Ausgabe 23/2013 - Weingarten im Blick

weingarten.im.blick.de

Ausgabe 23/2013 - Weingarten im Blick

weingarten imBlickAmtsblatt und Bürgerzeitungder Stadt WeingartenAusgabe 23/2013Freitag, 18. Oktober 2013Kirchweihjahrmarkt / Verkaufsoffener SonntagBummeln und Shoppenohne Stress und HektikIn dieser Ausgabe lesen Sie:Seite 2/13:ErgebnisseDer Gemeinderat hat getagt. LesenSie mehr über die Beschlüsse und Ergebnissein dieser Ausgabe.Seite 4 + 5:EhrenamtDie erste Ehrenamt-Messe in Weingartenwar ein voller Erfolg. ÜberzeugenSie sich bei der Fotoreportage vonder Vielfalt!Seite 6:EröffnungDas Café „Himmel auf Erden“ begrüßtseit Kurzem seine Gäste amFuße des Münsterplatzes.Seite 9:EdeltropfenDie Lese des Martinsbergweins 2013wurde getätigt. Lesen Sie mehr überden Rebensaft, der am Fuße der Basilikaentsteht.Das große Einkaufswochenende in Weingarten: Kirchweihjahrmarkt und verkaufsoffenerSonntag bieten Gelegenheit zur ausgiebigen Shoppingtour.... beim Kirchweihjahrmarkt und amverkaufsoffenen Sonntag in Weingarten.Herbstliche Sonderangebote lockenebenso in die Innenstadt wie kreativesund kulinarisches Allerlei.Rund 140 Händler präsentieren am 19.und 20. Oktober ihr Angebot mit einemabwechslungsreichen Sortiment von Abis Z. Hier finden sich Haushaltswarenneben Socken, Lederwaren und Bekleidunggegenüber von Süßwaren, Schmuckund Selbstgebasteltem. Marktzeiten sindam Samstag von 9 Uhr bis ca. 19 Uhr undam Sonntag von 10.30 Uhr bis etwa 18Uhr im Bereich Münsterplatz, Kirchstraße,Karlstraße (Fußgängerzone), Löwenplatz,Am Stadtgarten, Gablerstraße, Gartenstraßeund Zeppelinstraße. Da freuensich nicht nur die Kleinen auf Zuckerwatte,gebrannte Mandeln und heiße Maronen– auch so mancher Erwachsene hofftauf das ein oder andere Schnäppchen, ummit gefüllten Tüten und Taschen durchdie Stadt zu schlendern. Hier und da bietetsich die Gelegenheit zur Stärkung, umsich anschließend wieder ins Einkaufsgetümmelzu stürzen. Ganz ohne Zeitdruckdarf am verkaufsoffenen Sonntag durchdie Läden in Weingarten gebummelt werden.Von 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr habendie Geschäfte am 20. Oktober geöffnetund laden Besucher von nah und fernein, die Herbst- und Wintersortimenteausführlich zu begutachten. Damen-,Herren- und Kindermode für jedes Altersowie modische Schuhtrends bieten diemeist inhabergeführten Geschäfte mitkompetenter und sympathischer Beratung.Die aktuellen Kollektionen machenLust auf vielfältige Kombinationen – nebenbekannten Klassikern wie Dunkelblau,Schwarz und Rot überzeugen vorallem Wollweiß, Rosa und Grau als winterlicheTrendfarben 2013/14. Auch Outdoor-und Sportbekleidung gehört längstzum täglichen Outfit aktiver Menschen....Lesen Sie weiter auf Seite 32.Text: Meike WendtBild: Reiner Jakubek


3Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenimBlickBürgerversammlung zur Krankenhauskrise:GPA stellt Versäumnisse auf vielen Ebenen festMit der Präsentation des Prüfungsberichts zurKrankenhausentwicklung in den vergangenenJahren hat die Stadt einen wichtigen Schritt zuröffentlichen Aufarbeitung der Krankenhauskrisegetan.Rund 600 Bürgerinnen und Bürger erfuhren beider Bürgerversammlung am 15. Oktober im KuKOaus dem Munde von Rechtsanwalt Dr. WolfgangBeckmann, dass die Gemeindeprüfungsanstalt sowohlder Geschäftsführung des Krankenhauses, alsauch den Kontrollorganen in Form von Wirtschaftsprüfer,Aufsichtsrat, Stadtkämmerei und Gesellschafterschwerwiegende Fehler und Versäumnissezuschreibt. Über 120 schriftlich und mündlichvorgetragene Fragen aus der Bürgerschaft zeigten,wie groß das Interesse der Weingartener an der Entwicklungihres Krankenhauses ist, dessen Mehrheitsanteilejust an diesem Tag offiziell an das KlinikumFriedrichshafen übergingen.Text: Rainer Beck / Bild: Reiner JakubekStellten sich bei der Bürgerversammlung den schwierigen Fragen des Publikums:Stadtrat Alfred Schick als Moderator, OB Markus Ewald sowie KrankenhausgeschäftsführerTorsten Lübben.Aufgrund des Redaktionsschlusses folgt ein ausführlicher Bericht zumPrüfungsbericht der GPA und zur Bürgerversammlung erst in der nächstenAusgabe. Aktuelle Informationen und Antworten sowie ein Diskussionsforumgibt es auch auf der Seite des Weingartener Stadtentwicklungsprogrammswww.weingarten-weiterdenken.de.FotoreportageSportschau der ExtraklasseAm vergangenen Freitag gabes ein wahres Feuerwerkder Turn- und Sportweltim Kultur- undKongresszentrum zubewundern, wo derTurngau Oberschwabengemeinsam mit dem TVWeingarten sein 165-jährigesJubiläum mit einer bunten Turn- undSportschau feierte. Ob Rhönrad, Trampolinoder Ballgymnastik - es war für jedenGeschmacketwas geboten.Aber sehen Sieselbst!Text: BrittaZimmermannBilder:Derek Schuh


4Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenFotoreportageWeingarten von seiner engagierten SeiteUnter dem Motto „Weingarten engagiert!“stellten sich am Samstag 77 Vereineund ehrenamtlich tätige Gruppenim Schulzentrum vor. Die Resonanzdes interessierten Publikums zeigt: Ehrenamtist eine Messe wert.Der Ehrenamt-Messe ging die Neubürgerbegrüßungdurch OB Markus Ewaldund „Bürger in Kontakt“ voraus, bevordie gesamte Stadt geladen war, sich vondem bunten Rahmenprogramm mit Musik,Tanz und Gesang sowie dem Marktder ehrenamtlichen Möglichkeiten begeisternzu lassen. Mit viel Herzblut undEnergie haben die Ehrenamtlichen ihreStände gestaltet und zahlreiche Informationenund Möglichkeiten angeboten, ummit den Besucherinnen und Besuchernins Gespräch zu kommen.Die Ehrenamt-Messe wurde vom StaatsministeriumBaden-Württemberg in Stuttgart,dem Städtetag Baden-Württemberg,der Kreissparkasse Weingarten, der StiftungLiebenau, der Schellinger KG sowieder Südmail GmbH unterstützt. Die Ehrenamt-Messeerhielt darüber hinaus denFördertopf „Kommunaler Entwicklungsbaustein“des Sozialministeriums.Weitere Bilder gibt es in der Fotogalerieunter www.weingarten-weiterdenken.de.Text: Jasmin BisanzBilder: Derek Schuh


5Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenimBlick


6Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenCafé „Himmel auf Erden“Frischer Wind am MünsterplatzMiriam Kaser und Ricky Schneider lassen alte Traditionenam Münsterplatz aufleben.Seit Anfang August ist das ehemalige„Münstercafé“ am Münsterplatz 5 inneuen Händen. Pächter Ricky Schneiderund Miriam Kaser möchten ihreCafé-Bar-Lounge „Himmel auf Erden“wieder zu dem machen, was sievor Jahrzehnten schon mal war – alses noch „Café Himmel“ hieß und vonFranz Himmel betrieben wurde: einTanzcafé der traditionellen Art.Um Tanzbegeisterten eine Bühnezu bieten, finden im Wechselsamstags und sonntags Veranstaltungenmit Live-Musik statt.Tritt am Samstagabend eineBand auf, ist acht Tage späteram Sonntagnachmittag Tanzteevon 14.30 bis 18 Uhr angesagt.Gespielt wird alles, was tanzbarist, damit Jung und Alt malwieder so richtig das Tanzbeinschwingen können. „Die wiederbelebteTradition wird sehrbegrüßt“, erzählt Ricky Schneider.„In diesen Räumen habensich schon Paare beim Tanzenkennengelernt, geheiratet undjetzt auch wieder ihren Hochzeitstaggefeiert. Hoffentlich finden künftigauch viele neue Gäste den Weg zuuns“. Auf dem Weg zur Sonnenterrasseim Innenhof erkennt man erst, wie großdas Café tatsächlich ist. Die Pächter sindoffen für Veranstaltungen jeder Art: Vereinstreffen,Stammtische, Tupper-Abende– für viele Anlässe sind die Räumlichkeitenam Münsterplatz nutzbar. Stolzpräsentiert das Wirtepaar auch die neueKaffeemaschine und die von Miriam Kaserselbstgemachten Torten und Kuchen.Für den kleinen Hunger gibt es Gerichtewie Wurstsalat oder überbackene Seelen.Ebenso stehen saisonal wechselnde Speisenzur Auswahl: im Herbst zum BeispielZwiebelkuchen und Suser oder Kürbissuppe.Auf Anfragen reagieren die Betreiberflexibel. So gibt es Frühstück oderBrunch auf Bestellung. Auch längereÖffnungszeiten am Abend sind möglich –alles nach Kundenwunsch. Mit viel Kreativitätmöchte Ricky Schneider auch inZukunft das „Himmel auf Erden“ betreiben.So gab es bereits am „Tag der deutschenEinheit“, am Wahl-Sonntag oderan heißen Sommertagen ganz besondereAktionen. Motto-Partys und Fasnetsbällestehen auf dem Plan für die nächstenMonate.Text und Bild: Meike WendtÖffnungszeiten: täglich von 9 bis 19 Uhr, Samstag 9 bis 1 Uhr, Sonntag 9 bis 18 Uhr,Dienstag Ruhetag, Anfragen und Reservierungen unter 0751 / 50 91 97 17,www.himmelauferden.infoBitte beachten:Vorgezogener ErscheinungsterminSchreiber - und Leser - aufgepasst: Aufgrunddes Feiertages „Allerheiligen“am Freitag, 01. November, erscheint dieBürgerzeitung „Weingarten im Blick“in dieser Woche ausnahmsweise bereitsam Donnerstag, 31. Oktober.Dadurch gibt es auch einen vorgezogenenRedaktionsschluss zu beachten. Werseine Berichte und Veranstaltungsterminein der Ausgabe vom 31.10. lesen möchte,sollte Folgendes beachten: Einträgefür die oben genannte Ausgabe müssenbereits bis Dienstag, den 29. Oktober,8 Uhr, im Portal unter www.nussbaumonline-senden.deerfolgen, also einen Tagfrüher als sonst üblich. Wir reichen siedann an unsere Produktion weiter. Dankefür Ihre Unterstützung und Ihre Beiträge!Text: Britta ZimmermannBild: pixelpart / pixelioAchtung: „Weingartenim Blick“ erscheintin 2 Wocheneinen Tag früher alssonst!


7Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenimBlickFotoreportageSt. Martin in aller Vielfalt... erlebten die Teilnehmer/innen des InternationalenKongresses rund um Martinvon Tours und seine Rolle als „Leitfigurfür eine humane Kultur und die Zukunftdes Christentums in Europa“, der vom9.-12. Oktober im Tagungshaus der DiözeseRottenburg-Stuttgart in Weingartenstattfand. Doch auch die Bevölkerungwar eingeladen, gemeinsam mit denKongress-Gästen das Pontifikalamt inder Basilika zu feiern, die Flaniermeileim Kreuzgang des ehemaligen Klosterszu bewundern und dem Konzert des Vokalensembles„Diabolus in Musica“ ausTours / Frankreich zuzuhören, das dieMadrigale „Historia Sancti Martini“ inder Basilika zum besten gab.Text: Britta ZimmermannBilder: Reiner Jakubek


8Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenMalerei von Kathrin LandaSehnsucht, dieselbeFasnetsmuseumder PlätzlerzunftFasnetsplakettenDie Kornhausgalerie eröffnet amSonntag, 20. Oktober, um 11 Uhr eineAusstellung mit Malerei von KathrinLanda und Texten der SchriftstellerinKathrin Wildenberger, Prof. Dr. MartinOswald führt in die Ausstellung ein.„Sehnsucht, dieselbe“ begleitet die MalerinKathrin Landa und die SchriftstellerinKathrin Wildenberger in ihrem Schaffenund ermöglicht in der Begegnung derKünstlerinnen in der Kornhausgalerie eininspirierendes Zusammenspiel von Malereiund Prosa. Kathrin Landa, die langein Leipzig lebte und nun ein Atelier inBerlin hat, porträtiert in ihren ÖlbildernMenschen in ihrer Vielschichtigkeit. DieMalerin beherrscht es meisterhaft, sichüber die Gesichter ihrer Modelle an derenInnenwelt heranzutasten und sie inihrer Ambivalenz und Tiefe zu zeigen.So porträtierte sie auch den ehemaligenOB Vogler für das Ravensburger Rathaus.Ihr Können bewies die Absolventin derMeisterklasse von Prof. Annette Schröteran der HGB Leipzig unter anderem in derBilderserie „Goldene Wunden“, die jungeund schöne Menschen zwischen Coolnessund Labilität zeigt. In den Gemäldender Reihe „Im Bad“ wird der Betrachterdagegen offen mit den Blessuren der Porträtiertenund den Schattenseiten des ewigenFeierns konfrontiert.Angeregt von Landas Gemälden schufdie Schriftstellerin Kathrin Wildenbergerdie literarische Figur Marle, die als ewigSuchende eine tragende Rolle in ihremRomanprojekt „Motif 1“ spielt. Aus denan eine Galeriewand geplotteten Textenheraus begleiten die Gedanken und Gefühleder Malerin aus dem Roman dieBesucher durch die Bilderschau, gebenEinblicke in den künstlerischen Arbeitsprozessund ermutigen dazu, sich auf dieRätselhaftigkeit und Zerbrechlichkeit derMenschen auf Kathrin Landas Gemäldeneinzulassen.Text: Kathrin WildenbergerBild: Kathrin LandaAusstellungKornhausgalerie Weingarten20.10. – 16.11.2013Sehnsucht, dieselbe Malerei von KathrinLanda mit Texten von KathrinWildenbergerEröffnungSonntag, 20. Oktober, 11 UhrFinissage mit Lesung von Kathrin Wildenbergeram Samstag, 16. November,17 Uhr.Geöffnet Mi bis Sa 14-17 Uhr,So 10-12 Uhr und 14-17 Uhr,Führungen sonntags, 11 Uhr.Mit dem Verkauf der bei vielenSammlern beliebten Plaketten amNarrensprung wird ein großer Teilder Ortsfasnet finanziert. Bei der Abbildunghandelt es sich um das ältestebekannte Weingartener „Plakettle“,noch aus den 1930er Jahren. Es zeigtMaske und Haube eines rot-weißenPlätzlers. Die ersten Abzeichen wurden1928 in Form einer Narrenschellevon der Plätzlerzunft eingeführtund für 30 Pfennig verkauft. ImOberschwäbischen Anzeiger heißt es1928: „Je mehr Narrenschellen einZuschauer anhängen hat, desto mehrEhre für ihn und umso mehr Beweisfür dessen Verständnis und Wohlanständigkeit.Gelegenheit genug, allenund jeden zu zeigen, dass man nichtsumsonst will und dass man selbstnicht kleinlich und kein Grießgramund kein Störenfried ist...“Fasnetsmuseum der PlätzlerzunftAm Vorderochsen 388250 Weingartenmuseum@plaetzlerzunft.deÖffnungszeiten: Sonn- undFeiertage 13.30 bis 17 UhrSonderöffnungszeiten undFührungen auf Anfrage unter:0751 / 2022066Text und Bild: Andreas Reutter


9Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenimBlickMartinsbergwein: Lese 2013Ein Tröpfchen in Ehren... kann niemand verwehren: Am Mittwoch,den 09. Oktober, fand die Weinlese2013 in Weingarten statt.Am Fuße der Basilika stehen die Reben,die einen überraschend guten Ertrag erbringen.Trotz des schlechten Wetters imFrühjahr mit wenig Sonne bis in den Junihinein, und einem ebenfalls nicht ganz soguten September wie erhofft, könnten esdennoch rund 300 Liter des guten Martinsberg-Tröpfchenswerden. Denn dieQualität der Trauben liegt im „grünen „Bereich – man geht von 80 bis 85 Öchsleaus. Zu verdanken ist der gute Ertrag trotzder schwierigen Bedingungen in diesemJahr der guten Pflege von StadtgärtnereiGerhard Altmann mit seinem Team.Nachdem Verwaltungsdezernent GünterStaud sich beim Vor-Ort-Termin „ordnungsgemäß“von der „Rohware“ überzeugthat, muss der Rest der Arbeit jetztvon Winzermeister Hock in Weingarten/Baden erledigt werden, der die Traubenin Wein verwandelt, was er sicherin bewährter Weise tun wird. „Wir wissenunser Martinsberg- „Gold“ in gutenHänden“, so Günter Staud, der am 09.10.auch Dekan Ekkehard Schmid als „Hüterdes Weinbergs“ den Zehnt des Weinertragsaus 2012 überreichte.Lesen Sie auch das Gedicht, das unserLeser Georg Kessler dem Tröpfchen ausWeingarten gewidmet hat – in besterMundart, versteht sich!Text: Britta ZimmermannBild: Derek SchuhSpaß bei der Weinlese: Günter Staud, Gudrun Scheu, Dekan Ekkehard Schmid, JeannetteKrauße, Günter Volpert und Godfrey Bainbridge (v.l.n.r.).En Wai vomKirchbuckelEs Wai des is en bsondre Saft,der macht oim Schneid und gibt oimKraft.Ob rot, ob weiß, ob en rosé, trinkst moalvon oim, denn witt glei meh.De Sinn wird leicht und d´Fantasie beflügeltsich so wie no nie.Was vorher itt so lieblich war, erscheintoim plötzlich wunderbar.Des Frailein mit de krumme Füeß siehtaus auf oimoal richtig süß.Ihr Hintrdoil des broit, itt schee,noach em fünfte Glas gleichts fascht meReh.Die Sinne fanget aa zu spiele, und me isscho leicht benomme,zärtlich nimmt me s´Glas in d´Hand,guckt de Inhalt aa versonne.Und scho schwebt me leicht, de Sinnwird milde,wenn me jetzt no weitr trinkt, kommt mein himmlische Gefilde.Doch zmoal stellt sich d´Erkenntnis ai,viel Arbet macht en gute Wai.E gute Qualität nabringe itt so leichtgoaht,und nie nicht aus em Nichts entstoaht.Doch wisse duescht als knitze Maa, dassQualität me mache kaa.Was raus kommt nennt me noach Cuvee,des klingt geheimnisvoll und schee.Früher war des en Verschnitt, heit mag soe Wort doch itt.Man nehme Merzling itt so viel, deJohanniter kommt ins Spiel,von dem leert me scho e weng meh nai,bald hoat me s´Gfühl, ´s kennt richtigsai.Öchsle Grad guet fünfeachtzich,des is en Wert, der sehr guet macht sich.Jetzt lauft guet nai der Klosterwai, vorausgesetzt,me is debei,bei dene vierhundert, die me den Wai,der am Kirchbuckel stoaht,oimoal im Joahr versuche loat.De Schreiber is au betagt, itt prominent,froagt sich, ob de Herr Staud itt kenntoimoal über seinen Schatte springeund durch en Bote lasse dätmir so e heiligs Fläschle bringe.Bin scho seit 83 Jährle da,es grüßt Sie herzlich,Ihr G.K.Gedicht: Georg Kessler


10Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenFotoreportageKinderhaus WirbelwindAm vergangenen Freitag wurde das inklusiveKinderhaus der Stiftung KBZO„Wirbelwind“ in der Lägelerstraße 37offiziell eingeweiht. Am Samstag, den12.10., konnten Interessierte sich dieEinrichtung mit ihren 2.100 QuadratmeternPlatz für die Kleinen anschauen, dieseit August insgesamt 76 Kinder mit undohne Behinderung betreut. Bei Führungenkonnte das moderne und freundlicheHaus besichtigt werden, es gab jede MengeInformationen, aber auch für das leiblicheWohl war bestens gesorgt.Text: Britta ZimmermannBilder: Reiner Jakubek


imBlick11 Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenInformationenAmtliche BekanntmachungenAmtlicheBekanntmachungBebauungsplan / örtliche Bauvorschriften‚Stadtesch – Süd, Sondergebiet Einzelhandel‘- Erneute öffentliche Auslegung der geänderten Entwürfe –Der Gemeinderat hat am 14.10.2013 in öffentlicher Sitzung den erneut geändertenEntwürfen und der Begründung zugestimmt. Die öffentliche Auslegung der geändertenEntwürfe gemäß § 4a Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) wurde beschlossen.Der räumliche Geltungsbereich der geänderten Entwürfe ist im nachstehend abgebildetenÜbersichtsplan mit einer gestrichelten Bandierung umrandet dargestellt.Maßgebend für dasPlanungsgebiet istder vom StadtplanungsamtgefertigteLageplan mit Datumvom 01.09.2013.Die geänderten Entwürfewerden mit Begründungin der Zeitvom 28.10.2013 bis29.11.2013- je einschließlich -im Amtshaus (Kirchstr.2), 2.OG, FoyerStadtplanungsamt, zujedermanns Einsichtöffentlich ausgelegt.Die Unterlagen können auch im Internet unter www.weingarten-online.de, Weingartenaktuell, eingesehen werden.Hinweis:Während der Auslegungsfrist können Anregungen nur zu den geänderten Festsetzungenschriftlich bei der Stadt Weingarten an v.hirschmann@weingarten-online.de oder über den Postweg an Stadtplanungsamt, Kirchstr. 2, 88250 Weingarten eingereichtoder persönlich zur Niederschrift vorgebracht werden. Schriftlich eingereichteAnregungen sollten die volle Anschrift des Verfassers und ggf. die genaueBezeichnung des betroffenen Grundstücks/Gebäudes enthalten. Falls eine Stellungnahmeanonym behandelt werden soll, ist dies auf derselben eindeutig zu vermerken.Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassungüber den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.Relevante umweltbezogene Stellungnahmen liegen nicht vor.Weingarten, den 18.10.2013Dezernat II gez. WerckshagenImpressumimBlickWeingarten im Blick - Amtsblatt undBürgerzeitung der Stadt WeingartenHerausgeber: Stadt Weingarten,Kirchstraße 1, 88250 WeingartenDruck und Verlag: Nussbaum MedienWeil der Stadt GmbH & Co. KG, MerklingerStraße 20, 71263 Weil der Stadt,Telefon 07033 525-0, Telefax 070332048. Verantwortlich für den amtlichenTeil, alle sonstigen Verlautbarungenund Mitteilungen: OberbürgermeisterMarkus Ewald oder sein Vertreterim Amt. Verantwortlich für„Was sonst noch interessiert“ undden Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum,71263 Weil der Stadt.Es gilt die jeweils aktuelle Anzeigen-Preisliste. Posteinzelversand nur gegenBezahlung der ¼-jährlich zu entrichtendenGebühr.Abonnement und Zustellung: WDSPressevertrieb GmbH, Josef-Beyerle-Str. 2, 71263 Weil der Stadt, Tel.07033 6924-0, E-Mail:abonnenten@wdspressevertrieb.deRedaktion: Pressestelle der StadtWeingarten, Rathaus, Kirchstraße 1,88250 Weingarten. Redaktionsleitung:Rainer Beck, Telefon 0751 405-113, Redaktion/Koordination: BrittaZimmermann/Sandra König, Telefon0751 405-288. E-Mail:redaktion@weingarten-im-blick.deHomepage: www.weingarten-im-blick.deRedaktionsschluss für Berichte imInfoteil und Veranstaltungskalender:Mittwoch, 8 Uhr.Erscheinungsweise:Wöchentlich am FreitagVerteilung: Kostenlos an die Haushalte


12Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenAmtlicheBekanntmachungDie Stadtverwaltung informiertFUNDAMTBebauungsplan / örtliche Bauvorschriften‚Hochwang, 2. Änderung’- Aufstellungsbeschluss -Der Gemeinderat hat gemäß § 2 Abs.1 Baugesetzbuch (BauGB) in seiner öffentlichenSitzung am 14.10.2013 die Aufstellung des o.g. Bebauungsplanes und derörtlichen Bauvorschriften beschlossen.Planungsgebiet:Der räumliche Geltungsbereich des vorgesehenen Bebauungsplanes und der gleichzeitigaufzustellenden örtlichen Bauvorschriften ist im nachstehend abgebildetenÜbersichtsplan mit einer gestrichelten Bandierung umrandet dargestellt.Maßgebend für den räumlichen Geltungsbereich ist der vom Stadtplanungsamt gefertigteLageplan vom 30.09.2013.Hinweis:Der Bebauungsplan und die örtlichen Bauvorschriften werden im beschleunigtenVerfahren gemäß § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2Abs. 4 BauGB aufgestellt.Weingarten, den 18.10.2013Dezernat II gez. WerckshagenFundsachenIn den Monaten August und September2013 wurden im Fundamt - InfothekRathaus - folgende Artikel abgegeben:1 Damen-Armbanduhr4 Handies1 Geldbeutel1 Damen-Lederjacke1 Kinder-Armkettchensowie verschiedene Schlüssel und diverseKleinigkeiten.Fundsachen können zu den üblichen Öffnungszeitenabgeholt werden.Telefonisch erreichen Sie das Fundamtunter 0751 / 405-176 oder per Email unterinfo@weingarten-online.de.Text: Lucia BruggerSCHUL- UND SPORTAMTHallenbadWeingartenNicht nur in München wird das Oktoberfestgefeiert. Am kommenden Samstag,19. Oktober, ist auch die Sauna imHallenbad anlässlich der Oktoberfestsaunaherbstlich dekoriert.Das Saunateam hat sich auch dieses Jahrwieder einige Überraschungen einfallenlassen, um die Saunagäste an diesem Tagganz besonders zu verwöhnen.Sauna-Fans aufgepasst: Am kommendenSamstag öffnet die Sauna im WeingartenerHallenbad wieder extralang seine Pforten.Von 8 Uhr morgens bis 24 Uhr nachtsbietet das Saunateam ein Verwöhnprogrammmit Überlänge. Von 17 bis 23Uhr gibt es Spezialaufgüsse Nonstop, dienatürlich extra auf das Thema Oktoberfestausgerichtet sind. Hier darf sich derAufguss-Fan von der Fantasie des Saunateamsüberraschen lassen. Wem das nochnicht genügt, kann sich im Sauna-Hof amoffenen Feuer wärmen oder im ganz demMotto entsprechend gestalteten Saunabereichrelaxen. Zur Stärkung wird einedeftige Verköstigung in Form von FingerFood angeboten. Das Hallenbad ist andiesem Tag regulär bis 21 Uhr geöffnet,danach steht das Bad den Saunagästen alleinezur Verfügung.Selbstverständlich gilt auch dieses Mal:Der komplette Service ist bereits im üblichenEintrittspreis enthalten. Das Saunateamwünscht viel Vergnügen beimextralangen Verwöhnprogramm!Für weitere Informationen erreichen Siedas Bäderteam unter Tel. 0751 / 56 01 5830 bzw. per eMail unter baeder@weingarten-online.de.Text: Tanja Schneider


13Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenAMT FÜR FAMILIE UND SOZIALESimBlickErste-Hilfe-Kurs für SeniorenIn Zusammenarbeit mit dem DRK,Kreisverband Ravensburg e. V., bietetder Stadtseniorenrat Weingarten einenErste-Hilfe-Kurs speziell für Seniorenan.Dieser findet statt am Dienstag, 12.11., 14Uhr im Haus der Familie, 1. Stock, Saal,und dauert ca. 3 Stunden. Es ist ein Kostenbeitragin Höhe von 20 Euro am Veranstaltungstagzu entrichten. Intererssiertemelden sich bitte bis zum 30.10. beimAmt für Familie und Soziales, Zeppelinstr.3-5, an. Die Anmeldung kann unterAngabe des Namens und der Anschriftauch telefonisch oder per Mail erfolgen.Weitere Infos gibt es beim:Amt für Familie und SozialesDoris KonyaTel. 0751 / 405-177eMail: d.konya@weingarten-online.deText: Doris KonyaAus dem GemeinderatGESCHÄFTSSTELLE DES GEMEINDERATESBericht aus dem GemeinderatAm vergangenen Montag, dem 14.Oktober, hat der Gemeinderat getagt.Die wichtigsten Informationen und Beschlüssehaben wir nachfolgend sowieim Hauptteil auf der Seite 2 für Sie zusammengestellt.Bekanntgabe: WaldheimDer neue Eigentümer des GrundstücksWaldheim 1 wird das alte Wohngebäudein absehbarer Zeit abbrechen. Bis Endedieses Jahres soll ein Bauantrag für einenNeubau vorliegen.Bekanntgabe: Erneuerung der Straßenbeleuchtung,Umrüstung auf LED-TechnikDie Stadt Weingarten rüstet im Rahmeneines Förderprogrammes des Bundesministeriumsfür Umwelt, Naturschutzund Reaktorsicherheit in diesen Wochenweitere 81 Straßenlaternen in den StadtgebietenBlumenau und Stadtesch auf dieneueste LED-Technik um. Damit wirdeine deutliche Senkung von Energiekostenerzielt.Bekanntgabe: Sanierungsarbeiten Abt-Hyller-StraßeDie Abt-Hyller-Straße wird nach Abschlussder Sanierungsarbeiten voraussichtlichab dem heutigen Freitagabendwieder befahrbar sein.Beschluss: Sanierungsgebiet "InnenstadtVI", Teilaufhebung der SanierungssatzungDer Gemeinderat hat einstimmig beschlossen,vier Flurstücke im Bereich RavensburgerStraße und Burachstraße ausdem Sanierungsgebiet "Innenstadt VI" zuentlassen. Die Sanierungsziele für diesenTeilbereich sind vollständig erreicht wordenund der Eigentümer hat den Wunschgeäußert, die betreffenden Grundstückeaus der Sanierungssatzung zu nehmen.Beschluss: Sanierungsgebiet "InnenstadtV", Aufhebung der SanierungssatzungDer Beschlussvorschlag, die Sanierungssatzungfür das Gebiet "Innenstadt V"aufzuheben, wurde vom Gemeinderateinstimmig angenommen. Dieter Ehlertvom Sanierungsträger Wüstenrot Hausund Städtebau GmbH berichtete zuvorüber die abgeschlossene Abrechnungder Sanierungsmaßnahme im Altstadtquartierrund um die Welfenstraße, dasaufgrund schwieriger Eigentums- undGrundstücksverhältnisse auch nach Abschlussdes Sanierungsgebiets noch verschiedeneBaulücken aufweist.Beschluss: Bebauungsplan / örtlicheBauvorschriften "Lazarettstraße /Briachstraße (ehem. Welfenkaserne),Änderung", Entwurfsberatung undAuslegungsbeschlussDer Gemeinderat hat einstimmig demEntwurf des Bebauungsplans "Lazarettstraße/ Briachstraße (ehem. Welfenkaserne),Änderung" zugestimmt und dieöffentliche Auslegung beschlossen. WeitereInformationen haben wir für Sie aufSeite 2 zusammengestellt.Beschluss: Bebauungsplan "Stadtesch-Süd,Sondergebiet Einzelhandel",erneute Entwurfsberatung und AuslegungsbeschlussEbenfalls einstimmig haben die Stadträtedem Entwurf des Bebauungsplanes"Stadtesch-Süd, Sondergebiet Einzelhandel"zugestimmt und die öffentliche Auslegungbeschlossen. Mehr Informationendazu finden Sie auf Seite 2.Beschluss: Bebauungsplan und örtlicheBauvorschriften "Hochwang, 2.Änderung", AufstellungsbeschlussDer Gemeinderat hat die Aufstellung desBebauungsplanes "Hochwang, 2. Änderung"beschlossen und damit die Verwaltungmit der Ausarbeitung eines entsprechendenEntwurfes beauftragt. Diein den für das Plangebiet derzeit rechtskräftigenBebauungsplänen "Im Dörfle"und "Hochwang" getroffenen Festsetzungenentsprechen nicht mehr den heutigenAnforderungen. Der Geltungsbereichdes Bebauungsplans ist auf den Bereichzwischen Wagnerstraße, Köpfinger Straßeund Brucknerstraße festgelegt. Dieserkann bei Bedarf im Verfahren entsprechendangepasst werden.Beschluss: Tarifanpassung im StadtbusWeingarten zum 01.01.2014Die Stadtwerke wurden vom Gemeinderatermächtigt, der vorgeschlagenenTarifänderung in der Gesellschafterversammlungder stadtbus RavensburgWeingarten GmbH zuzustimmen. Die Tarifänderungendes "stadtbus Ravensburg


14Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenWeingarten" und des bodo-Verkehrsverbundesgelten im "stadtbus Weingarten"ab 01.01.2014.Die Tarifänderungen betreffen folgendeFahrkarten: Der Sondertarif an Samstagenwird abgeschafft. Die Wochenkartesoll um 0,60 € auf 14.90 €, die Monatskarteum 1,50 € auf 40,50 € und das Jahresaboum 1,30 € auf 34,10 € pro Monatansteigen. Die Schülermonatskarte sollim Jahr 2014 um 1,00 € auf 32,50 € erhöhtwerden. Um 0,30 € soll die Gruppentageskarteauf 8,90 € angehobenwerden. Als neues Angebot soll eine neueAbokarte "Junge Erwachsene" eingeführtwerden. Es gilt für junge Erwachsenezwischen 18 und 26 Jahren und soll 34,10€ pro Monat kosten.Der Preis für das Einzelticket bleibt unverändert.Bei der Beratung zeigte sich der Gemeinderatenttäuscht, dass die Stadt Weingartenals Minderheitsgesellschafter imBodo-Verkehrsverbund keinen entscheidendenEinfluss auf die Preispolitik imBusverbund nehmen kann.Information: Vorstellung Energieberichtfür die Jahre 2011 – 2012Der scheidende Energiebeauftragte derStadt Walter Temme präsentierte denEnergiebericht für die Jahre 2011 – 2012.In diesem Zusammenhang ging er auchauf die Entwicklung der Strom-, Erdgas-und Wasserkosten der letzten Jahreein. Anschließend stellt er den Energieverbrauchanhand einer Statistik dar undblickte anschließend in die Zukunft. DaWalter Temme Ende November in denRuhestand gehen wird, bedankten sichOberbürgermeister Ewald und der Gemeinderatanschließend für seine langjährigeTätigkeit im Energiemanagement.Text: Sarah SchnetzGEISTLICHES WORTÜber das BetenKIRCHE IM BLICK„Betet allezeit und lasst darin nichtnach!“, sagte Jesus zu seinen Jüngernund meint natürlich auch uns in derheutigen Zeit. „Gott hört mich wahrscheinlichsowieso nicht.“ Oder: „Gotthat mich in meiner Notlage sicher vergessen.“Solche oder ähnliche Aussagenhören wir manchmal von Menschen, derenLeben von einer Notlage geprägt ist,die einsam sind und keine Freude mehrverspüren.Vielleicht kennen wir auch ein wenigselbst das Gefühl, haben den Eindruck,Gott höre uns gerade dann nicht, wennwir ihn dringend bräuchten. Wie steht esdann mit unserer Kraft, unserem Durchhaltevermögenin unserer Beziehung zuGott?Jesus möchte uns wie den Jüngern Mutzum Gebet zu seinem und unseren Vaterzusprechen.Denn Gott, der Gerechtigkeit und Liebeist, der in Jesus durch dessen Leben aufdie benachteiligten Menschen zugeht,die sich in einer Notlage befinden - wirdauch diejenigen hören, die mit ihm sprechen.Er wird jene hören, die sich ihmanvertrauen und sich Zeit für ihn nehmenim Gebet, in unseren Bitten.Jesus lädt uns ein, zu jeder Zeit im Alltagmit Gott zu sprechen. Nicht nur währendder Gottesdienstzeiten oder wennwir etwas dringend benötigen. Wir könnenihm erzählen, was uns gerade freut,ärgert oder traurig macht.Denn Gott ist da. Er ist anwesend undspürbar. Als liebender Gott möchte er,dass es uns Menschen gut geht und wiruns freuen können.Vikar Wolfgang Jäger,Kirchengemeinde St. MartinBild: PfarramtÖkumene in WeingartenSpürBarHerzliche Einladungzu SpürBar - Gesprächezum Glauben - am22. Oktober um 20 Uhrin der Bücherei Weingarten.„Dein Bruder war tot und wiederaufgelebt ist er“ – Eine Geschichte voneinem der auszog und heimkehrt…undwas sie uns von Gott erzählt.Gesprächsleitung: Karin Berhalter, DekanatsreferentinWangen, bekannt auchvon den Radioprogrammen „Anstösse“und „Morgengedanken“ auf SWR1 undSWR4.Kommen Sie in der SpürBar vorbei undreden Sie mit! Das Team der keb freutsich auf Sie!


15Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenimBlickKatholische GesamtkirchengemeindeKath. ErwachsenenbildungKreis Ravensburge. V.Bunte Herbstfarbenwünsche ich DirOasentag für Seniorenund SeniorinnenMittwoch, 20.11., 9.30 bis 16.30 UhrBad Waldsee, Kloster ReuteReferenten: Renate Gleinser, SiegfriedWelz-HildebrandInformationen unter Telefon 0751 /36161-30 oder E-mail: info@keb-rv.deVerkauf der neuen Gesangbücher„Gotteslob“An den beiden Wochenenden 19./20.10.und 26./27.10. können Sie nach den Gottesdienstenin allen drei katholischenKirchen über unsere Bücherei das neueGotteslob bestellen. Sie erhalten die bestelltenBücher dann zusammen mit derRechnung direkt ohne Porto zugeschickt.Ab 1. Advent werden wir in den Gottesdienstenaus dem neuen Gotteslob singen.Katholische Kirchengemeinde St. Maria / Hl. GeistGOTTESDIENSTORDNUNGSamstag, 19. Oktober, Jahrestag derWeihe der Bischofskirche in Rottenburg16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus: Eucharistiefeier18.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeierzum Sonntag, anschl. Brotverkauf18.30 Uhr Hl. Geist: Wort-Gottes-Feierzum Sonntag mit Kommuniondacht an der Binninger Kapelle, zusammenmit der Kirchengemeinde BaienfurtMontag, 21. Oktober, Hl. Ursula undGefährtinnen18.30 Uhr Hl. Geist: SchweigemeditationDienstag, 22. Oktober, Seliger PapstJohannes Paul II.18.30 Uhr St. Maria: EucharistiefeierMittwoch, 23. Oktober, Hl. Johannesvon Capestrano15.30 Uhr Gustav-Werner-Stift: Wort-Gottes-Feier mit Kommunion16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus: Wort-Gottes-Feier mit Kommunion18.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier. ImAnschluss eucharistische Anbetung.Donnerstag, 24. Oktober, Hl. AntoniusMaria Claret07.30 Uhr St. Maria:Wort-Gottes-Feier für Grundschüler07.30 Uhr Hl. Geist:Wort-Gottes-Feier für GrundschülerFreitag, 25. OktoberDieEucharistiefeier in St. Mariaentfällt.Samstag, 26. Oktober16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:Eucharistiefeier mit Krankensalbung18.30 Uhr St. Maria: Wort-Gottes-FeierzumSonntag mit Kommunion18.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeierzum SonntagBeerdigungsdienst:22. bis 25. OktoberPastoralreferentin Marie-Luise Hildebrandund Pastoralreferent Artur Sontheimer29. bis 31. OktoberPfarrer Benno OhrnbergerRosenkranz:17.50 Uhr St. Maria: täglich17.00 Uhr Hl. Geist: Dienstagund Donnerstag im Haus Judith17.50 Uhr Hl. Geist: Mittwochund Samstag in der KircheMESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHESonntag, 20. OktoberL I: Ex 17,8-13; L II: 2 Tim 3,14-4,2;Ev: Lk 18,1-809.00 Uhr Kapelle im Krankenhaus:Wort-Gottes-Feier mit Kommunion aufden Stationen09.00 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier09.00 Uhr Hl. Geist: Kindergottesdienstim Gemeindehaus, anschl. Frühstück.Wer möchte, kann gerne zumFrühstück etwas mitbringen.10.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier,anschl. Brotverkauf11.30 Uhr St. Maria: Tauffeier vonJulia Sophie Haag, Grimmastraße undLeon Jan-Philipp Mayer, Kuenstraße.18.30 Uhr Hl. Geist: RosenkranzaninSt. Maria:Sa., 19.10., Gedenken für: Margareteund Ladislav Merk; Maria Lutz; AntonSchaf; Helene Zembrodt; Jahrtag für:Maria Golubko; Georg Wylezol undverst. Angeh.Di., 22.10., Gedenken für: Agatha undFlorian Makelki; Karl und Rosl Renz;Erna Kirchhofer; Charlotte Selig; Mat-hilde Friedich; Michael u. Maria Papp;Josef Illy sen. u. jun.; Jahrtag für: JosefineDosch und Angeh.; Celestina undBernhard Fetsch und Angeh.; FriedaMalsam; Josef u. Rosa Fritsch; JohannMaslenka;in Hl. Geist:Mi., 23.10., Gedenken für: Albert undMartha Schewior; Melitta Sessler; Jahrtagfür Franz EberleSa., 26.10., Gedenken für: Paul und JakobFahnenstiel und Solomena Walter;Eugen Kubi mit Angehörigen; HeinzSteinkamp; Jahrtag für: Josef Arnold;Stefan Glaser mit Angehörigen; Blasiusund Maria Keiser; Alfons und MargitGrezinger mit Angehörigen


17Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenimBlickAUS DEM GEMEINDELEBENKath. FrauenbundHerzliche Einladung zum Lichterrosenkranzam Donnerstag, 24. Oktober, um14.30 Uhr im Gemeindehaus St. Martin.Aktion MinibrotÜber das kath. Landvolk konnten wir 127Euro für argentinische Bauern überweisen.Am Erntedanksonntag konnten wir alle100 Brotlaibchen nach den Gottesdienstenbereits am Vormittag verkaufen, sodass wir für die Abendmesse bereits ausverkauftwaren. Herzlichen Dank allen,die diese kleine Zeichen des Teilens möglichgemacht und unterstützt haben!Erstkommunion 2014Am Dienstag, 22. Oktober, findet derElternabend zur Erstkommunionvorbereitungum 20 Uhr in den KirchennahenRäumen statt. Zu diesem Infoabend bittenwir die Eltern, die per Post zugeschickteAnmeldung mitzubringen.Evangelische KirchengemeindeGOTTESDIENSTEKONTAKTADRESSEST. MARTIN, Kirchplatz 6,Telefon (0751) 56127-0 / Fax -22Öffnungszeiten:Mo - Fr von 9 bis 12 Uhrpfarramt@st-martin-weingarten.de /www.st-martin-weingarten.dePfarrer Ekkehard Schmid,Telefon 56127-13Vikar Wolfgang Jäger,Telefon 56127-16Gemeindereferentin S. Matzner-Seneschi,Telefon 56127-19Gemeindereferentin M. Gröber,Telefon 56127-14AUS DEM GEMEINDELEBEN„Basilikum“singt am Sonntag, 27. Oktober, um 10.30Uhr anlässlich des Welt-Missions-Gottesdienstes.Letzte Probe ist am Dienstag, 22. Oktober,20 Uhr in den Kirchennahen Räumen.Wer mitsingen und/oder mitspielenmöchte in unserer kleinen Projektgruppe,der komme einfach in die Probe. Wirfreuen uns sehr, wenn´s viele sind! Fragenoder Anregungen nimmt Ulrich Kapfer,Tel. 551 016, gerne entgegen.EhrungenIn einer Feierstunde im Refektorium desKlosters werden am Freitagabend der bisherigeGruppenführer der BlutreitergruppeWeingarten, Herr Wolfgang Habisreutinger,und sein Stellvertreter, Herr KurtRief, wegen ihrer großen Verdienste umden Blutfreitag zu Ehrenvorsitzenden derBlutreitergruppe ernannt. Zuvor feiert dieBlutreitergruppe und die Blutfreitagsgemeinschaftdie Abendmesse in der Basilikaum 19 Uhr mit uns.19.10. Samstag17:00 Stadtkirche, KirchenmusikalischeFeierstunde - 30 Jahre JohannesBaiker in unserer Gemeinde, mitallen Chören und Instrumentalkreisen19:00 Klezmermusik und Empfangim Gemeindehaus20.10. - 21. SO. NACH TRINITATIS9:30 Stadtkirche, Gottesdienst (Rapp)10:45 Gemeindezentrum Berg, Gottesdienst(Rapp)11:00 Stadtkirche, Familiengottesdienst(Gottesdienstteam)27.10. - 22. SO. NACH TRINITATIS9:30 Stadtkirche, Gottesdienst(Günzler), parallel Kinderkirche, anschl.KirchencaféFamiliengottesdienstum 11Sonntag, 20. Oktober, 11 Uhr„Gott hat alle gleich lieb“ – zu der biblischenGeschichte von den Arbeitern imWeinberg wollen wir einen Werkstattgottesdienstgestalten. Das heißt, in kleinenGruppen bereiten wir Lieder, Gebete undSpielszenen zum Gottesdienst selbst vorund feiern ihn dann gemeinsam.Pfr. H. Gamerdinger und VorbereitungsteamGemeindebüroUnser Gemeindebüro bleibt nächste Wochewegen Urlaubs geschlossen. Alleanderen Mitarbeiter können Sie wie gewohnterreichen.FirmvorbereitungZur zweiten Firmkatechese treffen sichdie Firmbewerber am kommenden Samstag,19. Oktober, wiederum in den KirchennahenRäumen: Vormittags um 9Uhr die Projektgruppen „Tod – Leben“,„Wallfahrt“, „Kloster“, „KJW-Chor“und nachmittags um 14 Uhr die Gruppen„Eine Welt“, „Schöpfung“ und „Caritas“.„Wie’s früher war … “Seniorennachmittag Untere BreiteUnter diesem Thema findet am Dienstag,22. Oktober, um 14:30 Uhr im katholischenGemeindehaus Heilig Geist in derBoschstraße der nächste Nachmittag fürdie ältere Generation statt. Wir hörendazu eine Geschichte aus dem Buch vonVincent Klink: „Sitting Küchenbull: GepfefferteErinnerungen eines Kochs“ undtauschen uns über eigene Erlebnisse undErfahrungen aus. Herzliche Einladung!


18Ausgabe 23/2013Feiern mit viel MusikKantorei, Posaunenchor,Blockflöten-Ensemble undKammermusikkreissinddabei. Anlassist das DienstjubiläumvonKantor JohannesBaiker,der 30 Jahre inder Gemeindemusikalischtätig ist. Auchalle „runden“Jubilare ausChören undMusikgruppenwerdengeehrt!Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenKirchenmusik, Klezmer, Jiddische Lieder und Tanz. Am Samstag, dem 19.10., um17 in der Ev. Stadtkirche, werden alle Chöre und Instrumentalgruppen der Gemeindeim Rahmen einer kirchenmusikalischen Feierstunde singen und musizieren.Velicko Filipov spielttraumhaft Klezmer aufder Klarinette.KONTAKTADRESSEEvang.Kirchengemeinde Weingartenwww.weingarten-evangelisch.deGemeindebüro, Frau Erna Göllner,Gartenstr. 9, Tel. 0751 / 45691Öffnungszeiten: Mo-Fr 9 - 12 Uhr,Anschließend trifft man sich zum geselligenBeisammensein im Martin-Luther-Gemeindehaus. Zum Bufett dürfen alleGäste ihre Lieblings-Speise mitbringen!Getränke werden organisiert.Ab 19 gibt’s KlezmerMusik wie sie GioraFeidmann früher gern gespielt hat:Velicko Filipov bläst Klarinette, AndiehMerk sorgt für perkussiven Rhythmus,Johannes Baiker am Klavier. VeronikaLäpple singt jiddische Lieder, wobeiJazzlieder und Chansons nicht fehlen. Zuausgelassenen Standardtänzen bis Freestylespielt das Duo Irene & Johannesauf. Hartwig Mackeprang begleitet amBass und Oliver Steinert am Schlagzeug!Alle sind herzlich eingeladen! Der Eintrittist frei!Um Spenden für die Renovierung von Orgelund Kirche wird gebeten!Mi auch 14 - 16 UhrPfarramt 1, Pfarrer Stephan Günzler,Tel. 0751 / 48843 Pfarramt 2, PfarrerHorst Gamerdinger, Tel. 0751 / 45639Pfarramt 3, Pfarrer Wolfgang Rapp,Tel. 0751 / 46980Kantor Johannes Baiker, Tel. 0751 / 45412TaufenAm kommenden Sonntag werden folgendeKinder in der Stadtkirche um 13:30Uhr durch Pfarrerin Hole getauft:Arjuna Elias Müller aus dem Robert-Koch-Weg 5 undLilo Sofi Arnold, Lammstraße 6, beideaus Weingarten.BiblischesKinder-MusicalDer Martin-Luther-Kinderchor führt amDienstag, 22.10., um 17 Uhr im Gemeindehausneben der Evangelischen Stadtkirchesein herbstliches Musical-Projekt"Elia und die Raben" auf. Herzliche Einladung!Herbstkonzertzugunsten der Orgel der StadtkircheSonntag, 27. Oktober 2013, 16.00 UhrEvangelische Stadtkirche Weingartenmit Kammermusik u. a. von Joh. Seb.Bach,W. A. Mozart, Ph. F. Böddecker undA. Piazolla.Ausführende: Sakura Kindynis, Flöte, SebastianSchindler, Horn, Monika Schneider,Fagott, Johannes Baiker, OrgelDie drei Solisten sind Mitglieder desSymphonieorchesters in Bern (Schweiz)und im Arirang-Quintett.Eintritt frei - Spenden zugunsten derOrgel der Stadtkirche sind herzlich willkommen.KulturKULTURZENTRUM LINSE E.V.Kinoprogrammin der LinseKinderfilm:«Das Pferd auf dem Balkon»(empfohlen ab 8 Jahren)Sa., 19.10., bis So., 20.10.: 16 UhrFilme im Abendprogramm:Atiq Rahimis Verfilmung seines gleichnamigenBestsellers «Stein der Geduld» isteine schockierende Hymne an weiblicheSelbstbefreiung und gibt afghanischenFrauen eine Stimme.


19Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenimBlick«Stein der Geduld»Fr., 18.10., bis So., 20.10.: 18 UhrMo., 21.10., bis Mi., 23.10.: 20.15 Uhr«Die mit dem Bauch tanzen»Fr., 18.10., bis So., 20.10.: 20.15 UhrMo., 21.10., bis Mi., 23.10.: 19 Uhr«Side Effects»Mo., 21.10., bis Mi., 23.10.: 18 Uhr«Woodstock in Timbuktu» OmU - mehrsprachigMo., 21.10., bis Mi., 23.10.: 21.15 Uhr«Die schönen Tage»Do., 24.10., bis Fr., 25.10.,: 18 Uhr«Paulette»Do., 24.10., bis Fr., 25.10.: 20.15 Uhr«The Startup Kids» - CinePhilo am 24.10.Do., 24.10.: 19 UhrOmU = Originalversion mit deutschenUntertitelnText: Annika BuhlBild: Rapid Eye MovieTheatergäng mit«Mister Lachsack»Die Theatergäng der Lebenshilfe Ravensburgbringt ihr sechstes Theaterstück«Mister Lachsack» auf dieBühne des Kulturzentrums Linse inWeingarten. Premiere ist am Samstag,19. Oktober, um 20 Uhr und am Sonntag,20. Oktober, 19 Uhr ist eine weitereAufführung der 15 mehr oder wenigerbehinderten SchauspielerInnen, zweiMusiker und einem Geräuschemacher.Die tragikomische Geschichte des MisterLachsack, einem ehemals drittklassigenKomiker, der jetzt endgültig auf denHund gekommen ist. Seit einem Streitmit seinem Partner, Mister Saulustig,verbringt er seine Tage am Tresen. SeineErfolge bestehen nun darin, sich einezweistellige Anzahl von Drinks hinter dieBinde zu gießen. Eigentlich geht nichtsmehr. Wenn da nicht die 12-jährige, stinkreicheMiss Muckenfuss, Tochter des verstorbenenMilliardärs Muckenfuss wäre.Sie hat sich etwas in den Kopf gesetzt.Und dann wäre da noch ein erfolgloserDetektiv und seine Assistentin, die ehemaligenKollegen von Mister Lachsackund ... sehen Sie selbst. Die Theatergängder Lebenshilfe Ravensburg ist wieder daund freut sich, ihr mittlerweile sechstesStück in der Linse präsentieren zu dürfen.Die Theatergäng sind 15 mehr oder wenigerbehinderte SchauspielerInnen, zweiMusiker und ein Geräuschemacher. GönnenSie sich einen Abend mit dem besonderenCharme der SchauspielerInnen derTheatergäng und ihrem eigenen liebenswertenWitz, der aus keiner Humorfabrikstammt, sondern noch echt und handgemachtist.Text: Annika BuhlBild: KünstlerMenschenMacht MusikDie Vortragsreihe im Süden «Gesichterder Erde» gehört nach der Sommerpausewieder zum festen Bestandteildes Live-Programms der Linse. AmFreitag, 25. Oktober, ab 20 Uhr sehenSie Eindrücke zu «Cuba libre? - MenschenMacht Musik» von und mit BrunoMaul.Beim Klang des Wortes «Cuba» ist dieerste Assoziation meist der weiße Traumstrandoder «Buena Vista Social Club».Dabei bietet die Insel so viel mehr als nurKlischees! Und die Kassenschlager derweltberühmten Seniorencombo sind aufCuba selbst völlig out, erfahren FotografBruno Maul und Tontechniker MartinTreppesch. Was, wollen die beiden Reisendenwissen, hat Cubas musikalischerNachwuchs dann zu bieten? Per Fahrrad,Bus und Bahn und per Auto-Stop durchkreuzensie die Karibikinsel, um in ländlichenGegenden und halb verfallenenStädten erstaunliche junge Talente zuentdecken. In den Hinterhöfen Havannaswird von Salsa bis Hip-Hop, von HeavyMetal über Reggae bis Klassik alles gespielt,was aus Tönen besteht! Tragischnur, dass Klarinetten und Klaviere auseinanderfallen und viele Rastafaris wegenihres Lebensstils eingesperrt werden.Hautnah bekommen die beiden Klangsucherdie Probleme in der sozialistischenKaribik-Bastion mit, und wieso die Kunstder Improvisation überlebenswichtig ist.Hervorragende Reportagefotografie, hinreißendePortraits und heiße Rhythmenmachen diese Show zu einem einzigartigenErlebnis.Das Reise-Fazit: Menschen Macht Musik!www.zeichnen-mit-licht.deText: Annika BuhlBild: Bruno MaulMUSIKVEREINWEINGARTEN E.V.MusikalischeUmrahmung desGottesdienstesDas Städtische Orchester Weingartenunter der Leitung von StadtmusikdirektorManfred Horras übernimmt amkommenden Sonntag, 20. Oktober, um10.30 Uhr in der Basilika Weingartendie musikalische Umrahmung des Gemeinde-Gottesdienstes.Es ist schon seit vielen Jahren eine schöneTradition, dass das Städtische Orchesteran einem Sonntag im Herbst einenGottesdienst in der Basilika musikalischumrahmt. Neben der Begleitung derGottesdienst-Lieder stehen wieder einigefestliche Instrumentalstücke auf demProgramm.Text: Carmen Gessler


20Ausgabe 23/2013Alte KircheMochenwangenMartin Oswald undAnja Köhler stellenausArchitektur in Text und BildIn der Alten Kirche in Mochenwangenläuft seit dem Wochenende eine Ausstellungmit künstlerischen Fotografienvon Anja Köhler. Es sind Fotoarbeitenzum Buch „Ein Abriss, kleines Lexikonder architektonischen Abwege“, das siezusammen mit dem Weingartener PH-Professor und Künstler Martin Oswaldpublizierte. Von ihm stammen die satirischenKolumnen. Anja Köhler arbeitet alsfreischaffende Fotografin für Magazine,Verlage und Agenturen. In ihren künstlerischenProjekten spürt sie Räumenund Fassaden des Lebens nach. Diesmalsteht die Architektur mit all ihren Nuancenim Mittelpunkt. Der Blick gilt dem,was man als Betrachter vielleicht im Alltagübersieht: verlassenen Tankstellen,den Spuren der Reifen im Kreisverkehr,antiquierten Duschkabinen, haushohenUmfriedungshecken, Räumen, Fassaden,grafischen Bezügen. Köhlers Fotografieeröffnet dabei einen anderen und neuenBlick auf die Welt. Es geht um Dinge desAlltags, der Vergänglichkeit, des Verlassenen.Im Lauf der Betrachtung stellt sichheraus, wie ergiebig es ist, länger hinzuschauen.Das Interesse gilt den Oberflächenund abstrakten Spuren. Das Nebeneinanderverschiedener Materialienin ungewohnter Nachbarschaft oder dieEntdeckung alter Muster und Farben weckendabei nicht nur Neugierde, sondernlassen eine gewisse Ironie aufblitzen. Inder Ausstellung sind auch Auszüge ausden geistreich-frechen und humorvollenTexten von Martin Oswald zu lesen. AlsZugabe gibt es einen Kleinkunstabend:Zusammen mit Michael Bender am Pianowird der Autor am 25. Oktober (Beginn:20 Uhr) in der Alten Kirche in Mochenwangeneinen Kabarettabend mit Satirenaus dem Buch und frechen Liedern gestalten.Das Buch zur Ausstellung ist imVerlag Robert-Gessler, Friedrichshafenerschienen.Dauer der Ausstellung:bis 27. Oktober 2013Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag jeweils15-18 UhrText: Martin Oswald / Anja KöhlerAmtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenKleinkunstBetonsatiren von Martin Oswald mitMichael Bender am PianoIn der alten Kirche in Mochenwangenist Kleinkunst mit zwei prominentenKünstlern angesagt: Der Künstler undSatiriker Martin Oswald tritt am Freitag,25. Oktober, zusammen mit demRavensburger Musikdirektor und PianistenMichael Bender auf. Ihr Programmträgt den Titel „Deutschland, ein Abriss“.Der Auftritt findet in der Alten Kirchein Mochenwangen statt, die einst selbstknapp dem Abriss entgangen ist. Dennwenn in Deutschland irgendwo die Birneschwingt, bleibt nicht viel übrig. Und das,was übrig bleibt, nimmt Martin Oswaldin seinen Betonsatiren kräftig aufs Korn.Dazu spielt der bekannte RavensburgerPianist freche Lieder, mal Deftiges, malPoetisches. Martin Oswald bietet einesatirische Lesung voller bitterböser Betrachtungenüber das Leiden im Gästezimmer,über digital verlinkte Grabsteine,Endlosschleifen im Verkehrskreisel, knallendeRollläden als Waffen der Nachbarnsowie Bahnhöfe, wo der Kunde auf derStrecke bleibt. Martin Oswald feierte mitseinem Programm zahlreiche Erfolge aufKleinkunstbühnen, u.a. bei der MünchnerLach&Schießgesellschaft. MichaelBender konzertierte im In- und Ausland,und ist durch Schallplatten- und Rundfunkaufnahmenu.a. beim SüddeutschenRundfunk vertreten. Der Abend versprichtzu einem kleinen Gesamtkunstwerkzu werden, denn er ist nicht nur dasKabarettprogramm zum Buch „Ein Abriss.Kleines Lexikon der ArchitektonischenAbwege“, aus dem jüngst Auszügein einer Serie der Schwäbischen Zeitungzu lesen waren. Zu sehen sind auch diehintersinnigen Fotografien von Anja Köhler,deren Fotoarbeiten zum Buch nun imGroßformat in ihrer aktuellen Ausstellungin der Alten Kirche präsentiert werden.Termin: Alte Kirche Mochenwangen amFreitag, 25. Oktober. Beginn 20 Uhr. Kartenan der Abendkasse. Reservierungenunter Tel. 07502 / 940311.Text: Martin OswaldBild: privatDOREMI-GESANGSKLASSEVokalensemble KorolevasmusikalischesKaleidoskopVergnügliche eineinhalb Stunden bereiteteein Vokalensemble, welches ausden Reihen der DoReMi-Gesangsklassevon Musiklehrerin Natalia Korolevazusammengestellt war, und im EvangelischenGemeindehaus ein konzertantes,musikalisches Kaleidoskop präsentierte.Wohltuend fiel die Alterstruktur der insgesamtsechs Gesangssolistinnen auf, vonblutjung bis zum reifen, mittleren Alter;dies lässt hoffen, und ist enorm wichtig,damit auch immer wieder Nachwuchssängerinnenund -sänger für die segensreicheArbeit in Chören gewonnen werdenkönnen. Die glänzend disponierteSopranistin Carina Jäckle, zusammen mitder famosen Altistin Kirsten Arndt, eröffnetenden bunten Reigen durch die Weltdes unerschöpflichen klassischen Liedgutes,welches von deutschen Landen ausrund um den Globus Berühmtheit erlangte.Gleich drei große Namen und Titelstanden am Beginn des Konzerts. Das„Herbstlied“ von Felix Mendelssohn-Bartoldie, im Duett von Carina Jäckleund Kirstin Arndt vorgetragen. Dann„Die Forelle“ von Franz Schubert und„Lotusblume“ von Robert Schumann.„Se tu m’ami, se sospiri“, ein bekanntesLied des italienischen Komponisten GiovanniBattista Pergolesi, von Irina Bykovaklar und stark interpretiert, gefiel demaufmerksamen Publikum sehr. Dann ge-


22Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenPlätzlerzunft die Einladungen zum Landschaftstreffen2015 in Weingarten. Wiebereits 1998 und 2006 plant die Plätzlerzunftfür 2015 wieder eine große närrischeVeranstaltung für Jung und Alt gefülltmit viel Programm wie zum Beispieleiner „Schneller-WM“.In sechs Kommissionen zu unterschiedlichenThemenbereichen hat der Zunftratbereits die ersten Aufgaben erledigt. Unteranderem wurde ein Logo ausgesucht,welches das Landschaftstreffen vom„normalen“ fastnächtlichen Treiben derPlätzlerzunft optisch unterscheiden soll.Das von Jürgen Frankenhauser-Erlitz angefertigteBild stellt einen Bezug her zwischender Veranstaltung der Plätzlerzunftund dem Grossereignis „150 Jahre Stadt“welches in Weingarten im Jahr 2015 gefeiertwird. Das Landschaftstreffen eröffneteine ganze Reihe von Veranstaltungendie anlässlich des Jubiläums der Stadt2015 geplant sind.Um die Weingärtler möglichst stark miteinzubeziehen,wird die Plätzlerzunft„Weingarten im Blick“ hin und wiederüber den Stand der Vorbereitungen oderHighlights informieren. Als „Erkennungszeichen“für alle News dient dasoben beschriebene und abgebildete Logo.Wir freuen uns sehr auf 2015 und hoffen,dass uns die Weingärtler – in gewohntemMaß – ebenso gern und begeistert unterstützen!Freizeit und ErholungSCHACHVEREIN WEINGARTENWeingarten IIgewinnt gegen Ravensburg II 5:3Im ersten Wettkampf der neuen Saisonkonnte die 2. Mannschaft des SchachvereinsWeingarten in der KreisligaSüd gegen die 2. Mannschaft aus Ravensburgeinen 5:3 Sieg erringen unddamit die Niederlage des Vorjahreswieder wett machen.An Brett 1 punktete Stefan Günther, dererstmals am Spitzenbrett nominiert ist,gegen Thomas Schneider. Sein positionellesÜbergewicht krönte er schließlichmit einem Läuferopfer mit Mattangriff.Josef Möhrle (Brett 2) setzte seinen Angriffgegen Rolf Köhler etwas zu frühan und verlor dadurch nicht nur mehrereBauern, sondern auch die Partie.Siegfried Adler (Brett 3) konnte seinemSportGegner Berthold Vetter die Dame abnehmenund damit wieder mal gewinnen. AnBrett 4 einigten sich Alexander Flemmerund Murat Özdemir allzu früh auf remis.Wieland Hoffmann (Brett 5) kam durchseine solide Spielweise gegen Arno Szebriesimmer besser ins Spiel und gewannschlussendlich verdient. Die zweite Niederlagefür Weingarten musste TobiasHagge (Brett 6) gegen Stephan Pfitzerhinnehmen. An Brett 7 einigten sich HubertMüller und Thomas Misch nach sehrwechselseitigen Spielverlauf auf remis.Josef Schönherr hatte an Brett 8 WolfgangBär gut im Griff und stellte so denSieg für Weingarten sicher.Text: Josef MöhrleKYFFHÄUSER & SPORTSCHÜTZENKAMERADSCHAFT WEIN-GARTEN 1828 E.V.StadtmeisterschaftVom 06. bis 10. November findet imSchützenhaus in Weingarten die Stadtmeisterschaftim Sportschießen 2013statt. Es werden mit KK, Luftgewehr undArmbrust wieder die Stadtmeister ermittelt.Eine Ausschreibung finden Sie auf unsererHomepage www.ksk-weingarten.de.Dort ist auch ein Anmeldeformular. Wirfreuen uns auf Ihr Erscheinen!Text: Thomas GrathwohlSV WEINGARTEN E.V.Durststrecke der A-Junioren hält an!Logo für das Landschaftstreffen 2015Text: Bettina NiedererBild: Jürgen Frankenhauser-ErlitzMit den Niederlagen gegen den SVZimmern und den FV Olympia Laupheimverbuchen unsere A-Juniorenschon vier Niederlagen in Serie. Wiedereinmal war in beiden Spielen diemangelhafte Torausbeute ausschlaggebend.Mit einem Rumpfkader von 13 Mannreisten unsere A-Junioren zum FavoritenschreckSV Zimmern, der unserer Mannschafteine Lehrstunde in Sachen Effektivitäterteilte. Nahezu jede Torchancewurde genutzt. So stand es bereits nach18 Minuten 2:0 für Zimmern. Postwendendkonnte Gerd Gerber in der 21. Minuteden Anschlusstreffer erzielen. Spielerischkonnte unser ersatzgeschwächtesTeam sehr gut mithalten und in SachenBallbesitz war ein deutliches Plus für denSV Weingarten zu verzeichnen.Auch in Hälfte 2 bot sich dasselbe Bild.Zimmern nutzte die dritte Torchance desSpiels zum 3:1, Weingarten vergab meh-


23Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenimBlickrere hochkarätige Chancen leichtfertig.So reichte es nur noch zum Anschlusstrefferzum 2:3, den wiederum Gerd Gerberin der 88. Minute erzielte. Schmerzlicherwar jedoch, dass sich Jonas Stohr einenBänderriss zuzog und wohl mehrere Wochenausfallen wird.Beim folgenden Heimspiel gegen denFV Olympia Laupheim bot sich aufgrundder nunmehr fünf fehlenden Spieler derStammformation, einigen Spielern derA2 und der B-Junioren die Möglichkeit,Erfahrungen in der Verbandsstaffel zusammeln. Leidvoll konnte die Mannschafterfahren, dass in dieser Spielklassejeder Fehler eiskalt bestraft wird.Laupheim konnte seine wenigen Torchanceneffizient nutzen und führte bereits zurHalbzeit mit 0:3, wobei eines dieser Toredurch einen unglücklich ins eigene Torabgefälschten Ball zustande kam. Das Ergebnistäuscht jedoch über den tatsächlichenSpielverlauf hinweg. Den Zuschauernbot sich ein Spiel auf Augenhöhe, beidem der SV Weingarten die sich bietendenTorchancen wieder einmal nicht nutzenkonnte.So bleibt am Ende des Spiels das Fazitdes Trainers: „Und wieder einmal habenwir viel Lehrgeld bezahlt!“.Am kommenden Wochenende gilt es nundie wichtigen Punkte beim TabellennachbarnFV Biberach einzufahren!!Text: Wolfgang FaißMit dem A-Junioren-Fanbus nach ReutlingenAm 31.10. starten unsere A-Juniorenzum Auswärtsspiel nach Reutlingen. Zudiesem Spiel hat die Mannschaft wiedereinen Fanbus organisiert.Interessenten melden sich bitte bei ThomasGadek (0177 / 23 39 355).Text: Wolfgang FaißTANZSPORTCLUBWELFEN WEINGARTEN E.V.Schnuppern beimTanzsportclub WelfenWeingarten e.V.An den vier Sonntagabenden in Novemberjeweils von 18 bis 20 Uhr bietetder Tanzsportclub Welfen Weingartene.V. interessierten Paaren wieder dieMöglichkeit einer ‚Schnupper-Mitgliedschaft‘im Clubheim in der Burachstraße3/1.Unter der Leitung von Bernd und IngridHafenbrak (lizenzierte Trainerin C Breitensport)lernen sie Sequenzen aus denTänzen Cha-Cha-Cha, Rumba, LangsamerWalzer und Quickstep kennen; Vorkenntnissesind hilfreich. Anmelden könnenSie sich unter tsc-welfen@gmx.deoder Tel. 0751 / 59 857, oder Sie kommeneinfach spontan am ersten Abend (04.11.,18 Uhr).Text: Uta Schwarz / Bild: privatRADBALL, RV WEINGARTENRadball-Pokalturnier in der ArgonnenturnhalleAm kommenden Samstag, den 19. Oktober,findet unser alljährliches Radball-Pokalturnier statt. Das erste Spielwird um 16 Uhr angepfiffen.Wir erwarten Mannschaften aus Niederstotzingen- dem Pokalverteidiger, Singen,Karlsruhe, Gärtringen, Derendingen,Heddernheim und Schwäbisch Gmünd.Für Weingarten gehen voraussichtlichKarl- Heinz Baumeister und GüntherGesundheitREHAZENTRUM WEINGARTENErnährungsvortrag mit Dr. AnselmBentele am Samstag, den 26.10., um 10Uhr im RehaZentrum Weingarten.Gesund abnehmenunter ärztlicher BetreuungErnährungsmedizinerDr.AnselmBenteleBraungart, sowie Fritz Gann und StefanHauk an den Start. Wie immer werdenspannende und umkämpfte Spiele erwartet.Die Radballer hoffen, dass sie vonzahlreichen Gästen und Fans angefeuertwerden. Für eine ausreichende Bewirtungist gesorgt. Der RV Weingarten freut sichauf Ihren Besuch!Text: Günther BraungartWer von erfolglosen Diäten und dem JoJoEffekt genug hat und gesund und dauerhaftsein Gewicht reduzieren will, der istbei diesem Vortrag richtig. Das Konzeptaus Ernährung und Bewegung wendetsich auch an Menschen mit bereits bestehendengesundheitlichen Beeinträchtigungenwie Diabetes, Bluthochdruckoder Rücken- und Gelenkbeschwerden“,so Dr. Anselm Bentele, Ernährungsmedizineraus Ravensburg und ärztlicherLeiter des Programms. Optimal ist derMaßnahmenmix aus Ernährung, Muskelstraffungund Fettstoffwechseltraining.Die Trainingszeiten wählt der Teilnehmerselbst, ein großer weiterer Vorteil insbesonderefür viele Berufstätige“, erklärtDipl. Sportwissenschaftler AlexanderGohm das Geheimnis des Erfolgs. Er istfür den „sportlichen“ Teil des Programmszuständig, das sich ganz speziell an Übergewichtigeund „sportlich Ungeübte“Personen richtet.


24Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenDie Programmgebühr beträgt 159 Euro.Darin enthalten sind 13 Gruppentreffen(8x Bewegung und 5x Ernährung) sowieüber 8 Wochen ein begleitendes, zeitlichfrei wählbares Training am computergesteuertenMilon-Gesundheitszirkel. Diegesetzlichen Krankenkassen fördern dieKosten des Programms in der Regel mitSozialesDie Psychologische Familien- und Lebensberatungbietet in Zusammenarbeitmit der Katholischen ErwachsenenbildungRavensburg wieder einenKurs KESS-Erziehen an.Der Kurs will Eltern mit Kindern imAlter von 3 bis 12 Jahren in ihrem Handelnermutigen und ihnen helfen, sichin der Wahrnehmung ihres Handelns zuschärfen und in ihrem förderlichen Erziehungsverhaltenweiterzuentwickeln. ThomasHeinle (Dipl. Psychologe) vermitteltin fünf inhaltlich aufeinander aufbauendenEinheiten (jeweils montags von 19.30Uhr bis 21.30 Uhr) den achtsamen, respektvoll-ermutigendenund konsequentenUmgang miteinander. Impulse, Reflexionen,Übungen und konkrete Anregungenfür Zuhause helfen, die Umsetzung der50%. Weitere Informationen und Anmeldungenzu dem Infotermin unter Tel.0751 / 48 798 oder alexander.gohm@rehaweingarten.de.Text: Gerold HäringBild: privatCARITAS BODENSEE-OBERSCHWABENKESS-Erziehenvermittelten Inhalte zu erproben und zuvertiefen. Gleichzeitig werden die Elternzur gemeinsamen Kooperation und zumAustausch angeregt.Der Kurs inklusive Elternhandbuch kostet48 Euro für Einzelpersonen und 58Euro für Paare (wird im Rahmen des LandesprogrammsSTÄRKE gefördert).Beginn: Montag, 04. November, von19:30 - 21:30 Uhr in der Kapuzinerstr.12, Ravensburg. Anmeldung und Informationen:Psychologische Familien- und Lebensberatung,Caritas Bodensee-Oberschwaben,Kapuzinerstr.12, 88212 Ravensburg, Tel.0751 / 30 23, Fax 0751 / 30 35, Email: pflrv@caritas-bodensee-oberschwaben.de.Text: Ute RuessHOSPIZBEWEGUNG WEINGARTEN-BAIENFURT-BAINDT-BERG E.V.Hospizbewegung ist persönlich zu erreichenWenn schwere Krankheit ein Thema inder Familie oder bei guten Freundenist, stellt sich regelmäßig auch die Frage,wie mit der neuen Lebenssituationgut umzugehen ist.Meistens führt eine lebensbedrohlicheErkrankung in eine Krisensituation. Daist es gut, wenn Unterstützung und Hilfeangeboten wird. Das Ziel der HospizbewegungWeingarten - Baienfurt - Baindt- Berg e.V. ist genau dies und zwar mitqualifizierten ehrenamtlich engagiertenMenschen, die bereit sind, anderein schweren Zeiten als Mitmensch zubegleiten. Da es aber erfahrungsgemäßnicht leicht ist, diese Hilfe in einem sehrpersönlichen Bereich anzunehmen, istes gut, wenn man weiß mit wem man esdenn zu tun bekommen würde. Interessiertekönnen sich jede Woche ein persönlichesBild von dieser Hilfe machen.Donnerstags von 11 - 13 Uhr ist die Leiterinder Hospizgruppe in Weingarten,Dorothea Baur, im Büroraum von Bürgerin Kontakt, Kornhausgasse 2 anzutreffen.Sie können sich telefonisch voranmelden(0160 / 96 20 72 77), oder einfach vorbeikommenzur ersten Kontaktaufnahme. Esist auch möglich, per Mail oder über un-sere Homepage einen konkreten Terminzu vereinbaren:hospiz-weingarten@freenet.de.www.hospizbewegung-weingarten.deAuch wenn es sich nicht um eine konkreteKrisensituation handelt, können Interessiertesich natürlich jederzeit in denBürozeiten informieren. Zudem werdenGespräche und Beratung zu Fragen derPatientenverfügung angeboten.Text: Dorothea BaurIWO GGMBH WEINGARTENSeit fünf JahrenerfolgreichCAP-Markt feiert kleines Jubiläum inWeingarten.Wer dieser Tage den CAP-Markt in Weingartenangesteuert hat, der wurde nochmehr verwöhnt als bisher schon gewohnt:Mit Geburtstagspreisen, Aktionen undkostenlosen Köstlichkeiten aus der Regionwie Kürbiscremesuppe oder heißenWürstchen bedankten sich die Mitarbeiterinnenund Mitarbeiter für die Treue ihrerKunden. Der Grund: Der im Oktober2008 von den Integrations-WerkstättenOberschwaben (IWO) eröffnete CAP-Markt feiert sein fünfjähriges Bestehen.„Es freut uns, dass sich der Markt etablierthat und wir fester Bestandteil derInnenstadt geworden sind“, sagt IWO-Geschäftsführer Dirk Weltzin. GroßenWert legt der Frischemarkt seit Bestehenauf regionale und biologische Produkte.Das Sortiment wurde stetig erweitert,2011 gab’s dafür sogar die Auszeichnung„Spitzenadresse für Bio“. Und: Der CAP-Markt zeigt, dass Inklusion möglich ist,bietet er doch neun Frauen und Männernmit Handicap, die von einem Jobcoachbetreut werden, eine Arbeitsmöglichkeitmitten in der Gesellschaft.Vielfältige Aktionen gab es zum Jubiläumdes CAP-Marktes.


25Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenimBlickInfo: CAP-Lebensmittelmarkt, Kirchstraße7, 88250 Weingarten, Tel. 0751/ 557 53-05, Fax: 0751 / 557 53-33, E-Mail: cap-markt@iwo-ggmbh.de. DerMarkt hat montags bis freitags von 8bis 19 Uhr, samstags von 8 bis 16 Uhrgeöffnet.Text und Bild: wortschatzVDK OV WEINGARTENVdK-TreffenAm 25.10. um 14 Uhr findet das monatlicheVdK-Treffen im Haus am Mühlbachstatt.Herr Dr. Peter Lessing hält einen Vortrag(ca. 1 Stunde) über folgende Themen:Notfälle bei Senioren, Herzinfarkt,Schlaganfall, Unterzucker sowie Frakturendurch Stürze. Gäste sind jederzeitherzlich willkommen!Text: Alexandra Röther-MiehleTeilnahmeEhrenamt-MesseDer Sozialverband VdK OrtsverbandWeingarten nahm ebenfalls an der 1.Ehrenamtsmesse teil.Das Interesse war groß. Es wurden vieleFragen gestellt und von uns beantwortet.Wir freuen uns über neue Mitglieder. DerErlös der verkauften Lose wird an dieDrachenkinder von Radio7 überwiesen.Karin Ellinger, Vorsitzende, dankt ihremTeam für die Mithilfe!Auf dem Bild sehen Sie:Karin Ellinger - VorsitzendeEin Teil des Vorstandes:Roland Nörz - KassiererKarin Maucher - SchriftführerinCaroline Führer - FrauenbeauftragteText. Alexandra Röther-MiehleBild: privatKindergartenKINDERGARTEN ST. ELISABETHAlles muss raus!Der Kindergarten St. Elisabeth verkauftgünstig gebrauchte Kindertischeund Stühle.Die Kinder des Kindergarten St. Elisabethfreuen sich über ihre neuen Sitzmöbel,die sie seit kurzem in ihren Gruppenräumennutzen können. Nun gilt es Platzzu schaffen und neue Besitzer für die bisherigenTische und Stühle zu finden. Angebotenwerden gebrauchte Kindertische(T: 60 cm, B: 120 cm, H: 54 cm) zumPreis von 7 Euro und gebrauchte Kinderstühleaus massivem Holz zum Preis von2,50 Euro. Wenn Sie Interesse haben, einenTisch oder Stühle zu erwerben, dannkommen Sie doch einfach in der Zeit vom21. – 23. Oktober zwischen 11 Uhr undGEB-WEINGARTEN12.15 Uhr im Kindergarten St. Elisabethin der Dieselstraße 7 vorbei. Wir freuenuns über Ihren Besuch!Text: Yvonne RauchBild: privatGEB lädt zur 1. Delegiertenversammlung2013/14 einDer Gesamtelternbeirat der Kindertagesstättenin Weingarten (GEB) lädtalle Eltern und Interessierten zur 1.öffentlichen Sitzung des Kindergartenjahres2013/14 am 23.10. um 20 Uhr imHaus der Familie ein.Neben der Wahl des Vorstandes für daskommende Kindergartenjahr werdenHochschulenzwei Vorträge gehalten. Zum einen referiertDr. Armin Toepsch zum ThemaWasser / Trinkwasser / Leitungswasser,und Dr. Ayhan Gezgin trägt zum ThemaErstversorgung im Notfall vor.Text: Birgit BaloghPÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WEINGARTEN506 junge Leute beginnen StudiumKarin Ellinger, Karin Maucher, Roland Nörzund Caroline Führer (v.l.n.r.)Mit der traditionellen Erstsemesterbegrüßungder Stadt Weingarten hatam Montag, 14. Oktober, für 506 jungeLeute an der Pädagogischen HochschuleWeingarten das Studium begonnen.Der ehrenamtliche Vertreter des Oberbürgermeisters,Alfred Schick, und RektorProfessor Dr. Werner Knapp hießendie neuen Studierenden im Kultur- undKongresszentrum herzlich willkommen.Rektor Knapp freute sich über die hoheZahl der Studienanfänger und stellte ihnendie PH vor. Er versicherte den Erstsemestrigen,„dass Weingarten der idealeOrt zum Studieren ist.“ Nicht nur die


26Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingartenreizvolle Landschaft, das barocke Ambiente,sondern auch die lange Traditionin der Lehrerbildung, durchweg positiveLehrevaluationen und ein intensiver Praxisbezugzeichneten das Studium an derPH Weingarten aus.Die Mehrheit der 506 Studienanfängerhaben sich für ein Lehramtsstudium eingeschriebenund zwar 113 für Grundschulenund 175 für Werkreal-, Haupt- undRealschulen. Die PH hat in den vergangenenJahren ihre Bachelorstudiengängestark ausgebaut, so dass zum Wintersemesternun 61 Studierende in Bewegungund Ernährung, 104 in Elementarbildungund 53 in Medien- und Bildungsmanagementbeginnen. Insgesamt zählt die PHim aktuellen Wintersemester jetzt 3259Studierende.Alfred Schick hieß die Studienanfängerim Namen der Stadt herzlich willkommen.Er wies auf die kulturellen Angebote,die Sport- und Freizeitmöglichkeitensowie das bunte Vereinsleben hin, dasdie Stadt Weingarten zu bieten hat, undbetonte, „dass uns die Studentenschaftwichtig ist.“ Er forderte die Erstsemestrigenauf, sich einzubringen und Mitbürgerzu werden: „Nehmen Sie Weingarten alsneuen Lebensmittelpunkt an.“Mit dem Studium beginnt für die jungenLeute ein ganz neuer Lebensabschnitt,zum Beispiel für Markus Mauthe, dersich für den Bachelorstudiengang Elementarbildungeingeschrieben hat. Erkommt aus München und hat sich für diePH Weingarten entschieden, „weil hieralles noch ein bisschen überschaubar ist.“Er freut sich auf das Studium und ist auchein bisschen aufgeregt.Ein neuer Lebensabschnitt beginnt: 506junge Leute haben zum Wintersemester2013/14 ihr Studium an der PH Weingartenaufgenommen.Viele kommen auch aus der Region, etwaMichael Dienig aus Isny. Er hat sich ander PH Weingarten beworben, weil ernicht so weit weg von daheim sein wollte.Auch Anna Mast aus Leupolz wollte inder Nähe bleiben, weil sie ihre Freunde inder Region hat.Um den Studierenden den Einstieg etwasleichter zu machen, organisiert die Studienberatungunter Leitung von ElisabethStrauß zum Semesterbeginn eine Orientierungswochemit zahlreichen Infos undTipps zum Studium, Beratungen in denFächern, Vorstellungen der zentralen Service-Einrichtungen,Stadtführungen undweiteren Angeboten.Text und Bild: Arne GeertzHOCHSCHULE RAVENSBURG-WEINGARTENBeruf und Weiterbildung im DoppelpassNeuer Jahrgang im berufsbegleitendenMaster „Betriebswirtschaft, Produktionund Märkte“Der neue Jahrgang des berufsbegleitenden Masterstudiengangs „Betriebswirtschaft, Produktionund Märkte“ traf auf Schloss Rauenstein in Überlingen zum ersten Mal aufeinander.„Sie sind eine Gruppe, aber noch keinTeam“, sagt Dr. Eberhard Hohl, der dieAnwesenden in Sachen Teammanagementfit machen möchte. Vor dem Professor derHochschule Ravensburg-Weingarten sitztein neuer Jahrgang des berufsbegleitendenMasterstudiengangs „Betriebswirtschaft,Produktion und Märkte“. 19 jungeMenschen, die sich der Herausforderungeines berufsbegleitenden Studiums stellen.Der Masterstudiengang „Betriebswirtschaft,Produktion und Märkte“ wirdvon der Akademie für WissenschaftlicheWeiterbildung Bodensee-Oberschwaben(AWW) an der Hochschule Ravensburg-Weingarten in Zusammenarbeit mit derDualen Hochschule Baden-WürttembergRavensburg angeboten. In der Außenstel-


27Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenimBlickle Akademie Schloss Rauenstein in Überlingentrafen die Studierenden erstmalsaufeinander. „Ich wünsche Ihnen vielEnergie für das Studium“, wurden sievon Dr. Bernd Platzek, Geschäftsführerder AWW, begrüßt. „Sie werden sicherlichauch immer wieder an Ihre Grenzenkommen, aber an den Herausforderungenkönnen Sie wachsen.“Wissensdurst, Weiterentwicklung undbessere Karrierechancen sind für vieleStudierende die Hauptmotivation, sichder Doppelbelastung Beruf und Studiumzu stellen. „Mit dem Studium der Elektrotechnikkonnte ich bisher fundierteGrundkenntnisse als Projektleiter undProduktmanager gewinnen und halte denberufsbegleitenden Master für eine idealeMöglichkeit, nicht nur neue Kompetenzfelderzu erschließen, sondern mich auchpersönlich weiterzuentwickeln“, sagt der24-jährige Christopher Bangert. LilianeRömer, 26, möchte hingegen ihr Wissenerweitern: „Momentan arbeite ich in derPersonalentwicklung, aber ich möchtenoch verschiedene andere Fachbereichekennenlernen. Deswegen ist der breit gefächerteMaster ideal für mich; den weitenAnfahrtsweg aus Liechtenstein nehmeich dafür gerne in Kauf.“Studiendekan Professor Dr. AlexanderDühnfort erhofft sich viel von seinen neuenStudierenden: „Ich hoffe, dass sie sichim Rahmen des Studienprogramms so gutwie möglich einbringen und so viel wiemöglich mitnehmen können.“ Neben derberuflichen Fortentwicklung solle aberauch der Spaß am Studium nicht zu kurzkommen. „Jeder bekommt die Chance,seine Potenziale optimal zu nutzen.“Text und Bild: Julia BleiblerInterkulturelle Aspekte in der TeamarbeitMittwochseminaran der HochschuleRavensburg-WeingartenWer mit Menschenaus anderen Kulturenzusammenarbeitet,muss derenSitten, Gefühle undWertesystem kennenund respektieren. ImReferentin Dr. PascalePouzet sprichtMittwochseminaran der Hochschuleim Mittwochseminaran der Hoch-Ravensburg-Weingartenspricht Dr.schule Ravensburg-WeingartenPascale Pouzet überkulturelle Unterschiedeund wie sieüber interkulturelleTeamarbeit.bei der Teamarbeiteffektiv eingesetztwerden können. Der öffentliche Vortragmit anschließender Diskussion findet stattam 23. Oktober, um 18 Uhr, im Hauptgebäudeder Hochschule, Hörsaal H002,Doggenriedstraße. Der Eintritt ist frei.Dr. Pascale Pouzet wurde in Paris geborenund promovierte in Organischer Chemie.Sie war elf Jahre lang Labor- undProjektleiterin bei Boehringer Ingelheimund machte sich 2010 als Coach undProzessberaterin selbstständig. Als Französin,die Erfahrungen in den USA sammelteund seit 15 Jahren in Deutschlandlebt, kennt sie die Fallen und Chancen,die eine interkulturelle Zusammenarbeitbirgt bzw. bietet.Text: Julia BleiblerBild: privatJunge Frauen fürTechnik begeisternMädchen-Technik-Tag an der HochschuleRavensburg-WeingartenWas stimmt von den Vorurteilen übertechnische Studiengänge? Was erwartetjunge Frauen, wenn sie in den sogenanntenMINT-Studiengängen (Mathematik,Informatik, Naturwissenschaften undTechnik) studieren? Diese und viele andereFragen sollen im Rahmen des Mädchen-Technik-Tagsam 29. Oktober ander Hochschule Ravensburg-Weingartenbeantwortet werden. Angesprochen sindSchülerinnen ab Klasse 10.Los geht’s um 9 Uhr mit einem Campus-Rundgang, bei dem sich die einzelnenFakultäten mit ihren aktuellen Projektenvorstellen und bei dem Hörsäle undLabore erkundet werden können. Nacheinem gemeinsamen Mittagessen in derHochschul-Mensa erhalten die angehendenStudentinnen zahlreiche Tippsund können Fragen, die ihnen unter denNägeln brennen, loswerden. In einer anschließendenSchnuppervorlesung bekommensie einen Eindruck über den Ablaufakademischer Lehrveranstaltungenund dadurch auch die Möglichkeit, sichin ein Seminar oder eine Vorlesung ihrespersönlichen Interesses zu setzen.Weitere Informationen und Anmeldungzum Mädchen-Technik-Tag: ProfessorinIrmgard Teske, eMail: teske@hs-weingarten.de,Fax: 0751 501-9455.Text: Irmgard TeskeALIBI UND HOCHSCHULGEMEINDESemester-Begrüßung im Alibi und MensapartyAm kommenden Mittwoch, 23. Oktober,lädt das Alibi in der St. Longinus-Straße ab 20 Uhr zur PH-Semesterbegrüßungein, in der Mensa veranstaltetdie Hochschulgemeinde ab 21 Uhr eineSemesterbegrüßungsparty.Die Veranstaltung im Alibi, St. Longinus-Str.1, findet von 20 bis 2 Uhr in denRäumlichkeiten des Alibi statt. Bis umMitternacht darf auch der Außenbereichgenutzt werden. Musikdarbietungen sindbis um 1.30 Uhr im Innenbereich möglich.Die gleichen Rahmenbedingungenwurden für die Mensaparty genehmigt,die jedoch erst um 21 Uhr in der Hochschulmensa,Doggenriedstraße, beginnt.Für die Mensaparty wurde ein Sicherheitsdienstbeauftragt. Beide Veranstaltungenwurden vom Ordnungsamt, unterAuflagen zur Vermeidung von Lärm, genehmigt.Die Veranstalter bitten die Anwohnerum Verständnis für unvermeidbareBeeinträchtigungen und rufen dieTeilnehmer der Veranstaltung dazu auf,insbesondere auf dem Nachhauseweg aufdie nächtliche Ruhe Rücksicht zu nehmen.Text: Jasmin Bisanz


28Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenEKHG WEINGARTENStudentische Veranstaltungin der MensaAm 23.10. wird die EKHG in der MensaWeingarten ab 21 Uhr eine Semestereröffnungspartyunter dem Motto„Märchenwald“ ausrichten.Nachdem die Mensa als Veranstaltungsortmehrere Semester nicht in Frage kam,freuen wir uns sehr darüber, dass sie nachden Umbaumaßnahmen wieder Raum fürstudentische Kulturveranstaltungen bietenkann.Text: Bernd Burger / Grafik: privatVolkshochschuleDie Geister sind losKindertheater im Schlössle Weingarten„Weihnachten ist etwas für Dummköpfe!“,so verspottet der geizige Mr. Scroogedie Kinder, die mit fröhlichen Augendas Fest erwarten. Allein in seiner Stubemit trockenem Brot will er Weihnachtenverbringen und sein Geld zählen. Gemeinund kalt am Heiligen Abend- da kann espassieren, dass einen die Weihnachtsgeisterbesuchen. Der erste Geist zeigt ihmdie weihnachtliche Freude seiner Kindheit,der zweite - unter der tatkräftigenMithilfe der kleinen Theatergäste - dieFreude am Baumschmücken und Singenin der Gegenwart. Der dritte Geist lässtihn hören, was andere über ihn reden- unddann muss er sich endlich eingestehen,dass er zwar reich, aber einsam und ohneFreunde ist. Jetzt können nur noch dieKinder helfen - und sie überzeugen ihn,auch an andere zu denken.Mit viel Witz und Humor erzählen undspielen die Schauspieler Sandra Jankowskiund Frank Klaffke die berühmte Weihnachtsgeschichtevon Charles Dickensin besonders kindgerechter Version. Einintensives und mitreißendes Weihnachtserlebnisfür die ganze Familie!Termin: Freitag 15.11., 15 - 16 UhrOrt: Stadtmuseum Schlössle WeingartenPreis:Vorverkauf zu 4 Euro in der VHSGeschäftsstelle Heinrich-Schatz-Str. 16Nachmittagskasse: 5 EuroText: Volker BrändleÖlmühleHerdwangenHinter die Kulissen geschaut- Betriebsbesichtigungeiner ÖlmühleDer gebürtige Berliner Kay Kühnel produziertin Herdwangen hochwertige Speiseölein Rohkostqualität. Er stellt Ölmühlenher und verkauft diese auch weltweit.Nebenbei hält er Seminare ab.In seinem Betrieb können wir den Herstellungsprozessvon gesundem kaltgepresstemLeinöl verfolgen. Zur Verkostunggibt es anschließend an der Salatbarweitere Öle zur Auswahl.Termin: Mittwoch, 23.10., 8 - 14 UhrOrt: Weingarten FestplatzKosten: 27 EuroFür dieses Angebot ist eine Anmeldungerforderlich. Dies kann unter Tel. 0751/ 560353-0 erfolgen oder online unterwww.vhs-weingarten.de. Kursnummer(C5082-021-B).Text: Volker BrändleFitins Spanisch-Abitur!Trainingskurs für Schüler des AllgemeinbildendenGymnasiumsDieser Kurs dient Oberstufenschülernder allgemeinbildenden Gymnasien, sichauf die Abiturprüfung 2014 vorzubereiten.Ziel des Kurses ist, sich schriftlichund mündlich korrekt auf Spanisch zuäußern, Texte zu verstehen und zu analysieren,Bilder zu beschreiben u.v.m. DieKursinhalte orientieren sich an den Inhaltender entsprechenden Bildungspläne sowiean den erforderlichen Grundlagen fürdie Abiturprüfung. Das Niveau und dieStruktur der Übungen sind mit denen deroffiziellen Prüfungen identisch und sollendie Kommunikationsfähigkeiten testen.Damit die Schüler die Prüfung schnellund methodisch abarbeiten können, werdenVorgaben und nützliche Wendungenfür verschiedene Textaufgaben undTextsorten erklärt sowie die wesentlichenGrammatikinhalte wiederholt. Zusätzlichwird gezielt der Wortschatz der spezifischenSchwerpunktthemen durchgenommen.Bitte mitbringen: Monolinguales Lexikon,Spanisch-Buch, das in der Schuleverwendet wird, Schreibmaterial. DasÜbungsmaterial wird von der Kursleiteringestellt.Termine: 7 Abende, dienstags,05.11. - 17.12., 18:30 - 20:00 Uhr.Kursort:Weingarten, Hiltrudschule,St.-Longinus-Str. 8, Raum 1. Preis: 59Euro (keine Ermäßigung). Kursnummer:C6000-051-KFür dieses Angebot ist eine Anmeldungerforderlich. Diese ist möglich unter 0751/ 560 353-0 oder online unterwww.vhs-weingarten.de.Text: Volker BrändleWeihnachts-Kunstfahrtnach TübingenReiseleitung: Angelika HermannDiese Kunstfahrt führt in eine der schönstenStädte des alten Württemberg mitbesonderem weihnachtlichen Flair. AmVormittag findet eine Führung durch diehistorische Altstadt mit dem Besuch derStiftskirche statt. In verwinkelten Gassenfinden sich ehrwürdige Häuser: Stift,Universitätsgebäude, Neckarfront undder Turm, wo der Dichter Hölderlin lebte.Nachmittags steht das Tübinger Stadtmuseumauf dem Programm. Hier wird Wissenswertesüber die stolze Bürgschaft, dieUniversität, das Schloss und das Stift, dasals Schmiede der großen Dichter und Phi-


29Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenimBlicklosophen galt, vermittelt. Darüber hinausgibt es Informationen über das Wohnenund Arbeiten. Abschließend bleibt genügendZeit für den Weihnachtsmarkt ineinmalig historischem Ambiente.Termin: Freitag, 13.12.. Kosten: ca. 36Euro (inklusive Eintritt, abhängig vonder Anzahl der Teilnehmenden, keineErmäßigung).Kursnummer: C2030-031-RFür diese Veranstaltung ist eineAnmeldung erforderlich. Dies ist unterTel. 0751 / 560 353-0 oder online unterwww.vhs-weingarten.de möglich.Anmeldeschluss: 22.11. - danach ist keinkostenfreier Rücktritt mehr möglich!Text: Volker BrändleBildungSTIFTUNG KBZONeues KinderhausWirbelwind KiWiCHG Meridian AG reserviert zwei Betreuungsplätze.Vor rund eineinhalb Jahren war Grundsteinlegungfür das neue KinderhausWirbelwind KiWi der Stiftung KBZO ander Lägelerstraße in Weingarten. Schondamals hat die CHG Meridian AG imRahmen der öffentlichen Feier ein betrieblichesInteresse an Kinderbetreuungsplätzenfür ihre Mitarbeiterinnen undMitarbeiter signalisiert und die Unterstützungbei der Ausstattung des Kinderhausesund des Spielgeländes zugesagt. SeitAugust hat sich das Haus nun mit Lebengefüllt – und aus Interesse und Zusagender CHG ist Wirklichkeit geworden. Willheißen: Das Weingartener Unternehmenhat das Kinderhaus mit einer überausgroßzügigen Spende bedacht – und sichzudem zwei Betreuungsplätze reservierenlassen.„Wir wollen unseren Mitarbeiterinnenund Mitarbeitern die Möglichkeit bieten,Betreuungsplätze für ihre Kinderunter drei Jahren in Anspruch nehmen zukönnen“, sagt Diana Leiherr. Die CHG-Personalchefin hat sich vom flexiblen undfachlich hochqualifizierten Betreuungskonzeptselbst ein Bild gemacht und dazuMittendrin: Oberbürgermeister Markus Ewald, KBZO-Vorstandsvorsitzender Dr. UlrichRaichle (vorne von rechts), Abteilungsleiter Thomas Sigg sowie der kaufmännische VorstandMatthias Stöckle (vorne von links) freuen sich mit Kindern und Erzieherinnen überdas Engagement der CHG Meridian AG und deren Personalchefin Diana Leiherr (vorneMitte).einen halben Tag im Kinderhaus „Mullewapp“der Stiftung KBZO in Biberachverbracht. Dieses Konzept bietet „bedarfsgerechteLösungen an, um die Bedürfnisseder Betriebe zu unterstützen“,wie der Vorstandsvorsitzende der StiftungKBZO, Dr. Ulrich Raichle, betonte. InZahlen: KiWi bietet für rund 90 null- bissechsjährige Kinder mit und ohne Behinderungbis zu 50 Stunden Betreuungszeitwöchentlich in familiärer Atmosphäre –bei gerade mal 22 Werktagen Schließzeitim Jahr. „Unser Ziel ist es, dass die Elternberuhigt zur Arbeit gehen können“, sagtThomas Sigg, der Abteilungsleiter Kindergärtenund Frühförderung.Oberbürgermeister Markus Ewald sieht inKIWI: Dank an das Teamdem CHG-Engagement eine Vorbildfunktionfür andere Unternehmen. „Das, wasCHG vormacht, ist ein wichtiges Instrument,um Mitarbeiter zu rekrutieren, dasist ein wesentlicher Entscheidungsfaktorfür Bewerber“, sagte das Stadtoberhaupt.Die Vereinbarkeit von Familie und Berufhabe auch in Weingarten hohe Priorität,weshalb die Stadt in den vergangenenJahren sehr viel in die Kinderbetreuunginvestiert habe. Mit Erfolg: „Weingartenkann für jedes Kind einen Platz anbieten,auch für unter Dreijährige gibt es keineWarteliste.“Text und Bild: wortschatzDanke für die Blumen: Thomas Sigg, Abteilungsleiter Kindergärten und Frühförderung,bedankt sich bei seinem Leitungsteam des neuen Kinderhauses Wirbelwind(KIWI): Christine Rude, Lena Stecker und Ingrid Barth (von links).Text und Bild: Clemens Riedesser


30Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenKEB KATH. ERWACHSENENBILDUNG WEINGARTENEinladungFriedrich Fröbel besucht waren. DiesenFreitag entdecken zwei erste Schulklassen„Das Geheimnis des Herrn Saksaklim“.Die Aufführung wird im Gewölbekellerdes Haus der Familie stattfinden.Vorankündigung:Das Geheimnis des Herrn SaksaklimSamstag, 26. OktoberAuftrittszeiten: 14 Uhr und 16 UhrReservierung im Kinder- und Jugendbürounter der Rufnummer 0751 / 44 660sven.pahl@jugendinfo-weingarten.dewww.jugendinfo-weingarten.deText: Sven PahlspürBar – Gespräche zum GlaubenAm 22. Oktober findet unter dem Thema„Jesus Menschensohn“ der letzte Abendder Veranstaltungsreihe „spürBar“ statt.Dabei besteht um 20 Uhr in der BüchereiWeingarten die Möglichkeit, sichüber Glaubensfragen auszutauschen - inalltäglicher Sprache und angenehmer Atmosphäre,mit Impulsen, die inspirieren.Haben Sie Interesse, anderen Menschenzu begegnen, die vielleicht ähnliche Fragenhaben wie Sie? Suchen Sie schonlange nach einer Möglichkeit des religiösenAustausches? Dann sind Sie hiergenau richtig! Karin Berhalter, bekanntaus dem SWR (Anstöße und Morgengedanken)wird in das Thema „Von einem,der auszog und heimkehrt… - Was Jesusuns von Gott erzählt.“ einführen und dasGespräch moderieren.Text: Marianne DoserBild: privatTEAM JUGENDARBEITFußballturnierAm vergangenen Samstag fanden sichum 08:30 Uhr ganze sieben Teams, gespicktmit Fußballern im Alter von 10 -13 Jahren in der Promenadenhalle ein,um gemeinsam zu kicken und eine guteZeit zu haben.Es spielten alle Teams gegeneinander undwer schlussendlich in der Tabelle ganzoben stand, konnte sich sowohl über denTurniersieg, als auch einen Fußball alsPreis freuen. Das Team „Allstars“ konntemit sehr feinem Fußball überzeugen undstand schlussendlich verdient ganz oben.Jugend und FamilieKINDER-, JUGEND- UND FAMILIENBEAUFTRAGTERKinder Magic ShowLetzten Freitag standim Haus der Familieeine Zaubershow fürKinder auf dem Programm.Zwei tolle Vorführungen,die mit dem KindergartenSt. Liobaund dem KindergartenFriedrich-Fröbel-KindergartenDas Team "Allstars" mit Venhar, Volkan,Serkan, Görkem und Valon (v. l. n. r.).Im Vordergrund standen jedoch nicht diePreise und Gewinne, sondern zusammeneinige Stunden Freizeit zu verbringen unddabei eine gute Zeit zu haben. Das Turnierwar ein voller Erfolg und wir bedankenuns bei allen, die dabei waren!Text: Christoph WeilandBild: Sven Pahl


31Ausgabe 23/2013Konzertim JugendtreffHeute, am Freitag, den 18. Oktober,findet das erste Gewölbekellerkonzertseit der Komplettrenovierung statt.Mit von der Partie sind die Metalcore-Durchstarter Nine To Five Attitude ausWangen /München. Hier treffen Melodieund Mosh intelligent und emotionalaufeinander. Außerdem vertreten sinddie Weingartener Punkrock-Pralinen vonDon Karacho, die ordentlich Energie,Spaß und Tempo im Gepäck haben.Einlass: 20 UhrKonzertbeginn: 21 UhrText: Fabian BodenmillerKaspers MärchenstubeDer Kasper kommt!Vom 18. bis 20.Oktober gastiert imTheaterzelt im Weingartener Lindenhofstadiondas Kasperletheater „KaspersMärchenstube“, das seine kleinenBesucher täglich um 16 Uhr (sonntagsum 15 Uhr) begeistert.Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingartenseine Frau Tamara sind mit ihrer großenschmucken Theaterbühne nicht nurin Veranstaltungszentren zu Gast, sondernreisen auch mit einem Zelttheaterdurch die Lande. Das Theaterstück "DieBlumenfee" soll als Vorbild dienen. DasKasperle ist eine Vertrauensperson fürKinder. Es hat einen hohen pädagogischenStellenwert und vermittelt bleibendeWerte an die Kinder. Das Theaterstückist eine spannende Kindergeschichte mitRatschlägen und pädagogischem Hintergedankender Familie Hein. Die Kinderstehen auf der Seite der guten Figuren.Sie dürfen sehr emotional am Spiel teilnehmenund gestalten den Spielverlaufdurch Zwischenrufe, Ermahnungen undRatschläge mit. Die Kinder dürfen Gefühlenvom Anfang bis zum Ende freienLauf lassen. Viel Spaß mit dem Kasperle!„Kaspers Märchenstube“18. - 20. OktoberLindenhofstadion (Theaterzelt), WeingartenVorführungen täglich um 16 UhrSonntag um 15 UhrTicket-Hotline 0170-7716298www.Kaspers-Maerchenstube.deText: Britta Zimmermann / Timo KöppelBild: Kaspers MärchenstubeSeniorenHAUS AM MÜHLBACHimBlickIn 8 Tagen Zelttrekking starten wir infruchtbaren Hochtälern, wo die Berberintensive Landwirtschaft betreiben, mitjedem Höhenmeter nimmt die Vegetationab bis hin zu kargen Mondlandschaftenmit herrlichen Farbspielen derGesteinsformationen.Wir durchquerenden Zentralatlas und überschreiten dieGipfelkette des zweithöchsten Bergesvon Marokko, den Ighil Mgoun mit 4068m Höhe. Nach steilem und mühsamemAbstieg durchqueren wir die spektakulärenMgoun-Schluchten mit zweitägigemFlußwandern bis ins Tal der Rosen (größtesRosenanbaugebiet Afrikas). Zum Abschlußder Reise erleben wir noch einpaar Impressionen aus der MillionenmetropoleMarrakesch, einem faszinierendenSchmelztiegel der verschiedenstenVölkerstämme. Alle Interessierten sindherzlich eingeladen! Der Eintritt ist wieimmer frei.Text: Melita SchweikherBRUDERHAUS DIAKONIEWEINGARTENGustav-Werner-Stiftsagt DANKE!Am Dienstagabend, den 08.10., wurdendie haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitendenbeider Häuser in das Gustav-Werner-StiftRavensburg zu einem„Danke für alles“ eingeladen.Puppenspiel mit Tradition: Kaspers Märchenstube."Kaspers Märchenstube" der FamilieHein existiert schon über Jahrhunderteund hat sich in ganz Deutschland einenguten Ruf aufgebaut. Mario Hein und"Im Land der Berber"Am Donnerstag, den 24.10., um 14 Uhrzeigt Rolf Knochendöppel Bilder einerspektakulären Tour durch das HoheAtlasgebirge in Marokko.Herr Diakon Ulrich Gresch, Leiter AltenhilfeBodensee/Oberschwaben.Der Leiter der Altenhilfe Bodensee/ Oberschwaben,Ulrich Gresch, begrüßte vonden Jugendlichen bis hin zu den Seniorenalle herzlich und bedankte sich für denunermüdlichen Einsatz der engagiertenMitarbeitenden. Höhepunkt des Abendswar die Kabarettistin Jutta Lindner alias„Oma Frieda“ mit ihrem Programm „Turnebis zur Urne“. Mit ihrer Verkleidungals Großmutter begeisterte sie die Gästedurch Witz und mitunter auch schwarzenHumor. Im Publikum erkannte sie ihreVerwandtschaft und hatte über jeden einekleine Geschichte parat. Sie ist Chefindes Seniorenclubs „Fidele Rosinen“ undorganisiert das Festival „Rock am Stock“und die „Seniorendisco Ü 80“. Mit ihrenselbst gereimten Liedern über das Alter


32Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingartenanimierte sie die Gäste zum Mitschnipsen,soweit diese kein Rheuma in den Fingernhätten. Ihr Motto war: Älter werdenund jung bleiben. Mit tosendem Applauswurde sie verabschiedet. Das afrikanischeBuffet vom Team African Queenwar ein weiterer Höhepunkt an diesemAbend. Es gab Couscous, Reis, Erdnuss-Hühnchen-Geschnetzeltes, Gemüsepfanneund vieles mehr. Die Auswahl warriesig, und für viele war es eine neue Erfahrung.Begeistert von dem Essen unddem Programm saßen die Mitarbeitendennoch lange zusammen und tauschten sichaus. Alle fühlten sich sichtlich wohl undkonnten zum Teil neue Kontakte knüpfen.Glücklich und zufrieden mit dem gelungenAbend, traten die Gäste erst spät dieHeimreise an. Die BruderhausDiakonieRavensburg-Weingarten bedankt sichnochmals herzlich für das tatkräftige Engagementaller!Text: Sabine Zinke / Nicole DentlerBild: Monika ScheeffWeingarten.IN Stadtmarketing GmbHFortsetzung von Seite 1:Herbst- und Weihnachts-Deko findetsich in den Regalen – genauso wie besondereTeesorten und gute Bücher oderZeitschriften, mit denen man es sich zuHause oder im Lieblings-Café gemütlichmachen kann.Lebhaft geht es auch am Münsterplatz zu:Am Fuße der Basilika lässt „JumpFly“,das Bungee-Trampolin, mutige Kinderund Erwachsene gen Himmel springen.Weingarten-Souvenirs, Lederwaren undBrillen sind ebenso im Angebot wie Dinnete,Waffeln und heiße Getränke. DerVerein „Bürger für artgerechte Nutztierhaltung“informiert über Themen desTierschutzes.Doch damit nicht genug: Ein kleinerVergnügungspark auf dem Löwenplatzerwartet wieder die jüngsten Marktbesucher.Zum Aufbessern des Taschengeldeskönnen auf dem Kinderflohmarkt in derStraße „Am Stadtgarten“ am Samstagund Sonntag jeweils von 12 bis 17 Uhrwieder aussortierte Schätze verkauftwerden. Eine Anmeldung für die jeweilseinen Meter großen Verkaufsplätze istnicht notwendig. Sie sind kostenlos undfür Kinder / Jugendliche bis 16 Jahre gedacht.Auf zum Kirchweihjahrmarkt undzum verkaufsoffenen Sonntag!Text: Meike WendtWirtschaft, Handel und GastronomieBKK ZF & PARTNERErweiterte Leistungen und positive VermögensentwicklungMit dem Jahresbericht 2012 bestätigtdie BKK ZF & Partner ihren eigenenAnspruch „der Partner für Ihre Gesundheit“zu sein – die Versichertenerhalten umfangreiche Mehrleistungenund sind vor Zusatzbeiträgen geschütztBKK ZF & Partner nutzt ihre sehr guteVermögenssituation und erstattet seit2012 Kosten für alternative Behandlungenund Arzneimittel. Für Osteopathieerstattet die BKK jedem Versicherten biszu 60 Euro für sechs Sitzungen im Kalenderjahr.Für apothekenpflichtige Arzneimittelbei Homöopathie, Phytotherapieund Anthroposophie erstattet die BKKjedem Versicherten bis zu 100 Euro imKalenderjahr.„Die positive Haushalts- und Vermögensentwicklungermöglichte es der BKK ZF& Partner auch für das Jahr 2013 keinenZusatzbeitrag erheben zu müssen undunsere Satzungsleistungen im Bereichder alternativen Behandlung weiter auszubauen“,so das gemeinsame Statementdes Verwaltungsrats und des Vorstandsder BKK ZF & Partner.In der Kranken- und Pflegeversicherungwurden Leistungen in Höhe von über 219Mio. Euro erbracht. Die Jahresrechnung2012 schließt mit einem Einnahmeüberschussvon 7,2 Mio. Euro und einem Vermögenvon 20,88 Mio. Euro ab.Detaillierte Zahlen, Daten, Fakten sindim Geschäftsbericht 2012 zusammengestellt.Ein Exemplar erhalten Sie inunserer Geschäftsstelle Schützenstr. 5 inWeingarten (Tel. 0751 / 29 5913-22) oderkann auf unserer Website www.bkk-zfpartner.deabgerufen werden.Text: Ulrike HenningTECHNISCHE WERKE SCHUSSENTALBürger können Anteile an der TWS erwerbenGrünes Licht der Bundesaufsicht istda. Beteiligung ab 1.000 Euro möglich.Ziel: Ausbau regenerativer Stromerzeugung.Ab sofort können Bürgerinnen und Bürgerüber Genussrechte Anteile an derTechnische Werke Schussental GmbH& Co. KG (TWS) erwerben. Die Mindesteinlagebeträgt 1.000 Euro. Dafür hatdie Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht(BaFin) jetzt grünes Lichtgegeben.


33Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenimBlickDie TWS hat dieses Modell der Bürgerbeteiligungam 05. Juli 2013 öffentlichvorgestellt. Mit der Beteiligung am Gesamtunternehmenermöglicht die TWSBürgern, die Energiewende aktiv mitzugestaltenund damit auch den Ausbau derStromerzeugung aus erneuerbaren Energienzu forcieren. „Der formale Prozesshat gedauert. Wir sind aber froh, dassdie BaFin gründlich prüft, denn wir sindalle dem Verbraucherschutz verpflichtet“,freut sich TWS-Geschäftsführer Dr. AndreasThiel-Böhm. Nun können die Genussrechtegezeichnet werden.Einlagen von mehreren Millionen Eurosind dem Unternehmen von interessiertenBürgerinnen und Bürgern bereits avisiertworden. Im ersten Schritt will die TWSGenussrechte in Höhe von sechs MillionenEuro ausgeben. Das Kapital soll zumErwerb und Bau von Anlagen zur Stromerzeugungaus Sonne, Wind und Biomasseeingesetzt werden. „Wir arbeiten dieAnfragen inder Reihenfolge des bisherigen Eingangsab. Weitere Interessenten solltenallerdings nicht zu lange warten“, rätTWS-Geschäftsführer Dr. Andreas Thiel-Böhm. Er weiß, warum: In anderen Städtenwaren ähnliche Angeboteschnell vergriffen. Details zum Beteiligungsmodellstehen unter www.tws.dezur Verfügung.Die Kapitaleinlagen in Form von Genussrechtenhaben eine Laufzeit bis mindestens31. Dezember 2019 mit beidseitigerKündigungsmöglichkeit zu diesem Termin.Danach sind die Einlagen jährlichkündbar. Für die Jahre2013 bis einschließlich 2016 bekommendie Anleger jährlich einen Basiszins von 2Prozent, ab dem Jahr 2017 sind es 3 Prozent.Zusätzlich wird es für alle Anlegereine Gewinnbeteiligung geben, sobalddie TWS-Sparte „Stromerzeugung“ – voraussichtlichab 2018 – die Gewinnzoneerreicht. Wer Strom vom TWS-Konzernbezieht, erhält darüber hinaus jährlicheinen Bonuszins von 0,20 Prozent vonBeginn an. „Wir bieten damit Bürgern,Unternehmen und Kunden eine attraktiveAnlageform für ihr Geld“, sagt Dr.Andreas Thiel-Böhm. Kosten wie Agio,Verwaltungsgebühren oder Provisionenfallen bei dieser Form der Beteiligung imGegensatz zu vielen anderen Kapitalanlagennicht an.„Wir haben uns bei der TWS bewusst füreinen Anteilserwerb am Gesamtunternehmenentschieden“, erklärt der TWS-Geschäftsführer,„weil wir unsere Kunden inallen Geschäftsfeldern als Partner sehenund konsequent einen grünen Weg gehen.“Ziel der TWS ist es beispielsweise,den gesamten Strombedarf ihrer Kundenzukünftig aus eigener Kraft und aus erneuerbarenQuellen zu decken. „Fast 40Millionen Euro hat das Unternehmen bereitsin Projekte der erneuerbaren Energieninvestiert – bis 2020 sind insgesamtrund 70 Millionen Euro vorgesehen“, informiertHelmut Hertle, Geschäftsführerder TWS Netz GmbH.Derzeit betreibt die TWS in neun Bundesländerneigene Windkraftanlagen oderist daran beteiligt. Solar- und Biomassekraftwerkeliefern ebenfalls einenwichtigen Beitrag zum Strom-Mix desUnternehmens. Darüber hinaus treibt daskommunal geprägte Unternehmen mit einemEigenkapital von 27 Millionen Eurodie Steigerung der Energieeffizienz inHaushalten und Unternehmen über eineigenes Förderprogramm voran. „DerKlimaschutz zählt zu den ganz großenHerausforderungen“, meint Dr. AndreasThiel-Böhm, „es ist unser aller Pflicht,dafür jeden möglichen Beitrag zu leisten.“Text: Brigitte SchäferDies und DasBÜRGER FÜR ARTGERECHTENUTZTIERHALTUNGInfostandWir sind am 19. und 20. Oktober von10 bis 16 Uhr auf dem Jahrmarkt miteinem Infostand am Münsterplatz. Bitteunterstützen Sie uns, mit Ihrer Unterschriftgegen tierquälerische Tötungin den Schlachthöfen vorzugehen.Folgende Unterschriftenlisten haben wirvorbereitet:1. Überwachungskameras in Treib- undTötungsbuchten in Schlachthöfen (umeine korrekte Betäubung vor der Entblutungdokumentieren zu können)2. Keine Billiglohnarbeiter in unserenSchlachthöfen!Wir freuen uns auf Sie!Edeltraud FürstText: Edeltraud FürstSTADTMEISTERSCHAFTWEINGARTEN 2013Spenden-AktionBei der Spenden-Aktion Murmeln-Ratenanlässlich der StadtmeisterschaftWeingarten 2013 sind 120 Euro zusammengekommen.Dieser Betrag wurdenun an Schule für Blinde und Sehbehindertein Baindt übergeben.Beim Murmeln-Raten wurde ein Glas mitMurmeln aufgestellt, wobei die Murmel-Zahl im Glas erraten werden musste.Jeder Anwesende im Lindenhofstadionkonnte an dieser Aktion teilnehmen undfür einen 1 Euro mitraten. Simon Prokeinvom Handballverein hat auf die Murmelgenau 187 geraten und wurde mit einemGeschenkkorb, gespendet vom LebensmittelmarktBergmann, belohnt.Text: Frank BergmannBild: privat


34Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenFreie Wähler WeingartenBetriebsbesichtigung Firma Carthago ReisemobileDie mittelständischen Unternehmen inund um Weingarten sind eine wichtigeSäule des wirtschaftlichen Erfolgs inunserer Region.Die Freien Wähler schauen daher hinterdie Betriebskulisse der Firma Carthagound nehmen Einblick in betriebliche Abläufeund Prozesse.Was: Besichtigung bei Carthago mitPräsentation und Werksbesichtigung,ca. 90 Min.Wann: Donnerstag, 24.10.Wo: Carthago Ring 1, 88326 AulendorfWie (Fahrt): 17.15 Uhr Treffpunkt amFestplatz Weingarten bei den Wohnmobilstellplätzen17.30 Uhr gemeinsame Abfahrt (Fahrgemeinschaften)Zu dieser Veranstaltung der FWW ladenwir alle Mitglieder und Freunde ganzherzlich ein und freuen uns auf Ihre zahlreicheTeilnahme!Text: Ludwig HeineNotdiensteVOM 18. BIS 24. OKTOBER 2013ApothekenDer Notdienst beginnt morgens um 8.30Uhr und endet morgens um 8.30 Uhr desfolgenden Tages.FreitagSt.-Jodoks-Apotheke,Eisenbahnstraße 18, 88212 Ravensburg,Tel.-Nr. 0751/23288SamstagVetter-Apotheke, Marienplatz 81, 88212Ravensburg, Tel.-Nr. 0751/3524405SonntagWelfen-Apotheke, Boschstraße 12,88250 Weingarten, Tel.-Nr. 0751/4808010.00-12.00 Uhr und17.00-19.00 UhrAm Elisabethenkrankenhaus-Apotheke,Elisabethenstraße 19, 88212 Ravensburg,Tel.-Nr. 0751/7910791010.30-12.00 UhrStadt-Apotheke, Friedhofstraße 7, 88339Bad Waldsee, Tel.-Nr. 07524/97960MontagAm Frauentor-Apotheke,Schussenstraße 3, 88212 Ravensburg,Tel.-Nr. 0751/22121DienstagApotheke im Spital,Bachstraße 51, 88214 Ravensburg,Tel.-Nr. 0751/3621584MittwochRathaus-Apotheke, TettnangerStraße 355, 88214 Oberhofen,Tel.-Nr. 0751/6527550Schloss-Apotheke, Hauptstraße 53,88326 Aulendorf, Tel.-Nr. 07525/923120DonnerstagZeppelin-Apotheke, Gartenstraße 22-24,88212 Ravensburg, Tel.-Nr. 0751/22588KRANKENHAUSKrankenhaus 14 Nothelfer GmbH, RavensburgerStraße 39, 88250 Weingarten,Tel.-Nr.: 0751/406-0ARZTÄrztlicher Notdienst unterTel.-Nr. (0180) 1929281KINDERARZTÄrztlicher Notdienst unterTel.-Nr. (0180) 1929288ZAHNARZTNotdienst unter Tel.-Nr. (01805) 911630AUGENARZTNotdienst unter Tel.-Nr. (0180) 1929346TIERÄRZTLICHE BEREITSCHAFTSamstag und Sonntag KleintierpraxisDr. Lang (0751) 53852Telefonische AnmeldungerforderlichNOTRUFEPolizei 110Feuerwehr 112Rettungsdienst/Notarztdienst 112GIFTNOTRUF Tel.-Nr. (0761) 19240WASSER/GAS/STROMTechnische Werke Schussental GmbH &Co. KG, 24-Stunden Störungsdienst Tel.-Nr. (0751) 804-2000FRAUEN UND KINDER IN NOT:Tel.-Nr. (0751) 16365VeranstaltungskalenderSamstag09:00 Uhr - 11:00 UhrHundeareal Vorberg (gegenüber Brunnenplatz)Kostenlose Welpen- und Junghundeschuledes Tierschutzvereins Ravensburg/ Weingarten - Tierheim BergTeilnahme nur mit vorheriger Anmeldungbeim Tierheim unter Tel. 0751 / 41 778oder 551 954 (nachmittags) oder bei FrauRaake, Tel. 07502 / 911 581Tierschutzverein Ravensburg / Weingarten09:00 Uhr - 11:00 UhrKindergarten Friedrich FröbelSpielzeug- und Fahrgerätebazarin der Mendelsohnstr. 3 in WeingartenKindergarten Friedrich Fröbel10:00 Uhr - 16:00 UhrMünsterplatzInfostand auf dem Jahrmarkt amMünsterplatz.Näheres unter der Rubrik "Dies und Das".Bürger für artgerechte NutztierhaltungOberschwaben e.V.14:00 Uhr - 17:00 UhrMuseum für KlosterkulturSonderausstellung Conrad David Arnold- Religiöse BilderweltMuseum für Klosterkultur, Heinrich-Schatz-Str. 20, 88250 Weingarten15:00 Uhr bis 16:30 UhrGarten des Stadtmuseums im Schlössle,Scherzachstraße 1Historische StadtführungStreifzug durch die Weingartener Kloster-und Stadtgeschichte, Preis: 4,- Euro,Tel. 0751/405 232Amt für Kultur und Tourismus


35Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenimBlick20:00 UhrGemeindehaus St. MariaAlte Schlager - neuer WeinGemeinsam Singen - zum Spaß, ausFreude, für einen guten Zweck, musikalischbegleitet von Katharina und KonradWolf. Das musikalische Menue wird verfeinertmit neuen Weinen und dazu passenderleiblicher Stärkung. Der Eintritt istfrei, der Erlös der Bewirtung kommt derSanierung der Orgel der Marienkirchezugute(siehe kirchl. Nachrichten)Kath. Kirchengemeinde St. Maria20:00 Uhr - 22:00 UhrLiebfrauenstraße 58, WeingartenTheater-Premiere: «Mister Lachsack»Theatergäng der Lebenshilfe RavensburgKulturzentrum LinseSonntag10:00 Uhr - 16:00 UhrMünsterplatzInfostand auf dem Jahrmarkt amMünsterplatzNäheres unter der Rubrik "Dies und Das".Bürger für artgerechte NutztierhaltungOberschwaben e.V.10:30 UhrBasilika WeingartenMusikalische Gestaltung des Gemeinde-GottesdienstesDas Städtische Orchester Weingarten unterder Leitung von StadtmusikdirektorManfred Horras übernimmt die musikalischeUmrahmung des Gemeinde-Gottesdienstesin der Basilika Weingarten.Musikverein Weingarten e.V.11:00 UhrKornhausgalerie WeingartenVernissage: Sehnsucht, dieselbeMalerei von Kathrin Landa mit Textenvon Kathrin WildenbergerBegrüßung: Prof. Gerold KaiserEinführung: Prof. Dr. Martin OswaldKathrin Landa und Kathrin Wildenbergersind anwesend. Geöffnet von 10 bis 12Uhr und von 14 bis 17 Uhr.Kulturkreis Weingarten14:00 Uhr - 17:00 UhrMuseum für KlosterkulturSonderausstellung Conrad David Arnold- Religiöse BilderweltMuseum für Klosterkultur, Heinrich-Schatz-Str. 20, 88250 Weingarten15:00 Uhr - 16:30 UhrEingang Kreuzbergfriedhof,FriedhofstraßeThemenführung"Der Kreuzbergfriedhof"Preis: 4 Euro, Tel. 0751 / 405 232Amt für Kultur und Tourismus19:00 Uhr - 21:00 UhrLiebfrauenstraße 58, WeingartenTheater: «Mister Lachsack»Theatergäng der Lebenshilfe RVKulturzentrum LinseMontag09:00 Uhr - 17:00 UhrKunst - Raum - AkademieAusstellung "Scuderia celeste"Pferdebilder von Christa Näher.Ausstellungsende: 29. September.Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart14:30 Uhr - 16:00 UhrKath. Gemeindehaus, Irmentrudstr. 12Offener FolkloretanznachmittagTanzkreis St. Martin15:00 Uhr - 18:00 UhrAgenda-Treff OberstadtHausaufgabenhilfe Englisch für alleKlassenstufen mit Frau RedlingAgenda-Treff Oberstadt17:00 Uhr - 18:00 UhrBIK-Büro, Kornhausgasse 2TauschbörseVermittlung von Diensten auf Gegenseitigkeit,unentgeltlich und privat.Bürger in Kontakt (BIK), Tel. 557454918:00 Uhr - 19:00 UhrBIK-Büro, Kornhausgasse 2Sprechstunde KleinhandwerkerdiensteWir vermitteln Kleinhandwerkerdienstemit hausmeisterlichen vergleichbarBürger in Kontakt (BIK), Tel. 5574549Dienstag09:30 Uhr- 10:30 UhrAgenda-Treff OberstadtOffener Frauen-Tanztreff zuorientalischer Musikmit Roswitha Entreß, Tel. 3525090Agenda-Treff Oberstadt14:30 Uhr - 16:00 UhrBIK-Büro, Kornhausgasse 2BiK Frauentreff InternationalWir unterhalten uns in deutscher Spracheund trinken gemütlich Tee.Bürger in Kontakt (BIK), Tel.557454914:30 Uhr - 15:15 UhrBücherei WeingartenBilderbuchgeschichtenfür 4- bis 7-jährige Kinder... werden vorgelesen. Keine Anmeldungerforderlich!Bücherei Weingarten19:30 Uhr - 21:00 UhrBIK-Büro, Kornhausgasse 2Italienisch KonversationFür alle, die sich auf italienisch austauschenmöchten. Tel. 0751 / 49 291BIK, Muttersprachler Nicola Sannelli19:30 UhrRot Kreuz Heim in Weingarten,St.Longinusstraße 8aOrdentliche Mitgliederversammlungdes Musikvereins Weingarten e.V.Alle aktiven und passiven Mitglieder sindherzlich eingeladen!Musikverein Weingarten e.V.20:00 UhrBücherei WeingartenSpürBar - Gespräche zum GlaubenImpuls, Gespräche, Begegnung zum Thema:"Von einem, der auszog und heimkehrt..."- Was Jesus uns von Gott erzählt.Gesprächsleitung: Karin Berhalter, DekanatsreferentinWangen, siehe kirchl.Nachrichtenkeb WeingartenMittwoch10:00 Uhr - 12:00 UhrBIK-Büro, Kornhausgasse 2Patenschaft "Ein Stück Weingarten"Information über und Anmeldung alsPate für "Ein Stück Weingarten".Bürger in Kontakt (BIK), Tel. 557454910:00 Uhr - 12:00 UhrBIK-Büro, Kornhausgasse 2Sprechstunde Wahl Oma/Opa ServiceWir vermitteln Ihnen eine/n Wahl-Oma/Opa, die/der zu Ihrer Familie passt.BiK/Amt f. Familie u. Soziales,Tel. 40517815:00 Uhr- 17:30 UhrAgenda-Treff OberstadtMittwochscaféBrettspiele mit Erich Briebrecher.Farbenklänge. Ausstellung von Hans


36Ausgabe 23/2013Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt WeingartenMeinert.Agenda-Treff Oberstadt15:00 Uhr- 17:00 UhrAgenda-Treff OberstadtHausaufgabenhilfe Mathematikmit Herrn Hafenbrak und Herrn RiegerAgenda-Treff Oberstadt15:00 Uhr - 18:30 UhrKultur- und Kongresszentrum,Abt-Hyller-Straße 37VerbraucherberatungVerbraucherberatung für alle interessiertenBürgerinnen und Bürger mit Empfehlungender Stiftung Warentest.GVV Verein für Verbraucherberatungund Verbraucherschutz e.V., Eichendorffweg220:00 Uhr - 21:00 UhrBIK - Räume, Kornhausgasse 2Türkisch KonversationHerr Esref Erdemir führt ein inTürkische Kultur und Sprache.Bürger in Kontakt (BiK), Tel. 557454910:00 Uhr- 12:00 UhrStadtbüro der Stiftung KBZO,Schützenstr. 5Das Marktfrühstück im Stadtbüro desKBZO fällt am 23.10. wegen einer internenVeranstaltung aus!Stiftung KBZO14:00 Uhr bis 17:00 UhrKornhausgalerie WeingartenAusstellung: Sehnsucht, dieselbeMalerei von Kathrin Landa mit Textenvon Kathrin Wildenberger.Bis 16. November.Kulturkreis Weingarten18:00 UhrHauptgebäude der Hochschule, HörsaalH002, DoggenriedstraßeMittwochseminar an der HochschuleRavensburg-WeingartenThema: "Interkulturelle Aspekte in derTeamarbeit". Referentin:Dr. Pascale Pouzet. Eintritt frei.Hochschule Ravensburg-Weingarten20:00 UhrHaus der FamilieGEB-DelegiertenversammlungAlle Eltern und Interessierten sind herzlichwillkommen. Näheres unter "Kindergarten".Gesamtelternbeirat der Kitas in WeingartenDonnerstag08:00 UhrFreibad / Stiller BachNordic WalkingInfo: Ulla Vehe-Bergmann,Tel. 0751 / 93442Schwäbischer Albverein OG Weingarten09:00 Uhr - 11:30 UhrAgenda-Treff OberstadtFrauentreff OberstadtGespräch und Austausch, Nähen, Stricken,Sticken, Häkeln, Patchwork, Klöppelnund tun, was jede gerne mag - mitFrau Endres und Frau Kraus, Tel. 43488.Frauentreff Oberstadt11:00 Uhr - 13:00 UhrBüro Bürger in Kontakt, Kornhausgasse 2Offenes HospizbüroMitarbeiter der Hospizbewegung stehenzur Beratung und zum Gespräch zur Verfügung.Beratung auch zu Fragen der Patientenverfügung.Hospizbewegung Weingarten e.V.Tel. täglich: 0160 / 96 207 27714:00 Uhr - 17:00 UhrKornhausgalerie WeingartenAusstellung: Sehnsucht, dieselbeMalerei von Kathrin Landa mit Textenvon Kathrin Wildenberger. Bis 16. November.Kulturkreis Weingarten14:00 UhrHaus am MühlbachBildervortrag von Rolf KnochendöppelThema: "Im Land der Berber - eine Bergtourdurch den Hohen Atlas in Marrokko".Haus am Mühlbach16:30 Uhr - 18:30 UhrMünsterplatz, vor dem Amt für Kulturund TourismusThemenführung "Schätze des MartinsbergsIV: Faksimile"Preis: 4 Euro, Voranmeldungunter Tel. 0751 / 405 232Amt für Kultur und Tourismus20:00 UhrAula der PHSemestereröffnungsgottesdienstmit „Gospel Now“Gemeinsam beginnen wir das Semestermit einem Gottesdienst in der Aula derPH. Anschließend feiern wir in den Räumender EKHG weiter.Evangelisch-KatholischeHochschul-Gemeinde (EKHG)Freitag10:00 Uhr- 12:30 UhrAgenda-Treff OberstadtFreitagscafémit Ausstellung: Farbenklänge.Bilder von Hans Meinert.Agenda-Treff Oberstadt14:00 Uhr - 17:00 UhrMuseum für KlosterkulturSonderausstellung Conrad David Arnold- Religiöse BilderweltMuseum für Klosterkultur, Heinrich-Schatz-Str. 20, 88250 Weingarten14:00 Uhr - 17:00 UhrKornhausgalerie WeingartenAusstellung: Sehnsucht, dieselbeMalerei von Kathrin Landa mit Textenvon Kathrin Wildenberger.Bis 16. November 2013.Kulturkreis Weingarten18:00 Uhr - 19:30 UhrMalerstr. 7KinderKleiderKiste "KiKKi"Verkauf von Baby- und Kinderkleidungzu günstigen Preisen.Eingang am ParkplatzderSchule am Martinsberg in derOberstadt. Wir freuen uns über Ihre Kleiderspenden!Jugendcafé Weingarten18:00 Uhr - 19:30 UhrAgenda-Treff OberstadtPC-Kursmit Herrn Schäffler von MIRAL-Soft.Bildbearbeitung mit GIMP.Anmeldung erforderlich unter Tel. 43488.Agenda-Treff Oberstadt20:00 Uhr - 22:00 UhrLiebfrauenstraße 58, WeingartenDia-Show: «Cuba - Menschen MachtMusik»von und mit Bruno Maul.Kulturzentrum Linse

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine