Fusschirurgie-Patienteninfo - Dr. med. Eckhardt Krieger

dr.krieger.com

Fusschirurgie-Patienteninfo - Dr. med. Eckhardt Krieger

Moderne Behandlungskonzeptein der Vorfußchirurgieein kurzer Überblick für PatientenOrthopädische PraxisDr. med. Eckhardt Krieger(Fußchirurg)


Operationen bei verschiedenenFußproblemen• Hallux valgus (sog. Großzehenballen)• Schneiderballen (sog. Außenballen)• Hallux rigidus (Verschleiß Großzehengrundgelenk)• Metatarsalgie (Schmerzen Vorfuß)• Hammerzehe/Krallenzehe/Klauenzehe


BaukastenprinzipNicht eine OP –sondern verschiedene individuellangepaßte und miteinander kombinierbareOP-Verfahren


Hallux valgus-OperationenAlle OP-Verfahren sind mitDurchtrennungen und Verschiebungen inverschiedenen Höhen des 1.Strahles desFußes verbunden


Lokalisation der Osteotomien(Durchtrennen des Knochens)1. GrundgliedLaterales Release2.Unterer Mittelfußbereich3.Mittlerer Mittelfußbereich4.Oberer Mittelfußbereich5.FußwurzelgelenkLapidusarthrodese


Weichteileingriffe amGroßzehengrundgelenk(Laterales Release)Bei fast allen OP-Verfahren notwendig,wichtig zur Zentrierung des Gelenkes !


Röntgendiagnostik1. Rö. Fuß a.p. im StehenHallux valgus-Winkel(HVW)PASA-Winkel (Gelenkflächenwinkel)Intermetatarsalwinkel(IM)2. Rö. Fuß seitlich im Stehen


1. OP-Verfahren im GrundgliedbereichOP nach Akin:bei Abwinkelungen imEndgliedbereich(Hallux valgus interphalangeus),meist ein Zusatzeingriff


2. Verfahren im unteren Mittelfußbereichz.B. Austin-Chevron-OP1.3.AbtragungknöchernerWucherungenLaterales Release2.Winkelförmige Durchtrennung vonder Seite gesehenVerschiebung im unteren 1.Mittelfußknochen und Fixationmit Schraube/Gewindedrähten


OP-Ergebnis klinisch und röntgenologischnach Chevron-OP


3. OP-Verfahren im mittlerenMittelfußknochenbereichbei größeren IM-Winkeln(größerer Abstand zwischen Mittelfussköpfchen 1 und 2)z.B. OP nach Scarf


4. OP-Verfahren oberenMittelfußknochenbereich• Basale Osteotomien(verschiedene Formen, Fixation mit winkelstabilen Platten)


BOW ® -PlatteKombinationseingriff-Basale Osteotomie mitMERETE ® -PlatteTOM ® -Platte


5.Lapidusarthrodese• Besonders bei Lockerungen/Subluxationen imFußwurzelgelenk - um die Großzehe wieder unter Lastzu bringen (sog. Metatarsus elevatus zusätzlich zumHa.valgus)• Beim Hallux limitus (Einschränkung derAufwärtsbewegung der Großzehe durch Metatarsuselevatus ohne wesentliche Verschleißerscheinungen imGelenk)• Bei sehr großen IM-Winkeln


5. LapidusarthrodeseBei Lockerungen/Subluxationen im Fußwurzelgelenk


Plantare Platte( von unten angebracht)ermöglicht Gehbelastung gleich nach OP


Außenballen( auch Schneiderballen oder Kleinzehenballen)


Hallux rigidus-Verschleiß im GroßzehengrundgelenkMögliche OP-Verfahren• Gelenkerhaltende OPs (nur bei leichten Veränderungen)• OP nach Valenti• Arthrodese (Versteifung des Gelenkes)• TEP (künstliches Gelenk)


Arthrodese GroßzehengrundgelenkUPS ® -Platte undZugschraube2 Schrauben


Endoprothesen desGroßzehengrundgelenkesEs gibt noch keine ausgereiften Modelle-Standzeitbisher 3-5 Jahre!Danach komplizierte Rückzugs-Operationen!


Hallux limitus• Einschränkung der Aufwärtsbewegung derGroßzehe im Grundgelenk, ausgelöst durch eineLockerung/Subluxation im Fußwurzelgelenk unddadurch aufsteigendes 1.Mittelfußköpfchendadurch:Grundglied 1.Zehe „kommt nicht überden Berg“• Unbehandelt entsteht dadurch Arthrose imGroßzehengrundgelenk- Hallux rigidus


Therapie Hallux limitus• Prinzip:Beseitigung Subluxation/Lockerung imFußwurzelgelenk, dadurch auch:Absenken des 1.Mittelfußköpfchens• Verfahren:1. Lapidusarthrodese2.Plantarisierende OP-Verfahren basal(bei bestimmten Voraussetzungen möglich-z.B.TOM ® -Platte)


Metatarsalgieschmerzhaftes Überlastungssyndromder Mittelfußköpfe 2-4(oft mit Schwielen an der Fußsohle)


Ursachen• Primär:Überlastungssyndrom(vermehrter Druck unterMT-Kö.2/3 bei Senk- o.Hohlspreizfuß,Metatarsus elevatus)a)Abrollphaseb)Standphase• Sekundär:Schäden anVorfußstrukturen(Knochen und Bändern)a) Rheumab) Zucker-KHc)Z.n.M.Köhler II d)nach Unfällen e)nach Vor-OP(Brandes-OP)Transfer-Metatarsalgie


Belastung im 1. und 2. Strahl( nach H.A.C. Jacob)Hauptkräfte wirkenIm Endglied Großzehe( Kraft derZehenbeuger!)1.Strahl1.Strahl1.StrahlTMT-1-Gelenk2.StrahlTMT-2-Gelenkund wenn Kraftdort fehlt- folgtÜberlastung MT-Kö.2 ( kann nichtnach obenausweichen - kaumBeweglichkeit imTMT-2-Gelenk


Ursachen der Metatarsalgie• Es gibt kein Quergewölbe im Bereich der MT.Köpfchen• Hauptlast trägt 1.Strahl am Endglied (Muskulatur!)• Wenn 1.Strahl diese Hauptlast nicht trägt- Metatarsalgiedie Folge• 2 Möglichkeiten: 1. Metatarsus elevatus(Ausweichen nach oben, auch beimHallux valgus möglich)2. Brachimetatarsus 1 (zu kurzer1.Mittelfußknochen)• In bd. Fällen MT-Köpfchen 2/3 unter erhöhtem Druck


Abrollphase (verkürzter 1.Mittelfußknochen)


OP-Indikation nach Ausschöpfen derkonservativen TherapieMindestens 6 Monate!Einlagen, physikalischeTherapie, lokaleInjektionen, tägl.Fußgymnastik


Operationen:Verkürzungen und Anheben desMetatarsalköpfchens nach WEIL(„Scheiben-Weil“)WEIL-OP mit Hammerzehen-OP2.-4. StrahlOder Verkürzungsosteotomiebasal/diaphysär (hier MT 2)


Hammer-Krallen-und KlauenzehenDas Ausmaß derDeformitätbestimmt dieobige Diagnose


UrsacheHammer-/Krallen-/KlauenzehenDehnung/Zerreißung der plantaren Platteder Zehengrundgelenke durchchronische Druckerhöhung imFußsohlenbereich dort


Operatives Vorgehenrichtet sich nach der Deformität1. Strecksehnenplastik2. Köpfchenresektion Grundglied o.Versteifung Mittelgelenk3. Reposition Grundgelenk4. Evtl. Beugesehnentransfer5. Evtl. Naht der Plantaren Platte6. Immer Fixierung für 4 Wochen mit K-Draht


Klauenzehe 2 linksmit Längsriß derplantaren Platte undHallux valgusUnmittelbar nach OP mit Nahtder plantaren Platte undRekonstruktion von 1.und 2. ZeheHautüberstandbildetsich nach einigenWochen zurück


Ursachen von Vorfußveränderungen• Lockeres Bindegewebe (Frauen)• Frauen zu 95% betroffen• Instabilität des Vorfußes (familiäre Genese, Metatarsuselevatus)• Brachimetatarsale 1• Druckerhöhung unter Grundgelenken (HZ)• Schuhwerk (verstärkt Probleme, aber nicht dieHauptursache)


Soweit sollten Sie es nicht kommenlassen!


Aber auch das ist zu machen!

Ähnliche Magazine