Energie und CO2-Einsparung Aktion minus 10 Prozent - Katsdorf

katsdorf.at

Energie und CO2-Einsparung Aktion minus 10 Prozent - Katsdorf

Baustelle KatsdorfIn den Ortschaften Weigersdorf, Weidegutund Ruhstetten ist der Kanalbau schon vollim Gange und führt teilweise zuBehinderungen im Verkehr. Die Baufirma istaber sehr bemüht Wartezeiten kurz zuhalten. Offene Straßen bedeuten leider eineerhöhte Staubbelastung. Kanalkünettenmüssen sich setzen und bleiben daherlänger unbefestigt. Ich ersuche dieAutofahrer in solchen Baustellenbereichenaber auch auf allen nichtasphaltiertenSiedlungsstraßen bei Trockenheit maximal30km/h zu fahren. Die Nachbarn werden esihnen danken.Das Zentrum in Lungitz wird zur Zeitgroßzügig umgebaut und ein sichererGehsteig errichtet. Durch Zurücksetzen vonMauern und Hecken wird mehr Sichterreicht. Die Wassergenossenschaft bauteine Wasserleitung, wodurch die Verlegungbzw. Erneuerung sämtlicher Leitungsträgerabgeschlossen wird. Die Gemeinde danktdafür der Genossenschaft, allenGrundbesitzern für die Grundabtretungenund besonders den Arbeitern derStraßenmeisterei für die guteZusammenarbeit. Im Zuge der Bauarbeitenwird auch die Straßenbeleuchtung erneuertund so wird Lungitz ein sehr schönesOrtsbild erhalten.In Breitenbruck (Bezirksstraße) und amHaltestellenberg wurde eine neueFeinasphaltschicht aus Verschleißgründenaufgetragen.Im Ortszentrum laufen die Bauarbeitenrund um den neuen Dorfplatz aufHochtouren, sodass Ende Juni dieGemeinde mit dem Dorfplatzbau beginnenkann. Hier ein großes Dankeschön für dieUnterstützung.Auf der Linzerstraße beginnend von derVerkehrsinsel bis zum vorderen Ortsplatzverlegt die Linz AG Stromkabel. In Folgewerden so weit wie möglich dieFreileitungen und Dachständer abgebaut.Zur weiteren Verschönerung des Ortsbildesund zur besseren Beleuchtung der Straßebzw. der Gehsteige werden von derGemeinde neue Straßenbeleuchtungen imSommer aufgestellt.Bei der alten Volksschule planen wir zurZeit eine Erweiterung und Verbesserung derParkmöglichkeiten, die vor allem unseremGewerbe, den Kirchgängern und unserenBesuchern zu Gute kommen.Alles in allem „spielt es sich ganz schön ab“und die Nerven mancher sind schon etwasstrapaziert. Gemeinsam mit den zahlreichen„Bauleitern“ werden wir es schon schaffen.Ihr BürgermeisterEinladung zur GemeinderatssitzungAlle interessierten Katsdorfer sind herzlich eingeladen an der nächsten Gemeinderatssitzungam 20. Juni 2002 um 19 Uhr als Zuhörer teilzunehmen.Wichtige Punkte für unsere künftige Entwicklung sind auf der Tagesordnung z.B.- Straßenbauprogramm 2002/2003- Kulturherbst 2002 mit Ehrung verdienter Gemeindebürger- Leitbild für eine "Familienfreundliche Gemeinde"- Durchführung der Kinderferienaktion- Finanzierungsplan Neubau Musikheim - Schülerhort - Volksschul-Erweiterung- Finanzierungsplan Rüstlöschfahrzeug Feuerwehr Katsdorf- Berufungen gegen Aufschließungsbeiträge- Erweiterung der Biomüll-Abfuhr- 3 -


Danke für Ihre DisziplinDie Gemeinde dankt allen Katsdorfern fürden sparsamen Wasserverbrauch rund umden 1. Mai und den Schwimmbadbesitzernfür die Einhaltung des Befüllplanes. Es zeigtunsere Fähigkeit Probleme gemeinsam zulösen.Rasenmähen an Sonn- undFeiertagenAn Wochenenden - beginnend mit Samstag18 Uhr - und an Feiertagen ist jederunzumutbare Lärm zu vermeiden! Dies giltsowohl für Lärmentwicklung beimRasenmähen als auch bei Bauarbeiten, beiMusik, usw.Weiters wird darauf aufmerksam gemacht,dass das Verbrennen von Gartenabfällenund Laub im geschlossenenSiedlungsgebiet verboten ist.Landesauszeichnung fürDaniela WöckingerZentrales MelderegisterDas Zentrale Melderegister (ZMR) ist dasgrößte elektronische VerwaltungsregisterÖsterreichs, welches erstmals dieMöglichkeit der österreichweiten Einsichtüber alle Meldungen einer Person bietet.Alle Personen bundesweit sind einmal mitIhrem Hauptwohnsitz und/oderNebenwohnsitz erfasst. Es können alleGemeinden österreichweit an diesemDatenverbundsystem mitwirken und daraufzugreifen. Die 2.359 Gemeinden/StädteÖsterreichs haben via Internet Zugang zumZMR. Alle Änderungen im Register (Ab-, AnundUmmeldungen) werden online undtagesaktuell erfasst.Darüber hinaus können Personen (z.B.Notare, Banken, usw.), die regelmäßigMeldeauskünfte benötigen, über Anmeldungbeim Bundesministerium für Inneres, Zugriffzu den Meldedaten bekommen.Der neue Meldezettel:Der Meldezettel hat als Dokumentausgedient. Nur die Bezeichnung„Meldezettel“ bleibt für das Antragsformularerhalten. Das Formular für den neuenMeldezettel ist beim Gemeindeamt oder imInternet unter der Adresse www.help.gv.aterhältlich und ist bei einer An-, Ab- oderUmmeldung vom Meldepflichtigenauszufüllen und zu unterschreiben, dieGemeinde übergibt dann eine "Bestätigungder Meldung". Bei Fragen stehen Ihnen dieBediensteten des Gemeindeamtes gernezur Verfügung.Landschaftserhebung in derGemeinde KatsdorfLandeshauptmann Dr. Josef Pühringer hatam 11.04.2002 das Landessportehrenzeichenin Silber an DanielaWöckinger für ihre Leistungen in derLeichtathletik überreicht.Neben vielen anderen Erfolgen ist sieHürdenlauf-Staatsmeisterin über 60m und100m.Die Gemeinde Katsdorf gratuliert sehrherzlich.Die Naturschutzabteilung des Landes OÖ.führt ab heuer eine Biotopkartierung durch.Für die detaillierten Erhebungen ist es fürdie von der Landesregierung beauftragtenPersonen immer notwendig, im Privatbesitzbefindliche Grundstücke zu betreten. DiesePersonen haben den betroffenenGrundbesitzern einen Lichtbildausweissowie eine von der Landesregierungausgestellte Bestätigung auf Verlangenvorzuweisen. Die Bevölkerung wird ersucht,die Durchführung der Landschaftserhebungim erforderlichen Umfang zu unterstützen.- 4 -


Mitteilung derBrandverhütungsstelle für OÖ.Spektakuläre Crashs, bei denen Autosschon durch den Zusammenstoßexplodieren, gibt es nur in den FilmstudiosHollywoods. Trotzdem gehören Kfz-Brändeauch in Österreich zur traurigen Realität.Jedes Jahr sind bei AutobrändenMenschenleben zu beklagen. Im Schnittdauert es 5 - 15 Minuten bis ein Fahrzeugin Vollbrand steht. Fast immer ist genügendZeit, um aus dem brennenden Auto zuflüchten oder um andere Personen zuretten. Wird sofort mit derBrandbekämpfung begonnen, kann dasFahrzeug häufig erhalten werden, Deshalbist es wichtig, dass in jedem Auto einHandfeuerlöscher mitgeführt wird, nichtnur zur Selbsthilfe, sondern um damit auchanderen helfen zu können.Autofeuerlöscher sollen so montiert sein,dass sie im Notfall schnell zur Hand sind.Wichtig ist eine gute Halterung, damit derFeuerlöscher bei einer Notbremsung oderbei einem Unfall nicht zumlebensgefährlichen Geschoß wird. DerHandfeuerlöscher sollte mindestens 2 kgPulverfüllung beinhalten und für dieBrandklassen A, B und C geeignet sein, erist alle 2 Jahre von einem Sachkundigenauf die Funktionstüchtigkeit überprüfen zulassen. Machen Sie sich mit demHandfeuerlöscher rechtzeitig vertraut, imNotfall ist es dafür zu spät!Musical "Jesus Christ Superstar"Im März 2003 soll dieses Musical an 2 - 3Wochenenden in der GusenhalleGallneukirchen aufgeführt werden. DieRockoper handelt von der letztenLebenswoche Jesu und ist geprägt vominneren Kampf und den Ängsten Jesu vordem Tod.Die Stadtgemeinde Gallneukirchen stellt fürvier Wochen die Gusenhalle zur Verfügung,die liebevoll in eine Musicalbühne mit allihren Facetten umgebaut wird.Veranstalter sind die StadtgemeindeGallneukirchen, die Region Gusental unddie Landesmusikschule Gallneukirchen.Wer seine Fähigkeiten in den Bereichen:Schauspiel, Musik, Gesang, Tanz,Choreographie, Bühnenkonzeption,Bühnentechnik, Lichttechnik, Maske,Choreinstudierung, Solisteneinstudierung,Textadaption, theologische u. historischeBeratung, Bibeltexte, Plakatentwurf,Homepagebetreuung,Kostüme,Kartenvorverkauf und Werbung in seinerHeimatregion einbringen möchte, ist herzlichzur Teilnahme eingeladen.Information unter Tel. 07941/8810 o.0650/8131556 Martin Barth oder bei denLehrern und der Direktion der LMSGallneukirchen bis spätestens 5. Juli 2002.Die Volksschule bietet anRund um die Volksschule stehen diese 2 mhohen hölzernen Wächter. Nun werden sievon den Schülern der 4a-Klasse renoviertund neu bemalt. Da die Schulumgebung"künstlerisch neu gestaltet wird, bietet dieVolksschule die Wächter Ende Juni 2002zum Kauf an. Damit diese bunten Gesellenjedem Sturm trotzen können, ist an derUnterseite eine etwa 40-50 cm langeEisenstang eingelassen. Verschönern SieIhren Hauseingang, Garten, Geschäftsportal,etc. mit einem dieser Kunstwerkegegen eine Spende von 20 Euro (dient fürAnschaffungen für die Schüler).Sie können sich bereits jetzt eine Figur nachWahl reservieren.- 5 -


Veranstaltungen desFamilienzentrums PergBabymassage - für Babys ab dem 1. Monat4 x 1,5 Stundenab Freitag, 07.06.2002Geburtsvorbereitung für Paare -11 Stundenam Freitag, 28.06. u.Samstag, 29.06.2002Nähere Information und Anmeldung auchzu den weiteren Veranstaltungen desFamilienzentrums unter Tel. 07262/57609,Di, Do und Fr von 8 - 12 Uhr.Veranstaltungen desMutterberatungsprojektes IgluMein Kind will nicht schlafen - Ich kannnicht schlafen!Jeden Donnerstag im Juni 14 - 16 UhrErfahrungsaustausch, Information undUnterstützungNähere Information unter Tel. 07238/4437Einladung zur kostenlosenSIMA-Schnupperstundeam Donnerstag, 6. Juni 2002um 9.30 Uhr im Pfarrheim Katsdorf.SIMA = Selbständig im Alter!Für Menschen ab ca. 60 Jahren, die fit undselbständig bleiben wollen. Man kann dasAltern nicht vermeiden, aber verzögern unddamit den Lebensgenuss verlängern. EineUntersuchung der Universität Erlangenbeweist: Wer 1 Jahr an einer Sima-Gruppeteilnimmt, erhöht seine Lebensqualität um8 Jahre. Schwerpunkte: Gedächtnistraining,besonderes Körpertraining, Bewältigungvon Alltagssituationen.Fr. Hermine Peterseil aus Luftenberg wirdüber diese Möglichkeit zur Verbesserungder Lebensqualität bis ins hohe Alterinformieren.Das Katholische Bildungswerk der DiözeseLinz hat in Kooperation mit dem Land OÖ.die SIMA-Idee nach Oberösterreich geholt,die Volkshochschule wird in Katsdorf diesenKurs ab Mitte September organisieren.Birnengitterrost -Vorbeugen ist besser als HeilenIn den letzten Jahren ist der Birnengitterrost,verursacht von einem sogenannten"Wirtswechsel-Rostpilz" besonders stark inunserem Land und darüber hinausaufgetreten. Die Sporen dieses Pilzeswerden auf den Wacholderpflanzen, imbesonderen auf verschiedenenGartenformen, im Frühjahr gebildet. Siekönnen nur Birnbäume befallen, während dieauf den Birnblättern heranreifenden Sporenwiederum nur anfällige Wacholderarteninfizieren. Im speziellen begünstigt nasskalteWitterung den Befall, ein hoher Befallsdruckwurde besonders dann registriert, wennWacholder im Umkreis von 500 m in derNähe von Birnbäumen gepflanzt wurde. Einestarke Infektion kann zu erheblichenErnteausfällen führen, da oft schon nach derBlüte junge Früchte abgestoßen werden. Einschwerer Befall mehrere Jahrehintereinander führt zu einer starkenSchwächung des Baumes und bei einembesonders schweren Befall kann der Baumsogar absterben.Ein ausführliches Informationsblatt derLandwirtschaftkammer und des Landes OÖ.liegt im Gemeindeamt auf.Bitte nehmen Sie RücksichtAlle Verkehrsteilnehmerwerden dringendersucht, ihreFahrgeschwindigkeitauf nichtasphaltiertenStraßenstücken zureduzieren damit -besonders im Bereich der Kanalbaustellen -die Staubbelastung für die Anrainermöglichst eingeschränkt wird.- 6 -


Die FF Katsdorf lädt ein zumBURN OUT am 8. Juni 2002 mit DJ Herby & LJ RolandFRÜHSCHOPPEN am 9. Juni 2002 mit der Ortsmusik~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~Programm:10.30 Uhr - Frühschoppen13.30 Uhr - NachmittagsprogrammTag der offenen Tür in derLandw. FachschuleAgrarquiz mit wertvollen PreisenMädchen-SchuhplattlergruppeWaldhausner-DreilandlerKinderbetreuungsprogrammAusstellung des MaschinenringesBauernmarkt~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~13. Katsdorfer DorfmeisterschaftSamstag, 22. Juni 2002 ab 11 Uhrauf der ASKÖ-Sportanlage(Ersatztermin: 31.08.2002)14 Mannschaften habe ihre Teilnahme zugesagt!DJ Jhonny sorgt für musikalische Unterhaltung- 8 -


REINHALTUNGSVERBAND MITTLERE GUSENVerbandsgemeinden:KatsdorfWartberg ob der AistEngerwitzdorfRied in der RiedmarkM E R K B L A T TKläranlagen verdauen vieles -alles!aber nichtSorgen und Schwierigkeiten beim Betrieb und bei der Erhaltung der Kanalnetze und Pumpstationen undStörungen im biologischen Reinigungsprozess verursachen Grob- und Schadstoffe, die meist ausGedankenlosigkeit, vielfach aus Gründen der Bequemlichkeit auch bewusst, jedenfalls missbräuchlichund gegen die gesetzlichen Bestimmungen über den Ausguss entsorgt werden.Das darf nicht in das WC, nicht in den Abflusskanal:! Feste Abfallstoffe !" Hausabfall, Hygieneartikel" Wattestäbchen, Rasierklingen" Tampons, Wegwerfwindeln" Salben, Kosmetika, Shampoos" Kaffeesatz, grobe Speisereste" Strümpfe, Textilien, usw.! Giftige Stoffe und Chemikalien !" Nicht verbrauchte Arzneien undMedikamente" konzentrierte Haushaltsreiniger" Desinfektionsmittel, Lösungsmittel allerArt" Sprays und Poliermittel für Fahrzeuge" Pflanzen- und Holzschutzmittel" Altöle, Motor- und Getriebeöl" Schmierfette, Speise- und Frittierfette" Lösemittel, Benzine, Verdünner" Kaltreiniger, Klebestoffe" Harze und Wachse" Abbeizmittel, Fleckputzmittel" Farben und Lacke" Bitumen und Dichtungsmassen" Säuren und Laugen, Salz- undEssigsäure" Rostumwandler, Entkalker" Natron- und Kalilauge" Ammoniak, Salmiak, Beizmittel" Fotochemikalien, Batterien" Ölbindemittel, Pech, Düngemittel" Jauche und Gülle"Gewässerschutz als wesentlicher Teil des Umweltschutzes ist ein sehr komplexer und sensibler Bereich.Jede Einzelhandlung wirkt in irgend einer Weise wieder auf ein gesamtes System und beeinflusst letztlichunsere Umwelt, unser Ökosystem. Daher ist jeder einzelne aufgerufen, durch überlegtes,umweltbewusstes Handeln die Abwasserentsorgung und Abwasserreinigung aktiv zu unterstützen unddarf nicht aus Bequemlichkeit die Probleme noch vergrößern.- 8 -


Helfen Sie unnötige Kosten in der Abwasserentsorgung einzusparen -Sie schonen damit Ihre Geldbörse!- 8 -

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine