Anthroposophische Medizin / Pharmazie - 2mb - PharmXplorer

pharmxplorer.at

Anthroposophische Medizin / Pharmazie - 2mb - PharmXplorer

AnthroposophischeMedizin / PharmazieDer Mensch steht im MittelpunktCopyright by M. Korsatko 2008


EinführungBegründer: Dr. Rudolf Steiner u. Dr. Ita WegmanQuasi alle Lebensbereiche in der Anthroposophie erfasst:- Pädagogik (Waldorf)- Medizin- Pharmazie- Landwirtschaft (biologisch-dynamisch - Demeter)- GesellschaftCopyright by M. Korsatko 2008


EinführungDas Menschen- und Weltbild4 Wesensglieder des Menschen – dieOrganisationsprinzipienCopyright by M. Korsatko 2008


Anthroposophische MedizinAnthroposophische Medizin begreift den Patienten als Subjekt, als Partnerdes Arztes; Eigenverantwortung und aktives Mitgestalten der Therapie sindVoraussetzung für den Heilungserfolg“Anette BoppCopyright by M. Korsatko 2008


Anthroposophische MedizinArzt-Patienten-Beziehung- Arzt ist Begleiter auf dem Weg der Gesundheit- intensive persönliche Zuwendung- Arzt setzt vor allem die Sinne ein, Mensch wird als Ganzes wahrgenommen(Gestik, Mimik, Händedruck, Gang, Haltung, Körperwärme, Feuchtigkeit)- genaues Abwägen, welche technischen Verfahren wirklich benötigt werden(bringen neue Untersuchungen überhaupt neue Erkenntnisse)- Chirurgische Intervention nur nach Bedarf- klassische schulmedizinische Arzneimittel im Notfall (Antibiotika, etc.)- Impfungen werden genau besprochen- Patient ist „Partner“ und kein passives Objekt- Patient muss aktiv mitarbeiten und mitgestaltenCopyright by M. Korsatko 2008


Anthroposophische MedizinAnthroposophisches Krankheits-/GesundheitsverständnisAbhärtung im Kindesalter:- Wärmesinn und Empfindsamkeit pflegen- Ausgleichsfunktionen der wechselnden Durchblutung trainieren- Genaues und logisches Auswählen von Bekleidung(Gerade soviel, dass einem nicht kalt wird und nicht heiß ist!! Kinder wissen das genau!)Typische Spätfolgen falscher Wärmeorganisation:- Rheuma, Gelenkleiden, Gefäßsklerosen, Ablagerungen- chronische Erkältungskrankheiten und Mittelohrentzündungen- chronische HWI, MenstruationsstörungenCopyright by M. Korsatko 2008


Anthroposophische MedizinAnthroposophisches Krankheits-/GesundheitsverständnisFieber:- KEINE Krankheit !!!- Fieber ist nur Zeichen einer Erkrankung!!- Mechanismus sich gegen eine Infektion zu wehren!!- trotzdem Vorsicht bei schweren Krankheitsverläufen (Pneumonie)- Erleichterung mit natürlichen Maßnahmen setzen(z.B. Wadenwickel, Essigpatscherl, Homöopathie Aconitum, Belladonna)Mögliche Folgen von unterdrücktem Fieber:- Verzögerte Rekonvaleszenz- Nachkrankheiten (z.B. neu aufflammende Infekte)- Immunität gegenüber Krankheitserregern kann nicht aufgebaut werden(z.B. Scharlacherkrankungen können mehrmals wieder kommen)Copyright by M. Korsatko 2008


Anthroposophische MedizinAnthroposophisches Krankheits-/GesundheitsverständnisKinderkrankheiten:- Wichtiger Prozess in der Entwicklung (v.a. gesundheitlich, aber auch geistig)- Steigerung des Immunsystems – natürliche Abwehrreaktion- Oft große Entwicklungsschritte nach einer ErkrankungCopyright by M. Korsatko 2008


Anthroposophische MedizinAnthroposophische Techniken und Therapien- Anthroposophische Arzneimittel (wirken nicht unterdrückend)- Eurythmie/Heileurythmie (Bewegungstherapie)- Sprachgestaltung- Gesprächstherapie (Biographiearbeit)- Künstlerische Therapien mit Musik und Gesang, Malen und Zeichnen- Plastisches Gestalten- Gartenbau-Ernährung- Bewegungs- und Entspannungsverfahren- PhysiotherapieCopyright by M. Korsatko 2008


Anthroposophische PharmazieZur Herstellung werden nur „Stoffe“ aus dem Naturreich herangezogen:Mineralreich Pflanzenreich Tierreich- Keine „unnatürlichen“ Substanzen in der Synthese (Mineralien, Steine, etc.)-Pflanzliches Material nur aus kontrolliert biologischem Anbau (Demeter)oder zertifizierter Wildsammlung- Tierisches Material nur von Demeterhöfen bzw. aus Wildfang (z.B. Ameisen)Copyright by M. Korsatko 2008


Anthroposophische Pharmazie- Aufarbeitung des Materials nach speziellen Prozessen (Zerkleinerung,Pressung, Digestio, Rösten, Veraschung, u.v.m.)- Rhythmisches Aufarbeiten (ähnlich dem Potenzieren in der Homöopathie)Copyright by M. Korsatko 2008


Anthroposophische PharmazieHerstellung am Beispiel Renodoron ® - Silex Lapis Cancri sol.Renodoron = „Geschenk“ an die Niere:- Physiologisch in Niere immer wieder Auflösungs- und Verdichtungsvorgänge- Niere ist auch das Organ für die Ausgeglichenheit – unseren Seelenzustand(„Etwas geht einem an die Nieren“)- Polarität von Verdünnung und Konzentration- Freude und Trauer, Geiz und Verschwendung, usw. (polares Seelenleben)2 Bestandteile:- Lapis cancri (Krebssteine)- Silex (Feuerstein)Copyright by M. Korsatko 2008


HerstellungHerstellung am Beispiel Renodoron ® - Silex Lapis Cancri sol.Lapis Cancri („Magensteine“ des Flußkrebses)Copyright by M. Korsatko 2008


HerstellungHerstellung am Beispiel Renodoron ® - Silex Lapis Cancri sol.Silex (Flintstein oder Feuerstein)Copyright by M. Korsatko 2008


Anthroposophische PharmazieIndustrielle Verarbeitung am Beispiel Calendula- Sammlung aus dem Demeter Garten (nur schöne geöffnete Blüten)- Frische direkte Verarbeitung- Extraktion mit Alkohol-Wasser Gemisch- Pressung Urtinktur- Verarbeitung zu Arzneimittel (Salben, etc…) oder KosmetikaCopyright by M. Korsatko 2008

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine