Programm 12 - Museum für Hamburgische Geschichte

hamburgmuseum.de

Programm 12 - Museum für Hamburgische Geschichte

Programm

Juli august sePtember

12


Das museum und seine au enstellen

01

HAMBURG MUSEUM

Das Hamburg Museum verfügt über die größte stadt geschicht

liche Schausammlung Deutschlands. Der Museumsrundgang

ermöglicht anhand zahlreicher Exponate und

Inszenierun gen eine Zeit reise von den Anfängen Hamburgs

um 800 bis zur Gegenwart. Darüber hinaus laden zahl reiche

Sonder ausstel lungen und Museumsfeste immer wieder

zu einem Museums besuch ein. Das von dem bekannten

Architekten Fritz Schumacher entworfene Backsteingebäude

wurde 1922 am Holstenwall eröffnet. Mit seinem überdachten

Innenhof zählt das Museum zu einem der schönsten

Veranstaltungsorte Hamburgs.

KRAMER­WITWEN­WOHNUNG

Die Kramer­Witwen­Wohnung ist Teil der Krameramts­

Stuben, die sich direkt bei der Großen Michaeliskirche

(Michel) in der Innenstadt befinden. Die 1676 von der

Zunft des „Krameramtes“ errichteten Häuser dienten als

Wohnanlage für die Witwen ihrer Mitglieder. Das Hamburg

Museum hat eine der alten Witwenwohnungen mit einer

vollständigen Einrichtung im Stil des 19. Jahrhunderts ausgestattet.

Zum Stöbern und Verweilen laden auch die

kleinen Geschäfte und Lokale in der schönen Gasse ein.

SCHLOSS BERGEDORF

Im Bergedorfer Schloss befindet sich seit 1955 das Museum

für Bergedorf und die Vierlande als Abteilung des Hamburg

Museums. Einen Sammlungsschwerpunkt bildet die bäuerliche

Kultur der Vierlande mit Trachten, Silberschmuck und

Intarsienarbeiten. Das Bergedorfer Schloss ist die einzige auf

Hamburger Stadtgebiet erhaltene Wasserburg. Es ist idyllisch

in einer Parkanlage an der Bille gelegen.

Bildunterschriften: 1 Hamburg Museum, 2 Krameramts-Gasse, 3 Schloss Bergedorf

1 2 3

Impressum: Herausgegeben von der Stiftung Historische Museen Hamburg, Hamburg

Museum redaktion: Bettina Beermann, Sabrina Werner Design: EuroKommunikation GmbH

bildnachweis: Wenn nicht anders angegeben, liegen alle Bildrechte beim Hamburg Museum

titelfoto: Chilehaus, Foto: Sabine Ganczarsky © Bildarchiv Denkmalschutzamt auflage:

30.000, Änderungen vorbehalten

Liebe Besucherinnen und Besucher,

der Abschluss ist der Anfang! Mit der neu eröffneten Ausstellung

„Taktgeber Hafen. Hamburgs Stadtentwicklung im

20. Jahrhundert“ vervollständigt das Museum nun seinen

„Histo rischen Rundgang“, der im 1. Obergeschoss die wesentlichen

Grundzüge der Geschichte Hamburgs von den Anfängen

bis zur Gegenwart darstellt. Gleichzeitig bildet dieser

Ab schluss das Rückgrat für die weiteren Erneuerungen des

Museums, die in den nächsten Jahren folgen sollen.

Die neue Ausstellung erzählt, wie durch das rasante Wachs tum

des Seehandels, durch die Speicherstadt, den Zollanschluss

und durch die Umstellung vom Stückguttransport auf den

Container die Erweiterungen und Umbauten der Stadt und

ihres Hafens notwendig wurden.

Sie benennt die Herausforderungen, mit denen sich die Stadt

aktuell und für die Zukunft auseinanderzusetzen hat.

Darüber hinaus freue ich mich, dass der Architektur Sommer

2012 auch bei uns stattfindet. Wir stellen Ihnen architek tonische

Besonderheiten der Hamburger Innenstadt vor und

präsentieren gemeinsam mit der Initiative „Architektur und

Schule“ der Hamburgischen Architektenkammer die Ausstellung

zum Schülerwettbewerb „Flüchtige Architekturen“.

Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auch auf unser Veran staltungs

programm richten – in den Sommermonaten finden

wieder Feste und Lesungen sowie Sonderführungen und

Vorträge statt.

Viele interessante Entdeckungen warten auf Sie; ich freue

mich auf Ihr Kommen!

Herzlichst Ihre

Prof. Dr. Lisa Kosok

editorial

02


SonderauSStellung Taktgeber Hafen

03

taktgeber Hafen

Hamburgs Stadtentwicklung im 20. Jahrhundert

u ab 20. Juni 2012

Der Hafen bestimmt die Schlagzahl und Hamburg folgt. Er hat

die Stadt nachhaltig geprägt und gestaltet ihre Entwicklung

wie kein anderer Wirtschaftszweig. Das zeigt das Hamburg

Museum eindrucksvoll in der neuen Ausstellung „Taktgeber

Hafen“. Dabei wird in vier neu inszenierten Räumen anhand

von Bildern, Objekten und Modellen zum Elb verlauf und Hafenum

schlag, zum Wandel von Stadtbild und Stadt ar chi tek tur

deutlich, welche rasanten und weit reichen den Ver än de run gen

Hamburg im 20. Jahrhundert und bis heute erlebt.

„Taktgeber Hafen. Hamburgs Stadtentwicklung im 20. Jahrhundert“

schließt thematisch und räumlich an die Geschichte

der Hansestadt und den Ausbau ihrer Überseebeziehungen im

19. Jahrhundert an. Mit der neuen Präsentation vervollständigt

das Museum seinen stadtgeschichtlichen Rundgang, der im

1. Obergeschoss die wesentlichen Grundzüge der Geschichte

Hamburgs von den Anfängen bis zur Gegenwart darstellt.

1 2 3

Im „Stadtforum“ ist die Entwicklung auch interaktiv erfahrbar.

Ein Medientisch mit einem Zeitrad ermöglicht erstmals durch

1.200 Jahre Stadtgeschichte zu navigieren.

Es steht ein kostenloser Audioguide / eine individuelle

Hörführung zur Verfügung.

u Führungen: jeden Sonntag um 15.00 Uhr

u Familienführungen im Juli: jeden Samstag und Sonntag

um 13.00 Uhr

Das umfangreiche Begleitprogramm zur Ausstellung finden Sie unter:

www.hamburgmuseum.de sowie auf den Seiten 5 und 6.

4

Neu!

Das Museum stellt zukünftig drei individuelle zweisprachige

Hörführungen zur Verfügung. Mit dem kostenlosen Audioguide

ist es mög lich, den „Historischen Rundgang“ im ersten

Obergeschoss sowie die ständigen Aus stel lun gen „Juden

in Hamburg“ und „Hamburg im 20. Jahr hundert“ neu zu

erleben. Rund 100 Objekte und Themen werden von den

Museumskuratoren auf sehr anschauliche und unter halt same

Weise erläutert.

Darüber hinaus ermöglicht eine neue Wegleitung aus rund

30 frei stehenden Informationsstelen eine bessere Orien tierung

im ganzen Haus.

Die große Flut

Katastrophe, Herausforderung, Perspektiven

u noch bis 2. September 2012

Die Ausstellung „Die große Flut“ zeigt die Ursachen, die zur

Flutkatastrophe führten und rekonstruiert die Ereignisse in der

Nacht vom 16. auf den 17. Februar 1962. Darüber hinaus wird

an interaktiven Objekten erfahrbar gemacht, wie Hamburg sich

in Zeiten des Klimawandels auf steigende Fluten vorbereitet.

u Führungen: jeden Sonntag um 14.00 Uhr

ohne Anmeldung

Der Begleitband ist für 3,- € erhältlich.

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Historische

Mu seen Hamburg mit dem Landesbetrieb Straßen, Brücken und

Gewässer, beauftragt durch die Behörde für Stadtentwicklung und

Umwelt. Sie wurde konzipiert und umgesetzt vom Museumsdienst

Hamburg.

Bildunterschriften: 1 Stapellauf der Cap San Diego, Fotografie 1961, 2 Blick

von den Landungsbrücken auf den Hafen in Steinwerder, Fotografie um 1910,

3 Grindelhochhäuser, Postkarte 1950, 4 © Acousticguide GmbH, 5 Bilderflut,

Foto: © Michael Zapf

5

audioguide

SonderauSStellung Die große Flut

04


StadtForuM Hamburg nach Fünf

05

STADTFORUM

Hamburg nach Fünf

u jeden dritten Donnerstag im Monat, 18.00 ­ ca. 21.00 Uhr

im takt des Hafens – Hamburger stadtentwicklung im

20. Jahrhundert: architektonische besonderheiten in der

Hamburger innenstadt

Museumsführungen mit anschließendem Stadtgang

Die Abende klingen mit einem Getränk in einem Restaurant oder einer

gemütlichen Kneipe aus, wo es Gelegenheit zu weiterem Gespräch, Dis -

kus sionen oder Fragen an den Referenten gibt. Kosten: 15,- €, das erste

Getränk ist im Preis enthalten. Anmeldung unter Tel. (040) 42 81 32-701

oder E-Mail unter: helge.prosch@hamburgmuseum.de

am Wasser gebaut: Hamburgs elbseite – vom Hinterhof

der Fischindustrie zur Perlenkette am elbufer

u Donnerstag, 19. Juli, 18.00 ­21.00 Uhr

Im Museum wird die historische Rolle der Elbe für die

Ent wick lung Hamburgs beleuchtet. Hier hat in den letzten

20 Jahren eine erstaunliche Ent wick lung stattgefunden. Noch

bevor mit der HafenCity die „Rück kehr der Stadt an die Elbe“

propagiert wurde, entstanden mit der „Perlenkette“ neue

Wohn­ und Geschäftsbauten. Mit Jo Claussen­Seggelke

architektur von Weltrang – Hamburgs Kandidaten für

das uNesCo-Welterbe: speicherstadt, Chilehaus und

Kontorhausviertel

u Donnerstag, 16. August, 18.00 ­21.00 Uhr

Die Speicherstadt dokumentiert, wie sehr Handel und Schifffahrt

Hamburg geprägt haben. Das Kontorhausviertel hin gegen

ist ein Zeichen des sukzessiven Wandels hin zu einem Dienstleistungsviertel

– einer City. Nach einer Einführung in der neu

eröffneten Ausstellung „Taktgeber Hafen“ führt die Exkursion

zu diesen beiden auch im internationalen Vergleich einzigartigen

Ensembles. Mit Dr. Ralf Lange, Speicherstadtmuseum

Für diesen Abend ist ein HVV-Ticket erforderlich.

Hamburg NaCH FÜNF spezial i:

Veranstaltung zur neuen Ausstellung „Taktgeber Hafen“

u Donnerstag, 13. September, 18.00 ­21.00 Uhr

Museumsbesuch mit anschließender abendlicher

Hafenrundfahrt. Mit Daniel Jahn

Kosten: 20,- €

architektur des Konsums – Wie Hamburgs Handel das

gesicht der stadt im 20. Jahrhundert prägt

u Donnerstag, 20. September, 18.00 ­21.00 Uhr

Hamburgs Entwicklung zur internationalen Shoppingmetropole

hat die alte Tradition des Handels im 20. Jahrhundert um die

Dimension der Lust am Einkaufen erweitert. Der Rundgang

im Museum mit anschließendem Stadtgang veranschaulicht

diesen Einfluss. Mit Dr. Kerstin Petermann

Für diesen Abend ist ein HVV-Ticket erforderlich.

staDtForum

architektur von Weltrang – Hamburgs Kandidaten für das

uNesCo-Welterbe

u an verschiedenen Donnerstagen, jeweils 19.00 Uhr

Eintritt 4,- € (erm. 2,- €), ohne Anmeldung

Hamburg plant derzeit drei Bewerbungen für das UNESCO­

Welterbe: das Chilehaus mit Kontorhausviertel und angrenzender

Speicherstadt, die Hamburger Sternwarte in Bergedorf

sowie den Jüdischen Friedhof Altona. In einer Reihe von vier

Vorträgen werden die Ensembles mit ihren Besonderheiten

vorgestellt sowie ein Einblick in das Wettbewerbsverfahren

gegeben.

Hamburger Kulturdenkmale von Weltrang und ihr langer

Weg zum uNesCo-Welterbe

u Donnerstag, 9. August, 19.00 Uhr

Mit Dr. Agnes Seemann,

Denkmalschutzamt Hamburg – Projektleitung Welterbe

Der Jüdische Friedhof altona – eines der bedeutendsten

jüdischen Kulturdenkmale europas

u Donnerstag, 23. August, 19.00 Uhr

Mit Michael Studemund­Halévy,

Institut für die Geschichte der deutschen Juden

4

1 2 3

Handeln und lagern – das Chilehaus mit Kontorhausviertel

und angrenzender speicherstadt

u Donnerstag, 30. August, 19.00 Uhr

Mit Dr. Ralf Lange, Speicherstadtmuseum

Die Hamburger sternwarte – eine geschichte von Zeit,

Navigation und der erforschung des universums

u Donnerstag, 6. September, 19.00 Uhr

Mit Dr. Matthias Hünsch, Förderverein Hamburger Sternwarte e.V.

Mehr Infos auch unter:

www.hamburgmuseum.de/unesco

Veranstaltungen in Kooperation mit dem

Denkmalschutzamt im Rahmen des Hamburger

Architektur Sommers 2012. Weitere Informationen

unter: www.architektursommer.de

Bildunterschriften: 1 Das Chilehaus, Foto: Sabine Ganczarsky, © Bildarchiv

Denkmalschutzamt, 2 Stern warte Bergedorf, 3 Friedhof Königstraße, Eduard

Duckesz-Haus, Foto © Felix Borkenau

architektur sommer

06


ausstellung schülerwettbewerb

tag des offenen Denkmals

07

AUSSTELLUNG ZUM SCHÜLERWETTBEWERB

Flüchtige architekturen

u 16. bis 30. August im Innenhof des Museums

Die Initiative „Architektur und Schule“ der Hamburgischen

Architektenkammer engagiert sich seit vielen Jahren zum

Thema Baukultur und Architekturvermittlung an Hamburger

Schulen. Im Rahmen des diesjährigen Architektur Sommers

2012 lobt die Initiative erstmalig einen Architekturwettbewerb

für Schüler aus.

Gesucht werden kreative architektonische Ideen zum Thema

„flüchtig“.

u 12., 19.+ 26. August, 14.00­17.00 Uhr

Offene Workshops für Kinder von 6 ­12 Jahren und ihre

Familien (ohne Voranmeldung)

u 16.­ 30. August: Ausstellung der Modelle, Zeichnungen,

Filme und Foto doku men ta tionen im Innenhof des Museums

u 23. August, 13.00 Uhr: öffentliche Preisverleihung

Wettbewerb: Wettbewerbsunterlagen als Download, Hamburgische

Architektenkammer unter: www.akhh.de unter: Öffentlichkeit /

Architektur und Schule / Aktuelles, http://akhh.de/index.php?id=196

Workshops für schulen:

Zum gleichen Thema werden während der Ausstellung Workshops

für interessierte Schulklassen angeboten.

u 16.­ 29. August, Di – Fr, 9.00 ­13.00 Uhr

Anmeldung unter: www.museumsdienst-hamburg.de

tag des offenen Denkmals 2012

u Sonntag, 9. September

mehr als Pfeffersäcke: Historische und aktuelle stiftungen

im Hamburg museum

u Führungen: 13.30 +15.30 Uhr

Treffpunkt: Vorplatz des Museums

Mit Sabrina Werner

Das Museum verdankt seine Entstehung dem Willen Hambur

ger Bürger, die Altertümer ihrer Stadt zu retten und für

die Zukunft zu bewahren. Bis heute werden die Sammlungen

immer wieder durch private Schenkungen und Spenden be reichert.

Zugleich zeugen zahlreiche Objekte von historischen

Stif tun gen, die teilweise bis heute existieren. Ein starker

Bürger wille und ein ausgeprägtes Stiftungswesen sind somit

alte und gelebte Traditionen in Hamburg.

begegnungen mit der

jüdischen Kultur und geschichte

VERANSTALTUNGSREIHE: Jüdische riten

Leitung: Dörte Friedrichs

u an verschiedenen Samstagen, jeweils von 15.00 ­16.30 Uhr

Kosten: Museumseintritt / ohne Anmeldung

weitere Informationen unter Tel. (040) 42 81 32-15 22

Diese Reihe gibt einen Überblick über grundlegende Gesetze

und Bräuche des Judentums. Im Mittelpunkt steht die Be deu­

tung der religiösen Tradition für das Alltagsleben. Eine wichtige

Rollen spielen dabei die verschiedenen Strömungen des

Juden tums mit ihrer zum Teil sehr unterschiedlichen Aus le gung

der Gebote.

u 1. September: Kindheit und Erwachsenwerden

u 8. September: Hochzeit und Ehe

u 22. September: Die Speisevorschriften

u 29. September: Tod und Gedenken

museum in bewegung

Rundgänge zur jüdischen Geschichte Hamburgs

Leitung: Dörte Friedrichs

u jeweils 16.30 Uhr am angegebenen Treffpunkt

Kosten: Museumseintritt, vor Ort zu zahlen / ohne Anmeldung

u 16. August: Die jüdische Neustadt

Treffpunkt: Museumsfoyer

u 23. August: Jüdisches Leben am Grindel

Treffpunkt: Kammerspiele, Hartungstr. 9 ­11

u 30. August: Juden in Eimsbüttel

Treffpunkt: U­Bahn Schlump

sonderführungen durch die abteilung „Juden in Hamburg“

u samstags jeweils von 14.00 ­15.00 Uhr

sonntags jeweils von 15.00 ­16.00 Uhr

Kosten: Museumseintritt / ohne Anmeldung

u 25.+ 26. August: Jüdische Persönlichkeiten aus Hamburg

u 29.+ 30. September: „In Hütten sollt ihr wohnen sieben

Tage…“ – Das Sukkotfest

Familienführung „Was? Wie? Wo? ach so!“

u an verschiedenen Samstagen und Sonntagen,

jeweils von 13.00 ­14.00 Uhr

Kosten: Museumseintritt / ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

u 25.+ 26. August: Was ist eine Kippa und was gibt es noch

für Symbole im Judentum?

u 29.+ 30. September: Was ist Sukkot und warum baut man

da eine Laubhütte?

Begegnungen mit der jüdischen Kultur

08


Kinderferien / Weltkinderfest

meHeV

09

FERIENWOCHE

Hamburger elbexperten

u 2. bis 6. Juli, jeweils 9.00 ­14.00 Uhr

Forschen, Bauen, Experimentieren für unternehmungslustige

Kinder von 6 bis 11 Jahren

Kosten: pro Tag 5,- € / Information und Anmeldung über den Museumsdienst

Hamburg, Tel. (040) 42 81 31-0, info@museumsdienst-hamburg.de

www.museumsdienst-hamburg.de

Weltkinderfest

u am 16. September, 11.00 ­18.00 Uhr

Das große Weltkinderfest findet wieder in den Wallanlagen

und im Museum statt. Das Familienfest bietet zusammen mit

vielen Hamburger Initiativen Spiele und Mitmachaktionen.

Programm im museum

u 11.00 ­17.00 Uhr Familien­Rallyes, Mitmachangebote im Park

u 13.00 Uhr Familienführung

u 11.00 Uhr Kinder führen Kinder: Schülerinnen des Schülerprojekts

„denkmal aktiv“ des Albert­Schweitzer Gymnasiums

führen zu steinernen Zeugen aus der Hamburger Stadt ­

geschichte

u 12.00 Uhr und 14.30 Uhr „Kinder zeigen uns die Zeit“

Kinder in historischer Kinderkleidung berichten aus der

jeweiligen Epoche an verschiedenen Stationen im Museum.

Kooperation mit DesignstudentInnen der Hochschule für angewandte

Wissenschaften, Hamburg. Nähere Informationen zum Programm

unter: www.kinderkinder.de

1 2

großes modellbahnfest

u am 29.+ 30. September, jeweils von 10.00 ­18.00 Uhr

Der Verein Modelleisenbahn Hamburg e. V. (MEHEV) und

das Museum laden erneut zu einem großen Eisenbahnfest

im Miniaturformat ein. Im Innenhof kann man zahlreiche

Modellanlagen mit unterschiedlichen Spurweiten hautnah

bestaunen. Auf dem Programm stehen auch Sonderfahrten der

großen Spur­1­Modellbahnanlage. Nicht nur für Modellfans

und Detailverliebte lohnt sich ein Blick „hinter die Kulissen“

und in die Modell­Eisenbahnwerkstatt für Kinder.

Eintritt 8,- € (erm. 5,- €), Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei

Harbour Front e.V. –

literaturfestival Hamburg

u 12. bis 22. September 2012

Im Jahr 2009 zum ersten Mal gestartet, hat sich das Harbour

Front Literaturfestival schon jetzt zu einem besonderen Litera

tur ereignis für Hamburg entwickelt. Alljährlich werden im

Hamburger Hafen über 100 nationale und internatio na le

Autoren vorgestellt; bei rund 100 Veranstaltungen kann man

Lite ratur hautnah erleben. Auch für dieses Jahr hat sich das

Festival die Aufgabe gesetzt, die wichtigsten Neu er schei nungen

des Herbstes zu präsentieren.

adolf muschg: löwenstern

u Donnerstag, 13. September, 20.00 Uhr, 12,­ €

Éric-emmanuel schmitt: Die Frau im spiegel

u Samstag, 15. September, 20.00 Uhr, 14,­ €

uwe timm und ingo schulze im gespräch

1968,1989, 2012: Wendezeiten & Weltenwechsel

u Freitag, 21. September, 20.00 Uhr, 10,­ €

manfred lütz: bluff!

u Freitag 21. September (im Innenhof), 20.00 Uhr, 14,­ €

Die Abschlussgala des Festivals mit Uwe Timm und Angela

Winkler findet am 22.9. um 20.00 Uhr statt. Eintritt: 18,­ €

Ausführliche Informationen unter: www.harbourfront-hamburg.de

Karten können direkt im Internet oder unter der Hotline

(0180) 50 15 730 (0,14 € / Min. aus dem dt. Festnetz,

Mobilfunk max. 0,42 € / Min.) erworben werden.

3 4 5

Bildunterschriften: 1 Quinn Märi, 2 Dampflok, Foto: Peter Hübbe, © MEHEV,

3 Adolf Muschg, Foto © Atsuko Muschg, 4 Angela Winkler, Foto © Harald Hoffmann,

5 Uwe Timm, Foto © Inge Zimmermann

Harbour Front e. V. – literaturfestival Hamburg

10


11

12

HaMburg MuSeuM VeranStaltungSPrograMM im Juli 2012

Öffnungszeiten: Di ­ Sa 10.00 ­17.00 Uhr und So 10.00 ­18.00 Uhr

eintritt: Erwachsene 8,­ € (erm. 5,­ €), Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Eintritt frei. Alle aktuellen Informationen finden Sie auch im Netz unter: www.hamburgmuseum.de

sonntag 1.7. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Seeräuber, Koggen, Containerschiffe – Wasserstadt Hamburg“ Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Als das Meer nach Hamburg kam“ Führung durch die Sonderausstellung „Die große Flut. Katastrophe, Herausforderung, Perspektiven.“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

14.00 ­ 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Von der Arche Noah bis zum Hausboot – Die Sonntagskinder­Werft“ Ab 5 Jahren / 2,­ € Materialkosten / ohne Anmeldung

montag 2.7. - Freitag 6.7. FERIENWOCHE IM MUSEUM „Hamburger Elbexperten“ Forschen, Bauen, Experimentieren für Kinder von 6 bis 11 Jahren

jeweils von 9.00 ­14.00 Uhr Info und Anmeldung unter: Tel: (040) 42 81 31­0 / www.museumsdienst­hamburg.de

samstag 7.7. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Stadt am Fluss – Geschichten von Hamburg und der Elbe“ Familienführung durch die neu eröffnete Ausstellung

Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Hamburg und sein Wasser – Die Kunst der Wasserversorgung“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“

sonntag 8.7. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Stadt am Fluss – Geschichten von Hamburg und der Elbe“ Familienführung durch die neu eröffnete Ausstellung

Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Als das Meer nach Hamburg kam“ Führung durch die Sonderausstellung „Die große Flut. Katastrophe, Herausforderung, Perspektiven.“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

14.00 ­ 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Elbe, Dock und Kran. Miniatur­Hafenmodell aus Pappe und Papier“ Ab 5 Jahren / 2,­ € Materialkosten / ohne Anmeldung

samstag 14.7. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Von der Stadtmauer bis zur Hafencity – wie Hamburg groß geworden ist“

Familienführung durch die neu eröffnete Ausstellung / Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“

sonntag 15.7. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Von der Stadtmauer bis zur Hafencity – wie Hamburg groß geworden ist“

Familienführung durch die neu eröffnete Ausstellung / Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Als das Meer nach Hamburg kam“ Führung durch die Sonderausstellung „Die große Flut. Katastrophe, Herausforderung, Perspektiven.“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

14.00 ­ 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Wünsche werden wahr. Ein Stückchen Hamburg selbst gestalten“ Ab 5 Jahren / 2,­ € Materialkosten / ohne Anmeldung

Donnerstag 19.7. 18.00 ­ 21.00 Uhr HaMburg naCH FünF „Am Wasser gebaut: Hamburgs Elbseite ­ vom Hinterhof der Fischindustrie zur Perlenkette am Elbufer“ Mit Jo Claussen­Seggelke u siehe S. 5

samstag 21.7. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Von Alster­Schwänen und schwimmenden Kränen – Hamburger Besonderheiten der letzten 150 Jahre“

Familienführung durch die neu eröffnete Ausstellung / Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Im Takt des Hafens. Wie der Hafen das Gesicht der Stadt geprägt hat“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“

sonntag 22.7. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Von Alster­Schwänen und schwimmenden Kränen – Hamburger Besonderheiten der letzten 150 Jahre“

Familienführung durch die neu eröffnete Ausstellung / Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Als das Meer nach Hamburg kam“ Führung durch die Sonderausstellung „Die große Flut. Katastrophe, Herausforderung, Perspektiven.“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

14.00 ­ 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Kähne, Dampfer, Hausboote & Co. – Hamburgs Wasserfahrzeuge“ Ab 5 Jahren / 2,­ € Materialkosten / ohne Anmeldung

samstag 28.7. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Märkte, Kaufmannshäuser und Kontore – die Kaufleute in der Hafenstadt Hamburg“

Familienführung durch die neu eröffnete Ausstellung / Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Kontore aus Klinker und Glas – die Entwicklung der Handelsstadt Hamburg“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“

sonntag 29.7. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Märkte, Kaufmannshäuser und Kontore – die Kaufleute in der Hafenstadt Hamburg“

Familienführung durch die neu eröffnete Ausstellung / Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Als das Meer nach Hamburg kam“ Führung durch die Sonderausstellung „Die große Flut. Katastrophe, Herausforderung, Perspektiven.“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

14.00 ­ 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Wie sah ein Kaufmannshaus von innen aus? Dielenhaus im Pappkarton“ Ab 5 Jahren / 2,­ € Materialkosten / ohne Anmeldung

u FaMilienFüHrungen: Große Führungen für kleine Besucher – gespickt mit vielen interessanten, kindgerechten Erzählungen über Hamburg und seine Geschichte.

Ein Erlebnis für die ganze Familie! u SonntagSkinder: Museum erleben – basteln, bauen, anfassen, kreieren! Passend zur Jahreszeit oder zur Ausstellungsthematik können

Kinder unter Anleitung kreative Erfahrungen im Museum sammeln.


13

14

HaMburg MuSeuM VeranStaltungSPrograMM im august 2012

Öffnungszeiten: Di ­ Sa 10.00 ­17.00 Uhr und So 10.00 ­18.00 Uhr

eintritt: Erwachsene 8,­ € (erm. 5,­ €), Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Eintritt frei. Alle aktuellen Informationen finden Sie auch im Netz unter: www.hamburgmuseum.de

samstag 4.8. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Was trägt Hammonia auf dem Kopf, was hält Neptun in der Hand? – Götter im Museum

Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Schöner Wohnen damals – Geschichten zwischen Sofa und Nierentisch“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“

sonntag 5.8. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Wenn Hamburg nasse Füße bekommt. Geschichten von Hamburg, der Elbe und der Großen Flut“

Familienführung durch die Sonderausstellung / Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Als das Meer nach Hamburg kam“ Führung durch die Sonderausstellung „Die große Flut. Katastrophe, Herausforderung, Perspektiven.“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

14.00 ­ 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Von der Arche Noah bis zum Hausboot – die Sonntagskinder­Werft“ Ab 5 Jahren / 2,­ € Materialkosten / ohne Anmeldung

Donnerstag 9.8 19.00 Uhr StadtForuM „Hamburger Kulturdenkmale von Weltrang und ihr langer Weg zum UNESCO­Welterbe“

Mit Dr. Agnes Seemann (Kulturbehörde / Denkmalschutzamt) u siehe S. 6

samstag 11.8. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Backstein, Lehm und Stroh – wie die Hamburger gebaut und gewohnt haben“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Piraterie und Schmuggel“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“

sonntag 12.8. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Backstein, Lehm und Stroh – wie die Hamburger gebaut und gewohnt haben“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Als das Meer nach Hamburg kam“ Führung durch die Sonderausstellung „Die große Flut. Katastrophe, Herausforderung, Perspektiven.“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

14.00 ­ 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Sonntagskinder Architektur­Werkstatt: das große Bauspiel. Baut Eure eigenen Räume aus großen Papp­Bauklötzen“

Ab 5 Jahren / 2,­ € Materialkosten / ohne Anmeldung

Donnerstag 16.8. 16.30 ­ 18.00 Uhr MUSEUM IN BEWEGUNG – Rundgänge zur jüdischen Geschichte „Die jüdische Neustadt“

Mit Dörte Friedrichs / Treffpunkt: Museum / Dauer: ca. 1,5 Stunden / Kosten: Museumseintritt, vor Ort zu zahlen

18.00 ­ 21.00 Uhr HaMburg naCH FünF „Architektur von Weltrang – Hamburgs Kandidaten für das UNESCO­Welterbe: Speicherstadt, Chilehaus und Kontorhausviertel“

Mit Dr. Ralf Lange, Speicherstadtmuseum u siehe S. 5

samstag 18.8. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Kirchen und Synagogen in Hamburg – Orte zum Beten und Feiern“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Jüdische Spuren in der Architektur – Hans und Oskar Gerson und ihr Wirken im Kontorhausviertel“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“

sonntag 19.8. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Kirchen und Synagogen in Hamburg – Orte zum Beten und Feiern“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Als das Meer nach Hamburg kam“ Führung durch die Sonderausstellung „Die große Flut. Katastrophe, Herausforderung, Perspektiven.“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

14.00 ­ 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Sonntagskinder Architektur­Werkstatt: Wie die Spinne im Netz – Brückenbau zum Ausprobieren: Wie funktioniert eine Bogenbrücke?

Wie eine Schrägseilbrücke?“ Ab 5 Jahren / 2,­ € Materialkosten / ohne Anmeldung

Donnerstag 23.8. 16.30 ­ 18:00 Uhr MUSEUM IN BEWEGUNG – Rundgänge zur jüdischen Geschichte „Jüdisches Leben am Grindel“

Mit Dörte Friedrichs / Treffpunkt: Kammerspiele, Hartungstraße 9 ­11 / Dauer: ca. 1,5 Stunden / Kosten: Museumseintritt, vor Ort zu zahlen

19.00 Uhr StadtForuM „Der Jüdische Friedhof Altona“ – Eines der bedeutendsten jüdischen Kulturdenkmale Europas / Mit Michael Studemund­Halevy u siehe S.6

samstag 25.8. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Was ist eine Kippa und andere Symbole im Judentum“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Jüdische Persönlichkeiten aus Hamburg“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“

sonntag 26.8. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Was ist eine Kippa und andere Symbole im Judentum“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Als das Meer nach Hamburg kam“ Führung durch die Sonderausstellung „Die große Flut. Katastrophe, Herausforderung, Perspektiven.“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Jüdische Persönlichkeiten aus Hamburg“

14.00 ­ 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Sonntagskinder Architektur­Werkstatt: Das große Bauspiel. Baut eure eigenen Räume aus großen Papp­Bauklötzen“

Ab 5 Jahren / 2,­ € Materialkosten / ohne Anmeldung

Donnerstag 30.8. 16.30 ­ 18.00 Uhr MUSEUM IN BEWEGUNG – Rundgänge zur jüdischen Geschichte „Juden in Eimsbüttel“

Mit Dörte Friedrichs / Treffpunkt: U­Bahn Schlump / Dauer: ca. 2 Stunden / Kosten: Museumseintritt, vor Ort zu zahlen

19.00 Uhr StadtForuM „Handeln und Lagern – Das Chilehaus mit Kontorhausviertel und angrenzender Speicherstadt“ Mit Dr. Ralf Lange u siehe S. 6

u FaMilienFüHrungen: Große Führungen für kleine Besucher – gespickt mit vielen interessanten, kindgerechten Erzählungen über Hamburg und seine Geschichte.

Ein Erlebnis für die ganze Familie! u SonntagSkinder: Museum erleben – basteln, bauen, anfassen, kreieren! Passend zur Jahreszeit oder zur Ausstellungsthematik können

Kinder unter Anleitung kreative Erfahrungen im Museum sammeln.


15

16

HaMburg MuSeuM VeranStaltungSPrograMM im september 2012

samstag 1.9. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Über die Elbe in die Weite Welt – Der Hamburger Hafen und seine Schiffe“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Als das Meer nach Hamburg kam“ Führung durch die Sonderausstellung „Die große Flut. Katastrophe, Herausforderung, Perspektiven.“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“

15.00 ­ 16.30 Uhr VERANSTALTUNGSREIHE Begegnungen mit der jüdischen Kultur und Geschichte Jüdische Riten: „Kindheit und Erwachsenwerden“

Mit Dörte Friedrichs / Kosten: Museumseintritt / ohne Anmeldung / weitere Informationen unter Tel. (040) 42 81 32­301

sonntag 2.9. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Wenn Hamburg nasse Füße bekommt. Geschichten von Hamburg, der Elbe und der Großen Flut“

Familienführung durch die Sonderausstellung / Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Als das Meer nach Hamburg kam“ Führung durch die Sonderausstellung „Die große Flut. Katastrophe, Herausforderung, Perspektiven.“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

14.00 ­ 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Von der Arche Noah bis zum Hausboot – Die Sonntagskinder­Werft“ Ab 5 Jahren / 2,­ € Materialkosten / ohne Anmeldung

Donnerstag 6.9. 19.00 Uhr StadtForuM „Die Hamburger Sternwarte – Eine Geschichte von Zeit, Navigation und der Erforschung des Universums“ Mit Dr. Matthias Hünsch u siehe S. 6

samstag 8.9. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Blumen, Wappen, wilde Tiere: womit die Hamburger ihre Häuser schmückten“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Denkmäler und Bürgerstolz: Spuren Hamburger Bautradition im Hamburg Museum

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“

15.00 ­ 16.30 Uhr VERANSTALTUNGSREIHE Begegnungen mit der jüdischen Kultur und Geschichte Jüdische Riten: „Hochzeit und Ehe“

Mit Dörte Friedrichs / Kosten: Museumseintritt / ohne Anmeldung / weitere Informationen unter Tel. (040) 42 81 32­301

sonntag 9.9. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Blumen, Wappen, wilde Tiere: womit die Hamburger ihre Häuser schmückten“ Ab 5 Jahren ohne Anmeldung

13.30 + 15.30 Uhr tag deS oFFenen denkMalS Führungen „Mehr als Pfeffersäcke: Historische und aktuelle Stiftungen im Hamburg Museum“ Mit Sabrina Werner / Treffpunkt: Vorplatz des Museum / o. Anm.

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Denkmäler und Bürgerstolz: Spuren Hamburger Bautradition im Hamburg Museum

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

14.00 ­ 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Schmuck und Druck – Bauschmuck für die eigenen Wände“ Ab 5 Jahren / 2,­ € Materialkosten / ohne Anmeldung

Donnerstag 13.9. 18.00 ­ 21.00 Uhr HaMburg naCH FünF SPezial i Veranstaltung zur neuen Ausstellung „Taktgeber Hafen“ Museumsbesuch mit anschließender abendlicher Hafenrundfahrt

Mit Daniel Jahn / Kosten: 20,­ € / Anmeldung erforderlich unter Tel. (040) 42 81 32­701 oder per E­Mail unter: helge.prosch@hamburgmuseum.de

samstag 15.9. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Tiere im Museum – eine Safari für Groß und Klein“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Ein Flickenteppich der Geschichte – Überreste historischer Gebäude im Hamburg Museum

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“

sonntag 16.9. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Schiffe, Hafen und immer mehr Menschen. Oder: Wie wächst eigentlich eine Stadt?“

Familienführung durch die neu eröffnete Ausstellung / Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Ein Flickenteppich der Geschichte“ – Überreste historischer Gebäude im Hamburg Museum

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

11.00 ­ 17.00 Uhr WELTKINDERFEST Das Fest bietet eine Kindermodenschau mit historischer Kinderkleidung und ein Führung von Kindern für Kinder sowie Familien­Rallyes,

Familienführungen und Mitmachangebote im Park. Nähere Informationen zum Programm unter: www.kinderkinder.de

Dienstag 18.9. 15.00 ­ 16.00 Uhr „KONFETTI­IM­KOPF“ Führungen für Demenzkranke und ihre Angehörigen Das Museum beteiligt sich mit zwei öffentlichen Führungen für Demenzkranke und ihre Angehörigen an der

und bundesweiten Kampagnen­Woche der Initiative „Konfetti­im­Kopf“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten a. D. Professor Dr. Roman Herzog: „Mein Stück Hamburg – Hamburger

Donnerstag 20.9. 15.00 ­ 16.00 Uhr Lebenswelten im 20. Jahrhundert“ Ein Spaziergang durch Hamburger Wohnzimmer der 1910er, 50er und 70er Jahre. Gespräch für Demenzkranke und ihre Angehörigen in der Ausstellung

zur Kultur und Geschichte Hamburgs im 20. Jahrhundert im Museum für Hamburgische Geschichte. Wer möchte, kann im Anschluss den Museumsbesuch im Café Fees ausklingen lassen.

Anmeldung unter Tel. (040) 42 81 32–701 oder museumsdienst@hamburgmuseum.de

Donnerstag 20.9. 18.00 ­ 21.00 Uhr HaMburg naCH FünF „Architektur des Konsums – wie Hamburgs Handel das Gesicht der Stadt im 20. Jahrhundert prägt“ Mit Dr. Kerstin Petermann u siehe S. 5

samstag 22.9. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Fuer Fuer in de Dieckstraat! – Als Hamburg brannte“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Der Große Brand von 1842 – Hamburgs Weg in die Moderne“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“

15.00 ­ 16.30 Uhr VERANSTALTUNGSREIHE Begegnungen mit der jüdischen Kultur und Geschichte Jüdische Riten: „Die Speisevorschriften“

Mit Dörte Friedrichs / Kosten: Museumseintritt / ohne Anmeldung / weitere Informationen unter Tel. (040) 42 81 32­301

sonntag 23.9. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Fuer Fuer in de Dieckstraat! – Als Hamburg brannte“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „Der Große Brand von 1842 – Hamburgs Weg in die Moderne“

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Dauerausstellung

14.00 ­ 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes im 19. Jahrhundert – Löschfuhrwerke, Schlauch und Wassereimer aus Pappe und Knete“ Ab 5 J. / 2,­ € Materialkosten / o. Anm.

Donnerstag 27.9. 18.00 Uhr StadtForuM Veranstaltung zur neuen Ausstellung „Taktgeber Hafen“ „Auf dem Medientisch mit dem Zeitrad durch 1.200 Jahre Stadtgeschichte“ Kuratorenführung mit Nils Jockel

samstag 29.9. - sonntag 30.9. großes modellbahnfest für die ganze Familie Schauanlagen, Führungen und am Sonntag eine Modelleisenbahnwerkstatt für Kinder

jeweils von 10.00 ­18.00 Uhr Museumseintritt / Kinder frei! / weitere Informationen unter: www.mehev.de

samstag 29.9. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Was ist Sukkot und warum baut man da eine Laubhütte?“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG „In Hütten sollt ihr wohnen sieben Tage ...“ – Das Sukkotfest

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“

15.00 ­ 16.30 Uhr VERANSTALTUNGSREIHE Begegnungen mit der jüdischen Kultur und Geschichte Jüdische Riten: „Tod und Gedenken“

Mit Dörte Friedrichs / Kosten: Museumseintritt / ohne Anmeldung / weitere Informationen unter Tel. (040) 42 81 32­301

sonntag 30.9. 13.00 ­ 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Was ist Sukkot und warum baut man da eine Laubhütte?“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung

14.00 ­ 15.00 Uhr FÜHRUNG “In Hütten sollt ihr wohnen sieben Tage ...“ – Das Sukkotfest

15.00 ­ 16.00 Uhr FÜHRUNG „Taktgeber Hafen“ Hamburgs Entwicklung zur Großstadt im Zeichen des Hafens / Führung durch die neu eröffnete Ausstellung

11.00 ­ 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Modell­Eisenbahnwerkstatt: Bahnhof, Lokschuppen und Co.“ – Gebäude für die Modelleisenbahn selbst gebaut / Ab 5 Jahren / 2,­ € Materialkosten / ohne Anmeldung


ergedorF sonderausstellungen + Veranstaltungen

17

SonderauSStellung

„850 Jahre bergedorf“

u bis 31. Dezember 2012

Lassen Sie sich auf eine Zeitreise mitnehmen und begegnen

Sie Persönlichkeiten, die unser Städtchen geprägt haben.

Stöbern Sie in Urkunden und alten Karten und machen Sie

sich Ihr eigenes Bild vom Bergedorf der Vergangenheit. Darüber

hinaus zeigt das Museum zahlreiche Bilder, Foto grafien,

Dokumente und Gegenstände von den Anfängen bis heute;

vom Ackerbürgerstädtchen bis zum modernen Stadtteil einer

wachsenden Großstadt; von der ländlich geprägten Dorf gemein

schaft bis zur multikulturellen Gesellschaft.

sonntagsführungen durch die ausstellung

u 8. + 29. Juli, 12. + 26. August, 9. + 23. September,

jeweils 15.00 Uhr

Eintritt 5,- € + Teilnahmeentgelt 2,- €

bergedorfer lesebühne

u Donnerstag, 5. Juli , 20.00 Uhr

Kosten: Museumseintritt 5,- € (der Eintritt kommt dem Bergedorfer

Schloss zugute.)

Anlässlich der 850­Jahre­Feier präsentiert das Stammensemble

der Bergedorfer Lesebühne, Karsten Lieberam­Schmidt und

Victoria Bergemann, ein „Best of“ seiner skurilsten Texte.

sommerferienprogramm

u 9.­13. Juli – Leben wie Ritter und Burgfräulein

Weitere Informationen unter: www.museumsdienst-hamburg.de

Zabba lindner: „bergedorf – eine sinfonie zum Jubiläum“

Jubiläumskonzert im Schlosshof

u Samstag, 14. Juli, 21.00 Uhr

Eintritt: Vvk: 9,- € / Ak: 11,- € / Vereinsmitglieder: 6,- €

Club am Donnerstag

Livemusik im Schlosshof, jeweils donnerstags um 20.30 Uhr

u 12. Juli – Carrie Rodriguez u 19. Juli – Jamie Faulkner Band

u 16. August – Blues Bandits u 6. September – Opportunity

u 20. September – Vicky Genfan

Weitere Informationen unter: www.clubamdonnerstag.de

bergedorf-beer-tage – musikfestival im schlosshof

Mit Karaoke, Rock die Straße, Denmantau u. v. a.

u 2.­ 4. August

Weitere Informationen unter: www.clubamdonnerstag.de

Kramer, Zunft und Kurzweyl

Mittelalterlicher Markt im Schlosspark

u 18. + 19. August

Samstag, 11.00 ­22.00 Uhr, Sonntag, 11.00 ­19.00 Uhr

Eintritt: 5,- € (erm. 3,-) Kinder unter Schwertmaß (1,36 m) frei

Weitere Informationen unter: www.kzk.de

1

HAMBURG MUSEUM

Unser Museum bietet einmalige Räumlichkeiten für Ihre

Veranstaltungen: Der mit einem Glasdach überbaute Innenhof

eignet sich für Empfänge sowie Fest­ und Werbeveranstaltungen

mit bis zu 500 Personen. Die Hörsäle stehen für

Vorträge, Konferenzen oder Besprechungen zur Verfügung.

Sprechen Sie uns an!

Nähere Auskünfte erhalten Sie unter Tel. (040) 42 81 32-23 71,

E-Mail: reinhard.kirmse@hamburgmuseum.de

FEES RESTAURANT & BAR

Öffnungszeiten:

Di - Sa 10.00 -17.00 Uhr, So 10.00 -18.00 Uhr

Tel. (040) 317 47 66 / www.fees-hamburg.de / Kinder bis 12 J. erhalten

50 % Rabatt auf alle Speisen, die tagsüber im Fees angeboten werden.

BERGEDORFER SCHLOSS

Im Bergedorfer Schloss können Räume für stilvolle Trauungen,

Feiern und Seminare gemietet werden. Auch der Schlosshof

steht für Gesellschaften zur Verfügung.

Auskünfte erhalten Sie im Museum für Bergedorf und die Vierlande.

Kontakt: Tel. (040) 428 91-29 11,

E-Mail: veranstaltungen@bergedorfmuseum.de

CAFÉ­RESTAURANT LA NOTE IM BERGEDORFER SCHLOSS

Öffnungszeiten :

Mo-Do 9.00 -18.00 Uhr

Fr + Sa 9.00 -22.00 Uhr

So 10.00 -22.00 Uhr

Tel. (040) 72 10 40 30

Bildunterschriften:

1 Innenhof des Museums, 2 Bergedorfer Schlosshof, 3 Terrasse Fees

2

3

Das museum als location

18


allgemeine information

HaMburg MuSeuM

Stiftung Historische

Museen Hamburg,

museum für

Hamburgische geschichte

Holstenwall 24

20355 Hamburg

Tel. (040) 42 81 32­100

Fax (040) 42 81 32­112

info@hamburgmuseum.de

www.hamburgmuseum.de

U3: St. Pauli

Bus 36, 37: U St. Pauli

Bus 112: Museum für Hamburgische

Geschichte

Das Museum ist weitgehend

behindertengerecht ausgestattet.

Öffnungszeiten

Di­Sa 10.00 ­17.00 Uhr

So 10.00 ­18.00 Uhr

eintrittspreise

Erwachsene: 8,­ € (erm. 5,­ €)

Gruppenkarte (ab 10 Pers.)

pro Person: 5,­ €

Kinder und Jugendliche unter

18 Jahren: Eintritt frei

u Kombiticket für alle Museen der

Stiftung Historische Museen Hamburg,

gültig für ein Jahr: 30,­ €

Studenten: 20,­ €

u Kombicard der Stiftung

historische Museen Hamburg,

gültig für 2 aufeinanderfolgende Tage

Kosten: 12,­ €

museumspädagogik

Infos und Buchungen:

Tel. (040) 42 81 32­301

info@museumsdienst­hamburg.de

www.museumsdienst­hamburg.de

Gruppenführungen, Rallyes, Kurse,

Geburtstage u. v. m.

Führungen in Gebärdensprache:

martina.bergmann@bksm.hamburg.de

Fax (040) 427 92­53 24

Fees restaurant & bar

Di ­ Sa 10.00 ­17.00 Uhr

So 10.00 ­18.00 Uhr

Tel. (040) 317 47 66

bibliothek

Di + Mi 10.00 ­17.00 Uhr

Tel. (040) 42 81 32­505

bibliothek@hamburgmuseum.de

museumsshop

Bücher, Kataloge, Postkarten u. a.

Tel. (040) 42 81 32­701

auSSenStellen deS MuSeuMS

MuSeuM Für bergedorF

und die Vierlande

Schloss Bergedorf

21029 Hamburg

Tel. (040) 428 91­25 09

Fax (040) 427 92 91 99

info@bergedorfmuseum.de

www.bergedorfmuseum.de

S1, S21: Bergedorf

Öffnungszeiten

April bis Oktober

Di­Do 11.00 ­17.00 Uhr

Sa + So 11.00 ­18.00 Uhr

eintrittspreise

Erwachsene: 5,­ € (erm. 3,50 €)

Gruppenkarte (ab 10 Pers.)

pro Person: 3,50 €

Kinder und Jugendliche unter

18 Jahren: Eintritt frei

Kombiticket und Kombicard auch

hier erhältlich.

museumspädagogik

Infos und Buchungen

Tel. (040) 428 13 10 oder

info@museumsdienst­hamburg.de

Gruppenführungen, Rallyes, Kurse,

Geburtstage u. v. m.

kraMer-WitWen-WoHnung

Krayenkamp 10

20459 Hamburg

Tel. (040) 37 50 ­19 88

U3: Rödingsmarkt

S1, S2, S3: Stadthausbrücke

Bus 37: Michaeliskirche

Öffnungszeiten

April bis Oktober

Di­So 10.00 ­17.00 Uhr

eintrittspreise

Erwachsene: 2,­ € (erm. 1,50 €)

Gruppenkarte (ab 10 Pers.)

pro Person: 3,50 €

Kinder und Jugendliche unter

18 Jahren: Eintritt frei

Für einige Sonderveranstaltungen fällt

ein erhöhter Eintrittspreis an.

Einschränkungen beim Besuch der

Schausammlungen sind möglich.

Besuchen Sie uns auf www.facebook.com/hamburgmuseum,

Wikimedia Commons und YouTube.com