Mallorca - Reisebuch

reisebuch.de

Mallorca - Reisebuch

38

Cabo de Formentor (Cala Pi)

Punta Puntassa, Colònia Saint Jordi

Palma, Nordmole des Hafens von Palma

de Mallorca

Faro de Porto Colom am Punta de la

Farola

Faro Porto Pi, Palma de Mallorca (der

älteste Leuchtturm Mallorcas, erbaut

im 14. Jh., seit 17. Jh. Signalturm, seit

1613 Leuchtturm)

Puerto de Palma, Antiguo Faro del

Muelle de levante

Faro de La Riba (fuera de uso), Palma

de Mallorca

Punta de la Avanzada, Pollenca

Faro de sa Mola, Port d’Andratx

Punta de Sa Creu/Punta de la Cruz,

Port de Sóller

Far des Cap Gros (Cabo Gros), Punta

Grossa, Port de Sóller

Punta de sa Torre, Porto Petro

Far des Cap de ses Salines, Punta

Salinas

Balisa de la Punta Plana, S‘ Estanyol

(El Estañol)

Literatur

In den letzten Jahren ist eine deutliche

Zurückhaltung bei der Neuveröffentlichung

von Mallorca-Literatur zu

erkennen, abgesehen von Kriminalromanen.

Nur wenige Werke schaffen es, sich

einen weiteren Leserkreis zu erschließen.

Hierzu gehören vor allem die

fünf Mallorca-Bände von Peter Kerr,

dem schottischen Bestsellerautor,

der mit seiner Familie drei Jahre lang

eine kleine Finca im Sóller-Tal betrie-

Mallorca von A – Z

ben hatte. Von Licht und Schatten

dieser Erfahrung erzählen seine augenzwinkernden

Mallorca-Memoiren,

die unter den Titeln „Im Tal der Orangen“,

„Mañana“, „Manana“ und „Viva

Mallorca“ zwischen 2000 und 2006

in deutscher Übersetzung erschienen.

„A Basket full of Snowflakes“ und

das Abschlusswerk „From Paella to

Porridge“ warten noch auf ihre deutsche

Veröffentlichung. Wer typisch

britischen Humor schätzt und ein

Faible für die Marotten der Mallorquiner

hat, der findet in Kerrs Chroniken

eine kurzweilige und zuweilen sogar

erhellende Lektüre. Dass sich dabei

etliches wiederholt, bleibt nicht aus

und stört auch nicht besonders, trägt

aber dazu bei, dass Klischees eher bestätigt

als aufgebrochen werden. Als

Fazit erschrickt dann ein wenig die

Tatsache, dass drei Jahre Mallorca,

drei Jahre Traum vom sonnigen Süden,

offensichtlich genug waren, die

Kerrs wieder mit Sack und Pack in ihre

kalte und feuchte schottische Heimat

zurückzuschicken …

Von der Carme Riera erschien

2000 in deutscher Sprache „Ins fernste

Blau“, ein Roman über die Verfolgung

der mallorquinischen Juden im

17. Jahrhundert.

2001 erschienen „Galopp in die

Finsternis“, ein Roman des mallorquinischen

Schriftstellers Baltasar Porcel,

und „39 Grad im Schatten“ von Antonia

Vicens.

Hohe Literatur auf Augenhöhe mit

Carme Riera liefert die mallorquini-

sche Literaturprofessorin Maria de la

Pau Janer mit ihrem Epos „Im Garten

der Finca“ aus dem Jahre 2002 (deutsche

Ausgabe 2004). Ein „Frauenroman“

im positiven Sinne, der aus weiblicher

Perspektive drei Generationen

einer mysteriösen mallorquinischen

Familie umfasst – eher voll schwüler

Sinnlichkeit und gepflegter Langeweile

als ein Actionthriller, aber brillant

geschrieben und kongenial übersetzt.

Einen Mallorca-Schmöker für

Freunde historischer Romane gibt es

von Eric Maron seit 2005 unter dem

Titel „Die Rebellinnen von Mallorca“.

2007 erschienen in Deutschland

zehn Bände von mallorquinischen

Schriftstellern:

Maria-Antonia Oliver, Joana E.

Pau Faner, Auf Wiedersehen im

Himmel

Gabriel Janer Manila, Entflammte

Gärten

Guillem Frontera, Ein überreifes Herz

Baltasar Porcel, Verstorbene unter

blühenden Mandelbäumen

Maria de la Pau Janer, Morgenland,

Abendland

Rosa Planas, Die Stadt der wehrlosen

Spione

Antonia Vicens, Verdorrte Erde

Antoni Vidal Ferrando, Monde und

Kröten

Antoni Serra, Die Allee im Dunklen

Leichte Sommerlektüre sind die

Romane „Rückflug zu verschenken“

und „Ticket ins Paradies“ von Gaby

Hauptmann.

2011 erschien der historische Roman

„Die Mallorca-Bruderschaft“ von

Ralf Kelten.

Llebeig

Der Wind aus Süd-Südwest. Bringt

mit feuchter Wärme das Azorenhoch

nach Mallorca.

Llengua

-> Bujosa, -> Zungenstoff, -> Ikatweberei

Llevant

Der laue Wind aus dem Osten. Im

Sommer sorgt er für warmes Mittelmeerklima,

im Winter kann er sich

zum Orkan steigern. Landschaftlich

komplett im Osten Mallorcas gelegen,

ist die Region typisch für die Garrigue

mit Kalkböden, Geröll, Ginster- und

Mastixsträuchern, Heidekraut, Aleppokiefern,

Pinien, Oliven, Lavendel, Zistrosen,

Oliven und vielen Wildblumen.

Llull, Ramon

(1232–1316) Dichter und Gelehrter,

der seine Werke aus dem katholischen

Glauben heraus schuf und auf

Katalanisch verbreitete. Er bereiste

die arabische Welt und lehrte deren

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine