Mallorca - Reisebuch

reisebuch.de

Mallorca - Reisebuch

40 Mallorca von A – Z

Mallorca von A – Z 41

Sprache an Universitäten in Paris,

Oxford, Bologna und Salamanca.

1315 wurde er auf einer Reise durch

Algerien von aufgebrachten Moslems

gesteinigt, konnte jedoch fliehen und

verstarb ein Jahr später auf Mallorca.

Beigesetzt wurde er in Sant Francesc

in Palma. Er wurde von Papst Pius IX.

seliggesprochen.

Ludwig Salvator

Ludwig Salvator (1847–1915) war

Erzherzog von Österreich und Sohn

des Großherzogs der Toskana. Schon

in jungen Jahren war der Habsburger

der Natur sehr zugetan. Die Beamtenlaufbahn

lag ihm nicht, die militärische

Laufbahn einzuschlagen,

kam für ihn auch nicht in

Frage. Im Alter von 20 Jahren

begab er sich auf Reisen

und lernte zum ersten

Mal die Insel Mallorca

kennen. Mit der Erlaubnis

des Kaisers und einer jährlichen

Apanage von 100.000 Kronen

ließ er sich auf Mallorca nieder. Zwischen

1872 und 1901 erwarb er nach

und nach das ganze Küstengebiet

zwischen Valldemossa und Deia und

besaß damit einen ausgedehnten Besitz

in der landschaftlich schönsten

Region Mallorcas.

Der Erzherzog liebte die Insel und

forschte in allen Bereichen, um so viel

wie möglich über seine Wahlheimat

in Erfahrung zu bringen. Das Ergebnis

war ein neunbändiges Werk mit dem

Titel „Die Balearen in Wort und Bild“,

wobei die Illustrationen von ihm persönlich

gezeichnet worden sind. Es

gibt kein vergleichbares Werk, das

umfassender über Natur, Kultur und

Geschichte der Inseln informiert. Die

Beschreibungen der Schönheiten

Mallorcas haben wohl nicht unwesentlich

zum frühen Tourismus auf

der Insel beigetragen.

Auf der Weltausstellung in Paris

wurde das Werk mit einer Goldmedaille

ausgezeichnet.

Ludwig Salvator tat viel für Mallorca,

was noch bis in die heutige Zeit

nachverfolgt werden kann. So sorgte

er dafür, dass neu gebaute Straßen

und Wege sich harmonisch in

das Landschaftsbild einfügten.

Er machte Aussichtspunkte

bequemer erreichbar und ließ

den Wäldern auf seinen

Besitztümern eine besondere

Pflege angedeihen.

Durch seine Unterstützung

konnte die Erschließung der

Drachenhöhlen finanziert werden.

Eine große Leidenschaft war ihm

das Sammeln von mallorquinischem

Liedgut und Volksmärchen der Insel.

„S‘Arxiduc Lluis Salvador“ war bei

den Mallorquinern sehr beliebt. Er

gab sich stets einfach und bescheiden,

wenn auch seine Anwesen recht

prunkvoll ausgestattet waren.

Miramar, das er 1872 als Erstes erwarb,

war ursprünglich eine 1276 von

Ramon Llull (-> Llull, Ramon) gegründete

Missionsschule, in der angehenden

Missionaren, die in Spanien und

Nordafrika die Mauren zum Christentum

bekehren sollten, arabische Sprachen

gelehrt wurden. 1457 entstand

hier die erste Druckerei auf Mallorca.

Ludwig Salvator empfing hier seine

Gäste, zu denen unter anderem auch

seine Cousine Sissi, die Kaiserin Elisabeth

von Österreich, gehörte.

Heute befindet sich in Miramar ein

Museum, in dem Exponate gezeigt

werden, die mit Ramon Llull und Ludwig

Salvator in Verbindung stehen.

Son Marroig war bis 1913 der

Hauptwohnsitz Ludwig Salvators. Er

erwarb es 1883 von der Familie Moragues.

Das Gebäude wurde im 17.

Jahrhundert errichtet und von ihm

im italienischen Stil umgestaltet. Ein

Schmuckstück im Garten des Anwesens

ist der kleine runde Marmorpavillon

auf einem Felsvorsprung über

dem Meer. Es gibt kaum einen Bildband

oder Reiseführer, der nicht ein

Bild von der Loggia über den Garten

zum Pavillon mit dem Meer im Hintergrund

zeigt.

Seit 1928 befindet sich im Gebäude

ein Museum mit vielen Gegenständen

aus dem Besitz des Erzherzogs.

Im Stil Liparischer Landhäuser von

Ludwig Salvator selbst geplant, ist

das Haus S’Estaca, das heute von

Hollywoodstar Michael Douglas bewohnt

wird.

Seine Liebe zum weiblichen Geschlecht

hat er, im Gegensatz zur

Natur und Kultur Mallorcas, nicht dokumentiert.

Daher kann man nur Vermutungen

anstellen über die Anzahl

der Konkubinen und Kinder, die ihm

nachgesagt werden. Seine Liebe gehörte

vor allem Catalina Homar, der

Tochter eines Tischlers. Sie durfte ihn

auf seinen Reisen mitunter begleiten

und besuchte mit ihm sogar den kaiserlichen

Hof in Wien. Catalina Homar

starb 1905 an Lepra, mit der sie

sich auf einer Reise nach Palästina

infiziert hatte.

Der Ausbruch des 1. Weltkriegs

zwang Ludwig Salvator 1914 zur

Rückkehr auf das von seinem Vater

geerbte böhmische Schloss Brandeis.

Am 12. Oktober 1915 ist er dort an

einer Blutvergiftung gestorben. Die

letzte Ruhestätte des Erzherzogs Ludwig

Salvator, der zeitlebens die Natur

geliebt hat, ist nicht etwa auf seinem

Landgut Miramar auf Mallorca unter

südlicher Sonne, sondern in der fensterlosen

Kapuzinergruft in Wien.

Den Mallorquinern ist bewusst,

welche Bedeutung ihr „Arxiduc“ für

die Insel hatte. Zahlreiche Straßen

und Plätze in verschiedenen Orten

sind nach ihm benannt.

Luftfahrt

Die Geschichte der

Luftfahrt auf Mallorca

beginnt im

Jahr 1910, als Lucien

Mamet zum

ersten Mal ein

Flugzeug von der Insel starten lässt.

Sechs Jahre später gelingt es Salvador

Hedilla, in zwei Stunden von Barcelona

nach Palma zu fliegen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine