Broschüre der MieterInnen. - BAIZ bleibt!

baizbleibt.tk

Broschüre der MieterInnen. - BAIZ bleibt!

ChronologieDatum (Schreiben)Ereignis / InhaltMärz 2012Oktober 2012Oktober 2012Vermessung des Hauses und der WohnungenInternet-Entdeckung: „Zelos“ kündigt Wohungenin unserem Haus zum Verkauf anvon nun ab Mieterversammlungen, z.T. mitrechtlicher Beratung durch RA01.10.2012 Hausverwaltung möchte Begehungsterminefür Kaufinteressenten vereinbaren,reagiert nicht auf Alternativvorschläge, eserscheint auch niemand zur Besichtigung22.10.2012 Eine Firma „Zelos“ möchte mit uns Begehungsterminevereinbaren25.10.2012 Hausverwaltung Hachmann benennt inverwirrenden Formulierungen eine „VivumManagement GmbH“ als anscheinend„neue Eigentümergesellschaft“ und bittet,Termine mit dieser zu machen16.11. bis 5.02 13 Eine Anwaltskanzlei „Schäfer & Drager“ trittauf und behauptet, wahlweise für unsereAlt-Eigentümergesellschaft StrandgaardInvest GmbH und/oder die „neue Eigentümergesellschaft“„Zelos Properties GmbH“zu sprechen.12.12.2012 Hausverwaltung Hachmann teilt uns mit: „...wir möchten Sie mit heutigem Schreibenüber den Eigentümer- und Hausverwaltungswechsel[...] informieren. Die Verwaltung desObjekts durch unser Unternehmen endete mitdem 30.11.2012.Mit Wirkung zum 01.12.2012 ist neuer Eigentümerdes Objekts die Zelos Properties GmbH& Co. Torstr.69 KG i. Gr. Die Verwaltung desObjekts erfolgt ab dem 01.12.2012 über dieFirma Zelos Properties GmbH & Co. Torstr.69KG i.Gr.c/o. Haus- und GrundstücksverwaltungGmbH – Vigor Möllendorffstraße 43,10367 Berlin [...]““4


InvestorInformationen aus Handelsregister und InternetUnsere bisherigen AnsprechpartnerRoman DöbeleGründete 1999 zusammen mit Investorenein in Berlin ansässiges Immo-bilienhandelshaus(Grüezi) mit dem Schwerpunkt aufWohnimmobilien. Nach dem Ausbau der Gesellschaftund dem Börsengang 2007 vertrater die Aktiengesellschaft von 2007 bis Ende2009 als Vorstandsvorsitzender.Seit der Gründung der Vivum ConsultingGmbH ist er Geschäftsführer des Unternehmens.Roman Döbele ist Experte für Wohnimmobilienin Berlin und Leipzig und für den strukturiertenVerkauf von Eigentumswohnungenan Mieter, Eigennutzer und Kapitalanleger.Interview zum Aktienankauf für Grüezi mit R.Döbelehttp://www.daf.fm/video/boersengang-grueezi-realestate-interview-mit-r-doebele-ceo-6699349.htmlRoman Döbele - Fakten und Zahlen:Geschäftsführer: Vivum Consulting GmbH,Breite 1, Zossen, Berliner Adresse: Zimmerstr.79/80, 10117 BerlinGeschäftsführer: Vivum Management GmbH/ehemals SwissEquity GmbHKantstr. 31/Ecke Schlüterstr., 10625 Berlinweiterer Geschätsführer: Zoran NenadicEstate, Aktiengesellschaft, Kurfürstendamm58, 10707 BerlinHerr Peyvand Jafari - Fakten und Zahlen:geb. 22.09.81, Phillip-Franck-Weg 5a, 14109BerlinNach einer kurzen diplomatischen Karriereals Bacardi-Botschafter im September 2004(http://www.bacardi.de/10_microsites/ritmodebacardi/subpage_embassy.swf)bei Vivum-Consultingfür den Vertrieb zuständig: jafari@vivumgmbh.de,030-398 20 99 80 und außerdemGeschäftführer bei Plutos VerwaltungsGmbH, Breite 1, 15806 Zossen undPlutos Management GmbH, Zossen, Breite1, 15806 Zossen.Goran Nenadic - Fakten und Zahlen17.08.1979, Berlin, Kaufmann, Nazarethkirchstr.42, 13347 Berlin,Geschäftsführer bei Zelos PropertiesKommanditist bei den Zelos Unterfirmenmit je 1000 Euro EinlageINGKON gmbH, Wackenbergstr. 84/85Beteiligungen an:Plutos Verwaltungs GmbH, Breite 1, Zossen(durch Vivum Consulting als Gesellschafter)ehemals Vorstandsmitglied der Swiss EquityGmbHehemals Vorstand (bis 2010) bei Grüezi Real6


Pressespiegel Grüezi-Gruppe08.05.2007GRÜEZI REAL ESTATE HOFFT AUF KRÄFTI-GES WACHSTUMBerliner Immobilienfirma geht an die Börsehttp://www.berliner-zeitung.de/archiv/grueezi-real-estate-hofft-auf-kraeftiges-wachstumberliner-immobilienfirma-geht-an-die-boerse,10810590,10475472.htmlBERLIN. Der Name des Unternehmens lässtaufhorchen: Grüezi - das klingt nach SchweizerGastfreundschaft und nicht nach einerBerliner Immobilienfirma. Doch in diesemsein. „Für unser weiteres Wachstum verfügenwir über ausreichend Liquidität“, sagtDöbele. „Es geht uns mit diesem Schritt primärdarum, unseren Bekanntheitsgrad zuerhöhen.“ Zudem will Döbele seine Mitarbeitermit Aktien am Unternehmen beteiligen,um sie langfristig zu binden. Denn vor allemgute Vertriebsleute seien in der Brancheschwer zu bekommen und noch schwererzu halten, sagt er. Schlanke Struktur Grüezihat sich auf die Sanierung und den Verkaufvon Privatwohnungen vor allem in Berlin,Leipzig und Dresden spezialisiert. Das Unternehmenwächst rasant: 2005 betrug derUmsatz sieben Millionen Euro, im Vorjahrwaren es schon mehr als 16 Millionen Euround für das laufende Jahr erwarten die denFall soll der Name Programm sein: „Wir wollendamit ausdrücken, dass wir die sympathischeImmobilienmarke sind“, sagt VorstandschefRoman Döbele. Einen Schweiz-Bezughat Grüezi Real Estate, wie das Unternehmenvollständig heißt, dennoch: VorstandskollegeUrs Odermatt ist Eidgenosse und die Investmentfirma,die hinter Grüezi steckt, hattatsächlich ihren Sitz in der Schweiz. Dochdie 1999 gegründete Grüezi hat ihren Sitz inBerlin. Und mit ihr will Döbele morgen denGang an die Frankfurter Börse wagen. Geldfür die Firma will er mit dem Börsengangaber gar nicht einnehmen. Deshalb gibt esauch keine Kapitalerhöhung und die Aktienkönnen im Vorfeld auch nicht von Interessentengezeichnet werden. Zu erhalten werdendie Aktien ausschließlich über die BörseBörsengang begleitenden Analysten desWertpapierhauses Iric bereits einen Umsatzvon fast 29 Millionen Euro, für 2008 rechnensie sogar mit knapp 44 Millionen Euro.„Unser Erfolgsgeheimnis ist unsere schlankeFirmenstruktur“, sagt Döbele. So beschäftigedas Unternehmen derzeit nur rund einDutzend Mitarbeiter fest. Insgesamt arbeitetenaber über 100 Menschen auf Provisionsbasisoder eigene Rechnung für Grüezi- und es sollen noch deutlich mehr werden.Derzeit halten die drei Vorstände noch rund52 Prozent der 2,5 Millionen Grüezi-Aktien.375 000 davon wollen sie nun zunächstüber die Börse veräußern. Den fairen Wert jeAktie beziffern die Analysten von Iric auf 36bis 42 Euro.tagesspiegel28.02.2009http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/immobilien/berlin-mehrfamilienhaeuser-investoren-muessenkasse-machen/1460310.html.......Mehrfamilienhäuser kosten deshalb lautRoman Döbele, dem Vorstandsvorsitzendender Grüezi Real Estate, in Teilen Neuköllnsjetzt nicht mehr 1000, sondern teilweisenur noch 500 Euro pro Quadratmeter.Die Mieter profitieren davon jedoch nicht.7


Denn die Miete orientiert sich nicht am Verkaufspreisdes Hauses, sondern am Mietspiegelund an der Nachfrage. Und die dürfteaufgrund der steigenden Einwohnerzahlund der geringen Bautätigkeit in Berlin weiterzunehmen.Dies wiederum eröffnet Unternehmen wieder Grüezi Real Estate ungeahnte Chancen.Die kaufen nämlich Mehrfamilienhäuser, umsie anschließend in Eigentumswohnungenaufzuteilen und an private Käufer zu veräußern.Und dass das bei sinkenden Preisen fürdas ganze Haus und stabilen Preisen für dieeinzelne Wohnung ein lohnendes Geschäftist, kann man sich leicht ausrechnen.GrüeziSamstag, 30. Juli 2011 SchrottimmobilienverkäuferGRÜEZI - Schrottimmobilienverkäuferwerden Aktienpusherhttp://insolvenzmanagement.blogspot.de/2011_07_01_archive.htmlEinige alte Immobilienhasen des Wohnungs-HandelshausesGRÜEZI Real EstateAG vom Berliner Kurfürstendamm 188 suchenihr neues Heil in Erneuerbaren Energien.Und weil sie von diesem Geschäft alsImmobilienmakler natürlich keine Ahnunghaben, versuchen sie, sich mit dubiosenAktientauschangeboten in bereits etablierteSolarfirmen hineinzuschmuggeln, um vonsteigenden oder fallenden Aktienkursen zuprofitieren.die Bonner Finanzmarktaufsicht Bafin in einerStellungnahme.Bei der 1999 gegründeten GRÜEZI Real EstateAG sind die goldenen Maklerzeiten offenbarvorbei. Nach Aussagen eines VorsitzendenRichters am Berliner Landgericht laufengegen das börsennotierte Unternehmenmehr als 117 Klagen von ruinierten Käufern,die mit falschen Versprechungen von Steuersparimmobilien,die sich angeblich durchMietpool-Garantien ohne Eigenkapital vonselbst tragen würden, getäuscht wordensind.Gegen den Vorstandsvorsitzenden, BankkaufmannKlaus Bär (50), hat eine Gerichtsvollzieherinam 25. Mai 2011 einen Haftbefehlbeantragt, weil sich die GRÜEZI RealEstate AG weigert, 103.000 Euro an zweiFrauen wegen einer Schrottwohnung in Köpenickzurückzuzahlen, obwohl das LandgerichtBerlin die GRÜEZI dazu verurteilt hat.Die Führungsriege eines Vertriebes vonGRÜEZI, der KK Royal Basement GmbH ausder Brandenburgischen Straße 39 in BerlinWilmersdorf, sitzt in Untersuchungshaft.Der Chef, Kai Uwe Klug (30), und die MaklerChristos Drame, Hartmut Siebrandt aliasDr. Lindemann und ein gewisser Herr Honwurden am 16. Juni 2011 von einem Sondereinsatzkommandoder Berliner Polizeiüberwältigt und wegen gewerbs- und bandenmäßigenBetruges in Millionen Höheverhaftet.KK Royal vermittelte Wohnungen für die VitoHandelsgesellschaft, die zur GRÜEZI Real EstateAG gehört.Dabei nutzen die Aktienpusher eine Gesetzeslückeaus. Denn, solange das Volumen derzum Tausch angebotenen Wertpapiere nichtdie Grenze von 100.000 Euro überschreitet,fallen die entsprechenden Umtauschangebotenicht unter die Prospektpflicht nachdem Wertpapierprospektgesetz, erläutert8


08.01.2012SCHROTTIMMOBILIENEin Unternehmen namens „Grüezi“http://www.tagesspiegel.de/berlin/schrottimmobilien-ein-unternehmen-namens-grueezi/6043582.htmlDIE FIRMENGRUPPEIn die Geschäfte mit Schrottimmobilien sollauch die Firma „Grüezi“ verwickelt sein,für deren Tochtergesellschaften auch deraus dem Amt entlassene Justizsenator MichaelBraun (CDU) als Notar Verträge überSchrottimmobilien beurkundet haben soll.Zu „Grüezi“ gehören mehrere Tochtergesellschaftenund wechselnde Verkäufer, die71 Fällen dienstaufsichtsrechtliche Schrittegegen Notare eingeleitet, 2011 waren esrund 85 Fälle. Die Notarkammer Berlin hatteim vergangenen Jahr 34 Beschwerden zubearbeiten. Über den Inhalt gab es keineAuskünfte. Sabine Beikler10.02.2012Grüezi-Real-Estate AG: Verurteilung zuSchadenersatzhttp://www.test.de/Grueezi-Real-Estate-AG-Verurteilung-zu-Schadenersatz-4332362-0/überteuerte Wohnungen vertreiben. Sie bekommenhohe Provisionen für jeden abgeschlossenenVertrag.DIE VERFAHRENDie umstrittene Grüezi-Gruppe ist nach Angabendes Berliner LandgerichtspräsidentenBernd Pickel in 155 Verfahren involviert.Darunter sind 120 Klageverfahren, Berufungsverfahrenoder Prozesskostenhilfeanträge-Verfahren,in denen ein Grüezi-Unternehmenbeteiligt ist. 15 Verfahren betreffenunter anderem Kostenbeschwerden, Mediationsverfahren,aber keine Klageverfahren.In weiteren 20 Verfahren ist die Grüezi-Gruppe nicht Beklagte, Berufungsbeklagteoder Antragsgegnerin, sondern zum Beispielselbst Klägerin.DIE BETROFFENENLandgerichtspräsident Bernd Pickel hatte Betroffene,die Schrottimmobilien gekauft hatten,dazu aufgerufen, sich zu melden. VorWeihnachten waren 15 bis 20 Beschwerdeneingegangen. Ein Gerichtssprecher teilteauf Anfrage mit, dass weiterhintäglich vierbis fünf Beschwerden zu recht unterschiedlichenThemen eingehen.DIE NOTAREAuf welche Notare sich diese beziehen, ließdas Gericht mit Verweis auf Persönlichkeitsrechteoffen. 2010 hatte das Landgericht inDas Landgericht Berlin hat die Grüezi-Real-Estate AG verurteilt, den Kauf einer Eigentumswohnungin Berlin rückabzuwickeln.Der Vermittler der Firma habe den Käuferunzureichend über die zu erwartendenMieterträge informiert. Außerdem habeer dem Kunden geraten, ein verbindlichesKaufvertragsangebot abzugeben, obwohl ernoch keinen Darlehensvertrag abgeschlossenhatte.100 000 Euro SchadenersatzDas Gericht sprach dem Käufer Schadenersatzin Höhe von rund 98 000 Euro plusZinsen zu. Begründung der Richter: Der Vermittlervon der Grüezi-Real-Estate hat denMann falsch beraten. Im Gegenzug erhältdie Grüezi-Real-State AG die Immobilie zurück.Immobilienfinanzierung sollte nichts kostenIm vorliegenden Fall hatte der Vermittler derGrüezi-Real-Estate AG dem Anleger im Mai2008 in einem Beratungsgespräch einenProspekt mit einer Tabelle vorgelegt, die für9


2008 eine Steuererstattung von 1 600 Euroauswies. Danach hätte der Anleger kein zusätzlichesGeld für den Kauf der Eigentumswohnungausgeben müssen.Ohne Besichtigung zum NotarOhne die Wohnung in Berlin-Schönebergzu besichtigen, unterschrieb der Anlegerkurz danach ein notarielles Angebot zumAbschluss eines Kaufvertrages über eineknapp 56 Quadratmeter große Wohnungzum Preis von 89 000 Euro. Später stelltesich dann heraus, dass der Kläger wederSteuervorteile hatte noch die vom Beraterangegebenen Mieterträge tatsächlich erzielenkonnte. Daraufhin focht der Käufer seineWillenserklärungen wegen Irrtums undarglistiger Täuschung an und verlangte dieRückabwicklung des Kaufvertrages.Finanztest warnt bereits seit 2010 vor GrüeziFinanztest warnt bereits sei 2010 vor dendubiosen Geschäften der Grüezi-Real-Estate.Die Firma ist dafür bekannt, dass sieahnungslosen Anlegern völlig überteuerteEigentumswohnungen mit falschen Versprechenanbietet. Finanziert wurden dieGeschäfte unter anderem von der DKB. Vieledubiose Immobilienverträge haben so genannteMitternachtsnotare beurkundet. Sowerden Notare genannt, die auf Wunsch derVermittler kurzfristig – oft auch noch amspäten Abend – Verträge beurkunden. Interessentenwird dabei suggeriert, dass sieso schnell wie möglich unterschreiben müssen,damit ihnen keine einmalige Gelegenheitentgeht.Landgericht Berlin, Urteil vom 19. Januar2012Aktenzeichen: 13 O 317/10 (nicht rechtskräftig)[Update 27.03.2012] Die Landgericht Berlinhat die die Grüezi Real Estate AG erneut zuSchadensersatz durch Rückabwicklung desVertrages verurteilt. Mitarbeiter einer vonGrüezi auf Provisionsbasis beauftragtenVermittlungsfirma hätten in mehrfacherHinsicht schuldhaft Beratungspflichten verletzt.Das Landgericht attestierte dem Unternehmenzudem einen „bewusst wahrheitswidrigen“Vortrag im Gerichtsverfahren undschaltete die zuständige Staatsanwaltschaftein. Diese prüft jetzt, ob sie Ermittlungenwegen Verdachts auf Betrug einleitet.[Hinweis: In einer älteren Version dieserMeldung war die Rede davon, dass die FirmaGrüezi Real Estate GmbH (nicht: AG) verurteiltworden sei. Dies ist nicht der Fall. Diefalsche Information beruhte auf einer fehlerhaftenPressemitteilung des Gerichts, dienun korrigiert wurde. Hinweis Ende]Landgericht Berlin, Urteil vom 23. März2012Aktenzeichen: 1 O 10/1118.09.2012Schrottimmobilien: Bei Wucher Geld zurückhttp://www.test.de/Schrottimmobilien-Bei-Wucher-Geld-zurueck-4441229-0/Das Berliner Kammergericht hat die GrüeziReal Estate AG dazu verurteilt, den Kaufpreisfür eine Wohnung zu erstatten (Az.11U 18/11). Die Richter sahen es als erwiesenan, dass die Firma die Wohnung zu einemsittenwid-rig über-höhten Preis verkaufthatte.Die Käuferin hatte 76 200 Euro für die Wohnungin Berlin-Friedrichs-hain gezahlt. Tatsäch-lichwar sie aber nur 29 000 Euro wert,stellte ein vom Gericht beauftragter Sachverständigerfest. Statt der versprochenen40 Quadrat-meter war die Wohnung nur 32Quadrat-meter groß. Am Gebäude waren10


