pdf - 46.5 KB - Der Familienkongress der Lebenshilfe und ihrer Partner

lebenshilfe.familienkongress.de

pdf - 46.5 KB - Der Familienkongress der Lebenshilfe und ihrer Partner

3• Im zweiten Schritt will ich zeigen, welche Folgen Individualisierung im Bereichder Familie hat: vom Leitbild der Normalfamilie zur Vielzahl von Familien- undLebensformen.• Im dritten Schritt befasse ich mich mit den Verwerfungen und Turbulenzen, diedaraus für Familienrecht und Familienpolitik entstehen.• Und im vierten Schritt schließlich werde ich auf Globalisierung eingehen undargumentieren, dass damit die Turbulenzen in Familienrecht und Familienpolitikweiter zunehmen und sich verschärfen.1. Das Konzept „Individualisierung“In der Literatur werden die Begriffe „Individualisierung“und „Individualismus“oftgleichgesetzt. Tatsächlich aber gibt es – obwohl sie eng miteinander verbunden sind– erhebliche Differenzen zwischen ihnen. Individualismus ist in erster Linie einphilosophischer Begriff. Dagegen ist Individualisierung ein soziologischer Begriff,der einen Wandel im Grundgerüst der Gesellschaft markiert:Mit Individualisierung ist gemeint, dass mit dem Übergang zur Moderne einGrundlagenwandel der Institutionen und der Lebensformen eingesetzt hat, derdurch eine doppelte Bewegung gekennzeichnet ist. Auf der einen Seite verlieren dietraditionellen Sozialbeziehungen, Bindungen, Glaubenssysteme, die das Leben derMenschen früher aufs engste bestimmten, zur Gegenwart hin immer mehr anBedeutung. Von Familienverband und Dorfgemeinschaft bis zu Religion, Stand,Geschlechtsrollen – all das, was einst dem Alltag Rahmen und Regeln vorgab, istzunehmend brüchig geworden. Für den Einzelnen entstehen damit historisch neueFreiräume und Wahlmöglichkeiten. Er kann und er soll, sie darf und sie muß jetztselber entscheiden, ihr Leben selber bestimmen.In gewissen Grenzen zumindest. Denn wie gesagt, es gibt auch eine zweite Seite derIndividualisierungsdynamik: Zunehmend werden die Menschen nun eingebunden

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine