13.07.2015 Aufrufe

Wettbewerbsbroschüre - Hochschule für Musik Freiburg

Wettbewerbsbroschüre - Hochschule für Musik Freiburg

Wettbewerbsbroschüre - Hochschule für Musik Freiburg

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Winfried KretschmannMinisterpräsidentdes LandesBaden-WürttembergAls Schirmherr begrüße ich die teilnehmenden Musikerinnenund Musiker, die Mitglieder der Jury und alle Gäste ausdem In- und Ausland zum Zweiten Internationalen Klarinettenwettbewerbin Freiburg im Breisgau.Nach der ersten Auflage des Wettbewerbs 2009 können sichin diesem Jahr erneut talentierte junge Klarinettistinnenund Klarinettisten unter den Augen einer hochkarätig besetztenJury miteinander messen. Bemerkenswert ist dieInternationalität der Veranstaltung: Die 21 Teilnehmerinnenund Teilnehmer stammen aus 18 Ländern. Sie werdenvom 23. bis 28. Juli nicht nur für musikalischen Hochgenusssorgen, sondern auch ein wichtiges Zeichen für die Völkerverständigungsetzen. Ein Highlight wird sicherlich die Uraufführungdes Werkes »Duft« der finnischen KomponistinKaija Saariaho sein, das extra für die Finalrunde des Wettbewerbsgeschrieben wurde.Baden-Württemberg hat eine qualitätvolle und vielfältigeKulturlandlandschaft, die über die Landesgrenzen hinausausstrahlt. Ich bin sicher, dass der Internationale Klarinettenwettbewerbunser kulturelles Angebot nachhaltig bereichernwird.Mein Dank gilt allen, die sich bei der Vorbereitung undDurchführung des Zweiten Internationalen Klarinettenwettbewerbsengagiert haben, aber auch den Förderern undSponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht zu realisierenwäre. Zudem danke ich Herrn Prof. Jörg Widmann,der gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen denWettbewerb nicht nur initiiert hat, sondern auch dafür sorgt,dass die Musikhochschule Freiburg weithin bekannt für ihreExzellenz im Fach der Klarinette ist. Den Klarinettistinnenund Klarinettisten wünsche ich eine erfolgreiche Teilnahmeam Wettbewerb sowie dem Publikum musikalische Eindrücke,an die es sich noch lange gerne erinnern wird.


Dr. Rüdiger NolteVorsitzenderInternationaleMusikwettbewerbeFreiburg e.V.Rektor Hochschulefür Musik FreiburgIn der Antike galt die Stimme der Seele am nächsten. Wenndas auch heute noch so ist, dann ist von allen Instrumentenvielleicht die Klarinette wiederum der Stimme am nächsten.Und wenn jemand mit seinem Spiel diese Behauptung bestätigenkann, dann ist es Jörg Widmann. Das beseelte Empfindenseines Spiels ist Ausgang und Vorbild für den künstlerischenAnspruch dieses Klarinettenwettbewerbs.Und auch Verpflichtung. Zum zweiten Mal stellen sich jungehochtalentierte Musiker dem Vergleich. Dass auch der zweiteWettbewerb so erfolgreich, so atmosphärisch besonders undso künstlerisch erfüllend gelingt wie der erste vor drei Jahren,dafür werden nicht nur die vielen internationalen Wettbewerbsteilnehmersorgen, sondern auch eine Jury von hohemRang, die kritisch und kompetent über die Wettbewerbssiegeentscheiden wird.Mehr als bei einem Konzert geht es bei diesem Wettbewerbneben beseeltem Spiel auch um bitteren Ernst, neben ästhetischemSinn auch um professionellen Ehrgeiz. JungeMusiker aus vielen Ländern kommen nach Freiburg, umgenau diesen Katalog an Ansprüchen miteinander auszufechten.Und sie präsentieren sich damit nicht nur uns, demPublikum, sondern bestätigen damit auch eine alte Wettbewerbs-Tradition- wie schon in der Antike, als die Stimmeder Seele am nächsten galt.Eine besondere Attraktion dieses Wettbewerbs ist die jeweilsim Auftrag geschriebene Komposition. Für diese Möglichkeitdanken wir der Ernst von Siemens Musikstiftung sehr herzlich.Zu danken ist auch dem Land Baden-Württemberg undder Stadt Freiburg, ohne deren Förderung kein Wettbewerbmöglich wäre.Allen Teilnehmern und Verantwortlichen sowie allen Zuhörernwünschen wir intensive, erfüllte Wettbewerbs-Tage.Und den Genuss besonderer Klangschönheit, die vielleichtnur ein Instrument so erfüllen kann: die Klarinette.


Prof. Jörg WidmannPräsident undkünstlerischer Leiterdes WettbewerbsIm August 2009 fand erstmals der neu gegründete InternationaleKlarinettenwettbewerb an der Hochschule für Musik inFreiburg statt. Uns gelang es, eine Jury aus einigen der weltweitführenden Klarinettisten, Dirigenten und Komponistenzusammenzustellen. Eine prominentere und kompetentere,übrigens auch ästhetisch vielseitigere Klarinettenjury lässtsich schwerlich denken. Zu unser aller Freude konnte diesergerade neu gegründete Wettbewerb auf Anhieb zahlreicheBewerber aus aller Welt nach Freiburg locken.In diesem Jahr haben wir neben den nicht nur in der Klarinettenweltlegendären Juryvorsitzenden Prof. Eduard Brunner,eine hochkarätige Jury aus den weltweit führendenKlarinettisten zusammengestellt.An der Musikhochschule Freiburg gab es seit jeher eine herausragendeHolzbläsertradition. Namen wie Gustav Scheck,Heinz Holliger, Dieter Klöcker, Aurèle Nicolet mögen stellvertretendhierfür stehen. Es ist mir ein Anliegen, diese Traditiontätig fortzusetzen, gerade auch durch die Gründungdieses Wettbewerbs.Der Internationale Klarinettenwettbewerb ist explizit auchein glühendes Plädoyer für die Moderne. Dies drückt sichschon darin aus, dass in der 1. Runde eine Vielzahl zeitgenössischerWerke zur Auswahl stehen. Es ist mir eine besondereFreude, für den diesjährigen Wettbewerb Kaija Saariaho,hochgeschätzte Kollegin, deren Werke in der ganzen Weltvon den besten Ensembles und Orchestern gespielt werden,gewonnen zu haben, ein neues Solostück für die Finalrundezu schreiben. Sie hat ein wunderbar zartes, poetischesStück für uns gezaubert. Schon jetzt – auch über den Wettbewerbhinaus – eine Bereicherung für das Klarinettenrepertoire.Die Klarinettenwelt, sofern sie nicht ohnehin in Freiburgversammelt war, schaute im Sommer 2009 gebannt nachFreiburg. Nach gerade in der Finalrunde intensiven Diskussionenstand mit Moran Katz aus Israel die Siegerin fest.Sie hatte sich gegen ein hochkarätiges international besetztesTeilnehmerfeld durchgesetzt. Und durfte – viel wichtiger


als jeder Geldpreis – mit dem besten Orchester der Weltfür Neue Musik, dem SWR Sinfonieorchester Baden-Badenund Freiburg, Tobias PM Schneids eigens für den Wettbewerbkomponiertes Werk »Beautiful Harmonizer« aus derTaufe heben. In diesem Jahr gilt unser ganz besondererDank dem Philharmonischen Orchester Freiburg – es istwahrlich keine Selbstverständlichkeit , dass das Orchesteram Ende einer viel beachteten Saison und einem dichtenSpielplan mit den Finalisten unseres Wettbewerbes das1. Klarinettenkonzert von Louis Spohr musizieren werden.Allen Teilnehmern und Besuchern des Wettbewerbswünsche ich eine spannende und ereignisreiche Zeit inFreiburg.


ZEITP L ANUNG∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑- - -------∑ ------∑------∑------∑-- -------∑ ------∑------∑------∑-SO., 22.7.12FOYER14 – 18 UHR π A N M E L D U NG der zugelassenen Bewerber/innen19 UHR π B E GRÜS S U NG der Wettbewerbsteilnehmer/innenπ A U SLOSUNG der Reihenfolge für die 1. Rundeπ Z UTEILUNG der WettbewerbspianistenSENATS A A L20.30 UHR π B E GRÜS S U NG der Juroren∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑- - -------∑ ------∑------∑------∑-- -------∑ ------∑------∑------∑-M O ., 23.7.12K AMMERMUS I K S A AL13 UHR – CA. 15.15 UHR π 1 . R U N D EU N D 16 UHR – CA. 18 UHR∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑- - -------∑ ------∑------∑------∑-- -------∑ ------∑------∑------∑-DI., 24.7.12KAMMERMUS I K S A AL11 UHR – CA. 13.15 UHR π 1 . R U N D EU N D 15 UHR – CA. 19 UHR∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑- - -------∑ ------∑------∑------∑-- -------∑ ------∑------∑------∑-M I ., 25.7.12KAMMERMUS I K S A A L11 UHR – CA. 13 UHR π 1 . R U N D E14 UHR π B E K A NNTGABE der Ergebnisse der 1. Runde∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑- - -------∑ ------∑------∑------∑-- -------∑ ------∑------∑------∑-F R., 27.7.12K AMMERMUS I K S A A L9.30 UHR – CA. 19.30 UHR π 2 . R U N D EC A. 20.15 UHRπ B E K A NNTGABE der Ergebnisse∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑- - -------∑ ------∑------∑------∑-- -------∑ ------∑------∑------∑-S A ., 28.7.12K ONZERTS A AL10.00 UHR – 12.30 UHR π G E NERALP R OBEU N D 17.00 – 20.00 UHR π F I NALRUND E und B E K A NNTGABEder Preisträger, Urkundenvergabe, Pressefoto∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑- - -------∑ ------∑------∑------∑-- -------∑ ------∑------∑------∑-


W E TTBEWERBSP R OGRAM M∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑- - -------∑ ------∑------∑------∑-- -------∑ ------∑------∑- - ∑------∑Die Werke sind in voller Länge zu spielen. Sie werden nicht unterbrochen.∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑- - -------∑ ------∑------∑------∑-- -------∑ ------∑------∑- - ∑------∑RUND E 1 πA ) M AX R E GER 1873 – 1916 | Sonate As-Dur op. 49 Nr. 1oder M AX R E GER 1873 – 1916 | Sonate fis-Moll op. 49 Nr. 2oder C A M I LLE S A INT-S AÊNS 1835 – 1921 | Sonate pour clarinette etpiano en mi bémol majeur op. 167B) K LAR I N E TTE S O LOT O S H I O HOSOK A WA *1955 | EDIoder H ANS U L RICH L E H M A NN *1937 | Mosaikoder H ENRI POUSSEUR 1929 – 2009 | Madrigal Ioder A R IBERT R E I M A NN *1936 | Solo∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑- - -------∑ ------∑------∑------∑-- -------∑ ------∑------∑- - ∑------∑RUND E 2 πA ) L U D W IG V A N B E ETH O V E N 1770 – 1827 | Trio B-Dur op. 11für Klarinette, Violoncello und KlavierAllegro con brio | Adagio | Tema: Pria ch’io l’impegno. AllegrettoB) G Ü NTER B I ALAS 1907 – 1995 | Moments musicaux IIIfür Klarinette, Violoncello und Klavieroder I S ANG YUN 1917 – 1995 | Rencontre für Klarinette, Harfe (oder Klavier)und Violoncello∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑- - -------∑ ------∑------∑------∑-- -------∑ ------∑------∑- - ∑------∑F I NALRUND E πK AIJ A S A ARIAH O *1957 | Duft für Klarinette solo (Auftragskomposition 2012,die Auftragskomposition wurde Dank einer großzügigen Spende der E R N S T VO NS I EMEN S M U SIK S TIFTUN G ermöglicht)und L O UIS S P O H R 1784 – 1859 | Konzert für Klarinette und Orchester c-Moll op. 26∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑- - -------∑ ------∑------∑------∑-- -------∑ ------∑------∑- - ∑------∑E R STER PREIS: € 10.000Z W EITER PREIS: € 3.000D R ITTER PREIS: € 2.000S O N D E R P R EIS:Das P HIL H A R M O N I SCHE ORCHESTER F R EIBURG stifteteinen Preis an einen Finalisten des Wettbewerbs, den die MusikerInnenim Finale vergeben werden. Der Preis ist eine Einladung als Solist zu einemKonzert mit dem Philharmonischen Orchester Freiburg in der Saison 2013/14mit einem Klarinettenkonzert nach Absprache.∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑- - -------∑ ------∑------∑------∑-- -------∑ ------∑------∑- - ∑------∑


JURY∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑- - -------∑------∑Prof.EduardBrunnerPROF. E D U ARD B R UNNER (Vorsitz), ehemaligerSoloklarinettist Symphonieorchester des BayerischenRundfunksPROF. L A RRY C O M B S, ehemaliger SoloklarinettistChicago Symphony OrchestraProf.LarryCombsPROF. W E N Z E L F U C H S , Soloklarinettist BerlinerPhilharmonikerPROF. KARI KRIIK K U , Avanti! Chamber OrchestraPROF. MICH E L L E T H I EC, Directeur Artistique duFestival de PradesProf.WenzelFuchsPROF. W O LFGANG MEY E R, Professor für Klarinettean der Hochschule für Musik KarlsruheProf.KariKriikkuProf.MichelLethiecProf.WolfgangMeyer


KOM P O NISTIN∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑- - -------∑------∑Kaija SaariahoKAIJ A S A ARIAH O ist prominentes Mitglied einerGruppe Finnischer Komponisten und Künstler, diejetzt, in voller Schaffenskraft weltweit für Aufsehensorgen. Die 1952 geborene Künstlerin studierteKomposition in Helsinki, Freiburg (bei Brian Ferneyhoughund Klaus Huber) und Paris, wo sie auch seit1982 ihren ständigen Wohnsitz hat. Ihre Studienund Forschungen am IRCAM hatten großen Einflussauf ihr Musikschaffen und die für sie charakteristischenüppigen und geheimnisvollen Strukturenentstehen oft aus der Kombination von Live Musikund Elektronik. Obgleich ihre Werkliste sehr vielKammermusik enthält, hat sie sich seit Mitte der90er Jahre immer mehr den größeren Besetzungenund Strukturen zugewendet, wie in den Opern»L’Amour de loin« und »Adriana Mater«, sowie demOratorium »La Passion de Simone«.


A L LGEM E INE B E STIM M U NGEN∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑ -Teilnahmeberechtigt sind alle Klarinettistinnen undKlarinettisten aller Nationalitäten, die nach dem 1. Juli1982 geboren sind.Das eingereichte Wettbewerbsprogramm ist verbindlich.Nachträgliche Änderungen sind nicht möglich.Bearbeitungen sind nicht zugelassen. Der Veranstalter hatdas Recht, alle Wettbewerbsdurchgänge ohneHonoraranspruch der Teilnehmer aufzunehmen bzw.aufnehmen zu lassen und zu verwerten.


W E TTBEWERBSTEILNEH M E R/INNEN∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Andrey Chernov Russland, 24 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Hosokawa EDIRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Anna Erchinger Deutschland, 25 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Reimann SoloRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Joachim Forlani Schweiz, 23 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Reimann SoloRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Yun Rencontre∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Carjez Gerretsen Niederlande, 28 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Pousseur Madrigal IRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Nuri Gil Korea, 20 JahreRUND E 1 π Max Reger Sonate fis-Moll op. 49 Nr. 2 |Toshio Hosokawa EDIRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III


∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Jasmin Haag Schweiz, 28 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Lehmann MosaikRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Bernhard Karl Österreich, 20 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Hosokawa EDIRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Yun Rencontre∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Petr Kubik Tschechien, 27 JahreRUND E 1 π Reger Sonate As-Dur op. 49 Nr. 1 |Reimann SoloRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Yun Rencontre∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Andraes Lipp Deutschland, 22 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Hosokawa EDIRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Javier López Estruch Spanien, 24 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Pousseur Madrigal IRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Yun Rencontre


∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Jonas Losciale Schweden, 28 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Reimann SoloRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Yun Rencontre∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Anton Maiseyenka Russland, 19 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Lehmann MosaikRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Sofija Molchanova Ukraine, 25 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Reimann SoloRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Georgina Jane Oakes Australien, 23 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Hosokawa EDIRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Giovanni Punzi Italien, 23 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Pousseur Madrigal IRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Yun Rencontre


∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Lisa Shklyaver Russland, 28 JahreRUND E 1 π Reger Sonate As-Dur op. 49 Nr. 1 |Reimann SoloRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Guy Spielman Australien, 24 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Pousseur Madrigal IRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Tomonori Takeda Japan, 26 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Pousseur Madrigal IRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Yun Rencontre∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Bogdan Varlan Rumänien, 27 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Pousseur Madrigal IRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Pierre Xhonneux Belgien, 24 JahreRUND E 1 π Saint-Saëns Sonate op. 167 |Reimann SoloRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III


∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑ - ------∑------∑ -Yao Guang Zhai China, 26 JahreRUND E 1 π Reger Sonate As-Dur op. 49 Nr. 1|Lehmann MosaikRUND E 2 π Beethoven Trio B-Dur op. 11 |Bialas Moments musicaux III


KORREP E TITOREN∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑- - -------∑------∑Grigor AsmaryanPianistG R IGOR A S M A R Y A N wurde in Eriwan, Armenien geboren.Er studierte am Staatlichen Konservatorium für Musikseiner Heimatstadt in der Klasse von Sergey Kechekund erhielt sein Diplom im Jahr 2000. Weitere Studienführten ihn zu Serguei Markarov an die »Ecole Normalede Musique de Paris Alfred Cortot«. Dort erhielt er 2003das »Diplôme supérieur d’execution«.Er erhielt Preise bei diversen anderen Wettbewerben wie:Internationaler Wettbewerb »Flame«, Paris, Spezialpreis,2006 | Internationaler Francis-Poulenc-Wettbewerb, Limoges,Finalistendiplom | 2002, Internationaler Pierre-Lantier-Wettbewerb, Paris, Grand Prix, 1998Er gab Konzerte in Armenien, Russland, Syrien, Libanon,Ukraine, Deutschland und Frankreich. Mit der Trio Afridebereiste er Finnland. Als Korrepetitor ist er seit 2008regelmäßig bei der Internationalen Kammermusikwochean der Thüringischen Sommerakademie tätig, sowiebei den Uttwiler Meisterkursen in der Schweiz. Schonwährend seines Aufbaustudiums bei Tatevik Mokatsianan der Hochschule für Musik Saar (2008–2011 Abschluss mitAuszeichnung) korrepetierte er an der Hochschule.∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑- - -------∑------∑Jee Hye BaeCellistinDie 23 jährige Süd-Koreanerin JEE HY E B A E erhielt mitzehn Jahren ihren ersten Violoncello-Unterricht. Von2004–2007 studierte sie an der Seoul Art High Schoolund von 2007 an der Seoul National University. Im Laufeihrer Karriere erhielt sie viele Preise bei internationalenWettbewerben, so auch beim Internationalen JohannesBrahms Wettbewerb 2007 in Pörtschach (Österreich). Als Folgedieser Aktivitäten erhielt Sie als Solistin Einladungenunter anderem von der Südböhmischen KammerphilharmonieBudweis (Tschechien), dem Bucheon Philharmonic Orchesterund anderen großen koreanischen Orchestern. Jee HyeBae nahm an Meisterklassen von u. a. Yo-Yo Ma, BernardGreenhouse, Jian Wang, David Geringas, TsuyoshiTsutsumi, Gary Hofman, Peter Bruns, Jens Peter Miantz,Aldo Parisot, Miklos Perenyi, Philippe Muller, KirillRodin und Timothy Eddy teil. Seit 2011 studiert sie inder Klasse von Jean Guihen Queyras an der Hochschulefür Musik Freiburg.


∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑- - -------∑------∑Angela GassenhuberPianistinDie aus München stammende Pianistin A N G E L AG A SSENH U BER erhielt ihre musikalische Ausbildungin ihrer Heimatstadt und in Manchester. Seit Ende der80er Jahre bildet die Kammermusik den Mittelpunktihres künstlerischen Schaffens. So spielt sie zahlreicheKonzerte im In- und Ausland mit diversen Partnern,u.a. William Forman, Peter Lukas Graf, Karl Leister, demKlaviertrio Berlin, wie auch mit Kammermusikensembles,z.B. dem Ensemble Resonanz oder KNM Berlin. Sie warGast bei internationalen Festivals, als Klaviersolistin beimehreren Theaterproduktionen des Konzerthauses Berlinzu hören und spielte Orchesterklavier mit allen BerlinerOrchestern. Neben ihrer Konzerttätigkeit unterrichtetAngela Gassenhuber als Dozentin für Klavierbegleitungan der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin. Nebenvielen Rundfunkaufnahmen spielte sie Werke von Boulanger,Tailleferre u.a. auf CD ein.∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑- - -------∑------∑Olivia GayCellistinO L I V I A G A Y, geboren in Mulhouse (Frankreich) begannsie ihre musikalische Ausbildung in Belfort, die sie dannbeim Cellisten Marc Coppey in Strasbourg und später inParis fortsetzte. Ihre Kammermusikausbildung erhieltsie vom Quartett Ysaïe, Paul Meyer und Eric Lesage. ZuZeit befindet sie sich im Masterstudiengang an der Hochschulefür Musik Freiburg in der Klasse von Jean-GuihenQueyras.Olivia Gay besuchte Meisterklassen von Philippe Muller,Roland Pidoux, Christoph Henkel, Henri Demarquette,Lluis Claret, David Geringas und Gary Hoffman.Als Solistin trat sie u.a. mit dem Brahms Kammerorchesterund dem Orchestra di Padova i del Veneto aufunter Dirigenten wie C. Poiget, J.-M.Cochereau und M.Barral. Konzerttourneen führten sie nach New York,Austin (Texas), Padua, Salzburg, Paris und Strasbourg.Olivia Gay ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe wie:Léopold Bellan, Flame, Gérardmer International Competition,Masterplayers International Music Competition,American Protégé International Competition ,Glazounov International Competition, Soloists of PaduaInternational Competition


∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑- - -------∑------∑Nuala McKennaCellistinN U ALA MCKENNA begann mit acht Jahren das Cellospiel.Sie war Jungstudentin an der MusikhochschuleLübeck in der Klasse von Prof. Ulf Tischbirek. Seit demWintersemester 2011/12 studiert sie bei Prof. Jean-GuihenQueyras an der Hochschule für Musik Freiburg.Anregungen erhielt sie auf Meisterkursen bei Troels Svane,Peter Bruns, Julian Steckel, Jens Peter Maintz (KronbergAcademy Masterclasses), Wolgang Böttcher undFrans Helmerson (Académie musicale de Villecroze).Mit 15 Jahren wurde sie ins BundesjugendorchesterDeutschland aufgenommen und nimmt seit 2008 jährlichan Konzerten im In-und Ausland teil, zuletzt in derBerliner Philharmonie unter Simon Rattle. Beim Bundeswettbewerb»Jugend Musiziert« gewann sie 2009 und 2010in verschiedenen Kategorien 1. Preise. 2009 gewann sieebenfalls den »Chiffren-Preis zur Förderung ZeitgenössischerMusik«. Sie ist Stipendiatin der Heinz-Wüstenberg-Stiftungund erhielt für ihre Leistungen im Fach Klavier und Celloseit 2006 jährlich ein Stipendium der Deutschen StiftungMusikleben sowie der Marie-Luise-Imbusch StiftungLübeck. Ab Oktober 2012 wird sie von der Oscar-und VeraRitter-Stiftung gefördert. Im Februar 2011 war sie Preisträgerindes Wettbewerbs des Musikinstrumentenfonds derDeutschen Stiftung Musikleben und erhielt als Leihgabe einVioloncello mit dem Zettel »Joseph Guarnerius«, 2. Hälfte18. Jahrhundert.


∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑- - -------∑------∑PhilharmonischesOrchesterFreiburgP H I L H A R M O NISCH E S O R C H E STER F R EIBURG gegründet1887 – etablierte sich rasch als offizielles Orchester der Stadtam Theater Freiburg – bereits früh Zusammenarbeit mitKünstlern wie Clara Schumann und Richard Strauss – KonzerthausFreiburg seit der Eröffnung 1997 als zweite Heimstatt– tritt neben der Konzerttätigkeit an rund 100 Abendenpro Jahr als Opernorchester in Erscheinung – langjährigeeigene, von den Mitgliedern des Orchesters getrageneKammermusikreihe – rege Kinder- und Jugendarbeit miteiner Vielzahl von speziell an ein jüngeres Publikum gerichtetenKonzerten und Projekten – das Repertoire umfasstdie wichtigsten Werke vom 18. Jahrhundert bis in dieGegenwart – große Bedeutung zeitgenössischer Musik sowohlin der Oper als auch im Konzert – Komponisten wieWolfgang Rihm, Manfred Trojahn und Reinhard Febelkomponierten Werke für das Philharmonische Orchester– musizierte unter bedeutenden Generalmusikdirektoren,u. a. Franz Konwitschny, Marek Janowski, Adam Fischer,Gerhard Markson und Donald Runnicles – seit der Spielzeit2008/09 steht Fabrice Bollon als Generalmusikdirektor ander Spitze des Philharmonischen Orchesters – dreifacheNominierung als Orchester des Jahres im Jahrbuch 2010 der Fachzeitschrift»Opernwelt« – 2012 Preis »Das beste Konzertprogramm«des Deutschen Musikverleger-Verbandes e.V. für dieProgrammgestaltung in der Spielzeit 2011/12 – Saison2012–2013 Feier des 125-jährigen Orchesterjubiläums∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑- - -------∑------∑Johannes KnappDirigentJOH A NNES KNAP P | Studium in Frankfurt am Main undBerlin – 1992 Kammermusik-Sonderpreis des Internationalen MusikwettbewerbsGenf – Meisterkurse bei Sergiu Celibidache undSir Georg Solti – Solorepetitor an der Deutschen Oper Berlin– Assistent von Raphael Frühbeck de Burgos, GiuseppeSinopoli und Christian Thielemann – ab 1995 Korrepetitorund Kapellmeister am Landestheater Coburg – Gastdirigatebei den Schönbrunner Schlossfestspielen, den Berliner Symphonikernund dem Kammerorchester Venedig – seit 1997 am TheaterFreiburg, hier Dirigate von u.a. Don Giovanni, Herzog BlaubartsBurg, Nixon in China, Macbeth, Madame Butterfly, musikalischeEinstudierung und Leitung u.a. von Die verkaufte Braut,Mitridate, Der Mann von La Mancha, Olé! Die Zarzuelashow.


D I V E RSE H I NWEISE∑------∑------∑ ------∑------∑ - -----∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑ - ------∑------∑------∑------∑ -------∑ -HERAUSGEBERInternationale Musikwettbewerbe Freiburg e. V.Verantwortlich im Sinne des Presserechts:KONRAD S C H Ä FFNERNachdruck (auch auszugsweise)nur mit Genehmigung des HerausgebersPREIS D E S W E TTBEWERBSK A TALOGS3,– EuroE I NTRITTSP R EISE FÜR D E N W E TTBEWERB1. und 2. Runde: Eintritt freiFinalrunde: 15,– Euro(für Schüler und Studierende 7,– Euro)GESTALTUNG: FINKEN & BUMILLER, STUTTGART

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!