umfang-reiche Instandhaltungs-arbeiten erforderlich.Die Richter fanden klare Worte: Das grobeMiss-verhältnis zwischen Kauf-preis undWert lasse auf eine „verwerf-liche Gesinnung“des Verkäufers schließen. Die Immobilienfirmamuss den Kauf-preis abzüglich dervon der Käuferin erzielten Miet-einnahmenerstatten.Zu Jahres-beginn hatte bereits das LandgerichtBerlin die Grüezi Real Estate AG zurRück-abwick-lung zweier Wohnungs-verkäufeverurteilt (Az. 13 O 317/10 und 1 O 10/11– nicht rechts-kräftig).Seit 2010 steht die Firma auf der Finanztest-Warn-liste(www.test.de/warnliste).PartnerunternehmenHausverwaltung Vigorhttp://www.hgv-vigor.de/soweit. Es geht mir schlechter und diese VI-GOR Hausverwaltung besteht auf den zweiJahresvertrag. Pfui Teufel eine RaffgierigeGesellschaft (geht über Leichen). Fingerweg von dieser Verwaltung.Hausverwaltung für scheinbar hauptsächlichausländische „Immobilienfonds „Diese Bewertung wurde von H. W., Hoppegarten15366, vom 26.09.2011 , mit 1 von5 Sternen bewertet. Schlechte Beratung, nicht korrekte Angaben von mehrmalsnachgefragten Mietkonditionen, welche innerhalbvon Stunden nach eigenem Ermessenverändert werden(natürlich immer zumNachteil eines Mieters). Nachweis über e-mail Kontakt vorhanden. Besonders in diesemZusammenhang ein Herr N. benanntund bekannt. Oahhhhh bißl „Selbstherrlich“.Weitere Kontakte mit dieser Hausverwaltung.. ... ..http://www.kennstdueinen.de/grundstuecksverwaltung-berlin-haus-und-grundstuecksverwaltunggmbh-vigor-d121661.htmlScheinheilige ZusagenDiese Bewertung wurde von G. S., Berlin12049, vom 31.07.2012 , mit 1 von 5 Sternenbewertet. Ich hatte vor einem Jahr einGeschäft bei diesem Verein angemietet. HerrN. von der Verwaltung bestand auf ein zweiJahresvertrag. Ich wies Herrn N. darauf hindaß ich Gesundheitlich nicht wüsste ob ichzwei Jahre in der Lage wäre das Geschäft aufrechtzu erhalten. War gerade vor einem Jahram Herz operiert worden. Herr N. sagte mirzu das er sich, wenn es mir wirklich schlechterginge, für mich einsetzen würde und sichgewiss eine Lösung finden lässt. Jetzt ist esBewertung zu Haus- und GrundstücksverwaltungGmbH – Vigorhttp://www.golocal.de/berlin/hausverwaltunggrundstuecksverwaltung/haus-grundstuecksverwaltung-gmbh-vigor-4x3Vd/Handwerker1plus (vor ca. 1 Jahr)Eine Hausverwaltung die mit Ihren Handwerkernunter einer Decke stecken. Hauptsacheist das die Hauseigentümer im plusstehen. Auf die MIeter wird auf gut DeutschXXXXXXXXXX. Wenn ein Sachverhalt nichtso ausfällt wie erwünscht, dann wird es sogerichtet das die HV im Recht ist. Vorsichtbei vereinbarten Sachverhallte. Es lohnt sichhier alles schriftlich fest zu halten, da ansonstenimmer der Mieter der XXXXXXXXXist.11


Grundstücksverwaltung GmbH - Vigorberliner Mieter (vor ca. 1 Jahr)Eine Hausverwaltung die mit Ihreunverschämt wie hier mit den Mietern umgegangenwird, allein die Hausverwaltungist der Grund die Wohnung zu kündigen ,um von solch einer Art von betrügerischenVerwaltern abstand zu nehmen .. absolutfrech ,dreist und unkompetentStichworte:- frech,- nicht zu empfehlen,- unzuverlässigBewertung zu Haus- und GrundstücksverwaltungGmbH - VigorMarie Müller (vor über 1 Jahr)Die Mitarbeiter arbeiten zuverlässig undsind freundlich. Ich fühle mich als Mieterernst genommenStichworte:- erfahren,- freundlich,- guter serviceBewertung zu Haus- und GrundstücksverwaltungGmbH - VigorHans WaldorfEmpfehlung: Verhandlungen nur mit Rechtsbeistandund oder ZeugenStichworte:- nicht zu empfehlen,12


AnlageKopien /Dokumente/ Schriftverkehr13


1 y— OJ- 0? . 2ö*3Rechtsanwälte und NotarSchäfer & DragerHarald SchäferRechtsanwalt und NotarFachanwalt für Miet- und WohnungseigentumsrechtRAe Schäfer & Drager, Wulffstraße 7, 12165 Berlinper BotenJan DragerRechtsanwaltFachanwalt für Miet- und WohnungseigentumsrechtWulffstraße 712165 BerlinTelefon: 030 3918077Telefax: 030 3930119E-Mail: kanzlei@ra-ssd.deBerlin, den 05.02.2013Unser Zeichen: 05931-1 3/JD/JDgemäß GrundrissAnkündigung von Modernisierungs- und InstandsetzungsmaßnahmenSehr geehrte^l^^l^H^Bunter nochmaliger Beifügung uns legitimierender Originalvollmachten zeigen wir an, dass wir diederzeit noch im Grundbuch eingetragene Eigentümerin und Vermieterin Strandgaard InvestGmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Siegmar Engel sowie die Erwerberin des Objekts, dieZelos Properties GmbH& Co KG Torstrasse 69 KG, vertreten durch die Zelos Properties GmbH,diese vertreten durch den Geschäftsführer Goran Nenadic, vertreten. Vorsorglich wiederholenwir unsere Ankündigung nochmals wie folgt:Namens und in Vollmacht unser vorstehend genannten Mandanten kündigen wir nachfolgendeModernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen an. Modernisierungsmaßnahmen sind baulicheMaßnahmen, die nachhaltig den Gebrauchswert der Mietsache auf die Dauer verbessern unddiejenigen, die nachhaltig Einsparungen von Heizenergie oder Wasser bewirken. Mit Hilfe derangekündigten Modernisierungsmaßnahmen soll in den Wohnungen der ortsübliche Standardhergestellt werden. Gemäß § 554 BGB sind Sie grundsätzlich auch zur Duldung dieser Maßnahmenverpflichtet. Die Kosten für die Modernisierungsmaßnahmen werden jährlich mit 11 % mietwirksamumgelegt.Postbank BerlinKto-Nr.: 400 201 02BLZ 100 100 10Berliner SparkasseKto-Nr.: 17 0000 3590BLZ 100 500 00/ 2


Es handelt sich dabei um folgende Maßnahmen:Maßnahmen außerhalb der WohnungenIn den folgenden Punkten werden Maßnahmen beschrieben, die während der Baumaßnahme außerhalbder Wohnungen erfolgen.1. Dämmung Decke über 3. OGDie Dämmung der bisherigen ungedämmten Altbaudecke des 3. OG stellt eine Modernisierungdar. Das verwendete Dämmmaterial hat einen Lamda von ca. 0,035 W/m 2 K und besteht ausmineralischer Steinwolle mit einer Stärke zwischen ca. 200 bis 240 mm. Durch diese Maßnahmeverbessert sich der Wärmedurchgangswert der bestehenden Altbaudecke von zurzeit ca. 2,0W/m 2 K auf den geforderten Wert von 0,24 W/m 2 K und entspricht den Anforderungen der aktuellenENEV 2009.Es handelt sich um eine Energiesparmaßnahme und somit um Modernisierungsmaßnahmen.2. TreppenhausInstandhaltung TreppenhausDie Wände und Decken der Treppenhäuser erhalten einen neuen Anstrich, die Wände einen abriebfestenfarblich gestalteten Anstrich, weichler den Altbaucharakter des Treppenhauses unterstützt.Die Holzstufen der Treppen und die Treppenpodeste werden überprüft, ggf. instand gesetzt. Einmittig aufliegender Treppenbelag soll den ursprünglichen Charakter der Holztreppen subtil wirkenderhalten. Als Treppenbelag sind Sisalläufer vorgesehen.Das Treppengeländer und der Handlauf werden überarbeitet.Eine moderne, dem repräsentativen Design der Treppenhäuser gerechte Briefkastenanlage wirdjeweils im Hauseingang montiert.Es handelt sich um eine Instandhaltung, welche sich nicht auf die Miethöhe auswirkt.3. Gegensprechanlage und HauseingangstürDie vorhandene Hauseingangstür wird gang- und schließbar gemacht und malermäßig überarbeitet.Eine Gegensprechanlage mit integriertem Haustüröffner und Klingeltableau aus Messing oderEdelstahl wird im Mauerwerk der Hauseingangstürleibung außen eingesetzt. Die Anlage ist miteiner Videoüberwachung (ohne Aufzeichnungsfunktion, zeigt das Bild nur an der Gegenstelle, dieangeklingelt wird) und Sprechstelle mit Monitor in jeder Wohnung ausgestattet. Die Sprechstelle/ 3


mit Monitor in Ihrer Wohnung wird in Ihrem Flur auf eine Höhe von ca. 1,50 m neben der Wohnungseingangstürinnen links montiert. Die zuführenden Kabel werden unter Putz verlegt.Die Installation einer Gegensprechanlage mit Videoüberwachung stellt eine Modernisierung dar,weil die Sicherheit des Hauses erhöht wird. Vor Einlass kann zudem auch visuell geprüft werden,wem Zutritt gewährt wird.4. AufzugEs wird hofseitig am Vorderhaus der Christinenstr. 1 eine Aufzugsanlage (Fassadengleiter) miteiner Fahrkorbgröße von ca. 1,10 m x 0,85 m eingebaut. Die Lage ist dem beigefügten Plan zuentnehmen.Es werden ebenerdig und jeweils auf den Zwischenpodesten zwischen 1 .OG und 2.0G sowiezwischen 2. und 3. OG Haltestellen eingerichtet. Die Aufzugsanlage soll ein elektrisch betriebenerPersonenaufzug von der Firma Eggert Lifttechnik oder gleichwertig werden. Der Aufzug istfür bis zu 4 Personen vorgesehen. Die Fahrkorbwände sind aus transparentem Glas und in Edelstahlgeschliffen, der Boden aus Naturstein. Der Aufzug fährt selbstständig zu seiner Ruhepositionim EG zurück. Somit ist der zeitgemäße Komfort größtmöglich realisiert.Neben dem Aufzug werden neue Treppenhausisolierglasfenster mit den Maßen 0,7 m Breite x 1m Höhe eingebaut. Der U-Wert der Fensterelemente beträgt 1,30 W/m 2 K (die bisher vorhandenenFenster haben einen U-Wert von 2,3 W/m 2 K).Es handelt sich um eine Modernisierung für alle Wohnung im Aufgang Christinenstr. 1 ab demdortigen 1. Qbergeschoss.5. Erneuerung der Sanitär-Hauptstränge (Leitungsverläufe gemäß beigefügter Grundrisse)Die Hauptleitungen für Frisch- und Abwasser sowie die Steigestränge (siehe Maßnahmen in denWohnungen) werden erneuert.Die Abwasserrohre werden durch schallisolierte Abwasserrohre in gleicher Größe ersetzt. Durchdie Schalldämmung werden störende Geräusche vermieden, so dass es sich um eine Modernisierunghandelt.Der Querschnitt der in die Wohnung abzweigenden Wohnungsanbindungsleitungen von derHauptleitung bis zur Wohnungsverteilung wird von bisher DN 15 auf DN 20 in einem zeitgemäßenStandard mit Isolierung ausgeführt. Durch die Querschnittsvergrößerung ist auch der gleichzeitigeBetrieb mehrerer Großverbrauchsgeräte (WM, Spülmaschine, Brauseanlagen) im Haus/ 4


- 12 -gewährleistet. Die Schwitzwasserisolierung schützt das Gebäude vor Feuchtigkeitsschäden. DieSchallisolierung der Abwasserrohre vermeidet störende Geräusche.Es handelt sich um eine Modernisierung.6. Erneuerung der elektrischen Steigeleitungen und der telekommunikativen AnlageDie Elektroanschlüsse werden für alle Mieteinheiten auf Drehstromversorgung umgestellt und dieSteigeleitungen von derzeit 4 mm 2 Aluminiumleitungen (25 Amp x 230 Volt) auf 10-16 mm 2Kupferleitunen (63 Amp x 230 Volt), verstärkt. Dafür werden Kabelschlitze in den Treppenhäusernhergestellt und die Zuleitungen unter Putz verlegt. Die Zählerplätze werden im Kellergeschossin einem Zählerkästen untergebracht (Lage siehe Kellerplan). Nach Fertigstellung derElektroinstallation werden die von den Baumaßnahmen betroffenen Bereiche in den Treppenräumenwieder hergestellt. In den Wohnungen wird der Verteilerkasten mit den Sicherungen an bisherigerStelle durch einen neuen, VDE gerechten Verteilerkasten ersetzt, um die neueSteigeleitung anzuschließen. Von der Steigeleitung im Hausflur wird eine neue Zuleitungen imzeitgemäßen Querschnitt von 10-16 mm 2 (63 Amp x 230 V) entsprechend den gültigen Vorschriftenauf kürzestem Weg unter Putz zum Verteilerkasten in der Wohnung geführt. Die Dekorationanschließend wieder hergestellt.Durch diese Maßnahme ist eine zeitgemäße Stromversorgung innerhalb der Wohnung möglichund es können bei Bedarf moderne Haushaltsgeräte ohne Spannungsabweichungen zusätzlichangeschlossen und zeitgleich betrieben werden. Es handelt sich demnach um eine Wohnwertverbesserung.Die Versorgung der Gebäude mit Telekommunikationsfestnetz und rückkanalfähigen Breitbandkabelanschlusswird sichergestellt. Die Leitungen werden im Treppenflur parallel zu denElektrosteigeleitungen unter Putz verlegt und über den Scheuerleisten auf Putz bis zur Unterverteilung(im Flur der Wohnung ca. 0,5 m von der Wohnungseingangstür entfernt) der jeweiligenWohnung verlegt. Damit haben die Mieter den Zugriff auf alle modernen Kommunikationsmedien.Es handelt sich demnach um eine Wohnwertverbesserung.Der Hauseingang wird im Außenbereich eine zum Gebäude passende Hausnummernbeleuchtungin energiesparender LED-Technik erhalten, welche mittels Dämmerungsschalter abhängig vomTageslicht geschaltet wird. Die Hofbeleuchtung wird mittels Bewegungsmelder in LED-Technikzeitbegrenzt gesteuert werden. Es handelt sich um eine Modernisierung. Gegenüber der Glühlampewerden ca. 89% Energie gespart; gegenüber herkömmlichen Energiesparlampen 10-15%,wobei die LED-Technik gegenüber herkömmlichen Energiesparlampen den Vorteil haben, sofortüber die volle Leuchtkraft zu verfügen, was insbesondere bei der nur zeitgesteuerten Hofbe-/ 5


- 12 -leuchtung zu einer verbesserten Ausleuchtung führt. Es handelt sich demnach um eine Modernisierungzur Energieeinsparung und Wohnwertverbesserung.7. Zentrale Heizungsanlage und WarmwasserbereitungDie neue Wärmebereitstellung und Warmwasserversorgung erfolgt durch eine im Keller zu errichtendeGasbrennwerttherme mit Warmwasserspeicher (Typ Vaillant Leistung Kessel ca. 65 KWoder gleichwertig).Die vorhandenen dezentralen Gasheizungen und Öfen in den einzelnen Wohnungen, einschließlichderen Zuleitungen und Abgassysteme, werden demontiert und entsorgt. Die neue Anlagewird nach dem neuesten Stand der Technik und unter Berücksichtigung der DIN-Normen in einemneu zu schaffenden Heizraum im Keller errichtet (Lage siehe Plan).Eine neue Gasleitung wird vom Hausübergabepunkt im Keller auf kürzestem Weg unmittelbarunter der Decke bis zu dem neuen Kessel geführt und dort angeschlossen.Die Heizungsanlage wird mit einer Regelung versehen, die die Vorlauftemperatur außen temperaturabhängigregelt und eine automatische Nachtabsenkung der Vorlauftemperatur über eine Zeitschaltuhrermöglicht.Vom Heizungskeller ausgehend werden im Kellergeschoss über ein horizontales Verteilungsnetz,wärmegedämmt entsprechend ENEV und DIN Rohre für Heizungen und Warmwasser auf kürzestemWeg zu den im anliegenden Plan eingezeichneten Steigesträngen geführt.Von dort aus werden die Steigestränge nach oben in und durch die Obergeschosse geführt. Inder jeweiligen Wohnung wird am Übergabepunkt die Wohnungsverteilung angeschlossen.Die Verbrauchserfassungskosten (gemietete Warrnwasserzähler, Heizkostenverteiler, Ablesungund Abrechnung) werden als neue Betriebskosten künftig im Rahmen der Heizkostenabrechnungabgerechnet. Die Kosten werden nach einem Verteilerschlüssel 70% Verbrauch 30% Wohnflächeentsprechend der Heizkostenabrechnung abgerechnet.Gegenüber der bisher genutzten Gasetagenheizung werden mindestens 10% und bis zu 30%Primär- und Endenergie durch die moderne Heizungsanlage, die mittels der Brennwerttechnikauch die Abluftwärme nutzt, eingespart. Gegenüber dezentralen Gasheizgeräten in der Wohnungwerden sogar etwa 70% an Primär- und Endenergie eingespart. Gegenüber Festbrennstofföfenreduziert sich die Abgasbelastung erheblich und der Wohnkomfort durch eine zeitgemäße Heizungwird erhöht. Es handelt sich somit um eine Modernisierungsmaßnahme./ 6


- 7 -8. Anbau von Baikonen/ TerrassenDie Wohnungen 4 und 5 erhalten jeweils einen ca. 1,2 m tiefen und je 2,68 m breiten Balkon zurTorstr., die Wohnungen 6, 9 und 12 erhalten jeweils einen ca. 1,2 m tiefen und 2,74 breitenBalkon zur Christinenstr.. Die Balkone werden mittels eines Stahlgerüsts als Vorhangbalkon installiert.Die Brüstung wird aus verzinktem Profilstahl hergestellt.Der Zugang zu den jeweiligen Baikonen erfolgt über eine neu einzubauende Balkontüranlage, derenLage dem beigefügten Grundriss zu entnehmen ist. Hierzu wird das dort befindliche alteFenster ausgebaut und die Brüstung unterhalb des Fenster abgebrochen. Etwa dort befindlicheHeizkörper werden, wie aus dem Grundriss ersichtlich, verlegt. Es wird dann eine 2-flüglige Balkontüranlage(Rahmen Holz, weiß; Isolierverglasung mit U-Wert 1,1 W/m 2 K) eingebaut. Die Maßeder Balkontüranlage sind in der Grundrissskizze (Breite x Höhe) angegeben.Durch den Anbau der Balkone erhöht sich die Nutz- und Mietfläche und der Gebrauchswert derentsprechenden Wohneinheiten. Somit handelt es sich um eine ModernisierungsmaßnahmeDie Balkone der Wohnungen 7, 8, 10 und 11 werden saniert. Die Kosten Erneuerung der Balkonewerden als Instandsetzung nicht umgelegt. Derartige Sanierungsmaßnahmen sind Maßnahmen,die der Instandhaltung oder der Instandsetzung dienen, also solche Maßnahmen, die währendder Nutzungsdauer zur Erhaltung oder zur Wiederherstellung des bestimmungsgemäßen Gebrauchsaufgewendet werden müssen, um die durch Abnutzung, Alterung, Witterungseinflüsseund Einwirkung Dritter entstehenden baulichen oder sonstigen Mängel ordnungsgemäß zu beseitigen.In der Wohnung Nr. 3 wird im Zimmer zum Hof die Fensterbrüstung unter dem vorhandenen Festerabgebrochen und eine einflüglige Fenstertür (0,86 m breit, 2,10 m hoch; Rahmen Holz, weiß;Isolierverglasung mit U-Wert 1,1 W/m 2 K) eingebaut. Von dort werden Stufen zum Hof geführtund dort eine 1,5 m tiefe und 2,6 m breite Terrasse für die Wohnung geschaffen. Der Gebrauchswertder Wohnung erhöht sich entsprechend.9. Herstellung Müllplatz im KellerFür die Abstellung und Vorhaltung der Müllcontainer wird im Keller ein entsprechender Raum mitHebebühne zum Innenhof hergestellt. Die Lage ist dem beigefügtem Plan zu entnehmen. DieHerstellung der Müllstandsfläche ist eine Modernisierung, da die Mülltonnen oder Container nichtmehr auf der Außenfläche des Grundstücks aufgestellt sind, sondern hierfür ein gesonderterMüllstandplatz im Keller angelegt wird, der nur den Bewohnern des Hauses zugänglich und soangelegt ist, dass die Müllbehälter von außen nicht sichtbar sind.


10. Herstellung AußenanlagenDie bestehende Hofdecke wird abgerissen und der Innenhof mit Erde verfüllt. Der Gehweg undder Fahrradabstellplatz werden mit Betonpflastersteinen hergestellt. Es werden 6 Fahrradständerals feuerverzinkte Stahlbügel dauerhaft im Erdreich verankert, so dass beidseitig jeweils ein Fahrradangeschlossen werden kann. Gleichfalls wird ein kleiner Spielplatz (Sandkasten und Spielgeräte)entsprechend der baurechtlichen Vorgaben und eine Gartenfläche angelegt.Durch die Schaffung des gestalteten Innenhofes kann dieser künftig besser genutzt werden, wasden Wohnwert erhöht. Es handelt sich um eine Modernisierungsmaßnahme.11. Sanierung FassadenDie vorhandenen Fassaden sollen auf Holstellen untersucht werden. Eventuelle Hohlstellen ineiner max. Größe von 10% in den Fassaden werden abgeschlagen und mit einem Kalkzementmörtelausgebessert. Anschließend erhalten die Fassaden einen farblichen Anstrich (überwiegendin dezenten hellen Pastelltönen) auf mineralischer Basis. Die Fensterfaschen werden farblich abgesetzt.Vorhandene Regenrinnen und Regenfallrohre werden durch neue aus Titanzink ersetzt.Es handelt sich um eine Instandsetzungsmaßnahme.Maßnahmen innerhalb der WohnungenIn den folgenden Punkten werden Maßnahmen beschrieben, die während der Baumaßnahme inner-halbder Wohnungen erfolgen. Hierbei handelt sich um Arbeiten im Bereich der Haustechnik/Sanitär.12. WohnungseingangstürenDie vorhandenen Altbauwohnungseingangstüren werden tischlermäßig überarbeitet und gangundschließbar gemacht. Dies stellt eine Instandsetzung dar.Es wird ein Profilzylinderschloss mit Sicherheitswechselgarnitur aus Edelstahl oder Messing mitGriffknopf eingebaut. Die ehemaligen Briefkastenschlitze und sonstigen Öffnungen (falls vorhanden)werden geschlossen. Die Altbaubriefkastenklappe (falls vorhanden) bleibt alsBlendklappe erhalten. Die Maßnahme dient der Erhöhung der Sicherheit (Einbruchschutz) undstellt somit eine Modernisierung dar.13. Erneuerung der Frisch- und AbwassersträngeAlle Frischwasserleitungen (Steigestränge) und Abwasserleitungen (siehe Maßnahmen Pos. 5)werden bis zum Übergabepunkt in der Wohnung erneuert. Die vertikalen Warmwasseranbindungenund Zirkulationsleitungen werden ebenfalls in den Steigeschächte installiert. Die Lage der/ 8


Schächte (jeweils ca. 0,2 m tief und 0,4 m breit) ist den beigefügten Grundrißskizzen zu entnehmen.Etwaige an der Stelle vorhandene Schächte werden vorab demontiert, der vorhandenePlatz optimiert und die neuen Leitungen installiert. Die Schächte werden aus gedämmten Gipskartonplattenhergestellt und anschließend fachgerecht dekoriert. Der zentrale Steigestrang inden Bädern (gemäß Grundriss) wird entsprechend den Ausführungen zur Badezimmermodernisierunggefliest bzw. oberhalb der Fliesen mit einem Anstrich versehen.Es handelt sich um eine Modernisierung, da ein verbesserter Schallschutz erreicht und der Querschnittder Frischwasserleitungen erhöht wird.(siehe Punkt 5)Es erfolgt eine Einzelsicherung jeder Wohnung mittels Absperrhähnen am ÜbergabepunktSteigestrang/ Wohnungsverteilung.Die horizontale Leitungsführung Kalt-/ Warmwassererfolgt vom Steigestrang auf kürzestem Wegunter Putz zu den jeweiligen Anschlussstellen in der Wohnung. Die Abwasserleitungen werdendem bisherigen Verlauf entsprechend erneuert.Weiterhin werden Wasserzähler für Kaltwasser in jeder Wohnung am Übergabepunkt installiert.Die Zähleinrichtungen werden gemietet und im Rahmen der Betriebskosten auf die Mieter umgelegt(ebenso wie für Warmwasser, siehe oben). Es handelt sich um eine Modernisierung, weil derVerbrauch künftig verbrauchsabhängig abgerechnet werden kann, was mit durchschnittlich 20%Wassereinsparung verbunden ist.14. Erneuerung der Heizung (Leitungsverläufe und Anzahl der Heizkörper gemäß Grundriss)Die vertikale Anbindung der Wohnungen an die zentrale Heizungsanlage erfolgt über die in deranliegenden Skizze dargestellten Steigestränge, die in den Steigeschächten verlegt sind.Die bisher noch mit Einzelfeuerstätten ausgestatteten Wohnungen erhalten moderne Heizkörpermit Thermostatventilen. Der Verlauf der Leitungen und die Lage sowie Größe der Heizkörper(Angaben entsprechen Breite x Höhe in mm) ist dem beigefügtem Grundriss der Wohnung zuentnehmen.Alle innerhalb der Wohnungen auf Putz verlegten Leitungen werden oberhalb der Scheuerleistean der Wand entlang verlegt und erhalten eine weiße Oberfläche. Im Bereich von Türschwellenund Durchgängen wird das Rohr im Boden verlegt./ 9


- 12 -/Alle nicht mehr benötigten Anlagen und Einzelfeuerstätten mit Gasversorgung werden in denWohnungen entfernt, notwendige Folgearbeiten werden erbracht und die Dekoration dem Bestandangeglichen.Durch die Umrüstung entfallen für alle Mieteinheiten die jährlichen Reinigungskosten der Schornsteinzügefür Einzelfeuerstätten und zusätzlich die Wartungsarbeiten an den Etagenheizungsanlagenund vorhandenen Gas-Einzelbrandöfen und -Durchlauferhitzern. Auf die oben dargestelltenEnergieeinsparungen und Wohnwertverbesserungen wird zudem Bezug genommen (Punkt 7).15. 'Modernisierung Bäder (Erneuerung der Isolierung in Wand- und Bodenbereich)Alle Wohnungen außer WE 3, 6 und 9 (Aufgang Christinenstr.; Nummerierung gem. anliegenderPläne):Vorhandene Sanitärobjekte werden demontiert, vorhandene Fliesen werden entfernt. Der Bodenund die Wand werden erstmals fachgerecht gegen Feuchtigkeit isoliert und Bodenfliesen in derGröße 20 cm x 20 cm in Farbe Grau aufgebracht. Die Wände werden türhoch gefliest, Fliesenfarbeweiß, Größe 20 cm x 20 cm. Die Wände/ Decken über den Fliesen werden weiß gestrichen.Im Anschluss wird ein wandhängendes WC, Keramik weiß, inkl. Vorwandelement mit Betätigungsplatteund Wassersparfunktion in Kunststoff weiß, ein Waschtisch, Keramik weiß, 60 cmbreit inkl. Einhebelarmatur Chrom, und eine Badewanne (ca. 170 x 70 cm) mit Styroporträgerund / oder Dusche 80 x 80 cm (wie sich dies aus dem beiliegendem Grundriss ergibt), Stahlweiß, inkl. verchromter Armatur mit Handbrause installiert.Die Benutzung von Waschbecken und WC wird während der Arbeiten am Bad und den Strängensichergestellt.Durch das wandhängende WC wird die Reinigungsmöglichkeit des Bodens erleichtert. Die Fliesenarbeitenund die Herstellung einer fachgerechten Isolierung im Wand- und Bodenbereich verbessertdie Nutzbarkeit des Bades, da ein größerer Schutz vor Spritzwasser erreicht wird. Durchden Einbau eines Styroporträgers wird die Abkühlung des Warmwassers in der Wanne vermindert.Der Einbau einer Dusche neben einer Badewanne erhöht den Komfort und damit den Gebrauchswert.Der Einbau von Einhebelmischarmaturen erhöht ebenfalls den Komfort. Das erstmaligeVerfliesen erhöht den Gebrauchswert derder, da diese leichter gereinigt werden können.Daher handelt sich mithin um eine Modernisierung.Nur Wohnungen 3, 6 und 9 gem. anliegender Pläne:/ 10


- 12 -Die vorhandene fToilette wird erneuert. Vorhandene Sanitärobjekte werden demontiert, vorhandeneFliesen werden entfernt. Der Boden und die Wand werden erstmals fachgerecht gegenFeuchtigkeit isoliert und Bodenfliesen in der Größe 20 cm x 20 cm in Farbe Grau aufgebracht.Die Wände werden türhoch gefliest, Fliesenfarbe weiß, Größe 20 cm x 20 cm. Die Wände/ Deckenüber den Fliesen werden weiß gestrichen.Es wird ein wandhängendes WC, Keramik weiß, inkl. Vorwandelement mit Betätigungsplatteund Wassersparfunktion in Kunststoff weiß, sowie ein Waschbecken, Keramik weiß, ca. 50 cmbreit inkl. Einhebelarmatur Chrom, installiert. Boden und Wände werden gegen Spritzwasser isoliertund anschließend verfliest.Vom Flur zum Hofzimmer (Küche) wird eine neue, glatte Röhrenspan-Tür (ca. 70 cm breit x 2,12m hoch, weiß) eingebaut. Der Öffnungsanschlag ist dem Grundriss zu entnehmen.Im vorderen linken Bereich des Hofzimmers wird mittels Leichtbauwänden durch doppelt beplankteGipskartonelemente ein ca. 2,15 m langer und 1 m tiefer Raum geschaffen mit einer 0,7m breiten Röhrenspan-Tür (glatt, weiß). Der Boden und die Wand werden fachgerecht gegenFeuchtigkeit isoliert und Bodenfliesen in der Größe 20 cm x 20 cm in Farbe Grau aufgebracht.Die Wände werden türhoch gefliest, Fliesenfarbe weiß, Größe 20 cm x 20 cm. Die Wände/ Deckenüber den Fliesen werden weiß gestrichen.Es wird ein Dusche 80 x 80 cm (wie sich dies aus dem beiliegendem Grundriss ergibt), Stahlweiß, inkl. verchromter Armatur mit Handbrause und ein ca. 0,5 m breites Waschbecken (Keramikweiß) installiert. Im Bereich des Waschbeckens werden 2 Steckdosen (gesichert mit Fl-Schutzschalter) angebracht. An der Decke wird eine Deckenleuchte installiert. An die Deckenbeleuchtungangeschlossen ist ein elektrischer Lüfter, der zeitgesteuert automatisch für eine ausreichendeEntlüftung entsorgt. Der Lüfter wird an ein im vorhandenen Schornstein neu verlegtesAbluftrohr angeschlossen. Oberhalb des Waschbeckens Anschlussmöglichkeiten für eine Beleuchtunggeschaffen.Die in dem Bereich des neuen Bads vorhandenen Kücheneinrichtungsgegenstände (Herd, Spüle)werden in den Bereich zwischen neu geschaffenem Bad und der Wand zum Hof verlegt.Wegen der Lage des neuen Bads, der Sanitärobjekte und der Küchenzeile wird auf die anliegendenPläne (WE 6 und 9: Variante A) verwiesen. Soweit in den Plänen der WE 06 und 09 eineAlternative (Variante B) angeboten wird, sind diese nicht Gegenstand dieser Ankündigung. AufWunsch des Mieters kann dies jedoch in einer Modernisierungsvereinbarung berücksichtigt werden.Die erstmalige Schaffung eines Badezimmers erhöht den Gebrauchswert der Wohnung und/ 11


-11-schafft einen allgemein üblichen Standard, im Rahmen dessen auch die leichte Grundrissveränderungzu dulden ist.16. ZeitplanDie voraussichtlichen Bauzeiten können Sie dem beiliegendem Bauzeitenplan entnehmen.In Abstimmung mit den Mietern können die Hauptarbeiten überlappend durchgeführt werden, sodass es zu einer Verkürzung der Maßnahmendurchführung innerhalb der Wohnung kommenkann. Die Arbeiten finden Mo-Fr zu den üblichen Arbeitszeiten zwischen 7.30 Uhr und 18.00Uhr statt.17. Nachstehend stellen wir Ihnen die zu erwartenden umlagefähige Kosten und die darausvoraussichtlich resultierende Mieterhöhung für die angekündigten Maßnahmen dar:Erläuterung Verteilerschlüssel: 1 Gesamtfläche (qm) 911,13 ./. Ihre Wohnfläche (qm) 53,872 Anzahl 12 ./. Ihr Anteil 13 Gesamtfläche Aufzug 482,03./. Ihre anteilige Wohnfläche(qm)53,874 Anzahl Christinenstr 3 ./. Ihr Anteil 15 Anzahl Torstr 2 ./. IhrAnteil 06 Anzahl 4 ./. IhrAnteil 17 Anzahl 6 ./. IhrAnteil 0Maßnahme Gesamtkosten Verteilerschlüssel Ihr Anteilmtl. Mieterhöhung (11% des Kostenanteils/ 12 Mo)Wärmedämmung Decke 3. OG 17.850,00 € 1 1.055,37 € 9,67 €Videosprechanlage 12 Stück 21.420,00 € 2 1.785,00 € 16,36 €Kosten für den Aufzugsanbau 110.075,00 € 3 12.301,60 € 112,76 €Heizungsanlage und Warmwasser 162.780,00 € 1 9.624,27 € 88,22 €Ab- und Frischwasserhauptstränge 30.000,00 € 1 1.773,73 € 16,26 €E-steiger/ Telekommunikation 47.600,00 € 1 2.814,32 € 25,80 €Balkone + Türen Christinenstr. 58.905,00 € 4 19.635,00 € 179,99 €Balkone + Türen Torstr. 21.420,00 € 5 0,00 € 0,00 €Müllstandsfläche 23.800,00 € 1 1.407,16 € 12,90 €Sicherheitsbeschläge WE-Türen 2.528,75 € 2 210,73 € 1,93 €Baderneuerung WE 3,6,9,12 33.174,63 € 6 8.293,66 € 76,03 €Baderneuerung WE 4,5,7,8, 10,11 57.072,38 € 7 0,00 € 0,00 €Außenanlage 33.320,00 € 1 1.970,02 € 18,06 €Summe 619.945,76 € 60.870,86 € 557,98 €Nach Abschluss der Arbeiten erhalten Sie eine gesonderte Mieterhöhungserklärung.Wir bitten um Ihr Verständnis für unser umfangreiches Ankündigungsschreiben. Dieses soll Ihnenjedoch einerseits Klarheit verschaffen und ist andererseits vom Gesetzgeber so vorgeschrieben,damit Sie in die Lage versetzt werden, ggf. das Für und Wider des Verbleibs in Ihrer Wohnungabzuwägen.


- 12 -Inzwischen liegen unserer Mandantin hinreichende Erfahrungen bei den innerhalb der bewohntenWohnungen durchzuführenden Maßnahmen vor. Die Grundfunktionen im Bad (WC und Waschtisch-Benutzung) und in der Küche können täglich gewährleistet werden. Die Montage derHeizungssteigeleitungen und der Heizkörper erfolgt ebenfalls ohne größere Belastung für die Mieter.Wegen der umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen sowie den damit verbundenen hohenKosten muss auch der Vermieter möglichst schnell Klarheit haben, ob er mit Einwendungen derMieter rechnen muss. Für den Fall, dass Sie erklären, eine oder alle Modernisierungsmaßnahmennicht dulden zu wollen, bleibt dem Vermieter nur die Möglichkeit, Sie auf Duldung zu verklagen.Da der Vermieter vorplanen muss, ist es dem Mieter nach herrschender Rechtsprechung zuzumuten,möglichst umgehend zu erklären, ob er die geplanten Maßnahmen vollständig, zum Teil oderüberhaupt nicht dulden will.Teilen Sie uns bitte auch mit, ob Sie der damit verbundenen, zu erwartenden Mieterhöhung, vorbehaltlichder zu erfolgenden Abrechnung, zustimmen. Wir bitten Sie daher, uns die unterschriebeneErklärung bis zum 25.02.2013 zuzusenden.Wir möchten es nicht versäumen, Sie darauf hinzuweisen, dass Ihnen aufgrund der angekündigtenArbeiten ein Sonderkündigungsrecht zusteht. Danach sind Sie berechtigt, bis zum Ablauf desnächsten Monats, der auf den Zugang dieses Schreibens folgt, für den Ablauf des darauf folgendennächsten Monats das Mietverhältnis zu kündigen. Sollten Sie im Zuge der Durchführung derModernisierungsmaßnahmen eine andere Wohnung anstreben, sollten Sie dies unserer Mandantin.Diese wird bemüht sein, Ihnen im Rahmen ihrer Möglichkeiten hierbei zu helfen.Während der gesamten Zeit der Arbeiten in Ihrer Wohnung und im Haus steht Ihnen ein Ansprechpartnervor Ort zur Verfügung, um etwaig auftretende Probleme umgehend zu prüfen undentsprechende Schritte zur deren Beseitigung einleiten zu können.Die ebenfalls geplanten und für Sie kostenlosen Instandsetzungsmaßnahmen sind Maßnahmen,die der Instandhaltung oder der Instandsetzung dienen, also solche Maßnahmen, die währendder Nutzungsdauer zur Erhaltung oder zur Wiederherstellung des bestimmungsgemäßen Gebrauchsaufgewendet werden müssen, um die durch Abnutzung, Alterung, Witterungseinflüsseund Einwirkung Dritter entstehenden baulichen oder sonstigen Mängel ordnungsgemäß zu beseitigen.Gemäß § 554 BGB sind Sie zur Duldung entsprechender Maßnahmen grundsätzlich verpflichtet.Die Kosten dieser Maßnahmen werden nicht mietwirksam auf Sie umgelegt.Für die Sanierung der Fassaden ist die Aufstellung- und Vorhaltung eines Arbeitsgerüstes notwendig.Der Bund der Versicherten (BdV) weist darauf hin, dass der Aufbau eines Baugerüsts/ 13


- 13 -am Haus umgehend der Hausratversicherung zu melden ist. Kommt es über das Gerüst zu einemEinbruchdiebstahl und der Bewohner / Mieter hat seine Hausratversicherung nicht rechtzeitigoder gar nicht über die Aufstellung des Gerüsts informiert , kann die Versicherung Leistungenkürzen oder die Leistungsübernahme sogar komplett verweigern. Eine Beitragserhöhung durchden Versicherer erfolgt in der Regel nicht.Anlagen:- Vollmacht- Grundrisspläne- Bauzeitenplan


VOLLMACHTDie Strandgaard Irivest GmbH, c/o Ernst G. Hachmann Hausverwaltung GmbH, Herrn Siegmar Engel,Westfälische Str. 37, 10711 Berlin bevollmächtigt dieRechtsanwälte Schäfer, Schirmacher und Drager, Wulffstraße 7,12165 Berlinin der Sache:Gegenstand des Mandats:Herr Jörg Pache1. OG links - Christinenstraße 1,10119 BerlinDie Vollmacht umfasst die Befugnis1. zur Prozessführung (u.a. nach §§ 81 ff. ZPO) einschließlich der Befugnis der Erhebung undZurücknahme von Widerklagen;2. zur Antragstellung in Scheidungs- und Scheidungsfolgesachen, zum Abschluss vonVereinbarungen über Scheidungsfolgen sowie zur Stellung von Anträgen auf Erteilung vonRenten- und sonstigen Versorgungsauskünften;3. zur Vertretung und Verteidigung in Strafsachen und Bußgeldsachen (§§ 302, 374 StPO)einschließlich der Vorverfahren sowie (für den Fall der Abwesenheit) zur Vertretung nach § 411Abs. 2 StPO, mit ausdrücklicher Ermächtigung auch nach §§ 233 Abs. 1, 234 StPO sowie mitausdrücklicher Ermächtigung zur Empfangnahme von Ladungen nach § 145a Abs. 2 StPO, zurStellung von Straf- und anderen nach der Strafprozessordnung zu-lässigen Anträgen und vonAnträgen nach dem Gesetz über die Entschädigung für Straf-verfolgungsmaßnahmen,insbesondere auch für das Betragsverfahren;4. zur Vertretung in sonstigen Verfahren und bei außergerichtlichen Verhandlungen aller Art(insbesondere in Unfallsachen zur Geltendmachung von Ansprüchen gegen Schädiger,Fahrzeughalter und deren Versicherer);5. zur Begründung und Aufhebung von Vertragsverhältnissen und zur Abgabe und Entgegennahmevon einseitigen Willenserklärungen (z.B. Kündigungen).Die Vollmacht gilt für alle Instanzen und erstreckt sich auch auf Neben- und Folgeverfahren aller Art(z.B. Arrest und einstweilige Verfügung, Kostenfestsetzungs-, Zwangsvollstre-ckungs-,Interventions-, Zwangsversteigerungs-, Zwangsverwaltungs- und Hinterle-gungsverfahren sowieInsolvenz- und Vergleichsverfahren über das Vermögen des Gegners). Sie umfasst insbesondere dieBefugnis, Zustellungen zu bewirken und entgegen-zunehmen, die Vollmacht ganz oder teilweise aufandere zu übertragen (Untervollmacht), Rechtsmittel einzulegen, zurückzunehmen oder auf sie zuverzichten, den Rechtsstreit oder außergerichtliche Verhandlungen durch Vergleich, Verzicht oderAnerkenntnis zu erledigen, Geld, Wertsachen und Urkunden, insbesondere auch den Streitgegenstandund die von dem Gegner, von der Justizkasse oder von sonstigen Stellen zu erstattenden Beträgeentgegen-zunehmen sowie Akteneinsicht zu nehmen.Jeder der bevollmächtigten Rechtsanwälte ist auch zur alleinigen \Berlin, den 2StrandeErnst(UnterschrRfcflmaiWestfäliscTelefoMobil:strandgaa


V O L L M A C H TDer Unterzeichner/die Unterzeichnerin bevollmächtigt dieRechtsanwälte Schäfer & Drager, Wulffstraße 7,12165 Berlinin der Sache: Strandgaard Invest GmbH & Zelos Properties GmbH & Co Torstr. 69KG ./. alle Mieter und Nutzer des Objekts Torstr. 69/ Christinenstr. 1 in BerlinGegenstand des Mandats:alle MietsachenDie Vollmacht umfasst im Rahmen des Mandats die Befugnis1. zur Prozessführung (u.a. nach §§ 81 ff. ZPO) einschließlich der Befugnis der Erhebungund Zurücknahme von Widerklagen;2. zur Vertretung und Verteidigung in Strafsachen und Bußgeldsachen (§§ 302, 374StPO) einschließlich der Vorverfahren sowie (für den Fall der Abwesenheit) zur Vertretungnach § 411 Abs. 2 StPO, mit ausdrücklicher Ermächtigung auch nach §§ 233 Abs. 1, 234StPO sowie mit ausdrücklicher Ermächtigung zur Empfangnahme von Ladungen nach §145a Abs. 2 StPO, zur Stellung von Straf- und anderen nach der Strafprozessordnung zulässigenAnträgen und von Anträgen nach dem Gesetz über die Entschädigung für Strafverfolgungsmaßnahmen,insbesondere auch für das Betragsverfahren;3. zur Vertretung in sonstigen Verfahren und bei außergerichtlichen Verhandlungenaller Art (insbesondere auch ggü. Behörden);4. zur Begründung und Aufhebung von Vertragsverhältnissen und zur Abgabe und Entgegennahmevon einseitigen Willenserklärungen (z.B. Kündigungen).Die Vollmacht gilt für alle Instanzen und erstreckt sich auch auf Neben- und Folgeverfahrenaller Art (z.B. Arrest und einstweilige Verfügung, Kostenfestsetzungs-, Zwangsvollstreckungs-,Interventions-, Zwangsversteigerungs-, Zwangsverwaltungs- und Hinterlegungsverfahrensowie Insolvenz- und Vergleichsverfahren über das Vermögen desGegners). Sie umfasst insbesondere die Befugnis, Zustellungen zu bewirken und entgegenzunehmen,die Vollmacht ganz oder teilweise auf andere zu übertragen (Untervollmacht),Rechtsmittel einzulegen, zurückzunehmen oder auf sie zu verzichten, den Rechtsstreit oderaußergerichtliche Verhandlungen durch Vergleich, Verzicht oder Anerkenntnis zu erledigen,Geld, Wertsachen und Urkunden, insbesondere auch den Streitgegenstand und die von demGegner, von der Justizkasse oder von sonstigen Stellen zu erstattenden Beträge entgegenzunehmensowie Akteneinsicht zu nehmen.Jeder der bevollmächtigten Rechtsanwälte ist auchj^^rfeinig^iVVertretung befugt.Berlin, den 04.02.2013Unterschrift(en)


KellergeschossLEGENDEEinführungHausanschlussleitungGasEinführungHausanschlussleitungStromEINZELBRANDOFENAußerbetnebsnahme de» Einzelbrandofen« inM. allerAnschlussleitungen Verschluss der Wändoffrtungen imBereich des Abgasweges und der ZuleitungenHEIZKÖRPERAußerbetriebsnahme des Heizkörpers irtld. allerVerbindungsrohreGAMATHEIZUNGAußerbetriebsnahme des GAMATheizungs inkl. alerAnschlussleitungen Verschluss der Windoffnungen imBereich des Abgasweges und der ZuleitungenV/HEIZKÖRPEREinbau eme» neuen Plattenheizkörpers, mittig vor dem Fenstermit Zuleitung vom Heizung-Steigestrang.Die Leitungen, bestehend aus Vor- und Rücklauf werd< n aufputzca. 10 cm über dem Fußboden über den Sockelleisten /erlegtABRISS WANDE/OBJEKTENEUE WANDE/OBJEKTEhorizontale Verteilung KellerIENEUESCHMUTZ-.TRINKWASSER u. ZIRKULATIONSLEITUNG(SW.TW.Zi)Austausch der alten Wasserleitungen gegen Stahlschuss-Kupferrohre. Einbau von neuen Kalt- und Warmwasserzählern;nach Abschluss der Arbeiten Errichtung eines neuen Trockenbau-schachtesSANITAROBJEKTEUNTERSCHRIFT ARCHITEKTADRESSETorstraße 69/Christinenstraße 1D-10119 BerlinPHASEModernisierungUNTERSCHRIFTBAUHERRPLANINHALTKellergeschossMAßSTAB1:100 (A3)UNTERSCHRIFTBAUAMTDATUM19.12.2012AUFTRAGGEBERZelos Properties GmbH & Co.Torstraße 69 KGBreite 115806 ZossenINDEX01TOR69 yHeim & Balp ARCHITECTSRitterstraße 1110969 BerlinT +49 30 44.01.09.93F: +49 30 44.01.09.21


ADRESSETorstraße 69/Christinenstraße 1D-10119 BerlinPHASEPLANINHALTMAßSTABDATUMBaugenehmigung [GP2]Erdgeschoss1:100 (A3)19.12.2012INDEXTOR69 JZelos Properties GmbH & Co.Torstraße 69 KGBreite 115806 ZossenHeim & Balp ARCHUECTSRitterstraße 11 ;10969 BerlinT + 49 30 44.01.09.93F +49 30 44.01.09.21


1. ObergeschossLEGENDEEINZELBRANDOFENAußerbetriebsnahme des Einzelbrandofens inld. allerAnschlussleitungen Verschluss der Wändoffnungen imBereich des Abgasweges und der ZuleitungenHEIZKÖRPERAußerbetnebsnahme des Heizkörpers inld. allerVerbindung »röhreGAMATHEIZUNGAußerbetriebsnahme de» GAMATheizung» inld. alerAnschlussleitungen Verschluss der Wandoffnungen imBereich des Abgasweges und der ZuleitungenHEIZKÖRPER/ Einbau eines neuen Plattenheizkörpers, mittig vor dem Fenster1HEIZKÖRPER 00 mit Zuleitung vom Heizung-Steigestrang.Die Leitungen, bestehend aus Vor- und Rücklauf werd< n aufputzca. 10 cm über dem Fußboden über den Sockelleisten /erlegtABRISS WANDE/OBJEKTENEUE WANDE/OBJEKTESCHMUTZ-.TRINKWASSER u. ZIRKULATIONSLEITUNG(SW.TW.Zi)Austausch der alten Wasserleitungen gegen Stahlschuss-Kupferrohre. Einbau von neuen Kalt- und WarmwasserzäNem;nach Abschluss der Arbeiten Errichtung eines neuen Trockenbau-schachtesNEUE SANITAROBJEKTEUNTERSCHRIFT ARCHITEKTADRESSETorstraße 69/Christinenstraße 1D-10119 BerlinUNTERSCHRIFT BAUHERRPHASEPLANINHALTModernisierung1. ObergeschossUNTERSCHRIFT BAUAMTMAßSTAB1:100 (A3)DATUM19.12.2012INDEXAUFTRAGGEBERZelos Properties GmbH & Co.Torstraße 69 KGBreite 115806 Zossen03TOR69 JHeim & Balp ARCHHECTSRitterstraße 1110969 BerlinT + 49 30 44.01.09.93F + 49 30 44.01.09.21Ji


2. ObergeschossLEGENDEEINZELBRANDOFENAußerbetnebsnahme des Einzelbrandofens Inld. allerArschlussleitungen Verschluss der Wflndoffnungen imBereich des Abgasweges und der ZuleitungenHEIZKÖRPERAußerbetriebsnahme des Heizkörpers inld. allerVerbindungsrohreHEIZKÖRPERHEIZKÖRPEREinbau eines neuen Plattenheizkorpers. mittig vor dem Fermtermit Zuleitung vom Heizung-Steigestrang.Die Leitungen, bestehend aus Vor- und Rücklauf werdt n aufputzca. 10 cm über dem Fußboden über den Sockelleisten /erlegtABRISS WANDE/OBJEKTESCHMUTZ-.TRINKWASSER u. ZIRKULATIONSLEITUNG(SW.TW.Zi)Austausch der alten Wasserleitungen gegen Stahlschuss-Kupferrohre. Einbau von neuen Kalt- und Warmwasserz«h(ern.nach Ab&chluss der Arbeiten Errichtung eines neuen Trockenbau-schachtesN j NEUE SANITAROBJEKTEGAMATHEIZUNGAußerbetriebsnahme des GAMATheizurtgs inkl. aNerAnschlussleitungen Verschluss der Wftndoffnungen imBereich des Abgasweges und der ZuleitungenNEUE WANDE/OBJEKTEUNTERSCHRIFT ARCHITEKTADRESSETorstraße 69/Christinenstraße 1D-10119 BerlinUNTERSCHRIFT BAUHERRUNTERSCHRIFT BAUAMTPHASEPLANINHALTMAßSTABDATUMModernisierung2. Obergeschoss1:100 (A3)19.12.2012AUFTRAGGEBERZelos Properties GmbH & Co.Torstraße 69 KGBreite 115806 ZossenINDEX04TOR69JHeim & Balp ARCHUECTSRitterstraße 1110969 BerlinT +49 30 44.01.09.93F + 49 30 44.01.09.21


Heizungsrohre obenStrang 80x30WE12H: +11,28m/Balkon'A: 3.03 qmStrang 80x30Strang 80x30rang 90x30StrangWE11H: +11,28mWE10H: +11,28m3. ObergeschossLEGENDEEINZELBRANDOFENAußerbetriebsnahme des Einzelbrandofens inkl. allerAnschlussleitungen Verschluss der Wandoffnungen imBereich des Abgasweges und der ZuleitungenHEIZKÖRPERAußerbetriebsnahme des Heizkörpers inkl. allerVerbindungsrohreGAMATHEIZUNGAußerbetriebsnahme des GAMATheizungs inkl. alerAnschlussleitungen Verschluss der Wandoffnungen imBereich des Abgasweges und der ZuleitungenHEIZKÖRPEREinbau eines neuen Plattenheizkörpers, mittig vor dem Fenstermit Zuleitung vom Heizung-Steigestrang.Die Leitungen, bestehend aus Vor- und Rücklauf werdi n aufputzca. 10 cm über dem Fußboden über den Sockelleisten /erlegtl(ABRISS WANDE/OBJEKTENEUE WANDE/OBJEKTE(SW.TW.Zi)Austausch der alten Wasselleitungen gegen Stahlschuss-Kupferrohre. Einbau von neuen Kalt- und Warmwasserzahlern;nach Abschluss der Arbeiten Errichtung eines neuen Trockenbau-schachtes)l N SCHMUTZ-.TRINKWASSER u. ZIRKULATIONSLEITUNGNEUE SANITAROBJEKTEUNTERSCHRIFT ARCHITEKTADRESSETorstraße 69/Christinenstraße 1D-10119 BerlinPHASEModernisierungUNTERSCHRIFTBAUHERRPLANINHALT3. ObergeschossUNTERSCHRIFTBAUAMTMAßSTAB1:100 (A3)DATUM19.12.2012AUFTRAGGEBERZelos Properties GmbH & Co.Torstraße 69 KGBreite 115806 ZossenINDEX05TOR69 JHeim & Balp ARCHITECTSRitterstraße 1110969 BerlinT +49 30 44.01.09.93F +49 30 44.01.09.21


Torstraße 691 ChrtstinenstraBe 1Zettplan Modernisierung/ InstandsetzungBeginn der Gesamtmaßnahme: 07.05.2013Stand: 05.02.2013, mit diesem Plan verlieren alle vorhergehenden Pläne ihre Gültigkeitsofern nicht anders angegeben, beginnen die Arbeiten immer am Montag der jeweiligen WocheApr 13 Mai 13 Jun 13 Jul 13 Au| 13 Sep 13 Okt 13 Nov 13 Dez 13 Jan 14 Feb 14 Mrz 14 Apr 14Beschreibung / Kalenderwoche 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19GerüstFassadeAufzugKlempnerarbeitenDämmung DGHauseingangstürenInstandsetzung Treppenhäuser / DurchgängeLieferung und Montage BriefkastenanlageTreppenhausfensterWohnungseingangstürenGegensprechanlage ab 7.5.Elektrotechnische und telekommunikative Anlage / Steigeleitungen ab 7.5.Einbau Gaszentralheizung1 x Horizontale Kellerleitungen ab 7.5.Steigestränge WE 03, 06, 09, 12 ab 7.5.Steigestränge WE 02, 05, 08, 11Steigestränge WE 01, 04, 07,10Abriss Hofkeller - Verfüllung mit Erde ab 7.5.AußenanlageKeller/MüllplatzBalkoneBadsanierung WE 03, 06, 09,12Badsanierung WE 02, 05, 08,11BADSANIERUNG WE 01, 04, 07, 10

Ähnliche Magazine