Aktuelles aus Laurensberg, Richterich und Umgebung

NicoHe

Jahrgang 2 - Ausgabe 4 - April 2012

aaa

aaa

kostenlos

zum Mitnehmen

Buchvorstellung:

‚Letzter Akt‘ von

Christoph Leuchter

Schloss Schönau:

Azubi besteht Prüfung als

Kammerbester

Campusbahn:

Info-Veranstaltung am

Hander Weg

Die Redaktion wünscht

Frohe Ostern

Aktuelles aus Laurensberg,

Richterich und Umgebung

1


Editorial

Campus und Laurensberg im Blickpunkt

Liebe Leserinnen und Leser,

Laurensberg rückt als

Stadtteil durch die

Entwicklung des Campus

und alles, was damit

zusammen hängt, immer

mehr in den Mittelpunkt

des Interesses. Auf einer

Fläche von insgesamt rund

2,5 Quadratkilometern

werden die bestehenden

und zukünftig geplanten

Hochschuleinrichtungen

um 15 Kompetenz-Cluster

erweitert.

In Laurensberg/Melaten

wächst seit 2009 auf rund

270.000 Quadratmetern

der Stadtteil mit neun

Clustern: Von Automobil- bis zur Werkzeugtechnik werden

die Zukunftsbranchen verortet, mit Laboren und Bürogebäuden

und zentralen Einrichtungen wie Seminar

und Schulungsgebäuden, Hotels, Restaurants, kleinen

Geschäften sowie Kindertagesstätten und verschiedenen

Serviceeinrichtungen. Bis zu 150 nationale und internationale

Unternehmen sollen sich auf dem RWTH Aachen

Campus ansiedeln. So werden rund 5.500 Arbeitsplätze

im Bereich der Forschungsschwerpunkte geschaffen und

rund 4.500 weitere Arbeitsplätze in verschiedenen Dienstleistungsfunktionen.

Das ist gut für den ganzen Nordwesten Aachens. Und es

kommt noch besser. Verkehrstechnisch soll der neue

Campus und somit auch Laurensberg durch die sogenannte

Campusbahn mit dem Stadtzenturm bis nach

Brand verbunden werden. Jüngst wurde in der Aula des

Schulzentrums am Hander Weg eine Informationsveranstaltung

zur Campusbahn speziell für die Bürger aus

Laurensberg und Richterich abgehalten (unser Artikel auf

Seite 16). Es handelt sich um ein sehr ehrgeiziges Projekt,

was enorm viele Vorteile birgt. Bei der Infoveranstaltung

wurde deutlich, dass sich viele Bürger insbesondere

Gedanken über die immensen Kosten machen. Zwar

schustert das Land NRW im Falle der Umsetzung sehr viel

Geld dazu, aber der Betriebshof und die Fahrzeuge selbst

sind von der Förderung ausgeschlossen. Für die Trasse des

Einstiegskonzeptes beträgt der Nutzen-Kosten-Faktor 1,5,

so die verantwortliche Dezernentin Gisela Nacken. Das

bedeutet, dass der Nutzen erheblich höher ist als die Kosten.

Ich denke, wir sollten den Campus und die Campusbahn

als Chance begreifen und nicht wieder 1.000 Haare in der

Suppe suchen. Das Projekt ist in der Tat ehrgeizig, aber

machbar, denn sonst würde sich die Land überhaupt nicht

damit auseinandersetzen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein wunderschönes

Osterfest und einen tollen Start in den Frühling

2

Ihr

Hartmut Hermanns

Herausgeber und Chefredakteur


Anzeige_co3:Layout 1 09.03.11 08:10 Seite 1

BEX

Raum • Farbe • Design

Karl-Heinz Bex

Malerbetrieb

Oberdorfstr. 43 • 52072 Aachen Horbach

Tel. 02407 8 04 83 • Fax. 02407 5 73 81 25

kalle.bex@t-online.de

www.bex-maler.de

Titel: Alte Klosteranlage Süsterfeldstraße Seite 01

Editorial Seite 02

Inhaltsverzeichnis und Impressum Seite 03

Schloss Schönau: Azubi ist Kammerbester Seite 04

Radlertreff Richterich Seite 05

Spendenübergabe des ev. Frauenarbeitskreises Seite 06

Friends of Fantasy mit toller Leistung Seite 07

Ausblick Gesundheits- und Bewegungstag /

Spielplatzumgestaltung Laurensberg

Seite 08

Danke!

Vernissage der Künstlergruppe „willsosein“

Cambio Carsharing

Seite 09

Seite 10

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Inserenten

und den Geschäftsleuten für die Unterstützung

unseres Stadtteilmagazins Nordwest aktuell

und empfehlen unseren Lesern deren Produkte

und Dienstleistungen. Ein weiteres Dankeschön geht

an FreeVector.com für die zur Verfügung gestellten

Vektoren unter Creative Commens Lizens 3.0

Impressum

Erscheinungsweise:

monatlich, jeweils zum Monatsanfang

Auflage: 6.000 Stück

Verteilung:

Kostenlose Verteilung über Auslegestellen im Raum

Laurensberg und Richterich (in Geschäften und

öffentlichen Gebäuden sowie Banken und Sparkassen).

Ein kleiner Teil der Auflage wird direkt in

die Haushalte verteilt.

Redaktions- und Anzeigenschluss:

um den 20. eines jeden Monats

Herausgeber und V.i.S.d.P.:

Euregio aktuell

c/o: VI-Marketing

Hartmut Hermanns, Diplom-Kaufmann (FH)

Süsterfeldstr. 83, D-52074 Aachen

Telefon: +49 (241) 479 688 23

Mail: NordWest@euregio-aktuell.eu

Web: www.euregio-aktuell.eu

Chefredakteur: Hartmut Hermanns

Redaktion:

Hartmut Hermanns, Svenja Pesch,

Stefan J. Eichler

Anzeigenleitung:

Ellen Niepel-Muntenaar

Mobil: +49-160-7128316

enm@euregio-aktuell.eu

Layout/ Gestaltung:

Stefan J. Eichler

Crimson-Oak - Foto & Medien

www.crimson-oak.com

Druck:

Druck & Verlagshaus Mainz GmbH Aachen

www.druckservice-aachen.de

Rückblick Sängertag Horbach

Seite 11

Termine in Richterich Seite 12

Termine in Laurensberg Seite 13

Gezielte Prophylaxe mit Zahnarzt Armand Otto Seite 14

Buchvorstellung Christoph Leuchter Seite 15

Planungen Campusbahn Seite 16

Ne Moffel Oecher Platt /

Basketball-Ostercamp Musketeers Seite 17

In Würde Abschied nehmen Seite 18

Ökumenischer Pilgerweg Seite 19

Historische Präsentation Aachens

Seite 20

S-Immo ist bestens unterwegs Seite 21

Das da Theater Seite 22

TSC Grün Weiß Aachen Seite 23

Rückseite Seite 24

Sun up Sonnenstudio

NUR: Horbacher Str. 48

gegenüber der Kirche

Happy Days: Di - Sa

20% Rabatt

NEUES: siehe Seite 5

3


Kammerbester kommt

aus Schloss Schönau

Jürgen Maaßen schließt Lehre mit „sehr gut“

ab und ist angehender Sterne-Koch

Die Atmosphäre ist ein bisschen wie in der

Kocharena, einer TV-Sendung von Vox, bei

der ein Starkoch gegen fünf Kandidaten

antritt. Am Schluss entscheidet eine Experten-Jury

durch Verkostung und anschließende Punktevergabe,

wer als Sieger aus jedem gekochten Gang

hervorgeht. Doch es gibt ein paar Unterschiede:

Jürgen Maaßen ist (noch) kein Starkoch, er kocht

nicht im Fernsehen vor der Jury um Reiner Calmund,

sondern vor den Prüfern der HK Aachen und es gibt

keine Punkte, sondern eine Abschlussnote. Und

die ist schlicht und ergreifend „sehr gut“, also die

Prüfer haben – vergleichbar zur Kocharena – quasi

alle das Täfelchen mit der „10“ gezogen. Aber das

ist noch nicht alles, denn der 32-jährige Aachener

wird auch noch Kammerbester.

Studienabbrechern in Deutschland gehören und

habe mich erstmal durchgebissen!“ Bemerkenswert

– wie nicht nur Chef Axel Hobbach findet.

Den IHK-Prüfern zauberte Jürgen Maaßen ein

absolutes Top-Menü, natürlich nur aus frischen

Zutaten. Zur Vorspeise gab es eine Wachtelvariation,

im Hauptgang wurde pochierter Rehrücken

mit Kartoffel-Sellerie-Püree serviert und als

Dessert folgte schließlich ein Eis-Soufflet Schoko-

Birne mit Birnen-Carpaccio. Das Menü überzeugte

die Prüfer restlos und die Note „Sehr gut“ war

die logische Folge. „Ich habe bei Herrn Hobbach

auf Schloss Schönau unglaublich viel gelernt und

mitgenommen. Das gilt vor allem für den fachlichen

Bereich, aber fast noch mehr für den menschlichen

Umgang miteinander. Wir waren die gesamte

Zeit eine richtige Schloss-Familie“, schaut Jürgen

Maaßen auf seine Ausbildungszeit in Richterich

zurück. Auf eigenen Wunsch zieht es ihn nun in

ein anderes Sternerestaurant in der Städteregion,

„wo er sicherlich seinen Weg machen wird“, ist Axel

Hobbach sicher.

Wer seinen Gaumen einmal richtig auf Schloss

Schönau verwöhnen lassen möchte, ist beim

frühlingshaften Ostermenü am Ostersonntag,

8. April und Ostermontag, 9. April genau richtig.

Weitere Infos zum Schloss-Restaurant gibt es

unter www.schloss-schoenau.de. Reservierungen

sind unter der Telefonnummer 0241-173577

möglich.

4

„Ich habe nicht lange überlegen müssen, ob ich

einem Spätberufenen die Chance gebe, eine Lehre

in unserem Schloss-Restaurant zu machen. Jürgen

Maaßen bewarb sich vor drei Jahren als 29-jähriger

mit einem abgeschlossenen Architekturstudium (!)

in meinem Betrieb. Nach einem Probewochenende

wusste ich, dass er die richtige Leidenschaft für

den Job mitbringt – und das alleine zählt“, berichtet

Ausbilder und „Schlossherr“ Axel Hobbach. Doch wie

kommt ein ausgebildeter Architekt, der ein Studium

mit vielen Semestern und schweren Prüfungen auf

dem Buckel hat,

dazu, eine Ausbildung

als Koch zu

machen? „Ganz

einfach“, sagt

Jürgen Maaßen

mit einem Lächeln,

„ich habe schon

während des

Studiums recht

schnell gemerkt,

dass die Archi-

tektur nicht

das Richtige für

mich ist, wollte

aber nicht zu

Tausenden von

20 Euro Rabatt auf eine

Regenrinnenreinigung

bei Vorlage des Coupons


Radlertreff Richterich

Ein sportlicher Hinweis von Josef Franken

Folgender Brief (handgeschrieben!) von Hern

Josef Franken erreichte in diesen Tagen unsere

Redaktion. Natürlich veröffentlichen wir diesen

gerne:

Die Redaktion von Nordwest aktuell wünscht allen

Radlern allzeit Sonne in den Speichen und viel Spaß

beim freizeitlichen Zusammensein!

Schloss Schönau

Exklusiver Rahmen für stilvolle Hochzeiten

Sehr geehrte Redaktion!

Vielleicht ist es von Interesse für Leute, die etwas

für ihre Gesundheit tun wollen und sich gerne

bewegen. Bitte weisen Sie doch in Ihrem Magazin

Nordwest aktuell auf den seit mehr als 25 Jahren

bestehenden wöchentlichen Radlertreff am Sportplatz

Kaletzbenden in Richterich hin.

Von April bis September treffen sich regelmäßig

die Radfreunde zur Ausfahrt in unsere herrliche

Umgebung. Geradelt wird in bis zu drei Gruppen, je

nach Lust und Laune. Das Wetter ist Nebensache,

wenn uns die Landschaft im Umkreis von 20 – 30 km

(natürlich auch grenzüberschreitend) reich belohnt.

Also auf nach Richterich zur Auftakttour am

Dienstag, dem 3. April 2012 um 19 Uhr. Ihre

Kontaktpersonen für Rückfragen sind Peter Palm

Tel.: 02407-4117, Günther Hesse Tel.: 02406-2926

und Josef Franken Tel.: 0241-14554.

Mit freundlichen Grüßen

Josef Franken,

Im historischen Ambiente bieten wir eine

anspruchsvolle Küche sowie schöne Räumlichkeiten

für Empfänge bis zu 200 Personen und

Gesellschaften bis 85 Personen.

Entdecken Sie auch unsere romantische Terrasse

am Teich und den gepflegten Schlosspark.

Schönauer Allee 20 · 52072 Aachen-Richterich

Tel. + 49 (0) 241-17 35 77 · Fax + 49 (0) 241-16 89 891

www.schloss-schoenau.de

Sonnenstudio

Top-Sonnenbänke

Fachliche Beratung • 1A Hygiene & Sauberkeit

NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU!

Ab sofort für Sie

weitere Infos unter: www.mon-amie.de,

C o l l a r i u m - C o l l a g e n

DAUERHAFT GÜNSTIG 20 min. nur 9,50 €

oder: 02 41 - 140 29

NUR: Horbacher Strasse 48 ● Aachen-Richterich ● gegenüber der Kirche

5


Spende für die

Lebenshilfe

Evangelischer Frauenarbeitskreis der

Paul-Gerhardt-Kirche überreicht 1.250 Euro

Bereits zum zweiten Mal spendeten jetzt die

16 Damen des evangelischen Frauenarbeitskreises

der Paul-Gerhardt-Kirche in Richterich

die Erlöse aus dem Adventsbasar und den Verkäufen

von rund 800 selbstgebastelten Weihnachtskarten

und einigen weiteren Dingen in Höhe von 1.250

Euro an die Lebenshilfe Aachen Werkstätten &

Service GmbH. Lebenshilfe-Geschäftsführer Norbert

Zimmermann freute sich aufrichtig über die großzügige

Gabe und machte den Frauen gegenüber

deutlich, dass er die Arbeit und den Einsatz überaus

wertschätze: „Ich finde es toll, was diese Damen

auf die Beine stellen und freue mich riesig,

dass wir schon zum zweiten Mal die Begünstigten

sind. Das Geld kommt direkt und ohne

Abzüge unserer Kunstwerkstatt zugute, die davon

einen Projektor beschaffen wird. Darüber hinaus

erwartet ein Paar aus der Kunstwerkstatt Nachwuchs,

und das Team will die Säuglingserstausstattung

finanzieren!“

Gerhardt-Kirche. Dort wird nicht nur gebastelt und

gehandarbeitet, sondern auch die Pflege sozialer

Kontakte und das Gespräch miteinander stehen im

Vordergrund“, erläutert die stellvertretende Leiterin

des Frauenarbeitskreises, Irmtraud Schleiden. Gut

zu wissen, das auch noch neue Mitglieder aufgenommen

werden: „Gerne auch junge Frauen und

Damen mittleeren Alters, die vielleicht frischen

Wind in unseren Arbeitskreis bringen und neue

Ideen haben“, so Ingrid Kassubek. Einmal im Jahr

gibt es auch eine Ausflugsfahrt. So waren die Frauen

des Arbeitskreises im letzten Jahr bei der Landesgartenschau

in Koblenz und werden in diesem Jahr

nach Heimbach fahren.

Interessierte Damen aus Richterich und Umgebung

können einfach montags zwischen 15.30 und

17.30 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche, Schönauer

Allee 1 in Richterich vorbeischauen oder Frau

Leichthammer im Pfarrbüro unter der Telefonnummer

0241-453 104 kontaktieren.

R e s t a u r a n t

E i s c a f e

Norbert Zimmermann, Geschäftsführer der Lebenshilfe

Aachen Werkstätten & Service GmbH, nahm

den Scheck von Ingrid Kassubeck (li.) und Irmtraud

Schleiden entgegen.

6

Der Leiterin des Frauenarbeitskreises, Ingrid

Kassubek, ist es wichtig, dass sie und ihre fleißigen

Mitstreiterinnen wissen, dass ihre Spende gut und

direkt ankommt: „Wir waren selbst schon in der

Lebenshilfe-Werkstatt in Haaren und konnten uns

vor Ort überzeugen, wo das Geld hinfließt. Wir alle

waren von dem, was in den Werkstätten von den

behinderten Menschen geleistet wird, begeistert“,

sagt sie. Und deswegen haben die Damen auch

nicht lange überlegt, wem Sie das erwirtschaftete

Geld als Spende zukommen lassen.

Der evangelische Frauenarbeitskreis besteht

bereits seit 1980. Anlass der damaligen Gründung

war in der Hauptsache der geplante Bau der

Paul-Gerhardt-Kirche, die 1982 errichtet wurde.

Hier wollten die Frauen mitarbeiten und einfach

helfen, wo immer es ging. Immerhin fünf

Gründungsmitglieder sind nach 32 Jahren immer

noch im Arbeitskreis aktiv: „Wir treffen uns jeden

Montag von 15.30 bis 17.30 Uhr in der Paul-

ÖFFNUNGSZEITEN:

Dienstags - Freitag 17.30 - 23.00 Uhr,

Samstag ab 12.30 Uhr, Sonntag von 11.30 - 22.00 Uhr

KÜCHE:

Di.-Fr. 17.00 - 22.00 Uhr, Sa. 15.00 - 22.00 & So. 11.30 - 21.30 Uhr

Feste feiern, rufen Sie an!

Horbacherstr. 51 • 52072 Aachen • Inh. Hannelore Braun

Tel. 99729225 • Fax 99729226 • info@alt-richterich.de

www.alt-richterich.de


Erster und dritter Platz

Erneut große Erfolge für Friends of Fantasy

aus Horbach

Ein bisschen Wehmut war schon dabei, als die

Friends of Fantasy von Ihrer Reise zu den

Deutschen Meisterschaften im westfälischen

Münster zurückkehrten. Doch eigentlich hatte sich

die Truppe von Trainer Bernd Marx mal wieder

optimal verkauft und verpasste die Goldmedaille

nur knapp. Mit den Siegern „Große Carnevals

Gesellschaft ‚Feuerio‘ Mannheim“ und den Zweitplatzierten

„Großenritter CG Baunatal“, die man

in Aachen bei den Norddeutschen Meisterschaften

noch geschlagen hatte, war man absolut auf

Augenhöhe. Letztlich wurde mit nur fünf Punkten

Rückstand auf die Ersten und zwei Punkten auf

die Zweiten die Bronzemedaille für das Aushängeschild

des Aachener Karnevals daraus. Für den Mut

und die hervorragende Umsetzung des brisanten

Tanzthemas bekamen die Horbacher alledings von

allen Seiten höchstes Lob und größte Anerkennung.

SACHVERSTÄNDIGENBÜRO

HAMMERSCHLAG - BECKERS

UNFALLREKONSTRUKTION - KFZ-SCHÄDEN - KFZ-TECHNIK

DIPL.-ING. H.J. HAMMERSCHLAG

von der IHK Aachen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

für Straßenverkehrsunfälle

DIPL.-ING. WILHELM BECKERS

von der IHK Aachen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

für KFZ-Schäden, -bewertung und Straßenverkehrsunfälle

KFZ-MSTR. BENNO DEDERICHS

www.hammerschlag-beckers.de • buero@hammerschlag-beckers.de

52 072 AACHEN - Süsterfeldstraße 85

Tel. 0241/ 88 96 70 - Fax 0241/ 88 96 751

Die Choreografie für die Tanzsaison 2011/2012 heißt

„Unvergessen“ und thematisiert auf sehr einfühlsame

Weise das Schicksal von Lady Di: „Ich glaube,

wir haben mit diesem Tanz ein starkes und konkurrenzfähiges

Werk auf die Beine gestellt. Uns ist es

wichtig, dass sich die Zuschauer emotional berührt

und bestens unterhalten fühlen“, gab Trainer Bernd

Marx bereits bei der Vorstellung des Tanzes im

November 2011 einen Einblick in die Ziele, die

mit der Idee für die neue Choreographie verfolgt

wurden. Der Erfolg hat den Friends of Fantasy

auf jeden Fall Recht gegeben, wurden sie doch

Norddeutscher Meister beim Heimspiel in Aachen

und immerhin ein ganz toller und nur knappgeschlagener

Dritter bei den Deutschen Meisterschaften

in Münster.

Die Redaktion von Nordwest aktuell gratuliert ganz

herzlich und sagt „Chapeau“ angesichts der tollen

Leistungen unseres Aushängeschildes Friends of

Fantasy. Auf ein Neues in der nächsten Session!

7


Spielhaus und

Balancierdrachen

Spielplatz in der Schlossparkstraße in

Laurensberg erhält ein neues Gesicht

Der Spielplatz in der Schlossparkstraße in Laurensberg

wird deutlich aufgewertet und erhält ein komplettes

„Facelifting“. Die zuständige Abteilung der

Verwaltung gab bekannt, dass die Umbauarbeiten

noch im März initiiert und begonnen werden. Die

Kinder erhalten auf dem Spielplatzgelände völlig

neue Perspektiven und können zukünftig nach den

Planungsvorstellungen in den Rollen als „Ritter und

Burgfräulein, Elfen und Hexen, Harry-Potter und

Hermine“ in der Schlossparkstraße spielen .

es eine Kleinkindschaukel sowie neue Bänke geben.

Die kleine Skateranlage wird mit einem Asphaltbelag

ausgestattet, währende der bereits vorhandene

Bolzplatz einen Ballfangzaun, zwei neue Tore und

zwei Jugendbänke erhält. Im selben Terrain wird

außerdem eine weitere Tischtennisplatte zur Verfügung

gestellt. Voraussichtlich werden die Umbauarbeiten

bereits im Juni abgeschlossen sein. Es ist

nachvollziehbar, dass in dem Zeitraum bis zur Fertigstellung

der Spielplatz und die Skateranlage nicht

genutzt werden können. Dagegen ist der Bolzplatz

nur einige Tage nicht nutzbar. Die Umgestaltung

kostet summa summarum 157.000 Euro. Davon

müssen vom Stadtteil Laurensberg selbst 40.000

Euro getragen werden.

Demnächst werden eine Kletter-Spielkombination

mit Rutsche, eine Doppelschaukel, eine Dreier-Federwippe

und ein Balancierdrachen auf dem Spielplatz

aufgestellt. Wo früher die nicht mehr ganz

zeitgemäße Sandgrube angesiedelt war, erhalten

Kleinkinder ein Spielhaus, und darüber hinaus wird

Fit und aktiv

Gesundheits- und Bewegungstag am 3.6. in

Richterich und Horbach

Fitnessinteressierte und Sportbegeisterte sollte

sich schon einmal den 3. Juni 2012 vormerken.

Von 11 – 15 Uhr findet dann der Gesundheitsund

Bewegungstag in Richterich und Horbach

statt, der federführend von der Stadtteilkonferenz

Richterich ausgerichtet wird. Die Beteiligung der

Vereine ist überwältigend, denn rund 30 Vereine

haben ihr Mitwirken zugesagt und werden an

verschiedenen Stationen die Bewegungsspiele und

Sportübungen begleiten.

Drei Stationen sind vorgesehen. Rund um Schloss

Schönau und im Schlosspark, die Umgebung der

Peter-Schwarzenberg-Halle und das Sportgelände

Kaletzbenden sowie in Horbach. „Es ist uns sehr

wichtig, dass wir alle Leute einbinden – groß und

klein, alt und jung. Jeder kann mitmachen, es wird

keine Überforderung geben“, betont Bezirksamtsleiterin

Yvonne Moritz. Die Wege zwischen den

Stationen sollen möglichst mit dem Fahrrad

oder per Inline-Skater zurückgelegt werden. Der

Gesundheits- und Bewegungstag soll nicht nur

das Bewusstsein für die eigene Fitness schärfen,

sondern wieder einmal zum Zusammenwachsen

des Stadtteils und der Vereine beitragen. In der

Maiausgabe von Nordwest aktuell wird es noch

einmal einen detaillierteren Artikel zu dem Tag

geben.

Rathausplatz 6

OPTIK THOMA

besser sehen...

52072 Aachen - Richterich

Tel. 02 41.4 45 26- 26 Fax - 27


www.optik- thoma.de

8


Künstlergruppe

„willsosein“

Wunderbare Ausstellung „Morsezeichen“

Am 4. März um 12 Uhr war es soweit: Mit

einer stimmungsvollen Vernissage wurde

die Ausstellung Malerei & Kalligraphie mit

dem Titel „Morsezeichen“ eröffnet. Die Begrüßung

übernahm Erich Lantin vom Forum für Kunst und

Kultur, Herzogenrath. Ein Grußwort gab es von

Norbert Zimmermann, Geschäftsführer der Lebenshilfe

Aachen Werkstätten & Service GmbH. Die

einfühlsame und hervorragende Einführung

übernahm Sabine Rother, Redakteurin im Zeitungsverlag

Aachen. Die Ausstellung ging über rund drei

Wochen vom 4.3. – 25.3.2012.

Norbert Zimmermann, Geschäftsführer der Lebenshilfe

Aachen Werkstätten & Service GmbH

Im Mittelpunkt standen Bildwerke, ästhetische

Objekte aber auch die darstellenden Künste,

mittels derer sich Menschen mit Behinderung zum

Ausdruck bringen. „Diese rücken immer mehr in

den Blickpunkt öffentlichen Interesses. Sicher ist

nicht alles als Kunst zu bezeichnen, was aus der

Freude am künstlerischen Schaffen hervorgeht.

Künstlerschaft zeichnet sich durch Intensität,

Authenzität, Unverwechselbarkeit des persönlichen

Stils aus und durch eine sich weiterentwickelnde

kreative Kompetenz. Kriterien, die nicht immer,

aber ganz sicher auch auf das künstlerische Werk

von Menschen mit Behinderung zutreffen“, so Erich

Lantin bei der Vernissage.

Kunst ist eine eindrucksvolle Sprache, die im Sinne

von Martin Buber zum Dialog herausfordert, die

unterschiedliche Sichtweisen gegenüberstellt, die

uns den anderen gewahr werden lässt, die Gefühle

anspricht, Freude oder Ängste auslöst. Es geht um

menschliche Begegnung, Annehmen und darum,

dass Gefühle in unserer Welt einen wesentlichen

Platz haben dürfen.

In diesem Sinne präsentierten sich die die Werke

der Künstler der Kunstwerkstatt „willsosein“ in ihrer

Individualität sehr verschieden und deutlich geprägt

durch den persönlichen Stil völlig verschiedener

Persönlichkeiten. Die Kunstwerkstatt „willsosein“

der Lebenshilfe Aachen - Werkstätten und Service

GmbH, ist seit 2009 eine Ateliergemeinschaft,

die 11 Menschen mit Behinderung ein kreatives

Arbeitsfeld bietet. „Willsosein“ will Talente unterstützen

und ihre Weiterbildung und die aktive

Teilnahme am kulturellen Geschehen ermöglichen.

Dabei stehen die Arbeit und die Auseinandersetzung

mit der Sache Kunst im Mittelpunkt. Dazu

gehören eine intensive Beschäftigung mit den

Techniken und Ausdrucksformen des Bildnerischen

ebenso wie Anregungen und Kritik, das künstlerische

Improvisieren und Experimentieren,

gemeinsame Werkbesprechungen und Bildbetrachtungen,

Ausstellungsbesuche und Atelierbesuche

bei anderen Künstlern- ebenso alle Formen der

Auseinandersetzung mit Kunst, die helfen, den

eigenen bildnerischen Ausdruck zu finden, zu

reflektieren und zu vertiefen.

Auf zahlreichen Ausstellungen in der Euregio,

in Deutschland und im angrenzenden Ausland

konnten die Künstler bisher mit ihren Werken überzeugen:

2012 Forum M, Aachen + Praxisgemeinschaft

Maintz, Groschek, Hinske, Stolberg; 2011

ut Glaashoes, Maastricht + Galerie Flow, Maastricht

+ Kunst und Handwerk im Stall, Aachen + International

Art Vestival Villa Herzogenrath + Chio,

Aachen + Städteregionshaus, Aachen + Schloss

Paffendorf, Bergheim; 2010 Abtei Rolduc, Kerkrade

+ Ballsaal, Aachen.

9


CambioWahl 2012

Richterich steht auch als Standort zur Wahl

Die Karten werden wieder neu gemischt. Nach

erfolgreicher Premiere in 2011 wird auch

in diesem Jahr wieder eine cambioWahl in

Zusammenarbeit von cambio und der Stadt

Aachen durchgeführt. Von Anfang Mai bis Mitte

Juni können Interessenten durch Beteiligung an

der cambioWahl, Einfluss nehmen auf die Einrichtung

einer CarSharing-Station in ihrer Nähe.

Dieses Mal stehen die Stadtteile Eilendorf, Forst,

Hanbruch und Richterich zur Auswahl.

oder andere Firmenauto. Die lästigen Pflichten,

wie Fahrzeugwartung und -pflege ist man los, nur

fahren muss man selbst.

Aktuell gibt es in Aachen 23 CarSharing-Stationen

mit 85 Fahrzeugen in verschiedener Größe. Rund

3.800 Personen nutzen das Angebot privat oder

betrieblich. Jedes cambioAuto ersetzt im Schnitt

sieben Privatfahrzeuge und befreit damit unsere

Straßenräume von parkenden Autos. Und da es für

CarSharer zunehmend selbstverständlicher wird,

auf Fahrrad, Bus und Bahn umzusteigen, fallen

insgesamt ca. 40 % weniger Autofahrten an. Die

Umwelt wird geschont und gleichzeitig der eigene

Geldbeutel entlastet.

Frau Hermens ist schon seit vielen Jahren begeisterte

CarSharing-Nutzerin. Sie war maßgeblich an

dem Aufbau der neuen cambioStation in Brand

beteiligt, die aus der cambioWahl 2011 als Gewinnerin

hervorging: „Für unsere Familie ist die Station

gleich um die Ecke der pure Luxus: Wir können uns

jederzeit unser Wunschauto buchen und wenn es

mal sein muss, auch zwei gleichzeitig. Mit solch

nervenden Dingen, wie Autoreparaturen haben wir

nichts zu tun. Ganz nebenbei sparen wir wirklich

unglaublich viel Geld!“

Dies ist für cambio der Ansporn, auch in diesem

Jahr wieder eine cambioWahl durchzuführen.

CarSharing-Interessierte wählen, indem sie einen

für ein Jahr gültigen Nutzungsvertrag abschließen.

Dieser Vertrag wird nur dann verbindlich, wenn die

Wunschstation auch zu den Gewinnern zählt und

eröffnet wird. An den zwei Standorten, für die die

meisten Anmeldungen eingehen, wird noch Ende

August eine neue cambioStation eingerichtet.

Auf der Internetseite www.cambioWahl.de kann

man sich informieren, ab dem 1. Mai an der Wahl

teilnehmen und den Stand der Dinge am Wahlbarometer

verfolgen.

Weitere Infos erhalten Sie bei cambio Aachen:

Telefon: 0241 4091190

E-Mail: aachen@cambio-CarSharing.de

Noch ist die Vorstellung für viele fremd, ein

CarSharing-Auto zu nutzen. Aber die Haltung zum

Thema Mobilität ändert sich zunehmend. Für viele

junge Leute ist es heute schon wichtiger ein brandneues

Handy zu haben als ein eigenes Auto. Liegt

die CarSharing-Station in erreichbarer Nähe, dann

lassen sich nicht nur das Familienauto oder das

Zweitauto damit ersetzen, sondern auch das eine

cambioWahl 2012

Geben Sie Ihre Stimme der cambioStation in Ihrer Nähe:

www.cambioWahl.de

10

cambio Aachen

StadtteilAuto CarSharing GmbH

Alexanderstraße 69

52062 Aachen

Telefon 0241-409 11 90

www.cambio-CarSharing.de/aachen

Bürozeiten

montags bis freitags 9 bis 16 Uhr

donnerstags bis 19 Uhr

C a r S h a r i n g


Sängertag in Horbach

Chorverband der Städteregion Aachen hat

über 1.000 Sänger

Zwar sind die Mitgliederzahlen in den Chören

rückläufig, aber die meisten Vereine lassen

sich den Optimismus und vor allem den Spaß

am Singen nicht nehmen. Es fehlt der Nachwuchs

in den meisten Vereinen, aber vor allem in den

Chören. „Ich bin durchaus zuversichtlich, dass

wir uns auch im nächsten Jahrhundert noch am

Chorgesang erfreuen können“, so Wilfried Leisten,

Vorsitzender des Chorverbandes der Städteregion

Aachen, anlässlich des Sängertages im Saal Bosten-

Wirtz in Horbach. Das verdiente natürlich den

Beifall der Vertreter von immerhin 42 Chören, die

den Weg nach Horbach gefunden hatten.

K o c h

Moderne Möbel Innenausbau Geschäftseinrichtungen Ausstellungsbau

Wir planen, fertigen und richten ein

Meisterhandwerk in der Euregio

Koch & Freiter EwIv,

Neutralstr 212, B-4710 Lontzen

Fon: +32 87 445756,

Email: info@koch-freiter.com,

Web.: www.koch-freiter.com

EwIv

Der St.-Marien-Gesangsverein Horbach unter der

Leitung von Chordirektor Ando Gouders, der auch

Ausrichter des Sängertages war, bestritt in einzigartiger

Manier den gesanglichen Auftakt. Der

Meisterchor aus dem „Dorf der Sänger“ brachte

unter anderem mit „Domine Salvam Fac“, „Mädchen

mit den blauen Augen“ und „Zu Lauterbach“ drei

sehr anspruchsvolle Stücke zu Gehör. Der Applaus

der Anwesenden war ihnen dafür natürlich gewiss.

Im Verband sind zurzeit 1.080 Sängerinnen und

Sänger registriert, davon 969 Erwachsene, 52

Kinder und 69 Jugendliche bis 18 Jahre. Aus dem

Geschäftsbericht war zu entnehmen, dass sich die

Zahl der Mitglieder um 147 reduziert hat. Somit

kommt der Verband auf eine Gesamtmitgliederzahl

(Aktive und Inaktive) von 2.217, das bedeutet 535

weniger als im Vorjahr.

Einen Ausblick auf ein bedeutendes Ereignis gab

es auch bereits, denn am 26. Oktober findet im

Krönungssaal des Aachener Rathauses die große

Jubilarehrung statt. Das Rahmenprogramm wird

unter anderen von der Chorgemeinschaft Linden-

Neusen mit dem Alsdorfer Männergesangverein

sowie dem MGV „Liederkranz“ Würselen gestaltet.

Die Horbacher indessen sehen schon in Kürze dem

nächsten Highlight entgegen,

denn am 20.05.2012 ist das

Meisterchorsingen Chorverband

NRW e. V. im Kurhaus

Bad Hamm (Westfalen)

angesagt. Hier soll

der Titel eines Meisterchores

erneuert und

bestätigt werden. Die

Redaktion von Nordwest

aktuell hält jetzt schon

einmal die Daumen und

wünscht viel Glück!






Ballschule

Jugendtraining

Mannschafstraining

Konditionstraining

Kinder-Tennis-Paradies

Erwachsenentraining

Life-Kinetic

Social Tennis

Tennisschule One

Stephan Dzial

www.tennisschule-one.de

info@tennisschule-one.de

Tel.: 0178 / 3526185

ALTC e.V.

Schlottfelder Straße 15

52074 Aachen

www.altc.de

sport@altc.de

11


Termine in Richterich

*Terminangaben ohne Gewähr der Redaktion

Sonntag, 01.04.2012

Palmprozession zu Palmsonntag, St. Martinus

Passions-Konzert in St. Martinus 18 Uhr. Der

Kirchenchor singt die „Passion“ opus 16 von

Heinrich Fidelis Müller für Chor, Solisten und Orgel.

Leitung: Angelo Scholly. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 04.04.2012

„Kommunikation – Begegnungen“, Fotoclub 2000,

Schloss Schönau, 19 – 22 Uhr

Montag, 9.4. – Montag. 16.04.2012

Für Jugendliche ab 16 Jahren bieten die Pfarrgemeinden

im Nordwesten wieder in Kooperation

mit dem Fachbereich Jugend der Regionen Aachen-

Stadt und -Land eine Fahrt nach Taizé an.

Die Fahrt wird 140,- Euro kosten.

Freitag, 13.04./Samstag, 14.04.2012

Altpapiersammlung der Pfadfinder in Horbach

Sonntag, 15.04.2012

Erstkommunion, Pfarre St. Heinrich,

Horbach, 10 Uhr

Montag, 16. 04.2012

mal wieder FLÖTE spielen – für Menschen, die C-

/ Alt- / Tenor- oder Bass-Blockflöte beherrschen

und zusammen mit anderen Erwachsenen Lust

haben, wieder einmal gemeinsam zu musizieren;

um 19:30 Uhr im Richtericher Jugendzentrum am

CUBE (Grünenthaler Str. 25c); Ansprechpartnerin

Monika Lambrecht, Tel.: 02407 - 9 04 86 28 und

Lena Braun-Rottländer, Tel.: 0241-56009317

Mittwoch,. 18.04.2012

Yoga in der Agora/Horbach; Beginn eines neuen

Kurses; es sind noch Plätze frei; 18.30 – 19.30

Uhr; Auskunft und Anmeldung bei Claudia Bosten

Tel. 02407 / 568958

Freitag, 20.04.2012

Kulturkreis Richterich; 20 Uhr Konzert im Schloss

Schönau; a capella Gruppe „Shiva Knows“

Sonntag, 22.04.2012

Erstkommunion, Pfarre St. Martinus, Richterich,

10:30 Uhr

Mittwoch, 25.04.2012

Informationsveranstaltung Cambio Carsharing in

der Vorburg von Schloss Schönau um 18 Uhr; es

geht um eine neue Station in Richterich (siehe

auch Artikel auf Seite 10 in dieser Ausgabe)

Donnerstag, 26.04.2012

Frühlingsfest mit Musik, Seniorentreff der Pfarre

St. Martinus,

Pfarrsaal Horbacher Str. 52, 15 Uhr – 17 Uhr

Samstag, 28.04.2012

Feier „40 Jahre GGS Richterich“ + Präsentation der

Ergebnisse der Projektwoche, GGS Richterich

Sonntag, 29.04.2012

18 Uhr Orgelkonzert in St. Martinus auf der

historischen Maaß-Orgel; Kirchenmusiker Angelo

Scholly spielt Werke von Bach, Bossi, Lemmens

und West sowie Improvisationen. Der Eintritt ist

frei, eine Spende für die Kirchenmusik ist immer

willkommen.

Montag, 30.04.2012

Tanz in den Mai, SPD-Ortsverein, Schloss Schönau,

20:00 Uhr

12

Zeit für Entspannung

Sabine Semsch

Entspannung

Stressbewältigung

PEKiP

u.a. Anti Stress Training/Entspannungstraining

für Kinder ab 8 im

Kinder- und Jugendzentrum „CUBE“

in Richterich

Tel. 0241-43566815

entspannung@sabine-semsch.de

www.sabinesemsch.de

Zahnarztpraxis

Armand Otto

Roermonder Straße 292

52072 Aachen-Laurensberg

Tel.: 0241-171 222

Fax: 0241-44521274

Ästhetische Zahnheilkunde | Implantologie | Parodontologie | Prothetik

Wiederkehrende

Termine

*Terminangaben ohne Gewähr der Redaktion

Bücherbus Fabian, Rathausplatz

montags, 13:30 Uhr – 15:45 Uhr

Offener Treff für Jugendlichen

von 13 – 18 Jahren

montags: 19:00 Uhr – 22:00 Uhr

donnerstags: 19:00 Uhr – 22:00 Uhr

Öffnungszeiten

Bezirksamt Richterich

Mo. 08.00 - 12.00 Uhr

Di. 08.00 - 12.00 Uhr

Mi. 08.00 - 12.00 Uhr und

14.00 - 17.30 Uhr

Do. 08.00 - 12.00 Uhr

Fr. 08.00 - 12.00 Uhr


Terminübersicht

Laurensberg

*Terminangaben ohne Gewähr der Redaktion

Jeden Montag und jeden Donnerstag 10 Uhr

Senioreneinkauf und Kurierdienst in Orsbach

Jeden Dienstag 16 Uhr Mathe-Treff im Pfarrhaus

Orsbach

Freitag, 13., 20. und 27.4. jeweils 16 Uhr

Frischmarkt Mingers auf dem Dorfplatz in Orsbach

Donnerstag, 5. April 2012

Telefonsprechstunde des Seniorenrates für den

Bezirk 10, Aachen-Laurensberg 15 bis 16 Uhr

Ansprechpartner Harald Steinmann,

Tel: 0241-9319654

Montag, 9.4. – Montag. 16.04.2012

Für Jugendliche ab 16 Jahren bieten die Pfarrgemeinden

im Nordwesten wieder in Kooperation

mit dem Fachbereich Jugend der Regionen

Aachen-Stadt und -Land eine Fahrt nach Taizé an.

Die Fahrt wird 140 Euro kosten.

Montag, 9. April 2012

Osterbrunch im Schloss Rahe mit Ostereiersuche

für Kinder im Schlosspark; Beginn: 10.30 Uhr

Preis: 37,00 € (Kinder bis 14 Jahre 18,50 €)

Freitag, 13. April 2012

ab 21.30 Uhr Open Hour im Tanzsportclub

Grün-Weiß Aquisgrana Aachen, Eintritt frei,

Clubheim, Vetschauer Str. 9, Infos unter

www.gruen-weiss-aachen.de

Sonntag, 22. April

10.30 Uhr Erstkommunionfeier für die Familien

aus St. Konrad in St. Philipp Neri

Freitag, 27. April 2012

ab 20 Uhr Frauenkaffeeklatsch in Orsbach,

Café Belle Vue

ab 21.30 Uhr Open Hour im Tanzsportclub

Grün-Weiß Aquisgrana Aachen, Eintritt frei,

Clubheim, Vetschauer Str. 9, Infos unter

www.gruen-weiss-aachen.de

Sonntag, 29. April

10.30 Uhr Erstkommunionfeier für die Kinder

aus St. Philipp Neri

Montag, 30. April 2012

ab 19.30 Uhr Tanz in den Mai beim Tanzsportclub

Grün-Weiß Aquisgrana Aachen, Vetschauer Str. 9,

Eintritt 8,- / ermäßigt 6,- Euro, Infos unter

www.gruen-weiss-aachen.de

ab 20 Uhr Tanz in den Mai mit den Orsbacher

Maijungen in der Alten Schule in Orsbach

Öffnungszeiten

Bezirksamt Laurensberg

Mo. 08.00 - 12.00 Uhr

Di. 08.00 - 12.00 Uhr

Mi. 08.00 - 12.00 Uhr und

14.00 - 17.30 Uhr

Do. 08.00 - 12.00 Uhr

Fr. 08.00 - 12.00 Uhr

und nach Terminvereinbarung.

Sonntag, 15. April 2012

10:30 Uhr

Erstkommunionfeier

in St. Sebastian

Dienstag, 17. April 2012

Ökumenisches Erzählcafé 10 bis

12 Uhr im Gemeindezentrum

St. Philipp, Vaalserquartier.

Für das Frühstück werden

2,50 € erbeten

Donnerstag, 19. April

20 Uhr im Laurentiushaus;

Vortreffen für Pfarrfestorganisation

St. Laurentius;

alle, die sich einbringen wollen,

sind herzlich eingeladen

Freitag, 20. April 2012

ab 21.30 Uhr Open Hour im

Tanzsportclub Grün-Weiß Aquisgrana

Aachen, Eintritt

frei, Clubheim, Vetschauer

Str. 9, Infos unter

www.gruen-weiss-aachen.de

Gleitsicht

Wir sind der eyecare company-

Partner in Ihrer Nähe:

Optik Fahr Brillenmode

Roermonder Str. 317

52 072 Aachen- Laurensberg

Fon 02 41 - 129 90

Fax 02 41 - 172 719

info@optik-fahr.de

www.optik-fahr.de

Kontaktlinsen

für nah und fern

Klares Sehen auf alle Entfernungen

Nutzen Sie unser Gleitsichtangebot

und genießen Sie mit Gleitsicht-Kontaktlinsen die

grenzenlose Freiheit beim Sehen

beim Autofahren beim Sport

beim Lesen bei Bildschirmarbeit

im Theater oder Kino bei handwerklichen Arbeiten

einfach in allen Momenten, in denen Sie die Brille stört

oder in denen Sie einfach keine Lust auf Ihre Brille haben.

Wir beraten Sie gerne! Vereinbaren Sie einen

unverbindlichen Informationstermin mit unseren

Kontaktlinsen-Experten.

Ihren Augen zuliebe!

KONTAKTLINSEN VOM EXPERTEN

EYECARE-COMPANY.DE

AZ_Gleitsicht_210x148.indd 1 16.12.10 16:27

13


Gezielte Prophylaxe

Die Zahnarztgebühren steigen, der

Eigenanteil auch – aber nicht bei jedem

Zahnarzt

Das Bundeskabinett hat den Zahnärzten genehmigt,

ab 2012 die Behandlungsgebühren

zu erhöhen. Für gesetzlich Versicherte heißt

das: Sie müssen noch tiefer in die Tasche greifen.

Doch wie macht sich diese erneute Kostensteigerung

– zum Beispiel bei einer Krone für einen

Schneidezahn – dann im Geldbeutel bemerkbar?

Müssen nur die Patienten mehr zahlen oder gibt es

einen Weg, dies zu umgehen? „Ja, auf jeden Fall“,

sagt Zahnarzt Armand Otto aus Laurensberg, „ich

bin der Meinung, dass Patienten nicht ausgebeutet

werden sollten. Und das hängt sicherlich auch vom

Zahnarzt ab. Wir bieten beispielsweise eine gründliche

Prophylaxe von etwa einer Stunde für einen

Festpreis von 65 Euro an!“

Durch Karies und Parodontose (Zahnbetterkrankung

mit Lockerung der Zähne) entstehen

Zahnarzt Armand Otto bietet qualitativ hochwertige

Behandlungen zum fairen Preis

die meisten Kosten im Zahnbereich. Nur durch

gezielte Eigenvorsorge verbunden mit regelmäßigen

Zahnarztbesuchen können diese

Erkrankungen verhindert, sowie ein Fortschreiten

gestoppt werden. Da Prävention im deutschen

Gesundheitswesen seit Jahren keinen hohen

Stellenwert besitzt, war die Streichung von Zahnreinigung

/ Zahnsteinentfernung als Kassenleistung

nicht weiter verwunderlich: „Hier ist nun das

Eigenengagement der Patienten gefragt, denn

regelmäßiges Zähneputzen alleine reicht nicht aus.

Als Zahnmediziner empfehle ich eine gründliche

Reinigung der Zähne, die sogenannte ‚Professionelle

Zahnreinigung‘, mindestens einmal pro

Jahr, besser alle sechs Monate“, berichtet Armand

Otto aus der Praxis.

Der junge sympathische Zahnarzt hat sich in

Laurensberg und im ganzen Nordwesten Aachens

bereits einen sehr guten Ruf erworben, insbesondere

auch im Bereich der nahezu schmerzfreien

Behandlung. Hierfür hat Otto eigens ein modernes

Lasergerät angeschafft. Nicht nur bei Schmerzpatienten

kann der Laser zum Einsatz kommen,

auch in der ästhetischen Zahnmedizin z. B. bei

Implantaten kann er verwendet werden. Bei der

sogenannten „Rot-Weiß-Ästhetik“ kann eine

optimale Modellierung des Zahnfleisches erfolgen.

„Unsere Patienten profitieren von den optimalen

technologischen Möglichkeiten in unserer Praxis.

Meines Wissens gibt es nicht viele Zahnärzte in der

Nordwest-Region Aachens – wenn überhaupt -, die

über diese Lasertechnologie verfügen“, so Armand

Otto. So wird der Besuch beim Zahnarzt nahezu

zum Vergnügen – und das auch noch zu einem

fairen Preis-/Leistungsverhältnis.

Kontakt:

Zahnarztpraxis Armand Otto

Roermonder Str. 292

52072 Aachen

Tel.: 0241-171222

100 € Gutschein

Zur Vorlage bei Auftragserteilung zum

Heizungsaustausch bis zum 31.07.2012

Gitzen & Quadflieg GmbH

JETZT Energiesparen

Durch fachmännische Heizungswartung

oder effiziente Modernisierung

Service und Qualität hat einen Namen

12 Jahre Gitzen & Quadflieg

5 Jahre Vaillant Werkskundendiensttätigkeit

Ihr Vorteil bei uns!!!

Schneller und kompetenter Reparaturservice

• Bevorratung gängiger VAILLANT Ersatzteile in

den Fahrzeugen. (Vermeidet meist „Extrafahrten“)

• Mobiler, gut erreichbarer fachlich geschulter

Vorort 14 Kundendienst

Gitzen & Quadflieg GmbH

Heizung und Sanitär Meisterbetrieb

Planung • Beratung • Installation • Kundendienst

Horbacher Straße 1 • 52072 Aachen

Tel. 0241-991 29 28 • Fax 0241-991 29 59

www.dervaillantspezialist.de

100 € Gutschein

Gitzen & Quadflieg GmbH

Zur Vorlage bei Auftragserteilung einer Badsanierung


Ein kreativer

Tausendsassa

Christoph Leuchter stellt mit „Letzter Akt“

seinen ersten Roman vor

Man weiß nicht, welches Talent des kreativen

Würseleners am meisten hervorsticht.

Ist es die Musik, die er hauptberuflich als

Kirchenmusiker und Chorleiter in Stolberg und

Würselen praktiziert. Daneben hat er sich mit

seiner Band und seinen mal melancholischen, mal

euphorischen Klängen in der Euregio Maas-Rhein

einen Namen gemacht. Der Songschreiber, Pianist

und Sänger liebt die Emotionen. Ohne das an die

große Glocke zu hängen. Selten sind die Texte

eindeutig, eher lassen sie Raum für eigene Bilder

im Kopf. „Wie lange genau dauert Jetzt?“ Die Musik

bewegt sich irgendwo an der Schnittstelle zwischen den

Genres: Etwas Jazz, etwas Chanson, manchmal

fast klassische Einflüsse. Die exzellente Band rund

um Christoph Leuchter sorgt auf jeden Fall für

handgemachte Arrangements mit sehr persönlicher

Note. Klarinette und Akkordeon erzählen

Geschichten von weit her. Alles klingt luftig, beinahe

südländisch.

durch spielte sein Freund, langjähriger Weggefährte

und Band-Mitstreiter Harald Claßen in

unnachahmlicher Weise auf der Klarinette und

auf dem Akkordeon. Walter Fennen, Inhaber der

Buchhandlung Schmetz am Dom, brachte es in

seiner Vorstellung von Christoph Leuchter auf

den Punkt: „Dieses Buch war für mich nach den

ersten Seiten ein Wow- und einige Seiten später

ein Boah-Erlebnis! Wir wundern uns oft, was

so manche Verleger zwischen zwei Buchdeckel

bringen. Aber dieses lesenswerte Buch von

Christoph Leuchter mussten wir unbedingt im

Rahmen dieser Lesung vorstellen!“ So ganz

nebenbei erhielt der 43-jährige für sein Debüt

„Letzter Akt“ Stipendien des Literarischen

Colloquium Berlin, des Landes Nordrhein-Westfalen

und des Berliner Senats. Sein Talent zum Schreiben

will er auch weitervermitteln, denn der promovierte

Autor unterrichtet „Kreatives Schreiben“ an der

RWTH Aachen.

Die Handlung des Romans

Ein kleines Dorf in der Toskana, fernab der Touristenströme

und von der Jugend verlassen, ist kaum

eine Erzählung wert.

Nur vergessene,

alte Menschen leben

dort, einer verschrobener

als der

andere: ein greiser

Lehrer, dem die

Schüler abhanden

gekommen sind, ein

Pfarrer mit ungewöhnlichem

Talent

zum Automechaniker

und ein völlig

verrückter Tischler,

der Erstaunliches

mit Pinsel und Farbe

zustande bringt.

Walter Fennen, Inhaber der

Buchhandlung Schmetz am

Dom, lobt das Erstwerk.

Für seinen Freund und früheren Chef, Pfarrer Ferdi

Bruckes (Baesweiler) signierte Christoph Leuchter

(li.) besonders gerne sein neues Buch.

Und jetzt also sein erster Roman. Zwar dauerte die

Fertigstellung nahezu 10 Jahre, aber dieses Buch

ist alles andere als 08/15. Nein, es lässt aufhorchen

und einen neuen Stern am Autorenhimmel

erstrahlen. Bei seiner Buchlesung in der Buchhandlung

Schmetz am Dom ging keine Maus mehr in

den Raum. Die Zuhörer lauschten fast andächtig

der Stimme von Christoph Leuchter, der aus

seinem Debütroman „Letzter Akt“ las. Zwischen-

Wenn aber diese bizarren Dörfler plötzlich eine

Leiche im Schuppen finden, kommen Fragen auf,

drängen sich Geschichten in den Vordergrund.

Geschichten, die den jungen Kommissar Corelli

nicht mehr loslassen, weshalb er sich kurz

entschlossen bei Professor Di Landa und seiner

wunderschönen Ehefrau für ein paar Tage

einquartiert.

Begleitet vom Klirren der Zikaden und beflügelt

vom edlen Wein folgt er den Erinnerungen seines

Gastgebers weit zurück bis ins Berlin der 1930er

Jahre. Corelli erfährt einiges von vergangener und

gegenwärtiger Leidenschaft, von Schuld und von einem

Verrat, der nicht zu sühnen ist.

In üppigen Farben und mit einer ungeheuren Fabulierlust

feiert Christoph Leuchter seine Figuren,

Italien und das Erzählen selbst.

Buchdetails

Erschienen im März 2012, 160 Seiten, Maße: 13,3 x

21,5 cm, Leinen, Deutsch, Steidl Verlag; ISBN-10:

3869304634; ISBN-13: 9783869304632; erhältlich

im Buchhandel z. B. bei Schmetz am Dom in

Aachen oder auch Online bei www.amazon.de

15


Im Blickpunkt:

Die Campusbahn

Ein innovatives Verkehrssystem elektrisiert

Aachen

Die Stadt Aachen plant den Bau einer

modernen Stadtbahn. Der erste Streckenabschnitt

der sogenannten „Campusbahn“

wird vom Universitätsklinikum über den neuen

Campus Melaten, Campus Westbahnhof und die

Innenstadt bis in den Aachener Stadtteil Brand

führen. Mit ihrer Trasse entsteht gleichzeitig eine

Infrastruktur für Elektromobilität, die von Elektrobussen

und anderen Elektrofahrzeugen genutzt

werden kann. Die Campusbahn wird in ein durchgängiges

Verkehrssystem mit Bahn und Bus sowie

ausleihbaren Elektroautos und Elektrofahrrädern

integriert. Aachens Oberbürgermeister Marcel

Philipp stellte das Projekt im Januar gemeinsam

mit Prof. Dr.-Ing. Adolf Müller-Hellman, Geschäftsführer

des Förderkreises des Verbandes Deutscher

Verkehrsunternehmen (VDV), der Öffentlichkeit vor.

Vor wenigen Tagen gab es dann speziell für den

Aachener Nordwesten und die Stadtteile Laurensberg

und Richterich in der Aula des Schulzentrums

Hander Weg eine Informationsveranstaltung,

bei der Gisela Nacken, Dezernentin für

Planung und Umwelt der Stadt Aachen,

ASEAG-Vorstand Michael Carmincke, AVV-

Geschäftsführer Hans Joachim Sistenich sowie

Regina Poth, Abteilungsleiterin Straßenbau und

frühere Leiterin Gleisbau bei den Kölner Verkehrsbetrieben

(KVB), in Kurz-Vorträgen referierten,

Fragen der Teilnehmer beantworteten und der

engagierten Diskussion mit den Bürgern teilnahmen.

Über 100 Bürgerinnen und Bürger haben die

Informationsveranstaltung zur Campus-Bahn im

Schulzentrum in Laurensberg besucht.

Experten auf dem Podium v. l. n. r. Gisela Nacken

(Dezernentin für Planung und Umwelt), Regina

Poth (Abteilungsleiterin Straßenbau), Hans Joachim

Sistenich (AVV Geschäftsführer), Michael Carmincke

(ASEAG Vorstand)

Idee, eine neue Stadtbahn zu bauen, nachdem im

September 1974 der Straßenbahnbetrieb in Aachen

eingestellt wurde, entstand im Rahmen der Planung

des neuen Hochschulerweiterungsgebietes RWTH-

Campus. Bei den Untersuchungen, wie dieses

Gebiet, in dem viele neue Arbeitsplätze entstehen,

bestmöglich an die Innenstadt angebunden werden

kann, kristallisierte sich eine Stadtbahn, die

„Campusbahn“, als beste Lösung heraus. Neben der

Planung eines Einstiegskonzeptes mit einer Verbindung

zwischen Universitätsklinikum und Brand ist

in einer späteren Ausbaustufe eine zweite Trasse

vorgesehen. Diese soll von der niederländischen

Grenze bei Vaals bis Würselen verlaufen. Beide

Trassen bilden ein Achsenkreuz mit Schnittpunkt

am Aachener Bushof und sind zusammen 24 km

lang. Die Einstiegstrasse hat an den Bahnhöfen

Aachen-West und Rothe Erde Umsteigepunkte zur

Regionalbahn. Die zweite Trasse sieht eine weitere

Umsteigemöglichkeit am Bahnhof Aachen-Schanz

vor.

Der Busverkehr in Aachen benötigt dringend

Entlastung. (Quelle: ASEAG)

Investitionsvolumen rund 170 Millionen Euro

Das Investitionsvolumen beträgt einer ersten

Schätzung zufolge für Fahrweg und Betriebshof

inklusive Planungs- und Baunebenkosten rund 170

Millionen Euro (ohne Fahrzeuge). Bei der Streckeninfrastruktur

wird eine Förderung über das

Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG)

angestrebt. Die Förderquote liegt überwiegend bei

90 Prozent. Darüber hinaus hat das Land Nordrhein-

Westfalen das Projekt für eine Förderung durch das

Bundesprogramm „Schaufenster Elektromobilität“

vorgeschlagen. Welche ökonomische Wirkung vom

Bau einer Campusbahn ausgeht, wurde im Rahmen

eines Gutachtens untersucht. Es kam zu einem

überraschend positiven Ergebnis: Für die Trasse

des Einstiegskonzeptes beträgt der Nutzen-Kosten-

Faktor 1,5. Das bedeutet, dass der Nutzen

erheblich höher ist als die Kosten.

16

Zwei Trassen vorgesehen

Wenn der Rat nach einer umfangreichen Bürgerinformation

und Bürgerbeteiligung eine positive

Entscheidung trifft und die Finanzierung gesichert

werden kann, könnte der erste Teilabschnitt der

Campusbahn im Jahr 2019 eröffnet werden. Die


Basketball

Ostercamp 2012

Musketeers Aachen bieten Kindern und Jugendlichen

ein absolutes Highlight

Nach den vier

sehr erfolgreichen

Basketballcamps

planen die

Musketeers Aachen

das nächste Basketballcamp.

Unter der

Anleitung von

Marco Fuchs (Coach 1. Herrenmannschaft

Musketeers), und weiteren Spielern und Trainern

der Musketeers Aachen erwarten alle Kinder und

Jugendlichen fünf spannende Tage rund um das

Thema Basketball mit viel Training, Wettkämpfen,

aber auch mit viel Spaß und Erlebnis!

Willkommen sind alle Kinder und Jugendliche

ab sieben Jahren, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene.

Nähere Infos und das Anmeldeformular findet Ihr

auf der Website der Musketeers www.musketeers.ac

Auf einen Blick:

5 Tage Camp vom 10.04.2012 - 14.04.2012

(2. Osterferienwoche) Täglich von 10 bis 16 Uhr mit

Mittagspause und warmem Mittagessen.

Ort: Schulzentrum Laurensberg, Handerweg 89

Wer darf? Alle Kinder und Jugendliche ab 7 Jahren

Ne Moffel Oecher Platt

E Spennche (Teil 1 von 3)

En ose Keller, henger en Kess,

doe woe et ömmer düster es,

verkruuvet en der Hervst onenjelaade

E Spennche sich uus ode Jaade.

Et Pänschje voll va Flejje än Möcke,

dong seij sich en Plaatsch vör d’r Wenkter söcke,

woe se jeschötzt för Frooß än Kau,

et schönste Quartier du fonge hau.

Mänch enge keäkt, uwiie mer fou,

ävvel vür losse dat Spennche erouh,

der Ekel vör Spenne weäd döks övverdreäve,

van os uus kann se e paar Mond doe leäve.

Denn spietsdens wenn et Fröschjoehr könt,

de Spenne etwier monter sönt,

se blieve da net miej ejje Huus,

än kruuve e de Natur eruus.

Autor: Jo Dick

Herzlichen Dank für die freundliche Genehmigung

zur Nutzung der Auszüge aus Jo Dicks

fantastischem Buch „Öcher Spröchwöed än Oecher

Rümsele“ (ISBN 3810700339)

Kosten: 89 Euro pro Teilnehmer

Trainer: Trainer & Spieler der Musketeers Aachen

Was Ihr braucht? Ausreichend Sportkleidung und

Duschzeug

Weitere Infos: info@musketeers-ac.de und

www.musketeers.ac oder telefonisch bei Thomas

Krystof, Geschäftsführer, Steppenbergallee 167,

52074 Aachen, Tel.: 0241 47586424

Bestaaungen

Auch in

Ihrer Nähe

Deussen

. fair . individuell . würdevoll .

Inh. Ingo Franckowiak

Schloßparkstraße 7

52072 Aachen-Laurensberg

Tel. 02 41/ 916 13 45

Fax 02 41/ 160 16 69

WIR SIND FÜR SIE DA:

Mo. - Fr. 9.00 - 19.30 h

www.dashoerrohr.de Sa. 10.00 - 13.00 h

17


In Würde Abschied

nehmen

Ostern und der Glaube an die

Auferstehung -

Gräber als erste Zeugen der Religion

Nr. 17 – 04/2012 Erwachen der Natur –

Fest der Auferstehung

Der Friedhof ist nicht nur ein Ort der

Abschiednahme und des Gedenkens,

sondern der Hoffnung auf die Auferstehung.

Als die frühen Menschen begannen,

ihre Toten zu begraben, ihnen Grabbeigaben

mitzugeben und sie zu schmücken, war die

Religion geboren, der Glaube an ein Leben

nach dem Tod, an ein höheres Wesen.

Ursprung dieses Bedürfnisses, dieser Sehnsucht,

ist die Trauer um einen lieben Menschen,

für die Christen am Karfreitag im Kreuzweg

repräsentiert. Leiden und Tod Jesu Christi

sowie seine Auferstehung sind die zentralen

Elemente des christlichen Glaubens, das

eigentliche Ziel seiner Menschwerdung, die

zu Weihnachten gefeiert wird: Christus teilt

unser Schicksal mit uns, einschließlich des

Todes. Es ist kein Zufall, dass das Osterfest

in den Frühling fällt, in die Zeit des Wiedererwachens

der Natur. Der Glaube an die

Auferstehung verbindet Natur und Kultur. Die

Begräbniskultur ist eines der ersten Zeugnisse

zum Eintritt des Menschen in eine zivilisierte

Gesellschaft. Nicht mehr nur dem Körper,

sondern auch der Seele, dem Gefühl, wird eine

Bedeutung zugeschrieben.

Infos rund um Fragen der Bestattung und der

Vorsorge finden Sie auf:

www.bestattungen-deussen.de

oder lassen Sie sich in unserem Standort

auf der Rathausstraße in Laurensberg oder

telefonisch unter 02 41 - 1 24 24 unverbindlich

beraten.

Wir bieten Ihnen:

* freundliche Atmosphäre

* kompetente Beratung

* täglich frisches Obst und Gemüse

* Frischfleisch, Wild, Wurst, Käse und

Geflügel in großer Auswahl

* telefonische Bestellung möglich,

Lieferung ins Haus

Physiotherapie Laurensberg

Thomas Roeb & Simone von Helden

Roermonder Str. 326

52072 Aachen

Tel 0241 / 18 93 999 Fax 0241 / 44 52 166

EDEKA nah u. gut

Franz Althoff

Rathausplatz 5

Aachen-Richterich

18


Ökumenischer

Pilgerweg begeistert

Immer wieder nehmen konfessionsübergreifende

Gruppen die Strecke unter

die Wanderschuhe

Neun Kilometer lang ist der „Ökumenische

Pilgerweg“ von Gut Melaten bis Münsterplatz.

Er ist absolut empfehlenswert für jede Altersgruppe

und schlängelt sich an Quellen und Bächen

vorbei vom Gut Melaten bis hin zum Münsterplatz

mitten in Aachen. Immer wieder, so auch letztens

im März treffen sich leidenschaftliche Wanderer

am Gut Melaten in direkter Nähe des Uniklinikums

Aachen, um die Strecke, die am Aachener Dom

endet, gemeinsam zu wandern. Dabei gibt es viel

zu sehen und zu bestaunen, denn auf der langen

Strecke begegnen einem viele Highlights und

Sehenswürdigkeiten.

Bereits vor 2 Jahren im Jahr 2010 sind annähernd

200 Pilger den Weg von der Citykirche nach Vaals

gegangen – also quasi in umgekehrter Richtung

- gewandert. Die grenzüberschreitenden Pilgeraktionen

laden Menschen jeder Konfession ein,

sich auf diese Wanderung entlang des Wassers zu

begeben. Vorbei an den Siebenquellen und

über Feldplätze, trafen die Wanderer später am

Aachener Dom ein, wo es noch eine kleine Feier

gab.

Der überwiegende Teil des wunderschönen

Wanderweges führt durch den Nordwesten und

Laurensberg über die Schurzelter Straße, den

Septfontainweg, folgt dem Verlauf des Wildbaches,

einem der wenigen überirdisch geführten Bäche

Aachens, durch die Soers mit Purweider und

Strüver Weg, vorbei an Kloster St. Rafael bis hin

Richtung Innenstadt und altem Kaiserdom.

Den Ausgangspunkt, das Gut Melaten in direkter

Nähe des Aachener Klinikums erreichen Sie

bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln (die

Buslinien 5, 33, 45, 73, 173, 3A, 3B, 4, 32, 33, 70,

80, 103 halten am Klinikum).

Roder Weg 6

52 072 Aachen

02 41/ 189 23 45

Anti-Aging • Straffung der Haut • Faltenreduzierung

Vitales Aussehen • Gesundheitsprävention

Entfliehen Sie dem Alltag und tauchen Sie ein in die Welt

des Collariums mon-amie.

- Gutschein -

Die „ mon-amie “ gratis testen

Gültig im kompletten April 2012

19


Historische

Präsentation Aachens

„Liegt in einem sanften Thale, von blühenden

Hügeln umgeben“ - Wie vor 175 Jahren zwei

Publikationen die Stadt Aachen präsentierten

Es war auf dem berühmten Flohmarkt im

belgischen Tongeren, wo Atze Schmidt, früher

Mitarbeiter bei den Aachener Nachrichten und

heute im Emsland lebend, einen interessanten Fund

machte: Stahlstiche, zwischen 1837 und 1842 in

einem zehnbändigen Sammelwerk unter dem Titel

„Das malerische und romantische Deutschland“

in Leipzig erschienen, und ein um dieselbe Zeit

gedrucktes Werk mit dem heute ziemlich

angestaubt anmutenden Titel „Neues elegantes

Konversationslexikon für Gebildete aus allen

Ständen“. In beiden Publikationen ist natürlich auch

Aachen vertreten.

in einem sanften Thale von blühenden Hügeln

umgeben.“

Aachen konnte damals zufrieden sein mit dem

Eintrag in dem 1834-1837 erschienenen Lexikon.

Die Autoren nämlich waren ansonsten nicht zimperlich

mit Kritik. Ein Beispiel, das gerade den Kollegen

Atze Schmidt schwer getroffen hat, war der Text

über Regensburg, immerhin einstmals ebenfalls

berühmte Freie Reichsstadt und zudem Stätte des

„Immerwährenden Reichstags“. Was aber schrieben

die Leipziger Lexikon-Macher? „Die Hauptstadt

des Regenkreises ist unregelmäßig gebaut und

unfreundlich.“ Das kam bei Atze nicht gut an, denn

er ist gebürtiger Regensburger.

Artikel mit herzlichem Dank an Atze Schmidt, der in den 70er und 80er Jahren

Redakteur bei den Aachener Nachrichten war. Er hat dann 18 Jahre in China

gearbeitet und lebt jetzt im Ruhestand im Emsland.

Postdienstleistungen und Kopierservice

Inh. Wolfgang Tobien

Roermonder Str. 552 b

Tel.: 0241 - 99 12 680

Mobil: 0160 - 84 84 525

E-Mail: info@lettershop-aachen.de

Internet: www.lettershop-aachen.de

20

Als die Bildbände mit Ansichten deutscher Städte

und Landschaften erschienen, war die Zeit der

erlesenen und teuren Kupferstiche gerade vorbei.

Es begannen die Jahre der schneller und billiger

herzustellenden Steindrucke und Stahlstiche. Der

Bedarf an unbegrenzt zu vervielfältigendem Bildmaterial

war groß, denn nun erschienen in rascher

Folge Reise- und Bildungswerke, Fremdenführer

und Souvenirhefte sowie die ersten „Illustrierten“,

die diesen Namen verdienten.

Es waren aber auch Jahre, in denen sich parallel

zu einer temporeichen Industrialisierung eine

Sehnsucht nach dem einstellte, was man schon

damals „die gute alte Zeit“ nannte. Entsprechend

biedermeierlich fielen die Illustrationen aus, wofür

die Aachener Ansicht ein gutes Beispiel ist.

Und was liest man im „Eleganten Konversationslexikon“?

Es ist ein kurzer Text, nicht ganz

fehlerfrei, doch Aachen gegenüber durchaus

freundlich (denn es gibt in dem Buch auch

geringschätzige und gar vernichtende Urteile über

deutsche Städte). Über die alte Kaiserstadt also

heißt es: „Aachen, in der preußischen Provinz

Niederrhein gelegen, ist die ehedem berühmte

Freie Reichsstadt, die Wiege (!!) und das Grab

Karls des Großen, der Schauplatz vieler auf das

Schicksal ganzer Völker einwirkenden Friedensschlüsse,

Kongresse und Kirchenversammlungen.“

Und dann kommt der schöne Satz: „Die Stadt liegt

Unser Angebot gilt für Fassungen der Kollektion vier innerhalb eines

großen Stärkenbereichs. Wir beraten und informieren Sie gerne.

Mod. 4401 003

Mod. 4416 005

Mod. 4414 830

Mod. 4402 005

Einstärkenbrille

Gleitsichtbrille

Sonnenbrille

Computerbrille

Mod. 4416 005

Optik Fahr Brillenmode

Roermonder Str. 317

52 072 Aachen- Laurensberg

info@optik-fahr.de

www.optik-fahr.de

Einstärken

1.5 Kunststoff

mit Hartschicht und

Superentspiegelung

komplett nur

79,- €

Gleitsicht

1.5 Kunststoff

komplett nur

99,- €

Einstärken

1.5 Kunststoff

75% grau getönt

komplett nur

49,- €

Arbeitsplatzgläser

1.5 Kunststoff

mit Hartschicht und

Superentspiegelung

komplett nur

129,- €

Fon 02 41 - 129 90

Fax 02 41 - 172 719


S-Immo ist bestens

unterwegs

Gute Bilanzzahlen und neue Projekte

Die Nachfrage ist größer als das Angebot.

Entsprechend hoch ist der Preis“, beschreibt

Franz Jansen, Geschäftsführer der Spar-kassen

Immobilien GmbH (S-Immo), die Lage auf dem

Aachener Immobilienmarkt. Wer im Dreiländereck

auf der Suche nach qualitativ hochwertigem

Wohneigentum ist, der braucht Zeit und Geld. Das

gilt nicht nur für junge Familien, die ein Haus mit

Garten in stadtnaher Randlage suchen. „Es gibt die

Klientel 60 plus“, umreißt Jansen eine Gruppe, die

derzeit für Bewegung sorgt. „Es gibt gute Projekte,

um in der Innenstadt den gewünschten Wohnraum

zu schaffen“, sagt Franz Jansen, Geschäftsführer

der S-Immo.

Anforderungen an zukunftsorientierte Wohnformen

für einem realen Ort in der Städteregion zum Thema

hat. Die S Immo sponsert neben den Preisgeldern

für die drei besten Entwürfe auch die Exkursion

der Studenten nach Amsterdam und die Dokumentation

des Wettbewerbs. Franz Jansen und Prof.

Horst Fischer sehen in dieser Kooperation eine

Chance für die Studierenden, praxisnah ihre

theoretischen Kenntnisse umsetzen zu können.

Umgekehrt darf man gespannt sein, ob nicht auch

die Profis von den Studierenden lernen können, die

Dinge nicht wie gewohnt zu betrachten.

Erläuterten das Projekt und den Wettbewerb vor

Ort: Prof. Horst Fischer, Prof. Ulrich Hahn und

Franz Jansen

Franz Jansen (li.), Geschäftsführer der S-immo

und Sparkassen-Vorstandsmitglied Norbert Laufs

erläuterten die Bilanzzahlen 2011.

Im vergangenen Jahr hat die S-Immo insgesamt

544 Häuser und Baugrundstücke verkauft. Im

Vergleich zum Vorjahr sind dies 19 Stück oder 3,6 %

mehr. 2011 konnte die S-Immo somit die

magische 100-Millionen-Euro-Grenze beim Umsatz

überschreiten. Das bedeutete gegenüber dem Jahr

2010 eine Umsatzsteigerung von 18,4 %. Der

Schwerpunkt liegt auf der privaten Wohnimmobilie.

Das ist deutlich daran zu sehen, dass

Ein- und Zweifamilienhäuser bei den Verkaufszahlen

einen Anteil von 50 %, Eigentumswohnungen

weitere 25 % haben.

Start des Pilotprojektes „Wie gewohnt?“

Die S-Immo sponsert im Rahmen eines neuen

Projektes einen Architekturwettbewerb der

Fachhochschule Aachen. Dadurch ergibt sich die

Chance für Studierende, ihre Vision von zukunftsorientiertem

Bauen in einem Neubaugebiet in

Würselen zu entwickeln. Zum ersten Mal lobt die

S-Immo einen solchen Wettbewerb an der Fachhochschule

Aachen für Studierende des Fachbereichs

Architektur aus. Damit möchte der marktführende

Immobilienmakler der Städteregion

die Studierenden bei der Entwicklung innovativer

Wohnformen unterstützen. Das Bebauungsgebiet

Kappellenfeldchen in Würselen wurde von

Franz Jansen, gemeinsam mit den betreuenden

Professoren Horst Fischer und Ulrich Hahn als

Planungsgebiet für die Studierenden ausgesucht,

um dort in größtmöglicher kreativer Freiheit ein

Wohngebiet zu entwickeln, das die Veränderung

sozialer Strukturen und den damit verbundenen

Von Mitte März bis Mitte Juni sollen die Studierenden

im Rahmen ihrer Bachelorarbeit ihre ganz

neue Vision des Wohnens entwickeln. Das Preisgericht

wird die Sieger des Wettbewerbs am

29. Juni 2012 bekannt geben.

Ob Seminare, Tagungen oder Events – hier bieten sich unzählige

Möglichkeiten, stilvolle Veranstaltungen zu inszenieren.

Die eindrucksvolle Schlosskulisse liefert für jede Veranstaltung den

unverwechselbaren Rahmen und sorgt für bleibende Eindrücke.

OSTERBRUNCH

9. APRIL 2012 | AB 10.30 UHR

mit Ostereiersuche im Schlosspark

Eintritt: 37,00 €/Pers.,

Kinder unter 14 Jahre 18,50 €

Schloss-Rahe-Straße 15 | 52072 Aachen | Tel.: 02 41/93 67-0 | www.schlossrahe.de

Kesselhu elhut Werbea rbeagent

ur

21


Das Da Theater zeigt:

Träume aus Licht

Eine musikalische Filmrevue von Maren

Dupont, Tom Hirtz und Frank Rommerskirchen

Spiel´s noch einmal, Sam! In der Hauptrolle:

ein altes Kino. Am Piano: ein Meister seines

Fachs. Auf der Leinwand: große Gefühle. Der

Abend führt die Besucher auf eine musikalische

Reise durch die bekanntesten und beliebtesten

Kinofilme aller Zeiten. Ein Streifzug durch die

Epochen der Filmgeschichte. Vom Stummfilm bis

„Star Wars“, von Klassikern wie „Casablanca“ bis

„Titanic“.

Erinnern Sie sich noch an die Musik aus „Der

Pate“ oder „Easy Rider“? Würden Sie die Melodien

aus„Vom Winde verweht“ oder „Harold und Maude“

erkennen? Bekommen Sie eine Gänsehaut, wenn

Sie Klänge aus Alfred Hitchcocks „Psycho“ oder

„Die Vögel“ hören? Wenn Sie einer Mundharmonika

lauschen, müssen Sie dann auch unvermeidlich an

„Spiel mir das Lied vom Tod“ denken? Setzen sich

Ihre Füße auch automatisch in Bewegung, wenn Sie

Songs aus „Dirty Dancing“ oder „Hair“ hören?

Die zu Klavier live gesungenen Lieder laden ein zum

Erinnern, Lachen oder Mitsummen. Ein Abend für

Cineasten und Musikliebhaber, für Romantiker und

Fußwipper, für sie und ihn, für Dich und mich.

Premiere: 22. März 2012

Vorstellungen bis zum 20.05.2012

(außer 02.04. – 16.04.2012)

Immer DO/FR/SA/SO um 20 Uhr

Im Theater an der Liebigstraße

Preise: Vollzahler: 20,- Euro

Ermäßigt: 13,- Euro

Kartenbestellung:

Im Theaterbüro unter 0241 / 161688 oder im

Buchladen, Pontstraße 39, Tel.: 0241 / 2 80 08.

22


Spaß und Bewegung

Tanz in den Mai bei Grün-Weiß Aquisgrana

Weitere Informationen über das komplette

Gruppenangebot gibt es unter www.gruen-weissaachen.de

sowie telefonisch unter 0241 - 17 55 76

oder per E-Mail an info@gruen-weiss-aachen.de

Wer den Mai stilgerecht einläuten möchte,

der ist beim „Tanz in den Mai“ des TSC

Grün-Weiß Aquisgrana Aachen herzlich

willkommen. Zu den Programm-Höhepunkten

gehören die Wahl der „Mai-Tänzer“ des Abends

sowie ein kleines Tanzturnier. Natürlich gibt es aber

auch genug Platz und Zeit, um selbst das Tanzbein

zu schwingen.

Der Ball startet am Montag, 30. April, ab

19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) im Clubheim in

der Vetschauer Str. 9 in Aachen-Laurensberg.

Karten für 8 bzw. 6 Euro können telefonisch

unter 0241 – 175 576 oder per Mail an

turnierwart@gruen-weiss-aachen.de bestellt oder

an der Abendkasse erworben werden. Weitere

Infos gibt es unter www.gruen-weiss-aachen.de

AC Richterich

Rathausplatz 2

Tel.: 0241/ 172025

AC Laurensberg

Roermonderstr. 325

Tel.: 0241/ 12 226

AC Richterich

Horbacherstr. 42

Tel.: 0241/ 14 387

Plätze frei für Kinder, Jugendliche

und Erwachsene

Beim Tanzsportclub Grün-Weiß Aquisgrana

Aachen gibt es einige Gruppen,

die sich sehr über Zuwachs freuen.

Kinder im Alter von 3-7 Jahren können

an mehreren Tagen in der Woche beim

spielerischen Kindertanz mitmachen.

Für Kinder ab 8 Jahren stehen sowohl

Gruppentänze als auch das klassische

Paartanzen im Angebot. Besonders die

Jazz- und HipHop-Anfängergruppe am

Sonntag ab 14 Uhr sucht noch Verstärkung.

Für Jugendliche startet am Mittwoch,

2. Mai ab 16.30 Uhr eine neue Anfängergruppe

für Standard- und Lateintänze.

Ebenso gibt es Jazzdance-, HipHop- und

Breakdance-Training auf unterschiedlichstem

Niveau.

Für Erwachsene stehen zahlreiche

Tanzkreise von Anfängern bis zu

Turniergruppen zur Verfügung. Auch

Herren ohne Tanzpartnerin sind sehr

willkommen, da zurzeit einige Damen

einen Tanzpartner suchen. Für

Einzeltanz-Interessierte bieten sich

vor allem die Gruppen Jazzdance,

Solo Latino (eine Kombination aus

Fitnesstraining und Lateintanz) sowie

orientalischer Tanz an.

Kostenlose Schnupperstunden sind

jederzeit ohne Voranmeldung möglich.

Gaststätte Haus Linde

Roermonderstr. 424 , 52 072 Aachen , Tel: 0241-129 61 , mobil: 0172-253 63 23

www.hauslinde.de , Inhaber: F.-J. Jacobi „Sockel“

Gutbürgerliche Küche

bekannt für 1a-Steaks,

hausgemachten Sauerbraten

und in der Saison für

immer frische Muscheln.

Großer Biergarten für bis zu

90 Personen, Party-Scheune

bis zu 60 Personen,

Raucherzelt im Winter.

Die Clubbeiträge für Mitglieder

betragen:

- für Kinder bis 13 J. 7 Euro/Monat

- für Jugendliche von 14 – 17 J.

15 Euro/Monat

- für Schüler, Studenten,

Azubis bis 29 J. 15 Euro/ Monat

- für Erwachsene 24 Euro/Monat

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 16:00 - 24:00 Uhr

Samstag

15:30 - 24:00 Uhr

Sonntag

12:00 - 24:00 Uhr

Küche: Dienstag bis Samstag 17:30 - 22:30 Uhr

Sonn- und Feirtage 12:00 - 14:30 Uhr

& 17:30 - 22:30 Uhr

23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine