"Sonntags ans Schloß" 2012 als PDF - Regionalverband Saarbrücken

regionalverband.saarbruecken.de

"Sonntags ans Schloß" 2012 als PDF - Regionalverband Saarbrücken

Sonntags

ans

Schloß


Neues auch auf

facebook

Neu gestaltete Gitarrenabteilung

ständige Auswahl von über 600 Gitarren

und Bässen, 3 neue Amp-Testräume,

Premium Raum mit über 100 hochwertigsten

Gitarren: Fender, Gibson, PRS, Taylor...

Neue Drumabteilung mit mehr Platz

und riesiger Auswahl. 2 neue Drum-Testräume,

über 300 Becken testbereit, vergrößertes

Percussion Angebot.

Große Digital Piano Abteilung mit ständig

mehr als 25 Digitalpianos.

Synthesizer-, PA- und Licht- und

Studioabteilung in neuen vergrößerten

Ausstellungsräumen.

www.sixandfour.de

SIX+FOUR STORE

Im Hessenland 14

66280 Sulzbach

KONTAKT

Tel. +49 6897 92494-0

info@sixandfour.de

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo.-Fr. 10.00 - 19.00 h / Sa. 10.00 - 16.00 h


Sonntags

ans Schloß

WANN?

WO?

VERANSTALTER

INHALT

> sonntags

> 10. Juni bis 26. August *

* Ausnahmen:

01.07. – Altstadtfest

05.08 – Saarspektakel

> Schlossgarten Saarbrücker Schloss

> Kulturforum

Regionalverband

Saarbrücken

Für alle Veranstaltungen: Eintritt frEi!

Vorworte ....................................................... S. 4–5

Schlossgespenst ............................................... S. 7

Programmübersicht .................................... S. 8–9

Matinée .......... [11 Uhr] ...... S. 10–21

Kids ................ [15 Uhr] ...... S. 22–33

Soirée ............. [18 Uhr] ...... S. 34–45

Internet für Fans ............................................. S. 46

Weitere Veranstaltungen ................................ S. 47

So finden Sie uns ..................................... S. 48–49

Impressum ...................................................... S. 50

3


4

vom Geheimtipp zum überregional

bekannten Event: Die Veranstaltungsreihe

Sonntags ans Schloß“ ist über

die Jahre immer beliebter geworden. Mittlerweile lockt das

facettenreiche Kulturprogramm Tausende Besucher auf den

Saarbrücker Schlossfelsen. An diesen Erfolg war zum Start

der Reihe im Jahre 1989 noch nicht zu denken.

2012 feiern wir das Stengeljahr. Das barocke Residenzschloss

zählt zu den markantesten Bauten Friedrich Joachim

Stengels. Es ist nicht nur Verwaltungssitz, sondern auch ein

lebendiger und spannender Ort der Kultur und Begegnung,

kurz: ein Bürgerschloss.

Bereits zum 24. Mal wird in diesem Jahr der Schlossgarten

zum Treffpunkt für die Menschen aus Stadt und Region. Und

wieder ist es unserem Künstlerischen Leiter Claude Adam-

Brettar gelungen, Interessantes und Vielfältiges für unsere

Gäste jeden Alters zu organisieren. Mit diesem praktischen

Programmheft sind Sie bestens für den Sommer gerüstet,

denn hier finden Sie alle Informationen zu den einzelnen

Veranstaltungen.

Trotz schwieriger Finanzlage konnte erneut ein vielfältiges

und niveauvolles Programm zusammengestellt werden. Ich

denke, dass sich diese Mühe doppelt lohnt: Einerseits bieten

wir unseren Bürgerinnen und Bürgern besondere kulturelle

Leckerbissen in spektakulärer Kulisse. Darüber hinaus erhält

auch die Künstlerszene mit dem Schlossambiente eine faszinierende

Bühne und begeisterungsfähiges Publikum.

Für die bau- und regionalgeschichtlich Interessierten lohnt

sich ein Abstecher ins nahegelegene Historische Museum

Saar. Dort lernen Sie die jüngere Geschichte unserer Region

kennen und in den aufwändig inszenierten Kasematten

spüren Sie den Atem der 1000-jährigen Schlossgeschichte.

Ich wünsche mir, dass unser kulturelles Programm weiterhin

Anerkennung und Unterstützung findet.

Einen schönen Sommer am Schloss wünscht Ihnen

Peter Gillo

Regionalverbandsdirektor

Liebe Freunde

der Kultur am

Saarbrücker Schloss,


Es ist wieder so weit,

auch in diesem Jahr ist der Garten des

Saarbrücker Schlosses Treffpunkt für

Jung und Alt, wenn es vom 10. Juni

bis zum 26. August wieder heißt: „Sonntags ans Schloß“.

Dann werden Liebhaber von guter, handgemachter Musik

und Eltern mit ihren Kindern die 24. Saison der ’umsonst

& draußen-Reihe’ des Kulturforums Regionalverband Saarbrücken

an insgesamt 10 Sonntagen genießen.

Die Matinée-Reihe morgens um 11. 00 Uhr steht auch in

diesem Jahr wieder im Zeichen des Blues’. Das Programm

präsentiert die gesamte Bandbreite des Zwölftakters. Auch

in diesem Jahr machen einige „Publikums lieblinge“ wie

Jessy Martens & Band, Richard Bargel & Klaus Major Heuser

& Band alias Men in Blues, Albie Donnelly’s Supercharge

oder die Big Daddy Wilson Band. Ganz besonders freut uns,

dass wir die stimmgewaltige Engländerin Connie Lush und

den Gitarren-Virtuosen Henrik Freischlader verpflichten

konnten.

Um 15. 00 Uhr ist dann Kultur im Rahmen der Kids-Reihe

angesagt. Kleine und große Kinder erwartet ein abwechslungsreiches

Programm mit Theater, Musik, Zauberei und

Clownereien.

Die Soireen um 18. 00 Uhr bieten zeitgemäßen Pop, erdigen

Rock, Folk und innovative A-cappella-Sangeskunst. Aus dem

Alternative-Bereich haben sich ausdrucksstarke Pop/Rock-

Bands wie z.B. seedcake oder The Intersphere angesagt.

Kellner und Black Rust vertreten die eher folkigen Gefilde.

Die medlz und SLIXS repräsentieren in diesem Jahr das

A-cappella-Genre. Für die Freunde der etwas schrägeren

Kost haben sich die Senkrechtstarter Django 3000 angesagt.

Sonntags ans Schloß“ macht also auch in diesem Jahr das

Saarbrücker Bürgerschloss zum kulturtouristischen Aushängeschild

der Region.

In diesem Sinne – viel Spaß!

Claude Adam-Brettar

Künstlerischer Leiter

5


Schlossführungen

für Kinder mit dem

Schlossgespenst

SOnnTAGS 11 UHR

Führungen für Gruppen

nur nach Terminabsprache.

Tel. 06 81 / 506-1313

Eintritt frei!


Sonntags

ans Schloß

DATUM MATINéE – 11 UHR

8

10. JUNI

17. JUNI

24. JUNI

8. JULI

15. JULI

22. JULI

29. JULI

Gitarren-Blues mit

The Men in Blues – Richard

Bargel & Klaus Major Heuser

& Band

Groovender Rhythm’n’Blues

Big Daddy Wilson Band

(USA/D)

Blues und R’n’B

Get The Cat

Rootsorientierter Gitarren-Blues

Jimmy Reiter Band

Rhythm & Blues mit Kultfaktor

Albie Donnelly’s Supercharge

(GB/D)

Mississippi-Delta-Blues

Boo Boo Davis Trio

(USA/nL)

Druckvoller Blues

Jessy Martens & Band

12. AUGUST Blues-Rock – aus England

Connie Lush & Blues Shouter

19. AUGUST Rhythm’n’Bues

Marvelous Kingpins

26. AUGUST Rockiger Gitarren-Blues

Henrik Freischlader Band

Veranstalter:

Kulturforum Regionalverband Saarbrücken


KIDS – 15 UHR SOIRéE – 18 UHR

Gebrr & Grimm

Ein clowneskes Stück frei nach Grimm –

Theater Kreuz & Quer

ab

Don Waschküchote 5

Ein waschechtes Ritterabenteuer –

Clown Schorsch

ab

SimSalat & ZauberEi 4

Turbulentes Zauberprogramm –

Zink

ab

Eddi Zauberfinger 3

Ein Mitmach-Musical-Klassiker –

Liedertheater Eddi Zauberfinger

ab

Dornröschen hat verschlafen 4

Ein Klassiker (sehr) frei nach Grimm –

Clownin Doris Friedmann (CH)

ab

Wer hat, der hat 4

Ein Schrottplatz-Krimi –

Figurentheater Hille Puppille

Kasper und der silberne Ring

Kasperltheater (ohne Puppen) –

Theater Rootslöffel

Marlo, was machst du nur?

Phantasievolles Figurentheater –

Korbtheater Alfred Büttner

ab

Bow – die Show 4

Preisgekröntes Kurzprogramm –

Clown Raluti

ab

Zaubermix 3

Mitmach-Zaubertheater –

Martin Mathias

Matinée und Soirée:

Schlossgarten

PROGRAMMüBERSICHT

Für alle Veranstaltungen: Eintritt frei!

ab

4

ab

4

ab

3

Kids:

Schlossgarten

Alternative-Rock

seedcake

Bajuwarischer Gypsy-Pop

Django 3000

Crossover aus Folk, Blues

und Pop

Kellner unplugged

A-cappella mit

SLIXS

Fast-Rock

The Stories

Wave’n’Roll mit den

newcomern

My New Zoo

A-cappella-Frauenpower

medlz

Alternative Gitarren-Rock

The Intersphere

Americana, Pubrock und

Folk mit

Black Rust

Deutsch-Rock

Dreist

Kids:

Schlosskeller

9


10

11 Uhr

Matinée


10. Juni

17. Juni

24. Juni

8. Juli

15. Juli

22. Juli

29. Juli

12. August

19. August

26. August

Men in Blues

Big Daddy

Wilson Band

Get The Cat

Jimmy Reiter

Band

Albie Donnelly’s

Supercharge

Boo Boo Davis

Trio

Jessy Martens &

Band

Connie Lush &

Blues Shouter

Marvelous

Kingpins

Henrik

Freischlader

Band

11


matinée

12

10.06.

11 Uhr

Men in Blues

Sein versiertes Spiel

mit der kleinen Metallhülse

„bis hin zu den

spitzesten Falsett-

Schreien“ (WAZ) trug

ihm den Beinamen

Bottleneck-Giant ein.

Das deutsche Blues-

Urgestein Richard

Bargel und Ex-BAP-

Gitarrist und Komponist Klaus Major Heuser trafen sich im

Dezember 2008 in einer Talkshow in Bonn. Es funkte musikalisch

zwischen den beiden und das kongeniale Blues-Duo

Bargel & Heuser war geboren. Zusammen mit Matthias Krauss

(keyb), Marcus Rieck (u.a. Steve Klink Trio) am Schlagzeug

und Bassist Sascha Delbrouck (The Flying Groove Cowboys)

entstand dann das Projekt Men in Blues. Das Repertoire

umfasst neben Traditionals viele Eigenkompositionen Bargels,

die bereits zweimal mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik

ausgezeichnet wurden. Slow Blues wechselt sich mit

rhythmusbetontem Urban Blues ab. Gefühlvolle Balladen

stehen in reizvollem Kontrast zu von Dobro und Slide-Gitarre

begleiteten Mississippi Blues Songs. Dazu gebe man noch

einen Hauch Country, Gospel, Soul und American Folk und

fertig ist ein außergewöhnlicher rootsorientierter Sound mit

Gänsehaut- und Groove-Garantie. Aus der Kombination zweier

brillanter Gitarristen, einer sonoren Bass-Stimme und einer

perfekt aufeinander eingespielten Rhythmus-Gruppe entsteht

ein „klassischer Blues mit rockigem Einschlag, erdig, ehrlich,

virtuos und begeisternd …“ (Augsburger Allgemeine, 05.06.10)


11 Uhr

17.06.

Big Daddy Wilson

Band

In den Songs des Sängers

und Songwriters Big Daddy

Wilson alias Wilson Blount

finden sich Einflüsse vieler

Musikrichtungen. Funk,

Soul und Gospel verschmelzen

mit Gevatter Blues zu

authentischer Rootsmusik.

Wilson besitzt eine elektrisierende

Bühnen präsenz

und eine sonor-kraftvolle

und zugleich gefühlvolle

Stimme. Der Ausnahmesänger

kam in Edenton, einer

Kleinstadt im amerikanischen Bundesstaat north Carolina, zur

Welt. Er sang bereits mit vier Jahren im heimischen Gospelchor.

Als Teenager spielte er zunächst Schlagzeug. In den 80er

Jahren tourte er mit seiner Band Carolina Blues Connection.

Der Entertainer brillierte auch bei gemeinsamen Auftritten mit

Blues größen wie Lazy Lester, Eric Bibb und der Blues Company.

Im Jahre 2004 trat er als Gastsänger zur Premiere des Wim

Wenders Films „Soul Of A Man“ auf. Mit dem Gitarristen

Wolfgang Feld, dem er den namen Doc Fozz gab, tourt er auch

als Südstaaten-Blues-Duo. Auf seinen Tourneen präsentiert

Big Daddy Wilson mit seiner Band eine aufregende Mischung

von akustischen Balladen und kraftvollen Rhythm’n’Blues-

Songs. Sie bestätigen, dass der Gewinner der German Blues

Challenge 2010, „… wie kein anderer das Gefühl, den Sound und

das gewisse Etwas des amerikanischen Blues und Soul repräsentiert.“

(Torben Otten, Weser-Kurier)

matinée

13


matinée

14

24.06. 11 Uhr

Get The Cat

„Die Katze schnurrt“

(WAZ, 12.01.09). Die

Kölner Band Get the

Cat ging 2006 aus

der Dog Party Blues

Band (DPBB) hervor.

Die erste Veröffentlichung

„Live im

Topos“ erschien noch

als reines Cover-

Album. Die zweite Produktion „Walk The Dog“ und das aktuelle

Live-Programm bestehen aus Eigenkompositionen. Philipp

Roemer (g), Bandleader Till Brandt (b), Ralph Schläger an den

Trommeln und Sängerin Astrid Barth nennen ihre Musik „Blues

Songs“. Moderner, kraftvoller Blues steht klar im Vordergrund,

wobei auch Anleihen aus Jazz, Funk und Soul in die Songs

einfließen. Ihre Markenzeichen: „...starke Stimme, starke

Band, starke Songs“ (E. Meszelinsky, Leverkusener Jazztage).

Die Rhythmusgruppe sorgt für einen präzisen und druckvollen

Groove. Über allem schwebt das eindrucksvolle Timbre

der Sängerin mit garantiertem Gänsehaut-Effekt. Astrid Barth

„bezirzte mit Stimme und Ausstrahlung.“ (Südwestpresse,

16.02.09) Auf dem Debüt-Album „Get The Cat“, dem nachfolger

„I Sing You The Blues“ und der neusten Produktion „She

knows them all” („beeindruckend“, www.rocktimes.de) greift der

Engländer Noel Stevens in die Tasten der Hammond B3-Orgel.

Die Band gehört sicherlich zu den interessantesten Vertretern

des Genres in Deutschland und ist eine Art „Frischzellenkur für

den Blues.“ (Kölner Stadt-Anzeiger, 02.03.10)


11 Uhr

08.07.

Jimmy Reiter Band

nicht nur für das

holländische Magazin

Rootstown ist Christoph

Jimmy Reiter (g, voc)

aus Osnabrück „zweifellos

einer der besten

europäischen Bluesgitarristen.“

In der Szene

seit 1999 als Gitarrist

von Doug Jay & The Blue Jays bekannt, spielte er auf fast allen

bedeutenden Festivals. Musikalische Akzente setzte er mit

seiner „… Gitarrenkunst der Extraklasse“ (Saarbrücker Zeitung,

22.03.11) bei diversen Studioproduktionen, begleitete keinen

geringeren als Billy Boy Arnold und stand z.B. mit Louisiana

Red und Duke Robillard auf der Bühne. Der eigenständige

Stil des Bandleaders aus niedersachsen wurde inspiriert von

Musikern wie Buddy Guy oder Johnny Guitar Watson. Ohne

Frage, „… der Kerl kann spielen und macht das mit erfrischender

Attacke und scharfem Sound.“ (German Blues Circle) Die

Band besteht aus Jan Karow (keys, voc), dem Bassisten Jasper

Mortier, dem Pianisten und Jugend jazzt-Preisträger Moritz

Mo Fuhrhop (u.a. Henrik Freischlader Band) und Björn Puls

(Tommy Schneller Band) am Schlagzeug. Jimmy Reiter gehört

mit Sicherheit neben Kai Strauß und Andreas Arlt (B.B. &

The Blues Shacks) zu den besten Roots-Blues-Gitarristen aus

deutschen Gefilden – „… was er spielt, ist immer the Real Deal

und kein rockiger Mist.“ (Blues & Rhythm, UK) Minimalistisch,

punktgenau und ohne technischen Firlefanz erzeugt er warme,

pointierte Töne, die in Verbindung mit einer herrlich groovenden

Band das Potential für eine große Zukunft in Sachen Blues

haben.

matinée

15


matinée

16

15.07. 11 Uhr

Albie Donnelly’s

Supercharge

„Europas beste Rhythm’n’Blues

Band“ (B.B. King) steht seit 1973

für virtuose Hammond-Sounds,

herausragende Saxophon- und

Bläserarrangements und ausdrucksvollen

Gesang. Band leader,

Texter und Komponist Albie

Donnelly (voc, sax) serviert eine

explosive Mixtur aus Jump-Blues,

Boogie, Soul, Rock und Swing.

Seine Soli, die bluesig-soulige

Stimme und die „messerscharfen

Bläsersätze“ (www.7jazz.de)

machen den unverwechselbaren

Supercharge-Sound aus. Den

Stil von Legenden wie King Curtis und Junior Walker hat er

konsequent weiterentwickelt. Mit britischem Humor und

einer extravaganten Bühnenshow hat sich diese Band zu einer

der beliebtesten Live-Formationen entwickelt. Tourneen mit

Queen, B.B. King, Chuck Berry, Fats Domino und Auftritte

auf allen großen europäischen Festivals (u.a. Montreux Jazz

Festival, North Sea, Cork) stehen exemplarisch für eine Erfolgsgeschichte

der besonderen Art. Mittlerweile wurden 17 Alben

und vier Solo-Werke des charismatischen Ausnahmemusikers

aus Liverpool veröffentlicht. Für den nötigen Groove sorgen

Roy The Boy Herrington an der Gitarre, Jürgen Big Jay Wieching

(sax), Mike Rafalcyk (tb), Sascha Kühn an Orgel und Klavier.

Im Zusammenspiel mit der Rhythmus-Einheit aus Wolfgang

Bolle Diekmann am Bass und Uwe Petersen an den Trommeln

entsteht ein groovender Sound.


„Scharfkantig und tough, so

klingt der Blues dieses Unikums

aus Drew, Mississippi.“

(bluesnews) Der Sänger und

Harpist Boo Boo Davis gehört

zur letzten Generation von

Musikern, die das harte Leben

auf den Baumwollplantagen im

11 Uhr

22.07.

Boo Boo Davis Trio

Mündungsgebiet des Mississippi

Deltas noch hautnah

erlebten. Sein fünftes Album

„name of the Game“ (2008)

wurde ohne Bassisten in reiner

Trio-Besetzung eingespielt. Die

Eigenkompositionen von „Ain’t

Gotta Dime” (2009) stehen wieder für traditionell-puristischen

Blues. Labelchef Jan Mittendorp ist für die sparsamen und

zugleich akzentuierten Gitarren-Parts zuständig und spielt auf

einer Baritongitarre Bass-Riffs. Für den nötigen Rhythmus sorgt

John Johnny G Gerritse (u.a. Marcel Scherpenzeel Band) am

Schlagzeug. neben „Traditionsblues der Extraklasse“ (Home

of Rock, 14.11.08) und filigranem Harmonika-Spiel serviert das

Trio kraftvolle Songs, die ordentlich grooven. Dieser Downhome-Blues

im Juke Joint-Sound klingt nie antiquiert und ist

„fast ein Muss für Liebhaber des unverwässerten Mississippi-

Blues.“ (bluesnews) Boo Boo Davis, der bereits mit Little Walter,

Sonny Boy Williamson und Elmore James tourte, klingt auch

auf „Undercover Blues (2010) „erdig, ehrlich und verdammt

überzeugend“ (www.jazzdimensions.de, 20.11.11)

matinée

17


matinée

18

29.07. 11 Uhr

Jessy Martens &

Band

„Das Mädel ist

Oberklasse!“

(Toscho Todorovic,

Blues Company)

Die erst 23-jährige

Jessy Martens gilt

als herausragendes

Talent im Blues-

Genre. Mit starker

Stimme, Leidenschaft

und ausdrucksstarker Bühnenshow eroberte die Hamburgerin

die Szene. Gemeinsam mit dem Pianisten Jan Fischer

(u.a. Big Daddy Wilson, Abi Wallenstein), Roman Werner (g),

Tom Rohloff (b) und Christian Kolf (dr) entert sie die Bühnen

bedeutender Festivals im In- und Ausland und absolvierte

Gastauftritte u.a. bei Roger Cicero und Stefan Gwildis. Altmeister

Abi Wallenstein bringt es auf den Punkt: „Überwältigend:

die Wucht ihrer Bühnenpräsenz, die Frische und Reife ihrer

einmaligen Stimme.“ Knackig arrangierte Blues-nummern,

Jazz-Klassiker und seit der Veröffentlichung des Albums „Brand

new Ride“ (2011) auf Eigenkompositionen spezialisiert,

dokumentieren die musikalische Bandbreite dieser Band. „Eine

rauchig beseelte Stimme, die ganz ohne Pathos gewaltig unter

die Haut geht!“ (Die Welt, 10.08.07) wurde ihr anlässlich der

19. Hamburger Boogie Woogie Connection bescheinigt. Bereits

ab ihrem sechzehnten Lebensjahr absolvierte sie eine Musical-

Ausbildung, sang als Solistin in Gospel-Chören und war das

„Vorzeige-Talent“ der angesehenen Hamburg School of Music.

Die Band gehört sicherlich zu den schwer zu toppenden Hoffnungsträgern

der Szene. Und diese Stimme – einfach „zum

niederknien!“ (rocktimes.de, 04.06.09)


11 Uhr

Connie Lush &

Blues Shouter

12.08.

Connie Lush, Sängerin und fünffache

British Blues Connection

Award-Gewinnerin als beste

Sängerin, ist auch außerhalb

Großbritanniens keine Unbekannte.

Sie gastierte bereits auf

fast allen europäischen Blues-

Festivals (z.B. Brighton-Festival).

Zu den wichtigsten musikalischen

Einflüssen der zweifachen

„Künstlerin des Jahres“ (Digital

Blues Radio Europe) gehören

Ray Charles, Ella Fitzgerald &

Etta James. Sie schrieb einige

Songs für den Film „One More

Kiss“ und tourte u.a. mit Altmeister B.B. King. Ihre Band, die

Blues Shouters, wurde 1993 in Liverpool gegründet. Sie besteht

derzeit aus dem Bassisten Terry Harris (b), dem Gitarristen

Peter Wade und Mikhael Weizman am Schlagzeug. Connie Lush

gehört sicherlich zu den ausdrucksstärksten Blues-Sängerinnen

in Europa. Sie unterstrich dies durch ihre Alben „Connie Lush

& Blues Shouter“, nominiert als Blues-Album des Jahres, die LP

„Live At The Royal Albert Hall“ (1998) mit dem grandiosen T. J.

White-Cover „Out Of The Rain“ und das aktuelle Album „Send

me no Flowers” (2011). Bodenständig-druckvoller R’n’B bildet

die Basis für die Powerstimme der Britin. Mal intoniert sie zärtlich,

fast zerbrechlich auch durch jazzig-soulige Gefilde. Man

spürt förmlich die knisternde Intensität. In rockigen Passagen

erreicht die vier Oktaven umfassende Stimme dann schnell

Orkanstärke – einfach „the very best“. (Liverpool ECHO)

matinée

19


matinée

20

19.08. 11 Uhr

Marvelous

Kingpins

Als Redbox

BluesClub

formierten

sich im Jahre

2008 Stefan

Tippenhauer

(Piano), René

Rothmann

(Gitarre) und

Michael Häfner

(Schlagzeug)

in Trio-Besetzung und „spielten Retroblues der Hildesheimer

Schule.“ (bluesnews Magazin) Später stiegen Kay Steffens

(Gesang, Mund harmonika), Matti Paetow (Tenorsax) und

der Bassist Matthias Klüter in die Gruppe ein. Ab Mitte des

Jahres 2011 wurde die Band in Marvelous Kingpins umbenannt.

Es folgten Konzerte und Festivalauftritte (z.B. Einbecker

Blues Festival) und man entwickelte sich schnell in der Szene

zu einem echten Hoffnungsträger. Mit Spielfreude und einer

Portion Entertainment serviert das Sextett eine swingende

Zeitreise mit klassischem Rhythm’n’Blues und Jump-Blues mit

einer Prise Boogie Woogie und huldigt so den Vorbildern der

1940er und 1950er Jahre wie z.B. T-Bone Walker. „Zu Recht

werden die Marvelous Kingpins auch als die nachwuchsband in

Deutschland Clubszene gehandelt.“ (bluesnews, 56) Die Gruppe

aus dem südlichen niedersachsen verbreitet mit minimalistisch-punktgenauen

Gitarrensolos, rollender Klavierbegleitung

und einer groovenden Rhythmus-Einheit echte Spiellaune.

Diese junge Formation hat sicher Potential innerhalb der

12-Takter-Szene.


11 Uhr

26.08.

Henrik

Freischlader Band

Henrik

Frei schlader

(g, voc),

Bassist Oliver

Schmellenkamp

(u.a.

Melissa

Etheridge

und Dido)

und Schlagzeuger

Dirk

Sengotta (u.a. Rufus Thomas) gründeten 2003 die Henrik

Freischlader Band. Das Power-Trio servierte rockige Songs

mit groovenden Funkein flüssen, swingendem Chicago-Shuffle

und authentischem, balladeskem Slow-Blues. Das Debüt-

Album „the blues“ des „deutschen Blues Juwels“ (Home of

Rock, 11.02.04) enthielt ausschließlich „kraftvolle, variable“

(bluesnews, nr. 45) Eigenkompositionen. Die Live-Auftritte des

Power-Trios zeugen von unbändiger Spielfreude und musikalischer

Kompaktheit. Die Stimme des Bandleaders, Produzenten

und Ausnahme gitarristen “... klingt wie Eric Clapton nach einer

Stimmband verbreiterung“ (Home of Rock). Die Wuppertaler

Formation spielte bereits auf vielen internationalen Festivals

und im Vorprogramm von Walter Trout, Bernard Allison, Ana

Popovic und Jethro Tull. nach über 200 Konzerten und drei

erfolgreichen Alben trennte sich die Urformation. Die aktuelle

Formation in Quartett-Besetzung, allesamt Autodidakten,

besteht seit 2010 neben dem virtuosen Bandleader aus dem

Bassisten Theofilos Fotiadis (u.a. V:nESS, Bosse), Björn Krüger

(u.a. Uncle Ho, Bosse) am Schlagzeug und Moritz Mo Fuhrhop

(u.a. Tommy Schneller Band) an der Hammond-Orgel.

matinée

21


22

kids

15 uhr


10. Juni

17. Juni

24. Juni

8. Juli

15. Juli

22. Juli

29. 29 Juli

12. August

19. August

26. August

Don Waschküchote

Wer hat, der hat

Gebrr & Grimm

SimSalat & ZauberEi

Eddi Zauberfinger

Dornröschen

hat verschlafen

Kasper und

der silberne Ring

Marlo, was

machst du

nur?

Bow – die Show

Zaubermix

ab

5

ab

3

ab

4

ab

3

ab

3

ab

4

ab

4

ab

4

ab

4

ab

4

23


kids

24

10.06. 15 Uhr

Gebrr & Grimm

Theater Kreuz & Quer

clowneskes Märchen

ab

4

Ein Stück, zwei

Clowns, ein Sofa,

eine Apfelsine und

ein Märchen. Grimm

will am liebsten nur

auf seinem Sofa dösen. Gebrr will immer nur Märchen von

Grimm erzählt bekommen. Mit Haken und Ösen versuchen die

beiden an ihr Ziel zu

kommen: Grimm zu

seinem Dösen, Gebrr

zu den Märchen. Und

plötzlich befinden sie

sich irgendwie mittendrin

in der Grimmschen

Geschichte

vom Froschkönig …


Don Waschküchote

preisgekröntes Ritterabenteuer

ab

5

15 Uhr

17.06.

Clown Schorsch

Eigentlich wollte Schorsch

ja seine Wäsche waschen.

Doch er verwandelt lieber

die Waschküche in eine

Stierkampfarena. Mit

wenigen Handgriffen wird

aus dem Bügelbrett ein

Stier und die Geschichte

beginnt. Schon bald dreht

die Kofferwaschmaschine

durch, aus der Waschtrommel

wird ein Helm und aus dem Bügelbrett ein Pferd.

Schorsch lässt sich zum Ritter Don

Waschküchote schlagen, um die

Prinzessin aus dem Wäschekorb

– Verzeihung – aus der Drachenhöhle

zu befreien. Doch noch hat er

den feuerspeienden Drachen nicht

besiegt. Aber für ihn ist natürlich

kein Abenteuer zu gefährlich …

kids

25


kids

ab

4

26

24.06. 15 Uhr

SimSalat &

ZauberEi

turbulentes Zauberprogramm

Zink

Markus Zink alias MaxleFax ist Täuschungskünstler, Zauberer,

Wundermacher, Geschichtenerzähler, Fratzenmacher und

Luftikus. Der Entertainer holt aus seiner Zauberkiste mit viel

Selbstironie Kunststücke hervor, die die kleinen Nachwuchs-

Magier verzaubern.

Sein

Programm ist

ein Spiel mit

ver tricksten

Tüchern,

Würfeln

ohne Punkte,

ver knoteten

Ringen, verrückten

Zauberhüten und verzauberten Wäscheleinen. In der

Zauberküche qualmt, blubbert und raucht es. Dann taucht ein

Zauberwaschbär namens Alfred auf und …


15 Uhr

Eddi Zauberfinger

Liedertheater Eddi Zauberfinger

Mitmach-Musical-Klassiker

08.07.

ab

Eddi wohnt

in einer 3

kinderfeindlichen

Stadt. Zum

Glück hat

er seinen

Zauberdaumen,

mit dem er

unliebsame

Hindernisse aus dem Weg räumen kann. Den Bürgermeister,

der keinen Spielplatz für die Kinder bauen will, verzaubert er

kurzerhand in einen Pflaumenbaum. Leider geht dabei seine

Zauberkraft verloren. Zusammen mit seinen Freunden müssen

die Probleme nun aktiv angegangen werden. Man darf

also gespannt sein, welche aufregenden Abenteuer die ’Fans

erleben werden.

Zum Abschluss

hat er noch sein

Saarlandlied

„Saarvoir vivre“

im Gepäck.

kids

27


kids

Dornröschen hat

verschlafen

Clownin Doris Friedmann

28

15.07. 15 Uhr

clowneskes Märchen

ab

4

„Dornröschen

hat verschlafen!“

Die dumme,

vergessliche

Clownin August

möchte dem

Publikum gerne

Dorn röschen vorstellen. Aber nicht nur Dornröschen hat

verschlafen. Nein, der gesamte Hofstaat befindet sich in der

tiefsten Tiefschlafphase. Wer sollte also Dornröschen wecken?

Wer gibt ihr endlich den erlösenden Kuss? Und so begibt

sich die Clownin gemeinsam mit ihrem Publikum auf eine

abenteuer liche Reise durch die Dornröschenwelt. Sie erzählt,

spielt, singt, tanzt, parodiert, musiziert die Geschichte frech

und frei nach den Brüdern Grimm.


Wer hat, der hat

Figurentheater Hille Puppille

Schrottplatz-Krimi

15 Uhr

22.07.

„Alles ab

meins!“, 4

freut sich

Hamster

Herbert und

betrachtet

voller

Zufriedenheit

seine

Schätze.

Er lebt auf einem Schrottplatz. Hier gibt es natürlich viele

Schätze zu entdecken. Das einzige, was ihn stört, sind seine

Nachbarn. Eine Katze und ein Hund, nichtsnutzige Typen, die

einfach so in den Tag hineinleben. Ab und zu taucht auch mal

eine freche kleine Fledermaus auf, die ihn ständig nervt. Und

dann noch diese nervigen Ratten. Sie wollen immer nur alles

haben, haben, haben … Doch dass Besitz allein nicht immer

glücklich macht, muss Herbert schon bald erkennen. Er fühlt

sich einsam. Da hilft

auch ein defektes

Telefon nicht wirklich

weiter. Aber Not

macht ja bekanntlich

erfinderisch. Ob

er die passende

Lösung findet …?

kids

29


kids

30

29.07. 15 Uhr

Kasper und

der silberne Ring

Kasperltheater (ohne Puppen)

Die Prinzessin hat Geburtstag und wird 20 Jahre alt. Der

König schenkt ihr einen silbernen Ring. Die Prinzessin liebt

den Kasper. Sie zeigt ihm das wertvolle Geschenk. Doch der

Räuber Hotzenplotz beobachtet sie. Er überfällt die Prinzessin

und stiehlt den Ring. Der König ist wütend. Kasper soll

das Schmuckstück zurückholen. Der willigt nur unter einer

Bedingung ein …

Theater Rootslöffel

ab

4


15 Uhr

Marlo,

was machst du nur?

Korbtheater Alfred Büttner

phantasievolles Figurentheater

12.08.

kids

ab

Marlo lebt alleine in

3

seinem Maulwurfshügel.

Manchmal

bekommt er

Besuch von seiner

besten Freundin,

der Igelin Isabelle.

Mit ihr kann er

ganz toll spielen,

Regenwürmer

fangen oder sich

einfach an ihren

Stacheln kratzen.

Doch Isabelle

hat noch andere

Freunde und kann

deshalb nicht

immer bei Marlo

sein. Als Marlo aber der Maulwürfin Marlene begegnet, die ihm

eine vollauto matische Kratzmaschine verkauft, lernt er eine

neue Welt kennen. Er ist begeistert. Nun muss er nie mehr auf

Isabelle warten. Aber schon nach kurzer Zeit merkt er, dass mit

einer Maschine auch nicht immer alles einfacher ist. Aber was

soll er tun? Verzweifelt vergräbt er sich in die Erde, um nach

einer Lösung zu suchen.

31


kids

32

19.08. 15 Uhr

Bow – die Show

Clown Raluti

preisgekröntes Kurzprogramm

ab

4

Er stammt aus Köln und ist ausgezeichnet.

1983 gewann er beim

’Festival des Humors’ in Prag den

1. Preis. Die Rede ist von Raluti,

ein „Meister des feinen Humors“

(Rheinische Post). Er präsentiert

fast wortlos sein turbulentes One-

Man-Spektakel mit Witz und Phantasie.

Mit seiner unnachahmlichen

Mischung aus Artistik, Showeinlagen,

Parodie und Slapstick zeigt

er alle Facetten großer Clowns-

Kunst. Die Zuschauer übernehmen immer wieder ’tragende’

Rollen – zum Beispiel in der schon legendären Schlappseil-

Nummer. Typisch ist der

phantasievolle Einsatz

alltäglicher Gegenstände.

Winzige Einräder sind

der Ausgangspunkt einer

artistisch-perfekten Szene

voller Komik und Poesie.

Richtige Clowns gibt es noch!

Einer davon ist Raluti! „Ein

atem beraubender Showstar“

(Neue Ruhrzeitung).


Zaubermix

Zaubermix

Martin Mathias

musikalisches Zaubertheater mit

dem mehrfachen Deutschen Meister

der Kinderzauberei

ab

3

15 Uhr

26.08.

Ein Mann mit grüner Mütze, langem grauen Mantel, viel zu

großer Brille, klettert auf die Bühne. Ist das der Hausmeister?

Weit gefehlt. Ein Bier verwandelt sich in ein Cola, Messer fliegen

durch die Luft, dem Kaninchen wird der Hut zu eng und die

Illusion kann beginnen …

kids

33


18 Uhr

34

Soirée


10. Juni

17. Juni

24. Juni

8. Juli

15. Juli

22. Juli

29. Juli

12. August

19. August

26. August

Django 3000

seedcake

Kellner

(unplugged)

SLIXS

My New Zoo

The Stories

The

Intersphere

medlz

Black Rust

Dreist

35


soirée

36

10.06. 18 Uhr

seedcake

seedcake kommen aus

northeim bei Göttingen

und haben sich einem

melodiebetonten progressiven

Alternative Rock mit

hohem Wiedererkennungswert

verschrieben. Die

Songs der niedersachsen

sind stimmig, die Arrangements

ausgefeilt: „… einerseits purer Progrock, dabei aber

herrlich eingängig und absolut auf den Punkt, fantastisch!“

(www.bumbanet.de). Im Jahre 2000 gegründet, absolvierten

sie drei erfolgreiche Tourneen (u.a. im Vorprogramm von

Fish) durch Deutschland, Finnland und Polen, gewannen

einige Preise (u.a. HAKO-Bandcontest, Hannover 2008) und

veröffentlichten 2010 ihr drittes Album „Melancholia“. Die

musikalische Bandbreite des Sängers und Gitarristen Jan Hage

Hagerodt reicht von tragend-melancholisch bis zu exzessivhypnotisierend.

Placebo, Dredg oder Porcupine Tree lassen

grüßen. Die Stärke des Quartetts ist ein „… filigranes, bis weilen

erschreckend talentiertes Songwriting“ (Stadtmagazin 37 Grad,

Göttingen), welches gänzlich ohne Pathos auskommt. Fabian

Fab Walter an den Keyboards, Bruder Julian Walter am Schlagzeug

und Jürgen Yogi Machel am Bass sorgen für den nötigen

druck vollen Groove. Diese Band hat neben erst klassigen

Gesangseinlagen vor allem musikalische Substanz, „… und

braucht den Vergleich mit internationalem Standard nicht

scheuen.“ (www.rocktimes.de)


18 Uhr

Django 3000

17.06.

„Summa is, wennd

Heidi kimmt und de Leit

zum Danzn bringt“ ist

eine Textzeile aus dem

Wiesn- und Youtube-Hit

„Heidi“. Django 3000

nennen sich die musikalischen

Durchstarter

aus dem Chiemgau, die

treibende Balkan-Rhythmen, gitarrenlastige Rock’n’Roll-Songs

und lässigen Sinti-Swing mixen. Gypsy-Pop mit bayerischen

Texten ist so ebenso ungewöhnlich wie ansteckend. „Diese

Jungs sind heiß! So heiß, dass sie die Lagerfeuer-Glut barfuß

austreten!“ (www.web.de) Ergreifende Geigensolos sind die

Spezialität des Yehudi- Menuhin-Preisträgers Florian R. Starflinger

(u.a. Luftmentschn), der eine Violine des italienischen Geigenbauers

Pietro Galozzo aus dem Jahre 1743 spielt. Für Gesang

und Gitarre ist Kamil Müller zuständig, Michael Fenzl zupft

den Kontrabass und sorgt mit Jan-Philipp Wiesmann (Luftmentschn)

am Schlagzeug für die treibenden Grooves. Ihr

selbstbetiteltes Debüt-Album platzierte sich im März 2012 in

den deutschen Album-Charts und zeigt, dass diese Band „das

nächste große Ding in der modernen Volksmusikszene ist.“

(www.sueddeutsche.de) Die tanzbaren Songs der bayerischen

newcomer haben echtes Hit-Potenzial, „klingen wild und

spontan“ (www.br.de) und versprechen einen mitreißenden

Live-Auftritt ähnlich dem der Kolle gen von LaBrassBanda. Die

bayerische Puszta lässt grüßen, frei nach ihrem Motto „Mia san

mia, mia san Gitanos“.

soirée

37


soirée

38

24.06. 18 Uhr

Kellner (unplugged)

Es begann alles im Jahr

2009 als One-Man-Show.

nach drei Studioalben

und einer Live-CD wartet

die Band Kellner, jene

Gruppe um den jungen

stimmgewaltigen Singer/

Songwriter Mathias Kellner

(voc, g) aus Regensburg,

nun mit einer neuen Facette ihres Könnens auf. Die unplugged-

Shows mit Akustikgitarre, Banjo, Ukulele und Cajon sind ein auf

das Wesentliche reduziertes Konzertereignis mit einer eingängigen

Mixtur aus Folk, Rock und lupenreinem Pop. Dabei stehen

erstklassige emotionale Kompositionen mit wohlig-tiefem

Gesang, hypnotischen Refrains und mit „… beeindruckend

viel Tiefgang, Seele und Gefühl …“ (www.musikreviews.de)

auf dem Programm. Englischer und amerikanischer Rock

der 1960er und 1970er Jahre wie Paul Simon, Tom Petty und

Cat Stevens ge hören zu den musikalischen Einflüssen der

vier Ober schwaben. Im Zusammenspiel mit dem Bassisten

und Sänger Johannes Molz, Florian Sprenger (g, voc) und

Andreas Schechinger an den Trommeln entstehen Gute-

Laune-Songs mit hohem Wiedererkennungswert. Ihre Auftritte

und das aktuelle Album „The Live Sessions“ beweisen, dass

sie „… mit dem Gefühl für den richtigen Ton zur richtigen

Zeit“ (www.alternativmusik.de) sicherlich nicht erst seit dem

Hit „iSong“ zu den interessantesten newcomern der Szene

ge hören.


SLIXS

18 Uhr

08.07.

SLIXS, die sich bis 2011

Stouxingers nannten,

präsentieren einen

perfekten A-cappella-

Sound mit hohem

Entertainment- Faktor. Sie

gewinnen die weltweit

höchste Auszeichnung

für Vokalkunst, den

CARA für den besten A-cappella Jazz-Song 2008 und wurden

mehrfach beim renommierten Wettbewerb Vocal Total in Graz

(2006) ausgezeichnet. 1998 nahm die Berliner Band ihr erstes

Album „Voice on the Trigger“ auf. Ihr aktuelles Programm

„Vocal Virus“ „… ist hoch infektiös …“ (Mitteldeutsche Zeitung,

20.05.10) und begeistert die Zuschauer in Europa und Asien

gleichermaßen. Die Gruppe tourte bereits mit Musikern wie

Roger Chapman, Jocelyn B. Smith und Jon Lord. Bei ihren Auftritten

präsentieren die sechs Vokalartisten außer gewöhnliche

Eigenkompositionen und ungewöhnliche Coverversionen wie

den U2-Klassiker „When Love Comes To Town“. Raffinierte

Jazzharmonien, funky groovende Rhythmen aus Pop und Rock,

softe R &B-Melodien, Kehlgesang und die Kontra punktik des

Barock („Six Voices“) sind verblüffend arrangiert und erzeugen

einen homogenen, unverwechsel baren Gesamtklang. Katharina

Debus (Sopran), Michael Eimann (Tenor), Gregorio Hernández

(Tenor), Konrad Zeiner (Bariton), Karsten Müller (Bass)

und Thomas Piontek (beatbox) intonieren mit stimmlicher

Virtuosität selbst schwierigste Passagen völlig unangestrengt

und „zum Heulen schön …“ ( Süddeutsche Zeitung) Innovativ

und faszinierend zugleich sind die gemeinsam mit den

Zuhörern entwickelten vokalen Klang bilder und Wort kreationen.

soirée

39


soirée

40

15.07. 18 Uhr

The Stories

nach ihrem

bemerkenswerten

Debüt „Scapegoat

Ballet“ (2008),

„das sich vor

allem durch nicht

enden wollenden

Ideenreichtum auszeichnet“

(Visions),

veröffentlichten

The Stories (Ex-EvilTarts) aus dem oberbayerischen Schongau

ihr zweites Album „Vainforest“, „eine gute Rockplatte“

(www.whiskey-soda.de), im Jahr 2011. Es wurde von Jason

Livermore (u.a. noFX, The Lemonheads) produziert. Die

Band steht für einen energiegeladenen Mix irgendwo

zwischen Refused, den frühen Beatsteaks und The Hives.

Dieser besteht aus Rock’n’Roll, Alternative Rock und Anleihen

des Progressive Rock der 1970er Jahre, auch Fast-Rock

genannt. „Frisch, unbefangen und 100% authentisch“

( www. regioactive. de) geht die 2004 gegründete Band zu Werke.

Mit ihrem mehrstimmigen Gesang und dem eingängigen

Songmaterial belegte das Quartett anno 2006 beim Emergenza-

Contests den zweiten Platz im Süddeutschland-Finale. Die Texte

behandeln klassische Jugendthemen rund ums Erwachsenwerden.

Dabei erzählen die melodisch-progressiven Songs von

Wut und Frust, vom Schmerz und dem Ende der Kindheit. Das

Ganze klingt authentisch, abwechslungsreich und durchaus

vielversprechend. Die aktuelle Besetzung besteht aus Lucas

Härtel (g), Lukas Gnettner (b), Manuel Süß (dr) und dem

Sänger Marco Sedlacek.


18 Uhr

My New Zoo

22.07.

Seit ihrer Gründung

im Jahre

2006 „ein Muss für

jeden, dessen Herz

für Rock’n’Roll

schlägt! …“ (Melodie

& Rhythmus)

My New Zoo mixt

selbstbewusst den

Rock der Kinks,

The Who und der Rolling Stones mit der new-Wave-Ästhetik

der frühen Achtziger Jahre. Police, The Tubes und Gossip

treffen sich erstmals auf einer Bühne. Die Band aus nürnberg

tourte bereits mit Jennifer Rostock, Silbermond oder Tito &

Tarantula und trat auf diversen Festivals wie z.B. Rock im Park

oder auf dem ungarischen Megafestival Sziget auf. Die Singles

„Sometimes“, „Kiss You“ und „Silence In My Heart“ aus ihrem

Debüt-Album „A.I.D.A.“ gelangten bundesweit in die Playlists

diverser Radiosender. Sie gewannen den Radio FRITZ Talent

Award, avancierten zum newcomer des Jahres beim Bayerischen

Rundfunk und wurden 2009 für den Radioaward der ARD

Rundfunkanstalten nominiert. Das Quartett verzeichnete in den

Jahren 2008/2009 große Erfolge auf den Festivals in Rumänien,

Italien, Ungarn, Frankreich, Österreich und der Schweiz, auch

mit zum Teil sehr ironischen Texten („Sunshine on cuba“ feat.

Fidel Castro). Danijel Bubic (voc), Robert Zovko an der Gitarre,

Wolfram Glaser (dr) und Bassist Christian Glaser servieren

energischen Wave’n’Roll mit präzisen Gitarrensounds,

ausdrucksstarkem Gesang, minimalistischer Rhythmus-Sektion

und „scheinen der nächste große Exportschlager aus Franken

zu werden.“ (Prinz Magazin)

soirée

41


soirée

42

29.07. 18 Uhr

medlz

„… nur fünf Stimmen, doch

der Saal tobte. Ein audiovisueller

Hochgenuss.“

(Tages spiegel) Sie gelten

als die beste weibliche

A-cappella-Pop-Band Europas.

Die medlz, das sind: Sabine

Kaufmann, Silvana Mehnert,

Nelly Palmowske, Lydia

Haschke und Maria Heinig.

Die fünf Dresdnerinnen lernten

sich im Philharmonischen

Kinderchor Dresden kennen.

Unter dem namen „nonets“ machten sie sich seit 1999 einen

namen. Ihr damals erschienenes Album „samtweich“ wurde in

den USA 2004 für die CARAs (Grammy für A-cappella Produktionen)

als bestes Rock/Pop-Album nominiert und gewann

beim Westspitzen-Festival den 1. Preis im Bereich A-cappella.

Im Jahre 2005 wechselte die Band ihren namen von „nonets“

in medlz. „Sie sind jung, sie sehen blendend aus und zu

allem Überfluss können sie sogar richtig singen.“ (Die Welt)

Auf ihrem eigenen Label samtweich veröffentlichten sie 2009

das Album „aufgetaucht“ und Ende des gleichen Jahres die

„Weihnachtsplatte“. Die 21 Coversongs der Veröffentlichung

„Unsere Zeit“ (2010) sind eine musikalische Zeitreise durch die

Hits der Jahre 1990 – 2010. Anfang 2012 gewannen die medlz

auf der Internationalen Kulturbörse Freiburg die sog. Freiburger

Leiter. Starke Stimmen, maß geschneiderte Arrangements und

eine perfekte Bühnenshow mit hohem Entertainment-Faktor

lassen an keiner Stelle Instrumente vermissen.


The Intersphere

Frontmann Christoph

Hessler (voc, g),

Drummer Moritz Müller,

18 Uhr

12.08.

Sebastian Wagner

(b, voc) und Gitarrist

Thomas Zipner (g, voc)

gründeten 2005 in

Mannheim die Band

.hesslers. Es folgten erste

Konzerte und die Aufnahme in das Förderprojekt Bandpool der

Pop akademie Baden-Württemberg. 2006 erschien das starke,

selbst produzierte Debüt-Album „smallOnes brainpain“. Ein

Jahr später gewannen sie den Ringrocker Wettbewerb und traten

infolge dessen u.a. beim Festival Rock am Ring auf. Die Band

steht für eingängigen „Alternative Rock… vom Allerfeinsten“

(Home of Rock, 18.12.06). Mit einem Spritzer Funk, treibenden

Gitarren-Riffs à la Helmet und facettenreichem, leicht souligem

Gesang klingen die Eigenkompositionen kraftvoll und frisch.

Die Refrains sind einprägsam, melodiös und erinnern an Bands

wie Freezeebee oder Incubus. So sollte urbaner, lebendiger

Rock’n’Roll heutzutage klingen. 2008 überzeugten sie mit

ihrer energiegeladenen Live-Performance die Jury um MTV-

Moderator Markus Kavka und gewannen den Bit Music Contest.

„Textlich und spielerisch auf hohem niveau“ (purerock.de,

27.12.06) bieten sie treibenden, ehrlichen und melodiösen

Rock mit echtem Hitpotential. Im Jahre 2009 wurde die Band

in The Intersphere umbenannt. Der Einstieg ihres aktuellen

Albums „Hold On, Liberty!“ in die deutschen Albumcharts

beweist: „Die europäische Rock-Aristokratie bekommt nachwuchs!“

(Visions)

soirée

43


soirée

44

19.08. 18 Uhr

Black Rust

Als coverndes Akustikduo

begann im Jahre 2003 die

Geschichte einer Band

aus dem westfälischen

Ahlen. Jonas Künne

(voc, g), Julian Osthues

(Mandoline, g, harm,

Euphonium), Julian

Jacobi (b), Christoph Seiler

(p, keyb, B3) und Adrian Hemley (dr) nannten sich Black

Rust und verzichteten konsequent auf elektrisch verstärkte

Instrumente. Zu ihren Vorbildern zählen neil Young, Jackson

Browne, Gram Parsons bzw. Ryan Adams. Die Band spielte

im Vorprogramm von Tomte, John Watts, The Man und den

Kilians. 2004 entstand in Eigenregie das noch eher verhalten

und folkig klingende Album „So Much Weakness And I lost

My Sense“. 2006 gewann man den Bandwettbewerb Beck’s

Band Battle und ein Jahr später den Dortmunder Campusfest

Talentwettbewerb. Mit „Medicine & Metaphors” (2009), das

von Robin Proper-Sheppard (Sophia) und Kenny Jones (The

Smiths, Oasis) produziert wurde, haben sie durch verstärkten

Einsatz von Bass und Schlagzeug „… ein schönes Album

aus Americana, Pubrock und Folk hingekriegt.“ (Rolling

Stone) Die Eigenkompositionen bestechen durch ausgefeilte

Arrangements, ausdrucksstarke Gesangsparts und „bewiesen,

dass handgemachte Musik mit Leidenschaft und Herz gerade

in der heutigen Zeit mehr als nötig ist.“ (Visions) Auch die

neueste Produktion „The Gangs Are Gone“ (2011) besticht mit

melancholisch-folkigen Tönen, Leidenschaft und eingängigen

Melodien.


Dreist

18 Uhr

26.08.

1997 wurde ein Saarländer

als Bester deutscher

Rock-Pop Gitarrist ausgezeichnet.

2004 gewann

er den Titel Strat King

of Europe beim europaweiten

Wettbewerb

zum 50. Geburtstag der

Kultgitarre Stratocaster

aus dem Hause Fender. Thomas Blug arbeitete u.a. für Percy

Sledge, Hazel O’Connor und die Rainbirds. Zusammen mit

dem Sänger, Bassisten und Harpspieler Piet Eifel (Les Cajons)

und Ex-Extreme noise Trommler Micky Meyer formierte er im

Jahre 1993 in Saarbrücken die Gruppe Dreist. Sie steht seither

für prägnante Melodien und virtuose Musikalität. Die deutschen

Texte der Eigenkompositionen erzeugen ein Spannungsfeld

zwischen lyrisch-verspielt und bissigem Humor. Zusätzlich

stehen Klassiker von den Rolling Stones, Led Zeppelin, Lou

Reed oder Rare Earth im funky-Gewand auf dem Programm

des Trios. Sie rocken und grooven mit improvisatorischem

Geschick und verschmelzen britische Beats, amerikanische

Rocktraditionen und deutsche Poesie auf eine erfrischende Art.

Punktgenaue Bass-Linien, ausdrucksstarker Gesang, meisterlich

gespielte Gitarren-Sounds und ein druckvoll-groovendes

Schlagzeug zeugen von echter Spiellaune zwischen verhaltenen

Passagen und echtem Rock’n’Roll. „Ja, die in sattem Sound

erblühende, leidenschaftliche und explosive Musik … sucht weit

und breit ihres gleichen, …“ (Saarbrücker Zeitung, 25.05.07)

soirée

45


46

Internet

für Fans

Matinée

Richard Bargel & Klaus Major Heuser – www.bargelheuser.de

Big Daddy Wilson Band – www.bigdaddywilsonb.de

Get The Cat – www.getthecat.de

Jimmy Reiter Band – www.jimmyreiter.de

Albie Donnelly’s Supercharge – www.superchargeonline.de

Boo Boo Davis Trio – www.booboodavis.com

Jessy Martens – www.jessymartens.de

Connie Lush & Blues Shouter – www.connielush.com

Marvelous Kingpins – www.marvelouskingpins.de

Henrik Freischlader Band – www.henrik-freischlader.de

Kids

Theater Kreuz & Quer – www.theaterkreuzundquer.de

Zink – www.zauberzink.de

Liedertheater Eddi Zauberfinger – www.eddizauberfinger.de

Clownin Doris Friedmann – www.doris-friedmann.de

Figurentheater Hille Puppille – www.hille-puppille.de

Theater Rootslöffel – www.rootsloeffel.de

Korbtheater Alfred Büttner – www.korbtheater.de

Raluti Clown – www.rudi-renner.de

Martin Mathias – www.martin-mathias.de

Soirée

seedcake – www.seedcake.de

Django 3000 – www.django3000.de

Kellner – www.kellner-music.de

SLIXS – www.slixs.info

The Stories – www.the_stories.mango-styles.com

My New Zoo – www.mynewzoo.de

medlz – www.medlz.de

The Intersphere – www.theintersphere.com

Black Rust – www.black-rust.de

Dreist – www.dreist.org


Weitere

Veranstaltungen

Sa., 02.06. 5. Italia in Piazza Schlossgarten

18.00 Uhr Italienisches Bürgerfest mit Musik Eintritt frei

Veranstalter: Sizilianischer Freundeskreis,

Saarländischer Rundfunk und

Regionalverband Saarbrücken

Do., 07.06. 12. Warndt Weekend

bis siehe gesondertes Programm und Tagespresse

So., 10.06. Veranstalter: Eurodistrict SaarMoselle in

Zusammenarbeit mit dem Regionalverband

Saarbrücken

Sa., 23.06. Deutsch-Türkisches Freundschaftsfest Schlossgarten

18.00 Uhr Fest mit türkischer Musik und Eintritt frei

Kulinarischem

Veranstalter: Deutsch-Türkischer Freundeskreis

und Regionalverband Saarbrücken

Fr., 29.06. 38. Saarbrücker Altstadtfest

bis siehe gesondertes Programm und Tagespresse

So., 01.07. Veranstalter: Landeshauptstadt Saarbrücken

Fr., 13.07. 9. Bal Populaire Schlossgarten

19.00 Uhr Frankophiles Fest mit Musik, Tanz, Eintritt frei

Feuerwerk und Kulinarischem

Veranstalter: Französisches Konsulat

und Regionalverband Saarbrücken

Fr., 03.08. 14. Saar-Spektakel

bis siehe gesondertes Programm und Tagespresse

So., 05.08. Veranstalter: Landeshauptstadt Saarbrücken

So., 19.08. Saarbrücker Oldtimer-Frühschoppen Schlossplatz

ab 10.00 Uhr Veranstalter: Interessengemeinschaft Eintritt frei

saarländischer Oldtimerclubs in

Zusammenarbeit mit dem

Regionalverband Saarbrücken

So., 09.09. 12. Vélo SaarMoselle

siehe gesondertes Programm und Tagespresse

Veranstalter: Eurodistrict SaarMoselle

Änderungen vorbehalten

47


48

Heuduckstr.

Westspange

Roonstr.

Deutschherrnstr.

Forbacherstr.

Metzer Straße

Dellengarten

Hohenzollernstr.

Stengelstraße

Nelkenstr.

Knappenstr.

Bürgerpark

Zollamtstr.

Trierer Straße

Im

Gebück

Dragonerstr.

Keplerstraße

Triller

Einbahnstraßen

15

Fliederstr.

A 620

Fritz-Dobisch-Str.

Sophienstr.

Hafenstr.

Kreuzfahrtschiffe

Gutenbergstraße

Trierer Str.

Saaruferstraße

Hohenzollernstr.

Luisenbrücke

Anfahrt A 620 aus Richtung Mannheim: Ausfahrt Wilhelm-Heinrich-Brücke

Anfahrt A 620 aus Richtung Saarlouis: Ausfahrt Luisenbrücke

Neugeländstraße

Am Ludwigspl.

Vorstadtstraße

Stengelstraße

Ludwigskirche

Trillertreppe

Suppeng.

Narzissenstr.

Lilienstr.

Trillerweg

St. Johanner Str.

Löwengasse

Eisenbahnstr.

Schloßstraße

H

Faktoreistr.

H Hansahaus

Neumarkt

Hauptbahnho

Saarbrücken

Kohlwaagstr.

Wilh.-Heinrich-Str.

Altneugasse

Probsteig

Nanteser Platz

Am Jakobsgärtchen

Hauptbahnhof

Reichsstr. Karl-M

Kirchgasse

Küfergasse

Am Sc

Viktoria

A 620

1

H Schlo


str.

f

arx-Str.

0

A 620

hloßberg

ssplatz

Schifferstr.

Berliner

Promenade

Viktoriastr.

Kaiserstraße

Passagestr.

Lampertstr. Rotenhofstr.

Am Steg

Wilhelm-Heinrich-

Brücke

Talstraße

So finden

Sie uns!

Bahnhofstraße

Ufergasse

H

Spichererbergstraße

H

Bormannspfad

Sulzbachstr.

H

Beethovenstr.

Kaiserstraße

9

Futterstr.

Saarcenter

Betzenstr.

Finanzamt

Discontopassage

Fußgängerzone

Ursulinenstraße

Karcherstr.

Wilhelm-Heinrich-Brücke

Am Stadtgraben

Alte Brücke

Fürstenstr.

Birnengäßchen

Tiblisser

Platz

Fahrgastschiffe

Landtag des

Saarlandes

A 620

4

St. Johanner

Markt

Mozartstr.

Richard-Wagner-Str.

Lortzingstraße

Dudweilerstraße

Kupfergasse

Fröschen-

Rathaus H

Gerber

gasse Herbergsg.

Am Stiefel

H

Saarstraße

Franz-Josef-Röder-Straße

Beethovenplatz

18

Johannisstr.

Sulzbachstr.

Dudweilerstr.

Kath.-Kirch-Str.

Blumenstraße

Mühlenstr. Schubertstr.

Cecilienstr.

Nassauer Str.

Försterstr.

Schumannstr.

Richard-Wagner-Str.

Großherzog-Friedrich-Str.

straßeGerberpl.

Kalten-.

bachstr.

Kronenstr.

Ev.-Kirch-Str.

Staatstheater

H

Kappenstr.

Schillerplatz

Staatstheater

Johanneskirche

R.-

Wenzel-

Pl.

Türkenstr.

Wallg.

Faßstraße Obertorstr.

Schreinerg.

A 620

Grünstraße

Bleichstraße

Nauwieserstr.

Kurze Str.

Nauwieserpl.

Max-

Ophüls-

Platz

Mainzer Straße

Karlstraße

Bismarckstraße

Neugäßchen

Rosenstraße

49


50

Veranstalter:

Kulturforum Regionalverband Saarbrücken

Schlossplatz 1–15 – Saarbrücker Schloss

D-66119 Saarbrücken

Fon: +49 681/506 73 67

Fax: +49 681/506 71 95

kultur@rvsbr.de

www.rvsbr.de

mit Unterstützung durch:

Sparkasse Saarbrücken

Fa. Six & Four, Sulzbach

Café am Schloss

Werner Altmeier Werbetechnik, neunkirchen

MitarbeiterInnen:

Iris Grob, Mareike Schorr, Angélique Schmidt,

Sarah Kuder, Evelin Kuder, Lars Weber

Fotos:

Christoph Kiefer, Ina Zimmermann, Thomas Salzmann

Gastronomie:

Peter Kinzer & Team in Zusammenarbeit mit dem

Café am Schloss

Ton-Technik:

LTO Veranstaltungstechnik, Saarbrücken

Layout/Satz:

Horn*Müller KG, Anke Müller & Patrick Horn,

Saarbrücken (Titelillustration: vectoropenstock.com,

Cailia, CC BY-SA 3.0)

Druck:

repa druck GmbH, Saarbrücken

Auflage:

20.000

Konzept, organisatorische & künstlerische Leitung:

Claude Adam-Brettar

© 2012 – Kulturforum Regionalverband Saarbrücken


www.sparkasse-saarbruecken.de

Ein Leben.

Eine Million Perspektiven.

Eine Sparkasse.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine