TSV MILDSTEDT TSV MILDSTEDT

wt.b.de

TSV MILDSTEDT TSV MILDSTEDT

SG Bordesholm/Brügge-TSV Mildstedt 24:24 (13:10)

Wir konnten mit optimalen Bedingungen in die Partie einsteigen, da bis auf Erik

Bendsen alle verletzten und erkrankten Spieler wieder genesen sind. Mit einem

Kadar von 15 Spielern machten wir uns auf die Reise.

Bereits in den ersten Minuten wurde klar, dass die Partie große Hürden bereithielt. So

nahmen die Bordesholmer unseren Spielmacher Heval Mogar in enge Manndeckung.

Dadurch konnten unsere Halben keinen Zug zum Tor entwickeln. Daraus

ergab sich, dass sie sich unvorbereitete Würfe nahmen und so oftmals am gegnerischen

Torhüter scheiterten. Doch durch individuelle Spielszenen erarbeiteten wir

uns immer wieder große Chancen, welche wir leider immer wieder kläglich vergaben.

Die SG erzielte die meisten Tore durch einen wurfgewaltigen Halblinken.

Dadurch setzen sich die Hausherren teilweise mit 5 Toren ab. Doch wir arbeiteten in

der Abwehr hart und konnten dadurch immer wieder den Anschluss finden. Zur

Halbzeit stand es 13:10 für den Gastgeber. In der zweiten Halbzeit stellte Thorsten

Schella den Angriff um, sodass Tim Joecks den Spielmacher hergab. Er tätigte einige

schöne Anspiele an den Kreis, deshalb konnten wir schnell wieder den Anschluss

finden. Durch eine Serie von Zwei-Minuten-Strafen gegen uns erzielten die Bordesholmer

eine Fünf-Tore-Führung. Dennoch verkürzten wir binnen von vier Minuten

die Fünf-Tore-Führung . In der 59sten Minute verteidigten die Bodesholmer ihre

knappe Führung mit “Mann und Maus”, doch wir konnten durch einen überzeugenden

Spielzug den Ausgleich erzielen. Danach “verdaddelten” die Bordesholmer den

Ball und Thorsten Schella legte die Team-Time-Out-Karte, um uns nochmals auf die

Gegebenheiten einzuschwören. Er teilte mit, dass die Mannschaft die verbleibenden

40 Sekunden ausspielen solle. Doch durch einen falsch ausgeführten 9-Meter

bekamen die Gastgeber nochmals Ballbesitz. Sie stürmten auf unsere Abwehr, wobei

sich 4 Spieler auf den Ballführenden stürzten. Danach führten sie den Freiwurf aus

und Heval Mogar machte den gefährlichen Halbrechten erneut fest. Es entstand ein

Gerangel, woraus eine Zwei-Minuten-Strafe für Heval Mogar resultierte. Die Zeit

lief ab und der gefährliche Halbrechte vergab den Freiwurf (10 Meter)am Block.

Am Ende war dieses ein verdientes Unentschieden. Jedoch mit einer normalen

Leistung der gesamten Mannschaft wäre auch ein Sieg möglich gewesen!

Eure mJA

6

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine