Beamex

download.testotis.de

Beamex

Hochpräziser, zukunftsweisender,Prozesskalibrator und KommunikatorUnübertroffene PräzisionDie moderne Prozessmesstechnik wird immer präziser. Ausdiesem Grund wird auch von Kalibriergeräten eine höherePräzision verlangt. Bei der Entwicklung neuer Messgerätemacht Beamex keinerlei Kompromisse im Hinblick aufdie Präzision – sie müssen die besten ihrer Klasse sein.Der MC6 ist dabei keine Ausnahme. Präzision ist eine derHaupteigenschaften des MC6. Er gehört zu den präzisesten,höchstentwickelten Feldkalibratoren, die man auf dem Marktfinden kann.Präzision, die strengstenAnforderungen gewachsen istFeldkalibratoren und Kommunikatoren müssen Umgebungengewachsen sein, in denen sie höchsten Anforderungen, wieextreme Kälte und Hitze, Feuchtigkeit und Staub, ausgesetztsind. Der MC6 wurde für den Einsatz in schwierigsten undwechselnden Umgebungen konstruiert. Alle Druck-, Temperatur-und elektrischen Bereiche des MC6 sind temperaturkompensiert,sodass die Präzision des Kalibrators, durch denEinsatz in extremen Umgebungsbedingungen, nicht gefährdetwird.Akkreditiertes KalibrierzertifikatserienmäßigJeder MC6-Kalibrator wird vor der Auslieferung in derakkreditierten Prüfstelle von Beamex kalibriert und erhältals Nachweis seiner Präzision serienmäßig ein rückführbares,akkreditiertes Kalibrierzertifikat. Das Zertifikat enthältKalibrierdaten und Messunsicherheiten des Kalibrierlabors.Der Akkreditierungsbereich des Kalibrierlabors kann auf derWebsite von Beamex unter www.beamex.com eingesehenwerden.Zusammenfassung der PräzisionsdatenDie Spezifikationen des MC6 führen die Genauigkeit sowiedie gesamte Messunsicherheit über 1-Jahr auf.Zusammenfassung der Präzisionsdaten:• Druck ab ± (0,005 % v. Endwert + 0,00125 % v. Meßwert).• Temperatur RTD-Messgenauigkeit ab ±0,011°C.• Elektrisch z.B. Strommessungab ±(0,75 μA + 0,0075 % v. Meßwert).5


Benutzerfreundlichkeitneu definiert6


Konzipiert für extreme Bedingungen vor OrtBenutzerfreundliches User-InterfaceDer MC6 ist mit einem farbigen 5,7 Zoll großen Touchscreenmit hoher Auflösung und regulierbarer Hintergrundbeleuchtungaus gestattet. Die Schaltflächen im Touchscreen sind so groß,dass sie direkt mit den Fingern bedient werden können und keinStylus be nötigt wird – das Gerät lässt sich sogar mit Handschuhenbedienen! Alternativ kann der MC6 über eine Folientastaturbedient werden. Das mehrsprachige User-Interface ist in mehrereFunktionsbereiche gegliedert. Sobald das Gerät eine ZahlenoderTexteingabe erwartet, erscheinen ein Nummernblock undeine alphabetische QWERTY-Tastatur.Automatisierte Abläufe und ProzedurenNach der Auswahl einer bestimmten Messung oder Simulationwird am User-Interface angezeigt, welche Anschlüsse zu verwendensind, was die Verwendung eines Geräts mit mehreren Anschlüssenermöglicht. Der MC6 ist überdies ein dokumentierenderKalibrator mit Direktkommunikation zur Beamex ® CMX Kalibrier-Management-Software für reibungslose Kalibrierabläufe und derenDokumentation - sogar ohne Papier. Die dadurch erreichte Automatisierungvon Kalibrierung und Dokumentierung der Kalibrierergebnissevereinfacht die Abläufe und eliminiert Fehler. Da derMC6 ein Mulitfunktionsgerät ist, kann auf die Mitnahme mehrererEinzelgeräte in die Anlage verzichtet werden. Sogar die Mitnahmeeines separaten Feldkommunikators ist nicht mehr erforderlich– der MC6 bietet die volle Kommunikator-Funktionalität für.HART ® , Foundation Fieldbus und Profibus-PA-Instrumente.Robust, leicht und ergonomischDer MC6 ist mit modernster Li-Polymer Akkutechnologie ausgestattet,die für eine lange Lebensdauer und schnelles wiederaufladenstehen. Im User-Interface wird die verbleibende Betriebszeit inStunden und Minuten angezeigt, sodass auf einen Blick zu sehenist, für wie lange die Batterieleistung noch genutzt werden kann.Nach dem Einschalten ist das Gerät in wenigen Sekunden betriebsbereit.Das ergonomisch geformte, wasser- und staubdichteGehäuse (IP65) ist in zwei Ausführungen erhältlich: ein schlankesGehäuse, wenn keine internen Druck module benötigt werden, undein etwas größeres Gehäuse, genauer gesagt Gehäuserückseitein der die internen Druckmodule sicher untergebracht werden. Dieseitliche Handschlaufe sorgt für eine ermüdungsfreie „Ein-Hand-Bedienung“. Der Schultertrag riemen ist ideal für den Transportund die freihändige Benutzung.User-Interface ModesDer MC6 ist ein einzigartiges Messergerät, das eine hochentwickelteFunktionalität mit extremer Bedienungsfreundlich -keit vereint. Wie lassen sich diese beiden Faktoren vereinen?Die Lösung besteht in den verschiedenen Modis des MC6,wobei jeder Modus für verschiedene Einsatzzwecke optimiertwurde. Die Modusfunktionen sind Messung, Kalibrierung,Dokumentierende Kalibrierung, Kommunikator und Datalogging.7


KommunikatorDer Kommunikatior-Modus ist für diedirekte Kommunikation mit Feldbus-Instrumenten konzipiert. In modernenProzessanlagen werden in zunehmendemMaße intelligente Geräte und Instrumenteverwendet. Daher benötigenIngenieure Kommunikatoren oder eineKonfigurationssoftware. Der größteTeil dieser Geräte sind vom Typ HART,FOUNDATION Feldbus oder ProfibusPA. Der MC6 Kommunikator-Modusbietet eine optimale Darstellung aufseinem großen Farbdisplay und besitztalle Funktionen eines vollwertigenFeldkommunikators.Dokumentierende KalibrierungDer Modus dokumentierende Kalibrierungist für die Kalibrierung von Prozessinstrumentenmit direkter Dokumentationder Kalibrierergebnisse konzipiert.In modernen Prozessanlagen müssenKalibrierungen oft gespeichert unddokumentiert werden. Ohne einendokumentierenden Kalibrator muss dieDokumentation von Hand vorgenommenwerden, was mit einem großenZeitaufwand und Fehlerrisiko einhergeht.Der MC6-Modus DokumentierendeKalibrierung ist für die Verwendungals dokumentierender Prozesskalibratorund Feldeingabegerät optimiert.EinstellungenIn diesem Modus können die verschiedenenEinstellungen und Funktionendes Kalibrators auf den Anwenderangepasst werden.9


Vollwertige Multibus-Feldunterstützungfür HART, FOUNDATION Feldbus H1und Profibus PA-GeräteIn modernen Prozessanlagen werden immer mehr intelligenteInstrumente eingesetzt. Die am häufigsten verwendeten Protokolleeiner intelligenten Gerätetechnik sind HART, FOUNDATIONFeldbus und Profibus. Aus diesem Grunde benötigt ein Ingenieurneben einem Kalibrator oft auch einen Feldkommunikator. DerMC6 kombiniert diese beiden Geräte in Einem: er ist sowohl eindokumentierender Prozesskalibrator als auch ein Kommunikator.KommunikatorDer Kommunikator-Modus des MC6 bietet volle Multibus-Unterstützung für HART-, FOUNDATION Feldbus H1- undProfibus-PA-Geräte. Ein separater Kommunikator oder Laptopmit Konfigurationssoftware ist überflüssig. Alles ist an Bord desMC6: die gesamte Kommunikationselektronik für alle Geräteprotokolle;die interne Messumformerspeisung geeignet für alleverschiedene Bussysteme und deren benötigten Impedanzen.Die Verwendung einer externen Schleifenspeisung oder vonseperaten Vorschaltwiderständen ist nicht erforderlich. DieVerbindungsherstellung könnte einfacher nicht sein: einfachnur zwei Messleitungen vom MC6 zum Instrument, fertig.Multibus-KommunikationDer MC6-Kommunikator kann für alle Arten von HART- undFeldbus-Instrumenten verwendet werden, d.h. nicht nur mitDruck- und Temperaturtransmitter. Alle 3 Protokolle könnengleichzeitig in einem MC6 installiert werden, sodass ein unddasselbe MC6-Gerät als HART-Kommunikator, FOUNDATIONFeldbus H1-Kommunikator und Profibus PA-Kommunikatorverwendet werden kann. Mit dem MC6 sind alle Parameter inallen Blöcken eines Feldbus-Instruments zugänglich. Gerätebeschreibungen der Feldbus-Instrumente werden gespeichert.Sobald neue Instrumente auf den Markt kommen, könnenneue Device Description Dateien (DD´s) abgerufen und problemlosin den MC6-Speicher geladen werden. So unterstütztdie DD-Bibliothek des MC6 für das HART-Protokoll fast 1 000unterschiedliche Gerätebeschreibungen.Kommunikation und KalibrierungDer MC6 ist nicht nur ein Kommunikator; er ist auch ein multifunktionalerProzesskalibrator, mit dem Feldbus-Instrumentemetrologisch rückführbar kalibriert und justiert bzw. getrimmtwerden können. Darüber hinaus können alle Feldbus-Parameterkonfiguriert werden, können die Variablen und Messwerte inder Datalogging-Funktion aufgezeichnet, in der Kalibrierfunktiongemessen und in der dokumentierenden Kalibrierfunktion kalibriertund gespeichert werden.13


BEAMEX ® ICS – DIE INTEGRIERTEKALIBRIERLÖSUNG SCHRITT FÜR SCHRITTDie Beamex ® CMX Kalibriersoftware zeigt auf einenBlick, was wo und wann kalibriert werden muss.Kalibrierprozeduren und anweisungenvon der Software auf den MC6 herunterladen.• Einfach, schnell und effizient• Keine zeitaufwendige, lästige Suche in Archivakten• Schnelles Verfahren• Stift & Papier oder Notizzettel sind überflüssigMit dem MC6 die Instrumentenkalibrierungund Datenerfassung durchführen.Kalibrierergebnisse zur Software übertragen.• Der MC6 ersetzt mehrere Einzelmessgeräteund Kalibratoren• Die automatisierte Kalibrierung ist schnellMit der Software Kalibrierdaten sicher und effizientanlegen, speichern und verwalten.• Automatische Übertragung der Kalibrierergebnissezurück die Software.• Die Datenübertragung ist schnell und effizient,Schreibfehler sind ausgeschlossen.Integration in ein Wartungsplanungssystem.• Alle Kalibrierdaten werden in der CMX-Datenbankgespeichert und verwaltet• Kalibrierzertifikate, -berichte und -etiketten inelektronischem Format, auf Papier oder beides• Die gesamte Dokumentation in CMX ist auditiert undrückverfolgbar (z.B. ISO17025, cGMP, 21 CFR Teil 11)• Anlagenhierarchie und Aufträge werden in MMS(z.B. SAP ® , Maximo ® ) gespeichert und von dortan CMX gesandt, wo alle Kalibrierprozeduren,-standards und -ergebnisse gespeichert werden• Nach der Kalibrierung sendet CMX eine Bestätigungder Kalibrierung zurück an das MMS.15


Zusätzliche FunktionenFunktionSkalierungAlarmDichtheitsprüfungDämpfungAuflösungSchritt (Treppe)RampeSchnellzugriffFeinabstimmungZusätzliche InfoFunktions-InfoAnschlussbelegungKalibrierreferenzenAnwenderKundenspezifischeDruckeinheitenKundenspezifischeRTD-Sensor(en)KundenspezifischePrüfpunkteKundenspezifischeKennlinienfunktionBeschreibungEine vielseitige, programmierbare Skalierungsfunktion ermöglicht dem Anwender, jede Mess- oder Simulationseinheit in eine andereMaßeinheit umzurechnen. Unterstützt auch die quadratische Kennlinenfunktion für Durchflußmessungen. Darüber hinaus werden auchkundenspezifische Einheiten und Übertragungsfunktionen unterstützt.Für Unter- und Obergrenzen sowie für zu niedrige oder zu hohe Änderungsgeschwindigkeiten einer Messung kann ein Alarmprogrammiert werden.Eine zweckbestimmte Funktion zur Analyse von Veränderungen einer Messung. Kann auch für Druckabfallprüfungen (z.B.Behälterdruckprüfung) und Stabilitätstests verwendet werden.Eine programmierbare Dämpfung ermöglicht das Filtern einer Messung.Option zur Veränderung der Auflösung einer Messung durch Reduzieren oder Hinzufügen von Nachkommastellen.Eine frei programmierbare Schrittfunktion für eine Erzeugung oder Simulation.Eine frei programmierbare Rampenfunktion für eine Erzeugung oder Simulation.Option zur Definition von vier (4) Tastenkombinationen für den Schnellzugriff bei der Erzeugung, um die programmierten Werte leichtzu erreichen.Option zum einfachen Vergrößern oder Verkleinern einer Ziffer im Erzeugungs- bzw. SimulationswertErmöglicht dem Benutzer, am Bildschirm zusätzliche Informationen anzeigen zu lassen, wie beispielsweise: Min, Max, Änderungsrate,Mittelwert, interne Temperatur, Widerstandswert des RTD´s, Thermospannung des Thermoelements, Min.-/Max.-Bereich etc.Zur Anzeige weiterer Informationen über die ausgewählte Funktion.Zeigt eine Abbildung mit den zu verwendenden Anschlußbuchsen für die ausgewählte Funktion.Ermöglicht die Dokumentierung der zusätzlich verwendeten Referenzinstrumente, die bei einer Kalibrierung benutzt wurden, und sendetdiese Daten an Beamex CMX Kalibriersoftware.Option zum Anlegen einer Benutzerliste im dokumentierenden Kalibrator, um schnell auswählen zu können, wer die Kalibrierungdurchgeführt hat.Es kann eine Vielzahl von kundenspezifischen Druckeinheiten angelegt werden.Mithilfe der Callendar van Dusen Koeffizienten können in unbegrenzter Anzahl kundenspezifische RTD-Sensoren (Referenzfühler)angelegt werden.Bei der Kalibrierung oder Schritterzeugung können in unbegrenzter Anzahl kundenspezifische Prüfpunkte angelegt werden.Bei der Kalibrierung oder bei der Skalierungsfunktion können in unbegrenzter Anzahl kundenspezifische Kennlinienfunktionen angelegtwerden.Hinweis: Nicht alle Funktionen stehen bei allen User-Interface-Funktionen zur Verfügung.16


Technische DatenAllgemeinesEigenschaftDisplayBildschirm-TastfeldTastaturHintergrundbeleuchtungWert5,7 Zoll, 640 x 480 TFT Farb-LCD-ModulFive-Wire resistiver Touchscreen (für eine Bedienung auch mit Handschuhen)Membran-FolientastaturLED-Hintergrundbeleuchtung, einstellbare HelligkeitGewicht Standard Gehäuse: 1,5 … 2,0 kgExtra flaches Gehäuse: 1,5 kgAbmessungen Standard Gehäuse: 200 mm × 230 mm × 70 mm (T × B × H)Extra flaches Gehäuse: 200 mm × 230 mm × 57 mm (T × B × H)BatterietypLadezeitBetriebsdauerNetz-/Ladegerätwiederaufladbarer Lithium-Polymer Akku, 4 200 mAh, 11,1 VCa. 4 Stunden10 … 16 StundenBetriebstemperatur –10 … 45 °CBetriebstemperatur beim Batterieaufladen 0 … 30 °CLagertemperatur –20 … 60 °CSpezifikationen gültig beiFeuchtigkeitAufwärmzeitMax. EingangsspannungDisplay-Aktualisierungsrate100 … 240 VAC, 50–60 Hz0 … 45 °C (sofern nicht anders angegeben)0 … 80 % R.H. nicht kondensierendvolle Spezifikationen nach 5-minütiger Aufwärmzeit gültig.30 Vac, 60 Vdc3 Werte/SekundeSicherheit Richtlinie 2006/95/EC, EN 61010-1:2001EMV Richtlinie 2004/108/EC, EN 61326-1:2006SchutzklasseFalltestVibrationstestMax. HöheGarantieIP65IEC 60068-2-32. 1 MeterIEC 60068-2-64. Random, 2 g, 5 … 500 Hz.3 000 m3 Jahre. Garantieverlängerungsprogramm für bis zu 6 Jahre möglich. Akkupack 1 Jahr.Mess-, Erzeugungs- und Simulationsfunktionen• Druckmessung (interne / externe Druckmodule)• Spannungsmessung (±1 V und –1 … 60 Vdc)• Strommessung (±100 mA)(mit interner oder externer Versorgung)• Frequenzmessung (0 … 50 kHz)• Impulszählung (0 … 10 000 000 Impulse)• Schaltertestfunktion für Schaltwert und -richtung(trockener/nasser Schalter)• interne 24 Vdc Versorgung (niedrige Impedanz,HART- Impedanz, FF/PA- Impedanz)• Spannungserzeugung (±1 V und –3 … 24 Vdc)• Stromerzeugung (0 … 55 mA)(aktiv/passiv, z.B. interne oder externe Versorgung)• Widerstandsmessung, zwei galvanisch getrennteKanäle (0 … 4000 Ω)• Widerstandssimulation (0 … 4000 Ω)• RTD-Messung, zwei galvanisch getrennte Kanäle• RTD-Simulation• TC-Messung, zwei galvanisch getrennte Kanäle(loose Ausgleichsleitung & DIN-Stecker)• TC-Simulation• Frequenzerzeugung (0 … 50 kHz)• Impulsreihenerzeugung (0 … 10 000 000 Impulse)• HART-Kommunikator• Profibus PA-Kommunikator• FOUNDATION Feldbus H1-Kommunikator(Einige der oben genannten Funktionen sind optional)17


DruckmessungInterneModuleExterneModuleP B EXT B kPa ambar apsi aP10mD EXT10mD KPa diffmbar diffiwc diffP100m EXT100m kPambariwcP400mC EXT400mC kPambariwcP1C EXT1C kPabarpsiP2C EXT2C kPabarpsiP6C EXT6C kPabarpsiP20C EXT20C kPabarpsiP60 EXT60 kPabarpsiP100 EXT100 MPabarpsiP160 EXT160 MPabarpsi– EXT250 MPabarpsi– EXT600 MPabarpsi– EXT1000 MPabarpsiEinheit Bereich 3) Auflösung Genauigkeit 1) (±) 1-Jahres Messunsicherheit2) (±)70 … 120700 … 120010,15 … 17,4± 1± 10± 40 … 100 … 1000 … 40± 40± 400± 160± 100± 1–14,5 … 15–100 … 200–1 … 2–14,5 … 30–100 … 600–1 … 6–14,5 … 90–100 … 2000–1 … 20–14,5 … 3000 … 60000 … 600 … 9000 … 100 … 1000 … 15000 … 160 … 1600 … 24000 … 250 … 2500 … 37000 … 600 … 6000 … 90000 … 1000 … 10000 … 150000,010,10,0010,00010,0010,00010,00010,0010,0010,0010,010,0010,0010,000010,00010,0010,000010,00010,010,00010,0010,010,00010,0010,10,0010,010,00010,0010,010,00010,0010,010,0010,010,10,0010,010,10,0010,010,10,3 mbar 0,05 kPa0,5 mbar0,0073 psi0,05 % v. Bereich 0,05 % v. Bereich +0,1% v. Meßwert0,015 % v. Endwert +0,0125 % v. Meßwert0,01% v. Endwert +0,0125 % v. Meßwert0,007 % v. Endwert +0,0125 % v. Meßwert0,005 % v. Endwert +0,01% v. Meßwert0,005 % v. Endwert +0,01% v. Meßwert0,005 % v. Endwert +0,01% v. Meßwert0,005 % v. Endwert +0,0125 % v. Meßwert0,005 % v. Endwert +0,0125 % v. Meßwert0,005 % v. Endwert +0,0125 % v. Meßwert0,007 % v. Endwert +0,0125 % v. Meßwert0,007 % v. Endwert +0,01% v. Meßwert0,007 % v. Endwert +0,01% v. Meßwert0,025 % v. Endwert +0,025 % v. Meßwert0,02 % v. Endwert +0,025 % v. Meßwert0,015 % v. Endwert +0,025 % v. Meßwert0,01% v. Endwert +0,025 % v. Meßwert0,01% v. Endwert +0,025 % v. Meßwert0,01% v. Endwert +0,025 % v. Meßwert0,01% v. Endwert +0,025 % v. Meßwert0,01% v. Endwert +0,025 % v. Meßwert0,01% v. Endwert +0,025 % v. Meßwert0,015 % v. Endwert +0,025 % v. Meßwert0,015 % v. Endwert +0,025 % v. Meßwert0,015 % v. Endwert +0,025 % v. Meßwert1)Genauigkeit einschließlich Hysterese, Nichtlinearität und Wiederholgenauigkeit (K = 2).2)1-Jahres Messunsicherheit einschließlich Standard-Referenzunsicherheit, Hysterese, Nichtlinearität, Wiederholgenauigkeit und kennzeichnender Langzeitstabilität imgenannten Zeitraum. (k = 2)3)Jeder Bereich eines internen/externen Überdruckmoduls kann auch in absolutem Druck angezeigt werden, wenn das barometrische Modul (PB oder EXT B) installiertbzw. angeschlossen ist.Es können bis zu 3 interne Druckmodule (Überdruck- oder Differenzdruckmodule) und 1 barometrisches Referenzmodul (PB) im Standardgehäuse installiert werden.Das extra flache Gehäuse bietet lediglich der internem Barometerreferenz (PB) Platz. Beide Gehäusevarianten haben einen Anschluss für externe Druckmodule.Die externen Druckmodule sind auch mit den Prozesskalibratoren der Beamex-Serie MC2, MC4 und MC5 kompatibel.Unterstützte Druckeinheiten:Pa, kPa, hPa, MPa, mbar, bar, gf/cm 2 , kgf/cm 2 , kgf/m 2 , kp/cm 2 , lbf/ft 2 , psi,at, torr, atm, ozf/in 2 , iwc, inH 2 O, ftH 2 O, mmH 2 O, cmH 2 O, mH 2 O, mmHg, cmHg,mHg, inHg, mmHg(0°C), inHg(0°C), mmH 2 O(60°F), mmH 2 O(68°F), mmH 2 O(4°C),cmH 2 O(60°F), cmH 2 O(68°F), cmH 2 O(4°C), inH 2 O(60°F), inH 2 O(68°F), inH 2 O(4°C),ftH 2 O(60°F), ftH 2 O(68°F), ftH 2 O(4°C).Es kann eine Vielzahl von benutzerspezifischen Druckeinheiten angelegt werden.Temperaturkoeffizient:


SpannungserzeugungAusgang (–3 … 24 V)Bereich Resolution Genauigkeit 1) 1-Jahres Mess-unsicherheit 2)–3 … 10 V 0,00001 0,05 mV + 0,004 % v. Meßwert 0,1 mV + 0,007 % v. Meßwert10 … 24 V 0,0001 V 0,05 mV + 0,004 % v. Meßwert 0,1 mV + 0,007 % v. MeßwertMaximaler LaststromKurzschlussstromLasteinwirkung10 mA>100 mA< 50 µV/mAUnterstützte Einheiten V, mV, µVTC1 (–1 … 1 V)Bereich Resolution Genauigkeit 1) 1-Jahres Mess-unsicherheit 2)–1 … 1 V 0,001 mV 3 µV + 0,004 % v. Meßwert 4 µV + 0,007 % v. MeßwertMaximaler Laststrom5 mALasteinwirkung< 5 µV/mAUnterstützte Einheiten V, mV, µVStrommessungEingang (–100 … 100 mA)Bereich Resolution Genauigkeit 1) 1-Jahres Mess-unsicherheit 2)–25 … 25 mA 0,0001 mA 0,75 µA + 0,0075 % v. Meßwert 1 µA + 0,01% v. Meßwert±(25 … 101 mA) 0,001 mA 0,75 µA + 0,0075 % v. Meßwert 1 µA + 0,01% v. MeßwertEingangsimpedanz< 10 ΩUnterstützte Einheiten mA, µASchleifenspeisungIntern 24 V ±10 % (max. 55 mA), oder extern max. 60 VDC.StromerzeugungAusgang (0 … 55 mA)Bereich Resolution Genauigkeit 1) 1-Jahres Mess-unsicherheit 2)0 … 25 mA 0,0001 mA 0,75 µA + 0,0075 % v. Meßwert 1 µA + 0,01% v. Meßwert25 … 55 mA 0,001 mA 1,5 µA + 0,0075 % v. Meßwert 2 µA + 0,01% v. MeßwertInterne SchleifenspeisungMax. Lastimpedanz bei interner VersorgungMax. externe Schleifenspeisung24 V ±5 %. Max 55 mA.24 V / (erzeugter Strom). 1140 Ω @ 20 mA, 450 Ω @ 50 mA60 VDCUnterstützte Einheiten mA, µA1)Genauigkeit einschließlich Hystere, Nichtlinearität und Wiederholgenauigkeit (K = 2).2)1-Jahres Messunsicherheit einschließlich Standard-Referenzunsicherheit, Hysterese, Nichtlinearität, Wiederholgenauigkeit und kennzeichnender Langzeitstabilität imgenannten Zeitraum. (k = 2)22

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine