budoka 03 2009 - Dachverband für Budotechniken Nordrhein ...

budo.nrw.de

budoka 03 2009 - Dachverband für Budotechniken Nordrhein ...

JUDO

Erinnerung. Gleiches gilt für die

Ausbildungen zum Trainerassistenten.

Viele motivierte und

engagierte jugendliche Judokas

schlagen den Weg zum Hilfstrainer

ein und helfen ihren

Vereinen und Trainern bei der

Durchführung des Trainings.

Der vom NWJV eingeschlagene

Weg, auch die Bezirkskaderathleten

in diesem Bereich

auszubilden, ist sicherlich der

richtige Schritt. So konnten

auch im letzten Jahr weit über

200 jugendliche Judokas zum

Trainerassistenten ausgebildet

werden. Darüber hinaus qualifi

zierten sich 30 Judokas zum

Trainer C Leistungssport weiter.

Die Ausbildungsinhalte wurden

im Rahmen der Modifi zierung

der DOSB-Rahmenrichtlinien

angepasst und wurden in allen

Ausbildungslehrgängen umgesetzt.

Im Bereich der Breitensportfortbildungen

war der

Workshop „Judounterricht mit

verhaltensauffälligen Kindern“

besonders gefragt. Eine

Fortsetzung für das Jahr 2009

ist geplant, denn Hilfen bzw.

Hilfestellungen im Umgang mit

diesen Kindern wünschen sich

viele Trainer/innen. Ein tolles

Angebot ist das Programm

„Judo spielend lernen für

5- bis 7-Jährige“. Hier werden

Vorschulkinder spielerisch, mit

viel Einfühlungsvermögen und

durch bildlich unterstützende

Materialien an Judo herangeführt.

Die in dieser Entwicklungsphase

so wichtigen motorischen

Fähigkeiten werden

speziell geschult. Zu diesem

Themenbereich wurden drei

Tageslehrgänge durchgeführt

und es bleibt zu hoffen, dass

weitere Vereine das Programm

speziell für diese Altersgruppe

einrichten. Neue Angebote im

Bereich „Judo der Erwachsenen/Älteren“

zu entwickeln,

bleibt eine der Hauptaufgaben

für die kommende Zeit. Neben

der Neu- und Wiedergewinnung

von erwachsenen und älteren

Judokas muss sich die Sportart

Judo so ausrichten, dass sie eine

„Life-time“-Sportart wird und

von möglichst vielen Judokas

ein Leben lang ausgeführt

werden kann. Die Judobezogene

Selbstverteidigung und der

Fitnessgedanke werden hierbei

stärker in den Mittelpunkt

rücken.

An den Trainer C - Lizenz-

Verlängerungslehrgängen Brei-

ten- und Leistungssport nahmen

knapp 250 Judokas teil, gleiches

gilt für die Lehrgänge, die im

Bereich Breitensport/sonstige

Fortbildungen angeboten

wurden. Für ein volles Haus

sorgte Olympiastarter Benjamin

Behrla, der im Rahmen der

DJB-Top-Tour zu Gast in NRW

war.

Durch die Judo-Pass-

Aktion, die im Rahmen der

Frauensport-Aktionswochen

stattfanden, wurden über 50

Mädchen und Frauen neu für

den Judosport gewonnen. Der

JC Dortmund-West und JC

Banzai Gelsenkirchen waren bei

dieser Aktion besonders aktiv

und wurden mit zwölf bzw. 13

Judopässen inklusive gültiger

Jahressichtmarke belohnt.

Aktiv waren die Vereine 1.

JJJC Dortmund, PSV Duisburg,

JT Holten und JJJC Samurai

Porz beim Kampfsporttag im

Movie Park in Bottrop sowie

die JKG Essen während der

FIBO, Fitness & Body-Messe,

in Essen.

Zu Gast waren wieder viele

Mannschaften beim Landesoffenen

Mixed-Turnier zum Ende

des Jahres in Hattingen. Mit 20

angemeldeten Mannschaften

wurde der Teilnehmerrekord aus

dem Jahre 1999 eingestellt.

Der Wunsch, sich auch im

fortgeschrittenen Alter im Wettkampf

zu messen, bestätigen

die Teilnehmerzahlen bei den

Ü30 Senioren - Wettbewerben

auf Bundes-, Europäischer- und

Weltebene. Aber auch im Ligabereich

- insbesondere in den

unteren Ligen - stellen Vereine

verstärkt Mannschaften auf.

Zum Ende des Berichtes

möchten wir uns wieder bei

allen Referenten für ihren Einsatz

im Jahre 2008 bedanken.

Im Einzelnen: Claire Bazynski,

Jörn Becker, Yamina Bouchibane,

Swen Collas, Wolfgang

Dax-Romswinkel, Karsten

Flormann, Jennifer Goldschmidt,

Volker Gößling, Frank-

Michael Günther, Vera Hänel,

Christian Handschke, Sebastian

Heupp, Christina Hoeppner,

Sven Karpinski, Malte Klocke,

Dagmar Kuhl, Karsten Labahn,

Ulla Ließmann, Christoph und

Franz Paris, Oliver Rychter,

Ralf-Henning Schäfer, Peter

Scholz und Pia Unrath.

Unser Dank gilt natürlich

auch allen Vereinen, die uns

wieder bei der Ausrichtung

von Lehrgängen und sonstigen

Veranstaltungen hilfreich zur

Seite standen. Alle Maßnahmen

fanden in freundschaftlicher

und angenehmer Atmosphäre

statt und wurden hervorragend

von den Vereinen vor Ort

organisiert.

Angela Andree/

Andreas Kleegräfe

Judo der

Behinderten

Das Sportjahr begann

mit den Judo-Landesmeisterschaften

der Förderschulen.

Bei den Meisterschaften der

Geistigbehinderten gingen 20

Mannschaften an den Start.

Souverän gewannen die Mädchen

von der Hugo-Kückelhaus-Schule

in Leverkusen. Bei

den Jungen ging es viel knapper

zu, aber am Ende feierten die

Schüler der Don-Bosco-Schule

Geldern durch einen 3:2-Finalsieg

ihren ersten Landestitel.

Bei den Schulmeisterschaften

der Lernbehinderten siegte die

Christian-Zeller-Schule aus

Duisburg. Hier nahmen sechs

Mannschaften an der Landes-

Schulmeisterschaft teil.

Bei den 5. Landeseinzelmeisterschaften

am 8. März

2008 in Hückeswagen starteten

170 G-Judokas nur aus NRW,

die in drei Leistungs- und

50 Kampfklassen ihre Sieger

suchten. Die Sieger der

Wettkampfklasse I erhielten den

Titel Landesmeister G-Judo.

Die Internationalen Deutschen

Einzelmeisterschaften im

G-Judo wurden zum zweiten

Mal am 26. April 2008 in

Hamm ausgetragen. Athleten

aus NRW gewannen zehn von

21 Titeln. In der weiblichen

Jugend gewann Eva-Maria

Gutzeit (Gladbeck) bis 40 kg. In

der männlichen Jugend siegten

Sven Szczecina (Leverkusen)

bis 60 kg und Dennis Gündüz

(Hamm) bis 90 kg. Vier weitere

Titel gab es bei den Damen mit

Stephanie Bohm (Düsseldorf)

bis 48 kg, Michaela Stutz (Dülmen)

bis 52 kg, Belinda Garweg

(Leverkusen) bis 63 kg und Jennifer

Zucht (Leverkusen) bis 70

kg. Bei den Männern gewannen

Björn Bücker (Hamm) bis 60

kg, Andre Conen (Leverkusen)

bis 73 kg und Marc Weidmann

(Bocholt) bis 81 kg.

Am gleichen Tag fand auch

das 11. Internationale Bagira-

Turnier um den Wanderpokal

des NWDK statt, an dem sich

über 200 behinderte Judokas

beteiligten. Nach schönen und

spannenden Kämpfen konnten

die Judokas aus Leverkusen

zum dritten Mal den Wanderpokal

mit äußerst knappem

Vorsprung gewinnen. Damit

verbleibt der Wanderpokal in

Leverkusen, so dass 2009 in

Kleve ein neuer Wanderpokal

ausgekämpft werden muss.

Am 19. April fand in

Dülmen die achte Landesmannschaftsmeisterschaft

im G-Judo

statt. Nach interessanten Kämpfen

holten sich die Judokas von

Bayer 04 Leverkusen sowohl

den Titel bei den Herren als

auch bei den Damen.

Bei den 6. National Games

von Special Olympics Deutschland,

die vom 16. bis 20. Juni

2008 in Karlsruhe ausgetragen

wurden, beteiligten sich erstmals

mehr als 200 Judokas aus

ganz Deutschland. Athleten aus

Nordrhein-Westfalen gewannen

bei den Judowettbewerben acht

Goldmedaillen.

Um nur einen Punkt verfehlte

Markus Upmann (studiert

zurzeit in Mannheim) seine

Teilnahme an den Paralympischen

Spielen in Peking.

Bei den 5. Deutschen

Verbandsmeisterschaften im

G-Judo am 29. November 2008

in Hückeswagen gab es zum

fünften Mal das Herren-Finale

NRW gegen Bayern. Und zum

fünften Mal konnten unsere

Kämpfer, wiederum durch ein

knappes 3:2 , die Matte als Sieger

verlassen. Bei den Kämpfen

der Damen gab es von Beginn

an keinen Zweifel, dass zum

vierten Mal der Sieger NRW

heißen würde. Somit konnten

beide NRW-Teams ihre Titel

verteidigen.

Die zum vierten Mal durchgeführte

Rangliste im G-Judo

gewannen für das Jahr 2008 die

beiden Leverkusener Judokas

Andre Conen und Belinda

Garweg.

Weiterhin kämpften noch

verschiedene Mannschaften aus

Nordrhein-Westfalen höchst erfolgreich

bei den nationalen und

internationalen Judo-Turnieren

in Holland, Belgien, Mühlheim,

Bielefeld, Grenzach-Whylen

und Ludwigsburg.

Erstmals wurde in Nordrhein-Westfalen

ein Trainer-

Helfer-Lehrgang durchgeführt.

14 Judokas mit einer geistigen

32 3/2009 der budoka

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine