Mitgliederzeitung - DRK

content.kv.potsdam.zauch.belzig.drk.de

Mitgliederzeitung - DRK

IN DIESERAUSGABE:KatastrophenschutzübungSeniorentagMobilität 60 plusWeltalzheimertagin BelzigTag der SicherheitVorstellung mPAStSchulung KABHavelland West23456MitgliederzeitungDRK Kreisverband Potsdam / Zauch-Belzig e.V.D E Z E M B E R 2 0 0 8 A U S G A B E N R . 1 0DRK Katastrophenschutzübung„Flammenwald“Eröffnung der Tiertafelin Potsdam7Realistische Unfalldarstellung/Impressum8WeltalzheimertagSeite - 4Schulung KABSeite - 6Realistische UnfalldarstellungSeite - 8Die mobile Personenauskunftsstelle (mPASt) vom Kreisauskunftsbüro Potsdam-Mittelmark I nahm auch an der Katastrophenschutzübung teil. Sabine Schmidt(Auszubildende im DRK KV Potsdam/Zauch-Belzig e.V.) gibt Verletztendaten ein.


SEITE 2DRK KV Potsdam/Zauch-Belzig e.V. beiKatastrophenschutzübung „Flammenwald“An der Katastrophenschutzübungdes DeutschenRoten Kreuzes(DRK) auf dem TruppenübungsplatzLehnin(Potsdam-Mittelmark)nahmen rund 350Einsatzkräfte, Ausbilderund Helfer teil. Das Szenario:UnkontrollierbareWaldbrände gefährdenUrlauber eines Campingplatzesund Bewohnerangrenzender Ferienbungalows.Es gabzahlreiche Verletzte. DieÜbung stand unter demMotto „Flammenwald“.Die Akteure kamen ausschließlichaus Brandenburg.Im Bereich desDRK Katastrophenschutzesim Land sindrund 1300 Märker ehrenamtlichengagiert.Vom DRK Kreisverband-Potsdam/ Zauch-Belzige.V. nahmen an der Katastrophenschutzübungdie mobile Personenauskunftsstelle(mPASt)vom Kreisauskunftsbüro(KAB) Potsdam-Mittelmark I, Verletztendarstellerund Schminkerteil.Einsatz der mobilen Personenauskunftsstelle bei der Katastrophenschutzübung - von links:Karin Hennig, Ramona Kalb und Svea Sadowski vom Kreisauskunftsbüro Potsdam-Mittelmark I.350 Einsatzkräfte, Ausbilder und Helfer nahmen an der DRK Katastrophenschutzübung teil.MITGLIEDERZEITUNG - DRK KREISVERBAND POTSDAM/ZAUCH-BELZIG E.V.


SEITE 4WeltalzheimertagDRK KV Potsdam/Zauch-Belzig e.V. präsentiert sichPflege untereinemguten ZeichenDie sozialen Vereineund Verbände des FachtischsDemenz organisiertenzusammen mitder Netzwerkkoordinationam 25. September2008 in Belzig einenAktionstag zum Weltalzheimertag,um auf dieSituation Demenzkrankerund ihrer Angehörigenim Landkreis aufmerksamzu machenund über Unterstützungsangebotezu informieren.Ziel des Aktionstagesist zu zeigen, dassDemenz ein gesellschaftlichesThema istund keine Altersbegrenzunghat. An Ständenwurden Gegenständegezeigt, die viele Menschenvon früher kennen,in Kombination mitmodernen Angeboten,die bei der Betreuungvon Menschen mit Demenzzu Hause oder ineiner Einrichtung eingesetztwerden können.Daneben gab es Informationsmaterialzur Demenzerkrankungund zusozialen Einrichtungenund Diensten in der Region.Aus den Bereichenambulant, stationär, teilstationärund beratendsowie aus Ehrenamt undSelbsthilfe standen kompetenteAnsprechpartnerfür Gespräche zu Verfügung.Am Aktionstag nahmauch der DRK KV Potsdam/Zauch-Belzige.V.teil. Weiter waren andiesem Tag das AltenhilfezentrumHospital zumHeiligen Geist, AWOSozialstation Belzig,Brück, Niemegk und derSeniorenwohnpark Belzigvertreten.Auch der DRK Kreisverband Potsdam/ Zauch-Belzig e.V. nahm am Aktionstag zumWeltalzheimertag in Belzig teil. Links: Dany Friedrich - Rechts: Bärbel BohnetMITGLIEDERZEITUNG - DRK KREISVERBAND POTSDAM/ZAUCH-BELZIG E.V.


Sämtliche Sicherheitskräfteund Hilfsorganisationen derRegion präsentierten sicham Sonnabend, den 11.Oktober 2008, in Werder.An mehreren Standortenkonnten sich die Besuchervon den Aufgaben, demArbeitsalltag und der Ausrüstungvon Polizei, Zoll,Feuerwehr, dem TechnischenHilfswerk (THW), denMaltesern, der DeutschenLebensrettungsgesellschaft(DLRG) und vom DeutschenRoten Kreuz ein Bild machen.Bürgermeister WernerGroße (CDU) und derSchutzbereichsleiter derPolizei Sven Bogacz eröffnetenden Tag der Sicherheitskräfteauf der BühneUnter den Linden. Anschließendgab es ein abwechslungsreichesProgramm mitdem Inselkindergarten,Kickboxern und einer Modenschaumit den neuenPolizeiuniformen. Vor derPolizeiwache gab es eineVorführung der Polizei-Hundestaffel. Auch Laser,Radar und Videowagenkonnten bei dieser Gelegenheitin Ruhe betrachtet werden.Es gab Führungendurch die Wache und durchden Polizeigewahrsam. DerDRK KV Potsdam/ Zauch-Belzig e.V. stellte an diesemTag den Besuchern diemPASt vom Kreisauskunftsbüro(KAB) Potsdam-Mittelmark I vor. Die Gästezeigten großes Interesse ander mPASt und informiertensich über deren Aufgabenbereich.Die SEG Sichtungund Behandlung sowieTechnik des DRK Kreisverbandesstellten die Fahrzeugtechnikaus undschminkten die Darstellerfür eine Rettungsübung.Tag der Sicherheit in WerdermPASt präsentiert sichDie mobile Personenauskunftsstelle (mPASt) präsentierte sich am Tag derSicherheit in Werder. Links: Wolfgang Hennig - Rechts: Christa MilkauViele Sicherheitskräfte präsentierten sich in Werder Unter den LindenSEITE 5MITGLIEDERZEITUNG - DRK KREISVERBAND POTSDAM/ZAUCH-BELZIG E.V.


SEITE 6Anwenderschulung XeniosKAB Havelland WestAm 14. Oktober 2008fand in Rathenow imDRK RegionalzentrumHavelland-West eineAnwenderschulung fürdie neue Version desEDV-Programms XENI-OS 2.0 für die aktivenehrenamtlichen Mitarbeiterdes KAB Havelland-West vom DRK KVPotsdam/Zauch-Belzige.V. statt. In den Unterrichtseinheitenkonntensich die anwesendenKAB-Mitarbeiter von denVerbesserungen und derVielseitigkeit des neuenDatenerfassungs- undAuskunftssystems desDRK-Suchdienstes fürden Katastrophen- undKonfliktfall überzeugen.Außerdem wurde andiesem Tag der Aufbauund die Inbetriebnahmeeines Xenios-Client-Server-Netzwerkes geschult.Diese Vernetzungsmethodemacht esmöglich, dass alle eingegebenDaten in einereinzigen Datenbank gespeichertwerden. Vonjedem Rechner ist dannwiederum der Zugriff aufdiese Daten möglich,was zum einen für dieschnelle Auskunftserteilungan die betroffeneBevölkerung von entscheidenderBedeutungist, aber zum anderenauch einen flexiblen Personaleinsatzin der Personenauskunftsstelleermöglicht.Die aktiven ehrenamtlichen Mitarbeiter (vorne: Matthias Seils - hinten: Ingrid Baack) vom KABHavelland West zeigten bei der Xenios-Schulung viel Interesse und Einsatz.MITGLIEDERZEITUNG - DRK KREISVERBAND POTSDAM/ZAUCH-BELZIG E.V.


Rettungshundestaffel „Havelland“bei Eröffnung Tiertafel PotsdamSEITE 7Die Ausgabestellenleiterinvon der Tiertafel Deutschlande.V., Frau GabrieleDaubas, bedankte sich ineinem Schreiben herzlichbei der Rettungshundestaffel„Havelland“ vom DRK KVPotsdam/Zauch-Belzig e.V.für deren Vorführung undwünscht dem gesamtenTeam alles Gute.Am Samstag, den 8. November2008, feierte dieTiertafel Deutschland e.V.um 14 Uhr die Eröffnung derTiertafel Potsdam in derArthur-Scheunert-Allee 2.An dieser Eröffnungsfeiernahm die DRK Rettungshundestaffel„Havelland“ miteiner Vorführung und einemInfo-Stand teil. Die Tiertafelunterstützt bedürftige Menschen,die es vorübergehendnicht schaffen ihrHaustier gut zu ernähren.Katzen, Hunde und alle anderenHaustiere sind einwichtiger Bestandteil im Lebenvieler Menschen, oftmalsauch einziger regelmäßigersozialer Kontakt undvor allem eines: Familienmitglied.Der Verein Tiertafelgründete sich mit demVorsatz Haustiere auch inkurz- oder langfristigenProblemsituationen gut undartgerecht zu ernährenbzw. halten zu können.Futterspenden und Sachspendenjeglicher Art werdenunbürokratisch und mitder Möglichkeit sich umfassendüber das gehalteneHaustier informieren zu können,kostenlos weitergegeben.Weitere Stände gab esan diesem Tag vom Tierschutzverein,vom Kaninchenschutzbundund voneinem Pferdeschutzhof undvon den Tafeln Potsdam.Ebenso wurde zur Eröffnungeine Huskystation mitihren Hunden eingeladen.Die Rettungshundestaffel „Havelland“ präsentiert sich bei der Eröffnung der Tiertafel mit einem Info-StandMITGLIEDERZEITUNG - DRK KREISVERBAND POTSDAM/ZAUCH-BELZIG E.V.


SEITE 8Lehrgang"Realistische Unfalldarstellung"Am Lehrgang nahmenauch Sabine Schmidt,Anja Hamann und JuliaHübner (von links) teil.Schminken einer WundeIm Jugendbildungszentrumin Blossin fand unlängstein RUD – Grundlehrgangstatt, an dem 8ehrenamtliche Jugendlicheund junge Erwachsenedes DRK aus Potsdamund Umgebungteilnahmen. Die Landes-RUD-Ausbilder AxelHanke und Roland Zimmermannvom DRK KVCottbus bildeten die Jugendrotkreuzlerin den 3Säulen der RealistischenUnfalldarstellungaus: das Darstellen derVerletzungen, das Mitwirkender Statisten(Mimik und Gestik) unddas Darstellen des Unfallortes.Die angehendenRealistiker arbeitetenmit verschiedenenMaterialien und Requesiten,lernten von derSchnitt-, Riss- und Platzwundebis hin zurVerbrennung oder zumKnochenbruch, die unterschiedlichstenVerletzungenrealistisch darzustellenund spieltenaußerdem einige Unfallszenariendurch, umsich auch in die Lagedes Mimen versetzen zukönnen.Die Ausbilder bemühtensich sehr, den Teilnehmerndas Schminkender einzelnen Wundenzu veranschaulichenund gaben ihre Tricksund Kniffe gerne an diejungen Leute weiter.Fragen wurden beantwortetund Ideen – wennmöglich – in die Tat umgesetzt.Somit hattenalle Beteiligten viel Spaßund großes Interesse anden einzelnen Übungen.Am letzten Tag musstendie Jugendrotkreuzler inZweierteams in einerPrüfung das Gelernteumsetzen. Hierbei solltendie drei RUD-Säulenbeachtet werden, somitwar jeder TeilnehmerSchminker und Mime.Alle Acht haben bestandenund sprachen schondavon, sich eventuell imnächsten Jahr im RUD-Aufbaulehrgang weiterzubilden.Bis es soweit ist, könnendie Realistischen Unfalldarstellerihre Grundkenntnissein Katastrophenschutzübungenanwendenund festigen.Sabine Schmidt - Auszubildendeim DRK KVPotsdam/Zauch-BelzigImpressumHerausgeber:Deutsches Rotes KreuzKreisverband Potsdam/ Zauch-Belzig e.V.14806 Belzig Gliener Straße 1Redaktion: Wolfgang Hennig, Jens KunzeLayout: Jens KunzeKreisgeschäftsstelle in BelzigDeutsches Rotes KreuzEines für alle . . .DRK Beratungszentrum - Tel. 0180 365 0180MITGLIEDERZEITUNG - DRK KREISVERBAND POTSDAM/ZAUCH-BELZIG E.V.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine