die “fun kids” - Ev.-Luth. Kirchengemeinde .Zum Heiligen Kreuz.

kreuzkirche.hameln.de

die “fun kids” - Ev.-Luth. Kirchengemeinde .Zum Heiligen Kreuz.

Ausgabe 01/2009

Gemeindefest am 1. Advent · Seite 7

Ev.-Luth. KirchengemeindeZum Heiligen Kreuz

GEMEINDE GEMEINDEbrief

GEMEINDE

Dezember 2008 · Januar/Februar 2009

Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass

Gott seinen eingeborenen Sohn in die Welt gesandt hat,

dass wir durch ihn leben sollen.“

1. Johannesbrief, Kapitel 4, Vers 9


GEMEINDEbrief

Inhalt . . .

Seite 2-3

Angedacht

Seite 4-6

Menschen im Klütviertel (14)

Seite 7-9

Advent feiern

Seite 10-11

Brot für die Welt

Seite 13-15

Kinder und Familien

Seite 16

Stiftung Zum Heiligen Kreuz

Seite 17-18

Seniorenseiten

Seite 20-21

Rückblick - Dankeschön-Seite

Seite 22-23

Hallo Luther - Luther macht blau

Seite 26

Ausblick - Kirche und Kino

Seite 29

Freude und Trauer

Seite 30

Impressum

Seite 31

Gottesdienste zu Advent

und Weihnachten

Seite 32

Gottesdienste Januar, Februar,

März

2

„erwachsen

Liebe Menschen im Klütviertel,

liebe Gemeindeglieder!

„Mutter und Kind“ heißt unser Titelbild von Marc Chagall.

Ein ungewohntes Bild zu Weihnachten. Kein Bild, das die

Not der Geburt eines Menschen ohne Obdach in der Fremde

zeigt. Stattdessen ein Bild von der Fülle der Liebe und des

Lebendigen.

Ein prächtiger Blumengruß zur Geburt und auch die Tiere

freuen sich mit dem jauchzenden Kind. Kraftvoll das Rot im

Kleid der Mutter, leuchtend - fast wie ein Heiligenschein - die

Haare der Frau. Während sie stillt ein inniger Blick aus tiefem

Blau. Aber diese Mutter gibt nicht nur. Ihre große ausgestreckte

Hand zeigt sie in all ihrer Liebe eben auch als Empfangende.

Und dann der Engel ganz oben am Rand - in dessen Richtung

die Hand sich öffnet. Weist die eine Hand des Engels zum

Leben in seiner ganzen Pracht, folgt die andere Hand dem Blick

des Engels in Richtung des schwarzen Vogels, dem Symbol

der Bedrohtheit und Verletzlichkeit alles Lebendigen. Der

Todesvogel ist da, aber er steht Kopf vor dem Wunder der Liebe

und der Fülle des Lebens. Und der Engel weist den Tod in seine

Schranken: „Schau an, diese Liebe!“ sagt er dem Vogel, du

hast keine ewige Macht.

Was sagt mir dieses Bild über Weihnachten?

Gott wird ein Mensch wie wir. Jesus, unser Bruder macht uns

zu Söhnen und Töchtern, dass wir uns bei Gott aufgehoben

wissen dürfen wie ein Kind im Schoß der Mutter, dass wir

spüren: Ich bin gewollt. Es ist gut am Leben zu sein. Die

Schöpfung freut sich über mich und schenkt zum Gruß mir ein

ganzes Jahr die Fülle der Blumen und Farben, der Tiere und der

Frische des Wassers…

Aber die Welt sieht doch ganz anders aus als dieses schöne


werden“

Bild der Harmonie! Zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit,

dass die Folgen der Finanzkrise die verletzbarsten Glieder

unserer Gesellschaft und die ärmsten Länder am härtesten

treffen werden. Auch fernab der großen Politik haben manche

von uns vielleicht dieses Jahr eher Schweres erlebt. Und

Weihnachten als „Fest der Kinder“ öffnet uns auch wieder die

Augen, was manchmal Kindern angetan wird.

Sind heute nicht viele Kinder auf der Welt gar nicht mehr richtig

Kind? Die einen in Armut durch Not viel zu früh erwachsen,

andere abgestumpft im Überfluss oder früh unter Druck durch

das „Immer mehr, immer schneller, immer weiter“? Und

verhalten sich nicht viele Erwachsene immer noch kindisch,

infantil - in der Finanzwelt oder der Politik, in Nachbarschaft

oder Vereinen…um Bauklötze und Sandschaufeln sich

streitend und wer mehr von allem hat und sich allein für den

Nabel der Welt haltend.

Es ist gut, Weihnachten zu hören: Du darfst ganz Kind sein,

Gottes Kind! Aber du darfst auch erwachsen werden und

erwachsen mit der Welt umgehen. So wie das Kind auf dem

Bild schon groß ist und gleich selbständig seinen Weg gehen

wird. So wie Jesus später verwegen und stark Menschen

ansteckte mit Freiheitssinn und Gerechtigkeitsgespür.

Erwachsen werden- den schwarzen Vogel meiner Begrenztheit,

meiner Vergänglichkeit nicht zu leugnen, so wie das Holz der

Krippe auf das Holz des Kreuzes voraus weist. Und bescheiden

werden, indem ich Verantwortung übernehme. Ich kann

nicht alles schaffen, ich muss nicht alles an mich reißen. Aber

ich stelle mich in den Dienst zum Wohl anderer, so wie die

Finanzwelt sich wieder in den Dienst des realen Wirtschaftens

stellen muss.

ANGEDACHT

So kann ich gesegnet leben, denn

die verletzliche Liebe Gottes, die uns

zu Weihnachten im Kind begegnet,

sie ist kraftvoll und lebendig wie das

Bild von Marc Chagall.

Ich wünsche Ihnen eine gute

Adventszeit, ein frohes

Weihnachtsfest das sie tröstet und

herausfordert und Gottes Segen

zum Neuen Jahr.

Ihr Pastor

3


GEMEINDEbrief

Menschen im Klütviertel (14)

Mit Gleichgesinnten

unterwegs

Herr Jörg Brockmann ist seit

vielen Jahren aktives Mitglied

unserer Kirchengemeinde und

seit über 20 Jahren im

Kirchenvorstand. Bei keinem

Gemeindefest, bei fast keinem

Gottesdienst fehlt er. Er steht

für alle Aufgaben zur Verfügung,

sei es das Würstchengrillen

beim Erntedankfest, sei es das

Weihnachtsbaumschlagen und

-aufstellen inklusive

Schmücken.

Wenn das Gemeindehaus zu

entrümpeln ist oder eine Tür

klemmt, wenn der Staubsauger

defekt ist oder eine Harke zu

besorgen ist – Herr Brockmann

ist immer mit offenen Ohren

und hilfsbereiten Händen

zugegen. In Zeiten der

Pfarrstellenvakanz übernahm

Herr Brockmann den Vorsitz

des Kirchenvorstandes und

sorgte dafür, dass die

administrativen Aufgaben

der Gemeinde reibungslos

weiterliefen. Am 29. Oktober

2008 unterhielten sich Heike

Steuber-Weißensteiner und

Dr. Bettina Dräger mit Herrn

Brockmann.

4

Herr Brockmann, für uns sind Sie so eng mit der

Kirchengemeinde verbunden wie der Kirchturm mit

der Kirche. War das immer so und woher kommt Ihre

Motivation?

Nein, das war nicht immer so. Ich hatte als Kind und

Jugendlicher keine enge Bindung an die Kirche. Zwar bin

ich wie viele zum Konfirmandenunterricht gegangen und

konfirmiert worden, aber diese Zeit war für mich eher

abstoßend und in keiner Weise prägend. Allerdings war die

Konfirmation selbst für mich sehr schön. Die fand damals in

der Marktkirche statt, während der Konfirmandenunterricht

in der Pestalozzischule und die regelmäßigen

Sonntagsgottesdienste in der Turnhalle der Pestalozzischule

abgehalten wurden. Die Martin-Luther-Kirche war damals

noch nicht gebaut.

Es gab sicherlich einzelne Ereignisse, die einen kurzfristig

engeren Kontakt zur Kirche mit sich brachten wie der

plötzliche Tod meines Vaters oder der Unfalltod meines

ältesten Cousins, aber in das kirchliche Engagement bin ich

über meine Kinder hineingewachsen. Da gab es zunächst

die Krabbelgruppe und den Kindergarten. Später kamen die

Konfirmationen der Kinder dazu. Vor allem merkte ich im

Laufe der Zeit einen großen Unterschied zwischen meiner

Tätigkeit im Schulelternrat und der Tätigkeit in der Kirche. Mir

macht die Arbeit besonderen Spaß weil ich hier Gleichgesinnte

finde und treffe, Menschen die eine ähnliche Grundrichtung

haben. Das motiviert mich.

Sind Sie in Hameln aufgewachsen?

Ja, ich bin sozusagen ein echter Hamelunke. Nach meiner


Schulzeit habe ich ein Industriepraktikum absolviert und

begann dann hier in Hameln meine Ausbildung zum

Elektroinstallateur, eine Tätigkeit, die mir viel Spaß gemacht

hat. Es folgte die Bundeswehrzeit und nach meiner

Grundausbildung war ich zunächst bei der Luftwaffe in Bad

Eilsen stationiert. Das war die Traumstelle schlechthin und

deckte sich mit meinem Beruf. Als ich dann hochkonzentriert

Lötarbeiten durchführte, meine bei Konzentration feucht

werdenden Hände jedoch zum Oxidieren der Silberdrähte

führten, bedeutete das für mich an dieser Stelle nach kurzer

Zeit das Aus. Und zu meinem großen Bedauern auch für

meinen Beruf. Das war eine bittere Enttäuschung für mich. Ich

wurde dann als Richtfunker auf dem Bückeberg eingesetzt.

Nach der Bundeswehrzeit konkretisierte sich der Wunsch,

gemeinsam mit meiner Frau ein Handarbeitsgeschäft hier

in Hameln zu eröffnen, und ich bin in diesen Beruf gerne

und rasch hineingewachsen. Wir

waren sechs Jahre in unserem

eigenen Geschäft, eröffneten dann

aber bedingt durch städtische

Sanierungsmaßnahmen gemeinsam

mit meinen Schwiegereltern unser

Woll- und Handarbeitsgeschäft.

Wir wurden in dieser Zeit

Ausbildungsbetrieb, was für mich

weitere Qualifizierungsmaßnahmen

zum Einzelhandelskaufmann

notwendig machte. Plötzlich musste

ich mit Jugendlichen gemeinsam

die Schulbank drücken – eine

interessante und schöne Erfahrung

für mich. Nach meinem Abschluss

war ich Ausbilder und wir haben

insgesamt 16 junge Menschen

in den Beruf begleiten und ihnen

etwas von unserer Freude am Beruf

mitgeben können.

Wie sind Sie dann in die

aktive Kirchenvorstandsarbeit

gekommen?

1984 wurde ich berufenes Mitglied

im Kirchenvorstand und als solches

auch in den Kirchenkreistag beworben.

Besonderen Spaß hat mir

die Arbeit im Jugendausschuss

gemacht und so bin schon seit

5


Menschen im Klütviertel (14)

vielen Jahren im Gesamtverband,

dem bis vor einem Jahr die

Diakoniesozialstation unterstand

und dem auch die Kirchenbuchführung

unterliegt. Die Tätigkeit in

der Kirche macht mir große Freude

und ich merke, dass sie mich auch

verändert. Ich erlebe in dieser

Arbeit, dass ich mit Menschen mit

einer ähnlichen Grundhaltung auf

dem Weg bin. Das hat etwas mit

Glauben zu tun. Mich beflügelt

der verbindende Geist und ich

genieße es, mit Gleichgesinnten

Die Kreuzkirche ist Online!

6

unterwegs zu sein. Ich merke, dass ich im Laufe der Zeit

immer gelassener werde, weil ich eben nicht alleine bin. Die

Gemeinschaft mit Menschen und das Für- und Miteinander ist

für mich Lebenselixier.

Was bedeutet für Sie Ihr Glaube?

Die Kirchengemeinde Zum Heiligen Kreuz ist auch im World Wide

Web vertreten. Hier können unter der Adresse www.kreuzkirchehameln.de

die aktuellen Termine, Veranstaltungen, Neuigkeiten

und Ansprechpartner nachgelesen werden. Einen Rundgang durch

die Kirche kann man dort auch unternehmen oder im Archiv der

Gemeindebriefe blättern. Schaut doch mal rein!

Er ist für mich gemeinsame Grundhaltung mit anderen

Christen. Die Bibel gibt mir mit ihren Geschichten Beispiele,

die ich mit meinem Alltag verbinden und aus denen ich Kraft

schöpfen kann.

Was wünschen Sie sich für die Kreuzkirchengemeinde?

Ich wünsche mir, dass sich eine Zukunft aufbaut und dass sich

immer Menschen finden, die die Gemeinschaft pflegen und

das Miteinander am Laufen halten.

Herr Brockmann, haben Sie vielen Dank für das

Gespräch und Gottes Segen für Sie und Ihre Familie.


„Advent-

kommt an!“

ADVENT FEIERN

Gemeindefest am 1. Advent

Am Sonntag, den 30. November laden wir alle herzlich ein zu unserem Gemeindefest

„Advent kommt an“. Mit allen Gruppen unserer Gemeinde haben wir ein

abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, wo für Klein und Groß

etwas dabei sein dürfte...

7


GEMEINDEbrief

ADVENT FEIERN

Lebendiger Adventskalender

„Lebendiger Adventskalender“

ist ein abendlicher Treff in der

Nachbarschaft vor der Haustür,

im Flur, im Carport mit einem

Teepunsch, einer adventlichen

Geschichte und Liedern, aber vor

allem menschlichen Kontakten

und Gesprächen mit ganz neuen

oder altbekannten Gesichtern

aus Nachbarschaft und Kirchengemeinde,

als „Aufwämer“ und

„Ruhepol“ in der sonst hektischen

Zeit vor Weihnachten, um

diese Zeit bewusster zu erleben.

8

Wir treffen uns jeweils um 18.30 Uhr

Montag, 1. 12. bei Fam. Schotte, Tänzer, Lange-Kabitz, Spittastr. 16

Dienstag, 2. 12 bei Fam. Husmann, Ostpreußenweg 24

Donnerstag, 4. 12. bei Fam Pieper, Carl-Zuckmayer Str.10

Freitag, 5. 12. bei Fam. Unruh, Entengang 20

Montag, 8.12. bei Fam. Dreyer, Breslauer Allee 22

Dienstag, den 9.12. bei Fam. Schults, Kreuzfeld 20

Donnerstag, den 11.12. bei Fam. Symansky, Schlesierweg 33

Freitag, den 12. 12 bei Fam. Steinkamp, Weberstr. 23

Montag, den 15.12. bei Fam. Rottler, Breiter Weg 63

Dienstag, den 16. 12. bei Fam. Fehl, Wenger Str. 1

Donnerstag, den 18.12. bei Fam. Machinia, Ostpreußenweg 29

Alle sind herzlich eingeladen!

Wir treffen uns an 12 Abenden in der Adventszeit, montags

und dienstags und donnerstags und freitags jeweils um 18.30

Uhr für ca. eine halbe Stunde. Jede/r bringt einen Becher selber

mit. Jede/r kann etwas zur Gestaltung beitragen mit Musik,

Vorgelesenem, Selbstgebackenem…

Nähere Information bei: Regina und Georg Schotte Tel. 67 83 24

Wir freuen uns auf Sie und auf Euch!

Freitag, den 19. 12. bei Fam. Thönicke, Schmidt-Garbe, Dörpmund, Carl-Reese-Hof 14


„Christmas Joy“

Gospel-Gottesdienst

am 2. Weihnachtstag

19.00 Uhr

Freitag, 26. Dezember 2008

Ev.-luth. Kirche

Zum Heiligen Kreuz

Hameln/Klütviertel

9


GEMEINDEbrief

BROT FÜR DIE WELT

Steht auf für unser Leben-

Kampf gegen Aids

in Südafrika

Wir von der Kreuzkirche und die

Marktkirchen- und Münstergemeinde

bitten in diesem Jahr zu

Advent und Weihnachten um

Ihre Unterstützung für ein Aidshilfe-Projekt

in Südafrika, da

seit Jahren gute Kontakte

unseres Kirchenkeises zu

Jugendlichen in Südafrika

bestehen.

Engagierte Anti-Aids-Aktivisten der

„Treatment Action Campaign“ (TAC)

kämpfen in Südafrika dafür, dass für

alle Kranken die Behandlung verfügbar

wird. Fünfeinhalb Millionen

Menschen sind in Südafrika mit dem

HIV-Virus infiziert. Tagtäglich sterben

950 Personen an den Folgen von

Aids. Und jeden Tag stecken sich

1.500 Menschen neu an.

Mehrheitlich sind Frauen betroffen.

Häufig haben sie sich in Folge einer

Vergewaltigung infiziert. So auch

Nkhensani Mavasa, die als 13-

Jährige in der Schule zum ersten

Mal vergewaltigt wurde. Jahrelang

konnte sie darüber nicht sprechen.

Als sie schließlich einen HIV-Test

machte, war dieser positiv. Ihr Vater

setzte sie kurzerhand vor die Tür.

10

Auch Zackie Achmat ist HIV-positiv.

Bei einer Routineuntersuchung im Jahre 1990 erfuhr er

davon. Teure Medikamente helfen dem heute 45-Jährigen,

die Immunschwäche in Schach zu halten. Sein Freund Simon

Nkoli litt ebenfalls an den Symptomen. Doch er konnte sich die

Medikamente, die sein Immunsystem gestärkt hätten, nicht

leisten. Nkoli starb im November 1998. Bei der Beerdigung

schwor sich Zackie Achmat, dass er dafür kämpfen würde, dass

alle Patienten die gleichen Chancen auf ihr Leben haben sollten.

Zusammen mit Freunden gründete er „Treatment Action

Campaign“. Inzwischen zählt TAC 14.000 Freiwillige, die sich in

237 lokalen Gruppen organisieren und in 32 der 56 Gesundheitsdistrikte

über Prävention und Behandlung unterrichten.

Besonders erfolgreich arbeitet die Organisation auf politischer

Ebene.

„Steht auf für unser Leben!“ ist für TAC zum Leitmotiv geworden.

Der traurige Verlust von vielen Unterstützerinnen und

Unterstützern stärkt TAC im Kampf um eine bezahlbare Behandlung.

Maßgeblich hat der „BROT FÜR DIE WELT“-Partner

durch seinen Druck auf die Pharmaindustrie dazu beigetragen,

dass die Preise für Medikamente stark von 470 Euro auf 18

Euro gesunken sind. Damit könnte die Regierung mehr

Betroffenen die Medikamente bezahlen.

Die südafrikanische Organisation TAC unterstützt mit 13 Mitarbeitern

und hunderten von Freiwilligen die intensive Aufklärungsarbeit

zu HIV/Aids in Gemeinden, Schulen und Krankenhäusern.

Wichtige Aufgaben sind die Prävention bei Jugendlichen

und die Verringerung der Mutter-Kind-Übertragungen. TAC setzt

sich für die flächendeckende Behandlung von bereits an HIV/

Aids erkrankten Menschen und für ausreichende Verfügbarkeit


ezahlbarer Medikamente ein. In Afrika haben nur 28 Prozent

der Betroffenen Zugang zu den lebensrettenden Medikamenten,

während in den reichen Ländern HIV/Aids einen Teil seines

Schreckens verloren hat, seit es Medikamente gibt, mit deren

Hilfe Infi zierte Jahrzehnte lang weiterleben können. In Südafrika

wird TAC zum großen Teil von „Brot

für die Welt“ fi nanziert und kämpft

damit dafür, dass die Behandlung für

alle Aids-Kranken verfügbar ist.

11


GEMEINDEbrief

12

Krankengymnastik am Klüt

Stefan Wietschorke

Physiotherapeut

Krankengymnastik · Fango/Hausbesuche

Lymphdrainagen · Hausbesuche

Craniosacrale/Viszerale · Osteopathie

Kreuzfeld 3, 31787 Hameln · Telefon/Fax 05151-784858

Termine nach Vereinbarung

NUR WO

FACHZAHNARZT

FÜR KIEFERORTHOPÄDIE

DRAUFSTEHT

IST AUCH

FACHZAHNARZT

FÜR KIEFERORTHOPÄDIE

DRIN v.i.s.d.p.: BDK Niedersachsen, Dänenstraße 2, 27432 Bremervörde, www.zahnspangen.org


KINDER UND FAMILIEN

Kindergottesdienst und

Krippenspiele

Liebe Kinder, liebe Eltern!

Wir laden Euch ganz herzlich ein zu den nächsten Kindergottesdiensten.

Wir treffen uns sonntags immer um 10 Uhr:

Unser Winter-Programm: Die Kinder- und Familiengottesdienste

30.11.08 Familiengottesdienst mit Gemeindefest „Advent - kommt an!“

07.12.08 Kindergottesdienst im Gemeindesaal

11.01.09 Kindergottesdienst im Gemeindesaal

18.01.09 Familiengottesdienst (Abschied der Mini-Konfirmanden)

08.02.09 Kindergottesdienst im Gemeindesaal

15.02.09 Familiengottesdienst (Begrüßung neuer Mini-Konfis)

01.03.09 Kindergottesdienst im Gemeindehaus

Die Krippenspielproben für ältere Kinder

am 2.12., 9.12.,16.12. und 23.12. jeweils dienstags 16.30-18 Uhr in der Kirche für den Heiligabend-

Gottesdienst um 16.30 Uhr für ältere Kinder. Wer macht mit?

Kontakt: Frederike und Gudrun Ebrecht Tel. 65693

Die Krippenspielproben für kleine Kinder

am 2.12., 9.12.,16.12. und 23.12. jeweils dienstags um 15 Uhr in der Kirche für den Heiligabend-

Familiengottesdienst um 15 Uhr

Kontakt: Susanne König Tel. 40 99 677

Wir suchen wieder neue Eltern, die Lust haben, die 14tägigen Kindergottesdienste im Team

vorzubereiten. Wäre ein neuer Start im Januar nicht toll? Liebe Eltern, bitte rufen Sie uns an oder

kommen Sie einfach einmal sonntags zum Schnuppern vorbei.

Herzliche Grüße, Frederike Ebrecht und Iris Nolte-Grote (Tel. 67710)

13


GEMEINDEbrief

KINDER UND FAMILIEN

Mini-Konfirmanden-

Freizeit

Vom 07.- 09.11. November

fuhren die Mini-Konfirmandinnen

und Mini-Konfirmanden

zu ihrer Freizeit ins Naturfreundehaus

Lauenstein. Hier

ihr Bericht:

Es fing an einem Freitag an

und endete an einem Sonntag.

Zwischenzeitlich ergaben sich

folgende mitteilungswürdige

Ereignisse.

● Die Zimmer wurden bezogen

und die Betten natürlich

auch, so erlangten wir das

erste Wohlgefühl in unserer

von der Natur umgebenen

Unterbringung.

14

● Das häufige Singen, Beten und Spielen wurde uns durch

die tolle Unterbringung und Verpflegung leicht gemacht.

● Das Thema “Abendmahl” begleitete uns während des

gesamten Wochenendes.

● Die schönsten Momente jedoch erlebten wir während der

Schnitzeljagd, da unsere beiden Schnitzel, auch Thorsten

und Kai genannt, uns auf eine völlig falsche Fährte

führten. Diese Tatsache konnten einige Schnitzeljäger

jedoch nur schwer verdauen.

● Ein anderer und abschließender Höhepunkt war die

Vorbereitung (Brot backen, Altardecke gestalten, Anspiel

vorbereiten) auf das Abendmahl, welches am Sonntag den

Abschluss der Freizeit bildete.

Mit freundlichen Grüßen

Die Verfasser - Leonard, Nils und Kai das Schnitzel


KINDER UND FAMILIEN

Abschied von Frau Adler -

die “fun kids” gehen weiter

Liebe Gemeinde,

für viele von Ihnen und Euch kommt es sicherlich

überraschend, dass ich zum 1. Dezember eine neue

Stelle angetreten habe.

Vielleicht haben Sie und Ihr ja von der Stellenplanentwicklung

in unserem Kirchenkreis gehört. Im nächsten Jahr wäre

meine Stelle auf 75% gekürzt und Ende 2012 ganz aus dem

Stellenplan herausgefallen. Dann drohte mir die Kündigung.

Nun hatte ich die Chance über die Förderung für

Berufsanfänger der Landeskirche eine ganze Stelle, bei der die

Finanzierung längerfristig gesichert ist, zu bekommen. Da ich

im Januar 3 Berufsjahre voll habe und die Stelle innerhalb der

ersten drei Berufsjahre antreten muss, ist mein Stellenwechsel

so plötzlich. Ich werde nun nach Osnabrück gehen und dort in

der Arbeit mit Jugendlichen tätig sein.

Auch wenn ich mich in den einzelnen Gruppen verabschieden

konnte, möchte ich hier die Gelegenheit nutzen, um mich

bei Ihnen und Euch für die guten Gespräche, gemeinsame

Zeit und tollen Erlebnisse zu bedanken. Ich werde viele

Erinnerungen aus Hameln mitnehmen.

Liebe Grüße

Karen Adler

Einiges wird in der Gemeinde

weitergehen, aber es werden

auch Lücken entstehen. Der

Gitarrenunterricht wird leider nicht

mehr statt finden.

Der Mini Konfer wird von Pastor

Lange- Kabitz weitergeführt.

- Fun Kids

Sarah und Vanessa leiten auch

weiterhin die Gruppe “Fun

Kids” und laden euch ein, jeden

Donnerstag außerhalb der

Ferien von 16.30 bis 18 Uhr. Das

Programm bis Dezember haben

Sarah und Vanessa für euch

vorbereitet, für den Januar dürft

Ihr Eure Ideen einbringen und

mitplanen. Ihr seid neugierig, was

alles geplant ist?

04. Dezember

Weihnachtsgeschenke

basteln

11. Dezember

Kekse backen

18. Dezember

Vorweihnachtsfeier

Seid Ihr dabei?

Sarah Brüggemann

Vanessa Schreiber

15


GEMEINDEbrief

STIFTUNG ZUM HEILIGEN KREUZ

Neues aus der Stiftung

Das Jahr 2008 scheint ein

Jahr der Erneuerungen und

Veränderungen.

Auch für die Stiftung “Zum Heiligen

Kreuz“. Sie hat drei Jahre lang

bis Mai 2008 intensiv das Projekt

„Kirche trifft Schule“ unterstützt,

das Frau Diakonin Kristina Schnüll in

hervorragender Weise gestaltete. Sie

hat viele junge Menschen mit ihrer

erfrischenden Art begeistern und

bewegen können. Viele Jugendliche

unserer Gemeinde haben unter

ihrer Leitung den Jugendleiterschein

erworben und sich aktiv in die

Jugendarbeit eingebracht.

Seit Mai 2005 sind wir mit dem

Projekt „Kirche kümmert sich“

aktiv in unserer Gemeinde tätig.

Frau Bettina Korr-Meyer hat dieses

Projekt mit viel Leben gefüllt und

mit ihrem Engagement viele Türen

geöffnet und vielen Menschen in

schwierigen Lebenssituationen gute

Hilfestellungen geben können. Dass

ein großer Bedarf in diesem Bereich

besteht, ist uns deutlich geworden.

Wir freuen uns, dass durch Frau

Korr-Meyers sympathische und

engagierte Art diese Arbeit so gut

angelaufen ist und sind ihr sehr

16

dankbar dafür! So sind wir nun besonders traurig, dass sie aus

gesundheitlichen Gründen diese Tätigkeit nicht weiterführen

wird und suchen zum 1.1. 2009 eine neue Seniorenbetreuerin.

Im personellen Bereich der Stiftung selbst hat es Veränderungen

gegeben, da die Mitglieder auf eine begrenzte Zeit berufen sind.

Neu in das Kuratorium berufen wurde Herr Horst Walz.

Neue Mitglieder im Stiftungsvorstand sind Herr Karl-Heinz

Husmann und Herr Roland Unruh.

Wir freuen uns, dass Menschen aus unserer Gemeinde bereit

sind, sich für die Tätigkeit in der Stiftung zu engagieren und

freuen uns auf die weitere gemeinsame Arbeit.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, können Sie das

gerne durch Ihr persönliches Engagement, durch Anregungen

oder auch durch eine Spende auf unser Stiftungskonto.

Stiftung Zum Heiligen Kreuz

Kto.Nr. 10 10 933, Stadtsparkasse Hameln, BLZ 254 500 01

Wir suchen zum 1.1. 2009 für 10 Wochenstunden

(nach TVL/TG6)

eine/n Seniorenbetreuer/in

zur Beratung und Begleitung von Senioren unserer

Gemeinde.

Erfahrungen im pfl egerischen Bereich sind erwünscht.

Auskunft und Bewerbungen an:

Herrn Jörg Brockmann (Kirchenvorstand), Tel. 05151- 21100

(dienstl.) Pastor Lange-Kabitz Tel. 05151/ 61004

Spittastr. 16, 31787 Hameln


SENIORENSEITE

Kaffeestunde

Jeden Mittwoch trifft sich um 14.30 Uhr eine Runde von Senioren zur Kaffeestunde im Gemeindehaus

am Papengösenanger. Für den Herbst haben sie sich wieder ein abwechslungreiches Programm vorgenommen.

Schauen Sie doch einfach mal rein, wenn Sie Kontakte suchen und bringen Sie Bekannte mit!

Das Winter-Programm der Seniorenkaffeestunde

03.12.2008 Dia-Reisebericht mit Frau Wilhelm

10.12.2008 Adventsfeier mit Pastor Lange-Kabitz

17.12.2008 Klönen mit Adventsgeschichten

Weihnachtsferien

07.01.2009 Klönen zum Neuen Jahr

14.01.2009 „Sich regen bringt Segen“ mit Frau Thönicke

21.01.2009 „Quer durch die Sahara“- Reisebericht (Frau Wilhelm)

28.01.2009 Spielenachmittag

04.02.2009 Gedächtnistraining (Frau Schramm/Frau Thönicke)

11.02.2009 Nachmittag mit Pastor Ritter

18.02.2009 Karneval

25.02.2009 „Von Patagonien nach Feuerland“ Dia-Bericht (Fr. Wilhelm)

04.03.2009 Weltgebetstag der Frauen (Frau Walz &Frauen-Team)

Abschied von Frau Korr-Meyer

Über drei Jahre hat Bettina Korr-Meyer als Seniorenbetreuerin

Menschen in unserer Gemeinde beraten und begleitet und

viele Kontakte zwischen Senioren und anderen Menschen

in der Nachbarschaft aufgebaut und gepflegt. Oft war sie

mit „Sich regen bringt Segen“ auch in der „Kaffeestunde“.

Nun beendet sie aus gesundheitlichen Gründen leider ihren

Dienst. Wir wollen ihr herzlich danken und tun das beim

„Dankeschön-Abend“ am Freitag, den 16. Januar um

20.00 Uhr im Gemeindehaus. Alle sind herzlich eingeladen!

17


GEMEINDEbrief

SENIORENSEITE

Der Handarbeitskreis

unterwegs

Schon letztes Jahr feierte der

Handarbeitskreis, der sich

jeden Dienstag um 14 Uhr

im Gemeindehaus trifft sein

20-jähriges Jubiläum.

Wir gratulieren herzlich und

freuen uns, dass diese muntere

Truppe unser Gemeindehaus

mit Leben füllt. Unsere

Küsterin Frau Langner

berichtet:

Um ihr Jubiläum gebührend zu

feiern, machten sich die „Fleißigen

Lieschen“ am 23. September auf zu

einem Ausflug in den Solling.

Petrus meinte es nicht gut, so war

die Fahrt sehr feucht aber trotzdem

fröhlich.

In der Tagungsstätte in

Volpriehausen wurden wir ganz

zünftig von einer Leierkastenfrau

musikalisch empfangen. Weitere

Stationen waren ein leckeres

Mittagessen in einer Köhlerhütte

18

und eine Treckerfahrt durch den „Regenwald“.

Zum Abschluss wurden wir mit Kaffee und Kuchen verwöhnt.

Ein schöner Tag klang harmonisch aus.


INT. GEBETSWOCHE

gemeinsam glauben,

miteinander beten

Internationale

Gebetswoche

11. - 18. Januar

2009

„Durch den

Glauben…“

Eröffnungsgottesdienst (parallel Kindergottesdienst im Haus der Kirche)

Sonntag, 11. Januar um 10:00 Uhr mit anschl. Kirchenkaffee

Thema: …gewinnen wir den Durchblick

Marktkirche St. Nicolai, Am Markt

Predigt: Gerhard Bottesch, P. - Leitung: Thomas Risel, P.

Im Anschluss an die Gebetsabende sind sie zu Tee und Gebäck eingeladen!

Dienstag, 13. Januar um 19:30 Uhr: …handeln wir mutig

Philipp-Spitta-Haus der Landeskirchlichen Gemeinschaft, Sandstraße 22

Andacht: Philipp Meyer, Sup., - Leitung: Horst Friedrich

Mittwoch, 14. Januar um 15:00 Uhr: …wird Unmögliches möglich

Gebetsnachmittag mit Kaffeetrinken

Ev.-Freikirchl. Gemeinde (Baptisten), Schubertstraße 1-3

Andacht: Martin Hoffmann, P., - Leitung: Ehrenfried Reichert, P.

Donnerstag, 15. Januar um 19:30 Uhr: …stoßen wir an Grenzen

Christengemeinde, Rosa-Helfers-Straße 6

Andacht: Markus Mosch, Pr. - Leitung: Gerhard Bottesch, P.

Jugendgebetsabend

Samstag, 17. Januar um 18:00 Uhr: Durch den Glauben begegnet

Gott uns

Christengemeinde, Rosa-Helfers-Straße 6,

Silvia Büthe, Ev. Jugend und u.a. Jugendvertreter der Hamelner Gemeinden

Abschlussgottesdienst

Sonntag, 18. Januar um 17:00 Uhr mit anschl. Imbiss

Thema: …setzen wir auf die Zukunft

Ev.-Ref. Kirchengemeinde, Hugenottenstraße

Predigt: Ehrenfried Reichert, P., - Leitung: Martin Hoffmann, P.

Veranstalter:

Arbeitskreis:

Evangelische Allianz in Hameln, Markus Mosch, Kontaktperson, Sandstraße 22, 31785 Hameln

Fon: 0 51 51 / 2 46 14, Fax: 0 51 51 / 92 62 91, E-Mail: m.mosch@lkg-hameln.de

19


GEMEINDEbrief

RÜCKBLICK

Dankeschön-Seite

Auch in diesem Jahr hat der

Kirchenvorstand wieder allen

Grund zum Danken:

- für das gespendete Brot zu Ernte-

dank von Bäckermeister Pernath

- für den Blumenschmuck für

unseren Altar von Fa. Nolte

- für Gärtnerei Kellers großen

Strauß

- für eine neue WC-Anlage für

Ältere von Sanitätshaus Weigel

- für das Kirchturm-Gerüst der

Firma Schöttker

- für die gute Arbeit aller Firmen

bei der Kirchturm-Sanierung

- für großzügige Spenden aller frei-

willigen Kirchgeld-Spender/innen

(bisher kamen 9.370,-EUR

zusammen!).

20

Zahlreiche Menschen stehen Pate für unser Stiftungsprojekt

„Kirche kümmert sich“ in der Seniorenbetreuung, Ehrenamtliche

auch aus unserem Viertel engagieren sich beim

Obdachlosenfrühstück, der Besuchsdienst übermittelt jährlich

über 400 Geburtstagsgrüße, der Hauskreis rund um Familie

Tänzer gestaltete uns eine intensive „Nacht der offenen

Kreuzkirche“ zum Reformationstag und der Kreis der Frauen

50+ einen Gottesdienst zum Frauensonntag.

Wir sind sehr dankbar den Müttern und Vätern für ihr

Engagement im Spielkreis, dem Kindergottesdienst-Team für

ihre Ausdauer auch in Durststrecken, dem Hauptkonfer-Team

für unglaublich kreative Begleitung unserer Jugendlichen,

unseren Ruhestandspastoren und Lektoren für ihre

Predigtdienste und den Musikern der Kirchenband für die

rockigen neuen Töne im Gottesdienst.

Vieles geschieht auch alltäglich und im Stillen an Gebet

und Engagement für unsere Gemeinde. Es ist zu spüren und


Unsere Haupt-Konfirmanden auf Kanu-Tour

bereichert unser Leben hier im Klütviertel, auch wenn es nicht

ausdrücklich erwähnt wird.

Wir wollen „Kirche in der Nachbarschaft“ sein und deshalb

laden wir Sie alle und die, die sich aktiv in das Gemeindeleben

einbringen herzlich ein zu einem

Dankeschön-Abend

am Freitag, den 16. Januar 2009 um 20.00 Uhr

in das „Haus der Begegnung“, Papengösenanger.

Verbunden mit einem Jahresrückblick

in Bildern möchten wir

vom Kirchenvorstand Ihnen unseren

Dank persönlich sagen.

Kommen Sie und bringen Sie noch

andere mit!

21


GEMEINDEbrief

HALLO LUTHER

Luther macht blau

Der Reformationstag wurde in diesem Jahr in der

Kreuzkirche mit einer Nacht der offenen Kreuzkirche

unter dem Titel „Die blaue Stunde“ gefeiert. Das Motto

der diesjährigen Hallo Luther-Aktion sollte bewusst

machen, dass der Mensch freie Zeit braucht, um die

Kontakte zu seinen Mitmenschen und die Verbindung

zu Gott zu stärken. Auch Luther waren diese Freiräume

wichtig, er liebte Musik und genoss gerne einen guten

Tropfen.

„Die Blaue Stunde“ in der Kreuzkirche begann mit einem

gut besuchten Reformationsgottesdienst. Danach konnte

man sich vor der Kirche bei köstlicher Kürbissuppe nach

dem Motto: - bei uns ist der Kürbis schnell gegessen - und

heißen Getränken stärken und am Lagerfeuer wärmen. Die

Besucher konnten anschließend verschiedene Stationen zu

Symbolen des Glaubens im Kirchenschiff erkunden, die der

Hauskreis schon vorher im Kirchenschiff aufgebaut hatte. Eine

wundervolle Ausleuchtung der Kirche mit vielen Kerzen und

gezielt auf das Kreuz und das blaue Relief ausgerichteten

22

Scheinwerfern ließen die Kirche

in ganz neuem, blauen Licht

erscheinen.

Zu jeder vollen Stunde gab es

musikalische Unterbrechungen.

Ernst Scheer spielte auf der Orgel


Variationen zu Luther-Liedern, Pastor Lange-Kabitz hatte alte

Choräle mit neuen Texten von Gerhard Schöne zum Mitsingen

zusammengestellt und zu später Stunde präsentierten Melanie

und Tobias Dörpmund (Gesang und Klavier) Pop-Rock-

Balladen, die vom Himmel erzählen.

Zwischen diesen Konzerten wandelten die Besucher in der

Kirche von einer Station zur anderen, nahmen sich Zeit zum

Entdecken, was uns die Kreuzkirche ohne Worte erzählt,

zum Nachdenken über Luthertexte, zum Anprobieren eines

Taufkleides, nahmen Platz im Ruderboot oder angelten sich

einen Bibelspruch. Immer wieder ging der Blick zu dem

akzentuiert ausgeleuchteten Kreuz.

Es war ein wunderschöner Abend bei dem (über den Abend

verteilt) vielleicht 150 Gäste bis weit nach Mitternacht sich

von der eindrucksvollen Atmosphäre in der Kreuzkirche

einfangen ließen. Deshalb geht Dank nicht nur an alle, die

etwas zu diesen blauen Stunden in der langen Nacht der

offenen Kreuzkirche beigetragen haben, sondern besonders an

den Hauskreis, der diese Veranstaltung initiiert und vorbereitet

hat.

23


GEMEINDEbrief

24


Liebe Patientinnen und Patienten!

Seit dem 1. Januar 2008 ergänzt Frau Dr. med. Christine Boragk unser Ärzteteam.

Wir möchten Sie herzlich bitten, das in uns gesetzte Vertrauen auch ihr entgegenzubringen.

Unsere Leistungen im Überblick:

¸ Hautkrebsscreening (ab 35 J.)

¸ Krebsvorsorgeuntersuchung

(ab 45 J. jedes Jahr)

¸ Gesundheitsuntersuchungen

(Check-up 35)

Hausärztliche Gemeinschaftspraxis

Dr. med. Gerhard Upmeier

Facharzt für Allgemeinmedizin

Dr. med. Raffael Boragk

Facharzt für Allgemeinmedizin

- Notfallmedizin -

¸ Vorsorgeuntersuchungen für Kinder

(U2-U9, J1)

¸ Impfungen und Impfberatungen

Auch für Fernreisen

¸ Blutuntersuchungen

¸ Blutzuckertagesprofi l

¸ Oraler Glucosetoleranztest

¸ Ultraschalluntersuchung

der Bauchorgane, der Nieren und

Harnwege sowie der Schilddrüse

¸ Ruhe- und Belastungs - EKG

Klütstraße 4, 31787 Hameln

Tel: 05151-66839

Fax.: 05151-678271

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung!

Ihr Praxisteam der Klütpraxis.

Rezept-Telefon: 05151-1065933

Sprechzeiten:

Mo., Di., Do.: 07.30 - 18.00 Uhr

Mi. und Fr.: 07.30 - 14.00 Uhr

¸ Urinuntersuchungen

¸ Lungenfunktionstest

¸ Langzeitblutdruckmessung

¸ Infusionstherapien

¸ Verbände und Verbandwechsel

¸ Kleine Chirurgie

¸ Reizstromtherapie

¸ Individuelle Laborleistungen

¸ Tauglichkeitsuntersuchungen

¸ Vitamin- und Aufbaukuren

¸ Mikrozirkulationskur

¸ Strukturierte Behandlungsprogramme

(DMP) für Diabetes mellitus II,

Koronare Herzkrankheit, COPD und

Asthma bronchiale

25


GEMEINDEbrief

AUSBLICK

Kirchen und Kino

in der Sumpfblume

Im Oktober gestartet zeigen die

christlichen Kirchen in Hameln

in Zusammenarbeit mit der

Sumpfblume eine Reihe mit

besonders sehenswerten Filmen

einmal im Monat mittwochs. Es

gibt eine kurze Einführung und

nach dem Film die Gelegenheit,

sich mit anderen Interessierten

in lockerer Atmosphäre über die

erlebten Filme auszutauschen

und Querverbindungen zu

biblischen Themen und Fragen

unserer Zeit zu ziehen. Die

nächsten Termine:

Mittwoch, 17.12. 2008, 20 Uhr,

Babel

USA/Mex. 2006, Regie: Alejandro

Gonzáles Inárritu. Mit Brad Pitt, Cate

Blanchett, Said Tarchani, Boubker El

Caid, Gael Garciá Bernal. 144 Min.,

FSK 16

Mehrere ineinander verzahnte Geschichten

aus vier Ländern beschreiben

die Kommunikationsstörungen

und Missverständnisse

von Menschen verschiedener

Kulturen. Zwischen den USA, Mexiko,

Marokko und Japan gelingen dem

Regisseur exemplarische Szenen

von überwältigender Bildkraft und

26

Authentizität, die manche Fragwürdigkeiten

formaler und gedanklicher Art überdecken. In

seiner Lebensphilosophie ein von Fatalismus

bestimmter Film, über dessen tragische

Schicksale nachzudenken sich jedoch sehr lohnen kann.

Mittwoch, 28. Januar, 20 Uhr

Moolaadé - Bann der Hoffnung

Senegal/F/Marokko/Tunesien 2004, Regie: Ousmane Sembène.

Mit Fatoumata Coulibaly, Mainouna Diarra, Salimata Zeida. 124

Min., FSK ab 12. OmU

In einem senegalesischen Dorf wollen sich vier Mädchen der

rituellen Beschneidung entziehen, indem sie bei einer Frau

Schutz suchen, die bereits ihre eigene Tochter vor der genitalen

Verstümmlung bewahrt hat. Der neuerliche Affront gegen

die Initiation ins Dasein als erwachsene Frau alarmiert die

Männer, die ihre Vormachtstellung bedroht sehen. Durch die

theaterhaften Elemente der Inszenierung entwirft Ousmane

Sembène ein pralles (Dorf-)Universum in dem der Einfluss der

westlichen Moderne eine humanere Zukunft verspricht.

Mittwoch, 18. 2. 2009, Lars und die Frauen

(LARS AND THE REAL GIRL), USA 2007, Regie: Craig Gillespie.

Mit Ryan Gosling, Emily Mortimer, Paul Schneider, Keli Garner,

Lauren Ash. 107 Min., FSK o.A.

Ein junger Mann verschenkt sein Herz an eine Sexpuppe und

bringt sie mit in das Haus seines Bruders, wo er sie als seine

brasilianische Freundin vorstellt. Nach anfänglichem Entsetzen

integrieren die Beteiligten das ungewöhnliche Paar in ihren

Alltag und versuchen behutsam, dem Puppenfreund zurück

in die Realität zu helfen. Die tragikomische, anteilnehmende

Beschreibung eines Sonderlings sorgt für amüsante Irritationen.


������������������

������������������������

�������������������������������������������������

����������������������������������������������������

���������

�����������������������������������������������������

���������������������

�������������������������������

���������������������������

������������������������

���������������

������������������������

27


GEMEINDEbrief

28

Die “Stiftung Zum Heiligen Kreuz” fördert Projekte,

die Kirche und Gemeinwesen stärken und Menschen im Alltag helfen.

- Zum Beispiel Seniorenbetreuung im Kütviertel.

Helfen Sie mit!

Stadtsparkasse Hameln

Konto Nr. 10 10 933, BLZ 254 500 01

Teeladen Breiter Weg

• Tee & Teemischungen

• Trockenfrüchte

• Echte Bourbon Vanille

Öffnungszeiten: Montag - Freitag 15.30 Uhr - 18.30 Uhr

Sonnabend 10.00 Uhr - 14.00 Uhr


FREUDE UND TRAUER

in unserer Gemeinde

Taufen

13.09.2008 Greta Hartmann, Gausstr. 14

13.09.2008 Robin Stolpe, Wenger Wiese 2

04.10.2008 Katharina Meyer, Kreuzfeld 33

Trauungen

27.09.2008 Christian u. Melanie Wagener geb.

Klöber, Schifferweg 3

Diamantene Hochzeit

08.10.2008 Lothar u. Erika Perlebach geb. Nowak, Kreuzfeld 24

Bestattungen

18.08.2008 Ruth Kreutziger, Neumarkter Allee 15 80 Jahre

29.08.2008 Edeltraud Lorenz geb. Schramm, Weberstr. 13 78 Jahre

02.11.2008 Ilse Schulze, geb. Jost, Holtenser Landstr. 1 93 Jahre

11.11.2008 Friedrich-Wilhelm Harting, Ostpreußenweg 13 77 Jahre

„Alles hat seine Zeit und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde.

Geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit. Ein Mensch, der isst und

trinkt und hat guten Mut bei all seinem Mühen, das ist eine Gabe Gottes.“

Prediger Salomo, Kapitel 3

29


GEMEINDEbrief

Spielkreis mittwochs ab 9.45 Uhr

Kontakt: Babette Müller, Telefon 05151-62512

Pfadfinder

Mädchen 6-10 Jahre samstags 14.00-16.00 Uhr

Jungen 7-11 Jahre freitags 16.00-18.00 Uhr

Jungen 12-15 Jahre samstags 14.00-16.00 Uhr

Kontakt: Petra Schulz, Telefon 05151-53502

Vorbereitungsteam

Kindergottesdienst Nach Absprache

Kontakt: Iris Nolte-Grote, Telefon 05151-67710

Die Kaffeestunde

(Seniorenkreis) mittwochs 14.30-16.30 Uhr

Kontakt: Heidemarie Langner, Telefon 05151-62265

Handarbeitskreis dienstags 14.00 Uhr

Kontakt: Ilse Lyding, Telefon 05151-560503

Yoga am Vormittag dienstags um 9.15 Uhr

Kontakt: Frau Harms, Telefon 05152-2589

Gesprächskreis für Frauen

ab 50 Jahre Jeden letzten Mittwoch

im Monat 19.30 Uhr

Kontakt: Heidrun Wagner, Telefon 05151-66797

Ökumenischer Frauengesprächskreis

themenbezogen donnerstags 10.00-11.30 Uhr

Kontakt: Gisela Buchholtz, Telefon 05151-941974

Hauskreis (für alle zwischen 25–45 Jahre)

Kontakt: Marina Tänzer, Telefon 05151-61372

Offener Jugendraum

Ab 11 Jahre mittwochs 17.00 - 18.30 Uhr

Jugendgruppe

Ab 14 Jahre

Kontakt: Sarah Brüggemann donnerstags ab 18.00 Uhr

Telefon 05151- 8238946

Gruppe Fun Kids

Für 10 - 13 Jahre donnerstags 16.30 - 18.00 Uhr

Kontakt: Sarah Brüggemann, Telefon 05151- 8238946

30

Impressum:

Herausgeber: Kirche „Zum Heiligen Kreuz

Redaktion: Dr. Bettina Dräger, Heike Steuber-

Weißensteiner, Gerold Lange-Kabitz

Satz/Layout: was ganz feines, Agentur für

advertising + public relations, Kirchplatz 6,

31737 Rinteln, www.wasganzfeines.de

Fotos: eigene

Titelbild: Marc Chagall, Mutter und Kind, 1948-

53 c VG Bild-Kunst, Bonn 2001, Foto: Christie´s

Artothek

Erscheinungsweise: viermal jährlich

verteilte Auflage: 2.200 Exemplare

gedruckt auf Umweltschutzpapier

bei Gemeindebriefdruckerei Groß Ösingen

So erreichen Sie uns:

Pastor:

Gerold Lange-Kabitz

Spittastraße 16

Telefon 05151-61004

Telefax 05151-409042

gerold.lange-kabitz@evlka.de

Bezirk zwischen Spittastraße und

Weser

Pastor:

Helmut Ritter

Liegnitzer Straße 48

Wangelist, Telefon 05151-65177

Bezirk: Klütstraße, Ruschenbrink/

Thiesweg, Roseplatz/Kreuzfeld,

Woge, Neumarkter Allee, Carl-Reese-

Hof, Ostpreußenweg, Schlesierweg,

Breslauer Allee, Beikenweg,

Neubaugebiet Mölm/Tiedeberg

Seniorenberatung:

z.Zt. vakant

Küsterin:

Heidemarie Langner

Gemeindehaus, Papengösenanger 12

Telefon 05151-62265


GOTTESDIENSTE

Advent und Weihnachten 2008

Sonntag, 30.11. 10:00 Uhr Familien-Gottesdienst zum 1. Advent Pastor Lange-Kabitz

(1.Advent) anschl. Gemeindefest m. Basar und & Kindergottesdienst

Programm für die ganze Familie -Team

Sonntag, 7.12. 10:00 Uhr Gottesdienst zum 2. Advent Pastor Ritter

(2. Advent) Kindergottesdienst

Sonntag, 14.12. 10:00 Uhr Gottesdienst zum 3. Advent Sup. i.R. Walz

(3. Advent)

17:00 Uhr „Geliebt und unvergessen“ Gottesdienst Pastorin Lange

zum Gedenken an verstorbene Kinder Team „Verwaiste

Krypta des Münsters (anschl. Kaffee,Tee) Eltern“

Sonntag, 21.12. 10:00 Uhr Gebets-und Segnungsgottesdienst Pastor Lange-Kabitz

(4.Advent) mit Taizé-Liedern

Mittwoch, 24.12. 15:00 Uhr Familien-Christvesper Pastor Lange-Kabitz

(Heiligabend) mit Krippenspiel für die Knirpse & Eltern-Team

16:30 Uhr Familien-Christvesper Pastor Lange-Kabitz

mit Krippenspiel & Kindergottesdienst

-Team

18:15 Uhr Christvesper Pastor i.R. Dreyer

23:00 Uhr Christnacht Pastor Lange-Kabitz

Donnerstag, 25.12. 10:00 Uhr Gottesdienst Pastorin Grote

(1. Weihnachtstag) in der Marktkirche

Freitag, 26.12. 11: 00 Uhr Kantatengottesdienst Pastor Risel und

(2. Weihnachtstag) in der Marktkirche Team

19:00 Uhr „Christmas Joy“- Gospel - Gottesdienst Pastor Lange-Kabitz

mit dem Gospelchor Salt´n light in der

Kreuzkirche

Sonntag, 28.12. 10:00 Uhr Regionaler Gottesdienst Pastor Wittmann

im Ökum. Kirchenzentrum Klein Berkel

Mittwoch, 31.12. 17:00 Uhr Jahresschluss-Gottesdienst Pastor Lange-Kabitz

(Silvester) mit Heiligem Abendmahl

31


GEMEINDEbrief

GOTTESDIENSTE

Januar, Februar, März 2009

Januar

Montag, 01.01. 18:00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst im Münster Pastorin Brendel

(Neujahr) mit Heiligem Abendmahl

Sonntag, 04.01. 10:00 Uhr Taizé-Gottesdienst mit Abendmahl Pastor Lange-Kabitz

Sonntag, 11.01. 10:00 Uhr Gottesdienst Pastor i.R. Dreyer

10:00 Uhr Kindergottesdienst Kindergottesdienst-

Team

Sonntag, 18.01. 10:00 Uhr Familien-Gottesdienst zum Abschluss Pastor Lange-Kabitz

des Mini-Konfi rmanden-Kurses

Sonntag, 25.01. 10:00 Uhr Gottesdienst Sup. i.R. Walz

Februar

Sonntag, 01.02. 10:00 Uhr Gottesdienst Pastor Ritter

Sonntag, 08.02. 10:00 Uhr Plattdeutscher Gottesdienst zum Kirchenvorsteherin

Hameln-Pyrmonter Lektorensonntag Walz & Team

10:00 Uhr Kindergottesdienst Kindergottesdienst-

Team

Sonntag, 15.02. 10:00 Uhr Familien-Gottesdienst zum Start des Pastor Lange-Kabitz

neuen Mini-Konfi rmanden-Kurses

Sonntag, 22.02. 10:00 Uhr Gottesdienst Pastor Ritter

März

Sonntag, 01.03. 10:00 Uhr Gottesdienst Pastor Lange-Kabitz

10:00 Uhr Kindergottesdienst Kindergottesdienst-

Team

Freitag, 06.03. 19:00 Uhr Weltgebetstag der Frauen Frauen-Team

Jahreslosung 2009

Jesus spricht:

„Was bei den Menschen unmöglich ist,

das ist bei Gott möglich“

32

Lukas-Evangelium Kapitel 18,Vers 27

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine