neues Programm für 2013/2014 - zfle.de

zfle.de

neues Programm für 2013/2014 - zfle.de

5Befreiung der Persönlichkeit: Was wir heute brauchen, sind Menschen,die bereit sind, Erneuerung und Veränderung zu wagen, egalin welchem Lebensabschnitt. Menschen, die wissen, dass dies immerbei sich selbst beginnt. Eine Technik, die uns dabei unterstützt undin allen Situationen des Lebens nützt, ist das Konzept der SYNTHESE,aufbauend auf der Psychosynthese von Roberto Assagioli.Synthese ist eine Technik, die eine auf Wachstum und Entfaltungangelegte Organisation unterschiedlichster Teilaspekte in der nächsthöheren Dimension ermöglicht – angefangen vom einzelnenMenschen über Gruppen bis zur Menschheit, und die sich – wiewir staunend mehr und mehr erkennen – sogar in planetarischenDimensionen vollzieht.


6Veranstaltungen6 WE und 1 Woche mit Nathaly Arndtz-WiedemannAnleitung zu einem besseren Leben: Die Prinzipien und Methodender Psychosynthese als LebensschuleDer Begründer der Psychosynthese, Roberto Assagioli, kam ursprünglich aus derTradition der Psychoanalyse und humanistischen Psychologie. Die Psychosynthesegeht davon aus, dass unsere individuelle Lebensvision durch Intuition, kreativesVerstehen, innere Weisheit und Visualisierung potentiell zugänglich und erfahrbar ist.Somit können wir sie als eine Lebensschule sehen, in der wir zurück in die Autonomiefinden und damit zu der Person werden, die wir hinter den ganzen Schichten ausVerdrängung, erlernter Verhaltensweisen und übernommener Überzeugungeneigentlich sind: Experten für das eigene Leben, die in sich bereits alles Wissen und dieWerkzeuge für die bewusste, aktive Gestaltung ihrer Zukunft besitzen.Assagioli nannte diesen Prozess, der uns zum Erkennen unserer einzigartigenexistentiellen Situation führt, Psychosynthese. Wenn ein Mensch sich seiner verschiedenenPersönlichkeitsanteile, Probleme und Lösungsmöglichkeiten bewusst wird undschließlich auf dem Weg der Harmonisierung und Integration seiner Persönlichkeitlernt, sich selbst von der Versklavung unerkannter Komplexe und der Beeinflussbarkeitdurch äußere Umstände zu befreien, kann er zu dem Menschen werden, der erwirklich ist und sein will.


7Die 6 Wochenend-Seminare:1. Einführung in die Kernkonzepte der Psychosynthese26./27.10.2013 von 10 – 18 UhrIn diesem Seminar wird ein umfassender Einblick in die Konzepte und Techniken derPsychosynthese gewährt, einschließlich ihrer Einordnung innerhalb der etabliertenpsychologischen Schulen. Dabei liegt neben der Vermittlung von theoretischenInhalten ein Schwerpunkt auf der praktischen (Selbst-)Erfahrung, die anhand zahlreicherÜbungen, geführter Meditationen und dem Austausch innerhalb einer Gruppegewährleistet wird.2. Die Teilpersönlichkeiten23./24.11.2013 von 10 – 18 UhrDie Natur des Menschen ist vielschichtig: je nach Situation oder innerer Verfassungspielen wir – meistens unbewusst - täglich verschiedene Rollen und sind immerwieder mit unterschiedlichen Rollen identifiziert. Diese Teilpersönlichkeiten verhaltensich jedoch oft widersprüchlich, geraten miteinander in Konflikt oder machen unsunfrei. In diesem Seminar geht es darum, unser „inneres Theater“ kennenzulernen unddieses durch den bewussten Einsatz unseres „inneren Regisseurs“ in Einklang mitunseren Werten, Idealen und unseren Zielen zu bringen.3. Die Bedeutung und Schulung des Willens7./8.12.2013 von 10 – 18 UhrIn der Psychosynthese ist der Wille kein philosophischer Begriff, sondern ein dynamischerAusdruck des höheren Selbst. Er steht im Kontrast zum Determinismus (alles istvorbestimmt, entscheiden können ist nur eine Illusion) oder der Prädestinationslehredes Christentums (alles ist bereits entschieden) auf dem Standpunkt, dass wir unserSchicksal willentlich beeinflussen können. In diesem Seminar werden der Wille alspsychische Funktion erfahrbar gemacht und Möglichkeiten aufgezeigt, diesen zuschulen und bewusst für die eigenen Lebensziele einzusetzen.


84. Arbeit mit dem Idealmodell18./19.1.2014 von 10 – 18 UhrWer bin ich und wer will ich werden? Diese Frage fordert uns auf, das eigeneLebensprojekt zu definieren. Durch Richten der Aufmerksamkeit auf dieses von unsselbst geschaffene Projekt im Sinne eines Idealmodells kann sich dieses entfaltenund verwirklicht werden. In diesem Seminar geht es um das bewusste Entwerfeneines Ideals, das der eigenen Befähigung, Entwicklungsstufe und Typologie entspricht,wodurch ein realistisches, authentisches und verwirklichbares Leitbild für uns selbstentstehen kann.5. Körperarbeit und Psychosynthese15./16.2.2014 von 10 – 18 UhrIn diesem Seminar betrachten wir unseren Körper und seine (Fehl-)Funktionen alsSystem im Sinne der Psychosynthese. In diesem Kontext werden somit Symptome undKrankheit als individueller Ausdruck des eigenen Entwicklungsprozesses betrachtetund interpretiert. Dadurch können körperliche Beschwerden als Wegweiser zu unsselbst genutzt und potentiell aufgelöst werden.6. Sucht und Suche22./23.3.2014 von 10 – 18 UhrIm Menschen existiert der Trieb nach Wachstum – sowohl auf der körperlichen,fühlenden, rationalen Ebene, als auch auf der transpersonalen, sozialen und spirituellen.Auf jeder dieser Ebenen können Ursachen für eine Suchtproblematik zu findensein. Gemäß dieser Entwicklungsdynamik stellt Sucht zumeist eine verweigerte oderunterdrückte Situation inneren Wachstums dar. Dieses Seminar hat die differenzierteAuseinandersetzung mit der Entwicklung von Suchtsymptomen und Suchtdynamikenzum Ziel, die als Schlüssel zum Erkennen bereits erfolgter bzw. noch anstehenderSchritte inneren Wachstums dienen können.


9„Ich und Du: Beziehungen als Spiegel unserer persönlichenEntwicklung“Vertiefungswoche in Italien vom 25.5. ab 16.30 Uhr – 31.5.2014 bis 14 UhrUnsere Beziehungen, sowohl die zu Familienmitgliedern, Freunden wie auch die zuLiebespartnern, verraten mehr über unseren aktuellen Entwicklungsprozess undunsere Einstellung zu den großen Lebensthemen, als uns bewusst ist. Daher heißt esauch: „Sage mir, mit wem Du gehst, und ich sage Dir, wer Du bist“. Wenn wir unsereBeziehungen einer näheren Betrachtung unterziehen, erkennen wir darin uns selbst.In dieser Woche werden die Prinzipien und Techniken der Psychosynthese konkret aufdas Thema Beziehung angewendet und dadurch veranschaulicht und vertieft. Durchdas Zusammenbleiben der Gruppe für mehrere Tage wird die Selbsterfahrunggefördert. Das Ziel ist, durch aktive Teilnahme an praktischen Übungen eine Integrationdes theoretisch erworbenen Wissens in die eigene Erfahrung zu ermöglichen unddadurch die Methoden der Psychosynthese für das eigene Leben nutzbar zu machen.Diese Woche ist auch für Einsteiger geeignet und findet in einem wunderschönenitalienischen Landhaus in der Maremma/Toskana statt.


Psychoenergetik„Es ist möglich, wissenschaftlich zu demonstrieren,wie die Qualität unseres Denkens die Materie beeinflusst“.


11Die Psychoenergetik ist eine Strömung, die sich aus der fortgeschrittenenPsychologie herausgebildet hat. Sie berührt neue Dimensionenund Grenzen konventioneller Wissenschaft und beschäftigt sich mitdem menschlichen Bewusstsein in all seinen Aspekten. Unter diesemBlickwinkel sind alle Ebenen der Existenz, von der atomaren bis zurkosmisch-planetarischen, miteinander verbunden und Erscheinungeneines gemeinsamen Super-Organismus voller Schöpfungsenergie.Der Mensch erscheint hier als ein Dreh- und Angelpunkt fürGleichgewicht und Transformation. Das Studium der Psychoenergetikstellt Methoden und Instrumente zur Verfügung, mit denen wir dieEnergien in uns und außerhalb von uns erkennen, leiten und verwandelnkönnen.


13Charisma – energetisches Wirken einer integrierten Persönlichkeit1./2.2.2014 von 10 – 18 Uhr / mit Stephan HeckmaierEs gibt Menschen, denen scheint alles spielerisch zu gelingen. Ihr Wollen gleichteinem Befehl an ihre Umgebung, ohne herrschend oder manipulierend zu wirken.Nichts scheint sie wirklich von ihrem Ziel abbringen zu können. Sie überwindenkörperliche Probleme und integrieren emotionale Schläge in einer unglaublichenLeichtigkeit. Woher kommt das Charisma, das diese Menschen unwiderstehlich undanziehend macht? Was genau ist eine integrierte Persönlichkeit und was unterscheidetihr Wirken von einem Menschen, der daran noch arbeitet?An diesem Wochenende werden wir am Beispiel großer Persönlichkeiten aus Politikund Wirtschaft das Phänomen einer integrierten Persönlichkeit vertiefen und an unsselbst experimentieren.Start des nächsten 3-Jahres-Zyklus des Studiums der Psychoenergetik in 2014Für alle, die tiefer in die Gesetze der Psychoenergetik einsteigen und dies für ihreeigene Entwicklung oder im beruflichen Umfeld nutzen wollen. EinleitendeErfahrungsrunde und Kursinhalte der 3 Jahre auf unserer Webseite www.zfle.de.


1616VeranstaltungenDas siebenfache Universum –die 7 als universelles Prinzip am Beispiel Musik14.12.2013 von 10 – 18 Uhr / mit Sabine HeckBevor wir in kosmische oder psychologische Dimensionen vordringen, können wir 7erZahlensysteme, ihre Charakteristika und mit ihnen verbundenen Vorstellungen inunserer unmittelbaren Lebensumgebung erkennen: 7 Spektralfarben, siebenarmigeLeuchter, 7 Wochentage benannt nach 7 Göttern, der 7. Himmel.... Was hat es auf sichmit der 7?Mit Hilfe der Grundtonleiter wollen wir in das geheime Leben der 7 eindringen, sieerfühlen, erlauschen und erleben. In welchen Verhältnissen stehen ihre einzelnenElemente zueinander und wo finden wir Entsprechungen dazu in unserem eigenenLeben?In einer klingenden und spielerischen Annäherung an die 7 Strahlen machen wir ersteBekanntschaft mit den Wesenheiten dieser 7 Götter, ihrem Schalk und ihrer Weisheit,ihrem Eigenleben und Zusammenwirken.Die sieben psychologischen Typologien4.5.2014 von 10 – 18 Uhr / mit Stephan HeckmaierOft erkennt man in Menschen eine ganz bestimmte Art, mit den Dingen des Lebensumzugehen. Sie verfügen über Talente, die weder erlernt noch gezwungen wirken.Diese Art Grundton der Person gehört zu ihr wie seine Kleidung. In diesem Seminarmachen wir uns auf die Suche nach diesen Wurzeln, diesen energetischen Grundtönen.Der Meister Tibeter beschreibt in seiner Abhandlung über die sieben Strahlen eineVision über das Universum, das auf sieben unterschiedlichen Energien basiert.Nach dieser Vision gründet alles was existiert, auf sieben Strahlen. Mit dieser Theoriewerden wir als Grundlage unserer Analyse im Workshop arbeiten. Wie erkennen wirTon, Farbe, Unverwechselbarkeit, Eigenart und was nutzen diese?


17Wenn wir unseren Grundton erahnen, können wir sowohl die Integration der unterschiedlichenTeile der Persönlichkeit vereinfachen, als auch unsere Stärken undSchwächen besser erkennen – um auf die Stärken zu bauen und die Schwächen zumildern.Start des nächsten 3-jährigen Ausbildungszyklus der Sieben Strahlen ist im Frühjahr2015. Inhalte der einzelnen Kursjahre und weitere Informationen finden Sie aufunserer Webseite unter www.zfle.de.


Kunst, Kultur und Bewusstsein„Es ist nicht ganz richtig zu sagen, dass Schönheit die Welterretten wird. Es ist genauer zu sagen, dass die Erkenntnisder Schönheit die Welt erlösen wird.“


20VeranstaltungenSternstunden der Kunst10.12.2013, 5.2.2014, 4.4.2014 von 19.30 – 21 Uhr / 3 Abende mit Asta von UngerStefan Zweigs Sternstunden der Menschheit, die Sammlung von 14 historischenBegebenheiten, deren Auswirkung die Geschichte der Menschheit verändert haben,sind einzelne und seltene Momente im Laufe der Menschheitsgeschichte mit zeitüberdauernderBedeutung. Sie glänzen über die Vergänglichkeit wie Sterne über dieNacht. Solche Sternstunden gibt es auch für die Kunst. Es sind Bewusstseinssprünge,wo Künstler etwas ganz Neues intuiert und mit ihrem Ouevre zum Ausdruck gebrachthaben. Diesen Bewusstseinssprüngen widmen wir uns auch in diesem dritten Zyklusder Sternstunden. Wir starten mit dem englischen Maler, dem sogenannten Malerdes Lichts, J.M.W. Turner und gehen dann ins 20. Jahrhundert, sowie nach Amerikazu Jackson Pollock und seinen drip paintings. Um dann mit Barnett Newman, derAutorität der abstrakten großformatigen Malerei zu begreifen, was eigentlich dasBahnbrechende der abstrakten Malerei ist, welcher Stellenwert dem Geistigen nichtnur in der konzeptionellen Kunst zukommt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.Kaleidoskop Eventsmit Anette Hill, Stephan Heckmaier, Sabine HeckDas Wort Kaleidoskop stammt aus dem Griechischen und bedeutet: Etwas Schönessehen. „Schön“ ist für uns, was uns zum Denken anregt, uns in Bewegung bringt, zumGesprächs- und Zündstoff für gemeinsame Abende taugt, uns aufrüttelt, anregt undbereichert. Wir zeigen Filme, spielen Theater, betrachten den Sternenhimmel, gehengemeinsam in Ausstellungen.....Neben folgenden Workshops informieren wir Sie über weitere aktuelle, z.T.kurzfristig anberaumte Veranstaltungen über unseren Newsletter, Facebook,Sonderaktionen und unsere Webseite www.zfle.de.


21URANUS – das kreative Feuer für den Sprung ins Neue11./12.1.2014 von 10 – 18 Uhr / mit Ursula RaabPlaneten sind lebendige Wesen, die Energien ausstrahlen, die wir aufnehmen und fürunser Leben nutzen können. Der Planet Uranus, der bezeichnenderweise im Momentder französischen Revolution entdeckt wurde, gewinnt eine besondere Bedeutung,wenn es darum geht, einen Quantensprung zu schaffen, in dem wir unser Lebeninspiriert von Grund auf erneuern.Die gegenwärtige Konstellation lädt uns nicht nur ein, sondern fordert uns geradezuauf, das Wesen von Uranus kennenzulernen und zu erkennen, welchen unschätzbarenWert seine momentane Position am Firmament für die Entwicklung der Menschheitbesitzt. Auch werden Anregungen gegeben, wie die Uranusenergie individuellentwickelt und genutzt werden kann. Eine kurze Einführung in die Astrologie kannbei Bedarf dem Wochenende voran gestellt werden.Ursula Raab widmet sich seit 1990 intensiv dem Studium der Astrologie. Während ihrer langjährigenBanktätigkeit im Bereich Immobilienfinanzierung absolvierte sie ein 3-jähriges Studium derPsychosynthese in Basel sowie einer Aus- und Weiterbildung in esoterischer Astrologie. Seit 2011widmet sich Ursula uneingeschränkt der Verbindung und Verwirklichung dieser beiden Bereiche imRahmen der Gemeinschaft für lebendige Ethik in Italien als Leiterin des Kultur-Komitees „Fidia perl’Arte“, Leiterin der astrologischen Gruppe „Aldebaran“ und kooperativer Aktivität und Assistenz derSchule für esoterische Astrologie in Cittá della Pieve/Italien.


22Das innere Theater – Momente essenzieller Wahrheit22./23.2.2014 von 10 – 18 Uhr / mit Francesca BarbagliSpiel, Schauspiel, dramatischer Ausdruck sind Vibrationen, Erfahrungen und ein Weg,um mit unserem inneren Zentrum in Berührung zu kommen. Dies zeigt und trainiertuns darin, die Möglichkeiten, wie wir uns und unsere tiefen Wahrheiten ausdrücken,besser kennenzulernen und uns bewusster, authentischer und stimmiger auf derBühne unseres eigenen Lebens bewegen zu lernen. Mit ausgewählten Worten,symbolischen Requisiten, natürlichen Elementen und magischen Handlungen gehenwir auf eine Reise durch die Welt dramatischer und poetischer Momente – Momenteessenzieller Wahrheit.Die italienische Regisseurin und Psychologin Francesca Barbagli/Arezzo leitet seit vielen JahrenTheaterworkshops, in denen sie mit einfühlsamer und erfahrener Hand jeden Teilnehmer mit seinemPotential in Kontakt bringt.


23Die Reise des Helden29./30.3.2014 von 10 – 18 Uhr / mit Stephan HeckmaierDas Leben ist eine Reise, die nur den Sinn hat, den Helden in uns zu finden und zuleben. Helden, die geboren wurden, um Schöpfer des individuellen und kollektivenLebens zu werden.Gewagte These. Stimmt sie? Falls ja, wie funktioniert diese Reise? Wie kann ich michorientieren? Gibt es Passagen, die man erkennen, fördern und durchschreiten kann?Sind wir am Ende wirklich Helden? Was bedeutet das dann?Mythen und Legenden aus vielen Kulturen ranken sich um diese „Reise des Helden“.Wir experimentieren mit der Hypothese der Heldenreise und wollen uns fragen: Wostehe ich derzeit auf meiner Reise? Was ist meine nächste Etappe? Kann, soll, mussich etwas tun?Licht und Schatten12./13.4.2014 von 10 – 18 Uhr / mit Asta von Unger„Der Schatten ist eine Farbe wie das Licht, nur nicht so leuchtend; Licht und Schatten sindnur eine Beziehung zwischen zwei Farbtönen.“ Paul Cezanne über das Licht.Wir werden versuchen, einen Zugang zu diesem Thema zu finden: Mit verschiedenenMaterialien, Gedanken und intellektuellen Ansätzen, auch in Auseinandersetzung mitder zeitgenössischen Kunst. Mit Zeichnen und Malen behandeln wir dieses Thema. Esverlangt von uns die volle Bereitschaft zu experimenteller Arbeit, ebenso wie denVersuch, authentisch, originell, individuell (auch in der Gruppe) und spontan zu sein.


24Körpermusik10./11.5.2014 von 10 – 18 Uhr / mit Stefano BonadimanKönnen wir unser wirkliches Sein in der äußeren Welt ausdrücken oder kopieren wirBilder und patterns, die uns gar nicht entsprechen?In diesem Workshop wollen wir daran arbeiten, unsere inneren drei Ebenen (physisch,emotional, mental) mit Musik, Bewegung und Spiel besser zu synchronisieren unddamit unser Potential erkennbar zu entwickeln. Auf dem individuell unterstütztenWeg durch die vier Phasen Selbstbeobachtung, Selbstverständnis, Selbstinbesitznahme,Selbstverwandlung gelingt es uns immer besser,• unsere physisch-emotionale-mentale Integration zu vertiefen• unsere eingeborenen Werte und neuen Potentiale zu entdecken und auszudrücken• unser Körperbewusstsein als individuellen und Teil einer Gruppe aufzuwertenBitte bequeme Kleidung tragen!Stefano Bonadiman ist teacher/advisor/counselor von Corporal Expression. Er ist Mitglied derGemeinschaft für Lebendige Ethik in Città della Pieve, Italien und Präsident der „musica del corpo“Schule für Körperausdruck in Padua/Italien und Aix-en-Provence/Frankreich. Stefano beschäftigt sichseit 15 Jahren intensiv mit verschiedenen Körperschulen und Gruppenarbeit. Er arbeitet mit Lehrern,Psychologen und Einzelpersonen daran, deren kreative Stärke im Rahmen eines holistischen Weltbildeszum Ausdruck zu bringen.


Auf den Spuren der Stille – Reise in die Wüste SinaiIm März 2014, genaue Daten auf www.zfle.de / mit Stephan Heckmaier und Sabine HeckDer Wüste Sinai in Ägypten werden magische Kräfte nachgesagt. Stille, Hitze und diekargen Berge schaffen eine Umgebung, in der sich die Frequenz unserer Gedankenverändert. Man kommt zur Ruhe. In dieser Umgebung gewinnen die Begriffe Raumund Zeit eine neue Bedeutung. Was passiert mit mir, wenn ich zur Ruhe komme? Wieerlebe ich Zeit und Raum in dieser Umgebung? Welche Themen möchten jetztauftauchen und gesehen werden? Leonard Bernstein hat einmal gesagt: „Stille istunsere intensivste Form des Handelns. In den Zeiten tiefer Ruhe werden jene Ideen,Gefühle und Wünsche geboren, die uns letztlich ins Handeln bringen.“In dieser überwältigenden Landschaft werden wir als Gruppe eine Woche über dieseFragen meditieren und uns austauschen. Bei Sonnenaufgang treffen wir uns zu einergeführten Meditation, um dem Tag eine Richtung zu geben. Das anschließendeFrühstück nehmen wir in Stille ein, bevor wir dann auf Kamelen zu unserem nächstenLagerplatz reiten; eine Möglichkeit, sich locker besser kennen zu lernen. Nach demMittagessen ziehen wir uns aus der Hitze in den Schatten zurück und treffen uns dannam Nachmittag zum Austausch in der Gruppe wieder. Wir schlafen im Freien undberauschen uns an dem unglaublichen Sternenhimmel, wie man ihn so nur in derWüste sieht. Den ersten und den letzten Tage verbringen wir in einem einfachenHüttencamp am Roten Meer.„Denkt über die Notwendigkeit des Reisens für die Menschheit nach!“


Kreative Meditation„Von der Menschheit wird gesagt, dass jedes ihrerMitglieder einen wertvollen Diamanten in sich verborgenträgt. Darauf beziehen wir uns, darin fassen wir (unserStreben) zusammen, darin werden wir eins. Vielleicht stelltsich der Erfolg nur langsam ein, aber er ist unvermeidbar.“


27Echte Meditation ist ein Weg geistigen Teilhabens an höheren undhöchsten Bewusstseinsformen. Sie kann Gedankensubstanzempfangen und erschaffen und diese energetisch so nähren, dasssie konkrete Gestalt annimmt. So wird Meditation schöpferisch.Im Zentrum für Lebendige Ethik wird sie als „Kreative Meditation“gelehrt und praktiziert.


28VeranstaltungenMeditationskurs 2. Jahr: Reise in innere RäumeBeginn: 15.10.2013 um 19.30 Uhr / mit Vanni LandiDiese Veranstaltung ist die Fortsetzung des in 2012 begonnenen, 3-jährigen Meditationskurses.Meditation ist eine Möglichkeit, als ICH mit der feineren Schwingungunserer Seele in immer besseren Kontakt zu kommen. Indem wir uns darum ernsthaftbemühen, wachsen wir als spirituelle Wesen und erkennen mehr und mehr unsereverantwortliche Teilhabe am Sein und Werden der Welt.Dies sind die wesentlichen Gedankenlinien für die 12 Abende im 2. Jahr:• Meditation und Annäherung an das Selbst• Tendenzen und Eigenschaften des Neuen Zeitalters• Weiterführende Überlegungen zu den spirituellen Gesetzen und PrinzipienGesetze & Prinzipien für ein neues Zeitalter –Studiengruppe über 12 AbendeStart: 20.1.2014 um 19.30 Uhr / mit Stephan HeckmaierDiese Veranstaltung findet in unserem Zentrum seit 15 Jahren statt und öffnet immernoch neue Türen in ein tiefes Verständnis von äußerem Wandel und innerem Wachstum.Jenseits aller Glaubensrichtungen bieten uns die Gesetze & Prinzipien des NeuenZeitalters ein Rüstzeug für bevorstehende Entwicklungen. Es sind Texte, die für diejetzige Zeit eines rasenden Werte- und Strukturwandels verfasst wurden. In ihnenschwingt ein revolutionäres Potential, das den vielzitierten „Quantensprung desBewusstseins“ vorausgedacht hat und ihn mit großer Weisheit unterstützt. In text- undgesprächsintensiven, aber auch meditativen Phasen wollen wir diese Gesetze undPrinzipien gemeinsam durchdringen und auf ihre Anwendbarkeit hin erforschen.


Freie Assoziationen über das Neue Zeitalter –6 offene Diskussionsrunden für alle, die für dieses Thema brennen28.1.2014, 25.2.2014, 20.3.2014, 28.4.2014Das Neue Zeitalter, auch Goldenes Zeitalter oder Wassermannzeitalter genannt, istein Begriff, der uns mittlerweile auch im Alltag immer wieder begegnet.Was bedeutet „Neues Zeitalter“ für uns? Science fiction oder Realität? Gibt es jemanden,der sich für dieses Thema verantwortlich fühlt? Spüren wir Veränderungen in derPolitik, Wirtschaft, Erziehung? Was können, wollen wir praktisch dafür tun? Gemeinsamwollen wir ein energetisches Feld für „das NEUE“ erschaffen, es nähren undkonkretisieren.Vollmonde im Jahreskreis – Vollmond MeditationenDie Zeiten des Vollmondes stellen jeweils eine geistige Hochphase des Monats dar.Sie sind eine besondere Gelegenheit, um mit den spezifischen Energien des aktuellenTierkreiszeichens in Kontakt zu kommen, diese für das eigene Leben zu nutzen undum mit der gemeinsamen Meditation einen Dienst für alle Wesen zu leisten.Die zeitlich exakten Vollmondmeditationen sind auf Einladung den Mitgliedern desVereins Lebendige Ethik Deutschland e.V. vorbehalten.Den vollständigen Überblick über die Daten der Vollmonde in 2013 und 2014finden Sie auf unserer Webseite www.zfle.de.


30Das Gruppenwesen„Gemeinschaft ist weder Ort noch Zeit,sondern gelebtes, gemeinsames Bewusstsein.“


31Eine Gruppe ist ein dynamisches Lebewesen, eine Menschheit im Mikroformat. Sie hatEntwicklungsphasen wie ein Kind, unterliegt Reifungs- und Wachstumsprozessen, hatKrisen und lernt, diese zu meistern. In ihrer Gesamtheit kann die Gruppe immer mehrals die Summe der Einzelnen.Diese Erkenntnis in die Tat umzusetzen, nützt nicht nur jeder existierenden Gruppe,sondern ist ein Lernziel für die ganze Menschheit. Global, ja sogar planetarisch zudenken und zu handeln funktioniert nur, wenn man die Gesetze des Gruppenwesensversteht. Zu lernen, Verschiedenheit nicht als Hindernis, sondern als unschätzbaresPotential zu würdigen und in handlungsfähigen Einklang zu bringen, ist einnicht endender Prozess.


32Anette HillAsta von UngerDaniele LeoneHeinz SchwaigerIrmgard VoitJohannes J. A. HuberSabine HeckStephan HeckmeierDr. Nathaly Arndtz-WiedemannDr. Vanni Landi


34Irmgard VoitAuf der Suche nach dem Sinn des Lebens wurden mir Meditation, geistiges Heilen,Psychosynthese, Psychoenergetik, die Sieben Strahlen und viele Aspekte von Kunstund Kultur zu inspirierenden Quellen. Meine Lebensfreude finde ich in den alltäglichenAktivitäten und Erfahrungen. Sie werden durch meine Studien der Lehren zeitloserWeisheit bereichert. Zusammen mit der Gruppe möchte ich als Bindeglied zwischendem kulturellen Erbe der Menschheit und den kreativen Möglichkeiten eines neuenZeitalters wirken.Email: irmgard@zfle.deJohannes HuberIch glaube an das Gute in jedem Menschen und in der Welt. Bislang konntemich auch niemand vom Gegenteil überzeugen. Also bleibt es dabei.E-Mail: johannes@zfle.deDr. med. Nathaly Arndtz-WiedemannNach Studium der Medizin und Kliniktätigkeit bin ich seit 18 Jahren in internationalenUnternehmen der Pharma – und Biotechbranche mit dem Schwerpunkt klinischeEntwicklung von Impfstoffen tätig. Seit März 2007 Leitung der Abteilung für KlinischeEntwicklung in einem Biotech-Unternehmen in München. Meine PsychosyntheseAusbildung erfolgte von 2003 – 2006 in Basel, seither kontinuierliche Weiterbildung inPsychosynthese, Psychoenergetik und Sieben Strahlen bei Vanni Landi in München, dieseit 2007 in eigener Seminartätigkeit im Bereich der Psychosynthese münden.E-Mail: nathaly@zfle.deSabine HeckMeine Vision ist die Einheit in der Vielfalt, die innere Synthese äußerer Lebenswelten,die Verbindung mit der Weltfamilie. Als Wandrerin zwischen Orient und Okzidenthalte ich es mit Goethe und Hadschi Bektashi: „Wir behalten von unseren Studien amEnde doch nur das, was wir praktisch anwenden,“ oder „Sei wie du scheinst oder scheinewie du bist.“Email: sabine@zfle.de


35Stephan HeckmaierSchon als Jugendlicher habe ich mich immer gefragt, was das Leben ist und warumdie Dinge so sind wie sie sind. In den letzten 9 Jahren habe ich eine für mich tragfähigeVision in der Psychoenergetik, den Sieben Strahlen, der Kreativen Meditationund der Psychosynthese gefunden. Meine vertiefenden Erfahrungen mit Gruppensowie meine Weiterbildung in „joyful evolution“ möchte ich mit all jenen teilen, derenInteresse eben diesen Kernfragen des Lebens gilt.Email: stephan@zfle.de, Tel: 49 (0)89 121 29 637Dr. rer. Nat. Vanni LandiNach meinem Studium der Chemie, Soziologie und Psychologie langjährige Ausbildungin Psychosyntese mit den Schülern von Roberto Assagio und Weiterbildung inFamilientherapie und Gruppenleitung. Dozent der Psychosynthese, Psychoenergetik,der Sieben Strahlen und Kreativen Meditation in Deutschland und Italien. Ich habeden Lebendige Ethik Deutschland e.V. gegründet und bin Mitglied der Gemeinschaftfür Lebendige Ethik in Italien.Email: vanni@zfle.de, Tel: 49 (0)89 35 54 63Möge Freude unser Tun begleiten!


36Jahresüberblick TermineOKTOBER 201315.10.2013 | 19.30 UhrStart des Meditationskurses 2. Jahr26./27.10.2013 | 10 – 18 UhrEinführung in die Kernkonzepte der Psychosynthese (Psychosynthese 1)..............................................................................................................................................................................................................NOVEMBER 20139./10.11.2013 | 10 – 18 UhrMagnetismus (Psychoenergetik)23./24.11.2013 | 10 – 18 UhrDie Teilpersönlichkeiten (Psychosynthese 2)..............................................................................................................................................................................................................DEZEMBER 20137./8.12.2013 | 10 – 18 UhrDie Bedeutung und Schulung des Willens (Psychosynthese 3)10.12.2013 | 19.30 – 21 UhrSternstunden der Kunst: J.M.W. Turner14.12.2013 | 10 – 18 UhrDas siebenfache Universum – Musik (Die 7 Strahlen).............................................................................................................................................................................................................JANUAR 201428.1.2014 | 19.30 – 21.30 UhrFreie Assoziation über die Gesetze und Prinzipien11./12.1.2014 | 10 – 18 UhrUranus – das kreative Feuer (Astrologie)18./19.1.2014 | 10 – 18 UhrArbeit mit dem Idealmodell (Psychosynthese 4)20.1.2014 | 19.30 – 21.30 UhrStart der Gesetze und Prinzipien des Neuen Zeitalters............................................................................................................................................................................................................FEBRUAR 201425.2.2014 | 19.30 – 21.30 UhrFreie Assoziation über die Gesetze und Prinzipien1./2.2.2014 | 10 – 18 UhrCharisma (Psychoenergetik)5.2.2014 | 19.30 – 21 UhrSternstunden der Kunst: Jackson Pollock


3715./16.2.2014 | 10 – 18 UhrKörperarbeit und Psychosynthese (Psychosynthese 5)22./23.2.2014 | 10 – 18 UhrDas innere Theater............................................................................................................................................................................................................MÄRZ 2014Reise in den Sinai20.3.2014 | 19.30 – 21.30 UhrFreie Assoziation über die Gesetze und Prinzipien22./23.3.2014 | 10 – 18 UhrSucht und Suche (Psychosynthese 6)29./30.3.2014 | 10 – 18 UhrDie Reise des Helden............................................................................................................................................................................................................APRIL 201428.4.2014 | 19.30 – 21.30 UhrFreie Assoziation über die Gesetze und Prinzipien4.4.2014 | 19.30 – 21 UhrSternstunden der Kunst: Barnett Newman12./13.4.2014 | 10 – 18 UhrLicht und Schatten (Kreativworkshop)............................................................................................................................................................................................................MAI 20144.5.2014 | 10 – 18 UhrDie 7 psychologischen Typologien (Die 7 Strahlen)10./11.5.2014 | 10 – 18 UhrKörpermusik (Bewegungsworkshop)25. – 31.5.2014„Ich und Du – Beziehungen als Spiegel unserer persönlichen Entwicklung“(Offene Vertiefungswoche Psychosynthese in der Maremma/Toskana)Veranstaltungen und PreiseTagesseminare | 10 – 18 Uhr | 85 EuroWochenendseminare | 10 – 18 Uhr | 180 EuroGesetze & Prinzipien Zyklus | 12 Abende | 9.30 – 22.30 Uhr | 215 EuroVertiefungswoche Psychosynthese/Italien | 950 Euro inkl. VollpensionMeditationskurs | 12 Abende | 19.30 – 22.30 Uhr | 300 EuroSternstunden | 19.30 – 21 Uhr | pro Abend 10 EuroKaleidoskop Abende | 19.30 – ca. 22 Uhr | pro Abend 10 Euro, Filme frei, Ausflüge abhängigvon Eintrittsgeldern

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine