Wegweiser für Seniorinnen und Senioren im Odenwaldkreis

senioren.odenwaldkreis.de

Wegweiser für Seniorinnen und Senioren im Odenwaldkreis

odenwaldkreis*

Wegweiser für

Seniorinnen und Senioren

im Odenwaldkreis

*sagenhaf t und zukunf tsof f en!


Grußwort

Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir begrüßen Sie herzlich zu unserer ersten Auflage

dieses Seniorenratgebers, der für die Senioren und

Seniorinnen im Odenwaldkreis erstellt wurde.

Der Seniorenwegweiser soll zukünftig einmal im

Jahr aktuell und fortlaufend erscheinen.

Ältere Menschen sind aktive, kompetente Bürgerinnen

und Bürger, die teilhaben und mit gestalten

wollen. Doch Alter ist nicht gleichzusetzen mit Hilfe

und Pflege. Nimmt man die Lebenssituation älterer

Menschen in den Blick, zeigt sich ein oft sehr

differenziertes Bild aus unterschiedlichen Perspektiven.

Die meisten Personen werden eine lange,

nachberufliche Lebensphase genießen können, in

der sie vital, interessiert und tatkräftig sind.

Das Gesicht der Städte und Gemeinden wird sich in

den nächsten zwei Jahrzehnten verändern. Eine

älter werdende Bevölkerung stellt die Kommunen

vor Anpassungserfordernisse, die über die kommunale

Standortpolitik hinausreichen. Die

Einbeziehung aller Akteure der örtlichen Gesellschaft

und der Bürger selbst hilft, dass zukünftige

Infrastrukturerfordernisse planungswirksam werden.

1


Dazu bieten wir Ihnen hier die geeignete Plattform,

um Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung zu

stehen.

Die kreisweite Koordination und Steuerung durch

die Altenhilfeplanung und die Vernetzung örtlicher

Beratungs- und Koordinationsstellen zeigen

Lösungswege für eine Steuerungsfunktion in diesem

komplexen Handlungsfeld auf.

Wir verstehen uns als Multiplikator und als sozialpolitischer

und kommunaler Träger der Sozial- und

Seniorenpolitik, sind offen für Wünsche und Anregungen.

Nutzen Sie unser Angebot, lernen Sie die

Strukturen, Einrichtungen und Angebote unserer

Region kennen. Die Informationen können Sie auch

unter unserer Homepage im Internet abrufen:

Horst Schnur

Landrat

2

www.senioren.odenwaldkreis.de


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Seite

Seite

Einleitung 5

Teil Teil Teil 1: 1: Allgemeine Allgemeine Informationen

Informationen

Informationen

Angebote für Senioren 7

Alzheimer & Demenz 10

Vorsorgevollmacht 12

Patientenverfügung 13

Leistungen der Pflegeversicherung 15

Teil Teil 2: 2: Informationen Informationen Informationen zu zu Pflegeeinrichtungen

Pflegeeinrichtungen

Ambulante Pflegedienste 21

Kurzzeitpflege 28

Stationäre Pflege 36

Tagespflege 48

3


Teil Teil 3 3 Spezifische Spezifische Anbieter Anbieter Anbieter sozialer sozialer Dienste

Behindertenwohnheime 52

Betreutes Wohnen 56

Essen auf Rädern 60

Gemeindevertretungen 63

Hospiz- und Palliativbegleiter 69

Kirchengemeinden 72

Seniorenberatung 77

Seniorenkommission 79

Soziale Einrichtungen 84

Links Links

87

Kontakt/Impressum

Kontakt/Impressum Kontakt/Impressum

88

4


EHRET EHRET DIE DIE ALTEN ALTEN - SIE WAREN WAREN DAS WAS IHR SEID

UND UND IHR IHR IHR WERDET WERDET WAS WAS SIE SIE SIND SIND

SIND

(Arthur Schopenhauer)

Altenhilfe – was ist das denn eigentlich? Altenhilfe

ist Gesellschaftspolitik. Sie wendet sich den gesamten

Generationen zu und kennt dabei keine Einschränkungen.

Sie begreift sich als umfassendes,

stützendes und aktivierendes Angebot für das

Wohlergehen unserer älter werdenden Bevölkerung.

Die Altenhilfeplanung gibt Auskunft über die

Altersentwicklung der Bürgerinnen und Bürger in

den Kommunen und der sich daraus ergebenden

und zu erwartenden Entwicklungen und Konsequenzen

für den Odenwaldkreis. Unter der Voraussetzung,

dass sie stetig weiterentwickelt wird, ist sie

eine nützliche Entscheidungshilfe für die örtlichen

Akteure zur Planung, Initiierung und Umsetzung

von Projekten, die die Lebenssituation der

Seniorinnen und Senioren verbessern sollen.

Die Bevölkerung Deutschlands wird sich innerhalb

der nächsten Jahre erheblich verringern und der

Anteil der alten Menschen wird zunehmen. Ursächlich

für diese Entwicklung ist die niedrige Geburtenrate

und die gestiegene Lebenserwartung der

Menschen.

5


Nach den Annahmen und Modellberechnungen der

Statistiker werden sich mit dem demografischen

Wandel wesentliche Veränderungen in den Bereichen

von Landes-, Regional- und Stadtentwicklung,

Wirtschaft und Arbeit, Familie und Soziales, interkommunale

Zusammenarbeit sowie in den Bereichen

der Bildung, der Finanzen und der Integration

ergeben.

Infolge der zunehmenden räumlichen Bevölkerungsbewegungen

zwischen den Ländern, Landkreisen

und Kommunen werden sich die Regionen

sehr unterschiedlich entwickeln. Die damit verbundenen

Veränderungen stellen eine enorme

Herausforderung für unsere gesamte Infrastruktur,

für unsere Wirtschaft und für unser Sozialsystem

dar.

Wir haben Ihnen in unserer Homepage einige interessante

Statistiken zu Ihrer Information zusammengestellt.

6


Teil Teil 1 1 Allgemeine Informationen

Im Im Ersten Ersten Teil Teil Teil unseres unseres unseres Seniorenwegweisers

Seniorenwegweisers

Seniorenwegweisers

möchten möchten möchten wir wir Sie Sie all allgemein all all gemein über über die die die Altenhilfe-

Altenhilfe

planung planung planung im im Odenwaldkreis Odenwaldkreis Odenwaldkreis informieren. informieren. Außer-

Außer

dem dem haben haben wir wir Informationen Informationen über über über Alzheimer

Alzheimer-

Alzheimer

und und und Demenzerkrankungen, Demenzerkrankungen, Vorsorgevollmachten

Vorsorgevollmachten

und und und Patientenverfügungen Patientenverfügungen sowie sowie einen einen kurzen

kurzen

Abriss Abriss über über die die Leistungen Leistungen der der der Pflegeversiche-

Pflegeversiche

rung rung in in in unseren Wegweiser für Sie aufgenom-

men.

men.

Angebote Angebote für für Senioren

Senioren

Der Seniorenwegweiser will Ihnen einen umfassenden

Überblick über die erfassten Angebote für

Seniorinnen und Senioren im Odenwaldkreis geben.

Dieser Ratgeber informiert Sie über mögliche individuellen

Hilfen zu Hause, über Wohnformen des

Betreuten Wohnens und über die ambulanten oder

stationären Altenpflegeeinrichtungen hier vor Ort.

So hoffen wir, Ihnen die Informationen über

Ambulante Pflegedienste, Betreutes Wohnen, Essen

auf Rädern, Hospiz- und Palliativbegleiter näherzubringen.

Adressen und Informationen über die

spezifischen Angebote in unserer Region können Sie

unter den jeweiligen Abschnitten Stationäre Pflege,

Behindertenwohnheime, Kurzzeitpflege und

Tagespflege nachlesen.

7


Zusätzliche Stichworte geben Ihnen Auskunft über

die Entwicklung des demografischen Wandels, die

Alzheimer- und Demenzerkrankungen und die

Leistungen der Pflegeversicherung.

Unter der Rubrik Gemeindevertretung, Seniorenberatung

und die soziale Einrichtungen erfahren Sie

ansässige Beratungsstellen und Ansprechpartner,

wo und bei wem Sie sich vor Ort informieren

können. Die Vertreter und Vertreterinnen der Seniorenkommission

im Odenwaldkreis, die auf politischer

Ebene die Interessen der Seniorinnen und

Senioren wahrnehmen, finden Sie ebenso, wie die

Kirchengemeinden unserer Region.

Das Informationsangebot beschränkt sich nicht auf

die professionellen Versorgungsangebote des

Odenwaldkreises, sondern will ein Ratgeber für

interessierte Bürger und Bürgerinnen sein. Wir

möchten Sie motivieren an Freizeit- und Bewegungsaktivitäten

teilzunehmen und/oder sich sogar

selbst zu engagieren.

Die Menschen in der dritten und vierten Lebensphase

ihres Daseins wollen ihren Lebensraum und

ihre Zukunft möglichst selbst aktiv gestalten.

8


Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels

hoffen wir Ihnen mit diesem Seniorenwegweiser

wertvolle Tipps und Möglichkeiten einer Orientierungshilfe

an die Hand geben zu können.

Dieser Seniorenratgeber, ob im Internet oder als

Skript, wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt.

Er berücksichtigt nur eine Auswahl an

Informationen und Adressen und erhebt nicht den

Anspruch der Vollständigkeit. Für die Leistungsfähigkeit

der aufgeführten Dienste kann keine Gewähr

übernommen werden.

9


Alzheimer Alzheimer und und Demenzerkrankungen*

Demenzerkrankungen*

Eine Demenz (lat. dementia „ohne Geist“) ist ein

Defizit in kognitiven, emotionalen und sozialen

Fähigkeiten, die zu einer Beeinträchtigung von

sozialen und beruflichen Funktionen führen und fast

immer, aber nicht ausschließlich mit einer

diagnostizierbaren Erkrankung des Gehirns einhergeht.

Vor allem ist das Kurzzeitgedächtnis, ferner

das Denkvermögen, die Sprache und die Motorik,

nur bei einigen Formen auch die

Persönlichkeitsstruktur betroffen.

Maßgeblich ist der Verlust bereits erworbener

Fähigkeiten im Unterschied zur angeborenen

Minderbegabung (Oligophrenie). Eine Demenz kann

auf ganz verschiedenen Ursachen beruhen, für die

Therapie ist die Klärung dieser Unterscheidungsmerkmale

sehr wichtig.

Die am häufigsten auftretende Form der Demenz,

aber bei weitem nicht die einzige, ist die Alzheimer-

Krankheit. Die Alzheimer-Krankheit ist eine

neurodegenerative Erkrankung, die in ihrer häufigsten

Form bei Personen über dem 65. Lebensjahr

auftritt.

10


Von Demenz sind weltweit etwa 24 Millionen Menschen

betroffen, davon sind ca. 60 Prozent auf

Alzheimer zurückzuführen. Bis heute ist die genaue

Ursache der Alzheimer-Erkrankung nicht vollständig

geklärt.

Bei der Erkrankung von Demenz tragen die Angehörigen

die Hauptlast der Pflege Demenzkranker.

Über drei Viertel der Demenzkranken werden noch

zu Hause gepflegt. Diese Zahl unterstreicht nachdrücklich

die Bedeutung pflegender Angehöriger in

der Demenzversorgung.

(*Quelle: www.wikipedia.de)

Im Januar 2006 wurde beim Diakonischen Werk in

Bad König eine Demenzberatungsstelle für den

Odenwaldkreis eingerichtet. Hier erhalten Betroffene

und Angehörige Hilfe und Information.

Dieses niedrigschwellige Angebot soll zur Verbesserung

der Versorgungsstrukturen für demenzkranke

Menschen im Odenwaldkreis führen.

11


Vorsorgevollmacht*

Vorsorgevollmacht*

Mit einer Vorsorgevollmacht (auch Gesundheitsvollmacht

genannt) bevollmächtigt nach deutschem

Recht eine Person eine andere Person, im Falle einer

Notsituation alle oder bestimmte Aufgaben für den

Vollmachtgeber zu erledigen. Mit der

Vorsorgevollmacht wird der Bevollmächtigte zum

Vertreter im Willen, d.h., er entscheidet an Stelle

des nicht mehr entscheidungsfähigen Vollmachtgebers.

Deshalb setzt eine Vorsorgevollmacht unbedingtes

und uneingeschränktes persönliches Vertrauen zum

Bevollmächtigten voraus und sollte nicht leichtfertig

erteilt werden. Die Rechtsgrundlage für das

Handeln des Bevollmächtigten findet sich in § 164

ff. BGB, das Verhältnis zwischen Vollmachtgeber

und Bevollmächtigten (sog. Auftrag) in § 662 ff.

BGB.

(*Quelle: www.wikipedia.de)

Auf den folgenden Seiten dieses Seniorenwegweisers

finden Sie Adressen und Ansprechpartner in

den Betreuungsstellen des Odenwaldkreises, die Sie

über die Vorsorgevollmacht oder die Patientenverfügung

beraten können.

12


Patientenverfügung*

Patientenverfügung*

Patientenverfügung*

Die Patientenverfügung ist eine Willenserklärung

zur medizinischen Behandlung für den Fall, dass

keine Einwilligungsfähigkeit besteht. Eine verbreitete,

aber missverständliche Bezeichnung ist auch

Patiententestament, da es – anders als beim

Testament – um eine Verfügung geht, die nicht

nach, sondern vor dem Tod einer Person beachtet

werden soll.

Zur Patientenverfügung gibt es derzeit in Deutschland

(anders als in Österreich und in vielen anderen

europäischen Staaten) keine gesetzliche Regelung.

Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) hatte

im Jahre 2004 einen Gesetzgebungsentwurf erarbeiten

lassen, diesen aber kurzfristig wieder zurückgezogen.

Derzeit (Mitte 2008) werden – fraktionsübergreifend

– mehrere Vorschläge im Bundestag

diskutiert. Es wird damit gerechnet, dass ein

Gesetz zustande kommt, das die Patientenverfügung

eingehend regelt.

Meist erstellen ältere Menschen eine Patientenverfügung.

Die Angst, als Pflegefall wehrlos einer

ungewollten Behandlung ausgeliefert zu sein, ist

das Hauptmotiv. Abgelehnt werden in Patientenverfügungen

am häufigsten die Dialyse, die

Beatmung und die künstliche Ernährung.

13


(*Quelle: www.wikipedia.de)

Auf den folgenden Seiten dieses Seniorenwegweisers

finden Sie auch hier Adressen und Kontaktpersonen

in den Betreuungsstellen des Odenwaldkreises,

die Sie über Vorsorgevollmacht oder Patientenverfügung

beraten können.

14


Leistunge Leistungen Leistunge n der Pflegeversicherung*

Eine Pflegeversicherung ist eine Sozialversicherung,

die Fälle der Pflegebedürftigkeit als Maßnahme der

Pflegevorsorge abdeckt. Sie erfasst im allgemeinen

auch die häusliche Pflege. Man unterscheidet die

gesetzlichen Pflegeversicherungen

(Pflichtversicherungen), und private Pflegeversicherungen

bzw. Pflegezusatzversicherungen (freiwillige

Privatversicherungen). Die Pflegeversicherung

nach Pflegeversicherungsgesetz ist der gesetzlichen

Krankenversicherung angegliedert.

Das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz ist ein deutsches

Artikelgesetz, das die Pflegeversicherung

besser auf die Bedürfnisse der Pflegebedürftigen

und ihrer Angehörigen ausrichten soll. Das Gesetz

sieht unter anderem die Schaffung von Pflegestützpunkten

und die Einführung einer Pflegezeit vor.

Ambulante und stationäre Leistungen sollen

schrittweise angehoben werden. Auch Menschen mit

der so genannten Pflegestufe 0 sollen künftig

Leistungen erhalten können. Zur Finanzierung

dieser Maßnahmen soll der Beitragssatz um 0,25

Prozentpunkte erhöht werden.

Die Pflegestützpunkte sollen durch die Pflegekassen

aufgebaut werden. Der Vorschlag des Deutschen

Vereins für öffentliche und private Fürsorge,

15


diese Aufgabe den Kommunen zu übertragen, wurde

vom Gesetzgeber nicht aufgegriffen.

Der Entwurf des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes

besteht aus vierzehn Artikeln. Artikel 1 und 2 ändern

das Elfte Buch Sozialgesetzbuch (SGB XI).

Artikel 3 enthält das neue Gesetz über die Pflegezeit

(Pflegezeitgesetz), mit dem eine Pflegezeit

eingeführt werden soll.

Laufende Pflegeleistungen

Pflegegeldzahlungen für die häusliche Pflege durch

selbst beschaffte Pflegepersonen.

Politisch ist diese Unterstützung ein Ausdruck der

Anerkennung privater Hilfe, die als „ehrenamtliche“

Tätigkeit gilt. Pflegepersonen stehen also nicht in

einem Arbeitsverhältnis. Dabei ist es gleichgültig,

ob es sich um Familienangehörige oder

Familienfremde handelt und ob diese für die

persönliche Grundpflege oder die hauswirtschaftliche

Versorgung tätig sind.

Voraussetzung für diese Art der Pflege ist nur, dass

sie hinreichend sichergestellt ist, was zunächst der

Gutachter feststellt und bei den laufenden Qualitätssicherungsbesuchen

bestätigt wird (vgl. den

folgenden Abschnitt).

16


Für diese häusliche Pflege werden dem Pflegebedürftigen

„Geldleistungen“ gewährt. Diese betragen

monatlich (in €)

Pflegestufe

bis

30.Juni

2008

ab

1.Juli

2008

ab

1.Januar

2010

I 205 215 225 230

II 410 420 430 440

III 665 675 685 700

ab

1.Januar

2012

Eine Härtefallregelung gibt es bei dieser „Geldleistung“

nicht. Die Pflege und das Pflegegeld kann der

Pflegebedürftige auf mehr als eine Person aufteilen

(beispielsweise persönliche Pflege durch den Ehepartner

und die zur Pflege gehörige hauswirtschaftliche

Versorgung durch eine familienfremde

Person). Der Pflegebedürftige muss die Verwendung

der Gelder nicht im Einzelnen nachweisen. Während

einer vollstationären Krankenhausbehandlung oder

Rehabilitationsmaßnahme wird das Pflegegeld bis

zu vier Wochen weiter gezahlt, danach ruht der

Anspruch. Während vorübergehender Auslandsaufenthalte

von bis zu sechs Wochen im Kalenderjahr

wird das Pflegegeld ebenfalls weiter gezahlt (§ 34

SGB XI).

Häusliche Pflegehilfe durch einen ambulanten

Pflegedienst (Pflegesachleistung)

17


Der Begriff „Sachleistung“ ist möglicherweise missverständlich,

denn die Pflegekasse finanziert die

Dienstleistung eines ambulant tätigen Pflegedienstes,

der die Pflege zu Hause durchführt. Die pflegebedürftige

Person hat die freie Wahl aus dem Angebot

der Pflegedienste, die einen Versorgungsvertrag

nach den §§ 71 ff. SGB XI abgeschlossen haben. Die

Pflegedienste rechnen direkt mit der Pflegekasse

ab, eine Auszahlung an die gepflegte Person oder

deren Angehörige erfolgt nicht.

Pflegebedürftige können solche „Sachleistungen“

der Pflegekasse von ambulanten Pflegediensten in

Anspruch nehmen bis zu monatlich (in €) in Pflegestufe

Pflegestufe

18

bis

30.Juni

2008

ab

1.Juli

2008

ab ab

1.Januar 1.Januar

2010 2012

I 384 420 440 450

II 921 980 1040 1100

III 1432 1470 1510 1550

In besonderen Härtefällen kann die Pflegekasse

Pflegeeinsätze im Gesamtwert von bis zu 1918 €

übernehmen. Ein Härtefall liegt vor, wenn der

Pflegeaufwand das Maß der Pflegestufe III weit

übersteigt, z.B. im Endstadium einer

Krebserkrankung,


ei schwerer Ausprägung der Demenz oder bei

Patienten im Wachkoma. Die Kriterien für die

Anerkennung eines Härtefalls sind in den Begutachtungsrichtlinien

festgelegt. Die Kriterien wurden

neu gefasst, nachdem das Bundessozialgericht 2001

festgestellt hat, dass die bestehenden Härtefallrichtlinien

„deutlich zu eng gefasst sind und

deshalb überarbeitet werden müssen.“ (Urteil vom

30. Oktober 2001, B 3 P 2/01 R). Nach den neuen

Kriterien muss unter anderem die Hilfe bei der

Grundpflege mindestens sechs Stunden täglich,

davon mindestens dreimal in der Nacht erforderlich

sein.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die

Pflegesachleistung auch durch Einzelpersonen

erbracht werden, die mit der Pflegekasse einen

Vertrag nach § 77 SGB XI abgeschlossen haben. Mit

der Gesetzesänderung zum 1. Juli 2008 wurden

diese Voraussetzungen erweitert, um solche Einzelverträge

zu fördern.

Künftig ist die Zusammenfassung von Sachleistungen

mehrerer Pflegebedürftiger zu einem "Pool"

von Leistungsansprüchen innerhalb einer sozialen

Struktur z.B. innerhalb einer Wohnung, eines Hauses

oder eines Wohnviertels möglich. Im Gesetzentwurf

(Bt-Drs. 16/7439, S. 54) der Bundesregierung

findet sich eine Begründung der Gesetzesänderung

und Beispiele für die Umsetzung.

19


(*Quelle: www.wikipedia.de)

Zur Beantragung und Beratung bezüglich Versicherungsleistungen

zur Pflege wenden Sie sich bitte

an Ihre örtlich zuständige Kranken- bzw. Pflegekasse.

Weitere Informationen finden Sie bei der

Auflistung der Anbieter ambulanter bzw. stationärer

Pflegeeinrichtungen.

20


Teil Teil 2 2 Informationen Informationen zu

Pflegeeinrichtungen

Im Im Zweiten Zweiten Zweiten Teil Teil unseres unseres unseres Seniorenwegweisers

Seniorenwegweisers

Seniorenwegweisers

möc möchten möc möchten

hten wir Sie allgemein über über die ambulante

und und und stationäre stationäre Pflege Pflege informieren informieren und und Ihnen

Ihnen

Anbieter Anbieter dieser dieser Dienste Dienste im im Odenwaldkreis

Odenwaldkreis

nennen. nennen. Weiterhin Weiterhin werden werden Ihnen Ihnen die die Anbieter

Anbieter

von von Kurzzeitpflege Kurzzeitpflege Kurzzeitpflege und und Tagespflege Tagespflege vor vor Ort

Ort

genannt genannt und und die die Unterschiede Unterschiede zwischen zwischen bei bei den

Pflegearten Pflegearten aufgezeigt.

aufgezeigt.

Ambulante Ambulante Pflegedienste

Pflegedienste

Sollten Sie einmal über längere Zeit erkranken oder

pflegebedürftig werden, übernehmen ambulante

Pflegedienste aus Ihrer Region die Versorgung im

Rahmen der Pflegesachleistung. Diese Dienste

sichern damit pflegebedürftigen Menschen und

ihren Angehörigen, dass ein Umzug in ein Alten-

oder Pflegeheim nicht notwendig wird und so der

Lebensmittelpunkt im eigenen Wohnumfeld

verbleiben kann.

Leistungen der ambulanten Pflege können z.B. im

Rahmen der Grundpflege, der Behandlungspflege

und der hauswirtschaftlichen Versorgung erbracht

werden. Das Leistungsspektrum könnte beispielsweise

die Körperpflege, Inkontinenzversorgung

oder die Lagerung bei Bettlägerigkeit umfassen.

21


Aber auch die Reinigung der Wohnung, die Pflege

der Wäsche oder notwendige Einkäufe können als

Hilfe angeboten und geleistet werden.

Pflegeversorgung könnte jedoch auch die Gabe von

Injektionen, die Behandlung von Druckgeschwüren

oder die Stomaversorgung beinhalten.

Hier sind die uns bekannten und anerkannten ambulanten

Pflegedienste aufgeführt. Bei den ambulanten

Diensten handelt es sich um Angebote für

hilfe- und pflegebedürftige Menschen, die sich nicht

mehr selbst versorgen können. In vielen Fällen

können die anfallenden Kosten bei rechtzeitiger

Antragstellung von der Kranken- bzw. Pflegekasse

übernommen werden.

Ambulante Pflegedienste haben in der Regel einen

Versorgungsvertrag. Dieser ist mit der Pflege- und

Krankenkasse abgeschlossen. Ambulante

Pflegedienste unterliegen damit einer Qualitätskontrolle

des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen,

dem MDK, damit die Versorgung eines

Pflegebedürftigen gesichert ist und im Zweifel auch

kontrolliert werden kann.

Die Dienste sind meist private Unternehmen oder

als Vereine oder Zentren gemeinsame Interessenverbünde

von Städten, Gemeinden und / oder Kirchenverbänden.

22


Anbieter Anbieter sind sind z.B.:

z.B.:

Bad Bad König König Bad Bad Königer Königer Königer Pflegedienst

Pflegedienst

Elisabethenstr. 12

64732 Bad König

Tel.: 06063-57629

E-Mail: badkoenigerpflegedienst@tonline.de

Breuberg Breuberg Diakoniestation Breuberg Breuberg

Marktplatz 1-2

64747 Breuberg-Neustadt

Tel.: 06165 2002

Fax: 06165 912311

E-Mail:

ev.diakoniestation.breuberg@ekhnnet.de

Erbach Erbach Haus Haus „Wildpark“

„Wildpark“

Alter Elsbacher Weg 3

64711 Erbach

Tel.: 06062 608803

Fax: 06062 6086681

E-Mail: seniorenpflegeheimwildpark@t-online.de

Internet: http://www.seniorenheimnollert-erb.de

23


Erbach Erbach Senioren Senioren- Senioren und und Pflegeheim Pflegeheim „Haus

„Haus

Waldblick“

Waldblick“

Sportplatzweg 4

64711 Erbach Günterfürst

Tel.: Tel.: Tel.: 06062 7389oder 06062/ 910 140

Fax: Fax: 06062/62349

E-Mail: Mail: info@seniorenheimwaldblick.de

Internet: Internet: http://www.seniorenheimwaldblick.de

Erbach Erbach Pflege Pflege Pflege - u. u. Betreuungsdienst

Betreuungsdienst

Betreuungsdienst

Wenzel

Wenzel

Hauptstr. 48

64711 Erbach

Tel.: 06062 919957

Fax: 06062 910882

E-Mail: info@pflegedienst-wenzel.de

Internet: http://www.pflegedienstwenzel.de

Höchst Höchst Sozialstation Sozialstation Höchst Höchst e.V.

e.V.

Erbacher Str. 84

64739 Höchst i. Odw.

Tel.: 06163 4433

Fax: 06163 82126

E-Mail: info@sozialstationhoechst.de

24


Höchst Höchst Pflegeteam Eule

Bahnhofstraße 7

64853 Otzberg-Lengfeld

Tel.: 06162 8094711

Fax: 06162 8094710

E-Mail: info@pflegeteam-eule.de

Internet: http://www.pflegeteameule.de

Michelstadt Michelstadt Pflegeteam Pflegeteam Pflegeteam Wolf Wolf

Wolf

Ludwig Arzt Str. 1c

64720 Michelstadt

Tel.: 06061 703845

Fax: 06061 7062955

E-Mail: u.wolf@wolf-pflegeteam.de

Internet: http://www.pflegeteamwolf.de

Reichelsheim Reichelsheim Alten Alten- Alten

und und und Pflegeheim Pflegeheim Höfler

Sandweg 50

64358 Reichelsheim

Tel.: Tel.: 06164 4875

Fax: Fax: 06164 516846

E-Mail: Mail: info@pflegediensthoefler.de

25


Reichelsheim Reichelsheim Pflegedienst Pflegedienst Trautmann

Kriemhildstr. 18

64385 Reichelsheim

Tel.: 06164 1238

E-Mail: Pflegedienst-

Trautmann@teleson-mail.de

Reichelsheim

Reichelsheim Reichelsheim Seniorenheim Sonnenberg

Alten Weg 1

64385 Reichelsheim

Tel.: 06164 501616

E-Mail:

Seniorenheim.Sonnenberg@tonline.e

Rothenberg Rothenberg Ambul. Pflegedienst Gugau +

Ebert

Ebert

Bergweg 4

64757 Rothenberg

Tel.: 06275 560

Fax: 06275 912223

E-Mail: v.gugau@t-online.de

Internet: http://www.geaprothenberg.de

26


Kreisweit Kreisweit Zentrum Zentrum Gemeinschaftshilfe

Elsa-Brändstroem-Straße 13

64711 Erbach

Tel.: 06062/94080

Fax: 06062-940818

E-Mail: gerda.egly@krankenhauserbach.de

Internet:

http://www.zentrumpflege.de

27


Kurzzeitpflege Kurzzeitpflege im im Altenhilfebereich

Altenhilfebereich

Die Kurzzeitpflege dient der zeitlich befristeten und

da mit vorübergehenden Pflege pflegebedürftiger

Personen in einem Alten- oder Pflegeheim.

Ein wichtiges Ziel der Kurzzeitpflege ist es, die

häusliche Pflege zeitweilig zu ersetzen. Dabei

können z.B. pflegende Angehörige entlastet werden,

wenn aus verschiedenen Gründen keine

pflegende Betreuung in den eigenen vier Wänden

gewährleistet werden kann.

Durch die Kurzzeitpflege kann so unter Umständen

ein Krankenhausaufenthalt vermieden werden.

Diese stationäre Pflege ist in der Regel zeitlich auf

max. 4 Wochen befristet und kann ebenso wie

Tagespflege bezuschusst werden, wenn bestimmte

Voraussetzungen vorliegen.

Informationen über Kosten und Zuschussmöglichkeiten

erhalten Sie beim jeweiligen Anbieter oder

bei Ihrer Kranken- und Pflegekasse. Kurzzeitpflege

ist damit ein weiteres Instrument des abgestuften

Versorgungssystems in der Altenhilfe der

Bundesrepublik Deutschland.

Die wenigsten Alten- und Pflegeheime bieten eigene

Abteilungen für Kurzzeitpflege an. Wir verweisen

deshalb auf die Anbieter in der Übersicht stationäre

Pflege.

28


Anbieter Anbieter sind sind z.B.:

z.B.:

Bad Bad König König Seniorenhaus Seniorenhaus Bergpension

Bergpension

Höhenstr. 62

64732 Bad-König

Tel.: 06063 58980

Fax: 06063-589812

E-Mail: : info@seniorenhausbergpension.de

Internet: http://www.seniorenhausbergpension.de

Kapazität: 39 Pflegeplätze

29


Bad Bad König König Alten Alten- Alten und und Pflegeheim

Pflegeheim

„Rosenhöhe“ „Rosenhöhe“ GmbH

GmbH

Kimbacherstr. 218

64732 Bad-König

Tel.: 06063 578772

Fax: 06063 578610

E-Mail:

info@hausrosenhoehe.de

Internet: http://www.senrosenhoehe.de

Kapazität: 177 Pflegeplätze

Bad Bad König König Pflegeeinrichtung Pflegeeinrichtung Haus

Haus

Brunne Brunnengarten

Brunne ngarten

Frankfurterstr. 22a

64732 Bad-König

Tel.: 06063 578430

Kapazität: 20 Pflegeplätze

Bad Bad König König Seniorenhaus Seniorenhaus Bergpension

Bergpension

Bergpension

Höhenstr. 62

64732 Bad-König

Tel.: 06063 58980

Fax: 06063-589812

E-Mail: info@seniorenhausbergpension.de

Internet: http://www.seniorenhausbergpension.de

30

Kapazität: 39 Pflegeplätze


Bad Bad König König Seniorenwohn

Seniorenwohn- Seniorenwohn und Pflegehaus

„Blaues „Blaues Haus“

Haus“

Friedrich-Ebert-Str. 9

64732 Bad König

Tel.: 06063 50300

Fax: 06063 503018

E-Mail: info@pflegehaus-badkoenig.de

Internet: http://www.pflegehausbadkoenig.de

Kapazität: 77 Pflegeplätze

Breuberg Breuberg Altenpflegeheim Altenpflegeheim „Landhaus „Landhaus am

am

Weinberg“

Weinberg“

Dammstr. 27

64747 Breuberg-Hainstadt

Tel.: 06165 9408336

Fax: 06165 9408349

E-Mail: LandhausAmWeinberg@web.de

Internet:

http://www.landhausamweinberg.de

Kapazität: 67 Pflegeplätze

31


Lützelbach Lützelbach Altenpflegeheim Altenpflegeheim Lützelbach Lützelbach „Haus

„Haus

Geist Geist“ Geist Geist

Neustädterstr. 3

64750 Lützelbach

Tel.: 06165 94000

Fax: 06165 940029

E-Mail: info@haus-geist.net

Internet: http://www.haus-geist.net

Kapazität: 42 Pflegeplätze

Br Brensbach

Br Brensbach

ensbach Seniorenpflegeheim der AWO

Oberscholzenhof

Oberscholzenhof

Oberscholzenhof

Heidelbergerstr. 4

64395 Brensbach

Tel.: 06161 93120

Fax: 06161 873409

E-Mail: awo-osh@t-online.de

Internet: http://www.awoodenwald.de

Kapazität: 46 Pflegeplätze

Erbach Erbach Alten Alten- Alten

und und und Pflegeheim Pflegeheim des des

des

Gesundheitszentrums

Gesundheitszentrums

Albert-Schweitzer-Str. 10a

64711 Erbach

Tel.: 06062 790

Fax: 06062 798001

E-Mail: altenheim@gz-odw.de

Internet: http://www.krankenhauserbach.de

32

Kapazität: 88 Pflegeplätze


Erbach Erbach

Senioren Senioren- Senioren

und und Pflegeheim Pflegeheim „Haus

„Haus

Waldblick“

Waldblick“

Sportplatzweg 4

64711 Erbach Günterfürst

Tel.: 06062 7389oder 06062

910140

Fax: 06062/62349

E-Mail: info@seniorenheimwaldblick.de

Internet:

http://www.seniorenheimwaldblick.de

Kapazität: 22 Pflegeplätze

Michelstadt Michelstadt AWO, Wohn Wohn- Wohn

und und und Pfl Pflegeheim

Pfl egeheim

Stadtring 166

64720 Michelstadt

Tel.: 06061 922525

Fax: 06061 922524

E-Mail: wpmi@awo-odenwald.de

Internet: http://www.awoodenwald.de

Kapazität: 53 Pflegeplätze

33


Reichelsheim Reichelsheim Altenpflegeheim Altenpflegeheim „Marianne“

„Marianne“

Ostertalstraße 5

64385 Reichelsheim / Ober Ostern

Tel.: 06164 1386

Fax: 06164 55592

E-Mail: info@altenpflegeheimmarianne.de

Internet:

http://www.altenpflegeheimmarianne.de

Kapazität: 49 Pflegeplätze

Reichelsheim Reichelsheim „tutela“ „tutela“ Senioren Senioren Seniorenund

und

Pflegeheim

Pflegeheim

Rangenweg 9 und 10

64385 Reichelsheim / Gumpen

Tel.: 06164 2357

Fax: 06164 54540

Kapazität: 40 Pflegeplätze

Reichelsheim Reichelsheim Pflegedienst Pflegedienst Trautmann

Trautmann

Kriemhildstr. 18

64385 Reichelsheim

Tel.: 06164 1238

E-Mail: Pflegedienst-

Trautmann@teleson-mail.de

34


Rothenberg

Rothenberg Rothenberg Ev. Ev.-Luth. Ev. Luth. Luth. Haus Haus Haus Cordula Cordula

Cordula

Waldstraße 30

64757 Rothenberg

Tel.: 06275 91980

Fax: 06275 370

E-Mail: info@haus-cordula.de

Internet: http://www.hauscordula.de

Kapazität: 97 Pflegeplätze

35


Stationäre Stationäre Pfleg Pflege Pfleg e im Altenhilfebereich

Wenn die älteren Menschen zu Hause nicht mehr

zufriedenstellend versorgt werden können und die

Pflege und Betreuung nicht mehr gewährleistet

werden kann, stellt sich die Frage nach einem Umzug

in ein Alten- oder Pflegeheim.

Hier werden pflege- und hilfebedürftige

Seniorinnen und Senioren von Fachkräften rund um

die Uhr versorgt. Alten- und Pflegeheime dienen der

umfassenden Versorgung pflegebedürftiger älterer

Menschen. Diese Form des Wohnens verbindet

zunehmend spezifische Pflegeerfordernisse und

individuelle Wohnbedürfnisse. Die Alten- und

Pflegeheime begreifen sich als moderne

Wohnstätten und Lebensräume, in denen Platz sein

muss für Wohlbefinden und Privatsphäre.

Der erste Schritt für eine Unterbringung in der

stationären Pflege ist der Antrag bei der

zuständigen Pflegekasse. Auf diesen Antrag hin

veranlasst die Pflegekasse vom Medizinischen

Dienst der Krankenkassen (MDK) eine Einstufung

der zu pflegenden Person vorzunehmen. Dabei wird

überprüft, ob stationäre Pflege nach Leistungen der

Pflegeversicherung möglich und notwendig ist.

36


Von diesem Gutachten des MDK hängt ab, in welcher

Höhe und welchem Ausmaß die Pflegekassen

Leistungen übernehmen können. In welchem Alten-

oder Pflegeheim Sie betreut werden wollen, entscheiden

Sie.

Die Auswahl und Anmeldung in einem Pflegeheim

erfolgt direkt durch Sie. Eine Hilfe bei der Auswahl

von Pflegeeinrichtungen gibt unsere

zusammengestellte Übersicht der Einrichtungen der

stationären Pflege und für behinderte Seniorinnen

und Senioren die Übersicht über die Behindertenwohnheime.

37


Anbieter Anbieter sind sind z.B.:

z.B.:

Bad Bad König König Alten Alten- Alten und und Pflegeheim

Pflegeheim

„Rosenhöhe“ „Rosenhöhe“ GmbH

GmbH

Kimbacherstr. 218

64732 Bad-König

Tel.: 06063 578772

Fax: 06063 578610

E-Mail: info@hausrosenhoehe.de

Internet: http://www.senrosenhoehe.de

Kapazität: 177 Pflegeplätze

Bad Bad König König Seniorenresidenz Seniorenresidenz am am Kurpark

Kurpark

Werkstraße 27

64732 Bad König

Tel.: 06063 95940

E-Mail:

vermietung@seniorenresidenzbadkoenig.de

Internet:

http://www.seniorenresidenzbadkoenig.de

38

Kapazität: 120 Pflegeplätze


Bad Bad Bad König König Pflegeeinrichtung Pflegeeinrichtung Haus

Haus

Brunnengarten

Brunnengarten

Frankfurter Str. 22a

64732 Bad-König

Tel.: 06063 578430

Kapazität: 20 Pflegeplätze

Bad Bad KKönig

KK

önig Seniorenhaus Seniorenhaus Bergpension

Bergpension

Höhenstr. 62

64732 Bad-König

Tel.: 06063 58980

Fax: 06063-589812

E-Mail: info@seniorenhausbergpension.de

Internet: http://www.seniorenhausbergpension.de

Kapazität: 39 Pflegeplätze

Bad Bad König König Seniorenwohn

Seniorenwohn- Seniorenwohn und Pflegehaus

„Blaues „Blaues Haus“

Haus“

Friedrich-Ebert-Str. 9

64732 Bad König

Tel.: 06063 50300

Fax: 06063 503018

E-Mail: info@pflegehausbadkoenig.de

Internet: http://www.pflegehausbadkoenig.de

Kapazität: 77 Pflegeplätze

39


Beerfelden Beerfelden Seniorenwohnanlage Seniorenwohnanlage Beerfelden

Beerfelden

Krähberger Weg 49

64743 Beerfelden

Tel.: 06068 1386

zur zur Zeit Zeit im im Umbau

Umbau

Brensbach Brensbach Seniorenpflegeheim

Seniorenpflegeheim

Oberscholzenhof

Oberscholzenhof

Oberscholzenhof

Heidelbergerstr. 4

64395 Brensbach

Tel.: 06161 93120

Fax: 06161 873409

E-Mail: awo-osh@t-online.de

Internet: http://www.awoodenwald.de

Kapazität: 46 Pflegeplätze

Breuberg Breuberg Altenpflegeheim „Landhaus am

Weinberg"

Weinberg"

Dammstr. 27

64747 Breuberg-Hainstadt

Tel.: 06165 9408336

Fax: 06165 9408349

E-Mail:

LandhausAmWeinberg@web.de

Internet:

http://www.landhausamweinberg.de

40

Kapazität: 67 Pflegeplätze


Erbach Erbach Alten Alten- Alten und und und Pflegeheim Pflegeheim des des

des

Gesundheitszentrums

Gesundheitszentrums

Gesundheitszentrums

Albert-Schweitzer-Str. 10a

64711 Erbach

Tel.: 06062 790

Fax: 06062 798001

E-Mail: altenheim@gz-odw.de

Internet: http://www.krankenhauserbach.de

Kapazität: 88 Pflegeplätze

Erbach Erbach Senioren Senioren- Senioren und und Pflegeheim Pflegeheim „Haus

„Haus

Waldblick“

Waldblick“

Sportplatzweg 4

64711 Erbach Günterfürst

Tel.: 06062 7389oder 06062/ 910 140

Fax: 06062/62349

E-Mail: info@seniorenheimwaldblick.de

Internet: http://www.seniorenheimwaldblick.de

Kapazität: 22 Pflegeplätze

41


Erbach Erbach

Pflege Pflege- Pflege Pflege und und Behindertenheim

Behindertenheim

Behindertenheim

Haus Haus Tannenberg Tannenberg GmbH

GmbH

Haisterbacher Str. 31

64711 Erbach Günterfürst

Tel.: 06062 94290

Fax: 06062 942950

E-Mail: w.mooren@haustannenberg.de

Internet: http://www.haustannenberg.de

Kapazität: 70 Pflegeplätze

Erbach Erbach

Seniorenresidenz Hubertus

In der Klinge 5

64711 Erbach Günterfürst

Tel.: 06062-80950-0

Fax: 06062-80950-19

E-Mail: info@seniorenresidenzhubertus.de

Internet:

http://www.seniorenresidenz-

Hubertus.de

42

Kapazität: 44 Pflegeplätze


Erbach Erbach

Haus Haus Wildpark

Wildpark

Alter Elsbacher Weg 3

64711 Erbach

Tel.: 06062 608803

Fax: 06062 6086681

E-Mail: seniorenpflegeheimwildpark@t-online.de

Internet:

http://www.seniorenheim-nollerterb.de

Fränkisch Fränkisch-

Fränkisch

Crumbach

Crumbach

Kapazität: 29 Pflegeplätze

Senioren Senioren- Senioren und und Pflegehei Pflegeheim Pflegehei m Haus

Haus

Waldfrieden

Waldfrieden

Waldfrieden 1

64407 Fränkisch-Crumbach

Tel.: 06164 912041

Fax: 06164 912043

E-Mail: kontakt@hauswaldfrieden.com

Internet: http://www.hauswaldfrieden.com

Kapazität: 60 Pflegeplätze

43


Höchst Höchst

Pflegeheim Pflegeheim Eva Eva Raitz

Raitz

Spessartstr. 8

64739 Höchst im Odenwald

Tel.: 06163 81200

Fax: 06163 81277

E-Mail: info@pflegeheim-raitz.de

Internet http://www.pflegeheimraitz.de

Kapazität: 32 Pflegeplätze

Lützelbach Lützelbach Altenpflegeheim Altenpflegeheim Altenpflegeheim Lützelbach

Lützelbach

„Haus „Haus Geist“

Geist“

Neustädterstr. 3

64750 Lützelbach

Tel.: 06165 94000

Fax: 06165 940029

E-Mail: info@haus-geist.net

Internet: http://www.hausgeist.net

Kapazität: 42 Pflegeplätze

Michelstadt Michelstadt Altenpflegeheim Altenpflegeheim Haus Haus Bonum

Bonum

GmbH GmbH

GmbH

Unterer Hammer 2

64720 Michelstadt / Steinbach

Tel.: 06061 94280

Fax: 06061 3521

E-Mail: Haus.Bonum@t-online.de

Internet: http://HausBonum.de

44


Michelstadt Michelstadt AWO, AWO, Wohn Wohn- Wohn und und Pflegeheim

Pflegeheim

Stadtring 166

64720 Michelstadt

Tel.: 06061 922525

Fax: 06061 922524

E-Mail: wpmi@awo-odenwald.de

Internet: http://www.awoodenwald.de

Kapazität: 53 Pflegeplätze

Mossautal Mossautal Seniorenhaus Seniorenhaus Odenwald Odenwald Odenwald GmbH

GmbH

In der kleinen Harras 48

64756 Mossautal - Güttersbach

Tel.: 06062 2217

Fax: 06062 4390

E-Mail: info@seniorenhausodenwald.de

Internet:

http://www.seniorenhausodenwald.de

Kapazität: 36 Pflegeplätze

Reichelsheim Reichelsheim Alten Alten- Alten Alten und und Pflegeheim Pflegeheim Höfler

Höfler

Sandweg 50

64358 Reichelsheim

Tel.: 06164 4875

Fax: 06164 516846

E-Mail: info@pflegediensthoefler.de

Kapazität: 12 Pflegeplätze

45


Reichelsheim Reichelsheim Altenpflegeheim Altenpflegeheim “Marianne“

“Marianne“

Ostertalstraße 5

64385 Reichelsheim / Ober Ostern

Tel.: 06164 1386

Fax: 06164 55592

E-Mail: info@altenpflegeheimmarianne.de

Internet:

http://www.altenpflegeheimmarianne.de

Kapazität: 49 Pflegeplätze

Reichelsheim Reichelsheim Seniorenheim Seniorenheim Sonnenberg

Sonnenberg

Alten Weg 1

64385 Reichelsheim

Tel.: 06164 501616

E-Mail:

Seniorenheim.Sonnenberg@tonline.e

Reichelsheim

eichelsheim tutela Senioren Senioren - und und und Pflegeheim

Pflegeheim

Rangenweg 9 und 10

64385 Reichelsheim / Gumpen

Tel.: 06164 2357

Fax: 06164 54540

46

Kapazität: 40 Pflegeplätze


Rothenberg Rothenberg Ev. Ev. - Luth. Luth. Haus Cordula

Waldstraße 30

64757 Rothenberg

Tel.: 06275 91980

Fax: 06275 370

E-Mail: info@haus-cordula.de

Internet: http://www.hauscordula.de

Kapazität: 97 Pflegeplätze

47


Tagespflege Tagespflege im im Altenhilfebereich

Altenhilfebereich

Tagespflege soll helfen, die Integration und Pflege

von betroffenen älteren und pflegebedürftigen

Menschen kurzfristig und zeitlich begrenzt sicherzustellen.

Dabei sollen pflegende Angehörige aktiv

entlastet werden.

Im Vordergrund einer Tagespflege steht dabei die

Hilfe zur Selbsthilfe der Bewohner und Bewohnerinnen

unter Anleitung von geschultem Pflegepersonal.

Durch Aktivierung in verschiedenen Bereichen

der Gesundheitsvorsorge, wie z. B. krankengymnastische

Übungen, hauswirtschaftliche Anleitung,

individuelle Gestaltung von Freizeitaktivitäten,

Begleitung zu Arztbesuchen, etc. soll die

Selbstständigkeit der Betroffenen möglichst wieder

hergestellt werden oder so lange wie nur irgend

möglich erhaltenbleiben.

Ziel ist es, dass die oder der zu Pflegende mit

größtmöglicher Unabhängigkeit von fremder Hilfe

weiterhin in seiner Wohnung leben kann und nur

kurzfristig Hilfe benötigt.

Die Tagespflege bietet pflegenden Angehörigen

Entlastung bei der täglichen Versorgung von älteren

pflegebedürftigen Menschen während der

„Normarbeitszeit“.

48


Dies ist z.B. der Fall, wenn Pflegende neben der

Betreuung ihrer Angehörigen weiterhin berufstätig

sein müssen oder wollen und die Pflege hilfebedürftiger

Menschen nur abends und nachts durch

die Pflegenden möglich ist.

Tagespflege ist also ein zeitlich begrenztes

Betreuungsangebot für pflegebedürftige Menschen,

welches unter bestimmten Voraussetzungen

bezuschusst werden kann.

Informationen über Kosten und Zuschussmöglichkeiten

erhalten Sie bei dem jeweiligen Alten- oder

Pflegeheim bzw. bei der zuständigen Pflegekasse.

Die Anbieter von Tagespflege sind in der Regel

Alten- und Pflegeheime, so dass sich die Bewohner

nicht an eine neue, ihnen ungewohnte, Umgebung

gewöhnen müssen, wenn dauerhafte Pflegenotwendigkeit

besteht. Eine Übersicht unserer

Einrichtungen von Tagespflege im Odenwaldkreis

finden Sie unter stationärer Pflege.

49


Anbieter Anbieter sind sind z.B.:

z.B.:

Bad Bad König

König

50

Seniorenhaus Seniorenhaus Bergpension

Bergpension

Höhenstr. 62

64732 Bad-König

Tel.: 06063 58980

Fax: 06063-589812

E-Mail: info@seniorenhausbergpension.de

Internet: http://www.seniorenhausbergpension.de

Kapazität: 39 Pflegeplätze

Bad Bad König König Haus Haus Carolina

Carolina

Kimbacher Str. 218

64732 Bad-König

Tel.: 06063 503610

Fax: 06063 578610

E-Mail:

Timo.Lenz@hausrosenhoehe.de

Kapazität: 11 Pflegeplätze


Brombachtal Brombachtal Haus Haus Belle Belle Belle Vue Vue

Vue

Oberer Gründelsweg 3

64753 Brombachtal

Tel.: 06063 3661

Kapazität: 8 Pflegeplätze

Erbach Erbach

Alten Alten- Alten

und und Pflegeheim Pflegeheim des des

des

Gesundheitszentrums

Gesundheitszentrums

Albert-Schweitzer-Str. 10a

64711 Erbach

Tel.: 06062 790

Fax: 06062 798001

E-Mail: altenheim@gz.de-odw.de

Internet:

http://www.krankenhauserbach.de

Kapazität: 88 Pflegeplätze

Reichelsheim Reichelsheim Altenpflegeheim “Marianne“

Ostertalstraße 5

64385 Reichelsheim / Ober Ostern

Tel.: 06164 1386

Fax: 06164 55592

E-Mail: info@altenpflegeheimmarianne.de

Internet:

http://www.altenpflegeheimmarianne.de

Kapazität: 49 Pflegeplätze

51


Teil Teil 3 3 Spezifische Anbieter sozialer

Dienste

Im Im Dritten Dritten Dritten Teil Teil unseres unseres Wegweisers Wegweisers für für für Senioren

Senioren

und und Seniorinnen Seniorinnen möchten möchten wir wir Sie Sie über über Anbieter Anbieter

Anbieter

unseres unseres Odenwaldkreises Odenwaldkreises Odenwaldkreises einzelner einzelner spezieller spezieller

spezieller

sozialer sozialer sozialer Dienste Dienste informieren. Dies sind

beispielsweise beispielsweise Behinderten

Behindertenwohnheime; Behinderten wohnheime; Betreu-

Betreu

tes tes Wohnen; Wohnen; Essen Essen auf auf Rädern; Rädern; Gemeindever-

Gemeindever

tretungen; tretungen; Hospiz Hospiz- Hospiz und Palliativbegleiter;

Kirchengemeinden; Kirchengemeinden; Seniorenberatungen; Seniorenberatungen; Seniorenberatungen; Senio-

Senio

ren renkommission; ren kommission; soziale Einrichtungen oder auch auch

in interes in

teres teressante teres sante Links, Links, falls falls Sie Sie im im Internet Internet nach nach

nach

weiteren weiteren Infor Informationen Infor mationen suchen suchen möchten.

Behindertenwohnheime

Behindertenwohnheime

Menschen mit Behinderung können sich aufgrund

des Sozialstaatsprinzips unserer Gesellschaft auf

einen breiten Leistungskatalog verlassen und

erhalten so die Chance ihr Leben selbstständig

gestalten zu können. Dies ist in der Gesetzgebung

der Bundesrepublik Deutschland im SGB I und SGB

IX verankert.

Um die Interessen von behinderten Menschen

wahrzunehmen gibt es aber auch neue Ansätze zur

Rehabilitation und Integration in die Gesellschaft.

52


Behindertenbeauftragte,

Behindertenorganisationen und Selbsthilfegruppen

sowie Stiftungen und Vereine sind mit individuellen

Angeboten und einem starken Engagement

ehrenamtlich tätiger Menschen eine Anlaufstelle für

behinderte Menschen.

Neben den Kranken-, Unfall- und Pflegeversicherungen

bieten u. a. auch weitere zahlreiche

Institutionen und Behörden wie die Liga der freien

Wohlfahrtspflege individuelle und vielfältige

Unterstützungen für behinderte Menschen und ihre

Familien an.

Wir möchten mit unserem Seniorenwegweiser die

älteren Behinderten nicht aus unserem Angebot

ausschließen. Daher finden Sie hier ansässige und

uns bekannte Behindertenwohnheime.

Anbieter Anbieter sind sind sind z.B.:

z.B.:

Beerfelden Beerfelden Heim Heim Bergfrie Bergfrieden

Bergfrie den

Ortsstr. 15

64743 Beerfelden-Etzean

Tel.: 06068 2356

Fax: 06068 4553

Kapazität: 15 Pflegeplätze

53


Brombachtal

Brombachtal Brombachtal Haus Haus Haus Brombachtal

Brombachtal

Brombachtal

Zeller Str. 189

64753 Brombachtal

Tel.: 06063 50000

Fax: 06063 4076

E-Mail: info@haus-brombachtal.de

Internet: www.hausbrombachtal.de

Erbach Erbach

Nieder Nieder-Ramstädter Nieder Ramstädter Diakonie

Diakonie

Regionalverbund Odenwaldkreis,

Wohnverbund

Am Brühl 10

64711 Erbach

Tel.: 06062 95547-050

Erbach Erbach

Pflege Pflege- Pflege und und Behindertenheim

Behindertenheim

Haus Haus Tannenberg Tannenberg GmbH

GmbH

Haisterbacher Str. 31

64711 Erbach Günterfürst

Tel.: 06062 94290

Fax: 06062 942950

E-Mail: w.mooren@haustannenberg.de

Internet: http://www.haustannenberg.de

54

Kapazität: 70 Pflegeplätze


Höchst Höchst Höchst

Integra Integra Integra GmbH GmbH

GmbH

Neckarstr. 19

64711 Erbach ( Einrichtung in

Mümling-Crumbach)

Tel.: 06062/9440-0

Fax: 06062/9440-20

E-Mail: info@integra-home.de

Internet: www.integra-erbach.de

Rothenberg

Rothenberg

Kapazität: 61 Pflegeplätze

Ev. Ev. - Luth. Luth. Haus Haus Haus Cordula

Cordula

Waldstraße 30

64757 Rothenberg

Tel.: 06275 91980

Fax: 06275 370

E-Mail: info@haus-cordula.de

Internet: http://www.hauscordula.de

Kapazität: 97 Pflegeplätze

55


Betreutes Betreutes Wohnen Wohnen

Wohnen

Betreutes Wohnen ist für Menschen interessant, die

weiterhin in ihren eigenen vier Wänden oder in

einer Wohngemeinschaft mit Gleichgesinnten leben

möchten. Neue Wohnformen für älter werdende

Menschen haben sich inzwischen in unserer

Gesellschaft etabliert und erfreuen sich

zunehmender Beliebtheit.

Dabei hat sich das sogenannte "Betreute Wohnen"

quantitativ am stärksten weiterentwickelt. So sind

Seniorenresidenzen und Altenwohnstifte entstanden,

die eine verhältnismäßig luxuriöse und

kostenintensive Wohnform des betreuten Wohnens

darstellen.

Betreutes Wohnen erfreut sich bei Senioren und

Seniorinnen so großer Beliebtheit, weil es durch die

Kombination einer seniorengerecht gebauten und

eingerichteten Wohnung eine selbständige Lebens-

und Haushaltsführung ermöglicht.

56


Es gibt gewisse Kriterien die Sie bei einem Umzug in

eine Wohnung im Betreuten Wohnen beachten

sollten. Dabei ist oftmals ein Betreuungsangebot

von Grundund Sonderleistungen bzw. Wunschleistungen

integriert, die im Hilfe- oder Pflegefall

den Betroffenen zur Verfügung stehen, die mit einer

Pauschale abgegolten werden oder als Zusatzkosten

geltend gemacht werden. Beispiele für

Grundleistungen sind u. a.:

Notrufanschluss, andere Gemeinschaftseinrichtungen,

Vermittlung von Diensten Dritter oder

Erreichbarkeit eines Notpflegepersonals.

Regel- und Wahlleistungen sind beispielsweise

Pflegeleistungen, Verpflegung, und andere hauswirtschaftliche

Leistungen.

57


Anbieter Anbieter sind sind z.B.:

z.B.:

Bad Bad König König Seniorenresidenz am Kurpark

Werkstraße 27

64732 Bad König

Tel.: 06063 95940

E-Mail:

vermietung@seniorenresidenzbadkoenig.de

Internet:

http://www.seniorenresidenzbadkoenig.de

Beerfelden Beerfelden Seniorenwohnanlage

Seniorenwohnanlage

Beerfelden

Beerfelden

Krähberger Weg 49

64743 Beerfelden

Tel.: 06068 1386

Erbach Erbach Erbach

Residenz Residenz Residenz Erbach Erbach

Erbach

Westring 36

64711 Erbach

Tel.: 06062 959320

Fax: 06062 959330

E-Mail: info@seniorenresidenzerbach.de

Internet: http://seniorenresidenz-

Erbach.de

Zur Zur Zeit Zeit im im Bau Bau

Bau

58


Erbach Erbach

Pflegeteam Wolf

Heinrich-Heine-Str. 25 + 27

64711 Erbach

Tel.: 06061 703845

Höchst Höchst

Pflegeheim Pflegeheim Pflegeheim Eva Eva Raitz

Raitz

Spessartstr. 8

64739 Höchst im Odenwald

Tel.: 06163 81200

Fax: 06163 81277

E-Mail: info@pflegeheim-raitz.de

eheimraitz.de

Michelstadt Michelstadt AWO, AWO, Wohn Wohn- Wohn und und Pflegeheim

Pflegeheim

Stadtring 166

64720 Michelstadt

Tel.: 06061 922525

Fax: 06061 922524

E-Mail: wpmi@awo-odenwald.de

Internet:

http://www.awoodenwald.de

Kapazität: 53 Pflegeplätze

Michelstadt Michelstadt Pflegeteam Pflegeteam Pflegeteam Wolf

Wolf

Friedrich-Ebert-Straße 36f

64720 Michelstadt

Tel.: 06061 703845

Fax: 06061 7062955

E-Mail: u.wolf@wolf-pflegeteam.de

Internet:http://www.pflegeteamwolf.de

59


Essen Essen auf auf Rädern

Rädern

„Mobiler Essensservice“ oder "Essen Essen auf auf auf Rädern Rädern" Rädern

sind Mahlzeitendienste, die im allgemeinen von

gemeinnützigen Trägern angeboten werden. Diese

sollen für ältere Menschen täglich eine warme

Mahlzeit sicherstellen. Die Mahlzeiten werden als

Tiefkühlkost angeboten, täglich erwärmt und

zeitnah ausgeliefert oder frisch zubereitet.

Möglichkeiten der Nutzung ergeben sich oft daraus,

dass eine Selbstversorgung der Betroffenen nicht

mehr möglich ist bzw. die Versorgung durch Familienmitglieder

nicht oder nicht mehr sichergestellt

werden kann.

Mahlzeitendienste können unter bestimmten

Voraussetzungen bezuschusst werden. Informationen

hierüber erhalten Sie bei dem jeweiligen Kostenträger

bzw. bei dem Anbieter dieser Dienstleistung

oder bei der zuständigen Pflegekasse.

60


Anbieter Anbieter Anbieter sind sind sind z.B.:

z.B.:

Kreisweit Kreisweit Kreisweit Zentrum Zentrum Gemeinschaftshilfe

Gemeinschaftshilfe

Gemeinschaftshilfe

Elsa-Brändstroem-Straße 13

64711 Erbach

Tel.: 06062/94080

Fax: 06062-940818

E-Mail: gerda.egly@krankenhauserbach.de

Internet:

http://www.zentrumpflege.de

Bad Bad König König Bad Königer Pflegedienst

Elisabethenstr. 12

64732 Bad König

Tel.: 06063-57629

E-Mail:

badkoenigerpflegedienst@tonline.de

Breuberg Breuberg Diakoniestation Breuberg Breuberg

Marktplatz 1-2

64747 Breuberg-Neustadt

Tel.: 06165 2002 Fax: 06165

912311

E-Mail: ev.diakoniestation.

breuberg@ekhn-net.de

61


Reichelsheim

Reichelsheim Reichelsheim Seniorenheim Seniorenheim Seniorenheim Son Sonnenberg

Son Sonnenberg

nenberg

Alten Weg 1

64385 Reichelsheim

Tel.: 06164 501616

E-Mail:

Seniorenheim.Sonnenberg@tonline.e

62


Gemeindevertretungen

Gemeindevertretungen

In den Rathäusern der Städte und Gemeinden im

Odenwaldkreis sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

auch für die Belange aller Seniorinnen und

Senioren, insbesondere zu Fragen der sozialen

Sicherung, ansprechbar.

Wir haben Ihnen unter der Rubrik Gemeindevertre

Gemeindevertre-

Gemeindevertre

tungen tungen die Ansprechpartner der einzelnen Kommunen

zusammengestellt. Hier bekommen Sie auch

Auskunft zu Angeboten für Seniorinnen und

Senioren wie Freizeitaktivitäten, sportliche Betätigung,

Seniorenfahrten und Seniorennachmittage u.

v. a.

63


Ansprechpartner Ansprechpartner unserer unserer Gemeindevertretungen

Gemeindevertretungen

Gemeindevertretungen

sind:

sind:

Bad Bad Bad König König Stadtverwaltung Stadtverwaltung Bad Bad Bad König

König

Schlossplatz 6

64732 Bad König

Tel.: 06063 50090

Fax: 06063 500954

E-Mail: info@badkoenig.net

Internet: www.badkoenig.net

Beerfelden Beerfelden Stadtverwaltung Stadtverwaltung Beerfelden

Beerfelden

Am Metzkeil 1

64743 Beerfelden

Tel.: 06068 930311

Fax: 06068 930339

E-Mail:

stadtverwaltung@beerfelden.de

Internet: http://www.beerfelden.de

Brensbach

Brensbach Brensbach Gemeindeverwaltung Gemeindeverwaltung Brensbach

Brensbach

Ezeyer-Straße 5

64395 Brensbach

Tel.: 06161 80937

Fax: 06161 80931

E-Mail: info@brensbach.de

Internet: http://www.brensbach.de

64


Breuberg Breuberg Stadtverwaltung Breuberg

Ernst-Ludwig-Straße 2-4

64747 Breuberg

Tel.: .: .: 06163 7090

Fax: 06163 70955

E-Mail: info@breuberg.de

Internet: http://www.breuberg.de

Brombachtal Brombachtal Gemeindeverwaltung

Gemeindeverwaltung

Brombachtal

Brombachtal

Hauptstraße 59

64753 Brombachtal

Tel.: 06063 95990

Fax: 06063 959999

E-Mail:

vorzimmer@brombachtal.de

Internet:

http://www.brombachtal.de

Erbach Erbach

Stadtverwaltung Erbach Erbach –

Seniorenbüro Seniorenbüro – Bürgerpraxis

Neckarstraße 3

64711 Erbach

Tel.: 06062 6425

Fax: 06062 6487

E-Mail: seniorenbuero@erbach.de

Internet: www.erbach.de

65


Fränkisch Fränkisch-

Fränkisch

Crumbach Crumbach

Crumbach

66

Gemeindeverwaltung Gemeindeverwaltung Fränkisch Fränkisch-

Fränkisch

Crumbach

Crumbach

Rodensteiner Straße 8

64407 Fränkisch-Crumbach

Tel.: 06164 93030

Fax: 06164 930393

E-Mail: gemeinde@fraenkischcrumbach.de

Internet: http://www.fraenkischcrumbach.de

Hesseneck

Hesseneck Hesseneck Gemeindeverwaltung He Hesseneck

He

sseneck

Obere Siegfriedstraße 6

64754 Hesseneck

Tel.: 06276 276

Fax: 06276 1046

E-Mail: gemeindehesseneck@bio.heag.de

Höchst Höchst

Gemeindeverwaltung Gemeindeverwaltung Höchst Höchst Höchst i.

i.

Odw

Odw

Montmelianer Platz 4

64739 Höchst i. Odw

Tel.: 06163 7080

Fax: 06163 708311

E-Mail: info@hoechst-i-odw.de

Internet: http://www.hoechst-iodw.de/


Lützelbach Lützelbach Gemeindeverwaltung Lützelbach

Mainstraße 1

64750 Lützelbach

Tel.: 06165 3070

Fax: 06165 30760

E-Mail: gemeinde@luetzelbach.de

Internet:

http://www.luetzelbach.de

Michelstadt Michelstadt Stadtverwaltung Stadtverwaltung Stadtverwaltung Michels Michelstadt

Michels tadt

Frankfurter Straße 3

64720 Michelstadt

Tel.: 06061 740

Fax: 06061 74174

E-Mail:

stadtverwaltung@michelstadt.de

Internet:

http://www.michelstadt.de

Mossautal

Mossautal Mossautal Gemeindeverwaltung Gemeindeverwaltung Mossautal

Mossautal

Ortsstraße 124

64756 Mossautal

Tel.: 06062 91990

Fax: 06062 919920

E-Mail: rathaus@mossautal.de

Internet: http://www.mossautal.de

67


Reichelsheim

Reichelsheim Reichelsheim Gemeindeverwaltung

Gemeindeverwaltung

Reichelsheim

Reichelsheim

Reichelsheim

Bismarkstraße 43

64385 Reichelsheim

Tel.: 06164 5080

Fax: 06164 50833

E-Mail: gemeinde@reichelsheim.de

Internet:

http://www.reichelsheim.de

Rothenberg Rothenberg Gemeindeverwaltung Gemeindeverwaltung Rothenberg

Rothenberg

Hauptstraße 23

64757 Rothenberg

Tel.: 06275 / 91310

Fax: 06275 / 913131

E-Mail: Gemeinde-Rothenberg@tonline.de

Internet: http://www.rothenbergodw.de

Sens Sensbachtal

Sens bachtal Gemeindeverwaltung

Sensbachtal

Sensbachtal

Hauptstraße 32

64759 Sensbachtal

Tel.: 06068 / 1392

Fax: 06068 / 4552

E-Mail: gemeinde@sensbachtal.de

Internet:

http://www.sensbachtal.de

68


Hospiz Hospiz- Hospiz und und Palliativ Palliativbegleitung*

Palliativ

begleitung*

Hospiz (lat. hospitium „Herberge“) ist eine Einrichtung

der Sterbebegleitung.

Im deutschen Sprachraum der Gegenwart wird mit

Hospiz meist eine spezielle Pflegeeinrichtung bezeichnet,

die Sterbende im Sinne der Palliativpflege

umfassend versorgt. Es gibt ambulante,

teilstationäre und stationär tätige

Hospizvereinigungen. Unter Hospiz versteht man

heute aber nicht nur eine konkrete Institution, sondern

es kann auch ein Konzept der ganzheitlichen

Sterbe- und Trauerbegleitung damit beschrieben

werden. Hospize wollen (nach Christoph Student,

2004) fünf Qualitätskriterien verwirklichen:

• Der Kranke und seine Angehörigen stehen im

Zentrum des Dienstes

• Unterstützung erfolgt durch ein

interdisziplinäres Team

• Einbeziehung freiwilliger Begleiterinnen und

Begleiter

• Palliative care (Palliativmedizin - Sorge für

Schmerzfreiheit und Lebensqualität) statt

medical care (auf Heilung gerichtete Behand

lung), kurz heißt das: Lebensqualität statt

Lebensquantität

• Trauerbegleitung

69


Palliative Behandlung oder Betreuung ist der Fachausdruck

für eine lindernde Behandlung im Gegensatz

zur kurativen (heilenden) oder

prophylaktischen (vorbeugenden) Behandlung. Der

Begriff leitet sich vom lateinischen pallium (Mantel)

und palliare (lindern) her. Eingebürgert hat sich

auch in Deutschland mittlerweile der international

gebräuchliche Begriff Palliative Care.

Unter Palliative Care versteht man den Handlungsansatz

der Hospizarbeit. Es ist eine Methode zur

umfassenden („ganzheitlichen“) Linderung von

Beschwerden hinsichtlich ihrer körperlichen, sozialen,

psychischen und spirituellen Dimension. Deswegen

sind in der Palliative Care verschiedenste

Berufsgruppen (Palliativfachkräfte) tätig.

Anbieter für Hospiz Hospiz- Hospiz und Palliativbegleitung finden

Sie in der Übersicht.

(*Quelle: www.wikipedia.de)

70


Anbieter Anbieter sind sind z.B.:

z.B.:

Erbach Erbach

Pflege Pflege-u.Betreuungsdienst

Pflege u.Betreuungsdienst

Wenzel

Wenzel

Hauptstr. 48

64711 Erbach

Tel.: 06062 919957

Fax: 06062 910882

E-Mail: info@pflegedienstwenzel.de

Internet:

http://www.pflegedienstwenzel.de

Höchst Höchst

Sozialstation Sozialstation Höchst Höchst e.V.

e.V.

Erbacher Str. 84

64739 Höchst i. Odw.

Tel.: 06163 4433

Fax: 06163 82126

E-Mail: info@sozialstationhoechst.de

71


Kirchengemeinden

Kirchengemeinden

In den Kirchengemeinden des Odenwaldkreises, ob

evangelisch, katholisch, o. a. sind oftmals die

Dekane, Pfarrerinnen oder Pfarrer, die Sekretärinnen

der Pfarrbüros oder andere ehrenamtlich Tätige

eine aktive Hilfe für ansässige Seniorinnen und

Senioren.

Wir haben Ihnen unter der Rubrik Kirchengemeinden

die uns bekannten Ansprechpartner zusammengestellt.

Hier können Sie sich informieren,

welche Kirchengemeinde passende Angebote für Sie

bereithält.

Ansprechpartner Ansprechpartner

z.B.: z.B.:

z.B.:

der der Kirchengemeinden Kirchengemeinden sind

sind

Bad Bad König König /

/

Brombachtal

Brombachtal

72

Katholische Katholische Kirche Kirche Bad Bad Bad König König /

/

Brombachtal

Brombachtal

Friedrichstraße 12

64732 Bad König

Tel.: 06063 1539

Fax: 06063 579305

E-Mail: leonard.heckmann@tonline.de

Internet: http://www.st-johannesbad-koenig.de


Beerfelden Beerfelden Beerfelden /

/

Hesseneck Hesseneck Hesseneck / /

/

Sensbachtal

Sensbachtal

Katholische Katholische Katholische Kirche Kirche Kirche Beerfelden Beerfelden /

/

Hesseneck Hesseneck / / / Sensbachtal

Sensbachtal

Sensbachtal

Mümlingtalstraße 37

64743 Beerfelden

Tel.: 06068 1391

Internet:

http://www.bistummainz.de

Breuberg Breuberg Katholische Kirche Breuberg Breuberg

Erbacher Str. 39

64747 Breuberg

Tel.: 06165 741

Fax: 06165 6781

E-Mail: kath-kirchebreuberg@arcor.de

Internet: http://www.kath-kirchebreuberg.de

Erbach Erbach / /

/

Mossautal

Mossautal

Katholische Katholische Kirche Kirche St. St. St. Sophia

Sophia

Erbach Erbach Erbach / / Mossautal

Mossautal

Hauptstraße 44

64711 Erbach

Tel.: 06062 3414

Fax: 06062 1251

E-Mail: stsophia@mx.de

Internet:

http://www.bistummainz.de

73


Höchst Höchst

Katholisches Katholisches Katholisches Pfarramt Pfarramt Christ Christ- Christ

König König Höchst

Höchst

Bölltener Straße 14

64739 Höchst

Tel.: 06163 3674

Fax: 06163 939871

Internet:

http://www.bistummainz.de

Lützelbach

Lützelbach Lützelbach Katholische Kirche Kirche Lützelbach /

Seckmauern

Seckmauern

Maihohl 3

64750 Lützelbach

Tel.: 09372 5369

Fax: 09372 940312

E-Mail: st.magareta@yahoo.de

Internet:

http://www.bistummainz.de

Michelstadt Michelstadt Katholisches atholisches Pfarramt Pfarramt St.

St.

Sebastian Sebastian Michelstadt

d´ Orvillestraße 22

64720 Michelstadt

Tel.: 06061 922057

Fax: 06061 922087

E-Mail: info@kath-kirchemichelstadt.de

Internet:

http://www.bistummainz.de

74


Reichelsheim Reichelsheim /

/

Brensbach Brensbach / /

/

Fränkisch Fränkisch-

Fränkisch Fränkisch

Crumbach

Crumbach

Katholische Katholische Kirche

Kirche

Reichelsheim/Brensbach/

Reichelsheim/Brensbach/

Fränkisch Fränkisch-Crumbach

Fränkisch Crumbach

Krautweg 26

64385 Reichelsheim

Tel.: 06164 1399

Fax: 06164 55669

E-Mail: kath.kirchereichelsheim@t-online.de

Internet:

http://www.bistummainz.de

75


Die Die evangelischen evangelischen Kirchengemeinden Kirchengemeinden konnten

konnten

nicht nicht mehr mehr rechtzeitig rechtzeitig in in den den Druck Druck mit

mit

aufgenommen aufgenommen aufgenommen werden. werden. werden. Bitte Bitte wenden wenden wenden Sie Sie sich

sich

direkt direkt an an das das zuständige zuständige Dekanat Dekanat oder oder besuchen

besuchen

Sie Sie unsere unsere Internetseite.

Internetseite.

Für die Kirchengemeinden in Brensbach, Fränkisch-

Crumbach und Reichelsheim:

Evangelisches Dekanat Reinheim

Dekan Herr Meyer

Tilsiter Str. 12

64354 Reinheim

Tel.: Tel.: 06162 - 915050

Fax: Fax: 06162-9155855

E-Mail: Mail: dekanatszentrum@ev-dekanat-reinheim.de

Für die übrigen Kirchengemeinden des

Odenwaldkreises:

Evangelisches Dekanat Odenwald

Dekan Herr Arras

Obere Pfarrgasse 25

64720 Michelstadt

Tel.: Tel.: 06061 - 969770

Fax: Fax: 06061 - 9697714

E-Mail: Mail: ev.dekanat.odenwald@ekhn-net.de

Internet: Internet: Internet: http://www.evangelisch-im-odenwald.de

76


Seniorenberatung

Seniorenberatung

Über unseren Link Seniorenberatung werden Sie

eine Übersicht über die Beratungs- und Betreuungsangebote

im Odenwaldkreis finden, die sich wie

folgt gliedert:

• Betreuungsstelle des Odenwaldkreises

• Gesundheitsamt

• Institutionen im Odenwaldkreis

• Soziale Einrichtungen im Odenwaldkreis

Nutzen Sie das Wissen und die Hilfsmöglichkeiten,

die speziell diese Beratungsstellen anbieten als

Hilfe zur Selbsthilfe. Neben den Gemeindevertretungen

können auch die Kranken- und Pflegekassen,

sowie Seniorenbüros oder Betreuungsvereine

erste Ansprechpartner für Informationsgespräche

sein.

77


Ansprechpartner Ansprechpartner von von Beratungsstellen Beratungsstellen sind

sind

beispielsweise:

beispielsweise:

beispielsweise:

Kreisweit Kreisweit Kreisweit Caritasverband Caritasverband Zentrum Zentrum Zentrum Er Erbach Er bach

Hauptstraße 42

64711 Erbach

Tel.: 06062 95 53 30

Fax: 06062 - 95 53 322

E-Mail: alb@caritas-erbach.de

Internet: www.caritas-darmstadt.de

Kreisweit Kreisweit Kreisweit Deutsches Deutsches Rotes Rotes KKreuz

K Kreuz

reuz

Illigstraße 11

64711 Erbach

Tel.: 06062 6070

Fax: 06062 60755

E -Mail: drk.odw@t-online.de

Internet: www.drk-odenwaldkreis.de

Kreisweit Kreisweit Diakonisches Diakonisches Werk Werk Odenwald

Odenwald

An der alten Schule 4

64732 Bad Koenig

Tel.: 06063 95980

Fax: 06063 959811

E-Mail: dwo.badkoenig@dw-odw.de

Kreisweit Kreisweit Zentrum Gemeinschaftshilfe

Elsa-Brändstroem-Straße 13

64711 Erbach

Tel.: 06062/94080

Fax: 06062-940818

E-Mail: gerda.egly@krankenhauserbach.de

Internet:

http://www.zentrumpflege.de

78


Seniorenkommission

Seniorenkommission

Für die ehrenamtliche politische Arbeit von Älteren

gibt es keine gesetzliche Grundlage. Daher entscheidet

jede Kommune eigenständig, welche Form

der Mitbestimmung die Seniorinnen und Senioren

erhalten.

Rechtsgrundlage für die Bildung eines Seniorenbeirates

ist die Satzung für den Seniorenbeirat des

Odenwaldkreises, beschlossen in der Sitzung des

Kreistages vom 6.11.1995. Der Kreistag hat in seiner

Sitzung vom 05.11.2001 über eine Neustrukturierung

der Seniorenarbeit beraten und die Seniorenkommission

an Stelle des seitherigen Seniorenbeirates

beschlossen.

Die sachkundigen Einwohner im Sinne der § 72

Hessischen Gemeindeordnung (HGO) werden durch

die im Odenwaldkreis tätigen Seniorenverbände zur

Wahl durch den Kreistag vorgeschlagen. In der

Kreispolitik sollen so die Belange älterer Menschen

in den Prozessen der politischen Willensbildung und

den sich daraus ergebenden Entscheidungen

Berücksichtigung finden.

Die Seniorenkommission greift soziale, kulturelle,

gesellschaftliche und politisch relevante Themen

mit dem Ziel auf, Lösungsvorschläge zu erarbeiten

und an den Kreisausschuss heranzutragen.

79


Sie ist von der Kreisverwaltung in allen

grundsätzlichen Angelegenheiten zu beteiligen.

Alle Mitglieder der Seniorenkommission finden Sie

in der Übersicht der Seniorenkommission.

Ansprechpartner Ansprechpartner Ansprechpartner

sind:

sind:

unserer unserer Seniorenkommission

Seniorenkommission

Blitz, Blitz, Detlev Detlev - Behindertenhilfe Odenwald e.V.

Neckarstraße 19

64711 Erbach

Borck, Borck, Dieter Dieter - Evangelisches Dekanat

Obere Siegfriedstraße 1

64754 Hesseneck

Fürpahs Fürpahs-Zipp, Fürpahs Zipp, Cornelia Cornelia - Akademie für

lebenslanges Lernen

Bahnstraße 43

64711 Erbach

Grenz, Grenz, Markus Markus Markus - Haus Cordula e.V.

Waldstraße 30

64757 Rothenberg

Guth, Guth, Guth, Reiner Reiner - Kreisversammlung des Hessischen

Städte- u. Gemeindebundes Odw.

Montmelianer Platz 4

64739 Höchst i. Odw.

80


Hartmann, Hartmann, Heinz Heinz - VdK-Kreisverband

Odenwaldkreis

Brückenstraße 2

64720 Michelstadt

Hotz, Hotz, Hotz, Michael Michael Michael - Gesundheitszentrum Odenwald

GmbH

Albert-Schweitzer-Straße 10

64711 Erbach

Jöst, Jöst, Heinz Heinz - Caritas Darmstadt e. V.Außenstelle

Erbach

Hauptstraße 42

64711 Erbach

Kissinger, Kissinger, El Elfi El fi - Paritätischer Wohlfahrtsverband

Mümling-Grumbach

Am Kreuzweg 8

64739 Höchst i. Odw.

Marquardt, Marquardt, Manfred Manfred - Landseniorenvereinigung

Ostertalstraße 11

64385 Reichelsheim

Nolte, Nolte, Dieter

Dieter

Kirchweg 4

64732 Bad König

81


Old, Old, Werner

Werner

Hügelstraße 21

64747 Breuberg

Opel, Opel, Amarelle Amarelle - Frauenbeauftragte

Michelstädter Str. 12

64711 Erbach

Overkamp, Overkamp, Overkamp, Klaus

Klaus

Sudetenstraße 61

64385 Reichelsheim

Resch, Resch, Anna

Anna

Grätz-Markersdorfer Straße 10

64720 Michelstadt

Ruhr, Ruhr, Reinhold Reinhold - Kreisversammlung des Hessischen

Städte- u. Gemeindebundes Odw.

Waldstraße 23

64720 Michelstadt

Schmerker, Schmerker, Ernst Ernst - AWO Odenwaldkreis e.V.

Im Fürstenauer Forst 4

64720 Michelstadt

Schneider, Schneider, Olaf Olaf - Katholisches Dekanat Neustadt

Am Tiergarten 26

64747 Breuberg

82


Vetter, Vetter, Michael Michael - Zentrum Gemeinschaftshilfe

Elsa-Brandström-Straße 13

64711 Erbach

Walz Walz-Kelbel, Walz Walz Kelbel, Brigitte Brigitte - Diakonisches Werk

Odenwald

Schulstraße 15

64732 Bad König

Wießmann, Wießmann, Holger Holger - DRK-Kreisverband

Illigstraße 11

64711 Erbach

83


Soziale Soziale Einrichtungen

Einrichtungen

In diesem Seniorenratgeber finden Sie auch

wichtige Adressen und Ansprechpartner der

sozialen Einrichtungen und Institutionen, die sich

aktiv in der Altenhilfe etabliert haben und in

unserer Region aktiv sind.

Sollten Sie eine Information nicht finden können,

so empfehlen wir unserer Odenwaldkreisseite

www.odenwaldkreis.de zur näheren Recherche

heranzuziehen.

Ansprechpartner Ansprechpartner der der ansässigen ansässigen Sozialen Sozialen

Sozialen

Einrichtungen Einrichtungen sind sind z.B.: z.B.:

z.B.:

Kreisweit Kreisweit AWO Kreisverband Odenwaldkreis

Odenwaldkreis

e.V. e.V.

e.V.

Bahnhofstraße 29

64720 Michelstadt

Tel.: 06061 94230

Fax: 06061 922320

E-Mail: info@awo-odenwald.de

Internet: http://www.awoodenwald.de

84


Kreisweit Kreisweit Caritasverband Zentrum Zentrum Erbach

Hauptstraße 42

64711 Erbach

Tel.: 06062 95 53 30

Fax: 06062 - 95 53 322

E-Mail: alb@caritas-erbach.de

Internet: www.caritasdarmstadt.de

Kreisweit Kreisweit Deutsches Deutsches Rotes Kreuz

Illigstraße 11

64711 Erbach

Tel.: 06062 6070

Fax: 06062 60755

E -Mail: drk.odw@t-online.de

Internet: www.drkodenwaldkreis.de

Kreisweit Kreisweit Kreisweit Diakonisches Werk Odenwald

An der alten Schule 4

64732 Bad Koenig

Tel.: 06063 95980

Fax: 06063 959811

E-Mail: dwo.badkoenig@dwodw.de

85


Kreisweit Kreisweit Kreisweit Integra Integra Integra GmbH GmbH

GmbH

Neckarstr. 19

64711 Erbach

Tel.: 06062/9440-0

Fax: 06062/9440-20

E-Mail: info@integra-home.de

Internet: http://www.integrahome.de

Kreisweit Kreisweit VdK VdK-Kreisverband

VdK

Kreisverband

Südring Nr. 25

64732 Bad König

Tel.: 06063 -911279

Fax: 06063 –911280

E-Mail: kv-odenwaldkreis@vdk.de

Internet: www.vdk.de/kvodenwaldkreis

86


Zur Zur Vervollständigung Vervollständigung Vervollständigung unseres unseres unseres Seniorenweg-

Seniorenweg

weisers weisers haben haben wir wir Ihnen Ihnen Ihnen eine eine Auswahl Auswahl Auswahl an an inte-

inte

ressan ressanten ressan ten Links Links zum zum Surfen Surfen im im Internet

Internet

zusammengestellt.

zusammengestellt.

Wir Wir Wir wünschen wünschen Ihnen Ihnen viel viel Spaß Spaß und und interessante

interessante

Eindrücke Eindrücke mit mit dem dem Seniorenwegweiser Seniorenwegweiser des

des

Odenwaldkreises.

Odenwaldkreises.

Links

www.odenwald.de

www.odenwaldregional.de

www.odenwald-laden.de

www.odenwaldregional.de

www.oreg.de

www.bahn.de

www.deutsche-alzheimer.de

www.meinestadt.de

www.bmfsfj.de

www.dza.de

www.deutscher-verein.de

www.bagso.de

87


Kontakt Kontakt Kontakt / / Impressum

Impressum

Der Der Kreisausschuss Kreisausschuss des des Odenwaldkreises

Odenwaldkreises

Anschrift:

Landratsamt Odenwaldkreis

Michelstädter Str. 12

64711 Erbach/Odenwald

Telefon: 06062 / 700

Telefax: 06062 / 70-390

E- Mail: info@odenwaldkreis.de

Redaktion:

Redaktion:

Sozial - und Altenhilfeplanung

Anette Bergholz

Michelstädter Str. 12

Tel.: 0 60 62 70-1577

Fax: 0 60 62 70-1577

E-Mail: a.bergholz@odenwaldkreis.de

Landrat:

Landrat:

Horst Schnur

88


Haftungsausschluss

Haftungsausschluss

1. 1. 1. Inhalt Inhalt Inhalt des des des Onlineangebotes

Onlineangebotes

Der Odenwaldkreis übernimmt keinerlei Gewähr für

die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder

Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche

gegen den Odenwaldkreis, welche

sich auf Schäden materieller oder ideeller Art

beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung

der dargebotenen Informationen bzw. durch die

Nutzung fehlerhafter und unvollständiger

Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich

ausgeschlossen, sofern seitens des Odenwaldkreises

kein nachweislich vorsätzliches oder

grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich.

Der Odenwaldkreis behält es sich ausdrücklich vor,

Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne

gesonderte Ankündigung zu verändern, zu

ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung

zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. 2. Verweise Verweise und und Links

Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde

Internetseiten ("Links"), die außerhalb des

Verantwortungsbereiches des Odenwaldkreises

liegen, würde eine Haftungsverpflichtung

89


ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der

Odenwaldkreis von den Inhalten Kenntnis hat und

es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die

Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu

verhindern.

Der Odenwaldkreis erklärt hiermit ausdrücklich,

dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen

Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar

waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung,

die Inhalte oder die Urheberschaft der

gelinkten/verknüpften Seiten hat der Odenwaldkreis

keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich

hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten

/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung

verändert wurden. Diese Feststellung gilt

für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes

gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge

in vom Odenwaldkreis eingerichteten

Gästebüchern und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte

oder unvollständige Inhalte und insbesondere

für Schäden, die aus der Nutzung oder

Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen

entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite,

auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der

über Links auf die jeweilige Veröffentlichung

lediglich verweist.

90


3. 3. Urheber Urheber- Urheber und Kennzeichenrecht

Der Odenwaldkreis ist bestrebt, in allen Publikationen

die Urheberrechte der verwendeten Grafiken,

Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu

beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken,

Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu

nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente,

Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.

Alle innerhalb des Internetangebotes genannten

und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und

Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den

Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts

und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen

Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen

Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass

Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt

sind!

Das Copyright für veröffentlichte, vom Odenwaldkreis

selbst erstellte Objekte bleibt allein beim

Odenwaldkreis. Eine Vervielfältigung oder Verwendung

solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen

und Texte in anderen elektronischen

oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche

Zustimmung des Odenwaldkreises nicht

gestattet.

91


4. 4. Datenschutz

Datenschutz

Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit

zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher

Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften)

besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten

seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger

Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller

angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich

und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten

bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines

Pseudonyms gestattet.

5. 5. Rechtswirksamkeit Rechtswirksamkeit dieses dieses Haftungsaus-

Haftungsaus

schlusses

schlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes

des Odenwaldkreises. Sofern Teile

oder einzelne Formulierungen dieses Textes der

geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht

vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen

Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer

Gültigkeit davon unberührt.

92

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine