Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Kein Seximus an ...

www2.kein.sexismus.de

Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Kein Seximus an ...

Grundlagen der Presse- undÖffentlichkeitsarbeitWorkshop zum Vorbereitungsseminar zu den Aktionstagen „kein sexismus anhochschulen“ vom 14. bis 16. März 2008 in der Jugendherberge Kassel


Wozu Öffentlichkeitsarbeit?! Wahrnehmbarkeit der Arbeit vonStudierendenvertretungen! Rückkopplung an die studentische Basis! Wahlbeteiligung und Legitimation! Gewicht studentischer Positionen! Mittel von Politik! WerbungGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 2


Formen• Internetseite der Studierendenvertretung• themenbezogene Flyer und Ähnliches,Veranstaltungswerbung• regelmäßige Publikation (Zeitung, Zeitschrift)• Äußerungen von StudierendenvertreterInnenin den verschiedensten Medien• eigenständige Pressearbeit! Pressemitteilung und -konferenzGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 3


Die Pressemitteilung• zwei Arten von Pressemitteilungen- aktive Pressemitteilung- reaktive Pressemitteilung• reaktive Pressemitteilung- Kommentar zu einer aktuellen Meldung- spätestens bis 14.00 Uhr für den folgenden Tag- auch Reaktionen sind planbar!• aktive Pressemitteilung- interessante Geschichte oder TerminGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 4


10 Punkte für einegute PressemitteilungGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 5


1. Grundsätzliches• z! Pressemitteilungen geben wie alle Nachrichtengrundsätzlich Antworten auf W-FragenGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 6


1. Grundsätzliches• EmpfängerInnen von Pressemitteilungen sindeher gleichgültige RedakteurInnen! Interesse wecken• Inhalt muss sofort zu erkennen sein• deutlich: AbsenderInGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 7


2. Überschrift: Interesse wecken• nicht zu lang• muss mit dem Inhalt übereinstimmen• Ziel: Interesse weckenGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 8


2. Interesse wecken – aber wie?Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 9


3. Charakter einer Pressemitteilung• Informationscharakter: nüchtern• Parteilichkeit durch Inhalte und Zitate• Idealfall: Strg+C, Strg+V in RedaktionGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 10


4. Gliederung• entscheidende Aussage am Anfang• dann Erläuterungen• dann Beurteilung des Sachverhaltes• dann Zitate• Hintergrund: Kürzen von hinten nach vorne• Klare Gliederung durch Absätze undZwischenüberschriftenGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 11


6. Aktualität• Aktualität und Sachkompetenz machen eineMitteilung überhaupt erst relevant• aktuelle Ereignisse ad-hoc kommentierenGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 13


7. Gezieltes Ansprechen• Pressemitteilungen sollten immer die für denThemenbereich zuständigen RedakteurInnenerreichen• Verteiler einrichten und pflegen• Zielgruppe vor dem Versenden festlegenGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 14


8. Welches Medium?• üblich sind eMails• Plaintext, kein HTML• Fotos als JPEG-Anhänge, Größe beachtenGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 15


9. Persönliche Kontakte• persönliche, mindestens telefonischeBekanntschaft von zuständigen RedakteurInnen• wichtig für Absprachen• konkrete Personen im VerteilerGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 16


10. Organisatorisches• Pressemitteilung und AbsenderIn benennen• Am Ende konkrete/r AnsprechpartnerIn, ambesten mit Handynummer• AnsprechpartnerIn = kompetenteste Person• in der Signatur vollständige KontaktdatenGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 17


Der WorkshopGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 18


Vielen Dankfür Eure Aufmerksamkeit!Tamás BlénessyReferent für Antifaschismus und Antirassismus im fzsTelefon (0177) 173 175 1eMail antifa@fzs.deGrundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Folie 19

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine