10/2013 Belegnachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungen

pkf.fasselt.de

10/2013 Belegnachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungen

Belegnachweis bei innergemeinschaftlichen LieferungenUnterschrift des mit der Beförderung beauftragtenUnternehmers.Hinweis: Das o. g. BMF-Schreiben vom 16.9.2013enthält ein entsprechendes Muster.(3) Spediteurversicherung: Beauftragt der Abnehmerden Spediteur, den Liefergegenstand abzuholen, kannder Nachweis mit einer Spediteurversicherung erbrachtwerden. Hierbei handelt es sich um eine Versicherungdes mit der Beförderung beauftragten Spediteurs, denGegenstand der Lieferung an den Bestimmungsort imübrigen Gemeinschaftsgebiet zu befördern. Die Versicherungkann zu Beginn des Transports ausgestellt werden.Die Spediteurversicherung muss enthalten:Name und Anschrift des mit der Beförderung beauftragtenUnternehmers sowie das Ausstellungsdatum;Name und Anschrift des liefernden Unternehmerssowie des Auftraggebers der Versendung;Menge des Gegenstands der Lieferung und die handelsüblicheBezeichnung;Empfänger des Gegenstands der Lieferung und Bestimmungsortim übrigen Gemeinschaftsgebiet;Versicherung des mit der Beförderung beauftragtenUnternehmers, den Gegenstand der Lieferung an denBestimmungsort im übrigen Gemeinschaftsgebiet zubefördern;Unterschrift des mit der Beförderung beauftragtenUnternehmers.Soll der Nachweis über eine Spediteurversicherunggeführt werden, muss der Lieferer zusätzlich die Entrichtungder Gegenleistung für die Lieferung von einemBankkonto des Abnehmers nachweisen.Hinweis: Auch für eine Spediteurversicherung enthältdas erwähnte BMF-Schreiben ein Muster.(4) Beförderung der Ware durch Kurierdienste undPostdienstleister: Bei einer Versendung über einenKurierdienst ist die Belegführung durch die schriftlicheoder elektronische Auftragserteilung und einen Nachweisüber die lückenlose Warenbewegung vom Liefererbis zur Ablieferung beim Empfänger (tracking-and-tracing-Protokolldes beauftragten Transporteurs) zu führen.Aus Vereinfachungsgründen kann der Unternehmerbei der Versendung von Waren im Wert von max. 500 €den Beleg nachweis durch eine schriftliche und elektronischeAuftragserteilung und einen Nachweis über dieEntrichtung der Gegenleistung für die Lieferung der Wareerbringen. Wenn kein Protokoll über eine lückenloseWaren bewegung vorliegt, kann bei Postsendungen derNachweis wie folgt erbracht werden:Empfangsbescheinigung eines Postdienstleisters überdie Entgegennahme der an den Abnehmer adressiertenSendung;Nachweis über die Bezahlung der Lieferung.2. ÜbermittlungsformStatt einer gesonderten Bestätigung für jeden einzelnenUmsatz sind auch Sammelbestätigungen möglich,wobei maximal die Umsätze eines Quartals zusammengefasstwerden dürfen. Eine quartalsweise Bestätigungist auch bei monatlicher Verpflichtung zur Abgabe einerUmsatzsteuer-Voranmeldung möglich.Im Allgemeinen können alle Nachweise auch in elektronischerForm übermittelt werden. In diesen Fällen ist eineUnterschrift nicht erforderlich, sofern erkennbar ist, dassdie elektronische Übermittlung im Verfügungsbereich desAbnehmers oder des Beauftragten begonnen hat (E-Mail-Account des Abnehmers).Hinweis: Die elektronische Gelangensbestätigung unddie E-Mail sind zu archivieren. Beide können für umsatzsteuerlicheZwecke auch in ausgedruckter Form aufbewahrtwerden.3. SonderfälleBei der Lieferung von Fahrzeugen, die durch den Abnehmerbefördert werden und für die eine Zulassung für denStraßenverkehr erforderlich ist, kann der Belegnachweisdurch einen Nachweis über die Zulassung (einfacheKopie) des Fahrzeugs auf den Erwerber im Bestimmungsmitgliedstaatder Lieferung erfolgen. Der Nachweis mussdie Fahrzeug-Identifikationsnummer enthalten.Hinweis: Nicht ausreichend ist jedoch ein Nachweisüber die Zulassung auf eine andere Person als denErwerber. Dieser Nachweis dürfte daher nicht bei Reihengeschäftenmit Fahrzeugen genutzt werden können.Erfolgt der Transport des Gegenstands im gemeinschaftlichenVersandverfahren, gilt die Bestätigungder Abgangsstelle über die innergemeinschaftliche Lieferung,die nach Eingang des Beendigungsnachweisesfür das Versandverfahren erteilt wird, als Belegnachweis,sofern sich daraus die Lieferung in das übrige Gemeinschaftsgebietergibt.Im Fall der Beförderung verbrauchsteuerpflichtiger Liefergegenständeunter Steueraussetzung und Verwendungdes EMCS-Verfahrens kann der Nachweis durchdie von der zuständigen Behörde des anderen Mitglied-Oktober 2013 | PKF aktuell | 3


aktuell: Belegnachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungenstaats validierte EMCS-Eingangsmeldung geführt werden.Erfolgt die Beförderung solcher Liefer gegenstände imsteuerrechtlich freien Verkehr, gilt als Nachweis die dritteAusfertigung des vereinfachten Begleitdokuments, das fürZwecke der Verbrauchsteuerentlastung dem zuständigenHauptzollamt vorzulegen ist.Übersicht der BelegnachweisalternativenNachweisBeförderungdurch LieferantBeförderungdurch AbnehmerVersendungdurch LieferantVersendungdurch AbnehmerGelangensbestätigung • • • •Versendungsbeleg • •Spediteurbescheinigung • •Spediteurversicherung und ZahlungsnachweisAuftragserteilung und tracking-and-tracing-ProtokollEmpfangsbescheinigung des Postdienstleistersund ZahlungsnachweisKfz-ZulassungBestätigung der Abgangsstelle bei Transport imgemeinschaftlichen VersandverfahrenEMCS-Eingangsmeldung bei Lieferungverbrauchsteuerpflichtiger Waren unter SteueraussetzungDritte Ausfertigung des vereinfachten Begleitdokumentsbei der Lieferung verbrauchsteuerpflichtigerWaren im steuerrechtlich freien Verkehr•• •• •• • • •• • • •• • • ••ImpressumPKF FASSELT SCHLAGE Partnerschaftwww.pkf-fasselt.deWirtschaftsprüfungsgesellschaft · Steuerberatungsgesellschaft14050 Berlin · Platanenallee 11 · Tel. +49 30 306 907 - 0 38122 Braunschweig · Theodor-Heuss-Str. 2 · Tel. +49 531 2403 - 047059 Duisburg · Schifferstraße 210 · Tel. +49 203 30001- 0 60325 Frankfurt · Ulmenstr. 37 - 39 · Tel. +49 69 17 00 00 - 020354 Hamburg · Jungfernstieg 7 · Tel. +49 40 35552-0 50670 Köln · Gereonstraße 34 - 36 · Tel. +49 221 1643 -039340 Haldensleben · Hagenstr. 38 · Tel. +49 3904 66 38 - 0 06114 Halle · Bernburger Straße 4 · Tel. +49 345 52 521- 038350 Helmstedt · Bötticherstr. 51 · Tel. +49 5351 12 01- 0 39112 Magdeburg · Halberstädter Str. 40 A · Tel. +49 391 62 823 - 056410 Montabaur · Steinweg 40 - 42 · Tel. +49 2602 93 11 - 0 14476 Potsdam · Am Lehnitzsee 5 · Tel. +49 33208 223 5518055 Rostock · Am Vögenteich 26 · Tel. +49 381 491 24 - 0 56856 Zell (Mosel) · Schlossstraße 34 · Tel. +49 6542 96300 - 0Anfragen und Anregungen an die Redaktion bitte an: pkf-nachrichten@pkf.deDie Inhalte der PKF* Nachrichten können weder eine umfassende Darstellung der jeweiligen Problemstellungen sein noch den auf die Besonderheiten von Einzelfällenabge stimmten steuerlichen oder sonstigen fachlichen Rat ersetzen. Wir sind außerdem bestrebt sicherzustellen, dass die Inhalte der PKF Nachrichten dem aktuellenRechtsstand entsprechen, weisen aber darauf hin, dass Änderungen der Gesetzgebung, der Recht sprechung oder der Verwaltungsauffassung immer wieder auch kurzfristigeintreten können. Deshalb sollten Sie sich unbedingt individuell beraten lassen, bevor Sie konkrete Maßnahmen treffen oder unterlassen.* PKF Fasselt Schlage ist ein Mitgliedsunternehmen des PKF International Limited Netzwerks und in Deutschland Mitglied eines Netzwerks von Wirtschaftsprüfern gemäߧ 319 b HGB. Das Netzwerk besteht aus rechtlich unabhängigen Mitgliedsunternehmen. PKF Fasselt Schlage übernimmt keine Verantwortung oder Haftung für Handlungenoder Unterlassungen anderer Mitgliedsunternehmen. Die Angaben nach der Dienstleistungsinformationspflichten-Verordnung sind unter www.pkf-fasselt.de einsehbar.4 | PKF aktuell | Oktober 2013www.pkf.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine