Über Mithrasdienst [microform]

warburg01.cch.kcl.ac.uk

Über Mithrasdienst [microform]

ClassV^..o±Book1%University of Chicago LibraryGIVEN BYBesides the tnain to^ic this Book also treats ofSubj'ect No. Onfage Subject No. On page^-^"^A\l


»Ibrr//ason3tca(gt)Tn«afia(bii-e!tor.Ofilcttt 1905,5*5'^^^55^i:i;S5 1905.55) V u d b e V Ä' ö n ig 1 1 c^ e it 9i e g i e r u n g s « ^-8 u cC)& r u tf e r e t.^rogranrmsSJr. 182.


•••


-:;>=Mc::rfH^:^ri>ftgr^:ja5r' i^k: Miafec-^g^^H5g~^K^.:>jkik' -^dkfer ^jiMtc-"^I >N 'H -D D 'DEO >rNVICTO'MAR CELEVS'MARIANVS'D 'S-P OSVIT^»««i.SWigBW^g'Wfei^S^'^'^^0i-i0iiial im lITnfenm' ber Stabt llTch.


ff• • •• • • •• •• • ffr • • ••• ••


\^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^2Z2gE31EZI-N 'H -D • D 'DEO 'INVICTO'MAR CELEVS-MARIANVS>Ü 'S-?. OSVIT^jagi.S !i}.>ewi^.^ai3y^^Wf/Auadi bev ^rcjäii^itiun bmd] ^van^ von ^ftfeitiie.(Di'iginal im inufeiuu bcv Siabi llIct^.


244039."•:.(©rtoeiteruiig ehie^ 1904: im SBiffenfd^aftlid^en SSetein gu ©ttolfunb gel^aftenen ^ottrage^.)Ungeftörtet xmb offener aU fonft pmeift auf beutfd^em ^oben ftnb im SReid^öIanbe ©Ifajg?ßotfjringen bie ©|)uren ber SSöllerjüge unb SSö'lferfieblungen längft t)ergan9ener Siage geblieben, unbjal^lreii^et al§ in ben meiften anbeten ©egenben finb l^ier bie atifd^en «Stämme in 5lampf unb Siegnad) Sf^orb unb @tib, nac^ .Oft unb ?lBeft tjor? unb jurücfgefCutet. 2luf 58ogefenpfaben rüjtt ber gu|bes 2öanberer§ no($ an unoerrücfte ©renjfteine beutfd^er §errfd^aft be§ 16. unb 17. Sajrldunbertg,bie üroa auf ber einen ©eite ha^ 2öap:pen von §anau=Si($tenberg ober. ba§ oon ©alm ober Äurpfalj,auf ber anberen baä be§ §ergogtumg Sotjringen tragen; lebenbige 50ier!äei($en, bafe oor bem furzen3eitraum frangöfifc^er §ol)eit einft beutfc^e Serritorialäerfplitterung auc^ ()ier im alemannifi^sfi^änCifc^en©renjlanbe beutfd^e ©igenart Toiberfpiegclte. Si^uinen ntitte(alterlicl^er SBurgen mit urbeutf^en ^amm— SBafenburg, Öernftein, £)rtenburg, ^^iebedf, 3lrnöBerg, Sü^elftcin, ^o^fönigöburg, Sinbenf(|mibt,g^ledenftein, g^alfenftein unb wie fie alle !)eiJ3en— grüßen rei^tö unb lin!§ am Sißege; an bem 3er=ftüfteten Söasgenftein wäl^nt man nocä^ bie gelfenfpalte p erfennen, in ber einft Söaltl^er für fid^ unb§ilbegunbe gegen ©untl^erä Sieden fod^t. 3tber nodö meiter ^inau^ fü^rt bie 5lutturgefd^id&tc biefeSSanbeä, foweit fie f(Jon aEein burc^ bie S3obenforf($un0 f{(| offenbart. 2öo immer ber aUn ikUbetouBt ober oft anö) nur jufällig einfefet, 't>a treten in "ütn rei(^en Überreften frü{)gef($i$tlic|er 5lultur,•tt)ie fie auö (Arabern, ®rabben!mdtern, Sefeftigungen unb Sßol^nbauten ober an§> Sufi^riften fi(j^offenbart, brei SSölferftämme al§ §8efi|er biefeö £anbeä na% unb nebeneinanber unö entgegen: ©aßier,9f?ömer unb ©ermanen. S8erfunfene g^riebl^öfe ober uermitterte ragenbe Steinnabeln mitten in SBa(be§5grün finb bie fid^tbaren 3eugen ber gaöifien Urbeüölferung; no^ türmt fid^ auf Um 5lammc berSBogefen oben am Dbilienberge ber ©teinfolog ber §eibenwauer, 'oa^ geroaltigfte unter allen 2)en!mälernfeltifijer 3eit, empor. S)ie Gelten werben im stoeiten unb erften ^alfir^unbert vot ©l^iriftus oongermanifc^en Stämmen untermorfen, biefe lieber nod^ im felben crften Sal^r^unbert t)on Un S^lömern.^ömifd^e Kultur |)errfd)t nun in biefen ©egenben fünf Sal^rjunberte lang unb buri^tränft gallifi|eBitU unb STnfi^auung, unb mit 35eyn)unberung fejen toir ouf ben sa|lrei($en römifiä^ geformtenSlltären in römifi^er ^eife unb mit .lateinif(|er 33eif($rift ober gar mit römif(i^cn ©öttern sufammengattifi^e (SiottE)eiten bargefteßt, ben Sucelluä ober bie SRantofrelta mit i^iren rätfet^aften Attributenober bie oieten aJlatreä mit i^ren feltfamen So!at= ober SBefensbeinamen, bie 2innaneptae, SWebio^tauUl)ae, SSacaUtneae, UbratJarinel^ae urCo mie fie in langer SfJeil^e fonft lanUn^). Wlt biefe 5ßielgöttereiüberwinbet cnblid^ ber ®eift bes fe|)riftentum§. 5^ül), fii^er fi^on im oierten 3a^rl)unbert, bringt erein, ringt unb (eibet, aber fiegt. ®r überbauert ben @infturs bes römifc^en 9fliefenrei$eö.9Son \)in ©eifteäftürmen nun, bie in biefer ^eriobe be§ SSölferfterbenö unb ber SSöüergeburtbie nad^ ©lütffeligfeit ringenben ©emüter ber Wlen^^m im mdtm römifcben dtü^e erregten, unb oonbem ©rimme, mit 'bem ber fiegenbe ©egner "bm finfenben Dößig p tjerniditen ftrebte, fiat fi(^ l^ier anben entlegenen ©rensen bes SBeltreid^e§ bie jüngfte Spur erl^alten. Sänger aU in irgenb einem©ebiete beö römifcben SBeften^, foweit bie Snf(^riften reben, l^at fi(Jö in @lfaf=Sotbringen ein mäi^tiger9^ebenbu^ler beö ^Ijriftentumä bel^auptet, ber lange i^m bie Siegeöpalme ^n entringen brol^te: berSfJit^raäbienft.Sm Sommer 1895 ftiejg man am 2lbf)ange beä ari^äologifd^ inl)altöreid)eu unb avi^ l)enttimmer no(| uieloerfpred^enben a^iebbergeö bei Saarburg in Sotjringen au^ bem 2lnlaß tjon ^afernenbautenunvermutet auf römifd^e 3lltäre unb auf bie Sirümmer eine§ mit beifpieffofer @rünblid^!eit jerfc^lagenenSanbfteinreliefbilbeö mit S)arftettungen, raie fie äldnlid^ oon Dielen anbern &i'diUn römi)(|er Siebelung aU1) SJoUftftnbige ,3w[ö«njtenftelhing M fRo)d)ev, 9tit§f«l^i-licf)e§ Sexifon ber SKijt^oTogie, unter Matree.1*


— »•Uic 3Jlit|)raöfaöc anöel^örig Bcfamtt waren. SCud^ bic ©runbmauertt bei ^aumt^, in bem fl$ jene^uttu§öeöenftänbe befanben, waren no(j^ crJeiinbar, unb btc Seit ber ©rrtd^tung be§ §eiti9tum§ unbbie feiner Serftörung war beutUc^. S5cn S^lamen be§ Stifters entfiielt bie jiemlii^ gut erl[)aUencSBcil^infiJörift am unteren 3?anbe be§ §auptbitbes, bie in ©rgänsunö tautet: In honorem domusdivinae Deo Invicto Maroeleus Marianus de suo posuit (3n ®f)ren be§ ßöttUd^en ^aifer|)aufe§ bemIXnbefieöbaren ®otte aus eigenen 3JJitteln errii^tet t)on SÖZarcettiuö [fo i^et^t ber 9^ame üt etitct; giüetteneöcnbort gefunbenen. ^jtff^rift] üJiarianuö)^).Dens invictus ift bie geläufige ^e^eidinung be§ 3Äit|)ra§=©ol im römif(^en diti^t. 9^ac| berfauberen 2lu§füf)rung ber ©djriftseic^en unb SBitbffutpturen mar ber 33^it|ra§tem^3et gu ®nbe be§ ^weitenober SU 3lnfang beä brüten 3ajr()unbert§ nctd^ ©IJl^ifti exhaut. SDa aber ein Qan^t^ £aifer^au§, ba§um biefe 3eit bem 3Kitf|ra Ijulbigte, nur ba§ §auä be§ ©eptimius 6eneruö unb feiner Sladbfolger(193—235) fein !ann, fo mujs innerfjatb biefer Safire baä §ei(igtum entftanben fein, ©eptimiusf eiber (193—211) ift als (Sönner beö 3Jlit]^ra§bienfteS nielfacf) erroeisbar; fein angeblicher (gn!el^lagabalus (218—222) filierte ben 5lultus feines bem 9)?itl)ras eng nermanbten orientalifdöen Sonnengottesin 0lom ein. S5ie 3$rftörung aber erfolgte, mte fid^ aus ber ß^ronologie ber aj^üngen eines£)pferfio(fes im ^Ritl^räum ergabt ma^rfd^einlid^ 395, alfo gerabe im Saläre ber Teilung bes römifi^en9lei(J^eS. 3u biefer 3eit waren nermutlid^ fc^on alle anberen Heiligtümer biefer 9lrt, im SBeftenwenigftenS, eingegangen; insbefonbcre waren in allen ©renjfaftellen bes benai^barten ©ermaniens bie legten3Jlit|)räen fpäteftens fd^on feit einigen Salirseljuten gugleid^ mit bem 3lbjug ber römifdben S^ruppen neröbet.®i)riften l^aben zweifellos bas ©aarburger a)lttl)raSl)eiligtum serftört. S)em @bi!t bes großen^leobofius, ber no$ in feinem legten Sf^egierungsjalir bie fd^onungslofe 3lusrottung bes falfdöen^ottesbienftes nerorbnete, fiel 'i)'m in pons Saravi auä^ biefer le|te £i(^tgotttempel an ber großenrömifd^en §eerftra6e non Mt% unb S^oul nad^ Strasburg pm Dpfer.Über bas aJJitl^räum §u ©aarburg l)at ber ©ntbeder besfelben, ber ©arnifonbaurat n. gifennc,feinergeit im '^a^xhuä) ber ®efettf(^aft für lot^ringifd^e ©efd^ic^te unb 3lltertums!unbe (VIII. i^a^rg.[1896] (5. 119) einen grünblic^en ^ericbt erftattet, ber in begug auf baS ^ultbitb burd^ bie 33eigabeabtt)cid)enber ^Deutungen (S^umonts nod^ befonberen SBert erlangt. S)as SSerbienft gifennes,burd^ überaus große aWül)e bie jal^ttofen krümmer bes SfJeliefs erlialten sn l^aben, fann nid§t f)od§^enug gefd^ä^t werben, ©ein 2öer! ift au(ft bie Sbealergänpng bes S8ilbwer!s, ju beren S^ad^bilbung fürbiefe 2lb|ianblung er banfenswerter 2Beife bie Erlaubnis erteilt |)at. [S^itelbilb.] S)aS Slltarreliefnon ©aarburg läfet fic^ in bejug auf bie SJlenge feiner m^tl^ifd^en unb fafralen SDarftellungenben bebeutenbften fölit^rasplatten auf beutfd^em ©ebtete, benen non §ebbernjeim, 3^euenbeim unb£)fterbur!en^, ^ur ©eite ftellen. ®ie SDeutung feiner ©injelbilber ift tro^ i^rer greulichen SSerftümmelungim weferttlid^en fi(^er. 9lud^ bie Einlage. beS ^^empelbaues ift t^pifd^. S)aS ©aarburger BÄitbräum, biele^te iiultftätte bes 3Wit|raSbienftes auf je^t öeutfd^em 33oben, foweit wir bislang nad^weifen !önnett,itnb gewig eine ber legten im wcftrömifd^en dtti^t überl^aupt, erfd^eint bal^er befonbers geeignet, "ütngegenwärtigen ©tanb unferer ^enntniffe über bie 3Witl)rasciere|rung in feinen §auptsügen gufammensfa^cnb nor SHugen p füi)ren.S)er ©egenftanb barf affgemeinere Slnjiel^ung norausfe^en, feitbem nad^ mülifamen unbtjerbienftnoffen @in5elforfd)ungen bes norigen Sa^rl^unberts bie 3Crbeit auf biefem giemlid^ neuen©ebiete ber Sßiffenfcbaft bur^ bas großartige gunbamental* unb ajlufterwer! üon ^xan^ ^umorttin ®ent^) ju einem für alle 3eiten grunblegenben Slbfd^lug gelangt ift. Sft bod^ anberfeits gerabe1) 2)er ^amt 9Karinu§, etntnat oud^ SJiarinuS SUJartant, tommt auffoÄettb oft ot§ Sßome ber ^ricfter imS)oüd^eitu§Mte bor unh ioirboon ®b. S!Äet)er (M 9lofd§er unter S)otic^enul) al§ Satimfterung bt§ ftirifc^ctt 2ßorte§märma „unfer ^err'' unb fomtt oB ur[^rünglt{i)cr Sattel be§ ^rtefter§in jenem ^uttu§ gebeutet, ©ine Üöertragungbiefer ®eutung auf ben 9Jlit!§ra§btcnft erfd^eint oHerbtngS borlöufig, folonge toeitere SSelege feilten, gewagt.2) Ortgtnole je^t in ben SQlufeen ju 2öie§6aben öegto. |)etbel&erg unb ^orförul^c. (Sin guter ®tp§aögu§ bc§crflen ^cbbernl^eimer 9leltef§, bog frf)on 1826 gefunben iourbe unb bal^er am föngften in 'S)tvd\äilattb ottgcmein öetannfift, Befinbet fid^ on ber S;re^:penmanb im Sllten Sölufeum 5U SSertin.3) F. Cumont, Textes et monuments figures relatifs aux mysteres de Mithra. T. I. Introduction.1899. T. n. Textes et monuments. 1896. ®umont§ glängenbcS Seif^tel fottte S^ioc^al^mer ertoeden, gunäd^ft für btctjerujanbten ®otte§bienfte ber 9t:^ea ^^6ele unb be§ igupiter ^oUd^enug. 3=ür Sttttg f)at in erfreulicher SSetfe, toenngleid^erft im Weinen unb ol^neatte 2t66Ubungen, ben Slnfang gemad^t ^e:))bing in feinem SBud^e: Slttiä, feine tJlt^t^m unbfein Sult. 1903. (=®icterid^ u. 2ßünf(^, Steügionggefd^td^tlid^e SSerfud^e unb SJorarBetten, Söb. 1.)


, einert)ur(^ (i^mont^ nxtmUi^t ©ammlunö itnb ftltifd^c Si^tung be§ öefö«tten üorl^anbenen ^Jlatcrlats^uglcld^ erft to öcnjorbcn; wieutcle g'ragcn auf biefcm @ebt(Jte noi^ bet Söfung l^arren unb rote üiclc-neue ban!6arcn Stufgaben mcjr af§ ctttem fj^orfd^er ftd^ eröffnen.über bie funbamcntate Mi^ttgt'eii be§ Qto^tn ©umötttf(j^en S!Ält§ra0n)er!e§ bemerü mit SiechtSClbred^t SDictettdf)»: „SBer |eute über §auptbinge ber 9Jllt|)ra§m^fterten bcrid^tcn will, erftattet ^eri(|tüber ©umonts Strbelt unb fann nur brlngenb raünfc^en/ bem ausgesetijneten ^u$ Sefer unb Säenu^er.^susufü^ren". %n ber Zat feffett jebe ©eite be§ ß^untöntf^en Serfes aufs neue buri^ bie bt§ aufsSota gewiffenl^afte Slnfül^rung ber Siteratur, bte ©ic^erlieit in beren S3en)ertung unb bie Beurteilungbes ©toffes nid^t mtnber wie bur$ bie bei föl$er ^elel)rfWeit boppeCt auffaffenbe befd^ctbene Burüd*ftettung ber eigenen ^^erfon gegenüber ber Slnerfennung frember 3Serbienfte. 2lnsie|enb ift aud^ ein.SSerglei(^ j. 33. ber in mancber §infi(^t grunblegcnben 3tnfang§f($rift von SBolff unb (Sumont 1894^),in ber ©umont, no(^ mit bem «Stoffe ringenb, feine fcEjarffinnige S)eututtg ber ©fulpturen Dielfad^ inben ^otentialis ber S3e^auptung fteibet, mit feinem ^ufel^enbs fieserer geworbenen Urteil in feinenaEumfaffenben cönclusions 1899 unb in bem fd^on mleberum me^rfad^ weiter fortgefd^rittenen SCrtiMMithras in 9flofd)er§ m9tl)ologif(^em £eji!on. ^an fiel[)t,wie ber treff(i($e gorfd^er, beffen '^amenunmel^r mit ber ©rforfi^ung ber ^JJitl^raSm^fterien auf immer rufimoolt öerfnüpft ift unb ber, woimmer ein 9)ltt|)rasfunb gemacht wirb, l^erbeieitt, attmäl^Kd^ feinen @toff begeiftert bur(j^brungen i^at:unb mit i|m gewocbfen ift. Sro^ bes bur(^aus jutreffenben Urteils oon ^ieterid^ aber beweift':2)ieteri{^s Beifpiel felber— es fei nur bie t)on il)m gemai^tc tiberraf(^ettbe @ntbe(fung genannt, ta^'auf bem ^lagenfurter aWitl^rasrelief ber ©egenftanb in ber 3fie(^ten bes 3Kit|ra bas mi)ftif(^e ©d^ulter?Uatt bes ©tieres ift —-, wie fel^c ©umonts SSorbilb p erfolgreid)er WtavMt auf biefem erft burd)liie 3lr(^äologie red^t erfd^loffenen gelbe ber SteligionSgefc^id^te angeregt Ijat unb ferner einläbtf).Sßäd^ft ßiumont finb unter ben ie|t (ebenben SJiitbraSforfd^ern wegen ber über (Sinjelfunbei)inausge|)enben allgemeinen ©rgebniffe ijrer Unterfud^ungen befonbers ju nmmn ©eorg SBolff ingranffurt a. 3Jl. als ©rgrünber ber Söiitlirasbauten unb i^rer ©inrid^tungen unb neuerbings namentli$"ber bereits angeführte Sllbred^t S)ieterid& in §eibclberg als grünbli(|er ©rflärer ber 3K#erien aufteligionswiffenfd^aftlid^er ©runbtage unb als ber ©ntbedEer einer 3)Zit^raSliturgie. 3u ber hei ßumontpxaä)t. SSon fa(^Kd^entlBerfe^uttgSfel^tcru feinur einer angemerft: (Seite 115 ift ßumontg ne-que temporal aufgufäffen; ntd^t „nur'' bie•leontes, fonberu „erft" bie leontes würben SCeilne^mer {[j.erixovr£g) an htn SO'i^ftcrten.4) SJgl. %. SBoIff, ÜBer bie o^d^iteftonifd^e S3efd^affettl)ett ber ^OfZit^raS^eiligtümer (Slnl^ang gur Jöefd^retBungbeS aßtt'^röumS Bon ®roB*^o^enBurg). «jJ.2B 1^ e unb ©. © d^ u l § e , S)te (Sj^IBurg, 1904. %xt erft f oeBen l^ergefteKteSlBBilbung berbanfe \&j ^errn SaubBouinfpeftor ^^acoBt gu ^omBurg b. b. §. 3)er (Stein im SSorbergrunbe linfö, anO-ueHe, ift eine ^opte beS SSotibfteinS be§ ^räfeften (Segtiu^ SSictor, ber m einer anbern (stelle ber (Saal*'iöurg \tan\i.


gefamntelt-9* ß ^^x. 1.5«< tttue ^it^xastempet auf bex ^aatBnx^ fiel ^om^niro.2lu$ ble na(ä^fte|)ettbctt 3lu§fül[)run0en tüoUen im wefentUcJ^en nur, wie eö gar nid^t anber§


(S{ltamt|S öott Wem unb @$ultcr wäd^tig xMvo&tk '—' einen ©tter emi(Jt unb fiöft, mit bem iintenSeine aitf i^m fnicenb, ba§ §aupt mit ©iegermiene triump][)ierenb rüdroärtö geroanbi unb mit becSinfcn in bic D^üftcrn be§ empotgeriffenen ilopfeö gi^ßifßttb, bem unter ii^m gu Soben Qthvo^entn^iere ba§ «Sijraert tief in ben Suaden. 3Jlit bem auSö^ft^ecften redeten 93eine tritt er auf bc§ 2;iere§redeten §inter]^uf; von bem linfen §interB eine ift nur ber burd^ bic SBui^t beS auf il^m rul^eiiben Seibeänad^ üorn ö^triel&ene §uf unb gmar übn unten fii^tbar. (Bin an bem ©tier t)on votn auffpringcnber§unb ledt baä au^ ber 2öunbe ftrömenbe SBlut. S)er im ©(^mer§e aufgerid^tete ©(^meif bes @tieresenbigt in brci ^|ren. Unten finb jumeift ein Sörae, eine Urne unb eine ©i^tange (bie te^tere ift ju©aarburg nur fiüiJraeifc erl^alten unb auf bem ergänjten S3ilbe niiJ^t miebergegeben) bargeftellt^), antien 2öei($en beö ©tieres nagt ein StveU. S)em fonncnmärtö geraanbten Slntli^ bes mie §eIio3langgelotften 3üngUng§ na^t von rüdmärtä ein ftatternber 3labe unb flüftert if)m anfd^einenbS3otf^aft SU. Sinfe unb reifitö jur 6eite [teilen pet Jünglinge in gleid^er perfif(|er %xa^i mic3JHtf)ra, ber 6tiertöter, fel6er, beibe über bem erjagten Siere mie fiegeöfro|i eine %add ber eine liebenb,ber anbere fenfenb. 3n ben vkx ©den be§ §auptbilbes !ommen in ©aarburg mic an einigen anberengrößeren g^unbftätten l&inju üier geflügelte menfi^tid^e ^öpfe. 3n !teinerer S)arfteIIung fiefitman faft auf allen 2lltarbitbern oben (in!§ ben mit ber ©trafitenfrone gezierten, in cilenbem SSier^gefpann aufroärtäfalirenben ©ol, re(Jts Suna, mit ber 9Jionbfi(|el auf htm^aupU^ in i|rem 3mei=gefpann abroärtä fi(| fenfcnb. 3luf reid^cren S3ilbern treten nod^ weitere fi^müdfenbe giguren l^in^u:fo fielet nian auf bem 9?elief von Dfterburlen in fünftlerif(^ fd^öher S)arfteIIung l^inter Sunas SBagcn§efperu8, ben 3lbenbftern, vom §immel liernleberftürgen.3luf bem ©aarburger JWelief jiel^t fic^ aufeerlfiatb be§ §auptbilbe§ oben txn Don breifad^gegtiebeter ftiloolter ©efimsleifte be!rönter gries mit ot^mpifd&en ©öttergeftatten entlang, abgcfd^loffenSur Sinfen burd^ eine 3Jlitl^raögruppe, gUr S^ted^ten bur(5 jmei ^JadEelläufer in perfifd^er Sirad^t. 2lnbeiben Sängsfeiten aber mirb baä §auptbilb burd^ eine pfeilerartige ©infaffung mit je fünf fleincrcn©injels ober ©ruppenbilbern übereinanber umralimt. ^aö oberfte lin!ä oon biefen bis ift gur Umfenntlid^feit jerftört unb bal^er nid^t miebcrgegebcn. ©in JBergleid^ mit ben hma^haxUn 95itbern unbmit anberen 9^eliefplatten lä|t erlennen, bag es fid^ l^ierum eine 2)arftettung aus ber engeren 3Äitl^ras=fage geljianbelt 5«t.5Diefe ^Nebenfiguren unb SRebengruppen finb, obmo|l überall biefelben 3Wt)t5enftoffe variiertin benwerben, auf allen 9Jlitl^rasreUefs etwas tjon cinanbcr t)erf(^ieben. ©o fommen bie titcr JBüftcn©dfen bes §auptbilbes üerljiältniSmäBig feiten oor. 30lan beutet fie mit ©ii^erl^eit als bie üierSBinbe; bal()er bie (su ©aarburg nur in S3ru(5ftüdfen erkennbaren) glügel. 9luf bem trefflid^ erhaltenenSWelief bes erften 3Wit^räums ron §ebbern|)eim gel^t ein ^an6) au§ i§rem 3)?unbe. 3lud^ ber ©ötter^fries ift nid^t pufig. 3)iefer ebenfo wie ber ^atternbe diaht, bas göttlid^e ©efd^mifterpaar §elios«©elene mit ijren ©efpannen unb bie ganzen $feilerreliefs erfd^einen nur auf größeren 3lltarbilbern,faft nie fetilen bie fjadfelträger (SDabop|oren) ju beiben ©eiten, aber bies alles ift bod^ nur golie unbt)ertiefenbe§ Jöeimer!. 33eftänbig bagegen in jebem Heiligtum mieberfe^rt bas eigentlid^e ^ultusbilb,bas iBilb be§ ftiertötenben Jünglings.2öer ift biefer SWitl^ira, ber jugenbftarfe, fonnenjugefelirte, fiegreid^e §elb? 3Beit in bic inbosIranifd^e Urjeit unb in bie inbusna|e §eimat ber 2lrier l^inein rei(|t feine SBcrel^rung ;im (Sötter^l)immel bes altbaftrifc^en 3enbrol!es unb in bem beS ©ans!ritt)ol!es ber SSeben ift, fomcit unfere@r!enntnis reid^t, fein Urfprung. ^^reunb ift fein SfJame, benn bies bebeutet fomo^l bas inbifd^emitra wie auö) bie g'orm mithra beS Senbaoefta, in ber allein, burd^ bas S3inbeglieb beS ©ried^ifd^en,ber 9^ame bes (Sottes im römifd^en SWeid^ erfd^eint: er ift ber liebenbe ®ott, ber SJlenfd^cn greunb^).3n ben Soeben erf(^eint sy^itra als W SSerförperung bes Sid^tes, unb smar insbefonbere bes1) Mtv nur auf ben rl^ctnifd^en 3)cttfmätcrn crfd^cincn alle bxd (S^mBole äufammen. ©arujeljj'^ettncr,2)er oBergcrmanifd^^rptifd^c StmeS, Stef. E: OftcrÖurfcn (1895), (5. 22. »gl. SBolff, ©ro^fro^enöurg (1882), @. 39.^)(^xa'Qmann,^btttxbudcfiumfHxQ\)e.ha: mitra. 9?od^ Olbenöerg, 3)te IReltgton bt§> SUeba (1894),Öebeutet ha^ SBort im SSeba tote im Slbefta gunädöft bie (bei SSerttägcn angerufene unb btcHetd^t in fjetifdeform bargcftetttc)SSerlör^Jcrung be§ SSertrageS, bal^er SB u n b, erft bann im SSeba berBünbeter greunb. 5)em SBorte mitra liegtnati^ SSoUenfen (Seitfc^r. b, 5iKorgenl. %. ®ef. XLI, (S. 503) bic S^^urgel smi l'^ä\t\n, ^ttaf)ltn äugrunoe(Cumont I, 223, % 2,),


^%v. 1. 5> e V ncnc '^it^va&icmpct auf ^ex ^ « a f ß « r flß f i A m Ö u r (|.2(ud) bie nac^fte(;enben 2luöfüf)ruu9eu lüoUeu im luefentUrfjeu nur, tuie e§ Qav md)i aubersniöölid; ift, inbeiu fte bie §auptergeßni[fe ber 3)ZitI;raöfor[d)ung äufamiuenftelten, „S3eric]^t erftalten ü6er(Sumontö ^xbtxi" ^ugteid) aber biird) ^erüor^eÖung einiger felDft burd^ biefe erfd)öpfenbe ßeiftung nod)ungelöfter g^ragen unter ^erüdfic^tigung ber feit 1899 in ber ©rfenntniö be» Witijva^^Mim geluad^ten^Jortfc^rttte pr SBeiterarbeit auf beut t(;eotogifd) wie pI;ilologifd), I)iftorifd) wie ard^äologifd;gleii^ angiel^enbett ^tUüc anregen. (Sumontö gro§e§ unb !oftfpieIige§ 3Ber! ift nidjt jebent ju;gänglidj, aber für jebes einge^enbere ©tubium fdjon wegen ber nur bort gefaminclt fic^ finbenben.^bMlbungen unentbe^rlid}; aud) bie Heine beutfije 3Iu§gaI)e ift nod) wenig tierbreitet. 3u ber jüngftenSiteratur befonberö auf bie Ijolfie ^ebeutung ber non ©ieterid) alö fold)er erfannten 9}Utl;raöliturgiefür baö 35erftänbniö beö Siditgottbienfte§ beftätigenb aufmerffam su niad)en, erfc^ien aufgetretenen^,3weifeln gegenüber unertäBIid). gür ben ®t)ara!ter ber uon biefer Siturgie begleiteten rituellen


®{)tamt)ö »Ott 9lrm unb @cf)uUer mäi^tig xMmäti^ — einen ©tier erteilet unb ftö^t, mit bem UnfenSeine ouf ifint !nieenb, baö §ttupt mit ©iegermiene trlumpf)ierenb rücfraärtö öctüanbt unb mit bcrSinfen in bie ^^üftern be§ emporgeriffenen ^opfeä greifenb, bem unter i(;nt gu 33oben ßebroc^enenSiere baö ©c^raert tief in ben 9^ac!en. 3Jlit bem auööeftrecften rechten Seine tritt er auf be§ Siere^redeten §inter]^uf t)on bem Iin!en; §interkine ift nur ber bur(^ bie 2öucT)t be§ auf if)m ru^enben Seibeäna^ oorn getriebene §uf unb sraar von unten fic^tbar. ©in an bem ©tier von votn auffpringenber§unb lecft baö an^ ber SBunbe ftrömenbe Slut. S)er im ©c^mer§e aufgerid^tete ©c'öraeif beä ©tiercöenbigt in brei ^§ren. Unten finb jumetft ein Söwe, eine Urne unb eine ©erlange (bie te^tere ift su©aarburg nur ftücJmeife erliatten unb auf bem ergänzten Silbe nid^t raiebergegeben) bargefteHt^), anben 9Bei($en beö ©tiereö nagt ein ^reb§. 2)em fonnenmärtä geioanbten 2lntli^ be§ mie §elioälanggelotften Sünglingö naf)t von rüdroärtä ein flatternber 9f?abe unb flüftert if)m anfd^einenbS3otf^aft SU. £in!ä unb redbtö pr 6eite fielen Sinei Jünglinge in gleid^er perfifc^er 2'ra^t rcie3JJiti;ra, ber ©tiertöter, feiber, beibe über bem erjagten Siere mie fiegeäfroi^ eine g^acfel ber eine l)ebenD,ber anbere fenlEenb. 3n ben oier @(fen beö §auptbilbe§ fommen in ©aarburg mie an einigen anberengrößeren gunbftätten liinju vkt gepgeltc menfcblidje topfe. 3n kleinerer SDarfteßung fiel)tman faft auf allen 3lltarbitbern oben tinfö ben mit ber ©tra|)len!rone gezierten, in eilenbem Sier=gefpann aufmärtöfal^renben ©ol, re($t§ Suna, mit ber 3Jlonbfi^el auf bent Raupte, in ilirem 3it)ei=gefpann abraärtö fi^ fen!enb. 2luf reid^eren Silbern treten noc^ raeitere fc^müdtenbe giguren l^ingu:fo fie^t nmn auf bem S^elief von £)fterbur!en in Üinftlerifd^ f^öner ©arfteEung l)inter ßunaö 3Bagen§efperu§, ben 2lbenbftern, üom §imntel liernieberftürsen.3(uf bem ©aarburger ^Relief siel;t fic^ außerlialb beä §auptbilbe§ oben ein üon breifac^gegliebeter ftiboller ®efim§leifte bel'rönter %m^ mit oltimpifcben ©öttergeftalten entlang, abgefc^loffenSur Sin!en burd^ eine 9)Zitf)ra§gruppe, gur S^tec^ten burij sraei Jadfelläufer in perfifi^er ^^rac^t. 2lnbeiben Sängöfeiten aber mirb baö §auptbilb burdt) eine pfeilerartige ©infaffung mit je fünf !leincrcn©ingel^ ober ©ruppenbilbern übereinanber umrahmt. ©a§ oberfte lin!ä üon biefen iftbis sur Un=!enntti(^!eit jerftört unb bal)er nid^t raiebergegeben. ©in Sergleidt) mit ben benachbarten Silbern unbmit anberen S'teliefplatten läjt ernennen, ba^ es fid^ l)ier um eine ^arftellung au^ ber engeren 3Riil)xa^^'fage gel)onbelt "^at.SDiefe 9f?ebenfiguren unb 9^ebengruppen finb, obmoljl überall biefelben 3)Zt)t]^enftoffe oariiertwerben, auf aßen 3Jlitl^raSreliefs etroaö r>on einanijer t)erfcl)ieben. ©o kommen bie nier Süften in ben®cfen bes §auptbilbes tjerl^ältnismäfeig feiten nor. Tlan beutet fie mit ©i($erl)eit als bie üier2ßinbe; bal^er bie (ju ©aarburg nur in Sru($ftüdEen erkennbaren) glügel. 3luf bem trefflich erlialtenenber @ötter=^Relief bes erften 3}litl)räumS von §ebbernl)eim gel)t ein §aucl) au§ il)rem 9}?unbe. 3luc^fries ift nic^t häufig. S)iefer ebenfo mie ber flatternbe dtaht, baS göttlid^e ®efd)raifterpaar §elioS=©elene mit il^ren ©efpannen unb bie ganzen ^^feiterreliefs erfc^einen nur auf größeren 3lltarbtlbern,faft nie felfilen bie g^adfelträger (®abopf)oren) gu beiben ©eiten, aber bies alles ift bocb nur 3^olie unboertiefenbeS Scimert Seftänbig bagegen in jebem §eiligtum raieberfelirt bas eigentlidEie ^ultusbilb,baS Silb be§ ftiertötenben Sünglings.Söer ift biefer 3Hit|)ra, ber jugenbftarfe, fonnensugefel^rte, fiegreicl)e §elt)? Söeit in bie inbo=iranif(^e Urjeit unb in bie inbusna|e §eimat ber 2lrier l)inein xtid)i feine Serelirung; im ®ötter=l)immel bes altbaftrifd^en 3enbr)ol!eS unb in bem bes ©ansMttJolfes ber Seben ift, foraeit unfere®r!enntnis reid^t, fein Urfprung. g^reunb ift fein 3la\nt, benn bieS bebeutet fomol)l bas inbifd^emitra mie audj) bie g^orm mithra beS 3enbaoefta, in ber attein, burd) baS Sinbeglieb bes ®riecl)ifd^en,ber 9^ame bes (SotteS im römifd)en 9^eid^ erfd^eint: er ift ber liebenbe ®ott, ber 3Jlenfd)en greunb^).3n 'onx Seben erfi^eint 3J?itra als bie Serförperung bes Siebtes, unb sttiar insbefonbere bes^) 2lßer nur a\i\ htn vl^einifd^en 2)eufmä(eni crfc^eiiieu alle brei ©l)mßüle äufaiumeit. ®arlüct) = §cttncr,2)er oßevflermamf(^=r^äti[(^e Simeö, Stef. II: £)fter6ur!en (1895), ©.22. SSgt. aßotff, ß5i-üf3!rol3enrnirg (1882), ©. 39.2) Ö5 r a lim au 11, aSörteröud^ 511m SRigUeba: mitra. 9Jarf) DlbcitOerg, ®te ÜMigiou be§ 3Seba (1894),bebeutet ha& SBort im Sßeba hjte im 2(befta -^uuäd^ft bie (bti 5ßerträgeu augcrufeue nnb bieUeid^t tu 3^ettf^[orm bargeftettte)3SerIör:peruug be§ 5ßertroge§, batjer aSuub, evft bauu im ^^(.ba beröüubeter g^reunb. S)em SSorte mitra liegtmä) SSoHeufeu (Seit[cf)r. b. ü)?orgeu(. %. (i5ef. XLf,


em— —^ 8 »^^^—Stetes, baö ber 6onne DotaufflclS)t.V) ®r fieletIn fafl unsertrcnnUiJct: SJcrBinbung mit Saturn, bcm©oltc ber Suft ober bc§ §tmmc(§, BcfonbcrS be§ näd^tU^cn §lmmel§. Sic bcibc finb bic Könige,bte auf ]^crrU(8cn Sßaöcn cin^icrfa^ren. ©ic finb mtt Slr^atnan, bem ©onncnöott, unb oter, anbcrcun)cfcn§älÖnli(5cn ®ott|)ctten äufammen blc ficbcn Slbtt^aä, bie ©ö^ine ber 3lbiti, ber Uncnbli^leit besSRautties.^) 3ltn mclften werben Mitxa unb SSaruna jufmnmen als ^Immelsgötter angerufen, öfterin ber bic paarwctfe Bufammenöeprigfeit Bc8ci(incnben ^Düanbüaform miträvarunau, unb gwar fielet3Witra in feiner @igcnf(|aft als Sid^tgott bem SBefen bei ©onnengottes befonbers nal^e. greiUiSDcrbtajst in ben Soeben fc^on bie (Seftatt be§ 3Witra; fie gel^ört offenbar einer bereits oergel[)enbenälteren ©Ötterperiobe an unb l^at einen ^eil ijrer ^ebeutung fcöon an Snbra, ben li^itn §immelösgott ber fpätercn 3cit, abgegeben. 93eibe, aJlitra unb Sßaruna, finb, toie benn St(ä^t unb £uft allesbur$bringen, in benSSeben geiftig bie 9Scr!Örperung ber 3liln)iffenl^eit unb SBaJrlJiaftigfeit. 3Son 3Witra][ietgt c§ in bem einzigen il^m allein geraibmeten §9mnu^ bes S^igoeba (3,59): „@r fie^t o^ne 3vidmber SCugen auf bic 5Wcnf(^en l^erab."SBic in \)tn SBcben 3Witra mit 93aruna, fo war beim Senboolfc urfprüngli(^ Spflitfiramit ^ayu, cBcnfaHö bem ®ott ber ßuft, ocrbunben. S)o(J erfd^eint im Sloefta, bcm f&n^ be§3arat5uftra, ber alte 3'iaturgott ber öaftrer ebenfo wie bie anberen Sf^ationalgottl^citen beö iColfcsbereits bem tljicologifii^en @^ftem bes großen SReligionsrcformators cntfprei^enb umgeftaltet. ®r iftgur ©ottl^cit „bes gef($affencn Sitä^tcs unb ber irbifd^en 2öal[)rl)eit" geworben, bic bem 9Äcnf$en ba§ewige unnal^barc ßid^t unb bic .pijftc göttlid^c SBal^rl^eit, wie fie in 3l]^ur am ajba, bem alleroberften(Sott, fi(ä^ barftcHt, »ermittelt. 3n biefem ©inne ift es su ücrftejen, wenn ^lutar(| in feiner ©d^riftDe Iside et Osiride (top. 46) fagt, baft bic ^erfcr 9Kit][)ra ben SWittler, töv fxeaizrjv,nennen. S)aSSQBefen SJiitl^raS aber, wie es fii^ in feinen ^Beinamen ocrförpcrt, ift basfclbc wie bei ben Subcrn:SWitl^ra ift ber alles bur^bringenbc unb affwiffenbe, ber reine unb wal^rliaftige ®ott bes weiten §immels,unb barum l^clBt er in.il^m gewibmetcn großen ßobgcfange [wi^x ^afd^t ll, 7) „ber weitfCurige,taufcnbobrigc, sel^ntaufcnbaugigc, ber wal^rrebcnbe, weife, wo|lgebilbctc, l^olie, auf breiter Söartc ftejenbc,ftarfe, f(jlaflofe, wad&f ame''. 3« ber S^l^cogonic Barat^uftras ift er unter ben 28 ©cnien, bic bas menfi^sli$c Scbcn be|)ütcn, ber möi^tigftc. ©eine SBol^nung ift auf ber ix^itn S3ergcs||öl)c -§ara ober §araiti.„IboL ift nx^X SWa^t, ni(^t ginfternis, ni(|t faltcr SBinb, nidöt Reißer; nid^t oieltote fjäulnis, ni$t ©d^mu|nod^ fünfte jlcigcn auf an ber IJio^cn §araiti" (eöb. 50). 3JJitl^ro ift bas alles belebenbc Sid^t, welches ber©onne üorausgel^t. ®r ift, fo Icigt es im oierten ©cfange jenes §rimnus 13— (eöb. 15): „ber erfte gciftigc%CLicAa, ber über bic §ara fteigt ooraus t)or ber unflcrblii^en ©onne, ber rofFclcnfcnben ;ber suerftgolbcngeftaltig bie fd^öncn ©ipfcl ergreift; oon bort fc^aut er, ber §cilbringer, ben ganjcn 3lricrfi^.2Ö0 roffclcnfcnbc §crrfd^cr treffli(|c ©$arcn regieren, wo ^oje, welbcrci(^e, wafferreic^c SBcrgc bcmSRinbc bic S^al^rung mehren, wo tiefe, breitflutigc ©cen liegen, wo breite, fd^iffbarc ©cwäffer mit©d^watt ]^ert)orbre(|cn, auf Ssfata uxC^ ^ouruta, auf 3Äouru, ^arö^u unb ®ao (unb fo rociter, esfolgen bic S'lamcn ber arif^cn ^roüinjcn): bal^in fc^aute 3)?it|ra ber ftarfe licrab". @r ift,. fopreift i^n ein anbcrcr SSers besfclbcn Sobgcfangcs (ebb. 65): „ber ©(^netten ©d^neller, ber S3ittcnbenSBittenber, ber 2:üdötigen Siüijtigcr, ber Söeifcn SBcifcr; er ift ber g^riebengebcr, ber ©egengebcr, ber§erbengcbcr, ber S^Jeld^tumgcber, ber ©ojngebcr,ber Scbcngebcr,*ber §cilgcbcr, ber SRein^eitgeber".Unb am ©ingang bes großen £)pfcrgcbetcs (efib.ti) lauten bic Söortc: „®s fprad^ Sl^ura 3Äasba jum lieiligcnSarat^uftra:ben 3ll§|3nit]|ra wcitfl;urigcn \^ gef(5affen, o;|§ciligcr, bajiabc x^ il^n gefd^affen fo groß amjubeten wie mid& felbfl, benSai^ura «Wajba''. Über ben lieiligcn ^erg §ara aber, wo SJ^itl^ras 2Bol[)nung ift,fteigen m^ ber Scjrc 3aratl[iuftrag, bic ©celen ber ©ered^tcn ^linübcr, um bann über bie fur^tbarc Srüdtc©tnt)at, bie ben93öfen bis auf eines §aares SBreite fi$ ocrfd^mälcrt, ben ©uten aber breit unb eben wirb, wobic ©eclcnric^tcr tl^ronen unb bic ©rengc ift gwifd^cn §immcl unb @rbc, l^inaufsuwallcn in bas ^arabies.3n 3oroaftcrs reformierenber, ben ©laubcn an bic S'Jaturgottl&citcn burd^geiftigenber unbflärcnbcr Sejrc würbe bic Sßorftcllung t)on bem freunblid^en ftarfen £i$tgott als bcm mä(|tigcn1^i)2ötnbtfc^mÄnu, Üöer WX^xa (mBanbtungctt für bie Äunbe be§ «ölorgcntanbeS, Söb. I (1859}).2)icfc gebtegcne SIrBeit enthält außer ber ttBerfe^ung beS Wi^ix ?)afd§t, ber bic folgenben Zitate entnommen finb, unbeinem trefflichen Kommentar beS 2lbeftateste§, bie erfte grunblegenbe Stbl^anblung üBer bie ©nttuidlung be§ SO^it^ra*Begriffes unb S5RxüjXoMbx§> Bi0 ju feinem StuSgcng im römifd^en 3ieid^e.2) Sfiad^ ber Vermutung bon DtbenBerg a. o. D. ift hxt ^rtoeiterung be§ ^aare0 SOJitra*SJaruna au einernjefenSgteid^en ©ieBcnäol^t BaB^tonifd^en Urf|)rung§^ |inb biefe ©ieBenjal^l Bebeutet bie ^ß^l bei? «ploneten..


9 *4~SyiUttcr plfd^cn ©Ott unb bcn jDlcnfi^cn ©cmclngut bcr 33a!tret, 3Kcbet; unb «perfet, unb in bemSKagc, tt>lc 3oroafterö S)uali§mu§ 3l^uramajba''3l^rlman ben ülelöeftatttgeren ?poIt)tl^clsmuö bc§ 3Solf§»0tau6cn§ t)crbun!elte, mufetc naturgcmäg ble 3lntufung bcö SölUlira, als bc§ jjürfprc{|er§ bei bemunnaParen pi^ftcn Söcfen, bie SScrel^runö affer anberen ©ötter in ben ^tntergrunb bränßcn. 2öarbod^ biejer ©entuö be§ Sl^teä nl(|t nur ber greunblic^e unb SWilbc, fonbern au$ ber ©tarfe, berfeinen ®etreuen©ieö unb 9^u|)m f(^on |)ier auf ©rben t)erleil)t unb i|)rc ©cgncr jerfi^mettert; berUnübcrn)inbli(^c, „t)or bem t)orau§fä][)rt ber a^iuraöefd^affene ©ieg (b.i.SScretl^rag^na) in ©eftalteines 0rtmmiöen@6erö"; ber §e(b, t)or roeld^em gittert 2lnro=3)Jain^u§ (^^rirnan) mit feinen ©d^aren.©0 fieletbenn in ber %ai, mie wir bieö am ben ^eilinfc^riften unb ben ^a^xi^tm ber ©(^rlftftefferermeffen !önnen, pr 3eit ber SÄd^ämeniben ber 3Jlitf)raöbienft bei Sölebern unb ^ßcrfern in Ijiol^er' 93lüte.gür bie weite Verbreitung t{)eopt)orer, nad^ SKit^ra gebitbeter ^erfonennamen fd^on im fe(5ften3a|)r()unbert t). ßilir. unter alleu ©tänbcn ber Sranier jeugt bei §erobot ber 3flame 3)litrabate§ aU ber beömebif(^en §irten/ ber ta§) ß^ruöÜnb errettete, unb ber SWame 3Jlitrabatoä als ber eines perfifi^en©rogen^X Studö nennt §erobot unter ben perfifd^en ©ottl^eiten sroar nic^t ben SKit^ra, ti)o|)iabereine ©öttin 3Jiit{)ra unb par als gteid^bebeutenb mit ber affprifd^en SJl^litta, einer 2lrt Slpl^robileUrania. S)ie überaus wld^tige ©teffe bei §erobot über bie perfifd^e ©otteSüere^rung feiner 3eitlauUt (1,131): „©ötterbilber, Stempel ober Slltäre errid^ten bie ^erfer nid^t, fonbern fie legen esfogar benen, bie es tun, als ^orl)eit aus, unb groar meines ^rad^tens weil fie fid^ ni(^t mie bie@ried^en bie ©ötter in menfdS)lid|er ©eftalt üorgeftefft l^aben. ©ie pflegen üielmcl^r suniid^ft bem3eus ©pfer bargubringen, inbem fie auf bie p(iften S3ergesgipfel l^inauffteigen, unb gwar nennenfie 3eus bas ganjc §immclsrunb. gerncr opfern fie ber ©orine unb bem 5Efionbe, ber ®rbc, bemgeuer, bem SliBaffer unb ben SBinben. S)as finb bie einzigen ©ottl^eiten, benen fie von altersjeropfern, ©päter l)inäuge!ommen ift bei ilinen ber £)pferbienft für [3lplirobiteJ Urania, unb jtoar l)ahtnfie ben oon Slff^riern unb Slrabern erlernt. SDiefe 3lpl^robite lieigt bei ben Slff^riern SÜ^litta, beiben 3trabern Sllitta^), bei bcn Werfern bagegen 3Kitra."Sn biefer ©teffe ift meines ©rad^tens junäd^ft bemerfensmert, bafe bie 3ufammcnfteffung t)on©ohne, 3Jlonb, @rbe, geuer, SBaffer unD SGBinben als S'lebengottlSieiten genau ben 9^ebenfiguren auf ben 3lltarplatten beg SJlitlirasbienftes ber t)iel fpäteren, ber römif^en 3eit entfpri(^t. ©obann aber bleibt in bejug aufbie Deutung ber §auptgott]^eiten mand^es unllar. 3eus ift offenbar 2l^uramasba, 3lp5robite Uraniaift 2lnal)ita, 3lnaitis, bereu Euttus alfo Don Slrtajer^es 3Knemon nid^t erft eingefüljirt, fonbern nurverbreitet mürbe. 2lber mb bleibt W^xa, ber bo(5 als ®ott bes 3Jlorgenlid^tes bereits ber $eriobe ber Statur?götteroerelirung beS S3a!trert)ol!eS oor Saratjuftra angeprt ^at, ber alfo, fei es nun, ba§ ber Sloefta mitS)armefteter weit riad^ §erobot ober mit Stiele unb äffen anberen ©clel^rten lange oor bemfelben angefe^twerben mu^, jebenfaffs, wie ja au(^ bie SRamen SKitrabateS unb 3J?itrabatos uns bemiefen, fd^on im 6. Sal^r^Junbert t). 6^r. l^ofe SSerel^li^ung genog? 3ft SJiitl^ra bereits bem pd^ften ©eifte 3ll)uramasba fo nal^e gerü&,bag er mit bem 3eus, bem Kuxhg oöpamu, bes §erobot ibentifd^ geworben ift? Ober ^at §erobot miS*oerftänblid^ ben 9^amen ber neuen feöttin 9lna|ita mit bem als ©auptgott neuen ^ii^xa Dermengt?3)ie le^tere Sßermutung liegt naje, fo oft man aud^ in anberen liiftorifd^en, gcograplitfd^en unbm^tliologifd^en fragen bie anfd^eincnben Irrtümer bes Söaters ber ©efd^id^te affmäl^Ud^ als SBabrl^eitanjuerfennen fid^ gewöl^nt l^at. SDenn eine ©öttin Tlii\)xa fennen wir nid§t, unb aud^ bie ucrfu^tcS)eutung bes^eroboteif(|en S^amens als dwa SJlitljiräni, eines Femininums ju Wixa, aus bem bannbas SSorbanbenfeitt bes ©otteS felber in jener 3eit ftd^ ergeben würbe, ift ge!ünftelt^). Slber aud^ bieanbere WöQiiö)Mt ift oorlianben, bajs nämlid^ ber ®ott aJZitl^ra, beffen S^lamen wir ja auf äffe glätteoermiffen, tatfäd^lid^p §erobotS 3eit fdtjon jenen diariQ unter "um Göttern einnal^m, ben er bei3arat^uftra befleibet: ben eines böd^ften 3)?ittlers gwifd^en ®ott unb bcn aJlenfd^cn, ber nad^ 3lburamajbasSBiffen fo l|od| angubeten ift wie er, ber ©(^öpfer felber, unb ba§ feine Verebrung gerabcp an bie©teffe ber äußeren 3lnbetung bes 3lfffd§öpfer^ felber gu treten begonnen |atte. 2luf eine fold^e 5ßcr=mengung t)on 9ll)uramasba unb feinem ©tefftjcrtrcter aWitl^ra beutet au^ nod^ eine anbere ©teffe bei§erobot. 3« bem S^lad^efricge beS to^es gegen ©ricdjenlanb bilbete nad^ §erobot (7,40) ben 3Wittel'1) SSottftönbtgc (Sammlung ber t§eo;p:§oren tarnen be§ Miti)va§Mtit§ aUtx Seiten Bei Kümo nt II, 1.2)M6XiTra = 'boih\)Um\^-^a^\'an\ä) S3a'atat, SSelit, SaciftiS (Slftotte), "AXcrra, fiejfer'AhMr ^tv. 3, 8 = arobifd)^tät ob. mit Strtifel ai Qfiät, Mät (btc Herrin). (£b. SKeljer Bei giofd^er, ^«^t^ot. SejWon: Stftatte.,3) 9(B)yeid^enb l^ierbon beutet ^a^je« 83 eufetev ben S^Jameu ber Göttin SKitva a(§ inbogcrm. Mater = SSJlutlev.


öcttisenSöagen.— —^ 10 >*-' —glönjenbem,punft bes .ßeraaltlöen;§eerc§jugeä bcr luit ,ad)t lüeifeen jRoffen 6cfpannte SBagen be§ 3cu§.äcl^tt anbere prö^tig gefjS^mücEtc liciliöe 9^ifäif(5c Stoffe ginöen ildm worauf, «nb ber ebenfalls mit.9^tfdlf(J^ett Sflofjen bcfpannte be§ fcjeö fel6er folgte il[)m: nad^. S^un rolffen toir aBer, ba^gröar au(S^ bem Slljiw^öwasba als 6t)mbol ber ßcnteg bes SBeltatts ein ^a^en bcigeleöt totrb, ba§aber, bas ^ferb eigentltiä^ bem 3Jlit|)ra ge|)elligt ift unb bajs ber leere SBagen in ben geeresjügen il^mSU ^l^ren ein]^erfä|rt, bamit er, ber Unüberrainblid^e, tl)n befteige unb ba§ §eer jum ©iege fü^re^i^d^ bem 3lt)efta (Sölt^tr ?)ofd^t 31) fäl^rt 3Äitl)ra auf.loaffenftarrenbem Söagen mitweißem 93iergefpann,. fte^^nb swifiJ^en ben ©eftalten be§ ilec^tes unb ber l^eiligen Seigre, über ben§immel, unb bie perfiftS^c 3Joffeüere]^rung f^eint mit biefer ^orftellung t)erfnü:pft §u fein, ©ben suaeer^es'.Seit weibeten auf bem 9lifäif(Jen ©efilbe in SWebien mejir als 150000 SWoffe, unb bas geft,ju bem .nad^ ©trabo ber ©atrap üon 9lxmenien bem @roB!Önige \ä^vlx^ 20000 golilen fenbet, finbbie 3)Ut|ira!ana, ba§ große 3)Htl)ra§feft. 3llfo mar aud^ ber SBagen im .§eere beö &^e§ majirf^einlid^bem 3Kitl)ra, ni($t bem 3eu§59ll)uramaäba geweift. 2)ieS fd^eint 33eftatigung gu finben burd^ benfeierlid^en Stufsug, mit bem nod^ 700 Salirc fpätcr ber pm 5!aifer erraä^llc ©onnenpriefter ju ©rnefa,©lagabalus, „feinen ß5ott" iäl^rlid^ ju SRom t)0tt feinem Tempel in ber ©tabtiuad) bem in ber SSor^ftabt ful^r. ^a^ §erobian (5,6) mürbe aud^ liier ein Sßagen, auf ben ©lagabalus feinen ®ott gefegtl^atte, t)on einem


.— -^ 11 •«— —fetöer nur einfd^ränfenb au^gefprod^en.2*.ben:§tnfi(|tll(5.ber ©ntrpidlung ber .3KilJ)rast)orftelIunöin ben folöß^bcn Sct|)rl^unbertcn mag e§ßenügcn, mit SGBinbifi^mantt an bie j)erfif(^e SSeteurung: „S3eim Witi)xa^t" unb „^^ fd^raöre $Dirbeim SJlill^mä!" ^) unb an bie 8a|)lrei(^en, mit ißlii^xa äufommenöcfe^ten §errf(|ernamen ber 3)iabo($enrei($ein ^leinafien biö ()inunter auf SKitl^ribates ben ©roBen, ben üon ^ompejus 6efieöten> ^u erinnern. @§ergibt [i(S auö ber grogen 3Wenöe biefer S^Zamen, metcl (jol^eö 3lnfef)en Tlii^ta im ^erferreid^e unb beiben g'ürften ad^ämenibifd^er STrabition als @eniu§ beö ßid^teö unb ber 2Sal)rieit fortgefe^t genoffenl^aben muj. ^in beftimmteö 3eugnis bafür, bag s^^r 3eit ^aifer 9Zero§ tatfä^lid^ 3)Jitl[)ra gum ^ani(>Ugott ber 2lrfacibenl)errfd^er geworben war, liegt t)ox in einer ©teile bes ^io ^affiuö (63,1—7), inrocld^er ©ieterid^'-^) imter anberm ®efid^täpun!te ein gefi^id^tlic^eä 3eugntö für 3eil:pun!t be§3ufammentreffenö üon 3Jlitl^raö!ult unb @l)riftentum gefunben ju l^aben glaubt. 2llö ber Äönig ron9Irmenien Siribateö im Sall^-'e 66 nad^ (S|)r.bem 3fJero gu 9iom feine §ulbigung barbringi unb vöxif)m auf bie ^nic fällt, brandet er bie be!annten SBorte: „3c^ bin p $Dir, meinem ®otte, gefommen,um 5Dtd^ anjubeten wie ben 3Ritl)ra. S


SWellefSlud§— -^ 12 >i—-216er W afföemelnc bab^lonlfd^sj^rlf^e ©itte, ble 3Äac^t unb 6törfc einer ©ottl^ett burd©Ifeen ober Bit^tn auf ©tier ober ßöroe aussubrüden, wie fie in 33ilbcrn ber Slftarte, ber Ä^ele,beä Suplter SDoUc^enttä entöegenlrllt, ()at augenfc^etnltd^ bei ber ©i^öpfung be§ t^pif^^en römlfc^enSWlt^raöBilbes mltgeroirCt. 93efonber§ bic ^^nU(|!elt manö)ev Utarißlaüen bes Suplter SDotld^enuömit bcnen bc§ TOjira ift, fogar in ben SBelftguren, ouffattenb grog, wobei atterbings ®e0cnfeitl0fcitber SBeelnfCuffung ^Ö0a(J ift ^).2Ba§ bebeutet nun bie ©ruppe beö ftiertötenben SüngUngS, ber bie an ©teile ber attiranifd^en3Äitl^raöibee getretene SSorftettung üon bem ®otte Wif)xa im römifd^en 9fleid^e uns t)or 3lugen füjrt?-SDer ©tier WomUt ni(|t, raie man na


Mu^»' 13 •4——bas 93llb bet SlufcrWunß »or Hußem Ttit^va \% rok ^umont Ireffenb Bcmerft, um fn bertett0lon§pl^Uofopl()lf(ä^cn ©pra,d)e jener 3eU ju reben, nai^bcm er atö 2)cmiur0 bic SBclt gefi^affeniiat, ber üoh ®ott ßcjeuöte attmäd^tige (invictus) SogoS, ber feine 2Belt bel[)ütet.SBer aber finb bic beiben fadeltraöcnbcn SütiöKnßc, bie ®abpp][)oren, il)m jur ©eite? ©auteöunb ©autopateä werben fie auf Seif^riften^) unb in SSeil^infi^riften ßenannt^ unb groar ©auteS bermit erl)obener, ©autopatcS ber mit ßefcniter 5a(Iel,..,metft jener lin!§ unb blefer re(^t§ vom ©liertötcr.S^re Jiamen ermanßetn tro^ melirfad^er SSerfud)e' no(^ ber redeten SDeutunß, aber bie ©eftaltenfinb tebißlid^ 3Kobifi!attonen bcs 3Ktt|ra felber, bie ber aSermifd^unß ber pcrfifd^en SSorftettunßen mit(Jalbäifd^er Slftroloßie il^re (gntftel^unß t)erban!en. ^em ®tnflug beä (jalbäifd^en ©ötterßtaubenöfonnten, raie f(^on bcmerü, su S5abt)lon, ber britten 9fiefibens ber 2l(^ämeniben, felbft bie perfif(ä^enaO^aßier, obmol^l fie ftet§ ben Sßortritt t)or ben ein][)eimif(^en $rieftern beanfprud^ten, fid^ nid^t ßanjentsiel^en. tUlitlira mürbe bort mit bem d^albäifd^en ©onnenßotte @(5amaf(^ ibentifijiert. Sieben ben©onnenßott in feinem Jßottßlanj traten ßleid^fam at§ ^arebroi bie ©eftatten be§ pne^menben unbbe§ abnelimenben ©onnenßeftirnö, mie e§ fi(^ jur 3eit ber Äquinoktien barftettt, mo eä in baö 3eid^enbeö ©tiereö unb anberfeit§ beö. ©forpionä eintritt ober t)ietme()r in ber 3eit ber ®ntfte!)unß bieferaflrologif^en ©^mbole eintrat, benn genau genommen, fd^on pr 3eit §ippard^§-nid^t me()r. Sene§,ift ber Sünßlinß mit erljiobener, biefe§ ber mit ßefcnfter gadfel..biefe .ri(^t{ße Deutung ift bos^crbienft ©umontä, ber auf bie 3lttribute beä @tiere§ für bie eine unb be§ ©!orpionö fürbie anberegißur aufmcr!fam ßemad^t "^at, bie fid^ biö^er auf brei ber entbedEten 3)Jitl^raSreliefö l^aben nad^roeifen(äffen. 3Jlit()ra§ in ber aWittelfißur ift ber Sol invictus, bie ©onne in ifirer ^ßoßfraft, unb fo bilbcnbie brei Sünßlinße gufammen ben Ml&pag rpmXdaioQ, ben breifältißen 3J?it]^raö, oon bem im 4. 3al[)rsl^unbert n. (S^r. 5Dionpfiuö ber 3lreopaßite erjäl^lt, baB nod^ bamals bie ajJagier beffen IJeft begingen,unb ber ber orientalif(|en Sfleigung p ^rinitätöbarftellungen entfproffen ift.^ie brei g^iguren am S3oben Söme, Söafferurne unb (Sd^Iange, unb bie 3JJebaitton§ berSBinbe in ben oier ©den be§ ©aarburger 93i(beö erinnern leb()aft an jene ©d^ilberung §erobotö, bag bei benWerfern näd^ft bem §immel§geift au(^ ©onne unb SWonb, @rbe, §^euer, SBaffer unb Sßinbe oerc^rtmürben. ®enau biefe ©ottl^eiten crfd^einen in ©^mbolen l^ier unb, mannigfpd^ ftd^ ergänsenb oberbegrifflid^ erweitert, überall. S)er Söme, a(ö bas freffenbe, t)er§e][)renbe ©dement/ ift ba§ geuer; babic gldmmen immer aufmärtö ftreben, fö mirb er auf mand^en SJJitJraSbilbern fogar auf bem^opfe ftel^enb mit in bic Suft gcredftem ©d^raeif unb Hinterbeinen bargefteHt. S)ie 'Urne; bie t)ermutli(^jugleid^ bem ^eiligen Krater beö aJltiftcrienbienfteö entfpri(^t, begeid^net ba§ reinigenbe, im 3Kitl[)ra§fuItu§|o^ bebeutfame ©lement beö SBaffers. ^Mt^tn ober a(§ (grfa^ berfclben S3runnen iaffen fid^ in ober beifaft allen SHitl^raögrotten nad^roeifen; in mand^en aüfgebedEten ajlitjräen )^CLi eine piö|(id^ auffprubetnbeOuellc bie oöHigc Unterfui^ung ber SHäume geliemmt. ^o Cluetten unb S3runnen fejiUen, barg ein .Kraterba§ geroci|)te Sl^ajg. S)ic ©d^lange als SßerJörperung ber @rbgott()eit ift ber gried^ifd^en unb römifd^engjjtltliologic entlehnt. S)a§ ©lement ber £uft ift burd^ bic SÖBinbc bargefteHt, iinb aud^ bie g^ormbiefer blafenben geftüßcltcn ilöpfc ift ßriec^if(5srömif(^en UrfprunßS; ja, obmofil wie mir fallen, berS)urd^ßang burd^ 33ab9lonien aus 9Jlit][)ra felber grabep ben ©(|amaf(^ genjad^t()ot unb ba§§auptbilb ben ©onnengott in breifa($cr ©cftalt t)or 3lugen fül)rt, fo fcl)lt bo(^ im\ ©egenfafe bapnid^t bic alte perfifi^e Sluffaffung, bie bie ©onne »on 3eus=3J?itf)ra unter jdöcibet: bcnn aud^ ©onneunb 3Jlonb finb bargeftcttt, unb aud^ fte gan§ in römif(^cr 35?eifc, mit ©tral)Ienbiabem unb 3J?onbsftd^el, in Ouabriga unb S3iga fa|renb. ©d^on biefe boppelte, im ©runbc ja oicrfdd^e, S)arfteD[ung be§©onnenlid^tcs bemeift, bag bem SSerou^tfein ber römifd^en ©laubigen bie ^bee üon 'Mi^xa al§ bemSid^tgott in ber S^^atur entfd^munben ift unb ba§ i|m oielme^r ber folgleid^c Jüngling nur als 9Jiittlerunb §eilanb oorfi^mebt, imaginem resurrectionis inducit.SJlitljirainmitten ber ©lementc unb a\x%ilinen glorrcid^ fid^ licrauö^ebcnb, biefer 2Jlitl)ra ift— benfen mir p ©ol unb iJuna nod^ bie (Seftaltenber übrigen fünf «Planeten unb anbcrer3©terne"^inp, burd^ bie nad^ ben SScrid^ten ber 9llten bie$De(fc ber.©peläen ftd§ für bie SDUtl^rasbiencr inm girmament geftaltcte— er ift ber ftegesglänjcnbe,alle irbifd^ctt unb Ijimmlifdöen 9fläume|burd^bringcnbe unb alle irbifd^en unb l)imnilifc^en 3Jläd^te über^ftra^lenbe §elb im §immel unb auf Irben.1) ©0 m6) ift ©todftabt roteber. aRittetlung beS §errn Öfacpöt.


'''4'14>• " *2tSci: blefc, njenn, man rata, unloßlfd^c 93ermif(3^ung bc§ tttorßcnlänbtf(3^ctt S^tgottcs mü bcmabcnblönbifd^en ftt^rt sußtod^in auöcnfäßlöcr Sßclfe eine ®rf(^einung t)or Slußen, blefic^ in ja|t=reid^en 9J?itl^rtt§ffu(^turen unb nirgenbs beut(i(^er afe tri bem bd§ @öarl5uröer §au|)tbilb betrönenbengriefe von ©ötteröeftatten finbet; ndtttU^ ben ©t;n?reti§mu§ be§ römifc^cn 3ÄitI)ra§bienftes.3Bte bem 3Jlitf)ra§antU^ f eiber bie^ örie(^if(5=tömif(i^e SDarftettung be§ 9lpoIIos§cIio§ pgrunbeliegt, rote ©onne unb 3Jlonb in ber ben SWömern öeläufigen SSor^fteUüng von ©öl unb £una abgebilbet finb, fogeigt au^ bie ©ötteröerfammlung auf tem ^xk^ üon (Edarbürg ba§ beutlid^c'S3eftreben, bie perfif(^eh®0^ttl)eiten mit ben überfommenen ber griec^ipsrömifd)en 3Wt)tfologte p rereintgen unb fie baburd^bem ©elfte ber römifd^en ©täubigen üertraut gu mad^en, ebehfo wie umge!e|tt bie rörnif(Jen ben Orientalen.$Die ©eftalten ber 9Kit^ra§f!ulj)turenfinb in biefer §lnfic§t ftet§ bie be§ romifd^en ©ötterjimmels inil^rer |er!ömmlid£)en SDarfteaung> l^anbelt e§ \i^ bod^ barum, bie Sbeen be§ neuen 5lultu§ ben mit berrömif4en Sßolfereligion 3Sertrauten geläufig p maij^en. @o fe^en mir p ©aarburg Jupiter inmittenber übrigen ©ötter in einer gang bem S8erofpif{$en 3eu§ be§ S8ati!art§ enifpred^enben SBeife tl^ronenb,il)m gur £in!en ftejenb §er!uieö mit Sömenfeß unb ileule, bann 9^eptun mit SWuber unb SDrelgacf, baslinife ^ein auf ben ^opf eines S)elp]|irie§ fe^enb, unb S3acc^u§ in träumerif(J angelernter, ganj ber©tatue be§ Jugenblic^en ©otteö im ^arifer Soucrc älintid^er §altung, bie SRe$te auf baö §aupt gelegt,ben linfen 3lrm auf einen SBaumftumpf mit mäd^tiger lierabl^ängenber 2;raube ftü^cnb; jur Stedbtcn Supiteröin gleid^er 2Beife ftel^enb gruppiert junäd^ft Cpiuto, l)alb fid^tbar, bann 3Ker!ur'mit ?Petafug, ®abuceu§ unbS3eutel, feinen gemöl^nli^en römif^en 3tttributen; neben ilim, fomeit bie S^rümmer erfennen' laffen, Söulfänunb aSenuö. Suuo unb 9)lar§ feitlen, !ommen aber in anberen 3Jlit|)räen oor. ©o fd^eint gunäd^ft alle§ gangnationcilrömifd^, unb bem groeifelnbcn 3luge be§ miliigen S^Jeulingö mie bem argmöjnifd^ prüfenben be§©päl)er§ mufete auf ben. erften 33licf es flar werben, ba6 in ben gel^eimniSüollen Seigren be§ 9Kit^ras=!ultus t)on einer iobfeinbfd^äft gegen bie IWeligion bes ©taateö nid^t bie 9iebe fei: 3lber warumbiefe 3Äifd^ung oon ^anißU unb 9'J,ebengott|eiten, üon Olympiern unb SRid^tol^mpicrn? Unb, voznnauä) offenbar SlpoIIo unD ®iana besmegen felilen, weit fie als ©ol unb Suna in bie ©dEen bes Hauptsbilbes unter ben gries gerü(Jt.finb, wo bleiben 3Jlinerüa unb ©eres, unb warum [teilen §er!ules unbS3ac(JuS fo im Sßorbergrunbe ? ©ben in biefer 3ufammenfe|ung bes @ötterl)immels liegt für ben2Biffenben bie S3ebeutung ber alten mptl)ologifc^en ©eftalten im neuen ©lauben begrünbet: {ebebiefer römifd^en ©ottlieiten ift il)m mit einer ber iranifijen ber 3Witl)rasreligion wefensgtei(^, jene finbil^m nur bie vertrauten S3ilber für ben neuen Snl^alt feiner Slhbetung. Sluf manijen ä)en!mälernbeWeift bie ausgewäl^lte ©iebengal^l ber öltjmpier ben d^albäifd^en Urfprung biefer ©eftalten: ©ol unbSuna, Supiter, Bainxn, Sßenus, 3)Jar§ unb 3Ker!ur bebeuten bie fieben Planeten, bie biefe 9^amentragen. Öfter aber, unb fo in ©aarburg unb älinlid^ auf ben S'ieliefs üon £)fterbur!en unb t)on^lagenfurt, liegen ber 2luswal)l offenbar rein iranifd^e ©taubensoorftellungen gugrunbe. Supitermit ©scpter unb 33li^ ift ber perfifdfie Slljiuramajba ; §er!ules ift jenem S8eretl)rag|na gleid^bebcutenb,ber als grimmiger ©ber oor bes 3)iit^ra ©tral;lenwagen einl^icrfälirt; 33ul!an entfprid^t bem ?^euergotteSttar be§ 3loefta; 9f?eptun, im SJlitl^rasbienft mit bem £)ceanus nal^eguibentifigiert, ift ber gewaltige3lpäm=9'iapät, ber §err ber ©ewäffer, ber als ber ©Ott ber reinigenben glut befonbere SSerel^runggeniest; S3acd^uS ift bie S3er!örperung beS §aoma, beS l)od^5^iligen bcraufd^enben ©omafaftes imiranifdien £)pferritual, ber in ben Sänbern bes römif^en SBeftens burij ben Söein, bes S3acd^us ©abe,erfe^t wirb.©0 lat jebe einzelne ber im 3)litl)raslultus bargefteKten fd^einrömifd^en ©ottjeiten il^renwal)ren §intergrunb in ber iranifd^en S^^eogonic unb S^ieölpgie, unb fo iftan^ §. 33. burd^ eineeigentümlid^e, erft l)alb geflärte ©t)mbolifierung unb SöefenSoerfd^iebung ber römifd&e 2Balb= unb§erbengott ©ibanus im 3Kitl[)rasbienfle, fei es, wie (Sumont beutet, als ^Roffefd^üfeer, fei es, wieanbere, als 3lIIbeleber ber Statur, gu liol^er 23ebeutung gelangt. SBaS aber bie §auptfad^e bes©aarburger ©Ötterfriefes ausmad^t: als Slbfd^lu^:ber ©öttergruppe unb mit bem beutlid^en S3eftreben,oline 2;rennung üou: ilir gu erfd^einen, ift re(Jts unb lin!§ baoon je eine 3Kit|)raSfgene bargefteßt.Sin!s t)om SBefd^auer wirb 3Kit^ras ftd^tbar, wie er, auf einem g'elsblod fi^enb, auf bas ®tha einesoor il)m !nieenben, perftfd^ geJteibeten SünglingS burd^ einen $feilfd&uB ben fegenfpenbenben Siegenaus "ütn 2öol!en löft; rechts aber erblidEt man itoti anbere, ebenfo gefleibete Sünglinge, bie oor einemim §intergrunbe fid^tbaren §aufe mit fpi^em ©iebel, wolpl einem 3J2it^raStempel, mit gadteln laufenbfid^bewegen.


^ 15 .4_.—^f)nti(S§ lat auf allen öt'ögerejt aJlttl^ragbilbcrn bcr perfifi^e Äultus ben töml^cn gcwtff ermaßenin bic 9Jiittc genommen. SDiefe 9?elief§ üeranfi^auUd^en Icbenblg baö ©ernlfc^ religtöfcr ^or^ftellungen, baö im brüten unb vierten Sal^tl^unbert nad^ ©lirifti ben (Seift unenbtid^ oielcr^ man barfbeinaljie ftatt beffen fagen, ber gläubigen SRömer aÖer fetänbe bel)errf(^t. $Der 3)lltl)rasbienft nimmt,wenn auä) nur äugerlid^, bie ©ötter beä Dl^mp in feinen §immet auf, er fommt ber römif$en^ol!öreIigion entgegen. S)ieö beweifen auä) auger ben Miefs bie sal[)trei($en ©insetfiguren beä aJlerfurmit bem Sßibber — anä)ben grie(^if$ s römifd^enäu ©todftabt ift wiebereine gefunben — unb bieSSegeii^nungbeö befonberömitl)räif(^en löroenföpfigen3eitgotteö als ©aturn. .3u©aarburg tl^ronte auf bem©efimfe über bem ®ötter=fries abf(^lieBenb ein mä^=tiger ^opf be§ SKitl^raöfelber alö ©onnengott mitprangenben Soden unb©tra|lenbtabem bärge?fteat.^)[9r6bilbungS«r.2.]3lu(^ unter ben©senen aus bet3JJitl§raSfage, bie beigrößeren 3lltarrelief§ infortlaufenber 3?eil)e juSK^tl^cn üerroanbt.©o er?innertberfticrfangenbc oberftierfd^leppenbe 3Äit]J)ra§ an§era!les, ber ben ©tier aufKretas gluren lebcnbigfängt, ober on ben lati=nif(|en ßiacuS. SBie biefcrftiel)lt er bie liimmlifd^enSHinber unb |iel)t fie, umilire ©pur ju vertilgen,rüdflings in feine §ö5le.3m übrigen reii^t imeinseinen unfcre 5^enntnisno(| nid^t au^, um bieoffenbar ber 5lo§mpgonicunb ber 3Jlitl)ra8legenbeber Spanier entle|ntenmannigfaltigen, faft über?äff einanber ergänsenbenbeiben ©eiten ober burd^= ^^, 3, ^df-^lt^tras-^ovf t>on ^jmtrßttirg, 9^ebenreliefs ber «mit^rasge^enb an^ o6erl[)albbas §auptbilb p um^raljimen p^egen, [inb einigeergänzt.ifrppten ^Mbeuten. S)icliterarifi^en Siueffen bes£)rient§, bie l[)elfen müßten.fliegen fpärlid^ — finb bod^ j.^. t)on 21 S3ü(|ern bes Slüefta nur !napp 2 erhalten— unb bie benSilbern gleichseitigen gried^ifd^en unb römifd^en 3lutoren fd^meigen oon ®insellS)eiten ber SK^t^en nal^ejuganj; offenbar blieb baö nähere SSerftänbnis ber bilblid^en SDarfteffungen auf $riefier unb SJlpften bc=f(5rän!t, unb bie burften nid^t barüber reben. $Denn ber ^itjrasbienft im vömifc^en S^ieid^e mar im(Segenfa^ SU bem altiranifd^en Kultus ein 3JJt)fterienbtenft.3e größer unb !oftbarer bie 2lltarbilber, um fo reifer unb t)ielfeitiger finb meift aui^ bie ©agembarfteffungen. Sn ber gauptfai^e laffen fid^ nad^ ben ©arfteffungen auf ben 9flebenbilbern bretSegenbenftoffe unterf4)eiben: bie gelfengeburt, bie ©tierjagb unb baS ©ol=aWit|raS=3iingen.^) S)ic©tierfsenen finb fämtlid^ als Vorbereitung gu ber §anblung bes §auptbilbes ju beuten, ber©tier ift berfelbe Urftier, unb ber il^m nad^jagt Wt1)xa§>. $Der ©tier raeibet ruliig affein, er fliel^tüor bem Säger, wirb t)on if)m ereilt, ftürmt mit bem von oben ober üon unten iljn Uml^atfenben inooffer glud^t ba^in, toirb tjon il)m überwältigt unb mit ber §anb ober auf bem 9^üden sur §öl)lefortgefi^leppt: fo entroidfelt fi(^ ror ben 3lugen ber frommen ^rpptenbefud^er in ©ingelbilbern bieganje leitige ©age von bem ©tieropfer unb bamit bas ©leid^nis oon ber S3efrud^tung beS 3JJenfd^ensgefd^le(|tes mit l)immltfd^em ©egen burd^ Wit^xa§>. 3um SSergleid^ mit biefer 9luffaffung beS §immels=ftieres als bes S3ringers affer grud^tbar!eit auf (Siben siejt $Dieterid| mit ditä)t bie bei mannf)axUgefammelten ©agen bes beutf^en SSolfsglaubens von bem ^ornftier unb bie t)erit)anbten ©agensfd^öpfungen bes SlltertumS l^eran.1) S)ie§ ftarf Befd^äbtgtc Original Befinbet \iä) je^t eöcnfattg im a^ufeum bcr ©tabt Tlt^. 2)ic ^eid^nung(^bcatrelonftruftion) ift ouf meine 58itte öon ^errn b. JJifcnne l^ergefteltt njorben. ÜÖcr bem ioattenben ^avipt^aatbe§ (Sotteä bie ©onnenfc^etBe, Uor biefer bie «Straften in ber '^eiligen


,Sieben—— f« 16 •——ben (öltetiaöbBilbern aBcr, btc unter bcn 9fle6enbctrftel(Iungett niemals xiöüiq fehlen, ftnbetfi$ auf tcld^crcn 9filcticf§ faff regelntägtö bcö 3ÄUgraö getfengebutt, jenen 6tierfsenen naturöemftBöotangcljcnbvunb oft juit bunften Sötlbern ber ^llcüßonie pfainmen baröeftellt. S)a§ göttU^e ^inb,m ber p|)tt)öif(^en SHIü^e alä 30flit|ra§ lenntlic!^, raa^ft am bem f^elfen liertjor, oftmals bie begetd^nenbenSttttiBute ber ^ääd unb be§ .©(^wertestn bcn §änben. S(u§ bem g^euerftetn entfpringt- ber gunite;auf ben 33er0cööipfeltt erglimmt suerfi H^ 3)'2oröenrot> ber gef§ erf^eint barum ben (Slauftigen alsber Sßöljnftt unb ble ttä i^m entf^rtngen aUe ©etoaffer ber ®rbe. »on i^m ge^t öei ber Sotenauferftel^ung bie 58eteßung ber(Seligen an§; iver bon fetner grud^t x% n)irb «nfteröltci^. (Sßtinfc|e, S)ie ©agen öom ^eben^ömtm nnb Seöen^^ftioffer. 1905.)


— -« 17 •


^ 18^aarteg iinb bei ©totfftabt ßefunben (üßl. bic 9lbbilbung S^lr. 1). 3tm @nbe bcr (Siella, bcm ^titgctttö^ßerabc ßCöenübcr, Befanb fi(| ftctö ba§ ß^öge ©tiertöterrelief. SDen profanen Singen fi^eint es in beuillegcl burd^ einen äJorl^anß »erborgen geroefen sn fein. Sn bem 9flaume unmittelbar bat)or, am ®nbebcr ^obien, ber raieberum bie gan^e 33reite einnaljim, ftanben SCltäre, meift jraei, oft aber, ber fieiligen3a|l ber Planeten entfpre^enb, fieben. $Diefer S^laum war auö) von ©lanbs ober 9?eUefbi(bern von^lebcngoltl^ieiten beö 3)litl^raö!uUus belebt. Unter biefen fällt am meiften tn§ Sluge ba§ Silb be§löraenföpfigen, ber babtilonifd^en 3SorftelIung entlel^nten ^rono§s2lion. JHöi^renartige Söinbungen inmand^en fold§er ©teinfiguren bemeifen, bafe biefer ®ott beö t)eräe|)renben geuer§ nnb ber freffenben 3eitoielfad^, offenbar um auf bie große 3)laffe ber nieberen S3e!enner fdjired^aft einsuwirfen, geuer fpte.Slüf bie 3Sern)enbunß magifci^er geuer? unb ßid^tfpiete im ©otteöbienfte beutet aucb bie quabrati^e2)urd^lo(5ung mancher Slltöre, fo i ^. eines ber p ©todftabt aufgefunbenen, |in. §ier t)or bemW:iT)ton mit bem ©tiertöterbilbe, 'oa^ üiellei(^t erft beim feierlichen ^Jl^fterienbienfte fic^ enteilte,bewegten ft$ bie ^tiefter unb 3Jliniftranten unb brachten auf flammenben Sittären bie £)pfer bar.Über bie ®inri(3^tung be§ für bie größere 3JJenge ber 33erel^rer befttmmten oberen ^ronao§wiffen wir najeju nichts.S)ie ©ingeroeil^ten (sacrati) aber, bie eigentli(i)en BKpften, auf bie ber 3utritt ju berbuhÜcn ilri)pta bef($rän!t gewefen ju fein fd^elnt, waren, wieberum entfprecbenb ber l^eiligen©iebensal[)l, in fieben ®rabe eingeteilt, bercn ^^arnen ©. §ieront)muä (331—420 n. e^r.) in einemS5ricfe an eine ^onoertitin Saela uns aufberoalgirt l^at.@ie Reißen t)on unten aufftetgenb: jüaht(corax), ©ejeimer (cryphus, cryfius), Krieger, ßöwc, $erfer, Sonnenlauf er (heliodromus) unbSSater. 33on i^nen bitbeten n)a]^rfd)cinli(^ bie erften brei bie ©ruppe ber S)ienenben (bTtrjpeTowreQ),bie folgenben »ier, alfo vom ßöwen aufwärts, bie klaffe ber Äeilne][)menben {uezexovreQ), unberft biefe t)ier oberen klaffen nalfimen üermutlic^ geniegenb an bem gangen 3Jlt)fterienbienft teit.^)SDie patres beutet 2)ieteri(^ als bie fd^on über bem eigentlid^en mt)ftif(^en 3lufftieg fiel)ent)enSeiter beS 5lultu§, %u bcnen bie anberen ©eweiliten, bie ficb alle untereinander als trüber begeiijneten,insgefamt als p i^^cii SSätcrn aufblidten. S)a§ £)ber][)aupt ber ganzen ©emeinbe wirb pater patratusober and) wol[)l pater patriae genannt.S)as innere SSerJätlniS biefer ©rabe p einanber unb bie S3ebeutung ber einjelnen Slawenunb ijrer SWeilJienfotge ift, wenn ie, fo iebenfalls fieute no(^ nidfit mit ©ic^er^eit feftpfteffen. SDer^amt (Sora£ erinnert an ben J^eitigen S^laben beS 3Jlitl)rasreliefS, ber bes Seo an bie SSerbilbtid^ungbes geuers auf bemfelben, bes bes agiles an bie Sbee ber ©ottesftreiter im 3JJitl^ras!utt unb sugleicl)on ben ©tanb ber aj^el^li^jalilber ©laubigen, ber "^amt ^erfel an bie §eimat reiner 9Kit|raS=nerejrunß. ©er bes ©onnenwanberers f^eint burdö bie aufgefunbene ^it^rasliturgie geftärt als ber®rab ber sur SSereinigung mit ilirent §eilanb aufwärts ft^webenben ©eele, alfo als ber eigentli(f;e®rab ber mtiftifd^en SSotlenbung. SBas aber bie Don §ieront)mus bezeichnete W\^tn\olQt ber ©rabeanbelangt, fo brängt fi(^ ber ©ebanfe auf, ob nid^t ber Zeitige Dielleii^t fid^ babei l^inftd^ttid^ bererften beiben ©tufen geirrt %ai, ein (SebanJe, ber burd^ bas l^od^bebeutfame D^elief t)on ^onjica nurüerftärft werben !ann. ©oUte nid^t ber ^Weopl^tjt, et)e er beim @ottesbienft, wenn aud^ nur als IWabe,mitreben barf, in i3ölliger Sßerl^üttung. fdt)weigen, alfo ben SSerborgenen (cryfius) fpielen muffen? S^unfieletman auf bem ju ^onjica gefunbenen S^lelief^) an einer fefttid^en äafel SÖJittira un'o §etios, oberwol)l rid^tiger ben §eliobromoS, gelagert. SSon redfitsm(o von tin!s naiven it)nen je gwei menfd^li(^e©eftatten mit Sran! unb ©peife, unb gwar fte|t linfs bem Stfi^ sunäd^ft ein '^ann mit bem $iffeus,ber $erfermü|e, auf bem Raupte unb l^intcr il)m ein anberer mit einer baS §anpt üöttig oerJüHenbenunb bis auf bie ©d^ultern reid^enben ^ßogellapuse, red^tsam !0Za|)lttfd^ aber genau entfpred^enb eineanf(^einenb als 5lrieger ge!leibete ©eftalt unb |)inter il)r ein SRann mit ber ^opfmas!e eines Söwen.3)Rittcn üor bem ^^if^e fielet auf einem ©d^emel eine ©d^üffel mit oier freisrunben, oblatenäl^nlii^enSBrÖtd^en, bie ein jebes mit einem eingefd^nittenen gleicharmigen Äreuj ge^eid^net finb. £)ffenbar finbl^ier bie ©laubigen non fünf ©raben ju bem ^eiligen SJlalJile il)rer Sfleligion, alfo ju einer 2lrt1) Qfti bicfem (ötmie ift bie S3emerfung bon 3)tcterid^, 9?eItgion be§ SOJttl^ra, gültig: „®ap bteSöhjeu juerftan bcm Ijeiügen '^a^Xt tcilneliTnen biirften, ift ouc^ fojift lüal^rfd^etnlid^". Senn aniuefenb Öet ber x^tm biefe§S3laMe§ tooven, tt)ie fid^ au0 hkm fxjgleid) u«ten gu tx\väi)ntnttn 9leltef bon Äonjica ergiöt, ouc^ ^abtn unb Krieger.2) 5lßgeöilbet oud^ M ÖJe^irirf)o. a. D.


.-4. 19S^ommuniott, tjerfammeU bargeftefft. S)er ©onnentäufer feiert mit feinem §eilanb gu ^ifd^e lieöenbburi^ 53rot unb SBein bte pä)fte feeUf(^e 33eretniguttö mit t^m. ^ßerfec unb Krieger, ßöme unb dtaheftnb sugegen. ®§ feijiltber „SSater" alö f(^on SßoIIenbeter, bev bte pc^fteit 2ßeif)en bereits erlangtj)at, unb ber „Sßerborgene", biefer bod) it)ol;talä ein ber 9läf)e am ©otteötifcf) noc|) nidjt ©eroürbigter.3lnber§it)o gefunbene 2ßei|)infc^riften freitid) fc^einen git beroeifen, bag ^ieronpmuä mit feiner 9^ang=ovbnung bo(^ 9^ec{)t l()atunb baB ber cryfins nur in ber pfleget, aus roa§> immer für ?8orftellungcn,burd; eine §ülle ben Soliden ber Übrigen entjjogen blieb. ^Die ®ntE)üttung (baö ostendere) ber®e()eimen t)or ber auserlefenen ©emeinbe alö Zeremonie iE)reö 9Iufjiicgä in ben näd^ftl^öljeren ®rabfc^eint ein befonberö feierlicher SSorgang geraefen gu fein. 9^od) bebeutfamer aber raar, nac^ ben 3n=fd)riften gu urteilen, bie Slufnal^me in ben unterften unb in ben oberften 9?ang ber eigentlichen 3Kit=gtieber {fxeriy^ovzeQ),t)ie 3Serleil)ung (pa^ tradere) ober bie ©rlangung ber Seontica unb ber ^atrica.%\x^ beut boänifdfien 9leUef erljcßt mit (3id)erl)eit, ba^ bie 3)lt)ften beö erften unb bes vierten®rabe§ beim 3)?r)fterienbienfte il)ren £)ber!örper in bie ^a^lt eines Si^aben unb eines Sömen fülltenunb fo geraiffermaßen als Derraanbte, aber untergeorbnete ©eifter bem Sid^tgott bienenb {bmjperouvrsQ)ober l)elfenb {fierixavTSQ) fic§ nagten. 9lu(^ auf l)ittitifc^en unb mt)!enifc^en S($erben unb altfretifd^enSnfelfteinen, bie freiließ um mel)r als ein 3al)rtaufenb meiter jurüdliegen, finb ja 93erel;rer ber lön)en=!öpfigen, l)irfd)v äiegen=, ftier= ober efelst'ö:pfigen ober biefe Siere bel^errfdienben ©ott^eiten bargeftellt,mie fie, in bie SSorberl^aut bes betreff enben SiereS gepttt, il)re Slnbetung barbringen*).%\\ mt)ftifc|er SSermummung alfo ober mit fonftigen befonberen Stbseidjen, als S^iaben,,®el)eime,5lrieger, Söroen, $erfer, ©onnenläufer unb 33äter, unb fo fdjon äußerlich ben ©rab ilirer 2Beil)en offen=barenb, nel^men bie ©ingetüei^ten an bem ©ottesbienfte in ber ^rt)pta teil. SBunberbare ^Dinge treibenfie ba. Alii sicut aves alas percutiunt vocem coracis imitantes, alii vero leoniim more fremunt, (bieeinen fd)ütteln wie 33ögel il^re glügel unb Mdjäen mie ein ^abe, bie anbern brüHen mle Sömen),fo crjäl)(t ein 6d)riftftetter bes üierten 3a'Ötl)unberts n. (S^r.^), offenbar aus eigener Kenntnis. §ierfeilen wir bie Sätig'Jeit ber ßoraces unb SeoneS. SluS ben übertriebenen S3erid)ten d)riftlicf)er @d)rift=fteUer pren mir ferner foüiel l)eraus, ba^ bie Slnfänger fid) in ber g^infternis bes @peläums — magbiefe nun burd^ ilfire ^erljüllung ober burd^ 9lustöf($ung ber ßid^ter l)ert)orgerufen fein ^- allerleifc^redl^aften unb furdjtbaren Zeremonien unb Übungen untergielien mußten, ©(^redticlie S^öne (manbenfe an bas brüllen ber ßeones) ängftigten fie, gegüdte ^ditoerter bebrol^ten fie, reinigenbe 3Baffer=güffe machten fie f(^aubern.5Do(^ fc^eint bies alles me|r auf Erregung mtiftifc^er (Spannung unb ft)mbolifc§eErprobung bes SJiuteS als auf wirEic^ graufame ©c^mergen unb ^ujübungen abgezielt su I;aben.^ebenfalls mu^ ber gange ©inbrud ber mpfteriöfen Übungen nert)enerregenb gemefen fein. 2lls ^aiferJulian üor feiner Slironbefteigung t)on einem feiner g^reunbe einmal l)eimlicl) in einen 3HitI)raSgottes=bienft mitgenommen raurbe, raurbe fein ®emüt tief unb na(^l)alttg erregt, unb biefe Sßorgäng bortfoHen für feine fpätere ©laubensfteßung— er mürbe ein eifriger 3Jlitl)raSbe!enner— mit beftimmenbgeroefen fein. @s f(^eint, als ob ber mt)ftif(^en 3ls!efe ber unteren ®raj)e, äljnlicl) mie raol)l bei benmeiften anberen 3J?t)fterienbienften bes Rittertums, nur in orientalifcbbraftifdjercr unb barbarifd^ererSBeife ber @eban!e pgrunbe gelegen pbe, bafe burdr SBuBübungen unb ©rtragung !örperlic^cr Seibenber 3Jienfdj rein werbe unb fällig, feinen ©eift in bas Überirbifc^=§eilfame gu erl;ebcn. 5Durc^ gaftenunb fonftige ^afteiung liaben an^, raenn anbcrg mir ber fpäten OueUe bes 9Jit)tl|ograpl)en S^onnuS®laui&en fd^enfen bürfen, bie 9^eopl^r)ten ber größeren ©emeiribe \\^ bes 2lufftieges gu ber erften berfieben Söeiljien mürbig gemai^t.'zm ©ottesbienfte felber mürben auf ben Slltären 33lutopfer bargebradit; ^nodien t)on 33ögelnunb 3Sierfü§lern finb bei 3)iitliräen gefunben raorben. SDagegen l)aben bie großen Saurobolien, beibenen ber befonbers p 3Beil^enbe nadt unter ber Opferbiele bas marme ^lut eines geopferten ©tieresunmittelbar burc^ Öffnungen bes DpferbretteS auf ficb nleberträufeln lie^, malirfclieinlid) nicl^t beim^Jlitl^rasbienfte, fonbern bei bem rermanbten S)ienft ber fleinafiatifdjen ®ro§en 9}lutter, mit beren33orftelIung ft(^ bie ber perfifc^en 3lnaitis t)ermifd)t ptte, ftattgefunben. ®s ift möglid), ba^ aufbiefen 3lnaitisbienft, ba biefer raieberum mit bem femitifdjen 9lftorte!ultus ftc^ t)ermijd;t l}Cd, bieJournal oi' Hell. jStudies 1894.1) Cook, Animal Worship in tlie Mykenean Age,2) ^fcubosSluguftinu^; bte ©teile fritifrf) öe^mibett bei öiumont 11, ©. 7.3*


——^ 20 •«-^«—,g.eöenbc fi^ grünbct t)on SJienfcöeno^jferii, bie nai§ c^fiftUd^en 33erid§tett bei Befonber§ feierlli^em2lntaB bem «0litE)raö bargebrad^t würben. SDcm 3Jlit^raöbtenfte felber fte|t fot^.e Barbarei fern.Ü6er{)aupl tritt baö äujere £)pfer t)Ott „ber SBöde ober Kälber 23tut", toieroop folte im©egenfafe jum ©i)riftentume ftetö mit bem 3Kit{)ra§bienfte »erbunberi geblieben ift, bod^ ^vixM gegenbie m^ftifd^e Sbee, bafe bie ©laubigen fi(f) felber ilf)tem ©otte pm Dpfer barbringen, ©ie tun bies,tüie bei ben meiften anberen 9JJt)fterien, inbem fie ftd^ burd^ inbrünftige SSerfenfung in bie ©e^eimniffeber ©ott^eit geiftig toölöfen t)on ben Söanben blefeä Seibcä unb in i^rem innigen ©treben nad^ 3S.er=eittigung mit bem Slngebeteten feelifc^ erljeben über S^aum unb 3eit. 3ß plier ber ©rab ber SSei^e,um fo ()öl;er unb t)ott!ommener bie ©elieimniffe, bie t)on bem ?)3riefter, beffen SSort unb §anbe(n erft,wie fdbon im altperfiWen ©otteäbienft, bie M^t ber ©ottbeit auff(|lieBt, burc^ ba§ $ERittel~ber ßiturgiebem ©laubigen no^egebrad^t werben, greilid^, [tar! [innlidbe Wüul inmitten ber Jieitigen Söorte,wie 0auc^en, pfeifen, ©d^nalgen unb Örüffen t)on «Seiten beö Myrten erinnern baran, 'oa^ berSrancejuftanb — wenn biefeö 6piritiftenn)ort ertaubt ift— mle t^n bie 3Äitf)ra§t)erel;rer erftrebten,ebenfo mie ^u allen Seiten bie ©iftafe au(^ burcb ftar!e förperlidlje ©rregung ergielt mürbe. ^) SBer in@!utari ober S)ama§!u§ ober einer anberen großen ©tabt beö ^^lam bas §au(^en, JRödfieln unb ^Brüllenber ()eu(enben ^ermifi^e gefeiten unb gel)ört l^at,wirb empfinben, 'üa^ biefe 9lrt (eibenfd^aftlid^erICufeerung ber ©laubenöinbrunft in ber Statur be§ Orientalen murmelt, unb in biefer 9lufregitng einen9^a^l)att ber 3)litbro=^Vbele--©cöreie ernennen, bie einft ebenbort ertönten.5Der 3Bunfd^ be§ §auptmit]£)ra§fotf^erö ßumont, bag bod^ einmal ein glü(fli


— —^ 21 '^—©rt^e§ „biefer ujtferer ^raft". ®ei' Sprecher ber (SinganöötDorte unb bcr folgenben ®eleit§slüorte für beii Stufftieg ift banad) tttd)t ein au§erl)al6 ber 3J?pftengemeinWaft ftel^enber ?Priefter,ber eben ntd^t t)on „unferer ^raft'' fpre(^en raürbe, fonbern einer au§ ben al7)Toi, »ermutlid)ber pater patratus fel&er, ber biefe !)eiUge §anblung im Sftatnen ber SSoIIenbete« üornimmt^),unb tia^ ©önje wirb fonac^ als Sünttpl^onic sräifd^en tt)m unb bem gur ®otte§finbfc^aft (fo ba§r£;cvov ber ©irtgangSworte) auffteigenben §eUobroino§, mit ben ®{)orftimmen" ber 50Zt)ften aßer @rabe,p ben!en fein. 2ßet(Je Sßerfc^iebenl)eit fjierbei sn)ifct)en ben 35ätcrn at§ ben \^ow 5ßoIIenbeten unb ben 9In=geprigen ber nieberen 2Bei|ieftufen (linfic^tlid^ il^rer ^eilnafime an ber SBei()el^anbIung befte^t, ift imeinzelnen mä)t naäjxüti^hax; gemijs äußert fie fid^ in ber größeren ober geringeren S^acjbrtrfd^aft pbem 3)llttelpun!t ber §anblung, fon)te in ber Strt ber 3eremomen unb ber (Sl)oiftimmen. S)ie ©e=betämorte be§ aJZriften felOer in ber Siturgie werben an beftimmten ©teilen bur(^ bie su beftimmtenm^ftifd^en §anblungen anleitenben 3Borte beö 3Sater§ unb bur($ biefe §anblungen felber unterbro(^en.S)ie Siturgie fteKt bar ben 3lufftieg ber ©eete b,e§ in bie oberfte ®emeinf(Jaft ber ^eiligenaufsune^imenben 39?t)ften üon Der ®rbe burd^ bie 2ßett ber Planeten, ber gigfterne unb ber $oll)errfd)erf)inauf in ^it()raö dtti(i) unb bebeutet offenbar für bie ©mpfinbung be§ Gläubigen feine elftatifc^e^Bereinigung mit feinem §eifanb. ©ie Stnna^me liegt na|e, baß fi(5 an bie 3luöfül)rung bieferrocil^eoollen großen ®cbetö{)anblung bie 3=eier be§ §immel§mal)te§ im ®otte§bienft gefdiloffen l)abe.Sn ber magifc^en Slnweifung p ber 9Jiitf)raäUturgte fte{)t ferner au^brüdUi^, baß bie UnfterbU(^!eitöweilj)ebreimat im Seilte ftattfanb.^) 2ßit Iiaben feinen ®runb, biefe 3(ngabe p bepeifetn.S)er bie ©a!rament§feicr leitenbe „Spater" fle^t im ©ingange ber Siturgie bie göttlii^e 3Sor=fe()ung um ®nabc an, wenn er bie tl^m anoertrauten erften (b. 1^. oberften) ®el)eimnlffe, bie unfterbsiid) mai^enben ©el^eimniffe beö §immel§, einem anbern weiter anvertraue; er tue bte§ ja aud^ nureinem 50^t;ften gegenüber, ber würbig fei ber ©otteöünbfd^aft, würbig ber non @ott '^ii^xa burcJ)unb alle§feinen ©r^engel ben 3lblern unb nur iiinen verlieljenen ^raft, jum §immel emporjufc^webenbort SU fel)en.$Denn bie§ ift ber ©inn ber ©ingang^worte, bie alfo lauten:„©et ntir gnäbig, ^Sorfel^ung unb ©efc^icf, wenn i($ oer!ünbe biefe erften mir geoffenbarten@elt)etmniffe unb einem ^inbe, nur il^m aüein, fc^en!e bie Unfterblid^teit, einem (gläubigen,ber ba würbtg ift biefer unferer i^raft, bie ber große @ott §eUo§ 3Kitl^ra§ feinem ©rjengetbefohlen ^at mir gu i^erleiljen, auf baß i^ attein als ein 3lbler auffteige pm §immel unbatteö erfd^aue."^)3Jlitten in bie ©ä^e be§ liturgtfc^en Sejteö finb nun in bem 3auberpappru§ überall magifdjeSßorte unb 3ei-i l^ergeftelft. SBer ber (Srsengel be§ 9J?tt|ra§gInu6enö ift, lütffen loir ntrf)t, ^elioö fd^ujcrüd^.*) SSergl. unten ben ©d^Iußfn^ nuS Alex. Aphrod.


h 22 ^•fieBen platteten bebeutcn, imb treffenb fül^rt 5Dieteri(^ eine ©teile an§> SDemetrios nep} kpfiyjvdaQ an,raonad) in ^ö^pten (— unb bort ift ja ba§ ^auberljuc^ cntftanben—) bie ?Prtefter mit ben ber §?ei^cna(^ öefungenen fieben $ßo!aIen m^ bie ©ötter anriefen. SBenn fomit bie ©infc^iebung oon $ßo!aten unbSBorten falrater SBebentung in bie titurgifc^en ®e6ete aujer Sweifet fte^t, fo bürfen ratr annehmen,baJ3 eben in ber 33eöleitunfj be§ titurgifd^en 2^c^te§ buri^ unartüuUerte 2ci\xU an beftimmten ©teilenunb fomit bur(5 eine 3trt ron ©lorgefang bie S^eilnaEime ber 3Jit)ften aller (Srabe an ber Unfterb=Ud)!eit§n)eil;e eineö if)rer Vorüber beftonb. 3« bem xpaoxpa^po an einer ©teile be§ erften ber fieben©ebete glaubt maxi grabegu ba§ ^räc()§en ber "^aUn ju pren unb gebeult an baö 3eugniö fctuHianö :alii vocem coracis imitantur. SBenn man ficlj bie ©jene ber ©aframentsfeier in ber 3Jlit|ra§fri9ptaauöinalt — ber aufne^menbe „SSater" htiti t)or, ber gu SBeil^enbe antwortet, bie ©d^ar ber ©rlefenenfingt SU bem Söeclifelgefang biefer beiben in raaclifenber ©rregung ben ®|or, bie 50it)ften nieberer ®raberufen in enblofer Söieberl^otung melirerer ober aud^ nur eines einzigen 3Sorte§ anbere üer^üÄte löautebasTOif djen, unb babei afie !nieenb ober l^ocfenb, unb baju üiettetd§t attmäl^Ud^ rafc[)er fic^ beftänbigüors ober feitmärts wiegenb ober neigenb (sicut aves alas percutiunt), bi§ enblid^ in ©fftafe einerinbrünftig fixier bie SBanbe biefeö Seibes im serfprengen fc^eint — fo l)at man in biefem .SBilbe gugleti^auö ber ©egenraart in ben §ttupt§ügen tbtn ba§ weiter oben angefül)rte Mb mul^amebanif(^enelftatifd^en ®otte§bienfte§ t)or fi($. 3lud^ in fofern liegt ben ©ebräu(Jen be§ 3§lam offenbar eineS3erTOanbtf(j^aft mit bem Sßcil^ebienft beö 3Jlitlöra sugrunbc, al§ bei ben S)ern)ifd^en eine buri^ ba§Übermaß ber ©d^rainbet erjeugenben Semegungen unb ber 3luärufe entftel^enbe S3en)uBtto figf eit einesunter il)nen, grabe^u erftrebt wirb. 2)enn bei ilinen l)errf($t bie Sßorftellung, ba^ in bem 3lugenblidfe,mo biefer e!ftatifd)e 3uftanb eintritt, bie ©eele be§ Sßersüdten beffen Körper üerlaffe unb aufwärtsreife ju SlHa^ö S^liron; Stffal^ aber, burcb ilfir @rf(j^etnen aufmerffam gemad^t, f($aue bann gnäbig aufbie frommen S3eter liernieber. SDarum fteigern \\^ aac§ bie leibenfd§aftli(|en Bewegungen unb S^lufeber Öetenben, fobalb jener 3uftanb eintritt. ®ie Sbee oon ber §immelöreife ber t)on ben 33anben beäßeibeä befreiten ©eele \^ai nad^ ^ouffet ilire §eimat in ber tranif(Jen S^ieligion unb ift eben aufber S3rü(fe ber 3Jlitl)raöreligion bem SBeften gugefü^rt morben.O @§ ift meineö ©rai^tens anjunetimen,baß in unferer Siturgie in bem Stugenblide, n)o mit ben ©ebetöworten beä SJlpften iaraäc, fhapri)ßpoT(ov


Sei6c^, aitf ba&- tta# ber ß^ößw^Järtiöcn argen SRot utib SBebränöntö i(^' f#auc ben uitfterbli(|ettUrfprwng. mit meinem unfter6li(|en ®eifte [m^lfc^e- Saittc], mit bem unfter6fi($en 9Saffer fm^ptifd^e%'6xit% mit bcr feften ©rbe unb ber Suft [sioar^ ^svaßcod-], 'oa^ iä) im ®eifte wiebergcBroren werbe[xpaoxpa$po], bap i^' geraeii^et raerbe unb in mir rae^e be§ löeiligen ©etftes^ SBeJ^n [anbere %öm],bag td^ in äJerjüdfung fefie baö leitige geuer [mtiftifc^er Saut]; bag ic^ f(|aue bie grunbrofe- fi^^aurig^i^errltd^e %int mm 5lufgang [mpftifd^er Saud^^er] unb bag mic^ IJiöreber Belebenbc, rtnga rrM) um=maHenbe ^tlier [m#ifd^er Saut; |)ier beginnt eine 3lna!0lutl)le oielleic^t ats Slu§bru(f gefteigerterErregung]: Sa, td^ fo^ß "^tuk ^^axten mitten unfterHi^en S3Udfen, id^ ein fterblidfier SÄenfd^ ausfterfiUd^em SDZutterleibe, ^o(^ erp|)t von gewaltiger Äraft unb ewiger JRed^iten, mit unfterbtid^em; (^eifttm unfterbUd^en Slion [b. J. ^m graufen ^rono^'^on, hm löwenföpfigen Seitenl^üter, ben beraJiitl[)ra&!uUu§ aU eine 2trt $etruä^ mit ©d^Iüffel barftettt unb tjcre{)rt]unb ben §errn ber feurigenfronen, burd^^ l[)eittge 2öet|en gel^eiHgt, ba l^eilig geworben ift auf ein !teitte§ meiner menf#li4eti©eele Äraft, bie i# wieber gewinnen werbe na«^ ber fdjiredtiilen, bitteren, felbft oerfd^ulbeten 9iotbicfer 3di, i^ 9J2enfc^en!inb [3?ame] ber fterblii^en [Sftame] ©o|n, na^ ®otte§ unwanbetbarem 3iat[eur^ücaevjta ajsiavtuaceü)]. ^a, eö ift utir, bem fterblii^ (Geborenen, nid^t vergönnt emiporsufijwebenmit ben g^Ibenen ©trai^Ien ber unfterbli^en Sendete aeco[(ot^u rjua Bwrj uas cotas^ bie mtiftifdfienSaute fteigcrn fld^, t^ na^ bie 9Serjü(fun&]: (Ste|i ftiH, tjergängtid^e SJlenfd^ennatur, lag mtc^ losna^ ber unerbittlid^en, brängenben S^Jot! ^tnn id^,bin ber ©o|n, id^ liauc^e [mpftifd^,er Saut]), id^.bin .... [mt)ftifd^er Saut unb §au(^]".Unb nun atmet ber ©laubige breimal aus aßer Ma^t bie ©trafiten überirbif(|en Sid^tesein, bie er fd^aut ober su fi^auen glaubt, unb er füliXt fid^ ^od^, emporgeI)oben,, fc^webenb mitten im§immelsraume, unb alles ©terbli(^e, 9Jlenf(^en unb iiere, ift unter il^m rerfunfen, unb er fie.|tnurÜnfterblid^eS, unb ber Sßater fagt i^m altes, was er, ber ©laubige, Unfterbli^es fd^aut unb was ertun foll. ®r fie^t bie ©onnenfd^cibe, ba§ 3lbbilb feines giittltd^en §8ef(^ü^ers, unb burd^ fie l^tnburc^ben SGSeg gum §immel, auf bem bie ®ötter aufs unb nieberwanbeln, unb bie götttii^en Wiener, bieSSinbe. SDie ©öttcr faffen il^n ins 3lugc unb !ommeh auf il^n Sit, ba legt er nadji ber SBeifung besajatcrs fd^nell ben ?Jinger auf ben ^O'lunb unb ruft breimal: „(Stille!" @r mad^t bas Seid^en besleknbigen unüergctnöli(|en ®ottcs unb ruft: „©d^il^e mid^l" unb bap ein Zauberwort, g^ifd^t langgebel^ttt: ©f . . . ©f . . . ! unb fprid^t m^ ein langes, fd^wcres 3Bort, ba fe|en bie Rätter i|n gnäbig,an unb laffen t)on il&m ab unb begeben fid^ ein ieber an fein ©efd^äft. ®er §immel wirb leer,gewaltiger S)onner ha^t, unb ber ©laubige betet baS jweite ftarfe ($thtt. ®a na|en 0onne unb©terne unb buri^ bie ©onnenf(^eibc l^inburi^ erfc^einen feurige t)erf(5loffene ^ore, Sie öfnen fid^auf ein brittes ®ebet, bas ber ^eräüdte mit gefd^loffenen 3lugen (xappowv robq dip^alfiouQ, ^yj^fte!)an ben §errn ber feurigen ©d^löffer rid^tet, ben er mit breimal fieben |oc^J[)eiligen Sfiamen anruft,unb ber ©laubige tritt ein in bas W\^ ber fieben feiigen ©ötter ber SBelt. %n i^rer mxiterfd^eint ijm ©Ott §elios, jung unb fd^ön, mit feurigem §aar unb feurigem orange, mit weigern©l^iton unb roter ®|lamps angetan, unb er mug ii^n begrüßen mit bem geuergruge als ben grog^mäd^tigcn §errn beS §immels unb ber ®rbe unb il)n bitten: „§err, wenn es bir beliebt, fo melbemid^ bem pd^ften ©otte, ber bid^ gegeugt unb gefd^affen liat, fage il^m, bag i^ »erlange, il^n an^subeten nad^ menfi^lid^er ^raft." ä)er ©onnengott fd^reitet bat)on auf bem Sßege gum §immelSpol,um fein Segejren su erfüllen. SDer ©laubige blickt i^m nad& in bie §ö][)e unb brüllt laut a\x^ üoßer5lraft, ruft: „©d^ü^e mid^!" unb f^jrid^t ein Sauberwort. SDa öffnen fid^ Spüren, unb es fommenaus bem §intergrunbe fieben Jungfrauen |erüor, in 93t)ffosgewänbern, mit ©ie©d^langengefid^tern.l^eigen bes §immels ©d^i(ffal§göttinnen unb galten golbene ^leinobe. $Der ©laubige grügt fie mitbem fünften %^ti, äffe gemetnfam unb {ebe eingeln. Unb es fommen weiter lieröor fieben anbere©Otter mit bem 2lngefi(^te fd^warjer ©tiere, mit Sinnenfc^ür^en angetan unb fieben golbene fronenauf bem ^a^at^it. 5DaS finb bie $oll)errfd^er beS §tmmels, unb er grügt fie mit bemfed^ftenin=brünftigen ©ebetsfprud^, alle insgefamt unb jeben einzeln, als bie l^eiligen unb ftar!en Jünglinge,W auf ein (Sejeig W §immelsad^fe breiten unb "^tn g^reolern ©onner unb S3lii il^m aber, bemfrommen, ©efunb|)eit unb ^raft ber ©inne unb Sf^ulie ber ©eele fenben in ben gegenwärtigen guten^inxCbtn bes äages, ©ie unb bie anbern orbnen fi^ %n beiben ©eiten, unb als nun ber grommeauf ©el^eig gerabeaus ftarrt, ba fielet er plöfeltd^ 33lifee lerniebersudfen:Sinter funfein, bie @rbe bebt,unb es fdjiwebt |)erniebcr ein ©ott nm gewaltiget; ^ri)ge, mit leud^tenbeni Slngefid^t, jwgenblid^, mit


——^ 24 •- —golbencn ßodcn, in wettern ©ewanbc unb tocltcn :pcrfif(ä^en JB^lnlClelbern, einen ßolbenen llranj dufbcm ^aupU. 3« ber «Äed^ten trägt er etne§ SRtnbeä golbene ©(ä^utter, bie ba tft bas SBärenöeftirn,unb a3U|e fprlngen au§ be§ ©otteä klugen unb ©terne am feinem ßeibe. SDaö ift ©Ott 3Kit^ra§felber. $Der ©Iduftige aber brüllt laut unb lange, mit üoHer ^raft feines 2ltems unb feinen Selbpreffenb, mit Slnfpannung atter ©inne bem @ott ins SCngefid^t unb. grügt il^n mit mtiftifd^en Sautenunb mit bem brünftigen (S($luBgebet: „93teibe M mir in meiner ©ee(e, »erlag mid^ ni


—— f« 25 '4——ben brcl berühmten m^tl^lfi^ett ©te6enmonat§!ittbern, ©urpft^eus, S)ton9fo§ unb" StpoIIo*) iftbcrlefetere a(ö Std^tgott bem 3Jlltl^ra na§c üerroanbt. 3Betd^ große 9?offc ble mt)ftif(Se ©ießensaljt im^Jlttl^raöMtuä unb fo au^ In biefer Siturgic f:ptelt, Sebarf leiner weiteren 2(u§füf)rung. $Da§ 3eugniöbe§ 2t(epnber ift um fo bebeutfamer, als e§ ber 3Jlit^raäliturgie ungefähr gleid^seitig ift. Set, in berfublimen Mtion ber ßiturgie l^ätte, fo möd^te ic^ behaupten, ber SJusbrud „fiebenfa(^e ©eburt" garni(^t anberö atö burd^ Cfpopjuog yheaiq gegeben raerben fönnen. S)ic fiebenfad^e ©eburt ift l[)ieroffenbar ber 2lufftieg ju beh fieben ©raben ber SBei^e, nnb fo n)irb auc^ biefer 2luöbru(f ju einembeftimmten S3en)eife bafür, baß bie Siturgie bie l()eiUgen 3Sorte für ben pilflen ®rab ber ®emeinf($aftunb in biefem ©inne ben ^crn ber SD'Jtt^raäroeiJen enll^ält.@in feltfameä ©emifd^ t)on ^eiligen Sßorten übermenfi^Ui^er Subrunft unb raortlofen S^önenuntermenf(^Ii(^er 91atur, üon ^u(tur unb Barbarei, eine redete Äußerung orientalifdier '^\^\iil feigen wirin biefer oberften, bie ^Bereinigung ber ganj ©etäuterten mit it)rem ßid^gott barftellenben Siturgie be§3Dflil()ra§bienfteä t)or unö, in ber au(^ ben ßaien manche ©teilen an bie d|)riftUd^e 3lpofa(t)pfe erinnern.SDurd^ S3eten unb Singen, buri^ 2lbftreifung alles 3rbif(Jen, in geioaltfamer ©rregung aller ©inne felbftbur(^ tierifije Saute unb bur(^ beraufc^enben Sran! — benn aud^ ber Sißein an ©tette be§ baltrifd^enjDpferfafteö §aoma icd im ©otteäbienfte feine geroottte 2Bir!ung— fud^t bie fel^nenbe SJlenfdienfeeleunter priefterlid^ er Einleitung bie Pforten beö ^immclreid^eä fi(^ gu öffnen, fud^t fie in lid^ten §immel§»räumen bie m^ftifd^e SSereinigung mit bem feurigen, reinen ©eelenbräutigam p erringen, ber bannal§ ber SJlittler fie l)inauffül)ren rairb ju bem Oberften ©inen, ben fie bod^ über attem t)ergängli(^en©leid^niö ber Oltimpier, ber Elemente unb ber ©ternengeifter al§ W ma^re @ott|eit al&nt. Slberbem 3Jlitl^raäbiener ift fein angebeteter ßii^tgott faft ber einzige ©Ott geworben, ©ans w)ie mireä auf ben bilblid^en ©arftellungen beö ©peläumö feigen, ift in ber Siturgie §eUoö, ber ©onnengott,bem Sölitlir« untergeorbnet; er ift nur ber ben 3ugang p il)m vermittelnbe Äote, unb 3Jlit^ra felberift naliep an bie ©teile beö l)ödi)ften ©otteö getreten.g^ür "tia^ t)oHe SSerftänbniä ber mpftifi^cn 33orfteEungen ber S^litl^rasUturgie t)on ber Siebeä?Bereinigung beö 3Jlenfdt)en mit ®ott, üon ber @otte§!inbf(^aft unb ber SBiebergeburt fei auf bie um?faffenben unb überaus grünbtid^en religionsoergtetd^enben UnUt^uS^un^tn |)ingen)iefen, burd^ bieSllbred^t ^Dieterid) feiner 3luögabe beö 2Beil)ete£te§ »erüielfältigten SGBert t)erliel)en |at.Sßem aber ftingen bei biefer Siturgie nid^t bie SBorte bes — gur 3eit ber 33lüte aller i^eibnifd^en%fti! unb wenige S^lre t)or ber erften 33erül)rung be§ ßliriftentumä mit bem mäd^tigen SJlitl^raöbienftgefi^riebenen — ^orintlierbriefeä in bie Dliren: „SBenn ic^ mit 9)fienfd^en? unb mit ©ngetjungenrebete .... unb wenn ic^ weiäfagen fönnte unb wügte aße ©elieimniffe unb aHe @r!enntni§ unbl)ätte aßen ©lauben ...... fo wäre e§ mir ni(^t§ nü|e" ? ©oßte in ber ^at ber betäubenbe SSabnber SD^rifti! atter 3eiten> burd^ ®emütöt)erfen!ung unb brünftigeö S3^eten unb 5Beil[)eseremonie atteinerringen gu fönnen, wa§ bie reine d)riftli(^e Seiire nur ber ©efinnung ebler felbftlofer Siebe üerbeißt,foßte er auc^ be§ 3JJit|ra§bienfteö gangeö SBefen a\x^ma^zn'^. SDann wäre ba§ ©jriftentum leidstermit feinem ©egner fertig geworben.Slber nein: wennglei(^ 3Jlt)fti! offenbar ber l)ert)orfte]^enbe 3ug in ber 3JJitbralt)ere|rung x\i,fo ift bo(^ aud^ ber fitttii^e Söert ber Sii^treligion, foweit wir il)n erfcliliefeen fönnen, wal)rli(^ nid^tgering, ^reili^, was wir baoon wiffen, ift no(^ re(^t unooßftänbig, unb fiier l^at bie ^orf^ung no(^ein weites unb bei ber SDürftigfeit unb Sßerborgenlieit ber Duetten ungemein fd^wieriges ©ebiet.2ßas für lieilige 33ücl)er ni(^tliturgif(Jen 3nl)alts bie 3Jlitl)ra§religion im römifd^en S^eid^e befeffen l)atunb ob biefe 33üd^er wie bie SSeben unb ber 3loefta bie mptljiologifc^en SSorfteffungen überwiegenb in§t)mnenform geflelbet ober ob fie aud^ teilweife wie unfere ©oangelien epifcl)=biba!tifd^en ober wiebie ©pifteln bogmatif(^sparänetifd^en ©^arafter befeffen l^aben unb wie W gelm ober melir ©ebotebes 3)Utl^ra§tumeS lauten mögen, barüber befinben wir uns no(^ in üöttiger Unkenntnis. ©inigeSjeboc^ !önnen wir über bie 3Jlorat bes 9Jlitl)rasfultus fcbon je^t mit ^eftimmtlieit fagen. ©o gansin mt)ftifd[)er 33efd^auli(^!eit gingen bie 3ln|änger bes 3Jlill)ra offenbar nicbt auf. %n il)rer @tl)i!fcbeinen, wenn au(^ unbewußt, bie S^ugenben na(^ge!lungen p Ifiaben, p benen nad^ 3^enopl^on bie1) 'Sio\ö)tx, ®te ©iel6en= unb 9Jeuuäa^I im tuttu§ imb SKijt^ug ber ©riechen, @. 30, %. Q^. ®6b. ©. 23lt. 27. %xo^ ber ©tgenfc^oft Sl^oHo^ at§ etneg k-xainivutXoq barf oöer bie bon ^affoto, (Srted^. SßörterB., augetülirteSBegeid^nung btefeS @otte§ al§ CtunYowog lüo'^I nur in ber SSebeutung „ßeöenfpenber" in S3etrad§t fommen. ^n berSBelegfteHe Antliol. Gr. 9, 525, 7 ift biefe§- SBort einer ber 4 mal 25 al^|a6etlfd^en «Beinamen 5(|)oKo§.


makm ^crfer i|tc ^Knaben icrjoßcn: ditittn, ii5aöeu|d)ie^e« unb Sßa]&rl^eltf;prc(^en, ober faffcn wir ttebelbcw crftercn üt feinß sufawmen: 2;


27 4-^hd t»em loten Urftbc, bo|u bie an^ bief«m letooraegcta^eite» %vixi^k unb Siere bar. ^kte 19titf)raS$f^ur«tt |)at aß«r®rteti bcr ©ifcr ber ^l^rtften jerfiört, »icfes fte^ naiä^ wntci: ber^grbÄ. (So l^offi mmiaitf bcr ©aallbitrg m>^ex beti 1903 aafgebecften Ormtbinaucctt, übtt t>miin iiuninel&r fid^ ber 0leu6tjubcn ber Sliliteä, ucratt=erljiebt, mi^ noä) üieHtit^tgrößere Sßcfte bcs Aarretiefs^a finbm, vonhtm ;M§|er Jiur lleijiereBrtt^ftMe an3 %mi^^M)tgefornmen fiitb.^enoeitcrioben.gefennjei^nete 9S«rfu^ bcrÄJäiragpricftcr, bic ^r*fif(|ett SRcilgionömotiüebitr ifttnber Wlmtt na^c bemgro:§en itt^rbifö beg12iit|räum« gefuuben[3lbbilbunöi«r.3]. @§tft für bie gorm ber3ßtt^ra«tempel roii^tlg,ba ts anfi^eiuenb benBM mn au^en in einfoli^eö gßöff»eteö unb ericu^i^«*^6äuj[enuor]^aIlc©peläum mitunbgitbelförmigem ©ingangbaa^fteßt Scr ®iebel iftmit Slfrötericn uno gmeibemerfensujcrten inpt{rt=fd^ Bäumen @ef(^miidt.3m Sunern fielet manüber bem ©tiertöterbitbmit ben Sabortocen, jubeffcn ®ii§en ^s^lait^,Urne, ßöroe J[)>ert)o.rtrcten,ben BobiÄsöogcn mitbcn 7 Planeten (linfe0ol^ rei^t« Suna/ bar=unter bie fünf anberenSterne unb j^wftr bcrleuijtenbftc,W0|tSupiter,gcKttb« über bem §aupt beö aJiitlra). Eber bem Bcrfrei^ bie getfe«geb)urt beö @olteö, 3)ie 3nf(^rif tlaaUt escgänst: l^v*cto Mitlirae ET SoU {? Sihfano?} Ba^um. AEOATA YotumSolvü hihens LaetüsMt SDEtl^raöbelfuner im ri^mif^en 9M^«e gel^örten^ aoic bic %vt ber ;S^ultus»erbr4^ng buri$afiatif(^e 3le!ruten erÜärt unb bie 2öeijinf(3^riflben beujerfcn, cmfttng« nur bem ©tönbe ber hemmenunb ©eringen an. ©i« öltefte .SBeil^inf^rift an S9liü|i|is ftmnmt i>on einem greigelaffencn bcr glaüicr,aus ber 3ett um etma 8G n, ^§r., wo na(i| 5^ap})abofl«n unb ^ntus ^m^ ^ef|>ttfian aud^ ;;^ümm


allen $exfer \^xt Knaben erjofien: dizittn, :^oöeu}d)ie^en unt) aöa^rl^cilfpretjen, ober faffen raiv biebetben crfteren in ein§ sufammen: ^apferfelt unb 3Baf)rl)eit§Uebe. 3Äit^ra als ber ©Ott ber Sf^elnfiettunb 2öa]^x|aftiß!eit forberte biefe leiteten (Slöenfc^aflen auc^ von feinen Slnliängern. ©o ftrebtenhtnn biefe nad^ uotttommener 9fieinl)eit, unb raie fie fie im @otte§bienfte fpmbolifi^ burd) ^Reinigungenil^reö Körpers mit SBaffer, il)rer 3unge mit §onig pflegten, fo erftrebten fie fie geiftig burd)bel)arrli$en Äampf gegen ben ©innengenu§ unb befonberö bie Unfeufcl)l^eit. SDalier aud) baö gaften,bie ^afteiungen unb bie fonftige 2löfefe i^reö Seibeä. 3lber 3Jlitl^ra, ber ftegljafte ©treiter, wie erun§ \a im 3lt)efta erfdieint, t)erlangte ferner an^ !riegerif(^e Sapferfeit von feinen 33erel)rern unbft(^erte bem unüer^agten Kämpfer ben ©ieg, unb biefe 25egünftigung ber römifc^en S^ationaltugenbbe§ 3Jlute§ anftatt ber Sanftmut l^at ilfim voo^l gerabe in ben römif(^en §eeren bie gro^e 3)Zengefeiner 3lnbeter t3erf($afft. Se tapferer unb gugleic^ entfialtfamer, um fo frommet erfc^ien ber 3)lit]^raö=befenner im römifd^en §eere nad^ ben 3Sorfd)riften feiner SReligion fi(| unb feinen ©laubenögenoffen,unb an bie möglid^fte Erfüllung biefer ©ebote fnüpfte fic^ für i^n sugleic^, ba fein (Staube bieUnfterbliijfeit leierte, bie ©emi^jj^it eineö möglii^ft l)ol)en 9lufftieg§ in ben ©tufenreic^en ber ©etigl'eit.©in ©olbat üon folc^er ^oral, ber baä Ü^^tn beä g^einbeö ni($t f(^onte unb jugleid) ben eigenenSeibenf(^aften beö ®enuffe§ 3ügel anlegte, mufete hd Söorgefe^ten raie bei ^ameraben voof)l gelitten fein.5Da nun überbie§ ber üJiitliraöbienft ni(^t mie ba§ ©Ifiriftentum bie 33ernid)tung beö römifdjen®ötterl)immelö bebeutete, fonbern feine perfifd)=babt)lonifd)en ©öttergeftalten mit benen beö £)tt)mpüermif(|te, ba er ferner bie £)pfergebräud)e beä Söeftenö beibel)ieU unb nur umgeftaltete unb ba enblid;ber römifc^e ©eift ftd) an 9[)?^fterien bc§ Drientö bereits burd) ben Sfisbienft melfacb gen)öl)nt l)atte,fo begreifen mv, warum ber mm Sid^tgottbienft, feit bem einmal ber griec^ifd)=italif^e ^olx)tl)eismusnid^t mei)r befriebigte, mit ben afiatifd^en ©otbaten gugleid) in alle Segionen bes Sleii^eö einbrangunb mit biefen gugleid^ alle Sänber unb inSbefonbere bie ©renken beö did^t^ bcfe^te. ©o finb bennin ber Sat 9}^itl)raätempel nal)eju an allen £)rten nai^j^umeifen ober gu fpüren, mo nur in ber 3eitämifd)en bem ®nbe beö smeilen bis ins vierte 3al)r|unbert nad^ ®l)rifti römifd^e ©arnifonen unb©tanblager t)on längerer 5Dauer fi(^ befunben l)aben. feon ^^rapejunt in ^ontu§ bis ©ibon in ^J^önijien,üon 9JJempl)is in 3^tgi)pten bis mitten nad^ SRauretanien, von SHalaga in ©panien bis §um vallum Hadrianiin ©d^ottlanb, üon ßonbon bis nac^ Siomi am ©d^marsen 3Kecre, •oon ©t)ra!us bis Bcanten reid)enbie ©enfmäler unb Snfd^riftcn; Stalten, bas füböftl{(^e ©allien unb bie ^Donauftaaten finb mit il)nenbebedft. Sn diom unb Umgebung allein finb brei^ig 3J?it]^räen nachweisbar. 3Jler!roürbtgerraeife l^atau^er bem ägt)ptif($en 3fi§=©ai-'opi§bienft in feinem ©tammlanbe^) nur ber gried^tfd)e ©ötterglaube fi(^ftar! genug ermiefen, bie S8erül)rung mit bem SDienfte bes 3Hitl)ra üöHig absufd^ütteln: in ©ried^enlanb, bemgtiec^ifd^en ^leinafien unb in ^gtipten fommen, ganj üereinjelte §afenplä|e ausgenommen, feine ©purenüon 9Jiitl^räen üor, n)ieraol)l gweifeEoS au^ in allen biefen Säubern burd) bie römifd)en ©arnifonenber Si($tgottbienft üerbreitet gemefen ift; ber le^te blutige 3lufftanb ber 3J?itl)raSbiener gegen bie©Iriften fanb 361 in Slleganbria iiaü. ®ie ftärffte 9lusbeute an 3}Utl)raSben!mälern bagegen unterallen Säubern ber @rbe ergeben bie el)emals römtfc^en Steile Don SDeutfd^lanb. §ier finb an über30 £)rten über 40 SJlitl^rastempel aufgefunben ober na(|äumeifen wo nur im; Sf^l^eintal ober 9^edfartal oberam Simes entlang tin größeres römifd^eS 5laftell üorl^anben mar, ift mol)l in ber 9?egel aud^ eine ^Rit^ras^frppta gemefen. ©o am ^f^edar allein ju gellba(^, S3eil)ingeit, Sefiglieim, 2Bal^ll)eim, SBödEingen, §ölsern,9lauenl)eim unb im einfügen Sumelocenna unb Lopodunum, ferner am Simes ju 3JJurrl)arbt unb £)[ter=bur!en, in ber befonbers mitl)räenreid)en SBetterau bei granffurt p ©ro^frofeenburg, §ebbernl)eim (3),g^riebberg (3), Oberflorftabt unb SßieSbaben, am ^^tin p ©tra^burg, ^feainj, S^eumieb, S3enborf,äonn, Äöln, ^Dormagen unb Tanten, baju im römtfi^en ^Belgien an ber germanifd)en ©renjc p©djroarjerben, wie fc^on ermäl^nt, unb an bem 9lusgangspun!te unferer Setrad)tung, p ©aarburg inSotl)ringen. SDie vnd)\ten 3lttarbitber ftammen aus S^Jauenl^eim, ©fterburfen unb bem erften ber brei^itliräen p ^ebbernl^eim. ®as le^tgenannte Silb ift, wie mel^rere anbere, gmeifeitig, für ^ultuspedebre^ar, unb ftellt »orne über ber ©tiertötung an^ bas ^anb beö 3obia!us, liinten 3Jlit^ra unb §elio§1) 9(iic^ beffen (iJreuäen cießieteit offenßar, tum großen §afen= unb ?5i-'e"ibenftäbten aögefci^eu, beut 9Kttf)ra§hittii§S>dt. 2)ietcvid) weift fügar uTngcteT)i-t ägi)ptifd)e §iiinneI§öürfteUungeu in ber nutgefiinbeiieu 93?itf)rn§Iiturgie naä).Xxoii biefer lofaleii ä3eeiufluffung aber luirb luegeu bnö fatraleu (^ruubgebanfeusi ber Uturgifd)e %t^t für bie obevfte5&5eit)e in iiUeu yj^itfjröeu uiefentli^ berfelbe geiuefen fein.


----^ 27 »-'-bei bem toten Urfticr, baju bie aus biefem fierBorgeganöenen grüd^te unb Siere bar. SSielc SJüt^raS^fpurett l^at allerorten ber ©ifer ber ©Triften ^erftört, mU^ ftecft noäi unter ber (grbe. ©o ][)offtmauauf ber ©aalburg auBer ben 1903 aufßebecften ©runbntauern, über beuen uunmelir fi(^ ber dituhanergebt, au6) nod^ üteHetd^tben ber 9JiiliteS, oeran=größere SHefle be§ 3l(tarreliefögu flnben, von3Seret()rag^na ift bargenfd^auliijt. 2Iuc^ §erfule9=bem bi&l^er nur Heinereftettt. ©in auffattenbBrud^ftüdfc an§ 2ageöÜd;tgtfommen finb.S)cr njeita* oben0efennseidinete SSerfu4) ber3Äitf)ra§priefter, bie i^er^fifc^en 9f?eiigionömotiüeburd^ SSermifd^ung mititalifd)en unb burd^ 33e=§ie{)un0 auf ben ©otbaten»beruf ben römifd^enSlriegern ßetäufig §umachen, ift auf ben ©Mpturenbeä jünöftößfunbe^neu 3)litl)räumö bei ©tod^ftabt befonberömm erfennbar.fie^t biefeö S3e=ftreben beutlic^ an bem©tanbbitbe eine§ SHerfurmitÖJelbbeutetunb SBibber(^EpftTJQ xpiofopoq), aufbem arme ba§ (roic^ronoö4Xon fd^(angenum=midelte !)S3ac.ml^übfd^eä5ßotiütäfet(^ena\x% getriebenem ©itber,10 SU 15 cm gro§, iftin ber 3)lauer nal^e bemI»! Ö^^Ö^" 3lltarbilb be§Uh^. miH)xäum^mrnmMgefunbeng5nr.3]. ®§bergorm3Kitl)ra§tempel n)id)tig,"üa es anfc^einenb benSlidf oon au^en in einfold^es geöffnetes unb er=leud)tctes ©peläum mit©äulenoori^atte unbgiebelförmigemEingangbarftettt. $Der ©iebel iftmit 3l!roterieu unD ^raeibemerfensioerten mvtl^=fd^en 33äumen gefi^müdt.Sm Suneru fiefit mattüber bem ©tiertöterbilbmit ^m 2)abopl;oren,gu^effe«^^mj P6^« ©dfilange,^1^1 Urne, ßöroe I^eroortreten,;&i* :fc^gj^ 3obiafusbogen mitben 7 Planeten (linfs(^ol, rej^ts Suna, bar=unter bie fünf anUren©terne unb par berleud^tenbfte,iüo 1)1 Supiter,S)ie äÄitl^raSbefenner im römifi^en diää^e geprten, mit bie 2lrt ber £ultu4i)erbreitnng burd^afiatifd^e S^lefruten erklärt unb bie Sßeibinfi^rift^n bemeifen, anföngä nur bem ©taube ber ©emeinenunb geringen an. S)ie öltefte ©eil^inf^rift an SÄitl^ro^ ftammt uon einem g^reigelaffenen ber glaoier,aus ber 3eit um etraa 80 n. ß^r., wo nad^ Äappabogien unb ^ontuö burd) 33efpafian aud^ lEommagene unb^leinarmenien bem SRei^e einoerleibt toaren. Slnberä mürbe c§, al§ feit (Sommobuä bie römifd^en ^aifer,benen offenbar aud^, tote ©umonl nad^iweift, bie in ber ^itfira^religion befonbeis ausgeprägte Sbee oon ber1) S)ie '>}la(fydd)ttnMtv bie ©to


'2)ie;S^^©ewigunb— -^ 28 ^—-©ottgtlci^cii beö §crrMcr§ n)ol[)töcficl> bcm JluWuö bcg.ßld^töbttcs, wenn auij meififclnb, ijre ©unftgurooinbten. ©ommobug, ©cptimlus ©eüeruß Unb;fHnc:Jia?|fotöei^/unter .i^ncn bcfonbcrö ^tagabatus,ferner 5lureltan, 5Dio!(etian.\itx^ynhii\^^p 0^ ©ötter^immetö Sultan finbunter ilinenbic bebeutfamften ^orfütxn. Bti^^i^mmiM^''-^ bU' 3Jlitl)rdöt)erc|irun9 aud^ in berrömlf(!§en Slriftofrdtte für t)orne|)m;raar \)o^ in beren teifen bie 3^ationalreliöion länöft ait^Mxä) Sfis=,bienft erfijüttcrt. Strlftofralie ifl benn nun au(J feltbem, ben raed^felnben 3lnfii$ten ber ^aifersunt %xo%, bie. niäd)tigfte ©tü^c be§ SiiJ^tgottbienfteS unb feiner 50^pfterien. §ol)e Offiziere unb S3eamteixhamn i^m Heiligtümer, breiten feine 2^^xt au§ unb brängen fi(| ju feinen Sßeijien. 3JJt)ftif l^at jdvon icl^er bcfonber§ in J£)oJen Greifen i^rc Gleise ausgeübt, wenn 3Sol!äreliöion unb felbft Unglaube tti(|t,melir befriebigten, fagte e§ ben aw^ftiferri unter ber Slriftofratie ber ©eburt unb beö 33eftfeeöin ben Briten bcs nieberge^enbenrömif(|en dt^iä^p auä) gu, von ber ^Religion ber groBen aJlaffe ahgefonbert einem Heinere^ toife berufener Sttuminaten unb innerl^alb biefer 93rübergemeinbe roieberumben 2lu§ern)äl^lten anjrtgepren.(So breitete. .5^ ber 3Wit|)ro§bicnft su berfelben 3eit, roo tro^ blutiger SSerfolgungen ba§»erliagte ß^][)riftentüm im römifij^en DfJeid^e fefte SSBurgel fafete, leidster alö biefeä unb üon ber ©onneber^aifergunft ÄrMber §ofgunft befc^ienen im gdngen iReii^e au§ unb war im britten unD üicrten Sd][)V=][)ünbert nal[)e bara;ii> 'tia ©taatsreUgion be§ ^iei^eö su werben, gür baö ©jiriftejitum" war bie ^efa|r,t)on ber perfif^en.äilt)fttot)erbrängt ju. werben, um fo grö|er, alö für ben S^euling ju beräußeren ICl)nlid^leit /beider 3leligionen in it)rer ©runbibee, ju ber SSerwanbtfd^dft ber religiöfen ^^^^^tatfäd^lid^ eine Übereinftimmung ber J[)ciligen Überlieferung, ber 5lultu§einri(!l)tungen unb ber ,öbtte§=bienftlid^en ©ebräud^e trat, bie für i^n etwa§ ©innt)crwirrenbeg Jiaben mugte. §ier wie bort '/ftngroßes ©el^cimnisbon einem gÖttli$en £>pfertobe, l^ier wie bort bie ßef)re toit ber ©rringun'g ber'ewigen ©eligfeit burd^ ben ^ampf gegen bie Süfte be§ glcifd^eö. 2(u(^ in ben 3Witl^ra§!rt)pten er?iünUn lange ©efängc ber $riefter unb ber ©emeinbe, brannten ^erjen unb Sampen am Slltäte^) unban ben S3rüftungenJ)jeir ^obien, er!lang wa|)rf(^einli(^ ein ©lötfd^en im feierlichen 2tug0nbli(f berteliiWg bes -groiet^^^ aud^ in ben aWitJrasgemeinben würben bie Soten bei ben götteö=bienftti$m©etoben' ^^^^^^^^^ 3lu# ber a)iitl)raö!ultu§ |)atte eine S^aufe ber 9fieop|t)ten, Jatte uttiÖftern eine Jlrt '.^^biefe freilid^ nid^t wie bei ben ßfiriften9efalbt,fonbcrnsum ewigen Beiden mit einem glübenben a)lal gebrannt würben, unb Ijiatte eine bem$riflli(|en 2lßenbma|)l äl^nlid^e geier ber Erinnerung an ba§ Sßerbrüberungöma][)l pon p)^itl[^rd§unb§elioö. ^näj ber Mt^raöbienft l^atte ferner ben ©enug t)on gelieiligtem ^rob unb Söein für bieÄommunifanten (waljirf^einlid^ erft rom ßöwen an), unb bie fleinen 33rote auf bem .^oniicaer Si^elieffinb, iebeö_ mit einem ,,fireuj geseii^net,, ßinti) ber ÜWitbragbienft sd^lte na(^ Söoij^en mit bem Sonntag'olälieben Sage unb feierte |ö(|ftwa][)rfd5einlid^ om 25. ^Dejember ben Natälis invicti, baöerften- ber©eburtöfeft beä' üyiitjraö, bes unbcfiegbaren ©onnengotte§. 2lud^ in ber aJlitlSiraölegenbe war bie 9lebet)on einer ©rotte, in. Ser bas^inbleth geboren würbe, unb oon §irten, bie, ||inter greifen tjerftedtt,ba§ ^inblein. fallen, war bie SWebe t)on kämpfen bes uemryjQ unb t)on feiner §immelfal)rt. 3d an^ba§ grbge "Slliarbilb be§ ©tiertöters swif^enben beiben S)abopl)oren, wie e§ in Jeber 3)litl)raö!rt)ptafi(^ fanb, Jatte für ben §remblihg "^ihe ^^n(id^!eit mit 6l)üftuö unb ben beiben ©d^äd^ern am teuj^).aJlan begreift, warum bie d^riftlid|ett Äd^enüäter entrüftet von einer gö^enbienerifdien 9fla($al)mun9][)eiliger SDinge fdireiben unb in ber S^aufe, bem 3lbenbma|l unb ber Se|re von ber ©ünbenoergebungbei ben ^ölitlraögläubigen bie Siften be§ ieufels erblidten. .'3Bol[)er aber biefe auffallenben'tl[inlid^!eiten? 35ie ©rünbibee ron ber ©rlöfung in beiben^Religionen ift in i|rer l[l)nli$teit unb ildrer 93erfd^iebenl[)eit fo in ber (Sntftel^ung unb bem ©onber^wefen jeber ber beiben begrühbet, bag eine @ntlel)nüng ausgefd^loffen fd^eint. 2öa§ aber bie l^eiligeS^rabitionunb bie äufere ©otte§t)erel[)rung: im einzelnen anbelangt, fo wirb erft eine genauere gorfd^ung1) (Sin fd^öner fußl^ol^er Äergcnleud^ter au§ S3ronge, in ©tengelform, bag toal^re «protott)^ aller ntittetolterlid^en^rcßenleud^ter, tft auf ber. ©aoIBurg 1902 nal^c bem ©pcläum gefunben lüorben, bon beffcn Stitar er ähjeifeÄo^ ftammt.SBeftb. 3ettf(^r. 1903, @. 400, tt)ofctbft anäj SlBbilbung.2) ®. SSolff treift in fetner $öefrfirei6ung begi ^afteKS (SroB^^^ro^enBürg (1904/ Sief. 20 be§ großen Sime§:=hjerfeg bon @artoet)*|)ettner) gn beiben (Seiten be§ bortigen (S^eläumS eine htn frü!^d^riftlid^en ©e^ftogenl^eiten gangäl^nlid^e'fJriebl^ofSantage ber 5Dlit!^ra§biener mä). „8) aSoUftönbigere 3ufammenftettung ber Sl^nlid^feiten bei (Snmont I unb bei D. ^jrtU in feiner ge^ölf»öoßen 9te!torat§rebe. 2)te iperfifd^e S!Rt)fterienreItgion im römifd^en iReid^ mtb ha§^ eijriftentum (1903), (S. 50—51. ^


-^ 29 *^:SfuffiJluB ^axiiUt Qtbm !önnen, 06 unb inwictücU berUJlltliraöJultus "bei bcm ©Jirlftentum ober Mcfcsbei jenem eine 3lnlei|e gemalt |)at. ©ag tro^- ber


%tt 2Ätt|raÄ!utfu8 ptätktu mHMm ®UktQlmhtn b«s I>lt)mi3, baruni beFta(|et an^angß,ober miiftc bttrtn, obnyöfiiJiWt etot^r Art, intt |ßiiem nntergel^n. SDaS ©^rfftentttm In feiner reinengörm üerft)«rf ben ^dt^t|ei*mus itnb tegle bleSfjl an bcffeitS^tttjeCn, barunf mittle es fd^racr Reiben,ab*er c« ficgfe plc^t. SD'l'ttni ber (Sltflei^ ber SR^anf^cter m^^te 276> tn ber 3eU bcr ^ö^ften 93(üteber !0fSt]^rttöi«re|rttnö, feiern 9Se*fu'$> BHbeiielfgionen jii »«tefnen, mit bem ^rcugestobe Bügen. 25er3Jlltl>raöbicnft erldg bem ®pfte«lnwi, W|n bfe ft^^ feiner 3J^fterlen tmtvte inö&efonbcrebiijnü^tfernere 5Dch!ärt eitra!pä;if(|«r 9iÄnen auf iJle 5Dauer nl#t befrlebtgen unb ein (Softeablenftmit ®4eibnng ber Befemter in S^ufene unb H«sent)äpte uni^ mit Sln&fd^Kelgung ber grauen nl(|tbiüj Sieligit^n eiltet ganscit; SSölle© merben^ 3fber ber flllljirö&blenft wie i|n ble ^enfmülcr au# ambem ©(ä^öge unferer tJölcrlän^tfdjiett ©rbe uns oor Stugen fül[iren, crl^ebt fid^ bö^ well öiber ben0en)öl)n!tt(|en £)pferbienft;bes ontifen $ot^f)eliSmu§/unb er 1)at mM^t, ol^ne e§ p rooffen, bem©i^riftctttttm öielfacl ben- 33öben berdtei ®§ vttU^ni fi#, biefen S'lebenbuPer unfereS d^rtfirfd^en©taiibenft in feinen 3:11 genbert un^ felnew ©(|n)Ö(|en weiter ju ergrönben, um ju t)erglei(|en unban^ in ber @ef(|i^te unb ber ^cgennmrt beS e?ignen S3efenntniffcö Me


UNIVERSITY OF CH CAGO27 056 866kVf :

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine