Fachbereich Biologie/Chemie 2-Fächer-Bachelor ...

old.biologie.uni.osnabrueck.de

Fachbereich Biologie/Chemie 2-Fächer-Bachelor ...

Zwei-Fächer Bachelordrei weiterführende WegeMaster of ScienceBiowissenschaftenPromotionca. 3 JahreBachelor of Science[80 Plätze]Master of EducationBeruf ???Referendariatca. 2 JahreRegelstudienzeit in Semestern0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Es gibt keinenZwei-Fächer Masterstudiengangohne LehramtsbezugMöglich ohneStudienziel LehramtMasterstudiengang mit zwei Fächernist nur möglichmit dem Studienziel LehramtZwei-Fächer BachelorZwei-Fächer MasterRegelstudienzeit in Semestern0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Studienziel:Lehramt an GymnasienInfos zu den vier Pflichtpraktikahttp://www.uni-osnabrueck.de/studium/im_studium/lehramt/praktika/gymnasium.html


Zeitpunkt des BSP und ASPim BachelorstudiengangalternativASPVorbereitung auf das ASP durch die Allgemeine Didaktik:Didaktik II: Konzepte und Methoden des Unterrichts (ASP-Vorbereitung/Schwerpunkt Gy)


Praktika mit Studienziel Lehramt amGymnasium im MasterstudiengangIII.: Schulisches Basisfachpraktikum(BFP - 5 Wochen, 8 LP)IV.: Schulisches Erweiterungsfachpraktikum(EFP – 4 Wochen, 6 LP)Hierzu finden Sie ein Merkblatt unter folgendem Link:http://www.uniosnabrueck.de/fileadmin/documents/public/1_universitaet/1.3_uni_im_ueberblick/zentrum_fuer_lehrerbildung/praktika/Merkblatt_Fachpraktika_-_Fassung_Dez2010.pdf


Zeitpunkt des BFP und EFPim MasterstudiengangWichtiger Hinweis:Die Vorbereitung auf das BFPdurch die Fachdidaktik der Biologiefindet ausschließlich im Wintersemester statt(In StudIP: BIO-VFP-BIO, 5.1.3.916, Dozentin - Frau Menzel)


Infos zumProfessionalisierungsbereich


Der Professionalisierungsbereich (28 LP)Professionalisierungsbereich§15 besonderer Teil der PO §16 besonderer Teil der POLehrer-MasterGymnasiumM.Ed.Fachwissenschaftl.MasterM.A./M.Sc.Berufstätigkeitmit Bachelor-AbschlussLehramtscurriculum(IKC Lehrerbildung)FachlicheVertiefungAllg. SchlüsselkompetenzenZunächstIKC28 LP14 LP14 LP integrativin den FächernAllgemeine Schlüsselkompetenzen 14 LPDavon mindestens 10 LP nach dem Modell: „4-Schritte+“Sebastian Ellinghaus - Zentrum für Lehrerbildung


Der Professionalisierungsbereichmit StudienzielLehramt an Gymnasienist dasIKC-Lehrerbildung (IKC-L)


IKC Lehrerbildung - Inhalte im DetailBachelor Master


Wie finde ich Infos zum IKC?Ansprechpartner: Herr Ellinghaus, Frau Wischer,Frau Kunze, Herr Sieverding (Erziehungswissenschaften)In StudIP


Studienziele:Ein-Fach Master&Berufseinstieges gibt 4 Punkte zu beachten


1. Fachliche Vertiefung (14 LP)wichtig für die Studienziele:Einfach-Master & BerufseinstiegMasterstudiengang Biowissenschaften1. Alternative zum IKC im Professionalisierungsbereich:14 LP aus dem Modulangebot der Biologie sind freiwählbar(§15 besonderer Teil der PO – fachliche Vertiefung)


2. Allgemeine Schlüsselkompetenzen(14 LP)wichtig für die Studienziele:Einfach-Master & Berufseinstiegz.B. „Masterstudiengang Biowissenschaften“2. 10 LP nach dem 4 Schritte+-Modell“4 LP aus dem allgemeinenSchlüsselkompetenzangebot(siehe Broschüre der KoPro)Anmerkung: Details zum Thema „Allgemeine Schlüsselkompetenzen“ siehe weiter hinten


3. Alternative zum GrundmodulBiologiedidaktik (7 LP)?wichtig für die Studienziele:Einfach-Master & Berufseinstiegz.B. „Masterstudiengang Biowissenschaften“3. Alternative zum Grundmodul Biologiedidaktik:ein zusätzliches Grundmodul der Biologie imUmfang von 7 LP ist frei wählbar


4. Alternative zumBSP (4 LP) und ASP (10 LP)?wichtig für die Studienziele:Einfach-Master & Berufseinstiegz.B. „Masterstudiengang Biowissenschaften“4. Alternative zum BSP (4 LP) und ASP (10 LP):a. Projektarbeit in der Biologie (14 LP) bei Haupt- & Kernfach- d.h.: eine experimentelle Bachelorarbeit in der Biologieb. oder außerschulisches Praktikum (4-8 Wochen; 7-14 LP)(§16 besonderer Teil der PO)


Details des „4 Schritte+“ ModellsModell um14 Leistungspunkte im Bereich der„allgemeinen Schlüsselkompetenzen“ zu erwerbenAllgemeine Infos zum Modell,das von der KoPro – Herrn Ehninger entwickelt wurde:http://www.uni-osnabrueck.de/11574.html


„4 Schritte+“ Modell in der Biologie10 LP sind festgelegt in Schritt 1 bis 4, 4 LP sind frei wählbar1Orientierungsveranstaltung 2 LP (1. Semester)2 Methodengrundlagen 2 LP (1. oder 2. Semester)3Anwendung in Fachveranstaltungen 2 LP (2. bis 4.Semester)4 Projektarbeit/ Tutorentätigkeit 4 LP (4. oder 5. Semester)+ Additive/ ergänzende Angebote 4 LP


„4 Schritte+“ Modell in der Biologie1Orientierungsveranstaltung 2 LP (1. Semester)- Ergänzung zur Erstsemestereinführungsveranstaltung-Teilnahme an mindestens drei Mentorensitzungenmuss nachgewiesen werden-Teilnahme an einem Orientierungstutoriummuss nachgewiesen werdenAuszug aus den Inhalten:•Erstellen einfacher, wissenschaftlicher Protokolle•Vor- und Nachbereitung von Lehrveranstaltungen• Lernstrategien –Nutzung eines Online-Tests zur Ermittlung der eigenen Lernkompetenz•Umgang mit den universitätsspezifischen Internetplattformen StudIP und OPIUM•Präsentation und Visualisierung•Grundlagen fachspezifischer Literaturrecherche.


„4 Schritte+“ Modell in der Biologie2 Methodengrundlagen 2 LP (1. oder 2. Semester)-Schreiben anspruchsvollerer, wissenschaftlicher Textemit Hilfe des PCs-Veranstaltung „PC-Nutzung im wissenschaftlichen Umfeld“im Umfang von 3 LP von Karen Bernhardt ist PflichtHinweis: ein LP kann davon unter den additiven, ergänzenden Angeboten abgerechnet werden


„4 Schritte+“ Modell in der Biologie3Anwendung in Fachveranstaltungen2 LP (3. bis 5. Semester)- das in Schritt 1. und 2. Erlernte soll angewendet werden- es wird empfohlen, an einem Seminarder Erweiterungsmodule teilzunehmenInhalte:•Anfertigung von wissenschaftlichen Protokollen unter Berücksichtigungder fachspezifisch üblichen formalen Formen•Halten fachspezifischer Präsentationen (z.B. in den Seminaren derErweiterungsmodule)


„4 Schritte+“ Modell in der Biologie4 Projektarbeit/ Tutorentätigkeit 4 LP (4. oder 5. Semester)- Projektarbeit in geeigneten, bestehenden Grundkursen(z.B. im Grundkurs Vegetationsökologie)auch fachbezogenen externe Praktika mit einemUmfang von mindestens 4 Wochen werden anerkannt- Tutorentätigkeit in den Veranstaltungen des 1. Schrittes- Assistenztätigkeit in einem der Kurse der Grundmodule


„+“-Bereich des „4 Schritte+“-Modells+ Additive/ ergänzende Angebote 4 LPSiehe Angebot in derBroschüre der KoProhttp://www.uniosnabrueck.de/studium/im_studium/schluesselkompetenzen/veranstaltungen.htmlWintersemester Wintersemester 2008/20092013/2014


Organisatorisches


Anmeldung zu Veranstaltungendes 1. Semesters1. Tragen Sie sich in StudIP als Teilnehmer ein in die Veranstaltung:Grundmodul Biowissenschaften:Vorlesung (Lehramtsstudiengänge) Di. Mi. Fr. 12:00 bis 14:00(BIO-GM-BIWI-V-2; 5.1.3.170V-LA1 )2. Tragen Sie sich in StudIP als Teilnehmer ein in die VeranstaltungGrundmodul Biowissenschaften:Experimentelle Übungen, Kurs A bis H(BIO-GM-BIWI-Ü; 5.1.3.170Ü-A oder B, C, D, E, F, G, H)Verbindliche Anmeldung in nur einem Kurs (37 Studenten pro Kurs)Nur in einen Kurs eintragen vom 15.10. bis 18.10.


Anmeldetermine bei WahlpflichtveranstaltungenWahlpflichtgrundmodule können vom 2.-4.Semester belegt werdenVertiefungsvorlesungen können vom2.-5. Semester belegt werdenDie Anmeldung für diese Module findet für alle Lehramts-Bacheleorstudiengänge am Ende der Vorlesungszeit des ersten Semesters perEintragung in Listen am schwarzen Brett rechts neben dem Hörsaal 35/E01 statt.


Alles klar?Zeit für Fragen ?


Anhang:ModulpläneZwei-Fächer BachelorHauptfach; Kernfach; Nebenfach& MasterstudiengangLehramt an GymnasiumErstfach; Kernfach; Zweitfach


Wie arbeite ich mit denModulplänen?Immer darauf achten, den für Sie gültigen Plan zu benutzendazu Datum des Plans beachtenDetails zu den Modulen finden Sie in denausführlichen Modulbeschreibungen im Modulkataloghttp://www.biologie.uni-osnabrueck.de/Fachbereich→ „Lehre“→ „Modulpläne“→ „Modulkatalog“


u.s.w.Auszug aus dem Modulkatalog


Liste der Pflichtmodule bzw.WahlpflichtmoduleEine Liste der Pflichtmodule und wählbaren Module stehtin der für Sie gültigen Prüfungsordnunghttp://www.biologie.uni-osnabrueck.de/Fachbereich→ „Lehre“→ „Prüfungsordnungen“


Auszug aus Prüfungsordnung (PO)§ 5 Biologie als Kernfachu.s.w.


* Im 2. Sem.: Zoologie, Botanik, Genetik; Mikrobio.* * * * ** Vertiefungsvorlesungen sind in der Regel die Vorlesungenzu den Grundmodulen oder in Ausnahmefällenauch zu den Erweiterungsmodulen


* Im 2. Sem.: Zoologie, Botanik, Genetik; Mikrobio.* * * ** Vertiefungsvorlesungen sind in der Regeldie Vorlesungen zu den Grundmodulenoder in Ausnahmefällen auch zu den Erweiterungsmodulen


* Im 2. Sem.: Zoologie, Botanik, Genetik; Mikrobio.**Vertiefungsvorlesungen sind in der Regeldie Vorlesungen zu den Grundmodulen oder inAusnahmefällen auch zu den Erweiterungsmodulen


* Vertiefungsvorlesungen sind in der Regel die Vorlesungen zu den Grundmodulen oder in Ausnahmefällenauch zu den ErweiterungsmodulenVertiefungsvorlesungen sind in der Regeldie Vorlesungen zu den Grundmodulen(evtl. auch Vorlesungen zu Erweiterungsmodulen)* *


* Vertiefungsvorlesungen sind in der Regel die Vorlesungen zu den Grundmodulen oder in Ausnahmefällenauch zu den ErweiterungsmodulenVertiefungsvorlesungen sind in der Regeldie Vorlesungen zu den Grundmodulen(evtl. auch Vorlesungen zu Erweiterungsmodulen)* **


* Vertiefungsvorlesungen sind in der Regel die Vorlesungen zu den Grundmodulen oder in Ausnahmefällenauch zu den Erweiterungsmodulen**Vertiefungsvorlesungen sind in der Regeldie Vorlesungen zu den Grundmodulen(evtl. auch Vorlesungen zu Erweiterungsmodulen)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine