Infoschrift Schule Eggenwil 2013-2014

eggenwil.ch

Infoschrift Schule Eggenwil 2013-2014

Schule EggenwilInformationenzum Schuljahr2013/14


Als Anhaltspunkt für die Dauer der Aufgaben gilt die Faustregel 10 Min./Schuljahr. EinErstklässler soll also ca. 10 Min. Aufgaben pro Tag machen, während von einem Fünftklässler50 Min. verlangt werden können. Da jedes Kind aber ein individuelles Arbeitstempo hat, könnenhier grosse Unterschiede sichtbar werden.ImpfungenDie Lungenliga Aargau organisiert zusammen mit dem Schularzt Impfkampagnen. Siebekommen dazu frühzeitig die nötigen Informationen.KopfläuseImmer wieder treiben die Kopfläuse ihr Unwesen. Läuse haben nichts mit mangelnder Hygienezu tun. Wir kontrollieren jeweils nach den Sommer-, Herbst-, Sport- und Frühlingsferien dieSchülerinnen und Schüler auf Lausbefall. Treten bei Ihrem Kind Läuse auf, bitten wir Sie umeine Nachricht an die Klassenlehrperson.Wissenswertes über Läuse finden Sie unter www.kopflaus.chRechte und Pflichten(Auszug aus der Zusammenstellung des BKS, den vollständigen Text finden Sie auf unsererWebseite.)RechteEltern haben das Recht, über den Stand der Schülerleistungen und das Schulgeschehen informiert zuwerden. Sie können sich jederzeit für ein Gespräch anmelden, um schulische Probleme zu besprechen.Bei schulischen Entscheiden, etwa beim Übertritt in die Primarschule und die Sekundarstufe I, sind dieErziehungsberechtigten einzubeziehen und es steht ihnen zu, Elternversammlungen zu bilden.PflichtenDie Eltern tragen die Verantwortung in der Erziehung ihrer Kinder. Sie schicken ihr Kind regelmässig indie Schule und verpflichten sich, die Lehrpersonen oder die Schulleitung frühzeitig über Veränderungenim Verhalten ihres Kindes oder über Gründe zum Fernbleiben vom Schulunterricht zu informierenDie Eltern nehmen an Elternveranstaltungen oder Gesprächen teil, zu denen die Schulpflege, dieSchulleitung oder eine Lehrperson einladen.SchulbesucheDie Lehrpersonen und die Kinder freuen sich über Ihr Interesse und begrüssen Sie gerne inunserem Unterricht. Manchmal gibt es aber Situationen, in denen ein Besuch ungünstig ist, seies, weil gerade eine Prüfung geschrieben oder weil etwas Besonderes besprochen wird. Daherbitten wir Sie, kurz telefonisch oder per Mail bei der Lehrperson nachzufragen, ob ein Besuchpasst.SchularztIm Kindergarten findet eine schulärztliche Untersuchung statt. Dabei werden Grösse undGewicht gemessen sowie das Sehen, das Hören und die Motorik untersucht. Zudem werden diebisher durchgeführten Impfungen kontrolliert. Sie werden frühzeitig über die Untersuchunginformiert.- 3 -


Tagesstrukturen – BetreuungsangeboteSeit Beginn des Schuljahres 2009/2010 bietet die Gemeinde einen Mittagstisch im Foyer desMehrzweckgebäudes an. Die Gemeindeversammlung hatte dazu im Juni 2010 einenVerpflichtungskredit von jährlich Fr. 30‘000.- (maximales Kostendach im Sinne einerDefizitgarantie) gesprochen. Die bedarfsgerechte Verpflegungsmöglichkeit wird – koordiniert mitdem Schulstundenplan und dem unterrichtsunabhängigen Betreuungs- und Förderangebot(Betreuungsstunden und Aufgabenhilfe; vgl. nachfolgend) – ausserhalb der Unterrichtszeitensichergestellt.Die Schule Eggenwil bietet folgende Betreuungsangebote:MittagstischVollwertige, gesunde und abwechslungsreiche MahlzeitBetreuung durch erfahrene PersonenOrt der Begegnung für Kinder verschiedener Altersstufen("Grossfamilie")Unterstützung und Entlastung der Eltern bei Berufstätigkeit,Weiterbildung, Krankheit etc.Kostengünstiges Angebot dank GemeindebeiträgenAnmeldung auch sporadisch und kurzfristig möglichDas Angebot steht an vier Tagen pro Woche (Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag beigenügend Anmeldungen) allen in Eggenwil wohnhaften Kindern, die den Kindergarten oder dieVolksschule besuchen offen. Jeweils am Montag sind ebenso die Eggenwiler Seniorinnen undSenioren herzlich willkommen. Während der Schulferien und an schulfreien Tagen findet derMittagstisch nicht statt.Für das leibliche Wohl am Montag, Donnerstag und Freitag sorgt Melanie Ferreira de Almeida,Köchin und dipl. Ernährungsberaterin SHS, und am Dienstag Maria Christen, Köchin. Zudemwerden die Kinder durch Betty Pascali, Leitende Betreuerin, und durch Erna Ravicini oder MariaChristen betreut.Die Dienstleistung wird ab fünf definitiv angemeldeten Kindern angeboten.Betreuungsstunden und Aufgabenhilfe – GanztagesbetreuungBetreuung durch erfahrene PersonenOrt der Begegnung für Kinder verschiedener AltersstufenUnterstützung und Entlastung der ElternHilfe bei der Erledigung der HausaufgabenSpiel- und BastelmöglichkeitenKostengünstiges Angebot dank GemeindebeiträgenAnmeldung auch sporadisch und kurzfristig möglichGleichzeitig mit der definitiven Einführung des Mittagstisches wurde auch das seit Beginn desSchuljahres 2006/2007 bestehende Angebot an Betreuungsstunden und Aufgabenhilfeerweitert, so dass in Kombination/Koordination mit dem Mittagstisch an zwei Tagen in derWoche eine Ganztagesbetreuung angeboten werden kann.Das Angebot steht allen in Eggenwil wohnhaften Kindern, die den Kindergarten oder diePrimarschule besuchen, offen. Während der Schulferien und an schulfreien Tagen findet keineBetreuung statt.Die Kinder werden durch Astrid Schumacher betreut.- 4 -


ElternbeiträgeFür den Mittagstisch und die Betreuungsstunden werden Elternbeiträge in Rechnung gestellt.Diese decken die Kosten für Verpflegung, Betreuung, Infrastruktur und Administration zu etwa70 Prozent. Die restlichen Kosten trägt die Gemeinde Eggenwil. Der Pauschalbetrag gemässAnmeldeformular bleibt für alle Eltern, unabhängig der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit,gleich. Die Kosten werden quartalsweise bzw. vor den Schulferien in Rechnung gestellt.Eltern in schwierigen finanziellen Verhältnissen können beim Gemeinderat ein begründetesGesuch um Zahlungserleichterung oder (teilweiser) Erlass der Elternbeiträge stellen.AnmeldungDas Anmeldeformular finden Sie auf der Gemeinde–Homepage unterwww.eggenwil.ch/Bildung/TagesstrukturenÜbertrittsgesprächeIm Kindergarten finden Übertrittsgespräche statt, in der Regel zwischen Dezember und März.Beachten Sie auch die Übertrittsbroschüren, die Sie auf unserer Webseite finden. In diesemJahr wird es keine Übertrittsgespräche in der 5. Klasse geben, bedingt durch die Umstellung derSchulstruktur auf 6 Jahre Primar- und 3 Jahr Oberstufe.Webseite/HomepageUnter www.eggenwil.ch finden Sie im Bereich Bildung/Schulen viel Interessantes, Spannendes,Wissenswertes aus dem Schulalltag. Zudem sind dort auch aktuelle Links zum Kanton u.ä.aufgeschaltet.Die Webseite des Departements Bildung, Kultur und Sport finden Sie unter www.schulenaargau.chZahnarztgutscheineEinmal pro Jahr haben alle Schülerinnen und Schüler im Kanton Aargau Anrecht auf einekostenlose Zahnkontrolle bei einem Zahnarzt ihrer Wahl. Die Kinder erhalten bei Schuleintrittein „Gutscheinheft“ im Sinne eines Zahnkontrollausweises. Die Kosten dafür werden von derWohngemeinde finanziert.Allfällige Behandlungskosten gehen zu Lasten der Eltern.Zudem besucht eine ausgebildete Fachperson für Zahnprophylaxe mehrmals jährlich dieKlassen. Hierbei steht die Prävention im Mittelpunkt.Auskünfte:Haben Sie weitere Fragen? Das Schulsekretariat hilft Ihnen gerne weiter:Schulsekretariat, Kustergasse 1, 5445 Eggenwil?Telefon 056 641 90 92 oder E-Mail sekretariat.eggenwil@schulen.aargau.ch- 5 -


Kontakte Schulleitung, Schulsekretariat und LehrpersonenSchulleitungFranziska PedersenKustergasse 1 Tel. 056 641 90 965445 Eggenwil franziska.pedersen@eggenwil.chDas Büro der Schulleitung befindet sich im ersten Stock des Gemeindehauses.Bürozeiten Schulleitung Mittwoch 10.30 – 11.45 UhrDonnerstag08.00 – 11.30 UhrSchulsekretariatDoris WernliGemeindeverwaltungKustergasse 1 Tel. 056 641 90 925445 Eggenwil Neue Mailadresse: sekretariat.eggenwil@schulen-aargau.chLehrerverzeichnisKlassenlehrerin André-Noël Bart 078 707 81 811./2./3. Klasse Höhtalstrasse 34 anb@b-art.ch5408 EnnetbadenTeilpensum Agatha von Arx 056 634 58 901./2./3. Klasse/ Römerstrasse 6 agiva@vtxfree.chEnglisch8918 UnterlunkhofenKlassenlehrerin Fabienne Raschle 079 603 23 804./5. Klasse Guggiweg 6 fa.raschle@bluewin.ch6300 ZugTeilpensum Denis Liechti 056 241 28 544./5. Klasse/ Bodenstrasse 30 liechti.boss@bluewin.chWerken5426 LengnauKindergarten Andrea Wettstein 079 270 64 90(Montag bis Donnerstag) Mellingerstr. 41 andreawettstein@gmx.ch5400 BadenKindergarten Esther Werder 056 631 79 09(Freitagmorgen) Hammergutstrasse 9 esther_werder@bluewin.ch5621 ZufikonHeilpädagogik/ Doris Repp-Gasser 056 496 02 49Legasthenie Mülibachweg 3 repp.doris@gmx.ch5452 OberrohrdorfTextiles Werken Anna Bolliger 062 892 09 59Bollbergstrasse 12 anabolika@bluemail.ch5600 LenzburgMusikgrundschule Hedwig Anna Heese +49 7764 66 71Schachenbühlstrasse 39 h.annaheese@t-online.deD-79737 Herrischried- 6 -


Telefonnummern während des SchulbetriebsSchulhaus Eggenwil Lehrerzimmer 056 633 26 33Kindergarten A. Wettstein/E. Werder 056 633 43 81Schulhauswart Markus Belser 056 641 90 99Kustergasse 1 079 404 76 935445 Eggenwil markus.belser@eggenwil.chMittagstisch Betty Pascali 076 528 72 73Büro Schulleitung Franziska Pedersen 056 641 90 96GemeindehausKustergasse 15445 Eggenwil- 7 -


Sonderpädagogik, Gesundheit & SozialesLogopädie Isabelle Küchler 079 773 59 14Bachstrasse 24isabelle.kuechler@bremgarten.ch5630 MuriVM (ehemals UME) Doris Repp-Gasser 056 496 02 49Verstärkte (Förderungs-) Mülibachweg 3 repp.doris@gmx.chMassnahmen im Einzelfall 5452 OberrohrdorfSchularzt Dr. Christian Schafroth 056 633 06 44Kesslernmattstrasse 148965 BerikonSchulzahnpflegerin Eva Edlund Zubler 056 496 64 65Haldenstrasse 315454 BellikonLauskontrolle Eva Edlund Zubler 056 496 64 65Haldenstrasse 315454 BellikonBetreuungs-/ Astrid Schumacher 056 496 52 44Assistenzstunden Griedstrasse 115444 KüntenMittagstischMelanie Ferreira de AlmeidaKöchin/Betreuerin Trottengasse 2 079 947 05 375445 EggenwilMittagstisch Betty Pascali 056 631 04 33Betreuerin Pflanzerfeldstrasse 32A 076 528 72 735445 EggenwilSchulpsychologischer DienstAussenstelle Bremgarten Areal St. Josef-Stiftung 062 835 40 60Postfach 5645620 BremgartenSchulpsychologischer DienstRegionalstelle Wohlen Zentralstrasse 20 062 835 40 605610 Wohlen spd.wohlen@ag.chKinder- und Jugendpsychiatrischer Dienstdes Kantons Aargau Zentralstrasse 20 056 461 98 005610 Wohlen kjpd.wohlen@pdag.chwww.pdag.chJugend- und Familienberatungdes Bezirks Bremgarten Sonnenhofstrasse 23B 056 648 24 345621 Zufikon jfb@jfbbremgarten.chwww.jfbbremgarten.ch- 8 -


Angebote ausserhalb der Schule EggenwilSpielgruppe Sunnehüsli Regina Davidek 056 633 93 59Wehrweidliweg 3B5445 Eggenwilregina.davidek@gmail.comWaldspielgruppe Gisela Demierre 056 631 05 70“Emilie” Kochsmattstrasse 65445 Eggenwildem.family@bluewin.chSibylle Huber 056 634 32 06Pflanzerfeldstrasse 135445 Eggenwilsibylle.daniel@hispeed.chBibliothek Stadtbibliothek Bremgarten 056 633 79 87Zeughaus5620 Bremgartenbibliothek_bremgarten@swissonline.chMusikschule Musikschule Bremgarten 056 633 94 34SekretariatPostfach5620 BremgartenSchwimmbad Schwimmbad Isenlauf 056 633 62 77Hallen- und FreibadBadstrasse 75620 Bremgartenbad.bremgarten@bluewin.chJungbläser der Daniel Fankhauser 062 893 26 83Musikgesellschaft Römerweg 55103 MörikenWeitere Angebote ausserhalb der Schule finden Sie in der Informationsschrift der Gemeinde.- 9 -


Kirchlicher ReligionsunterrichtZur Erteilung des freiwilligen kirchlichen Religionsunterrichtes stellt die Schule Eggenwil(gemäss § 72 Schulgesetz) den öffentlichrechtlich anerkannten Religionsgemeinschaften fürzwei Wochenstunden pro Abteilung innerhalb der Unterrichtszeit unentgeltlich Schulräume zurVerfügung.Der katholische und reformierte Religionsunterricht bietet den Kindern Hilfe, sich mit religiösenThemen, ethischen Grundfragen und Lebensdeutungen auseinanderzusetzen. Es ist ein Ort,wo die religiöse Dimension des Lebens zur Sprache kommt und wo die Kinder lernen, darüberzu reden, Fragen zu stellen und nach Antworten zu suchen. Unsere Umgebung und Kultur istvon christlichen Grundgedanken und Werten stark geprägt. Deshalb vermittelt der Unterrichteinen Einblick in die christliche Tradition. Entstehung und Überlieferung der Bibel,Auseinandersetzung mit biblischen Texten und ihren Deutungen und Folgen in Geschichte undGegenwart sind darum wesentliche Teile des Unterrichts.Bei Fragen zum freiwilligen Religionsunterricht wenden Sie sich bitte direkt an dieKatechetinnen.Folgende Katechetinnen erteilen den Religionsunterricht:Katechetin Silvia Oberlin 056 633 87 02Religion katholisch Im Feld 6 silvia.oberlin@gmx.ch8965 BerikonKatechetin Christa Dort 056 631 41 47Religion reformiert Rütistrasse 8 079 352 22 365524 Niederwil christa.dort@gmail.com- 10 -


SchulpflegeNicole GrafKoordinationPräsidentinPersonellesIm Rebhügel 44EFührung Schulleitung056 631 36 00 RechenschaftsberichtStv. Nico HöchliZusammenarbeit mit BehördenKrisenmanagement, KonflikteNico HöchliÖffentlichkeitVizepräsidentÖffentlichkeitsarbeitIm Rebhügel 30Elternarbeit056 633 96 35 WebsiteStv. Daniel SimmenTagesstrukturen/MittagstischDaniel SimmenSchulqualität und FinanzenMitgliedQualitätsmanagementKochsmattstr. 29CSchulentwicklung056 631 70 11 FinanzenStv. André TascaAndré TascaBetriebliches und RechtlichesMitgliedSchulanlageTrottengasse 8Hausdienste056 470 26 16 DisziplinarwesenStv. Jeannine BrandesRechtsfragenInformatikJeannine BrandesMitgliedIm Rebhügel 35056 631 13 48Stv. Nicole GrafSozialesLaufbahnentscheideSchulsozialarbeitSchulpflege EggenwilNeue Mailadresse: schulpflege.eggenwil@schulen-aargau.chGemeinderatBildung, Raumordnung, Bauwesen, UmweltRoger HausherrVolksschule, Kindergarten, BerufsbildungPflanzerfeldstrasse 48Bauwesen Raumentwicklung, Regionalplanung056 633 91 21 Gewässer, UmweltschutzBesuchen Sie uns auch im Internet unter www.eggenwil.ch. Sie erfahren dort vielWissenswertes und Interessantes über Eggenwil und die Schule.- 11 -


Haus- und SchulordnungAls Schülerin oder Schüler der Schule Eggenwil kenne ich die Goldenen Regeln unsererSchule und befolge sie.Im Schulhaus• Ich betrete das Schulhaus erst beim Läuten.• Nach dem Unterricht gehe ich sofort nach Hause.• In den Schulräumen trage ich meine Hausschuhe.• Im Schulhaus renne, raufe und tobe ich nicht.• Ich weiss, dass ich mit dem Ball nur im Freien spielen darf.• Kick- und Skateboards stelle ich während der Schulzeit auf dengekennzeichneten Parkplatz.In der Pause• Ich verbringe die grosse Pause im Freien.• Ich verlasse das Schul- und Pausenareal nicht.• Ich klettere nicht auf Bäume, Sträucher oder Zäune.• Ich spiele den Ball oder den Schneeball nicht gegen Gebäude.• Bei Problemen wende ich mich an die Pausenaufsicht.Im Winter• Ich mache Schneeballschlachten nur, wenn meine Mitspieler einverstanden sind.• Vor und unter dem gedeckten Haupteingang werfe ich keine Schneebälle.• Ich weiss, dass ich auf dem Schulareal nicht schlitteln darf, ausser auf der Wiesehinter der Turnhalle.Verboten sind• das Mitbringen von Messern, Waffen, Feuerwerkskörpern sowie von sämtlichenanderen gefährlichen Gegenständen.• das Werfen von Steinen und anderen Gegenständen.Fundsachen• Wenn ich etwas finde, das nicht mir gehört, gebe ich es der Klassenlehrperson oder demSchulhauswart ab.• Wenn ich etwas verloren habe, schaue ich in der Fundkiste beim Schulhauseingang nach.Wertsachen wie Uhren, Schmuck etc. werden im Lehrerzimmer aufbewahrt. Nichtabgeholte Fundsachen werden nach drei Monaten an ein Hilfswerk weitergeleitet.- 12 -


Handy, MP3-Player, Gameboys etc.• Das Mitbringen persönlicher technischer Geräte erfolgt auf eigene Gefahr. Ich benutze dieGeräte während der Schulzeit nur, wenn ich es mit meiner Lehrperson abgesprochen habe.• In unserer Schule besteht von 7.25 Uhr bis 15.30 Uhr Handyverbot für Schüler. Währenddieser Zeit müssen alle Funktionen des Handys deaktiviert sein.Drogen• Das Konsumieren von Tabak, Alkohol und anderer Drogen ist für alle Schülerinnen undSchüler auf dem gesamten Schulareal untersagt.Für die ElternAbsenzen, UrlaubAls Entschuldigungsgründe für das Fernbleiben vom Unterricht gelten gemäss Weisung desDepartements für Bildung, Kultur und Sport (BKS):• Krankheit einer Schülerin oder eines Schülers.• Todesfall eines nahen Verwandten.• 1 freier Halbtag pro Quartal nach § 38: 3 Tage vorher der Klassenlehrperson melden.• Die Klassenlehrperson darf zusätzlich zu § 38 einen schulfreien Tag pro Semesterbewilligen.• Urlaubsgesuche (mehr als ein Tag) müssen schriftlich begründet drei Wochen vorher derSchulleitung eingereicht werden.• Wer am Besuch des Unterrichts verhindert ist, bringt der Lehrperson eine schriftlicheEntschuldigung der Eltern.• Auf Verlangen der Schule haben die Eltern ein ärztliches Zeugnis vorzulegen.• Der während der Krankheit oder des Urlaubs versäumte Lehrstoff und die Hausaufgabensind nachzuholen.• Arzt und Zahnarztbesuche sind, wenn möglich, auf die schulfreie Zeit zu legen.Adressänderung• Jeder Wohnortswechsel muss der Schulleitung rechtzeitig schriftlichmitgeteilt werden.• Neue Handynummern (Notfallnummern) sind der Klassenlehrperson zu melden.Aufsichtspflicht• Die Schule übernimmt keine Aufsichtspflicht für Kinder, die sich ausserhalb derUnterrichtszeit auf dem Areal aufhalten.Dispensation• Lang andauernde oder gänzliche Befreiung vom obligatorischen Turnunterricht ist nur aufGrund eines Arztzeugnisses möglich.- 13 -


Disziplinarmassnahmen• Werden die Hausordnung und/oder die Weisungen der Lehrerschaft und der Schulleitungnicht eingehalten, hat dies für die Schülerinnen und Schüler Konsequenzen.Gebäude, Mobiliar, Schulmaterial• Mutwillige Beschädigungen werden auf Kosten der Verursacher instand gestellt.• Beschädigtes und verlorenes Schulmaterial wird auf Kosten fehlbarer Schüler ersetzt.Persönlichkeitsschutz• Das Fotografieren und Filmen darf nur nach Genehmigung durch die Schule erfolgen undunter Einhaltung der gesetzlichen Regelungen zum Persönlichkeitsrecht.Pflichten der Eltern• Die Eltern sind verpflichtet, die Kinder pünktlich und regelmässig in die Schule zu schickenund bei Krankheit etc. rechtzeitig vor Schulbeginn abzumelden.• Der Schulweg liegt in der Verantwortung der Eltern.• Die Eltern sind für ihre Kinder, die zu früh in die Schule kommen und auf dem Areal wartenmüssen, verantwortlich.Rechte der Schüler und Schülerinnen und der Eltern• Jede Schülerin, jeder Schüler hat das Recht, von der Lehrperson und der Schulleitung inschulischen Fragen und in persönlichen Angelegenheiten enheiten und Problemen angehört zuwerden.• Die Eltern haben das Recht, Schulprobleme ihrer Kinder mit der betreffenden Lehrpersonzu besprechen.• Meinungsverschiedenheiten zwischen Eltern und Lehrpersonen werden direkt geklärt.Wenn keine Einigung zustande kommt, können sie die Unterstützung der Schulleitung inAnspruch nehmen.Versicherung• Unfall- und Haftpflichtversicherung ist Aufgabe der Erziehungsberechtigten.• Die Schule übernimmt keine Haftung für beschädigte oder gestohlene Gegenstände.Eggenwil, 02.03.2012S e i t e | - 14 -SchulpflegeSchulleitung- 14 -


Ferienplan für die Schuljahre 2013/2014 bis 2015/2016Schulfreie Tage 2013/2014Anlass Datum TagMariä Himmelfahrt 15. August 2013 DonnerstagAllerheiligen 01. November 2013 FreitagKarfreitag 18. April 2014 FreitagOstermontag 21. April 2014 Montag1. Mai 01. Mai 2014 DonnerstagAuffahrt 29. Mai 2014 DonnerstagAuffahrtsbrücke 30. Mai 2014 FreitagPfingstmontag 09. Juni 2014 MontagFronleichnam 19. Juni 2014 DonnerstagFronleichnamsbrücke 20. Juni 2014 FreitagSchulferien 2013/14 letzter Schultag erster Schultag nach den FerienSchulbeginn 12. August 2013Herbstferien 27. September 2013 14. Oktober 2013Weihnachtsferien 20. Dezember 2013 06. Januar 2014Sportferien 24. Januar 2014 10. Februar 2014Frühlingsferien 04. April 2014 22. April 2014Sommerferien 04. Juli 2014 11. August 2014Schulferien 2014/15 letzter Schultag erster Schultag nach den FerienSchulbeginn 11. August 2014Herbstferien 26. September 2014 13. Oktober 2014Weihnachtsferien 19. Dezember 2014 05. Januar 2015Sportferien 23. Januar 2015 09. Februar 2015Frühlingsferien 02. April 2015 20. April 2015Sommerferien 03. Juli 2015 10. August 2015Schulferien 2015/16 letzter Schultag erster Schultag nach den FerienSchulbeginn 10. August 2015Herbstferien 25. September 2015 12. Oktober 2015Weihnachtsferien 18. Dezember 2015 04. Januar 2016Sportferien 29. Januar 2016 15. Februar 2016Frühlingsferien 08. April 2016 25. April 2016Sommerferien 01. Juli 2015 08. August 2016(Änderungen bleiben vorbehalten)- 15 -


Geplante Anlässe und Aktivitäten im Schuljahr 2013/14Aktivität, AnlassTerminAugust Schuljahresbeginn 12.08.2013Mariä Himmelfahrt, Schulfrei 15.08.2013Externe Schulevaluation 20./21.08.2013Elternabend 1.-3. Klasse 19.00 Uhr 26.08.2013September Papiersammlung 04.09.2013Wandertag 19.09.2013Elternabend 4.+5. Klasse 19.00 UhrInfos folgenVerschiebedatum Wandertag 26.09.2013Herbstferienbeginn (letzter Schultag) 27.09.2013Oktober Erster Schultag nach den Herbstferien 14.10.2013November Allerheiligen, Schulfrei 01.11.2013„Tag der Pausenmilch“ 07.11.2013Räbeliechtliumzug 07.11.20135. Klasse: Übertrittselternabend in Bremgarten Infos folgenEinschulungselternabendInfos folgenSchulinterne Weiterbildung, Schulfrei 21.11.2013Dezember Adventsingen auf dem Dorfplatz 01.12.2013Rorate-Lichtmesse 12.12.2013Weihnachtsferienbeginn (letzter Schultag) 20.12.2013Januar Erster Schultag nach den Weihnachtsferien 06.01.2014Sportferienbeginn (letzter Schultag) 24.01.2014Februar Erster Schultag nach den Sportferien 10.02.2014März Schulinterne Weiterbildung, Schulfrei Infos folgenAnmeldung der neuen KindergartenkinderInfos folgenApril Frühlingsferienbeginn (letzter Schultag) 04.04.2014Karfreitag, Schulfrei 18.04.2014Ostermontag 21.04.2014Erster Schultag nach den Frühlingsferien 22.04.2014Mai Schulfrei 01.05.2014Elternabend für neue KindergartenelternInfos folgenAuffahrt, Schulfrei 29.05.2014Freitag nach Auffahrt, Schulfrei 30.05.2014Juni Schnuppermorgen der zukünftigen 1. Klässler Infos folgenPfingstmontag, Schulfrei 09.06.2014Fronleichnam, Schulfrei 19.06.2014Freitag nach Fronleichnam, Schulfrei 20.06.2014Schulabschlussfeier 27.06.2014Juli Sommerferienbeginn (letzter Schultag) 04.07.2014August Erster Schultag nach den Sommerferien 11.08.2014Änderungen bleiben vorbehalten, die aktuellen Daten finden Sie unter www.eggenwil.ch/Bildung.Weitere Termine werden den Kindern und Eltern von den Lehrpersonen zu gegebener Zeit mitgeteilt.Wichtige Termine für Kinder und Familien entnehmen Sie bitte der Informationsschrift der Gemeinde.- 16 -


Gesamtstundenplan SJ 2013/14KG 1. 2. 3. 4. 5. KG 1. 2. 3. 4. 5. KG 1. 2. 3. 4. 5. KG 1. 2. 3. 4. 5. KG 1. 2. 3. 4. 5.7.30 - 8.10 X E RR R R X XBlock 18.20 - 9.50Block 210.20 - 11.50Block 313.30 - 15.00XXXXXXXBSMontag Dienstag Mittwoch Donnerstag FreitagXXXBSXXXBSXXXXXXXXXXBSBSBSXXXBSXXXBSXEEXXXXXXXXMittagstich 1 Mittagstich 1 Mittagstich 1XXBSBSBSBSXXXXXEEEXXXXXXXBSXXXBSXEXBSEXXXXXXXXXXXRXXXKISCHU15.15 - 16.00 RK Aufgabenhilfe 1 XAufgabenhilfe 1RXXXXXXXTWTWXWTWTWXXTWTWWXXXWALDBRMGXXBRXMGXXXXXMittagstich 1XBSXXXBSXXTW Textiles Werken BR BetreuungW Werken R Religion katholisch (RK) und reformiert(RR)BS Bewegung und Sport Kischu 2. KiGa + 1./2. KlasseEEnglischMGMusikgrundschuleAndré-Noël Bart (Unterstufe)Agi von Arx (Unterstufe + E)Andrea Wettstein (KiGa)Doris Repp (SHP)Hedi Heese (MG)Fabienne Raschle (Mittelstufe)Denis Liechti (Mittelstufe)Esther Werder (Wald-KiGa)Anna Bolliger (TW)Franziska Pedersen (DaZ)1= Der Mittagstisch und die Aufgabenhilfe werden nur bei genügenden Anmeldungen durchgeführt.Bitte beachten: Die Schulhausglocke läutet fünf Minuten vor Unterrichtsbeginn.- 17 -

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine