pdf-Download - Green Building Frankfurt RheinMain

greenbuilding.award.de

pdf-Download - Green Building Frankfurt RheinMain

Green Building AwardTeilnahmebedingungen 201320131


Green Building Award 2013Innovativ, gestalterisch hochwertig und nachhaltig– diese drei Eigenschaften soll das „Green Building“in sich vereinen.Die Städte Darmstadt und Frankfurt am Main sowieder Regionalverband FrankfurtRheinMain suchen:Innovative Gebäude, die mit ihren zukunftsweisendenKonzepten ihrer Zeit voraus sind und anderesomit zum Nachahmen anregen.Gestalterisch hochwertige Gebäude, die ihreUmwelt und das Stadtbild entscheidend prägen.Nachhaltige Gebäude, die bei Energieeffizienzund ökologischem Bauen sowie bei ökonomischen,funktionellen und soziokulturellen Aspektenvorbildlich sind.Mit dem Green Building Award werden, vorbildlicheGebäude ausgezeichnet und der Öffentlichkeitpräsentiert.Die Green Buildings sollen durch Planung, Ausführungsowie ihre Nutzung überzeugen und andereGebäudeplanungen zur Nachhaltigkeit undzum Klimaschutz inspirieren.Energieeffizienz stellt einen wichtigen Bausteinder Klimaschutzpolitik der Region FrankfurtRhein­Main dar. Ein Green Building soll daher im BereichEnergieeffizienz Vorbildcharakter haben.Eine unabhängige Jury aus externen Fachleutenentscheidet über die Preiswürdigkeit der eingereichtenBewerbungen.Der Green Building AwardDie Auszeichnung in Form einer Trophäe und einerWandplakette für das Gebäude wird zum drittenMal im Rahmen eines öffentlichen Festaktes inFrankfurt am Main an die Preisträger verliehen.TeilnahmebedingungenTeilnahmeberechtigt sind natürliche sowie juristischePersonen, gewerbliche, private sowie öffentlicheBauherren, Architekten und Fachingenieure.Jedem Teilnehmer ist freigestellt, auch Bewerbungenfür mehrere Gebäude einzureichen.Anforderungen an die Gebäude••Die Gebäude müssen im Auslobungsgebietin der Rhein-Main Region liegen (Siehe Karte imAnhang).••Sowohl Neubau- als auch Sanierungsvorhabenbei Nichtwohn- und Wohngebäuden werdenberücksichtigt••Die Gebäude müssen mindestens eine zweijährigeBetriebsphase aufweisen. Die Errichtungbzw. Sanierung muss zwischen dem 01.01.2002und dem 30.06.2011 erfolgt sein. Entscheidend isthierbei die Bezugsfertigkeit der Gebäude.••Gebäude, die nach 2002 neu errichtet wurdenund bei denen keine Grundsanierung vollzogenwurde, werden der Kategorie Neubauvorhabenzugeordnet.EnergiestandardDie Gebäude müssen zum Zeitpunkt ihrer Errichtungbzw. Sanierung die gültigen gesetzlichenenergetischen Mindestanforderungen um mindestens25 % unterschritten haben. Neue Wohngebäudemüssen den Passivhausstandard oderKfW-Effizienzhaus 55 erreichen. Der Nachweismuss durch Vorlage des Energieausweises bzw.des Passivhaus-Nachweises nach PHPP erbrachtwerden.NutzungsrechteDie Teilnehmer räumen den Organisatoren desArchitekturpreises zeitlich und räumlich unbeschränkteRechte ein, die eingereichten Unterlagenzu nutzen, ohne dass hierdurch Rechte Dritterberührt werden. Die Organisatoren sind berechtigt,die Unterlagen im Rahmen von Ausstellungen,Broschüren und auf der Homepage des Wettbewerbszu verwenden.Eingereicht werden dürfen nur Unterlagen undBilder, an denen die Teilnehmer das alleinige Urheberrechtoder entsprechende Nutzungsrechte3


Die Juryhaben. Die Bilder werden den Auslobern für dieBewerbung der Preisträger zur Verfügung gestellt.Für Beschädigung und/oder Verlust von Unterlagenwird keine Haftung übernommen.Vorprüfung und FachjuryDie Fachjury prüft und beurteilt die eingereichtenUnterlagen und entscheidet über die Preiswürdigkeitder eingereichten Bewerbungen. Sie behältsich vor, Rückfragen bezüglich der Gebäudekonzeptionzu stellen und/oder Vor-Ort-Besichtungenbei den Gebäuden durchzuführen. Die Gleichbehandlungaller Bewerber wird dabei sichergestellt.Die Entscheidung der Fachjury ist nicht anfechtbar.Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Die Jury besteht aus folgenden Personen:TU Braunschweig, Institut für Gebäude und Solartechnik,Prof. Dr.-Ing. M. Norbert FischDipl.-Ing. Susann GräffTU Darmstadt, ee concept GmbHProf. Dipl.-Ing. M. Sc. Econ Manfred HeggerDipl. Architekt ETH Andrea Georgi-TomasInstitut für Wohnen und Umwelt GmbHDr. Monika MeyerDipl.-Phys. Michael HörnerBeurteilungskriterienBeurteilungskriterienDie Gebäude werden nach den drei ThemenfeldernInnovation, Gestaltung und Nachhaltigkeitbeurteilt.Innovation:••Gestalterische Innovation••Technische und energetische Innovation••Soziokulturelle InnovationGestaltung:••Städtebauliche Qualität••Freiraumqualität••GebäudequalitätNachhaltigkeit:••Funktionalität••Komfort und Gesundheit••Wirtschaftlichkeit••Ressourcen••Energieeffizienz••Planungs- und BauqualitätUnterlagenEinzureichende Unterlagen••Ausgefüllter Fragebogen auf der Websitewww.greenbuilding-award.de••2 Projektposter zu Innovation und Gestaltung(DIN A1, Hochformat)••Baubeschreibung, Energiekonzept••Energieausweis, Passivhaus-Nachweis nachPHPP bzw. WärmeschutznachweisFragebogen:Die zur Bewertung erforderlichen Angaben derGebäude müssen von den Bewerbern auf derWebsite www.greenbuilding-award.de eingetragenwerden.Jeder Teilnehmer kann unter seinen persönlichenZugangsdaten – diese werden bei der Anmeldungselbst gewählt – den Fragebogen bearbeiten.Daten können auch sukzessive vervollständigtwerden. Daten werden durch Eingabe in die Datenmaskeund/oder durch Hochladen von Dokumentenerfasst. Nur Mitgliedern der Jury sowieden Beauftragten der Organisatoren wird Zugriffauf die Daten gewährt.Projektposter:Zur besseren Visualisierung und Beschreibung derProjekte müssen zusätzlich zwei Poster je DIN A1(nur Hochformat zulässig) erstellt werden.4


Abgabe der UnterlagenDiese sind sowohl im PDF-Format im Datenbereichhochzuladen als auch als farbige Ausdruckeeinzureichen.Das Projektposter Innovation soll zur Darstellungdes besonderen Innovationscharakters des Gebäudesdienen und das Motto „seiner Zeit voraus“aufgreifen. Zudem soll auch das Energiekonzeptdes Gebäudes in dem Poster dargestellt werden.Im Projektposter Gestaltung sollen die folgendenInhalte aufgeführt sein:••Lageplan••Freiflächen••Fassadendetails••Erdgeschossgrundriss••Weiterer typischer Grundriss••Verschiedene Ansichten des GebäudesDie Poster werden in erster Linie nach ihrem Inhaltund nicht nach ihrer Gestaltung bewertet.Abgabe der BewerbungsunterlagenDie Bewerbungsfrist endet am 15.03.2013 um 12Uhr. Alle einzureichenden Unterlagen müssen zudiesem Zeitpunkt vorliegen. Bewertet werden nurvollständige Bewerbungsunterlagen. Alle bis zudiesem Zeitpunkt auf der Website www.greenbuilding-award.deeingetragenen Daten sowiehochgeladenen Dokumente werden bei der Bewertungberücksichtigt.TermineDie Projektposter, die Baubeschreibung sowie dasEnergiekonzept können per Postweg - hier giltdas Datum des Aufgabestempels - oder persönlichim Energiereferat der Stadt Frankfurt am Mainbis zum 15.03.2013 um 12 Uhr, abgegeben werden(Adresse s.u.).Das Bewerbungsverfahren wird in zwei Stufendurchgeführt. Zur Reduzierung des Arbeitsaufwandesist in der ersten Bewerbungsrunde einvereinfachter Fragebogen auszufüllen. Anhanddes Fragebogens und der eingereichten Bewerbungsunterlagen(siehe „Einzureichende Unterlagen“)werden Finalisten für die zweite Bewerbungsrundevon der Fachjury ausgewählt. In derzweiten Bewerbungsrunde erhalten die Finalistendie Gelegenheit, speziell auf ihre Gebäude zugeschnitteneFragen zu beantworten. Aus den Finalistenwerden die Preisträger des Green BuildingAward 2013 ausgewählt. Die Bearbeitungsfrist fürdie erweiterten Angaben und die Beantwortungder Nachfragen endet am 05.07.2013, 12 Uhr.TermineDie Bewerbungsphase beginnt mit der öffentlichenBekanntgabe.15.03.2013: Ende der Bearbeitungsfrist für Dateneingabe/ Abgabe der PosterApril 2013: Auswahl der Finalisten05.07.2013: Ende der Bearbeitungsfrist für erweiterteDateneingabeSeptember: Auswahl der Preisträger30.09.-11.10.2013: Dreh der Preisträger-Videos(Wird durch die Auslober finanziert)November 2013: Bekanntgabe der Preisträger imRahmen eines FestaktesRückfragenFür Rückfragen zum Verfahren oder zu den inhaltlichenAspekten stehen Ihnen die Mitarbeiter desEnergiereferats der Stadt Frankfurt am Main zurVerfügung.AnsprechpartnerStadt Frankfurt am Main,Energiereferat, Galvanistaße 28,60486 Frankfurt am MainWiebke FiebigWolfgang SteinsTelefon: 069 212-39433Telefon: 069 212-39439E-Mail: wiebke.fiebig@stadt-frankfurt.dewolfgang.steins@stadt-frankfurt.de5


AuslobungsgebietAuslober: Städte Darmstadt, Frankfurt am Mainund Regionalverband FrankfurtRheinMainGesamtes Wettbewerbsgebiet6


Auslober des Architekturpreises 20137

Ähnliche Magazine