Fahrer Depesche 01-2013.pdf - Fahrergemeinschaft SH/ HH

fahrergemeinschaft.sh.hh.de

Fahrer Depesche 01-2013.pdf - Fahrergemeinschaft SH/ HH

Fahrer DepescheJahreshauptversammlung 2013Führungswechsel im Vorstand01-2013Reiner Stave wird im neuen Amt begrüßtNach 6 Jahren hat bei der diesjährigenJahreshautpversammlung der FahrergemeinschaftSchleswig-Holstein/Hamburg der bisherige Vorsitzende Hans-Peter Goldnick nach Ende der Wahlperiodesein Amt niedergelegt.Für seine besonderen Verdienste währenddieser Zeit dankte ihm sein NachfolgerBernd Stahl in einer kleinen Laudatioebenso wie die wiedergewählte JugendwartinStefanie Kallies. Mit Applaus bedachtedie Versammlung auch die AnkündigungGoldnicks, weiterhin dem Vereinmit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen.Zum neuen 2. Vorsitzender wurde mitdem 56jährigen Reiner Stave aus Schönbökenein echter Praktiker gewählt. Reiner4Stave reitet und fährt nicht nur Pferde, sondernspielt auch seit vielen Jahren alsMitglied der Niederdeutschen BühneBernd Stahl verabschiedet Hans-Peter Goldnickwww.fgsh.de


01-2013Fahrer Depeschebeck" aus der Sicht eines Teilnehmers gab.Insgesamt eine harmonische Ver-sammlung mit verschiedenen Diskus-sionen um verwaltungstechnische Belange,die aber nie die notwendige Sach-lichkeit vermissen ließen. (ksb)Preetz Theater. Seit einiger Zeit fühlen sichauf seinem Hof außerhalb der Spielsaisonneben den eigenen und diversen eingestelltenPferden auch die vierbeinigenDarsteller der Karl-May-Spiele Bad Segebergausgesprochen wohl, denn ein Teildieser Pferde bewohnt außerhalb derSaison den Hof, erholt sich von denVorstellungen und wird hier geritten undgefahren.Auch die langjährige SchriftführererinKatja Menge hat zum Ende der Wahlperiodeihr Amt an die mit großerMehrheit gewählte Antje Wohlert ausFargau-Pratjau abgegeben.Einen informativen und lebendigenVortrag mit vielen Bildern hielt Viererzug-WM-Teilnehmerin Mareike Harm, dieeinen Einblick in das "Abenteuer Riesen-Vereinsmitglieder und Freunde desVereins sind deshalb aufgerufen, andiesem TOP-EVENT mitzuwirken unddie Außendarstellung der Fahrer-gemeinschaft mitzugestalten. Außer-dem bitten wir wieder um Kuchen-spenden, die in der Caféteria vonChristel und ihrem Team verkauftwerden.Anmeldungen bitte per E-Mail anden Vorstand, wir freuen uns auf Euch.(ksb)Unsere größte Veranstaltung istauch in diesem Jahr wieder das Turnierin Bad Segeberg. Das "Fahrfest desNordens" vom 23.-25. August wirderstmals neben den Ein- und Zweispännernauch die Landesmeisterschaftender Viererzüge auf demLandesturnierplatz erleben.Von Donnerstag, dem 22. August bisSonntag, dem 25. August, werdendringend noch einige Helfer für dieverschiedensten Aufgaben gesucht. AlleJHV mit interessanten Vorträgen und InformationenLandesmeisterschaftender 1-, 2- und 4-Spännerwww.fgsh.de5


Fahrer Depesche01-2013Blievenstorf rief...Siegerin Mareike Harm im Gelände...und alle kamenAb 7 Uhr morgens starteten die 2-Spänner Pferde. Uwe Krohn war schon amVormittag dran. Nachmittags ging es dannfür Hans-Peter Goldnick und MareikeHarm mit ihren 4-Spännern ins Dressurviereck.Am Samstag folgten die Geländeprüfungenauf einem gut präparierten Turnierplatz,da muss ein Fahrer hin, auchwenn er nicht selbst mitfährt!Am Sonntag schließlich die Hindernisprüfungen.Die 2-Spänner fuhren hierschon die 1. Sichtung für die anstehendeWM.Ein S-Turnier wie dieses stellt hoheAnforderungen an die Fahrer und an diePferde. Dass Uwe Krohn sich das nochtraut, ist schon toll. Seine Dressur war o.k.,leider hat er sich verfahren und damit unnötigeFehlerpunkte kassieren müssen, nachdem 1. Tag somit nur Platz 28. Die Gelände-6prüfung endete mit Platz 22. Am Endereichte es nicht mehr zu einer Platzierung,aber nach dem Motto "Dabei sein ist alles"war sein Fanclub aus der Region natürlichdabei!!!Uwe Krohn bei seiner GeländefahrtNachdem Mareike Harm am Freitag dieDressur gewonnen hatte, ging sie ziemlichentspannt in die Geländehindernisse. Dortwww.fgsh.de


01-2013hat sie zum Teil super Zeiten hingelegt, aneinem Hindernis auch einen kleinen„Rumpler“ gehabt, aber am Ende landetesie auf Platz 4. Das Kegelfahren brachte ihrwieder die Siegerschleife ein und dieseErfolge reichten dann in der Kombiwertungzum Gesamtsieg.Sein erstes großes "S" Turnier hat Hans-Peter Goldnick mit einem 7. Platz in derDressur schon ganz gut hingekriegt.Auch im Gelände gaben er und seinTeam mit dem 10. Platz ein gutes Bild ab.Mit dem gleichen Ergebnis kam Hans-PeterGoldnick auch aus dem Kegelparcours undFahrer Depeschemit einem 9. Platz in der Gesamtwertungaus Blievenstorf zurück.Das erste große S-Turnier für Hans-Peter GoldnickEin eiskalter Fahrkurs in FresenfeldeWenigstens am Prüfungstag schaltetedas Wetter auf Frühling und die Prüflingekonnten erahnen, wie schön das Gespann-fahren sein kann, wenn man nicht friert.Mit der Prämisse, das Wetter wird anjedem Sonntag mit praktischem Fahren einbisschen schöner, begann der Lehrgangzum Erwerb des Fahrabzeichens Kl. IV undfür den Basispass beim Fahrteam Fresenfeldein Seedorf im Kreis Segeberg.Leider hat sich die Aussicht auf Wetterbesserungin diesem Jahr nicht bestätigtund die Fahrschüler hatten auf denGespannen mit Schnee, Eis und Kälte zukämpfen, während der theoretischeUnterricht und die Ausbildung am Fahrsimulatorbei Ausbilder Holger Peters, TrainerC Fahren, im geheizten Raum stattfand.So haben nach neun Wochen intensivemUnterricht zwei Teilnehmer die Prüfungfür den Basispass, zwei Teilnehmerdie Prüfung für das Fahrabzeichen und vierTeilnehmer gleich beide Prüfungen erfolgreichabgelegt.Die Richter Renate Schröder und WilfriedDetels als Beauftragter der Landes-kommission waren als Prüfer anwesendund prüften alle Teilnehmer ausgiebig inTheorie und PraxisFür das praktische Fahren standen wie-der die beiden erprobten ZweispännerAnnie und Luzi von Holger Peters und Nicound Nora von Volker Lehmann aus Heidmühlenzur Verfügung.www.fgsh.deZum Abschluss des Tages mit vielAnspannung und Aufregung wurde esdann gemütlicher bei einem gemeinsamenEssen im Gewölbekeller des Herrenhausesin Seedorf.Der nächste Kurs beim Fahrteam Fresenfeldein Seedorf beginnt am 27.08.2013und für Kinder wird in den Sommerferienein Hufeisenkurs Fahren angeboten.Weitere Informationen und Anmeldungunter www.fahrteam-fresenfelde.de,unter Telefon 04555 714342 oder unter0162 5169282. (BP)7


Fahrer Depesche01-2013Ausfahrt Blunkauf neuem PlatzAm 21. April hat Familie Bock mit ihren Helfern in Blunk zur Ausfahrt eingeladen. Indiesem Jahr starteten die Gespanne auf einem neuen Platz. Alles war gut ausgeschildert,großzügig die Parkplätze für die LKW und Anhängergespanne.Um exakt 9.30 Uhr startete das ersteGespann nach der Abnahme bei BreitensportprüferHolger Peters. Der neue 2.Vorsitzende Reiner Stave war als aktiverFahrer dabei mit seinem 2-Spänner undden Karl-May-Pferden.Der ehemalige 1. Vorsitzende HansPeter Goldnick kam gleich angespannt vonHans-Peter Goldnick kam angespannt (Foto: Hansen)zu Hause mit seinem 4-Spänner und gingauf die Strecke. Der Regionalbeauftragteder Region Segeberg, Klaus Kambach, hatdie Tour mit seinem 2- Spänner Haflinger-Gespann genossen.Unser Pressesprecher, Kurt Becker, warauch mit einem 2-Spänner Haflinger unterwegs,und es sollte als gutes Beispiel nichtunerwähnt bleiben, dass er und seine Frauwährend der ganzen Strecke Helme getragenhaben. Der Regionalbeauftragte derRegion Kiel, Hans-Jürgen Staack, war miteinem 2-Spänner Pferde dabei.Michael und Helga Erlemann sind mitihren 4 kleinen Shetties auf die Streckegegangen.Unsere Kassenwartinnen Jana undNina haben sich die Moderation geteiltund alle anderen, die hier nicht genanntwurden, waren genauso wichtig!!!!8www.fgsh.de


01-2013 Fahrer DepescheKurt Becker und seine Frau (Foto: Hansen)Am 7. Juli 2013 findet wieder dasbeliebte WBO-Fahrturnier statt. Die Kreismeisterschaftenwerden in diesem Jahr inHandewitt ausgetragen. Es werden Prüfungenfür Ein- und Zweispänner angeboten.Bei Interesse melden Sie sich gern fürdie Zusendung der Ausschreibung. EinfachAber auch der Ort war beteiligt: dieFrauen im Dorf haben die unterschied-lichsten Kuchen gebacken und gespendet,die Feuerwehr hat die Straße abgesperrtund die Dorfbewohner kamen, um dieFahrer anzufeuern.Es waren auch viele Hunde mit dabei,das Miteinander ging super. Ohne Zwischenfälleging der Veranstaltungstag zuEnde. Sonja Bock war ein guter Veranstalter.Mit Unterstützung der Familie, derNachbarn, der drei Hobbyfotografen, derHelfer und der Teilnehmer war es wiedereine rundherum gelungene FestlichkeitDer Kaffee und Kuchenstand und derGrillwagen hatten alle Hände voll zu tun,um von 9.30 bis ca. 16.30 Uhr alleMenschen aus nah und fern zu bewirten.Die Fahrer hatten Spaß auf den beiden11 oder 16 km langen Strecken. Unterwegswar eine Rast mit Kutscherschluck beiFamilie Wätjen auf dem Gutshof Pettluiseingerichtet. Der Kegelparcours zumSchluss war recht anspruchsvoll aufgestelltvon Holger Peters.Ein Ende ist auch ein neuer Anfang! DerFestplatz war irgendwie noch schöner alsdie Wiese vor dem Ort bei den letztenAusfahrten. Die LKW hatten Parkmöglichkeitenauf dem Parkplatz der Gaststätte"Zum alten Bahnhof" und die Gespannehatten eine riesige Koppel zur Verfügung.Ein großes "DANKE" an alle, die dabeiwaren, Fahrer, Helfer, Zuschauer, vor allemaber an Sonja. (MA)Michael und Helga ErlemannKreismeisterschaftenin diesem Jahr in Handewitteine E-Mail an foto-pegasus@vodafone.deund wir senden sie Ihnen zu.Auch per Post geht das natürlich: kurzerAnruf unter 0172-4242403, Adressedurchgeben und wir schicken dann die Aus-schreibung.Wir freuen uns über rege Nachfrageund Beteiligung! (Carmen Schwippert)www.fgsh.de9


Fahrer Depesche01-2013Aktuelles aus den RegionenNord/SyltNeuer RegionalvorstandAuf der Jahreshauptversammlung Ihm zur Seite stehen Carmen Schwipwurdeein neuer Regionalvorstand ge- pert als Schriftführerin und Christianewählt. Zum neuen Regionalbeauftragten Stahr als Finanzbeauftragte. Der neuewurde einstimmig Jürgen Johannsen Regionalvorstand freut sich auf Kritik undgewählt.Wünsche.Kiel/RendsburgFahrertreffen „Um den Bothkamper See"Zum 12. Fahrertreffen lud die Region chen Zuschauern bei strahlendem Früh-Kiel/Rendsburg der Fahrergemeinschaft lingswetter dann spannendes Fahren inSchleswig-Holstein/Hamburg nach Boksee einer Hindernisstrecke mit 15 Durchfahrein.34 Gespanne in verschiedenen ten geboten. Als besonderes HandicapAnspannungen und 10 Reiterinnen nah- erwies sich wieder mal die durch Holzbohmendie Einladung an und trafen sich am len dargestellte Brücke.28. April auf dem Festplatz in Boksee. Die ersten Plätze erreichten:Nach einer Gespannkontrolle auf Ver- Reiter: Melina Küster aus Kührenkehrssicherheit und Tierschutz begaben 1-SpännerPony: Antje Johannsen aussich ab 9.30 Uhr die Teilnehmer im Abstand Risum-Lindholmvon 5 Minuten auf die Ausfahrt bzw. Ausritt 2-Spänner Pony: Karen Gehrt aus Elmsüber14 bzw. 22 km. Da viele Gespanne horndurch die lange Winterpause noch nicht 4-Spänner Pony: Michael Erlemann ausdie nötige Kondition hatten, wählten viele GarbekTeilnehmer die kürzere Strecke von 14 km 1-Spänner Pferd: Jörg Pichotka aus SchönüberSchönhorst, Kleinbarkau zurück zum bekStartpunkt. Gelobt wurde ausdrücklich 2-Spänner Pferd: Wolfgang Rohwer ausaber von den Fahrern die lange Strecke um Schleswigden See über Bissee, Schloss Bothkamp, Ein herzliches Dankeschön den Helfern,Kirchbarkau zurück zum Startplatz.dem Team vom Imbiss, den Kuchenspen-Bei einer Pause im Bothkamper Wald dern und natürlich den Grundbesitzernkonnten sich Pferde und Wagenbesatzung sowie den Sponsoren, die alle für den tolerholen.len, unfallfreien Ablauf der VeranstaltungAuf dem Festplatz wurde den zahlrei- sorgten. (Hans-Jürgen Staack)10www.fgsh.de


01-2013Fahrer DepescheZum 8. Mal hatte die Region Kiel/ Rendsburgzur Rapsblütenfahrt auf Gut Bossee beiWestensee eingeladen. 42 Gespanne trafensich am 12. Mai, um an dieser Ausfahrt teilzunehmen.Gewählt werden konnte zwischeneiner kürzeren Strecke über Feld- undWaldwege mit einer Länge von 11 km odereiner längeren über Brux zum Bruxer Holzund weiter zum Felder Holz von ca. 16 km.Bei bedecktem, aber überwiegend trockenemWetter wurde die Ausfahrt zueinem tollen Erlebnis, und der Name hieltFr., 21.06., 18.30 h, Gut Bossee: Ausfahrt zur Staack 04302-900036Mitsommernacht, H.-J. Staack 04302- Do., 05.09., 20.00 h Bredenbek: Stammtisch900036 So., 08.09., 10.00 h, Gut Bossee: Tag des offe-So., 23.06., 10.00 h, Klein Nordsee: 4- nen Denkmals, H.-J. Staack 04302-900036Spänner Ausfahrt mit Picknick, J. Lamp, H.-J. Do., 10.10., 20.00 h, Bredenbek: StammtischStaack 04302-900036So., 13.10., 10.00 h, Groß Königsförde:Do., 04.07., 20.00 h, Bredenbek: Stammtisch Abschlussfahrt, H.-J. Staack 04302-900036So., 14.07., 8.00 h, Verden: Busfahrt Pferde- Do., 07.11., 20.00 h, Bredenbek: Stammtischmuseum, U. Balzer 04347-7139170Fr., 15.11., 19.30 h, Nettelsee: JahresessenDo., 01.08., 20,00 h, Bredenbek: Stammtisch mit Region NMS, U. Balzer 04347-7139170So., 11.08., 10.00 h, Orientierungsfahrt: H.-J. Do., 05.12., 20.00 h, Bredenbek: Stammtischwww.fgsh.deRapsblütenfahrt auf Gut BosseeTerminesein Versprechen, denn die Fahrt ging durchblühende Rapsfelder und tolle grüne Wälder.Wir hatten das Glück, dass an der Fahr-strecke auf 44 Hektar Raps angebaut war.Nach der Rückkehr trafen sich die Teil-nehmer am Hofgrill, wo auch der HausherrDetlev von Bülow mit bediente, zum Klön-schnack und Imbiss.Zur Erinnerung erhielten alle Teilnehmereine Stallplakette mit dem Logo der Fah-rergemeinschaft und Gut Bossee. (Hans-Jürgen Staack)Dithmarschen/EiderstedtSo 23.06,. 10.00 h: Stammtisch f. Mitglieder So 27.10., 10.00h: Ausfahrt Saisonausklangu. Freunde auf dem Fahrplatz in Heide Wiedbuschweg bei ZG Fuchs/Thiel, AS:So 21.07., 10.00 h: Stammtisch f. Mitglieder 17.10.u. Freunde auf dem Fahrplatz in Heide Fr 22.11., 20.00 h: Jahresabschluss: Grün-So 28.08., 10.00 h: Stammtisch f. Mitglieder kohlessen im Dithm. Hof in Kleve AS: 12.11.u. Freunde auf dem Fahrplatz in Heide ca. alle 14 Tage: Training der Shetty-So 22.09., 11.00 h: Ausfahrt Heide-Nord- Quadrille-Fahrer, Info Anita Gruber, Tel.hastedt mit anschließendem Kegelpar-cours 0481-8556650 oder 0171-8387454AS: 12.09.In Planung: Trainingstag mit Falko Mä-Do 03.10., 14.00 h: Ausfahrt Katinger Watt kelburg 4-spännig Fahren in Theorie undmit anschl. Picknick AS: 25.09.PraxisDo 17.10., 20.00 h: Stammtisch f. Mit- Bei Bedarf: Wiederholung von Trainingsgliederu. Freunde im Dithm. Hof in Kleve tagen nach vorheriger Absprache11


Fahrer Depesche01-201312PinnebergRegionale VeranstaltungstermineJuniterkamp, Futterkamp, Stefanie KalliesMi. 12.06.: Fahrtraining (ab 17.30 Uhr), 0712/5407247ARuFV Ahrenlohe e.V., Anja Behrmann, Sa. 21.07.: Turnier Bargfeld-Stegen, WBO,Seeth-Ekholt, 12, 17 bzw. 22 EUR, U. Schlü- Uwe Krohn 04532/3661ter ute.schlueter@arufv-ahrenlohe.de Mi. 24.07.: Fahrtraining (ab 17.30 Uhr)Fr.-So. 14.-16.06.: Fahrturnier Gülden- ARuFV Ahrenlohe e.V., Anja Behrmann,stein, A, Anja Lamp 04361/9090Bevern, 12, 17 bzw. 22 EUR, Ute SchlüterSa./So. 15./16.06.: Fahrturnier Jübeck ute.schlueter@arufv-ahrenlohe.deWBO, M, Jübeck, B. Hansen 0178/5673581 Sa./So. 27./28.07.: Fahrturnier Futterkamp,Mi. 19.06.: Fahrtraining (ab 15.00 Uhr)A, Futterkamp, J. Lamp 04343/8886ARuFV Ahrenlohe e.V., Sara F. Schulz, Horst, Di. 30.07.: Fahrtraining (ab 15.00 Uhr) FG12, 17 bzw. 22 EUR, Ute Schlüter SH/HH Reg. Pinneberg, Sara F. Schulz,ute.schlueter@arufv-ahrenlohe.deHorst 17 bzw. 22 EUR, Rainer Schlüter rainer.ute.schlueter@gmail.comFr. 21.06.: Ausfahrt zur Mitsommernacht,Gut Bossee, Hans-Jürgen Staack 04302/ August900036 So. 04.08.: Haflinger VM Arche Hofwarder,So. 23.06.: "Mehrspänner Ausfahrt" FG WBO, Sönke Hansen 04626/1057SH/HH Reg. KI/RD, Klein Nordsee, H.-J. Mi. 07.08.: Fahrerstammtisch, Grillen, Fah-Staack/J. Lamp 04302/900036rergemeinschaft SH/HH, SieversMi. 26.06.: Fahrtraining (ab 17.30 Uhr) Sa. 10.08.: WBO-Turnier Depenau, KirstenARuFV Ahrenlohe e.V., Anja Behrmann, Paarmann 04342/2090663Bevern, 12, 17 bzw. 22 EUR, Ute Schlüter Mi. 14.08.: Fahrtraining (ab 17.30 Uhr)ute.schlueter@arufv-ahrenlohe.deARuFV Ahrenlohe e.V., Anja Behrmann,JuliSeeth-Ekholt, 12, 17 bzw. 22 EUR, U. Schlü-Di. 02.07.: Fahrtraining (ab 15.00 Uhr) FG ter ute.schlueter@arufv-ahrenlohe.deSH/HH Reg. Pinneberg, Sara F. Schulz, Fr.-So. 16.-18.08.: Breitensportturnier BadHorst, 17 bzw. 22 EUR, Rainer Schlüter rai- Segeberg, Bad Segeberg, Maritres Hötgerner.ute.schlueter@gmail.com 04551/8892-18Mi. 03.07.: Fahrerstammtisch, Grillen, Fah- Sa./So. 17.-18.08.: Fahrturnier Dannau, Arergemeinschaft SH/HH, Wilhelm Gosau u. WBO, Dannau, Detlef Heise 04384/1818So. 07.07.: Fahrturnier Handewitt, WBO, Di. 20.08.: Fahrtraining (ab 15.00 h) ARuFVFahrergemeinschaft SH/HH, Handewitt Ahrenlohe e.V., Sara F. Schulz, Horst, 12, 17Mi. 10.07.: Fahrtraining (ab 17.30 Uhr) bzw. 22 EUR, Ute Schlüter ute.schlue-ARuFV Ahrenlohe e.V., Anja Behrmann, ter@arufv-ahrenlohe.deSeeth-Ekholt, 12, 17 bzw. 22 EUR, U. Schlü- Fr.-So. 23.-25.08.: Fahrturnier Bad Segeterute.schlueter@arufv-ahrenlohe.de berg, M (LM), evtl. A, Bad Segeberg, BerndDi. 16.07.: Fahrtraining (ab 15.00 Uhr) Stahl 0172/4228822ARuFV Ahrenlohe e.V., Sara F. Schulz, Horst, Mi. 28.08.: Fahrtraining (ab 17.30 Uhr)12, 17 bzw. 22 EUR, Ute Schlüter ARuFV Ahrenlohe e.V., Anja Behrmann,ute.schlueter@arufv-ahrenlohe.deBevern, 12, 17 bzw. 22 EUR, Ute SchlüterSa.-Fr. 20.-26.07.: Jugendfahrercamp Fut- ute.schlueter@arufv-ahrenlohe.dewww.fgsh.de


01-2013Fahrer DepescheSa./So. 31.08./01.09.: Mounted Games, Fr.-So. 27.-29.09.: Landesponyturnier BadRanglistenturnier, ARuFV Ahrenlohe e.V., Segeberg, Bad SegebergTornesch, siehe Ausschreibung, Dirk Grebe Oktoberdirk.grebe@arufv-ahrenlohe.deMi. 02.10.: Fahrerstammtisch, 20 Uhr, ZurSeptemberLinde, Fahrergemeinschaft SH/HH Eller-So. 01.09.: Fahrertag, Pratjau, Antje Woh- hooplert 04303/731Do. 03.10.: Einheitsrallye ARuFV Ahrenlo-Di. 03.09.: Fahrtraining (ab 15.00 Uhr) FG he e.V., TorneschSH/HH Reg. Pinneberg, Sara F. Schulz, Sa./So. 05./06.10.: VergleichswettkampfHorst, 17 bzw. 22 EUR, Rainer Schlüter rai- Futterkamp, Futterkamp, Uta Rohdener.ute.schlueter@gmail.com 0176/50235941Mi. 04.09.: Fahrerstammtisch, Grillen, Fah- Sa./So. 12./13.10.: Hubertusjagdfahrt KlerergemeinschaftSH/HH, ??? ve, Kleve, Monika Brandt 0176/32009030Sa. 07.09.: Ausfahrt in Rickling, Fahrerge- So. 13.10.: Jahresabschlussfahrt, GroßkömeinschaftSH/HH, Rickling, 20 EUR, Tanja nigsförde, H.-J. Staack 04302/900036Beuck 04393/979731Sa. 19.10.: Grünkohlausfahrt, Fahrerge-So. 08.09.: Tag des Denkmals, Gut Bossee, meinschaft SH/HH, Quickborn, 10 bzw. 16Hans-Jürgen Staack 04302/900036 EUR, Rainer Schlüter 0162-248 25 11So. 08.09.: WBO/Kaltblut Mollhagen, Her- Novembermann Drechsler 04534/8296Mi. 06.11.: Fahrerstammtisch, 20 Uhr, ZurMi. 11.09.: Fahrtraining (ab 17.30 Uhr) Linde, Fahrergem. SH/HH EllerhoopARuFV Ahrenlohe e.V., Anja Behrmann, DezemberSeeth-Ekholt, 12, 17 bzw. 22 EUR, U. Schlü- Mi. 04.12.: Fahrerstammtisch, 20 Uhr, Zurter ute.schlueter@arufv-ahrenlohe.de Linde, Fahrergemeinschaft SH/HH Eller-Fr.-So. 13.-15.09.: Wochenendausflug hoop, ohne WeihnachtsessenARuFV Ahrenlohe e.V., Gut Ludwigsburg, Trainingsveranstaltungen des ARuFVsh. Ausschreibung, U. Schlüter ute.schlue- Ahrenlohe e.V. mit Anja Behrmann oderter@arufv-ahrenlohe.deSara F. Schulz: Anmelden: Jeweils bis eineFr.-So. 13.-15.09.: Landesturnier Bad Sege- Woche vor dem jeweiligen Trainingsterminberg, M, WBO, Bad Segebergan ute.schlueter@arufv-ahrenlohe.deSa. 14.09.: Haflinger Felderfahrt und –ritt, oder telefonisch 04120-311 oder 0176-Silberstedt, Sönke Hansen 04626/1057 56069155 (ab 14 h). Kosten: MitgliederDi. 17.09.: Fahrtraining (ab 15.00 Uhr) des ARuFV Ahrenlohe e.V.: unter 18 JahreARuFV Ahrenlohe e.V., Sara F. Schulz, Horst, 12 EUR, ab 18 Jahre 17 EUR, Nichtmitglie-12, 17 bzw. 22 EUR, U. Schlüter ute.schlue- der 22 EUR je 30 min. Einzeltrainingter@arufv-ahrenlohe.deTrainingsveranstaltungen der Fahrer-Di.-So. 17.-22.09.: Baltic-Horse-Show, Kiel, gemeinschaft Schleswig-Holstein/Ham-Peter Rathmannburg e.V. mit Sara F. Schulz: Anmelden:Sa. 21.09.: Fahrertag Heidmühlen, Heid- Jeweils bis eine Woche vor dem jeweiligenmühlen, Lehmann 04327/424Trainingstermin per E-Mail an rai-Sa. 21.09.: Fahrertag Heide/Rennbahn Heinisch04120-311 oder 0162-2482511. Kos-ner.ute.schlueter@gmail.com oder telefode,Janina Skopnik 0173/6057515Mi. 25.09.: Fahrtraining (ab 17.30 Uhr) ten: Mitglieder der FahrergemeinschaftARuFV Ahrenlohe e.V., Anja Behrmann, SH/HH e.V: alle Altersklassen 17 EUR,Bevern, 12, 17 bzw. 22 EUR, Ute Schlüter Nichtmitglieder 22 EUR je 30 min. Einzelute.schlueter@arufv-ahrenlohe.detrainingwww.fgsh.de13


Fahrer Depesche01-2013Veranstaltungen der Region PinnebergAnsprechpartner: Rainer Schlüter, Tel. len0162-2482511. 2. Oktober, 19.30 Uhr, in in der Linde inJeweils am ersten Mittwoch des EllerhoopMonats ab 19.30 Uhr findet unser Regions- 19. Oktober, zur Grünkohlausfahrt intreffen in den Wintermonaten mit Klön- Quickborn am Tage und ab 19.00 Uhr in derschnack und Fachvorträgen von verschie- Linde in Ellerhoop zur Siegerehrung unddenen Fachleuten in der Linde in Ellerhoop zum Grünkohlessenstatt. Im Sommer treffen wir uns bei ver- 6. November, 19.30 Uhr, in der Linde inschiedenen Regionsmitgliedern zum Gril- Ellerhooplen, auch jeweils den ersten Mittwoch im 4. Dezember, 19.30 Uhr, in der Linde inMonat ab 19.30 Uhr.Ellerhoop zum WeihnachtsessenTermine:Falls Interesse besteht, sind Gäste herz-3. Juli, 19.30 Uhr, bei Wilhelm Gosau u. lich willkommen.Marietta zum Kalt-GrillenFür evtl. Rückfragen bin ich auch unter7. August, 19.30 Uhr, bei Heike u. Hans- Tel.-Nr 0162 - 248 25 11 oder per E-MailReimer Sievers zum Grillen(rainer.ute.schlueter@gmail.com) zu4. September, 19.30 Uhr, bei ?? zum Gril- erreichen.Ostholstein/PlönGeschicklichkeitsparcours für Regionsmitglieder OH/PlönLiebe Regionsmitglieder, wir bieten me ist kostenlos.Euch in Futterkamp am 06. Juli einen Im Anschluss wollen wir gemeinsamGeschicklichkeitsparcours an.Es wird vor grillen. Grillwurst stiftet die Regionskasse.dem Start in den Parcours eine kleine Auf- Jedes teilnehmende Gespann steuertwärmphase von ca 3 - 4 km rund um Futter- etwas bei: Salat, Kuchen, Getränke usw.kamp geben.Freue mich auf einen schönen Tag mitTeilnehmen dürfen nur Mitglieder der Euch. (Detlef Heise)Region Ostholstein und Plön, die Teilnah-Um die Ausgaben der Fahrergemein- Adressen. Auch Änderungen der Postanschaftetwas zu reduzieren, bittet Detlef schrift oder Kontonummer bitte umge-Heise um die Bekanntgabe der E-Mail- hend melden (dedelheise@web.de).14Neumünster/SteinburgTraditions-Gespann-Fahren am 16.6.2013In Göldenitz bei Dummersdorf in Meck- ca. 25 km lang, es wird ohne Zeitnahmelenburg-Vorpommern (15 km südlich von gefahren.Rostock) findet am 16.06. eine Ausfahrt in Die Aufsicht hat Karl-Friedrich von Holdieschöne Umgebung statt. Die Strecke ist leuffer.www.fgsh.de


01-2013Fahrer DepescheFahrertreffen GlashütteWald und Heide. Die Wege waren noch zu50 % mit Schnee bedeckt. Trotz Sonnenscheinwar es kalt, aber schön. (Karl Friedrichv. Holleuffer)Karen Gerth (Fotos: Holleuffer)Am 6. April trafen sich 23 Gespannezum ersten Fahrertreffen der Region Neumünster/Steinburgim Staatsforst Segebergin Glashütte.Die Ausfahrt führte ca. 20 km durchFamilie AlbrechtStammtisch mit „Holli“ war sehr interessant...Am 10. April war Karl-Friedrich von Holleufferbei uns zum Vortrag. Mit dem Thema:"Gleichgewichtslehre beim Reit- undFahrpferd" hatte er ein Thema mitgebracht,das für alle lehrreich war.Anhand von Fotos und Zeichnungenhat er uns klar gemacht, wie z. B. die Muskelnarbeiten bei Biegung und Stellung. Erhat uns veranschaulicht, wie ein Pferd gearbeitetwerden muss, damit es sich wohlfühlt. Hochgerissene Köpfe und schiefePferde müssen nicht sein, all das hat ersehr gut erklärt. (MA)Liebe Fahrer, wir mußten ja doch langedarauf warten, aber jetzt ist es passiert:UNSER KLAUS IST IM INTERNET!!Nach den normalen Anlaufproblemenkönnt Ihr Klaus jetzt bombardieren mit E-Bad SegebergLehrreicher Vortrag beim StammtischKlaus ist jetzt im Internet!!!!!!!Mails und Links usw. Er freut sich auf Postvon Euch.Seine E-Mail-Adresse lautet: klauskambach@t-online.de.(Marlen Andresen)www.fgsh.de15


Fahrer Depesche 01-201316Fahrsport-ABCTeil 2(Fortsetzung des Artikels aus der Fahrer 6. Bedingt durch den Sitz des FahrersDepesche 01-2012)auf der rechten Seite des Bocks sind LinksundRechtswendungen im Grundsatz voneinanderDeutsches Fahrsystem/Achenbachentsprechendverschieden und müssen dem-Fahrsystemauch unterschiedlich gefah-Das Deutsche Fahrsystem bzw. Achen- ren werden.bach-Fahrsystem oder Deutsches Fahrsyslassen7. Korrektes Fahren wird durch Gleiten-tem Achenbach basiert auf Zweckmäßigkeit,der Leinen in der Hand unmöglich.Sicherheit und Pferdeschonung. Es Der Fahrer verliert auf diese Weise diewurde von Benno von Achenbach entwickeltsichere Beherrschung seines Gespannes.und wird deshalb auch als Achen-bach-Fahrsystem bezeichnet.FahrabzeichenBenno von Achenbach hat zur GewährpferdenBeim Fahren mit Pferden/Gespannleistungdieser Kernbestandteile (Zwecklichkeit,gibt es wie beim Reiten die Mög-mäßigkeit, Sicherheit, Pferdeschonung)verschiedene Fahrabzeichen -des Deutschen Fahrsystems sieben Grund- auch: Fahrerabzeichen - zu erwerben, diesätze aufgestellt, die von Fahrern eingehalnachweisen.Kenntnisse und Fertigkeiten des Fahrersten werden müssen:Wer den Fahrsport als Lei-1. Der Gebrauch von Achenbach-Leine, stungssport ausüben und an Turnieren imPeitsche und fester Bracke sind für korrekdieFahrsport teilnehmen will, für den bildentes Fahren unabdingbar. - Ohne feste Brackeverschiedenen Fahrabzeichen dielassen sich die Vorteile der Achenbach- Zugangsvoraussetzung.Leine nicht nutzen.Die Fahrabzeichen, die die Deutsche2. Das Fahren von Vierspännern und Reiterliche Vereinigung (FN) vergibt, sindMehrspännern baut auf dem Erlernten für ebenfalls für verschiedene Berufsbilderdas Fahren von Ein- und Zweispännern auf. und Funktionen, die im Zusammenhang3. Die Leinen werden in der Grundhalpferdenmit dem Fahren von Pferden/Gespanntungin der linken Hand gehalten. Die rechteund dem Fahrsport stehen, vonHand des Fahrers bleibt so frei und kann Bedeutung. So werden bestimmte Fahrab-für das Bremsen, den Gebrauch der Peitdenzeichen unter anderem für den Fahrlehrer,sche, das Anzeigen eines FahrtrichtungsdeleistungsprüfungenFahrwart oder für Richter, die bei Pfer-wechsels und zum Grüßen verwendet wersetztim Fahren eingewechselsden.werden, als Basis zum Nachweis der4. Durch Nachgeben der äußeren Lei- Qualifikation angesehen.nen werden alle Wendungen eingeleitet. Übersicht der Fahrabzeichen/Qualifi-Das Tempo wird vor Wendungen stets verkürzt.kations- bzw. Sachkundenachweise:5. Die Hände des Fahrers werden in der Deutscher Fahrpass/DFP (Vorausset-Grundstellung bzw. Dressurstellung senk-zung hierfür ist der Basispass Pferrechtgestellt, wodurch Wendungen ledig-dekunde)lich durch Drehen der Handgelenke gefah- Fahrabzeichen Geländefahrenren werden können. Wanderfahrabzeichen Stufe 1www.fgsh.de


01-2013Fahrer DepescheWanderfahrabzeichen Stufe 2Größe des Platzes für die Dressurprüfung,Distanzfahrabzeichen Stufe 1ergibt sich aus der Art der Anspannung, dieDistanzfahrabzeichen Stufe 2gefahren wird. Bei einem 10 m langen Vie-Deutsches Fahrabzeichen Klasse rerzug hat der Dressurplatz eine Größe vonIV/DFA IV100 x 40 m. Beurteilt werden bei der Dres-Deutsches Fahrabzeichen Klasse surprüfung unter anderem die KorrektheitIII/DFA III (Einspänner/Zweispänner) der festgelegten Figuren, der Fahrstil, dieDeutsches Fahrabzeichen Klasse Gleichmäßigkeit der Gänge und der Gehor-III/DFA III (Vierspänner)sam der Pferde. Daneben spielen auch dieDeutsches Fahrabzeichen Klasse Präsentation und der AllgemeineindruckII/DFA II (Zweispänner)Einfluss auf die Bewertung. Während derDeutsches Fahrabzeichen Klasse Dressurprüfung zeigen sich auch die FahrerII/DFA II (Vierspänner)in klassisch-eleganter Kleidung mit Zylin-Deutsches Fahrabzeichen Klasse der und Frack. Die Beifahrer tragen Livree.I/DFA I (Vierspänner)Teil B des Fahrturniers: Ausdauerprü-Deutsches Fahrabzeichen Goldfung/MarathonprüfungDeutsches Fahrabzeichen Gold für Der zweite Teil des FahrturniersFahrer mit Behinderungbesteht in einer Ausdauerprüfung (auch:Marathonprüfung). Dabei muss beispiels-Für die Prüfungen zu den Fahrabzei- weise ein Vierspänner eine Distanz von 27chen ist das Achenbach-System verbind- km in einem Zeitraum von zwei Stundenlich vorgeschrieben.zurücklegen. Wie bei den Vielseitigkeits-Durch die deutschen Fahrabzeichen turnieren sind hierbei für bestimmte Etapsollentheoretische und praktische Basis- pen bestimmte Geschwindigkeiten vorgekenntnisseund Fähigkeiten im Fahrsport schrieben. Allerdings wird nur im Schrittvermittelt und geprüft werden. Daneben oder Trab gefahren, Galopp ist verboten.soll eine sinnvolle Fahrausbildung, die sich Während der Marathonprüfung werdenan den Richtlinien für Reiten und Fahren Geschwindigkeiten von bis zu 18km/horientiert, gefördert werden. Fahrer sollen erreicht.außerdem durch die verschiedenen Fahr-Auf den letzten zehn Kilometern mussabzeichen einen Leistungsanreiz und dieder Fahrer dabei acht Hindernisse durch-Möglichkeit zur Überprüfung ihres jeweilioderumfahren, wobei es gilt das eigenegen Leistungsstandes haben.fahrerische Geschick und den Gehorsamder Pferde unter Beweis zu stellen. Die Hin-Aufbau eines Fahrturniersdernisse (Bäume, Hügel, Wasser) könnenFahrturniere werden für Einspänner, künstlich oder natürlich sein. FesterZweispänner, Tandems und Vierspänner Bestandteil jeder Marathonprüfung sinddurchgeführt. An diesen Wettbewerben Wasserhindernisse, zu deren ÜberwinkönnenPferde und Ponys teilnehmen. Der dung ein entschlossener, guter Fahrer undAufbau eines solchen Fahrwettbewerbs mutige, bereitwillige Pferde notwendigentspricht in etwa dem eines Vielseitig- sind.keitsturniers im Reitsport. Ein FahrturnierBei der Ausdauerprüfung ist, wie beiist dementsprechend eine AllroundprüdenDistanzritten, eine Pause vorgeschriefung,die sich in drei Teile gliedert.ben, wo ein Tierarzt eine Kontrolluntersu-Teil A des Fahrturniers: Dressurprüfung chung bei den Pferden durchführt.Beim Teil A des Fahrwettbewerbs handeltes sich um eine Dressurprüfung. DieFortsetzung nächste Seitewww.fgsh.de17


Fahrer Depesche 01-2013Während dieser Prüfung im Gelände istfür den/die Fahrer praktische, strapazierfähigeKleidung zu empfehlen und wegendes Sturzrisikos ein Sturzhelm für diegesamte Besatzung der Kutsche vorgeschrieben.Die Crew (zusätzliche Personenauf der Kutsche) dient bei der Prüfung alsmenschlicher Ballast, der bei Kurven oderSteigungen von Bedeutung ist.Teil C des Fahrturniers: HindernisfahrenIm dritten Teil des Fahrturniers wird einHindernisfahren auf dem Platz durchgeführt,wobei der Fahrer bis zu 20 Hindernisseexakt taxieren muss und zeigen muss,wie fit sein Pferd/seine Pferde sind. Als Hindernissedienen Pylonen, die jeweils miteinem kleinen Ball auf der Spitze versehensind. Die Bälle fallen bei der kleinstenBerührung herunter, wofür es ebenso wiefür Zeitüberschreitungen Strafpunkte gibt.Die Zeit für das Hindernisfahren ist knappbemessen. Die Kleidung beim Hindernisfahrenist wieder elegant.KutschenkorsosNeben den sportlich ausgelegten Fahrturnierenwerden oft auch Kutschenkorsosveranstaltet. In diesen Wettbewerben gehtes in der Beurteilung in erster Linie um dasharmonische Gesamtbild von Fahrer, Kutschenund Pferden, aber auch um das fahrerischeKönnen.Für einen Kutschenkorso wird meisteine leichte, elegante Kutsche gewählt.Dafür werden bevorzugt Nachbauten historischerKutschen herangezogen, diejedoch moderne Fahreigenschaften aufweisen.Bei einem Kutschenkorso werdenin der Regel Einspänner, Zweispänner, Vierspänneroder Tandems vorgestellt. Gelegentlichkann man bei einer derartigen Veranstaltungauch die Einhorn-Anspannungsehen, wobei zwei Zugpferde mit einemvorgespannten Fahrpferd die Kutsche ziehen.Zusätzlich zur Harmonie der Pferdeliegt bei einem Kutschenkorso ein sehr großesAugenmerk auf dem Fahrer und Bei-18fahrer. Sie müssen stilecht mit Hut undHandschuhen bekleidet und mit Fahrpeit-sche und Kniedecke ausgerüstet sein.Die Leichtigkeit mit der sich die Pferdehandhaben lassen, ist ein enorm wichtigesKriterium für die Beurteilung beim Kut-schenkorso. Der Fahrer muss seine Anwei-sungen äußerst präzise und möglichstunauffällig für den Beobachter geben. DieReaktion der Pferde darauf muss willig undunmittelbar erfolgen.Für Veranstaltungen dieser Art gibt eskeine festgesetzten Regeln. Deshalb wer-den auch keine regionalen oder nationalenMeisterschaften in diesem Bereich durch-geführt.Scurry - Fahrturnier für PonysEin Scurry ist ein besonderes Fahrturnierfür Ponys, das vor allem in Großbritan-nien sehr verbreitet ist. Die Wagen beieinem Scurry sind sehr leicht. Neben demWagenlenker/Fahrer ist eine zweite Personauf dem Wagen, die hinter dem Fahrer sitztund durch (oft halsbrecherische) Gewichtsverlagerungin den Kurven dafürsorgt, dass der Wagen in der Spur bleibtbzw. nicht umkippt.Bei einem Scurry gilt es im hohenTempo einen Hindernisparcours zu über-winden. Dazu müssen die Ponys sehrgelenkig, geschickt und schnell sein.Scurrys werden in unterschiedlichenKlassen durchgeführt. Es gibt Veranstaltungenfür große und kleine Ponys.Wagen und Kutschen: Arten, Typenund VariantenGigs: Einspännige Kutsche mit zweiRädern, die Platz für zwei Personen bietet.Früher wurden Gigs als Familienwagenoder von Ärzten und Geschäftsleuten ver-wendet. Gigs gibt es in vielen unterschied-lichen Ausführungen:Lawton-Gig/Liverpool-Gig: Beide ähnelnsich stark, sind sehr schick und verfü-gen über eine gute Federung.Stanhope-Gig: Zeichnet sich durch einewww.fgsh.de


01-2013zusätzliche Stiefelstütze aus.Murrietta-Gig: Bietet ein Faltverdeckals besonderes Ausstattungsmerkmal.Tilbury-Gig: Drei aufrechte Schienenstützen die Karosserie hinten.Dog Carts: Sind etwas sportlicher alsdie Gigs. Es gibt viele verschiedene Spielartendes Dog Carts.Ralli Car: Vierrädrige Variante des DogCarts. Vier Personen finden Platz, dasGepäck wird unter dem Sitz verstaut.Irischer Jaunting Car (traditionell): Zweirädrig,die Passagiere saßen eitlich mit denGesichtern nach außen.Gouverness-Cart – Tonne: leichter, niedrigerWagen mit zwei Rädern, der voneinem Pony oder Pferd gezogen wird (einspännig).Im Gouverness-Cart finden vierFahrgäste Platz, die sich während der Fahrtgegenüber sitzen. Er verfügt über eine Türan der hinteren Seite, wo Passagiere einundaussteigen können. Früher wurde ergern für Ausfahrten mit Kindern verwendet,weil man keine Angst haben musste,dass diese herausfallen könnten.Cocking Cart: Zweirädriger Gig, der vonzwei Pferden in Tandemanspannung gezogenwird. Früher wurde er häufig für denTransport von Kampfhähnen verwendet,woher der Wagen auch seinen Namen(engl. cock = Hahn) hat.Phaetons: Bei den Phaetons gibt esviele verschiedene Modelle. Am elegantestenist der leichte Spider-Phaeton.Spider-Phaeton: Wurde in Amerika entwickelt.Er wird zweispännig gefahren undwurde früher in erster Linie für Ausfahrtenin die Stadt und in die Parks verwendet.Breaks: Vierrädrige Familienkutschen,die Platz für bis zu sechs Mitfahrer (Hundeeingeschlossen) bieten.Skeleton Break: Wurde früher zum Einfahrenjunger Pferde verwendet.Wagonette: Diente früher zur Beförderungvon Gepäck und Passagieren. Sie konntesowohl von einem Pferd, einem Zweispännerin Einhornanspannung (ein Zweispännerhinter einem Führpferd) oder vonwww.fgsh.deFahrer Depescheeinem Vierspänner gezogen werden.Char-à-bances (Bankwagen)OmnibusseBarouche (Art Landauer): LuxuriösereKutsche, die früher in erster Linie für Spazierfahrtengenutzt wurde. Sie wird zwei-spännig gefahren, wobei meist sehr edleFahrpferde eingesetzt werden.Western Coach: Zeichnet sich durcheinen großen, runden Wagenkasten aus,der durch Leder-Trägerbänder abgefedertwird.RömerwagenTraberkarrenSulkyKombination bestimmter Wagentypenmit entsprechenden Gespannen:Wagen mit zwei Rädern:Vor Dogcart oder Gig wird ein Pferdangespannt, vor hohem Dogcart oder Tan-dem-Cart zwei Pferde hintereinander (Tan-dem).Vor hohem Tandem-Cart werden dreiPferde hintereinander angespannt (Random).Wagen mit vier Rädern:Vor Buggy, Spider-Phaeton oderDamen-Phaeton wird ein Pferd ange-spannt. Vor Landwagen, Jagdwagen, Vierrad-Dogcart,Wagonette, leichten Break-Typen und leichten Phaeton-Typen wer-den zwei Pferde angespannt. UngarischeLandwagen, schwere Jagdwagen, Wagonette,Break, Vierrad-Dogcart und Mail-Phaeton werden für Zweiergespanne undVierergespanne bevorzugt eingesetzt.Park-Coach, Drag und Char-à-bancskommen ab Vierergespann zum Einsatz.Sie eignen sich aufgrund ihrer schwerenBauweise auch für Sechsergespanne. Werdenmehr als sechs Pferde vor schweremWagen angespannt, so hat dieses nureinen reinen Showcharakter - ein gestei-gerter Nutzwert ist durch die Erhöhung derPferdeanzahl nicht gegeben.(mit freundlicher Genehmigung von pferd-19


Fahrer Depesche 01-201320www.fgsh.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine