LIVE IM MÄRZ - Yorckschlösschen

yorckschloesschen.de

LIVE IM MÄRZ - Yorckschlösschen

Seit 30 JahrenNr.3 / 2010 . THE NEVER ENDING FESTIVAL .LOVE IT OR LEAVE ITYORCKSCHLÖSSCHENLive-Konzerte jeden Mi + Do + Fr + Sa + So Musikzuschlag 4.-eLive Jazz . Blues . Boogie . Soul . Funk . Latin . Afro Grooves and moreLIVE IM MÄRZYorckstraße 15 . 10965 Berlin - Kreuzberg . Phone 215 80 70 . www.yorckschloesschen.deFr. 5. + Sa. 6. März 21 UhrThe Healers& Thomas Buck-NastyBlues from NYCMittwoch 10. März 21 UhrOriginal OberkreuzbergerNasenflötenorchesterDer Grind-ChorMittwoch 31. März 21 UhrPina Lopez &Fuasi Abdul KhaliqAfro Cuban ConnectionDonnerstag 18. März 21 UhrAly Keita &Magic Balafonwww.myspace.com/yorckschloesschenHerbst/Winter täglich ab 17 Uhr - Sonntags ab 10 Uhr - Heisse Küche bis 1:00 Uhr


Mittwoch 3. März 21 UhrDonnerstag 4. März 21 UhrFreitag 5. März 21 UhrHot Jazz & Balkan BeatsLesHaferflockenSwingersIm Oktober 2001 von Jimmy Monohand,Suk Mortalis und FlockoMotion unter "Rabbiz of Breaktanz"als lose Formation gegründet dannbald zu "Haferflocken Swingers"umbenannt, begannen sie Klezmerund Hot-Jazz zu spielen. Auf zahllosenReisen spielten sie sich mitStrassenshows, Theater und Konzertendurch alle Länder Europas.Mittlerweile in fester Besetzunghaben sich ihre Konzerte in Berlin zuKultveranstaltungen entwickelt.Auftritte auf den TFF Rudolstadt 07folgten, und im Frühjahr 2008 spieltedie Band auf Einladung Konzertezum Mardi Gras in New Orleans.Les Haferflocken Swingers" begeisternmit energiegeladenen musikalischenLive Shows. Ihre internationaleBesetzung kommt aus Kanada,Israel, Deutschland, Lettland undFrankreich. Ihre Musik ist ein wildesPotpourri aus Gypsy Musik, BalkanOrchester, Tango, Swing der 20erJahre, Big Band Jazz und Rock'n'Roll.Live ist das Schweiss, Chaos undVoodoo-Zirkus !"Diese Live Jazz Show ist jedes Maleine Sprengladung an Unbekümmertheit,guter Laune und Spontanität"(Tagesspiegel Berlin)Besetzung:Talis Mortalis (Banjo,Guitar,Sax,Kazoo,Voice ) Flocko Motion (Upright Bass,Voice)Andrea Scarlett Roseè (Sax;Clarinet,VoiceDucFlorentdeBordeaux(Sax,Clarinet:Voice)Ophelie Tamtam (Drums,Voice )Galbone (Trombone,Voice )Blue Thursday - reloadedDie definitiveBerlin-Blues-Jam-SessionZu einem regelrechten Renner hatsich diese Reihe entwickelt, die immeram ersten Donnerstag im Monatden zahllosen Berliner Blues-Musikernhier im Hause den adäquatenRahmen bietet, sich einem kundigenPublikum in aller Ausführlichkeit zupräsentieren. Jan Hirte, als einer derversiertesten Gitarristen diesesGenres, bildet mit Bassist UlliWagner und dem Drummer SebastianTrupart das kompetente Rückgrat fürSession-Gäste aller Art. Da die BerlinerBlues-Szene relativ gut bestücktist, können wir uns auf höchst interessanteKombinationen aus Solistenund Rhythmus-Experten freuen. Janhat an diesen Abenden als Kapellmeistersozusagen die Lufthoheitund wird dafür sorgen, dass alleAspiranten gebührend zum Zugekommen. Die Sessions der diesjährigenHerbst/Winter-Saison waren richtigeHämmer mit vielen neuen Gesichtern.Wir sind sicher, dass diesewunderbare Reihe künftig noch interessanterwird. Und so ganz nebenbeinatürlich den Ruf des Schlösschensals Home of Blues and Jazz weitermehrt. Blue Thursday on the corner -rock it baby!Besetzung: Jan Hirte: gt & voc, UlliWagner: b & voc, Sebastian Trupart: drplus diverse Special Guestsund jede Menge Gäste aus der BerlinerBlues-Szene an diversen Instrumenten--------------------Eintritt: 6.-Blues from New York CityThe HealersfeaturingThomas Buck-NastyDa kommt eine ganz wilde Truppe zuuns! Seit über 10 Jahren befindet sichdiese New Yorker Bluesband der ganzspeziellen Art auf einer “Never-Go-Home-Tour” rund um den Erdball. Aufdrei Kontinenten haben sie bisherihre überdeutlichen Spuren hinterlassen.Nach Amerika und Australienwütet das Trio jetzt vorzugsweise inEuropa. Frankreich, Belgien und dieSchweiz haben bereits ihr Fett abgekriegt.Direkt aus Zermatt kommendnehmen sie nun Berlin aufs Korn.Und da kommt natürlich nur einLaden in Frage, der einer derartigenSache gewachsen ist, denn die Jungsgeben dem Affen so richtig Zucker!Frontman und Rampensau ThomasBuck-Nasty kommt aus der GospelundBlues-Tradition. Gitarrist KevinChisholm und Bassist Dean Zuccherounterfüttern das ganze mit einerreichlichen Ladung Rock. Wir ahnenbereits: Da bleibt kein Auge trocken.So solls sein! Deshalb hat dieDirektion des Hauses auch sofortbeschlossen, den Herren an gleichzwei Tagen die Bühne frei zu räumen.Dieses Spektakel sollte man sich aufgarkeinen Fall entgehen lassen! Also:Kommet zuhauf und aalt euch in denheilenden Tönen der drei Weltenbummlerund sorgt bitte dafür, dassdiese Berlin nie mehr vergessen!Besetzung:Thomas Buck-Nasty: voc, Kevin Chisholm:gt, voc, Dean Zucchero: bTonträger: bei der Band im Gepäck3


Samstag 6. März 21 UhrSonntag 7. März 14 UhrMittwoch 10. März 21 Uhr4--------------------Eintritt: 6.-Blues from New York CityThe HealersfeaturingThomas Buck-NastyDa kommt eine ganz wilde Truppe zuuns! Seit über 10 Jahren befindet sichdiese New Yorker Bluesband der ganzspeziellen Art auf einer “Never-Go-Home-Tour” rund um den Erdball. Aufdrei Kontinenten haben sie bisherihre überdeutlichen Spuren hinterlassen.Nach Amerika und Australienwütet das Trio jetzt vorzugsweise inEuropa. Frankreich, Belgien und dieSchweiz haben bereits ihr Fett abgekriegt.Direkt aus Zermatt kommendnehmen sie nun Berlin aufs Korn.Und da kommt natürlich nur einLaden in Frage, der einer derartigenSache gewachsen ist, denn die Jungsgeben dem Affen so richtig Zucker!Frontman und Rampensau ThomasBuck-Nasty kommt aus der GospelundBlues-Tradition. Gitarrist KevinChisholm und Bassist Dean Zuccherounterfüttern das ganze mit einerreichlichen Ladung Rock. Wir ahnenbereits: Da bleibt kein Auge trocken.So solls sein! Deshalb hat dieDirektion des Hauses auch sofortbeschlossen, den Herren an gleichzwei Tagen die Bühne frei zu räumen.Dieses Spektakel sollte man sich aufgarkeinen Fall entgehen lassen! Also:Kommet zuhauf und aalt euch in denheilenden Tönen der drei Weltenbummlerund sorgt bitte dafür, dassdiese Berlin nie mehr vergessen!Besetzung:Thomas Buck-Nasty: voc, Kevin Chisholm:gt, voc, Dean Zucchero: drTonträger: bei der Band im GepäckJeden 1. Sonntag im MonatKuchenbeckersSonntagsbratenBerlins heisseste Jam-SessionSchwerpunkt: Boogie WoogieSo wie sich ein ,,Sonntagsbraten”deutlich vom restlichen kulinarischenAngebot der Woche abhebt, so hatauch diese schöne Reihe an jedemersten Sonntag im Monat neue musikalischeAkzente gesetzt. Ein hochkarätigesQuartett bildet dabei denGrundstock und legt quasi den rotenTeppich aus für Session-Gäste ausbesten Jazz- und Blues-Kreisen. Berlinsteckt voller unentdeckter Talente,doch die Anzahl der Spielstätten istleider sehr übersichtlich gewordenund stagniert. Mit dieser regelmäßigenJam-Session eröffnen sich jedenfallsfür den einen oder die andereneue Möglichkeiten, sich vor Publikumzu präsentieren. Wie zum Beispielfür den feurigen AltsaxophonistenReiner Hess und TrompeterHerbie, die beide regelmäßig mitjammen.Als harmonisches Rückgrat derSession-Rumpftruppe fungiert AmyZapf als überaus versierte Pianistindie mit allen stilistischen Wasserngewaschen ist. Neue Musiker(innen)wenden sich bitte an ChefkochKuchenbecker, ihm obliegt dieZusammenstellung der jeweiligenSession-Besetzungen. Und so wirdder Braten auch dieses mal wiederrichtig knusprig werden, der regeZuspruch des Spektakels beweists.Bon Appetit!Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:bass, vocals, mâitre de cuisine, AmyZapf: piano & vocals, Reiner Hess: altsax,Andreas Bock: drumsEinzigartig ! Sensationall ! Schräg !Der GrindchorOriginal OberkreuzbergerNasenflöten-OrchesterMan nennt die Nasenflöte auch dasDidgeridoo des kleinen Mannes, eindaumengroßes Instrument, das vermutlichschon anno Tobak von Andenhirtenaus Holz geschnitzt wurdeund das man heute für 1,20 Euro ingut sortierten Spielzeug- und Musiklädenbekommt. Es wird zwischenNase und Oberlippe geklemmt. Manbläst in das obere Loch und moduliertdie Luft mit dem Mund. Das istgar nicht so leicht, wie es sich anhört.Bei Anfängern klingt es, als habeihnen jemand die Luft aus dem Reifengelassen. Pfff. Dagegen verstehen dieOberkreuzberger ihr Handwerk. Tutenund Blasen, das ist eben eine Schulefür sich. Ein bisschen klingen dieNasenflöten wie jene aufgerollteTröten für Kinder, die sich in dieLänge ziehen, wenn man hineinpustet.Tröööööööööt. Nicht unähnlicheinem Kanarienvogel auf Trip.Man darf so etwas natürlich nicht lautsagen, obwohl von robuster Natur, reagierendie Herren dünnhäutig aufKritik. Und so fühlt sich Hanns-MartinSlayer genötigt, ein Loblied auf eineher popeliges Instrument zu brummen:"Tief wie eine Blockflöte - und inden oberen Bereichen kommt einegewisse Erotik auf."Besetzung: Hanns Martin Slayer, MCWestbemme, Christian Steifen, Snotty YGreene, Jay Bee, Dieter Kölsch, ThomasKapielski, Gott Schalke, Gogo, GrottoSchlecht, Hermann Halb, Mark BombastikTonträger: Diverse Nasen-CDs am Lager


ANZEIGEYorckschlösschen präsentiert:Der Graf kommt !Sonntags ab 11 UhrJazz liveFebruarSo 07. 02. Blue Bayou BandSo 14. 02. Jazz MakersSo 21. 02. Umbrella JazzmenSo 28. 02. Sir Gusche BandMärzSo 07. 03. Blue Bayou BandMi 10. 03. 20 Uhr: Larry Schuba (Country)So 14. 03. Louisiana Hot Jazz CompanySo 21. 03. Sidney’s BluesSo 28. 03. Sir Gusche BandLo Graf von Blickensdorfliest aus seinem Buch“Werden Sie doch einfachGraf” und berichtet voneinschlägigen ErlebnissenZum Auftakt singt die begnadete JazzsängerinNina Ernst ihren durch Funk und Fernsehenbekannten Song “Der Graf kommt”RestaurantKaiserhof13597 Spandau, Stresowstr. 2Ecke Freiheit, Tel. 331 60 48www.kaiserhof-berlin.deLesung + Signierstunde:Montag, 15. März, 20 Uhrim YorckschlösschenEintritt frei6


Sonntag 14. März 14 UhrMittwoch 17. März 21 UhrDonnerstag 18. März 21 UhrJugband - SkiffleSearchingThe RootsWas ist das: Skiffle ? Nun, die etwas“Reiferen" werden sich wahrscheinlichnoch erinnern: das war jene fröhlicheArt mit Waschbrett und Kisten-Bass zu musizieren, die im Dunstkreisder Wiederentdeckung desNew-Orleans- und Dixieland-Jazz inden 50er- bis Anfang 60er-JahrenFurore machte. Nach Europa gebrachthaben diese Musikart die englischenJazzer Ken Colyer und Lonnie Donegan.Unerwartet traten sie damit eineLawine los: mit wenig finanziellemAufwand konnte man also selbstMusik machen! Hunderte - ja tausendeSkiffle-Bands enstanden ausgehendvon England in ganz Europa -und auch wieder zurück - in den USA.Das Phänomen war, dass sich dieDistanz zwischen Musik-Ausführendenund Musik-Konsumierendenpraktisch breitflächig aufhob. DerSkiffle-“Boom" währte nur wenigeJahre, aber er revolutionierte (wieauch zeitgleich der Rock'nRoll) diePop Musik. Viele Weltstars fingen mit“Skiffle" an: die “Beatles", “RollingStones", “Lovin Spoonful" die “Hollies",“The Shadows", Van Morrison,Tommy Steele, Cliff Richard, AdamFaith, Mark Knopfler, Joe Cocker u. a.- tja und hier in Berlin sind die Fünfvon “searching the roots” äußerstkompetente Skiffle- Interpreten !Besetzung: Michael Baum: voc, gt,Wolfgang Buschenhagen: washboard, OzCamera: mandolin, voc, Dieter Körner:voc, bjo, Meduli: bassTonträger: Bei der Jugband nachfragenDie beste Funkband aus BerlinRupert’sKitchenOrchestraHallo! Wir sind RUPERT'S KITCHENORCHESTRA und wir sind genau richtigfür Sie! Ein tobender Funk-Mob,ein mehrköpfiges Monster desGroove, der Wahnsinn auf Beinen,der die Massen in Ekstase versetzt.Der Traum aller Schwiegermütter aufDrogen, die nicht mehr alle Lattenam Zaun haben. Die Burt Bacharachdes Funk. Sympathisch wie nie zuvor.Ganz großes Tennis! RUPERT'S KIT-CHEN ORCHESTRA ist der Garant fürgepflegte Unterhaltung jenseits vonGut und Böse. Wer RUPERT'S KIT-CHEN ORCHESTRA live erlebt, kannsich der positiven Energie der Bandnicht entziehen. Mit unbedingterLeidenschaft, einer gesunden PortionSelbstironie und einem RiesensackSpaß feuern sie eine furiosemitreissende Bühnenshow ab. Siespielen ausschließlich eigene Songs,deren Hauptzutaten Funk, Soul, Jazz,Fusion mit einer Prise Rock und Skasind. Hauptsache es groovt und dasTanzbein zuckt. Sei es auf der Straßeoder auf einer Festival-Bühne, inSlutowo oder in Saint-Tropez,RUPERT'S KITCHEN ORCHESTRA sindda zuhause wo sie funken.Besetzung: Andreas Raab: dr, voc,Chrispy Chris: voc, sax, Gido Ott: gt,Torsten Wendland: rhodes, keys, ConnyRösler: bTonträger: CD ‘’Ich seh super aus”, CD“Funk Junkey”, CD “Funk to the limit”Balafon-Afro-GrooveAly Keita &Magic BalafonAly Keita stammt von der westafrikanischenElfenbeinküste und ist einerder großen Virtuosen des Balafons –ein afrikanisches Xylophon mitKalebassen als Resonatoren und dasMelodie-Instrument Westafrikas.Schon als Kind entwickelte der beeindruckendeMusiker Instrumente,später baute er nicht nur ein diatonischesBalafon, um neue Klangmöglichkeitenzu eröffnen, sondern 1999auch das weltgrößte. Im Austauschmit seiner Band The Magic Balafonverschmilzt Aly Keitas geniales Balafonspiel– orientiert an traditionellafrikanischem Repertoire – mit westlichemJazz, zartem Pop und afrikanischerRhythmik. Eine faszinierendemusikalische Begegnung, in der derWahl-Berliner eine Verbindung zwischenTradition und Moderne schafftund moderne Stilarten mit demBalafon erforscht. - Der Mann ist einrichtiger Weltmeister auf seinem Instrument,was ihn nach Tourneenrund um die Welt mit Koryphäen wieJoe Zawinul und vielen anderen zumvielgefragten Solisten macht. Wirsind sehr froh, dass Aly zwischendurchmal einen Abend für uns Zeithat, um mit seinen drei Kollegen demYorckschlösschen mal wieder afrikanischesFlair zu erspielen. Ein richtigerHochgenuss !!!Besetzung:Aly Keita: Balafon, voc, Hannes Kies: sax,Ramani Krishna: b, Marcel van Cleef: drTonträger: CD Magic Balafon7


Gleich bestellen:Schickes aus dem Yorckschlösschen-Fan-ShopYORCK FASHIONBauch einziehen, Leute! Der Frühling naht!Klang-Juwelenaus unserer Live-CD-Schatztruhe:Nur über unsere homepagewww.yorckschloesschen.deAm Tresen erhältlich.Das ideale Weihnachtsgeschenk 2009.10


Samstag 27. März 21 UhrSonntag 28. März 14 UhrMittwoch 31. März 21 Uhr--------------------Eintritt: 6.-Maximum Latin BluespowerLos Reyesdel K.O.Für die Jungs ist das heute einHeimspiel. Fast schon zu einer ArtHausband haben sich die “Königedes Knockout” aus Spanien entwikkelt.Wir sind ziemlich happy, dassdie Jungs schon vor längerer Zeit ihreZelte in Berlin aufgeschlagen haben.Das ist irgendwie auch logisch, dennwelche Stadt passt besser zu derunglaublichen Latin Blues Power derHerren? Im Sommer waren sie in denUSA unterwegs und haben inChicago, der Hometown des Bluesund anderswo neue Erfahrungengesammelt. Das kann man deutlichhören. Neue Nummern haben denWeg ins Repertoire gefunden, ihrSpiel ist noch intensiver und technischausgereifter geraten. Das kannja noch heiter werden, wenn die soweitermachen! Beim letzten Gig hattensie gleich noch einen derGroßmeister im Schlepptau mitgebracht:Aron Burton, legendärerBassist aus der Windy City. Wie ausgut unterrichteten Kreisen zu hörenwar, haben die Reyes mit RicoMcClarin jüngst ihren definitivenTrommler gefunden. Rico hat nichtnur einen mächtigen beat sondernsingt auch ausgezeichnet ! Das riechtnach Latin Blues Power kompakt! Wirhaben absolut nix dagegen ...Besetzung: Marcos Coll: harp & vocal,Adrian Costa: voc + gt, Chris Rannenberg:p, Carlos Dalelane: b, Rico McClarin: drTonträger: CD ‘’Los Reyes del K.O.’’ - dieLive-CD aus dem Yorckschlösschen !!New Zealand’s Nr. 1 SingerHattie St. JohnQuartetIn ihrer Heimat Neuseeland wurdeHattie St. John schon vor Jahren alsbeste Jazz-und Blues-Sängerin derNation gefeiert und mit Preisen überhäuft.Seit über 10 Jahren ist sieWahlberlinerin und man kann sie inallen Stadtteilen, im Umland und imganzen Bundesgebiet in allenerdenklichen Formationen und zuallen erdenklichen Anlässen erlebenund hören. Hattie ist ein wahresEnergiebündel und hat sich dankihrer vielfältigen Aktivitäten auch inder Hauptstadt einen exzellenten Rufersungen. Ob im Duo mit Kat Balounbeim Kulturprogramm der Marheineke-Markthalle,ob beim Jazz- undBlues Award mit Bluesband oder alsSwinglady bei Galas oder in Clubs -immer ist sie mit Herz und Seele beider Sache, beherrscht die einzelnenGenres aus dem ff, ist stilsicher undsingt mit mächtiger Stimme. Am heutigenAbend widmet sie sich mitihrem kleinen aber feinen Quartettganz dem swingenden Jazz undangrenzenden Gebieten, auf denensich die Frontfrau genauso wohl fühltwie ihre Mitspieler. Ein Jazz-NachmittagmitStil und Gefühl!Besetzung: Hattie St. John: vocals,Helmut Bruger: piano, Joshua Thorsten-Milgrom: Bass, Tilman Person: drumsTonträger: CD ,,Too Much Talent” (Jazz-Quartet) und andereAfro-Cuban-Jazz-MastersFuasi AbdulKhaliq Bandfeat. Pina LopezSeit Jahren bereichert er die BerlinerJazzszene: Fuasi Abdul-Khaliq spieltSaxophon, Klarinette, Flöte undPercussion. Er stammt aus LosAngeles, California wo er Komposition,Arranging und Performance inder U.G.M.A.A. Foundation (Union ofGod's Musicians and Artist Ascension)mit "Horace Tapscott and thePan-African Peoples Arkestra" studierte.Daraus folgten Auftritte mitGrößen wie Walter Bishop Jr., ArtoTuncboyaciyan, Jimmy Garrison,Arthur Blythe, Winard Harper, DannyHarper and Eddie Blackwell. Auf insgesamt16 CDs ist Fuasi zu hören darunterdie der Labels Warner ElectraAtlantic Records , "Sharifa and Word-Song"; Downbeat Records, "At Last Iam Free"; Amber Records, "CoolStrutting" Vol. 1 & 2; and NimbusRecords,"Horace Tapscott and thePan-African Peoples Arkestra." Wirfreuen uns sehr, Fuasi nach längeremUSA-Aufenthalt wieder mit PinaLopez und seiner herausragendenBand hier im Hause erleben zu können.Ihr solltet euch das auch auf garkeinen Fall entgehen lassen! AllerersteSahne!Besetzung: Pina Lopez: voc, Fuasi AbdulKhaliq: ts, voc, Tino Dorado: p, DanielAllen Oberto: tp, Robbie Geerken: congas,Max Hughes: b, Kenny Martin: drTonträger: Fuasis aktuelle brandneue CD“The Abakuá” bei der Band zu haben11


Vorschau: Live im April 2010Die Jahre und Krisen kommen und gehen - but the Beat goes on!Donnerstag 01. 04. 21.00 h Keith Dunn & Band BluesFreitag 02. 04. 21.00 h Belle Alliance Combo SwingSamstag 03. 04. 21.00 h Keith Dunn & Band BluesSonntag 04. 04. 14.00 h Roger & The Evolution Jump & JazzMontag 05. 04. 14.00 h Kuchenbeckers Montagsbraten Hot Jam SessionMittwoch 07. 04. 21.00 h Kat Baloun Band Berlin BluesDonnerstag 08. 04. 21.00 h Berlin Blues Jam Session mit Jan HirteFreitag 09. 04. 21.00 h Matthias Harig Quartett Tribute to Miles DavisSamstag 10. 04. 21.00 h Tom Blacksmith Band R&BSonntag 11. 04. 14.00 h Blue Grass Breakdown RockabillyMittwoch 14. 04. 21.00 h K. C. Miller Trio Boogie & BluesDonnerstag 15. 04. 21.00 h Berlin Jazz Jam Night From Swing to BopFreitag 16. 04. 17.00 h Geschlossene GesellschaftSamstag 17. 04. 21.00 h Torsten Zwingenberger & The New Orleans ShakersSonntag 18. 04. 14.00 h Acki Hoffmann & Friends Swingin’ JazzMittwoch 21. 04. 21.00 h The Crazy Hambones BluesDonnerstag 22. 04. 21.00 h Martin Kern Quartett JazzFreitag 23. 04. 21.00 h The Dizzy Swingers Jazz & Latin EvergreensSamstag 24. 04. 21.00 h EB Davis & The Superband Good Time BluesSonntag 25. 04. 14.00 h Papa Binne’s Jazzband Traditional JazzMontag 26. 04. 21.00 h Die Nacht der (un)vergessenen Helden Singer/SongwriterMittwoch 28. 04. 21.00 h Los Reyes del K.O. Latin Blues PowerDonnerstag 29. 04. 21.00 h London Phillips & Friends Blues + R&BFreitag 30. 04. 21.00 h Emma Black BluesSamstag 01. 05. 21.00 h Josh Lawrence Jazz Duo Jazz12Alle Konzerttermine Deutschlandweit: www.hooolp.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine