Mallorca - Reisebuch

reisebuch.de

Mallorca - Reisebuch

Mallorca von A – Z

Natur und Kultur genießen

A

Agrotourismo

„Ländlicher Tourismus”, gemeint sind

meist Landhotels, von einfach (mit

landwirtschaftlichem Betrieb) bis luxuriös.

Im „Idealfall“ sind diese Hotelfincas

renovierte alte Herrenhäuser

des mallorquinischen Landadels, deren

Zimmer heute mit allem Komfort

an Touristen vermietet werden – entsprechend

hoch ist das Preisniveau.

Der Landwirtschaft kommt hier oft

eher ein dekorativer Charakter zu.

Anreise

Mallorca ist mit

dem Flieger von

vielen deutschen,

österreichischen

und Schweizer

Flughäfen direkt

zu erreichen. Die wichtigsten Airlines

dabei sind AirBerlin, TUIfly, Condor,

RyanAir und Easyjet.

Mit dem Zug ist man (z.B. ab Köln)

in etwa 15–16 Stunden in Barcelona

und nimmt dort die Fähre nach

Palma.

Mit dem eigenen PKW fährt man

am besten über Lyon, Nimes und Girona

nach Barcelona und nimmt dort

die Fähre nach Palma.

Der Europabus von Eurolines Touring

benötigt z.B. von Köln nach Barcelona

etwa 24 Stunden.

Die (Auto-)Fähren von Barcelona

nach Palma verkehren fast alle

nachts, etwa acht Stunden dauert

Mallorca von A – Z 3

die Überfahrt. Die Fähren legen unweit

der Rambla ab und sind mit der

U-Bahn gut zu erreichen. Autofahrer

sollten sich etwa zwei bis drei Stunden

vor der Einschiffung im Fährhafen

einfinden. Buchungen sind von

Deutschland aus möglich.

Die Fährgesellschaften sind Trasmediterranea,

Iscomar und Balearia.

Araber

Im Jahre 902 wurde

Mallorca von

den Arabern besetzt.

In den mehr

als dreihundert

Jahren unter arabischer

Herrschaft entwickelte sich

die orientalische Kultur auf Mallorca

zu ihrer vollen Blüte. Relikte aus

dieser Zeit sind noch heute zu sehen:

durch Trockenmauern gestützte, terrassenförmig

angelegte Obst- und

Gemüsefelder, Orangen- und Mandelbaumanpflanzungen

sowie prachtvolle,

bewässerte Gärten um Landgüter

und Villen, wie z.B. La Granja bei

Esporles und Alfabia. Auch von den

mallorquinischen Ortsnamen sind

viele arabischen Ursprungs, z.B. jene,

die mit „Al“ und „Bin“ beginnen (Alcúdia,

Algaida, Alaró, Binissalem, Biniaraix,

Biniamar).

In Palma können die Banys Arabs –

arabische Bäder – besichtigt werden.

Weitere Bauwerke aus der Zeit der Araber

sind jedoch nicht mehr erhalten.

1229 endete die Herrschaft der

Araber auf Mallorca durch den Sieg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine