Download - Tiere in Not Odenwald eV

tierheim.spreng.de

Download - Tiere in Not Odenwald eV

ReichelsheimerSPRENG-STOFFSommer 2013www.tiere-in-not-odenwald.deInterview: TiNO-Mantrailing-Expertin Ines KieneBericht: Warum so viele Rassetiere ins Tierheim kommenBesuch: Raufen ausdrücklich erlaubtMitgliedermagazinVereinsmagazinTiNO - - Tierschutz mit Herz und Verstand


InhaltTierisch…Wussten Sie, dass ein Mensch etwa40.000 Hautpartikel pro Minuteverliert und dass ein Hund auchnach Tagen, trotz diverser Umwelteinflüsse,die Fährte aufnehmenund die Spur verfolgen kann?Haben Sie überlegt, wie Sie IhrenGarten attraktiver für Ihre Haustieregestalten können? Oder habenSie schon darüber nachgedacht,mit Ihrem Hund schwimmen zugehen? Im Sommer sollte maneinfach so oft draußen sein, wiees geht. In diesem Sinne lautet dasMotto dieser Ausgabe „Spiel undSpaß“.Den nötigen Ernst lassen wir natürlichtrotzdem nicht fehlen – soerklären wir beispielsweise, welcheProbleme Tierheime durch Rassetierebekommen können undwelche Vorsichtsmaßnahmen beiHitze getroffen werden sollten.Lehnen Sie sich zurück und genießenSie den Sommer – am bestenim Freien, mit einem kühlen Getränkund der Sommerausgabevon „Spreng-Stoff“ in der Hand.Nadine SchmidtInhalt03 Utes Brief04 Infos08 Interview: Auf Spurensuche mit den (Man-)Trailern11 Tierarzt: Erste Hilfe bei Sonnenstich und Hitzeschlag12 Bericht: Warum so viele Rassetiere ins Tierheim kommen16 Schicksale: Tsunami und Maurice – zwei Schicksale, die berühren17 TiNO-Seminare19 Hilfe20 Über uns: TiNO krempelt die Ärmel hoch21 Selbst gemacht: Sommerzeit ist Gartenzeit22 Leserbriefe24 Service: Klickern – so lernen Tiere Kunststücke25 Besuch: Raufen ausdrücklich erlaubt26 Paten gesucht für das Meerschweinchen Tweety27 Dank den Tierpaten29 TiNO-Shop & Aufnahmeantrag31 Termine & Kontakt32 Das schönste Foto: ZungenduettImpressum „Spreng-Stoff“Herausgeber: Tiere in Not Odenwald e.V. Verantwortlich: Ute Heberer Chefredaktion:Nadine Schmidt Mitarbeiter dieser Ausgabe: Stefanie Bissbort,Alexandra Egli, Sigrid Faust-Schmidt, Jasmin Flechsenhaar, Sandy Grimmer,Verena Kretzer, Cornelia Müller, Renate Nitsch, Barbara Stuckert Fotos:Marion Böttler, Cerstin Deppe, Alexandra Egli, Gerdi und Helmut Heimberger,Joana Kiehl Layout: Alexandra Egli, Sabine Geiger Anzeigen: Sabine Schumann,E-Mail: werbung@tiere-in-not-odenwald.de Redaktionsanschrift: Tiere inNot Odenwald e.V., „Spreng-Stoff“, Am Morsberg 1, 64385 Reichelsheim-Spreng, Telefon: 06063 – 939848, Telefax: 06063 – 911305, E-Mail: tino@tierein-not-odenwald.deDruck: BOS-Druck GmbH, Frankfurt Redaktionsschluss:Reichelsheim-Spreng, 18. Mai 2013Seite 2TiNO


Utes BriefUte Heberer, TiNO-VereinsvorsitzendeLiebe Tierfreunde,ging es Ihnen nicht genau so? Nach dem langen kalten Winter wollte man nur noch raus und irgendetwas unternehmen. Ambesten natürlich zusammen mit den tierischen Hausgenossen. Aus diesem Grund haben wir in dieser „Spreng-Stoff“-Ausgabeein paar Anregungen für sinnvolle und schöne Freizeitbeschäftigungen zusammengestellt.Falls Sie allerdings gerade auf der Suche nach einem tierischen Begleiter sind, schauen Sie bitte erst einmal im Tierheim nach –Sie sind herzlich eingeladen, im TiNO-Heim vorbeizuschauen! Wir werden Sie umfassend beraten, damit es von der Größe überdie Farbe bis hin zum Temperament rundum der richtige tierische Freund für Sie wird.Leider lassen sich viele Menschen von Filmen, Werbung, Modetrends oder falschen Züchterbeschreibungen verleiten und kaufensich ein Rassetier, das eigentlich überhaupt nicht zur eigenen Lebenssituation passt. Im schlimmsten Fall leiden Menschund Tier jahrelang nebeneinander her oder aber das Tier landet im Tierheim.Ebenso wichtig ist es, den Lebensraum für das Tier so artgerecht wie möglich zu gestalten. Leider werden in den Zoofachgeschäftenimmer noch Käfige verkauft. Wer einmal Wellensittiche oder auch Papageien in Schwärmen hat fliegen sehen, kanndoch nicht mit ruhigem Gewissen solch einen Vogel lebenslang in Einzelhaft in einen kleinen Käfig sperren! Wer unsere Kaninchenbeobachtet, wie sie im Gehege hoppeln und sich gegenseitig jagen, wird es kaum über das Herz bringen, es allein in einenkleinen Plastikkäfig zu setzen – oder doch?Soll es nach eingehenden Überlegungen doch ein Rassetier sein und alle Voraussetzungen sind erfüllt? Dann lohnt es sich, ersteinmal im Tierheim nachzuschauen, ob nicht ein Rassetier verzweifelt auf ein neues Zuhause hofft.Willkommen bei TiNOUte HebererTiNOSeite 3


InfosTierheimnetzwerk „gemeinsam besser“„gemeinsam besser“ ist eine Kooperation von Tierheimen in Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern – auch TiNO gehört dazu. Die Mitglieder des Netzwerkskönnen andere Tierschutzvereine und deren Arbeit kennenlernen und guteKonzepte übernehmen. Tritt ein Notfall ein, können andere Vereine einspringenoder helfen.Außerdem werden gemeinsame Aktionen beschlossen und geplant. Beispielsweisehat „gemeinsam besser“ erreicht, dass ein ZoofachhandelKleintiere nicht mehr in Käfigen verkauft und diese auch aus dem Sortimentgenommen hat. Es wurden Banner aufgehängt mit dem Hinweis,dass sich potentielle Kunden erst im Tierheim umschauen sollen. DieserZoofachhandel gibt Besitzern von Tierschutz-Tieren einmalig einen Rabatt.Der Zusammenschluss ist bisher einzigartig in Deutschland und arbeitet engmit dem Landestierschutzverband Hessen zusammen. Alle Aktionen und Tierschutzvereinedes Netzwerks finden sie unter www.gemeinsam-besser.org. (vk)Ein Name für jedes TiNO-TierMancher fragt sich, ob die TiNO-Leute noch ganz dicht im Oberstübchensind, wenn Hunde auf der TiNO-Vermittlungs-Website erscheinen,die nach Süßigkeiten benannt sind. Daneben Katzen, die sichVor- und Nachnamen von Schauspielern teilen oder wie ein Cocktailheißen.Gehts denn nicht auch einfacher? „Ein Grund für die originellen Namenist, dass wir die Tiere schnell in unserer Datenbank finden, wennsie unterschiedlich heißen“, sagt die TiNO-Vorsitzende Ute Heberer.„Es würde nicht viel helfen, wenn man nach Lilli sucht und dazu 40Tiere aufrufen muss, bis man fündig wird.“Die beste Namensgeberin ist TiNO-Tierärztin Steffi Bissbort. Sie hatzwar ein Buch mit Katzen- und Hundenamen, braucht es aber selten. Ihr fällt immer ein toller Name für Hund, Katzeoder Kaninchen ein. Tiere, die vorher namenlos und ungeliebt waren, werden auf diese Weise einzigartig – vielezum ersten Mal in ihrem Leben. (cm)So eine ÜberraschungAlexander Schmidt staunte nicht schlecht, als ihm sein Sohn im Januarzum 42. Geburtstag einen roten Briefumschlag überreichte. „EineSpende für TiNO“, hatte der zehnjährige Schüler Melvin-Luca auf denUmschlag geschrieben und einen 10-Euro-Schein von seinem Erspartenhineingesteckt.Der Vater lachte stolz, als er den Umschlag der zweiten TiNO-Vorsitzendenübergab: „Ich habe heute ein Geschenk bekommen, dasich direkt an TiNO weitergeben darf!“Der Verein bedankt sich ganz herzlich bei Melvin-Luca und seinemVater und freut sich, dass schon die Jüngsten so selbstlos an den Tierschutzdenken und ihn tatkräftig unterstützen!Übrigens: Melvin-Luca hat keine näheren Kontakte zu TiNO, außer, dass er vor zwei Jahren auf dem 20-jährigenVereins-Jubiläums-Sommerfest war und seine Familie ein halbes Jahr zuvor den Hund Fordges von TiNO adoptierthatte. (ae)Seite 4TiNO


Schwimmen mit HundenWassersport ist grundsätzlich mit allen Hunden möglich, denn diemeisten können ab einem gewissen Alter schwimmen. Man solltesie jedoch nicht ins Wasser stoßen, denn das macht vielen HundenAngst.Schwimmen ist besonders gut für ältere Hunde oder nach großenOperationen, da es sehr gelenkschonend ist und sie ihr eigenes Gewichtnicht tragen müssen. Auch für Hunde mit Arthrose, Hüft- undRückenproblemen ist Schwimmen sehr zu empfehlen. Viele Hundegehen gerne mit ihrem Menschen schwimmen. Vorsicht vor scharfenKrallen! Wichtig: Der Hund sollte kein Geschirr tragen, da er sich unterWasser verfangen könnte. Wenn er in Panik gerät, wird es gefährlichfür Mensch und Tier. Die wasserfreudigen Rassen muss man vor Überanstrengung schützen.Falls Sie einen Hund haben, der gerne ins Wasser springt, achten Sie auf herausragende Steine in Ufernähe – auchunter Wasser. Eine geeignete Badestelle hat keine starken Strömungen. Vergessen Sie bei allem Spaß nicht dieRücksicht auf andere Badegäste! (vk)InfosDie Krawallmaus ist zurück – mit VerstärkungDer Trend geht zum Zweithund, das bleibt auch dem Hause Frey Dodillet nicht verborgen;und so werden sämtliche Tierheime abgeklappert, bis Luna, ihres ZeichensKrawallmaus vom Dienst, endlich den idealen Hundefreund findet: Wiki, zwölf Monatealt, hyperaktiv und pubertierend – kurz gesagt eine explosive Mischung aus Jagdhundund Terrier.Noch erschließt sich Familie Frey Dodillet nicht, auf welches Abenteuer sie sich einlässt.Doch es kommt, wie es kommen muss: Zwei Hunde bedeuten doppeltes Chaos, dennzu Wikis bevorzugten Freizeitbeschäftigungen zählen unter anderem Butter vom Tischklauen und Nachbars Gänse jagen. Und auch Luna muss dem Neuling klarmachen, werdie Chefin im Haus ist, denn es kann nur eine Krawallmaus geben.Nach dem Erfolg von „Herrchenjahre“ berichtet der Autor Michael Frey Dodillet in„Herrchenglück“ (Heyne-Verlag, 14,99 Euro) gewohnt witzig vom großen Glück, mitnunmehr zwei erziehungsresistenten Hunden zu leben. (bs)Wer ihn persönlich erleben möchte: Am 19. September 2013 liest Michael Frey Dodilletim TiNO-Tierheim.Entertainment für Katzen„Mir ist langweilig!“ Ihre Katze will beschäftigt werden, doch es sind nur die altbekanntenSpielzeuge zur Hand.„Geh ein bisschen raus!“ – bei schlechtem Wetter findet dieser Vorschlag meist keinGehör und bei Wohnungskatzen sowieso nicht. Bevor die Katze also Zeitungenabonniert oder Mitglied im Sportverein wird, müssen Ideen her.Das Buch „Spiel & Spaß für Katzen“ von Denise Seidl (Kosmos-Verlag, 14,95 Euro)bietet jede Menge Vorschläge und Anregungen, um Katzen spielerisch zu beschäftigen– je nach Spieltyp, Alter und Charakter des Tieres.Nebenbei erfährt man viel über typische Verhaltensweisen von Katzen. Auch wennverschiedene Spielzeuge aus dem Fachhandel vorgestellt werden, sind keine größerenInvestitionen erforderlich.Besonders schön ist das Kapitel „Spielideen aus dem Alltag“, das sehr preisgünstigeund leicht umzusetzende Vorschläge zum Bespaßen der Samtpfoten bereithält, diesogar erfahrene Katzenhalter begeistern. (cm)TiNOSeite 5


InterviewAuf Spurensuche mit den (Man-)TrailernEin Hund kann noch nach Tagen dem Geruch einer menschlichen Fährtefolgen. Wie das funktioniert, erklärt TiNO-Mantrailing-Expertin Ines Kieneim Interview mit Nadine Schmidt.Was ist Mantrailing?Mantrailing ist die Personensuche mit dem Hund anhand desIndividualgeruches des Menschen.Wie riecht ein Mensch?Der Individualgeruch besteht aus chemischen, bakteriellenund hormonellen Abbauprodukten in Form von Hautpartikelnund Schuppen. Er ist, wie die DNA, einzigartig. Ein Menschverliert etwa 40.000 Hautpartikel pro Minute. Wenn er sich bewegt,hinterlässt er einen so genannten Trail – das ist die Spur,die der Hund riecht und verfolgt. Besonders dabei ist, dass dieHautpartikel am Boden von Bakterien zersetzt werden. Auchdie Wettereinflüsse spielen hier eine Rolle.Mantrailing kennen die Meisten von Rettungsstaffelnaus dem Fernsehen.Ja genau: Die Polizei stützt sich bei der Suche nach vermisstenPersonen immer mehr auf Mantrailer in einer Rettungshundestaffel,die zusammen mit den Flächenhunden eingesetztwerden. Ein Maintrailer schnüffelt an einem Geruchsträger,nimmt den Individualgeruch auf und verfolgt die Spur desVermissten an einer fünf bis zehn Meter langen Leine. Im bestenFall lebt die vermisste Person am Ende dieser Spur nochund kann medizinisch versorgt werden. Ich unterscheide hierdas Trailen vom Mantrailing: Trailen ist der sportliche Bereichzur Auslastung des Hundes und der Verbesserung der Beziehungzum Hund. Mantrailing ist die Arbeit in einer Rettungshundestaffel.Wie sind Sie zum Mantrailing gekommen?Damit beschäftige ich mich seit acht Jahren. Ich war für meinenRiesenschnauzer Xaver auf der Suche nach einer Tätigkeit,die ihn auch geistig auslastet und an keine Uhrzeiten und Terminegebunden ist. Über eine Internetsuche kam ich auf dasMantrailing. Schnell fand ich Gleichgesinnte.Und dann haben Sie sich ausbilden lassen?So ist es. Mein erster Trainer war Lothar Simon, der seit JahrenRettungshunde ausbildet und auch Mantrailing betrieb.Nach zweieinhalb Jahren trailen habe ich mich der RettungshundestaffelASB Darmstadt Starkenburg angeschlossen undhabe nebenbei noch Kurse bei „GoSniff“, dem jetzigen SuchhundezentrumK-9 Rheinland, besucht. Ich begann dann dieAusbildung zum Basic Trail Trainerbei Alexandra Grunow und RovenaLangkau von K-9 Suchhunde, weilich die Vision hatte, so etwas auchim Odenwald auf sportlicher Basisanzubieten. K-9 Suchhunde bietetdas Trailen im sportlichen Bereichmit Prüfungen und auch Turnierenan. Ich hoffe, die Faszination desTrailens an alle Interessierten weitergebenzu können.Auf Personensuche: Ines Kieneund ihr Riesenschnauzer XaverWas fasziniert Sie daran?Es ist einfach fesselnd, dass einHund – trotz vieler Umwelteinflüsse– nach Tagen noch den Geruch einermenschlichenSpur folgen kann!Es fasziniert mich,wie unsere HundeSeite 8TiNO


Welche TiNO-Hunde kommen in Ihre Gruppen?Allen voran kommt die TiNO-Vorsitzende Ute Heberer mit ihrerDunja: Ein ausgesprochen energiereiches Team, da DunjaUte wie ein Fähnchen mit sich zieht, um ihr zu zeigen wo eslanggeht. Dazu kommen auch einige schwierige Hunde vonTiNO in meine Gruppen. Ängstliche oder agressive Hundekönnen Therapie-begleitend teilnehmen und werden ruhiger,denn beim Trailen haben sie eine Aufgabe und es bereitetihnen Spaß, eine Spur aufzunehmen.Interviewmit ihrer Nase arbeiten und zu welchen außergewöhnlichenLeistungen sie fähig sind.Wie sehen die Trainings aus, die Sie anbieten?Wir trailen mindestens einmal pro Woche zwei bis drei Stundenin Gruppen von maximal fünf Menschen und Hunden – jenach dem individuellen Leistungsstand des Teams. Die Trainingsortevariieren: Mal trailen wir in der Stadt, mal im ruhigenWohngebiet, im Wald oder in ländlicher Umgebung. Es gibtnatürlich auch Trainigsschwerpunkte wie Indoortrailen, danngehen wir schon mal in ein Kaufhaus oder in den Baumarkt.Was für Ausrüstung braucht man dazu?Der Hund braucht eine Schleppleine und ein Brustgeschirr.Wenn er einen Menschen suchen soll, braucht der zu Versteckendenoch mit Clips verschlossene Tüten, in denen ein getragenesKleidungsstück ist. Dieses wird dem Hund beim Startder Suche präsentiert. Außerdem benötigt man noch ganz besondereLeckerlies, um den Hund am Ende des Trails zu belohnen,beispielsweise Leberwurst in einer verschlossenen Dose,kleine Aluschälchen mit Katzenfutter – da stehen Hunde drauf– oder etwas Selbstgekochtes wie Hähnchen. Die Belohnungwird dem Hund nach jedem Trail von der versteckten Persongereicht.Brauchen die Teilnehmer auch einen theoretischenHintergrund?Ein Wenig Theorie ist dabei, aber ich nenne es eher „Learningby Doing“. Zum Beispiel erkläre ich am Anfang, wie man dieLeine hält und wie das Start-Ritual sein kann. Hinzu kommtdas Seminar „Leinenhandling und Kreuzungsarbeit“, bei demder Hundeführer zum Beispiel lernt, wie der Hund an der Leinezu trailen ist und einiges mehr.Was verbindet Sie mit TiNO?Ich hatte vor meiner Zeit als Trainerin ab und an Pflegehundevon TiNO. Außerdem habe ich beim Wandertag geholfen oderHunde zum Spazierengehen herausgegeben. Dies alles kommtzurzeit leider viel zu kurz. Ich bin immer gerne im TiNO-Heimauf der Spreng, denn ich fühle mich dort irgendwie zu Hause.Können Sie ein Beispiel nennen?Ein tolles Beispiel ist Tibor, der Anfang vergangenen Jahreszu mir als schüchterner, wenig kennender Hund in die Gruppekam. Anfangs hatte Tibor Angst vor Menschen und nungeht er frei und sehr fröhlich auf sie zu. Natürlich gruselt ersich manchmal noch, aber generell ist bei ihm der Durchbruchmit dem Trailen gekommen. Tibor war auch meinVideo-Projekt für die Abschlussprüfung bei K-9 Suchhunde.Haben Sie und Ihr Hund schon mal ein Menschenlebengerettet?Wir sind mehrmals im Jahr bei Einsätzen dabei, aber nur alsHelfer, da meine jungen Hunde noch in der Ausbildung sindund aus diesem Grund nicht eingesetzt werden können. Xaverwird nur noch sportlich getrailt. Meine beiden anderenHunde, Mary und Rolex, sind mit mir zusammen in der RettungshundestaffelASB Darmstadt Starkenburg. Mary machtzusätzlich die komplexe Ausbildung für die Forensik, zurRekonstruktion von Straffällen. Rolex ist erst 11 Monate alt,zeigt aber jetzt schon das Zeug dazu, ein richtig guter Rettungshundzu werden.Ines Kiene (43)ist seit neun Jahren mit TiNO verbunden. ZumMantrailing kam sie vor acht Jahren und hatdieses Hobby zu ihrem Beruf gemacht. Dass sie sichnichts Schöneres vorstellen kann,merkt man an ihrem Strahlen,wenn sie vom Trailenerzählt. (Nähere Informationen:www.mantrailing-odenwald.de).Täglichgeht sie etwa 20Kilometer zu Fuß.Wenn sie geradenicht auf Spurensucheist, fotografiertInes Kienegerne.TiNOSeite 9


Seite 10TiNO


Erste Hilfe bei Sonnenstich und HitzeschlagÜber die sonnigen Tage im Jahr freuen wir uns alle, allerdings kann es bei hohen TemperaturenTierarztauch zu lebensgefährlichen Situationen für Tiere kommen. Da ist es gut zu wissen, auf was manals Tierhalter achten sollte. Von Stefanie Bissbort.Tiere suchen sich bei Hitze instinktiv ein kühles Plätzchen.Gefährlich wird es, wenn sie durch Leine, Käfig oder im Autodaran gehindert werden. Hunde und Katzen können ihrenWärmehaushalt nicht, wie wir Menschen, durch körperlichesSchwitzen regulieren – das geht nur über die Pfoten und, beimHund, über das Hecheln.HitzeschlaggefahrKann das Tier die übermäßige Körperwärme nicht mehr regulieren,kann es einen Hitzeschlag bekommen, eine Überwärmungdes Körpers. Dabei steigt die Körpertemperaturso weit an, dass es zu einem Schock kommen kann, da derKörper versucht, die Blutgefäße der Haut weiterzustellenund die überschüssige Wärme abzugeben. Dadurch werdenlebenswichtige Organe schlechter durchblutet. Die Symptomegehen von Taumeln, Erbrechen, Schwäche und blassenSchleimhäuten bis hin zu Krämpfen und Bewusstlosigkeit.Hier besteht Lebensgefahr!Kühlen Sie die betroffenen Hautpartien und reiben Sie sie miteiner Fettcreme ein, wenn Ihr Tier Sonnenbrand hat. Hat eseinen sehr starken Juckreiz, Schmerzen oder entzündete Haut,sollten Sie zum Tierarzt fahren.Auch Kleintiere sind nicht gefeitAls hauptsächliche Höhlenbewohner sind Kaninchen, Meerschweinund Co. sehr hitzeempfindlich, achten Sie besondersauf den Standort des Käfigs oder Stalls. Direkte Sonneneinstrahlungohne die Möglichkeit zum Rückzug kann tödlichsein, auch Häuschen im Gehege sind nicht ausreichend.Handeln Sie schnell beim Verdacht auf Hitzeschlag: BringenSie das Tier sofort in eine kühlere Umgebung, kühlen SieBeine, Rumpf und Hals mit nassen – aber nicht eiskalten –Tüchern oder begießen Sie es mit kühlem Wasser. Erholt sichdas Tier nicht oder werden die Symptome stärker, fahren Sieso schnell wie möglich zum Tierarzt.Sonnenstich und SonnenbrandBeim Sonnenstich sind die Symptome ähnlich: Er entsteht beidirekter, längerer Sonneneinwirkung auf Kopf und Nacken, dadurchkommt es zum Wärmestau im Gehirn. Der Sonnenstichkommt beim Tier seltener vor als bei Menschen, ist aber genausogefährlich. Die Erste Hilfe sollte genau wie beim Hitzeschlag erfolgen.Tiere können, trotz ihres Fells, auch Sonnenbrand bekommen.Besonders gefährdet sind der Nasenrücken und die Ohrränder,die bei manchen Hunderassen mit kurzem oder weißemFell weniger behaart sind. Auch weiße Katzen sind gefährdet,ebenso wie solche Rassen, die zuchtbedingt wenig bis garkein Fell haben. Schützen Sie gefährdete Hautpartien miteiner Sonnencreme – am besten mit Sun-Blocker für Babys.Was Sie tun können, damit die Tiere gesund durch dieheißen Tage kommen:■ Lassen Sie einen Hund an warmen Tagen niemals im Auto zurück■ Machen Sie beim Autofahren ausreichend Pausen undachten Sie auf ausreichend Wasser ■ Meiden Sie beim Gassigehendie Mittagshitze ■ Sorgen Sie für ausreichend Wasser, auchunterwegs ■ Vermeiden Sie Überanstrengungen ■ Junge undalte Tiere sowie solche mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind besondersgefährdet ■ Leinen Sie Hunde nicht an sonnigen Plätzenan ■ Leisten Sie bei Hitzeschlagverdacht schnell erste HilfeTiNOSeite 11


BerichtWarum so viele Rassetiere ins Tierheim kommenVor Jahren noch waren Tierheime dafür bekannt, dass man dort nur Mischlingshunde undFeld-Wald-Wiesen-Katzen bekam. Das hat sich geändert – und damit auch die Probleme. VieleTierhalter lassen sich von einer Rasse blenden. Ein Bericht von Alexandra Egli.Die TiNO-Katzenfrauen waren alles andere als freudig überrascht,als man ihnen einen Bengalkater brachte – freigekauftvon einem Züchter, im neuen Zuhause nicht integrierbar,jung, hübsch und herzkrank. „Bengals sind sehr lebhaft undwild, brauchen viel Beschäftigung und ein ausbruchsicheresFreigehege“, erklärt TiNO-Katzenexpertin Conny Müller. „Wirkonnten den Kater zunächst nicht auf der Homepage vorstellen,um ihn zu vermitteln. Darüber waren wir aber auchganz froh, denn die Vernunft der Besucher setzte bei seinemAnblick aus. Sie wollten das schöne, exotische Tier mit nachHause nehmen – zum Beispiel in eine Zweizimmer-Etagenwohnungohne Balkon!“Schließlich fanden sich die richtigen Interessenten, doch auchsie erlebten ihr blaues Wunder: Hatte er sich im TiNO-Katzenhausund in den ersten Wochen im neuen Zuhause noch ruhigverhalten, drehte der Kater plötzlich auf, zerstörte Teile derEinrichtung und verschreckte alle anderen Katzen im Haus.Conny Müller: „Die neuen Besitzer mussten renovieren und imEiltempo ein Freigehege bauen. Wir sind froh, dass wir unterunseren TiNO-Freunden so unerschrockene Menschen haben.Jeder andere hätte den Bengalen zurückgegeben.“Von Alpha bis Zerstörungswut?Ähnlich exotisch wirkte Alpha, der auf Umwegen zu TiNO kam.Geboren in Spanien als Perro Lobo Iberico (übersetzt: spanischerWolfshund), landete er zunächst dort im Tierheim. Eindeutsches Paar holte ihn sich nach Hause und war zunächstbegeistert von dem prächtigen Tier. „Doch je länger er dortwohnte, wurde Alpha immer zerstörerischer und landeteletztlich bei uns“, sagt TiNO-Vorsitzende und HundeexpertinUte Heberer.Auf der Vermittlungsseite der TiNO-Homepage wurde Alphanur mit Bild und ohne Text vorgestellt. „Sofort bekamen wiraus allen Teilen Deutschlands Anfragen, hauptsächlich aberwurden wir aufgeklärt, was wir da hätten und wie wir mit einemsolchen Tier umgehen sollten“, erinnert sich Ute Heberer.Es wurde von Wolf oder Wolfshybrid gesprochen. TiNOwurden Wolfsgehege empfohlen. Ute Heberer: „Ohne unsereHaltungs- oder Vermittlungskriterien zu kennen, zählte manauf, was wir alles falsch machen würden. Wir hörten und lasenzudem viele gute Gründe, warum wir Alpha trotz aller Vorbehaltein eine Zwei-Zimmer-Wohnung vermitteln könnten oderwarum genau diese Interessenten die Richtigen für Alpha wären!“Es war schwierig, aus den vielen Anfragen die wenigengeeigneten Interessenten herauszufiltern. „Nach den Berichten,die wir von der neuen Besitzerin regelmäßig erhalten,sind wir aber sicher, die richtige Entscheidung getroffen zuhaben“, sagt die Hundekennerin erleichtert.Mit oder ohne Nase?Wenn Perserkatzen ins Tierheim kommen, halten immer alledie Luft an: Haben sie Nasen oder haben sie keine? Was Daschada in ihrem Gesicht hatte, ging nicht als Nase durch.Kombiniert mit einem starken Unterbiss, heraushängenderZunge und tränenden Augen war sie nicht gerade eine Schönheit.„Von ihren Ex-Besitzern war sie mit Schinken, SchmandSeite 12TiNO


und Spargel gefüttert worden und unsere Pflegestelle hatteviel Mühe, Dascha anderes Essen schmackhaft zu machen“, erzähltTiNO-Katzenfrau Conny Müller. Eine Schönheit wurde siezwar dadurch auch nicht, aber aufgrund ihres liebenswertenWesens fand sie schließlich ein gutes Zuhause, in dem Daschaso geliebt wird, wie sie ist.Auch manche Fundkatze hat blaues Blut. „Natürlich könnenwir bei Fundtieren nicht genau bestimmen, welche Rassenmitgemischt haben, doch lässt sich anhand verschiedenerMerkmale wie Fellfarbe und -länge einiges erkennen“, verrätConny Müller. So wurde ein Katzenbaby mit der FellfarbeBlau gefunden, wie sie bei Britisch Kurzhaar oder RussischBlau vorkommt. „Außerdem ist anzunehmen, dass in oderum Reichelsheim ein unkastrierter Bengal oder Bengal-MixNachkommen hinterlassen hat“, vermutet sie. „Viele Fundkatzenvon dort hatten eine typische Fellzeichnung und vielTemperament.“BerichtNoch mehr Beispiele gefällig?Was fressen Bartagamen?Im Internet und in Zoogeschäften kann man Exoten leichtund günstig erwerben. „Wen wundert es da noch, dass uns diePolizei zwei Bartagamen brachte, die auf einem Parkplatz imKarton ausgesetzt waren?“, fragt sich die TiNO-TierpflegerinManuela Schmidt. „Darauf waren wir nicht vorbereitet undmussten schnell Wärmelampen, ein Terrarium samt Einrichtungund das entsprechende Futter kaufen, um sie so artgerechtwie möglich unterzubringen.“ Ihre Fressgewohnheitenließen schnell erkennen, dass sie lange falsches Futter bekommenhatten. „Es war schwierig, ihnen beizubringen, dass mansich als Bartagame nicht ausschließlich von Mehlwürmern ernährenkann und sie dazu zu bringen, unser gesundes Futterangebotzu akzeptieren“, so Manuela Schmidt. „Für sie fandenwir einen Liebhaber mit großem Terrarium, bei dem sie einartgerechtes Leben führen können.“Es gibt unzählige Schicksale: Blinde Jack-Russell-Geschwisterwaren das Ergebnis von fehlgeschlagener Zucht. Unverkäuflichkamen sie zu TiNO. Eine Akita-Inu-Hündin wurdeebenfalls abgegeben. „In drei Jahren hatte sie schon drei Besitzer“,sagt Ute Heberer. „Es ist eine sehr schwierige Rasse,die leider durch den Film Hachiko in Mode kam.“ Ein großerBernhardiner wurde TiNO übereignet, weil er gebissen hatte.„Wir mussten dem Besitzer erklären, dass Bernhardinerkeine Kuschelbärchen von der Alm sind, sondern ernst zunehmende Arbeitshunde“, so die Hundeexpertin. Zwei GoldenRetriever mussten zu TiNO umziehen, weil die Kinderder Besitzer jetzt lieber ein Pferd wollten. „Die Besitzer desEntlebucher Sennenhundes hatten sich ganz genau überdie Rasse beim Züchter informiert, bevor sie ihn kauften“,sagt Ute Heberer. „Dass er total aus dem Ruder lief, weil siedie Voraussetzungen für einen solchen Hund nicht bietenkonnten, war vorhersehbar – aber offenbar nicht relevantfür den Züchter, der ihnen den Hund verkauft hatte.“Verantwortungslose Züchter bieten dem Markt, was er verlangt.Die Tiere werden aufgrund ihrer Optik oder Rassegekauft, artspezifische Verhaltensmerkmale werden ignoriertoder nicht besprochen, Haltungsempfehlungen seltenernst genommen. „Schlimm ist, wenn Tiere nicht rasse- oderartgerecht gehalten und sogar vernachlässigt werden. Siehaben oft einen langen Leidensweg hinter sich, bevor sichjemand ihrer erbarmt und sie bei TiNO abgibt, um ihnen einenStart in ein besseres Leben zu ermöglichen“, fasst UteHeberer zusammen.Ist normal nicht exotisch genug?Statt normaler Goldhamster werden vermehrt Roborowski-Zwerghamster bei TiNO abgegeben. „Ähnlich verhält es sichmit Kaninchen: Die meisten Abgabekaninchen sind heutzutageZwergwidder- oder Löwenkopfkaninchen“, berichtet ManuelaSchmidt. „Es muss schon besonders sein, was zunächstins Kinderzimmer und dann ins Tierheim kommt.“TiNOSeite 13


Jetzt weitere250Produktmuster. Einzelne Artikel können unter Umständenvon der Aktion ausgenommen sein.Für alle, die für ihr Tier nurdas Beste wollen. Mit denDauertiefpreisen vonFressnapf könnenechte Tierfreundeso richtig sparen!8. 99DAUERTIEFPREIS!9. 49*67. 99*Eukanuba Puppy oderAdult Lamm & ReisFür verschiedene Hundegrößen,12 kg-Sack1 kg = 5,00je59. 99DAUERTIEFPREIS!8 EurogespartMultiFitHeuernteMit schmackhaften Käutern und Wiesenblumen,locker verpackt, komfortabelentnehmbar, 1 kg-Beutel2. 29DAUERTIEFPREIS!2. 69*14 %gespartThomas Hygienestreu30 l-Sack1 l = 0,30je1. 99DAUERTIEFPREIS!2. 19*VitakraftVogelkräckerVerschiedene Sorten,2 Stück-Packung*Unverbindliche Preisempfehlung. Angebot gilt für die unten genannten Marktadressen.Fressnapf Dieburg, Lagerstraße 5 | Fressnapf Groß-Umstadt, Albert-Einstein-Straße 13 cUnsere Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 9 bis 20, Sa. 9 bis 18 UhrSeite 14TiNO


Das Team vom Fressnapf Groß-Umstadtfreut sich auf dichGegen Vorlage dieses Couponserhältst duGegen Vorlage dieses Couponserhältst duGegen Vorlage dieses Couponserhältst du10% 20% 20%auf alles **Coupon bitte vor dem Kassiervorgang an der Kasseabgeben, da sonst der Rabatt nicht gewährt werdenkann. Rabattwerte sind nicht addierbar und geltennicht auf anderweitig rabattierte Waren. Pro Personkann nur ein Coupon eingelöst werden. Der Couponist einlösbar bis zum 31.10.2013 im FressnapfDieburg und Groß-Umstadt.auf einen Artikeldeiner Wahl **Coupon bitte vor dem Kassiervorgang an der Kasseabgeben, da sonst der Rabatt nicht gewährt werdenkann. Rabattwerte sind nicht addierbar und geltennicht auf anderweitig rabattierte Waren. Pro Personkann nur ein Coupon eingelöst werden. Der Couponist einlösbar bis zum 31.10.2013 im FressnapfDieburg und Groß-Umstadt.auf die Erstausstattungdeines Tieres nach Vermittlungvon Tiere in Not Odenwald **Coupon bitte vor dem Kassiervorgang an der Kasseabgeben, da sonst der Rabatt nicht gewährt werdenkann. Rabattwerte sind nicht addierbar und geltennicht auf anderweitig rabattierte Waren. Pro Personkann nur ein Coupon eingelöst werden. Der Couponist einlösbar bis zum 31.10.2013 im FressnapfDieburg und Groß-Umstadt.Fressnapf Dieburg, Lagerstraße 5Fressnapf Groß-Umstadt, Albert-Einstein-Straße 13 cMo. bis Fr. 9 bis 20, Sa. 9 bis 18 UhrFressnapf Dieburg, Lagerstraße 5Fressnapf Groß-Umstadt, Albert-Einstein-Straße 13 cMo. bis Fr. 9 bis 20, Sa. 9 bis 18 UhrFressnapf Dieburg, Lagerstraße 5Fressnapf Groß-Umstadt, Albert-Einstein-Straße 13 cMo. bis Fr. 9 bis 20, Sa. 9 bis 18 UhrTiNOSeite 15


SchicksaleTsunami und Maurice –zwei Schicksale, die berührenZwei kranke Katzen, zwei völlig unterschiedliche Geschichten. Conny Müller beschreibtzwei anrührende Katzenschicksale. TiNO möchte den beiden kranken Samtpfoten einbesseres Leben ermöglichen.Tsunami hat den Umzug gut verkraftet und ist längst nichtmehr so ängstlich wie zuvor. Sie findet sich bereits in ihrergewohnten Umgebung gut zurecht und lässt sich streicheln,geht aber gerne ihre eigenen Wege. Denn eine zehnjährigeKatze, die hauptsächlich draußen gelebt hat, ist auf Dauer inder Wohnung unglücklich. Sie vermisst es, umherzustreifen.TiNO würde Tsunami von Herzen gerne mehr bieten. TsunamisTraum ist, dass ihr jemand mit einem großen, eingezäuntenGrundstück in ländlicher Lage ein neues Zuhause schenkt.Auch wenn sie kaum noch sehen kann, fehlen ihr Sonnenstrahlenauf dem Gesicht, Grashalmean den Pfoten und Windum die Nase. In einer sicherenUmgebung ohne andere Katzenund mit der Möglichkeit zumFreigang würde sie sicher aufblühenund wieder eine hübsche,stolze Katze werden.Maurice: ein lieber, krankerKaterTsunami hatte sich in einem kleinen Dorf auf ein Hausdachverirrt. Sie konnte kaum noch sehen, war sehr erschöpft undwusste nicht, wo sie war. Nur, dass es nicht mehr weiterging,bemerkte sie. Anwohner versuchten vergeblich, die scheueund verängstigte Katze vom Dach zu locken. Als es nichtklappte, wurde die Feuerwehr gerufen, die sie mit Wasser vomDach spülen wollte. Zwei TiNO-Mitglieder schritten geradenoch rechtzeitig ein und halfen mit, sodass der Name Tsunaminicht zum Programm wurde. So sanft wie möglich wurde sieper Wasserstrahl in die Arme ihrer Retter getrieben.Was im TiNO-Tierheim ankam, war ein Häufchen Elend: Wegenentzündeter Augen war Tsunami so gut wie blind, sehr magerund hatte große Angst. Eine Blutuntersuchung ergab, dass sieFeLV-positiv, also mit dem Leukämie-Virus von Katzen infiziertist. Wegen der Ansteckungsgefahr konnte sie nicht ins TiNO-Katzenhaus umziehen, Tsunami lebt zurzeit in der Pflegestellefür FeLV-positive Katzen.Maurice wurde als Fundtier in der Nähe des TiNO-Heims aufgegriffen.Auch er ist FeLV-positiv. Außerdem ist er mit demKatzen-Immunschwäche-Virus FIV infiziert, der durch Speichelbeim Beißen übertragen wird. Da die Chancen auf Vermittlungwegen der Doppelinfektion sehr gering sind, behielt ihn seineFinderin zunächst. Aus gesundheitlichen Gründen musste sieihn nun jedoch in die Pflegestelle abgeben, in der auch Tsunamilebt.Maurice ist ein überaus verträglicher und kastrierter Kater. DerZehnjährige war früher oft draußen, ist aber mit der Wohnungund dem Balkon sehr zufrieden. Als gemütlicher und netterKerl hätte Maurice gerne Familienanschluss, vielleicht mit derMöglichkeit, jemandem ab und zu im Garten Gesellschaft zuleisten. Aufgrund der beiden Viren, die sich in seinem Körpereingenistet haben, ist seine Zukunft ungewiss – momentanhat Maurice jedoch keine Krankheitssymptome. Er begrüßtgelassen jeden neuen Tag in der Hoffnung, heute sein neuesZuhause bei lieben Menschen zu finden, denen er Freund undWeggefährte sein darf.Sorgenkinder suchen ein ZuhauseBeiden Katzen hat TiNO versprochen, möglich zu machen,was aussichtslos scheint: ein neues Zuhause für die beidenSorgenkinder zu finden. Wer Tsunami oder Maurice eine schöneZukunft bereiten möchte, kann sich bei Sabine Löw unter0157 – 75414055 oder per E-Mail unterkatzenhaus@tiere-in-not-odenwald.de melden.Seite 16TiNO


Seminartermine bei TiNO 201322. August 2013 Erste Hilfe am Tier, Teil IDonnerstag, 18:00 - 21:00 Uhr Teilnahmegebühr: 15 EUR29. August 2013 Erste Hilfe am Tier, Teil IlDonnerstag, 18:00 - 21:00 Uhr Teilnahmegebühr: 15 EURJETZTANMELDEN!TiNO-Seminare12. September 2013 Artgerechte Haltung und FütterungDonnerstag, 19:00 - 21:00 Uhr von kleinen HeimtierenTeilnahmegebühr: 8 EUR26. September 2013 Eine Katze kommt ins HausDonnerstag, 19:00 - 21:00 Uhr Teilnahmegebühr: 8 EUR17. Oktober 2013 Ein Hund kommt ins HausDonnerstag, 19:00 - 21:00 Uhr Teilnahmegebühr: 8 EUR31. Oktober 2013 Artgerechte Ernährung von HundenDonnerstag, 19:00 - 21:00 Uhr Teilnahmegebühr: 8 EUR14. November 2013 Ernährung und Pflege von alten und/Donnerstag, 19:00 - 21:00 Uhr oder kranken KatzenTeilnahmegebühr: 8 EUR28. November 2013 Ernährung und Pflege von alten und/Donnerstag, 19:00 - 21:00 Uhr oder kranken HundenTeilnahmegebühr: 8 EURWeitere Informationen zu unseren Seminaren finden Sie aufwww.tiere-in-not-odenwald.de.Wir bitten um Anmeldung im TiNO-Büro unter 06063 – 939848 oderper E-Mail unter tino@tiere-in-not-odenwald.de.Paten-Hündin Sentaist verstorben.Unser ganz besonderer Dank geht anSentas Paten für die Unterstützung:Tanja Bartsch, Michaela Galm,Familie Karin Kiunke-Storz, Christiane Schmidt,Richard Schossböck, Anja Tevlin und Thomas Brand,Martina Visone sowie an ihre PflegefamilieRolf PreuningerTiNOSeite 17


BOS - DRUCK GMBHWIR UNTERSTÜTZENTiere in Not Odenwald e.V.BOS-DRUCK GMBH ■ ROTLINTSTR. 16 ■ 60316 FRANKFURTTELEFON 069 - 49 09 666 ■ E-MAIL INFO@BOS-DRUCK.DEKANN VIEL. BRAUCHT WENIG.DER NEUE OUTLANDER 2.0 MIVEC 2WD INFORM 1BOS-Druck Anz KW44-10.indd 1 02.11.10 13:26Outlander 2.0 MIVEC 2WD Inform 124.490 € 2Abbildung enthält SonderausstattungTESTEN SIE JETZT DEN NEUEN BEI EINER AUSGIEBIGEN PROBEFAHRT.Erleben Sie eine komplett neue SUV-Generation. Sicher, komfortabel, geräumig und wenn Sie es wünschen auchmit Allrad. Das alles bei niedrigem Verbrauch. Entdecken Sie die Stärken des Neuen, z. B. die hohe Sitzposition, dengeräumigen Innenraum, die Eco-Mode-Funktion, die Tempoautomatik mit Geschwindigkeitsbegrenzer und viel mehr.PROBEFAHRT UND IHR PERSÖNLICHES ANGEBOT BEI:Autohaus J. LohbrunnerAm Lackenberg 2, 64385 Reichelsheim/BockenrodTelefon 06164/5166-0, Fax 06164/5792info@autohaus-lohbrunner.de, www.autohaus-lohbrunner.de1 NEFZ-Messverfahren (RL 715 / 2007 EG) Outlander 2.0 MIVEC 2WD Inform ClearTec: Verbrauch (l / 100 km) innerorts8.7 / außerorts 5.7 / kombiniert 6.8 / CO 2-Emission kombiniert 157 g / km / Efzienzklasse A.2 Veröffentlichung und unverbindliche Preisempfehlung der MITSUBISHI MOTORS Deutschland GmbH, Rüsselsheim, zzgl. Überführungskosten.Einfach wohlfühlenGesund leben mitnatürlichen MaterialienBoden- und WandbelägeGlas- und HolztürenMassivholz und HolzplattenGartenholzDämmstoffeWir wissen wiegewohnt wird!Hauptstraße 6364753 BrombachtalTel: (0 60 63) 500 40www.grieser.deSeite 18TiNO


Kellerschränke gesuchtWer schon einmal in unseren Katzenvermittlungszimmern oderden Hunderäumen zu Besuch war, weiß, dass wir alle Körbchen undLiegeplätze mit Decken, Handtüchern oder Bettlaken ausstaffierthaben, damit es die Tiere auch im Übergangszuhause kuschlig haben.Doch weil TiNO viele dringend benötigte Sachspenden vonnetten Menschen erhalten hat, hat sich eine neue Herausforderungaufgetan: Die Wäsche-Mengen benötigen viel Platz.Einen trockenen Kellerraum haben wir bereits zum Wäschekellerauserkoren. Nun benötigen wir noch Schränke, um die Wäsche zuverstauen. Sie sollten stabil, standfest und verschließbar sein, mitmöglichst vielen belastbaren Regalböden. Sie dürfen jedoch nurzwischen 1,50 und 1,80 m hoch sein. Wenn Sie uns mit Schränken, Ideen oder Tatkraft unterstützen möchten, meldenSie sich bitte telefonisch im TiNO-Büro unter 06063 – 939848 oder per email unter tino@tiere-in-not-odenwald.de. (jf)HilfeWer rettet unsere alte Tür?Bei TiNO wird nichts und niemand aufgegeben, nur weil er oder es alt ist. Alte Hundeund Katzen, greise Ziegen und Schafe – alle bekommen einen Platz.Diese uralte Tür ist der Zugang zu den Räumen, die unsere Tierarztpraxis ergänzen.Sie hat jahrelang gute Dienste geleistet. Dass sie ramponiert aussieht, ist nicht ihreSchuld! Natürlich könnte sie einfach entsorgt und durch eine neue ersetzt werden,aber das entspricht nicht der TiNO-Philosophie. Außerdem ist die Tür schon länger aufder Spreng als alle Mitarbeiter und Ehrenamtliche zusammen.Wir wünschen uns, dass unsere liebe alte Tür aufgearbeitet und neu gestrichen wird,damit sie noch viele weitere Jahre an unserer Seite bleibt und ein türgerechtes Daseinim TiNO-Heim führen kann. Handwerklich Begabte, die sie türärztlich versorgenmöchten, melden sich bitte bei TiNO unter 06063 – 939848 oder unter tino@tiere-innot-odenwald.de.(cm)Kontrolleure gesuchtTiNO sucht engagierte Menschen mit etwas freier Zeit, die prüfen,wie es den vermittelten Tieren im neuen Zuhause geht.In Reichelsheim und rund herum ist der Bedarf am größten. Auch inFränkisch-Crumbach, Brensbach, Brombachtal und Mossau sowie inHöchst, Bad König und in Darmstadt fehlen Kontrolleure.Kontrollen durchzuführen ist nicht schwer und eine gute Möglichkeit,sich auch aus der Ferne für den Verein zu engagieren. Das TiNO-Teambegleitet die Tiere bis zum Verlassen des Tierheims – die Kontrolleureschauen, wie es ihnen nach der gelungenen Vermittlung geht. VieleTierbesitzer freuen sich sehr über den Besuch. Wohnen Sie in odernahe einem der oben genannten Orte? Sind Sie ein Tierfreund, dermobil und kontaktfreudig ist, einen guten Blick für Tierhaltung hat und am Glück von Mensch und Tier nach derVermittlung teilhaben möchte? Dann melden sich bei Conny Müller: katzenhaus@tiere-in-not-odenwald.de oderab 20 Uhr telefonisch unter 06164 – 2690. (cm)TiNOSeite 19


Über unsTiNO krempelt die Ärmel hochEs tut sich was auf der Spreng: Das Dauerprojekt „Tierheim-Verschönerung“ geht in eineweitere Runde. Wäre es schöner, ein fertiges, funktionelles Tierheim zu haben? ConnyMüller und Barbara Stuckert sind der Meinung, dass dies langweilig wäre, denn das TiNO-Tierheim bietet viel Raum für Ideen und Kreativität. Manches ist schlichtweg unabdingbar.Das Dach der Katzen-Außengehegehatte durch herunterfallendeEiszapfen im vergangenen Wintersehr gelitten und wurde neu abgedichtet.Katzeninteressenten freuensich darüber, dass an den Außengehegennun eine Dachrinneverhindert, dass Regen vom Dachauf Köpfe und in Krägen tropft. DasRegenwasser wird in Fässer umgeleitet,soll aber bald zwei großeunterirdische Zisternen speisen.Diese müssen angeschafft werden,um einerseits der Wasserknappheitim Sommer vorzubeugen, andererseitsum der behördlichen Auflagezu genügen, einen Vorrat an Löschwasservorzuhalten.Nachdem 2011 mit großem Aufwand der Hundezwingerrenoviert wurde, folgte im Frühsommer 2012 ein Tierheim-Verschönerungstag: Zahlreiche Helfer waren angerücktund werkelten, was das Zeug hielt. Dies war der Auftakt zurVerbesserung der Außenanlage, die sich seit vergangenemHerbst weiter verändert hat: Viele Hunde haben die Kaninchenund Meerschweinchen schon immer gern aus nächsterNähe beobachtet, die Freude darüber wurde jedoch von denKleintieren nicht uneingeschränkt geteilt. Deshalb wurden dieKleintier-Freilaufgehege durch einen stabilen Zaun vom restlichenGelände abgetrennt. So können unsere Kaninchen undMeerschweinchen den Sommer ganz stressfrei genießen.Treten Sie ein!Große Augen machen Tierheim-Besucher, die längere Zeitnicht mehr da waren. Die marode und rutschige Metalltreppeam Eingang wurde durch eine gemauerte Treppe ersetzt. Derneue gestaltete Eingang ist nun außerdem überdacht, wasNässe, Hitze und vor allem Eisglätte von der Treppe fern hält.Der Sitzplatz vor dem Haus wurde ebenfalls befestigt, so dassBesucher im Sommer dort bequem Platz nehmen können.Hinter der Tierarztpraxis wurdenzwei Räume renoviert und werden von TiNO-Tierärztin SteffiBissbort Zug um Zug eingerichtet. In der Hundequarantäneund -krankenstation sind die Bauarbeiten in vollem Gange,denn die Hunde, die dort untergebracht sind, sollen einenkleinen Auslauf bekommen.Es gibt noch viel zu tunUnd das war noch nicht alles: Immer noch muss der Holzbodenim Seminarraum abgeschliffen und neu versiegelt werden.Die Verbannung des Holzwurms aus einigen Dachbalkenist nicht länger aufschiebbar. Ein stabiler neuer Zaun rund umsTierheim-Gelände muss her, denn der alte wird nicht mehrlange ausbruchsicher sein. Der bei Regen matschige Zugangswegsoll neu befestigt werden. Auch die Parkplätze sollen erweitertund geschottert werden. Ein weiteres großes Projektist die Verbesserung der Heizungsanlage. All diese Pläne sindkein Luxus, sondern dringend nötig. Wie immer sind wir aufHilfe angewiesen. Ob Geld- oder Materialspenden, Arbeitskraftoder gute Kontakte – wir sind für alles dankbar, was unsbei der Verwirklichung unserer Pläne ein Stück weiterbringt.Melden Sie sich gerne bei uns unter 06063 – 939848.Seite 20TiNO


Sommerzeit ist GartenzeitSonne, Grün und frische Luft: Bei milden Temperaturen werden Hund, Katze undKleintiere zu Genießern. Wie macht man den eigenen Garten noch attraktiverfür Katzen? Und was kann man Kaninchen und Meerschweinchen Gutes tun?Conny Müller hat viele Tipps.Selbst gemachtGerne möchte man für die Katze attraktive – oder zumindestunschädliche – Blumen und Pflanzen im Garten haben. Listenmit giftigen Pflanzen gibt es zuhauf im Internet, sie informierendarüber, was man besser nicht in einem von Katzen bewohntenGarten pflanzen sollte. Alternativen muss man sichjedoch selbst suchen. Katzenminze, Katzengras und Katzengamandersind bekannt und verraten schon durch ihren Namen,dass sie eine gewisse Anziehungskraft auf Katzen ausüben.Doch bei der weiteren Suche stößt man meist nur auf„Katzenschreck“. Sehr gute Tipps bietet die Internetseite einerKatzen- und Pflanzenfreundin: www.Katzen-Minze.de.Wenn die Katze sich beim Anblick des Gartens gelangweiltgähnend abwendet, sind Verschönerungsmaßnahmen angesagt.Klettergerüste, Häuschen und wettergeschützteAussichtsplattformen sind eindeutig etwas für geschickteHandwerker, mittlerweile bietet der Zoofachhandel aber auchLösungen für handwerklich Unbegabte. Wenig Aufwand undgroßen Unterhaltungswert bieten ein Stück hohes Gras, dasmit Insekten bevölkert ist, sowie ein kleines Wasserbecken –ohne Fische –, vielleicht sogar mit einem künstlichen Bachlaufoder Springbrunnen. Steinplatten, die sich in der Sonne erwärmen,sind tolle Plätze für ein ausgiebiges Sonnenbad.Beschäftigung für KleintiereÜber die artgerechte Haltung von Kaninchen und Meerschweinchenlassen sich Seiten füllen. Wir wollen aber nichtvon vorne anfangen, sondern gehen einfach davon aus,dass ein genügend großes, abgesichertes Gehege mit Sonne,Schatten und Schlafhäuschen im Garten vorhanden ist. Dochnur herumzurennen reicht weder Kaninchen noch Meerschweinchen– beide Tierarten wollen auch beschäftigt werden.Kaninchen betrachten gerne mal die Welt aus einer anderenPerspektive, zum Beispiel von einem kleinen Hügel aus.Prima zum Klettern eignen sich Holzblöcke, Baumstümpfeoder ein Stück ausgehöhlter Baumstamm. Auch einfacheTerrakottatöpfe sind schöne Liegeplätze. Oder stellen Siedoch mal eine Knabber-Kuschel-Schatten-Ecke her! Dazu bindetman belaubte Zweige, beispielsweise Buche, an den oberenEnden zusammen und stellt sie auf den Boden oder überein Brett. Wer sein Gehege besonders ausbruchsicher machenwill, pflastert den Boden, damit sich die Kaninchen nicht nachdraußen buddeln können. Schön ist es, wenn trotzdem einBuddelbereich zur Verfügung steht. Dazu kann vor der Befestigungdes Bodens eine Kunststoff-Teichwanne für Gartenteicheeingegraben und dann mit Erde gefüllt werden.Alte, undichte Wannen sind preisgünstig undgeeignet, denn Wasserundurchlässigkeit ist nichtnötig.Meerschweinchen graben sich nicht durchs Erdreichnach draußen, sind jedoch dankbar für möglichstviele Häuschen, Höhlen, Tunnel oder sogarein kleines Labyrinth aus Röhren. Legt man die diversenUnterkünfte so an, dass damit auch noch dieFuttersuche spannend wird, hat man den kleinenschlauen Nagern einen großen Gefallen getan.Wer bereits im Frühling weiß, wo sich das Kleintiergehegeim Sommer befinden wird, pflanzt dort zurbesonderen Freude der Nager geeignete Knabber-Pflanzen hinein, zum Beispiel Ringelblume undScharfgarbe. Beide Tierarten knabbern ebenfallsgerne Himbeer- und Brombeerblätter.TiNOSeite 21


LeserbriefeHallo TiNO,hier ist Karl! Ich will mich bei Euch bedanken, dass Ihr für mich dierichtigen Zweibeiner ausgesucht habt.Nach ein paar Tagen hatte ich sie komplett um die Pfote gewickelt.Fressen gibt es so viel ich will – manchmal stellen sie mir sogar mehrals zwei Schüsseln hin und dazu noch Trockenfutter und Wasser.Wenn ich nur genug maunze, gibt es sogar Leber oder Frischfleisch.Und wenn mir nach Schmusen ist, sind sie immer für mich da.Natürlich gehört mir das ganze Haus – vom Dach bis zum Keller. Ichhabe viele Verstecke und Schlafplätze. Auch das Gelände draußenist prima und ich habe jede Menge Platz. Ab und zu kommen dieNachbarn zu Besuch, doch denen habe ich schnell klar gemacht,dass ich hier das Sagen habe. Neuerdings kommt eine Schönheit auf meine Terrasse, leider konnte ich mich bishernur durch die Scheibe mit ihr unterhalten. Vielleicht trifft man sich mal auf eine kleine Maus oder ein Wasseram Brunnen.Miezige Grüße von Eurem Karl(mit Schreibkraft Inge C.)Liebes TiNO-Team,nach ein paar anfänglichen Raufereien verstehen sich Happy undPünktchen gut und haben sich angefreundet. Fast jeden Tag könnendie beiden den Garten als Auslauf unter Aufsicht benutzen.Liebe GrüßeIhre Ann-Kathrin F.Hallo liebes Tino-Team,seit einem halben Jahr bereichert Cooper nun schon unsere Familieund er macht uns viel Freude.Cooper hat sich super eingelebt, spielt total gerne mit unseren Katzenund auch seine Artgenossen liebt er sehr. Er freut sich jedes Malwie Bolle, wenn er mit seinen Kumpels rennen und toben kann.Zu den Menschen ist er stets freundlich, manchmal auch etwas zurückhaltend,was ihn sehr sympathisch macht. Schmusen und Kuschelnliegen hoch im Kurs.Zurzeit befindet er sich in der Sturm-und-Drang-Phase und probiertalles, was ihm unter die Schnauze kommt. Dabei macht er auch vorWohnungsmobiliar nicht halt.Unsere Kinder lieben ihn genauso und sie haben ihm schon reichlich Kunststücke beigebracht – von Rollen überPfotegeben und Checkmachen ist da alles dabei.Viele liebe Grüße in den OdenwaldFamilie Sch.Schreiben auch Sie einen Leserbrief an: tino@tiere-in-not-odenwald.deSeite 22TiNO


TiNO Verschönerungstag2013Hochverehrtes Publikum, Ladies and Gentlemen!Nachdem wir im vergangenen Jahr so erfolgreich waren,wird es auch 2013 wieder einen TiNO-Verschönerungstaggeben!Das ultimative Event, das hoffentlich das letztjährige schlagenwird, ist für den15. Juni 2013 vorgesehen.Nähere Informationen folgen.Also tragt euch das Datum ein, plant euren Urlaub drumherum,macht euch fit – wir zählen auf euch!Natürlich wird wieder ein 3-Sterne-Team für das leiblicheWohl sorgen und auch eure Hunde werden professionellbetreut.Wer Ideen, Anregungen und Werkzeugbeschaffungsmöglichkeitenhat, meldet sich bei uns. Wir wissen, ihr seid dadraußen und wartet nur auf euren Einsatz!Gespannt und voller TatendrangEva Gegerle 0172 – 660 66 36Christiane Schmidt 06164 – 51 55 05Hier könnte schon im nächstenSPRENG-STOFF Ihre Werbung stehen!Kontakt: werbung@tiere-in-not-odenwald.deTelefon: 06063 – 939848TiNOSeite 23


ServiceKlickern: So lernen Tiere KunststückeBeim sogenannten Klickertraining wird mit Hilfe eines Knackfrosches eineklassische Konditionierung mittels Futter gesetzt: Das Tier wird für eine ausgeführteHandlung direkt belohnt. Dabei erfolgt die Belohnung relativ neutral,ohne Emotion des Tierhalters. Ob für Hund, Katze oder Papagei – jeder kannsein Tier mit Klickern dressieren.Boden abheben. Hier ist dann der Punkt fürden nächsten Klick gekommen, auch diesesVerhalten wird belohnt, bis es der Hundzuverlässig zeigt. So geht es weiter, bis erschließlich seine Pfote auf die Hand legt.Das Klickertraining wird gestartet, indem das Tier lernt, dasses sofort nach dem Knackgeräusch ein Leckerchen bekommt.„Der Aufbau wäre also: Knack – Leckerli, Knack – Leckerli“, sagtHundetrainerin Verena Kretzer. „Bei mehrfacher Wiederholunglernt das Tier, dass es nach dem Knacken immer belohnt wird.“Hat es diese Verknüpfung verstanden, kann man mit einfachenKunststücken beginnen. „Wichtig hierbei ist erstens, dassauch kleine Schritte belohnt werden, die man dank des Knackfroschesauf den Punkt belohnen kann. Zweitens sollte mannicht mit dem Leckerli locken, sondern das Tier sollte selbstetwas anbieten“, sagt die Expertin.So lernt ein Hund PfötchengebenWenn ein Hund Pfötchengeben lernen soll, nimmt der Trainerden Klicker, setzt sich vor ihn, lässt ihn Sitz machen und hältdie Hand tief über den Boden vor das Tier. Nun wird bei jederGewichtsverlagerung geklickert: Sobald sich nur der Hund aufeine Seite lehnt wird geknackt, woraufhin er ein Leckerchenbekommt. Hat er verstanden, dass auf eine Gewichtsverlagerungein Klick, sprich ein Leckerli, kommt, geht man zumnächsten Schritt über: Der Trainer lässt die Gewichtsverlagerungverstreichen und gibt dem Hund etwas mehr Zeit zumÜberlegen. Wahrscheinlich wird er eine Pfote ganz leicht vom„Dabei ist es wichtig, dass noch kein verbalesKommando ausgesprochen wird, bisdas Kunststück zuverlässig sitzt“, beschreibtdie Hundetrainerin. „Wenn ich zum Beispieldas Pfötchengeben drei Tage hintereinanderübe, sitze ich erst am dritten Tag vordem Hund, strecke die Hand aus, und sagegleichzeitig: ‚Pfote‘. So verbindet er den Befehlmit dem anschließenden Klickern undseiner darauf folgenden Handlung.“ Würdesie das verbale Kommando schon am erstenTag geben, würde der Hund es eventuellmit der Anfangshandlung verbinden– also wie hier mit der Gewichtsverlagerung.Weniger Hilfestellung ist mehrBeim Klickern geht es um Geduld. „Manche Tiere sitzen voreinem und es passiert nichts, sie bieten einem nichts an“, weißVerena Kretzer. „Es gibt zwar immer eine Hilfestellung, die mangeben kann, doch wir Menschen neigen oft dazu, ungeduldigzu sein und sie zu früh zu geben. Je mehr Hilfestellung derMensch gibt, desto weniger zeigt das Tier von sich aus.“ AuchÄrger, Wut und Enttäuschung haben hier nichts zu suchen.Klappt ein Kunststück mal nicht, sind die Schritte, die manklickert, eventuell zu groß, oder das Kunststück ist zu schwer.Klickern eignet sich insbesondere für Hunde, Wohnungskatzenund Papageien. „Das ist eine gute Art der Auslastung,denn sie machen etwas mit ihrem Menschen und müssenihren Kopf anstrengen, was ziemlich müde macht“, sagt dieExpertin. Vorsicht ist bei Tieren geboten, die zu Übergewichtneigen: „Verfüttern Sie lieber einen Teil der Hauptmahlzeitbeim Klickern oder lassen Sie einen Teil der Hauptmahlzeitweg“, rät sie.Seite 24TiNO


Raufen ausdrücklich erlaubtWenn im Tierheim gerauft wird, was das Zeug hält, dann unter Anleitung. TiNO-BesuchVorsitzende Ute Heberer leitet zusammen mit Hunde-Trainern und -kennern eineSpiel- und Sozialisierungsgruppe für Hunde: die Raufergruppe der HundeschuleHundecampus Odenwald. Sie treffen sich samstags um 11:30 Uhr und im Sommerauch mittwochsabends auf dem Gelände von TiNO. Nadine Schmidt war zu Besuch.Was ist das Besondere an der Raufergruppe?Wir bieten Hundehaltern die Möglichkeit, ihre unverträglichenoder unsicheren Tiere in einem sicheren Rahmen mitanderen Hunden und Menschen zusammenzubringen und ineine stabile Gruppe zu integrieren. Die Hunde lernen mit derZeit, sich adäquat zu verhalten und zu kommunizieren.Wer sind die Teilnehmer?Einige Besitzer können das Verhalten ihrer Hunde schlecht einschätzen,die Tiere sind in verschiedenen Situationen aggressiv.Oft haben sie gebissen, sodass die Halter unsicher sind und Begegnungenaus dem Weg gehen, weil sie weder sich noch ihremHund mehr vertrauen. Andererseits werden sie auch gemieden:Entgegenkommende Hundebesitzer dulden keinen Kontakt,weil sie Angst um ihr eigenes Tier haben. In der Raufergruppehaben sie die Chance, ihren Hund neu kennenzulernen, zukommunizieren, Gleichgesinnte zu treffen, Spaß zu haben undBegegnungen künftig wieder etwas entspannter zu erleben.Warum gehen sie nicht in eine herkömmliche Hundeschule?Es gibt leider im weiten Umkreis keine Hundeschule, die soetwas anbietet. Manche Teilnehmer nehmen daher über hundertKilometer Anreise in Kauf, um wenigstens ein bis zweimalim Monat mitzumachen.Einige Hunde tragen sogar einen Maulkorb.Sie dürfen und sollen kommunizieren, da kommt es auch mal zumStreit. Mit den Maulkörben wollen wir Verletzungen verhindern.Kommen auch ehemalige TiNO-Hunde?Ja, aber viele nur zum Spaß, denn die meisten TiNO-Hundesind durch die Gruppenhaltung im Tierheim weitgehend sozialkompatibel und fallen nicht durch Aggressionsverhaltenauf.Was machen Sie genau in der Gruppe?Jeder Hund wird entsprechend seiner Problematik anders behandelt:Bei manchen wird Aggression zugelassen, bei anderenim Keim erstickt. Auch ängstliche Hunde profitieren vonder Gruppe – sie lernen, dass Kontakt zu Artgenossen angenehmsein kann. Und die Halter erleben, wie sich das Verhaltenihres Tieres verändert.Manchmal wird auch mit Gießkannen geworfen.In kritischen Situationen unterbrechen wir das Verhalten derAgierenden dadurch, dass wir eine Plastikgießkanne werfen.So werden sie schmerzfrei durch das laute Donnern abgelenkt.Was war Ihr einschneidendstes Erfolgserlebnis?Jeder von Sozialkontakten ausgeschlossene Hund und seinMensch, der durch die Teilnahme an der Raufergruppe wieder„ins Leben“ zurückfindet, ist ein gleichwertig wunderbaresErfolgserlebnis.Welchen Bezug hat die Raufergruppe zu TiNO?Erstens findet sie auf dem TiNO-Gelände statt. Zweitens bleibtvielen Hunden durch die Teilnahme an der Raufergruppe dieAbgabe im Tierheim erspart, weil die gravierenden Problemegelöst werden. Und drittens haben sich einige Teilnehmer derGruppe mittlerweile einen zweiten oder sogar dritten Hundbei TiNO geholt und wurden Mitglied in unserem Verein.Wie engagiert sich die Raufergruppe bei TiNO?Die schönste Entwicklung aus der Raufergruppe ist dernun schon zum zweiten Mal stattfindende „Unser TiNO sollschöner werden“-Tag, den die Gruppe organisiert.TiNOSeite 25


Paten gesuchtMeerschweinchen TweetyTweety ist gerade mal ein halbes Jahr alt und hat schon einiges hinter sich:Aufgrund einer angeborenen Zahnfehlstellung kann sie nicht richtig fressen.Der komplette Kiefer steht schief, sodass sich ihre lebenslang wachsendenZähne nicht richtig abnutzen können. Dadurch kommt es immer wiederzu schmerzhaften Zahnspitzen, die die Nahrungsaufnahme fast unmöglichmachen.Tweety war von Anfang an die kleinste unter ihren Geschwistern und aufgrundder Zahnproblematik sehr dünn. Ihre Prognosen waren denkbarschlecht und doch zeigte sie immer wieder, dass sie leben will!Nach zweimaligem Zähneschleifen unter Narkose bekommt sie nun mehrmalstäglich einen speziellen Brei, den sie nicht kauen muss. Sie nimmt ihngerne aus der Spritze, frisst ihn mittlerweile aber auch immer öfter von selbst.Leider ist das hierfür benötigte Spezial-Pulver sehr teuer. Außerdem mussTweety zurzeit alle zwei Wochen zum Zähnekürzen, damit sich die entstehendenZahnspitzen nicht in das Zahnfleisch bohren. Die Behandlung ist sehrkostenintensiv und Tweety wird vermutlich lebenslang darauf angewiesensein.Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns mit einer Patenschaft dabei unterstützenwürden, diesem kleinen lebensfrohen Tier ein möglichst normalesMeerschweinchen-Leben zu ermöglichen!Helfen Sie uns und werden Sie Pate! Eine Patenschaft kostet nur 5 Euromonatlich. Melden Sie sich gerne bei Sandy Grimmer im TiNO-Büro unter06063 – 911404 oder per E-Mail: tino@tiere-in-not-odenwald.de.Tierisch gute Paten gesuchtSchon ab 60 Euro pro Jahr beziehungsweise ab 5 Euro im Monat, können Sie Pate werden und mithelfen, dieKosten für Futter, Tierarzt und vieles mehr zu tragen.Oder verschenken Sie einfach eine Patenschaft zum Geburtstag zur Genesungzur Hochzeit zu Osternzum Jubiläum zu Weihnachtenzur Beförderung oder einfach nur so!Alle Paten erhalten eine persönliche Urkunde mit ihrem Namen und dem Foto ihrer Patentiere/ihres Patentieres.Überweisungen und Daueraufträge richten Sie bitte an:Tiere in Not Odenwald e.V.Verwendungszweck: Patenschaft für …Kontonummer 1991000BLZ 50863513Volksbank Odenwald eGFür weitere Informationen und Fragen zum Thema Patenschaften steht Ihnen Sandy Grimmer unter der Telefonnummer06063 – 911404 oder per E-Mail unter tino@tiere-in-not-odenwald.de zur Verfügung.Seite 26TiNO


Herzlichen Dank den Paten... der glücklichen Schweinebande:Heidi Crößmann, Jörg Grüner, Andrea Hagin, Katja Kröner,Joachim Lohbrunner, Daniela Schildger, Opa Schmidt,Beate Windrich, Dr. Rainer Zitelmann... der Schafherde „Die zurzeit 6 zwölf Geschorenen“:Marion Artzt, Miriam Gepperth, Renate Göttinger, RonnyHeckwolf, Marianne Kurtz, Stefanie Messing und René Schäfer,Melanie Niklas, Tanja Sand, Birgit Schink-Hogreve, Patricia undBernd StephanDank den Tierpaten... von Pampersrocker Fee:Ann-Sophie, Laetitia und Philipp Arheiliger, Christine Barth,Annemarie Bilkenroth, Alexandra Brönner, Lydia Graf, MartinaGrimmer, Gabriele Grünewald, Silke Kobsa, Patricia und BerndStephan, Dagmar Täger... des Pferdes Tom:Valerie Costa, Susanne und Hanna Julitz-Geiss, RüdigerKlement, Kirsten Kowitz, Denis Müller, Janine Wartha... der Ziegen-Rentner-Band „Die greisen Geißen“:Christel Hombach, Margot und Herbert Janovich, Danielleund Gero Meder, Marion und Nikolaus Sampl, Heike Sattler,Melvin-Luca Schmidt, Ricarda Wachsmann, Christa Warning,Waltraud Zank… der „Odenwälder Sängerknaben“:Marianne und Heinz Bickelhaupt, Seline Friedrich, Marion undNikolaus Sampl… des zuckerkranken Katers Peter Pan:Hanni und Siegfried Becker, Verena Becker, Ingrid und RobertBurger, Petra Büttner, Jörg Grüner, Marion Hackler, Antje Lampert,Conny Müller, Ute Norman, Sabine Runge-Schumann, CarmenSchell, Karin Tramposch, Ursula Zimmer… der Grande Dame Lady Fenja:Alexandra Egli, Familie Knuhr, Carmen Schell, Bernd Stephan,Karin Tramposch… von Lieutenant Dan/Bubsch:Heike und Markus Braun, Manfred Dommasch, Amelie Ganz,Yvonne Meybom, Familie Rom, Dr. Katja Stilz, Karin Tramposch,Martina Visone, Ursula Zimmer… der kleinen Hündin Jessy:Eva Gegerle, Christiane Gutowski, Martina Grimmer, GertrudHartmann, Ingeborg Heckmann, Ursula Paeckel, Dora Stephan,Maria Therese Schlingemann van Dam… des Hundes Tito:Heike und Andreas Brehm, Anneliese Faßbeck, ChristianeGutowski, Ingeborg Heckmann, Sabine Lederle, Familie Rom,Birgit Schink-Hogreve, Karin TramposchTiNOSeite 27


Hundehütte ReinheimProfessionelle Pflege für alle FelleMitglied der Fachgruppe Heimtierpflege im Salon,regelmäßige Fort- und Weiterbildung. Trimmen, Scheren, Fellpflegealler Hunderassen Öffnungszeiten:Samstag von 10-13 Uhr, Termine nachVereinbarung auch unter der WocheInh.: Jutta FornoffTelefon: 06162/ 942868, Salon 06162/9601950, Handy: 0171-3812045www.hundehuette-reinheim.deSeite 28TiNO


TiNO-ShopMöchten Sie den Verein Tiere in Not Odenwald unterstützen und zwar so, dass es jeder sehen kann? Oder suchen Sie nochein passendes Geschenk? Dann kommen Sie einfach ins TiNO-Heim und schauen sich die Sachen aus unserem Shop an! AlleArtikel werden auch bei TiNO-Veranstaltungen verkauft – die Termine finden Sie auf Seite 31 sowie auf unserer Homepage.Gerne schicken wir Ihnen auch die gewünschten Artikel (Vorabüberweisung Kaufpreis + Portokosten). Melden Sie sich inunserem Büro unter 06063 – 911404 oder per E-Mail: tino@tiere-in-not-odenwald.de.T-Shirt Größen S – XXL, blau 15,00 €T-Shirt für Kids Größe 128 oder 152, blau 8,00 €Polo-Shirt Größen S – XXL, blau 15,00 €Achsel-Shirt Größen S – XXL, blau 10,00 €Kapuzenpulli Größen S – XXL, blau 33,00 €Kapuzenpulli für Kids Größe 128 oder 152, blau 20,00 €Kapuzenjacke Größen S – XXL, blau 33,00 €Windjacke gefüttert, Größen M – XXL, blau 25,00 €Käppi 12,50 €Käppi für Kids 8,00 €Tasse 7,00 €Schlüsselanhänger (mit Einkaufswagen-Chip) 5,00 €Schlüsselanhänger (ein Stück vom Zaun unseres neuen Hundezwingers) 15,00 €Taschenlampe 5,00 €Kettenanhänger „Ein Herz für TiNO“ (blaues Glasherz) 10,00 €Ausverkauf – „nur solange der Vorrat reicht“Jubiläums-T-Shirt Größen S – XXL, orange 15,00 €AufnahmeantragTiere in Not Odenwald e.V., Am Morsberg 1, 64385 ReichelsheimHiermit erkläre ich meinen Beitritt zum Verein Tiere in Not Odenwald e.V. Mit meinem Beitrag unterstütze ich die Bestrebungendes Tierschutzes und erkenne die Satzung des Vereins Tiere in Not Odenwald e.V. an.TiNO-Shop & AufnahmeantragEuroEuro 50,-Euro 70,-vierteljährlich, halbjährlich, jährlich (Betrag eintragen und gewünschten Zahlungstermin kennzeichnen);Mindestbeitrag Euro 50,- pro Jahr.jährlich (Einzelbeitrag)jährlich (Familienbeitrag)Name, VornameE-Mail-AdresseName, Vorname des Partners/der PartnerinTelefon, FaxPLZ, Wohnort, Straße und HausnummerGeburtsdatumDatum und UnterschriftIch bin damit einverstanden, dass der Beitrag von meinem Konto abgebucht wird:Konto NummerKontoinhaberBankleitzahlBankinstitutDatum und Unterschrift des KontoinhabersTiNOSeite 29


TiNO-Termine bis Oktober 20139. Juni 2013 TiNO-JahreshauptversammlungSonntag, 17:00 UhrTiNO-Heim, Am Morsberg 1, 64385 Reichelsheim-Spreng15. Juni 2013 Unser TiNO soll schöner werdenSamstag, 9:00 UhrArbeitseinsatz von freiwilligen HelfernTiNO-Heim, Am Morsberg 1, 64385 Reichelsheim-SprengTermine & Kontakt30. Juni 2013 TiNO-SommerfestSonntag, 10:30 UhrTiNO-Heim, Am Morsberg 1, 64385 Reichelsheim-Spreng19. September 2013 Lesung von Michael Frey DodilletDonnerstag, 19:00 Uhrzum 22. Geburtstag von TiNOTiNO-Heim, Am Morsberg 1, 64385 Reichelsheim-Spreng6. Oktober 2013 TiNO-HerbstwandertagSonntag, 10:30 UhrGrillplatz „An der Ruh“, 64385 ReichelsheimWeitere Termine und nähere Informationen:www.tiere-in-not-odenwald.deKontakt zu Tiere in Not Odenwald e.V.Am Morsberg 1, 64385 Reichelsheim-SprengTiNO-Fon: 06063 – 939848TiNO-Fax: 06063 – 911305E-Mail:tino@tiere-in-not-odenwald.deHomepage: www.tiere-in-not-odenwald.deÖffnungszeiten:Dienstags, donnerstags und samstags von 14 bis 17 Uhr sowie nach telefonischer Absprache.Spendenkonto:Tiere in Not Odenwald e.V.Kontonummer 1991000BLZ 50863513Volksbank Odenwald eGTiNOSeite 31


Das schönste Foto: ZungenduettDie Wochen, in denen die Vermittlungshündin Relja ihre Welpen – die sogenannten „Wilden 13“ – bei uns daheimzur Welt gebracht und aufgezogen hat, bleiben uns unvergesslich. Beim Spielen mit den Babys stellten wir fest,dass die kleinste Hündin sogar die Mimik des Menschen imitieren konnte. Dieses Zungenspiel machten Ruby undich miteinander mehrfach mit vollem Ernst – einfach zum Kaputtlachen! Ein Lieblingsbild von Helmut Heimberger.Schicken Sie uns Ihr schönstes Foto und ein paar Zeilen an: tino@tiere-in-not-odenwald.de. Das beste Bild wirdauf der Rückseite der nächsten „Spreng-Stoff“-Ausgabe abgedruckt.www.tiere-in-not-odenwald.deVereinsmagazinTiNO - Tierschutz mit Herz und Verstand

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine