april mai juni 2013 - Quartierverein Wipkingen

wipkingen.net

april mai juni 2013 - Quartierverein Wipkingen

gzwipkingenaprilmaijuni2013Kinderflohmarkt, Grilleria, SchmuckbörseKlassiker im Frühling und im Sommer ... 4/5Treffpunkt IG Binational Zürich:Spannende Events zum Zusammenleben 4Neu: Klang-Meditation über Mittag!Alles über die GZ-Entspannungskurse ... 7William Ducret und Alex AuchterGZ-Mitarbeiter stellen sich vor 11


ausschneiden & aufhängenÖffnungszeitenSekretariat / InfoWIPDi / Fr 14.00 – 18.00Mi 10.00 – 12.0014.00 – 18.00Kafi TintefischMo – Fr 10.00 – 19.00*Sa / So 14.00 – 19.00*WerkatelierMittwoch 14.00 – 17.0018.00 – 22.00Fr / Sa 14.00 – 17.00KinderbauernhofDi / Do / Fr 14.00 – 17.00Mütter- und VäterberatungKleinkindberatungMontag 13.30 – 16.00Donnerstag 09.30 – 11.00* April bis 18.00Spezielle ÖffnungszeitenFrühlingsferien (22. 4. – 5. 5.):Kafi durchgehend geöffnet.Sekretariat nur Dienstag und Freitag14.00 – 18.00 Uhr geöffnet.Kinderbauernhof und Werkatelier mitspez. Öffnungzeiten (siehe S. 9/10).1. MaiKafi offen, übriger Betrieb zu.Auffahrtswoche (6. 5. – 12. 5.)Kafi durchgehend geöffnet.Sekretariat am 9. 5. (Auffahrt) zu.Kinderbauernhof 9. 5. und 10. 5. zu.Werkatelier zu.Pfingsten (18. 5. – 20. 5.)Kafi offen, übriger Betrieb zu.KulturLegisignet: Bezeichnet alle Angebotemit Vergünstigungen für Kultur-Legi-BesitzerInnen sowie für Personen, dieeinen N- oder F-Ausweis besitzen.Impressum: GZ WipkingenErscheint vierteljährlichAuflage: 11000 Ex.Redaktion: GZ WipkingenVerantwortlich: Karl GuyerRedaktionsadresse:Zürcher GemeinschaftszentrenGZ WipkingenBreitensteinstrasse 19a, 8037 ZürichTel. 044 276 82 80, Fax: 044 271 98 60gz-wipkingen@gz-zh.ch / www.gz-zh.chLayout: Albert America, ZürichDruck: Druckerei Ropress, ZürichVerteilung: Die Post, 8037Mitfinanziert vom SozialdepartementRedaktionsschluss Info 3/2013: 31. 5. 2013Impressum: WipkingeninfoDie redaktionelle Verantwortung der Seiten«Quartierverein», «Offene JugendarbeitZürich», «Soziale Dienste Zürich», «FachschuleViventa», «Römisch-KatholischeKirche» und «Reformierte Kirche» obliegtden beteiligten Organisationen.AprilGZAgenda 2013ab Mo 01.04. 08 45 -09 45 Schwangerschaftsyoga (jeden Mo) 710 00 -11 00 Rückbildungsyoga mit Baby (jeden Mo) 713 30 -16 00 Mütter- und Väterberatung (jeden Mo) 619 00 -20 00 Feldenkrais Gruppenlektionen (jeden Mo) 720 15 -21 15 Pilates (jeden Mo) 7ab Di 02.04. 08 00 -13 00 Rainbow Playgroup (jeden Di, Mi, Fr) 512 15 -13 05 Klang-Meditation über Mittag 714 00 -18 00 Der MalOrt für Erwachsene (jeden Di) 614 00 -17 00 Kinderbauernhof (jeden Di, Do, Fr) 1018 30 -19 45 Yoga und Meditation (jeden Di) 719 30 -21 00 Hatha-Yoga (jeden Di) 7ab Mi 03.04. 17 30 -20 40 Kurse in English Conversation (jeden Mi) 618 00 -21 30 Keramikatelier für Erwachsene (jeden Mi) 819 15 -21 45 Aktzeichnen, kurze Posen (jeden Mi) 7ab Do 04.04. 09 30 -11 00 Mütter- und Väterberatung (jeden Do) 609 30 -11 30 Mal-Oase (jeden Do) 612 00 -14 00 Pilates-Kurse (jeden Do) 715 20 -18 30 Kurse Kreativer Kindertanz (jeden Do) 619 15 -21 45 Aktzeichnen, lange Posen (jeden Do) 7ab Fr 05.04 14 00 -16 00 Keramik (Freitagatelier für Kleinkinder) 8ab Sa 06.04 ab 10 00 Stör Coiffeuse (auch am 4. 5., 1. 6.) 414 00 -17 00 Villa Kunterbunt (Samstagsatelier für Kinder/Erw.) 8So 07.04. 11 00 -17 00 «Chunsch Vögel über» (Aktion Wildsträucher) 4Di 09.04. 20 00 -21 00 Meditationskurs (8x) 7Mi 10.04. 19 30 Treffpunkt IG Binational 4Mi 17.04. 14 00 -17 00 Kinderflohmarkt 4Fr 19.04. 14 00 -18 00 GLORIA Schwangerschaftskleiderbörse 5Fr 26.04. 14 00 -17 00 Grosses Geisterbahnfest (aus der Projektwoche) 918 30 -21 30 Basiskurs Urbanes Gärtnern (weitere 17. 5., 6. 6.) 6Maiab Mo 06.05. 19 00 -21 30 Kurs Stressbewältigung durch Achtsamkeit (8x) 718 30 -21 00 Malforum «Frau und Farbe» (6x) 6ab Mi 08.05. 09 30 -11 15 Musigzwergli-Kurse (jeden Mi) 614 00 -17 00 Raku (Mittwochatelier für Schulkinder) 8Mi 15.05. ab 19 00 Feierabendtreff Tauschen am Fluss 514 30 -16 30 Kunterbunte Spielanimation für alle 9ab Fr 17.05. 14 00 -18 00 GLORIA Schwangerschaftskleiderbörse 5ab Mi 22.05. 14 00 -17 00 Selbstportrait (Mittwochatelier für Schulkinder) 8Sa 25.05. 11 00 -18 00 Grosse Schmuckbörse für Tibet (Sa und So) 414 00 -17 00 Schachturnier 4ab 14 00 Treffpunkt IG Binational 4ab Fr 31.05. 14 00 -18 00 Grilleria - der Sommerhit am Fluss (jeden Fr) 5Juniab Sa 08.06. 15 00 -18 00 Wer kennt wen? (Landenbergfest) 9ab Mi 12.06 14 00 -16 00 Wir spielen Zirkus (5x) 914 00 -17 00 Die Baustelle (Mittwochfreiluft-Atelier) 9ab Sa 15.06. 14 00 -17 00 Wer spaziert da aus der Geschichte hinaus? 8Mi 19.06. 14 00 -17 00 Kinderflohmarkt 4Fr 21.06. 14 00 -18 00 GLORIA Schwangerschaftskleiderbörse 5Do 27.06. ab 19 00 Feierabendtreff Tauschen am Fluss 5ab Fr 28.06. 14 00 -16 00 Lehmhaufen (Freitagfreiluft-Atelier) 102 gzwipkingen


erleben & geniessenOffener SchachtreffSamstag, ab 25. 5. 201315.00 – 18.00 Uhr auf dem ArealBist du ein leidenschaftlicher Schachspieler odereine leidenschaftliche Schachspielerin? Oderwillst du es werden? Oder willst du einfach abund zu eine spannende Schachpartie spielen aneinem schönen Ort? Unten am Fluss beim GZWipkingen ist das möglich, da findest du immereine Spielpartnerin oder einen Spielpartner. Eskann auch gejasst, gewürfelt oder Backgammongespielt werden. Bei schönem Wetter wirddraussen gespielt, bei schlechtem Wetter im KafiTintefisch. Alle, ob jung oder alt, sind herzlichdazu eingeladen.Auskünfte: Edo Tikvesa, Tel. 079 577 75 34(Mo – Do), tikvesa@heks.choder Ursula Marx, Tel. 044 276 82 83ursula.marx@gz-zh.ch«Chunsch Vögel über»Verschenk-Aktion von Wildsträuchern fürBalkon und GartenSonntag, 7. 4. 201311.00 – 17.00 Uhr auf dem ArealWir geben gratis einheimische Wildsträucher fürden Garten ab. Zudem können Sie am DegustationsstandGetränke und Konfitüren aus Blüten undFrüchten von Holunder, Schlehe oder Hagebutteprobieren. Wir beantworten gerne Ihre Fragenrund um die Wildsträucher. Es freut sich auf ihrenBesuch: Verein Natur liegt nahe.www. natur-liegt-nahe.chKinderflohmarktMittwoch, 17. 4. und 19. 6. 201314.00 – 17.00 Uhr, Areal oder Saal«Kaufen - verkaufen - tauschen» von Spielsachen,Kinderkleidern und Kinderartikeln (keine «Erwachsenendinge»).Die Standplätze sind gratis, eineAnmeldung ist nicht nötig. Kinder nehmen alsUnterlage Tücher mit, für Eltern stehen TischeBereit. Die Tischausgabe erfolgt ab 13.45 Uhrim Saal. Keine Vorreservation! Auf dem GZ-Arealdarf nicht parkiert werden. Aus- und einladen istjedoch von 13.15 - 13.45 Uhr und 17.15 - 17.45Uhr möglich. Das unverkaufte Marterial wiedermit nach Hause nehmen. Der Abfall lässt sichnicht im GZ entsorgen.Das OK hofft auf rege Teilnahme!Grosse Schmuckbörse für TibetWochenende 25. 5. und 26. 5. 2013NeubauSchmuckverkaufSamstag, 25. 5. 2013 von 11.00 – 18.00 UhrSonntag, 26. 5. 2013 von 11.00 – 16.00 UhrSchmucksammelstelleGZ-Sekretariat. 30. 4. – 24. 5. 2013Zu den normalen ÖffnungszeitenMit dem Erlös der Schmuckbörse wird die Nomadenschulein Meru unterstützt, in welcher 10Lehrkräfte 400 Nomadenkindern die tibetischeKultur weitervermitteln.Schachturniere 2013Samstag, 25. 5. 2013, 14.00 – 17.00 UhrSamstag, 2. 11. 2013, 15.00 – 18.00 UhrJeweils am Samstag finden sich hier am Flussimmer mehr Schachbegeisterte zusammen, dieTurniere sind beliebt geworden. Bist du auchdabei? Alle sind willkommen. Es werden 5 bzw.7 Partien nach Schweizer-System gespielt.Minimale Teilnehmer/innen-Zahl: 8Maximale Teilnehmer/innen-Zahl: 16Teilnahmebedingungen: Fr. 10.- pro Person(Preisgeld)Auskünfte: Edo Tikvesa, Natel 079 577 75 34oder Ursula Marx, Tel. 044 276 82 83Anmelden: Jeweils eine Woche vor dem Turnier.Per Mail an Edo Tikvesa, tikvesa@heks.choder Ursula Marx, ursula.marx@gz-zh.ch oderam Samstag während dem Schachtreff.Stör-Coiffeuse!Samstag, 6. 4., 4. 5., 1. 6. 2013Andrea Faubert, unsere Stör-Coiffeuse, verpasst dirgerne einen rassigen Haarschnitt! Andrea ist ausgebildeteCoiffeuse und freut sich auf euch. Nachwie vor gilt: Mit gewaschenen Haaren kommen!Preise: Fr. 15.- bis Fr. 25.- (K) / Fr. 45.- (E)Anmeldung unter Tel. 044 709 12 91erforderlich (auch über Telefonanrufbeantwortermöglich. Bitte nur bis 20.00 Uhr!)Treffpunkt IG Binational Zürich1 Paar, 2 Länder, 40 Jahre binationales LebenMittwoch, 10. 4. 201319.30 Uhr im Kafi TintenfischDas Ehepaar Zwicky-Leung erzählt von 40 Jahrengemeinsamem und binationalem Leben.Sie lassen das Publikum an ihren binationalenErfahrungen teilhaben und laden ein, zu einemAustausch über binationale Erlebnisse und Gedanken.Das Ehepaar Zwicky-Leung freut sichüber ein Publikum mit vielen Fragen und auf einengemütlichen Abend mit angeregter Diskussion.Die Teilnahme ist offen für alle und kostenlos.Vortrag «Bilder des Alltags. Ein postkolo nialerSpaziergang durch die Schweiz»Samstag, 25. 5. 2013, 14.00 Uhr im SaalGerade Binationale und ihre Kinder sind (rassistischen)Stereotypen und kolonialen Bilderntagtäglich ausgesetzt. Die westliche Sicht mag inder Schweiz vorherrschend sein, aber ist globalgesehen nur eine unter vielen möglichen. Allerdingsist sie heute sehr mächtig und hat sich invielen Bereichen durchgesetzt.Referentin: Jovita dos Santos Pinto, Assistentin imSNF-Forschungsprojekt «Postkoloniale Schweiz»am Lehrstuhl für Philosophie an der ETH ZürichAnschliessend Diskussion und kleiner ApéroDie Teilnahme ist offen für alle und kostenlos.Mehr Information über beide Anlässe:www.ig-binational.ch oderwww.facebook.com/IGBinational4 gzwipkingen


GLORIASchwangerschaftskleiderbörseFreitag, 19. 4., 17. 5., 21. 6. 201314.00 – 18.00 Uhr im Atelier West(Werkgebäude)Gloria, der ‹Umstandsmode Secondhand-Shop›in Zürich begrüsst Sie auch im 2013 einmal proMonat im GZ Wipkingen.Wir ziehen mit unserem Pop-Up Store durch Zürichund verkaufen poppige Schwangerschaftskleiderwelche wir in Kommission genommenhaben.Ob flippig, frech und farbig oder elegant schwarz,business-klassisch, es hat für alle Bauchgrössenund Bedürfnisse etwas mit dabei.An den Verkaufstagen nehmen wir auch gebrauchteSchwangerschafts- und Stillkleiderentgegen. Sind die Kleider gut erhalten und fleckenfrei,so bleiben sie für ein Jahr bei uns inKommission.Alle weiteren Informationen finden Sie unterwww.gloria-secondhand.chKontakt: gloria@gloria-secondhand.chWir freuen uns auf Sie.Treffpunkt am Freitag zum z’NachtGrilleria – der Sommerhit am FlussEine Vorschau auf die Grilleriadaten bisSeptember 2013: Freitag, 31. 5. / 7. 6.14. 6. / 21. 6. / 28. 6. / 5. 7. / 12. 7. / 16. 8.23. 8. / 30. 8. / 6. 9. / 13. 9. 2013ab 18.00 Uhr im Kafi TintefischSie ist zur Tradition geworden – die Grilleria,die in den Sommermonaten zum gemütlichenNachtessen unter den lauschigen Bäumen amFluss einlädt. Die Erwachsenen treffen sich mitFreunden oder Nachbarn und geniessen denZ’ Nacht, der schon bereit steht. Die Kinder erfindennach dem Essen immer wieder neue Spielerund um den schönen Spielplatz in der GZ-Oase.Angesagt ist ein entspannter Freitagabend, ohneeinkaufen und kochen. Angeboten werden verschiedeneGrillspezialitäten, Salate und auch andas vegetarische Angebot haben wir gedacht.Auch bei Regenwetter! Da sitzt es sich gemütlichunter den Lauben.Informationen: Ursula Marx, Tel. 044 276 82 83,ursula.marx@gz-zh.chRainbow PlaygroupDienstag, Mittwoch, Freitag8.00 – 13.00 Uhrim NeubauDreimal pro Woche treffensich Kinder von 1 – 4 Jahren,um gemeinsam zu spielen, zusingen, zu malen ...Oft spielen wir draussenauf dem schönen Spielplatzbeim GZ Wipkingen.Dazu gibt es immer einengesunden Znüni und einenSnack am Mittag. Wir sprechenEnglisch und Deutsch.Kosten auf Anfrage.Interessiert?Kontakt und Infos bei:Silvia Sibelio, 076 360 20 09rainbowplaygroup@ymail.comherauspicken & ausprobierenTauschen am FlussLöcher bohren für das arabischeFernsehenRund um das talentierte Netzwerk Tauschen amFluss gibt es die unterschiedlichsten Geschichtenzu erzählen. Eine spannende Aktion, die viel Spassgemacht hat, erlebte Barbara Diem: «Ohne Tauschenam Fluss hätte ich es wohl nie zu einemAuftritt im Al Arabia News Channel geschafft.»Barbara Diem gehört zum Vorstand von Tauschenam Fluss. Als Tauscherin ist sie mit einer Bohrmaschineausgerüstet und hilft mit, wenn kleinere Montagenim Haushalt anstehen. Sie erzählt: «Ein Reporterdes Al Arabia News Channels möchte eine Sendungüber die Schweiz drehen. Er entscheidet sich dazu,nebst anderem über das Netzwerk Tauschen amFluss in Wipkingen zu berichten. Der Mann sprichtenglisch, französisch und arabisch. Das Tauschenam Fluss-Team fragt mich an, ob ich helfen kann.Ich kann und kläre alles Weitere mit dem Reporterab. Per Handy erreiche ich ihn in Paris und wir vereinbareneinen Drehtag in Wipkingen.Ton ab - Kamera läuft – Action!Der arabische TV-Sender will Tauschgeschäfte zeigen.Auf dem Programm steht Fenster putzen,einen Schrank montieren, kochen. Und dann stehter plötzlich da, der Reporter des Al Arabia NewsChannels. Die Vorbesprechung ist kurz, schongeht es los, Ton ab – Kamera läuft – Action!Ursula Marx, die Präsidentin von Tauschen amFluss, kommt in die Wohnung. Jana, eine Tauscherin,begrüsst sie und zeigt, was zu tun ist. Dannputzt Ursula die Fenster. Es wird gefilmt. Ursulaputzt nochmals und nochmals, Jana begrüsst sienochmals und nochmals. Es wird gefilmt. Mal vonrechts, mal von links, mal frontal. Dann das Interviewdazu. Und noch mal, weil es dem Reporternicht gefällt und noch mal, bis es ihm gefällt.Schwerarbeit vor der KameraNach mehr als einer Stunde folgt die nächste Szene.Ein Schrank wird aufgehängt. Dafür brauchtes Bohrlöcher. Ich packe die Bohrmaschine ausund bohre, der Schrank wird montiert. Noch nichtgut. Also wird das Loch wieder zugekleistert. Allesauf Anfang. Wieder ein Interview. Eine Frage desReporters ist mir im Gedächtnis geblieben: «Warumbieten sie Löcher bohren an? Das ist dochkeine Frauenarbeit.» «Doch, doch», entgegne ich,«mir macht’s Spass. Bei Tauschen am Fluss bietenwir an, was uns Spass macht und was wir gut können.»Und noch einmal werden die kurzen Szenengefilmt. Alles dauert viel länger als geplant. AmNachmittag wird im GZ Wipkingen weiter gefilmt.Eine Gruppe von Tauschenden lernt bei einer ChinesinTeigtaschen herstellen.Der Film auf ist auf www.tauschenamfluss.ch imMedienarchiv – Tauschen am Fluss im TV – zu sehen.Barbara DiemFeierabendtreffTauschen am FlussAn den Feierabendtreffs können sichInteressierte unverbindlich über Tauschenam Fluss informieren. Es sindalle herzlich willkommen.Feierabendtreff:Mittwoch, 15. 5. 201319.00 Uhr im GZ WipkingenDonnerstag, 27. 6. 201319.00 Uhr im GZ WipkingenDetails ab Mitte Februar unterwww.tauschenamfluss.chUrsula Marx, GZ Wipkingen, informiertsie gerne über «Tauschen amFluss» und beantwortet ihre Fragendazu. E-Mail: ursula.marx@gz-zh.chTel. 044 276 82 83 (Di – Fr)gzwipkingen 5


lernen & verstehenMütter- undVäterberatungMalOrtMal-OaseKreativer KindertanzMütter- und VäterberatungKleinkindberatungMontag, 13.30 – 16.00 Uhr im NeubauDonnerstag, 9.30 – 11.00 Uhr im NeubauFür Eltern von Kindern bis 5 Jahre. Die Beratungist kostenlos. Auch ohne Voranmeldung.Telefonische Beratung:Mo, Di, Do, Fr 8.30 – 10.00 UhrSusanne HeftiMütterberaterin HFD, Tel. 043 444 63 65E-Mail susanne.hefti@zuerich.chEine «Mal-Oase» für die kleinstenWerkerInnen!Donnerstag, 9.30 – 11.30 Uhrim Werkatelier (nicht in Schulferien)Auch für die Kleinsten wird gesorgt im GZ Wipkingen!Kinder ab ca. 1½ Jahren mit Begleitungkönnen jeweils am Donnerstagvormittag in das offeneMalatelier kommen, wo nach Lust und Launegemalt wird. Ziel ist, der Fantasie der Kleinen aufeinem weissen Stück Papier freien Lauf zu lassen(und die Wände zu Hause zu schonen).Für Kinder ab ca. 1½ Jahren. Keine Anmeldungnötig! Preis: Pro Papier Fr. 1.50 bis Fr. 3.-(je nach Grösse).Leitung: Michelle Durham, Tel. 044 440 60 89E-Mail: michelle.durham@bastianello.netKreativer Kindertanzfür Buben und MädchenDonnerstag im Neubau(nicht in den Schulferien)Gruppe Purzel (4 – 5 J.): 15.20 – 16.10 UhrGruppe Hupfer (5 – 6 J.): 16.20 – 17.20 UhrGruppe Galopper (6 – 8 J.): 17.30 – 18.30 UhrDurch verschiedene Tanz- und Bewegungsspielelernen die Kinder den eigenen Körper besser kennenund werden zu kreativ-körperlichem Gestaltenangeregt. Dabei werden die verschiedenen Sinneangesprochen und trainiert und das Gefühl für denRaum entwickelt.Kursleitung: Andrea Frei, Tanzpädagogin PDCDMitbringen: bequeme KleidungKurspreis: Fr. 13.- pro Lektion,Bezahlung quintalsweise.Leitung und Anmeldung obligatorisch:Andrea Frei, 076 580 64 68reamanu@gmail.com, www.andreafrei.chUrbanes Gärtnern BasiskurseFreitag, 26. 4. 2013 Basiskurs Englisch18.30 – 21.30 im NeubauFreitag, 17. 5. 2013 Basiskurs DeutschFreitag, 6. 6. 2013 Basiskurs Deutschjeweils 18.00 – 21.00 Uhr im NeubauKosten Basiskurs (3 Std.): Fr. 60.- pro Person(inklusive Setzlinge und Samen)Mitzubringen: ein Pflanzgefäss. Alternativ kannbei der Anmeldung ein Gefäss bestellt werden.Leitung: Gudrun OnganiaAnmeldung unter: Tel. 044 508 54 92kurse@vegandthecity.chwww.VEGandtheCity.ch/KurseEnglish Conversation GroupMittwoch, 17.30 – 19.00 Uhr(Beginners, Low Intermediate)Mittwoch, 19.10 – 20.40 Uhr(Intermediate, High Intermediate)Im Sitzungszimmer WerkgebäudePractice English through conversation, discussion,readings, games. Light grammer review. Thosewho don’t feel comfortable speaking can listenand participate little by little.Teacher: Janine Hudson, MA Teaching Englishas a Second Language. Many years experiencein teaching general English, Business English,TOEFL, FCE, CAE.Preis: Fr. 32.- / Fr. 35.- pro LektionIn den Schulferien finden keine Lektionen statt.Einstieg jederzeit möglich.Anmeldung erforderlich bei:Janine Hudson, 079 858 78 60janine.hudson@hispeed.ch50%MusigzwergliMittwoch, 8. 5. – 10. 7. 2013 im Saal9.30 – 10.15 Uhr10.30 – 11.15 UhrMusizieren für Kinder ab 18 Monaten bisca. 4 Jahre (in Begleitung einer Bezugsperson)Kosten: Fr. 220.- (10X),Geschwisterkinder: Fr. 50.-Leitung und Anmeldung: Nelly Gyimesi078 889 34 32, musigzwergli@hotmail.deMalforum, «Frau und Farbe»Montag, 6.5. – 17.6. 2013 (ohne 20. 5.)18.30 – 21.00 Uhr im Atelier WestMalerisch begeben wir uns auf eine Reise durchdie verschiedenen Facetten des Frauendaseins.Frau ... Weib ... Mädchen ... Mutter ... Grossmutter... Hexe ... Amazonin ... Nymphe ... Schneewitchen... Zauberin ... Schwester ... Tochter ...Freundin … Braut ... Fee ... Prinzessin ... Artemis... Athene ... Syrene ... Kaiserin ... Göttin ...Preis: Fr. 360.- (6x) inkl. MaterialkostenLeitung und Anmeldung:Susanne Kristal, Maltherapeutin IACund Rahmenvergolderin, 076 272 93 42sannakristal@gmail.comDer MalOrt für ErwachseneDienstag, 14.00 – 18.00 Uhr im Atelier WestSeit vielen Jahren gehört das Atelier West am Dienstagnachmittagden Erwachsenen. Es wird gemalt,gezeichnet und dreidimensional gestaltet. Es istein Raum entstanden, in dem frei experimentiert,Neues gelernt, ausprobiert und kreiert wird. Nichteinsam – sondern gemeinsam gestalten – das ermöglichtauch Inspiration durch andere.Die notwendige Infrastruktur samt Material wirdvom GZ Wipkingen zur Verfügung gestellt. Daswunderschön gelegene Kafi Tintefisch am Flusslädt zu ausgedehnten Pausen ein.Der Eintritt ist jederzeit möglich. Es besteht keineVerpflichtung, regelmässig teilzunehmen.Unkostenbeitrag Fr. 5.-, mit Kulturlegi Fr. 2.-Für Infos und Anfragen:Ursula Marx, GZ Wipkingen, Tel. 044 276 82 83(Di – Fr 14.00 – 18.00 Uhr)ursula.marx@gz-zh.ch Fr. 2.-6 gzwipkingen


MeditationskursDienstag, 9. 4. – 28. 5. 201320.00 – 21.00 Uhr im NeubauWir lernen verschiedene Arten von Meditationenkennen und fokussieren uns auf Achtsamkeit,Herzöffnung und Bewusstseinserweiterung. Nebstdem Meditieren praktizieren wir einfache Körper-und Atemübungen. Bitte bequeme Kleidermitbringen. Preis: Fr. 200.– (8x)Leitung und Anmeldung: Cornelia MattichTel: 044 363 33 10info@zentriert-yoga-und-meditation.chwww. zentriert-yoga-und-meditation.chFeldenkraisGruppenlektionenMontag, 19.00 – 20.00 Uhrim Neubau (nicht in Schulferien)Verfeinere mit der Feldenkrais-Methode deineWahrnehmung und befreie dich von Verspannungenund unnötigem Kraftaufwand. Die Feldenkraisgruppehat noch einige Plätze frei.Preis: Fr. 25.- Einzellektion. Anerkannt von den meistenKrankenkassen. Schnupperlektion möglich.Leitung und Anmeldung:Christa Schär, Tel. 044 350 06 07schaer_feldenkrais@hotmail.com 50%Pilates-Kurse!Kurs 1: Montag, 20.15 – 21.15 UhrKurs 2: Donnerstag, 12.00 – 13.00 UhrKurs 3: Donnerstag, 13.00 – 14 .00 UhrAlle Kurse im Neubau (nicht in Schulferien)Pilates ist ein ganzheitliches Krafttraining, das denKörper ins Gleichgewicht bringt und vom Zentrumaus stärkt. Pilates optimiert die Körperhaltung undkoordiniert Alltagsbewegungen.Leitung und Anmeldung:Christa Schär, Tel. 044 350 06 07schaer_feldenkrais@hotmail.com 50%SchwangerschaftsyogaMontag, 8.45 – 9.45 Uhr im NeubauDer Kurs beinhaltet Yogastellungen, die das Körperbewusstseinfördern und das praktische Übenim Umgang mit den Wehen. Ziel ist auch, die vonden Teilnehmerinnen gewünschten individuellenThemen rund um die Geburt anzusprechen.Beginn: Ab der 15. Schwangerschaftswochemöglich. Fortlaufender Kurs.Preis: Fr. 20.- pro Lektion*50%Rückbildungsyoga mit BabyMontag, 10.00 – 11.00 im NeubauDieses Training richtet sich an Frauen, die zu ihrenursprünglichen Körperformen zurück möchten.Kursinhalt ist das Aktivieren des Stoffwechsels,sowie das Kräftigen von Mulabanda und Bein-,Bauch- und Rückenmuskeln. Beginn: 6 – 8 Wochennach der Geburt. Fortlaufender Kurs.Preis: Fr. 20.- pro Lektion (Barbezahlung)*.Die Kinder werden betreut.Für beide Yoga-Kurse: Nicht in den Schulferien.Eintritt nach tel. Absprache jederzeit möglich.Leitung und Anmeldung bei Viviana VelardiTel. 043 300 46 56, 076 482 67 67v.velardi@sunrise.ch* Wird von div. Krankenkassen übernommen. 50%gzwipkingen 7Yoga und anschliessendMeditationDienstag, 18.30 – 19.45 Uhrim NeubauZuerst praktizieren wir Yoga mit Körperstellungenund Atemübungen aus dem Hatha–Yoga. Danachprofitieren wir von der wertvollen Wirkung vomYoga, die uns hilft, konzentrierter und tiefer indie Meditation einzutauchen. Wir lernen verschiedeneArten von Meditationen kennen.Einstieg jederzeit möglich.Preise: Schnupperlektion Fr. 20.- / 12-er Abo Fr. 340.-Leitung und Anmeldung: Cornelia MattichTel: 044 363 33 10info@zentriert-yoga-und-meditation.chwww.zentriert-yoga-und-meditation.chHatha-YogaHarmonie und Energie für Körper und GeistDienstag, 19.30 – 21.00 Uhr im SaalKörper- und Atemübungen sowie Meditation.Der Einstieg ist jederzeit möglich!Mitbringen: bequeme Kleidung (wir üben barfuss),warmer Pullover und Socken oder eine Wolldecke.Preis: Einzellektion Fr. 30.-, im Abo Fr. 280.- (10x)Leitung und Anmeldung: Daniela FürstTel. 044 910 34 33 oder 079 224 52 70info@daniela-fuerst.ch Abo-Rabatt Fr. 100.-Entspannung über Mittag:Klang-Meditation mit tibetischenKlangschalenDienstag, 12.15 – 13.05 Uhr im SaalZum Entspannen und Wohlfühlen. Klangschalensind einzigartige multiphone Instrumente und könnenmehrere Obertöne gleichzeitig produzieren.Durch bestimmte Töne und Klangkombinationenwird körperliches und seelisches Wohlbefinden erzeugt.Das Nervensystem beruhigt sich und dasgestörte innere Gleichgewicht wird harmonisiert.In einem solchen Zustand erlebt der Geist einentiefen Frieden und intuitive Klarheit. Leitung: VíctorVázquez. Er studiert Buddhismus mit tibetischenLamas seit 1984 und hat die höchsten tantrischenInitiationen erhalten. Seit 1992 reist er jährlich nachIndien, Tibet und Nepal. Langjährige Studien dertibetischen Massage.Preis: Einzelstunde Fr. 20.-, im Abo Fr. 70.- (4x)Anmeldung: 077 447 69 00vazquez.breuss@gmail.comStressbewältigung durch Achtsamkeit,ein 8-wöchiges TrainingMontag, 6. 5. – 1. 7. 2013, 19.00 – 21.30 UhrSonntag, 23. 6. 2013, 10.00 – 16.00 UhrKernelemente sind das Erlernen von Achtsamkeitsübungenmit Erfahrungsaustausch in derGruppe und das Üben zu Hause. Die Übungenbestehen aus einfachen Meditations- und Körperübungen.Der Kurs dient zur Stressreduktion- undprävention. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.Preis: Fr. 580.- (8x, inkl. Vor- und Nachgespräch,Kursunterlagen und CDs)Leitung und Anmeldung: Anita Hauser(MBSR-Lehrerin, ausgebildet am Zentrum fürAchtsamkeit CFM, Zürich), 079 711 34 90anita-hauser@bluewin.chYoga und MeditationFeldenkraisHatha-YogaOhne Voranmeldung, Fr. 20.- pro AbendJeden Mittwoch von 19.15 bis 21.45 Uhr SHORT-PoseJeden Donnerstag von 19.15 bis 21.45 Uhr LONG-PoseSaal GZ WipkingenBreitensteinstrasse 19a, 8037 Zürichlernen & verstehenaktzeichnen.ch


werken & gestaltenMittwochatelier für SchulkinderFür tonbegeisterte Kinder von 7 – 12 Jahren,die Lust haben mehrere Nachmittage an einemThema zu arbeiten und dabei verschiedeneKeramik-Techniken kennen zu lernen ...Meldet Euch bitte für die einzelnen Kurse an. DiePlätze sind begrenzt (zwischen 10 – 12 Kinder).Anmeldung unter: rita.zurbruegg@gz-zh.ch oderper Brief: GZ Wipkingen, Rita Zurbrügg, Breitensteinstrasse19 a, 8037 Zürich.Achtung: Ihr seid erst angemeldet, wenn ihr vonmir eine Bestätigung erhalten habt.Die Anmeldung ist verbindlich.Leitung: Rita Zurbrügg.RakuMittwoch, 8. 5. und 15. 5. 201314.00 – 17.00 Uhr«Vermackelt» heisst nicht ganz perfekt und tadellos.Das passt irgendwie zu den Raku Objekten.Bei denen weiss man nie so genau, wie sie zumSchluss aussehen. Das macht diese Technik sospannend und die Raku Stücke so kostbar. Keinesist wie das andere.Am ersten Nachmittag formen wir mit Rakutonkleine Dinge. Wir arbeiten schnell und grob!Am zweiten Nachmittag wird gebrannt. Die Tonstückewerden mit Zangen bei 980°C glühendaus dem Ofen genommen und mit Sägemehlzugedeckt. Der weisse Ton wird metalligschwarzund die Glasuren ... das wissen wir erst ganz amSchluss!Kosten: Fr. 30.- / Kulturlegi: Fr. 10.-(inkl. Material und Brennen)SelbstportraitMittwoch, 22. 5., 29. 5. und 5. 6. 201314.00 – 17.00 UhrMit der Wulsttechnik (Tonschlangen) starten wirbei den Füssen und arbeiten uns langsam hochbis zum Kopf. Dabei versuchen wir zusammenherauszufinden, wie du dich mit dem Ton darstellenkannst. Wir arbeiten gross. Die Selbstportraitswerden zwischen 60 cm bis 100 cm hoch.Kosten: Fr. 45.- / Kulturlegi: Fr. 15.-(inkl. Material und Brennen)Freitagatelier für KleinkinderKeramikFreitag, 5. 4. – 21. 6. 2013, 14.00 – 16.00 Uhr(ohne 26. 4., 3. 5. und 10. 5.)Die Nachmittage beginnen mit einer abenteuerlichenGeschichte. Die Geschichte wird uns beimTonen herausfordern und inspirieren. Ich zeigeimmer wieder mal auch eine einfache Technikvor. Wichtig ist mir, dass die Kinder ihre FantasieundGedankenwelt in das Arbeiten mit dem Toneinfliessen lassen können und dass sie selber zufriedensind mit ihrem «Tonobjekt».Achtung: Während der Geschichte(14.15 – 14.30 Uhr) kein Einlass ins Atelier.Keine Anmeldung nötig!Für Kinder ab 3 Jahren.Kosten pro Nachmittag: Fr. 10.- / Kulturlegi: Fr. 4.-(inkl. Material und Brennen)Ab 28. 6. 2013 Freitag(freiluft)atelier für Kindermit dem Angebot «Lehmen», siehe auch Seite 10.Leitung: Rita ZurbrüggKeramikatelier für ErwachseneMittwoch, 3. 4. – 10. 7. 2013(ohne 24. 4. und 1. 5.)18.00 – 21.30 Uhr(21.30 – 22.00 Uhr Aufräumen)Ob Du Figuren modellieren, Reliefs gestalten odermit Wulst- und Plattentechniken Gebrauchsgegenständeherstellen möchtest, in unserem Atelierist vieles möglich.Es stehen verschiedene Tonsorten, Glasuren, diversesWerkzeug und ein Brennofen zur Verfügung.Am meisten Spass macht das Töpfern,wenn du möglichst alle Arbeitsschritte selberausführen kannst. Deshalb stehe ich dir mit Ratund nur wenn nötig auch mit Tat zur Seite. ImMittelpunkt stehen deine Ideen. Das Angebot istfür Anfänger und Fortgeschrittene gleichermassengeeignet.Ohne Anmeldung.Kosten: Fr. 10.- plus Unkostenbeitrag für Materialund Brennen.Leitung: Rita ZurbrüggSamstagsatelierfür Kinder und ErwachseneFür Eltern, die Lust haben, gemeinsam mitihrem Kind einen gestalterischen Nachmittagzu erleben. Stellt den Alltag auf den Kopf undzeigt einander was ihr draufhabt! Grosseltern,Götti und Gotti, Tanten und Onkel sind natürlichauch willkommen.Keine Anmeldung nötig!Für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene.(Kinder ab 7 Jahren auch ohne Begleitung)Kosten pro Nachmittag: Fr. 10.- / Kulturlegi: Fr. 4.-(inkl. Unkostenbeitrag Material)Leitung: Rita ZurbrüggVilla KunterbuntSamstag, 6. 4., 13. 4., 20. 4. 201314.00 – 17.00 UhrEine Kartonkiste, etwas Holz, Ton, viel Farbe undSchwachstromlämpchen braucht es für unsereVilla Kunterbunt. Wir kleben, sägen, löten, knetenund malen so wie es uns gefällt!Zeitaufwand: 2 – 3 NachmittageWer spaziert da aus derGeschichte hinaus?Samstag, 15. 6., 22. 6., 6. 7., 13. 7. 201314.00 – 17.00 UhrAus welcher Geschichte ist Deine Lieblingsfigur?Wir zeichnen sie auf Papier, dann auf Stoff. DerStoff wird rundherum genäht und mit weicherSchafwolle ausgestopft und fertig ist eure Lieblingsfigur!Wir haben eine ganz tolle Nähmaschine.Die näht ganz langsam. So könnt ihr ganzgemütlich auf dem Stoff herumkurven.Schöne, weiche Stoffe oder Kleidungsstücke, dieihr nicht mehr braucht, sind in unserer Stoffsammlungherzlich willkommenZeitaufwand: 1 – 2 Nachmittage8 gzwipkingen


AnimationKunterbunte SpielanimationMittwoch, 15. 5. – 5. 6. 201314.30 – 16.30 Uhr auf dem ArealFür Kinder ab 5 Jahren und ErwachseneDie GZ-Aussenanlage wird sehr rege und vielfältiggenutzt - als Freiraum, als Ort zum Sein, als Platzfür alle. Sie ist der perfekte Ort, um anderen aufspielerische Art und Weise zu begegnen. Aufdem Platz oder auf der Wiese kreieren wir mitSeifenblasen, Tellern, Bällen, Fallschirmtüchernoder anderen Materialien kunterbunte Animationsnachmittage.Geeignet für alle, die am Spielenund Ausprobieren Freude haben, ob gross oderklein, alt oder jung.Bei schlechten Wetter zeichnen, basteln und gestaltenwir allerlei im Atelier-West.Es braucht keine Anmeldung! Das Angebot istgratis. Spenden sind aber immer willkommen.Leitung: Jamil Tafazzolian, Tel. 044 276 82 85jamil.tafazzolian@gz-zh.chMitarbeit: Valentina PulidoMittwoch(freiluft)atelier für KinderDie BaustelleMittwoch, 12. 6. – 10. 7. 201314.00 – 17.00 UhrBei jedem Wetter draussen, unter demVordach des AteliergebäudesKönnt Ihr euch noch an die bunte Baustelle hinterden Ateliers erinnern?Vor zwei Jahren haben wir mit dem Bauen begonnen.Wir haben Holzwände bemalt und zusammengenäht,Fensterrahmen genagelt, Türenausgesägt und viel gemalt. Die Baustelle wurdevon ganz vielen Kindern bespielt und vieles ging irgendwannbeim Spielen in die Brüche. Das gehörtauch dazu! Im letzten Herbst habe ich mit unserenNachbarskindern die Baustelle abgebrochenund im Atelier geflickt und Neues dazu gebaut.Jetzt endlich ist wieder Zeit, die Baustelle draussenaufzubauen. Bist du voller Tatendrang und wildenIdeen? Dann komm vorbei, nimm einen Hammeroder einen Pinsel in die Hand und los geht es!Nimm dir bitte mindestens 1 Stunde Zeit!Keine Anmeldung nötig!Für Kinder ab 7 Jahren (kleinere Kinder in Begleitungeines Erwachsenen)Das Angebot ist gratis. Spenden sind aber immerwillkommen!Leitung: Rita ZurbrüggLandenbergfest:Wer kennt wen?Samstag, 8. 6. 201315.00 – 18.00 Uhr im LandenbergparkWir kreieren eine sonderbare, lustige und bunte«Menschenwohnkarte».Du kennst deine Familie und deine Freunde unddie kennen wieder andere Freunde und die anderenFreunde kennen aber vielleicht wieder dich?!Wie klein doch manchmal die Welt ist. Ausgangspunktist der Landenbergpark. Aus Zeitung, Klebebandund Farben gestalten wir kleine Figurenund dann kann das Spiel beginnen. Mit Bändernund farbigen Schnüren verbinden wir dann dieseFiguren bis ein ganzes Netzwerk ensteht. Werkennt wen?Alle sind herzlich dazu eingeladen, aktiv mitzuwirken!Das Angebot ist gratis. Über Spendenfreuen wir uns.Leitung: Rita Zurbrügg und Jamil TafazzolianWeitere Infos unter: www.landenbergfest.chWir spielen ZirkusMittwoch, 12. 6. – 10. 7. 201314.00 – 16.00 Uhr im SaalOb als Löwe, Pferd oder Giraffe, ob als Clown,Akrobat, Zauberkünstler oder Seiltänzerin, allesprobieren wir aus, bis eine ganze Zirkusvorstellungentsteht. Wer Zirkusluft schnuppern möchte,wer gerne tanzt, jongliert und den Purzelbaumschlägt, darf gerne vorbei kommen.Zur Zirkusvorstellung am Mittwoch, 10. 7.2013 um 15.00 Uhr im Saal sind jetzt schonalle herzlich eingeladen. «Zirkus selber machen»,das spielerische Erlernen und Erproben eigenerFähigkeiten und Kunststücke mit vielen Erfolgserlebnissenschafft eine hohe Eigenmotivation.Kosten: Fr. 50.- (5x, inkl. Unkostenbeitrag Material).Es können maximal 16 Kinder ab 7 Jahren teilnehmen.Leitung: Jamil TafazzolianAnmeldung: jamil.tafazzolian@gz-zh.chMitarbeit: Valentina PulidoHinweis: Die GeisterbahnDie Projektwoche in den Frühlingsferien istausgebucht. Ihr seid aber herzlich eingeladenfür das grosse Geisterbahnfest am Freitag,26. 4. 2013 von 14.00 – 17.00 Uhr.Für alle Kinder und Erwachsene mit starkenNerven!werken & gestaltenWerkräumeDie Angebote finden, fallsnicht speziell erwähnt, jeweilsim Atelier Ost oder im AtelierWest statt, im Werkgebäude.RegelmässigeÖffnungszeitenMi 14.00 – 17.00 Kinder18.00 – 22.00 ErwachseneFr 14.00 – 17.00 KinderSa 14.00 – 17.00 FamilienSpezielleÖffnungszeiten22. 4. 2013 – 5. 5. 2013: Frühlingsferien, die Ateliers sind zu.8. 6. 2013: Landenbergfest, die Ateliers sind zu.9. 5. – 12. 5. 2013: Auffahrtswochende, die Ateliers sind zu.18. 5. 2013: Pfingstsamstag, die Ateliers sind zu.InhaberInnen von KulturLegi oder N- oder F-Ausweisen erhalten im Werkatelier folgendeVergünstigungen: Gratis Eintritt für sich selbst und die eigenen Kinder. Das Werkmaterial kannzum Selbstkostenpreis bezogen werden. Bitte den Ausweis jeweils mitnehmen!gzwipkingen 9


meckern & mistenHuhn KunigundeWillkommen: Ylve und FlurinaFreitag(freiluft)atelier für KinderLehmhaufenFreitag, 28. 6. – 12. 7. 2013Freitag, 23. 8. – 6. 9. 201314.00 – 16.00 UhrBei jedem Wetter draussenauf dem KinderbauernhofIm letzten Sommer haben wir einen ganzen Lastwagenvoller Lehm erhalten.Viele Kinder haben ihn schon fleissig wie Ameisenherum gekarrt, mit Händen und Füssen verknetetund einen Pizzaofen gebaut.Pizzaofen und Lehm warten nun auf dem Kinderbauernhofgeduldig auf diesen Sommer und aufdich. Im Ofen brennt ein Feuer und der Lehm istkühl, weich und riecht manchmal etwas modrig.Du kannst den Lehm mit den Händen kneten undmit den Füssen stampfen.Ylve und Flurina werden sich wundern. Dassind die neuen Ziegen, die auf dem Bauernhofwohnen. Vielleicht stehen sie uns Modell undinspirieren uns zum Bauen von grossen Tier- undFabelwesen. Die grossen Ton-Figuren werden aufdem Bauernhof bleiben und den lebenden TierenGesellschaft leisten.Zieht den Kindern bitte für draussen alte Kleideran, die dreckig werden dürfen!Bei Sonnenschein den Sonnenhut nicht vergessenund bei Regen Gummistiefel montieren!Keine Anmeldung nötig!Für Kinder ab 3 Jahren.Kosten pro Person: Fr. 2.- bis Fr. 10.-(Selbstdeklaration)Leitung: Rita Zurbrügg (Atelier) und Mia Gautschi(Kinderbauernhof)Neue Hühner zu Ostern?Leider ist an Weihnachten unser schwarzes HuhnRosamunde gestorben. Damit Kunigunde undRosalinde nun nicht alleine bleiben, werden wirvon der Susy Utzinger Stiftung 3 Hühner bei unsaufnehmen.Ziegenfamilie vergrössertSeit Ende Februar wohnen nun die zwei ZiegendamenYlvie und Flurina neu auf dem Kinderbauernhof.Sie sind 4Jahre alt und lebten zu zweitauf einem Hof im Aargau. Nun lernen sie sich ineiner Gruppe zu bewegen und bringen Schwungin unser Ziegenaltenheim.Wir sind alle schon gespannt, wie sich das allesentwickeln wird und erfreuen uns jeden Tag anihrem Übermut.Wer war zuerst:das Ei oder das Huhn?Also, das Huhn ist aus einem Ei geschlüpft, dasein Huhn gelegt hat, welches aus einem Ei geschlüpftist ... Fakt ist: Das Ei braucht 21 bebrüteteTage und dann kann ein Küken schlüpfen.Das Haushuhn (Gallus gallus domesticus) ist eineZuchtform eines Wildhuhns aus Südostasien undgehört zur Familie der Fasanenartigen.Landwirtschaftlich zählen sie zum Geflügel. Dasmännliche Haushuhn nennt man Hahn oder Gockel,den kastrierten Hahn Kapaun. Das Weibchenheisst Henne, Jungtiere führende Hennen sindGlucken. Die Jungtiere heissen allgemein Küken.Das Haushuhn wiegt etwa 1,5 kg bis 5,5 kg, jenach Rasse. Bei Tieren der gleichen Rasse oderAbstammung ist der Hahn bis zu 1kg schwererals die Henne. Als besonderes Merkmal ist derrote Kamm zu sehen. Beim Hahn ist der Kammgrößer als bei der Henne. Der Hahn ist durchseinen sichelförmigen Schwanz gekennzeichnet.Die Zehen sind meist unbefiedert. Es gibt aberRassen mit Fussbefiederung. Drei Zehen sind nachvorne gerichtet, die vierte Zehe nach hinten. EinigeRassen haben fünf Zehen, davon zwei Zehennach hinten. Ausgewachsene Hähne haben überden Hinterzehen einen Sporn, der als Waffe beiAngriffen dient. Dieser Sporn kann bei älterenTieren ziemlich lang und spitz werden. Über dasmaximale Alter des Huhns gibt es wenige zuverlässigeAussagen. In Fachbüchern finden sichteilweise Altersangaben von bis zu 50 Jahren. Denmeisten Berichten zufolge werden Haushühner(wenn nicht zuvor geschlachtet) etwa um die 5– 7 Jahre, in einzelnen Fällen 8 – 9 Jahre alt. Legehühnersterben meistens früher als freilebendeHühner, welche nicht dem Stress des ständigenEierlegens ausgesetzt sind. Ab dem Alter von zweiJahren nimmt die Eierproduktion merklich ab.Die berühmte Hackordnung ist überlebenswichtig,so warnt das ranghöchste Tier einer Gruppez.B. vor einem Raubvogel mit lauten Gegacker-Rufen oder es sucht als erstes Tier der Gruppeden geschützten Schlafplatz auf um den Anderenzu signalisieren, dass es Zeit zum Schlafen ist.Hühner brauchen für den Frieden viel Platz, siewollen scharren und im Sand baden können.Hühner aus Legebatterien können dies alles nicht.Auch der Verweis auf Bodenhaltung sagt nichtaus, dass sie viel Platz haben – im Gegenteil: dasAggressionspotential ist sehr hoch. Am sicherstenist der Hinweis «Freilaufhaltung».Kinder und Zeiten:Der Kinderbauernhof ist in dennormalen Öffnungszeiten von14.00 – 15.00 Uhr für Kinder inBegleitung und von 15.00 – 17.00Uhr nur noch für Kinder alleine ab4 Jahren geöffnet.ÖffnungszeitenDienstag 14.00 – 17.00Donnerstag 14.00 – 17.00Freitag 14.00 – 17.00Achtung neu! Der Eintritt in den Kinderbauernhofkostet pro Person Fr. 2.- bis Fr. 10.-(Selbstdeklaration)KinderbauernhofSpezielle ÖffnungszeitenDer Kinderbauernhof ist an den folgendenTagen geschlossen:22. 4. 2013 – 5. 5. 2013 (Frühlingsferien)9. 5. – 10. 5. 2013 (Auffahrt)20. 6. 2013In den Schulferien machen unsere Tiere Ferienund der Kinderbauernhof ist geschlossen.InhaberInnen von KulturLegi oder N- oder F-Ausweis erhalten im Kinderbauernhof folgende Vergünstigungen:Gratis Teilnahme an den Nachmittagsangeboten für sich selbst und seine Kinder. Ferienangebotekosten 50% des ausgeschriebenen Preises. Bitte den Ausweis jeweils mitnehmen!10 gzwipkingen


Alex Auchter, Praktikant imBereich Soziokultur, stellt sich vorHallo liebe GZ Besucher/innenIm Juni 2011 startete ich mit einem freiwilligenEinsatz im GZ Wipkingen auf dem Kinderbauernhof,wo ich zuerst an drei Nachmittagen proWoche das Kinderbauernhof-Team unterstützenkonnte. Schnell habe ich festgestellt, dass mir dieArbeit in diesem sozialen Umfeld sehr zusagt.So kam es, dass ich auch während Anlässen undin der Administration von «Tauschen am Fluss»mitwirken durfte. All die wertvollen Erfahrungen,die ich in diesen Bereichen machen konnte, habenmich dazu bewogen, meinen beruflichen Weg indie soziale Richtung ein zu schlagen.Glücklicherweise habe ich nun die Gelegenheit,ab dem 1. Februar die bunte und lebendige Weltdes GZ Wipkingens in Form eines sechsmonatigenPraktikums zu erleben – und habe die Chance,mich in diversen interessanten Projekten engagierenzu können. Ihr werdet mich weiterhin aufdem Kinderbauernhof, während Ferienprojektenim Werkatelier und an den «Tauschen am Fluss»-Anlässen antreffen und ich freue mich schon jetztauf spannende Begegnungen!Im Juli geht es für mich weiter. Ich werde eineAusbildungsstelle als Fachmann Betreuung antreten– werde aber bestimmt immer mal wiederim GZ vorbei schauen. Alex Auchtermitteilen & erzählenKurzinterview mit William Ducret,neuer Hausdienst GZ WipkingenWilliam, seit Januar 2013 arbeitest du neuim GZ Wipkingen. Was ist dein erster Eindruckvon diesem Gemeinschaftszentrum?William Ducret: Das GZ ist sehr familiär. Trotz derderzeitigen Winterkälte ist es hier warm. Es ist einezwischenmenschliche Wärme die ich spüre. DasGZ ist lebendig. Es hat viele Kleinkinder, Familienund ein gemütliches Kafi.Du bist hier der Hausdienst. Welche Fähigkeitenzeichnen dich aus? Was bringst dufür diese Arbeit mit?William: Ganz klar die handwerklichen Fähigkeiten.Meine Kenntnisse aus der Arbeit als Steinhauerund aus meinen langjährigen künstlerischenAktivitäten mit vielen Materialien. Ich renoviereund repariere gerne und sorge mich auch gerneum die Sauberkeit des Zentrums.Gibt es spezielle Interessen in deinemLeben?William: Die Kunst. Sie ist ein wichtiger Teil meinesLebens. Ich organisiere gerne Kunstausstellungen,Präsentationen. Und ich mache gerne selber Kunst.Zurzeit experimentiere ich mit Aluminium. Icharbeite figurativ, giesse grosse Figuren. Das Thema«Mensch» steht dabei immer im Mittelpunkt.Flüssiges Metall und Feuer gefallen mir. Ich binauch ein grosser Fan von Motorrädern. Mein Vaterwar Hobbymechaniker für Motocross-Maschinen.Als Junge habe ich viele Wochenenden an denRennen verbracht, was sehr aufregend war. Seitletztem Jahr besitze ich auch wieder ein eigenesMotorrad, eine BMW 650.In meinem Herzen sind natürlich auch meineFamilie, die Kinder. Sie sind das eigentliche Salzund der Pfeffer in meinem Leben …Interview: Karl Guyer, GZ Wipkingengzwipkingen 11


wipkingenaprilmaijuni2013infoRömisch-KatholischeKircheGuthirt2/3 QuartiervereinMitra Devi gewinnt den Zürcher Krimipreis 2012Familienwohnungen an wunderbarer Südhanglage4 Soziale Dienste ZürichIn Wipkingen zuhause: Kontaktstelle Freiwilligenarbeit5 Offene Jugendarbeit ZürichWiedereröffnung des «Jugendbüro Wipkingen»6/7 Fachschule ViventaElternbildung an der Fachschule Viventa8/9 Quartierseite WipkingenTag der Nachbarn am 31. 5. 201310/11 Römisch-Katholische Kirche«Da berühren sich Himmel und Erde.»12 Reformierte KircheNeues aus unserer Gemeindepartnerschaft in Ungarn13 Im Quartier für Sie da ...


Quartierverein WipkingenViktor Schobinger mit dersilbernen Medaille. DerWipkinger Autor erhieltden Sonderpreis für seineÄäschme-Krimis.Sportschuhe einpacken und ab indie Startlöcher:Dä schnällscht Zürihegel 2013Quartierausscheidung am Samstag,1. Juni, ab 10 Uhr, auf demSportplatz Hönggerberg.Für Mädchen und Knaben ab Jahrgang2000 und jünger, weitere Infosauf www.wipkingen.netund www.zuerihegel.chAlle Mitglieder des QuartiervereinsWipkingen sind herzlich eingeladen zurGeneralversammlungam Freitag, 5. April 2013,im Pflegezentrum Käferberg(Cafeteria), Emil-Klöti-Strasse 25.Beginn: 19 Uhr (Türöffnung 18.30)anschliessend die traditionelle «Spaghettata».Herzlich willkommen!Mitra Devi gewinnt den Krimipreis 2012Mitra Devi heisst die strahlende Siegerin des Zürcher Krimipreises 2012. Mit Lupe und Scheckausgerüstet posiert sie für die Fotografin des Quartiervereins.Mitra Devi überzeugte die Jury mit ihrem Kriminalroman «Der Blutsfeind». Die Zürcheringewinnt den Zürcher Krimipreis 2012. Die Preisverleihung fand am 1. März 2013 im bisauf den letzten Platz besetzten Gemeinschaftszentrum Wipkingen statt.Bereits zum dritten Mal für den Krimipreis nominiert,hat es nun geklappt: Mitra Devi gewinnt denZürcher Krimipreis 2012 und damit einen Schecküber 3000 Franken und eine grosse Lupe. «Ichwäre schon enttäuscht gewesen, hätte ich auchdiesmal wieder keinen Preis gewonnen», sagtdie sichtlich entspannte, glückliche Preisträgerin.Umso mehr freue sie sich nun aber über den Erfolg,sagt die 49-jährige Autorin und signiert ihrprämiertes Buch «Der Blutsfeind».Der Ääschme ermittletIn diesem Jahr war vieles gleich, einiges aber andersals in den letzten Jahren. Wie im vergangenenJahr auch spielte an der Preisverleihung dasWipkinger Duo «Papirni Zmaj» mit fetziger undstimmungsvoller, aber auch besinnlicher Musikauf. Und wie im vergangenen Jahr führte derRadiomoderator Mike LaMarr durch den Abend.Speziell an der diesjährigen Jubiläumsveranstaltung,es ist bereits die fünfte Ausgabe, war aber,dass die Preissumme erhöht und ein Sonderpreisvergeben wurde.Der 1. Sonderpreis ging an Viktor Schobinger fürsein Gesamtwerk. Seit 1979 schreibt der 1934geborene und in Wipkingen wohnhafte AutorKrimis auf Zürichdeutsch, die natürlich alle in Zürichspielen. Inzwischen sind 24 Krimis mit seinerHauptperson, dem Polizeileutnant Häiri Ääschme,erschienen. Weitere sind bereits geschrieben undwarten noch auf die Veröffentlichung, andere sindin Vorbereitung.Initialzündung für Krimipreis«Die Figuren interessieren Viktor Schobinger mehrals den Fall selber, sie sind authentisch, charaktervollund mit viel Liebe geschrieben», brachtees Quartiervereinspräsident Beni Weder in seinerlaunigen Laudatio für den Sonderpreisträger aufden Punkt. Wichtig sei aber auch zu wissen, soWeder, dass Viktor Schobinger mit einer Lesungin Wipkingen die Initialzündung für den ZürcherKrimipreis gab. Für sein Werk erhielt Schobingerein filmisches Porträt über ihn selber, Rafael Kollervon Tele Wipkingen wird dafür verantwortlichzeichnen, sowie eine silberne Medaille. «Einesolche Auszeichnung tut einem im Herzen gut»,hielt der Geehrte in seiner Dankesrede fest. Es seierst seine zweite Auszeichnung. Schobinger: «Dieerste nahm ich 1986 vom damaligen RegierungsratAlfred Gilgen entgegen, der aber wesentlichweniger sagte als Beni Weder.» Wenn er nochmals27 Jahre warten müsse, bis er den nächsten Preiserhalte, sei er nicht sicher, ob er ihn noch selberabholen könne, meinte er mit trockenem Humor.«Ein Preis zu Lebzeiten ist einfach viel schöner. Ichdanke darum der Jury, dass sie nicht gewartet undmir den Preis jetzt übergeben hat.»Drei NominierteDie Jury hat zwölf Bücher gelesen und nominiertedrei für die Endausscheidung. Neben Mitra Deviwaren dies der vorletztjährige Preisträger SunilMann mit «Uferwechsel» und Michael Herzig mit«Töte Deinen Nächsten». Der Zürcher Krimipreiswird alljährlich vom Quartierverein und dem GemeinschaftszentrumWipkingen vergeben.Mehr Infos und Kurzfilme aufwww.krimipreis.ch2 wipkingeninfo


Soziale Dienste ZürichStadt ZürichSoziale DiensteKontaktstelle FreiwilligenarbeitHönggerstrasse 248037 ZürichTelefon: 043 444 64 25/26E-Mail: freiwillige@zuerich.chwww.stadt-zuerich.ch/freiwilligeNächste Infoveranstaltung:4. Juni um 19 Uhrim Zentrum Karl der Grosse, ZürichIn Wipkingen zuhause:Kontaktstelle FreiwilligenarbeitWussten Sie, dass die Stadt Zürich eine Kontaktstellefür Freiwilligenarbeit führt? Undhätten Sie gedacht, dass diese im SozialzentrumHönggerstrasse und somit im QuartierWipkingen zuhause ist? Gerne stellen wirIhnen an dieser Stelle das Team der Kontaktstelleund dessen Aufgaben kurz vor.«Wir sind die bunten Hunde in diesem Sozialzentrum»,erklärt André Häring schmunzelnd.In Anbetracht des vielseitigen Tätigkeitsgebietsder Kontaktstelle Freiwilligenarbeit eine treffendeBezeichnung Ziel der Kontaktstelle ist es, dasunentgeltliche Engagement, das tagtäglich inder ganzen Stadt geleistet wird, zu fördern undin der Öffentlichkeit sichtbarer zu machen. DasTeam – Simone Gschwend, André Häring undAlina Spörri – bringen Menschen, die sich freiwilligbetätigen möchten mit gemeinnützigenVereinen oder Organisationen zusammen. Zudemunterstützen sie neuerdings auch Unternehmen,die sich in sozialen oder ökologischen Projektenengagieren möchten.Infoveranstaltungen und BeratungenVor kurzem wurde der Newsletter «freiwillig@zuerich» ins Leben gerufen. Interessierte könnenihn unter www.stadt-zuerich.ch/freiwillige abonnieren.Zudem finden im Zentrum Karl der Grossevierteljährlich Infoveranstaltungen zum ThemaFreiwilligenarbeit statt. Neugierige dürfen unangemeldetund kostenlos daran teilnehmen. Anhandvon vielfältigen Einsatzmöglichkeiten wirddas weite Spektrum des stadtweit geleisteten Engagementsvorgestellt. Beispielsweise ein Einsatzim Zoo, wo Freiwillige an Infotischchen Besucherinnenund Besuchern Fragen zu Schildkrötenbeantworten. Oder bei Caritas incluso, wo Jahrfür Jahr Berufsleute gesucht werden, die jugendlichenLehrstellensuchenden in diesem Prozessals Götti oder Gotte beiseite stehen. Oder hier inWipkingen, im Zentrum für Migrationskirchen,wo jeden Freitag Deutschkurse für Frauen mitMigrationshintergrund stattfinden. Die Lehrpersonenunterrichten dort alle unentgeltlich.Ob in der Natur, im Sozial- oder Kulturbereich,auf der Internet-Plattform www.benevol-jobs.ch finden sich mit einem Klick zahlreiche aktuelleMöglichkeiten für ein Engagement in dergewünschten Umgebung. Falls dort nichts Passendeszur Verfügung steht, dürfen sich Interessiertejederzeit auch für ein Beratungsgesprächbei der Kontaktstelle melden.Benevol-FachstelleDie Kontaktstelle Freiwilligenarbeit ist gleichzeitigBenevol-Fachstelle der Stadt Zürich. SimoneGschwend, André Häring und Simone Gschwendfreuen sich, mit Menschen zusammenarbeiten zudürfen, die bereit sind, Mitmenschen Zeit, Lebenserfahrungsowie soziale und berufliche Kompetenzenunentgeltlich zur Verfügung zu stellen.Im Gegenzug fördert ein solches Engagementauch die soziale Integration. Dank dem Einblickin unbekannte Welten können neue Fähigkeitenerworben und einzigartige Beziehungen zwischenunterschiedlichen sozialen Schichten undverschiedenen Kulturen geknüpft werden. DieKontaktstelle Freiwilligenarbeit steht der ZürcherBevölkerung als Drehscheibe und Anlaufstelle fürFragen und Informationen rund um die Freiwilligenarbeitzur Verfügung.Alina SpörriFoto: Manuela OlgiatiSozialzentrum HönggerstrasseHönggerstrasse 248037 ZürichTel 043 444 63 00www.stadt-zuerich.ch/sodÖffnungszeiten Intake(Anmeldung und Beratung):Montag bis Freitag 10.00 bis 12.00und 13.30 bis 16.30 UhrÖffnungszeiten Infothek:Montag bis Freitag 08.00 bis 12.00und 13.30 bis 17.00 UhrDas Team der Kontaktstelle Freiwilligenarbeit v.l.n.r.: Alina Spörri, André Häring und Simone Gschwend.4 wipkingeninfo


Wiedereröffnung des«Jugendbüro Wipkingen»Wiedereröffnung des«Jugendbüro Wipkingen»Am 7. Februar wurde das neu renovierte Jugendbüro mit Livemusik von «Hidden Covers»und «DJ Sev» eröffnet. Viele Jugendliche und Erwachsene aus dem Quartier und KooperationspartnerInnenaus der ganzen Stadt feierten bei guter Stimmung.Der Raum wurde mit Jugendlichen zusammen und nach ihren Ideen eingerichtet. Der Jugendtreffwird bereits rege genutzt.Öffnungszeiten: Mittwoch, 14–18 Uhr und Donnerstag, 16–18 Uhr (ausser in den Schulferien)oder nach telefonischer VereinbarungLangmauerstrasse 78006 ZürichTel. 044 363 19 84kreis6-wipkingen@oja.chwww.oja.chOJA Kreis 6 & WipkingenOJA Kreis 6 & Wipkingenauf Facebookwww.facebook.com/oja.wipkingenwww.facebook.com/oja.kreis.6Kurzinterview mit Melike und YadinDie beiden Jugendlichen besuchen seit knapp einem Jahr jeden Donnerstagabendden Streetdance-Tanzkurs der OJA Kreis 6 & Wipkingen.Was gfallt oi bsunders guet am Tanzkurs?M: Lori d‘Tanzlehrerin.Y: Das mir nöd so vill Lüt sind und dasäs so familiär isch. Es isch es ganz entspannts Klima.Am Aafang hani tänkt ich chöm nöd mit aber es gat vor allem drum mit‘z‘mache. Mer hät kein Druck.Was hät sich bi oi persönlich veränderet durs Tanze, was git oi oder bringt oi s‘Tanze?M: Ich bin offener worde und trau mich meh vor anderne z tanze au i minere Freiziit.Y: Es isch öpis wo ich mit mine Fründe mache und es macht eifach sehr vill Spass.Mer chan sich mal chli ustobe.Wem würded ihr de Tanzkurs no empfehle?M: Allne wo Froid händ am Tanze und sich nöd getraued ;-)Y: Allne wo sich gern beweged, mal chli us sich use cho wänd,chli Dampf ablaa und Spass ha wänd mit ihrne Fründe.Einstieg jederzeit möglich fürJugendliche ab 12 Jahren,aus Wipkingen und dem Kreis 6.Kontakt: dominique.grob@oja.choder 044 363 19 84ÖffnungszeitenOJA Wipkingen & Kreis 6:Das Jugendbüro im BahnhofWipkingen ist jedenMittwoch Nachmittagvon 14 bis 18 Uhr geöffnetJeden zweiten Donnerstag von16.00 bis 21.00(alternierend mit Kreis 6)Die Treffräumlichkeiten an derLangmauerstrasse 7 sindvon Dienstag bis Freitagvon 15.30 bis 18 Uhr geöffnet(Mittwoch ab 14.00 Uhr)Jeden zweiten Donnerstag bis21.00 (alternierend mit Wipkingen)(ausser Schulferien)Ausserhalb der Öffnungszeitensind wir für Anfragen erreichbarunter kreis6-wipkingen@oja.ch.wipkingeninfo 5


Fachschule ViventaElternbildungan der Fachschule ViventaEin Schwerpunkt des Angebotes an der Fachschule Viventa bildet die Elternbildung.Die Kurse richten sich an die direkten Bezugspersonen der Kinder von der Geburt, bis zumErwachsen werden. Bei der Gestaltung unseres Kursprogramms lassen wir uns vom Leitsatzvon Marshal B. Rosenberg leiten: «Elternsein ist der wichtigste Beruf der Welt».Eltern, und/oder direkte Bezugspersonen der Kinder,welche diesen wichtigsten Beruf gezielt ausüben,indem sie sich ihrer Stärken und Schwächenbewusst sind, und deshalb ihre erzieherischenFähigkeiten dort verbessern, wo sie Schwächenerkennen, werden in den Kursen angesprochen.Sie leisten mit ihrer professionellen Erziehung einenwichtigen Beitrag an eine zukunftsorientierteund tragfähige Gesellschaft.Die Fachschule Viventa bildet Eltern und Bezugspersonenweiter, damit sie einen Beitrag zurPrävention und Integration ihrer Kinder leistenkönnen. Sie bietet Kurse in folgenden Schwerpunktenan:Jugend, Geld und SelbstverantwortungGerade für Jugendliche ist der Umgang mit Geldeng mit der Entwicklung von Selbstverantwortungverknüpft. Es geht dabei auch um die Lebensgestaltungund Zukunftsplanung. Wie können Siealtersgemässe Handlungsspielräume gewähren,damit Ihre Jugendlichen Selbstverantwortungund Finanzkompetenz beim Kauf von Kleidern,Sportartikeln usw. lernen? Der Kurs wurde von ProJuventute zusammen mit Elternbildung Schweizentwickelt.2 x am Montag, 13. Mai und 10. Juni 2013,19:30 - 22:05 Uhr, Fr. 50.00*Wipkingerplatz 4Postfach8037 ZürichTelefon 044 446 43 43Fax 044 446 43 50viventa@zuerich.chwww.stadt-zuerich.ch/viventa• Kurse für Mütter, Väter, Bezugspersonenvon Kindern• Kurse für Erwachsene mit Kindern(integrierte Kurse)• Persönlichkeitsbildende KurseDie Kursteilnehmenden lernen ihr Kind in dessenEntwicklung altersgerecht zu unterstützen undzu fördern. Sie können sich in der Kursgruppeaustauschen und fachliches Wissen rund um denAlltag mit Kindern aneignen.Ein spezielles Angebot stellen die «integriertenKurse» dar, in welchen Eltern oder Bezugspersonenmit ihren Kindern im gleichen Raum anwesendsind. Während die Erwachsenen inhaltlicheThemen besprechen, spielen ihre Kinder mitGleichaltrigen. Die Kinder werden von einer Spielgruppenleiterinbegleitet. Durch die Anwesenheitim gleichen Raum, können die Kinder beobachtetund daraus entstehende Fragen von der kompetentenKursleitung aktuell beantwortet werden.Die nachfolgend beschriebenen Kurse - sie findenalle in den kommenden Wochen statt - gebenEinblick in das vielseitige Angebot:Wickel und Kompressen unterstützen denFamilienalltagWickel und Kompressen können sowohl präventivals auch zur Heilung eingesetzt werden. Kombiniertmit Heilpflanzen oder Bädern lindern sie dieSymptome, z. B. bei Husten oder Erkältungen,fördern das Wohlbefinden und sind einfach undleicht zu machen. Gerade Kinder schätzen diemilden Anwendungen. Sie erhalten einen Einblickin ausgewählte Methoden und haben die Möglichkeit,diese auszuprobieren und Erfahrungenauszutauschen.2 x am Dienstag, ab 7. Mai 2013, 14:00 - 17:10Uhr, Fr. 60.00*Wenn die Kinder ausfliegenSie stehen in der Lebensmitte. Ihre Kinder sindkeine Kinder mehr. Erst noch waren sie im Kindergarten- und nun sind sie bereits in der Lehre,im Studium oder schon ausgeflogen. Die Familienbandeverändern sich, es entsteht Raumfür Neues. Auch die Elternrolle verwandelt sich.Andere Bedürfnisse treten in den Vordergrund.Eine Zeit des Umbruchs, des Loslassens und Neu-Entdeckens. In dieser Werkstatt bieten wir Raum,sich mit den Herausforderungen und Chancendieses Übergangs auseinanderzusetzen und derZukunft Gestalt zu geben.Dienstag, 14. Mai 2013, 19:00 - 21:35 Uhr undSamstag, 25. Mai 2013, 09:30 - 16:40 Uhr,Fr. 70.00*6 wipkingeninfo


Hausaufgaben sinnvoll unterstützenHausaufgaben sind in vielen Familien ein stressundemotionsgeladenes Thema. Als Eltern möchtenSie Ihren Kindern bei den Schularbeiten helfenund tappen dabei in ungeahnte Fallen. In dieserVeranstaltung wird anhand konkreter Beispieleaufgezeigt, wie Sie als Mutter oder Vater Ihr Kindfür Hausaufgaben motivieren können und welcheArt von Unterstützung sinnvoll ist. Es werdendie Rahmenbedingungen besprochen, die esbraucht, damit Kinder eigenverantwortlich ihreHausaufgaben erledigen können.Am Donnerstag, 16. Mai 2013, 19:00 - 20:40Uhr, Fr. 40.00*Starke Gefühle kleiner Kinder – integriertGefühle sind wie ein Kompass fürs Leben. Siezeigen an, wo Veränderungen anstehen und woGefahren bestehen. Doch der Umgang mit Gefühlenmuss gelernt werden. Kleinkinder werdenvon ihren Gefühlen manchmal förmlich überschwemmt.Sie sind bei einer Trennung untröstlich,sind eifersüchtig oder geraten vor Wut aussersich. Ziel des Kurses ist es, dass Sie vom Sinn derGefühle wissen und Strategien kennenlernen,damit Sie bei Ihrem Kind die emotionale Entwicklungoptimal fördern können. Dieser Kurs richtetsich an Mütter und Väter zusammen mit ihrenKleinkindern ab 12 Monaten bis 5 Jahren.3 x am Freitag, ab 24. Mai 2013, 09:15 - 11:30Uhr, Fr. 90.00*und «Erziehen» als auch um das Eintauchen indas Meer der kulturellen Unterschiede im Alltag(Familie, Schule usw.). Im Austausch werden Wegeund Möglichkeiten aufgezeigt, wie Eltern mit Migrationshintergrundund deren Familienmitgliederihre Kinder «interkulturell» erziehen und dementsprechendin alltäglichen Angelegenheiten besserunterstützen können.3 x am Mittwoch, ab 15. Mai 2013, 19:30 - 22:05Uhr, Fr. 70.00*Grenzen sinnvoll setzen - integriertAls Erziehende möchten wir Freiräume gewährenund doch sind wir oft gezwungen, Grenzen zusetzen. Ein Balance-Akt, der uns herausfordert.Doch welche Grenzen machen Sinn? Und was,wenn die Grenzen nicht eingehalten werden? Zieldieser Kursreihe ist es, den Sinn und Zweck vonGrenzen kennenzulernen, Grenzen positiv zu formulierenund gemeinsam entwicklungsförderndeHandlungsoptionen bei Grenzüberschreitungenzu entwickeln. Dieser Kurs richtet sich an Mütterund Väter zusammen mit ihren Kleinkindern ab12 Monaten bis 5 Jahren.3 x am Dienstag, ab 11. Juni 2013, 09:15 - 11:30Uhr, Fr. 90.00*Erziehen ohne laut zu werdenSie erleben, dass Sie im Familienalltag den Kinderngegenüber in die «Brüllfalle» tappen - obwohl Siedas gar nicht wollen. Aber was tun, wenn die Kinderauch beim fünften Mal einfach nicht hören?Geht das nicht auch anders? Sie erfahren, warumIhre Kinder manchmal tun, was Sie sagen undmanchmal nicht. Sie reflektieren Ihren eigenenKommunikations- und Erziehungsstil und entwickelnpraktische und nachvollziehbare Lösungenfür diese Situationen.Fachschule Viventa3 x am Mittwoch, ab 19. Juni 2013, 09:00 - 11:35Uhr, Fr. 70.00*Elternwissen Schulerfolg - Lernort FamilieStudien zeigen, dass der Schulerfolg von Kindernmassgeblich durch das Elternhaus beeinflusstwird, unabhängig vom sozialen und kulturellenHintergrund oder der Familienstruktur. Sie erfahren,wie Sie mit Ihrem Erziehungsverhalten denSchulerfolg Ihres Kindes beeinflussen können. Sieerhalten Ideen, wie Sie ohne grossen Zusatzaufwanddas Lernen und auch die Motivation IhresKindes durch sofort umsetzbare Anregungen unterstützenund Ihre Familie als Lernort gestaltenund stärken können.Am Montag, 13. Mai 2013, 19:30 - 21:45 Uhr,Fr. 40.00*Erziehen zwischen zwei KulturenKinder in einer «multikulturellen Gesellschaft»zu erziehen, in der viele Eltern die einheimischeKultur nicht aus eigener Erfahrung kennen, isteine Herausforderung. In diesem Kurs geht essowohl um die Erläuterung der Begriffe «Kultur»Tipps und Tricks zu Kind und TaschengeldIm Kurs lernen Sie, wie Sie mit Ihrem Kind überGeld und Konsumgüter reden können. Mit einemgesunden Verhältnis dazu lernt das Kind schonfrüh, verantwortlich zu handeln. Es wird finanzkompetent.Der Kurs wurde von Pro Juventute zusammenmit Elternbildung Schweiz entwickelt.2 x am Montag, 27. Mai und 17. Juni 2013,19:30 - 22:05 Uhr, Fr. 50.00** Die angegebenen Preise gelten bei Wohnort in derStadt Zürich. Aufpreis für Auswärtige.Das neue Kursprogramm 2013/14der Erwachsenen- und Elternbildungder Fachschule Viventa erscheintanfangs Juni 2013.Gerne nehmen wir bereits jetzt IhreBestellung entgegen, beantwortenIhnen Fragen und melden Sie fürunsere Kurse an.Fachschule ViventaWipkingerplatz 48037 ZürichTel. 044 446 43 43viventa@zuerich.chwww.stadt-zuerich.ch/viventa-erbwipkingeninfo 7


Quartierseite WipkingenHallo NachbarInTag der Nachbarn am 31. 5. 2013Menschen zusammenführen, engagierte Freiwilligeund Hilfesuchende. Nach diesem Grundsatzarbeitet die Nachbarschaftshilfe Wipkingen. Am31. Mai zeigt der Verein mit einem «Tag der Nachbarn»,wie wichtig und wertvoll gegenseitigenachbarschaftliche Hilfe für das Zusammenlebenim Quartier ist.«Mein Fuss ist verstaucht, ich sitze allein zuhause.Wer kümmert sich jetzt um meine Einkäufe?» -«Wir gehen für eine Woche in die Ferien. Werfüttert uns in dieser Zeit unsere Katze und giesstdie Blumen?» – «Ich muss zum Arzt. Ich bin unsicherzu Fuss. Wer kann mich begleiten?» Jedeund jeder kann in Situationen geraten, in denener oder sie für die kleinen Dinge des Lebens Hilfebenötigt. «Gegenseitiges Helfen trägt sehr vielzur guten Lebensqualität im Quartier bei», sagtMartina Zobrist. Seit Mai 2012 vermittelt sie fürdie Nachbarschaftshilfe engagierte Freiwillige fürEinsätze in Wipkingen. Zwischen 30 und 50 Anfragengehen pro Jahr ein. Parallel dazu werdenDaueraufträge ausgeführt. «Die Nachbarschaftshilfevermittelt Hilfeleistungen, die von keineranderen Institution gedeckt sind. So ergänzenwir die Angebote von Organisationen wie Spitexoder Pro Senectute», hält Elisabeth Ribi fest. Sieist seit 15 Jahren Präsidentin des Vereins NachbarschaftshilfeWipkingen.Nachbarschaftshilfe WipkingenWir freuen uns über Ihren Anruf:Telefon 044 272 68 80Dienstag 10 – 11 UhrFreitag 14 - 15 Uhrwipkingen@nachbarschaftshilfe.chMit einem Beitrag von 15.- unterstützensie die Nachbarschafshilfewährend einem Jahr. Besten Dank.Postcheck – Kto. 80-20307-1www.nachbarschaftshilfe.chInfos zum Tag der Nachbarn:Freitag, 31. Mai 2013www.tagdernachbarn.chIm Quartier verankert«Unser Verein fördert die Hilfsbereitschaft unterNachbarn, um Isolation und Vereinsamung zuvermindern. Wir beginnen damit im Kleinen, dasheisst im Quartier. Dies wollen wir am Tag derNachbarn nach aussen tragen», so Elisabeth Ribi.Primäre Aufgabe der Nachbarschaftshilfe ist es,durch Hilfeleistungen zwischenmenschliche Kontaktein Wipkingen aufzubauen, zu stärken und zupflegen. Dies in Form praktischer Hilfe im Alltag.Um im Gespräch zu bleiben, braucht es Präsenz inder Öffentlichkeit. So ist die Nachbarschaftshilfemit ihrem Kaffe-und-Kuchen-Stand ein beliebterTreffpunkt an Quartieranlässen. Zusammen mitdem Frauen- und Mütterverein Guthirt und derEvang.-reformierten Kirchgemeinde organisiertdie Nachbarschaftshilfe zweimal jährlich einenVortragsanlass. Schwerpunkte sind generationenübergreifendeThemen vor allem aus denBereichen Gesundheit und Gesellschaft.Nachbarn helfen Nachbarn«Mit dem Tag der Nachbarn wollen wir speziellauch jüngere Leute und neu Zugezogene auf unsereAktivitäten aufmerksam machen», sagt MartinaZobrist, «Nachbarschaftshilfe kann nur praktiziertwerden, wenn den Bedürftigen auch genügendFreiwillige zur Seite stehen. Aktuell sind 13 Helferinnenund Helfer für je maximal zwei Stundenpro Woche im Einsatz.» Das Team um ElisabethRibi und Martina Zobrist freut sich über weitereengagierte Freiwillige, die mithelfen, das Lebenim Quartier eine Note menschlicher zu gestalten.Wer hilft, kann selbst von wertvollen menschlichenKontakten und Freundschaften profitieren. Zudemstehen Kurse, Workshops sowie einmal pro Jahr eingemeinsamer Ausflug auf dem Programm.Martina ZobristElisabeth Ribi, Vereinspräsidentin8 wipkingeninfo


Ein Garten über den GleisenLust auf feinste Kräuter, heimische Blumen undfrisches Gemüse direkt vor der Haustüre unddas alles mitten in Wipkingen? Dann aufgepasst,es könnte bald Wirklichkeit werden!Im April1998 ist der Bahneinschnitt Wipkingenverschwunden. Auf dem gewonnen Land wurdendie Wohnbauten «Sidlig über der Gleis» errichtet.Nebst dem Gewerbehaus und den Wohneinheitenwurde auch ein rund 300m 2 grosser Platz gebaut.Dieser ist öffentlich zugänglich und war alsTreffpunkt für die Bevölkerung geplant. Bereitswährend der Bauphase hat sich der QuartiervereinWipkingen dafür stark gemacht, den Zugang zumPlatz so zu gestalten, dass das Gelände von derNordstrasse her gut einsehbar ist.Heute ist es aber so, dass von der Strasse herniemand sieht, was sich oberhalb dieser Betonmauerbefindet: ein Platz, der sich als Erholungsraumgut eignen würde. Das führt dazu,dass der Platz meist menschenleer ist. Einzig dasRestaurant Spice India nutzt einen kleinen Teilals Gartenbeiz.Wipkingen ist ein Quartier mit wenig Grünflächen.Der Bedarf nach weiterem grünem Erholungsraumist hoch. Die 300m 2 beim Bahneinschnittsind bereits vorhanden. Sie verfügen jedoch übereine Atmosphäre, in der sich niemand wohlfühlt.Das soll sich nun ändern!Ganz im Sinne der heute beliebten Bewegung «Urbangardening» will das GZ Wipkingen und derQuartierverein Wipkingen zusammen mit Quartierbewohnerinnenund – bewohnern die Terrassein eine grüne Oase verwandeln. Es besteht eineArbeitsgruppe, die sich der Umsetzung annimmtund bereits Kontakt zu allen wichtigen Stellen fürdie Genehmigung aufgenommen hat.Sportclub WikpkingenDer Traditionsverein Sportclub Wipkingen (gegründet1919) hat schon einige schwierige Zeitenhinter sich. Die Auflösung des Vereins wurde vorrund fünf Jahren ernsthaft erwogen und in letzterMinute abgewendet. Erst jetzt ist der Patient SCWipkingen am genesen, dank dem grossen Engagementdes gesamten Vereins. Die Neustrukturierungwirkte sich positiv auf das Gemeinschaftsgefühlaus und motiviert sowohl den Vorstand alsauch die Vereinsmitglieder. Das Schwergewichtder Vereinsarbeit liegt in der Jugendförderung.Verantwortungsvolle Trainer/-innen vermitteln denKids Spass am Spiel und motivieren sie. Darausergeben sich gute Mannschaftsleistungen, welchees auch von den Erwachsenen zu vermelden gibt:Die Damenmannschaft kämpft um den Aufstieg.Über Verstärkung durch neue Mitspielerinnenwürde sich die Frauenmannschaft übrigens sehrfreuen.Auf Unterstützung jeglicher Art ist der SC Wipkingenweiterhin angewiesen, damit Wipkingen imJahre 2019 das 100-Jahr-Jubiläum des Sportclubsfeiern kann. Wenn Sie den Verein unterstützenwollen, können Sie dies auf verschiedene Weisetun. Die Palette reicht von der JugendförderungInformationsveranstaltungWer pflanzen, hegen und pflegen und dannernten will ist herzlich eingeladen zur öffentlichenInformationsveranstaltung am Dienstag,9. April um 19.30 Uhr im Restaurant «SpiceIndia».Dort erfahren alle Interessierten mehr vom Gartenüber den Gleisen. Ideen, Wünsche und Anregungensind jederzeit willkommen.Kontakt: Cornelia Schwendener, GZ WipkingenTel. 044 276 82 82cornelia.schwendener@gz-zh.chTerasse der Siedlungüber den Gleisenbis zum Mäzen oder Mäzenin. Oder vielleichtwollen Sie sich aktiv im Verein engagieren?Willkommen im Club!Kontakt: Sportclub Wipkingen ZH, Postfach 6258037 Zürich, info@scwipkingen.chJuniorinnen SC WipkingenQuartierseite WipkingenHallo NachbarInLandenbergfestFreitag, 7. 6. 2013und Samstag, 8. 6. 2013Das legendäre Landenbergfest findetauch dieses Jahr statt! Musik undTanz, Speis und Trank, laue Sommernächte,Spiel und Spass für dieKleinen. Wir freuen uns auf dich.Verein Landenbergfestwww.landenbergfest.chwipkingeninfo 9


Römisch-Katholische KircheJahresmotto:Da berühren sichHimmel und Erderömisch-katholischePfarrei GuthirtGuthirtstrasse 3 - 78037 ZürichTel. 044 279 10 50Fax 044 279 10 69info.guthirt@zh.kath.chwww.guthirt.ch«Da berühren sich Himmel und Erde.»Liebe Guthirtler/innenUnsere Ministranten stellen ihre Kerzen nach dem Einzug jeweils nicht irgendwohin,sondern ganz bewusst auf ein Siegerpodest vor dem Tabernakel. Auf dem ersten Platzsteht das Kreuz, links und rechts (exeko auf dem zweiten Platz) brennen die Kerzen.Ja wir haben gewonnen! Unser Sieg über den Tod, die Auferstehung von Jesus Christus,feiern wir voll tiefster Freude in der Osternacht/am Ostertag. Mit seinem Leben und seinerHingabe am Kreuz hat er uns auf dem Berg unseres Lebens einen gesicherten Weggebahnt, der zum Ziel, zum Gipfel unseres Lebens, zur Auferstehung führt.Wir laden Sie alle herzlich ein, diesen Ostersieg – gemeinsam mit uns – in den wunderschönenLiturgien der Osternacht und des Ostertages mitzufeiern.Ein frohes Osterfest wünscht IhnenBeat Häfliger, PfarrerGuthirt-SonntagAm Sonntag, 21. April, feiern wir das Guthirtfestmit einem Festgottesdienst, musikalisch feierlichmitgestaltet durch die Chorgemeinschaft Guthirt/Bruder Klaus mit Orchester (Spatzenmesse). AlsKonzelebranten dürfen wir einen ehemaligenSeelsorger von Guthirt, Adolf von Atzigen begrüssen,welcher von 1953-1962 in unserer Pfarreimit viel Herzblut gewirkt hat (er wohnt heute inSarnen/OW). Am Gottesdienst mitwirken wirdauch Mussie Zerai, der Pfarrer der eritreischenMedhanialem-Gemeinde, welche an diesem Morgenebenfalls mit uns feiern wird.Anlässlich des 90Jahr-Jubiläums unserer Kircheladen wir Sie im Anschluss an den Gottesdienstzu einem Apéro riche und zu einem Nachmittagsprogrammmit Kirchen- und Orgelführungenein (das detaillierte Nachmittagsprogramm findenSie auf unserer Homepage www.guthirt.ch undim Forum. Flyers zum Mitnehmen liegen in derKirche auf.Wir laden Jung und Alt herzlich ein, dieses Festgemeinsam mit uns zu feiern.Tageslager in der erstenFrühlingsferienwocheVon Montag, 22. bis Freitag, 26. April 2013findet wieder das Tageslager statt. Von Montagbis Freitag treffen wir uns, um 9.00 Uhr, im grossenSaal der Pfarrei Guthirt und erfahren rundum die Geschichte von Jona viel Spannendes.Zusammen werden wir Geschichten hören, singen,basteln, drinnen und draussen spielen, einenAusflug machen, und miteinander Mittag essen.Es werden sicher tolle Tage, die jeweils um 17.00Uhr enden.Das Tageslager ist für alle Kinder von der 1. bis zur6. Klasse. Wir teilen die Kinder in drei Altersgruppenein, damit wir für alle ein altersgerechtes undattraktives Programm anbieten können.Kosten pro Kind Fr. 80.00 für alle fünf Tage, inkl.Mittagessen und Material. Bei Familien mit mehrerenKindern:erstes Kind: Fr. 80.00, zweites Kind Fr. 60.00,drittes Kind Fr. 40.00.Anmeldungen bis 8. April 2013 bei: Armin Stalder,Guthirtstrasse 3, 8037 Zürich, armin.stalder@zh.kath.ch, Monica Ferrari, Rosengartenstrasse 1,8037 Zürich, monica.ferrari@zh.ref.chWort/Ton-VigilAm Samstagabend vor Pfingsten, 18. Mai2013, um 19.15 Uhr, besteht die Möglichkeit,während circa einer halben Stunde dem Zusammenspielvon Musik und Wort zuzuhören. Diebabylonische Sprachverwirrung als Folge menschlichenÜbermutes wird dem Pfingstereignis, demFinden einer gemeinsamen Sprache durch dasWirken des Heiligen Geistes, gegenübergestellt.Wort und Ton, Text und Musik sollen miteinanderin einen Dialog treten. So können wir das Wehendes göttlichen Geistes neu entdecken.MaiandachtMaria ist das grosse Vorbild von uns Christen! Vonihr, die in ihrem Leben ganz losgelassen und sichganz und gar auf Jesus Christus eingelassen hat,wollen wir uns in den Mai-Andachten (jeweilsSonntagabend, 18Uhr) herausfordern und bewegen,berühren lassen. Jung und Alt sind zu denrund halbstündigen Feiern herzlich eingeladen.Velo-GottesdienstAm Sonntag 26. Mai 2013, feiern wir um 10.00Uhr einen Familiengottesdienst mit einer Velosegnung.Je nach Wetter und Temperaturen werdenwir miteinander eine Velofahrt machen und dann imGrünen einen Gottesdienst feiern, oder wir gehenin unserer Guthirtkirche zur Messe mit Velosegnungund essen im grossen Saal miteinander.Nähere Infos werden im Mai auf unserer Homepageund im Forum publiziert. Es würde uns freuen,wenn Sie mit Ihren Kindern auch an diesemAnlass teilnehmen würden.Singspiel «Peronnik»für KinderText: M. Lobeck, Musik: H. BählerSamstag, 8. Juni 2013, 20.00 Uhr,Kirche GuthirtSonntag, 9. Juni 2013, 15.00 Uhr,Kirche GuthirtAufführungen durch die Kinder der SingschuleMKZ Waidberg. Inszenierung Susanne Sanchez.Leitung Andre Grootens und Heinz BählerDauer: circa eine Stunde, Eintritt frei (Kollekte)10 wipkingeninfo


Reformierte KircheNeues aus unsererGemeindepartnerschaftmit der KirchgemeindeGöncruszka im Nordostenvon UngarnIm April kommt der Kirchgemeinderat (die dortigeKirchenleitungsbehörde) aus Göncruszka zu Besuchnach Wipkingen. Am Sonntag, den 14. Aprilfeiern wir zusammen Gottesdienst und tauschenanschliessend bei einem gemeinsamen MittagessenErfahrungen aus. Eingeladen zum Gottesdienst,Mittagessen und Begegnungen, sind allean Ungarn und dieser Gemeindepartnerschaftinteressierten Gemeindemitglieder.Sonntag, 14. April, 10.00 Uhr, KircheWipkingen, Wibichstrasse 43Arbeits- und Ferienwochebei unserer PartnergemeindeGöncruszkaDonnerstag 08. 08. 2013(Abfahrt mit dem Zug um 23.40 Uhr Zürich HB)Freitag 16. 08. 2013(Ankunft morgens 07.20 Uhr Zürich HB)TageslagerVom 22. bis 26. April 2013, bieten wir wiederumdas beliebte Tageslager zusammenmit der kath. Pfarrgemeinde Guthirt, für Kinderab der 1. bis zur 6. Klasse an. Die Kinder erfahrenviel Spannendes. Wir werden auch singen, Geschichtenhören, spielen und basteln.Anmeldung bis am 5. April anstefan.becker@ref-wipkingen.choder monica.ferrari@zh.ref.choder Tel. 044 272 95 63.Einen Blick werfen überZürich …vom Turm des Kirchgemeindehauses amWipkingerplatzDas können Sie gerne am Freitag, den 28. Junizwischen 17.00 und 20.00 Uhr… und dazu noch einen Apéro in luftiger Höhegeniessen und ins Gespräch kommen … NutzenSie die Gelegenheit, ihr Quartier einmal von obenzu besichtigen. Sie sind herzlich willkommen!Evangelisch-reformierteKirchgemeinde Zürich-WipkingenRosengartenstrase 1aPostfach 2298037 ZürichTel 044 271 09 09sekretariat@ref-wipkingen.chwww.ref-wipkingen.chWir helfen dort mit, wo es sinnvoll ist: beim Putzen,Aufräumen, Bauen, Honig abfüllen und Etikettenkleben und anderem. Das Arbeitsprogramm wirdtäglich neu und individuell gestaltet. Erholunggibt es zwischendurch auch. Wir wohnen in einerPension mit Schwimmbad und Wellness.Bestimmt werden wir wieder viel Spannendes erlebenund die Menschen dort besser kennenlernen.Der Transport zwischen Pension und Arbeitsortwird organisiert und auch Sprachbarrieren werdenüberwunden.Kosten: ca. CHF 750.- inklusive Bahnfahrt mitSchlaf- oder Liegewagen, Basis Halbtax, inkl. Übernachtungmit Frühstück DZ – EZ gegen Zuschlagmöglich.Anmeldung bitte bis am 15. 4. an Pfrn. ElkeRüegger-Haller, Wibichstrasse 41, 8037 Zürich,044 361 27 88 oder elke.rueegger@zh.ref.ch.Dort erhalten Sie auch weitere Infos.Mehr zu dieser Gemeindepartnerschaft unterwww.ref-wipkingen.ch/oeme. Vor der Reise findetein Infoabend statt.Turmapéro auf dem Turm mit der grossenUhr, Kirchgemeindehaus, Rosengartenstr. 1,am Wipkingerplatz, Aufgang beschildert, amFreitag 28. 6. 17.00 bis 20.00 UhrVoranzeigeOekumenische BildungsreiseWir freuen uns, Ihnen 2013 wieder eine ökumenischeBildungsreise anbieten zu können. DieReise «Auf den Spuren von Martin Luther» führtuns vomSonntag, 29. September bis Donnerstag,3. Oktober nach Deutschland in die RegionErfurt.Bitte reservieren Sie sich jetzt schon dieses Datum.Nähere Informationen finden Sie auf der Seite derkatholischen Pfarrgemeinde Guthirt.JUKIJunge Kirche gemeinsam miterleben in Gottesdiensten,Projekten, Freizeit und Events.Als Kirchgemeinde bieten wir Jugendlichen Raumfür eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Jugendlichetreffen sich gemäss Programm am Freitagabend,gestalten den Jugendraum im Kirchgemeindehausgemeinsam und bringen mit neuen Ideenfrischen Wind in unser altes Gemäuer.Weitere Informationen bei Monica Ferrari044 272 89 66.12 wipkingeninfo


madina bokoumder andere wegshiatsupsychologische beratungernährung nach den 5 elementen044 272 27 06röschibachstrasse 71 - 8037 zürichwww.derandereweg.chDas Haus der Ärzte.Von Mensch zu Mensch.ArchitekturAtelierChristoph Zihlmann | dipl. Architekt ETH SIAGeibelstrasse 5 | 8037 Zürich044 440 73 73 | www.ateliercz.chPartyserviceTakeawayHauslieferdienstTel./Fax 044 361 70 70Mobile 076 383 23 09www.delikatessen-wipkingen.chinfo@delikatessen-wipkingen.chIm Quartier für Sie da ...Öffnungszeiten Mo – Fr 7.30 – 20 Uhr,Sa 8 – 11 Uhr, 24 Stunden tel. ErreichbarkeitSprechstunde nach VereinbarungmediX GruppenpraxisRotbuchstrasse 46, 8037 ZürichTelefon: 044 365 30 30info@medix-gruppenpraxis.chwww.medix-gruppenpraxis.chDas Haus der Ärzte.RZ_135x50sp_medix_Ins_sw.indd 12.12.2010 13:30:42 UhrDas Gartenrestaurant für kleineund grosse Schleckmäuler.Restaurant Tessin Grotto Waidbadstr. 151 8037 ZürichTel. 044 271 47 50 www.tessin-grotto.chOffen: Mittwoch bis Sonntag, 9 bis 23 UhrF r a n z ö s i s c h(Nachhilfe)Unterricht in Wipkingenfür SchülerInnen, KV-Lernende undErwachsene. Ich bin zweisprachigund habe eine betriebsw. Ausbildung.Gratisprobelektion.Suzanne Kopp, T 044 361 28 25koppsuzanne@hotmail.comBillette und Abos für Tram, Bahn und BusBahnarrangements, Städtereisen, GruppenreisenWir gestalten aus ihren Wünschen ihre Reise.Dammstrasse 548037 ZürichTel. 044 440 47 21Fax 044 440 47 22info@bahnhofreisebuero.chwww.bahnhofreisebuero.chwipkingeninfo 13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine