Söflinger Zeitbeer-Anzeiger vom Juni 2013 (PDF 7,9 MB)

xn..sflinger.anzeiger.zzb.de

Söflinger Zeitbeer-Anzeiger vom Juni 2013 (PDF 7,9 MB)

SöflingerJuni 2013Auflage: 33.000 Expl.Anzeigenannahme:0731 / 156-652Zeitbeer-AnzeigerVerteilung: Söflingen, Eselsberg, Kuhberg, Weststadt, Hochsträßgemeinden, Wiblingen und BlausteinAus dem Inhalt02/13G‘sehn und G‘schwätzt im Söflinger Blättle04 HistorischesErmingen07 FestGemeindeplatzfestSöflingen08 DauerleihgabeJohannes Fraidelverewigt sein Bild11 MusikvereinDeutscherVizemeister12 GemeindeplatzDer Brunnen auf demGemeindeplatz20 Freiwillige Feuerwehr150 JahreAuf geht´s zum ZeitbeerfestHeißa, heut´ isch ZeitbeerfestDer Liederkranz Söflingene.V. eröffnet amSamstag, dem 22. Juni2013, den Reigen der SöflingerKlosterhoffeste mitdem 36. Zeitbeerfest. Solltedas Wetter wider Erwartennicht mitspielen, obwohl derKlosterhof ja mit großenSchirmen überdacht ist, istder darauffolgende Sonntag,der 23. Juni, der Ausweichtermin.Ab 15 Uhr bewirten die Liederkränzlerihre Gäste mitKaffee und Kuchen, Bier,Wein, alkoholfreien Getränken,herzhaftem Vesper undnatürlich mit dem Zeitbeerwein.Ab 17 Uhr spielt wie seitvielen Jahren der MusikvereinEggingen – von traditionellerBlasmusik bis zu heißenRhythmen.Die ZeitbeerenDen Namen hat das Fest vonden Zeitbeeren, also den roten,seltener auch den weißen,und den schwarzen Johannisbeerenoder Träuble.Diese werden normalerweiseum den 24. Juni reif, dem NamenstagJohannes des Täufers. Fortsetzung auf Seite 2


Ausgabe 02 | Juni 2013SommerSöflinger Anzeiger | 3BeilagenhinweisSchnabel:Lasst die Leute unbeschwert!Kommandiert: Abteilungkehrt,hinterwärts von Söflingen.Und zu Ehren des Mirakulumsist alljährlich ein Spektakulum,das man nennt das Zeitbeerfest,wo man´s Geld in Kübelnmesst.Freiheit und Viktoria!Michael Enderle war der damaligeAmtsschultheiß, dersich 1799 auf Grund des Protestesdes Gemeindegerichtsgegen den von der Äbtissin desKlosters bestimmten Kandidatendurchgesetzt hatte. Und„Baunzen“ sind dicke, längliche,in Schmalz gebackeneMehlnudeln. Dies war derSpottname der Stadtleute vonUlm für die armen Söflinger,die sich von Mehlspeisen „ernähren“mussten.Zum Dank soll es bereits 1805ein Zeitbeerfest gegeben haben,und in beiden Liedern –auch in dem zum Erntefest –deutet der Siegesruf „Freiheitund Viktoria“ ja auf die RettungSöflingens hin.VomSöflinger WeinDie Ursprünge als Erntefestdürften aber wohl weiter zurückreichen.Bekanntlich wurdeim Mittelalter in Söflingenan den Hängen des Eselsberges,aber auch im Lehrer Tal,am Michelsberg und am Safranberg,Wein angebaut. Sosoll es in manchen Jahrennicht nur viel, sondern auch einenrecht guten Wein gegebenhaben. 1483 z.B. „war alles inÜberfluss, dass man für einleeres ein volles Fass Wein bekam,auch wurde der Kalkzum Bauen damit angemacht“.Für 1540 heißt es: „Der Weinwar so gut, dass ein Becher einenbezechte“.Er soll manchmal aber auchäußerst sauer gewesen sein.Als die Ulmer nämlich ihrMünster erbauten und die Söflingerum Unterstützung baten,lieferten diese ihrenWein. Der war aber sosauer, dass man ihn fürden Mörtel verwendete.Seitdem halten die Mauerndes Münsters, siewerden durch den saurenWein „zusammengezogen“,heißt es.Mit dem 30jährigenKrieg endete der SöflingerWeinanbau: die Weinstöckewaren größtenteils zerstört,und die Weinberge wurdenfür einenlebensnotwendigen Anbau ingutes Ackerland und in ObstundGemüsegärten verwandelt.Trotzdem blieben nochbis 1803 die früheren Weinanbaugebietevom Eselsberg bishinüber zum Safranberg in einerWeinbrudergenossenschaftzusammengeschlossen.Zwar wurden 1824 wieder Versuchemit Weinreben aus demElsaß angestellt. Der Weinanbauerholte sich aber nur langsamund nur vorübergehend.Auf dem Eselsberg finden sichheute Straßennamen wieWeinbergweg und Kelternweg,und andere Wege erinnern anWeinsorten: Burgunder-, Trollinger-,Riesling-, Traminer-,Muskateller-, Silvaner-, Veltliner-,Ruländer- oder Tokajerweg.Eine Bushaltestelle heißtsogar „Söflinger Weinberge“,und älteren Söflingern ist das„Weinberghäusle“ in den SöflingerWeinbergen als beliebtesAusflugsziel heute nochein Begriff.Nach dem Ende des Weinanbauswurden nun vor allem Johannisbeerenangebaut, undan Stelle eines früheren Weinherbstfestestrat dann wohldas Zeitbeerfest als Erntefestder Gärtner. Dieses Zeitbeerfestwurde dann bis zum 1.Weltkrieg abgehalten.Das heutige ZeitbeerfestIn den 1970er- Jahren suchteder damalige Vorsitzende desLiederkranzes, GünterKaupper, nach den Ursprüngenvon bodenständigen Festen.Dabei stieß er auf das Zeitbeerlied,und im Notenarchivdes Liederkranzes, der ja schon1822 gegründet worden war,entdeckte er einen vergessenenvierstimmigen Chorsatz desLiedes aus dem Jahre 1805. WederKomponist noch genauesEntstehungsdatum sind aberbekannt.1990 komponierte es der damaligeDirigent des Liederkranzes,Hermann Runge, fürgemischten Chor mit Streichorchesterbegleitungum. 2005schrieb der derzeitige DirigentHorst Müller anlässlich des100jährigen Eingemeindungsjubiläumsvon Söflingen nachUlm einen Satz für gemischtenChor, der dem ursprünglichenLied eher entspricht. Zeitgleichzeichnete Christl Wagner-Kuhrdt zu jeder Strophe einpassendes großes Bild. Diese Illustrationenwurden dann zusammenmit dem Lied 2005auf dem Meinloh-Forum vorgestellt.Zurück zum Zeitbeerfest:Nachdem der Liederkranz seit1969 regelmäßig ein Sommerfestveranstaltet hatte, regteGünter Kaupper an, diesesnach der früheren Tradition in„Zeitbeerfest“ um zu taufen. Eswurde erstmals am 5. 8. 1978durchgeführt. Im Laufe derJahre rückte es vom August immerweiter nach vorn, und 1993wurde es erstmals im Juni gefeiert.Seitdem findet es immerum den 24. Juni herum statt –eben dem Johannistag -, und eswurde bald zu einem Publikumsmagneten.So erinnert das Fest zum einenan den General Moreau, derSöflingen verschonte, und zumandern an die Zeiten, als dieBürger der Stadt Ulm gernenach Söflingen wanderten, umhier mit zu feiern und Träubleskuchenund Zeitbeerwein zugenießen.Otto Schempp (Quellen: Fraidel:Söflinger Chronik; H. Pflüger)Hmmmm.... der Träubleskuchenschmeckt lecker.Haarer(Vollbelegung)Wir bringen auch IhrenProspekt sicher undpreiswert zu Ihren Kunden.Infos und Beratung:0731/156-652


4 | Söflinger Anzeiger HIstorisches Ausgabe 02 | Juni 2013E R M I N G E NErmingen„Little-Stonehenge“Auf dem Hochsträß östlichvon Allewind findetman am Panoramawegoberhalb von Ermingenauf dem Bergrücken zur Donauhin eine Besonderheit:„Little – Stonehenge“.EntstehungFrüher befand sich an dieserStelle der Hochbehälter für dieWasserversorgung von Ermingenund Allewind. Nach derEingemeindung nach Ulm am1. 7. 1974 und dem Anschlussan die Wasserversorgung derStadtwerke wurde das Reservoirteilweise aufgefüllt unddie Oberfläche als Trockenbiotopeingerichtet.Ermingens „Little Stonehenge“, schon von Weitem gut zu erkennen.1989 „erwählte“ man denPlatz wegen seiner markantenund weithin sichtbaren Lageals geeignete Stelle für dasFunkenfeuer. Mit diesem inErmingen seit über 150 Jahrendurchgeführten Brauch wirdam Funkensonntag, dem 1.Sonntag in der Fastenzeit, derWinter vertrieben. Gleichzeitigbittet man um eine guteErnte. Überlegungen zur Gestaltungdes Platzes führtenschließlich zur Errichtung von„Little-Stonehenge“.VorbildPate dafür stand das Weltkulturerbe„Stonehenge“ im SüdenEnglands. Die Frühphaseder in der Jungsteinzeit bis indie Bronzezeit benutzten Kultstättewird auf 3 100 Jahre vorChr. datiert. Die steinernenRiesen sollen aus der Zeit um2 500 bis 2 000 v. Chr. stammen,sind aber vermutlich älter.Das Bauwerk zeigt sich alsGrabenanlage mit mehrerenkonzentrischen Steinkreisen –außen sieht man mit Decksteinenüberbrückte Pfeilersteine,innen u.a. eine hufeisenförmigeAnordnung. Am Morgender Sonnwende am 22. Junigeht die Sonne über dem sogenanntenFersenstein auf undschickt ihre Strahlen durchein Steintor ins Innere desBauwerks. Diese Anordnungerfolgte nicht zufällig. Grundlagenwaren entweder genaueBerechnungen oder langfristigeBeobachtungen. Dadurchkonnten die Erbauer die Sonnwendenund die Tagundnachtgleichenvorhersagen.Anordnungin ErmingenIn Annäherung an das Bauwerkin England wurden 12Steinstelen, die die 12 Monatesymbolisieren, kreisförmigmit einem Radius von 12 Meternangeordnet. Zusätzlichwurden die Richtungen Nord-Süd und Ost-West eingehalten.Am 22. Juni treffen die Sonnenstrahlendurch das Steintorim Osten auf einen bestimmtenPunkt.Die dafür nötigen Berechnungenwurden von der UniversitätUlm vorgenommen. ÖrtlicheFirmen lieferten die Kalksteinquader,und mit vielEigenleistung wurde das Werkvollendet.Der StadtteilErmingenDer westlich von Ulm auf demHochsträß liegende Stadtteilwurde erstmals 1299 urkundlicherwähnt. Graf Konrad vonLandau übereignete das GutErmingen den Klarissen vonSöflingen.PfarrkircheSt. Pankratius undder DorfplatzUrsprünglich besaß Ermingenlediglich eine Kapelle ausdem 14./15. Jh. Dominant warstets die Pfarrkirche in Harthausen.Nachdem die Kapelleim 30-jährigen Krieg abgebranntwar, wurde sie notdürftigwieder aufgebaut. Als dieKirche in Harthausen Endedes 17. Jh. neu erbaut wurde,erfolgte eine barocke Umgestaltungder Kapelle. Es durftenaber keine regelmäßigenGottesdienste abgehalten werden.50 %gespart auf43, 75Anzeigenverkaufund -beratung:Albert MüllerFon: 0731/156-652Söflinger Str. 248 · 89077 Ulm-Söflingen · Tel. 0731.3885570


Ausgabe 02 | Juni 2013HIstorischesSöflinger Anzeiger | 5Mit dem Neubau einesFriedhofes 1973 und einemeigenen Pfarrhausfür einen „Ruheständler“wurden die Kirchenprivilegienbeschnitten. 1988vergrößerte man dann diefrühere Kapelle zur jetzigenKirche.Die TuritellenplatteWeiter erwähnenswert istdas Naturdenkmal Turitellenplatte.In den Ablagerungendes Molassemeeresfindet man ca. 20Mio Jahre alte Fossilien,besonders Turmschnecken,lat. turitella turis,die Namensgeber für dasGebiet sind.Der FernsehturmEin weiterer markanter Blickpunktist der 168 m hohe Sendemast,der 1964 erbaut wurde.Er ragt hoch über den Waldund ist weithin sichtbar. Durchdie Weiterleitung von Funk-und Fernsehprogrammen, mitRichtfunkverbindungen undbeweglichen Funkdienstenversorgt er unsere Region.Mit der Ortschaftsverfassungund der örtlichen Verwaltunghat sich Ermingen nach derEingemeindung ein hohesMaß an Selbstständigkeit bewahrt.Schule, Vereine und andereGruppierungen sorgenfür ein reges Miteinander undunterstreichen das Selbstbewusstseindes Stadtteils.ASB Tagespflege:TAGSÜBERGUT VERSORGT –ABENDS WIEDERZUHAUSEMaßgeschneiderteHilfen aus einer Hand· Seniorenheim Brauerviertel· Ulmer Hausgemeinschaften· Tagespflege· Ambulante Pflege· Therapiezentrum· Betreutes WohnenTel. 0731/93 771- 407ASB GesundheitszentrumMagirusstr. 48 · 89077 Ulminfo@asb-ulm.org · www.asb-ulm.orgArbeiter-Samariter-BundLV Baden-Württemberg e.V.RV Ulm, Alb-Donau,Heidenheim und AalenSommer Sonne FreizeitBei uns sind Siegut beraten!Otto Schempp (Quellen: H. Tress)Für Ihre Gesundheit . . .. . . im Herzen von SöflingenGUTSCHEINgegen Vorlage dieses Gutscheinserhalten Sie auf Ihren nächsten Einkauf10 % Rabattnicht einlösbar auf verschreibungspichtige Produkteoder zur Begleichung von ZuzahlungenGemeindeplatz 2, 89077 UlmTel.: 0731/383244, Fax: 0731/383237 www.klosterhof-apotheke-ulm.de


6 | Söflinger Anzeiger Vorschau Ausgabe 02 | Juni 2013 Juni 2013min.fers.KalendarischesVorschau auf den JuliDer Frühling hat uns indiesem Jahr bis aufwenige Ausnahmennicht verwöhnt. Vielleichtkönnen wir gerade deshalbauf einen „richtigen“ Sommermit einem heißen Julihoffen. Um diesen „anzulocken“,sei etwas über ihn geschrieben.GeschichtlichesFür die Römer hatte das Jahrmit dem März begonnen. Relikteaus dieser Zeit sind unsereMonatsnamen Septemberbis Dezember – der Siebte bisder Zehnte, die von uns übernommenwurden. Erst 153 v.Chr. wurde der Jahresbeginnauf den Januar gelegt. JuliusCäsar führte dann 46 v. Chr.eine endgültige Reform durch– er führte die Schalttage ein.Ihm zu Ehren wurde der früherefünfte Monat, der Quintilius,auf seinen Namen umgetauft,zumal Julius Cäsar auchin diesem Monat seinen Geburtstagfeierte.Eine Änderung dieses JulianischenKalenders wurde 1582von Papst Gregor XIII. angeordnet.Das Julianische Jahrdauerte nämlich rechnerischetwas zu lang- der Unterschiedzur tatsächlichen Jahresdauerwar bis dahinauf 10 Tage angewachsen. DieseDiskrepanz wurde durchzwei einschneidende Änderungbehoben: auf den 4.Oktoberfolgte sogleich der 15.Oktober,und die Schaltjahre erfuhrenebenfalls eineNeuregelung. Dadurch weichtder Gregorianische Kalendererst nach 3 000 Jahren vomLauf der Sonne um einen Tagab – für uns Heutige unbedeutend.Der alte deutsche Name fürden Juli lautet Heuet oderHeumonat: in dieser Zeit wirddie 1. Heumahd eingebracht.Er wurde aber auch Honigmondgenannt als die Zeitnach der Hochzeit, den Flitterwochen.DieHundstageIn die Zeit Ende Juli bis EndeAugust fallen umgangssprachlichdie Hundstage, die heißenTage des Sommers – geradepassend für die Ferien- undUrlaubszeit. Die großen Ferienbeginnen bei uns in Baden-Württemberg ja mit dem letztenDonnerstag des Juli.Die Hundstage haben ihrenNamen vom Sternbild „GroßerHund“ mit dessen SternSirius, der in der Morgendämmerungals hellster Stern derSphäre überhaupt sichtbarwird. Wegen dieser Helligkeitwurde er von alters her mitMythen verbunden. FrühereKulturen sahen in ihm den Begleitervon Orion, dem Jäger.Ihr Leben verdient individuellen Schutz.Im alten Ägypten nahm SiriusMitte Juli eine besondere Stellungein: er kündete die Nilschwemmean, die den fruchtbarenSchlamm für das Kulturlandbrachte und so für dieErnährung sorgte.Die Araber erklärten sich eineFata Morgana, die gerne beigroßer Hitze erscheint, als dervom Himmel tropfende Speicheldes Hundssterns. DieGriechen sahen in der Verschmelzungdes Sonnenlichtsmit dem Feuer dieses hellenSterns die Ursache für die großeHitze. Und sie warnten genausowie die Römer vor Gefahrenfür Menschen, Tierenund Feldern während dieserZeit, die bei den Römern „diescaniculares“ hieß. Auch dergroße griechische ArztHippokrates wies auf dieGefahren schwerer Gallenleidenwährend derHundstage hin.Diese sprichwörtlicheUnglückszeit wurde mitstrengen Bräuchen inden Volksglauben aufgenommen.So mussteman das Baden im Freienvermeiden, das Wassergalt nämlich als giftig– man hatte einfachFurcht vor Ausschlägen. Undwollte man seine „Lockenpracht“behalten, durfte manseine Haare nicht mit Regenwasserwaschen. Ganz gefährlichwar der Aderlass, und oftwaren Mondsüchtige unterwegs.Besonders in Acht nehmenmusste man sich vorHunden – sie wurden leichtvon der Tollwut befallen.Heute lächeln wir über diesenAberglauben. Man stellesich nur einmal vor, dass wirwährend der heißesten Zeitdes Jahres nicht in ein kühlesNass springen dürften!Nicht vergessen werden sollhier die deutsche Pop-Rock-Band „Juli“ aus Gießen. Mit ihrerdeutschsprachigen Popmusikgehört sie seit den 1990er-Jahren zu den erfolgreichstenBands.Otto Schempp (Quelle: Roche:Vom Volksbrauch im Sommer)Jedes Leben schreibt seine eigenen Geschichten. Aber leider nicht immer nur schöne.Informieren Sie sich daher rechtzeitig über Ihre existenziellen Risiken, damit Sie für denFall der Fälle bestens abgesichert sind. Auf schnelle Hilfe und unseren persönlichenService können Sie sich in jedem Fall verlassen.Ried & Scheiffele OHGGeneralvertretung der AllianzNeue Gasse 2089077 Ulmriedundscheiffele@allianz.dewww.allianzcenter-soeflingen.deTel. 07 31.3 71 21Fax 07 31.3 61 52Ab sofort auch in unseremZweitbüro in89129 Langenau,Lange Straße 37für Sie vor Ort erreichbar.Aus dem Inhalt04 HistorischesErmingen07 FestGemeindeplatzfestSöflingen08 DauerleihgabeJohannes Fraidelverewigt sein Bild11 MusikvereinDeutscherVizemeister12 GemeindeplatzDer Brunnen auf demGemeindeplatz20 Freiwillige Feuerwehr150 JahreSöflingerAuflage: 33.000 Expl.Anzeigenannahme:0731 / 156-65202/13Auf geht´s zum ZeitbeerfestG‘sehn und G‘schwätzt im Söflinger BlättleHeißa, heut´ isch ZeitbeerfestDZeitbeer-AnzeigerVerteilung: Söflingen, Eselsberg, Kuhberg, Weststadt, Hochsträßgemeinden, Wiblingen und Blausteiner Liederkranz Söflingene.V. eröffnet am der 23. Juni, der Ausweichter-vielen Jahren der Musikverhannisbeerenoder Träuble.der darauffolgende Sonntag, wein. Ab 17 Uhr spielt wie seit ßen, und den schwarzen Jo-Samstag, dem 22. Juni2013, den Reigen der SöfnellerBlasmusik bis zu hei-um den 24. Juni reif, dem NaeinEggingen – von traditio-Diese werden normalerweiselinger Klosterhoffeste mit Ab 15 Uhr bewirten die Liederkränzlerihre Gäste mitßen Rhythmen.menstag Johannes des Täu-dem 36. Zeitbeerfest. Solltedas We ter wider Erwarten Kaffee und Kuchen, Bier, Die Zeitbeerennicht mitspielen, obwohl der Wein, alkoholfreien Getränken,herzhaftem Vesper und den Zeitbeeren, also den ro-Den Namen hat das Fest vonKlosterhof ja mit großenSchirmen überdacht ist, ist natürlich mit dem Zeitbeerten,seltener auch den wei-Fortsetzung auf Seite 2Erscheinungstermine:12.10.2013Herbst-Anzeiger27.09.2013Anzeigenschluss30.11.2013Weihnachts-Anzeiger15.11.2013Anzeigenschluss


Ausgabe 02 | Juni 2013FestSöflinger Anzeiger | 7Gemeindeplatzfest SöflingenMusikalischer RundumschlagNach dem großartigenErfolg im letzten Jahrorganisieren die Geschäfterund um den SöflingerGemeindeplatz wieder ein gemeinsamesFest.Am 7. September 2013 ist esso weit: Ab 13 Uhr bis 23 Uhrwird rund um den Gemeindebrunnengefeiert, und es gibtwie immer in Söflingen guteLaune und gutes Festessen.Mit Fleisch und Wurst von derGrillstation, Kaffee und Kuchen,Eis, Prosecco und anderenGetränken kann man sichden Gaumen verwöhnen lassen.Natürlich wird zur Unterhaltungwieder Musik vom Feinstengeboten. Neben drei Bandsspielt auch der Ulmer LiedermacherWalter Spira. Mit Musikaller Stilrichtungen vonProppenvoller Gemeindeplatzvolkstümlich bis Rock treffendie Akteure jeden Geschmack.Auf Grund der Erfahrungenim letzten Jahr wird diesmaldie Straße für den Verkehr gesperrt.Dadurch ist das „Festgelände“nicht durchschnitten,und außerdem gibt esauch dort genügend Platz fürweitere Sitzmöglichkeiten.Zahlreiche Angebote undSonderaktionen der Läden tragendazu bei, dass mit einem Teildes Erlöses die Aktion 100 000der SÜDWEST PRESSE unterstütztwerden kann. Ein andererTeil kommt einem bis jetztnoch nicht feststehenden SöflingerProjekt zu Gute. Dafürkönnen sich interessierteGruppierungen u.ä. bei Fa.Grünvogel oder in der Klosterhof-Apothekebewerben.Otto Schempp


8 | Söflinger Anzeiger Heimat Ausgabe 02 | Juni 2013Die Rückkehr in die HeimatFraidel-Bild wieder in SöflingenDer Söflinger Maler JohannesFraidel (1819 –1849) verewigte 1848die Bürgerwehr seiner Heimatgemeinde.Er wollte abernicht nur 36 einzelne Bürgerwehrmitgliederporträtieren,er wollte auch seine Heimatund deren Umgebung zeigen.Eine BildbeschreibungDie Söflinger Bürgerwehr bestanddamals aus zwei Kompanienmit zusammen 250 Mitgliedern.Fraidel stellte diePersonen auf die Anhöhe oberhalbdes Söflinger Friedhofes,etwa in Höhe der heutigenPfarrer-Weser-Straße. Im Vordergrundstehen 36 Einzelmitglieder:neben Offizieren,Feldwebeln und Tambourensieht man als weitere PersonenArzt, Schultheiß, Gemeindepfleger,Ortspfarrer und Vikarsowie die Musikkapelle. Hinterden im Porträt Festgehaltenenschließt sich die Masseder Bürgerwehrmänner an,die aber nicht zu identifizierensind.An der linken Bildseite erscheintim Westen der ehemaligeKlosterziegelstadel mitBrennöfen sowie Trockenhüttenund Ökonomie- und Wohngebäuden.Standort war unterhalbdes früheren SöflingerKrankenhauses, etwa im Winkelzwischen Maienweg undHarthauser Straße.Bei den im rechten Bildrandnach Osten zu stehenden Häusernhandelt es sich um dasdamalige Neubaugebiet mitder Glocken-, Brunnen- undSeilergasse. Im Volksmundheißt dieses Gebiet „Bethlehem“.Es wurde auf dem Gewann„Herrgottsäcker“ errichtet.Auf der Talseite im Nordenerkennt man die mit einerdurchlaufenden Obstbaumreihebepflanzte Blaubeurer Straßezwischen Blaubeurer Torund der damaligen Grabenbrück.Etwa an deren Stelleführt heute die Lupferbrückeüber die Blau und die Eisenbahnlinie.Im Hintergrund zeigt sichdem Betrachter der Rand derAlbhochfläche. Auf der linkenBildseite geht es hoch zumEselsberg, der dann nach Ostenhin zum Lehrer Tal abfällt.Weiter nach Osten zu erkenntman oberhalb des Michelsbergesdas gerade im Bau befindlichegroße Bauwerk der BundesfestungUlm mit der Wilhelmsburg.Die BürgerwehrSeit Jahrhunderten gab es inDeutschland Bürgerwehrenund Garden zur Stadtverteidigung,die aber oft wieder aufgelöstwurden. Im Verlauf derfranzösischen Revolution warennun freiheitliche Bestrebungenins Bewusstsein der„Untertanen“ gerückt. Spätestensmit dem Wiener Kongressvon 1815 begann aber die Wiederherstellungder vorrevolutionärenZustände und die Unterdrückung.Fürst Metternichwusste diesenFreiheitsdrang durch verwaltungs-und verfassungsrechtlicheVorschriften einzudämmen.Als im Februar 1848 der Königin Frankreich abgesetztund dort die 2. Republik ausgerufenwurde, gab es auch inDeutschland gewalttätige Ausschreitungengegen die Feudalherrschaft.Eine der großenForderungen war die „Volksbewaffnung“,- das Heer alsMachtinstrument der Fürstensollte durch eine Volkswehr ersetztwerden.Im April 1848 erließ KönigWilhelm I. von Württembergein Gesetz „die Volksbewaffnungbetreffend“. Anlass warein Gerücht, wonach 40 000Franzosen in Baden eingefallenwären, um ihre früherenGebiete zurück zu erobern.Dieses Gerücht erwies sichaber bald als falsch. Trotzdemzog sich das Ringen um eineneue Form des Wehrwesensdurch die ganze Revolution.Gegen die Einführung derBürgerwehr herrschte jedochim Königreich Württembergvor allem in den Städten undGemeinden eine große Abneigung.Zum einen musste jederBürgerwehrmann seine Ausrüstungaus eigenen Mittelnbestreiten oder sie musste vonder Gemeinde übernommenwerden, und zum andern verlordie Bürgerwehr mit derEntwicklung eines stehendenHeeres an Bedeutung.Durch eine Gesetzesänderungvon 1949 konnte die Einführungder Wehr verschobenwerden, „wenn für eine Gemeindedie Aufbringung derKosten der Bürgerwehr beson-MartinRivoir MdLDorotheeKühneKatjaAdlerDr. HaydarSüslüDr. SusanneGrimmLisaSchanzHartmutPflügerJürgenKriechbaumDie SPD-Fraktionim Ulmer Gemeinderatist immer für Sie da!SPD-Fraktion im Ulmer Gemeinderat · Rathaus · Marktplatz 1fon 0731 921 77 00 · fax 0731 921 77 01 · spdfraktion@ulm.de · www.spd-ulm.de


Ausgabe 02 | Juni 2013Heimat / VerbandSöflinger Anzeiger | 9ders bedrückend ist“. Der SöflingerGemeinderat beschlossdeshalb 1850, „dass man umAufschub der Bildung einerBürgerwehr dahier einkommenwolle“. Diesem Antragwurde noch im gleichen Jahrentsprochen – die SöflingerBürgerwehr war nach zweiJahren schon Geschichte.Ulmer „Beutekunst“?Noch zu seinen Lebzeitenschenkte Johannes Fraidel dasBild seiner Heimatgemeinde,welche es im Rathaussaal imKlosterhof aufhängte. Dortblieb es dann schließlich biszum Jahre 1931. In den Aufzeichnungendes SöflingerPfarrers Rudolf Weser, eineshervorragenden Historikers,der von 1912 bis 1932 hierwirkte, ist in dessen „Söflingensia“zu lesen:Sozialverband VdKProgramm„… welche es im Rathaussaalaufhängte. Da erschienen dieMuseumstiger von Ulm, überlistetendie betrügerischen Beamten,welche versprachen,das Bild wiederzubringen,aber dasselbe ins Museumüberbrachten. Auf Vorhalt erklärteder Museumsdirektor,er „habe das Bild retten wollen“.Indes ist das Bild fast 90Jahre hier pfleglich und mitEhrfurcht behandelt worden.Es bedurfte keiner „Rettung“.Das ganze Vorgehen der Ulmerwar ein „Raubzug“. Dieauf dem Bild Dargestelltensind lauter Söflinger bis dahinfort. In Ulm weiß kein Menschetwas Näheres von diesem „geraubten“Bild. So ehrt man denWillen eines verstorbenen Stiftersund Künstlers. Dieser „edleRaubzug“ der Ulmer sei deswegenhier für künftige Zeitenaufgezeichnet.“An einem Ausspracheabend2009 in Söflingen mit OBGönner wurde der Verlust desfür die Ortsgeschichte von Söflingenbedeutsamen Bildes„beklagt“. Nach einigen Briefwechselnstellte die neue UlmerMuseumsleiterin Frau Dr.Holthuis 2012 das Bild dankenswerterweisedem Heimatmuseumin der Klostermühleals Dauerleihgabe zurVerfügung. Jetzt ist es alsowieder in seine Heimat zurückgekehrt!Otto Schempp(Quellen: F. Becker, D. Geiß)D´r BruddlerWetter, du bisch au nemme dees! An oim Tagerbarmsch di vielleicht ond schicksch a paarSonnestrahle – moischtens aber bloß a bissle,oder du schicksch ons a kalte Luft. Ond am andreTag läsch du ons Schwimmhäut zwischa de Zehawachse. Ond oft wechslet deine Kapriole au no stündlich!Kaum send mir Mensche irgendwo onderwegs,fangt´s zom Giaße a! Oder wenn oine a Feschtle imFreie plant hent – dia kennet des glatt vergessa! Badefindet im Hallebad oder dahoim in d´r Badwann statt,Gartewirtschafte standet vor´m Ruin, ond luftige Bekleidungkauft au koiner. I woiß au net, was mir dirdoa hent. Also, Wetter, könntesch di net a bissle zammereiße!Guck doch bloß da vergangene Monat a – er hoißt imAllgemeine „Wonnemonat“. Der war aber viel z´kalt,viel z´nass, ond d´Sonn hent mir au kaum g´seah.Des isch doch koi Sach! Aber zom Glück hot´s ons netso troffe, wia d´r Chronist in d´r Seflenger Fraidel-Chronik g´schrieba hot: „1502 war in den Pfingstfeiertageneine solche Kälte, dass die Vögel tot aus der Luftherunterfielen.“Ons bleibt aber wenigstens oi Troscht: es ka bloß besserwerde!Juni 2013Sa. 01.06. 14.00 UhrAllgemeiner TreffDo. 13.06. 14.00 UhrHandarbeitSa. 15.06. 14.00 UhrAllgemeiner TreffDo. 27.06. 14.00 UhrHandarbeitSa. 29.06. 14.00 UhrAllgemeiner TreffJuli 2013Mi. 03.07. 8.00 UhrAbfahrt im KlosterhofTagesausflug zur InselReichenauDo. 11.07. 14.00 UhrHandarbeitSa. 13.07. 14.00 UhrAllgemeiner TreffDo. 25.07. 14.00 UhrHandarbeitSa. 27.07. 14.00 UhrAllgemeiner TreffAugust 2013Wir machen FerienSeptember 2013Do. 05. 09. 14.00 UhrHandarbeitSa. 07.09. 14.00 UhrAllgemeiner TreffSa. 19.09. 14.00 UhrHandarbeitSa. 21.09. 14.00 UhrAllgemeiner TreffOtto SchemppAuf dem GLAESER textil Gelände finden Sie Ausstellerzu den Themen Stoffe, kreatives Gestalten und mehr!Jubiläums-MarktSamstag, 15. Juni 2013 von 10 bis 19 UhrSonntag, 16. Juni 2013 von 10 bis 16 UhrGroße Auswahl an Modestoffen Laden und Designatelier Zehner geöffnetNähmaschinen-Vorführungen Kinderprogramm (Basteln, Schminken...)Gaumenschmaus in Feinkostqualität, Kaffee und Kuchen etc.Jahre125seit 1888ModenschauSamstag und Sonntagjeweils um 11 und 14 UhrNäh-QueenSamstag ab 17 Uhr werden dieselbst genähten tollen, pfiffigeund ausgefallenen Outfits unseresNähwettbewerbs prämiertDeko-StarSonntag ab 12.30 Uhr Prämierungdes Deko-Star-WettbewerbsKunsthandwerker-MarktSamstag bis 19 Uhr undSonntag bis 16 Uhr geöffnetRahmen-ProgrammSamstag und SonntagUlm, Blaubeurer Straße 263, Tel. 0731 3981-79


10 | Söflinger Anzeiger Vereine Ausgabe 02 | Juni 2013Vorstadtverein Söflingen e.V.Aktiv für Söflinger InteressenDer Vorstadtverein Söflingene.V. ist der zuständigeAnsprechpartnergegenüber der StadtUlm, wenn es um SöflingerBelange geht. Deshalb arbeitetder VVS oft „im Stillen“.JahreshauptversammlungIn der Jahreshauptversammlungam 24.4. gab der VorsitzendeChr. Nagel zunächst einenÜberblick über die im vergangenenJahr geleisteteArbeit, die nach außen sichtbarwird: Aufstellen des Maibaumesmit Unterstützungder Feuerwehr und der SKF-Kapelle, Tag der Neuzugezogenen,Durchführung des Kinderfestes(das leider verregnetwurde) und als „ Renner“ dieSöflinger Kirchweih.Die geplante Internetseite desVVS, auf der sich die angeschlossenenVereine sowie dasGewerbe präsentieren und vonder die Veranstaltungen abgerufenwerden können, ist nochin Bearbeitung.Nach dem Kassenbericht undder einstimmigen Entlastungdes Vorstands wurden dieNeuwahlen auf den Herbstverlegt. Der seitherige stellvertretendeVorsitzende MichaelKaran muss aus persönlichenund familiären Gründen kürzertreten. Für seine unermüdlicheArbeit für Söflingen, seies Kinderfest, Blaurock, Betreuungder großen Schirmeusw. usw., wurde ihm herzlichstgedankt.KinderfestDas diesjährige Kinderfest findetwie geplant am Sonntag, 7.Juli 2013, ab 14 Uhr statt. Nebenverschiedenen Spielmöglichkeitenbietet der Reitvereinwieder sein Kinderreiten an.Für das leibliche Wohl ist natürlichauch wieder gesorgt.UmzugForsthaus-SchulhausEin besonderer Aussprachepunktwar die „Rochade“Forsthaus – Schulhaus. Nachdem jetzigen Stand sollenmanche Vereine das Forsthausverlassen und in das Meinloh-Grundschulgebäude umziehen.Da Einzelheiten seitensder Stadt noch nicht bekanntsind, muss man eine Machbarkeitsstudieder Verwaltung abwarten.Erst dann ergibt sichNäheres für die einzelnen Vereine.Otto SchemppMuseumsverein Ulm-Söflingen e.V.Oktoberfest imHeimatmuseumPassend zur MünchnerWiesn eröffnet dasHeimatmuseum imSeptember seine diesjährigeHerbstausstellung mit einem„Oktoberfest“.Das große Münchner Oktoberfesthat seinen Ursprung inder Hochzeit von KronprinzLudwig mit Prinzessin Theresiaam 12. Oktober 1810. Zudiesem Fest veranstaltete einBankier auf einer Wiese vorden Mauern der Stadt ein Pferderennen.Seitdem heißt dasGelände Theresienwiese. Darausentstand der Name Wiesnfür das Oktoberfest. Gegen Endedes 19. Jh. wurde es zeitlichverlängert und zugleich in dieletzten Septembertage vorverlegt,da das Wetter um dieseZeit doch meistens besser undwärmer ist. Das Oktoberfestmüsste also eigentlich Septemberfestheißen.Im Laufe der Jahre entwickeltees sich zum heute größtenVolksfest der Welt. Vielleichtwurde Heinz Erhardtdort zu diesem Schüttelreimangeregt:Nur Wasser trinkt der Vierbeiner,der Mensch, der findetBier feiner.Das Museum in der Klostermühlezeigt alles, was irgendwiemit dem Begriff Oktoberfestzusammenhängt. Mansieht Dirndl, Lederhosen, Krüge,Lebkuchenherzen und vielesmehr. Es heißt also jetzt:Auf geht´s – nicht zur Wiesn,sondern ins Heimatmuseum.Otto SchemppIhre neue Sommerfrisurvon TugbaySchlossergasse 5689077 Ulm-SöflingenTelefon 0731. 403 58 37 (38)Mobil 0176. 414 001 47ÖffnungszeitenDi. bis Fr. 9.00 bis 18.00 UhrSa. 9.00 bis 14.00 Uhrpes-sanum - UlmNeu am Eselsberg – Fußpflege pes-sanumZeit für TOP gepflegte FüßeNach meiner Ausbildungzur examinierten Krankenschwesterund meiner Tätigkeitim Bereich der OP-Pflegehabe ich meine Freude an derFußpflege entdeckt.Eine ideale Kombination,um den Spass im Umgangmit Kunden, medizinisch fundiertemFachwissen, sorgfältigerInstrumentenhandhabungund hygienischer Arbeitsweisezu verbinden.AnzeigeAls sportlich ambitionierteLäuferin liegen mir Sportlerbesonders am Herzen.Sie werden an mir, meineoffene Art, meine zuverlässigeArbeitsweise und meineFlexibilität in der Terminplanungschätzen lernen. Terminefrüh morgens, nach Feierabendoder am Wochenendesind kein Problem.Ich freue mich auf Sie!Siri Martinschekärztlich geprüfte Fußpflegerinexaminierte KrankenschwesterNeu am EselsbergIhre Fußpflege am EselsbergProfessionelle Fußpflege ab 24.-€WellnessbehandlungenSugaringAusgeglichener Säure-Basen HaushaltHarmonisierende EntspannungNeu!Spezielles Angebot für SportlerInhaberin: Siri Martinschek Inhaberin: Siri MartinschekAdresse: Merianweg Adresse: 7589075 UlmMerianweg 7589075 UlmTermine unter: 0175/1638351 Termine unter:siri@pes-sanum.de0175/1638351siri@pes-sanum.dewww.pes-sanum.deNeukunden erhaltenein kleines PräsentNeukunden erhalten einkleines PräsentNeu!


Ausgabe 02 | Juni 2013VereineSöflinger Anzeiger | 11Musikverein Söflingen – Stadtkapelle UlmDeutscher Vizemeister!!Nach 41 Jahren nahmdie Stadtkapelle Ulmunter Franco Hänlewieder an einem Bundesmusikfestvom 10.-12. Mai inChemnitz teil.Bereits am Freitag ging esmit dem Bus nach dem im Musicon-Valleyim Vogtland gelegenenMarkneukirchen. Dortwurden das Instrumentenmuseumund die -werkstätten besichtigt.Abends fand im KöniglichenKurhaus in Bad Elsterein Testwettbewerb statt.Am Samstag war Chemnitzdas Ziel. Dort wurde an allenEcken musiziert. Nicht nurBlasorchester und –kapellenTerminvorschau:23. Juni 201314 Uhr – 17 Uhr GartenfestWeidach (kl. Besetzung)02. Juli 201319.30 Uhr MünsterplatzFestakt Indienststellung„Kommando operative FührungEingreifkräfte“14./21. Juli 2013FischerstechenEhrung bei der Jahreshauptversammlung.waren vor Ort, sondern auchBrass Bands, Fanfaren- undSpielmannszüge und weitereFormationen aus dem In- undAusland. Rund 300 Musikvereinigungenauf knapp 50 Bühnenverwandelten die drittgrößtesächsische Stadt in eineinziges Klangmeer.Der Abend sah den Konzertwettbewerb.Im prachtvollenOpernhaus stellten sichdie Musiker/innen mit demPflichtstück „Benvenuta“ vonFrederic Devreese und demSelbstwahlstück „Tiento delprimer tono y batalla imperial“von Christobal Halffter, arr.von Franco Hänle, der hochkarätigenfünfköpfigen Jury.In der Höchststufe wurdemit 94,4 von 100 möglichenPunkten der hervorragende 2.Platz erreicht. Entsprechendkurz war in der Nacht danndie Schlafdauer nach einerden Umständen angemessenenAbschlussfeier.Konzert „Gipfeltreffen“Im Hinblick auf das Bundesmusikfestin Chemnitz fand am20.4.2013 im Ulmer Kornhausgemeinsam mit der BläserphilharmonieWertingen ein „Gipfeltreffen“statt. Die Gastkapelleunter Tobias Schmid gedachteu.a. dabei in musikalischerForm der Opfer der Tsunamikatastrophevon Japan. Die Wertingerverabschiedeten sich vonden zahlreichen Zuhörern miteinem Potpourri bekannter Melodienaus „Star Wars“.Die Stadtkapelle Ulm unterFranco Hänle leitete den zweitenTeil mit musikalischen Bildernein, die den Kampf zwischenGut und Böse symbolisieren.Außerdem wurde in einerSuite die Liebesgeschichte zwischeneinem Regisseur und einerAutorin „erzählt“. Mit einemspanischen Stück mit Orgelmusikaus dem 16. und 17.Jh., die mit Tonmaterial ausdem 20. Jh. vermischt ist, wurdendie Zuhörer mit einemscheinbaren, wilden Durcheinanderin allen Instrumentengruppenüberrascht.Drittes JugendorchesterBeim Jugendkonzert des „Stadtverbandsfür Musik und Gesang“am 16. März im KornhausUlm konnte sich das inzwischendritte Orchester im Ausbildungsbereichpräsentieren. Zielgruppesind 14 – 18 Jährige, aberauch erwachsene „Spätstarter“.Holger Grafl, Hella Lindner15. Juli 201320.15 Uhr FischerplätzleSerenadenkonzertJugendorcheste20. Juli 2013KlosterhofSommernachtsfest22. Juli 2013Schwörmontag(Schwörfeier u. Klosterhof)06. Oktober 2013Kornhaus, ParadekonzertIn der Chemnitzer OperDas Dritte Jugendorchester• Pflegewohnbereiche• beschützter Wohnbereich• betreutes Wohnen• Tages-/ Nachtpflege• Kurzzeit-/Verhinderungspflege• Offener MittagstischElisabethenhaus bietet mehr – Pflege und Physiotherapie unter einem Dach!• Gymnastik• Friseur/ FußpflegeElisabethenhausSeniorenzentrum UlmGymnastik, Friseur undFußpflege mit etablierten PartnernWarum nicht einfach Termine, wie Gymnastik, Friseur undFußpflege mit unseren Pflegeangeboten kombinieren? Durchdie Kooperation mit erfahrenen Partnern, die in unserem HausIhre Leistungen anbieten, sparen Sie sich viele Wege und müssennicht ständig Termine koordinieren.Die Organisation übernehmen wir gerne.Die Tages- und Kurzzeitpflege wird bei Pflegebedürftigkeitweitgehend finanziert.Michelsbergstr. 12/14 · 89075 Ulm · Telefon 0731-15 37-0 · elisabethenhaus@seniorenzentrum.com · www.seniorenzentrum.com


12 | Söflinger Anzeiger Der Brunnen Ausgabe 02 | Juni 2013Sommer 2013Der Brunnen auf dem Söflinger GemeindeplatzSeit jeher gilt der Gemeindeplatzals „Zentrumvon Söflingen“, wie diesauch im Söflinger Lied beschriebenist. Heute noch wirder von manchen Söflingern als„Latschare“ bezeichnet. NachFischers Schwäbischem Wörterbuchist dies ein „Platz, andem sich die jungen Leute treffen“.AnfängeBis zur Einführung der städtischenWasserleitung in Söflingen1907 – der Ort war ja 1905eingemeindet worden – standauf dem Gemeindeplatz einerder acht öffentlichen Pumpbrunnen.Diese versorgten dieBevölkerung mit Trinkwasser.Die Anwohner holten hier inden damals üblichen emailliertenBlecheimern das Wasserzum Trinken und für denHaushalt.Das aus einer tiefen Quelle gepumpteWasser am Gemeindeplatzbesaß wie alle anderenSöflinger Brunnen auch einegute Qualität – es war klar,kühl und bekömmlich. Dasbeim Pumpen überfließendeWasser lief in einer Mulde, dievon der Gemeinde schon1844/45 gebaut worden war, inden Regenwasserkanal amStraßenrand.Der Brunnen auf dem Gemeinplatz gehört zum Stadtbild.Zur Erinnerung daran regteder Söflinger HeimatforscherAugust Rampf schon Anfangsder 1960er-Jahre die Errichtungeines Brunnens an etwader gleichen Stelle an. Der VorstadtvereinSöflingen nahmdiesen Gedanken auf undsammelte Geld. Man wolltevon der Stadt Ulm keine Unterstützung,der Brunnen solltevielmehr ein Zeichen desSelbstbehauptungswillens derSöflinger gegenüber der StadtUlm sein. Die Wurzeln dieserHaltung reichen weit zurückund liegen in der jahrhundertelangenRivalität zwischendem katholischen KlarissenklosterSöflingen und demprotestantischen Ulm. Diemächtige Reichsstadt wolltedas Kloster und damit Söflingenimmer wieder für sich inBesitz nehmen, was aber stetsscheiterte.Der EntwurfEnde der 1960er-Jahre wurdeder Söflinger Künstler WilhelmLuib mit einer Planungbeauftragt. Der Brunnen sollteeinen städtebaulichen Akzentsetzen und als Blickfang dienen,es sollte also kein gewöhnlicher„Gassenbrunnen“geschaffen werden, sondernein monumentales Brunnenwerk.Dieses sollte aber nebenseiner symbolischen Bedeutungals Wasserspender aucheine orts- und kulturgeschichtlicheAussage darstellen. WilhelmLuib formulierte dies so:„ Die Dokumentation der Gemeindegeschichtezeigt, wiemusisches Schaffen gleich einerQuelle wirksam wird“.Der Entwurf, der die meisteZustimmung erhielt, sah auseinem quadratischen Brunnenbeckenvier aufsteigendesteinerne Säulen vor, die dievier „Musensöhne Söflingens“symbolisieren sollen, wie sieAugust Rampf gerne nannte.Ihre Namen sind an den Außenseitendes steinernen Beckenszu lesen:Meinloh von Sevelingen, Minnesänger(2. Hälfte des 12.Jh.– um 1240). Seine Reime ausder Frühzeit deutscher Dichtungsind in der ManesseschenHandschrift überliefert,die auch als Große HeidelbergerLiederhandschrift bekanntist.Jörg Syrlin d.Ä., Sohn des SöflingerZimmermanns HainzSyrlin, Kunstschreiner undBildschnitzer (um 1425 –1491). Er schuf z.B. den Levitenstuhlund das weltberühmteChorgestühl im UlmerMünster sowie den Fischkasten-Brunnenhinter dem Rathaus.Franz Anton Kraus, Maler desSpätbarock (1705 – 1752). Er istheute auch in Söflingen fastvergessen. Der Künstler schufPortraits, Ölskizzen, großeLeinwandbilder und Altartafeln.Die BenediktinerabteiMaria Einsiedeln beauftragteihn mit der Umgestaltung desgesamten Chorraumes.Johann Baptist Enderle, Rokokomaler(1725 – 1798). Vonihm stammen Arbeiten in derSöflinger St. Leonhardskapelleund die 15 Kreuzwegstationenin der dortigen Kirche MariäHimmelfahrt. Er war bis kurzvor seinem Tod ein vielbeschäftigter,gefragter undDie UWS wünschtallen Söflingern einenherrlichen Sommer.Hauspflege BlautalE.Bachner / C.WolfseggerMarktplatz 989134 BlausteinTel: 07304- 4 27 27mail: kontakt@blautalpflege.dewww.blautalpflege.deSie suchen eine neue Herausforderung?Drehen Sie sich doch mal um.... Wir suchen Pflegefachkraft in Teilzeit(50%/75%) oder auf 450 Euro BasisEs erwartet Sie:ein herausforderndes Arbeitsumfeld in einem motivierten Team,unbefristeter Arbeitsvertrag, umfassende Einarbeitung,leistungsgerechte Vergütung, ideal für Wiedereinsteigerinteressante Arbeitszeitmodelle (Beruf und Familie im Einklang)Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung.


Ausgabe 02 | Juni 2013Der BrunnenSöflinger Anzeiger | 13Selbstbildnis:Franz Anton KrausEine der Kreuzwegstationenin Mariä HimelfahrtSt. Leonhardskapelle Ulm-Söflingen: Taufe Jesu imJordan durch Johanneshochgeschätzter Künstler, dessenWerke heute in über 50Kirchen zu finden sind.Aus den vier Steinsäulen ergießtsich als lebensspendendesElementdas Wasser in die Brunnenstube.Aus deren Mitte steigt wieein Quell ein Lichtstrahl hoch.Oben sind die vier Säulen miteinem ringförmigen Bronzeringverbunden, der mitSchriftzeichen versehen ist.WiderständeAnfänglich stieß der Entwurfaber bei manchen Söflingernauf wenig Gegenliebe. DerChronist belegt dies mit einigen„Hinweisen“. So wurdez.B. auf dem Gemeindeplatzein Becken mit einer Gießkannedavor aufgestellt. Auf einemSchild war zu lesen: SöflingerFreibad – wohl eine Anspielungauf denEingemeindungsvertrag von1905. Darin hatte sich dieStadt Ulm verpflichtet, in Söflingen„für die Errichtung einerkleineren Badeanstalt zumBaden im Freien für MannsundFrauenspersonen Sorgezu tragen“.Vor der Einweihung am 5. Juni1971 schäumte der BrunnenOsterschmuck am Gemeindebrunnenüber – man hatte Waschpulverhineingeleert. Stunden vor derEinweihung wurde der Gemeindeplatzbeinahe überschwemmt– man hatte „vergessen“,den originalverpacktenAbfluss frei zu machen.Bei der Einweihung selbstwurde der Brunnen als „Kriegerdenkmal“verspottet, da derBronzering noch nicht angebrachtwar. Tage späterschwammen fünf Fische imBecken. Der größte von ihnenwurde U 71 getauft- eine Anspielungauf Udo Botzenhart,den Ehrenvorsitzenden desVorstadtvereins, der die Ideedes Brunnens nachhaltig unterstützthatte.HeuteInzwischen ist der Brunnenaber ein Treffpunkt für Jungund Alt geworden. Vor allemim Sommer herrscht hier regesTreiben, und über die Osterzeitist er als geschmückterBrunnen ein besonderer Blickfang.Diesen Brauch der österlichenBrunnendekoration, deraus der Fränkischen Schweizstammt, haben die SöflingerinnenUrsula Seibold undChrista Scherer 1989 hier auflebenlassen. Im Osterbrunnenvermischt sich das heidnischverwurzelte Bild vomBrunnenwasser als Quelle desFrühlingserwachens mitchristlichen Glaubensvorstellungen:mit dem Ei als Sinnbildder Auferstehung und derFruchtbarkeit sowie mit demimmergrünen Buchs als Ewigkeitssymbol.Die mühsame Arbeit der Brunnendekorationwird jetzt seitvielen Jahren vom SöflingerHandel- und Gewerbe e.V.übernommen. Leider konnteder Brunnen in diesem Jahraus organisatorischen Gründennicht geschmückt werden.Otto Schempp(Quellen: F. Becker, D. Geiß)Tai ChiQi Gongwww.TaiChi.deUnverb. ProbestundenInnere Kraft entfalten!Im Chorgestühldes Ulmer Münsters:Jörg SyrlinMeinloh von Söflingen


14 | Söflinger Anzeiger Vereine Ausgabe 02 | Juni 2013TSG Söflingen 1864 e.V.Söflinger KUSSVom Freitag, 12. Juli –Sonntag, 14. Juli 2013findet die bereits 27.Auflage des traditionsreichenSöflinger Kunst-Unterhaltungs-Sport-Spielfestesaufdem Gelände der TSG Söflingenstatt.Programm:Freitag, 12.7.18.00 Uhr: Verleihung desKunstpreises durch den 1.VorsitzendenWalter Feucht an einenregionalen Künstler.19.30 Uhr: Stadl-Party im Festzeltmit dem „Tschirgant Duo“aus Tirol, das extra für diesenAbend anreist. Es wäre schön,wenn die Gäste in Dirndl undLederhose kommen würden.Der Eintritt ist frei.Samstag, 13.7.Sporttag mit 19 Workshops10.00 Uhr: Fünf Stunden langstehen verschiedene und trendigeSportangebote zur Verfügung.Ebenso sind gesundheitsbewussteWorkshops mitim Angebot. Parallel dazu findetein Indoor-Cycling-Marathonstatt.Gleichzeitig zu allen Angebotengibt es eine Kinderbetreuung.14.00 Uhr: Handball-Vorbereitungsturnierder 1. Herrenmannschaftu.a. mit den Bayernligistenaus Ottobeurenund Fürstenfeldbruck in derratiopharm-Sporthalle.19.30 Uhr: „Schwäbische Erotik“im Festzelt. Über „Sex ind´r siddi“ ziehen zwei Kleinkunst-und Comedy-Künstlerinnenvom Leder – mit vielHumor, Augenzwinkern, fröhlichemCharme und Witz – dieschönste Nebensache der Weltwird „schwäbisch“ aufgeklärt.Der Eintritt ist frei.Sonntag, 14.7.10.00 Uhr: Der „Schwaben-Walk“ führt Walker, NordicWalker und Laufbegeisterteauf die 7 km bzw. 14 km langenLaufstrecken in den Maienwald.11.00 Uhr:Benefizlauf rund um die Blaufürden Förderkreis fürintensivpflegebedürftige Kinderin Ulm e.V. Jedermann isthierzu eingeladen.11.00 Uhr:„Lee Mayall – the saxmachine“im Festzelt. Blues, Rock n´Rollund Soul der Extraklasse beimWeißwurstfrühschoppen. DerEintritt ist frei, keine Reservierungen.11.00 Uhr und 13.00 Uhr:Natürlich gibt es am Sonntagein ausgedehntes Kinderprogramm.Neben sportlichen Attraktionendes Sportkindergartens„Bärenstark“ und desBetriebskindergartens „minipharmer“präsentiert sich derMagier „Leinad“ in zwei Vorstellungen.15.00 Uhr: Die Sportlerehrungder Jugend findet im Rahmender Tanz-, Turn- und Gymnastikgruppen„TSG-Kids-Life-Bühne“ auf der Bühne im Festzeltstatt.Ferienfreizeitfür Kinder von 5 – 7 JahrenTermin: 26. – 30.8.2013Mit einer bunten Mischungaus Natur, Sport und Spielwird unter dem Motto „DieSeeräuber sind los“ eine erlebnisreicheWoche gestaltet. ImGebäude des Sportkindergartensbetreut Dörte Kaufmann,pädagogische Fachkraft desBetriebskindergartens „minipharmer“,zusammen mit einemTeam die Kinder täglichvon 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr,freitags bis 14.00 Uhr. Aufdem Programm stehen Spielen,Turnen, Kochen, Bastelnund ein kleiner Ausflug.Kosten:TSG-Mitglieder 100 €, Nichtmitglieder:140 €. Im Preisenthalten sind Kosten für Mittagessen,Getränke, Ausflugsowie ein T-Shirt.Anmeldeschluss bei der TSGSöflingen: 12.07.2013SÖFLINGERKUSSDas kult-urige SportfestKunst•Unterhaltung•Sport•Spiel12.- 14. Juli 2013Kuhbergverein 1912 Ulm e.V.Seniorenveranstaltungenbis Oktober 2013Fr. 05.07. 19.00 UhrSeniorenstammtischVereinsheimDo.11.07.SommerfahrtFr. 02.08. 19.00 UhrSeniorenstammtischVereinsheimFr. 09.08.SpaziergangFr. 30.08. 18.00 UhrINFO zur FreizeitVereinsheimFr. 06.09. 19.00 UhrSeniorenstammtischVereinsheimDo. 19.09. 7.00 UhrSeniorenfreizeit bis Mi. 25.09.Fr. 04.10. 19.00 UhrSeniorenstammtischVereinsheimDo. 10.10rHerbstfahrtTerminvorschaubis Oktober 2013Fr. 28.06. 19.30 UhrOrdentliche MitgliederversammlungVereinsheimSa. 12.10.Weinfest VereinsheimSa. 26.10. 19.00 UhrJahresfeier VereinsheimBernd Lambacherwww.soeflinger-kuss.de


Ausgabe 02 | Juni 2013VereineSöflinger Anzeiger | 15Liederkranz Söflingen e.V.Immer was losRückblick1) 14.März 2013JahreshauptversammlungNach den Berichten des Vorstandsund des Kassenwartswurde der Vorstand einstimmigentlastet. Bei den turnusmäßigenNeuwahlen wurdenVorstand, Beirat, Notenwartinnenund Kassenprüfer einstimmigwiedergewählt.2) 1.April 2013OstermontagsspaziergangNach dem Abmarsch um 14Uhr am Söflinger Käppelewanderten 11Liederkränzlerdurch den Maienwaldins Rösslenach Ermingen.Dort trafennoch einige„Fußkranke“hinzu, und manverbrachte einpaar gemütlicheStunden.Vorschau1) 16. Juni 2013 ab 13 UhrKaffee- und Kuchenverkaufbeim Feuerwehrjubiläum.2) 22. oder 23. Juni 2013(Ausweichtermin)36. Zeitbeerfest (s. Titelseite)3) 10. Juli 2013, 19.00 UhrLiederabend in der FriedrichsauBei dieser Veranstaltung desChorverbands Ulm-Stadt präsentiertsich neben anderenChören auch der LiederkranzSöflingen.4) Voraussichtlich11. Juli 2013Ständchen im ClarissenhofSöflingen5) 12. September2013, 19.30 Uhr1. Chorprobe nachden Sommerferien6) 6. Oktober 2013Ausflug nach AalenNach der Abfahrt um8.00 Uhr an der Bushaltestellevor Uhren-Fabbris geht es zunächst zumBesucherbergwerk „TieferStollen“. Bei einer 1,5 stündigenFührung in 2 Gruppen(Einfahrt 10.00 Uhr bzw.10.20 Uhr) lernt man die jahrhundertelangeGeschichte, diegeheimnisvolle Arbeitsweltund die Abbaumethoden diesesehemaligen Erzbergwerkeskennen. Jeder Besucher erhälteinen Helm und eine Schutzkleidung,doch empfiehlt sichbei der Dauertemperatur von11 Grad Celsius im Berginnernwarme Kleidung.Nach dem Mittagessen im Römerhotelneben dem Limes-Museum besichtigt man ab 15Uhr wiederum in 2 Gruppendas größte Museum am Limesin Süddeutschland. Es befindetsich auf dem Gelände desgrößten römischen Reiterkastellsnördlich der Alpen. Manerfährt etwas über das Lebender Römer und der Soldaten,staunt über die Limes-Grenzbefestigungund wird mit Originalenund Modellen in dieZeit vor ca. 1 800 Jahren zurückversetzt.Bei der Rückfahrt ab 17 Uhrsteht ein Abstecher zur EuropäischenWasserscheide (Kocher,Brenz) auf dem Programm.Natürlich fehlt dieMöglichkeit zum Einkehrennicht.Herbert PicklOtto SchemppQualitätseit über 35 JahrenGutes erhalten -Neues gestalten!Türen-RenovierungFurniertüren nach MaßHaustüren-RenovierungVordächerGaragentor-RenovierungKüchen-RenovierungNeuküchen nach MaßBadmöbel nach MaßHeizkörperverkleidungenTreppen-RenovierungParkett und LaminatFenster-RenovierungWintergärten-RenovierungInsektenschutzgitterLichtschachtabdeckungenEuropas Renovierer Nr.1 07309 / 428902info@wengler.portas.dealles aus einer HandWir renovieren, modernisierenund bauen neu nach Maß!ALLE KATALOGE MIT TOLLEN EINRICHTUNGS- UND DESIGNBEISPIELENSICHERNSIE SICHA LLE KATALOGE+ PRODUKT-DVDO H N ESCHUTZGEBÜHR!KOSTENLOS!!Decken-Renovierungund LichtsystemeSchranklösungen nach MaßGleittüren nach MaßRaumteiler nach MaßInnensysteme nach MaßUnsere Renovierungsschau und Infothek befindet sich am22. Juni von 10 Uhr - 16 Uhr im Jörg-Syrlin-Haus, Jörg-Syrlin-Str. 99,89081 Ulm-Söflingen. Dazu laden wir Sie recht herzlich ein!


16 | Söflinger Anzeiger Kirchen Ausgabe 02 | Juni 2013Mariä Himmelfahrt / Seelsorgeeinheit Ulmer Westenalle Angaben ohne GewährHauptgottesdiensteMariä HimmelfahrtHeilig GeistSt. ElisabethWeitere SonntagsgottesdiensteSamstagabend 18.30 UhrSonntagmorgen 9.30 UhrSonntagmorgen 11.00 UhrMariä Himmelfahrt: Jeweils am 1., 3. und ggf. am 5. Sonntag im Monat um 9.30 UhrEucharistiefeier der Portugiesischen Gemeinde mit Begleittext in deutscher Sprache.Am 2. und 4. Sonntag im Monat um 9.30 Uhr Gottesdienste in versch. Formen(i.d.R. einmal im Monat mit Eucharistiefeier).Heilig Geist: Zweimal im Monat sonntags um 11.00 Uhr Eucharistiefeier der SlowenischenGemeinde.Werktagsgottesdienstedienstags 18.30 Uhr Eucharistiefeier Mariä Himmelfahrtmittwochs 7.45 Uhr Schülergottesdienst Mariä Himmelfahrtmittwochs 18.30 Uhr Klösterle (davor Beichtgelegenheit)4. Mi. im Monat 16.30 Uhr ASB-Seniorenheimdonnerstags 18.30 Uhr Eucharistiefeier Heilig Geist4. Do. im Monat 16.45 Uhr AWO-Seniorenheimfreitags 18.30 Uhr Eucharistiefeier St. Elisabethsamstags 8.00 Uhr Klösterle (danach Beichtgelegenheit)Besondere Gottesdienste Mariä HimmelfahrtSa. 22.06. 18.30 Uhr Eucharistiefeier, mitgestaltet von CantabileSo. 07.07. 10.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst auf demMeinloh-Forum, ÖkumenischerKindergottesdienst im Pfarrhausgarten(bei Regen im Forsthaus)Sa. 13.07. 18.30 Uhr Eucharistiefeier, mitgestaltet von denMinistranten. Mini-Aufnahmen undVerabschiedungen, anschl. Grillfest derMinisMi. 24.07. 08.45 Uhr Ökumenischer Schulschlussgottesdienstder Meinloh-Grundschule in der ChristuskircheSa. 03.08. 11.00 Uhr Ferienheimgottesdienst,Auftakt zum Ferienheim-ElterntagMi. 14.08.9.00 Uhrab 10.00 Uhr16.00 UhrEucharistiefeier mit Eröffnung der EwigenAnbetung und Aussetzung des AllerheiligstenBetstundenAbschlussDo. 15.08. 18.30 Uhr Patrozinium Mariä HimmelfahrtFestgottesdienst für die SeelsorgeeinheitDo. 12.09. 9.15 Uhr Ökumenischer Einschulungsgottesdienstder Meinloh-GrundschuleSa. 14.09. 18.30 Uhr Eucharistiefeier mit Einführung der neuenGemeindereferentin Margarete LobenhoferSo. 22.09. 9.30 Uhr Ökumenischer GottesdienstDie Christuskirche ist bei uns zu GastSa. 28.09. 18.30 Uhr Gottesdienst zum CaritassonntagSa. 05.10. 18.30 Uhr Gottesdienst mit der Port. Gemeinde zuderen Patrozinium „Hl. Franziskus vonAssisi“, anschl. Lichterprozession zur St.Leonhardskapelle und Fest im PfarrheimSa. 12.10. 18.30 Uhr EucharistiefeierSo. 13.10. 9.30 Uhr ErntedankgottesdienstSonstigesMo. - Sa. 17.00 Uhr Rosenkranz in St. LeonhardSo. 16.06.16.00 Uhr15.30 Uhr19.00 UhrAndacht an der AntoniuskapelleFahrdienst ab 15.30 Uhr,Treffpunkt vor dem PfarrhausKonzert Ulmer Kammerchor in MariäHimmelfahrtDo. 20.6. 20.00 Uhr Konzert Wiblinger Bachtage inMariä Himmelfahrt21.-23.06. Mitfeier des Jubiläums„90 Jahre St. Elisabeth Ulm“06.-07.07. „20 jähriges Hausjubiläum“ der Söflinger PfadfinderMinitag der SeelsorgeeinheitSo. 06.10.BeichtgelegenheitTauffeiernEinweihung Rupert-Mayer-Haus in Heilig GeistRegelmäßig im Klösterle oder n.V. überPfarrbüro Mariä Himmelfahrt Tel.938 63 90 oder St.Elisabeth Tel 37 288So. 07.07. jeweils 14.00 UhrSo. 15.09.13.-16.06. 72-Stundenaktion der MinisAn dieser deutschlandweit größten Sozialaktion von Jugendlichen beteiligen sichauch Ministranten der Seelsorgeeinheit mit bis heute unbekannter Aufgabenstellung.Die Minis freuen sich über Spenden (Geld-, Sach- oder anderweitige Spenden).Geldspenden sind auf das Konto der kath. Kirchengemeinde Mariä HimmelfahrtKto. Nr. 6502234 bei der Sparkasse Ulm BLZ 630 500 00 unter dem Stichwort„72-Stunden-Aktion“ möglich. Gerne werden auf Wunsch Spendenbescheinigungenausgestellt.Zum Abschluss findet am 16.06. um 19.00 Uhr in St. Elisabeth ein Gottesdienst statt,zu dem herzliche Einladung ergeht.Dienstag, 02.07. 19.30 Uhr, Roncallihaus, St. ElisabethTreffen aller Firmlinge und interessierter Jugendlichen der Seelsorgeeinheit. Hierkönnen konkrete Vorstellungen über weitere Treffen, künftige Aktivitäten, Aktionenusw. geäußert werden, damit die Kirchengemeinden die Planung der Jugendarbeitentsprechend ausrichten können.Sonntag, 15.09. Hüttenfest in Thalkirchdorf10.30 Uhr Eucharistiefeier, anschl. Beisammensein mit Mittagessen, Kaffee undKuchen. Busmitfahrt möglich, Abfahrt 7.30 Uhr im Klosterhof, 7.35 Uhr an der Christuskirche,Rückfahrt 17.00 Uhr. Anmeldungen bitte im Pfarrbüro Tel 938 63 90.


Ausgabe 02 | Juni 2013KirchenSöflinger Anzeiger | 17Evangelische Christusgemeindealle Angaben ohne GewährGemeindeveranstaltungenIm Jörg-Syrlin-Haussonntags16.06.,14.07.,22.9.montagsdienstagsmittwochs10.00 – 11.15 Uhr Kinderkirche9.00 – 10.00 Uhr10.00 – 11.00 Uhr19.15 Uhr Singkreis9.30 Uhr14.30 Uhr15.00 – 17.30 Uhr18.00 UhrSeniorengymnastikFrauenfrühstückCafeFAZ – CafeteriaKinderbüchereiFlötenkreis14-tägig 19.00 Uhr „Die Schneider von Söflingen“donnerstags14-tägig20.6.,04.7.,18.7.freitagsIm Clarissenhofmontags08.07.,09.09.,07.10.9.00 Uhr Offene Malgruppe14.30 Uhr19.30 – 21.30 UhrSeniorentreffpunktKontemplation19.30 Uhr Meditativer Tanz10.00 Uhr15.00 Uhr16.00 UhrKrabbelgruppeEnglischsprachige SpielgruppeSchachtreff15.00 Uhr Gesprächskreis der FrauenIm kath. Pfarrheim Harthauser Str. 36donnerstagsSt. Leonhard-KapellemittwochsIm AWO-Seniorenheimsonntags07.07.,04.08.,01.09.,06.10.16.30 Uhr19.00 UhrJung- und NeubläserschulungInfos M. Pfeil Tel. 3 88 50 36Posaunenchor14.00 Uhr Seniorentreffpunkt Wandern14.30 Uhr BegegnungscafeSonstige Veranstaltungen: Konzerte in der ChristuskircheFr. 14.06.Fr. 04.10.19.00 Uhr19.00 UhrOrgelkonzert mit Michael TschitscherinCantores juvenes, Saalfeld (Männerchor)Familienwochenende Schlössle Erbstetten 28. – 30.6Treffpunkt Freitagabend ab 18.00 Uhr. Eingeladen sind Familien und Alleinerziehendemit Kind(ern), die Spaß und Freude an einem abwechslungsreichen Wochenendein guter Gemeinschaft haben.Anmeldung bitte im Gemeindebüro (Frau Epple), Tel. 38 12 38.Gemeindetag Schlössle Erbstetten 13.7.Am Jubiläumstag (Samstag, 13.Juli 2013) bietet sich die Gelegenheit, das Heim kennenzu lernen. Nach einer Morgenandacht um 11.30 Uhr gibt es ein Mittagessen undetwas später Kaffee und Kuchen. Gegen 16 Uhr wird Ende sein.Bodenseewochenende für Alleinerziehende mit Kind(ern) 19.-21.7.In Eriskirch im St. Theresienheim wartet ein gastfreundliches Haus mit Garten,Spielmöglichkeiten und guter Küche.Infos und Anmeldung im Familienzentrum.20 Jahre ev. Freizeitheim Schlössle e.V.1988 wurde das frühere Freizeitheim Pappelau an die Heidelberger Zementwerkeverkauft. Danach tat sich nicht viel in Richtung Ersatzheim. Doch unter der Leitungvon Eberhard Pfeil bildete sich eine Initiativgruppe aus Gemeindemitgliedern, diehauptsächlich im ev. Singkreis zu Hause waren.Ziel war es, ein Selbstversorgerhaus mit maximal 25 Betten zu finden. Außerdemsollte das neue Heim ehrenamtlich verwaltet werden, um eine Kostendeckung zuerreichen und damit der Kirchengemeinde Folgekosten zu ersparen. Diese planteaber ausgerechnet während dieser Zeit andere Baumaßnahmen. Die Finanzierungeiner Freizeiteinrichtung mit Mitteln aus dem Verkaufserlös des Pappelau-Heimeswar also sehr fraglich.Deshalb demonstrierten bei einer Kirchengemeinderatssitzung am 2.12.1991 etwa 20Gemeindemitglieder für den Erwerb eines neuen Heimes. Als dieser Kreis dann aufdas Wohnhaus Schlössle bei Erbstetten oberhalb des Großen Lautertals aufmerksamwurde, gründete sich am 25.8.1993 der Verein „Freizeitheim Schlössle e.V.“ DieMitglieder bezahlen aber keinen Beitrag, sondern verpflichten sich, diesen in Formvon Arbeitseinsätzen zu erbringen.Dieses Konzept ist in den vergangenen 20 Jahren hervorragend aufgegangen. DasHeim trägt sich selbst, ohne dass Mittel aus der Kirchensteuer in Anspruch genommenwerden müssen. Dank der freiwilligen Helferinnen und Helfer ist das Haus mitseiner Außenanlage in einem ausgezeichneten Zustand und wird von Jung und Altmit Begeisterung angenommen.E. Pfeil


18 | Söflinger Anzeiger Ihr gutes Recht Ausgabe 02 | Juni 2013§Ihr gutes RechtThomas Schmid, Fachanwalt für Arbeits- und SozialrechtEs kracht ... und schon geht der Ärger los!Die Urlaubszeit steht vor derTür und mit Beginn der Sommerferienmuss bekanntermaßenmit einem erhöhtenVerkehrsaufkommen gerechnetwerden. Mit zunehmenderVerkehrsdichte steigt jedochauch die Zahl der Unfälle.Auch wenn es niemandem zuwünschen ist, muss ein jederVerkehrsteilnehmer täglichdamit rechnen, in einen Unfallverwickelt zu werden. Dasich Unfälle plötzlich und unerwartetereignen, ist ein richtigesund besonnenes Verhaltenam Unfallort nicht nur erforderlich,sondern spart auchim Nachhinein viel Ärger undGeld.Dass man nach einem Unfallunverzüglich anhalten, denVerletzten helfen und Angabenzur eigenen Person machenmuss, ist vielen Autofahrernbekannt. Aber nach § 34StVO hat jeder Beteiligte auchdie Pflicht Angaben über seineHaftpflichtversicherung zumachen und solange am Unfallortzu bleiben, bis er zugunstender anderen Beteiligtendie Feststellung seinesFahrzeuges und der Art seinerBeteiligung ermöglicht hat.Dies dient vor allem dazu, dassderjenige der bei dem Unfallgeschädigt wurde, im Nachhineinseinen entstandenenSach- und Personenschadenersetzt verlangen kann.Vor allem bei großem Sachschadenoder wenn vor OrtFoto: © mtsyri / fotolia.comschon Unstimmigkeit darüberherrscht, wer den Unfall verursachthat, sollte zusätzlich diePolizei hinzugezogen werden.Gleiches gilt, wenn jemandverletzt wurde. Nur wenn derUnfall ausreichend dokumentiertwerden kann, ist ein Einschaltender Polizei nicht erforderlich.Sichern Sie so viele Beweismittelwie möglich! MachenSie Fotos oder zumindest eineSkizze von der Unfallstelleund den Unfallfahrzeugen.Lassen Sie sich das Unfallprotokollvom Unfallgegner mitDatum unterschreiben. Erstwenn der Unfall dokumentiertist, sollten die Unfallspurenbeseitigt werden. Lediglichbei Bagatellschäden (geringfügigeBlechschäden) ist daraufzu achten, dass die Fahrbahnschnellstmöglich zu räumenund im Nachhinein der Unfallzu dokumentieren ist.Wer im guten Glauben undVertrauen auf die Mitmenschenlediglich die Telefonnummernaustauscht, kanndas Nachsehen haben. Mindestenssollten Sie sich denNamen, die Nummer aus demPersonalausweis, das Kennzeichenund den Namen des gegnerischenHaftpflichtversicherersnotieren. Gibt es Zeugenfür das Unfallgeschehen, solltenunbedingt auch deren Namenund Adressen notiert werden.Auf keinen Fall sollten Sieam Unfallort eine Mitschuldeingestehen, auch wenn derUnfallhergang auf den erstenBlick eindeutig zu sein scheint.Geben Sie lediglich ihre Personalien,die Versicherung undden tatsächlichen Unfallhergangwieder.Ebenfalls sollten Sie keine„Unfallhilfe“ von der gegnerischenVersicherung annehmen.Es besteht die Gefahr,dass so unabhängige Beraterwie Anwälte und Sachverständigeumgangen werden undSie nicht den vollen Schadenersatzoder nicht alle Ihnen zustehendenSchadenspositionen ersetztbekommen.Als Geschädigter haben SieAnspruch auf eine schnelle undvollständige Schadensregulierung.War der Unfall für Sieauch bei Beachtung der größtmöglichenSorgfalt nicht zu vermeiden,können Sie Ersatz desgesamten Schadens verlangen,andernfalls wird eine Mithaftungsquotegebildet.Allein die Warnblinkanlageeinschalten und das Warndreieckaufstellen reicht also nichtaus. Denken Sie auch in einersolchen Stresssituation vorausund sichern Sie Beweismittel,damit sich im Nachhinein alleIhre Ansprüche durchsetzenAnwälteThomas Schmid & KollegenAls Fachanwaltskanzlei beraten undvertreten wir Privatpersonen, Unternehmenund soziale Einrichtungen seit über 15 Jahrenin unseren einschlägigen Rechtsgebietenlassen.Fazit: Der Anwalt Ihres Vertrauenswird Ihnen als kompetenterAnsprechpartner zu IhremRecht verhelfen. HabenSie den Unfall nicht verschuldet,zahlt die Anwaltskosten diegegnerische Versicherung ohnedass Sie eine Rechtsschutzversicherungbemühen müssen.Der Abschluß eines Verkehrssrechtsschutzesist jedochin vielen Fällen unabdingbar,um in Grenzfällen insbesonderebei unklarer Rechtslage oderbei Auslandsunfällen zu seinemRecht zu gelangen. Die Beiträgefür diesen Schutz sind relativgering gegenüber den Kostenrisiken,denen man sich im Falleeiner streitigen Auseinandersetzungausgesetzt sieht.Unsere Tätigkeitsschwerpunkte:· Arbeitsrecht· Vertragsrecht· Sozialversicherungsrecht· Miet- und Immobilienrecht· Recht im Gesundheitswesen · Verkehrs- und Verkehrsstrafrecht· Seniorenrecht· Erb- und Familienrecht· Soziale Absicherung im Unternehmen · Forderungseinzug und InkassoAnwälte Thomas Schmid & KollegenKapellengasse 5 Telefon 0731. 330 5589077 Ulm-Söflingen www.kanzlei-tschmid.deÜberzeugend:90 Jahre Loewe.90 Monate Garantie.Die Connect ID Jubiläums-Edition mit1 TB Festplatte und 90 Monaten Garantie.Jetzt bei uns!Connect IDJubiläums-EditionNur bis 31.08.2013Albert MüllerFon: 0731/156-652Gültig beim Kauf eines Connect ID 40 / 46Jubiläums-EditionSchlößlesgasse 12 •T 0731 / 38 39 15 • F 0731 / 38 17 40


Ausgabe 02 | Juni 2013SchuleSöflinger Anzeiger | 19Meinloh-GrundschuleHier ist immer was geboten!Schon jetzt bereitet sich dieSchule auf den großen Umzugin das benachbarte Gebäude derfrüheren Meinloh-HWRS vor.Zahlreiche Artikel und Gegenständemüssen sortiert, ausgemustert,verpackt und beschriftetwerden. Die Renovierungsarbeitensind in vollem Gangund sollen zu Beginn der Sommerferienabgeschlossen sein,so dass das kommende Schuljahrin den neuen Räumen begonnenwerden kann. Was mitdem dann leerstehenden Schulhausgeschieht, ist noch nichtsicher – hier scheiden sich dieGeister.SchulchortageBaden-WürttembergDer Schulchor nahm an den 24.Schulchortagen Baden-Württembergteil, die vom 2.5. – 5.5.in Ulm stattfanden. Zur Eröffnungsang der Chor am 2.5. imUlmer Rathaus. Ebenso war erbeim großen Konzert im Hausder Begegnung am 4.5. vertreten.Passend zum Motto der Chortage„Lovestories vom Madrigalbis zum Popsong“ besangder Meinloh-Chor einen HerrnGelb und eine Frau Blau, diesich zu „Grün“ verschmelzen.Mit Ernst bei der SacheSchulsportfestVom leichten Nieselregen am10.5. ließen sich die kleinenSportler ihre gute Laune undgroße Freude nicht vermiesennachdem Motto: ein bisschenRegen schadet nicht! Nebeneinem Geräteparcours in derMeinloh-Halle und Spielen inden Klassenräumen gab es einenAusdauerlauf entlang derBlau und einen Ballweitwurfauf dem Meinloh-Forum.Konzerteder StreicherklassenNach den Erfahrungen der letztenJahre veranstaltet die Schulegetrennte Aufführungen, jeweilsin Kath. Pfarrheim an derHarthauser Straße. Bereits am26.4. zeigten die Klassen 2 ihrKönnen.Die Klassen 1 treten am 20.6um 15.45 Uhr und um 17.00Uhr auf. An den Konzerten begleitendie Kinder „Felix, denkleinen Löwen“ auf seiner Reisedurch den Zoo.Nun werden Kinder größer, Instrumentewachsen aber leidernicht mit. Deshalb sucht dieSchule weitere Sponsoren, diedieses einmalige Projekt unterstützen,so dass größere Instrumenteangeschafft werden können.SpendenkontoUlmer VolksbankBLZ 630 901 00Kto 166 270 016Konto-Inhaber:FördervereinMeinloh-GrundschuleVerwendungszweck:StreicherklasseSchulfestAm Freitag, 28. Juni, findet von14 Uhr – 17 Uhr das diesjährigeSchulfest mit einem buntenProgramm statt. Der Erlös wirdfür die „Detailausstattung“ (z.B.Verschönerung des Schulhauses)in den neuen Räumen nachdem Umzug verwendet.Otto SchemppBEAUTY EXPRESSBEHANDLUNGmit sofort sichtbarem Ergebnis inklusiveReinigung, Peeling, Massage und Tagesmake-up,Dauer ca. 80 Minuten I EUR 49,-NEUSugaring(Natürliche und schonende Haarentfernungmit der Zuckermethode)NEUEntfernen von Permanent-Make-up und Tattoos !Zum 10-jährigen Betriebsjubiläum erhältjeder Kunde ein kleines Geschenk!Hier erhalten Sieden kostenlosenSöflinger Anzeiger:Conrad GemüseEnderlegasseBetten HaarerKlosterhofOptik SalzmannSöflinger Str. 248SeelenbaumSchlösslesgasseVW KreisserKlingensteiner Str. 49Fahrschule ExtremSöflinger Str. 174Altenheim ClarissenhofClarissenstr. 11RemaxKapellengasse 4Seniorenheim AWOMagirusstr. 39Café MontreuxOchsensteige 4EselsbergGaststätte„Zum Söflinger“Neue Gasse 37Bücher May GmbHSchlößlesgasse 2989077 Ulm HIPP KAMPFKUNST ...entdecke deine Kraft! Die Familienkampfkunstschule in UlmPersönlichkeitsentwicklungSelbstbehauptungBewegungskunstSonnenhalde 47 · 89075 Ulm-EselsbergTel.: 0731 2403883 · info@hipp-kampfkunst.deTipp:Jetzt anmelden für unser:Papa/Kind Kampfspieltag


20 | Söflinger Anzeiger Jubiläum Ausgabe 02 | Juni 2013Großes Jubiläum bei der Feuerwehr150 Jahre Freiwillige Feuerwehr SöflingenDer 15./16. Juni 2013steht ganz im Zeicheneines bemerkenswertenJubiläums: 1863 fasste derSöflinger Gemeinderat den Beschluss,eine militärisch aufgestellteFeuerwehr aufzustellen.Zudem gibt es seit 1963 die JugendfeuerwehrSöflingen –Grund genug für ein Festwochenende.Die Geschichte dieser wichtigenEinrichtung wurde imSöflinger Oster-Anzeiger 2013ausführlich dargestellt. Heutegeht es um das Programmzum Jubiläums-Wochenende.Brandcontainer beobachten.Dabei wird ein Zimmerbrandsimuliert, den die Feuerwehrbekämpft. Etwas ganz Besonderesist ein Wettbewerb imDrehleiter-Hangeln: Werschafft es am weitesten? Schonjetzt können sich 5er-Teamszusammenstellen und anmelden.Als Hauptgewinn winkteine „Spansau-Party“.Infos und Anmeldungen bitteunter www.feuerwehr-soeflingen.de.Otto SchemppSamstag, 15. Juni 20139.00 Uhr: Ablegen des Leistungsabzeichensfür die Jugendfeuerwehrim Forum undauf dem Platz hinter der Meinloh-HalleEine starke Truppe: Jetzige und frühere Mitglieder der Freiwilligen FeuerwehrSöflingen.15.00 Uhr: Festakt in der Meinloh-Halle17.00 Uhr: Hockete mit Musikund mehr auf dem ForumMusikverein Blaustein21.00 Uhr: Disco in der Meinloh-HalleSonntag, 16. Juni 201310.30 Uhr: Weißwurstfrühstückauf dem Meinloh-Forum11 Uhr – 15 Uhr: „Westerntrail“präsentiert moderne CountryundWesternmusik, dazu gibtes eine Square-dance-Vorführung.Herzlich eingeladensind Line-dancer12.00 Uhr: Mittagstisch aufdem Meinloh-Forum13.00 Uhr – 18.00 UhrKaffee – und Kuchenverkaufdurch den Liederkranz15.00 Uhr: FanfarencorpsDazu gibt es „Aktionspoints“,bei denendie Feuerwehr hautnah erlebtwerden kann. Für Kinderwerden „Experimente“ durchgeführt,oder man kann einenNächster Aktionsverkauf:Freitag, 21.06. (15 bis 19 Uhr),Samstag, 22.06. (10 bis 13 Uhr)bzw. nach individueller Vereinbarung:0731-35335


Ausgabe 02 | Juni 2013Essen & TrinkenSöflinger Anzeiger | 21Trinktipps für heiße TageErfrischend und gesundFür die einen gibt esnichts besseres, als sichin warmen Sonnenstrahlenzu räkeln und ab undzu im Wasser abzukühlen. Anderefreuen sich auf ein Picknickim Freien nach einer ausgedehntenFahrradtour. Undselbst wer tagsüber arbeitet,kann nach Feierabend nochangenehme Temperaturen genießen.Doch ob Faulenzen,Kopfarbeit oder sportlicheHöchstleistungen – trinkenmüssen alle.Auch beim Sonnenbaden läuftan heißen Tagen der menschlicheKörper auf Hochtouren.Braucht ein Erwachsener unternormalen Bedingungenhygienisch einwandfrei,streng kontrolliert und liefertFlüssigkeit ohne Kalorien oderKoffein. Zusätzlich besitzt esMineralstoffe und Spurenelemente,die Körper und Geistauf Trab halten. Wer noch imBüro arbeitet, wenn andereschon am Badesee faulenzen,kann dem Leistungstief beihohen Temperaturen ebenfallsdie Stirn bieten: So solltenKopfarbeiter regelmäßig zu einemmagnesiumhaltigen Mineralwassermit mindestens50 Milligramm Magnesiumpro Liter greifen. Auch auf langenAutofahrten in den Urlaubhilft ein kräftiger Schluck dieses„Brain-Drinks“, um fit undmunter ans Ziel zu gelangen.haltiges Mineralwasser aufmehrere Wattebäusche oderTücher geben und diese aufGesicht, Hals und Dekolletélegen. Das regt die kleinenBlutgefäße an. Schon nach wenigenMinuten sieht die Hautfrisch und rosig aus. Auch verquollene,müde Augen nacheiner kurzen Nacht werdenauf diese Weise wieder strahlend.Richtig trinken – fit bleiben:• Nicht auf den Durst warten –er ist bereits ein Warnsignaleiner beginnenden Austrocknungdes Körpers.• Im Sommer auf den erhöhtenFlüssigkeitsbedarf achten. ZurKontrolle der TrinkmengeSPARGEL- UND BEERENHOF THUMMAlles zu seiner Zeit...SPARGELEAUS EIGENEM ANBAU... Hofladen täglich ab Ende April bis ca. Johannistag (24.6.) geöffnet.Foto: © Pidjass Andrejs / fotolia.comHIMBEERENZUM SELBSTPFLÜCKEN... ab Anfang Juli bis Anfang August jeden Dienstag,Donnerstag und Samstag in Grimmelfingen.Wir freuen uns auf Ihren Besuch!Spargel- und Beerenhof Thumm, Fam. ThummSchmiedackergasse 12, 89081 Ulm-GrimmelfingenTel. 0731/38 24 73www.spargelhof-thumm.deWasser ist gesund und erfrischend.Foto: © BestPhotoStudio / fotolia.comtäglich etwa 1,5 bis zwei LiterFlüssigkeit, summiert sich derBedarf bei Hitze und körperlicherBelastung schnell aufdrei bis vier Liter. Wer jetztnicht genügend trinkt, der riskiert,dass ihm das Wetter regelrechtzu Kopf steigt. Schonbei einem Verlust von 1,5 Prozentdes körpereigenen Wasseranteils,das ist rund ein LiterFlüssigkeit, lassen Konzentrationund geistigeLeistungsfähigkeit nach.Denn durch den Flüssigkeitsmangelwerden die Durchblutungdes Gehirns und dadurchdie Nährstoffversorgung verlangsamt.Weitere Warnsignale,dass dem Körper Flüssigkeitfehlt, sind Kopfschmerzen,Müdigkeit, Schwindelund Kreislaufprobleme. Damites gar nicht so weit kommt, istregelmäßiges Trinken angesagt.Ein idealer und unkomplizierterDurstlöscher ist Mineralwasser.Das Naturprodukt istWer unter Urlaub nicht Strandliegeund Meeresrauschen,sondern Radeln, Klettern undPilgern versteht, der kommtkräftig ins Schwitzen. Dannkann wiederum ein natriumhaltigesMineralwasser mitmehr als 200 Milligramm Natriumpro Liter dem Körper dieMineralstoffe zurückbringen,die er bei starker körperlicherAnstrengung verliert.ErfrischendesSchönheitselixierAls Getränk ist Mineralwasserein wahres Schönheitselixiervon innen. Es liefert Flüssigkeitohne Kalorien und wertvolleMineralstoffe wie Calcium,das für stabile Knochenund eine gesunde Haut wichtigist. Äußerlich angewendetsorgt Mineralwasser – zumBeispiel auf langen Flügen –für eine schnelle Erfrischungzwischendurch. Für eineBlitzkur kaltes, kohlensäure-hilft das Trinktagebuch derIDM.• Regelmäßig trinken: Andersals ein Kamel kann derMensch keine größeren MengenFlüssigkeit speichern undbei Bedarf abrufen. Was zuviel getrunken wird, scheidetder Körper wieder aus. Ambesten die Trinkmenge fürden Tag in Sichtweite stellen.• Wasserreiches Obst und Gemüsewie Melonen, Gurkenund Tomaten liefern zusätzlichFlüssigkeit.• Eiskalte Getränke vermeiden:Sie bringen den Körpererst recht ins Schwitzen.• Auch unterwegs immer dieMineralwasserflasche griffbereithalten.• Alkoholische Getränke entziehendem Körper Flüssigkeitund Mineralstoffe. Tipp: GenießenSie stattdessen alkoholfreieSommercocktails mitspritzigem Mineralwasser. Rezepteunter www.mineralwasser.com.5,52€6 x 1,0 ltr. (1,0l=0,92)+2,40 PfandGold OchsenOriginal13,49€20 x 0,5 ltr. (1,0l=1,35)+3,10 Pfand13,99€20 x 0,5 ltr. (1,0l=1,40)+3,10 PfandAngebot gültig bis 29.06.2013MineralwasserClassic, Medium ,Naturell4,99€12 x 1,0 ltr. (1,0l=0,42)+3,30 PfandUlrichsbierDas einzigartige Bieraus Berg in derBügelflasche14,49€20 x 0,33 ltr.BV (1,0l=2,20)+4,50 PfandRomina Eiszeit Quellmedium - wenig Kohlensäurespritzig - viel Kohlensäure4,49€9 x 1,0 ltr.PET (1,0l=0,50)+3,75 Pfand


22 | Söflinger Anzeiger Essen & Trinken Ausgabe 02 | Juni 2013RezepteDas schmeckt nach Urlaub:Gnocchi in Salbei-TomatensauceItalien gehört zu den beliebtestenUrlaubsländern der Deutschen.Auch die italienischeKüche ist sehr beliebt. Hier einRezept, dass die Zeit bis zumnächsten Ulaub verkürzt.Zubereitung: Kartoffeln waschenund in Salzwasser kochen.Schälen, durch eineKartoffelpresse drücken underkalten lassen. Ei, Eigelb und100 Gramm Parmesan zu denKartoffeln geben. Zutaten mischenund mit dem Mehl zueinem glatten Teig verkneten.Mit Salz abschmecken. Aus derMasse walnussgroße Kugelnformen und mit einer Gabelein Muster eindrücken. Gnocchiin kochendes Salzwassergeben und etwa sechs Minutengar ziehen lassen, bis sie obenschwimmen. Knoblauchzehenschälen und fein hacken, Salbeigrob hacken. Im heißenOlivenöl dünsten. Pasta Sauce,Wein und Gemüsebrühe zufügenund zugedeckt bei mittlererHitze ca. fünf Minuten kochen.Mit Salz, Pfeffer und Zuckerabschmecken. Gnocchi abgießenund mit der Salbei-Tomatensauceauf Tellern anrichten.Mit dem restlichen Parmesanbestreut servieren.Foto: djd / BertolliZutaten:• 1 Kilogramm Kartoffeln• 1 Ei• 1 Eigelb• 150 Gramm geriebenerParmesan• 250 Gramm Mehl• 2 Knoblauchzehen• 15 Salbeiblätter• 2 Esslöffel Olivenöl -Olio di oliva• 1 Glas Pasta Sauce Pecorino• 3 Esslöffel Rotwein• 100 Milliliter Gemüsebrühe• Salz• Pfeffer• 1 Prise ZuckerGegrilltes und gefülltes GemüseFoto: © Bratwustle / fotolia.comViele Gemüsesorten eignensich hervorragend zum Füllen.Paprika ist sehr bekannt dafür,aber auch Tomaten, Zucchinioder große Champignons sindgefüllt vom Grill ganz lecker.Zucchini halbieren und inder Mitte aushöhlen. Von denChampignons die Stiele entfernenund die Kopfe vorsichtigaushöhlen. Paprika vom Stielbefreien und den Deckel aufschneiden,Paprika aushöhlen.Tomaten ebenfalls am Stiel aufschneidenund das Fleisch herausschneiden-bzw. löffeln.Das Brötchen in der Milcheinweichen lassen, dann ausdrückenund mit den Kräuternund dem, was aus dem Gemüseausgeschabt wurde, mischen.Dann in sie Zucchini füllen.Die Hälfte vom Hackfleischmit Salz, Pfeffer und Paprika,Basilikum und Tomatenfleischmischen und in die Tomatenhälftenfüllen. Den abgeschnittenenDeckel der Tomate wiederaufsetzen.Rest Hackfleisch mit dem Reisund Gewürzen mischen undin die Paprika füllen. Einzelndas gefüllte Gemüse in geölteAlufolie packen und auf denGrill legen. Die Paprikaschotenbrauchen ca. 25 min, das übrigeGemüse ca. 15 min. zum Garen.Zutaten:• 250 Gramm Rinder- oderSchweinehackfleisch(Rind ist magerer!)• 1 Bund Petersilie• 1 Bund Basilikum• 1 EL geriebener Käse• 1 Brötchen• 2 EL gekochter Reis• Pfeffer, Paprika, Salz• je 2 Paprikaschoten undzwei Tomaten• 1 Zucchini und ein paarChampignonsMetzgerimbissMit feinen Köstlichkeiten fit in den Sommer:


Ausgabe 02 | Juni 2013Essen & TrinkenSöflinger Anzeiger | 23Gegrillter Fisch auf thailändische ArtExotisches passt nicht nur zumUrlaub, sondern ist auch ganzleicht und lecker für den heimischenGrillgenuss zubereitetDer Fisch kann frisch oder tiefgekühltsein, muss dann jedochaufgetaut werden. Die Filetsnun salzen und ganz leichtzuckern. Für die Marinade Öl,Austernsauce, Kümmel, Zitronensaftund Currypaste miteinanderkräftig miteinandervermengen.Anschließend die Marinade aufden Fisch auftragen und mindestens2 Stundenim Kühlschrank ziehenlassen.Auf dem heißen Grillvon jeder Seite ca. 2-3Minuten garen. (Dader Fisch schlecht gewendetwerden kann,bietet es sich an, ihnin Alufolie einzuwickeln.)Als Beilage bietet sichReis oder Brot an.Zum Trinken passtBier oder ein leichterWeißwein.Zutaten:• 1 Kg Fischfilets(z.B. Pangasius, Seehechtoder Rotbarsch)• 1 EL Kreuzkümmel• 2 EL Austernsoße• 100 ml Sesam- oderErdnussöl• 1 TL Grüne Currypaste• Saft einer halben Zitrone• Salz• ZuckerFoto: © Maksim Shebeko / fotolia.comMal ganz einfach selber machen: Leichter ChilidipScharfe Soße zu sämtlichenGrillleckereien – und das ganzohne Majo oder uberflüssigemFett und Kalorien. Denn scharfmacht glücklich, gesund undschön!Die Zwiebel, die Peperoni unddie Paprikaschote fein würfelnund in einer Pfanne im Öl anschwitzen.Die Dosentomatenhinzufügen, mit Salz, Pfeffer,Knoblauch, Zucker und trockenemChili (vorsichtig!!) je nachGeschmack würzen. EinigeMinuten köcheln lassen, dannabkühlen und schließlich pürieren.Foto: © fkruger / fotolia.comZutaten:• 2 EL Öl• 1 kleine Zwiebel• 1 rote Pepperoni• 1 große Paprikaschote• 1 Dose geschälte Tomaten• Salz, Pfeffer• Getrocknete Chilischoten• Knoblauch• ZuckerFrisches Gemüseaus der RegionButzentalgenießenim GrünenTäglich ab 14.00 Uhr,Sa., So. + Feiertage ab 11.00 Uhr,montags Ruhetag.Suche freundliche/nMitarbeiter/inzur Festanstellung im Service.Tel. 0731/379 92 99Zum SchattenTäglich ab 17 Uhr geöffnetWarme Küche ab 18 UhrWeihgasse 11 · 89081 Ulm-SöflingenReservierung unter Telefon: (0731) 388 65 20ab September 2013 zu vergebenSpielburgCaféSpieleBücherGeschenkeFrühstückGenießen Sie den Start ineinen entspannten Tag.Wir verwöhnen Sie gernemit einem köstlichenFrühstück.Sonntagssonst schonund immerab 10 Uhrab 9 Uhrbis 19 UhrVersäumen Sie nichtunsere Themenbrunchs30.06. Mittsommer-Brunch28.07. Holiday-BrunchBlaustein . Hummelstr . 9www .spielbu r g.org . 07304 7061 3 66SOMMERZEIT!Zeit für frische Salate,heimisches GemüseUnd leckere Beeren.Das und noch mehr ndenSie bei uns:Frisches Gemüse und Obstaus eigenem,regionalem und überregionalemAnbau.Mittwochs und samstags aufdem Ulmer Wochenmarkt.Freitags von 8 – 17 UhrVerkauf in unserer Gärtnerei.Illerstraße 19689079 UlmFon: 0731/382494www.gaertnereigairing.de


24 | Söflinger Anzeiger Essen & Trinken Ausgabe 02 | Juni 2013Erdapfel SöflingenSöflinger Biomarkt „Erdapfel“ eröffnet TagesbistroSeit 1983 handelt der Biomarkt„Erdapfel“ mit biologischenLebensmitteln.Dies sind vorwiegend Obst undGemüse, Hühnereier, FleischundWursterzeugnisse sowieBrot- und Backwaren.Bevorzugt werden regionaleProdukte, die eine möglichst geringeTransportbelastung aufweisen.Die meisten dieser Warensind nicht nur nach EG-Richtlinien, sondern darüberhinaus auch nach Kontrollverbandskriterienvon Bioland, Demeter,Naturland und weiterenVerbänden hergestellt.Diese Richtlinien werdenauch für das neue Tagesbistrogelten, das im Sommer in derOchsengasse 41 hinter dem Biomarkt„Erdapfel“ eröffnet wird.Hier werden ausschließlichProdukte aus kontrolliert biologischerErzeugung verwendet.Zudem erfolgt zweimal jährlicheine Überprüfung durch dieKontrollstelle „ABCert“, die einBIO-Zertifikat ausstellt.Die angebotenen Speisenund Getränke umfassen alle Facetteneiner gepflegten Küche.Natürlich fehlen auch nicht veganeund vegetarische Varian-Liederkranz Söflingen e . V.Wir laden herzlich ein zumSöflingerZeitbeerfestam Samstag, 22. 6. 2013von 15.00–23.30 Uhrim Klosterhof SöflingenAb 17.00 Uhr spielt dieMusikkapelle EggingenMit den bekannt gutenSöfl inger Kronenbier-Spezialitäten.Ausweichtermin bei schlechtem Wetter Sonntag, 23.6.2013BIER GARTENESSEN . TRINKEN . SPIELEN . GENIESSEN . PAUSE MACHENI M S T E I N B R U C HFreizeitvergnügenfür Kinderund Erwachsene> Herzhafte Biergarten-Gerichteund leckere Salate> Großer Spielbereich und vieletolle Spielgeräten> Ideal für Kindergeburtstag,Firmenfeier und Schulausflug.Platz, Catering & Animation fürjung und alt - alles aus einer Hand.Blaustein • Blautalstr. 11 • 07304 430481 • www.erleb-es.de„Früchtchen“ in Hülle und Fülleten. Außerdem gibt es ein umfangreichesFrühstück und einreichliches Küchen- und Süßwarenangebot.Darüber hinauskann man sich auseiner großen KaffeeundTee-Auswahl odermit erfrischendenFruchtdrinks verwöhnenlassen. KüchenchefMarc Walter unddie Köchin Emilia Antuneswerden alleWünsche erfüllen.Für die kleinen Gästegibt es als besonderesAngebot ein Spielzimmer.Zudem stehenFreie Praxis Ulm Lese- Rechtschreibtherapie Therapie beiRechenschwäche- störungTesttag am 22.06.sechs Parkplätze zurVerfügung.Informationen unter Tel.u. Fax 0731/159 07 01www.erdapfel-biomarkt.deFoto: © Serghei Velusceac / fotolia.comAnzeigenverkaufund -beratung:Albert MüllerFon: 0731/156-652Foto: © Karramba Production / fotolia.comTäglich Bio ist einfach besserIhr Biomarkt mit dem umfangreichen Sortiment25JahreBei uns erhalten Sie ein umfassendes tagesfrischesSortiment an Obst, Gemüse, Brot und Backwaren.Wir bevorzugen regionale Produkte, die einemöglichst geringe Entfernungsbelastung ausweisen.Unsere Naturkost-Waren stammen ausschließlichaus kontrolliert biologischem Anbau.Erdapfel - Schlösslesgasse 10 - 89077 UlmTel: 0731 / 38 68 93 - info@erdapfel-biomarkt.deÖffnungszeiten: Mo.-Do. 8:00 - 18:30 Uhr;Fr. 7:00 - 18:30 Uhr; Sa. 7:00 - 13:00 UhrCaféAdelbertsucht ab sofortAuszubildende(n)als BäckerBäckerei – Konditorei – CaféGneisenaustraße 62, 89077 UlmTel. 0731 / 31493


Ausgabe 02 | Juni 2013KFZSöflinger Anzeiger | 25Im Sommer sind Winterreifen die falsche WahlReifenwechsel unbedingt durchführenSo mancher Autofahrerscheint sich noch imWinterschlaf zu befinden– zumindest was die Reifenwahlbetrifft.Daten & Fakten:Checkliste zurReifenpflegeDie kalte Jahreszeit war soausdauernd, dass viele denWechsel von Winter- auf Sommerreifenimmer wieder verschobenhaben. Wenn sichdann noch herausstellt, dass dieeingelagerten Sommerpneusstark abgefahren sind, verzichtenviele endgültig auf denWechsel und sind selbst imHochsommer noch auf den robustenWinterpneus unterwegs.Eine gute Idee? Sichernicht, denn die Winterreifensind bei höheren Temperatureneindeutig im Nachteil.Pflicht für Sommerreifen?In Deutschland gibt es seitDezember 2010 eine Winterreifenpflicht.Für den Sommerist dies nicht derart eindeutiggeregelt. Eine explizite Pflicht,auf Sommerreifen zu wechseln,gibt es nicht. Autofahrer solltendies aber schon aus Gründender Sicherheit tun. Werauch im Sommer noch die Winterbereifungnutzt, muss deutlichlängere Bremswege, eineschlechtere Fahrstabilität undeinen höheren Kraftstoffverbrauchin Kauf nehmen. Denndie Reifenmodelle werden vonden Herstellern in aufwendigerEntwicklungsarbeit jeweilsfür frostige oder sommerlicheTemperaturen optimiert – dasWer noch auf Winterreifen fährt, sollte nun schleunigst auf die geeignete Sommerbereifungwechseln. Foto: djd/ReifenDirektwirkt sich auf das Fahrverhalten,die Haftung und damit dieSicherheit aus.Profiltiefe beachtenWer meint, durch das ganzjährigeBeharren auf WinterreifenGeld sparen zu können, irrt.Beim regelmäßigen Wechselnutzen sich Sommer- und Winterreifengleichmäßig ab, sodass die Kosten nicht höhersind. Im Gegenteil, Winterreifenkönnen bei hohen Temperaturenviel schneller verschleißen.Um auch in der wärmerenJahreshälfte sicher unterwegszu sein, sind einwandfreie,gripstarke Reifen ohne Beschädigungenmit ausreichendgutem Profil nötig.Bei drei Millimetern Restprofiltiefe,so die Empfehlungder Experten, solltendie Reifen ausgetauschtwerden. Der Fachmannberät gerne über neue Reifen,montiert diese schnellund sachgemäß und lagertunter Umständendie Winterreifen sogar imwerkstatteigenen Reifenlagerein – bis schließlichder nächste Wechsel insHaus steht. dmd-kReifen benötigen eineregelmäßige Pflege. Ambesten nimmt man sichdie Gummis direkt nachder Autowäsche vor. DieExperten von ReifenDirektbeispielsweise empfehlen,an Folgendes zu denken:- Profiltiefe kontrollieren:Sommerreifen sollten beidrei Millimetern Restprofilersetzt werden.- Reifenfülldruck messenund die Vorgaben desAutomobilherstellerseinhalten.- Reifen und Felgen säubernund auf eventuelleSchäden überprüfen.- Bei Beulen, Rissen undEinschnitten den Reifenunbedingt ersetzen.Mehr Informationen gibtes unter www.reifendirekt.de im Internet.dmd-kFoto: © Uwe Annas / fotolia.com


26 | Söflinger Anzeiger KFZ Ausgabe 02 | Juni 2013Ratgeber: Klimaanlagen regelmäßig wartenUnangenehme Überraschungen vermeidenRegenfälle hin oder her –der Sommer kommt!Die steigenden Temperaturenwerden auch zu vermehrtemEinsatz der Klimaanlageführen.Doch wer diese nicht gut undregelmäßig pflegt, läuft Gefahr,nur ein muffiges Lüftchen odersogar Krankheitskeime in dasInnere des Autos zu blasen.Um dies zu vermeiden, ratenAutohersteller zu einer jährlichenÜberprüfung der Anlageund des Pollenfilters.Keineswegs sollte die Vereinbarungeines Wartungsterminssolange hinausgezögert werden,bis sich der unangenehmeGeruch bemerkbar macht. EineRegelmäßiger Einsatz und Wartung sorgen für eine gut funktionierende Klimaanlage. Foto: dmd/BMWKlimaanlage ist auch in kälterenJahreszeiten sinnvoll.Durch ihren Einsatz wird derLuft Feuchtigkeit entzogen undbeschlagene Scheiben werdenwieder klar. Der regelmäßigeBetrieb wirkt sich auch positivauf die Langlebigkeit aus. Sokann Kältemittelverlust sowieteuren Reparaturen vorgebeugtwerden. Wer seine Klimaanlagemehrfach pro Monat für einigeMinuten laufen lässt, schmiertdamit die Bauteile und dieDichtungen.dmdNotlaufeigenschaften bei Reifen: Stets mehr SicherheitMit Run-Flat-Pneus auch bei Pannen mobilSchon seit längerer Zeitsorgen die „Run-Flat“-Reifen für mehr Sicherheitim Pannenfall. Jetzt wurdensie noch mehr verbessert,wie ein Stichprobentest desADAC ergab.Notlaufreifen verfügen in derRegel über verstärkte Seitenwände,die auch bei einemkompletten Luftverlust die Weiterfahrtfür rund 80 Kilometerbei Geschwindigkeiten bis 80km/h erlauben. KonzeptionelleNachteile der steifen Wändesind bei normaler Fahrt jedochein eingeschränkter Federungskomfortund ein erhöhter Rollwiderstand,der den Verbrauchansteigen lässt. Neue Modellekönnen diese Effekte mittlerweilejedoch minimieren, wieder Automobilclub beim Testvon verschiedenen Sommerreifenermittelt hat. Die neustenModelle der Hersteller schlagenihre Vorgänger bei Komfortund Verbrauch deutlich undschnitten dabei fast so gut abFoto: dmd/ADACwie konventionelle Pneus. Diegute Bilanz gilt allerdings nurfür die sogenannten Erstausrüstungs-Modelle.Wer beimReifenhändler das entsprechendeSommerreifen-Modell als Ersatzkauft, muss weiterhin mitKomforteinbußen und erhöhtemVerbrauch rechnen. Undauch Run-Flat-Winterreifen alsErstausrüstungs-Modelle erreichennoch nicht die Leistungender entsprechenden Sommerreifen.Genereller Nachteil allerRun-Flat-Reifen bleibt ihr hoherPreis. Pro Satz sind sie rund300 Euro teurer als konventionellePneus. Daher finden siesich vor allem im Angebot vonPremiumherstellern wie Audi,BMW und Mercedes.Wer den Original-Reifensatzabgefahren hat, kann problemloszu den günstigeren konventionellenReifen wechseln. Ersollte aber bedenken, dass beiNeuwagen mit Run-Flat-Reifenweder Ersatzrad noch Flick-Setan Bord sind.dmdseit über 13 JahrenAusbildungsbetrieb


Ausgabe 02 | Juni 2013KFZSöflinger Anzeiger | 27Spritsparen leicht gemacht„Chiptuning“ kann Kraftstoffverbrauch senkenEine Nachzahlung für dieHeizung, kräftig steigendeStrompreise und teurerKraftstoff fürs Auto: DieHaushaltskasse wird durch Erhöhungenin vielen Bereichenbelastet.Energiesparen scheint damitauf dem besten Weg, zu einemneuen Volkssport zu werden –was die privaten Finanzen entlastet,ist zugleich gut für dieUmwelt. Dabei kann der Verbraucherselbst durch sein Verhaltenden Energiebedarf unddamit auch die Kosten stark beeinflussen.Ein gutes Beispieldafür ist das Auto: Eine vorausschauende,bedachte Fahrweisezahlt sich direkt mit einem geringerenVerbrauch aus. Zusätzlichverstärken lässt sich derSpareffekt mit einer Optimierungder Motorsteuerung, etwadurch ein nachträgliches „Chiptuning“.Leistungsreserven nutzenBei zahlreichen Fahrzeugensind die entsprechenden Möglichkeitenvorhanden, ohnedass sie bisher genutzt werden.Denn moderne Motoren weisenLeistungsreserven auf, diedurch Zusatzsteuergeräte zugänglichwerden. „Das Chiptuningermöglicht Einsparungenbeim Kraftstoffverbrauch vonbis zu 20 Prozent. Zugleichnimmt die Motorleistung umbis zu 36 Prozent zu“, erläutertAutoexperte Mathias Hühr vomPortal mehrleistung.com. DieserVorteil ergibt sich durch verschiedeneEffekte: Der Kraftstoffwird durch Veränderun-So macht Mobilität weiter Spaß: Tuning optimiert die Leistung des Motors und senktden Kraftstoffverbrauch. Foto: djd/CVC Tuninggen bei Einspritzzeiten,Einspritz- oder Turbodruck effizientergenutzt, zugleich könnendie Autofahrer durch dasPlus an Leistung früher in höhereGänge wechseln – undsind somit sparsamer unterwegs.Einfache NachrüstungAnders als beim klassischenChiptuning ist dafür aberheute kein komplizierterEingriff indie Fahrzeugelektronikmehrnotwendig.Das Steuergerät wirdpassend für das eigene Fahrzeugvorprogrammiert undkann ohne weitere Vorkenntnissevom Autofahrer selbst installiertwerden. Alle Gerätedurchlaufen zuvor eine strengeQualitätskontrolle, um den Motorzu schützen. Nach einemAusbau ist es nicht mehr nachweisbar,sodass sich jederzeitder Serienzustand des Fahrzeugswieder herstellen lässt.Unter www.mehrleistung.comist das Tuning zumNach- rüsten fürüber 3.500Motorvariantenerhältlich.djd/ptsEine solche „Powerbox“ istfür zahlreiche Fahrzeugeverfügbar und lässt sichsogar in Eigenregie montieren.Daten & Fakten:Tuningauf sichere ArtViele Autofahrer steheneinem „Chiptuning“ ihresFahrzeugs skeptisch gegenüber,weil durch denEingriff in die Motorelektronikdie Herstellergarantieerlöschen könnte.Das gilt allerdings nicht sobei neuartigen Lösungen.Solche Sets lassen sichohne Fachwissen einbauenund später bei einem Fahrzeugwechselauch wiederkomplett entfernen.Besonders praktisch: Beieinem Fahrzeugwechsellässt sich das Zusatzsteuergerätoft sogar auf dasneue Fahrzeug umprogrammieren.Infos sind unter www.mehrleistung.com nachzulesen.djdFoto: djd/CVC Tuning89081 Ulm/Donau · Auchertwiesenweg 10 · Tel. (0731) 65550 · info@autovermietung-daniel-ulm.deAnzeigenverkaufund -beratung:Albert MüllerFon: 0731/156-652IN DER MAGIRUS-DEUTZ-STRASSE 11:AUDI SERVICEVERKAUF: DIENST-, JAHRES- UND GEBRAUCHTFAHRZEUGEKAROSSERIEINSTANDSETZUNG ALLER FABRIKATEIN DER KLINGENSTEINER STRASSE 49:VERKAUF: NEUFAHRZEUGESERVICE RUND UM IHREN VOLKSWAGENKlingensteiner Straße 49 & Magirus-Deutz-Straße 11Ulm-Söflingen · Telefon 07 31 - 39 71 - 0 · www.kreisser.de


28 | Söflinger Anzeiger Bauen & Wohnen Ausgabe 02 | Juni 2013Noch wohler fühlen im heimischen GartenDas Urlaubsparadies hinterm HausHier muss man wederden Liegestuhl mitdem Handtuch reservieren,noch besonderen Wertauf Etikette legen. An keinemanderen Ort kann man Erholungund Ruhe privater erlebenund genießen als im eigenenGarten.Kein Wunder also, dass sichdie Urlaubsparadiese hintermHaus in Deutschland größterBeliebtheit erfreuen. Es gibthierzulande rund 20 MillionenGärten, Tendenz steigend. Fürviele Menschen wird der Gartenin den warmen Monaten desJahres mit gemütlichen Gartenmöbelnzum Wohnzimmer:Das Leben findet draußen statt.Quer durch alle Generationenund sozialen Schichten schätzenwir den Garten als sozialenRaum und kommunikative Begegnungsstättefür Familie,Freunde und Nachbarn. Es wirdgegrillt, was das Zeug hält. ZuGeburtstagen und Hochzeitenwerden Pavillons aufgestellt, damitdie Feierlaune auch den Regengüssenstandhält. Und fürKinder ist ein eigener Gartenohnehin das Größte. Je nachGröße des Geländes lassen sichGartenträume ganz nach denindividuellen Wünschen undErholung pur im eigenen Garten.Bedürfnissen der Besitzer anlegen.Der eine sucht Erholung inder Hängematte unter dem altenObstbaum, andere liebendie entspannte Lektüre in einervon Rosen umrankten Sitzecke.Abenteuerlicher wird es inmitteneines Spiel- und Pflanzendschungelsoder auf der Terrasseam eigenen Schwimmteich.Landschaftsgärtner verarbeitenmittlerweile eine Vielzahl un-Immobilien sind Vertrauenssache.Sie wünschen einepersönliche Beratung?Sie erwarten fachgerechte Beratung?Sparkasse Ulm vertreten Ihre Interessenrund um Immobilien zuverlässig und seriös.Eine der besten Adressen für Immobilien!Ihr Ansprechpartner:Timo Zwirlein,ImmobilienberaterTel.: 0731 101-1930timo.zwirlein@sparkasse-ulm.deFoto: © Monkey Business / fotolia.comterschiedlicher Materialien -Holz, Stein, Glas, Metall - undschaffen zusätzliche und höchstpersönliche Garten-Wohnräumezwischen Bäumen, Sträuchernund Stauden. Beim Buddeln,Säen, Gießen und Pflegentankt manch gestresster Büroangestellterganz nebenbei frischeEnergie. Ein Garten bietetviele Möglichkeiten für Kreativitätund für vielfältige sinnlicheErfahrungen. Und das Tollstedaran ist, dass ein Garten niemalsfertig oder vollkommenist. Er ist ein organisches Gebilde,das sich ständig verändertund immer wieder neu entdeckenlässt. Jede Jahreszeit hatihre Pflanzen, ihre charakteristischenFarben und Formen,aber auch ihre typischen Düfte,Geräusche und nicht zuletzt ihrespeziellen Besucher wie Insekten,bunte Schmetterlingeund Vögel. Manche nur wenigbekannten, zart duftenden Gehölzekönnen die Nase mindestensso intensiv umschmeichelnwie lieblicher Rosenduftund das würzige Aroma vonKräutern. Wer will, kann in sei-SCHREINEREI BIEK• Türen und Fenster • Altbausanierungen • Glasschaden• Möbel • Einbauschränke • ReparaturenIn der Wanne 57, 89075 Ulm, Tel. 0731/ 552 446, Fax 51031info@schreinereibiek.de · www.schreinereibiek.de➥nem Garten die Stille genießenoder dem Summen der Bienenlauschen, beim Geräusch desplätschernden Wassers träumenoder dem Rascheln desSchilfgrases zuhören. Auch derGeschmackssinn kommt nichtzu kurz, wenn außer Kräuternfür die Küche auch Beerensträucherund Obstgehölze gepflanztwurden. Selbst mit den Füßenist ein Garten erlebbar, wennman mit nackten Zehen durchsfeuchte Gras schlendert, dieWärme der Holzplanken oderdie glatte Oberfläche der Natursteinplattenspürt. Mit der entsprechendenAuswahl an Pflanzenund der richtigen Gartenplanung,inklusive Wasserflächen,Unterschlupf-, Nist- und ÜberwinterungsmöglichkeitenfürTiere, kann man im eigenenGarten Naturschutz und Artenvielfaltfördern. Wer sich unsicherist, was Schmetterlinge,Hummeln, Ohrwürmer undCo. brauchen, oder wie ein vogel-oder fledermausfreundlicherLebensraum aussieht, dembieten Landschaftsgärtner sowohlbei der Auswahl der richtigenPflanzen als auch bei derPlanung und Umsetzung einesnaturnahen Gartens fachlicheBeratung und praktische Unterstützung.Daten & Fakten:Kleine FarbenlehreRot symbolisiert Energie,Liebe, Leidenschaft undVitalität. Rote Pflanzensetzen starke Akzente.Kommt die KomplementärfarbeGrün dazu, ergibtsich ein sehr lebendigesBild. Dunklere Rot-Tönewirken entspannend,hellere Rot-Töne sanft undleicht.Orange bringt Wärme inden Garten. Es steht fürOptimismus und Lebensfreudeund hat wie RotSignalwirkung. Nahe verwandtist die Farbe Gelb.Sie wirkt hell, freundlichund bringt auch an trübenTagen Sonnenstrahlen inden Garten.Die Farbe Weiß symbolisiertUnschuld undReinheit. Sie erscheinteher neutral und benötigtandere Farben als Kontrast,damit ihr Strahlen zurGeltung kommt. Mit einemkräftigen Blattgrün lässtsich diese Wirkung einfacherreichen.Blau hat einen eher küh-


Ausgabe 02 | Juni 2013Bauen & WohnenSöflinger Anzeiger | 29Komfort ohne HindernisseFertighäuser nach MaßImmer mehr Menschen entscheidensich mit Blick aufdas Alter für den Bau einesEigenheims. Besonders Fertighäuserbieten stimmige Wohnkonzeptefür die zweite Lebenshälfte.Schon jetzt ist hier jedervierte Bauherr jenseits der 50.So lange wie möglich in deneigenen vier Wänden selbstbestimmtleben zu können, stehtfür diese Menschen an ersterStelle. Der Bungalowstil ist dabeidie bevorzugte Wahl. Aufeiner Ebene, mit ausreichendBewegungsflächen und schwellenlosemZutritt zur Terrasse,eignet sich solch ein Domizilbesonders für Bewohner mitHandicap. Großzügige Verglasungen,die die Grenzen zwischeninnen und außen aufheben,sorgen für viel Tageslicht.Das ist besonders wichtig,wenn die Sehkraft nachlässtund Lichtunterschiede beimBetreten eines anderen Raumszur Stolperfalle werden können.Im ausgebauten Dachgeschosskann man dank eineseingebauten Lifts ohne lästigesTreppensteigen seinenHobbys frönen. Später findethier eine Einliegerwohnungfür eine Haushaltshilfe odereine Pflegekraft Platz. VieleDer Winkelbungalow im klassischen Landhausstil mitrotem Klinker, weißen Sprossenfenstern und -türen entpupptsich im Inneren als barrierefreies NonplusultraFoto: Foto: djd/Haacke-HausModelle und Programme modernerUnternehmen bieten.Entwürfe mit hoher Funktionalitätfür jedes Alter und diesekönnen jederzeit flexibel andie jeweilige Lebenssituationangepasst werden. AuchWohnflächen und Raumgrößensind problemlos individuellplanbar. Hier kann derFachmann aus Erfahrung undreichhaltigem Wissensschatzprofitieren und die Häuslebauergleich mit!len Charakter und wirktberuhigend. Um gut zurGeltung zu kommen, darfdie Umgebung nicht zudunkel sein. Weiße Blütenbilden einen attraktivenKontrast zu Blau.Die Farbe Violett verkörpertWürde, Inspiration,Mystik und Magie. IhreWirkung im Garten istdem Blau ähnlich, mitihrem Rotanteil strahlt siejedoch mehr Wärme aus.Grün steht für Sicherheit,Hoffnung und dieErneuerung des Lebens.Es wirkt harmonisierendund beruhigend. DominierendeGelb-, Orange-,und Rot-Töne ergebenein fröhliches, leuchtendesBild, können aberschnell zu grell wirken.Mit Weiß und Grün kannman Ruhepunkte für dasAuge schaffen. Weiß,Blau, Violett, Rosa undPastelltöne schaffen eineromantische, zarte Grundstimmungund sind vorallem bei kleinen Platzverhältnissengeeignet.Blau und Weiß könneneinen kleinen Garten oderBalkon größer wirkenlassen.ERLEBEN SIE HÖCHSTENKAFFEEGENUSS!JURA ENA Micro 9 One TouchEspresso- / Kaffee-Vollautomat849,Autorisierter Jura Service PartnerService-Partner von Ein-MühlenGewerbegeräte UlmEXKLUSIV BEI UNS!Bühler-Kaffee (www.buehler-kaffee.de)aus Oy-Mittelberg im AllgäuSchlößlesgasse 12 •T 0731 / 38 39 15 • F 0731 / 38 17 40


30 | Söflinger Anzeiger Bauen & Wohnen Ausgabe 02 | Juni 2013Je nach Alter des Hauses kommt Außen- oder Innendämmung in FrageWärmeschutz im KellerUngedämmte Keller passennicht mehr in unsere,von der Energieeinsparunggeprägte Zeit. VieleBauherren glauben allerdings,im Untergeschoss auf eine Wärmedämmungverzichten zukönnen. Sie übersehen, dasskalte Kellerwände gerne feuchtsind und schimmeln.Stauraum im Keller Wärmegedämmte Keller dagegensind trocken, denn Wärmeschutzist gleichzeitig Tauwasserschutz.Auf warmenOberflächen kann sich der inder Raumluft enthaltene Wasserdampfnicht niederschlagen.Bei beheizbaren Kellern fordertdie Energieeinsparverordnungimmer eine gute Wärmedämmung.Jeder Keller braucht einenWärmeschutz. Bei Neubautenist dieser relativ einfach zuverwirklichen: Entweder bestehendie Kellerwände aus hochwärmedämmenden Mauersteinenwie beispielsweise Leichtziegeloder Leichtbetonsteine.Bei schweren Wänden aus Kalksandsteinoder Beton haltenFoto: © ankiro / fotolia.comvon außen angebrachte Dämmplattendie Keller warm. Dientder Keller nur zur Lagerung,sollte die Dämmschicht mindestens6 cm, bei beheizbarenKellern mindestens 8 cm dicksein. Das gleiche gilt fürdie Kellersohle. Am bestenwirkt eine Dämmschichtunter der Kellersohle.Allerdings erfordertdas etwas teurere Dämmplatten,die die Lasten desHauses abtragen können.Kostengünstiger ist eineDämmschicht zwischenBodenplatte und schwimmendenEstrich. Bei dieserLösung bilden dieRänder zwar Wärmebrücken.Deren negative Wirkungsollte man abernicht überbewerten. Kellerräumekönnen auchvon innen gedämmt sein.Bei der Wärmedämmung einzelnerRäume ist dieses einepreiswerte Alternative, bei derSanierung alter Keller häufigdie einzig mögliche Lösung. IhrNachteil ist, dass Wärmebrückenvorprogrammiert sind.Dämmstoffdicken bis 4 cm sindin der Regel unproblematisch.Bei dicken Innendämmungenoder hoher Luftfeuchtigkeitsollte unbedingt raumseitig eineDampfbremse angebrachtsein. Sie verhindert eine TauwasseranreicherungzwischenWand und Dämmstoff. PM/CWFoto: © Ingo Bartussek / fotolia.comAnzeigenverkaufund -beratung:Albert MüllerFon: 0731/156-652PARTY& ENTSPANNUNGAnmeldung beiOlympia FitnessgroupAm Schinderwasen 2, 89134 Blaustein . Telefon 07304.7950Pro Kurs 15,00 Euro - Teilnehmerzahl begrenztAM SEEZumbamit Kalutcha SoudaniBeginn - 18.30h (dauer 2h)am 8.6/ 29.6/ 13.7/ 27.7/ 10.8/ 17.8The Beach SchützenseeMeerholzweg 1, 89275 ElchingenbodyART®mit Starchoreograph Toni NemethBeginn - 20.30h (dauer 1h)am 20.6/ 18.7/ 27.7/ 10.8/ 17.8bodyART®


Ausgabe 02 | Juni 2013Bauen & WohnenSöflinger Anzeiger | 31Das eigene Kraftwerk auf dem DachSonnige AussichtenFoto: © ristaumedia.de / fotolia.comDie Vorräte an fossilenEnergieträgern gehenzur Neige: Erdgas, Erdölund Kohle stehen zum Teilnur noch für einige Jahrzehntein ausreichender Menge zurVerfügung. Der Atomausstiegist beschlossene Sache.Bei der Suche nach Alternativenhaben Techniker die Sonneals Energiespender entdeckt.Sie schickt uns über das Jahr gesehenimmerhin die 15.000-facheEnergiemenge auf die Erde,die die Menschheit aktuell verbraucht.Nach einem ersten,eher zaghaften Anlauf – angestoßendurch die Ölkrise Anfangder 70er Jahre – die Sonnenenergiezu nutzen, boomtdie Solar- und Photovoltaikbranchemittlerweile. Auch großeMineralölfirmen und dieEnergieversorger befassen sichneuerdings intensiv mit derNutzung von Sonnenenergie.Im Gegensatz zu konventionellerEnergieproduktion istSonnenenergie abgasfrei, geräuschlosund umweltfreundlich.Für die Nutzung werdenzwei unterschiedliche Systemeangeboten: Photovoltaikanlagenund Solarthermieanlagen.Photovoltaikanlagen wandelnSonnenenergie in Elektrizitätum. Solarthermie ist dagegenEnergie dank Sonne.ein System, dass die Wärme ausder Sonnenergie auf ein geschlossenesSystem überträgtund zum Heizen und zur Wassererwärmunggenutzt wird.Ein vier Personenhaushaltkann seinen jährlichen Strombedarfmit einer Photovoltaik-Fläche von ca. 30 m² decken.Die Kosten einer komplettenPhotovoltaik-Anlage liegen etwabei 400 bis 700 Euro pro m²Fläche, je nach Produkt und Gestaltung.Die Lebensdauer derModule wird auf ca. 30 Jahre geschätzt.Mit einer Solarthermieanlagewird die Sonnenenergie thermischgenutzt, das heißt, esFoto: © Marco2811 / fotolia.comwird Wärme gespeichert. Solarthermieanlageneignen sich vorallem für die Brauchwassererwärmung.Aber auch die Heizungkann durch die Sonne unterstütztwerden. Um hier einespürbare Energieeinsparung zuerreichen muss das Haus einensehr guten Wärmeschutz haben.Sonnenkollektoren habenheutzutage einen Wirkungsgradvon bis zu 85%. Der Energiedeckungsgradeiner Solaranlageschwankt zwischen 20%im Dezember und 95% im Juli;übers Jahr verteilt produziert eineSolaranlage 60% des Energiebedarfszur Bereitung vonwarmem Wasser. Pro Personkann man mit 1 bis 2 m² Kollektorflächeund einem Speichervolumenvon 60 bis 120 Liternrechnen. Im Hochsommerkann bei voller Sonneneinstrahlungauf die Nachheizung desWassers verzichtet werden. EineSolaranlage kostet, je nachProdukt und Montageart, 1000bis 3000 Euro pro m².Um die Gewinnung alternativerEnergien zu fördern, habensich die Politiker einiges einfallenlassen. Solarthermie- undPhotovoltaikanlagen werdendurch diverse Programme desBundes, der Länder und derKommunen gefördert.Installationnur vom FachmannBei der Installation von Solarthermie-oder Photovoltaikanlagenist das Fachwissen desDachdeckerbetriebs gefragt.Nur wenn die Anlagen fachgerechtangebracht wurden, ist eineoptimale Energiegewinnunggarantiert. Bei Solaranlagen isteine Indachmontage, also einein die Dachfläche integrierteAnlage, eine Aufdachmontageoder eine Einbindung in dieFassade möglich. Ebenso wiedie Photovoltaikanlage sollte eineSolarthermieanlage idealerweisegegen Süden ausgerichtetsein und einen Winkel zwischen20° und 50° haben. Auchmit Ausrichtungen gegen Süd-Ost oder Süd-West werden nochgute Erträge erzielt.Zur Gestaltung bieten sichverschiedene Bauarten in Dachund Fassade an. Bei Steildächernist eine Aufdachmontageoder, was sich insbesondere beiNeubauten oder Neudeckungenanbietet, eine Dachintegration,als ganze Fläche oder als Solardachziegel,möglich. Die Dachintegrationübernimmt nebender Stromerzeugung auch dieSchutzfunktion und ersetzt damitdie konventionelle Dachdeckung.Bei Flachdächern ist eineAufständerung anzuraten,denn die Anlage steht idealerweisein einem Winkel von 30°zu der Horizontalen. Aber auchbei Flachdächern kann die Anlagein die Dachabdichtung integriertwerden. Gegebenenfallsist dann eine größere Flächeerforderlich, um genügendErtrag zu erzielen. Bei allenMöglichkeiten der Gestaltungist es wichtig, dass die Anlagenicht durch Bäume, benachbarteGebäude, Antennen oderähnliches beschattet wird, denndies bringt Energieverluste mitsich.PM/CWSöflingerZeitbeer-AnzeigerSchnell, engagiert und wirksam verkaufeund vermiete ich Ihre Immobilien.Mitglied imBerufsverband IVDPartner vonIhr QuartiersmaklerK. Eugen SchmidErlenstr. 18, 89077 UlmTel.: 07 31 - 3 89 03 19www.ImmobilienVorOrt.deNEU: Wohnraumberatungfür generationsfreundlicheAnpassung bzw. UmbauIhrer Wohnräume.Karl-Heinz LudiImmobilienvermittlungIhr Partner fürVerkauf und VermietungDer Fachmann in Ihrer NachbarschaftIch freue mich auf Ihren Anruf!0731 / 880 339 00Söfl inger Straße 24889077 Ulm/Donauludi@twe-immobilien.dewww.twe-immobilien.deStraßen- und TiefbauHofbefestigungenAußenbelagsarbeitenmit Pfiff ...SCC*-Zertifikat für den Geltungsbereich:• Straßen- und Tiefbau• Kabel- und Tankstellenbau• Einbau von Abscheideranlagen• Tätigkeiten nach dem Wasserhaushaltsgesetzals Fachbetrieb nach § 19 IRiedwiesenweg 19 · 89081 Ulm-SöflingenTel. 0731 / 9 36 86-0 · Fax 9 36 86-10www.kugler-ulm.deFassaden-Renovierung ist Vertrauenssache!Fritz FrankS t u c k a t e u r f a c h b e t r i e bsaniert - renoviert - modernisiert89081 Ulm · Johannesstraße 15 seit über 85 JahrenGmbH & Co. KG Tel. 07 31 / 38 30 27 · Fax 38 73 47 FassadeninstandsetzungGmbH & Co. KG Fassadenanstriche Reinigung von Natursteinenund Instandsetzung Algen-, Pilzschutz-/Entfernung Putzausbesserungen – Sanierputze Dampfdiffusionsoffene Anstriche Sanierung von feuchtem, salzbelastetemMauerwerk Betonsanierung – BetonschutzInnovatives Schutzkonzept gegen mikrobielle Schädigungder Beschichtung. Bei akutem Befall oder zur Vorbeugung.Darauf legen wir wert: Natürlich gesund wohnen – innen und außen.Reparatur-, Ausbesserungs-, Renovierungs-, SanierungsarbeitenAusführung auch von Klein- und Kleinstreparaturen


32 | Söflinger Anzeiger Anzeige Ausgabe 02 | Juni 2013Seniorenzentrum Clarissenhof – Katholische Sozialstation UlmIhre Pflegepartner in UlmTag der offenen Tür in der neuen Tagespflege „Stifterstuben“am EselsbergReges Interesse an neuemBetreuungs- und Pflegeangebotder KatholicheSozialstation Ulm.m 26.05.2013 fand in deragespflege „Stifterstuben“ amlmer Eselsberg ein Tag derffenen Tür statt. Über 500 ineressierteBürger nutzten dieelegenheit, sich zu informieenund sich beraten zu lassen.ünktlich um zehn Uhr stander erste Interessierte im Einangsbereichder neuen Tagesflegeund staunte, wie sichas ehemalige Traditionslokalverwandelt hat. Regionalleitereter Wittmann begrüßte denenior und lud diesen ein, sichie neuen Räumlichkeiten inller Ruhe anzusehen.Im ehemaligen Gastraum, dernun den Hauptraum der neuenTagespflege bildet, stechen besondersdie alte Holzdecke unddie Büste des NamensgebersAdalbert Stifter hervor, diebeim Umbau erhalten wurden.Ebenfalls ist die alte Jägereckemit dem Stammtisch weiterhinBestandteil der Stifterstuben.Diese, kombiniert mit den neuen,seniorengerechten Möbeln,dem roten Teppichboden unddem frischen Anstrich, verleihender Tagespflege ein ganzeigenes, wohnliches Flair.Die Einrichtung, die von derKatholischen Sozialstation Ulmbetrieben wird, ermöglicht Seniorinnenund Senioren, denTag gut betreut in Gesellschaftzu verbringen. Gleichzeitigwerden pflegende Angehörigedurch die Tagespflege entlastetund erhalten freie Zeitkorridorefür Beruf und Familie.TagespflegeAb sofort bieten die Fachkräfteder Tagespflege „Stifterstuben“am Eselsberg Betreuungsmöglichkeitenvon Montag bis Freitagvon 8:00 Uhr bis 16:00Uhr. Neben der notwendigenpflegerischen Betreuung istwährend des Aufenthalts auchfür das leibliche Wohl und füreine sinnvolle Aktivierung derGäste gesorgt. Für die Mittagsruhestehen gesonderte Ruheräumemit bequemen Liegesesselnzur Verfügung.FahrdienstDer zuverlässige Fahrdienstholt die Gäste von zu Hause abund bringt sie nach dem Aufenthaltin der Tagespflegewohlbehalten wieder zurück.AbendpflegeEinmal im Monat bietet dieKatholische Sozialstation Ulmein spezielles Abendangebot:Pflegende Angehörige dieschon lange wieder einmal insTheater oder Kino gehen wollten,können dies beruhigt tun,während der Pflegebedürftigevon 16 bis 23 Uhr gut versorgtwird.Gerne informieren wirSie ausführlich in einempersönlichen Gespräch.* DA S G A N Z E L E B E N *** Alten- undKrankenpflege** HauswirtschaftlicheVersorgung** OrganisierteNachbarschaftshilfe** Tagespflege** Betreuung** Essen auf RädernTagespflegeSöflingenMaria VölkTagespflegeWiblingenMartina HofmannTagespflegeEselsbergFranziska TänzerFrisch gemacht undtäglich zu Ihnen gebrachtEssen auf RädernFür den Fall, dass Sie nichtmehr selbst kochen können –oder wollen, bietet Ihnen dieKatholische Sozialstation einenMenüdienst an. Sie haben hierbeitäglich die Auswahl zwischenzwei Alternativmenüs,welche stets frisch im Clarissenhofzubereitet werden –an 7 Tagen die Woche und 365Tagen im Jahr.** Pflege und Wohnen** Kurzzeitpflege** HausnotrufClarissenstraße 1189077 Ulm-SöflingenFon: 0731 967 17-0www.tagespflegesoeflingen.deAm Pranger 989079 Ulm-WiblingenFon: 0731 176 60 77-0www.tagespflegewiblingen.deMähringer Weg 5789075 Ulm-EselsbergFon: 0731 950 80 47-0www.tagespflegeeselsberg.deIhre Mahlzeit wird Ihnen anden gewünschten Tagen pünktlichzwischen 11 und 13 Uhr aufden Tisch serviert. Appetitlichangerichtet im Porzellangeschirrund dank spezieller Menüschalenbei angenehmerVerzehrtemperatur.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine