PROTOKOLL ZUR PREISGERICHTSSITZUNG - D&K drost consult

drost.consult.de

PROTOKOLL ZUR PREISGERICHTSSITZUNG - D&K drost consult

PROTOKOLL ZUR

PREISGERICHTSSITZUNG

am 19. Mai 2011 ab 09:00 Uhr im

Radisson Blu Hotel Hamburg Airport, Flughafenstraße 1-3, 22335 Hamburg

Nicht offener, einstufiger Wettbewerb

Mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 10 teilnehmenden Büros

KLEINE MANDEL

PARKHAUSNEUBAU HAMBURG AIRPORT

in Hamburg-Nord

ausgelobt durch die

Flughafen Hamburg GmbH

Real Estate Management

Flughafenstraße 1-3

D-22335 Hamburg

im Einvernehmen mit der

Freien und Hansestadt Hamburg

letztere vertreten durch

das Bezirksamt Hamburg-Nord – Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt

die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

D&K drost consult GmbH


Hochbaulicher Wettbewerb

Kleine Mandel - Parkhausneubau Hamburg Airport

Das Preisgericht tritt um 09:15 Uhr im Radisson Blu Hotel Hamburg Airport, Flughafenstraße 1-3 in

Hamburg zusammen.

Im Namen der Ausloberin heißt Herr Carsten Wilmsen, Prokurist und Leiter des Geschäftsbereichs

Real Estate Management der Flughafen Hamburg GmbH, die Anwesenden herzlich willkommen. Herr

Wilmsen freut sich auf eine spannende Preisgerichtssitzung und anregende Diskussion der eingereichten

Wettbewerbsbeiträge. Zudem ergänzt er, dass für die Bebauung der Kleinen Mandel eine für alle

Beteiligten zufriedenstellende Entwurfslösung gefunden werden soll.

Herr Hans-Peter Boltres, Bezirksamt Hamburg-Nord, Leiter Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung,

weist darauf hin, dass mit der zukünftigen Bebauung der Kleinen Mandel insbesondere ein angemessen

gestalteter Auftakt für den Hamburg Airport entstehen soll. Darüber hinaus hebt er positiv hervor,

dass für die Entwicklung des neuen Parkhauses von der Flughafen GmbH ein Wettbewerbsverfahren

ausgelobt wurde.

Herr Professor Jörn Walter, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU), Oberbaudirektor, schließt

sich diesem an.

Aus dem Kreis der Fachpreisrichter wird Herr Michael Schumacher für den Vorsitz der Preisgerichtssitzung

vorgeschlagen und einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Er nimmt die Wahl an und prüft im

Folgenden die Vollzähligkeit der stimmberechtigten Preisrichterinnen und Preisrichtern. Es sind erschienen:

ANWESENDE DES PREISGERICHTS

Preisrichterinnen und Preisrichter

Hans-Peter Boltres Bezirksamt Hamburg-Nord,

Leiter Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

Prof. Jörn Walter Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU), Oberbaudirektor

Prof. Dr. Hartmut Topp beratender Ingenieur/Verkehrsplanung, Kaiserslautern

Michael Schumacher freischaffender Architekt, Frankfurt am Main

Martin Murphy freischaffender Architekt, Hamburg

Carsten Wilmsen Flughafen Hamburg GmbH, Leiter Real Estate Management

Dr. Thomas Immelmann Flughafen Hamburg GmbH, Leiter Centermanagement

Thomas Domres Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss (SPD)

Gisela Busold Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss (CDU)

Stellvertretende Preisrichterinnen und Preisrichter

Volker Halbach freischaffender Architekt, Hamburg

Nicole Stölken freischaffende Architektin, Hamburg

Nicolai Pix Flughafen Hamburg GmbH, Infrastrukturmanagement

Lutz Deubel Flughafen Hamburg GmbH, Centermanagement

Claus-Joachim Dickow Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss (FDP)

Dagmar Hotze Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss (GAL)

entschuldigt fehlen:

Oliver Panz (Wechsel zur BSU) Bezirksamt Hamburg-Nord, Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung,

Übergeordnete Planung/Integrierte Stadtteilentwicklung

Michael Scheuermann BSU, Amt für Landes und Landschaftsplanung,

Abteilungsleiter Stadt- und Landschaftsplanung Nord

D&K drost consult GmbH Seite 2 von 7

Kajen 10, 20459 Hamburg I Tel./Fax +49-40-360984-0/-11 I www.drost-consult.de 210_02


Hochbaulicher Wettbewerb

Kleine Mandel - Parkhausneubau Hamburg Airport

Sachverständige

Cora Russke Flughafen Hamburg GmbH, Real Estate Management

Birgit Arndt Bezirksamt Hamburg- Nord, Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung,

Bebauungsplanung

Britta-B. Uhl Bezirksamt Hamburg- Nord, Fachamt Bauprüfung

Reinhart Bartsch Bezirksamt Hamburg- Nord,

Fachamt Management des öffentlichen Raums, Tiefbau

entschuldigt fehlen:

André Geisenjohann Flughafen Hamburg Konsortial- und Service GmbH & Co.oHG

Juliane Martinius Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Amt für Verkehr und

Straßenwesen

Gast

Hans-Joachim Jahnke Flughafen Hamburg GmbH, Zentraleinkauf - Bauleistungen

Wettbewerbskoordination/Organisation

Uwe Drost D&K drost consult GmbH, Hamburg

Cornelia Eggers D&K drost consult GmbH, Hamburg

Christine Holewa D&K drost consult GmbH, Hamburg

Der Vorsitzende bestätigt die Vollzähligkeit der stimmberechtigten Preisrichter.

Die Protokollführung übernehmen Cornelia Eggers und Christine Holewa, D&K drost consult GmbH.

Alle zu der Sitzung des Preisgerichts zugelassenen Personen geben die Versicherung zur vertraulichen

Behandlung der Beratungen. Sie erklären weiterhin, dass sie keinen Meinungsaustausch mit den

Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmern über die Aufgabe hatten.

Der Vorsitzende versichert der Ausloberin, den Teilnehmenden sowie der Öffentlichkeit die größtmögliche

Sorgfalt und Objektivität des Preisgerichts in Anlehnung an die „RPW 2010 – Richtlinien für Planungswettbewerbe

der Freien und Hansestadt Hamburg“.

ERGEBNISSE DER VORPRÜFUNG

Die Ergebnisse der Vorprüfung sind in einem Vorprüfbericht zusammengefasst, der Aufschluss über die

formalen Kriterien gibt und einen vergleichbaren Überblick über alle Arbeiten gewährleistet. Für jede

Arbeit werden auf jeweils vier DIN-A4-Seiten die stichwortartigen Vorprüfungsergebnisse der Sachverständigen,

die faktischen Überprüfungen sowie Ausschnitte der Planzeichnungen dargestellt. Die

Vorprüfung erfolgte anhand der in der Auslobung formulierten Kriterien.

Ferner steht dem Preisgericht ergänzend zum Vorprüfbericht eine dreiseitige Projektübersicht zur

Verfügung, die sowohl Lagepläne und beispielhafte Perspektiven aller abgegebenen Arbeiten enthält

als auch wichtige Kenngrößen wie BGF, Anzahl der (Taxen-)Stellplätze, BGF/Stellplätze und die Baukosten

(netto) der Kostengruppen 300 und 400 je m² BGF zusammenfasst.

Das Büro ingenhoven architects aus Darmstadt sagte seine Teilnahme am Wettbewerb nach dem

Rückfragenkolloquium ab. Durch das dem Wettbewerb vorangegangene Auswahlverfahren der teilnehmenden

Büros am 27.01.2011 wurde das Büro menzel I kossowski Architekten aus Darmstadt als

Nachrücker bestimmt.

D&K drost consult GmbH Seite 3 von 7

Kajen 10, 20459 Hamburg I Tel./Fax +49-40-360984-0/-11 I www.drost-consult.de 210_02


Hochbaulicher Wettbewerb

Kleine Mandel - Parkhausneubau Hamburg Airport

Alle Architekturbüros haben ihre Arbeiten fristgerecht eingereicht. Zur Wahrung der Anonymität wurden

die Kennziffern der Arbeiten mit willkürlich gewählten Tarnzahlen von 1211 bis 1220 überklebt. Eine

Sammelliste mit Kennziffern, Tarnzahlen und Eingangsdaten wird zusammen mit den Verfassererklärungen

aufbewahrt.

Die geforderte Verfahrensleistung wurde im Wesentlichen bei allen Arbeiten erbracht. Aus formalen

Gesichtspunkten besteht kein Anlass für die Vorprüfung, den Ausschluss eines Verfahrensbeitrags

durch das Preisgericht zu empfehlen.

Folgende Vorbemerkungen wurden im Rahmen der Vorprüfung durch das Amt für Verkehr und

Straßenwesen, der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation formuliert:

Im Bebauungsplan ist eine Kreisverkehrsfläche von 44,0 m festgesetzt. Diese schließt alle Nebenflächen

(Rad- und Fußweg und entsprechende Sicherheitsabstände) mit ein. Nur die Arbeiten 1216, 1217

und 1218 haben sich an dieser Vorgabe orientiert. Bei den anderen Arbeiten (außer 1213) beträgt der

Kreiseldurchmesser der Fahrbahn bereits 44,0 m; mit Nebenflächen wird der Durchmesser sehr viel

größer.

Um 09:50 Uhr beginnt der Informationsrundgang, in dem die Vorprüfung die städtebaulichen, architektonischen,

verkehrsplanerischen, funktionalen und freiraumplanerischen Grundzüge der Arbeiten

ausführlich und wertfrei vorstellt. Insbesondere wird auf die von den jeweiligen Verfassern hervorgehobenen

Aspekte der Arbeiten eingegangen. Während dieser Vorstellung werden vom Gremium Rückfragen

zum Verständnis der Entwurfsidee und detaillierte Fragen in Bezug auf die Darstellung erörtert.

Nach dem Informationsrundgang beginnt das Preisgericht seine Beratung mit der Besprechung der

Wettbewerbsaufgabe und des Bewertungsverfahrens.

BEWERTUNG DER ARBEITEN

Um 11:15 Uhr beginnt der erste Wertungsrundgang mit einer kritischen Beurteilung der Arbeiten und

der Feststellung von grundsätzlichen und schwerwiegenden Mängeln. Dabei wird zunächst jeder der

Wettbewerbsbeiträge von einem Fachpreisrichter vorgestellt und dann im Kreise des Preisgerichts

unter Feststellung von Vorzügen, gelungenen Planungsansätzen und schwerwiegenden Mängeln kurz

diskutiert.

Folgende Entwürfe werden auf Grund von Defiziten auf konzeptioneller Ebene einstimmig ausgeschlossen:

Tarnzahl für den Ausschluss gegen den Ausschluss

1212 9 0

1214 9 0

1215 9 0

1218 9 0

1220 9 0

In einem zweiten Wertungsrundgang werden ab 11:55 Uhr die Arbeiten im Kreise des Preisgerichts

unter Feststellung von Vorzügen, gelungenen Planungsansätzen und Defiziten auf konzeptioneller

Ebene diskutiert. In die Beurteilung der Arbeiten fließen unter anderem die Funktionalität und Organisation

des Parkhauses, die Flexibilität des Taxenspeichers, die äußere Erschließung inkl. Zu- und Abfahrtssituationen

sowie die zu erwartenden Investitions- und Betriebskostens ein. Dabei werden ebenso

das Einfügen des neuen Baukörpers in die vorhandene städtebauliche Figur des Flughafens und dessen

Genehmigungsfähigkeit als offene Großgarage berücksichtigt.

D&K drost consult GmbH Seite 4 von 7

Kajen 10, 20459 Hamburg I Tel./Fax +49-40-360984-0/-11 I www.drost-consult.de 210_02


Hochbaulicher Wettbewerb

Kleine Mandel - Parkhausneubau Hamburg Airport

Folgende Entwürfe werden aufgrund von Defiziten auf konzeptioneller Ebene in den vorgenannten

Kriterien ausgeschlossen:

Tarnzahl für den Ausschluss gegen den Ausschluss

1211 7 2

1216 7 2

Somit verbleiben die Arbeiten 1213, 1217 und 1219 in der engeren Wahl des Verfahrens.

Nach einer Mittagspause bis 13:30 Uhr werden die Entwürfe der engeren Wahl eingehend diskutiert

und gegeneinander abgewogen.

Beurteilung der Arbeiten

Arbeit 1213

Aus städtebaulicher Sicht folgt die runde Gebäudeform der Architektursprache der bestehenden Parkhausbebauung.

Der Entwurf passt sich gut in die Umgebung ein.

Die Zufahrts- und Eingangssituation des Parkhauses sind klar definiert und eindeutig ablesbar. Der

große Vorbau bzw. die Loggia und die markanten vertikalen Erschließungskerne sind ein klares Signal

für die Nutzerinnen und Nutzer des Gebäudes. Die Gestaltung der Außenanlagen vor dem Parkhaus ist

wenig inspirierend und wurde nicht ausreichend ausgearbeitet. Mehr Augenmerk auf die Landschaftsgestaltung

hätte die Qualität des Eingangsbereichs verbessern können.

Positiv werden die gut durchdachte und schlüssige Trennung von Parkhaus- und Taxenverkehr sowie

die flexible Nutzung des Erdgeschosses gesehen. Die Anordnung der Stellplätze ist gut ablesbar, ihre

Gliederung schnell verständlich. Die getrennten Ein- und Ausfahrtsspindeln in Verbindung mit den

senkrecht zur Vorderfront angeordneten Fahrgassen führen zu einer einfachen Organisation des Parkhauses

für Autos und Fußgänger. Zudem wird für die Taxifahrer ein witterungsgeschützter Parkierungsbereich

angeboten, der in sich funktional angelegt insbesondere im Winter eine zusätzliche Qualität

für die Fahrer bietet. Jedoch sollte der außen liegende Teil des Taxenspeichers nicht unter der

Flughafenstraße hindurchgeführt werden.

Die allgemeine Organisation und Grundrissstruktur des Gebäudes ist gut durchdacht und raffiniert, so

dass eine Weiterentwicklung des Entwurfs bis zur Baugenehmigung denkbar scheint.

Die Lage der Büronutzung im Eingangsbereich ist logisch und könnte gegebenenfalls genutzt werden,

um die Fassade zu beleben. Die Fassade selbst wird jedoch als erdrückend und wenig reizvoll wahrgenommen.

Die großflächigen Werbeflächen sind hier nicht sehr geschickt integriert und dominieren den

Blick auf die Fassade bei der Anfahrt des Flughafens.

Arbeit 1217

Auch wenn die Arbeit mit ihrer linsenartigen Form städtebaulich fragwürdig erscheint, besticht die Idee

der Einbettung in eine dünenartige Landschaft, welche sich konsequent in den Innenhof des Parkhauses

fortsetzt.

Funktional überzeugt der Entwurf durch die klare Gliederung der Funktionsbereiche. Der Verkehrsablauf

und die Übersichtlichkeit im Parkhaus sind gewährleistet. Die außen liegenden Stauräume und

Abfertigungsanlagen führen aber zu relativ großen Verkehrsflächen vor dem Parkhaus. Positiv wird die

Anordnung der Auf- und Abfahrtsrampen gesehen, jedoch ergeben sich aus der Mandelform in den

jeweiligen Eckbereichen unvorteilhafte Fahrradien für die Benutzer.

D&K drost consult GmbH Seite 5 von 7

Kajen 10, 20459 Hamburg I Tel./Fax +49-40-360984-0/-11 I www.drost-consult.de 210_02


Hochbaulicher Wettbewerb

Kleine Mandel - Parkhausneubau Hamburg Airport

Der Taxenspeicher ist wenig flexibel für eine Parkierungsnutzung. Zudem wird die 90°-Aufstellung der

Taxen im Taxenspeicher innerhalb des Gebäudes sehr kritisch beurteilt. Der außenliegende Taxenspeicher

und hier insbesondere die Unterbauung der Flughafenstraße erscheinen nicht umsetzbar.

Die tragende Außenfassadenstruktur ist in ihrer X-förmigen Stützenausbildung sehr dominant und

unruhig zugleich. Hier wäre eine filigranere Ausformung wünschenswert. Das gezeigte Werbebanner in

Richtung Flughafen erscheint überproportioniert und nicht integrativ durchdacht.

Arbeit 1219

Die Verfasser schlagen eine Großform vor, die im Grundriss ein abgerundetes Dreieck darstellt. Diese

Figur integriert sich gut in den städtebaulichen Kontext der Landseite des Flughafens und ist logisch

und sehr direkt vom Kreisverkehr aus erschlossen. Allerdings sollte die Einfahrt für die Parkhaus-

Besucher über die erste Zufahrt organisiert werden. Die innere Erschließung des Gebäudes ist einfach,

klar und direkt. Zwei Rampenbauwerke im Innenhof bilden die Auf- und Abfahrt und sind von jedem

Geschoss aus wahrnehmbar, um ein gute Orientierung sowohl für den Autofahrer als auch für den

Fußgänger zu ermöglichen.

Die Anordnung des Imbisses für die Taxifahrer direkt am Hauptzugang für die Fußgänger ist nicht

glücklich gewählt; sie lässt sich aber ohne Probleme an geeigneterer Stelle unterbringen.

Die Konstruktion des Parkhauses ist einfach, und entspricht durch die vorgeschlagene Stützenstellung

sowohl den Forderungen nach kurzer Aufbauzeit, nach Wirtschaftlichkeit und auch nach gutem Komfort

für den Parkbetrieb. Durch den Innenhof ist das Parkhaus natürlich zu belüften und benötigt keine

aufwendige Entlüftungs- und Entrauchungstechnik.

Die landschaftsplanerische Einbindung durch eine das Haus umgebende Baumreihe (aus Mandelbäumen)

ohne Stellplätze ist überzeugend.

Die Fassade aus Winkelfertigteilen - die einerseits den Charakter des Stapelns unterstreicht, andererseits

aber durch die Anordnung von 3 Elementen pro Geschoss eine filigran wirkende Horizontalität

erzeugt - wurde in Teilen des Preisgerichts kontrovers diskutiert. Wie diese Fassade im Detail aussieht,

sollte sich in der weiteren Durchplanung noch präzisieren.

Nach erneuter Analyse und Diskussion der Arbeiten fasst das Preisgericht folgenden Beschluss:

1. Preis Arbeit 1219 mit 9:0 Stimmen

Von Seiten der Fachpreisrichter wird der Antrag gestellt, die Arbeiten 1213 und 1217 gleichrangig in

einer Preisgruppe auszuzeichnen. Des Weiteren wird über den Antrag abgestimmt, für diese Beiträge

zwei 2. Preise zu vergeben:

2. Preis Arbeit 1213 und 1217 mit 8:1 Stimmen

Nach einstimmigem Beschluss des Preisgerichts wird die Preissumme abweichend von der Darstellung

in der Auslobung vergeben:

1. Preis Arbeit 1219 25.000,- Euro

2. Preis Arbeit 1213 12.500,- Euro

2. Preis Arbeit 1217 12.500,- Euro

Das Bearbeitungshonorar von insgesamt 27.000,- Euro (netto) wird zu gleichen Teilen an die Teilnehmenden

vergeben (jeweils 2.700,- Euro).

D&K drost consult GmbH Seite 6 von 7

Kajen 10, 20459 Hamburg I Tel./Fax +49-40-360984-0/-11 I www.drost-consult.de 210_02


EMPFEHLUNG DES PREISGERICHTS

Hochbaulicher Wettbewerb

Kleine Mandel - Parkhausneubau Hamburg Airport

Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, die Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit 1219

mit der Weiterbearbeitung des hochbaulichen Entwurfs zu beauftragen.

Folgende Empfehlungen für eine Weiterentwicklung des Entwurfs wurden durch das Preisgericht ausgesprochen:

▪ Die Fassade ist in Bezug auf die Maßstäblichkeit des Hamburg Airport zu überarbeiten. In diesem

Zusammenhang sollte eine deutlich ablesbare Eingangs- bzw. Zufahrtssituation formuliert werden.

▪ Hinsichtlich der farbigen Gestaltung ist anstelle des vorgeschlagenen Anthrazittons ein mit der

Umgebung korrespondierender, hellerer Ton zu wählen.

▪ Hinsichtlich einer leistungsgerechten Verkehrsabwicklung ist des Weiteren eine Überarbeitung der

äußeren Erschließung zwischen Kreisverkehr und Parkhaus bzw. Taxenspeicher erforderlich.

PREISTRÄGER

Nach Öffnung der Umschläge mit den Verfassererklärungen durch die Vorprüfung werden um 14:35

Uhr die Namen der teilnehmenden Architekturbüros festgestellt. Im Ergebnis wird durch das Preisgericht

folgende Preisvergabe festgehalten:

1. Preis Arbeit 1219 – Riegler Riewe Architekten ZT-Ges. m.b.H., Graz (A)

2. Preis Arbeit 1213 – menzel I kossowski Architekten, Darmstadt

2. Preis Arbeit 1217 – wulf & partner, Stuttgart

Folgende Architekturbüros werden nicht ausgezeichnet:

Arbeit 1211 – HPP Hentrich Petschnigg & Partner GmbH + Co. KG, Hamburg

Arbeit 1212 – rasmussen architekten, Hamburg

Arbeit 1214 – Martienssen Architekten + Ingenieure, Hannover

Arbeit 1215 – Henn Architekten, Berlin

Arbeit 1216 – gmp Generalplanungsgesellschaft mbH, Hamburg

Arbeit 1218 – ARGE Haslob Kruse und Partner – Schulze Pampus, Bremen

Arbeit 1220 – Lengfeld + Wilisch Architekten BDA, Darmstadt

Der Vorsitzende zeigt sich erfreut über das gute Ergebnis des Verfahrens und entlässt mit Zustimmung

aller Preisgerichtsmitglieder die Vorprüfung.

Abschließend dankt die Ausloberin dem Preisgericht und allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit

und die konstruktive Diskussion.

Die Sitzung wird um 14:45 Uhr geschlossen.

Das Protokoll ist mit dem Vorsitzenden des Preisgerichts abgestimmt.

Hamburg, 19. Mai 2011

D&K drost consult GmbH

D&K drost consult GmbH Seite 7 von 7

Kajen 10, 20459 Hamburg I Tel./Fax +49-40-360984-0/-11 I www.drost-consult.de 210_02


Anhang zum

PROTOKOLL ZUR PREISGERICHTSSITZUNG

am 19. Mai 2011 um 09.15 Uhr

im im Radisson Blu Hotel Hamburg Airport, in den Räumen Airport 1 und 2, Flughafenstraße 1-3, 22335 Hamburg

Nicht offener, einstufiger Wettbewerb

mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 10 teilnehmenden Büros

KLEINE MANDEL

PARKHAUSNEUBAU AM HAMBURG AIRPORT

in Hamburg-Nord

ausgelobt durch die

Flughafen Hamburg GmbH

Real Estate Management

Flughafenstraße 1-3

D-22335 Hamburg

im Einvernehmen mit der

Freien und Hansestadt Hamburg

letztere vertreten durch

das Bezirksamt Hamburg-Nord - Dezernat für Wirtschaft, Bauen und Umwelt

die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt


Anhang zum Protokoll der Preisgerichtssitzung

235_01

Hochbaulicher Wettbewerb

Kleine Mandel - Parkhausneubau Hamburg Airport

2. Rundgang Tarnzahl: 1211

Kennzahl: 350612

HPP Hentrich-Petschnigg & Partner GmbH & Co. KG, Hamburg

Gerd Heise

Mitwirkende:

Rainer Kaiser, Helmut Ritzki, Edeltraud Dorider, Lars Woehrmann, Melanie

Behnke, Bukrahan Sirin, Götz Gagelmann,

Casiana Iona Cataraga

Fachberatung:

Verkehrsplanung: Schüßler Plan Ingenieurgesellschaft mbH, Ralf Baumann

1. Rundgang Tarnzahl: 1212

Kennzahl: 846291

rasmussen architekten, Hamburg

Jörg Rasmussen

Freier Mitarbeiter:

Marc-Philipp Nieberg

Fachberatung:

Verkehrsplanung: SBI Beratende Ingenieure GmbH

Tragwerksplanung: Wetzel & von Seht Ingenieurbüro für Bauwesen

2. Preis Tarnzahl: 1213

Kennzahl: 182011

menzel kossowski I Architekten, Darmstadt

Frank Menzel, Wojtek Kossowski

Freie Mitarbeiter:

Volker Henne, Daniela Grenner, Golya Esmaili

Fachberatung:

Verkehrsplanung: ZIV - Zentrum für Integrierte Verkehrssysteme GmbH,

Owen Dielemann, Andreas Schweigl

osd - office for structural design, Prof. Klaus Fäth

02

D&K drost consult GmbH


Anhang zum Protokoll der Preisgerichtssitzung

235_01

Hochbaulicher Wettbewerb

Kleine Mandel - Parkhausneubau Hamburg Airport

1. Rundgang Tarnzahl: 1214

Kennzahl: 191377

Martienssen Architekten und Ingenieure, Hannover

Wilhelm Martienssen

Mitwirkende:

Dirk Heuer, Rasmus Knudsen, Jutta Wagner, Jan Determann,

Angela Krebs-Mildner

Fachberatung:

Verkehrsplanung: Zacharias Verkehrsplanungen, Felix Boegert

1. Rundgang Tarnzahl: 1215

Kennzahl: 500079

Henn Architekten, Berlin

Prof. Dr. Gunter Henn

Mitwirkende:

Stefan Sinning, Georg Pichler, David Stöger, Raluca Radu,

Raphael Froch, Wolfgang Mühlholzl-Hirschmann

Fachberatung:

Verkehrsplanung: Regierungsbaumeister Schlegel GmbH & Co. KG

2. Rundgang Tarnzahl: 1216

Kennzahl: 120465

gmp Generalplanungsgesellschaft mbH, Hamburg

Prof. Dr. hc. mult. Meinhard von Gerkan, Jürgen Hillmer

Mitwirkende:

Robert Schlett, Peter Radomski

Freier Mitarbeiter:

Joachim Zais

Fachberatung:

Verkehrsplanung: Masuch + Olbrisch; Landschaftsplanung: WES & Partner;

Tragwerksplanung: Ingenieurbüro Binnewies; Haustechnik: RMN Ingenieure;

Brandschutz: hhpberlin

03

D&K drost consult GmbH


Anhang zum Protokoll der Preisgerichtssitzung

235_01

Hochbaulicher Wettbewerb

Kleine Mandel - Parkhausneubau Hamburg Airport

2. Preis Tarnzahl: 1217

Kennzahl: 050411

wulf & Partner Freie Architekten BDA, Stuttgart

Prof. Tobias Wulf, Kai Bierich, Alexander Vohl

Mitwirkende:

Andreas Moll, Deniz Aktay, Camilo Hernandez, Balthasar Moll,

Thi Ha Linh Le, Peter Brachat, Bela Berec

Fachberatung:

Verkehrsplanung: Karajan Ingenieure, Stuttgart

Tragwerksplanung: Knippers Helbig, Stuttgart/New York

Haustechnik: PKI Pfeil und Koch, Stuttgart/Köln

Freianlagenplanung: Planstatt Senner, Stuttgart/Überlingen

1. Rundgang Tarnzahl: 1218

Kennzahl: 626335

ARGE Haslob Kruse + Partner Architekten BDA mit

Schulze Pampus Architekten BDA

Harm Haslob

Mitwirkende:

Olaf Rekort, Uta Scheffel, Philipp Schulze, Frank Stille, Bara Udayana

Fachberatung:

Landschaftsarchitektur: Henke + Blatt Partnerschaft Garten- und

Landschaftsarchitekten BDLA, Inga Klindwort

Verkehrsplanung: Ulbrich Ingenieurplanungen

Tragwerksplanung: Prof. Bellmer Ingenieurgruppe GmbH, Michael Hemke

1. Preis Tarnzahl: 1219

Kennzahl: 123860

Riegler Riewe Architekten ZT-Ges.m.b.H, Graz (A)

Prof. Arch. Florian Riegler, Prof. Arch. Roger Riewe

Mitwirkende:

Fatlum Radoniqi

Freie Mitarbeiter:

Christoph Gradauer, Patrick Wenzel, Thomas Schütky

Fachberatung:

Statik: ENGELSMANN PETERS GmbH, Prof. Dr.-Ing. Stefan Peters,

Andreas Witt

Verkehrsplanung: ARGUS Stadt- und Verkehrsplanung Rothfuchs.Sachau.

Partner Beratende Ingenieure, Thorsten Buch, Thomas Jung

04

D&K drost consult GmbH


Anhang zum Protokoll der Preisgerichtssitzung

235_01

Hochbaulicher Wettbewerb

Kleine Mandel - Parkhausneubau Hamburg Airport

1. Rundgang Tarnzahl: 1220

Kennzahl: 157236

Lengfeld + Wilisch Architekten BDA, Darmstadt

Kay Wilisch

Mitwirkende:

Christiane Treiber, Frauke Wassum, Sabine Frey, Hady Sukendar,

Bahadir Özbek

Fachberatung:

Verkehrsplanung: Krebs und Kiefer beratende Ingenieure, Markus Kühn

05

D&K drost consult GmbH

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine