Seniorenstudium - Dachauer Forum

dachauer.forum.de

Seniorenstudium - Dachauer Forum

Seniorenstudiumbeim Dachauer ForumMit Lust lebenslang lernen!Zu den Kernbereichen professioneller Bildungsarbeitbeim Dachauer Forum gehört diekulturelle Bildung. Sie erreicht alle Menschen,egal welchen Alters, Geschlechts und Milieus.Dazu gehört das Seniorenstudium. Seit achtJahren erlebt es einen in der Erzdiözese Münchenund Freising einzigartigen Erfolg. Esspricht den ganzen Menschen an, mit seinenLebenserfahrungen, mit dem Wunsch nachlebenslangem Lernen und mit der Freude amAustausch mit Gleichgesinnten in der Gruppe.Wir freuen uns, dass unser SeniorenstudiumVorbild für viele Bildungswerke in der Erzdiözesegeworden ist.Annerose Stanglmayr, GeschäftsführerinDas Seniorenstudium hat mir wieder viele Fensterzur Erweiterung meines Horizonts geöffnet.Ich genieße die geistigen Anregungen, dielebendige Gemeinschaft, die neuen Kontakteund die gemeinsamen Erlebnisse.Hanni ZellerKompetente Darstellung von Biografien durchdie Lehrkräfte, die in so einem kurzen Zeitraumdurch ein Selbststudium nicht möglichsind. Ich lese seither mehr Biografien.Bernhard RichterTitelbild: „Verkündigung“ | Pastellkreide auf Karton | Sylvia WolffDas Seniorenstudium bringt ein Stück Jugendzurück. Lernen, in die „Schule gehen“, ohneZwang und mit Austausch mit anderen Junggebliebenen.Hartmut EngelmannIch habe neue Interessensgebiete entdeckt,neue Begegnungen erlebt und neueAufgaben (Kirchenführerin) gefunden.Ursula Mehr


Seniorenstudiumbeim Dachauer Forum –Herzstück zeitgemäßerErwachsenenbildungZu allen Zeiten gab es in den Hörsälen und Seminarenältere Menschen, die sich nicht mehr auf einen Berufvorbereiten mussten, sondern sich einem Sachgebietaus purer Neugierde und Leidenschaft nähern konnten.Aber diese neugierigen Geister traten nur vereinzelt zuTage und waren untereinander nicht vernetzt. Dass ausdiesen unscheinbaren Ursprüngen eine internationaleBewegung von Senior-Studenten entstehen konnte, istzum einen den Universitäten, aber auch den verschiedenenTrägern der Erwachsenenbildung zu verdanken.Gerade letztere bieten die Möglichkeit, dass Menschenauch nach ihrem Berufsleben dezentral an einem systematischem„Studium Generale“ teilnehmen können.Dem Dachauer Forum e. V. kommt das Verdienst zu, ganzam Beginn dieser Initiative gestanden zu haben. Semesterfür Semester bietet sein Programm neue geistige Herausforderungen.Für manchen, der durch die Wirren des20. Jahrhunderts an einem regulären Studium gehindertwurde, stellt dies ein spätes, aber doch willkommenesStück sozialer Gerechtigkeit dar. Das Seniorenstudiumdes Dachauer Forums ist damit ein Herzstück zeitgemäßerErwachsenenbildung und Kulturarbeit geworden.G r u S S w o r tDr. Norbert GöttlerBezirksheimatpfleger von OberbayernSchirmherr des SeniorenstudiumsEröffnungsveranstaltungDemokratie – das sind wir alle!Referent/in angefragtMi 12.9.2012, 19.30 UhrAdolf-Hölzl-Haus, Ernst-Reuter-Platz 1, 85221 DachauFür Studenten und Dozenten kostenfrei1


So ist das Seniorenstudium2012 –2014 aufgebaut:Zeitrahmen Jeder Studiengang ist auf 4 Semestermit je 8 Vanstaltungen angelegt:1. Semester: September 2012 – Januar 20132. Semester: Februar – Juni 20133. Semester: September 2013 – Januar 20144. Semester: Februar – Juli 2014Arbeitsweise Vorlesungen mit effizientem Einsatz vonMedien, fachliche Diskussion und Gedankenaustausch,Selbststudium anhand von ausgewählten Literaturhinweisenund reichhaltigen Teilnehmermaterialien.Kooperation mit der Stadtbücherei der Stadt Dachau.Ein Handapparat mit Literatur zu den behandeltenThemen steht zur Verfügung.Lesungen in der Stadtbücherei zwei bis dreimal jährlich.Neu: Seminare zu ausgewähltenThemenschwerpunkten (siehe Seiten 28 – 35)!!! Buchung unabhängig von den Studiengängen.1. Vierteiliges Seminar zur ReligionswissenschaftOktober 2012 – Januar 2013Dozent: Dr. Klaus Notz2. Fünfteiliges Seminar zur Vermessung der ErdeFebruar – Juni 2013Dozenten: Prof. Dr. Klaus Schnädelbach, Günther Koch3. Vierteiliges Seminar zur FrauengeschichteSeptember – Dezember 2013Dozentin: Adelheid Widmann4. Vierteiliges Seminar zur Geschichte der DDRFebruar – Mai 2014Dozent: Gerd ModertGeselliges Gemütliche Treffen, Exkursionen und kleineFeste zu den Semesterabschlüssen.Abschlussfest für alle Studiengruppen im Juli 2014.Studienreise 2013 in die Provence vom 31.8. bis 9.9.mit dem Reiseunternehmen Karin HolzhauserTeilnehmerinformationen finden Sie auf Seite 40 !2


Informationen zu denStudiengängenStudiengang Bayerische KulturgeschichteKursbegleitung Petra WetzsteinDieser Studiengang gibt einen vernetzten Überblick überdie vielfältigen Bereiche der Kulturgeschichte Bayerns.Er beschäftigt sich mit den Fragen, welche kulturellen LeistungenBayerns in Kunst, Literatur, Wissenschaft, Musik,Philosophie und Theologie „Epoche-machend“ waren undwie sich die Kultur Bayerns eigenständig innerhalb dereuropäischen kulturellen Tradition entwickelt hat.Studiengang Helle KöpfeDichter · Denker · Forscher · GestalterKursbegleitung Veronika WinklerDieser Studiengang wird wegen der großen Nachfragenochmals aufgelegt. Er stellt in den Mittelpunkt des Diskursesbewusst Einzelpersönlichkeiten, die durch ihr Wirkenin Philosophie und Theologie, in Naturwissenschaft,Medizin und Technik, in den bildenden Künsten, in Musikund Literatur Wegweisendes für die Entwicklung der Kulturder westlichen Welt geleistet haben. Die Biografien dieserPersönlichkeiten sind ebenso wichtig wie deren schöpferischesWerk.Studiengang Geniale GeisterNeue Erkenntnisse · Alte WeisheitenKursbegleitung Veronika Winkler, Petra Wetzstein (freitags)Dieser Studiengang wurde neu erarbeitet. Das Konzeptgreift den Grundgedanken der Reihe „Helle Köpfe“ auf:Männer und Frauen machen Geschichte. Vielen historischInteressierten fällt der Zugang zur Geschichte leichter,wenn es um greifbare Menschen geht. Lebensläufe, Gedankengänge,Gefühlswelten und individuelles Schaffenwerden rekonstruiert, eingeordnet und ihre Bedeutungfür uns heute gedeutet. Eine thematische Einführungam Beginn jedes Semesters stellt sicher, dass wir die„Genialen Geister“ aller Epochen in ihrem kulturellen Kontextund ihrer historischen Bedingtheit erschließen.Ü b e r b l i c k S t u D I E N G ä N G EDanke für das Mitdenken und Mitplanen an Dr. Enrico Amarotico, HerbertBuck, Dr. Hans Jung, Dr. Ernst Hengstenberg, Dr. Willibald Karl, GerdModert, Annerose Stanglmayr, PetraWetzsteinProjektentwicklung und StudienleitungVeronika WinklerErwachsenenbildnerin3


ErstES SemESter September 2012 bis Januar 2013StudiengangBayerische Kulturgeschichte1 Wurzeln der Kulturgeschichte Bayerns1.1 Einführung in die KulturgeschichteBegriffe und Theorie einer klassischen KulturgeschichteKulturgeschichte in Abgrenzung zur VolkskundeGibt es heute noch eine spezifisch bayerische Kulturgeschichte?Dozent Gerd ModertTermin Fr 14. September1.2 Profil einer Epoche vom Mittelalterbis Frühe NeuzeitDie „Stämme“ Baiern, Franken, SchwabenBayern im fränkischen und römisch-deutschenReichsverbundMenschen in der Stadt und auf dem LandDozent Prof. Dr. Wilhelm LiebhartTermin Fr 28. September1.3 Frühe Bayerische KirchengeschichteFrühes Mönchtum in Altbayern, Schwaben und FrankenFrühmittelalterliche Bistums- und KirchenverfassungZwischen Papst und Kaiser – Bayern im InvestiturstreitDozent Dr. Willibald KarlTermin Fr 12. Oktober1.4 Theologie, PhilosophieDie Kirchenväter und die antike Philosophie (Patristik)Scholastik und Mystik – Albertus Magnus,Thomas v. Aquin, Meister EckartBerührungen christlichen Denkens mit Islam undJudentumDozent Dr. Klaus-Josef NotzTermin Fr 26. Oktober4


1.5 LiteraturMittellateinische und althochdeutsche Literatur in BayernMittelhochdeutsche Blütezeit – Minnesang, Epik,ChronikenVon der Handschrift zum BuchdruckDozent Dr. Willibald KarlTermin Fr 9. November1.6 Jüdische Tradition und Kultur in BayernWurzeln jüdischen Lebens in BayernJüdisch-christliches Leben im mittelalterlichen RegensburgRelikte jüdischer Kultur des Mittelalters in BayernDozent Gerd ModertTermin Fr 23. November!!! Ort Ludwig-Thoma-Haus, Paula-Wimmer-StubeAugsburger Straße 23, 85221 Dachau1.7 Frühe Zeugnisse der KunstMittelalterliche Buchmalerei – St. Gallen, Reichenau,TegernseeRomanische Malerei – Regensburg und UrschallingSakralplastik der Gotik und Künstlergestaltendes SpätmittelaltersDozentin Dr. Ilse von zur MühlenTermin Fr 7. DezemberE r s t E S S e m E S t e rBayerische Kulturgeschichte1.8 ArchitekturEuropäische Baukunst der Karolingerzeit,der Romanik und Gotik in ihren Zeugnissenin Altbayern, Schwaben und FrankenDozentin Dr. Ilse von zur MühlenTermin Fr 11. Januar5


DrittES SemESter Sept. 2013 bis Januar 20143. Das lange 19. Jahrhundertbayerischer Kulturgeschichte3.1 Profil eines Jahrhunderts – Das Neue BayernDas Königreich Bayern und Graf MontgelasBayern und der Deutsche BundIndustrielle Revolution und gesellschaftlicher WandelDozent Gerd ModertTermin Fr 13. September3.2 Kirche und Glaube in der Zeit der ModernisierungDie Säkularisation in Bayern und im Alten ReichKirchenverträge – Restauration – evangelischeLandeskircheDie katholische Kirche im KulturkampfDozent Dr. Willibald KarlTermin Fr 27. September3.3 Philosophie – Im Ringen mit der ModerneG. W. F. Hegel und der deutsche IdealismusF. W. J. Schelling – der „erste Denker Deutschlands“Dozentin Karin PetrovicTermin Fr 11. Oktober3.4 Architektur und StadtentwicklungKlassizismus und nationales Pathos – Der Ausbauder Residenzstadt – Walhalla und BefreiungshalleNeue Bauaufgaben – Industriebauten, MuseenRomantik in der Architektur unter Ludwig II.Dozentin Dr. Ilse von zur MühlenTermin Fr 25. Oktober8


3.5 Malerei, Bildende KunstMünchen als Kunststadt: Die Realisten und NazarenerHistorienmalerei und Malerfürsten –Kaulbach, Lenbach und StuckDie Moderne – Marc, Kandinsky, Münter, KleeDozentin Dr. Birgitta Unger RichterTermin Fr 8. November3.6 „München leuchtete“!Literatur im Königreich BayernHeimatdichtung – von Schmied, Ganghofer, Thoma, QueriFin de siècle – Zeitschriften, Bohème, KabarettDozent Dr. Willibald KarlTermin Fr 22. NovemberD r i t t E S S e m E S t e rBayerische Kulturgeschichte3.7 MusikDie Romantiker in Bayern – Balladen, Lieder, OpernRichard Wagner, Franz Lachner, Josef Rheinberger u. a.Dozent Giles BennettTermin Fr 6. Dezember3.8 Bayern im UmbruchIndustrielle Revolution und gesellschaftlicher WandelDozent Georg ReichlmayrTermin Fr 10. Januar!!! Ort Deutsches Museum9


VIErtES SemESter Februar 2012 bis Juni 20144. Zeitgeschichte der Kultur in Bayern4.1 Zeitgeschichte Bayerns im ProfilBayern in der Revolte –Nationalsozialistische Herrschaft in BayernKriegsfolgen – Besatzung, EntnazifizierungBayerns Weg in die Industrie- und DienstleistungsgesellschaftDozent Gerd ModertTermin Fr 14. Februar4.2 Jüdisches Lebensin Bayern im Jahrhundert der SchoahBlütezeit in der Weimarer RepublikVertreibung und Ermordung der jüdischen BevölkerungJüdische Einwanderung seit 1990, neue GemeindenDozent Gerd ModertTermin Fr 28. Februar4.3 Kirche, Glaube imsäkularen 20. JahrhundertKatholische und evangelischeKirche in Republikund NS-StaatVereinskatholizismus –Jugendbewegung – SeelsorgeDas II. Vatikanische Konzilund bayerische TraditionDozent Dr. Willibald KarlTermin Fr 21. März4.4 PhilosophieMax Weber und der gegenwärtige Charakterder philosophischen ExistenzMax Scheler und die soziologischen Bedingungender KulturJürgen Habermas und der Versuch einer Ethikder ModerneDozent Dr. Klaus-Josef NotzTermin Fr 4. April10


4.5 Architektur und Kunst Bayernsim 20. JahrhundertWerkbund und Architektur der Neuen SachlichkeitHerrschaftsarchitektur des NS-RegimesStigmatisierung der Avantgarde – AusstellungEntartete KunstDozentin Dr. Angela Maria OpelTermin Fr 2. Mai4.6 LiteraturRevolutionärer Expressionismusin Bayern – Mühsam und TollerBayerische Erzähler, Stückeschreiber,Trümmerliteraten,ProvokateureGibt es eine „bayerische Literatur“oder nur „Literatur in Bayern“?Dozent Dr. Willibald KarlTermin Fr 16. Mai4.7 Musik – Exponenten einer neuen MusikVeränderungen durch neue technische Möglichkeiten –Neue Töne in der Zwischenkriegszeit – Musik imNationalsozialismusNeue Einflüsse in der NachkriegszeitDozent Giles BennettTermin Fr 30. Mai4.8 Presse zwischen Freiheit und ZensurStreifzüge durch die deutsche und bayerischePressegeschichte vom späten Mittelalter bis heuteDozent Dr. Norbert GöttlerTermin Fr 27. JuniV I E r t E S S e m E S t e rBayerische KulturgeschichteAbschlussfest aller Studiengängeim Juni 201411


ErstES SemESter September 2012 bis Januar 2013Studiengang Helle KöpfeDichter • Denker • Forscher •Gestalter„Was ihr den Geist der Zeiten heißt, das istzumeist der Herren eigner Geist, in dem dieZeiten sich bespiegeln“ (Goethe, Faust I)1. Wurzeln kulturellen Lebens in Europa1.1 Platon (428 – 347 v. Chr.) undAristoteles (384 – 322 v. Chr.)Zwei Welterklärungsmodelle der griechischen AntikeDozent PD Dr. Alexander von PechmannTermin Do 13. September1.2 Praxiteles (390 – 320 v. Chr.) undHippokrates (5. Jh. v. Chr.)Der Körper in seiner Vollkommenheitund UnvollkommenheitDozent Dr. Willibald KarlTermin Do 27. September1.3 Karl der Große (747 – 814) undAbt Suger (1081 – 1151)Kunst im Dienst der Macht versus Kunstals mystische SehnsuchtDozentin Dr. Ilse von zur MühlenTermin Do 11. Oktober12


1.4 Marco Polo (1254 – 1324)und Heinrich der Seefahrer (15. Jh.)Weltreisende und Mittler fremder WeltenDozent Dr. Willibald KarlTermin D0 25. Oktober!!! Ort Ludwig-Thoma-Haus, Paula-Wimmer-StubeAugsburger Straße 23, 85221 Dachau1.5 Birgitta von Schweden (1303 – 1373)Berufstätige Mutter, Ordensgründerin undBußpredigerin für Könige und PäpsteDozentin Dr. Beate Beckmann-ZöllerTermin Do 8. November1.6 Moses (13. Jh. v. Chr.) – Jesus (1. Jh.) –Mohammed (6. Jh. )Religionsstifter abrahamischer WurzelDozent PD Dr. Stefan Jakob WimmerTermin Do 22. November!!! Ort Ludwig-Thoma-Haus, Paula-Wimmer-StubeAugsburger Straße 23, 85221 Dachau1.7 Al-Khawarizmi (9. Jh.) undIbn Ruschd, genannt Averroes (12. Jh.)Neue Welten der Medizin, Astronomie und Mathematik –Zwei Gelehrte des islamischen MittelaltersDozent PD Dr. Stefan Jakob WimmerTermin Do 6. Dezember1.8 Peter Parler (1330 – 1399) unddie mittelalterliche BauhütteVom Handwerk zum KunstwerkDozentin Dr. Ilse von zur MühlenTermin Do 10. JanuarE r s t E S S e m E S t e rHelle Köpfe Dichter • Denker • Forscher • Gestalter13


ZwEItES SemESter Februar bis Juni 20132. Geistige Aufbrüche in der frühen Neuzeit2.1 Leonardo da Vinci (1452 – 1519)Universalgelehrter – in der Finsternis zu früh erwacht?Dozent Gerd ModertTermin Do 21. Februar2.2 Martin Luther (1438 – 1546) undJohannes Eck (1486 – 1543)Im Widerstreit um den rechten GlaubenDozent Dr. Klaus Josef NotzTermin Do 7. März2.3 Thomas Morus (1480 – 1535) undNicolo Machiavelli (1469 – 1527)Politischer Utopist versus pragmatischer DenkerDozent Dr. Willibald KarlTermin Do 21. März2.4 Michelangelo-Buonarroti (1475 – 1564)Architekt, Maler, Bildhauer, Schöpfer des „non finito“Dozentin Dr. Ilse von zur MühlenTermin Do 18. April14


2.5 Suleiman der Prächtige (1494 – 1566) undYusuf Sinan (um 1490 – 1588),Architekt des SultansAufeinandertreffen osmanischer und christlicher KulturDozent PD Dr. Stefan Jakob WimmerTermin Do 2. Mai2.6 René Descartes (1596 – 1680) undGalileo Galilei (1564 – 1642)Deduktiver und induktiver Weg zum ErkenntnisgewinnDozent Dr. Willibald KarlTermin Do 16. Mai2.7 Jean Baptiste Lully (1632 – 1687) undJean Baptiste Molière (1622 – 1673)Theater, Musik, Tanz –Das Zusammenspiel der Künste im BarockDozent Giles BennettTermin Do 13. Juni2.8 Gian Lorenzo Bernini (1598 – 1680) undFrancesco Borromini (1599 – 1667)Zwei konkurrierende italienische Architekten undBildhauerDozentin Dr. Ilse von zur MühlenTermin Do 27. JuniZ w E I t E S S e m E S t e rHelle Köpfe Dichter • Denker • Forscher • Gestalter15


DrittES SemESter September 2013 bis Jan. 20143. Genies im Aufwind gesellschaftlicherVeränderungen3.1 Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)Neue Töne und Harmonien im BarockDozent Giles BennettTermin Do 12. September3.2 Gottfried Wilhelm Leibnitz (1646 – 1716) undIsaak Newton (1643 – 1727)Letzter Universalgelehrter und erster modernerNaturwissenschaftlerDozent Heinz GlasbrennerTermin Do 26. September3.3 Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832) undFriedrich von Schiller (1759 – 1805)Dozent Dr. Willibald KarlTermin Do 10. Oktober3.4 Charles Robert Darwin (1809 – 1882) undseine GegnerDie Begründung der EvolutionslehreDozent Prof. Dr. Gerhard HaszprunarTermin Do 24. Oktober16


3.5 Karl Marx (1818 – 1883) undWladimir I. Lenin (1870 – 1924)Begründung des KommunismusDozent Dr. Willibald KarlTermin Do 7. November3.6 Richard Wagner (1813 – 1883) undJacques Offenbach (1818 – 1880)Unterschiedliche Wege des Musiktheatersim 19. JahrhundertDozent Giles BennettTermin Do 21. November3.7 Graf Otto von Bismarck (1815 – 1898) undNapoleon III (1808 – 1873)Staatsmänner – Triumph und ScheiternDozent Gerd ModertTermin Do 5. Dezember3.8 Sigmund Freud (1856 – 1939)Die Begründung der PsychoanalyseDozent Gerd ModertTermin Do 9. JanuarD r i t t E S S e m E S t e rHelle Köpfe Dichter • Denker • Forscher • Gestalter17


VIErtES SemESter Februar bis Juni 20144. Forschen, gestalten und lehrenim Jahrhundert der politischen Katastrophen4.1 Max Planck (1858 – 1947)Der Weg von der klassischen Physik zur modernenQuantentheorieDozent Robert WagnerTermin Do 13. Februar4.2 Egon Eiermann (1904 – 1970) undEttore Sottsass (1917 – 2007)Architektur und Design der Nachkriegs-Moderneund PostmoderneDozentin Dr. Angela Maria OpelTermin Do 27. FebruarBei Interesse Führung in der Pinakothek der Moderne4.3 Thomas Mann (1875 – 1955) undLeon Feuchtwanger (1884 – 1958)Blütezeit deutscher Literatur vor 1933:Literatur erobert PolitikDozent Dr. Willibald KarlTermin Do 20. März4.4 Otto Hahn (1879 – 1968)Lise Meitner (1878 – 1968)Fritz Strassmann (1902 – 1980)Die Begründer des AtomzeitaltersDozent Dr. Raimund WinklerTermin Do 3. April18


4.5 Werner Heisenberg (1901 –1976) –Robert Oppenheimer (1904 – 1967)Wissenschaftler im Widerstreit zwischenErkenntnisstreben und VerantwortungDozent Dr. Hans Jung!!! Termin Mi 30. April4.6 Martin Buber (1878 – 1965)Vermittler zwischen jüdischer und christlicherPhilosophieDozentin Prof. Dr. Barbara WachingerTermin Do 15. Mai4.7 Joseph Heinrich Beuys (1921 – 1986) undAndy Warhol (1928 – 1987)Entwicklung der sozialen Plastik und PopartDozentin Dr. Angela Maria Opel!!! Termin Mi 28. Mai4.8 Alexander Graham Bell (1847 – 1922)Konrad Zuse (1910 – 1995)Tim Berners Lee (*1955)Wie Kommunikationsmittel unseren Horizont erweiternDozent Gerd ModertTermin Do 26. JuniAbschlussfest aller Studiengängeim Juli 2014V I E r t E S S e m E S t e rHelle Köpfe Dichter • Denker • Forscher • Gestalter19


ErstES SemESter September 2012 bis Jan. 2013Studiengang Geniale GeisterNeue Erkenntnisse •Alte Weisheiten„Was ist Genie anders als jene produktiveKraft, wodurch Taten entstehen, die vor Gottund der Natur sich zeigen können, und dieeben deswegen von Dauer sind“(Gespräch Goethe mit Eckermann)1. Baumeister/innen der Zivilisationdes Westens in Antike und Mittelalter1.1 Einführung in das erste SemesterZweitausend Jahre bis zur NeuzeitWie der Westen entstand und was ihn ausmacht.Dozent Gerd ModertTermine Mi 19. / Do 20. / Fr 21. September1.2 Aischylos (525 – 456 v. Chr.)Sophokles / EuripidesVom Mythos zum DramaDozent Dr. Willibald KarlTermine Di 2. / Do 4. / Fr 5. Oktober!!! Mi-Gruppe am Di1.3 Franziskus (1181 – 1226) und dieMünchner Franziskaner-SpiritualenWilliam von Occam, Marsilius vonPadua, Michael von CesenaDozent Dr. Willibald KarlTermine Mi 17. / Do 18. / Fr 19. OktoberNach 500 v. Chr.Klassisches AthenPolis – Demokratieund Blütezeitgriechischer Kultur20um 400Untergang desweströmischenReiches1096Beginn derKreuzzugsbewegung(bis 1270)1135GeburtMoses Maimonidesjüdischer Philosoph,Arzt, Juristim arabischen Reich


1.4 Caterina von Siena (1347 – 1380):Charismatische Mystikerin mit Einflussauf Fürsten und PäpsteDozentin Dr. Beate Beckmann-ZöllerTermine Di 30. / Mi 31. Oktober / Mo 5. November!!! Do-Gruppe am Di, Fr-Gruppe am Mo1.5 Spartacus (gest. 71 v.Chr.) –Thomas Münzer (1489 – 1525)Klassenkämpfer, Propheten oder Desperados?Der Kampf für eine gerechte WeltDozent Gerd ModertTermine Mi 14./ Do 15. / Fr 16. NovemberE r s t E S S e m E S t e r1.6 Moses Maimonides (1138 – 1204)Bedeutender jüdischer GelehrterDozent PD Dr. Stefan Jakob WimmerTermine Mi 28. / Do 29. / Fr 30. November!!! Ort Ludwig-Thoma-Haus, Augsburger Straße 23,85221 Dachau, Paula-Wimmer-Stube1.7 Philipp Apian (1531 – 1589)Wappen als Weltenbild undRechtfertigung - Die Anfänge der„heraldischen Moderne“Dozent Friedrich Röhrer-ErtlTermine Mi 12. / Do 13. / Fr 14. Dezember1.8 Große Freiheit?König Johann Ohneland (1167 – 1216)und seine UntertanenDie Entstehung der parlamentarischenTradition in EnglandDozent Gerd ModertTermine Mi 16. / Do 17. / Fr 18. Januar!!! Ort Ludwig-Thoma-Haus, Augsburger Straße 23,85221 Dachau, Paula-Wimmer-Stube1215Magna ChartaLibertatum;„Bibel derVerfassungsbewegung“1378Beginn des großenAbendländischenSchismas1500Um 1454Gutenbergentwickelt denBuchdruck;Informationsrevolution1492Kolumbusentdeckt Amerika;Beginn derEuropäisierungder Welt21Geniale Geister Neue Erkenntnisse • Alte Weisheitens


ZwEItES SemESter Februar bis Juli 20132. Die Frühe Neuzeit: Philosophen, Ökonomenund Künstler verleihen der Epoche ihr Gepräge2.1 Einführung in das zweite SemesterNeue Horizonte zwischen Renaissance und Revolution.Die Entdeckung des IchsDozent Dr. Willibald KarlTermine Mi 27. / Do 28. Februar / Fr 1. März!!! Ort Ludwig-Thoma-Haus, Paula-Wimmer-StubeAugsburger Straße 23, 85221 Dachau2.2 Die Kardinäle Richelieu (1585 – 1642)und Mazarin (1602 – 1644)Kardinäle an der Macht: Schöpfer des AbsolutismusDozent Dr. Willibald KarlTermine Mi 13. / Do 14. / Fr 15. März2.3 Ignatius von Loyola (1491 – 1556)Die Jesuiten, der Papst unddie GegenreformationDozentin Dr. Rita HaubTermine Mi 10. / Do 11. / Fr 12. April2.4 Adam Smith (1723 – 1790)Der Schotte, das Geld und die„unsichtbare Hand“Dozent Gerd ModertTermine Mi 24. / Do 25. / Fr 26. April15001497Albrecht Dürer,Künstler desHumanismus,wird selbständigerUnternehmer221517LuthersThesenanschlag;Auftakt derRevolution1534Ignatiusvon LoyolaGründungdes Jesuitenordens1558RegierungsantrittElisabeths I.;Höhepunkt derRenaissancein England


2.5 William Shakespeare (1564 – 1616)Das geniale Phantom: Wie wird man zumberühmtesten Dichter der westlichen Welt?Dozent Gerd ModertTermine Di 7. / Mi 8. / Fr 10. Mai2.6 Immanuel Kant (1724 – 1804)„Je mehr du gedacht,je mehr du getan hast,desto länger hast du gelebt.“Kant und die Wende zurmodernen PhilosophieDozentin Karin PetrovicTermine Mi 5. / Do 6. / Fr 7. Juni2.7 Albrecht Dürer (1471 – 1528)Ein Ausnahmekünstler in seiner ZeitDozentin Dr. Ilse von zur MühlenTermine Mi 19. / Do 20. / Fr 21. JuniExkursion nach Vereinbarung2.8 Georg Friedrich Händel (1685 – 1759)Der Popstar des Barock – der große UnbekannteDozent Giles BennettTermine Mi 3./Do 4./Fr 5. Juli1661RegierungsantrittLudwig XIV;Inbegriff desAbsolutismus1776Adam Smith„Wohlstand für alle“,begründetdie klassischeNationalökonomie1780Immanuel Kantpubliziertdie Kritik der„reinen Vernunft“18001789Sturm aufdie Bastille;Beginn derFranzösischenRevolution23Z w E I t E S S e m E S t e rGeniale Geister Neue Erkenntnisse • Alte Weisheiten


DrittES SemESter September 2013 bis Jan. 20143. Das lange Jahrhundert zwischenfeudalistischer Frühen Neuzeit und„postnationalem“ 20. Jahrhundert3.1 Einführung in das dritte SemesterZeitprofile: Das Jahrhundert der ZumutungenDozent Gerd ModertTermine Mi 18. / Do 19. / Fr 20. September3.2 Christian Johann Heinrich Heine(1797 – 1856)und Georg Büchner (1813 – 1837)Kämpfer für ein liberales DeutschlandDozent Dr. Willibald KarlTermine Di 1. / Mi 2. / Fr 4. Oktober!!! Do-Gruppe am Di3.3 Justus von Liebig (1803 – 1873)Organische Körper für moderne Zeiten:Justus von Liebig und die AgrikulturchemieDozent Georg ReichlmayrTermine Mi 16. / Do 17. / Fr 18. Oktober!!! Ort Ludwig-Maximilians-Universität3.4 Claude Monet (1840 – 1926) undPaul Cézanne (1839 – 1906)Nur Impressionisten?Zwei Wegbereiter der Moderne.Dozentin Dr. Ilse von zur MühlenTermine Di 29. / Mi 30. / Do 31. Oktober!!! Fr-Gruppe am DiExkursion Neue Pinakothek nach Vereinbarung18001815Wiener Kongress.Beginn derRestaurationin Europa241830Julirevolutionin Paris;Mendelssohn-Bartholdykomponiertdie Reformationssymphonie1835Erste deutscheEisenbahnNürnberg-Fürth;Justus von Liebig:Begründer derorgan. Chemie1848Märzrevolutionin Europa.Heinrich Heine:„Dort wo man Bücherverbrennt, verbrenntman am Endeauch Menschen“


3.5 Gottlieb Diesel (1830 – 1901)Carl Benz (1844 – 1929)Gottlieb Daimler (1834 – 1900)Drei schicksalhafte Leben – ein Ziel:Fahren ohne Pferde für jedermannDozent Dr. Dieter HuttenloherTermine Mi 13. / Do 14. / Fr 15. NovemberExkursion geplant (Deutsches Museum Verkehrsmuseumauf der Theresienhöhe)3.6 Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847)Wunderkind, Neuerer, WiederentdeckerDozent Giles BennettTermine Mi 27. / Do 28. / Fr 29. November3.7 Caroline Herschel (1750 – 1848),Maria Mitchell (1818 – 1889) undSofja Wassiljewna Kowalewskaja (1850 – 1891)Drei Pionierinnen in den NaturwissenschaftenAstronomie und MathematikDozentin Dr. Annegret BraunTermine Mi 11. / Do 12. / Fr 13. Dezember3.8 Philosophie (1844 – 1900)Friedrich Nietzsche – Vom Freigeist zum ÜbermenschenDozentin Karin PetrovicTermine Mi 15. / Do 16. / Fr 17. Januar1865Ende desamerikanischenBürgerkriegs;Abschaffung derSklaverei;Beginn der organisiertenFrauenbewegungin Deutschland1878ViertaktmotorDiesel, Benz,Daimler:„Fahren ohnePferde fürjedermann“1888Paul Cézanne,einer der Wegbereiterder Moderne,malt „Junger Mannmit roter Weste“1914Ausbruch desersten Weltkrieges,der zur Urkatastrophedes 20. Jahrhundertswird25D r i t t E S S e m E S t e rGeniale Geister Neue Erkenntnisse • Alte Weisheiten


VIErtES SemESter Februar bis Juli 20144. Jetztzeit und Globalisierung:Entgrenzung von Raum und Zeit4.1 Einführung in das vierte SemesterKriege und Katastrophen und die Sehnsuchtnach SelbsterlösungDozent Dr. Willibald KarlTermine Mi 19. / Do 20. / Fr 21. Februar4.2 Was bei Elvis (1935 – 1977) begann ...Popularmusik aus dem Hitradio, Kreativität aus denNischen. Stile, Entwicklungen, HintergründeDozenten Dr. des. Andreas Pernpeintner,Dipl.-Ing. (FH) Jan van MeerendonkTermine Mi 12. / Do 13. / Fr 14. März4.3 Ernst Haeckel (1834 – 1919) bisStephen Jay Gould (1941 – 2002)Vom Biogenetischen Grundgesetzzur modernen evo-devo-ForschungDozent Prof. Dr. Gerhard HaszprunarTermine Mi 26. / Do 27. / Fr 28. März191419211917Oktober- Albert Einsteinrevolution erhält den Nobelpreisin Russland für seine Verdiensteum die theoretischePhysik261926In den USAentsteht mitdem Swingdie populärsteStilformdes Jazz1933Die NS-Herrschaft führtzu einem massivenExodus jüdischer undpolitisch geächteterKünstler undWissenschaftler


4.4 Albert Einstein (1879 – 1955)Annus mirabilis 1905 und die Folgen bis heuteDozent Heinz GlasbrennerTermine Mi 9. / Do 10. / Fr 11. April4.5 Auguste Rodin (1870 – 1914) u.Rainer Maria Rilke (1875 – 1926)Verehrter Meister – ungeliebterSchüler oder das wahre Geheimnisder Kunst ist die ArbeitDozentin Dr. Angela Maria OpelTermine Mi 7. / Do 8. / Fr 9. MaiV I E r t E S S e m E S t e r4.6 Ludwig Erhard (1897-1977)Wohlstand für alle –Begründer der sozialen MarktwirtschaftDozent Gerd ModertTermine Mi 21. / Do 22. / Fr 23. Mai4.7 Christa Wolf (1929 – 2011)Ein Leben zwischenLiteratur und PolitikDozentin Dr. Annegret BraunTermine Mi 4. / Do 5. / Fr 6. Juni4.8 Josef Ratzinger (*1927) undHans Küng (*1928)Zwei Antipoden der Theologieim 20. JahrhundertDozent Dr. Klaus NotzTermine Mi 2. / Do 3. / Fr 4. JuliAbschlussfest aller Studiengängeim Juli 20141949Im kalten Kriegwerden zweideutsche Staatengegründet1957Ludwig Erhard,Vater des„Wirtschaftswunders“veröffentlichtsein Buch„Wohlstand für alle“1976Christa Wolfunterschreibtden öffentlichenProtestbriefgegen dieAusbürgerungWolf Biermanns20002005Der langjährigePräfekt der GlaubenskongregtionJosef Ratzinger wirdzum Papst gewählt27Geniale Geister Neue Erkenntnisse • Alte Weisheiten


Achtung:Die Anmeldungzu den Seminarenerfolgt separat.ErstES SemESter Oktober 2012 bis Januar 2013Vierteiliges Seminarzur ReligionswissenschaftChristentum, Judentum, Islam und Buddhismusund ihre Stiftergestalten.Jesus, Mose, Muhammad und Buddha.Gegenüberstellung und Vergleich der Lehren.Eine weitverbreitete Ansicht geht von der grundsätzlichenEinheit der großen Religionen und ihrer Übereinstimmungin den grundlegenden Lehren und Verhaltensregeln aus.Eine genauere Analyse zeigt indes, dass es sich um eineparadoxe Ähnlichkeit bei signifikanter Unähnlichkeithandelt. Diesem Phänomen gilt es auf die Spur zu kommen.Mit den Methoden der Vergleichenden Religionsgeschichtewerden im Seminar die Stiftergestalten und ihreKernaussagen miteinander verglichen. Dabei wird Überraschendeszutage treten.28


Seminar-Modul 1Das ChristentumDer historische Jesus und der Christus des Glaubens –Jesus als Typ des prophetischen Religionsstifters –die jesuanische Kernlehre: die Bergpredigt – Jesus unddie jüdische Messiaserwartung – Jesus und die anderenReligionsstifterTermin Mo 15. Oktober 2012, 16.30 bis 19 UhrSeminar-Modul 2Das JudentumMose – die Thora, Mischna und Talmud – Tempel undSynagoge – die Zäsur des Jahres 70 n. Chr.: das Judentumin der Zerstreuung – Mose und EchnatonTermin Mo 12. November 2012, 16.30 bis 19 UhrSeminar-Modul 3Der IslamMuhammad – die fünf Säulen – der Koran und die Bibel –Muhammad und Isa (Jesus)Termin Mo 10. Dezember 2012, 16.30 bis 19 UhrSeminar-Modul 4Der BuddhismusDer Buddha – der dharma (die Lehre) – der sangha(der Mönchs- und Nonnenorden) und die Laienschaft –Buddha und JesusTermin Mo 7. Januar 2013, 16.30 bis 19 UhrDozent Dr. Klaus Notz, Theologe, SoziologeOrt Raum Jakobus, St. Jakob, Pfarrstraße 7, 85221 DachauGebühr 65,– €Anmeldung erforderlich,maximal 25 Teilnehmer/innenE r s t E S S e m E S t e rSeminar zur Religionswissenschaft29


Achtung:Die Anmeldungzu den Seminarenerfolgt separat.ZwEItES SemESter Februar bis Juni 2013Fünfteiliges SeminarDie Vermessung der Erde –vom Großen bis ins Kleinemit Exkursion„Vermesser“ fallen am Straßenrand mit ihren Instrumentenauf, aber was passiert vor oder nach der Vermessung?Wie entsteht eine Land- oder Seekarte? Das Seminarmöchte einen Einblick in einen uralten Beruf geben, dessenaußerordentliche Bandbreite von der Vermessungder ganzen Erde über die Festlegung einer Grundstücksgrenzebis zur Erfassung von Schwingungen eines Glockenturmesreicht, ein Wissenszweig, der seine Ergebnisseauch anschaulich in Karten dokumentiert.Seminar-Modul 1Die Bestimmung der Größe und der Gestalt der Erde –von der Antike bis zur GegenwartEinführung in die Grundlagen und Geschichte derGeodäsieDozent Klaus SchnädelbachTermin Mo 18. Februar 2013, 16.30 – 19 UhrSeminar-Modul 2Instrumente und Methoden der MesstechnikDozent Klaus SchnädelbachTermin Mo 18. März 2013, 16.30 – 19 UhrSeminar-Modul 3Vermessungsarbeitenfür Bauwerke bei Planung,Bau und ÜberwachungDozent Klaus SchnädelbachTermin Mo 15. April 2013,16.30 – 19 Uhr30


Seminar-Modul 4Von der Tontafel zum Navi – die mehrtausendjährigeGeschichte der KartographieDie Ur-Fragen nach räumlicher Orientierung versuchendie Menschen seit Jahrtausenden durch Vermessenund Darstellen auf Karten zu beantworten.Dozent Günther KochTermin Mo 13. Mai 2013, 16.30 – 19 UhrSeminar-Modul 5Das Abenteuer der Vermessung Bayernsim 16. JahrhundertMit dem astronomischen Rüstzeug seines Vaters PeterApian zog Philipp Apian mit Vermessungsinstrumentenund Messtisch durch Bayern. Das Ergebnis seiner Landesaufnahmewaren die 24 Bayerischen Landtafeln.Dozent Günther KochTermin Mo 17. Juni 2013, 16.30 – 19 UhrExkursionin das Landesamt für Vermessung und GeoinformationFachleute des Landesamts zeigen heutige Arbeitsweisender Vermessung und Kartographie. Sie geben Tipps,wie Sie selbst durch das „Geoportal“ schreiten und imriesigen Datenmeer von Luftbildern und topographischenKarten surfen können.Ort Landesamt für Vermessung und GeoinformationAlexandrastraße 4, 80538 MünchenLeitung Günther KochTermin Di 18. Juni 2013, 14. – 16.30 UhrDozenten Klaus Schnädelbach, Prof. Dr.-Ing., GeodätTechnische Universität MünchenGünther Koch, Dipl.-Ing. (Univ.),Vermessungsdirektor a. D.Ort Raum Jakobus, St. Jakob, Pfarrstraße 7, 85221 DachauGebühr 80,– €Anmeldung erforderlich,maximal 25 Teilnehmer/innen31z w E I t E S S e m E S t e rSeminar Die Vermessung der Erde – vom Großen bis ins Kleine


Achtung:Die Anmeldungzu den Seminarenerfolgt separat.DrittES SemESter September bis Dezember 2013Vierteiliges SeminarAnstößig: Starke Frauensorgen für Umbrüche inder GesellschaftDas Bild, das die meisten von uns von Frauen in derGeschichte haben, ist seltsam einseitig, denn ihreLeistungen werden meistens großzügig übersehen.In Deutschland wurde 1986 der erste Lehrstuhl fürHistorische Frauenforschung an der Universität Bonnerrichtet, wo der geschichtliche Beitrag von Frauen systematischerforscht wird. An vier Abenden werden wiruns auf die Spuren sehr unterschiedlicher Frauen begebenund erleben, welche starken Anstöße sie ihrer Zeit gegebenhaben. Und was dies für uns heute bedeuten kann.Seminar-Modul 1Frauen – nur Randfiguren der großen Geschichte?Kurfürstin Maria Leopoldine von Österreich-Este,Anita Augspurg u. a.Wer kennt nicht den scheinbar wohlwollenden Spruch,dass hinter jedem berühmten Mann eine starke Frau steht?Dass es oft ganz anders war, zeigt unser erster Blickin die Frauengeschichte.Termin Di 17. September 2013,18 – 20.30 Uhr32


Seminar-Modul 2Widerständige FrauenLina Haag, Carry Brachvogel, Alice Bendix u. a.Mut, Klarheit und Konsequenz zeichnet die Frauen deszweiten Abends aus: Sie stellen das Frauenbild ihrerZeit auf den Kopf. Und sie sind Vorbild für Frauen undMänner geworden.Termin Di 15. Oktober 2013, 18 – 20.30 UhrSeminar-Modul 3Frauen, die den Rahmen sprengenJane Elizabeth Lady Ellenborough, Luise Adolpha Le Beauund Therese Prinzessin von Bayern.Anders sein, Staub aufwirbeln und gegen den Stromschwimmen – dies war zu allen Zeiten ein Wagnis.Am Beispiel einiger Frauen wird sichtbar, dass es für dieseFrauen der einzige Weg war – auch wenn der Preis ofthoch war.Termin Di 12. November 2013, 18 – 20.30 UhrSeminar-Modul 4RevolutionärinnenZwei Marias: Mary Ward und MariaDie Welt verändert – das haben die Frauen des letztenAbends. Jede auf ihre Art und jede hinterlässt eine Botschaft,die auch heute noch Sprengkraft hat und inunserem Alltag wirksam sein kann.Termin Di 10. Dezember 2013, 18 – 20.30 UhrD r i t t E S S e m E S t e rSeminar Starke FrauenDozentin Adelheid Widmann, TheologinGeschäftsführerin Kath. Bildungswerk ErdingOrt Raum St. Jakob, Pfarrei St. Jakob angefragtGebühr 65,– €Anmeldung erforderlich,maximal 25 Teilnehmer/innenVorankündigung:Sonderveranstaltung Oktoberfest 2013Literarisch-historischer Rundgang übers Oktoberfest mitGeorg Reichlmayr am 30.9.2013 mit Führung u. gemeinsamemMittagessen. Nähere Informationen folgen.33


Achtung:Die Anmeldungzu den Seminarenerfolgt separat.VIErtES SemESter Februar bis Mai 2014Vierteiliges SeminarUnbekannte DDR –Geschichte und Kultur deszweiten deutschen StaatesIm Herbst 1989, vor bald 25 Jahren, putschte in der DDRdas Volk. Ein Jahr später war die DDR bereits Geschichteund das große Vergessen begann. Dem arbeiten wir entgegenund erkunden die Geschichte der DDR. Es geht umVisionen, Pläne und deren Scheitern, um Menschen, diegeschuftet, gelitten, gebaut, zerstört, genossen undgeträumt haben, und es geht um den kulturellen Reichtum,der in der DDR entstand.Wenn gewünscht, gehen wir auch gemeinsam auf Exkursion,um Geschichte am Originalschauplatz (Dresden,Bautzen, Eisenhüttenstadt o. a. O.) zu erkunden.Seminar-Modul 1Auferstanden aus Ruinen:Von der sozialistischen Vision zur Diktatur der SEDTermin Di 25. Februar, 19 – 21.30 UhrSeminar-Modul 2Die Partei, die Partei, die hat immer recht:Zur Geschichte der SED und der StaatssicherheitTermin Di 25. März, 19 – 21.30 Uhr34


Seminar-Modul 3Die heile Welt der Diktatur:ein Porträt des Alltags in der DDRTermin Di 29. April, 19 – 21.30 UhrSeminar-Modul 4Der Kulturstaat DDR:das „Leseland“ – die Filmzensur – der sozialistischeRealismus – und die einstürzenden DenkmälerTermin Di 27. Mai, 19 – 21.30 UhrV I E r t E S S e m E S t e rSeminar Unbekannte DDRDozent Gerd Modert, HistorikerOrt Raum St. Jakob, Pfarrei St. Jakob angefragtExkursionZu Originalschauplätzen der Geschichtenach VereinbarungGebühr 65,– €Anmeldung erforderlich,maximal 25 Teilnehmer/innen35


Unsere Dozentinnen undDozenten bürgen für QualitätFür die Studiengänge und Seminarekonnten wir folgende Fachleute undWissenschaftler als Dozent/innengewinnen:Giles BennettHistorikerMusikwissenschaftlerMünchenDr. BeateBeckmann-ZöllerReligionsphilosophinMünchenDr. Annegret BraunKulturwissenschaftlerinSulzemoosDr. Raimund WinklerKern- und RadiochemikerDachauDr. Rita HaubHistorikerinVorstand Jesuitica e.V.MünchenHeinz EugenGlasbrennerPhysikerMünchenDr. Hans JungPhysikerDachauDr. Dieter HuttenloherDipl. IngenieurGröbenzellJan van MeerendonkDipl. Ingenieur (FH)SchlagzeuglehrerDachauGünther KochDipl. Ingenieur (Univ.)Vermessungsrat a. D.DachauFriedrichRöhrer ErtlDokumentarMünchen36Dr. Norbert GöttlerPublizistBezirksheimatpflegervon OberbayernProf. Dr. Gerhard HaszprunarBiologeLeiter der ZoologischenStaatssammlungLudwig-Maximilans-UniversitätMünchen


Dr. Angela Maria OpelKunsthistorikerinMünchenDr. des. AndreasPernpeintnerMusikwissenschaftlerLudwig-Maximilans-Universität MünchenKarin PetrovicPhilosophinMünchenDr. Willibald KarlHistorikerGermanistWesslingGeorg Reichlmayroffizieller Gästeführerder LandeshauptstadtMünchenDr. Ilsevon zur MühlenKunsthistorikerinMünchenProf. Dr.Wilhelm Liebhart MAHistorikerFH AugsburgRobert WagnerPhysikerGermeringGerd ModertHistorikerMünchenPD Dr. Alexandervon PechmannPolitologePhilosophLudwig-Maximilans-Universität MünchenDr. Birgitta Unger-RichterKunsthistorikerinKreisheimatpflegerinKleinberghofenU n s e r e D o Z E N t / I N N E NAdelheid WidmannDipl.-TheologinGeschäftsführerinKBW ErdingDr. Klaus Josef NotzTheologeSoziologeRöhrmoosProf. Dr. KlausSchnädelbachGeodätTechnischeUniversität MünchenPD Dr. Stefan WimmerÄgyptologeHebräische UniversitätJerusalemMünchenStudienleitungKursbegleitungProf. Dr. Barbara WachingerTheologinPhilosophinKath. StiftungsfachhochschuleMünchenPetra WetzsteinDachauer ForumVeronika WinklerDachauer Forum37


TeilnehmerinformationDie Veranstaltungen der drei Studiengänge finden von9.30 bis 12 Uhr im Konferenzraum des Hotel Central,Münchner Str. 46 a statt. Raumänderungen bei einzelnenVeranstaltungen sind im Programm vermerkt.Studiengang Bayerische KulturgeschichteKursleitung Petra WetzsteinVeranstaltungstag: FreitagKursbeginn Fr 14. September 2012T e i l N E H m e r I N F o r m at i o nStudiengang Helle KöpfeDichter · Denker · Forscher · GestalterKursleitung Veronika WinklerVeranstaltungstag: DonnerstagKursbeginn Do 13. September 2012Studiengang Geniale GeisterNeue Erkenntnisse · Alte WeisheitenKursleitung Veronika Winkler, Petra Wetzstein (freitags)Veranstaltungstage: Mittwoch, Donnerstag, Freitag(drei Gruppen mit gleichem Thema!)Kursbeginn Mi 19. / Do 20. / Fr 21. September 2012Ausgabe der Studienordner bei KursbeginnPlatzangebot je Gruppe maximal 25 PersonenKosten• Gesamtstudiengang 4 Semester € 600,–(Abbuchung € 150,– pro Semester)• Einzeln gebuchte Semester € 175,–• Platzvergabe nach Eingang der verbindlichen Anmeldung.Buchungen für den gesamten Studiengang haben Vorrang.Späterer Einstieg ist bei freien Plätzen möglich.AnmeldungFür alle Studiengänge bis Fr. 7. September 2012. Die Anmeldungist nur mit Abbuchung von € 50,– verbindlich.VeranstalterDachauer Forum e. V.Ludwig-Ganghofer-Str. 485221 DachauTel. 0 81 31/9 96 88 - 0Fax 0 81 31/9 96 88 - 10info@dachauer-forum.dewww.dachauer-forum.de38in Kooperation mitder Stadtbücherei Dachauund dem MuseumsvereinDachau e.V.Schirmherrschaft:Dr. Norbert Göttler, Bezirksheimatpflegervon Oberbayern


Anmeldung zum SeniorenstudiumDachauer Forum e. V.Ludwig-Ganghofer-Straße 485221 DachauBitte diese Anmeldung ausgefüllt und unterschriebenin frankiertem Fensterkuvert an nebenstehendeAdresse senden oder einfach die ausgefüllteRückseite faxen:0 81 31/9 96 88-10A n m e l d u N G


Anmeldung zum SeniorenstudiumIch melde mich verbindlich anStudiengangBayerische Kulturgeschichtefür das gesamte Studium (4 Semester)für das 1. Semester 2012StudiengangHelle Köpfe – Dichter · Denker · Forscher · Gestalterfür das gesamte Studium (4 Semester)für das 1. Semester 2012StudiengangGeniale Geister – Neue Erkenntnisse · Alte Weisheitenfür das gesamte Studium (4 Semester)für das 1. Semester 2012Vor- und ZunameStraße / HausnummerPLZ / WohnortTelefon TelefaxOrt, Datum UnterschriftIch erteile eine Abbuchungsermächtigung von meinemKonto ausschließlich für das Seniorenstudium:Konto-Nr. BLZGeldinstitut Sitz des Geldinstitutes✄Achtung:Die Anmeldungzu Seminaren(Seite 28 –35)erfolgt separat.


Anzeige„Zeit fürmich.“Gestaltung: Leporello Company, Dachau | Druck: Druckerei Betz, Weichs | Auflage 1.500 Exemplare | 5/2012Einzigartige Kundennähe durch regionaleVerbundenheit, attraktive Finanzangeboteaus einer Hand und persönliches Engagement,welches Sie in den Mittelpunkt stellt.www.vr-dachau.de41


AnzeigeSparkassen-FinanzgruppeWissenschaft fördern.Mit Ihrem persönlichen Namen.Gründen Sie mit nur einer Unterschrift Ihre ganz persönliche Stiftung. So können Sie regional Gutes tun für die Förderungder Wissenschaft, aber auch für Sport, Kultur, Soziales, Umwelt und vieles mehr. Informationen dazu unterTelefon: 08131 73-0 oder www.sparkasse-dachau.de. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.42

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine