Revision der Gattung Conostomum (Musci, Bartramiaceae)

bryodiv.org

Revision der Gattung Conostomum (Musci, Bartramiaceae)

98einheitlich flach- bis grobwarzig strukturiert. DieRhizoiden sind glatt bis schwach-papillös. DieBlattoberflächen zeigen schuppige Wachsauflagen.Conostomum Sw. in Web. & Mohr, Naturh. ReiseSchwedens 122, 1804.Typus: C. arcticum Sw. (= C. tetragonum [Brid.]Lindb.)Pflanzen autözisch oder diözisch, dicht rasen- bispolsterförmig, einfach oder gabelig verzweigt.Blätter in 5 deutlichen Reihen, dicht anliegend,lanzettlich. Laminazellen rechteckig, glatt oder inder oberen Blattecke papillös. Seta aufrecht, 1,5 -20 mm lang, Kapseln oval bis kugelig, geneigt oderaufrecht, im trockenen Zustand meistens gefurcht.Deckel schief geschnäbelt. Kalyptra kappenförmig.Peristom einfach, 16 zähnig, diese länglichlanzettlich und an der Spitze zusammenhängend.Sporen warzig, 28-32 mm im Durchmesser.Kapseldeckel kurz geschnäbelt........................ 44 Blattrand glatt, Blattspitze breitlanzettlich,Rippe sehr kurz austretend ......... C. perpusillum4* Blattrand mindestens an der Spitze gezähnt,Blättchen schmallanzettlich. Rippe +/- haarförmigaustretend ................................................ 55 Laminazellen +/- papillös, Kapsel oval, Deckelabfallend .................................... C. tetragonum5* Laminazellen glatt ..................................... 66 Kapseln rund, auf ca. 12 mm langer Seta. Deckelabfallend, ohne Peristom....................................................................... C. curvirostre6* Kapseln oval, auf nur 1,5 mm langer Seta. Deckelbleibend. .................... C. cleistocarpumInnerhalb der Bartramiaceen ist die Gattung durchdie fünfzeilige Beblätterung charakterisiert.Schlüssel für die Arten der Gattung Conostomum:1 Blattspitze stumpf, abgerundet, Rippe nichtaustretend ................................ C. magellanicum1* Blattspitze zugespitzt, breit- bis schmallanzettlich,Rippe vor der Blattspitze verlöschend (bei C.macrotheca) oder austretend. .............. 22 Rippe vor der Blattspitze endend..........................................................................C. macrotheca2* Rippe austretend ........................................ 33 Rippe deutlich breiter als halbe Blattbasis,undeutlich von der Lamina abgesetzt. Kapseldeckellang geschnäbelt, Schnabel halb so lang wiedie Kapsel...................................... C. giganteum3* Rippe weniger als die Häfte der Blattbasiseinnehmend, deutlich von der Lamina abgesetzt.Conostomum cleistocarpum Herz., Biblioth.Bot.87: 96, 1916. (Abb. 1, 10-11)Typus: “Auf schwarzer Erde im Hochtal von Viloco,ca. 4650 m”, Herzog 3105 (Holotypus JE).Pflanzen in dichten Rasen, 3-4 mm hoch, untenrotbraun, oben gelbbraun gefärbt. Beblätterungdicht 5-zeilig. Blätter lanzettlich, 1-1,5 x 0,2-0,4 mmgroß. Blattrand an der Basis glatt, zur Spitze hingesägt. Laminazellen an der Blattbasis verlängertrechteckig, 25-50 x 8-10 µm, in der Blattspitze schiefrechteckig bis rhombisch, 30-40 x 5-8 µm, glatt.Rippe undeutlich begrenzt, etwa 1/5 derBlättchenbreite einnehmend.Seta bis 1,5 mm lang, rötlichbraun, mit glatterOberfläche. Kapseln rötlichbraun, in die oberenBlätter eingesenkt, geneigt, elliptisch. Deckelbleibend, kurz und schief geschnäbelt, Peristomnicht vorhanden. Sporen um 28 µm im Durchmesser.Verbreitung: Nur von der Typuslokaliät in Bolivienbekannt.Die Art ist fertil durch die cleistocarpen Kapselnund den eingesenkten Kapseln charakterisiert.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine