Information - Technische Universität Darmstadt

architektur.tu.darmstadt.de

Information - Technische Universität Darmstadt

TU Darmstadt | Fachbereich Architektur | Programm Wintersemester 2013/14


InhaltContentLehrkörperSemesterprogrammAustauschmöglichkeitenStundenpläneMittwochabendvorträgeOrientierungTeaching staffSemester programmeOutgoingTimetablePublic LecturesOrientation


Fachbereich ArchitekturFaculty of ArchitectureLehrkörper - FachgruppenFachgruppe A - Historische Grundlagen• Geschichte und Theorie der Architektur | Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Werner Durth• Klassische Archäologie | Prof. Dr. phil. Franziska Lang• Kunstgeschichte | Prof.i.Vertr. Dr. phil. Sabine HeiserFachgruppe B - Gestaltung und Darstellung• Informations- und Kommunikationstechnologie i.d. Architektur | N. N.• Plastisches Gestalten | Prof. Ariel Auslender• Zeichnen, Malen und Graphik | N.N. (i.V. Akademischer Rat Hilde Diekamp)• Experimentelles Gestalten | Gast-Prof. HG MerzFachgruppe C - Konstruktion und Technik• Entwerfen und Baugestaltung | Prof. Johann Eisele• Entwerfen und Energieeffizientes Bauen | Prof. Manfred Hegger• Entwerfen und Gebäudetechnologie | Prof. Anett Joppien• Entwerfen und nachhaltiges Bauen | Prof. Christoph Kuhn• Entwerfen und Grundlagen der Hochbaukonstruktion | Prof. Wolfgang Lorch• Entwerfen und industrielle Methoden der Hochbaukonstruktion |Prof.i.Vertr. Jörg Springer• Tragwerksentwicklung und Bauphysik| Prof. Dr.-Ing. Karsten TichelmannFachgruppe D - Gebäudeplanung• Entwerfen und Gebäudelehre | Prof. Meinrad Morger• Entwerfen und Raumgestaltung | Prof. Anna Jessen• Entwerfen und Wohnungsbau | Prof. Elli MosayebiFachgruppe E - Stadtplanung• Entwerfen und Regionalentwicklung | Prof. Julian Wékel• Entwerfen und Stadtentwicklung | Prof. Dr.-Ing. Annette Rudolph-Cleff• Forschungsgruppe Digitale Stadtspiele | Dr.-Ing. Martin Knöll• Entwerfen und Siedlungsentwicklung |Prof.i.Vertr. Andreas Garkisch• Entwerfen und Freiraumplanung | Prof. Dr.-Ing. Jörg Dettmar• Raum- und Infrastrukturplanung | Prof. Dr.-Ing. Jochen Monstadt• Mundus Urbano - International Cooperation and Urban Development |Gast-Prof. Dr.-Ing. Peter GotschTeaching Staff - Department GroupsDepartment Group A - Historical Foundations• History and Theory of Architecture | Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Werner Durth• Classical Archaelogy | Prof. Dr. phil. Franziska Lang• Art History | Prof.i.Vertr. Dr. phil. Sabine HeiserDepartment Group B - Design and Art• Information and Communication Technology in Architecture | N. N.• Sculptural Design | Prof. Ariel Auslender• Drawing, Painting and Graphic | N.N. (i.V. Akademischer Rat Hilde Diekamp)• Experimental Design | Gast-Prof. HG MerzDepartment Group C - Construction and Technology• Construction and Experimental Design | Prof. Johann Eisele• Energy Efficient Building Design | Prof. Manfred Hegger• Design and Building Technology | Prof. Anett Joppien• Design and Sustainable Building| Prof. Christoph Kuhn• Design and Building Construction | Prof. Wolfgang Lorch• Design and Industrial Methods of Building Construction|Prof.i.Vertr. Jörg Springer• Structural Design and Building Physics | Prof. Dr.-Ing. Karsten TichelmannDepartment Group D - Building Planning• Architectural Design and Building Typologies | Prof. Meinrad Morger• Architectural Space and Design | Prof. Anna Jessen• Design and Housing | Prof. Elli MosayebiDepartment Group E - Urban Planning• Design and Urban Planning| Prof. Julian Wékel• Design and Urban Development | Prof. Dr.-Ing. Annette Rudolph-Cleff• Research Group Urban Health Games | Dr.-Ing. Martin Knöll• Design and Settlement Development |Prof.i.Vertr. Andreas Garkisch• Design and Landscape Architecture | Prof. Dr.-Ing, Jörg Dettmar• Spatial and Infrastructure Planning | Prof. Dr.-Ing. Jochen Monstadt• Mundus Urbano - International Cooperation and Urban Development |Gast-Prof. Dr.-Ing. Peter Gotsch


Programm Fachgruppe A - Historische GrundlagenProgramme Department Group A - Historical FoundationsFachgebietFACHGRUPPE A – HISTORISCHEGRUNDLAGENUnitDEPARTMENT GROUP A –HISTORICAL FOUNDATIONSSeminarCoursenur BachelorVeranstaltungBasiskurs Architekturgeschichte5 CPDas einsemestrige Modul zur Einführung in dieArchitekturgeschichte liefert einen Kurzüberblick über dieEpochen der Architekturgeschichte von der Antike bis in dieGegenwart sowie über unterschiedliche Bautypen undBauaufgaben. Im Zentrum steht die eigenständige Erarbeitungeines Referats zu einem Bauwerk der Rhein-Main-Region,welches mithilfe von Vergleichsbeispielen im Kontext dergesamteuropäischen Architekturgeschichte zu verorten ist.Gleichzeitig wird so ein Grundwortschatz architekturhistorischerTermini sowie dessen korrekte Anwendung vermittelt. Darüberhinaus wird die Recherche von themenspezifischer Literatur, derkorrekte Umgang mit Informationen und die Entwicklung eineseigenständigen Zugangs zur gebauten Umwelt eingeübt.Bild bitte einfügen!CourseIntroduction to the History ofArchitectureThe one-semester course provides a brief overview of the Historyof Architecture from Antiquity to the Present as well as ofdifferent Building Types and their Functions.Marion Bolder-Boos | GabrielDette | Ralf Dorn | Meinradvon Engelberg | Udo Gleim |Sabine Heiser | FranziskaLang | Dominik MaschekAGeschichteund Theorie der Architektur | History and Theory of Architecture |Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Werner DurthKlassische Archäologie | Classical Archaelogy | Prof. Dr. phil. Franziska LangKunstgeschichte | Art History | Prof.i.Vertr. Dr. phil. Sabine HeiserEine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!when? Di, 08:00-12:00where? Siehe Aushang1st meeting 15.10.2013deadlinemax. attendance 35


FachgebietFachgebietGeschichte und Theorie derArchitekturVorlesungLectureGeschichte und Theorie derArchitekturSeminarCourseUnitUnitHistory and Theory of ArchitectureB17a, Modul 352History and Theory of ArchitectureB17b, Modul 352nur Bachelornur BachelorVeranstaltungVeranstaltungArchitektur und Städtebau derModerne2 CPArchitekten - Werke - Wirkungen2 CPIm Mittelpunkt von Forschung und Lehre am Fachgebiet GTAstehen Entwicklungslinien moderner Architektur und Stadtplanungin Europa, die aus dem 18. Jahrhundert bis in die Gegenwartreichen. Im Rahmen der Vorlesung werden dieseEntwicklungslinien im Kontext gesellschaftlicherWandlungsprozesse aufgezeigt und erläutert, in parallelenSeminaren exemplarisch vertieft.BildIm Rahmen des Seminars werden bedeutende Architektenvorgestellt, die einen maßgeblichen Beitrag zur Entwicklung derArchitektur des 19. und 20. Jahrhunderts geleistet haben.Ausgehend vom politischen, gesellschaftlichen und historischenKontext sollen jeweils Leben, Werk und Wirkungen dieserPersönlichkeiten analysiert und insbesondere an Konzepten zumStädtebau in unterschiedlichen Epochen wesentlicheEntwicklungslinien moderner Architektur und Stadtplanungnachvollzogen werden.BildCourseCourseHistory of Architecture and TownPlanningArchitects - Works - EffectsThe focus of research and teaching at the Department of GTA arethe developing lines of modern architecture and urban planning inEurope from the 18th Century to the present. In the lecture theselines of development are presented in the context of social changesand explained in parallel seminars.Prof. Dr. Werner Durthwhen? Mon, 13.30-15.10where?L4|02-2021st meeting 14.10.2013During the seminar, important architects will be presented. Thesearchitects had given a significant contribution to the developmentof the architecture in the 19th and 20th century. Based on thepolitical, social and historical context to each of the life, works andactions of these individuals are analyzed. In particular, on conceptsfor urban development in different eras essential lines of modernarchitecture and urban planning can be traced.Prof. Dr. Dr. Werner Durthwhen? Mon, 17.00-18.30where? L3 01|4361st meeting 14.10.2013deadline 20.01.2014max. attendance ---deadline 20.01.2013max. attendance 30Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietKlassische ArchäologieSeminarCourseKlassische ArchäologieSeminarCourseUnitUnitClassical ArchaeologyB 07, Modul 332Classical ArchaeologyB07, Modul 332nur Bachelornur BachelorVeranstaltungVeranstaltungDie Stadt im antiken Griechenland2 CPZimmer mit Aussicht? - Haustypenund Wohnformen im antikenMittelmeerraum2 CPSeit dem 8. Jahrhundert v. Chr. entwickelte sich in den vonGriechen besiedelten Regionen des Mittelmeerraums einekomplexe Kultur von Stadtstaaten (poleis). Alte Siedlungen wieAthen, Syrakus oder Korinth florierten bis in den spätenHellenismus hinein, andere Städte wie Poseidonia, Milet oderAlexandria wurden zu verschiedenen Zeiten nach durchdachtstrukturierten städtebaulichen Prinzipien und Regeln neugegründet. Stets waren diese urbanen Zentren auch Orte desHandels, der Wissenschaft, der Religion und nicht zuletzt derpolitischen Organisation. Im Seminar soll anhand ausgewählterBeispiele ein Überblick über das griechische Städtewesen von derfrühen Archaik bis in hellenistische Zeit gegeben werden.BildIn den griechischen, etruskischen, phönizisch-punischen undrömischen Kulturen wird das Wohnhaus in verschiedener Weisegenutzt: neben der Primärfunktion als schützende Unterkunft kannes als Repräsentationsobjekt, Zentrum einer hauswirtschaftlichgeprägten Ökonomie sowie als Mittelpunkt religiöser Handlungendienen. Das Nutzungsspektrum eines Wohnhauses zeigt sich dabeioft unmittelbar in der Bauform, die für verschiedene Funktioneneigene Räume ausprägte.Im Rahmen des Seminars werden Beispiele antiker Wohnformenvom universell genutzten Einraumhaus des frühen 1. Jt. v. Chr.über das römische Mietshaus bis zu den Stadtvillen der Kaiserzeitbehandelt und damit ein Einblick in die Vielfältigkeit undVielgestaltigkeit antiker Haustypen und Wohnformen gegeben.CourseCourseThe city in ancient GreeceA Room with a View? - Housing inthe Ancient MediterraneanFrom the 8th century BC onwards, a complex cultural nexus ofcity-states (poleis) developed in the Greek-speaking regions acrossthe Mediterranean. Old settlements like Athens, Syracuse orCorinth flourished well into late Hellenistic times; other cities, e.g.Poseidonia, Milet or Alexandria, were new foundations based onstrict structural rules and concepts of urbanistic layout. All of theseurban centres functioned at the same time as places for commerce,science, religion and, last but not least, political organisation.During the course, a diachronic panorama of ancient Greek citiesand urbanism will be given from the Archaic to the Hellenisticperiod.Mag. Dr. Dominik Maschekwhen? Blockterminewhere? Raum 1101st meeting 14.10.2013deadlineN.N.max. attendance 30Greek, Etruscan, Phoenician/Punic and Roman housing servedvarious purposes: aside from its primary function as a protecteddwelling it could also be an object of representation, a centre ofdomestic economy and a focus of religious activities. The range ofdifferent types of use can often be directly seen in theconfiguration of a dwelling, where different functions requiredspecific types of rooms.The course examines various examples of ancient housing, rangingfrom the multifunctional single-room house of the early 1stmillennium to the Roman apartment buildings and the Imperialurban villas, thereby giving an overview of the diversity andmultiplicity of ancient Mediterranean housing.Dr. phil. Marion Bolder-Booswhen? Mo, 08:30-10:00where? Raum 1101st meeting Mo, 14.10.2013deadlineN.N.max. attendance 30Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietKlassische ArchäologieSeminarCourseKlassische ArchäologieSeminarCourseUnitUnitClassical ArchaeologyB07/M13-17, Modul 332Bachelor und Master / DiplomClassical ArchaeologyB07/M13-17, Modul 332Bachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungTrier - Ein Traum von Rom.Konzepte zur Ausstellung 20142/4 CPVon Typen und Antitypen -Einführung in die Methode derTypologie2/4 CPTrier wurde im 4. Jh. n.Chr. Residenzstadt unter dem römischenKaiser Constantin. In einer Ausstellung 2014 wird Trier als GroßundResidenzstadt präsentiert. Das Seminar hat zum Ziel einenBeitrag zu dieser Ausstellung zu leisten. Zum einen sollen dienoch gut erhaltenen Großbauten im heutigen Stadtbild sichtbargemacht und vernetzt werden. Zum anderen soll ein Leitsystemerarbeitet werden, das zwischen der Ausstellung und den Bauten inder Stadt vermittelt. Eine Voraussetzung ist die Kartierung allerrömischen, in der Stadt noch sichtbaren Architekturelemente, diein einem Stadtplan zusammengefasst werden. Des Weiteren sollenMedien entwickelt werden, mit denen die Besucher die römischeStadt erfassen, aber auch die Entwicklung der Stadt im Mittelalternachvollziehen können.BildIn der Architektur hat die Typologie nahezu „religiösen“Charakter. Fast jeder Entwurf orientiert sich an Bautypen oder hatzum Ziel einen neuen Typus zu entwickeln. Um einen Typuserfolgreich zu erarbeiten, sind Kenntnisse über die typologischenPrinzipien unabdingbar.Das Seminar wird in die Methode der Typologie einführen, um dieStudierenden in die Lage zu versetzen, die Prinzipien derTypenbildung nachvollziehen zu können, Grundideen von Typenzu erkennen und Kriterien zu erarbeiten, mit denen sich neueTypen bilden lassen.BildCourseCourseTrier - Dreaming of Rome.Concepts for the Exhibition 2014Types and Antitypes -Introduction into TypologyTrier became an Imperial residence under the Roman EmperorConstantine. In 2014 an exhibition will present Trier as metropolisand seat of the Imperial court. The course will contribute to thisexhibition. Well-preserved large buildings are to be made visibleand cross-linked in the modern cityscape. Also, a guidance systemis to be developed with the aim to connect the exhibition tobuildings within the city.A prerequisite is the mapping of all Roman architectural elementsstill visible today and to compile them in one map of the city. Inaddition, various media will be employed which are to allowvisitors to conceive not only the Roman city but also to trace thedevelopment of Trier in Medieval times. Finally, some buildingsare to be reconstructed.Prof. Dr. Franziska Langwhen? Blockterminewhere? Dunkelkammer, R1401st meeting 21.10.13, 17 UhrdeadlineN.N.max. attendance 30Typology in architecture has an almost "religious" character.Almost every design is orientated toward building types or isaimed at developing a new one. In order to do this, knowledgeabout the priciples of typology are indispensable.The course will give an introduction into typology in order toallow students to comprehend the principles of typification, torecognise basic ideas of types and to develop criteria for thecreation of new types.Prof. Dr. Franziska Langwhen? Blockterminewhere? Dunkelkammer, R1401st meeting 14.10.13, 17 UhrdeadlineN.N.max. attendance 30Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietKunstgeschichteSeminarCourseKunstgeschichteSeminarCourseUnitUnitArt HistoryB12b / 342Art HistoryB12b / 342nur Bachelornur BachelorVeranstaltungVeranstaltungUngebaute Bauten2 CPSpurlos verschwunden? VerloreneBauwerke und ihre Geschichte2 CPDie Architekturgeschichte wird nicht nur von realisierten, sondernfast ebenso stark von „ungebauten Bauten“ geprägt. Hierbei kannman grundsätzlich zwei Typen von Entwürfen unterscheiden:Vorschläge, die eigentlich zur Realisierung gedacht waren, dannaber an der Ungunst der Umstände scheiterten; oder Entwürfe, dievon vorn herein nicht zur Realisierung bestimmt waren, sonderndazu dienen sollten, ästhetische Ideale oder programmatischePositionen zu manifestieren, für den Verfasser zu werben oder alsLabor für Vorschläge zu dienen, die später in vereinfachter oderveränderte Form realisiert werden konnten. Das Seminar wirdhierfür Beispiele aus verschiedenen Jahrhunderten, Kontexten,Bauaufgaben und kulturellen Zusammenhängen vergleichendgegenüberstellen.Bild bitte einfügen!Alt St. Peter in Rom, die Aachener Pfalz Karls des Großen, dieKartause von Champmol bei Dijon oder das Berliner Stadtschlosssind nur einige Beispiele für Bauwerke beziehungsweiseBaukomplexe von herausragender Bedeutung für die nachantikeKunst- und Architekturgeschichte, die heute mehr oder wenigervollständig vom Erdboden verschwunden sind. Das Seminar wirddiese und weitere Fallbeispiele vom frühen Mittelalter bis zurModerne unter verschiedenen Fragestellungen in den Blicknehmen. Neben dem jeweiligen historischen Kontext der Bautenund ihrer ehemaligen Gestalt sollen dabei insbesondere auch dieGrundlagen heutiger Rekonstruktionen und deren Plausibilitätsowie die von Fall zu Fall unterschiedlichen Gründe für dasVerschwinden der Bauwerke untersucht werden.BildCourseCourseUnbuilt BuildingsWithout a Trace? Lost Buildings andtheir HistoryArchitectural history is influenced not only by realized, butequally by „unbuilt buildings“. We can distinguish two differenttypes of unbuilt projects: Proposals ready for execution, but failedby the power of adverse circumstances; or, on the other hand,Drawings which were never intended to be realized, but to revealtheir authors‘ aesthetic ideals or programmatic positions, topromote the Artist’s skills or to serve as a laboratory for ideas laterexecuted in simplified or modified form. The course will presentand confront examples of varying centurys, building types andcultural contexts.Dr. Meinrad von Engelbergwhen? Mo,15:30-17:00where? L3 01/1101st meeting 14.10.2013deadlineDatummax. attendance 25Old St. Peter’s Basilica in Rome, the Imperial Palace ofCharlemagne in Aachen, the Carthusian Monastery of Champmolnear Dijon or the Berlin City Palace are just a few well-knownexamples for buildings or building complexes of crucialimportance for the post-antique art and architectural history thathave more or less completely disappeared from the earth. Thecourse will examine those and other examples from the earlyMiddle Ages to the modern period by analysing the historicalbackground, the former architectonical form and the differentreasons for the "disappearance" of each building.Gabriel Dette M.A.when? Mo,15:30 - 17:00where? L301/4361st meeting 14.10.2013deadlineDatummax. attendance 25Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietKunstgeschichteSeminarCourseKunstgeschichteSeminarCourseUnitUnitArt HistoryB12b / 342 und M13-17Bachelor und Master / DiplomArt HistoryM13-17nur Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungIkonoklasmus – Architektur, Kunstund Zerstörung2/4 CPInnenansichten – die Kunst desInterieurs in Malerei, Photographieund Film4 CPAus den unterschiedlichsten Gründen werden u. wurden Bautenund Bilder zerstört. Der zeitliche Bogen der zu untersuchendenikonoklastischen Ereignisse reicht von der Antike über denbyzantinischen Bilderstreit zu den Bilderstürmen der Reformationbis hin zu (politisch, aber auch ästhetisch begründeten)Zerstörungsaktionen vom 18. bis in das 21. Jahrhundert. ImZentrum all dieser Ereignisse steht die oft unausgesprocheneFrage, ob die zerstörten Bauten und Werke als Kunst begriffenwurden, oder ob ihnen gerade diese Qualifizierung als„Kunstwerk“ strittig gemacht wurde; häufig genug geht esvielmehr um den Stellvertreter-Charakter eines Objektes und umdie Macht der Bilder. Form, Kontext oder inhaltliche Bedeutungeines Werkes können Auslöser der Zerstörung sein.BildDie Perspektive des Voyeurs, der Blick in fremde Zimmer, dasvisuelle Erschließen von Raum und Habitus – all das ermöglichtdie Kunstgattung des Interieurs. Es ist ein doppeltes Bemühen, dasKünstler und Architekten aller Zeiten dazu bewegt hat, die Zeit imRaum gleichsam still zu stellen und einen bestimmten Augenblickaus einer festgelegten Perspektive zu präsentieren. Im Interieurund seiner Darstellung offenbart sich ein Grundthema der Kunst.In den Interieurdarstellungen entstehen innovative Strategien derRaumgestaltung, die außerhalb der Kunst ihren Widerhall in derRealität geltend machen. Interieurdarstellungen sind immer auchMilieu- und Raumanalysen. Im Seminar sollen dieseKonstellationen analysiert und in ihrem jeweiligen historischenwie sozialen Kontext gelesen werdenBildCourseCourseThe "Art" of Destruction - IconoclasmA View into a Room – InteriorsThe antonym of art-producing ist art-destroying. This course willtake a closer look on the motivations for and the mechanisms ofIconoclasm from antiquity to the present: Acts of purification andof vandalism, acts of of use and abuse of images, acts ofcondemning the power of images and even of "punishing" them asrepresentatives of the powers that be.Prof. Dr. Sabine HeiserProf. Dr. Rudolf Stichelwhen?Montag,17:00-18:30where? L3 01 / 1101st meeting 14.10.2013deadlineDatummax. attendance 30Peeping into a room is one of the main subjects in the history ofEuropean painting – and of course also for related medias such asphotography and film. The intrigued beholder can experience thearchitectonical environment, take delight in the arrangement ofdécor and furniture, and witness the people that are living inside.During this course, we will read and analysepainted/photographed/filmed interiors and their equipment fromdifferent centuries. Some of the sessions will be held in the StädelMuseum in Frankfurt, which houses one of the finest artcollections in Germany.Prof. Dr. Sabine Heiserwhen? Dienstag,13:15-14:45where? L3 01 / 1101st meeting 15.10.2013deadlineDatummax. attendance 25Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


Programm Fachgruppe B - Gestaltung und DarstellungProgramme Department Group B - Design and ArtFachgebietInformations- u. Kommunikationstechnologiein der Architektur (IKA)ÜbungExerciseUnitInformation a. CommunicationTechnology in Architecture (IKA)B08nur BachelorVeranstaltungGestalten mit Medien I2 CPWas machen Architekten mit digitalen Werkzeugen? Der Kursbietet eine Einführung in die wesentlichen digitalen Arbeitsbereicheund den Softwareeinsatz für die Architekturdarstellung.Ziel des Kurses ist die Schulung eines eigenständigen undsinnvollen Umgangs mit Software bei unterschiedlichenAufgabenstellungen.In drei Schulungsblöcken werden Softwarekenntnisse in3D-Modelling, CAD+BIM, Pixel-/Vektorgrafik und HTMLKenntnisse vermittelt. Der Kurs wird durch theoretischeEinführungen als Vorlesung begleitet.Parallel zur TUCaN Anmeldung ist zwischen 7.10.2013 - und11.10.2013 die Anmeldung zu den Schulungsgruppen notwendig.Die Veranstaltungstermine sind gruppenabhängig.BildCourseDesigning with Media IBInformations- und Kommunikationstechnologie in der Architektur | Informationand Communication Technology in Architecture | N. N.Plastisches Gestalten | Sculptural Design | Prof. Ariel AuslenderZeichnen, Malen und Graphik | Drawing, Painting and Graphic | N.N. (i.V.Akademischer Rat Hilde Diekamp)Experimentelles Gestalten | Experimental Design | Gast-Prof. HG MerzWhat do architects use digital tools for? The course offers anintroduction to the essential areas of digital work and their usagefor architecture presentation. The goal of the course is to trainindependant usage of software on different issues.Software skills in 3D-modelling, CAD+BIM, pixel graphics andvector graphics as well as basic HTML skills will be taught inthree training parts. The course will be accompanied by atheoretical introduction in the form of a lecture.Simultaneously to the TUCaN registration, a registration to thetraining groups is also necessary between the 7th october 2013 andthe 11th october 2013 .The dates of the sessions are group dependant.Dipl.-Ing. Joachim BackesDipl.-Ing. Oliver Hauckwhen? siehe Aushang am FGwhere? L402/202+FG IKA1st meeting 17.10.2013deadline 4.3.14-11.3.14max. attendanceEine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietInformations- und Kommunikationstechnologiein der Architektur (IKA)SeminarCourseInformations- und Kommunikationstechnologiein der Architektur (IKA)SeminarCourseUnitUnitInformation- and Communicationtechnologyin Architecture (IKA)B 18 / B 22 / WF MasterBachelor und Master / DiplomInformation and Communicationtechnologyin ArchitectureB18 / B22/ Wahlfach MasterBachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungArchitecture goes 3D4 CPLernräume des 21. Jahrhunderts4 CPDie dreidimensionale Darstellung im Bereich der Architektur istmittlerweile weitverbreitet. 3D Modelle werden zuPräsentationszwecken einer Entwurfsidee eingesetzt, während desEntwurfsprozesses selbst und im Bereich derArchitekturgeschichte zur Verdeutlichung von nicht mehrsichtbaren Gebäuden oder Ensemblen. Die Übertragung in dieDreidimensionalität verlangt ein sehr gutes Verständnis in denBereichen Konstruktion, Technik, Fügungsprinzipien undkompositorischen Gesetzmäßigkeiten. Bauen imdreidimensionalen virtuellen Raum simuliert das Bauen in derWirklichkeit.Seminarziel ist, die Methodik und Komplexität eines 3DProgrammes für das zukünftige Arbeiten zu erlernen.BildIn den letzten Jahren hat eine enorme Entwicklung in den sogenannten Zukunftstechnologien stattgefunden. Dies hat bereitsAuswirkungen auf die Gegenwart, aber auch auf die Gestaltungder Zukunft - im Räumlichen und Konzeptionellen. An derAppalachian State University (North Carolina, USA) werdenderzeit von den dortigen Studierenden Konzepte für Lernräumedes 21. Jahrhunderts auf wissenschaftlicher Basis entwickelt. Ineiner Kooperation sollen diese Konzepte im Anschluss vonStudierenden aus Darmstadt in eine dreidimensionale räumlicheAussage transferiert werden. Geplant sind zwei gemeinsameWorkshops (Deutschland/USA) zum gegenseitigen Austausch.BildCourseCourseArchitecture goes 3DLearning Spaces for 21st Century3D models are actually a popular illustration tool in architecturefor presenting spatial ideas and concepts. Besides these models areused for the process of architecture design and the illustration ofhistory of architecture. Understanding of basic architecturalprinciples is an important precondition to transfer a conceptualidea or a historic, no longer existing building into the thirddimension. Building in the third dimension is like building inreality.Intention of the course is to learn the basics, the complexity andthe method of a 3D programme in preparation for future workingas an architect.Prof. J. Eisele, Dr. -Ing. M.Grellert, Dr. -Ing. M.Pfarr-Harfstwhen? Dienstag, 13.00hwhere? FG IKA, 3.OG1st meeting 15.10.2013deadline 04.03.2013max. attendance 18An enormous development of the so called future-technologies hastaken place in the last decade. The results are conceptual andspatial consequences for the present and the future. Students of theAppalachian State University (North Carolina,USA) are actuallydeveloping ideas for future learning spaces on a scientific basis. Ina cooperation these ideas and concepts shall be transferred into a3D modell. Two cooperating workshops (USA/Germany) areplanned.Prof. Eisele, Dr. -Ing. MiekePfarr-Harfstwhen? Mittwoch, 09.30hwhere? FG IKA, 3.OG1st meeting 16.10.2013deadline 05.03.2013max. attendance 18Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietInformations- und Kommunikationstechnologiein der Architektur (IKA)SeminarCoursePlastisches GestaltenÜbungExerciseUnitUnitInformation- and Communicationtechnologyin Architecture (IKA)B 18 / M 13Bachelor und Master / DiplomSculptural Design313nur BachelorVeranstaltungVeranstaltungBut What Does It Do?4 CPGestalten 12,5 CPBildKurs a: Plastisches Gestalten 1Im Rahmen des Seminars werden Grundlagen und Prinzipien derräumlichen Gestaltung vermittelt.Ziel ist die Schulung der räumlichen Wahrnehmung und derdreidimensionalen Umsetzung plastischer Kompositionen.Die praktischen Übungen werden von theoretischen Einführungenzu den folgenden Themen begleitet: 1. Kompositionssysteme; 2.Grundlagen der Beziehung von Masse und Raum; 3. Grundlagender Beziehung Form und Inhalt; 4. Materialerfahrung; 5.Positiv-negativ; 6. Guss- und Modelliertechniken.Abgaben: Übung 1: 18.11.13, Übung 2: 16.12.13,Übung 3a: 03.02.14CourseCourseBut What Does It Do?Design 1This course aims to ask new questions of buildings, and looks tocommunicate possible answers through drawings and diagrams.Developing the questions is as much part of the seminar as givinganswers.What connects it all is an approach of looking for actions ratherthan attributes, of directly applying theories, and of connectingabstract and practical analysis.Geo Mahnke Reisingerwhen? Wednesdays 15-18hwhere? FG IKA, 3.OG1st meeting 23.10.2013 15hdeadline 23.02.2014max. attendance 12Course A: Sculptural Design 1:Topic of the seminar are the foundations and principles of spatialdesign. The aim is the training of three-dimensional spatialperception and realisation of plastic compositions. The seminar isdesigned for students of first bachelor semester. The practicalexercises are accompanied by theoretical introductions to thefollowing topics: 1. Composition systems; 2. Foundations of therelationship between mass and space; 3. Foundations of therelationship between form and content; 4. Material experience; 5.Positive-negative; 6. Casting and modeling.Deadlines: exercise 1: 18.11.13, exercise 2: 16.012.13,exercise 3a: 03.02.14Prof. Ariel Auslender,Dipl. Ing. Fabian Luttropp,Dipl. Des. Frank Metzger,Dipl. KuöR MarcRammelmüller, N.N.when? Mo., 9-12 / 13-16 Uhrwhere? Modelliersaal1st meeting 14.10.2013deadlinemax. attendanceEine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietPlastisches Gestalten, Entwerfen undEnergieeffizientes BauenSeminarCourseZeichnen, Malen und GraphikÜbungExerciseUnitUnitSculptural Design, Energy EfficientBuilding Design UnitB18/B22, WFBBachelor und Master / DiplomDrawing, Painting and Graphic313bnur BachelorVeranstaltungVeranstaltungCeramics VI4 + 4 CPGestalten 1 - Zeichnerische Grundlagenzur Darstellung von Form,Fläche und Raum2,5 CPIn dem Seminar „Ceramics VI“ werden Keramikobjekteentwickelt, die sowohl ein individuelles als auch modularesArbeiten ermöglichen.So wird beim Entwerfen besonders auf das Erkennen vonräumlichen Strukturen Wert gelegt und wie die Objekte in eineindividuelle Formensprache umgesetzt werden können.Ausschlaggebend ist dabei immer das materialgerechte Arbeiten.Zudem werden neben der Brenntechnik auch unterschiedlicheEngoben- und Glasurtechniken für die Keramikobjekteangewendet.Die zeichnerischen Grundlagen vermitteln die Wahrnehmung, dasVerständnis und die zeichnerische Darstellung architektonischerund räumlicher Zusammenhänge. In den wöchentlichen Übungenzeichnen die Studierenden Kompositionen mit Kuben- undRundformen in den verschiedenen architekturtypischenProjektionsdarstellungen sowie Naturstudien von frei verformtenVolumen wie Faltenwurf und Bruchstein. Übungsbegleitendwerden theoretisch und praktisch die Aspekte desFreihandzeichnens wie Perspektive, Proportion, Lichteinfall,Oberflächenbeschaffenheit und Komposition dargestellt.BildPräsenz in den Übungen und Abgabe der Übungen -abschließendes KolloquiumCourseCourseCeramics VIDesign 1 -Drawing basics - form, plane andspaceThe core of the course is the gradual development of ceramicobjects that enable an individual as well as a modular approach toform finding processes.Particular attention is given to the perception of spacial structuresand the transfer of the objects into a form language.It is important to maintain a material appropriate progressiveelaboration.In addition to the firing techniques, various engobes and glazes arebeing applied to the objects.Prof. Ariel AuslenderProf. Manfred HeggerDipl.-Ing. Johanna HenrichDipl. KuöR MarcRammelmüllerwhen? Freitags, 10:00 Uhrwhere? Modelliersaal1st meeting 18.10.2013deadline 21.02.2014max. attendance 25Students gain basic skills in hand drawing and observationalsketching regarding architectural and spacial relations. In weeklyexercises the students draw compositions of cubes and roundforms in different architectural projections and nature studies offreely shaped volumes, by example drapery and quarry stonedrawing. Accompanying practical and theoretical aspects of handdrawing like perspective, proportion, exposure to light, surfacetexture, and composition will be trained.Required attendance and submission of works at the end of thesemesterAkad. Rätin Dipl.-Ing. HildeDiekampKlaus MeierDipl.-Ing. Sandra DüsterhuesDipl.-Ing. Richard Kohoutekwhen? Monday 9.00/13.00where? Coopsaal, R2301st meeting October 14, 2013deadline February 3, 2014max. attendance -Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietZeichnen, Malen und GraphikSeminarCourseZeichnen, Malen und GraphikSeminarCourseUnitUnitDrawing, Painting and GraphicB18Drawing, Painting and GraphicB22, M13 - M17 (WFB)nur BachelorBachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungFarbe4 CPFreies Malen4 CPRäumliche Zusammenhänge werden mittels der Medien Stift undFarbe begriffen, geordnet und auf das Wesentliche reduziert.Dabei entsteht eine atmosphärische Dichte, die assoziative neueBildwelten entstehen lässt.großes BildGrundlage ist die Fähigkeit Perspektive, Proportion, Struktur,Licht und Schatten mittels der verwendeten Medien umzusetzenund in der freien kreativen Entwicklung eine individuelleHandschrift zu entwickeln.Abgabe der Mappe am 3. März 2014Saalübung/Abschlussarbeit am 4. März 2014BildCourseCourseColourFree PaintingColour theory and colour mixing exercisesColour compositionsColourdesign for architectural spaces inside and outsideAkad. Rätin Dipl.-Ing.Hilde Diekampwhen? Wednesday, 9.00where? R 1111st meeting October 16, 2013The understanding of spatial relations arranged and reduced to thebasics, will be conveyed by media pencil and colour. This processproduces an atmospheric density generating associative newimageries.Basis for this purpose is the ability to use perspective, proportion,structure, light and shadow with the tools mentioned above and toevolve an individual signature in a free creative development.submission deadline: March 3, 2014final exam on March 4, 2014Akad. Rätin Dipl.-Ing.Hilde Diekampwhen? Monday, 9.30where? R 1111st meeting October 14, 2013deadline March 5, 2014max. attendance 25deadline March 3, 2014max. attendance -Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietZeichnen, Malen und GraphikSeminarCourseZeichnen, Malen und GraphikSeminarCourseUnitUnitDrawing, Painting and GraphicB22, M13 - M17 (WFB)Drawing, Painting and GraphicB18, B22, auch M13-M17Bachelor und Master / DiplomBachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungFreies Zeichnen4 CPFotografie4 CPSelbständige Interpretation gestalterischer Aufgaben– Stillleben und Bildvorlagen –Mit dem Umsetzen des Gegenstandes zum Bildzeichen – überverschiedene Grade der Abstraktion bis hin zur gegenstandsfreienZeichnung – soll, neben permanenter Schulung desKompositionsvermögens auch die persönliche Handschriftentwickelt und entdeckt werden.BildRäumliche Zusammenhänge werden mittels des MediumsFotografie begriffen, gleichzeitig geordnet und auf dasWesentliche reduziert; dabei entsteht eine atmosphärischeDichte, die assoziative neue Bildwelten entstehen lässt.Grundlage ist die Fähigkeit, Perspektive, Proportion, Struktur,Licht und Schatten mittels des Mediums Fotografie umzusetzenund in der freien kreativen Entwicklung eine individuelleHandschrift zu entwickeln.BildAbgabe der Mappe am 3. März 2014Saalübung/Abschlussarbeit am 4. März 2014Abgabe am 14. März 2014CourseCourseFree DrawingPhotographyIndependent interpretation of creative tasks– still lifes and templates -With the alteration from an object to an icon passing differentstages of abstraction up to the nonrepresentational drawing shouldbe developed and discovered an individual signature as both as thepermanent training of the composition ability.submission deadline: March 3, 2014final exam on March 4, 2014Akad. Rätin Dipl.-Ing.Hilde Diekampwhen? Monday, 9.30where? R 1111st meeting October 14, 2013The understanding of spatial relations arranged and reduced to thebasics, will be conveyed by photography. This process producesan atmospheric density generating associative new imageries.Basis for this purpose is the ability to use perspective, proportion,structure, light and shadow with the photography and to evolve anindividual signature in a free creative development.submission deadline: March 14, 2014Dipl.-Des. Katrin Heyerwhen? Friday 12.00where? R 1111st meeting Nov 1, 2013deadline March 3, 2014max. attendance -deadline March 14, 2014max. attendance 25Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietZeichnen, Malen und GraphikSeminarCourseZeichnen, Malen und GraphikSeminarCourseUnitUnitDrawing, Painting and GraphicB18, auch B22 + M13-M17Drawing, Painting and GraphicB22, M13 - M17 (WFB)Bachelor und Master / DiplomBachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungTypographie4 CPFigürliches Zeichnen2 CPDas Typographieseminar sensibilisiert den Kursteilnehmer für dieoriginäre Aufgabe einer typographischen Struktur. Es gilt, Schrift,graphische Elemente, Fläche, Farbe oder Bilder so zu ordnen, dasseine maximale Lesbarkeit auf einem definierten Format erreichtwird.Durch die erworbenen Kenntnisse wird der Student befähigt,autonom variable typographische Gestaltungsanforderungenindividuell unter Wahrung der Lesbarkeit zu lösen.BildIm Seminar „Figürliches Zeichnen“ werden mit Hilfe vonAktmodellen die Grundkenntnisse der Proportion, Perspektive undKomposition vertieft.Geübt wird die Wahrnehmung von Physiognomie, Haltung undBewegung als wesenhafte Merkmale der menschlichen Gestalt.Ziel ist es, in freier Wahl der bildnerischen Mittel (Bleistift,Tusche, Farbe) die eigene Wahrnehmung zu interpretieren und ihrAusdruck zu verleihen.BildAbgabe und Präsentation der Mappe am 18. Februar 2014Abgabe der Mappe am 3. März 2014CourseCourseTypographyFigure DrawingThis course should increase the awareness for the mainly tasks oftypographical structures. Students should be enabled to put fonts,graphic elements, colours, pictures and other illustrations in amanner to reach the maximum legibility on a defined format. Withthe acquired knowledge students will be able to achieveindependent individual variable typographical solutions with amaximum legibility.submission deadline: February 18, 2014Klaus Meierwhen? Tuesday 13.00where? R 1741st meeting October 15, 2013Basic knowledge of proportion, perspective and composition willbe deepened by means of nude models.Visual perception of physiognomy, posture and movement asessential attributes of the human body will be trained. With anindependent choice of tools like pencil, ink, colour students shouldinterpret their own perception and express it individually.submission deadline: March 3, 2014Dipl.-Ing. Ralf Plaßmeierwhen? Tuesday, 18.00where? R 1111st meeting October 15, 2013deadline Feb 18, 2014max. attendance 25deadline March 3, 2014max. attendance -Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietZeichnen, Malen und GraphikUnitDrawing, Painting and GraphicSeminarCourseB22, M13 - M17 (WFB)Bachelor und Master / DiplomProgramm Fachgruppe C - Konstruktion und TechnikProgramme Department Group C - Construction andTechnologyVeranstaltungKommunikation im Raum -Gestaltung eines Messestandes4 CPThemen des Seminars sind Corporate Architecture, AusstellungsundShowroomkonzepte, Eventinszenierung, Interior Design undRoadshows.Mit Hilfe von analytischen Untersuchungen des Ortes und des zutransportierenden Inhalts über Storyboarding, Markenstrategie undKonzeptidee soll ein Messestand gestaltet werden, bei dem nebender primären Architektur das Zusammenspiel von Graphik undMotiondesign zum Tragen kommt.BildBlockseminarCourseSpatial Communication -Design of a fair boothTopics of the course are corporate architecture, exhibition andshowroom concepts, event orchestration, interior design and roadshows.By an analytic exploration of the location and of the intendedcontent via storyboarding, corporate brand strategy and conceptualideas a fair booth should be designed combining graphic andmotion design and the primary architecture as well.block courseEine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Dipl.-Ing. Sebastian Bauschwhen? March 2014where? R 1111st meeting March 3, 2014deadline March 28, 2014max. attendance 25CEntwerfen und Baugestaltung | Construction and Experimental Design | Prof. Johann EiseleEntwerfen und Energieeffizientes Bauen | Energy-Efficient Building Design|Prof. Mandfred HeggerEntwerfen und Gebäudetechnologie | Design and Building Technology |Prof. Anett JoppienEntwerfen und nachhaltiges Bauen | Design and Sustainable Building |Prof. Christoph KuhnEntwerfen und Grundlagen der Hochbaukonstruktion | Design and Building Construction| Prof. Wolfgang LorchEntwerfen und industrielle Methoden der Hochbaukonstruktion | Design and IndustrialMethods of Building Construction | Prof.i.Vertr. Jörg SpringerTragwerksentwicklung und Bauphysik | Structural Design and Building Physics |Prof. Dr.-Ing. Karsten Tichelmann


FachgebietFachgebietEntwerfen und BaugestaltungÜbungExerciseEntwerfen und BaugestaltungEntwurfDesignUnitUnitConstruction and ExperimentalDesignB19 a + b + cnur BachelorConstruction and ExperimentalDesignB20 / M09 / M11Bachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungIntegrierte Übung - Wohnhaus+4 + 2 + 2 CP'Haus der Jugend'10 / 12 / 19 CPWohnhäuser aus den Nachkriegsjahren in städtischer Lage sindheute meist sanierungsbedürftig und entsprechen auf Grund ihrerRaumanordnung nicht mehr aktuellen Bedürfnissen.Ausgehend von Standardlösungen ist in der Übung ein Wohnhausin Darmstadt mittels Anbau um Wohnfläche zu erweitern undenergetisch mit den heutigen Maßstäben zu sanieren. Neben dengrundlegenden Konstruktions- und Fügungsmethoden sindinnovative Lösungen für die Hülle und das Tragwerk zuerarbeiten.Gemeinsame Aufgabenausgabe am FG EuB (mit EGT / TWE)Rücksprachetermine an den FGs EGT / EuB / TWEGemeinsame Vorstellung am FG EuB (mit EGT / TWE)BildHaus der Jugend - ein Ort an dem man Erwachsen wird.Aus der Nachkriegszeit stammend, entsprechen dieseEinrichtungen meistens den Bedürfnissen der Jugendlichen nichtmehr. Aufwachsen heute, in der Zeit der Weltwirtschaftskrise,Terror-, Kriegs- und Umweltkatastrophenmeldungen, bedeutet vorallem Eines: eine unsichere Zukunft.Am Beispiel des Umbaus eines bestehenden Jugendhauses sollenräumliche Überlegungen für die komplexen Anforderungen desErwachsenwerdens untersucht und entsprechende architektonischeIdee entwickelt werden. Im Fokus der Aufgabe steht die Suchenach adäquaten, identitätsstiftenden Räumen.BildCourseCourseIntegrated exercise - apartmenthouse+'The Youthcenter'Appartement houses in urban situations built in the post war yearsuse to be mostly in need of rehabilitation and do not satisfy thedemands of today's consumer needs.Based on standard solutions the living space of an appartementhouse in Darmstadt has to be enlarged by an extension as well asthe facade has to be refurbished with today's standards. Besidesbasic constructional and jointing methods innovative solutions forthe building envelope and the bearing structure have to bedeveloped.Distribution of the exercise at EuB (with EGT / TWE)Consultations at EGT / EuB / TWEPresentation at EuB (with EGT / TWE)Prof. Anett JoppienProf. Johann EiseleProf. Karsten TichelmannDipl.-Ing. Matthias SchönauDipl.-Ing. Benja TrautmannDipl.-Ing. Ingmar Kurtzwhen? Do/Fr (FG abhängig)where? FG EGT/EuB/TWE1st meeting 17.10.13 9:30deadline KW3/KW4 2013max. attendanceyouth centre - a place to grow upBuilt shortly after the war, most youth centres don't meet the needsof our young generation anymore. Growing up today, in a time ofworld economic crisis, terror warnings and war declarations meansforemost one thing: an unsafe future.Using the example of an existing youth centre which is to berefurbished, architectonical ideas shall be developed for thecomplex needs of growing up. The project focuses on the searchfor appropriate spaces for young people to identify with.Prof. Jo EiseleAlex ProbstBenjamin TrautmannValetina Visnjicwhen? Mitwochs13:00-17:30where?FG EuB1st meeting 16.10.2013deadline 7. KW 2014max. attendance 35Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und BaugestaltungSeminarCourseEntwerfen und BaugestaltungSeminarCourseUnitUnitConstruction and ExperimentalDesignB 22, M 13-17Bachelor und Master / DiplomConstruction and ExperimentalDesignB 22 / M 13-17Bachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungkreativ, alltagstauglich undindividuell = barrierefreies Konzept!4 CPBeNeLux - Blockseminar + Exkursion2+2 CPDas Seminar setzt sich mit den funktionalen Anforderungen derBarrierefreiheit auseinander.Das Wissen verändert unsere Wahrnehmung und ermöglicht neueBlickwinkel und damit vielfältige Entwurfsansätze für unsereArchitektur.Neben Vorlesungen und praktischen Übungen (Rolli) wird einEntwurf bearbeitet.Das erste Treffen findet am 31. Oktober 2013, die Abgabevoraussichtlich am 7. Februar 2014 statt.Luxemburg/Brüssel/Antwerpen/Rotterdam/Den Haag/AmsterdamThema von Blockseminar und Exkursion sind die zeitgenössischenArchitekturströmungen unserer Nachbarstaaten. Obwohl ebenfallsin eine tiefe wirtschaftliche Krise gestürzt, liefert besonders dieniederländische Architektur noch immer interessante Konzepteund Ideen. Die Exkursion in Europas am dichtesten besiedelteRegion soll einen Eindruck darüber geben, welche Strategienunsere Nachbarn verfolgen, die mit ähnlichen Fragestellungenkonfrontiert sind. Besonders die zeitgenössische Gestaltung derLebens- und Arbeitsumgebung vor dem Hintergrund von sichändernden Planungsprozessen wird anhand von realisiertenProjekten betrachtet. Die Erarbeitung der Themen findet imBlockseminar statt und ist Bestandteil des Gesamtmoduls.CourseCoursecreative, every day use andindividuel = accessible ArchitectureBeNeLux - Block course + excursionThe seminar discusses the physical diversity of human beings. Theknowledge of functional demands will give us a differentperception and will develope a new point of view to architecturalconcepts.Additional to lectures and practical expierence, we'll be workingon a design.The first meeting is October 31st, 2013Deadline is February 15th, 2014Ursula Fußwhen? Donnerstag16Uhrwhere?FG EuB1st meeting 31. Oktober 2013deadline 15.02.2014max. attendance 20-25Luxembourg/Brussels/Antwerp/Rotterdam/The Hague/AmsterdamIssue of this course and excursion is the contemporaryarchitectural trend of our neighbouring countries Belgium, TheNetherlands and Luxembourg. Also fallen into the economic crisisthe Benelux staates are still delivering interesting concepts andideas. Our course about and excursion into the most denselysettled region in Europe will give some impression of thestrategies our neighbours pursuing to answer related questions. Inparticular the contemporary formation of the living and workingenvironment - especially considering the altering conditions willget to know - shown by realised and new projects. Block courseand excursion are inherent parts of this module.Prof. Jo EiseleAlex ProbstBenjamin TrautmannValentina Visnjicwhen? Februar/März 2014where?FG EuB1st meeting s. Aushangdeadline -max. attendance 25Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und BaugestaltungVorlesung+ÜbungLecture+ExerciseEntwerfen und BaugestaltungSeminarCourseUnitUnitConstruction and ExperimentalDesignM04nur Master / DiplomConstruction and ExperimentalDesignM13-17nur Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungKonstruktion und Technik3 CPDer Transformationsprozess: vomBüro zum Wohnungsbau4 CPDie Vorlesungen behandelt die konstruktiven Grundlagenverschiedener Tragsysteme. Es werden ihre Eigenschaften und diewechselseitigen Abhängigkeiten zu den Materialien (Baustoffe) anbeispielhaften Projekten aufgezeigt. Die Vorlesung findet lediglichim Wintersemester statt - nur bei Bedarf und Interesse auf Seitender Studenten wird auch im Sommersemester die Vorlesungsreiheangeboten.In den 'Bauko' - Übungen sollen die vermittelten Grundlagen ineinem konstruktiven Entwurf (z. B. Brücke, Auskragung, Turmoder Überdachung) praktisch angewendet werden. Es kommt dabeivorrangig auf die architektonische Gestaltung des Tragwerks an.BildInhalt des Seminars ist die systematische Untersuchung derTransformation von einer Gebäudetypologie in eine Andere. Dertypologische Transformationsprozess soll anhand von konkretenskizzenhaften Entwürfen beschrieben werden, die jeweils dieUmnutzung eines Bürobaus aus den 60er-80er Jahren in einenzeitgenössischen Geschosswohnungsbau zum Thema haben. Vonder Bibliotheksrecherche, über die Entwurfsarbeit bis hin zurAuswertung, Beschreibung und Diskussion der einzelnenplanerischen Schritte werden wir die Bandbreite desTransformationsprozesses ausloten. Neben der Beschäftigung miteinem sehr aktuellen Themenkomplex, soll das Seminarmethodisches und wissenschaftliches Arbeiten in der Architekturerproben.BildCourseCourseconstruction and engineeringThe transformational process: fromoffice to residental buildingThe lecture imparts the constructive basics of different structuresystems. Their properties and the alternating interdependence tothe material will be represented on exemplary projects. The lecturetakes place usually in the winter semester - only in case ofnecessity and intrest by the students the lecture will be provided.For the exercise the imparted knowledge has to be appliedpractical in a construcional design (for example bridge, extension,tower or roofing-construction). The main aspect of the exercise isthe architectural design of the structure systems.Prof. Jo EiseleAlex ProbstBenjamin TrautmannValentina Visnjicwhen? Dienstags11:40-13:20where? HMZ, L402/2021st meeting 15.10.2013deadline Ende Ferienmax. attendance -Content of the seminar will be a systematic research of the processnecessary to transform one building typology into another one.Using the example of office buildings from the 60s to the 80swhich are to be converted into housing buildings, we want toanalyse the necessary design steps in order to describethetransformational process in general. We will investigate thepossibilities of change by doing research in the library, designing,analysing and discussing the single necessary transformation steps.Besides discussing a highly contemporary field of our profession,the course offers the opportunity to try out methodological andscientific work within architecture.Valetina VisnjicFrank Langwhen? Dienstag,14:00where?FG EuB1st meeting 15.10.2013deadline 9 KW 2014max. attendance -Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietPlastisches Gestalten, Entwerfen undEnergieeffizientes BauenSeminarCourseEntwerfen und Nachhaltiges BauenEntwurfDesignUnitUnitSculptural Design, Energy EfficientBuilding Design UnitB18/B22, WFBBachelor und Master / DiplomDesign and Sustainable BuildingB20, M09 / M11Bachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungCeramics VI4 + 4 CPKunstdepot10 /12 / 19 CPIn dem Seminar „Ceramics VI“ werden Keramikobjekteentwickelt, die sowohl ein individuelles als auch modularesArbeiten ermöglichen.So wird beim Entwerfen besonders auf das Erkennen vonräumlichen Strukturen Wert gelegt und wie die Objekte in eineindividuelle Formensprache umgesetzt werden können.Ausschlaggebend ist dabei immer das materialgerechte Arbeiten.Zudem werden neben der Brenntechnik auch unterschiedlicheEngoben- und Glasurtechniken für die Keramikobjekteangewendet.Die Speicherstadt Münster ist ein modernes Büro- undKommunikationszentrum auf einer Fläche von 11,5 ha in eineralten militärischen Speicherstadt im münsterschen StadtteilCoerde.Für die Stadt Münster in Westfalen soll ein Zentrallager für Kunstmit Schaulager in der Speicherstadt Münster entstehen. DerUmgang mit der städtebaulichen Struktur der Speicherstadt sowiedie Entwicklung eines nachhaltigen Gebäudekonzepts für einKunstdepot stehen im Mittepunkt des Entwurfsprozesses.BildCourseCourseCeramics VIArt DepotThe core of the course is the gradual development of ceramicobjects that enable an individual as well as a modular approach toform finding processes.Particular attention is given to the perception of spacial structuresand the transfer of the objects into a form language.It is important to maintain a material appropriate progressiveelaboration.In addition to the firing techniques, various engobes and glazes arebeing applied to the objects.Prof. Ariel AuslenderProf. Manfred HeggerDipl.-Ing. Johanna HenrichDipl. KuöR MarcRammelmüllerwhen? Freitags, 10:00 Uhrwhere? Modelliersaal1st meeting 18.10.2013deadline 21.02.2014max. attendance 25The Speicherstadt Münster is a modern office and communicationcenter on an area of 11.5 ha in an old military warehouse districtof Münster district Coerde.For the city of Münster in Westphalia will establish a centralwarehouse for art with viewable storage area in the SpeicherstadtMünster. Dealing with the urban structure of the Speicherstadt andthe development of a sustainable building concept for an art depotare at the center point of the design process.Prof. Christoph KuhnDipl.-Ing. Thorsten BurgmerDipl.-Ing. Ruben LangDipl.-Ing. David Sauerweinwhen? Mittwoch, 13.00 Uhrwhere?R3111st meeting 16.10.2013deadline 12.02.2014max. attendance 35Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und GebäudetechnologieVorlesungLectureEntwerfen und GebäudetechnologieEntwurfDesignUnitUnitDesign and Technology334 Kurs aDesign and TechnologyB20 / M09 / M11nur BachelorBachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungGebäudetechnologie2,5 CPNachhaltiges Holzhotel10 /12 / 19 CPCourseCourseBuilding-TechnologySustainable Wood HotelThe lecture provides synthesized knowledge by introducing,analysing and discussing the most innovative technologicalcomponents of building service installations, focussing both oneconomical aspects and matters of sustainability. We willemphasize on the integration of renewable energies in intelligentand forwardleading technological concepts, which considerpassive and active strategies.oral examination at the end of SemesterProf. Anett-Maud JoppienSascha LuippoldChristine StörmerMatthias Schönauwhen? Fr, 9:50-11:30where? HMZ L402/2011st meeting 18.10.2013deadlinemax. attendanceThis term we will participate in a interdisciplinary student designcompetition for a multi-storey wooden hotel in the urban contextin Berlin, which is announced by VDI in cooperation with BDA anDGNB. The architectural task is about to design and construct asustainable and inovative building in an integrally implementedprocess by groups of students from architecture and civilengineering. Therefore we will cooperate with Prof. KarstenTichelmann and the departement of civil engineering of the TUD.We will start with a kick-off event at the FraunhoferinHaus-Centerin Duisburg.first meeting 16.10.2013, 13:00 p.m.submission 07.02.2013, till 12:00 a.m.Prof. Anett-Maud JoppienSascha LuippoldChristine StörmerMatthias Schönauwhen? Wednesday 13:00where? L3 01/2101st meeting 16.10.2013deadline 07.02.2013max. attendance 35Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und GebäudetechnologieVorlesungLectureEntwerfen und GebäudetechnologieSeminarCourseUnitUnitDesign and TechnologyM13-M17Design and TechnologyM13-M17nur Master / Diplomnur Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungBauphysik und Bauschadensanalyse4 CPEntwerfen und Lichtplanung4 CPDie AG Licht verfolgt das Ziel, Architekturbeleuchtung als einwichtiges Entwurfselement im Curriculum des MasterstudiengangsArchitektur an TU Darmstadt zu verankern. Architekturstudentensollen dabei die Bedeutung von Tageslicht und Kunstlicht imArchitekturentwurf verstehen und mit Entwurfstechniken desBeleuchtens vertraut werden. Dies wird in Seminarreihen undEntwurfsübungen in einem Zeitraum von zwei Semesternvermittelt. Im jeweiligen Wintersemester wird ein Seminar mitbegleitenden Entwurfsübungen angeboten. Anschließend werdenim Sommer Fachwissen und Entwurfserfahrung in einemkonkreten Entwurfsprojekt angewendet und erprobt. Wahlfachgeht über zwei Semester.Pro Semester 4CPs. Beginn nur imWintersemester möglich. Termine werden noch bekannt gegeben.CourseCourseBuilding Physics & Building DefectsArchitectural Lighting DesignLecture and TutorialThis lecture and the tutorials focus on the wide range of buidingdefects such as :- Heat,- water and condensation,- acoustics,- applied chemistry,- regulations and requirements,- measurements, etc.2 Semesters (2 x 4 CP)per week: lecture 2 x 45 min; tutorial 1 x 45 minone homework replacing tutorialsProf. Dr. Ernst-Jo. Völkerwhen? Di,14:50-16:15where? L3 01/2101st meeting Di 15.10.2013deadlinemax. attendance 70Every semester the study group “Licht” at the Faculty ofArchitecture offers a one-week workshop “Architectural LightingDesign” as part of the Master’s program.The workshop conveys basic knowledge for day lighting design aswell as artificial lighting design for indoor and outdoor spaces.The seminar explores visions and perceptions of the architecturalenvironment, which will be furtherly explored within a series ofdesign exercises. The students will complete a lighting designproject within the summer term.Starts only in winter term as two semester course.The schedule will be announced soon.Prof. Harald HofmannPeter DehoffMichael Haverlandwhen? announced soonwhere? L3 01/2101st meeting 08.11.2013deadlinemax. attendance 24Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und GebäudetechnologieStegreifImpromptu DesignEntwerfen und HochbaukonstruktionVorlesung+ÜbungLecture+ExerciseUnitDesign and TechnologyM08nur Master / DiplomUnitDesign and Building ConstructionB09a / 335nur BachelorVeranstaltungVeranstaltungAbgetaucht1 CPEntwerfen und Konstruieren III -Berg Station4 / 5 CPMit der Übung „ENKO III“ bzw. HBK 3 (B09a) und derbegleitenden Vorlesung „Stahl und Beton“ wird der WerkstoffStahl unter dem Aspekt seiner Anwendungs- undKonstruktionsmöglichkeiten behandelt. Der Stahlbau unterliegt –ähnlich wie der Holzbau - verschiedenen konstruktiven Prinzipien,deren Verständnis Ziel der Aufgabe ist.Passend zum Wintersemester soll ein Lösungsansatz für einemoderne und funktionale Bergstation einer Pendelbahn gefundenwerden. Ziel der Entwurfsübung ist es, auf Basis der vomHersteller vorliegenden technischen Vorgaben, eine „Hülle“ ausStahl zu entwickeln. Diese soll zum einen baulichenWitterungsschutz für die Anlage bieten und gleichzeitig das neueWahrzeichen des Skigebiets sein.BildCourseCoursego undergroundDesign and Construction III -Top StationThis term we would like to experience the world from a differentperspective by exploiting submarinal worlds.The aim is to design a minimal living device for one person in theWoog, Darmstadt. Questions of space, light, sound have to besolved as well as tasks of accession, construction, self-sufficiency,infrastructure and technology.first meeting 16.10.2013, 13:00 p.m.submission 04.11.2013, till 12:00 a.m.Prof. Anett-Maud JoppienSascha LuippoldChristine StörmerMatthias Schönauwhen? 16.10.2013where? L3 01/2101st meeting 04.11.2013deadlinemax. attendanceThis year’s exercise "ENKO III" / HBK 3 (B09a) and theaccompanying lecture "steel and concrete" cover the material steeland its constructions and applications. Similar to the alreadyknown principles of the material timber, this time steel will befocus. The exercise will somewhat fit to the upcoming winterseason, as it’s about the design of a steel shell for a cablewaystation in the Alps.A technical specification of the cableway mechanics will beprovided. The new shell will help to protect the mechanics and theusers from all sorts of weather conditions. At the same time theinnovative and creative design is to serve as a new landmark andhelps the marketing of the ski resort.Prof. Lorch,Dipl.-Ing. D. Dolder, Dr.-Ing.R. Göhringer, Dipl.-Ing. F.Götze, Dipl.-Ing. J. Hafke,Dipl.-Ing. N. Jarosch,Dipl.-Ing. J. Raabwhen? Mi, Ü: 8.00 + V: 9.50where? Pabstsaal + L402/2021st meeting 16.10.13deadline 15.01.14max. attendance ---Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und HochbaukonstruktionStegreifImpromptu DesignEntwerfen und HochbaukonstruktionStegreifImpromptu DesignUnitUnitDesign and Building ConstructionDesign and Building Constructionnur Master / Diplomnur Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungKurhaus Trifels1 CPHaus am See - Ferienstegreif1 + 1 CPBildBildCourseCourseKurhaus TrifelsHouse by the lakeProf. Wolfgang Lorch,Dipl.-Ing. Nikola Jarosch,Dipl.-Ing. Joachim RaabProf. Wolfgang Lorch,Dipl.-Ing. Joachim Raabwhen? Dienstag, 10:00 Uhrwhere?FG HBK1st meeting 12.11.13, 10 Uhrdeadline 26.11.13, 10 Uhrmax. attendance ---when? Dienstag, 10:00 Uhrwhere?FG HBK1st meeting 18.02.14, 10 Uhrdeadline 25.03.14, 10 Uhrmax. attendance ---Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und Industrielle Methodender HochbaukonstruktionVorlesung+ÜbungLecture+ExerciseEntwerfen und Industrielle Methodender HochbaukonstruktionEntwurfDesignUnitUnitDesign and Industrial Methods ofBuilding ConstructionB04a / 315nur BachelorDesign and Industrial Methods ofBuilding ConstructionB20 / M09 / M11Bachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungEntwerfen und Konstruieren I5 CPGroßes Haus10 / 12 / 19 CPDie Vorlesungsreihe vermittelt die grundsätzliche Bedeutung derKonstruktion als Mittel des architektonischen Ausdrucks.Materialbezogen und anhand von Beispielen werden verschiedeneKonstruktions- und Fügungsprinzipien, ihre raumbildendenMöglichkeiten und ihre gestaltprägenden Bedingungen auch imDetail vorgestellt.Mit kleinen Tagesübungen über das Semester verteilt soll daskonstruktive Sehen geschult werden.Das Semester schließt mit einer Blockveranstaltung in KW 7-10ab.Yasuhiro.jpgIm Kontext ihres Wiederaufbaus sind in der westdeutschen StadtKonglomerate unverständlicher, oft rätselhaft stummer Baukörperentstanden. Die meisten von ihnen bilden die Füllmasse für einenrationalistischen und forcierten Urbanismus, einige aberfunktionieren durch ihre schiere Masse und Exponiertheit imurbanen Kontext als Landmarken. In traditioneller Machart und imVerzicht auf vordergründige Effekte scheinen sie im Kontrast zurlakonischen Direktheit einer Architekture Parlante zu stehen,fordern aber in ihrer geradezu symbolischen Zurückhaltung, ihremundeutbaren Ausdruck und ihrer strukturellen Gliederung, zuentwerferischer Diskussion Ihrer Austauschbarkeit (im Teil oderim Ganzen) oder jedoch ihrer Ergänzbarkeit auf.Yasuhiro.jpgCourseCourseDesign and Construction Ibig houseThe lecture series provides the fundamental importance of designas a medium of architectural expression.Based on different materials, we will examine the space-creatingopportunities in detail.With small exercises along the semester, we will practice lookingat design in a "constructive" way.The semester concludes with a block course in week 7-10.Prof. Jörg SpringerDipl.-Ing. Peter Horejs8 Tutorenwhen? Mittwoch, 8:30 Uhrwhere? HMZ, L402/2021st meeting 16.10.2013deadline 03. + 04.03.2014max. attendance -In the context of reconstruction the western German citydeveloped incomprehensible, often enigmatic silent conglomeratesof buildings. Most of them form the filling for a rationalist andaccelerated urbanism, but some work by their sheer mass andexposure of the urban Kontekt as landmarks. In traditionalworkmanship and the waiver of superficial effects they seem tocontrast laconic directness of an Architekture Parlante, on theothere side they demand in their almost symbolic restraint, theirunreadable expression and their structural organization, adesign-based discussion of their interchangeability (in part or inwhole) or on their complementarity.Prof. Jörg SpringerDr. Markus PodehlDipl.-Ing. Wiebke AhuesDipl.-Ing. Christoph Neywhen? 16.10.13where? L3/01 FG EIK1st meeting 16.10.2013deadline 12.02.2014max. attendance 35Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und Industrielle Methodender HochbaukonstruktionSeminarCourseTragwerksentwicklung & BauphysikVorlesung+ÜbungLecture+ExerciseUnitUnitDesign and Industrial Methods ofBuilding ConstructionB22, M13-17Bachelor und Master / DiplomStructural Design and BuildingPhysicsB04 c+d / 314nur BachelorVeranstaltungVeranstaltungAusdruck4 CPTragwerkslehre - TWL5 CP„Der Mensch braucht Symbole, Kunstwerke die„Lebenssituationen“ darstellen, schrieb Christian Norberg-Schulzim Vorwort zu Genius Loci (1979) in Bezug auf Architektur. Wirmöchten uns dieses Semester mit einer neuen Symboltheorien derArchitektur auseinandersetzen: Christoph Baumbergers „GebauteZeichen“. Baumberger bemüht sich um einen allgemeinen,systematischen und neutralen Theorierahmen, ein Werkzeug zurFormulierung unterschiedlicher Maximen, Regeln undBeurteilungen in Hinblick auf die Bedeutung von Bauwerken.Durch Kenntnis und Anwendung der Theorie, soll imBewusstwerden über die Möglichkeiten architektonischenAusdrucks, die Mündigkeit im eigenen Umgang mitZeichenhaftigkeit und Ausdruck im Entwerfen gefördert werden.Ziel der Lehrveranstaltung ist die Vermittlung der Grundlagenüber die Funktionsweise, den Kraftfluss und die Einwirkungenvon Tragwerken sowie Kenntnisse in der Festigkeitslehreeinschließlich der Berechnung von Tragsystemen und derenKonstruktionsarten, Herstellungs- und Montageverfahren.Die Lehrveranstaltung umfasst semesterbegleitende Vorlesungenund Übungen (Hörsaal-, Selbstrechen- und Praxisübungen) undeine Blockveranstaltung am Ende des Semesters. Vorbereitend aufdie Klausur wird zusätzlich ein Lernzentrum angeboten.Klausur:12.03.2014 - Zeit: n.n.BildCourseCourseExpressionStructural Design - SD"People need symbols, works of art that show" situations of life",wrote Christian Norberg-Schulz in the preface to Genius Loci(1979) explicitly about architecture.We want to work in thissemester with one of the newest symbol theories of architecture:Christopher Baumberger's "Built signs". Baumberger is seeking ageneral, systematic and neutral theory framework, A tool for theformulation of different maxims, rules, and judgments in regard tothe importance of buildings.Through knowledge and application ofBaumberger's theory, maturity in the use of symbolism andexpression in architectural design and the awareness of thepossibilities in architectural expression are intended.Prof. Jörg SpringerDr. Markus Podehlwhen?where?Do,10:00-11:30L3/01 FG EIK1st meeting 17.10.2013deadline 06.02.2014max. attendanceAim of the lecture is to teach the basic and necessary knowledgeand competences of structural behavior, flux of forces, actions ofbuilding structures together with skills of the strength of materialsincluding the calculating of structural systems. Supplemental aimsare to impart skills about the types of constructions, productiontechniques and assembly methods.The course includes the lectures and exercises (together/individualand a practical exercise) during the semester and also a blockcourse in the end of the semester. Preparative to the exam also alearning center is offered.Exam:12.03.2014 - time not fixed yetProf. Dr.-Ing. K. TichelmannDipl.-Ing. Manuela M. Kochwhen? Fr.,09:00 h - 12:30 hwhere? L402/2021st meeting 18.10.2013deadline 12.03.2014max. attendance -Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietTragwerksentwicklung & BauphysikVorlesung+ÜbungLecture+ExerciseTragwerksentwicklung & BauphysikÜbungExerciseUnitUnitStructural Design and BuildingPhysicsB09 bnur BachelorStructural Design and BuildingPhysicsB19 bnur BachelorVeranstaltungVeranstaltungTragkonstruktionen4 CPTragwerksentwurf2 CPZiel der Lehrveranstaltung ist die Befähigung zummaterialgerechten, konstruktiven Entwerfen von Tragwerkenund Anschlüssen sowie deren überschlägige Dimensionierung.Die statisch-konstruktive Materialeigenschaften sowiekonstruktiven Ausbildungen, Anschlüsse und Details vonBauteilen im Holzbau, Stahlbau und Stahlbetonbau werdenvermittelt.Klausurtermin: 07.03.2014, 9:00h, L4 02 1+2BildZiel des Tragwerksentwurfs ist die Integration statisch -konstruktiver Gesichtspunkte in den Entwurf. Damit soll dieRealisierbarkeit des eigenen Projekts nachgewiesen werden unddie Fähigkeit zur kompetenten und kritischen Zusammenarbeitmit dem Tragwerksingenieur als Planungspartner erlernt werden.Dabei wird die Umsetzung der Tragkonstruktion in verschiedenenBauweisen sowie die Integration der Tragelemente als Bestandteildes architektonischen Gesamtentwurfs vermittelt.BildCourseCourseLoad carrying systemsStructural DesignThe structural design of load carrying systems, appropriate for thematerial involved, requires the knowledge of the materialproperties as well as constructive designs, connections,dimensionings and details. The course deals with those topic inwood-, steel- and reinforced concrete systems.Examination: 07.03.2014, 9:00h, L4 02 1+2Prof. Dr.-Ing. K. TichelmannDipl.-Ing. I. Kurtzn.n.when? Fr.,14:30-16:00where? L402/2021st meeting 18.10.2013deadline 07.03.2014max. attendance -Purpose of the structural design course is the integration of staticand constructive aspects into the design of module B19. Thefeasibility of the own project has to be proven and the ability for aprofessional and critical collaboration with the structural engineerwill be trained. The implementation of the structural constructionand the integration of the load carrying elements into thearchitectural design are the main aspects of this course.Prof. Dr.-Ing. K. TichelmannDipl.-Ing. I. Kurtzn.n.when?n.n.where?n.n.1st meetingn.n.deadlinen.n.max. attendance -Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietTragwerksentwicklung & BauphysikVorlesung+ÜbungLecture+ExerciseProgramm Fachgruppe D - GebäudeplanungProgramme Department Group D - Building PlanningUnitStructural Design and BuildingPhysicsM13-17nur Master / DiplomVeranstaltungHolzbau I – Grundlagen4 CPZiel der Lehrveranstaltung ist, dass die Studierenden die Fähigkeitbesitzen, unterschiedliche Lösungen des konstruktiven Holzbauszu entwickeln, diese zu bewerten, sachlich und verständlich zuerläutern, Entscheidungen zu treffen und zu begründen. Siekönnen einfache Holztragwerke bemessen und konstruieren.BildCourseTimber Constructions I – BasicsAfter the course the students have the ability to develop differentsolutions for timber constructions, to compare and explain themobjectively and comprehensibly, to male decisions and justify.They are able to design simple wooden structures.Prof. Dr.-Ing. K. TichelmannDipl.-Ing. P. Rädeln.n.Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!when? Fr.,8:00-9:40where? L301/4151st meeting 18.10.2013deadlinen.n.max. attendance -EntwerfenDund Gebäudelehre | Architectural Design and Building Typologies |Prof. Meinrad MorgerEntwerfen und Raumgestaltung | Architectural Space and Design |Prof. Anna JessenEntwerfen und Wohnungsbau | Design and Housing |Prof. Elli Mosayebi


FachgebietFachgebietFG DSonstigesOtherEntwerfen und GebäudelehreÜbungExerciseUnitUnitM06nur Master / DiplomArchitectural Design and BuildingTypologiesB11anur BachelorVeranstaltungVeranstaltungPflichtfach D3 CPGebäudetypologie II3 CPDas Pflichtfach D wird einmal im Jahr jeweils imSommersemester angeboten.Für die Studierenden, die nachweislich zum Abschluss IhresStudiums das Pflichtfach D im Winter 13/14 benötigen, bieten wirfolgende zusätzliche Möglichkeit an: Bei Besuch von mindestens80% der Mittwoch Abend Vorträge kann nach Weihnachten imFachgebiet D eine inhaltlich auf die Vorträge aufbauende Übungbezogen werden, die zu Semesterende abzugeben ist.Für alle Studierenden der Bachelor-Studienordnung 2010 wird imWintersemester 2013/14 die Möglichkeit gegeben, das ModulB11a abzuschließen. Dazu wird zu Beginn des Semesters eineÜbung herausgegeben. Individuelle Fragen können in Sprechstundendes Fachgebietes geklärt werden.In der Übung wird eine typologische Betrachtung vor demHintergrund funktionaler und programmatischer Anforderungenherausragender Bauwerke erwartet.Bild siehe SoSe S.27 (CourseCoursePflichtfach DBuilding Typology IIThe Pflichtfach D is offered once each year in the summer term.For the students who the Pflichtfach D require proven to finishingtheir degree in the winter 13/14, we offer the following additionaloption: When attending at least 80% of the Wednesday nightlectures, after Christmas, a content building on the lecturesexercise be obtained, which is to be delivered to the end ofsemester.Prof. Meinrad MorgerProf. Anna JessenProf. Elli Mosayebiwhen?where?1st meetingdeadlinemax. attendanceAll students from the Bachelor-Studyregulation 2010 will have thepossibility to finish the Modul B11a during the winter-term2013/14. The exercise and the dates for consultation will behanded out at the beginning of the semester.The subject of the exercise will be a typological analysis ofexcellent buildings on behalf of functional and programmaticrequirements.Prof. Meinrad MorgerMichael HaverlandMelanie HasselManuel Mauderwhen?s. Aushangwhere?EuG1st meeting 29.10.2013deadline 28.01.2014max. attendanceEine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und GebäudelehreEntwurfDesignEntwerfen und GebäudelehreSeminarCourseUnitUnitArchitectural Design and BuildingTypologiesB20 / M09 / M11Bachelor und Master / DiplomArchitectural Design and BuildingTypologiesM13-17nur Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungLöhrturm in Bingen -Transformation eines Archetypus10 / 12 / 19 CPTransformation eines Archetypus4 CPDie Semesterarbeit beschäftigt sich ganz direkt und unmittelbarmit den Phänomenen des architektonischen Entwurfs. Der Typus„Turm“ dient als geeignete Grundlage für eine Recherche zuelementaren Themen der Architektur: Stadt, Ort, Struktur,Typologie, Raum und Licht. Durch die Bestimmung einerspezifischen Nutzung eines konkreten Ortes und einer bestimmtenZeit (2013) verlangen prototypische Konzepte eine zwingendeTransformation. Dieser entwerferische Vorgang bedeutet einewichtige Grundlage für die relevante Entwicklung einereigenständigen und unverwechselbaren architektonischen Idee.BildDas Wahlfach steht in einem direkten Zusammenhang mit derEntwurfsaufgabe. Über eine theoretische und analytischeAuseinandersetzung mit dem Archetyp werden wir versuchen,einen angemessenes Wissensfundament mit dem Gebäudetyp zuschaffen und dabei Analogien und Anhaltspunkte zum eigenenEntwerfen zu öffnen.BildCourseCourseLöhrtower in Bingen -Transformation of an archetypeTransformation of an archetypeThis semster´s project is dedicated to the direct experience ofthose phenomena immanent to architectural design. The type„Tower“ will serve as the medium to explore elementaryarchitectural themes such as place, urban context, structure,typology, space and light. Under the combined influences of aspecific use, a specific place and a specific time (2013)prototypical concepts and forms will undergo a necessary processof transformation. The experience of this designerly process is tobecome an important foundation for the further development of anindependent and distinctive architectural idea.Prof. Meinrad MorgerMichael HaverlandMelanie HasselManuel Mauderwhen? Mi. 13 - 17.30hwhere?FG EuG1st meeting FG EuGdeadlineFG EuGmax. attendance 35The elective course is conceived as a supplement to the designproject. Through a theoretical and analytical approach to thesubject we will attempt to gain a thorough basis of knowledgewhile opening analogies and inroads to our own design work.Prof. Meinrad MorgerMichael MerrillMichael Haverlandwhen? s. EuG homepagewhere? s. EuG homepage1st meeting s. EuG homepagedeadline s. EuG homepagemax. attendance 30Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und WohnungsbauEntwurfDesignEntwerfen und WohnungsbauSeminarCourseUnitUnitDesign and HousingB20 / M09 / M11Bachelor und Master / DiplomDesign and HousingM13-17nur Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungWohnen in Köln10 / 12 / 19 CPWohnen in Europa: Fallstudie Köln4 CP«Wohnen in der Stadt» bildet in den kommenden Semestern denSchwerpunkt unserer Auseinandersetzung mit Architektur undWohnungsbau. Köln ist nach Zagreb und Brüssel unser drittesFallbeispiel. Diese deutsche Stadt scheint uns wegen ihrerhistorischen Bedeutung innerhalb Mitteleuropas sowie ihreraußerordentlich reichen Baukultur besonders interessant. ImSemester werden wir uns mit gebauten Wohnbeispielen in Kölnauseinandersetzen und mittels unserer Entwürfe darüberspekulieren, in welche Richtung sich städtische Wohnformenentwickeln können. Die Entwurfsaufgabe besteht darin, einmehrgeschossiges Wohnhaus mitten im Stadtgefüge zu entwerfen.Einen besonderen Stellenwert nimmt die Arbeit an denWohnungsgrundrissen ein.BildParallel zu unserer Entwurfsreihe findet die Seminarreihe«Wohnen in Europa» statt. Ziel dieses Forschungsseminars ist es,Erkenntnisse darüber zu erlangen, welche städtischen Wohnformenexistieren und wie in europäischen Städten Wohnungsbauproduziert wurde. Sie haben die Aufgabe, Seminararbeiten überausgewählte Wohnhäuser in Köln zu verfassen. Diese Fallbeispielewerden mittels Archivrecherchen, Vor-Ort-Dokumentationen undInterviews mit Architekten, Bewohnern, Bauträgern und Behördenuntersucht.BildCourseCourseHousing in CologneHousing in Europe: Case StudyCologneOur investigation on architecture and housing focuses on the topic«Housing in the City». After Zagreb and Brussels, Cologne will beour third case study. This german city seems particularlyinteresting due to its historic importance among middle-europeancities and its rich architectural culture. In the course of thesemester we will look at residential projects in Cologne. Theseexamples form the basis of our speculations on the direction, inwhich urban housing could develop. Students are asked to design amulti-storey residential building. The urban setting, the cubature,the height and density of the building is to be developed as part ofthe architectural concept. We will put much emphasis on thedesign of the individual floor plans.Prof. Elli Mosayebi,Dipl.-Ing. Peter Gaub,Dipl.-Ing. Michael Kraus,Dipl.-Ing. Jan Kucerawhen? Mi.13.00-18.00 Uhrwhere? L 3 01 5501st meeting 16.10.2013deadline 11.02.2014max. attendance 35Parallel to our design studio we will be conducting a researchseminar on «Housing in Europe». Our aim is to acquire insights onurban forms of housing and on the question of how housing hasbeen produced in different European cities. Students are asked towrite seminar papers about selected residential projects inCologne. These case studies will be analyzed by means of archivalresearch, on-the-spot documentation and interviews witharchitects, residents, clients and local authorities.Prof. Elli Mosayebi,Dipl.-Ing. Peter Gaub,Dipl.-Ing. Michael Kraus,Dipl.-Ing. Jan Kucerawhen? Do.14.00-16.30 Uhrwhere? L 3 01 5501st meeting 14.11.2013deadline 13.03.2014max. attendance 20Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


Programm Fachgruppe E - StadtplanungProgramme Department Group E - Urban PlanningFachgebietEntwerfen und Regionalentwicklung(eur)SeminarCourseUnitDesign and Urban PlanningB 21, M 13-17Bachelor und Master / DiplomVeranstaltungDie selbstgemachte Stadt –Nachhaltigkeitsinitiativen in derStadtentwicklung4 CPDas Seminar soll seine Teilnehmer zu einer kritischen Diskussionder verschiedenen Facetten der selbstgemachten Stadt anregen.Ein Fokus ist dabei auf Partizipation in der nachhaltigenStadtentwicklung, mit Einblicken in die bereits verwirklichtenProjekte verschiedener Städte Europas und der Welt gerichtet. DerSchwerpunkt des Seminars liegt jedoch in der praktischenAnwendung des Begriffs. Dazu soll eng mit dem translokalenInitiativen-Netzwerk Transition Town Darmstadtzusammengearbeitet werden: gemeinsame Projekte werden aus derStudierendengruppe heraus entwickelt, geplant und verwirklicht.Einige Studierende können im März 2014 an der Winterschule"Fachlicher Nachwuchs entwirft Zukunft" des Bundesministeriumsfür Verkehr, Bau und Stadtentwicklung teilnehmen.BildCourseThe self-made city - citizeninvolvement in sustainable urbandevelopmentEEntwerfen und Regionalentwicklung | Design and Urban Planning| Prof. Julian WékelEntwerfen und Stadtentwicklung | Design and Urban Development |Prof. Dr.-Ing. Annette Rudolph-CleffEntwerfen und Siedlungsentwicklung |Design and Settlement Development |Prof.i.Vertr. Andreas GarkischEntwerfen und Freiraumplanung | Design and Landscape Architecture |Prof. Dr.-Ing. Jörg DettmarForschungsgruppe Digitale Stadtspiele | Research Group Urban Health Games |Dr.-Ing. Martin KnöllRaum und Infrastrukturplanung |Spatial and Infrastructure Planning |Prof. Dr.-Ing. Jochen MonstadtMundus Urbano - International Cooperation and Urban Development |GastProf. Dr.-Ing. Peter GotschThe seminar aims to enable the participants to a critical discussionof the possibilities of the self-made city. We will considerparticipation in sustainable urban development initiatives inGermany, Europe and beyond. However, the main focus is set onthe practical aspect of these dynamics: In cooperation with thetranslocal initiative 'Transition Town' the students will developtheir own project.Some students will be able to participate in a winterschool by theGerman Federal Ministry of Transport, Building and UrbanDevelopment.Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Anna Mayr, M.A.when?irregularwhere?FG eur1st meeting 24.10.2013deadlinemax. attendance 20


FachgebietFachgebietEntwerfen + Regionalplanung,Prof. WékelEntwurfDesignEntwerfen + Regionalplanung,Prof. WékelSeminarCourseUnitUnitDesign and Urban Planning,Prof. WékelB20 / M09 / M11Bachelor und Master / DiplomDesign and Urban Planning,Prof. WékelB21, M13-17Bachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungEntwurf: "Gestaltung des öffentlichenRaums als Ensemble-bildendesElement, Kultur-Campus Frankfurt"10 / 12 / 19 CPSeminar: "Aktuelle städtebaulicheThemen in der Praxis am BeispielKultur-Campus Frankfurt"4 CPIn Kooperation mit dem Stadtplanungsamt Frankfurt wird einLehrangebot, bestehend aus einem Entwurf und einem Seminarangeboten, das aktuelle städtebauliche Themen in der Praxis amBeispiel „Kultur-Campus Frankfurt“ umfasst. Ein besonderesAnliegen der Entwurfsaufgabe ist es, den Öffentlichen Raum zugestalten, der den Zusammenhalt und die Qualität maßgeblichbestimmen soll. Wie sich dies kontextuell integrieren undumsetzen lassen kann, wird in einem Seminar näher untersucht.Das Seminar spannt einen Bogen über die Themen, die sich bei derEntwicklung des Kultur-Campus eröffnen: Planungsprozesse,Bürgerbeteiligungen, öffentliche Raum, bis hin zu politischen undwirtschaftlichen Themen wie die Bereitstellung von preiswertemWohnraum. (Entwurfsteilnehmern wird das Seminar empfohlen.)BildIn Kooperation mit dem Stadtplanungsamt Frankfurt wird einLehrangebot, bestehend aus einem Entwurf und einem Seminarangeboten, das aktuelle städtebauliche Themen in der Praxis amBeispiel „Kultur-Campus Frankfurt“ umfasst. Ein besonderesAnliegen der Entwurfsaufgabe ist es, den Öffentlichen Raum zugestalten, der den Zusammenhalt und die Qualität maßgeblichbestimmen soll. Wie sich dies kontextuell integrieren undumsetzen lassen kann, wird in einem Seminar näher untersucht.Das Seminar spannt einen Bogen über die Themen, die sich bei derEntwicklung des Kultur-Campus eröffnen: Planungsprozesse,Bürgerbeteiligungen, öffentliche Raum, bis hin zu politischen undwirtschaftlichen Themen wie die Bereitstellung von preiswertemWohnraum. (Entwurfsteilnehmern wird das Seminar empfohlen.)BildCourseCourseDesign: "Designing Public Space asan Integrative Ensemble-FormingElement, Kultur-Campus Frankfurt""Contemporary urban topics inpractice: the case of Kultur-CampusFrankfurt"In cooperation with the planning office of the City of Frankfurt,the Institute for Design and Regional Planning is offering a designand a seminar course, that encompasses contemporary urban topicsin practice focussing on the 'Kultur-Campus Frankfurt' area.While, the design course will underline aspects of how to designpublic space by integration various qualities, the seminar class willlook at the planning implementation in practice. Issues, such asplanning process, public participation, public space, as well aseco-political themes as the supply of effordable housing will beintroduced. (Design participants should participate to the seminarclass.)Prof. Julian Wékel,Stadtplanungsamt,Dipl. Ing. Tülay Günes, MARwhen? Wed/Mi,14.00where?TUD1st meeting 23.10., Frankfurtdeadline 6.week/KW 2014max. attendance 35In cooperation with the planning office of the City of Frankfurt,the Institute for Design and Regional Planning is offering a designand a seminar course, that encompasses contemporary urban topicsin practice focussing on the 'Kultur-Campus Frankfurt' area.While, the design course will underline aspects of how to designpublic space by integration various qualities, the seminar class willlook at the planning implementation in practice. Issues, such asplanning process, public participation, public space, as well aseco-political themes as the supply of effordable housing will beintroduced. (Design participants should participate to the seminarclass.)Prof. Julian Wékel,Stadtplanungsamt,Dipl. Ing. Tülay Günes, MARwhen? Thurs/Do,15.00-16.30where?TUD1st meeting 23.10., Frankfurtdeadline 6.week/KW 2014max. attendance ca.25Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen + Regionalplanung,Prof. WékelSeminarCourseEntwerfen und Regionalentwicklung,Prof. WékelVorlesung+ÜbungLecture+ExerciseUnitUnitDesign and Urban Planning,Prof. WékelB21, M13-17Bachelor und Master / DiplomDesign and Urban Planning,Prof. WékelB21, M13-17Bachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungSeminar: "Migration & Stadt:Migrative Räume in Frankfurt"4 CPMitten in Berlin4 CPDie gebaute Umwelt ist Teil von lokalem Kontext, Identität undZugehörigkeit. Frankfurt, als das global vernetzte Herz derMetrolpolregion Rhein-Main, bringt jedoch eine Flut an neuenImpulsen mit sich, die das Verständnis von dem ‚Ort‘ seinerEinwohner auf die Probe stellt: im endlosen, globalen Fluss vonimmer neueren und schnelleren Informationen, Ideen, Netzwerken,Produkten aber auch Menschen, stellt sich die Frage, wie dasPhänomen der Migration und die gebaute, materielle, physischeUmwelt miteinander reagieren. Das Seminar stellt Fragen nach derräumlichen und physischen Dimensionen von Migranten, aberauch der einer heterogenen Gesellschaft. Wie sieht die Rolle vonArchitektur/ Stadtplanung/ Stadtentwicklung hier aus?BildEinführung in städtebauliche Alltagspraxis anhand zahlreicherBeispiele mit dem geografischen Schwerpunkt Berlin.Thematisiert werden u.a. die Arbeit von Verwaltung und Politikder Zivilgesellschaft, die Zusammenarbeit mit Investoren undArchitekten, die Durchsetzung örtlicher Planungsziele und dieWissensvermittlung über die Arbeit an langfristigenEntwicklungszielen.Ganztägige Blockveranstaltung:Fr. 22.11.2013 und Sa. 23.11.2013Fr. 13.12.2013 und Sa. 14.12.2013Fr. 17.01.2014 und Sa. 18.01.2014BildCourseCourseSeminar: "Migration and the City:migrative spaces in Frankfurt"Mitten in BerlinThe built environment is part of a local context, identity andbelonging. Yet, Frankfurt, as the heart of a globally connectedmetropol-region, faces a flood of new impulses, which challengesthe relation between 'the place' and its inhabitants. The endless,global flux of information, ideas, networkings, products as well asindividuals raises questions of how this phenomena of migrationreacts with the built, material, physical context.This seminar will ask: what is the physical and spacial dimensionof migration as well as of a heterogenious society? What is therole of architecture, urban planning and urban development?Prof. Julian Wékel,Dipl. Ing. Tülay Güneswhen?where?1st meetingDiTUDdeadline 6.week/KW 2014max. attendanceca.25The seminar aims to provide an introduction into urbandevelopment on the base of practical projects with thegeographical focus on Berlin. Topics as the working of urbanplanning and administrative offices in the civil society, thecooperative working between investors and architectures, theimplementation of public planning strategies, as well as theknowledge transfer about long-term urban developing goals willbe the main fous of this seminar.All-day block seminar:Fr. 22.11.2013 and Sa. 23.11.2013Fr. 13.12.2013 and Sa. 14.12.2013Fr. 17.01.2014 and Sa. 18.01.2014Prof. Dorothee Dubrauwhen? 9:00-17:00 Uhrwhere? seminarraum fg eur1st meeting 22.11.2013deadlinemax. attendance 25Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und Stadtentwicklunge.s.t.Vorlesung+ÜbungLecture+ExerciseEntwerfen und Stadtentwicklunge.s.t.SeminarCourseUnitUnitDesign and Urban Development333 (B11b)nur BachelorDesign and Urban DevelopmentB21, M13-17Bachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungStädtebau I: Töne Mannheims5 CPWahlfach: Wert contra Preis4 CPMusik liegt in der Luft … und die riecht eigentlich nachSchokolade. Wie wohnt ein Musiker in Mannheim, und wo kanner seine Kunst ausüben? Wie sieht diese Wohnkombination aus,wenn sie Teil einer Stadt werden soll? In der Entwurfsübungwerden für ein kleines Grundstück in Mannheim städtebaulicheRaumkompositionen gesucht, in denen man Wohnen und denLautstärkenregler bis zum Anschlag aufdrehen kann – ohne, dassder Nachbar gleich die Wand durchklopft…BildIm Seminar werden grundlegende Kenntnisse über dengesetzlichen Rahmen, Marktanforderungen sowie Methoden undStellgrößen, die es bei der Ermittlung von Marktwerten vonImmobilien zu beachten gilt, vermittelt.Aufgabe: 22.10.2013, um 15 Uhr, Fachgebiet est.Bild1. Treffen: 15.10.2013, 10 Uhr, HMZAbgabe und Präsentationen 28.01.2014, ab 9 UhrCourseCourseUrban Design I: Töne MannheimsElective course: Value vs. PriceMusic travels through the air... and smells, just like chocolate. Ourquestions are therefore: how a musician lives in Mannheim, andwhere can one freely practice his music? How could this nearlyimpossible combination look like, if it becomes a part of a city? Inthis urban design exercise, appropriate spatial compositions shouldbe found for a small urban plot in Mannheim, where one can live,practice and turn up the volume to the maximum, with noneighbours right away knocking on the wall...1. Meeting on 15.10.2013, 10 a.m., HMZSubmission and presentations on 28.01.2014, from 9 a.m.Prof. Dr.-Ing. AnnetteRudolph-Cleff, Diana Böhm,Nebojsa Camprag, SimonGehrmannwhen? dienstags, 8-11.30hwhere? HMZ/Pabst-Coopsaal1st meeting 15.10.2013deadline 28.01.2014max. attendance unbegrenztThe objective of this seminar is to examine the legal framework,market requirements, methods and correcting variables in thecalculation of the current value of real estate.The 1st meeting is on 22.10.2013, 15:00, unit est.Prof. Dr.-Ing. AnnetteRudolph-CleffDipl.-Betr.Wirt. JoachimKurkowskiwhen? dienstags, 15-17 Uhrwhere? Fachgebiet est1st meeting 22.10. / 15 Uhrdeadline 04.02.2014max. attendance 30Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietEntwerfen und Stadtentwicklunge.s.t.EntwurfDesignEntwerfen und Stadtentwicklunge.s.t.EntwurfDesignUnitDesign and Urban DevelopmentB24, Modul 361Design and Urban DevelopmentM10, M11nur Master / DiplomVeranstaltungEntwurf VI - Thesis-Entwurf(Städtebau): "ProbeRaum"15Entwurfsprojekt II - StädtebauStädtebauentwurf: How healthy isLondon?12 / 19 CPIn diesem Entwurf wird für ein Grundstück in Mannheim einestädtebauliche Raumkompositionen gesucht, in der man Wohnenund den Lautstärkenregler bis zum Anschlag aufdrehen kann.Wie sieht diese Wohnkombination aus, wenn sie Teil einer Stadtwerden soll?Ausgabe: 15.10.2013, 14 UhrAbgabe: 06.02. 2014, 14 UhrKern der London Legacy – dem Erbe der Olympischen Spiele2012 - ist die nachhaltige Entwicklung der wirtschaftlichschwachen Londoner Stadteile im Osten. Hier entstehen zukünftigeine Vielzahl neuer Quartiere mit ambitionierten ökologischen,sozial- und gesundheitspolitischen Zielen. Strassen, Plätze, Teiledes olympischen Parks, das öffentliche Verkehrsnetz undöffentliche Gebäude werden nach Active Design-Guidelinesumgesetzt. Die Aufgabe in „How healthy is London?“ wird sein,der dafür wünschenswerten, sozialen Mischung und Interaktion,den Strukturen und technisch-räumlichen Exerimentierfeldern einkonkretes Bild zu verleihen, das Strahlkraft auf das gesamteLondon Legacy Projekt entfalten kann. Ausgabe: 16.10.2013, 14Uhr, Fachgebiet est, Exkursion ist keine Pflicht.BildCourseDesign VI - Bachelor Thesis (UrbanDesign): "ProbeRaum"Design Project II - Urban Design:How healthy is London?In this urban design, appropriate spatial compositions should befound for an urban plot in Mannheim, where one can live, practiceand turn up the volume to the maximum.How could this nearly impossible combination look like, if itbecomes a part of a city?1. Meeting: 15.10.2013, 14 UhrSubmission deadline: 06.02. 2014, 14 UhrProf. Dr.-Ing. AnnetteRudolph-Cleff15.10. 2013, 14 UhrFachgebiet est6.02.2014, 14 UhrDatumCore of London Legacy - the legacy of the 2012 Olympics - is thesustainable development of the city’s economically weaker partson the east. Here is a variety of new neighborhoods to beconstructed, with ambitious environmental, social and healthpolicy objectives. Streets, squares, parts of the Olympic Park,public transport and public buildings are to be converted accordingto the Active Design Guidelines.The design project "How healthy is London?" sets its focusthrough desired sozial mixing and interaction on providing aconcrete image to the structures and spatial experimentation, thatcould finally made an affect on the entire London Legacy Project.1 Meeting: 16/10/2013, 14:00, unit est.Excursion is not obligatory.Prof. Dr.-Ing. AnnetteRudolph-CleffDipl.-Ing. Britta EiermannDr.-Ing. Martin Knöllwhen? mittwochs, 14-17 Uhrwhere? Fachgebiet est1st meeting 16.10.2013deadline 12.02.2014/14Uhmax. attendance 24Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und Stadtentwicklunge.s.t.SeminarCourseEntwerfen und Stadtentwicklunge.s.t.StegreifImpromptu DesignUnitDesign and Urban DevelopmentM13-17nur Master / DiplomUnitDesign and Urban DevelopmentM08nur Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungWahlfach: Soundscapes III2 x 4 CPStegreif - Städtebau: Sonic Skins1 CPInterdisziplinäres Kooperationsprojekt mit dem Institut fürArbeitswissenschaft (iad).Thema ist die Topologie von Geräuschen im Stadtraum: ImMittelpunkt steht die Klanglandschaft von Plätzen und öffentlichenRäumen in Darmstadt. Von der Tonaufnahme über die Darstellungin Soundmaps bis zum Filtern von Einzelgeräuschen und ihrerInterpretation sollen Fragen zur Wahrnehmung und Orientierungbeantwortet werdenDie Bearbeitung erfolgt in interdisziplinären Teams alseigenverantwortliche Projektarbeit.BildThema wird noch bekannt gegeben.Ausgabe 21.01.2014Abgabe 04.02. 2014BildAufgabe: 31.10.2013, um 13 UhrCourseCourseElective course: Soundscapes IIIImpromptu Design - Urban Design:Sonic SkinsInterdisciplinary cooperation project with the Institute of IndustrialEngineering (iad).Issue is the topology of sounds in the city and it focuses on thesoundscape of public open spaces in Darmstadt. Questionsregarding perception and orientation should be answered throughsound recording, presentation in sound maps, and filtering outindividual sounds and their interpretation.The processing is within interdisciplinary teams as independentproject work.The 1st meeting is on 31.10.2013, 13:00Prof. Dr.-Ing. AnnetteRudolph-Cleff (est),Christina König (iad)when? donnerstags, 13 Uhrwhere? Fachgebiet est1st meeting 31.10.2013deadline 06.03.2014, 13max. attendance 30The topic is yet to be announced.Start 21.01.2014Submission deadline 04.02.2014Prof. Dr.-Ing. AnnetteRudolph-Cleff und SimonGehrmannlwhen? 21.01.2014, 14 Uhrwhere? Fachgebiet est1st meetingdeadline 04.02.2014max. attendance 34Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und Stadtentwicklung /Digitale StadtspieleSeminarCourseEntwerfen und SiedlungsentwicklungFachgruppe StadtEntwurfDesignUnitUnitDesign and Urban Development /Urban Health GamesB21, M17Bachelor und Master / DiplomDesign and Settlement DevelopmentB20 / M10 / M11Bachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungLocation-based game "Die perfekteFlucht"8 CPOberrad10 / 12 / 19 CPFür Frankfurt am Main soll ein location-based game entwickeltund getestet werden, das die Bewegung unterschiedlicherNutzergruppen in Stadträumen thematisiert. Die Teilnehmerinszenieren dabei "die perfekte Flucht" zwischen 2 Haltestellen desRMV, welche durch Interaktion mit einem Smartphone, Bewegungim physischen Raum und der Erfassung von Vitalparametern (Puls- und Stresslevel) gesteuert wird. Gegenstand des Seminars sindauch Richtlinien des Active Design und Inclusive Street-Designs,auf deren Basis die Spielstationen analysiert und zu einem Parkourverdichtet werden. In kleinen Projekt-Teams mit Studierenden derFachbereiche Psychologie, Architektur sowie Elektro- /Informationstechnik werden gemeinsam Prototypenkonzeptioniert, entwickelt und vor Ort getestet.BildDer Entwurf setzt sich mit der stadträumlichen Schnittstellezwischen Offenbach und Frankfurt auseinander.Es geht in diesem Semester darum, sich mit den in der Vorlesungdes Pflichtfachs E und des angebotene Textseminars gelehrtentheoretischen und praktischen Entwurfsansätzen auseinander zusetzen, um anschließend einen eigenen konzeptionellenLösungsansatz im Entwurf umzusetzen.Das Gebiet zwischen Main, Oberrad und Kaiserlei ist pittoresk.Das Dorf mit seinen Gärtnereien, die Wohnhochhäuser imHintergrund und der anschließende Bürostandort sind einetypische Situation des Rhein-Main-Gebiets, eine Heimat mitBrüchen.BildCourseCourseLocation-based game "On the Run"OberradParticipants will develop a context-sensitive game for the city ofFrankfurt am Main, which deals with navigating urban space.Students will choreograph a perfect run between two publictransport stations and design a game in which players will navigateby interacting with a smartphone, physically moving in the realworld and controlling heartrate and stress levels. The seminarintroduces to basics in game design and will discuss Active Designand Inclusive Street Design guidelines at hand in the real worldlocations. Together with students from psychology, architectureand computer science, participants will develop prototypes and testthe game on site.(picture credits: hinan-manual.com)Dr.-Ing Martin Knöllwhen? Mi, 13:30-15:10where? S105/231st meeting 21.10. / 9:15 Uhrdeadline 19.03.2014max. attendance 16The studio is concerned with the urban spatial interface betweenOffenbach and Frankfurt.In this semester, students are asked to reflect the theoretical andpractical design strategies presented in the mandatory lectureseries and the reading seminar in order to develop conceptualapproaches to their own design projects.The area between the river Main, Oberrad and Kaiserlei ispicturesque.The village with its nurseries, residential high-rises in thebackground and the subsequent office developments is a typicalsituation of the Rhine-Main region, a disrupted home.Professor Andreas GarkischDI M.Sc. Marlene KülzDI Alexander Scholtysekwhen? Mittwoch, 13-17:45hwhere?FG_EuS1st meeting 16.10.2013deadline 12.02.2014max. attendance 35Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und SiedlungsentwicklungFachgruppe StadtSeminarCourseEntwerfen und SiedlungsentwicklungFachgruppe StadtVorlesung+ÜbungLecture+ExerciseUnitDesign and Settlement DevelopmentB21 / M 17Bachelor und Master / DiplomUnitDesign and Settlement DevelopmentM 07nur Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungEntwurfsstrategien4 CPDie Bedeutung der Idee3 CPMit dem Thema – Die Bedeutung der Idee – setzen wir uns indiesem Semester anhand von Texten einzelner Architekten vonUngers bis Herzog mit verschiedenen theoretischen undpraktischen Entwurfsansätzen auseinander.Neben der Begriffs- und Textarbeit interessieren wir uns dafür,innerhalb der Diskussion, Entwurfsstrategien und konzeptionelleLösungsansätze für heutige städtebauliche Situationen undAufgaben heraus zu kristallisieren.Das Seminar ist in erster Linie den Entwerfern des Masterentwurfsvorbehalten.BildDie Vorlesungsreihe im Pflichtfach Städtebau setzt sich mit derarchitektonischen und städtebaulichen Idee von Schinkel bis zumStudio Basel auseinander.Architektur und Städtebau stehen seit der Aufklärung in einemdialektischen Verhältnis zueinander, dass bis heute krisenhaft ist.Die Auflösung der Stadtstruktur hat sich trotz der kritischenReflexion der Postmoderne und der anschließendenRekonstruktion der Stadt nicht aufhalten lassen. Diese Erosiongeht einher mit dem Verlust städtischer und architektonischerKonventionen und entzieht der Architektur den notwendigenBezugsrahmen. Isoliert stehende Gebäude verdeutlichen wieMahnmale, wie stark sich Architektur und Städtebau einanderbedingen.BildCourseCourseDesign StrategiesThe Importance of the IdeaThis seminar – Design Strategies – is dedicated to a close readingof texts written by architects from Ungers to Herzog and theirrespective design approaches, both theoretically and practically.Besides working on the texts and their definitions of the subjectmatter, we will discuss their relevance for developing designstrategies and conceptual approaches to contemporary urbanquestions.The seminar is primarily reserved for masters degree studentsattending the design studio.Professor Andreas GarkischDI M.Sc. Marlene KülzDI Alexander Scholtysekwhen? Do 13:00 -14:45hwhere?FG EuS1st meeting 17.10.2013deadline 05.02.2014max. attendance -The mandatory lecture series on urbanism deals with the idea inarchitecture and urban design from Schinkel to Studio Basel.Since the Age of Enlightenment, we have witnessed a dialecticrelationship of architecture and urban planning that is still in astate of crisis.Despite all efforts – from the critical reflection of postmodernismto the subsequent attempts to reconstruct the city – the dissolutionof the city still has not halted. This erosion is associated with aloss of urban and architectural conventions and rids architecture ofits necessary frame of reference. Like memorials, the now isolatedbuildings show just how dependent architecture and urbanplanning are on one another.Professor Andreas GarkischDI M.Sc. Marlene KülzDI Alexander Scholtysekwhen? Mi, 11:40-13:20hwhere? HMZ L402/2021st meeting 16.10.2013deadline 22.01.2014max. attendance -Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietEntwerfen und FreiraumplanungEntwurfDesignEntwerfen und Freiraumplanung e+fVorlesung+ÜbungLecture+ExerciseUnitUnitDesign and Landscape ArchitectureB20 / B23/24 / M10Design and Landscape ArchitectureWahlfach M 13/BA 21 WF EBachelor und Master / DiplomBachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungFacing Urban Trends10 / 15 / 12 CPGreen Cities / Green Buildings2 + 2 CP„Activist Citizens, Inclusive Design, Environmental Justice,Intergenerational Interaction, Rapid Prototyping, UrbanUgliness...“ sind Beispiele aus den 100 ‘Urban trends’, die dasBMW Guggenheim Lab 2011/12 in New York, Berlin undMumbai interaktiv erforscht und zusammengestellt hat. Derexperimentelle Entwurf widmet sich dem Verständnis von Trendsstädtischer Entwicklung und dem Versuch, diese für die TeststadtFrankfurt zu interpretieren und in eine raumwirksame Ideeumzusetzen.Die Entwurfskorrekturen werden von einem seminaristischen Teilbegleitet.BildDie Vorlesung mit gekoppelter Übung/Seminararbeit geben einenÜberblick wichtiger Bausteine nachhaltiger Stadtentwicklung. Esgeht um stadtklimatische Aspekte, flächensparendes Bauen,Regenwasserbewirtschaftung und energetisch optimiertenStädtebau sowie die Rolle von Grünflächen in der Stadt. Einweiterer Schwerpunkt liegt auf der Dach- und Fassadenbegrünungals strategischer Baustein einer energetischen Optimierung vonGebäuden und der Klimaanpassungs-Strategien von Städten. Inder Seminararbeit werden ausgewählte Teilthemen vertieft unddurch die Teilnehmer präsentiert.BildCourseCourseFacing Urban TrendsGreen Cities / Green Buildings„Activist Citizens, Inclusive Design, Environmental Justice,Intergenerational Interaction, Rapid Prototyping, UrbanUgliness...“ are examples of the 100 ‘Urban trends’ that wereinteractively researched and compiled by the BMW GuggenheimLab 2011/2012 in New York, Berlin und Mumbai.The experimental urban studio will explore the meaning of urbantrends and attempts to find an interpretation for a spatial-relatedurban concept for our testcity Frankfurt.The studio will be accompanied by a seminar-like part.Prof. Dr. Jörg DettmarDr. Constanze PetrowM.Sc. Inga Bolikwhen? Mi 13:00–18:00where?Fachgebiet1st meeting 16.10.2013deadline 5.02.2014max. attendance 35The lecture in combination with the exercise/course will give anoverview of some central aspects of sustainable urbandevelopment. It focuses on urban climate aspects, space-savingstrategies, rainwater management, energetic optimized urbandesign and the importance of urban green. Another main focus lieson green roofs and green facades. This are important strategicelements for the energetic optimization of buildings and also in theadaption strategies of cities to climate change. Within the coupledcourse we will work intensivly on selected topics which will beworked out and presented by the participants.Prof. Dr. Jörg DettmarM.Sc. Inga Bolikwhen? Di.09:15-10/15-16:30where? Fachgeb.L3/01/1501st meeting 15.10.2013_09:15deadline 21.01.2013max. attendance 30Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietRaum- und InfrastrukturplanungSeminarCourseRaum- und InfrastrukturplanungSeminarCourseUnitUnitSpatial and Infrastructure PlanningB 21 / M 16Bachelor und Master / DiplomSpatial and Infrastructure PlanningB 21 / M 16Bachelor und Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungBeyond the networked city?Städtische Perspektiven dezentralerInfrastrukturen4 CPRegionale Ungleichheiten – Muster,Trends und Planungskonzepte4 CPIn vielen Städten des globalen Nordens und Südens zeichnet sichaktuell eine neue Generation von Infrastrukturen ab – dezentrale,nutzergetriebene, selbst-organisierte Netzwerke der Ver- undEntsorgung wie Solaranlagen und Nahwärmesysteme, dezentraleAbwasser-, Regenwasser- oder WiFi-Netze etc., welche diezentralen Netzsysteme ergänzen oder gar ersetzen. Die Frage ist,wie sich diese Systeme auf den Stadtraum und städtisches Lebenauswirken. Wird hiermit das Leitbild einer „networked city“untergraben, wonach der Stadtraum einheitlich durch zentraleNetze versorgt und geordnet wird? Ebnen diese Systeme den Wegzu einer ökologischen Stadtentwicklung, oder bewirken sie eineZersplitterung des Stadtraums und schwächen die soziale IntegratiBildDas Seminar vermittelt Grundlagen der räumlichen Planung undRegionalpolitik mit dem Fokus auf Stadt-Land-Beziehungen undsozialräumlichen Ungleichheiten. Anhand aktueller undhistorischer Beispiele aus unterschiedlichen Ländern werdenMuster, Trends und Wechselbeziehungen zwischen Zentrum undPeripherie beleuchtet. Zugleich sollen Ursachen unterschiedlicherWachstumsdynamiken in verschiedenen räumlichen Kontextenerkundet sowie Konzepte zur Förderung von Wachstum undAusgleich hinterfragt werden.Seminarsprache ist Englisch und Offenheit für internationalKontexte und wissenschaftliche Texte ist notwendig.BildCourseCourseBeyond the networked city? Urbanperspectives of decentralizedinfrastruc-tureTerritorial imbalances – patterns,trends and planning concepts ofurban-rural relationIn cities around the globe, we can identify a new generation ofinfrastructure – decentralized, user-driven and partiallyself-organized networks such as solar panels, small-scale heating,wastewater and stormwater systems or local Wi-Fi-networks,which supplement or substitute the centralized networks. Theseminar addresses their complex impact on urban morphology andliving. Do they subvert the ideal of „networked city“ according towhich urban space is integrated and ordered through centralizednetworks? Do these decentralized systems pave the way towards amore sustainable urban future, or do they stimulate urbansplintering and undermine social integration? Based on theoreticaldebates on the ideal of the networked city the objective of theseminar is to critically investigate curProf. Dr.-Ing. JochenMonstadtwhen? dienstags, 9.50-11.30where? L501/2061st meeting 22.10.2013deadlinemax. attendance 30The seminar focuses on urban-rural relations and territorialcohesion and provides basic information about regional policiesand spatial planning. It brings up questions of meanings,development trends and dynamics of urban-rural relations inhistory and present (its influence factors, impacts andinterrelations). It gains relevance since cohesion policies strugglesbetween a necessary modernization of regions and the balancing ofdisparities. The seminar offers an overview about strategies ofmanaging urban-rural relation and fostering territorial cohesion indifferent contexts by asking: How does governments intervene indevelopment trends? What forms/strategies of intervention areappropriate? And what kind of instruments and procedures areused?Dr. Antje Maternwhen? wed, 9.50-11.25where? L301/MU, R81st meeting 23.10.2013deadlinemax. attendance 30Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietMundus Urbano - InternationalCooperation and Urban DevelopmentVorlesung+ÜbungLecture+ExerciseSpatial and Infrastructure PlanningSeminarCourseUnitUnitMundus Urbano - InternationalCooperation and Urban DevelopmentM16nur Master / DiplomMundus Urbano - InternationalCooperation and Urban Developmentnur Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungEuropean Cities5 CPCities and Infrastructure: GlobalNorth and SouthCPDiese Lehrveranstaltung stellt in einer Vorlesungsreiheeuropäische Städte im Kontext der Stadtentwicklung vor. Dabeiwerden für ausgewählte Städte die historischen Wurzeln ebensogezeigt wie aktuelle Projekte und Planungen, die aufHerausforderungen des Klimawandels und der Nachhaltigkeit, derWohnungsfrage in dichten Stadtgebieten und dem Angebot vonöffentlichem Raum antworten. Die Vorlesungsreihe wird inhaltlichergänzt durch eine Exkursion ins Ruhrgebiet im März 2014, woder städtische Transformationsprozess unmittelbar erfahrbar underkennbar ist. Das Seminar schließt mit einer schriftlichenHausarbeit. Die Exkursionsteilnahme ist nicht Pflicht. DieUnterrichtssprache ist Englisch.BildBildCourseCourseEuropean CitiesCities and Infrastructure: GlobalNorth and SouthThis is a very special lecture dedicated to European cities and theirdevelopment. Its focus is going to cover their historic roots, aswell as more recent trends. Thus it will address various challenges,like the one of energy efficient buildings, the current housingissues in urban areas, or the provision of sustainable public greenspaces. In order to get some first hand impressions ofcomprehensive transformation processes, the lectures will becombined with an excursion to the Ruhr region in march 2014. Asa final result students are requested to submit an essay.Prof. Dr.-Ing. Rudolph-Cleff,Prof. Dr.-Ing. Dettmar, Prof.Garkisch, Prof. Dr. MonstadtDr. Monika Grubbauer,Prof. Dr. Martin KnöllMSc Nebojsa Campragwhen? Mondays, 10:00where? Mundus Urbano1st meeting 14 OctoberdeadlineDatummax. attendance 40Networked infrastructures such as energy, water, wastewater,telecommunication, and transport systems guide and facilitateurban functioning and urban life in a multitude of ways. Theyprovide fundamental conduits through which modern citiesoperate, function as backbones for private lives and economies in acity, integrate (or splinter) cities socially and spatially and mediateresource flows between nature and the city. The course introducesinto the history, the key characteristics and the (ecological, socialand economic) problems of these urban support systems, theirco-evolution with urban developments and the imperatives forchanging these systems face the splintering of urban infrastructure,public health problems, and environmental degradation. Based onurban case studies in tProf. Dr.-Ing. Monstadtwhen? 11.-15.11.2013where? Mundus Urbano1st meetingdeadlinemax. attendance 30Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietMundus Urbano - InternationalCooperation and Urban DevelopmentSeminarCourseMundus Urbano - InternationalCooperation and Urban DevelopmentSeminarCourseUnitUnitMundus Urbano - InternationalCooperation and Urban DevelopmentM16nur Master / DiplomMundus Urbano - InternationalCooperation and Urban DevelopmentM16nur Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungPublic Lectures8 CPTerritorial Imbalances8 CPIn den Vorlesungen können Studierende die internationalenGastprofessoren kennenlernen, die im Mundus Urbano Programmunterrichten. Sie werden ein breites Spektrum an Themen derStadtentwicklung aus der ganzen Welt vorstellen und dieHerausforderungen des globalen Südens aufzeigen. Dazu zählenbeispielsweise der kritische Rückblick auf Shanghai`s Expo 2010oder Anforderungen an den Wiederaufbau nachNaturkatastrophen. Soziale Herausforderungen werden amBeispiel der Interessenskonflikte im Umgang mit dem historischenBaubestand in Myanmar aufgezeigt und später in einer Vorlesungzur Integration von Immigranten vertieft behandelt. WeitereThemen werden u.a. Strategien in der Stadterneuerung in Mexikosein sowie Urban Agriculture in Stadt- und Stadtrandgebieten.BildDas Ziel dieses Seminars ist eine Einführung in das (deutsche)Planungssystems mit Blick auf das Stadt-Land-Verhältnis und denräumlichen und sozialen Zusammenhalt. Das Thema desregionalen Ausgleichs wird als Prinzip für planerische Eingriffe injüngerer Zeit stark diskutiert. Mit dem Blick auf dasStadt-Land-Verhältnis können Raumplanung, Baurecht undRaumbeobachtung von Standort und Lebensbedingungen ebensohinterfragt werden wie Strategien und Visionen für die räumlicheEntwicklung in Europa und anderen Ländern. Das Seminars gibteinen Überblick über mögliche Strategien, lenkend in dasStadt-Land-Verhältnis einzugreifen und den räumlichenZusammenhalt unter verschiedenen Bedingungen zu stärken. DieUnterrichtssprache ist Englisch.BildCourseCoursePublic LecturesTerritorial ImbalancesDuring the series of Public Lectures students will get in touch withseveral renowned specialists teaching urban development inMundus Urbano. They cover a wide range of topics from allaround the world, and try to address issues of the Global South inparticular. This includes matters of the built environment like theevaluation of Shanghai's 2010 EXPO or the challenges of (re)construction after natural disasters. Whereas debates aboutconflicting interests in the preservation of urban heritage inMyanmar are on the brink of social issues, the latter will also beaddressed by a lecture on immigrant integration. Further topicsare, amongst others, urban regeneration strategies in Mexico aswell as urban and peri-urban agriculture as part of the energytransition.External Guest Lecturerswhen? Mondays, 16:30where? Mundus Urbano1st meeting 14 OctoberdeadlineDatummax. attendance 25The objective of the seminar is an introduction into the coreelements of the (German) Planning System by focusing onurban-rural relations and aspects of territorial Cohesion. Territorialcohesion is one of the main principles of planning intervention thatis recently under discussion. With the focus on urban-rural relationthe system of spatial planning, planning legislation and structureof the spatial observation as well as strategies and visions forspatial development in Europe and other countries can bereflected. In the end, the seminar should provide an overviewabout strategies of managing urban-rural relation and fosteringterritorial cohesion in different contexts.Dr. Antje Matern, IWARwhen? Wednesday, 09:50where? Mundus Urbano1st meeting 16 OctoberdeadlineDatummax. attendance 25Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FachgebietFachgebietMundus Urbano - InternationalCooperation and Urban DevelopmentSeminarCourseMundus Urbano - InternationalCooperation and Urban DevelopmentStegreifImpromptu DesignUnitUnitMundus Urbano - InternationalCooperation and Urban DevelopmentM16nur Master / DiplomMundus Urbano - InternationalCooperation and Urban DevelopmentM16nur Master / DiplomVeranstaltungVeranstaltungGeschlecht und die gebaute Stadt6 CPWeekly Courses1 CPDas Seminar beschäftigt sich mit dem Verhältnis vonStadtplanung, öffentlichem Raum und Genderfragen. Im erstenTeil werden aktuelle Texte zur Debatte in Westeuropa. Im zweitenTeil wird dann auf die besondere Aufgabe der gender-sensitivenPlanung eingegangen ,am Beispiel von Schulen, Freiflächen undöffentlichem Raum, unter Einbeziehung von Gesundheits- undSicherheitsaspekten. Die Studierenden werden zwei Übungendurchlaufen und das Seminar mit einer Hausarbeit zu aktuellenGenderproblemen am Beispiel einer europäischen Stadtabschließen. Dabei wird die vorwiegend (Ingenieurs-)wissenschaftliche Sicht erweitert um die Auseinandersetzung mitpartizipativen Planungsfragen im Kontext unterschiedlicherInteressen im urbanen Raum. Die Unterrichtssprache ist Englisch.BildIm Rahmen einen Stegreifs können Studierende an denwöchentlich stattfindenden Blockkursen im internationalenMasterprogramm Mundus Urbano teilnehmen. Die Themenreichen von Grundlagenkursen wie „NachhaltigeInfrastruktursysteme“ oder „Stadtökologie“ bis zu Spezialgebietenwie „ Erhalt des kulturellen Erbes“ oder „Management in KrisenundNotsituationen“. Eine Übersicht über das Kursprogramm istim Seminarbasar verfügbar. Die Anwesenheit während desgesamten Kursprogramms und die aktive Teilnahme am Seminarund der Prüfung ist Voraussetzung. Die Unterrichtssprache istEnglisch. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.BildCourseCourseGender and the Built EnvironmentWeekly CoursesThis course focuses on the relationships between city planning,urban space, and gender. In the first half, students will readcontemporary texts on debates over the future of builtenvironments in Western Europe. The second half focusesspecifically on the role of gender in city planning for schools,green spaces, public health, and general safety. Students willcomplete two exams (written and oral) and a short research paperon current gender problems in the built environment of a Europeancity. Students of various backgrounds are to develop a familiaritywith common issues facing urban planners and with how tomanage scientific projects that involve the perspectives of manydifferent participants.Dr. Donna Drucker, IWARwhen? Fridays, 10:00where? Mundus Urbano1st meeting 18 OctoberdeadlineDatummax. attendance 20Based on the regulations applicable to an impromptu design,students may participate in the one-week courses of MundusUrbano. Topics range from foundational courses such as"Sustainable Urban Infrastructure" or "Urban Ecology", to morespecific ones like "Urban Heritage Preservation" or "Disaster RiskManagement". A list of all accessible courses will be madeavailable at the Seminarbasar. Students are requested to attend thecourse properly and contribute their ideas, opinions and assignedtasks to the general course work.Various international lecturerswhen? Mondays, 13:00where? Mundus Urbano1st meeting ???deadlineDatummax. attendance 5 per weekEine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!Eine Anmeldung in TUCaN ist immer erforderlich! / Registration is always required!


FB 15 O-WocheStudienbüro Wintersemester 2013/14Tag Datum Uhrzeit Ort ThemaMontag 07.10.2013 13.00 - 15.00 Uhr MHZ L402/202 Begrüßung der Erstsemester BADienstag 08.10.2014 14.00 - 16.00 Uhr MHZ L402/1+2 Vollversammlung des FB 15Mittwoch 09.10.2014 09.00 - 13.00 Uhr MHZ L402/1+2 EntwurfsvorstellungMittwoch 09.10.2014 14.00 - 16.00 Uhr Galerie 1. OG SeminarbasarDienstag 22.10.2013 12.30 - 14.00 Uhr MHZ L402/202 Vorstellung der Aufgaben(Master + Diplom)Go Out!AuslandsstudiumEuropa | ÜberseeInformationen unter:www.architektur.tu-darmstadt.de/international/oder im International Office [arch.] |Studienbüro | L3 - 65


Bachelor- Studiengang Architektur 1. Semester - Studienplan für Studierende Winter 2013/148.00 - 8.459.00 - 9.4510.00 - 10.4511.00 - 11.45Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag FreitagModul 313 (FG B)Gestalten I - Plasten /Zeichnenje eine GruppeZeichen- undPlastensaalModul 312 (FG A)BasiskursArchitekturgesch. - VLProf. Lang8.00-9.40HMZ, L402/202Modul 312 (FG A)BasiskursArchitekturgeschichte -SeminareKuGe., GTA, Kl. Arch.Modul 315 (FG C)Entwerfen undKonstruieren I - VLProf. Springer8.00-9.40HMZ, L402/202Modul 315 (FG C)Entwerfen undKonstruieren I - ÜProf. SpringerCoopsaal, R230Modul 311 (FG D) Modul 314 (FG C)Entwurf I - VL Prof. TWL - VLJessenProf. Tichelmann8.00-9.40HMZ, L402/202Modul 311 (FG D)Entwurf I - ÜProf. JessenCoopsaal, R 2308.00-9.40HMZ, L402/202Modul 314 (FG C)TWL - ÜbungProf. Tichelmann9.50- open endHMZ, L402/202Bitte beachten Sie,dass stets der aktuellsteStand derStundenpläne auf derHomepage unter Studium- Downloads zufinden ist!12.00 - 13.0013.00 - 13.4514.00 - 14.4515.00 - 15.4516.00 - 16.4517.00 - 17.45Modul 313 (FG B)Gestalten I - Plasten /Zeichnenje eine GruppeZeichen- undPlastensaal, ehem. KuGe-BibliothekModul 313 (FG B)DarGeo - VLModul 311 (FG D) Modul 311 (FG D)Entwurf I - ÜEntwurf I - ÜHörsaalkorrektur (optional)13.30-15.10HMZ, L402/202AtelierzeitCoopsaal, R 230AtelierzeitCoopsaal, R 23017.10-18.5018.00 - spät HMZ, L402/202Mittwochabend-VortragModul 311 (FG D)Entwurf I - ÜProf. JessenSchwerpunkttag KorrekturAtelierzeitCoopsaal, R 230Modul 314 (FG C)TWL - ÜbungProf. TichelmannHMZ, L402/202Stand 26.09.2013B1BSc ArchitekturStudienordnung 2013Bachelor- Studiengang Architektur 3. Semester - Studienplan für Studierende Winter 2013/148.00 - 8.459.00 - 9.4510.00 - 10.4511.00 - 11.45Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag FreitagModul 332 (FG A)(B07, B12, B17)Historische Grundlagen :Antike I - SeminareKuGe/GTA/Archäol.SR KuKlar/GTAModul 332 (B07)(FG A)Historische Grundlagen :Antike I - VLProf. Lang9.50-11.30HMZ, L402/202Modul 333 (FG E)(B06b+c)Städtebau I - ÜProf. Rudolph-CleffOrt: PabstsaalModul 333 (FG E)(B06b+c)Städtebau I - VLProf. Rudolph-Cleff9.50-11.30HMZ, L402/202Modul 335 (FG C)(B09a)Entwerfen undKonstruieren III - ÜProf. LorchOrt: PabstsaalModul 335 (FG C)(B09a)EnKo III - VLProf. Lorch9.50-11.30HMZ, L402/202Modul 331 (FG D)(B10)Entwerfen III - VLProf. Morger / Mosayebi9.50-11.30HMZ, L402/202Modul 334 (FG C)Gebäudetechnologie/Baustoffkunde II - VL(B09d+B04e)Prof. Joppien, 9.50-11.30HMZ, L402/201Bitte beachten Sie,dass stets der aktuellsteStand derStundenpläne aufder Homepage unterStudium - Downloadszu finden ist!12.00 - 13.0013.00 - 13.4514.00 - 14.4515.00 - 15.4516.00 - 16.4517.00 - 17.45Modul 332 (FG A)(B07, B12, B17)Historische Grundlagen :Antike I - SeminareKuGe/GTA/Archäol.SR KuKlar/GTAModul 331 (FG D)Entwerfen III - ÜProf. Morger / MosayebiHörsaalkorrektur (optional)15.20-17.00HMZ, L402/202AtelierzeitModul 331 (FG D)Entwerfen III - ÜProf. Morger / MosayebiAtelierzeitModul 331 (FG D)(B10)Entwerfen III - ÜProf. Morger / MosayebiSchwerpunkttag KorrekturAtelierzeitModul 334 (FG C)(B09d+B04e)Gebäudetechnologie/Baustoffkunde II - ÜProf. JoppienOrt: ?Stand 26.09.2013B318.00 - spät Mittwochabend-VortragBSc ArchitekturStudienordnung 2013 (2010)


Bachelor- Studiengang Architektur 3. Semester - Studienplan für Studierende Winter 2013/148.00 - 8.459.00 - 9.4510.00 - 10.4511.00 - 11.45Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag FreitagModul 332 (FG A)(B07, B12, B17)Historische Grundlagen :Antike I - SeminareKuGe/GTA/Archäol.SR KuKlar/GTAModul 332 (B07)(FG A)Historische Grundlagen :Antike I - VLProf. Lang9.50-11.30HMZ, L402/202Modul 333 (FG E)(B06b+c)Städtebau I - ÜProf. Rudolph-CleffOrt: PabstsaalModul 333 (FG E)(B06b+c, B11b)Städtebau I - VLProf. Rudolph-Cleff9.50-11.30HMZ, L402/202Modul 335 (FG C)(B09a)Entwerfen undKonstruieren III - ÜProf. LorchOrt: PabstsaalModul 335 (FG C)(B09a)EnKo III - VLProf. Lorch9.50-11.30HMZ, L402/202Modul 331 (FG D)(B10 + B11a)Entwerfen III - VLProf. Morger / Mosayebi9.50-11.30HMZ, L402/202Modul 334 (FG C)Gebäudetechnologie/Baustoffkunde II - VL(B09d+B04e)Prof. Joppien, 9.50-11.30HMZ, L402/201Bitte beachten Sie,dass stets der aktuellsteStand derStundenpläne aufder Homepage unterStudium - Downloadszu finden ist!12.00 - 13.0013.00 - 13.4514.00 - 14.4515.00 - 15.4516.00 - 16.45Modul 332 (FG A)(B07, B12, B17)Historische Grundlagen :Antike I - SeminareKuGe/GTA/Archäol.SR KuKlar/GTAModul B08 (FG B)IKA13.30-15.10HMZ, L402/202Modul B09c (FG C)BauphysikProf. Tichelmann15.20-17.00HMZ, L402/202Modul 331 (FG D)(B10)Entwerfen III - ÜProf. Morger / MosayebiSchwerpunkttag KorrekturAtelierzeitModul B09b (FG C)TragwerkskonstruktionProf. Tichelmann14.30-16.30HMZ, L402/202Stand 26.09.201317.00 - 17.4518.00 - spät Mittwochabend-VortragBSc ArchitekturStudienordnung 2010Bachelor- Studiengang Architektur 5. Semester - Studienplan für Studierende Winter 2013/148.00 - 8.459.00 - 9.4510.00 - 10.4511.00 - 11.45Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag FreitagB07 / B12 / B17 (FG A)Epochen SeminareKuGe/GTA/Archäol.SR KuKlar/GTAB21 (FG E)Wahlfach E(auch Master)FachgebieteB18 (FG B)Wahlfach B(auch Master)Zeichensaal, Plasten, IKAB19a-c (FG C)Konstr. + Technik VKorrekturenProf. Eisele , Tichelm. ,JoppienFachgebieteB19a-c (FG C)Konstr. + Technik VKorrekturenProf. Eisele , Tichelm. ,JoppienFachgebieteBitte beachten Sie,dass stets der aktuellsteStand derStundenpläne auf derHomepage unter Studium- Downloadszu finden ist!12.00 - 13.0013.00 - 13.4514.00 - 14.45B07 (FG A)Epoche III - VLModerne (Durth)13.30 - 15.10 UhrHMZ, L402/202B18 (FG B)Wahlfach B(auch Master)Zeichensaal, Plasten, IKAB20 - (FG C/D/E)Integrierter Entwurf(M 09/10 Master)alle EntwurfsfachgebieteB21 (FG E)Wahlfach E(auch Master)FachgebieteStand 26.09.201315.00 - 15.4516.00 - 16.4517.00 - 17.45B07 / B12 / B17 (FG A)Epochen SeminareKuGe/GTA/Archäol.SR KuKlar/GTAB21 (FG E)Wahlfach E(auch Master)FachgebieteB18, B21, B22Wahlfach B / E(auch Master)FachgebieteB518.00 - spät Mittwochabend-VortragBSc ArchitekturStudienordnung 2010


Master- Studiengang Architektur Studienplan für Studierende Winter 2013/14Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag8.00 - 8.45M 13-M 17Wahlfächeraller FachgebieteM 13-M 17Wahlfach E + DM 13-M 17Wahlfach A + BM 13-M 17Wahlfach CWahlfächerOpen End9.00 - 9.45 an den Fachgebieten FachgebieteFachgebieteFachgebietean den Fachgebieten10.00 - 10.4511.00 - 11.4512.00 - 13.00M 01Ringvorlesung1-2x im Semester11.40 - 13.20 UhrHMZ, L402/202M 04 (C) - PflichtfachKonstruktion+ TechnikProf. Eisele (C1)11.40 -13.20 UhrHMZ, L402/202M 07 (E) - PflichtfachStadtplanungProf. Garkisch11.40-13.20 UhrHMZ, L402/202M 06 (D) - PflichtfachGebäudeplanungalle FG D11.40-13.20 UhrHMZ, L402/20213.00 - 13.4514.00 - 14.45M 13, M 17Wahlfächeraller Fachgebietean den FachgebietenM 13, M 17Wahlfach A + BFachgebieteM 09,10,11- (C/D/E)Hochbauentwurf,StädtebauentwurfKorrekturzeitan den FachgebietenM 13, M 17Wahlfach C,D,EFachgebiete15.00 - 15.45M 13, M 17Wahlfach C,D,EM 13, M 17Wahlfächeraller Fachgebiete16.00 - 16.45FachgebieteFachgbiete17.00 - 17.4518.00 - spät Mittwochabend-VortragBitte beachtenSie, dass stets deraktuellste Standder Stundenpläneauf der Homepageunter Studium- Downloads zufinden ist!Stand 26.09.2013MMSc ArchitekturStudienordnung 2010


POSITIONENMittwochabendWinter 201318 ct. großer HörsaalPOSITIONENMittwochabendWinter 201318 ct. großer HörsaalMittwochabend TU Darmstadt FB Architektur30.10.2013 N.N.23.10.2013 Alberto VeigaBarozzi / Veiga, Barcelona06.11.2013 Hans Kolhoff30.10.2013 N.N.13.11.2013 Toma Plejic06.11.2013 Hans KolhoffStudio Up, ZagrebProf. Hans Kolhoff Architekten, Berlin20.11.2013 Bernd Kuchenbeiser13.11.2013 Toma PlejicStudio Up, Zagreb27.11.2013 Pecha Kucha Night20.11.2013 Bernd KuchenbeisersichtenBernd Kuchenbeiser Projekte, München04.12.2013 Roger Diener27.11.2013 Pecha Kucha Nightsichten11.12.2013 N.N.04.12.2013 Roger Diener11.12.2013 N.N.23.10.2013 Alberto VeigaBarozzi / Veiga, BarcelonaProf. Hans Kolhoff Architekten, BerlinBernd Kuchenbeiser Projekte, MünchenDiener & Diener Architekten, Basel / BerlinDiener & Diener Architekten, Basel / BerlinMittwochabend TU Darmstadt FB Architektur


ebäudeplanachbereich Architekturloorplanaculty of Architectureebäude L3 | 01l-Lissitzky-Straße 14287 DarmstadtR 34 – 38Plastisches GestaltenSculptural DesignProf. AuslenderR 45Copyshop undRechnerpoolCopyshop andComputer PoolR 40 – 44ModelliersaalSculpting RoomR 33R 31EKON LernzentrumProf. Hauschild Learning CentreR 20WerkstattWorkshopWCDekanatDeaneryRechnerpoolComputer poolR 58FachbereichssaalFaculty RoomR 61– 67DekanatDeaneryWCRampe RampKuhleCoffee shopHausmeisterCaretakerPostR 5FachschaftStudentCouncilR 8MundusUrbanoInternationalCooperationand UrbanDevelopmentR 270 – 279Entwerfen undGrundlagen derHochbaukonstruktionDesign and BuildingConstructionProf. LorchPabstsaalZeichensaalDrawing RoomR 210 – 219Entwerfen undGebäudetechnologieDesign and BuildingTechnologyProf. JoppienR 370 – 379Entwerfen undBaugestaltungConstruction andExperimental DesignProf. EiseleStudentischer Arbeitssaal3. WestStudent Studio3. WestR 310 – 319SeminarräumeSeminar roomsR 61BesprechungMeetingR 62DekanatssekretariatDean’s SecretaryR 63DekanatsassistentinDean’s AssistantR 64DekanatDeaneryR 65, 66, 67StudienbüroOffice for StudyAffairs andExaminations /InternationalOfficeErdgeschossGroundfloorAußenkuhleAtriumR 93Großer Hörsaal(im Umbau)Main Lecture Hall(under renovation)R 91, 92Kleine Hörsäle(im Umbau)Small Lecture Halls(under renovation)R 250 – 259Entwerfen und industrielleMethoden derHochbaukonstruktionDesign and IndustrialMethods of BuildingConstructionProf. i.V. Springer2. Obergeschoss2nd FloorCoopsaalStudentischer ArbeitssaalStudent StudioR 230 – 239StudentischerArbeitssaalBachelorStudent StudioBachelorR 350 – 359Entwerfen undStadtentwicklungDesign and UrbanDevelopmentProf. Dr. Rudolph-CleffDigitale StadtspieleUnico-Forschungsgruppe/ DigitalUrban Games Unico-Research GroupDr. Knöll3. Obergeschoss3rd FloorStudentischer Arbeitssaal3. OstStudent Studio3. EastR 330 – 339Informations- undKommunikationstechnologiein derArchitekturInformation andCommunicationTechnology inArchitectureNNR 170 – 179Zeichnen, Malenund GrafikDrawing, Paintingand GraphicN.N.LuftraumModelliersaalAirspaceSculptingRoomR 112AtelierStudioR 111Kleiner ZeichensaalSmall Drawing RoomR 470 – 479Entwerfen undRegionalentwicklungRegional Development,Planning andDesignProf. WékelStudentischer Arbeitssaal4. WestStudent Studio4. WestR 410 – 419TragwerksentwicklungStructural Design andBuilding PhysicsProf. Dr. TichelmannR 570 – 579Entwerfen undGebäudelehreArchitectural Designand Building TypologiesProf. MorgerStudentischer Arbeitssaal5. WestStudent Studio5. WestR 510 – 519Entwerfen undRaumgestaltungArchitectural Spaceand DesignProf. JessenGalerieGalleryR 110SeminarraumSeminar RoomGebäudeplanFachbereich ArchitekturFloorplanFaculty of ArchitectureGebäude L3 | 01El-Lissitzky-Straße 164287 DarmstadtR 150 – 159Entwerfen undFreiraumplanungDesign and LandscapeArchitectureProf. Dr. DettmarR 140RaumRoom1. Obergeschoss1st FloorR 130 – 139Klassische ArchäologieClassical ArcheologyProf. Dr. LangKunstgeschichteArt HistoryProf.i.V. Dr. HeiserStudienkoordinatorStudy CoordinatorDr. v. EngelbergR 450 – 459Entwerfen undSiedlungsentwicklungDesign and UrbanDevelopmentProf.i.V. Garkisch4. Obergeschoss4th FloorStudentischer Arbeitssaal4. OstStudent Studio4. EastR 430 – 439Geschichte und Theorieder ArchitekturHistory and Theory ofArchitectureProf. Dr. DurthR 550 – 559Entwerfen undWohnungsbauDesign and HousingProf. Mosayebi5. Obergeschoss5th FloorStudentischer Arbeitssaal5. OstStudent Studio5. EastR 530 – 545Entwerfen und energieeffizientesBauenEnergy EfficientBuilding DesignProf. HeggerEntwerfen und nachhaltigesBauenDesign and sustainableBuildingProf. Kuhn


Bei Problemen und Fragen zu TUCaN wenden Sie sich bitte an dasSTUDIENBÜROAnnette HäußerLehrveranstaltungsmanagerin+49 (0)6151.16-70881Raum L3|01/67 (Neben Dekanat)Sprechzeiten des StudienbürosMo – Mi 9:00 – 12:00 UhrAlle Angaben ohne Gewähr. Für die dargestellten Inhalte der Lehrveranstaltungensind die Fachgebiete und die jeweiligen Herausgeberverantwortlich. Bitte beachten Sie auch immer die Aushängean den jeweiligen Fachgebieten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine