Media-Informationen 2013 als PDF-Datei (2,0 MB) - GZ Online

gz.online.de

Media-Informationen 2013 als PDF-Datei (2,0 MB) - GZ Online

SCHMUCK GOLD16 GZ 07.12Fotos: Martin Glauner; Texte: Saraj MorathSCHWEB-STOFF: Blattgold-Stücke, so leicht wie Wolken und der beste Beweis dafür,dass nicht nur Leinen „edel knittert“CARRERA Y CARRERA | FELL-OPTIK: Tigerring von Carrera y Carrera aus 750 Gelbgold.Das Raubtier mit der fein mattierten Maserung sorgt sicher für Aufmerksamkeit, „beißt“ abernur den Rauchquarz zwischen seinen glänzenden Zähnen. www.carreraycarrera.comSCHMUCK FARBSTEINEFarbe und Licht imsphärischen Zusammenspiel.Von dieser Wechselwirkungleben auch FarbedelsteineFotos: Martin Glauner, Texte: Saraj Morath14 GZ 08.12 GZ 08.12 15FOPE GIOIELLI | STRETCH-WIRKUNG: „Flex’it Vendôme“-Armbänder von Fope, wahlweise aus750 Rosé-, Weiß- oder Gelbgold. Aus jeweils derselben Legierung sind übrigens auch die Federn,welche für die leichte Elastizität sorgen. www.fope.comWERKSTATT TECHNIK„Classic Timer“-Additionsstopper mitSchleppzeiger und Flyback sowiepassende Tageszeituhr – via „Slide in“-Technik in eine Edelstahl-Dashboard-Platte fürs Armaturenbrett eingepasst.Der 2011 vorgestellte Tischständer machtdas Ensemble schreibtischtauglichWERKSTATT TECHNIKProduktionsteam im Uhrmacheratelier (gr. Foto);Ansichten des Firmendomizils in Gütenbach (kl. Fotos)4) Suleyman ter Haar, Uhrmachermeister5) Maria Braun, langjährige Montagemitarbeiterin6) Roman Eschle, Dreher 7) InesWinterhalder, Uhrmacherin 8) Wilfried Raufer,Atelierleiter 9) Andreas Panitz, Uhrmachermeisterund Konstrukteur 10) Ines Faller, aufReglage spezialisierte Montagemitarbeiterin11) Ralf Pfaff, Leiter Bestandteilmacherei12) Renate Fischer, Montagemitarbeiterin13) Ewald Riesle, Feinmechanikermeister… Klaus Eble,Geschäftsführerund Schwiegersohnvon Willy Hanhart,dessen Vater Johanndas Unternehmen imJahr 1882 gründeteGZ: Was zeichnet die Manufakturaus Ihrer Sicht aus?Klaus Eble: Unser technisches Know-how unddie beachtliche Fertigungstiefe bei Stoppuhren.Welche Visionen haben Sie in Bezug auf dieStoppuhrfertigung?Komplikationen und Aufbauten, die heutenicht mehr so geläufig sind, zur Serienreife zuentwickeln.… zum Beispiel?Eine Countdown-Funktion, also einenmechanischen Rückwärtszähler.49Unternehmensleiter Thomas Morf510611ob Pferderennen, Segeln, Rallyes oder Fußball,beliebte Anwendungsbereiche für Handstoppuhren.Wobei auch in Schulen oder für Laborzweckeoft Präzisionsmechanik gefragt ist“, erläutertThomas Morf.Etwa 25000 mechanische Stoppuhren werdenjährlich bei Hanhart produziert und das mit einerFertigungstiefe von rund 90 Prozent. Dass nichtnur die Hanhart-Fans Wert auf Mechanik legen,zeigt die hauseigene Bestandteilmacherei. KaumHightech findet man dort, stattdessen jede Mengemechanische Maschinen, etliche davon „MarkeEigenbau“. „Wir stellen viele Werkzeuge, beispielsweiseSchnittwerkzeuge für Radrohlinge, selbsther“, meint Manufaktur-Geschäftsführer KlausEble. Gleiches gilt für die Werk- und Uhrteile:Um autark zu sein, hat man beispielsweise beiHanhart seit 2010 die Verzahnung der Rädchenwieder selbst übernommen, sogar Zeiger werdenzum Teil hier gefertigt. Die meisten der 15 ausschließlicheigenen Handaufzug-Stoppuhrkaliber,darunter auch ein Schnellschwingerwerk mitHundertstelsekunden-Messung, gehen auf früheKonstruktionen Mitte der 1930er-Jahre zurück.712813„Los!“, „Zwischenzeit messen!“, „Stopp!“ und„sofortiger Neustart!“ sind die „mechanischenBefehle“ eines Additionsstoppers mit Schleppzeigerund Flyback. Durch einen zweiten Sekundenzeigerlassen sich Zwischenzeiten eines laufendenVorgangs messen, die Flyback-Funktion erspartdas Abstoppen, Nullstellen und Neustarten. Dieseanspruchsvollste Version einer Stoppuhr betrachtetman bei Hanhart als Paradedisziplin.Im Uhrenatelier, das einen reizvollen Ausblickauf die urwüchsige Landschaft bietet, werdendie Basiskaliber modulweise montiert unddie Komplikationen sorgfältig ergänzt. Auch diedes 368 Komponenten umfassenden Additionsstopperkalibers„135“, der seit etwa 80 Jahrenkontinuierlich weiterentwickelt wird. Apropos:Konstrukteur Andreas Panitz hat 2011 einenneuen Glasreif konstruiert, um den DoppelstopperMineralglas-„kompatibel“ zu machen.Und: Man plant bei Hanhart ein komplett eigenesChronographen-Kaliber. „Nicht morgen, aberübermorgen“, sagt Klaus Eble dazu. „Das Signalsteht bereits auf Grün.“ Saraj Morathwww.hanhart.com1) Einer von zahlreichen Bauplänen:Gangquerschnitt des Kalibers „135“2) Vergleich: Konstruktionszeichnungdes Gehäuses und fertiges Bauteil3) Die Platinen werden mittels CNC-Technik mit Lagerbohrungen, Gewindenund Ausfräsungen versehen4) Diamantdrehen der Gehäuseteile,hier ein Glasreif5) Wichtiger Bestandteil der Werkmontage:Zusammenbau des Räderwerks6) Einsetzen des Schalthebels, derStart- und Stoppimpuls nach demDrücken der Krone überträgt7) Der Anker, elementare Komponenteder Schweizer Ankerhemmung8) Einbringen der Herzscheibe – ermitteltvia Schleppzeiger die Zwischenzeit9) Einschalen des Kalibers ins Gehäuse10) Montage der Krone11) Aufbringen des Zifferblatts12 +13) Setzen des roten Schleppzeigersund des schwarzen Sekundenzeigers14) Mineralglas und kannelierte Drehlünettewerden montiert15) Endkontrolle, Feinregulierung234 GZ 02.12 GZ 02.12 23514710258 91113 141536121 TITELPORTRÄTSCHMUCK FARBSTEINEUHRENBreitling 1884Inspiriert vom Tauchsport, entwickelteBreitling den „Chronomat 44 Flying Fish“.Er wird angetrieben von einem KaliberBreitling 01 Uhrwerk mit Automatikaufzug.Die Uhr mit Edelstahlgehäuse ist bis zu500 Meter Tiefe wasserdicht und wird aneinem Kautschukband mit Faltschließegetragen. Durch die Chronometerzertifizierungläuft sie besonders präzise. Füreine optimale Ablesbarkeit im Dunkelnsorgen die Leuchtzeiger und Leuchtziffern.www.breitling.com; Halle 1.0, Stand A13POMELLATOBUNZDESIGNGELBGRÜNES BLITZENZARTES SCHILLERNWegen seiner Farbe nennen Mineralogen ihn auch „Olivin“; besser bekannt ist der Edelstein mit demVon dem amerikanischen Unternehmer und Edelsteinliebhaber J. P. Morgan hat der Morganit seineausgeprägten Glanz aber als Peridot. Gleich mehrere Eyecatcher davon in verschiedenen GrößenBezeichnung. Der Blickfang des Tropfenanhängers von Georg Bunz ist ein Einzelstück (27,43 ct.),entdeckt man auf dem Ring von Pomellato aus 750 Roségold. Er trägt die Bezeichnung „Tabou“ undsacht rosafarben und Briolett-facettiert. Getragen wird es von einem Diamanten im Trigonit-Schliff,ist aus der „Extension Line“. www.pomellato.comdie Fassung besteht aus 950 Platin. www.bunz.de18 GZ 08.12 GZ 08.12 19ANIMATIONZUM FLIRTENWillkommen zum reizvollen Spiel der Blicke: Dass Schmuckstückestrahlen, funkeln oder leuchten können, obendrein inFarbe, verdanken sie ihren „Augen“ – womit natürlich Smaragde,Türkise, Turmaline und Co. gemeint sind. Von deren Schliff,Größe und Couleur hängt der individuelle Look eines EinzeloderKollektionsstückes entscheidend ab. Lassen Sie sich einauf unseren Sommerflirt der etwas anderen Art. Eine Begegnung,abwechslungsreich, charmant und offensiv in einem. Und: Ganznebenbei lernen Sie auf den nächsten 14 Seiten aktuelle Produktenamhafter Farbsteinschmuckspezialisten kennen.DIEGIPFELSTÜRMEREinmal im Jahr reisen die neuesten Modelle aus den Uhrenmanufakturender Welt über die Gipfel der Alpen, durch malerische Bergdörfer und tiefeSchluchten – bis in die Messehallen der Baselworld, wo sie sich dem internationalenFachpublikum präsentieren. Die GZ hat sie auf ihrem Weg begleitet.Mit von der Partie: das Miniatur Wunderland Hamburg. 6400 QuadratmeterFläche, davon 250 allein für die Schweiz, machen die Modelleisenbahnanlagezur größten der Welt. Zu bestaunen in der Hamburger Speicherstadt.Fotos: Dirk Fellenberg; Text: Eva BolhoeferMit freundlicher Unterstützung vom Miniatur Wunderland Hamburg (www.miniatur-wunderland.de)GZ 03.12 49DERSTOFFUNSERERTRÄUMEEs kann glatt sein, gewebt, gehämmert oder gebürstet: Goldist vielseitig. Sicherlich ist dies einer der Gründe, warum dieB eliebtheit des sonnigen Metalls seit ungefähr sechstausendJahren anhält. Führende Designer und Marken lassen sich vondem begehrten Rohstoff zu immer neuen Ideen für Schmuckinspirieren. Das Ergebnis: beachtenswerte Oberflächen, Formenund Kombinationen, die Sie auf den nächsten Seiten zwarleider nicht berühren, dafür aber ausgiebig betrachten können.DIEELEMENTARENSIGNALGEBERIhr Markenzeichen ist ein feuerroter Drücker,ihre Bestimmung das präzise Messen undStoppen der Zeit. Die Signale dafür bekommen diemechanischen Stoppuhren von Hanhart in dereigenen Manufaktur in Gütenbach im Schwarzwald.SerieFEINEMANUFAKTURENTeil 25: HanhartGOLD SCHMUCKFotos: Martin GlaunerDrinnen geht es um Doppelzeiger-Mechanismenund die Messung von Sekundenbruchteilen bis hinzu Hundertstelsekunden. Draußen trifft man aufeine beschauliche Umgebung in bester Schwarzwald-Höhenlage. Der Erholungsort Gütenbach zwischenVillingen-Schwenningen und Freiburg ist seit 1934Sitz der Manufaktur Hanhart. Die Uhrenfertigunghat hier eine über 200-jährige Geschichte, undHanhart, derzeit europaweit die einzige Manufakturfür mechanische Stoppuhren, ist Mitgründer der„Deutschen Uhrenstraße“.„Wir schätzen die Spezialisten, die in der Uhrmacherschuleim benachbarten Furtwangen ausgebildetwerden, ebenso wie das hervorragende deutsche,Engineering‘“, so Thomas Morf. Er leitet das40 Mitarbeiter starke Unternehmen vom schweizerischenGründungsort Diessenhofen aus und fügtin diesem Zusammenhang lachend hinzu: „Und dieAusrichtung von Hanhart als ,deutsche Instrumentenuhrenmarke‘geht auf einen Schweizer zurück,unseren Gründer Johann Hanhart.“ Dessen 1882gegebenes Signal, den Schwerpunkt auf die Stoppfunktionzu legen, gilt auch im Jahr des 130. Bestehens.Präzise, robust und funktional müssen Stoppuhrenund Chronographen von Hanhart sein, und jenach Einsatzgebiet zu Lande, auf dem Wasser oderin der Luft „in ihrem Element“. Was erklärt, weshalbHanhart seit seiner Gründung untrennbar mit Luftfahrtund Sport, allem voran dem Motorsport, verknüpftist. „Bis heute sind sportliche Aktivitäten,Fertigung eines „Classic Timer“-Additionsstoppers mit Schleppzeiger und Flyback232 GZ 02.12 GZ 02.12 23318 GZ 07.12GZ 07.12 19DREI FRAGENAN …Fotos: Martin GlaunerPreisliste Nr. 49. Gültig ab 1.1.2013


KOLLEKTIONENTristes Industriegebiet versustrendige Location: Kleine, exquisite,teils neue Events laufen vielengroßen Messeveranstaltungen mittlerweileden Rang ab. Auch deswegen,weil sie auf moderate Preise setzen8 GZ 08.12Mai 201212 Eurowww.gz-online.deTrauringe „Paradies“ aus der Kollektion „wildeehe ringe“ von Designerin MARION KNORRaus Ludwigsburg: Damenring aus 750 Rotgoldmit 20 Brillanten à 0,01 ct. (4035 Euro) undHerrenring aus 750 Rotgold (3500 Euro);Solitärring „Stern“ aus 750 Rotgold mit30 Brillanten à 0,005 ct., Mittelstein 1,5 ct.(1945 Euro zzgl. Mittelstein, Preis auf Anfrage).www.marion-knorr.dewww.wilde-ehe-ringe.deInhorgenta: Halle C2, Stand 320/419, Gang C/DUHREN MECHANIKUHRENDie „Opus 12“ von HarryWinston zeigt die Uhrzeitmittels zweifarbiger Drehlamellen,eines retrogra -den Fünf-Minuten-Zeigerssowie einer Sekundenanzeigeauf einer Skalaaus mattiertem SaphirglasDiese Bild verdeutlicht dieLamellen- oder Flügeltechnik: Dieunteren Flügel eines Anzeigesegmentssind statisch, die oberenrotieren nach einander alle fünfMinuten. Dabei dreht sich bei einemElement die blaue Seite nach vorn,beim vorherigen Flügel nach hintenblatts. Dieser Verzicht kanalisiert das Interessedes Betrachters auf die Funktion dieses ungewöhnlichenZeitmessers.Irgendetwas fehlt, aber das große FliegendeTourbillon in der Mitte des schwarzen Zifferblattswirkt im ersten Moment so dominant auf denBetrachter, dass man erst auf dem zweiten Blickerkennt, dass diese Uhr keine Zeiger hat. Ist esdann überhaupt eine Uhr?, wird man sich fragen.Und es wird klar, dass Uhren eben für die meistenerst dann zu solchen werden, wenn sie miteiner Vorrichtung zum Zeitanzeigen ausgestattetwerden. Diesen letzten Schritt der Entwicklungist der Schweizer Uhrmacher Beat Haldimannaber einfach nicht gegangen. Hier wird die Uhrals Kunstwerk neu definiert und dafür gesorgt,dass die Komplikation, eben schwierig zu bauendemikromechanische Uhrenmaschinen,unverrückbar im Zentrum der Aufmerksamkeitbleibt. In diesem Sinne hat Haldimann die„H8 Sculptura“ kreiert. Wie schwerelos schwebtdas elegante Fliegende Tourbillon im Zentrumüber dem schwarzen Zifferblatt und beschreibtjede Minute eine Umdrehung. Keine Pflicht zurZeitanzeige belastet es.Die reine Schönheit der Komplikation und ihreunerschütterliche Verankerung in der traditionellenUhrentechnik, fern von allen elektronischenModernismen, bringen die Philosophieseines Schöpfers zum Ausdruck. Nicht Zeitmesserist die „H8 Sculptura“, Beat Haldimann erhebtsie in den Status eines wahren Ausnahmestückes,zum Zeugen für die Flüchtigkeit der Zeit. Undfür Uhrenliebhaber, die partout etwas Anzeigendesbrauchen, hat Beat Haldimann am Tourbillonkäfigseiner „H8 Sculptura“ eine Art Bügelgesetzt, der in seiner Mitte eine Spitze trägt. Soetwas dient bei herkömmlichen Uhren mitMinuten-Tourbillon als Sekundenzeiger. Sokönnte man zumindest die Sekunden ablesen –wenn ein Zifferblatt da wäre.Um das Tourbillon (Wirbelwind, Strudel),zumal um das nur an einer Seite im Werkgelagerte Fliegende, hat sich der UhrenkünstlerHalidmann verdient gemacht. In einer Zeit, daMenschen Tourbillonuhren vor allem wegendes zarten Drehgestells und der in ihm unablässigpulsierenden Unruh kaufen, zwingt Haldimannzum Nachdenken. Die wenigsten wissen, dassAbraham Louis Breguet vor gut 200 Jahren nacheiner Möglichkeit suchte, die negativen Einflüsseder Erdanziehung auf den Gang der Uhren invertikaler Position zu neutralisieren – und in demvon ihm entwickelten Tourbillon eine adäquateLösung fand.Haldimanns „H8 Sculptura“ ermuntert denBetrachter, sich Gedanken über den Sinn und dieFunktion eines Tourbillons zu machen, die überdie lukrative Massenverbreitung dieser wunderschönenKomplikation hinausgehen.Manchmal entsteht aus der Beschäftigung mitzwei längst genutzten Arbeitsmethoden oderbewährten Geräten eine neue Idee, bei der mansich fragt, warum man sie nicht schon viel ehergehabt hat? Die neue Weltzeituhr „Grande CosmopoliteTourbillon“ von Glashütte Originalwäre ein gutes Beispiel für die Synthese mehrererbemerkenswerter uhrmacherischer Meisterstücke.Wobei man dieser faszinierenden UhrUnrecht täte, wenn man in ihr nur die Zusammenfügungvon zwei Ideen sähe.Für ihr aus insgesamt 528 Einzelteilen bestehendesUhrwerk hat Glashütte Original vierverschiedene Patente angemeldet. Sie sollen dasumfassende Fachwissen schützen, das der Entstehungdieses aufwendigsten jemals von GlashütteOriginal konzipierten Zeitmessers zugrundeliegt. Die „Grande Cosmopolite Tourbillon“besteht aus einer Weltzeituhr, die im Hinblick aufKomplexität und Kompliziertheit ihresgleichensucht, und einem Ewigen Kalender, dessen Funktionenpräzise auf den jeweiligen Wochentag undeine Tag/Nacht-Anzeige (bei „9“), den Monatund die Schaltjahre bis hinein ins nächste Jahrhundertprogrammiert sind. Dazu kommt diegroße Datumsanzeige, die bei Glashütte Original„Panoramadatum“ genannt wird. Am unterenZifferblattrand sitzen die zur Nutzung der Weltzeituhrverwendete 24-Stunden-Anzeige undeine weitere Anzeige von Nacht und Tag.Januar 201212 Eurowww.gz-online.deBeat Haldimanns Tourbillon ist nur aneiner Seite im Werk gelagert, stehtquasi frei auf der Grundplatine und heißtdeshalb Fliegendes Tourbillon (o.)Die „H8 Sculptura“ von Beat Haldimannhat ein Platingehäuse mit zwei Saphirgläsernzur Betrachtung des Werksund des Fliegenden Tourbillons. HaldimannsManu faktur-Kaliber H.Zen-Hhat drei Federhäuser, die Unruh arbeitetmit traditionellen 18000 Halbschwingungenin der Stunde (u.)54 GZ 05.12 GZ 05.12 55sondern einzig und allein das Durchhalten.Dieser weise Ausspruch derheiligen Katharina von Siena (1347–1380) hilft den Machern der ModemesseCollections Premieren Düsseldorf (CPD)nicht mehr. Wo sich vor einigen Jahren nochMassen von Menschen durch die Hallen drängelten,herrschte im Vergleich dazu Anfang 2012bei der vergangenen und gleichzeitig auch allerletztenVeranstaltung gähnende Leere: 400 statt2700 Aussteller, 12000 statt 30 000 Besucher,zwei statt mehr als zehn belegte Ausstellungshallen.Seit 2003 hat die CPD kontinuierlichan Ausstellern und Besuchern verloren. DerModezirkus spielt jetzt im angesagten Berlin.Auch die Schmuck- und Uhrenbrancheerlebt in Sachen Messe einen Umbruch. Stagnierendeoder sogar sinkende Besucherfrequenzen,zum Teil steigende Teilnahmekosten und unbefriedigendeUmsätze sorgen für Unmut in derBranche. Gerade die großen Messen, die dasgesamte Spektrum des Markts abdecken, habenmit Einbrüchen zu kämpfen. So kamen diesesJahr rund 2000 Besucher weniger zur InhorgentaMunich als im Vorjahr. Genauso müssen dieUhren- und Schmuckmessen Midora in Leipzigund Ussifa in Hamburg Rückgänge verzeichnen.Andreas Zachlod, Projektdirektor der Midora,sieht es pragmatisch: „Schmuck und Uhren sindeben kein Wachstumsmarkt.“ Er macht außerdemGeschäftsaufgaben und unerledigte Nachfolgeregelungenfür Besucherrückgänge verantwortlich.Steffi Kranawetter, Geschäftsführerinder Messehallen Hamburg-Schnelsen, wo jährlichdie Ussifa stattfindet, stellt immer wiederfest, dass Fachgeschäfte geschlossen und kleineAnbieter verdrängt werden. „Die Branche machteine schwierige Zeit durch und dies spiegelt sichnatürlich auch in den Zahlen wider.“Nichtsdestotrotz können sich einige Messenüber Zuwächse freuen. Darunter sind vor allemkleine bis mittelgroße, exklusivere Veranstaltungen,die oft nur einen bestimmten Schwerpunkthaben – wie die Eunique, der Salon Internationalde la Haute Horlogerie in Genf (SIHH) oder dieMunichtime. So hat es Letztere innerhalb vonnur vier Jahren geschafft, sich zu einem derbedeutendsten Treffpunkte der Uhrenbranchezu entwickeln. 2008, zum Auftakt der im HotelBayerischer Hof in München stattfindendenMesse, kamen 6800 Besucher, 2011 waren esschon fast doppelt so viele und im kommendenNovember erwartet Veranstalter Rudolf Kreuzberger13 000 Gäste. Das Geheimnis des Erfolgs?„Die Konzentration auf ein hochwertiges Segmentsowie die Möglichkeit, in zwei bis dreiStunden die Welt der feinen Uhren kennenzulernen.In Basel braucht man dafür zweiTage“, so Kreuzberger. Klasse statt Masse also.GZ 08.12 9August 201212 Eurowww.gz-online.de1 TITELPORTRÄTAlles, außerGEWÖHNLICHGoldschmiede Zeitung 110 Jahrgang Januar 2012Goldschmiede ZeitungDas Magazin für Schmuck und UhrenJunge Paare wollen mit der Ringauswahl auch ein Statementabgeben: Das sind wir! Wir sind einzigartig! Unsere Liebe isteinmalig! Der Trend zu individuellen Ringen setzt sich daherauch in diesem Jahr fort. Dabei geht es nicht ums Auffallen umjeden Preis. Vielmehr ist den meisten Paaren wichtig, mit einerkleinen Note, beispielsweise einem edlen Stein oder einer Gravurin ein klassisches Design, ihr persönliches Liebesbekenntnis zuunterstreichen. Eine Liebe, die gekrönt wird durch die Geburteines Kindes und das Zusammenwachsen zu einer starkenEinheit über Jahre und Jahrzehnte …BRENN-PUNKTQUO VADIS INHORGENTA?Wie die Messe sichneu erfinden willFoto: Reno Ranger; Model: Spencer (Modelwerk), Will Hans (Place Models);Hair & Make-up: Isabel Peters (Bigoudi); Styling: Jennifer Hahn; Photo Assistant: Max vom HofePelz: Moga e Mago, Kleid: Anna Sui, Oberhemd: Hien Le, Sakko: Kilian KernerGoldschmiede ZeitungDas Magazin für Schmuck und UhrenBRENN-PUNKTEXKLUSIVEFORSA-UMFRAGEVerliert der Fachhandelden Draht zur Jugend?SCHMUCK MIT SYSTEMCHARMS BLEIBENFREQUENZBRINGERMECHANISCHEWUNDERWERKEUhrenneuheiten,die begeisternGZ plusDIAMANTENMit dem König der EdelsteineKunden gewinnen227 mmGZ plus 01.12 19ART + DESIGNDIE WICHTIGSTENIMPULSE FÜR 2012ZEITREISEErstes Museum fürChronometer eröffnetGZ PLUS50 Seiten über Kunden, Kollektionen und Konzepte4. BEAT HALDIMANNEine Ausnahme ohne Anzeigendes5. GLASHÜTTE ORIGINALSeit 111 Jahren die Nr. 1 für Schmuck und Uhren.Aktuelle Trends und neue Produkte, Marketing und Vertrieb, Technik undWerkstatt, Ausbildung und Events: Die GZ Goldschmiede Zeitung informiertdie Branche monatlich umfassend über Schmuck, Uhren, Edelsteine undPerlen.Tradition trifft Innovation, Information trifft Emotion. Die GZ ist ein Klassiker,der in den vergangenen Jahren aber mit immer neuen redaktionellenFormaten überraschte. Nicht zuletzt deswegen hat kein anderes Fachmagazinauch nur annähernd so viele Abonnenten wie die GZ.97 % aller Leser würden die GZ weiterempfehlen! Die Leser nutzen die GZintensiv: Jeder Abonnent befasst sich im Durchschnitt rund zwei Stundenmit den Inhalten der GZ. 80 % unserer Leser verpassen keine einzige Ausgabe.BRENN-PUNKTIllustration: Michael MeisterWIRTSCHAFTKLASSE STATTMASSE?Es tut sich etwas in der Messelandschaft: Immermehr kleinere Veranstaltungen ergänzen die großenSchmuck- und Uhrenfachmessen und scheinen miteingeschränkterem Angebot, aber exklusiverenLocations den Nerv der Zeit zu treffen. Währenddessenstagnieren viele traditionelleMessen, was Besucher- und Ausstellerzahlenbetrifft. Haben sie noch Zukunft?icht das Beginnen wird belohnt,NKlein, aber feinGoldschmiede ZeitungDas Magazin für Schmuck und UhrenBRENN-PUNKTMESSELANDSCHAFTIM UMBRUCHWelche Brancheneventshaben Zukunft?USSIFA, MIDORA & CO.Die wichtigsten Impulsefür den JahresabschlussFARBENFROHEdelsteinschmuckzum VerliebenGZ plusTENDENCETrendideen für Herbst und WinterWas am meisten für die GZ spricht:Wer sich einmal für sie entschieden hat, bleibt ihr treu. Fast die Hälfte derAbonnenten beziehen die GZ laut Umfrageergebnis seit über 20 Jahren. InSchulnoten bewertet, kommt die GZ auf eine 1-.Die GZ, der junge Klassiker.Preisliste Nr. 49. Gültig ab 1.1.2013


3 GRUNDPREISE UND RABATTEFormat Grundpreis 4c*1/1 Seite (Innenteil) 3.880 EUR1/1 Seite (2./3. Umschlagseite) 4.060 EUR1/1 Seite (4. Umschlagseite) 4.240 EUR2/1 Seite (Innenteil) 7.160 EUR2/1 Seite (1. Doppelseite im Heft) 8.250 EUR4/1 Seite (Covergatefolder) 9.800 EUR* EuroskalaMengenstaffelMalstaffel1 Seite 5 % ab 3 Anzeigen 5 %3 Seiten 10 % ab 6 Anzeigen 10 %6 Seiten 15 % ab 12 Anzeigen 15 %12 Seiten 20 % ab 24 Anzeigen 20 %Ad Specials und Rubrikanzeigen werden nicht rabattiert.Kombi-RabatteAuf AnfragePlatzierungszuschlagBei bindenden Platzierungsvorschriften wird ein Zuschlag von 20% aufden jeweiligen Grundpreis erhoben.Anzeigenstrecken3-seitig5-seitig7-seitig10.000 EUR15.000 EUR20.000 EURAnzeigenstrecken setzen die unmittelbare Aufeinander folge aller Seiteninnerhalb der normalen Heftproduk tion voraus. Dieses Angebot kann voneinem Werbungtreibenden allein oder von mehreren Werbungtreibendengemeinsam über einen Gesamtauftrag genutzt werden. Die angegebenenStreckenpreise sind nicht rabattfähig und nicht abschluss relevant.PromotionanzeigenPromotionanzeigen werden zum aktuell gültigen Anzeigenpreis berechnetund werden mit „Anzeige“ gekennzeichnet. Die Produktionskosten (nichtabzugsfähig) für Layout, Text und reprofähige Druckvorlagen werden vomAuftraggeber getragen:1/1 Seite 250 EUR2/1 Seite 500 EUREventuell anfallende weitere Kosten (Fotoshootings etc.) werden nachUmfang und Aufwand angeboten und berechnet. Die Buchung und dasBriefing inklusive Text-/Bildmaterial müssen drei Wochen vor dem jeweiligenAnzeigenschluss vorliegen.FarbzuschlagJe Sonderfarbe478 EURAllen Preisen ist der jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen.Preisliste Nr. 49. Gültig ab 1.1.2013


4 ANZEIGENFORMATE UND -PREISEFormat Satzspiegel Anschnitt* GrundpreisBreite x Höhe in mm* s/w 4c**2/1 Seite 2-mal 180 x 255 460 x 302 5.320 EUR 7.160 EUR1/1 Seite 180 x 255 230 x 302 2.650 EUR 3.880 EUR2/3 Seite hoch 120 x 255 154 x 302 1.767 EUR 2.997 EUR1/2 Seite quer 180 x 127 230 x 151 1.325 EUR 2.055 EURhoch 90 x 255 115 x 3021/3 Seite hoch 60 x 255 77 x 302 884 EUR 1.530 EUR1/4 Seite quer 180 x 64 230 x 76 663 EUR 1.190 EUR2-spaltig hoch 90 x 1271-spaltig hoch 45 x 255 57 x 302Weitere Formate auf Anfrage* Anschnittformat zzgl. Beschnittzugabe an allen Seiten je 5 mm** EuroskalaAllen Preisen ist der jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen.Preisliste Nr. 49. Gültig ab 1.1.2013


4 ANZEIGENFORMATE UND -PREISE1/1 Seite 2/3 Seite, hoch 1/2 Seite, hoch 1/2 Seite, querAnschnitt in mm 230 x 302 154 x 302 115 x 302 230 x 151Satzspiegel in mm 180 x 255 120 x 255 90 x 255 180 x 127Grundpreis 4c 3.880 EUR 2.997 EUR 2.055 EUR 2.055 EUR1/3 Seite, hoch 1/4 Seite, quer 1/4 Seite, hoch, 2-sp. 1/4 Seite hoch, 1-sp.Anschnitt in mm 77 x 302 230 x 76 55 x 302Satzspiegel in mm 60 x 255 180 x 64 90 x 127 45 x 255Grundpreis 4c 1.530 EUR 1.190 1.190 EUR 1.190 EURAlle Anschnittformate zuzüglich je 5 mm Beschnittzugabe pro Kante.Allen Preisen ist der jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen.Preisliste Nr. 49. Gültig ab 1.1.2013


5 TERMINE UND THEMENAusgabeErscheinungsterminAnzeigenschlussDruckunterlagenschlussJanuar 10.01.2013 05.12.2012 12.12.2012ThemenArt & Design.GZ plus Trau- und Partnerringe.Februar* 12.02.2013 14.01.2013 21.01.2013 Inhorgenta. Ambiente. Genfer Uhrensalon (SIHH).März 13.03.2013 12.02.2013 19.02.2013 Männerschmuck. Silber & Stahl.April* 12.04.2013 11.03.2013 18.03.2013 Baselworld. Schnelldreher.Mai 08.05.2013 05.04.2013 11.04.2013 Charms & Co. Shopdesign & Präsentation.Juni 12.06.2013 13.05.2013 21.05.2013Skandinavien. Sportuhren.GZ plus Farbsteine & Farbsteinschmuck.Juli 11.07.2013 12.06.2013 19.06.2013 Scheideanstalten. Gold. Jubiläumsausgabe – 111 Jahre GZ.August 08.08.2013 10.07.2013 17.07.2013September 06.09.2013 08.08.2013 15.08.2013Oktober 08.10.2013 06.09.2013 12.09.2013Herbstmessen. Mechanikuhren (bis 1500 Euro).GZ plus Mode & Design (Tendence).Brillen & Accessoires.GZ plus Intergem (inkl. Messekatalog).Premium. Schmuckuhren. Gemworld Munich.GZ plus Diamanten.November 07.11.2013 09.10.2013 16.10.2013 Perlen, Korallen & Bernstein. Puristische Uhren.Dezember 05.12.2013 06.11.2013 13.11.2013 Technik, Sicherheit & Transport.* erhöhte AuflageAllen Preisen ist der jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen.Preisliste Nr. 49. Gültig ab 1.1.2013


6 AD SPECIALSBeilagen Beikleber BeihefterDefinitionBeilagen sind verarbeitungsfertige Produkte,die der Zeitschrift lose beigelegtwerden.Beikleber sind verarbeitungsfertig angelieferteProdukte, die auf einer Trägeranzeigeaufgeklebt werden und durch denInteressenten abgelöst werden können.Beihefter sind fest in die Zeitschrift integrierteDrucksachen / Prospekte einesWerbenden. Sie können verarbeitungsfertigvom Auftraggeber angeliefert oder aufAnfrage durch uns hergestellt werden.Preis je 0/00bis 25 g 178,00 EURbis 30 g 203,00 EURbis 35 g 222,40 EURWeitere auf Anfrage2-seitig 2.650 EURAuftrags-/Rücktrittstermin6 Wochen vor Erstverkaufstag (EVT). Reservierungensind für 4 Wochen möglich,danach bzw. zum Auftragsschlussterminhat ein Auftrag Vorrang. Der Auftrag wirdfür den Verlag nach Vorlage eines Musters(5-fach) bei Auftragserteilung, spätestensaber 5 Wochen vor EVT, und dessen Billigungverbindlich.6 Wochen vor Erstverkaufstag (EVT).Reservierungensind für 4 Wochen möglich,danach bzw. zum Auftragsschlussterminhat ein Auftrag Vorrang. Die Annahme einesAuftrags kann von der Durchführungeines Probelaufs abhängig sein, für dender Auftragg-eber 500 Original-Muster zurVerfügung stellen muss.6 Wochen vor Erstverkaufstag (EVT). Reservierungensind für 4 Wochen möglich,danach bzw. zum Auftragsschlussterminhat ein Auftrag Vorrang. Der Auftrag wirdfür den Verlag nach Vorlage eines Musters(5-fach) bei Auftragserteilung, spätestensaber 5 Wochen vor EVT, und dessen Billigungverbindlich.BelegungGesamtauflage, Teilbelegung auf AnfrageVerarbeitungszuschuss: 2 %Gesamtauflage, Teilbelegung auf AnfrageVerarbeitungszuschuss: 2 %Gesamtauflage, Teilbelegung auf AnfrageVerarbeitungszuschuss: 2 %Formate(Breite x Höhe in mm)Mindestformat:105 x 148Höchstformat:215 x 285Mindestformat: 90 x 70Höchstformat:bei Drucksachen:195 x 195bei Warenproben: auf AnfrageUnbeschnittenes Format: 238 x 315Beschnittenes Format: 230 x 302 Die Anlieferungist im unbeschnittenen Formatzur Weiterverarbeitung mit 3 mm Kopfanlageund 3 mm Fräsrand erforderlich.Papiergewicht2-seitig: mindestens 150 g/qm4-seitig:mindestens 100 g/qm8-seitig:mindestens 60 g/qmumfangreicher:mindestens 50 g/qmPostkarten:150 g/qmAndere Drucksachen: auf Anfrage4-seitig:mindestens 100 g/qm8-seitig:mindestens 70 g/qm12-seitig:mindestens 65 g/qm16-seitig:mindestens 57 g/qmAllen Preisen ist der jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen.Preisliste Nr. 49. Gültig ab 1.1.2013


7 ONLINE UND CROSSMEDIAgz-online.de:Das Portal der GZ Goldschmiede ZeitungHier finden Sie zusätzlich zu allen Berichten der Goldschmiede Zeitungaktuelle Informationen zu Produkten, Herstellern sowie tagesaktuelleNachrichten der Schmuck- und Uhrenbranche.GZ-Online nutzt die gesamte Bandbreite des Mediums und bietet Ihneneine zukunftsorientierte Kommunikation mit Ihren Zielgruppen.Werbebanner mit Link auf externe SeiteFormate (Breite x Höhe in Pixel) GrundpreisSingle Size 137 x 60 492 EURHalf Size 234 x 60 663 EURFull Size 468 x 60 884 EURContent Add 300 x 250 884 EURSkyscraper 160 x 6001.190 EURSuperbanner 728 x 90 1.190 EURLaufzeit 30 Tage, Platzierung: Homepage plus eine Rubrik.Über weitere Werbeformate und Platzierungen beraten wir Sie gern.Redaktioneller Onlinebeitrag mit LinkPreis auf AnfrageRubrikanzeigen im Forum MarktplatzJe Zeile 55 Zeichen jede Zeile 8 EURKombipreis (mit Printanzeige)6 EURChiffregebühr11,50 EURPlus Bild oder Logo30 EURPlus Link24 EURPlus PDF125 EURLaufzeit: 30 TageRabatte3 Monate 5% 6 Monate 10%9 Monate 15% 12 Monate 20%Allen Preisen ist der jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen.Preisliste Nr. 49. Gültig ab 1.1.2013


8 STELLEN- UND GELEGENHEITSANZEIGENFormat Satzspiegel GrundpreisBreite x Höhe in mm s/w 4c**1/2 Seite quer 205 x 135 1.325 EUR 2.055 EURhoch 100 x 2731/4 Seite 100 x 135 663 EUR 1.190 EUR1/8 Seite 100 x 65 332 EUR 670 EUR1/16 Seite quer 100 x 30 166 EUR 330 EURhoch 45 x 651/32 Seite quer 100 x 15 83 EUR 165 EURhoch 45 x 30Rubrikanzeigen pro mm (1-spaltig, 45 mm breit) 2,80 EUR 5,60 EURStellengesuche* pro mm (1-spaltig, 45 mm breit) 1,40 EURChiffregebühr (Inland/Ausland) 11,50 EURWeitere Formate auf Anfrage* ermäßigter Preis gilt nicht für Vertretungsgesuche.Allen Preisen ist der jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen.Preisliste Nr. 49. Gültig ab 1.1.2013


9 DATENANLIEFERUNG / TECHNISCHE ANGABENZeitschriftenformatBeschnitten:Unbeschnitten:SatzspiegelSpaltenzahl:Spaltenbreite:Druck- und Bindeverfahren230 mm x 302 mm240 mm x 312 mm180 mm breit x 255 mm hoch4 Spalten45 mmOffsetdruck, Klebebindung. Bei Reinzeichnungen, Aufsichtsvorlagen, Filmenoder Dias werden die Reproduktionskosten in Rechnung gestellt. Für die Übernahmedigitaler Anzeigen gelten unsere gesonderten Richtlinien.Übernahme digitaler AnzeigenUm digitale Anzeigen/Druckunterlagen annehmen und problemlos weiterverarbeitenzu können, müssen bestimmte Bedingungen beachtet werden:1. DatenübertragungE-Mail:Bitte senden Sie ein hochauflösendes Druck-PDFan vorstufe@gz-online.de (bevorzugt PDF/X-1a)in CMYK. Sonderfarben nur auf Anfrage.FTP: Benutzername und Passwort für den FTP-Serverbekommen Sie unter +49 (0) 40 189 881-150oder unter vorstufe@gz-online.de2. ProgrammeMacintosh-Layoutprogramme:Macintosh-Grafikprogramme:InDesign bis CS4Freehand bis Version MX, Photoshop,Illustrator bis CS43. DatenträgerCD-ROM, DVD: Zusammen mit dem Datenträger werden alle Informationen überZeitschrift/Titel, Absender/Firma, Betriebssystem, verwendete Programmversionen,Datei-Namen und Farben benötigt. PS-Dateien und PDF-Dateien könnennach vorheriger Absprache geliefert werden.4. SchriftenIn den Programmdateien und beigefügten Schrift-Importen dürfen keine modifiziertenSchriften benutzt werden. Alle verwendeten Schriften und Schriftschnitte,insbesondere in EPS-Files enthaltene, müssen im Auftrag einzeln aufgeführtsein.5. Grafiken/andere ImporteSind in der Anzeige Grafiken oder Scans platziert, müssen diese Importe unbedingtbeigefügt sein. Die Grafik- oder Bilddateien im Originalprogramm sind zusätzlichseparat auf Datenträger zu speichern. Zulässige Grafik-Formate: EPS,JPEG, TIFF.6. Farbanzeigen/Belege/ProofsVon jeder zu belichtenden Seite ist ein Kontrakt-Proof gemäß bvdm-MSD/PSO(Prozessstandard Offsetdruck) beizufügen. Farbandrucke vom Farbkopierer sindnicht druckverbindlich.7. PreiseFehlbelichtungen aufgrund von unvollständigen oder fehlerhaften Dateien, falschenEinstellungen oder unvollständigen Angaben werden berechnet. Das giltgleichermaßen für zusätzliche Satz- oder Lithoarbeiten sowie für die Erstellungfehlender Proofs.8. GewährleistungNur was auf dem Datenträger vorhanden ist, kann reklamiert werden. Für Abweichungenin Texten und Bildern und insbesondere Farben übernimmt der Verlagkeine Haftung.Allen Preisen ist der jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen.Preisliste Nr. 49. Gültig ab 1.1.2013


10 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN1. „Anzeigenauftrag“ ist der Vertrag mit uns, der Untitled Verlag und Agentur GmbH & Co. KG, Hamburg (imFolgenden „Verlag“) über die Veröffentlichung und Verbreitung einer oder mehrerer Anzeigen eines Werbetreibenden(im Folgenden „Auftraggeber“) in einem von uns betreuten Printmedium, insbesondere einer Zeitung,Zeitschrift, Magazin, einem Faltblatt oder Flyer.2. Anzeigenaufträge sind im Zweifel innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss abzuwickeln.3. Für den jeweiligen Anzeigenauftrag sind die Preise unserer jeweils gültigen Anzeigenpreisliste maßgeblich.Die in der Anzeigenpreisliste bezeichneten Nachlässe werden nur für die innerhalb eines Jahres in einerDruckschrift erscheinenden Anzeigen eines Auftraggebers gewährt. Die Frist beginnt mit dem Erscheinender ersten Anzeige. Der Auftraggeber hat rückwirkenden Anspruch auf den seiner tatsächlichen Abnahme vonAnzeigen innerhalb Jahresfrist entsprechenden Nachlass, wenn er zu Beginn der Frist einen Auftrag abgeschlossenhat, der aufgrund der Preisliste zu einem Nachlass von vornherein berechtigt.4. Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber,unbeschadet etwaiger Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichenAbnahme entsprechenden Nachlass dem Verlag zurückzuvergüten. Die Rückvergütung entfällt, wenn dieNichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich des Verlages beruht. Für nicht oder nicht rechtzeitig veröffentlichteAnzeigen leistet der Verlag keinen Schadenersatz. Im Falle höherer Gewalt erlischt jede Verpflichtungauf Erfüllung von Aufträgen.5. Bei der Errechnung der Abnahmemengen werden Text-Millimeterzeilen dem Preis entsprechend in Anzeigen-Millimeterumgerechnet.6. Aufträge für Anzeigen und Fremdbeilagen, die erklärtermaßen ausschließlich in bestimmten Nummern,bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift veröffentlicht werden sollen, müssen sorechtzeitig beim Verlag eingehen, dass dem Auftraggeber noch vor Anzeigenschluss mitgeteilt werden kann,wenn der Auftrag auf diese Weise nicht auszuführen ist. Für die Aufnahme von Anzeigen in bestimmten Nummern,bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift wird keine Gewähr geleistet, essei denn, dass der Auftraggeber die Gültigkeit des Auftrages ausdrücklich davon abhängig gemacht hat. Wirddas Erscheinen einer Anzeige an bestimmten Plätzen (Platzvorschrift) zum Bestandteil des Auftrages gemacht,so wird ein Aufschlag von 20 Prozent erhoben.7. Anzeigen, die auf Grund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solchevom Verlag mit dem Wort „Anzeige” deutlich kenntlich gemacht. Für die Unterbringung einer Anzeige imTextteil ist der Textteil-Preis zu zahlen. Anzeigen, die nur an einer Seite mit dem Text zusammenstoßen (textanschließendeAnzeigen), werden zum Anzeigenteil-Preis berechnet.8. Der Verlag wendet bei Entgegennahme und Prüfung der Anzeigentexte die geschäftsübliche Sorgfalt an,haftet jedoch nicht, wenn er irregeführt oder getäuscht wird. Durch Erteilung eines Anzeigenauftrags verpflichtetsich der Auftraggeber, die Kosten der Veröffentlichung einer Gegendarstellung, die sich auf tatsächlicheBehauptungen der veröffentlichten Anzeige bezieht, zu tragen, und zwar nach Maßgabe des jeweils gültigenAnzeigentarifs.9. Der Verlag behält sich vor, Anzeigen- und Beilagenaufträge – auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses– wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen Grundsätzen desVerlages abzulehnen. Dies gilt auch für Aufträge, die bei Annahmestellen oder bei Vertretern aufgegeben werden.Beilagenaufträge sind für den Verlag erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigungbindend. Beilagen, die durch Format oder Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandteils der Zeitungoder Zeitschrift erwecken oder Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen. Die Ablehnung einesAuftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.10. Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier Druckunterlagen oder der Ad Specialsist der Auftraggeber verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordertder Verlag unverzüglich Ersatz an. Der Verlag gewährleistet eine drucktechnisch einwandfreie Wiedergabeder Anzeige.11. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder unvollständigem Abdruckder Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine Ersatzanzeige, aber nur in dem Ausmaß, in dem derZweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Lässt der Verlag eine ihm hierfür gesetzte angemessene Frist verstreichenoder ist die Ersatzanzeige erneut nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderungoder Rückgängigmachung des Auftrages. Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung,Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung sind - auch bei telefonischerAuftragserteilung - ausgeschlossen. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzugsind beschränkt auf Ersatz des vorhersehbaren Schadens und auf das für die betreffende Anzeige oder Beilagezu zahlende Entgelt. Dies gilt nicht für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des Verlags, seiner gesetzlichenVertreter und seiner Erfüllungsgehilfen. Eine Haftung des Verlages für Schäden wegen des Fehlens zugesicherterEigenschaften bleibt unberührt. Im kaufmännischen Geschäftsverkehr haftet der Verlag darüber hinausauch nicht für grobe Fahrlässigkeit von Erfüllungsgehilfen; in den übrigen Fällen ist gegenüber Kaufleutendie Haftung für grobe Fahrlässigkeit dem Umfang nach auf den voraussehbaren Schaden bis zur Höhe desbetreffenden Anzeigenentgelts beschränkt. Reklamationen müssen - außer bei nicht offensichtlichen Mängeln- innerhalb von vierWochen nach Eingang von Rechnung und Beleg schriftlich geltend gemacht werden.12. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortungfür die Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge. Sendet der Auftraggeber den ihm rechtzeitig übermitteltenProbeabzug nicht fristgemäß zurück, so gilt die Genehmigung zum Druck als erteilt.13. Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird das tatsächlich abgedruckte Format derPreisberechnung zugrunde gelegt.14. Rechnungen sind am Erstverkaufstag der Ausgabe fällig, in der die Anzeige veröffentlicht wird. Bei Vorauszahlung,die in voller Höhe vor dem Erstverkaufstag beim Verlag eingeht, wird 2 % Skonto gewährt, es sei denn,es bestehen noch ältere Verlagsforderungen. Bei Sonderrabatten wird kein Skonto gewährt. Bankeinzugsverfahrenist vereinbar. Bei Überschreitungen des Zahlungsziels werden alle weiteren offen stehenden Rechnungensofort fällig, unabhängig von den früher gewährten Zahlungszielen.15. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie die Einziehungskosten berechnet. Der Verlag kannbei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen und für dierestlichen Anzeigen Vorauszahlung verlangen. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit desAuftraggebers ist der Verlag berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinenweiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung desBetrages und von dem Ausgleich offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen.16. Der Verlag liefert mit der Rechnung auf Wunsch einen Anzeigenbeleg. Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrageswerden Anzeigenausschnitte, Belegseiten oder vollständige Belegnummern geliefert. Kann einBeleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Bescheinigung der Verlagesüber die Veröffentlichung und Verbreitung der Anzeige.16. Der Verlag liefert mit der Rechnung auf Wunsch einen Anzeigenausschnitt. Wenn Art und Umfang des Anzeigenauftrageses rechtfertigen, werden bis zu zwei Kopfbelege oder vollständige Belegnummern geliefert.Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Aufnahmebescheinigungdes Verlages.17. Kosten für erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen und für Lieferung bestellterDruckunterlagen hat der Auftraggeber zu bezahlen.18. Bei fernmündlich aufgegebenen Bestellungen und Änderungen übernimmt der Verlag keine Haftung fürsachliche Richtigkeit; die Haftung des Verlags für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit bleibt unberührt.Allen Preisen ist der jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen.Preisliste Nr. 49. Gültig ab 1.1.2013


10 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN19. Ein Auflagenrückgang ist nur dann von Einfluss auf das Vertragsverhältnis, wenn eine Auflagenhöhe zugesichertist und diese um mehr als 20 % sinkt. Darüber hinaus sind etwaige Preisminderungs- und Schadensersatzansprücheausgeschlossen, wenn der Verlag dem Auftraggeber von dem Absinken der Auflage sorechtzeitig Kenntnis gegeben hat, dass dieser vor Erscheinen der Anzeige vom Vertrag zurücktreten konnte.20. Bei Ziffernanzeigen wendet der Verlag für die Verwahrung und rechtzeitige Weitergabe der Angebote dieSorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns an. Er übernimmt darüber hinaus keine Haftung. Einschreibebriefeund Eilbriefe auf Ziffernanzeigen werden nur auf dem normalen Postwege weitergeleitet. Die Eingänge aufZiffernanzeigen werden vier Wochen aufbewahrt, Zuschriften, die in dieser Frist nicht abgeholt sind, werdenvernichtet. Wertvolle Unterlagen sendet der Verlag zurück, ohne dazu verpflichtet zu sein. Der Verlag behältsich im Interesse und zum Schutz des Auftraggebers das Recht vor, die eingehenden Angebote zur Ausschaltungvon Missbrauch des Zifferndienstes zu Prüfzwecken zu öffnen. Zur Weiterleitung von geschäftlichen Anpreisungenund Vermittlungsangeboten ist der Verlag nicht verpflichtet.21. Druckunterlagen werden nur auf besondere Anforderung an den Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflichtzur Aufbewahrung endet drei Monate nach Ablauf des Auftrages, sofern nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarunggetroffen worden ist.22. Erfüllungsort ist der Sitz des Verlages. Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichenRechts oder bei öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist bei Klagen Gerichtsstand der Sitz desVerlages. Soweit Ansprüche des Verlages nicht im Mahnverfahren geltend gemacht werden, bestimmt sichder Gerichtsstand bei Nicht-Kaufleuten nach deren Wohnsitz. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthaltdes Auftraggebers, auch bei Nicht-Kaufleuten, im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder hat der Auftraggebernach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich desGesetzes verlegt, ist als Gerichtsstand der Sitz des Verlages vereinbart.23. Auf den Vertrag findet ausschließlich deutsches materielles Recht unter Ausschluss seiner Bestimmungendes internationalen Privatrechts Anwendung.Ergänzende besondere Bedingungen für die Vermarktung von Werbeflächen im Internet(Online-Werbung)1. Gegenstand eines Vertrags über Online-Werbung ist die Aufnahme eines Werbebanners, eines Button odereiner sonstigen Online-Werbeform des Auftraggebers (Werbemittel) auf einer von uns vermarkteten Webseiteoder eines Internetportals.2. Das Werbemittel des Auftraggebers wird an vereinbarter oder von uns nach billigem Ermessen unter Berücksichtigungder Interessen des Kunden bestimmter Stelle platziert und dort im Rahmen der mit dem Providerdes Seitenbetreibers der vermarkteten Webseite bzw. des Internetportals vereinbarten Verfügbarkeitabrufbar gehalten. Das Werbemittel wird in der Regel über einen Hyperlink mit der Internetseite des Kunden(Zielseite) verknüpft, so dass die Internetseite aufgerufen wird, wenn das Werbemittel mit einem Mausklickaktiviert wird.3. Der Auftraggeber hat vorbehaltlich einer individuellen Vereinbarung keinen Anspruch auf eine Platzierungder Werbemittel an einer bestimmten Position der jeweiligen Webseite oder auf Einhaltung einer bestimmtenZugriffszeit auf die jeweilige Webseite. Eine Umplatzierung des Werbemittels innerhalb des vereinbarten Umfeldesist möglich, sofern die Werbewirkung dadurch nicht erheblich beeinträchtigt wird.4. Der Inhalt des Werbemittels und dessen technische Spezifikationen wie Größe, statisch/animiert, Dateiformat,interaktiv HTML, Flash, Rich-Media, Sonderform wie Mouse-Move oder Nanosite, die Einzelheiten derBereitstellung des Werbemittels durch den Kunden, die Art der Verlinkung, die Vergütung für den Werberaumund die Laufzeit der Werbung ergeben sich aus unserer Auftragsbestätigung. Für die rechtzeitige und ordnungsgemäßeLieferung des Werbemittels ist der Auftraggeber verantwortlich.5. Der Auftraggeber wird die Webseite, auf der das Werbemittel platziert ist, unverzüglich nach der erstenSchaltung untersuchen und etwaige Mängel spätestens innerhalb von einer Woche nach der ersten Schaltungrügen. Nach Ablauf dieser Zeit gilt die Werbung als genehmigt.6. Der Auftraggeber wird während der gesamten Laufzeit des Vertrags die Zielseite abrufbar halten. Dem Auftraggeberist es jederzeit gestattet, eine andere Zielseite zu bestimmen und die Verknüpfung des Werbemittelsmit einer anderen Internetseite festzulegen. Soweit dem Verlag eine solche Änderung zumutbar ist, wirddie Verknüpfung unverzüglich geändert. Im Falle von Störungen bei der Verlinkung des Werbemittels zu derZielseite wird uns der Auftraggeber von diesen Störungen unverzüglich in Textform in Kenntnis setzen.7. Bei der Gestaltung und Herstellung des Werbemittels wird der Auftraggeber geltendes Recht und die gutenSitten beachten und dafür Sorge tragen, dass keine Rechte Dritter, gleich welcher Art, verletzt werden. Dasgilt insbesondere für das geistige Eigentum Dritter (Marken-, Urheber- oder sonstige Rechte) und allgemeinegesetzliche Vorschriften (etwa zum Jugendschutz oder Schutz der Persönlichkeitsrechte). PersonenbezogeneDaten dürfen nur im Rahmen des anwendbaren Datenschutzrechts verarbeitet und genutzt werden. Stellt derAuftraggeber nachträglich fest, dass das Werbemittel geltendes Recht und/oder Rechte Dritter verletzt, sowird er uns hiervon unverzüglich in Textform unterrichten.8. Die Ausgestaltung des Werbemittels darf keine Windows-Systemmeldung vortäuschen. Sie darf nicht überden Werbezweck irreführen. Sofern das Werbemittel nicht durch Anordnung und Gestaltung allgemein alsWerbung erkennbar ist, kann der Verlag es als Werbung, insbesondere mit dem Wort „Anzeige“, kennzeichnenoder von redaktionellen Inhalten absetzen. Gestalterische Funktionselemente des Werbemittels müssen auchtatsächlich aktivierbar sein.9. Der Kunde wird uns und den Seitenbetreiber (Anbieter im Sinne des TMG) von Ansprüchen Dritter gleichwelcher Art freistellen, die aus der Rechtswidrigkeit des Werbemittels und/oder der Verletzung von RechtenDritter resultieren, und wird die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung ersetzen. So gehen auch alleAnsprüche von Verwertungsgesellschaften (z.B. VG Bild-Kunst) zu Lasten des Auftraggebers, der dem Verlagspätestens bei Übersendung des Werbemittels alle für Verwertungsgesellschaften notwendige Angaben mitzuteilenhat.10. Der Kunde räumt dem Verlag sämtliche für die Nutzung und auftragsgemäße Schaltung des Werbemittelserforderlichen Rechte ein, insbesondere das Multimedia- und Onlinerecht, das Datenbankrecht, das Senderechtund das Werberecht. Diese Rechte sind übertragbar, insbesondere an den Seitenbetreiber.11. Die Schaltung des Werbemittels kann sofort unterbrochen werden, wenn Anhaltspunkte dafür vorliegen,dass es und/oder die Zielseite und/oder das Umfeld der Zielseite rechtswidrig ist und/oder Rechte Dritterverletzen. Anhaltspunkte für eine Rechtswidrigkeit und/oder Rechtsverletzung liegen insbesondere dannvor, wenn Behörden und/oder sonstige Dritte Maßnahmen, gleich welcher Art, gegen uns, den Seitenbetreiberund/oder gegen den Kunden ergreifen und diese Maßnahmen auf den Vorwurf einer Rechtswidrigkeit und/oder Rechtsverletzung stützen. Die Unterbrechung der Schaltung ist aufzuheben, sobald der Verdacht derRechtswidrigkeit bzw. der Rechtsverletzung ausgeräumt ist. Der Auftraggeber ist über die Unterbrechung derWerbemittelschaltung unverzüglich zu unterrichten und unter Bestimmung einer Frist zur Ausräumung desVerdachts aufzufordern. Nach fruchtlosem Fristablauf steht dem Verlag ein sofortiges Kündigungsrecht zu.Der Auftraggeber ist berechtigt, innerhalb der Frist die Schaltung eines anderen Werbemittels und/oder dieVerlinkung mit einer anderen Internet-Seite zu verlangen. Die hierdurch entstehenden Mehrkosten trägt derAuftraggeber.12. Die verschuldensunabhängige Haftung als Vermieter für bei Vertragsabschluss vorhandene Sachmängelder Webseite bzw. des Internetportals wird ausgeschlossen. Der Verlag haftet nicht für die Funktionsfähigkeitder Telefonleitungen zum Server des Seitenbetreibers oder bei Strom- oder Serverausfällen, die nicht in seinemEinflussbereich stehen. Das gilt auch für unvollständige oder nicht aktualisierte Angebote auf Proxy-Servern(Zwischenspeichern) anderer Provider oder Online-Dienste. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Verlagnur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten), bei Verletzung von Leben, Körper oderGesundheit und nach dem ProdHaftG. Im Übrigen ist die vorvertragliche, vertragliche und außervertraglicheHaftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Die Haftungsbeschränkung gilt auch im Falle desVerschuldens des Seitenbetreibers oder eines seiner Erfüllungsgehilfen.Allen Preisen ist der jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen.Preisliste Nr. 49. Gültig ab 1.1.2013


12 ANSPRECHPARTNERAnzeigenleitungAxel SchöttleUntitled Verlag und Agentur GmbH & Co. KGPoststraße 175172 Pforzheimfon: +49 (0) 72 31 800 57-11fax: +49 (0) 72 31 800 57-15e-mail: a.schoettle@gz-online.deBayern, Baden-Württemberg,Nordrhein-Westfalen, Saarland, ÖsterreichAnzeigenvermarktung Print/OnlineJan-Christian RamckeUntitled Verlag und Agentur GmbH & Co. KGMedienpark Kampnagel, Jarrestraße 222303 Hamburgfon: +49 (0) 40 18 98 81-170fax: +49 (0) 40 18 98 81-111e-mail: jc.ramcke@gz-online.deBerlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen,Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz,Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen, SchweizAnzeigenverwaltung/DruckunterlagenStefan SchrothUntitled Verlag und Agentur GmbH & Co. KGPoststraße 175172 Pforzheimfon: +49 (0) 72 31 800 57-12fax: +49 (0) 72 31 800 57-15e-mail: s.schroth@gz-online.deRedaktionDr. Ulrich Schmid (CvD)Untitled Verlag und Agentur GmbH & Co. KGMedienpark Kampnagel, Jarrestraße 222303 Hamburgfon: +49 (0) 40 18 98 81-120fax: +49 (0) 40 18 98 81-111e-mail: u.schmid@gz-online.deAllen Preisen ist der jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen.Preisliste Nr. 49. Gültig ab 1.1.2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine