Ausgabe 6

zeltlager2013.de

Ausgabe 6

TazZe +Geburtstagskinder von heute:Avril Lavigne: So war die Hochzeit!Es gab in den letzten Tagen bereitsviel Wirbel um die aufwendig geplanteHochzeit von Avril Lavigne(28) und Chad Kroeger (38). VorKurzem hieß es, die zwei hätten bereitsam Samstag geheiratet. Dochdiese Gerüchte, die sich per Twitterwie ein Lauffeuer verbreitet hatten, entpupptensich letztlich als falsch. Es hatte sich beiden Feierlichkeiten lediglich um ein Warm-upfür die eigentliche Hochzeit gehandelt.Seal im GlückDer Sänger kann endlich wieder seine Kinderin die Arme schließen. Elf Wochen lagen12.000 Kilometer zwischen dem 50-Jährigen inSydney und seinen Kindern Leni (8), Henry (7),Johan (6) und Lou (3) in Los Angeles.Mit einem Erfolg endete jetzt fürSeal die zweite Staffel der Casting-Show ´The Voice Australia´. Nachdem Sieg seines Schützlings konnteder Ex von Top-Model Heidi Klum endlichnach Hause zurückkehren.Quelle: www.vip.deAusgabe 6 Seite 5Sullivan Hansen (13, JF Brinkum-Stuhr)Marten Köster (15, JF Henstedt)Lasse Meyer (14, JF Morsum)Ole Reinisch (13, JF Ohlendorf)Michelle Schmidt (14, JF Varrel)Charline Abeling (17, JF Wehrbleck)Die TazZe-Redaktion gratuliertherzlich!Infos am Rande: Die Stadt– und Gemeindejugendsprechertreffen sich heute um 20:00 Uhr im Zeltder Cafeteria am Dorfgemeinschaftshaus.Der Bauhof möchte darauf hinweisen,dass bei schlechtem Wetter bzw. der Vorhersagevon schlechtem Wetter keinePools befüllt werden, da bei Niederschlagdie Befahrbarkeit der Wege nicht mehrgegeben ist.Nach Absprache von Ausrichter, Kreisjugendfeuerwehrund Kreisjugendsprecherbleibt das Internetcafe aufgrund mangelndenBesuchs bis auf Weiteres geschlossen.


WetterDonnerstag, 04.07.201305:00 Uhr bedeckt 15°C08:00 Uhr bedeckt 17°C11:00 Uhr bedeckt 19°C14:00 Uhr wolkig 21°C17:00 Uhr wolkig 21°C20:00 Uhr wolkig 20°C23:00 Uhr wolkig 17°C02:00 Uhr wolkig 16°CNiederschlagsrisiko:Niederschlagsmenge:Wind:Niederschlagsrisiko:Niederschlagsmenge:Wind:Niederschlagsrisiko:Niederschlagsmenge:Wind:Niederschlagsrisiko:Niederschlagsmenge:Wind:Niederschlagsrisiko:Niederschlagsmenge:Wind:Niederschlagsrisiko:Niederschlagsmenge:Wind:Niederschlagsrisiko:Niederschlagsmenge:Wind:Niederschlagsrisiko:Niederschlagsmenge:Wind:30 %< 0,1 mmS-W, 7,4 km/h30 %< 0,1 mmS-W, 9,3 km/h30 %0,1 mmS-W, 13,0 km/h20 %0,1 mmS-W, 13,0 km/h20 %< 0,1 mmW, 11,1 km/h20 %< 0,1 mmW, 7,4 km/h20 %< 0,1 mmS-W, 5,6 km/h20 %< 0,1 mmS-W, 5,6 km/hFreitag, 05.07.2013Morgens Mittags Abends Nachtswolkig wolkig leicht bewölkt leicht bewölkt16/19°C 20/21°C 16/23°C 12/15°CSamstag, 06.07.2013Morgens Mittags Abends Nachtsleicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt13/19°C 21/24°C 17/21°C 12/14°CAusgabe 6 Seite 6


Rätsel - Witze - SpaßGute Fragen...Warum werden Rundschreiben in einem eckigenUmschlag verschickt?Wenn ein Schäfer seine Schafe verhaut, ist erdann ein Mähdrescher?Darf man eine Tagesdecke auch nachts benutzen?Geht der Meeresspiegel kaputt, wenn man inSee sticht?Wie lange kriegt man für einen Wintereinbruch,oder gibt es darauf Bewährung?Darf man in einem Schaltjahr auch Automatikfahren?Wenn Katholiken auf eine Demonstration gehen,sind sie dann Protestanten?12:34: Huhu,danke für dieGeburtstagssmsvon gestern.12:38: Gern geschehen.Ich findedas ist persönlicherals aufFacebook :-)18:00: Haben wirnoch Öl zu Hause?Wollte mir einStück Fleisch braten..18:01: Nee, musstButter nehmen.15:00: Hallo.Habe eineneue Nummer.LG15:05: Ok, gut.Aber wer bist Du?15:12: Ups,habe ich wohlvergessen, dazuzu schreiben.LGWarum laufen Nasen, während Füße riechen?Wenn nichts an Teflon haftet, warum haftet esdann an der Pfanne?Wenn eine Fliege an der Zimmerdecke landet,macht sie dann einen Looping oder eine Drehungum die Längsachse?18:18: Der Rauchmelderfunktioniert!:-)20:04: Sagmal bitte Bescheid,bevorDu anrufst.Mein Handyist auf lautlos.Ausgabe 6 Seite 7


KindSchulfachNachnameHelgaKarinPetraSarahBeckerDöringNeumannSchulzBiologieDeutschEnglischPhysikRätsel - Witze - SpaßAnleitung:Entnehmt den Texthinweisen alle logischen Informationenund tragt sie in das Lösungsgitterein. Für ein zutreffendes Merkmal könnt ihr z.B.ein Kreuz in das Kästchen machen, für ein nichtzutreffendes Merkmal ein Minus. Aus den vorhandenenTatsachen können dann durch logischesKombinieren neue Informationen gewonnenwerden.Vier Mütter über ihre Gespräche mit den Lehrern.Finde heraus, welches Kind zu welcherMutter gehört und in welchem Fach welchesKind Schwächen hat.Hinweise:1. Helga ging mit ihrer Tochter Nadine zumSprechtag und Frau Neumann mit ihrem SohnMax.2. Jakob hat Probleme in Bio, Karins Sohn inPhysik, und Frau Dörings Tochter in Deutsch.Mutter Nachname Schulfach3. Sowohl das Kind von PetraSchulz als auch Lea haben keineSchwächen in Englisch.JakobLeaMaxNadineBiologieDeutschEnglischPhysikBeckerDöringNeumannSchulzKind Mutter Nachname SchulfachAusgabe 6 Seite 8


Rätsel - Witze - SpaßDie E-Mail-Adresse des Papstes:urbi@orbiMeint der Polizist: "Sie sind ein Geisterfahrer,Sie fahren in die falsche Richtung!" DaraufKunibert gelassen: "Was heißt hier falscheRichtung? Sie wissen doch gar nicht wohin ichwill...!"„Guten Tag, Frau Müller. Wie war denn Ihr Urlaub?“– „Regen, Regen, nichts als Regen!“ –„Aber Sie sind doch so braun gebrannt.“ – Dasist keine Sonnenbräune, das ist Rost!“Der Immobilienmakler erklärt: "Ich will ehrlichzu Ihnen sein, dieses Haus hat auch Nachteile.im Norden befindet sich eine Mülldeponie, imOsten ist die Kläranlage, im Süden ist eineStinktierzucht und im Westen liegt die Fischfabrik.""Mein Gott, und welche Vorteile hat diesesHaus?" - "Sie wissen immer, aus welcher Richtungder Wind kommt."Stehen zwei Mathematiker vor dem Kindergarten.Drei Kinder gehen rein, fünf Kinder kommenraus. Sagt der eine Mathematiker zum anderen:"Wenn jetzt noch zwei reingehen ist keinermehr drin.""Ihre Bremsen sind nicht in Ordnung!" sagt derPolizist zu Herrn Schulze, "das macht 20 Euro.""Siehst du", strahlt Schulze seine Frau an, "20Euro! Und dein Bruder wollte für die Reparatur60 Euro haben!"Ausgabe 6 Seite 91 5 3 4 2 62 9 5 3 13 6 4 9 7 88 3 2 6 1 93 1 4 9 7 27 1 8 5 61 7 2 8 57 8 1 2 3 6 46 5 1 9 7Was ist hier falsch?Vorname Alter Ballonfarbe BallonanzahlKevin 10 Blau 5Chantal 13 Gelb 8Jaqueline 11 Rot 6Enrico 12 Grün 7Lösung Logical Ausgabe 51 5 7 9 3 6 4 2 84 9 2 8 1 7 6 3 58 3 6 5 2 4 9 7 19 1 4 6 5 2 3 8 75 6 3 4 7 8 2 1 97 2 8 3 9 1 5 4 66 4 5 7 8 3 1 9 22 8 9 1 4 5 7 6 33 7 1 2 6 9 8 5 4Lösung Sudoku Ausgabe 5


LagergrüßeKatharina grüßt ihren großenBruder Fabian von der JFLeeste!Viele Grüße an Opa Pitt! ... und natürlichauch an die ganze JF Wehrbleck!Reichlich Erfolg & Spaß weiterhin, ichkomme euch nochmal besuchen! :-)JetteWir grüßen Raffi und Keeks sowie alle anderender JF Cornau,wir sind stolz auf euch und wünschen euch weiterviel Spass !!!An die Betreuer, habt ihr gut gemacht.Kurt & ManuDie TazZe grüßtunsere jüngsteHelferin JelenaHelms. Sie sorgtbei allen anderenHelfern für guteLaune.Gratulation an die \\\"großen Mädels\\\" ausWehrbleck!Sauber, 1. Platz Nachtori!Was soll man da noch sagen?! - WehrbleckerDeerns!Altersgruppe A ist natürlich auch spitze!! :-)VG LisaAusgabe 6 Seite 10


LagergrüßeHallo Timon und alle anderen aus der JugendfeuerwehrLemförde nebst Betreuer .Macht weiter so !!!! Viel Spaß !Freue michauf Freitag!Hallo Phillippund alle aus der JugendfeuerwehrSudweyhe. Grüße aus Beelen vonOma & Opa & LearWir grüßen die JugendfeuerwehrErichshof und besonders Tom, Max,Alex und Dominik. Habt noch vielSpaß und strengt euch anHallo Michelle,Alles, alles, alles Liebe und Gutezum Geburtstag wünschen DirLea und AnninaAusgabe 6 Seite 11Die KreisjugendfeuerwehrNienburg/Weser wünscht allenTeilnehmern in EuremZeltlager alles Gute, viel Erfolgund gutes Wetter.


Ausgabe 6 Seite 12Sponsoren


Ausgabe 6 Seite 13Sponsoren


DiscoDer Dorfplatz ist gut besuchtAuch spät abends noch geöffnet:die MilchbarPommesgehenimmerTim, Steven, Leon (JF Eydelstedt)und Ayleen (JF Bookholzberg) freuensich auf die ZeltdiscoSind diese Radler etwaexra für die Zeltdiscoangereist?Ausgabe 6 Seite 14Auch heute kümmert sich Jan ausder JF Erichshof wieder um das Licht


Discowar da!Gestern Abend rockte die Band „Wake Up“das Festzelt.Nach einigen kräftigen Regengüssen amNachmittag, wurde das Wetter pünktlichzum Abend wieder besser und der Dorfplatzrund um das Festzelt füllte sich. Gespanntwurde der Auftritt der Band „WakeUp“ erwartet.Ob jung, ob alt, die 6 Musiker spielten Musikfür jeden Geschmack und brachten das Festzeltzum Kochen.Rock, Pop, Disco, Schlager — zum Tanzenwar wirklich für jeden etwas dabei. Damitdiese gute Stimmung möglichst lange ausgenutztwerden konnte, wurde die Lagerruhegestern ausnahmsweise auf 23:00 Uhr verlängert.Überraschung!!Die Buderockt!Ausgabe 6 Seite 15


LagerlebenAm frühen MorgenFrühwäscherFrühaufsteher werden besonders geschätzt indiesem ZeltlagerRalf (13) aus Heede findet besonders die Wettkämpfeim Zeltlager prima und hat Spaß an denWitzen in der TazZe. Er freut sich ebenso wieSchon um 6:00 Uhr morgens holt Lars dieTazZe von der Druckerei TEAMDRUCK ausDreye.Nico (10) und Fabian (14) aus Dreye über dieEhrung als Frühwäscher und den damit verbundenenGutschein und schöne Buttons.Die JF Lemförde stärkt sich vor der Arbeit amSpülmobil, während die JF Siedenburg ihrenReinigungsdienst schon erledigt hat.Ausgabe 6 Seite 16Peter besteigt seinen Trecker für die Fahrtenzum Bootswettbewerb. Heute sind es nur48 Mannschaften.


Ausgabe 6 Seite 17Lagerleben


BundeswettbewerbA-TEILGestern ging es in die 2. Runde beim Bundeswettbewerb.Die Gruppen, die am Sonntag denA-Teil absolviert hatten, mussten ihr Könnendiesmal beim Staffellauf auf der 400-Meter-Bahn unter Beweis stellen und umgekehrt. DasWetter spielte auch gestern wieder mit, sodassalle Gruppen unter perfekten Bedingungen denWettbewerb abschließen konnten. Und hier derTag in Bildern:Ausgabe 6 Seite 18


BundeswettbewerbB-TEILAusgabe 6 Seite 19


ErsatzteillieferungBauhof-LagerDass der Bauhof viele Aufgaben zu erfüllenhat, ist ja im Zeltlager allgemein bekannt. Sehrwichtig ist natürlich die Belieferung der Jugendfeuerwehrenmit allerlei Material. DieBauhofmitarbeiter sind gerne bereit, die vielenErsatzteilwünsche umgehend zu erfüllen.So wurden Jugendliche aus der JugendwehrBruchhausen-Vilsen beliefert, die für ihr Zeltfolgendes Material abholen sollten:- 4 extra starke Siemens Lufthaken, vier Ösenzur Befestigung, 4 x extra starkes, rotes Befestigungsmaterial,4 Wasserwaagen-Ausgleichsgewichte (rot), 1 Wassertonnengewicht-Laut Lieferschein vom 29.06.2013 kamen dieseTeile gegen Empfangsquittung zur Auslieferung,allerdings erst nachdem die Jungs ausBruchhausen-Vilsen eine Kontonummer füreine Einzugsermächtigung angaben. Die Bauhofmitarbeitersind angehalten, sich bei soeiner großen Lieferung entsprechend abzusichern.Schließlich muss im Zeltlager alles mitrechten Dingen zugehen!!?Im Zeltlager hat alles seineOrdnung. Ersatzteillieferungengibt es nur gegenQuittung auf einem Lieferschein.Die Jungen aus Bruchhausen-Vilsenbekommendas bestellte Druckluftfass200 l von Johannes Helmsausgeliefert.Ohne Handy geht esheute nicht mehr! BeiProblemen bietet derBauhof ein Handyladegerätmit Brennstoffzellean.Claudia Spiegel aus Heiligenfelde steht als einzige Frauim Bauhof „ihren Mann“. Hier präsentiert sie den Zeltluftverteiler,der von den JF oft gebraucht wird.Ein optischer WinkelW-Lan-StromboxDrehstrom auf Gardena (Adapter)Ausgabe 6 Seite 20Der Siemens-Lufthaken


JF WachendorfAls unter der Leitungunseres damaligenOrtsbrandmeistersHelmrich Borstelmann1963 dieJugendfeuerwehrWachendorf gegründetwurde,waren sechs 12bis 13-jährige jungeMänner mitam Start, die bisheute in unsererOrtswehr aktivsind: Erich Ehlers, Friedrich Meyer, Johann Neddermann,Heinz Harries, Hans-Hermann Lindhorstund Karl-Heinz Schumacher. Die Aufgabedes ersten Jugendwartes übernahm der stellvertretendeOrtsbrandmeister JohannSchweers. Gemeinsam mit weiteren Kameradenerfüllte man während des ersten Zeltlagers1966 in Steinhude die Bedingungen für die Leistungsspangeund fuhr später in der aktiven Zeitviele gemeinsame Einsätze, darunter auch dergroße Heidebrand 1975.Von links: Ortsbrandmeister Johannes Helms, GründungsmitgliederErich Ehlers, Friedrich Meyer, JohannNeddermann, Heinz Harries, Hans-Hermann Lindhorst,Karl-Heinz Schumacher„Los geht‘s!“ Damals bei Wettbewerben inBruchhausen.Ausgabe 6 Seite 21


NachgedachtIst das Freiheit?Carlos ist eines von rund 40 Millionen Kindern,die allein in den Straßen der lateinamerikanischenStädte leben, weil sie kein Zuhause haben.Viele von ihnen haben zwar noch Eltern,aber diese sind so arm, dass sie nicht für ihreKinder sorgen können. Seit fünf Jahren verdientsich Carlos seinen Lebensunterhalt alsSchuhputzer. Es war für ihn nicht immer leicht,zu überleben.Carlos berichtet: Das größte Problem für michist das Schlafen. Es ist gar nicht so einfach, einensicheren Platz zu finden, wo man in Ruhegelassen wird. Ich will mich keiner Bande anschließenund zu stehlen anfangen, das hateinfach keine Zukunft. Aber weil ich bei keinerBande bin, habe ich auch niemanden, der michbeschützt. Und manchmal ist es schrecklich,auf der ganzen Welt keinen Menschen zu haben,der einen gern hat. Man muss wirklichstark sein, um das auszuhalten. An manchenTagen habe ich das Gefühl, dass mich alleMenschen hassen. Sie schauen mich wütendan, wenn ich frage „Schuheputzen?“Manche beschimpfen mich auch, weil ichschmutzig bin. Ich habe mich zwar schon darangewöhnt, beschimpft zu werden, aber esmacht mich immer noch traurig. Es ist nicht inOrdnung, dass man beschimpft wird, nur weilman arm ist. Das Straßenleben ist hart. Als ichanfing zu arbeiten, nahmen mir einige MaleÄltere und Stärkere mein Geld weg. Und sieschlugen mich sogar. Einmal steckten mich Polizistenin ein Heim, aber das war wie ein Gefängnis.Nach einigen Wochen bin ich durchgebrannt.Die meisten Leute reden nicht mit mir,wenn sie sich die Schuhe putzen lassen. Sie lesenZeitung oder schauen nur so vor sich hin.Es gibt aber auch welche, die sagen: „Sei froh,dass du in Freiheit leben kannst, dass dir niemandetwas vorschreibt!“ oder so etwas Ähnliches.Das macht mich wütend. Ist das Freiheit,wenn ich Hunger habe? Oder ist das Freiheit,wenn ich nicht in die Schule gehen kann, weilich arbeiten muss? Ist das Freiheit, wenn ichkeinen Beruf erlernen kann und vielleicht meinganzes Leben auf der Straße herumhängenwerde?Quelle: Hannelore Bürstmayr: Grün wie die Regenzeit Kindergeschichten.wordpress.comAusgabe 6 Seite 22


Gegen Rechts - DKMSAm 17. August findet der landesweite Aktionstag„Spielend gegen Rechts“ der NiedersächsischenJugendfeuerwehr e.V. in Thedinghausenstatt.Die Feuerwehren in Niedersachsen bekennensich klar gegen Rechtsextremismus und tretenfür Toleranz, Demokratie und Integration ein.Wir als Niedersächsische Jugendfeuerwehr e.V.wollen erstmals im Rahmen eines landesweitenAktionstages deutlich machen, dass rechtsextremesGedankengut bei uns keinen Platz hatund wir uns deutlich gegen jede Art von Diskriminierungpositionieren. Ein mottobezogenesSpiel ohne Grenzen, diverse Workshops und einansprechendes Rahmenprogramm werden imMittelpunkt dieses Aktionstages gegen Rechtsstehen.Macht mit, seid dabei — denn „Unsere Welt istbunt“!Obwohl der Anmeldeschluss bereits am 1. Juniwar, werden Anmeldungen noch immer gerneentgegen genommen.Weitere Infos und Anmeldungunterwww.njf.deAusgabe 6 Seite 23„Sascha will leben. Rettet unsere Träume!“„Ich heiße Sascha, lebe in Bremen, bin 29 Jahrealt und habe Blutkrebs. Nur eine Stammzellentransplantationkann mein Leben retten. Leiderwurde weltweit bislang kein passender Spendergefunden. Um mir und anderen betroffenenPatienten zu helfen, organisieren meineLebensgefährtin und meine Freunde gemeinsammit der Deutsche Knochenmarkspenderdatei(DKMS) im Rahmen des „Tag desSports“ eine Aktion zur Gewinnung neuerStammzellenspender. Ihr tragt das Gegenmittelihn euch. Geht nicht einfach damit spazieren.Schenkt mir eine zweite Chance auf Leben. Eingroßes DANKE an alle, die uns unterstützen!“Ein kleiner Moment für Dich, ein ganzes Lebenfür mich!Registrierung:Sonntag 07.07.2013 von 10 bis 17 UhrSport-, Fest– und Kongresshalle BassumAm Schützenplatz 1027211 BassumGeldspende:DKMS Spendenkonto:1150010Sparkasse Bremen, BLZ 290501 01


Ein Lagertag von...Frage und AntwortDein wievieltes Zeltlager ist das hier?Das ist mein 19tes Zeltlager, Ristedt 1994 warmein erstes.Was ist Dein Lieblingsessen?Kartoffelpuffer.Welche verrückte Aktion machst Du nicht mit?Eigentlich bin ich für alles zu haben. Ich würdeaber nie etwas mitmachen, bei dem Leute richtiglächerlich gemacht werden. Wenn, soll esallen Spaß machen.Stehst Du unter der Beobachtung der BvDsund unseres Lagerpolizisten?Ich fürchte ja. Aber eigentlich gibt es überhauotkeinen Grund dafür, schließlich bin ichder einzig Seriöse hier. Die Frage ist vielmehr,wer hier wen beobachtet.Name:HüAlter: 41Aufgabe:KüchenbulleFamilienstand: liiert, ein uneheliches Kind(Thermo)Sternzeichen:Hobbys:WassermannComics und KochenMit wem würdest Du tauschen, wenn Dunicht in der Küche arbeiten dürftest?Mit den BvD. Ich möchte auch mal ausschlafen.Wie geht es Thermo?Thermo geht es soweit ganz gut, er ist nur einwenig nervös wegen der bevorstehendenHochzeit. Er fühlt sicher aber hier sehr wohl.Was möchtest Du noch loswerden?There only can be one! Ach ja, ich möchtenochmal darauf aufmerksam machen, dass dieKüchenbullen gestern Abend beim Tauziehenfünf gegen fünf gewonnen hätten, wenn dieGegenseite nicht mit sieben Personen angetretenwäre.Ausgabe 6 Seite 24


Ein Lagertag von...Käpt‘n NutellaWenn Hü das Frühstück mit vorbereitet und Kakaokocht, muss er pünktlich um sechs Uhr aufder Matte stehen und los geht es. Ansonsten istAntreten um acht Uhr, denn dann geht esschon los mit dem Kochen für das Mittagessen.„Im Gegensatz zu den BvD können wir unsnicht erlauben, lange liegen zu bleiben undauszuschlafen, da wir dann doch anspruchsvollereArbeitszeiten haben“, kommentiert Hü denBeginn jeden Tages. Bis um 14:30 Uhr wird inder Küche geklotzt und nicht gekleckert, danachgibt es eine Pause bis um 17 Uhr und esgeht wieder weiter. Nach Feierabend erkundigtsich Hü gerne, wie zufrieden seine Kundschaftmit dem Essen war.Während der Mahlzeiten ist Hü damit beschäftigt,die Kundschaftbei Laune zuhalten und sich nachdem allgemeinenWer hat denn den leckerenFisch weggeworfen?Wehrbleck zum 16tenGeburtstag.Wohlbefinden zuerkundigen. Gesterngratulierte er SophieNordmann aus derJugendfeuerwehrAus Insiderkreisen ist uns bekannt, dass Hü bisetwa zu seinem 15. Lebensjahr seine Ernährungausschließlich auf Nutella, Butterkuchen undHühnersuppe konzentrierte.Er neigte schon früh zum Unterhaltungskünstler(auf dem Bild natürlich als sympathischerHofnarr verkleidet). Sein großes Talentzeigte er seinen Mitmenschen, indem er überJahre immer wieder auf durchaus unterhaltsameWeise versuchte, Fahrrad zu fahren undzwar auch ohne Stützräder. Beliebtes Hilfmittelum zum Stehen zu kommen, war der Jägerzaun.Noch heute sind Spuren von damalssichtbar.Hü gratuliert SophieAusgabe 6 Seite 25Wer von diesen beiden jungen Burschen istdenn wohl Hü? Richtig, der niedliche Jungelinks mit den prachtvollen Locken. Heute trägter sie eher selten.


Das Zeltlager is(s)t...… für Anna-Lena, Felix und Tim aus der JFBarver Spiel, Spaß und Sport.… für Janis und Sören aus der JF Barver einfachTop, da die Küche ihre Möglichkeiten voll ausnutzt...für Desiree aus der JF VarrelFerien, Spaß und Freunde… für Carlo aus der JF LindernFeuerwehr und Kameradschaft.… für Tabea und Janin aus derJF Bassum okay und der Fischgestern war super.… für Tamanie aus der JF Varrelganz in Ordnung obwohl sie keinenFisch mag.… für Domenic L. aus der JFBremen - Schönebeck Freizeitund Party… für Lilith aus der JF Ohlen-… für Silja aus der JF Ohlen-… für Tjark aus der JF Linderndorf Hitze, Zusammenhaltdorf gut und der Fisch warlecker und der Fisch hat ihmund Wettkämpfesehr gut.sehr gut geschmeckt.Ausgabe 6 Seite 26… leckerer Fisch ausder Lagerküche


BootswettbewerbZeit Gruppe AG08:45 Dörrieloh 2 C08:45 Dörrieloh 1 B09:00 Bassum 2 B09:00 Erichshof 2 B09:15 Syke 1 B09:15 Bramstedt 1 C09:30 Gessel 3 C09:30 Sudweyhe 1 B09:45 Diepholz 4 C09:45 Leeste 1 D10:00 Ströhen 1 B10:00 Erichshof 1 B10:15 Gessel 2 B10:15 Rehden 3 D10:30 Schwarme 1 A10:30 Diepholz 1 A10:45 Diepholz 2 B10:45 Diepholz 5 D11:00 Gödestorf 3 B11:00 Nordwohlde / Stühren 1 A11:15 Wehrbleck 2 B11:15 Wehrbleck 3 D11:30 Rehden 2 B11:30 Neuenkirchen 5 DHaltestelle der Planwagen:Parkplatz DorfgemeinschaftshausDie oben genannten Zeiten sind die Abfahrtszeiten.Bitte alle Gruppen pünktlich am Haltepunkt sein.Ausgabe 6 Seite 27


Indiaca B+CZeit SpielpaarungPlatz AG08:45 Ströhen 1 : Schwarme 2 1 B08:45 Gessel 2 : Erichshof 1 2 B08:45 Kirchdorf 1 : Nordwohlde/Stühren 3 3 B08:45 Varrel 4 : Neuenkirchen 4 4 C09:00 Rehden 5 : Brinkum/Stuhr 1 1 B09:00 Bahrenborstel/Holzhausen 2 : Klein Lessen 2 2 B09:00 Bruchhausen-Vilsen 1 : Bramstedt 2 3 B09:00 Gödestorf 5 : Siedenburg 5 4 C09:15 Siedenburg 2 : Ströhen 3 1 B09:15 Heiligenfelde 1 : Sulingen 2 2 B09:15 Fahrenh./Seckenh. 2 : Gr.Mackenstedt/Heiligenr. 2 3 B09:15 Kirchdorf 3 : Cornau 5 4 C09:30 Bookholzberg 1 : Borstel 1 1 B09:30 Eydelstedt 2 : Dimhausen 1 2 B09:30 Barrien 3 : Diepholz 2 3 B09:30 Cornau 6 : Barrien 2 4 C09:45 Gödestorf 3 : Melchiorshausen 1 1 B09:45 Groß Lessen 2 : Ristedt 2 2 B09:45 Lindern 2 : Aschen 2 3 B09:45 Borstel 2 : Sudwalde 5 4 C10:00 Brinkum/Stuhr 2 : Wehrbleck 2 1 B10:00 Wagenfeld 1 : Goldenstedt 1 2 B10:00 Barnstorf 1 : Henstedt 3 3 B10:00 Wachendorf 2 : Schmalförden 2 4 C10:15 Ohlendorf 6 : Sudwalde 3 1 B10:15 Barver 1 : Barenburg 1 2 B10:15 Lemförde 3 : Kirchdorf 2 3 B10:15 Rehden 2 : Wagenfeld 5 4 C10:30 Jardingh./Neubruchh. 4 : Leeste 3 1 B10:30 Asendorf/Engeln 3 : Nordwohlde/Stühren 4 2 B10:30 Bremen-Schönebeck 2 : Ohlendorf 2 3 B10:30 Dörrieloh 2 : Diepholz 3 4 C10:45 Bassum 2 : Syke 1 1 B10:45 Dörrieloh 1 : Rehden 4 2 B10:45 Erichshof 2 : Gödestorf 4 3 B10:45 Aschen 3 : Jardingh./Neubruchh. 1 4 C11:00 Henstedt 2 : Bassum 3 1 B11:00 Neuenkirchen 2 : Schmalförden 1 2 B11:00 Heede 2 : Bramstedt 3 3 B11:00 Gr.Mackenstedt/Heiligenr. 3 : Ohlendorf 3 4 C11:15 Lahausen 2 : Varrel 1 1 B11:15 Sudweyhe 1 : Cornau 1 2 B11:15 Bramstedt 1 : Aschen 4 3 C11:15 Dimhausen 3 : Gessel 3 4 C11:30 Lüdingworth 1 : Twistringen 2 1 B11:30 Morsum 1 : Kirchweyhe 1 2 B11:30 Diepholz 4 : Varrel 5 3 C11:30 Siedenburg 3 : Eydelstedt 3 4 CFreilos AG C: Sudwalde 4Ausgabe 6 Seite 28


Schlagball A+DZeit SpielpaarungPlatz AG08:45 Klein Lessen 5 : Jardingh./Neubruchh. 2 1 A08:45 Syke 3 : Bremen-Schönebeck 1 2 A08:45 Lahausen 1 : Bahrenborstel/Holzhausen 1 3 A08:45 Wehrbleck 3 : Siedenburg 4 4 D09:00 Wehrbleck 1 : Barnstorf 2 1 A09:00 Schwarme 1 : Dreye 2 2 A09:00 Bookholzberg 3 : Diepholz 1 3 A09:00 Eydelstedt 4 : Rehden 3 4 D09:15 Varrel 2 : Gr.Mackenstedt/Heiligenr. 1 1 A09:15 Syke 2 : Barrien 1 2 A09:15 Cornau 3 : Siedenburg 1 3 A09:15 Ströhen 2 : Dreye 1 4 D09:30 Okel 1 : Nordwohlde/Stühren 1 1 A09:30 Cornau 4 : Kirchdorf 4 2 A09:30 Heede 1 : Asendorf/Engeln 2 3 A09:30 Ohlendorf 7 : Aschen 6 4 D09:45 Barver 2 : Kirchweyhe 2 1 A09:45 Wagenfeld 3 : Lüdingworth 2 2 A09:45 Henstedt 1 : Heiligenfelde 2 3 A09:45 Diepholz 5 : Bahrenborstel/Holzhausen 3 4 D10:00 Aschen 1 : Sudwalde 2 1 A10:00 Lindern 1 : Nordwohlde/Stühren 2 2 A10:00 Leeste 2 : Klein Lessen 3 3 A10:00 Jardingh./Neubruchh. 3 : Gr.Mackenstedt/Heiligenr. 4 4 D10:15 Gessel 1 : Sulingen 1 1 A10:15 Twistringen 1 : Neuenkirchen 1 2 A10:15 Klein Lessen 6 : Cornau 2 3 D10:15 Sudwalde 6 : Bassum 1 4 D10:30 Lemförde 2 : Klein Lessen 1 1 A10:30 Ohlendorf 8 : Bookholzberg 2 2 A10:30 Fahrenh./Seckenh. 3 : Ristedt 1 3 D10:30 Groß Lessen 1 : Neuenkirchen 5 4 D10:45 Gödestorf 2 : Bruchhausen-Vilsen 2 1 A10:45 Wachendorf 1 : Rehden 1 2 A10:45 Dimhausen 2 : Ohlendorf 5 3 D10:45 Klein Lessen 4 : Dörrieloh 3 4 D11:00 Gödestorf 1 : Lemförde 1 1 A11:00 Brinkum/Stuhr 3 : Wagenfeld 4 2 A11:00 Ohlendorf 4 : Neuenkirchen 6 3 D11:00 Leeste 1 : Schmalförden 3 4 D11:15 Heiligenfelde 3 : Fahrenh./Seckenh. 1 1 A11:15 Eydelstedt 1 : Asendorf/Engeln 1 2 A11:15 Varrel 3 : Klein Lessen 7 3 D11:15 Aschen 5 : Wagenfeld 2 4 D11:30 Sudwalde 1 : Ohlendorf 1 1 AAusgabe 6 Seite 29


Ausgabe 6 Seite 30Sponsoren


HubschraubärSteckbriefGröße: bis zu 3mGewicht: bis zu 780 kgMerkmale: Flugfähigkeit aufgrund vergrößerterNasenflügelErnährung: Tauben und MöwenLebensraum: Mittel– und HochgebirgeOrdnung: DrehflüglerDer Hubschraubär (Ursus technicus) ist eine Bärenart,die in freier Wildbahn eher selten anzutreffenist. In Gefangenschaft wird er häufigzum Personen– oder Lastentransport missbraucht,da er die einzig bekannte Bärenart ist,der es möglich ist, zu fliegen.Dieses Merkmal wurde im Laufe der Evolutionentwickelt. Es gilt als wahrscheinlich, dass eineversnobte Gruppe von Braunbären, die sich füretwas Besseres hielt, vor etwa 350.000 Jahrenim Mittelpleistozän beschloss, dies auch nachaußen zu zeigen. Doch womit? Äußerlich glichensie noch ihren primitiven Artgenossen.Deshalb wurde vom ersten Hubschraubären-König Horst Lufticus festgelegt, dass sich nurBären mit vergrößerten Nasenflügeln fortpflanzendürfen, damit man mit derenHilfe eines Tages den Vögelndie Herrschaft über dieLüfte streitig machen könnte.Etwa 100.000 Jahre später gelangLeonardo Bärinci der ersteTypische Flughaltung eines HubschraubärenAusgabe 6 Seite 32Flug in der Geschichte der Hubschraubären. Bärincigalt als Universalgenie. Er hatte bereitsJahrzehnte lang Vögel, Fledermäuse, Hirschkäferund Pinguine studiert, was die Grundlageder von ihm entwickelten Flugtechnik bildete.Die Pinguine waren an dieser Stelle nicht sehrhilfreich.Heutzutage haben sich die wildlebenden Hubschraubärenin Mittel– und Hochgebirge zurückgezogen,um der Gefangenschaft durchMenschen zu entgehen. Dort leben sie meist inKleingruppen mit bis zu fünf Tieren in Höhlen.Meist bleiben zwei Tiere zurück und bewachendie Unterkunft während der Rest auf die Jagdgeht. Eigentlich bevorzugt der Hubschraubärden Einkauf in lokalen Supermärkten, doch aufgrundseines Lebensraumes ist der nächste Supermarktmeist sehr weit entfernt, sodass derHubschraubär doch selbst jagen muss. BevorzugteBeute sind Möwen und Tauben. Meistmuss der Hubschraubär gar nicht erst vom Bodenabheben, da er seine Beutetiere mit Brotstückchenund Brotkrümeln anlockt.Nachdem sich Leonardo Bärinci zum ersten Malin die Luft geschwungen hatte, dauerte es nureinige Jahrzehnte, bis der Hubschraubär uneingeschränkterHerrscher am Himmel war. Erstder Mensch vertrieb den Hubschraubären mitder industriellen Revolution inBergregionen, da dort die Luftsauberer ist. Die größte Stärkedes Hubschraubären ist sogleichauch seine größteSchwäche. Seine Nase ermöglichtihm das Fliegen, ist aberauch sehr empfindlich gegenüberLuftverschmutzungen undFeinstaub. Häufige Todesursachebei Hubschraubären istSchnupfen.


S-Club - GastfeuerwehrUnd das erwartet euch am S-Club-Tag:Jugendfeuerwehr SchönebeckDie JF Schönebeck ist dieses Jahr Gast auf unseremZeltlager. Schönebeck ist ein Ortsteil desBremer Stadtteiles Vegesack und hat ca. 6.000Einwohner.WaterballsHüpfburg PiratenschiffSports DomeS-Club-Rätsel: Frage: Wo findet das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager2014 statt?1. Preis: Stabo Funkgerät2. Preis: Feldbett3. Preis: RegiestuhlSparkassen Segway ParcoursLösungscoupons gibt es bei der Lagerleitung.Einfach ausfüllen und in die S-Club-Lostrommelwerfen.Gewinnen kann nur, wer zum Zeitpunkt derVerlosung im Zelt anwesend ist und seinenPreis sofort abholt.Fussball-Big-BillardAusgabe 6 Seite 33Die JF ist vor 21 Jahren gegründet worden undhat 21 Jugendliche, davon 4 Mädchen, dazu6 Betreuer. Die Mitgliederzahl steigt stetig anund es bestehen keine Nachwuchssorgen. DieSchönebecker sind eine homogene Truppe undzum ersten Mal hier zu Gast. Im Land Bremenfinden alle 4 Jahre Zeltlager statt. Dazwischenunternimmt die JF entweder allein eine Freizeitoder besucht andere Zeltlager. Sie sind überrascht,dass trotz der Größe die Organisation sogut klappt. Sehr professionell! Warme Duschengab es nicht immer bei anderen Gastgebern.Essen ist auch super. Nervig sind die lautenLautsprecherdurchsagen! Von der JF Syke bekommensie Nachhilfe im Schlagball, damit sieauch bei diesem sportlichen Event dabei seinkönnen.


LagernovelaMal gucken,was auf demDorfplatz geht..Welches Sortenehme ichdenn mal?!Oh, da ist ja Thorsten,ich geh‘ ihmmal „Hallo“ sagen.Danke!Sieht er michgar nicht?Eine Kugel Vanillemit Streusel bitte.Mhhh,lecker..Ich tickeihn mal an.Ausgabe 6 Seite 34


LagernovelaHä, wer ist dahinter mir?Bäh, Thorsten!Pass doch auf!!!Oh, sorry Marie. Ichhabe dich gar nichtgesehen!Du bist so einTollpatsch!!!Vielleicht istThorsten einfachzu albern!Ausgabe 6 Seite 35

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine