Sämtliche schriften und dichtungen

warburg01.cch.kcl.ac.uk

Sämtliche schriften und dichtungen

^^WHiiHF'A


^^"TTC 1X"\PleaseKusicML410WlA124V.3CLOSEDSHELF1mu8,C8b1 ML 410.W1A124V. 3Samtliche schritten und dichtungen3 T153 DlD3M3öb 3


MUSIC UBHARYUK'Si


,x5offe=Qtu%abe;2)nttrr '25anb'3Tirit^c^ef.gKxrtd/(I^-2B©ie5etCX-ünncnMnii)UNiVERc;cur


i/oIUI-Ptl7-HV.3,%\{t\ unb CSinbanb jeic^ncteSßalter Xtemannin XJetpstg


an^altsoerjetd^nts,Ginleitung gnni brüten nnb öierten ^anbe 1'lie ^un[t nnb bie D^eöotntion 8^2)a§ Jlunftmerf ber 3u!un[t 42„iföietanb ber 3c^ntieb", n[y Xvama entworfen 178itunft unb ^lima 207Ö^er unb ^roma, erfter Seil:Xic Vpn nnb ba§ ^Ißefen ber mi\\t 222


Ginleitung5ttin brüten urtb vierten ^ant>^.3u leiner ®ef(i)id)te griebri(^§ be§ (Stoßen begeid^net Xtjo^ma§ (SarU)Ie ben 3lu§bru(i) ber fran5öfifc[)eit S^eüolution al§ben begtnnenben ^ift ber ©elbftöerbrennung einer in £ug unbSrug ba^infaulenben 9^ation, unb weift {eine Sefer folgenber*maßen barauf tjin:„®ort ift euer näd)fter 9}2eilenftein in ber ®efd)i(f)te„ber 9}Zen(c!)^eit! geneg allgemeine Slufbrennen be§ £uge§„unb 2ruge§, tpie im geuer ber §ölle. ^er (Sib üon fünf^„unbjmangig 9MIionen 9Jlenfd)en, n)eld)er feitbem ber„(5ib aller 9Jlenfd}en gemorben ift, „„mir tüollen Heber„fterben, al§ länger unter Sügen leben!"" — ha§> ift ber„neue Mt in ber 2öeltge(d)id)te. ^er neue 5l!t — ober„n)ir fönnen e§ einen neuen Seil nennen; 2)rama ber„^eltgefdjid^te, britter Seil. SSenn ber gtoeite Seil„t)or 1800 Sauren anfing, fo glaube id), ha^ hie§> ber„britte Seil fein mirb. Sie§ ift ba§ n)al)rt)aft ^imm-„Iifd)^f)önifd)e ©reigni§: ha^ feltfamfte, nield)e§ feit taufenb„Sauren ftattgefunben. S)enn e§ be^eidjnet ben 5Iu5brud)„ber gangen 9J]enfd)^eit in 2lnard)ie, in hen ©lauben unb„bie ^rayig ber 9^egierung§IoJig!eit — 'oa§> t)eißt (n^enn„man aufrid)tig fein mill) in eine unbe5minglid)e Empörung„gegen Sügen-§errfd)er unb Sügen''Set)rer ~ ma§ id)„men(d)enfreunblid) auflege al§> ein (5ud)en, ein \ef)iSRicf)arb2Bagner, Sämtl. Scf^tiftcn. V.-A.III. 1


(Sinlettung §um britteu unb bierten 33anbe.„unbetüugteg, aber hoä) txn tobe§ernfte§ (5ud)en nacf)„tt)a{)ren §errfd)ern unb Se!)rern. — ^ieje§ (Sreigm§„ber au§bred)enben ©elb[töerbrennung, öielfarbtg, mit„lautem ©etöfe, bte ganje SBelt auf biele l)unbert 3at)re„in anard)ijd)e glammen ein!)üllenb, follten alle aPcenfc^en„bearf)ten unb unterfu(i)en unb erforf(i)en, aU ha§> (Seit*„famfte, tüa§> \iä) je zugetragen,^ai^xtjunhexk baüon Hegen„nod) t)or un§, mehrere traurige, (d)mu^ig*aufgeregte 3^^^^„!)unberte, hit tüenig nü^e. ^ielleid}t nod) §mei ^atjx^„^unberte, — öielleidit nod) 5et)n eine» foId)en ©ntmid*„Iung§gange§, et)e ba§ 5llte öollftänbig aufgebrannt ift„unb ha^» 9^eue in erfennbarer ©eftalt er(d)eint. %ü§>„taufenbjä^iige 9f?eid) ber 5(narc^ie; — !ür§t e§ ah,„gebt euer §er§btut I}in, e§ ab§u!ür§en, i!)r„I)eroifd) SBeifen, bie ba fommen!" —SSenn id) in ber bollen Aufregung be§ Sa:^re§ 1849 einen^^ufruf, toie if)n bie gunäc^ft ^ier folgenbe ©d}rift: „bie £unftUlli) bie Sf^eöolution" enthielt, erlaffen fonnte, glaube id) mit bemlegten 5lnrufe be§ greifen ®efd)id)t§fd)reiber§ mid) in Oon!om==mener Übereinftimmung befunben gu f)ahen. gd) glaubte an bie9?e0olution, mie an i^re 9^otmenbig!eit unb Unauft)altfam!eit,mit burc^aus nic^t mei)r Übertreibung al§ ^axit)ie: nur füllteid) mid) pgleid) aud) berufen, i^r bie Sßege ber S^ettung angu*geigen. Sag e§ mir fern, ba§ 9^eue §u be§eid)nen, ma§ auf henS^rümmern einer Iügen!)aften Söelt al§ neue politifc^e Drb^nung ern)ad)fen follte *, fo fül}lte id) mid) bagegen begeiftert, ha^^^unjlmer! gu zeichnen, meld)eg auf ben Krümmern einer lügen*haften ^unft erfte^en foIIte.^iefe§ S!unftn)er! bem Seben felbftal§ prop:^etifd)en ©piegel feiner 3^taft üorgu^alten, bünftemid) ein allermidjtigfter Beitrag §u bem SSerfe ber 5(bbämmungbe§ 9Jkere§ ber Üxeöolution in ha§' 33ette be§ rul)ig fliefsenben©tromeg ber Tlen\d)^eit 3d) toar fo fü^n, ber fleinen (Sd)riftals SRotto folgenbe S3e:^au|)tung üoranguflenen: „SSo einft bie* 5(u(f) ©artt)te bermag biefe itur git Begeidmen qI§ ben „£ob ber9(nar(i)ie: ober eine SBelt, bie nod) einmal goti? auf ^atfndfien, befferenober fcfik(ä)teren, anfgebant mivb unb in meldier ber liigenbe, ^t)rafen*^afte Se'^rer be§ faljdicn (Sd)eine§ eine erlofdicne Sl^e^ie? gemorben ift,üon ber man iooi)I inei^, ha^ fie Ijinabgegangen ift in§ 9?icbt€!" —


Einleitung gum britten unb bierten S3anbe.Sl'unft fdjtüteg, begann bie ©taat§niet§I}eit unb P}iIo[op^ie: moie^t ber (Staat§tüeife nnb $t)iIo(o|5^ gu ©nbe ift, ba fängt lieberber cVlünftler a\i".—©§ ift nicl)t nötitj, I)ier be^ öo^ney p gebenfen, tueldjen meinefü^ne Anmaßung mir ^u^og, ba id) im ^^erlaufe meiner {)ieraufbe5üglid)en, mit bem folgenben im ä^f^^^^^'^^^^iQ^ öorge»»legten, fdjriftftellerifdjen 2^ätig!eit genügenbe ^^eranlaffung §ur^Ibme^r grüblid)fter (£infprüd)e erl)ielt; and) fjobe td) fomo^I überbie @ntftef)ung biefer ^^Irbeiten, aly über bie d}arafterifti(d)en5(nregungen ba^u, in jener, bereite früher angebogenen, al§ 5Ib==fd)Iug biefer ganzen ^eriobe für hen ©d)Iuf3 be§ vierten S3anbe^aufbeiüal}rten „^Jtitteilung an meine greunbe", \ome in einemfpäteren „gufunftymufi!" betitelten 5Iuffa|e, alleg t)ierauf S5e=^üglid}e fattfam bef)anbelt. 9^ur mill id) ermäljnen, baf], iüagmeinen fo paraboj: crfdjeinenben SInfidjten befonber§ bie ^er=fpottung imfrer ilunftfritüer gu^og, in ber begeifterten ©rregt^^eit gu finben ift, meldje burdjmeg meinen ©til bei)errfd)te, unbmeinen Slufgeidjnungen mel}r einen bid^terifdien,aU n)iffenfd)aft*lid) !ritifd)en e!)ara!ter gab. 3^^^^^^^ ^^^ '^^^ (Einfluß eine§ unmäljlfamen^erein^ieljeng |)!)itofo^t)ifd)er lüca^imen ber £Iar:^eitmeinet 5{u§brude§, befonber§ hei allen benjenigen, meld}e meinen2lnfd)auungen unb @runbanfid)ten nid)t folgen tonnten obermollten, nad)teilig. 5(u§ ber bamal§ mid) Iebf)aft anregenbenSe!türe mehrere (3d}riften Submig geuerbad)§ 1:)atteid) t)erfd)iebene ^e^eic^nungen für begriffe entnommen, weldjeid) auf fünftlerifd}e ^Sorftellungen anmenbete, benen fie nid)timmer beutlid) entfpred)en fonnten. §ierin gab ic^ mid^ of)ne!ritifd)e Überlegung ber güt)rung etne§ geiftreid)en @d)riftftener§t)in, ber meiner bamaligen (Stimmung Oor^üglid) baburc^ nat)etrat, baf3 er ber ^^tlofop^ie (in meldier er ein^^ig bie öerfappte2:t)eoIogie aufgefunben gu i)aben glaubte) hen 5(bfd)ieb gab, unbbafür einer Sluffaffung be§ menfd)lid)en äBefen^ fid) (^umenbete,in lDeId)er id) beutlid) ben öon mir gemeinten !ünftlerifd)en 93Zen=fd)en mieberperfennen glaubte. §ierau§ entfprang eine gemiffeIeibeiifd}aftlid)e ^ermirrung, )x>eld)e fid) al§ ^oreiligfeit unb Unbeutlid)feitim ©ebraut^e :pf)i(ofopt)ifd)er (Bd^emata funbgab.Su biefem S3etreff tjolte id) e§ für nötig, I)auptfäd)Iid) grtjeier^egriff^bejeic^nungen §u extvätjnen, bereu 9Jlif3t)erftänbIi(^feit mirfeilbem auffällig geworben ift.


©nleitung ^um britten unb bierten Söanbe.^ie§ he^ietjt fid) gunäcf)ft auf ben ^Begriff bort SBinfürunb Untüillfür, mit hjelc^em iebenfalB, fc^on Iäng[t bormeinem ^ingutun, eine große ^Sermirrung borgegangen tvax, haein abjeftibijd) gebraud)te§ „unmilüürlid)" gum ©ubflantib er=^oben tourbe. Über htn I}ierau§ entftanbenen SCRigbraud) !annfid) nur berjenige bollftänbig aufMren, n»eld)er bon (Bdjopen^^auer über bie SSebeutung be§ SSillenS jid) belef)ren lieg:ttiem biefe unermepd)e SSoljItat guteil marb, meiß bann, ha'^jeneg mipräudjlic^e „Unmilimr" in SSaI}rf)eit „ber SSille"iieißen foll, jeneg „SSilüür" aber ben burd) bie 9iefIejion beein»»flutten unb geleiteten, hen jogenannten ^erftanbeSmillen be=geid)net. ^a biejer le^tere met)r auf bie (5igenfd)aften ber (£r=!enntni§, meld)e irrig unb burd) ben rein inbibibuellen 3^^dmißleitet fein !ann, fid) begießt, mirb il)m al§ „Söilüür'' bie üble©igenfdjaft beigemeffen, in meld)er er aud) in biefen borliegen*ben ©d)riften burd)gel)enb§ berftanben ift; mogegen bem reinenSSillen, toie er aB ^ing an fid) im SJlenfd)en fid) bemugt n^irb,bie mat)r!)aft |3robu!tiben eigenfd)aften §ugefprod)en ujerben,n)eld)e t)ier bem negatiben S3egriffe: „Unmilltür", )X)ie e§ fd)eintinfolge einer au§ bem ^o^ulären (Sprad)gebraud) entf^run*genen ^ermirrung, zugeteilt finb. ^a eine burd)get)enbe 35e*rid)tigung in biefem ©inne §u meit fü:^ren unb fe^r ermübenbfein müßte, fei bat)er ber geeignete Sefer erfud)t, im bor!ommenhen,Siebenten erregenben g-alle, ber ^ier gegebenen ©rflärungfid^ erinnern §u mollen.^e§ weiteren mill e§ mid) ju befürd)ten bün!en, ha'^ bieinfolge ber gleid)en SSeranlaffung bon mir burd)ge^enb§ ge*braud)te S3e§eid)nung: (5tnnlid)!eit, menn nid)t für mic^fd)äblid)e SJlißberflänbniffe, fo bod) erfd)n)erenbe Un!Iar!)eit t)erbor*rufen fönnte. ®a ber mit biefer S3e5eid)nung gegebene SSegriffaud) in meiner ^arftellung nur baburc^ einen ©inn extjoit, baßer bem @eban!en, ober — mie e§ bie 5lbfid)t hierbei beutlid)ermad)en mürbe — ber „^eban!Iid)!eit", entgegengeftellt mirb, fomäre ein abfoIute§ 3}lißberftänbni§ allerbingg moI)I fd)mierig,inbem :^ier Ieid)t bie gm ei entgegengefe^ten gaftoren ber tunft,unb ber SSiffenfi^aft erfannt m erben muffen. 5lußerbem, ha\^jenes Sßort im gemeinen (5prad)gebraud)e in ber üblen SSebeu«»tung be§ „(5enfuali§mu§", ober gar ber Ergebung an bie ©innen*luft berftanben mirb, bürfte e§ aber an unb für fid), fo gebrauch*


©inteitung jum britten unb öietten 93anbe.lid) e§ aud) in ber (5^rad)e uiifrer $t)iIofo|3t)ie geworben ift, intt}eorettfd)en ^arftellungen bon fo marmer Slufgeregt^eit, tüiebeu meinitjcn, bcffer biird) eine lüeniger gtüeibeutige 33e5eid)nungcrje|;t iuerben. offenbar f)anbelt e^3 fii^ ^ier um bie ©egenfä^eber intuitiven unb ber abftraften (Sr!enntni§ unb bereu Ü^efuI^täte, üor allem aber aud) um bie fubjeftiüen S3efäl}igungen gubiefen öerfd)iebenen @r!enntni§arteu. 2)ie ^egeic^nung: 51 n=(d)auuug§t> er mögen tüürbe für bie erftere au§reid)eu, trennnid)t für ba§ fpegififd) !ünftlerifd)e ^nfd)auung§öerutögeneine ftarfe SSerfdjärfung nötig bünfte, für U)eld)e§ immerhin:finnlid)e§ ^nfdjauung^öermögen, enblid) fc^Iedjt^in: Sinn*lid)!eit, fotüo:^! für ha^ Vermögen, mie für ba§ Dbjeft feinerSätigfeit, unb bie traft, n)eld}e beibe in 9Ra^:|3ort fegt, beibef)alten§u muffen unerIäf3Üd) bünfte. —5n bie anergröf3te ©efa!)r fönnte aber ber SSerfaffer burd)feine häufige 5(ngiel)ung be§ „tommuni^mu^" geraten,n)enner mit biefen üorliegenben £unftfd)riften i)eute in $ari§ auftretenwollte; benn offenbar ftellt er fid), bem „@goi§mu§" gegen=über, auf bie ©eite biefer I)öd)ft t)er|3önten Kategorie. 3


(Sinleitung §um brttten unb vierten SSanbe.öon feiten unjrer, in ber 5luffaf(ung mandjer begriffe oft bocf)etn)as all§n „finnlid)en" fran^öfifdjen trüber; li:)ogegen id) fieo{}ne S3eben!en in meine fpäteren, fofort für ^eutfd)Ianb be*ftimmten Slnnftfd)riften aufnaljm, tüaä mir je^t al§ ein S^i^Q^^^meines tiefen ^^ertrauenS in bie (Sigenfd^aften be§ beutfc^enö5eifte§ öon Sßert ift. gm tüeiteren SSerlauf erfd)eint mir je^taber aud) bie ©rfa^^rung midjtig, bajä mein 5{uffa^ in $arig gäng^lid) nnöerftanben blieb, unb man nid)t begriff, ma§ id) namentlid)in einem |3olitifc^en Sournale §u jener geit bamit fagen mollte;bem gnfolge er bort aud) nid)t gur ^eröffentlid)ung gelangte.^od) tvax e§ tüotjl nid)t nur unter bem (Sinbrude bieferunb ä^nlid)er (Erfahrungen, ha^ fid) ber ibeale ^ern meinerSenbeng immer met)r üon ber 33erü()rung mit ber ^oIitifd)en(Erregtheit be§ 2:age§ gurüdgog, unb balb fid) immer reiner al§>!ünftleritd)e§ ^htai f)erau§bilbete. §iert)on gibt fd)on bie 2luf=einanberfolge ber in biefen näd)ften SSänben ^ufammengefteHten(Sd)riften eine genügenbe 3Iu§!unft, unb ber Sefer Wixh bie§ ambeften au§ bem, mitten gtüifdjen biefen ©d)riften eingeftreuetenbramatifd)en (Entmurf §u einem „SBielanb ber (Si^mieb" erfennen,n)eld)er genau in ber geit, in meld)e er l^ier geftellt ift, üon miraufgearbeitet n)urbe. 93iieb nun jene !ünftlerifd)e ^hee, tvzldjtid) bi§I}er al§ mein innigft ertoorbeneS (Eigentum unter allengormen xtjxex ^arftellung mir feftgel)alten i)ahe, bie einzige mat)re5(u5beute einer ungemein aufgeregten ^Irbeit meines gangenSßefenS, unb ronnte id) enblid) biefer Sbee einzig aU fd)affenberMnftler ol)ne S3eunrul)igung mieber nad)Ieben, fo burfte mit bergeit ber (glaube an hen beutfc^en (^eift, unb baS immer mäd)=tiger mid) einne^menbe Vertrauen §u ber il)m üorbeljaltenen S5e*ftimmung im 9f?ate ber Golfer, mir aud) nad) ber äußeren ©eiteber menfd)Iid)en (Sefd)ide, fo meit bie Sorge um biefe mit leiben^fd)aftlid)er SSeunru^igung in meine ^orftellungen getreten toar,einen bem Mnftler fo nötigen l)offnung§Oonen ©Ieid)mut be=leben. SSereitS bie gleite Sluflage üon „Dptx unb 2)rama"fonnte id) mit einer SSibmung an einen feitbem gen)onnenengreunb, beffen belet)renber 5Inregung id) bie erfreulid)ften SIuf=fd)Iüffe nad) ber gule^t angebeuteten ©eite l)in üerbanfte, ein*leiten, um i^m, über bie gegenfeitig un§ belebenben |)offnungen^in, aud) ai§> tünftler bie .§anb §u reid)en.^ct) möd)te nun bie {}ieran fid) !nü^fenben ^^etrad)tungen


(Sinleitunc^ ^um brüten unb bierten 33anbe.für je^t babiird) abfd)Iie{3en, ha^ id) nod) eiiunal auf bie anfäiigiid)mitgeteilte 5luffaffuug %^. ^axit)k§> Don ber 58ebeu*tuiig ber ö'-*'^B^i^/ ii^i^ ^^^ fran^öfifdien 9^eöoIutiou angetretenenäl^eltepodje .^urüd'tueifc.^ad) ber eigenen (]oI)en lUceinung, i^eldjeber geiftüolle (5)efd)id)t^5td)reiber Don ber ^eftimmung be§ bent^fdjen S5ol!e§ unb feinet ÖJeifteS ber Sßal}rl)aftigfeit funbgibt,bürfte e» nämlid) al§ fein leerer S^roft erfc^einen, hafj mir bie„i)eroifd)en Söeifen", toeldje er §ur Slbfürgung ber Seiten bergrauenl)aften SÖeltanardjie aufruft, in biefem beutfd)en ^ol!e,meldjem burd) feine üollbradjte 9ieformation eine S^ötigung§ur Seilna^me an ber ^Jieüolution erfpart gu fein fd}eint, al§urborbeftimmt geboren erfennen. ®enn mir ift e§ aufgegangen,baf3, mie mein ^unftibeal fid) gu ber 9fiealität unfer§ ^afein§überl)aupt üerl}alte, bem beutfd)en ^olfe bie gleid)e S3eftimmungin feinem ^erl)ältniffe gu ber in i^rer „©elbftüerbrennung" be=griffenen, un§ umgebenben ^olitifd)en SBelt ^^ugeteilt fei.—


3)teÄunftunbbte9let)olutton,(1849.)^öft allgemein ift ^eutigentage§ bie Mage ber lünftler überben (5(f)aben, ben t!)nen bie 9^et)oIution öerurfad)te. 9^ici)t jenergroge ©tragen!am|Df, nic^t bie :plöpd)e unb t)eftige @rfd)ütterungbe§ ©taat§gebäube§, ni(f)t ber fifmelle SBe(i)feI ber 9ie==gierung iüerben angeflagt: ber ©inbruc!, ben foId)e getüaltige©reignijfe an unb für fid) fiinterlajfen, ift ber^ältni^mägig meiftnur flüd)tig unb ouf !ur§e ä^it ftörenb: aber ber befonber§ nad)-f)altige S^araf'ter ber legten ®rfd)ütterungen ift e§, ber ha^ bi§=^erige ^unfttreiben fo töüidj berüf)rt. ^ie bi§f)erigen @runblagenbe§ (£rn)erbe§, be§ ^er!ef)r§, be§ 9Teid)tum§ finb je^tbebro^t, unb nad) I)ergeftenter äufserer 9?u^e, nad) bolüommenerSßieber!el)r ber $t)t)fiognomie be§ gefellfdjaftlidjen Seben§, ge^rttiefin ben (Singetüeiben biefe§ £eben§ eine fengenbe ©orge, einequälenbe SIngft: ^er5agtl)eit §u Unternehmungen lä^mt hen ^rebit;tner fid)er erhalten tüill, entfagt einem ungemiffen @en)inn, bieSnbuftrie ftodt, unb — bie tunft fjat nid)t mel)r gu leben.(5§ Ujäre graufam, ben Saufenben öon biefer 9^ot 93etrof^fener ein menfd)Iic^e§ 9J^itIeib §u üerfagen. SSar noc^ bor !ur^jem ein beliebter Mnftler gemöljnt, öon bem bet)aglid) forglofen^eile unfrer üermögenben ®efellfd)aft für feine gefälligen


5)ie ^unft unb bie 9?eöotution.Seiftungen golbenen £of)n unb gleid)en ^njprud) auf bef)aglid)forolofeö Seben gu gewinnen, fo ift e§ für \f)n nun !)att, bonnngftlid) getd)Ioffenen §änben fid) gurüd'gemiefen unb ber @r*merbSnot preiiujcgeben gu fef}en: er teilt tjiermit gan§ba§ ©c^idjalbe§ .^-^anbmerfery, ber feine gefd)idten §änbe, mit benen erbem 9^eid)en guöor taufenb angenet)me S3equemUd)f'eiten fd)affenburfte, nun müf3ig gu bem t)ungernben BDtagen in ben ©d)oglegen muß. (Sr l}at alfo red)t, fid) §u beüagen, benn n^er (Sd)mer§fid}lt, bem f}at bie Statur ha^ Söeinen geftattet. Db er aber ein9ied)t t)at, fid) mit ber toift felbft gu üermed)feln, feine 5^otal§ bie Sf^ot ber S^unft §u Ilagen, bie 9^eboIution, inbem fie if)mbie be{)aglid)e 9^al)rung erfd)mert, ai§> bie grunbfä|Iid)e geinbinber Eunft 3U be(d)ulbigen, bie§ bürfte in grage gu ftellen fein.®^e :^ierüber entjd)ieben mürbe, möd)ten püor menigften§ bie=jtenigen ^ünftler §u befragen fein, meld)e burd) 5Iu§fprud) unb2:at funbgaben, baf3 fie bie S^unft rein um ber tunft felbft millenliebten unb trieben, unb bon benen bie§ ©ine ermeislid) ift, bagfie aud) bamaB litten, al§ jene fid) freuten.Xie grage gilt alfo ber tunft unb it)rem Söejen felbft. 9^i(^teine abftrafte Definition berfelben foll un§ I)ier aber bejd)äf'tigen, benn e§ t)anbelt fid) natürlid) nur barum, bie ^ebeutungber ^unft al§ (Srgebni§ be§ ftaatlid)en Seben§ p ergrünben, bie^unft al^ fo§iaIe§ $robu!t §u erfennen. ©ine flüchtig überfid)t-Iid)e ^etrad)tung ber §auptmomente ber europäifd)en S!unft==gefd^ic^te foII un§ f)ieräu milüommene Dienfte leiften, unb §ur5luf!Iärung über bie borliegenbe, ma:£)rli(^ nid^t unmid)tige grageüert)elfen.2Bir fönnen bei einigem 9^ac^ben!en in unfrer ^unft feinen(5d)ritt tun, o^ne auf hzn 3ufamment)ang berjelben mit bertunft ber ß^riedien gu treffen. 3n 2öal)rl)eit ift unfre moberneSlunft nur ein ©lieb in ber tette ber Slunftentmidlungbe§ gejamten (Suropa, unb biefe nimmt i^ren ^u^gang bonben @ried)en.Der gried)i(^e (55eift, mie er fic^ ^u feiner 93Iütegeit in (Staatunb ^unft 5U erfennen gab, fanb, nad)bem er bie ro:^e 9^atur^religion ber afiatifd)en §eimat übermunben unb ben fd)öneuunb ftarfen freien ^Tteufdien auf bie (Bpx^e (eine§


10 ®ie tunft unb bte 9?eboIution.reltgiöjen 35etDugtfein§ geftellt Ijatte, feinen entj:pted)enbften 5j(u§*brud in Sipo Hon, bem eigentlichen §au:pt= unb S^cationdgotteber !)eneni{d)en(Stämme.^pollon, ber hen (f)aotifd)en ^rad)en $t)tf)on erlegt, bieeitlen (Söt)ne ber :pra^Ieri(d)en D^iobe mit feinen tötlid)en (^e^fd)offen üernidjtet ^atte, ber burd) feine ^riefterin §u ^eI|:)t)oihen gragenben ha§> Urgefe^ gried)ifd)en @eifte§ unb Sefen§ t»er^tünhete, unb fo bem in Ieibentd)aftiid)er §anblung Gegriffenenben ruhigen, ungetrübten ©Riegel feiner innerften, unmanbel^bar gried)ifd)en Statur üor^ielt, — ^pollon mar ber ^ollftrederöon Seu^' Söillen auf ber gried)ifd)en (Srbe, er mar ba§ gried)ifd}e3^oI!.^id)t hen meid)Iid)en 9Jlufentän§er, mie i^n un§ bie fpätereüppigere Slunft ber 33i(b^auerei allein überliefert ^ai, ^aben mirun§ §ur Glütejeit be§ gried)ifd)en ®eifte§ unter ^pollon §ubeulen; fonbern mit hen gügen Reitern @rnfte§ fd)ön,aber ftarf,fannte i^n ber grofje Sragüer ^ifd)l)Iog. ©o lernte i^n biefpartanifdje ^ugenb fennen, menn fie ben fc^Ianfen £eib burd)%an^en unb Dringen §u 5Inmut unb ©tärfe entmidelte; mennber S!nabe öom beliebten auf ha^ 9iog genommen, unb §u fedenSlbenteuern meit in bag Sanb ^inau» entführt mürbe; menn berJüngling in bie 9^eil)en ber (53enoffen trat, hei benen er feinenanbern Slnfprud) geltenb §u mad)en l)atte,al§ hen feiner ©c^öm^eit unb Siebeuömürbigfeit, in benen allein feine 9J(ad)t, fein9ieid)tum lag. ©o faf) i^n ber 5Itt)ener, menn alle triebe feinemfd)önen Seibe§, feine§ raftlofen (Seiftet i^n ^ur SSiebergeburtfeines eigenen SBefenS burd) ben ibealen SluSbrud ber £unft^inbrängten; menn bie ©timme, boll unb tönenb, §um 6^^or=gefang fid) er^ob, um gugleid) be§ ®otte§ 2;aten §u fingen unbhtn Sängern ben fdjmungbollen %alt gu bem Sauge gu geben,ber in anmutiger unb fü^ner SSemegung jene Säten felbft bar^ftellte; menn er auf l)armonifd) georbneten ©äulen ba§ eble^ad) mblbte, bie mciten §albfreife be§ 5lmpl)it^eater§ über ein=anber reil)te, unb bie finnigen Slnorbnungen ber ©d)aubül)neentmarf. Unb fo fa^ il)n, ben ^errlid)en ©ott, ber t)on SDiontifoSbegeifterte tragifd)e ^id)ter, menn er allen Elementen ber üppigau§ bem fdjönften menfd)lid)en Seben, ol}ne ©e^eiß, bon felbft,unb au§ innerer 9^aturnotmenbig!eit aufgefprogten fünfte, baSlü^ne, binbenbe Sort, bie erliabene biditerifd)e Slbfid)t ,^umiey,


^ie ^unft unb bie 9^et)otution. 11bie fie alle luie in einen 33rennpun!t bereinigte, um ha§ i)üd)fteerbenMje totftoer!, bai^ ^rama, Ijeiüor^ubringen.^ie S:aten ber ©ötter unb 93kn(d)en, it}re Seiben, i^reä'i>ünnen, inie fie crnft unb :^eiter aB emiger 9il)t}tt}mu§, aBemige Harmonie aller ^^etnegung, alleS Xafeinö in bent l)oI)enilBefen ^^(pol(on^3 üerfünbet lagen, ()ier mürben fie tuirflid) unbn)al)r; benn allc§, \va^ fid) in il}nen belegte unb lebte, wie e§im 3uf


12 ^ie ^unft unb bie SReboIution.©tet§ eiferfü(i)tig auf feine gröjste perfönüc^e Uuabijängigfeit,nad) jeber 9ti(i)tung ^in ben „%t)xanmn" öerfolgenb, ber,möge er felbfl tüeife unb ebel fein, bennod) feinen fü^nen freienSBillen §u bef)errfc!)en ftreben fönnte; öerad^tenb jeneg n)eid3lid)eVertrauen, ba§ unter bem fd)meid)Ierifd)en (Sd)atten einer frem^^ben gürforge gu träger egoiftifd)er 9^uf)e fid) lagert; immer aufber §ut, unermüblid) gur ^(bme^r öugeren (5influffe§, feinernod^ fo alte:^rtt)ürbigen Überlieferung Wcaä:)t gebenb über feinfreies, gegenn)ärtige§ £eben, §anbeln unb ^enfen, — üerflummteber (55rie^e bor bem 5Inrufe be§ (S^oreS, orbnete er fid) gern berfinnreid)en Übereinfunft in ber fgenifd)en ^norbnung unter, ge*ijoxdjtt er n^illig ber grogen ^^otmenbigfeit, beren 5lu§fprud)i^m ber 2;ragi!er burd) hen 5Dlunb feiner ©ötter unb §elbenauf ber ^ü^ne öerfünbete. ^enn in ber Sragbbie fanb er fid)ja felbft npieber, unb §n:)ar ba§ ebelfte 2^eil feinet äBefenS, öer*einigt mit ben ebelften Steilen be§ (S5efamtn)efen§ ber gangenStation; au§ fid) felbft, au§ feiner innerften, i:^m benpugt tcerben^^htn Statur, fprad) er fid) burd) ba§ tragifd)e £unftn)erf ba§Drafel ber $t)t^ia, @ott unb ^riefter gugleid), t)errlid)er gött=lid)er äJlenfd», er in ber Singemeinf)eit, bie ^Illgemein^eit in i^m,als eine jener Saufenben öon gafern, n3eld)e in bem einen Sebenber $flan§e au§ bem (5rbboben :^ert)orgen)a(^fen,in fd)Ianfer (3e^ftaltung in bie Süfte fid) ^eben, um bie eine fd)öne ^lume i)er^üorgubringen, bie i^ren rtjonnigen ^uft ber (Stüigfeit fpenbet.^iefe 35Iume tvax ha§> tunftmerf, it)r ^uft ber gried)if(^e ©eifl,ber un§ nod) ^eute beraufd)t unb §u bem ^efenntniffe entgüdt,lieber einen fjolhen Sag ®ried)e bor bem tragifd)en lunftujerfefein §u mögen, als in ©migfeit — ungried)ifd)er (S5ott!©enau mit ber ^uflöfung beS at!)enifd)en (Staates ^ängtber Verfall ber Srägöbie pfammen. 2öie fid) ber ©emeingeiftin taufenb egoiftifd)e 9f^i(^tungen gerfplitterte, löfte fid) aud) baSgroße öJefamtfunftmerf ber Sragöbie in bie einzelnen, i^m in=begriffenen ^unftbeftanbteile auf: auf ben Srümmern ber Xia^göbie meinte in tollem Sachen ber ^omöbienbid)ter ^riftop:^aneS,unb aller S^unfttrieb ftodte enblid) üor hem ernften (Sinnen ber$t)iIofopt)ie, meld)e über bie Urfad)e ber ^ergänglic^feit beSmenfd)Iid)en (5d)önen unb Ataxien nad)ba(^te.


^ie ^unft unb bie 9fiebotution. 13^er ^Ijitofop^ie, unb md)t hex Sluuft, gehören bie jme*3al)rtaufeube an, bie feit bem Untergange ber gnec^i((i)en %iaxgöbie biy auf unfre Sage tierfloffen. 3Sot)I fanbte bie Slunft ahunh 5U il}re bli^enben ©traljlen in hk 5^ad)t be§ unbefriebigtenSi)en!en§, be§ grübeinben SSaI}nfinn§ ber 9J?enfd)I)eit; bocf) bie§iraren nur bie (5c^mer§en§^ unb greubenau§rufe be§ öinjelnen,ber au§ bem SBufte ber 5nigemeint)eit fid) rettete unb al§ einau§ meiter grembe gMIid) ^erirrter gu bem einfam riefeinben,!aftalifd)en Cluelle gelangte, an bem er feine burftigen £ip|)enlabte, ol)ne ber SSeit hm erfrifc^enben Sran! reid)en §u bürfen;ober e§ mar bie tunft, bie irgenb einem jener ^Begriffe, ja (Sin=bilbungen biente, meld)e bie leibenbe 9}^enfd)!)eit balb gelinber,balb i}erber brüdten, unb bie ^-reiljeit be§ ©ingeinen mie ber3ingemeint)eit in geffeln fd)Iugen; nie aber mar fie ber freieSluybrud einer freien ^Illgemein^ieit felbft: benn bie ma^re tunftift t)öd)fte grei^eit, unb nur bie t)üd)fte greil)eit !ann fie au§ fic^funbgeben, fein 33efe^I, feine 35erorbnung, !ur§ fein aufserfünftlerifd)er3^td tann fie entftet)en laffen.^ie 9^ömer, bereu nationale totft frü^geitig bor bem ©in^fluffe ber au^gebilbeten gried)ifd)en fünfte gemidien mar, liegenfid) bon gried)ifd)en 5lrd)iteften, 33ilb!)auern, 9JtaIern bebienen,i^re ©d)öngeifter üUen fid) an gried)ifc^er Ü^^etori! unb 55er§^fünft; bie grof3e ^oIfgfd)aubü^ne eröffneten fie aber ni^t ben©Ottern unb §elben be§ 30^l)tl)u§, nid)t ben freien Sängern unb©ängern be§ I]eiligen (J(;)ore§; fonbern milbe ^eftien, Sömen,$antt)er unb (Siefanten muj^ten fid) im 5ImpI}itI}eater §erfleifd)en,um hem römifd)en 5Iuge §u fd)meid)eln, Q5Iabiatoren, gur ^raftunb (55efd)idlid)feit erlogene ©flauen, mußten mit i^rem Sobe§*röd)eln ha^ römifd)e DI)r üergnügen.^iefe brutalen SSeltbefieger befjagten fid) nur in ber ^ofitiüftenÜ^ealität, i^re (Einbilbun^Sfraft fonnte fid) nur in materiellfter^ermirflid)ung befriebigen. i)en, bem öffentlii^en Seben fd)üd}-tern entflossenen, $SiIofopf)en Iie(3en fie getroft fid) bem abftraf=teften teufen überliefern; in ber C)ffentlid)feit felbft liebten fie,fid) ber allerlonfreteften 93lorbIuft gu überlaffen, ha§ menfd)Iid)eSeiben in abfoluter ^I)^fifd)er SSir!Iid)feit fid) oorgeftellt gu fel)en.^'iefe ©labiatoren unb Sierfämpfer maren nun bie (5öl)nealler europäifd)en Stationen, unb bie Könige, ©bleu unb Un=eblen biefer 9^ationen maren alle gleid) ©flaben be§ römifd)en


14 ®ie tunft imb bie 9leöolutton.^mpexatox^, ber i^nen fomit ganj ^raftifd) betüieS, bag alle93Zenf(^en gleid) n:)ären, mie luieberum biejem gm^erator felbftüon feinen ge^orfamen ^rätorianern fel}r oft beutlicf) unbf)anbgreifltd) gegeigt tüurbe, ha^ aud) er nid)t§ tüeiter al§ ein©Habe fei.2:iefe§ gegenfeitig unb allfeitig fid) fo üar unb unleugbarbegeugenbe ©llabentum verlangte, tvk alle§ Mgemeine in beräBelt, nad) einem fid) begeid)nenben ^lusbrude. ^ie offenfunbige©rniebrigung unb (S^rlofigfeit aller, ha§> SSetüufjtfein be§ gän§=Iid)en ^erlufte§ aller SD^enfd)enn:)ürbe, ber enblid^ nottüenbigeintretenbe (J!el bor ben einzig i^nen übrig gebliebenen ma=teriellften (^enüffen, bie tiefe SSerad)tung aik§> eigenen Sun§unb Sreibeng, au^ beut mit ber grei^eit längft aller ©eift unb!ünftlerifd)e Srieb entmid)en, biefe iämmerlid)e (Sjifteng o^^nen)ir!lid)en, taterfüllten Seben§ fonnte aber nur einen ^u§brudfinben, ber, tüenn aud) allerbingg allgemein, tüie ber 3#^^^^felbft, bod) ber gerabefte ©egenfa^ ber ^unft fein muf3te. 2)iefünft ift greube an fid), am ^afein, an ber 5lllgemeinl}eit; ber3uftanb jener geit am (Snbe ber römifdjen SSelt^errfdiaft tvaibagegen (Selbftüerad)tung, (S!el bor bem ^afein, ©rauen borber 5lllgemeinl)eit. Sllfo nid^t bie fünft fonnte ber 5l'u§brudbiefe§ g^tf^'^^'^'^^^ f^i^^/ fonbern ha§> ©I)riftentum.^a§ ©l}riftentum red)tfertigt eine efirlofe, un.nü^e unbjämmerlidje ©jifteng beg 9X(enfd)en auf (£rben au§ ber trunber^barenSiebe @otte§, ber ben 9}tenfd)en !einc§n)ege§ — tüie biefd)önen @ried)en irrtümlid)mahnten — für ein freubigeg, felbftben)u6te§^afein auf ber örbe gefd}affen, fonbern il)n t}kx ineinen efel^aften Werter eingefc^loffen l}abe,um i^m, gum £o:^nefeiner barin eingefogenen ©elbftüerad)tung, nad) bem Sobe einenenblofen g^^^"^ allerbequemfter unb untätigfter ^errlid^feit§u bereiten, ^er DXcenfd) burfte ba^er unb follte fogar in bemguftanbe tieffter unb unmenfd)lid)er ^erfunfen^eit üerbleiben,leine £eben§tätig!eit follte er üben, benn biefe§ berflud)te Sebenmar ja bie SBelt be» SeufeB, b. i. ber (Sinne, unb burd) jebeg(Sd)affen in i{)m l)ätte er hafjtx ja nur bem Seufel in bie §änbegearbeitet, me^^alb benn aud) ber Unglüdlid)e, ber mit freu*biger f raft biefe§ Seben§ fid) §u eigen mad^te, nad^ bem 2obeemige ^öllenmarter erleiben mufjte. 9^id)t^ mürbe bom äTcen*fd)en geforbert aB ber (glaube, b. l). ba§ äitö^f^önbnig feiner


3)ie Ä'uuft uub bie Ük'bolutiou. 15(glenbifjfeit, unb ba§ 5luf(jeben aller ©elbfttättgfeit, fid) bie(er(S1enbig!eit ju enttDtnben, au§ ber nur bieunberbieute ©nabc®ottey it)u befreien (ollte.^er §iftorifer meifs nid)t fid)er, ob biefeS bie 5(njid}t jeneciarmen galiläifd)en gimmennaun^Jo^n ebenfalls gen^ejen fei,ireldjer beim 51nblide be» @lenb§ feiner SDIitbriiber aufrief, erfei nid)t gefommen, ben ^rieben in bie SSelt gu bringen, fonbernbay- (Sd)tüert, ber in liebeöoUer (Sntrtiftmtg gegen jene l^eud)^(erifdjen $l)arifäer bonnerte, bie feig ber römifd)en ©emalt fd}mei^ekelten, um befto fjerglofer nad) unten ^in ha^ ^olf gu !ned)tenunb gu binben, ber enblid) allgemeine 5Dtenfd)enliebe :prebigte,bie er bod) unmöglid) benen i:}ätte gumuten fönnen, meld)e fid)felbft alle t) erachten follten. ^er gorfc^er unterfd)eibet nur beut*Ii(^er hen ungeljeuren ©ifer be§ tüunberbar be!el)rten $t)ari*fäer§ $aulu?v mit n:)eld)em biefer in ber ^e!el)rung ber |)eibenaugenfällig glüdlid) bie SSeifung befolgte: „©eib Hug mie bie@d)langen" ufm.; er bermag aud) ben fel}r erfennbaren ge*fd)ic^tlid)en 33oben tieffter unb allgemeinfter ^erfun!ent)eit be§gioilifierten 5J2enf(^engefd)Ied)te§ gu beurteilen, au§ meldiem bie$flan§e be§ enblic^ fertigen d)riftlid)en SDogmaS feine ^efruc^*tung empfing, ©o biet aber erfennt ber reblid)e lünftler aufben erften ^lid, ha^ ha^ ß^^riftentum meber tunft tüar, nod)irgenbmie au§ fid) bie tt)ir!Iid)e lebenbige ^raft ^erborbringenfonnte.^er freie @ried)e, ber fid) an bie ©pi|e ber Statur flellte,fonnte au§ ber g-reube be§ 9[Renfd)en an fid) bie ^unft erfd)affen:ber ütjxift, ber bie S^catur unb fid) gleid)mäf3ig bermarf, fonntefeinem ^otte nur auf bem 5lltar ber ©ntfagung o|3fern, nid)tfeine Säten, fein SBirfen burfte er i^m di§> ®abe barbringen,fonbern burd) bie (5ntt)altung bon allem felbftänbig fü^nen,3d)affen glaubte er it)n fic^ berbinblid) madjen §u muffen, ^ieSlunft ift bie t)öd)\te iätigfeit be^ im (Sinflang mit fid) unb ber^JMtur finnlid) fd)ön entmidelten 9J^enfd)en; ber SOcenfc^ muf, anber finnlid)en SSelt bie l)üd)fte g-reube ^aben, menn er au§ il)rha§> fünftlerifd)e Sjöerfjeug bilben foll; henn an§> ber finnlid)enSöelt allein fann er auc^ nur ben Sßillen gum 5!unftmerf f äffen,^er CS^rift, trenn er mirf(id) ba§ feinem ©tauben entfpred)enbetunftmerf fc^affen mollte, ptte umgefel)rt au§ bem 5Befen be§abftraften ©eifteg, ber ©nabe @otte§, ben Söillen faffen unb in


16 ^te ^unft unb bie Ülebolution.if)m ha^ SBerfgeug finben muffen, — tt)a§ 1:)ättt aber bann feineW)\i^t fein fönnen? ^od) nid)t bie finnlici)e ©d)ön^eit, n)eld)efür i^n bie (Srfd)einung be§ 2;enfel§ n)ar? Unb tüie ^ätte je ber®eift über^au|3t ettva^ finnlid) ^a^rne{)mbare§ erzeugen fönnen?gebeg 9f^ad)grübeln ift i)ier unfrud^tbar: bie ^iftorif(i)en @r*fdieinungen f|3red)en hen ©rfolg beiber entgegengefe^ter 9^id)*tnngen am beutlid)ften au§. 28o ber (^ried)e gu feiner Erbauungfid) auf menige, be§ tiefften (3et)alte§> üolle ©tunben im Slm^^i*tf)eater üerfammelte, fd)iog fi(^ ber (£f)rift auf Seben§§eit in einMofter ein: bort rid)tete bie SSoü^öerfammlung, fjiex bie gn*quifition; bort x\ii)tet fid) ber «Staat §u einer aufrid)tigen ^emo*fratie, f)ier §u einem ^eud)Ierifd)en 5ibfoIuti§mu§.®ie §eud)elet ift überhaupt ber ^erüorfted)enbfte 3ug,bie eigentlid)e ^^t^fiognomie ber ganzen d)riftlid)en ga^r^un*berte hi^^ auf unfre 2;age, unb ^tvax tritt biefe§ Safter gan§ inbem Wia^e immer greller unb unberfi^ämter t)ert)or, ai§> bie9}^enfd)t)eit au§ it)rem inneren unüerfiegbaren Duell, unb trogbe§ ß^riftentum^, fid) neu erfrifd)te unb ber Söfung i^rer mxt^Iid)en ^lufgabe §ureifte. ^ie Statur ift fo ftar!, fo unöertilgbarimmer neu gebärenb, ha^ leint erben!Iid)e ©emalt i^re Qeu^gung§!raft §u fd)mäd)en bermöd)te. gn bie fied)enben Slbern berrömifc^en ^elt ergo^ fid) ha§ gefunbe 33Iut ber frifd)en ger^^manifd)en S^Zationen; tro| ber 5tnna!)me be§ ©f)riftentum§ bliebein ftarfer SätigfeitBtrieb, Suft §u fü^nen Unterne:^mungen,ungebänbigteg 6 elbftb ertrauen ha^ Clement ber neuen §errenber SSelt. Sßie in ber gangen ©efc^ic^te be§ 9JiitteIalter§ föiraber immer nur auf hen ^ampf ber n)eltlid)en @emalt gegen ben^e§^oti§mu§ ber römifd)en ^ird)e aU ben :^erüorfted)enbften3ug treffen, fo fonnte aud) ha, njo er fid) au§5uf|3red)en fud)te,ber !ünftlerifd)e 3Iu§brud biefer neuen äßelt immer nur im©egenfa^e, im Kampfe gegen hen (SJeift be§ ß;^riftentum§ fid)geltenb machen: al§ ber 5Iu§brud einer üollfommen i)armonifd)geftimmten (Sin!)eit ber SBelt, tüie e§ bie Sl^unft ber gried)ifd)enSBelt mar, fonnte fi^ bie ^unft ber d)riftlid)^europäifd)en SSeltnid)t funbgeben, tbtn njeil fie in i^rem tiefften gunern, §mifd)enGiemiffen unb Seben§trieb, 5n)ifd)en (Sinbilbung unb SSir!Iid)!eit,unt)eilbar unb unberfö^nbar gefpalten mar.2)ie ritterliche $oefiebe§ 9Jiittelalter§, bie, mie ha^ Snftitut be§ 9^ittertum§ felbft,biefen Qmiefpalt Oerfö^nen follte, fonnte in t^ren be5eid)nenbften


^ie £unft unb bie ü^cbolution. 17(^ebilben nur bie Süge biefer 5^er(öl)nung bartun; je Ijöljer unb!iÜ}ner (ie \\6) ^x\)oh, befto em^jinblidjer ilaffte ber ^bgrunb§rt)if(^en beut tDirüic^en ^th^w unb ber eingebilbeten (äjtften§,gmifd^en bem roi)en, Ieibenfd)aftlic£)en ©ebareu jener S^itter imIeiblid)en £eben, unb il)rer über§ärtlic!)en, öerljimmelnben ^iuf*fül}runt3 in ber ^orftellung. (Sben '^tü)a\h tnarb ba§ n:)ir!Iic^eSeben auo einer urfprünglid) eblen, burc^au^ nid)t anmutlofenSSoIBfitte 5U einem unflätigen unb lafterljaften, meil e§ nidjtau§ fid) fjerauy, au§ ber greube av. fid) unb feinem finnltd)en©ebaren ben Slunfttrieb näf)ren burfte, fonberu für alle geiftige2ätig!eit auf \ia^:> ß^riftentum angemiefen tüar, meldje^ üonöornfierein alle Sebeu»freube üermieg unb al§ berbammlid) bar*ftellte. — Xie ritterlid)e $oefie mar bie e!)rlic^e §eud)elet be§ganati§mu§, ber ^bermi| be§ §eroi§mu§: fie gab bie ^onben*tion für bie 9^atur.©rft al§ "^a^ @Iauben§feuer ber £ird)e aufgebrannt mar,aB bie ^ird)e offenfunbig fid) nur nod) afö finnlid) ma!)rnef)m'barer meItUd)er ä)egpoti§mu§, unb in ^erbinbung mit bem burd)fie gef)eiligten, nidit minber finnlid) mal}rne^mbaren, meltlid)en§errfd)erabfoIuti§mu§ funbgab, follte bie fogenannte SBieber==geburt bec fünfte t)or fi(^ ge^en. Sßomit man fid) fo lange beniilopf jermartert \)aiit, ha^ mollte man Ieibt)aftig, mie bie melt*lid) )3run!enbe tirc^e felbft, enblid) üor fid) fet)en; bie§ mar abernid)t anbcr§ mögüd) al§ baburd), bag man bie Slugen aufmachte,unb fo 'Dm ©innen mieber i^r 9f^ed)t miberfal}ren lieg, ^a^man nun bie ©egenftänbe be§ ©laubenS, bie üerüärten %t^fdjöpfe ber $I)antafie, fid) in finnlid)er ©d)ön^eit unb mit fünftterifd)ergreube an biefer ©djbn^^eit öor bie Slugen ftellte, bie§mar bie öolüommene Verneinung be§ Priftentum§ felbft: unb'bo!^ bie Einleitung gu biefen 5lttnftfd)öp jungen au§ ber :^eibnifd)en^unft ber ©riedien felbft f)ergenommen merben muf3te,'bd^ mar bie fd)mad)bonfte Demütigung be§ Priftentum§.9lid)töbeftomeniger aber eignete fid) bie 5lird)e biefen neu er*mad)ten ^tunfttrieb gu, berfd)mäl)te e§ fomit nid)t, ficf) mit 't)tnfremben geberu be§ §eibentumig gu fd)müden, unb fid) fo algoffenfunbige£ügnerin unb §eud)Ierin I)in5uftcnen.5lber aud) ba§ meltlid)e Herrentum blatte feinen 5InteiIan bie Sßieberbelebung ber Slünfte. "^aö) langen 5löm|)fen inbefeftigter ©emalt nad) unten, ermedte ben Surften, ein forgen-Kic^arbSSagner, Sämtl. (Scf)ciftcn. V.-Ä. III. 2


18 ®te ^unft urtb bie SlebDtuHon.lofer 9f?eicf)tum bie £uft gum feineren ©enuffe bie(e§ 9fteic^tum§:fie nahmen bagu bie ben ©ried)en abgelernten fünfte in i^ren©olb: bie „freie" tunft biente ben üorne^men §erren, unb manireifi bei genouer S5etrad)tung nid)t genau anzugeben, n^er me^r§eud)Ier tvax, ob Submig XIV., al§ er fid) an feiner §ofbüt)nein gemanbten SSerfen gried)ifd)en 2t}rannen!)ag bonegitieren lieg,ober ©orneille unb 9^acine, al§ fie gegen bie ©unftbegeugungeni^re§ Ferren bie grei^eitSglut unb poIitifd)e S^ugenb be§ alten®ried)enlanb§ unb 9iomg i^ren 2;l)eater^elben in ben SÖtunblegten.tonnte nun aber bie tunft ha föirflid) unb tüa:^r:f)aftig bor*I)anben fein, tvo fie ni(^t aU 5Iu§brudf einer freien felbftbetpugtenSlUgemein^eit au§ bem Seben emporblü^te, fonbern üon henäRäc^ten, njelc^e eben biefe ^Ilgemeintieit an ü^xex freien 6elbftentmidlung^inberten, in ^ienft genommen unb be^^alb aud)nur toinüirlid) au§ fremben 3onen üerpflangt luerben fonnte?©etüig nid)t. Unb bod) toerben tüir fe^en, "oa^ bie tunft, flattfid) üon immerl^in refpeftablen §erren, tnie bie geiftige tird)eunb geiftreid^e g-ürften e§ tüaren, §u befreien, einer Oiel fd)Iim*meren §errin mit §aut unb §aar fid^ öerfaufte: ber S^tbuftrie.®er gried)ifd)e 3^^^/ ^^^ ^a\ex be§ £eben§, fanbte hen©Ottern, toenn fie bie SBelt burd)fd)n)eiften, üom DI^mpo§ einenSSoten äu, ben jugenblid)en, fdjönen ©ott §erme§; er toar bergef(^äftige ©ebanfe be§ 3eu§: beflügelt fdjn^ang er fid) Oon ben5öl)en in bie 2;iefen, bie ^Illgegentüart be§ !)öd)flen @otte§ gu!ünben; aud) bem Sobe be§ 9Jtenfd)en mar er gegenwärtig, ergeleitete bie ©d)atten ber @efd)iebenen in ha^» ftille 9^eid) ber$y?ad)t; benn überall, mo bie groge 9^otmenbig!eit ber natürlid^enDrbnung fid) beutlid) öerfünbete, mar germe§ tätig unberfennbar, mie ber au§gefül)rte ©ebanfe be§ 3^^^-^ie 9^ömer t)atten einen ©ott 3Jlercuriu§, hen fie bemgried)ifd)en ^ermeg üerglid)en. ©eine geflügelte ©ef(^äftig!eitgemann bei i^nen aber eine |3ra!tifd)e S3ebeutung: fie galt it)nenal§ bie bemeglid)e S3etriebfam!eit jener fd)a(^ernben unb muc^ern^ben taufleute, bie Oon allen (Snben in hen Ftittel^unft ber römifd)enSSelt gufammenftrömten, um ben üppigen §erren bieferSlßelt gegen oorteilf)aften (55eminn alle finnlid)en ©enüffe gugu-


®ie 5^unft uttb bte 9f?et)otutton. 19führen, tüeld)e bte näd)ft umgebenbe 5^atur i^ncn n\d)t ^u bietenüermodjte. ^eiu 9\'ümer er(d)ien ber §anbel beim Überblid (eine§SSejen^ unb öebaren^ ^ugleid) ai§> betrug, unb tüie itjn biefe5!rämerrDelt bei (einer immer [teigenben ®enuJ3fud)t ein not^tüenbige§ Übel bünfte, f)egte er bod) eine tie'\e ^erad)tnng bori()rem treiben, unb fo marb il)m ber &ott ber ^aufleute, 3Jler=für, jugleid) gum ©ott ber 33etrüger unb ©:pi^buben.2)iefer berad)tete &ott räd)te fid) aber an ben l)od)mütigenS^tömern, unb u^arf fid) \iatt if)rer jum Ferren ber SBelt auf:benn frönet fein ^aupt mit bem ©eiligenfc^eine d)riftlid)er §eu=d)elei, fd)müdt feine ^ruft mit bem feelenlofen W)^e\d)en ah*geftorbener feubaliftifd)er S^itterorben, fo t)aht itjx iljn, ben ®ottber mobernen Söelt, ben f)eiIig'=f)od)abeIigen ©ott ber fünf $ro^gent, ben (Gebieter unb geftorbner unfrer t)eutigen — tunft.£eibf)aftig fef}t if)r i^n in einem bigotten englifd)en S3anfier,beffen Sod)ter einen ruinierten S^itter üom §ofenbanborben f)ei=ratete, bor eud), menn er fid) bon ben erften ©ängern ber iia*lienifdjen £)^er, lieber nod) in feinem (Salon, al§ im St)eater(jebod) aud) l^ier um feinen $rei§ am !)eiligen (Sonntage) bor*fingen lägt, meil er ben 'iRu^m f)at, fie ^ier nod) teurer be^a^lengu muffen, aB bort. ^a§ ift SJ^erfur unb feine gele!)rige i)ienerin,bie moberne Sl^unft.®a§ ift bie £unft, tüie fie je|t bie gan^e jibilifierte SSelterfüllt! 3t}r mir!Ud)eg SSefen ift bie S^buftrie, i^x moraIifd)erQtved ber ©elbermerb, i:^r äft^etifd)e§ 35orgeben bie Untermal*tung ber ©elangm eilten, ^u» bem ©ergen unfrer mobernen®efenfd)aft, au§> bem 9JtitteI:|.mn!te if)rer freigförtnigen $8e=megung, ber ©elbf^efulation im ©rogen, fangt unfre £unfti^ren Seben^faft, erborgt fid) eine !)ergIofe Stnmut auö ben leb^lofen Überreften mittelalterlid) ritterlicher ^onüention, imb läßtfid) bon ha — mit fd)einbarer ß;i}riftlid)!eit aud) ha§> (Sd)ärfleinbe§ Strmen nid)t berfd)mä^enb — gu ben liefen be§ ^sroletariatö^erab, entnerüenb, entfittlid)enb, entmenfd)Iid)enb überall, tt)oi)infid) ba§ ©ift it)reg £eben§fafte§ ergief3t.3f)ren Siebling^fi^ l^at fie im Slieater aufgefd}Iagen, ge*rabe mie bie gried)ifd)e Slunft ^u i^rer SSIütegeit; unb fie tjatein 9fted)t auf ba§ 3:^eater, meil fie ber Slu^brud be§ gültigenöffentlid)en £eben§ unfrer (55egenmart ift. Unfre moberne ti)ea'tralifd)e Slunft üerfinnlid)t ben f)errfd)enben ©eift unfern öffent*2*


20 ^te ^unfi unb bie 5Ret»otutton.liefen ßeben§, fie brücft ii)n in einer antäglid)en Verbreitung au§tüie nie eine onbre ^un[t, benn fie bereitet if)re gefte Slbenb fürSIbenb faft in jeber ©tabt ^uxopa§. (Somit be§eic£)net fie, al§ungemein verbreitete bramotif(i)e fünft, bem 5lnf(i)eine nad) bieSSIüte unfrer Kultur, mt bie grie(i)if(i)e 2;ragöbie ben §ö^e*:|Dun!t be§ gried}t]d)en ®eifte§ be§eid)nete: aber biefe ift bie SSIüteber gäulnig einer t)ot)Ien, feelenlofen, naturlt>ibrigen Orbnung bermenfc!)Iid)en ^inge unb 35ert)ältniffe.^iefe Drbnung ber ®inge braud)en h)ir I)ier ni(i)t felbflnä^er gu d)ara!terifieren, mir brauchen nur e^^rlid) ben 3n:^altunb ba§ öffentlid)e Sßirfen unfrer S!unft, unb namentlid) ebenber t^eatraiifdjen §u prüfen, um ben f)errfd)enben (Steift berCffentlid^feit in it)r mie in einem getreuen (S|3iegelbilbe ju er=!ennen: benn folcf)' ein ©|)iegelbilb mar bie öffentlid)e fünftimmer.Unb fo erfennen mir benn in unfrer öffentlichen t!)eatra*lifd)en fünft !eine§meg§ ha§> mir!Iid)e ^rama, biefe§ eine, un*teilbare, grögte funftmer! be§ menf(^Iid)en ®eifte§: unferSt)eater bietet bloß ben unbequemen 9^aum gur lodenben (Bdqau"ftellung einzelner, !aum oberfIäd)Iid) üerbunbener, !ünftlerifd)er.ober beffer: funftfertiger Seiflungen. SSie unfähig unfer 2;t)eaterift, ai§> mir!Iid)e§ ^rama bie innige SSereinigung aller funft==gmeige §um ^öd)ften, öoKenbetften ^u^brude §u bemirfen, geigtfid) fd)on in feiner S^eilung in bie beiben ©onberarten be§ (Sc^au=fpielS unb ber D^ er, moburd) bem (Sd)aufpiel ber ibealifierenbe^iuSbrud ber DJlufi! entzogen, ber D^er aber Oon üorn^ereinber fern unb bie t)öd)fte 2lbfid)t be§ mir!Iid)en ^rama§ ab*gefprod)en ift. SSd^renb im allgemeinen ba§


^te ^unft unb bie gtebolution. 21bort ben uerblüffenbeit 5(u§brucf) eine§ Drd)eftert)ul!ang. Dberlieft mau uid)t Ijeut^utage, biefe ober jene neue £)^er fei einyjteifterftüc!, beuu fie entl)alte oiele fd)öne 5lrien unb Duetten,aud) fei bic guftruuieutatiou be§ Drd)efter§ fe^r brillant uftt?.?^cr 3^^^«^/ »^^^ ^^WQ'^^^^ S.^erbraud) fo mannigfaltiger SJJittel5U red^tfertigen 'i:}at, ber grofse bramatifd)e Qtved — fällt benbeuten gar uid)t mcl}r ein.6oM)c Urteile finb borniert, aber et)rlid}; fie geigen gan5einfad), um ma§ e§ bem 3iti)örer ^u tun ift. ©§ gibt aud) einegroße Slnga^I beliebter £ünftler,meld)e burc^au§ nid)t in 5Ibrebeftellen, bafs fie gerabe nic^t me^r ®{)rgei§ Ratten, al§ jenen bor^nierten Qul^öxcx ^u befriebigen. 6ef)r rid)tig urteilen fie: mennber $rin5 oon einer anftrengenben 9Jlittag§tafeI, ber SSanüerbon einer angreifenben (S^eMation, ber 5lrbeiter bom ermüben»'ben 3^agemer! im %fjeatex anlangt, fo tüill er au§ru^en, fic^gerftreuen, untert)alten, er mill fid) md)t anftrengen unb bonneuem aufregen, tiefer &xm\h ift fo fd)Iagenb maf)r, ha]^ miri^m einzig nur gu entgegnen t}aben, mie eg fd)idlid)er fei, §u bemangegebenen Qtvede alk§> 9JJögIid)e, nur nid}t ha^ SJJaterial unbha^» Vorgeben ber Slimft bermenben §u mollen. hierauf mirbun§ bann aber ermibert, bag, molle man bie S!unft nid)t fo ber«»menben, bie Slunft gan§ auft)ören unb bem öffentlid)en Sebengar nic^t me^r beizubringen fein, b. ^. ber tünfller nid)t§ me^r5U leben ^aben mürbe.^ad) biefer (Seite :^in ift alleg jämmerlid), aber treu^erjig,ma^^r unb e^rlid): §ibiiifierte SSerfunfen^eit, mobern d)riftlid)er(Stumpffinn!2Ba§ fagen mir aber bei unleugbar fobemanbten Umftänben§u bem ^eud)Ierifd)en SSorgeben mand)e§ unfrer Eunft^eroen,beffen 3^ul)m an ber 2;age§orbnung ift, menn er fid) ben melan^*d)oiifd)en 5(nfd)ein mirllid) !ünftlerifd)er S3egeifterung gibt, menner nad) Sbeen greift, tiefe 33e§ie:f)ungen bermenbet, auf ®r^fd)ütterungen S3ebad)t nimmt, §immel unb ^öHe in ^emegungfe^t, furj, menn er fid) fo gebärbet, mie jene e!)rlid)en Sageg^»fünftler behaupteten, bag man ni^t üerfat)ren muffe, moIIe manfeine Sßare Io§ merben? 2Ba§ fagen mir ba§u, menn folc^e©eroen mirfüd) nid)t nur unterhalten moHen, fonbern fid) felbftin bie ®efa^r ftürzen, gu langmeilen, um für tieffinnig gu gelten,menn fie fomit felbft auf großen (Srmerb üer5id)ten, ja — boc^


22 ^ie Äunft unb bte Sf^ebolution.nur ein geborener 9^eic£)er üermag ba§! — jogar um i^rer(Sd)öpfungen n)inen felbft @elb ouggeben, fomit aI(o ha^» !)öc^ftemoberne ©elbftopfer bringen? 3^ ^^^ "^M^^ ungeheure 5(uf^tüanb? 5ld), e§ gibt ja nod) ®ine§ auger ©elb: nämlid} ha^,tüa§ man unter anbern dienüjfen aucf) burcf) ©elb tieutgutageficf) üerf(i)affen !ann: 9ftut)m! — SSeId)er 9Ru^m ift aber inunfrer öffentlid)en ^unft gu erringen? ^er Sftu^m berfelbenC)ffentlid)!eit, für tt)eld)e bieje £unft bered)net ift, unb tüeld)erber 9iut)mgierige nid)t anber§ bei^ufommen öermag, a\§> tüenn erit)ren triöialen 3lnf|3rüd)en bennod) fid) unter^uorbnen ttieig. ©obelügt er benn fid) unb ba§ $ubli!um, inbem er üjm fein fd)edige§^unftmer! gibt, unb ba§ ^ublüum belügt i^n unb fid), inbeme§ it)m Beifall f|)enbet; aber biefe gegenfeitige Süge ift bergroßen £üge be§ mobernen D^u^me» an fid) ujol^l fc^on n)ert, toiemir e§ benn übert)au:pt t)erfte!)en, unfre anereigenfüd)tigften£eibenfd)aften mit ben fdjönen §auptlügen öon „$atrioti§mu§",„(S^re", „(5jefe|Iid)!eit§finn" ufm. §u behängen.SßoI)er fommt e§ aber, bag mir e§ für nötig l^alten, un^gegenfeitig fo offenrunbig §u belügen? — SBeil jene SSegriffe unbSugenben im ©etüiffen unfrer ^errfd)enben 3iipi^'^e allerbingSöor^anben finb, §mar nid)t in il)rem guten, aber bod) in i^remfd)Ied)ten (S^emiffen. ®enn fo gemig ift e§, ha^ ha§> (5ble unbSSat)re mirüid) oor^anben ift, fo gemig ift e§ aud), baf3 biema^re tunft üor^^anben ift. ®ie größten unb ebelften ©eifter,— (S^eifter, öor benen 2iifd)t)Io§ unb (Sopi)one§ freubig al§SSrüber fid) geneigt ^aben mürben, ijoben feit '^a^xtjunhzxttn i^re(Stimme au§ ber SSüfle ert)oben; mir :^aben fie gei)ört unb nod)tönt it)r Sfiuf in unfern £)t)ren: aber au§> unfern eitlen, ge«»meinen §er§en l^aben mir ben lebenbigen 9^ad)!Iang it)re§ 3ftufegüermifd)t; mir gittern Oor i^rem 9fiu:^m, lad)en aber üor i^rer^nft, mir liegen fie er:^abene Mnftler fein, öerme^rten i!)nenaber ha^» ^nftmer!, benn ha§> groge, mir!Iid)e, eine ^unftmer!!önnen fie nid)t allein fd)affen, fonbern bagu muffen mir mit*mir!en. ®ie iragöbie be§ 2Iifd)t)Io§ unb mar ha^2Ber! 5It^en§.2ßa^ nü^t nun btefer 9^u:^m ber (gblen? 2ßa§ nü|te e§un§, baß ©t)a!efpeare al§ gmeiter (Sd^ö^fer ben unenblid)en9fteid)tum ber mat)ren menfd)Iid)en 9^atur un§ erfd)Iog? 2Sa§nüfete eg un§, ha^ S3eet:^oüen ber äJlufi! männli(i)e, felbftän-


2)ie .^unfl imb bie Ü^eöotiition. 23bige ^icf)ter!raft üerliel}? gragt bie armfeligen £ari!atureneurer 2:t)eater, fragt bie gaffen^auerifcf)en ©emeinpln^e eurerDpernmujüeu, unb it)r erf)altet bie 5lnttüort! ^ber, braud^t i^rerft gu fragen? ^d) nein! 3^)r tüi^i e§ red)t gut; i^r tvollt e§ jaeben nid)t anber§, if)r [teilt eud) nur, al§ müßtet \t)x e§ nid)tl2Ba§ ift nun eure ^unft, n?a§ euer Xrama?^ie gebruarreüolution entzog in $ari§ ben SQieatern bieöffentliche jleilnai)me, biele üon i^nen brot)ten einpge^en.dlad) ben gunitagen !am i^nen ©abaignac, mit ber äufrec^t^l^altung ber beftet)enben gefeIHd)aftIid)en Drbnung beauftragt,gu §ilfe unb forberte Unterftü^ung gu it)rem 2öeiterbeftet)en.SBarum? SSeü bie S3rotIofig!eit, t)a^ Proletariat burrf)bay @ingef)en ber 2:f)eater üermet)rt tüerben mürbe, ^fo blogbiefe§ S^^t^^^if^ ^^^ ^^^ ©taat am 2;^eater! (Sr fiet)t in i^m bieinbuftrielle 5(nftaU; nebenbei mof)I aber auci) ein geiftfdjmäc^en«'be§, SSemegung abforbierenbeS, erfoIgreid)e§ 5lbleitung§mittel fürbie gefat)rbrot)enbe S^egfamfeit be§ er^i^ten SD^enfdjenüerftanbeS,n)eld)er im tiefften SJJigmut über bie SSege brütet, auf benenbie entmürbigte menfd)Iid)e Statur mieber gu fic^ felbft gelangenfoll, fei e§ aud) auf Soften be§ S5eftei)en§ unfrer — fe^r jmec!*mäßigen 2;^eaterinftitute!9hin, Ue§> ift e^^rlid) au§gefprod)en, unb ber Unöer^o^Ien^eitbiefeg 5lu§f^ru^e§ gan§ gur (Seite ftei)t bie 5llage unfrer mobernen£ünftlerfd)aft unb i^r ^a"^ gegen bie 3f?et)oIutton. SBa^ i)ataber mit biefen Sorgen, biefen klagen bie ^unft gemein?galten mir nun bie öffentlid)e ^nft be§ mobernen ©uropain i:^ren ^auptgügen §u ber öffentlid)en ^nft ber ®ried)en, umun§ beutlid) ben d)ara!terifti[d)en Unterfd)ieb berfelben üor bieklugen §u ftellen.SDie öffentlid)e ^nft ber ©riechen, mie fie in ber 2;ragöbieif)ren §ö^epunft erreid^te, mar ber 5Iu§brudf be^ S^iefften unb(Sbelften be§ SSoIBbemußtfeinS: ba§ Sieffte unb ßbelfte unfreimenfdjlid^en S3emußtfein§ ift ber reine ©egenfa^, bie SSemetnungunfrer öffentlid)en ^nft. ^em ©ried)en mar bie 5luffü^rungeiner iragöbie eine religiöfe geier, auf i^rer S3üt)ne be«»megten fid) ©ötter unb fpenbeten ben 2Jlenfd)en i^re SBei^^eit:unjer td)Ied)tel ©emiffen [teilt unfer Stjeater felbft fo tief in ber


24 5)te ^uttfi unb bie JReboIution.ßffentlid)en 5I(f)tung, bag eg bie 5lngelegenf)eit ber $oIigei feinbarf, betn 2^^eater olleg S5efa(fen mit religiöfen ©egenftänben§u öerbieten, toa§> gleid) d^atafteriftifcf) ift für unfre 9?eIigiontoie für unfre ^unft. gn hen tveiien ä^äumen be§ grtetf)ifd)en3lm^^itf)eater§ nio'^nte ha^ gange ^ol! ben ^orftellungen bei;in unfern üorneljmen S:^eatern faulenzt nur ber berntögenbeSeil begfelben. ©eine ^unftn)er!§euge gog ber ©rieche au§ ben©rgebniffen f)öd)fter gemeinfd)aftli(i)er ^ilbung; tüir au§> benentieffter fogioler Barbarei, ^ie ®rgie{)ung be§ ®ried)en mad)tcil)n bon frü!)efter gi^genb an fid) felbft gum ©egenftanbe !ün[t*Ierif(i)er ^e^anblung unb !ünftlerifd)en ©enuffeS, an Seib toitan ©eift: unfre ftum^fftnnige, meift nur auf §u!ünftigen in=buftriellen ®rn)erb §ugef(i)nittene ©rgie^ung bringt un§ ein alberneSunb bod) ^od)mütige§ 35el}agen an unfrer !ünftlerifcf)en Un^^gefdiidlid^feit bei, unb lägt un§ bie (^egenflänbe irgenb n)eld)er!ünftlerifd)en Unter!)altung nur auger un§ fud)en, mit un«=gefä^r bemfelben Verlangen, tüie ber SSüftling ben flüdjtigen£iebe§genu{3 einer ^rotiftuierten auffud)t. ©o iüar ber @ried)efelbft ^arfleller, ©änger unb 2:änger, feine SJtitföirfung bei ber3luffü!)rung einer Sragöbie tvax i'^m t)öd)fter ©enug an bemtunfttnerfe felbft, unb e§ galt i:^m mit 9^ed)t al§ SIu§5eid)nung,burc^ ©dlön^eit unb SSilbung gu biefem ©enuffe berec£)tigt §ufein: iDir laffen einen geiniffen Seil unfer§ gefellfcfiaftlidjenProletariat», ha§ fid) ja in jeber 0affe borfinbet, ju unfrerUnterl)altung abrid)ten; unfaubere ©itelfeit, (S5efaIIfud)t, unb,unter gen)iffen ^ebingungen, 5Iu§fid)t auf fd)nenen, rei(^Iid)en(SjelberiDerb füllen bie 9^ei^en unfrer si)eaterperfonaIe. 2Bober griec^ifd)e tünftler, auger burd) feinen eigenen ©enug am£unfttt)er!e burd) ben (Srfolg unb bie öffentlid)e ^^fttmmungbeIoi)nt mürbe, mirb ber moberne tünftler ge^^alten unb — be^§at)It. Unb fo gelangen mir benn bat)in, ben mefentlid)enUnterfd)ieb feft unb fd)arf §u be§eid)nen, nämlid): bie gried)ifd)eöffentlid)e S^unft mar eben ^unft, hk unfrige — !ünftlerifd)e§§anbmer!.S)er ^ünftler t)at, auger an bem 3^^^^ \t\m§> ©d)affen§,fd)on an biefem (5d)affen, an ber SSe^anblung be§ (Stoffes unbbeffen gormung felbft ©enug; fein ^robugieren ift i:^m an unbfür fid) erfreuenbe unb befriebigenbe Sötigfeit, nid)t 5lrbeit.S)em ^anbmerler gilt nur ber Qtved feiner ^ßemü^ung, ber


S)ie Ämiff unb bie 9?eboIutton. 259hi|jeii, beu i^m (eine wirbelt bringt; bie 2;ätig!eit, bic er öer^tüenbet, erfreut il)n nid)t, fie ift i^m nur $8e(d)merbe, unumgäng*lic^e S^otmenbigfeit, bie er am liebften einer 9Jtafd)ine aufbürbenmöd}te: feine Strbeit üermag ii)n nur auS 3^ang §u feffeln; be§-^alb ift er aurf) nid)t mit bem ©eifte babei gegenftJärtig, fonbernbeftänbig barüber l)inau§ hei bem 3^^"^^/ ^^^ ^^ fo gerabe tnicmöglid) erreid)en möd}te. Sft nun aber ber unmittelbare Q^tdbe§ §anbn)er!er§ nur bie S3efriebigung eine§ eigenen S3ebürf^niffeg, §. S. bie ^erfteüung feiner eigenen 2Bof)nung, feinereigenen ©erätfd)aften, ^leibung ufm., fo mirb i^m mit bem S3e=I)agen an ben il)m üerbleibenben nül^Iid)cn ©egenftänben allmäljlii^aud) SfJeigung ju einer foldjen S^i^^ercitung be§ @toffe§, mie fiefeinem ^erfönlid)en ©efdimade §ufagt, eintreten; nad^ ber §er^ftellung be§ 9^otmenbigften n:)irb baf)er fein auf meniger brängenbe^ebürfniffe gerid)tete§ (Schaffen fid) ton felbft §u einem!ünftlerifd)en ergeben: gibt er aber ba§ $robu!t feiner SIrbeitbon fid), üerbleibt il}m baüon nur ber abftra!te G)elbegmert, folann fid) unmöglid) feine Sätigfeit je über ben S^oralter ber@efd)äftig!eit ber 5J^atd)ine ert)eben; fie gilt il)m nur al§ Wüfjt,alg traurige, faure Slrbeit. ^ie§ le^tere ift ha§> So§ be§©flauen ber S^^buftrie; unfre :^eutigen gabrüen geben un§ ba§jammervolle S3ilb tieffter ©ntmürbigung be§ 30Zenfd)en: ein be*flänbigeg, geift- unb Ieibtötenbe§ SD^üt)en o!)ne Suft unb Siebe,oft faft of)ne ^tüeä.i)ie beüagensmerte ©inmirfung be§ ß^riftentumg lägt fic^aud) :^ierin nid)t erfennen. ©egte biefe§ nämlid^ hen gmedbe§ 9}lenfd)en gänglid) augerfjalb feinet irbifd)en ^afein§, unbgalt it)m nur biefer 3^^«^/ ^^^ abfolute, au6ermenfd)Iid)e ©ott,fo fonnte ba§ Seben nur in begug auf feine unumgänglid)ft notmenbigenS5ebürfniffe ©egenftanb menfd)Iid)er (Sorgfalt fein;benn, ba man ha§ Seben nun einmal empfangen ^atte, mar manaud) t)erpftid)tet, e§ §u erhalten, bi§ e§ ^ott allein gefallen möd)te,un§ üon feiner Saft §u befreien: !eine§meg§ aber burften feineSSebürfniffe un§ Suft §u einer liebeüollen 33e^anblung be§ ©toffe§ermeden, ben mir §u i^rer SSefriebigung §u bermenben Ratten;nur ber abftrafte Qtueä ber notbürftigen ©r^altung be§ £eben§fonnte unfre finnlid)e Sätigfeit red)tfertigen, unb fo feigen mirmit ©ntfe^en in einer {)eutigen SSaummoIIenfabri! ben ©eift be§©^riftentumg gan§ aufrid)tig tier!dr|3ert: §ugunften ber 9^eid)en


26 ^ie ^mff unb bie 9f?et)oTutt on.ift ©Ott gnbuftrie geiDorben, bie ben armen d)rtftli(i)en 5lrbeitergerabe nur fo lange am Seben ert)ält, bi§ t)immlif(i)e §anbel§*fonftellattonen bie gnabenbolle S^ottoenbigfett l^erbeifüfjren, ü)nin eine befjere SSelt §u entlaffen.^a§ eigentliche §anbn)er! tonnte ber ®riecf)e gar nid^t. ^efeS3efd)affung ber fogenannten notmenbigen Seben§bebürfnif(e,meld}e, genau genommen, bie gange Sorge unferg ^rioat- toieöffentlicf)en Qehen^ auSmad^t, bünfte ben ©ried^en nie mürbig,it)m ber ©egenftanb befonbrer unb an^altenber 2Iufmer!(am!eit§u fein, ©ein ®ei[t lebte nur in ber Cffentlid)!eit, in ber SSol!§='genoffenfd)aft: bie S3ebürfnif(e biefer Cffentlidifeit mad)ten feineSorge au^; biefe aber befriebigte ber Patriot, ber Staatsmann,ber tünftler, nic^t ber §anbmer!er. Qu bem ©enuffe ber Öffent»»lid)!eit fdjritt ber ®ried)e aug einer einfad)en, ^runüofen §äu§=Iid)!eit: fd)änblid) unb niebrig f)ötte e§ i^m gegolten, hinter^rad)tbonen SBänben eineS $rioat^aIafte§ ber raffinierten Üppig='feit unb SBoIIuft §u frö^nen, inie fie ^eutgutage ben einzigen©e^alt be§ SebenS eine§ gelben ber SSörfe au§mad)en; benn:^ierin unterfd)ieb fid) ber ®ried)e eben öon bem egoiftifd)en orien^^talifierten 33arbaren.^ie Pflege feinet SeibeS berfd)affte er fid)in hzn gemeinfamen öffentlid)en S3äbern unb @t)rnnafien; bieeinfad) eble ^leibung mar ber ©egenftanb !ünftlerifd)er Sorg*falt meiftenS ber grauen, unb mo er irgenb auf bie S^otmenbig*feit be§ ganbtoerfeS ftieß, lag e§ eben in feiner 3^atur, biefemalSbalb hk fünftlerifd)e Seite abgugeminnen unb e§ gur ^unftäu ergeben.öon fid)2)a0 gröbfte ber l)äu§Iid)en §antierung mie§ er aberab — bem Süaöen §u.tiefer SflaOe ift nun bie Oer^ängniSOoIIe 5IngeI alleS Sßeltgefc^ide§geworben. ®er Sflabe ijat, burd) fein blogeS, ai§> not*menbig erad)tete§ 2)afein aBSflaoe, bie 9^id)tig!eit unb giüd)tigfeitaller Sd)ön^eit unb Stärfe be§ gried)ifc^en Sonbermenfd)entume§aufgebedft, unb für alle geiten nad^gemiefen, ha^ Sd)ön:^eitunb Stärfe, al§ ©runbgüge be§ öffentlidt)en £eben§,nur bann beglüdenbe ^auer l)aben fönnen, menn fieallen 3J^enfd)en §u eigen finb.Selber aber ift e§ big je|t nur hei biefem 9^ad)meife geblieben.3n Sßal)rl)eit bemäl)rt fid) bie 3al)rtaufenbe lange die^Solution be§ 3Jienfd)entumeg faft nur im (Seifte ber D^teaftion:fie ):)at ben fd)önen freien 3Jlenfd)en p fid), gum Sflaoentum


®ie 5BuTij! unb bie Ü^eUotulion.?Il^erabge^ogeu; ber ©Haue ift nidjt frei, fonbern ber greie ift©Haue gemorben.^em ©ried)en galt nur ber fd)öne unb ftarfe 2)^en(^ frei,unb biefer 9Jcenfd^ njar eben nur er: tüa§ außerhalb biefeS grie*(i)ifd)en 9Jcenfd)en, be§ SlpoIIonpriefter^ lag, tvai i^m SSarbar,unb menn er fid) feiner bebiente — 6!Iaüe. (Sei)r rid)tig n^araud) ber 3'tid)t«'Q5iied)e in SSirüid^feit Barbar unb ©flaue; aberer tt)ar ?Jknfd}, unb fein ^Barbarentum, fein ©Kaüentutnttiar nid)t feine Statur, fonbern fein ©diidfal, bie (Bmhe ber®efd)id)te an feiner Statur, mie e§ :^eutgutage bie ©ünbe ber(^efellfd)aft unb giüilifation ift, ha^ au§> ben gefünbeften Golfernim gefünbeften 0ima ©lenbe unb trüp^el getüorben finb. ^iefe©iinbe ber ©efd)id^te foHte fid) aber an bem freien ©riei^enfelbft gar balb ebenfalls ausüben: it)o bag ®en)iffen ber ah"fohlten 9}cenfc^enHebe in ben 9^ationen nid)t lebte, braud)teber 95arbar hen (5iried}en nur gu unterjod)en, fo mar e§ mitfeiner grei^^eit aud) um feine ©tärfe, feine ©d)ön^eit getan;unb in tiefer 3^^^i^^^f'i)uug follten gmei^unbert 3)tinionen imrömifd)en 9^eid) müft burd)einanber geworfener 3D^enfd)en gar balbempfinben, bag — fobalb alle 3}lenfd)en nid^t gleid) freiunb glüdlid^ fein fönnen — alle 5[Jlenfd)en gleid) ©Üaüeunb elenb fein mügten.Unb fo finb mir benn bi§ auf ben heutigen Sag ©flauen,nur mit bem Strofte be§ Sßiffeng, ha^ mir eben alle ©flaoen finb:©flaben, benen einft d)riftlid)e 3l^oftel unb ^aifer ^onftatinrieten, ein elenbe§ i)ie§feit^ gebulbig um ein beffere§ Senfeit^I)in§ugeben; ©flaoen, benen ^eute Oon S3anfier§ unb gabrifbefi^erngelel)rt mirb, ben Qtved be§ ^afein§ in ber §anbmerfgarbeitum ba§ täglid)e S3rot gu fud)en.grei Oon biefer ©flaüereifiil)lte fid) §u feiner Qeit nur taifer ^onftantin, ber über ha§,i!)nen al§ nu|log bargeftellte irbifd)e £eben feiner gläubigenUntertanen al§> genugfüd)tiger ^eibnifd)er ^efpot oerfügte; freifü^lt fid) ^eutgutage, menigften§ im ©inne ber öffentlid)en©flaüerei, nur ber, melc^er &elh ^at, meil er fein 2thtn nad)^Belieben §u etma§ 5lnberm, al§ eben nur bem ©eminne be§£eben§ bermenben fann. SSie nun ha§> SSeftreben nad) ^Befreiungau§ ber allgemeinen ©flaoerei in ber römifd)en unb mittelalterIid)en SSelt fid) al§ SSerlangen nad) abfoluter §errfd^aft funbgab,fo tritt e§ ^eute aB ©ier nad) öJelb auf; unb JDunbern mir


28 ^ie fünft unb bie 9f?et)oIutton.un§ haijex nicE)t, toenn and) bie Sluuft nad) ©elbe ge{)t, benn rtad^feiner grei^eit, feinem &otit ftrebt alle^: unfer ©ott aber ift ba§®elb, unfre D^eligion ber (l)elbern)erb.^ic tnnft bleibt au fid} aber immer, ma§ fie ift; tüir miüffennnr fagen, ha'^ fie in ber mobernen C)ffentlid)!eit nid)t t}or!)an^ben ift: fie lebt aber, unb 1:)at im 35en)ugtfein be§ 3nbibibuum§immer aU eine, unteilbare fd)öne £unft gelebt. (Somit ift berUnterfd)ieb nu.r ber:bei ben ©riedien mar fie im öffentlid)en S5e=»mugtfein t)orf)anben, mogegen fie :^eute nur im S5emugtfeinbe§ ein.^elnen, im ^egenfa^e ^u bem bffentlid}en Unbemugtfeinbaüon, ha ift. Qm Qeii i^rer ^lüte mar bie tunft hei ben (Biiedjtnbai)er fonferbatib, meil fie bem öffentlidjen 58emugtfein ai§ein gültiger unb entfpredjenber 5(u§brud bor!)anben mar: htiun§ ift bie e6:)te ^unft rebolutionär, meil fie nur im ©egen^fa^e gur gültigen 5IIIgemetnf)eit ejiftiert.S3ei ben ®ried}en mar ha§> bollenbete, ha§> bramatifd)etunftmer!, ber gnbegriff alleg au§ bem gried)ifd)en Söefen ®ar=ftellbaren; e§> mar, im innigen 3ufammen:^ange mit i^rer (^e^f(^id)te, bie 9^ation felbft, bie fid) bei ber 3Iuffü^rung be§ ^unftmerfeggegenüber ftanb, fid) begriff, unb im Verlaufe meniger©tunben §um eigenen, ebelften ©enuffe fid) gleid)fam felbft ber*5e^rte. gebe g^rteilung biefe§ ®enuffe§, jebe S^^P^^^^^^it^^Ö ^^^in einen $un!t bereinigten Gräfte, jebeg 5lu§einanberge!)enber Elemente nad^ berfd)iebenen befonberen 9Ric^tungen — mußtebiefem f)errlid) einen £unftmer!e, mie bem äf)n!id) befd)affenen(Staate felbft, nur nad)teilig fein, unb beSmegen burfte e§ nurfortblü^en, nid)t aber fid) beränbern. (Somit mar bie £unftfonferüatiü, mie bie ebelften SDMnner be§ giied)ifd)en (Btaate§> f^uber gleid)en S^it fonferbatib maren, imb 3lifd)t)Io§ ift ber be*5eid)nenbfte 5Iu§brud biefe§ tonferbatibi§mu§: fein l^errlid)fte3!onferbatibe§ ^unftmer! ift hie Drefteia, mit ber er fid) al§^id)ter bem jugenblid)en (5o|Dl}o!Ieg, mie ai§>


S)ie Äunji unb bie Ü^ebolution. 29immer mel)r auf, ber 5(uybrucf be^ üffeullicl}eii )8emuf3tfemg gufein: ba^ Urania löfte fid) in feine ^eflanbteile auf: 9^!)etori!,S5ilbf}auerei, 93i'alerei, SJtufif ufm. t)erlief)en hen Steigen, inbem (ie öereint fid} bemegt I)atten, um nun jebe xtjxen $ßJeg fürfid) §u get)en, fic^ felbftänbig, aber einfam, et3oiftitd) fort§ubilben.Unb fo n^ar e§ bei ber ^fBiebergeburt ber Stünfle, baf3 n:)irgunädjft auf biefe öerein^elten gried)ifd)en fünfte trafen, mie fieau§ ber Huflbfung ber ^ragöbie fic^ enttuidelt {)atten: ha§> gro§egried)ifd)e ©efamtfunflmer! burfte unferm bertüüberten, anfid) irren unb gerfplitterten Greifte nid)t in feiner gülle §uerftoufftof3eu: benn tüir 'i:)ätten Wix e§ berfte^en follen? SSoI^l abermußten mir un§ jene berein^elten £unftl}anbmer!e gu eigen ^umad)en; benn alö eble §anbmer!e, ^u benen fie fd)on in berrbmifd)=griec^ifd}en SBelt l)erabgefunien maren, lagen fie unferm©eifte unb SSefen nid)t fo ferne: ber 3^^^^^ wnb ^anbmerB*geifl beg neuen ^ürgertum§ regte fid) lebenbig in ben ©täbten;f^ürften unb ^^orne^me gemannen e§ lieb, it)re 6d)Iöffer an^mutiger bauen unb öergieren, i!)re 6äle mit reigenberen (^e*mälben au§fd)müc!en gu laffen, aU e§ bie rof)e tunft beS 9JdtteI=altera t)ermod)t tjatte. ^ie Pfaffen bemächtigten fii*^ ber Sf^^etori!für bie Slanjeln, ber SJJufi! für hen tird)end)or; unb e§ arbeitete fid^bie neue §anbmer!§melt tüd)tig in bie einzelnen fünfte ber örie*d)en i)inein, fo meit fie i^r berftänblid) unb ^medmäfiig erfdjienen.gebe biefer einzelnen S!ünfte, §um ©enug unb §ur Unterl^altungber 9^eid)en itp^ig genäf)rt unb ge|)flegt, I)at nun bie Sßeltmit i^ren ^robuften reid)Iid) erfüllt; grofse ©eifter f)aben in i^nen@nt5üdenbe§ geleiftct: bie etgentlid)e mir!Iid)e ftunft ift aber burd)unb feit ber Üienatffance nod) nid)t micbergeboren morben; bennbaS öoKenbete £unftmer!, ber große, einige ^luöbrud einer freienfd)önen £)ffentlid)!eit, ba§ ^rama, bie Srag ob ie, —iftfo große Sragifer aud) f)ie unb ha gebid)tet ^aben — nod) nid)tmieber geboren, eben toeil e§> nid)t mieber geboren, fon*bern oon neuem geboren merben muß.5^ur bie große 5Dlenfd)I)eit§reOohition, bereu 33eginnbie gried)ifd)e Sragöbie einft zertrümmerte, !ann aud) biefe§Äunftmer! ung geminnen; henn nur bie S^eüolution fann au§ i^remtiefften örunbe ha^ bon neuem, unb fd)öner, ebler, allgemeinergebären, ma§ fie bem fonferbatioen ©eifte einer früheren $eriobefd)öner, aber be]d)rän!ter SSilbung, entriß unb üerfd)Iang.


30 %k ^unft mh bie 9?eboIutton.5lber eben hie S^eüolution, md}t ettüa bie S^eftau*xation, tann un§ jene§ :^öc^fte £unfttt)er! tütebergeben. 2)ie5Iufgabe, bie trir öor un§ ^aben, ift unenblid^ öiel größer ül§>bie, tüelcf)e bereits einmal gelöft n)orben ift.Umfaßte ha§> gried)ifd^e£'unftn)er! ben ©eift einer fdjönen 3^ation, fo foll ha§> tunftmer!ber 3ii!unft ben @eift ber freien 9Jtenf(i)(ieit über alle ©c^ranfenber ^Nationalitäten :^inau§ umf äffen; ha§> nationale Sßefen iniljm barf nur ein (Sdjmucf, ein 9^ei^ inbioibueller SDZannig««faltigfeit, ni(i)t eine t)emmenbe 8d^ran!e fein. @tma§ gan§SInberS {)aben n)ir bal}er §u f(i)affen, al§ eitva eben mir ha§>®ried)entitm toieber ^erjuftellen; gar n)ot)I ift bie törige 9^e*ftauration eine§ ©c^eingriec^entumS im tunfttoerfe öerfud^ttüorben, — ma§ ift bon Mnftlern bi§t)er auf SSeftellung nid)t oerfuc^tmorben? — 5Iber ettva^ anbre§ al§> mefenlofeg @au!el*fpiel 1:}at nie barau§ ^erüorgel}en fönnen: e§ n^aren bie§ eben nur^unbgebungen beSfelben !)eud)Ierifd)en ©trebenS, meld)e§ tüir inuntrer gangen offiziellen 3toiIifation§ge(d)id)te immer im 2Iu3-tt)eid)en be§ einzig rid)tigen ©treben§ begriffen fe^en, be§ (Stre*ben§ ber 3Natur.9f?ein, mir mollen nid)t mieber ®ried)en merben; benn maghie ©ried^en nid^t mußten, unb meSmegen fie eben gugrunbege^en mußten, ha^ miffen mir. ©erabe ber galt, beffen llrfad^emir nad) langem ©lenb unb au§ tiefftem allgemeinen Seibenf)erau§ erfennen, geigt un§ beutlid), ma§ mir merben muffen: ergeigt un§, ha^ mir alle SJ^enfdjen lieben muffen, um un§ felbftmieber lieben, um greube an un§ felbft mieber geminnen gufönnen. ^u§ bem enteljrenben ©flaoenjodje be§ allgemeinenganbmerfertumS mit feiner bleid)en ©elbfeele moHen mir un§ gumfreien !ünftlerifd)en 3JJenfd)entume mit feiner ftrat)Ienben SSeIt==feele auffd)mingen; au§> mül)felig belabenen tagelöhnern berSnbuftrie mollen mir alle gu fdjönen, ftarfen STtenfc^en merben,benen bie SSelt gel)ört aB ein emig unöerfiegbarer Duell f)öd)ften!ünftlerifd)en ©enuffeS.Qu biefem giele bebürfen mir ber aügemaltigften ^raft berÜ^ebolution; benn nur hie 9^et)oIution§!raft ift bie unfrige, hiean ha§ Q\el :^inbringt, an ha§> giel, beffen (5rri(^tung fie eingigbafür rechtfertigen !ann, haf^ fie if)re erfte 2;ätig!eit in ber gerf:plitterungber gried)ifdt)en 2:ragöbie, in ber Sluflöfung be^ati)enifd)en (Staate^ ausübte.


®te 5luTi|i imb btc 9?ebotution. 312ÖoI)er (oHen mir nun aber biefe ^a\t fd}ö|3fen im 3u=ftanbe tiefftcr Gntrräftigung?SßoI)cr bie men(d)Itd)e ©tärfe gegenben dleg läl)menben ^rudf einer gi^ilifation, meldje ben 9Jkn^{d)en bollfommen üerleugnet? ©egen ben Übermut einer ^nl^tur, meld)e ben menid)Iid)en (^eift nur al§ ^ampffraft ber ^afd)inebermenbet? 2Boi}er ba§ £id)t gur ©rleudjtung jeneg:^errfd}enben, graufamen ^IberglaubenS, baf3 jene gibilifation,jene Mtur an fid) me^r mert (eien, aU ber mir!Iid)e lebenbige9Jlen(d)? ^afj ber 93ienfd) nur aB Sßerf§eug jener gebietenbenabftraften SJcäc^te SSert unb ©eltung f)ahe, nic^t an fid) unb al§a^enfc^?Söo ber geleierte ^Irjt fein S[RitteI me^r meig, ha menben toirun§ enblid) üer^meifelnb tüieber an — bie 9^atur. ®ie Statur,unb nur bie 9^atur, !ann aud) hie ©ntmiriung be§ grofsen SBeltge(d)ide§allein bollbringen. §at bie Kultur, üon bem ©laubenbe§ (SI]ri[tentum§ an bie 33ermerfli(^!eit ber men(d)Iid)en S^Jaturau5get)enb, ben S[Renf(^en berleugnet, fo tjat fie \\d) eben einengeinb erf(^affen, ber fie notmenbig einft fo meit bernid)ten muß, aBber Wtn\ä) nid)t in it)x Ü^aum f)at: benn biefer geinb ift eben bieetüig unb einzig lebenbe 9^atur.^ie Statur, hie menfd)Iid)e Staturmirb ben beiben (Sd)n)eftern, Kultur unb gibilifation, ha^ (S5efegberfünbigen: „fo meit id) in eud) enthalten bin, follt i!)r leben unbblüf)en; fo tveit id) nid)t in eud) bin, foIIt il)r aber fterben unbberborren!"Qn bem menfd)enfeinblid)en gortfd)reiten ber Kultur fe^enmir jebenfalB bem glüc!lid)en (Srfolge entgegen, ha^ i^re Saftunb 33efd)rän!ung ber Statur fo riefen^aft anmad)fe, ha^ fie bergufammenge^regten unfterblid)en S^^atur enblid^ bie nötige (Bä)nelU!raft gibt, mit einem einzigen 9^ude bie gan^e Saft unb S3e=engung meit bon fid) §u fdjleubern; unb biefe gan^e l^ultur^an^äufung t)ätte fomit hie Statur nur i^re ungeheure ^raft er=»!ennen geleiert: hie ^emegung biefer Slraft aber ift— hie9^eboIution.Sßie äußert fid) auf bem gegenmärtigen Stanbpunrte berfo^ialen 33emegung nun biefe reüolutionäre £raft? ^ufiert fiefid) nid)t gunäd)ft aU hex %xo^ be§ §anbmer!er§ auf ha^ moralifd)eSSemufstfein bon feiner Örbeitfamfeit gegenüber ber lafter-!)aften Sräg^eit ober unfittlid^en ©efd^äftigfeit ber $Reid)en?Siller nic^t, mie au§> 9^ad)e, ba§ ^ringtp ber SIrbeit §ur "einzig be*


32 ^ie 5^unft unb bte 9?eboIutton.red^tigten Ü^eügion ber ©efellfdjaft erljeben?^en 9xei(f)en ^tüin*gen, gleicE) i^m gu arbeiten; um and) im ©d)mei^e (eine§ Sin*gefic£)t§ fein tägli(i)e§ S3rot fid) §u üerbienen? ©ätten tüir nid)t§u fürchten, ba^ bie 5Iu§fül)rung biefeg Qwanqe^, bie 5Iner!ennungjene^ ^ringipeg gerabe ha^ menfc!)enentn)ürbigenbe Qanhtvexiex^tum enbliä) gur abfoluten 2öeltmad)t erl)eben, unb, um beiunferm |)auptgegenftanbe §u bleiben, bie ^unfl gerabegu fürolle geit unmöglid) mad)en mü^te?gn Söa!)ri)eit ift hk§> hk 33efürd)tung mand)e§ reblid)engreunbe§ ber tunft, fogar mand)e§> oufrid)tigen 5J?enfdjen*freunbeg, bem e§ um hen ©d)u^ be§ ebleren fernes unfrergiüiüfation n)ir!Iid^ öllein gu tun ift. ^iefe üerfennen aber ba§eigentlidie SBefen ber grogen fogialen SSeroegung; fie beirren bie§ur ©d)au getragenen 2;^eorien unfrer boftrinären ©o^ialiften,tDeId)e mit bem gegenmärtigen ^eftanbe unfrer ©efellfi^aft unmöglid)eSSerträge fd)lief3en mollen; fie taufd)t ber unmittelbare3Iu§brud ber ©ntrüftung be§ leibenbften 2;eile§ unfrer ©efell*fd)aft, meld)er in 2Baf)r^eit aber ein tieferer, eblerer S^aturbranggugrunbe liegt, ber Xrang nad) mürbigem ß5enuffe be§ £eben§,beffen materiellen Unterl)alt ber SJlenfd) fid) nid)t mit bem 5Iuf*tvanhe aller feiner £eben§!räfte muffelig met)r öerbienen, fon*bern beffen er fid) aly 9)lenfd) erfreuen mill: e§ ift fomit, genaubetrad)tet, ber ^rang au§ bem §anbn)er!ertume l)erau§ §um!ünftlerifd)en 9Jtenfd)entum, gur freien 9}^enfd}enmürbe.©erabe an ber Eunft ift e§ nun aber, biefem fogialen orangefeine ebelfte ^ebeutung erfennen ju laffen, feine maljre 9flid)tungi:t)m §u geigen. 2Iu§ i^rem ßiif^^^'i^s giöilifierter SSarbarei !annbie tüa^re 5!unft fid) nur auf hen ©diultern unfrer großen fo««gialen ^elDegung §u if)rer 3Sürbe erl)eben: fie t)at mit il}r eingemeinfd)aftlid)e§ giel, unb beibe !önnen e§ nur erreid)en, mennfie e§ gemeinf^aftlid) erfennen. ^iefe§ 3^^^ ^f^ "^^^ ftarfe unbfd)öne 93lenfd): bie 9iet)oIution gebe il)m bie (5tär!e, bie^unft bie ©djönljeit!^en (53ang ber fogialen (Sntn)idlung, mie er bie ©efd)id)teburd)tc^reiten mirb, t}ier näl)er gu begeid^nen, !ann meber unfreSlufgabe fein, nod) bürfte über:^au|3t in biefem SSeguge ein boftri*närer S^aüül bem bon aller S5orau§fe^ung unabhängigen gefd)id)tlid)en©ebaren ber gefellfd)aftlid)en Statur be§ äJ^enfd^enetitJag k)or§eid)nen tonnen. 3^id)t§ )t>irb öemad)t inbei;®efc^id)te.


®ie Äunjl unb bie ^IReüolution. 33foubern alleS mad)t ftd) felbft nad) feiner inneren S^otmenbig*feit. Unmöglid) fann aber ber guftanb, in tt)eld)em bcreinft bie33en)egunc\ aly bei il}rem 3i^^s angefommen fein ujirb, ein an^brer aB ein bem gegenn^ärticjen gerabe^u entgegengefe^ter fein,fonft n)äre bie gan-^e ©efd)id)te ein !rei§förmigeg, unru!)ige§Xurd)einanber, !eine§n)ege§ aber hie nottüenbige SSenjegungeines ©tromeS, tüeld)er bei allen S3iegungen, ^Ibmeidjungen unbÜberfd)n)emmungen, bennod) immer in ber §au:ptrid)tung fid)ergießt.gn btefem !ünftigen 3# ^tved feinet iiafeinS, unbbegreift er, ha^ er biefen @elbft§med am öollfommenften nur inber @emeinfd)aft mit allen 9Jlenfd)en erreid)t, fo tüirb fein ge«fenfd)aftlid)e§ ®Iauben§be!enntni§ nur in einer pofitiüen S3e='ftätigung jener £e^re 3efu§' beftel)en fönnen, in meld)er er er==mahnte: „©orget nid)t, ma§ merben tüir effen, tt)a§ werbentvix trinfen, nod) aud), n)omit werben mir un§ üeiben, bennbiefe§ tjat eud) euer !)immlifd)er 55ater alle§ üon felbft gegeben 1"tiefer I)immlifd)e ^ater mirb bann fein anbrer fein, al§ hitfogiale Vernunft ber 3J^enfd)^eit, meld)e bie Statur unb if)re güllefid) §um SBof)Ie aller §u eigen mad)t. ©ben ha'\^ bie rein ^^t)^fifi^e (£'rt)altung be§ £eben§ bi§f)er ber (Sjegenftanb ber ©orge,unb gmar ber mirflid)en, meift alle (^eifteStätigfeit Iäl)menben,Seib unb ©eele öerge^renben 6orge fein mufste, barin lag ha§>Safter unb ber glud) unfrer gef eiligen (5inrid)tungen ! 2)iefe(Sorge f)at hcn ^enfd)en fd)mad), fned)tifd), ftumpf unb elenbgemad)t, gu einem ®efd)öpfe, ha§> nic^t lieben unb nic^t :^affenfann, gu einem ^Bürger, ber jeben 51ugenblid ben legten Sfteftfeinet freien 2BiIIen§ Eingab, menn nur biefe (Sorge il)m er*ieid)tertwerben tonnte.!Qai bie brüberlid)e 932enfc^^eit ein* für allemal biefe Sorgent)on fid) abgeworfen, unb fie — wie ber @ried)e bem Sflaöen —ber 5JIafc^ine pgewiefen, biefem fünftigen Sffaben be§ freien,fc^ö:pferifd)en SDIenf^en, bem er bi§ je^t biente wie ber getifd)-anbeter bem bon feineneigenen §änben üerfertigten ©ö^en, fo3licf)arb SKJagner, Sämtl. :5cf)riften. V.-A.III. 3


34 2)te ^urtft unb bte JReboIuttott.tütrb air fein befreiter 2:ätig!eit§trieb fic^ nur nod) al§ fünft ==Ierifd)er S^rieb funbgeben. 3^ tüeit ert)öt)tem aJJaße werbenn)ir fo ha^ gried)ifd)e Seben§element n)iebergen)innen: tva^ bem®ried)en ber ©rfolg natürli(i)er (Sntmidlung tvai, n)irb un§ ha§>(Srgebni§ gef(i)icf)tM)en 9iingen§ fein; tva§> it)m ein ^alb un*ben:)uf3te§ @ef(i)en! n)ar, tüirb un§ cä§> ein er!ämpfte§ SBiffenöerbleiben, benn mag bie 9}^enf(i)f)eit in il^rer großen ©efamt-^eit njirüic^ meig, ba§ fann il)r nid)t me^r entfc^tüinben.9^r ftarfe a}ZenfdE)en fennen hie Siebe, nur bie Siebeerfaßt bie ©d)ön:()eit, nur hie ©(f)ön^eit bilbet bie £'unft.®ie Siebe ber ©d)n)a(f)en unter ficf) !ann fid) nur al§ fi|el berSSolIuft äugern; bie Siebe be§ 6d)tüad)en gum ©tar!en ift ®emutunb grud)t; bie Siebe be§ ©tarfen gum (Sd)n)ad^en ift Witkihunb 9^ad)fid)t: nur bie Siebe be§ (5tar!en §um Starfen ift Siebe,benn fie ift freie Eingebung an ben, ber un§ nid^t ju gn^ingenbermag. gn jebem §imntel§ftrid)e, bei jebem (Stamme, njerbenbie 9Jlenfd)en burd) bie n)ir!Iid)e grei^eit §u gleid)er ©tärfe,burd) bie (Stärfe gur n)a^ren Siebe, bur(^ bie tüa^re Siebe gur(5d)ön^eit gelangen fönnen: bie 2;ätig!eit ber ©d^ön^eit aberift bie £unft.SSa§ un§ al§ ber gtüed be§ Seben§ erfd^eint, bafür ergießentpir un§ unb unfre £inber. gu ^rieg unb gagb ttjarb ber ©ermane,§u (Snt^altfamfeit unb ^emut ber aufrichtige ß^rift, guinbuftriellem (grmerb, felbft burd^ ^nft unb 2Siffenfd)aft, tt)irbber moberne 8taat§untertan erlogen, gft unferm §u!ünftigenfreien 3D^enfd)en ber ©eftjinn be§ Seben§unter^alte§ nid)t me^rber Qtved be§ Seben§, fonbern ift burd) einen tätig getrorbenenneuen ©lauben, ober beffer: SBiffen, ber Gewinn be§ Seben§*unterhaltet gegen eine i^m entf^red)enbe natürüd)e 5lätig!eitun§ außer allem gtüeifel gefegt, !urg — ift bie S^buftrie nid)tmet)r unfre §errin, fonbern unfre Wienerin, fo toerben toir henSttJed be§ Seben§ in bie greube am 2ehtn fe^en, unb gu bemtDir!Ud)ften ©enuffe biefer greube unfre ^inber burd^ (grgiefjungfällig unb tüdjtig gu mad)en ftreben. ^ie (Srgie^ung, oon berÜbung ber ^aft, oon ber Pflege ber !ör|)erlid)en ©d^ön^eit au§=gel^enb, n^irb fd)on au§ ungeftörter Siebe §u bem tinbe, unb au§greube am ©ebei^en feiner (Sd)önt)eit, eine rein fünftlerifc^etoerben, unb jeber SÜ^enfd) tüirb in irgenb einem S3e§uge in?öai)r:^eit tünftler fein.Xie ^erfd^iebenartigfeit ber natürlid^en


2)ie Äunfl uiib bie 9?eboIution. 35Steigungen n?irb bie monnigfacf)ften fünfte, unb in il)nen biemannigfad)ften ^iid)tungen, gu einem ungeahnten 9^eic[)tumeau^bilben; unb mie ha§> SBiJfen aller 9}^enfrf)en enblicf) in bemeinen tätigen ilBiffen be§ freien, einigen 9JJcnfd}entumeg (einenreligiöfen 5lu§bruc! finben toirb, [o werben alle biefe reid) ent*tüidelten fünfte i^ren öerftänbni§reid)ften SSereinigunggpunft im^rama, in ber ^errlid)en 9Jien]"d)entragöbie finben. i)ie Sra=gobien merben bie g-efte ber SOtenfd){)eit fein: in i^nen mirb, \o^^gelöft üon jeber ^onöention unb (Stilette, ber freie, flarfe unbfd)öne 9J^enfd) bie SBonnen unb (Sd)mer§en feiner Siebe feiern,mürbig unb er!)aben ha^ groge Siebe^o^fer feinet 2obe§ öolljie^en.^iefe tunft mirb mieber fonferbatiö fein; aber in SBa^rf)eitunb if)rer tüirflid^en ^auer- unb S5Iüte!raft ipegen mirbfie fid) öon felbft erf)alten, nid)t eine§ au^er i^r liegenben gtüedelüegen blog nad) @rl}altung fd)reien, benn fet)et: biefe ^unftQef)t nid)t nad) ©elbe!„Utopien! Utopien!'' f)öre id^ fie rufen, bie großen SBetfenunb Überguderer unfrer mobernen (Staatg- unb £unftbarbarei,bie fogenannten pra!tifd)en 50^enfd)en, bie in ber §anb:^abungi:^rer ^ratti! fid) täglid) nur burd) Sügen unb ©emaltftreid)e,ober — menn fie nämlid) e^rlid) finb — :^öd)ftenö burc^ Un*miffenf)eit {jelfen fönnen.„©d)öne§ gbeal, ha§, mie iebe§ gbeal, un§ nur oorfd)meBen,bon bem jur Unbon!omment)eit üerbammten 9D^enfd)en leiberaber nid)t erreid)t werben foll." (So feufgt ber gutmütige©d)märmer für ha§> §immelreid), in tDeId)em, menigften§ fürfeine $erfon, @ott ben unbegreiflidien geiler biefer (Srb- unb9Dlenfd)enfd)öpfung mieber gut mad)en mirb.©ie leben, leiben, lügen unb läftern tatfäd)Iic^ in bemn)iberlid)ften guftanbe, bem fd)mu^igen S3obenfa|e eine§ in ^a^v-Ijeit eingebilbeten unb be§f)alb unbermir!Iid)ten Utopien^, müt)enunb überbieten fid) in jeber lunft ber §eud)elet für bie 5tufred)tt)altungber Süge biefe§ Utopien^, au§ meld)em fie täglid) aBüerftümmelte Erüppel gemeinfter unb fribolfter Seibenfc^aft aufbenplatten, nadten 33oben ber nüd)ternften SBo^r^eit jämmer-3*


36 ^ie ^unf! unb bie 9ftebolution.lief) :^erabfanen, unb galten ober berftf)reien bie einzig natürltdje(Sriöfung au§ i:^rer S^er§auberung für ^xmäxt, für ein Uto:pien,gerabe tüie hie Seibenben im 9'?arren^aufe i!)re üerrücften ©in^^bilbungen für 2ßa:^rt)eit, hie SSat]rl)eit aber für SSerrüdttjeit galten.lennt bie @efd)id)te ein n)irflid}e§ Utopien, ein in SSa^rt)eitunerreichbare^ gbeal, fo tvax e§ ha^ (S^riftentum; benn fie fjattiax unb heutlid) gegeigt, unb geigt e§ nod) jeben Sag, ha^feine ^ringil^ien fid) nid)t öern5ir!Iid)en liefen. 2Sie fonntenbiefe ^ringipien aud) Ujirflid) lebenbig werben, in ha§> tvat)xt}a'\ieSeben übergeben, ha fie gegen ha§> Seben gerid)tet tiparen, ba§Sebenbige üerleugneten unb berbammten? ®a§ 6:^riftentumift rein geiftigen, übergeiftigen (^e^alte§; e§ ;prebigt ®emut,©ntfagung, ^erad)tung alleg 3rbifd)en, unb in biefer ^erad)tung— SSruberliebe: n)ie ftellt fid) bie örfüllung l)erau§ in ber mo==bernen SBelt, bie fid) ja bo(^ eine d)rtftlid)e nennt unb bie d)rift*lic^e 9teIigion al§ i^re unantaftbare ^afi§ feft^ält? 5IB §od)-mut ber §eud)elei, SSud)er, 9^aub an ben Gütern ber D^aturunb egoiftifcf)e ^erad)tung ber leibenben 5^ebenmenfc^en. 2Bo:^ernun biefer !raffe ©egenfa^ in ber 5tu§fü:^rung gegen bie S^ee?(Sben tpeil bie Sbee !ran!, ber momentanen @rfd)Iaffung unb@d)lt)äd)ung ber menfd)Ii(^en 9^atur entfeimt mar, unb gegen biema^re, gefunbe Statur be§ SJlenfd)en fid) oerfünbigte. ^ie ftar!biefe Statur aber ift, mie unoerfiegbar il}re immer neu gebärenbegülle, ha§> fjat fie gerabe unter bem allgemeinen 2)rude jenerSbee bemiefen, bie, menn i!)re innerfte Slonfequeng fic^ erfülltI)ätte, ben 9Jlenfd)en eigentlid) gänglid) oon ber (Srbe öertilgtijoben müßte, ha ja aud) bie ©ntt)altung üon ber @efd)Ied)t§Iiebein i^r al§ t)öd)fte Sugenb begriffen mar. g^r fef)t nun aber, baf3tro| jener allmächtigen 5tird)e ber 93lenfc!) in foId)er gülle t)or=l^anben ift, ha^ eure d)riftIid)^ö!onomifd)e ©taat§n)ei§t)eit garnic^t einmal meig, ma§ fie mit biefer gülle anfangen foll, ha^it)r end) nad) fogialen 9JlorbmitteIn umfet}et gu i:^rer Vertilgung,ja ha^ it)r mirflid) fro^ märet, menn ber Wlen^d) bom S^riftentumeumgebrac!)t morben märe, bamit ber einzige abftrafte ©otteure§ lieben 3d)§ allein nur nod) auf biefer Sßelt 9f?aum ge==minnen bürfte!%a§> finb bie 502enfd)en, hie über „Utopien" fd^reien, mennber gefunbe SDZenfc^enOerflanb i^ren ma^nfinnigen ©jperimentengegenüber an bie mirüici) unb einzig fid)tbar unb greiflid) üor*


5)ie ffunft unb bie S^eoolution. 37^anbene ^latni ap\)eUmt, menn er öoii ber güttlid)en SSernunftbe§ 9Jten(d)en uid)t§ t^eiter öerlangt, aU baß (ie un§ ben 3^fünftbe§ 2;iere§ in ber forgenlofen, n?enn aucf) nidjt bemüf)ung§*lofen, ^luffinbung ber 3D^itteI (eine§ £eben§unterl)alte§ er[e|en(oll! Unb mafjrlid), fein :^ö^ere§ Ü^efultat verlangen tüir üoni^r für bie menfd)Iid)e ©efellfc^aft, um auf biefer einen öJrunb^läge ha§> ^errlid)fte, reid^fte ©ebäube ber tt)ir!Iid)en fdjönen ^unftber 3utaft aufzubauen!^er mir!Iid)e Sllinftler, ber fd)on je^t hen red)ten ©tanb-\)m\lt erfafst l)at, üermag, "üa biefer (Stanb:pun!t bod) etüig Wir!-iid) üor!}anben ift, fd)on je^t bal}er an bem tunftmer! ber 3u=fünft ^u arbeiten, ^eoe ber ©djmeflerfünfte !)at aud) in 2ßaf)r^eitbon fe I)er, unb fo aud) ie|t, in §a^Ireid)en (Sd)ö^fungen if)rt)of)e§> ^en:)u^tfein üon fid) funbgegeben. SBoburd) aber littenüon je ^er, unb bor allem in unferm heutigen S^^^«^^/ ^^^begeifterten Sdiö^fer jener eblen 2Ber!e? SSar e§ nid)t burd)üjxe 33erül)rung mit ber ^lugenmelt, alfo mit ber SBelt, ber it)reSSerfe angehören foHten? 2ßa§ 1:)at tvoi)! ben 5Ird)ite!ten em:pürt,menn er feine (5d)öpfer!raft auf SSeflellung an Sliafernen unb9}Ziettt)o^ni)äufern §erf:p littern mugte? 2ßa§ !rän!te ben WahXfmenn er hie miberlid)e gra^e eine§ SD^illionärg :porträtieren, tva§>ben ERufifer, menn er Safelmufüen !om|3onieren, tüa§> htn ^id)ter,menn er £ei^bibIioti)e!romane fd)reiben mußte? 2ßa§ tvax bannfein Seiben? ^ag er feine (3d)öpfung§!raft an ben ©rtüerbbergeuben, feine ^unft §um ganbmer! mad)en mußte! — Sßa§aber ^at enblid) ber i)ramati!er §u leiben, menn er alle fünfte5um ^ö(^flen ^nfttüer!, gum ^rama bereinigen min? ^lileReiben berübrigen Mnftler gufammen!SSa§ er fd)afft, mirb §um tunftmerfe mirüid) erft baburd),baß e§ bor ber £)ffentHd)!eit in ha^ ßeben tritt, unb ein bra*matifd)e§ ^'unftmer! tritt nur burd) ha§> Sweater in ha§ 2then.2Ba§ finb aber ^eutjutage biefe, über hie §ülfe aller Mnfteüerfügenben 2;!)eaterinftitute? Snbuftrielle Unternei)mungen, unbjmar felbft ba, mo (Staaten ober gürften fie befonber§ botieren:if)re Seitung mirb meiften^ benfelben SD^ännern übertragen, biegeflern eine «Spefulation in betreibe birigierten, morgen einerUnternef)mung in 3uder i^re mo{)lerlernten ^enntniffe mibmen,fallg fie nid)t if)re Stenntniffe in ben STctifterien be§ tammer^berrnbienfte^ ober ä^nlid)en gun!tionen für ha^ ©rfaffen ber


38 ^ie ^UTtft unb bie g^ebolution.tt)eatraltfd)en SSürbe auSgebilbet tjahen.©o lange man in einem^eatexin^titute, bem f)errfc£)enben ei)ara!ter ber Cffentltd)!eitnad), unb bei ber bem 2^eaterbire!tor auferlegten ^^ottüenbtg*feit, mit bem $ubli!um eben nur al§ gejc^idter !aufmänntf(i)er©peMant §u t)er!et)ren, nid}t5 anber§ afe ein 93?ittel für ben©elbumlauf gur $robuftion üon ginfen für ha§ Kapital erblicft,ift e§ natürlid) and) gang foIgerid)tig, bag man nur einem infoId)em ^egug ®efd)äftg!unbigen feine Seitung, b. ^. SluSbeU"tung, übergibt: benn eine n)ir!Iid) !ünftlerifd)e Seitung, alfoeine foId)e, bie bem urf:prünglid)en 3^^^^^ ^^^ Si)eater§ entf^räd)e,mürbe allerbing§ fet)r übel imftanbe fein, hen mobernengmed begfelben gu berfolgen. — (Sben be5t)alb mug e§ oberjebem ©infic^tgüollen beutlid) merben, ha% foH ba§ X^eatexirgenbmie feiner natürlid)en eblen 93eftimmung jugemenbet tüerhen,e§> üon ber 3^ctmenbig!eit inbuftrieller ©;pe!uIation burd)-au§ gu befreien ifl.SSie märe bie§ möglid)? ^iefeg einzige S^ftitut follte einer^ienftbarfeit entzogen merben, meld)er iieutgutage alle SD^enfd)enunb jebe gefenfd)aftlid)e Unternehmung ber SDIenfd^en untermorfenfinb? 3^/ Qerabe ha^ 2;^eater foll in biefer ^Befreiungallem übrigen borangei)en; henn ha§> Sweater ift bie umfaffenbfte,bie einflu6reid)fte tunftanftalt; unb e^e ber SJJenfd) feine ebelfteStötigfeit, bie !ünftlerifd)e, nid)t frei ausüben !ann, tt)ie foIIteer ha ^offen, nad) niebereren 9iid)tungen f)in frei unb felbflänbig3U merben? ^Beginnen mir, nad^hem fd)on ber ©taat^bienft, ber5lrmeebienfl, menigften^ fein inbuftrieüeg (55emerbe mefjx ift,mitber ^Befreiung ber öffentlid)en tunft, meü, mie id) oben anbeutete,gerabe i!)r eine unfäglidje ^o^e Aufgabe, eine ungemeintr)id)tige Sotigfeit bei unfrer fogialen ^emegung §u§uteilenifl. 3Jle^r unb beffer al§ eine gealterte, burd) hen ©eift berC)ffentlid)feit öerleugnete Ü^eligion, mirfungSöoIIer unb ergreifenberaU eine unfähige, lange an fid) ine gemorbene (5taat§-meiS^eit, öermag bie emig jugenblid^e ^nft, hie fid) immer au§fic^ unb bem ebelften Greifte ber geit §u erfrifd)en öermag, bemIeid)t an milbe tlippen unb in feid)te gläd)en abmeid)enbenStrome Ieibenfc^aftlid)er fo§iaIer $8emegungen ein \djöne§> unbt)o^e§> giel §u§umeifen, ba§ giel ebler S[Renfd)Ii(J^feit.Siegt eud) g-reunben ber ^unft mirfUd) baran, bie tunft Oorben bro^enben ©türmen erholten gu miffen, fo begreift, bag fie


2)ie Äunft unb bie 9^eboIution. 39ntd)t nur erhalten, fonbern luirHid) erft gu i^rem eigentüm*Iid)en tüa^^ren, üollen fiebert gelangen joll!3ft eg eud) re blicken (Staatsmännern tüa^rtjaft barum ^utun, bem üon eud) geal)nten Umfturge ber (Siejelljdjaft, bem i^rbielleidjt beyl}alb nur n^iberftrebt, n^cil i()rbei erfd)üttertem glaubenan bie 9^einl)eit ber men|d)Iid)en 5^atur nid)t §u begreifenüermögt, n)ie biejer Umftur§ einen fe^Ier(}a{ten 3u[tanb nid)t ineinen lux^ üiel fd)Iimmeren bermanbeln (ollte, — ift e§ euc^,jage ic^, barum gu tun, biejer Ummanblung ein Ieben§!räftigegUnterpfanb !ünftiger td)önfter (S^efittung einzuimpfen, (o ^elftun§ nad) allen Gräften, bie Shmft fid) unb i^rem eblen SSerufefelbftmiebergugeben!3t)r leibenben 5J^itbrüber jebeS 2:eile§ ber menfd)Iid)en (Be^(ellf^aft, bie it)r in ^eißem (3xolkn barüber brütet, tüie it)r au§«Stlaoen be§ djelbeS gu freien SJienfc^en merben möd)tet, begreiftunfre 5lufgabe, unb ^elft un^ bie ^nft gu il)rer SSürbe§u ergeben, bamit roir eud^ geigen fbnnen, tüie it)r baS ^anbroer!gur äün% ben ^ned)t ber Snbuftrie gum fc^önen felbftbemufitenälenfc^en ergebet, ber ber Statur, ber 6onne unb ben ©ternen,bem jiobe unb ber (Smigfeit mit öerftänbniloollem £äd)eln guruft:auc^ \i)X feib mein, unb id) bin euer §err!^ie ii) eu^ anrief, n:)äret i^r einöerftanben unb einig mitun§, mie Ieid)t tüäre e§ eurem SBÜIen, bie einfadien SJJaßregelnin ha^» SSer! gu fe^en, bie baS unau§bIeibUd)e d^ebei^en jenerit)id)tigften aller tunftanftalten, be§ St^eater§, §ur golge tjabenmüßten. 5lm (Staat unb an ber Q^emeinbe märe e§, §unäd}ft i^re9JlitteI gegen ben gmed abgumägen, um 'oa^» Sl^eater in htn©tanb gu fe^en, nur feiner {}ö^eren, ma^r^aften S3eftimmungnad)get)en gu fönnen. S)iefer 3^ed mirb erreid)t, menn bieX^eater gerabe fo meit unterftüfet merben, ha"^ i^re 33ermaltungnur nod) eine rein !ünftlerifd)e fein barf, unb niemanb beffermirb biefe gu füf)ren imftanbe fein, al§ alle bie £ünftler jelbfl,meiere fic^ gum toiftmerfe bereinigen unb hmdq eine gmedmägige^erfaffung i^re gegenfeitige gebei^Iid)e Sßir!fam!eit fic^ gemä^rleiften:bie öollftänbigfte greiljeit !ann fie eingig gu bem (Strebenüerbinben, ber ^bfid)t gu entfpred)en, um bereu millen fiebou ber ^J^otmenbigfeit inbuftrieller (Bpefulation befreit finb;unb biefe ^bfif^t ift bie Shxnft, bie nur ber greie begreift, nid)tber (Stlaöe bei ©rmerbel.


40 ^ie ^unft unb bie 9^eboIutton.S)er 9^i(i)ter i!)rer Seiftungen tüirb bie freie Cffentlid)!eitfein. Um aber aud) biefe ber tunft gegenüber böllig frei unbunab!)ängig §u mad)en, mügte in bem betretenen Sßege noii) einSchritt tüeiter gegangen werben: ha§ $ubli!nm mügte unent*geltlid}en 3^t^^tt §u ben SSorftellungen be§ 2;^eater§ tjoben.@o lange ha^ @elb gu allen Seben^bebürfniffen nötig ift, folange o^ne @elb bem 9JJenfd)en nur bie £uft unb !aum ha§> SSafferöerbleibt, fönnte bie §u treffenbe ?D^agregeI nur begmeden, bien)ir!Ii(^en S^eaterauffü^^rungen, §u benen ficE) ba§ ^ublüumterfammelt, nic^t al§> Seiftungen gegen S5e§a:^lung er^^fd)einen §u laffen, — eine 5lnfid)t öon i:^nen, bie befanntlid) gumanerfd)mac£)t)onften S^erfennen beg ß]^ara!ter§ öon £unftbor^ftellungen fü!)rt: — bie @ac!)e be§ Staates, ober me^r no(i) berbetreffenben ßJemeinbe, mügte e§ aber fein, au§ gefammeltenSäften bie ^ünftler für it)re Seiftungen im gangen, nic£)t imeingehen gu entfc£)äbigen.SSo bie träfte l^iergu nici)t :^inreic£)en, mürbe e§ für je|tunb für immer beffer fein, ein St^eater, li:)el(i)e§ nur al§ in*buftrielle Unternet)mung feinen gortbeftanb finben fönnte, gäng*lid) einget)en §u laffen, minbeften§ auf ebenfo lange, alg ba§ S3e«-bürfni§ in ber ©emeinbe fid) nid)t fräftig genug ermeift, um feinerS3efriebigung ha§> nötige gemeinfame D^fer gu bringen.3ft bann bie menfd)Iid)e ®efenfd)aft bereinft fo menfd)Iid)fd^ön unb ebel entmidelt, mie mir e§ allerbingS burd) bie Söir!«»famfeit unfrer ^unfl allein nid)t erreichen merben, mie mir e§aber im SSerein mit ben unauSbleiblid) beborfte^enben großenfogialen D^eüolutionen f)offen bürfen unb erftreben muffen, fomerben bie tt)eatralifd)en ^orftellungen aud) bie erften gemein«-famen Unternehmungen fein, bei benen ber begriff bon ©elb unb©rmerb gänglid) fd)minbet; benn, gebeit)t hit (jrgie^ung unterben obigen ^orauSfe^ungen immer me^r §u einer fünftlerifd^en,fo merben mir einft fo meit alle felbft Mnftler fein, ha^ mirgerabe al§ ^ünftler guerft nur um bie (Sac^e, ber ^unftangelegen^eitfelbft, nid)t um eineS nebenbei liegenben gemerb^Iid)en Qtvedt§> millen, §u einer gemeinfamen freien Sßir!fam!eitun§ bereinigen fönnen.^ie tunft unb it)re S^ftitute, bereu gu münfd)enbe Drgani*fation f)ier eben nur fel)r flüd)tig angebeutet merben bürfte,!önnen fomit bie Vorläufer unb 2Jlufter aller fünftigen @e-


2)ie Äunjt unb bie 9?ebolution. 41nieinbeiiiftitutioueu mcrbcu, ber ©ei]l, ber eine fünftlcrifcl)e ^ör^perfdjaft gut (Srreid)ung i()rey tt)al}ren gtuecfeg öerbiubet, toürbefid) in jeber anbern gefeüfdjaftlidjen ^Bereinigung toieberge*lüinnen laffen, bie fid) einen beftimmten nienfdjenmürbigen Qwedftellt; benn eben alV unfer §u!ünftige§ gefen(d)aftiid)eg ©ebarenfoll unb !ann, n:)enn n)ir ha§> 9\id)tige erreid)en, nur rein fünft-Ierifd)er 9?atur nod) fein,mie e^ allein hen eblen gät)ig!eiten be§"9Jtenfd}en angemeffen ift.©0 mürbe un§ benn g^fi^^ Ö^Seigt (}aben, bag mir 931en^fd)en alle gleid) unb SSrüber finb; ^poUon aber mürbe biefemgroßen 33ruberbunbe ha§> ©iegel ber ©tärfe unb (5d)önl}eit auf^gebrüdt, er mürbe ben 5[}^enfd)en üont S^^ifel ein feinem Sßertegum 33emugtfein feiner f;öd)ften göttlidjen 93lad)t geführt I)aben.(So laßt un§ benn ben Slltar ber gufunft, im Seben mie in berlebenbigen £unft, ben gmei er^abenften Sef)rern ber 3J?enfd)^eiterrid)ten: — '^e\vi§, ber für hie 5[Renfd)^eit litt,unb 5I:ponon, ber fie gu iljrer freubenöoUen äBürbeer^ob!


Äunftoerf i>tt3ufunft.I.IDet! aKenf^ unb bfe jlunft im snigenteinen.1.fid)2Bie ber a/lenfcf) fid) §ur 5^atur ber:^ält, fo üer^ält bie ^nft§um 9Jlen(d)en.SII§ bie S^^atur (id) §u ber gä^igfeit entotdelt l^atte, tüeld^ebie 35ebingungen für ba§ ^afein be§ SOIenjdjen in Jid) fd)iog, entflanbauc^ gang üon felbft ber 3J^en((^: (obalb ha§ menfd)lid}e Sebenau§ (id) bie ^ebingungen für 'i)a§' ©rfdjeinen be§ Äunfttüer!e§erzeugt, tritt biefe^ aud) üon felbft in ba§ Seben.S)ie Statur erzeugt unb geftaltet abftd)täIo§ unb untpillfürlic^nac^ S3ebürfni§, ba^er aug Sf^otmenbigfeit: biefelbe ^oUtüenbigfeit ift bie geugenbe unb geftaltenbe ^aft be§ menfd^-Iid)en Seben§; nur tüa§ abfid)töIog unb untüilüürlid), entfpringtbeut tt)irflid)en ^ebürfniffe, nur im S3ebürfniffe liegt aber ber©runb be§ £eben§.^ie 9^otmenbig!eit in ber Statur erfennt ber äJJenfd) nurau§ bem 3ufammenl)ange it)rer ©rfc^einungen: fo lange er biefennid)t erfaßt, bün!t fie it)n SBillfür.


2)ag ^unfttt?erf ber Bufunft. 43ül^ou bein HuQcuIviicie au, wo ber 9JiciiicI) feinen Uuterfd)ieböon ber 9?atur empfanb, foinit über()aupt er[l (eine (SuttüidlungaU 5Jcen(d) begann, inbem er fic^ üon bem Unben)u(3t(ein tteri(d)enS^aturlebeuy lot-riß, um 3U ben?uf3teni Seben über^ugeljen, —al§ er fi(^ bemnad) ber 9^atur gegenüberftellte, unb, au§ bemt)mau§> 3unäd)ft entfpringenben @efül)le feiner 5Ib^ängig!eit üoni^r, fid) hav 2)enfen in i^m entiDidelte, — t)on biefem ^ilugeu'^bilde an beginnt ber S^rtum al^ erfte ^ufjerung be§ S3ett)ugt*fetn§. S)er Srrtum ift aber ber SSater ber (5r!eniTtni^3, unb bie(55efd)id)te ber (Srjeugung ber (SilenntniS au§ bem S^^^tume iflbie ®efd)id)te be§ menfd)Iid}en ®efd)Ied^te§ üon bem 3Dtt)t^u§ berUrzeit bi§ auf beu heutigen Sag.2)er SJZenfc^ irrte üon ha an, mo er bie Urfad)e ber SSirfungenber Statur au6er[)alb be§ 2Sefen§ ber Statur felbft fe^te, berfinnlid^en ©rfc^einung einen unfinnlid^en, nämlid) ai§ menfd)«-iid) millfürlid) borgeftellten ©runb unterfc^ob, ben unenblid^enQufammen^ang il)rer unbemugten, obfid)tyIofen Stätigfeit fürabfid)tlid)e§ ©ebaren ^ufammen^angglofer, enblic^er SBillengäuf3erungenijielt ^n ber Söfung biefe§ 3rrtum§ befte^t bie(gr!enntni§, unb biefe ift ha^ Stegreifen ber 9^otmenbig!eit in htn(grfi^einungen, bereu Q5runb un§ Söilüür bäud)te.^urc^ biefe (5r!enntni§ mirb bie Statur fid) il)rer felbft betüugt,unb gtüar im 9J^enfd)en, ber nur burd) feine ©elbftunterfdieibungöon ber 9f^atur bagu gelangte, bie S^^atur gu ertennen,inbem fie üjxn fo ©egenftanb tourbe: biefer Unterfd)ieb t)ört aberha tüieber auf, tüo ber 9JJenfc^ ha§> SBefen ber Statur ebenfallsoB fein eigene^, für alle§ mirüid) ^or^anbene unb Sebenbe,olfo für ha§> menfd)Iid)e ^afein nid)t minber al§ für ba§ ^afeinber Sf^atur, biefelbe 9iottüenbig!eit, ba^er nic^t allein ben gufammenl^angber natürlidjen (Srfd)einungen unter fic^, fonbernaud) feinen eigenen 3ufamment)ang mit ber Statur ertennt.Gelangt nun bie ^ahix, burd) i^ren gufammen^angbem 9}Zenfd)en, im 5D^enfd)en §u i^rem S3etüuf3tfein, unb foll bieS3etätigung biefe§ SSemu^tfeinS ha^ menfd)ü(^e 2eben felbft fein,— gleid)fam a\§> bie ^^arflellung, ba§ ^ilb ber S^^atur, — foerreid^t ba§ menfd)li(^e Seben felbft fein SSerftänbni§ burd) bieSSiffenfdjaft, meld)e fid) biefe§ mieberum ^um öJegenftanbe ber(Srfaljruug mad)t; bie ^Betätigung be§ burd) bie SBiffenfi^aft errungenenS3emu6tfein0, bie 2)arftenung be§ burd) fie erfannten


44 ®a§ ^unfltüer! ber 3ufunft.Sebeng, ba§ 51bbilb feiner 5^ottt)enbig!eit unb Söa^r^eit aberi[l — bie S^un[t *.^er 9Jlenf(jf) mirb nid)t e!)er ba§ fein, tva§> er fein fann unbfein foll, aB bi§ fein 2eben ber treue ©piegel ber S^Jatur, bieben)u§te S3efoIgung ber einzig tüirüic^en S^otoenbigfeit, berinneren 9^aturnotmenbig!eit ift, nid)t bie Unterorbnungunter eine äuf3ere, eingebilbete unb ber ©inbilbung nur nad}^gebilbete, bat)er nxä)t notn^enbige, fonbern n)in!ürlid)e Wa6?,t.2)ann mirb aber ber 3Jlenf(i) aud) iüirüicf) erft 9Jcenf(^ fein,tväijxenh er bi§ je^t immer nur nod) einem ber D^eligion,ber S^ationalität ober bem (Staate entnommenen ^räbüate nac^ejiftiert. — ©benfo mirb nun aud) hie tunft ni(i)t et)er ba§ fein,tva§> fie fein fann unb fein foII, aU bi§ fie ha^ treue, bemugtfein==öerfünbenbe 'ähUlh be§ mirfli^en 9Jlenf(i)en unb be§ mai)ri)aften,naturnotmenbigen Seben§ ber 9Jlenfd)en ift ober fein fann, bi§fie alfo nicf)t me^r öon ben S^tümern, SSerfe:^rt!)eiten unb un*natürli(i)en ©ntftellungen unfern mobernen £eben§ bie 33ebin^gungen i^re§ ®afein§ erborgen mug.®er tDirfIid)e SJlenfd) mirb baf)er nid)t etjex oor^anben fein,aU big hie tvatjxt menf(^Ii(i)e Statur, nid^t tüin!ürlic£)e ^taat^^gefe^e fein Seben geftalten unb orbnen; bie mir!Ii(i)e £unft aberloirb nirf)t et)er leben, al§ bi§ i^re Qieftaltungen nur hen ©efegenber 9^atur, nid)t ber bef|)otif(i)en Saune ber 2JJobe untern)orfengu fein brau(i)en. ^enn mie ber 3Jlenf(^ nur frei mirb, menn erfid)feineg 3ufamment)ange§ mit ber Statur freubig bemugt mirb,fo tüirb bie tunft nur frei, toenn fie fid) i{)reg gufamment)ange§mit bem Seben nid)t mef)r §u fd)ämen i)at. 9^r im freubigenS3ett)uf3tfein feinet 3^fammen^angeg mit ber 9^atur übertoinbetber SJlenfd) aber feine Slb^ängigfeit üon it)r; it)re 3lb{)ängigfeitöom Seben übertoinbet bie ^nft aber nur im gufamment)angemit bem ^tben maf)r^after, freier 9Jlenfd)en.2.Seben, 2öiffenfd)aftunb tunft.©eftaltet ber SUlenfd) ba§ Seben untüillfürlid) nad) ben S3e=griffen, tüeld)e fid) aul feinen tüillfürlidien 2lnfd)auungen ber* b. '^. bie ^unft im angemeinert, ober bie Äunft ber ^^funft m§befonbere.


2)a§ ffunftmet! ber 3^^"^^ft- 45dlatnx erc^ebeu, unb t)ält er ben unn:)tn!ürlicf)en 5(u§bruc! biefer33ei^riffe in ber Üklitjiou feft, fo tnerben fie U)m in ber SSijJenfd)aftöiegenflanb tt)infürüd)er,bemuf5ter 5lnfc^auung unb Unterfud)ung.^er SBeg ber 2St(fenfd)af t ift ber öom 3^rtum §ur (5r!enntni§,üon ber S^orftellung gur 2ötr!Iid)!eit, üon ber 3f?eIigton pix9^atur. ^er 93^enfd) fte^t bat)er im 33ef5inne ber Si((enfd)aftbcm 2then \o gegenüber, tüie beim SInfange be§, t)on ber D^aturfid) unterfc^eibenben, menfd)Iid)en Seben^, er ben (ärjc^ einungenber 5^atur gegenüber ftanb. ^ie ^illfürlic^feit ber menfd)Ii(^en5lnfd)auungen in iljrer 5lotalität nimmt bie SBifjenfd^aft auf,lt)ät)renb neben it)r ha^$ Seben (elbft in feiner Totalität einer un=tt)ill!ürlid)en, notmenbigen ©ntmidlung folgt, ^ie SSiffenfd}aftträgt fomit bie ©ünbe be§ Sebeng, unb hix^t fie an fid)burd^ i^re (5elbftt)ernid)tung: fie enbet in i^rem reinen ©egen==fa^e, in ber ßrfenntniS ber 5f?atur, in ber 3Iner!ennung be§ Un=bemühten, Untüillfürlidjen, bat)er 9^otlt)enbigen, Sir!Iid)en, ©inn*Iid)en. 2)a§ Söefen ber Sßiffenfdiaft ift fonac^ enblid), ba§ be§£eben§ unenblid), n:)ie ber grrtum enhlid), bie 2Ba^r!)eit aberunenblic^ ift. SBa^r unb lebenbig ift aber nur, tüa§ finnlicf) iftunb ben S3ebingungen ber ©innlid)!eit ge^ordit. ^ie ^öd)fte(Steigerung be§ grrtumeg ift ber §o4mut ber SSiffenfd)aft in berVerleugnung unb 33erad)tung ber (Sinnlid)!eit; i^r :^öd)fter ©iegbagegen ber, öon i^r felbft :^erbeigefü!)rte, Untergang biefe§ §od):=muteg in ber SInerfennung ber (5innlid}!eit.^a§ {^nhe ber SSiffenfd)aft ift ba§ gered)tfertigte Unben:)uf3te,ba§ fid) bemufste Seben, bie aU finnig erfannte (5innlid)!eit, berUntergang ber SSilÜür in bem SßoIIen be§ 9^otmenbtgen. ^ie3Siffenfd)aft ift ba^er ha§> Wdtiel ber (£r!enntni§, it)r Verfahrenein mittelbares, xt)i Qtütä ein üermtittelnber; wogegen ha§> Sebenba§ Unmittelbare, fid) felbft S3eftimmenbe ift. Sft nun bie 5Iuf-Ibfung ber SSiffenfd^aft bie 2{ner!ennung beg unmittelbaren, fid)felbft bebingenben, alfo be§ mirflii^en 2eben§> fd}Iec^tmeg, fo ge*minnt biefe ^{nerfenntiüy il}ren aufrid)tigften unmittelbaren 5lu§=^brud in ber Slunft, ober bielmet)r im Äunftmer!.3Sot)I üerfäf)rt ber tünftler gunädjft nid)t unmittelbar; fein6d)affen ift allerbingS ein öermitteInbeS, auömät)lenbe§, mill*!ürlid)eg: aber gerabe ha, mo er üermittelt unb au§mät)It, iftba§ SSer! feiner 2:ätigfeit nodi nid)t ha§> ^unftmer!; fein Ver-


46 ®a§ twfltDcr! her Bufunft.fahren ift t)ielmel)r ha§> hex SSiffenfd)aft, ber fud^enben, forfd^en*ben, baf)er tüüllürlic^en unb irrenben. (Srft ba, mo bie SBo^I getroffenift, tüo biefe SBat)I eine notn:)enbige tvai unb ba§ 9^ot*tt)enbige ern)äl)Ite, — ba alfo, wo ber tünftler fid) im ©egenflanbefelbft njiebergefunben 1^at, tüie ber üolüommene SJienfd) fid) inber 9^atur toieberfinbet, — erft ha tritt ha§> Shtnfttüer! in ba§Seben, erft ha ift e§ ettt^ag SBirüic^eS, fid) felbft S3eftimmenbe§,Unmittelbare^.2)a§ n)ir!Iid)e funftmerf, b. f). ba§ unmittelbar finnlid^bargeftellte, in bem SJlomente feiner Ieiblid)ften (Sr^fd) einung, ift ba^er aud) erft bie ©rlöfung be§ tetftler§, bieSSertilgung ber legten ©puren ber ft^affenben SBilüür, bie unghjeifel^afteS3eftimmt^eit be§ bi§ ba^in nur SSorgeftellten, bieSSefreiung be§ ^eban!en§ in ber 6innlid)!eit, hie 33efriebigungbe§ £eben§bebürfniffe§ im Seben.^a§ ^unftnjer! in biefem ©inne, al§ unmittelbarer Seben§-a!t, ift fomit bie bollftänbige SSerfö^nung ber 2Biffenfd)aft mitbem Seben, ber ©iege§!ran§, ben bie befiegte, burc^ itjxe SSe-»fiegung erlöfte, bem frenbig üon it)r eitannten Siegel fjulbigenbbarreid)t.®a§ fßoU unb bie^unft.^ie ©rlöfung be§ ^en!en§, ber 2Biffenfd)aft, in ha^ ^unftmer!mürbe unmöglid) fein, menn ha§> Seben felbft bon ber miffen=f(^aftlid)en ©:pe!uIation abhängig gemad)t merben fönnte. SBürbeha§> beifügte, min!ürlid)e 2)en!en ba§ Seben in 2Bat)rt)eit üoll:^fommen bet)errfd^en, fönnte e§ fid) be§ Seben§triebe§ bemächtigenunb i^n nad) einer anbern 5lbfid)t, al§ ber S^^otmenbigfeit be§abfoluten S3ebürfniffe§ bermenben, fo märe ha§> 2eben felbft ber*neint, um in bie 3Siffenfd)aft auf^uge^en; unb in ber %ai t)atbie 2öiffenfd)aft in i^rem überfl^annteften ^odjmuie bon foldjemSrium|)t)e geträumt, unb unfer regierter ^taat, unfre mobernetunft finb bie gef(^led)t§Iofen, unfrui^tbaren tinber biefer$;räume.^ie großen unmill!ürlid)en grrtümer be§ S5oI!e§, mie ftein i^ren religiöfen 5{nfd)auungen bon SInfang t)erein fid) funb-


^Qg ^unjlroerf ber 3ufunft. 47qahtn unb gu ben ^luScjauggpimfteu tüin!ürtid)cn, fpefulatibeu2)enfeit§ unb ©t)ftematifiercn§ in ber Stjeologie unb $f)iloiopl}ieiüurben, i)abcn fiel) in biefen SSi((en(d}aften, namentlid) üer^mittelft i^rer ^Iboptiüjdjtüefter, ber ©taatSmeigljeit, §u SDM(^tener'^oben, tt3eld)e nid)t geringere 5In(prüd)e mad)en, a% !rafttnnetüol^nenber gbttlidjer Unfel)Ibar!eit, bie Sßelt unb ha^» Sebenju orbnen unb gu be^errfd)en. Unlösbar trürbe bemnad) bergntum in alle ©tt)ig!eit in (iegreidjer gerftörung forttüäI}ren,n?enn bie(elbe £eben§mad)t, bie itjn unmillfürlid) !)erborbrad)te,nid)!, !raft innetüotjnenber natürlid)er 9^otn)enbig!eit, ü)n praüifd)tüieberum bernidjtete, unb jtüar mit (old)er $8eftimmt^eit unb2Iugen(d)einlid)!eit, ha^ bie, übermütig bom Seben fid) augfonbernbe,gntelligeng enblid) feine anbre D^ettung bor tüirflid)emSBaf)nfinne gu erfet)en l)at, oI§ in ber unbebingten 5lner!ennungbie(e§ einzig 33eftimmten unb 51ugenjd)einlid)en.£eben§mad)t aber ift— ha§ SSoI!. —^iefe2Ber ift ha^ S^ol!? — D^otföenbig muffen tüir 3unäd)ft inber 3Serantn)ortung biefer überaus tuic^tigen grage un§ einigen.^a§ SSoI! mar üon iet)er ber Inbegriff aller ber (gingeinen,meld)e ein ®emeinfame§ au§mad)ten. (5§ mar bom 5tn*fange bie gamilie unb bie ©ef(^Ied)ter; bann bie burd) ©prad)"gleid)t)eit bereinigten @efd)Ied)ter al§ 9^ation. $ra!tifd) burd)bie rbmifd)e SSelt^errfdiaft, meld)e bie Stationen berfc^Iang, unbt!)eoretifd) burd) ha§> föt)riftentum, meld)e§ nur nod) ben äJten*f(|en, b. :^. ben d)riftlid)en, nid)t nationalen S!Jienfd)en, gulieg,'tjat fid) ber SSegriff be§ 3SoI!e§ bermagen ermeitert ober au(^oerfIüd)tigt,ha^ mir in i^m entmeber ben Penfdjen übert)aupt,ober nad) min!ürlid)er ^Dolitifd^er 5lnna!)me, einen gemiffen, gemb^nlid)hen nid)tbefi^enben, S^eil ber (Staat§bürgerf(^aft be^greifen fönnen. 5Iu^er einer friüolen, tjat biefer 5^ame aberaud) eine unüermifd)bare moratifd)e SSebeutung eri)alten, unbum biefer le^teren millen gefd)ie^t e§ namentlid), baß in be^megunggoollen, beängftigenben Seiten fid) gern alleg gum SSoIfegä^It, jeber borgibt, für ha§> 2öot)I be§ ^oI!e§ beforgt gu fein,feiner fid) oon it)m getrennt miffen mill. 5Iud) in unfrer neueftenSeit ift ba^er im berfd)iebenartigften Sinne oft bie grage aufgemorfenmorben: mer ift benn ha^» SSoI!? kann in ber ©e«»famt^eit aller (5taat§angel)örigen ein befonberer %eil, einegemiffe Partei berfelben, biefen sfjamen für fid) allein anfpred)en?


48 ^gg ^unjtteer! ber Buhtnft.©inb mx m(i)t öielme^r alle „ha^ 55oI!", üom S3ettler big jumprften?i)iefe grage mug nacf) bem entfc^eibenben, tüeltgef(i)id)t^liä)en ©inne, ber i^r je^t gugrunbe liegt, alfo beontoortettüerben:%a§> ^olf ift ber gnbegriff aller berjemgen, meldte einegemeinf^aftiici)e S^ot empfinben. gu i{)tn gehören ha^^er alle biejenigen, tüeld)e i^re eigene 9^ot al§ eine gemein*fc^aftlicf)e erfennen, ober fie in einer genteinfd)aftltd)en begrünbetfinben; fontit alle biejenigen, n)eld)e bie ©tillung if)rer 9^otnur in ber (Stillung einer genteiniamen 9^ot t)er!)offen bürfen,unb bemnacf) it)re gefamte Seben§!raft auf bie ©tillung i^rer,al§> gemeinjam erfannten, 9^ot bermenben; — benn nur bie9^ot, n)eld)e §um ^ugerften treibt, ift hie tvafjxe S^ot; nur biefe9bt ift aber bie traft beö n)a:^ren 95ebürfniffeg; nur ein gemeinfame§33ebürfni§ ift aber ha§> tüai)ie S3ebürfni§; nur tüerein tvat)xe§> 93ebiirfni§ em^^finbet, ^at aber ein 9f^ed)t auf $8efriebigungbegfelben; nur hie S5efriebigung eine§ iüa!)ren SSe«-bürfniffeä ift S^otmenbigfeit, unb nur ha^» ^ol! fjanheUnad) ^y^otmenbigfeit, bal}er unmiberftepd), fiegreic^ unbeinzigtva^x.2Ber get)ört nun nid)t §um SSoüe, unb tüer finb feine f^einbe?2IIIe biejenigen, bie feine 9^ot empfinben, bereuSebengtrieb alfo in einem SSebürfniffe befielt, ba§ fid) nid)t bi§gur traft ber 5^ot fteigert, fomit eingebübet, unftja'^r, egoiftifd),unb in einem gemeinfamen SSebürfniffe ba^er nid)t nur md)t entt)altenift, fonbern al§ bloge^ S5ebürfm§ ber (Ertjaltung be§ Über*fluffeg — aU n)eld)eg ein S5ebürfni§ o:^ne traft ber 9f^ot einziggebad)t Serben !ann — bem gemeinfamen 33ebürfniffeentgegenfte:^t.gerabegu2Bo feine S^ot ift, ift fein watjxe^» ^ebürfniS; tvo fein\Dat)xe§> S5ebürfni§, feine nottnenbige Sätigfeit; n)o feine not*trenbige 2;ätigfeit ift, ha ift aber SBillfür; m SSiHfür ^errfd)t,ha blü^t aber jebeS Safter, jebeg ^erbred)en gegen bie '^ahxx.2)enn nur burd) g^t^dbrängung, burd) ^erfagung unb SSer*me^rung ber 33efriebigung he§> tva^xen S3ebürfniffeg fann ha§>eingebilbete, unmabre 33ebürfni§ fid) §u befriebigen fud)en.^ie S3efriebigung be§ eingebilbeten S5ebürfniffe§ ift aberber ßujug, toeldier nur im (5)egenfa|e unb auf toften ber


2)0^ Äunflmerf ber ^ufünft. 49(5utbef)rung be§ S^ottoeiibigen üou ber anbern Seite erzeugtunb unterljalten lt»erbeii faun.^er Suju§ ift ebenfo fjex^lo^, unmenfdjM), unerfättürf)unb egoiftijrf), al§ ba§ 33ebürfm§, tt)eld)e§ i^n f)erborruft, ba§er aber, bei aller (Steigerung unb Überbietung feine§ Söefen§nie gu füllen üermag, n)eil ba^ ^ebürfnig eben felbft fein natür^Iirf)e§, be'il)alb §u befriebigenbe^ ift, unb grtiar au§ bem ©runbe,tüeil e§ al§ ein unn)at)re§, auct) feinen tüa^ren, mefen^aften©egenfag f)at, in bem eg aufgef)en, fic^ alfo t)ernicf)ten, befrie--bigen fbnnte. ^er n)irflid)e, finnli(i)e junger fjat feinen natür*Iid)en öiegenfa^, bie Sättigung, in tt)elrf)ent er — burd) bieSpeifung — aufget)t: ha^ unnötige S3ebürfni^, ha^ S3ebürfni§nadc) £uju§, ift aber fd)on bereits SujuS, Überflufs felbft; bergrrtum in if)m fann bat)er nie in hie SSa^^r^eit aufget)en: e§martert, öerge^rt, brennt unb peinigt ftetS ungeftillt, lägt ©etft^erj unb Sinne bergebenS fd)mad)ten, berfd)iingt alle Suft,|)eiterfeit unb greube be§ Seben§; berpragt um eine§ einzigen,unb bennod) unerreid)baren 51ugenblid§ ber (Sriabung millen,bie 5tätigfeit unb SebenSfraft 2;aufenber bon S^otleibenben;lebt bom ungeftülten junger abermaB 2:aufenber bon ^rmen,o!)ne feinen eigenen §unger nur einen Slugenblid fättigen gufönnen; er ^ält eine gange SBelt in eifernen Letten be§ ^efpo==tiSmuS, o^^ne nur einen ^lugenblicf bie golbenen Letten jeneSStirannen bred^en gu fönnen, ber e§> fid) eben felbft ift.Unb biefer Teufel, bie§ h^a^nfinnige S5ebürfni§ o^ne S3e=bürfni§, bie§ 95ebürfni§ be§ 33ebürfniffe§, bie§ 33ebürfni§be§ £uju^, meld)e§ ber SujuS felbft —ift, regiert bie SSelt;er ift bie Seele biefer gribuftrie, bie ben S)knfd)en tötet, um i^nalg SDIafc^ine §u bermenben; bie Seele unfereS Staate^, berben 9JJenfd)en el)rlo§ erflärt, um il)n al§ Untertan micber guKnaben angunefjmen; bie Seele unferer beiftifd}en SSiffenfc^oft,meiere einem unfinnlid)en (Sötte, aB bem 3Iu§fluffe alles geiftigenSujuS, ben 5IRenfd)en gur S^erge^rung born^irft; er ift— ai)l—bie Seele, hie ^ebingung unferer — tunft!2öer tt)irb nun bie ©rlöfung au§ biefem unfeligften guftanbebollbringen? —^ie''JZot, — meiere ber SSelt ha^ n)al)re S3ebürfniS emp"finben laffen mirb, ha^ 33ebürfni§, n)eld)eS feiner 9^atur nad)tüirilid) aber aui^ §u befriebigen ift.SiidjarbaSagner, ©ämtl. (Sdjriften. V.-A. lU. 4


50 ^gg 5^unfttt)er! ber 3u!uTtft.^te S^ot tüirb bie §ölle be§ Suju§ enbigen; jie mxh btegermarterten, bebürfni^Iofen (5)eifter, bie biefe ^öHe in (id) f(i)Iiegt,ia^ einfad)e, f(^Iid)te S3ebürfni§ be§ rein menfc^lic^ (innlic^en§ungerg unb iurfte§ lehren; gemein(rf)aftlic^ aber trirb (ie un§and) i)inn:)eifen §u bem näi)renben S3rote, §u bem Haren fügenSSafjer ber Statur; gemeinfam tnerben wir iüirüic^ geniegen,gemeinfam toatjxe 9[}^en[d)en [ein. ©emeinjam werben mir aberaud^ ben 33unb ber ^eiligen S^otmenbigfeit [djliegen, unb ber^ruberfuß, ber biefen $8unb befiegelt, h)irb ha^^ gemeinfome^unflmer! ber g^^unft fein. 3^ if)m n^irb aurf) unfer grogerSBo^Itäter unh ©rlöfer, ber Vertreter ber 9?otn)enbig!eit inS'leifd) unb $8Iut, — ha§> 53ol!, fein Unterfd)iebene§, S3efonbere§mefir fein; benn im Äunfttrer! merben n)ir ein§ fein,—2:räger unb SSeifer ber 9^otn?enbigfeit, SBiffenbe be§ UnbertJugten,SßoIIenbe be§ Unn)iU!ürIi(i)en, S^^Ö^^ ^^^ Statur, — glüdlidieajlenfc^en.4.^aS 5^oII aU bie bebingenbc Äraft für baö^unftwerf.5ine§ SSefte^enbe fjäriQt bon ben SSebingungen ab, burd) biee§ befielt: nid)tg, toeber in ber 9^atur nod) im Seben, fte:^t ber*eingelt ha; aile§> f)at feine S3egrünbung in einem unenblid^engufammenl^ange mit allem, fomit aud) ha^ 2ßin!ürlid)e, Un"nötige, ©d)äblid)e. ^a§ 8d)äblid)e übt feine £raft in ber 3Ser=f)inberung be§ S^ottoenbigen, ja e§ berbanft feine Hraft, feiniafein, einzig biefer SSert)inberung, unb ift fomit in Sßaf)r^eitnid^t§ anbre^, al^ bie Di)nmad)t be§ S^otföenbigen. SBörebiefe D1:)nmaä)t eine forttoätjrenbe, fo mügte bie natürlid)e Drb^nung ber SSelt aber eine anbre fein, ai§> fie ift; ha§ SBillfür*lic^e märe ha^ D^otmenbige, ha§> S^otmenbige ober bag Un*nötige. Qene ©c^toädie ift aber eine borüberge^enbe, ba^er nuranfc^einenbe; benn bie £raft be§ S^otmenbigen lebt unb maltetnamentlid) auc^ al§, im ©runbe einzige ^ebingung be§ S3eftei)engbe§ Sßin!ürlid)en. ©o befte^t ber Sujug ber Ü^eic^en einzig burd)bie 9^otburft ber Firmen; unb gerabe bie 9^ot ber Firmen ifte^, meld)e unauf{)örlid) bem Suju^ ber 9^eid)en neuen SSergel)"


ung^ftüff üortüirft, inbem ber 5lrme, au§> 33ebürfnt§ ber ^a^"ruutj für (eine Seben^fraft, biefe eigene Sebeu§!raft bent 9Reid)enopfert.60 '^at and) einft bie Seben§fraft, ha^ £eben§bebürfni§ber tellunfcijen Statur, bteienigeu f(i)äblid)en Gräfte, ober t)iel=me^r bie ^Mdjt be§ 33orl)anbeii(ein§ berjeuigen ©lementarber^binbungen unb ©rgeugungen genährt, tüelrf)e fie baran ber^in*berten, bie il}rer £eben§!raft unb gäi)ig!eit ma^r^aft entfpred)enbeÄußerung oon fid) gu geben, ^er öirunb f)ierüon ift ber in Sßir!=Iid)!eit oor^anbene Überflug, bie ftro|enbe Überfülle öor^an*bener g^ugunggfraft unb £eben§ftoffe§, bie unertd)öpflid)e CEr=giebigfeit ber 5J^aterie: ha^ 93ebürfni§ ber 9^atur ift ba^er f)öd)fteSD^annigfdtigfeit unb 55iel^eit, unb hk S3efriebigung biefe§ ^ebürfniffegeneid)te fie enblid) baburd) ober 0ielme{)r bamit, ha^fie — um fo gu fagen — ber 9tu§fd)Iief3lid)!eit, ber maffeu^aften,burd) fie felbft §uüor aber üppig genährten, ©ingel^^eit i^re traftoerfagte, b. t). fie in bie ^ielt)eit auflöfte. — ^a§ 5lu§fd)lieglid)e,©in^elne, (5goiftifd)e, oermag nur gu nehmen, nid)t aber§u geben: e^ !ann fid) nur geugen laffen, ift felbft aber geugungg*unfähig; §ur geugung gehört ha^ 3d) ^^"^ ^^^ ^^/ ^^^ ^^f*ge^en be§ ©goi^mug in ben tommuni§mu§. ^ie reid)fte 3^^=^gung§!raft ift ba^er in ber größten SSiel^eit, unb aU bie @rb='natur in i^rer (gntäugerung §ur mannigfaltigen ^iel^eit fid)befriebigt ^atte, gelangte fie fomit in hen S^'iianh üon (2ätti=gung, (Selbftäufriebent)eit, (Selbftgenug, ber fid) in i^rer gegen*bärtigen Harmonie !unbgibt; fie mirft je|t nid^t me^r in maffen*{)after, totaler Umgeftaltung, il)re $eiiobe ber ü^ebolution iftabgefd)loffen, fie ift je^t ha^, tüa§> fie fein !ann, fomit bon je{)erfein fonnte unb m erben mugte; fie ijat if)re £eben§!raft nid)tme^r an bie 3eugung§unfäl)ig!eit ^u bergeuben, fie fjat burd)if)r gangeg, unenblid) tveite^' ©ebiet bie ^ielt)eit, ha§^ 9JZänn=li(^e unb ha§ S[öeiblid)e, ha^ elt)ig fid) felbft ©rneuenbe unb ®r=geugenbe, ha§ emig fic^ felbft (Srgänjenbe, fic^ felbft 93efrie*bigenbe, in ba§ 2ehen gerufen, — unb in biefem unenblid)en3ufammenl)ange ift fie nun beftänbig, unbebingt fie felbft geSorben.3n ber ^arftellung biefeS großen (SntmidIung§pro§effe§-ber Statur am 9Jienfd)en felbft ift nun ba§ menfd)Iid)e ®e*fd)led)t, feit feiner ©elbftunterfd)eibung bon ber Statur, begriffen.4*


62 ^gg ^unftmer! ber 3u!unft.^iefelbe ^oitüenhiQtext ift hit treibenbe traft in ber örogenWen'\difi)eit^tt\)olni\on, bie[elbe SSefriebtgung tüirb biefe 9^eöo=lutionab(c^Iiegen.Sene treibenbe traft, bie eigentlid)e Seben§!raft f(i)Ied)t:=meg, n)ie fie fiif) im £eben§bebürfniffe geltenb mad)i, ift abert^rer Statur nad) eine unbefugte, unn)ill!ürlid)e, unb then tvofie bie§ ift — im ^olfe —, ift fie aud) einzig bie ma^re, ent*fd)eibenbe. 3n grogem Srrtume finb ba^er unfere ^oIBbeIe!)rer,njenn fie mahnen, ha^^ ^ol! muffe erft miffen, mal e§ molle,b. t). in it)rem Sinne mollen folle, e{)e e§> aud) fä^ig unb be*red)tigt märe, überhaupt gu mollen.^lul biefem grrtume rüt)renalle unfeligen §alb^eiten, alleg Unüermögen, alle fc^mad)üone©d)mäd)e ber legten SSeltbemegungen t)er.^a§ mirflid) ©eiüugte ift nid)t§ anbre§ aB bag, burd)ha§> ^en!en gum erfaßten, bargeftellten ©egenftanbe gemorbene,mirüid) unb finnlid) ^ort)anbene; ba§ ^enfen ift fo lange mill*fürlid), aB e§ ha§> finnlid) ©egenmärtige unb ba» btn ©innenentrüdte 51bmefenbe ober Vergangene nid)t mit ber unbebingteften^(nerfennung feine§ notmenbigen 3itfammenl)ange§ fid)borguftellen üermag; benn ba§ S5emugtfein biefer Vorftellungift eben 'oa§> öernünftige SSiffen. ge ma^r^after aber ha^ Söiffenift, befto aufrid)tiger muß e§ fid) mieberum all einzig burd)feinen gufammen^ang mit bem, §ur finnlid)en ©rfd)einung ge*langten, mirflid) gertigen unb SSollenbeten bebingt erfennen,bie S5ebingung ber 9J2t)glid)!eit be» 2öiffen§ fomit al§ in berSSir!lid)!eit begrünbet fid) eingeftel}en. ©obalb ba§ teufenaber, öon ber 2Bir!lid)!eit abftral)ierenb, ba§ guüinftige SSirflic^efonftruieren mill, öermag e§ nid)t ha§^ SBiffen ju :probuäieren,fonbern el äußert fid) al§ SS ä:^ neu, ha^^ fid) gemaltig unter=fd)eibet öom Unbemugtfein: erft menn e§ fid) in bie @inn==lid)!eit, in ha§> mirflic^ finnlid)e S3ebürfni§ ft)mpatl)etifd) unb rüd=^altslol §u üerfenfen öermag, !ann e§ an ber S^ätigfeit be§iXnbemugtfeing teil nel)men, unb erft ha^, burd) ha^ unmill^!ürlid)e, notmenbige 33ebürfnt§ gutcige ©eförberte, hiemirflic^e finnlic^e %at, !ann mieber befriebigenber (^Jegenftanbbe§ ^enfen§ unb SSiffenl merben; benn ber Q5ang ber menfd}Iid)en(Sntmidlung ift ber bernunftgemäge, natürlid)e, öom Unbe*muj3tfein §um S3emu§tfein, bom Unmiffen §um SBiffen, bom 33e^nid)t bon ber ^efriebigung §um ^e=bürfniffe §ur 33efriebigung,


2)ag ^unfitper! bet B^^f^^f^- 53bürfnifi'c, — menig[ten§ nid}t 3U bem S3ebür|nif(e, be((eu (5nbejeneS3efnebtgung toax.9?id)t U)r 3ntenigenten feib ba^er erfinberifd)^ (onberu ba^^olf, njeil ey bic 9^ot gur ©rfinbung treibt: alle großen fcfinbungen (iub bie %aten be§ 55ol!ey, Wogegen bie ©rfinbungenber S^'^^^^^^Ö^i^S ^^^^ ^i^ ^(u^beutungen, Stbleitungen, \a ger^f:plitterungeu, S^erftümmelungen ber grogen ^oIBerjinbungenjinb. 9Jtd)t il}r 1:)aU bie (S^rad)e erfunben, fonbern ha§> 55oI!;it)r f)abt il^re finuüd)e (Sd)önl)eit nur berberben, i^re IFraft nurbredjen, ii)r innige^ ^^erftänbniy nur berlieren, ha^ Verlorenetnüt)feUg nur inieber erfor(d)en fönnen. 9f^id)t it)r feib bie ©r=finber ber 9^eIigion, fonbern ha§> ^ol!; t^r :^abt nur i^reninnigen 5Iu§brud entfiellen, ben in i^r liegenben §immel gurgölle, bie in ü}r fic^ funbgebenbe 2Bat)r^eit gur £üge mod)enfönnen. 9^ic^t i^r feib bie (Srfinber beg Staate^, fonbernha§> ^oU; i(}r tjaU it)n nur au§ ber natürlid)en ^erbinbung(55Ieid^bebürftiger gum unnatürlid)en 3itföTn^s^5^ö^^9 Ungleic^^»bebürftiger,au§ einem n:)o^Itätigen (Sd)u|bertrage aller §u einemübeltätigen ©d)u|mittel ber S3et)orred)teten, al§ einem n)eid)en,nad)giebigen ©emanbe am ben)egung§freubigen Seibe ber 9J?enfd)==t)eit §u einem ftarren, nur auSgeftopften ©ifenpanjer, ber 31^^'"^^einer ^iftorifdjen 9^üft!ammer gemacht. 9^id)t i^r gebt bem ^ol!egu leben, fonbern e§ gibt eud); nid)t i^r gebt bem ^olfe §ubenfen, fonbern e§> gibt eud); nid)t it)r follt bal)er ba§ ^ol!Iet)ren mollen, fonbern it)r folit eud) bom ^olfe Iet)ren laffen;unb an eud) njenbe i(^ mid) fomit, nid)t an bag SSoI!, —benn bem finb nur wenige SSorte gu fagen, unb felbft ber S^^ruf: „%u\ n?ie bu mugt!" ift i^m überflüffig, meil e§> bon felbfttut, mie e§ muf3; fonbern id) rtienbe mi(^ im Sinne be§ S3oI!e§— notn^enbig aber in eurer 5(u§brud§meife — an eud), i^rSntelligenten unb klugen, um eud) mit aller (55utt)er5igfeit be§Zolles bie Grlöfung au§ eurer egoiftifd)en S^ergauberung anbem Haren Ouell ber 9^atur, in ber liebebotlen Umarinung be§S5oIfeg — ha, tüo id) fie fanb, tüo fie mir al§> lünftler warb, wo\d), md) langem Kampfe gnjifc^en Hoffnung au§ Snnen unbSSer^n)eifIung nacf) 5Iugen ben !üt)nften, §uberfid)tlid)ften ©laubenan bie Sufunft gewann, — ebenfalls anzubieten.^a§ SSoI! alfo mirb bie ©rlöfung boHbringen, inbem e^fid) genügt unb gugleid) feine eigenen ^einbe erlöft. ©ein SSer-


54 ^Qg ffunfimerf ber gufunft .\a^xen Jt)trb ha§> UmDilüürlid^e ber Statur jein: mit ber 9^ot=tüenbigfeit elementanfd)en Södten» tüirb e§ ben Qufammen^ijauQ ^erreigen, ber einzig bie 35ebingungen ber §errfd)aft berUnnatur au^madjt ©o lange biefe ^ebingungen befte^en, folange fie i^ren £eben§faft au» ber öergeubeten ^aft be§ SSoIfe?fangen, fo lange fie — felbft jeugunggunfä^ig — bie geugungS*fäf)ig!eit be§ 55ol!e§ nu^Io§ in i^rem egoiftif^en S3eftet)en auf*5e:^ren, — fo lange ift auci) alleg 2)euten, (Scf)affen, ^nbern,93eftern, ^Reformieren* in biefen guftänben nur millfürlidE), ^tved^unb frud)tIog. ^a§ ^off braud)t aber nur ha^ burd) bie %at§u berneinen, ma§ in ber %at nic^tg — nämlicE) unnötig, über='flüffig, nichtig — ift; e§ braucf)t babei nur §u miffen, toa^ e§ nid)tmill, unb biefe§ le^rt i^n fein unmilüürlic^er Sebengtrieb; e§hxan(i)t biefe§ 9fli(i)tgemonte burd) hit ttaft feiner 9^ot nurgu einem 9^id)tfeienben §u mad)en, ba§ ^ernic^tunggmerte§u oernid^ten, fo fte^t bag ^twa§ ber enträtfelten gi^taft aud)fd)on oon felbft ha.8inb bie S3ebingungen aufgel^oben, bem bie Überflüffigengeftatten bom WaxU be§ 9^otn)enbigen §u §et)ren, fo fte^en oonfelbft bie S3ebingungen ha, tüt^t ha^ ^otipenbige, ba§ Sßa^re,ba§ Unt)ergänglid)e in ha§> 2ehen rufen: finb bie S3ebingungenaufgehoben, bie ba§ 35ebürfnig be§ ßup§ befte^en laffen, fofinb üon felbft bie S3ebingungen gegeben, tuelc^e ha§> not==toenbige 95ebürfni§ be§ 9JZenfd)en burd) ben iip:pigften Über»»lug ber Sf^atur unb ber eigenen menfd)Iid)en ©rjeugunggfä^ig*feit im unbenüid) reid)ften, bennod) aber entfpre(^enbften Wa'^tgu befriebigen oermögen. ©inb bie S3ebingungen ber §errfc^aftber Sjiobe aufge^^oben, fo finb aber aud) bie S3ebingungen berh)at)ren ^unft üon felbftbor^anben, unb mie mit einem 3^^='berfd)Iage tüirb fie, bie geugin ebelften 2)^enfd)entume§, bie^oc^^eilige, ^errlic^e ^nft, in berfelben gülle unb SSoIIenbungblühen, n?ie bie D^atur, al§> bie SSebingungen iijrer je^t un§ erfd)Ioffenenf)armonifd)en (SJeftaltung au§ ben ®eburt§n)et)en berElemente ^erborgingen: gleid) biefer feiigen Harmonie ber Staturtpirb fie aber bauern unb immer geugenb fid) eri)alten, al§ reinfte,SSer naijti tuot)! tüeniget Hoffnung für ben (Erfolg feiner refotmatorifd)en53emüi)unöen, al§ berjenige, bet gerabe am rebUc^flenbabei üetfä^rt?


Xgg ^unftmer! ber 3"1f"^^ft- 55bolleubelfte S3efnebigung be^ ebelften uub ma^rften S3ebürfni(fe^bei üolüommeiien 9Jien(d)en, b. t). be§ We\\\d)en, ber ba§ i[t,tüa§ er [einem Befen nac^ Jein !onn unb bel^alb fein foü unbmirb.6.^ie funftnjibrige (Sieftaltung be§ £eben§ ber (Siegennjartunter ber §errf(f)aft ber 5lbftra!tion unbber Tlohe.^ay ©rfte, ber Einfang unb (55runb allel 3Sor^anbenen unb^enfbaren, ift ba§ mirüid^e (innlid)e ©ein. ^a§ Qnnemerbenfeine§Seben§bebürfniffe§ aB bei gemeinfamen Sebenibebürfniffelfeiner ©attung, im Unterfd}iebe öon ber D^atur unb berin i^r enthaltenen, bom 9Jlenfd)en unterfcf)iebenen, Gattungenlebenbiger Söefen, — ift ber Stnfang unb ©runb bei menfcf)=»Iid)en ^enfenl. 2)al ^enfen ift bemnacf) bie gät)ig!cit bei9JZenfc£)en, ha§> SSirüic^e unb ©innlid)e naä:) feinen Äußerungennid^t nur ju empfinben, fonbern nad) feiner Sßefenl^eit gu unter*fd^eiben, enUid) in feinem S^f^^^e^^onge ^u erfaffen unb fic^barjuftellen. ^er begriff üon einer ^adje ift bal im ^enfenbargeftellte S3ilb feinel n)ir!Ii(^en SBefenl; bie ^orftellung berS3ilber aller er!enntlic^en 2Befent)eiten in einem ©efamtbilbe, inmelc^em bal teufen fic^ bie im SSegriff bargeftellte SBefen^eitaller D^ealitäten nad) i^rem ßi^fö^nten^ange öergegenftänblid)t,ift bal 2Ber! ber ^öd)ften 2:ätig!eit ber menfdjlic^en ©eele, bei©eiftel. aJhig in biefem ©efamtbilbe ber SJlenfd) bal S3ilb,ben S3egriff, aud) feinel eigenen SSefenl mit eingefd)Ioffen ^aben,ja, — ift biefel t)ergegenftänblid)te eigene SBefen überhaupt hitfünftlerifd)barftellenbe ^raft in bem gangen ©ebanfenfunftmerfe,fo rü^rt biefe ^aft unb bie burd) fie bargeftellte S^otalität allerÜ^ealitäten, hod) nur bon bem realen, finnHd)en SDZenfc^en, i^remlegten ©runbe nadj alfoaul feinem Sebenibebürfniffe, unb enb»«lid) aul ber S3ebingung, meld)e biefel Sebenibebürfnil t}ert)or=ruft, bem realen, finnlid)en i)afein ber Statur, ^er. 2Bo im2)en!en biefe öerbinbenbe ^ette aber fahren gelaffen mirb, tüoel, nac^ boppelter unb breifad)er ©eIbftoergegenftänbIid)ung fid^felbft enblic^ all feinen ©runb erfaffen, too fid) ber QJeift nid)t


56 5)a§ ^unfttüer! ber 3u!unft.al§ le^te unb bebingtefle, fonbem aU erfte unb unbebtngtefte^ätigfeit, ba^er a\§> ©runb unb Urfac£)e ber Statur begreifentü'xWf — ha ift au(i) ba§ S3anb ber S^ottnenbigieit aufgehoben,unb bie Sßtlüür raft fc^ran!enIo§, — unbegrenzt, frei, toieunfere 9Jletap!)t)fifer n)äi)nen, — burd) bie 2Ber!flätte ber (3tban!en,ergiegt fid) ai§> ©trom be§ 2Ba:^nfinn§ in hie SBelt berSSir!Iid)!eit.^at ber ©eift bie S^^atur erfc^affen, ^at ber (S5eban!e ba§SSir!Iid)e gemacht, ift ber $^iIofo^!) e^er aU ber SJlenfc^, fo ift9?otur, Sßir!Itd)!eit unb 9Jienf(^ aud) nid)t me^^r nottüenbig,i^r 2)afein, aU überflüffig, fogar fd)äblid); ba§ Überflüffigfteaber ift ba§ UnboHfornmene nad) bem ^or^anbenfein be§SBoIüornntenen. Statur, 2Bir!lid)!eit unb SD^enfd)en ert)ieltenbemnad) nur bann einen ©inn, eine ^ered)tigung if)re§ S5or=I}anbenfein§, — menn ber ®eift, — ber unbebingte, einzig fid)felbft (5^runb unb Urfad)e, ba'^er aud) ö^efeg feienbe ©eift,—nad) feinem abfoluten, fouöerönen ©utbünfen fie öernjenbet.3ft ber ©eift an fid) bie 9^otn)enbig!eit, fo ift ha§> Qehtn ha^^ill!ürlid)e, ein ^I)antaftifd^e§ 9}?a§!enfpiel, ein müßiger QeiUvertreib, eine friöole Saune, ein ,,car tel est notre plaisir" be§@eifte§; fo ift alle rein menfc^Iid)e 2;ugenb, Oor allem bie Siebe,etn)a§ nad) ©utbefinben ^eutbare§ unb gelegentlid) §u SSer==neinenbe§; fo ift alle^ rein menfd)Iid)e S3ebürfnig Suju§, berSuju§ aber ha§> eigentlid)e ^ebürfnig; fo ift ber 9ieid)tum ber^atui ha^ Unnötige, bie 5(u§n)üd)fe ber S^ultur aber finb ba§9^ötige; fo ift ha§> &IM ber 9Jtenf(^en 9^ebenfad)e, ber abftrafte©taat aber §au:ptfad)e; ha^ ^ol! ber zufällige ©toff, ber gürftunb ber Sntelligente aber ber nottüenbige SSer§e^rer biefe^©toffeg.9Je^men wir ha§> i^nhe für ben Stnfang, bie S3efriebigungfür ba§ S5ebürfni§, bie ©ättigung für htn junger, fo ift S3e*megung, gortgang, aber aud) nur benfbar in einem erfünfteltenSSebürfniffe, in einem burd^ ©timulation erzeugten §unger; unbbieg ift in 2Bat)r^eit bie Sebengregung unferer ganzen i)eutigentultur, unb it)r Slugbrud ift— bie äJlobe.®ie aJlobe ift ha§ !ünftlid)e Dfieigmittel, ha§ ha ein un*natürlid)eg 95ebürfni§ ertüedt, mo ha^ natürlidie nid)t oorl^anbenift: mag aber nid)t aug einem mir!ftd)en S3ebürfniffe i)eroorge:^t,ift millfürlid), unbebingt, tt)rannifd). ^ie EJlobe ift ht^tjaW bie


^gg ^unftft>erl ber 3^^^"f^- 57uneri)örtefte, iüaf)nfinnigftc Stjrannei, bie je au§ ber ^er!ei)rtl)eitbeg menfcl)lid}en Söefeuü l^erüorgegangen ift: fie forbert üonber dlatux abfoluten ©e^orfam; fie gebietet bem tütriflid)en 93e=bürfnijfe t>oII!ommenfte ©elbftüerleugnung §u gunfteu einegeingebilbeteu; fte gtoingt hen natürad)en ©d)ön^e{t§finn be§9Jienfd)en gur ^^Inbetung be§ §ägHd)en; (ie tötet feine ©ejunb-^eit, um i^m ©efoHeii an ber Slran!f)eit beizubringen; fie gerbridit[eine ©tärfe unb Straft, um il}n an feiner (Sd)tt)Qd)e ^ef)agenfinben gu laffen. SSo bie Iöd)erlid}fte 9Jlobe I}errfd)t, ba mufsbie Statur al§> bo§ £äd}erlid)fte anerfannt n:)erben; n?o bie ber^^bred)erifd)fte Unnatur I)errfc^t, ba muf3 bie ^uf^erung ber Staturai§> ba§ t}öd)fte ^erbred)en erfd)einen; Wo bie SSerrüdtt)eit bie(Stelle ber 233a(]rf)eit einnimmt, ha muß hie 2ßa^rf)eit aB SSer=rüdte eingefpcrrt tüerben.^a§ Söefen ber SJtobe ift bie abfolutefte (£införmtg!eit, tükif)r ©Ott ein egoiftifd)er, gefd)Ied)t§Iofer, §eugung§unfät)iger ift;i^re 2;ätig!eit ift bal}er UJiHfürlidie SSeränberung, unnötigerSSed^fel, unrut)ige§, bermirrteS «Streben nad) ®egenfa| p i^remSBefen, eben bem ber abfoluten (Sinförmigfeit. 3f)re är(ad)t iftbie Wa(i)t ber ®en?of)n^eit. ^ie ®en)oI}nI)eit aber ift berunübern)inbli(^e ^ef|3ot aller (Sd)it3ad)en, feigen, in SSa~^r^eit^ebürfni^Iofen. ®ie ®emol)nf)eit ift ber £ommuni§mu§ be§6goi§mu§, ha§> erl^altung§5ät)e ^anb gemeinfd)aftli(^en, not^lofen ©igennu^eg; i^re !ünftlid)e Seben^regung ift eben bieber SJ^obe.^ie 93tobe ift bafier nid)t !ünftlerifd)e ©rjeugung au§ fid^,fonbern nur !ünftlid)e SIbleitung au§ i^rem ©egenfa^e, ber 9^atur,üon ber fie fid) im ©runbe bod) einzig ernä{)ren muß, tvxe berSuju§ ber bornel^men klaffen fid) mieberum nur au» bem orangenad) 33efriebigung natürlid)er Seben§bebürfniffe ber nieberen,arbeitenben tlaffen ernährt. 2Iud} bie SSillfür ber äTcobe fannba^er nur au'3 ber npirflic^en 9f?atur fd)affen: alle i^re &e^taUtungen, ©d)nörfel unb gierraten t)aben enblid) bod) nur in ber9^atur i^r Urbilb; fie fann, n)ie aW unfer abftra!te§ teufen infeinen n^eiteften Slbirrungen, fd)Iief3lid) boc^ nid)t§ anbere§ er^benfen unb erfinben, aU toag feinem urf:prünglid)en Sßefen nad)in ber Statur unb im 9D^enfd)en finnlid^ unb förmlid) borf)anbenift. 5Iber liji SSerfa^ren ift ein ^od)mütige§, oon ber 9?aturiDilüürlid) fid) lo^trennenbeg: fie orbnet unb befiehlt ba, mo


58 ^gg ^unfttperf ber Bufunft.alleg in 2öa^rf)eit fid) nur unterjuorbnen unb §u qe^oxdjen tjatSomit fann fie in i^ren ^Übungen nur bie ^atüx entfteHen,nidjt aber barftellen; fte !ann nur ableiten, nid)t aber erf inben,benn (Srfinben ift in 3ßa^rf)eit nid^t§ anbere§ alg 5lu ff inben,nämlic^ ^luffinben, ©rfennen ber Statur.^ag ©rfinben ber SO^obe ift bat)er ein med£)anif(i)e§. ®a39}lec^anifd^e unterfc^eibet fic^ üom £ünftlerifcf)en aber baburd),ha^ e§ t)on Ableitung gu 5lbleitung, üon 9[RitteI ju SJlittel ge^t,um enblic^ bo(^ immer inieber nur ein StJlittel, bie 2)lafc^ine,l^eröor^iubringen; n:)ogegen ha^ £ünftlertfd)e gerabe ben entgegen*gefegten SSeg einfc^Iägt, Tlititl auf SO^ittel l^inter fid) toirft, üon2lbleitung auf Ableitung abfielt, um enblic^ beim Cluell aller5Ibleitung, alle§ SO^itteB, ber Statur, mit berftäubnigüoller S3e^friebigung feinet ^ebürfniffe^ angufommen.©0 ift benn hie SD^afc^ine ber falte, ^erjlofe SSo^Itäter berIuju§bebürftigen 9D^enfd)^eit. ^urd^ bie ^afd)ine ^at biefeenblid) aber auc^ nod) hen menfd)Iic^en ^erftanb fid) untertäniggemacht; benn bom !ünftlerifd)en (Streben, üom fünftlerifd)en5luffinben abgelenft, Verleugnet, berune^rt, üergeljrt er fid^ enb=lic^ im me{^anifd)en 9iaf finieren, im (SinSmerben mit ber SJiajd^ine,flatt im ©ingnjerben mit ber Statur im ^nflmerfe.®a§ S3ebürfni§ ber 9J^obe ift fomit ber fdjnurgerabe (55egenfa|be§ 58ebürfmffe§ be§ ^unft; benn ha^ S3ebürfni§ ber ^nftfann unmöglich ha öor^anben fein, mo bie 9Jlobe hie gefe^gebenbe©enjolt beg Seben§ ift. 3n SBa^r^eit fonnte ha§> (Streben ein*feiner begeifterter ^nftler unferer geit aud) nur barauf fielen,jene§ notmenbige S3ebürfnig öom (Stanbpunfte unb bur(^ bieMittel ber ^nft erft aufzuregen: fru(^tIo§ unb eitel mufe jebod^air fol^el S3emüt)en angefe^en toerben. ^a§ Unmögli(^fte fürhen ©eift ift, S3ebürfni§ §u ermeden; bem tvixlM) öor^anbenenS3ebürfniffe §u entfpred)en, ^at ber 9J^enfd) überall unb fc^nellhie Wlittel; nirgenb§ aber, e§ ^eröorgurufen, mo bie S^Zatur e§berfagt, wo hie S3ebingungen ba§u in i^r nid^t öor^anben finb.3ft aber bog S3ebürfni§ be§ ^nftmerfe§ nid)t ha, fo ift ha^ tunftttier!ebenfo unmöglich; nur bie S^t^i^nft öermag e§ ung erftet)enju laffen, unb gwar burd) ha^ ©rfte^en feiner SSebingungen au^bem Seben.S^hir aug bem Seben, au§ bem einzig aud) nur ba§ S3ebürfnignad) itjr ermad)fen fann, üermag bie ^unft ©toff unb


^a§ ÄuTiftmerf bcr B^^f^^f^- 59gorm §u gewinnen: ino ha§> ßeben öon ber 3Jiobe geftaltet tüirb,!anit bie ^uuft nid)t au§ U)m gcftalten. 2)er öon ber 9?ottnen«'big!eit be§ 9^atürlid)en irrtümltd)e (i(f) Io§trennenbe ©eift übttinnfürlid), unb im fogenannteu gemeinen Seben felbft unmill^!ürli(f), feinen entftellenben ©influß auf ©toff unb gorm be3£eben§ in einer Sßeife au§, ba{3 ber in feiner Sogtrennung enb^lid) unfelige, nac^ n3irflid)er gefunber 5^a^rung au§ ber Statur,nad) feiner Sßieberüereinigung mit i^r üerlangenbe ©eift bengegen^©toff unb bie gorm für feine 33efriebigung im mirflid)entüärtigen Seben ni^t met)r p finben meig. 2)rängt e^ i^n, im©treben nad) (Sriöfung, §ur rücf^alt^Iofen 5(ner!ennung berStatur, !ann er fid) mit biefer nur in i^rer getreueften ^arftellung,in ber finnlid) gegenmärtigen %at be§ tunftmerfe^ öer=fö^nen, fo erfie^t er, ha^ biefe SSerfö^nung nic^t buri^ ^ner!en=nung unb ^arfteflung ber finnlid)en (^egenmart, nämlic^ biefeSburd) hie Wohe eben entftellten £eben§, §u geminnen ift. Un*tüillfürlid) mug er beg^alb in feinem !ünftlerifd)en ©rlöfungg*brange millfürlid) t)erfat)ren; er muß bie S^^atur, bie im gefunben2ehen fid) it)m gan§ t»on felbft barbieten mürbe, ha auffud)en,mo er fie in minberer, enblid) in minbefter ©ntfteHung §u ge=magren öermag. Überall unb ju jeber Qtii ^at iebod) ber SD^leufd^ber Statur ba§ ©emanb — menn nid)t ber Wiche — bod) ber©itte umgetüorfen; bie natürlic^fte, einfad)fte, ebelfte unbfd)önfle ©itte ift allerbingS bie minbefte ©ntftellung ber Statur,fie ift öielme^r ha§> üjx entfprec^enbe menf(^Iid}e ^leib: bie ^adya'^mung, 2)arftenung biefer ©itte, — o^ne meiere ber mobemeMnftler bon nirgenbg ^er mieberum bie Statur barpftellen öer^^mag, — ift bem heutigen Seben gegenüber aber bennod) eben^»falB ein millfürlid^e^, öon ber ^bfid)t unerlö^bar bet)errfc^te5SSerfaf)ren, unb mag fo im rebM)ften ©treben nad) 9^atur ge^fd)affen unb geftaltet mürbe, erfd)eint, fobalb e§> üor ha§> öffent*lid^e Seben ber ©egenmart ttitt, entmeber unoerftänblid), obergar mieber alg eine erfunbene neue 50bbe.3n SSat)rt)eit ^aben mir auf biefe SSeife bem ©treben nad)^atux innerhalb beg mobernen £eben§ unb im ©egenfa^e §uit}m nur bie 9JJa nie r unb ben t)äufigen, unruhigen Sßec^fel berfelben§u üerbanfen. 5tn ber 9JZanier ^at \\di ober unmilüürlid^miber bag SBefen ber 9Jiobe offenbart; o^ne notmenbigen Qu*famment)ang mit bem Seben, tritt fie, ebenfo milüürlid) maß-


60 ^Qg ^unftoer! bet Bufunft.gebenb in bie ^nft, mie bie 93cobe in ba§ Seben, öerfdimiljtfid) mit ber Wloht, unb be^errfdf)!, mit einer ber itjrigen gleicf)en2Jlacf)t, jebmebe Äunftridjtung. 'ktben it)rem (Srnfte ^eigt fie fic^— mit faft ni(f)t minberer S^otmenbigfeit — aurf) in bollfler£ä(^erlid)!eit; unb neben Slntüe, 3^enaiffance unb SDtittelalterbemäc!)ttgen 9^o!!o!o,(Sitte unb ©etüanb tüilber Stämme in neu^entbedten Säubern, n)ie hit Urmobe ber pinefen unb gapanefen,fid) al§ „Wanmtn" §eitn)eife, unb mel^r ober n)eniger, allerunferer ^unftarten; ja, ber religiös inbifferenteften üorne^menS^eatertoelt Ujirb ber ganati^mug religiöfer (Betten, ber iuju^riöfen Unnatur unferer SJ^obemelt hie S^aiüetät fd)n:)äbild)er ^orf^bauern, ben feiftgemäfteten ©öttern unferer 3nbuftrie bie ^otbe§ !)ungernben Proletarier^, mit feinen anbern Sßirfungen al§benen un§ureid)enber Stimulanz, bon ber Ieid)tn?ed)felnben 2age§^manier oorgefüt)rt.§ier fie^t benn ber ©eift, in feinem !ünfllerifd)en Strebennad) Sßieberbereinigung mit ber Statur im ^unfttoerfe, fid) §uber einzigen §offnung auf bie 3^taft :^ingen)iefen, ober §urtraurigen Kraftübung ber Üiefignation gebrängt. (Sr begreift,ha^ er feine ©rlöfung nur im finnlid) gegentnärtigen Kunftn)er!e,bat)er alfo nur in einer n)a^r:^aft funftbebürftigen, b. f). funft=^bebingenben, au§ eigener 9^aturn)al)r^eit unb S(^ön:^eit fünft*jeugenben ®egenn)art §u geiüinnen ijai, unb :^offt baf)er auf biegufunft, b. ^. er glaubt an bie Tladjt ber ^^ottoenbigfeit, berha^» Söerf ber 3utaft üorbe^alten ift. ^er ®egenn)art gegen*über aber üer§id)tet er auf ba§ ®rfd)einen he§> K'unftn)erfeg anber £)berfläd)e ber ©egenrtjart, ber Cffentlidifeit, folglid) auf bie£)ffentlid)feit felbft, fon)eit fie ber SKobe get)ört. i)ag gro^e ©e*famtfunftmerf, ha§ alle Gattungen ber ^nft ^u umfaffen 1:)at,um jebe einzelne biefer Gattungen a\§> DJZittel getuiffermafeen §uüerbraud^en, §u Oernid)ten §u gunften ber (5rreid)ung be§ ®e=famt§rt)ede§ aller, nämlic^ ber unbebingten, unmittelbaren^arflellung be§ bollenbeten menfd)Iid)en Statur, — biefeg groge®efamtfunftn)erf erfennt er nic^t al§ hie toülfürlidie mögHd)e^at be§ ©injelnen, fonbern al§ ha§> notmenbig benfbare ge*meinfame SSerf ber 9}Zenfd)en ber g^toft. ^er Srieb, ber fic^al§ einen nur in ber ©emeinfamfeit gu befriebigenben erfennt,entfagt ber mobernen ©emeinfamfeit, biefem gitf^^i^^^^^i'^Ößit)infürlid)er ©igenfud^t, um in einfamer ©emeinfamfeit mit fid)


®a« tunfitrerf bcr 3"fii"ft- 61unb ber 9J^enfd)I)eit bei* 3^^^'^ft fict) 33efrtebtgung ^u getüäl)ren,fo gut ber ©infame e? !ann.6.S[Ra6ftabfür bog tunfltrer! ber 3ufunft.Ü?icf)t !ann ber einfame, nacf) feiner (^rlöfung in ber ^atuifünftlerifd) ftrebenbe ©eift ha^ 5!unfltper! ber 3iitoft fdjaffen;nur ber gemeinfame, burc^ 'c>a§> Seben befriebigte öermag bie§.Slber er !ann e§ fid) öorftellen, unb ha^ btefe SSorflellung nid)tnur ein SSä^nen tvexhe,baüor hetvatjxt i^n eben bie (£igenfd)aftfeiuey (Strebeng, be§ (Strebend nad) ber 5^atur. 2)er nad) ber'^atux fid) gurüdfe!)nenbe, unb beg:^alb in ber mobernen ©egen*wart unbefriebigte 65eift finbet nid)t nur in ber 2;otaIität berStatur, fonbern namentlid) aud) in ber gef(^id)tlid) üor i^m bar*gelegten menfd)nd}en 9^atur, hk S3ilber, burd) beren ^ntd)au*ung er fid) mit bem Seben im 5t(tgemeinen p üerfö^nen öermag.%üx alleg gi^^ünftige erfennt er in biefer 5^atur ein in engeren©renken bereite bargeftellteg S5ilb: biefe ©renken gum meiteftenUmfange fid) au§gebef)nt §u benfen, liegt in ber ^orftellungg"fä!)igfeit feinet naturbürftigen S;riebe§.QtDti §auptmomente ber (Sntmidlung ber 33Zenfd)t)eitliegen in ber ®ef(^id)te beutlid) bor: ber gefd)lec^tlid) natio^naie unb ber unnationale uniöerfetle. 6e^en tüir je|tin ber S^taft ber ^ollenbung biefe§ §meiten ©ntmidlungg*gangeg entgegen, fo ^aben mir in ber ^crgangenf)eit ben 0011==enb'eten ^bfd)Iu^ jeneg erfteren beutlid) erfennbar bor klugen.$8ig gu meld)er §öt)e ber SDIenfd), — fo meit er fid) nad) gefc^Ied)t=Iid)er 5lb!unft, nad^ (Sprad}gemeinfd)aft, nad) ©leic^artigfeit begÄlimal unb ber natürlid)en ^efcf)affen:^eit einer gemeinfd)aftlid)en§eimat, bem (Sinffuffe ber Statur unbemufst überlief), — unterbiefem faft unmittelbar bilbenben Ginfluffe fic^ p entmideln ber^mod)te, Ijahen mir mat)rli(^ nur mir freubigftem (Sntgüden an^perfennen boHen ©runb. gn ber natürHd)en ©itte aller 3SöI!er,fo tvtit fie ben normalen 9J?enfd)en in fid) begreifen, felbft beral§ ro^eft oerfd)rienen, lernen mir bie SSa^r{)eit ber menfd)Iid)enStatur erft nad) i!)rem boHen 5tbel, it)rer mirflic^en (Sd)önt)eit,erfennen. 9^id)t eine ma^re 2;ugenb Ijat irgenb meld)e Ü^eligion


62 ^gg 5lun|!rtjerr ber Bufunft.ai§> göttlid)e§ ®ebot in ficf) aufgenommen, bie m(i)t in biefernatürltd)en ©itte öon felbft inbegriffen genjefen n?äre; nid)! einentt)ir!Iid)en ment(i)Ii(i)en 9f^etf)t§begriff l)at ber fpätere jioilifierte©taat — nur leiber bi§ gur öollfommenen (gntfleHung! — ent^rt)i(felt, ber in it)r nid)t bereits feinen fidleren 5iu§brud er^^dten;nid)! eine tüa^^r^aft gemeinnü|ige (^rfinbung 1:}at bie fpätereKultur — mit t)od)mütigem Unbanfe! — ftd) gu eigen gemacht,bie fie nid)t au§ bem ^erfe be§ natürlid)en 3Serftanbe§ ber Pflegerjener ©itte abgeleitet ^ätte.^a§ t)it ^unft aber nid)t ein !ünftlic^e§ ^robuft, — bagba§ S3ebürfni§ ber ^unft nic^t ein ttiinfürlid) :^ert)orgebrad)teS,fonbern ein bem natürlid)en, tt)irtlid)en unb unentfteflten 3)^enfd)enureigenes ifl,— tüer bemeift bieS td)Iagenber, als ebenjene 5SöI!er? S'^/tt'orauS fönnte unfer ©eifl über^aujDt hen 5öe*Ji:)eiS für i^re 9^ottt?enbigfeit füt)ren, menn nid)t auS ber SBa!)rnef)mungbiefeS toifttriebeS unb ber it)m entfproffenen '^errlid^engrüd)te hex jenen natürlid)entmidelten Böllern, bei bem ^oI!eübertjaupt? S^or meld)er (£rfd)einung fte^en UJir aber mit bemütigenberer©mpfinbung öon ber Unfä^igleit unferer friüotenKultur, als Oor ber tunft ber Seltenen? ^uf fie, auf biefe^nft ber Sieblinge ber allliebenben 9^atur, ber fd)c)nften SDIenfd)en,bie unS bie jeugungSfro^e Wuitex bis in bie nebelgraueften2:age heutiger mobifd)er S!ultur als ein unleugbares, fiegreid)eS3eugniS oon bem, njaS fie p Keiften üermag, oorf)ält, — aufbie !)errlid)e griei^ifdie ^unft bliden mir ^in, um auS i^reminnigen SSerftönbniffe §u entnet)men, tvk baS tunftmer! ber Sn^fünft befdjaffen fein muffe! Sie Statur ^at alleS getan, UjaSfie fonnte, — fie ^at ben ^ellenen gezeugt, an i^ren S3rüftengenährt, burc^ i^re klluttermeiS^eit it)n gebilbet: fie ftellt if)n unStjin mit 9}^utterftoI§ unb ruft unS 93lenfd)en allen auS DJ^utter^liebe nun gu: „%a^ tat id) für eud), nun tut it)r auS Qkhe jueud), maS i:^r fönnt!"©0 i)aben ttiir benn bie ^ellenifdie ^unft gur menfd)*Iid)en £unft über:^aupt gu mad^en; bie S3ebingungen, unterbenen fie eben nur :^eilenifd)e, nid)t allmenfdilidie Äunftmar, bon i^r §u löfen; baS ©emanb ber 9^eIigion, in meld)emfie einzig eine gemeinfam t)enenifc^e fünft mar, unb nac^beffen 5lbna^me fie alS egoiftifd)e, einzelne tunftgattung, nid)t mef)rbem $öebürfniffe ber ^ngemeini)eit, fonbern nur bem beS SujuS


^gg JTttnftroerf bcr Sufunft. 63— tüeuu aud) eine§ (d)önen! — entfpred)en fonnte, — bie§ @etvanhber fpegiell I)enenifd)en S^eligion l)abcn tvii ^u bem$8anbe ber O^eligion ber g^taft, ber ber eilige meinfam='feit, 5U ermeitern, um eine geredjte ^^orftellung öom 5lunftn)er!eber 3iif^"ft \^pn je^t un§ mad)en ^u fönnen.5Iber eben bie(e§S3anb, biefe 9ieIigion ber 3^i^iirift, vermögen mir Un^»feiigen nid)t gu fnüpfen, toeil wir, fo biele mir berer aud) feinmögen, bie ben ^rang nad) bem Slunftmerfe ber gufunft in fic^füt}Ien, hod) nur ©in^ eine, ©infame finb. ^a§ 5lunftmerf iftbie Icbenbig bargeftellte 9^eligion; — 9f?eügionen aber erfinbetnid)t ber Äünfller, bie entfielen nur au§ bem ^oI!e. —(SJenügen mir un§ alfo baburd), ba^ mir für je^t — o^nealle egoiftifd)e (SiteÜeit, oI)ne S3efriebigung in irgenb melc^ereigenfüd)tigen gllufion fud)en ju mollen, reblid) unb mit liebeboller|)ingebung an hie Hoffnung für ba§ ^unftmerf ber Qufünft,— 5unäd)ft ba§ SSefen ber lunftarten :prüfen, bie i)eutein i^rer gerfplitterung ba§ allgemeine ^unftmefen ber ©egen*mart au§mad)en; ftärfen mir unferen ^M §u biefer Prüfung anber £unft ber Hellenen, unb führen mir bann fü!)n unb gläubigben (Sd)lu6 auf ba§ groge, allgemeinefame ^unflmer!ber gufunft!ILXtt fünftledf^e IDlenft^ unb bie t)on i^m unmittelbarabgeleitete Äunft.1.^er SD^enfd) al§ fein eigener !ünfttertfd)er ©egenftanbunb ©toff.^er 5D^enfd) ift ein äußerer unb innerer, ^ie Sinne,benen er fic^ al§ funftlerifd)er ©egenftanb barftellt, finb ba§5Iuge unb ha§> 01)r: bem 5luge ftellt fid) ber äußere, bem D:^reber innere 93^enfd) bar.^a§ 2(uge erfaßt bie leibliche ©eftalt be^ 5J^enfd)en,t)ergleid)t fie ber Umgebung unb unterfdjeibet fie bon i:^r. 2)er


64 ^gg tuttftmer! ber Buhinft.leibliche SD^enfdf) unb hie unti:)tll!ürlid)en ^ugerungen fetner, burc^öugere S3erü^rung empfangenen, ©inbrücte in finnltcf)em @cf)mer§ober finnlt(i)er SSo^^Iempftnbung ftellen fid) hem 5Iuge unmittel*bar bar; mittelbar teilt er i^m aber auc^ bie (Smpfinbungen be§,bem 5Iuge unmittelbar nic^t erfennbaren, inneren 9}^enfct)en mit,burd) 9J^iene unb ©ebärbe; namentlid) aber mieberum burd) htn3Iu§brud be§ 2luge§ felbft, tvelä)e§> bem anfd)auenben 5luge un*mittelbar begegnet, öermag er biefem nic^t nur bie ®efüt)le be§|)ergen§, fonbern felbft hie d)ara!teriftifd)e 2:ätig!eit be§ ^er^ftanbe§ mitzuteilen, unb je beftimmter fd)on ber öugere 9J^enfd)ben inneren au§§ubrüden öermag, befto ^öfjer gibt er fid) aUein !ünftlerifd)er !unb.Unmittelbar teilt fid) aber ber innere 9}lenfd) bem £)t)xe mit,unb ^mar burd) ben Son feiner ©timme. 2)er 2on ift berunmittelbare 2lu§brud beä ©efü^B, tüie e§ feinen :|)t)t)fifd)en©ig im §er§en, bem fünfte be§ 5Iu§gange§ unb ber 9f?üdfef)rber SSIutbemegung, t)at. ^urd) ben (Sinn be§ @e^ör§ bringtber 2;on au§ bem §er§en§gefü^fe n)ieberum gum §er§en§gefü^Ie;©d)mer§ unb greube be§ (55efü^I§menfd)en teilen fid) burd) benmannigfaltigen Slugbrud be§ S;one§ ber ©timme tüieberum bem®efü^I§menfd)en unmittelbar mit, unb mo bie 3Iu§brud§* unb9}ZitteiIung§fät)ig!eit be§ äußeren Ieiblid)en 9Jlenfc^en für bie(5igenfd)aft he§> au§gubrüdenben unb mitguteilenben, inneren§er§enggefü^Ie§ an ha§> 3tuge, feine ©d)ran!e finbet, ha tritt bieentfd)eibenbe 9JiitteiIung burd) ben Son ber ©timme an ha^(3ei)öx, unb burd) bay @e^ör an ha§> §er§en§gefü:^l ein.SSo jebod) mieberum ber unmittelbare 5tu§brud be§ 2one§ber ©timme, in ber 9JlitteiIung unb genau unterfd)eibbaren S3e^ftimmt^eit ber einzelnen §er§enögefü^Ie an ben mitfüt)Ienbenunb teilne!)menben inneren 9J^enfd)en, feine ©d)ran!e finbet,ha tritt ber, burc^ ben %on hex ©timme beiTnittelte, 5lugbrudber ©pralle ein. ^ie ©prod)e ift ha^ öerbid)tete (Clementber ©timme, ha§> SSort bie gefeftigte 93Zaffe be§ 2one§. S^if)r teilt fid) ba§ @efül}l bur^ ba§ ®e!)ör an ba§ ©efüt)I mit,aber an ba§ ebenfalls gu üerbidjtenbe, gu gefeftigenbe ©efü^^I, beme§ fid) §um fid)eren, unfet)Ibaren 5^erftänbniffe bringen mill. ©ieift fomit ha§ Drgan be§ fid) öerfte^enben unb nac^ ^erftänbigungberlangenben befonberen ®efü()Ie§, be§ SSerftanbeg.—Xem unbeftimmteren, allgemeinen (5)efüt)Ie genügte bie unmittel-*


®aö ÄunftiDcrf bcr 3ufii"[t. 65bare Sngenfdjaft be§ %one§; e3 bertüeüte ballet bei t^m, aU beman unb für fid) (d)oii befriebigenben, fiitulid) tüot)Igefänigeit 5Iug^brucfe: in ber Quantität feiner 3lu§bet)nunß bermod)te ey fogarfeine eigene Dualität in it)rer 5IIIgemeint}eit be^eidjnenb au§§u^fpred)en. ^a§ beftimmte S3ebürfni§, ha^^ fid) in ber (Spracheberftänblid) ^u machen fud)t, ift entfc^iebener, brängenber; e§bern^eiltnid)t im S3et)agen an feinem finnlic^en 5lu^brude, benne» :^at ha^$ if)m gegenftänblid)e @efü{)I in feiner Unterfd)iebenl^eitüon einem allgemeinen G^efü!)Ie bar^uftellen, ba^er §u fd)il==iexn, 3U befd)reiben, tt)a§ ber 2^on al§> 5Iu§brud be§ allgemeinen©efü^Ie^ unmittelbar gab. ®er (3pred)enbe l^at bey^alb üonöertüanbten, aber ebenfalls unterfd)iebenen ©egenftänben S3ilberju entnef)men unb fie gufammenguftellen. 3^^ biefem bermittel^ten, fom^Ii^ierten 5^erfat)ren 1:)at er fid) an unb für fid) au§5U=breiten; unter bem §auptbrange nad) ^erftänbigung befd)leunigter aber hie§> ^erfa^ren burd) möglid)ft für^efteS ^ermeilen beimSone, burc^ üöIIigeS 51ugerad)tlaffen feiner allgemeinen 5lug='brud§fä^ig!eit. ^urd) biefe notmenbige ©ntfagung, burd) biefe§5lufgeben be§ 2Bol)lgefallen§ am finnlid}en (Elemente be§ eigenen3tu§brude§ — minbeften§ be§ ®rabe§ öon Söo^lgefallen, mtber Seibe^menfc^ unb ®efü^l§menfd) i!)n an i^rer ^lu^brud^S:»meife ju finben Vermögen, — mirb ber ^erftanbe§menf(^ aberaud) fäf)ig, öermöge feinet Drgane§ ber ©prad)e ben fid)erenSlusbrud 5U geben, an n)eld}em jene ftufentüeife i^re (Sd)ran!enfanben. ©ein Vermögen ift unbegrenzt: er fammelt unb fd)eibetba§ 5(l(gemeine, trennt unb öerbinbet nad) S3ebürfni'S unb &nUbünfen hie 33ilber, hie alle ©inne i^m öon ber 5lugenmelt §u=führen; tjerfnnpft unb löft ha^ S3efonbere unb ^lllgemeine je nac^(^rmeffen, um feinem 5^erlangen nad) fid)erem, t)erftänblid)em^ugbrude feinet ®efül)le§, feiner 5Infd)auung, feinet 2Sillen§§u genügen. 9^ur ha finbet er jeboc^ mieberum feine (Sd)ran!e,mo er in ber (^rregt^eit feinet ®efüt)le§, in ber Sebenbigfeit ber5reube ober in ber §eftig!eit be^3 (5d}mergeg, — alfo ha, tooha§ 33efonbere, 2Bill!ürlid)e bor ber 5(llgemeinf)eit unb Unujill-!ür(id)!eit be§ il)n bel)errfd)enben ©efü^leä an fid} gurüdtritt, tvoer au§ bem (Sgoi^mu^ feiner bebingten, |)erfönlid)en ©mpfinbungfic^ in ber ®emeinfam!eit ber groJ5en, allumfaffenben fömpfin*bung, fomit ber unbebingten 3Sal)r^eit be§ ®efül}le§ unb berßmpfinbung überhaupt itjieberfinbet, — tpenn er alfo ha, mo?Ricf)arb SSagncr, Sämtt. Schriften. V,-A. III. 6


66 ^o§ ^unjitrerf ber 3u!unft.er ber S^Jotitienbigfeit, fei e§> be§ ©c^mergeg ober ber g^eube,feinen inbiüibuellen ©igenmillen unterguorbnen, bemnacf) md)t5U gebieten, fonbern ju ge^or(i)en ^at, — nad^ bem eingig ent*fpred)enben unmittelbaren 5iu§brucfe feinet unenblicf) gefteigertenÖ5efüf)Ie§ öerlangt. §ier mug er tüieber nad) bem aHgemeinen2Iu§brucfe greifen, mtb gerabe in ber ©tufenrei^e, in ber er gufeinem befonberen ©tanb^unfte gelangte, Ijat er gurüdgufdireiten,bei bem ®efüf)I§menfc^en ben finnlid)en ion be§ (^efü^Ie§, beibem £eibe§menfd)en bie finnlic£)e (55ebärbe be§ £eibe§ §u ent*Iel)nen; benn wo e§ ben unmittelbarften unb bocf) fic^erften 5lu§*brucf be§ §öd)ften, 2Sat)rften, bem 9}lenfd^en über^aitpt ^u^^brüdbaren gilt, ha muß eben aud^ ber ganje, öoUfommene 9}lenfd)beifammen fein, unb hie^ ift ber mit bem £eibe§* unb §er§en§«'menfd)en in innigfter, burd)bringenbfter Siebe bereinigte ^er«ftanbe^menfd), — feiner aber für fid) allein.Xer gortfd)ritt be§ äußeren £eibe§menfd)en, burd) ben öiefüf)I§menfd)engum 35erftanbe§menfd)en, ift ber einer immer öer«*mehrten SSermittelung: ber 55erftanbe§menfd) ift, tüie fein 5lu^brud^organ, hk (Bpiadje, ber aHerüermitteltfte unb abi)ängigfte;benn alle unter if)m liegenben Dualitäten muffen normal entmideltfein, e^e bie SSebingungen feiner normalen QualitätOor^anben finb. ®ie bebingtefte gä^igfeit ift gugleid) aber biegefteigertfte, unb bie, auf hit (gr!enntni§ feiner t)ö^eren, unüber*botenen Dualität begrünbete greube an fic^, toerfü^rt ben ^er*ftanbe§menfd)en §u hem f)od)mütigen Sßä^nen, hk Dualitäten,hie if)m ©runblage finb,al§ Wienerinnen feiner 2Bill!ür üertüen*ben 5U bürfen. liefen §od)mut befiegt aber bie ^lUgemalt berfinnlid)en (jmpfinbung unb be§ §ergen§gefü^le§, fobalb fie algallen 9}lenfd)engemeinfame, al§ ©mpfinbungen unb ©efü^le berGattung, bem 3Serftanbe§menfd)en fid) hinbgeben. Wie einzelne©mpfinbung, ha§> einzelne ®efül)l, mie fie in i^m al^ gnbioi^buum burd) biefe eine, befonbere unb perfönlic^e S3erü^rung mitbiefem einen, befonberen unb |)erfönlid^en ©egenftanbe, fid) gei*gen, öermag er §u gunften einer üon i^m begriffenen, reid)erenKombination mannigfad)er ©egenftänbe gu unterbrüden unb jubel)errfd^en; hie reid)fte Kombination aller i^m erfennbaren©egenftänbe fü^rt i^m aber enblid) ben 9}lenfd)en al§ &aUtung unb in feinem 3ufammenl)onge mit ber gangen^f^atur üor, unb bor biefem großen, allgewaltigen ©egenftanbe brid)t


^gg j^unftwer! bet Bufunft. 67\\d) (ein §od)mut. (Sr !amt nur itorf) bag ^nigemeinfame, SSa^rc,Unbcbingte tuollen; (ein eigene^ 5lufgel)en nid)t in bcr Siebe gubie(em ober jenem ©egenflanbe, (onbern in ber Siebe über^fjaupt: (omit njirb ber ©goift .Slommunift, ber (Sine ^Ile, berme\\\d) ©Ott, bie ^unftart ^unft.2.^ie brei reinmenfd^Iid)en ^unftarten in it)remur(prünglid^en SSereine.3ene brei !ünftleri(d)en §auptfä^ig!eiten be§ ganzen 9}len-(d)en t)üben (id) jum breieinigen 3lu§bmcfe men(d)Iid)er ^unftunmittelbar unb bon (elbft au^gebilbet, unb grtjar im ur(^rüng-Iid)en, urentftanbenen ^'unftn)erfe ber Stirif, (omie in ht\\tn(päterer bert)u{3tt)oner, ^öd)fter 33onenbung, bem SS)rama.2:an3lunft, S:on!unft unb ^id)t!unft f^eißen bie breiurgeborenen ©d^meftern, bie n?ir (oglei^ ba i^ren Steigen (d^Iin='gen (el^en, n:)o bie S3ebingungen für bie @r(d)einung ber ^n(tübert)aupt entftanben toaren. 8ie (inb i^rem 2Be(en na^ un=trennbar otjne 5luflö(ung be§ 9^eigen§ ber £unft; benn in bie(em9f^eigen, ber bie S3emegung ber tunft (elbft ift, finb bie burd)fd^önfte Steigung unb Siebe finnlid) unb geiftig fo n:)unberüonfeft unb lebenbebingenb in einanber t)erfd)lungen, ha^ jebe ein*gelne, au§ bem 9f?eigen loggelöft, leben- unb bemegung^Io^ nurein fünftlid) anget)aud)te§, erborgtet Seben nod) fortfüijren !ann,ntd)t, tvie im ^reiüerein, (elige ®e(e^e gebenb, (onbern gtüang^boKe Siegeln für me(^anifd)e S3en?egung empfangenb.33eim 5tn(d}auen bie(e§ entgüdenben 9f^eigen§ ber ed)teften,abeligften 93lufen be§ !ünftlerifd)en Wen\d)en, getoa^ren toirje^t hie brei, eine mit ber anberen liebeüoll 5lrm in 3lrm bi§an ben 9?aden ber(d)Iungen; bann balb bie(e balb jene einzelne,toie um hen anberen it)re (d)öne ©eftalt in ooller ©elbftänbig^teit §u geigen, ficf) au§ ber SSer(d)Iingung lofenb, nur noc^ mitber äußerften §anbfpi^e bie §änbe ber anberen berü^renb; jegtUe eine, oom §inblid auf bie Xo|)peIgeftalt it)rer feftumfd^Iungenenbeiben S^njeftern entgüdt, biefer (ic^ neigenb; bann gmei,üom Steige ber einen t)ingeriffen, tjuIbigungSüoH fie grü^enb,— um enblid) alle, feft umfd^Iungen, S3ruft an 93ruft, ©lieb


68 ^Qg ^unftmer! ber gufunft.an @tieb, in brünftigem Siebe§!uffe §u einer einzigen, n:)onnig*lebenbigen ®e[talt §u bertüad^fen. — ®a§ i[t ha^» Sieben nnbSeben, grenen unb greien ber ^unft, ber ©inen, immer fie felbenunb immer anberen, überreicf) \idj f(i)eibenben unb überfeligfid)üereinigenben.2)ie§ ifl bie freie ^unft. ^er füj3unb flar! bert^egenbe ^rangin jenem Steigen ber (Sd)meftern, ift ber ^rang nad) grei^eit;ber ßiebe§!ug ber Umfc^Iungenen, bie 2Bonne ber gemonne^nen grei^eit.^er ©infame ift unfrei, ireil befcf)rän!t unb abhängig inber Unliebe; ber ©emeinfame frei, ireil unbe(d)rän!t unbunab!)ängig burd) bie Siebe. —3n 5inem, wa^ ha ift, ift ha§ $mäd)tigfte ber ßeben§trieb;er ift bie unn)iberftet)Iid)e ^raft he§> gufammen^angeS ber SSe*bingungen, bie ha^, n)a§ ha ift, erft ^eröorgerufen !)aben,—ber ^inge ober £eben§!räfte alfo, bie in bem, tüa^ burd) fie ift,ha§ finb, ma§ fie in biefem 3Sereinigung§^un!te fein !önnenunb fein mollen. ^er SD^enfd) befriebigt fein Seben§bebürfni§burd) 9^el)men öon ber ^Tcatur: hie§> ift fein dlanh, fonbern ein©m^fangen, in fid) 5lufnef)men, ^erge^^ren beffen, tr)a§, al§£eben§bebingung be§ $ölenfd)en in it)n aufgenommen, Oer^e^rtfein mill; benn biefe Seben^bebingungen, felbft Seben^bebürf*niffe, t}ehen fid) ja nic^t burd) feine ©eburt auf, — fie mährenunb nät)ren (id) in ifjm unb burd) i^n üielmef)r fo lange, al§ erlebt, unb bie 31uflöfung i^xe§> S3unbe§ ift eben erft — ber Sob.^a§ ßeben§bebürfni§ he§> £eben§bebürfniffe§ be§ 3}lenfd)enift aber ha§> Siebe§bebürfni§. 2Bie hie ^ebingungen be§natürlid)en 9J?enfd)enIeben§ in bem Siebe^bunbe untergeorb^neter S^aturfräfte gegeben finb, bie nad) SSerftönbni^, ©rlöfung,5Iufget)en in hem §ö!)eren, eben bem 3D^enfcf)en, oerlangten,fo \inhtt ber DJlenfd) fein ^erftänbni§, (eine ©rlöfung unb S5e=friebigung, gleid)fall§ nur in einem §ö^eren; biefe§ §öt)ereift aber bie menfd)Iid)e Gattung, hie (5)emeinfd)aft berWen'jdjen, benn e§ gibt für ben 5Tcenfd)en nur ein §ö^ere§al§ er felbft: bie 9J^enfd)en. ^ie 33efriebigung feinet 2ie^be^bebürf niffe getoinnt aber ber Wen\d) nur burc§ ba§®eben,unb ^tvai burd) ha§ ©ic^felbftgeben an anhexe SD^enfd)enin t)öc^fter Steigerung an bie 5D^enfd)en über*^au^t. ^a§ ©ntfe|Iid)e in bem abfoluten ©goiften ift, bag er


^a§ ^unftmerf ber Bufunft. 69aud) in bcii (anberen) 9}?enf(i)en nur S'^aturbebingungen (einerQijinftenj er!ennt, (ie — nienn and) auf gan§ bejonbere, barbari(d)fultbierte SSeife — üer§et)rt wie hk grüd)te unb ^iere ber3^atur, alfo nidjt geben, fonbern nur ne!}nien m\lSBie ober ber ?3Jen(d), fo wirb and) aUe§> üon i^m 3Iu^^geljenbe ober 5lbgeleitete nid)t frei, auf^er burd) bie Siebe, greil)eitift befriebigte^^ notmenbigeg ^ebürfniy, ^öd)fte greiljeit he^friebigteg t)öd)fteg 33ebürfni§: ha^ i)öd)[te menfd)Iid)e ^ebürf*ni§ aber ift bie 2\ehe.d}id)t^ Sebenbige^ !ann au^ ber n)af)ren unentftellten Staturbe§ ?Jtenfd)en I)ert)orge^en ober bon i^r fic^ ableiten, tva§» nid)tand) ber d)ara!teriftifd)en SSejen{)eit biefer 9^atur oollfornmenentfpräc^e: ha§> d)ara!teriftifd)efte SQZerhnal biefer Sßefen^eit iftaber ha^ Siebe§bebürfni§.gebe einzelne gäf}ig!eit be^ SJlenfd)en ift eine befd^ränfte;feine bereinigten, unter fid) berftänbigten, gegenfeitig fid^ Reifenben,— alfo feine fid) liebenben g^W^i^^^ f^^^ ^^^^ ^^fid) genügenbe, unbefd)rän!te, allgemein menfd)Iid)e gäl^igfeit.@o ^at benn and) jebe !ünftlerifd)e gät)ig!eit be§ SDZenfd)eni^re natürlid)en (5d)ran!en, toeil ber Wen\d) n\d)t einen ©inn,fonbern Sinne über!)aitpt I)at; jebe gä^igfeit leiftet fid) abernur bon einem gemiffen ©inne t)er; an htn (5d)ran!en biefe§@inne§ I}at ba^^er and) biefe gäf)ig!eit i^re (5d)ran!en. ^ie©renken ber einzelnen (Sinne finb aber and) i^re gegenfeitigen^erü^runggpunfte, hie fünfte, too fie in einanber fliegen, fid)oerftänbigen: gerabe fo berü!)ren, berftänbigen fid) bie bon it)nenI}ergeleiteten gät)ig!eiten. 3^re 6d)ran!en f)eben fic^ baf)er inber 35erftänbigung auf; nur tüa§ fid) liebt, !ann fid) aber ber*ftänbigen, unb lieben t)eigt: ben anberen anerfennen, sugleid)alfo fid^ felbft er!ennen; ©rfenntnig burd) bie Siebe ift greif)eit,bie grei^eit ber menfd)lid)en gä^igfeiten — 3lllfä:^igfeit.9^r bie S!unft, bie biefer 5lllfäl)ig!eit be§ 9Jlenfd)en ent*\pxid)i ift fomit frei, nid)t bie Slunftart, bie nur bon einereinzelnen menfd)lid)en gä^igfeit ^errül)rt. 2;an§!unft, 2;on!unftunb Xid)t!unft finb bereinjelt jebe befd)rän!t; in ber S3erül)rungi^rer @d)ran!en fü^lt jebe fid) unfrei, fobalb fie an i^rem Ö5ren§*punfte nid)t ber anberen entfpred)enben ^unftart in unbebingtanerfennenber Siebe bie §anb reid)t. 6d)on ba§ (Srfaffen biefer§anb 1:)eht fie über bie (5d)ran!e i)inn)eg; bie bollftänbige Um-


70 ^Qg ^unftmet! ber 3ufunft.f(f)I{ngung, ha§> üollftänbige 5lufge:^en in ber (Bd)tve\iex, b. tj.ha§' öollftänbtge 5lufge^en itjxex felbft jenfeit§ ber gefteHten©d)ran!e, lägt aber bie 6cf)ran!e ebenfalls bollftänbig fallen;unb finb alle ©d)ran!en in biefer SSeife gefallen, (o finb tpeberbie ^nftarten, nocf) aber and) eben biefe (Sd)ran!en metjx öor^^anben, fonbern nur bie S^unfl, bie gemeinfame, unbefd)i^än!te£unft felbfl.©ine unfelig faljd^üerftanbene greiljeit ifl nun aber bie begin ber SSereingelung, in ber ©infamfeit frei fein SBoIIenben.^er Srieb, fict) au§ ber Ö3emeinfam!eit gu löfen, für fid), gan§im Söefonberen frei, felbftänbig fein gu n^ollen, !ann nur §umgeraben ©egenfa^e biefe§ njiniürlid) ©rftrebten führen: §uröoHfommenften Unfelbftänbigfeit. — ©elbftänbig ift nid)t§ inber 9^atur, aU ha§, tva^ bie SSebingungen feinet ©elbftfte^en§nid)t nur in fid), fonbern aud) auger fid^ ^at: bie inneren $8ebingungenfinb eben erft öermöge ber äugeren öor^anben. 2Ba§fic^ unterfd)eiben foll, muß notmenbig ha§ ^aben, troüon e§fid) §u unterfd)eiben 1:)at äßer ganj er felbft fein tüill, mug erfterfennen, tt)a§ er ift; bie§ erfennt er aber erft im Unterfd)iebebon bem, tüa§> er nid)t ift: lüollte er ha^^ öon i^m fid) Unterfd)eibenbet)on fid) abtrennen, fo tüöre er felbft eben ja nid)t§Unterfc^iebeneS, fomit fid) felbft ©r!ennbare§ me^r. Um gan§ha§> fein §u mollen, tva§> er für fic^ ift, muß ber ©ingelne gan§unb gar ha§> nid)t §u fein braud)en, n:)a§ er nic^t ift; gan§ tva^er ni(^t ift, ift ja aber ha§> üon i:^m Unterfd)iebene, unb nur inber öollften ©emeinfamfeit mit bem bon i^m Unterfd)iebenen,im üollften Slufge^en in ber üon i^m unterfd)iebenen ©emeinfamfeit!ann er eben erft üolüommen bo§ fein, tva§ er ift, feinfoll, unb öernünftigernjeife nur fein Ml 9^r im Äommuni^mu§finbet fid) ber (Sgoi§mu§ üollftänbig befriebigt.®er (Sgoigmug, ber fo unermepi^en gammer in bieSSelt unb fo beüagengn^erte SSerftümmelung unb Unn)af)rl^eitin bie ^nft gebrad)t ^at, ift aüerbingg anberer 5lrt, aB bernatürlii^e, vernünftige, ber in ber ^lllgemeinfamfeit fid) öonftänbigbefriebigt. ©r tüe^rt öoll frommer ©ntrüftung bie SSe-§eid)nung be§ ©goi§mu§ öon fic^ ab, nennt fic^ Söruber- unbet)riften- — ^inft- unb minftlerliebe; ftiftet ®ott unb ber^unft 2:em:pel; errid)tet (Bpxtältx, um ha^ fxanlt Sllter jungunb ö^fitnb, — 6d)uien, um hk gefunbe S^genb alt unb !ran!


^gg ^unftmerf ber B^tfunft. 715U mad}eu; grünbet gduUäten, 9?e(^t§be^örben, SSerfa((ungenunb (Btaatcn unb tva^ alley nod), — nur, um gu betücijen, baßer nidjt 6goi§mu§ (ei: unb bie§ ift gerabe ber allerunerlö^barfteunb beg^alb eingig üerberblidjfte für fic^ unb bie 5tngemeint)eit.2)ie^ ift bie ^^ereingelung ber ©ngelnen, in ber alle^ üerein^elte9Hc^tige ©tma^, ha^ gan^e Stllgemeine aber 5^ic^t§ fein foll; inber fid) jeber brüftet, ganj für fid) ettt?a§ 93efonbere^, DrigineUe^gu fein, n?ät)renb ha^ ©anje in Sßa^r^eit bann nic^tg SSefonbere§unb emig nur 9fJad)gemac^te§ ift. 2)ie§ ift bie 8elbftänbigfeitbe§ 3nbit>ibuum§, bei tt?eld)er jeber (Sinjelne, um bur(^au^„mit ®otte§ §ilfe frei" gu fein, auf Soften be§ Slnberenlebt, ba§ gu fein üorgibt, tva^ Rubere finb, furg, hk umge-!el)rte Sei)re 3efu§': „S^e^men ift feliger, benn &ehen" —befolgt.®ie§ ift ber tua^re (Sgoi§mu§, in tüeld)em jebe einzelne^unftart fid) al§ allgemeine £unft gebärben möchte, njä^renbfie in SSat)r^eit baburd) \l)xe toirflidje ©igentümlic^teit nurnod) verliert, prüfen mir nä^er, mag unter foId)en S3ebingungenau^ jenen brei ^olbfeligen :^ellenifd)en (Sd)toeftem Qt*tporben ift!—3.2;an3!unft.^ie realfte aller ^nftarten ift bie Stangfunft. g^r !ünft-Ierifd)er ©toff ift ber n)irtlid)e leiblii^e 9Jlenfd), unb gtoar nid)tein ieil be^felben, fonbern ber gan^e, bon ber guJ3fol)Ie bi§jum (Scheitel, mie er bem 3luge fic^ barftellt. ©ie fd)Iie(3t baf)erin fid)bie ^ebingungen für bie £unbgebung aller übrigen Eunft*arten ein: ber fingenbe unb f^red)enbe 5IRenfc^ mug notmenbigIeiblid)er SJlenfc^ fein; burc^ feine äußere ©eftalt, burc^ ha^®ebat)ren feiner QJUeber gelangt ber innere, fingenbe unbfprec^enbe SWenfd^ §ur ^nf(^auung; 2:on" unb ^id)t!unft werbenin ber Stanjtunft (ä)limif) bem üolüommenen htnftempfäng-Iid)en SO^enfi^en, bem nic^t nur ^örenben, fonbern auc^ fe^enben,erftüerftänblid).grei tüirb ha^ ^nfttrer! erft, inbem e§ fid) unmittelbarben entfprec^enben ©innen funbgibt, menn in feiner 9}Htteilungan biefe ©inne ber ^nftler be§ filteren SSerftänbniffeg


?2 %a§> tunfttoer! ber Bufunft.be§ öon i^m SO^itgeteüten fid) betrugt tüirb. ^er :^ö(i)[te, mit*teilung^tüertefte ©egenftanb ber ^unft ift ber 9Jlenfd); §uöonfommen betrübter eigener 33erut)igung teilt fic!) ber Wen\ii)enblid) nur burd) ^eine Ieibltct)e ©eftalt bem \i)x entfljredienben©inne, bem 5Iuge, mit. D^ne SJiitteilung an ba§ ^uge bleibtalle ^unft unbefriebigenb, baf)er felb[t unbefriebigt, unfrei: fiebleibt, bei !)ö(i)fter ^ollenbung i^re§ 5Iu0bru(fe§ für bag Df)rober gar nur für ha^ fombinierenbe, mittelbar erfe|enbe ^en!*tiermögen, bi§ §u if)rer berftänbigungSöoIIen STcitteilung auc^ anha^ 5luge, nur eine tPoHenbe, noc^ nid)t aber üolüommen!önne übe; fönnen mug aber bie tunft, unb bom könnentjat fet)r enttpred)enb in unferer (Spracfie bie tunft aud) ii)ren9^amen. —©innlid)e§ 8d)merä' unb 2Bo^Iem|)finben gibt ber Seibeg*menfd) unmittelbar an unb mit ben ©liebern feinet Seibeg!unb, n)eld)e (5d)mer§ ober Suft empfinben; (5d)merä- ober2ßol)Iempfinben be§ gangen Seibeg brüdt er burd) begiefiungg*üoHe, §u einem gitf^iw^nten^ange fid) ergängenbe S5en:)egung allerober ber au§brudgfät)igften ©lieber au§; au§ ber S3e§ie^ung gueinanber felbft, bann au§ bem SSed)feI ber \\d) ergängenben,beutenben S3emegungen, enblid) au§ ber mannigfad)en ^erän*berung biefer SSen)egungen — toie fie bon bem 2Bed)feI ber öonmeid)er 9^uf)e bi§ Ieibenfd)aftlid)em Ungeftüm balb allmä^Iid)balb ^eftig fc^nell fortfc^reitenben ©ntpfinbungen bebingt tvex^ben, — entftel)en bie ©efege unenblid) tüed)felnber SSen^egungfelbft, nad) benen ber fünftlerifd) fid) barftellenbe äJ^enfd) fid)funbgibt. 2)er oon ro^efter £eibenfd)aftlid)!eit be^errfd)te SBilbe!ennt in feinem %an^t faft leinen anberen 2öed)fel, ai§> bengleid)förmigften Ungeftüme§ unb gleid)förmigfter, a:|3att)ifd)er3ftu:^e. 3m 9ieid)tume unb in ber äRannigfaltigfeit ber Übergängefprid)t fid) ber eblere gebilbete SJlenfd) au§; je reicher unbmannigfaltiger biefe Übergänge, befto rut)iger unb gefiederter bieSInorbnung it)reg be5ief)ung§üonen 2Sed)tel§: ha§> ©efefe biefer£)rbnung ift aber ber 9ftt)t)tt)mu§.®er 9i^t)tt)mu§ ift feine^megg eine tüill!ürlid)e 5lnna:^me,nac^ toeId)er ber !ünftlerifd)e SfJlenfd) feine £eibe§glieber ettoaben:)egen foll, fonbern er ift bie bem fünftlerifc^en 3Jlenfd)enbetougt gemorbene ©eele ber notmenbigen SSetoegungen felbft,burd) tt»eld)e biefer feine @m|)finbungen untoilüürlid) mitgutei*


®a§ Äunftmerf ber Bufimft. 73len ftrebt. gft hie SSewegung mit ber ©ebärbe (elb[t ber gefü^I^öolle 2;on ber öm^fiubung, \o i[t ber 9^il)t)t(}mu§ i()re üerftänbi9ung§fä{)ige©pradie. ge fdjueller ber SSedjfel ber ömpfiubung,befto Ieibenfd)aftlid) befangener, befto unklarer ift jid) berWtn\d) felbft, unb befto nnfäljiger ift er bat)er aud), feine (£m^finbungüerftänblid) ntitguteilen; je ru'^iger ber Söed)fel, beftoanfd}aulid)er it)irb bagegen bie (^mp finbung. 9f?u^e ift ^er^»lueüen; ^ertüeüen ber ^etoegung ift aber SBieber^oIen ber S3e==tüegung: trag fid) n^ieber^olt, lägt fid) §äf)Ien, unb ha^ &e\e^biefer gä^Iung ift ber 9^^t)tl}mu§.^urd) ben 9ü)i)t^mu§ n?irb ber 2an§ erft §ur ^unft. @rift ha^» kflai ber SSetregungen, burd) n?eld)e bie ßmpfinbungfid) t)eranfd)aulid)t, — ha^ SÜlag, burd) tt)eld)e§ fie erft gur 53er^ftänbnig ermöglid)enben ^nfd^auung gelangt. 3115 felbftge*gebene§ (^efe^ ber 93en:)egung ift aber fein ©toff, burd) bener äugerlid) erfennbar unb ma^gebenb toirb, notn^enbig au§einem anberen, aU bem ber Seibe^betüegung, entnommen; nurburd) ein oon mir Unterfd)iebene§ !ann id) mid) felbft erfennen;ba§ üon ber Seibe§betüegung Unterfd)iebene ift aber ha^, tüa§>(id) einem oon bem ©inne, bem bie Seibe^betoegung fid) !unb='gibt, unterfd)iebenen ©inne mitteilt; unb biefer ift ha§> £)t}X.2)er 9^^t)tl)mu§, mt er au§ ber 9^otnpenbig!eit ber nad) ^er*ftänblid)ung ftrebenben Seibe^betuegung ^erborgegangen, teiltfid) al§ äugerlid) bargeftellte, maßgebenbe 3^ottt)enbig!eit, ai§>(5Jefe|, bem Sangenben §unäd)ft burd) ben nur bem Dl)re toa^r*ne^mbaren (5d)all mit, — gerabe tt)ie in ber 9Jlufi! ba§ ah^ftral)ierte Wa^ be§ 9i^t)tl)mu§, ber Xatt, burd) eine toieberumbem 3Iuge er!enntlid)e S3en:)egung mitgeteilt lr)irb; bie, in ber3^otn)enbigfeit ber SSenpegung felbft bebingte, gleid)mägigeSieberl)olung ftellt fid) bem S^angenben al§ aufforbernbe, be*bingenbe Seitung feiner SSen^egungen in ber gleid)mägigen SSie*ber^olung be§ (Sd)alle§ bar, toie er am einfad)ften §unäd)ftburd) 3iifönTmenfd)lagen ber §änbe, bann l^ölgerner,metallenerober fonftiger fd)allgebenber ©egenftänbe erzeugt tpirb.2)em Sänger, ber fid) bie 51norbnung feiner SSetoegungenburd) ein äugerlid) ma^rmel)nbare§ ®efe| barftellt, genügt jebod)bie bloge S3eftimmung be§ 3^^i^^(cE)i^^it^^/ ^^ ^^^^ \^^ ^^^ ^^'njegung n)ieberl)olt, nid)t oollftänbig; toie bie ^etüegung nad)bem fc^nellen S[öed)fel oon 3e^^«^(


74 ^gg ^UTiftmerf bei Bufunft .bauernb axitjält unb §u einer öertüeilenben Xarftellung toirb,fo min er aucf) ben nur :plüyid) unb mit (ofortigem 35erf(^tt)inben\id) funbgebenben (Bdjall §u bauernbem SSertüeilen, gur 5lu§^be^nung ift ber Qeii genötigt tüifjen; er Ml enblid) bie ©m|)-finbung, tt)el(f)e (eine SSemegungen bejeelt, im ^ertüeilen be§Sc^dleg ebenfalB auSgebrüdt l)aben, benn nur fo tüirb t)a§> felbft"gegebene 30^ag be§ 9^^t)t^mu§ ein bem 2;anje üollfornmen ent==y^red)enbe§, inbem e§ nicE)t nur eine ^ebingung feinet 3Sefen§,[onbern na(^ 9JlögIi(i)feit alle feine $8ebingungen umfa{3t: ha§>SRag foll alfo ha§> in einer anberen, üertoanbten ^unftart t»ergegenftänblic^teSSefen be§ Sänget felbft fein.^iefe anbere ^nftart, in n^eld^er bie San§!unft nottüenbig{i(^ ju erfennen, njieberjufinben, aufguge^en fic^ fe^nt, ift bieS;onIunft, bie ba§ marüge ©erüft i^re§ tnod)enbaueg im 9ii)t)tf)''mu§ eben au§> ber ^^angtunft empfängt.2)er 9^^t}t^mu§ ift ha^ natürli(^e, unzerreißbare $8anb ber2^an§!unft unb 2:ontunft; o^ne i^n feine 2;an5tunft unb feine2;onfunft. 3f^ ber 9f?^t)tt)mu§ al§ behjegungbinbenbe^, ein^eitgebenbeö©efe^, ber ©eift ber S^angfunft — nämlid) bie ^bftraftionber leiblichen 93emegung —, fo ift er, aU fid) betüe*genbe, fortfdjreitenbe ^aft bagegen ha^ ©ebein ber Sonfunft.3e met)r biefe^ ©ebein fid) mit bem gleifd)e be§ Sone§ uml^üllt,befto un!enntlid)er oerliert fid) ha§> @efe^ ber 2an§funftin ha^ befonbere SBefen ber S^onfunft; um fo me^r erl}ebt bieSan^^funft fid^ aber audi §ur gä^igfeit be§ 5lu§brudeg tieferer^erjengfüHe, mit tüelc^em fie einzig bem 5Sefen be§ 2one§ §uentfpred)en öermag. ^a^ lebenbigfte ?^Ieifd) be§ SoneS ift je«"bod) bie menfd)nd)e Stimme, t)Q§ ^ort aber gleid^famtüieber ber fnod^ige, mu§!ulöfe 9ftt)t)tt)mu§ ber menfd)Iicften©timme. gn ber ©ntfd^ieben^eit unb S3eftimmt^eit be§ SSortegfinbet bie bemegungtreibenbe (Smpfinbung, tük fie ou§ ber2;an§funft fid) in bie ^ontunft ergofe, aber enblid) ben unfehlbaren,fieberen 5lu§brud, burd) toelc^en fie fid) al§ (SJegenftanbgu erfaffen nnh flar augjufprec^en bermag. ©omit geminnt fieburd) ben gur (Sprad)e geworbenen ^on, in ber §ur ^id)tfunftgeworbenen 2:onfunft il]re '^öd)fte 93efriebigung gugleid) miti^rer befriebigenbften @ri}öt)ung, inbem fie bon ber SEanjfunft§ur aJlimif, oon ber breiteften ^arftellung allgemein Ieiblid)er©mpfinbungen §um bid)teften, feinften 5lu§brude beftimmter


^gg 5^unft»3erf bet Bufunft. 75geiftiger 3lffe!te be§ (5JefüI}Ie§ unb ber Sßinen§!raft firf) auffdjmingt.—^urd) biefe§ aufrid)tig[le, gegenfeitige ^urc^brtngen, (Srgeugenunb dTgäugen au§ (id) (elbft unb burc^ einanber bereingelnen fünfte — tüie e§ in begug auf Slon- unb ^id)t!unftf)ter vorläufig nur angebeutet tüurbe, — n?irb ha§> einige ^'unft*ttjer! ber £t}ri! geboren: in it)m i[t jebe, n}a§ (ie if)rer 5^aturnad) (ein !ann; tva§> (ie nid}t mel}r gu (ein beruiag, entle'^nt (ienid)t egoifti(d) bon ber anbern, (onbern bie anbere ift e§> (elbftfür fie. 3m ^rama, ber boHenbetften ©eftaltung ber 2t)xii,entfaltet jebe ber einzelnen Sllinfte aber i^^re ^öd)fte gä!)igfeit,unb namentlid) oud) bie Sangfunft. ^m ^rama ifl \i6:) berWen\&) nad) (einer üollften SSürbe !ünftleri((^er ©toff unb©egenflanb gugleid^: l^at bie ^angfunfl in ii)m bie au^brud^*öoUe eingel- ober ©efamtbettjegung ber t»on ben (Singeinenober t)on hen C'3e(amten tunb^ugebenben ©mpfinbungen unmittelbarbarguftellen, unb ift ba§ au§> i^r erzeugte ©efe^ be09?t)t)t{)mu^ t>a^ 3Serftänbigung leitenbe Wa^ alle§ in it)m ^argeftelltenüberi)aupt, — fo öerebelt (ie (ic^ im ^rama gugleid)gu itjrem geiftigften ^u§brud§t)ermögen, bem ber SDümü. 5{Bmimifc^e tunft trirb fie §um unmittelbaren, allergreifenben ^u^bructebe§ inneren 5Dienfd)en, unb nid)t metir ber rot)(innIi(^e9fi^t)tt)mu§ beg ©c^alle§, (onbern ber geiftig finnlic^e ber 6prac^eftellt fic^ il)r al§, feinem urfprünglid)ften SSefen nac^ bennod)felbftgegebeneg, ®efe^ bar. Söa§ bie (5prad)e gu t)erftänblid)enftrebt, alle hie ßmpfinbungen unb ®efü{)Ie , 5lnfd)auungen unb©ebanfen, mie fie t)on tt)eid)fter 9JäIbe bi§ gur unbeugbarftenEnergie fic^ fteigern unb enblic^ al§ unmittelbarer SBille (id^hmbgeben, — all hie^ mirb unbebingt berftänbllc^e, glaubt)afte2Baf)rl)eit nur burc^ bie 9J?imi!, \a bie ©:pra(^e felbft mirb al§finnlid)er ^u^brud nid)t anber§ maf)r unb übergeugenb, al§burc^ unmittelbare^ Sufömmenmirfen mit ber S!}?imi!.SSon bieferfeinen §ö^e breitet im ^rama bie 2;ang!unft fic^ mieber abmärtih\§> gu if)rer urfprünglidiften ßigentümlic^feit au§, bi§> bat)in, mobie ©pralle nur nod) ((^ilbert unb beutet, mo bie Xon!unft nural§ befeelter 9f^t)t)tt)mu§ ber ©cftmefter no^ ^ulbigt, tno bagegenburc^ bie 8d)ön^eit be§ Seibe^ unb feiner ^emegung eingig bernötig gemorbene unmittelbare ^u^brud einer allbef)errfd)enben,allerfreuenben ©mpfinbung gegeben gu merben öermag.


76 ^gg ^unfttoer! ber 3u!unft.©0 erreid)t im ^rama hk S^angiunft it)re ^öcf)fte §öf)e unbi^re üollfte gülle, ent§üc!enb tüo fie anorbnet, ergreifenb tno fiefic!) unterorbnet; immer unb überall fie felbft, roeil immer un==millfürlidt) unb be§^alb notmenbig, unentbe^rlid): nur ha, tüoeine ^nflart notmenbig, unentbe^rlid) ift, ift fie gugleirf) gan^ha^, tva§> fie ift, fein fann unb fein foll.SSie beim 2;urmbau §u SSabel bie S5öl!er, aU i^re ©:pra=d)en fidf) öermirrten unb i{)re ^erftänbigung unmöglid) niurbe,fid^ fd)ieben, um jebeg feinen befonberen 3Seg §u ge^en: fofc!)ieben bie ^unftarten, aU aUe§> S^ationalgemeinfame in tau^fenb egoiftifd^e ^efonber^eiten ficE) §erfplitterte, ficf) au§ bemfloljen, bi§ in hen §immel ragenben S3au be§ i)ramag, inn)el(i)em fie i^r gemeinfam befeelenbe§ SSerftänbni^ verlorentjatten.^ead)ten tüir für ie|t, tüeldfie^ 6ci)icEfaI bie 2an§!unft er^lebte, al§ fie ben Steigen ber ©dimeftern ö erlieg, um auf gut &IMallein fidE) in bie SSelt gu berlieren. —(^ah bie 2:ang!unft e§ auf, ber grie^grämig^tenben^iöSeurt)|)ibeifd) f^ulmeifternben ^i(i)t!unft länger §ur 3Serftönbi==gung bie §anb p reic!)en, bie biefe übellaunifd) {)od)mütig öonfid) mieg, um fie nur, §u einer gtoedleiflung bemütig bar^geboten, n?ieber gu erfäffen; — fc^ieb fie fid) t)on ber :|Di)iIo*fo^]^ifd)en (Sd)n)efter, bie in trübfinniger griöolität i^re jugenb*iid)en 9iei§e nur noc^ §u beneiben, nid)t met)r ju lieben öer*mod)te, — fo fonnte fie bie §ilfe ber ü)r näd)ften, ber 2;on!unft,bod) nie üollftänbig entbehren. ®ur(^ ein unauflösbare^ SSanbmar fie an fie gebunben, bie 2:on!unft :^atte ben (5d)IüffeI §uif)rer ©eele in i^ren §änben. SSie nad) bem Sobe be§ ^aterS,in beffen 2iebt fie alle fid) bereinigten unb all ii)r Seben§gutal§ ein gemeinfame§ mußten, bie ©rben eigenfüd)tig abmägen,ma§ it)nen gum befonberen ©igen gei)öre, — fo ermog aber aud)bie 2;an§!unft, bag jener (5d)IüffeI bon i^r gefd)miebet fei, unbforberte ii)n, aU S3ebingung it)re§ abgefonberten SebenS, für fid)allein gurüd. @ern entfagte fie bem gefü^lüollen ione ber(Stimme i^rer (Sd)mefter; burd) biefe (Stimme, bereu Watt ba§SBort ber 2)i(^t!unft mar, 1:)ätte fie fid) ja unerlöSbar an biefet)od)mütige Leiterin gefeffelt füt)Ien muffen! Slber jene§ SSer^§eug, aus ^oI§ ober SJ^etall, ha§> mufi!aüfd)e S^ifii^ument,ha§> il)re (5d)tt)efter — im liebevollen orange, aud) ben toten


S)ag Äunftmerf bcr ^u'fw"!*- 77©toffen ber 9^atur i^ren feelenöollen Ottern ein5ul^aud)en —gur Unterftü^ung unb Steigerung ii)rer ©tinime jid^ gebilbet,ijaüe, — biei^ SBerfjeug, 'i)a^^ \a genügenb bie 3-äf)tg!eit ht\a%xi)xba§ nottnenbtge leitenbe Wa\] be§ Xalie§> unb be§ k^^tf)mu§,fogar mit 9?ad}al)mung be§ ©timmentonrei§e§ ber (5cl)rt)efterbar^uftenen, — ha§> mufi!alifd)e gnftrument na^m fie mit fi(f|,lieg unbefümmert bie (5d)mefter Sonfmtft im glauben an ha§SSort burd) ben uferlofen ©trom d)riftiic!)er Harmonie ha^nfd)tüimmen, unb n?arf mit Ieid)tfertigem (Selb[tö ertrauen ftd) inbieluju^bebürftigen 9^äume ber Söelt.2Sir fennen biefe :^od)aufgefd)ür5te ©eftalt: tüer ift il}rmd)t begegnet? Überall mo |3lum^e§ moberne§ SSe^agen pm58erlangen nac^ Unterhaltung (id) anläßt, [teilt fie \i(i) mit ^öd)fter©efälligfeit ein, unb leiftet für§ ©elb, iüag man nur tviil 3^re{)öd)fte gä{)ig!eit, mit ber fie nid)t§ mel)r anzufangen mußte, biegäf)ig!eit, burd) it)re ©ebärben, i^re 5[Rienen, hen ©ebanfen ber^id)t!unft in feinem SSerlangen nad) mir!lid)er 5[Renfd)m erbung5U erlöfen, I)at fie in ftupiber (^ebanfenlofigfeit — fie meißnid)t an men? — öerloren ober berfd^enft. ©ie ^at mit allen3ügen if)re§ ®efid)te§, mie mit allen ©ebärben it)rer ©lieber,nur nod) unbegrenzte ©efälligfeit au^zubrüden. g^re einzige(Sorge ift, fo erfd)einen gu fönnen, aB ob fie trgenb etma§abäufd)Iagen Oermöc^te, unb biefer Sorge entlebigt fie fid) inbem einzigen mimifd}en ^lu^brude, beffen fie nod) fät)ig ift, inbem unerfd)ütterli(^ften ßäd)eln unbebtngtefter 23ereitmiHig!eitgu allem unb jebem. 33ei biefem unberänberlid) feftfte^enben2lu§brude it)xet @efid)t§§üge entfprid)t fie bem SSerlangen nad)Slbmed^flung unb 33emegung nur nod) burc^ bie SSeine; alle£unftfäf)ig!eit ift it)r üom Scheitel t)erab burd) ben Seib in biegüße gefat)ren. £opf, D^aden, 2eih unb S(^en!el finb nur nod)zum unb ermittelten (Sinlaben burd) fid) felbft ha, mogegen hiegüße allein übernommen :^aben barzuftellen, tva§ fie gu leiftenüermöge, mobei ,§änbe unb 5lrme, be§ nötigen (^leid)gen)id)tegmegen, fie fd)mefterlid) unterftü^en. 2Ba§ im ^ribatleben, —menn unfre moberne Staat§bürgerf(^aft, bem §er!ommen unbeiner gefellfc^aftlid) geitbertreibenben ®ett)of)n!)eit gemäf3, fic^auf fogenannten Valien zum Xanze anlägt, — man fid^ mitZiüilifiert hölzerner Hu§brudyIofig!eit fd)üd)tern anzubeuten er*faubt, ba§ ift jener grunbgütigen Tänzerin geftattet, auf öffent^


78 ^Qg ^unfimer! ber 3u!unft.Ii(i)er S3ü^ne mit unumtpunbenfter 5Iufri(i)tig!eit au§5u(prec!)en;benn — i^r (Sjebaren tft ja nur ^unft, nid)t SSa^r^eit, unb totefie einmal auger bem ®efe|e erüärt ift, fte^t fie nun überbem ®efe|e: tvix fönnen un§ burd) fie reigen laffen, o^ne jabeg^alb im gefitteten Seben i^ren Steigungen gu folgen, — tuieim (S^egenfa^e ^ier§u oud) bie 9f?eUgion S^^eijungen §u ©üte unbSugenb barbietet, benen im gemö{)nli(^en Qehen un§ fiingu^geben tpir benno(i) burtf)au§ nid)t genötigt finb. ^ie ^unft iftfrei, — unb bie Stangfunft giet)t au§> biefer grei^eit il^renS5orteiI; unb baran tut fie red)t, n)o§u märe fonft bie g-rei"«^eit ba? —SBie mod^te biefe eble ^unft fo tief fallen, ha^ fie in un=»ferm öffentlicfien ^unftleben nur noc^ aU (5|)i^e aller in fiii)bereinigten 33u^Ier!ünfte fid) ©eltung gu t)erfci)affen, i^r Sebengu friften bermag? Xag fie in ben uneljrenljafteftcn geffelnniebrigfter 5lbpngig!eit unrettbar fid) gefangen geben muß? —SBeil alleg auä feinem 3^t


S)ag ffunf!tt»erf bet 3itTunft. 79oB ®e(e^e erft erfennbar, mitteilbar tüerben, tüenn fte au§bem 33ol!§!unfttüerfe, aB (ein ab[tral)ierte§ SBeJen, tüirftid) ^er*borgegangeu jinb. SSeitere ©uttDicflung be§ SSolBtangeS gutreidjereu, allfätjiöen ^unft ift nur in SSerbinbnng mit ber, burd)if)n nid)t me^r bel)err(d)ten, fonbern tüieberum frei gebarenben2;onfiinft unb ber ^idjtfunft möglid), tneü in ber üermanbtengä^igfeit, mib unter ben Stnregungen biefer fünfte, fie if)rceigentümliche gö^ig^eit ollein im boHften iSla^e entfalten unbermeitern !ann. ^a§ 5lunftmer! ber gried)ifd)en Stjri! geigt ung,mie bie, ber 2;an3funft eigentümlichen ©efe^e be§ 9\t)i)tt)mu§,in ber Sonfunft unb namentltd) in ber ^id}t!unft, burd^ hit©igentümlid)teit gerabe biefer Mnfte, mieber unenblic^ mannig"faltig unb d)ara!teriftifc^ meiter entmidelt unb bereid)ert, ber3:anä!unft unerfc^öpflicJ) neue SInregung gum 5luffinben neuer,il}r mieberum eigentümlii^er 93emegungen gaben, unb tvk \oin lebengfreubiger, überreid)er Sed)felmir!ung bie (Eigentum-Iid)!eit einer jeben £unftart gu i^rer üoUenbetften güUe fic^ er««'tjehen !onnte. 2)em mobernen S3ol!§tan§e burften bie grüd^tefoId)er 2Öed)teImir!ung nicf)t gu gut fommen: n)ie olle ^olfg*fünft ber mobernen 9^ationen burd) bie (Sinmirfung be§ (Jf)riftentume§unb ber d)riftlic^-ftaatlid^en giöilifation in if)rem £eimegurüdgebrängt mürbe, t)at aud) er, al§> einfame $flan§enart, nie§u reicf)er mannigfaltiger (Sntmidlung gebei^en fönnen. ^en*nod) finb bie einzigen eigentümlid^en ®rfd)einungen im ®e*biete be§ Sänget, bie unfrer i)eutigen Sßelt betaut merben,nur bie ^robufte be§ ^oI!e§, tüie fie bem &)axaltex balb bieferober jener S^ationalität entfeimten ober felbft nod) entfeimen.Wie unfre gioilifierte eigentlid)e 2ang!unft ift nur eine Äom:pi==lation biefer ^SoIfStänge: hie ^oI!§meife jeber ^Nationalität mirbbon it)r aufgenommen, bermenbet, entftent, — aber nid)t njeiterentmidelt, meil fie — oI§ tunfl — immer nur bon fremberDNa^rung fid) erjjält. g^r ^erfaf)ren ift baf)er immer nur einobfid)tgt)one§, !ünftlid)e§ 9Nad)af)men, gufammenfe^en, ein Sneinanberfd)ieben,!eine§meg§ aber 3^^9^^ ^^"^ S^Zeugeftalten; i^rSBefen ift ha^ ber SONobe, bie au§ bloßem SSerlangen nad) 5lb*med)flung t)eute biefer, morgen jener SBeife ben SSorgug gibt.Sie mug fid) bat)er min!ürUd)e ©tifteme mad)en, if)re ^Ibfic^t in8RegeIn bringen, in unnötigen 3Sorau§fe|ungen unb 5tnna^menfid)funbgeben, um bon i^ren Jüngern begriffen unb au§gefüf)rt


80 ^gg ^unjltper! ber 3u!unft.merben ju formen. S^ie ©t)flerrte unb Siegeln bereinfamenjte aber al§ ^unft öollenbg gang, unb öern)e^ren i^r jebe ge=junbe 35erbtnbung gur geme{nfcf)aftltcf)en SSirfjamfeit mit eineranbern tunftart. ^ie nur burd) ©efe|e unb tüillfürliciie D^ormenam !ünftlid)en Seben erhaltene Unnatur ift burdiaug egoiftifd),unb tüie fie au§ \i6:) (elbft §eugung§unföl}ig ift, tüirb i^r audE)jebe^Begattung unmöglich).^iefe lunft tjat ba^er fein Siebe§bebürfni§; fie fann nurnehmen, nic^t aber geben; fie ^ietjt allen fremben Sebeng'^floff in fid) hinein, gerfe^t unb üerge^rt it)n, löft i^n in i^r eigene^unfruchtbares SSeJen auf, bermag aber nid)t mit einem augeri^x begrünbeten £eben§elemente fid^ gu öermif(i)en, meil fie felbftfid) nidcjt §u geben öermag.©0 lä^t fid) unfre moberne 5^an§funft in ber Pantomimeaud) §u ber 5lbfid)t be§ ^rama§ an; fie mill, mie jebe t)erein==famte egoiftifd)e ^unftart, für fid) alleS fein, alleg fönnenunb alles allein öermögen; fie mill SD^enfd)en, menfd)Iid)e SSor=fälle, guftänbe, tonflüte, ßtiaraftere unb ^emeggrünbe bar^ftellen, of)ne bon ber gä^igfeit, burd) meld)e ber 9J^enfd) erftfertig ift, ber (Bptadje, ©ebraud) gu mad)en; fie mill bid)ten,o^ne ber S)id)tfunft fid) gugugefellen. SSaS gebiert fie nun inbiefer f|pröben Unt)ermifd)tt)eit unb „Unab^öngigfeit"? ^aSallerabf)ängigfte, früp^elt)aft öerftümmeltfte @efd}öpf: 9J^enfd)en,bie nid)t reben fönnen, unb nid)t ettva, tvtil i^nen burd) einUnglüd hie (^ahe ber (Bpxadje üerfagt märe, fonbern bie auSSigenfinn nid)t f^red)en mollen;^arfleller, bie unS jeben 2lugen=blid au§ einer unfeligen Verzauberung erlöft bünfen, fobalb fiee§ einmal über fid) gemännen, bem ^einlidien ©tammeln ber©ebärbe burd;) ein gefunb gef^roi^eneS SSort ein @nbe gu mad)en,benen aber bie Siegeln unb 3Sorfd)riften ber ^antomimifd)enSlan^funft üerbieten, burd) einen natürlid)en ©^rad)Iaut ii)r unbefledteSSangfelbftänbigfeitSgefü!)! §u entmei^en.©0 jammerboÜ abl^ängig ift aber biefeS ftumme abfolute©(^auf|)iel, ba(3 e§ im glüdlid)en galle nur mit bramatifd)en©toffen fid) abzugeben getraut, bie gu ber menfd)Iid)en Vernunftin gar feine 33e§iet)ung §u treten braud)en, — aber felbft in bengünftigften gälten biefer SIrt fid) §u bem fd)mä:^Iid)en 5(u§funftS^mittel genötigt fiet)t, feine eigentlidje ^btid)t bem 3ufd)auerbur(^ ein erflärenbeS Programm mitguteilenl


Xag Sluuftnjei! bcr 3u!unft. 81Uub l)icrbei gibt (id) unleugbar uod) ha^i ebelfte S3eftrebeubei* ^lan^funft !uub; jie mü bod) tuenigfteny C5tma§ (ein, (ief(i)tt)iugt fid) bod^ gu ber ©et)ufud)t nad) bem :^öd)fteu Sluuft^irerfe, beut ^rama, auf; fie fud)t fid) bem tniberlid) lüfterneiiS3Me ber griüolität ^u eut^^iet)en, inbem fie nad) einem fünftlerifd)eu©d)Ieier greift, ber i()re fd)mad)t)one S3Iöf5e heden foU.^ilber in meld)e unmnrbic3fte 9lbi)ängit]feit muf3 fie gerabe beiber Äunbgebmig biefe^3 (Strebend fid) merfen! 93Ut melc^' jämmer==Iid)er öntftellung muf, fie bag eitle ^erlongen nad) unnatür=lid^er ©elbftänbigfeit büf^en. ©ie, ot)ne bereu i)öd)fte, eigeu=tümlid)fte 5Jtitmirfung bag ^lbd)fte, ebelfte Slunftmer! nid)t gur(^rfd)einung gelangen !ann, muß — au^ bem Vereine i^rer©d)mefteru gefd)ieben — üou ^roftitution gur Säd)erlid)!eit, üou^äd)erlid)feit jur ^^roftitutiou fid) flüd)teu!—O ^errlic^e lan^funft! D fd)mäpd)e 3:an§!uuft!—2;ou!uuft.Xat^ 9J?eer trennt unb üerbinbet bie Sauber; fo trennt uubnerbinbet bie S;oufunft bie ^wei äugerfteu öJegenfä|e menfd)-Iid)er ^unft, hie Saug* unb T)id)t!unft.(Sie ift ha§> ^er^ be^ 9}kufd)en; ba§ ^lut, ha^ tou i^m au»feinen Umlauf nimmt, gibt bem nad) au^eu gemaubten gieifd)efeine marme, lebenboHe garbe, — bie nad) innen ftrebenben9?ert)en be^ (^et)irnei5 nät)rt e5 aber mit mellenber (Sd)mungtraft.£}i)ne bie 3:ätigfeit be^i ^ergeuy bliebe hit 2;ätig!eit ber(^et)irne5 nur ein med)anifd)ey Äunftftüd; hk 2;ätxgfeit beräußeren Seibegglieber ein ebenfo med)anifd)ey, gefü^Hofe^ ®e*baren, ^urd) ba^3 ^er^ füt)It ber ^erftaub fic^ bem gangen Seibeüermanbt, fd)n:)ingt ber blo^e ©innenmenfd) fid) gur ^erftaube^*tätigfeit empor.Xa5 Organ bee .*per§en§ aber i)*t ber Son; feine fünftelerifc^ betüugte Sprache, bie 3:on!unft. ©ie ift bie bolle, mal=lenbe .spergen^Iiebe, bie ha^ fiun(id)e Suftempfinben abett, unbben unfinnfidien d5ebanfen öermenfd)lid)t. ^urd) bie lonfunftt)erfte()en fid) Ian,5= unb l)id)tfunft: in it)r berühren fid) mitliebeöoüem Xurd)bringeu hk ßiefe^e, nad) benen beibe if)rerÜiiftiarb ^^agn er, rämtl 2cf)riften. V.-A. TIT. 6


82 %a§ ^unftmer! ber gufunft.^Jlaiux gemäfs \id) funbgeben; in il)r iüirb ba§ ^Sollen beiber§um Untüilüürltdjeu, ba» 33tag ber Xidjtfunft, mie ber 2a!tber Sangfunft, gum nottüenbigen 9t{)t)t^mu§ be§ §er5en5[(i)Ioge§.Empfängt fie bie S3ebiuguugeu, unter benen fie fid) !unb=gibt, t)on iljren (Sd)n)eftern, (o gibt fie i^nen fie in unenblid)erS3er(d)önerung aU ^ebingung i^rer eigenen Slunbgebungen §u^rüd; fü^rt bie S^angfunft i()r eigene^ ^en)egung§gefe| ber 2;on==!un[t §u, fo tüeift biefe it)r e§> aB feelenüoll (innlid) üertörperten9f^t)t)tl)mu§ §um 9Jtaf3e üerebelter, t)er[tänblid)er SSetregungtüieber an; ert)ält fie üon ber ^id)tfunft hie finnbolle 9iei!)efd)ar|gefc^nittener, burdi ^ebeutung unb 53?af3 üerftänbnisöollvereinter SSiJrter alg gebantenreid) finnlid)en Äörper gur gefti==gung if)re§ unenblid) flüffigen 2oneIemente§, fo fü^rt fie i^rbiefe gefe^üolle 9?ei()e mittelbar öorftellenber, gu 93ilbern, nod)nidjt aber gu unmittelbarem, notmenbig ira^^rem 5Iu§brud üer^hid)teteic, geban!ent)aft*fe!)nfüd)tiger 6prad)Iaute, aB gefü^I§^unmittelbare, unfehlbar red)tfertigenbe unb erlöfenbe Melohittriebergu.Stt tonbefeeltem 9^i}l)tl}mn^ unb 5JteIobie geirinnenSanjfunft unb ^id}tfunft i^r eigene? 'Ißefen, finnlid) t)ergegen==ftänblid)t, unb unenblid) t)erfd)önert unb befä(}igt, roieber §urüd,ernennen unh lieben fid) felbft. 9\f)t)tt)mu§ unb Melohie finbaber hie %xme hex 5ion!unft, mit benen biefe il)re ©d)n)efterngu liebeöollem ^emad)\en umfd)üngt; fie finb bie Ufer, burd)bie fie, ha§> 9J^eer, gtüei Slontinente üerbinbet. Sritt biefe§Weei üon hen Ufern gurüd, unb breitet fid) bie SSllfte he§> 5ib^grunbeS gmifdien it)m unb ben Ufern au§, fo toirb fein fegel=fro^eg ©d)iff met)r üon bem einen §um anbern Slontinentetragen; auf immer bleiben fie getrennt, — hi^ etwa med)anifd)e©rfinbungen, oielleid)t (äifenba^nen, bie SBüfte fahrbar gumadjen oermögen: bann fe|t man mo^I aud) mit ^am^ffd)iffenbollenbö über ba§ 33leer; hie Sltemfraft beg altbelebenbenSBinb:^aud)ey erfe|t ber Dualm ber D3tafd)ine: n)e:^t ber Söinbnaturgemäß nad) £)ften, ma§ fümmerfg? — bie 3}Mfd)ine flap=pext nad) SSeften, moI)in man gerabe toill; ber 2an§mad)er ^oltfid) fo, über hen bampfbegtoungenen ^Jteere^rüden ber Tlu\il,üom ^id)tungö!ontinente I)er ha^^ Programm §u einer neuenPantomime, ber ^üt)nenftüdberfertiger oom San^fontincnte foüiel SSeinfd)mungftoff, al» it)n gerabe gum £odermad)en einer


®ag ffunftiücr! bcr 3u!unft. 83berftocften ©ituatton nötig bün!t. — ©el)cn mir, tva^ au§ ber©djmcfter 2;on{uitft tuarb, feit bem Sobe be§ ainiebenben ^sater^Tramal —9tod) bürfeii n)ir bae> S3itb bey Mecxc§> für ba§ SBefenber Sonfunft md)t aufgeben, ©inb 9^1)1) t^mu§ unb 9JJeIobiebie Ufer, an benen bie Sonfunft bie hcihen ^Tontinente ber it)ruröertüanbten ilünfte erfaf^t unb befrurf)tenb berührt, fo ift berSon felbft if)r flüffigeg ureigene^ (Clement, bie unerme^lid^eHu§bel}nung biefer giüffigfeit aber ha^» SJIeer ber Harmonie.%a§> 5(uge erfennt nur bie Dberfläci)e biefeg 9Jieere§: nur bieSiefe be§ ^ergeng erfaßt feine Siefe. 2lu§ feinem näd)tlicf)eu(SJrunbe Ijerauf bef)nt e§ fid) gum fonnigbellen 93^eere§fpiegelau§: t>on bem einen Ufer freifen auf it}m bie njeiter unb n^eitergezogenen üiinge be§ 9i()t)tt)mug; au§ hen fd^attigen S:älernbe§ anbern Uferö ert)ebt fid) ber feljnfudjgüoHe Suft^aud), berbiefe rut)ige ^lädje gu ben anmutig fteigenben unb finfenbenSSellen ber 9JleIobie aufregt.3n biefeg 9J^eer taudjt fid) ber 9J^enfd), um erfrifd)t unbfd)ün bem 2age§lid)te fid) rt)ieber§ugeben; fein §er§ fü^It fid)trunberbar erweitert, menn er in biefe, aller unbenfbarften9}?öglid)!eiten fä:^ige Siefe :^inabblidt, bereu ©runb fein Slugenie ermeffen foH, bereu Unergrünblic^feit i{)n bat)er mit ©taunenunb ber Stauung be§ Unenblid)en erfüllt. ©§ ift bie Siefe unbUnenblid)!eit ber 9Mtur felbft, bie bem forfd)enben 9}^enfc^en=äuge ben unermef3lid)en d^runb il)re§ emigen teimeng, 3^it9^"^unb (2ef)nen§ öerljüllt, eben, meü ha^ 5Iuge nur ha^ gur ©rfd)einung©efommene, ha§> (£nt!eimte, ©egeugte unb (^rfe^nteerfaffen fann. ^iefe 9?atur ift aber mieberum feine anbre,alg bie DZatur be^ menfd)Iid)en §er§eng felbft, ha^bie (^efü!)Ie be§ Siebeng unb ©et)nen§ nad) i^rem unenblid)enSBefen in ficf) fd)Iief3t, ba§ bie Siebe unb haS^ Seinen felbft ift,unb — tüie e§ in feiner Unerfättlid)!eit fid) felbft nur mil —fid) felbft aud) nur erfaßt unb begreift.üiegt biefeg 93ieer aug feiner eigenen Siefe fid) felbft auf,gebiert e§ ben (^runb feiner SSemegung au§ bem Urgrunb feinegeigenen (SIementeg, fo ift aud) feine S3enjegung eine enblofe,nie beruf)igte, emig ungeftillt gu fid) felbft gurüdfe^renbe, emigtt)iebert)erlangenb üon neuem fid) erregenbe. Entbrennt bieungeheure %Me biefeg 8et)neng aber an einem auBert]alb it)m6*


84 ^Qg tuuftmeil ber Biihmft.üegenben ©egenftaube; tritt aug ber fidleren, feftbeftimmten ©r*jrf)emung§tüelt biefer maggebenbe ©egenftanb §u i^m; günbetber fonneuumftra^Ite, fd)Ian! unb rü[ttg (id) bemegenbe ^Jknfd)burd) ben S3Ii^ feines glängenbeu ^ugeS bie glamme biefeS(5et)nen§, — erregt er mit feinem fd)n3enenben 5Item bie elafti*fd^e 9Jkffe beS ^J^eerfriftalleS, — möge bie @(nt nod) fo t)od)lobern, möge ber Sturm nod) fo gemdtig bie 9Jteere§fIäd)e auflüü^Ien,— bie flamme Ieud)tet enblid), nad) bem ^erbampfenluilber ©luten, bod) aB milbglän§enbei5 Sid)t, — bie 9}Zeere§*fläd)e, nad) bem ^^erfd)äumen riefiger ^ogen, träufelt fid) enblic^bod) nur nod) gum monnigen


86 ^gg tunfttrer! ber 3u!unft .lertfcfie 9[Renf(f)!)ett ber 3i^taft üerBtnbet; unb biefer §elbift fein aubrer al§ — ^eett)ot>en. —Sll§ bie ^onfunfl ftd) au§ bem Steigen ber (Stf)it)eftern Io§*löfte, nal}m fie, al§> unerlöjslidjfte näd)fle Seben§bebtngung, —iüie bie leiditfertige ©(f)tt)efter 2;an^!uuft fic^ üon i!)r ba§ xi^tjtf}^mifcfie 9}laß entnommen :^atte, — öon ber ftnnenben ©(fimefter^{cf)tfunft ha§> Sßort mit; aber nicf)t etma ba§ men[c£)enf(f)öpferif(f)e,geiftig bic^tenbe SSort, fonbern nur ha^ iöxpexiiii) un=erlä^iid)e, ben t)erbi(i)teten %on. ^atte fie ber fd^eibenben 2ang==fünft ben r:^t)tt)mifc^en %aU pm beliebigen ©ebraud^e überlaffen,fo erbaute fie ficf) nun einzig burcf) ba§ Sßort, ba§ SSort be§(f)riftlicf)en (5)Iouben§, biefe§ flüffige, gebeinIo§ berfc^mimmenbe,ha^ il)r o^^ne StBiberftreben unb gern balb öollfommen Wadjtüber ficf) lieg, ^e metji ha?» SBort pm blofien ©tammeln ber^emut, §um blogen Sallen unbebingter ünblic^er Qiebe \xd)üerflücf)tigte, befto notmenbiger faf) bie Sonfunft fic^ öeranlagt,au§ bem unerfd}ö|3flid}en (J^runbe if)re§ eigenen flüffigen SBefen§fi(^ gu geftdten. Xa§ S^ingen noi^ foId)er ©eftaltung ift ber 2luf^bau ber Harmonie.^ie §armonie mäd)ft bon unten nad^ oben al§ fd)nurgerabe(Säule au§ ber S^^f^ii^^ß^fiif^wng unb Übereinanberfc^id)tungbermanbter Sonftoffe. Unauff)örlid)er SSedf)feI foI(^er immerneu auffteigenben unb nebeneinanber gefügten (Säulen mad)tbie einzige 5JJögIid)!eit abfoluter t)armonifd)er SSemegung nad)ber 35reite §u au§. %a§> ®efül)I notmenbiger Sorge für bie6d)ön^eit biefer 35emegung nad) ber breite ift bem SSefen berabfoluten Harmonie fremb; fie !ennt nur bie Sc^ön^^eit be§garbenlid)tn)ed)fel§ i^rer ©äulen, nid)t aber bie 5(nmut i^rergeitlid) mal)rne^mbaren 5Inorbnung, — benn biefe ift ha^» SSer!be§ SRt)t)t!)mu§. 2)ie unerfd)öpfiid)fte ?J?annigfaItig!eit jene§garbenlid)tmed)fel§ ift bagegen ber emig ergiebige Cluell, au§bem fie mit maglofem Selbftgefallen unauft)örli(^ neu fid) bar==aufteilen Oermag; ber Seben§t)au(^, ber biefen raftlofen, nad)Sßillfür fid) mieberum felbftbebingenben, SSed)feI bemegt unbbefeelt, ift ha^ SSefen be§ 2:one§ felbft, ber 5ttem unergrünb*Iid)er, allgemaltiger §er§en§fet)nfu(^t. ^m 'iRei6:)e ber ©armonieift ba^er nid)t Einfang unb iSnbe, Wie bie gegenftanb§Iofe, fi(^felbft t)er^e!)renbe ©emüt^inbrunft, unf'unbig it)re§ Duelle^,nur fie felbft ift, 53erlangen, ©ef)nen, ©türmen, 6d)mad)ten, —


2)a^ toiftiucr! bor Sn^ii^f^- 87©rfterben, b. ^. Sterben o^m in einem ©egenftanbe fic^ befriebiiit511 I}aben, alfo Sterben ot)ne gu fterben, fomit immer©0 Iani3C bav SBort tu Wadji tvax, gebot cö ^Infancj uub(Snbe; al§ e^ in ben bobenlofen @runb ber §armoiiie üerfau!,a\§ e§ nur uod) „^td)3eu uub ©eufgeu bcr ©cele" mar — wienuf ber brüuftigfteu §ö:^e ber !at^oIi(d)eu S!ird)eumuji! —, hamarb aud) ha?» Sort millfürlid) auf ber ©pi^e jener tjarmouifc^en©äuleu, ber uurt}l)tf)mi(d)en ?3(e!obie, föie bon 3Soge gu Sogegeworfen, uub bie uuermef3lid)e l)armont(d)e ?J^ögIid)!eit muj^teau§ fic^ nun jelbft bie (^e(e^e für ifjx enblid)e^3 (Srfd)einen geben.^em SBefen ber Harmonie entfpric^t fein anbre^ !ünftlerifd)e§Sßermögen be§ 50^enfd)en, nid)t an ben finnlid) beftimmten ^e^hjegungen be§ Seibe^?, nid)t an ber ftrengen ^-olge be§ '^enkn^oemmg e^5 fid) p fpiegeln, — nid)t mie ber ©ebanfe an ber er*fanntcn S^otmenbigfeit ber finnlid)en (Srfd)einung^"^ioe(t, niditmie bie £eibe§ben)egung an ber geitlid) n)a!)rnel}mbaren S^arftel*lung it}rer unn>in!ürlid)en, finnlid) mo^Ibebingten ^efd}affenl}eit,fein iltaJ3 fid) oorguflellen: fie ift mie eine bem 9Jtcnfd)en tvai}x^ne!)mbare, nid)t aber begreiflid)e 9^aturmad)t.5Iu§ il)rem eigenenmafilofen ©runbe mufs bie §armonie fid), au§ äuj^erer — nid)tinnerer — S^ottoenbigfeit gu fieserer, enblid)er (5rfd)einung fid^ab5ufd)liefjen, G5efe^e bilben unb befolgen, ^iefe (S5efe|e ber§armoniefoIge, auf ha^ SSefen ber ^ern)anbtfd)aft fo gegrünbet,tüie jene ^armonifd)en ©äulen, bie OTorbe, felbft au§ ber ^er*manbtfd)aft ber Sonftoffe fid) bilbeten, bereinigen fid) nun gueinem 93^af3e, n)elc^e§ bem unge^^euren ©Kielraum millfürlieber9}ZögIid)!eiten eine n)oI)Itätige ©d)ran!e fe|t. ©ie geftatten biemannigfalttgfte Söat)! au§ bem 95ereid)e !)armonifd)er 5\-amiIien,bef)nen bie ?}|öglid)feit n}at)lüern)anbtfd)aftlid)er SBerbinbungenmit ben ^liebern frember Familien bi§ gum freien belieben au§,oerlangen jeboc^ üor ^ilem fid)ere Befolgung ber t)ern:)anbtfd)aft=Iid)en §au§gefe^e ber einmal gen^ä^Iten gamilie unb getreue^5Sert)arren bei i^r, um eine^ feiigen (5nbe§ millen. ^iefe§ C^nbe,alfo ha^ Wa\] ber ^eitlidjen ^u§bet)nung be§ 2onftüde^3 über*tjaupt,gu geben ober gu bebingen, Oermögen bie un5äf)Iigen 5(n*ftanb§regeln ber Harmonie aber nid)t; fie fönnen, aU n)iffen*fd)aftlic^ le^r^ ober erlernbarer Seil ber Sonfunft, bie flüffige2;onmaffe ber §armonie fonbern unb §u begrensten Körpern ab^


88 ___„ ^gg ^unftwer! ber 3u!unft .f(f)eiben, ni(i)t aber ba§ ^eitlid^e Tla^ biejer begrenzten 5JJaffenbeftimmen.Sßar bie f(^ran!enfe|enbe Wad)i ber (S:prad)e i)erfd)Iungen,unb fonnte bie ^ur Harmonie geworbene ^onfunft unmöglitf)aud) nod} itji gettlid) maggebenbe§ @efe^ au^ ftct) finben, fomu^te (ie fic^ an ben Ü^eft beg, tion ber ^anjfunfl i^r übriggelaffenen, r^^tl]mifd)en %aüe^ tüenben; r^t)t^mifc^e gigurenmußten bie Harmonie beleben; if)r 2Bed)feI, if)re Sßieberfe^r, if)reS^rennung unb Bereinigung, mußten bie flüffige 33reite ber Harmonie,wie urjprünglid) ha§> SBort ben Jon, oerbid)ten unb gumzeitlich (id)eren 5lb(d)Iuf3 bringen, öine innere, nad) rein menfd)=lid)er ^arftellung berlangenbe S^otmenbigfeit lag biefer x^tjii)^mifd)en Belebung aber nid)t gum (^runbe; nic^t ber fü^Ienbe,benfenbe unb njoüenbe 93lenfd), me er burd) ©)Drod)e unb Seibes*ben)egung (i(^ funbgibt, tvax if)re treibenbe .^raft; fonbern einein jid^ aufgenommene äußere 9^otn)enbig!eit ber nad) egoifti^fc^em 5lbfd)Iug oerlangenben Harmonie. ^iefe§ rl)t)t^mifd)e2öed)5eln unb (^eftalten, "oa^ fid) nid)t nac^ innerer 9^otn)enbigfeitbeilegte, fonnte ba^er nur nad) millfürlii^en ®efe|en unbßrfinbungen belebt toerben; unb biefe ©efefee unb (^rfinbungenfinb bie beC^ 5!ontrapunfte§.^er ^'ontrapunft, in feinen mannigfaltigen Geburten unbHuggeburten, ift ha^ fünfllid)e 9J^itfid)feIbftfpieIen ber tunfl,bie 9Jiatt)emati! be^ (5)efüt)Ie§, ber mec^anifd)e 9^^l)tf)mug beregoiftifd)en Harmonie. Qu feiner Srfinbung gefiel fid) bie abftrafte2;onfunft bermajsen, ha^ fie fic^ einzig unb allein al^ obfolute,für fid) befte{]enbe .Siunft ausgab; — al§ ^unft, bie burc^au§feinem menfc^Iid)en ^ebürfniffe, fonbern rein fid), i^remabfoluten göttlichen ^^efen, ii)r ^afein oerbanfe. ^er SKiHfürlic^ebünft fid) gan§ natürlid) au^ ber abfolut 5tneinbered)tigte.S^rer eigenen SSillfür allein ^atte aber allerbing^ aud) bie 9Jiufifnur i^r felbftänbige§ ©ebaren §u banfen, benn einem Seelenbebürfniffegu entfprec^en maren jene tonmed)anifd)en,fontra^:punftifd)en ^unftmerfftüde burd}auy unfähig. 3n i^rem ©tolgetvax haijex bie 53(ufif gur it)rem geraben (Gegenteile gemorben:auy einer §er5engangelegenl)eit pr 3Serftanbe§fad)e, au§bem Slu^brude unbegrenzter d)riftlid)er @emüt§fe^nfud)t gum9^ed)nenbud)e moberner S3örfenfpefuIation.2)er lebenbige 3ltem ber emig fc^önen, gefü^Ieabeligen


^5)nc-. Slunftmerf hex S^ihmii. 89?i?en[(j^enftinunc, trie fie au^ ber 93ruft be§ S8oI!e§ unerftorben,immer jung mib jrifd) t)erau^5brang, bWc^S aud) biefeö !ontrapiinftifdic^Tartciü)au§ über beu §aufen. 2)ie in unentpellter 5ln^mut [id) treu gebliebene ^i^oü^meife, t>a§ mit ber Xid)tmxginnig üermebte, einige unb jid)er begrenzte Sieb, t)ob jid) auf(einen elafti(d)en ©djtningen, freubige Griöjung fünbenb, in bie9?egionen ber fd)önt)eit6bebürftigen, mi(fenfc^aftlid) mu(ifalifd)enÄunftmelt binein. Xiefe berlangte es mieber 9.")ienfd)en bar=aufteilen, ^.^knfdien — nid}t pfeifen — fingen gu laffen; ber^^olfemeife bemäd}tigte fie fid) ^iergu, unb fonftruierte au^ i^rhie Opern -^rie. SKie bie ^angfunft fid) be§ ^olfetauäe» bemäd)tigte,um nad) S3ebürfniy an it)m fid) §u erfrifd}en, unb i^nnad) if)rem ma^geblid)en 93bbebelieben §ur S^unflfombination guüermenben, — fo mad)te e^3 aber auc^ bie t)ornei)me D:perntonfünftmit ber ^^oIt?-meife: nid)t ben ganzen 9J?enfd)en !)atte fieerfaßt, um i^n in feinem ganzen 9}taf3e nun fünftlerifc^ nad)feiner S^aturnotmenbigfeit gemd^ren gu laffen, fonbern nur benfingenben, imb in feiner ©ingtceife nid)t bie ^oIBbiditungmit it)rer innemol)nenben ^eugung^fraft, fonbern eben blof3 bier>om Oebid)t abftrat)ierte melobifdie SSeife, ber fie nad) beliebennun mobifd) fonbentionelle, abfid)tlid) nid)ts>fagenfonenbe 'Ißortp^rafenunterlegte; nid)t ba^ fc^Iagenbe ger^ ber ycad)tigal(,fonbern nur i^ren ^e^lfc^Iag begriff man, unb übte fid), i^n nad}=5uaf)men. $ßie ber Äunfttänger feine ^^eine abrid)tete, in henmannigfad})"ten unb bod} einförmigften 'Biegungen, ^Kenfungenunb Söirbelungen hen natürlichen ^^olf^tan^, t)m er auy fid)nid)t meiter entmideln fonnte, ^u nariieren, — fo rid)tete ber£unftfänger eben nur feine Äef)le ab, jene üon bem iUtunbe be§33oIfeg abgelöfte SSeife, bie er nimmer au§ it)rem Sßefen neu ^uerzeugen fä^ig mar, burd) unenblid)e ^^er^ierungen ^u umfd)reiben,burc^ (Sd)nörfet aller Strten gu oeränbern; unb fo na^m einemed)anifd)e ^-ertigfeit anbrer 2trt nur mieber ben $Ia| ein, henbie fontrapun!tifd)e (^efd)id(id)!eit geräumt ^atte. Xie miber=lid)e, unbefd)reiblid) efel^afte (inüftellung unb ^^^ergerrung beri8oIt5meife, mie fie in ber mobernen D:pernarie — benn nur eineoerftümmelte ^^olfc^meife, i)"t fie in 2öal)ri)eit, feine^megS einebefonbere örfinbung — fid) f'unbgibt, mie fie gum .^o^n allerStatur, alleü menf(^Iid)en 4)efüf)le§, bon aller fprac^Iid) bid)tterifd)enS3afic^ abgelöft, al^ leb* unb feelenlofer 9JJobetanb bie


90 ^Qg ^unftoer! bet 3u!unft.D^ren unfrer blöbfinnigen £)perntI}eatertDcIt ü^elt, — brau(i)entüir ^ier md)t iüeiter gu ci)ara!terifieren; tüir müjfen nur mitiammeröoller 5Iufnc^tig!ett un§ etnge[te^en, ha^ uufre moberneCffentlid)!eit in i^r eigentlid) ha^ gan^e SSefen ber 9J(n[i! einzigbegreift.—Slber abgelegen öon biejer Öffentlic^teit, uub ben i^r bienen,t)tn DJZobetüarenöerfertigern unb §änblern, follte ha^ eigen*titmli(i)fte SSefen ber Sonfnnft au^' feiner bobenlofen 2;iefe^mit alier unberlorenen gülle fetner ungemeffenen gä^igfeit, fid^§ur (Srlöfung am (SonnenIi(f)tc ber allgemeinfamen, einenÄunft ber B^^'^nf^ auffd}n)ingen, unb biefen Stuffifimung foIItefie öon bem S3oben au§ nef)men, ber ber ^oben aller rein menfc^*ii(f)en ^unft ift; ber ^Iaftifd)en ßeibe^bemegung, bar==geftellt im mufi!alifd)en 9^!)l)t^mu§.§atte bie menfd)Iid)e «Stimme, im Sallen be§ d)riftli(f)ftereott}pifd)en, emig unb en)ig, bi§ gur ttollften @eban!enIofig*feit lt»ieberI]olten ^IBorteö, fid} enblid) üollftänbig gum nur noc^finnlid) flüffigen Sonmerfgeuge üerflüc^tigt, öermöge beffen bieöon ber Xid)t!unft gän^Iid) abgezogene Sonfunft allein nod) fic^barftellte, — fo maren neben ii)r bie, burc^ bie 9Jced)ani! üer^mittelten S^ontüerf^euge, aU üppige Begleiter ber Sanjfunft, guimmer gefteigerter 2(ugbrud§fä{)ig!eit au§gebilbet n)orben. 21BPrägern ber Sian^meife mar it)nen bie r^t)t^mifd)e 9JkIobie§um au§fd)lieftlic^en (Sigentume angemiefen; baburd}, ba{3 fiein i!)rem öereinigten 2Sir!en mit Seid)tig!eit ha^ Clement berd)riftüd)en §armonie in fid) aufnat)men, fiel i^nen ber S3erufaller m eiteren (Entmidlung ber Sontunft au§> fid) §u. ^erl^armonifierte %an^ ift bie ^afi§ be§ reid)ften tunfttoerfegber mobernen ©t)mpt)onie. — Stud) ber ^armonifierte %an^fiel aU n:)ot)Ifd)medenbe S3eute in bie §änbe be§ !ontrapun!tieren*ben 9J^ec^ani§mu§: biefer löfte i^n öon feiner ge^orfamen (Sr=geben^eit an feine ©ebieterin, bie leiblidje 'Xangfunft, unb liegi^n nun nad) feinen 9^egeln (Sprünge unb SSenbungen mad)en.3n ha§> leberne Df^iemenmer! biefe§ !ontrapun!tifd) gefd)uitenStange^ burfte aber nur ber marme 5lteml)aud) ber natürlid)enSSolBmeife bringen, fo heijnte e§ fid) al^balb gu bem elaftifd)en5Ieifd)e menfd)Iid) fd)önen *^unftn)er!e§ au§, unb biefe§ tunftmer!ift in feiner t)öd)ften ^ollenbung bie (St)mpt)onie §at)bn§,9}lo§artg unb ^^^t^ol^^n§.


3)Q§ ^unfttrerf ber Bufunft. 91gn ber (5i)mpI}onic . Clement ber 6t)mpI)ome be§gefangreidien unb gefangfrol)en SJ^ojart. (Sr I}aud)te feinenSnftrumenten ben fe^nfud)t§t)ollen 51tcm ber menfd) liefenStimme ein, ber fein (VJeniu^ mit meit üormaltenber Siebe fid)guneigte. ^en unberfiegbaren ©trom reicher .^armonie leitete erin ha§> §er?i ber StRelobie, gleid)fam in raftlofer Sorge, ibr, bernur bon Snftrumenten borgetragenen, erfa^meifc bie ®efril)lg=tiefe unb gnbrunft §u geben, mie fie ber natürlid)en menfd)lid)enStimme al§ unerfd)öpflid^er £luell be§ 5lu§brude? im Snnerftenbc§ ©er^enl gugrunbe liegt. Sßäbrenb 9}lo5art in feiner Si^m*:p^onie alle§, ma§ bon ber SSefriebigung biefeS feines eigen^tümlid)ften orange? ablag, mel)r ober meniger, nad) berfömm^lid)er unb in if)m felbft flabil merbcnber 5tnnal)me, mit ungemeingefc^idtem fontrapunftifc^en ^ex\a1:,ien, gemiffermaf5en nur ab^fertigte, erl)ob er fo bie @efang§au5brud§fäl)ig!eit bei? S^'T^^it=mentalen gu ber §ö^e, baf3 biefe§ ni(^t allein §eiter!eit, ftille§,innige^ ^e^agen, mie bei §at)bn, fonbern bie ganje 2^iefc un=enblid)er *oer5cn6fe[)njud)t in fic^ ^u faffen bermoc^te.^ie unermeBlic^e ^äbigteit ber ^nftrumentalmufi! pm5(u6brude urgemaltigen ^rängen§ unb Q.^erlangen§ erfc^lof^ fid)$8eetl)oben. ©r bermoc^te e§, bog eigentümlid)e Söefen ber^riftlid)en §armonie, biefe^ unergrünblid)en 9Jkere§ unbe=fdiränftcfter güllc unb raftlofefter SSemegung, ^u lo-ogebunbenerfyreibeit gu entfeffeln. ^ie f)armonifd)e ^lelobie — bennfo muffen mir bie bom Sprad)ber§ getrennte §um Unterfd)ieb bon


92 ^a§ tunfttrer? ber 3u!unft.ber rf)t)tf)mifcf)en i;anämeIobie be§eid)nen — war, nur üon gn*[trumentcn getragen, be§ unbegren^teften 3lu§brucfe§, n)ie berf(f)ran!enIo(eften 33el)anblimg fä^tg. 3n langen gujammentiäugen«'ben 3^19^^/ ^^^ ^^ größeren, Heineren, ja fleinften 35ru(i)teilen,n^urbe fie in hen bid)terif(^en §änben be^ 93^ei[ter» ^u Sauten,Silben, SSorten unb $^rafen einer ©prac£)e, in ber ha§> Itnerl)örtefte,Unfäglic£)fte, nie 5lu§gefpro(^ene \\ä) funbgebenfonnte. 3eber S3ucf)[tabe biejer ©prad)e mar uncnblid) feelen*öolle? (Element unb ha§ Wai ber gügung biefer CElemente unbegrenztfreie? C^rmeffen, tvk e§ nur irgenb ber nad) unermeglict)em5(u§brude be§ unergrünblic^ften 6ef}nen§ öerlangenbe2onbi(f)ter ausüben mod)te. y^rot) biefe^ unauö(pre(f)Ii(f) auebrucfsüollen@pract)üermögem!^, aber lelbenb unter ber 2öud)t beg!ünftleri{d)en ©eelenüerlangen§, bao in (einer Unenbli(i)!eit nur(icE) felbft (^egenftanb §u jein, nicfit außer xtjm ficf) §u befriebigen,t)ermo(i)te, — juct)te ber überfelige unjelige, meerfrof)e unb meermübeSegler nad) einem fixieren ?ln!er^afen au§ bem njonnigen©türme rtJÜben Ungeftümex^ 3Bar fein ©^rai^üermögen unenb^»lid), fo tvai aber auc^ ba§ ©e^nen unenbli(^, ba§ biefe ©prac^eburct) feinen ewigen 5ltem belebte: mie nun ba§ (Snbe, bie S8e*friebigung biefe§ ©e^nen in berfelben ©^rad)e berlünben, bieeben nur ber ^lugbrucf biefeg ©ef)nen§ n^ar? 3ft ber 5Iu§brurfunermepc£)en ^er^en^fe^nen^ in biefer urelementart)aften, ab^foluten 2;onfprac^e angeregt, fo ift nur bie Unenb(ict)feitbiefeg 5lu5brucfei^, mie bie be^ ©e^nenö felbft, S^otmcnbigfeit,nid)t aber ein enblicf)er 3Ib)ct)Iuß aU 33efriebigung be§ ©e^nen§,ber nur äßillfür fein fann. 9J?it bem, ber rt)t}t^mifc^en San^melobieentlehnten, beftimmten 5(u§brucfe bermag bie Sn=ftrumentalmufi! eine an fid^ rut)ige, fid)er begrenzte ©timmungbarpftellen unb ab,3ufd)Iießen : eben meil er fein S^l^aß einemurfprünglid} außertjalb liegenben ©egenftanbe, ber £eibee=bemegung, entnimmt. @ibt ein Slonftücf bon t)ornt)erein nurbiefem 5lugbrude fid) t)in, ber me^r ober weniger immer nur alg?Iu§bruc! ber ^eiterfeit ju faflen fein mirb, — fo liegt felbft beireid)fter, üp|}igfter (Entfaltung alle§ tonlidien ©|?rad}üermögeny,jebe Slrt üon 33efriebigung bod) ebenfo notmenbig in ibm be==grünbet, aB biefe ^efriebigung lein milüürlid) unb in SSa^r-^eit beS^alb unbefriebigenb fein muß, menn jener fieser begrenzte^lu^brud fd)ließlic^ 5U ben ©türmen unenblid)er ©eljnfud)t nur


^gg ^miftiuoil bei- Burunft. 93fo ^iu^utritt. ^er Übergang au^3 einer uueiibUd) erregten, fe^n=jncl)tigen Stimmung 5U einer freubig befriebigteu !ann not^tuenbig nid)t anber^i ftattfinben, aU burc^ 5tufge^en ber (Set)n'fud)t in einem Okgenftanbe. ^iejer C^)egen[tanb !ann, bem(£t)ara!ter unenblid)en 6et)nen^o gemäf^, aber nur ein enblict),(innlid) unb (ittlidi genau fid) barftellenber fein. %\ einem foId)en(^iegenftanbe finbet jebod) bie abfolute Wn\\t i^re ganj be=ftimmten ©renken; fie fann, obne bie tüiütürlii^ften 5lnnal}men,nun unb nimmermehr ben finnlid) unb fittlid) be[timmten ä1^enfd)enauy (id) allein gur genau mat)rne^mboren beutli^ §u unter*fd)eibenben "^arftcHung bringen; fie ift, in i^rer unenbtid)ftenSteigerung, bod) immer nur (^efü^I; fie tritt im (Geleiteber fittlid)en 3:at, nid)t aber aU %at felb[t ein; fie !ann (^efü^Ieunb Stimmungen nebeneinanber [teilen, nic^t aber nad)9Zotmenbig!eit eine Stimmung au§ ber anbern enttnicfeln;—i^r fe^It ber moraUfd)e 3BiUe.2BeId)e unnad)al}mlid)e Slunft manbte ^^eet^ouen in feinerC moll-St)mp^onic nid)t auf, um au^ bem D§ean unenblid)euSeinen» fein Sd)iff nad) bem .sjafen ber (Erfüllung I)in5uleiten?(5r t)ermod)te e§, hen ^lu^bruc! feiner 93tufi! biy fa[t gum mo*ralifd)en (Sntfd)Iuffe p fteigern, bennod) aber nid)t i^n felbftau^5^ufpred)en; unb nad) jebem 5(nfage be§ Söilleng fül)len miruny, o{)ne fitttid)en 5(n()alt, non ber ä)(öglid)!eit beängftigt,ebenfo gut, al;^ gum Siege aud) gum Diüdfall in ha^$ Seiben ge^fü^rt gu merben; — ja biefer Oiüdfall muß un» faft notmenbigerq\^ber moralifd) unmotiüierte Sriump^ bunten, ber — nid)t al6notmenbige (5-rrungenfd)aft, fonbern aU tDifl!ürIid)e'^ Ö5naben^gefd)enf — um fittUd), mie mir auf baö Sel)nen be^3 §er^enyCo üerlangen, bat)er nid)t 5U ergeben unb 5U befriebigen Dermag.2Ber füllte fid) üon biefem Siege aber mot)I unbefriebigteraB 93eet^oüen felbft? belüftete e^ i^n nad) einem gmeiteu biefer5trt? 3Sot)I ha^' gebanfenlofe §eer ber 9^a(^at)mer, bie au§gloriüfem iur-^ubel nad) au^geftanbenen 5JJon*93efd)merben fid)unauf^ürlid)e Siege^fefte bereiteten, — nid)t aber ben ^JJ^eifterfelbft, ber in feinen ä'ßerfeu bie SßeUgefd)id)te ber '))lu\it ^ufd)reiben berufen mar.Wit et)rfurd)tyt)oüer Sd)eu mieb er e§, Don Steuern fic^ inbaö 33ieer jene» unftiübaren fd)ran!enlofen Sel)neny ^u j'tür^en.3u ben t)eiteren Ieben5frot)en 9}lenfd)en rid)tete er feinen Sd)ritt,


94 ^gg ^unfttDer! ber 3u!unft.bie er auf frif(i)er Slue, am Staube be§ buftenben ^albe§ unterfonnigem §immel gelagert, fcfjergenb, !o(enb unb tan^enb ge*tt)at)rte. ^ort unter bem (Sd)atten ber SSäume, beim Sftaufd)enbe§ Saube.g, beim trauli(i)en 9^iefeln be§ 95ac^e§, fd)Iog er einenbefeligenben S3unb mit ber Statur; ba füllte er fid) ai§> SJ^enfd) unbfein (Seinen tief in hen SSufen ^urüdgebrängt bor ber 2lilma(i)tfüg beglüdenber ©rfd)einung. ©o ban!6ar wax er gegen biefe©rfd)einung, ha^ er bie einzelnen Seile be§ 2onn)er!e§, ba§ erin ber fo angeregten (Stimmung fd)uf, getreu unb in reblid)er®emut mit hen Seben^bilbern überfd)rieb, bereu 2Infd)auen init)m e§ i)ert)orgerufen ^atte: Erinnerungen au§ bem Sanb*leben nannte er ha^^ ©ange.5(ber eben nur „Erinnerungen" maren e§ auc^, —S3ilber, nid)t unmittelbare finnlic^e 2SirtIid)!eit. 9Zad) bieferSSir!Iid)!eit aber brängte e§ i^n mit ber Sltlgen:)alt fünftlerifd^notmenbigen ©e^nen§. ©einen Songeftalten felbft jene i)id)tig='feit, jene unmittelbar erfennbare, finnlid) fid)ere geftigfeit §ugeben, n)ie er fie an ben Erfd)einungen ber D^atur §u fo befeligen^bem 2;rofte lüai^rgenommen t)atte, — 'Oa§> tvai bie liebeüolle(Seele be§ freubigen 2riebe§, ber un§ bie über alleg f)errlid)eAdur-©t)m^^onie erfd)uf. Miller Ungeftüm, alleg ©et)nenunb Soben be§ §er§en§ mirb bier gum monnigen Übermute bergreube, bie mit bacd)antifd)er Mmadjt un§ burd) alle D^äumeber Statur, burd) alle (Ströme unb ^Jteere be§ ^ebeng f)inreif3t,iaud)§enb felbftbemuf3t überall,mot)in tüir im !üt)nen %aite biefe§menfd)Iid)en (Sp^ärentan§e§ treten, ^iefe (Stjm^Ijonie ift bie3(^oti)eofe be§ %anie§> felbft: fie ift ber %an^ nad) feinemi)bd)ften Sßefen, bie feligfte %at ber in Sönen gleid)fam ibealifd)t)er!ör|3erten Seibe§megung. 9JleIobie unb §armonie fd)Iiegenfid) auf bem marügen G^ebeine be§ 9^^t)tf)mu§ mie §u feften,menfd)Iid)en ©eftalten, bie balb mit riefig gelenfen ^Hebern,balb mit elaftifd) garter ©efcftmeibigfeit, fd)Ian! unb üp^ig faftt)or unfern Slugen ben Dxeigen fd)Iiegen, gu bem balb lieb=lid), balb !üt)n, balb ernft*, balb au^gelaffen, balb finnig, balb* Qu bem feierlid) bal)crfd)reitenben 9f^f)t)tt)mu§ be§ gtüeiten ©a^e§erijebt ein 9^ebent!)ema feinen üogenb fel)nfüd)tigen ©efang; an jenem!ftf)t)tl)mii§, ber unablöf jig feinen fixeren ©cf)ritt burcE) ha§> gange Xonftüdt)ernet)men Iä§t, fd)miegt fid) biefe öerlangenbe SJlelobie, trie ber Sfeu umbie ©id)e, ber, ot)ne biefe Umfd)Ungung be§ mäd)tigen (Stammet, in


^gg 5luuftiuci! bcf Bufunft. 95jaucf)5enb, bie uii[terbUd)e SSeife fort unb fort tönt, hx§> im legtenSöirbel ber ;^uft ein jubelnber 5luf3 bie le^tc Umarntung be^fcf)Itef3t.Unb bod) luaren biefe fclit3eu %än^ex nur in Jonen Oor=öeftellte, in 3:önen nad)geal}nite 9rtenfd)en! 3Sie ein gmeiter^rometi}euy, ber au§ 3^on 9JJenfd}en bilbete, I)atte S3eet^oüen au§Xon fie gu bilben g^fudjt. ?iid)t auö Jon ober 2:on, fonbernau?^ bciben DJtaffcn äugleid) follte aber ber ?3len[d}, bog (5ben=bilb be§ Seben§fpenber!o 3^1^^ erfd)affen fein. Söaren be^ ^$ro=met(}euy ^^ilbungen nur bem 5lnge bargeftellt, fo toaren bie^eet{}ooen^3 e§ nur bem D^re. 9^ur, n?o Singe unb Dljxfid) gegenfeitig feiner ©rfc^einung oerfidiern, ifl aberber gange !nnftlerifd)e 93Zenfd} Oor{)anben.5lber tno fanb ^öeetl^ooen bie 9Jtenfd}en, benen er über ha§(Clement feiner 93tufi! bie §anb I)ätte anbieten mögen? ^ie9Jlenfd)en, beren §er§en fo n^eit, baf3 er in fie ben allmädjtigen©trom feiner Ijarmonifdjen Jone fid) i)ätte ergiefsen laffen fönnen?^eren ©eftalten fo marüg fd)ön, hafj feine melobifdjen 9^^t)t^menfiel^ätten tragen, nid)t jertretenmüffen? — Sld), üonnirgenbgtjex tarn ein brilberlid)er ^romett}eu§ §u ^ilfe, ber biefe 9Jlenfd)enil)m gegeigt Ijätttl (Sr felbft mugte fid) aufmad)en, ha^ Sanbber 9JZenfd)en ber ä^^itt^ft erft §u entbeden.^om Ufer be§ Sänget ftürgte er fid) abermals in jene§ enb==lofe ^llteer, au§ bem er fid) einft an biefeS Ufer gerettet l^atte, inba^ DJteer unerfättlid)en ^ergengfeiineng. 5lber auf einem ftar!gebauten, riefenl)aft feft gefügten ©d)iffe mad)te er fid) auf bieftürmifd)e ga^^rt; mit fid)erer gauft brüdte er auf ba§ mäd)tige©teuerruber: er !annte ba§ 3^^^ '^^^ S^^^t, unb iDar entfd)Ioffen,e§ gu erreidien. 5^id)t eingebilbete Sriump^e sollte er fid)bereiten, ni d)t nad) fütjn überftanbenen ^efd)n)erben gum müßigen§afen ber §eimat toieber gurüdlaufen: fonbern bie (^rengenbe§ Dgeang mollte er ermeffen, ba§ £anb finben, ha§> jenfeitgber SSaffermüften liegen muf3te.üppiger S8erIorenf)eit inirr unb !rau» am S3üben fid) f)tnn)inben tüüxte,nun ober, al^ reid)er ©cfimud ber raupen ©ic^enrinbe, an ber fernigen©eftalt be§ S3aume§ jetbft jic^ere unüerfloffene ©eftalt gewinnt. SSiegebanfenlo^ ift biefe tief bebeutfante ©rfinbung S3eett)ot)en§ üon imfreuetoig „uebentf)ematifierenbeu" moberuen ^uftrumentaüomponiftenausgebeutet iporbeu!


96 Dag ^unftmex! ber 3u!uuft.©0 brang ber 9Jktfter burd) bie unerf)örtefteu 93iöglici)!eiteuber abjoluten 2;on(pra(i)e, — nid)!, inbem er an if)nen fiü(f)tigüorbei(rf)Iüpfte, fonberu tnbem er fie bollftänbig, bi§ §u i^remlegten Soute, au^ tieffter ^ergen^füHe au§fprad), — bi§ ba^inüor, tüo ber (Seefa!)rer mit bem (3en!blet bie 53^eere§tiefe §umejfen beginnt; luo er im meit üorgeftrecften ©tranbe be§ neuen^kontinentes bie immer mac^(enbe ^öi)e feften ©runbe» berührt;tüo er fict) §u entfcf)eiben t)at, ob er in ben bobenlofen D^eanumfe^ren, ober on bem neuen ®e[tabe Stnfer toerfen toill9ii(f)tro^e SOIeerlaune t)atte ben 93leifter aber ^u (o meiter gai)rt ge==trieben; er mu^te unb mbllte in ber neuen Seit lanben, bennnad) i^r nur t)atte er bie ?^'d)xt unternonmien. Siüftig marf erhen 3Infer au^, unb bie) er Slnfer mar ha^ Sßort. i)iefey SSortmar aber nid)t jene§ millfürlidie, bebeutungSlofe, mie e^ im9J^unbe bee ^JlobefängerS eben nur aB tnorpel be§ (Stimm=tone§ t)in= unb t)erge!äut mirb; fonbern ba§ notmenbige, alhmäd)tige, allüereinenbe, in ha^ ber gan^e (Strom ber üoHften§erjenyempfinbung jid) §u ergießen oermag; ber fid)ere §afenfür ben unftet ©d)meifenben; ha?-> Sid)t, ha^S ber 9^ad}t unenb==liefen ©e!)nen§ leuchtet: ba§ SBort, bag ber erlöfte Söeltmenfd)aus ber gülle beS SSeltljergenS aufruft, ha^ ^eett)ot)en als ^roneauf bie (S|)i|e feiner 2;onfd)öpfung fegte. ^iefeS SSort mar: —„Jreube!" Unb mit biefen SSorten ruft er ben 9.^enfd)en §u:„©eib umfd)Iungen, ^JZiHionen!liefen i^uß ber ganzen^eUl" — Unb biefeS Sort mirb bie (Sprad)e beS fünftmerfeSber gufunft fein.—^ie tetUe St)mpt)onie ^eett)obenS ift bie ©rlöfung berSJlufi! aus it)rem eigenften (Elemente ^erauS jur aUgemein*famen fünft, ©ie ift baS menfdilid)e (^oangelium berfünft ber git^unft. 5(uf fie ift fein j^^ortfdiritt moglid), bennauf fie unmittelbar !ann nur baS oollenbete funftmer! ber Qu^tunft, baS allgeme infame Urania, folgen, gu bem ^eet^oüenuns ben !ünftlerifd)en ©d)lüffel gefc^miebet ^at.(So l)at bie ^Dlufi! auS fid) oollbradjt, maS feineber anbern gefd)iebenen fünfte üermodite. 3ebebiefer fünfte I}alf fid) in it)rer öhen ©elbftiinbigfeit nur burd)9?e^men unb egoiftifd)eS CSntIel)nen; unb feine oermod)te eS bat)er,fie felbft §u fein, unb auS fid) baS oereinigenbe ^anb für alle§u meben. ^ie ^onfunft, inbem fie gan3 fie felbft mar, imb auS


^Qg ffimftiuevf ber Bufunft. 97i^rem ureigenflen Elemente jicl) bewerte, Ljelanc^te gu ber^raft be§ gro^artigften, liebeüollfteu ©eIbftopfer§, fiel) felbft jube^errfdjcn, ja ju Derleugueu, um beu 6d)tt)efteru bie erlö(enbe§anb 3U reic()eu. (Sie t)at alo ba^ §er§ fid) bttväijxt, ha^^ ilopfunb ©lieber üerbiubet; unb nid)t o^ue 35ebeutung ift e^, bafegerabe bie 2:onfuiift in ber nioberuen ©egenmart eine fo un==gemeine ^u^3be()nung burd^ alle 3^^^9^ '^^^' Cf|entlid)!eit ge=monnen hatUm über hen iüibei|>fudjgt)üU[ten öeift biefer Ojfentlic^feitfid) !Iar gu nierben, f)aben mir §unäd)ft aber gu betierjigen,ha^ feine^meg^ ein gemeinfame^ 3^f


98 ^gg tunftmer! ber 3u!un ft.2o i)ahen mx beim and) erleben muffen, ha^ bie gro^e 2BeIt=entbedhmg5fal)Tt löeet^ooen^, — biefe einmalige, burd)auö un=mieber!)olbare ^latfac^e, n)ie mir fie in feiner g^-'eubenfijmpljonieaU le^te^5, !üt)nftc§ SBagnis feinem (^emu^ üoHbrad)! erfennen,— in blöbefter Unbefangeni)eit nad}träglicf) mieber angetretenunb of)ne ^efd)merben glüdlid) überftanben morben ift. öinneues öJenre, eine „(5t)n4ii)onie mit iitjöxen", — meiter fa()man barin nid)t§! SSarum foll ber ober jener nid)t aud) eine(St)mp{}onie mit (Stören fd)reiben fönnen? SBamm foII nid)t„©Ott ber §err'' ^um ©c^Iu^ au§ ooHer ^e!}Ie gelobt merben,nac^bem er geholfen l}at, brei ooranget)enbe Snftrumentalfä^e fogefd)idt Joie möglid) guftanbe gu bringen? ©o t)at SloIumbu§kmerifa nur für ben fü^Iid)en (5d)ac^er unfrer ^eit entbecft!^er (^runb biefcr miberlid)en (5rfd)einung liegt abertief im Sßefen unfrer mobernen 5Jlufi! felbft. 2)ie üon ber Xid}tunbSangfunft abgelöfte lonfunft ift feine ben ^Jcenfdien unmillfürlid)notmenbige Munft mel)r. (Sie l)at fid) felbft nad)@efe|en fonftruieren muffen, bie, it)reni eigentümlid)en SSefenentnommen, in feiner rein menfd)lid)en (Srfdjeinung il)r üer=manbteg, Oerbeutlid)enbe§ 9.1laf3 finben. 3^"^^ "^^^ anbern Mnftel)ielt fid) an bem ^Jtaf^e ber äußeren menfd)(id)en ©eftalt, be^^äuf3erlid)en menfd)lid)en Seben^^, ober ber 9latur feft, niod)te e^3bieö unbebingt i^orbanbene unb ö^egebene aud) nod) fo millfür=lid) entftellen. ^ie lonfunft, bie nur an bem fc^euen, aller(Einbilbungen, aller 2:äufd)ungen fäl)igen (^e^öre i^r äufeerlid)menfd)lid)e!? 93(aj3 fanb, mußte fid) abftraftere ®efe|e bilben,SSer bie @efd)id)tc ber Äüuftc üon einem fo ineitfirfitigeu ©tanb^iiufteau6 betraditet, aU es l)icr notinenbig ift, I^ot einzig nn bie entfdieibenben§aiiptmomentc in it)r fid) gu l)alteii; er nmfe mibeac^tet laffen, ipq^ t>oubiefen 9Jbmenten abliegt ober bon i^nen fid) nur ableitet, ^e unber*Icnnbarer aber in foldien einzelnen ©rfdieinuugen grofee ^äl)igfeit fid)funbgibt, befto fd)lagenber bemeifen, bei ber Hnfrud)tbarfeit it)re§ gangen£unfttreiben§ iiberbau|.it, gerabe fie, ha^ in it)rer befonberen tnnftart,lüol)i in begug nnf tedinifcbe^ SSerfatiren, nid)t aber anf ben lebenbigen®eift etmas §u entbeden übrig geblieben ift, tvemi einmal bag in ibrau5geiprod)cn nnirbe, nm§ ^eet't)oben in ber Wu\\l aulf|)rad). i^n bemgroßen allgemeiiifamen llnnftmerfe ber ßidunft mirb eluig neu gn er*finben fein, nid)t aber in ber einzelnen lunftart, fobalb biefe — miebie Wu\\t burd) Seetl)oben — bereite gur 5Ulgemeinfamfeit I)ingeleitetift, unb bennod) in ibrem einfamen fyortbilben beri)arrt.


^g^ ^uufhucr! bcr ^ufmift.99uiib t)ie\e ©efe^e (^u einem öonftänbigeii n)i(fenfrf)aftli(^eii ©l)*flerue üerbinbeu. Xiey ©t)ftem mu bie ^afi^ bcr moberueu!illtufit: auf biefe^o (5i}fteni mürbe c^ebaut, auf it)m 3:unn mij2urm öeftellt, iiiib je !ül)ner ber ^JÖau, befto uuerIäHlid)er biefefte Ök-unblage, — biefe (^huiiblaqe, bie au fid) abex feiue^j=luege^ bie ^Jatur tuar. ^eni ^^^Ittftüer, bem 9J?aIer, beut ^irf)tertüirb in (eiuem !üuft(erifd)eu Wefe^e bie 3^atur erflart; o^ueiuuige^o ^ii^erftäubui^^ ber ^J^atur berniat] er uid)tö (Bdjöue^ 5ufd)affeu. ^eui 9J?ufifer luerbeu bie G^efe^e ber -S^arniouie, be^itüutrapuufte^^ erflärt; feiu (Erlerute^, o()ue iDeId)e^o er !eiuuuiji!alifd)ey ©ebäube aufführen !auu, ift ein abftraftey, luiffeu^-(diaftlidie^o ©t)[teni; burd) erlauchte @efd}icMid)feit iu feiuer %nmeubuuc^mirb er ßuuftgeuoffe, uiib bou biejeui 3uuftc5euöffifd)euStaubpuufte auy (iel}t er uuu iu bie 'Zßelt ber ^iuge ^iueiu, bieil)ui uotiüeubig eiue aubre erfd)eiueu mug, aU bem uu^uuft-Qeuöjfifd)eu SSeltfiube, — bem Saieu. ®er uueiugeiueil)teSaie flel)t uuu berbu^t üor bem !üuftlid}eu Söerfe ber ^uuftmufif,uub üermac^ fef)r rid)tig uid}ty aubre^5 bou i()m gu erfaffeu,ak^ baci aUgemeiu ^er^anregeube; bie^^ tritt itmi aui* bem SÖuuberbaueaber uur iu ber uubebiugt ot)rge{äIligeu ^Fcelobie entgegen:alleg übrige lägt il)u !alt ober beunruhigt it)n auf fonfuje SSeije,meil er e?^ fe^r einfad) uid)t üerftel}t unb uidjt üerfte^^en lann.Unfer moberue^3 .Vton^ertpublüum, meld)ey ber Sluuftft)mpf)ouiegegenüber fid) marm unb befriebigt aufteilt, lügt imb t)eud)elt,unb hie $robe biefer Süge uub öeud)elei tonnen mir jeben *:^lugeu*blicf erljalten, fobalb — mie e§ benn aud) iu hen berüt)mteftenSlouäertiuftituten gefd)iet)t — uad) einer folgen ©t)mp^omeirgenb ein mobern metobiöfeö Dperntonftüd borgetragen mirb,mo mir bann ben eigentüdien mufifalifd)en '$ulg be^o ^^lubitoriuniyin unget)eud)e(ter ?^-reube fogleid) fdjiagen t)bren.(£in burd) fie bebingter B^i^n^^it^^^^'^J^Ö unfrer ^{unftmufifmit ber £ffenttid)!eit ift burd)au^3 gu leugnen: mo er fid) hinbgebenmiü, ift er affeftiert unb unmaf)r, ober hti einem gemiffeni^oltöpublifum, me(d)ey ol}ne 3tffeftation oon bem 1)raftifd)eneiner ^^eett)ODenfd)en Si)mpt)onie jumeilen ergriffen ju merbenoermag, minbeftent? untlar, unb ber (iinbrucf biefer lonmertefidier ein unooUftänbiger, Iüdenl)after. )Bo biefer ^i^Hi^i^^^^""t)ang aber uid)t üor()anben ift, fann er künftige 3uf'^iTtment)angber iiunftgeuoffentd)aft nur ein äugerlid)er fein; ba^ 'ißad)fen7*


100 ^gg ^unftmer! bet 3u!unft.unb ©eftalten ber Äunft au§ innen i)erau§ !ann md)t au§ ber@eme{nfd)aft ficf) bebingen, bie eben nur eine fünftlid) ft)[tema=tifd)e ift,— fonbern nur in bem ©injelnen, au§ ber S^bibibuditätbe0 befonberen SBefeng, bermag ficf) ein natürlicf)er @e[taltung§^unb ©ntmidiung^trieb, nad) inneren untüin!ürlid)en öJefe^engu betätigen. ^J^ur an ber ©igentümli(i)feit unb gülle einerinbiüibuellen lünftlernatur fann berjenige fünftlerifc^e (Sd)üpfertriebfid) nät)ren, ber nirgenb§ in ber äußeren Sf^atur felbft fid)9Zaf)rung §u t)erfd)affen bermag; benn nur biefe S^bibibualitätüermag in il)rer ^efonber^eit, in i^rem perfönlid)en 5lnfd)auen,in if)reni eigentümlid)en 55erlangen, (Sei)nen unb äBoIIen, biefer^^unftinaffe ben ©eftaltung gebenben ©toff §u§ufü§ren, benfie in ber äußeren Statur uic^t finbet: erft an ber S^biüibualitätbiefe§ einen, befonberen 9Jlenfd)en mirb Ut 9JluJi! §ur rein menfd)-lid)en ^unft; fie bergetirt biefe Snbibibualität, um auö ber3erfIoffen^eit il)re§ (5Iemente§ felbft gur ^^erbid)tung, gur 3n*binibualitöt§u gelangen.(5o fe^en mx benn in ber 9)cufi!, loie in ben anberu Mnften,aber au§ gang anbern (S^rünben, il^anieren ober fogenannte©d)ulen meift nur au§ ber gnbioibualität eineö befonberen ^ünftler»i)erborgef)en.^iefe ©d)ulen maren bie 3ui^ftgenoffenfd;aften,bie fid) um einen großen SJ^eifter, in n:)eld)em fid) ba§ SBefenber Mn'iif inbioibualifiert t)atte, nad)at)menb, \a nad)betenb, fammelten.©o lange nun bie 3J^ufif i^re !unftmeltgefd)id)tlid)eStufgabe nod) nid)t gelöft ^atte, üermod)ten bie tveit auggebe^nten^fte biefer @d)ulen, unter biefer ober jener oern?anbtf(^aftIid)enS3efrud)tung §u neuen (Stämmen §u oermadifen; fobalb aber biefeSlufgabe oon ber größten aller mufi!alifd)en gnbiüibualitätenüollftänbig gelöft mar, fobalb hie Sonfunft aug i^rer tiefftengülle burd) bie traft jener gnbioibualität aud) bie meitefte gorm3erfd)lagen :^atte, in ber fie eine egoiftifd) felbftänbige tunft gufein oermodjte, — fobalb, mit einem SSort, $8eetl)oben feinele^te (5t}m|j^onie gefd)rieben ^atte, — fonnte alle mufüalifdie3unftgenoffenfd)aft flicfen unb fto|)fen, mie fie mollte, um einenabfoluten 9Jcufi!menfd)en pftanbe §u bringen: eben nur eingeflidter unb gefto^fter fd)ediger $t)antafiemenfd), lein neroigftämmiger SfJaturmenfd) fonnte aue il}rer SÖerfftatt me^r ^erüorge^en.SInf ,*pai)bn unb SO^ojart tonnte unb muf3te ein ^eetl)ooenlommen; ber Q>knin^ ber Mu\it oerlangtc i^n mit 9^otmenbig-


^Qg ffünftmeif ber 3u!unft. 101text, uub of)iie auf jidi matten ^u laffen, mar er ha; mer iüillmm an^ 33eetI)üDen ba^i fein, tt»aö biefer auf §al)bn unb ^D^o^artim (^kliiete ber abfoluteu Wn\it mar? ^a§ grof^te &e\\k mürbef)ier uid)t^5 me!]r Dennögcn, eben meit ber Ökniu^:^ ber abfohlten!ü(ufi! feiner nic^t mel)r bebarf.3f)r gebt eudi bert^ebene Wni)e, gur SSefdjmiditicjuncj eure^läppifd)=egoiftifd)en *iprobu!tionyfeI)nen?^, bie bernid)tenbc mufifmeltgefd}id)tlid)e33ebeutung ber legten ^^eet()ot)enfd)en (5t)m^^itjonie leugnen ^u mollen; eud) rettet felbft eure ^umm^eitnidjt, burd) hk it}r e§ ermöglid)t, biefe§ äöer! nid)t einnml guberftet)en! Wiad)t ma^ it)r mollt; fe^t neben SSeet^oben gan,^f)tnmeg, tap^it nadi ^\i(0,^art, umgiirtet eud) mit 8ebaftian S3ad);fd)reibt ©t}mpI}onien mit ober otjue ©efang, fd)reibt ^Weffen,Cratorien, — biefe t3efd)led)t§(ofen Opernembrljonenl — mad)tSteber o^ne Sorte, Dpem ot)ne Sejt —: it)r bringt nid)t§ §uftanbe,ma^ mat)rey Qeben in fid) tjahe. ^enn fe^t, — eud)fef)It ber ©taube! ^er groge ©taube an Ue 9^otmenbig!eitbeffen, ma§ it)r tut! S^r Ijobt nur hen ©tauben ber albernl^eit,hen 5lberg(auben an hie 9J?bgtid)!eit ber 9?otmenbig!eit eureregoiftifc^en SSilffür!—^eim Überblide ber gefd)äftigten (iinöbe unfrer mufüa*lifdien ^unftmett: beim ©ebaren ber unbebingteften geugung^^unfäl)ig!eit biefer gIeid)mot)l emig fid) beliebäugeinben ^unft^maffe; beim 5(nblide biefe?^ geftalttofen ^reie§, beffen 58obenfa^üerftodte, pebantifdie llnberfd)ämtl)eit ift, unb au^ bem, bei altemtieffinnenben, urmufifa(ifd)en ^iceifterbünfet, enblid) bod) nurgefü^t§Iübertid)e, itatienifd)e £pernarien ober freche franko*fifd)e ilanfantan^meifen an ba§ boUe 5rage§Iid)t ber mobernen€ffentlid)!eit aty fünfttid) beftitlierte fünfte gn fteigen tiermögen;-~ fur^, bei (^rmägung biefeei bottfommen fd)ö^ferifd)en Un=üermögenei, fel)en mir un?^ ot)ne (Sd)recf nad) bem großen ber*nid)tenben (Sd)idfatyf(^tage um, ber biefeni ganzen, unmäßigausgebreiteten ?3lufi!!rame ein (Snbe mad)e, um §^aum gu fd)affenbem ."ilunftmerfe ber S^^^^^f^/ i" meld)em bie watjxe 9?hifi! mat)r==lid) feine geringe Spotte ju übernet)men t)aben mirb, bem aberauf biefem ^oben l^uft unb 5ttem fd)Ied)terbingÄ üerfagt finb. ** @o tüeit irf) niid) aüd\ im SSertjättnig 511 beii anberen £unftarten,über bog SBejen ber 9Jiufi! ^ier berbreitet \-}abe (mnl übrigen^


102 ^gg I'unftmer! ber Bufunft.5.^t(i)t!un)l.©eflattete eö um Mc Wot^c ober bei (^ebrauct), t)ie ec^teunb malere ©rf)reib^ unb (Bprec^nrt: tiriiten für btd)ten, lieberaufzunehmen, fo c;emännen itiir in ben gufamniengeftellten 9^amenber brei urmenfd)Iid}en Mnfte, Xan^^, Xon- unb Xid)tfunft, einfcf)ön bezeid)nenbe§ finnlic^esi 35i(b Hon bem Sßejen biefer brei^einigen ©d)meftern, näm(id) einen oollfontmenen ©tabreini, mieer unfrer ©prod)e nrfprünglid) ,^u eigen ift. ^^e,^eid)nenb tonrebiefer Stabreim bejonberc^ aber aud) megen ber Stellung, meld)ehie „^id)tfunft" in it)m einne{)me: aB lefete^ i^lieh beö 9^eime^ofdjlöffe fie nämlid) biefen erft mirflid) ^um Meinte ab, inbem^mei ftaboermanbte 3^Borte erft burd) ha^^ .'oin^utreten ober förzeugenbec* dritten ,^um oollfommenen ^lieime erhoben merben,fo baf^ ot)ne biefe^? britte (^5lieb bie beiben erften nur zufälligoor^anben, mit if)m unb burd) ba^felbe erft al§ notmenbig bargefteKtfinb, — mie Tlann unb ^BeiO erft burd) ha oon it)nengezeugte Minb aU mirffid) notmenbig bebingt erfd)einen.^^ie in biefem ^Heime bie 'ÄMrfnng oon I)inten nad) oorn,oon bem Sd)Iuffe gu bem *;?(nfange gurüdgeljt, fo fd)reitet fielebiglid) foiüo!^! in ber befonbercn (5igentümtid)!eit, al§ in bem, au§ biefer(5igentümli(i)!eit geuä^iten, befonberen unb tüirüid) ergebni^reicben(Snttt)idlimg§gange ber Tln\\t feinen @runb t)attc), fo bin id) mir bcn=nod) ber mannigfadien *Oüc!ent)aftig!eit meiner ^oifteUung iro^l be^mu§t; c§> bebürftc iVbcr nidit eineg lii^uclje^^, fonbcrn biekr ^üc^cr, umha§> Hnfittlidic, äBciri)Iicl)c unb 9licbcrträc^tige in ben iöänbern bei3ufammcnl)angcö unfrcr mobernen Mn]\t mit ber '£)f[entlid)!eit er^ic^öpfenb bavgiilegen: um bie unfelige, gefüf)I§überflüfjige (£igenfd)aftber Xon!unft §u crgrüuben, bie fie gum Öiegcnftaube ber S^cfulntionunferer er5icl)ungöfüd)tigcn „^^olföücrbcfjerer" macl}t, meldje ben .'p^^nigber Wu\\t äiüifd)eu ben cffigjauren (5d)meife bcy utifiljanbelten 5-abrif=»arbeitet^, §ur einzig möglid)en Sinberung feiner l'ciben, tröi^fcUi mollen(etira fo, mie uujere Staat^^ unb i8örfeu!lugcn bemüt)t finb, bie ge«fd)meibigen Sappen ber 9ieIigiou ämifd)en bie !(nffenben Süden ber^oliäeilidien 9}?enfd)enfürforgc gu ftopfen): um enblidi bie traurige^ft)d)oIogif(f)e ©rfd)einung §u erüäreu, bci^ ein 9Jlenfc^ nic^t nur feigunb fd)led)t, fonbcrn nud) bumm fein !aun, otine burd) biefe ©igen*fd)aften öer^inbert gu merben, ein gang rej:peftablcr ?.l^ufifer gu fein.


^a^ Ä'un[tuicif ber ^ufuiift. 103aber mit md)t nüiiberer 9(ütiucubi(]fcit cbeufalB umc^e!e^rt öor:Mc ^^liifaiigyt3lieber erhalten burd) boo Sdilufiaücb mot)( er[til)re !öcbeiitunt3 ak-> ^)ieini, ba^o 8d)Iuf?(Vi^'^ i^t)ne bie ^^(nfanggöUeberi[t aber au uiib für fid) c\a): itid)t erft beutbar. So t»er==mag bie ^id)tfuuft ba^ mirtlidje iluuftiDerf — uub bieö tft nurbao fiuutid) uuunttelbar bargefteHte gar uid)t ,^u (d)affeu,ot)uc W Müufte, beueu bie (iiudidje l£Tfd)eiuuug unmittelbar anget)ört;ber lS)ebaute, biefe^o biofie ^^i(b ber C!:rfd)einung, i[t an(id) ge[taltlo^:?, uub erft, meiui er beu '-IBeg mieber aurilrfge^t,auf bem er erzeugt mürbe, fauu er gur tunftlerifdien 'il^alirue[)mbarteitgelangen. ' Jn ber ^iditfunft fommt hk ^)Ibfid)t ber .Stuuftfid) übert)aupt ^um ^^emuf^tfein: bie anhexn iluuftarten entl)altenin fid) aber bie unbemuftte ^}Zotmenbtgfeit biefer 5lbfid)t.^ie Xid)tfunft ift ber Sdiopfungöprojefs, bnrd) beu ba§ .Vlunftmerfin ha§> Üeben tritt: amS 9^id}t^ üermag aber nur ber (^ott3cI)ot)a etmay gu mad)en, — ber ^ic^ter muf5 ba^ö i^twa^ ^aben,uub biefe^S (Stmao ift ber gan^e !ünftlerifd)e ^Wenfd), ber in berXan^' uub ^onfunft ba§ ^um (Seeleuüerlangen gemorbene finn^Iid)e ^i^^erlangen funbgibt, meld)e^3 bnrd) fid) erft bie bid)terifd)e9lbfic^t erzeugt, in il)r feinen '^lbfd)Iuf5, in i()rer (5rreid)nng feinelöefriebigung\inhet.Überalt, mo ha§ ^ol! bid)tetc, — uub nur üoii bem i^otfe— trat aud) bie bid)terifd)e ^bfid)t nur auf hen Schultern ber^an^= intb 2;on!imft, aU topf be§ üoüfommen üorbanbenenober iux Sinne be^3 ^l^oI!ee> fauu allein mirflid) gebid)tet merben,ailenfd)en, in ha?^ Seben.^ie Si)ri! be^3 Orpt)eu^3 1)ätte bie milbenXierc fid)er nid)t gu fd)meigenber, ruf)iger fid) lagernber 2Inbad)toermodit, menn ber Säuger il)nen etma blof^ gebrudte &c^bid)tc ,^u lefen gegeben t)ätte: i()ren CI)rcn muffte bie tönenbe.»per^enc^ftiuime, it)ren nur nadj ^^rafs fpdt)enbcn klugen ber anmutiguub !üt)n fid) bemegeube menfd)Iid)e Seib ber 5lrt erftimponieren, baf3 fte unminfürlid) in biefem 9Jienfd)en nid)t mel^rnur ein Dbjett il)re§ ^))iagen^^, uid)t nur einen freffemSmerten,fonbern aud) t)öreu§= uub fe{)enömerten Öegenftanb erfannten,e()e fie fä()ig mürben, feinen moraIifd)en Senten,^en 9(ufmer!fam=feit3U fd)enfen.5(ud) ba^5 mir!Iid)e ^-^otfgepo^^ mar !eiue§meg§ eine etmanur remitierte ^id)tung: bie Wefänge bei^ §omero^3, mie mir fieie^t vorliegen l)aben, finb auö ber fritifc^ foubernben uub 5u=


104 ^ö5 5tutifttt)erf bet 3"^"ftfatnmenfügenben^ebaftion einer Qeit l^erborgegangen, in berhaS» tvai)xt)a^te ^po§> bereit^^ nicf)t met)r lebte. 5W§ ©olon ®e-Jege gab xinb ^eififttato§ eine :poIitif(j^e §off)aItung einfü!)rte,ju(i)te man bereite nad) ben Krümmern be§ untergegangenenSSoI!§e^o§, nnb rici)tete ficf) ba§ (^efammelte §um ©ebraud) ber£e!türe l^er — ungefäfir n)ie in ber §o{)enftaufenjeit bie $8rud)*ftütfe ber Verloren gegangenen 9^ibelungenlieber. (5f)e biefeepi]d)en ©efänge gum ©egenftanbe foId}er literarifd)en ©orge ge^^hjorben maren, iiatten fie aber in bem 35oI!e, bur^ ©timme unb(S^ebörbe unterftü|t, al§ leiblid) bargeftellte tunftrtjerfe geblül}t,gleidjfam ai§> t)erbid)tete, gefefttgte, I^rifd)e @efang§tön§e, mitöor^errfd)enbem ^ermeilen bei ber ©d)ilberung ber ^anblungunh ber Sßieber^olung ^elbenl)ofter Dialoge, ^iefe epifd)*Itirifdien ^arftellnngen bilben "i^a^ unberfennbare ä'Rittelgliebgmifdjen ber eigentlid)en älte[ten St)ri! unb ber Sragöbie, bennormalen Übergang§|3un!t bon jener §u biefer. ^ie Sragöbie tt>arba^er ha§> in ba§ öffentlid)e :|3oIitifd)e Seben eintretenbe S8oI!§^!un[tn)er!, imb an it)rem förjdjeinen fönnen n?ir \e^i beutlid) ha^öoneinanber ahtveidjenht ^^erfa:^ren in ber SSeiJe be§ tun[tfd)affen§be§ ^oIfe§ unb be§ bloß Iiterarge}d)id)tlid)en 3J^a(^en§ ber fogenanntengebilbeten ^unftmelt ma!)rne!)men. "äU nämlid) t)a§>lebenbige (E^o§ §um (^egenftanbe fritif^ * literarifd)er S3ergnügungenbe§ ^eififtratifd)en §ofe§ tDurbe, mar bieje§ im ^oM^leben in 2Ba^rI}eit bereite öerblü^t, — aber nid)t etwa, meil bem^olfe ber 5Item ausgegangen, (onbern meil eS ha^» 3IIte bereite§u überbieten, au§ mmerfiegbarer, fünftlerifd)er g-ülle ha^ un=^üolüommenere ^unftmer! fd}on ^n bem tjolltommeneren au§-jube^nen bermod)te. ^enn mäfirenb jene $rofefforen unb£iteraturforfd)er im fiirftlic^en ©d)Ioffe an ber 6tonftru!tion eineöIiterari)d}en §ontero§ arbeiteten, mit ^el)agen an il^rereigenen Un^robuftiüität fid) bem ©taunen über i^re Älug^eitEingaben, üermöge bereu fie einzig ha^^ Verlorengegangene unbnid)t im Seben me!)r Vort)anbene gu berftel)en t)ermod)ten, —brad)te S^efpiS bereite feinen Darren nad) "ät^en gefd)Iep|3t,ftellte i^n an ben 9J^auern ber §ofburg auf, rüftete bie ^üt)ne,betrat fie, auy bem (S^ore be§ 53oIfe§ i)erauSfd)reitenb, unbfd)ilberte nidjt me:^r, mie im (£poS, bie Säten ber Reiben,fonbern [teilte fie felbft aU biefer §elb bar.^ei bem 5^oIfe ift alles Sßirflid)!eit unb 2;at; e§ I)an-


t)as> 5^unftmerf ber 3"^ii^^fi- 105heit, unb freut fid) bann im ^en!en feine? §anbeln§. ©ojagte ha?^ f)eitere 58oIf t)on 5ltt}en bie trübfinnigen ©ö^ne be§fnnftfinnigcn '$eififtratei? hei einer ^i^igen ^^eranlaffung ^u.'pof unb ©tabt I)innui^, unb hchadjte bann, inie e§ bei biefer(5)eiegen!)eit ein fid) felbft angeI)örenbeio, freieg S8oIf gert)orbenfei; fo ftellte e>S W 33retter ber ^ül)nc auf, fdjiuücfte al^S 2ragöbefid)mit 03enianb unb Wa^4e einey 03otte§ ober Reiben, um felbft©Ott ober §elb gu fein, unb bie ^ragöbie wax erfd)affen, bereuSBIüte eö mit monnigem SSemuf^tfein bon feiner ©d)ö^fer!raftgeuof3, bereu metapl)l)jifd}en ©runb auf^ufudjen e§ aber ber!opf5erbred)erifd)en ©|.ie!uIation unfrer I)eutigeu §oftt)eater==bramaturgen rüdfid)t§Io§ genug allein überließ.^ie 58Iüte ber 3:ragöbie bauerte genau fo lange, oI§ fieau? bem ©eifte be? ^^olfe? l)erau? gebid)tet mürbe, unb biefer(^eift ehen ein mirf(id)er 5.'^oI!?geift, nämlid) ein gemeinfamer,mar. 211? bie nationale ^oI!?genoffenfd)aft fic^ felbft gerj^Iitterte,qI? ha§> gemeinjame ^anb i^rer 9ReIigion unb ureigenen ©ittebon hen fo^l)iftifd)en S^^abelftidjen be? egoiftifc^ fid) gerfegeubenatl}enifd)en ©eifte? ^erftodien unb ^erftüdt mürbe, -— t)at)örte aud) ha^ iBoIfstunftmerf auf: ba bemäd)tigten fid) bie$rofefforen unb ^ot'toren ber el)rbaren Siteratenjunft be? inirümmer äerfallenben (55ebäube?, fd)Ieppten halfen unb ©teinebeifeit, um an it)nen gu forfdjen, ^u fombinieren unb gu mebitieren.Slrifto|3f)ani)"di lad)enb lieg ha^ ^olf hen gelel)rten gnfeften ben5lbgang feine? ^er§el}rten, marf bie itunft auf ein ^aar taufeubSat)re §u feite, unb mad)te au? innerer S^otmenbigfeit 2ßelt=Qefd)id)te, mäl)renb jene auf alejanbrinifd)en Dber^ofbefet)!;[?iteraturge}d)id)te jufammenfto^pelten. —^a? Söejen ber ^id)tfun)'t, nad) ber 31uflöfung ber 3:ragöbie,unb nad) it)rem 5(u?fd)eiben au? ber öemeinfatufeit mitber barftellenben 2;an5^ unb 2;on!un)'t, läßt (id), — trog berunget)euren 2Inf|)rüd)e, bie .fie er!)ob, — Ieid)t genug ju einergenügenben Über(id)t barftellen. ®ie einfame ^id)tfunft —bid)tete nid)t me^r; fie ftellte nid)t met)r bar, fie befd)riebnur; fie bermittelte nur, fie gab nid)t met)r unmittelbar; fieftellte ma!)r^aft (^ebid)tete? ^ufammen, aber ol)ne ha^ lebenbige58anb be? 3iifömmenf)alte?; fie regte an, o^ne bie 5(nregung gubefriebigen; (ie reigte §um Seben, oI)ne jelbft gum Seben gu ge*langen; fie gab bm Katalog einer ^^ilbcrgalerie, aber nid)t bie


106 ^gg titnftfoet! ber ßufunft.33ilber felbft. l:ai mntcü\d)c C^eäfte ber @prad)e, lebig bei?[ommerIid)en ©cl)niuc!e^3 beö lebcubicjcit Caube^ ber %öm, Der==trüppelte (td) 311 beii bürreu, lautlojeu 3eid)en ber (5d)rift:ftatt beni D(}re teilte ftmnin fie fid) nun bem 5{uge mit; bieXid)tertt)eife marb gur ©direibart, — ^um ©d)retbfti( ber(*>5eifteö(}auc^ be§ ^id)ter§.Xa \a\] fie nun, bie einfanie grämtid)e (5d)mefter, l)interber qualmenben Sampe im büfteren 3iii^nier, — ein meibtid)er^auft, ber über ©taub unb ^Xtottenfra^ (jinmeg au^3 bem unbefriebigenbenSoeben unb Äreu^en ber (Gebauten, au?^ beremigen 93(arter ber ^^or[te(Iung unb (iinbilbung, in ba? wixhlid)e 2ehen Ijimm fid) fe(}nte, um mit gleifd) unb ^^ein, nietunbnagelfeft, unter mirflid)en *iWcnfd)en aU mir!Iid)er 53tenfd)^u get)en unb gu ftef)en. 5Id]I il}r ^leifd) unb ^ein ()atte biearme @d)mefter in übergebanfenüoner (^ebanfenlofigfeit öon fid)fat)rcn laffen: tva§> i^r nun fehlte, ber förpertofen ©eele, fonntefie je|t immer nur befd)reiben, mie fie e^:i t»on it)rem trüben3immer au^o, burd) ha§ genfter beg ^enfen^o, in ber üebenweiten ©innenmelt leben imh fid) bemegen faf); non bem @e=liebten il)rer SuQC"'^ fonnte fie emig nur fd}i(bern: „fo fa() erauci, fo gebarten feine ©üeber, fo bti^te fein ^^luge, fo tönte feinerStimme .Htang!" 5lber all bies! (Sd)i(bern unb S5efd)reiben,fo mo^Igefälüg fie e^3 aud) felbft §ur tunft erf)eben moKte,fo erfinbungi-reid) fie fid) aud) bemüt)te, e^ in ©prac^^ unb©d)riftformen §u erfe^enbem fünftlerifd)em Irofte fid) ju geftalten,— esi mar bod) immer nur ein eitel überflüffigeö 33e^mü^en, bie ©tiliung eine^^ 33ebürfniffe^5, t>a^ imr au^o einem miü-!ürlid) ^uge^^ogenen, organifd)en 5et)(er entfprang; ey mar nid)tyanbere^^ al^i ber notbürftig reid)e ^^orrat an, im ÖH-unbe miberlid)en,©prad)^eid)cn eine^5 ©tummen.^er mir!Iid)e gefunbe Wen\dj, wie er in feiner ooden leib*lid)en i3e\ialt oor un§ ftet)t, befd)reibt nid)t, ma§ er mill m\hwen er liebt, fonbern er miK unb liebt, unb teilt unö burd)feine !ünftlerifd)en Ca-gane bie Tvreube an feinem 3.'öol(en unbhieben mit: bie^3 tut er im bargcftellten ^ranm nad) l)üd)ftcr/(-ülle beftimmt unb unmittelbar. Tem orange nad) erfe^enber©d)ilberung, nad) fünftlid) oergegenftänbüd)enber ^efd)reibungber, üon ber örfd)einung loc^gelöften, ^id)t!unft, unb bem un=fäglid) umftänblid)en ^l^erfal)ren, mit bem fie f)ier gu 'Bette


^a^ tunftmerf ber 3ufun[t. 107(\e\}cn nuif^, l)abcn mi eiiv^if\ bie(c minoncufacf)c Wia\\c. bider*6üdier ;^n ucrbanfcn, burdi bic (ic im Wnuibc nur hcn ^"^ammeril)rei- llubcl)Dljcnl}cit l)at inittcilcii luoUcn. Xiefer ^aiv^c uii^burci)bi*iunlicl)c 'Ä^uft bcr aufgefpeid)ertcii iiitemtur ift in ä'ßat)r==l)eit nicl)ty anbrey, aB baö — tro^ 5J?ilIionen P}rajcu — etDigiücl)t ,^u 'il^ort !omnieitbe, 3d]rl)imbevte laug — in i^erfcu imbin ^^roja — fid) nbniül}cubc 6taniinelu beö nad) feinem 5lutget)enin ber natiiiiid}en Unmittelbarfeit öerlangenben, f^rad}unfät)igen(^ebanfen^^.Xiefer (gebaute, bie l)üd)ftc unb bebingtefte Xätigfeit be§fünftlerifd)en $)knfd}en, I}atte üon bem luarmen, fd)ünen Seibe,beffen 8el)nen it)n g^ö^^^Ö^ ^^^^ öenäl)rt, fid) lo^:igetrennt mie Doneinem ^emmenben, feffelnben ^anbe, ba^:^ an feiner unbegrenztengrei^eit it)n I}inbere: — fo glaubte bac- d}riftlid)e (Btijimi üomfinnlid}en ?3lenfd)en fid) loi^reif5en gu muffen, um im fd)rau!en*lofen ,s^immelyätt)er ^u freiefter Sülfür fid) auözubet)uen. ^^ieunablbc^bar jener Gebaute unb biefey (Se()nen aber t)on bem3Kefen ber menfd)lid)en 9Zatur fei, ha^^ follte it)nen in bieferTrennung gerabe erft funb luerben: fo I)od) unb luftig fie auffdimebenmod)ten, immer fonnten nur fie e$ in ber (^eftalt be^leiblid)en *i\Tcenfd)en. Xen .H'örper, mie er an bie (^efe^e ber©d)n)ere gebunben ift, üermod)ten fie aKerbingö nid)t mit fid) 5Unel)men; moI)l aber eine üon if)m abftral)ierte, bunftig flüffige^Ulaffe, bie untüillfürlid) )soxm unb (Gebaren be§ menfct)Iic^en^eibe^^ lieber annahm.©0 fd)n)ebte ber bid)terifd)e (^ebanfe aBmenfd)Iid) geftaltete Söolfe in ber £uft, bie il)ren ©chatten auö==breitete über ba^> mirtlid)e, leiblidie t^rbenleben, 5U bem fie etuignur l)erabblicfte unb in bem fie fid) auf^ulöfen verlangen mu^te,lüie auö it)m ja allein fie il)re bunftigen ^^ebellebeneföfte fog. Xieit)ir!lid)e Solfe löft fid) auf, inbem fie bie 35ebingungen i^re^Xafeinei ber (5rbe mieber ^urücfgibt: aU befruc^tenber i-'Hegenfenft fie fid) auf bie 03efilbe l)erab, bringt tief in ba^5 burftigc(Jrrbreid) l)inein, träntt bie fd)mad)tenben .Sleime ber ^flanje, biebann in üppiger JüIIe fid) bem ©onnenIid)te erfd)Iief3t, — bemiL!id)te, ha^i bie fd)attenbe Sßolfe guüor ber giur entzogen I)atte.So foll ber bid)terifd)e (^ebanfe ha^ Seben mieber befrucf)ten, nid)tai§> eitle, mefenlofe 5[Öoife 5mifd)en baö 2ehen unb 'oa^ Sic()t fid)met)rlagern.2ßaö auf jener §i)t)e bie Xid)tfunft gemal)rte, luar eben


108 ^a§ tunftmer! hex 3u!ünft.nur ha^ Seben: je 1:)öf)ex fie \\ä} ^oh, beflo überft(^tltd)er bermodjtefie e§ §u etfpä^en; in je gtögerem 3iif Verlangen, biefen äufammen^ang gu erfaffen,grünblid) §u erforf(i)en. ©o tüarb bie ^id)t!unft 2ßiffenfd)oft,^:^iIofo^^ie. ^em orange, bie Statur unb bie SJ^enfdienif)rem Sßefen nac^ §u erfennen, berbanfen tüir bie unenblicf) reid^eLiteratur, beren i^ern jene^ geban!en:^afte Xid)ten ift, tüie e§fi(^ un§ in ber 9Jlenfd)en== unb 9^atur!unbe unb in ber ^$^iIo='fo:^f)ie tabgibt. 3e Ieb:^after in biefen 2Biffenfrf)aften ha§>SSerlangen nacf) ^arftellung beg (Srfannten fic^ au§f^rid)t, beftometjx näfjexn fie ficf) rt»ieber beut !ünftlerifd)en ^id)ten, unb bererreid)barften ^oHenbung in ber ^erfinnlid)ung be§ allgemeinen@egenflanbe§ geijören bie :^errlid)en 3Ber!e au§ biefent Greifeber Siteratur an. ^id)t§ anbre§ öermag aber enblic^ bietieffte unb allgemeinfte SSiffenfd)aft ju n^iffen, aU ha§> 2ehenfelbft, unb ber ^ntjoit be§ £eben§ ift fein anbrer alg ber 31Renfd^unb bie Statur: bollfornmenfte SSerfid)erung i^rer felbft erhältba^er bie SSiffenfdiaft nur lieber im tunftn^er!, in bemäßerfe, ha§> ben S)lenfd)en unb bie 9^atur — fo meit biefe impm SSemugtfein gelangt — unmittelbar barftellt.äRenfdien fid)^ie (Erfüllung ber 3Biffenfd)aft ift fomit il)re (Srlöfung in bie'2)id)t!unft, aber in biejenige ^id^tfunft, hk in fd)mefterlid)er Q^e^meinfd)aftmit ben übrigen fünften §um bollenbeten .^unfth:)er!efid) anlägt, — unb biefe§ tunftmer! ift fein anbre§ al§ ha§>'3)rama. —^a§ ^rama ift nur al§ oollfter 5Iu5brucf eine§ gemein^»fd)aftlid)en fünftlerifd)en 5JJitteilung§ü erlangend benfbar; biefeg^Serlangen n)iH fid) aber mieberum nur an eine gemeinfd)aftlic^eüi;eilna^me funbgeben. 3So fon)ol)I biefe a\§> jene§ fel)lt, ift'i)a§> ^rama fein notn)enbige§, fonbern ein ii:)illfürlid)e§ tunftprobuft.£)l)ne ha^ jene SSebingungen im 2ehtn bor^anbentoaren, ^at nun ber S)id)ter für fid^ allein, im 2)range nad) un^»mittelbarer ^arftellung be§ Oon il}m erfannten Seben§, ha^^rama §u fc^affen berfud)t; fein (Sd)affen mugte bal)er allen9JMngeln n)illfürlid)en 5^erfal)ren§ unterliegen, ©enau nur inbem (^rabe, ai§> fein Xrang au§ einem gemeinfd)aftlid)en f)er==öorging, unb an eine gemeinfd)aftlic^e Seilna^^me fid^ aug^fpred)en fonnte, finben wxx feit ber äßieberbelebung be§ S)rama§


Dag ^uufttuei! bet 3u!unft. 109bie notmeubigen 35ebingungeu be^felben erfüllt, unb ha^ S?e.r==laiujen, it)ueu ju eutfpred)eu, mit (jrjolg beIoI)nt.ein geincinfct)aftltcf)er ^raug ^um bramatifd)en Äunfttnertetann nur in benjenigen t)orl}anben [ein, meldje geTneiufdjaftUd)ba^? iUinftiDer! mirflid) barftellen: biefe ftnb, nad) unfern ^Gegriffen,bie (Sd)aufpielergenüffenfd)aften. ©olc^c C^3e^noffenfdjtiften fe^en n?ir nni ©djluffe beö 9JUtteIaItery unmittelbarauo bem '^olfe l)en3orge(}en : biejenigen, bie fpäter fid) it)rerbemeifterten, unb üom (Stanbpunfte ber abfoluten Sid)t!unftau^, i^nen ba^^ Giefe^ ntad)ten, ermarben fid) ba§ ^^erbienft, inC%imb unb Stoben ba?^ üerborben gu ^aben, ma§ berjenige,ber unmittelbar au§ fold)' einer C^enoffenfd}aft ^erüorging, miti^r unb für fie bid)tete, gum (Staunen aller Qeiten erfdiaffeul)atte. 5lu§ ber innigften, ma^r^afteften 9btur be§ ^ol!e§ ^erauöbid)tete 6^a!ef|)eare für feine (Sd)auf:pielgenoffenha^ ^rama,ha^ un§ um fo ftaunenSmürbiger erfdieint, al§ mir burd) bie''Mad)t ber nadten 9iebe allein unb o^ne alle ijülfe oermanbteri^nftarten e§ erftel)en fe^en: nur eine §ilfe marb il)m ^uteil, bie $^ntafie feine§ $ubli!um§, ha^ mit lebliafter3:eilna^me fid) ber S5egeifterung ber dienoffen be^ 2)id)ter5igumanbte.(5in uner^örteö ®enie, unb eine nie mieber erfd)ienene(SJunfl glüdiid)er Umftänbe, erfegten gemeinfd)aftüd), mag il}nengemeinfd)aftlid) abging. ^a§ il)nen gemeinfame ©c^öpferifd^emar aber — ba§ ^ebürfni^, unb mo biefe§ in ma^r^f)after, naturnotmenbiger ^raft fic^ äußert, ba üer-mag ber3}^enfd) aud) ha^' Unmöglid)e, um e§ gu befriebigen: aug berSlrmut mirb gülle, aui? bem 9Jtangel Überfluß; bie ungefd)lad)teÖJeftalt beg fd)lic^ten ^olföfombbianten fpric^t in §elbengebärben,ber raul)e .Hlang ber ^lltagöfprac^e mirb tönenbe ©eelenmufit,ha^ ro^e, mit Sep^idjen uml)angene 33rettergerüft mirb gur SSeltbü^nemit all' il}ren reichen ©§enen. 9^e:^men mir bieg tunftmer!aug ber yyülle glüdüd)er SSebingungen l)inmeg, ftellen mireg augerl)alb beg S5ereid}e§ geugenber Äraft, mie fie aug bem33ebürfniffe biefer einen, gerabe fo gegebenen ä^^^P^^i^^^ ^)^^"üorging, fo fe^en mir aber gu unfrer Trauer, 'oa'\^ bie ^rmutboc^ nur 5Innut, ber älMngel bod) nur 9.1langel mar; 'oa^ @^a!efpearemol)l ber gemaltigfte ^id)ter aller ä^^^^^V1^^^ ^unftmerfaber nod) nic^t t)a^i Iföert für alle Reiten mar; ha^ nid)t_ fein(^eniuv, mot}l ober ber unoollenbete, nur mollenbe, nod) nict)t


110 ^Qg ^itnftmer! bcr 3u!unft .aber fönnenbe !üu[tleri(d)e Ö)eift (einer Qext, il)n hod) nur §um2;f)efpi§ ber 3:ragöbie ber 3u!unft ma(i)te. SSie ber ^anenbe§ S^efpig, in bem geringen ä^itumfange ber att)enifd)en ^unft^blüte, \\d) 5u ber 93ül}ne be§ 5Ii((i)t)it)§ unb (Bo\)f)oik^ üer^ält,\o üerf)ält ]\d) bie S3ü^ne ©{)a!efpeare§ in bem ungemejfenenäeitraunie ber allgemeinjamen Tnenfrf)lic^en Siunftblüte, gu bem3:t)eater ber ä^funft. ^ie %ai be§ alleinigen (5I)afefpeare, biei^n gu einem allgemeinen 93ien{d}en, gum Q)oite macf)te, ift bod)nur bie 2at be§ einfamen ^eet()üt)en, bie i!}n bie (3prad)e ber!ün[tlerifd)en ?}^enfd}en ber S^^i^nft jinben lieg: erft tüo biefebeiben $rometf)eu§ — @!)a!efpeare unb S3eett)oben — (id) bie§anb reid)en; xvo hie marmornen ©d)üpfungen be§ $f)ibia§ inf^Ieijd) unb S3Iut fid) bemegen merben; mo bie nad)gebilbete9?atur, au§ bem engen S^a^men on ber ßimmermanb bes ©goiften,in bem meiten, üon marmem Seben burd)mel}ten, 9ia()men ber$8ü^ne ber 3u!unft üppig fid) ausbe^nen mirb, — erft ha mirb,in ber (^emeinfd)aft aller (einer itunftgeno(fen, aud) ber ^id)terfeine örlöfung finben.—5lu( bem meiten SBege öon ber ^ül)ne (Sl)afefpearec> 5U bem,^imftmer!e ber 3u!unft follte ber ^id)ter feiner einfamen Un--felig!eit erft nodi red)t inne merben. 5lug ber ©enoffenf^aft ber^arfteller mar ber bramatifd)e ^iditer naturgemäß ^er=vorgegangen; in törigem §od)mute mollte er fid) nun über bie©enoffen erl)eben, imb ol)ne il)re Siebe, ol)ne it)ren ^rang, ganjfür fid) I)inter bem ®elef)rtenpulte ha^ Urania benen bütieren,auy bereu freiem ^arftellung§triebe e^ bod) einzig nur unU)iU=!ürlid) ermad)fen, unb bereu gemeinfamem SBollen er nur biebinbenbe, einigeube 21bfid)t gumeifen fonnte. @o oerftummtenbem ^id)ter, ber ben fünftlerifdien Seben^brang bel)errfd)eu,nid)t me^r nur auöfpred)en tuollte, bie gu bienenben ©Hauenerniebrigten Drgane ber bramatifd)en ^unft. Sie ber 53irtuo^bie Saften bes ^laöier^ auf^ unb nieberbrüdt, fo moHte ber^id)ter nun ha§> fünftlid) aneinanbergefügte ©d)aufpielerperfonaImie ein I)ül5erne5 ^^^ft^'unient fpielen, au6 bem man gerabe nurfeine fpe^ielle .^unftfertigfeit l)ören, auf bem man nur it)n, henfpielenben '-^irtuofen, mal)rnel)men follte. ^em el)rgierigen l^goiftenermiberten bie Saften be^i 3#i"i^"iente§ auf il)re Seife:je braoourmütiger er barauf lo6l)ämmerte, befto met)r ftodtenunb flapperten fie.


^Qg ^unftmer! bet 3^t^»ft .lUÖ5oetl)e ^äl)Itc cinft nur üicr 3Bod)en reinen &\Me^j au§feiiiem überreidieii iicbeii ^iijamnien: bie un(elu][teu 3al)ie (eineöi^ebeib^ eraniljHt er niclit bejoiibcrv; tinr tenneu jie aber: — e§luareu bie, in benen er jeue^ö ftocteiibe imb berftiimnte 3uftriimeiit(id) ju feiuein ©ebnuidie t)errid}ten sollte. 3t}u, hen &c^lüaltigen, berlaiu-ite es, au^5 ber lautlüjeu (Einübe fiinftHterari(d)euSd)afien^> (id) in bcvo Iebenbic3e, tlanöüolle Munfüuerf 511 er-Ibfen. !föe(jen ^[\ic\c mar fid)erer unb luufafjenber im (irfeniieiibeo Sebeiic^, alvi ^ai> (einige? 'Ti^ae er erfel)en, gefd)ilbert luibbefd)rieben, ha^^ moHte er nun auf jenem 3n[lnnnente ^u (^el)i)rbringen. D §immel! mie enlfteUt mie unfennbar tlangen i^m(eine, in bid)teri(d)e iUuji! gebrad}ten, 5(nfd)auungen entgegen!Sa!ö l)at er mit bem ©tinunljammer pod)en muffen, \va^ bieSaiten .Rieben unb bel}nen, bi^3 mimmernb fie enblid) f^rangen!— ÜT niuf5te erfet)en, 'i)a^ in ber Bett alle^ niöglid) ift, nurnid)t, baß ber abftrafte öieift bie yjienfdjen regiere: wo biefer(iJeift nid)t ans? bem gangen gefunben ^^Jienfd)en l)eraui?!eimt unbfeine ^lüte entfaltet, ha läjst er fid) nid)t Don oben t)erein eingiefjen.^er egoiftifd}e 2)id}ter fann burd) feine ^^bfid)t med)a^nifd)e '^u^ipen fid) bemegen laffen, nid)t aber au^i 5}lafd)inen mir!^lid)e il^enfd)en gum Seben bringen, ^^on ber ^ül)ne, mo @oeti)e^iJienfdien mad)en mollte, verjagte i^n enblid) ein $ubel;— 5um marnenben ^eifpie(e für alle§ unnatürlid)e 9?egieren t)on£ben!SÖ5o ein Q^oeüje gefd)eitert mar, mußte eö guter %on mer^ben, öon norne t)erein fid) alö gefd)eitert angufe^en: bie ^id)terbid)teten nod) @d)auf|.nele, aber nid)t für bie ungehobelte ^id)ne,fonbern für ba^i glatte Rapier. 9hirma^5 fo in gmeiter ober britterCualität nod) i)ier ober ba, ber Sofalität angemeffen, I)erunibid)tete,gab fid) mit ben


112 ^gg ^unfttpet! ber 3ufuuft.^oIfe§ getüorfeit, jo legte ha§> „im Verlag" erftf)ienene S3ü:^tten=\tM \i(i) ber @enetgt!)ett be§ tunft!riti!er§ gu gügen. 5lu§ einer|!Iat)ifc[)en 3I6f)ängig!eit in bie anbre fid) fügenb, fd)n)ang \iii)jo bie bramatifd)e ^id)t!unft — nad) i^rem eitlen SSäf)nen —§ur nnbegrengten grei^eit auf; biefe läftigen S3ebingungen, unterbenen allein ein S)rama in ha^» 2eben treten fonnte, burfte fieja nun o!)ne alte Umftänbe über hen §aufen iDerfen; nur tüa§>leben niill, i)at ber 9^ottt)enbig!eit §u ge:^orc£)en, — mag aberDiel mel)r al§ leben, nämlid) tot fein mit, ha^ !ann mit fid^mad)en, ma§ eg Suft l}at: ha^ 2Bill!ürlid)fte ift in il)m ha§> %)tmenbigfte,unb je unabhängiger üon ben SSebingungen ber finn*lid)en (5rfd)einung, befto freier burfte bie ^id)t!unft fid) nurnod) bem ©idjfelbftmollen, ber abfoluten (Selbftbemunberungiiberlaffen.(Bo yoax burd) bie Slufna^me be§ 5)rama§ in bie Siteraturnur eine neue gomi gewonnen, in ber bie ^id)ttunft je^t toieberfid) felbft biditen fonnte, oom Seben nur ben pfälligen (Stoffentne:^menb, ben fie n)ill!ürlid) jur einzig notnjenbigen ©elbftoerl)errlid)ungbenu^en burfte. aller ©toff, alle go^ui tvax it)Xnur baju ha, einen abftra!ten ö^ebanfen, ha^ ibealifierte felbftfnd)tigeliebe gd) be§ 2)id)ter§, bem lefenben 5luge auf "oa^^ ^rin^genbfte anpem|3fel)len. SSie treulos öergag fie babei, ha^ fiealle, and) bie fom^jli^ierteften i^rer formen, boc^ nur biefem ^od)^mutig üeradjteten finnlid)en 2then erft §u üerbanfen fjatttl35onber £t)ri! burd) olle 2)id)tunggformen l)inburd) big ju biefemliterarifd)en ^rama, gibt e§ nid)t eine einzige, bie nid)t berleiblid)en Unmittelbarfeit be§ ^olf§leben§, alg bei toeitem reinereunb eblere ^orm entblül)t märe. 2Ba§ finb alle bie Örgebniffebe§ fd)einbar felbftänbigen ®eftalten§ ber abftraften-i)id)tfunft in begug auf (S^rad)e, ^er§ unb 5lu§brud, gegenbie immer frifd) gezeugte (3d)önl)eit, SJIannigfaltigfeit unb 3Sollenbungber ^oMtirü, meld)e bie gorfd)ung je^t in l)ö(^ftem^Keic^tume erft tüieber unter (Sd)utt unb krümmer l)erüor§u-5iel)en bemül)t ift? ^iefe ^^olf^lieber finb o^ne Sontoeife abergar nid)t ju benfen: ma§ aber nid)t nur gefprod)en, fonbern aud)gefungen mürbe, gehörte bem unmittelbar fid) funbgebenbenßeben an; mer f):)rid)t unb fingt, ber brüdt äugleid) aud) burd)C^ebärbe unb SSetuegung feine (^efül)le au^, — menigften^wer bieg immillfürlid) tut, rote WS ^olf, — allerbingg nid)t


^a^ ffunftwerf bcr ^ufuuft. 113ber ge(d)ulte S^Ö^^^Ö unfrer öJefang^^tofefforen. — 2öo bte fogeartete itunft blül)t, ba erfiiibet fie bon felbft aber auc^ immerneue Senbungen be^ 2luybruc!§, neue gormen ber ^ici)tung,unb bie 3ltl)ener leieren unö ja, mie im gortfdjritte biefer (BeihfUbilbung ha^ ^öd)fte ^unfttüerf, bie 2;ragöbie geboren werbenfonnte. — dagegen muß nun bie bom 2ehen abgemanbte "^tidjUfünft emig unfrud}tbar bleiben; all' i^r ö^eftalten fann immernur ha§> ber 9Jiobe, ha§> be§ millfürlidjen kombinierend — nic^t©rfinben?^ — fein; unglüdlid) in jeber ^erü^rung mit ber 9J^aterie,menbet fie fid) bat)er immer mieber nur jum ©ebanfen gurüd,biefem raftlofen S^riebrabe be^ 2Bunfd)e§, be§ emig bege^renben,emig ungeftillten $ßunfd)e§, ber — bie einzig möglid)e S3e*friebigung in ber (5innlid)!eit bon fid) abmeifenb — etuig nurfid) münfdien, emig nur fic^ ber^e^ren muß.^u§> biefem guftanbe ber Unfeligleit ^erau^3 üermag bnigebid)tete Siteraturbrama fid) nur baburd) lieber gu erlöfen,tfa^ e§> §um lebenbigen mir!Iid)en Xrama mirb. ^er 2Beg biefer©rlöfung ift mieber^olt, unb aud) in neuerer 3^^*, oft einge^fd)Iagen morben, — bon mand)em au^ reblid)er ©e^nfud)t, bonoielen leiber aber aud) nur au§ feinem anbern ©runbe, al§>meil bie 35üf)ne unbermerft ein einträglid)erer 9Jlar!t, al§ bie^ud)^änblertafel getoorbenmar.^ie £)ffentlid)!eit, möge fie aud) in no(^ fo großergefenf(^aftlid)er (Sntftellung fic^ geigen, tjält fid) immer nur an ha^Unmittelbare unb finnlid) 2BirfIid)e; ja bie SSec^felmirfung be§(ginnli^en mad)t im ö^runbe nur ha^ au^, tva^ mir Öffentlid)*feit nennen. §atte bie f)od)mütig unfähige ^id)t!unft fic^ bonbiefer unmittelbaren SSed)feImirfung gurüdgegogen, fo t)atten,in be^ug auf ha^ ^rama, bie (Sd)auf:pieler fid) biefer alleinbemäd^tigt. (3ei)r richtig gehört bie t^eatralifd)e ÖffentUdjfeiteigentlid) aud) nur ber barftellenben ©enoffenfd)aft allein. 3Soaber allcy fic^ egoiftifd) abfonberte, mie ber ^id)ter bon biefer©enofferfc^aft, ber er ber ©adie gemäß urfl^rünglid) unmittel^bar angel)ört, ba trennte auc^ bie @enoffenfd)aft ba§ gemeinfd)aftli(^e93anb, ba§ fie einzig gu einer !nnfllerifd)en mad)te.Sollte ber Xic^ter unbebingt nur fid) auf ber 58ül)ne—fel)en,beftritt er fomit bon bornl)erein ber ®enoffenfd)aft il)re fünft»»Ierifd)e 33ebeutung, — fo löfte aug il)r mit meit natürlidjererS3ered)tigung auc^ ber einzelne ^arfteller fid) Io§, um unbebingt9licf)arb ©agner, 3ämtl. 3d)cUtcn. V.-A. III. 8


114 ^gg ^unftoer! ber 3u!unft.tüteberum nur fid) geltenb gu machen; unb f)tenn tüarb er bom$ubli!um, ba§ unlr)illfurli(f) \i(i) immer nur on bte abfolute (grf(i)etnung^ält, mit aufmunternbfter $8eiftimmung unterftü|t. —^ie ©d)auf:piel!unft n>urbe f)ierburc^ gur ^unfl be§ Sd)aU'fpieler§, §ur perjönlid)en SSirtuojität, b. % berjenigen egoiftifrf)en^unfläugerung, bie unbebingt mieberum nur fici), bie abfolute©lorie ber ^erfönlid)!eit njill %ex gemeinsame Qtved, burd)n)eld)en eingig ha§ ®rama §um Jlunftmerfe tüirb, lag bem per*fönlirf)en ^Sirtuofen bi§ §ur un!enntlid)ften gerne ab, unb tüa^bie (Sd)aufpielfun[l al§ eine gemeinfame, auf ben @eift ber ®e*meinfamfeit einzig begrünbete, gan§ bon felbfl erzeugen muß,— ha^ bramatifd)e tunftmerf, — ha§> tviU biefer eine ^irtuofe,ober bie 3^^^!^ ^^^ ^irtuofen, gar nitf)t, fonbern fic^, ba§feiner perfönlid)en ^unftfertigfeit fpegiell (gntfpred^enbe, ha§> feine(Sitelfeit einzig £of)nenbe allein. §unbert ber fä:^igften ©goiften,njenn fie alle auf einer ©teile oerfammelt finb, oermögen abernic^t ha^ ju oollbringen, n)a§ nur ha§> 2Ber! ber ©emeinfam*!eit fein !ann, toenigfteng nicf)t e^er, ai§> bi§ fie eben aufl)ören,ßgoiften §u fein; fo lange fie bieg aber finb, ift if)re, unteräußerem S^^^^Ö^ ^^^5^9 P ermöglid)enbe, gemeinfd)aftlid)eSSirffamfeit nur hk be^ gegenfeitigen 9^eibe§ unb §affe§, — unboft glei(i)t ba^er unfre ©tfiaubü^ne htm tampfpla^e ber beibenSötoen, auf bem n?ir nur noct) bie Sd)tvän^e erbliden, U^ aufmeld)e biefe fitf) gegenfeitig aufgefreffen fjahtn.9^icl)t§befton>eniger ift bennoct) ha, mo felbft nur biefe SSir=^tuofität beg ^arftellerg für ha§> $ubli!um ben 35egriff ber(5c£)auf|)iel!unft au§mad)t, tvk in ben meiften frangöfifd^en %f)ea^tern unb felbft in ber Dpernmelt gtalieng, eine natürli(i)ere Äußerungbe§ !ünftlerifcE)en Xarftellung§triebe§ Oor^anben, al§ bort,mo ber abftrafte iid)ter biefe§ S;riebe§ ju feiner (Selbflber^err-Iid)ung \id) bemächtigen tuill. 31u§ iener ^irtuofenmelt fann,n?ie bie @rfat)rung fo oft beriefen l)at, bei einer ber !ünftle*rtfd)en SSefä^igung entfpred^enben gefunben §er§en§natur,ein bramatif(f)er ^arfteller f)erüorge^en, ber burd) eine einzigeSeiftung un§ ha^ :^öd)fte SBefen ber bramatifd)en tunft beut-Iid)er gu erft^ließen üermag, al§ ^unbert tunftbramen für fid).2Bo hingegen bie bramatifd)e tunftpoefie auc^ für bie lebenbige^arfteHung allein experimentieren mill, üermag fie nur SSirtuofenunb ^ublüum oollenb§ ganj §u oertoirren, ober mit allem ©igen-


2)Qg tunftmer! bcr Bufunft. 115bünfel ftd^ in bie frf)mä:^Iid)fte 5Ibpngtg!ett gu begeben, ©iebringt entmeber nur tobgeborene 5linber gur SBelt, — unb ba§ift it)re befte Sätigfeit, benn I}iermit (c!)abet (ie bod^ nid)t§, —ober fie impft i^re ureigene Slranf^eit he§> SBoIIen^ unb 9Mrf)t^!önnen§ mie eine berjei)renbe $eft hen nod) l)aibn)eg§ gefunben©liebern ber (5ct)aufpiel!unft ein. Sebenfally mu^ fie nad)ben gn^angbollen ©efe^en ber abpngigften Unfelbftänbigfeit berfahren:fie mug fid), um nur irgenb meld)e gorm gu gewinnen,überall hatjxn umfe^en, tüo biefe gorm irgenbtüo au§> ber mirüid^lebenbigen (Sd)aufpiel!unft f)erborgegangen tüar. 2)iefe toirb bennbei un§ in ber neueften ^ext faft nur ben (Sd)ülern SJioIiere^entnommen.S3ei bem Iebf)aften, jeber ^bftrdtion im ©runbe immer feinb-Iid)en ^oI!e ber ^ran^ofen lebte bie (Sd)aufpiel!unft — fo rt»eitfie nid)t üom ©influffe be§ §ofe§ bet)errfd)t n^urbe — meift üonfid) felbft: tva§ unter air bem übermäd)tigen, !unftfeinblid)en (Sinirirfenunfrer allgemeinen fojialen 3#änbe au§ ber mobernen©d)auf|)iel!unft @efunbe§ fid) entmideln fonnte, Ijahen njir, feitbem (grfterben be§ 6^a!ef|)earefd)en ^rama§, einzig ben grangofen5U öerbanfen.5lber aud^ bei i^nen t)at — unter bem ^rude be§,allem ©emeinfamen tbblid)en, !)errfd)enben Seltgeifteg, beffenSßefen ber £uju§ unb hit Tlohe ift,— ha§> n)ir!Iid)e, bollenbete,bramatifd)e ^unftmer! aud) md)t nur annö!)ernb fid) erzeugen!önnen: ha§ einzige ©emeinfame in ber mobernen Sßelt, ber©pefulation^^ unb ©c^ad^ergeift, tjat aud) hex ii)nenalle ^eime ber tva^xen bramatifd)en Slunft in egoiftifd)er S^x^fpaltung ge!)alten.tunftformen, hie biefem !ümmerlid)en Sßefenentfpred)en, fjat bie fran§öfifd)e ^ramati! allerbingg aber ge*-monnen: hex aller Unfittlid)!eit he§> 3nt)alte§, fprid}t fid) unge^meinet ©efd^id in i^nen au§, biefen ^n^alt fo fd)mad^aft tü'xe mög*lid) 5U mad)en, unb immer t)aben fie ba§ 5lu§§eid)nenbe an fid),bag fie au§ bem Söefen gerabe ber franko fifd)en (Sd)aufpiel!unft,alfo au§ bem Seben, mirüic^ t)ert)orgegangen finb.Unfre beutfd)en ^ramatüer, au§ bem minfürlid)en 3n^^alte i^rer bid)terif(^en ^bfid)t nad) ©rlöfung in irgenb einernotmenbig erfd)einenben ^orm fid) fet)nenb, ftellten fid), ha fienid)t§ §u bilben bermod)ten, biefe notmenbige gorm n:)in!ürlid)bar, inbem fie nad) bem fran5öfifd)en ©d)ema griffen, ot)ne §ubebenfen, baß biefeä einem gang berfd^iebenen, tüir!Iid)en SSe*8*


116 ^Qg ^unftrtjer! ber g ufunft.bürfniffe entj'^rungen tüar. 2Ber nic£)t au§ 9Zottüenbtg!ett öer*fä^rt, i)at aber bie Sßal)! nad) SSelieben. ©o tüaren aurf) unfre^ramatüer mit ber 5Inna^me ber frangöfifc^en gorm burc£)au§noc^ ntc£)t ganj befriebigt: e§ fel}Ite §um ©ebräu nocf) bie§ unbjene^, — ettioa?-> @^a!efpearefci)e ^ermegeu^eit, ettt)a§ f:pamfd)e§$at^o§, unb a(g 3^i


^gg ^UTtftmerf ber Sufunft. 11_7(SrtPägcn mir, rt)ie biefcm tnarmen, fd)i3ueu SSerlangen berSiteraturpoefie einft entfprorf)en tüerben müf|e, uub überlaffeumir mäf)renb beffen unjre moberne bromatifc^e ^id)t!unft benc\Iorreid^en Mump()en i^xex ftupiben (Sitelfeit!6.SBiöIjerige SSerfud^e §ur Söieberbereinigungber brei menfrf)Ii(f)en ^lunftarten.^ei überfid)tlid)er Sa:^rne^mung be§ Ö5ebaren§ feber berbrei rein menf(f)Iid)en tunftarteu nad) if)rem Soöreigen au§ bemurfprünglid)en 35ereine, mußten mir beutüd) erfennen, ha^ genauha, mo bie eine ^unftart bie anbre berüf)rte, mo bie gä^ig!eitber anbern für hie ber einen eintrat, fie aud) i^re natürliche@ren§e fanb: über biefe ©renge t)ermod)te jie fid) bon biefer^unftart mieber big §u ber britten, unb burd) biefe britte mieberbig gu (id) felbft, big gu i^rer befonberften @igentümlig!eit gurüd,auggube^nen, — jebod) nur nad) ben natürlid)en ®efe|en berQiehe, ber § in gebung an ha^ ©emeinfame burd) bie 2iehe.2Bie ber SKann burd) bie Siebe in hk 9^atur beg Sßeibeg jic^üerfenft, um burd^ biefeg in ein ^ritteg, bag tinb aufgugei)en,—in bem ^reibereine bennod) aber nur (id), in fid) jebod) fein er*meiterteg, ergängteg unb berbollftänbigteg SBefen liebenb mieberfinbet:fo üermag jebe ber einzelnen ^unftarten, im öoHfommenen,gän^lid) befreiten tunftmerfe fid) felbft miebergufinben,ja fid) felbft, \t)x eigenfteg SBefen, alg §u biefem ^nftmerfe ermeitertan§ufei)en, fobalb fie auf bem Söege mirfUd^er Siebe,burd) SSerfenfung in hie oermanbten ^unftarten, mieber §u fid)jurüdfommt, unb ben Sof)n it)rer Siebe in bem öoHfommenenSl'unftmerfe finbet, gu bem fie felbft fid) ermeitert meig. 5^ur hieÄunftart, bie bag gemeinfame Eunftmer! mill, eiTeid)t fomit aberauc^ bie ^öd)fte gülle i^reg eigenen befonberen Söefeng; mogegenbiejenige, bie nur fid), t^re t)öd)fte güHe fd)led)tmeg aug fid^allein mill, bei allem Sujug, ben fie auf it)re einfame @rfdf)einungbermenbet, arm unb unfrei bleibt. 2)er Sßitle gum gemeinfamen^unftmerfe entfte^t aber in jeber ^unftart unmillfürlid^,unbemugt bon felbft, fobalb fie an it)ren ®d)ranfen angelangt,ber entfpred)enben S!unftart fid) gibt, nid)t aber bon it)X §u


118 ^gg ^unftmer! bet Buhtnft.nel)men ftrebt: Qan^ fie [elbfl bleibt fie, itjenn fie gan§ fid)felbft gibt: §u it)rem (S^egenteile mug fie aber tüerbert, tüenrtfie enblid) ganj öon ber anbern fic^ nur erhalten tnug: „toeff^35rot icf) effe, beff Sieb id) finge". Söenn fie aber gang eineranbern fid) gibt, fo bleibt fie auc^ gan§ in i!)r entf)alten, öermaggan§ au§ i^r in bie britte über§uget)en, um fo im gemeinfamenÄunftmerfe in l^öd)fter %uik gan^ fie felbft tpieberumau fein.—^on allen ^unftarten beburfte, it)rem innerften SSefennad), feine ber ^ermä^^Iung mit einer anbern fo fet)r, al§ bie£on!unft, weil fie in it)rer fonberIid)ften @igentümlid)feitthen nur tuie ein flüffige§ 5)^aturelement gtoifdien ben, beftimmterunb inbibibueHer fic^ gebenben, 2ßefen!)eiten ber beiben anbern^unftarten au^gegoffen ifl. ^m burd) bie 9i^^tl)men be§ 2^an§e§,ober nur aB 2;rägerin be§ 2ßorte§, t»ermod)te fie au§ it)remunenblid) berfdjmimmenben SSefen gu genau unterfd)eibbarer,d)ara!teriftifd)er ^örperlid)!eit §u gelangen, ^'eine ber anbern^unftarten t)ermod)te fid) aber unbebingt liebeooll in ba§ Clementber Sonlunft gu üerfenfen: jebe fd)ö|)fte nur au§ i^m fomeit, al§> e§ it)r gu einem beftimmten egoiflifc^en gnjede bienlid)fd)ien; jebe nat)m nur Oon it)r, gab fic^ i^r aber nid)t, — fo ba^bie Sonfunft, hie au§> Seben§bebürfni§ überall :^in hie ^anh au^"ftredte, fid) enblid) felbft nur nod^ burd) '^etjmen §u er:^altenfud)en mußte, ©o üerfd)Iang fie §unäd)ft ba§ SBort, um nad) S3eliebenmit il)m gu mad)en, ma§ fie Verlangte : berfügte fie nunüber biefeg SBort in ber d)riftlid)en Tlu\it nad) unbebingter (^e^fü^BlüilHür, fo üerlor fie aber aud) an i^m, fo §u fagen, ha^^nod)enmar!, beffen fie, im gum fird)Iid)en ^rama in ber ^affionSmufif, in ber ba§SBort nid)t met)r bloßer oerfd)mimmenber @efü^I§au§brud toar,fonbern §um §anblung §eid)nenben ©ebanfen fid) erfräftigte. 3nbiefen fird)Iid)en Dramen nötigte hie, immer nod) oort}errfd)enbeunb alleg nur für fid) fonftruierenbe, 3}^ufif, gleid)fambie ®id)tfunft, fid) ernftlid) unb männlid) mit if)r gu befäffen:bie feige ^id)tfunft fd)ien aber it>ie bor biefer gumutung ju er-


^gg ^unftroerf ber ^ufunft. 119fd)recfeu; e§ bünf'te fie ancjemcffen, bem getDaltig anfc^menenbenUngcf)euer ber Wu\xi, mie um e§ §u begütigen, einige p erübrigenbeS3i(fen üon fid) gum grage ^ingutüerfen, nur aber, um,mieberum egoi[ttfd) gebietenb, in if)rer befonberen ©p^äre, berLiteratur, gan§ unb ungeftört jie felbft bleiben gu bürfen. iie[ereigeniüd}ttg feigen (Stimmung ber Xid)tfunft gur 5:onfunft ^ahenmir bie naturmibrige 5Iuggeburt be§ DratoriumI §u berbanfen,mie e§ (id) au§ ber Äird)e enblid) in ben tongertfaal ber-^flangte. ^a§ Oratorium mül ^rama fein, aber genau nur fomeit, al§ eg ber 93^ufi! erlaubt, bie unbebingte §auptfad)e, bieeinzig tonangebenbe tunftart im ^rama §u fein.Söo hie '^iii)t*fünft für \id) ba§ ^Illeinige fein mollte, mie im remitierten ©d)aufpiele,ha naijm fie bie Tln\il in it)ren ^ienft ^u S^eben^mecfen,5U i{)rer ^equemlid)!eit, mie §. 93. gur Unterhaltung ber 3^*fd^auer in ben 3mifd)enaften, ober auc^ §ur Steigerung berSSirfung gemiffer ftummer §anblungen, mie eine§ be^utfamen(5pi^bubeneinbrud)e§ unb bergleid)en me^r.9^id)t minber gefd)a^bieg üon ber S;ang!unfl, menn fie ftoI§ §u Stoffe fag unb bon berSQlufi! ganj ergebenft ben Steigbügel fid) galten lieg, ©erabefo mad)te e§ nun bie 2:on!unft im Dratorium mit ber ^id)t!unft:fie lieg fid) bon it)r eUn nur bie Steine §u Raufen tragen, au§benen fie nad) ^Belieben i^r ©ebäube aufführen fonnte. S^^unberfd)ämteften ^ugerung i^re§ immer anfd^mellenben §od)-muteg beftimmte fid) bie 3}?ufi! aber enUiö:) in ber Oper. §iernal)m fie ben 2;ribut ber ^id)t!unft bi§ auf ben legten geller inSlnfprud): bie ^oefie follte i:^r nid)t me^r nur SSerfe mad)en, nid)tme^r mie im Oratorium, menfd)li(^e ©^araftere unb bramatifc^egufammen^änge nur anbeuten, um il)r 31nl)alt §ur 2lu§breitung§u geben, — fonbern fie foIIte il)r ganjeS Söefen, alleg, ma§ fieirgenb bermod)te, üoflftänbige (S^araftere unb tompligierte bra*matifd)e §anblungen, furg ha§> gange gebid)tete ^rama felbftil)r §u gügen legen, um nad) 93elieben mit biefem §ulbigung§-gefd)en!e mad)en gu bürfen, mag i^re Saune i^r eingäbe.^ie Oper, alg fd)einbare ^Bereinigung aller brei bermanbten^uftarten, ift ber Sammetpunft ber eigenfüd)tigften93eftrebungen biefer Sd)meftern gemorben. Unleugbar fprid)tbie 2:on!unft in i^r ha§>fuprematifd)e 9^ed)t ber ©efe^gebung an,ja i^rem — aber egoiftifd) geleiteten — SDrange jum eigentlid)en^nftmerfe, bem Xrama, l)aben mir bie Oper lebiglid) gu


120 ^gg ^unftmetf bet Bufunft.öerbanfen. 3n bem &mhe, aU Xan^" unb ^ic^tfunft, ü)x abernur btenen foHen, regt fid) jebod), au§ ben ©egenben beregoifti(ct)en ©eftdtungen biefer i)er, ein beftänbige§ 9iea!tion§*gelüft gegen hie ^errfd)füd)tige @d)rtiefter auf. ^t(i)t= unb Xan^^fünft Ratten fid) auf i^re SBeife ha^ ^rama befonber^ an*geeignet; ©c^auf^iel unb ^antomimifc^e§ 93allett maren bie heihenTerritorien, ^mifdien benen fid) bie D^er nun ergog, öon beibenin fid) aufne^menb, mag i^r §ur egoiftifd)en (5elbftöer^errlid)ungber 9}lufif unerläpd) fd^ien. 6d)aufpiel unb Ballett maren fid)aber i^rer genjaltfamen ©onberfelbftänbigfeit fe^r mo^I ben)ußt:fie liefen fid) ber (Bd)tüe\iei nur n)iber SSillen !)er, unb jeben*falB nur mit bem tüdifd)en SSorfa^e, hei irgenb geeigneter ®e*legen^eit in öoHfter breite fid) allein geltenb §u machen. (Son^ie bie ^id)t!unft ben |)ati)etif(^en, ber D^er allein gufagenben®efül)I§boben Oerlägt, unb i^r 9^e^ ber mobernen 3ntrigue aug«»ftiirft, ift (Sd}n)efter 3}lufi! gefangen unb mug, irollenb obernid)t, ot)ne an it)nen ^aften §u f'önnen, bie oben Spinnfäbenbref)en unb menben, meld)e bie raffinierenbe 5tt)eaterftüdmad)erinallein §um ©eujebe oerbinben !ann: ba fd)n3irrt unb gn)itfd)ertfie benn tvoljl nod) mie in ber fran§öfifd)en $fiffig!eit§o^er, bi§i^r enblid) mißmutig ber 5ltem au^ge^t, unb (5d)tDefter ^rofagan§ allein fid) nur nod) breit mad)t. ^Die 2^an§!unft i)ingegenbarf nur irgenb tüeld)e Sude im Sltem^olen ber gefe^gebenbenSängerin erfet)en, irgenb meld)e§ ©rfalten he§> £abaftrome§mufi!alifd)en (S3efü^Berguffe§, — fogleid) fd)n)ingt fie if)re Steinebig §u it)rer 5lu§bet)nung über hie gange 33ül)ne, tanjt bie ©djtoefterSQ^ufi! üon ber ©jene t)inmeg in ba§ einzige Drd)efter nod) l^inunter,bret)t, fd)men!t unb mirbelt fid) fo lange, big bag ^ublifum benSßalb üor lauter Räumen, b. f). bie Dper Oor lauter Steinen garnid)t met)r fie^t.©0 mirb bie £)pex §um gemeinfamen Vertrage beg ©goig*mug ber brei fünfte, ^ie ^tonfunft, um if)re (Suprematie §uretten, oerträgt mit ber 2an§!unfl auf fo unb fo oiele SSiertel*ftunben, hie it)x gan§ allein gehören follen: in biefer Qeit follhie treibe aufben (Sd)u^fot)Ien bie ©efe|e ber 35üt)ne fd)reiben,nad) bem (Stifteme ber ^einfd)n)ingungen, nid)t aber bem ber2^onfd)mingungen, 9J^ufi! gemad)t iperben; aud) foll hen (Sängernaugbrüdlid) verboten fein, nad) irgenb meld)er anmutiger£eibegben?egung fid) gelüflen ju laffen, — biefe foll nur bem


^gg 5^unftiDPrf ber Bulunft. 121Sänger gct)Liren, wogegen ber (Säuger, aud) fd)oii gur ^onjeröierungfeiner (Stimme, jur üollftänbigften ©nt^oltung üon mimi(d)er©ebärbenluft t)erpflid}tet fein foll. Mi ber ^ic^tfunftfe|t fie ober §u bereu ^öd)fter SSefriebigung feft, baf5 man oufber $8ü:^ne gar feinen Ö5ebraud^ t»ou ü)x mad)en, ja if)re SSerfeuub Söorte möglidift gar nid)t einmal au§fpred)en molle, um fiebafür, aU gebrudte§ uub notmeubig uad)5ulefenbe§ 2;ejtbud),gang n?ieber Literatur, fdjUiarg auf meig, fein gu laffeu. (So iftbeun ber eöle 95unb gefd)(offen, jebe Ä'unftart n:)ieber fie felbft,uub gujifc^eu S^angbein uub iejtbud) fc^mimmt bie 9Jlufi! lieberber Säuge uub 35reite nac^ mie uub mol)in fie Suft ^at. — ^a§ift bie moberue greiljeit im getreuen '^ihhilhe ber^unft! —9^ad) fo fc^mäf)lid)em Vertrage mufite aber bie Soufunft, foglängenb fie aud) in ber £)pex §u :^errfd)en fd)ien, bennod) if)rerbemütigften 5lbl)ängig!eit inne merbeu. 3^r Seben5f)aud)ift bie §er§en§Iiebe; mill biefe auc^ nur fid), nur if)re 33efriebigung,fo ift fie §u biefer S3efriebiguug eine» ©egenftanbeg nid)t nurbloß ebenfo bebürftig, mie ha§ ©e^^neu ber ©innen* uub ^er*ftanbegliebe, fonbern fie empfinbet bie§ S3ebürfni§ glü^^euberuub brängenber aU jene, ^ie ©tärfe i!}re§ S3ebürfniffe§ gibtiljr ben Wut ber 6eIbftaufo|3ferung, uub I)at S3eet^ot)en biefen9J^ut in einer !üf)ufteu %at auggefproc^eu, fo ^ahen 2;onbid)ter,mie ©lud uub Tlo^axt, nid)t miuber burd) ^errlid)e, liebe==reid)e Säten biefe greube funbgegeben, mit ber ber Siebeube infeinen ©egenftaub fid) öerfenft, um auf§ut)öreu, er felbft gu fein,gum So^u bafür aber unenblic^ me^r gu merben. S)a, mo ha^t)on üorn^erein nur für egoiftifd)e £uubgebung ber eingehenS!üufte gugerid)tete 33aumerf ber Dpex nur irgeub hie 33e^bingungen in fid) aufgeigte, bie ha^» öolle ^{ufge^en ber ^Jiufi! inbie ^id)t!unft ermöglid^en, ^aben biefe 3}leifter bie ©rlbfuug i^rertunft gum gemeiitfameu S!unftmer!e t)oIIbrad)t. %ex miabtvenh"bare fd)äblid)e Giuflufa f)errfd)euber fd)Ied)ter B^f^äube erflärtun§ aber bie groge SSereingelung jener fd)önen Säten, fomie bieS^ereingelung ber Sonbid)ter felbft, bie fie t)onbrad)ten; tra§unter gemiffen glüdlid)en, bod) aber faft nur gufälligeu Umftäubenbem eingeluen mogüd) mar, gibt ber 9JJaffe ber (Srfdieinungennod) lange fein @efe^: in biefer erfeunen mir aber nurba§ gerfplitterte egoiftifd)e ^Balten ber Sßillfür, ha§> ja ha^ SSer-


122 ^gg ^unfttperf ber 3u!unft.fo^)ren aller bloßen 9^acE)a^mung ift, toeil Jie ntcf)t au§ ftd^ felbftfd)afft ©lud unb Wo^ait, forne bie fe^r tüenigen innertöertüanbten Xonhiäjtex *, bierten un§ auf bem oben, näc^tlid)enSJleere ber £)pernmu(t! nur al§ einfame Seitfterne §um (Srfennenber rein !ünftlerif(i)en 9[RögItd)!eit be§ 5Iufge!)en§ ber retd)ftenäJiui'if in nod) reii^ere bramatif(i)e S)i(i)t!unft, nämlici) in hie^ic!)t!unfl, hie burcf) biefe§ freie 5Iufge!)en ber SJlufi! in fie erft§u ber allbermögenben bramatifd^en ^unft tüirb. SSie unmöglid)ha^ öollenbete ^unftmer! unter ben un§ bef)errf(i)enben gu«-flänben ift, bereift aber gerabe, bag, nacfibem ©lud unb SJ^ogartbie !)öcf)fte gä^igfeit ber SD^uji! aufgebedt, biefe Saaten oI)ne benminbeften ©influg auf unfer eigentlid)e§ moberne§ Stunftge*baren geblieben finb, — ha^ bie gun!en, hie i^rem ©eniug entf^rangen,nur gleid) gaufeinbem geuermerfe unfrer ^unftmeltt)orf(i)n?ebten, burc^au§ aber nic^t ba§ geuer §u günben öerntod)ten,ba§ burd^ fie entbrennen mugte, n)enn ber S3rennftoffmirfiirf) öor^anben geniefen tüäre.^ie Säten &lud§> unb 3Jlo§art§ tüaren aber aud) nur ein*feitige %aten, b. :^. fie bedten nur bie gä^igfeit unb ben notn)enbigenSSillen ber Tlu\it auf, o^ne öon i^ren (Sc^tüefterfünftenöerftanben §u werben, o^ne ha^ biefe genteinf(^aftlid),unb au§ gleid) tüa^r em^funbenem orange nad^ 5lufge^en ineinanber, §u jenen Säten beigetragen, ober if)rerfeit§ fie ex^iüibert f)ätten. 9hir au§ gleid)em, gemeinfd)afilid)em i)rangealler brei tunftarten fann aber i^re ©rlöfung in ha§> n)at)re^unftnjerf, fomit biefeg ^unfttüer! felbft ennöglid)t toerben. ©rftmenn ber kw^ aller brei tunftarten auf i^re Selbftänbigfeitfid) brid)t, um in ber Siebe §u ben anbern aufgugei)en; erftmenn jebe fid) felbft nur in ber anbern ju lieben öermag; erftnjenn fie felbft al§> einzelne Mnfte aufhören, njerben fie allefät)ig, ba§ öollenbete ^unftn?er! gu fd)affen; ja i^r Sluf^ören inbiefem (Sinne ift gan§ öon felbft td)on biefe§ ^nfttDer!, if)r Sobunmittelbar fein Seben.©omit tüirb ba§ ^rama ber gufunft genau bann öon felbftbaftel^en, rtjenn nid)t ©d)auf|)iel, nid)t D;per, nid)t Pantomimemei)r §u leben Vermögen; trenn hie SSebingungen, bie fie ent*Unter tiefen ift aber namentlid) ber SPileifter ber fran§öfifc^en(3d)ute au§ bem Slnfange biefeS ^a'^r{)unbert§ gu gebenfen.


g)Qg jhtnfttperf bet Bufunft. 123fielen liegcu uub bei itjrem ummtürlidjen Seben erhielten, \)o\Uftänbig aufgel)obeu (inb. ^ie(e 33ebingungen Ijtben \id) nurburd) ba§ Eintreten berjemgen S3ebingungen auf, tütldjt "oa^^unftmer! ber 3u?uuft au§ [id) erzeugen. ^id)t bereingelt formenbiefe aber entfielen, (onbern nur im bollften 3ufcimmen^angemit ben 93ebingungen aller unfrer £eben§t)er!)ältniffe. 9f^urtvenn hie ^errfd)enbe S^eligion be§ (5goi§mu§, bie aud) hie gefamteSlunft in t)er!rü|3pelte, eigenfüd^tige ^unftrid)tungen unbÄunftarten gerf^litterte, au§ jebem 9Jbmente be§ menfd)lid^enSebeny unbarmherzig öerbrängt unb mit (5tum|)f unb ©tielausgerottet ift, fann aber bie neue S^eligion, unb giüar gan^bon felbft, in ha§ ßeben treten, hie aud) bie $8ebingungen be§ÄunftmerfeS ber Si^^it^^f^ ^^^ i^^) fc^üegt.(S^e mir un§ mit jel)nenbem Sluge §u ber ^^orftellung be§SlnblideS bie[e§ ^unftmerfeS menben, mie mir fie au§ ber reinen35erneinung unferS je^igen ^unftme(en§ un§ gu geminnen ^aben,ift e§ aber nötig, §ut»or nod) einen, unferm Qtvede entf^red)enhen331id auf ha§> SSefen ber fogenannten bilbenben fünfteäu merfen.III.!Det aoienf^ al$ fünftleHF^ei: IBUbnei: aus naiüxll^mStoffen.1.S3aulunft.2Bie ber SJienfd) in erfter unb l^öd)fter ^e^ie^ung fic^ felbft©egenftanb unb (Stoff fünftlerifdier 33ei)anblung mirb, be^nt erfein 3SerIangen nad) !ünft(erifd)er 2)arftenung aud^ auf bie ©egeu"[tänbe ber i^n umgebenben, befreunbeten unb bienenben Staturau§. ®enau in bem ©rabe, a\§> in ber ^arftellung ber Staturber 9J^enfc§ bie S3e§ie^ung berfelben ju fid) §u erfaffen, fid) alShen gum S3emugtfein (5rmad)ten unb SSemugtfein örmedenben inhen SD^ittelpunft feiner D^aturanfc^auungen ju ftellen meig, bermager bie- Statur felbft fid) fünftlerifd) barjuft eilen, unb


124 ^gg ^tifttper! ber Buhinft.t)em ©innigen, für ben biefe 2)ar[tenung berechnet fein fann, beni3Jlenfd)en, au§ — tüenn aud) ni(i)t gleid) bebürfm^öollem —hoä) äi)nlicf)em orange, aB bax^ tunfttüer!, beffen ©egenftanbunb ©toff er eben felbft ift. mitzuteilen. 9^ur aber ber3)lenfc^, ber bereite au§ fid) unb an fic£) ba§ unmittelbar menfd)='Iid)e ^unfttüer! t)eröorgebrad^t t)at, fid) felbft alfo fünftlerifd) guerfaffen unb mitzuteilen öermag, ift bat)er auc^ fällig, hk ^a^tur fid) fünftlerifd) barjuftellen; nid)t ber unenttüidelte, naturuntertüürfige.5Die Golfer 5lfien§ unb felbft ^gt)pteng, benenbie 9^atur nur nod) aB n)illfürlid)e elementarifd)e ober tierifd}edMd)t fid) barftellte, p ber fid) ber SD^enfd) unbebingt leibenbober U§> gur ©elbftöerftümmelung fd)n)elgenb üerl)ielt, flelltenhie D^atur aud) aU anbetung§n)ürbigen unb für hie Anbetungbarzuftellenben ©egenftanb Ooran, ot)ne fie, gerabe eben be§=Ijoib, §um freien, !ünftlerifd)en SSemugtfein \idc) ert)eben gufönnen. ©ier mürbe benn aud) ber SJ^enfc^ nie fid) felbft @egen='ftanb !ünftlerifd)er ^arftellung, fonbern, ha hex Sl^enfc^ alleS$erfönlid)e — mie bie perfönlid)e 9f^aturmad)t — unmillfürlid)enblid) boc^ nur nad) menfd)Iid)em Tla^e gu begreifen oermod)te,fo trug er feine ©eftalt aud) nur, unb gmar in miber««Iid)fter (Sntftellung, auf bie bar^uftellenben ©egenftönbe berStaturüber.(Srft hen ©eüenen mar e§> üorbe!)aIten, ba§ rein menfd)*Iid)e ^unftmerf an fid) ju entmideln, unb oon fid) au§ e§ gur^arftellung ber Dktur au§zubet)nen. ^u bem menfd)Iid)en ^unft"mer!e fonnten fie aber gerabe nid)t e^er reif fein, ai§> bi§ fie hieStatur in bem 6inne, mie fie fid) ben Slfiaten barftellte, über*munben, unb hen 3J^enfd)en in fo tveit an bie ©pi|e ber 9^aturgeftellt Ratten, aU fie jene perfönli(^en 9?aturmäd)te afö ooll«»fommen menfd)Iid} fd)ön gestaltete unb gebarenbe ©ötter fid)borftellten. ßrft al^ 3^^^^ ^^m £ilt)mpo§> bie Söelt mit feinemlebenfpenbenben 5Item burd)brang, ai§> 5lpt}robite bem ^JJeer^»fd)aume entftiegen mar, unb SlpoHon ben 3nt)alt unb bie gormfeine§ 2Befen§ ai§> ®efe| fd)önen menfd)Iid^en Seben§ funbgab,maren hie ro^en 9^aturgö|en 5lfieng berfdjmunben, unb trug berfünftlerifd^ fd)ön fid) ben)ugte 9J^enfd) ba§ ©efe^ feiner ©d^önt)eitaud) auf feine $tuffaffung unb ^arfteüung ber Statur über.SSor ber ®öttereid)e §u ^obona neigte fidfi ber, be§S^^aturoralel^ bebürftige, Urt)enene; unter bem fd)attigen


"Dag tunflmer! ber ^u!un[t. 125^auhhadje, unb uingetieu bon hcn ßtünenben 33aumfäulen be§©ötterl)aine§, erl}ob ber Drpl}i!er (eine ©timme: unterbem \d)ön gefügten @tebelbacl)e unb ^roifdjen ben finnig gereit)teu9}?armorfäuIen be§ lotterte mpel^ orbnete aber berfunftfreubige Steriler feine Xän^e nac!) bem tönenben §^mno§,— unb in bem X^eatex, ha§> bon bem ©ötteraltare — al§>feinem 9JJitteIpun!te — au§, fid) gu ber öerftänbni^gebenben58iU]ne, luie gu hen tveiten ÜMumen für hie, nadj ^erftänbni§öerlangenben, 3iifc[}^iter erI}ob, führte ber ^^ragöbe bag leben^bigfte äöer! üollenbetfter tunft au§.©0 orbnete ber !ünftlerifd)e unb nad) !ünftlerifd)er©elbftbarftellung üerlangenbe 9}lenfd) nad) feinem fünfteIerifd)en ^ebürfniffe bie 9^atur fic^ unter, hamit fie i^m nad)feiner ^öd)ften W)\iä)t biene. ©o bebang ber Qtjxihx unb 2;ragöbehen 5trd)ite!ten, ber ha^ feiner Äunft mürbige, tüieberumfünftlerifd) i^r entfpred)enbe, (SJebäube auffül)ren follte.2)ay näd)fte, natürlid)e S5ebürfm§ brängte ben 9)lenfd)engur §errid)tung öon SBo^n^ unb (Sd)u|gebäuben: in bem £anbeunb hei bem ^olfe, bon bem ficf) alF unfre tunft :^erfd)reibt,foIIte aber nid)t biefe§ rein :l3l)^fifd)e ^ebürfni§, fonbern ha^S3ebürfni§ be§ fünftlerifd) fic^ felbft barftellenben 9Jienfd)en ha^S8au^anbmer! gur n:)ir!Iid)en tunft entmicfeln. 9^id)t bie föniglid)en3SoI)ngebäube be§ S^efeu^ unb 5Igamemnon, nid)t bierot)en gelfengemäuer ber pela§gifd)en S3urgen finb al^ Bau='funftmerfe un§ §ur ^orftellung ober gar ^nfd)auung gelangt, —fonbern bie Semmel ber ©ötter, hie 2;ragöbientt)eaterbe§ ^olfey. 5IIIe§ ma§ nad) bem Verfalle ber Slragöbie, b. f).hex OoHeubeten gried)ifd)en S!unft, Oon biefen ©egenftänbenber 33au!unft ablag, ift feinem SBefen nad) afiatifd)en Ur*fprungeg.SBie ber emig naturuntern)ürfige 5lfiate fid) bie §errlid)!eitbe§ 93lenfd)en enblid) nur in biefem einen, imbebingt §err«fc^enben, bem Xefpoten, bar^ufteKen öermod)te, fo pufte er aud)alle $rad)t ber Umgebung nur um biefen „@ott auf (Srben" an:bei biefer 5In^äufung blieb alle^S nur auf ^efriebigung be^jenigenegoiftifd) finnlid)en ^erlangen§ bered)net, tvelä)e§> hii ^um unmenfc^Iicf)enTaumel immer nur fid) mill, U§> §um 3f?afen nurfid) liebt, unb in foId)em ftetg ungeftillten ©innenfef)nen ©egenftänbeüber ©egenftänbe, 9Jcaffen über Tla\\en l)äuft, um ber,


126 ^gg ^unjtrt?er! ber 3u!unft.§um Ungeheuren au§gebei)nten (Sinnlid)!eit enbli(i)e SSefriebtgung§u geJuinnen. ®er ßuju§ i[t fomit ba§ 2Befen ber ajio*tif(^en S5au!unft: feine monftröjen, getfte^öben unb finnber«»tütrrenben Geburten finb bie flabtäf)nlicf)en $aläfle ber ^ef|)oten3l(ien§.SSonnige 'Siufje unb eble§ (Sntgüden fagt un§ bagegen beimi)eiteren 51nblic!e ber :^eneni(ci)en (^öttertempel, in benen tüir bieStatur, nur burd) ben ^ni)aud) menfd)Iid)er tunft öergeiftigt,toieber erfennen. ^er gum t)oI!§gemein(d)aftIic^en 6(i)au^Ia|etjödj^tex menfcf)licf)er tunft ern^eiterte ©öttertem^el toor aber bo§i:^eater. gn ii)m tvax hie £unft, unb ^tvax bie gemeinfcfiaft-Iid)e unb an bie ®emein((i)aftlid)!eit fid) mitteilenbe £un[t, ficf)jelbft ®e(e|, maggebenb, nad) 9^otn)enbig!eit öerfo^^renb, unbber S^otmenbigfeit auf ha^^ ^^olüommenfle entfpred)enb, ja, au§biefer 9^otn)enbig!eit bie !üf)nften unb npunberüollften (5d)öpfungen:^ert)orbringenb. hiergegen entf^rac^en bie SSo^nungggebäubeber ©injelnen gerabe eben nur n^ieber beut 93ebürfniffe, au§bem fie entflanben: njaren fie urfprünglid) au§ §oI§ftämmengegintmert unb — ö!)nlicf) bem Qeltt be§ ^d)illeu§ — nad^ben einfad)ften (Sjefe^en ber gtüedmäfsigfeit gefügt, fo fd)müdenfie fid) rtio^l pr ^lüte^eit fiellenifd^er S3ilbung mit glatten(Steinmänben unb erft) eiterten fid^, mit finnöoller SSegugna^^me,§u O^äumen ber ®aftfreit)eit; nie aber behüten fie fid) überha^» natürlid^e S5ebürfni§ be§ $ritiatmanne§ au§, nie fuc^teber (Singeine in it)nen unb burd) fie ein SSerlangen fid) p be«»friebigen, ha§ er in ebelfter SSeife nur in ber gemeinfamen£)ffentlid)!eit gefüllt fanb, au§ ber e§ im ©runbe aud^ eingigentfpringen !ann.©erabe umge!e!)rt mar bie 2öir!fam!eit ber 35au!unft, al§ha^ gemeinfame bffentlidje Seben erlofc^, unb ba§ egoiftif^e 58e^:^agen be§ ©tngelnen i^r ha^ ©efe^ mad^te. 51I§ ber $riüat-^^^"^ ^poUmann nid)t met)r ben gemeinfamen ©öttern 3^^^Ion, fonbern nur nod) bem einfam feligmad^enben ^luto§,bem ©otte be§ 9f?eid^tume§, opferte, — al§ ^ehex für fid) eingelnha^ fein tüollte, niag er guüor nur in ber (55emeinfam!eittüar, — ha nal)m er fid) aud) ben 5Ird)ite!ten in Solb unbgebot it)m, ben ©ö^entempel be§ ©goiemuS i^m p bauen, ^emreid)en ©goiften genügte aber ber fdjianfe Tempel ber finnenbenStt^ene für fein ^riüatbergnügen nid)t: feine ^riöatgöttin


^gg ^miftmer! ber Bufunft. 127tüax hie SBotluft, bie immer berfc^Iingenbe, uner[ättlirf)e. g^rmujiten a(iatifd}e 93caf(en gut ^ex^e\)xun% bargereid)! merben,imb if)reu Saunen tonnten nur !rau(e Sd)nör!el unb gterratengu entf^ired)en (uc^en. 80 {ef)en n^ir benn — it)ie au§ 9\ad)efür SllejanberS Eroberung — ben ^efpoti§mu§ 5lfien§ feine6d}ün^eit t)ermd)tenben 3lrme in ha§> .«perg ber euro|3äijd)en Seitf)ineinftreden, unb unter ber römi(d}en 3^pc^a^ 9?ü^Iid)e, um immer unb eiuig ben 2tnfd)eingu :^aben, nur auf i)a§> 3'^ü|Iid)e bebQd)t gu fein.


128 ^Qg tunfttper! ber 3u!unft.iüu^te, ha^ ha^ iüa^r^aft (Scf)öne tnfofern ami) ba§ 5(Hernüpd)fteift, al§> e§ int Qthen \xdj ehen nur funbgeben fann, rtjenn bentßebengbebürfniJi'e feine naturnottDenbige ^efriebigung gefi(i)ett,unb md)t burd) unnü|e 9^üp(i)!eit§öorf(f)riften erfc^mert ober garöerme^rt njirb, — ha, mo bie Sorge ber öffentlid)feit aI(o nurin ber gürforge für ©ffen unb Srinfen beftanb, unb bie mög^»Ii(i)fte (Stillung biefer (Sorge gugleid) aB bie £eben§bebingungber §errfdE)aft ber 9ieid)en unb ßäfaren, unb gtoar in fo riefigem^er!)ältniffe fid) funbgab, n?ie unter ber römifd)en 2BeItf)err*\d)a\t, — ha entftanben hie erftaunlid)en ©tragen* unb SSaffer*ieitungen, mit benen mir t]eut§utage burd) unfre ©ifenba^n«[tragen §u metteifern fud)en; ba mürbe bie S^latur §u meüen^ben ^nt) unb hk 35au!unft §um 9JliId)eimer: bie $rad)t unbÜp|3ig!eit ber 9^eid)en lebte bor ber flug abgefd)öpften Sf^a^menflautber gemonnenen SJJild}, bie man blau unb mäfferig burc^jene SBafferleitungen bem lieben $öbel §ufüt)rte.SIber biefe§ 9^üyid)!eit§bemü^en, biefer ^run!, gemann beiben 9^ömern grogartige gorm: bie t)eitere ©riec^entDelt lag if)nenaud) nod) nid)t fo fern, bag fie burd) i^re nüd)terne $ra!ti!, mieau§ it)rem afiatifd)en ^rad)ttaumel, nid)t liebäugelnbe S3Iide if)rnod) tjätten pmerfen fönnen, fo bag über alle römifc^e S3aumeltin unfern klugen mit ?aeä)t immer nod) ein majeftätifd)er g^uberausgebreitet liegt, ber un§ fafl al§> (Sd)önl)eit erfc^eint. 2öa§un§ nun aber au§ biefer SBelt über bie S^ir^turmf^i|en be§9Jlittelalter§ gugefommen ift, ha§> entbehrt alleS fd)önen miemajeftätifdjen gctuberS; benn mo mir, mie an unferen foloffalenMrd)enbomen, nod) eine finftere, unerfreuenbe SO^ajeftät ju ge^maljren bermögen, erbliden mir leiber oon (Sd)ön^ett blut*menig metjx.SDie eigentlid)en 2;empel unfrer mobernen Religion,hie 93örfengebäube, merben §mar fel)r finnreid) tüteber aufgried)ifd)e ©äulen fonftruiert; gried)ifd)e ©iebelfelber laben§u (Sifenba^nfa^rten ein, unb au§ bem atl)enifd)en ^art^enoufd)reitet ung bie abgelöfte 9]^ilitärJt)ad)e entgegen, — aber, foer^ebenb aud) biefe 3lu§nal)men ftnb, fo finb fie bod) ehen nur5lu§na^men, unb bie 9f^egel unfrer 9^ü^lid)!eit§bau!unft ift unfäglid)fleinlid) unb :^äglid). ^a§ 5lnmutigfte unb ©rogartigfte,ma§ aber aud) bie moberne Baufunft :^eroor§ubringen oermöd)te,mügte fie jebod) immer itjxex fd)mä^lid)ften 3lbl^ängig!eit innemerben laffen: benn unfre öffentlid)en, mie ^rioatbebürfniffe


$)a^ Äunjliuer! bcr Bufutift. 129(inb hex ^rt, ha^ bie 33au!unft, unt i^ueu gu entfpred)en, niegu ^robugieren, immer nur nadj^ua^men, ^ufammen^ufteHen Der*mag. 9^ur ha^ mir!Iid)e S3ebürfni§ mad)t erfiuberifd) : ba§iüirHid)e S3ebürfni§ unferer ©egenmart äuf3ert (id) aber nur im©inne be§ ftupibeften Utili^Smu^; i^m fönnen nur med}anifd)e5!8orrid)tungen, nid)t aber !ünftlerifd)e ©eftaltungen ent(pred)en.2Ba^3 über bie§ mirnid)e 93ebürfni§ ^inau^Iiegt, ift aber ba§ Bebürfnigbe§ Suju§, be§ Unnötigen, unb burd) Überflü((ige§,Unnötige^ öermag if)m aud^ nur bie S3au!unft 5U bienen, b. i).fie mieber()oIt bie 33aurt)er!e früherer, aug ©d)önt)eit§bebürf^niy |)robu§ierenber Seiten, [teilt bie ßingelfjeiten biefer SSerfe nad)lujuriöfem S3elieben jufammen, öerbinbet — au§ unrul)igemSSerlangen nad) 5lbn:)ed)§Iung — alle nationalen 35auftile berSöelt §u unjufammenl}ängenben, fd)edigen ©eftaltungen, furj—[ie berfä^rt nad) ber SBillfür ber 9J^obe, bereu friüole ©efege fie§u hen il^rigen mad)en mug, eben tüeil fie nirgenbS au§ innerer,fd)öner ^Zotmenbigfeit gu geftalten 1:)at^ie 93au!unft tjat infofern alle bemütigenben (Sc^idfaleber getrennten, rein menfd)Ii(^en S^unftarten an fid) mit gu erleben,al^ fie nur burd) ha§> ^ebürfnig be§, fid) felbft al§> fd)önfunbgebenben ober nad) biefer ^unbgebung berlangenben Wtn^fd)en gu maf}r^aft fd)ö^ferifd)em ©eftalten veranlagt tütxoenfann. ®enau mit bem SSerbIü(}en ber gried)ifc^en 2;ragöbie begannaud) i^r galt, trat nämlid) hk (5d)mä(^ung i^rer eigen*tümlid)en $robu!tiong!raft ein; unb bie ü:p^igften 9Jbnumente,bie fie §ur ^er^errlid)ung be§ foloffalen ©goi§mu§ ber f^äteren3eiten, ja felbft begjenigen be§ d)riftlid)en @Iauben§, aufrid)tenmußte, erfd)einen gegen bie erhabene ©infalt unb bie tieffinnigeS3ebeutfam!eit gried)if(^er ©ebäube §ur geit ber SSIüte berStragöbie tüie geile ^lu^müc^fe üppiger näd)tlid)er S^räume gegenbie ^eiteren (Geburten be§ ftra!)Ienben, anburd)bringenben 2;age§-Iid)te§.^Jlm mit ber (Sriöfung ber egoiftifd) getrennten reinmeufd)««Iid)en tunftarten in ha^ gemeinfame ^unftmer! ber ä^^^i^'^fimit ber ©rlöfung be§ 9^ü^Ud)!eit§menf(^en überhaupt inben !ünftlertfd)en 9JJenfd^en ber 3^toft, mirb aud) bieS3au!unft aug hen Rauhen ber tned)tfd)aft, aug bem glud)e ber3eugunggunfä(}ig!eit, jur freieften, unerfd)öpflid) frud)tbarftenÄunfttätigfeit erlöjl merben.5Rtd)arb SBaoner, ©ätntl. Sdjriftrn. V.-A. III. 9


130 ^gg ^unftmer! ber gufunft.2.S5ilb!)auer!unft.5lfiaten unb ^gt)|)ter tvaxtn in ber ^arftellung ber Jie be-^errfi)enben 9'^aturerfd)etnungen bon ber 9^ad)bilbung ber ®e*ftalt ber kliere gu ber men[cf)Iid)en ®e[talt felbfl übergegangen,unter tt)eld)er fie, in unmäßigen ^^erpltniffen unb mit miber*licfjer naturft)mboIifcE)er @nt[tenung jene 3r(äd)te fid) uorguftellenfud}ten. 9^id)t ben 3}lentd)en mollten (ie nad)bilben, fonbernunmilüürlid), unb meil aU §ö(^fte§ ber Tltn\d) enblid) immernur fid) felbft, fomit aud) feine eigene ©eftalt fid) beuten !ann,trugen fie ha^» — beS^alb eben aud) öergerrte — 9Jlen(d)enbiIbauf ben an§ubetenben 65egenftanb ber ^^atur über.gn biefem (Sinne, unb üon ä^nlid)er Slbfic^t i)ert)orgerufen,fe^en mir aud) bei ben älteften l^enenifd)en ©tömmen ©ötter,b. ^. göttlich gebad)te S^aturmö^te, unter menfd)Iid)er ©eftaltal§ ©egenftänbe ber 5lnbetung in §oI§ ober (Stein bargeftellt.^em religiöfen SSebürfniffe nad) ^ergegenftänblid)ung ber unfid)tbaren,gefürd^teten ober t)eret)rten göttlid)en 9JIad)t, entfprad)bie ältefte S3üb^auerfunft burd^ gormung natürlid)er (Stoffe gurSf^adia^mung ber menfd^Iidien ©eftalt, mie bie S5au!unfteinem unmittelbar menfd)Iid)en 95ebürfniffe entfprad) burd) ^ermenbungunb Si^Ö^^G natürlid)er Stoffe gu einer, bem befon*bereu Qtvtde gufagenben, gemiffermagen oerbid)tenben ^aä:)*aljmung ber 9iatur, mie mir §. S5. im ©öttertempel benOerbid)tet bargeftellten ©ötter^ain §u erfennen !)aben. Sßarbiefer 3(btid)t gebenbe SD^enfd) in ber S3au!unft ein nur aufnäd^fte, unmittelbarfte Sf^üpdifeit bebad)ter, fo fonnte bie ^unftnur §anbmer! bleiben ober gum §anbmer! mieber merben; marer bagegen ein fünftlerif^er, [teilte er fid) al§> fold)em, berfid) bereite felbft ©toff unb ©egenftanb !ünftlerifd)er $8ef)anbiunggemorben mar, an htn Slu§gang§pun!t ber 5Ibfid)t, fo erlf)ober aud^ ha^ ^au{)anbmer! eben gur tunft. ©o lange beräRenfd) fid) felbft in tierifd)er ^b^ängigfeit oon ber 9^atur em^*fanb, üermod^te er bie angubetenben 5}läd)te biefer Statur, menner aud) bereite unter menfc^Iid)er ©eftalt fie fid() oorftellte, bod)eben nur nad) bem Wa'i^e bilblid) barguftellen, mit melc^em erfic^ mag, nämlid) in bem ©emanbe unb mit ben 5lttributen ber


5)a§ 5lunjlircrf ber Bufunft. 1315?atur, bon ber er (id) tieri(cl) abhängig füt}Ite; in bem (3xahe,aU er fid), feinen eigenen unentftellten Seib, fein eigene§, reinmenfd)Iid)e§ ^^ermögen, §um ©toffe unb ©egenftanbe für fünft*lerifdje ^e^^anblung er^^ob, öermod)te er aber aud) feine ©ötterin freiefter, unentfteHtefter menfd)lid}er öieftalt, im 5lbbilbe fic^bar^nftellen, hi^ ba^in, tvo er enblid) unumnjunben, biefe fd)önentenfdjHd^e ©eftalt felbft al§ eben nur menfd^lidje ©eflalt pfeiner äußerften S3efriebigung fid) üorfü^rte.2ßir berüf)ren ^ier htn ungemein n)id)tigen 6d)eibepun!t,in n)eld)em ha§ lebenbige menfd)lid)e ^unftmer! fid) §erf:plit


132 S)ag ^unftmer! ber 3u!unft.§er!unft begingen bie l^ellenifcfien (Stämme in if)ren religiöjengeften, b. f). in ber SSerf)ertIid)ung unb 35ere^rung be§ @otte§ober be§ gelben, in tt)eld)em fie fid) al§ ein gemein(ame§ (Mangelinbegriffen füllten, ^m lebenbigften, mt au§ 33ebürfni§ ha^immer meiter in bie Vergangenheit ©ntrüdte fid) mit t)öd)fter^eutlic^feit feft§u{)alten, öerfinnlidjten fie il}re S^ationalerinnerungenenblid) aber in ber ^unft, nnb ^ier am mimittelbarftenim öollenbetften ^unftmerfe, ber iragöbie. ^a§ It)rifd)e mie ba§bramatifd)e toiftmer! mar ein religiöfer TO: bereits abergab fid) in biefem 3I!te, ber urfprünglid)en einfa^en religiöfengeier gegenüber gehalten, ein gleid)fam !ünftli(^e§ S3eftreben !unb,nämlid) ha^ 33eftreben, millfürlid) unb abfiditlid^ biejenige gemein«»fd)aftlid)e Erinnerung fid) öorjufü^ren, bie im gemeinen Sebenan unmittelbar lebenbigem ©inbrude fd)on öerloren ^^atte. ^ieSragobie mar fomit bie §um £unftmer!e gemorbene religiöfegeier,neben meld)er bie !)er!ömmlid) fortgefe|te mir!lid)e religiöfeSem^elfeier notmenbig an gnnigfeit unb Sßa^r!)eit fo fel^r einbüßte,baß fie eben §ur gebanfenlofen !)er!ömmli(^en g^^^tttoniemürbe, mä^renb it)r ^fern im £unftmer!e fortlebte.gn ber ^öd)ft mid)tigen ^luß er lieble it be§ religiöfen 5l!te§ftellt fid) bie (^efd)Ied)t§genoffenfd)aft unter gemiffen altbebeu»tungSüoIIen Q5ebräud)en, gormen unb 33e!Ieibungen, al§ einegemeinf(^aftM)e bar: 'oa§> @emanb ber S^eligion ift, fo §ufagen, bie 2rad)t be§ 55oIföftamme§, an meld}er er fid) gemein^fd)aftlid) unb auf ben erften ^lid erfennt. ^iefe§, burd) uralte^§er!ommen ge!)eiligte (S^emanb, biefe gemiffermaf3en religiöSgefenfd)aftlid)eSl^onüention, ^atte fii^ öon ber religiöfen geierauf bie !ünftlerifd)e, bie iragöbie, übergetragen: in i!)m unbnad^ i^r gab ber barftellenbe Sragöbe fid) ai§> mot)Ibe!annte,oere^rte (^eftalt ber SSoIBgenoffenfd)aft funb. teine§meg§ nurbie ©röge be§ 2^eater§ unb bie (Entfernung ber giif^'iuer ht'hangen etma bie (£r{)ö^ung ber menfd)lid)en ©eftalt burd) henÄotl^urn, ober geftatteten eitva ehen nur bie ftabile tragifd)eWa§le, — fonbern biefe, ^ot^urn unb 9}la§!e, maren notmenbige,religiös bebeutungSOoIIe Slttribute, bie im ©eleite an*berer ft)mboIifd)er 5lb5eid)en bem ^arfteller erft feinen mid)tigen,^riefterlid)en (£t)axaltex gaben. SSo nun eine 9ieIigion, mennfie aus bem gemeinen 2ehen §u meid)en beginnt unb oor berpoIitifd)en 9ftid)tung beSfelben fid) üoHenbS gurüd^ie^t, nur i^rem


Xgg ^unftiuet! bet 3ufunft. 133äußeren ß^etüanbe uad) eigentlid) nod) fenutüd^ üorl^anben ift,— bie§ ©etüanb aber, lx>ie bei beu 5tti}enern, nur nod) al§ 33efleibungber Slun[t bie ©eftaltungen tt)ir!Ud)en £ebeuö angunel)menüermag, ha niuf3 bieje§ tüir!Iid)e 2ehen al§ unüer^üHter!^ern ber 9ieligion and) unumtüunben offen fid) benennen, ^er^ern ber f)enenitd)en 9?eIigion, auf hen aW ü]x Söefen im (^runbeeinzig fid) begoni, unb mie er im ft»ir!Iid}en Seben bereite unmiH^fürlid) aU einzig fid) geltenb mad)te, n^ar aber: ber SDienfd)§In ber tunft mar e§, bie» S3e!enntni§ !Iar unb beutlid) au^guf^red)en:fie tat e§, inbem fie ba§ Ie|te öer^üllenbe ö5ett)anbber Sfteligion bon fid) marf, unb in boller 9^adt^eit i^ren ^ern,hen mirfnd)en Ieiblid)en ?D^enfd)en geigte.9JZit biefer @ntt)üllung tvax aber auc^ ha§> gemeinfc^aftüc^etunftiüer! üernid)tet: ba§ S3anb ber ®emeinfd)aft in it)m tüareben jeneg ©emanb ber 9^eIigion geirefen. Sßie ber 3ni)alt be§gemeinfamen 9}l^t^u§ unb ber 9^eIigion al§ ©egenftanb berbarftellenben bramatifd)en £unft nac^ bid^terifd)er Deutung unb5lbfid^t, enblid) nad) eigenfüd)tig bid)terifd)er SKiHfür, bereiteumgemanbelt, öermenbet unb gar entflellt irurbe, tüar ber religiöfe©laube aber aud) fd)on öollftänbig au§ bem Seben ber,nur nod) ^olitifd) mit einanber oerfetteten, SSoI!§genoffenfd)aftt)erfd)n:)unben. i)iefer glaube, bie ^ere^rung ber ©ötter, biefid)ere 5(nna:^me bon ber SBa^r^eit ber alten ® efd)Ied)trüberlieferungen,Ratten jebod) ha§> 35anb ber (Semeinfamfeit au§gemad)t:toar e§ nun jerriffen unb afö 5lberglaube üerfpottet, fotvax bamit allerbingg ber unleugbare 3nf)alt biefer 9f?eIigion al§unbebingter, n)ir!Iid)er, nadter 93^enfd) §um ^orfc^ein gefommen;biefer SJlenfd) n?ar aber nid)t me^r ber gemeinfame, oonjenem ^anbe §ur ®efd)Ied)tggenoffenfd)aft bereinte, fonbern beregoiftifd)e, abfolute, eingetne SQZenfd), — nadt unb fd)ön,aber Io§geIöft au§ bem fd)önen SSunbe ber (55emeinfam!eit.SSon ^ier ab, Oon ber S^^pörung ber gried)ifd)en 9?eIigion,oon ber 3^rtrümmerung be§ gried)ifd)en 9^aturftaate§ unb feiner5(uflöfung in htn poIitifd)en ^taai, — üon ber S^^^f^^^^'terung be§ gemeinfamen tragifd)en ^unftn?er!e§, — beginnt fürbie n?eltgefd)id)tlid)e 9}?enfd)t)eit beftimmt unb entfd^ieben berneue, unermepd) große (Snttt»idlung^gang bon ber untergegangenengefd)led)tlid)- natürtid)en S^ationalgemein^famfeit §ur reinmenfd)Iid)en ^Hlgemeinfamleit. ^a^


134 ^gg ^unjttper! ber Bulunft.S3anb, ha^ ber, im nationalen ^ellenen fid) beiüugt tüerbenbe,bollfornmene SÄenfci), mit biejem SSemugttüerben, aB beengenbegeffel gerrig, foll fid) al§ allgemeinfameg nun um alle 9Jlenfd)enfd)Iingen. ®ie ^eriobe t»on biefem g^i^punfte bi§ aufunfere kac^e ift ba^er bie (^e(d)id)te be§ abfoluten @got§*mu§, unb ba§ önbe biejer ^eriobe toirb feine ©rlöfung in hen^ommuni§mu§* fein, ^ie fünft, bie biefen einfamert, egoifti*fd)en, nadten SD2enfd)en al§ hen 5Iu§gang§pun!t ber begeid^netenn:)eltgefd)ic^tli(^en ^eriobe al§ f(^öne§, ma^^nenbeS 9Jlonumentnn§> {lingeftellt ^at, ift bie ^ilb!) au er fünft, bie i^re S3Iütegenau bann erreid)te, al§ ha^» menfc^Iic^ gemeinfame funftn)er!ber ^ragöbie öon ii)rer 93Iüte ^erabfan!. —SDie (Sd^ön^eitbeg menfd)Hd)en ßeibe^ tüar bie ^runblagealler ^ellenifc^en fünft, ja fogar be§ natürlid)en (BtcLate§>gemcfen; tüir n?iffen, baß bei bem abeligften ber tiellenifc^en©tämme, bei ben fpartanifd)en ^oriern, bie ©efunb^eit unbunentftellte (Sd)ön^eit be§ neugeborenen tinbe§ bie 93ebin*gungen au§ma(^ten, unter benen i^m allein ha§> 2ehen geftattettoar, tüä^renb ^äpd)en unb 9}li§geborenen ha^ ^ed)t gu lebenabgefprod)en tuurbe. 2)iefer fd)öne nadte 9)^enfd) ift ber fernalleg ©partanertume§: au§ ber n)ir!Iid)en greube an ber 'Bd^ön*l^eit be§ boHfommenften menfd)Iid)en, be§ männlichen Seibe§,ftammte bie, alleg fpartanifd)e (StaatStoefen burd^bringenbeunb geftaltenbe, äJ^ännerliebe !)er. ^iefe Siebe gibt fid) un§,in if)rer urtprünglid)en D^ein^eit, al§ ebelfte unb uneigenfüd)-tigfte Äußerung be§ menfd)Iid^en ©d)ön^eit§finne§ funb. gftbie Siebe be§ Wannet §um SSeibe, in it)rer natürlic^ften ^uge*rung, im ßJrunbe eine egoiftifd) genugfüditige, in ttjeldier, toieer in einem beftimmten finnlid)en ©enuffe feine S3efriebigungfinbet, ber SO^ann nad) feinem bollen Sßefen nid)t aufguge^enbermag, — fo ftellt fid^ bie 9}?ännerliebe ai§> eine bei meitemtjöijeie ^Reigung bar, eben toeil fie nid)t nad) einem beftimmten[innlid)en ©enuffe fid) fe^nt, fonbern ber HJlann burc^ fie mitfeinem gangen SSefen in ha^ SBefen be§ geliebten ©egen-* @§ ift |3oIi§ei*gefä"^rIic^ biefel SBort gu gebtoud^en: bennod^ gibteg !eine§, rt}eld)eg bejjer unb bcftimmter ben reinen (SJcgenfo^ gu (SgoiSmugbegeidjnet. SSer fid) t)eutäutage frf)ämt, a\§ (Sgotft gu geUen — unbba§ tüiU \a niemonb offen unb unumtDunben —, ber mufe eg fid) jd)ongefallen laffen, fommunift genannt gu werben.


2)al J(!uuftn}er! bcr 3ufuu[t. 135^imioe^ ficf) gu üerfenfen, tu i^m aufjugetjetx öennag; unb genaunur in bem &xahe, aU ha^ Söeib bei üolleubeter $ßeibUd)feit,in feiner Siebe gu bem 93?anne unb burd) fein^erfen!en in feinSBefen, aud) ba§ männlid^e Clement biefer 3ßeiblid)feit entmideltunb mit bem rein meibUdjen in fid) gum öolüommenen5Ibfd)luffe gebrad)t I)at, fomit in bem ©rabe, aU fie bem Manmnid)t nur öielie bte, fonbern aud) greunb ift, öermag ber'j})la\m fd)on in ber 3Beibe»Iiebe öolle ^efriebigung §u finben*.^a^3 ^ö^ere Clement jener SDZännerüebe beftanb aber ^h^n barin,ha\^ ey ha^ finnlid) egoiftifd)e (S^enußmoment au§fd)lof3. 5^i^t§-beftomenit3er fd)lof3 in i()r fid) jebod) nid)t ettüa nur ein reingeiftiger5reunbfd)aft§bunb, fonbern bie geiftige greunbfd)aft marerft bie ^lüte, ber üollenbete Ö5enug ber finnlid)en greunbfc^aft:biefe entfprang unmittelbar au§> ber greube an ber (Sd)ön^eit,unb §mar ber ganj Ieiblid)en, finnUd)en (5d)ön^eit be§ geliebtenWannet, ^iefe greube mar aber !ein egoiftifd)eg ©e^nen, fonbernein üollftänbigey 5lu»fid)l)erau§ge^en §um unbebingteften9J^itgefüf)I ber greube be§ beliebten an fid) felbft, mie fie fid^unmilüürlid) burd) ha§> Ieben§frot)e, fc^öni)eiterregte ©ebarenbiefey ©lücflid^en au^fprad). ®iefe Siebe, bie in bem ebelften,finnlid)-geiftigen (5Jenief3en i^ren ®runb l)atte, — ni(^t unferebriefpoftlid) Uterarifd) üermittelte, geifte§gefd)äftUd)e, nü^ternegreunbfdjaft, — mar bei hen (Spartanern bie einzige örgie^erinber Si^Ö^^'^r ^^^ ^^i^ alternbe Se^rerin be^ günglinge^ unb Wan*ne§, bie 3lnorbnerin ber gemeinfamen gefte unb turnen Unternehmungen,\a bie begeifternbe §elferin in ber (5d^lad)t, inbemfie e§ mar, meld)e bie Siebe^genoffenfc^aften gu Shieg§abteilungenunb §eere§orbnungen üerbanb, unb bie 3:a!ti! ber 2:obeg-!ü^nt)eit gur 9f^ettung be§ bebro^ten, ober jur 9^ad)e für ben gefallenen(5)eliebten nad) unt)erbrüd)Ii(^ften naturnotmenbigften©eelengefe^en oorfd)rieb. — ^er (Spartaner, ber fomit unmittel-* ^ic ©rlöfmtg be§ 2öeibe§ in bie SJlttbcteiltgung an ber mönnlid^en5?ntur ift ba§ SBerl d)riftlic^ germanifcber Snttpicflung: bem(ijnec^en blieb ber pft)d)tfc^e ^rogefe ebler entfpredjenber SSermönnlirfiungbeg 5Beibe§ unbefanrtt; it)m erfc^ien alle^ fo, it)ie e§ fic^ unmittelbarunb unöermittclt qah, — ha^ Söeib tuar i^m Sßeib, ber SOZann50iann, unb fomit trat bei il)m eben ha, mo bie Siebe gum 3Beibe natutgemö^befriebigt mar, ha^ SSerlangen nac^ bem Susanne ein.


136 ^gg ^unftmer! ber 3uhtnft.bar im Qehen fein reinmenfd)lid)e§, gemeinfcf)aftlid)e§ fiinfltüer!au§fül)rte, [teilte fid) bie[e§ untDilüürlirf) aud) nur in ber 2t) ütbar, biefem unmittelbarften 5Iu§bru(ie ber greube an fid) unbam Seben, ba§ in feiner notmenbigen Äußerung !aum §umBemufetfein ber tunft gelangt, ^ie f^artanifd)e £^ri! neigtefid), in ber ^lüte be§ natürlid)en borif(i)en ©taate§, aucf) foübermiegenb jnr urfprünglid)en S3afi§ aller llunft, bem leben^bigen Sänge, f)in, ha^ — d)ara!teriftifc^ genug! — un§ aud)faft gar fein Iiterarifd)e§ ^enfmal berfelben verblieben ift, zhtnnur reine, finnlid) fd)öne Seben^äugerung toar, unb ai\e§>Jüeil fie'äh^iei^en ber ^id)t!unft öon ber 2:on^ unb Sangfunft t3ern}ei)rte.©elbft ber Übergang au§ ber 2t)x\t §um ^rama, n?ie mir i^in hen epifc^en befangen §u erfennen l^aben, blieb ben abgefd)Ioffene SSinnenlänber, bei it)rem urteile*nifd^en SSefen Verblieben, unb [teilten il)ren unbermifd)ten 9^atur-[taat al§ ein lebenbigeg !ün[tlerifd)eg SO^onument ben med)felöollen©eftaltungen be§ neueren poIitifd)en Seben^ gegenüber.Me§, ma§ in bem jä^en SBirbel ber ra[tIo§ §er[törenben neuen3eit 9?ettung unb §ln^alt fud)te, richtete bamal§ feine Slugenauf ©parta; ber (Staatsmann fud)te hie gormen biefeS Ur[taate§gu erfor[d)en, um fie fünftlid) auf hen :poIitifd)en (Staat ber ©egenmartüberzutragen; ber ^ünftler aber, ber ba§ gemein[ame.tun[tmer! ber Sragöbie öor feinen klugen fid) gerfegen unb §erfd)älenfa^, blidte bal)in, mo er ben ^ern biefeS tunftmerfeS,ben fd)önen ur:^ellenifd)en 2}ienfd)en, gema^ren unb für bie tunfterl)alten fönnte. SSie (Sparta al§ lebenbeS SJJonument in bie9^eu§eit hineinragte, fo ^ielt bie 35ilbl)auer!un[t ben aug biefemlebenben SJ^onumente erfannten url)ellenif(^en 9}^enfd)en al§ fteinerneS,leblofeS SJlonument vergangener (Sd)öni)eit für bie lebenbigeS5arbarei fommenber Qeiten feft.Slber als man au§ %Üjen feine Solide nad) Sparta richtete,nagte bereits ber SBurm beS gemeinfamen ©goiSmuS öerberbniS*voll aud) an biefem fd^önen (Staate, ^er peIoponefifd)e Me%


^gg ^unftmer l bet Bufunft . 137f)atte if)n uutDinfürlid) in hen ©trubel ber S^eu^eit ^inemgeriffen,uub ©parta t)atte 5Xtl)eii nur burd) bte Söaffen be(iegen !önnen,bie bie 5Uf)euer äuüor it)uen fo furd)tbar uub uuaugreiflid) geiuad)tI)atteu.(Statt ber ef)erueu 9J(üu3eu — biejeu '3:;eu!mäleruber 3Serad)tuug be§ ®elbe§ gegeu bie §od)ftelluug be§ 93leufd)eu— Ijäufte (id) geprägte^ a(iati(d)e§ ®elb iu hen Giften be§ (Spartanerg;üon beul i)erfömmHd)en uüd)ternen ©emeiubema'^Ie goger fid) gum üppigen (sielage gmijdjen feineu bier Söäubeu gurücf,uub bie fd}öne 9)MnnerIiebe artete — tuie (d)ou (onft bei henanberen gelleneu — iu iriberlid)e§ (Siuueugelüft au§, \o ba§9}btit» biejer Siebe — inoburd^ (ie eben eine ^ö:^ere al§ bie grauenliebelüar — iu i^r unuatürüd)e§ Gegenteil bermaubelnb.biejeu 50^eufd)eu, (c^ön an (id), aber unjdjbn in [einen egoiftifd)en(Sinaelnfein, ^at uu§ iu 9)^armor uub (Sr§ bie ^ilb!)auerfünftüberliefert, — bemegung§Io§ uub !alt, n)ie eine berfteinerteErinnerung, mie bie 9Jlumie be§ ®ried)eutum§. — ^iefe^unft, im (Solbe ber 9f{eid)eu gur SSergierung ber $aläfte,geujann um fo Ieid)ter eine ungemeine 3lu§breituug, a\§> ba§!ünftlerifd)e (Sd)affeu in ii)r fet)r balb §ur bloßen med)anifd)eu§lrbeit ^erabfinfen fonnte. ®er (S^egenftaub ber 93ilbt)auereiift allerbingS ber SO^enfc^, ber uuenblid) mannigfaltige, d)ara!«'teriftifd) üerfd)iebeue uub iu ben t)erfd)iebeuften Slffeften fid)funbgebeube: aber ben (Stoff §u feiner ^arftellung nimmt biefe^unft bou ber finulid)eu ^lugengeftalt, au§ ber immer nur bie§üne, uid)t ber tern be§ menf(^Iid)eu 2öefeu§ gu entnel^menift. SSof)I gibt fid) ber innere DJIenfd) auf ba§ (Sntfpred)enbfteaud) burd) feine äußere (Srfd)eiuuug !unb, aber öotüommennur iu uub burd^ bie $8emeguug. ®er S3ilb:^auer !ann boubiefer 33ett)egung au§ i^rem maunigfaltigfteu 2Bed)feI nur biefeneinen 9Jloment erfäffen uub tuiebergeben, hie eigeutlid)e S3eujegungfomit nur burd) 5Ibftra!tion bou bem fiuulid) üorfteljenhentunftmerfe nad) einem geU)iffen, matf)ematifd) bergleid)eu»'hen taüül erraten laffeu. Sßar ha§> rid)tigfte uub entfpred)eubfid)erfte 3Serfa!)reu, um au§ biefer Qlrmut uub Unbe^ilflid)!eit:^erau§ §ur iarftellung n:)ir!Iid)en Seben§ gu gelangen, einmalöollenbetegefunben, — U)ar bem uatürlid)eu ©toffe einmal ha^»Wa^ ber menfd)Iid)eu äußeren 6rfd)einuug eingebilbet, uubi^m bie gä^igfeit, biefe§ übergeugeub un§ §urüd§ufpiegeln, ein*mal abgetPüuuen, — fo n?ar biefe? entbedte 5ßerfaf)reu ein


138 ^Qg ^unftmer! ber Bulunft.fid)er §u erlernenbeg, unb öon 9^ad)bilbung §u 9f^a(i)bilbungformte bie 33ilb^auer!unft unbenHicf) lange fortleben, einmütiges,(Sc£)öne§ unb SSa^reS hervorbringen, o^ne bennod) au§ mir!-lieber, !ünftlerifd)er (5cf)öpfer!raft '^aljxunq §u empfangen. @ofinben mir benn aud), bag §u ber 3eit ber römifd)en 3BeltI)errfd)aft,als aller !ünftlerifd)e Slrieb längft erftorben mar, hk ^ilb^uer!unft in §a^Ireid)er gülle SSerfe gutage hxaä)te, benen fünftleri*fd)er ©eift inne §u mo:^nen fcf)ien, tro^bem (ie boifj nur ber glüd"iii) naci)al)menben 9Jled}ani! in ^a^rf)eit it)r ^ajein üerbanften:fie fonnte ein f(ä)öney §anbmer! merben, aU fie aufgehört l)atte,fünft §u fein, ma§ fie genau nur fo lange mar, al§ in if)r nod)gu entbeden, §u erfinben mar; bie 3Biebert)oIung einer ©ntbedungiftaber then nur 9^ad)a!)mung.^urd) ba§ eifengepangerte, ober mönd)ifd) oer^üllte SJüttelalterl)er, leud)tete ber lebenSbebürftigen S[Renfd)l)eit enblic^ §uerftba§ fd)immernbe SO^armorfleifd) gried)ifc^er Seibe§fd)ön^eitmieber entgegen: an biefem fd)önen ©eftein, nid)t an bem mir!-lid)en 2ehen ber alten SBelt, follte bie neuere ben SJ^enfd^enmiebererfennen lernen. Unfere moberne 33ilb^auer!unft ent*feimte nid)t bem orange nad) ^arftellung beS mirflii^ t)or=»:^anbenen 9Jlenfd)en, ben fie burd) feine mobifd)e ^er^üllung!aum §u gema^ren oermod)te, fonbern bem 55erlangen nad) '^^aä:)*a^mung beS nad) geahmten, finnlid^ unoor^anbenen 3}lenfd)en.(Sie ift ber reblid}e Srieb, au§ einem burd)au§ unfd)önen 2ehen^erau§, hk ©d)ön^eit au§ ber Vergangenheit ]id) §urüd§u!on*ftruieren. SSar ber au§ ber 2Bir!lid)!eit üerf^minbenbe f^öneSJ^enfd) ber ©runb ber fünftlerifd)en 5lu§bilbung ber 35ilbl)auereigemefen, bie, mie im geft^alten eine§ untergegangenen ©emeinfamen,fid) i^n §u monumentalem S3e^agen aufbema^ren mollte,— fo !onnte bem mobernen orange, jene 9Jlonumente für fid)§u mieberl)olen, gar nur bie gän5lid)e 5lbmefen^eit biefeS SQIenfd)enim Seben gu ©runbe liegen. '3)aburd), bag biefer ^rangfomit fid) nie au§ bem Seben unb im Seben bef riebigte, fonbernnur t)on 3Jlonument §u 931onument, üon (Stein §u (Stein, öon93ilb gu S3ilb fid) fort unb fort bemegte, mußte unfere, bie eigentlid)eS3ilbl)auer!unft nur na(^al)menbe, moberne SSilb^auerfunftin 2Bat)rl)eit ben ©Ijarafter eine§ jünftifdjen &etoexU§> annel)men,in meld)em ber 9^eid)tum üon 9^egeln unb S^ormen, nad) benenfie t)erful)r, im ©runbe nur i^re Slrmut al§ fünft, iijie Un-


^gg 5lunftnjerf ber 3ufuuft. 139fä^igfeit gu er fi üben, offenbarte. Qnbem fie fid^ unb i^reSöerfe \iatt bey im Sebeu md)t t)orf)anbenen fdjonen 9}^enf(i)enIjiuftellt, — iubem fie a\§> ^unft gen)iffermaJ3en bon biefem Wan*gel lebt, gerät fie aber enblid) in eine egoiftifd) einfame Stellung,in meldjer fie, fo §u fagen, nur ben 2Better!ünber ber im2,ehen nod) (}errfd)enben Uufd)öni)eit abgibt, unb gmar mit einemgemiffen $8el)agen an bem (>3efü()Ie i^rer — relativen — ^^otmenbigfeitbei fo beftellten Söitterung^öerpltniffen. ©erabe folange nur bemtag nämlid) bie moberne $8ilbl)auer!unft irgenbtt:)eld)em SSebürfniffe gu entfpred)en, al§ ber fd)öne SJlenfi^ imtüir!lid)en 2ehen nid)t bor^anben ift: fein (Srfd)einen im Seben,fein unmittelbar burd) fid^ maggebenbeS ©eftalten, müßte berUntergang unferer f)eutigen $lafti! fein; benn ha§ S3ebürfni§,bem fie einzig gu entfpred)en üermag, ja — ha§ fie burd) fid)fünftlid) erft angeregt, — ift ha^, treld)e§ au§> ber Unfd)ön^eitbe§ Seben§ fid) t)erau§fet)nt, nid)t aber ha^, meld)e§ au§ einemtüirflid) fc^önen Seben nac^ ber ^arftellung biefe§ Seben§ einzigim lebenben lunftmerfe tierlangt. ^a§ mat)re, fd)öpferif(^e,fünftlerifdie 3SerIangen ge^t jebod) au§ gülle, nid)t au§ 9}^angeif)ert)or: bie gülle ber mobernen S3übt)auer!unft ift aber bie gülleber auf un§ gefommenen SDlonumente gried)if(^er $Iaftt!; au§biefer gülle fd)af ft fie nun aber nid)t, fonbern burc^ ben 5Dlangelan ©d)önl)eit im Seben mirb fie it)r nur zugetrieben; fie öerfenftfid) in biefe güHe, um bor bem SO^angel §u flüd)ten.80 ot)ne 9}löglid)!eit §u erfinben, berträgt fie fid) enblid), umnur irgenbmie gu erfinben, mit ber bor^anbenen ©eftaltung be§Seben§: tüie in ^ergmeiflung mirft fie fic^ ba§ G^emanb ber3Jlobe bor, unb um bon biefem Qehen miebererfannt unb belohnt§u tüerben, bilbet fie ba§ Unfd)öne nac^, um mat)r, b. ^. nad)unferen SSegriffen ma^r, §u fein, gibt fie e§> boIlenbS gar auf,fd)ön §u fein. ©0 gerät bie S5ilbt)auer!unft unter bem $8efte^enberfelben SSebingungen, bie fie am fünftlic^en Seben erhalten,in hen unfeligen, unfrud)tbaren ober Unfc^öne§ geugenben 3^"ftanb, au§ bem fie fid) notmenbig nad) ©rlöfung fernen mug:bie Sebengbebingungen, in bie fie fic^ erlöft münf^t, finb jebo(^genau genommen bie ^ebingungen begjenigen £eben§, bem gegenüberbie 93ilb^auerfunft al§ felbftänbige fünft gerabe§meg§ auff)örenmuß. Um fd)öpferifc^ merben gu fönnen, fe^nt fie fic^ nai^ber $errfd)aft ber 8d)önf)eit im mir!Iid)en Seben, au§ bem fie


140 ®a§ tunftmerl ber 3u!unft.einzig lebenbigen (Stoff §ur ©rfinbung §u gett»innen öer^offt:biefe 8e!)nfud)t mügte aber, fobalb fie erfüllt ift, bie il)m innett)ol)nenbeegoiftifd^e 2;äutd)ung in \o tveit offenbaren, al§ bieS3ebingungen §um notmenbigen (5d)affen ber S3ilbl)auerfunftim iüirflid) leiblid) f(f)önen Seben jebenfallg aufgel)oben feinnjürben.gm gegenwärtigen 2thtn enttprid)t bie SSilb^auerfunft, al§felbftänbige ^unft, eben nur einem relatiüen SSebürfniffe: biefemüerbanft fie aber in 2Sir!lid)!eit i^r ^eutige§ ^afein, ja i^re SSlüte;ber anbere, bem mobernen entgegengefe^te 3#^rib ift aber ber,in toeldiem ein notmenbige^ S3ebürfni§ nad) hen 2Ber!en berS5ilb^auer!unft nid}t füglid) gebac!)t toerben !ann. §ulbigt berSJlenfd) im üollen Seben bem $rin§i|)e ber ©rf)ön^eit, bilbet erfeinen eigenen lebenbigen 2eih fd)ön, unb freut er fid) biefer ani^m felbft funbgegebenen 8d)öni)eit, fo ift ©egenftanb unb fünft*Ierifd)er Stoff ber ^arftellung biefer ©diön^eit unb ber greubean i^r un^meifel^aft ber Oollfommene, t^arme, lebenbigeSOlenfd) felbft; fein ^unftmer! ift ha^^ ^rama, unb bie ©rlöfungber $lafti! ift genau bie ber @nt§auberung he§ (Steinet inba§ gleifd) unb S3lut be§ 9Jlenfd^en, au0 bem S5en?egung§*lofen in bie SSemegung, au§ bem SJlonumentalen in ha^©egentoörtige. örft totnn ber ^rang be§ !ünftlerifd)en S3ilb*:^auer§ in bie (Seele be§ %än^ex§, be§ mimtfc^en ^arftellerg,be§ fingenben unb fpred)enben, übergegangen ift, !ann biefer®rang aU n^irflid) geftillt, gebad)t n)erben. (Srft rtienn bie S3ilbt)auer!unftnid)t me^r ejiftiert, ober, nad) einer anberen al§> bermenfd)lid) leiblid)en 9f^id)tung ^in,al§ ©fulptur in bie 5Ird)itef^tur aufgegangen, menn bie ftarre (Sinfamfeit biefe§ einen, inStein gehauenen 9J^enfd)en in bie unenblid) ftrömenbe ^iell)eitber lebenbigen toirflidjen SJlenfc^en fid) aufgelöft f)aben n)irb;toenn mir bie (Erinnerung an geliebte iote in emig neu lebenbem,feelenüollem gleifd) unb S3lut, nid)t mieberum in totem (gr§ ober9JJarmor un§ üorfüf)ren; n)enn mir au§ bem Steine un§ bie^aumerfe §ur ©nl)egung be§ lebenbigen £unftrt)er!e§ errid)ten,nid)t aber ben lebenbigen 3}lenfd)en in il)m un§ me^r borjuftellennötig ^aben, bann erft toirb bie toaste $laftil aud^ öor^an*ben fein.


%ag ffimftmcrf ber Bufunft. 1413.93^alerfunft.2Bte ha, it)o un§ ber (S5enuf3 au bem f^mp:^ouifd)en 6^ieleeine§ £)rd)efter^3 üerfagt tft, mir am 0aüiere burc^ einen ^lugpgbiefen ©enuß un§ äurücf^urufen öerfucfien; me mir ben ®inbrud,hen ein farbige^ Clgemälbe in einer S3ilbergalerie auf uu§mad)te, ha, mo un§ ber ^nblid biefe§ ®emälbe§ ni(i)t me^r öer«-ftattet ift, un§ burd) einen tu^ferftid) gu ö ergegenwärtigen trad)-ten, — jo ^atte bie 93lalerlunft, menn nid)t in ii)rer ©ntfte^ung,bod) in i^rer !ün[tleri(d)en 91u§bilbung, bem fel)nfüd)tigen S3e*bürfni((e §u ent(pred)en, ha^ berloren gegangene, men{d)Iid)lebenbige ^unflmer! ber Erinnerung mieber öorgufü!)ren.S^ren ro{)en 5lnfängen, mo fie gleid) ber ^ilb^auerei au§bem nod) unfünftlerifd^en religiöfen ^orftellung^brange entsprang,^aben mir ^ier öorüber^uge^ieu, inbem fie fünftlerifd)e SSebeutungerft üon ha an geminnt, mo ha^ lebenbige tunftmer! ber 2;ragöbieöerbüd) unb bafür bie :^enen farbigen Q^eflaltungen ber SJlaler*fünft bie munberboHen, beb eutung§reid)en 6§enen für ba§ 3Iugefeftju!)alten fud)te, bie p unmittelbarem Ieben§marmen ©in"brude fid)nid)t me^r barboten.(5o feierte ba^ griecf)ifd)e ^unftmer! in ber 5D^aIerei feine9fJad)blüte. ^iefe S3lüte mar nid)t me^r jene bem reid)ften Sebenunmillfürüd) unb naturnotmenbig entf:priegenbe; it)re ^oUmenbigfeit mar t)ielmet)r eine ^ulturnotmenbigfeit; fie gingau§ einem bemugten, mill!ürlid)en orange ^erüor, nömlid) bemSBiffen öon ber (Sd)öni)eit ber tunft, unb bem SSillen, biefe@d)ün!)eit gleid)fam gum ^ermeilen in einem 2then §u jmingen,bem fie unbemugt, unmilüürlic^ nid)t met)r al§ notmenbiger3lu§brud feiner innerften (Seele angehörte, ^ie tunft, bie ot)ne(55e^eif3 unb ganj üon felbft au§ ber (^emeinfamfeit be§ SSoIB*lebeng aufgeblüt)t mar, l)atte burd) il)r mir!lid)e§ ^ort)anbenfeinunb an ber S3etrad)tung i(}rer (5rfd)einung, gugleid) aud) ben 33 e*griff öon ilji erft §um ^afein gebrad)t; benn nid)t bie 3b eeber tunft ^atie fie in bal 2ehen gerufen, fonbern fie, bie mir!-lii^ Oorf)anbene Slunft, t)at bie 3bee üon fid) entmidelt. ^ie mit9^aturnotmenbig!eit treibenbe fünftlerif^e £raft be§ 5^oI!e§mar nun erftorben; ma§ fie gefd)affen, hUe nur nod) in ber ©r*


142 ^gg ^^ünfimet! ber 3u!unft.innerung ober in ber !ünftlid)eu SSteber{)oIung. 2öäf)renb ha^^olt in allem, tva§ e§ tat, unb namentlid^ auii) in ber ©elbftöernid)tungfetner nationalen ©tgentümlicl)!eit nnb 5lbgefd)lo[fen-:^eit, burd) alle Reiten ^inburd) immer tt^ieber nnr nad^ innererS^ottoenbigfeit, unb \o im 3ufammenl)ange mit bem grogartigften©ntmidlungggange be§ menfd)lid)en &e\d)ieö:)te§> oerfu^r, oer*mod)te ba§ einfame !ünftlerifd)e ©emüt, bem bei feinem (Betjnennad) bem ©d)önen ber £eben§brang be§ SSol!e§ in feinen un*fc^önen Äußerungen unberftänblid) bleiben mußte, ftd)nur burd)ben §inblid auf ha§> ^unftn^er! einer Oergangenen g^it §u tröften,unb, bei ber erfannten Unmöglid)!eit, hxt§ ^unftmer! toillüir*lic^ Oon S^euem gu beleben, feinen Slroft fid) fo rt}ot)ltätig toiemöglid), burd) leben^getreue ^uffrifd)ung be§ au§ ber Erinnerung©rfennbaren, Oon 5lnbauer §u mad)en, — it)ie toir hkgüge eine§ geliebten Soten burd) ein Portrait un§ gur Erinnerungbemal)ren. §ierburd) tourbe bie totft felbft gu einem^unftgegenftanbe; ber üon il)r geioonnene S3egriff toarb i^r©efe^, unb bie ^Iturlunft, bie erlernbare, an \id) immer nad)*^umeifenbe, begann i^ren Seben§lauf, ber, tvk mir '^eut gu Stagefel)en, in ben un!ünftlerifc^eften ß^it^ii unb Sebengüer^ältniffeno^ne (Stoden fid) fortfe^en fann, — jebod) nur gum egoiftifd)enöienug be§ oom 2then getrennten, Oereinjelten, !unftfei)nfüd)tigen^ulturgemüte§. —SSon bem törigen ^Serfa^ren, burd) bloge nad)a^menbe ^ie*ber^olung ha§ tragifdje ^unftn)er! fid) jurüd §u fonftruieren, mie i^m bie alejanbrinifc^en §ofbid)ter §. 95. fid) l)ingaben,—unterfd)ieb fid) jebod) bie 9Jialer!unft auf ha§> ^orteil^aftefte,inbem fie ha§> Verlorene oerloren gab, unb bem orange, e§ mieberoorgufü^ren, burd) 5lu§bilbung einer befonberen, eigentümlid)en,fünftlerifc^en gäl}ig!eit be§ 9D^enfd)en entfprad). 2Bar bieÄußerung biefer gäl)ig!eit eine üielfad) oermittelte, fo gemannbie SKalerei üor ber 93ilb^auerei bod^ balb einen toidjtigen ^or«»gug. 2)a§ Sßerf be§ 95ilb^auer§ [teilte in feinem 5[Raterial benganzen 9J?enfd)ennad) feiner üollfommenen gorm bar, unb ftanbinfofern bem lebenbigen ^'unftmerie be§ fid) felbft barftellenbenSQIenfd^en na^er, al§ ha§> Sßer! ber SD^alerei, ba§ Oon biefem gemiffermaßennur ben farbigen (Sd)atten §u geben bermod)te: miein beiben 9^ad)bilbungen ha^» Seben bennod^ unerreidtibar toar,unb 93ett)egung in i^ren S)ar[tellungen nur bem befd^auenben


^Qg ffunfttperT ber ^ufunft. 143Teufer angebeutet, if)re beufbare 93lögltd)!eit ber ^^antafie be§$8e(d)auer§, mä) geuiiffeu uatürlidjeu ©efe^eu ber $lbftra!ttou,gur 5lu§fü^ruug uur überlaffeu tocxhen fouute, — (o bermoc^tebie Wakxei, eben meil fie uorf) ibealer öou ber SBirnid)!eit ab(a:^,uod) me^r uur auf füu[tlerifd}e 2;äu(d)uug ausging aB bie ^iib=^Ijauerei, aud) üollftänbiger gu b{d)teu aU biefe. Xie SDRalereibraudjte (id) eublidi uidjt, toie bie SSilbljauerei, mit ber Tarftel'-luug t)\e\e§> Wlen\d)en, ober biefer gett»iffeu, i^rer Tarftelluuguur möglid)eu, (5)ru^|)eu ober Slufftelluugeu gu beguügeu; bie!üuftleri(d)e 2:äufd)uug U^arb iu i^r t»ielmel}r fo §ur borU)iegeuhen9^ottt)eubigteit, bafj (ie uid)t uur nad) %ie\e uub ^Breite begief)uug§reid)\i(i) au^be^ueubc menfd}Iid)e ©ru^^eu, Jouberu aud)beu Umfreig if)rer au^ermeufd)Iid)eu Umgebung, bie Statur*fgeue felbft iu ha§ SSereid) i^rer TarfteHuug §u ^iefieu ()atte.§ierauf begrüubete fid) ein ooHfommen ueueg Woment in ber©nttüidlung be§ !üuftlerifd)eu ^lufdiauungg- uub TarftellungS'üermögeu§ be§ 9JJeu(d)en: nämlic^ bie§ be§ innigen S3egreifen§uub SBiebergebeug ber ^atux burd) bie Sanbfd)aft§malerei.Tie(e§ SDIoment ift bou ber ent(d)eibenbften SSid)tig!eit fürbie ganje bilbenbe ^unft: eg bringt biefe, — bie tu ber 5lrd)itefturüou ber 5lufd)auung uub !ünftlerifd)en SSenu^ung berStatur gu gunfteu be§ 5[Reufd)eu ausging, — iu ber ^laftü, toiegur ^Vergötterung be§ 9}leutd)en, fid) allein nur uod) auf biefenal§ (55egeuftanb begog, — §um bollenbeteu 5lbfd)Iuf3 baburd), ha'j^e§ fie üom 3)^enfd)en au§ mit immer oolüommenerem S^erftäubui§enblid) gau§ mieber ber Statur gumaubte, uub ^tvax inbeme§ hie bilbenbe tunft fä^ig mad)te, hk 9?atur ifjxem Sßefennad) innig §u erf äffen, bie 5trd)ite!tur gleid)fam gur bolüommeuen,Iebeu§ooIIen Xarftellung ber Statur gu ern)eitern. Termenfd)Iid)e (5goi§mu§, ber in ber nadten ^Ird^iteftur bie 9^aturimmer nur uod) auf fid) allein begog, brad) fid) geU)iffermagenin ber Sanbfd)aft§malerei, meld)e bie Statur in i^rem eigentümlid)enSSefeu red)tfertigte,beu !ünftlerifd)en 3J?enfd)en gum liebe«-oollen 5tufge^eu in fie bemog, um it)n uuenblid) erupeitert in ti)rfid)mieberfinben ^u laffen.5II§ gried)ifd)e DJtaler bie (Svenen, bie guüor in ber St^rif,bem It}rifd)en (Spo§ uub ber Tragöbie burd) mirflid)e TarftellungSluge uub £)t)x borgefü^rt morben maren, burc^ 3eid)uuuguub garbe erinnerung^ooli fid) feftgu^ialteu uub toieberum bar=


144 ^Qg ^unftmer! ber 3u!unft .aufteilen juchten, galten it)nen ot)m 3rt)eifel bie 5IRenfd)en allemafö ber ^arftellung tüürbtge unb für fte maggebertbe ©egen^ftänbe, unb ber fogenannten l)tftort[d)en 9f?td)tnng öerbanfentütr bie ©ntmicflung ber SDlalerei §u i^rer erften tunftf)ö^e. §teltfie fomtt ha§> gerne infame £unftrt)er! in ber (Erinnerung feft,fo blieben, aU bie S3ebingungen fcE)n)anben, hk aud) t)a§> fe^njü(i)tigegeft^alten biefer (Erinnerungen :^ert)orriefen, ^tvex Sßegeoffen, nad) benen bie 9JcaIerei aB felbftänbige tunft ficf) weiter§u entmicfeln !)atte: ha^ Portrait unb — bie Sanbf(i)aft. gnber ^arftellung ber ©genen be§ §omerog unb ber fragiler marhk £anbf(i)aft al§ notmenbiger §intergrunb bereite erfaßt unbmiebergegeben morben: gemig aber erfaßten fie hit ®rted)en jurS^Iütejeit i^rer äRalerei nod) mit feinem anbern 5luge, al§ ber(S5ried)e feinem eigentümlid)en (55eifte nad) über^^aupt fie fe juerfaffen geneigt mar. ^ie Statur mar bem Ö5ried)en then nurber ferne §intergrunb be§ 9}lenfd)en: meit im ^orbergrunbe\ianh ber 9Jienfd) felbft, unb hie ©ötter, benen er hk bemegenbe9^aturmad)t äufl^rad), maren eben menfd)Iid)e öJötter. Memmag er in ber 9^atur erfaf), fud)te er menfd)Iid)e ©eftalt unbmenfd)Iid)e§ SBefen anjubilben, unb alg k)ermenfd)(id)t t)atte bieDf^atur für itjw gerabe ben unenblid)en ?fiei^, in beffen ©enugfeinem ©d)önt)eit§finne e§ unmöglid) mar, fie, mie öom 6tanb*fünfte iübifd) mobernen Utili§mu§' au§, fid) nur al§ einen rol)finnlid) geniefsbaren ©egenftanb §u eigen gu mad)en. ^ennod)nät)rte er biefe fdjöne (5elbftbe§ie!)ung §ur Statur nur burd) einenunn)infürlid)en grrtum: bei feiner 35ermenfd)Iid)ung ber Staturlegte er i^r aud) menfd)Hd)e 9J2otit)e unter, bie, aU in ber 9^aturtüirfenb, notmenbig bem magren Sßefen ber Statur gegenübergef)alten, nur millfürlid) gebac^t merben fonnten. 28ie berSJ^enfd), feinem befonberen Sßefen nad), im Seben unb in feinem^eri)ältni§ §ur D^atur au§ 9^otn)enbig!eit ^anbelt, entftellt erfid) unmilüürlid) in feiner ^orftellung ha§> Sßefen ber Statur,menn er fie nad^ menfd)Iid)er 9^otn)enbig!eit, nic^t nac^ beri:£)rigen, gebarenb fid) benft. ©prad) biefer grrtum bei hen©riedien fid) fd)ön au§, mie er hei anberen, namentlid^ afiatifd)en,35öl!ern fid) meift ^ößüd) äußerte, fo mar er nid)t§beftomenigerbod) ein bem ^ellenifd)en Seben felbft grunbberberblid)er 3^rtum.51B ber ^eHene au§ ber gefd)led)tlid) nationalen Urgemein*fd)aft fid^ loSgelöft, al§> er ba§ unmillfürlid) if)r entnommene


^gg ffunfttper! ber Buhinft. 1459JiaJ3 (djöueu Sebeiiö üerlorcn 1:}aite, Dermod)te btefe» notmen«»bige SJtafe fid) nirgenb§ if)m aug einer ri(f)tigen 5Infd)auuug ber9f?atur 5U erfe^eu. ©r i)atte unberDuf3t in ber Statur gerabe nurfo lange eine binbenbe, umfajfenbe 9^ottr)enbig!eit erblidt, al§bie[e 9bttt)enbig!eit al§ eine im gemeinfamen £eben bebingteif)m felbft jum ^Ben^u^tfein tarn: löfte biefe§ fid) in (eine egoifti=fd)en Gliome auf, be{)errfd)te ifyx nur bie Söillfür feinet mit ber(55emeinfam!eit nid)t me!)r §ufammen^ängenben ©igenmilleng,ober enblid) eine, au» biefer allgemeinen SßiHfür ^aft getüin*nenbe, tüieberum minfürlid^e äufsere Wadjt, — fo fehlte bei feinermangeinben ©r!enntni§ ber Statur, tveldje er nun ebenfo tvilVfürlid) toä^nte aU fid) felbft unb bie t^n bel)errfd)enbe n)eltlid)eWad)t, ba§ fid)ere 9Jiag, nad) bem er fein 3Befen n^ieberumI)ätte er!ennen !önnen, unb bag fie, ju bereu größtem §eite, benä)knfd}en barbietet, hie in i^r bie 9^ottoenbig!eit it)re§ SBefen§unb i()re nur im meiteften, allumfaffenbften gufammentjange alleg©in^elnen mirfenbe, emig §eugenbe traft erfennen.StJeinem an==bereu, aU biefem S^^tume finb bie unge^euerlid)ften 5Iu§fd)n)ei*fungen be§ gried)ifd)en ©eifte§ entf^rungen, bie tüir mä^renbbeg bt)5antinifd)en taifertumeg in einem ©rabe gemaljren, berun§ htn ^ellenifd^en (s;t)ara!ter gar nid)t metjx erfennen lägt, unbber im ©runbe bod) nur bie normale Slran!t)eit feinet äßefen§toar. ®ie $^iIofopt)ie mod)te mit nod) fo reblidiem S3emü^enben 3uf Sßefen ber2;rinität unb bie beö^alb unauf^örli(^ geführten (Streitigfeiten,ia ^oIt5friege, aB grüd)te biefer SSegattung ber ftaunenben@efd)id)te al5 unmiberleglidie Xatfadien jupfü^ren.2)ie rbmifd)e .stircf)e machte nad) ^2(blauf beS älUttelaIter$au0 ber ^^(nna^me ber Unbemeglid)feit ber (^rbe gtoav nod) einen©laubenSartifel, Dermod)te e^ bennod) aber nid)t 3U mel)ren,JRidiarb iößagner, ©ömtt. (Sdjniten. V.-A.III. 10ha^


146 ^gg ^unftoer! bet 3u!unft.3(menfo eutbecft, hie &e^talt ber Ci'rbe erforfd)t, unb enblid) bie9^atur (o meit ber i^rfenntui^S er(d}Ioffen ruurbe, ba^ ber Qu'fammen^ant3 aller in il}r fid) funbgebenben ©r(c!)einungen if)remSBefen naä) uii^meifel^aft erliefen ift. ^er ^rang, ber gu biefen©ntbechingen führte, fud)te gleid}geittg fid) in berjenigen ^unft*art ebenfalB au^gufpred)en, .in ber er am geetgnetften gu !ünft==Ierifd)er S3efriebigung gelangen fonnte. 33eim ^ieberern?ad)enber Mnfte fnüpfte aud) bie 5XcaIerei, im orange nad) ^erebe=lung, i^re fünftlerifdie SBiebergeburt an bie hintue an; unterbem


Xgg ^unftiner! ber 3u!unft. 147bor "illH-iliniinu uiib Unfäl)i(^!eit bieten. Müq, bei ber troftlofeiigerjplitteruiig aller unjerer Ü'uiftlerifdjeu 3^i(i)tunc]eu, ba^? eiu^gelne (Skiiie, bivS il}ueii ,^ur momentanen, faft gemaltjamenii^ereinigmu] bient, um (o d-rftaunen^mürbigere!^ leiften, aU toeberbay ^l^ebiivfniv uod) bie ^^ebiniinniien ^u jeinem i^lunftmerfe oorl)anben(iub: ba^ cjemeinfame 03enie ber 9JiaIertunft ert]ief3t (icl)iod) ein^iLj faft nur in ber l-'Kictjtunij ber Sanbfdjaft^^malerei; bennl^ier finbet e^i unerfd)öpflid)en (^egeuftanb unb burd) i^n uner[d)öpf!id)eoSl^ermüijeu, ioäl}renb ey nad) anberen 9iid)tuugeuI)in dU Xarfteller ber 9latur nur mit ioiltfürlidjem @id}teti,Sonbcrn unb 'Änitjien üerial)ren !ann, um uuferem burd)au^:^untünftlerijc^en £eben irgenb lunfttpürbige ©egenftänbe ah-5ugeminnen. ^e me^r hit fogenannte ^ifi^^'i^^^i^t^^^^'^i ^^^^^id)ten unb beuten ben (djönen loaljren 9J(enfd)en unb ha^ofd)öne mat}re Seben au^ ben, ber (^»^egeniuart entlegenften (Erinnerungenuui^ oorv^ufü{)ren jid) bemiit)t, je me()r (ie, bei bemungeheuren ^tufmanbe üon ;^ermitte(ungen liierbei, bie stuang^t>oll ouf il)r laflenbe Hufgäbe befennt, met}r unb etwa§> anbere^fein gu muffen, ak-> bem ^Befen einer iitunftart gu fein gebüf)rt,— befto met)r l)at aud) fie fid) nad) einer (Erlofung §u fet)nen,hie, wie hie einzig notmenbige ber löilbfjauerei, eigentlid) nurin itjrem 5{ufget)en haxin au§gefprod)en fein tonnte, mol)er fieurfprünglid) hie iflraft ^um fünftterifdjen Qeben geraonnen l)atte,unb bies toar eben ha§> lebenbige menfd}(id)e Eunftmerf fetbft,beffen ©rfte^en aut^ bem 2eben hie ^Sebingungen oolifommenouf^eben müfete, bie it)r ^afein unb öebeiljen aU felbftänbigeilunftart notmenbig mad)en tonnten, (iin gefunbec*, notmen^bige» ßeben oernmg bie menfd)enbarftellenbe iKalerfunftunmoglid) ba gu füt)ren, mo, ot)ne $infel unb Seinmanb, imlebenbigften !ünftterifd)en 9aa^men, ber fdjöne !i)}knfd) fid) felbftoollenbet barfteltt. 'ii^a^ fie bei rebtid)em ^emiU)en ,^u erreid)enftrebt, erreid)t fie am oolttommenften, wenn fie it)rc ^^arbe unbit)r '^serftänbniy in ber ^Jtnorbnung auf bie lebenbige $Iaftit be^toir!Iid)en branratifd)en Xarfteller^o überträgt; menn oon Sein^tranb unb ilalf t)erab fie auf bie tragifd)e 93üt)ne fteigt, umben .Slünftler an fid) felbft hav au'ofüt)ren ,^u laffen, wa^ fie ocrgebendfid) bemüt)t, burd) §äufung ber reidiften ^AUittel ol)ne toirfiid)e»Seben ^u ooübringen.2)ie i*anbfd)aft^malerei aber mirb, aU te^ter unb ooU-10*


148 ^gg tunftmet! ber 3u!unft.enbeter 5Ibfd)Iitg aller bübenben tunft, bte eigentliche, leben*gebenbe ©eele ber 2Ird)iteftnr hperben; [ie tüirb un§ fo Ief)renbie S3ü!)ne für ba§ bramatif(i)e tunftmer! ber B^^taft §u er=rid)ten, in n)el(i)em fte felbft lebenbig, ben tüarmen §intergrunbber Statur für ben lebenbigen, md)t mei)r na(i)gebil=*heten, ä)knf(i)en barftellen wixh. —Mrfen toir fo burd) bie !)ö(i)fte ^raft ber bilbenben £unftun§ bie (5§ene be§ gemeinfamen £unftn)er!e§ ber S^^toft, in\t)x alfo bie innig erfannte unb üerftanbene Statur al§ ge=»tüonnen betra(i)ten, fo oermögen ioir nun auf biefe^ tunflmer!felbft näi)ere 6(^Iüffe ^u §ief)en.IV.©rttttbjüöe bes Äunftwerfes J)eir Sufunft.$Betrad)ten mir bie (Stellung ber inobernen ^nft — fo n?eitfie in Sßa^^r^eit tunft ift— §um öffentlicf)en 2then, fo erfennenn^ir 5unäci)ft i^re oollftänbige Unfö^igfeit, auf biefeg öffentlidie2eben im (Sinne if)re» ebelften Streben» einjun^irfen. ^er Ö5runbl^ierOon ift, bafs fie, aU bIoge§ ^'ulturprobuft, au§ bem 2ehenni(i)t mirflid) felbft Ijeroorgegangen ift unb nun, aB Sreib^au^*:plfan3e,unmöglid) in bem natürlid)en S5oben unb in bem natür^iiä)en i^lima ber ©egentüart SBur^el §u fd)Iagen Oermag. 2)ieSl'unft ift ha§> Sonbereigentum einer MnftlerÜaffe geworben;@enu^ bietet fie nur benen, hie fie OerfteC)en, unb ju if)rem^erftänbni^ erforbert fie ein befonbere§, bem n)ir!Iic^en Sebenabgelegene^ Stubium, t)a§> Stubium ber ^unflgelel^rfamfeit.^iefe§ Stubium unb ha^ aug i^m p erlangenbe ^erftänbni^glaubt gipar tieutptage ficE) jeber §u eigen gemact)t §u ^aben,ber fid) ba§> @elb p eigen gemad)t l}at, mit bem er bie au»ge^botenen ^unftgenüffe be§at)It: ob bie gro^e 3^^^^ Oor^anbenerHunftüebljaber ben Älinftler in feinem beften Streben aber auoerfteI)en oermögen, mirb biefer Mnftler bei befragen jebod^nur mit einem tiefen Seufzer gu beantworten :^aben. ©rwägter nun aber bie unenblic^ größere i^JJaffe berjenigen, hie burd)hie Ungunft uuferer foktalen i8ert)ciltniffe nad) jeber Seite tjinfon)oI)i oom 'l^erftänbniffe, ai^ felbft oom (SJenuffe ber mobernen


^a^Äunftmerf ber 3ufunft. 149)^nft auygefcfilojfen bleiben inüffen, [o ^at ber Tieiitic^e tünftlerinne 511 merbcn, bafj fein i^an^eö £unfltreiben im C3rimbe nurein egoiftifd)e^?, fclbflgefälligeg S^reiben gan§ für fic^, baft feine.^nft bem öffentlidien Qehen gegenüber nid)t^^ anbere§ afe :S^ujuö,Itberflufs, etgenfüd)tiger geitbertxeib ift. ^er täglid) maljrgenommeneunb bitter beflagtc 5Ibftanb ,^n:)ifd)en fogenannter ^ilbungunb Unbilbung ift fo unget)euer, ein 53ZittetgIieb ^mifc^eu beibenfo unbentbar, eine 5?erföt)nung fo unmbglid), ha% bei einiger5lufrid)tig!eit, hie auf jene unnatürliche 33ilbung begrünbete mo='berne ^unft ^u if)rer tiefften S3efd)ämung fid^ eingeftef)en müßte,mie fie einem Seben^elemente i^r ^afein berbanfe, meldiey feinl^afein mieberum nur auf bie tieffte Unbilbung ber eigentlichen5[Ratfe ber 9Jtenfd}f)eit ftü|en !ann. ^a§ ©innige, tüa§> in bteferi^x jugelüiefenen (Stellung bie moberne fünft üermögen follteunb in reblid)en .t)er§en gu bermögen ftrebt, nämlid) S3ilbung^u Verbreiten, bermag fie nid)t, unb gtüar einfad) au§ bem©runbe, n»eü hie fünft, um irgenbtoie im Qehen n)ir!en gu !ön^neu, felbft hie 33Iüte einer natürlichen, b. ^. bon unten i^erauf^gert)acf)fenen, SSilbung fein muß, nie aber imftanbe fein fann,bon oben I}erab S3ilbung au§äugief3en. gm beften }^aUe gleid)tbaf)er unfere fulturfunft bemjenigen, ber in einer fremben(Bpxadje einem i^olfe fic^ mitteilen mill, meld)e§ btefe nic^t fennt:alleg, unb namentlicf) auc^ ha^^ 6^eiftreid)fte, n)a§ er ^erborbringt,fann nur 5U ben Iäd)erlid)ften ^^ermirrungen unb 3Jlif3berftänb^niffen führen. —©teilen mir un5 ^unäi^ft bar, wie hie moberne .Hunft §u ber*fahren 'hahen müßte, um tl)eoretifd) §u it)rer ©rlofung au§ bereinfamen Stellung it)rey unbegriffenen 3Sefen§ f)eraug unb j^umallgemeinften ^^erftänbniffe beö öffentlid}en 2ehen^ borgufd)rei ten:mie biefe (Sriöfung aber burd^ hie pra!tifd)e ^ermittelung be§öffentlid)en £ebeny allein möglii^ merbcn fann, mirb fid) bannleicht bon felbft ^eraugftellen.^ie b Übe übe fünft, fa^en mir,fann 3U fd)öpferifd}em (^ebeideneinzig baburd) gelangen, baf3 fie nur nod) im ^unbc mitbem fünftierifd)en, nicf)t bem auf bloße 5^üt3ticf)!eit bebacfjten50ienf(^en ^u it)ren ÜBerfen fic^ anläßt.


150 ^a§ tunftiDer! bei- 3u!unft.^er !ünfllettfd)e 9Jcenfd} !aim fid) nuu in ber ^BereinigungQller timftarten ^um gerne infamen .^unflmerfe öoHfommengenügen: in jeber ^Serein^elnng feiner!ünft(erifd}cn Jd^igMtift er unfrei, nid)t öollftänbig W$, nja^erfein !ann; hjogegen erim gemeinfamen tunftmer!e frei, unb üollftänbig 'da^' ift,tva§ er fein !ann.^ay tüa1:}xe (Streben ber Slunft ift bat)er ha^ ollumfaffenbe:jeber t)om magren Ännfltriebc ^efeelte mill burd)hie t)öd)fte (Sntmidlung feiner befonberen 5äl}ig!eit nid)t bieil^er^errlic^ung biefer befonberen gät)ig!eit, fonbern hie^er:^errlid)ung be§ Wen\d)en in ber iännft über'^au^t er*reid)en.^a§ ^ijc^ftc gemeinfame Äunftmer! ift ha§> 2)rama: na^feiner mbglidien ^üKe !ann e$ nur bor!)anben fein, menn ini[]m jebe Hunflart in it)rer l)öd)ften gülle üortianben ift.Xag tüatjxe ^rama ift nur ben!bar al^ auy bem gemein^famen orange aller i^ünfte ^ur unmittelbarften 9J?itteilungan eine gemeinfame Cffentlidifeit ^erüorge^enb: jebe ein=5elne Slunftart öentiag ber gemeinfamen Cffentlid)!eit ^uni b ollen^^erftänbniffe nur burd) gemeinfame üiJcitteilung mit ben übri*gen tunftarten im ^rama fid) 5U erfd)Iief3en, benn bie ^2tbfic^tjeber einzelnen "ft'unftart mirb nur im gegenfeitig fid) berftänbigen^hen unb üerftänbni^^gebenben |]ufammentt)irfen aller tunftartenöoHftänbig erreidjt.—^ie ^^rd)ite!tur fann feine tjö^^ere ^bfid)t ^aben, aU einer(^enoffenfd)aft fünft(erifd) fid) burd) fid) felbft barftellenber ^V^en*fd)en hie räumlid)e llmnebung gu fd)affen, bie bem menfd)Iid)enMunftmertc ,^u feiner Hnitbgebung notmenbig ift. 9^ur baöjenige^^aumerf ift nad) ^}?otn)enbigfeit errid)tet, ha^ einem Qtvedebe§ 5J^cnfd)en am bienlid)ften entf|3rid)t: ber I)bd)fte S^ved be»!i)J^enfd)en ift ber !üiiftlerifd)e, ber ^öd)fte fiinftlerifd)e bay ^rama.3m gen»öl)nlid)en 5cu^gebäubc l)at ber S3au!ünft(er nur bemniebrigften ßtvede ber 3rcenfd)t)eit §u entfpred)en: (2d)önt)eit iftin i()m Suj;uy. 3n^ l^ujru^gebäube I)at er einem unnötigen unbunnatürlid)en ^^ebürfniffe ?^n entfpred)en: fein ©d)affen ift bal)ermülfürlid), unprobuftio, unfd)ön. ^ei ber Sl^onftruftion beö^jenigen ©eböubeg I)ingegen, hai' in ollen feinen Steilen einzigeinem gemeinfamen !ünftlerifd)en ^)X)ede entfpred)en—foU,nlfü be§ 'Xl)eater§, !)at ber ^^aumeifter einzig aU ^innftler


.1)aö Äuiiftmcrt ber 3"f"iUt- 151uiib nad) ben 3M'fid)t§nat)meu auf bivo STuiiflmer! ,^u Der*.fa{)reii. 3n ciueiit DoKfoniineiien Xt)enter(]eböube t]ibt b'bS aufhie fleinfleu (S'iii,^eü)eiteu nur ba^o Sebürfnio ber .Slunft 9J?af^.imb C^cfci^. ^ic^o ^^ebürfubo ift ein boppeltci*, ha^ be§ &cben^unh be^o (:^-mp fangen ^5, meldje» fid) be^ie(}ung5t)on gegenfeitigburdibringt unb bcbingt. ^ie ©,^enc i)at ^unädift hk 5(ufgabe,•alle räunilid)eu ^^ebingungen für eine auf it)r bar^ufteüenbe ge=meinfamc branuitifdie .s^")anbhuig ^u erfüllen: fte fjat ^^mciten^biefc "öebingungeu aber im Sinne ber "^Ibfidjt gu löfen, biefebramatifd}e .^oanbluiuj bem Wuge unb bem £)^re ber 3ufd)auerjur üerftänblidjen 5Öal)rne^mung 3U bringen. 3^^ '^^^' *^^norb^nung be^3 Üiaunieö ber S^^fdiauer gibt ha^ 35ebürfniy nad)^l^erftänbni^o beo Munftmerfe^o optifd) unb afuftijd) bac^ notiueu:-bige (^efe^, bem, neben ber ^medmäf^igfeit, .^ugieid) nur burd)bie (Sdiönf)ett ber 5(uorbnungen entfprod}en merben tann; hennha?-> ^^erlangen be^ gemeinfamen 3ufd}auer^o ift eben ha^ ^^er=langen nad) bem Slunftmer!, ^u beffen (I-rfaffen er burd) alle^,mati fein 5Iuge berüt)rt, beftimmt werben muf3*. 60 üerfe^t erburd) 8d)auen unb öören fid) gänglid) auf bie ^^ü^ne; bor iar«fteller ift ^ünftter nur burd) üoHey 5{ufgel)eu in ha^ ^^ublifum.We-$, tva^ auf ber 93ü^ne atmet unb fid) betpegt, atmet unbbemegt fid) burd) auSbrud^öolIe^S 53erlangen nad) ällitteilung,nad) 3(ngefd)aut*%igel)örtmerben in jenem Üiaume, ber, beiimmer nur öerpltnismößigent Umfange, üom f§emfd)en Staube|.nintte au? bem Xarftetler bod) bie gefamte 9}knfd)t)eit ^ucntl)a(ten büntt; aug bem g^W'^^^^'^^^w^^^c ^^^^ üerfd)njinbetba^5 ^ubtüum, biefer ^epräfcnbant be§ öffentlid)en ^eben§, fic^* ^ic 9(ufgabc bcö Xt)eatergebnube§ ber ßii^inift barf buvd) unfreniobcnicn Xfieatergcbäubc !einc§iueg§ al§ geloft angefef^en txierbcn: init)ncn finb (iei-fömmlirf)e 91nnaf)men unb ©efet^c maf^gebenb, bie mit hcnCSrforberniffcn ber reinen totft nidity gemein baben. 3.'i>o (5rmerb§*)pe!n(ationen anf ber einen, unb nüt it)r lujuriöfe ^rnnffuriit nnf beranbern Seite bcftimmenb einmirfen, mufi ha^ abfolnte ^ntereffe ber ,'itnnftnuf ba§ Gmpfinbüdiftc beeinträditigt lüciben, nnb fo mirb fein 'Baumeifterber 3öe(t 5. 53. e§ öermögen, bie burdi bie Srcnnnng nnfre-S^ublifumg in bie nnterfdiiebenften ©tänbe nnb Stnat^Jbürgcrfategoriengebotene ÜbereinQnbeTfd)id)tnnc^ unb 3^^'fP^itterung ber 3inrf)t"'iit'r^räume gn einem öefelj;e ber Sdiönlieit ju crt)eben. Tenft man fidi in biel^'Häume be^ gemeinfamen Xf)eater§ ber 3ufunft, fo erfeimt man obnc3J?iif)e, "Oa^ in it)m ein ungeai)nt reid)e?^ g-elb ber Grfinbung offen ftet)t.


152 ^gg ^itnfitper! ber gutunft.felbfl; e§ lebt unb atmet nur no^ in bem £unfttüer!e, bog il^mba§ Seben felbft, unb auf ber ©gene, bte t^m ber 3SeItraumbünft.(SoId)e SBunber entblül)en bem S3autüer!e be§ 3lrd){te!ten,joI(i)en gaubern bermag er realen ©runb unb 35oben §u geben,wenn er bte 5lb(i(i)t be§ {)ö(i)ften men}d)li(i)en ^nftrt)er!e§ guber feinigen maä)i, tvenn er bie SSebingungen tf)reä Sebenbig^toerbeng au§ feinem eigentümlicf)en !ünftlerifcf)en 3Sermögen:^erau§ in ha§> ^afein ruft. SBie !alt, regungglog unb tot ftefltfid) t)iergegen fein S5aumer! bar, toenn er, o^ne einer ^ö^eren3j[bfi(^t ate ber be§ £uju§ fi(i) an§ufd)Iiegen, c»!)ne bie fünfteIerif(i)e S^Jothjenbigfeit, toeldje ii)n im Sweater natf) jeber 6eite^in ha§> ©innigfte anorbnen unb erfinben lägt, nur nacf) berf|)e!ulierenben Saune feiner felbftöerl)errlid)ung§fütf)tigen SBillfür5U t)erfal)ren, SJ^affen unb ^i^^^öten gu f(^id)ten unb §u reibeni)at, um ^eute bie (Sl)re eine§ übermütigen 9^eid)en, morgen bieeine§ mobernifierten S^^^öaS §u t)erfinnli(i)en!—5lber aud) bie fd)önfte gorm, ba§ üppigfte ©emäuer bon©tein, genügt bem bramatifi^en ^nfttoerfe md)t allein jur boK^!ommen entf^reci)enben räumlidien 93ebingung feinet (Srfd)einen§.^ie ©gene, hie bem gi^fc^öuer ha§> 58ilb be§ menfd)li(^en £eben§üorfü^ren foll, mug jum bollen ^erftänbniffe be§ £eben§ aud^i)a§ lebenbige 5lbbilb ber Statur bar^uftellen oermögen, in toel*d)em ber !ünftlerifd)e SJlenfd) erft gang al§ fold)er fic^ geben !ann.^ie SSänbe biefer ©gene, bie falt unb teilna^mlog auf henÄünftler ^erab unb §u bem $ubli!um :^in ftarren, muffen fid) mitben frifd)en garben ber Statur, mit bem mannen £id)te be§^t^er§ fd)müden, um mürbig gu fein an bem menfd)lid)en tunft*merfe teil §u nehmen, ^ie :plaftif(^e 3lrd)ite!tur füp f)ieri:§re ©d)ran!e, il)re Unfreil)eit, unb mirft fid) liebebebürftig ber5Dlaler!unft in bie 5lrme, bie fie gum fd)önften 5lufge^en in bieStatur erlöfen foll.§ier tritt bie ßanbfc^aft^malerei ein, Oon einem ge^^meinfamen $8ebürfniffe '^eroorgerufen, bem nur fie ju entfpred)enüermag. 2Sa§ ber SJ^aler mit glüdlic^em 5tuge ber 9^atur ent=»fe^en, ma§ er al§ fünftlerifi^er 5CRenfd) ber bollen ©emeinfamfeit§um !ünftlerifd}en ©enuffe barftellen mill, fügt er :^ier al§ feinreic^eg Seil bem üereinten SSerfe aller tünfte ein. ^urd^ il)nmirb bie ©gene gur oollen fünftlerifd)en ^at)it)ät: feine geid^*


®a§ Stun\twext bet 3u!unft. 153nunß, feine ^arbe, (eine \mxm belebenbe SIntrenbung be§ £i(i)te§gmingen bie Ü^atitr, bcr I)öd}fteii fünftlerifdjen 2Ibjid)t ^u bienen.3Bae^ ber £aubfdiaftymaler bi§I}er im orange nad) 3['UtteiIun(5beii (5r(el}eneu unb gegriffenen in ben engen 9^af)men bey $8ilb='ftücfey einzwängte, — tt)a^5 er an ber einfamen gimmermanbbe§ ©goiften aufljängte, ober ^u be§ie^ung§Iofer, un§ufammen^^ängenber unb entftclienber Übereinanberfd)id)tung in einemS3ilberfpeid)er ba^ingab, — bamit mirb er nun hen treiten9?a:t)men ber tragifd)en S3ü^ne erfüllen, ben gangen 9^aum ber©jene gum 3^i^9^'i^^ feiner naturf(^ö^ferifd)en £raft geftaltenb.2ßa§ er burd) ben $infel unb burd) feinfte garbenmifc^ung nuranbeuten, ber 2;äufd)ung nur annähern !onnte, tüirb er !)ierburd) !ünftlerifd)e ^^eriitenbung aller if}m gu ©ebote ftetjenben^Rittet ber Dpüf, ber !ünftlerifd)en Sid)tbenu|ung, gur üollenbettäufd)enben 5Infd)auung bringen. 3^n mirb md)t iie fc^einbarc'Sioijtjeit feiner fünftlerifcfien SBerfgeuge, ha§> anfd)einenb ^xo^te§!e feinet ^erfaf}reng bei ber fogenannten ^e!oration§maIereibeleibigen, benn er rtiirb bebenfen, baf3 aud) ber feinfte $infelgum öollenbeten Stunfttüerfe fid} bod) immer nur aI0 bemüti*genbe§ Drgan öert)ält, imb ber Mnftler erft ftoI§ gu merben'i)at, wenn er frei ift, b. 'i). menn fein tunftmer! fertig unb le^benbig, unb er mit allen Ijelfenben Sßerfgeugen in it)m aufge^gangen ift. ^a§ öollenbete S^unftmer!, ba§ i^m bon ber 33üf)neentgegentritt,mirb aber au^ biefem 9^a{)men unb üon ber öollengemeinfamen £)ffentlid)!eit il)n unenblid) mel)r befriebigen, al^fein früt)ere§, mit feineren 2ßer!§eugen gefd)affene§; er mirb hieS3enu^ung be§ fgenifdien 9Raume§ gu gunften biefe§ 5!unftmer!e§um feiner früt)eren Verfügung über ein glatte» ©tüd SeinttJanbWillen ma^rli(^ nidjt bereuen: benn, mie im fdjlimmften gallefein SSer! gang ba§felbe bleibt, gleid)t)iel au§> tt:)eld)em 9ial)mene^ gefel)en merbe, wenn e§ nur ben (^egenftanb §ur öerftänbrneibollen^nfd)auung bringt, fo wirb jebenfalB fein Äunftmer! inbiefem S^a^men einen lebenöolleren (Sinbrud, ein größere^, all^gemeinereg ^erftänbni^ ^eröorrufen, al§ ba§ frühere lanbfd)aftiid)e SSilbftüd.^a§ £)rgan gu allem 9Zaturt)erftänbni§ ift ber 9Jlenfd): berSanbfd)aft§maler fjaüe biefe§ S3erftänbnig nid)t nur an hen'!fflen\d)en mitzuteilen, fonbern burd) ^arftellung bes Fcenf^enin feinem 9^aturgewälbe aud) erft beutlid) gu mad)en. Xaburd),


154 .^gg tunfttpet! ber Bufunft.ha^ er \em ^unfltt)er! nun in ben ^al}men ber trac}ifci)en 95üi)ncflellt, )t)irb er ben 93ten(d)en, an ben er ftd) niittetlen tüill, gunigemeinfamen iirten(d)en ber üollen £ffentlirf)feit erineitern unbt^ie ^efriebigung !)oben, (ein 5^erftänbni§ auf biejen au^gebe^nt,if)n ^um ?3titfü^Ienben fetner Jreube geniad)t §u l}aben; ^ugleid)aber mirb er bie§ öffentlid)e ^erftänbni^ baburc^ erft üollfontmenl}erbeifü(}ren, bafs er fein Sfßerf einer gemeinfamen I)üd)ften unbaliüerftänblid)en .S^unflabfidit ^^uorbnet, biefe Hbfid}t aber öonbem ft)irfiid}en Ieibf}aftigen ?3cenfd)en mit aller SBärme feine^Silöefen^^ bem gemeinfamen 33erftänbniffe unfel)Ibar erfd}Ioffen tüirb.Xay aüüerftänblid)fte ift bie branmtifd)e §anblung, eben med fieerft fünftlerifd) t)oIIenbet ift, menn im ^rama gleid)fam alle Hilfsmittelber Äunft t)inter fid) gemorfen finb, unb ha^ mir!Iid)e Qebenauf t>a§> Sreuefte unb 35egreiflid)fte ^ur unmittelbaren Stnfc^auunggelangt. 3ebe .totftart teilt fid) berflcinblid) nur in bemÖirabe mit, al§ ber tern in i^r, ber nur burd) feinen SSejug aufben 93(enfd)en ober in feiner 31bleitung öon il)m t)a^$ Slunftmer!beleben unb red}tfertigen fann, bem ^rama gureift. 5111t) er=^ftänblid), üollfommen begriffen unb gered)tfertigt mirb jebe§Äunftfdjaffen in bem (^rabe, alö e^ im Xrama aufgei)t, üom^rama bur(^leud)tet mirb*.* ®em tnobernen Satibfc^aft^moler !nnn c§ nidit gleid^gültig fein^u geiüaljren, bon nne lüenigen in 2öal)rf)eit fein Söerf ^cnt^ntage tier=*ftanben, mit meld)' ftnm^ffinnigem, blöbem S3ef)Qgen öon ber "i^^ilifter^rt)elt, bic i()n bc5a^It, fein 9^aturgeniälbe eben nur beglo^t mirb ; mie biefogenannte „f(Jönc ©egenb" ber blofjcn müßigen, gebnnfenlofcn©rfiauluft berfelben ^I1?enjd)en, ol)ne ^ebürfni?-, 33efriebignnn §n ge^Vüäi)ren imftnnbc ift, beren .s^örfinn burdi unferc mrberne inl)altMofc"IRujifmQd)erei ntd)t minber bi^ §n jener albernen ?vrenbe erregt niirb,bie bem tünftler ein ebenfo e!elf)aftcr Sobn für feine Seiftnng ift, nleifie ber \^lbfid)t be§ .^nbnftriellen allerbingg bolüommen entf^iri(^t.ilnter ber „fcbönen (S5egenb" nnb ber „bübfdi flingenben Wu\\V' nnfrer3eit l}errfd)t eine tranrigc ül^ermanbtfdinft, beren S^erbinbnngs^glieb berfinnige ©ebnnfe ganj gennf^ nidit ift, fonbern jene fdinm^iperige, nieber==träi^tiqe ®emütlid)!eit, bie fid) öom 9lnblid ber menfd)lid)en Seibenin ber Ümgebnng eigcnfndjtig jnrüdmenbct, nm fid) ein ^rioatl)iinmelc^enim binnen fünfte ber 9(aturallgemeinl)eit gu mieten: alle^ boren unbfe^en biefe ©emntlidien gern, nur nidit ben mir!lid)en, nnentftelltcnW.en\äjen, ber mnbnenb am ^(nsgange il)rer träume ftet)t. ®erabebiefen muffen toir nun aber in "ben ^J^orbergrunb ftelten!


'Xae Äunfttverf ber 3"^"^^fl-1559tuf bic m\)\\c t)c§ 5rid)itcftcu uitb ?0talev^5 tritt nun berninftlerifd)c ^Jccnfcb, wie bor natürlicf)c ?Jtcu(d) auf beii8cliaitpla^^ ber ??atur tritt. 3:1^0^ löilbljaucr imb .s>iftürieri='maler in ^Stc tu uub auf iiciuuni üb ^u bitbeu fid) uiü^teu,'i>ai'' bitbeu [ie uuu au (id), au ii)rer ©eftalt, beu Oilieberu i^res^2e\he^-\ '^cn ßüßeu it)re^^ %itli^e?^, ,^u betnußteni, füuftterifd)cni.iiebeu. Xerfelbe Siuu, ber beu 33ilb^auer leitete iui 33egreiieuuub ^^Biebertjebeu ber meujdjtidjeu öieftalt, leitet beu Xar=fteller uuu im ^^eljaubelu uub (^ebat}reu feiueö tüirflidjeu ^löx^\)ex^t\ Xa^^felbe Huge, ha^^ hen §iftorieumaIer iu 3eid)uuug uubgarbe,bei ^2Iuorbuuut3 ber öetDäuber uub 5(uffteIIuug ber (3ivl\)^^eu, 'oa^ 'Bd'jüm, 9(uurutige uub GI}ara!terifti(d)e fiubeu lief],orbuet uuu bic gü^le ir»irflid)er meufd)tid]er (5rfd)eiuuug.^^ilbljauer uub ä^^ater löfteu üout gried)ifd}eu Iragifer eiu[t hm.^ott}uru uub bie Ma^U ab, auf bem uub uuter lueldjer berwaijxe 53ieufd) immer uur imc^ eiuer gemiffeu religiöfeu ^o\ubeutiou uod) fid) bemegte. Mit died)t i)abeu beibe bilbeubeMüufte biefe le^te Üutftetiuug be^^ reiueu füuft(eri)d)eu 9J(eu=|d)eu iieruid)tet, uub fo beu tragifd}eu CJ^arfteller ber ,311^1^^^'*^iu Stein imb auf ;^eiumaub im i^orau^ gebitbet. 2Öie (ie il)uuad) feiuer uueutfteltteu 'Baf^r^eit erfat)eu, follen fie it)u uuu in^^irflidifeit fid) gebeu laffeu, feiue üou it)ueu getüifferma^eubefd)ricbeuc ©eftalt leibhaftig gur bert)eguug§boneu ^arflelluugbriugeu.©0 mirb hie Xäufd)uug ber bilbeubeu .Huuft ^ur 2Bat)r{}eitim Xrama: bem Säuger, bem ^l^timifer, reidjt ber bilbeubeÄ'üuftler bie is^anh, um iu il)m fe'Ibft auf3ugel)eu, fetbft Xäujeruub ?3^imifer .^u feiu. — 60 meit c^^ irgeub iu feiuer Jö^if^^^i^liegt, mirb biefer beu iuuereu ^iJleufdieu, feiu gni^Ieu uub Ti^otleu,an ha^:-> 5(uge mitzuteilen t)abeu. ^s^i üollfter breite uub 3:tefcgehört it)m ber f^euifdie 9^aum ^ur ^itaftifd)eu .Sluubgebuug feiuer(^eftalt uub feiuer iöemeguug, aB (fiu^eluer ober im 35ereiumit beu fs^euoffeu ber ^arfteliuug. 3[i3o feiu ^.^ermögeu abereubet, mo bie gütte feiuee; 'löotleuö uub 5i'd)(eu^:^ gur (iutäuf5eruug he\-> iiuiereu l^teufdjeu burd) bie 6prad)e it)u f)iubräugt,ha mirb ba^o '©ort feiue beuttic^ bemuf^te 2lbfid)t füubeu: ermirb 3um ^id}ter, uub um "^idjter gu feiu, 2;ou!üuftIer.•^I^ ^äu^er, Jouftfüuftler uub ^id)ter ift er aber eiue^ uubbac^fetbe, uid}ty aubreö alö barftelleuber, füuftlerifdjer


156 ^as ^unfltüer! bet Bufunft.Wen^d), ber \iä) naä) ber I)öd)ften gülle ber göt)tg!ettenan bte !)öd)fle @m^fnncjni§fraft mitteilt.Jn i^m, bem unmittelbaren ^arfleller, bereinigen \i^ btcbrei ©c^n)efterfünfle 5U einer gemeinfamen SSir!fam!eit, bei n^el*cf)er hit f}öcf)fte gä^igfeit jeber einzelnen §u i^rer ^örf)[ten ®nt*faltung !ommt. 3nbem fie gemeinfam mirfen, gewinnt jebe üoni!)nen ha§ SSermögen, gerabe ha§ fein unb leiften §u fönnen,ma? (ie i^rem cigentümlicfiften SBefen nac^ §u fein unb gu leiftenberlangen. Xaburd), ha^^j jebe ba, wo it}r SSermögen enbet, inhie anbere, t)on ba ab bermögenbe, aufgeben fann, bert}a!)rt fiefid) rein, frei unb felbftänbig al§ ba§, wa^ fie ift. Xer mimifrf)e^Tanger mirb feine§ Unbermögen^ lebig, fobalb er fingen unbfpred)en fann; hie (5 gleifd) unb 35Iut be§ ^orftellerö;meift er jeber fünftlerifdjen (£rfd}einung bie fie alle binbenbe unb^u einem gemeinfamen jßieh l^inleitenbe 3lbfid)t an, fo tüirbbiefe 5Ibfid)t au§ einem SSoIIen §um tonnen erft baburd), ha^eben biefe§ bid)terifd)e SöoIIen im Äönnen ber 2)arftellunguntergel^t.9^id}t eine reid) entmidelte gäf)ig!eit ber einzelnen Mnftemirb in bem Ö5efamt!unfttt)er!e ber S^'^'it^ft unbenü|t berblei^«6en, gerabe in it)m erft lüirb fie §ur bollen (Geltung gelangen.60 tvixh namentlid) aud) hk in ber gnftrumentalmufi! fo eigentümlid)mannigfaltig entioidelte Sonfunft nac^ it)rem reid)ften5?ermögen in biefem tunftmerfe fic^ entfalten fönnen, ja fiemirb bie mimifd)e ^angfunft föieberum 5U ganj neuen @rfin='bungen anregen, wie nid)t minber hen 5Item ber ^id)t!unft guungeat)nter gülle au§bet)nen. gn i^rer (Sinfamfeit f)at bie SJlufüfic^ aber ein Drgan gebilbet, rtield)e§ be§ unermepd)ften ^u^^brude§ fällig ift, unb bie§ ift ha^ Drd^efter. ^ie Sonf^rad^e33eet^otieu§, burd) ha^i Drd)efter in ha§> ^rama eingefüi)rt, iftein ganz ^^'^^^ Wcoment für ha§> bramatifd)e tnnftmerf. i^ex"mögen bie 5Ird)ite!tur unb namentlid) bie fgenifdie Sanbfdiaft^*maierei ben barftellenben bramatifd)en tünftler in bie Umgebungber p:^t)fifd)en 9f?atur gu ftellcn, unb i^m aug bem unerfd)ö|3f-


!Da§ ÄunftJuerl ber 3ulunft. 157Iid)en SSorne natürlicl)er ©rfdjeiuuug einen immer reichen unbbegie^ung^üollen 4">intergrunb 5U geben, — (0 ift im £)rd)efter,biefem lebcntionen Körper unermepd) mannicjfaltiger §armonie,bem barftellenben inbiüibuellen Wen\d)en ein unüerfiegbarerDuell gleid^fam fünftleri(d) menfd)Iid)en 9^aturelement^ gurUnterlage gegeben. ^a§ £)rd)efter ift, fo 5U fagen, ber S3obenunenblid)en, adgemeinfamen ©efü^Ieg, au§ bem ha^ inbiüibuelle@efül)l be§ einzelnen ^arfteller^ gur ^bd)ften gülle ^erau^^u^mad)fen öermag: e^S Iö[t ben [tarren, unben)eglid)en S3oben berlüirilid^en ©gene gemijfermajsen in eine flüffigmeid) nad)giebige,einbrudempfänglidje, ätl)erifd)e 5Iäd)e auf, beren ungemeffener©runb ba§ 9J^eer be§ GJefübfö felbft ift. ©0 gleid)t ha^ Drd)efterber @rbe, bie bem 5lntäo§, fobalb er fie mit feinengügen berüf)rte, neue unfterblid)e Seben§!raft gab. «SeinemSSefen nad) öollfommen ber f^enifdien $yZaturumgebung be^ ^arftellergentgegengefe^t, unb be§{}alb al§ Sofalität fe^r iid)tig aud)augerl^alb be§ fgenifd)en 3^a^men§ in hen vertieften ^orbergrunbgeftellt, mac^t e§ gugleid) aber ben üollfommen ergänjenben 5Ib^fd)Iug biefer fäenifd)en Umgebung be§ ^arfteller^ au§, inbeme§ ba§ unerf^üpflid)e |3^t)fifdie 9^aturelement gu bem nid)tminber unerfdjöpflidien fünftlerifd) menfd)Iid)en ®efü:^l§ele^mente erweitert, t>a^ vereinigt hen 2)arfteüer mie mit bem atmo*fp^ärifd)en Dringe be§ Statur* unb funftelemente^ umfd)Iie^t,in melc^em er fid), gleid) bem §immely!ör|)er, in I)üd)fter %ixiltfid)er bemegt, unb au§ meld)em er gugleid) nad) allen (Seiten ^infeine ©efü^Ie unb 5(nfd}auungen, bi§ in ha^^ Unenblid)fte er=rtieitert, gleic^fam in t)it ungemeffenften Jemen, mie ber .^immeB*-förper feine Sid)tftrat)Ien,ju entfenben vermag.(So, im medifelüollen 9ieigen fic^ ergängenb, merben bievereinigten 8d)mefter!ünfte balb gemeinfam, balb gu gmeien,ba(b einzeln, je nad) ^ebürfnis ber einzig ?Jiajs unb 9(bfid)tgebenben bramati(d)en §anblung, fid) geigen unb geltenb mad)en.^^alb mirb bie plaftifd)e 9,)(imit bem Ieibenfd)aft^(ofen ©myogenbe§ (^ebanfenv Iaufd)en; balb ber Sille be6 entfd)lo[fenen @eban!en§fid) in ben unmittelbaren %U5hxud ber ©ebärbe er==gießen; halh bie 2:onfunft bie Strömung bes &e\iÜ}U, bie©d)auer ber (Ergriffenheit allein au^§ufpred)en ^aben; balb abtxtverben in gemeinfamer Umfc^lingung alle brei ben Söillen be§


158^____^gg tunftmer! ber 3u!unft.^rama» §ur unmittelbaren, fönnenben Sat ergeben, ^enneine§ gibt e§ für fte alle, bie i)ier bereinigten Iun[tarten, n?a§fie tüollen muffen, um im 5lönnen frei §u werben, unb ha§> ifteben ha§ ^rama: auf hie fceirf)ung ber W)\iä)t be§ ^rama§mu^ e§ it)nen baf)er allen anfommen. ©inb fie fid) biefer 5lbficf)tbetnugt, ridjten fie aflen i!)ren Söillcn nur auf beren ^(u§-füf)rung, fo erhalten fie aucf) bie straft, nadi jeber Seite ^in bieegoiftifd)en ©c^öpnge li^xe^S befonberen Söefen^i öon itjxem eigenenStamme ab§ufd)neiben, bamit ber ^aum uid)t geftaltlo^^ nad)jeber 9iid)tung l)in, fonbern ju htm ftolgen SBipfel ber ^tfte,3tt)eige unb S3Iätter, §u feiner Hrone aufmad)fe.^ie D^atur be^^ 9J(enfd)en, tvk jeber Slunftart, ift an fid} über*reid) unb mannigfaltig: nur eine?^ aber ift bie (Seele jebe§C^ingelnen, fein notmenbigfter 5irieb, fein bebürfniefräftigfter^rang. 3ft biefe§ ©ine üon i^m al^ fein (^runbmefen crfannt,fo öermag er, ^u gunften ber unerläfsüdjen Cfrreid)ung biefe§(^inen, jebem fd)mäd)eren, untergeorbnetem ©elüfte, jebem un^fröftigen (Betjuen §u metiren, beffen 93efriebigung ii)n am felangen beg Ginen I}inbern fönnte. dlux ber llnfät)ige, (Sd}macf)efennt fein notmenbigfteö, ftär!fte§ ©eelenüerlangen in fid): beiii)m übermiegt jeben Slugenblid ha^^ zufällige, üon äugen ge=legentlid) angeregte ©elüften, ha^ er, then meil e^ nur ein (3e^lüften ift, nie gu ftilten üermag, unb ba^er, üon einem gumanbren milüürlid) tyn unb l}er gefd)leubert, felbft nie jummir!Iid)en 05eniegen gelangt. SQat biefer ^^ebürfni§Iofe aber bie''^Jlaii^t, bie ^efriebigung ^ufäHiger Ö^elüfte i)artnädig ju der*folgen, fo entftet)en eben bie fd)euf3lidien, naturmibrigen (^rfd)ei=nungen im Seben unb in ber 5^unft, bie m\§> aU 5lu§müd)fema^nfinnigen egoiftifd)en 2:reibeiu^, ale^ morbluftige SBoHuft 'be§^efpoten, ober aU geile moberne Ol^ernmufit, mit fo unfäg^tid)em Gfel erfüllen, ©rfennt ber (iingelne aber ein ftar!e?>Verlangen in fid), einen ^rang, ber allec^ übrige 6et)nen init)m gurürftreibt, alfo hen notmenbigen, inneren Jrieb, ber feineSeele, fein ^Befen auemad}t, unb fei5t er alle feine Straft baran,biefen ju befriebigen, fo ergebt er aud) feine traft, mie feineeigentümlid)fte 5äi)igfeit, gu ber Stär!e unb $öl)e, bie it}m irgenberreid)barfinb.'^ex einzelne 93lenfd} faim aber bei ooller ökfunbt)eit be§


^gg tunftiücr! bcr Bufunft. 1592e\he^, fTtex^^em unb ^^crftniibe^? fein '^üI}erc^o 33ebürfui? empfiubeu,aV$ t^a^S, incldicö allen ifini OHeidiciearteteii gemeinjamift; beun c\-> lann ^ugleid), nB ein tnat}reö ^^ebürfni^o, nur ein{old)e§ fein, iüeld)e^3 er in ber ©enieinfamfeit allein ^u befriebigenbermag. ^a» nottüenbigfte nnb ftärffte 33ebürfni'-^ he^i \)o\Ufomnienen !ünftleri(d}en ?}tenfdien ift aber, fid) felbft, in berl)üd)ften ?;'ülle feinem Sefen^3, ber DoOften (*>)enieinfaniteit niit^^zuteilen, unb bie^> erreid}t er mit iiütmenbigeni allgemeinenI^erflänbuiy nur im Urania. 3m ^rama erweitert er fein befonbere^i?Befen burd) ^arftellung einer inbitjibueHen $erfön=lid)feit, bie er nid)t felbft ift, ^um allgemein menfd}M}en 3Befen.CtT muf) Doüftänbig auy fid) I}erau^3get}en, um eine \t)m frembe$erfünlidifeit nad) il)rem eigenen 'iBefen fo üollftänbig ^u üerfäffen, aly e^ nötig ift, um fie barftellen §u tonnen; er gelangt^ier^u nur, menn er biefe^ eine gnbiöibuum in feiner S3erü()-rung, ^urd)bringung unb Grgäu^ung mit anberen unb burd)anbere gnbiüibualitäten, alfo aud) ha^:-' "üöefen biefer anberenSnbioibualitäten felbft, fo genau erforfdit, fo lebhaft tüa()rnimmt,baf3 e?^ it)m möglid) ift, biefe S3erüt)rung, Xurd)bringung unb(Srgän^ung an feinem eigenen SBefen ft)mpatl}etifd} inne gu merben;unb ber üollfontmene !ünftlerifd}e ^arfteller ift bat)er bergum ä'öefen ber (Gattung ermeiterte einzelne 9lknfd) nad) berf)öd)ften Tvülle feine^> eigenen befonberen 2öefen§. ^er 9^aum,in bem fid) biefer munbertiolte ^roge^ bemerfftelligt, ift aber bietI)eatraHfd)e ^ül)ne; ha?-' !ünftlerifd)e ©efamtmerf, n)eId)e^oer 3utage förbert, hai^ 2)rama. Um in biefem einen i)üd)ften.Siunftmerfe fein befonberen SSefen gur ^öd)ften ^^lüte feinen 3n^I)a(te§ §u treiben, t)at aber ber einzelne Äünftler, mie bie einzelne.Vlunftart, jebe millfürlic^e egoiftifd)e 9^eigung gu ungeitiger, bem©an§en unbienlic!)er, 9Iunbreitung in fid) gurüdäubröngen, umbefto fräftiger §ur (Srreic^ung ber I)öd)ften gemeinfamen W)-fid)t mitmirfen gu fönnen, hie ol)ne 'oa§> Gingeine, mie ot)ne geitit»eife 33efd)ränfung ben (Singeinen, mieberum gar nid)t gu t)er=mirflid)enift.Xiefe ^2lbfid)t, bie ben ^ranmn, ift aber gugleid) bie cingigmaf)rt)aft fimftlerifd)e 5tbfid)t, bie überl)au|)t aud) nur üermir!--lic^t tperben fann: \va^ oon il)r abliegt, mufj fid) notttjenbigin bon y)leex hev Unbeftimmten, Unüerftänblid)en, Unfreienverlieren. Xiefe ^}lbfid)t erreid)t aber nid)l eine xtunftart für


160 ^gg I'unftmer! ber Buhinft.ficf) allein*, fonbern nur alle gemeinfam, nnb haijex ift ha^^allgemeinpe ^nfl)i:)er! ^ugleicf) ha§> einzig ftiir!Iid)e, freie, b. 'i).ha^ allgemein t)erftänblici)e^unfltoer!.V.Xet Mn\tUx Der3u!ttttft.§aben toxi in allgemeinen gügen ba§ Sßefen be§ funftmerfe^angebeutet, in mel(i)em alle fünfte §u it)rer ©rlöfung bur(i) all** ^er moberne


^gg ^unftmev! bcr Bulunft. 161gemeiuftcy ^erftäiibut^ aufjugc^cit ^abcit, fo fragt e§ (id) nun,meldjc bie ^cben^Sbcbintjungcn fein muffen, bie biefe§ ^lunftmer!unb bicfc Ödöfung ai^ notmenbig I)ert)orrufen fönnen. SBirbe§ bie öerftänbni^obebiirftige iinh nad) SSerftänbni^S ringenbc mo=berne ^unft für fii^, aibS eigenem (Srmeffen unb 3Sorau§bebad)t,nad) millfnrlidjer 33a!)I ber Wiikl unb mit überlegter geftfe^ungbe^5 ^DJobuy ber aU notmenbig erfannten ^Bereinigung, vermögen?SBirb fie eine fonftitutioneKe (Sparte oftrotjieren fönnen, umgur 35erftänbigung mit ber fogenannten Unbilbung be§ ^oI!e^3U gelangen? Unb menn fie bie§ über fid) bringt, toirb biefe^erftänbigung burd) biefe S!?onftitution mirflid) ermöglid)t iüerben?^ann bie ^ulturfunft üon i^rem obftraften (Stanbpunfte augin 'Oa§ 2eben bringen, ober mu^ nid)t öielmef)r tia^ Sebenin bie S!unft bringen, — ha§> Seben au§ fid) t)erau§ bie i^malleinentfpred)enbe ^unft erzeugen, in i^r aufgeben, — ftattha^ bie .tunft (mot)It)erftanben: bie ^ulturfunft, bie au^er-Ijalh be§ Seben§ entftanbene) an^$ fid) ha§ Seben erzeuge unbin itjxn aufget}e?Sßerftänbigen mir un§ guerft barüber, men mir un§ unterbem ©d)öpfer bess funftmer!e§ ber Sii^^^^ft gu benfen f)aben, umöon if)m au§ auf bie Seben^bebingungen §u fd)ließen, bie i^n unbfein ^unftmer! entftetjen laffen fönnen.SSer alfo mirb ber tünftler ber ßufunft fein?£)t)ne 3^sife^ J^er ^id)ter*.SS er aber mirb berUnftreitig ber ^arfteller,^id)ter fein?SB er mirb jebodi mieberum ber ^arfteller fein?S^otmenbig bie ©enoffenfd)amt aller S!ünftler.—Um 2)arftener unb ^id)ter naturgemäfs entfte^^en gu fe^^en,[teilen mir un§ guöörberft bie fünftlerifdje @enoffenfd)aft bergufunft t)or, unb gmar nidjt nad) minfürlid)en 3Inna^men, fon^«bem nad) ber notmenbigen goIgerid)tigfeit, mit ber mir öonbem ^nftmerfe felbft auf biejenigen !ünftlerifd)en Drgane meiter§u fd)IieBen f)ahen, bie e§ feinem Söefen nad) einzig in bag 2e.hQnrufen fönnen. —^en 2;onbid)teT fei e§ ung gcftattet aU im (Bpxädjhidjicx mitinbegriffen angiifetien, — ob perfönlic^ ober genojfenfdiaftlid), ha^gilt ^ier gleid).flf{ictiarb?Saflner, ©ömt(. Scfiriften. V.-A. III.H


162 ^gg ^unftoer! ber 3u!unft.%a§> £unftU)er! ber Sii^i^^'^f^ ^f^^i^ gemeinfame?-, unb nurau§ einem gemeinfamen SSerlangen !ann e§ ^ert)orgel}en.^tefe§Verlangen, bo^3 n^ir bi^3i)er nur, aU ber 3ßefenl)eit ber einzelnenÄunftarten notmenbig eigen, tljeoretifd) bargeftellt I)aben, ift:)3ra!ti|d) nur in ber ökno|"fenfd)aft nller Slnnfller ben!,bar, iinh bte Bereinigung aller ^ünftler nacf) geit unb DxUunb §u einem beftimmten gmecfe, bilbet biefe ©enoffen*fd)aft. tiefer beftimmte Qwed i[t ba§ ^rama, gu bem ]ie (id)alle bereinigen, um in ber S3etedigung an it)m il}re befonbereSlunflart §u ber ^öd}ften ^^üKe i^re§ 3Sefen§ §u entfalten, inbiefer (Bntfattung (id) gcmeinjdjaftlid) alte §u burd)bringen, unbaU grud)t biefer ^urdjbringung eben ba^ tebenbige, finnlid)gegenwärtige ^rama §u erzeugen. ^a§, ma§ atlen it)re 2eil^nal^me ermöglid)t, ja ma§ fie notmenbig mad)t unb ma§ o^nebiefe %eilnat)me gar nid}t gur ©rfd)einung gelangen fonnte,ift aber ber eigentliche £ern beö ^rama§, bie bramatifd^e§anblung.%ie bramatifd)e §anb(ung ift, aly innerlid)fte ^ebingungbe§ ^rama§, pgleid) ba^^jenige 9}?oment im gangen ^unftmer!,n)eld)e§ ba§ altgemeinfte Berftänbni§ be^felben t»erfid)ert. Un*mittelbar bem (üergangenen ober gegenmärtigen) Seben ent*nommen, bilbet fie gcrabe in bem Wiaf^e ba§ üerftänbui^gebenbe^anb mit bem Seben, a\§> fie ber Sßa^r^eit be^ Seben§ am ge==treueften entfprid)t, ha?-' Verlangen be^felben nad) feinem Ber=ftänbniffe am geetgnetften befriebigt. ^ie bramatifd)e §anblungift fomit ber ä^^^^Ö ö^ni 33aume he?-' £eben§, ber unbenjußtunb unmillfiirlid} biefem entmad)fen, nad) hen ©efe^en be§Seben? geblüht bat unb üerblü^t ift, nun aber, bon it}m abgelbft,in ben S3oben ber iTunft gepflanzt mirb, um gu neuem,fd)önerem, unt)ergäng(id)em Qeben au§ i^m gu bem üp|)igen58aume §u ermad)fcn, ber bem 33aume be? mir!Ii(^en Sehernfeiner inneren, notmenbigen ^raft unb 3i^al)r^eit nad) iioHfommengleid)t, bem 2ehen felbft gegenftänblid) gemorben, biefem feineigene^S SBefen aber §ur 5tnfd}auung bringt, ha?> Unbemu^tfeinin if)m jum S3emuf]tfein bon fid) ergebt.3n ber bramatifdjen §anblung ftellt fid) ba!)er bie S'^ot*lüenbigfeit be§ .Slunftn?er!e§ bar; ol)ne fie, ober ol)ne irgenbn:)el=djen SSegug ouf fie, ift aik§> tunftgeftalten miHfürlid), unnötig,Sufällig, unoerftanblid). ^er nädjfte unb mat)rt)aftigfte S!unft*


3)aä Äunftiuert bcr Biihmft. 163trieb offenbart fiel) nur in betn orange au^ bem £eben ^erau0in bay i^Tunftmerf, benn e§ ift ber ^rang, ha^ Unbeiüuf^te, Un==n?in!iirlid)c im Qchen fid) aB notmenbig ^um ^erftänbni^^ unb3ur ^Jlnerfennung gn bringen. Xer ^rang nad) ^^erftänbtgungfe^t aber ©e nie infam feit üorau^?: ber (Egoift i)at fid) mit nie==manb ^n üerftänbigen. 9lur any einem gemeinfamen üehcn lannbat)er ber Xrang nad) Derftäiibni^^gebenber ;^ergegenftänblid)ungbiefeö Seben§ im ^^unftmert'e l)ert)orgel)en; nur bie (^emeinfam*feit ber S^ünftler fann i^n au§f|)red)en, nur gemeinfd)aftlic^fonnen biefe ii)n befriebigen. (5r befriebigt fid) aber nur in bergetreuen ^arftellung einer bem 2ehen entnommenen §anblung:gur fünftterifd)en ^arftellung geeignet fann nur eine foId)e §anblungfein, bie im Seben bereit?^ 5um ^2tbfd)tuffe gefommen ift,über bie a\§> reine 2;atfad)e fein 3^^^^f^^ ^^^^ Oort)anben ift,oon ber minfürnd)e ^nna^men über if)ren nur mbglid)en 3lb=fd)Iuß nid)t met)r fid) bilben fonnen. örft an bem im 2thtn^ollenbeten oermögen mir bie S^otmenbigfeit feiner (5rfd)einungäu faffen, hen 3ufammenl)ang feiner einzelnen 9}Jomente ju be^greifen: eine §anblung ift aber erft oollenbet, wenn ber Wen\&},oon bem biefe §anbiung ooHbradjt mürbe, ber im 9JhtteIpunfteiner S3egebenl)eit ftanb, hie er al§ füf)Ienbe, benfenbe unbmollenbe ^$erfon nad) feinem notmenbigen SBefen leitete, toillfürlid)en^nnal)men über feni möglid)e§ %un ebenfalls nid)tmef)r untermorfen ift; biefen untermorfen ift aber ein 9Jlenfd),fo lange er ieht: erft mit feinem .Tobe ift er Oon biefer Hnter^morfent)eit befreit, benn mir miffen nun alters, mag er tat unbmasr^ er mar. ^Diejenige ^anblung muf3 ber bramatifd)en i!unftalici geeignetfter unb mürbigfter ©egenftanb ber ^arftellung er^fd)einen, bie mit bem Qehen ber fie beftimmenben §aupt|3erfongugleid) abfd)Iiegt, bereu 5lbfd)Iug ni ilßal)rf)eit fein anberer ift,aB ber m\d)lu^ be^ Seben§ biefe§ 9J^enfd)en felbft. 9^ur bie^anblung ift eine üollfommen mai)rl)afte unb it)re 9^cotmenbigfeitun^ flar bartuenbe, an bereu ^oltbringung ein ??tenfc^ bie gan^e^xa\t feinet SBefen^ fe|te, bie i^m fo notmenbig unb unerläg^lid) mar, ha^ er mit ber gangen Iraft feinet ^-löefeng in i^r aufgei)enmuffte, ^aüon überzeugt er unv auf ha§> Unmiberleg*Iid)fte aber nur baburd), bafj er in ber @eltenbmad)ung beriiraft feinet Sßefen^ mirflid) perfonlid) unterging, fein perfönüdie^"^^rama um ber entäußerten S^otmenbigfeit feinet11*


164 ^Qg ^unftmer! ber 3u!unft.SSefeng tüillen tpirflid) aufhob; ha^ er bte Söa'^r^ett feine§ SBefengmd)t nur in feinem §anbeln allein, — n)a§ un», fo lange ertjanhtlt, no(^ tüillfürlii^ erfd)einen barf —,fonbern mit bemt)onbra(i)ten D^fer feiner $erfönlid)!eit §u gunften biefe§ nottnenbigen§anbeln§, un§ bezeugt, ^ie le^te, öollftänbigfte (Snt^äußerung feine? ^erfönli(i)en (Sgoi§mu§, hie Darlegung feine?öollfommenen 5(ufge^en§ in bie Slllgemeinljeit, gibt un? ein39^enfd) nur mit feinem ^obe !unb, unb §mar nid)t mit feinemgufänigen, fonbern feinem nottoenbigen, bem burd) fein.*panbeln au? ber güUe feine? Sßefen? bebingten Xohe.5i)ie geier eine? foId)en 2;obe? ift bie n^ürbigfle, bieoon 3Jlenfd)en begangen n:)erben !ann. «Sie erfd)lie^tun? nad) bem, burd) jenen 2;ob erfannten, SBefen biefe? einenäRenfd)en bie gülle be? gn^cilte? be? menfd)Iid)en SBefen? überfjaupt5Im oollfommenften t)erfid)ern toir un? be? örfanntenaber in ber betougtoollen ^arfteüung jene? Sobe? felbft, unb,um if)n un? §u erflären, burd) bie 2^arfteIIung berjenigen §anb*lung, bereu notmenbiger 3lbfd)Iu^ jener S^ob mar. '^\d)t in beun)iberlid)en £eid)enfeiern, toie tvix fie in unferer diriftlid^^-mo^bernen Seben?tt)eife burd) be§ie^ung?Iofe @efänge unb banale.tird)I}of?reben begel)en, fonbern burd) bie !ünftlerifd)e Söieber*belebung ber 2;oten, burd) Ieben?freubige 3Sieber{)oIung unb^arftellung feiner §anblung unb feine? 2obe? im bramatifd)enis^unfttoerfe merben loir bie geier begeben, bie un? Sebenbige inber Siebe §u bem ©efd)iebenen ^od) beglücft unb fein SSefen jubem unfrigen mad)t.3ft ha§> Verlangen nad) biefer bramatifd)en geier in berganzen Mnftlerfd)aft üor^anben, unb !ann nur ber ©egenftanbein mürbiger unb ben ^rang §u feiner ^arftellung rec^tfertigenberfein, ber un? gemeinfd)aftHd) biefen ^rang ertoedt; fof)at bod) bie Siebe, bie allein al? tätige unb ermöglid)enbe.Straft hierbei gebad)t merben !ann, i!)ren unergrünblid) tiefen(Si^ in bem ^ergen jebe? (5in§elnen, in toeld^em fie, nad) berbefonberen (Sigentümlid)!eit ber Snbioibualität biefe? (5ingelnen,UJieberum §u befonberer treibenber Straft gelangt, ^iefebefonber? treibenbe traft ber Siebe wirb fid) am brängenbftenimmer in bem öinjelnen funbgeben, ber feinem SBefen nad),überf)au^t ober gerabe in biefer beftimmten ^eriobe feine? Seben?,fic^ biefem einen beftimmten gelben am oermanbteften füt)It,


^a§ ^unfttuer! ber 3ufmtft. 165burd^ ©t)mpot^te ba§ 3BeJeu btefe^5 §elben firf) am befonberfteugu eigen mad)t, unb feine !iinftierifd)en 75-ät)igfeiten om geeig*netften ba5U ermifst, getabe biefen ^ühen burd) feine ^arftellungfür fid), feine (^enoffenfdjaft unb bic (^emeinfamfeit überljaupt,p übergeugenber (i-rinnerung wkhex gu hekhen. ^ie Wad)tber gnbiüibualität tüirb fid) nie geltenber mad)en ah in berfreien !ünftlerifd)en (^enoffenfd)aft, toeil hie Anregung ^n ge^»meinfamen (5ntfd)Iüffen gerabe nur \)on bemjenigen ausgeben!ann, in bem bie Sn^töibualität fo fräftig fid) au§fprid)t, ha\^fie ^n gemeinfamen freien @nttd)Iüffen gu beftimmen öermag.^iefe 9Dlad)t ber gu'^ii^^'^u^^ität tt)irb gerabe nur in ben gan§befonberen, beftimmten Sollen auf bie ©enoffenfc^aft tüirfenfönnen, wo fie tnirflid), nid)t erfünftelt, fid) geltenb §u mai^enireig. Eröffnet ein !ünftlerifd)er ©enoffe feine 2lbfid)t, biefeneinen Reiben bar^^uftellen, unb begehrt er l^ier^u bie, feine W)^fid)t einzig ermöglid)enbe, genieinfame SJlitmirf'ung ber ©enoffeu"fc^aft, fo mirb er feinem l^erlangen nid)t e^er entf:prod)en fe^en,aB hi^' e§ i^m gelungen ift, bie 2iehe unb S3egeifterung für feini^orI)aben gu ermeden, bie il)n felbft beleben, unb bie er nurmitguteüen oermag, menn feiner gubiöibnalität bie bem befonberen(55egenftanbe entfprec^enbe Slraft gu eigen ift.§at ber S^ünftler burd) bie Energie feiner 33egeifteruugfeine 3(bfid)t gu einer gemeinfamen erhoben, fo ift bon ha anha§> fünftlerifd)e Unternel^men ebenfalls ein gemeinfamen^;tüie ober hie baräuftellenbe bramatifd)e |)anblung i^ren Mttel*«:pun!t in bem Reiben biefer §anbiung I)at, fo behält ha^ ge=meinfame totftmerf aud) feinen ä)]ittel:pun!t in bem ^ar fie Herbiefeg §elben: feine ^Oütbarfteller unb fonft 9Jtitmir!enben ü erhaltenfic^ im Ä'unftmerfe gu if)m fo, mie hie miülanhelnhen$erfonen, — biejenigen alfo, an benen ber §elb aU an hen©egenftänben unb (^egenfä^en feinet äßefen§ feine ^^anblungfunbgab, — fomic bie allgemeine menfc^Iid)e unb natürlidieUmgebung, fid) im Seben §u bem Reiben üer!)ielten, nur mitbem Unterfd)iebe, baß Oom barftellenben gelben mit SSemußt^fein geftaltet unb georbnet mirb, ma§ bem tüir!Iid)en gelbenfid) unmillfürlid) barftellte. ^er ^arfteller mirb in feinemorange nac^ !ünftlerifd)er Ü^eprobuftion ber ganblung fomit^id)ter. Gr orbnet nad) fünftlerifd^em Wa\]e feine eigeneganblung, fotoie alle lebenbigen gegenftänblid)en ^egietjungen


166 ®^^ tunfttüer! ber B^funft.pfeiner $)anbluug. 5lber nur in bem ©rabe erreid)t er feineeigene 5lbjid}t, aB er fie §n einer gemeinfamen er!)oben tjai, al§jeber iSin^elne in bie(er gemeinfamen 2tbficf)t anf^ugef)en t)er==langt, -— genau alfo in bem Wa^e, in meld^em er üor allemfeine befonbere |3erfönli(^e W)\xd)t felbft and) in ber gemeinfamenaufzugeben üermag, unb \o gemifferma^en im ^unftn)er!e bie.t)anblung beö gefeierten §elben nicf)t nur barftellt, fonbernfie moralifd) burcf) fid) felbft miebert)oIt, inbem er nämlid)burd) biefe§ 5lufgeben feiner ^erfonlic^feit bereift, bag er auc^in feiner fünflierifd)en ^anblung eine notföenbige, biegan^e 3nbit)ibua(ität feine? SSefen§ öer§ef)renbc


2)a^ 5tun ftmer! bcr 3u!uuft . 167i[t ba'^er immer nur ein )3ertobifd^e§, ha?^ nur auf 'oen einenbefonberen, öon i^nt auy (einer gubibibnalität angeregten, unbgum genicinfanien fünftlerifcficn 0)egen[lanb erl)obcnen "^all [idj§u erftreden l)at; e^o ift bal)cr feine^megy ein auf alle ^-ällefic^ au^^be^nenbei?. ^ie ^ütatur be^ bid)terifd)en XarfteIIer§ iftnaturgenuif5 äugleid) mit ber (5rreid)ung feiner %h\\d)i ^u (inbe,eben biefer ^bfid)t, bie er ^u einer gemeinfamen erhoben ()attcunb in bie er aufging, fobalb fie aU eine gemeinfame fid) ber(^emeinfantfeit mitteilte. Jcbcr einzelne Oenoffe üermag fid)gur 5Iu^3iibung biefer Xütatur p ergeben, memi er eine be>fonbere, feiner ^nbiöibualität in bem Wa^]t entfpred}enbe W)'fid) funb^ugeben I)at, haf^ er fie gu einer gemeinfd)aftlid)en guergeben öermag; benn in berjenigen !ünftlerifd)en ®enoffenfd)aft,hiegu feinem anberen ßtvedc, aU gu bem ber ^efriebigung ge^»meinfd)aftlid}en ^unftbrangei? fid) bereinigt, f'ann unmögüd) jeetmay ^Inbere^^ gu mafjgebenber, gefe^ttid)er 33eftimmung ge=langen, aB ha^, mag hie gemeinfd}aftlid}e S3efriebigung t}erbei==fü^rt, alfo bie S^nnft felbft unb hie ©efe^e, meldte, in ber SSer=einigung beö 3u^it)ibueUen mit bem allgemeinen, i()re üoK^fommenften (5rfd)einungen ermi)g(id)en. —3n ber gemeinfd}aftlid)en Bereinigung ber 93^enfd)en ber3u!unft merben biefelben ©efe^e innerer S^otmenbigfeit ein*f^ig aU beftimmenb fid) geltenb mad)en. ©ine natnriidje, nid)tgemaltfame, ißereinigung einer gröf^eren ober geringeren ^Inga^lnon iOlenfc^en !ann nur burd) ein, biefen 5Jienfd)en gemeinfameSSBebürfnig ^erüorgerufen merben. Xie ^efriebigung biefe§ 33e==bürfniffeg ift ber alleinige Qwed hex gemeinfd)aftlid)en Unter*net)mung: nad) biefem ^tvede rid)ten fid) hie .Cianblungen j;ebe§Gingelnen, fo lange ha^^ gemeinfame ^ebürfni^o gugleid) bagftärffte it)m felbft eigene i)"t; unb biefer Qtved gibt bann gangöon felbft bie ©efe^e für ha§> gemeinfd)aft(id)e 5)anbeln ab. Xiefe©efe^e finb nämlid) felbft nid)ty 5lnbere§, aB bie gur (Srreid)ungbe§ 3^edey bienM)ften STdttel. Xa§ (Srfennen ber gmedbien*lidjften 5JätteI ift bemjenigen nerfagt, ber gu biefem Qwedeburd) fein ma^re§ notmenbige^ 33ebürfni§ gebrängt mirb: bamo bie^S aber üorI)anben ift, entfpringt ha^ rid)tigfte (Srfennenbiefer 93?ittel au§ ber traft be§ S5ebürfniffe§ gan,^ t)on felbft,unb namentlid) eben burd) hie ©emeinfamfeit biefey ^ebürfniffe§.9fJatür(id)e Bereinigungen !)aben bat)er and) gerabe nur fo lange


168 ^gg ^unftoer! ber Buhinft.einen natürlid)en S5eftanb, a\§> ha§> i!)nen §u grunbe liegenbe$8ebnrfnig ein gemeinfame^ nnb feine 33efnebigung eine no(i) §uerftrebenbe ift: i[t ber ^tüed erreicht, fo ifl biefe SSereinigung,mit bem 35ebürfniffe, ha§> fie l^eröorrief, gelöft, unb erfl au§ neuentfte^enben 33ebürfni(fen entftef)en and) n^ieber neue 35ereini*gungen berjenigen, benen iüieberum biefe neuen SSebürfniffe ge*tneinfam finb.Unfere mobernen


2)a^ ÄunftiDerf bet Bufunft. 169Ü^etj gett)äl)rt, 'mä^xenh hci?-' gegentüärtige 2ehtn* in feiner mo*bifd)^poIi5eiIid)en ®infürmig!eit ha^i leiber nur ^u getreue 5lbbilbbe^5 mobernen (Btaatc^, mit feinen Stäuben, 5(nfteUungen,©tanbred)ten, fteljenben .Speeren — unb Wa^ fonft noc^ alleyin il)m fielen möge - barftellt.^exnc ilsereinigungen luerben aber einen reicf)eren, etuig ec^frif(i)enberen Seci)fel f)aben, al§ bie fünftlerifc^en, tüeil jebeSnbiüibualität in ii)nen, fobalb fie fid) bem ©eifte ber (^emein^»famfeit entf)3red)enb gu geben meiß, burc^ fid) unb it)re gegentüärtigbargetane 5Ibfid}t, gur örmöglic^ung biefer einen 3lb*fic^, eine neue ^Bereinigung f)erborruft, inbem fie i^r befonbereö35ebürfni§ p bem ^ebürfniffe einer, foeben auy biefem 33ebürf^niffe entfte^enben, Bereinigung eriueitert. 3ebe§ in ha^ 2ehentretenbe bramatifd)e Slunftmer! mxh fomit ha§ 28er! einer neuen,öor^er nod) nie bagemefenen unb fo nie fid) n)ieberf)oIenben,Bereinigung bon £ünftlern fein: i^re Bereinigung n)irb üon bemStugenblide an befte^en, wo ber bid)terifd)e ^arfteller be§ Reibenfeine W)\id)i §ur gemeinfamen ber il)m nötigen ©enoffenfd)aftcr^ob, unb in bem '^lugenblid'e mirb fie aufgelöft fein, tvo biefe5Ibfid)t erreid)t ift.5luf biefe SSeife tann nii^t^ ftarr unb ftef)enb in biefer fünft*Ierifd)en Bereinigung merben: fie finbet nur gu biefem einentjeute erreid)ten ^wede ber geier biefe§ einen beftimmten §elbenftatt, um morgen unter gang neuen 33ebingungen, buri^ bie be*geifternbe Stbfic^t eine» gang t)erfd)iebenen anberen 3nt>töibuum^>gu einer neuen Bereinigung gu merben, bie ebenfo unterfdjiebenbon ber borigen ift, al§ fie nad) ben gang befonberen ©e*fe|en i^r 2öer! gu tage förbert, bie, aB gmedbienlii^fte 9J^ittelgur Bermir!Iid)ung ber neu aufgenommenen ^bfidjt, fid) eben==fallg al§ neu unb gang fo nod) nie bagetoefen ergeben.©0 unb nid)t anber§ mug bie tünftlerfdjaft ber 3"toftbefd)affen fein, fobalb fie eben lein anberer 3^ed, al§ ha§>£unftmer!, bereinigt. 2ßer mirb bemnad) aber ber tünftlerber 3u!unft fein? 2)er ^id)ter? ^er Si:arftener? ^er Wiu^fifer? ^er $Iafti!er? — (Sagen mir e§ !urg: ha§ Bol!. ^a§felbige Bot!, bem mir fetbft "^eutgutage ha§> in un^«ferer (Erinnerung lebenbe, bon un^ mit (SntfteUungUnb namentlid^ aud^ unfer nioberne^ 2:i)eaterinftitut.


170 ^gg ^unftmer! ber 3u!unft.nur nacEigebtlbete, einzige tvaf)xe tun[ttt?er!, bem mirbte ^unft überhaupt einzig berbanfen.SSenn tüir 3[^ergangene§, 3Sonbracf)te§ 5u[ammertftenen, umun§ bon einem befonberen ©egenftanbe nact) feiner allgemeinen(Srfcfieinung in ber (^efd)id)te ber 9Dlenfd)^eit ein 33ilb bar^u^'[teilen, (o fönnen mx mit (Sici)er^eit bie ein^elnften 3üge be§*felben be^eicfinen, — ja au§ genauefter ^etradjtung fold) ein*gelnen 3^9^^ ern)äd)[t un§ oft ha^^ fid)erfte ^erflänbni§ be§©an§en, ba§ mx bei feiner öerfdjtnimmenben ^Klgemein^eit oftnur nad) biefem einzelnen, befonberen guge erfaffen muffen, umbon i^m au^ §u einer ^orftellung be§ ^lügemeinen gu gelangen,unb e§ ift, mie in bem gegenwärtig un§ borgefü^rten ©egen*ftanbe ber S!unft, bie %ülk genau fid) barbietenber ©in^el^eitenfo gro^, baf3 mx, um ben ©egenftanb nad) feiner ^tllgemein^eitbarguftellen, nur einen beftimmten 2;eil berfelben, eben ben, berfür unfere 2lnfd)auung§n)eife un§ gerabe am bejeidinenbften er*fd)eint, in S3etrad)t 5iel)en bürfen, um un§ in i^nen nid)t §u ber*Heren, unb fo ben größeren allgemeinen 3^^"^ ^^ ^^^9^ S^*be!)alten. ©erabe umge!et)rt ift ber gall, n)enn mx einen §u*fünftigen g^^i^"^ ^^^ barftellen n)oIIen; mx ^aben gu foId)em^erfa!)ren nur einen ^Jlagftab, unb ber liegt gerabe eben nid)tin bem 9^aume ber gufunft, auf bem ber äuftanb fid) geftaltenfoll, fonbern in ber 53ergangent)eit unb (Gegenwart, alfo ha, moalle bie S5ebingungen nod) lebenbig bor!)anben finb, weldje benerfet)nten §u!ünftigen 3uftanb ^eute eben nod) unmöglich mad^en,unb gerabe fein bolleg Gegenteil notmenbig erfd)einen laffen.^ie Äraft be§ 33ebürfniffey brängt un§ gu einer nur gan§ all*gemeinen ^orftellung t)in, mie föir fie nid)t blog mit bemSSunfc^ebe§ ^er^eng, fonbern bielmel)r nad) einem notmenbigen S^er*ftanbeyfd)(uffe auf ben ©egenfa^ §u bem !)eutigen, al§ fd)Iec^terfannten 3iif^'^^'^^ h^ faffen ^aben. ^Ille einzelnen 3^9^** SBer fid) au§ feiner S3efQngenf)eit in bem ttibiaten, uitnatürüd)enSSefen unfrer mobetnen funft^uftöube biird)au§ nid)t ju «"tieben öermag,mirb um biefer (Sin§eU)eiten trillen bie abgejd)madteften t^ragenaufmerfen, 3^sifcl funbgeben, md)t begreifen fönnen unb mollen;auf bie taufenb äiiöglidifeiten Don ^iüeifeln imb f^ragen biefer ^rt im


S)a§ tunftiüci! ber ^i^'^W'^ft-l'J'lmuffen au^3 bicfer S^orfteHunc; !)inti:)ec]bleiben, tneil jie nur nacf)n)illturlic()cn "i^lniiatjnicn aU$ $^ilbcr unfcrcr ^$l)antafie fiel) bar=[teilen Jönnten nub il)reni il^efen nad) bocl) nur gerabe bemIjcuttgen ßuftanbe entnommen fein, immer nur, mie fie hen (^c*gebenljeiten ber Ö3egenmart entfprungen, firf) un» barbieten bürf*ten. 9^ur hat^ ^^ollbrad)te unb fertige tonnen mir miffen; biclebenbolle ökftaltungi ber gulunft fann unbeftritten tben nurha^i 2öer! be§ Seben^ö felbft fein! 3ft fie oollbrac^t, fo merbenmir mit einem ^lide !lar begreifen, may {)eute n)ir nur nad)£aune unb Sßillfür unter bem unüberminblid)en (Sinbrude bergegenmärtigcn 5.^erl)ältniffe un§ üorgaufeln fönnten.9?id)ty ift oerberblid)er für 'oa§> ©lud ber 9JJenfd)en getüefen,üU biefer mat)nfinnige (Sifer, ha§ 2ehen ber 3u^i^i^ft '^'^^^1 QSQßi^^märtig gegebene 03efe^e gu orbnen: biefe miberlidje ©orge fürbie 3u^ii"ftr ^is iri ^^a^r^eit nur bem trübfinnigen abfoluten©goi§mu§ gu eigen ift, fud)t im ©runbe immer blo^ gu erhalten,baf^, may mir f)eute gerabe ^aben, für alle SebenS^eit un§ gu üer*fid)ern: fie I)ält ha^ (Eigentum, ha^ für alle (^migfeit niet^ unbnagelfeft ju bannenbe Eigentum, al^S hen einzig mürbigen (5)egen*ftanb menfd}lid) tätiger ^orauSfic^t feft, unb fud)t ba^er nad)9J^öglic^!eit ha^^ felbftänbige £eben§gebaren ber ä^^^^^f^ h^ ^^"^fd)rän!en, "t^tw felbftgcftaltenben Seben^trieb i^r, al§ böfen, auf^regenben ©tacfjel, tunlic^ft ganj auSgureigen, um biefe§ (Sigen*tum al^^ unoerfiegbaren, nac^ bem S^aturgefe^^ ber günfprojentemig fid) neu ergeugenben unb ergän^enben ©toff be^aglid)ften•^äueng unb (3d)lingen^3, bor jeber unbeljutfamen ^erü!)rung §ufc^ü^en. 2ßie bei biefer großen mobernen §auptftaat^4oi^G^ "^^^9Jtenfd) für alle ^ufünftigen ^txitw al§ ein grunbfd)ma(^ey oberimmer 5U bcmif]trauenbe§ SSefen gebadjt mirb, bay einzig burd)ein Eigentum erhalten ober burd) ©efe^e auf ber red}ten ^al}n §uleiten fei, fo ift un§ aud) in be§ug auf bie ^tunft unb bie ^üftnlernur \)o§>^unftinftitut bie einzige ©emä^rleiftung be§ ®ebei^en§beiber; o^ne ^fabemien, ^iiftitutionen unb ®efe^büd)er fd)eintun§ jeben ^{ugenblid bie Slunft — fo gu fagen — au» bem Seimenüorau? cttüQ ^ier aniiüorten gu foHcn, mirb memnnb Don bemienic^enbedangen, ber jid) überl)aupt nur bem benfenben .^ünftler, nidit aberbem ftumpifinnigen mobernen Slunftinbuftriellen — möge biefer nmiin Literatur, Äritif ober ^robullion machen — nütteilt.


172 ^gg tunfttper! ber ButunftQetjtn §u muffen; htnn eine freie, felbflbeftimmenbe 2;ätig!eitbon fünftlern ift un§ gar nicE)t benfbar. ^ie§ ^at feinen @runbaber nur barin, ha^ mir n)ir!Iid) eben feine n)a:£)ren Mnftler, tüieüberf)au:pt feine hja^ren 9}Zenf4en finb; unb fo n)irft ha^ ©efü^Iunferer eigenen, aber burd) geig^eit unb ©d)n)äd)e gäuälid) felbftöerfc^ulbeten, Unfäl)igfeit unb ©rbärmlidjfeit un§ in bie etoige(Sorge gurüd, @efe|e für bie ^i^taft §u machen, burcE) bereu geiüaltfame51ufrecf)t^altung trir im (^runbe nur be^meden, ha^tüii nie tüa^re fünfte, nie rtja^re SJlenfc^en it)erben.(So ift e§. 3Sir fe!)en bie ä^^toft immer nur mit bem 5lugeber ©egenmart, mit bem 5Iuge, ha§> alle 9Jlenfd)en ber B^^'^^f^immer nur nadf) bem Wa^c meffen fann, ha§> e§, al§ äRa^ bergegenmärtigen 3)^enfd)en, §um allgemein menfd)lid)en Wa^ über*l^aupt mac^t. SSenn mir fd)Iiep(^ mit D^ottoenbigfeit ha§> ^ol!al§ ben Mnftler ber gi^taft erfannt ^aben, fo fe^en mir, bieferCEntbedung gegenüber, ben intelligenten £ünftIeregoi§mu§ ber(^egenmart in oeraditunggüoIIeS (Staunen au§bred)en. (5r bergigtbollftänbig, ha^ in ben geiten ber gefd)Ied)tIid)=nationaIen(55emeinfamfeit, bie ber ßrt)ebung he§> abfoluten (Sgoi§mu§ jebe§©in^elnen pr äfleligion vorangingen, unb bie unfere §iftorifer al^bie ber ungefd)id)tlid)en Wtjti^e unb gabel begeidinen, ba§ SSoI!in SSa^r^eit bereite ber einzige ^id)ter unb Mnftter mar; ha^ erallen (Stoff unb alle gorm, menn fie irgenb gefunbe» Qebenf)aben follen, einzig biefem bid)tenben unb funfterfinbenben ^Soüeentnef)men fann, — unb erblidt "oa^S5oIf bagegen einzig nur inber ©eftalt, in meld^er er ei? au§ ber öJegenmart bor fein fultur*bebrillte^ 3luge ftellt. (£r glaubt bon feinem er!)abenen (Stanb^:}Dunfte au§ einzig feinen ©egenfag, bie ro^e gemeine SD^affe,unter bem ^olfe begreifen p muffen; i(}m fteigen im §inblid aufha§> ^ol! nur $8ier* unb (Sc^napöbünfte in bie 9^afe; er greiftnac^ bem parfümierten 2;afd)entu(^e, unb fragt mit gibilifierter(Sntrüftung: „ma§? ^er $öbel foll un§ fünftig im 5lunftmad)enablöfen? ®er $öbel, ber un§ nid)t einmal berfte^t, menn mir5^unft fd)affen? 5Iu§ ber qualmigen Kneipe, an§> ber bam^fen*ben gelbbüngergrube foIIen un§ bie (S^ebilbe ber @d)önt)eit unbtunft auffteigen?"—(Betji rid^tig! 9^id)t au§ ber fd)mu^igen ©runblage eurerl^eutigen Kultur, nic^t au§ bem miberlid)en S5obenfa|e eurermobernen feinen ^ilbung, nid)t au§> ben S3ebingungen, bie eurer


5)a§ ^uiiftiuei- f bei- B ufunft. 173mobernen Siüilifation bie eingig benfbare S3a(i§ be§ 3)afem§geben, foll ha^ ^unftmerf ber guhmft entfter}en. 33ebeu!t aber,baf, biejer $öbel !eme§tDeg§ ein normale^ $robu!t ber mir!-Iid)en men(d)Ud)en Statur ift, fonbern üielmel)r ha^:> !ünftlid)e©rseugniy eurer unnatürlid)en Sl^ultur; ha^ alle bie Sa[terunb ©d)eupd)!eiten, bie eud) an biefem $öbel anmibern, nurUc üer^meiflungSöoHen ©ebärben be§ tampfe§ finb, ben biemirüidje menfd}Iid)e Statur gegen i^re graujanie Unterbrüderin,bie moberne ßiüilijation, fü^rt, unb ba§ 2(b(d)redenbe in biefen(Seebarben feine^^megg bie tvaljxe 3Jciene ber Statur, fonbern öielmebrber 2öiberfd)ein ber glei^nerifd)en gra^e eurer (3taat§=unb Äriminalfultur ift. ^ebenft ferner, baß ha, m ein Seilber ftaatlid)en @efellfd)aft nur überflüf[ige tunft unb Literaturtreibt, ein anberer 2;eil notmenbig nur hen (3d)mu|eureg unnü^en ^afein§ gu tilgen I)at; bafj ha, mo ©djöngeiftereiunb 9JZobe ein gan§ unnötige^ 2ehen erfüllen, 9^ol)t)eit unb$lumpl)eit bie (^runb^üge eine§ anbern, eud) notmenbigen,:Beben§ au§mad)en muffen; bag ha, wo ber bebürfni^lofe Suru§feinen allegüerjel^renben ^eig^unger gemaltfam gu ftillen fud)t,ha^' natürlid^e ^ebürfni§ auf ber anberen (Seite nur burd) ^ladunb 9^ot, unter ben entftellenbften Sorgen, fic^ mit bem Suju?>gugleid) befriebigen !ann. So lange i^r intelligenten ©goiftenunb egoiftifd^en geingebilbeten in !ünftlid)em '3)ufte erblül)t, muge§ notmenbig einen Stoff geben, au§ beffen Seben§fafte i()r eurefüpd)en $arfüm§ beftilliert: unb biefer Stoff, bem i^r feinennatürlid)en 2ßol)lgerud^ entzogen t)abt, ift nur biefer übelatmige$öbel, oor beffen 9^ä^e e^ eud^ efelt, unb oon bem it)r eud)im öirunbe einzig bod^ nur burc^ jenen $arfüm unterfc^eibet,ben it)r feiner natürlid)en 2Inmut entpregt tjobt So langeein groger Seil be§ ®efamtüol!e§ in ^taat§', ®erid)t§- unbUniberfitätgämtern in unnü^efter @efd)äftig!eit foftbare Seben§=fräfte oergeubet, mug allerbingg ein ebenfo groger, menn nid)tnod) größerer Seil beSfelben in überfpanntefter 9^u|tötig!eitmit feinen eigenen aud) jene üergeubeten £eben§!räfte erfe^euf)elfen, unb, — ma» bag allerfd^limmfte ift!— menn fomit inbiefem unmägig angefpannten Seile be§ ^ol!e§ ha^ '^ü^Ud)e,ha^ nur S^^u^enbringenbe, gur bemegenben Seele aller Sätigfeitgemorben ift, fo mug bie tüiberlid)e (Srfd)einung fid) I)erauö-[teilen, bag ber abfolute ©goi^mul überall i)in feine £eben§ge[e|e


174 ^gg tunftmet! ber 3u!unft .geltenb mad){, unb aug ^ürger=» unb SSauerpöbel eucf)mit ^äpd)[ter ©rtmaffe angrmfl*.hjieberumSöebet euc^ noc^ biefen ^öbel berfteljen tuir aber unterbem 35oI!e: nur n?enn tüeber biefer nod) t^r met)r borf)anbenfeib, fönnen mir un§ erft ha§> ^orfianbenfein be§ SSoIfe§ öor=[teilen. (5d)on je|t lebt ha^ 55ol! überall ba, roo if)r unb ber$öbel nid)t feib, b. l). e§ lebt mitten unter eud) beiben, nur bagi^r nicf)t§ öon i^m iüißt: toigt it)r öon it}m, fo [eib i^r auc^frf)on ^ül!; benn öon ber gülle be§ ^^oI!e§ !ann man ni(^t tütffen,o^ne an i^r 3^eil gu l}aben. ^er ^öi^ftgebilbete iüie ber Unge*bilbetfte, ber Söiffenbfte n»ie ber Unn)i()'enbj'le, ber §od)ge[ten*te[te, mie ber S^iebergeftelltefte, ber im üppigen (Scf)oge be^Suju§ 5lufgemad)fene, tv^^ ber au§ bem unfauberen 9^e[te ber 5lrmut(Smporge!rod)ene, ber in gelehrter ^erglofigfeit 5Iufer§ogenemie ber in lafter^after 9f^ol)f)eit (5ntn)idelte, — fobalb er einen^rang in (id) fütjlt unb nä^rt, ber i^n au§ bem feigen S3e^agenan bem üerbredierifc^en ^ufammenfiange unferer ge(en(d)aftUd)enunb ftaatlid)en 3#önbe, ober au§ ber ftumpffinnigen Unter^gebung unter fie heraustreibt, — ber i^n @!el an hen \d)alengreuben unferer unmenfd}lid)en Slultur, ober ^a^ gegen ein9^üyid)!eit^3mefen, ba§ nur bem S3ebürfniglofen, nid)t aber bemS3ebürftigen 9Ju|en bringt, empfinben läßt, — ber it)m 3.^erad}tunggegen hen felbftgeniigfamen Untermürfigen (biefen allerunmürbig*ften (Sgoiften!) ober ^oin gegen ben übermütigen greoler anber menfd)Iid}en 9htur eingibt, — nur berjenige aI(o, ber nid)tau§ biefem ßujammen^ange be§ §od)muteg unb ber S^iQ^^i^^ber Unoerfd}ämtI)eit unb ber ^emut, ba!)er nid)t au^5 bem ^iaat§=^gefe|Iid}en ^Üed'jte, ha§ biefen 3ufammenl)ang gemö^rleiftet,fonbern au§ ber gülle unb S^iefe ber magren, nadten menfd)^lid^en 9^atur unb bem unOerjä^rbaren 9ied)te i^re^ abjolutenS5ebürfni((e§ bie traft pm SBiberftanb, gur Empörung, §um 5ln=griffe gegen ben ^ebränger biefer Statur fd)öpft, — ber be§f)albmiberftel)en, fid) empören unb angreifen muß, unb biefe 9^ot^menbigfeit offen unb ungmeifelt}aft baburd) befennt, ha^ er jebeganbere Seiben um it)retrt)inen (^u ertragen unb, menn eg gilt, feinSeben felbft gu opfern oermag, — nur ber ge'^ört je^t §um* e§ ift, dg ob bem SSerfaffer etwa^ \)on bem d^axattex ber neueften^arifev „©cmeinbe*" Vorgänge gedjnt ptte. 2). §.


^a§ ÄunfiU'cvf bei 3ii^""f^- 175fßoUe, beim er unb alle il)m ®leicf)cu fül)Ien eine gemeinfame^oi. ^icfe '^ot tüirb bem ^oI!e bie §errfd)aft be§ Seben§geben, fie luirb e§ ^ur einzigen Wadjt be§ £eben§ ergeben, ^iefe9?ot trieb cinft bie 31^'^^^^^^^^^ «^^ fi^ bereits p ftumpfen,(d}mui^igen i3afttieren geiüorben n?aren, bnrd) ba§ rote SJteer;unb burd) ha?- rote 9Jker niufj auc^ un§ bie 9^ot treiben, follenmir, bon nnjerer ©djntad) gereinigt, nad) bem gelobten ;Canbegelangen. SBir n)erben in il)ni nid)t ertrinfen, e§ ift nur hm$f)araonen biefer Sßelt berberblid), bie fd)on ein[t mit SDiannunb ^Man^S, mit 3^o{j unb 9?eiter, brin oer(d)lungen n:)urben,—bie übermütigen [tollen $i)araonen, bie ha üergejfen Ratten,baß ein[t ein armer §irtenfol)n burd) feinen Üugen dlat fie unbi^r Sanb öor bem §ungertobe ben^a^rte! ^aS ^ol!, ha§> aug=enuä^Ue ^^ol!, gog aber unoerfe{)rt burd) bay 9Jleer nad) bem;Öanbe ber ^er^eifsung, ba^ e§ erreid)te, nad)bem ber ©anb berSSüfte bie legten gieden !ned)tif(^en (Sd)mu^e§ üon feinem Seibegen:)afd)en t)atte.—^a bie armen Sfi^'^s^iten mid) einmal in ba§ ©ebiet berfd)önften aller ^id)tung, ber emig neuen, emig n)a!)ren ^o\U'bid)tung geleitet ^aben, fo mill ic^ gum 3Ibfd)iebe nod) hen 3n=Ijalt einer l}errlid)en ©age gur Deutung geben, bie fic^ einft ba§rot)e, ungiüilifierte ^olf ber alten 6)ermanen, au§ feinen anberen©runbe, al^o bem innerer 9^otmenbig!eit, gebid)tet fjat.Sie taub ber (2d)mieb fd)uf au§ Suft luib greunbe anfeinem 2un bie !unftreid)ften ®efd)meibe, l}errlid}e SSaffen fd)arfunb fd)ön. ^a er am 9Jleere§ftranbe babete, gen)al}rte er eine8d)n)anenjungfrau, bie mit i^ren ©c^meftern burd) bie Süftegeflogen fam, i^r ©d)n)anengen)anb ablegte, unb ebenfalls inhie SSellen be§ SJieeres fid) taud)te. ^on !)ei6er Siebe entbrannteSSielanb; er ftür^te fid) in bie giut, befämpfte unb gewann ba»munberüoHe SSeib. Siebe brad) aud) it)ren ©tolg; in feiiger(Sorge für einanber, lebten fie monnig üereint. ßinen 3iinggab fie if)m: ben möge er fie nie miebergeminnen laffen; bennmie fie if}n Hebe, fe^ne fie fid) bod) aud) nad) ber alten grei^l)eit, nad) bem gtuge burd) bie Süfte gu bem glüdlic^en ©ilanbeit)rer ."peimat, unb gu biefem ginge gäbe ber Sf^ing itjr t>it


176 ^gg ^unftmer! ber 3u!unft.Wa(i)t SSielanb fd)mtebete eine groge Qaf)! öon Sf^ingen, bembe§ (Bd}Wamntveihe§> gleid), unb f)ing [te an einem SSafte in fei*nem §au[e auf: unter i^nen follte fie ben it)rigen nirf)t erfennen.^on einer ^at)xt !ant er einft l^eim. Sße^! 2)a tvax fein§au§ zertrümmert, fein Sßeib au§ it)m in meite gerne entflogen!(Einen .tönig S^eibing gab e§, ber Ijatte üiel öon Söielanb^^unft gehört; i^n gelüftete e§, ben 6(^mieb §u fangen, bag erfortan il)m einzig SSerfe fd}affen möge. ^uc£) einen gültigen^orn^anb fanb er ^u foI(f)er ©emalttat: ha^ ©olbgeftein, barau§SSielanb -fein (^ef(i)mieb bilbete, get)örte bem (SJrunb unb SSobenSf^eibingg an, nub fo n:)ar SSieIanb§ tunft ein 9^aub am !önig*Iid)en (Sigentume. — (Sr mar nun in fein §au§ gebrungen, über*fort.fiel i^n je^t, banb i^n unb f(i)Iep^te i^n mit ficf)^a^eim an 9^eibing§ i)ofe fotite Söielanb nun bem Königeaner!)anb 9^üyi(i)e§, gefte§ unb ^auert)afte§ fd)mieben: ®efcf)irr,3eug unb SBaffen, mit benen ber irtönig fein 9^eid) mehrte, ^a9^eibing §u folc^er Slrbeit bem ©d^miebe bie S3anbe löfen unbi^m bie freie S3emegung feines Seibe^ laffen mußte, fo t)atte erbod) 5U forgen, mie er it)m bie 5iud)t {)inbern möd)te: unb er*finbunggooll üerfiel er barauf, i^m bie gugfetinen 5U burd)*fdineiben, ba er mei§Iid) ermog, ha^ ber (Sd)mieb nid)t bie güge,fonbern nur bie §änbe ju feiner 5Irbeit gebrauchte.©0 faf3 er nun ba in feinem Jammer, ber !unftreid)e ^ie^lanh, ber frot)e 3Sunberfd)mieb, gelät)mt, :^inter ber (Sffe, an berer arbeiten muf5te, feinet §errn Ü^eii^tum §u mehren; l^infenb,ber!rü^|?elt unb tjäglid), menn er fid) ert)ob! 2Ber mod)te ha^SO^ag feine? @Ienbe§ ermeffen, menn er gurüdbac^te an feinegreit)eit, an feine tunft, — an fein fd)öne§ SSeib! Sßer bie©röge feine? ©rimme? gegen biefen S!önig, ber i!)m fo imget)eure{5d)ma(^ angetan!^urd) bie @ffe blidte er fet)nenb auf gu bem blauen §immel,burd) hen bie (5d)n)anenmaib einft geflogen !am; biefe Suft tvaxi!)r feiige? 9ieid), burd) ha^ fie monnig frei baf)infd)tr)ebte, mäi)renber ben Dualm unb ^unft be? (Sd)miebet)erbe? gum 9Zu^en 9^ei*bing? einatmen mußte! ^er fd)mä^Iid^e, an fid) felbft gefettete9J^ann, nie foHte er fein I^eib mieberfinben tonnen!5Id)! ha er bod) unfelig fein foll auf immer, ba it)m bod^fein Xxo^, feine ^reube me:^r erblütjen foII, — menn er bod)eine? toenigften? gemänne: Sf^adie, ?Raä:)^ an biefem ^^eibing,


^gg ^unfttper! bet 3uhmft. 177ber i^n auy nieberträd)tigem ©tgeunu^ iit fo enblofen Sammergebrad)t I}atte! SSenn e§ t()m möglicf) tüäre, biefen ©lenben mitJeiner Qan^m 35rut gu üernidjteu! —3urd)tbaren 9?ad)epläneu janit er nad), Sag um 5tag mehrtefid) (ein (SIenb, Sag um Sag iüud)y ba^ unabmei^bare SScrlaugennad) 9^ad)e. — SlMe moHte aber er, ber I)iufeube S!rüp|3el, fid)gu bem Klampfe aufmad)en, ber feinen Reiniger öerberben follte?(Sin gesagter !üf)ner (Bd)x\tt, unb er ftürgte gum ©efpötte be§geinbeg fd)mad)öon gu S3oben!„£), bu geliebte^ fernem SBeib! §ätte id) beine 5%^^'§ätte id) beine glügel, um, mid) räc^enb, bem ©lenbe mid) ent*fd)tt)ingen gu !önnen!" —Sa fd)tt)ang bie 9^ot feibft i^re mädjtigen glügel in be§gemarterten 3ßielanb§ S3ruft, unb me^te ^egeifterung in feinfinnenbeg §irn. 2Iu§ 9^ot, au§ furd)tbar allgettjaltiger 9^ot,lernte ber gefnedjtete ^ünftler erfinben, tva§> nod) !eine§ SO^enfd^en©eift begriffen i)at Söielanb fanb e§, lüie er fid) glügelfd)miebete! gl ü gel, um !üf}n fid) §u er!)eben gur 9^a(^e anfeinem Reiniger, — gl ü gel, um meit tjin fid) §u fd)mingen§u bem feiigen C^ilanbe feinet SSeibe§! —(5r tat e§, er t)oIIbrad)te e§, tx)a§ bie f)öc^fte S^Zot if)meingegeben, betragen bon bem SSerfe feiner ^unft floger auf gu ber §öt)e, öon ha !)erab er 9^eibing§ ^erj mit töt^Iid)em ®efd)offe traf, — fd)mang er in monnig fü^nem gingeburd) bie Süfte fid) bal)in, mo er bie (beliebte feiner S^genbiDieberfanb.£) eingigeg, ^errlid)e§ ^üIÜ Sa§ :^aft bu ge =h\d)Ut, unb bu feibft bift biefer SBielanb! 6d)miebebeine glügel, unb fi^tüinge bid) auf!«ic^arbSBagner, Sämtl. ©cf)riften. V.-A.III. 12


SBtelanb ber @(^mteb,olg^rotna enttoorfen.^erfonen.Sßielanb, ber Sd^mieb.ei gel, ber (3^ü^. \ SSrüber.ipelferif^, ber ^Irgt.©ditüan^ilbe.S^eibing, ^önig ber Sporen.S3att)ilbe, jetne %o(i)iex.(3xam, fein 2)^arjd)an.Gtrftermt.SRatI 9?ortt>e0, roalbigev Uferraum am 9Jieere, im S^orbergrunbe jur (Seite SSie*lonbä §oug mit ber Sd)miebe, loeld^e frei baüor fte'^t.(£r[teSsenc.Sßielanb ft|t unb fci)miebet an einem golbenen (55efrf)metbe;feine S3rüber ©iget unb§elferid) lehnen neben t^m unb \eijtni^m 5u. — ^er ©c^mieb fingt §u feiner 3Irbeit, bie foeben berSBoIIenbung na:^e ift; er n?ünfd)t feinem ®efd)meibe traft, bengrauen, bie e§ tragen, in ben klugen if)rer Siebften immer neuen9f^ei§ §u berleiljen, benn: — „geftef)t e§ nur, S^eij unb (Bdjöxi"Ijtit tut ben grauen not, woUtn fie bie 9}Muner an ficf) binben;ein üuger ^Mm forgt bamm mof)I bafür, ha^ nie ber


SBielanb bet ©cfimteb. 179grau, bie er immer lieben njÜI, an Sieij eö gebred)e. ©e^t, tüieid) für eud) (orge: bie§ ©efd^meibe (c^uf id) euren grauen. Qtvti©fangen jinb'^, bie teil' id) unter eud)."©iget unb ©elferid) finb erfreut, hanUn unb loben i^renSSruber, unb fragen, mie fie it}m ermibern joIIen?äBielanb. „(Sd)mieb' id) aug Siebe md)t für eud)? güreure grauen td)aff' id) erft red)t aug Siebe £ein 5!önig barfmid) Reißen, tüa^ id) nur gerne tue.id) für bid) gefd^miebet?"— ^od) (Sigel, rate bu, tpagei gel. „ein neue§ äßer!? gürtna^r, bu fageft lange einfambort am §erb; oer^ungert inäreft bu, ()ätt' ii) mit Qagbbeutebid) nid)t oerforgt! 9hm fag', toag fd)ufeft bu fo emfig?''SBielanb. „(Sd)au' f)er, ben ©ta^Ibogen ^ier für bid), mennbu auf gagben get)ft!"(Sigel, entgüdt, :prüft ben SSogen, unb lobt it)n a\§> ^^nftärf'ften, fd)mungfräftigften unb fd)önftgeformten, ben man jegeminnen fönne.SSielanb. „(So erleg' ung l^eute nod) ein gute§ SSilb!Sn t)e^ren 2;aten foüft bu einft it)n aber fpannen. — ^ir, §elferid),ber bu au§ buftenben läutern 'oen §eiltran! un§ geminnft,bir fd)uf iii) bie§ §ierlid)e ©efä^ aug ©olb, ba^ bu i^n barinberma^rft!"§elferid) erftaunt über bie (Sd)önl)eit be§ gläfd)d)en§, unblobt, ba^ er nun hen §eütrun! mit fic^ tragen fönne.Sßielanb. „93alb foUft bu mäd)tig beine ^xmft beioö^ren,benn balb foll fid) blutiger (Streit im SSiüngenlanb erl)eben;gar mand)e SBunbe ^eilft bu bann ben eblen Sßifinggfproffen!%)ä) einen §elben gibt e§, ben i


.180 SBielanb ber (5(f)micb.if)n (id) alleg \c!c)axe, tüa^ S^eibingg tnacfifenber Tlad)t tüiber^fle^e. 2)ie§ a\k§> meW id) eutf) tüo^I i)eute 5Ibenb, beim trou-Iid)enWlatjll"§elferid). „©o !omm' mit un§; bie ©onne jan! [(f)ontief, unb bu t)aft bein 2:agmer! bod) mol^I t)onbrad)t: tper fd)uffo biel Söunbermerfe aB bu?"©igel. „3u^ f)eutigeu 9}la^I erlege id) gubor mit bemneuen SSogen nod) ein eble§ SBilb! beff follft bu bic^, Sßielanb,freuen!"§elferid). „^tuc^ follft bu un§ geloben, nun halb einSBeib gu nehmen, bog unfre Siebe^forge um bid) fid) met)ren!önne."SSielanb (^at oufmerf^am naäj bem Slf^eere ^ingefilicEt ; iefet ruft er plöfelid^ )„(Set)t i^r bort e§ burc^ bie Süfte fliegen?"©iget (ber aud) nätier f)inbttcft). „^rei felteue ^ögel^ toie id^feine noc^ fa:^!"^elferid). „(Sie fommen nä^er!" —^igel. „§ei, fürma^r! SuriQf^^it^n finb'g, mit (Bäjtvamn'^flügeln fdimeben fie burd) bie Süfte!"§elferid). „^ad) SSeften get)t ber eilenbe glug!"SSielanb. „Wid) bünft, ber ©inen gibt bie (Sile Wn^';fie ift ermübet!" —edfe©iget, „^od) t)erfd)munben finb fie nun; um bie äßalb==ging ber ging."|)elferic^ (mit (Siget jid) nad) bem S^orberGrunbe roenbenb). „SBoi)erbie famen, ba blutete mo^I mand)er .


gSielnnb ber ©cfiittieb. 181brüdft fie md) bem SBaffer! — ©ie ift xfjxex nid)t mäcfjtig, \d)ontüudjt fie auf bie glut! — grifd), SBielaub! Qu ber ä)teere§*tDOge erjagft bU bir tt)Of)I bein SBilb!" {(hMprinflt in bn« aneer unbidnintiimt I}n[tiii ncn bnnncn. 'ifind) einer Söeile 5ief)t mon if)n Jüiebcr jurücf»jdjnnntincn; er fiält ba>o Sdituanenmäbd^cn mit bem einen 2(rme umfafet, unberreid)t mit il)t baö Ufer.)Sro^iitSjenc.(S(i)tDauf)tIb6 (rtJtrb ofinmäditig öon 3Bictanb an ba$ 2anb flcbrarf)t, if)re9lrme finb in möditinen 2d)tt)ancnf[ügeln bcrborgen, bie matt unb id)Iaff f)ernb.f)ängen). SStetaub (legt fie an ber ©dimiebe auf eine iDlooäbanl niebcr). Q,Xgett)af)rt, bag (ie unter bem linfen glügel öertüunbet ift, hettad^tetnafjex, unb erfennt, ha^ bie g-Iügel abgulöfen finb, unb me erbie^ üollbringen muffe; er löft üorfidjtig bie glügel öon 5lrmenunb 5?adfen, unb erfennt mit (Sntgüden ein fd^öne§, n)of)IgeftaItete§SSeib. «So bermag er aud) nun fid)er gur SSunbe gu gelangen;e» ift ein ©peerftid). 6d}nen entfinnt er fid) be§ Heilmitteln,ba§ §elferid) i^m für foId)e SSunben gegeben, unb fommt miteinem braute ttjieber gurüdf; nac^bem er i!}r bie§ auf bie SBunbegelegt, oerbinbet er fie. Xann laufest er i:^rem 5Item. ©iefommt allmäfilic^ §u fid), fd)Iägt bie klugen auf unb erblidtSSielanb. (Sie erfdjridt über if)ren 51ufentt)alt, unb tväfjnt fid)in 92eibing§ Tladjt gefallen. SSielanb beru:^igte fie: — er Ijahefie au§ bem 9D?eere gerettet unb if)re SBunbe gef)eilt: fie folleit)m barum nic^t jürnen. — ©ie fü^^It fid) ber glügel beraubt,mad)tIo§ in eine§ fremben Wanne§> ©en^alt. „€) ©d)meftem,liebe böfe ©d)n)eftern! SSe:^, if)r Heget mid) :^iIfIo§ gurüd! SSiefoll \d) bie Wuttei je mieberfinben!" ©ie toeint t)eftig.Sßielanb tröftete fie. „55erliegen bid) bie ©c^meftern, fofei nun in meinem ©c^u|; bic^, t)oIbe§, felige§ SBeib, lag^ mid^befd)ü^en mit meinem Seben!" — ©§ gelingt it)m, fie gu be*rui)igen: er bittet fie gärtlid), fid) §u fd)onen, t)a^ hie ^unbefid)er f)ei(e.—©c^mant)i(be. „©o bift bu nidjt bon 9f?eibing§ ©tamme?"2[öie(anb. „£) nein! id) bin aller 9?eibinge geinb. ©c^onf(^miebete id) ha^ ©d)mert, ha^ fie bertiigen foH. g-rei mo^neic^ mit meinem 33rübern ^ier, feinem Könige finb mir Untertan.— ^od) fage mir, mer bift bu, munberbolle grau?"^d:)tvan1:)i\he ift bon 3SieIanb§ Siebe gerüt)rt; fie münfc^tgang üergeffen gu fonnen, mer fie fei unb tüo^er fie fam, ha fie


182 SSietonb ber ©dimteb .nun tüotjl fiif)It, ha^ i^r SSergeffen trofttei(i)er fein ntüfje, al^(53eben!en! — ©ie ergä^It SBielanb, ber fid) neben fte gefegt1:)at, Wtx fie fei. ^önig Sfong im S^orblanb tvax ber Sßater i^retSJlutter; ber gürft ber £id)talben entbrannte in Siebe gu biefer:al§ ©(f)n)an na^te er fid) i^r unb entfü!)rte fie njeit über ha§ Weex,nadt) t)en „^eimlid)en ©üanben". 3n Siebe öereint, n)o:^ntenfie bort brei S^^re, W bie DJ^utter in törid)tem (Sifer §u n)iffenbegehrte, mer i^r (3atte fei, monad) §u fragen er i^r verboten ^atte,®a fd^mamm ber 5IIbenfürft al§ ©d)n)an burd^ bie gluten ha^*bon, — in tvtitet gerne fa^ bie jammernbe Tluttex, tvk er auffeinen glügeln \iä) in ba§ Snftmeer extjoh. ^rei 3^öd)ter ^attefie geboren, ©d)n)an^ilbe unb i^re ©c^föeflern: benen n)ud)fenalle ^oi^xe ©c^n)anenflügel, weiä)e bie 5[Rutter au§ ©orge, aud^fie möd)ten i^r entfliegen, i^nen jebe§mal abftreifte unb borif)ren SSliden berbarg. 9^n !ant aber tunbe über ha§> Weex,ha^ ^önxQ Sfang üon S^eibing überfallen, getötet, unb fein Sanbbon i^m geraubt n)orben fei. ^a entbrannte in ber Wuttexgorn unb 9f?ad}e; fie bege!)rte 9^eibing §u ftrafen, beÜagte,nur Softer, feinen ©o^n geboren §u i^aien; gab ba!)er henSödjtern bie n)ol^Iüerfd)Ioffen ge!)altenen gluggemänber, ^ieg fiealg SSalfüren nad) S^orblanb fliegen, um 9^ad^e!am|3f gegen9^eibing gu extjthen. 9^n tjätten fie bie Wänmx erregt, unbmit iljnen gegen ben räubeinfd)en ^önig geftritten;e^er manbtenfie fid) nid)t pr Um!et)r, al§ bi§ ^Bd^wan^lhe bermunbet Ujorben;ieiber Ijabe fie aber, toie SBielanb n)iffe, ben ©ditreftern borSBunbmübigfeit nid^t mel^r folgen fönnen. — „9^un bin id) inbeiner maä^tl"SSielanb ift l^ingeriffen, fdimört fie ju lieben unb nie fiegu berlaffen.©(^ti)anf)itbe. „Siebft hu mid) tvixtlid)?" ©ie ^xetjt einenÜ^ing üom ginger unb reicht i^n SBielanb. „©ieV, biefer S^ingerregt bir SiebeSgauber: trägt if)n ein SSeib, ber Susann, ber fid)if)r na^t, mug bann in Siebe für fie glül}'n; ber too^l aud) ge==Ujann mir nur beine Siebe."Söielanb, ber hen Diing em|) fangen, fü^It burd^ biefe §in*gebung feine Siebe nur mad)fen; er hxttet fie, ben Ü^ing nie gutragen, ha ex fie me^^r nod^ o:^ne i^n liebe.©(^n)an!)ilbe, gerü!)rt unb beruhigt, rät i:^m, bennod)ben 9iing. nid)t bon fid) gu geben, benn für ben Tlann, ber


SBietanb bcr ©d^mieb. 183if)n trage, enthalte er 'oen ©iegerftein, ber in jebem Kampfe U)Tn(Sieg öerfidjere.SSielaub tvxU aud^ bon biefer CEigenfdjaft feinen 9^u|en§ie^en: er f)ängt itjxi I)inter ber S^üre feinet .t)aufe§ an einemS3aft auf: „^ier ^änge 'on, meber id^ nod) mein Söeib bebürfenbein!" -@rf)tt)an:^ilbe. „O Sßielanb, mug ic^ mid) beiner Siebenun erfreuen^ unb barf id) nie tt)ünfd)en, ii)r Seib unb Kummer5U erregen; mug id^ nun immer hti bir ireilen tüoUen, — fonimm bie§ giuggemanb, birg e§ mof)I unb üerjdilieg' eg fe[t!"i^enn erblid' id) bie glügel, unb n)eiJ5 id) fie in meiner Wad}t,Jo fe^r iä) bid) liebe, nid)t fönnte id) ber £uft tüiberfte^en, aufi^nen mi(^ in bie Süfte §u fd)n)ingen: fo monnig ift ber glug,fo feiig ha^ (Bdjtvthen im Haren aJJeere ber Suft, ha% tvex ein^*mal e§ genoß, nie be§ 6el)nen§ barnad) fid) ern)e^ren fann: ermuß e§ füllen, mirb it)m bie 9Jkd)t baju!"Sßielanb erfdjridt über bie SSegeifterung ©djrtianpbeg; errafft ^aftig ha^» giuggemanb gufammen. ,,Unb bie Siebe l^ieltebid) niä^t?" —(Sd)manf)ilbe (jtnlt ergriffen an ?öielanbg 93tuft. (Sie Weint unb ruft):„'ülhin lebt mo^I, teure (5d)meftern! Seb' mol)l, liebe armeäJJutter! 6d)man^ilbe fie^t eud) nie mieber!"SSielanb ift ^ingeriffen bon if)rer Siebe unb i!)rem6d)merg. ^od) ift er beforgt um fie: nod) fei fie nidjt gan§ ge^l^eüt, — i^re ©tirne glü!)e im gieber. @r bittet fie, in feini)au§ 5U treten, unb auf feinem Sager fid) augguru^en; er ge!)ebann, feinen S3ruber §elferid) ju ^olen; ber fei ber gefdjidtefte^Ir^t, unb merbe fie fc^nell gan§ t)eüen. — @r geleitet bie 93tübe,bie it)n liebeüoll umfd)Iingt, in ha^ §aug.DritteSjenc.((5# ift üoller Stbenb geworben, ein Scftiff legt feitwärt^ im |>intergrunbcan; aus il)m fteigen üorficf)tig Sat^^ilbe unb grauen an baä üanb. Sie fpöficn,ob SBielanb antnefenb fei. S)a fie ii^n in turjem luicber au^o bcr Xüre treten feigen,galten fie fiel) t)inter ©cbüfd) äurücE.)Sßielanb (im begriff, bie Xüre äu fditiefeen, I)ätt an, unb fäm^jft mit ficf),ob er nicfit wieber umfef)re). „^dj üerfd)Iog 'oa§> gluggewanb uidjt:—bod), fd)Iäft fie nii^t, bie SDcübe unb Iranfe? Unb bin id)md)t gurüdt, e^e fie ermad)t? — Dber follte id) ^erbadjt gegen


184 SSie'Ianb ber ©d^tnieb.fie ijegen? ©oHte icE) {ie afö gefangene Sßeute tjoiten? — D neinfrei foll fie mic£) lieben!" — greubig erregt öerlögt er bie 2:üre.^ann fe^rt er lieber um. „^o(i) fcfiliege id^ n:)o:^I bie 2:üre?— Um fie §u galten? — ^u Sor! SBoIIte fie entfliegen, §ur(Sffe :^inau§, gum genfter in ben §of ^inau§, fänbe i^r gingIeid)t ben Sßeg! — 2)od) fie fd^Iäft, brum f(i)ü|e fie bie gute2:üre, ha^ feiner fie flöre." fer fd)Iie6t ab, unb ge^t mit bemSluSrufe: „9^un, SBrüber, follt i^r SBunber f)ören, tpie fdinell iä:)ein SBeib mir gemann!" rafcf)en 6ci)ritte§ über bie ©gene ab.S3att)tlbe (in gSaffenrürtung tritt mit ben grauen t)crüor). „SUleinC9iunen liefen micf) red)t; l^ie^er flo^ bie SSerrt)unbete, benn be*fannt ift biefer ©tranb föegen feiner §eil!raft; nun möge ©ramSSielanb fangen; ha§> Sßi(i)tigfte bollbring' irf) felbft. ©eminneid) ben 9^ing be§ (Scf)n)anentt)eibe§, bann bin ic^ be§ mäd)tigftenfIeinobe§ §errin, unb felbft mein SSater öerbanfe eingig mirfeine Wci


gSietonb hex Sd^mteb. 185S8atl)ilbe errät bie 9Jiad)t be§ 9iingeö über i^n, berfonft fo !alt uub mürrifd), imb freut fid) ber S3etüäl]rung biejer9J^ad)t. ©ie befiehlt i()m, iljr uner(d)ütterlid) treu gu fein, uubfie wolle U}m lohnen; mit il}r folle er einft i^re§ 35ater§ Saubebei)errfd)en. ©ie nimmt bon i^m 3Ibfd)ieb, unb befteigt mitben grauen i^r ©c^iff, in bem fie üom Ufer abfährt.Wan bernimmt üom §aufe :^er ©(^mant)ilbe§ 5Ingftruf:,,BieIanb, SSielanb!'' — (3etö\t bon ber Sjßdbfeite ^er. 2ßielanb mirb bon ben 93lännern (55ram§ i)erbeigefd)le|3pt; um i^nübermal tigen ^u tonnen, Ijat man i^m eine S^er^üIIung über bieSlugen gemorfen, bie i^n nod) je^t be§ ®efid)te§ beraubt. (5r iftan §änben unb güf;en gebunben, unb fo mirb er bor &xamt)ingelegt.©ram. „^u bift Sßielanb, ber 2ßunberfd)mieb?" —SSietanb. „SSer feib i^r, ha^ i^r hen freien binbet?" —©ram. „S3ift bu SSielanb, ber fo biel SBunbermerfe fd)uf,fo fag', mo nai)mft bu 'oa§> (S5oIb bagu l)er, menn nic^t al§> S)iebau§ jener S3erge @runb, bie eine§ Äönig§ Eigentum?" —SBielanb. „^a§ (33oIb? — %a^ mill i^ bir mo^I fagen.2)u meifet, ha^ einft S^una ben (Spöttern mar geraubt, fie, bieil^nen emige S^^genb gab, fo lange fie unter i^nen meilte: baalterten bie Götter, it)re ©d)ön^eit fd)manb, unb bon greia§©eite tvid) Dbur, hen nun i^r SRei§ nid)t me!)r banb. gbunamarb ben ©öttern mieber gemonnen; mit i^r fe^rte gugenb unb©d)önt)eit i^nen guüd, — nur Dbur Utjite ber greia nid)t mieber.2Iuf jenen gelfen fi^t nun bie l^e^re trauernbe ©öttin unb meintum ben ©ema:^I oft tjeiße, golbene Sränen; biefe 2;ränennun geminn' id) au§ bem gluffe, ha ^^inein fie fallen, unbfc^miebe au§ it)nen manc^' monnig SSer!, gur greube glüdlid)er9JJenfd)en!"®ram. „^u fd)ma|eft ba lieblid), bod) lügft bu bid) nid)tfrei; benn gemannft bu felbft au§ greia§ S^ränen ha§> ©olb,fo finb biefe bod) auc^ eine§ £önig§ (Eigentum, unb i^m nurfollft bu fortan nun fd)mieben!" — (5r befiehlt, if)n nad) bem©d)iffe ju tragen.Sßielanb me^rt fic^ heftig unb berlangt gu miffen, tüa§mit feinem SSeibe gefc^et)en.©ram. „2Bo mar bein Sßeib?"SBielanb. „Qn meinem §aufe lieg \di) e§ fd)Iafenb."


186 ^tetanb ber (5d)mteb.©ram Iad)t grimmig, unb reißt i^m bie SSinbe bon ben5lugen. „6cf)au' auf, bort ift bein §au§!"SBielanb erblicft fein ^^an§> in f)ener glammenglut. ®rfc^reit bor (Entfe^en auf: „©d)tüan{)ilbe, (Sc^n?an{)ilbe! 5Intn)ortemir!" — teine ^Intmort. — „2;ot! Verbrannt! — Sfta^e!"— "Mit furcf)tbarer ^raftanftrengung fprengt er feine S3anbe.„(£in ©tümper fd)miebete bie Letten!" — (Sr entreißt einemS^^a^iefte^enben ba§ ©d^mert unb greift G5ram an, biefer h)eid)t.SBielanb ftößt in fein §orn. ^or feiner ^ut n:)eitf)t alleS ^u^rücf. ©eine S3rüber, ©igel unb gelferid), fommen mit greun*ben ü)m §u |)ilfe. SSTce^rere bon &xam§> Seuten Serben erlegt;(55ram unb bie übrigen fliegen bem ©tranbe gu, ftür^en fid) inbie (Sd^iffe unb rubern ^aftig bon bannen. SSielanb bonnertben glie^enben glüd^e nad), fd)ilt fie 9}leud)Ier unb geiglinge.^ann !e^rt er t)eftig nad) born gurüd; fein §au§ ift eine §u*fammengeftürgte ^ranbftätte, feine (5:pur bon ©d)n)an!)übe iftgu erbliden. ©r rtjä^nt fie berbrannt, unb mill fid) boll SSer*gmeiflung in bie &M ftürgen. ©eine 93rüber :^alten i^n gurüd.^a fpringt er auf, er tüill Üia^e nehmen, hie glie^enben ber*folgen, ©r eilt nacf) bem ©tranbe, !ein ^oot ift ha, ein obge*jd)Iagener S3aumftamm liegt am Ufer; ii)n ftößt er in ha§ SSaffer,unb auf i!)m n^ill er bem geinbe nad)fe^en. ©eine Vorüberftellen i^m ha^ Unmöglid)e einer foId)en ga^^rt bor; bie glie^en*hen fönne er auf feine Sßeife met)r erreichen unb in meld)em2anhe er fie treffen folle, ttiiffe er ja aud) nic^t, ha feiner bie^Räuber fenne, unb rtjiffe njo^er fie gefommen. ©ie bieten i^man, fogleid) gu S^^ot^r gu fahren, unb i^m 2BieIanb§ ©d)n»ert§u bringen. SSielanb mit fie nid)t ^ören. (Sr ruft feine 5l^nin,ha^ aj^eermeib SSad)iIbe an; in i^re ©orge emJ3fief)It er fid):möge fie au§ tiefftem SJIeere^grunbe bie SSogen benjegen, bagfie ifjn §u bem fernen ©tranbe trieben, tvo er 'iRad)z üben fönnte.— (Sr fpiingt auf ben ^aumftamm, unb ftößt i^n mit einer©tange fo getoaltig ah, ha^ er jä^ in ha§> Weex hinauftreibt.5(u§ ber gerne ruft SSielanb feinen S3rübern, bie i^m ®Iüd guber bern)egenen gaf)rt n}ünfd)en, ein Ie|te§ Sebenjoi)! gu.


"SBietanb bct ©cfimteb. 187StieltetmtQm 9?tarenlanb, König ^cibinß« .^of. ®cr SSorberflrunb ftetlt bte ^ailcbar; an« il)r führen treppen rcdit'3 ju 9?eibingg, ttnf§ ju Öat^itbe«! ?Bot)nge»madi. 9?acf) f)inten ju füllten breite Stufen in ben ^ofraum t)lnab; biefcr ift mit'i)oiicn «Kauern unb einem Xurme umjd)Iojfen. — ©ä ift furj üor 2Int)rud) be§(ErfteSjcne.(53atf)ilbe cnt(äf?t ®ram auö tf)rcm XSofingemacf), bte Stiege nocf) ber $allc^inab.) — ©ram tft t)on 9?eibing, ber i^m megen beg 9J^iggIücfen§be§ ^nf(l)Iage^3 auf iföielanb aürnte, üon Slmt unb §of bertriefen.(5r I}at fid) jeM ^u 33atf)übe gemagt, um fie iuegen ^u§*fö^^nung mit i^rem SSater anguge^^en. —93atf)ilbe öerfprid)t, itjm ^u SSillen gu fein, unb gtueifeltnid)t am (Srfolg. ©ie {}ege ein mäd^tige§ 0einob, bog i^r henSSater gan§ §u SSillen ftellen folle.Söielanb fei ^ier.@ram ift tjermunbert unb erfc^roden.S^hir um eine § t)abe fie ©orge.$8at:f)ilbe. „©örteft bu nid)t§ bon ber tüunberbaren ^n*fünft eine§ Wannet, ber auf einem S3aumftamme !)ier an ben©tranb gefc^mommen fam? ^er ^önig na^m it)n gaftlic^ auf,ha er i^m gu bienen berfprad). ^urd^ fd)öne SSerfe, bie er i^mfd)miebete, f)at ber g-rembe ^eibing§ i)öc^fte ©unft gewonnen;fd^on bergigt biefer feinen Kummer, bag er Söielanb nic^t gefangen,©olbbranb nennt fid) ber (Sd)mieb; bod^ SSielanb ift'g,id) 'i^ab^ i^n er!annt.©ram. „SSa§ fud)t er tjiex unter frembem i^amen?"S3at!)itbe. „^uf 9?o(^e 30g er au^, bod^ nur auf Ungefähr,ha er feine Jfeinbe nid)t !ennt."©ram. „2öa§ t)ält i^n nun ah, tneiter gu giet)'n?"S3at^ilbe. „6eine O^ad^e bergag er, ha if)n nun Siebebinbet. — ©eine§ SBeibeg bergaß er, ha^^ er tot toätjnt, ha erfür ein anbre§ Söeib entbrannt."©rom. „^er mirlte foId)e äBunber in bem SSütenbenV"93atl)ilbe. „9J^eine mfje."®ram. „@o ift er mein 9^ebenbu^Ier?"$8atf)ilbe. „(Sr iff§, brum follft bu !)elfen i^n p ber=md)ten. SSertraue mir! D^Jod) ^eute foIIft bu gurüdberufen


188 28te(anb ber ©rfimtebtoerben, irnb :^öd)fter (Sf)ren trieber geniegen. ^a§ getüinnei^ tion S^eibing, um ber Wadc)t be^ 9^inge§ tüillen."©tarn. „S^rübe tft mein ©inn, feit id) üor SSielanb flo^."SSat^ilbe. „^a§ Ia(f mid) nun an ii)m räd)en."®ram. „(Seit id) fo fcf)nen in Siebe gu bir entbrannte,berfolgtemid) $IRi6gefd)id."S8atf)ilbe. „^od) um biefer 2kht miKen follft bu bonmir erhoben fein! ©ei treu unb f|3ü^e auf SSielanb, mie bubid) räd^eft unb it)n öerberbeft: mit mir foIIft bann einft bu ^ierf)errfd)en!"©ram. „(So ftarf unb mutig, mie id) rt>ar, öerbanft^ id)einem SBeib nun 9iut)m unb ®l)re?" —SSatl^ilbe. „©rfenne, mie ftar! unb mutig ein Sßeibfein !ann! — (5§ tagt! (So fliege je|t! S^imm biefen (Sd)lüffelfür ba§ Sor; berbirg bid) in ber 9^ä^e: fiei)ft bu ein njeigeSSud) au§ meinem genfter uje^en, fo fomme !üi)n unb offen l^er§ur §ane; ha^^ fei bie $8otfd)aft beine§ ©Iüde§." (Sr berlangtfie §u umarmen; fie n)ef)rt if)m: „9^ad) SSieIanb§ gälte bin id)bein!" — (Sie trennen jirf). S3att)itbe öef)t in i{)r Oemacf) äurüdC; ®ramberjdirainbet ieitroärtg im ^ofraum — XogeSanlJrud).) —3tDeitcS^cnc.(%m ßtofeen |)oftore mirb ftarf angefto^jft, jmei |»oftttannen ^^cibtngSftJtingen üon ber ^re^jpe, bie ncid) be5 ÄönigS ®cmad)e füt)rt unb auf berSie bi§ iefet jum Sd}Iafen au€geftrecEt lagen, auf, unb rufen:) „SSer ba?"5Intmort: „S3otenau§ SSiüngenlanb."(Sin 9[)Zann. „%x men feib i^r entboten?"Slntmort. „5ln ben S^iarenbroft fenbet ung £ömgÜ^ot^ar.^'(3:ie beiben HKannen fto^en in ifire C>örner; ber eine öon ifinen ge!)t nad) 9?ci'bing§ 65emacf), um ben ^önig ju njerfen, ber anbere gef)t ^tnab, um ta^ gro^e^oftor äu entriegeln.)(©igel unb ^elfcricf) f^jrengen ju fRo% f)ercin; fie fteigen ab, unb merbention ben 9Jlannen jur ©alle geleitet. Sluf ben ^ornruf finb üon üerfcf)iebcnen(Seiten au$ bem ^ofe ÜJiannen äujammengetreten. aJian reid^t ben 58oten benSJlorcientrun!.)Sf^eibing (fommt au^ feinem ®emad)e bie Xxcppe t)erab). CEr begrübt'Die S3oten unb ftellt fid) erfreut, üon tönig 3Rot^ar tunbe guberne^men. @r befiel^It, ha^^ grü^ma'^I gu rid)ten, unb nimmtauf bem §o^fi^e $Ia|. ^a§ Wa^ mirb beftellt, bie S3otenunb bie §ofmannen net)men ©ige am %i\^t bor bem §od)figeein.


SSietanb ber (Sc^mieb. 189S^eibing fragt, bic ^ot[d)aft muffe trol)! t3rof3e föiletjahen, ha bie S3oten felbft 5ur 9^arf)t5eit geritten, wo jeber gernbod)rul)e?öiget. „©cf)ün lange t)aben tüir feine '^utje; bie ift un§genommen, feit mir eine fc^limme 2;at gu vergelten I)aben/'§elferid}. „Heilmittel fud)en mir nun Sag unb ^iai^t,für großen §arm, ben ein fd)mer§U^er 35erluft un§ fd)uf."9Zeibing. „SSa§ merbt i^r nun ^otfd)aft für SlönigiRot^ar?"(^löätjrenb beä 0eipräd)e


190 SSielanb ber ©(fjmieb.9kibing. „Unb mdj Sf^iarenlanb \\ü)xi euc^ ©infame bie©igel Unb §elf erirf) (Springen Icfmell auf unb ftelten ?id) entfcfiloifentoor 9ieibing t)in). „5ln 5^eibing, beu ^f^tarenbroft, fanbte un§ ^önigülot^ar. Se|t, gf^eibing, f)öre feine S5otftf)aft!''Sf^eibing. „3^ei üble ®ef eilen fanbte er mir; nicf)t§SSonnigeg mögen fie fünben. 9^n rebet, i^r !ü^nen Reiben!"©igel. „3^^ (Srften frögt 9^ot^ar, ber SBiüngenfprog:toer gab bir, ^roft ber 9^aren, bie Waii)t, im S^orblanbe Äöniggu fein?''S^eibing. „^er fred)en grage ernpibre id): mid^ tPäl)Itengreie gum gürften.''§elferi(^. „äBir rtjiffen, tüie bu bid) wätjkn läff'fl; aud)äßielanb tüoHteft bu §tt)ingen, gum §errn bid) §u erüefen."©igel. „^urd) Sift unb Srug !)e|teft bie greien buföibereinanber, bag fie felbft bir §u bienen fid) gtüangen. 3^\pät reut fie i^re 2^ori)eit. ^oten fanbten fie nun an 9^ot^ar,ber foll al§ §elfer i^nen fommen, um i^re ^ned)tfd)aft §ubred)en." —^yjeibing (mit unterbrüdtem l)eftigen ^orne). „®rei milbe SSeibetflogen mir in§ Sanb, bie berüdten burd) gfiwber mand)en SO^ann,bag er mir Sreue brad); fie er!)uben ©treit unb flogen baüon;mand)er Verräter, ben fie nun im (5tid)e liegen, !am ie|t tooi)!gu 9^oti)ar, bor meinem S^rn fid) gu bergen.''©igel. „3unx gmeiten üinbet bir 9Rot:^ar: n>eil bu henÄönig Sf^ng erfdilagen unb feiner ©proffen (£rbe an bi^ reigeft,fo n)ill er nun oollenben bie 9f?ad)e, bie 3f^"9^ ©nfelinnentrieb, a\§ ©d)ilbmäbd)en nad) 9^orbIanb gu fliegen."§elferid). „33Iutfü!)ne forbert er für ben (5rfd)Iagenen.SSillig follft hu bid) 9^otl)ar untern? erfen, beine Xodjtex gumSSeibe it)m geben, mo nid)t, fo fd)mört er, in 9Jlonat§frifl in ha^9äarenlanb gu fahren, ben 9^aben bein §erg unb ben (Sulenbeinen §of gu geben."9^eibing (feinen (Sd)re(I unb ©rimm befierrfdjenb). „^tjX felbft ©Uleunb 9iabe, hie i^r fo unüeblid)e Sßerbung in§ Sanb mir bringt!pflegt ^ottjot fo gu freien, alle S3räute ber SSelt mug er ge*minnen. 9^un ru^t enä) au§, il)r teuern SSoten, nod) t^aht iö:)mand)en guten O^aum gur 9f^ul)e für euii), mo eu(i) bie ©ulenni(i)t befd)n)eren. 9f^ul)t tvotjl, inbe§ id) auf ^ntn)ort finne."


aBielanb ber Sdimieb. 191{(Jioel unb ^»eUerid) werben und) 9teibinfl^ (J5cmad)c {)inauföe(eitct.^Jeibingert)ebt iid) unruljifl tion feinem Sitje, unb fdircitet beroeflt ein{}er.) ßt CtQlC^t\id) in §aJ3 gegen 9iott)ar unb bef[en ungeftüme, (}clben^afteQugenb. Sold)' ra((f)c^3 S3hit (ei tmftanbe, mit einem fü^nen©treid)e dle^ gu gerftören, ma^3 ein bebadjtjomer 9Jtann burc^ Sift,Srug unb ©emalt mül)jelig in langer 3eit aufgebaut! — „2Berf)ilft mir nun, bem gred)en, ber hen 35ater üom §ofe jagen, unbbafür (eine Sodjter §um äBeibe nel}men mill, gu begegnen? — §ei,i^r I)ier, meine gelben! ®ud) gab id) reic^eg ®ut unb SOlad^t!9^id)t (£üf}ne ^ah' id):ben,i^r (oüt mid) beerben — unb neben S3att)il^(einem SÖeibe, ^err(d)e nad) meinem 2;obe im S^orblanb ber,ber je|t mir 8ieg über 9^ot^ar t)er(d)afft, bag n:)ir i^m bie I)od)*mutige äBerbung vergelten!" —Sßielanb (tritt unter ben «Dianncn f)erüor). „3nm ©icgeu braud)tman gute (Sd)tüerter: nun |3rüfe, ^önig, bie§ @e(d)meibe!" mreid)t 9?eibing ein nadtc5 (Bd)tvext, biejer erfaßt c», Derfud)t jeine (3d)ärfe unbfd}ttJingt ti freubig.)S^eibing über(d)üttet ben ©d)mieb mit Sob. (5oId)e§ ©d)mert(ei nod) nie ge(d)miebet morben! SSie e§ Suft jum tampfe unb58en)ugt(ein be§ (Siegel bem ermede, ber e§ (d)n)inge!@r fü^Ie(id) öerjüngt unb jugenblid)e §elben!raft in (einen Bibern glü^'nl„£) ©olbbranb, teuerfter SJJann! ^er (5)ott, ber bid) in mein£anb geführt, ber mollte mid) mäd)tig unb (elig n)i((en! —Äomm', 9^ott)ar! Sd) fürd)te bic^ nid)t!"SSielanb. „?ßie ii) bie§ (Sortiert ge[d)miebet, ba^ bid) (o(iege§Iuftig mad)t, (o (d)miebe ic^ i^rer für ein gange^ §eer in9J?onat§frift, ha^^ n)in id) bir geloben!"9Zeibing. „^a§ märe mir 6id)ert)eit be§ Siegel! SBicmoHt' id) bir lohnen! ^e§ ö5oIbe§ gab' id^ bir me^^r, aU je gutSuft bu bir t)er(d)mieben fönnteft."äßielanb. „©iegft bu, tönig, (o fei beine 2:oc^ter meinSBeib!? —3^eibing. „^en Sof)n fe|t' id), unb mill i^n gemä!)ren,bem (Sd)tt)ebenreden §um 2ro|!? —DritteS^tm.93atf)ilbe (tommt ctUg au§ if)rem ®emad)e ^erab; bei if)rem Stnblid füblt\\d) SBicIanb jauberbaft gefeffelt. 2nie föeidien ebrerbiettg äurücf). Vorige.S3at^ilbe nimmt i^ren 58ater beifeite unb bringt in i^n,fie einfam gu fpredien, fie ^abt it)m SSid^tigeg p oerfünben.


192 SBielanb ber @(f)mieb .Sf^eibtttg. „3l)r teuren SJlannen, :^arret mein, ha^ id) mitmeinem tinbe auf 'Antwort finne für dloi^axl" —(2nte übrigen äief)en ficf) aus ber ^alle in ben Mntern, tieferen JRaum surüdE.)(5Bietanb, bie S3(i(Je iel)nfüd)tig auf S3atf)ilbe gericf)tet, bie mit jd}euerSlufmerffamfeit lüieberum nacf) feinen Stielen forfd}t, tt)eicf)t am langfamften: —man fief)t it)n cnblid) fd)raermütig ben $ofraum ganä öerlaffen. 9ieibinfl unba3otf)iIbe allein im 5^orbergrunbe.)S3at!)ilbe. „®eben!ft bu be§ 2age§, ba bu mid^ f^alteft,ha^ ic^ aB SJlaib bir öon ber SJlutter n?arb geboren? — „„2Ba^gaben günftige (25ötter mir 3JJad)t, ba fie hen


SBictrtub bcr 6(i)mieb. 193md)t für bid)? ülöielanb^^ ift'^, bem bu micf) foeben jum SSeibeüerfprod)eu!"9Zeibin(^. „§«! ^er ^DJaun, bei* munbergleid) auf einem33aumftamme mir au ba^o Saub gefd)tuommen !am? ^är'^müglid)!"33atl)ilbe. „.stein 5Inbrer tff§, afö SBielaub; id) \a^ i{)uin feiner .sjeimat!''^fJeibing (freubin). „(Bo i}ätV id) Sielanb felbft?- ©eiru!}ig, Äinb; nid)t meifi er, mer id) bin, nod) bafj id) it)m nac^^gefteüt; er bient mir gern unb ift beff frol): fo mag e§ benuaud^bleiben!"33at^ilbe. „'^ix bient er nid)t, um mid) iff§ i^m gu tun.5luf ^aä:)e 50g er au§, er, ber fo furd)tbar in feinem 3t>^ne!^od) ge()eimniyt)on 50g i^n bie Siebe an biefen (Straub; benumid) mug er lieben, fo lang id) biefen 9iing am Ringer trage,ber bem äBeibe Siebe^gauber, bem "^Jlanm ©iegerfraft öer^lei^t.S^^W ^^ ^^^^^ äwm ©treite, unb gebe id) bir ben 9fiing, fofd)minbet ber Siebe^gauber über Sßielanb; er ermad)t au» berS3Unb^eit, unb furd)tbar mirb feine 9iad^e fein: — bie (Sd)merter,bie er fd)miebet, fie menbet er gegen un§!"S^eibing. „Unb maf)rlid) biente er mir hann nid^t me^r,ber itiunberöone ©d)mieb! — S^fet fe^e i(^ mo^I, SBielanb mu^ic^ binben, unb mot)( mid) gegen il)n üerma^ren, ha^ id) i^n inmeiner ©emalt 1:)ahe, menn er ermac^t! — £), felige^ Äinb!3BeId)e Q^ahen hanV id) bir! ®u gibft mir ©ieg unb ben !oftbarftenWann ber ^elt §u eigen! 9^un fag' hen So^n, hen bu35at()ilbe. „2Ba§ bu im S^xn oert)ängt, ba§ foHft hu nunmiberrufen. ®ram fe^re au§ bem 35anne jurüd!"9^eibing. ,ßx i)at mir fd)led)t gebient, ba^ er bem(Sd)miebeflo^!"^otf)iIbe. „(ärfenue bie fd)redüd)e ^raft üon 2BieIanb§3orn, ha ber inutigfte beiner ^^e\hen öor il)m mid)! Saffbiefen bein .*peer fül)ren, unb mie burd) meine ©orge bir ber9ting gemonnen, fo gib mir (^ram ^um (Keniat)!!"^eibing. „^lUuf5 id) bir get)ord)en, fo tu' \df^$ bod) ungern;einen mäd)tigen Mönig ^ätf id) gum (iibam mir gemünfd)t!"33at^iibe. „Saff mic^ bie 9J?äc^tige fein: id) brandie nurein 5ßeib gum Wanm."iKid)atl) 'iJBaflner, Sämtl. £d)iitten. V.-A. III. 13


:194 SBielanb ber ©dEjmieb.S^eibing. „^u fü^ne^, übermütige^ ^nb! Söillft i)Ubiet) §um Tlanm fcfjaffen?"^atl)ilbe. „2Ba§ nü^ten bir betne Wanmn, tväf td) jegtnidE)t? ^eben!e tüo^I, 5l'ömg, tuen bir bein SBeib geboren!" —(©te ee^t in i^r ®cmacf) äurüd.)9^eibing ift ärgerlid) über bie ^a^I feiner 2o(i)ter. @rbeargnjo^^nt Q^xam unb feine Sreue, unb befcf)Iiegt, i^n auf einegefc£)idte SBeife au§ bem SSege ju räumen, o^m] S3atpbeä^erbad^t ^u ermeden. ©r n)iH äsielanb üor beffen eigenemgaHe gegen ©ram l)e^en. — @r ruft in Vergnügter (Stimmungfeine 9Jlannen ou§ bem §ofraume herauf, unb üerfünbet it)nenbie ®en)ij3t)eit be§ ©iege§, bie er gewonnen: er ift entfc^Ioffen,bie ^oten fHot^ax^ mit trogiger 5lntmort nad) §aufe §u fcf)i(ien.— ©eine 9}?annen Oer^eigen it)m 9^ut)m unb er:^ö^te 9)Zad)t, ermuffe nod) über oIIe§ ^orblanb i)errfd)en, hjenn er ben (Stammber übermütigen SSifingen oollenb^ oernid)tet t)aht. 9^eibingOert)eißt itinen neuen S3efig unb neue 9^eid)tümer.5BiertcS3enc.©ram (tritt auf), ^er tönig Ijobe i^n rufen laffen.9?etbing, „^ie fdinell marb bir bie S3otfd)aft funb'!(für fic^:) ©e^eime $fabe finb it)m befannt; üor it)m f)üf id) mid^mo^I!" (taut:) „9^un, ®ram, hen S3ann lö\' xdj oon bir. ^od^l)öre: mi(i) forbert ^ottjax :^erau§, auf ^oten beruft er fid), biei^m gemelbet, übel feien mir bie ^^Haren felbft geftimmt. ?hmmügte id) niemanb, bem id) mißtrauen foHf , ha bu mir reblid)bienft. §atte i^ je auf bid) 35erbad)t, fo mit id) 9^ott)ar Wi^xtn,irie fe^r er fid) töuf(^t, ba idc) gerabe bir mit gutem ©laubenmein §eer §ur 5üf)rung gebe, ^u foHft mir ^errfürft fein!©eminnft bu (Sieg, fo gebe id^ bir hen oer^^eißenen $rei^, unbmit ^att)ilbe foHft bu neben mir ben §od)fi| teilen."®ram. „^eff follft hu bid^ nie gereuen: bir biene id^ treuunb bir geminne id^ ben ©ieg!"9?eib in g. „9^un ruft mir ©olbbranb t)er! — ^u, (SJram,magft pr Seite ftet)en, unb aäjie mol^I, ob bu ben ©d)mieb mir!ennft!" («ßieianb fommt.) „^Jleiw munberboHer Sd)mieb, iegtgilt^g! SO^it übler SInttoort fenbe id) diotfjax^ S3oten f)eim. 3najionbenfrift muf^ id^ nun ha?' ftar!e ^ifingent)eer erwarten


SBietanb ber (S(f)inteb. 195bie t)er!)eeren mir tt)of)I 'öa^ Sanb unb machen ben .*pof mirmüfte, menn mir in c;uter gelbfdjiad)! fie nid^t fd)Iagen! ^ann(cl^miebeft hu mir nun bie üerljeifjenen


196 SSielaub hex ©c^mieb.SSielanb entftürgt ha^ ©d}tnert; er faßt nad) ^atpbe§bermunbeter §anb; biefe gte^t fie f)aftig §urüd — um beii 9?ingp öerbergen, ber burd) beu §ieb befdjäbigt morben ift. Sßielaubfin!t betäubt öor if)r auf bie tnie.3^eibing, in i3et}eud}eltem Qoxm über 2^ßielanb§ grebeltat,befief)It, i^u p biubeu.©iget unb §elferid) fpringeu eutfe^t ^iu^u; fie berteibigeuäßielanbbor hen 5lubringenben.S^eibing ruft i^neu gu, Qi§> föuig^boteu hen g-riebeu niäjtgu bred)eu: ^i'oen ^rieben geb' id) eud), baß ü)r 9^ot^ar uielbet,er möge fommen, mie er itiolle unb muffe.SBielaub felbft fd^miebemir bie (Sd)iüerter, bie burd) ha^ (Sifen ber SSiüngeu fd)neibeufolleu, mie bieö ä)Zufterfd)riiert bor euren 5(ugen burd) meinem^marfdjallg9^üftung fd)nitt!"S5atl)ilbe; außer fid) bor 3brn unb Sut, berlangt ä'öie!anb§fofortigen^ob.9^eibing. ,,^J?id)t bod)! Sßa? tbürbe mir ber tote SÖielanbuü^en? ^er kbenhe Sd^mieb gilt mir me^r afö ein Dieid)!SSaffenfd)mud unb (^efd)irre foll er mir fc^mieben; traurig iftein ©errfc^er, bem folcfi' ein .tünftter fet)It: er gibt §ur W,aä:)terft ben ©enuß. tein tünftlerifd)e§ ©lieb foll i^tn gefd)äbigtmerben: — bod), baf] id> feiner fid)er fei unb gludjt i^m nie ge==linge, burd)fd)neibet i^m bie (5et)nen an ben f^üf3en! §inft erein menig, tva§> tuf§? ä^^ii^ (Sd)mieben braud}t er nur 5{rm'unb §änbe! %ie merben i^m mo^I bermal^rt!"SSielanb, bereits übermannt imb gebunben, foU bon beu^^JJannen abgefülirt roerben.©iget unb §elferid) merfen fid) abermal?^ ba§lr)ifd)en : fie6efd)mören 3^eibing, fold)' argen grebet nid)t ,^u begef)en, imbbrof)en mit 9^ot^ar§ 9^ad)e.S^^eibing befiei)It im Übermut fie 5U 3üd)tigen.(siües brincit auf üe ein.) ^ie 93rüber rufeu Sielanb if)r ^ad)egelübbe^u, unb fd)tagen fid) gum .*pofe burd), mo fie fid) fc^neUauf bie Üioffe fdimingen unb babonjagen.SÖielanb mft il)nen ber^meiflung^^boH nad): nid)t äliännerbtinben it)n, ein ^eib t)ielf it)n üi ^^anben! — ^ielanb, hmfd)mer§Iid)en 35üd auf 33att)ilbe get)eftet, mirb fortgefd)Ie|jpt.


Sötelanb ber (3rf)mteb. 197Drittermt^IMcIaube v£d)mtcbc mit cincu breiten C5|jc in ber DHttC: iuetdie ^nft ba§ flonscI)cdcnflen)öl(ie einnimmt.(£r|tcSjenc.SÖielanb auf .trüden geftü^t, fi|t am §erbe imb fd)nitebet.S^er §ainnter entfällt i^tn. ^a§ .'per^ rnill ü)in öor gotuiiub Söel) erftiden. — @r, ber freie, !ünftlerif(f)e 6fi)ntieb, berau^S Suft unb ^-reube an feiner fünft bie inunberboüften (^e*fd^meibe fd)uf, um mit i^nen bie ,^u erfreuen unb ,vi tnaffnen,bie er liebte, benen er 9^u^m unb Stea gönnte, — t)ier muf^ er,ßefd)änbet unb befd)impft, an feinen eigenen fetten fd)mieben,@d)merter unb @d)mud für ben, ber i(}n in ©d)mad} unb (£(enbmarf. — Unb bod), menn in it)m ber tieffte Unmut unb ber^rang nod) 9iad)e fid) erregen, !}ölt il}n ein unbefieglid)e§ (^e*fü^I gurüd: bie untilgbare Siebe ^u ber fönig§tod)ter, bie it)nbod^ 't)affe,— bay raftlofe (5el}nen nad) bem SSeibe, ba§ er —bod) nidit liebe! ^ie§ (^e\üU quält if)n am meiften. 3mmermuf5 er an fie beuten, — unb beult er an fie, fo fd)rt)tnbet il)malle (Erinnerung: feine S^genb, feine einftige greil^eit, feineiüonnig='^eitere fünft, unb mas je i^n entgüdt, — alle^ bermirrtfid) bor feinem ©inne unb flieget feine ©ebanfen. ^a, bie§ un*^erftörbare milbe Siebesfe^nen treibt if)n enblid) §um arbeiten,läfjt feine f ned)te'3nuU)e il]n liebgeminnen, burd) bie e^ i^mfd)eint, al§ fönne er, tro| feiner ©d)mad}, einft felbft nod) biefefönig§tod)ter gewinnen !3^, ba» !unftreid)fte, uncr^örtefteSSer! möd)te er erfinben, um es bon hen güf3en biefer gürftiu,^ertreten ^u (äffen, menn fie über bie Mimmer feine§ 3ßer!e§i^m bann 5uläd)le! — - ^ann greift er benn mit alter Suft mie^ber §u hen Sfßerfgeugen, unb ein rüftige§ feuriges- Sieb ertöntfeinem 5[Jtunbe gum (Saufen ber 6d)miebebä(ge, jum ©prid)enber gunlen, gum 2;a!te be§ §ammer§. — ^a bröngen fid) mie*ber milbe, grelle ^lu^rüfe in fein £ieb: ein unget)eurer Gfelfagt it)n |3löt^lid) bor feiner 8f(abenarbeit. SBütenb mirft erha§> äßerfgeug fort, — (Seufzer unb 3^^^^^-' ü6crn?ältigt i^n!— ßr toollte — er märe tot! -


198 mtlanh ber ©d)mteb.3tDCtteSsene.©§ Uop\t an bie %nxe. (Sr tüill md)t offnen: „(5in neuerPager!" — (Sine grauenftimme begefjrt ©tnlag. (ssjteianb crfennt58 all) übe; crftauttt unb entjücft, mad)t er Ucf) auf ieinen Brüden f)oftig jurüüre auf unb entriegelt jte.)S5at!)ilbe ift öerftört: — fie ^at ben einfamen ®ang ge^iüagt, um ficf) aul größter 92ot gu Reifen. Sie §ä()It auf SBie-Ianb§ Siebe §u if)r, bafs er if)r nid}t nur fein Seib gufügen, fonbernaucf) ben nötigen ^ienft iijx ernjeifen tüerben. Sie mei^ aberaud), feine Siebe §u if)r muffe wal]x unb Ujirflid) fein, menn fieo!)ne I}ö(i)fte ®efat)r il)ren gmed erreid)en foll. ©ie öerfä^rtbegfjalb mit grögter 58orfid)t, um fid) §u tierfid)ern.Söielanb entfdjulbigt feine entftellte ©eftalt; mit S3itter^feit unb ©d)mer§ mirft er i^r it)ren 5InteiI an feinen Seiben bor.©ie muffe tvolii (3xam fef)r geliebt 1:)ahtn, ha fie feinen Sob anit)mgerädjt!S3atf)ilbe rät i^m mit berftelltem ^o1:)itvoikn an, fid)it)re ©unft toieber §u ermerben, burd) eine 5lrbeit, öor ber fiemiffe, ha]] nur feine iftunft fie oerrid)ten fönne. Qwoox abermuffe fie miffen, ob er fie aud) toirflid) liebe, unb in nid)t§ it)r^umiber fein tvolk. —SSielanb. ©ie loiffe mo^I, mit meli^' fd)mer§Iid)em ©ef)netter an i^r ^ange. 9^ur er üermöge nic^t p begreifen, mag i!)ran feiner Siebe gelegen fein fönne? —$8atf)ilbe. „(^ebenfe, mie beim Woxht (^ramö bu mit bemfürd)terlid)en ©d)merte aud) meine §anb geftreift: ein O^ing,ben id) am ginger trage, fd)ii|te mid) bor ber ©d)neibe. ^06:)biefen Ü^ing üerle^te ber ©treid), baf^ ber ©tein, ben er td)Iie6t,nun feine gaffung üerloren."SSielanb. „(Geringer (B


SSietanb ber ©c^mieb. 1995(uf ilöielaub^ (Srftauiieu uub niifstrauifdjeg g^^if^^^^/fiet)t ^iatI)Ube fid) gebrängt, il)ni beu ^oI)eii Sßert DegreifHd)^n mad)en, beu fic auf jenen ©tein lege, „^er (Stein ift ein©iegerftein: foll i^n ber ^ater in fo fd)Ied)ter gaffung im 5!am|)fegegen 9iotl)ar führen, fo niufs iö.-) fürd)ten, beu «Stein tüerbe erDerlieren unb mit it)m hen (Sieg."355ielanb erfennt nun hen ^oI)en Sßert an, glaubt fomitan bie ©röfie be§ ^ienfte^, hen er ju leiften öermöge, unb —l^offt.— (Sr begef)rt beu 9üng gu fe^en.S3atl)ilbeIjalt\fy\ nod) ängftlid) gurüd: „SBielanb, ic^üerf|)red^e ntid) bir, — brum fage mir, ob bu mid) mirüic^liebft?"2Öie(anb beteuert mit fd)mer§li(^em Ungeftüm.58a tl) Übe. „^u I)egft arge (Sntmürfe: befd)tt)üre mir beincXreue unb bafj bu aller 9iac^e entfagft!"SSielanb. „9^id^t§ ^ahe id) §u räd)en, at§ meine Sä^mung:fd)änbet fie mid) nid)t in beinen 5tugen, fo hin id) toieber fd)ön,unb alle ^adje fd)möre ic^ ahl" —S3at^ilbe in ^öc^fter 5lngft, imtfdilingt i^n oerfü^rerifd)unb fragt: „S^öielanb, fd)murft bu einen freien (SdjUJur?"SBielanb (entreißt ifjr ttmt ben dtxxiQ). „S3ei biefem Üiingefd)mör' id)'§!"^att)ilbe ^eftet in furchtbarer 5lngft ii)ren S3lic! auf SBie*lanb. 2)iefer betrad)tet hen Üiing genau. (S^räpd^e (Srregtl)e!tbemäd)tigt fid) feiner,©nt^iidt unb entfe^t ruft er au§: „(Sd)tr>an^l)ilbc, mein ÜBeib!" (ISat^llbe fcfjreit taut auf uub bleibt erftorrt ftef)cn.)^ielanb. „©d)äd)er üerbrannten mein §au§ — mein!iöeib! ^iebe fta^len hen 9^ing, ber mid) — trog! — Um xi)noergag id) ber 9iad)e! — §a! Söo^l führte SSad)t)ilbe, bie 5l^ne,mid) red)t! §ier^er trieb mid) i^r ©eleite! — iXnh ic^, ber um9?ad)e !am, ftürge mid) in be§ geinbe§ (Sd)lingen! — Unb bie§a(le§ burc^ be§ unfeligen 9iinge§ ^raft! 33atl)ilbe, fc^änblid)e$Sßeib, mie gemannft bu hen 9^ing'?"S3at^ilbe (!aum if)rer mäcf)tifl). „5ßom ^^aft au ber Siire fta^lid) i^n!" —SSielanb (jc^iulngt ncfi loüteub an bie Iure, üericf)(ief5t \\e feft unb faßt^öatf)iibe). „^erflud)t feift bu, biebifd)e§ §öllenmeib! — §a,mie fd)lau bu mä^nteft burd) Siebe mid) §u fangen, bie bu bod);Öiebe nie empfanbeft! S^ie teuer rt)ol)l liebteft bu (3xam, ben


200 aStelanb ber @(^mteb.bu fo an mir gerächt! ©o t)tel, tüie td) aud), galt er btr! — Um©teilte uub 9f?inge Iäl)mft bu freie Scanner mtb morbe[t i^rcgrauen! 9^id)tmid), meinSBeib bocf)räd)ei(i) je|t an bir! ©tirb!"(@r l}ott mit bem .«pammcr nacf) ttjt au§.)$8at^ilbe mxdt im äußcrrtcn ©ntieöen). „^eiu Söeib lebt!"(ssieianb ftefit betroffen.) „'3)id) täu[d^ten beiue ©iuue, ba bu fictot tt)äl)nteft!"—3SieIanb. „^a§ lügft bu?"33atl)ilbe. „%öte mid)! 3Iber glaube mir: fie khtl"Söielanb. „©ie lebt? — 2Bo?"58atf}ilbe. „^uf meiner §eimfa:^rt blidte id) in jener9^ad)t über bcn Ufermalb mxh gemat)rte bie ©d)rt)anen(d)me[tern,mie fie in bie 2;iefe be§ 3BaIbe§ fid) fenften: §u gmei traren fieunb gu ^xei erf)uben fie fid) mieber, um über SSalb unb 9}?eernaä:) SSeften gu fliegen."Sßielanb. „"^Jlad) itjxex §eimat! ©ie fanb ba§ (^emanb!©ie rettete fic^ — unb mir jammerbollem, Iaf)men S'^ann entfd^manbfie nun emig! — Slc^, tva^ marb mir ha^ befannt! 9hmgefd)a^ mir graufamer al§ je ^uöor! SSäre ic^ blinb geblieben,aU Slned)t t)ätte id) gefd)miebet unb enblid) mo^I bie fette gc=!ügt, bie mid) banb. 9^un n)eif3 id), mer id) mar, meld)' feiigerfreier 9JJann! 9hin mei^ id), baß ba§ l^olbefte 3Seib mir lebt,unb bai3 i(^ ©lenber nie fie erreichen, nie fie fet)en merbe! —^erget)e benn, bu lahmer, ^infenber Slrü|3pel! ^u ©pottunb ©c^eufal! 55erlad)t üou SDMnnern, t)ert)ö^nt bon SSJeibernunb Slinbern! ^ergel)e! ^ir blü^t nur ©pott, nie 9f?ad)e, —nie Siebe!" (C^r ftürst m furd)ttiarem (5dE)meräe äufommen.)S3att)ilbe ftel^t mie berfteinert ha; ha^ menfd)Iid)e (^lenberfennt fie in furd)tbarfter 3Sa:t)rf)eit bor fid). 2:iefer gammerbemäd)tigt fic^ il)rer ©eele. SBielanb liegt IautIo§ am S3oben.— ©ie blidt um fid) — fie fönnte fliet)en — fie mag e§ nid)t.©ie i)ait erfc^roden Sßielanb für tot: fie neigt fid) ju i^m l)inah,unb Iauf(^t feinem 5Item. 5luy gepref3tem ^erj ruft fieif)n mit tiefem ^Oütleiben an: — er I)ört fie nic^t. — ©ie meintl^eftig. -— Sangfam ergebt SSielanb ein menig fein §aupt, unbftarrt bor fid) fjin; mit faunt {)örbarer ©timme beginnt er bann:SSielanb. „©d)n)anpbe, bu Iid)te, I)el)re! ©d)n)ingft bubid) monnig burd) bie Süfte? ©d)mebft bu feiig über blauem9}^eere? ©ie'^ft bu mid) ^ier am ^oben !ried)en, ben $ßurm.


aBiefonb hex ©rfimteb. 201bell feine tücüfdjen ^-einbe vertraten? Sf)ni n)el)ret bic


!202 mdanh ber Sc^mieb.58at!)tlbe. „9^ein, uicf)t ber Qaubtx biefe§ 9?mge§, bergauber beiner Seiben lägt mtc^ bid^ lieben! — ^o(f) nicf)t al§hatten, — aU 9Jlenfd)en mug id) bid) lieben! — ^Ißielanb, 3Bie*lanb! §ef)rer, jammerboller 9}Jann! SSie fii^n' id) meine®d)ulb?" —äBielanb. „Siebe! Unb bon aller ©c^ulb bift bu frei."S3at()ilbe (bemütig). „Sßen foll id) lieben?"SBielanb. „3lu§ iff§ mit beine§ ^ater§ Maä)t; ein fiegreid)erBefreier [d)reitet O^ot^ar in bie§ Üanh: ber bid) §umSSeibe beget)rt, üer(d)mä^e xfyi nidjt! (^r i[t öon meinem ©tamme6ei ftol^ unb glüdlid) if)m §ur (Seite, unb gebär' it)m fro^e §el^ben!"^^atijilbe (icfjmetaiicf) unb ergeben), „©ag' ic^ i^nt, ha^ Sßie*(anb mir öerfö!)nt?"SBielanb. „6ag'g il)m, unb melb' i^m meine Säten!"^atljilbe ftür^t üor il)m auf bie ^nie; er erljebt fie unbI)ei6t fie enteilen, benn je^t muffe er an fein SBer! gei)en.—(£r entläßt fie burd) bie 2;üre: fie n^irft einen legten, fdimerj*lid) n)et)mütigen ^lid auf SBielanb unb berläßt bann mit ge«fenftem §au|jte bie (Sc^miebe.Dritte85enc.SBielanb fe^t jic^ an ben §erb, I)ebt bie 33älge, fc^ürthie (3M, unb läfjt fid) in eifriger Üiegfamleit jur 5lrbeit an.(Sein t)öd)fte§ 93Jeiftern)er! Jüill er fc^affen. ^ie (id)n?ertflingen,bie er fo fein unb fd)neibig für S^eibing gefd)miebet, fie Ujill ergu fdjtüungüoH leidjten giügelfeibern umfd)mieben; burc^(3d)ienen follen fie für bie ^irme berbunben luerben; im Suaden,mo fid) bie ©d)ienen ineinanber §u fügen I)aben, foU ber äßunberfteinan§> (Sd)n)anbl)ilbe§ 9^ing hen binbenben 6d)Iug geben,aU gauberfräftige 5ld)fe, an ber ha^^ glügelpaar fid) ben^ege. —^lö^Iid) t)ält er ein: er I)ört au§ ber Suft burd) bie (Sffe heniRu\ feines 9?amen§ !) erabbringen; er blidt anf — ber 9^aud|öertoetirt i^m gu fe^en. — (Sr Iaufd)t:(Sd)n)anl}ilbe§ (Stimme lägt fid) bon oben l^erab ber*nehmen: „SSielanb! SSielanb! ©ebenfft bu mein?"SSielanb (entäücft). „©c^manpbe! 9Jlein feligeS SSeib! ^iftbu mir na:^'? (Sud)ft bu mi^ auf, bem bu fo n^eit entfIo:^n?"


gSielonb ber (Srf)mteb. 2036d)tDanf)tIbe§ ©timme: „©türme lüe^ten mirf) fort boiibir: — au5 feliger §eiiuat 5U bir fel}ut' id) mid) nun!"Sötelanb. „©d)rt)angft bu au§ tuouuiget §ehnat hid) ^er?3u 9^ot unb gainmcr fud)ft bu mid) auf?"©d)iimuljilbc. „3u Süfteu fdjmeb' id) na^ über bir, bic^^u tröften in gammer unb ^J^ot!"SBielanb. „gn ^ot bin idj, bod) Iel)rte mid) 'üflot, bemJammer mid) §u entfd)mingen."©d)mant)ilbe. „©d)miebeft bu Üi3affcn, ftarfer ©d)mieb,5U ©treit unb Slam^fe gu ftel)'n?"SBielanb. „3Baffen fd)uf id) für meinen geinb! 9^id>ttüügte id) §um itami^fe gu fte^^'n! 3erfd)nitten finb njtr bie©ef)nen am gug, — ha§> §^og nid)t fann id) me^r ämingen gumÜ^itt, nid)t rüflig burd^ Söogen mel)r fteuern, ein l}oIbeg SKeibmir §u merben!"©d^manf)ilbe. „D SBielanb! trmfter! äöo§ mirfft bunun, um grei^eit bir gu ertüerben?"SSielanb. „ein Ser! mirf id), ha§ \oli mir Reifen,trerb' id) um 'iRad^e an 9f^äubern :^ienieben, merb' id) um einetüonnige grau, Ue I)od) ob bem §au|)te mir fd)mebt!" (^mmccfroi)er unb übermütiger.) „©te foll bem £at)men uie me'^r entfliegen,er folgt i^r, too^in fie \id) fd)mingt."©d)mant)ilbe. „SBielanb! ^u tü^nfter! ©d)miebeft buäBunber, I)errlid)er 9Jiann?"Sßielanb (tiod) oufiubeinb). „3d) fd)miebe mir glügel, bufeiig' ^^eib! 5(uf g^^^n ^eb' id) mid) in bie Suft! ^ernid)tunglag id) hen 9^etbingen t)ier, fdiminge geräd)t mid) gu bir!"©d)manl)itbe. „Sßielanb! SBielanb! 9rtäd)tigfter mannlgreieft bu mid) in ben freien Süften, nie entflieg' id) bir je!"SBielanb. „gn ben Süften, bu ©e^re, ^arre mein! ^orttüüt id) bid) mieber gen^innen. — ©enfe bid) nieber auf benna:^en gorft; balb fie^ft bu mid) burc^ ba§ Suftme^r fd)mimmen,mit mäd^tigen ©d)mingen feine monnigen SSogen gerteilen!"©d)manl)ilbe. „Seb' mo^I, mein §oIber! 34 ^)


204 SBielanb ber (£rf)mteb.trterü tpieber leintet ti)neu ^u, unb mirft beu ©c^Iüffel in boggeuer auf beni §erb. —33terteSsenc.9^eibing freut fid) über bte große Sätigfeit äBielanbg;lüeitljtn I}at ntan i^u I}ämniern gehört, ^ie §ofleute ladjen unbf:|)otten über Söielanb, ob feiner rüftigen S3et}enbig!eit im &t^brauche ber Brüden; me gut er fid) gu I)e(fen miffe; auf feineugefunben güfjen fei er fauni fo fdjnell getoefen. 9^eibing Oer^bietet hen ©pott: be§ Wannt^^ große iftraft fe^e if)n in ©rftaunen.Seber anbere wäre nod) beni (Erlittenen t)ierieid)t erlegen; foldje(^eifte^-ftärfe aber, mit ber fii^ SSielanb in feine fd)Iimme Sagefd)ide, ^eige eble, f}oI)e 5(rt, — ^x fc^meid^elt i^m, unb loünfdjt,er möge immer fo guter Saune bleiben, munter unb rüftig fein,bann folle er e» ma(}rlid) gut bei itjm I}aben.SBielanb (mit allmäliUd} immer firimmigercm !Qoi)n.) „3Bie gutmürb' id)'§ mo^l bei bir ^aben? S.^ieneid)t me ein 58ogeI, ben buim SlHiIbe gefangen? ^ie fylügel oerfd)nitteft hn Um, baf5 er birnid)t entfliege: — bod), ha^] er mit feinet ©angeö füger Magebein Di)x erfreue, blcnbeft bu i()m bie 3(ugen mol}I, ha^ au§emiger 9?ad)t in angftooKem ©e^nen nad) feinem 3Seibd)en errufe? benn reid)ft bu ihm mol^I fuße S5eeren, hen M)men S3Iinben5U Iöf)nen? äBie gut, 9?eibing, baf5 id) nur güße I}atte, nid)tglügel and), ^ir fiele mo^I bei, bafj id) aud) fingen fönnte,mie im äl^albe ber frot)e ^ogeU"9Zeibing. „äi?aö foU ba^, Sßielanb? (^rämft bu bid) unboerlorft fd)on bie (^ebulb!":ilßielanb. „^d) finge bir Sieber, fo gut id) !ann!"^f^eibing. „©o laff bie Sieber, fie moHen mir nid)t gefallen.Um beiner fd)arfen ©dimerter millen I)aft bu ntid) gum greunbe.SSa§ bu Oerfprad)eft, ha§> forb're id) je|t oon bir. 2)ie grift iftum; mit großem §eere fiel 9^ott)ar fd)on in S^orblanb ein:fd)ufft bu bie 8d)merter, bie ung not? — 33at^ilbe fannft bu nod)geminnen!"SSielanb. „^ättft bu bem ^ogel fuße beeren oor? 3mSßalbe pflüdt er mof)I fie fid) felbfl!''—9kibing. „(änbe ha§> Sieb, unb fag' Don ben (5d)mertern!"


iriMelaub ber (Sd^inicb. 205'^ielaub. „SBa§ braiid}ft bu (Bd))x>zxtex? ^u ^aft ja beni)errlid)cu ©iegcrfleiu! ^eii trägft hn §elbeu!öuig, ru^ig amg-iuger, iinb fiel)eft mit iiuft, mie yRot()ary ftrettiicf)cä §eetbeinern blofn^i 'itaifrfje erliegt."9?eibiut3. „5ürmal)v, id) preife beu (Stein, beu mii ^^at^l)ilbe t)ermat)rt. ^od) iuao tümmert er bid)? ^it *^fned)t, l)aftmir (5d)merter gu jdjmieben."SiJielanb. „Uunü^ (iub (Sd)merter bem, ber burd) Sßunberfteinefiegt!9}kl)r frommten neue Widen mir, baf] nod) be(}enber3U beinem ^ienft id) flöge I}in unb l)er, aU auf hen Seiben^ftöden id) e^ üermod)te. — ©iet)', au^ MÜngen fd)uf id) mircSi rüden; — bie laffen bie g-üße mid) gerne bermijfen."D^eibing. „S3ift hu rafenb? ^ie ©d)mert!lingen nerfd)miebeftbu ^u ^anb?"SSietanb (t)iutct bem .vcrbc i"te{)enb unb mit ben '•^(vmen in bie (3cl)iencube-s giriöeipaareä faf)renb). „(SoId)en ^aub fd)afft fid) ein einfamerIaf)mer 9Jtann! — §ei! ma§ mid) ber Widen (Sd)mung erfreut!''(llt tiebt mit immer tiüt)etem (£d)(ane bie 5Iügei?rf)Jr)inflen unb fad)t babiircf) ba»^euet auf bem .^etbe m n)arf)jenber 3-tamme an, bie er iießeu yfeibing unb bie.'goficute treibt.)9^eibing. „Söeld)' grimmey 'p^euer näl}rft bu auf bem§erbe?"Sßielanb. „9Jcit meinen Strüden fad)' id) bie (^hit; ber$8älge nic^t f)ab' id) mef)r nötig; bie mill id) bir, lönig, erfparen!"9^eibing. „^ag jagft bu hen S3ranb nad) un§ bat}er?"SSielanb (mit furd}triarer Stimme). „SDie ilxaft ber ©(^mingeu:pi-üf' ic^ nur, ob fie mid) mäd)tig §ur (Sffe t)inau^3tragen, menueud) ha?-' g^Uer t)er5et)rt!" — (SSadiienber Uaud) oer!)ünt ben verb unbiföielQub t)inter t()m. g-euergluten crfajjen 58oben unb 2ßänbe.)3^eibing (ftürst cntieijt nad) ber STüre). Verrat! „^ir finbgefangen! ©reift ben Verräter, elf mir erftiden!"—äBietanb ift im 9f?aud)e gänjiid) unfid)tbar getuorben. 5((^bie :^eute auf hcn .sjerb einbringen, um SBielanb ju greifen,ftür,^t mit einem furd)tbaren iTrad)e bie (ijfe ein, fo ha^ nur bie8eitenmänbe nod) ftel)en. ^id)te geuerIoI)e td)lägt oon allen©eiten auf. Über bem Qualme in ber Suft fiel)t man Sielanbmit au^Sgebreiteten /ylügclpaare fd)meben. —9kibing Uu lobeöauöft). „äßielanb, rette mid)!" —'-llMelaub (beiien (Meftalt üon ber tieüaufidnaöenben @Iut blutrot erieud)tettuorben). „i8erget)e, 9?eibing, bin ift bein :Oeben, — bin ift


206 SBielanb ber (SdEimieb.bein 9letd)! ®er ©iegerftein fcE)Iiegt mir bie f^Iügel im 9^adfen!^ort meine 93rüber! kottjax nai^V. ^eine %oii)tex ift feinSSeib, — fie fluchet bir! — 9^i(i)t§ bleibt üon bir unb beinetWad)t, aU bie tunbe öon ber kadje eine§ freien (S(i)miebe§,unb bem ©nbe feiner tne(^tfc£)aft! ^eiqe^e, S^eibing, öerge^e!''günfteSjene.(jDie ©c^uiiebe ftürät üonenb§ gans äu^önnnen unb beßtäbl Sieibing unb bie©einigen unter i:^ren STtümmern.)©iget unb §elferid) eilen an ber 'Bpii^t öon 9f{otl^ar§§eer f)erbei. l^igel f|)rengt an ben 9^anb ber Srümmer; er ge^nja^rt 9^eibing mit bem 2:obe ringenb, unb brücft einen $feilauf xfyi ab. (Siegegjubel erfüllt bie ^ül)ne. ^er einjie^enbe9^otl)ar mirb bon ben ^f^iaren al§ S3efreier begrüßt. — @on'=niger, Ieud)tenber 93Zorgen. ^m §intergrunbe ein gorft. Meblicfen boll ©taunen unb ©rgriffen^^eit §u Sßielanb auf. tieferI)at fi(^ ^öljer gefcf)mungen, ber bli|enbe (Btxcäji feiner glügelIeud)tet im tiellem ©onnenglanje.©rf)n)ani)ilbe \d)tveht mit ausgebreiteten (5(i))Danenflügelnbom SSolbe ^er i^m entgegen: fie erreici)en fid), unbfliegen ber f^erne gu.


Äunft unb Älima.(1850.)!Deu öffentüd) au^gef|)rod)eneu 5(u(id)teu be^ ^erfaffer§ überbie 3it^"f^ ^^'^ Ännft, im gefolgerten ©inüange mit bem gortfrfirittebe§ menfcf)Ii(f)en ö5e[d)Ied)te§ §ur n:)ir!Iid)en gret^eit, i[tunter anberen namentlid) aud) ber ©inn^urf gemad^t iporben,bag babei ber ©influß be§ tltma§ auf bie S3efät)igungber SQknfdien äur tunft aufjer 'äd)t gelaffen, unb §. 33. oonben mobernen nürblid)eren europäifd)en D^ationen ein §u!ünftige§fünftlerifc^e^ ^nfd)auung§= unb ß^eftaltunggüermögen borau§=gefegt merbe, bem bie natürltd)e ^efd)affeni)eit i^re§ §immel*ftrid)e§ burcf)au§ ^umiber fei.©^ barf nid)t unn)id)tig erfd)einen, ha^ üble ^erftänbnigber ©ad)e, ha^ biefem (Sinlpurfe gugrunbe liegt, burd) eine inben allgemeinften ®runb§ügen ge^ltene ^arftellung ber toirt-Iid)en SSegieijungen gmifdien tunft unb tlima auf^ubeden, ujo^bei die weiteren Folgerungen auf bie einzelnen Qüge für je|tbem tei(nef)menben Sefer überlaffen bleiben mögen.5IÖie n»ir miffen, ba^ e§ .^immeMörper gibt, n)eld)e bieuotmenbigen S3ebingungen für ba§ ^^or^anbenfein menfd)Iid)erSöefen nod) nid)t, ober über^upt nid)t, Ijerüorjubringen öermögen,fo miffen n>ir, ba^ aud) bie ©rbe einft biefer gä^igfeit


208 ^unft utib tlima.fic^ nod) uic^t entäugert tjatte. SDie gegenwärtige 33efd)affen^ettunfrei Planeten §eigt urty, ba^ er felbft je^t feine^megeg aufjebem ieile feiner Oberfläche ba§ ^afein be§ 9]Jenfd)en ge==flattet; mo feine !Iimatifd)e ^u^erung fid) in ungebrodjener 'äu^td)Iiepd)!eitfunbgibt, luie im ©onnenbranbe ber (Baijaxalj oberin hen di^ftep^en be§ 9^orben§, ift ber ^Jcenfd) nnmöglid). ©rftha, mo biefeg Mima feinen unbebingten unb anbet)errfd)enbeneinförmigen (£inflnf3 in einen burd) (S^egenfö^e gebrod}enen, be^bingten unb nad)giebigen auflbft, fe^en lüir bie unermepd)mannigfaltige 9^eii)e organifd)er ö^efc^bpfe entftef)en, bereu ^öd)fte(Stufe ber ben:)u^tfeinfä!)ige 9Jlenfd) ift.sißo nun aber bie !Iimatifd)e Statur burd) ben allbefdiü^enbeu(^influf3 il)rer üppigften ^ülle htn 9J^enf(^en unmittelbar, miebie 9}Zutter ba§ ^inb, in i^rem (Sd)oge itjiegt, — alfo ha, Wo\vk bie (^eburt^ftätte be§ 9Jlenfd)en erfennen bürfen, ha —iüie in htn Xro^enlänbern — ift aud) ber 3Jknfd} inmier ^inbgeblieben, mit allen guten unb fd)limmen @igenfd)aften be§kiubeg. (Erft ha, wo fie biefen allbebingenben, über§ärtlid)en(Hinflug §urüd§og, wo fie hen 9Jknfd}en, lüie bie üerftänbige3)Zutter htn ermad)fenben ©o^n, fid) unb feiner freien ©elbftbeftimmungüberlief, — alfo ha, Wo bei oer!ül)lenber SBünuebe§ unmittelbar fürforgenben flimatifd)en S^atureinfluffeg berSD^enfd) für fid) felbft §u forgen l)atte, fet)en mir biefen ber @nt^faltung feinet 2Befen§fülle jureifen. 9^ur burd) bie Ä'raft be§^jenigen 33ebürfniffe§, ha§> bie umgebeube 9htur al§ überbeforgteäJlutter i()m nid)t fogleid) beim taum=(5ntftel)en ablaufd)teunb ftillte, fonbern um beffen S5efriebigung er felbft beforgtfein mußte, waxh er fid) biefeg 33ebürfniffe§, fomit aber and)feiner Straft ben:)uf3t. ^iefe§ SSemugtfein erlangte er burd)ha^' gnnenjerben feinet Unter fc^iebe^ oon ber 9^atur, —baburd), baf, fie, bie il)m bie ^efriebigung feine^3 S3ebürfniffe^md)t mel)r barreid)te, fonbern ber er e§ abgewinnen mußte,it)m ©egenftanb ber ^eobad)tung, ©rforfd)ung unb 33emältigungmürbe.^er gortfd)ritt be§ menfd)lid)en Ö5efd)led)teg in ber 5lu§=bilbung ber il)m innemo^nenben gä^igfeiten, bie 33efriebigimgfeiner burd) gefteigerte 2;ätig!eit mieberum gefteigerten ^ebürf^»niffe ber yiatm abzugewinnen, ift bie tulturgefd)id)te. 3uit)x entmidelt fid) ber 9}?enfd) im ©egenfa^e gur ^f^atur, alfo


£unft unb tlima. 209gut Unabpngigfeit bon if)r. ^m ber burdf) 6elbfttätigfeitnaturiinabl}ängig getDorbeue SJienfd) ift ber öefd)i(f)tlid)e50^enfd), unb nur ber gefd)td)tltc^e 5D^enfcf) ^at aber bie^unft in ha§> Qeben gerufen, md)t ber primitibe, natur*abl)ängige.2)ie tunft ift bie t)öcf)fte gemeinf(^aftltcf)e Sebengäugerungbe§ 53^enfd)en, ber na^ felbflerfäm^fter ^efriebigung feiner natür»Iid)en 33ebürfntffe fid) ber 9^atur in feiner ©iege^freube barftellt:feine ^unftmerfe fdjiiefsen gleid}fam bie Süden, hk fie für biefreie ©elbfttätigfeit be§ SD^enfdjen gelaffen f)atte; fie bilben fo*mit ben 5J(bfd)Iu6 ber Harmonie itjxtx (33efamterfd)einung, nttDeId)er nun ber betüußte, unabhängige Wtn\d) al§> il)re :^öd)ftegülle mit eingefd)Ioffen ift. ^a, mo bie 9^atur in i^rer Über*fülle alles n»ar, treffen n»ir ba^er loeber ben freien SJJenfc^en,nod) hie matjr^afte £unft an: erft ha, tvo fie — rt)ie ujir fagten— jene Süden lieg, tüo fie fomit 9f^aum gab ber freien ©elbft*entmidlung be§ 93^enfd)en unb feiner avL§> S3ebürfni§ ermad)fen*hen S^ätlgfeit, marb hie ^unft geboren.Merbing» I}at fomit hie '^atm auf hie ©eburt ber tunfteingetüirft, tote biefe \a in it)rem ^öd)ften 3lu§brude ber üer»ftänbniSüoile ^bfd)Iug, bie bemugte SSieberüereinigung mit berüom 9JJenfd)en erfannten Statur ift: jebod) nur baburd), bag fiehen (5d)öpfer ber fünft, hen 9D^enfd)en, hen 33ebingungen über*Heg, bie i{)n §um ©elbftbemugtfein treiben mugten, — unb hie^tat fie, inbem fie bon it)m §urüdtt)ic^ unb einen nur bebingten(Sinflug auf i^n ausübte, nid)t baburd), ha'^ fie i^^n im ©c^ogeil)re§ üollften, unbebingteflen ©influffeS feftt)ielt. 'äu§ ber übergärtlidienäTcutter n^arb fie i^m eine t)erfd)ämte 95raut, bie erburd) ©tärfe unb Siebenstoürbigfeit für feinen — unenblid) erfjö^ten— SiebeSgenug erft gu gewinnen l^atte, unb bie nurburd) feinen ©eift unb feine £ü!)n:^eit übertoältigt, ber Qiehe^^Umarmung fid) überlieg. S^^ic^t in ben ü:p^igen Sro^enlänbern,md)t in bem mollüftigen Sßlumenlanbe 3^^^^^^ ^orb ba^erbie rva1:)xe fünft geboren, fonbern an ben nadten, meerum*fpülten gelfengeftaben bon gellaS, auf bem fteinigen 33obenunb unter bem bürftigen (5d)atten he§> Ölbaumes bon Slttifaftanb i^re SBiege: — benn tjiex litt unb fäm^fte unter(Entbehrungen §era!Ie§ — ^ier tvaxh hex toa^re SJlenfd)erftgeboren.aflicf)nrb?Bagner, 6ämtl. Scfiriften. V.-A. III. 14


210 tunft unb tlima.$8et ber $8etta(i)titng ber :f)enemf(i)en Mturgefc^i(f)te fpringenun§ üor allem bie Umftänbe in bie Stugen, tüel(i)e bie ©nt*tüidlung be§ S[Renfcf)en gur f)öd)flen 2;ätig!eit, unb buri^ fie^ur Unab!)ängig!ett öon ber Statur, unb enbliii) bon ben=«ienigen beengenben menfd)Iid)en SSer^ältntjfen, bie feiner 9^aturam unmittelbarften entfprungen n^aren, begünftigten. ^ie[eUmftänbe finben irir allerbingg fef)r beutlic^ in ber S3ef(i)affen*^eit be§ (Sc£)aupla|e§ ber :^enenif(i)en ®efd)i(i)te gegeben; aberbiefe S3ef(^affenl^eit fprid)t fid) entfd)eibenb gerabe barin au§,t)a^ bie Statur burd) itjxen (Sinflug ben §ellenen nid)t t)er==tüö^nte, fonbern ii)rer gürforge i^n entwöhnte, 'oa^ fie i^ner§og, unb nid)t öergog, me ben tDeid)Iid)en 5lfiaten. W.k^übrige auf bie :^enenifd)e öntoidlung entfd)eibenb ©inföirfenbe,begießt fid) auf bie inbiüibuelle 3JJannigfaItig!eit ber ga^Ireidien,bid)t nebeneinanbergebrängten, öerfd)iebenen 9^ationaIftämme,auf beren gnbiüibualität allerbingg hk S5efd)affen^eit ii)rerSöol^norte n)efentlid) einmirfte, aber bod) immer nur in bem, pfreier 2^ätig!eit treibenben Sinne, mie auf bie ©efamtnationüberhaupt, fo ha^ ha§> 2Ber! ber 33ilbung unb ©ntmidlungbiefer Si^bibibualitäten tüeit me^r ber @efd)id)te aU ber 9^aturp§uer!ennen ifl. ^ie bebingenbe ^aft ber ^ellenifd^en ®e*fd)i(^te ifl fomit ber tätige 3[Renfc^, unb il^r fd)önfte§ Ergebnis,bie ^lüte f)ellenifd)en (Selbflben)ugtfein§, bie reinmenfd)*Iid)e £unfl, b. i. biejenige 5hinft, bie an bem n)ir!Iid)en, fid)al§> ha^' ^öc^fte $robu!t ber Statur erfennenben 3}Zenfd)en i^ren©toff unb ©egenftanb fanb. ^ie fpätere bilbenbe ^unft n?arber £uju§, ber Überflug ber t)enenifd}en tunft: in ifjx fpenbetebie S3Iume be§ ^enenifd}en tunftmefenS bie reid)en ©äfte, biefie im reinmenfd)Iid)en tunfttüer! au§ \xd) erzeugt unb in ii)rem!eufd)en ^Iüten!eld)e nod) üerfdjioffen f)ielt, al§> Überfülle ani^re Umgebung: fie ift bie ©amenöergeubung ber überreid)en,!raftftro|enben ^ellenifdien tunft. tiefer ©ame fiel, bon bemMen\d)tn ah, toieber auf bie umgebenbe !Iimatifd)e Statur, unbauf i^rem S5oben, §n)ifd)en ©efträud) unb S5äumen, auf gelfen,gluren unb 5Iuen entfprof3ten biefem ©amen bie üppigen ®e=bilbe menfd)Iid)er ^unft, bie üon ber Überfülle menfd)Iid)enS^ermögens §u un§ bis in bie !)eutige 3^^t i^re £unbe gelangenliegen.3n ber bilbenben ^unft be§og fid) ber 3J^enfd) allerbingg


^unft unb mima. 211mieber unmittelbar auf bie umgebenbe !IimatifcI)e Statur, jebod^immer nur barin, baf3 er fein 33ebürfni§ lüie feine Slräfte gegenfie abnjog, fein rein menf(i)Iid)e^3 (grmeffen unb öiefaüen mit ber^^otmenbigfeit i!}re§ ©ebareny in ©inflang fegte. 5^ur aberber freie, an fid) felbft boUenbete SJtenfd), mie er fid) imKampfe gegen bie ©probigfeit ber Statur entiüidelt !)atte, ber*ftanb biefe 9^atur, unb mufste enblid) bie Überfülle feinet ^efen§§u einer, feiner ©enufsfraft entfpred)enben, :^armonifd)en fegängung ber S^Jatur ^u üermenben. ^ie fd)öpferifd)e gät)ig!eitlag fomit immer in bem naturunab^ängigen SSefen be§9J2enfd)en, \a in ber Überfülle biefe§ SSefeng, nid)t aber in einerunmittelbar probu!tit)en(Sinn)ir!ung ber !Iimatifd)en9f^atur,begrünbet.2)ie (Sntäugerung jener Überfülle mar aber aud) ber Sobe§=grunb biefe§ !unftfd)öpferifc^en 9Jknfd)en: \e met)r er feinen(Samen meit^in über bie ©renken feines :^enenifd)en 9}lutter=lanbeS auSftreute, je meiter er biefe Überfülle nac^ ^fien ergog,unb öon ha §urüd al§ üp|)igen (Strom in bie pragmatifd)^pro=faifd)e,gu abfoluter ®enußfud)t f)ingebrängte Sf^ömermelt leitete,befto fi^tbarer ftarb bie (Sd)öpfer!raft biefeS 9JJenfd^en ba!)in,um enblid) mit feinem %oht ber (ä^re eine§ abftra!ten©otte§$Iag §u mad)en, ber grtiifdjen ben reid)en SSilb^ unb S5aurt)er!en,bie ben S3egräbni§pla| biefeS 9}lenfcf)en fd)müc!ten, in meland)0^Iifd)em Unfterblid)!eit§be^agen ba^in tüanbelte. ^on ha abregiert ©ott bie SSelt — &oti, ber bie Statur ^ur SSert)err=lidiung feinet perfönlid}en 9^u^me§ gemad)t Ijat Öu§ bem unbegreiflidjenSöillen @otte§ n?erben t»on nun an bie menfd)-Iid)en i)inge normiert, nid)t mef)r nad) ber Untoülfür unb 9^ot=menbigfeit ber ^ahix, — unb e§ ift ba^er fe^r unc^riftlid) Oonunfern mobernen d)riftlid)en ^unftprobu§enten gebad)t unb ge^fjanhelt, menn fie auf „^lima" unb „natürlid)en SSoben" fid)aU oertoe^renbe ober begünftigenbe SSebingungen für bie £unftberufen. — $8etrad)ten mir, ma§ unter Sef)ot)a§ gügung au§bem !unftfät}igen 3J^enfd)en gemorben ift!^a§ ßrfte, ma§ m§> beim ^inblid auf bie (Sntmidlung bermobernen 9^ationen in bie Singen Ieud)tet, ift, baß biefe (Sntmidlungnur ^öd)ft bebingt unter bem (Sinfluffe ber Statur,gan§ unbebingt aber unter ber üermirrenben, entftellenben @in^mirfung einer fremben ^i^üifation ftattgefunben l'jat; ha^ alfo14*


212 tunft imb mima.un(re Kultur unb giöilifation nid)t öon Unten, au§ bem S3o*ben ber D^atur gen)ad)fen, fonbern bon Dben, au§ bem §immelber Pfaffen unb bem Corpus juris Suftinian§, eingefüllt mor=ben ift.Ii(i)en9Kit i!)rem Eintritte in bie (53efc^id)te iüurb bem natür*©tomme ber neueren euro^äifcEien Stationen ha§ 9^ei§ be§9ftömertume§ unb ß:^riftentume§ oufgepfropft, unb bie grudjtbe§ i)ierau§ entftanbenen !ünftlid)en @en)ä(i}fe§, bo§ in allfeitigt)er!rüp|) elter Unge!)euerlid)!eit auf= unb ougmud)^, genießen tüirin unfrer heutigen barbarifd}en S^ötlifation. ^on born i)ereinin i^rer ©elbflentfaltung ber^inbert, Vermögen tüir gar nid)t ^uermeffen, gu UJeldjen ©eftaltungen bie Urf^rünglid^feit unb !Iima*tifd)e (5igentümlid)!eit jener ^f^ationen fid) i)ätten enttütdelnfönnen: mollen n)ir ben @rab !ünftlerifd)er S3ilbung, beffen @r=reid)ung ouf bem SSege ber ©elbftentfaltung i^nen gugutrauen(ein bürfte, aud) nod) \o gering anne!)men (ma§ aber burd)au§ungered)t unb einfeitig märe!), \o fjahen mir un§ ^ier jebod) garnid)t um biefe grage §u befümmern, fonbern bloß ein^ugefte^en,ha^ eine foId)e ungeftörte ©elbftentmidlung burd)au§ nid)t ftatt==gejunben ^at. SSer hiergegen einmenben mill, ha^ allerbingSunfre (£igentümlid}!eit großen (Sinfluß auf bie (S^eftaltung fremb==überfommener S!uIturmomente gehabt tjobe, ber l^at öoll*fommen red)t, menn er §. 33. be'^au^tet, ha^^ St)riflentum bon5^i!äa fei ein anbre§ al§ ba§ bon Berlin; fe^r Iöd)erlid) mürbeer fid) aber machen, menn er — ma§ aud) fd)on einigen ©ott*feiigen eingefallen ift— eine natürlid)e ®i§|)ofition ber (Germanen§um ß^riftentume au§ bem 3nf)alte ber ©bbalieber nad)=meifenmollte.2BoI}I ift im ©ntmidlung^gange ber mobernen Stationenit)re !Iimatifd)e Originalität ebenfalls mit eingefloffen, unb gmarau§ bem unberfiegbaren ©trome be§ 55oI!e§, au§ feiner eigen^^tümlid)en 5Infd)auung§- unb ^id)tung§meife; allein immer nurIüden:^aft unb unbolifommen, brud)ftüdmeife unb unfelbftänbigl)at ber ma^re ^oIBgeift unter ben bon oben unb äugen aufil)n brüdenben ©inflüffen fid) funbgeben fönnen. Unfre ^ilbungift bal^er eine gang miberfprudjSboIIe unb fonfufe, nid)t©rgebnig ber 9^atur unb be§ tlima§, ober einer ^ulturgefd)id)te,bie fid) in notmenbiger S5egiel)ung gu biefen gebilbet f)ätte,fonbern ber (Srfolg eine§ gemaltfamen ärude§ gegen biefe ^f^atur,


^unft unb ^lima. 213bte Hbftrdtion bon Statur unb 0ima, be§ tt)af)nfinnigen ^ampfe§§n)ifcl}eu ©eift unb Körper, SSoIIeu unb können, ^er öbe.STainpfpIa^, auf bcm biefe üerrürfte (2d)Iad)t eint}ertobte, ift ber^oben be^i !i)jiittclaltery : uueutfdjieben, tuie i^rer Statur nad)fie bleiben mußte, (dj^anfte bie (5d)Iad)t ^n unb f)er, al§ un§bie 2;ür!en §u ^Jilfe fmnen, unb bie legten ^rofejforen bergried)ifd}en Slnn\i un^3 in ba§ 5lbenb[anb I)erüberjagten. ^ieäBiebergeburt, nid)t ai\o eine (Geburt ber Mnfte ging nunöor fid): ber le^te ^ieft gried)i(d)er Slunftfdjön'^eit tvaxh un§gelei)rt. ^ie Seidjenfteine auf ben ©rabflätten ber längft öer*ftorbenen gried)ifc^en iflunft, jene öon ©turnt unb SSetter §er^nagten, alleS lebenbigen farbigen ©d)mud'e§ beraubten ©tein*unb ©räbilbungen — erüärten un§ biefe ©ele^rten, fo gut fieeben felbft fie nod) berftanben. SBaren jene 9Jlonumente, mie UJirfagten, nur bie ©rabfteine be§ einft lebenbigen Ijellenifdjen £unft^menfd)en, — bie le^te, geifter^ft öerblid)ene Sobe^abftraftionbon feinem einftigen marmfüljlenben, fd)öntätigen Seben, —fo lernten mir an i^nen felbft bie lunft eben nur mieber al§einen ab ftraften S3egriff fennen, ben mir — mie bor^er benunfinnlid)en §immeBgott — bon oben ^exein in ha^ mir!Iid)e2eben eingief3en §u muffen glaubten. 5Iu§ biefem abftra!ten 33e^griffe ift nun unfre moberne S^unft fonftruiert morben, mo:^I=gemerft aber: unfre bilbenbe tunft, b. ^. bie ber bilbenbenfünft ber @ried)en, bie an unb für fid) fd)on nur ber Sup§ber gried)ifd)en fünft mar, au§> 33ebürfni§ be§ Sujug mieberumnur nad)gea()mte, unb §mar nid)t nad)gea^mt nad) ber gülle,mit ber fie einfl au§ bem Seben ^erborging, lebenbig unb blütienbbaftanb, — fonbern nacf) ber !ümmerlid)en ©ntftellung, in berfie fid) un§ nad) ben Unmettern ber 3^^^/ ^^'^ ^^^ i^rem Qu^fammen^ange mit Statur unb Umgebung geriffen, brud)ftüdmeifeunb milüürlid) ba^ unb bortf)in gerftreut, barbot. 9^n bringenmir biefe, i^re§ fd)ü|enben unb märmenben garbentd)mudeyberaubten 931onumente, nadt unb frofterftarrt in hen d)riftlid)germanifc^en ©anb ber DJ^ar! ^ranbenburg gefd)Ie]D|)t, ftellenfie §mifd)en bie minbigen liefern bon (SanSfouct auf, unb !Ia^^:pern mit hen 3ä^rien einen gelehrten ©enfger über bie Ungunftbeg fIima§ t)erbor: baJ3 aber unter biefer Ungunft unfre ^er=liner funftgele^rten nod) nid)t boHj'tänbig berrüdt gemorben finb,ba§ fd)reiben mir mit 9^ed)t ber unberbienten ©nabe ©otteg gu!


214 ^nft unb tlima.5inerbin§ ^aben biefe ©ele^rten nun te(f)t, tüenn fie, ha§2ßer! xtjxex luguriöfen SBillÜir betrac^tenb, finben, ha^ n)ir inbtefem SBer!e ftümperl)aft, unfelb[tänbtg unb ot)m S^otmenbtg^feit berfaf)ren, bag in unferm Ilima bie nadjigea^mte bilbenbe^unft ber ®rie(f)en nur ein 2reibf)au§gen)ä(^g, ni(i)t aber einenatürlid^e ^flange fein fann. 2tu§ biefer @infid)t fann einemVernünftigen aber bocf) nur einleuchten, bafj unfre gange £unfteben ni(i)tg tvext ift, njeil fie feine au§ unfenn tt)irflicf)enSSefen unb in l^armonifd) ergängenber äufamntentüirfung mitber un§ umgebenben flimatifc^en 9^atur l^eröorgegangen ift;feine§n)ege§ ift jebod) bamit beriefen, bag in unfenn £Iimaeine unfern magren menf(i)Iid)en S5ebürfniffen entfpred)enbe^unft nid)t fid) entfalten fönnte, benn mir finb ja noct) gar nid)tbagugefommen, ungeftört nad) unferm gemeinfd)aftlid)en S3e*bürfniffe un§ fünftlerifd) §u entmideln!SDer ginblid auf unfre ^unft Iet)rt un§ alfo, ha^ mx burd)-au§ nid)t unter ber ©intüirfung ber flimatifd)en 9^atur, fon*bern ber bon biefer 9^atur gänglid) abliegenben ®efd)id)teftet)en. S^ag unfre {)eutige (5)efd)id)te bon benfelben 9Jle uferengemad)t mirb, bie einft aud) ha^ gried)ifd)e ^unftmer! tjerüor^brad)ten, baöon ^aben mir un§ nun gan§ beutlid) §u überzeugenunb eben nur §u erforfd)en, ma§ biefe 3}^enfd)en fo grunböer*fd)ieben gemad)t :^at, ha^ jene Sßerfe ber ^unft, mir nurSßaren lujuriöfer 3nbuftrie fd)ufen. ^ann aber merben miraud) erfennen, mie unfer SSefen im ©runbe bod) mieber einmeinfd)aftlid)e§ ift, mie unfre 5lu§gang§^unfte jmar ganj öer*fd)ieben finb, bie ©nbpunfte aber, menn aud^ ebenfalB öeränbert,bod) mieber ^ufammenfallen muffen, ^er ®ried)e, au§ bem(Sd)oge ber Statur f)ert)orge!)enb, gelangte §ur ^unft, al§ erfid) t)on bem unmittelbaren (Sinfluffe ber '>Ratux unabf)öngig ge==mad)t 'i)atte; mir, bon ber 9^atur gemaltfam abgelenft, unb au§ber ^reffur einer f)immlifd)en unb juriftifd)en 3it)ilifation l^ervorgegangen,merben erft §ur Slunft gelangen, menn mir biefergioilifation OoIIftänbig ben dlMen hfjxen unb mit SSemugtfeinun§ mieber in bie 5Irme ber 9^atur merfen.9^id)t ber 33etrad)tung ber flimatifd^en S^^atur, fonbern be§93Zenfd)en, be§ einzigen @d)ö^fer§ ber ^unft, tjahen mir un§ba^er pgumenben, um genau ^u erfennen, ma§ biefen heutigeneuro^äif(^en 3Jienfd)en funftunfät)ig gemad)t ^at, unb al§> biefege^^


^unft unb mima. 215übel tüirfenbe 9J?ad)t erfennen tuir bann mit boller S3eftimmt^I)eit unfre, gegen aUe^ 0ima gan5 gleid)gültige S^öilifation.9Zid)t unfrc !Iimati(d)e 9?atur tiat bie übcrmiitig fräftigen 5^ül!erbcy 9^orben^3, bie einft bie ri3mi{d)e Söelt 5ertrinnmerten, gufned)tijd)en, ftuntpffinnigen, blöbblidenben, fd)n)ad)nert)igen, I)äft=Ud)en unb unfauberen ^Jcenfc^enfrüppeln l)erabgebrad)t, — niditfie bat au§ hen un§ unerfennbaren, froljen tatenluftigen,felbftüertrauenben §elbengefd)led)tern unfte ^l}pod)onbri|'(^en,feigen unb friedjenben @taat§bürgerfd)aften gemad}t, — nid)tfie tjat auy bem gefunbt}eitftrat)Ienben (53ermanen unfern ffro-^)^ulöfen, au§ §aut unb tnoc^en gemebten Seinemeber, au§jenem (Siegfrieb einen ©ottlieb, au§ ©^eerfdjUjingern ^üten*bret}er, §ofräte unb .^ertjefu^männer guftanbe gebrad)t, —fonbern ber 9^ut)m biefer glorreidjen SSerfe^ gehört unfrei*bfäffifd)en $anbeften§ibiIifation mit alF i^ren t)errlid)en9\efultaten, unter benen, neben unfrer Snbuftrie, aud) unfreunmürbige, §er§ unb ©eift berfümmernbe Ä'unft i^ren (S^ren^pla^ einnimmt, unb tveliije fdjuurgerabe au§ jener, unfrer 9Zaturgan§ fremben g^^tlifation, nidjt aber au§ ber 9^otmenbig!eitbiefer 9^atur t)er5uleiten finb.9^id)t jener g^^ilifation, fonbern ber gufünftigen, unfrer!ümatifd)en Statur im rid)tigen 35erl)ältniffe entf^red}enben,mir!Iid)en unb magren S^uttur mirb bemnad)aber aud) erft ha§> ^unftmer! entblüt)en, bem je^t £uft unb 5ltemoerfagt ift, unb auf beffen eigentümlidje 33efd}affeni)eit mir garnid}t e^er ©d)Iüffe ^u ^ieljen üermögen, aU hh$ mir 93Zenfd)en,bie (Sd)öpfer biefe§ £unftmer!e§, un§ ntd)t im üernünftigen (£in*Hange mit biefer Statur entmidelt benfen Bnnen.5tu§ bem ^erne unfrer Ö3efc^id)te I)aben mir ba!)er fürje|t auf unfre S^^^^i^f^ 3^ fd)Iiegen; au§ bem SSefen ber9}^enfd)en, mie fie fid) in ber (5^efd)id)te nur unter bem allerbebingteftenGinfluffe ber 9^atur §u freier ©elbftbeftimmung I}erau§*arbeiten, tjoben mir gu forfd)en, mie biefe freien, mat)r^aftigen5DZenfd)en ber S^t^i^i^f^ f^^ ^^^ ^^^ ^'^^\^ gur Statur ber^altenmerben.- 3BeId)er ift nun ber 5lern biefer ®efd)id)te?©emig fehlen mir nid)t, menn mir in Stürze if)n fo bejeid)nen:—3m ©riec^entume entmidelt fid) ber Wlen\ä^ ^ur oollen.


216 fünft unb tlima.Betüugten ©elbftunterfd)eibung öou ber Statur: ha§> !ünftlerifd)eSQIonument, in Webern biefer felbftbemugte 9J^enfd) fid) ber*gegenftänbltd)te, tft bte forblofe SJcarmorftatue, — ber in ©teinau§gejprod)ene 35egriff ber reinen menfd)Iid)en gorm, n)eld)enbie $f)iIofo^!)ie tüiebernm üom Steine ab* unb in bie reine SIb*ftrdtion beg menfd)Iid)en 2ßefen§ auflö[te. ^iejem einfamen,enblid) nur nod) im Begriffe ejiflierenben 9J^enfd)en, in n)eld)em— bei finnlid) unt)or!)anbener ©emeinfamfeit ber Gattung — ha§SSefen ber reinen ^erfönlid)!eit aU Söefen ber Gattung öorge*ftellt tvax, gof3 ba§ ^D|3uläre ß^^riftentum hen £eben§^aud)ieibenfd)aftlid)er §er5en§(e^nfud)t ein. ^er S^'^tum be§ $^iIo*fo^^^en tüarb §um 2öal}nfinn ber 9JIoffe; ber (5d)aupla^ feiner9^aferei ift ha§> 5DlitteIaIter: auf i:^m fe^^en mx ben üon ber9^atur loggelöften 9Jtenfd)en, fein ^erfönlid)e§ egoiftifd)e§, unbalö foId)e§ o:^nmäd)tige§, Sßefen für ba§ SSefen ber menfd)Iid}en©attung 1:)aitenh, mit ©ier unb §aft burd) ^I)t)ftfd)e unb mora*Iifd)e ©elbftüerftümmelung feiner (Sribfung in ©ott nad)jagen,unter meld)em er ha^ in 2BaI}r:^eit öoHfommene SBefen bermenfd)Iid)en ©attung unb ber ^^atur nad) unmilüürlidjem S^r*tume begriff. %U eingig möglid)e ma^re, bal)er aud) unben^ugt,unb enblid) bemuf3t erftrebte (Sriöfung au§ biefem '^^^S^if^^^^^^Unfeligfeit ernennen mir nun ha§> 5Iufgeben be§ e goiftifd)enSßefeng be§ Snbit)ibuum§ in ha^ geme infame SSefen ber menfd)*Iid)en (Gattung, bie 3SerfinnUd)ung be§ abftraften 35egriffe§ be^5DZenfd)en in bem mirüid^en, maljren unb befeligenben (Vernein*mefen ber 93lenfd)en. SBar fomit ber Slern ber afiatifd)en, bi§5um ^bfc^Iuffe ber gried)ifd)en, @efd)id)te ha§ au§> ber S^^aturf)erau§mad)fenbe SSefen be§ 9Jlenfd)en, fo ift ber tern berneueren euro|3äitd)en ®efd)id)te bie Sluflbfung biefeg 33egriffe§ inbie S[Bir!Iid)!eit ber $Dlenfd)en.^en SRenfdien nun, bie fid) al§ Gattung einig unb allüer*mögenb miffen, ftellt fid) aber aud) nid^t mel)r biefe ober jenebefonbere !Iimatifd)e 9f?aturbefd)affenl)eit al§ bebingte ©d)ran!eentgegen: i:^nen, aU einiger (Gattung, fe^t nur bie ebenfallseinige, gefamte Statur ber ©rbe eine 8d)ran!e. tiefer ganzen(Srbnatur, mie fie im g^f'^ii^ii^^tt^ö^^öe ^^^^ ^^'^^ öongen SKeltallbon i^nen erfannt morben ift, menben fid) nun bie gemeinfamen93knfd)en ber ^ufunft gu, nid)t aber mel^r al§ gu ii)rer (Sd)ran!e— mie bem getrennten (ggoiften feine befonbere S^aturumgebung


,^utift luib mum. 217erfc^ien, — fonberu aU gu ber S3ebtngung i^re§ ^afein§, l^e=ben§ unb (Scl)affen§.ßrft tu biefem grof3en, beglücfenben Sufammenfiange rt)er=ben n)ir ^u mal)rer !ün[tierifcl)er @d)ö^fcrfraft gelangen; erftmenn bie iüinfller üorI)anbcn ftnb, tüirb aud) bie ^unft t)or=()anben fein, iiefe tünftler finb aber hie ä)knfd)en, md)t^öume, SBäjfer ober §immeB[trid)e. ^ieje gemeinjanien fünfteIertfd)en 9JZenfd)en tüerben im iSinflange, gur (Srgänpng unb5um ^arnionifd)en 3lbfd)Iuffe mit ber gemeinjamen Statur itjxeiTunftmerfe fd)affen, nnb gn^ar gerabe nad) ber ^efd}affeu^ettunb eigeutümlid)!eit, bie ba§ befonbere S3ebürfnig ber bejonbereu@igeutümlid)!eit ber Statur gegenüber ^erüorruft unbbebingt, k)on ber ^runblage bie[er 33efonberl}eit aber bi§ §umgemeinjamcu 5Ibfd)Iuffe mit ber gemcinfamen ?^atur — al§ §uitjrer f)öd}fteu gülle — üorfdjreitenb.e^e jeboc^ bie 3JZenfd}en nid)t mieber au§ S3ebürfnig tunftmerfefd)affen, fonberu tvie je^t au§ Sujuy unb SSillfür, merbenfie aud) nid)t miffen, if)re 2Ber!e mit ber 9^atur in notmenbigen©inflang §u fegen: fd)affen fie aber au§ S5ebürfni§ — unb ha§>ma^re ^ebürfnig ber ^unft fann nur ein gemeinfame§ fein —fo n^irb fein S!Iima ber (Srbe, ha§> ühexfjaupt hen 9Jlenfd}en gu^lägt, fie für ha§ Stunftmer! bei)inbern, im Gegenteil, bie ©pröbigfeitber üimatifd^en Statur mirb i^ren reinmenfc^Iic^en ^'unft*eifernur förbern.^er (Sinmurf bagegen, ha^ felbft §ur (Ergeugung be§ ^unft*bebürfniffeg befonber§ begünftigenbe Himatifc^e ©inmirfungen— tPie jonifd)er §immel — notmenbig feien, ift in bem ©inne,in bem er ^eutgutage ^ert)orgebrad)t toirb, borniert ober :^eud)-lerifd), unb feinem 3n!)alte nad) unmenfd^Iid). Überall, moha^' Mma nid)t üerme^rt, bag eg ftarfe unb freie 9J^enfd)engibt, mirb e§ aud) nic^t ^inbern, ha^ biefe 9Jlenfd)en fd)ön feienunb baB S3ebürfni§ ber ^unft empfinben. ^a§ gatum be§tlimag i)'t nur ha mirflid) an§uer!ennen, mo eg burd) bie Unbe§mingbar!eitfeinet (Sinfluffe§ hen 9}Zenfd)en gar nid)t auffommen,fonberu nur ha§> menfc^Iid)e Sier oegetieren lägt:aud) biefe Siere merben einft im gortfd)ritte ber magren ^uhtur oerfd)minben, mie il)rer fo üiele Slrten fd)on jegt oerfd)mun==ben, ober burc^ HuStaufd) be§ tlima§ unb 35ermifc^ung berWirten jum normalen 9J?enfd)en f)erangemad)fen finb. SBo aber,


218 ^unft unb mima .iüie gefagt, bie ä)Zenf(i)en bi§ §ur Überniinbung if)rer 3lb!)ängig^feit bort ber flimatifd}en 9^atur gelangen, merben fie, in immerau^gebe^nterer gef(i)id)tlid)er ^erü£)rung mit allen,gu gleict}erUnab^ängigfeit gelangten S)lenfd}en, notmenbig and) b\§> jurÜbertüinbnng jeber SIbt)ängig!eit öon benjenigen S5ebrüc!ungenfort(d)reiten, tt)eld)e aU ©rgebniffe irrtiimlid)er ^orftellungenau§> hen Reiten jene§ S5efreinng§!amf»fe§ öon ber Statur i^nenöerblieben, unb al§ :^emmenbe 5lntorität§gemaIten ha^ religiöjeme ^oIitifd)e (Sjemijfen ber 9Jienfd)f)eit be^errfd)ten. ®ag ge==meinjame religiöfe ^ett)ugt[ein jener 93lenfd)en ber g^^unft muf3bat)er nottoenbig biefen 3Iu§brud geminnen:(g§ gibt feine I}öf)ere ^raft aU bie gemeinfd)aft^Iid)e ber 9J^en[d)en; e§ gibt nid)t§ Sieben§=irertereg aU bie gemeinfd)aftlid)en 39^cnf(^en.9^r burd) bie t)ö(^fte Siebe^fraft gelangen n)iraber §ur mat)ren greifieit, benn e§ gibt feine n:)at)regreit)eit alg bie allen 9[Renfd)en gemeinfd)aft^lid)e.^ie SO^ittlerin §mifd)en S!raft unb greit)eit, bie ©rlöferin,of)ne meld)e bie traft ?ko^t)eit, bie grei^eit aber Söillfür bleibt,iftfomit — hie Siebe; nid)t jebo(^ jene geoffenbarte, öon obenl^erein un§ berfünbete, gelehrte unb anbefohlene, — be§!)albaud) nie mirflid) geworbene — mie hie d)riftlid)e, fonbern bieSiebe, bie au§ ber traft ber unentftellten, n)irflid)en menfd)*lid)en 9^atur l)erüorgel)t; hie in i^rem Urfprunge nid)t§ anbre§al§ bie tätigfte Sebengäugerung biefer Statur ift, bie fid) inreiner greube am finnlid)en ^afein au§fprid)t, unb, bon ber®efd)le^t§liebe au§get)enb, burc^ bie ^inhe^-, S5ruber= unbgreunbesliebe hi§> §ur allgemeinen 53^enfd)enliebe fort-*fd)reitet.^iefe Siebe ift benn aud) bie ©runblage aller mal)rentunft, benn nur burc^ fie entfprogt hie natürlid)e S3lüte ber(B nur in ber greube unb mit bem SSerlangenaller ©inne empfunben unb gefüljlt merben fann, ha§> ift gum©egenftanb ber ©pefulation in ber ^ft^etif geworben, unb ber


^unft unb ^lima. 2192)efiuitiou be^ 9Jtetapl}l)[i!ery gegenüber, (eufät uujer moberner^un[tgele!)rter mieberum narf) jonijdjen §tmmeB[trid)en, unterbencn (feinem S3ebün!en nad)) einzig bte (Sdjön^eit gebei^en!onnte. ilöieberum I}at er unn^illfürlid) nur ha^^ einzig un§üerbltebene, matt üerblid)ene ^erbtnbung§banb ber gried)i(d)en«i^unft mit unfrer 3eit, bie bilbenbe Slunft, bor klugen, unbnamentlid) aud) ha§> natürlidje Watexiai, au§ bem fie bitbete:er öergifit fomit mieberum, ha^ ber 33ilbner jener ©tatuen gu=erft unb üor allem !ünftlerifd)er 93len[d} mar, unb baJ3 er injenen Söerfen nur ha§> mir!Iid)e tun[tmer! na(^o:^mte,tt)eld)e§ er an unb mit feinem eigenen, marmen, lebenbigen Seibeauggefü^rt t)atte. ^ie ©d)ön:^eit, meld)er ber 33ilbner enblid)marmorne 9J^onumente fe^te, i)atte er gubor mit ^ödjfter greubeber ©inne mirflid) empfunben unb genoffen; biefer Ö^enugmar i:^m ein unmiH!ürIid)e§ S5ebürfni§ gemefen, unb biefe§S3ebürfni§ mar fein anbre§ a\§> — bie Siebe. 2öie :^od) fid)biefe§ Siebe§bebürfnig bei bem befonberen ^oI!e ber gellenenfteigern fonnte, bie§ erfat)ren mir aug bem ©ange feiner gefc^id)t-Iid)en ©ntmidlung: e§ blieb — meil e§ eben nur ba§ 33ebürfni§eine§ befonberen ^oIfe§ mar — im (?goi§mu§ I)aften, unbfonnte bal)er feine traft enblid) nur gemiffermagen mutmilligOergeuben, um nad) biefer SSergeubung, burd) Gegenliebe nid)terneuert, in p^iIofopf)if^er 2ibftra!tion §u erfterben. ©rmeffenmir nun bagegen,meld)er ber unmillfürlid^e ^rang ber gefc^id)t*Iid)en 9J^enf(^en ber ©egenmart ift, — erfennen mir, t)a^ fiei^re (Sriöfung nur burd) bie ^ermir!Iid)ung ©otteg in ber finn-Iid)en SSa^rI)eit ber menfd)Iic^en Gattung erreichen tonnen, —^a^ i^r inbrünftigeg S5ebürfni§ fid) nur in ber ollgemeinen5menfd)enliebe §u ftilten oermag, unb bag fie mit unfehlbarer9^otmenbig!eit gu biefer ^efriebigung gelangen muffen, — fof)aben mir mit OoIIer ©id)ert)eit aud) auf ein aufünftigeg Seben§-element au fdjlie^en, in meld)em bie Siebe, i^r S3ebürfni§ bi§ inbie meiteften Greife ber 3inmenfd)Iid)!eit au§bet)nenb, gang ungeat)nteSSerfe fd)affen mug, bie, üon bem unert)ürt mannigfaltigften,aber mirüid) empfunbenen unb lebenbigen (Sd)ön-^eitggefü!)(e gebilbet, jene un§ oerbliebenen 9^efte gried)ifc^ertunj't aum unbead)ten§merten ©pielfram für Iäppifd)e linbermad)en muffen.(5d)Iiegen mir bemnad) —olfo:


,220 fünft unb ^lima.3Sa§ ber 9Jlenf(i) liebt, ba§ gilt if)m für fd)ön; rt)a§ !räftige,freie 5[RenfcE)en, bie in ber (55emeinfd)aftlid)!eit gang ha§>finb, n)a§ fie i^rem SSefen nad) fein fönnen, gemeinf(i)aftlid)lieben, ha§> ift aber n)ir!Iic^ fd)ön: feinen anberen natürlid)en9Jlagftab gibt e§ für bie tt)ir!lid}e — nid)t eingebilbete — (S(^ön=^eit.^n ber greube an biefer ©d}önf)eit werben bie gufünftigenäJlenfc^en tunfttoerfe jd)affen, tüie fie §ur ^efriebigung i:^re§unenblid) gefteigerten ^ebürfniffe§ fie n:)erben fd)affen muffen.Überall, unb in jebem tlima, n)erben biefe Söerfe gerabe fobefd)affen fein, mie fie bem rein mentd)Iid)en S3ebürfniffe ber!Iimatifd)en Statur gegenüber ju entf^red)en ^aben: fie n^erbenbe^^alb fd)ön unb öolüommen fein, meil fic^ ba§ ^öd)fte S3e=bürfnig beg 93lenfd)en in i^nen bef riebigt. 3m fd)ran!enIofen^er!ef)r ber zukünftigen SJlenfc^en njerben fid) aber alle bie inöiöibuellen®igentümli(^!eiten, n)ie fie bem menfd)Iid)en S3ebürfniffenad^ ber 33efonber:^eit be§ £Iima§ entfprungen finb,— fobalb fie fid) §ur §öt)e be§ allgemein 9Jlenfc^Iid)en,ba^^er allgemein ^erftänblid)en, erf)oben i)aben —gegenfeitig anregenb unb befru^tenb mitteilen, unb in biefemSlu§taufd)e §u gemeinfamen, allmenfc^lidien tunftmerfen ^eranblü^^en,üon bereu gälle unb §errlid)!eit unfer, l^eute nod) fobefd)rän!ter, etüig nur am Eliten unb Soten üebenber tunflüerftanbfid^ gar feine S^orftellung §u mad^en öermag.Wu^ nun, um foId)e§ SSerf ber Si^funft §u ermöglid)en,bie (Srbe bie Tlen\d)en n)ieber in \t)xtn ©d)og nehmen unb, mitfic^ felbft, fie neu gebären?SBa:^rIid^! bamit mürbe fie un§ einen argen Streid) fpielen,— benn gert)ig mürbe bann bie ©rbnatur nur alle bie S3ebingungent)ernid)ten, bie gerabe fo. Wie fie je^t t)orf)anben finb,un§, hei rid)tigem ^erftänbni§, bie 9^otn)enbig!eit einer ®eflaltungber menf(^Iid)en B^toft geigen, tüie mir fie i)ier angebeutet^aben. 'k)enn nid)t e^er faffen mir §offnung, 93Zutunb gutierfid)tlid)en (SJIauben an bie S^t^^^ft/ ^^^ ^'^^ ^^^ ^^^^überzeugen, bag bie Erfüllung unfrer ©eiftegmünfc^e nid)t öonber früheren irrigen ^orau§fe|ung abt)ängt, bie SO^enfdt)eni)ätten nötig fo p fein, mie fie unfern millfürlidjen, immernur tion ber SSergangen^eit abflra^ierten, ^Begriffen nad) feinf Otiten, fonbern oon bem SBiffen, ha^ fie gerabe nur fo gufein brauchen, mie fie it)rer Statur nod) fein fönnen, unb be§*


^unft unb Älima. 221f)a\h fein folteii unb — iDcrben. 9^idE)t ßngel, fonbemeben a}tenfrf)en!2;a§ ^lima, bon bem al§ grunbbebtngenb für bie ^nfttj'iex bernünfttger Söeifc allein nur bie 9f?ebe fein fann, iftbal^er:®a§ mirüidie — nid)t eingcbilbete — 3Scfen bermenfd)lid}en Qinttung.


Oper unb !I)rama,iBottoott 5ut etften Auflage.(Sin greunb teilte mir mit, ha^ id) mit bem bi§{)erigen 5Iu§=fi3rud)e meiner 3lnficf)ten über bie ^nft hti üielen meniger ha^burd) ^rgernig erregt ptte, ha'^ id) hen @runb ber Unfrud)t=barteit un(er§ je^igen ^nftfcf)affen§ aufgubecfen mid) bemüt)te,al§ baburd^, ba| id) bie ^ebingungen fünftiger grud)tbar!eitbegfelben §u be§eid)nen [trebte. 9^id)t§ fann unfre 3^^^'^^treffenber (|ara!terifieren, al§ biefe gemachte 2Ba!)rnet)mung.2Birfüllen alle, bag trir nid)t ba§ 9^ed)te tun, unb [teilen bie§ fomitaud) nid)t in 5lbrebe, tüenn e§ un§ beutlid) gejagt toirb; nurtüenn un§ gezeigt mirb, tüie mx ha§> 'iReä:)it tun fönnten, unbbaß biefeg '^e(i)ie feine^megeg ettva§> SD^enfd)enunmögIid)e§,fonbern ein fe^r tvotjl 9J^ögIid)e§, unb in Sufunft fogar '^oUtrenbigeg fei, füllen mir un§ öerle^t, meil un§ bann, müßten mxiene 3JlögIid)!eit einräumen, ber entfdjulbigenbe @runb für ba§S5e^arren in unfrud)tbaren ß^f^'^i^'^e^ benommen märe; bennun§ ift mol^I fo üiel ©t)rgefüt)I anerzogen, nid)t träge unb feigerfd)einen gu mollen; toot)l aber mangelt e§ im§ an bem natür^lii^en (3tad)el ber (g^re ju Sätigfeit unb 93lut. — 5Iud) bie§^rgernig merbe id) burd) bie öorliegenbe (Sd)rift mieber t)ert)or==rufen muffen, unb gmar um fo met)r, al§ id) mid} bemüt)e, ini^r nid)t nur allgemein^in — mie e§> in meinem „^nftmerfeber S^taft" gefd)at) —,fonbern mit genauem ©inge^en aufba§ S3efonbere bie 9[RögIid)!eit unb 5^otmenbig!eit eine^ gebei^*


SBortPort 5ur erften Auflage. 223Iid)eren ^unftfd)affen§ im ©ebiete ber 2)ic^t!unft unb 3)Zufi! nad)-g-aft muß i(f) aber für(f)ten, bog ein onbre§ ^rgernig biegmalübermiegen merbe, unb gmar ba§, n)el(f)e§ icf) in ber 2:arlegungber Unmürbigfeit unfrer mobernen Dpernguftänbe gebe.58iele, hie e§ felbft gut mit mir meinen, merben e§ ni(i)t begreifenfönnen, mie idj ey üor mir felbft üermod}te, eine berüt)mte $er*fönlid)feit unfrer heutigen Dpernfomponiftenmelt auf ba§ (Sd)o=nungSIofefte anzugreifen, unb bie§ in ber (Stellung al§ £)pern=fomponift, in ber iä:) felbft mid) befinbe unb ben SSormurf be§unbegä^mteften 9^eibe§ leidet auf mic^ gießen müfste.3d) leugne nid)t, ha^ id) lange mit mir ge!äm|)ft tjahe, e^eid) mid) gu bem, ma§ id^ tat, unb mie id) e§ tat, entfd)Iog. gd)f)abe alley, ma§ in biefem Eingriff enthalten mar, jebe SSenbungbey 5U (Sagenben, jeben ^lu^brud, nad) ber ^Ibfaffung ru^igüberlefen unb genau ermogen, ob id) e» fo ber Cffentlid)!eit über=geben follte, — bi§ id) mid) enhlid) baöon überzeugte, baj3 id)—bei meiner t)aarfd)arf beftimmten 3Infid)t üon ber mid)tigen (Bad)e,um bie e§ fid) I)anbelt — nur feig unb unmürbig felbftbeforgtfein mürbe, menn id) mid) über jene glänjenbfte (Srfd)einung bermobernen DpernfompofitionSn^elt nid)t gerabe fo au§fpräd)e, al§id) e§ tat. 3Ba§ id) üon i^r fage, barüber ift unter ben meiftene^rlid)en ^ünftlern längft fein ä^^^f^J^ me^r: nid)t aber ber öer*ftedte &xoU, fonbern eine offen erflärte unb beftimmte motiüiertegeinbfd)aft ift frud)tbar; benn fie bringt bie nötige ©rfdjütterungt)erüor, bie bie (Elemente reinigt, ha^^ Sautere öom Unlauterenfonbert, unb fid)tet, ma§ gu fid)ten ift. 9^id)t aber biefe geinbfd)aftblog um if)rer felbft millen gu er!)eben mar meine 3Ib*fid)t, fonbern id) mußte fie erf)eben, ba id) nad) meinen, bi§-f)er nur allgemein^in au§gef^rod)enen 5(nfid)ten je|t nod) bieS^otmenbigfeit füllte, mid) genau unb beftimmt im S3efonberenhinb^ugeben, benn eg liegt mir baran, nid)t nur anzuregen, fon*bem mid) aud) üoüfommen üerftänblic^ gu mad)en. Um mid)üerftänblid) gu mad)en, muf3te id) auf bie be^eic^nenbfte (5r==fd)einungen unfrer ^unft mit bem ginger f)inmeifen; biefenginger fonnte ic^ aber nid)t mieber ein^ie^en unb mit ber geballtengauj't in bie %a\d)e fteden, fobalb biejenige (Srfd)einung fid)zeigte, an ber fid) un§ ein notmenbig gu löfenber grrtum inber ^unft am erfid)tlid)ften barftellt, unb bie, je glängenber fie


224 £)pei unb ^rama .(id) §eigt, befto mel^r ba§ befangene Sluge blenbet, "oa^» öoHfont^men llar feigen mug, ttjenn e§ nici)t öoHflänbig erblinben foll.SBäre i(i) fomit in ber einzigen 9^ü(jffid)t für biefe eine $erfön*Iid)!eit befangen geblieben, fo fonnte id) hie borliegenbe 5Irbeit,§u ber id) mic^, meiner Überzeugung nad), t)er^flid)tet füllte,entmeber gar nid)t unternel)men, ober id) mugte itjxe SBirfungabfid)tlid) berftümmeln, benn id) f)ätte ha^ (Srfid)tlid)fte unb fürha§> genaue (grfe^en S^otmenbigfte mit SSemu^tfein berfiüllenmuffen.SSeId)e§ nun aud) ha^ Urteil über meine 5lrbeit fein n^erbe,eine§ tüirb ein jeber, aud) ber geinbgefinntefte, gugefte^enmuffen, unb ha^ ift ber ©ruft meiner 5Ib)id)t. 2Bem id) biefen(grnft burd) bag Umfaffenbe meiner ^arftellung mitguteiienüermag, ber mirb mid) für jenen Eingriff nid)t nur entfd)ulbigen,fonbern er tt)irb aud) begreifen, baJ3 id) i^n meber au§ £eid)tfinn,nod) tüeniger aber au§ S^eib unternommen f)abe; er ioirb mid)aud) barin red)tfertigen, ha^ id^ bei ber ^arflellung be§ Sßiber^Iid)en in unferen ^unflerfdieinungen ben ©ruft oorübergef)enbmit ber §eiter!eit ber gronie o ertaufd)te, bie un§ ja einzig hen%\Uxd be§ SBibertüärtigen ertröglid) mad)en !ann, n?äf)renb fieauf ber anbern (Beitt immer nod) am minbeften üerle^t.8elbft bon jener !ünftlerifd)en $erfönlid)!eit :^atte id) abernur bie ©eite anzugreifen, mit ber fie unfern öffentlid)en ^unft^Zuftänben ^ugefe^rt ift: erft nad)bem id) fie mir nur üon bieferSeite l^er oor bie ^ugen ftellte, oermod)te id) meinem S3Iide,mie e§ tjiex nötig mar, gänglid) bie anbre ©eite §u oerbergen,mit ber fie ^Beziehungen znge!et)rt fte^t, in benen aud) id) einftmit xtjx mid) berührte, bie oon ber !ünftlerifd)en C)ffentlid)!eitaber fo ooHfommen abgemanbt liegen, bafs fie nid}t Oor biefe guziehen finb, — felbft menn e§ mid) faft bazu brängte, zu geftel)en,mie aud) id) mid) einft irrte, — ein (^eftänbni§, t)a^ id) gernunb unummunben leifte, fobalb id) mid) meinet grrtumeg be*mußt geworben bin.S^onnte id) mid) nur i)ierbei oor meinem ®en)iffen red)t=fertigen, fo ^atte id) bie ©inmürfe ber Sllugf)eit um fo meniger zubead)ten, aB ic^ mir oollfommen barüber Har fein muß, ha^id) Oon ha an, too id) in meinen !ünftlerifd)en ^trbeiten bie 9f?id)=tung einfd)Iug, bie id) mit bem Oorliegenben 93ud)e al§ ©d)rift^fteller Oertrete, bor unfern öffentlid)en ^unftzuftänben in bie


(Einleitung. 225^d)timg ücrfiel, in bcr icl} inicl) tjente politi(d) unb fünftlerifc^gugleid) befiube, unb auy ber icf) Qan^ gelvifj nid)t aUS (Stugelnererlüft tuerbeii lann. —W)ex ein Qaw^ anhxcx ^omux\ tonnte mir nod) bon benengemadjt lüerbcn, bie ha?^, ma§ id) angreife, in feiner ^idjticjfeitfür fo anygemadjt Ratten, bof^ e§ fid) nic^t ber 90iid)e eine^ foumftänblid)en 5lngriffe3 üerloljne. ^iefe ^aben burd)au§ un*reci)t. SSag fie tüiffen, lüiffen nur tüenige; tüag biefe tüenigenaber n^iffen, ba§ molkn lüieberum bie meiften bon i^nen nid)tmiffen. ^2)a3 ©efäl}rlid)fte ift hie §alb^eit, bie überall au§ge*breitet ift, jebey tunftfdjaffen unb jebeS Urteil befangen fjäit.3d) mu^te mid) aber im befonberen fc^arf unb beftimmt aud)nad) biefer (Seite f)in au§fpred)en, n^eil e§ mir eben nidjt fotüof)!an bem Eingriffe lag, aly an bem S^adjtüeife ber fünftlerifd)en9JiögIi(^!eiten, bie fid) beutlid) erft barftellen fönnen, n^enn n^irauf einen S3oben treten, üon bem bie §alb!)eit gänglid) üerjagtift. 3Ber aber bie !ünftlerifd)e (Srfd)einung, bie f)eut5utage henöffentlid)en (^efd)mad be^errfd)t, für eine äufällige, §u über*fe!)enbe, tjält, ber ift im d^runbe ganj in bemfelben S^rtumebefangen, au§ tüeli^em jene ©rfdjeinung in 3Ba^r!)eit fic^ ^er«»leitet, — unb bie§ ehen §u geigen, mar hie näi^fte 5lbfid)t meinerüorliegenben 5Irbeit, bereu m eitere 5lbfid)t üon benen garmd)t gefaxt merben !ann, bie fid) guöor md)t über bie 9^aturjene§ grrtumeg üollftänbig aufgeflärt 1:}aben.§offnung, fo berftanben gu merben, mie id) eg münfd)e,^ahe iii) nur bei benen, bie ben dJlut traben, jebeg 55orurteügu bred)en. 9JZöge fie mir bei öielen erfüllt merben!3ürid), im i^anuar 1851.eittleitung.Sieine (5rfd)einung fann ifjxem SBefen nac^ ef)er öollftänbig be*griffen merben, al§ fie bi§ felbfl §ur üollften Satfad)e gemorbenift; ein ^rrtum mirb nid)t ef)er gelöft, alg bi§ alle DJJbglid)-feiten feinet 33efte^eny erfdjöpft, alle Söege, innert)alb biefe^^efte^enS §ur S3efriebigung be§ notmenbigen ^ebürfniffeg §ugelangen, t»erfud)t unb au^gemeffen morben finb.9iic{)arbaöaoner, Sämtl. Sct)nf ten. V.-A. III. 15


:226 _^ £pex. uiib X'rama51I§ ein uunatürlici)e§ unb nid^tige§ fonnte un§ ba^ ^efeuber Dp ex erft !Iar merbeii, afö bte Unnatur unb 9^i(i)tig!eit initjx gur offenbarften unb föibeiipärtigften (5rfc£)einung !am; berSrrtum, meldjer ber (Snttüidlung biefer mu|i!altfrf)en ^unft=^form gugrunbe liegt, fonnte un§ erft einleud)ten, aB bie ebel*ften ©enieg mit 5(ufnianb i^rer gangen !ünftlerifc£)en £eben^=iraft alle (^mtge feinet Sabt)rintt)e§ burc^forfc!)t, nirgenb aberhtn 5{u§n}eg, überall nur ben dlMtveQ gum 5luögang§:pun!te be§gntumeS fanben, — bi» biefe§ Sabt)rintf) enhlid) gum bergen*hen 5'Jarreni)aufe für allen SBa'^nfinn ber Söelt tüurbe.^ie SSir!fam!eit ber mobernen Dper, in if)rer (Stellung gurCffentli(i)!eit, ift e^rliebenben Slünftlern bereite feit lange ein^egenftanb be» tiefften unb !)eftigften Sßibermilleng gelDorben;fie üagten aber nur bie ^erberbtljeit be§ @efcl)madg unb biegriöolität berjenigen Mnftler, bie fie ausbeuteten, an, o!)nebarauf §u Verfallen, bag jene ^^erberbttieit eine gang natürlidfie,unb biefe gribolität bemnad) eine gan§ notmenbige ©rfdieinungtoar. Senn hk ^riti! ba§ n^äre, tva§ fie fid) meiften§ einbilbet5U fein, fo müßte fie längft ha§ [kätfel be§ grrtumeS gelöft unbhtn SSibermiflen be§ e:bjrlid)en £ünftler§ grünblid) gered)tfertigtfjaben. Statt beffen 1:)at anä) fie nur ben Snftinft biefeö SSiberit)illen§em^funben, an bie Söfung be§ D^ötfefö aber ebenfo befangennur ^erangetapl^t, al§> ber Slünftler felbft innerhalb be§3rrtume§ nad) 3Iu§tt)eggängen fid) bemegte.^a§ große Übel für bie triti! liegt t)ierbei in if}rem SSefenfelbft. ^er ^ritüer fü^lt in fid) nidjt bie brän.genbe S^ottoen^bigfeit, bie hen fünftler felbft p ber begeifterten §artnädig!eittreibt, in ber er enblid) aufruft: fo ift e§> unb nid)t anber§!®er f ritüer, tüiii er l)ierin bem ^ünftler nadja'^men, !ann nurin hen mhtxliäjtn g-el)ler ber ^Inmaßung üerfallen, b. !). be§gub erfid}tlid) gegebenen 5Iu§f|jrud)e§ trgenb einer 5lnfid)t Oonber (Bad)e, in ber er nid)t mit !ünftlerif(^em. 3nftin!te em:pfinbet,fonbern über bie er mit bloß äftl)etifd)er Sillfür 9Xceinungenäufsert, an bereu @eltenbmad)ung it)m Oom ©tanb:t3un!te berabftralten S[ßiffenfd)aft au§ liegt, ©rfennt nun ber tritüer feinerid)tige Stellung §ur !ünftlerifd)en (Srfd)einung0n) elt, fo fül^jlter fid) p jener ©d)eu unb S[5orfid)t anget)alten, in ber er immernur ©rfc^einungen gufammenftellt unb ha§> gufammengeftellteroieber neuer 5rorfd)ung übergibt, nie aber ba§ entfcbeibenbe


gin(eituuc3._227Söort mit entf}ufiaftifcl)er Sefttmmt()eit au§§u||jrecl)cn magt. ^ie5lriti! lebt foniit üom „allmäl}lid)en" gort((i)ritte, b. t). ber ctDigcuUuterf)nltuiu3 bea 3rrtumc§; fie fül}lt, iDirb ber Scrtumgrüublid) gebrocI)eii, jo tritt bauii hit tüaf)re, nadte SBirflic^feitein, bie SBir!Iid)!eit, an ber man \id) nur nod) erfreuen, überbie man aber unmöglid) metjr fritifieren iann, — gerabe föieber Siebenbe in ber (lrreßt{)eitber Siebe^empfinbungi ganj cjeiuif]nid)t baju fomn:t, über ba§ Söefen unb hen ®egen[tanb feinerSiebe nad)5ubenfen. %\ biefem boHen (SrfüIItfein öon bem S^ßefenber tunft mug e§ ber tritt!, fo lange fie beftet)t unb beftetjen!ann, emig gebrechen; fie fann nie ganj bei x^xem ©egenftanbefein, mit einer nollen .§älfte muf3 fie fid) immer abwtwhtn, unb^mar mit ber §älfte, bie it)r eigene^ äßefen ift. ^ie tritif lebtüom „'^oä)" unb „^^ber". ^erfenfte fie fid) ganj auf bcn örunbber (Srfd)einungen, fo müf3te fie mit ^eftimnitt)eit nur bie§ Gineau^fpredien fönnen, ^hen ben erfannten ©runb, — oorau§gefe|t,hafj ber tritüer überhaupt bie nötige gdijigfeit, b. f). Siebe §ubem ©egenftanbe, I)abe: hie§> (Eine ift aber gemeini}in ber 5irt,baf3, mit ^eftimmt()eit au§gefprod)en, e§ alle meitere triti!gerabegu unmöglid) mad)en müjste. ©o Ijält fie fid) t)orfid)tig,um i^re§ Seben§ millen, immer nur an bie 'Dberfläd)e ber ©r*fd)einung, ermigt i^re SSirfung, n^irb bebenüid), unb — fie{)eha\ — ba§ feige, unmännlid)e „'^thoä^" ift ba, bie WöqM)-feit unenblid)er Unbeftimmt^eit unb tritif ift oon 52euem gewonnen!Unb bod) ^ahen mir ie|t alle §anb an bie triti! ^u legen;benn burd) fie allein fann ber, burd) bie (Srf(Meinungen entf)ünte,grrtum einer £unftrid)tung un§ ^nm S3emuf3tfein fommen; nuraber burd) i)a§> SBiffen üon einem grrtume merben mir feinerlebig. Ratten hk tünftler unbemuf3t biefen Srrtum gendt)rtunb enblid) bi§ §ur §b^e feiner ferneren Unmöglidjfeit gefteigert,fo muffen fie, um if)n üoIICommen gu überminben, eine le^temännüd)e ^(nftrengung mad)en, felbft tritt! 5U üben; fo üer^nickten fie hen 3rrtum unb l-jthen bie tritt! gugleid) auf, umüon ha ah mieber, unb §mar erft mirflid), tünftler gu merben,bie forgenlog bem orange t^rer 93egeifterung fid) überlaffen fönnen,unbeüimmert um alle äftt)etifd)e Definition it)re§ ^^or()aben§.Der ^(ugenblid, ber biefe ^nftrengung gebieterifc^ forbert, iftaber jegt erfd)ienen: mir muffen tun, mag mir nid)t taffen15*


228 D^er unb ®mma:bürfen, tt»enn tüir ntd)t in öeräcf)tlt(f)em S3Iöbfinn jugrunbege^eu sollen. —2öeld)er ift nun ber üon un§ allen geahnte, nod) nid)! abergerDUJ3te S^i^tum? —Sc^ 1:}ahe bie Slrbeit eine§ tüd)tigen unb erfahrenen ^unft*friti!er§ öor mir, einen längeren 5lrti!el in ber ^ro(fi)au§f(i)en„®egenn)art" : „S)ie moberne Dpei". ^er 58erf affer (teilt allebe^eitfinenben (grfrf)einungen ber mobernen D^er auf !enntni§==öolle SSeife gufammen unb Ie!)rt an if)nen recf)t beutlitf) bie gan§e©efcf)id^te be§ ^rrtume» unb feiner (gnt^üllung; er be§eid^netbiefen S^-'^'tum faft mit bem ginger, enthüllt if)n faft öor unfrenSlugen, unb fü^It fid) mieber fo unöermögenb, feinen ©runbmit ^eftimmt^eit au§§ufpred)en, ha'^ er bagegen e§ üorgietienmug, auf bem fünfte be§ notn)enbigen 5Iu§f|)rud)e§ angcfommen,ficf) in bie allerirrigften ^arftellungen ber ©rfdjeinung felbft guüerlieren, um fo gemiffermagen hen ©piegel tüieber §u trüben,ber biy ba^in un§ immer tieller entgegenleud)tete. (Er toeig,ha'i^ bie Dper feinen gefd)id)tlid)en (foll ^eii3en: natürlid)en)Urfprung tjai, bag fie nic^t au§ bem ^oI!e, fonbern au§ !ünft=Ierifd)er SBillfür entftanben ift; er errät ben t)erberblid)en &)a^ralter biefer Sßilüür ganj rid)tig, tt»enn er e§> al§ einen argenSRiggriff ber meiften je|t lebenben beutfd)en unb fran§öfifd)enO^ernfom^oniften be§eid)net, „haf^ fie auf bem SBege ber mufi=!alifd)en ©^arafterifti! (Sffefte anftreben, bie man allein burd}ha§> t)erftanbe§fd)arfe SlBort ber bramatifc^en ^ic^tungerreid)en fann"; er fommt auf ha§ moljibegrünbete ^ebenfenl^in, ob bie D:per nid)t tt)oI)l an fid) ein ganj miberf|)rud)t)one§unb unnatürlid)e§ ^unftgenre fei; er ftellt in hen SSerfen9}|el)erbeer§ — allerbingS ^ier faft fd)on o^^ne SSemugtfein— biefe Unnatur aU bi§ auf bie unfittlid)fte ©pige getriebenbar, — unb, ftatt nun ha§ ^^otmenbige, bon jebem faft fd)on©emugte, runb unb !ur§ au§§uf|3red)en, fud)t er :|3lö|lid) ber^riti! ein emige» 2eben ju bemai)ren, inbem er fein ^öebauernbarüber au§fprid)t, baf3 ?3lenbeI§foi)n§ frü!)er %oh bie ßö=fung be§ 9^ätfel§ öerljinbert, b. t). I)inau§gefd)oben ptte! —SSa§ f:pric^t ber Slritüer mit biefem ^ebauern au§? ^od) nurbie 5lnna:^me, haf^ 3}lenbeI§fo:^n, bei feiner feinen gntelligengunb feiner auf3erorbentIid)en mufi!alifd)en S3efä:^igung, entmeberimftanbe f)ätte fein muffen, eine D^er §u fd)reiben, in rDeId)er


Ginleitung.===^=—bie Ijemu^^gefteHten 3Siberfpnid)e biefer Stunftform glänjenbtüiberletjt uub au^3t3efül}ut iüorbeu, ober aber baburcl), baJ3 ertro^ jener gnteKigeuä unb S3efät}iguiig bic§ nid)t öermögenbgetDefeu luäre, biefe Sibcrjprüd)e eubgültig bezeugt, ha^ (^enrefomit aU uunatürlid) uub uidjtig barge[tellt ^ätte? — ^iefe^arlecjuug glaubte ber ^riti! al\o nur üou bem SSoHeu einerbefonber§ be[äl)igten — niufifalifd)en — $erfbulid)!eit abhängigmad^en ju fönnen? 2Bar 9JZo§art ein geringerer 3Ötu(i!er? 3[te§ möglid), ^ollenbetereg §u finben, aU jebe§ ©tüd feine§ „^onSuan"? 2Ba§ aber I}ätte 3J^enbeI§fot)n im glüdlid)[ten gdleanbrey bermod)t, aU Stummer für 5^ummer ©tiide §u liefern, biejenen ^JZogartfdjeu an ^oHenbung gleid)!ämen? £)ber mit berMtifer ettva^ anbre§, mli er me^r, a\§> 3Jlo§art—leiftete?Qn ber %ai, ba» n?ill er: er tniU ben großen, eint)eit*üoUen S3au beg gangen ^rama§, er lüiH — genau ge=nomtuen — ha^» Urania in feiner ^öd)ften güUe unb^oteng. Sin toen ftellt aber er biefe gorberung? 3ln benSJlufüer! — ®en gangen ®en)inn feine§ einfic^tgü ollen Über^blideg ber ®rfd)einungen ber D\>tx, hm feften knoten, §u bemer alle gäben ber (5r!enntni§ in feiner gefd)idten §anb gufammen=gefaßt ^at, — läßt er fdjließlid) fahren, unb mirft alleS inba§ alte (Si)aog n?ieber gurüd! ®r ttiiü fid) ein §au§ bauenlaffen, unb tvtnhtt fic^ an hen ©fulptor ober Sapegierer; ber5lrd)ite!t, ber aud) hen 6!ul^tor unb Sa^egierer, unb fonftalle hei §errid)tung bey §aufe§ nötigen Reifer mit in fid) be*greift, n^eil er i()rer gemeinfamen Sätigfeit Qtved unb Slnorb^»nung gibt, ber fällt if)m nid^t ein! — (Sr i)atte ha§> Ü^ätfel felbftgelöft, aber nid)t £ageg!)ene ^atte i^m bie Söfung gegeben, fonhtmnur bie SBirfung eine§ ^H|e§ in finfterer D^ac^t, nad) beffen^erfd)minben i^m ^Iö|lid) bie $fabe nur nod) unerfennbarerai§> üor^er geworben finb. 60 tappt er nun enblid) in bollfterginfterni§ um^er, unb ha, n?o fid) ber S^rtum in nadtefterSöibermärtigfeit unb ^roftituiertefter ^löße für htn §anbgrifferfenntlid) ^inftellt, tüie in ber 9Jiet)erbeerfd)en Dper, ba glaubtber öollftänbig ©eblenbete |3lö^Iid) ben gellen ^ugtoeg §u er=»fennen: er ftolpert unb ftraud)elt jeben 51ugenblid über ©todunb ©tein, bei jebem Saften fü^It er fid) e!elt)aft berü{)rt, fein5ltem berfagt i^m bei ftidenb unnatürlicher Suft, bie er ein^fangen muß, — unb bod) glaubt er fic^ auf bem rid)tigen, ge*


230 D^er unb Urania :funben Sfßege §um §eile, tve§>^atb er fid) and) alle 9J^üf)e gibt,fid) über alleg ba§ gu belügen, tüa§ i^m auf biefem Sßege ebeni)tnberltd) unb öon böjem S(n§eid)en —ift. Unb bod) tnanbelter, aber eben nur unbemugt, auf bem Söege bei §eile§; bteferift in Söir!lid)!eit ber äßeg au§> bem ^xxtnrm, ja, er ift fd)onmei}r, er ift ha^' (Snbe biefeS SBegel, benn er ift bie in ber :^öd)ften(Bpi^t bei Srrtnmel au§gefprod)ene ^ernid)tung biefe§ grr^tumel, unb biefe ^ernidjtung ^eißt ^ier: ber offenfunbige%oh ber Dp er, — ber Sob, ben 9}JenbeI§fol)n§ guter ©ngelbefiegelte, all er feinem (5d)ü|Iinge §ur red)ten geit bie klugengubrüdte! —^aß hit Söfung bei 9^ätfel§ öor un§ liegt, ha'^ fie in ben©rfd)einungen !Iar unb beutlid) au§get|jrod)en ift, tritüer tüieMnftler fid) dbex öon i^rer ©rfenntnil millfürlid) nod) abmen*ben fönnen, ha^ ift bal h:)at)r^aft ^e!Iagen§n)erte an unfrer.tunftepod)e. ©eien tüir nod) fo reblid) bemüht, un§ nur mitbem magren gn^alte ber lunft §u befaffen, ^kljen n)ir nod) foe^rlid) entrüftet gegen bie Süge §u gelbe, bennod) täufd)en mirun§ über jenen gn^alt unb fämpfen mir nur mit ber Unfraftbtefer Säufdiung mieber gegen jene £üge, fobalb mir über ha^Sßefen ber mir!ung§reid)ften lunftform, in ber bie Tlu\xt fid)ber C)ffentlid)!eit mitteilt, gefliffentlid) in bemfelben grrtumebef)arren, bem unmiltfürlid) biefe ^unftform entfprungen unbbem ie|t allein it)re offenfunbige ä^^'^^itterung, Ut Darlegungi^rer 9^i(^tig!eit, gu^ufdireiben ift. (5§ fd)eint mir faft, al§ ge^I}öre für euc^ ein groger 3Dlut unb ein befonberl tü^ner ©nt==fd)Iug ba§u, jenen Qrrtum eingugefte^en unb offen au§f|)red)en§u follen; e§ ift mir, aB füllet i:^r ha§> (Bdjminben aller 9^otmenbigfeiteure§ je^igen mufi!alifd)en £unftprobu§ieren§, fobalbiljr ben, in SSat)r|eit nottnenbigen, 5Iu§t|)rud) getan I)öttet,§u bem if)r eud) beg!)alb nur mit bem f)öd)ften (5eIbfto|3fer an=laffen fönntet. Sßieberum mill e0 mid) aber bebünfen, aB er*forbere e§ meber ber ^raft nod) ber 9}?üf)e, am allermenigftenbe§ Wute§> unb ber tüf)n^eit, fobalb e§ fid) um nid)t§ meiter^anbelt, ai§> ha§> Dffenfunbige, längft ©efül)Ite, je^t aber gangunleugbar ©emorbene einfad) unb of)ne ollen Slufmanb öon(Staunen unb ^etroffenl)eit anguerfennen. gaft fd)eue id) mid),bie furge Formel ber Wufbedung be§ S^^rtumel mit erl)o benerStimme au§3uf|)red)eu, tueil id) mid) fdjämen möd)te, ettoal fo


(iinteitüuQ. 231Rlore^J, C^infad)eg, uub in fid) feibft OktütffeS, bafs meinein ^^cbünfeiimd) alle iI9clt c-^^ läiigft uub beftimuit Getnufjt I)nbeumuß, mit bei* ^ebeutuug eiuer tt)id)tigeu ^^euigfeit fuub^utuu.3Se:tu id) bicfe Jvormel uuu benuoc^ mit ftärferer ^etouuug au^fpred)e,lueun id) alfo erfldre, ber ^rrtuui in bc ni .S'luuftgerneber Dper be[taub bariu,baf} ein mUkl be^ ^^(uebvittfö (bie mnm pm ^ivcäeber Stüetf be§ 9(u§bvutf§ {ba^ ^rama) nbev sum ^Uttelöemad)t im\%\o ge[d}iet)t bie§ feiueÄtueg? iu beiu eitlen SSa^ne, eth)a§ 5^ceue§gefunben gu l)aben, (onbern in ber 5l5fid)t, ben in biefer gormetaufgebedten grrtum {joubgreiflid) beutfid) Ijinguftenen, um fogegen bie unfelige §albl)eit gu gelbe gu gießen, bie firf) je^t intunft unb ilriti! bei im§ ausgebreitet f)at. ^eleud)ten tüir mitber 3ünbe ber in ber ^lufbedung biefeS grrtumeS entt)altenen2Bat)r^eit hie (5rfd)einungen unjrer D]3ern!un[t unb =friti!, fomü)(en mir mit ©taunen erfet)en, in meld)em Sabt}rintt)e be§3Sa^ne§ mir beim ©diaffen unb beurteilen biStjer un§ bemegten;e§ muß un§ erflärlid) merben, marum nid)t nur im ©djaffen jebe§begeifterte ©treben an ben ^Iip|)en ber Unmöglid)feit fd)eiternmußte, fonbern aud) beim 33eurteilen bie gefdjeiteften Stopfefelbft in hac-> gafeln unb grrereben gerieten.©ollte e§ gubörberft nötig fein, ba§ 9iid}tige in jenerfunbgegebenen 5Iufbedung be§ grrtumeS im ^unftgenrc berD|3er nad)5umeifen? ©oKte e§ be^meifelt merben föimen, haf^in ber Cper mirflid) bie ^O^ufi! aii^S^^^f ^^-^ Xrama aber nuraU DJtittel üermanbt morben fei? ©emiß nid)t. ^er fürgefteÜberblid ber gefc^id)trid)en (£ntmidlung ber Dper belet)rt un§hierüber gan^ untrüglid); jeber, ber fid) um ^arftellung biefer(Sntmidlung bemüt)te, bedte — burd) feine bloße ®efd)id)t§-arbeit — imminfürlid) bie Sßa^r'^eit auf. 9^id)t au§ ben mittelalterlid)en5?oIBfd)aufpieIen, in meldien mir bie ©puren eine§natürlid)en 3ufammentüir!en§ ber Sonfunft mit ber ^ramati!finben, ging bie Dper I)erüor: fonbern an hm üplngen .V)üfen3talien§ — merfmürbigeriueife be§einzigen großen europäifd)en.


232 €)pex unb ^rama:b. I). tt)rer SBa^rl^eit unb 9^ait)etät entfleibete SSoI!§tt) eifert, öor--fingen gu laffen, benen man tüilüürlicfie, unb aug 9^ot §u einem3lnfd)eine üon bramatifd}em ßufammenljang öerbunbene, ^erg*tejte unterlegte, ^iefe bramatifd)e .Kantate, beten 3tU)aItauf arieg, nur nid}t auf 'oa^ ^rama, abhielte, ift bie 5J^utter,unfrer £)pex, {a fie ift bie Dper felbft. ge tveitex fie ficf) öonbiefem (Sntftef)ung§pun!te au§ entmicfelte, je foIgered)ter fi(f) bie,aU nur nod) rein mufifalifd) übriggebliebene, gorm ber 3Irie §urUnterlage für bie .^et)Ifertig!eit ber ©önger fortbilbete, beftoHarer ftellte fid) für ben ^id)ter, ber §ur §ülfe hei biefenmufi!alifd)en ^iüertiffementy :^erbeige5ogen n)urbe, bie StufgabeI}erau§, eine S)id)tung§form f)er§urid)ten, hie gerabe gu n:)eitergar nid)t§ bienen foHte, aB bem ^ebürfniffe he§> ©änger§ unbber mufüalifdjen 5Irienform hen nötigen SSortüerSbebarf §uliefern. 9Jletaftafio§ groger 3^u^m beftanb barin, ha'^^ erbem 93Zufi!er nie bie minbefte ^erlegeni)eit bereitete, üom bramatifd)en©tanbpunfte au§ if)mnie eine ungeiüo^nte gorberung[teilte, unb fomit ber allerergebenfte unb üermenbbarfte Wienerbiefe§ 9Jlufi!er§ mar. §at fi(^ biefe§ ^erpltnig be§ ®ic!)ter§§um SO^ufüer bi§ auf ben f)eutigen %ao, um ein §aar geänbert?Sßo:^I barin, ma§ nad) rein mufi!alifd)em ^afürt)alten ^eute fürbramatifd) gilt unb allerbingS öon ber altitalienifd)en D^er fid)unterfdieibet, !eine§meg§ aber barin, ma§ ba§ ß^arafteriftifdjeber (Stellung felbft betrifft, m^ biefe§ gilt l)eute mie t)or150 ^atjxen, ha^ ber ®id)ter feine gnfpirationen üom 9Jlufi!ererhalte, ha^ ex ben Saunen ber SOlufi! laufd)e, ber Steigung be§93lufi!er§ fid) füge, ben ©toff nad) beffen ©efd)made mä^le, feine(Il)ara!tere nad) ber, für bie rein mufi!aüfd)e .Kombination er=forberlid)en, (Stimmgattung ber ©änger möbele, bramatifd^eUnterlagen für gemiffe 2;onftüdformen, in benen ber 93lufi!erfid^ ergel)en unb ausbreiten mill, :^erbeifd)affe, — !ur§, ha^ exin feiner Unterorbnung unter hen SJ^ufüer ha§> ^rama nur au§fpejiell mufi!alifd)en Sntentionen be§ .Komponiften I)erau§ !onftruiere,— ober, menn er bie§ alle§ nid)t molle ober fönne, fid)gefallen laffe, für einen unbraud)baren D^ erntejtbid)ter ange^fe:^en ^u merben. — gft bie§ ma^r ober nid)t? 3^ 5^^^!^^/ha'^ gegen biefe ^arftellung ha§ siünbefte eingemenbet merbenfönnte.2)ie ^bfic^t ber Dpex lag alfo oon je, unb fo aud) l)eute.


Einleitung. 233in ber mu\xl 58Io6 um ber SSirffamfeit ber 932ufi! mijait guirgenbmie gerechtfertigter 5(u§breitung gu üerfd)affen, tDirbbie %h\idjt bey ^ramaS Ijerbeige^ogen, — natürlich) abernidjt um bic ^h\id)t ber ^Jtufi! gu öerbrängen, (oubern bielmef)ri()r nur aB ^itittel gu bieueu. D{)ne 3Inftanb mirb bie§ aud)nou allen Seiten anerfannt; niemanb berfudjt eg aud) nur, biebe3eid)nete (Stellung be§ ^rama§ gur 9JZu(i!, be§ ^id)ter§ gumS^onfünftler, §u leugnen: nur im ^inblid auf bie ungemeine^Verbreitung unb 2Bir!ung§fät)ig!eit ber Oper tjat man geglaubt,mit einer monftröfen (Srtd)einung fid) befreunben 5U muffen, jai^r bie 93töglid)!eit 5U5ufpred}en, in ilirer unnatürlidjen 3Bir!fam=feit etma§ ^eue§, gang Uner^örteg, nod) nie guüor ©eaf)nte§ guleiften, nämlid) auf ber $öaft§ ber abfoluten SJ^ufi! ba§mtr!tid)e ^rama juftanbe gu bringen.'Btnn id) nun aB gmecf biefe§ ^ud)e§ mir ben §u füi)ren=ben ^emeia bafür gefegt tjahe, bafi allerbing^ au§ bem 3u=fammenmirfen gerabe unferer aJJufi! mit ber bramatifd)en^id)t!unft bem ®rama eine nod) nie juöor geahnte S3ebeutungguteil merben fönne unb muffe, fo fjahe ic^, gur ©rreid)ung biefe§gmede§, gunädjft mit ber genauen Darlegung be§ unglaub«Iid)en 3n:tume§ gu beginnen, in bem biejenigen befangen finb,meld)e jene :^ö^ere ©eftaltung be§ ^rama§ burd) ba§ SBefenunfrer mobernen Dper, alfo au§ ber naturrtjibrigen Stellungber ®id)t!unft §ur 3}iufi!, ern?arten §u bürfen glauben.Sßenben mir unfre ^etrad)tung guüörberft ba^er au^fd)Ite§Iid) bem Sefen biefer D^er gu!(grfterSeil^ie Oper un'i^ bas 2Befen ber SKuff!.I.Sebe» ®ing lebt unb beftef)t burc^ bie innere 9?otmenbig!eitfeinet SSefen§, burd) ha^ 95ebürfm§ feiner Statur. (S§ lag inber Sf^atur ber Sontaft, fid) gu einer gä^igfeit be§ mannigfaltigftenunb beftimmteften 5Iu§brude§ gu entmideln, gu berfie, miemo^l ba§ 33ebürfni§ bagu in i^r lag, nie gelangt fein


234 Oper unb ^rama:ipürbe, wenn fte nid)! in eine (Stellung gur ^itfitfunft gebrängttüorben tväxe, in hex (ie ^Inforberungen an itjx äu^erfte§ ^^er=mögen entfprec^en §u wollen (icl) genötigt fa^, felb[t inenn biefe5lnforberungen auf ba§ i!)r Unmöglicf)e fid) ridjten mußten.9^ur in feiner gorm !ann fid) ein SBefen au§fpred)en: it)regönnen üerbanfte bie S^onfunft bem San^e unb bem Siebe.S)em blofjen ©prad}bid)ter, ber fid) gur (Srt)ö^ung be§ if)m §u(Gebote ftef)enben 5Iu§bruc!e§ für ha^ 2)rama ber 3Jcufi! bebienenSollte, erfd)ien biefe nur in jener befcf)rän!ten 2an§- unb Sieb^form, in meldier fie il)m unmöglid) bie ^A'üie be§ 5Xu?^bructe§geigen fonnte, bereu fie in 2BaI)r^eit bod) fäf)ig \vax. SSäre bieSonfunft ein== für allemal §u bem (3^rad)bid)ter in einer ©tellungüerblieben, iüie biefer in ber D\)ex fie je^^t gu if)r einnimmt, fomürbe fie öon biefem nur nad) itjxem befdjränfteften Vermögenüermenbet morben nnh nie gu ber S-äf)ig!eit gelangt fein, einfo überaus mäd)tige^ ^uebrud^organ §u merben, al^ fie e§i)eute ift. @» muj3te bie 9}lufif fomit t)orbe!)aIten fein, fid) felbft$DZögIid)!eiten gugutrauen, bie in Sfßa^r^eit für fie Unmöglid)^feiten bleiben foKten; fie mugte fid) in ben grrtutn ftürjen, aUreine§ 2Iu§brud^organ für fid) aud) ha^ ^'(uSgubrüdenbe beutlid)beftimmen gu mollen; fie mugte fid) in baS f)od)mütige Unterenehmen magen, ha 5Inorbnungen ,^u treffen unb 9(bftd)ten au?-^\pxed)en §u mollen, mo fie in 3ÖaI)r§eit einer, au§ i:^rem SSefengar nid)t §u f äffe üben 5lbfid)t fid) unter,3Uorbnen, in bieferUnterorbnung aber aud) an hex 5^ermir!Iid)ung biefer 5tbfid)teinen einzig ermöglid)enben 5{nteil I)aben !ann. —'^ad) ^wei (Beilen ^in :^at fid) nun ha^$ Söefen ber SD?ufifin bem )oon i()m au^3beftimmtcn ^unftgenre ber Oper entmidelt:nad) einer e ruften — burd) alle bie 2;onbid)ter, meld)e bie Saftber ^erautmortung auf fid) füllten, hie hex ^Jcufi! gugeteiltmar, al§> fie bie 5Ibfid)t he§> ^rama§ für fid) allein übernahm,— nad) einer fribolen — burd) alle bie 9}lufit'er, bie, mie bonbem 3nftin!t ber Unmbglid)!eit ber Söfung einer unnatürlichenSlufgabe getrieben, biefer hen 'tRMen wanhten, unb, nur aufhen ®enuf3 be§ ^orteiIe§ hehadjt, hen bie C^per einer ungemeinau§gebe!)nten Öffentlid)!eit gegenüber gemonnen fjatte, einemungemifd)t mufi!alifd)eu (Sjperimentieren fid) I)ingaben. (S§ iftnotmenbig, bajs mir bie erfte, bie er n fte, (Seite ^^ubörberftnäf)er in ba§ 9Iuge faffen.


®ie Dper unb ha^i 2öe[eu ber 9}Jufif. 235^ic mufifalifcf)e (55rimblQ(^e ber Dpex tvax — tuie tt)ir tüifjen— nid)t^3 aiibere^, aB bie ^,Hric, bie Me aber tuieberum nurba§ üortt ^uuftfäiiGer ber Dorne^^mcn Söelt t)orgefüI)rte ^olUlieb,bejfeu SBortgcbidfit auSgelaffen unb burd) ha^S $robu!t be§baju bcpellten ilunftbid)ter§ crfe^t mürbe, ^ie 5(u5bilbung ber^olf^tüeife giir Dpcrnarie \vax 5unäd)ft ba§ SBer! jeneg Slunft,(äuger§, bem e§ au fid) uid)t me^r an beut Vortrage ber Sßeifejouberuan ber Darlegung fciuer toiftfertigfeit gelegeu mar:er be[timmtc bie if)m uotmeubigeu 9iu^epuu!te, beu S[Öed)feIbe^ beiregtereu ober gentägigtereu ©efaugSau^brud^S, bie (Stelleu,au beueu er, frei Dou allem rl)l}tl)mifd)eu unb melobifd)eugmauge, feiue @efd)ic!lid)!eit md) bollftem belieben allein gu©e^ör bringen fonnte. i)er ^om^onift legte nur bem ©äuger,ber Xid)ter mieber bem ^omponiften ha§> 9JtateriaI gu he^en3^irtuofität guredjt.^a§ natürlidje ^erl}ältui§ §mifd)en beu !ünftlerifd)eu gaf^toren be§ ®rama^3 mar hierbei im ©runbe uod) nid)t aufge==^oben, e§ mar nur eutftellt, iubem ber ^ar[teller, bie notmeu*bigfte S3ebingung für hie 931öglid)feit be§ ^rama?, nur berVertreter einer einzigen befouberen @efd)ic!lid)!eit(ber abfoluteuGJefang§fcrtig!eit), nid)t aber aller gemeinfamen göljigfeiten be§!ünftlerifd)eu 9}teufd)eu mar. ®iefe eine (Sutftellung be§ (S!}a=ra!ter§ be§ ^arfteller§ mar e§> aud) nur, meld)e bie eigentlidje^erbrel)uug im uatürlid)eu ^er^ältniffe jener gaftoren I)erüor=rief, uämlid) bie abfolute SSorauftelluug be§ 9}lufi!er^3 öor bem^id)ter. Söäre jeuer ©änger ein mir!lid)er, ganger unb bollerbramatifdier ^arfteller gemefen, fo ^ötte ber .^omponift not^menbig in feine rid)tige (Stellung gum ^id)ter fommeu muffen,inbem biefer e^3 mar, meld)er beftimmt unb für alle§ Übrige ma]>gebeub bie bramatif^e ^ilbfic^t au§gefprod)eu unb il)re ^ermir!^lidjung augeorbuet fjätk. ^er jenem ©äuger guuädjft fteljenbe^id)ter mar aber ber ^ompouift, — ber Stomponift, ber ebennur bem ©änger Ijalf, feine ^bfid)t gu erreid)en, biefe 51bfid)t,bie oon aller bramatifdjen, ja nur bic|terifd)eu 33e§iel)ung über=l)aupt loygelöft, burd)au§ nid)tg anbereg mar, aB feine fpe§ififd)eö)efang§!unftfertigfoitglängen gu laffen.^iefe§ urfprünglid)e 3?er^ältni§ ber !ünftlerifd)eu gal'toreuber Oper gueinauber tjoben mir un§ feft einguprägeu, um imVerfolge genau ^u erfenuen, mie biefe§ entftellte ^serl)ältni»


236 Opex unb ®rama:burd) alle ^emü^ungen, e§ gu berid)tigen, nur immer nocE) me:^rüertüirrt merben tonnte. —^er bramatifcf)en Kantate tüurbe, burcf) ha^^ lujuriöfe ^er*kngeu ber t>orne!)men §enen nad) 3i[btr)ed)flung im Vergnügen,ba§ 93 alte tt I}inäugefügt. Xer Sans unb bie Sangmeije, ganjfo njiHfürlid) bem ^olfgtange unb ber ^oI!§tan§n}eife entnom^men unb nad)gebilbet, n:)ie bie £)^ernarie e§ bem SSoIMiebemar, trat mit ber f|3röben Unbermi((i)ung§fä{)ig!eit alleg Un=natürlid)en §u ber 2Bir!]"am!eit be§ @änger§ ^n^n, unb bem^ä(i)ter entftanb, bei foId)er Häufung be§ innerlid) gänglid) 3^==famment)ang§Iofen, natürlid) bie 5Iufgabe, bie ^unbgebungenber üor i:^m aufgelegten tunftfertigfeiten gu einem irgenbmiegefügten 3itftimment)ange §u üerbinben. (Sin immer met)r al^notmenbig fi(i) t)erau§[tenenber bramvatifdjer 3ufamment)angöerbanb nun unter be§ ^id)ter§ §ilfe ba§, ma§ an fid) eigentlid)nad) gar feinem 3iti'ammen!)ange tierlangte, jo ba^ bie Slb«»fii^t be§ SDrama§ — öon äugerlid)er S^ot gebrungen — nurangegeben, !eine§meg§ aber aufgenommen mürbe. (^e=fang§= unb 2:an5meife ftanben in bollfter, fältefter (Sinfamfeitnebeneinanber §ur ©diauftellung ber ®efd)idlid)!eit be§ (Sänger^ober be§ Sänger^; nur in bem, ma§ fie §ur 9^ot oerbinben folltein bem mufifalifd) remitierten Dialoge, übte ber ^id)ter feineuntergeorbnete Sßir!fam!eit au§, mad)te ha§> ®rama fid^ irgenb«»mie bemerllid).5lud) ba§ 9^e§ttatio ift !eine§megg au§ einem mir!Iid)enorange §um ^rama in ber £)pex, eitva alg eine neue (Srfinbung,hervorgegangen : lange bebor man biefe rebenbe (^efanggmeifein bie Dpex einfid)rte, fjat fic^ bie d)riftlid)e 5lird)e §ur gotteg*bienftlid)en Diegitation biblifd)er Stellen i(}rer bebient. 2)er inbiefen Sßejitationen nad) ritualifd)er ^orfd)rift balb ftef)enb ge*morbene, banale, nur nod) fd)einbar, nid)t aber mirüid) mef)rfpred)enbe, me^r gleid)gültig meIobifd)e, aU augbrudSOoII rebenbeionfall ging §unäd)ft, mit mieberum nur mufüalifdier SSillfürgemobelt unb oariiert, in bie Dper über, fo ha^ mit Slrie,2:an§meife unb D^egitatio ber gange 5lp^arat be§ mufifalifdien^rama§ — unb jmar bi§ auf bie neuefte D^er bem SSefennad) unöeränbert — feftgeftellt mar. ^ie bramatifd)en $Iäne,bie biefem "äppaxatt untergelegt mürben, gemannen ebenfallsbalb ftereott)^en SSeftanb;meifteng ber gänglid) migoerftanbenen


^ie O^er unb bag gSefen bev a??u[i!. 237gried)ifc!)en 9J^t}tI)oIogie unb ^eroenmelt entnommen, bilbetenfie ein t^eatralifd)e§ ©erüft, bem alle gäl)ig!eit, äBärme unb2eiinal}me gu enoecfen, DoIIftänbig abging, 'i)a§> bagegen bie©igenfd)aft befaj3, ficf) gur 33enu^ung üon jebem tom^oniftennac^ belieben i)er5ugeben, mie benn aud) bie meiften bieferSejte üon hen t)erfd)ieben[ten SJ^ufÜern tüieber^olt fom|3onierttDorben —finb.^ie {o berül)mt gettjorbene 9^eboIution ©(ud§, bie üielenUn!enntni^3ü ollen aU eine gän§Iid)e ^erbre^ung ber bi§ ba^inüblid)en 5In(id)t üon bem 2Be{en ber Dpex gu ©e^ör gefommenift, ht^tanh nun in SSa:^rt)eit nur barin, ha^ ber muji!ali[d)e£omponift fid) gegen bie Söülfür be§ ©änger§ empörte. i)er^omponift, ber näd)ft bem (Sänger bie ^ead)tung be§ $ubli*fum§ befonberS auf fid) gebogen Ipüe, ha er e§ mar, ber biefemimmer neuen ©toff für feine ß)efd)idlid)!eit !)erbeifd)affte, füi}Itefid) gan§ in bem ©rabe bon ber Sßir!fam!eit biefe§ ©änger§beeinträd)tigt, aly e§ i^m haxan gelegen mar, jenen (Stoff nac^eigener erfinberifd)er ^:^antafie §u geftalten, fo ha^ aud) feinSSerf, unb üielleidit enblid) nur fein 2ßer! bem Qufjöxtx fid)borftelle. (S§ ftanben bem ^omponiften §ur fceid)ung feinetehrgeizigen 3iele§ §mei SBege offen: entmeber hen rein finn=Iid)en S^Ijalt ber 5Irie, mit ^enu^ung aller §u ©ebote fte^enbenunb nod) gu erfinbenben mufüalifc^en §ilf§mittel, big §ur ^öd)ften,üppigflen gülle §u entfalten, ober — unb hie§> ift ber ernftere2Beg, ben mir für je|t gu t» erfolgen tjahen — bie ^illfür imVortrage biefer 5Irie baburd) §u befd)rän!en, ba^ ber £om=ponift ber oorgutragenben SBeife einen bem unterliege nben SSort*te^it entfpred)enben ^lu^brud gu geben fuc^te.SBenn biefe %eiteil)rer Statur nac^ al§ gefüt)Iüone 9f?eben f)anbelnber ^erfonengelten mußten, fo mar e§ üon je^er gefü!)tbolIen ©ängern unbtomponiften ganj bon felbft aud) fd)on beigefommen, i^re ^ir^tuofität mit bem Gepräge ber nötigen SSärme auSguftatten, unb©lud mar gemife nid)t ber ©rfte, ber gefüf)Ibone ^rien fd)rieb,nod) feine Sänger bie örften, bie folc^e mit 5Iu§brud bortrugen,^a^ er aber bie fd)idli(^e 5J?otmenbig!eit eine§ ber Sejtunter*läge entfpred)enben ^lu^brud^ in 5(rie unb S^egitatib mit ^e^mußtfein unb grunbfäljlid) augfprad), ba^ madjt if)n §ubem 5Iu§gang§pun!t für eine allerbingg bollftänbige berauberungin ber bi§f)erigen Stellung ber fünftlerifd^en gaftoren ber


238 D^ex unb ^vo ma:Dpex §ueinanber. SSon je|t an gei)t bte §errfc^aft tu ber Sinorbnungber Dpex mit S3efttTnmt!)eit auf beu S!om^om[ten über:ber ©äuger U)irb gum Drgau ber ^bfid)t be3 ^ontpouifteu,unb bieje W)\id)t ift mit $ßen)uf3t(ein ba^iu au§gefpro(i)en, baf]bem bramati(cf)en Sn^^Ite ber 2^ej:tunterlage burd) einen \val)xzn5lu§brud begfelben eutfpro(f)eu ujerben foUe. ^er unf(i)ifHid)enunb gefüf)nofen (55e|anfuc!)t be§ öirtuofen «Säugers Ujar alfo im©runbe einzig entgegengetreten Woxhen, im übrigen aber bliebe§ in bejug auf hen ganzen unnatürlicljen Drganigmu§ ber D^erburd)au§ beim Uten. 5(rie, 9^e^itatiö unb Sanjftüd fielen, fürfic!) gänglid) abgefd)Io[fen, ebenfo unöermittelt nebeneinanderin ber ©ludfdjen Oper ha, a\§> e§ bor il}v, unb bi§ tjeute faftimmer nod) ber gall ift.3n ber ©tellung be§ 5Did)ter§ §um Stom|)omften tvax nidjtha§> DJlinbefte geänbert; el)er mar bie ©tellung be§ i^om)30=niften gegen i'^n nod) bi!tatorifd)er gemorben, ha er, bei au^^gefprod)enem S3emugtfein öon feiner — bem birtuofen (Sängergegenüber — ^ötjeren 5lufgabe, mit öorbebadjterem ß'ifer bieSInorbnungen im ©efüge ber Dpex traf, ^cm ^idjter fiel e§gar nid)t ein, in biefe 5lnorbnungen fid) irgeubmie ein§umifd)en:e§ fonnte bie 9J?ufif, ber nun einmal bie Opex xtjxe (5ntfte!)ungöerbanfte, gar nid)t anberS faffen ai§> in jenen engen, gan^ be^ftimmten formen, hk er — al§ felbft heu. 9Jlufifer mieberumgänjiid) binbenb — öorfanb. (S§ märe i^m unbenüid) erfd)ienen,burd) Slnforberungen ber bramatifd)en 9^otmenbig!eit an fie,auf biefe gormen in bem (3xahe 5U mirfen, ha^ fieit)rem Sßefennad) aufgefibrt I)ätten, (Sd)ran!en für bie freie ©ntmidlung berbramatifd)en ^a^r^eit §u fein, ha er ehen nur in biefen — bem93lufifer felbft unantaftbaren — formen hai^ Söefen ber 9}^ufi!begriff, ©r mugte ba^er, gab er fid) nun einmal §ur S)id)tungeines D^erntegteS i)er, ;peinlid)er aU hex Mufüer felbft auf bie^-eobad)tung fener gormen hehadjt fein, unb f)öd)ften§ biefem9f.Uufi!er e§> überlaffen, auf bem il)m f)eimijd)en gelbe (Srmeite^rungen unb (5nth)if!Iungen auSgufüljren, gn benen er jid) nurbel)ilflid) erzeigen, nie aber anforbernb fid) ftellen fonnte. ©0^mit mürbe üom ^id)ter felbft, ber bem tomponiften mit einergemiffen ^eiligen ©c^eu §ufa^, biefem bie ^ütatur in ber D^ere^er nod) öollftänbiger 5ugefüt)rt, als beftrittcn, ha ex mabrna^m,meic^' ernften (gifer ber SiRufüer an feine Aufgabe fe^te.


^ie D\)cx uub' t>a^ ^.ajcicu bei mi\ii. 239(Srft ©htcB 9?acr}foIt3er \mxtn aber barauf OebacI)t, au§biefer U}rer (Stellung für n}ir!Itd)e (Sriüeiteruiu] ber öorgefim*beueii gormeii ^Nürteil ^u ,^iel)en. ^icfe 9?ad)foIger, unterbenen luir bie Moniponi[ten italienifd)er unh franjöfifcfjer §er=fünft 5U betjreifen Ijaben, lueldje bid)t am ©nbe be§ borigen unbtut erften ^^Infange biefc§ 3^^^^)^^^'^^^^^ \^^^ ^^^ $arifer Dpern=tfieater fdjrieben, gaben t()ren ß^efangftüden, bei immer bollen^beterer 3Bärme unb äBa()rI}eit be§ unmittelbaren SIu§brud§,5ugletd) eine immer au§gebef)ntere formelle ©runblage. ^ie^erfommlic^en (Sinfdjnitte ber 5(rie, im mefentlidjen gtoar immernoc^ beibehalten, mürben monnigfaltiger motiüiert, Übergängeunb ^'erbiubungggtieber felbft in ha§> 35ereid) be§ ^2(u§brud§gebogen; hav iKegitatiü fdjiog fid) uumillfürlidjer unb innigeran bie Me an, unb trat al^ notmenbiger 5(uybruc! fci'bft in bie5Irie I)inein. öinc namentlid)e (Srmeiterung erl^ielt bie ^rieaber baburcf), baf3 au i!}rem Vortrage — je nad) beut bramatifd)en^ebürfniffe — aud) mel}r al§> eine $eriou teitna^^m,unb fo ha^:» mefentlid) ?X(onoiogifd)e ber friit)ereu D\)tx fid) bor*teittjaft berlor. ©tüde mie Duette unb Sergette maren gmaraud) fd)on früher läiigft befannt; baf3 in einem 6tüde 3^^^ober ^rei fangen, f)atte im mefentlid)en aber nic!)t ha§> minbefteim ©^arafter ber Me geänbert: biefe blieb in ber metobifd)enEinlage unb in SSe^auptung be§ einmal angefd)Iagenent^ematifd}en Sone^ ~ ber eben nid^t auf inbibibuellen 5Iu§*brud, fonbern auf eine allgemeine fpe§ififd)-mufiialifd)e ©tim*nmng fid) be§og — boltfommen fid^ gleid), unb nid}t§ 2Bir!Iid)e§änberte fid) in it)r, gleid)biel ob fie al§ SJconoIog ober aI0 ^uettborgetrageu mürbe, aU :^öd)fle§ gan§ 9JtaterieIIe§, nämlid) baf,bie mufifalifd)en $t)rafen abmed)felnb bon berfd)iebenen ©tim=men, ober gemeinfc^aftlid), burd) blofj '^armonifd)e 3SermitteIungafö 5mei== ober breiftimmig ufm., gefungeu mürben. %k§>fbe^ififd) ?}iufifalif(^e ebenfo meit §u beuten, bafs e§ bei Iebl)aftmed)felnben inbiüibuenen 9(ugbrud§ fällig mürbe, bie§ mar bieStufgäbe unb ha^ 3Ser! jener S^omponiften, mie e§ fid) in i^rerS3e[)anblung be» fogenannten bramatifd)=mufi!alifd)en ©u*fembleS barftcHt. SDie mefentlid^e mufi!alifd)e (5ffen§ biefe§(Snfemibley blieben in Sa^r()eit immer nur 3Irie, Ü^ejttatib unbSanfjioeife: nur muffte, menn einmal in Strie unb S^e^itatib einber kejtunterlage einfprec()enber Ci5efang§au§brud alg fd)id(id)e§


240 Opex unb ®rama:örforbernB erfannt toorben mar, foIgericjf)tigbie ^af)rl)eit biefe§5lu§bnicfe§ aud) auf alleS ba§ au§gebe^nt trerben, tt)a§ inbiefer S^ejtunterlage fid) öon bramattfdiem äi^f^wt^^^^öttg öor^fanb. ^em reblidien 35emü^en, biefer notmenbigeu ^onfe=quen§ gu entfpred^en, entf^rang bie (Srmeiterung ber älterenmufi!ali[^en gormen in ber Dper, h)ie toir fie in hen ernftenD:pern (i;!)erubini§, 9Jl6f)uI§ unb ©pontiniS antreffen:tüir fönnen fagen, in biefen SSerfen ift ha^ erfüllt, i-oag (55 ludtüollte ober tDolIen fonnte, ja, e§ ift in i!)nen ein== für allemalba§ erreid)t, tva^ auf ber urf^rünglic^en öjrunblage ber D\)ex\id) 9^atürli(i)eg, b. ^. im beften ©inne goIgerid)tige§, ent='mideln fonnte.^er iüngfte jener brei SJZeifter, S^ontini, toar aud) fobollfommen überzeugt, ha§> :^öd)fte Erreichbare im ©eure berD^er mirflid) erreid)t §u l^aben; er fjaite einen fo feften Glaubenan bie Unmöglid)!eit, feine Seiftungen irgenbrtjie überboten§u fe^^en, bag er in allen feinen fpäteren tunftprobuftionen, bieer hen SBerfen au§ feiner grogen $arifer (£pod)e folgen lieg,nie auc^ nur ben minbeften SSerfud) mad^te, in gorm unb S3e*beutung über ben 6tanbpun!t, ben er in biefen SSerlen ein=na'^m, ^inau§§uge:^en. (5r fträubte fid) l)artnädig, bie fpäterefogenannte romantifd)e ©ntmidlung ber Oper für irgenb etn)a^anbreg ai§> einen offenbaren 55erfall ber Oper an^uerfennen,fo ha^ er benjenigen, benen er fid) feitbem :^ierüber mitteilte,ben (Sinbrud eine§ bi§ §um SSa^nfinn für fid) unb feine SSerfe©ingenommenen mad)en mugte, toä^renb er eigentlid) bod) nureine Überzeugung augfprad), ber in 2Bal)r^eit eine ferngefunbe5lnfid)t oom SBefen ber Dper fe^r too^l gugrunbe lag. 6pon==tini fonnte, beim Überblid be§ 6ebaren§ ber mobernen Dper,mit bollftem 9f^ed)te fagen: „$abt i^r bie mefentließe gorm bermufifalifd)en Dpernbeftanbteile irgenbmie meiter entmidelt,alö üjx fie bei mir üorfinbet? Ober 1:}abt xf)X ettüa gar irgenbetn)a§ ^erftänblid)e§ ober ®efunbe§ §uftanbe bringen fönnenmit mirflid)er Übergel}ung biefer gorm? 3ft nid)t alU§> Un^genießbare in euren 5Irbeiten nur ein Siefultat eure§ §erau§==treteng au§ biefer gorm, unb Ijabt il)r alle§ (S^eniegbare nid)tnur innerhalb biefer gormen l)ert)orbringen fönnen?3So befte^tbiefe gorm nun grogartiger, breiter unb umfangreid)er al§ inmeinen brei grogen ^arifer Opern? Sßer aber mill mir fagen,


^ie Dpcx unb ba§> SSefen ber 9J?ufif^ 241ba(3 er biefe gönn mit glüfjeuberem, gefiUjIboHerem unb ener^gifd)erem 3nl)aite erfüHt t)abe, al§ itf)?"—©§ bürfte fcl)rt)er fein, (Spontini auf biefe gragen eine5Intrt)ort 5U ßebcn, bie il)n berujirren müf3te; jebenfallS nod)fc^nicrer, i()m 5U ben)eifen, bafj er roa^nfinnig fei, iüenn er un§für tüa^nfinuig ^ält. ^(u§ ©pontini fpri(i)t bie e^rlid}e, über*geugte ©tinime be§ abfoluten 93htfi!er§, ber ha §u erfennen gibt:„Sßenn ber 9}Mi!er für ficf), afö 5lnorbner ber D:per, ha^^rama ^uftanbe bringen niill, fo !ann er, o!)ne fein gänglidjegUnöermögen tiiergu barplegen, nid)t einen (Sd)ritt njeiter get)en,Qlo id) gegangen bin." §ierin liegt aber unn)in!ürlid) be§äBeiteren bie äufforberung au§gefprod)en; „SSolIt il)r me^r,fo müf3t if)r eud} nid)t an ben ?}^ufi!er, fonbern — anben^id)tertüenben." —SBie öer{)ielt fid) nun gu ©pontini unb beffen ©enoffenbiefer 2)id}ter? $8ei allen §erann)ad)fen ber mufi!alifd)en Opern*form, bei aller ßntiDidlung ber in if)r enti)altenen 5Iu§brud§=fä!)ig!eit üeränberte bie (Stellung be§ ^id)ter§ fid) bod) nid)t imminbeften. (£r blieb immer ber 23ereiter üon Unterlagen fürbie gang felbftänbigen (S^^erimente be§ tomponiften. gül}ltebiefer, burd) gewonnene ßrfolge, fein ^Sermögen gu freierer S5e*toegung inneri}alb feiner g-orm mac^fen, fo gab er baburd) bem^id)ter nur auf, it)n mit toeniger 23efangen^eit unb ^ngftlid)!eitbei 3ufüi)rung be§ (Stoffel gu bebienen; er rief it)m gleid^famgu: „©iet)', mag id) bermag! (55eniere bid) nun nid)t; üertrauemeiner gdt)ig!eit, aud| beine gemagteften bramatifd)en Slom*binationen mit §aut unb §aar in 3J^ufi! aufgulöfen!'' — ©omarb ber ^id)ter bom 53Zufi!er nur mit fortgeriffen; er burftefid) fd)ämen, feinem §errn ^ölgerne ©tedenpferbe borgufüfiren,mo biefer imftanbe mar,, ein mir!Ii(^e§ 9^of3 gu befteigen, haer mußte, hai ber D^eiter bie SüQel tüd)tig gu !)anbf)aben 0er=ftanb, — biefe mufi!alifd)en Qü^ei, bie ha§> 9^ob in ber tvotjhgeebneten Dpernreitba^n fd)ulgered)t ^in* unb t)erlen!en follten,unb ot)ne bie meber 93lufi! nod) ^id)ter e§ gu befteigen fid) ge*trauten, au§ gurc^t, eg fe^e l^od) über bie @inl)egung ^inmegunb Hefe in feine milbe, t)errli(^e S^atur^eimat fort.©0 gelangte ber ^id)ter neben bem tomponiften aller*8licf)arb SSagner, (Sämtl. 6d)riften. V.-A. III. lö


242 ._O^er unb Xtama:bingg §u fteigenber Sebeutung, aber bo(i) nur genau in bem©rabe, al§ ber SJiufüer öor i!)m f)er aufmärtg ftieg unb er btefemnur folgte; bte [treng muft!alifd)en 33JögIi^!etten allein, bie bertomponift i^m rtiie§, :^atte ber ®td)ter einzig al§ maggebenbfür alle ^(norbnung unb ©eflaltung; ja felbft (Stoffau§n?at)I im5luge; er blieb fomit, bei allem 3^ul)m, ben aud) er gu erntenbegann, immer gerabe nur ber gefd)idte 5Jtann, ber e§ bermoc^te,ben „bramatifd)en" ^'om^oniften fo enttprei)enb unb nü|li(i)§u bebienen. ©obalb ber ^om^onift felbft feine anbre 3lntid)töon ber (Stellung be§ ^icf)ter§ §u it)m gen^ann, al§ er fie ber'^atm ber Oper nad) üorfanb, !onnte er fid) felbft aud) nur fürhen eigentlid)en öerantn)ortIid)en ga!tor ber Öpex anfef)en, unbfo mit dled)t unb gug auf bem ©tanbpunfte ©pontini§, al§bem gujed-mäfsigften, ftet)en bleiben, ha er fid) bie Genugtuunggeben burfte, auf i(}m alleg ha§> 5U leiften, wa§> irgenb bemäRufüer möglid) n^ar, tvenn er ber D:per, al§ mufüalifd^em^rama, einen 5infprud) aU gültige tunftfoi-m gemaijrt n)itfensollte.®a§ im Xrama felbft aber 9JcögIid)!eiten lagen, Ut injener tunftform — n>enn fie nid)t verfallen follte — gar nid)taud) nur berül^rt ujerben burften, bie§ ftellt fid) un§ je^t n^o^^Ibeutlid) !)erau§, mußte bem tomponiften unb ^id)ter jener^eriobe aber öollftänbig entgel)en.Sßon allen bramatifd)en ä)^ög^lid)!eiten fonnten it)nen nur biejenigen aufflogen, bie in jenergang beftimmten unb it)rem SSefen nad) burd}au§ befd)rän!tenO:pernmufi!form ^u oern)ir!Iid)en n)aren. ^ie breite 5Iu§be!)^nung, ba§ lange Sßernieilen bei einem Wotiü, beffen ber DJZufüerbeburfte, um in feiner gorm \i^ berftänbli^ au§§ufpred)en, —bie gan^e rein mufi!alifd)e S^^^^^r ^^^ i^"^ ^^^ Vorbereitungnötig tüar, um gleii^fam feine ©lode in ©d)n)ung 5U fe|en,baf3 fie ertöne unb namentlid) fo ertöne, ha^ fie einem beftimmten(St)ara!ter ausbrud^öoll entflpred)e, — mad^ten e§ Oon je bem^id)ter §ur 5Iufgabe, nur mit einer gan^ beftimmten (55attungbon bramatifd)en ©ntn)ürfen fid) gu befaffen, bie in fid) Df^aum"Ratten für bie gebe!)nte, gefc^raubte (5^emäd)Iid)!eit, bie bemSJiufüer für fein (Sjperimentieren unerläfsüc^ toar. ^a§ bIoJ59^I)etorifc^e, pl^rafen'^aft (Stereott}|3e in feinem 5Iu§brude niarfür ben SE)id)ter eine ^füd)t, benn auf biefem 35oben allein fonnteber 3)lufi!er Üiaum gu ber i^m nötigen, in SBa^rfceit aber gän§-


^ie £)pct unb bag SSefen ber a}?u[if. 243lid) unbramatifd)cu, 2Iu§brcitung ert)alten. ©eine gelben !ur§,beftimmt unb üoll gebräugteu gnl^alte^S fpredjeu ^u lajfen, ^ättebem ®td)ter nur ben ^ortüurf ber Unpraftifabilität feine§ Ö5e=bid)tcy für bcn tomponifteii gu^iefjcn mü((en.gü{)Ite ber ^id)ter[id) alfo iiotgebruiigeu, feinen §elben biefe banalen, nid)tg^fagenben $I)rafen in hen 3Jinnb ^u legen, fo fonnte er aud)mit bem beften Sillen öon ber ilöelt e§ nid)t ermögMjen, benfo rebenben $erfonen n)ir!Iid}en S(}ara!ter, unb bem 3ufammen=i)ange i^rer §anblungen ha§ (Siegel t)oller bramatifdier SSal)r==l^eit auf^ubriiden. ©ein ®rama mar immer me^r nur einSSorgeben be§ ^ramag; alle Slonfequengen ber mir!lid)en^bfid)t be§ ^rama§ §u 5iel)en, burfte i^m gar nid)t beifommen.©r überfegte bal}er, ftreng genommen, eigentlid) aud) nur ha^^rama in bie Dpernfprad)e, fo baf3 er meiften§ fogar nur längftbefannte, unb auf ber 33ü^ne be§ gefprod)enen (Sd)aufpiele§ bi§§um Überbrufj bereite bargeftellte Dramen für bie Ö^er be=arbeitete, toie bie§ in $ari§ namentlich mit ben Stragöbien be§Th^ätre franpais ber gall mar. ^ie 5lbfid)t be§ ^rama§, bie^iernad) innerlid) ^o^ unb nid)tig mar, ging offenfunbig fomitimmer nur in bie Intentionen be§ Slomponiften über; bon biefemerwartete man ha^, toag ber ^id)ter öon bornl^erein aufgab.Sl)m — bem Slomponiften — muf3te ba^er aud) allein nur ju*fallen, biefer inneren §o^l^eit unb 9^id)tigfeit be§ ganzen Sßer!e§,fobalb er fie ma^rna^m, abju^elfen; er mußte fid) alfo bieunnatürlid)e 5lufgabe zugeteilt fel)en, öon feinem ©tanb:pun!teauy, öom ©tanbpun!te beSjenigen, ber bie bollfommen bar^gelegte bramatifd)e 5tbfid)t nur öermöge be^ il)m §u (55eboteftel)enben 5lu§bruc!§ gu öermir!lid}en :^elfen foll, biefe 3Ibfid)tfelbft ^u f äffen unb in t)a§ Seben gu rufen. ®enau genommen:^atte ber 9}^ufi!er bemnad) heha(i:)t gu fein, ha§> ^rama mirflid)§u bid)ten, feine SJMfif nid)t nur 5um 5Iu§brude, fonbern gum3nl)alte felbft ^u machen, unb biefer gn^alt follte, ber 9^aturber (Bacüje gemäg, fein anbrer di^ ha§> ^rama felbft fein.3Son l)ier an beginnt auf ha§ (Srfennbarfte bie munberlid)eS5ermirrung ber ^Begriffe bom Sßefen ber 5Jlufi! burd) ha^ ^x&bifat „bramatifd)". ^ie HJ^ufü, bie, al§ eine ^unft be§ 5lu§-brud§, bei ^öd)fter gülle in biefem 3lu§brude nur maf)r fein!ann, l)at i^ierin naturgemäjs fid) immer nur auf ha§ gu be*gießen, mag fie au^brüden foll: in ber £)per ift bie§ gan§ ent=16*


.244 Dpet unb Xrama.f(i)ieben bte ®m|3finbung be§ 9?ebenbeu unb ^arftellenben, unbeine 9Jlufi!, bte bte§ mit überjeugenbfler 2Bir!ung tut, ift ge^rabe ha§, tüag fie irgenb fein !ann. ©ine ^lufü, bie aber nte^^rfein, fid) nidjt auf einen auS^ubrüdenben ©egenftanb Begießen,fonbern i^n felbft erfüllen, b. f). biefer ©egenftanb gugleid) feintüill, ift im ©runbe gar feine 9}?ufi! me^r, fonbern ein öonSTtufi! unb ^ic^tfunft ^t)antaftifd) abftra^ierte§ Unbing, ba§ fi(f)in Sßa'tir^^eit nur al§ ^arüatur t)ern)ir!lict)en !ann. ^ei allenber!e^rten 33eftrebungen ift bie ?J?ufi!, bie irgenb mirfungSöoIIeSO^ufü, mirüid) aud^ nic^t§ anbre§ geblieben, al§ 5Iu§bruc!:jenen SSeftrebungen, fie pm 3nt)alte — unb gmar gum 3i^t)altebe§ ^rama§ — felbft §u mai^en, entfprang aber ba§, wa§> miral§ ben folgeridjtigen Verfall ber Dper, unb fomit al§ bie offen^funbige Darlegung ber gän§Iid)en Unnatur biefe§ £unftgenre§§u erfennen trabenSSar bte ©runblage unb ber eigentlid)e ^n1:)alt ber ©pon*ttnifd)en D^^er l^o^l unb nid)tig, unb bie auf i^nen fid) !unb^gebenbe mufi!alifd)e gorm borniert unb pebantifd), fo mar fie inbiefer ^efd)ränttf)eit bod) ein aufrid)tige§, in fid) HareS ^e-!enntni§ öon bem, ma§ in biefem ©eure §u ermögltd)en fei,o^^ne bie Unnatur in i^m gum SSa^nfinn p treiben, ^ie mo=berne Dp er ift bagegen bie offene ^unbgebung biefe§ mirflid)eingetretenen SBa^nfinn§. Um i^r SSefen nä'^er §u ergrünben,menben mir un§ je^t jener anbern 9^id)tung ber ©ntmidlungber Dper §u, bie toir oben al§ bie friüole bejeidjueten, unbburd) bereu SSermcngung mit ber foeben befprodienen e rufteneben jener unbefdireiblic^ fonfufe SSed)feIbalg gutage geförbertmorben ift, hen mir, nid)t feiten felbft üon anfd)einenb üernünftigenSeuten, „moberne bramatifd)e Dpex" nennen t)ören.II.Sd)on lange oor ©lud — mir ermähnten beffen bereite — iftt§> ebel begabten, gefüfilüollen tomponiften unb (Sängern ganjbon felbftangefommen, ben Vortrag ber Dpernarie mit innigem3lu§brude aug^uftatten, bei (55efang§fertig!eit unb tro| ber SSirtuofenbraüourüberall ha, mo e§ bie 2:ejtunterlage geftattete,unb felbft, mo fie biefem 5lugbrude nirgenbg entgegenfam, burd)


^ie Dpet unb bog SSefen ber mu\\l. 2459}attcilung iDulUd^en ß5efü^Ie§ unb tva^xex Seibenjd^aft aufil)re 3ul)i)rer 511 mxUn. ^^ I}ing biefe ©rfdjeinuug gan^ bonber iitbiöibuellen ^ufgclegt!)eit ber mufi!ali(cl)en gaftoren berOper ah, unb in il)r §eigte fid) ba§ tüdjre 3Se(eu ber 9J(u(i!iujotüeit (iegreid) über allen gormaligmu§, al§ bieje ^'unft,U)rcr 9Mtur nad), fid) al§ unmittelbare (5prad)e be§ §er§en§funbgibt.Söenn tüir in ber ^nttüidlung ber Dper biejenige 9Rid)tung,in meld)er burd) ©lud unb feine 91ad)folger biefe ebelfte (Eigenfd)aftber 9J^ufi! grunbfä^Iid) gur ^tnorbnerin be§ ^rama§ert)obcn wmhe, oly bie refleftterte begeid}nen moHen, fo l)ahtntüir bagegen fene anbre 9^id)tung, in inelc^er — namentlid) aufitalienifd)en Dperntf)eatern — biefe ^ngenfdjaft bei glüdlid) be*gabten 3)lufi!ern fid) ben)uf3tIo§ unb ganj t)on felbft geltenbmad)te, bie naibe 5U nennen, ^on jener ift e§ ^arafteriftifd),baf5 fie in ^^ari^, al§ überfiebelteg $robu!t, öor einem $ubli!umfic^ auSbilbete, ha^, an fid) burdjau^ unmufifalifd), me^r bertt)o!)Igeorbneten, blenbenben D^ebemeife, al§ einem gefü^lüollenSnl)alte ber 9^ebe felbft mit 3Iner!ennung fid) gun^enbet; wogegenbiefe, bie naiüe Sf\id)tung, hen (Böfjmn be§ §eimatlanbe§ber mobernen 9}tufi!, 3^^^^^^^^/ üor^üglid) §u eigen blieb.SSar e§ aud) ein Xeutfd)er, ber biefe O^ic^tung in i^rem:^öd)ften ©lange geigte, fo marb fein tjotjex S3eruf if)m bod) gerabenur baburd) gugeteift, bag feine !ünftlerifd)e Statur öonber ungetrübten, fledenlofen tlarl)eit eine§ tiellen 2BafferfpiegeI§lüar, gu meldiem bie eigentümliche fd)önfte S3Iüte italienifd)er931ufi! fid) neigte, um fid) — tüie im ©piegelbilbe — felbftgu erfd)auen, gu erfennen unb gu lieben, tiefer ©piegeltoax aber nur bie £>berfläd)e eine§ tiefen, unenbüd)en SOkereSbe§ (Set}nen§ unb 33erlangeng, ha§ au§ ber unermef3Hd)en güllefeine§ SSefen§ fid) gu feiner £)berfläd)e, al§ gu ber Äußerungfeinet Snf)alte§, au§bet)nte, um au§ bem liebeüollen ©ruße berfc^önen (grfd)einung, bie mie im durfte nad) C£r!enntni§ i^re§eigenen 2Befen§ gu i^m ^inab fid) neigte, ©eftalt, g-orm unb8d)önl)eitgu gen^innen.SBer in 931 gart hen epeiimentierenben 9Jtufi!er erfennentüill, ber öon einem ^erfud)e gum anbern fid) n^enbet, um g. 33.ba§ Problem ber Dper gu löfen, ber tann biefem Srrtume,um il)n aufgurtiiegen, nur hen anbern an bie ©eite ftellen, ba^


246 £)pet unb ^tama :er §. 35. 9}^enbeföfo:^n, tüenn biefer, gegen feine eigenen Gräftemißtrauif(f), fd)en unb gögernb au§ tüeitefter gerne nur nad)unb nad) fid) onnä:f)ernb ber D^er gutüanbte, S^aibetät 5uf)3rid)t *.^er naiüe, n)ir!lid) begeifterte ^ünftler [türgt jid) mit ent:^ufiafli]d)er©orglofigfeit in fein tunftmer!, unb erft rtjenn bie§fertig, n?enn e§> in feiner SBir!Iid)!eit fid) i^m barflellt, gewinnter, au§ feinen (Srfol)rungen, bie ed)te £roft ber 9^efIejion, bieti)n allgemeintiin öor ^äufd)ungen httva^xt, im befonberen galle,alfo ha, tüo er burd) 93egeifterung fid) lüieber pm tunftn)er!egebrängt fii!)It, it)re 33lad)t über it)n bennod) aber öoHftänbiglieber öerliert. ^^on SJtogart ift mit ^egug auf feine Saufhaijnal§ £)pern!om|3onift nid)t§ c^arafteriftifdjer, aU bie unbe==forgte SBafillofigfeit, mit ber er fid) an feine 5lrbeiten mad)te:il)m fiel e§> \o menig ein, über ben ber D^er gugrunbe liegen*ben äftt)etif(^en ©fru^el nad)guben!en, baj3 er üielme^r mitgrößter Unbefangent)eit an bie Slom^ofition jebeg i^m aufgegebenenD|)erntejte§ fid) mad)te, fogar unbefümmert barum, obbiefer Xe]ct für it)n, ai§> reinen SD^ufifer, banfbar fei ober nid)t.9^et)men mir alle feine :^ier unb ha aufbema:f)rten äft^etifd)en35emer!ungen unb 3(u§f^rüd)e gufammen, fo Oerfteigt air feineD^eflejion gemifs fid) nid^t l)of)er, aU feine berüf)mte Definitionüon feiner 9^afe. (Sr mar fo gan§ unb OoIIftänbig SOlufifer, unbnid)t§ al§ 3)lufi!er, ha^ mir an if)m am anererfid)tlid)ften unbüber^eugenbften bie einzig malere unb rid)tige ©tellung be§STcufiferg aud) §um Did)ter begreifen fönnen. Da§ SSid)tigfle unb(Sntfd)eibenbfte für bie Wu\il leiftete er unbeftreitbar gerabe inber D^er, — in ber Dpex, auf beren ©eftaltung mit gleid)fambid)terifd)er 9}?ad)tt»on!ommenI)eit eingumirfen i!)m nid)t im ©ntfernteftenbeüam, fonbern in ber er gerabe nur ba§ leiftete,ma§ er nad) rein mufi!alifd)em Vermögen leiften fonnte, bafüraber tbtn burd) getreuefte§, ungetrübtefte§ 5lufne:^men ber bid)-terifd)en 5lbfid)t — mo unb mie fie oorl^anben mar — biefe§fein rein mufi!alifd)e§ Vermögen gu foId)er gülle augbet)nte,ha^ mir in feiner feiner abfolut mufifalifd)en tom:pofitionen,namentlid) awi) nic^t in feinen Snft^'itwtentalmerfen, bie mufi*!alifd)e ^unft oon it)m fo meit unb reid) entmidelt fei)en, ai§ in* ^eibe§ tut ber, in ber (ginleiiung eriDÖbnte, SSerfoffer beS 5tr«i'\M§ über bie „rrtoberne £)|)er".


^ie |3cr unb bag SSefen bet Tlu\xl 247[einen Dpern. '^it örof5e, eble unb finnige (Einfalt feinet reinTnufi!ali(d)en gnfiii^^te^, b. Ij. be§ untniHfütIid)en 3nnel)aben§beg SSefeng feiner S!unft, mad)te ey il)m fogar nnmöglid), haal§> STcniponift entgüdenbe unb beraufd^enbe Sßirfuncjen I)crt)or=jubringen, wo bie ^id)tung matt unb unbebeutenb n^ar. SSienienii] berftanb biefer reid)ftbegabte aller 53iufi!er ba§ S^tunftftüc!unfrer niobernen ?3tu[i!mad)er, auf eine fd)ale unb unn^ürbige(5)runblage golbfliiumernbe ?}cufi!türme aufgufüljren, unb htn§ingeriffenen, ^egeifterten gu fpielcn, mo alleö ^id)tn3er! t)ot)iunb leer ift, um fo red)t gu geigen, baf5 ber 33(ufi!er ber ma^re^^au^itferl fei unb alle§ mad)en lönne, felbft au§ 5rcid)t§ (gtnja^erfd)affen — gang mie ber liebe ©ott! D tüie ift mir SJJogartinnig lieb unb t)od)bere^rung§n)iirbig, ha'^ t§> il)m nid)t möglid)mar, gum „Situ^" eine 5Jtufi! mie bie be§ „2)on ^uan", §u„Cosi fan tutte" eine mie bie be§ „gigaro" §u erfinben: miefd)mä:^lid) ^ätte bie§ bie 9J(ufi! ente'^ren muffen! — 5D^o§artmad)te immerfort SJtufü, aber eine fd)üne 3Jiufi! fonnte er niefd)reiben, al§ menn er begeiftert mar. SJlußte biefe SSegeifte*rung üon innen, au§ eigenem Vermögen fommen, fo fc^lug fiebei i^m bod) nur bann t)ell unb Ieud)tenb ^erbor, menn fie bonaufsen entgünbet mürbe, menn bem ©eniu§ göttlid)fter Öiebe ini^m ber lieben^merte Öiegenftanb fid) geigte, ben er, brünftigfelbftüergeffen, umarmen tonnte. Unb fo märe e§ gerabe berabfolutefte aller SDlufüer, 5!Jlogart, gemefen, ber längft fc^ouha^ D:pern^roblem un§ !Iar gelöft, nämlid) ha§^ ma!)rfte, fd)önfteunb. bollfommenfte — ^rama bid)ten gel^olfen :^ätte, menneben ber ^id)ter il)m begegnet märe, bem er al§ SSKufüer gerabenur gu l)elfen gehabt ^aben mürbe. ®er ^id)ter begegnete i^maber nid)t: balb reid)te il)m nur ein :pebantifd) langmeiliger,ober ein friüol aufgemedter D^erntejtmad)er feine 5Irien, Duettenunb (Snfembleftücfe §ur £om^ofition bar, bie er bann je nad^ber SBärme, bie fie il}m ertoeden tonnten, fo in SJlufi! fe^te, ha^fie immer htn entfpred)enbften 5Iu§brud er^^ielten, beffen fienad) il)rem gnlialte irgenb fäl)ig maren.©0 t)at ^Jlogart nur ba§ unerfd)ö^flid)e SSermögen berSTcufi! bargetan, jeber 5lnforberung be§ ^ic^terS an i:^re 5Iu§=brud§fäl)ig!eit in unbenflid^fter gülle gu entfprec^en, unb heifeinem gang unrefleftierten 58erfal}ren tjaitt ber f)errlid)e 2J?ufi!erauc^ in ber SBo^r^eit be^ bramatifc^en ^{u^brudeö, in ber un^


248 Dpex uub ®rama:enbltd^en 931anntgfaltig!eit feiner S[Rottt)tetung, biejeS Vermögenber 9}tufi! in bei tüeitem reid)erem Mafß aufgebest, aU (3lvidunb alle feine ^Tcac^folger. ©ttüa§ ®runbfäpc|e§ tvai aber infeinem 2Bir!en unb ©djaffen fo toenig au§gef^rod)en, ha^ biemäd)tigen (Sdjrtjingen feinet ©eniu§ ha§> formelle ©erüfl berDpei eigentlid) ganj unberül)rt gelaffen l^atten: er !)atte in biegormen ber Dper nur ben geuerftrom feiner Wu\il ergoffen; fiefelBft maren aber §u unmä(i)tig, biefen ©trom in fid) feft§ui)alten,fonbern er flo^ au§> i^nen ba^in, mo er in immer freierer unbunbeengenberer ©in^egung feinem natürlid}en Verlangen nai^fid) au^be^nen !onnte, bi§ toir i^n in ben (St)m|)^onien 33eet*^ot)en§ §um mödjtigen DJZeere angefd)lt)onen n)ieberfinben.SSä!)=renb in ber reinen Snftrumentalmufi! bie eigenfte 5ä{)ig!eit berSD^ufi! fid) §um ungemeffenften SSermögen entn^idelte, bliebenjene Dpernformen, gleid) auggebranntem 9Jcauern)er!, nadt unbfroftig in i^rer alten &e\ialt fielen, ^rrenb be§ neuen ®afte§,ber feine fliid)tige §eimat in il}nen auffd)lagen follte. ^ux fürbie ®ef(^id)te ber äZufi! allgemein^in ift 9J(0§art üon fo über=^rafd)enb mid)tiger ^ebeutung, !eine§mege§ aber für bie @efd)id)teber D:per, al§> eineg eigenen £unftgenre§, im befonberen. ^ie£)^er, bie in it)rem unnatürlid)en ^afein an feine ©efege mir!=Iid)er Wotmenbigfeit für i^r Seben gebunben mar, fonnte jebemerften beflen STcufüabenteurer al§ gelegentlidje 35eute öerfallen.^em unerquidlid)en ^nblide, ben ba§ tunftfd)affen ber fo=genannten 9f?ad)foIger Wo^axi^ barbietet, fönnen mir l^ier füg*lid^ t)orbeigef)en. (Sine §iemlid)e ?Reü}e bon £om:poniften bilbeteein, Wd^axt§> Oper fei etma§ burd) bie gorm 9^ad)§ua^menbe§,fid)mobei natürlid) überfe^en mürbe, baj3 biefe gorm an fic^ nid)t§,unb dT(o^axt§> mufi!alifd)er ©eift eben alleg gemefen mar: bie6d)öpfungen be§ ®eifte§ burd) ;|3ebantifd)e SInorbnungen nad)*gufonftruieren, ift aber nod) niemanb gelungen.9^ur eine§ blieb in biefen gormen nod) au§§ufpred)en übrig:l)atte Mo^axt in ungetrübterer S^aiöetät i^ren rein mufiüünft*lerifd)en ©e^alt gu ^öd^fter SSlüte entmidelt, fo mar ber eigent*lld)e ©runb be§ gangen Dpernmefen§, bem Duell feiner (Sntfte{)unggemäß, mit unüerljülltefter, nadtefter Offenheit in benfelben gor«=


2)ie Dper unb \>a§ SBcfen ber Wu[\t 249men nocl) !uub,^utiin; e§ wax bte SBelt nod) beutlid) unb unumiDunbeugu jagen, n)eld)em Verlangen unb wtidjen Slnfor^berungen an bie Slunft eigentlid) bie D^er Uijprung unb ^afeinberbanfe; baf^ bicfey 3SerIangen !eine§n)eg§ nad) bem mirllid^en^raina, (onbern nad) einem — burd) ben 5lpparat ber S3ü^nenur gen)iu\^ten — feine^n^egey ergreifenben unb innerlid) be=lebenben, jonbern nur beraufd)enben unb obertIäd)Iid) ergö^en^^en ©enufje ausging. Qu Qtalien, tüo au§ biejem — nod)unben)uf3ten — Verlangen bie D^er entftanben föar, follte enb=lid) mit üollem 93emuj3tfein i^m aud) ent(prod)en merben.Söir mü((en f)ier nä!)er auf ba§ Sßefen ber 5lrie jurüdfommen.©0 lange ffien fompontert tüerben, iütrb ber ©runbd)ara!terbiefer tunftform ftd) immer al§ ein abfolut mufi!alifd)er IjerauSaufteilentjahtn. ®a§ S3oI!§Iieb ging au§ einer unmittelbaren,eng unter (id) bern)ad}fenen, gleid)§eitigen (S)emeinn)ir!fam!eitber ^id)t!unft unb ber Sonfunft ^erbor, einer fünft, bie wirim (5)egenfa^e gu ber bon un§ eingig faft nur no(^ begriffenen,abfic^tlid) geflaltenben S!ultur!unft, !aum fünft nennen mö(^ten,fonbern bielleid^t burd): unmill!ürlid)e Darlegung be§ ^ol!§-geifteg burd) fünftlerifdieS SSermögen, be§eid)nen bürfen. §ierift Sßort^ unb S;onbid)tung ein§. S)em SSoüe fällt e§ nie ein,feine Sieber o^ne Sejt §u fingen; o:^ne ben SSortberg gäbe e§für ha^ ^ol! feine Sonmeife. ^Sariiert im Saufe ber 3^^^ unbbei berfdjiebenen 5Ibftufungen be§ SSoI!§ftamme§ bie 2;onnpeife,fo bariiert ebenfo aud) ber Söortberg; irgenbn:)eld)e 2;rennung ifti:^m unfaJ3lid), beibe finb if)m ein peinanberge:^örige§ bon ber SSeife i)eraufin feine prunfenben ©emäc^er brang, n^ar nur bie XontDeife,tüä^renb bie ^id)tmeife für il)n ha unten berljallte. Söar biefeSonmeife ber ent^üdenbe ^uft ber 33Iume, ber SBortber§ aberber £eib biefer ^lume felbft mit aW feinen garten geugungg*Organen, fo 50g ber Sup^menfd), ber einfeitig nur mit feinen®eru(^gnerben, nid)t aber gemeinfinnig mit bem ^uge pgleid)genießen mollte, biefen 2^uft bon ber ^lume ab, imb beftillierte!ünftlid) ben $arfüm, ben er auf giäfd)d)en 50g, um nad) 33e*lieben i^n miüfürlid) bei fid) führen §u fönnen, fid) unb fein


250 Dpet unb ^rama:pxaä:)iMk§> ©erat mit tf)m §u ne|en, tüie er £uft :^atte. Umfitf) aud) an bem einbilde ber ^lume felbft §u erfreuen, i)ätteer nütn)enbtg näi)er f)tn5uge!)en, au§ feinem ^dafte auf bieSöalbtüiefe ^erabfteigen, burd) ^fte, S^^^Ö^ ^'^'^ glätter fid)burd)brängen muffen, iDo^u ber SSorneiime unb 33e^aglid)e feinSSerlangen tjatte. Wit biefem mo^Iried)enben ©ubftrate be^fl^rengte er nun aud) bie öbe Sangen)eile feines £eben§, bie §o^Ii)eitunb Md)tig!eit feiner ^ergenSempfinbung, unb ba§ fünft'Ierifd)e ©etüäd)^, ha§> biefer unnatürlid)en S3efrud)tung entf^roß,tüar nid)t§ anbre§, al§ bie Dpernarie. ©ie blieb, mod)te fiein nod) fo t)erfd)iebenartige tt)infürlid)e SSerbinbungen gegmungenn)erben, bod) en)ig unfrudjtbar, unb immer nur fie felbft, ba§,tva§> fie n)ar unb nid)t anber§ fein fonnte: ein blog mufifa^lifd)e§ ©ubftrat. ®er gange luftige lörper ber SIrie berflog inbie SDIelobie; unb biefe toarb gefungen, enblid) gegeigt unb ge^pfiffen, o^ne nur irgenb no(^ fid) anmerlen §u laffen, ha^ if)rein SSortberS ober gar SBortfinn unterguliegen Ijaht. ^t me^rbiefer ^uft aber, um i^m irgenbmeld)en (Stoff gum förperttd)en2ln:^aften §u bieten, §u @f:|3erimenten aller 5Irt fid) f)ergebenmugte, unter benen ba§ |3ompf)aftefte ha§> ernftlic^e Vorgeben beS^rama§ mar, befto mef)r füllte man il^n Oon alF ber 3Kifd)ungmit (Spröbem, grembartigem angegriffen, ja an toollüftiger©tärfe unb Sieblid)!eit abnef)men. ^er biefem ^ufte nun, un==natürlid) n^ie er tnar, mieber einen Körper gab, ber, nad)gemad)tmie er mar, bod) n)enigften§ fo täufd)enb mie möglid) jenen natürlid)enSeib nad)a^mte, ber einfl biefen SDuft au§ feiner natür^»Iid)en gülle, afö hen (Steift feine§ 2Befen§, in bie Süfte auSfanbte;ber ungemein gefd)idte SSerfertiger fünft lieber 93Iumen, bie erau§ ©amt unb (Beihe formte, mit täufc^enben garben bemalte,unb bereu trodenen ^eld) er mit jenem ^arfümfubftrate ne|te,ha^ e§ au§ i:^m §u buften begann, mie faft au§ einer mirflid)enS3Iume; — biefer groge tünftler mar S^ad) imo 9^offini.$8ei Wo^axt ^atte jener meIobifd)e ^uft in einer i)errlid)engefunben, gang mit fid) einigen, fünftlerifd)en 9JJenfd)ennatureinen fo näl^renben 33oben gefunben, bag er au§ i^r ^erau§ felbftmieber bie fd)öne 33Iume ed)ter £unft trieb, bie un§ gu innigftem©eelenentgüden f)inrei^t. 5lud) hei SD^ogart fanb er jeboc^ nurbiefe S^a^rung, toenn ba§ i:^m ^ermanbte, G^efunbe, 9Reinmenfd)*lit^e alg ^i(^tung gur S$ermät)Iung mit feiner gangen mufifalifc^en


2)ie Opet unb ba§ SSejeu b er 9J?ufi!. 251Statur fid) i{)m barbot, unb faft tnar e§ nur glüc!lid)er gufall,tüenn tüieber'^olt biefe (5r(d)einung i^m entgegen !am. Söo9J(05ai-t öon biefem befrndjtenben ©otte berla(fen tüar, ha öermoditcaud) ha§> Slünftlid^e ienc§ ^ufte§ fid) nur mül}(am. unb bod)nur ol)ne ivatjre?^, notmenbigc^? £eben, luieberum fünftlid) gu erf)alten;bie nod) (o aufttjanbüoll ge:pf legte 93ieIobie er!ran!te amleblofen, falten gormaU§mu§, bem einzigen (S;rbtetle, ba§ berfrü^ ^^er[d)eibenbe feinen (Srben I)interlaffen fonnte, ha er imSobe eben (ein — Seben mit Jic^ nat)m.23a§ Ü^ofi'ini in ber erften S3Iüte feiner ü:|3:pigen Qugenbum fid) gemährte, mar nur bie Grnte be§ 2:obe§. S31idt er aufbie ernfte fran^öfifdje, fogenannte bramatifdje D^er, fo erfannteer mit bem Sdjarfblide jugenblid^er SebenSluft eine prunfenbe£eid)e, bie felbft ber in ^rad^tüoller (Sinfamfeit bal}infd)reitenbe(S^ontini nid}t mel}r ^u beleben öermod)te, ba er — mie gurfeierlid)en ©elbftt)er^errlid}ung — fid) bereite felbft lebenbig ein^balfamierte. ^^on fedem Snftinfte für ba§ Seben getrieben, ri^9f?offini aud) biefer Seidje bie ^ompl)afte Sarbe bom ®efid)t, mieum ben ©runb i!}reg einftigen £eben§ gu erfpät)en; burd) alle$rad)t ber ftoI§ öer^^üllenben ©etüänber l}inburd) entbedte er habiefeg — htn magren SebenSgrunb aud) biefer gemaltig fid) ®ebarenben—: bie 9}leIobie. — ^lidte er auf bie ^eimifd)eitalienifd)e Dpex unb ha§ SSer! ber ©rben STto^artS, nid)t§ anbre§gema!)rte er, al§ mieberum ben %oh, — ben %oh in in^altglofengoiTnen, aU bereu Seben it)m bie 9}IeIobie aufging,—bie ^Dlelobie fd)Ied}tmeg, oI)ne alle ha§> Vorgeben Don ß^^arafter,ha§> i^n burd)aug ^euc^Ierifd) bünfen mugte, menn er aufba§ fa^, ma§ i!)m Unfertiges, ©emaltfameS unb §albe§ entfprungenmar.Seben moHte aber 9ioffini, unb um bieg §u fönnen, begriffer fel^r mo^I, baf3 er mit benen leben muffe, bie D^ren Ratten,um iijn gu Ijören. 5n§ ha§> einzige Sebenbige in ber D:per marif)m bie abfolute SD^elobie aufgegangen: fo braud)te er blog bar*auf gu ad)ten, meld}e 5{rt Oon 93leIobie er anfd)Iagen müfste, umgef)ört §u merben. Über ben ^ebantifdien $artituren!ram fa:^er ^inmeg, Ijord^te ba:^in, mo bie Seute oI}ne 9f?oten fangen, unbma§ er ba ^örte, ma§ ha^, tra§ am unmiHÜirlidjften au§ bemgangen D:perna^^arate im ®el)öre ^aften geblieben mar, bienadte, ol)rgcfntlige, abfohit me(obifd)e 931eIobie, b. t).


252 D^er unb ^roma:hie dJltlohit, bte eben nur 3}^eIobie tüax imb ni(^t§ anbre§,bie in bte Dtjxtn gleitet — man tvei^ nic^t marum, bie manna(f)fingt — man n^eig nic£)t marum, bie man Ijeute mit ber öongeftern t)ertau[d)t unb morgen toieberüergißt — man tüeiß audi)nid)t n^arum, bie jcfin^ermütig Hingt, n^enn toir luftig (inb, bieluftig Hingt, n)enn mx öerftimmt finb, unb bie tüir un§ bocE)öorträllern — mir miffen eben nid^t marum.^iefe Sl^elobie f(i)lug benn Sftojjini an, unb — fiel^e M—ha§ ®el)eimni§ ber Dpex tvaxh offenbar. 2Ba§ 9^eflejion unbäft^eti(cf)e (Spefulation aufgebaut i)atten, rijfen 9^of(ini§ Opern*melobien pjammen, haf^ e§ mie me(enIo(e§ §irngefpinft oer*me^te. 5^ic!)t anber§ erging e§ ber „bramati(d)en" Dper, mieber 2Bitfen{d)aft mit ben Problemen, beren ©runb in i&ai}xt)eiteine irrige ^nfc^auung mar, unb bie bei tiefftem gorfc^en immernur irriger unb unlösbarer m erben müjfen, bi§ enblid) ba§^Ilejanberjdimert fein SSer! oerric^tet, unb ben £eber!noten mittenburc^ljaut, ha^ bie taufenb Sf^iemenenben na(i) allen (Seiten ^inaugeinanberfallen. ^ieS 5llejanberfd)mert ift ehen bie nadfteSat, unb eine füld)e %at oollbradjte 3Roffini, al§ er alleS D:pern*:|3ubli!um ber SBelt gum Ssi^Ö^^ "^^^ Q^^^ beftimmten SBa^r^eitmacE)te, ha^ bort bie Seute nur „I)übf(f)e 93leIobien" l^örenmollten, mo e§ irrenben ^ünftlern jubor eingefallen mar, burc^ben mu[i!alif(i)en 5Iu§brud hen 3nl}alt unb bie 5lbficf)t eine^^ramag funbgutun.Sllle SBelt jubelte 9^offini für feine 9JleIobien gu, i:^m, bere§ gan§ oortrefflid) berftanb, au§ ber SSermenbung biefer 9}le*lobien eine befonbere fünft §u machen. ^IleS Drganifieren bergorm lieg er ganj beifeite; hit einfad)fte, trodenfte unb über*fid)tlid)fte, bie er nun üorfanb, erfüllte er bagegen mit bemganzen folgeriditigen 5nf)alte, bejfen fie ein(^ig üon je beburft{)atte — : nar!otifci)-beraufd)enbe aiZelobie. (äan§ unbe!ümmertum bie gorm, eben meil er fie burc^au§ unberüf)rt ließ, manbteer fein gangeS ©enie nur p hen amüfanteften (SJaufeleien auf,bie er innerhalb biefer gormen au§fü!)ren lieg, ^en ©ängern,bie gubor auf bramatifd)en 5(u§brud eine§ langmeiligen unbnid)t§fagenben SSorttejte§ ftubieren muf3ten, fagte er: „SO?ad)tmit ben SSorten, ma§ itjx £uft t)abt, Oergegt aber bor allem nurnid)t, für luftige Saufe nnh meIobifd)e (£ntred)atg eud) tüd)tiga:p:}3laubieren §u lajfen". SSer ge^^ord^te i^m lieber, ol§> hk ©an*


^ie Dp er unb bag SSefen ber Wu[\l. 253get? — ^en ^nftrumentiften, bie guüor abgerid^tet tvaxen, pa^i^et\\ä)e ®e(ang§pl)rafen fo intelligent n^ie möglidf) in überein*ftimmenbem ©e[amt[piele §u begleiten, fagt er: yjiaci)t'§ eucE)leidet, bergef^t bor allem nur nirf)t, ha, wo icf) jebem bon eud)®elegen!)eit ba^u gebe, für eure ^riüatgefcfjicflic^feit eud) ge^l^örig be!lat(cl)en gu lafjen". SSer banfte il)m eifriger, al§ bieSnftrumentiften? — ^em Dperntejtbidjter, ber gubor unter beneigenfinnig befangenen Slnorbnungen be§ bramatifc^en tompo*niften S3Iut gefc!)n)i|t l^atte, fagte er: „greunb, mad)', tva§ bu;^uft {}aft, benn bid) brauc!)e id) gar nid)t me^r". 2Ser föar it)möerbunbener für foId)e (Sntf)ebung bon unbanfbarer, faurer 9J(üf}e,al§ ber £)pernbid)ter?2Ber aber bergötterte für alle biefe SSo'^ltaten Ü^offinimet)r, al§ bie gange gibilifierte Sßelt, fo h?eit fie bie Dpernt!)eaterfäffen fonnten? Unb tvex 1:)aüe mef)r ©runb bagu, al§ fie? SSeriüar, bei fo bielem Vermögen, fo grunbgefällig gegen fie, aBÜ^offini? — (Srfu^r er, bag ha§> ^ublüum biefer einen ©tabtbefonberS gern Saufe ber (Sängerinnen f)örte, ha§> ber anbernbagegen lieber fd)mad)tenben ©efang, fo gab er für bie erfte 8tabtfeinen Sängerinnen nur Saufe, für bie gftjeite nur f(^mad)ten='hen ©efang. SBufite er, baf3 man !)ier gern bie Trommel imDrd)efter :^örte, fo lieg er fogleid) bie Dubertüre gu einer Iänb==liefen D\)ti mit Srommelmirbel beginnen; mürbe i^m gefagt,ha'^ man bort leibenfdiaftlid) ha§> ß^refcenbo in (Snfemblefägenliebte, fo fefete er feine O^er in ber gorm eine§ beflänbig n)ieber=fe^renben (Srefcenbo§. — 3?ur einmal fjatte er ©runb, feine(SJefälligfeit gu bereuen, gür 9^eapel riet man i^m, forgfältigerin feinem ©age §u berfa^ren: feine foliber gearbeitete Dperf|)rad) nid)t an, unb 9f?offini naf)m fid) bor, nie in feinem 2tbenn?ieber auf (Sorgfalt bebac^t gu fein, felbft menn man i^m 'oie§>anriete. —Überfa!) 9^offini ben ungetjeuren ©rfolg feiner 33e:^anblungber Dper, fo ift e§ i^m nid^t im minbeften aU ©iteüeit unb anmagenber§od)mut §u beuten, menn er Iad)enb ben Seuten inha§ (^efic^t rief, er tjobe ha§ mat)re @e:^eimni§ ber D|3er gefunben,nad) meld)em alle feine Vorgänger nur irgenb um^ergetappt.SSenn er bef)auptete, e§ mürbe i{)m ein Seid)te§ fein, bie Dpernoud) feiner größten 33orgänger, unb gelte e§ felbft Wo^axt^„^on S^an", bergeffen §u mad)en, unb §mar einfad) baburd).


254 D^er unb ®rama:ha!^ er ba§felbe ©üjet auf feine SSeife tnieber !om|)omere, fof^rac^ ftd) :^ienn !eme§n:)ege§ 3Irrogan§, fonbetn ber ganj ftd)eregnfttnÜ baöon au§, mag ba§ $ubli!um eigentlich öon ber Dpeiö erlange, gn ber %at njürben unfre ^Dlufüreligiöfen ber ®r*f(i)einung eine§ Sioffinifc^en „%on ^uan" nur §u i^rer öollften@(i)mad) äU5ufe:^en gehabt :^aben; benn mit (Sid)er!)eit liege fic^annehmen, ha^ SJco^artg „Si)on ^uan'' üor bem eigentlic!)en, entfd)eibenbenS^eaterpublüum — n?enn nid)t auf immer, fo bo^für eine längere Qtit — bem Üioffinifc^en I]ätte meid)en muffen.S)enn bieg ift ber eigentli(i)e 3Iu§fd)Iag, ben 3ioffini in ber D^^ern*frage gab; er ap^jellierte mit §aut unb §aar ber D^er an ha^^ublüum; er mad)te biefe§ ^ublifum mit feinen SSünfd)enunb 9^eigungen §um eigentlid)en gaftor ber Dper.§ätte ha^ £):|3ern^ubli!um irgenbmie ben (E^arafter unb bie^ebeutung be§ 55oI!e§, nad) bem rid}tigen (Sinne biefe§ 2ßor=te§, an fic^ gehabt, fo müßte un§ 9ioffini di§> ber allergrünbüd)fte3^et)oIutionär im ©ebiete ber Eunft erfd)einen. ©inemSeile unfrer ©efellfdiaft gegenüber, ber aber nur a\§> ein un==natürüd^er 5Iu§mud)§ be§ ^oIfe§ unb in feiner fogialen Über*flüffigfeit, [a ©^äblii^feit, nur al§ 'oa§> 9^aupenneft anpfe^enift, meld)e§ bie gefunben, nä^renben glätter be§ natürlichen55oIBbaume§ gernogt, um au§ i^m I)öd)ften§ bie Seben§!raft §uerlangen, al§ luftige, gaufeinbe (5^metterling§fd)ar ein tpfjtmere§,lujuriöfe^ ^afein ba!)in5uflattern, — einem fold^en^ol!§ab^ube gegenüber, ber auf einem §u fd)mu|iger 9iof)^eitüerfunfenen 33obenfa|e fid) nur §u Iafter:^after (SIegang, nie abergu ma!)rer, fd)öner menfd)lid)er ^ilbung er!)eben fonnte, — alfo— um ben bejeidinenbften Slugbrud §u geben — unferm Dpern^^ubtüum gegenüber, mar D^offini jebod) nur 9^ea!tionär,tDäi)renb mir ©lud unb feine 3^ad)foIger al§ met^obifd)e, prin*gipielle, nacf) i^rem mefentlidjen (Srfolge mad)tlofe, ^leoolu*tionäre an^ufe^en :^aben. gm 9^amen be§ lujuriöfen, in ber%at aber einzig mir!Iid)en Sn{)alte§ ber D^er unb ber !onfequenten©ntmidlung beSfelben, reagierte 3oad)imo B^offiniebenfo erfolgreid) gegen bie boftrinären 9^eöoIution§majimen(55lud§, al§ prft 3}letternicf), fein großer $rote!tor, im 9^amenbe§ unmenfd)Iid)en, in SBat)r^eit aber einzigen Qn^alteS be§ euro^:päifd)en (Staat§mefen§ unb ber folgerid)tigen ®eltenbmad)ungbeSfelben, gegen bie boltrtnären SD^ajimen ber liberalen 9^eüo^


2)ie Oper u iib "oa^ Befcn bcr mu\\l 255lutionäre reagierte, föelcfie innerhalb biefe§ (StaatSrüefenS, unboI)ne öän5lid)e 5luff)ebuug (eine§ unnatürüdjen 3ii!)alte§, in ben=(elben formen, bie biefen 3n!)alt ou§fpra^en, ha§> 9}^en(d)Iirf)eunb ^.^ernüuttigc Ijerftcllen inollten. $^ie 3}letterni(^ ben ©taatmit üollem 9\ed)te nid)t anber§, al5 unter ber abfotuten 9Jion*ard)ic begreifen fonnte, fo begriff 9^offini mit nii^t minbererS^onfequeuä bie Dp er nur unter ber abfoluten äRelobie.$8eibe fagten: „SßoIIt it)r (Staat unb Dper, ^ier f)abt it)r Staatunb £)per, — onbre gibt e§ nid^t!"9Jiit S^offini ift bie eigentliche (55efd)id)te ber Oper gu©nbe. ©ie mar gu (Snbe, al§ ber unbewußte ^eim il)re§ 2Befen§fic^ 5U nadtefter, bemufjter fvülle entmidelt i)atte, ber gjtufüeral§ ber abfolute ^-aftor biefe§ £unfln)er!e§ mit unumtd)rän!ter9Jlad)tüon!omment)eit, unb ber &e\d)mad be§ S^eaterpubüfum^aU bie einzige 9iid)tfd)nur für fein 3Serf)aIten anerfannt mar.Sie mar gu (inhe, al§ jebe§ 53orgeben be§ ^rama§ bi§ §ur@runbfäyid)!eit tatfäc^Iid) befeitigt, ben fingenben ^arftellernbie 5lu§übung o'^rgefälligfter (^efang^öirtuofität al§> iljre einzige5Iufgabe, unb i^re f)ierauf begrünbeten 5lnfprüd)e an ben ^omponiftenal§ i!)r unt)eräuf3erlid)fte§ 9^ed)t ^uerfannt maren. (Siemar §u (Snbe, ate bie grof^e mufüaUfdie Cffentüd)!eit unter berüollftänbig c^aralterlofen 9JleIobie einzig ben Snljalt ber aT^ufü,in bem lofen gufammen^ange ber Dperntonflüde einzig ha^ %t'füge ber mufifalifdjen g-orm, unter ber narfotifd) beraufd)enben2öir!ung eine^ £)pernabenb§ einzig '^a^ Sßefen ber 93?ufi! if)remGinbrude nad) allein nod) begriff. @ie voai §u ^x(t>t — an jenem2age, al^3 ber öon (Europa vergötterte, im üppigften (S(^ogebe§ Sujuy bai}inläd)elnbe 9f?offini e§ für gegiemenb f)ielt, bemmeltfd^euen, bei fid) berftedten, mürrifc^en, für f)albberrüdt ge==l^altenen S3eetl)oüen einen — (gf)renbefud) ab^uftatten, 'titwbiefer nic^t ermiberte. Söa§ mod)te tüo^l ba§ lüfternfd)meifenbe Sluge be§ mjDlIüftigen ©o!)ne§ Stalia§ gertia:t)ren,al§ e§ in '^tw un^eimlid)en ©lanj be§ fd)mer5lid) gebrocbenen,feljufuc^tfied^en — unb bod) tobe^mutigen ^lide§ feinet un*begreif Iid)en @egner§ unmitüürlid) fid) öerfenfte? Sd)üttelte fid)it)m hOi?> furditbar milbe S!opff)aar be§ 9J^ebufenI)aupte3, \>cß> niemanberfd)aute, ol)ne 3U fterben? — (So biet ift gewiß, mit 9^of*fini ftarb bie Oper. —


256 ^P^^ unb ^rama:S5on ber großen (BtaU $ari§ aii§, in ber bie gebilbetften^nftfenner unb ttttüer nod) tjeute md)t begreifen fönnen, tveld)'ein Unterfd)ieb §n3ifci)en gmei berüf)mten tomponiften, tüie 33eet-:^oüen unb 9^offini, ftattfinben folle, al§ ettra ber, bag biejerfein :^immlifd)e§ @enie auf bie Eompofitionen öon Dpern, jenerbagegen auf ©timp^onien öertoanbt tjobe, — öon biefent fplen*biben ©i|e moberner 9}cufi!n)ei§^eit au§ folltebennocf) ber D:|3ernocE) eine t)ern>unberlid)e Seben§üerlängerung bereitet inerben.S)er §öng am ^afein ift urfräftig in allem, mag 'i)a ift. ^ieDpti tvai einmal ba, mie ha§> 23t)gantinif(i)e ^aifertum, unbgan§ mie biefe§ beftanb, mirb fie befte^^en, fo lange irgenb bieunnatürlidien SSebingungen üori)anben bleiben, bie fie — inner*lid) tot — immer nocf) am Seben er:^alten, — bi§ enblid) bieungezogenen 2;ür!en !ommen, bie einft fcf)on bem S5t)äantinifcf)en9f^ei(i)e einmal ein (gnbe madjten, unb fo grob maren, in ber|3run!enb ^eiligen ©opi)ien!irc^e i^^re milben 9ftoffe §ur tri^pe§u fü'^ren.5ll§ ©^ontini mit fi(i) bie Dper für tot anfa!), inte erfid), meil er bie „bramatifd)e 9Rid)tung" ber Oper für it)r SSefent)ielt: er öergag bie SCRögIic!)!eit eines 9^offini, ber it)m öolüommenha§> 65egenteil bemeifen fönnte. 5IIä Ü^offini mit bei meitemgrößerem 9^ec£)te bie Dp er mit firf) für fertig ^ielt, irrte er fi^§mar meniger, meil er ha^ SSefen ber Dper erfannt, beutlic^bargetan unb gur allgemeinen Geltung gebrad)t tjaitt, unbfomit anne:^men fonnte, nur nod) nad)gea:t)mt, nid)t aber me^rüberboten gu merben. ^ennod) täufd)te aber aud) er fid) bar*über, ha^ au§ allen bisherigen 9iid)tungen ber £)per nid)t einetarüatur gufammengefe^t m erben fönnte, bie nid)t nur öon berC)ffentlid)!eit, fonbern aud) bon !unft!ritifc^en topfen al§ eineneue unb mefentlid)e (S^eftalt ber Dper aufgenommen fein bürfte,benn er mugte gur g^it feiner S3lüte nod) nid)t, bafj e§ ben S3an*üer§, für bie er bis bat)in Wn\xl gemacht ^atte, einmal einfallenmürbe, felbft aud) gu fomponieren.D mie ärgerte er fid), ber fonft fo leid)tfinnige 5J^eifter, miemarb er böS unb übelgelaunt, fic^, menn aud) nii^t an Genialität,bod) in ber ®efd)id'lid)!eit ber SluSbeutung ber öffentlichen tunft*nid)tsmürbig!eit übertroffen §u fe^en! D mie mar er ber „dissolutopunito", bie auSgeftod^ene tourtifane, unb öon meldiemingrimmigen SSerbruffe ob biefer 6d)mad) mar er erfüllt, als er


2)ie Dpet unb bQ§ Sßefen ber 9J?ufif. 257bem ^arifer DpernbireÜor, ber i^n bei augenblidltd) etngetre^teuer SBinbftüIe einlub, ben $ari(ern roieber etmag t)or5ublafen,anttDortete, et njürbe nid)t el)er jurüdfommeu, ai§> bi§ bort„bie guben mit i^rem 6abbat fertig tüären!" — (Sr mugte er=fennen, baJ3, fo lange ©otte§ SSei§t)eit bie SSelt regiert, aUt§>feine ©träfe finbet, felbft bie ^ufrid}tig!eit, mit ber er ben Seutengefagt ^atte, tray an ber D^er märe, — nnb iüarb, um tvotjhöerbieute SSuge gu tragen, g-ifdi'^änbler unb tird)en!omponift. —9?ur auf weiterem Ummege fönnen tüir JebocE) gur berftänb-Ii(f)en ^arftellung be§ Sefen§ ber mobernften Dpci gelangen.III.I)ie ®ef(^id)te ber D^er ift feit Ü^offini im ©runbe nic^t§anbreg mel^r, al§ bie ®et(f)id)te ber D^ernmelobie, i^rerDeutung öom üinftlerifd) fpefulatiüen, unb i^re§ ^ortrage§ öomtüir!ung§füd)tigen ©tanb:pun!te ber ^arftellungau§.9^offini§ öon unget)eurem ©rfolge ge!rönte§ ^erfa^iren f)atteunnjiHÜirlid) bie tomponiften bom 5luffud)en be§ bramatifd)en3nf)alte§ ber 5lrie unb öon bem SSerfud)e, i:^r eine fonfequentebramatifd)e SSebeutung eingubilben, abgezogen. ®a§ SöefenberäJlelobie felbft, in meld)e fid^ bo§ gange ©erüft ber5(rie aufgelöft tjatte, mar e§, ma§ je^t ben gnftinft mie bie©Refutation be§ ^omponiften gefangen na:^m. 93?an mugteempfinben, ha^ felbft an ber 3Irie @Iud§ unb feiner 9f?ad)foIgerbag ^ublifum nur in bem ©rabe fid) erbaut !)atte, al§ bie burd)hie 2:eytunterlage begeid)nete allgemeine ©mpfinbung im reinmeIobifd)en Sleile biefer 5lrie einen ^u§brud erhalten ^atte,ber mie'oerum in feiner SHIgemein^eit fic^ nur atö abfolut o'^r^gefällige 2:onmeife lunbgab. SSirb un§ bie§ an ©lud fd)on üoK*fommen beutlid), fo mirb an bem legten feiner 9^ad)fotger, ©pon^tini, e§ un§ §um ganbgreifen erfid)tlic^. (Sie alle, biefe ernftenmufifalifd)en ^ramatüer, Ratten fic^ me^r ober minber felbftbelogen, menn fie bie ^irfung it)rer SD^ufi! meniger ber reinmelobifdjen ßffeng i^rer Strien, al§ ber 3Sermir!Iid)ung ber, bonif)nen benfelben untergelegten, bramatifd)en 5tbfid)t guf^rieben.^a§ D^ernt^eater mar §u i^rer geit, unb namentlid^ in $ari§,ber (Sammelpla^ äft^etifd)er (Sd)öngeifter unb einer bornetjmen9iic{)arb?3aQner, Sämtl. Sdiriften. V.-A. III. 17


258 0|)er unb 2)rama:SSelt, bte fid) barauf ftetfte, ebenfallg öftf)etifcf) unb fd^öngeifttg§u fein. ®ie ernfte äft!)eti(cf)e S^tention ber 3Jleifter marb üonbtefem $ubli!um mit Siefpeft aufgenommen; bie gan^e ©loriebe§ !ünftlerifc!)en ®efeggeber§ ftra^Ite um ben 9}Zufi!er, ber e§unternahm, in Sönen ba§ ^rama §u fdjteiben, unb fein $ubli^!um bilbete firf) tüo^I ein, öon ber bramatif(f)en „^eflamation"ergriffen gu fein, tüä^renb e§ in 2Baf)rt)eit bocf) nur bon bema^eije ber Menmelobie ^ingeriffen 'mar. W§> ha§> ^ublüum,burä) 9f?offini emanzipiert, fid) bie§ enblid^ offen unb unumtoun*ben eingestehen burfte, beftätigte e§ fomit eine gang unleugbareS[Ba!)r!)eit unb rechtfertigte baburd) bie gan§ folgerid)tige unbnatürlid)e ©rfd)einung, baf3 ha, Wo nid)t nur ber äugerlid)en ^n^nal^me, fonbern aud) ber gangen !ünftlerifd)en Einlage be§ £unft^tt)er!e§ gemäß, bie Tlu]'ü bie 5)öiiptfad)e, gmed unb giel toar,bie nur f)elfenbe ^id)t!unft unb alle burd) fie angebeutete bramatifc^e5Ibfid^t.mir!ung§Io§ unb nid)tig bleiben muffe, bagegenbie siRufi! alle SSirfung burd) i^r eigenfte§ SSermögen gang alleinl^erborgubringen ^aht. Wlt 5Ibfid)t, fic^ felbft bramatifc^ unb(|ara!teriftifd) geben gu n:)onen, !onnte bie SD^ufif nur in if)remmir!Iid)en SBefen entftellen, unb biefe§ SBefen fprid)t fid), fobalbbie SD^ufi! gur @rreid)ung einer l^ö^eren 5lbfid)t nid)t nur l^elfenunb mitmirlen, fonbern für fid) gang allein mirfen mill, nurin ber äJlelobie, al§ bem 5Iu§brude einer allgemeinen ©mpfinbung,au§.Slllen £)pern!omponiften mußte burd) Ü^offinig unnpiber=leglid^e (Srfolge bie§ erfid^tlid) merben. ©tanb tiefer fü^Ienben9JJufi!ern l^iergegen eine ©rmiberung offen, fo fonnte e§ bloß biefein, ha^ fie ben (5;t}ara!ter ber 9ioffinifd)en SQlelobie nid)t nural§ Ieid)t unb ungemütlid), fonbern ai§> ha§> äBefen ber Tlelo^bie überhaupt nid)t erfc^öpfenb begriffen, d^ mußte foldjen2J?ufi!ern bie !ünftlerifd)e Slufgabe fid) barftellen, ber unftreitiganmäd)tigen 9Q2eIobie hen gangen üollen §Iu§brud fdjöner menfd)-Iid)er (Empfinbung gu geben, ber i^r ureigen ift; unb in bem©treben, biefe Slufgabe gu löfen, fe|ten fie bie 9^ea!tion 9^of^fini§ — über ha§> SBefen unb bie ©ntfte^ung ber Dper t)inau§— bi§ gu bem Duelle fort, au§ bem aud) bie 5lrie mieberum itjx!ünftlid)e§ Seben gefd)öpft 't)aüe, bi§ gur 9^eftauration berurfprüngHd)en Sonmeife be§ ^oI!§Iiebe§.^on einem beutfd)en 9Jtufi!er toarb biefe Ummanbelung


®te Dpex unb bQ§ SBefen bcr 5[)^ufif. 259ber 93kIobte ^uerft unb mit auJ3erorbentIt(f)em (Erfolge in ba§Sebeu gerufen, tarl ?3iaria üon SBeber gelangte gu feiner!ünftlerifd)en Dieife in einer ^podje gefd)icf)tlic!)er (5nttt)ic!Iung,luo ber errt)ad}te 5reif)eit§trieb fid) n^eniger nod) in hen Men^fd)en, aU foldjen, fonbern in hen SSöIfern, aU nationalen9J?affen, funbgab.^a§ Unab:^ängig!eit§gefüI)I, ba§ in ber ^oliti!fid) nod) nid)t auf ha?> 9^einmenfd)Iid)e begog, aU reinmenfd)-tigungggrünben, unb glaubte biefe in ber nationalen Söurgel ber^^ölfer finben gu bürfen. ^ie ^ierau§ entfte^^enbe ^emegungglii^ in Sßa^r^eit meit me()r einer Ü^eftauration, al§> einer S^ebo*lution; fie gab fid) in it)rer äugerften 33erirrung al§ ©ud)t ber2Öiebert)erftenung be§ Eliten unb Verlorenen !unb, unb erft inber neueften Qeit fjoben tvix erfahren bürfen, mie biefer grrtumlid)e§ Unab{)ängig!eit§gefii^I fid) ba!)er aud) nod) nid)t al§ ahfolutunb unbebingt erfafste, fud)te, tüie fid) felbft unerüärlic^,unb mef)r gufällig al§ notmenbig ernjed't, nod) nad) SSered)-nur §u neuen geffeln für unfre (gnttoidlung gur mirflid) menfd)-Iid)en grei^eit füf)ren fonnte: baburd), bag tüir bie§ erfennenmußten, finb toir nun aber aud) mit Öeföugtfein auf bie red)teS3a^n getrieben Sorben, unb §mar mit fd)mer§Iid)er, aber tjexUfamer ©emalt.gd) \)ahe nid^t im ©inne, ^ier bie Darlegung be§ SBefen§ber Dper al§ im (Sinüange mit unfrer ^oIitifd)en (5ntn:)id(ungfte^enb gu geben; ber n)ill!ürlid)en SBirfung ber $f)antafie iftl^ier ein gu beliebiger (Spielraum geboten, di§> bafs bei fold)embeginnen nid)t bie abfurbeften 21benteuerlid)!eiten au§ge^edt n^er^ben fönnten, — tvie e§ benn aud) in unerbaulid)fter g-ülle imSSegug auf biefen ©egenftanb bereite gefd)e^en ift. ©§ liegt mirbielme^r baran, ha§> Unnatürliche unb S[Biberf|)rud)§üone biefe§5!unftgenre§, fomie feine offenfunbige Unfät)ig!eit, bie in il)mVorgegebene 5Ibfid)t njirüid) gu erreid)en, einzig au§ feinem SSefenfelbft §ur (Srflärung §u bringen. ®ie nationale 9iid)tungaber, bie in ber S3ef)anblung ber äRelobie eingefd)Iagen tourbe,tjat in i^rer SSebeutung unb ^erirrung, enblid) in it)rer immerÜarer n)erbenben unb i^ren S^rtum funbgebenben 3^^lP^^t"terung unb Unfrud)tbar!eit, §u üiel Übereinftimmenbe§ mit benIrrtümern unfrer :)3oIitifd)en (Sntmidhmg in htn k^ten oier^^igga^ren, al§ ha\] bie 33e5ie^ung hierauf übergangen trerben fönnte.3n ber 5Iunft, mie in ber $oIiti!, tjat biefe 9üd)tung t>a^17*


260'-g)|jer unb ^rama:$8e§etc£)nenbe, \iOL^ ber i'^r gugrunbe Itegenbe grrtum in feinerer[ten Unmillfürliiiifeit ficf) mit öerfü!)rerifci)er (5cf)önf)eit, in feinereigenfü(i)tig bornierten enbli(f)en §aBftarrig!eit aber mit miber^lid^er §äglid)!eit geigte, ©r mar fd)ön, fo lange ber, nur befangene,©eift ber grei^eit fid) in i^m au§fprad}; er ift ie|t efel^aft, mober %t\\i ber grei^eit in Sfßa^r!)eit il)n bereite gebrochen f)at,unb nur gemeiner @goi§mu§ i^n nod) fünftlid) aufredet erhält.3n ber SDlufi! äußerte ficE) bie nationale 9^i(i)tung bei i^remS3eginne um fo mef)r mit mir!Iid)er ©^ön^eit, al§ ber ©barafterber 9}?ufi! fid) überf)aupt me^r in allgemeiner, al^ in fpe5ififd)er©m|3finbung au§f:prid)t. 2öag bei unfern bid)tenben Äoman^»tüern fic^ alg römifd)=!atf)oIifd)e mt)ftifd)e 5(ugenOerbref)erei unbfeubal-ritterlid)e Siebebienerei funbgab, äußerte fid) in ber 3[Rufi!al§ l^eimifd) innige, tief unb meitatmig, in ebler 5Inmut erblü^enbe2:onmeife, — al§ 2:onmeife, mie fie bem mir!Iid)en,Ie|ten ©eelenl)aud)e be§ Oerfd)eibenben naioen ^oI!§geifle§ abge*Iaufd)t mar.^em über alleS Iieben§mürbigen Sonbiditer be§ „greifd^ü^en''fd)nitten bie mollüftigen SUlelobien 9^offini§, in benenalle SBelt fd)melgte, miberlid) fc^merjlid) in ba§ reinfü^Ienbe^ünftler^erg; er fonnte e§ nid)t gugeben, baf3 in i^nen berDuell ber magren STcelobie läge: er mußte ber SSelt bemeifen,"^0^ fie nur ein unreiner 51u§fluß biefe§ £iuene§ feien, ber duellfelbft aber, \iOi mo man it)n gu finben miffe, in ungetrübtefter0arl)eit nod) fließe. SSenn jene Oorne^men ©rünber ber £)perauf ben ^?oi!§gefang nur f)inlaufd)ten, fo ^örte nun SSeber mitangeftrengtefter 2tufmer!fam!eit auf if)n. ^rang ber ^uft berfd)bnen ^oIBblume Oon ber SSalbmiefe auf in bie prunfenben©emäc^er ber lui^uriöfen ?Jcufi!meIt, um bort §u :portatioen 3öoI)I^gerüc^en beftilliert §u merben, fo trieb bie (Se^Qnfudjt nad) bemSlnblide ber S3Iume SBeber au§ ben üppigen ©älen f)inab auf bieSSalbmiefe felbft: bort gen)al)rte er bie S3Iume am öuell be§munter riefeinben S3ad)e§, §mifd)en fräftig buftenbem Söalbgrafeauf munberbar gefräufeltem ^Jloofe, unter finnig raufd)enbem£aubge§meige ber alten ftämmigen ^äume. 2Bie füf)Ite ber feiigeMnftler fein §er§ erbeben bei biefem §Inbüde, beim ©inatmenbiefer gülle be§ ^ufteS!(Sr fonnte bem Siebe^brange nid)t miber^fte^en, ber entnerüten 9Jlenfd)^eit biefen t)eilenben Slnblid, biefenbelebenben ^uft gur ©rlöfung Oon i:^rem 2Sat)nfinne p^ufü^ren,


:^te Dpex unb bog SSejen ber Tlu\\l 261bie 33Iiime felb[t il^rer gottlid) §eugenben 2Bilbni§ ju entreißen,um (te aU ^lllerljeiUgftey ber fegenbebürftigen £up§tt)elt öor-5uf)aiten: — er brad) fie! — ^er Unglüc!lid)e! — £)hen im$rmi!gemad)e je^te er bie füfe SSer[d}ämte in bie foftbare Sßafe;täglid) ne^te er (ie mit frifd)em Koffer au§ bem Söalbquell.SDod^ fiet}'! — bie (o feufd) gefd)Io[fenen ftraffen SSIätter ent==falten fid), tüie gu fd)Iaffer Sßolluft an§gebe^nt; fdiamIo§ ent^»i)ünt fie i!)re eblen S^ugungyglieber unb bietet fie mit grauen==boller (5Heid)güItig!eit ber riedjenben 5^afe iebe§ gaunerifd)ena'ßoIIüftlingS bar. „2Ba§ ift bir, 33Iume?" ruft in ©eelenangftber 93ceifter: „öergiffeft bu fo bie fd)öne SBalbmiefe, rt)o bu fo!eufd) gemadjfen?" ®a läßt bie ^lume, eine§ nad) bem anbern,bie glätter fallen; matt unb Welt gerftreuen fie fid) auf bemSeppid); unb ein le^ter §aud) if)re§ fügen ^ufte§ tüe^t bem9}|eifter gu: „^s^ fterbe nur, — ba bu mid) brad)eft!" — Unbmit i^r ftarb ber 93leifter. (Sie mar bie ©eele feiner ^unft, unbbiefe ^unft ber rätfelöolle §aft feinet Sebeng gemefen. — Stufber SBalbmiefe muc^S feine ^lume metjxl — St^roler ©ängerfamen üon i^ren Qllpen: fie fangen bem gürften SQZetternid) üor;ber empfa!)! fie mit guten S3riefen an alle §öfe, unb alle £orb§unb S3an!ier§ amüfierten fid) in i^ren geilen ©along an bemluftigen Säbeln ber 2IIpen!inber unb mie fie üon it)rem „©iernbel"fangen. Se|t marfd)ieren bie S3urfd)en nad) 33eninifd)en Slriengum Woxhe if)rer S3rüber, unb tanken mit i^rem ©iernbel nad)^oni§ettifd)en £);pernmeIobien, benn — bie S3Iume rnuc^^nid)t mieber! —@g ift ein c^arafteriftifdier Quq ber beutf(^en ^ol!ä^melobie, ha% fie tüeniger in furggefügten, !ed unb fonberlid) be*megten 9^^t)t:^men, fonbern in langatmigen, fro!) unb bod)fef)nfüd)tig gefd)menten Qü^en fid) un§ funbgibt. ^in beutfc^e§Sieb, gänglid) o^ne f)armonifd)en 3Sortrag, ift un§ unbenfbar:überall ^ören mir e§ minbeften§ §meiftimmig gefungen, bie £unftfüf)It fid) ganj bon felbft aufgeforbert, ben SSag unb bie leidet§u ergänjenbe gmeite SDüttelftimme einzufügen, um ben 93auber t)armonifd)en SJielobie öoHftänbig öor fid) gu i)aben. ^iefeäRelobie ift bie GJrunblage ber S[öeberfd)en ^olBoper: fie ift,frei aller lofal^nationellen ©onberlic^feit, öon breitem, allgemeinem(5m:pfinbung§au§brude, ^at feinen anbern ©d)mucf, al§bal SQd)eIn fügefter unb natürlic^fter S^niö^^^t, unb fprtd)t


262 O^er unb ^tama:]o, burd^ bie ©etüolt unentftellter 5lnmut, §u ben fersen berS(Jlenf(f)en, gletd)öiel meld)er nationalen ©onber:^eit fie anqetjöxtnmögen, eben tüeil in i^r ba§ 3f?einmenfd)Iid)e \o ungefärbt gumSßorf(i)ein fommt. 9J^ä(^ten n)ir in ber toeltti erbreiteten 5ßir!ungber SSeber(d)en SJ^elobie ha^ SBefen beutfcf)en ®eifte§ unbfeine Vermeintliche S3eftimmung beffer erfennen, al§ mir in ber;Oüge bon feinen fpe§ifif(i)en Dualitäten e§ tun! —$y?ac£) biefer SJ^elobie geftaltet SSeber alleg; wa§> er, gänj^li^ öon i^r erfüllt, getpa^rt unb n)iebergeben mill, tva§> er fo imgangen ©erüfte ber Dper für fäl)ig erfennt ober fät)ig gu machenroeig, in biefer SDZelobie \i^ au^gubrüdfen, fei e§ au(^ nur ha^burii), ha^ er e§ mit i!)rem 5(tem über!)auc^t, mit einem Sautro:pfenau§ bem ^el(f)e ber 33Iume e§ befprengt, ba§ mu^tei!)m gelingen gu t)inreigenb n)a!}rer unb treffenber ^irfung gubringen. Unb biefe Wlelohit tvai e§, bie SSeber gum n)ir!lid)engaltor feiner Dper mad)te: ha§> SSorgeben be§ ^rama§ fanbburtf) biefe SD^elobie infoineit feine SSeriDirüicfiung, alg ha§ gange®rama üon oor^^erein mie üor (Se^nfucf)t :^ingegoffen tüar, inbiefe 9JleIobie aufgenommen, oon it)r öerge^rt, in it)r erlöft,burcf) fie gere(i)tfertigt §u werben. S5etra(i)ten tv'vc fo ben „greifcf)ügen''aB i)rama, fo muffen mir feiner ^idjtung genau biefelbe (Stellung gu 2öeber§ SJlufi! gumeifen, al§ ber ^ici)tungbe§ „Sancrebi" gur DJlufi! 9^offini§. ^ie aJlelobie 9^offini§ bebingteben 6^^ara!ter ber 2)id)tung be§ „Sancrebi" gang ebenfo, al§ SBeberg 9JleIobie bie ^icf)tung be§ mnbf(i)en „?^reifd)ü^en",unb SSeber mar :t)ier nici)t§ anbre§, al§ ma§ Ü^offinibort mar, nur er ebel unb finnig, ma§ biefer friüol unb finnlic^*. Sßeber öffnete nur bie ^rme gur 3tufnal)me be§ SS)rama§um fo biet meiter, al§ feine 9J^eIobie bie mir!Ii(^e (Sprad)e be§§ergen§, mal)r unb ungefälfd)t mar: ma§ in i^r aufging, marmot)l geborgen unb fid)er oor jeber ©ntfiellung. äBa§ in biefer(Sprache, bei alt' i^rer 2Sat)r^eit, bennod) i:^rer ^efd)rän!tl)eitmegen nid)t auSgufprec^en mar, ba§ mü^te fid) aud) Söeber üer=gebend i)erau§gubringen; unb fein (Stammeln gilt un§ f)ier al§* 2Ba§ id^ l)ier unter „finnüd)'' öerftel)e, im ©egenfa^ gu ber ©mn=ltd)!eit, bie id) qI§ ba§ bern?ir!lid)enbe SJioment beg tunfriperfeg fe^e,inöge au§ bem 3urufe eine§ italiemfd)en ^ublüum^ er'^ellen, bQ§ im©ntgüden über ben ®efang eine§ S?aftraten in ben ©d)rei auSbrad):„®efegnet fei ha^ SOJefferc^en!"—


^ie Dper unb bag gSefen ber mu'\\f. 263ha^ reblirf}e S3e!enntuig üoii ber Unfä(}ig!eit ber 9J?u(if, felbfttüirflid) ^rama gu werben, nömlid^, ha§> tt)ir!Iid)e, nid)t blogfür fie gugejd)nittene, Xrama in firf) aufgef)en §u Iaf(en; tüo*gegen fie öerniinftigerrt)eife in biejem n)ir!Ud)en ^rama auf='guge^en I)at.3Bir 1:}ahen bie 6)efd)id)te ber 5D^eIobie fortgufe^en.2Sar SSeber im 5luffud)en ber SJlelobie auf ba§ 3SoIf §iirüdgegangen,unb traf er im beutfd)en ^olfe bie glüdli(^e(5igen(d)aft naiüer gnnigfeit o^ne beengenbe nationale (Sonber-Iid)!eit an, fo f)atte er bie Dpernfomponiften im allgemeinen aufeinen Cluell ^ingelenft, bem fie nun überall, mo^^in if)r Sluge§u bringen öermodjte, al§> einem nid)t übel ergiebigen 33runnennad)fpä^ten.3unäd)ft maren e§ fran§öfif(^e ^omponiften, bie aufZubereitung be^ ^raute§ ^ebad)t nahmen, ba§ bei i^nen aU^eimi(d)e ^flange gemad)fen tüar. (Sd)on längft ^atte fid) beiif)nen ba§ n)i|ige ober fentimentale „doublet" auf ber SSoI!g='bü^ne im remitierten ©(^aufpiele geltenb gemacht,©einer 9^aturnad) mef)r für ben f)eiteren, ober — n^enn für hen em^^finbjamen,bod) nie für ben Ieibenfd)aftlid)en tragijdjen 5lu§brud geeignet,f)at e§ ganj üon felbft aud) ben ß^ara!ter be§ bramatifd)en4jenre§ beftimmt, in meld)em e§ mit oorf)errfd)enber 2lbfid)tangen)anbt mürbe, ^er granjofe ift nid^t gemad)t, feine ßmpfin*bungen gänglid^ in 3J^ujit aufgef)en §u lafjen; fteigert (id) feine©rregt^eit bi§ gum Verlangen nad) mu(i!alifd)em 5Iu§brude, fomuB er babei fpred)en ober minbefteng baju taugen fönnen. SSobei if)m ba§ ©ouplet aufi)ört, ba fängt ber Äontretang an; ot)neben gibt'g feine Tlu\it für if)n. 3^m ift beim ß^ou^Iet ha^©pred)en fo (et)r bie §au|3tfad)e, baj3 er e§ aud) nur allein,nie mit anbern gufammen fingen mill, npeil man fonft nid)tbeutlid) me^r üerftet)en mürbe, ma§ ge(prod^en mirb. 5lud) imtontretange fte^en fid) bie 2:änger meiften§ einzeln gegenüber;jeber mad)t für fid), ma§ er gu mad)en ^at, unb Um(d)üngungenbe§ ^aare^ finben nur ftatt, menn ber ß^^arafter be§ Saugetüberhaupt e§ gar nid)t anberg me^r guläßt. ©o fte^t im frangö-(ifd)en ^^aubeüille alk§> gum mu(ifalifd)en 5lpparate ©e^örigeeinzeln, unb nur burd) bie ge(d)mä^ige ^rofa üermittelt, neben


264 D|jet unb ^rama :einanber ha, unb mo ba§ ßoitplet öon meisteren gugleid^ ge=fungen tüirb, gefd)ie:^t bie§ im |)einlid^ften mu(i!alifci)en ©in*«Hange öon ber SSelt. ^ie franjöfifc!)e Dpei ift ba§ ertüeitertcSSaubebille; ber breitere mufi!alif(i)e Slpl^arat in i:^r ift für biegorm ber fogenannten bramatif(^en £)pex, für hen Sn^altaber bemjenigen öirtitofen Elemente entnommen, ha§> burd) Sf^offinifeine üp-pigfte S3ebeutung erf)ielt.^ie eigentümlich) e S5Iüte biefer £)pex ift unb bleibt immer'oa§> rm^i gefprod)ene al§ gefundene douplet, unb beffea mufi*faUfd)e (£ffen§ bie r^t)t!)miftf)e 9}leIobie be§ tontretanjeg. 5Iufbiefe§ nationale $robu!t, ha^» immer nur al§ S^ebenlöufer berbramatifc^en 3Ibfid)t, nie aber gu it)rer tt)ir!Iid)en 5lufnai)me infid^ Oertpenbet toorben mar, gingen fran§öfifc£)e C^ernlom^o^niften mit erlogener 51bfid)tli(l)!eit §urüd, al§ fie auf ber einen(Seite be§ %ohe§> ber (Spontinifd)en D^er inne n?urben, auf beranbern ©eite aber bie meltberaufdienbe 2Bir!ung 9^otfini§, tüienamentlid) aui^ ben t)erjbetüegenben (Sinflug ber SDIelobie SBeberggeiüa:^rten. S)er lebenbige 3^t)alt jeneg fran§öfif(i)en ^atiomU^robu!te§ toar aber bereits üerfd^munben; fo lange :^atten SSaubebilleunb !omifd)e Dp er an i^m gefogen, ha^ fein £luell introcfenfter ^ürre nicf)t me^r §u fliegen bermoci)te.SSo bie natur^bebürftigen tunftmufüer nad^ bem erfe^nten Sf^aufc^en be§ SSad^eSt)in:^ord)ten, lonnten fie e§ üor bem :profaif(i)en Mppüapp berajlül^le ni^t mef)r t)erne!)men, bereu 'iRao fie felbft mit bemäßaffer trieben, ha^ fie au§ feinem natürlichen S3ette im breternenbanale gu it)r f)ingeleitet l)atten. 2öo fie ba§ SSoI! fingen ^örenmollten, tonten it)nen nur i:^re e!eli)aften n^o^Ibefannten ^aubet»ine==3JJaf(i)inenfabri!ateentgegen.9^un ging bie große gagb auf ^olfgmelobien in frember§erren Säubern Io§. SSereitS f)atte SSeber felbft, bem bie ^eimifd)eS3Iume toelfte, in gor!eI§ 6d)ilberungen ber arabifdfienSJ^ufi! fleißig geblättert unb i^nen einen 9J?arfd) für §arem§*mät^ter entnommen. Unfre grangofen toaren flin!er auf henS3einen; fie blätterten nur im 9^eife^anbbud)e für Souriften, unhmad)ten fid) babei felbft auf, gang in ber 9?ä^e gu ^ören unb §ufet)en, mo irgenb nocf) ein (BtM ^oIBnaibetät üorl^anben toäre,n)ie e§ auSfä^e unb toie e§ Hänge. Unfre greife giüilifationtüarb n^ieber finbifd), unb ftnbifc^e ©reife fterben balb! —^ort im f(f)önen, oielbefubelten Sanbe S^^Iien, beffen


®ic D'pcx unb ba§ SBefen bcr ÜJZufif. 265mu(i!aU(d)e§ gctt 9^o(fiui fo öorneljni bel)agltd} für bie öermogerteShinfttueU abge(c^üpft t)atte, faß ber forglo§ ü:p^igeSiJieifter unb fat) mit tierinunbertem Üääjdn bem §erum!rabbelnbcr galanten ^arifer ^oIBlieberjäger gn. ©iner Don biefentüar ein guter Df^eiter, unb )füem er nacl) I}eftigem SRitte öom$ferbe ftieg, n:)uf3te man, baj3 er eine gute Wlthhk gefunbenl^atte, bie i^m t)iele§ (^elb einbringen n)ürbe. tiefer ritt jegtmie befeffen burd) allen gifd)- unb (25emüfe!ram be§ Waxtte^bon 9^eapel !)inburd), baf3 alleS ring§ umherflog, (^efd)notterunb 65eflud)e il)m nad)folgte, unb brof)enbe gäufte fid) gegeni^n er:^oben, — fo bag ifym mit SSIi^eSfdjnelle ber ^i^fi^^^^t t)oneiner l^radjtüoHen gifd)er= unb @emüfe!)änbIer^9\et)oIution inbie ^f^afe \ut}x. 5lber l^ieröon mar noc^ mel)r ;^u ^profitieren!§inau§ nad^ $ortici jagt ber $arifer 9fleiter, gu ben 93ar!enunb 9?e^en jener naiöen gifd)er, bie ha fingen unb gifd)e fangen,fd)Iafen unb muten, mit SBeib unb tinb \pklcn unb SJ^effermerfen, fid) totfdjiagen unb immer babei fingen. SJ^eifter 5tuber,gefte^', ha^ mar ein guter 9Ritt unb beffer, aB auf bem §i:ppogr^pfien,ber immer nur in bie Süfte fd)reitet, — au§ benenhod) eigentlid) gar nid)t§ §u ^olen ift, al§ (Sc^nu:pfen unb (5rfältung!— ^er Ö^eiter ritt f)eim, ftieg öom ^ö% mad)te S^offiniein ungemein öerbinblidieS tompliment (er mußte mof)I,marum?), na^m ©jtra^oft nad) $ari§, unh ma§ er im §anb^umbrel)en bort fertigte, mar nid)t§ anbre» aB bie „©tummeOon ^ortici".— 2)iefe Stumme mar bie nun fprad)Io§ gemorbene SfJlufebe§ ®rama§, bie ämif(^en fingenben unb tobenben äJlaffen ein^fam traurig, mit gebrod)enem §er§en ba^inmanbelte, um üor£eben§überbruf3 fid) unb i^ren unlösbaren ©d)mer§ enblid)im fünftlid)en SSüten be§ 2:^eaterbul!ane§ gu erftiden!—Sf^offini fd)aute bem präi^tigen (Speftafel au§ ber gerne §uunb als er nad) ^aü§> reifte, Ijielt er e§ für gut, unter henfd)neeigen 5llpen ber (Sd)mci5 ein menig p raften unb mo!)Ibarauf ^in§ul)or(^en, mie bie gefunben, feden 35urfd)en bort miti^ren S3ergen unb Mt)en fic^gn $ari§ angelangt, mad)te er ^luber fein berbinblid)fte§Kompliment (er mußte mot)I, marum?), unb [teilte ber SSeltmufüalifd^ gu untert)alten pflegten,mit oieler SSaterfreube fein jüngfteS ^nb bor, ha§> er mit glüd-Iid)er Eingebung „Söil^elm %e\\" getauft ^atte.


266 Dpex unb ^rama:®ie „©tumme üort ^ortici" unb „SBil^elm %eil" mürbennun bie beiben 5lc£)fen, um bie fid) fortan bie ganje fpefulatiöeD^ernmufütüelt belegte, ©in neue§ ®e^eimni§, ben ^albber^n)eflen ßeib ber £)^er §u galüanifieren, n)ar gefunben, unb jolange fonnte bie Dper nun lieber leben, al§ man irgenb nod)nationale S5e[onber:^eiten pr 2Iu§beutung üorfanb. ^llle 2än^ber ber kontinente n^urben burd)for[d)t, jebe ^roüinj auSge*:plünbert, jeber ^oIBftamm hi§> auf ben legten Sro^fen feine§mufifalifcfien ^luteg au§gefogen, unb ber gen)onnene (S|)iritu§§um (SJaubium ber §erren unb (S^äd)er ber großen Dperntoeltin bligenben geuermerfen oer^oragt. ^ie beutfd)e ^unfllriti!aber erfannte eine bebeutungSüoIIe 5Innä^erung ber Dpex ani1:)x Qkl; benn nun I)abe jie bie „nationale", ja — toenn mantoiü — fogar bie „^iftorifd)e" 9^id)tung eingefd)Iagen. SSennbie ganje SBelt oerrüdt wirb, füllen fid) bie ^eutfd)en amfeligflen babei; benn befto me^r ^aben fie gu beuten, §u erraten,§u finnen unb enblid) — bamit i^nen gan§ wo^ tüerbe — §uHaffifi^ieren!—^etrad)ten toir, morin bie ©intüirfung be§ 3^ationaIenauf bie Slielobie, unb burd) fie auf bie Dpex he\ianh.®a§ ^oI!§tümIid)e ift bon je^er ber befrud)tenbeOuell aller tunft getoefen, fo lange al§ e§ — frei oon allerSfJeflejion — in natürlid) auffteigenbem 2Bad)§tum fid) bi§ §um^nfttoerfe er{)eben fonnte. 3^ ber ©efellfdjaft, mie in bertunft, i)aben mir nur üom ^olfe gege^rt, o:^ne ha'^ mir egmußten, gn meitefter Entfernung üom ^oI!e l^ielten mir biegrudit, bon ber mir lebten, für 3J^anna, ha§ un§ $riüilegiertenunb 5lu§erlefenen ®otte§, 3^eid)en unb @enie§, gan^ nad)t)immlitd)er SSillfür au§ ber Suft :^erab in ha§> Maul fiel Slfömir ha§ SD^^anna aber oerpragt l)atten, fa^en mir un§ nun:^ungrig nad) hen 5rud)tbäumen auf ©rben um, unb raubtenbiefen nun, al§ 9f?äuber bon ®otte§ (55naben, mit fedem, räube^*rifd)em SSemugtfein i^re grüdite, unbelümmert barum, ob mirfie gepflangt ober gepflegt ^^atten; ja, mir Rieben bie ^äumefelbft um — bi§ auf bie SSurgeln, um §u fet)en, ob nid)t aud)biefe burd) !ünftlid)e git&s^^itung fc^mad^aft ober bod) menig=fleug t)erfd)Iingbar gemad)t merben fönnten. ©o reuteten mirben gangen td)önen 9^aturmalb be^ ^olfeg au§, ha^ mir mitit)m nun al§ nadte, I)ungerleibige SSettler baftet)en.


^te £)pex unb bag ggejen ber !g?uyi!. 267(So I)at beim aiid) bie Dpernmufü, ha (ie if)rer gän§üd)en3eugung^unfät}ig!eit unb be§ ^ertrocfneng oller itjrer (Säftebetpufjt tüurbe, fid^ auf ha^ 35ol!§Iieb geftürgt, big auf feineSSur^eln e§ au^gefogen, unb fie tüirft nun ien faferigen 9Reftber grudjt in efel^aften Dpernmelobien bem beraubten SSoüeal§ elenbe unb getunb!)eit§fd)äblid)e 9^af)rung I)tn. Hber aud)fie, bie Dpernmelobie, ift nun o^^ne alle 5(u§fid)t auf neue 9^at)*rung genjorben; fie ^at alle^ berfd)Iungen, n^ag fie berfd)Iingenfonnte: o^ne möglid)e neue 33efrud)tung ge^t fie unfrud)tbargugrunbe: fie laut nun mit ber Sobe^angft eine§ fterbenben03efräJ3igen an fid) felber ^erum, unb biefe§ miberlic^e §erum=fnaupeln an fid) felbft nennen beutfdje Eunftfritifer „©trebennad) :^öt}erer ß^^arafteriftü", nac^bem fie §uüor ha^' Umfd)Iagenjener augge^Iünberten ^oI!vfrud)tbäume „©manglpation ber^Jiaffen" getauft :^aben!^a§ ma!)rl)aft ^oI!§tümIid)e t)ermod)te ber £)^ern!om*:ponift nid)t gu erf äffen; um bieg §u fönnen, ):)ätte er felbft au§bem ©eifte unb ben 5Infd)auungen be§ 3SoI!eg fd)affen, b. ^. im©runbe felbft 3SoI! fein muffen, ^nx 'oa§> (Sonberlic^e fonnteer faffen, in meld)em fid) i^m bie ^efonber:^eit be§ SSoI!§*tümlid)en !unbgibt, unb bieg ift bag 9ZationaIe. ®ie gär^bung beg 9^ationaIen, in ben t)öf)eren (Stäuben bereitg gänjtid)bermifdjt, lebte nur nod) in ben Seilen beg ^olfeg, bie, anbie (BdjoUt beg g-elbeg, beg Uferg ober beg ^ergtaleg geheftet,t)on allem befrud)tenben Slugtaufd) i^rer (£igentümlid)!eitengurüdge^alten n)orben njaren. 9Zur ein ftarr unb ftereott)|) ®e*iDorbeneg fiel ba^er jenen 2(ugbeutern in bie §änbe, unb inbiefen §änben, bie— um eg nad) lujuriöfer SBilüür üermenben§u fönnen — i^m erft nod) bie Ie|ten gafern feiner g^itQit^Ö^*Organe aug§iet)en mußten, fonnte eg nur gum mobifd)enturiofum ttjerben. SSie man in ber 0eibei*mobe jebe beliebige,föingeln^eit frember, big^er unbead)teter ^oIfgtrad)ten gu un^natürlid)em Slug^u^e berwenbete, fo mürben in ber D^er ein^gelne, üom Seben üerborgener S^ationalitäten loggelöfte QüQt in9J^eIobie unb 9^t)t)t^mug, auf bag fd)edige (berufte überlebter,tnl)aItgIofer formen gefegt.(ginen nid)t unmefentlid)en ßinflug mußte biefeg SSerfa^renjebod) auf bag ©ebafjren biefer Oper augüben, hen toir jegtnät)er §u betrad)ten ^aben: nämlid) bie ^eränberung in bem


268 Dpex unb ^rama :SSet:^äItnif(e ber barflellenben gaftoren ber Dper gueinanber,bie, tüie ermähnt, cdä „(Emanzipation ber Tiaren" auf^gefaßt trorben ift.IV.3ebe ^unfttid)tung nähert ficf) gan§ in bem ©rabe i^rerS3Iüte, al§ fie ha§ SSermögen gu bi(i)ter, beutlidier unb fi(i)erer©eftaltung gewinnt. ®a§ ^ol!, ba§ im Slnfange fein ©taunenüber bie meit^in tüirfenben SBunber ber Statur in hen 5Iu§rüfenIt)rifd)er ©rgriffenf)eit äußert, öerbiditet, um hzn ftaunenenegen=ben (S^egenftanb §u betüältigen, bie tt)eitüer§n)eigte 9fJatur==erfifieiuung pm (3ott, unb ben (Bott enblic!) §um Reiben, gnbiefem gelben, aU bem gebrängten 35ilbe feine§ eigenen 2Befen§,erfennt e§ jid) felbft, unb feine Saaten feiert e§ im (gpo§, im^rama aber ftellt e§ felbft fie bar. i)er tragifd)e §elb ber®ried£)en f(i)ritt au§ bem ^tjox ^erau§ unb fprad) §u i^m §urücf=geinanbt: „©et)t, fo tut unb l^anbelt ein 9J^enf4; tüa^ iljx in9J?einungen unb (3:prü(i)en feiertet, ha^ ftelle iä) eud) al§ un^n)iberlegli(j^ tvaijx unb notn)enbig bar." — ^Die gried)ifc^eSragöbie faßte in ß^or unb Reiben ba§ $ubli!um unb ha^£unftn)er! §ufammen: biefe§ gab fidf) in i^r mit bem Urteileüber fici)— al^ gebi(i)tete 5lnf(i)auung — ^ugleid) bem SSoIfe,unb genau in bem ©rabe reifte ba§ ^rama al§ ^unftmer!, al§ba§ t»erbeutli(i)enbe Urteil be§ ^^ou§> in ben §anblungen berReiben felbft fic^ fo unn)iberlegli(i) au§brüdte, ha^ ber 6:t)oroon ber (S§ene ab ganj in ba§ 33oI! gurücEtreten, unb bafür al§belebenber unb oermirnic^enber 2eilnet)mer ber §anblung —al§ foI(i)er — felbft bef)ilflic!) n) erben lonnte. ©I)a!efpeareg2;ragöbie fte^t infofern unbebingt über ber gried^ifd)en, al§ fiefür bie !ünftlerit{i)e 2ed)ni! bie 5fJotmenbig!eit be§ S:^ore§oollfornmen übermunben t)at. S3ei ©:^a!efpeare ift ber ©t)orin lauter an ber §anblung perfönlicf) beteiligte gnbiüibuenaufgelöft, meldte für ficf) gan§ na(f) berfelben inbiüibuellen9^otn)enbig!eit il)rer SO^einung unb Stellung l^anbeln, toie ber^aupt^elb, unb felbft i^re fi^einbare Unterorbnung im !ünft=*lerifd^en S^a^men ergibt fid^ nur au§ ben ferneren 33erüftrung§==fünften, in benen fie mit bem §aupt^elben ftef)en, !einegn)ege§aber au^ einer etnja pringipiellen ted)nif^en SSeradjtung ber


S)ic D^er unb bo§ Söejen ber 5D?uUf. 2699?el)enperyouen; beim überall 'oa, wo bte felbft uutergeorbuet[te^erfon ^ur ^cilnat)me au ber §aiLptf)anbIung 5U gelangenijai, äußert fie fid) gan^ nad) ^erföulid^ ci)ara!teri[tifd)em, freiem(Srmejjen.25>cuu bie fid)er unb feft gejeidineten $erfönlic^!eiteu(Si)a!e(peare§ im heiteren ^^erlaufe ber mobernen bramatijd)en5l'un[t immer meijx bou if)rer :plaftifc^eu gnbiüibualität öerloreuunb bi§ 5ur blogen ftabilen ef)ara!terma§!e o^ne alle gnbibibuaütätI}erabfan!en, [0 i[l bie§ bem (Sinjluffe be§ ftänbijd)uniformierenbeu (Staate^ gu5ufd)reibeu, ber ha§> Ü?ed)t ber freien$erfönlid)!eit mit immer tötlid)erer Gewalt unterbrüdte. ^ag©c^attenfpiel foldjer innerlid) ^of)Ien, aller ^nbiöibnalität baren6:^ara!terma§!en marb bie bramatifdje (S^runblage ber D^er.ge in^^altSlofer bie $erfönlid)!eiten imter biefen 93Za§!en maren,befto geeigneter erachtete man fie §um ©ingen ber Dpernarie.„^rinj unb ^rinaeflin", — ba§ ift bie gange bramatifdje 5ld)fe,um bie fid) bie Dper bref)te, unb — bei Sid)t befet)en — je^tnod) hxeijt 5ine§ Snbiüibueile fonnte biefen Dpernmagfen nurburc^ ben äußeren ^(nftrid) !ommen, unb enblid^ mußte bie S5e=fonber!)eit ber SoMität be§ (Sd)au^Ia|e§ i^nen ha§> erfe^en,tvav il)n.en innerlich ein- für allemal abging. SIB bie 5lompo=niften alle melobifd)e ^robuftüität i^rer tunfl erfd)ö|)ft l)attenunb öom ^ol!e fid) bie Sofalmelobie erborgen mußten, griffman enblid) aud) gum ganzen ;^o!ale felbft: ^eforationen,^oftüme, unb ha?^, traS biefe aufzufüllen ^atte, bie beföegunggfähigeUmgebung — ber D^erndjor, Ujarb enblid) bie §au^tfad)e,bie Dper felbft, tt)eld)e üon allen (Seiten il)r flimmernbe^3Sid)t auf „^ring unb ^ringeffin'' trerfen mußte, um bie armenUnglüdlid)en am folorierten(Sängerleben gu erhalten.(So toar benn ber frei^lauf be§ ^rama§ gu feiner tötlid)en©d)mac^ erfüllt: bie inbiüibuellen $erfönlid)!eiten, §u beneneinft ber (£I}or be^ ^ol!e§ fid) üerbid)tet l)atte, berfd)rt)ammenin buntfd)edige, maffentjafte Umgebung ol)ne 9Jlittelpun!t. 3ll§biefe Umgabung gilt un§ in ber £)per ber gange ungel)eure fgenifd)e5Ipparat, ber burc^ 9}lafd)inen, gemalte Seinmanb unb bunte


270 Opex urtb ^toirta:Iid)en Sauber auszuüben, wo e§ eben nur al§ gelegentlid^ er*forberIid)er ®d)mud einem burcf) d)ara!tertftif(^e §anblungbelebten, bramatifd^en «Stoffe beigegeben unb o^ne alle Dften*tation eingefügt tvax. SSie trefflic^ njugte Wo^ait feinemOömin unb feinem gigaro ein nationale^ tolorit §u geben,Dl)ne in ber iürfei unb in Spanien, ober gar in 33üc^ern, nad)ber garbe gu fud)en. S^^er D§min unb jener g-igaro marenaber n)ir!Iiä)e, Oon einem ^id)ter glüdflid) entworfene, tom3Jlufi!er mit tvaljxem 5Iu§brude auSgeftattete unb bom gefunben^arfteller gar nid)t §u üerfe^Ienbe, inbiüibuelle ©:^ara!tere.®ie nationale gutat unfrer mobernen Dpernfomponiften tüirbaber nid)t auf foId)e S^bioibualitäten üerföanbt, fonbern fiefoH bem an fid)gan§ (s:f)ara!terIofen eine irgenbtDie d)ara!teriftifd)eUnterlage, §u 93elebung unb 9f?ed)tfertigung einer an unb fürfid) gan^ glei(^gültigen unb farblofen (Sjifteng, erfl geben, ^te©pi|e, auf bie alle§ gefunbe ^oI!§tümIid)e ausläuft, ha^ reinmenf^Iid) ef)ara!teriftifd)e, ift in unfrer Dper bon Oorn-!)erein al§ farblofe, nid)t§bebeutenbe Slrienfängermagfe oerbraud)t,unb biefe Wa^U foll nun burd) ben SSiberfd^ein ber umgeben=»htn garbe nur fünftlid) belebt werben, tveSijalh benn aud) biefegarbe ber Umgebung in ben allergrellften unb fd)reienbften^edfen aufgetragen mirb.Um bie öbe (S^ene um ben 3lrienfänger ^erum §u beleben,l)at man ba§ ^ol!, bem man feine SOIelobie abgenommen ^atte,felbft enblid) auf bie S3üf)ne gebrad)t; aber natürlich !onnte t)a§nid)t ha§ ^ol! fein, ha§> jene SSeife erfanb, fonbern bie ge*Ie:^rig abgerid)tete 9}taffe, bie nun nad) bem 2:a!te ber Dpern*arie :^in= unb :^ermafd^ierte. 9^id)t ha§> SSoI! braud)te man,fonbern bie SD^affe, b. f). ben materiellen Überreft Oon bemSSoüe, bem man ben Seben§geift au§gefaugt !)atte. ^er maffeni)afte(2;^or unfrer mobernen D|jer ift nic^t§ anbre§, al§ biegum ®et)en unb (Singen gebrad)te ieforation§mafd)inerie be§^eater§, ber ftumme $run! ber tuliffen in betoegunggüollen£ärm umgefe^t. „^rin§ unb ^ringeffin" !)atten mit bem beftenSSillen nid)t§ me^^r gu fagen, al§ i^re taufenbmal get)örtenSd)nör!elarien: man fud)te ba§ 2;^ema enblid) baburd) gubariieren, ha^ ha§> gange 2;t)eater oon ber ^uliffe bi§ gum ber-:^unbertfad)ten ©f)oriften biefe SIrie mitfang, unb gwar — jet)ö^er bie Sßirfung fteigen foII — gar nid)t einmal me^^r biel-


^ic £)pex unb bag gSefen bcr Wlu\\l 271ftimmig, fonbern im iDirHidjcii tobcnbeu (Sin Hange. 3n bemiientgutage fo berühmt gen)orbenen „Unijono" enthüllt fid)gan^ erfidjtlid) ber eigentlid^e 5lern ber 3tb(id)t ber 9Jta(jen^aniDenbung, imb im ©inne ber D|3er :^örenmir gan§ rid)tigbie ??M(fcn „emanzipiert", menn mir fie, mie in hen berühmteren©teilen ber berüt)mteften mobernen Dpex, bie alte, obge»»broJd)ene 5(rie im ijunbertftimmigen ©intlange Vortragen ^ören.©0 t)at un(er heutiger ©taat bie SO^affe ebenfalls emangi|)iert,menn er fie in ©olbatenmtiform bataillonSmeife aufmarjd)ieren,Iin!§ unb rechts fc^menfen, (c^ultern unb :prä(itieren lä^t: mennbie 9;ilet)erberrfd)en „,U ber Umgebung bon Singen mo^^ereinen 5lnftrid) erhielt, ber über i!)re innere §ol^I{)eit täufd)te.SDiefen S(nftrid) gemann man au§> bem ^iftorifd)en S! oft um,\)a§ 'oa^ nationale Kolorit nod) jjrägnanter mad)en muf3te.W^an foIIte annehmen, l)ier, beim ©inmifdjen be§ t)iftorifd)enSOlotioeg, ^abe nun bem ^ic!)ter bie Slufgabe zugeteilt merbenmuffen, entfd)eibenb in bie ©eftaltung ber Dper einzugreifen.Seid)t bürfen mir aber unfern grrtum einfe!)en, menn mirbebenfen, meld)en ©ang bi§^er bie gortbilbung ber Oper ge=»nommen f)atte, mie fie alle ^!)afen i(}rer (Entmidlung nur bembergmeifelten ©treben be§ 5Jiufi!er§, fein SSer! am !ünftlid)enS^afein ju ert)alten, öerbanfen mugte, unb felbft gur Hermen*bung ^iftorifd)er 9}?otioe nid)t burd) ein al§ notmenbigempfunbene§ SScrlangen, fic^ an ben ^td)ter §u ergeben, fon=»bcrn burd) ben ^rang rein mufi!alifd)er Umftänbe ^ingemiefen


272 £)pex unb ^rama:marb, — burd) einen ©rang, ber toieberum nur au§ ber gangenunnatürlichen Slufgabe be§ 9Mi!er§, im ©rama 2Ib(i(i)t unbSlugbrud jugleid) geben §u foüen, i)eröorging. SSir t^erbenfpäter auf bie (Stellung be§ ©icE)ter§ gu unfrer mobernften D-pernorf) §urürf!ommen; für }e|t Verfölgen mir ungeftört bom ©tanb^fünfte be§ n)ir!Iid)en ?;-a!tor§ ber Oper, be§ si^ufiferS, au§, bi§tootjin fein irrige§ ©treben itju führen mußte.®er äJlufüer, ber — mocf)te er fic£) gebärben, n)te er mollte— nur 5tu§bru(i unb nid)t§ al§ 5lu§brud geben !onnte, mußtegang in bem 5IRage auc^ ba§ mirflid^e Vermögen gu gefunbemunb toa^^rem 5lu§bruc!e öerlieren, alg er hen ©egenfianb feine§2Iu§brucEe§, in feinem ücrfe^rten ©ifer, biefen (S^egenftanb felbftgu geid)nen, felbft gu bid)ten, §um grünbfä|IicE) matten unbin^altglofen (S(i)ema ^erabmürbigte. §atte er nid^t öom ©ic£)terben 3Jlenf(^en öerlangt, fonbern öom 3}lerf)ani!er ben ©lieber*mann, ben er mit feinen ©emänbern nad) S3elieben brapierte,um burtf) hen garbenreig unb bie 5Inorbnung biefer ©emänberallein gu entlüden, fo mußte er nun, ha er ha§> marme ^ulfierenbe§ menfd)lid)en Seibe§ an bem ©liebermanne unmöglich) barftellentonnte, bei fomit immer größerer Verarmung feinerSlu§bruc!§mittel enblidf) nur nocf) auf unerhört mannigfaltigeSSariation in hen garben unb '^-alten feiner ©ewänber be=bacf)t fein. '3)a§ :^iftorifrf)e ©emanb ber D^er — ba§ ergiebigfle,meil e§ nacf) 0ima unb g^italter auf ha§> ^untefte §u tüedifelnimftanbe mar, — ift aber eigentlid) boc^ nur ha ^er! be§©eforation§maler§ unb 2;t)eaterf(^neiber§, mie biefe beibengaftoren benn in Sfßa^r^eit bie allermid^tigften S3unbe§genoffenbe§ mobernen £)pern!omponiften geworben finb. 5Illein aud)ber 5[Rufi!er unterließ e§ nid)t, feine 2^onfarbenpalette für ba§^iftorifd)e S^oftüm f)er§urid)ten; mie ptte er, ber (Sd)öp)fer berDper, ber fid) ben ©id)ter gum 93ebienten gemacht i)atte, henSlJlaler unb 6d)neiber nid)t aud) au§fted)en follen? ^aitt erba§ gange ©rama, mit ganblung unb ©l)ara!teren, in SJ^ufi!aufgelöfl, mie follte e§ if)m unmöglid) bleiben, aud) bie Qeid)^nungen unb färben be§ 2Jlaler§ unb (Sd)neiber§ mufüalifd)gu SBaffer gu mad)en? ®r oermod)te e§, alle ©ämme nieber=gureißen, alle (Sdjleufen gu öffnen, bie ha^ 9}leer oom Sanbetrennen, unb fo in ber ©ünbflut feiner 2Jlufi! ha^ ®rama mitSD^ann unb SDlauS, mit $infel unb (5d)ere gu erfäufenl


^ie Dpex unb bag SSefen bei mu^xl 273^er 9J?u[i!er muffte aber aucl) bie it)ui ^räbefttnterte 5Iuf*gäbe erfiiüeu, ber beut|cl)en iTritif, für btc (S)otte§ allgütige gür=forge befanntltd) bie tunft gefcljaffen I}at, bie greube beS ®e=jc!)en!e§ einer „I)iftorifd}en SJtufi!" ^^u madjen. ©ein I)o^eri)\uf begeifterte il}n, gar balb ha^-> 9iid)tige gu finbcn.ä'öie ntuf3te eine „I)iftori(d)e" 9Jhi(i! fid) ant)ören, Wenn fiebie 3Bir!ung einer folcl^en ntad)en foHte? gebenfalB anber§al§ eine nid)t !)iftorifd)e 9JJufi!. SBorin lag l^ier aber ber Unter*fd)ieb? offenbar barin, bafj bie „^iftorifd)e SJJufi!" t>on bergegenwärtig gen)ö!)nten fo öerfd)ieben fei, aU ha§> itoftüm einerfrüt)eren geil öon beni ber (^egenn:)art.Söar e§ nid)t ha^ 0ügfte,genau fo, mie man ha^ ^oftüm bem betreffenben 3^^*^^^^^ 9^==treu nad)a:f)mte, aud) bie Wu\it biefem ä^italter §u entnehmen?Seiber ging bie§ nidjt fo Ieid)t, benn in \emn im 5toftüm fo^DÜanten Zeitalter gab e§ barbarifd)ermeife nod) feine D:pern:eine allgemeine £)pernfprad)e mar il)nen bal}er nic^t gu entnehmen,dagegen fang man bamal§ in ben ^ird)en, unb biefe 5!ird)en==gefänge :^aben in ber 2;at, menn man fie l)eute plöyid) fingenlägt, unfrer 9J^ufi! gegenüber ge^^alten, etma§ überrafd)enbgrembartigeg. ^ortref flid) ! Äd)engefänge ^er! ^ie 9^eIigionmuß auf§ 2:^eater manbern! — ©o marb bie mufüalifd) l)iftorifd)e^oftümnot gur d)riftlid) religiöfen D:perntugenb. gür ba§SSerbred)en be§ 9^aube§ ber S3oI!§meIobie Oerfd)affte man fid)römifd)-!at^oIifd)e unb eüangeIifd)-^roteftantifd)e 5^ird)enabfoIu*tion, unb gmar gegen bie Söotjltat, bie man ber tirdje baburd)ermie§, baf3, mie guüor bie 9}Zaffen, nun aud) bie S^eligion um im 5(u§brude ber beutfd)en triti! fonfequent §u bleiben —burd) bie £)pex „emanzipiert" mürbe.(So marb ber D^ern!om|)onift oollftänbig gum (Sriöfer berSßelt, unb in bem tiefbegeifterten, Oon felbft5erfleifd)enbem©d)n)ärmereifer unmiberftepd) ^ingeriffenen 9Jk^ erbeer t)abenmir jebenfalB hen mobernen geilanb, ha?> meltfünbentragenbeSamm ©otte§ gu erfennen.^ennod) fonnte biefe entfünbigenbe „(5man§i^ation bertirc^e" nur beging§meife üom ^Jiufüer üon§ogen merben.SBoIItebie SReligion burd) bie £)per befeligt fein, fo mußte fie fid) ge*fallen laffen, nur einen gemiffen, üernünftigermeife if)r §uge*l^örigen ^la^ unter hen übrigen ©man^ipierten einjunefimen.^ie £)per, al§ ^Befreierin ber SSelt, mußte bie Üieligion bel)err-8?icf}arb iC3 agner, Somtl. Scfjtifton. V.-A. III. 1^


274 Dpet urtb ^rama:fc^en, mrf)t bic Sfleligion ber Dpti; follte bie D^er gut ^trdjeiDcxben, jo mar bie S^eltgion ja nid)t bon ber D|3er, fonbernbtefe bon i^x emanzipiert, gür bie 9f?ein^eit be§ mujüalifd)^lf)i[tortf(i)en £oftüme§ ^ätte e§ ber Dpex allerbingS erit)ün(ci)t fein!önnen, nur nod) mit ber Ü^eligion gn tun gu ^aben, benn bieeinzig üermenbbare ^iftorif(i)e STcuji! fanb fic^ nur in ber £ird)en*mufif bor. 9^r mit ^Jlöndjen unb $faffen §u tun §u tjahtn,f)ätte aber ber §eiter!eit ber D:per em^jfinbli^ Jc£)aben muffen:benn ha^, mag burd) bie ©man^tpation ber 9^eIigion ber^errlidfitmerben follte, mar ja eigentlicf) nur bie Dpernarie, biefer üppigentfaltete Urfeim alle§ Dpernmefen§, ber !eine§mege§ im 3Ser*langen nacf) anbäd)tiger Sammlung, fonbern nad^ unter^altenberSerftreuung murjelte. ©enau genommen mar bie S^eligion nural§ S3eifc^mad ^u bermenben, gan§ mie im mof)lgeorbneten Staateleben:ha^ ^auptgemürj mußte „$rin§ unb ^ringeffin", nebftgehöriger gutat bon Spigbuben, §ofrf)or unb SSoI!§d)or, luliffenunb Leibern bleiben.SSie mar nur aud) bieg ganje f)od)mürbige Dpernfollegiumin :^iftorifcf)e SiJJufi! umgufe^en? —§ier eröffnete fic^ bem 9Jcufi!er ha§> unabfef)bar graue SfJebel*felb reiner, abfoluter ©rfinbung: bie 5Iufforberung §um ©r*fcf) äffen au§ 5^id}t§. 6ie^' txx, mie fc^nell er mit fic^ einigmürbe! ßr ^atte nur bafür gu forgen, ha'^ bie SDlufi! immerein menig anberg Hinge, alg man ber ©emol^n^eit nad) an*nehmen muffe, baß fie gu flingen {)ätte, fo tiang jebenfallg feineSDRufi! frembartig, unb ein rid^tiger 6d)nitt beg 2^eater=»fd)neiber§ genügte, um fie bollftänbig „{)iftorifd)" §u mai^en.^ie 3)tufi!, aU reid)fteg SSermögen be§ ^u§brude§, erf)ieltnun eine ganj neue, ungemein pifante 5Iufgabe, nämlid): ben5lu§bruc!, ben fie über^^aupt fc^on §um ©egenftanbe beg Slug*brudeg gemacht l^atte, mieberum burc^ fid) felbft gu miberlegen;ber ^u§brud, ber ot)ne augbrud§merten ö^egenftanb an unbfür fid) nid)tig mar, mürbe im ©treben, biefer ©egenftanb fürfid) felbft gu fein, mieberum b er n eint, fo ha^ ha§> 9f?efultatunfrer SiBelterfd)affunggtt)eorien, nad) benen aug gmei 5Ser*neinungen ha§> ©tmag entftanben ift, bon bem Opernfomponiftenbollftänbig erreicht merben mußte. 2Bir empfehlen ber beutfdientritt! ben t)ierau§ entftanbenen Dpernftil al§ „emanzipierte9JJetapI)t)fir.


^te Dpex unb ba^ SScfen ber ^ufif. 27593etracf»ten mir bte§ SSerfat}ren etmag natjtx.—SSoHte ber ^lompontft einen unmittelbar entf^ire(f)enbeunadten 5Iu§brudf geben, (o fonnte er bie§ mit bem beften SBUIennid^t anber§ aU in ber mujüalifc^en ©^red)tt)eife, bie un§ Ijeuteeben a\§> t)er[tänblic!)er mufi!alifc!)er 5lu§bruc! gilt; beab(i(i)tigteer nun, biefem ein l)iftorif(^e§ S!oIorit gu üerleil)en, unb fonnteer bie§ im ©runbe nur baburdf) für erreid)bar {)alten,baß er i'^meinen überl)aupt frembartigen, ungewohnten 33ei!lang gab, (oftanb i^m gunäcfift allerbing§ bie 5lu§bruc!§meife einer früherenmuji!alifd)en ßpo(f)e ju (Gebote, bie er nad) ^Belieben noci)al)men,unb üon ber er nod) mill!ürli(i)em (grmeffen entnehmen !onnte.Sluf biefe SSeife tjat fidf) benn audf) ber tomponift au§ allen,irgenb (dtimaif^aften ©tileigentümli(^!eiten berjd)iebener geiteneinen (d)edigen Spradijargon gufammengeje^t, ber an unb fürfic^ feinem ©treben nad) grembartigfeit unb Ungen)ol)ntl)eit nid)tübel entfpred)en fonnte. ^ie mufifalifi^e Spradie, fobalb fie fid)bom ou§brud§n)erten ©egenftanbe loSlöft, unb ol)ne S^^altnad) opernarien^after SBillfür gan§ allein fprec^en, b. 1). ebennur fingenb unb pfeifenb plaubern rtjill, ift füril)r Sßefen aberfo gang unb gar ber bloßen 9Jlobe unterworfen, ba{3 fie ent-Weber nur biefer 9J^obe fid) unterorbnen, ober im glüdlid)engalle fie nur be:^errf(^en, b. f). bie neufte 3D^obe i'^r §ufü!)renfann. ^er S^^^Q"^^/ ^^^ !t>wit ber ^omponift erfanb, um — ber:^iftorifd)en ^bfid)t §u lieb — frembartigp fpred)en, wirb.Wenn er ©lud mad)t, augenblidlid) wieberum ^ur 9J^obe, bie,einmal angenommen, :plöpd) gar nic^t me^ir frembartigerfd)eint, fonbern ha§> ^leib ift, weld)e3 Wir alle tragen, bie©prad)e, bie wir alle fpred)en. ^er ^omponift mufs bergweifeln,fid) burd) feine eigenen örfinbungen fomit immer wieber in bem33eftreben, frembartig p erfd^einen, be^^inbert gu fe^en, unb ermuß notgebrungen ba^^er auf ein SDcittel berfallen, ein- für alle^^mal frembartig gu erfd)einen, fobalb er feinen 95eruf gur „W^o^rifd)en" SDlufif erfüllen will, ©r muß bal)er ein- für allemalbarauf hehaii^t fein, felbft ben entftellteften 5lu§brud — Weiler einmal burd) i^n gur mobifd)en ®ewo^nl)eit gemadjt worbenift— in fid^ wieberum gu entftellen: er muß fid) t)ornet)men,genau genommen, ha „5f?ein" §u fagen, wo er eigentlid) „Qa"fagen will, ba fid) freubig gu gebärben, wo er (5d)mer§ au§-brüden foll, ba jammernb §u wimmern, wo er fic^ be^aglid^er18*


276 £)pex unb ^rama:ßuft iiin^ugeben :£)ätte. SSa'^rlid), fo unb mcf)t anbet§ ift e§ i!)mtnögltd), in allen gällen frembartig, fonberbar, tüie bon ®ott=lt)ei^n)oi)er fommenb, gu er[(i)einen; er muß jicf) gerabe^toegegbertüdft [teilen, um „i)t[tortfcf)-(i)aro!ten[tiftf)" §u erfc^einen. §ier^mit ift htrin aud^ in 2Btr!Iid)!eit ein gan§ neue§ ©lement ge*tüonnen: ber ^rang §um „§iftorifci)en'' 1:)at §ur ^t)fterifcf)en SSerrüdtl^eitgeführt, unb biefe ^errütfti)eit ift §u unfrer g-reube beißi(f)t befel)en gar nid)t§ anbre§, ai§> — mie nennen n)ir e§ gleitf)?—S^euromantü.V.Der 3Serbref)ung aller SBal^rljeit unb 92atur, itjie tüir fie für htnmufüalifc^en 5lu§bruc! öon ben fran§öjifcE)en fogenannten 9^eu*romantifern ausüben fef)en, trar au§ einem ©ebiete ber Son*fünft, ha^ öon ber D|3er DoIÜommen abfeit^ lag, eine fd)einbare9f?ed)tfertigung, bor allem aber ein nä:^renber ©toff gugefü^rttüorben, bie gufammen lt)ir unter ber S3e§eic!)nung beg SJ^i^öer*ftänbniffeg 93eett)oöen§ Iei(f)t begreifen fönnen.(Se^r n)id)tig ift e§, gu beacf)ten, ha^ alleg, tüa§ auf bie©eftaltung ber Dpex bi§ in bie neueften Reiten einen tnirfUd^enunb entf(i)eibenben ©influg ausübte, lebiglid^ au§ bem ®e^biete ber abfoluten 9}lufi!, !eine§n)eg§ aber au§ bem ber^i(f)t!unft, ober au§> einem gefunben gufammenmirfen beiber£ünfte, fid^ l^erleitete. SBie n)ir finben mufsten, bag Oon 9^offinian bie ®efd)id)te ber D^er mit SSeftimmt^eit nur noc^ in bie(S5efcf)icf)te ber £):pern meto bie auslaufe, fo fet)en toir aud) inber neueften geit alle @inn)ir!ung auf ba§ immer !)iftorifd^bramatifcf)ere(Seebären ber £)pex nur bon bem ^omponiftenausgeben, ber im notgebrungenen ©treben, bie Dpernmelobie §ubariieren, bon golge gu golge bal^in getrieben mürbe, in biefefeine SJlelobie ha^ ^orge^^en felbft :^iftori(d)er 6:^ara!terifti! aufäune"£)men,unb baburcf) bem ®i(i)ter be§ei(i)nete, ma§ er bemSfJlufüer, um beffen SSorne^^men §u entfpred)en, liefern muffe.SSar nun biefe SJlelobie bi§^er al§ (S5efang§meIobte fünftlid)fortgepflanzt morben, — al§ 9JleIobie, bie, bon ber bebingenbenbi(f)terif(f)en Unterlage abgelöft, bennod) im 5D^unbe ober in ber^e^Ie be§ ©änger§ neue S5ebingungen p treiterer tulturent^


2)te Dper unb \)a§ SSefen ber 2J?ufif. 277it)tdfluiu3 erhielt, — unb gemaiui (ie biefc 33cbingungen uament*lid) aud) au§ einem erneueten SIblaufdjen ber ur(prünQlid)enS^^atumtelobie, üom ältunbe be§ SSol!e§, — fo manbte li(^ nunif)r (jeififjungerigeS §in^ord)en enblid) baf)in, Wo bie 3}?eIobieüoni 9Jtuube be§ ©äuger§ n)ieberum abgelö[t, au§ ber SJ^ec^ani!be§ 3n[trumente§ fernere Seben^bebingungen gewonnen I)atte.^ie SnP^'^i^^^^i^t^^^^^*^'^^^/ in bie D^erngejangSmelobie *überfe^t, tüarb fo gum gdtor be§ borgegebenen 2)rama§: —in ber %at, fo meit mu^te e§ mit bem unnatürlid)en Gienre berO^ern fommen! —SSä!}renb bie D^ernmelobie, of)ne mir!Iid)e S3efrud)tungburd) bie ^id)t!unft, nur bon (SJett»aItfam!eit gu ©emaltfamfeitfortfd)reitenb, fid) ein müt)felige§, zeugungsunfähiges 2ehtn er=i)alten fonnte, f)atte bie S^fti'umentalmufi! fid) baS SSermögengeft)onnen, bie f)armonifd)e ^anj* unb Siebmeife burc§ 3^^^^9^^9in fleinere unb fleinfte 2;eile, burc^ neueS unb mannigfaltigberfd)iebenartigeS 5lneinanberfügen, ^uSbe^nen ober ^erüirgenbiefer Seile, gu einer befonberen (5^rad)e auSgubilben, bie folange im t)öt)eren !ünftlerifd)en Sinne toilüürlid) unb für baS9^eimnenfd^Iid)e auSbrudSunfä^ig tt)ar, al§ in i^r baS SSerlangennad) flarem unb berftänblid)em SBiebergeben beftimmter, inbibibuellermenfd)Iid)er (Smpfinbungen fid) nid)t als einzig ma6=»gebenbe S^otftienbigfeit für bie Q5eftaltung jener meIobifd)en(5prad)teile funbtat. S)af3 ber 5Iu§brud eineS gan^ beftimm='ten, !larberftänblid)en inbibibuellen 3^^^^^^^^ ^^^ biefer, einer©mpfinbung nur nad) it)rer 5ingemeint)eit gemad)fenen ©|)rad)ein 2ßa^rl)eit unmögüd) mar, :^at erft berjenige gnftrumental^fom^onift aufgubeden bermoc^t, bei meldjem ha§> ^^erlangen,einen foId)en 3nt)alt auSgufpred^en, §um berge^renb glüt)enbenSebenStriebe alleS !ünftlerifd)en ©eftaltenS mürbe.^ie (^efd)id)te ber S^ftrumentalmufi! ift üon ha an, mojenes SSerlangen fid) in i^r funbgab, bie (S5ef(^id)te eineS !ünft='Ierifd)en S^^tumeS, ber aber nid)t, mie ber beS O^erngenreS,* 2)a^ bie ©efanggmelobie, bie nid)t ouS bem SSortberfe if)re leben«gebenbeti S3ebingungen erhielt, fonbern biefem nur aufgelegt mürbe, anfid) bereits nur ^nfttumentalmelobie toax, müfjen mir jc^t fc^on bead)ten,an befonberS geeigneter (Stelle mcrben mir aber l)ierauf, unbauf bie (Stellung biefer sSelobie gum Drd)efter, nät)er gurücHommen.


278 O^er mib 2)rama:mit Darlegung einer Unfäl)ig!eit ber SD^ufif, fonbern mit berShtnbgebung eine§ unbegren^^ten inneren ^ermögen§ berfelbenenbete. 2)er S^rtum S5eet^ot»en§ tvax ber bei ^olumbul *,ber nur einen neuen äßeg nad) bem alten, bereite be!anntenSnbien auffud)en toollte, bafür aber eine neue SSelt felbft enthediz;aud) tolumbul na^ni feinen grrtum mit fid) in ha^®rab: er Ue^ feine ©enoffen burd) einen @d)n)ur beMftigen,ha^ fie bie neue Sßelt für ha§> alte gnbien t)ielten. (So, immernod) im bollften S^rtume befangen, löfte bennoc^ feine Xatber SBelt bie S3inbe t)om ©efic^t, unb lehrte fie auf ha^» Un==lr)iberleglid)fte bie n)ir!lid)e ©eftalt ber (5rbe unb bie ungeal^ntegülle i^re§ 9^eid)tume§ erfennen. — Un§ ift je^t ha^ unerfd)öpfli4eSSermögen ber SXcufi! burd) ben urlräftigen grrtumS5eet:^ot)en§ erfd)Ioffen. Xurd) fein unerfd)roden !ü^nfte§ SSe««müf)en, ba§ !ünftlerifd^ 9lottüenbige in einem !ünftlerifc^ Unmöglichen§u erreichen, ift un§ bie unbegrenzte 5äl)ig!eit ber3Jlufi! aufgetüiefen gur Söfung jeber benfbaren 5Iufgabe, fobalbfie ehtn nur ba§ gan§ unb allein gu fein braud)t, tt)a§ fie tüir!-»Itd) ift— tunft be§ 5lu§brude§.®e§ Srrtumel S3eet^oüen§ unb bei ®etüinne§ feiner !ünft^lerifc^en %at fonnten iDir aber erft inne tüerben, al§ tüir feineSßerfe im bollen gufammen^ange gu überbliden öermoc^ten, al§er un§ mit feinen 2ßer!en gu einer abgefc^Ioffenen (^rfc^einunggetüorben mar, unb an ben !ünftlerifd)en (Erfolgen feiner 9^ad)-!ommen, bie ben Irrtum be§ a)^eifter§ — al§ einen i^nen felbftnid)t eigenen unb o:^ne bie riefige ^aft jenes feinet Verlangens— in i^r tunflfc^affen aufnat)men, ber grrtum felbft unS !Iarmerben mugte. S)ie geitgenoffen unb unmittelbaren ^^ad^folger$8eet^ot)en§ getüa!)rten in beffen einzelnen SSerfen jebod)gerabenur ha§, ma§ i^nen, je nad) ber ^raft i^rer ©m:pfängli(^!eitunb 5Iuffaffung§fät)ig!eit, balb au§ bem i)inreigenben (ginbrudebe§ ©angen, balb au§ ber eigentümlid)en ©eftaltung beS ©ingelnenauffallenb erfennbar mar. ©o lange S3eet^oben, im ©in-Hange mit htm ©eifte feiner mufüalif^en geitumgebung, ebennur bie SSlüte biefeS (SJeifteS in feinen SSerfen nieberlegte,* ©cf)on in meinem „^unftmer! ber ,3u!unft" berglid^ id) S3eet*l)ot)en mit Kolumbus : \6) mufe bieien SSergleid^ '^ter no(^maB au^ne"£)men, tüeil in il)m nod) eine h)id)tige, frül)er t)on mir nid^t berührte^^nlid)!ett enthalten ift.


^ie Dper unb bag gScfen ber ^u'jil. 279!ounte bcr Sfieflej: (eiue§ ituuft[d)a|fcu§ auf (eine Unu3cbung nurein tüo^Itätiöer (ein. S3on 'i)a an iebod), wo, im genauen 3ii*(ammenl)anöe mit (c^mer^Ud^ ergreif enben SebenSeinbrüden, inbem ^ünftler ba§ 53erlangen nad) beutlirf)em StuSbrude befonberer,d)ara!teriftifd) inbiöibueller ©mpfinbungen — mie ^urüerftänblid)en tunbgebung an bie ^eilna^me ber äRenfd)en —gu immer brängenberer 5lraft ern)ud)§, — alfo öon ha an, tnoe§ i^m immer lüeniger mef)r barauf anfam, über^upt Tlu\il junmd)en unb in biefer SJ^ufi! fid^ gefällig, feffelnb ober befeuernballgemein^in auSjubrüden, fonbern al§ ii)n fein innere^ SScfenmit 9^otmenbig!eit brängte, einen beftimmten, feine ©efütyieunb 5lnfd)auungen erfüllenben ^n^alt tid)er unb genau fapd)burd) feine £unft gum 3lu§brud gu bringen, — bon ha an be*ginnt bie grof3e, fd)mer§lid^e Seibeng^eriobe be§ tieferregten9}cenfd^en unb notmenbig irrenben £ünftler§, ber in ben ge«»tüaltigen gudungen fdimerglid^ monnigen ©tammelng einer )pt)-tl)ifd)en $8egeifterung bem neugierigen 8ui)örer, ber il)n nic()tberftanb, meil ber SBegeifterte fid^ it)m eben nid)t berftänblid)mad)en fonnte, ben ©inbrud eine§ genialen äBal}nfinnigenmachen mußte.3n ben 2Ser!en au0 ber gleiten §älfte feinet tünftler*lebeng ift SSeet^oüen meifl gerabe ba unberftänblid) — oberbielme^r migberftänblid) —, mo er einen befonberen inbiüibuellengn^alt am üerftänblid)ften au§f^red)en n:)ill. ©r ge:^t über ha§,nad) unmill!ürlid)er fonoention al§ fapd^ anerfannte, abfolutaTcufifalifc^e, b. i). in irgenb meld)er ©rfennbarfeit ber ScmgunbSiebmeife — bem 5lu§brude unb ber gorm nad) — ^^n-Iid)e l)inau§, um in einer ©prac^e gu reben, bie oft al§ millfürlid)e5lu§latfung ber Saune erfc^eint, unb, einem rein mufüalifd^engufammen^ange unange^örig, nur burd) ha^ SSanb einer bid)*terifc^en 51bfid)t berbunben ift, bie mit bid)terifd)er ^eutlid)!eitin ber 3J^ufi! aber eben nid^t au§gef^rod)en merben fonnte. 511»unmill!ürlid}e 3Serfud)e, fid) eine (S|)rac^e für fein SSerlangen gubilben, muffen bie meiften SSerfe 33eet^oüen§ au§ jener (£pod)eangefe^en merben, fo ha^ fie oft tnie ©üggen gu einem ©emälbeerfdieinen, über beffen ©egenftanb too^l,nii^t aber über beffent)er[tänblid)e Slnorbnung ber 2)leifter mit fic^ einig toar. i)a§©emälbe felbft !onnte er aber nic^t e^er au§fü^)ren, a\§> bi§ erben ©egenftanb felbft nad) feinem 5lu§brud§ü ermögen geftimmt,


28ÖOpex unb ©ranta:b. i). i^n nad) feiner angemeinereu ^ebeutung erfaßt, unb t>a^Snbiöibuelle in i^m in bie eigentümli(f)en garben ber ^onfunftfelbfl §urüc!t) erlegt, fomit ben ^egenftanb felbft getüifjermagenmufüalijiert Ijattt. SSären nur biefe eigentlidjen fertigen ©emälbe,in benen fid) ^eet^oöen mit entjücfenb n)oI}ituenber älar^eitunb gapd)!eit au§fprad), üor bie ^elt gelangt, fo l^ätte ha§>SJti6berftänbni§, ba§ ber 9JJeifter bon fid) Verbreitete, jebenfallgUjeniger t)ern:)inenb unb berüdenb eintüirfen muffen. 33ereit§wai aber ber mufüalifc^e ^u^brud, in feiner £o§getrennt^eitbon ben SSebingungen be§ 5Iu§brude§, mit unerbittlid)er 9^ot*menbigleit bem blogen mobifd)en S3elieben, unb fomit allen 33e=bingungen ber SO^obe felbft berf allen; getüiffe meIobifd)e, i)ar=monifd)e ober r^t}t:^mifd)e güge fd)mei(^elten ^eute bem DI}re fob erfuhrerifd), bag man fid) bi§ §um Übermag itjxtx bebiente, berfielenaber nac^ einer furgen S^it burd) 2lbnu|ung bem (Siel inbem d^rabe, baf3 fie bem ®efd)made oft :plöpd) unauSfte^Iid^ober Iäd)erlid) erf(^ienen. SBem e§ nun eben baran lag, 33^ufi!für ha§> öffentlid)e ©efallen §u mad)en, htn mugte 9^id)t» n?id)*tiger bünfen, als in ben foeben d)ara!terifierten QüQtn be§ abfolutmeIobifd)en ^usbrudeS fo auffallenb neu toie möglid) gu erfd)einen,unb ha bie S^a'^rung foId)er S^eu^eit immer nur au§bem mufi!alifd)en lunftgebiete felber fommen, nirgenb§ aberben mec^felnben (Srfd) einungen be§ Seben§ entnommen merben!onnte, fo mußte jener SD^ufüer mit die Sfiingen nad) ^uffinbung eine§ neuen mufi!alifd)en (Bpxadyüermögen§ nad) allen 9^id)tungen f}in in oft frampf^aften Qü^enfid) funbtat, bie bem unberftänbniSboII §in{)orc^enben n:)o!)Ifonberbar, originell, bigarr unb jebenfaHg ganj neu borfommenmußten. ®a§ jö^ Slbfpringenbe, f^nell unb f)eftig fid) ^urc^freugenbe,namentlid) aber ha^ oft faft glei(^§eitige ©rtbnenbid)t ineinanber ern)orbener 5l!äente be§ ©c^merje^ unb bergreube, be§ (gnt§üden§ unb be§ ©ntfe^eng, toie e§ ber unmill^»fürlid) fud)enbe ij^eifter in ben feltfamften ^armonifd)en 9}2eligmenunb 9^^t}t^men §u neuen ^u§brudglauten mifd)te, um burd)fie gum 5lu§fprud)e beftimmter inbiüibueller @m^finbung§mo*mente §u gelangen, — bie§ alleg fiel, in feiner gan§ formellentußerlid)!eit erfaßt, gur bloß ted)nifd)en gortbilbung jenen


2)te D^er uiib ba§ SScfcn ber 9Q?ufi!. 281^om:poniften gu, bie in ber ^'ufuatjme unb SSerluenbung bieferS3eeti)oüeiifd)en 6ünberUd)!eiten ein üppxc\ nät}renbe§ Clementfür ii)r 5(nertt)eU§nmfiäieren erfannten. 2i?'ä()renb ber größere%e\l ber älteren ?}tnfifer in S3eet^oöen§ SSerfen nur ha^bec(reifen unb gelten laffen tonnte, )X)a§> bon bey 93(eifter§ eigen*tnmlidjftem SBefen ablag unb nur al§ bie 33Iüte einer frü:^eren,unbeforgteren ntufüalijdjen tunftperiobe erfdjien, t)aben jüngereSonfeger f)auptjäd)üd) ba§ ^ufserlidie unb ©onbcrbare ber (|)äterenS3eett)obenfd)en ?}tanier nac^geat}mt.Söar I)ier aber nur eine tuf3erlid)!eit nac^guafimen, meilber gn^alt jener (eltjamen 3üge ba§ in SSat)r^eit unauSge*fprodjene ®e^eimni§ be§ 9Jkifter§ bleiben füllte, fo mußte fürfie mit gebieterifd)er 9^otn)enbtg!eit aud) irgenbiüeld)er inl^alt*Iid)er (S^egenftanb gefudjt merben, ber tro| feiner, ber Statur ber(Badqt gemäßen ^Hgemeinljeit, (35elegenl)eit gur ^erföenbungjener, auf ba§ S3efonbere, Snbiüibuelle tjinbeutenben 3üge bar=bot. tiefer ©egenftanb rtiar natürlid) nur außerhalb ber SD^ufi!gu finben, unb für bie ungemifd)te gnftrumentalmufi! !onntebie§ mieberum nur in ber ^^antafie fein. ^a§ SSorgeben bermufi!alifd)en 6d}ilberung eine§ ber 5^atur ober bem menfd)*lid)en Qeben entnommenen @egenftanbe§ h^urbe al§ Programmbem Qu1:)öux §u §änben gebrad)t, unb ber ®inbilbung§!raftblieb e§ überlaffen, ber einmal gegebenen ^intüeifung gemäßalle bie mufi!alifd)en


282 Dpex unb 2)rama:fcf)einen feine mobernen 9^a(i)foIger bagegen tüte Wtn\ä)tn, bieun§ auf eine oft reigenb umftänbli(i)e SSeife mitteilen, ha^ fieun§ m(i)t§ §u fagen l^aben. —gn jenem, alle tunftri(i)tungen ijergel^renben $an§ abertvax e§, rt>o ein mit ungetoö^nlidier mufi!alif(i)er Si^telligenj be«gabter gran^ofe aucf) bie l^ier be§eic£)nete Sf^ic^tung bi§ in i^räugerfteg (Sjtrem hineinjagte. §ector S3erIio§ ift ber unmittel*bare unb energifd)fte 3lu§Iäufer S3eet^oben§ nad) ber ©eite^in, t)on n)eld}er biefer fid) obn)anbte, fobalb er — tt)ie id) e§§ubor be§eid)nete — bon ber ©!iä?ie gum lr)ir!Iid)en ©emölbeborfd)ritt. ®ie oft flüd)tig l^ingemorfenen, !eden unb grellengeberftric^e, in benen S3eet^oben feine 5Serfuc^e §um 3luffinbenneuen SluSbrudgüermögenS fd)nen unb o^ne :prüfenbe SSa^Iaufgeidjnete, fielen al§> faft einzige (lrbfd)aft be§ großen Mnft^Ier§ in be§ begierigen ©d)üler§ §änbe. 3Bar e§ eine 2(:^nungbabon, ha^ $8eetf)ooen§ ooilenbetfteg ©ebäube, feine le^te ©tjm^»ptjonie, aud^ ba§ le^te 2öer! biefer Slrt überhaupt bleiben tüürbe,bie ^erIio§, ber nun auc^ grofse 2Ber!e fd)affen toollte, nad)eigenfüd)tigem ©rmeffen babon ab^og, an jenen ©emälben be§9}^eifter§ eigentlid^en ^rang §u erforfd)en, — biefen ^rang, bertoa^rlid^ gan^ too anber§ Einging, al§ nad) Sättigung pt)antaftifc^ermimx unb Saune? ©emig ift, ha^ SSerlios' !ünft-Ierifd)e SSegeifterung au§ bem berliebten ^inftarren auf jenefonberbar fraufen geberftrid)e fic^ erzeugte: ©ntfe|en unb (5nt*§üden faßte il)n beim Slnblide biefer rätselhaften 3öitber§eid)en,in bie ber 9JJeifter ©nt§üden unb @ntfe|en gugleid) gebanntl)atte, um burc^ fie ha§> ©e^eimni^ funbptun, ha§> er nie inber SD^ufi! au§fpred)en fonnte, unb einzig boc^ nur in ber 3}?ufi!au^fpreci^en §u fönnen mahnte. S3ei biefem 5lnblide faßte htn§inftarrenben ber ©d)rtiinbel; tüirr unb bunt taugte ein l^ejen-]^afte§ (S^ao§ bor ben klugen, bereu natürlid)e 6e^!raft einererblübeten SSielfid^tigfeit toid^, in toeldier ber ©eblenbete ba farbige,fleifd)ige ©eftalten gu erbUden bermeinte, too in SBa^r^eitnur gef^enftifc^e ^nod)en unb 9f?i|)pen it)ren 6^u! mit feiner$:^antafie trieben, tiefer gef^^enftifd) erregte 6d)minbel ujaraber mirfUc^ nur SSerliog' Begeiferung : ertoac^te er au§ it)m,fo gen:)a^rte er, mit ber SIbfpannung eine§ burd) £):pium S3etäubten,eine froftige Seere um fic^ ^er, bie nun §u beleben erfid^ mü^te, inbem er bie (Sr^i^ung feine§ SraumeS fid) üinftlid^


^te Dftet unb bog gBe[en ber mu[il 283jurücfrief, tüa§ it)m nur biircl) ^ehilid) inü^fame 5lbrid)tuuc5 unbS^ermeubuug (eiiiey mu(i!alijcl)eii §au§ratey geliiiöeu iüoKte.3n bell ^eftrebeii, bie jeltjanien S3ilber (einer graujamer^i^ten $l)anta[ie aufguäeicljnen unb ber ungläubigen lebernenSSelt (einer $ari(cr Umgebung genau unb t)anbgrei{Iid) mitgu*teilen, trieb 33crIio5 (eine enorme mu(i!ali(d)e S^^t^^^iQ^^^S ^i^gu einem t)ort}er ungea{)nten ted)ni(d)en S^ermögen. '2)a§, n)a§er ben Seuten gu (agen I)otte, mar (o munberlid), (o ungemol)nt,(o gän^lid) unnatürlid), baß er bie§ nic^t (o gerabe f)erau§ mit(c^lid)ten,ein(ad)en Sßorten (agen !onnte: er beburfte bagu eine§ungeljeuren 3Ipparate§ ber fompligierteflen 93la(d)inen, um mit§il(e einer unenblic^ (ein geglieberten unb au( ba§ DJ^annig^(altigfte zugerichteten SD^edjanif baS funbgutun, ma§ ein ein(ad)men(d)Iid)e§ Drgan unmöglid) 0Uö(pred)en fonnte: eben meil e§ti\üa§> gan§ Unmen(d)Iid)e§ mar. 2Bir fennen je^t bie übernatürlid)enSSunber, mit benen einft bie $rie('ter(d)a(t !inblid)e9J^en((^en ber 5Irt täu(cf)te, ha^ (ie glauben mu(3ten, irgenb einlieber ®ott gebe (ic^ it)nen !unb: 9^d^t§ al§ bie Wed^anit t)atöon je bie(e täu((^enben SSunber gemirft. @o mirb and) t)eut=äutage ba§ Übernatürliche, eben meil e§ ha^» Unnatürliche ift,bem üerblü((ten $ubli!um nur burd^ bie SBunber ber 9J^ed}ani!t)orge(ü^rt, unb ein (oId)e§ SSunber ift in Sßa^r{)eit ha§>S3erUoäfd)e £)rd)e(ter. gebe p^e unb %xe\e ber 5äf)ig!eitbie(e§ SRed^aniSmu^ t)at ^erlioj U§> gur ©ntmidlung einerma^rt)a(t ftaunen^mürbigen Stenntni§ au§gefor(c^t, unb mollenmir bie drfinber un(rer heutigen inbuftriellen 3)^ed)ani! afö2Bol)ltäter ber mobernen ©taat§men(c^!)eit anerfennen, (o mü((enmir S5erIio§ al§ hen maf)ren §eilanb un(rer ab(oIuten Wn\\tmelt(eiern; benn er f)at e§ ben 3Jlu(i!ern möglid) gemad^t, benanerun!ünftleri(d)ften unb nid)tigften gn^alt beg 3Jlu(i!mad£)en§burd) uner:^ört mannigfaltige 3Sermenbung bloßer med)ani(d)er9^ittel gur t)ermunberHd)ften Söirfung gu bringen.S3erlio§ (elbft reigte beim S3eginn (einer Mnftlerifdjen Saufhatjngemiß nid)t ber 9f?uf)m eine§ bIo(3 med)ani[d)en (£rfinber§:in x^m lebte mirüid) !ünftleri(d)er ^rang, unb bie(er ^rangmar brennenber, öerge^renber 9^atur. SDag er, um bie(en ^rang§u be(riebigen, burd) ba§ Unge(unbe, Unmen(d)Iid)e in ber guüornä^er be(prod)enen ^üc^tung bi§ auf hen ^im!t getrieben mürbe,mo er al§ ^ünftler in ber 9Jie(f)ani! unterget)en, al§ übernatür*


284 £)pet uttb Urania:Ii(f)er, ^^^antaftifcfier (Bä)tväxmtx in einen aHöerfdilingenben Wa^'tenali§ntu§ öerfinfen mugte, ha§> madji ifyx — au^er §um tüarnen*ben SSeif^iele — um \o me!)r §u einer tief bebauernstüürbigen©r(d)einung, al§ er nod) f)eute öon n}a!)rt)aft !ünfllerijd)em (Seinenöer^e^rt tüirb, Wo er bocf) bereite rettung§Iü§ unter bem SS^uftefeiner 3)lafd)inen begraben liegt.(gr ift ha§> tragifdje 0|3fer einer 9ftid)tung, beren ©rfolget)on einer anbern ©eite ^er mit ber anerf(^mer§lofeften Un*berfc^ämt^eit unb bem gleid)gültigflen ^e^agen üon ber Sföeltausgebeutet iüurben. S^ie Dpex, gu ber irir un§ nun gurüc!-iüenben, t)erfd)ludte auc^ bie S3erIio§fd)e S^euromanti! al§ feifte,njo^Ifd^medenbe 5lufler, beren ©enu| il)r bon neuem ein glaueg,grunbbel)agli(^e§ 5lnfe:^en Qäb.^er D:|3er iüar au§> bem öJebiete ber abfoluten Mn\it tinunge:^eurer gutüad)^ an äRitteln be§ mannigfaltigften 5(ugbrudeSbur^ ha§> moberne £)rd)efter §ugefül)rt toorben, ha§>— im Sinne be§ £):pern!om:ponif'len — nun felbft fid^ „bra^matif^" §u gebärben abgerid)tet tüar. guüor trar ha§> Drd)efternie etma§ 3Inbre§ q1§> ber Ijarmonifdje unb r{)t)t^mifd)e ^Irägerber Dpernmelobic getoefen: mod)te e§ in biefer (Stellung nod)fo reid) unb üppig auSgeftattet morben fein, immer blieb e§biefer 9Jlelobie untergeorbnet, unb tvo e§ §ur unmittelbarenSeilna^me an biefer Wlelohie, §u ii)rem SSortrage felbft gelangte,biente e§ hoä} gerabe immer nur eben ba§u, biefe SJlelobie, al§>unbebingte §eiTfd)erin, burd) gleid)fam pradjtüollfte ^u§ftat^tung i^reS §offtaate§, befto glängenber unb ftolger erfd^einen5U laffen. We§, toaS gur nottüenbigen SSegleitung ber bramatifd)en^anblung gehörte, iüurbe für ba§ Drd)efter bem ©e*biete beg SSallettS unb ber Pantomime entnommen, auf toelc^emfid)ber meIobifd)e §(u§brud gang nad) ben gleid)en ©efe^en augber ^ßoüStanjmeife entniidelt i)atte, tvk bie Dpernarie au§ ber^oIMiebmeife. 2öie biefe SSeife bem min!ürlid)en S3eliebenbe§ ©änger§ unb enblid) beg erfinbung§füd)tigen tomponiften,fo t)atte jene bem be§ StängerS unb $antomimi!er§ i^re ^ergierungunb ^uSbilbung gu oerbanfen gei)abt: in beiben toaxaber unmbglid) bie äBurgel i^reS 2Befen§ an^utaften geföefen,


^te Dpet unb bag 3Befcn hex Wln\{l 285tpeü bie(e aufjer^db be§ Dpern!unftbobeu§, ben gaftoren berDper uuerfcuntlid) luib uu^ugänglicf) ftaub, unb biefe§ SSejenf|)racf) ftd) in ber fd)arf gegeidjueten meli§matifd)en unb xt)t)tiymt(d)en gornt au?, bereu ^lugerlid)!eit bie Slonipoutften moljlbariteren, bereu Sinien (ie aber nie t)ern:)ifd)eu burfteu, of}uegänglid) anI)aIt§Io§ im allerunbeftimmteften ^lu§brud§d)ao§ ba=^iu 5U jd)U)immeu. ©o mar bie Pantomime felbft öon ber Stanj^melobie be^errfd)t tuorben; ber ^antomimifer fonnte nid)t^burd) ©ebärbeu für au§brud§möglid) galten, a\§> U)a§ bie, anftreuge rf)t)t{)mi(d)e unb meli§mati(d^e ^ouöeuiengeu gefejfelteSau^melobie irgeubmie eut(pred)eub gu begleiten imftanbcirar: er blieb ftreng gebuubeu, feine S3emeguugeu unb (53ebär=t)tn, unb fomit ha^» burc!) jie 5Iu§§ubrüdenbe, nur nad) bem55enuögen ber Tln\\t abgumeffen, fid) unb fein eigene^ ^er^mögen nad) biefem p mobelu unb ftereotljpifd) feftgufe^en,—gan§ mie in ber £)per ber fingenbe ^arfteUer fein eigene? bra=matitd)e0 SSermögen nac^ bem Vermögen be? ftereott)pen 5Irieu^au^brud? temperieren, unb fein eigene?, nad) ber Statur berSaä:)t in 3[öaf)rl)eit eigentlid) §um ©efe^geben bered)tigte? SSermögenunentmidelt laffen mu^te.3u ber naturmibrigen (Stellung ber !ünftlerifd)en ^aftorengueinanber mar benn in Dper mie in Pantomime ber mufi!a=Iifd)e 3lu?brud an ftarrem gormaligmu? :^aften geblieben, unbnamentlich ^atte aud) ha^ Ord)efter al? Begleiter be? %an^t^unb ber Pantomime nidjt bie gäi)ig!eit be? 5Iu?brude§ geminnenfönnen, bie e? f)ätte erreid)en muffen, menn ber 65egen ftaubber Ord^efterbegleitung, bie bramatifdje Pantomime, fic^ nad)i^rem eigenen unerfc^öpflidien inneren Vermögen entmideln unbfo an fid) bem Drd)efter ben ©toff §u mirflic^er ©rfinbung ^n^tüeifen ^ätte bürfen. 9^id)t? anbre? al? teuer unfreie, banaler^t)t^mifd)-meIobifd)e 5Iu§brud in ber Begleitung :pantomimifd)er5tftionen mar bi?^er bem Drd)efter aui^ in ber £):per möglii^gemefen: einzig burc^ Ü|jpig!eit unb &lan^ im äu^erlid)flenS!oIorit f)atte man i()n gu Variieren berfuc^t.Sn ben felbftänbigen Snftrumentalmufi! mar nun bieferftarre 5Iu?brud gebrochen morben, unb ^mar baburd), ha^ feinemelobifi^e unb rl}i)tl)mif(^e g-orm mirflid) in (Btüde §erfd)Iagenmarb, bie nun nad^ rein mufi!aUfd)em ©mieffen gu neuen, uu*enblid) mannigfaltigen gormen üerfdimol^^en mürben. E)lo§art


286 €)pet uttb S)rama:begann in feinen ft)m|)^oni((f)en 2Ser!en nocE) mit ber gangen9J^eIobie, bie er, tnie gum ©piele, !ontrapun!tt((^ in immer !Iei^nere Steile gerlegte; S5eet^ot)en§ eigentümlt(ä)fte§ Sd)affenbegann mit biefen gerlegten (Stücfen, au§ benen er t)or unfrenStugen immer reid^ere unb ftolgere ©ebäube erri(i)tet; ^erliogaber erfreute fidf) an ber fraufen ^ermirrung, gu ber er jene(Binde immer bunter burd)einanber fc^üttelte, unb bie unget)euerfompligierte $IRafd)ine, ben tleiboffop, morin er bie bunten©teine nad) S3elieben burrf)einanber rüttelte, reid)te er bemmobernen Operntomponiften im £)rd)efter bar.^iefe gerfi^nittene, gerl)acfte unb in 5Itome gerfe^te Wtlohk,bereu ©tücfe er nad) ^Belieben, je tt)iberfpru(^§üoIler unb un=»gereimter, befto auffallenber unb abfonberIid)er, aneinanberfügen !onnte, nat)m nun ber £)pern!omponift öom Drc^efter inhen ©efang felbft auf. Tlodjtt biefe 5lrt melobifd)en ^er^fa^ren§, in Dr(i)efterftüden allein angetüanbt, p^antaftifc^ launenl^afterfc^einen, fo mar ^ier hod) aUe§> gu entfd)ulbigen; bie(S(^n?ierig!eit, ja Unmöglic^!eit, fid^ in ber SO^ufif allein mitöoller ^eftimmt^eit au§gufpred)en, l)atte felbft bie ernfteftenSJJeifter fd)on gu biefer pt)antaftifd)en Saunen^aftigfeit üerfü^rt.Sn ber Oper aber, mo mit bem fi^arfen SBorte ber 2)i(^tfunftbem 9J?ufi!er ber gang natürlid)e 3lnl)alt gu fieserem, unfehlbarem^lu^brude gegeben mar, ift biefe freche ^ermirrung jebe§51u§brude§, biefe abftd)tlid) raffinierte SSerftümmelung j,ebe§irgenb nod) gefunben Drgan§ biefe§ 31u§brud§, mie e§ fid) inber frauenhaften 5lneinanberreil}ung ber unter fid) frembartigftenunb grunbt)erfd)iebenften melobifd)en Elemente in ber mobern^ften Dpernmeife funbgibt, nur bem öollftänbig eingetretenen2[Bal)nfinne beg ^omponiften gugufd)reiben, ber in bem tjod)^mutigen Vorgeben, ba§ SJ)rama au§ abfolut mufi!alifd)em SSer*mögen für \\d) allein, mit nur bienenber §ilfe be§ ^id)terg,gu erfd)affen, notmenbig h\§> ba^in fommen mufste, mo miri^n gum ®eläd)ter iebe§ SSernünftigen ^eutgutage ange!ommen\tt)en,SSermöge be§ ungeheuer angemad)fenen mufi!alifd)en 3lp*parateg glaubte ber £omponift, ber fid) feit S^offini nur nac^ber fritolen ©eite ^in entmidelt unb nur öon ber abfolutenDpernmelobie gelebt :^atte, fid) nun aud) berufen, öom ©tanb^«punfte ber meIobifd)en griöolität au§ gur bramatifd)en „^^a^


^te g)|3er unb bag gSejen ber g??itft! . 287ra!teriftt!" Üi'^n unb !ec! borfdjreiteu gu bürfen. 9n§ foldjer„(St)ara!teriftt!er" tüirb ntcl)t nur öom ^ublüum, ba§ längft gu(einem tieffontptomittierten 53Htüert)recI)er an ber 2öal}rt)eit ber9Jtu(i! gemad)t morben wax, fonbern aurf) bon ber Slunftfritifber berü^mtefte moberne D^ernfomponift gefeiert. 3m §inblidauf cjröjsere meIobifd)e 9ieint)eit frül)erer ^podjen, unb im SSergleid)mit biefer, mirb bie 3Dlet}erberrfd)e SOIelobie gmar al§friüol unb geI)altto§ üon ber Slriti! üermorfen; in 9^üdji(^tauf bie gan§ neuen SSunber im ©ebiete ber „d^arafteriftit",bie feiner SOtufi! entblü^t feien, mirb biefem ^omponiften aber(Sünbenablaß erteilt, — tüobei benn ha§' ©eftänbniö mit un^*terläuft, baß man mufi!alifc^^bramatifd)e 6:t)ara!te*rifti! am (Snbe nur bei friüoler, geljattlofer SJlelobi! fürmöglich ^atte, n)a§ fd}Iief3tid) einzig n^ieber ben tft^etüer mitbebentlid^em SJcifitrauen gegen ha^ D^erngenre übert)au^t er^füUt.—©teilen tüir un§ überfidjtlid) ha§> SSefen biefer mobernen„©:^ara!terifti!" in ber Dp er bar.VI.X)ie moberne „ß^'^arafte rifti!" in ber Dpex unterfd)etbetfid) febr mefentlid) bon bem, tva§> bor 9f?offini in ber ®ludfd)enober ber SJ^ogartfd^en 9?id}tung m\§> für St)ara!terifti! gelten muß.©lud mar miffentlid) bemüi)t, im betlamierten Ü^egitatit)lüie in ber gefungenen Me bei üoHer S3eibet)altung biefer formenunb neben ber inftinftmögigen §auptforge, ben gemo^ntengorberungen an i^ren rein mufifalifd)en 3n:^alt §u entfprec^en,bie in ber Sejtunterlage begeidjnete ©mpfinbung fo getreu miemöglid) burd) hen mufüalifc^en 2Iu§brud tuiebergugeben, borallem aber aud) ben rein be!lamatorifd)en Sllgent be§ ^erfeg niegugunften biefe§ mufi!alifd)en 2lu§brude§ §u entftellen. @r gabfid) Wiüjt, in ber 3Jtufi! rid)tig unb öerftänbig gu fpred)en.Mo^axt fonnte feiner !erngefunben Statur nad) gar nid)tanber§ aU ridjtig f|)red)en. ©r fprad) mit berfelben Xeutlic^feitben r:^etorifd)en go^f, toie ben mirüid) bramatifd)en Sltgent au§:bei if)m blieb ©rau grau, 9iot rot; nur baf? biefe§ ©rau miebiefer 9^ot, in ben erfrifc^enben 2;au feiner 3D^ufi! getaucht, in


288 Dper unb ^rama:olle S^üancen bet utfprünglid)en garbe ftcf) auflöfte, unb fo al§mannigfaltigfteg &xau, tüte al§ tttortnigfaltigfte§ 9^ot ficf) bar^bot. UttttJüriürlicE) abelte feine 53cufi! alle nad) t^eattalifd)er £on^tienienj i^nt ^tngetüorfeiten ®^ara!tere baburd), ha\^ fte gletd)(amben roljen ©tein fd)Itff, i^n na(^ allen ©etten bem Sichte §utt)anbteunb in ber 9^id)tung enblid) fe[t^ielt, in ttjelc^er ha^ 2\d)t bteglänjenbften garbenftra^Ien au§ i^nt gog. 5luf biefe SBeife öer^mod)te er bie ß^araftere be§ „^on guan" §. 95. gu einer foId)engülle be§ 5Iu§brude§ gu er^^eben, bag e§ einem §offmann bei^fommen burfte, bie tiefften, ge^eintttigüoHften ^egie!)ungengtüifdien i^nen gu erfennen, üon benen tpeber i)id)ter nod) ^om^:ponift ein ti:)ir!lid)e§ 93etüugt(ein l^atten. ©etüig ift aber, bagTlo^axt burd) feine SOtufi! allein unmöglid) in biefer 5lrt ^ätted)ara!teriftifd) fein föttnen, tt:)enn bie (SI)ara!tere felbft im 2Ser!ebe§ ^id)ter§ nid)t üor!)anben gemefen tt)ären. ge mei)r tüir burc^bie glü{)enbe garbe ber SJ^ogartfdjen 5Dlufi! auf hen ©runb §ubliden öermögen, mit befto größerer (Sid)er:^eit erfennen tüir biefd)arfe unb beftimmte gebergeidinung be§ ®id)ter§, bie burd)i^re Linien unb ©trid)e bie ^arbe be§ 5D^ufi!er§ erft bebang, unbo^ne bie jene munbertiolle 9Jlufi! gerabe§tüege§ unmöglid) tüar.^ie in 9Dco§art§ §auptroer!e t)on un§ angetroffene, fo über^rafd)enb glüdlid)e ^egie^ung gtüifdjen ^id)ter unb ^om^otüftenfe^en toir aber itn ferneren S^erlaufe ber ©ntmidlung ber D^ergänglid) tüieber t)erfd)tt}inben, bi§, mie tüir fa^en, 9f^offini fiegänglic^ auff)ob, unb bie abfolute 9}teIobie §utn einzig bered)tigtengaftor ber £)per mad)te, bem alleg übrige gtitereffe, unb t)orallem bie Beteiligung be§ SDid}ter§, fic^ öollfommen unter=^juorbnen !)atte. ^ir faljen ferner, baj3 ber (Sinf:prud) Sßeber§gegen Üioffini ttur gegen bie ©eiditigfeit unb ßt)ara!terIofig!eitbiefer 9J?elobte, feinestDegeS aber gegen bie uttnatürlid)e (Btehlung be§ 9Xcufi!er§ gum ^rama felbft gerid)tet toar. gm ®^9ett=teile t)erftär!te SS^eber ba§ Unnatürliche biefer (Stellung nurnod) baburd), bag er burd^ c^ara!teriftifd)e ^erebelung feinerSJJelobie fid) eine nod) erf)öt)te (Stellung gegen hen 2)id)ter gu^teilte, uitb ^tDar gerabe um fo i3iel er^öf)t, al§> feine 9}leIobiebie 9ioffinifd)e ebeit an d)ara!teriftifd)em 3IbeI übertraf. 3^^9f?offini gefeilte fid) ber ^id)ter a\§> luftiger (Sd)maro|er, hen ber^om|)onift alg t3orne^mer, aber leutfeliger 9J^ann mit 5lufternunb (Si)am^agner nac^ §er§en§Iuft tränierte, fo ha^ ber folgfame


2)ie £)pex unb bag SSefen bet g)^uftf. 289^oet bei feinem §errn ber SBelt fid) beffer befanb, a'I§ bei bemfatTto(en 9}^aeftro. SSeber bagegcn, erfüllt öon unbeugfamexn©lauben an bie c^ara!teri[ti(cl)e 9^ein:^eit (einer einen unb un*teilbaren 9J?elobie, !necf)tete jid£) ben 2)i(f)ter mit bogmati(cf)er©raufamfeit unb ^wanq if)n, ben ©d)eiter^aufen felbft aufzurichten,auf bem ber Unglüdlidje, pr S^a^rung be§ geuer§ ber3Beberfd)en 9JkIobie, fid) gu ^ä)^ berbrennen lajfen (oHte. ^er^id^ter be§ „greifd)ü^en" tvax nod) gang o^ne e§ gu miffen gubiefem ©elbftmorbe gefommen: au§ feiner eigenen 5tfd)e i)erau§:proteflierte er, als bie Söänue be§ SSeberfcf)en geuer§ nod) bie£uft erfüllte, unb bei)au^3tete, biefe Söärme rü^re bon il)m ^er:— er irrte fic^ grünblid^; feine t)ö\^exmn ©d)eite gaben nurSSärme, al§ fie üernidjtet — berbrannt n?aren; einzig i'^re 5lfd)e,ben ^rofaifc^en Dialog, fonnte er nad) bem S3ranbe nod) al§ feinEigentum ausgeben.Söeber fuc^te fid) nad) bem „greif(^ü|en" einen gefügigeren®id)ter!ned)t, unb na^m gu einer neuen Dp er eine grau in ©olb,bon bereu unbebingterer Unterorbnung er fogar berlangte, baf3fie nad) bem S3ranbe be§ (5d)eiteri)aufen§ nic^t einmal bie 5Ifd)eil}rer ^rofa nac^Iaffen foHte: fie follte fid) mit §aut unb ^aatin ber ©tut feiner SJJelobie berbrennen laffen. Un§ ift au§ ber^orref:ponben§ 2öeber§ mit grau bon ^e^\:) ft)äf)renb ber 5Infertigungbe§ „@ur^ant^e"-Sejte§ befannt gemorben, mit meld)'peinlid)er ©orgfalt er fid) genötigt füljlte, mieberum feinen bid)-terifd)en Reifer bi§ auf ha^ S3Iut §u quälen; mie er bermirft unbborfd)reibt, unb mieber borfd)reibt unb bermirft; tjkx ftreid)t,bort i)inäub erlangt; f)ier berlängert, bort berfürgt :^aben mill,— ja feine SInorbnungen bi§ auf bie ^araftere felbft, if)re Tlo^tibe unb §anblungen erftredt. 2öar er l^ierin etma ein fran!-f)after (Sigenfinniger, ober ein übermütiger $arbenü, ber, burd)hen ©rfolg feinet „greifd)ü|en" eitel gemad}t, je|t al§ 2)e§potbefel)len mollte, mo er naturgemäß gu ge:^ord)en gef)abt ^ätte?D nein! Slug i^m fprad) mit Ieibenfd)aftHd)er @rregtt)eit nur biee^rlid)e !ünftlerifd)e Sorge beä S[Rufi!er§, ber, burd) ben ^rangber Umftänbe berfü^rt, e§ übernommen f)atte, ba§ ^rama felbftau§ ber abfoluten SKelobie gu fonftruieren. Söeber mar I)ierbeiin einem tiefen gntume, aber in einem Srrtume, ber if)m mit9^otmenbig!eit f)atte anfommen muffen. (Sr ^atte bie 93teIobie§u it)rem fd)ünften, gefü^lbollften 3lbel erhoben, er mollte fie nunSRicfiarb SSagncr, ©ämtl. !5cf)riften. V.-A. III. 19


290 €)pex uub ^rama:al§ 3}2ufe be§ ®ranta§ felbfl frönen, unb burd) i!)re ftar!e§anb alV bo§ Iübetlic£)e ®e§ü(i)t öon ber S3ü^ne jagen lajfen,ba§ biefe entn?ei:^te. §atte er im „greifd^ülen" alle It)rif(i)engüge ber D^erbtc^timg in biefe SDIelobie I}ingelettet, fo n:)onteer nun au§ hen Si(i)tftra^Ien feine§ melobijc^en (5terne§ ha^^rama felBft au^giegen. 5Dlan fönnte fagen, feine SJ^elobie §ur,ßuxt)anÜ)t" fei e^er fertig geifefen, ai§> bie ^id)tung; um biefeju liefern, brau(f)te er nur jemanb, ber feine 93leIobie öollfommenim Cl)re unb im §er§en !)atte, unb i!)r blog nad)bi(i^tete; ba:pra!tif(i) bie§ aber nicf)t möglid^ mar, fo geriet er mit feiner2)id)terin in ein ärgerlid) t^eoretifd)e§ §in= unb gerganfen, inmelct)em meber öon ber einen, nod) ber anbern (Seite f)tx eine!Iare ^erftänbigung möglid) mürbe, — fo bog mir gerabe anbiefem g-alle bei ruhiger Prüfung red)t beutlidE) gu erfe^en ^aben,bi§ §u melc!)er ipeinlid^en Unfid)ert)eit 5[Ränner üon Sßeber§ (3)eifteunb !ünftleritd)er 2Ba^r:^eit§Iiebe burd) ha§> geft^alten eine§ fünftlerifd)en@runbirrtume§ üerleitet merben fönnen.^a§ Unmöglid)e mufite enblid) aud) SSeber unmöglid) bleiben.(£r fonnte burd) all' feine Slnbeutungen unb SSerf)altung§-befef)Ie an ben S)id)ter feine bramatifdie Unterlage §uftanbebeiommen, bie er bollftänbig in feine DJ^elobie f)ätte auflöfenfönnen, unb gmar gerabe be§megen, meil er ein mirflid)e§ ^ramagutage förbern mollte, nid)t nur ein mit lt)rifd)en Elementenerfülltes (Sd)aufpiel, bon bem er — mie im „greifd)ü|en" — ebennid)t§ al§ blog biefe SP^omente für feine SJlufif gu öermenbengef)abt !)ötte. 3^ bem Xe^tt ber „(Surt)antf)e" blieb neben bembramatitd)=It)rifd)en Elemente für ha§ — mie id) mid) auSbrüdte— bie 9JleIobie im ^orau§ fertig mar, hod} fo Oiel, ber abfolutenSJ^ufi! frembartige Beigabe übrig, bag SSeber e§ mit feinereigentlid)en SJklobie nid)t §u bef)errfd)en öermoc^te.SSäre bieferSejt ba§ SSerf eines mirflid)en ^id}ter§ gemefen, ber ben STcufiferfo nur §u feiner §ilfe herbeigerufen ^ätte, mie je|t eS bem®id)ter Oom 9Tcufi!er gefd)e:^en mar, fo mürbe biefer 5Jlufifer inber Siebe §u bem borliegenben 5Drama nid)t einen Slugenblid in^erlegen:^eit geraten fein: er mürbe ha, mo er für feinen brei=teren mufifalifd)en SluSbrud feinen nä^renben ober red)tfertigen-(Stoff erfannte, fid) nur nad) feinem geringeren ^^ermögen,bem einer untergeorbneten, bem fangen bennod) aber immert)ilfreid)en Begleitung, beteiligt, unb nur ha, mo ber bollfte


^ie Dpct itnb bng SBejen ber mu\\t. 291muIi!aH((^e ^u§bntc! nottreubiß imb au§ bem ©toffe bebun^enwax, aud) nad) Jeincm bollftcu Vermögen eingemirft tjaben.S)erS^ejt ber „($itn}antf)e" Jt»ar jebod) ou§ bem umgc!ef)rten SSer*!)ältni((e ,^n)i(d)en 9)tu(i!er iinb S^id)ter ^erüorgegangen, unb beretgeutlid) bid)tenbe iTomponi[t ücrmodjte überaH ba, too er natur*gemäf5 ab5uftel)en ober giirüd^utreten gef)abt ptte, je^t nureine bo|3pelt gefteit3erte 5lufgabe für (id) 5U erfe{)en, nämlid) bie5Iufgabe, einem mu(i!alifd} böHig [proben ©toffe bennoc^ einbolüommen mnfi!alifc^e§ (?3epräge auf^ubrüden. ^ie§ ^ätteäBeber imr gelingen fönnen, n)enn er fid) in bie fribole 9iid)tungber 9Jcufi! (c^Iug; menn er, bon aller ä"ßa^rl)eit gänglic^ ah^fe!)enb, bem epüureifd^en Elemente ber äRuji! bie gügel (d)ie6enlieg, unb ä la D^offini 2ob unb Teufel in amüfante a}ceIobienumgefe|t ^ätte. ^tllein gerabe {)iergegen er^ob ja Sßeber feinenIräftigflen !ünftleri(d)en ©infprud): feine SJtelobie foHte überalldiarafterboll, b. I]. rtia^r unb ber gegenftänblid)en ßmpfin^bung entfpred)enb fein, ©r muffte alfo gu einem anbern SSer^fal)renfd)reiten.Überall ha, n)o feine in langen S^Q>^^ \^^ funbgebenbe,meift im ^orau§ fertige unb auf hen Sejt, gleid^ einem glänzen*ben ©emanbe, ba^ingebreitete DJJelobie biefem %eitt einen ^uerfennbaren S^^^Ö^^^^^ antun muffen, brac^ er biefe 5D^elobiefelbft in ©tüde, unb bie einzelnen Seile feine§ melobifd)en QJe^bäube§ fügte er bann, je nad) ber be!lamatorifd)en (5rforberni§ber 2^ejtmorte, gu einem !ünftlid)en SJlofai! gufammen, ha^ ermieber mit einem fein melobifc^en girni^ überwog, um fo bemgangen ©efüge für hen äuf3eren 5(nblid immer nod) ben 5lnfc^einber abfoluten, möglid)ft felbft bon ben S^ejtmorten loSgulöfen^ben, 93lelobie §u bema^ren. ^ie beabfid)tigte 2:äufd)ung gelangil)maber nic^t.9^id)t nur Üioffini, fonbern SSeber felbft aud) :^atte bie absolute9J^elobie fo entfc^ieben gum Hauptinhalt ber £)per erhoben,baf3 biefe, au§ bem bramatifd)en gufammenljange l)erau§geriffenunb felbft ber 2;e;rtmorte entfleibet, in il)rer nadteften Ö5e^ftalt Eigentum be§ $ubli!um§ gett^orben mar. ©ine 93^elobiemuffte gegeigt unb geblafen, ober auf bem Sllaüiere gel)ämmertmerben fönnen, oljue baburd) im 9Jtinbeften etmag bon i^rereigentlid)en (Sffeng §u berlieren, menn fie eine mirflidje $ubli==fum§melobie merben mollte. 'äud) in 35>eber§ Dpern ging ba§19*


292 Opex unb ^rama:$uBIt!um nur, um möglt(i)ft biele foIcEier SJ^elobten gu Ijören,unb fe^r tjatte ber 3Jleifter ftcf) geirrt, tvtnn er fitf) fd)mei(^elte,au^ jene§ überfirnigte be!Iamatorif(i)e Wo\axl öon btefem $u^bli!um für 932eIobie angenommen p fe!)en, n»orauf eg grunbfäpd)bem tomponiften bo(i) n^ieberum an!am. Slonnte bie(e§SO^ofat! in ben fingen SSeber§ felbft nur burd) ben S^ßorttejt gered)tfertigter(d£)einen, \o tvax auf ber einen Seite ha^' $ubli!um— unb gtnar ^ier mit öollem D^ec^te — burd^aug gleid)gültiggegen bie Sejtmorte; auf ber anbern ©eite aber mußte e§ fid)mieber l^erau^ftellen, ha^] biefer Sejt bod) nid)t einmal \)o\Ufommen entfprecfienb in ber Wu\\i miebergegeben tvax. ©erabebiefe ungeitige, ^albe 93leIobie manbte bie 5lufmer!fam!eit be§ Qn^I}örer§ öom SSorttejte ab unb ber ©üannung auf bie SSilbungeiner SJlelobie gu, bie in SSa:^r:^eit aber nid)t §uftanbe !am, —fo baf3 bem gi^^^^^^ ^'^^ Verlangen nad) Darlegung eine§ bi(^=terifd)en @eban!en§ im borau§ erftidt,ber ©enug einer 93leIobieaber um fo empfinblid)er gefd)mälert mürbe, a\§> ha§> Verlangennad) i^r ermedt, nid)t aber erfüllt morben mar. kluger ha, moin ber „@urt)ant!)e" ber Sonfe^er nad) !ünftlerifd)em ©rmeffenfeine bolle natürlid)e 9?leIobie für gered)tfertigt ^Iten burfte,fel)en mir in bemfelben SSerf'e gugleic^ nur ha fein i)ö:^ere§ fünft-Ierifd)e§ Streben mit mir!Iid)em unb fd)önem ©rfolge gefrönt,mo er — ber S[Ba'^r!)eit §u Siebe — ber abfoluten ?3leIobie gän§-lid) entfagt, unb — mie in ber 3(nfang§f§ene be§ erften 5l!te§— burd) ben ebelften unb treueften mufi!alifd)en 5(u§brud biegefü^loolle bramatifd)e Diebe, al§> fold)e, felbft miebergibt; moer fomit bie 5lbfid)t feine§ eigenen fünftlerifd^en ©d)affen§ nid)tme:^r in ber Wu\\t, fonbern in bie ^id)tung fe^t, unb bie Wu\\tnur §ur görberung biefer SIbfidjt oern)enbet, meld)e in fol^ergülle unb überjeugenber 3Sa^r!)eit mieberum nur burd) bie SJlufi!§u ermöglid)en mar.^ie „(guri}ant:^e" ift üon ber ^ritif nicä^t in bem Wa^t ht^ad^tet morben, al§ fie eg if)re§ ungemein Ie'^rreid)en 3n:^alte§megen berbient. ^a§ $ublifum fprad) fid) unentfd)ieben, :^albangeregt, i)alb öerftimmt, au§; bie ^ritif, bie, im ©runbe genommen,immer nur nad) ber (Stimme be§ $ublifum§ :^ord)t, um— je nad) \\)xti oorgefagten 93leinung — fid) entineber gan^nad) i^r unb bem äußeren (grfolge §u rid)ten, ober and) fie bünb=lingg §u befäm^fen, f)at e§ nie oermod)t, bie grunbt)erfd)iebenen


2)ie Dpex unb baä 3Befen ber aj?ufif. 293Elemente, bie fiel) in biefem SBcrfe auf ba§ SBiberfprucljüonfteberüf)ren, !Iar 5U firf)ten unb au§ bem Streben be§ Slom^oniften,fie 5U einent I)armonifd)en ^jangen gu üereinigen, feine (Srfolg*lofigfeit 5U recl)tfertigen. 9^ie ift aber, fo lange e§ Dpern gibt,ein 2öer! üerfaf5t morben, in Ujeldjem bie inneren SBiberf^rücf)ebey ganzen (5)enre§ üon einem gleid) begabten, tief empfinben*beu unb matjrtjeitiiebenben Sonfetjer, bei ebelftem (Streben, ha^SSefte gu erreid)en, fonfequenter burd)gefü^rt unb offener bar^gelegt tüorben finb. ^iefe SSiberfprüdie finb: abfohlte, gan§für fid) allein genügenbe ^^3ZeIobie, unb — burd)='gebenb?^ magrer bramatifi^er 5Iu§brud. §ier mußtenotmenbig eine§ geo^^fert merben, — bie 2}^eIobie ober ba§^roma. 9f?offini opferte ha§> ^rama; ber eble Söeber mollte e§burd) bie ^raft feiner finnigeren 532eIobie toieber ^erftellen. (Srmußte erfahren, baf3 bie§ unmoglid) fei. 9J?übe unb erfd)öpftbon ber qualbollen 9Jlü^e feiner „Gurt^ant^e", berfenlte er fid)in bie meid)en ^olfter eine§ orientalifdjen 9JMrd)entraume§; burd)ha^ 3Bunber!)orn £)beron§ f)aud)te er feinen legten Seben»atemOon fid).SBa§ biefer eble, üebenSmürbige Söeber, burd)glüf)t oonbem Ijeiligen ©tauben an bie 5inmad)t feiner reinen, bem fd)önften^oIBgeifte abgemonnenen ^JJelobie, erfolglog erftrebt ^atte, ha^unternahm nun ein Sugeubfreunb SSeber^, gafob 9J^e^er=beer, bom (Stanbpunfte ber 9^offinifd)en Mobie au§ §u bemerfftelligen.SJletjerbeer mad)te alle $^afen ber (Sntmidlung biefer 3)le*lobie mit burd^, unb gtoar nid)t au§ abftrafter gerne, fonbern ingan§ realer 9^ät)e, immer an £)rt unb ©teile. TO ^uht f)atte erfeine 93Zutterf|}rad)e,bie mit bem 9^erbe feinet innerften 2öefen§untrennbar bermadjfen getoefen toäre: er fprad^ mit bemfelbenSntereffe in jeber beliebigen mobernen ©prad)e unb fegte fieebenfo in Wlu\xi, of)ne alle anbre (St)mpatl)ie für i^re öigen^tümlid)feiten, al§ bie für il)re gä^igfeit, ber abfoluten 9J^ufi!nad) 93elieben untergeordnet gu merben.^iefe (Sigenfd)aft 9D^et)er*beerg l)at il)n mit ©lud bergleidjen laffen; auc^ biefer fompo*nierte ai§> ^eutfd}er italienifd)e unb frangöfifdie Dperntejte. ^nber 2:at tjat ©lud nid)t au^ bem Snftinfte ber ©prad)e (bie in


294 ©per unb ®ranm:foIcE)em galle immer nur bie 9}^utterfpra(f)e fein !ann) f)erau§(eine 9}lufi! ge(d)affen; morauf e§ if)m bei feiner Stellung al§9Jlufifer §ur ©prad)e an!am, tüar bie 9^ebe, tüie fie al§ ^uge=rung be§ (Sprad)organi§mu§ auf ber £)berfläd)e biefer Saufenbeöon Drganenen fdj^ebt; nid)t au§ ber §euL3enben S!raft bieferDrgane flieg fein 55robu!tion§bermögen burd) bie 9^ebe ^um mufi-!alifd)en 5Iu§brud i)inauf, fonbern t)om loSgelöften mufi!alifd)en2lu§brud ging er §ur 9Rebe erft ^urüd", nur um biefen 5lu§bru(!in feiner Ünbegrünbetf)eit irgenbmie gu red)tfertigen. ©o fonnte(55Iud jebe (Sprad)e gleid)gültig fein, n)eil e§ i^m eben nur aufbie 9^ebe anfam; fjätte bie 9}iufi! in biefer trangfgenbenten Ü^id)-tung burd) bie 9Rebe aud) bi§ auf ben £)rgani§mu§ ber (Sprad)efelbft burd^bringen !önnen, fo l^ätte fie allerbingg fi^ bollfom^men umgeftalten muffen. — ^d) mug, um htn (^ang meiner^arftellung :^ier nic^t ^u unterbred)en, biefen äuf^erfl n)id)tigen©egenftanb gu einer grünblid)en Erörterung am geeigneten Drtemeiner ©d)rift aufbetüa^ren; für i)ier genüge e§, htn Umflanbber $8ead)tung gu em:pfe^len, bag ©lud e§ auf bie lebenbigeD^ebe überl)aupt — gleid)t3iel in rt?eld)er ©prad)e — an!am, haer in i!)r allein eine 3^ed)tfertigung für bie 9XteIobie fanb; feit9^offini n?ar biefe 9^ebe aber gänglid) burc^ bie abfolute STtelobieaufgege^rt, nur it)t materiellfteg ©erüft biente in ^ofalen unb ^on=fpnanten al§ Sln^alteftoff be§ mufiMfd)en 2one§. 9)Ze^erbeertüar burd) feine (5JIeid^güItig!eit gegen ben @eift ieber ©:prad)eunb burd) fein t)ierauf begrünbete§ Vermögen, i^r ^ugerlidieSmit Ieid)ter 9M^e fic^ gu eigen §u ma^en (eine gä^igfeit, bieburd) unfre moberne ^ilbung bem SSof)Iflanbe überhaupt gugefüt)rtift), gang barauf l^ingemiefen, e§ nur mit ber abfoluten,öon allem f^rad^Ii^en gufammen^ange loggelöften 9J^ufi! gu tungu Ijaben. ^lugerbem mar er baburd) fät)ig, überall an £)rt unb©teile htn erfd)einungen in bem begeid)neten @ntmidlung§=gange ber D:pernmufi! gugufet)en: er folgte immer unb überallhinfeinen ©d)ritten. ^ea(^ten§mert ift e§ öor allem, ha^ erbiefem ©ange ehen nur folgte, nie aber mit il)m, gefd)meigebenn il}m irgenbtüie üoraugging. @r glid) bem ©tare, ber bem^flugf^are auf bem gelbe folgt, unb au§ ber foeben aufgen)ül)ltenSlderfur^e luftig bie an bie :Ouft gefegten D^egenmünner aufpidt9Hd)t eine 3^id)tung ift il)m eigentümlid^, fonbern {ebe:^at er nur feinem Vorgänger abgelaufd)t unb mit ungel)eurer


5)ie £)pQx unb \)a^ Söejen ber SOZujiT 295Oftentation ausgebeutet, unb ^ttiar mit fo erftaunli(i)er (Scf)nentg=!eit, baß ber siotmann, bem er laufdjte, faum ein Sßort auS*gefprod)en ^atte, al§ er auci) bie gange $^rafe auf bie(e§ SKortbereits auSjdjrie, unbeümimert, ob er ben ©inn biefeS SBorteSridjtig üerftanben Ijatte, motjer e§ benn gemeiniglid) iam, baß ereigentlid) bod) immer cttnaS 5tnbreS fagte, als maS ber TormannIjatte auö)>red)en njollen; ber Särmen, hen bie 9Jtet)erbeerjd)ep)raje mad)te, rt)ar aber fo betäubenb, baß ber ^or^mann gar nid)t me!)r gum funbgeben beS eigentlid)en (Sinnesfeiner Sßorte !am: mod)te er mollen ober nid)t, er mußte enblid),um nur aud) mitreben gu bürfen, in jene $f)rafe felbft mit einftimmen.3n ^eutfd)Ianb einzig gelang eS 9J^el) erbeer nid)t, eine Sugenbp:^rafeaufgufinben, bie irgenbmie auf baS SSeberfc^e 3Bort ge=paßt batte: maS SSeber in meIobifd)er SebenSfüIIe funbgab,fonnte fid) in 93te^erbeerS angelerntem, trodenem gormaliSmuSnic^t nad)fpred)en laffen. (5r Iaufd)te, ber unergiebigen 93tü!)eüberbrüffig, freunbeS-Oerräterif^ enblid) nur noc^ ben 9iof=finifdien (Sirenenflängen, unb gog in baS Sanb, mo biefe 9io=finen gemad)fen maren.(So mürbe er gur SSetterfa^ne beS euro=päifd)en £)pernmufi!metterS, bie fid) immer beim 3Sinbmed)fel5unäd)ft eine geit lang unfd)lüffig um unb um bre^t, bis fie, erftnad) bem geftftel)en ber SSinbric^tung, aud) felbft ftill I)aftet.(So !om|3onierte 9Jk^ erbeer in Stauen gerabe aud) nur fo langeDptm ä la Ü^offini, biS in $ariS ber große SSinb fid) gu bre!)enanfing, unb 5luber unb 9Roffini mit „@tumme" unb „%eü" "otnneuen SSinb bis gum ©türm anbliefen! 2öie td)nen mar 93lel)erbeerin $ariS! ^ort aber fanb er in bem frangöfifd) aufge*griffenen SSeber (man benfe an „Robin des bois") unb bemoerberliogten S5eet^oben 93comente bor, bie meber 5Iuber nod)9f?offini, als il)nen gu fern abliegenb, htat^tei f)atten, bie aber9Jlei) erbeer oermoge feiner ^IllermeltSfapagität fe!)r rid)tig gu mürbigenöerftanb. (Sr faßte alleS, maS fid) il)m fo barbot, in eineungefjeuer bunt gemifd)te ^^rafe gufammen, üor bereu grellem5luffd)rei plöpd) 5(uber unb ü^offini nid)t mel)r gei)ört mürben:ber grimmige Seufel „^Robert" {)oIte fie alle miteinanber.— (gs l)at etmaS fo tief 93etrübenbeS, beim Überblide unfrer£)|)erngefd)id)te nur oon hen Soten ßJuteS reben gu fön*nen, bie £ebenben aber mit fd)onungSlofer S3itter!eit Verfölgen


296 Dper unb ^rama:§u muffen! — SSoIIen tun aufrtd^tig fein, toeil toir e^ muffen,fo l^aben tüir §u erfennen, ha^ nur bie abgefd)tebenen 9J^eifterbiefer c^unft bie ©lorie be§ SD^ärtt)rertumeg öerbienen, toeil,menn fie in einem '^ai)m befangen maren, biefer SSa^n fid) ini^nen fo ebel unb fd)ön geigte, unb fie felbfl fo ernft unb ^eiligan feine 2Ba!)r^eit glaubten, ha'^ fie i^r !ünftlerifcf)e§ ßeben mitfc!)mer§öonem unb bocE) freubigem D^fer für i^n liejsen. ^einlebenber unb f(i)affenber Sonfe^er ringt au§ innerem orangeme:^r naä) foI(i)em SJlärttirertume; ber 3Sat)n ift fo toeit aufge=hedt, baf3 niemanb me^r mit ftarfem (glauben in il)m befangenift. D^ne ©lauben, ja o^ne greube, ift bie Dpernfunft it)renmobernen 9J^eiftern §u einem bloßen ^rtüel für bie 8pe!uIationi)erabgefun!en. Selbft ha§> 9ioffinifd)e mollüftige Säd)eln ift je^tnid)t me^r ma'^rpnetimen; überall nur ha^^ @ä^nen ber Sange^meile ober ba§ ©rinfen be§ 2Ba^nfinn§! gaft §ie:^t ung ber 2(n=bÜd be§ 2Ba!)nfinn§ nocf) am meiften an; in i{)m finben mirbod) nod) ben legten Sltemgug ieneS 2Bat)ne§, bem einft fo ebleD^fer entblü^ten. S^ic^t jener gaunerifd)en Seite in ber e!el=l^aften 5Iu§beutung unfrer D^ernt^eaterjuftänbe njollen mirba^er je|t gebenfen, mo mir ben legten lebenben unb noc^fdjaffenben D^ern!ompofition§!)eIben in feinem 2Bir!en un§barftellen muffen: biefer 5(nblid lönnte un§ nur mit einem Un==millen erfüllen, in meld)em toir oielleidit §u unmenfc£)Ii(j£)er §)ärtegegen eine $erfönlid}!eit !)ingeriffen mürben, menn mir bieferbie garftige ^erberbt^eit üon 3#änben allein §ur Saft legenmollten, bie auc^ biefe ^erfönlid^feit gemig um fo me!)r gefangenf)alten, ai§> fie un§ auf ber fi^minbelnbften 6pige berfelben,mie mit trone unb 6§epter angetan, erfd^eint. SSiffen mirnid)t, bag fönige unb dürften, gerabe in i^rem n)ill!ürlid)ften§anbeln, jegt bie ^lllerunfreieften finb? — 9^ein, betrad)ten toirin biefem D^ernmufiüönige nur bie güge be§ 2Sa|^nfinn§,burc^bie er un§ bebauernSmürbig unb abma^nenb, nid)t aber üer=»ac^tunggmert erf(^eint! Um ber en)igen lunft millen muffenmir aber bie Statur biefe§ SSaf)nfinn§ genau fennen lernen, meümir au§ feinen Verzerrungen am beutlid)ften ben SSa^^n §uerforfd)en oermögen, ber einem tunftgenre fein SDafein gab, überbeffen irrtümlid)e (5)runblage mir !Iar merben muffen, mennrt?ir mit gefunbem jugenblidien 9)^ute bie tunft felbft lieberüerjüngen toollen.


^ie Oper urib bog SSefen ber 9J?ufif. 2975Iud) gu biejer (SrforJcf)ung fönnen tt»tr je^t in futgen,rafdien (2cl)ritten Dorirärty fd)reiten, ha mir bem SßeCen nad)beu 2öal)n(inu fd)on baröetnii I}abeit, beit tüir bal)er je^t nurnod) in einigen !ennlid)flen Qü^en beobad)ten bürjen, um überi^n gang fidjer §u fein.Sßir faf)en bie friöole — b. {). bie üon jebem tt>ir!lid)en Qufammenl}angemit ben bid^teri(d)en Xe^ttvoiien abgelöfte £)pern=melobie, burd) 5IufnaI)me ber S^ationaHiebmeife gej'd)n:)ängert,bis 5um S^orgeben f)iftorifd)er ß{}ara!terifti! fid) anla|fen. Söirbeobad)teten ferner, lüie, bei immer me^r fd)tt)inbenber d)araf=teriftifd)er gnbiüibualität ber l}anbelnben gauptperfon be§mujüalijc^en SS)rama§, ber (£l}ara!ter ber §anblung hen um*gebenben — „emanzipierten" — 3}2ajfen zugeteilt mürbe, öonbenen biefer &}axattex aU Ü^eflej erftperfonen mieber gurüdfallen füllte.auf bie ^anbelnben §aupt*SSir bemerlten, bag ber um*gebenben dJla\\e nur burd) ha§> {)iftoritd)e Sloftüm ein unter*fd)eibenber, irgenb erfennbarer (5^ara!ter aufge|)rägt merben!onnte, unb fat}en ben tomponiften — um feine (Suprematie gu be*i)aupten — gebrängt, ben ^e!oration§maIer unb si)eaterfc^neiber,benen ba§ ^erbienft ber ^erftellung ^iftorifd)er (s;f)ara!terifti!eigentlich Siifte^/ ^urd) bie ungemö^nlid)fte SSermenbung feinerrein mufüaüfdien §if§mittel mieberum au§§ufted}en.SSir fa^enenblid), mie bem ^omponiften au§ ber üer^meifeltfien 9^id)tungber Snftrumentalmufi! eine abfonberIid)e 5(rt bon 9Jlofai!meIobiezugeführt mürbe, meld)e burd) i:^re mill!ürlid)ften gufammen*fe^ungen itjxn baS Mttel bot, jeben 51ugenblic! — fo oft il)nbarnad) verlangte — frembartig unb feltfam §u erfd)einen,—ein 5Serfal)ren, bem er burd) bie munberlid)fte, auf rein materielle^Stuffallen bered)nete, SSermenbung be§ £)rd)efter3 ha^ ©eprägefpegiellfter (J^arafterifti! aufbrüden 5U fönnen glaubte.2öir bürfen nun nid)t au§ ben 5(ugen laffen, baf3 alleS bieöam önbe bod) o{)ne 93Utmir!ung be§ ^id)ter§ unmöglid) mar,unb menben un§ baf)er nun für einen Slugenblid gur Prüfungbeg mobernften ^ert)ältniffe§ be§ 9Xcufi!er§ §um ^id)ter.2)ie neue Dpernrid)timg ging burd) 9?offini entfd)ieben üongtalien au§: bort mar ber ^id)ter §ur böHigen '^uti f)erabge*funfen. Mit ber Überfiebelung ber 9^offinifcl)en 9^id)tung nad)


298 Dper unb ^rama:$art§ änberte fic£) aucf) bie ©tellung beg 55)id)ter§. Sßir bejeicf)*netett bereits bie (Sigentümlid)!eit ber frangöfiftfien Dper, unberfannten, baß ber unter^altenbe SBortfinn be§ G;ou|)Iet§ ber^ern berfelben toar. 3rt ber frangöfijcfien !omif(^en Dper i)atteber ^id)ter öorbem bem S^omponi[ten nur ein beftimmteS gelbangemiejen, ha^ er für fid) §u bebauen tjatte, n)ä!)renb bem ^icf)terber eigentlidie S3efi^ be§ ^runbftüc!e§ berblieb. SSar nun aucf)jenes 9J(Ufi!terrain, ber S^catur ber ©acfie nad), allmä^Iid) foangefdjnjollen, baf3 e§ mit ber 3^it ba§ gange ©runbftüd ein^naljm, jo blieb bod) bem 2)id)ter immer nod) ber Site! be§ 93e*jigeS, unb ber 9Jiufi!er galt al§ ber Se^nSmann, ber gtnar ha^gange £e^n als erbIid)eS (Eigentum betrad)tete, bennod) aber —mie im n^eilanb römifc^^beutfi^en 9^eid)e — bem taifer als feinem£ei)nS{)errn i)ulbigte. ^er ®id)ter öerlie!) unb ber SJcufüer ge=no^. Sn biefer (Stellung ift immer nod^ baS ©efünbefte gutagegefommen, maS ber Dper als bramatifd)em ©eure entfprie^en!onnte. ^er ®id)ter bemühte fid) lt)ir!Iid), Situationen unb©f)ara!tere gu erfinben, ein unter!)altenbeS unb fpannenbeS ©tüd§u liefern, baS er erft bei ber 3IuSfüt)rung für hen 93lufi!er unbbeffen gormen gurid)tete, fo ha^ bie eigentiid)e (Bd));vä(i)e bieferfrangöfifd)en Dpernbid)tungen me^r barin lag, baf3 fie i^remgn^alte nad) bie 9J^ufi! meift gar nid)t als notmenbig bebangen,als barin, bag fie öon oornt)erein oor ber SiJlufi! öerfd)mommenmären. Sluf bem Sweater ber „Opera comique" mar biefeSunter^altenbe, oft IiebenSn)ürbige unb geiftoolle ©eure ^eimifd),in meld)em gerabe bann immer baS 33efte geleiftet mürbe, mennbie Tlu\if mit ungegmungener 91atürlid)!eit in bie ®id)tung ein==treten !onnte. — 2)iefeS ©eure überfe^ten nun (Scribe unb Sluberin bie ^ompt)aftere (Bpxad)e ber fogenannten „großen Dper"gn ber „(Stummen öon ^ortici'' fönnen mir nod) beutlid) eingut angelegtes S;t)eaterftüd erfennen, in n:)eld)em nod) nirgenbSmit auffallenber 51bfid)tlid)!eit baS bramatifc^e ^ntereffe einemrein mufi!alifd)en untergeorbnet ift: nur ift in biefer ^idjtungbie bramatifd)e §anblung bereits fe^r mefentlid) in bie 35e=teiligung ber umgebenben SJkffen üerlegt, fo baj3 bie §au|)t«^erfonen faft me^r nur rebenbe 9^e^räfentanten ber DJlaffe, alsmir!Iid)e, auS inbioibueller 9^otmenbig!eit l^anbelnbe $erfonenabgeben. 60 fd)Iaff lieg bereits ber ^ic^ter, Oor bem imponieren^ben (£i)aoS ber großen Oper angelangt, ben ^ferben beS Opern*


^ie Dpcr unb ba^ SSefen bet 9)?ufi!. 299tragend bie 3^9^! (d)ieJ3en, bt§ er biefe SH^^ ^^^"^ Q^^^ öu§ ber§anb berlicreii foHte! §ötte biejer S)id)ter in ber „©tuinmen"unb im „^^ell'' bie QüQei nod) in ber §anb, tneil meber Sluberetroa^ 5Inbre§ beifam, al§ in ber präd)tigen Dpern«nod) 9\oifini!utjd)e e?^ jid) eben red)t mu(italifd) bequem unb melobib§ be=I]oglid) gu mad)en — unbefümmcrt barum, mie unb mof)in beriüot)Igeübte ^lut(d)er ben SÖagen Ien!te — \o trieb e§ nun aber,?J^et)erbeer, bem jene§ üppige melobifdje 33el)agen nid)t gu eigenmar, bem Slutfdjer felbft in bie QüQel gu fallen, um burd) ha§3id5ad ber gal)rt ha§ nötige 5(uf feigen gu erregen, ha§> i^mnid)t auf (id) gu gie!)en gelingen mollte, fobalb er mit nid)t§anberm aU feiner mufüalifdjen $erfönlid}feit allein in ber^utfd)e \a% —9^ur in einzelnen 5Ine!boten ift e§ un§ p D^ten gefommen,mit n)eld)' peinigenber Quälerei 5Jletierbeer auf feinen ^id)ter,©cribe, beim Gntmurfe feiner £)pernfüiet§ einmirfte. SBolltenmir aber biefe 31ne!boten aud) nid)t bead}ten, unb müßten mirgar nid)t§ öon bem ©eljeimniffe ber Opernberatungen gmifc^en©cribe unb SOte^erbeer, fo müfsten mir bod) an hen guftanbegefommenen ^id)tungen felbft !lar fe^en, meld)er beläftigenbeunb t)ern)irrenbe S^^^Ö ^^\ ^^^^ fonft fo fc^nell fertigen, foleid)t, gefd)idt unb üerftänbig arbeitenben ©cribe gebrüdt ^abenmug, al§ er bie bombaftifd) baroden Sejte für SO^e^ erbeer ju^fammenfe^te. SBä^renb ©cribe fortfuhr, für anbre £)pern*!omponiften leid)t fließenbe, oft intereffant entmovfene, jebenfalBmit oielem natürlid}en @efd)id au^fü^rte bramatifdje ^id)*lungen §u berfaffen, bie minbeften§ immer eine bcftimmte §anb=tung gum ©runbe l)atten, unb biefer §anblung entfprecl)enbe,leid)t oerftänblidje ©ituationen enthielten, — berfertigte ber^felbe ungemein routinierte S)id)ter für ^e^erbeer ben unge*fünbeften ©djmulft, ben Oerfrüppeltften ©alimal f)iag, Millioneno^ne §anblung, ©ituationen üon ber unfinnigften ^ermirrung,dljaraftere oon ber läcl)erlic!)ften gra^enl)aftig!eit. 2)ie§ fonntenid)t mit natürlichen fingen gugetien: fo leid)t gibt fid) einnüd)terner 53erftanb, mie ber ©cribe§, nid)t §u (Sjperimentenber ^errüdtl)eit l)er. ©cribe mußte felbft erft berbrel)t gemad)tmerben, el}e er einen „D^iobert ber Seufel" gutage forberte; ermuf3te erft allen gefunben ©inne§ für bramatifd)e §anblungberaubt merben, e^e er in ben „§ugenotten" fid) §um blogen


300 £)pn unb ^tama:fom|DÜator beloratiöer 9^üancen unb ^onttafte i^ergab; ermußte gemaltfam in bie 9J^t)flerien {)i[lori;(i)er ©:pi|buben((i)afteingen)ei{)t tüerben, ef)e er fid) gu einem „$rop^eten" ber öiaunerbeflimmen lieg.—2Bir erfennen :^ier einen ä^nlid)en beftimmenben (Sinflußbeg S?omponi[len auf htn ^id^ter, mie if)n SSeber bei (einer„(Surt>ant^e" auf bereu ^id)terin ausübte: aber au§ tüeld)'grunbberfcf)iebenen SJ^otiöen! Sßeber wollte ein ^rama f)erge^ftellt l^aben, ha§> überall, mit jeber f§enifd)en D^üance, in feineeble, feelenöolle 9}leIobie aufguge^en öermöc^te; — ä>let) erbeertüollte bagegen ein ungeheuer buntfcf)edigeg, i)iftorif(^-roman^tifc£)e§, teuflifcl)=religiöfe§, bigott^mollüftigeg, friboI-^eiIige§,gei)eimni§t)oil^fred)e§, fentimental=gauneritc!)e§ bramatifd)egallerlei ^aben, um an i!)m erft ©toff gum 5luffinben einer ungeheuerfuriofen 3JZufi! §u gertjinnen, — tva^ i^m megen be§unbefieglicf)en Seber§ feinet eigentlic!)en mufi!alifcf)en S^aturelBtüieberum nie mirHid) rerf)t gelingen tüollte. (Sr fül)Ite, ha^j au§alV bem aufgefpeid)erten SSorrate mufi!alifd)er ©ffeltmittelettva^ notf) gar nii^t ^agetüefeneg guftanbe gu bringen mar,trenn er, au§ allen Sßinfeln ^ufammengefe^rt, auf einen Raufenin fraufer ^ermirrung gefcf)i(^tet, mit t^eatralifcf)em $ulöerunb ^oio^^onium üerfe^t, unb nun mit ungel)eurem ^nall inbie Suft gef|3rengt mürbe. 2Ba§ er ba^er öon feinem ^i(i)terVerlangte, mar geujiffermagen eine S^^fäenefegung be§ SSerüog*f(i)en Drcf)efter§, nur — mo{)Igemer!t! — mit bemütigenbfter§erabftimmung besfelben gur fei(f)ten S3afi§ 9ioffinifci)er (55efanggtrillerunb germaten — ber „bramatifc!)en" Dper megen.5llle vorrätigen mufi!alif(i)en SSir!ung§eIemente burcf) ba§^rama eitoa §u einem :^armonifd)en (£in!Iange §u bringen, ^ättei^m für feine 5lbfi(i)t ^öc^ft fet)Ier!)aft erfcf)einen muffen; henn3)^el}erbeer mar fein ibealiftif(f)er ©(i)n)ärmer, fonbern mit Üugem,:pra!tifcf)em 33üde auf ha^ moberne Opernpublüum überfa^er, ha^ er burd) t)armonifd)en ©inflang niemanb für ficf) gemonnen:^aben mürbe, bagegen burc^ ein §erftreuteg einerleieben auc^ alle befriebigen mügte, nämüc^ ithtn auf feineSSeife. 9^icf)t§ mar it)m bat)er mi(i)tiger, al§ irirre SSunt^eit unbbuntem ^urd)einanber, unb ber luftige ©cribe mugte blut==fd)mi^enb i!)m ben bramatif(i)en SSirrtüarr auf ba§ Slllerberecf)-netfte ^ufammenftellen, üor bem nun ber SJlufüer mit faltblütiger


^ie Opet unb bag gSefen ber 9J?ujtf. 301©orge ftanb, ru!)ig überlegenb, auf rt)eld)e§ ©tüd Unnatur irgenbein ge^en ouy (einer mufifaU(rf)en SSorrat§!ammer fo auffallenbunb fd}reienb mie möglid) pa(fen bürfte, um ganj ungemein Jelt=fam unb baljer — „(i)arafteriftifd)" — gu erjd)einen.©0 entmidelte er in hen klugen unferer iTunftfriti! ha^» SSer^mögen ber Wu\\t gu I}i[torifd)er (s;i)ara!teri[ti!, unb brad)tee§ biy ba^in, bafs i^m aU feinfte ©d^meid)elei gejagt mürbe, bieSejte feiner Dpern feien fel}r fd)led)t unb erbärmlich, aber ma§berftünbe bagegen feine SQZufi! au§ biefem elenbengeuge gu mad)en! — (So mar ber öollfte Srium^^ ber 9Jlufi!erreidjt: ber Slomponift ^atte ben ^id)ter in öjrunb unb ^obenruiniert, unb auf hen Krümmern ber Dpernbid)ttunft marb berSDlufüer al§ eigentlid)er mir!Ud)er 2)id)ter gefrönt! —^a§ (^e^eimnig ber 9Jtei}erbeerfc^en D^ernmufi! ift—ber ©ffelt. SSoHen mir un§ erflören, ma§ mir unter biefem„ßffefte" §u t)erftet)en f}aben, fo ift e§ mid)tig, §u beadjten, ha^mir un§ gemeint)in be§ nä^erliegenben SSorteS „Sßirfung" ^ier*bei nid)t bebienen. Unfer natürliches ©efü^l ftellt fid) ben 33e^griff „SSirfung" immer nur im S^^f^i^^^^^^^^Ö^ ^^^ ^^^ öor^l^ergeljenben Urfac^e bor: mo mir nun, mie im borliegenbengalle, unmilllürlid^ gmeifelljaft barüber finb, ob ein foId)er Qu^fammenf)ang beftef)e, ober menn mir fogar barüber belel)rt finb,baj3 ein foId)er 3ufammenf)ang gar nid)t üor^anben fei, fo feigenmir in ber ^erlegenlieit un§ nad) einem SSorte um, ha§> ben ©in*brud, ben mir §. 33. bon 9}le^erbeerfd)en 9J^ufi!ftüden erl)alten§u tjahen bermeinen, bod) irgenbmie be§eid)ne, unb fo menbenmir ein au§Iänbifd)e§, unferm natürlid)en ©efü^Ie nid)t un^mittelbar nal)e fte^enbe§ Sßort, mie eben biefe§ „@ffe!t" an.Sßollen mir baf)er genauer ha§> be§eid)nen, ma§ mir unter biefem3Borte berftet)en, fo bürfen mir „Sffeft" überfe|en burd) „SSir^fung otjm Urfad}e".3n ber %ai bringt bie 9}let)erbeerfd)e dJlu\ii auf bie*jenigen, bie fid) an xt)x gu erbauen ermögen, eine 2Bir!ungo^ne Urfad)e l}erbor. ^ie§ SSunber mar nur ber äufserften9J?ufi! möglid), b. b. einem 5Iuöbrud§üermögen, ha§> fid) (in ber£pex) bon iet)er bon allem 3tuebrud§merten immer unab^än*


302 0|?er unb ^rama:gtger gu mad)en fudjte, unb (eine öollftänbig erret(f)te Unab*Ijängtgleit üon i^ni baburd) tabgab, ha^ e§ ben ©egenftanbbe§ ^lus'^brudeg, ber biefem Slu§brude allein S)ofein, Tla\^ unb9fled)tfertigung geben (ollte,p fittlic^er tüie !ünftlerif(i)er 9^i(i)tig^feit in bem ©tabe i)erabbrüc!te, ha^ er nun S)ajein, STcag unb9flec£)tferligung allein erft au§ einem 5l!te mufi!ali(d)en 33e=liebeng gewinnen !unnte, ber fomit felbft alle§ n^irflidjen 5lu§=brudeg bar gen:)orben niar. tiefer 5I!t felbft fonnte aber tr)ie=berum nur in ^erbinbung mit anbern Sü^omenten abjoluterSSirfung ermöglid)t tüerben. 3^ ^^^ ejtremften gnftrumental^mufi! Jüar an bie reif)tfertigenbe traft ber ^^antafie apl^elliert,tvdä:)et burd) ein Programm, ober aud) nur burd) einen Sitel,ein (Stoff §um au^ennufüalifdjen Sln^^alt gegeben mürbe: in berD^tx aber follte biefer 5Inl)alteftoff t)ermir!lid)t, b. f). ber $:^an*tajie jebe ^einlid)e W(üf)t ex\paii merben. 2öa§ bort au§ Womentenbe§ natürlid)en ober menfd)lid)en (Srfd)eimmg§leben§l^rogrammatifd) l}erbeige§ogen mar, follte ^ier in materiellfter9^ealität mirtlid) üorgefü^rt merben, um eine |3^antaftifd)e SSir^!ung fo ol)ne alle SJlitmirfung ber $^antafie felbft ijerüorjubringen.i)iefen materiellen 5ln^alteftoff entna^^m ber tom=:ponift nun ber fjenifdien 9Jled)ani! felbft, inbem er bie SSirfungen,bie fie lierüorgubringen üermod)te, ebenfalls rein fürfid) nat)m, b. ^. fie Oon bem ©egenftanbe loSlöfte, ber, auger^i)alb be§ @ebiete§ ber 9}led)ani!, auf bem S3oben ber lebenbarftellenben^id)t!unft fte^enb, fie t)ätte bebingen unb red)tfertigenfönnen. — Wlaä)en mir un§ an einem ^eifpiele, meld)e§ bie9J^e^erbeerfd)e tun[t überl)au:pt auf ha^» (Srfd)ö:i3fenbfte c^ara!-terifiert, ^^ierüber üollfommen tlar.9^el)men mir an, ein ^id)ter fei oon einem §elben be=geiftert, Oon einem Streiter für £id)t unb grei:^eit, in beffen35ruft eine mäd)tige Siebe für feine entmürbigten unb in it)renf)eiligften 9Red}tcn getränften S3rüber flamme, ©r mill biefen§clben barftellen auf bem gö^epunft feiner £aufbat)n, mittenim Sichte feiner tatenbollen ©lorie, unb mä^lt l)iergu folgenbenentfd)eibenben ®efid)t§moment. 9J(it ben SSol!§fd}aren, biefeinem begeifterten 9Rufe gefolgt finb, bie §au§ unb §of, Söeibunb S!inb oerließen, um im Kampfe gegen mächtige Unterbrüdergu fiegen ober §u fterben, ift ber §elb Oor einer feften ©tabtangelangt, bie t»on ben Weg^ungeübten Raufen in blutigem


3)ic £)pct urib ba? 3[Befcn bcrJJtuiiL 303©tunne erobert tnerben muf^, tücim ba§ 95efrciung§trer! einen(iegreid^en Fortgang t)alien (oll ^urd} Oorangegangcne Uniälleifl ©ntmutic3ung eingetreten; fd)Ied)te Seiben(d}aften, Qme-\pait unb 3.^ern.nrrung muten im §eere: alleS ift üerloren,tüenn ^eute nid)t nod) alleS geiponnen mirb. %a§ ift bie Sage,in ber gelben gu il)rer Oollften ^röf5e n)ad}fen. ^er ^id)terlägt ben Reiben, ber fid) joebcn in näd}tlid)er (Sinjam!eit mitbem ©otte in fid), bem (5ieifte reinfter 93lenfd)enliebe, beratenunb burd) feinen §aiic^ fid) gemeiljt ^at, im ©rauen ber 9)lorgen*bämmerung !)erau§treten unter bie (Sd}aren, hie bereits un*einig gen^orben finb, ob fie feige 35eftien ober göttlidje Reibenfein follen. 5luf feine mädjtige (Stimme (ammelt fid) ha^ S^ol!,unb biefe (Stimme bringt bi§ auf ba§ innerfte Wart ber SDIenfdjen,bie ie|t be§ ®otte§ in fid) aud) inne merben: (ie füllen fid^ ge*tjohen unb üerebelt, unb it)re ^egeifterung ^ebt ben §elbentüieber t)öf)ei empor, benn au§ ber S5egeifterung brängt er nun5ur S^at. ®r ergreift bie ga^ne unb (d)n)ingt fie tjod) nad) benhtn furchtbaren DJcauern biefer ©tabt ^in, bem feften SSalle bergeinbe, bie, fo lange fie :^inter SSällen fid)er finb, eine bejfere3u!unft ber ä)^enfd)en unmöglich mad)en. „5luf benn! (Sterbenober (Siegen! ^iefe 6tabt muf3 unfer fein!" — ^er 2)id)terI)at fi(^ je^t er|d)öpft: er mill auf ber S3ül)ne hen einen 5Iugen^blid nun au§gebrüdt fe^en, n:)o plöpd) bie !)od) erregte (Stim=mung mie in übergeugenbfter 2Bir!Iid)!eit Oor un§ :^intritt; bieSgene muß un§ §um Söeltfc^auplale merben, bie Statur muf?fid) im SSunbe mit unferm §od)gefüMe erüären, fie barf im§nic^t me^r eine falte, gufällige Umgebung bleiben. (Sie^e W.2:ie I)eilige 92ot brängt hen 5Did)ter; — er gerteilt bie 9}brgen=nebel, unb auf fein ©e^eif^ fteigt Ieud)tenb bie Sonne über bie(Stabt t)erauf, bie nun bem Siege ber S3egeifterten gemeint ift.§ier ift bie ^lüte ber allmächtigen £unft, unb biefe SSunberfd)afft nur bie bramatifd)e Sxunft.hinein nad) foId)em SSunber, ba§ nur ber SSegeifterungbe§ bramatifd)en 2)id)ter§ entbluten, unb burd) eine liebeüollau§ bem 2ehen felbft aufgenommene ®rfd)einung i!)m ermög=Iid)t merben !ann, oerlangt e§ hen Dpernfomponiften nid)t: ertüill bie SSirfung, nid)t aber bie Urfadie, bie eben nid)t infeiner Wadjt liegt, ^n ber ^auptfgene be§ „$ropt)eten" bon9}iet)erbeer, bie im ^ußerlidien ber foeben ge(d)ilberten gleich


304 Dpax unb ^tama:tft, eri)alten tvxx bie rein jtnnltci)e SBtrhmg einer bem 55ol!§^gefonge abgelauf(i)ten, §u raufd)enber gülle gesteigerten, ^timnen^^artigen SD^^elobie für ha§> £)^t, unb für ba§ 5luge bie einer(Sonne, in ber tüir ganj unb gar nid)t§ anbre§, ai§> ein 93leifter=ftüd ber SJled^ani! §u er!ennen f)aben. ^er (^egenftanb, berüon jener SJlelobie nur ertüämtt, öon biefer 6onne nur be^fd)ienen n^erben follte, ber !)0(^begeifterte §elb, ber ficf)au§ innerfter (Snt^üdung in jene 3JJeIobie ergießen mu^te, unbnad) bem Gebote ber brängenben S^otn^enbigleit feiner (Situa*tion ba§ ®rtcf)einen biefer ©onne iierüoiTief, — ber red)tfertigenbe,bebingenbe tern ber gangen üppigen bramatifc£)en gru(f)t —ift gar nid)t öorbanben*; ftatt feiner fungiert ein d)axahteriftifc^ foftümierter S^enorfänger, bem 3Jlet)erbeer burcf) feinenbi^terif(i)en ^riüatfefretär, ©cribe, aufgegeben :^at, fo f^önn)ie möglicE) §u fingen unb ficf) babei etmaS !ommuniftif(i) p ge=baren, bamit bie Seute gugleid) aud) tttva^» ^i!ante§ gu benfenptten. ^er §elb, öon bem mir üor^in fpracfien, ift ein armer2:eufel, ber au§ 8c^mad)l)eit bie SioIIe eineg 33etrüger§ übernommeni)at, unb fc^Iiepc!) auf ha^ tläglid)fte — nid)t ettvaeinen ^rrtum, eine fanatifd)e SSerblenbung, ber §ur 9^ot nod)eine ©onne f)ätte fc^einen fönnen, — fonbern feine @d)mäd)eunb Sügeni)aftig!eit bereut.3Selcf)e 9f?üc!fid)ten gufammengemirlt :^aben, um folrf)'mürbigen ©egenftanb unter bem Slitel eine§ „^rop^eten" jurSSelt §u förbern, mollen mir :^ier ununterfud)t laffen; e§ genüge* Will lann entgegnet tuerben: „©einen glorteidien S5olBI}etben):^ahen mx nicf)t gewollt: ber ift überl)aupt nur eine naci)träglic^e 'än§^geburt beiner rebolutionären ^riüatpl)antafie ; bagegen l)aben tüir einenunglüdlicf)en jungen 3D^eni(i)en barftellen n^ollen, ber, burc^ üble ©r*fa'^rungen berbittert unb bon betrügerifd^en S8ol!§aufn)ieglern berfül)rt,jtd) gu SSerbredien l)inreiBen löfet, bie er fpäter burc^ eine aufrid)tigegteue rt)ieber fül)ut." ^^ frage nun mdc) ber ^ebeutung beg (Sonnen^effefteg, unb man !önnte mir nod) antn)orten: „®a§ ift gang nad) DerSfJatur geäeic^net; ttjarum foll nid)t frül)morgen§ bie ©onne aufgel)en?"©a§ märe nun gmor eine fe:^r pra!tifd)e (5ntfd)ulbigung für einen unnitll==!ürü(^en (Sonnenaufgang; bennod) aber müfete id) barauf be:^arren,evid)märe biefe ©onne nid)t \o unüerfe^en§ eingefallen, menn eud) eine(Situation, trie bie öorl)in bon mir angebeutete, bod) in ^al)rl)eit nid)tüorgefd)tDebt l)ätte: oie (Situation felbft besagte euc^ allerbingg nid)t,mo^l aber beabfid)tigtet \i)x il)re SSirfung.


S)te D^er "itb h(\^ ^e]en ber 2)?ufif. 305un§, ba§ Groicbuiy gu betra(i)ten, baS mdjrlid) le^rreid) genugift. 3^^^'^^f^)fi er|et)cu w'ix in biejein ^^eifpiele bie bollfommenefittlid)e unb !ünftlerifd)e 33erune()rlid)ung be§ ^id)ter§, an bem,mer ey mit bem iDom^Joniften am beften meint, fein gute§ ^aarmet}r finben barf: ai\o — bie bid)teri(d)e 3Ibjid)t (oII un§ nid)tim minbeften mel)r einnet)men, im (Gegenteil, fie foll ung aw"mibern. ^er ^arfteüer foll uni^ ganj nur noc^ aB foftümierter(Sänger interejfieren, unb bie^ fann er in ber genannten (5§enenur burd) ba^ (Singen jener beäeid)neten ^JltloUe, bie bemnad^gan§ für fid) — ate SDZelobie — SSirfung mad)t. ^ie (Sonnefann unb foII ba^^er ebenfalls nur gan^ für fid) mirfen, nämlid)üU auf bem 2;t}eater ermöglid)te 9^ad)al)mung ber tüirflidjett(Sonne: ber ©ruttb if)rer SSirfung fällt fomit nid)t in ha^ ®rama,fonbern in bie reine SD^ed)anif §urüd, bie im SJlomente ber ®r^fd)einung ber ©onne einzig gu benfen gibt: 'oenn toie mürbeber tom|)onift erfd)rec!en, mollte man biefe (Srfdjeinung etmagar als eine beabfid)tigte ^erflärung be§ Reiben alä «Streiter^für bie 3)knfd)t}eit auf f äffen! ^m (35egenteil, i^m unb feinem^ublifum mu^ alleS baran liegen, bon fold)en ©ebanfen abju^lenfen unh alte ^ufmerffamfeit allein auf ha^ SO^eifterftüd ber9}?ed)anif felbft Einzuleiten. (So ift in biefer einzigen, üon bem^ublifum fo gefeierten (S§ene alle ^unft in i!)re me^anifd)enSÖeftanbteUe aufgetöft: bie ^ugerlid)feiten ber £unft finb gui:^rem Sßefen gemad)t; unb al§ biefe§ Sßefen erfennen mir —ben ©ffeft, ^en abfoluten ©ffeft, b. f). ben 9f?ei§ eineg fünftlic^entlodten Siebe§fi|eB, o^ne bie Sätigfeit eine^ mirflid)en£iebe§genuffe§.Sd) :^abe mir nid)t üorgenommen, eine ^ritif ber 9Jlet)er^beerfd)en D|)ern §u geben, fonbern an i^nen nur ha^ Sßefenber mobernften D^er, in if)rem 3ufammenf)ange mit bem gangenöJenre über^aul^t, baräufteüen. SBar id) burd) bie Statur be§Ö5egenftanbe§ gejmungen, meiner ^arftellung oft htn ^^araftereiner Eiftorifd)en gu geben, fo burfte iii) mid) bennod) nid)t ber*leitet fü{)Ien, bem eigentli^en f)iftorifd)en ^Jetaillieren mid) f)in=äugeben. ^äüt id) im befonberen bie gä^igfeit unb hen S3erufSDZetierbeer^ gur bramatifd)en ibm^ofition §u d)arafterifieren, fomürbe id) gur geier ber Söa^rtieit, bie id) oollftänbig aufgubeden3fiicf)arbSSagnet, Sämtr. Sd)riften. V.-A.TII. 20


306 O^er Unb ^rama:mtd) bemühe, eine merlmürbige (Srfd)einutig in feinen 3ßer!enam ftärfften f)erüorf)eben. — ^n ber a)kt)erbeerfd)en a}iufi!gibt \xd) eine fo erfdjredenbe §of)I^eit, ©eid)tig!eit unb fünftelerifd^e ^id)tig!eit funb, baj3 mir feine fpegififc^ mufi!alifd)e$8efä!)igung — namentlid) aud) pfammenge!)a!ten mit ber berhei meitem größeren We^x'^a^l feiner fomponierenben geitgenoffen— öoHfommen auf S^^uII ju fegen üerfud)t finb. ^iä)i, ha^ erbennod) §u fo groj^en ©rfolgen öor bem Dpernpublüum @uro|)a§gelangt ift, foH un§ :^ier aber mit ^^ermunberung erfüllen,benn bieg SBunber erflärt fid) burd) einen ginblid aufbiefeg $ubli!um fel)r Ieid)t, — fonbern eine rein !unftlerifd)e^eobadjtung foll un§ feffeln unb belet)ren. 3Bir beobad)ten nämlid^,ha^ bei ber au§gefprod)enften Unfä!}ig!eit be^ berül)mteu^om|)oniften, an§> eigenem mufi!alifd)em S^ermögen 'oa^ geringfte!ünftlerifd)e Seben§§eid)en öon fid) gu geben, er niditgbeftotüenigeran einigen ©teilen feiner D^ernmufü fic^ 5U ber ^öl)t be§ allerunbeftreitbarften,grbf3ten fünftlerifdjen SSermögen§ er^^ebt.^iefe©teilen finb (Sr^eugniffe n:)ir!Iid)er ^egeifterung, unb |)rüfentüir näf)er, fo erfennen mir aud), mo^^er biefe S3egeifterung an==geregt mar, — nämlic^ au§ ber mirflid) bid)terifd)en ©iiuation.^a, mo ber ^id}ter feiner gmingenben 9f?üdfid)t für ben 3Jlufi!erbergag, mo er bei feinem bramatifd) !ompiIatorifd)en ^erfaljrenunmillfürlid) auf einen SJloment getroffen mar, in bem er biefreie, erfrifd}enbe menfd)Iid)e Seben§Iuft einatmen unb mieberau§!)aud)en burfte, — fül)rte er :plö|lid) aud) bem STtufüer biefen5Item§ug al§ begeifternben §aud) gu, unb ber fom^onift,ber bei (Srfd)ö^fung alle§ ^ermögeng feiner mufüalifd^en SSor*gängerfd}aft nid)t einen einzigen gug mir!Iid)er ©rfinbung Oonfid) geben fonnte, üermag jegt mit einem äJJale htn reid)ften,ebelften unb feelenergreifenbften mufi!alifd)en 5Iu§brud gu finben.Qd) erinnere I}ier namentlid) an einzelne güge in ber betontenfd)mer5lid)en ;$3iebe§f5ene be§ oierten 2l!tey ber „Hugenotten",unb üor allem an bie (Srfinbung ber munberbar ergreifenbenäl^elobie in Ges-dur, ber, mie fie al§ buftigfte S5Iüte einer, allegafern be§ menfcpdjen §er§en§ mit monnigem ©djmerge eX"greifenben Situation entfpro|t ift, nur fel)r menigeS, unb gemifinur ha^ S^oIIenbetfte au§ Serien ber SJtufi! an bie ©eitegeftellt merben !ann. S


'^ie Öfter itnb bng 2Befen ber g)htjif.307fd)einung ha^ tt)ir!Iid)e 2Be[eu ber tuuft auf eine [o Harcunb untt)iberlegltd}e SBeiJe bargetau tDirb, baf3 luir mit (5ut-Süden ex\et)en müjjen, tüie bie 5äl)ig!eit gu n)at}rl)afteni ^unft^fd)affen aud) bem atlerüerborbenften 9}hiji!mad)er anfomntenntuf5, fobalb er ha?-> Gebiet einer 9^otnjenbig!eit betritt, bieftärfer ift, al§ feine eigenfüdjtige Söiüfür, unb fein t)er!e^rte§Gtreben plöpd) gu feinem eigenen §eile in bie mntjre 58a^nedjter Slunft kn!t.5(ber baf3 I)ier eben nur einzelner 3»9C 5^1 eitüä()nen ift,nid)t aber eine§ einjigen ganzen, großen 3^9^^, nid)t 3. 93. betganzen Siebe^fsene, bereu id) gebad}te, fonbern nur tereingetter^Womente in it)r, i)a?> jtuingt uiv3 öor allem nur über bie graufameStatur jenes SBaf)nfinne§ uad)$uben!en, ber bie C^ntmidlungber ebelften g-ä^igfeiten be§ 9J^ufifer?^ im 5?eime erftidt,unb feiner 3JJufe ba§ fabe Säckeln einer tt)ibei1id)en (5^efanfud)t,ober ha?^ üerjerrte (S5rinfen einer oerrüdten §errfd)mut aufträgt,tiefer $löar)nfinn ift ber föifer be§ 3}hifi!er§, alleS ha^für fid) unb au§ feinem iöermögen beftreiten 5U tnollen, voa^ erin fid) unb feinem SSermögen gar nid)t befi^t, imb an beffeugemeinfamer ^erftellung er nur teilne{)men fann, menn e§i^m aus bem eigentümlidjen Vermögen eineS anbern gugefü^rttuirb. ^ei biefem unnatürlid)en öifer, mit bem ber Mufiferfeine (Siteüeit befriebigen, nämlid) fein ^'ermögen in bemgltinsenben Sid)te eines unermef3lid)en SlönenS barftellen n^oHte,t)at er biefeS Vermögen, baS in Sßa'^rtjeit ein überaus reichesift, bis gu ber betteU)aften 5(rmut :^erabgebrad)t, in ber unSje^t bie 9J?el}erbeerfd)e Dpernmufi! erfdjeint. gm eigenfüd)tigeu(Streben, iljre engen gormen als alleingültige bem ^rama auf=zubringen, t)at biefe £):pernmufi! bie ärmtid)e unb beläftigenbe@teif()eit unb Unergiebigfeit jener gormen bis §ur Hnerträg-Iid)!eit ^erauSgeftellt. 3n ber (Sud)t, reic^ unb mannigfaltig 5Uerfc^einen, ift fie atS mufi!alifd)e Slunft ^ur OoIIften geiftigen^ürftigfeit I)erabgefun!en, unb äum 33orgen bon ber materiellfteu5Jied)ani! Ijingebrängt morben. ^n bem egoiftifd)en ^or==Qehen erfd)ö:|3fenber bramatifd)er St)ara!terifti! burd) bIof3 mufi=-!alifd)e mHUi, tjat fie aber ooIIenbS alleS natürlidje 5(uSbrudSöeiTuögenöerloren, unb fid) bafür gur fra^enliaften ^offenreifjereiI)erabgetDürbigt. —©agte ic^ nun ju ^(nfang, ber Srvtnm im .'Sunftgenre20*


308 Dpex uitb 'Drama:ber D^er I)abe barin beflanben, „bag ein Tliitel be§ 9lu§brucfe§(bie mu\if) gum ä^ecfe, ber Stüed be§ 5Iu§bruc!e§ (ba§ ^rama)aber jum TOtel gemad)t n)ar", — fo müf(en tpir nun ben ternbe§ 2öa!)ne§ unb enblid) be§ 3SaI)nfinn§, ber ba§ tunft^genre ber D^er in feiner üollften UnnatürM)!eit, bi§ §ur Särf)er-Iid)!eit bargetan I}at, baljin begeidjnen,boS iene§ 9)attel be§ 5lu§bnttfe§ au§ jiii^ bie ?(b=fiii^tbe§ ^ramtt§ ^ebingen tooWte.VII.2Bir finb ju^nbe; benn tvn Ijahtn ha^ 35ermögen berSO^u[i!in ber D^er bi§ §ur .^^mbgebung i^re§ gänjlic^en UnbermögenSverfolgt.SSenn wir I)eut§utage bon Dpernmuji! int eigentlid)en(Sinne reben, fpredjen n?ir nicfjt nieljr üon einer £un[t, fonbernbon einer bloßen 9JJobeerjd)einung. 9^ur ber tritifer, ber ni(i)t§bon brängenber !ünftlerifcf)er ^^otmenbigfeit in fic^ fü:^It, vermagnod) Hoffnungen ober 3^^if^^ i'^^^^ ^i^ 8^^'^^ft ber D^erau§3nfpred)en; ber Slnnfller felbfl, fobalb er fid) nid)t jum 6pe=fulanten auf ha§> ^ublifum Ijerabioürbigt, bezeugt baburd), iia^er neben ber D:pcr ^in fic^ 5(u§n)ege fud)t unb hierbei namentlid)auf bie nad}3ufud)enbe energifdje S^eilna^nte be§ ^id)ter§ t)er==fällt, ha^ er bie Oper felbft 'bereite für tot ^ält.§ier aber, in biefer nad)§ufud)enben 2;eilnat)me be§^id^terg, treffen ipir auf hen ^un!t, über ben mir §u üoller,tageS^eller, bemugter Sl1arf)eit gelangen muffen, menn toir ha^^er!)ältni§ 5n)ifd)en 9}lufi!er unb 2)id)ter in feiner tt)ir!Iid)engefunben 5^atürlid)!eit erfaffen unb feftftellen rtjollen. 2)iefe§^erl)ültni§ muß ein bem bi^er gen)of)nten üollfornmen entgegen^gefe|te§ fein, fo gängüd) üeränbert, bajj ber DJZufüer gu feinemeigenen (^ebei^en nur bann in i^m fid) ^uredjtfinben ft)irb, ioenner alle (Erinnerung an bie alte unnatürüdje ^erbinbung aufgibt,beren lefeteg ^anb il}n inxmer mieber in hen alten unfrud)tbarenSföal)nfinn prüdjiefien mü|3te.Um un§ bieg einäugef)enbe gefunbe unb einzig gebeipd)eSSer:^äItni§ ooHfommen beutlii^ 5U mad)en, muffen toir oor allem


S)ie £)pex unb ba^ SSefen b er m\i\\t. 309'oa§> Sßefen un[erer Ijeuttgen SOlufi! un§ nod)maI§, gebrängtaber be[timmt, t)orfüt)ren.—SSir tüerben am fcfjnellfteit 511 einem flaren Überblide ge-Befen ber Mu\it !ur§ nnb bünbig in benlangen, menn mir ha§>^Begriff ber 3[ReIobie juj'ammenfajjen.3JBie ha§> gnnere mo^I ber ©runb unb bie SSebingung fürha§ ^ugere ift, in bent ^tufjeren fic^ aber erft ha^ innere beut-Urf) unb be[timmt funbgibt, fo (inb Harmonie unb 3ft!)t)tl)'mu§ mof)l bie geftaltenben Organe, bie 5JJeIobie aber ift erftbie mir!Iid)e ©eftalt ber 9Jtufi! felbft. Harmonie unb 9if)^t^muyfinb S3Iut, gleifd), 9^ert)en unb Jlnod)en mit a\V bem (Eingemeibe,t)a§> gleich jenen beim 51nbli(fe be§ fertigen, lebenbigen9J?enfd)en bem befdjauenben 5Iuge öerfdiloffen bleibt; bie Welobiebagegen ift biefer fertige SJienfd) felbft, mie er fid) unfermSluge barftellt. 33eim 51nblide biefeS SJlenfdien betrad)ten mireingig bie fd)Ian!e ©eftalt, mie fie in ber formgebenben 5tbgrengungber äugeren §autf)üne fid) un§ au§brüdt; mir öerfenfenun§ in ben Slnblid ber auöbrud^öollften ^ufserung biefer (55eftaltin ben (55efid)t§äügen, unb :^aften enblid) beim 5luge, berlebenöollften unb mitteilungyfä^igften ^ugerung be§ gangen3}lenfd)en, ber burd) biefeS £)rgan, ha^ fein 9J?itteiIung§ti ermögenmieberum nur au§ ber uniüerfellften gä!}ig!eit, bie Äußerungenber umgebenbcn Sßelt aufäunet)men, geminnt, gugleid) feinQnnerftey am übergeugenbften un§ funbgibt. ©0 ift bie 9JleIobieber öollenbetfte ^tusbrud beg inneren 5Befen§ ber 9JJufi!, unbjebe matjre, burd) biefeö innerfte Sfßefen bebingte 5Dle(obie fpridjtaud) burd) jene§ 5luge gu uu§, ha^» am au^brudüollften biefeggnnere un§ mitteilt, aber immer fo, bafs mir eben nur ben 6tral}lbe§ 5Iugenfterne§, nid)t jenen inneren, an fid) nod) formlofen£)rganiymu§ in feiner ^Jadt^eit erbliden.SBo ha§> ^ot! 53leIobien erfanb, öerful)r e§, mie ber leiblid)natürlid)e 93lenfd), ber burd) hen unmin!ürlid)eu 5l!t gefc^led)tlid)erBegattung hen 3[Renfd)en erzeugt unb gebiert, unbgmar hen 3}tenfd)en, ber, menn er an ha^ £id)t be§ 2^age§ gelangt,fertig ift, fogleid) burd) feine äußere Öeftalt, nid)t aberetma erft burc^ feinen aufgebedten inneren Drganigmu§ fi^limbgibt. Xie gried)ifd)e £unft faßte biefen äRenfdien nod)


:310 £)pn unb 3)i;amöDoIIfümincn nur iiad) feiner äußeren (^eftalt auf uub bemühtefid), fie auf ha§ Ö5etreueftc unb Sebenbigfte — enbltd) in ©teiltunb (St5 — nadjgubilben. ^a§ ©I)riftentuni bagegen öerfuf)ranatoniifd); ey tvoütc bic Seele be§ S)cenfd)en auffinben,öffnete unb jerfc^nitt hcn Seib unb bed'te air 'C)cn formlofeninneren DrganiSmuö auf, ber unfern ^^lid antüiberte, eben müer nid}t für ha?» 5(uge ha ift ober ha fein foH. ^m 5Iuffud)enber Seele Ratten mir aber ben Seib getötet; al§ lüir auf hmDuell be» Seben§ treffen iüolltcn, öernid)teten it»ir bie Äußerungbiefeö Seben§, unb gelangten fo nur auf tote 3nnerlid)!eiten,bie ehen nur bei oollfommen ununterbrod)ener ^Äugerung^ntögli^leitSSebingungen be§ Üthen^ fein tonnten. ®ie aufgefuc^teSeele ift aber in 3ßa^rl)eit nid)t§ anbreö, aU ha§ £eben:\va§ ber d)riftlid)en 51natontie gu betrad)ten übrig bleibt, ioarba^^ernur — ber 2^ ob.^a§> ß;i)riftentunt l)atte bic organifc^e !ünftlerifd)c Seben§==tegung be§ 58ol!e§, feine natürlid)e ^^i^Öi^i^Ö^^^^ft erftid't: e»l^atte in fein gleifc^ gefd^nitten, unb mit bem bualiftifd)en ©e§ir^nieffer aud) feinen !ünftlerifd)en :^eben§organi§mu§ gerftört.^2)ie (^emeinfamfeit, in ber fic^ allein bie !ünftlerifd)c 3eii9wng§=!raft be^3 i8ol!e§ bi§ pm ^Seimögen bollenbeter Sl'unftfd)ö|3fungerl)eben !ann, gehörte bem J^at^oli^iSmuS: nur in ber ©infam=feit, ha, n:)o ^olBbrud)teile — abgelegen oon ber großen §eer==[trage be§ gemeinfamen Seben^> — mit fid) unb ber ^atur fid)allein fanben, er:^ielt fid) in tinbli(^er ( fie al§ ein mill!ürlid)e?vfaft me^r cingebilbetc§, aB mir!lic^c§ Tla% bem 2an5e ent*


^tc Dycr unb bag SSefen bcr 93h:iif. 311itafim. '3)ie neue S^ereiiügung fonnte nur eine !ünftHd)e fein.SSie bie ^id)t!unft nad) ben 9RegeIn, bie 5(riftoteIe§ üon benS^ragüern abflraf)iert t}atte, fonftxuiert tüurbe, fo mugte bie 9}lu(ifnad) iüi|fen[d)aftlid)en ^nna!)men unb 9?ormen ^ergerii^tet n?er*ben. ßy iüar bic§ in bet Qeit, iüo nad) gelef)rten S^egepten unbauy d)emiid)en ^eloften fogar ^)3lenfd)en gemad)t tüerben foll^im. ©inen j'oId)en 9JJen(d)en fud)te auc^ bie gelel)rte SDIuJif gufonftruieren: ber SD^ed)ani§mu§ joHte hen Drgani§mu§ f)er^[teilen, ober bod) erje^en. ®er raftlofe Srieb all biejer me^a==nifd)en örfinb(am!eit ging in Söa^rt)eit aber boc^ immer nurauf hen tüir!lid)en 9}ienfc^en f)inau§, auf ben 9rienfd)en, berau§ bem begriffe iDieber^ergeftellt, fontit enblid) gum mirüid)organifd)en 2^hen tDieber ermad)en follte. — äßir berüf)renI)ier hen gangen ungeheuren (Sntit)ic!Iung§gang ber mobernenaiJenfd)^eiU-^er 9JZenfd), 'oen bie 5Jhifi! I)erflenen trollte, mar in "Bixhlid)!eit aber nid)t§ anbre§, al§ bie SJJelobie, b. tj. ba§ ^Tcomentbeftimmtefter, übergeugenbfter SebenSäufjerung be3 mirflid)lebenbigen, inneren Drgani^muy ber 9Jtufi!. 3e meiter fid) bieSJlufi! in biefem notmenbigen Verlangen nad) 3)cenfd)merbungeutmidelt, fe^en mir mit inmter größerer (5ntfc^iebenl)eit ba§©treben nad) beutlid)er melobifd)er cSlunbgebung fid) bi§ gurfd)mer§lid)ften (Scl)nfud)t fteigcrn, unb in ben SBerfen !eine§?}(ufi!cr§ fel)en toir biefc 6e^nfud)t gu fold)er ?Jcad)t unb bemaltcrmad)fcn, mic in hm grof3en Snftrumentalmerfen Söeet^I)ooen^\ Sn i^^cn bcmunbcrn mir bie ungcl)euerften 5In^ftrcngungen beö nad) 9Jtenfd)mcibung bcrlangenben ?}ted)ani5mu§,bie bal)in gingen, alle feine 23cftanbtcile in ^lut unb Sterbeneines mirflid) lebenbigen £)rgani§mu§ aufgulofen, um burd) i^u3ur unfehlbaren ^ujjcrung a\§> ?J?elobie gu gelangen.§ierin geigt fid) bei 35eetl)oben ber eigentümlid)e unb ent^fd)eibenbe (^ang unfrer gangen ftunftentmidlung bei meitemma:^rt)aftiger, als bei unfern D^ernfom^oniften. ^iefe erfafstettbie 5Dklobie alg etmaS, au^er^^alb i^re§ tunftfd)affeno liegenbe§,fertiges, fie löften bie 9}lelobie, an bereu organifd)er C^r*geugung fie gar feinen 2eil genommen l)atten, üom ^Ttunbebe?^ ;i^olfey loy, riffen fie fomit au§> il)rem Drgani§mu§ ^erauS,unb bermanbtcn fieeben nur nad) mill!ürlid)em (gefallen, o^nebiefe ^ermenbung irgenbmie anberS, aU burd) lujuriöfeS ^Se-


312 Opex unb Xrama:IteBen ^u red)tfettigen. SSar jene SSoI!§meIobie bie äugere ®e^ftalt be§ 9}?enf(i)en, fo gogen bie D^ernfompomflen biefem 93^en=f(^en getüiffermaßen feine §aut ab, unb bebecften mit itjx einen©liebermann, rtiie um if)m menjd)Iic^e§ Slnjel^en §u geben: fiefonnten ^^iermit !)b(i)ften§ nur bie giüilifierten Silben unfer§I)alb^inj'(i)auenben£)^ernpubli!um§ täufd)en.58ei 33eet!)oöen bagegen erf'ennen wix ben natürlid)en £eben§^brang, bie SPIelobie au§ bem inneren Drgani§mu§ ber 5D^ufi!t)exau§> §u gebären, gn feinen mid)tigften SBerfen [teilt er bieSkelobie feinestüegS al§ ettoaS bon born^^erein gertigeS tjxn,fonbern er lägt fie au§ if)ren Organen :^eraug gen)iffermogenüor unfern klugen gebären; er tveitjt un§ in biefen ©ebärungg^o!t ein, inbem er if)n un§ naii) feiner organif(i)en 5^otrt)enbig==feit borfü^rt. ^a§ (£ntfd)eibenbfte, tva§> ber DJ^eifter in feinem§auptmer!e un§ enblicf) aber funbtut, ift bie bon it)m aUSO^ufüer gefüblte S^otrtienbigfeit, fic^ in bie Strme be§ 2)i(^ter§§u n^erfen, um ben OT ber S^wgung ber nja^ren unfehlbarn)ir!Iid}en unb erlbfenben 9[l^eIobie §u bollbringen. UmSlRenfd} gu merben, mußte 33eet:^oüen ein ganzer, b. ^. gemeinfamer,ben gef(j^Ied)tiid)en SSebingungen be§ 9}länntid)enunb Seiblid^en unterworfener 2Jienfc^ n^erben. — Söeld)'ernfte§, tieffte^ unb fe:^nfüd)tige§ 6innen entbedte bem unenblid)reid)en 93lufi!er enblid) erft bie fd)Iid)te 9Jlelobie, mit ber er inbie SBorte he§> ®id)ter§ au§brad): „greube, fd)üner ©btter^funfen!" — SJiit biefer 9XteIobie ift una aber aud) ha§> ©e^eimni§ber Wu\if gelöft: n)ir miffen nun, unb tjoben bie gäf)ig^feit getüonnen, mit SSemugtfein organifd) fd)affenbe fünftegu fein.—^ermeilen mir jegt bei bem mid)tigften fünfte unfrerUnterfud)ung, unb laffen n^ir un§ babei bon ber „greube=9}lelobie"S8eett)oben§ leiten.—®ie SSoI!§meIobie bot un§ bei i^rer SSieberauffinbungbon feiten ber lulturmufüer ein gn:)eifad)e§ S^tereffe: ha^ bergreube an i^rer natürlid)en @d)önl)eit, mo mir fie unentftelltim ^olfe felbft antrafen, unb ha§> ber gorfd)ung nad) i^reminneren Drgani§mu§. i)ie greube an i^r muf3te, genau ge^nommen, für unfer ^'unftfd)affen unfruchtbar bleiben; mir pttenun§, bem ®ef)alt unb ber gorm nad), ftreng nur in einer bem^olfgliebe felbft ät)nlid)en tunflgattung bemegen muffen, um


^ie Dpex nnb ba§ SBefen ber 50?ufif. 313mit einigem Erfolge aud) biefe 9}^eIobie nad)at)meii gu föuneu;ja, trir l)ätten felbfl im genauefteu (Sinne SJolföfünftler feinmü((en, um bie gä^igfeit biejer 9fjacf)d)mung gu gen:)innen; mirf)ätten (ie eigentlid) alfo gar nid)t nadj^ua^men, fonbern qB $8oI!Jelbft mieber ju erfinben Ijaben muffen.SBir fonnten bagegen, in einem gan^ anbern — bon bembeg ^o\U§> I}immelmeit t)erfcf)iebenen tunftfd)affen befangen,biefe DJIelobie im gröbflen (Sinne eben nur öerirenben, unbgmar in einer Umgebung imb unter 33ebingungen, bie fie not*menbig entftellen muf5ten. ^ie @efd)id)te ber D^^ernmufi! fü!)rtfid) im ©runbe eingig auf bie @efd)id)te biefer 9}ZeIobie jurüd,in meldjer nad) gemiffen, benen ber i&hhe unb giut ä{)nlid)en©efe^en, bie ^erioben ber 5lufnal)me unb SBieberaufna^me ber^oIBmelobie mit benen i^rer eintretenben unb immer mieberüberf)anbnef)menben (Sntftellung unb (Jntortung med)feln. —^ieienigen 9.1^ufifer, bie biefer üblen (Sigenfc^aft ber gur D^ernariegeworbenen ^olfymelobie am fd)merälid)ften inne n)urben,fa^en fid) bafjer auf bie met)r ober meniger beutlid) empfunbeneS^ottüenbigfeit Ijingebrängt, auf bie organifd)e ^^i^Ö^^S ^^^SJ^elobie felbft hthadjt gu fein, ^er Dpern!om|Jonift ftanb berSluffinbung be§ bagu nötigen ^erfa^renS am näd)ften, unbgerabe i^m mußte fie bod) nie glüden, meil er §u bem einzigber $8efrud)tung fähigen Elemente ber ^id)t!unft in einemgrunbfalfd)en ^erpltniffe ftanb, lüeil er in feiner unnatürlidjenunb ufur|3atorifd)en (Stellung biefe§ (Element gemifferma^enber 3^i^9iii'i9'^o^9^i^^ beraubt l^atte. gn feiner ber!et)rten(Stellung gum ^id}ter mod)te ber tomponift e§ anfangen, mieer mollte, überall ha, mo ha§> ©efü^l fid) auf bie .^ö^e begmeIobifd)en ©rguffeg auffdjmang, mußte er aud) feine fertigeällelobie mitbringen, meii ber ^id)ter fid) bon born^erein berganzen ^orm gu fügen l^atte, in meld)er jene 9JteIobie fid)!unbgeben follte: biefe ^orm rt)ar aber bon fo gebieterifd)er©iniüirhtng auf bie ©eftaltung ber D:pernmelobie, ha^ fie inSßal^rbeit aud) i^ren mefen^aften Snf)alt beftimmte.2)iefe gorm mar bon ber ^olMiebmeife entnommen,if)re äußerlidjfte ©eftaltung, ber 2Bed)feI unb bie 2öiber!ef)rber SSemegung im rt)l) t^mifd)en S^itmafie fogar ber 2;an3n:)eifeentlehnt, — bie allerbingS mit ber Siebmeife urf:prünglid) ein§mar. gn ^i^f^^ S'^^"^ ^^^ ^'^'^ bariiert morben, fie felbft aber


314 Optt unb ^rarna:blieb ba§ uuantaftbare (3?erüfte ber D^Deruarie bi§ auf bieneneften Seiten. 9^ur in i^r blieb einzig ein melobifc^er Slufbaubcnfbar; — natürlid^ blieb bie§ aber aucf) immer nur ein 2(uf*bau, ber burd) bie§ berufte öon bornI)erein beftimmt Jtjar. ^er9}Zuji!er, ber, foh)ie er in biefe gorm eintrat, nid)t meljr erfinben,Jonbern .nur nod^ Variieren !onnte, trar fomit öon bornl^ereinjebeg 5ßermögen§ gur organifdjen ^r^eugung ber ?0^elobie beraubt;benn bie tt)a:^re äJlelobie ift, toie lüir fafjen, felbft^ugerung eine§ inneren Drgani§mu§; fie mug hat^tx, lüenn fieorganifcf) entftanben fein foll, gerabe eben aud) itjre gorntfid) felbft geftalten, unb giüar eine gorm, wie fie i^reminneren SBefen pr beftimmteften äRitteilung entf:prad). MtSJlelobie, bie I)ingegen au§ ber gornit fonftruiert ttjurbe, fonntenie etmaS 2lnbre§, al§ 9^ad)al}mung berjenigen äRelobie fein,bie fid) tben in jener gorm urf|3rünglid) au§f:prad) *. ®a§Streben, bicfc gorm 5U bred)en, mirb ung batjer aud) bei Dielen£)^ern!omponiften erfidjtlid): mit !ünfllerifd)em Erfolge märefie bod) aber nur \)a\xn übermunben morben, menn entfpred)enbeneue formen gemonnen morben mären; bie neue g-orm märeeine mir!M)e Slunftform bod) aber nur bann gemefen, menn fieafö beftimmtefte ^uj^erung eine§ befonberen mufi!alif(f)enOrganismus fid) lunbgegeben i)aite: aller mufi!alifd)eDrganiSmuS ift feiner Statur nad) aber — ein meib==Iid)er, er ift ein nur gebärenber, ni(i)t aber geugenber;hk ^engenbe ^a\t liegt auger il)m, unb oI)ne ^efrud)tungDon biefer traft Oermag fie ehtn nid)t §u gebären. — §ierliegt ba§ gan^e (^el)eimn{S ber Unfrud)tbar!eit ber mobernen^Jcufiü* ^er D|)eru!om|)ümft, ber tu ber 2lvieufovm jid) ä" ciüiger Uiifrud)tbar!eitberbammt fal), fui^te fid) ein g-elb für freiere ^etüegungbeS mufüalijc^en 2Iugbru(!e§ im Üiesitatiü. Mein oud^ biefeö \vaxeine beftimmte f^orm; öerliefe ber SJiufifer ben blofe r:^etorifd)en 5(u§«brucf, ber bem Ü^egitaliö eigen ift, um bie S3Iume beS erregteren ®e*beim Eintritt ber 93^eIobie immerfüljleg erb(üt)eu gu lajfen, fo fd) er fid)iüieber in bie 5trienform Ijineingebrängt. ^ermieb er bot)er grunb^»fäWid) bie ^ilrieuform, fo !üuute er eben nur tuieber in ber bloßen W)C'tori! beS Sfleäitatiüg !)a[ten bleiben, o^ne je sur 9JJeIobie fid) aufsufd)n)in=.gen, au§er — mol)Igemer!t! — ha, mo er mit fd)önem ©elbftüergeffenben geugenbcn ^eim be§ ^iditerg in fid).aufna'^m.


2)tc €)pn imb \ias, ggefcn bcr mn[\l 315SiSir bc^cidjucteii ^cctljoüeuS !ünft(cn(d)e3 $8crfQt)rcn infeinen )üt(|tigften SnP^^^^^^c^^^^P^^^^ '^^^ „'^or(üt)rung be§5l!te§ bcr ö^ebäntnc^ ber älJelobie". ^^eadjtcn luir hierbei ba5($'I)ara!tenftifdie, baf^, tuenn ber liWeiftcr mv$ Iüü!)1 crft int^^"^erlaufe bcu Üonftüde;^ bic boUc 9JteIobic als fertig l)inftel(t,biefc 9[)Mobie bcnnod) beim Mnftler Don 5(nfang I) er einfd)ün qB fertig borau^^ufe^en ift: er ^erbrac^ nur bon borni)ereinbieenge gorm, — den bic gornt, gegen bic ber Dpern^!'omponift bergebeng mtfäm^iftc, — er gerf^rengte fic in if)reiöeftanbtcile, nni bicfe burd) organifd}e 6d)öpfung ;,u einentneuen (^•^anäen gu berbinben, unb ^Wai baburd), baj^ er bie 33cftanbteileberfdjicbener ^^Jlelobien fid) in mec^felnbc 35eru^rungfe^en lieg, iuie um bie organifd)e ^ermanbtfd)aft ber fd)einbarunterfd)iebcnftcn fold)er !öeftnnbteile, fomit bie Unbertüanbtfdjaftjener bcrfdjicbencn 9Jielobien felbft, bar^utun. ^eetl)obenbedt un§ hierbei nur 'om inneren ÖrganiSniUy ber abfolutenSDcufi! auf: e^ lag i'^ni geiviffermaßen baran, biefcn Organismusans ber i)JZed)anif Ijeranftellen, i^m fein inneres Seben gu biu;^bigieren, unb il}n uns am lebenbigften eben im 5l!tc bcr (Gebarung5U geigen. ®aS, iriomit er bicfen Organismus bcfrudjtetc, maraber immer nur nod) bic abfolute ?JJelobie; er belebte fomitbicfen Organismus nur baburd), baf3 er il)n — fo gu fagen -im (gebären nhtc, unb gmar inbem er ilju bie bereits fertigeäRelobie mieb er gebären lieg. Ö5erabc burd) bicfeS 35crfat)renfanb er fid) aber ba^^u I)ingcbrängt, bem nun bis gur gebärenben.Hraft neubelcbten Organismus ber 9Jtufi! aud) hcn befrud)tcnben©amen 5Uäufül)ren, unb bicfen entnahm er ber geugenbcnÄ^raft beS ^id)tcrS. gern bon allem äft^etifd)en (5^|)crimentiercn,fonnte 58cct:^oben, ber l)ier unbemugt ben ©cift unfcrS fünftlcrifd)cnGntmidlungSgangcS in fid) aufna()m, bod) nid)tanberS als in getüiffem ©inne f|3e!ulatib gu '^erfe gel)cn. (ärfelbft mar leincSmcgeS burd) ben gcugcnbcn (3)eban!en eines^id)terS gum unmill!ürlid)en (Sd)affen angeregt, fonbern er fal)fic^ in mufi!alifd)cr (^ebärungSluft nad) bem 2)id)ter um. 60erfdicint felbft feine grcube=9JJelobie nod) nid)t auf ober burd)bic !^erfe beS SS)id)terS erfunben, fonbern nur im §inblid auf(Sd)iUerS ®ebid)t, in ber 'Anregung burd) feinen allgemeinenQn^alt, bcrfaf3t. (Srft mo ^eetl)oben bon bem 3nl)alte biefeS(Sebicf(teS im ilNerlaufc bis ^ur bramatifd)en Unmittelbarfeit ge-


316 ö^et unb ^rama:fteigert tvixh *, fe^en it)tr feine melobifc^eu ^omBinationenimmer bepimmter aud) au§ bem SBortüerje beg @ebi(i)te§ f)ert)or*tüad^fen, fo bag ber iiner:^Drt mannigfaltigfte 3(u§brucf feineraj^ufi! gerabe nur bem, dlerbingg :^öd)flen ©inne be§ (55ebi(f)te^unb äBortlauteg in foldjer Unmittelbarfeit entfijr^.-c^t, ha^ bie3J?ufi! bon bem ©ebic^te getrennt un§ |)Iöpcf) gar nid)t me:^rbenibar unb begreiflid) erfd)einen !ann. Unb i)ier ift ber $un!t,tvo mir baö Ü^efultat ber äpetifd)en gorfd)ung über 'otn Crgani^mugbe§ ^ül!§liebe§ mit er:^enenbfter ^eutlid}!eit burd) einen!ünftlerifd)en 3l!t felbft betätigt fe^en. 3Bie bie lebenbigeSSolBmelobie untrennbar öom lebenbigen ^oI!ögebid)te ift,abgetrennt üon biefem aber organifd) getötet mirb, fo üermagber £)rgani§mu§ ber Wu\\t bie ma!)re, lebenbige 9J^elobie nurgu gebären, menn er t»om Gebauten beg ^id)ter§ befruchtetmirb. 2)ie äRufi! ift bie ©ebärerin, ber ^i^ter ber ©rgeuger;unb auf bem ®i:pfel be§ äBa^nfinneg mar bie Tlu\\i haljexangelongt, aB fie nid)t nur gebären, fonbern aud) geugenmoHte.S)ie a^ufi! iftein SSeib.^ie 9^atur be§ SSeibe§ ift bie Siebe: aber biefe Siebe iftbie empfange übe unb in ber em|3föngni§ rüdf)aMo§ fid^I)ingebenbe.^a§ SSeib erf)ält üolle Snbiüibualität erft im äRomenteber Eingebung. (S§ ift ba^ SSellenmäbdjen, ha§ feelenloS burcf)bie SSogen feine§ Elementes bat}inraufd)t, bi§ e§ burc^ bieSiebe eine§ Wlamt^ erft bie (Seele empfängt, ^er ^lid berUnfc^ulb im 5Iuge be§ SSeibeg ift ber enbIo§ !Iare ©Riegel, inmeinem ber 3)(ann fo lange eben nur bie allgemeine gät)ig!eitgur Siebe er!ennt, bi§ er fein eigene^ 33ilb in i^m 5U erblidenöermag: :^at er fid) barin erfannt, fo ift aud) bie 5infä:^ig!eitbe§ SSeibeS gu ber einen brängenben S^otmenbigfeit berbid)tet,i^n mit ber Mgemalt bollften ^ingebungSeifer^ §u lieben.^a§ tvatjxt SSeib liebt unbebingt, meil e§ lieben muf3.* 3cE) treife TtanienttidE) nuf ba§ ,,(3eib umfd)Iiingett, 5fJ?inionen!"unb bie ^Setbinbung biefeS %hema§> mit bem „f^reube, fc^öner ©öttetfunfenl"l)in, um mid) gan^ beutlid) ^u mQd)eu.


^ie Oper unb bag 333e[en bcr aj?u[if. 317©§ f)at feine $1M)I, aufser ba, n^o e§ uid}t liebt. SBo eg aberlieben muf3, ba empfinbet e§ einen unge{)euren 3^öng, beigum erftcnmal aud) feinen SBillen entmicfelt. Xiefer SSille,ber Jid) gegen ben 3^^^^i^G auflet}nt, ift bie erfte unb mäd)tigfteS^egung hec S^Tbiüibualität be§ geliebten (^iegen[tanbe§, bie,burd) ba^5 (fmpfängni^ in ba^ 3ßeib gebrungen, e§ felb[t mitSnbiüibualität unb SSillen begobt bat' Xie§ ift ber ©tot^be§ 2Beibe§, ber it)m nur au§ ber i^raft ber Snbiüibualität ern?ad)ft,bie e§ eingenommen l)at, unb mit ber 9^ot ber Siebegmingt. @o fämpft e§ um be^ geliebten fömpfängniffeg tüillengegen ben Qwang, ber Siebe felbft, bi§ e§ unter ber ^lUgen^altbiefe^3 gtnange^ inne icirb, haf^ er, tt)ie fein 6tot§, nur bie£raftau§übung ber empfangenen Snbiöibualität felbft ift, ha^bie Siebe unb ber geliebte ö^egenftanb ein§ finb, haf^ e§ o^nebiefe meber Slraft nod) Söillen ^at, ha^ e§ üon bem ^ugenblidean, mo e§ (Stol§ empfanb, bereits öernic^tet mar. ^a§ offeneS3e!enntni§ biefer ^ernidjtung ift bann ha^ tätige Dpfer berlegten Eingebung be§ 2Beibe§: fein ©tol§ ge^t fo mit S3emu^t^fein in ha^ (Singige auf, ma§ e§ §u empfinben öerutag, ma§ e»fül)len unb benfen !ann, ja, ma§ e§ felbft ift,— in bie Siebegu biefem SO^anne.—(^in SBeib, baf3 nidjt mit biefem ©tolge ber Eingebungliebt, liebt in 2Ba!)rl)eit gar nid)t. (Sin SSeib, ba§ gar nid)tliebt, ift aber bie unmürbigfte unb miberlid)fte (5rfd)einung berSSelt. gül)ren mir un§ bie d)ara!teriftifd)eften itjpen fold)ergrauen öor!llj^an ^at bie moberne italienifd)e Dpernmufi! fe^r treffenbeine Suftbirue genannt. (Sine ^ul)lerin fann fic^ rül)men, immerfie felbft §u bleiben; fie gerät nie auger fid), fie opfert fid^ nie,ouger tvtnn fie felbft Suft empfinben ober einen Vorteil ge=^tüinnen mill, unb für biefen ^^all bietet fie nur ben S^eil il)regSBefenS frembem 63enuffe bar, über ben fie mit Seid)tig!eit verfügenfann, meil er i^r ein (^egenftanb i^rer SBillfür gemorbenift. ^ei ber Siebe§umannung ber ^u^lerin ift nid)t ha§> SSeibgegenwärtig, fonbern nur ein 2^eil feines finnlid)en Drgani§=mu§: fie empfängt in ber Siebe nid)t gubioibnalität, fonbernfie gibt fid) gang generell mieberum an 'i)a§> (Generelle l)in.


31^D^et unb^tama:fd)le(i)te§ qu§, au benen tüir \)oS> SBeib nod) — xotxm au(i) mitS3ebauern — gu erfennen Vermögen.^ie franaöfifdje D^emmuii! gilt mit 9^ed)t al§ to!ette.^ie tofette reigt e§, bemunbett, ja gar geliebt §u n^exbert: biei^r eigentümlic!)e greube am ^eimmbert- imb (^elifbtfein !amijie aber nur geuiegeu, tnenu fie felbft u?eber iu ^düuuberuuguodE) gar iu Siebe für 'iitw ©egeuftaub, bem fie leibe§ eiuflögt,befaugeu ift. ^er @eU)iuu, 'iitw fie fucfit, ift bie greube überfid) felbft, bie 33efriebiguug ber (Sitelfeit: "iia^ fie betüuubert uubgeliebt tüirb, ift ber (^euug i^re§ ^t^tn^-, ber augeublidlid) it)rgetrübt tpäre, fobalb fie felbft ^emuuberuug ober Siebe empfäube.Siebte fie felbft, fo märe fie i^re§ (Selbftgeuuffev beraubt, \>t\\\\ iuber Siebe mug fie uottüeubig fid^ felbft Dergeffeu, uub bem fdjmerj^Iid)eu, oft felbftmörberifdjeu ©euuffe be§


3)[c Dper uiib bog SSejeit her SKu^it.3I9umarmeuben ^üngring pVö^lid) bic 0;iferc^lutl) ber ßiebc auf«fd)Iägt, — geben!en lüir be§ ©otteS unb ber Sajabere! — ;berBüfette mag e§ [id; ereignen, ha^ fie, bie immer mit ber ßiebefpielt, in biefem ©piele fid) eng nerftridt unb tro^ aller (Segennicr;rber ©iteüeit fid) non bem 91e^e gefangen fiet)t, in roeld^emfie nun roeinenb ben 5BerIu[t iif)re§ SBilteng betlagt. 9lie abermirb bem SBeibe biefe§ fd)öne 9]lenjd)lid)e begegnen, ba§ ifireUnbefledtl^eit mit ortl^obojem ®lauben§fanati§mu§ beroad)t, —bem SBeibe, befjen Sugenb grunbfä^lid) in ber ßieblofigleit befiel)!®ie ^rübe ift nad^ ben SfJegeln be§ 9Inftanbe§ ergogcn,unb 5at ba§ SBort „ßiebe" non ^ugenb auf nur mit fd)cncr$Berlegenl)eit au§fpred)en geprt. (Sie tritt, ha^ .^erg uolt ®ogma,in bie 2Selt, blidt fd)eu um fiel), gemeiert bie Sul}lerin unb bie.^olettc, fd)lägt an bie fromme $8ruft unb ruft: „^d) banle '3)ir,^err, ha^ id) nid)t bin roie ®iefe!" — ^l^re ßebenSlraft ift ber^Inftanb, il^r einziger SBillc bie SSerneinung ber ßiebe, bie fienid)t anber§ lennt, al§ in bem 2öefen ber ^ul)lerin unb ^olette.^•Ijre Stugenb ift bie Sermeibung beB ßafterg, il)r 25ir!en bieUnfrud)tbar!eit, il)re (Seele impertinenter .^od)mutl). — Unb roienal)e ift gerabe biefeS SBeib bem allerelell^afteften 3=alle! ^ni]^rem bigotten ^ergen regt fid) nie bie ßiebe, in il;rem forgfamnerftedten ^leifd)e mol^l aber gemeine (Sinnenluft. 3Bir fennenbic ^onnentüel ber frommen unb bie e^renmertl)en ©tübte, inbenen bie 23lume ber SJ^uderei erblül^te! SBir l^aben bie ^rübein jebeg ßafter ber frangöfifdjen unb italienifd)en (Sd)roefter Der=fallen feigen, nur noc^ mit bem ßafter ber .^eud^elei befledt, unbleiber ol)ne alle Originalität! —Sßenben mir un§ ab non bem abfd^eulid)en Slnblide, unbfragen mir nun, ma§ für ein Söeib foll bie malere SDlufif fein?®in 2öeib, ba^ mirllid) liebt, feine 3:ugenb in feinen(Stolg, feinen (Stol^^ aber in fein Opfer fetjt, in ba§ Opfer,mit bem e§ nid)t einen ^l)eil feine§ 9öefen§, fonbern feingangeg 2öefen in ber reid)ften ^üUe feiner ^äl)ig!eit l)ingiebt,menn e§ empfängt. ®a§ Empfangene aber frol) unb freubiggu gebären, ha§> ift bie %'i)at be§ SBeibe§, — unb um 3:l)aten§u mirlen, brqud)t bal)er ha^ SBeib nur gang ®a§ gu fein,ma§ e§ ift, burd)au§ aber nid^t ®tma§ gu m ollen: benn c§fann nur ®ine§ roollen, — 2öeib fein! ®a§ SBeib ift bemSJ^anne bal)er ha§> eroig llare unb er!enntlid)e SRaafe ber natür«


320 ^P^^ "1^^ Stoma.Ii(f)en Untrügli(f)!eit, benn e§ ift ba§ 95oafomTnenfte, roenn c§nie Qu§ bem ^eife ber [d^bnen Hnröia!üiiicf)!eit l^erauStritt, inben e§ burd^ ®a§, roaS fein 2ße[en eingig gu befeligen üermag,burd^ bie ^Rotfjroenbigfeit ber ßiebe gebannt ift.Unb f)ier geige id) @ud^ nod^malS ben I)errlid^en 9Jhifi!er,in n)eld)em bie 9Jiufi! gang ®a§ roar, roaS fie im 9Jlenf(f)en gufein oermag, roenn fie eben gang na^ ber ^ülte il^rer SBefenl^eit— Sßar er etraa ein geringerer 93htfi!er, raeil er nur gang unb gar931ufi!er mar, roeil er ni(f)t§ SlnbereS fein fonnte unb ujoltte aBDJlufi! nnb nid)t§ SlnbereS aB 9Jlufi! ift. Slitft auf SJlogart!DJlufüer? (Se]f)t feinen „©on ^uan"! SBo l^at \e bie SJlufi!.fo unenblidE) reid)e ^nbioibualität geroonnen, fo fidler unb be:^ftimmt in reid^fter, überfd^roenglidEifter ^üEe gu d)ara!terifirennermodit, qI§ l^ier, xüo ber 5IRufi!er ber SRatur feiner ^unft narf)nid)t im 9Jlinbeften etroaS SInbereS mar, al§ unbebingt liebenbeSSßeib? —— ®od£), ;£)alten mir an, unb groar gerabe I)ier', um un§grünblid^ gu befragen, mer benn ber SJlann fein muffe, benbiefe§ Sßeib fo unbebingt lieben foll? ©rmägen mir mol^I, el}emir bie Siebe biefe§ 2Beibe§ preisgeben, ob bie Gegenliebe be§9Jlanne§ etma eine gu erbettelnbe, ober eine au(i) i^m not]^=menbige unb erlöfenbe fein muffe?58etrad)ten mir genau ben ®id[)ter!


k#J^

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine