Der Berliner Skulpturenfund - Verlag Schnell und Steiner

schnellundsteiner

Der Berliner Skulpturenfund - Verlag Schnell und Steiner

»Man sieht oft etwas hundert Mal, tausend Mal,

ehe man es zum allerersten Mal wirklich sieht«

c h r i s t i a n M O r G E n s t E r n

Kunst und Kultur bei

H E R B S T 2 0 1 2


4

B U C H Z U R A U S S T E L L U N G

9 783795 426170

Die Befreiungshalle

Kelheim

Reihe: Regensburger Studien zur Kunst-

geschichte, Band 18

1. Aulage 2012, 544 Seiten, ca. 500

Farb- und s/w-Abbildungen, 24 x 31 cm,

Hard cover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2617-0

ca. € 39,95 [D] / SFr 53,90

Erscheint im Oktober 2012

Herausgeber: Prof. Dr. Christoph Wagner ist

Ordinarius auf dem Lehrstuhl für Kunstge-

schichte der Universität Regensburg, Direktor

des Instituts für Kunstgeschichte, gewähltes

Mitglied der Academia Europaea (London) und

Mitglied im Elitenetzwerk Bayern.

Lic. phil. Monika Schäfer ist als wissenschaftliche

Mitarbeiterin im Kunstmuseum Bern tätig.

Geschichte

Mythos

Gegenwart

Christoph Wagner (Hrsg.)

Christoph Wagner (Hrsg.)

Die Befreiungshalle Kelheim

Geschichte – Mythos – Gegenwart

Mit Fotograien von Lorenz Kienzle

Von der Idee, ein »Baiern aller Stämme« zu formen,

war Ludwig I. schon als Kronprinz beseelt, einer

»größeren deutschen Nation« ein Monument zu errichten,

führte zur Errichtung der Befreiungshalle

auf dem Michelsberg in Kelheim, südwestlich von

Regensburg. Zum 150-jährigen Jubiläum der Befreiungshalle

erscheint eine umfangreiche Publikation,

die Mythos, Geschichte und Gegenwart dieses

Nationaldenkmals in anschaulichen Texten und eindrucksvollen

Bildern ausbreitet.

Die Befreiungshalle Kelheim blickt als politischer

Monumentalbau des 19. Jahrhunderts auf eine ebenso bedeutende wie

wechselvolle Geschichte zurück: Aus dem geistigen Kosmos von König

Ludwig I. als Gedenkstätte für die siegreichen Schlachten der Befreiungskriege

gegen Napoleon erbaut, fand die feierliche Einweihung am

18. Oktober 1863, dem 50. Jahrestag der Völkerschlacht bei Leipzig,

statt. Am Vorabend des Ersten Weltkrieges bildete sie im Jubiläumsjahr

1913 die große Bühne für den feierlichen Auftritt von Kaiser und deutschem

Hochadel. In der Zeit der Weimarer Republik zierte sie als Motiv

die Scheine des Notgeldes in der Krise der Inlation. 1933 missbrauchte

Adolf Hitler die Befreiungshalle als Projektionsläche für seine nationalsozialistischen,

großdeutschen Allmachtsphantasien. Nach dem Zweiten

Weltkrieg wurde die Befreiungshalle zum symbolischen Ort politischer

Auftritte und Begegnungen von nationalen Größen wie Theodor Heuss,

Willy Brandt, Helmut Kohl oder François Mitterand.

Im Zuge der deutschen Wiedervereinigung 1989 gewann die Befreiungshalle mit ihrer politischen Ikonographie

als nationales Symbol deutscher Einheit im Kontext europäischer Bezugspunkte eine neue Aktualität. Im

Spiegel ihrer Rezesptionsgeschichte lässt sich die Befreiungshalle Kelheim als komprimiertes Bild der Brechungen

in der bayerischen Geschichte und nationalstaatlichen Selbstbestimmung Deutschlands in Europa lesen.

Die unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph Wagner erarbeitete Publikation lädt ein, die Befreiungshalle

neu zu entdecken: Die Publikation enthält neben zahlreichen wissenschaftlichen Texten eine vollständige

fotograische Neudokumentation und erschließt eine bislang unbekannte kulturhistorische Quellensammlung.

Umfassende Publikation zum 150-jährigen Jubiläum der Befreiungshalle Kelheim

*

Begleitband zur Ausstellung »Die Befreiungshalle Kelheim & König Ludwig I.« im Historischen Museum

Regensburg vom 09.11.2012 bis 31.05.2013

Susanne H. Kolter

Historienmalerei im New

Palace of Westminster

336 S., 45 Farb-, 16 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2535-7

€ 59,– [D] / SFr 78,90

M E H R A U S D E R R E I H E

Maria Wüllenkemper

Richard Riemerschmid

(1868–1957) Nicht die Kunst schafft

den Stil, das Leben schafft ihn, Bd. 6

336 Seiten, 134 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2095-6

€ 59,– [D] / SFr 78,90

5

B U C H Z U R A U S S T E L L U N G


8

B U C H Z U R A U S S T E L L U N G

9 783795 424916

1. Aulage 2012, ca. 656 Seiten,

ca. 450 Farbabbildungen, 21 x 28 cm,

Efalin mit Schutzumschlag, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2491-6

Subskriptionspreis bis 09.12.2012:

€ 29,95 / SFr 40,90

Ab 10.12.2012:

€ 34,95 / SFr 46,90

Erscheint im August 2012

Foto: © Kunsthistorisches Museum Wien

Für den Geschichtsschreiber Widukind von Corvey war

Otto I. »das Haupt der ganzen Welt« und Thietmar von

Merseburg rühmte die Herrschaft des Kaisers als goldenes

Zeitalter. Im Jahre 2012 jährt sich der Geburtstag

Ottos des Großen zum 1100. und seine Kaiserkrönung

in Rom zum 1050. Mal. Das Kulturhistorische Museum

Magdeburg präsentiert aus diesem Anlass in der Landesausstellung

Sachsen-Anhalt 2012 erstmals die Ideengeschichte

des Kaisertums in der römisch-europäischen

Geschichte von Augustus bis zu den Kaisern der Ottonen.

Im Mittelpunkt steht die Bedeutung des Kaisertums im Spannungsbogen

von einem Jahrtausend zwischen Mittelmeerraum und Nordeuropa. Seine

Zentren Rom, Konstantinopel und das mittelalterliche Westeuropa werden

vergleichend in den Blick genommen. Kostbare Originalobjekte aus Antike

und Frühmittelalter verdeutlichen Macht und Anspruch sowie die Wandlungen

dieser Herrscheridee.

Der Katalog zur Ausstellung präsentiert in diesem Kontext etwa 300 kostbare

Originale in prächtigen Abbildungen. Namhafte Wissenschaftler geben

Einblicke in die Entwicklung des Kaisertums und eröffnen neue kulturelle

Perspektiven eines faszinierenden Themas.

Katalog zur Ausstellung im Kulturhistorischen Museum Magdeburg vom

27.08. bis 09.12.2012, mehr Informationen unter: www.otto2012.de

Ein großes Thema der Weltgeschichte im Spannungsbogen von der Antike

bis zum Mittelalter wird prägnant aufgegriffen und anschaulich dargestellt

Hartmut Leppin · Bernd Schneidmüller · Stefan

Weinfurter (Hrsg.)

Kaisertum im ersten Jahrtausend

Wissenschaftlicher Begleitband zur Landesaus-

stellung »Otto der Große und das Römische Reich.

Kaisertum von der Antike zum Mittelalter«

424 S., 11 Farb-, 91 s/w-Abb., 18 x 25 cm

ISBN 978-3-7954-2509-8

Subskriptionspreis bis 09.12.2012:

€ 29,95 / SFr 40,90

Ab 10.12.2012: € 34,95 / SFr 46,90

Otto der Grosse

und das Römische Reich

Kaisertum von der Antike zum Mittelalter

*

M E H R Z U M T H E M A

Wolfgang Schenkluhn · Andreas Wasch-

büsch (Hrsg.)

Der Magdeburger Dom im Europäischen

Kontext

Beiträge des internationalen wissenschaftli-

chen Kolloquiums zum 800-jährigen

Domjubiläum in Magdeburg vom

1.-4. Oktober 2009

456 S., 28 Farb-, 286 s/w-Abb., 21,5 x 28,5 cm

ISBN 978-3-7954-2451-0

€ 69,– [D] / SFr 89,–

Wartburg-Stiftung (Hrsg.)

Luthers Bilderbiograie

Die einstigen Reformationszimmer der Wartburg

Dieser Band behandelt 18 Malereien, die zur Zeit ihrer Entstehung nur Privatgäste

des Großherzogs betrachten konnten: Großherzog Carl Alexander hatte

ein überaus beeindruckendes Lutherleben für die südlich gelegene Bibliothek

samt »Pirckheimerstübchen« und Nürnberger Erker sowie die nach Norden

anschließenden drei weiteren Zimmer in Auftrag gegeben. In diesen wohnlich

im Stil von Spätgotik und Renaissance eingerichteten Räumen fühlte man sich

in die Reformationszeit zurückversetzt. Die Wahl der Sujets war den Malern

überlassen geblieben. Das es sich bei ihnen um vier verschiedene Meister der

bald so avantgardistischen Weimarer Kunstschule handelte, und zwischen erstem

und letztem Pinselstrich über zehn Jahre lagen, macht den Zyklus heterogen,

jedoch umso reizvoller.

*

Stellt Umstände und Werdegang eines weitgehend unbekannten

Reformationsdenkmals der Wartburg dar

Katalog zur Ausstellung vom 04.05.2012 bis 31.03.2013 auf der Wartburg

Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt (Hrsg.)

Dem Kreuz sich anvertrauen

Zeugnisse von Andacht und Frömmigkeit

Die Sammlung Nießer

Das Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt präsentiert in mehr als 300

Exponaten die bislang unbekannte Ingolstädter Privatsammlung Josef Nießer.

Sie umfasst Zeugnisse der religiösen Volkskunst mit dem besonderen Schwerpunkt

auf dem Motiv des Kreuzes und seiner Verehrung im bayerischen Raum.

Demonstriert wird die Verwendung der Devotionalkreuze in der Volksfrömmigkeit,

z. B. als Amulett am Körper getragen oder als Talisman im und am

Haus verwahrt. Einen Höhepunkt der Andachtsgegenstände stellt der sogenannte

Wettersegen dar, eine scheibenförmigen Collage, die verschiedene Devotionalien

und Reliquien vereint. Die Sammlung Nießer, deren Objekte früher

als Massenware produziert wurden, heute aber Raritäten sind, stellt eine

vielfältige und unvergleichliche Quelle für die Frömmigkeitsgeschichte dar.

Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung im Domschatz-und Diözesanmuseum

Eichstätt vom 18.04. bis 15.07.2012

*

Die Privatsammlung religiöser Volkskunst mit mehr als 300 Objekten wird

erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht

Luthers

Bilderbiografie

d i e e i n s t i g e n r e f o r m at i o n s z i m m e r d e r w a r t b u r g

1. Aulage 2012, ca. 196 Seiten, ca. 90 Abbildungen,

19 x 24 cm, Broschur, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2647-7

€ 12,95 [D] / SFr 18,90

Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt

DEM KREUZ SICH

Zeugnisse von

ANVERTRAUEN

Andacht

Die Sammlung Nießer

und Frömmigkeit

1. Aulage 2012, 120 Seiten, 114 Farb-,

10 s/w Abbildungen, 21 x 21 cm, Klappen-

broschur, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2613-2

€ 24,95 [D] / SFr 35,50

9

B U C H Z U R A U S S T E L L U N G

9 783795 426477

9 783795 426132


10

K U N S T G E S C H I H T E

9 783795 422141

Neuaulage: Jetzt wieder lieferbar!

2. veränderte Aulage 2012, 336 Seiten,

ca. 135 Farb-, ca. 3 s/w-Abbildungen,

21 x 28 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2214-1 (dt.)

ISBN 978-3-7954-2123-6 (ital.)

ca. € 49,95 [D] / SFr 66,90

Erscheint im Herbst 2012

Autor: P. Gerhard Ruf OFM Conv. (†)

kam 1959 als Seelsorger für die deutsch-

sprachigen Pilger und Reisegruppen nach

Assisi. Seine intensive Beschäftigung

mit der bildlichen Ausstattung von San

Francesco drückt sich in einer Reihe von

beachtlichen Publikationen zum Thema

aus.

Gerhard Ruf

Die Fresken der Oberkirche von

San Francesco in Assisi

Ikonographie und Theologie

Das grundlegende Werk erschließt in einer faszinierenden

Gesamtschau das Bildprogramm der weltberühmten Oberkirche

von San Francesco in Assisi mit seinen vielschichtigen

Sinnbezügen und komplexen Inhalten. Illustriert mit

hervorragenden Farbabbildungen, eröffnen sich dem Leser

und Betrachter der religiöse Gehalt, die hagiographischen

Wurzeln, der religionsgeschichtliche Hintergrund und somit

die Botschaft des Freskenschmucks in seiner ikonographischen

und theologischen Reichhaltigkeit.

Seit dem Mittelalter gehört Assisi zu den großen Wallfahrtszielen

Europas. Die Doppelkirche über dem Grab des heiligen Franziskus,

zugleich Mutterkirche des Ordens und »Hauskirche« des Papstes, hat Ende des

13. Jhs. eine außerordentlich reiche Ausgestaltung erfahren. Gegenstand dieses Bandes

sind die Fresken der Oberkirche. Dabei richtet sich das Interesse weniger auf stilgeschichtliche

Fragen als vielmehr auf die inhaltliche Konzeption des Bildprogramms,

das als ein Ganzes in seiner heilsgeschichtlichen Dimension zu begreifen ist.

Schemata und Zeichnungen veranschaulichen die ikonographischen und theologischen

Zusammenhänge, und mit Hilfe hervorragender Farbabbildungen kann

sich der Beschauer in die Betrachtung der Bilder versenken. Der Betrachter wird

in eine mystische Welt eingeführt, die ihm tiefe Einblicke in das theologische

Denken und in die geistesgeschichtliche Situation der Entstehungszeit gibt.

*

Veranschaulichung der ikonographischen und theologischen Zusammenhänge

Darlegung der inhaltlichen Konzeption des Bildprogramms

Harald Wolter-von dem Knesebeck ·

Joachim Hempel (Hrsg.)

Die Wandmalereien im

Braunschweiger Dom St. Blasii

Die gegen 1230–1240 entstandenen Wandmalereien des

Braunschweiger Doms, eines der wichtigsten Kirchenbauten

seiner Zeit, bilden den größten Komplex ihrer Art aus dem

Hochmittelalter. Dieser Band behandelt diese bedeutenden

Malereien und ihre neuzeitlichen Ergänzungen vor dem Hintergrund

neuer Restaurierungen.

Besprochen wird die stilistische Erscheinung der Wandmalereien

ebenso wie ihre Beischriften, ihr Programm und dessen

Einbindung in den Kirchenraum, in dem sich das berühmte

Stiftergrab Heinrichs des Löwen beindet. Weitere Beiträge widmen

sich der Künstlerfrage (»Johannes Gallicus«) und dem

Kontext der Wandmalereien: dem Kirchenraum und seiner Baugeschichte

bzw. seiner liturgische Disposition sowie der Geschichte der Institution. Die

Autoren sind ausgewiesene Kenner des Objektes aus den Disziplinen Kunstgeschichte

und Geschichte, Restaurierungswissenschaft und Theologie.

Maßgebliche Monographie dieser für ihre Zeit zentralen Wandmalereien

Auf der Grundlage von aktuellen Befunden einer langjährigen

restauratorischen Untersuchung

Monika E. Müller

Omnia in mensura et numero et

pondere disposita

Die Wandmalereien und Stuckarbeiten

von San Pietro al Monte di Civate

480 S., 113 s/w-Abb., 12 Grundrisse,

21 x 28 cm

*

Herausgeber und Autoren: Dr. Patrizia Carmassi, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel; Joachim Hempel, Dom-

prediger, Braunschweiger Dom; Dr. Barbara Klössel-Luckhardt, Wolfenbüttel; Prof. Dr. Bernd Nicolai, Kunstgeschich-

te, Universität Bern; Dr. Christian Schuffels, Geschichte, Universität Kiel; Prof. Dr. Peter Springer, Kunstgeschichte,

Universität Oldenburg (i.R.); Anja Stadler, Restauratorin, Osterwieck; Prof. Dr. Harmen Thies, Architekturgeschichte,

TU Braunschweig (i. R.); Dr. Sabine Wehking und Dr. Christine Wulf, Inschriftenkommission, Akademie der Wis-

senschaften Göttingen; Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck, Kunstgeschichte, Universität Bonn

ISBN 978-3-7954-2028-4

€ 84,– [D] / SFr 109,–

Harald Wolter-von dem Knesebeck · Joachim Hempel (Hrsg.)

DIE WANDMALEREIEN

IM BRAUNSCHWEIGER

DOM ST. BLASII

1. Aulage 2012, ca. 288 Seiten, ca. 300

Abbildungen, 22 x 30 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2548-7

ca. € 59,– [D] / SFr 78,90

Erscheint im Oktober 2012

M E H R Z U M T H E M A

Justin E.A. Kroesen

Seitenaltäre in mittel-

alterlichen Kirchen

Standort - Raum - Liturgie

152 S., 85 Farb-, 20 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2172-4

€ 34,90 [D] / SFr 46,90

11

9 783795 425487

K U N S T G E S C H I C H T E


12

K U N S T G E S C H I C H T E

9 783795 426194

Albrecht

Altdorfer

Reihe: Regensburger Studien zur Kunst-

geschichte, Band 17

1. Aulage 2012, 352 Seiten, ca. 200 überwie-

gend farbige Abbildungen, 24 x 31 cm, Efalin

mit Schutzumschlag, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2619-4

Subskriptionspreis bis 31.03.2013:

ca. € 99,- [D] / SFr 129,–

Ab 01.04.2013:

ca. € 125,- [D] / SFr 169,–

Erscheint im September 2012

Christoph Wagner

Oliver Jehle (Hrsg.)

Christoph Wagner · Oliver Jehle (Hrsg.)

Albrecht Altdorfer

Kunst als zweite Natur

Das vielleicht bedeutendste Werk der altdeutschen

Malerei, die Alexanderschlacht, wurde von einem Maler

geschaffen, dessen künstlerischer Werdegang bis heute

im Dunkeln liegt: Albrecht Altdorfer, der seit 1505 als

Maler und Zeichner, Graiker und Baumeister in Regensburg

nachweisbar ist, hat ein vielschichtiges, malerisches

und graisches Œuvre hinterlassen, das es erneut zu erschließen

gilt.

Die Beiträge dieses Bandes folgen dem erstaunlichen Maler,

dem die Kunst zur zweiten Natur wurde, auf seiner lebenslangen

Gratwanderung zwischen religiöser Bestimmung

der Malerei und einem neuzeitlichen Bildverständnis.

Dabei rückt die visuelle Kultur altdeutscher Malerei, die sich souverän aus

dem Bilderschatz der Kunstgeschichte bediente, in ein neues Licht: Altdorfers

Umgang mit religiöser und profaner Thematik offenbart einen gelehrten

Künstler. Er hinterließ intellektuell versierte Arbeiten, Graiken voller Ironie

und parodistischem Witz.

Herausgeber: Prof. Dr. Christoph Wagner ist Ordinarius auf dem Lehrstuhl

für Kunstgeschichte der Universität Regensburg, Direktor des Instituts für

Kunstgeschichte, gewähltes Mitglied der Academia Europaea (London) und

Mitglied im Elitenetzwerk Bayern. Dr. Oliver Jehle ist seit 2008 Assistent am

Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der Universität Regensburg und seit 2010

ebenfalls Mitglied des Elitenetzwerks Bayern.

Autoren: Andreas Angerstorfer (Regensburg), Magdalena Bushart (Berlin),

Nils Büttner (Stuttgart), Patrick Dietemann (München), Edith Feistner (Re-

gensburg), Doris Gerstl (Nürnberg-Erlangen), Stefan Heinz (Trier), Daniel

Hess und Oliver Mack (Nürnberg), Oliver Jehle (Regensburg), Annette Ku-

rella (Regensburg), Cathrin Limmer (Regensburg), Eva Michel (Wien), Karl

Möseneder (Erlangen), Wolfgang Neiser (Regensburg), Thomas Noll (Bonn),

Andreas Prater (München), Thomas Schauerte (Nürnberg), Martin Schawe

(München), Nicole Schwindt (Trossingen), Margit Stadlober (Graz), Heike

Stege (München), Christoph Wagner (Regensburg), Benno Jakobus Walde

(Trier), Heinrich Wanderwitz (Regensburg) und Christopher Wood (Yale)

Opulent ausgestattete Gesamtdarstellung der Kunst Albrecht Altdorfers auf dem aktuellen Stand

der Forschung

Ein wichtiges Standardwerk zu einem bedeutenden deutschen Maler

Neue Forschungen zu einem der wichtigsten Maler des 16. Jahrhunderts

*

13

K U N S T G E S C H I C H T E


14

K U N S T G E S C H I C H T E

9 783795 425937

1. Aulage 2012, 96 Seiten, 29 Farbabbildungen,

17 x 24 cm, Klappenbroschur, faden geheftet

ISBN 978-3-7954-2593-7

€ 14,95 [D] / SFr 21,90

Autor: Mario Dal Bello ist Kunst- und

Kinokritiker sowie Verfasser von Rezensionen

für das Magazin »Città nuova« und andere

Kunstzeitschriften. Jüngst hat er Publikatio-

nen zur Bibel des Caravaggio und zu Lorenzo

Lotto veröffentlicht.

Mario Dal Bello

Raffael – Madonnenbilder

Jahrhundertelang wurde Raffael als Meister der Harmonie

verehrt, nachgeahmt, idealisiert, sogar gefürchtet.

Seine Kunstsprache ist so perfekt und ruhevoll, dass

sie Ehrfurcht einlößt oder Distanz schafft, vor allem in

unserem so emotionalen Zeitalter.

Raffaels Madonnen wurden zum Inbegriff der Anmut

und Mütterlichkeit, Maria erscheint als Mikrokosmos des

Lebens, als Prototyp der Frau. Mit ihr hat der Künstler

einen »Typus« weiblicher Schönheit geschaffen, der von der

Wirklichkeit ausgeht, diese jedoch dann übersteigt, um ein

Idealbild zu werden, das Vollkommenheit und Konkretheit

vereint und auf diese Weise sowohl Imaginäres als auch Greifbares zeigt.

Mario Dal Bello lässt die Madonnenbilder sprechen, führt uns hinein in

die Welt des Künstlers und lädt uns ein, diese Schönheit, die sich vor allem

als Liebe enthüllt, zu entdecken und sich in ihren Bann ziehen zu lassen.

*

Reich bebilderte und anschauliche Hinführung an die Kunst

eines großen Meisters

M E H R Z U M T H E M A

Alfried Wieczorek · Hans-Jürgen

Buderer (Hrsg.)

meisterhaft

von Cranach d. Ä. bis Kobell

248 S., 148 Farb-, 2 s/w-Abb.,

24 x 31 cm

ISBN 978-3-7954-2503-6

€ 29,95 [D] / SFr 40,90

Mario Dal Bello

Die Bibel des Caravaggio

Bilder aus dem Alten

und Neuen Testament

96 S., 23 Farb-, 21 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2360-5 (dt.)

ISBN 978-3-7954-2369-8 (it.)

ISBN 978-3-7954-2371-1 (fr.)

ISBN 978-3-7954-2370-4 (eng.)

€ 12,90 [D] / SFr 18,90

Katja Lembke

Hannovers Nofretete

Die Bildnisse der Sent M’Ahesa von

Bernhard Hoetger

Nicht nur Berlin besitzt eine Nofretete, sondern

auch Hannover die 1917 entstandene Büste der

Sent M´Ahesa, die ägyptische Kunst rezipiert und

von Bernhard Hoetger als bedeutendes Kunstwerk

gestaltet ist.

Die Hinwendung des Bildhauers zur ägyptischen

Kunst steht im Mittelpunkt dieser Studie. Zweifellos

gestaltete Hoetger die Bildnisse der Sent M´Ahesa

nach dem berühmten Vorbild in Berlin, doch wurde

die Büste der Nofretete erst 1923 publiziert, während

die Porträts der Sent M´Ahesa bereits aus dem Jahr

1917 stammen.

In diesem Buch wird der Frage nachgegangen, wo Bernhard Hoetger das

ägyptische Original gesehen haben kann, inwieweit sich der expressionistische

Stil der Zeit des 14. vorchristlichen Jahrhunderts in der Skulptur

des 20. Jahrhunderts niederschlägt und welche Bedeutung dieser Rezeption

zugrunde liegt.

Neue Einblicke in die Ägypten-Begeisterung eines

expressionistischen Künstlers

Rezeption der Amarna-Plastik vor deren öffentlicher Präsentation

*

Bastian Eclercy

Botticelli in Hannover

Spätwerk und Werkstatt

48 S., 28 Farbabb., 2 s/w-Abb.,

15,5 x 20 cm

ISBN 978-3-7954-2584-5

€ 6,95 [D] / SFr 10,50

KatjaLembke

HannoversNofretete

DieBildnissederSentM’Ahesa

vonBernhardHoetger

Reihe: NahSichten, Bd. 2

1. Aulage 2012, 48 Seiten, ca. 25 Farb-

abbildungen, 15,5 x 20 cm, Broschur,

klebegebunden

ISBN 978-3-7954-2627-9

ca. € 6,95 [D] / SFr 10,50

Erscheint im Dezember 2012

Autorin: Nach der Promotion 1992 in

Heidelberg war Dr. Katja Lembke mehrere

Jahre am Ägyptischen Museum Berlin und

in diversen Forschungsprojekten tätig. Von

2005 bis 2011 war sie Direktorin des Roe-

mer- und Pelizaeus-Museums Hildesheim,

seit Mai 2011 leitet sie das Niedersächsische

Landesmuseum Hannover.

Paul-Werner Scheele

Begegnung mit

M E H R Z U M T H E M A

Tilman Riemenschneider

272 S., 120 Farb-, 88 s/w-Abb.,

22,5 x 30,5 cm

ISBN 978-3-7954-2519-7

€ 49,95 [D] / SFr 66,90

15

9 783795 426279

K U N S T G E S C H I C H T E


16

K U N S T G E S C H I C H T E

9 783795 425739

1. Aulage 2012, ca. 240 Seiten, ca. 9 Farb-,

ca. 73 s/w-Abbildungen, 21 x 28 cm, Efalin

mit Schutzumschlag, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2573-9

ca. € 39,95 [D] / SFr 53,90

Erscheint im Juli 2012

Autorin: Studium der Kunstgeschichte, der

Neueren Deutschen Literatur und Christ-

lichen Archäologie in Marburg, Berlin und

Rom; Promotion an der Philipps-Universität

Marburg, Habilitation an der TU Dortmund;

Forschungsprojekt zur Sakralen Kunst in Dres-

den an der Martin-Luther Universität Halle

Esther Meier

Joachim von Sandrart

Ein Calvinist im Spannungsfeld

von Kunst und Konfession

Viele Künstler fertigten Sakralwerke für eine

Bekenntnisgruppe, der sie nicht angehörten. Die

religiöse Überzeugung und das religiöse Werk eines

Künstlers bildeten oft unversöhnliche Gegenpole.

Am Beispiel des Calvinisten Joachim von Sandrart,

der zahlreiche Altargemälde für katholische Kirchen

malte, wird das Phänomen des konfessionsübergreifenden

Bildschaffens im Barock erstmals eingehend

analysiert.

Kunst und Konfession stehen seit der Reformation in

einem spannungsreichen Verhältnis. Was waren die

künstlerischen, sozialen und theologischen Voraussetzungen von Kunstwerken

in Kirchen, wie wurden sie präsentiert und wahrgenommen?

Diesen Fragen geht der Band anhand des Werkes von Joachim von Sandrart

nach. Auch wenn sich im Zeitalter der Konfessionalisierung ein

Maler von den theologischen Inhalten seiner Werke betont distanzieren

mag, kann er sich doch mit deren Kunstcharakter hochgradig identiizieren.

*

Erstmalige eingehende Analyse des konfessionsübergreifenden

Bildschaffens, seiner Voraussetzung und seiner Rezeption

im konfessionellen Zeitalter

Analyse des Werkes Joachim von Sandrarts auf einer breiten

kulturgeschichtlichen Basis unter Einbeziehung künstlerischer,

sozialer, theologischer und gesellschaftlicher Aspekte

Silke Reiter

Erasmus Hornick

Ein Goldschmied, Radierer und Zeichner

des 16. Jahrhunderts

Erasmus Hornick, einer der Kammergoldschmiede Kaiser

Rudolfs II., zählt im 16. Jahrhundert zu den bedeutendsten

und originellsten Entwerfern von Goldschmiedeobjekten.

Der umfangreiche Werkkatalog versammelt

und ordnet erstmals das bislang weitgehend unpublizierte

zeichnerische Œuvre und erschließt die Biographie

des Künstlers.

In der Forschung wird der Name Erasmus Hornick

(1524/27–1583) bislang mit einer großen Zahl weit verstreuter

und mitunter disparater Goldschmiedeentwürfe in

Verbindung gebracht. Die Vita dieses vielseitigen und umworbenen

Meisters ist durch unzählige Spekulationen und Thesen verunklart.

Umfangreiche Archivrecherchen lieferten völlig neue Erkenntnisse zur Biographie

dieses weitgereisten Künstlers. Die gründliche Durchsicht zahlreicher

Zeichnungsbestände, u. a. in London, New York, Princeton, Wien, Hamburg,

Berlin und München, erlaubte eine präzise Analyse aller bekannten, Hornick

zugeschriebenen Zeichnungen. So ist es möglich, an klar benannten Objektgruppen

Hände zu scheiden, wechselseitige Bezüge der Zeichnungsgruppen

herzustellen, die Funktion der Entwürfe zu bestimmen und Lösungen für den

künftigen Umgang mit den Werken Hornicks aufzuzeigen. Mehr als 800 Abbildungen

illustrieren dieses umfassende Œuvre-Verzeichnis.

Erstmals werden alle bekannten, Hornick zugewiesenen Zeichnungen

stilistisch analysiert und in einem Werkkatalog aufbereitet

Die umfassend recherchierte Biographie ordnet die Vita

des Künstlers und bewertet sie neu

Mehr als 800 Abbildungen machen den Band zu einem Referenzwerk

Stefan Morét

Römische Barockzeichnungen

im Martin-von-Wagner-Museum

der Universität Würzburg

400 S., 47 Farb-, 498 s/w-Abb.,

23 x 26,7 cm

*

ISBN 978-3-7954-2514-2

€ 86,– [D] / SFr 115,–

Silke Reiter

Erasmus Hornick

Ein Goldschmied, Radierer und

Zeichner des 16. Jahrhunderts

1. Aulage 2012, ca. 496 Seiten,

ca. 5 Farb-, 808 s/w-Abbildungen,

21 x 28 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2577-7

ca. € 86,– [D] / SFr 115,–

Erscheint im Juli 2012

Autorin: Studium der Kunstgeschichte,

Neueren Deutschen Literatur und Volks-

kunde an den Universitäten Augsburg,

München und Tübingen. Studienbeglei-

tende wiss. Mitarbeit am Bayerischen

Nationalmuseum München. Aus-

zeichnung der Dissertation mit dem

Forschungspreis für Angewandte Kunst

2010 des Zentralinstituts für Kunstge-

schichte. Derzeit wiss. Volontärin bei den

Bayerischen Staatsgemäldesammlungen

München.

Claudia Lang

M E H R Z U M T H E M A

Die Goldschmiedekunst der

Beuroner Schule

Rückgriff und Aufbruch

192 S., 67 Farb-, 5 s/w-Abb.,

21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-1945-5

€ 69,00 [D] / SFr 89,–

17

9 783795 425777

K U N S T G E S C H I C H T E


18

K U N S T G E S C H I C H T E

9 783795 426378

Erich Garhammer (Hrsg.)

BILDMONTAGEN

Die Apokalypse

in der Bibel und

in den Künsten

1. Aulage 2012, ca. 192 Seiten, 13 x 21 cm,

Softcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2637-8

ca. € 16,95 [D] / SFr 24,50

Erscheint im Herbst 2012

Herausgeber: Erich Garhammer ist Profes-

sor für Pastoraltheologie und Homiletik an

der Universität Würzburg sowie Schriftlei-

ter der Zeitschrift »Lebendige Seelsorge«.

Letzte Veröffentlichung: Zweifel im Dienst

der Hoffnung. Poesie und Theologie, Würz-

burg 2011.

Peter B. Steiner

Glaubensästhetik

Erich Garhammer (Hrsg.)

Bildmontagen

Die Apokalypse in der Bibel und in den Künsten

Das himmlische Jerusalem steht im Mittelpunkt des ästhetischen

Konzepts der renovierten Würzburger Augustinerkirche.

Der Seher der Johannesapokalypse entwirft in seinem Buch

Visionen einer unmittelbaren Gottesnähe. Seine Bilder sind

aus alttestamentlichen Mosaikbausteinen zusammengesetzt,

es sind Bildmontagen mit großer Wirkungsgeschichte.

Der Band erschließt die Johannesapokalypse exegetisch und erläutert

apokalyptische Motive in Literatur, Musik und bildender

Kunst.

Bernhard Heininger (Prof. für Neues Testament) legt dieses

Buch vor dem Hintergrund des kleinasiatischen Kaiserkults neu aus,

Prof. Ulrich Konrad, Musikwissenschaftler und Leibnizpreisträger, zeichnet

seine Wirkung in der Musikgeschichte nach. Dr. Thomas Schauerte,

Leiter des Dürerhauses und der Graphischen Sammlung Nürnberg,

widmet sich der Dürerschen Apokalypse. Prof. Erich Garhammer,

Pastoraltheologe und Grenzgänger auf dem Gebiet von Theologie und

Literatur, geht apokalyptischen Motiven in der modernen Literatur nach

und Peter Reinl, Prior des Augustinerklosters Würzburg, beschreibt den

aktuellen Umbau der Augustinerkirche.

Wie sieht unser Glaube aus?

99 Beispiele und einige Regeln

232 S., 99 s/w-Abb., 13 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2100-7

€ 19,90 [D] / SFr 28,50

*

Fundierte Auslegung der Johannesapokalypse

Darstellung ihrer Wirkungsgeschichte in Literatur, Musik,

Kunst und im Kirchenbau

M E H R Z U M T H E M A

Ludwig Brandl · Rainer Jehl · Beatrix

Schönewald (Hrsg.)

Was Menschen bewegt

Gedanken zu Leben und Tod in Religion,

Philosophie und Kunst

176 S., 66 Farb-, 3 s/w-Abb., 21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-1999-8

€ 19,90 [D] / SFr 28,50

Carla Heussler · Sigrid Gensichen (Hrsg.)

Das Kreuz

Darstellung und Verehrung in der Frühen Neuzeit

Die Darstellung und Verehrung des Kreuzes entwickelt

sich im Frühen Christentum, erreicht im Mittelalter

ihre volle Ausprägung und wird in der Zeit der Reformation

heftig diskutiert. In nachtridentinischer Zeit

fungiert das Kreuz als Siegeszeichen der römischen Kirche.

Als solches dient es auch dem kaiserlich-habsburgischen

Kreuzkult und wird von den katholischen Herrschern

Europas konfessionspolitisch eingesetzt.

Der Band diskutiert in 16 Beiträgen die verschiedenen

Formen der Verehrung und Verwendung des Kreuzes und

liefert neue Forschungsansätze zu einer bisher fehlenden Kunstgeschichte

des Kreuzes in reformatorischer und nachreformatorischer Zeit.

Aktuelle Forschungsergebnisse zur Kunst- und Verehrungsgeschichte

des Kreuzes in reformatorischer und nachreformatorischer Zeit

Autoren: Barbara Baert (Leuwen), Dagmar Dietrich (München) Ralph Miklas Dobler (Rom), Sigrid

Gensichen (Heidelberg), Christian Hecht (Bamberg), Carla Heussler (Stuttgart), Holger A. Klein

(New York), Ulrich Köpf (Tübingen), Martin Mádl (Prag), Vinzenz Pfnür (Münster), Rudolf Prei-

mesberger (Berlin), Herwarth Röttgen (Stuttgart), Bernhard Rupprecht (München), Freya Strecker

(Tübingen) und Werner Telesko (Wien)

Christoph Dohmen · Christoph Wagner (Hrsg.)

Religion als Bild - Bild als Religion

Beiträge einer internationalen Tagung

328 S., 51 Farb-, 52 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2546-3

€ 59,– [D] / SFr 78,90

*

Louisa Theobald

Arts and Crafts, Nietzsche und die frühe

Brücke

Studien zur Graphik Ernst Ludwig Kirchners

288 S., 72 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2238-7

€ 59,– [D] / SFr 78,90

REGENSBURGER STUDIEN ZUR KUNSTGESCHICHTE 16

Carla Heussler • Sigrid Gensichen (Hrsg.)

DAS KREUZ

Darstellung und Verehrung in der Frühen Neuzeit

Reihe: Regensburger Studien zur Kunst-

geschichte, Band 16

1. Aulage 2012, ca. 352 Seiten, ca. 150 s/w-

Abbildungen, 17 x 24 cm, Efalin mit Schutz-

umschlag, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2643-9

€ 59,– [D] / SFr 78,90

Erscheint im Oktober 2012

M E H R A U S D E R R E I H E

Jörg Traeger

Studien zur Renaissance

Herausgegeben und eingeleitet von Christoph

Wagner

416 S., 198 s/w-Abb., 1 Grundriss, 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2096-3

€ 59,– [D] / SFr 78,90

19

K U N S T G E S C H I C H T E

9 783795 426439


20

K U N S T G E S C H I C H T E

9 783795 425302

1. Aulage 2012, ca. 408 Seiten, ca. 300

Farbabbildungen, 24 x 28 cm, Hardcover

mit Schutzumschlag, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2530-2

Subskriptionspreis bis 31.12.2012:

€ 49,95 [D] / SFr 66,90

Ab 01.01.2013:

Holger Brülls (Hg.)

€ 59,– [D] / SFr 78,90

Erscheint im September 2012

Herausgeber: Dr. Holger Brülls, geboren 1962

in Mönchengladbach, Studium der Kunstge-

schichte, Germanistik und Psychologie in Bonn,

1990 Promotion, seit 1991 Konservator am

Landesamt für Denkmalplege und Archäo-

logie Sachsen-Anhalt in Halle, als praktischer

Denkmalpleger Gebietsreferent für die

Städte Dessau und Köthen sowie den Landkreis

Anhalt-Bitterfeld, Lehraufträge an der Martin-

Luther-Universität Halle/Wittenberg und

der Bauhaus-Universität Weimar, zahlreiche

Publikationen zur Kunst- und Baugeschichte,

insbesondere des 19. und 20. Jahrhunderts,

zur Praxis und Theorie der Denkmalplege, zur

Orgeldenkmalplege und zur Glasmalerei.

Uwe Gast

Jochem Poensgen

Architektur des Lichts

Werke Entwür fe Texte 1956 - 2012

Die Katharinenkirche in

Oppenheim

80 S., 79 Farb-, 10 s/w-Abb.,

16 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2183-0

€ 12,95 [D] / SFr 18,90

Holger Brülls (Hrsg.)

Jochem Poensgen –

Architektur des Lichts

Werke Entwürfe Texte 1956–2012

mit Beiträgen von Horst Schwebel, Bernhard

Hirche, George Resenberg, Eberhard Wimmer

und einem Werkverzeichnis

Jochem Poensgen (geb. 1931) gehört seit Jahrzehnten

zu den führenden Glasgestaltern der Gegenwart.

Die deutsche Glasmalerei der Zeit nach

dem II. Weltkrieg verdankt ihm Weltgeltung und

international schulebildende Wirkung.

Poensgens künstlerische Anfänge sind in den

1950er- und frühen 1960er-Jahren von abstrakten

und informellen Tendenzen der westdeutschen

Nachkriegsmalerei geprägt. Früh aber hat er sich

von einer Glaskunst abgewandt, sich am Ideal

»freier« Malerei orientiert und den Raum und die architektonische Funktion

des Lichtes zum eigentlichen künstlerischen Thema gemacht.

Kein anderes Œuvre der zeitgenössischen Glasmalerei ist an Stilwechseln

und experimentellen Neuansätzen so reich wie das Poensgens, keines sucht

in solch voraussetzungsloser Radikalität nach immer wieder neuen und individuellen

Ansätzen in der Verbindung von Architektur und Glasgestaltung.

Höhepunkte im Schaffen Jochem Poensgens sind seine Fenstergestaltungen

in der von Rudolf Schwarz entworfenen Essener Andreaskirche und in der

berühmten romanischen Klosterkirche zu Jerichow.

Das Buch bietet die erste umfassende Übersicht seines Schaffens. Neben den

wichtigsten architekturbezogenen Projekten macht es mit den freien Arbeiten

des Künstlers und seinen Texten bekannt, die als wichtiger Beitrag zur

Grundlegung einer Theorie der modernen Glasgestaltung gelten dürfen.

Erste Werkübersicht der Arbeiten eines führenden Glasmalers

der Gegenwart

Wichtiger Beitrag zur Theorie der modernen Glasgestaltung

Albert Gerhards

*

LICHT – EIN WEG DURCH RÄUME

UND ZEITEN DER LITURGIE

M E H R Z U M T H E M A

Albert Gerhards

Licht - Ein Weg durch Räume und

Zeiten der Liturgie

152 S., 60 s/w-Abb., 13 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2435-0

€ 14,95 [D] / SFr 21,50

Glasmalerei

Raphael Seitz

Licht-Raum-Farbe

192 S., 165 Farbabb., 24 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2224-0

€ 34,90 [D] / SFr 46,90

Stefan Zekorn (Hrsg.)

Mysterium Crucis - Geheimnis des Kreuzes

Die Glasfenster von Johannes Schreiter in

der Kapelle des Priesterseminars Boromaeum

Münster

44 S., 20 Farbabb., 18 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-1941-7

€ 9,90 [D] / SFr 14,90

Anke Elisabeth Sommer

Glasmalereien der Protestantischen

Landeskirche der Pfalz

Leuchtende Botschaft christlichen Glaubens

im Kontext ihrer Zeit

344 S., 557 Farb-, 18 s/w-Abb., 1 Land -

karte, 10 Zeittafeln, 21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-1952-3

€ 66,– [D] / SFr 89,–

Dagmar Täube (Hrsg.)

Rheinische Glasmalerei

Meisterwerke der Renaissance

560 S., 488 Farb-, 66 s/w-Abb.,

22 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-1944-8

€ 49,90 [D] / SFr 66,90

Peter Steppuhn · Gerrit Himmelsbach ·

Helmut Flachenecker (Hrsg.)

Glashüttenlandschaft Europa

Beitrag zum 3. Internationalen Glassymposium in

Heigenbrücken/Spessart

212 S., 77 Farb-, 23 s/w-Abb., 6 Landkarten, 2

Pläne, 9 Graphikdarstellungen, 5 Zeichnungen

1 Grundriss, 3 Tabellen, 23 x 28,5 cm

ISBN 978-3-7954-2074-1

€ 49,90 [D] / SFr 66,90

Gunther Sehring

Freie Glasbilder Johannes Schreiter

192 S., 70 Farb-, 27 s/w-Abb., 1 Zeichnung,

24 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-1690-4

€ 29,90 [D] / SFr 40,90

Heike Mittmann

Die Glasfenster des Freiburger

Münsters

120 S., 61 Farb-, 2 s/w-Abb.,

1 Grundriss, 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-1717-8

€ 15,90 [D] / SFr 22,90

Elgin Vaassen

Die Glasgemälde des 19. Jahrhunderts

im Dom zu Regensburg

Stiftungen König Ludwigs I. von Bayern

1827-1857

180 S., 71 Farb-, 35 s/w-Abb., 1

Grundriss, 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-1956-1

€ 16,90 [D] / SFr 24,50

Clementine Schack von Wittenau

Neues Glas und Studioglas - New

Glass and Studio Glass

Ausgewählte Objekte aus dem Museum

für Modernes Glas

288 S., 126 Farb-, 79 s/w-Abb.,

22 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-1619-5

€ 19,90 [D] / SFr 28,50

21

K U N S T G E S C H I C H T E


28

K U L T U R G E S C H I C H T E

9 783795 426385

Band 4

STUDIEN ZUM FRAUENSTIFT GANDERSHEIM UND SEINEN EIGENKLÖSTERN

STUDIEN ZUM FRAUENSTIFT

Christian Popp

DER SCHATZ

DER KANONISSEN

Heilige und Reliquien

im Frauenstift Gandersheim

Christian Popp

Der Schatz der Kanonissen

Heilige und Reliquien im Frauen-

stift Gandersheim

232 S., 35 Farb-, 10 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

Hedwig Röckelein (Hrsg.)

DER GANDERSHEIMER

SCHATZ IM VERGLEICH

Zur Rekonstruktion und Präsentation

von Kirchenschätzen

Reihe: Studien zum Frauenstift Gandersheim

und seinen Eigenklöstern

Herausgegeben von Hedwig Röckelein und

Thomas Labusiak, Band 4

1. Aulage 2012, ca. 384 Seiten, ca. 78 Farb-,

82 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm,

Leinen mit Schutzumschlag, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2638-5

ca. € 69,– [D] / SFr 89,–

Erscheint im Herbst 2012

Autoren: Inke Beckmann M.A., Prof. Dr. Klaus

Gereon Beuckers, Maria Julia Hartgen, Thorsten

Henke M.A., Dr. Martin Hoernes, Dr. Elena

Kozina, Dr. Hartmut Kühne, Dr. Regine Marth,

Dipl. Rest. Susanne Michels, Dr. Renate Older-

mann, Dr. des. Anna Pawlik, Dr. Christian

Popp, Dr. Melanie Prange, Dr. Jan Friedrich

Richter, Jörg Richter M.A., Prof. Dr. Hedwig

Röckelein, Dipl. Rest. Simone Schmidt,

Prof. Dr. Annemarie Stauffer, Dr. Christine Wulf

ISBN 978-3-7954-2311-7

€ 59,– [D] / SFr 78,90

Hedwig Röckelein (Hrsg.)

Der Gandersheimer Schatz im Vergleich

Zur Rekonstruktion und Präsentation von Kirchenschätzen

unter Mitarbeit von Thorsten Henke und Maria Julia Hartgen

Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen stellen

den vielfältigen materiellen Schatz an Reliquien, Skulpturen,

Glas- und Wandmalereien, Inschriften, Gemälden

und Textilien aus den Kirchen, Klöstern und Stiften

in Gandersheim, Brunshausen und Clus vom 9. Jahrhundert

bis in die Barockzeit vor und vergleichen ihn

mit geistlichen Schätzen aus ganz Deutschland.

Kunsthistoriker, Historiker, Textilkundler, Restauratoren,

Epigraphiker, Archäologen und Theologen diskutieren

die Datierung, Lokalisierung und Konservierung einzelner

Objekte und ganzer Ensembles. Sie vergleichen den

bedeutenden Gandersheimer Schatz mit erhaltenen und verlorengegangenen

geistlichen Schätzen aus Lüneburg, Lamspringe, Bilshausen,

Hildesheim, Essen, Halberstadt und Konstanz. Ausgehend von diesen

Beispielen werden die generellen Probleme der Bestandsrekonstruktion

und Restaurierung, der Musealisierung und Präsentation historischer

Kirchenschätze in heutiger Zeit dargelegt.

*

Kirchenschätze heute: Rekonstruktion, Präsentation, Konservierung

Der Gandersheimer Schatz im Vergleich zu historischen Kirchen-

schätzen in ganz Deutschland

M E H R A U S D E R R E I H E

Birgit Heilmann

Aus Heiltum wird Geschichte

Der Gandersheimer Kirchenschatz

in nachreformatorischer Zeit

160 S., 12 Farb-, 7 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2169-4

€ 49,90 [D] / SFr 66,90

Band7_Umschlag_Vorschau:Forum MA_Europa_Umschlag 17.04.2012 12:52 Uhr Seite 1

Jörg Oberste (Hrsg.)

Metropolität in der Vormoderne

Konstruktionen urbaner Das Kultgeschehen Zentralität repräsentiert ein im zentrales Wandel

Moment

religiösen Lebens in der mittelalterlichen Stadt.

Prozessionen, Memorialstiftungen und liturgische

Rituale prägen das Miteinander sozialer Gruppen und

zielen gleichzeitig auf die Heiligung städtischer

Ordnung. In Topographie, Architektur, Monument und

sprachlichen Zeugnissen haben sich kultische Aspekte –

allen voran der Kult des Stadtpatrons – tief in die

mittelalterliche Stadt eingeschrieben.

Der vorliegende Sammelband nähert sich dem Phänomen

städtischer Kulte und Heiligkeitskonzeptionen in interdisziplinären

und vergleichend angelegten Beiträgen.

Das Spektrum reicht von den Geschichts-, Kunst- und

Musikwissenschaften bis zur Judaistik. Die Aufsätze

thematisieren in breiter räumlicher Streuung etwa die

Regensburger Schutzheiligen und ihre Kultgesänge, Bilder

und Rituale karitativer Einrichtungen in Rom oder spätmittelalterliche

Laienfrömmigkeit in flandrischen Städten.

Aber auch weniger bekannte Aspekte wie die jüdische

Heiligenverehrung im Aschkenas oder Prozessionsrituale

Mehr als die Hälfte der imWeltbevölkerung mittelalterlichen Japan finden Beachtung. lebt in Städ-

ten, in Europa sind es sogar fast zwei Drittel aller Menschen.

Es sind zumeist die sogenannten Megastädte, die

derzeit die größten Zuwächse verzeichnen können.

Jörg Oberste (Hrsg.)

Metropolität

Mit Blick auf ISBN 978-3-7954-2416-9 die langfristige Entwicklung von Metropo- in der Vormoderne

len sowie auf die historischen Prozesse der Urbanisierung

Konstruktionen

steht die Forschung allerdings weiterhin vor zahlreichen

urbaner Zentralität im Wandel

offenen Fragen. Für den neuen Sammelband erweitert

das Forum Mittelalter deshalb seine mediävistische Perspektive

um die antike und die frühneuzeitliche Epoche.

Durch den Blick auf die vielfältigen Differenzierungsmöglichkeiten

des Metropolenbegriffes durch die Epochen, u.a. die

Stadt-Umland-Beziehungen, die Wirtschaftsprozesse und die Bedeutung

der Stadt als Hauptstadt, ergeben sich neue und spannende Forschungsperspektiven

für die Metropolenforschung.

fadengeheftet

Der Frage nach der Konstruktion urbaner Zentralität wird anhand von

Metropolen wie Rom, Milet, Kairo oder Paris nachgegangen. Darüber

hinaus treten landrische Handelsmetropolen und der wirtschaftliche

Austausch der urbanen Zentren Köln und Venedig in den Blick. Nicht

zuletzt geht es um die Diversität europäischer Städtelandschaften des

Mittelalters.

Darstellung der Konstruktion urbaner Zentralität

Blick auf die langfristige Entwicklung von Metropolen seit der Antike

Susanne Ehrich · Jörg Oberste (Hrsg.)

Städtische Räume im Mittelalter

264 S., 22 Farb-, 38 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

*

ISBN 978-3-7954-2250-9

€ 24,90 [D] / SFr 35,50

Städtische Kulte im Mittelalter

Susanne Ehrich

Jörg Oberste (Hrsg.)

Susanne Ehrich · Jörg Oberste (Hrsg.)

Städtische Kulte

im Mittelalter

Forum Mittelalter

Studien Band 6

ForumMittelalter

StudienBand7

Reihe: Forum Mittelalter-Studien, Bd. 7

1.Aulage 2012, ca. 224 Seiten, ca. 100

s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm, Broschur,

ISBN 978-3-7954-2636-1

ca. € 27,95 [D] / SFr 38,50

Erscheint im November 2012

Autoren: Hans-Jürgen Becker (Regensburg),

Doris Behrens-Abouseif (Kairo), Giorgio

Chittolini (Mailand), Albert Dietl (Regens-

burg), Peter Herz (Regensburg), Harald A.

Mieg (Berlin), Jörg Oberste (Regensburg),

Harm von Seggern (Kiel), Reinhard Senff

(Athen), Carolin Wirtz (Bonn).

M E H R Z U M T H E M A

Susanne Ehrich · Jörg Oberste (Hrsg.)

Städtische Kulte im Mittelalter

368 S., 56 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2416-9

€ 39,90 [D] / SFr 53,90

29

K U L T U R G E S C H I C H T E

9 783795 426361


30

K U L T U R G E S C H I C H T E

9 783795 426514

1

Der

Walter Maas · Pit Siebig

Die romanischen Dome von

Mainz, Worms und Speyer

Der Aachener Dom

176 S., 145 Farbabb., 24 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2445-9

ca. € 29,95 [D] / SFr 43,50

Erscheint im Herbst 2012

Erzbischöliches Ordinariat Bamberg (Hrsg.)

Der Bamberger Dom

Sehen – Entdecken – Nachdenken

Das Buch vermittelt dem Leser nicht nur vielfältige

wissenschaftliche Kenntnisse über den Bamberger

Dom, sondern führt auch in ein Nachdenken

darüber hinein, welche lebendigen Sinngehalte ein

solch komplexes und vielschichtiges geschichtliches

Monument einem heutigen Betrachter vermitteln

kann. Im Mittelpunkt steht stets der Zugang über

das Bild.

Sehen – Entdecken – Nachdenken

Kunsthistoriker, Theologen und Kunstpädagogen vermitteln

in diesem Buch in anschaulich verständlicher

Form die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschungen

über den Bamberger Dom. In Texten und Bildern leiten sie zu unmittelbarer

Wahrnehmung und zum Nachdenken an: Wie muss man sich als heutiger Betrachter

auf das einstellen, was es in diesem Sakralbau zu sehen gibt? Wie kann

man darüber in ein nachdenkliches Fragen kommen – als heutiger Mensch, der

den Sinn des Sichtbaren zu verstehen sucht, der Fragen an das Leben, an die

Geschichte und an die Religion hat?

In seiner klaren visuellen Darstellung und seinem modernen Konzept der Kunstvermittlung

geht dieses Buch einen neuen Weg – durchgängig getragen von der

Überzeugung: Die Geschichte gibt uns etwas zu verstehen, sie fordert uns heraus,

Kunst und Religion gehören eng zusammen. Historische Bildung wird hier

so verstanden, dass sie einem heutigen Sinnbedürfnis entgegenkommt.

1. Aulage 2012, ca. 160 Seiten, zahlreiche

Abbildungen, 22,5 x 28 cm, Klappen-

broschur, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2651-4

ca. € 19,95 [D] / SFr 28,50

Erscheint im Oktober 2012

Autoren: Prof. Dr. Stephan Albrecht,

Kunstgeschichte, Universität Bamberg; Dr.

Anna Albrecht, Kunstgeschichte, Universität

Bamberg; Prof. Dr. Ulla Gohl-Völker, Profes-

sorin für Textil- und Kulturwissenschaft an

der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg;

Prof. Dr. Hubert Sowa, Professor für Kunst

und ihre Didaktik an der pädagogischen

Hochschule Ludwigsburg, davor zwanzig Jahre

Kunstpädagoge an einem Gymnasium in

Bamberg, Mitherausgeber der Fachzeitschrift

KUNST+UNTERRICHT und des schulischen

Lehrwerks KUNST, zahlreiche Publikationen

zur Kunstpädagogik und Kunstphilosophie;

Prof. Dr. Peter Wünsche, Theologie, Universi-

tät Bamberg

Bamberger

Dom

*

Darlegung der wichtigsten Informationen zum Bamberger Dom in

komprimierter und verständlicher Form

Vermittlung eines fundierten Verständnisses für den Bau, seine Bildwerke

und die theologisch-liturgische Bedeutung in eindrucksvollen Bildern

und in klarer Darstellung

M E H R Z U M T H E M A

Friedrich Fuchs

Der Dom St. Peter in

Regensburg

304 S., 252 Farb-, 22 s/w-Abb.,

24 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2412-1

€ 39,90 [D] / SFr 53,90

Michael Lukas

Josef Homeyer (1929–2010)

Priester – Bischof – Europäer

Mit Dr. Josef Homeyer starb 2010 nicht nur der 69. Bischof von Hildesheim,

sondern ein Zeitzeuge und Gestalter deutscher und europäischer

Kirchengeschichte, eine der proiliertesten Bischofspersönlichkeiten der

zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Homeyer studierte Theologie in Innsbruck und wurde 1958 in Münster zum

Priester geweiht. Als Leiter der Schulabteilung des Bistums Münster setzte er

wichtige Akzente in der deutschen Bildungsexpansion der 60er-Jahre und war

auch als Sekretär der »Würzburger Synode« und der Deutschen Bischofskonferenz

ein starker Impulsgeber. Mit seiner Tatkraft prägte Homeyer später nicht

nur die Geschicke des Bistums Hildesheim, sondern unter anderem als Präsident

der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft

auch die Politik der katholischen Kirche in Deutschland und Europa.

Lebensgeschichte eines herausragenden Mannes der Kirche

Basierend auf intensiven Quellen- und Literaturstudien sowie zahlreichen

Gesprächen mit Weggefährten des Bischofs

Martin Bredenbeck

Die Zukunft von Sakralbauten im Rheinland

*

Durch Struktur- und Nachwuchsprobleme werden Kirchen geschlossen,

umgebaut, verkauft und abgerissen. Besonders moderne Kirchen sind

betroffen: Ausstattungen werden zerstreut, städtebauliche Bezüge und

öffentlicher Raum gehen verloren. Die vorliegende Studie analysiert exemplarisch

für das Rheinland die künstlerischen Verluste und zeigt, dass

es sehr gute Möglichkeiten gibt, auch jüngere Sakralbauten angemessen

zu bewahren und ihnen eine Zukunft zu sichern.

Aus Kirchen kann mehr werden als Baugrund für Häuser: Schwerpunktkirchen

wie Kulturkirchen und Kolumbarien, die Nutzung durch neue Gemeinden

oder ein respektvoller Leerstand liegen nahe. Die Zukunft von Sakralbauten

in Deutschland sieht gut aus, wenn sie jetzt offen und verantwortlich

gestaltet wird.

Flächendeckende Dokumentation des Zustands der behandelten Sakralbauten

für das Rheinland, Würdigung der Qualitäten von Architektur

und Ausstattung

1. Aulage 2012, 256 Seiten, 26 Farb-,

40 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2610-1

€ 24,95 [D] / SFr 35,50 9

Martin Bredenbeck

Die Zukunft

von Sakralbauten

im Rheinland

BILD

RAUM

FEIER

STUDIEN ZU KIRCHE UND KUNST

Reihe: Bild – Raum – Feier. Studien zu

Kirche und Kunst, Bd. 10

1. Aulage 2012, ca. 384 Seiten, ca. 60

s/w Abbildungen, 17 x 24 cm, Broschur,

* 9

faden-geheftet, inklusive DVD mit

Abbildungen

ISBN 978-3-7954-2650-7

ca. € 39,95 [D] / SFr 53,90

Erscheint im Herbst 2012

31

783795 426101

783795 426507

K U L T U R G E S C H I C H T E


32

B U R G E N U N D S C H L Ö S S E R

9 783795 415686

Reihe: Edition Burgen Schlösser Altertümer

Rheinland Pfalz, Führungsheft 4

2., komplett neue Aulage 2012, ca. 64 Seiten,

ca. 50 Farb- und s/w-Abbildungen, 14,8 x 21 cm,

Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-7954-1568-6

ca. € 6,95 [D] / SFr 10,50

Erscheint im Herbst 2012

Ulrike Wirtler

Schloss Bürresheim

Reihe: Edition Burgen Schlösser Altertü-

mer Rheinland Pfalz, Führungsheft 2

2., komplett neue Aulage 2012,

ca. 64 S., ca. 50 Farb- und s/w-Abb.,

14,8 x 21 cm, Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-7954-1442-9

ca. € 6,95 [D] / SFr 10,50

Erscheint im Herbst 2012

Seit Jahrhunderten nie zerstört und bis

ins 20. Jahrhundert in Familienbesitz,

ist Schloss Bürresheim bei Mayen/Eifel

eine Schatzkammer der Wohnkultur.

Das stetig gewachsene Inventar aus na-

hezu 500 Jahrhunderten dokumentiert

eindrucksvoll die familiäre Lebensweise

des Rheinischen Landadels.

Doris Fischer

Schloss Stolzenfels

Im 13. Jahrhundert als Grenzburg errichtet, steht Schloss Stolzenfels

heute für die preußische Herrschaft am Rhein. 1823 dem preußischen

König Friedrich Wilhelm IV. zum Geschenk gemacht, ließ dieser das

Schloss durch Schinkel und Stüler zu seiner Sommerresidenz ausbauen.

Peter Joseph Lenné gestaltete den Schlosspark.

Jan Meißner

Burg Sooneck

GENERALDIREKTION

KULTURELLES ERBE

Reihe: Edition Burgen Schlösser Altertümer

Rheinland Pfalz, Führungsheft 8

2., komplett neue Aulage 2012, ca. 48 S.,

ca. 40 Farb- und s/w-Abb., 14,8 x 21 cm,

Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-7954-2601-9

ca. € 6,95 [D] / SFr 10,50

Erscheint im Herbst 2012

Die im 13. Jahrhundert erstmals

erwähnte Burg bei Niederrheimbach/

Rhein erlangte ihre heutige Gestalt mit dem

Ausbau im 19. Jahrhundert. 1834 erwarben

Kronprinz Friedrich-Wilhelm von Preußen

und seine Brüder die verfallene Ruine. Sie

diente als intimer Jagdsitz der Königsfamilie

und ist bekannt für ihre prachtvollen Rosen.

M E H R A U S D E R R E I H E

SchloSS- und

FeStungSruine

hardenburg

FÜHRUNGSHEFT 3

Michael Losse · Jürgen Keddigkeit ·

Alexander Thon

Schloss- und Festungsruine

Hardenburg

GENERALDIREKTION

KULTURELLES ERBE

Reihe: Edition Burgen Schlösser Alter-

tümer Rheinland Pfalz, Führungsheft 3

2. aktualisierte Aulage 2012,

ca. 52 S., ca. 40 Farbabb., 14,8 x 21

cm, Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-7954-2600-2

ca. € 6,95 [D] / SFr 10,50

Erscheint im Herbst 2012

Die Hardenburg bei Bad Dürkheim ge-

hört zu den eindrucksvollsten Wehran-

lagen der Pfalz. Als »Festes Schloss« war

sie Residenz der Grafen von Leiningen.

Imposante Wehrbauten und Überreste

herrschaftlicher Gebäude zeugen von

ihrer einstigen Stärke und Pracht.

Deutsche Gesellschaft für Festungsforschung (Hrsg.)

Kasernen – Lazarette – Magazine

Gebäude hinter den Wällen

Eine Festung ist ein System aus verschiedenen Baukörpern,

das erst in seinem Zusammenspiel, der Ausstattung

mit Waffentechnik und in der regelgerechten

Nutzung durch die Besatzung Wehrfunktion besitzt.

Wie müssen die Gebäude hinter den Wällen beschaffen

gewesen sein, um diese Wehrfunktion garantieren

zu können?

Die Deutsche Gesellschaft für Festungsforschung diskutierte

auf den Jahrestagungen in Torgau (2010) und in

Dresden (2011) das Phänomen der »Gebäude hinter den

Wällen« und konnte dadurch das facettenreiche Bild eines bislang zu

Unrecht vernachlässigten Bereichs der Festungsforschung zeichnen.

Ergebnisse der Jahrestagungen in Torgau 2010 und Dresden 2011

Neueste Erkenntnisse zu bisher kaum behandelten Bauteilen der

Festungsarchitektur und deren Funktion

Deutsche Gesellschaft für Festungs-

forschung (Hrsg.)

Festungsbaukunst in Europas Mitte

Festschrift zum 30-jährigen Bestehen der

Deutschen Gesellschaft für Festungsforschung

334 Seiten, 22 Farb-, 227 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2524-1

€ 39,95 [D] / SFr 53,90

*

Deutsche Gesellschaft für Festungs-

forschung (Hrsg.)

Leben in und mit Festungen

140 Seiten, 9 Farb-, 71 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2319-3

€ 24,90 [D] / SFr 35,50

KASERNEN – LAZARETTE – MAGAZINE

Gebäude hinter den Wällen

Reihe: Festungsforschung, Bd. 4

1. Aulage 2012, ca. 336 Seiten, zahlreiche Farb-

und s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm, Broschur,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2653-8

ca. € 39,95 [D] / SFr 53,90

Erscheint im September 2012

Autoren: Eckhart Borgmann, Daniel Burger,

Steffen Delang, Karsten Grobe, Rainer Haschke,

Klaus Jordan, Eberhardt Kettlitz, Thomas Kübler,

Klaus Landschreiber, Perk Loesch, Benedikt Loew,

Ingrid Mader, Volker Mende, Uwe Niedersen,

Eva Papke, Grzegorz Podruczny, Angelika Taube,

Andrea Theissen, Jörg Wöllper, Christoph Zeidler

M E H R A U S D E R R E I H E

Deutsche Gesellschaft für Festungs-

forschung (Hrsg.)

Das Ende der Festungen

Aufgelassen - geschleift - vergessen?

256 Seiten, 11 Farb-, 123 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2299-8

€ 29,90 [D] / SFr 40,90

33

B U R G E N U N D S C H L Ö S S E R

9 783795 426538


34

K U L T U R R E I S E

9 783795 426583

9 783795 426545

Die Wallfahrtskirche

Maria Himmelfahrt

Dokumentation der

Innenrestaurierung

Franz Aicher

Alois Brunner

Michael Schmidt

(Hgg.)

1. Aulage 2012, ca. 144 Seiten, ca. 100

Farbabbildungen, 21 x 28 cm, Leinen mit

Schutzumschlag, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2658-3

ca. € 24,95 [D] / SFr 35,50

Erscheint im Oktober 2012

Kunst und Natur

Inszenierte Natur im Garten vom späten 17. bis zum 19. Jahrhundert

Jahrbuch der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten 2011

Jahrbuch der Stiftung Thüringer Schlösser

und Gärten 2011

1. Aulage 2012, ca. 208 Seiten, ca. 28 Farb-,

139 s/w-Abbildungen, 21 x 29,7 cm,

Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-7954-2654-5

ca. € 34,95 [D] / SFr 46,90

Erscheint im September 2012

Franz Aicher · Alois Brunner · Michael Schmidt (Hrsg.)

Marienberg

Die Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt

Dokumentation der Innenrestaurierung

Die Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt in Marienberg bei Burghausen gehört

zu den bedeutendsten Kirchenbauten des südostbayerischen Raumes

im 18. Jahrhundert. Im Auftrag des Abtes Emmanuel II. Mayr schufen

der Baumeister Franz Alois Mayr, der Freskant Martin Heigl sowie die

Bildhauer Johann Georg Lindt und Johann Georg Kapfer ein höchst

qualitätsvolles Gesamtkunstwerk mit einem umfangreichen, ganz auf

die Marienverehrung abgestimmten theologischen Programm. Neben

Beiträgen zur Bau- und Wallfahrtsgeschichte dokumentiert der Band

ausführlich die 2001–2011 durchgeführte Innenrestaurierung der Wallfahrtskirche.

*

Dokumentation einer der bedeutensten Kirchenbauten des südostbayerischen

Raumes im 18. Jahrhundert

Stiftung Thürniger Schlösser und Gärten (Hrsg.)

Kunst und Natur

Inszenierte Natur im Garten vom späten 17. bis zum 19. Jahrhundert

»Französischer Garten« versus »englischer Garten« – diese populäre

Konfrontation wird oft bemüht, um gegensätzliche Gestaltungsprinzipien

in der historischen Gartenkunst zu charakterisieren. Die Wirklichkeit

ist weitaus komplexer. Der Band verfolgt anhand ausgewählter

Beispiele den gartenkünstlerischen Wandel des 18. Jahrhunderts im

geistesgeschichtlichen, historischen und künstlerischen Kontext.

Die Konzepte des regelmäßig-architektonischen Gartens und der landschaftlich

geprägten Parkgestaltung trafen aufeinander, als seit der zweiten

Hälfte des 18. Jahrhunderts die Kunst des Landschaftsgartens Einluss

auf dem europäischen Kontinent gewann. Die Beiträge des Bandes zeigen,

dass die Hinwendung zur Natur als Gestaltungsprinzip keinen Verzicht

auf künstlerischen Anspruch bedeutete. Schließlich wurde das mit den

Mitteln der Natur geschaffene malerische Landschaftsbild zu einem Ideal

für Gartenkünstler und Auftraggeber.

*

Grundlagen und Zeugnisse der Landschaftsgartenkunst

Beiträge von namhaften Gartenhistorikern

Abt Johannes Eckert

Andechs – Bayerns heiliger Berg

mit einer geschichtlichen Einführung von

Birgitta Klemenz

Fotograien von Anton Brandl und

Wolf-Christian von der Mülbe †

Die Wallfahrtskirche von Andechs hoch über dem

Ammersee ist weltberühmt. Alljährlich kommen Tausende

von Besuchern und halten Einkehr für Leib und

Seele. Abt Johannes Eckert OSB erschließt die Kirche

von Andechs aus theologisch-spiritueller Perspektive.

Aus der Zeit der Grafen von Dießen und Andechs, einem

der mächtigsten Geschlechter des Mittelalters,

aus dem u. a. die heilige Hedwig von Schlesien und die

heilige Elisabeth hervorgingen, stammt der Grundstock

des in Andechs bis heute verwahrten Schatzes von Reliquien,

auf den sich der Name »Heiliger Berg« bezieht

und zu dem seit 1128 gewallfahrtet wird. Herzog Albrecht III. gründete

1455 das Benediktinerkloster, das 1803 aufgehoben und 1850 mit der

Benediktinerabtei St. Bonifaz in München wiederbelebt wurde. Die in

ihrer Bausubstanz spätgotische Kirche erhielt zum 300-jährigen Gründungsjubiläum

der Abtei 1755 durch Johann Baptist Zimmermann und

andere berühmte Künstler der Zeit ihre Rokoko-Ausstattung. Begleiten

Sie Abt Johannes Eckert durch die Andechser Wallfahrts- und Klosterkirche

und lassen Sie sich von der Betrachtung der vielfältigen und reichen

Kunst in die Tiefe der christlichen Spiritualität einführen.

Repräsentativer Bildband zur berühmten Wallfahrtskirche von

Andechs mit eigens angefertigten Aufnahmen

Erste textliche und bildliche Erschließung der Kirche auf dem

heiligen Berg Bayerns

Paul Werner Scheele

Das Würzburger Käppele

Wallfahrt · Kreuzweg · Gnadenkapelle ·

Wallfahrtskirche

228 S., 172 Farb-, 14 Grundrisse,

22,5 x 30,5 cm

*

ISBN 978-3-7954-2394-0

€ 29,90 [D] / SFr 40,90

Abt Johannes Eckert

ANDECHS

Bayerns heiliger Berg

1. Aulage 2012, ca. 112 Seiten, ca. 85 Farb-

abbildungen, 22,5 x 30,5 cm, Leinen mit

Schutzumschlag, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2615-6 (dt.)

ISBN 978-3-7954-2616-3 (engl.)

€ 24,95 [D] / SFr 35,50

Erscheint im Juni 2012

Autoren: Dr. Johannes Eckert OSB, seit

2003 Abt der Benediktinerabtei St. Bonifaz in

München und Andechs. Studium der Theologie

in München, Dissertation in Pastoraltheologie

zum Thema »Dienen statt herrschen. Unter-

nehmenskultur und Ordensspiritualität. Begeg-

nungen, Herausforderungen, Anregungen«.

Dr. Birgitta Klemenz, seit 1998 Archivarin von

St. Bonifaz in München und Andechs, Studium

der Geschichte, Kirchengeschichte und Germa-

nistik in München, Dissertation zur Geschich-

te des Zisterzienserklosters Fürstenfeld.

M E H R Z U T H E M A

Unter Lobpreis und

göttlicher Leitung

Das Benediktinerkloster St. Clemens

zu Iburg zwischen barocker Neuge-

staltung und Säkularisation

598 S., 88 Farb-, 152 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2116-8

€ 59,00 [D] / SFr 78,90

35

K U L T U R R E I S E

9 783795 426156


36

K U L T U R R E I S E

9 783795 426064

Reihe: Burgen, Schlösser und Wehrbauten in

Mitteleuropa, Band 29

Herausgegeben von der Wartburg-Gesell-

schaft Eisenach

1. Aulage 2012, 48 Seiten, ca. 40 Farbabbil-

dungen, 14,8 x 21 cm, Softcover, geheftet

ISBN 978-3-7954-2606-4

€ 6,95 [D] / SFr 10,50

Erscheint im Frühsommer 2012

Rainer Zuch

Burg Friedberg

48 S., 64 Farb-, 4 s/w-Abb.,

1 Grundriss, 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2513-5

€ 6,95 [D] / SFr 10,50

Heiko Laß

Das Schloss in Celle

Das immer wieder umgebaute ehemalige Residenzschloss

in Celle ist steingewordene Residenzgeschichte.

Die beeindruckende Vierlügelanlage birgt neben der

Renaissance-Schlosskapelle und dem Residenzmuseum

ein heute noch bespieltes Barocktheater.

Vom 15. Jahrhundert bis 1705 war Celle ständige Residenz

der Herzöge von Braunschweig-Lüneburg, im 19. Jahrhundert

Sommerresidenz des Königreichs Hannover. In allen

Nutzungsperioden wurde am Schloss gebaut. So stammen

aus dem Mittelalter die Reste des Bergfrieds und eine

ehemalige Küche, aus der Renaissance eine einzigartige

Schlosskapelle mit überreicher Ausstattung, vom 17. Jahrhundert zeugen

barocke Gemächer und ein Theater, aus dem 19. Jahrhundert haben sich

wertvolle Ausstattungen erhalten.

Reich bebilderter Führer zu Baugeschichte, Architektur und

Ausstattung des Celler Schlosses

G. ULRICH GROßMANN

HOCHOSTERWITZ

Ulrich Großmann

Burg Hochosterwitz

in Kärnten

48 S., 60 Farbabb.,

4 Grundrisse, 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2396-4

€ 6,95 [D] / SFr 10,50

*

M E H R A U S D E R R E I H E

Günter Schuchardt

Welterbe Wartburg

64 S., 63 Farb-, 19 s/w-Abb.,

14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-1222-7

€ 6,90 [D] / SFr 10,50

Raban von Haehling · Andreas Schaub (Hrsg.)

Römisches Aachen

Archäologisch-historische Aspekte zu Aachen

und der Euregio

Das römische Aachen war weit mehr als das Militärbad

der niedergermanischen Legionen, wie Ausgrabungen

und Forschungen der letzten Jahre gezeigt haben. Die

wenig bekannten römischen Baureste und Bodenfunden

werden in interdisziplinärer Perspektive aufbereitet,

präsentiert und neu bewertet.

Der vorliegende Band stellt die Ausgrabungsergebnisse

seit 2006 vor und verbindet sie mit den bisher bekannten

Funden, die in Hinblick auf Infrastruktur, Siedlungstopographie,

Badewesen, Kult, Umland und historische Voraussetzungen

untersucht werden. Ein typologischer Vergleich mit besser

bezeugten römischen Ansiedlungen wie Maastricht und Tongeren hilft,

das römische Aachen besser zu verstehen.

Neue Forschungen zu dem wenig bekannten römischen Aachen

*

Ein aktuelles, wissenschaftlich fundiertes Bild dieser römischen Stadt

Herausgeber: Univ. Prof. i. R. Dr. Raban von Haehling, geb. 1943. Studium der Geschichte, Philosophie,

Theologie und Lateinischen Philologie in Bonn. 1975 Promotion, ab 1976 Assistent in Düsseldorf, 1987

Habilitation, Lehrstuhlvertretungen in Mannheim und Marburg, von April 1995 bis 2008 Professor für

Alte Geschichte an der RWTH Aachen.

Andreas Schaub M.A., geb. 1964 in Schramberg. Studium der Provinzialrömischen Archäologie, Ur- und

Frühgeschichte und Alten Geschichte in Freiburg/Br (Abschluss 1993 MA). 1994–2002 Grabungsleiter

bei der Stadtarchäologie Augsburg. 2002–2006 Projektleiter für Grabungen im Vorfeld des U-Bahnbaus

in Köln. Seit 2006 Stadtarchäologe in Aachen. Mitwirkung bei Projekten des Deutschen Archäologi-

schen Instituts in Griechenland (Olympia) und Italien (Ostia; Minturnae).

Anne Viola Siebert (Hrsg.)

Geschichte(n) in Ton

Römische Architekturterrakotten

144 S., 180 Farb-, 28 s/w-Abb.,

21 x 29,7 cm

ISBN 978-3-7954-2579-1

€ 29,95 [D] / SFr 40,90

Raban von Haehling · Andreas Schaub (Hrsg.)

RÖMISCHES

AACHEN

Archäologisch-historische Aspekte

zu Aachen und der Euregio

1. Aulage 2012, ca. 400 Seiten, ca. 30 Farb-,

110 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2598-2

Subskriptionspreis bis 31.03.2013:

ca. € 39,95 [D] / SFr 53,90

Ab 01.04.2013:

ca. € 49,95 [D] / SFr 66,90

Erscheint im Winter 2012

Autoren: Dr. David Engels, Dr. Jörg Fünd-

ling, Prof. Dr. Johannes Heinrichs, Dr. Jens

Koehler, Dietmar Kottmann, Prof. i. R. Dr.

Karl Leo Noethlichs, Dr. Titus Panhuysen,

Prof. Dr. Klaus Scherberich, Prof. Dr. Helga

Scholten, Dr. Alain Vanderhoeven

M E H R Z U M T H E M A

Via Romana am Rhein

Spuren der Römer in der Geschich-

te. Mit umfangreichen Denkmä-

lerbeschreibungen von Marianne

Gechter

216 S., 166 Farb-, 2 s/w-Abb.,

1 Übersichts- und 10 Teilkarten,

13 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2014-7

€ 14,90 [D] / SFr 21,90

37

9 783795 425982

A R C H Ä O L O G I E


38

a r c h ä o l o g i e

9 783795 426200

ISBN 978-3-7954-2620-0

1. Auflage 2012, je Band ca. 750 Seiten,

ca. 700 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2620-0

Subskriptionspreis bis zum 31.03.2013:

€ 99,– [D] / SFr 129,–

Ab 01.04.2013:

€ 129,– [D] / SFr 175,–

Erscheint im Herbst 2012

Stefan Heid · Martin Dennert (Hrsg.)

PERSONENLEXIKON

ZUR CHRISTLICHEN

ARCHÄOLOGIE

In Koproduktion mit dem Pontificio

Istituto di Archeologia Cristiana

(PIAC), Rom

Herausgeber: Msgr. Prof. Dr. Stefan Heid ist seit

2001 Professor für Liturgiegeschichte und Hagiographie

am Päpstlichen Institut für Christliche

Archäologie in Rom und seit 2011 Direktor des

Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft.

Dr. Martin Dennert studierte Christliche

Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte

in Freiburg i. Br., seit 2007 ist er wissenschaftlicher

Mitarbeiter am Lexicon Iconographicum

Mythologiae Classicae in Basel.

Forscher und Persönlichkeiten

vom 16. bis 21. Jahrhundert

Jutta Dresken-Weiland · Andreas

Angerstorfer · Andreas Merkt

Himmel – Paradies – Schalom

Tod und Jenseits in christlichen

und jüdischen Grabinschriften der

Antike

400 S., 70 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2325-4

€ 49,95 [D] / SFr 66,90

Stefan Heid · Martin Dennert (Hrsg).

Personenlexikon zur Christlichen

Archäologie

Forscher und Persönlichkeiten

vom 16. bis 21. Jahrhundert

2 Bände

Von Félix-Marie Abel bis Placido Zurla – dieses erste Personenlexikon

zur Christlichen Archäologie bietet Biographien

und Bibliographien von mehr als 1.500 Personen, illustriert

mit über 700 Porträts, darunter viele herausragende Archäologen,

aber auch bislang unbeachtet gebliebene Forscher

und Gelehrte.

Die Christliche Archäologie ist als Universitätsfach zwar jung,

die Hinwendung zu den christlichen Altertümern begann aber

bereits im Humanismus. Waren die ersten Jahrhunderte von

Antiquaren und Sammlern bestimmt, so setzte die Verwissenschaftlichung

Ende des 19. Jahrhunderts ein. Seit dem 20. Jahrhundert hat

sich die Christliche Archäologie zu einer hoch spezialisierten universitären

Fachdisziplin entwickelt, die sich mit allen Bereichen der frühchristlichen

Welt befasst.

Das Lexikon ist chronologisch wie geographisch umfassend: Die behandelten

Personen reichen vom 16.–21. Jahrhundert und stammen aus über

30 Ländern Europas, Asiens, Nordafrikas und Nordamerikas. Erstmals

werden zu jeder Person auch alle bekannten Archivalien aufgelistet. Damit

ist das Lexikon ein wichtiges Nachschlagewerk, das grundlegend die Auseinandersetzung

mit Denkmälern der frühchristlichen Zeit aufarbeitet. Ein Index

der Wirkungsorte und Institutionen erlaubt es zudem, das akademische

Umfeld und Netzwerk der Forscher zu verfolgen.

*

Erstes umfassendes Personenlexikon zur Christlichen Archäologie

Unverzichtbares zweibändiges Nachschlagewerk zur Wissenschaftsgeschichte

m e h r z u m t h e m a

Jutta Dresken-Weiland

Bild, Grab und Wort

Untersuchungen zu Jenseitsvorstellungen

von Christen des

3. und 4. Jahrhunderts

356 S., 135 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2407-7

€ 66,– [D] / SFr 89,00

Orsolya Heinrich-Tamáska · Niklot Krohn ·

Sebastian Ristow (Hrsg.)

Christianisierung Europas

Europa wird christlich – und dies in einem Prozess von

über 1000 Jahren, der sich zwischen dem 1. und 15. Jahr-

hundert in unterschiedlichen Regionen nach teils gleichartigen,

teils abweichenden Mustern vollzog. Die Ausbreitung

des neuen Glaubens geschah durch Mission Einzelner oder

auch durch gezielt beeinflusste Konversion ganzer Bevölkerungsteile

– manchmal sogar mit Waffengewalt.

Im großen Maßstab betrachtet verlief die Christianisierung

von Süd nach Nord und von West nach Ost, zeigte aber neben

Kontinuität auch immer wieder Brüche. Der Band versammelt

wichtige Quellengrundlagen aus unterschiedlichen Ländern

Europas, die eine Beurteilung dieses vielschichten Prozesses ermöglichen

sollen. Ein Schwergewicht bilden dabei die oft weniger gut bekannten archäologischen

Quellen. Dazu gehört auch eine Bewertung der möglichen Aussagen,

die sich aus der Interpretation von Funden und Befunden, also von

Kunst- und Alltagsgegenständen sowie Bauresten, ableiten lassen.

In 28 Beiträgen gehen internationale Fachleute aus den einschlägigen Wissenschaftsdisziplinen

der Archäologien und Historiker der Kernfrage nach,

wie Christianisierungsprozesse erfasst und beurteilt werden können. Wo liegen

die Ursprünge der Religion, die Europa bis heute prägt?

Verlauf der Christianisierung von Süd nach Nord und von West nach

Ost in nahezu allen Ländern Europas wird erstmals anhand wichtiger

Quellengrundlagen aufgezeigt

Veranschaulichung eines über 1000 Jahre währenden Christianisierungsprozesses

Ergebnisse einer internationalen Tagung im Dezember 2010 zu

Christianisierungsprozessen in zahlreichen Ländern Europas

*

Wolfgang Nastainczyk

Wie die Schlesier Christen

wurden, waren und sind

Ein Beitrag zur schlesischen

Kulturgeschichte

276 S., 7 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2468-8

€ 34,95 [D] / SFr 46,90

Heinz Hürten

VERKIRCHLICHUNG

UND ENTWELTLICHUNG

Zur Situation der Katholiken

in Kirche, Gesellschaft

und Universität

Orsolya Heinrich-Tamáska · Niklot Krohn · Sebastian Ristow (Hrsg.)

CHRISTIANISIERUNG

EUROPAS

1. Auflage 2012, ca. 496 Seiten, ca. 250

teilweise farbige Abbildungen, 17 x 24 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2652-1

ca. € 59,– [D] / SFr 78,90

Erscheint im September 2012

Herausgeber: Dr. Orsolya Heinrich-Tamáska

vom GWZO Leipzig forscht seit Jahren zu

Spätantike und Frühmittelalter im mittleren

Donaugebiet und hat eigene Ausgrabungen

im frühchristlichen Zentrum von Keszthely-

Fenékpuszta in Ungarn durchgeführt. Dr.

Niklot Krohn aus Freiburg ist Spezialist für

Kirchenarchäologie und das frühe Christentum

in Süddeutschland. Privatdozent

Dr. Sebastian Ristow vertritt die Spätantike

am Archäologischen Institut der Universität

zu Köln und ist seit vielen Jahren auf dem

Themenfeld des frühen Christentums ein

international anerkannter Experte.

m e h r z u m t h e m a

Heinz Hürten

Verkirchlichung und

Entweltlichung

Zur Situation der Katholiken

in Kirche, Gesellschaft und

Universität

120 S., 13 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2525-8

€ 16,95 [D] / SFr 24,50

ISBN 978-3-7954-2652-1

39

9 783795 426521

a r c h ä o l o g i e


40

A R C H Ä O L O G I E

9 783795 426637

Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz

Reihe: Mosaiksteine – Forschungen am

RGZM, Band 9

1. Aulage 2012, ca. 140 Seiten, ca. 60 meist

farbige Abbildungen, 21 x 30 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2663-7

€ 20,– [D] / SFr 28,90

Erscheint im September 2012

Herausgeberin:

Dr. Barbara Pferdehirt ist die Direktorin der

Abteilung Römerzeit am Römisch-Germani-

schen Zentralmuseum und Autorin zahlrei-

cher wissenschaftlicher Publikationen.

Detlef Gronenborn (Hrsg.)

Gold, Sklaven und Elfenbein -

Gold, Slaves and Ivory

Barbara Pferdehirt (Hrsg.)

Bürgerrecht und Krise

Die Constitutio Antoniniana 212 n. Chr.

und ihre innenpolitischen Folgen

Die Vergabe des römischen Bürgerrechts war ein elementares

Instrument der Integrationspolitik Roms. Vor 1800

Jahren verlieh es der Kaiser Caracalla pauschal an alle freigeborenen

Einwohner des Römischen Reiches. Dieser Akt

beendete die bis dahin herrschende Rechtsungleichheit innerhalb

des römischen Staates.

Wurden vor 212 n. Chr. nur solche Personen in den Stand

eines römischen Bürgers versetzt, die sich zuvor um den römischen

Staat verdient gemacht hatten – sei es in der zivilen

Selbstverwaltung in den Kommunen, sei es durch den Dienst

in Hilfstruppen und Flotten –, so besaß ab dieser Zeit jedermann

die juristische Voraussetzung für den sozialen Aufstieg, z.B. durch die

Übernahme von Staatsämtern. Gleichzeitig wurde durch diesen kaiserlichen

Erlass auch die Vormachtstellung Italiens gegenüber den Provinzen aufgehoben.

Der Begleitband zur Ausstellung versucht aufzuzeigen, warum es in dieser Zeit

zur Abkehr von der bisherigen Verleihungspraxis kam, welche inanziellen Folgen

sich daraus entwickelten und welche Konsequenzen damit für den Staat

wie für den einzelnen Bürger verbunden waren. Die Ausstellung selbst erfolgt

in enger Abstimmung mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und dem

Archäologischen Landesmuseum Baden-Württemberg, das im nächsten Jahr

an den Germanenfeldzug des Caracalla im Jahr 213 n. Chr. erinnern wird.

Mittelalterliche Reiche im Norden Ni-

gerias - Medieval Empires in Northern

Nigeria, Band 8

60 S., 80 Farbabb., 21 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2541-8

€ 20,– [D] / SFr 28,90

*

Begleitbuch zur gleichnamigen Ausstellung im Römisch-Germanischen

Zentralmuseum Mainz, vom 20. September 2012 bis zum 1. Januar 2013

M E H R A U S D E R R E I H E

Martin Schönfelder (Hrsg.)

Kelten! Kelten?

Keltische Spuren in Italien, Band 7

58 S., 55 Farb-, 23 s/w-Abb.,

21 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2354-4

€ 18,– [D] / SFr 25,90

Martin Grünewald

Die römischen Gräberfelder von Mayen

Mayen ist der älteste, kontinuierlich besiedelte Wirtschaftsstandort

Deutschlands mit europaweitem Warenexport. Diese Kontinuität von

der keltischen Vorgeschichte bis ins Mittelalter lässt sich hier erstmals

anhand der exakt datierbaren Gräber nachweisen.

Der Erfolg seiner Exportprodukte – hochwertige Mühlen aus der örtlichen

Basaltlava und die rauwandige Mayener Keramik – veränderte das

Mayener Siedlungsgefüge nachhaltig: Die Zusammenhänge zwischen den

bestatteten Personen und den von ihnen produzierten Waren stellt diese

Untersuchung heraus. Außerdem ergeben sich zahlreiche Erkenntnisse zu

Siedlungsgenese, Zusammensetzung, Wandel und Wohlstand der Mayener

Bevölkerung. In einem umfangreichen Katalog wird das Fundmaterial

aus 368 Gräbern erstmals der Forschung zugänglich gemacht.

Lutz Kindler

Die Rolle von Raubtieren in der Einnischung und

Subsistenz jungpleistozäner Neandertaler

Archäozoologie und Taphonomie der mittelpaläolithischen Fauna

aus der Balver Höhle (Westfalen)

Die Balver Höhle ist eine der größten und bekanntesten Fundstellen

aus der Zeit der Neandertaler in Deutschland. Das Buch präsentiert

erstmalig die Ergebnisse einer intensiven archäozoologischen und taphonomischen

Studie der Tierreste der letzten großlächigen Ausgrabungen

im Jahre 1939.

Im Zentrum steht das Verhältnis zwischen den Neandertalern und ihren

Konkurrenten, den großen Raubtieren. Die Fauna erschließt das intensive

Erbeuten von Höhlenbären in ihrem Winterversteck. Neandertaler

hatten sich aber auch mit anderen Raubtieren um den Zugang zur Höhle

zu streiten. Das Einbringen von Jagdwild in die Höhle und die Nutzung

von Knochen zur Herstellung von Werkzeugen erlauben nähere Einblicke

in die Landschaftsnutzung der Neandertaler.

Reihe: Monographien des RGZM, Band 96, 1-2

zugleich Vulkanpark-Forschungen, Band 10, 1-2

1. Aulage 2012, ca. 420 Seiten, ca. 40 Abbil-

dungen, 133 Tafeln, 5 Farbtafeln, 21 x 30 cm,

Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2665-1

ca. € 120,– [D] / SFr 162,–

Erscheint voraussichtlich im Juli 2012

Reihe: Monographien des RGZM, Band 99

1. Aulage 2012, 392 Seiten, 86 Abbildungen,

21 x 30 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2664-4

ca. € 70,– [D] / SFr 95,–

Erscheint voraussichtlich im Sommer 2012

9 783795 426651

9 783795 426644

41

A R C H Ä O L O G I E


42

A R C H Ä O L O G I E

9 783795 426668

9 783795 425975

Reihe: RGZM – Tagungen, Band 13

1. Aulage 2012, 261 Seiten, 127 z.T. farbige

Abbildungen, 21 x 29,7 cm, Softcover, faden-

geheftet

ISBN 978-3-7954-2666-8

€ 37,– [D] / SFr 49,90

Erscheint voraussichtlich im Juli 2012

Reihe: RGZM – Tagungen, Band 14

1. Aulage 2012, 602 Seiten, 33 Farb-, 276

s/w-Abbildungen, 21 x 29,7 cm, Softcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2597-5

€ 68,– [D] / SFr 89,–

Lutz Grunwald · Heidi Pantermehl · Rainer Schreg (Hrsg.)

Hochmittelalterliche Keramik am Rhein

Eine Quelle für Produktion und Alltag des 9. bis 12. Jahrhunderts

Durch die Tagung »Hochmittelalterliche Keramik am Rhein« gelang

es, für das 9.–12. Jahrhundert eine Bilanz des aktuellen Forschungsstands

zu diesem »Leitfossil« der archäologischen Forschung zu ziehen.

Der Band bietet einen wichtigen Überblick über den aktuellen Forschungsstand.

Er erweitert außerdem den Blick von einzelnen Fundstellen

und Töpferregionen auf überregionale Betrachtungen und Zusammenhänge

hinsichtlich der Warenarten, ihrer Produktion und des

Handels mit keramischen Gütern. Einige Beiträge liefern für bestimmte

Regionen am Rhein zudem erstmals eine Beschreibung der dort zu dieser

Zeit vorhandenen Tonwaren. In der Zusammenschau ergeben sich neue

Einblicke in die regionale Wirtschaftsgeschichte und Entwicklungstendenzen,

die das Leben und den Alltag der Menschen entlang des Rheins

prägten.

Martin Schönfelder · Susanne Sievers (Hrsg.)

L’âge du Fer entre la Champagne et la vallée du Rhin

Die Eisenzeit zwischen Champagne und Rheintal

Das Kolloquium der »Association Française pour l’Étude de l’Âge du

Fer« 2010 in Aschaffenburg widmete sein regionales Tagungsthema

der Eisenzeit dem Gebiet zwischen der Champagne und dem Rheintal.

Bei den 15 französischen und 11 deutschen Beiträgen stehen siedlungsarchäologische

Ergebnisse im Vordergrund, die durch großlächige Rettungsgrabungen

der letzten Jahre besonders in Frankreich erzielt werden

konnten. Weiter wurden Höhensiedlungen der Hallstatt- und Latènezeit

in Ostfrankreich und Westdeutschland bearbeitet. Chronologische

Fragen, regionale Identitäten und Gewässerfunde stehen ebenfalls im

Blick der Forschung. Durch die Tagung und deren Publikation hoffen

die Herausgeber, Verbindungen und gemeinsame Betrachtungsweisen

geschaffen zu haben.

Christopher Pare (Hrsg.)

Kunst und Kommunikation

Zentralisierungsprozesse in Gesellschaften des europäischen

Barbarikums im 1. Jahrtausend v. Chr.

Vor dem Hintergrund von Urbanisierungsprozessen sowie der Entstehung

hierarchisch gegliederter Gesellschaften in der Eisenzeit werden

Änderungen in den künstlerischen Ausdrucksformen in Mittel- und

Südeuropa untersucht.

Es handelt sich um die Herausbildung von igürlichen Kunststilen, u.a.

in der griechischen Ägäis sowie bei den Iberern, Thrakern und Kelten.

Darüber hinaus behandeln drei Autoren die Entwicklungen in Norditalien

und im Südostalpenraum. Die Beiträge sind reich bebildert und

erlauben einen hervorragenden Überblick über die igürliche Kunst der

älteren Eisenzeit in den behandelten Kulturräumen. Der Band versammelt

die Beiträge einer Tagung, die im Jahr 2008 in Mainz im Rahmen

eines Forschungsschwerpunkts der DFG stattfand.

Michel Reddé (Hrsg.)

Oedenburg

Fouilles Françaises, Allemandes et Suisses à

Biesheim et Kunheim, Haut-Rhin, France

Volume 2

L’agglomération civile et les sanctuaires

1 Fouilles; 2 Matériel et études

Reihe: Monographien des RGZM, Band 79,

Teil 2, 1-2

1. Aulage 2011, Band 1-2 zusammen 839

Seiten mit 453 Abbildungen, 4 Farbtafeln,

1 DVD als Beilage, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2589-0

€ 130,– [D] / SFr 176,–

Dieser 2. Teil über die Ausgrabungen in Oeden-

burg stellt die Untersuchungen auf unterschiedli-

chen Gebieten der Zivilsiedlung dar. Die Vielfalt

der ergrabenen Zonen erlaubt, einen räumlichen

Ansatz der zivilen Agglomeration vorzulegen,

sowie ihren chronologischen Ablauf und das

Niveau der materiellen Entwicklung zu bewerten.

Stefan Albrecht

Quellen zur Geschichte der

byzantinischen Krim

Reihe: Monographien des RGZM, Band 101

1. Aulage 2012, ca. 240 Seiten, ca. 8 Farbta-

feln, 21 x 30 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2657-6

ca. € 48,– [D] / SFr 63,90

Erscheint voraussichtlich im Herbst 2012

Die Erforschung der byzantinischen Krim

wurde bisher dadurch erschwert, dass

die vielen griechischen, lateinischen und

slawischen Quellen weit verstreut und auch

aus sprachlichen Gründen nicht immer

gut zugänglich waren. Die nun vorgelegte

Sammlung soll dem abhelfen. Die 90 Texte

bzw. Textauszüge liegen hier teils erstmals

in deutschen Übersetzungen vor. Sie sind

durch eine kurze Beschreibung und eine

Einordnung in den Kontext der bisherigen

Forschung ergänzt.

Reihe: RGZM – Tagungen, Band 15

1. Aulage 2012, ca. 280 Seiten, 133 z.T. far-

bige Abbildungen, 21 x 29,7 cm, Softcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2656-9

€ 39,– [D] / SFr 51,90

Erscheint voraussichtlich im Sommer 2012

Sabine Gaudzinski-Windheuser · Olaf Jöris · Martina

Sensburg · Martin Street · Elaine Turner (Hrsg.)

Site-internal spatial organization of hunting-

gatherer societies: Case studies from the European

Palaeolothic and Mesolithic

Reihe: RGZM – Tagungen, Band 12

1. Aulage 2012, 279 Seiten, 109 Abbildungen,

4 Tabellen, 21 x 29,7 cm, Softcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2587-6

€ 49,– [D] / SFr 65,90

Behind the intriguing title of this volume is a compi-

lation of many of the papers presented during session

C58 for the 15 th Congress of the Union Internationale

des Sciences Préhistoriques et Protohistoriques held

in Lisbon in September 2006. The session reviewed

the current state of research into the spatial analysis

of western Eurasian Palaeolithic and Mesolithic sites.

Covering a broad temporal and geographical range,

these studies relect the enormous variety of spatial

evidence preserved in the archaeological records of

these periods. So come in and ind out ...

9 783795 426569

43

A R C H Ä O L O G I E


44

G R O S S E K U N S T F Ü H R E R

9 783795 425784

Lothar Altmann · Birgitta Klemenz

Der Landkreis Fürstenfeldbruck

Reihe: Große Kunstführer, Band 269

1. Aulage 2012, 96 Seiten, ca. 90 Farb-

abbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2578-4

€ 14,95 [D] / SFr 21,90

Erscheint im November 2012

Annette Faber · Jürgen Lenssen

Die Ritterkapelle in Haßfurt

Annette Faber · Jürgen Lenssen

Die Ritterkapelle in Haßfurt

48 S., 48 Farb-, 1 s/w-Abb.,

1 Grundriss, 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2476-3

€ 9,95 [D] / SFr 14,90

Ein Führer zu seinen Kunststätten

Lothar Altmann · Birgitta Klemenz

Der Landkreis Fürstenfeldbruck

Ein Führer zu seinen Kunststätten

Weithin bekannt sind Kloster Fürstenfeld und die Wallfahrtskirche

Grafrath. Doch zeigt sich die kunsthistorische

Vielfalt des Landkreises von der Romanik bis zur

Gegenwart erst in den Landkirchen, Kapellen, Hofmarksschlössern

und anderen Profanbauten an ca. 100 Orten.

In alphabetischer Folge von Adelshofen bis Zellhof werden

etwa 150 Baudenkmäler mit ihrer Geschichte und Ausstattung

beschrieben, rund 90 davon in Abbildungen charakteristischer

Details vor Augen geführt. So sind wenig bekannte

romanische Chorturmkirchen, spätgotische Plastiken

und Wandmalereien, Bauten und Stuck der Wessobrunner

Künstlerfamilie Schmuzer, Figuren von A. Faistenberger oder der Bildhauerfamilie

Luidl, Deckenfresken von M. Günther, Schlossbauten von J. B.

Métivier oder historistische Kirchenausstattungen zu entdecken. Auch

moderne Kirchen und Kulturzentren inden Beachtung.

Reich illustrierter Kunstführer zu bekannten wie unbekannten

Baudenkmälern zwischen München und Augsburg

Der erste monographische Überblick über die Kunststätten des

Landkreises Fürstenfeldbruck bis zur Gegenwart

Vorstand der Kongregation (Hrsg.)

400 Jahre

Marianische Männerkongregation

am Bürgersaal zu München

400 Jahre Marianische Männer-

kongregation am Bürgersaal zu

München

160 S., 86 Farb-, 30 s/w-Abb.,

1 CD, 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2309-4

€ 14,90 [D] / SFr 21,90

*

M E H R Z U M T H E M A

Guido Schmid

Guido Schmid

Roth

in Mittelfranken

Roth in Mittelfranken

64 S., 64 Farbabb., 1 Karte,

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2294-3

€ 9,90 [D] / SFr 14,90

Arne Franke

Kaschau / Košice

Ein kunstgeschichtlicher Rundgang durch

die ostslowakische Metropole

Kaschau / Košice ist Kulturhauptstadt Europas 2013.

Die zweitgrößte Stadt der Slowakei ist mit ihren Baudenkmälern,

wie dem Elisabeth-Dom – einem der bedeutendsten

Sakralbauten Mitteleuropas –, von herausragendem

architekturgeschichtlichem Rang.

Der mit aktuellem und historischem Bildmaterial illustrierte

Rundgang erläutert detailliert die wichtigsten Sehenswürdigkeiten,

darunter einen der größten gotischen

Flügelaltäre der Welt im Elisabeth-Dom. Beschrieben

wird die architektonische Entwicklung der Stadt seit der

Gotik im Spiegel des Zusammenlebens der einst deutschsprachigen

Bevölkerungsmehrheit mit der seit dem 14. Jahrhundert

wachsenden ungarischen Bürgerschaft und den slowakischen Handwerkern

sowie den später zugewanderten jüdischen Einwohnern.

Kaschau/Košice ist Kulturhauptstadt Europas 2013

Band 6 der Reihe »Große Kunstführer in der Potsdamer Bibliothek

östliches Europa«

Marjeta Ciglenečki

Maribor/Marburg an der Drau

Ein kunstgeschichtlicher Rundgang

Marjeta Ciglenecki

Maribor / Marburg an der Drau

Ein kunstgeschichtlicher Rundgang

48 S., 41 Farb-, 4 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2504-3

€ 9,95 [D] / SFr 14,90

*

Arne Franke

Hermannstadt / Sibiu

Ein kunstgeschichtlicher Rundgang

durch die Stadt am Zibin

2. Aulage 2012, 48 S., 58 Farb-,

3 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2574-6

€ 9,95 [D] / SFr 14,90

Arne Franke

Kaschau/Košice

Ein kunstgeschichtlicher Rundgang

durch die ostslowakische Metropole

Reihe: Große Kunstführer, Band 272

1. Aulage 2012, 48 Seiten, ca. 45 Farb-

abbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover,

fadengeheftet

ISBN 978-3-7954-2614-9

€ 9,95 [D] / SFr 14,90

Erscheint im Oktober 2012

M E H R A U S D E R R E I H E

Andreas Fülberth

Tallinn / Reval

Andreas Fülberth

Tallinn/Reval

Ein kunstgeschichtlicher

Rundgang durch die Stadt

am Baltischen Meer

Ein kunstgeschichtlicher Rundgang durch

die Stadt am baltischen Meer

48 S., 41 Farb-, 2 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2390-2

€ 9,90 [D] / SFr 14,90

45

9 783795 426149

G R O S S E K U N S T F Ü H R E R


46

K L E I N E K U N S T F Ü H R E R

Kleine Kunstführer –

die größte Kunstführerreihe Europas

document niedermünster

Römer, Herzöge und Heilige

Regensburg

Jenesien · Glaning · Nobls

Die Kirchen der

Pfarrei Jenesien

Graf Harrach’sche Familiensammlung

Schloss Rohrau

Kleine Kunstführer

Jeder Band mit 16–48 Seiten, überwiegend

farbigen Abbildungen, Grundriss, Zeittafel,

12 x 17 cm, geheftet

Einzelverkaufspreis abhängig vom Umfang:

€ 2,50 [D] bis 20 Seiten,

€ 3,– [D] bei 20–36 Seiten,

€ 3,50 [D] bei 36–48 Seiten,

€ 4,– [D] über 48 Seiten

Pfarrkirche St. Peter und Paul

Eguisheim

Propsteikirche St. Kornelius

Kornelimünster

Die Kirche

Unsere Liebe Frau von Finisterrae

Brüssel

FÜR IHRE SAMMLUNG

Leinenkassette

Zum Sammeln der Kleinen Kunstführer

sind praktische Leinenkassetten

erhältlich. Sie bieten Platz

für ca. 30 Kleine Kunstführer.

Bestellnummer 19000

€ 5,50 [D]

Kleine Kunstführer

Begründet 1934 von Dr. Hugo Schnell

und Dr. Johannes Steiner

Die Reihe der Kleinen Kunstführer zu Kirchen, Klöstern, Schlössern,

Burgen, Kunstlandschaften, Städten und Museen im abendländischen

Kulturraum umfasst inzwischen mehr als 3.100 Einzelhefte

und ist mit über 70 Millionen gedruckten Exemplaren die größte

Kunstführerreihe in Europa. In ansprechender Form unterrichten

die Kleinen Kunstführer über Geschichte, Baumeister, Künstler,

Architektur, Stil, Ausstattung und Ikonographie der Kunststätten.

Nach einheitlichem Schema vermitteln versierte Autoren eine zuverlässige

Einführung auf dem aktuellen Stand der Forschung, oft unter

Einbeziehung der relevanten Archive. Die Texte sind verständlich und

lüssig geschrieben, so dass die Kunstführer auch in der zum Besuch zur

Verfügung stehenden Zeit gelesen werden können.

Die fachkundig verfassten Beschreibungen sowie die qualitätvollen

Fotos, die von ausgewiesenen Fachfotografen gefertigt sind, haben zum

großen Ansehen der Reihe beigetragen. Als Sammlung bildet sie eine

reich illustrierte kunstgeschichtliche Topographie. Die Reihe wird laufend

fortgesetzt und kann auch abonniert werden.

Das Abonnement: Als Abonnent erhalten Sie jährlich zwei Lieferungen

mit ca. 25 Neuerscheinungen oder komplett in Text und Bild überarbeiteten

Wiederaulagen der Kleinen Kunstführer sowie einer Neu-

erscheinung aus der Reihe »Burgen, Schlösser und Wehrbauten in

Mitteleuropa« und einer praktischen Leinenkassette zum Sammeln und

Archivieren. Jede Lieferung kostet € 39,90 [D] (zzgl. Versandspesen).

Damit sparen Sie bis zu 50 % im Vergleich zum regulären Einzelbezug

unserer Kunstführer. Das Abonnement ist deshalb die optimale Möglichkeit,

um in den Besitz dieses bewährten Sammelwerks zu gelangen

und Ihre Bibliothek um die neuesten Kunstführer zu bereichern.

*

Europas größte Kunstführerreihe mit mehr als 3.100 Einzelheften –

auch im preisgünstigen Abonnement erhältlich

Rabattvorteil für Abonnenten: 20 % auf Einzelbestellungen aus den

Reihen »Kleine Kunstführer« und »Burgen, Schlösser, Wehrbauten

in Mitteleuropa«

Die Reihe Kleine Kunstführer geht App!

Jetzt zum Download auf dem iPhone!

Kunstführer fürs iPhone

Rheinstein +++ Regensburger +++ Basilika Dom Seligenstadt +++ St. Peter +++ München Dom zu +++ Meißen+++ Wallfahrtskirche Dominikanerkirche Andechs +++ Mainzer Wien+++ Dom Köni +++

Inhalt

· Audioguide

· E-Book

· Interaktiver Grundriss

· Zeittafel

· Besucherinfos

· umfangreiches Bildmaterial

Download nur 3,99 Euro

So funktioniert’s

· App Artguide

kostenlos installieren

· in Artguide unseren

Kunstführer downloaden

ndel +++ Verlag Münchner +++ Frauenkirche Neue Verlage +++ bei Kloster Artguide: Weltenburg Verlag Kunst+Reise +++ Wartburg und +++ Wallfahrtskirche Stadtwandel Verlag Steinhausen +++ Neue ++

www.artguide.de


48

U N I V E R S I T Ä T S V E R L A G

9 783868 450910

Aus dem Universitätsverlag

Reihe: Bildende Kunst: Praxis – Theorie –

Didaktik, Bd. 3

1. Aulage 2012, ca. 128 S., ca. 10 Farb-,

95 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm, Broschur,

klebegebunden

ISBN 978-3-86845-091-0

€ 12,95 € [D] / SFr 18,90

Erscheint im Juni 2012

Hermann Leber

Entstehung und Gestalt des Kunstwerks

bei Cézanne und Rodin

Die Kunst Cézannes und Rodins steht im Mittelpunkt

der vorliegenden Untersuchungen. Fragen zu

Vorstellungen und Vorbildern, Überlegungen zum

Fragmentarischen und zum Unvollendbaren begleiten

die morphologischen Betrachtungen des Autors

Hermann Leber.

Bei beiden Künstlern dokumentiert eine Fülle von Fotograien

Ausgangsmotive und Werkzustände. Dadurch

gelingt exemplarisch der Nachweis der Logik gestalterischer

Prozesse. Authentische Äußerungen der beiden

Künstler zu ihren eigenen Werken belegen die Erkenntnisse,

verbunden mit Gedanken zweier Wegführer ins Innere der

Kunst Cézannes und Rodins: Emile Bernard und vor allem – Rainer

Maria Rilke.

Birgit Eiglsperger · Josef Mittlmeier ·

Manfred Nürnberger

Werkanalyse

Dokumentation der Werkzustände und der Ausgangsmotive

durch Fotograien

Einblick in den gestalterischen Vorgang und dessen Logik durch

eine Reihe authentischer Äußerungen der beiden Künstler zu den

eigenen Werken und durch Emile Bernard und Rainer Maria Rilke

betrachten – erschließen – deuten, Bd. 2

120 S., 44 Farb-, 32 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-86845-070-5

€ 12,95 [D] / SFr 18,90

*

M E H R A U S D E R R E I H E

Birgit Eiglsperger (Hrsg.)

Stufen des Gestaltens

Zeichnung, Malerei, Plastik, Bd. 1

128 S., 23 Farb-, 58 s/w-Abb.,

79 Zeichnungen, 14 Skizzen,

21 x 30 cm

ISBN 978-3-86845-011-8

€ 9,90 [D] / SFr 14,90

9 783868 450866

www.universitaetsverlag-regensburg.de

Prof. Dr. Jörg Traeger ist der interessierten Öffentlichkeit als lang-

jähriger Inhaber des Lehrstuhls für Kunstgeschichte an der Univer-

sität Regensburg (1976-2005) bekannt. Arbeiten über Philipp Otto

Runge, über die Renaissance und die Religion sowie die Walhalla

sind unter Kollegen und Kennern der Materie geschätzt.

Der Band zeigt seine Erstlingswerke, erst kürzlich entdeckte Arbeiten

Jörg Traegers. Auch Werke, die er zwischen den Jahren 1959 und 1962,

während des Besuches der Internationalen Sommerakademie in Salz-

burg bei Oskar Kokoschka, fertigte, sind zu sehen.

Birgit Eiglsperger ·

Florian Pfab · Goda Plaum · Jörg

Schmidt (Hrsg.)

Transformation

128 Seiten, 60 Farb-, 30 s/w-Abb.,

21 x 27 cm, Klappenbroschur

fadengeheftet

ISBN 978-3-86845-085-9

€ 14,95 [D] / SFr 21,90

Bernhard Lübbers · Marcus

Spangenberg (Hrsg.)

Ludwig II.

Tod und Memoria

106 S., 37 s/w-Abb., 17 x 24 cm, Broschur,

klebegebunden

ISBN 978-3-86845-075-0

€ 12,95 [D] / SFr 18,90

Kunst- und Gewerbeverein

Regensburg e. V. (Hrsg.)

Jörg Traeger als Maler

1. Aulage 2012, 344 Seiten,

120 Farb-, 44 s/w-Abbildungen,

21 x 27 cm, Broschur,

fadengeheftet

ISBN 978-3-86845-086-6

€ 29,95 [D] / SFr 40,90

9 783868 450774

Ernst Stahl · Georg Wittmann (Hrsg.)

E-Commerce-Leitfaden

Erfolgreicher im elektronischen Handel

3. aktualisierte Aulage 2012, ca. 420 Seiten,

ca. 23 Farbabb., 43 Diagramme,

21 x 29,7 cm, Hardcover, fadengeheftet

ISBN 978-3-86845-054-5

ca. € 59,– [D] / SFr 78,90

Erscheint im Juli 2012

Manfred Knedlik · Bernhard

Lübbers (Hrsg.)

Die Regensburger Bibliotheksland-

schaft am Ende des alten Reiches

200 S., 2 Farb-, 4 s/w-Abb., 17 x 24 cm,

Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-86845-081-1

€ 19,95 [D] / SFr 28,50

Bettina Ulrike Schwick

Dieser Stein / Soll der Nachwelt

Zeuge seyn

Untersuchungen zu barockzeitlichen

Epitaphien der Reichsstadt

Regensburg

1. Aulage 2012, 332 Seiten, 16

Farb-, 137 s/w-Abb., 17 x 24

cm, Efalin mit Schutzumschlag,

fadengeheftet

ISBN 978-3-86845-077-4

€ 39,95 [D] / SFr 53,90

Reihe: Regensburger Studien und

Quellen zur Kulturgeschichte, Bd. 20

Die Stadt Regensburg weist einen seltenen Reichtum an Grabdenk-

mälern von Laien auf, der bisher vor allem für die Zeit bis 1500 er-

schlossen wurde. Die vorliegende Studie widmet sich in umfassender

Weise den bisher kaum bekannten Grabmonumenten der Barockzeit.

Epitaphien als auf Dauer angelegte Medien der Memoria hielten nicht

nur die Erinnerung an Verstorbene wach, sondern dienten gleichzeitig

der Selbstdarstellung nach außen. Wie sich soziale Identität im barock-

zeitlichen Regensburg visuell manifestieren konnte, zeigt die kunsthis-

torische Analyse ausgewählter Denkmäler vor dem Hintergrund ihres

kulturhistorischen Entstehungskontextes, der durch die Sonderstel-

lung Regensburgs als gemischtkonfessionelle Reichsstadt und Sitz des

Immerwährenden Reichstags besonders vielschichtig ist.

Doris Becher-Hedenus

Die deutsche Kepler-Rezeption im

18. Jahrhundert und das Regensburger

Denkmal von 1808

»Wir durchlaufen alle eine exzentrische Bahn«

368 Seiten, 22 Farb-, 10 s/w-Abb.,

17 x 24 cm, Efalin mit Schutzumschlag,

fadengeheftet

ISBN 978-2-86845-061-3

€ 39,90 [D] / SFr 53,90

Alexander Weber

Ultrafast Spindynamics in

Ferromagnetic Thin Films

104 S., 25 Farb-, 13 s/w-Abb.,

17 x 24 cm, Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-86845-089-7

€ 24,95 [D] / SFr 35,50

49

U N I V E R S I T Ä T S V E R L A G


56

A U S U N S E R E M P R O G R A M M

archäologie

GRIECHEN, ETRUSKER UND RÖMER

Eine Kulturgeschichte der antiken Welt

im Spiegel der Sammlungen des

Archäologischen Museums Frankfurt

Dagmar Stutzinger

Dagmar Stutzinger

griechen, etrusker und römer

Eine Kulturgeschichte der antiken Welt

im Spiegel der Sammlungen des

Archäologischen Museums Frankfurt

528 S., 220 Farb-, 345 s/w-Abb., 21 x 28 cm

isbn 978-3-7954-2510-4

€ 49,95 [d] / sfr 66,90

Christian Schuffels

das brunograbmal im dom zu

hildesheim

Kunst und Geschichte einer

romanischen Skulptur

160 S., 34 Farb-, 33 s/w-Abb.,

21 x 28 cm

isbn 978-3-7954-2255-4

€ 49,95 [d] / sfr 66,90

Golo Maurer

Preußen am tarpejischen felsen –

chronik eines absehbaren sturzes

Die Geschichte des Deutschen Kapitols

in Rom 1817–1918

320 S., 168 s/w-Abb., 1 Grundriss,

22 x 27 cm

isbn 978-3-7954-1728-4

€ 39,90 [d] / sfr 53,90

Benjamin Fourlas · Vasiliki

Tsamakda (Hrsg.)

Wege nach byzanz

356 S., 221 Farb-, 25 s/w-Abb.,

21 x 28 cm

isbn 978-3-7954-2580-7

€ 34,– [d] / sfr 45,90

Alix Hänsel

schliemann und troja

96 S., 52 Farb-, 26 s/w-Abb.,

22 x 28 cm

isbn 978-3-7954-2270-7

€ 24,90 [d] / sfr 35,50

Ernst Künzl

der traum vom imperium

Der Ludovisisarkophag – Grabmal eines

Feldherrn Roms

136 S., 96 Farb-, 63 s/w-Abb.,

21 x 28 cm

isbn 978-3-7954-2225-7

€ 24,90 [d] / sfr 35,50

Angelika Hunold

das erbe des Vulkan

Eine Reise in die Erd- und Technik-

geschichte zwischen Eifel und Rhein

150 S., 180 Farb-, 21 x 28 cm

isbn 978-3-7954-2439-8

€ 24,95 [d] / sfr 35,50

Volker Michael Strocka

die gefangenenfassade

an der agora von korinth

Ihr Ort in der

römischen Kunstgeschichte

154 S., 139 s/w-Abb.,

3 Ausklapper, 21 x 28 cm

isbn 978-3-7954-2403-9

€ 59,– [d] / sfr 78,90

Licht – Konzepte

in der vormodernen Architektur

Diskussionen zur Archäologischen Bauforschung 10

Peter Schneider · Ulrike

Wulf-Rheidt (Hrsg.)

licht – konzepte in der

vormodernen architektur

Diskussionen zur Archäologischen

Bauforschung

394 S., 207 Farb-, 213 s/w-Abb.,

4 Tabellen, 20,4 x 27,5 cm

isbn 978-3-7954-2460-2

€ 86,– [d] / sfr 115,–

Ernst Künzl

monumente für die ewigkeit

Herrschergräber der Antike

136 S., 119 Farb-, 31 s/w-Abb.,

21 x 28 cm

isbn 978-3-7954-2536-4

€ 24,95 [d] / sfr 35,50

Hannelore Kischkewitz · Renate

Germer · Meinhard Lüning

berliner mumiengeschichten

Ergebnisse eines multidisziplinären

Forschungsprojektes

224 S., 124 Farb-, 209 s/w-Abb.,

24 x 30 cm

isbn 978-3-7954-2297-4

€ 29,90 [d] / sfr 40,90

Nadja Cholidis · Lutz Martin (Hrsg.)

die geretteten götter aus dem Palast

vom tell halaf

Für das Vorderasiatische Museum -

Staatliche Museen zu Berlin

426 S., 100 Farb-, 220 s/w-Abb.,

19 x 26,5 cm

isbn 978-3-7954-2450-3

€ 39,95 [d] / sfr 53,90

bestellschein das münster

Ja, ich bestelle das münster ab Heft:

abonnement

Ich erhalte das münster zum günstigen Abopreis von

€ 10,40 [D] (statt € 14,90 [D] für das Einzelheft – 5 Ausgaben

im Jahr für insgesamt € 52,– [D] zzgl. Versandkosten

€ 9,10 (Inland). Ich spare damit ca. 30% gegenüber

dem Bezug von Einzelheften.

Probeabonnement

Ich erhalte zwei Hefte zum Preis von € 22,– [D] zzgl.

Versandkosten € 4,66. Wenn ich das münster anschließend nicht weiterbeziehen

möchte, teile ich Ihnen das innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der zweiten Ausgabe

schriftlich mit. Wenn Sie nichts von mir hören, erhalte ich das münster künftig zum

Abonnementpreis von € 52,– [D] zzgl. Versandkosten € 9,10 (Inland).

studentenabonnement

Ich bin Student/in und erhalte das münster zum günstigen Abopreis von € 7,80 [D]

(statt € 14,90 [D] für das Einzelheft – 5 Ausgaben im Jahr für insgesamt € 39,– [D]

zzgl. Versandkosten € 9,10 (Inland). Ich spare damit ca. 50% gegenüber dem Bezug

von Einzelheften. Eine Kopie der Immatrikulationsbescheinigung lege ich bei.

per fax: (09 41) 7 87 85-16 | per telefon: (09 41) 7 87 85-26

per Post: Verlag schnell & steiner gmbh | leibnizstraße 13 | d-93055 regensburg

per e-mail: bestellung@schnell-und-steiner.de

bestellschein journal für kunstgeschichte

Ja, ich bestelle das JOURNAL ab Heft:

abonnement

Ich erhalte das JOURNAL für Kunstgeschichte zum günstigen

Abopreis von € 9,75 [D] (statt € 11,– [D] für das Einzelheft

– 4 Ausgaben im Jahr für insgesamt € 39,– [D] zzgl.

Versandkosten € 7,20 (Inland). Ich spare damit ca. 12%

gegenüber dem Bezug von Einzelheften.

Probeabonnement

Ich erhalte zwei Hefte zum Preis von € 15,60 [D] zzgl. Versandkosten

€ 3,60. Wenn ich das JOURNAL für Kunstgeschichte anschließend nicht

weiterbeziehen möchte, teile ich Ihnen das innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der

zweiten Ausgabe schriftlich mit. Wenn Sie nichts von mir hören, erhalte ich das

JOURNAL künftig zum Abonnementpreis von € 39,– [D] zzgl. Versandkosten € 7,20

(Inland). Ich spare damit ca. 12% gegenüber dem Bezug von Einzelheften.

studentenabonnement

Ich bin Student/in und erhalte das JOURNAL für Kunstgeschichte zum günstigen

Sonderpreis von € 31,50 [D] (statt € 39,– [D]) zzgl. Versandkosten € 7,20 (Inland).

Eine Kopie der Immatrikulationsbescheinigung lege ich bei. Ich spare damit ca. 28 %.

per fax: (09 41) 7 87 85-16 | per telefon: (09 41) 7 87 85-26

per Post: Verlag schnell & steiner gmbh | leibnizstraße 13 | d-93055 regensburg

per e-mail: bestellung@schnell-und-steiner.de

bestellschein schnell & steiner

isbn 978-3-7954- buchtitel Preis €

per fax: (09 41) 7 87 85-16 | per telefon: (09 41) 7 87 85-26

per Post: Verlag schnell & steiner gmbh | leibnizstraße 13 | d-93055 regensburg

per e-mail: bestellung@schnell-und-steiner.de

Absender/in

Name, Vorname

Straße, Hausnummer

PLZ, Wohnort

Datum, Unterschrift

Zahlungsart / Payment options

Zahlung nach Rechnungserhalt / Payment on invoice

durch Banküberweisung / by bank transfer durch Bankeinzug (nur in Deutschland)

Bitte belasten Sie meine Kreditkarte /

Please charge to my credit card

(AMERICAN EXPRESS, MasterCard, VISA)

Kartennummer / Card Number:

gütig bis / expiry date

Absender/in

Name, Vorname

Straße, Hausnummer

PLZ, Wohnort

Datum, Unterschrift

Zahlungsart / Payment options

Zahlung nach Rechnungserhalt / Payment on invoice

Kreditinstitut

BLZ

Kontonummer

durch Banküberweisung / by bank transfer durch Bankeinzug (nur in Deutschland)

Bitte belasten Sie meine Kreditkarte /

Please charge to my credit card

(AMERICAN EXPRESS, MasterCard, VISA)

Kartennummer / Card Number:

gütig bis / expiry date

Absender/in

Name, Vorname

Straße, Hausnummer

PLZ, Wohnort

Datum, Unterschrift

Zahlungsart / Payment options

Zahlung nach Rechnungserhalt / Payment on invoice

Kreditinstitut

BLZ

Kontonummer

durch Banküberweisung / by bank transfer durch Bankeinzug (nur in Deutschland)

Bitte belasten Sie meine Kreditkarte /

Please charge to my credit card

(AMERICAN EXPRESS, MasterCard, VISA)

Kartennummer / Card Number:

gütig bis / expiry date

Kreditinstitut

BLZ

Kontonummer

WA 485

WA 485

WA 485



H E R B S T 2 0 1 2

ihre ansprechpartner

V E R L A G S A N S C H R I F T

Verlag schnell & steiner gmbh

Leibnizstraße 13

D-93055 Regensburg

Telefon: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-0

Telefax: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-16

info@schnell-und-steiner.de

post@schnell-und-steiner.de

www.schnell-und-steiner.de

Verkehrsnummer: 15731

USt-IdNr.: DE 811117249

Geschäftsführer und Verleger

dr. albrecht Weiland

a.weiland@schnell-und-steiner.de

Sekretariat

anita stigler (-82) (Fax -84)

a.stigler@schnell-und-steiner.de

Debitorenbuchhaltung

steuerkanzlei hirtreiter-regner

frank hochholzer

Telefon: (+ 49) 09 41 / 9 46 77-70

Telefax: (+ 49) 09 41 / 9 46 77-71

L E K T O R A T

sabine behrer m.a. (-34)

s.behrer@schnell-und-steiner.de

dr. simone buckreus (-31)

s.buckreus@schnell-und-steiner.de

elisabet Petersen m.a. (-35)

e.petersen@schnell-und-steiner.de

Redaktion

»das münster«

dr. simone buckreus (-31)

s.buckreus@schnell-und-steiner.de

das.muenster@schnell-und-steiner.de

Redaktion

»Journal für Kunstgeschichte«

Prof. dr. ludwig tavernier

tavernier@uni-koblenz.de

dr. dieter marcos

dieter.marcos@stadt-koblenz.de

H E R S T E L L U N G

dipl.-ing. christian gubelt (-52)

c.gubelt@schnell-und-steiner.de

dipl.-ing. nikolaus kühn (-53)

n.kuehn@schnell-und-steiner.de

M A R K E T I N G / V E R T R I E B

Bereichsleiter

Wolfgang koralus (-23)

w.koralus@schnell-und-steiner.de

Backoffice Kunstführer/Postkarten

ann-kristin sommerfeld b.a. (-29)

a.sommerfeld@schnell-und-steiner.de

Werbung/Anzeigenverkauf

astrid hoffmann m.a. (-22)

a.hoffmann@schnell-und-steiner.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

astrid hoffmann M.A. (-22)

presse@schnell-und-steiner.de

Databasemanagement/

Abonnenten-Service

heidi bernhardt (-25)

h.bernhardt@schnell-und-steiner.de

Kundenservice/Auslieferung

sabrina Wittmann (-26)

s.wittmann@schnell-und-steiner.de

sabine huber (-57)

s.huber@schnell-und-steiner.de

A U S L I E F E R U N G E N

Auslieferung Deutschland/ROW

Verlag schnell & steiner gmbh

Postfach 20 04 29

D-93063 Regensburg

Telefon: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-26

Telefax: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-16

bestellung@schnell-und-steiner.de

Auslieferung Österreich

Dr. Franz Hain

Verlagsauslieferungen GmbH

Dr.-Otto-Neurath-Gasse 5

A-1220 Wien

Telefon: (+ 43) 1 / 2 82 65 65-77

Telefax: (+ 43) 1 / 2 82 52 82

bestell@hain.at

Auslieferung Schweiz

herder ag basel Verlagsauslieferung

Muttenzerstraße 109

CH-4133 Pratteln 1

Telefon: (+ 41) 0 61 / 8 27 90 60

Telefax: (+ 41) 0 61 / 8 27 90 67

verkauf@herder.ch

Auslieferung Frankreich

critiques livres sas

bP 93- 24 rue malmaison

93172 bagnolet cedex, france

tél : 00 33 1 43 60 39 10

fax : 00 33 1 48 97 37 06

contact@critiqueslivres.fr

Vertretung USA, Kanada

independent Publishers group

814 North Franklin Street

Chicago, IL 60610, USA

Telefon: (+ 1) 312 337 0747

Telefax: (+ 1) 312 337 5985

info@ipgbooks.com

B U C H H A N D E L S V E R T R E T E R

Bayern

barbara sophia Voglmaier

c/o Vertreterbüro Würzburg

Huebergasse 1

D-97070 Würzburg

Telefon: (+ 49) 09 31 / 1 74 05

Telefax: (+ 49) 09 31 / 1 74 10

vertreterbuero@vertreterbuerowuerzburg.de

Baden-Württemberg

dirk drews

c/o VertreterServiceBuch

Schwarzwaldstraße 42

D-60528 Frankfurt am Main

Telefon: (+ 49) 0 69 / 95 52 83 22

Telefax: (+ 49) 0 69 / 95 52 83 10

drews@vertreterservicebuch.de

Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-

Vorpommern, Sachsen, Sachsen-

Anhalt, Thüringen

jastrow & seifert & reuter

c/o BuchArt

Ahlbecker Straße 15 · D-10437 Berlin

Telefon: (+ 49) 0 30 / 44 73 21 80

Telefax: (+ 49) 0 30 / 44 73 21 81

service@buchart.org

Büro Meißen:

Telefon: (+49) 0 35 21 / 73 59 16

Telefax: (+49) 0 35 21 / 73 59 16

Bremen, Hamburg, Niedersachsen,

Nordrhein-Westfalen, Schleswig-

Holstein

Werner schroeder

Ziegelhofstraße 85

D-26121 Oldenburg

Telefon: (+ 49) 04 41 / 77 67 78

Telefax: (+ 49) 04 41 / 77 67 29

werner.schroeder-oldenburg@web.de

Hessen, Rheinland-Pfalz,

Saarland, Luxemburg

gabriele Zirkler

c/o VertreterServiceBuch

Schwarzwaldstraße 42

D-60528 Frankfurt am Main

Telefon: (+ 49) 0 69 / 95 52 83 25

Telefax: (+ 49) 0 69 / 95 52 83 10

zirkler@vertreterservicebuch.de

Wien, Niederösterreich,

Burgenland, Oberösterreich,

Südtirol

ernst sonntag

Hermanngasse 36 · A-1070 Wien

Telefon: (+ 43) 1 / 5 23 98 70

Telefax: (+ 43) 1 / 5 23 98 70

ernst.sonntag@chello.at

Steiermark, Kärnten, Salzburg,

Tirol, Vorarlberg

ing. christian hirtzy

Semriach 362/1 · A-8102 Semriach

Telefon: (+ 43) 6 64 / 4 24 59 05

Telefax: (+ 43) 31 27 / 8 88 21

Fax Handy: (+ 43) 6 64 / 7 74 24

59 05

christian.hirtzy@aon.at

Schweiz

ruth beutler

Postfach · CH-5001 Aarau

Telefon: (+ 41) 0 62 / 8 22 93 66

Telefax: (+ 41) 0 62 / 8 22 93 70

ruth.beutler@bluewin.ch

B A R S O R T I M E N T E

koch, neff & Volckmar gmbh

georg lingenbrink gmbh & co.

g. umbreit gmbh & co.

könemann gmbh & co.

V E R L A G S R E P R Ä S E N T A N T E N

B E R E I C H K U N S T F Ü H R E R

rainer boos (-21)

r.boos@schnell-und-steiner.de

Telefon: (+49) 0941 / 787 85-21

Telefax: (+49) 0941 / 787 85-16

Deutschland (PLZ Bereiche 06, 07, 17

-25, 29,34, 35, 39, 50-56, 60-62, 64-

69, 70-72, 75-79, 88, 98, 99) Schweiz

dr. hubert kerscher (-24)

h.kerscher@schnell-und-steiner.de

Telefon: (+49) 0941 / 787 85-24

Telefax: (+49) 0941 / 787 85-16

Deutschland (PLZ Bereiche 01-05,

08, 09, 10-16,36, 63, 73, 74, 80-87,

89, 90-97) Österreich, Italien

dr. birgit gropp

b.gropp@schnell-und-steiner.de

Telefon: (+49) 0251 / 53 48 410

Telefax: (+49) 0251 / 53 48 447

Deutschland (PLZ Bereiche 26-28,

30-34, 37)

andreas lechtape

a.lechtape@schnell-und-steiner.de

Telefon: (+49) 025 36 / 69 27

Telefax: (+49) 025 36 / 34 13 26

Deutschland (PLZ-Bereiche 17–25)

françois muller

f.muller@schnell-und-steiner.de

Telefon: (+33) 06 17 50 05 12

Frankreich, Luxemburg, Belgien

(französischsprachig)

hans-günther schneider

post@schnell-und-steiner.de

Telefon/Fax: (+49) 025 02 / 2 59 82

Niederlande, Belgien (niederländischsprachig)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine