Nr. 4 | 2008 - bei swissendurance.ch!

swissendurance.ch

Nr. 4 | 2008 - bei swissendurance.ch!

EditorialJuni 2008Liebe DistanzreiterInnenDer Sommer schreitet fort – die heissen Tage sind endlich gekommen. Offensichtlich wares in Messen besonders heiss und anstrengend – die hohen Ausfallraten trotz moderatenTempi weisen drauf hin. In diesem Zusammenhang freut es natürlich besonders, dass wirerfolgreich beantragen konnten, dass ab nächstem Jahr die Mindestgeschwindigkeitenzumindest im CEN* von den Veranstaltern auf 10 km/h gesenkt werden können. Fürgrössere Distanzen wurde dieser Antrag abgelehnt. Ich denke aber, dass es für dieMehrheit unserer aktiven Reiter auch so schon eine grosse Verbesserung bedeutet.Nun beginnt die zweite Saisonhälfte mit einem Highlight Anfang Oktober – denSchweizermeisterschaften im Tessin. Auch hier wurde das Mindesttempo aufgrund einerAusnahmegenehmigung des Leitungsteams gesenkt. Ich hoffe, viele von Euch werdendies nutzen und die Gelegenheit wahrnehmen, einmal an einer Schweizermeisterschaftmitzureiten. Nicht primär um zu siegen vielleicht, sondern um anzukommen – denn nochimmer gilt: ankommen heisst gewinnen!Zweites Highlight wird dann der Fehraltorfer Nachtritt sein, den wir zum zweiten Malorganisieren. Meldet Euch bitte frühzeitig an, damit wir planen können.Dazwischen werden wir die an der Winterakademie angekündigten Satteldruckmessungendurchführen – mit ein wenig organisatorischer Verspätung.Rünenberg wird leider nicht ersetzt, zumindest nicht durch uns, da sich keine Freiwilligezur Mithilfe bei der Organisation gemeldet haben. Schade einerseits aber halt auchirgendwie verständlich – zumindest wenn ich an meinen eigenen Terminkalender denke.Das Problem, dass sich keine oder nur wenige Freiwillige finden, ist ja nicht nur bei SwissEndurance bekannt. Alle Vereine – und ganz besonders diejenigen, die nicht auf kleinemRaum zusammenkommen (z.B. im Dorf, wo man sich oft persönlich trifft) leiden unterdieser Entwicklung. In der Konsequenz bedeutet dies einfach, dass die Veranstaltungenprofessionalisiert werden (müssen) und entsprechend auch die Startgebühren tendenziellsteigen werden.Ich wünsche Euch allen einen weiterhin schönen Sommer, viel Spass und Erfolg mitEuren Vierbeinern und freue mich Euch da oder dort mal zu sehen.Herzlich EuerMatthias Gallin, Präsident SwissEnduranceSEN 4-2008 3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine