ann-Kathrin Kramer & harald Krassnitzerlieben sich jetzt seit zehn ...

sandrapaule.pr.de

ann-Kathrin Kramer & harald Krassnitzerlieben sich jetzt seit zehn ...

lEUTE

cooles Paar

in der hitze

thailands

Ann-Kathrin Kramer

und Harald Krassnitzer

beim BUNTE-Shooting

vor einem Mosaik im

„Mandarin Oriental“-

Hotel in Chiang Mai

56 BUNTE 23 | 2009

Die kunst

zu lieben –

auch wenn es mal

schwierig wird ...

ann-Kathrin Kramer & harald

Krassnitzer lieben sich jetzt seit zehn Jahren.

in BUnte reden sie über ihr GlücKsGeheimnis

IdyllISCH

die Schauspielstars

kuscheln am

Seerosenteich.

Sie trägt ein

Kleid von

Sonja Kiefer

FOTOS: jENS vAN zOEST Für BUNTE


KüSS MICH, lIEBlING Harry

herzt seine schöne Frau, die jetzt

ein Kleid von Anja Gockel trägt

hochzeit? Ja, eigentlich möchten sie schon ...

E

s ist heiß in Thailand. Heiß und

drückend, denn die Regenzeit

steht kurz bevor und da steigen

die Temperaturen in selbst für

Thais unangenehme Höhen –

und die Luft wird fast unerträglich

schwül.

Regisseur Otto Retzer, 63, bewahrt trotzdem

einen kühlen Kopf. Der gebürtige Österreicher

dreht seit vielen Jahren Erfolgsfilme

für die ARD in den Tropen, früher

„Klinik unter Palmen“, heute „Das Traumhotel“

rund um den weltreisenden Hoteldirektor

Christian Kohlund, 58. Dieses Mal

macht das Team im traumhaften „Mandarin

Oriental“-Hotel in Chiang Mai Station.

Ein Hotel wie ein Königspalast aus der

alten Lanna-Dynastie von vor über 500

Jahren, angereichert mit Tausenden Antiquitäten

und kleinen Häusern, die wie

Perlen zwischen Seerosenteichen und Reisfeldern

verteilt sind. Traumkulisse für „Das

Traumhotel“. Kein Wunder, dass dieses Mal

besonders viele bekannte Schauspieler

dabei sind.

58 BUNTE 23 | 2009

Gerade wird in der Lobby gedreht und

in der Nähe des Regisseurs sitzt ein Junge

in langer Hose und mit einem feuchten

Tuch um den Hals gegen die Hitze, der mit

seinem Nintendo DS spielt. Nur ein paar

Meter weiter lockt ein riesiger Pool zum

Schwimmen, aber Leo, 12, verharrt stoisch

wie Little Buddha neben der Kamera.

Noch vor ein paar Jahren

fand er den Beruf des Schauspielers

nicht so toll, weil der

für ihn oft Verzicht bedeutete.

Verzicht auf die Anwesenheit

der Eltern, auf Gespräche mit

Mama und Papa nach der

Schule. Doch mittlerweile interessiert

sich Leo für die Arbeit

vor der Kamera, obwohl er sich

eigentlich noch keine Gedanken über seine

spätere Berufswahl machen möchte, wie

er sagt.

Nach Thailand allerdings wollte er mitfahren

und seine Mutter Ann-Kathrin

Kramer, 40, zum Set begleiten. Und jetzt,

wo er schon mal da ist, will er auch genau

wIr SINd

KEINE

PATCHwOrK-

FAMIlIE!

mitbekommen, was beim Drehen passiert.

Hitze hin oder her. Noch dazu, wo auch

Harry dabei ist, wie er ihn nennt. Der österreichische

„Tatort“-Kommissar Harald

Krassnitzer, 48, ist seit fast zehn Jahren sein

Vater, wenn auch nicht sein leiblicher. Das

ist Jan Josef Liefers, 44, der inzwischen mit

seiner Kollegin Anna Loos, 38, verheiratet

ist und mit ihr zwei kleine Mädchen

Lilly, 6, und Lola, 1, hat.

Kompliziert? Das Szenario einer

modernen Patchworkfamilie?

Nein, so empfinden das Ann-

Kathrin Kramer und Harald

Krassnitzer nicht: „Wir sind keine

Patchworkfamilie, wir sind

Vater, Mutter, Kind und fühlen

uns als ganz normale Familie“,

sagt sie mit Bestimmtheit. „Auch wenn da

natürlich immer wieder was von außen

reinweht.“

Ein besonders intensiver Kontakt zwischen

den beiden Familien besteht aber

nicht. Ann-Kathrin Kramer lebt mit Mann

und Kind in Wuppertal, ihr Ex-Partner Jan

FOTOS: jENS vAN zOEST Für BUNTE (3), rBB/OrF/AllEGrO FIlM/dOMENIGG, lISA FIlM/OlIvEr rOTH

Josef Liefers mit seiner Familie in Berlin.

Die räumliche Entfernung hat über die

Jahre wohl auch eine gewisse emotionale

Distanz geschaffen: „Uns allen geht es so

am besten. Natürlich könnte man künstlich

ein Bedürfnis nach mehr Nähe schaffen und

sagen: Wir sind wahnsinnig liberale, lustige

Menschen und leben das, was gerade hip ist,

nämlich dieses supergut funktionierende

Modell einer großen Patchworkfamilie, wo

wir alle zusammen in einem Ferienhaus

sitzen und uns ganz doll lieb haben. Aber

wenn man ehrlich ist, geht das auf Dauer

meistens nicht gut, weil wir alle doch unsere

alten Geschichten haben, die dann da mit

reinspielen und die Kinder eher belasten

würden.“

Alte Verletzungen aus der Zeit, als die

Beziehung mit dem Ex-Partner gescheitert

ist? An der Stelle schaltet sich Harald Krassnitzer

ein: „Darum geht es nicht wirklich.

Man lebt einfach zwei verschiedene Modelle,

die in keinerlei Konkurrenz zueinander stehen.

Bei vier Schauspielern, die hier betroffen

sind, gibt es zudem extrem komplizierte

Terminstrukturen und daraus entsteht dann

ein emotionaler Stress, den wir Leo und auch

uns selbst nicht zumuten wollen.“

Leo sitzt neben uns, während wir reden,

und schaut seinen Papa kurz an. Denn

auch wenn er ihn meistens Harry nennt,

empfindet er ihn sicher als Vater. Seine

Eltern trennten sich, als er gerade mal zwei

Jahre alt war. Seitdem hat Harald Krassnitzer

sehr liebevoll die Vaterrolle für den

Jungen übernommen. Beim „Traumhotel“

hat er ein paar Tage drehfrei, das bedeutet

Der tatort

Am Pfingstmontag, den 1. Juni, ermittelt Harald

Krassnitzer um 20.15 Uhr mit seiner Kollegin

wieder im Wiener „Tatort: Kinderwunsch“

Harald Krassnitzer

und Fanny Stavjanik

Die Folge „das Traumhotel: Chiang Mai“ mit

Ann-Kathrin Kramer und Harald Krassnitzer

wird im Januar im Ersten gesendet

Happy End im

Traumhotel

Zeit für Leo. Also besucht er mit ihm eine

Elefantenfarm, reitet zusammen mit ihm

auf dem Dickhäuter, den sie anschließend

mit einem Schlauch abspritzen dürfen.

Eine Riesengaudi. Danach sitzen sie stundenlang

am Pool, reden, schwimmen, tauchen,

lachen.

Was braucht ihr für euer Glück, frage ich

später beim Interview. Ann-Kathrin Kramer

lächelt: „Diese zwei Männer hier neben mir,

denen es gut geht. Vielleicht noch einen hübschen

Ort, wo wir zusammen leben und genug

zu essen haben. Das reicht mir schon.

Alles andere empfinde ich als zusätzlichen

Luxus.“ So wie die gemeinsame Zeit hier

während der Dreharbeiten in Thailand. „Ja,

dieser Luxus hier ist nahezu unbezahlbar“,

pflichtet ihr Harald Krassnitzer bei. „Nicht

das unbestritten großartige Ambiente, meine

ich, sondern gemeinsam mit Anne und Leo

am Abend in Ruhe hier zu sitzen,

gemeinsam essen zu gehen, zu

reden, die Nähe des anderen zu

spüren. Gemeinsame Zeit ist für

uns das größte Geschenk überhaupt

und die schöne Umgebung

hier ist das Sahnehäubchen, das

noch obendrauf sitzt.“

Seit zehn Jahren sind die beiden

Fernsehstars jetzt ein Liebespaar,

noch immer unverheiratet, aber augenscheinlich

glücklich. Beim Fotoshooting

für BUNTE schaut Harald Krassnitzer seine

„Anne“ immer wieder verliebt an, küsst

sie, nimmt sie in seine Arme. Schon lange

haben sie sich gegenseitig versprochen,

für immer zusammenzubleiben. Warum

dann nicht der Schritt vors Standesamt?

Aus Angst vor einer „öffentlichen Hochzeit“?

Wie wäre es denn mit einer buddhistischen

Zeremonie, schlage ich vor. Der

Tempel von Chiang Mai ist schließlich

berühmt. Harald Krassnitzer lacht: „O je,

dann müssen wir jetzt ganz schnell die

Eltern einfliegen und die Freunde und 17

andere Kumpel, die unbedingt dabei sein

wollen. Das wird teuer für die. Nein, im

Ernst. Wir nehmen das gern als Anregung,

aber dann vielleicht lieber in Deutschland

oder Österreich.“ Und Ann-Kathrin Kramer

fügt hinzu: „Wir lieben uns jetzt seit zehn

Jahren und haben gelernt, auch miteinander

den Alltag zu leben. Das ist das Wichtigste

überhaupt. Andere halten uns vielleicht für

fad oder langweilig, wie wir leben in unserem

Häuschen mit Garten bei Wuppertal

und den Großeltern in der Nähe, aber für

uns ist das der ideale Rückzugsort von der

schillernden Fernsehwelt.“

Na ja, zwei Schauspieler allein zu Haus.

UNSEr

BErUF BlEIBT

IMMEr

vOr dEr

HAUSTür

lEUTE

Da wird doch sicher die ganze Zeit nur über

die nächste Rolle geredet, oder? „Nie“, versichert

Harald Krassnitzer. „Unser Beruf

bleibt vor der Haustür. Ich schließe damit

im Flieger ab und verliere zu Hause nie ein

Wort über irgendwelche Kollegen, Regisseure,

Produzenten oder Fernsehredakteure.“ Ann-

Kathrin Kramer: „Und ich habe gelernt, dass

ich Stress oder Ärger im Job am besten mit

einer Freundin bespreche. Da rede ich mir

alles von der Seele, sie kommentiert das auf

Frauenart und damit ist es gut.“ Sicher ein

entscheidendes Kriterium für ihre funktionierende

Beziehung, denn auf die Art

bleibt jegliches Konkurrenzdenken über

die besseren Drehbücher oder größeren

Rollen einfach außen vor.

Ihr Glücksgeheimnis nach zehn Jahren

Liebe könnte auch sein, den anderen in

seiner Verschiedenheit zu akzeptieren. Viele

Paare leben in einer ständigen

Sehnsucht nach dem Eins-sein-

Wollen – und scheitern dann

daran. Ann-Kathrin Kramer

sagt dagegen: „Wir sind uns

beide unserer Unterschiedlichkeit

sehr wohl bewusst. Genau

das macht unsere Beziehung

auch so spannend.“

Hat sich denn keiner dem

anderen im Laufe der Jahre angenähert,

der Österreicher der Deutschen vielleicht?

Oder der frühere überzeugte Single der

berufstätigen Mutter? Harald Krassnitzer:

„Ich habe mich schon verändert, ich bin

nicht mehr der gleiche Harry wie vor zehn

Jahren, denn der Typ war wirklich ziemlich

naiv. Ich weiß heute, dass man in

der Liebe Verantwortung übernehmen

muss – besonders wenn da auch noch ein

Kind ist. Dass man nicht gleich weglaufen

kann, wenn mal was schiefgeht oder wenn

man den anderen mal überhaupt nicht versteht.“

Ann-Kathrin Kramer: „Die Kunst ist

doch zusammenzubleiben, auch wenn

man den Partner gerade entsetzlich blöd

findet. Erst dann zeigt sich, wie sehr man

sich liebt.“

Dann sehen sie sich an, küssen sich und

Leo sitzt daneben und grinst, wie es nur

Zwölfjährige tun, wenn sie ihre Eltern beim

Schmusen erwischen ...

n

BUNTE-

GESPräCH

in Chiang Mai:

Ann-Kathrin

Kramer & Harald

Krassnitzer mit

BUNTE-Autorin

Christiane Soyke

23 | 2009 BUNTE 59

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine