Mallorca - Reisebuch

reisebuch.de

Mallorca - Reisebuch

70 Mallorca von A – Z Mallorca von A – Z 71 tisch gelegen. Türkisblaues Wasser, sehr flach abfallend. Cala Llombards (südliche Ostküste): flach abfallender, von Felswänden eingefasster Sandstrand mit Strandbar, 55 Meter lang, aber 150 Meter breit. Feiner Sand, kristallklares Wasser, an den Wochenenden gut besucht. Platja de Muro (Bucht von Alcúdia): vier Kilometer langer, breiter Sandstrand, flach abfallend, gute Infrastruktur, nahezu alle Wassersportarten werden angeboten. Es Trenc (Südküste, Colonia de Sant Jordi) : Mallorcas berühmtester Strand, sechs Kilometer lang, heller, feinsandiger Strand, Dünenlandschaft, Hinterland unverbaut, teilweise FKK möglich. Sa Calobra (Nordwestküste): Strand aus grobem Sand und Kieselsteinen zwischen engen, hohen Felsen, nur über Serpentinen oder mit dem Schiff zu erreichen, Mündung des Torrent de Pareis, je nach Wetterlage trocken oder von Wasserläufen durchzogen. Cala S‘Amonia und Cala Moro (Südosten): kleiner, feinsandiger Traumstrand zwischen Felsen, türkisblaues Wasser. Cala Santanyi (südliche Ostküste): mittelgroßer, schöner, flach abfallender Sandstrand zwischen Felsen und Pinien. Straßenbahn -> Tranvia Straßennetz Mallorca hat ein 4.200 km langes Straßen- und Wegenetz. T Tänze Seit 1985 findet in Palma de Mallorca alle zwei Jahre im Frühling das InternationaleVolkstanz-Festival(Festival Mundial de Danses Folklóriques) statt. Es wurde ins Leben gerufen, um Menschen fremder Kulturkreise unter dem Dach der Musik zu vereinen. Getanzt wird auf verschiedenen Plätzen in Palma. 2011 waren außer mallorquinischen Gruppen Tänzer aus 15 verschiedenen Ländern von vier Kontinenten beteiligt. Ball de Bot ist der Oberbegriff für den mallorquinischen Volkstanz. Es gibt viele Folkloregruppen, die jede Fiesta mit ihren Tänzen, Trachten und den traditionellen Musikinstrumenten bereichern. Doch ist das Tanzen auch in der Bevölkerung verbreitet, die in festlicher Kleidung oder auch in Jeans und Straßenkleidung bei ihren Bewegungen den Folkloristen in nichts nachstehen. Dabei wird lauthals mitgesungen. Der bekannteste Tanz aus Mallorca ist der Bolero, ein langsamer, rhythmischer Reigen. Die Jota Mallorquina ist einer der beliebtesten Tänze und wird sehr viel schneller getanzt. Er ist auch der lau- teste aller mallorquinischen Tänze. Auf Festen tanzen ihn Alt und Jung in einer großen Runde. Ein ähnliches Tempo legt auch die Mateixa vor, die auf der ganzen Insel verbreitet ist, vor allem aber in der Levante getanzt wird. Der Copeo Mallorquin ist ein sehr alter Tanz. In ihm spiegelt sich das Lebensgefühl der Mallorquiner auf besondere Weise wider. Fließende Bewegungen und wechselndes Tempo verlangen den Tänzern einiges Können ab. Der Fandango ist ein Gruppentanz, der auf Mallorca schon fast verschwunden war, jedoch auf Menorca lebendig geblieben ist. Dank der Folkloregruppen ist er auch wieder nach Mallorca zurückgekehrt und Bestandteil des Ball de Bot geworden. Talayot Die Talayot-Kultur war eine Megalith- Kultur und begann auf Mallorca ungefähr um 1300 vor Christus. Die Bezeichnung leitet sich aus dem Wort „talaia“ ab, der Bezeichnung für die runden, aus übereinander geschichteten Steinblöcken errichteten Wachund Wohntürme. Diese Siedlungsform bestand auf den Balearen bis in die Römerzeit. Mauern, Gebäude und Türme dienten den Menschen in späteren Jahrhunderten als Rohmaterial zum Bau von Häusern, Kirchen und Befestigungsanlagen. Auch zum Bau der Kathedrale von Palma wurden talayotische Steine verwendet. Das erklärt, warum es auf Mallorca nur noch so wenige erkennbare Talayot- Siedlungsreste gibt. Am bestern erhalten sind Capocorb Vell bei Cala Pi und Ses Paisses bei Artà. Tapas Tapas (Deckel) sind in Spanien und mittlerweile auch in Deutschland sehr beliebte Appetithäppchen, die in ihrer Vielfalt aber auch als komplette Mahlzeit genossen werden können. Die Bezeichnung soll sich ursprünglich von der Abdeckung eines Getränkeglases zum Schutz gegen lästige Insekten ableiten lassen: Dieser Deckel bestand aus Brot oder Papier, das z.B. mit Oliven beschwert worden ist – daraus sollen sich die Tapas als Vorspeise oder Mahlzeit entwickelt haben. Taxi Auf Mallorca stehen über 2.000 Taxis zur Verfügung. Allein in Palma gibt es mehr als 1.200 Taxis. Das seien lt. Auskunft des Verbandes der Taxiunternehmen (Asociación Patronal de Autotaxi) etwa 400 zu viel, da aufgrund des Überangebots kaum eine Möglichkeit bestehe, die Preise zu erhöhen. Die Kosten würden nicht gedeckt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine