LV 3-04 Zusammenfassung

archiprak.file1.wcms.tu.dresden.de

LV 3-04 Zusammenfassung

Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 33-04 ZusammenfassungEinführung Planungs- und Bauökonomie01020304050607080910Berufsaufgaben des Architekten(1) Berufsaufgabe des Architekten ist insbesondere die gestaltende, technische,wirtschaftliche, umweltgerechte und soziale Planung von Bauwerken.(5) Zu den Berufsaufgaben fgaben … gehören auch die Beratung, Betreuung und Vertretungdes Auftraggebers in allen mit der Planung und Durchführung eines Vorhabenszusammenhängenden Fragen, insbesondere die Überwachung der Ausführungsowie die Beratung zur effizienten und nachhaltigen Bauweise. DieBerufsaufgaben umfassen ferner die Projektentwicklung, Projektsteuerung undObjektunterhaltung.(6) Zu den Berufsaufgaben der Architekten … gehört auch die Ausarbeitung vonPlänen und Gutachten zu baulichen Anlagen im Rahmen der städtebaulichenPlanung, der Landes- und Regionalentwicklung sowie vonUmweltverträglichkeitsstudien.Sächsisches Architektengesetz (Stand 15. Juli 2008)Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 53-04 ZusammenfassungEinführung Planungs- und Bauökonomie0102030405Bauplanung als OptimierungsaufgabeKennwerte der Planungs- und BauökonomieZur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit:hk it0607Wirtschaftlichkeit=OUTPUTINPUT080910Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 63-04 ZusammenfassungEinführung Planungs- und BauökonomieKennwerte zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit0102030405060708Wirtschaftlichkeit=OUTPUTINPUTPositive externe EffekteNutzenEinnahmenAusbringungsmengenTechn.WirtschEinsatzmengenKosten Ausgaben09 SchadenKostenwir rtschaftl.Rent tabilitätIm weitermSinnWirtschaftl.Gesa amtwirtscha aftl. Vorteilh haftigkeit10Negative externe EffekteQuelle: Planungs- und Bauökonomie, Bd. 1, S. 5, D.-A. MöllerDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 73-04 ZusammenfassungEinführung Planungs- und BauökonomieKennwerte zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit0102030405060708Wirtschaftlichkeit=OUTPUTINPUTPositive externe EffekteNutzenEinnahmenAusbringungsmengenEinsatzmengenKosten AusgabenVerschönerung des OrtsbildesWohnqualität, Erhöhung NutzwertVerkaufserlöse, MieteinnahmenWohn-, Nutzfläche, WärmemengeBrutto-Grundfläche, BRIGrundstücks-, Bau-, Nutzungsko.09 SchadenStreß, schadstoffhaltige Baustoffe10Negative externe EffekteZersiedelung, SchadstoffemissionDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 93-04 ZusammenfassungDIN 277 (Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau)0102030405Brutto-Grundfläche (BGF)Netto-Grundfläche (NGF)Konstruktions-Grundfläche (KGF)06070809Technische Nutz- Verkehrs-Funktionsfläche (TF) fläche (NF) fläche (VF)10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 103-04 ZusammenfassungDIN 277 (Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau)01020304050607080910Definition und MeßvorschriftenGrundflächen nach DIN 277abcNutzflächeNetto-GrundflächeTechnischeFunktionsflächeBrutto-GrundflächeVerkehrsflächeüberdeckt und allseitig in voller Höhe umschlossenüberdeckt, jedoch nicht allseitig in voller Höhe umschlossennicht überdecktKonstruktions-GrundflächeDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 113-04 ZusammenfassungDIN 277 (Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau)0102Brutto-Grundfläche aBGF b bzw. cBFG b,c030405060712BGF – Summe derGrundflächen allerbegehbaren undbenutzten Grundrissebeneneines Bauwerkszuzüglich konstruktiverUmschließungBGF = Außenmaße desBauwerkes (Fertigmaße)BGFa0809103Ermittlung getrennt nach-Grundrissebenen- Bereichen a, b und cDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 123-04 ZusammenfassungDIN 277 (Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau)01020304050607080910123Netto-GrundflächeNGF b bzw. cNFb,cInstallationskanäle /NGF – Summe derGrundflächen allerbegehbaren undbenutzten Grundrissebeneneines BauwerksNGF = lichte Maßezwischen denBauteilenErmittlung getrennt nach- Grundrissebenen- Bereichen a, b und cNFaNFaNFaVFaNFaVFaNFaSchächte ≥ 1,0 m²lichter Querschnitt= NGF„Treppenauge“ist i.d.R. injedemGeschoss NGF(=VF)Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 13010203040506070809103-04 ZusammenfassungDIN 277 (Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau)Quelle: Bilderläuterungen zur DIN 277 aus: P. J. Fröhlich:Hochbaukosten – Flächen –Rauminhalte, Wiesbaden 2007, S. 155 ff.A = NFaufgeständerte, nicht raumhoheKabinentrennwände, Öfen, Bade-und DuschwannenB = FFGrundfläche von Installationsschächten> 1,0 m² in jedemGeschossC = KFGrundfläche von Installationsschächten< 1,0 m² in jedemGeschossD = VFGrundfläche des Aufzugschachtesin jedem GeschossE = VFGrundfläche der Treppe imoberen Geschoss, in das dieTreppe führtF = VFGundfläche des „TreppenaugesTreppenauges“mit nennenswerter Größe ist nurim untersten Geschoss VFDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 143-04 ZusammenfassungDIN 277 (Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau)010203040506070809F = VF, wenn > 2,0mE = VFBodenfläche Treppenraum = VF,falls keine andere Nutzungvorgesehen (Abstellraum)D = KFAuflagerfläche des unterstenPodestesC = ---Überschneidungen werden nichtdoppelt angerechnetB = VFGrundfläche der Treppe ist VF indem oberen Geschoss, in das dieTreppe führtA = VFGundfläche des „Treppenauges“mit nennenswerter Größe ist nurim untersten Geschoss VF10 Quelle: Bilderläuterungen zur DIN 277 aus: P. J. Fröhlich:Hochbaukosten – Flächen –Rauminhalte, Wiesbaden 2007, S. 155 ff.Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 153-04 ZusammenfassungDIN 277 (Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau)010203040506070809Kennwerte zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit=OUTPUTINPUTerbrachte MengenAusbringungsmengenEinsatzmengeneingesetzte MengenWirtschaftlichkeitTechnischeWirtschaftlichkeitNF/BGF70,0 ... 78,1 %10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 16010203040506070809103-04 ZusammenfassungDIN 277 (Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau)Kennwerte zur Beurteilung der WirtschaftlichkeitGebäudeartLaborBüroKranken-, PflegehäuserSchulenKindergärtenSport-/SchwimmhallenEin- , ZweifamilienhäuserMehrfamilienhäuserProduktion, Betriebs-, WerkstättenLagerTheaterMehrzweckgebäude (kulturelle, musische Zwecke)TechnischeeFunktionsfläFunktionsfläächenkeächen-KennwertVerkehrsfläcchenken ächen-KennwertnwertKonstruktionons-ennwertflächen-Keflächenkennnwerte e e eennwert² BGFm³ BRI/m² BGFKubatur-Kem³ BRI / mKgr. Bauwerksk 300 + 400/ kosten m³BRI€/ m³ BRI1,171 1,254 1,157 3,98 465 €1,054 1,242 1,156 3,52 407 €1,065 1,362 1,185 3,49 453 €1,058 1,294 1,154 4,15 358 €1,026 1,228 1,195 3,76 349 €1,157 1,138 1,130 5,62 315 €1035 1,035 1135 1,135 1,228 302 3,02 333 €1,032 1,191 1,188 3,06 336 €1,046 1,168 1,083 5,75 191 €1,015 1,078 1,091 6,08 132 €1215 1,215 1297 1,297 1,167167 448 4,48 485 €1,063 1,196 1,163 4,25 366 €Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 17010203040506070809103-04 ZusammenfassungDIN 277 (Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau)Kennwerte zur Beurteilung der WirtschaftlichkeitGebäudeartLaborBüroKranken-, PflegehäuserSchulenKindergärtenSport-/SchwimmhallenEin- , ZweifamilienhäuserMehrfamilienhäuserProduktion, Betriebs-, WerkstättenLagerTheaterMehrzweckgebäude (kulturelle, musische Zwecke)TechnischeeFunktionsfläFunktionsfläächenkeächen-KennwertVerkehrsfläcchenken ächen-KennwertnwertKonstruktionons-ennwertflächen-Keflächenkennnwerte e e eennwert² BGFm³ BRI/m² BGFKubatur-Kem³ BRI / mKgr. Bauwerksk 300 + 400/ kosten m³BRI€/ m³ BRI1,171 1,254 1,157 3,98 465 €1,054 1,242 1,156 3,52 407 €1,065 1,362 1,185 3,49 453 €1,058 1,294 1,154 4,15 358 €1,026 1,228 1,195 3,76 349 €1,157 1,138 1,130 5,62 315 €1035 1,035 1135 1,135 1,228 302 3,02 333 €1,032 1,191 1,188 3,06 336 €1,046 1,168 1,083 5,75 191 €1,015 1,078 1,091 6,08 132 €1215 1,215 1297 1,297 1,167167 448 4,48 485 €1,063 1,196 1,163 4,25 366 €Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 18010203040506070809103-04 ZusammenfassungDIN 277 (Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau)Kennwerte zur Beurteilung der WirtschaftlichkeitGebäudeartLaborBüroKranken-, PflegehäuserSchulenKindergärtenSport-/SchwimmhallenEin- , ZweifamilienhäuserMehrfamilienhäuserProduktion, Betriebs-, WerkstättenLagerTheaterMehrzweckgebäude (kulturelle, musische Zwecke)TechnischeeFunktionsfläFunktionsfläächenkeächen-KennwertVerkehrsfläcchenken ächen-KennwertnwertKonstruktionons-ennwertflächen-Keflächenkennnwerte e e eennwert² BGFm³ BRI/m² BGFKubatur-Kem³ BRI / mKgr. Bauwerksk 300 + 400/ kosten m³BRI€/ m³ BRI1,171 1,254 1,157 3,98 465 €1,054 1,242 1,156 3,52 407 €1,065 1,362 1,185 3,49 453 €1,058 1,294 1,154 4,15 358 €1,026 1,228 1,195 3,76 349 €1,157 1,138 1,130 5,62 315 €1035 1,035 1135 1,135 1,228 302 3,02 333 €1,032 1,191 1,188 3,06 336 €1,046 1,168 1,083 5,75 191 €1,015 1,078 1,091 6,08 132 €1215 1,215 1297 1,297 1,167167 448 4,48 485 €1,063 1,196 1,163 4,25 366 €Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 193-04 ZusammenfassungDIN 276 (Kosten im Hochbau)0102 Aufgabe der DIN 2760304050607080910BegriffFestlegung von Begriffen und Unterscheidungsmerkmalen, um damit dieVoraussetzungen für die Vergleichbarkeit der Ergebnisse vonKostenermittlungen ngen zu schaffen.Kosten im Bauwesen sind Aufwendungen für Güter, Leistungen, Steuern undAbgaben, die für die Vorbereitung, Planung und Ausführung vonBauprojekten erforderlich sind.AnwendungsbereichKosten für den Neubau, den Umbau und die Modernisierung von Bauwerkensowie die damit zusammenhängenden projektbezogenen jkb KostenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 203-04 ZusammenfassungDIN 276 (Kosten im Hochbau)010203040506070809Definition und Abgrenzung der Kostenarten:KostengruppeKG 100KG 200Baukosten:KG 300KG 400KG 500KG 600KG 700KostenartGrundstückHerrichten und ErschließenBauwerk - BaukonstruktionBauwerk – Technische AnlagenAußenanlagenAusstattung und KunstwerkeBaunebenkostenAufwendungen für- Güter- Leistungen- Steuern- Abgabenauch dieEigenleistungen( Personal- undSachkosten)sind zu erfassen10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 213-04 ZusammenfassungDIN 276 (Kosten im Hochbau)Gliederungsebenen011. 2. 3.02 700 Baunebenkosten03710 Bauherrenaufgaben04720 Vorbereitung der Objektplanung05730 Architekten- und Ingenieurleistungen0607080910740 Gutachten und Beratung750 Künstlerische Leistungen760 Finanzierungskosten770 Allgemeine Baunebenkosten790 Sonstige AußenanlagenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. Mickan3-04 ZusammenfassungDIN 276 (Kosten im Hochbau)Grundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 2201020304Kosten-anschlagZiel der Kostenplanung:Bauprojekt wirtschaftlich, kostentransparent, kostensicher realisierenKosten-schätzung05 •Bedarfsplanung•Vorplanung•Entwurfsplanung• Leistungs-phase PlanerKostenermittlungsart• Ausführungsvorbereitung06070809Kostenkontrolle und -steuerungFinanzierungsüberlegungenNachweis entstandener KostenKostenvorgabenPlanungs-, Vergabe-, Ausführungsentscheidungen• Objekt-/BauüberwachungKostenrahmenKostenberechnungKostenfeststellung10 Vorbereitung Planung Ausführung InbetriebnahmeDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 233-04 ZusammenfassungDIN 276 (Kosten im Hochbau)01020304050607080910UmfeldRegionalindexx Indizes )PreisindexDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 243-04 ZusammenfassungDIN 276 (Kosten im Hochbau)010203040506070809Reiner Preisindex, kein Kostenindexmengen- und standardbedingteKostensteigerungen bleiben unberücksichtigt10Quelle: Statistisches Bundesamt, www.destatis.deDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 253-04 ZusammenfassungDIN 276 (Kosten im Hochbau)01990,00 m² BGFa,b 830,00 € / m² BGFa,b02 Menge * Kostenkennwert t * Indizes = Kosten030405060708(Kostenstand I/2012)KKW III/2012 =Index III/2012Index I /2012 * KKW I/2012KKW III/2012 = * =09 KKWIII/2012 DD =* =10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 263-04 ZusammenfassungDIN 276 (Kosten im Hochbau)01020304050607080910Quelle: Statistisches Bundesamt, www.destatis.deDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 273-04 ZusammenfassungDIN 276 (Kosten im Hochbau)0102 RegionalfaktorDresden , Stadt032012: 0,86104050607080910Quelle: bki.de , RegionalfaktorenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 283-04 ZusammenfassungDIN 276 (Kosten im Hochbau)01990,00 m² BGFa,b 830,00 € / m² BGFa,b 1,01 * 0,861 721,82 €/m²BGF02 Menge * Kostenkennwert * Indizes = Kosten030405060708PreisindexKKW III/2012 =(Kostenstand I/2012)Index III/2012Index I/2012 * KKW I/2012120,4KKW III/2012 = * 830,00 = 838,36 € / m²BGF119,209 Regionalindex KKWIII/2012 DD = 838,36 * 0,861 = 721,82 € / m²BGF10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 293-04 ZusammenfassungDIN 18960 (Nutzungskosten im Hochbau)01020304050607080910Nutzungskosten im Hochbau …sind alle Kosten, diein baulichen Anlagen und derenGrundstücken entstehenregelmäßig oderunregelmäßig wiederkehrenvom Beginn der Nutzbarkeitbis zur Beseitigung anfallenKostengliederung100 Kapitalkosten200 Objektmanagement300 Betriebskosten400 InstandsetzungskostenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 303-04 ZusammenfassungDIN 18960 (Nutzungskosten im Hochbau)010203040506070809Kosten aus der Inanspruchnahme von FremdmittelnWertverlust (Abschreibung)Zinsentgang auf das EigenkapitalsVerwaltung des GrundstückesKosten für den Betrieb des Gebäudes:- Ver- und Entsorgung(Heizung, Strom, Wasser, Abwasser, Müll)-Reinigung,- Wartung,- Abgaben, Beiträge, VersicherungenKosten für die (Wieder-)herstellung des Soll-ZustandesKostengliederung100 Kapitalkosten200 Objektmanagementk.300 Betriebskosten400 Instandsetzungskosten10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 313-04 ZusammenfassungDIN 18960 (Nutzungskosten im Hochbau)01020304050607080910Nutzungskosten und Fremdkapital-Tilgung für eine Geschosswohnung mit 80,4 m² Wohnfläche im 1. JahrGesamtkosten: 123.500 € Wohnfläche (m²): 80,4Grundstücksanteil: 17.500 € Eigenkapital: 28.500 €Gebäudeanteil: 106.000 € Fremdkapital: 95.000 €Kennwert Bezugsgröße pro Wohnung und zahluJahrpro Wund JEigenkapitalkosten 3,00% 28.500 € 855 €Fremdkapitalkosten (Hypothekendarlehen) 3,87% 65.000 € 2.516 €Fremdkapitalkosten (Bauspardarlehen) 3,95% 30.000 € 1.185 €8949 8.949€/ aAbschreibung 100% 1,00% Gbädk Gebäudekosten 1060€ 1.060 Verwaltungkosten 263 € Wohnung 263 €Betriebskosten 30,05 €/m² WF 80,4 m² WF 2.416 €Instandhaltungskosten t 813€/ 8,13 €/m² ²WF 80,4 m² WF 654 €Nutzungskosten 9,28 € / m² WF*MoDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 323-04 ZusammenfassungDIN 18960 (Nutzungskosten im Hochbau)010203040506070809WIRTSCHAFTLICHKEITSBEURTEILUNGanhand der am Standort erzielbaren Mieteals Beurteilungskriterium (als Benchmark)Mietpreisspiegel Dresden 2010:5,52 – 7,00 € / m² WF928€ 9,28 / m² WF * Monat- 2,50 € / m² WF * Monat= 6,77 € / m² WF * Monatam Standort erzielbarer MietpreisNutzungskostennachDIN nach 18960NettokaltmieteNettokaltmiete (Benchmark):Miete laut Mietpreisspiegel Dresden= 4,97 – 7,22 (i.M. 6,16) €/m²WF*MoBruttowarmmiete- Betriebskosten> = Nettokaltmiete(kalkulierte Preisuntergrenze)10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 330102033-04 ZusammenfassungWoFlVO (Wohnflächenverordnung), Nutzen-Kosten-Analyse04 Verordnung zur Berechnung der Wohnfläche05 (Wohnflächenverordnung – WoFlV)vom 25.11.200306070809Zweite Berechnungsverordnung ec u g (II. BV)Teil IV: Wohnflächenberechnung10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 34010203043-04 ZusammenfassungWoFlVO (Wohnflächenverordnung), Nutzen-Kosten-AnalyseZur Wohnfläche gehörende Grundflächen (WohnFlV § 2)Wohnfläche einer Wohnung = anrechenbare Grundfläche der Räume,die ausschließlich zu dieser Wohnung gehören05 einschließlichWintergärten, Schwimmbäder und ähnlichen nach allen Seiten geschlossenenRäumen sowieBalkone, Loggien, Dachgärten und Terrassen, die ausschließlich zu der Wohnung06gehören07jedoch nicht08 Zubehörraume (Keller-, Abstellräume und Kellerersatzräume außerhalb der Wohnung,Waschküchen, Bodenräume, Trockenräume, Heizungsräume und Garagen),09Räume, die nicht den an ihre Nutzung zu stellenden Anforderungen desBauordnungsrechtes genügen, sowie Geschäftsräume10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 353-04 ZusammenfassungWoFlVO (Wohnflächenverordnung), Nutzen-Kosten-Analyse01020304050607080910Ermittlung der Grundfläche (WohnFlV § 3)lichte Maße zwischen den BauteileneinschließlichTür- und Fensterbekleidungen, Fuß-, Sockel- und Schrammleisten,fest eingebaute Gegenstände (z.B. Heiz- und Klimageräte, Badewannen),freiliegende Installationen, Einbaumöbel undnicht ortsgebundene, versetzbare Raumteilerjedoch nichtSchornsteine, Vormauerungen, Bekleidungen, freistehende Pfeiler und Säulen,wenn sie eine Höhe von mehr als 1,50 m aufweisen undihre Grundfläche mehr als 0,1 m² beträgt,Treppen mit über 3 Steigungen und deren Treppenabsätze,Tür- und Fenster- und offene Wandnischen, die nicht bis zum Fußbodenherunterreichenoder bis zum Fußboden herunterreichen und 0,13 m oder weniger tief sind.Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 36010203043-04 ZusammenfassungWoFlVO (Wohnflächenverordnung), Nutzen-Kosten-AnalyseAnrechnung der Grundflächen (WohnFlV § 4)vollständigRäume und Raumteile mit einer lichten Höhe von mindestens 2 Metern05 hälftigRäume und Raumteilemit einer lichten Höhe von mindestens 1 Meter und weniger als 2 Metern sowieunbeheizte Wintergärten, Schwimmbäder und06 ähnliche nach allen Seiten geschlossene Räume07in der Regel zu einem Viertel, höchstens jedoch zur Hälfte08 Balkone, Dachgärten und Terrassen0910Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 373-04 ZusammenfassungWoFlVO (Wohnflächenverordnung), Nutzen-Kosten-Analyse01020304050607080910123vollständig WF1/2WF1 / 4 WFKeine WFWohnfläche einerWohnung =anrechenbareGrundfläche der Räume,die innerhalb einerWohnung liegenlichte Maßezwischen denBauteilenAnrechenbarkeitklärenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 380102030405060708093-04 ZusammenfassungWoFlVO (Wohnflächenverordnung), Nutzen-Kosten-AnalyseQuelle: BKI Baukosten 2010 – Teil 1 Statistische Kostenkennwerte für Gebäude, S. 427Mehrfamilien-Häuser mitmehr als20 WEWF/BGF= 057 0,5710Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 393-04 ZusammenfassungWoFlVO (Wohnflächenverordnung), Nutzen-Kosten-Analyse01020304050607080910WF/BGF= 074 0,74BGF i.M. 1,35 (nur oberirdische Geschosse)Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 403-04 ZusammenfassungWoFlVO (Wohnflächenverordnung), Nutzen-Kosten-Analyse0102030405060708Wirtschaftlichkeit=OUTPUTINPUTNutzen09 SchadenNutzungsqualität:GesundheitSicherheitBehaglichkeitGestaltungsqualitätm weiterm SinnWirtschaftl. I10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 413-04 ZusammenfassungWoFlVO (Wohnflächenverordnung), Nutzen-Kosten-Analyse0102030405Bedürfnisseals Ursache vonPlanungsproblemen0607080910ZieleZielerreichung(sgrad)NutzenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 423-04 ZusammenfassungWoFlVO (Wohnflächenverordnung), Nutzen-Kosten-Analyse01020304050607080910Beispiel eines Zielkataloges1. Nicht monetäre Ziele1.1 Raum und Funktion 1.1.1 Raumprogramm1.1.2 Raumqualität1.2 Gestaltung 1.2.1 Form1.1.3 Raumbeziehungen114E 1.1.4 Erschließung und dGemeinschaftseinrichtungeni i h1.2.2 Farbe1.2.3 Material1.2.4 Städtebauliche und landschaftliche Einordnung1.3 Konstruktion 1.3.1 Sicherheit (unabdingbar)1.4 Termine1.5 Externe Effekte 1.5.1 Energie und andere Ressourcen1.5.2 Schadstoffbelastung1.5.3 Versiegelung des BodensDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 433-04 ZusammenfassungWoFlVO (Wohnflächenverordnung), Nutzen-Kosten-Analyse01020304 Beispiel Bewertung Nutzungsqualität05Wohnungs-Bewertungs-System WBSdes Bundesamtes für Wohnungswesen BWO, Schweiz06http://www.bwo.admin.ch/0708091975 1986 2000 Checkliste10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 443-04 ZusammenfassungWoFlVO (Wohnflächenverordnung), Nutzen-Kosten-Analyse010203040506070809Globalziel Zielkomplexe OberzieleHh Hoher Wh WohnwertGebrauchswert einer Wohnung:- Möblierbarkeit- Angebot an gemeinschaftlichen Einrichtungender Wohnanlage- Entfernung Schule, Einkaufsmöglichkeiten- etc.keine Bewertung der architektonischen, konstruktivenund ökologischen Qualität10 http://www.bwo.admin.ch/Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 453-04 ZusammenfassungProjektentwicklung, Standort-Markt-Analyse01020304050607080910„Unter Immobilienwirtschaft versteht man den Zweigder Volkswirtschaft, in dem diewirtschaftlichen Leistungen zur Schaffung undBewirtschaftung von Immobilienerbracht werden.Es werden damit alle Maßnahmen und Tätigkeiten zurDeckung des Bedarfs an Immobilien,wie Planung, Finanzierung, Bau, Vermittlung undBewirtschaftung von Immobilien,bezeichnet.“Quelle: B. Falk (Hrsg.): Fachlexikon Immobilienwirtschaft, Köln 1996, S. 357Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 463-04 ZusammenfassungProjektentwicklung, Standort-Markt-Analyse0102030405OBJEKTE / PROJEKTEWohngebäudeHotelsHandelsimmobilienBüro- und Verwaltungsgeb.Gewerbeimmobilien0607080910MaklerProjektentwicklerArchitekten- und IngenieureBauunternehmerImmobilienfondEndinvestorINSTITUTIONENGrundstückskaufProjektentwicklungPlanungAusführung(Ver-)Kauf des ObjektesNutzung / VermietungVerkaufPROZESSE / FUNKTIONENDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 473-04 ZusammenfassungProjektentwicklung, Standort-Markt-Analyse0102030405institutionelle Gliederung der Immobilienwirtschaftslehre: ENDINVESTOREigenbedarfsorientierte ImmobilienbereitstellungOPTIMALER BAULICHER RAHMEN ZUR ERFÜLLUNG DER NUTZERANFORDERUNGEN0607080910Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 483-04 ZusammenfassungProjektentwicklung, Standort-Markt-Analyse01020304institutionelle Gliederung der Immobilienwirtschaftslehre: ZWISCHENINVESTORRenditeorientierte ImmobilienbereitstellungOPTIMALER BAULICHER RAHMEN FÜR EINE WIRTSCHAFTLICHE NUTZUNG05060708Bauwerkskosten k 1.070 €/m² WF (Stand 2011)BKI: 990 – 1.400 €/m² WF (Stand 2011)Mehrfamilienhäuser mit mehr als 20 WE09 Mietpreis 6,10 €/m² WF * Monat (Stand 2011)10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 493-04 ZusammenfassungProjektentwicklung, Standort-Markt-Analyse0102030405StandortProjektideeKapital0607080910Durch Projektentwicklungen … sinddie Faktoren Standort, Projektidee und Kapital so miteinander zu kombinieren,dass einzelwirtschaftlich wettbewerbsfähige,Arbeitsplatz schaffende und sichernde sowie gesamtwirtschaftlich sozial- undumweltverträglicheImmobilienobjekte geschaffen und dauerhaft rentabel genutzt werden können.Claus-Jürgen Diederichs: Immobilienmanagement im Lebenszyklus: Projektentwicklung, Projektmanagement, FacilityManagement, Immobilienbewertung, Berlin, Heidelberg 2006, S. 5Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 503-04 ZusammenfassungProjektentwicklung, Standort-Markt-Analyse0102030405Micro-Standortfaktoren als räuml. Rahmenbedingungen einer Projektentwicklung0607080910Quelle: G. Muncke, M. Dziomba, M. Walther: Standort- und Marktanalysen in der Immobilien-wirtschaft – Ziele,Gegenstand, methodische Grundlagen und Informationsbeschaffung,in: K.-W. Schulte (Hrsg.): Handbuch Immobilien-Projektentwicklung, Köln 2002, S. 144Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 513-04 ZusammenfassungProjektentwicklung, Standort-Markt-Analyse010203Maß der baulichen Nutzung04 In welchem Ausmaß darf das Nettobauland05bzw. das einzelne Baugrundstück baulichgenutzt werden?0607080910Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 523-04 ZusammenfassungProjektentwicklung, Standort-Markt-Analyse01020304050607080910Maß der baulichen Nutzung -Baunutzungsverordnung §20BauNVO § 20 Vollgeschosse, Geschossfläche(1) Als Vollgeschosse gelten Geschosse, die nach landesrechtlichen VorschriftenVollgeschosse sind oder auf ihre Zahl angerechnet werden.(3) Die Geschossfläche h ist nach den Außenmaßen ß der Gebäude in allen Vollgeschossen zu ermitteln.Im Bebauungsplan kann festgesetzt werden, daß die Flächen von Aufenthaltsräumen in anderenGeschossen einschließlich der zu ihnen gehörenden Treppenräume und einschließlich ihrerUmfassungswände ganz oder teilweise mitzurechnen oder ausnahmsweise nicht mitzurechnen sind.(4) Bei der Ermittlung der Geschossfläche h bleiben Nebenanlagen im Sinne des § 14, Balkone,Loggien, Terrassen sowie bauliche Anlagen, soweit sie nach Landesrecht in den Abstandsflächen(seitlicher Grenzabstand und sonstige Abstandsflächen) zulässig sind oder zugelassen werdenkönnen, unberücksichtigt.Sächsische Bauordnung § 2(6) Geschosse sind oberirdische Geschosse, wenn ihre Deckenoberkanten im Mittel mehr als 1,40 müber die Geländeoberfläche hinausragen. Im Übrigen sind sie Keller-geschosse. Hohlräumezwischen der obersten Decke und der Bedachung, in denen Aufenthaltsräume nicht möglich sind,sind keine Geschosse.Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 533-04 ZusammenfassungProjektentwicklung, Standort-Markt-Analyse01020304050607080910Maß der baulichen Nutzung -BauNVO § 17 Obergrenzen(1) Bei der Bestimmung des Maßes der baulichen Nutzung nach § 16 dürfen, auch wenn eine Geschoßflächenzahl oder eine Baumassenzahlnicht dargestellt oder festgesetzt wird, folgende Obergrenzen nicht überschritten werden:BaugebietGrundflächenzahl(GRZ)Geschoßflächenzahl(GFZ)Baumassenzahl(BMZ)in Kleinsiedlungsgebieten (WS) 0,2 0,4 -in reinen Wohngebieten (WR), allgemeinen Wohngebieten 0,4 1,2 -(WA), FerienhausgebietenGRZ 0,4 GFZ 1,2in besonderen Wohngebieten (WB) 0,6 1,6 -in Dorfgebieten (MD), Mischgebieten (M1) 06 0,6 12 1,2 -in Kerngebieten (MK) 1,0 3,0 -in Gewerbegebieten (GE), Industriegebieten (GI), 0,8 2,4 10,0sonstigen Sondergebietenin Wochenendhausgebieten 0,2 0,2-GR … versiegelte Fläche des Baugrundstückes(Außenmaße des Gebäudes im EG + sonst.Versiegelung)GR = FBG x GRZGF … Außenmaße des Gebäudesin allen Vollgeschossen(Vollgeschosse = oberirdische Geschosse)GF = FBG x GFZDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 543-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung0102030405Anforderungen an ein wirtschaftliches InvestitionsvorhabenAnlage des Eigenkapitals amKapitalmarktInvestition des Eigenkapitals inein Projekt060708Wiedergewinnung deseingesetzten KapitalsVerzinsung deseingesetzten Kapitals09 Laufende Ausgaben decken10Wiedergewinnung deseingesetzten KapitalsKapitalmarktentsprechendeVerzinsung des EKDecken der laufendenAusgabenForderungen eines monetär denkendenInvestors an eine wirtschaftliche InvestitionDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 553-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung01020304050607080910Beurteilung derVorteilhaftigkeit:Entscheidungs-Kriterium:• Zahlungen• Zeit• ZinssatzVerfahren der Investitionsrechnungstatische Verfahrendurchschnittliche Wertedynamische Verfahrenzeitbezogene Werte€€InvestitionskostenInvestitionskosten0Erträge... .• durchschnittlicheEinzahlungsüberschüsse• Zeitpunkt der Zahlungenwird nicht berücksichtigtErträge... .0 5 10 Jahre• Einzahlungsüberschüsse(Wert zum Zeitpunkt des Anfalls)• Zeitpunkt der Zahlungen wirdberücksichtigtDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 56010203043-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und MietpreisberechnungEntscheidungs-Kriterium:Verfahren der Investitionsrechnungstatische Verfahrendurchschnittliche Wertedynamische Verfahrenzeitbezogene Werte05 niedrigste Kosten Kostenvergleich Kapitalwertberech.Annuitätenmethode06höchster GewinnGewinnvergleichVoFi-Endvermögen07080910kürzeste Kapital-rückflusszeitenhöchsteRentabilitätAmortisationsrech.Rentabilitätsrech.dynamischeAmortisationsrech.Interner ZinsfussVoFi-RentabilitätDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 573-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung0102030405jährliche KostenMit den jährlichen Kosten werden Investitionsalternativen verglichen. Die Alternativemit den geringsten jährlichen Kosten ist die wirtschaftlichste.Die jährlichen Kosten ergeben sich aus:1. Durchschnittliche laufende Ausgaben2. Abschreibung: Anschaffungskosten / Nutzungsdauer3. Kalkulatorische Zinsen: 50% * Anschaffungskosten * Zinssatz0607080910€ Investitionskosten)*Jährliche Kosten)* Transformation der Anschaffungsausgabein Abschreibung und kalkulatorische Zinsen2.3. Kalkulatorische Zinsen (Zinsentgang)Abschreibung (abnutzungsbedingte Wertminderung)... . 1. durchschnittliche h h laufende AusgabenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 583-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung0102030405statische Rentabilität =Gewinn vor kalkulatorischen Zinsendurchschnittlich gebundenes Kapital0607 Die statische Rentabilität entspricht dem Zinssatz, mit dem sich dasdurchschnittlich gebundene Kapital pro Jahr verzinst.080910Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 5901020304053-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung= BAR (Brutto-Anfangsrendite)Vertrags-miete VM =Netto-Kaltmiete= Netto-Mieteinnahmen0607080910Kapitaleinsatz =Netto-Kaufpreis(ohne Erwerbsnebenkosten)= NKPDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 603-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung01020304Gesamtkosten: 125.750 € Wohnfläche (m²): 80,4 Steuersatz:Grundstücksanteil: 19.200 € Eigenkapital: 125.750 € 42%Gebäudeanteil: 106.550 € Fremdkapital: 0 € + 5,5 % SoliKennwert Bezugsgröße Erträge und Kosten Einkünfte ausVermietung proJahr05 Mietrohertrag 7,00 €/m²WF 12 Mon * 80,4 m²WF 6.754 €0607080910ÜberschussBrutto-Anfangsrendite (vor Steuern) des Gesamtkapitals6.754 €5,4%Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 61010203043-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung= NAR (Netto-Anfangsrendite)Nettomiet-einnahmenNME ohneBewKo05 = NMEabzüglich:0607080910- nicht umlegb.Bewirtschaftungskosten)*Kapitaleinsatz =Brutto-Kaufpreis(NKP + objektbez.Erwerbsnebenk.)=BKPDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 623-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung01020304Gesamtkosten: 125.750 € Wohnfläche (m²): 80,4 Steuersatz:Grundstücksanteil: 19.200 € Eigenkapital: 125.750 € 42%Gebäudeanteil: 106.550 € Fremdkapital: 0 € + 5,5 % SoliKennwert Bezugsgröße Erträge und Kosten Einkünfte ausVermietung proJahr05 Mietrohertrag 7,00 €/m²WF 12 Mon * 80,4 m²WF 6.754 €06070809Verwaltungskosten 263 € Wohnung -263 €Betriebskosten umlegbar 0 €Instandhaltungskosten 8,13 €/m² WF m² Wohnfläche -654 €10ÜberschussNetto-Anfangsrendite (vor Steuern) des Gesamtkapitals5.837 €4,6%Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 630102030405060708093-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung= ObjR (Objekt-Rendite)Objekt-ErgebnisObjE= Netto-Miet-einnahmenabzüglich:+/- Wertänder., -Einnahmenausfälle-nicht ihtumlegb.Bewirtschaftungskosten)*Kapitaleinsatz =Ø Objektkosten(BKP + ½ objektbezog.Investitionskosten)= ObjKGESAMTKAPITALRENDITE(investorenunabhängig:vor Finanzierung, vor Steuern)10 )* Verwaltung, Instandhaltung, BetriebskostenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 643-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung0102030405Gesamtkosten: 125.750 € Wohnfläche (m²): 80,4 Steuersatz:Grundstücksanteil: 19.200 € Eigenkapital: 125.750 € 42%Gebäudeanteil: 106.550 € Fremdkapital: 0 € + 5,5 % SoliKennwert Bezugsgröße Erträge und Kosten Einkünfte ausVermietung proJahrMietrohertrag 7,00 €/m²WF 12 Mon * 80,4 m²WF 6.754 €0607080910Abschreibung 1,00% Gebäudekosten -1.066 €Verwaltungskosten 263 € Wohnung -263 €Betriebskosten umlegbar 0 €Instandhaltungskosten 8,13 €/m² WF m² Wohnfläche -654 €Mietausfallwagnis 2,00% Mietrohertrag -135 €Überschuss4.637 €Objektrendite (vor Steuern) des Gesamtkapitals3,7%Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 65010203040506070809103-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung= InvR (Investment-Rendite)InvE )*= NME abzügl:+/- investorenspezif.Anpass. -Fremdkapital- SteuernWertänder.,Ausfälle- nicht umlegb.Bewirtschaftungskosten)*Kapitaleinsatz =Ø Eigenkapital= ObjK +investorenspez.Erwerbnebenk. –Fremdkapital)* Investment-ErgebnisEIGENKAPITALRENDITE(investorenabhängig:nach Finanzierung, nach Steuern))* Verwaltung, Instandhaltung, BetriebskostenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 663-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung01020304Gesamtkosten: 125.750 € Wohnfläche (m²): 80,4 Steuersatz:Grundstücksanteil: 19.200 € Eigenkapital: 30.750 € 42%Gebäudeanteil: 106.550 € Fremdkapital: 95.000 € + 5,5 % SoliKennwert Bezugsgröße Erträge und Kosten Einkünfte ausVermietung proJahr05 Mietrohertrag 7,00 €/m²WF 12 Mon * 80,4 m²WF 6.754 €Eigenkapitalkosten 30.750 €Fremdkapitalkosten 2,98% 65.000 € -1.937 €0607080910Fremdkapitalkosten 3,95% 30.000 € -1.185 €Abschreibung 1% bzw.2% Gebäudekosten -1.066 €Verwaltungkosten 263 € Wohnung -263 €Betriebskosten umlegbar 0 €Instandhaltungskosten 8,13 €/m² WF m² Wohnfläche -654 €Mietausfallwagnis 2,00% Mietrohertrag -135 €Überschuss1.515 €Eigenkapitalrendite vor Steuern4,9%Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 673-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung0102030405Mietpreisberechnung: II. Berechnungsverordnung, Teil 2 WirtschaftlichkeitsberechnungLaufende Aufwendungennach II. Berechnungsverordnung:Kalkulierter Mietpreis = jährlichen Kosten = Preisuntergrenze€ Investitionskosten06070809)*Jährliche Kosten3. Kalkulatorische Zinsen (Zinsentgang)g)2. Abschreibung (abnutz. Wertminderung)... .1. durchschnittliche laufende Ausgaben10 )* Transformation der Anschaffungsausgabein Abschreibung und kalkulatorische ZinsenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 683-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung010203Mietpreisberechnung: II. Berechnungsverordnung, Teil 2 WirtschaftlichkeitsberechnungLaufende Aufwendungennach II. Berechnungsverordnung:04 Fremdkapitalkosten (Kosten für Inanspruchnahme von Darlehen)05 Verwaltungskosten (keine Eigenleistungen)Betriebskosten (Heizung, Strom, (Ab)Wasser, Müll, Reinigung, Wartung etc.0607080910Instandhaltungskosten (tatsächlich ausgeführte Instandhaltung)Mietausfall (tatsächlicher t h Leerstand)Abschreibung (Rücklage in Höhe der Wertminderung)Eigenkapitalkosten it t (Zinsentgang auf fdas gebundene Kapital,kalkulatorische Zinsen)Wagnis: Mietausfallwagnis, Rücklage für Instandhaltung, sonst. RücklageGewinn: über die Verzinsung am Kapitalmarkt hinausgehende VerzinsungDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 693-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung01020304050607080910Mietpreisberechnung: II. Berechnungsverordnung, Teil 2 WirtschaftlichkeitsberechnungGesamtkosten: 125.750 € Wohnfläche (m²): 80,4Grundstücksanteil: 19.200 € Eigenkapital: 30.750 €Gebäudeanteil: 106.550 € Fremdkapital: 95.000 €LaufendeAufwendungenKennwert Bezugsgröße pro Wohnung undnach II. BVJahrEigenkapitalkosten 3,00% 30.750 € 923 €Fremdkapitalkosten 2,98% 65.000 € 1.937 €Fremdkapitalkosten 3,95% 30.000 € 1.185 €Abschreibung 1,00% Gebäudekosten 1.066 €Verwaltungkosten t 263 € Wh Wohnung 263 €Betriebskosten umlegbar 0 €Instandhaltungskosten 8,13 €/m² WF m² Wohnfläche 654 €Mietausfallwagnis 2,00% Mietrohertrag t123 €Mietrohertrag ohne umlegbare Betriebskosten6.150 € 6,37 €/m²WFDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 703-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung010203040506070809Miete und NebenkostenKapitalkosten Verzinsung undeinschließlich Wiedergewinnung desAbschreibungeingesetzten KapitalsVerwaltungskosten Nettokaltmiete6,37 €/m²WFInstandhaltungskosten BruttokaltmieteMietausfallwagnis Bruttowarmmiete *)Betriebskosten ohne HeizkostenHeizkosten(= kalkulierte Preisuntergrenze)10 *) vertragliche Festschreibung nicht mit der Heizkostenverordnung vereinbarDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 713-04 ZusammenfassungInvestitionsrechnung, Anfangsrentabilität und Mietpreisberechnung0102030405kalkulierte Nettokaltmiete: 6,37 €/m²WF06070809http://www.immobilienscout24.de/immobilienbewertung/immobilienpreise/sachsen/dresden.htm10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 723-04 ZusammenfassungHOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure)01020304050607080910„ob“ und „wie viel“ob:geregelt im BGB§ 632 Abs. 1 BGB„Eine Vergütung gilt als stillschweigendvereinbart, wenn die Herstellung desWerkes den Umständen nach nur gegeneine Vergütung zu erwarten ist.“wie viel:teilweise verbindlichgeregelt in der HOAIteilweise frei vereinbarDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 730102033-04 ZusammenfassungHOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure)Verbindliche Preisregelung für einen Teil der Architekten- und Ingenieurleistungen04 HOAI: Preisverordnung statt Marktpreise05z. Zt. Gültige Fassung: 6. Änderungsnovelle vom 18.08.200906070809Neue HOAI 2013: Bundesrat stimmt zuDer Bundesrat hat in seiner Plenarsitzung am 7. Juni 2013 der siebtenÄnderung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI)zugestimmt - ohne Änderungen, und nicht ohne einige Kritikpunkte zuformulieren.Bundesratsbeschluss zur HOAI 2013 - Drucksache 334/13(B)10 Zeitplan: Die 7. Novelle der HOAI, die "Neue HOAI 2013" soll im August 2013 in Kraft treten.Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 74010203043-04 ZusammenfassungHOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure)Anwendungsbereich der HOAI “Inländer – HOAI“Anwendungsbereich:05 - Leistungen, die ein Auftragsnehmer erbringt mit Sitz im Inland- Leistungen, die ein Auftragnehmer vom Inland aus erbringt06070809- Leistungen, die in der Verordnung erfasst sind- Planer mit Bürositz im Ausland sind nicht an die HOAI gebunden! „Inländer-Diskriminierung“10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 753-04 ZusammenfassungHOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure)0102030405Leistungen, die durch die HOAI erfasst sind im verbindlichen Teil der HOAI im unverbindlichen Teil der HOAI§§ 1 bis 56 HOAIBeratungsleistungen gem. Anlage 1Anlage 3Besondere Leistungen gem. Anlage 206 Anlagen 4 bis 1407 sind nicht verbindlich Honorarregelungen sindHonorar kann frei vereinbart werden08 verbindlich wenn keine Honorarvereinbarung, wenn die anrechenbaren Kosten09gilt § 632 Abs. 2 BGB :innerhalb der Tafelwerte liegen„Ist die Höhe der Vergütung außerhalb der Tafelwerte ist dasnicht bestimmt, t so ist … die übliche10 Honorar frei verhandelbarVergütung als vereinbart anzusehen“Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 760102033-04 ZusammenfassungHOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure)§ 6 Grundlagen des Honorars04 „Das Honorar für Leistungen nach dieser Verordnung richtet sich05 ...060708091. nach den anrechenbaren Kosten2. nach dem beauftragten Leistungsbild (Leistungsumfang)3. nach der Honorarzone4. nach der dazugehörigen Honorartafel“10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 773-04 ZusammenfassungHOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure)01020304050607080910Anrechenbare Kostenimmer anrechenbar § 32 Abs. 1Kosten der Baukonstruktion(DIN 276, KG 300)teilweise anrechenbarvoll anrechenbar bis 25%,hälftig anrechenbar mit dem 25% dersonstigen anrechenbaren Kostenübersteigenden Betrag§32Abs. 2Kosten der Technischen Anlagen(DIN 276, KG 400)bedingt anrechenbar§ 32 Abs. 2wenn der Auftragnehmer die Leistung Kgr. 210, 230 und 600plant, bei der Beschaffung mitwirkt oder (Herrichten und Erschließen, Ausstattungdie Ausführung bzw. den Einbau fachlich und Kunstwerke)überwacht sind diese Kosten vollanrechenbar§ 32 Abs. 3Freianlagen sind erst ab 7.500 € getrenntabzurechnengegebenenfalls g§ 4 Abs. 2Auftraggeber übernimmt selbstortsübliche Preise sind anzusetzenLieferungen und LeistungenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 783-04 ZusammenfassungHOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure)01020304050607080910§ 3 Leistungsbilder in Verbindung mit § 33Die Objekt-und Fachplanung gliedert das Leistungsbild in 9 Leistungsphasen.HOAI 2013Leistungs-Leistungen, die zur ordnungsgemäßen Erfüllung Prozentphase eines Auftrages im Allgemeinen erforderlich sind -satz1 Grundlagenermittlung 3 %2 Vorplanung 7 %3 Entwurfsplanung 11 %4 Genehmigungsplanung 6 %5 Ausführungsplanung 25 %2%15%3%6 Vorbereitung der Vergabe 10 %7 Mitwirkung bei der Vergabe 4 %32%8 Objektüberwachung (Objekt- und Bauüberwachung) 31 %9 Objektbetreuung und Dokumentation 3 % 2%Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 793-04 ZusammenfassungHOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure)01020304050607080910§ 7 Honorarvereinbarungschriftlich eine Urkunde zwei Unterschriften bei Auftragserteilungwird sehr eng gesehen:muss in unmittelbarem Zusammenhang mit derAuftragserteilung erfolgen (1, 2 oder 3 Tage) im Rahmen der durch die Verordnung festgesetzten Mindest- und Höchstsätzedas rechnerische Endergebnisder Honorarvereinbarung darfdie Mindestsätze nicht unterschreiten unddie Höchstsätze nicht überschreitenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 803-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung010203Rechtliche GrundlagenBGB (Bürgerliches Gesetzbuch) ist gesetzliche Grundlage aller Bauverträge0405 allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des BGB §§ 305 - 310Wirksamkeít von Bestimmungen wird geregelt:06070809Bestimmungen sind nur dann wirksam,- wenn sie für den Verwender zumutbar sind- keine unangemessene Benachteiligung für den Verwender anzunehmen ist- wenn sie sich nicht ungewöhnlich für den Vertragspartner darstellen und der Verwender damitzu rechnen braucht10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 813-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung010203040506070809Rechtliche GrundlagenVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen) kein Gesetz kein Gewohnheitsrecht Regelwerk, das im Jahre 1926 geschaffen wurde und zwischenzeitlich mehrfachüberarbeitet wurde ergänzt und modifiziert in Bauverträgen Regelungen des Werkvertragsrechts desBGB (spezifische Regelungen für das Bauvertragsrecht)10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 823-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung01020304VOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen)VOB hat 3 Teile:05 Teil A Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe vonBauleistungen öffentlicher Auftraggeber06070809Teil BTeil CAllgemeine Bestimmungen für die Ausführung vonBauleistungenAllgemeine technische Vertragsbestimmungenfür Bauleistungen (ATV)10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 833-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung010203040506070809Abschnitt 1: Basisparagrafen: Grundsätze der VergabeVergabe an fachkundige, leistungsfähige und zuverlässige Unternehmenzu angemessenen PreisenTransparente VergabeverfahrenKeine Diskriminierung von UnternehmenGanzjährige Bautätigkeit fördernKeine „Markterkundungsabsicht“ als Anlass des Vergabeverfahrens10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 843-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung01020304050607080910Abschnitt 1: Basisparagrafen: Arten der VergabeVergabeart Voraussetzungen AnzahlTeilnehmerÖffentlicheAusschreibungBeschränkteAusschreibungBeschränkteAusschreibung nachTeilnahmewettbewerbFreihändige VergabeRegelfall< 5.000.000 € Auftragswert (netto)Auftragswert (netto) ist< 50.000 € (Ausbau)< 100.000 € (Rohbau)< 150.000 € (Tiefbau, Ingenieurbau)Leistung kann nach ihrer Eigenart nurvon einem beschränkten Kreisgeeigneter Unternehmer ausgeführtwerden< 10.000 € Auftragswert (netto)oder aus besonderen Gründen kommtnur ein Unternehmer in BetrachtAlle Bewerber3 - 8 Bewerber,mind. 33 – 8 Bewerber,mind. 31 - 3 BewerberDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 853-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung010203040506070809Abschnitt 1: Basisparagrafen: LeistungsbeschreibungDie Leistung muss ...- eindeutig und erschöpfend beschrieben sein- alle preis-beeinflussenden Umstände müssen angegeben werden- grundsätzlich keine Bedarfspositionen- Stundenlohnarbeiten nur in dem voraussichtlich unbedingt erforderlichem Umfang- auf die Ausführung der Leistung wesentlichen Verhältnisse der Baustelle sind zu beschreiben- Hinweise für das Aufstellen der Leistungsbeschreibung ATV DIN 18299 Abschnitt 010Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 863-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung01020304050607080910Abschnitt 1: Basisparagrafen: AusschreibungsfristenVergabeunterl.erstellen eseeAngebotsfristmind. 10KTUnterlagenversendenAngebotsabgabeAngebote prüfen und werten VergabevorschlagCa. 35KT(5W Wochen = 1,2 2M Mo) ... 55KT(8W Wo =2 2M Mo)Information an BieterDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 873-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung010203040506070809Abschnitt 2: VOB / A - EGAbschnitt 2: Vergabebestimmungen im Anwendungsbereich der Richtlinie 2004/18/EGAnwendungsbereich:geschätzter Gesamtauftragswert (netto) > Schwellenwertes VergabeverordnungVgV § 2, Nr. 3> 5.000.000 €10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 883-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung01020304050607080910Abschnitt 2: Richtlinie 2004/18/EG: Auftragswert (netto) > 5.000.000 €Vergabeart Voraussetzungen AnzahlTeilnehmerOffenes Verfahren Regelfall Alle BewerberNichtoffenesVerfahrenWettbewerblicherDialogVerhandlungsverfahrenmit oderohne öffentl.Vergabebekanntm.Leistung kann nach ihrer Eigenart nur voneinem beschränkten Kreis geeigneterUnternehmer ausgeführt werden bzw.außergewöhnlicher Aufwand bei derAngebotsbearbeitungVergabe besonders komplexerAufträge, Verhandlung über Einzelheitenmit ausgewählten UnternehmenAnfrage ausgewählter Unternehmenund Verhandlung zu erforderlichenAnpassungenmind. 5BewerbernachAnforderung AGmind. 3BewerberDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 893-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung01020304050607080910VOB / BInhalt der VOB/B§§ 1 und 2 Leistungsumfang, Vergütung§§ 3 und 4 Rechte und Pflichten des AG und AN§§ 5, 6 und 11 Vertragsfristen, Vertragsstrafe§ 7 Gefahrtragung zu Gunsten des AN§§ 8 und 9 Kündigung durch den AG und den AN§ 10 Haftung von AG und AN§§ 12 und 13 Abnahme, Mängelbeseitigung§§ 14, 16, 17 Abrechnung, Zahlung, SicherheitenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 903-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung01020304Rechtliche VerbindlichkeitVOB/B gilt nicht automatisch05 VOB/B muss vereinbart werden0607080910Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 913-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung0102030405Formen der Abnahme förmliche Abnahme (§ 12 Ziff. 4 Abs. 1 VOB/B) Stillschweigende, konkludente Abnahme Fiktive Abnahme (§ 12 Ziff. 5 Abs. 1 u. 2 VOB/B)0607080910Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 923-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung010203040506070809Formen der Abnahme: Förmliche Abnahme § 12, Nr. 4 VOB/B- jede Partei kann auf eigene Kosten einen Sachverständigen hinzuziehen- Feststellungen werden im Protokoll festgehalten- Inhalt des Protokolls auch: wechselseitige Erklärungen- wichtig: Aussage, ob Abnahme erklärt oder verweigert wird10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 933-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung010203040506070809Formen der Abnahme: konkludente, schlüssige Abnahme- durch vorbehaltlose Zahlung des Restwerklohns- durch Ingebrauchnahme des Bauwerks- durch Bezug- durch sonstige Erklärungen, die auf ein Einverständnis mit der Werkleistungschließen lassen10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 943-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung0102030405Formen der Abnahme: fiktive Abnahme § 12 Nr. 5 VOB/B- 12 Werktage nach schriftlicher Mitteilung über die Fertigstellung(liegt auch in der Übersendung der Schlussrechnung)- 6 Werktage nach Beginn der Nutzung0607080910Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 953-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung01020304Rechtswirksamkeit der Abnahme-Die Verjährungsfrist für Mängelhaftung beginnt zu laufen.-Umkehr der Beweislast bei Mängeln05 -Das Erfüllungsstadium ist beendet.06070809-Die vereinbarte Vergütung g wird fällig.-Vergütungsgefahr geht auf den Auftraggeber über.-zu beachten: Vorbehalt für Mängel und Vertragsstrafet 10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 960102033-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, AbrechnungAufbau der VOB/C04 0 Hinweise0506070809101 Geltungsbereich2 Stoffe, Bauteile3 Ausführung4 Nebenleistungen5 Abrechnung18300 Erdar rbeiten18 299 Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art…18330 Maue erarbeiten18331 Beton narbeiten…18334 Zimm mer- und Ho olzbauarbe eiten…18352 Fliese en- und Pla attenarbeite en18353 Estric charbeiten…18459 Abbr ruch- und RückbauarbbeitenDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 970102033-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, AbrechnungDIN 18 330 MauerarbeitenATV (VOB / C)Abrechnung von Mauerwerk mit Tür- und Fensterpfeilern04 > 2,5 m² > 2,5 m²Öffnungen Öffnungen05abziehen abziehen06070809B


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 983-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung0102030405DIN 18331 Betonarbeiten ATV (VOB / C)Einbindende Stahlbetondecke mit verschiedenen ÖffnungenFlächenmaß der Betonfläche0607080910Öffnungen gnichtabziehen< 2,5 m²aufliegende Deckenplatte< 2,5 m²ÖffnungennichtabziehenAufliegende DeckenplatteDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 993-04 ZusammenfassungVOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Baul.), Ausschreibung, Vergabe, AbrechnungATV (VOB / C)01DIN 18353 Estricharbeiten Ausgleichsschicht und Estrich: Flächenmaß020304Aussparungabziehen05 > 0,1 m²06Leibungensind generellhinzuzuzählen07 Begrenzung ist Rohbaumaßinnen der begrenzenden08Bauteile09Leibungensind generellhinzuzuzählen10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 1003-04 ZusammenfassungLeistungsphase 8 HOAI: Bauüberwachung (Termine, Qualitäten, Quantitäten)0102030405Wesentliche Leistungen der Objektüberwachung06070809Abnahme der erbrachten Leistung10 Schaffen der Voraussetzung für die Inbetriebnahme durch den NutzerDipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 1013-04 ZusammenfassungLeistungsphase 8 HOAI: Bauüberwachung (Termine, Qualitäten, Quantitäten)010203040506070809Überwachen der Qualitäten und QuantitätenQualitäten / Quantitäten werden beschrieben durch- Baubeschreibung- Leistungsverzeichnisi i- Raumbuch- Ausführungspläne- sonstige Vertragsunterragen, Berechnungen10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 1023-04 ZusammenfassungLeistungsphase 8 HOAI: Bauüberwachung (Termine, Qualitäten, Quantitäten)010203040506070809Überwachen der TermineZiele eines Terminplanes aus der Sicht des Bauherren:• Termine für die Ausschreibung, Vergabe und Fertigstellung (Meilensteine)• Zahlungsplan, Kostenentwicklung in Abhängigkeit vom Baufortschritt• Termine für Planer, Bau- und Zulieferfirmen• Nutzerplanung, Mietbeginn, Verkaufsplanung10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 1033-04 ZusammenfassungLeistungsphase 8 HOAI: Bauüberwachung (Termine, Qualitäten, Quantitäten)010203040506070809Überwachen der TermineArten von Terminplänen:• Terminliste• Balkenplan• Weg-Zeit-Diagramm• Netzplan10Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 1043-04 ZusammenfassungLeistungsphase 8 HOAI: Bauüberwachung (Termine, Qualitäten, Quantitäten)01020304050607080910Darstellen des Bauablaufes mit einem Netzplan1. Vorgänge mit ihren Abhängigkeiten und Dauern eintragen2. Termine für (frühestmögl.) Anfang und Ende entsprechend Dauern und Abhängigkeitenbestimmen3. Termine für (spätestmögl.) Anfang und Ende entsprechend Dauern und Abhängigkeitenbestimmen4. Pufferzeiten bestimmen (Zeitreserve, um die ein Vorgang verschoben oder verlängertwerden kann, ohne dass die gesamte Projektdauer gefährdet wird) = SA – FA = SE - FE5. Kritischen Weg bestimmen(Auf dem kritischen Weg liegen Vorgänge bei denen FA = SA bzw. FE = SE -> Pufferzeit = 0 ist)Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 1053-04 ZusammenfassungLeistungsphase 8 HOAI: Bauüberwachung (Termine, Qualitäten, Quantitäten)0102Darstellen des Bauablaufes mit einem Netzplan030405 Inbetrieb 650 20 70230 180 2500607Planung 10 50 50AusschrA 350 35 85AusführA 5150 100 250ENDE 7250 0 250080 0 50 115 65 150150 0 250250 0 25009START 0 AusschrR 2 AusführR 40 0 0 50 25 75 75 75 15010 0 0 0 50 0 75 75 0 150Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin


Fakultät Architektur Professur für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen, i.V. U. MickanGrundlagen PbÖk VL 03-4 Folie 1063-04 ZusammenfassungLiteratur01020304Materialsammlung Teil 1 WS 2012-13Materialsammlung Teil 2 SS 201305 Skripte zur Vorlesung0607080910 auf dem FakultätsserverZ:\BELEGE\BauOek_Grundstudium\Zusatzinfos_und_NormenAuflage 2013. XXVII,573 S., broschiertISBN978-3-486-72125-6Dipl.-Ing. Ulrike Mickan, Architektin

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine