Berg- und Hüttenmännische Zeitung

delibra.bg.polsl.pl

Berg- und Hüttenmännische Zeitung

vor d en jen ig en ,u n d h etzen,die im L an d e draufsen am a llerm eisten schreiensch e u z u rü c k zieh t, u n d dafs je tz t die E rk lä ru n g ind e r W äh ru n g sfrag e d en B ew eis g elie fe rt h a t, dafs m an sogar d a ­d u rc h zu ein er gew issen N ach g ieb ig k eit g e d rän g t is t.k a n n d e r R eich sreg ie ru n g die V ersich e ru n g g e hen,A h er ichdafs in w eitenK reisen des L an d es, u n d zw ar in solchen K re isen , d ie wohl m itR ec h t b ish er als die b e ste n F reu n d e d e r R eg ieru n g(W id e rsp ru chre c h ts), als deren fe s te s te S tü tzen b e tra c h te t w orden sind (H e ite r­k e it re c h ts), ein e B ew egung sich v o rb ereitet, die sich n ic h t inS chreien u n d H e tze n äufsern w ird , d ie aher d er R eichsregierungk e in e n Z w eifel d a rü b e r lassen w ird, dafs ih r V orgehen in derW äh ru n g sfrag e das V e rtra u e n z u r R eg ieru n g in tiefem Mafse ersc h ü tte rt h a t.' Ic h b in d e rU eb erzeu g u n g , dafs dieses V orgehengeeig n et is t, u n sere n a tio n a len G ü te r zu gefäh rd en , u n ser w irtschaftlich es L eh en zu schädigen. (B ra v o ! h ei d e n N a tio n allib e ralen .)A b g eo rd n eter v. W aldow: W en n der H e rr V o rred n er seineR ede d a m it b e g onnen hat, dafs e r v ersu ch t h a t, festzn ste lle n , w ervon den b e id e n H e rren , w elch e b ish er in der Sache gesprochenh a b en , in der S ilberkom m ission den S ieg davon getragen habe —n äm lich w enn die R ed en m it d er E lle gem essen w ürden — , sowill ich d ie se n S treit von v o rn h ere in n ic h t entscheiden. W en nich aber n ach d e n h e u tig e n E rfa h ru n g e n u rte ile n soll, so m ufs ichallerd in g s sagen, dafs h e u te das G old ganz entgegen sein er sonstigenN atur — da doch b e k an n tlich Schw eigen G old ist — ganz u n ­zw eifelhaft g e sie g t h a t. Ich w erde m ir eine L eh re daraus zieh en :w enn b ish er n ach d e r E lle gesprochen w o rd en ist, w erde ich nachdem C en tim eterm afs sp re ch e n u n d m ich k u rz au f die D arlegungunseres S ta n d p u n k te s in d er S ache beschränken.D ie h ie r zur E rö rteru n g steh e n d e F rag e, die E n tw e rtu n g desS ilb ers, is t ein e so ein sch n eid e n d e fü r das gan ze V o lk sleb en , vonso h ervorragend v o lk sw irtsch aftlich er B ed e u tu n g , dafs auch w ir denW u n sch h ab en , u n s e re S te llu n g zu d e rselb en klarzu leg en . M eineP arteig e n o ssen sin d d er A n sich t, dafs d e r W ertrü ckgang des S ilbersim V e rh ä ltn is zum G olde u n d die in fo lg ed essen s te tig w achsendeK a u fk ra ft des G oldes, w enn auch n ic h t a llein , so doch zum e r­h eblichen T e ile schuld is t an d er w irtsch aftlich en D epression,u n te r d er alle E rw erb sk re ise des L an d e s le id e n . (S e h r rich tig !re c h ts.)E s k o m m en diese S ch äd ig u n g en in e rs te r L in ie d o rt zurE rsch ein u n g , wo u n s e r H an d elsv e rk e h r sich n ach dem A uslanderich tet, wo H a n d elsb ezieh u n g en b e ste h e n zw ischen u n s u nd L än d ern ,die eine m in d e rw e rtig e V a lu ta b e sitze n , u n d h ie r lie g t nach m ein erA n sich t der S c h w e rp u n k t d er ganzen F rag e. V on allen E rw erb s­ständen u n seres S taates is t es a b e r in e rs te r L in ie d ie L an d w irtschaft,w elche h ie ru n te r zu le id e n hat,d en n gerade sie is t durchdie v erb esserten V e rk e h rsv e rh ä ltn isse u n s e re r Z e it in K onkurrenzgesetzt w orden m it e in e r Z ah l von L än d ern , w elche ein e g eringwertigere V alu ta als w ir h ab en .M eine H e rren , w enn es möglichist, im A u slan d e G etre id e zu einem so n ie d rig e n G oldpreise zuk aufen, dafs d er Im p o rte u r in d e r L age is t, dieses G etreide au fden h eim isch en M ark t zu b rin g en u n d es d o rt zu ein em P reisean zu b iete n , der g erin g er ist, als d ie P ro d u k tio n sk o ste n u n sererh eim isch en L a n d w irtsc h a ft, u n d w enn info lg ed essen unsereheim ische L a n d w irtsch aft gezw ungen is t, ih re P ro d u k te zu ebendem selben P re is e ahzu g eh en , so m ufs sie re ttu n g slo s zu g rü n d eg e h e n ; u n d , w ie die D in g e h e u te lieg en , is t es n u r eine F raged er Z eit, w ann d ie se r M om ent e in tre te n w ird ; u n d ich glaube,er w ird e in tre te n , sobald ein m al die G o ld b estände, w elche hinu n d her noch aus b esse re n Z e ite n v o rh a n d e n sin d , a u fg ezeh rt seinw erden, oder die G läu b ig er es an d er Z e it fin d en , fe rn e rh in K re d itn ic h t m ehr zu gew ähren.W ir steh en vor der F r a g e :w ollen w ir u n sere L an d w irtsch afterh alten , oder w ollen w ir sie d e r G oldw ährung zu lieh e zu gründegehen la sse n ? D a steh e ich a llerd in g s a u f dem S ta n d p u n k t, w ennich die ganze v o lk sw irtsch aftlich e B e d e u tu n g u n s e re r L an d w irtsch aftb etrachte, dafs ic h lieb er die G oldw ährung b e se itig e n u nd demSilber sein altes R ech t als M ü n zm etall w iedergeben, als die L andwirtsc h aft zu G ru n d e gehen lassen w ill.Patent-Bericht.Deutsche Reichspatente.(F o rtsetz u n g fo lg t.)Kl. 24. N r. 8 0 4 9 7 . Kohlenstaubfeuerung. V on F e rd in an dde Cam p in B erlin . V om 5. S ep tem b er 1893.V or dem K esselflam m rohr k is t ein H o h lk ö rp er A angeordnet,w elcher obenden B esch ick u n g strich ter d u n d in seinem In n e rnd reh b ar e in e n E x h a u s to r C u n dH ohlkegel B d e ra rt trä g t,einen an b eid en E n d en offenendafs der K o h len stau b aus dem T ric h terdurch die an d er S chleifstelle des H ohlkegels u n d T rich ters siebartigan g eo rd n eten L öcher indas In n ere des H ohlkegels B tritt,um von h ie r te ils durch n a tü rlic h e n Z ug, te ils m it H ü lfe desdurch den E x h a u sto r erzeu g ten L uftstrom es in das F lam m rohrh in e in g e trie b e n zu w erden. D er A ntrieb erfolgt m it H ülfe d erR iem en sch eib e h.Kl. 24. N r. 8 0 609. Hohlrost. V on O skar F a lle n s te in inD ü ren , R heinprovinz. Vom 13. O ktober 1894D er H o h lro ststab b e ste h t aus zwei k o m m u n izieren d en R ohren,von d en en das ein e c m itte ls ein e s k o n isch en E n d e s in d erW an d u n g des h ohlen Q uerbalkens a e in g e d ich te t ist, w ährend dieD ic h tu n g des an d eren , d u rc h ein e G e g en m u tter f gesichertenR ohres d d u rch eine aufg esch rau b te konisch e M uffe e erfolgt.D ad u rch w irde rre ic h t, dafs R ohr d u n ab h än g ig vom R ohre cgegen die K am m er a ab g ed ich tet w erden k a n n ; in d em in dasb e treffen d e E n d e des R ohres d ein G ew inde geschnitten u n d einem it M u tterg ew in d e v erseh e n e konische M uffe e d arau f g esch rau b tist. w elche fe st in die W an d d e r K am m er a e in g esch rau b tw erden k an n .Kl. 40. N r. 8 0 467. Verfahren zur Verarbeitung vonSchwefelnickel oder Rohnickel bezw. Kobalt. V on P ierreM anhes u n d die Société A nonym e de M étallu rg ie d u C uivre(P ro céd és P . M an h e s) in Lyon. V om 2 . M ärz 1894.D as E isen u n d Schw efel e n th a lte n d e R o h m aterial w ird in ein e mb a sisch en K o n v erter V erblasen, w obei n ach e in a n d er zu erst das


- 794 -E isen u n te r Z usatz basischer Z uschläge (B orazit oder borsaurerK a lk ) u n d sodann der Schw efel durch Z usatz der durch P aten tN r. 7 7 427 geschützten Zuschläge (K alk u n d C hlorkalk) abge-schieden und verschlackt w ird.Kl. 75. Nr. 80 617. Apparat zur Elektrolyse von Lösungenmittels doppelpoliger Elektroden. Von 0 . K nöfler und Fr.G ebauer in C harlottenburg. Vom 21. Mai 1892.D er A pparat is t aus p latten fö rm ig en E lek tro d en e aus M etalloder anderem die E lek trizität leiten d en M aterial u n d isoliertd azw ischen lieg en d en ,besonderen oder auch m it den E lek tro d enp la tte n zu einem G anzen v e rein ig ten R ahm en a aus n ic h t le ite n d e mM aterial, w ie H artg u m m i, C elluloid u. s. w., bezw . m it solchemD ie le k trik u m überzogenem M etall nach A rt d er F ilterp re ss e nzusam m engesetzt, sodafs m eh rere von e in a n d e r g e tre n n te , durchdie E lek tro d en p la tte n u n d R ahm en b eg ren zte A b te ilu n g e n fü r diezu elek tro ly sieren d e F lü s s ig k e it e n tsteh e n . D ie E lek tro d en w irkendoppelpolig, d. h. von d en selb en ist n u r die e rste u n d le tz te einesaus m in d e sten s d re i E le k tro d en p la tte n b este h e n d e n A p p a rates m itje einem P o le d er S tro m q u elle v e rb u n d e n .g estatte t bei V erw endung vonD iese S ch a ltu n g sw e iseP la tin e le k tro d e n von sehr g e rin g e rD icke die B en u tzu n g hoch g e sp a n n te r Ström e u n d b ie te t gleich ­zeitig noch den V o rte il, dafs alle K ontakte u n d d a m it v erb u n d e n enR ep a ratu ren , B etrieb sstö ru n g en u . s. w. ausgeschlossen sind.tKI. 75. N r. 8 0 623. Neuerung an Konzentrationsapparatenfür Schwefelsäure. V on Ivan L e v in ste in in M an ch ester. V om4. D ezem b er 1892.B ei K o n z en tratio n sa p p araten fü r S chw efelsäure m it te rra sse n ­förm ig in einem gem einsam en H eizraum a n g eo rd n eten K o n zen tratio n s-gefäfeen w ird b eh u fs e in er g e tre n n te n A b fü h ru n g d e r aus denle tz te ren e n tw e ic h e n d e n , v o rw iegend aus W asser b e ste h e n d e nD äm pfe u n d der schw eren S äuredäm pfe aufser aus d e r K o n zen tratio n s­kolonne E sich e rh e b en d e n V e rtik a lro h ren 0 , d u rch w elche vorwiegend die W asserdäm pfe a b g efü h rt w erd en , noch ein e S au g -V orrichtung durch V erm ittelung des R ohres V an den K ondensator Rangeschlossen, durch d eren W irk u n g die schw eren w asserfreienSäuredäm pfe zugleich m it der abfliefsenden k onzentrierten Säuredurch das Rohr T in den g u t g ek ü h lten K ondensator gelangen.Verkehrswesen.Amtliche Tarifveränderungen. Ausnahmetarif fürEisenerz aus dem L ahn-,D ill- un d Si egge bi e t sowiefür Ruhrkoks vom 15. Januar 1894. D e r N achtrag V en t­hält u . a. E isenerzfrachtsätze nach Station A nnen Nord und ist gültigvom 25. M ai ab. E r is t b ei den bete ilig ten D ienststellen zuhaben. E ssen, den 2 4. M ai 1895. K önigl. E isenbahndirektion.Saarkohlenverkehr nach Bayern. N ach der bayerischenStation N euhof sind m it sofortiger G ü ltig k e it d irek te Frachtsätzefü r den T ran sp o rt von Steinkohlen u n d Koks aus dem Saargebieteeingeführt.F ern er sind einzelne F rachtsätze nach der bayerischenStation W ertheim im Saarkohlentarif Nr. 8 m it den Sätzen derhadischen Station W erth e im gleichgestellt.D ie A bfertigungsstellengeben nähere A uskunft. St. Johan n -S aarb rü ck en , den 20. Mai 1895.K önigl. E isen b ah n d irek tio n .Saarkohlenverkehr nach Baden.Am 1. M ai d. J . istfü r die B eförderung von S tein k o h len u n d Koks von Stationen derE isen b ah n d irek tio n sb ezirk e St. Johan n -S aarb rü ck en , der pfälzischenE isenbahnen sowie d er R eich seisen b ah n en in Eisais - Lothringennach S tationen der grofsherzoglich badischen S taatseisenbahnen u ndd er sü d d eu tsch en N ebenbahnen ein n e u e r K o h len tarif Nr. 5 erschienen,durch w elchen die K o h len tarife N r. 5 vom 1. J n li 1890u n d Nr. 6 vom 15. J u n i 1890 sam t N achträgen aufgehoben w erden.D e r n eu e T arif,w elcher zum P reise von 5 0 Pfg. fü r das Stückd u rch d ie G ü terab fertig u n g sstellen bezogen w erden kann,enthältfü r die sü d lic h en b ad isc h e n S tatio n en n ic h t u n w e se n tlic h e F ra c h t-erm äfsigungen. St. Jo h an n -S a arb rü c k en , im M ai 1895. K önigl.E isen b ah n d ire k tio n , n am en s d e r b e te ilig te n V erw altungen.Vereine und Versammlungen.Generalversammlungen. Zwickauer K ohlenzehnten-Aktien v er ein. 10 J u n i d. J . , n a ch m ittag s 5 U h r, im„ G am b rin u s“ in Z w ickau.Gewerkschaft Kaiser Friedrich. 11. J u n i d. J .,n ahm . 4 U hr, im G asthof zum R öm ischen K a ise r (W e n c k e r-P a x -m a n n ) zu D o rtm u n d .A . Riebecksche Montanwerke, A k tie n g e se lls c h a ft inH alle a. S. D ien sta g , den 11. J u n i d. J ., vorm . 1 0 Va U hr, inH alle a. S. im G eschäftslokale d er G esellschaft, R ieb eck p la tz 1.W ilhelm shütte,A ktiengesellschaftfürM aschinenbauund Eisengießerei. 17. J u n i er., n achm . 4 U h r, imG eneralversam m lungssaale der Börse in B erlin , E in g an g W o lfg an g str.Deutsch-Oesterreichische Bergwerksgesellschaft.18. J u n i d. J ., vorm . 10 U hr, im S itzu n g ssaale des D re sd n e r B ankin D resden, W ilsdrufferstr. 8.N aum burger B ra unkohlen-A ktien - Gesellschaft.21. J u n i d. J ., nachm . 4 U h r, im R atsk eller zu N au m b u rg a. S.Vermischtes.Personalien. D em G e n erald ire k to r d er ch em isch en F a b rikR h en an ia Hasen clever in A achen is t d e r T ite l K o m m erzien ratverlieh en w orden.Allgemeine Ausstellung für die gesamte Ziegelei-, Thon-,Glas- und Porzellan-Industrie, sowie für die Kalk- und Cement-


anche. W ie a u f den diesjäh rig en keram ischen F riih jah rs-V ersamm lu n g en zn B erlin durch au sfü h rlich e n P ro sp e k t b ek an n tgem acht, b e ste h t die A b sich t, in C öthen eine allgem eine Aus*Stellung fü r die T h o n w are n -, G las-, P o rzellan - u n d C em en t-In d u strieim grofsen S til zu v e ra n stalten .D ie A u sstellu n g w ar u rsp rü n g lic h für E n d e A ugust 1895 geplantu n d ist die Idee von den v ersch ie d en sten K reisen m it dem leb ­haftesten In te re sse b eg rü fst w orden.E s h at sich n un herausg estellt,dafs die Z e it fü r ein d era rtig es U n tern ehm e n , w ie es in Cöthen geplantw ird, doch zu kurz b e m e ssen ist.B esonders im H in b lick auf dieversch ied en en E x k u rsio n e n , w elche von den einzelnen keram ischenV erein en in diesem S om m er u n tern o m m en w erden, ist von denIn te re sse n te n der V orschlag gem acht w orden, d ie g e p lan teA usstellun g im In tere sse d er Sache zu verschieben und n ich t in diesemJ a h re ab zu h alten , so n d ern sie lan g er H and vorzubereiten, d am it esinzw ischen m öglich ist, V o rk eh ru n g en zu treffen, w elche sichereG arantieen b ie te n , dafs die A u sstellu n g w irk lich ein vollständigesu n d a b g eru n d etes B ild des S tan d es d er g en an n ten In d u strie enw enigstens fü r D eu tsch lan d b ie te tU m dieses zu erm öglichen, is t es n o tw endig, die g ep la n te A usstellun g a u f das J a h r 1897 zu verschieben, d am it den verschiedenenV e rein en auch G eleg e n h eit gegeben is t, in den F rü h jah rs-V ersamm lu n g en S te llu n g und n äh ere F ü h lu n g zu d iese r A ngeleg en h eitzu n eh m en .D ie V ereine w erden bei d er G eleg en h eit auch gebeten w erden,D elegierte in das A u sstellu n g sco m ite z u r V e rtre tu n g ih re r Spezialintere ssen zu en tsen d en .Es kann wohl n ic h t g e le u g n et w erden, dafs eine d erartig e grofseS o n d e ra u sste llu n g e in herv o rrag en d es In te re sse fü r alle d ab ei v ertrete n e n In d u strie e n haben d ü rfte , insofern sie ein en kräftigen A n­795 -sporn u n d ein reiches M aterial zu beobachten, vergleichen u n dstu d ieren, ü b e rh a u p t einen kräftigen H ebel zur F ö rderung d er b e­treffenden In d u s trie e n d arstellen w ürde.In erster L inie w ürde es die A ufgabe sein , die gesam ten H ü lfs-m ittel der T ech n ik in m öglichst v o llständiger W eise zur A n­schau u n g zu bringen, sodann w ürden in e in e r A b teilu n g durchM odelle u n d Z eichnungen die verschiedenen K o n stru k tio n en vonOefen u n d ganzen A nlagen u, s. w. v eran sch au lich t w erden können.Eine dritte A b teilu n gw ürde der K u n st in der T echnik gew idm etsein u n d eine vierte A b teilu n g die gesam ten P ro d u k te d er b e­treffenden In d u s trie e n , nach den verschiedenen F irm e n geordnet,vorführen.Gewifs w erden sich im L aufe d er Z e it noch m anche G esichtspu n k te , welche bei der A u sstellu n g zu b e rü ck sich tig en sin d , h e r­aussteilen.W ir w ollen h eu te n u r darauf hingew iesen h ab en , dafs die A usstellun g auch dad u rch fü r die a u sstellen d en F irm en einen hohenW ert gew innen k an n , dafs sich ih n en durch d ieselbe neue A bsatzgebieteerschliefsen lassen. In diesem Sinne begrüfsen w ir dieIdee der A u sstellu n g m it F reu d en u nd hoffen, dafs sie sich indem S inne entw ickeln w erde, w ie es im In te re sse der In d u s triew ünschensw ert ist.D ie A nregung zu der A u sstellu n g ist von dem „H öherentech n isch en I n s titu t“ zu C öthen (H erzogtum A n h alt) ausgegangen.Das g enannte I n s titu t h a t b ek an n tlich seit e in er R eihe von Jah renneben den schon frü h er am In stitu t, v e rtreten e n Studienzw eigen(M aschinentechnik, E lek tro tech n ik , technische C hem ie, H ü tten w esen )auch noch einen besonderen S tu d ien g an g für Z ieg eleitech n ik undK eram ik eingerichtet.Johann Biertz, Viersen, Rheinpr.Gerberei und Treibriemen-Fabrik,lie fert in eigener G ru b en -E ich en g erb u n gRiemenleder¡n Kerntafelu (C roupons) undH ä u t e n m i t A b f a ll.P u m p e n l e d e rin K la p p e n u. g a n z e n H ä u t e n .Wasserdichte Dauerlederin K ern tafeln u n d K lappen.Näh- ii. Binderiemen-Leder.Lederne Gruben-Anzüge.ZEECa-xicLlecLer*.Leder-Bandagen zum Aufkleben.Erste Bezugsquellefü rWiederverkauf u. Export.E ich en g eg erb te, gerade laufende, ausgestreckte 4248I a . K e r n l e d e r T r e i b r i e m e n aller Art, l)is zu 2 Meter Breite.Dynamo-Riemen, n u r g e k i t t e t o h n e N a h t .Haupt-Antriebs- und W alzw erks-Riem en für Uebertragungen bis zu 1000 Pferdekr.W asserdichte gew alzte Dauerleder-Riem en.P a t e n t - R i e m e n für Halbkreuz- u. Winkel-Trieb, für Kegel scheiben u. Centrifugen.


i A § § - § § § § § § § # # 0Fabnrilutichen.1 1in Werkzeugstahl-O l l n S l S* H l M u. Sclxweissstahl - Qualitätsowie S c h l a n g e n b o h r s t a h l , glatt und gewunden,liefert neben ihrem bekannten Werkzeug-Wolfram-Diamant- und Silber-Stahld i e W e r k z e u g g u s s s t a h l - F a b r i k v o nit i * f» ll o f f in Pnisburg am3 0 7 3W i l l i n lv tic * liiitfo M Actien-Gesellschaft für„ W llllE in iS I lU U c f Maschinenbau und Eisengiesserei,Eulau-Wilhelmshütte n . Waldenburg i n S c h l e s i e n ,lie f e r t:Unter- u. oberirdische Wasserhaltungsmaschinen $«*■< i A „ r . i Al l » M M k AA -,iiipA T* 0 7 T r n r o / i t i i a d o n n /-C ^ausgeführt bezw. in A usführung resp. A ufstellung begriffen 87 verschiedeneAnlagen m it zusam m en 20 400 Pferdekräften. — G e s a m m tle is tu iig4 2 0 0 0 0 L i t e r p ro M in . Grösste W assermenge e in e r M a s c b i n e n a n l a g e ^ ^ \ .garantirt 2 2 000 L iter pro Min., erreicht 27 000 L iter pro Min. (f“ 1' ö v*M y s lo w itz g iu b e O .-S c h L ausgeführt.) >F ö r d e r m a s c h i n e n ^H ilfs s c lilu ss a n S te u e r u n a s - V e n tile n v o n ^ aF ö r d e r m a s c h in e n u n d S te u e r - V o r r ic h tu n g Ar - $ >a n F lir d e r m a s c h in e n , System Richter,I > a in p f im a s e h i n e ualler A rt.Dampfkesseljeder Grösse,. eJke>L%>eA.*Locomobilen,Gompound-Locomobilen,insbesondere fü r electrische B e­leuchtu n g m it Precisions - Steuerung.Ventilatoren, Patent Pelzer.Einrichtung von Grasanstalten, sowie vonTlieer- und Ammoniak-Destillationeno yim Anschluss an Coksöfen.Separationen, Kohlen- und Erzaufbereitungen;Aufbereitungsroste und Schwingsiebe, P atent Klein.Lnft-Condensator,r j |9 ^ S y s t e m R i c h t e r . ' P iBiserxcozxstrxzctioixeza., F-1öi,ciei,g,erliste etc.Dammthüren, C o k sausstossm aschinen, Coksofeoarm aturen, D am pfschiebebühnen, T ran sm issio n en nach Seilers.Alle Maschinen und Apparate für Grubenbetrieb.nach amtlicher Constatirung durchaussicher in Kohlenstaub u. Schlagwettern,em pfiehltSp engstoff-A.-G. Carbonit, Hamburg,( F a b r i k S c h l e b u s c h ) . 1305■ ■ ■ n n H H n B H H H wGarrett Smith &Co., Magdeburg.Oochdruck- und Compound-Expannonsl.ocomohilen413suach neuen Modellen, mit im Dampfdomgelagerten Cy lindern, bis 150 P ld k r., mitgeringstem Kohlenverbrauch, auf ausziehbaren Wellrohr-Kesseln, mit fünfjährigerGarantie für die Feuerbuchsen.^A n t i - K e s s e l s t e i n - M i t t e l„Globulin“w id e rle g t th atsäch lich je d eV o rein g en o m m en h eit beiA nw endung. E r f o l g w irdg a ra n tirt.Z e u g n is se z.D ienst.[«T* J.Nebrich,Köln a.Rh.


Boecker & Comp. in Schalke i. W.fabrizieren u n d em pfehlenDrahtseile für Bergwerke,Schiffstauwerk, Signallitzen undLitzen für Umzäumung.E i s e n b a h n - , □ u. A G r u b e u s c h ie n e n n ä g e l, D r a h t ­s t i f t e u n d K r a m p e n .T e r k u p f e r t e , v e r z i n k t e u n d b l a n k e D r i i h t ei n a l l e n Q u a l i t ä t e n . 4442¡|jreibriem en...K a i n e e l l i a a r , L e d e r , B a u m w o l l t u c l i , G u m m ifabriciren in I a . Q u a l i t ä tH a g e n & C o ., Hamburg.H . E b e r h a r d t , Maschinenfabrik,W o l f e n b ü t t e l .N e u e r H o rizo n ta l-B e c h e r-T ra n s p o rte u r,D . R. G. M.ganz aus E isen , grösste L eistu n g fü r g ru b en feu ch te oder trockeneGrob- u n d F ein k o h le. U eberstreuen unm öglich. F ü r B r ik e t-f a b r i k a t i o n ein vorzüglicher E rsatz für die stau b b ild en d e n SchneckenK o h l e n e l e v a t o r e n g a n z in E i s e n ,in v o r z ü g l i c h e r A u s i ü h r u n g . 445:Kostenanschläge auf gefall. Anfrage.Specialität. Maschinelle Specialität. IStreckenförderuiigeno b er- oder u n terird isc h , m it Kette oder Seil ohne E nde.Maschinenfabrik von A. Sarstedt. Ingenieur,Ascliersleben, Provinz Sachsen.-------------------- 4215Beste Referenzen. F rojecte n. Kostenaiisciiläge kostenlos. [Präm iirt Hannover 1884, Antwerpen 188 5.T r a n sm issio n sse ile mit Patentkupplung für R äu m e und freiliegen den Betrieb.Bei dieser K u p p lu n g ist das V e rse tz e n d e rse lb e n so w ie K ü rz e rsp le isse n derS eile ausgeschlossen, d as A u fleg en d e r m it K u p p lu n g v e rse h e n e n S eile k a n nauch von N ic h tfa c h le u tcn a u s g e fü h rt w e rd e n . 3963J ede D im en sio n S eile u n d T re ib rie m e n a u s H a n f, B a u m w o lle etc.HDralitseile uiixcL ZDralitlitzen.au s E isen-, S fah l-, K u p fe r-, M essin g d rab t etc. je d e r K o n stru k tio n u n d Längevon 1/2 m m D u rc h m e sse r b is z u d e n s tä rk s te n N u m m e rn fü r a lle tech n isch enu n d g ew erb lichen Z w ecke.Man v erlan g e P rosp ek t und P r e is lis te , w elch e gratis u n d frankoV ersandt w erd en .


- 798 -Mannesmannröhren-y JS B ES T p l/ILFRED ClHAMBUHochdruckröhrenPrefsröhrenKesselröhrenGasröhrenMuffenröhrenKellerkühlungsröhrenVelocipedröhrenBohrröhrenBrunnenröhrenPumpenröhrenHohlgestängeStahlflaschenStromzuführungsmasteTelegraphenstangenTelephonstangenLichtmaste etc. etc.Anfragen zu richten anGeneraldirection Düsseldorf.-Widersfehl-'biA f m o s f Äl^aridhabun^ J ^ c h t e s G e w i c h f .Dampf- Schornstein-1 Neubau.Reparaturen ohne Betriebsstörung mit patent.Seil-Steig-Apparat.■ » ■ s Ableiter mit patent.D I I I a " Control-Apparat.Prüfung vorhandener Anlagen. =Bauer & Co., G etakirclien.X T i e f b o h r u n g e nj e d e r A r t n a c h n e u e s te m S y s te m f ü h r t u n t e r w e i t g e h e n d s t e rG a r a n t i e a u sH. F. M. Vertrant, „«Ingenieur, Beuthen, O.-Sehles.Specialität:Combinirte Diamant-Meisselbohrung.G ebrauchte, g u t erh alten eF ö r d e r m a s c h i n efür 8 — 10 A tm . K esseldr., ca. 600 kg N ettoförderlast u n d ca. 3 00 mTeufe zu kaufen gesucht. 4462Offerten sub D ‘261 an die G eschäftstelle ds. Bl. erb e te n .Heinr. Riese,bocc s Hamburg, Hüxter 13.1 1 Gummi- und 1 13 | Asbest-Platten s~5 u. Packungen. §IXT Maschinell betriebene Seilbahnenmit patentirten Sternrollenin einfachster und praktischster AusführungliefertII* W . D i i m e n d a l i l , Kunstwerkerliütte, S t e e le *Verantwortlich für den wirMischaftlichen Theil Kgl. Berginspektor Engel, für den technischen Theil Bergingenieur R. Cremer,für den statistischen Theil W. Wellhausen, für den Anzeigentheil H errn . Gehring, sämmtlich in Essen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine