Link zur Liste - Stadtbibliothek Oberhausen

bibliothek.oberhausen.de

Link zur Liste - Stadtbibliothek Oberhausen

VorwortDie Stadtbibliothek Oberhausen legt erstmalig eine Liste vorhandenerMedien zum Thema “Seitenwechsel - es geht um Tod und Leben“ vor undgreift damit das Schwerpunkt-Thema der Volkshochschule Oberhausen imKursjahr 2013/2014 auf. Das Thema, über das die wenigsten Menschenreden, das jedoch jeden betrifft, wird in der Stadtbibliothek in vielenFacetten angeboten. Die Auswahl aufgeführter Titel reicht von Ratgebern zurTrauerbegleitung über Spielfilme bis hin zu Literatur speziell für Kinder undJugendliche.Mit einem gültigen Bibliotheksausweis können Bücher vier Wochen undFilme für 0,50 Euro pro Öffnungstag ausgeliehen werden. Medien, die in denZweigstellen der Stadtbibliothek nicht vorhanden sind, können in dieZweigstellen bestellt werden.Bitte beachten Sie auch die vielfältigen Veranstaltungen derVolkshochschule Oberhausen, die im Kursbuch und einerSonderveröffentlichung aufgeführt sind. Sie bieten Anlässe undGesprächsmöglichkeiten, ähnlich wie die Medientipps, um sich mit dem Todund der Trauer zu beschäftigen und sich auf das Thema einzulassen.Redaktion: Sabine LauterbachSusanne Daberkow2Stand: September 2013


M - P s y c h o l o g i eBaer, Udo: Vom Trauern und Loslassen. Mit Verweis auf Fälle aus dertherapeutischen Praxis wird beschrieben, worin sich Gefühle wie Traurigkeit,Trauer und Depression ausdrücken und unterscheiden.Neukirchen-Vluyn 2007 MCM/BAERBeutel, Manfred: Der frühe Verlust eines Kindes. Bewältigung und Hilfe beiFehl-, Totgeburt und plötzlichem Kindstod.Göttingen 2002.MCM/BEUTBode, Sabine: Wenn die Wiege leer bleibt. Hilfe für trauernde Eltern.Bergisch Gladbach 2012. MCM/BODEDevita-Raeburn, Elizabeth: Das leere Zimmer. Weiterleben nach demVerlust eines Bruders oder einer Schwester.Heidelberg 2005.MCM/DEVIDiez, Georg: Der Tod meiner Mutter.Köln 2009.MCM/DIEZDöring, Dorothee: Die Brücke zurück ins Leben finden. Hilfen fürTrauernde nach dem Verlust eines geliebten Menschen.Gütersloh 2007.MCM/DOEREngelhardt, Ulla: Jung verwitwet. Weiterleben, wenn der Partner früh stirbt.Frankfurt am Main 2012. MCM/ENGEGörke-Sauer, Martina: Im Land der Trauer. Abschiedsrituale.Düsseldorf 2006.MCM/GOERHarvey, Greg: Bewusst trauern für Dummies.Weinheim 2008.MCM/HARVKübler-Ross, Elisabeth: Über den Tod und das Leben danach.Melsbach 1994.MCM/KUEBLuchterhand, Charlene: Wenn Menschen mit geistiger Behinderungtrauern. Vorschläge zur Unterstützung.Weinheim 2001.MCM/LUCHNuland, Sherwin B.: Wie wir sterben. Ein Ende in Würde?München 2007.MCM/NULAPaul, Chris: Warum hast du uns das angetan. Ein Begleitbuch fürTrauernde, wenn sich jemand das Leben genommen hat.Gütersloh 2006.MCM/PAULPletz, Markus: Wege der Trauer.Hildesheim 2004.MCM/PLET3


Rey, Karl Guido: Wenn ein Mann trauert. Der Weg der Liebe durchAbschied und Tod.Freiburg 2006.MCM/REYRinder, Nicole: Das letzte Fest. Neue Wege und heilsame Rituale in der Zeitder Trauer.München 2012MCM/RINDSammer, Ulrike: Verlust, Trauer und neue Freude. Wie Abschiednehmengelingt. Stuttgart 2010 MCM/SAMMSchönfeldt, Sybil: Wenn wir uns mitten im Leben meinen. Gedanken überLeben und Sterben.München 2004MCM/SCHOSchroeter-Rupieper, Mechthild: Für immer anders. Das Hausbuch fürFamilien in Zeiten der Trauer und des Abschieds.Ostfildern 2012.MCM/SCHRSchwikart, Georg: Die Trauerfeier. Ein Ratgeber zu Ablauf,Gestaltungsmöglichkeiten, Textauswahl.Gütersloh 2005.MCM/SCHWSpecht-Tomann, Monika: Zeit zu trauern. Kinder und Erwachseneverstehen und begleiten.Ostfildern 2012MCM/SPECWeiland, Sabine: Wenn Worte fehlen. Vom Umgang mit Trauernden.Heidelberg 2005MCM/WEILWorte zur Trauer: 500 ausgewählte Weisheiten und Zitate fürTodesanzeigen und Kondolenzbriefe; Beispiele und Muster.München 2005MCM/WORTZacker, Christina: Richtiges Verhalten im Trauerfall. Kondolenzbriefe,Todesanzeigen, Trauerreden und Beileidsbezeugungen.München 2005MCM/ZACKZelinsky, Gertrud: Freude ist wieder möglich. Was trauernde Frauenvoneinander lernen können.München 2006MCM/ZELIZnoj, Hansjörg: Ratgeber Trauer. Informationen für Betroffene undAngehörige.Göttingen 2005MCM/ZNOJ4


N - P ä d a g o g i kEverding, Willi: Wie ist es tot zu sein? Tod und Trauer in der pädagogischenArbeit mit Kindern.Freiburg im Breisgau 2005 NGL1/EVERFinger, Gertraud: Wie Kinder trauern. So können Eltern dieSelbstheilungskräfte ihrer Kinder fördern.Stuttgart 2008NGK2/FINGFranz, Margit: Tabuthema Trauerarbeit. Erzieherinnen begleiten Kinder beiAbschied, Verlust und Tod.München 2002NGL1/FRANZHinderer, Petra: Kinder bei Tod und Trauer begleiten. KonkreteHilfestellungen in Trauersituationen für Kindergarten, Grundschule und zuHause.Münster 2005NGK2/HINDJarratt, Claudia Jewett: Trennung, Verlust und Trauer. Was wir unserenKindern sagen - wie wir ihnen helfen.Weinheim 2006NGK2/JARRReitmeier, Christine: Bist du jetzt für immer weg? Mit Kindern Tod undTrauer bewältigen.Freiburg im Breisgau 1998 NGK2/REITMSpecht-Tomann, Monika: Wenn Kinder traurig sind. Wie wir helfen können.Düsseldorf 2008NGK2/SPECSpecht-Tomann, Monika: Wir nehmen jetzt Abschied. Kinder undJugendliche begegnen Sterben und Tod.Ostfildern 2011NGK2/SPECWitt-Loers, Stephanie: Trauernde Jugendliche in der Schule. Vandenhoeckund Ruprecht.Göttingen 2013NBM1/WITTK - R e l i g i o nGrün, Anselm; Fijen, Leo: Das Jahr, in dem mein Vater starb. EinBriefwechsel über das Lieben und das Loslassen, das Trauern und dasErinnern.Freiburg im Breisgau 2008 KEQ2/GRUEKapleau, Philip: Das Zen-Buch vom Leben und vom Sterben. Einspiritueller Ratgeber.Bern 1997KDO31/KAPL5


Reubke, Karl Julius: Die fremden Gesichter des Todes. Sterben, Tod undewiges Leben in den Weltkulturen und Weltreligionen.Stuttgart 2008KB/REUBDas Totenbuch der Tibeter.München 2008KDO31/TOTEUnd ich sah einen neuen Himmel. Jenseitsvorstellungen in den Religionender Welt.Ostfildern 2012KBL/UNDViseux, Dominique: Das Leben nach dem Tod in den großen Kulturen.München 1994KBL/VISEWarum nur, Gott? Glaube und Zweifel nach dem Tod eines Kindes. Hrsg.:Jan Salzmann.Gütersloh 2012KEQ1/WARUWeizsäcker, Beatrice von: Ist da jemand? Gott und meine Zweifel.München 2012KEQ2/WEIZZoche, Hermann-Josef: Papa, was ist der Tod? Ein Kind fragt nach demLeben.München 2001KEQ4/ZOCHV - M e d i z i nAlbrecht, Elisabeth: Hospizpraxis. Ein Leitfaden für Menschen, dieSterbenden helfen wollen.Freiburg im Breisgau 2002 VAN/ALBRArndt, Maria Benedicta: Pflege bei Sterbenden. Den Tod leben dürfen: vomchristlichen Anspruch der Krankenpflege.Hannover 2002VAN/ARNDBéliveau, Richard: Der Tod. Das letzte Geheimnis des Lebens; Daten,Fakten Unerklärliches.MünchenVAN/BELIBorasio, Gian Domenico: Über das Sterben. Was wir wissen, was wir tunkönnen, wie wir uns darauf einstellen.MünchenVAN/BORACoeppicus, Rolf: Sterbehilfe, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.Verbindlichkeit, Muster, Umsetzung.Essen 2006VAN/COEP6


Dobrick, Barbara: Vom Lieben und Sterben. Konflikte, Nöte und HoffnungenAngehöriger.Freiburg im Breisgau 2010 VAN/DOBRFaulstich, Joachim: Das heilende Bewusstsein. Wunder und Hoffnung anden Grenzen der Medizin.München 2006VAN/FAULFinzen, Asmus: Das Sterben der Anderen. Sterbehilfe in der Diskussion.Bonn 2009VAN/FINZFrevert, Sylvia: Friedwald. Die Bestattungsalternative.Gütersloh 2010VAN/FREVGlanzmann, Gabriele: Begleiten von sterbenden Kindern und Jugendlichen.Ein Ratgeber für Familien und Helfende.Schaffhausen 2001 VAN/GLANGronemeyer, Reimer: Sterben in Deutschland. Wie wir dem Tod wiedereinen Platz in unserem Leben einräumen können.Frankfurt am Main 2007 VAN/GRONHandbuch integrierte Sterbebegleitung. Hrsg.: Ulrich Lilie.Gütersloh 2004VAN/HANDIm Dialog mit Sterbenden. Zuhören - reden - sich verstehen. Hrsg.: WernerBurgheim.Merching 2005VAN/IMDIJakoby, Bernard: Hoffnung auf ein Wiedersehen. LiebevolleSterbebegleitung und Trost für Angehörige.München 2010VAN/JAKOJens, Walter: Menschenwürdig sterben. Ein Plädoyer fürSelbstverantwortung.München [u. a.]VAN/JENSKleis, Constanze: Sterben Sie bloß nicht im Sommer und andereWahrheiten, die Sie über Ihr Ende wissen sollten.Köln 2012VAN/KLEIKlie, Thomas: Sterben in Würde. Auswege aus dem Dilemma derSterbehilfe.Freiburg [u. a.] 2007 VAN/KLIEKörner, Torsten: Probeliegen. Geschichten vom Tod.Frankfurt am Main 2011 VAN/KOER7


Kübler-Ross, Elisabeth: Verstehen, was Sterbende sagen wollen.Einführung in ihre symbolische Sprache.München 2004VAN/KUEBLakotta, Beate: Noch mal leben vor dem Tod. Wenn Menschen sterben.München 2004VAN/LAKOLamp, Ida: Hospiz & Co. So finden Sie die beste Betreuung am Lebensende.München [u. a.] 2012 VAN/LAMPEin Lebensende in Würde. Ratgeber für Sterbebegleitung und Trauerfall.Düsseldorf 2005VAN/LEBELerner, Gerda: Ein eigener Tod.Königstein/Ts. 2001 VAN/LERNDer letzte Weg. Tod - Begräbnis - Erbe; alle notwendigen Maßnahmen fürden Todesfall. Hrsg.: Bernhard F. Klinger.Wien 2012VAN/LETZNimm den Tod persönlich. Praktische Anregungen für einen individuellenAbschied. Hrsg.: Fritz Roth.Gütersloh 2009VAN/NIMMOduncu, Fuat S.: In Würde sterben. Medizinische, ethische und rechtlicheAspekte der Sterbehilfe, Sterbebegleitung und Patientenverfügung.Göttingen 2007VAN/ODUNOtterstedt, Carola: Sterbenden Brücken bauen. Symbolsprache verstehenund auf Körpersignale achten.Freiburg im Breisgau 2001 VAN/OTTERitter, Mechthild: Wenn ein Kind stirbt. Hilfe und Orientierung für Eltern,Geschwister und Begleitende.Gütersloh 2011VAN/RITTSelinger, Alice: Bestattungsratgeber - den letzten Weg gestalten. Tipps undInfos zu Bestattungsformen, Ritualen, Kosten und Formalitäten.Köln 2012VAN/SELISmith, Rodney: Die innere Kunst des Lebens und des Sterbens. EinRatgeber zum Umgang mit dem Tod.München 2008VAN/SMITStappen, Birgit: Hospiz. Was Sie wissen sollten, wenn Sie sich engagierenwollen.Freiburg im Breisgau 2000 VAN/STAP8


Thorbrietz, Petra: Leben bis zum Schluss. Abschiednehmen undwürdevolles Sterben; eine persönliche Streitschrift.München 2007VAN/THORWare, Bronnie: 5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen. Einsichten, dieIhr Leben verändern werden.München 2013VAN/WAREWeiß, Wolfgang: Im Sterben nicht allein. Hospiz; ein Handbuch fürAngehörige und Gemeinden.Berlin 1999VAN/WEISWitt-Loers, Stephanie: Trauernde begleiten. Eine Orientierungshilfe.Göttingen 2010VAN/WITTL - P h i l o s o p h i eLeben müssen, sterben dürfen. Die letzten Dinge, die letzte Stunde. Hrsg.:Werner Hoefer.Bergisch Gladbach 1977 LCM10/LEBESchreiber, Mathias: Was von uns bleibt. Über die Unsterblichkeit der Seele.München 2008LCM10/SCHRSchürmann-Mock, Iris: Und was mach ich, wenn ich tot bin? EineEntdeckungsreise ins Leben danach.München 2009LCM10/UNDWittwer, Héctor: Philosophie des Todes.Stuttgart 2009LCM10/WITTF - R e c h tHeidepeter, Lothar: Was tun, wenn jemand stirbt?Verbraucherzentrale 2010 FKN/HEIDMayer, Günter: Richtig handeln im Trauerfall.Walhalla 2011FKN/MAYE9


B e l l e t r i s t i kAlles ist nur Übergang: Lyrik und Prosa über Abschied, Sterben und Tod.Hrsg.: Friederike Waller.Tübingen 2006Belletristik SL8Bleib bei mir, mein Herz, im Schattenland. Gedichte über Liebe und Tod.Hrsg.: Peter Schünemann.München 2005Belletristik SL2Das Kind, das die Engel weinen hörte: Märchen von Leben und Tod.Stuttgart 1996Belletristik SL5BLetztes Boot darin ich fahr: Geschichten und Gedichte vom Tod. Hrsg.:Ursula SchulzeDüsseldorf 2000Belletristik SL8Märchen von Leben und Tod. Hrsg.: Sigrid Früh.Frankfurt am Main 1990 Belletristik SL5BAehnlich, Katrin: Alle sterben, auch die Löffelstöre.Scarlett und Paul waren ihr Leben lang Freunde. Als Paul schwer erkrankt,begleitet sie ihn bis zum Tod und plant mit seiner Frau eine außergewöhnlicheBeerdigung.Zürich 2007BelletristikAhern, Cecelia: P.S. Ich liebe dich.Über den frühen Tod ihres Mannes ist Holly verzweifelt. Dann erhält sie seineBriefe, die ihr helfen, weiterzuleben.Frankfurt am Main 2004 BelletristikAlbom, Mitch: Damit ihr mich nicht vergesst. Die wahre Geschichte einesletzten Wunsches.Albert Lewis, der alte Rabbi seiner Kindheit, bittet Mitch Albom eines Tages,seine Trauerrede zu halten. Mitch willigt ein, will aber den Rabbi besserkennen lernen.München 2011Erlebnisse/PersönlichkeitenAllende, Isabel: Paula.Als ihre Tochter schwer erkrankt, schreibt Isabel Allende ihren Lebensroman,als Erinnerung an ihre Tochter.Frankfurt 1995BelletristikBanville, John: Die See.Nach dem Tod seiner Frau flüchtet Max in den Ferienort seiner Kindheit, umsich an seine Liebe zu erinnern und zu trauern.Köln 2006Belletristik10


Besson, Philippe: Sein Bruder.Zwei Brüder finden durch die tödliche Krankheit des Jüngeren wiederzusammen. Ein Buch über menschliche Nähe in einer ausweglosen Situation.München 2005BelletristikBroeckhoven, Diane: Ein Tag mit Herrn Jules.Alice und Jules sind ein altes Ehepaar mit eingespielten Ritualen. Als Juleseines Morgens tot im Sessel sitzt, beschließt Alice, sich in Ruhe von ihremMann zu verabschieden.München 2006BelletristikBrodie, Laura: Ich weiß, du bist hier.Sarahs Ehemann ist bei einem Kajakausflug umgekommen, doch seine Leichewurde nie gefunden. Seine Frau klammert sich an die vage Hoffnung, dass erwohl noch lebt.München 2010BelletristikCoake, Christopher: Bis an das Ende der Nacht.7 Erzählungen um Leben und Tod.München 2006BelletristikDidion, Joan: Das Jahr magischen Denkens.Autobiografischer Trauerbericht einer amerikanischen Schriftstellerin, dieinnerhalb eines Jahres den Tod ihres Mannes und eine schwere Erkrankungihrer Tochter verkraften muss.Berlin 2006BelletristikDownham, Jenny: Bevor ich sterbe.Die 16jährige Tessa weiß, dass sie bald sterben wird. Dabei möchte sie nochsoviel erleben. Den ersten Sex, einen Drogenrausch, das Baby ihrerschwangeren Freundin sehen…München 2008BelletristikFoer, Jonathan Safran: Extrem laut und unglaublich nah.Oskar Schell ist neun Jahre alt und tieftraurig und verstört über den Todseines Vaters. Er läuft durch New York auf der Suche nach einem Türschloss,in den ein Schlüssel aus der Hinterlassenschaft des Vaters passen könnte.Köln 2005BelletristikForman, Gayle: Wenn ich bleibe.Ein Autounfall, bei dem ihre Familie ausgelöscht wird, verändert das Lebender 17jährigen Mia. Sie schwebt zwischen Leben und Tod. Soll sie gehen oderbleiben?München 2010Belletristik11


Frankel, Laurie: Der Algorithmus der Liebe.Sam arbeitet bei einer Online-Partneragentur. Als die Großmutter seinerFreundin stirbt, entwickelt er ein Programm, das anhand der gespeichertenKommunikation E-Mails und Videochats mit einer Simulation der Verstorbenenermöglicht.München 2013BelletristikGreen, John: Das Schicksal ist ein mieser Verräter.Hazel ist 16 und hat Krebs. In einer Selbsthilfegruppe trifft sie Augustus.München 2012BelletristikGreene, St. John: Gib den Jungs zwei Küsse: die letzten Wünsche einerMutter.Als Kate stirbt, hinterlässt sie der Familie eine Wunschliste, in der siefestgehalten hat, was Mann und Kinder beherzigen sollen.Berlin 2012Erlebnisse, PersönlichkeitenHeld, Annegret: Die letzten Dinge.Der Roman schildert einfühlsam den Alltag im Pflegeheim 'Abendrot', derletzten Lebensstation für Kranke, gebrechliche oder verwirrte Menschen.Frankfurt am Main 2005 BelletristikHellmann, Diana Beate: Zwei Frauen.Autobiographischer Roman von der Freundschaft zweier Frauen, die im Kampfgegen die Krankheit Krebs zueinander und zu sich selbst finden.Bergisch Gladbach 1989 BelletristikJoyce, Rachel: Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry.Das Ehepaar Harold und Mareen Fry lebt nur noch nebeneinander her, bisHarold spontan zu Fuß zu einer krebskranken Freundin aufbricht, die imSterben liegt. Die Pilgerreise mit vielen Begegnungen und Erinnerungenverändert das Leben des Paares.Frankfurt am Main 2012 BelletristikMcCarten, Anthony: Superhero.Der 14jährige Donald hat Krebs, Talent zum Comiczeichnen, einenverklemmten Psychiater und den Wunsch, vor seinem Tod noch zu erfahren,wie Sex ist. Ein tragisch komischer Roman mit Überraschungen.Zürich 2007BelletristikMcCarten, Anthony: Ganz normale Helden.Fortsetzung von Superhero. Nach dem Tod von Ronald versinkt die Familie inTrauer und droht, auseinander zu brechen.Zürich 2012BelletristikNeumeyer, Jochen: Sommerstarre.Nach dem Tod ihrer großen Liebe treffen sich die Jugendfreunde Jens undAnders wieder und gehen gemeinsam auf die Reise.Frankfurt am Main 2004 Belletristik12


Oates, Joyce Carol: Du fehlst.Nikki Eaten, Anfang 30, will das schlechte Verhältnis zu ihrer Mutter klären.Doch dann wird diese ermordet. Die Autorin beschreibt die Veränderungenund verwirrenden Gefühle in Nikkis Trauerjahr.Frankfurt 2008BelletristikO’Connor, Peter: Der hellste Tag: wie Wünsche wahr werden.Eine Reise mit ihrem schwer krebskranken Großvater durch Australienverändert Sarahs Einstellung zum Leben.München 2004BelletristikPachl-Eberhart, Barbara: Vier minus drei: wie ich nach dem Verlust meinerFamilie zu einem neuen Leben fand.Vor 2 Jahren verlor die Autorin ihren Mann und ihre beiden Kinder durcheinen Verkehrsunfall. Hier schildert sie, wie sie den Mut und die Kraft findet,weiter zu leben.München 2010Erlebnisse/PersönlichkeitenPalmen, Connie: I. M. Ischa Meijer - In margine, In Memoriam.Connie Palmen und Ischa Meijer erleben vier Jahre lang eine große Liebe.Dann stirbt Meijer an einem Herzinfarkt und Connie trauert um ihn undschreibt die Geschichte ihrer Liebe auf.Zürich 1999BelletristikPalmen, Connie: Logbuch eines unbarmherzigen Jahres.Nach elf gemeinsamen Jahren muss Connie Palmen abermals das Sterbenihres Mannes und die Trauer verkraften.Zürich 2013BelletristikPausch, Randy: Last lecture: die Leben meines Lebens.Im Herbst 2007 hält Randy Pausch, Professor für Computerwissenschaften,der unheilbar erkrankt ist, seine Abschlussvorlesung, in der er seinenZuhörern Tipps für ein gelungenes Leben gibt.München 2008Erlebnisse/PersönlichkeitenSchlitter, Sandra: Mirco: verlieren, verzweifeln, verzeihen.Erfahrungsbericht der Eltern des 10jährigen Mirco, der 2012 auf demNachhauseweg verschwand, mit Hilfe einer beispiellosen Polizeiaktion gesuchtwurde und nach Monaten tot aufgefunden wurde.Asslar 2012Erlebnisse/PersönlichkeitenPehnt, Annette: Haus der Schildkröten.Das Lebensende und die Hilflosigkeit im Umgang mit dem Sterben werdenanhand der Bewohner, Pfleger und Besucher des Altenheims 'Haus Ulmen’geschildert.München 2008Belletristik13


Schmitt, Eric-Emmanuel: Oskar und die Dame in Rosa.Der zehnjährige Oskar hat Leukämie und nicht mehr lange zu leben. In 13Briefen denkt er über das Leben nach.Zürich 2003BelletristikSchenk, Herrad: Mamas Vermächtnis.Thea, fast 70, hat sich immer um ihre Mutter gekümmert. Nach deren Tod istsie jetzt am Entrümpeln und erinnert sich dabei an ihre Mutter.Köln 2012BelletristikTerzani, Tiziano: Das Ende ist mein Anfang: ein Vater, ein Sohn und diegroße Reise des Lebens.Gesammelte Gespräche, die der Asienkorrespondent, Kritiker des westlichenKonsum- und Wertekanons, mit seinem Sohn führt. Darin setzt er sich mit derKunst des Loslassens und Sterbens auseinander.München 2007Erlebnisse/PersönlichkeitenTropper, Jonathan: Sieben verdammt lange Tage.Ein Vater wünscht vor seinem Tod, dass seine zerstrittene Familie einesiebentägige Totenwache für ihn hält.München 2010BelletristikWunder, Wendy: Flamingos im Schnee.Cam ist krebskrank und sie hofft nicht mehr auf ein Wunder. Dann zieht siemit ihrer Familie an einen Ort, in dem Unerklärliches möglich sein kann.München 2013BelletristikYoshimoto, Banana: Amrita.Nach dem Unfalltod ihrer älteren Schwester beginnt für Sakumi ein neuesLeben. In ihrer unkonventionellen Familie geht jeder anders mit der Trauer um.Zürich 2000BelletristikY - KreativesIn tiefem Mitgefühl. Trauerkarten individuell gestalten.Stuttgart 2008 Kreatives/Papier YDR/INEin stiller Gruß. Trauerkarten persönlich gestalten.Freiburg 2010 Kreatives/Papier YDR/STILTrauerkarten persönlich gestalten.Freiburg 2006 Kreatives/Papier YDR/TRAU14


F i l m eSpielfilme, die sich mit dem Thema Tod beschäftigen, müssen nicht immertraurig und ernst sein. Von skurril über fantastisch, von real bis bissig, stehenalle Türen offen, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.21 Gramm21 Gramm ist angeblich das Gewicht der Seele. Drei zu Beginn noch unklareHandlungsstränge werden zu einer kompakten Geschichte verwoben.2003 DVD/DRAMA50/50 - Freunde fürs (Über)lebenAdams Diagnose lautet Krebs und jedem, dem er es anvertraut, reagiert ofteher unbeholfen komisch anstatt schockiert.2011 DVD/KomödieBeim Leben meiner SchwesterIst es richtig, als Ersatzteillager gezeugt zu werden? Anna kämpft um ihrRecht auf ein eigenes Leben und ihre todkranke Schwester hilft ihr dabei, esden Eltern verständlich zu machen.2009 DVD/LiteraturBlaubeerblauFritjof ist Architekt und sein neuer Auftrag bringt ihn unmittelbar mit demTod in Kontakt. Bei den Vermessungsarbeiten im Hospiz trifft er auf Hannes,seinen alten Schulfreund, und einen letzten Wunsch.2012 DVD/DramaBrücke nach TerabithiaFantasie, Freundschaft und die Familie helfen, Leslies Tod zu verarbeiten.2007 DVD/Young CornerDas Beste kommt zum SchlussWas kann man alles noch machen, bevor es vorbei ist? EinenFallschirmsprung, eine schöne Frau küssen oder einen Shelby Mustangfahren…2007 DVD/KomödieDas Ende ist mein AnfangEin Interview mit dem eigenen Vater über das Leben, die Erlebnisse alsJournalist und den bevorstehenden Tod. Es geht um Tiziano Terzani,italienischer Journalist und Schriftsteller.2010 DVD/LiteraturDas Meer in mirRamon bricht sich bei einem Sturz das Genick. Vom Hals an gelähmt, will erseinem Leben ein Ende setzen und sucht nach Sterbehilfe. NachStrafverjährung entstand dieser Film.2004 DVD/Drama15


Das siebente SiegelKann man um sein Leben spielen? Eine Partie Schach entscheidet überLeben und Tod.1962 DVD/KlassikerDie fünf Menschen, die dir im Himmel begegnenEin Unfall scheint das tragische Ende eines unbedeutenden Lebens zu sein,aber fünf Menschen zeigen Eddie, dass sein Leben doch nicht unbedeutsamwar.2004 DVD/LiteraturExtrem laut und unglaublich nahOskars Suche nach einem Rätsel, das vermeintlich von seinem verstorbenenVater stammt, hilft ihm in die Selbstständigkeit und bei der Verarbeitungdes Verlustes.2011 DVD/LiteraturHinter dem HorizontWas passiert nach dem Tod, wie ist der Himmel, wer kommt in den Himmel?Ein Film vom Suchen und Finden und dem Beginn eines neuen Lebens.1998 DVD/MysteryIn AmericaFrankie ist gestorben. Die vierköpfige Familie verlässt Irland und versuchtmit der Ausreise nach Amerika ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen.2002 DVD/DramaKirschblüten - HanamiUm den unerfüllten Wunsch seiner verstorbenen Frau in die Tatumzusetzen, reist Rudi nach Japan. Von seiner Familie unverstanden, lernter seine Frau von einer anderen Seite kennen.2007 DVD/DramaMein Leben ohne michDiagnose Krebs, doch Ann lehnt eine Behandlung ab. Sie bespricht Bänderfür ihre Töchter, sucht eine neue Frau für ihren Mann, erfüllt sich selbstnoch ein paar Wünsche und sagt zu keinem ein Wort.2002 DVD/DramaOskar und die Dame in RosaOskar ist unheilbar an Krebs erkrankt, nur die Krankenschwester Roseschafft es, seine Ängste in kreative Gedanken umzuwandeln. So schreibtOskar Briefe über seine Schmerzen, seine Gedanken und sein Leben, das erbald nicht mehr haben wird.2009 DVD/LiteraturP.S. Ich liebe Dich12 Briefe helfen Holly zurück ins Leben zu finden, Abschied von ihrem Mannzu nehmen und neue Wege zu gehen.2007 DVD/Literatur16


RestlessAnnabel leidet an Krebs im Endstadium und Enoch hat seine Elternverloren. Dennoch können sich beide gegenseitig helfen und stark sein.2011 DVD/Young CornerSterben für AnfängerAlles beginnt mit dem falschen Leichnam! Was alles in den Stunden voreiner Beerdigung schief laufen kann, zeigt dieser Film auf amüsante Weise,ohne dabei die Würde des Toten zu verletzen.2007 DVD/KomödieStilles ChaosWährend Pietro zwei Frauen das Leben rettet, stirbt unerwartet seine Frau.Für den Manager beginnt ein völlig anderes Leben.2008 DVD/DramaThe TreeFünf Phasen der Trauer: Leugnen, Wut, Verhandeln, Depression undAkzeptanz. Kann die Seele in einem Baum weiterleben? Wenn es nachSimone und ihrer Mutter geht, ja.2010 DVD/LiteraturWer früher stirbt ist länger totSebastian erfährt eines Tages, dass seine Mutter nicht bei einem Unfallgestorben ist, sondern bei seiner Geburt. Fortan versucht er auf vielenWegen, sich von dieser vermeintlichen Schuld zu befreien.2006 DVD/KomödieWie im HimmelEin Herzinfarkt zeigt dem erfolgreichen Daniel, wo seine Grenzen sind.Nachdem er in seine Heimat zurückkehrt, ändert sich sein Leben radikal.2004 Zweigstelle SterkradeWir kaufen einen ZooDer Film erzählt die Geschichte der Familie Mee, die einen abbruchreifenZoo übernimmt. Mit dem Wiederaufbau des Zoos verarbeiten alleFamilienmitglieder den Verlust der Mutter.2011 DVD/LiteraturZeit der TrauerEine kurze Liebe, ein tragischer Tod und ein ungeborener Enkel. Die Mutterdes verstorbenen Sohnes lernt ihre Schwiegertochter spät kennen undakzeptieren.2009 DVD/DramaWays to live forever: Die Seele stirbt nieDer 12jährige Sam muss sich mit Fragen beschäftigen, von denen andereKinder in seinem Alter verschont bleiben. Gemeinsam mit seinem Freund,der auch krebskrank ist, versuchen sie letzte Wünsche zu erfüllen.2012 DVD/Literatur17


K i n d e r b ü c h e rAbedi, Isabel; Cordes, Miriam: Abschied von Opa Elefant.2006 J4.3 FamilieSchopf, Sylvia; Tophoven, Manfred: Abschied von Rosetta.2006 J4.3 FamilieRanderath, Jeanette; Chudzinski, Daniela: Der Abschiedsbrief von OpaMaus.2007 J4.3 FamilieWild, Margaret; Blackwood, Freya: Ben und Bommel.2011 J4.3 FamilieWalbrecker, Dirk; Mair, Martina: Ist Omi jetzt ein Engel?2006 J4.3 FamilieLeypold, Kilian; Hattenhauer, Ina: Bulle und Pelle.2011 J4.3 FamilieEllsworthy, Allan; Ben-Arab, Mariam: Opa ist überall.2009 J4.3 FamilieFortier, Natali; Legendre, Françoise: Orangen für Opa.2008 J4.3 FamilieSchössow, Peter: Gehört das so?2006 J4.3 FamilieFeile, Ruth; Feile, Kathrin: Tante Lotti geht in den Himmel.2008 J4.3 FamilieHermann, Inger; Waldmann-Brun, Sabine: Und wer baut dann denHasenstall?2009 J4.3 FamilieLangen, Annette; Bohnstedt, Antje: Vier Pfoten am Himmel.2008 J4.3 FamilieScharenberg, Lucy; Ballhaus, Verena: Wenn Oma nicht mehr da ist.2010 J4.3 FamilieGätjen, Heike: Willi will’s wissen - Wie ist das mit dem Tod?2007 J4.3 FamilieMin-Ki, Kim; Mun-Hee, Kwon: Abschied von Aika.2010 Bilderbuch J118


Stark, Ulf; Höglund, Anna: Kannst du pfeifen, Johanna.2010 Leicht zu lesen - J4.1/STARMeyer/Lehmann/Schulze: Die wilden Zwerge - Tschüss, kleiner Piepsi!2009 Familie, Freunde, Schule - J4.1/WILDHenmo, Sverre: Für immer mein Opa.2006 Familie, Freunde, Schule - J4.1/HENMPausewang, Gudrun: Omi, liebe Omi.2010 Familie, Freunde, Schule - J4.1/PAUSSchins, Maria-Thérèse: Ich übe für den Himmel.2007 Familie, Freunde, Schule - J5.1/SCHIKienitz, Bettina; Dölling, Andrea: Julia lernt, Abschied zu nehmen.2007 J4.3 FamilieErlbruch, Wolf: Ente, Tod und Tulpe.2007 J4.3 FamilieBley, Anette: Und was kommt nach tausend?2006 J4.3 FamilieNilsson, Ulf; Eriksson, Eva: Die besten Beerdigungen der Welt.2006 J4.3 FamilieJ u g e n d b ü c h e rClay, Susanne: Allein in der Stille: der Tag, als meine Mutter starb.Würzburg 2012Young Corner / Heiße ThemenHills, Lia: Leben ist auch keine Lösung.Bindlach 2010Young Corner / Heiße ThemenKephart, Beth: Nichts als Liebe.München 2012Young Corner / MädchenNess, Patrick: Sieben Minuten nach Mitternacht.Hamburg 2011Young Corner / Special FeatureStäcker, Barbara; Seitz, Dorothea: Nana… Der Tod trägt Pink.München 2013Young Corner / Trouble19


M e d i e n b o xDie Schulbibliothekarische Arbeitsstelle stellt die Medienbox „Abschied“Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften an Schulen zur Verfügung. DieMedienbox (ca. 30 Titel) beinhaltet didaktisches Material ebenso wie KinderundVorlesebücher, DVDs und CDs. Sie eignet sich in erster Linie für diePrimarstufe, kann aber durchaus auch in der Sekundarstufe I eingesetztwerden.Die Box kann für vier Wochen kostenlos ausgeliehen werden und ist nachRücksprache verlängerbar; ein besonderer Service ist die ebenfallskostenfreie Lieferung.Bei Interesse oder Rückfragen zu diesem Angebot und zu weiterenModalitäten der Bereitstellung/Ausleihe wenden Sie sich bitte an:Schulbibliothekarische Arbeitsstelle (sba)Lilienthalstraße 2946117 OberhausenTel.: 0208 468406-10 oder -21E-Mail: sba@oberhausen.deGerne machen wir Ihnen auch unser übriges breit gefächertesMedienboxenangebot bekannt.20


Die Stadtbibliothek Oberhausen freut sich auf Ihren Besuch!ZentralbibliothekBert-Brecht-HausMontag bis FreitagLangemarkstraße 19-21 11:00 bis 19:00 Uhr46045 Oberhausen SamstagTel.: 0208 825-205810:30 bis 13:30 UhrStadtteilbibliothek SterkradeFinanzstraße 13Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag46145 Oberhausen 10:00 bis 13:30 Uhr und 15:00 bis 18:00UhrTel.: 0208 940598-50Samstag10:00 bis 13:00 UhrMittwoch geschlossen!Schul- und Stadtteilbibliothek OsterfeldWestfälische Straße 17Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag46117 Oberhausen 10:00 bis 13:00 UhrTel.: 0208 468406-66Montag, Dienstag, Freitag14:30 bis 17:00 UhrDonnerstag15:30 bis 19:00 Uhr1. Samstag im Monat10:00 bis 13:00 UhrMittwoch geschlossen!Schul- und Stadtteilbibliothek SchmachtendorfDudeler Straße 14Montag, Dienstag, Freitag46147 Oberhausen 13:00 bis 17:00 UhrTel.: 0208 68 10 02Donnerstag13:00 bis 18:00 UhrMittwoch und Samstag geschlossen!Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage unterwww.bibliothek.oberhausen.de21

Ähnliche Magazine