Unsere Majestäten - Schützenverein Steinberg

sv.steinberg.de

Unsere Majestäten - Schützenverein Steinberg

50 Jahre

1955 - 2005

www.schuetzenverein-steinberg.de


Grußwort

1. Vorsitzender

Schützenverein Steinberg

Wilhelm Eismann

Anläßlich unseres 50 Jährigen Vereinsjubiläums,

möchte ich alle Schützinnen, Schützen, Gäste und Freunde des

Schützenvereins Steinberg recht herzlich begrüßen.

Nachdem unsere Gründungsmitglieder den Schützenverein Steinberg

am 19. Mai 1955 aus der Taufe gehoben haben, ist er stetig gewachsen und

Dank der tatkräftigen Unterstützung und Arbeit seiner Mitglieder und

Einwohner Steinbergs, zu dem geworden, der er heute ist.

Unser besonderer Dank gilt den Mitgliedern und Freunden des Vereins, die

heute nicht mehr bei uns sind, dem Verein aber stets verbunden waren.

Sie sind unvergessen.

Herzlichst bedanken möchte ich mich bei allen, die dieses Fest durch Ihren

persönlichen Einsatz, durch Spenden, ob Finanziell oder in Form von Kuchen,

Torten oder geschmückten Gärten erst möglich gemacht haben.

Ich wünsche allen Schützinnen und Schützen, allen Einwohnern Steinbergs,

und allen Gästen ein schönes Jubiläumsfest und allen Schützinnen und

Schützen eine „Ruhige Hand“ und „Gut Schuß ".

Wilhelm Eismann

1. Vorsitzender Schützenverein Steinberg


Grußwort

Ehrenvorsitzender

Schützenverein Steinberg

Karl Köster

„Einigkeit macht stark“, steht seit der Gründung 1955 in

unserem Schützenhaus.

50 Jahre sind nun vergangen und wir überdenken einmal,

was hat sich in dieser Zeit in unserem Vereinsleben getan.

Dank gilt allen Mitgliedern, die in unermüdlichem Fleiß

unser schönes Schützenhaus mit viel Liebe errichteten.

Grundstück und Schützenhaus sind Eigentum, darüber

können wir stolz sein.

Es ist erfreulich anzusehen, das Jung und Alt sich in

ihrem Haus wohlfühlen.

Gleichmäßige Pflichterfüllung und Vereinstreue werden

stets höher gewertet, als der Glanz einmaliger Leistung.

An dieser Stelle spreche ich allen befreundeten Vereinen

und unseren treuen aktiven und passiven Mitgliedern

meinen kameradschaftlichen Dank aus.

Möge das 50 jährige Jubiläum ein tragender Moment in

der Vereinsgeschichte bleiben und uns für weitere Jahre

viel Freude und Erfolg bringen.

Steinberg im Mai 2005

Karl Köster

Ehrenvorsitzender


Grußwort

1. Vorsitzender

Pokalvereinigung „Alte Aller“ von 1925

Hans-Hermann Dunker

Der Schützenverein Steinberg e.V. kann im Mai 2005 auf 50 Jahre

Vereinsgeschichte zurück blicken.

50 Jahre ist noch keine lange Zeit eines Vereins, aber dennoch sind sie

voll von bedeutenden Ereignissen gewesen.

Der Schützenverein Steinberg hat in diesen Jahren bei den

nachbarlichen Vereinen in der Pokalvereinigung „Alte Aller“ und seit

letztem Jahr im Kreisschützenverband Achim viele Freunde gefunden.

Neben der Pflege des traditionellen Brauchtums, widmet sich der

Schützenverein Steinberg auch einer vielseitigen Gestaltung der

Freizeit. Einen breiten Raum nimmt natürlich der Schießsport ein.

Neben den schon geübten Pokal- Königs- und Preisschießen gewinnt

jetzt und in Zukunft das rein sportliche Schießen an Bedeutung.

Ich wünsche dem Vorstand und allen Schützinnen und Schützen des

Schützenvereins Steinberg ein erfolgreiches Jubiläum und viel Erfolg

für die Zukunft.

Die Mitgliedsvereine und der Vorstand

der Pokalvereinigung „Alte Aller“

sagen dem Verein „Herzlichen Glückwunsch“.

Hans-Hermann Dunker

1. Vorsitzender der Pokalvereinigung „Alte Aller“


Grußwort

Bürgermeister

Flecken Langwedel

Andreas Mattfeldt

Im Namen des Flecken Langwedel gratuliere ich dem Schützenverein

Steinberg zum 50 jährigen Jubiläum recht herzlich.

50 Jahre Vereinsarbeit sind in unserer schnellebigen Zeit ein

besonderes Ereignis, daß nicht mehr selbstverständlich ist.

Ich möchte daher allen Mitgliedern danken, die dazu beigetragen haben,

daß dieses Jubiläum gefeiert werden kann. Dies gilt natürlich in

besonderer Weise für alle ehemaligen und aktiven Vorstandsmitglieder.

Gerade auf dem Steinberg hat der Schützenverein, neben den

schießsportlichen Erfolgen, einen sehr großen Anteil am intakten

Dorfleben. Der Schützenverein Steinberg ist aus dem dörflichen Leben nicht

mehr wegzudenken.

Besonders hervorzuheben ist das jährliche Schützenfest, auf dem in

eindrucksvoller Weise bewiesen wird, daß man im Schützenverein und

der Ortschaft richtig feiern kann. Gerade auch als Gast fühlt man sich

auf dem Steinberg richtig wohl.

Ich wünsche dem Schützenverein Steinberg auch für die Zukunft alles Gute

und bin sicher, daß der Verein bei gleichbleibender Initiative und

Aktivität eine weitere positive Entwicklung erfahren wird. Den

Veranstaltungen anläßlich des Jubiläums wünsche ich einen guten Verlauf.

Andreas Mattfeldt

Bürgermeister


Der Schützenverein Steinberg von 1955 e. V. feiert am 29.05.2005 sein 50jähriges

Vereinsjubiläum. Zu diesem Anlass gratuliert der Landkreis Verden

recht herzlich und freut sich, die Anwesenden begrüßen zu können.

Gerade in örtlichen Vereinen dienen Feierlichkeiten wie ein Jubiläum dazu, das

Zusammengehörigkeitsgefühl sowohl im Verein selbst als auch mit den

Einwohnern der Ortschaft zu fördern. Mit diesem Jubiläum werden also nicht

nur die Erfolge des Vereins gefeiert, sondern es trägt auch dazu bei, die soziale

Komponente des Vereinslebens zu stärken.

Ohne die tatkräftige Unterstützung der ehrenamtlichen Kräfte im Verein wäre

dieses Jubiläum allerdings nicht möglich geworden. Deshalb gilt unser

besonderer Dank diesen Mitgliedern, die sich in den Dienst des gesamten

Vereins gestellt haben und stellen.

Für die zukünftigen Aktivitäten des Vereins wünschen wir viel Erfolg, den

Mitgliedern ein harmonisches und lebendiges Vereinsleben und allen

Teilnehmern an den Jubiläumsveranstaltungen viel Spaß.

Verden (Aller), im Februar 2005

Wächter

Landrat

Wächter

Landrat

Grußwort

Landkreis Verden

Jahn

Oberkreisdirektor

Jahn

Oberkreisdirektor


Grußwort

Vorsitzender

Kreissportbund Verden e.V.

Fritz-Bruno Scholz

Der Schützenverein Steinberg von 1955 e.V. feiert im Jahre 2005 sein 50-jähriges

Bestehen.

Zu diesem Jubiläum gratuliere ich mit besonderer Freude dem Vorstand, allen

Mitgliedern und den Freunden und Förderern des Vereins im Namen aller dem

Kreissportbund Verden angeschlossenen Vereine und Fachverbände.

Der Verein hat 128 Mitglieder. Er ist Mitglied im Kreissportbund Verden e.V. seit

dem 17.11.2004.

Der Schützenverein Steinberg von 1955 e.V. feiert sein 50-jähriges Jubiläum, weil

sich immer Idealisten gefunden haben, die sich für die Interessen des Vereins

eingesetzt haben.

Dem Vorstand und allen anderen Funktionsträgern danke ich an dieser Stelle für die

Arbeit, die im Dienste des Sports geleistet wurde.

Trotz großer sozialer und politischer Veränderungen in den letzten Jahrzehnten ist

der Sport- bzw. Schützenverein nach wie vor ein Fundamt des Zusammenlebens in

unserer Gesellschaft. Gerade in der schnellebigen Zeit unserer Tage gilt es, bei

aller Bereitschaft zur Weiterentwicklung, die stabile Basis einer guten Tradition zu

bewahren.

Darauf hat man beim Schützenverein Steinberg von 1955 e.V. immer Wert gelegt

und das wird sicher auch in Zukunft so bleiben.

Mit dem herzlichen Dank des Kreissportbundes Verden e.V. für den Beitrag, den der

Verein zur Förderung des Sports geleistet hat, verbinde ich die besten Wünsche

für die Zukunft.


Chronik des Schützenvereins Steinberg

Aus Anlaß des Jubiläums ein Blick in die 50jährige Geschichte des

Schützenvereins Steinberg.

Am 19. Mai 1955, dem Himmelfahrtstag, wurde der Schützenverein

Steinberg gegründet. Mit dem Wachsen des Ortes Steinberg, in dem 1911

das erste Haus gebaut wurde und in den 20er Jahren erst weitere folgten,

betrug die Einwohnerzahl ca. 250. (Diese ist mittlerweile auf ca. 450

Einwohner angestiegen.) Damals trat immer mehr der Wunsch auf, ein Fest

in der Ortschaft zu veranstalten. Dieses schien aber nur möglich zu sein,

wenn es im Ort selber einen Verein geben würde. Bisher waren viele

Einwohner des Ortsteiles Steinberg in Grasdorf in dem dortigen

Schützenverein Mitglied.

Die Einladung zu der Gründungsversammlung ging aus von den

Schützenbrüdern: Karl Köster, Heinz Cordes

Hans-Hermann Schwiebert und

Hermann Struckmann.

Dem Aufruf zur Gründungsversammlung in der Gaststätte Claus Köster am

19. Mai 1955 folgten damals fast alle männlichen Einwohner des Ortsteiles.

An diesem Abend unterschrieben 50 Schützen nach einer ausführlichen

Ansprache von Karl Köster den Aufnahmeantrag. Die erste ordentliche

Versammlung fand am 4. Juni 1955 statt. In dieser Versammlung wurde der

erste Vorstand des Vereins gewählt. Er bestand aus folgenden

Schützenkameraden:

Karl Köster 1. Vorsitzender

Heinrich Cordes 2. Vorsitzender

Albert Stiller 1. Schriftführer

Wilhelm Meyer 2. Schriftführer

Friedrich Dunker 1. Kassierer

Adolf Brandt 2. Kassierer

Heinz Cordes 1. Schießwart

Fast gleichzeitig wurde der Wunsch geäußert eine Jugendabteilung zu

gründen. Am 26. Juni 1955 war es soweit und die Jungschützenabteilung

wurde mit 21 Mitgliedern ins Leben gerufen.


Schon in der ersten Zusammenkunft wurde das Thema Schießstand

angesprochen, aber da der Verein über keine finanziellen Mittel verfügte,

ließ sich das Problem sehr schwer lösen. Das Grundstück war in Form einer

Sandgrube vorhanden, welches der Markgenossenschaft Etelsen gehörte.

Hier hatten sich die Vorsitzenden der Markgenossenschaft Etelsen, Herr

Erich Benecke und Herr Johann Hasselhoff, hervorragend für die Belange

des Vereins eingesetzt, damit das Grundstück zum Bau freigegeben wurde.

Der Bau des ersten Kleinkaliber – Schießstandes ging zügig durch Hilfe

aller Schützenmitglieder voran. Finanziert wurde der Bau durch einen

„ Baustein –Verkauf“, durch eine Umlage, aber vorwiegend durch

Eigenleistung. Mit im Vergleich zu heute recht einfachen Mitteln wurde die

Anlage erstellt.

Am 21. und am 22. Juli 1956 fand das erste Schützenfest mit gleichzeitiger

Einweihung der damals modernsten und schönsten Schießanlage der

Pokalvereinigung Alte Aller statt. Zuvor am 04. März 1956 war der

Schützenverein Steinberg und die Jugend in die Pokalvereinigung Alte

Aller eingetreten.

Am 06. Oktober 1956 wurde über die Anschaffung einer Vereinsfahne

nachgedacht. Nach einer kurzen Debatte wurde abgestimmt, daß auf der

Vorderseite die Schützeninsignien mit Ringscheibe, Gewehren und

Eichenlaub sowie die Rückseite der Fahne mit dem Etelser Schloß, dem

deutschen Adler und dem Niedersachsenroß bepflockt sein soll. Darüber

steht das Vereinsmotto „ Einigkeit macht stark „ .

Am 30. Juni 1957 wurde anlässlich des Schützenfestes unter der

Schirmherrschaft des damaligen Etelser Bürgermeister

Johann Hasselhoff die Fahne geweiht.


Das 10 jährige Bestehen war ein weiterer Höhepunkt in der

Vereinsgeschichte. Es wurden abgeordnete der Nachbarvereine eingeladen

um am Himmelfahrtstage im Mai 1965 gemeinsam Rückschau zu halten.

Im Bereich des Schießsportwesens hat sich der SV Steinberg von Beginn an

einen Namen gemacht. So manche Trophäe ging in den Besitz der

zeitweilig überaus wettkampfstarken Schützen.

Es wäre ein Versäumnis, die Leistungen

des Schießsportleiters, Heinz Cordes nicht

zu nennen. In seiner 25 jährigen Laufbahn

als 1. Schießsportleiter hat er mit seinen

aktiven Schützen dem Schützenverein

Steinberg seit Gründungsbeginn so manchen

Erfolg möglich gemacht . Er ist bis zum

heutigen Tage der einzige Schütze des

Vereins, der dreimal die Königswürde,

in den Jahren 1966, 1973 und 1987, errungen hat. Im Jahre 1982 wurde

Heinz Cordes zum Ehrenschießsportleiter ernannt.

1981 übernahm Gerhard Gofredo das Amt des 1. Schießsportleiters und

führt es bis zum heutigen Tage.


Der Beitritt des SV Steinberg in den Kreisschützenverband Achim wurde

im Jahre 2004 beantragt und von den angeschlossenen Vereinen genehmigt.

Im Jahre 2005 sind 94 Schützen und Schützinnen und 38 Schüler und

Jugendliche im Verein als Mitglieder registriert.

Unsere ältesten Mitglieder Elfriede und Karl Köster

In dieser Fortsetzung der kameradschaftlichen Vereinsverpflichtung unter

dem Motto „Einigkeit macht stark“, hat es sich der Schützenverein

Steinberg zum Ziel genommen, das 50 jährige Jubiläum als Krönung der

bisherigen Vereinstätigkeit zu einem lange nachwirkenden Ereignis zu

machen.

Die Vorankündigungen, Einladungen, Programme und Schießtermine sind

allen befreundeten Vereinen der Pokalvereinigung „Alte Aller“ des KSV

Achim und den Vereinen der Ortschaften Etelsen und Posthausen sowie

einigen Kyffhäuser-und Reservistenkameradschaften rechtzeitig

zugegangen.


Baumaßnahmen des Schützenvereins

1955 Abtragen des Mutterbodens für die Gründung des

Schützenhauses

1956 Bau des Schützenhauses mit KK-Stand

Schützenhauseinweihung Juli 1956

1969 Anschaffung neuer Laufscheiben für die KK-Anlage

1974 Renovierung des Schützenhauses

1978 Bau des Luftgewehrstandes

1981 Erweiterung des Luftgewehrstandes

Einbau von Gasstrahlern in KK- und LG-Stand

1982 Bau der Toilettenanlage

Regenwasserdrainage und Abwasseranschluß

1984 Strom-Hausanschluß

1985 Neue Decke im Schießstand, KK-Stand renoviert

1988/89 Einbau von 5 Scheibenzuganlagen im KK-Stand


1990 Neuer Fußboden im Schießstand

1991 Abtrennung im LG-Stand

1992 Neue Scheibenzuganlagen für LG-Stand

1993 Bau der Theke

1994 Neue Bedachung der Toilettenanlage

1995 Neuer Fußboden im Schützenhaus und neues Dach

1996 Zentralheizung für das Schützenhaus

1997 Schützenhaus wird verklinkert, neue Fenster und Türen,

Telefonanschluß

1998 Terrasse vor dem Schießstand mit Stützmauer

2000 Raumteiler zwischen KK- und LG-Stand

2001 Kugelfänge für KK-Anlage

2004 Terrassenüberdachung und Regenwasserverrieselungschacht


Erstellung der Terrassenüberdachung 2004

Unser Schützenhaus im Jahre 2005


Unsere 1. Vorsitzenden

In der Vereinsgeschichte des SV Steinberg gebührt allen Schützen, welche

sich bedingungslos für die Belange des Schützenvereins einsetzten ein

großes Lob. Einen bedeutenden Anteil daran hatte auch die Vereinsführung

des SV Steinberg von 1955 bis 2005

Karl Köster

1. Vorsitzender 1955 – 1970

Heute Ehrenvorsitzender

Georg Hoppe

1.Vorsitzender 1970 – 1979

Verstorben 1979

Hans-Hermann Dunker

1.Vorsitzender 1979 – 1987


Manfred Rohlfs

2.Vorsitzender

Kommissarische Leitung 1987-88

1.Vorsitzender 1988 – 1996

Jens Luttermann

2.Vorsitzender

Kommissarische Leitung 1996-97

Wilhelm Eismann

1.Vorsitzender seit 1997


Montags – Episoden

In den Jahren ab 1955 bis ca. 1970 war Montags nach

dem Schützenfest in der Gaststätte „Zum Steinberg

immer Hochbetrieb.

Offiziell war das Schützenfest am Sonntag zu Ende. Es

wurde jedoch so ausgiebig gefeiert und im Zelt getanzt,

dass viele Schützenbrüder für Montags und Dienstags

Urlaub in den Firmen anmeldeten.

So trieb der Nachdurst dann noch etliche in den Krug.

Damals gab es auch noch den Kolonialwarenladen an

der Hauptstraße. Irgendwann machte man eine

Sammlung und schickte einen Boten zum Einkaufen.

Einige Dosen Sauerkraut und Rollmöpse wurden dann

mal eben verzehrt.

Die Spaßmacher ließen sich einmal einfallen, einen

Montagskönig zu ernennen. Der bekam eine Kuhkette

umgehängt und wurde zu seiner Wohnung begleitet, um

dort noch einen auszugeben.

Im Laufe der Zeit wurde in den Firmen der Druck

stärker, so dass es am Montag keinen Urlaub mehr gab.

Doch an viele schöne Stunden im Gasthaus „Zum

Steinberg“ erinnern sich noch viele, die dabei waren

und Spaß hatten.

Euer Schützenbruder

Adolf Brandt


Die Gründungsmitglieder im Jahre 2005

Der erste Schützenkönig Dietrich Evers 1956


Jugend- und Schülerabteilung 1980

Deutscher Ringpokalgewinner

Adolf Meineke 1980


Das Königspaar 2000

Ilka Rohlfs und Gerhard Gofredo

Die Damenabteilung

im Jubiläumsjahr 2005


Ehrentafel

Der Schützenverein Steinberg gedenkt mit Stolz und Ehrfurcht der

verstorbenen Vereinsmitglieder der vergangenen 50 Jahre.

Es ist mehr Respekt, Hochachtung und Kameradschaft, das uns die

Erinnerung an diese, unsere Verstorbenen unaussprechlich macht.

Sie alle haben an dem Entstehen und Bestehen des Schützenvereins

Steinberg soviel Anteil und dafür Dank verdient, daß wir sie nicht

vergessen.

Es sind:

Claus Köster gest. 28. 04. 1962

Walter Maschke 08. 11. 1962

Helmut Wrede 05. 02. 1964

Samuel Krause 29. 07. 1965

Friedrich Dunker 06. 01. 1969

Erich Benecke 29. 04. 1970

Heinrich Heuer 04. 10. 1970

Johann Hasselhoff 19. 08. 1971

Emil Jeske 01. 10. 1971

Johann Dunker 25. 10. 1971

Hermann Ehlers 24. 10. 1972

Max Ruhnke 16. 03. 1973

Hinrich Schröder 13. 05. 1973

Fritz Heisler 28. 06. 1973

Fritz Neumeier 07. 01. 1976

Dietrich Evers 13. 06. 1976

Heinrich Cordes 21. 05. 1977

Reiner Meyer 01. 12. 1977

Hermann Struckmann 18. 12. 1977

Hans Otten 08. 05. 1978

Georg Hoppe 23. 08. 1979

Franz Dunker 21. 11. 1979

Hans-Hermann Schwiebert 09. 09. 1980

Michael Hein 11. 01. 1982

Johann Behling 09. 02. 1982

Brüne Dunker 12. 04. 1982

Heinz Müller 31. 12. 1982

Hinrich Dunker 13. 05. 1983

Otto Michaelsen 19. 08. 1983


Friedrich Elmers 18. 12. 1985

Heiner Wrede 04. 04. 1986

Günter Hübel 16. 09. 1987

Heinrich Mühlenfeld 01. 11. 1988

Hermann Schulz 08. 04. 1989

Heinrich Wrede 14. 09. 1989

Helmut Meineke 12. 01. 1990

Heinz Hein 11. 04. 1991

Heinrich Brokate 10. 02. 1992

Fritz Kirnig 05. 01. 1996

Heinrich Evers 30. 11. 1996

Ernst Dunker 05. 10. 1999

Christine Steppat 03. 05. 2000

Franz Bahr 19. 07. 2003

Hildegard Schwiebert 20. 07. 2003

Egon Winkler 08. 02. 2004

Ihr ewiger Frieden gibt uns eine würdige Erinnerung zu allen Zeiten.


Besonderen Dank

gilt folgenden Schützen für langjährige Vorstandsarbeit.

Adolf Brandt

Eintritt in den Verein 1955

1955 – 2. Kassierer

1961 – 2000 Pressewart

1965 – 1966 2. Jugendwart

Von 1982 – 2000 1. Schriftführer

Seine größten Erfolge waren der Titel des Schützenkönigs 1968 u. 1975.

Adolf Brandt kann mit Stolz auf 40jährige Vorstandsarbeit zurückblicken.

Friedrich Diercks

Eintritt in den Verein 1955

1958 – 1967 2. Kassierer

1967 – 1997 1. Kassierer

Sein größter Erfolg war der Titel des Schützenkönigs 1989.

Somit kann auch Friedrich Diercks mit Stolz auf 40 Jahre Vorstandsarbeit

zurückblicken

Gerhard Gofredo

Eintritt in den Verein 1963

Von 1967 – 1981 war er im

Schießkomitee

Seit 1981 1. Schießwart

Seit 1994 Gebäudewart

Seine größten Erfolge waren der Titel des Schützenkönigs 1986 u. 2000.

Somit kann Gerhard Gofredo mit Stolz auf seine fast 40 jährige

Vorstandsarbeit blicken.


Gründung der Damenabteilung

In einem Sitzungsprotokoll vom 06. April 1974 steht: „Damen, die an einer

Damenabteilung interessiert sind, treffen sich am Sonntag nach Ostern im

Schießstand.“

Aus den Aufzeichnungen geht hervor, daß dann im Oktober 1974 sieben

Damen als gleichberechtigte Mitglieder in den Verein aufgenommen

wurden, von denen bis zum heutigen Tage noch Ria Dunker und Helga

Wouters aktiv tätig sind.

Die ersten Damenschießsportleiter waren ab dem Jahre 1975

Hans-Hermann Dunker und Ernst Dunker.

Im Jahre 1976, genauer gesagt im Juni des Schützenfestsonntages, kam es

zu der Situation vor der schon einige männliche Mitglieder im Vorfeld

Angst bekundeten. Eine Dame, Marianne Müller, wurde auf der

Königsscheibe Siegerin und übernahm somit für 1 Jahr die Regentschaft des

SV Steinberg. Als ihr Mann, Heinz Müller, dann auch noch die Krone der

„Königsgattin“ aufgesetzt bekam, brach für einige Schützen eine Welt

zusammen.

Marianne Müller, 1. Damenkönigin der Vereinsgeschichte

(von links):Georg Hoppe, Heinz Hein, Marianne Müller, Dieter Meyer, Günther Meyer


Aber auch in den Jahren 1980 und 1983 lag der SV Steinberg in weiblicher

Hand. Dieses Mal waren es Ria Dunker und Hildegard Schwiebert, die die

Königswürde errangen.

Am 14. Oktober 1984 feierten die Steinberger Schützinnen ihr

10 jähriges Jubiläum, welches mit einer Schießwoche eingeleitet wurde.

Alle Abteilungen der PV „Alte Aller“ sowie befreundete Vereine wurden

eingeladen.

Die Anzahl der weiblichen Mitglieder hat sich innerhalb der 10 Jahre mehr

als verdoppelt. In diesen Jahren haben die Damen die Erfolge des Vereins

maßgeblich mitbestimmt. Auch als reine Damenmannschaft fanden sich die

Schützinnen meist auf den vordersten Plätzen der Ergebnislisten vieler

Schießveranstaltungen wieder.

Endlich nach 11 Jahren, im Jahre 1985, beschloß die Jahreshaupt=

versammlung auf drängen der Damen, daß eine eigene Damenkönigin

ausgeschossen werden sollte. Die erste Damenkönigen des SV Steinberg

wurde 1985 Ria Dunker, welche die von Horst Steppat gestiftete

Damenkette mit Würde tragen durfte.

Außerdem wurde in diesem Jahr Christine Steppat zur Damenschießsport=

leiterin gewählt.

Die Beteiligung der Damen am Vereinsgeschehen ließ nicht nach, so daß im

Jahre 1999 das 25 Jährige Jubiläum der Damenabteilung unter dem Vorsitz

von Schießsportleiterin Claudia Wrede gefeiert werden konnte. Mit großer

Unterstützung durch die Schützen während der Schießwoche und des

Festaktes mit Kaffeetafel und Pokalvergabe wurde die Veranstaltung zu

einem unvergesslichen Erlebnis.

Unsere Damenabteilung im Jahre 1999

Die Schützinnen haben sich im wahrsten Sinne des Wortes gegen

konservative Ansichten „durchgebissen“ und das Wesen der

Damenabteilung bis zum heutigen Tag geprägt.


Jugendabteilung

Am 26. Juni 1955 fand die Gründungsveranstaltung der Jugendabteilung

statt. Als erster Vorsitzender wurde damals Hans-Joachim Ruhnke gewählt.

Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 0,30 DM vierteljährlich festgesetzt. Bereits

im Jahre 1956 entschlossen sich die Mitglieder einheitliche Hemden und

Achselstücke als Uniform zu tragen. Außerdem hatte die sparsame

Jugendgruppe durch Sommerfest, Herbstschießen und Beitragsgelder

bereits so viel Geld erwirtschaftet, daß ein eigenes Gewehr für 59,80 DM

bar bezahlt werden konnte.

Am 16.09.1956 wurde das erste Erntefest des Schützenvereins gefeiert. Hier

stellte die Jugendgruppe mit Friedrich Dunker junior und Marianne Diercks

das erste Erntepaar.

Als erster Jugendobmann wurde 1957 Georg Hoppe einstimmig gewählt.

Von ihm wurden noch heute gültige Akzente gesetzt, die die Jugendarbeit

und die Jugendförderung in Steinberg betreffen.

In den 60er Jahren war die Abteilung derart durch mangelnden personellen

Zulauf geschwächt, daß mit Einwilligung der Jugend-Pokalvereinigung

auch Mädchen vollberechtigt bei den Wettkämpfen antreten durften.

Im Jahre 1968 wurde mit 3-jähriger Verspätung das 25-jährige Jubiläum der

Jugendabteilung gefeiert. Das Jubiläum wurde mit einer Schießwoche

gewürdigt, an der die Jungschützen aus dem Bereich der Pokalvereinigung

"Alte Aller" teilnahmen. Zu diesem Zeitpunkt gehörten 52 Mitglieder der

Kinder- und Jugendabteilung an.


Sieger SAGL–Wanderpokal 2003

(von links): Jörn Gofredo, Timo Häseker, Dennis Winkler, Christoph

Dunker, Benjamin Rohlfs und Dominik Kalbach

Damals wie heute hat die Jugendabteilung in den Schießwettbewerben der

Pokalvereinigung "Alte Aller" beachtliche Erfolge errungen. Ebenso wird

die Kameradschaft stets durch geplante Freizeitaktivitäten wie Zelten,

Fahrradtouren und Grillabende gepflegt.

Auch an dem alljährlichen Osterfeuer, das auf dem Steinberg entzündet

wird, wirkt die Jugendabteilung durch Losverkauf für eine Tombola

erfolgreich mit.

Schon seit 1956 bis

zum heutigen Tage steht

die Jugendabteilung für die

Gestaltung des Erntefestes

im Vordergrund und hält

diese Tradition weiterhin

aufrecht. Heute besteht die

Schülerabteilung aus 13

und die Jugendabteilung

aus 25 Mitgliedern, die von

Jörn Gofredo und Dominik

Kalbach hervorragend

betreut und geschult

werden.


25 jähriges Jubiläumsfest

Am Himmelfahrtstage des 15. Mai 1980 wurde das 25 jährige Jubiläum des

Schützenvereins Steinberg gefeiert.

Am Abend des Vortages startete der Festakt mit einem Festkonzert. Das

Musikkorps „Wittekind“ aus Wildeshausen sorgte sowohl mit seinem festen

Programm wie auch im anschließenden Wunschkonzert bei den Gästen für

eine ausgelassene Stimmung. Nach dem Konzert wurde mit der

Musikkapelle „ Dominos „ bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Der eigentliche Festakt am Donnerstag begann mit einem Frühkonzert mit

Frühschoppen und der Kapelle „Die lustigen Steinberger“. Nach dem

gemeinsamen Mittagessen wurden um 14.00 Uhr die Gastvereine

empfangen. Hierbei spielte der Spielmannszug aus Daverden auf.

Nach dem gemeinsamen Feldgottesdienst begann die Feierstunde.

Es folgten Ansprachen durch die geladenen Ehrengäste, den

Ehrenvorsitzenden Karl Köster und die Vereinsvorsitzenden der

Gastvereine. Nach den Ehrungen, den Pokal- und Medaillenvergaben und

dem Überreichen der Fahnenbänder, konnte die Veranstaltung im Festzelt

langsam ausklingen.

Der erste Schießsportleiter Heinz Cordes freute sich besonders über die

große Beteiligung an der Schießwoche. Es haben über 100 Mannschaften

der Pokalvereinigung „ Alte Aller“ in allen Sparten in der Schießwoche

geschossen.

Schützen- und Damenabteilung 1980


Fahnenweihe 2000

Nach 43jähriger Diensttätigkeit war die alte Fahne reif für den Ruhestand.

Somit feierte der Schützenverein Steinberg im Jahre 2000 die Weihe ihrer

neuen Vereinsfahne.

Diesem besonderen Ereignis ging eine Schießwoche voraus an der wir viele

befreundete Vereine und Clubs begrüßen durften.

Am 25. Juni 2000 war der langersehnte Tag da. Bei schönstem Wetter gab

es einen langen Festumzug durch den festlich geschmückten Ort mit

musikalischer Begleitung der Mahndorfer Blaskapelle sowie dem

Spielmannszug Blender.

Im Anschluß wurde es auf dem Festplatz richtig feierlich. Der

Vereinsvorsitzende Wilhelm Eismann empfing die vielen befreundeten

Schützenvereine und erinnerte an die Vereinsgründung sowie dem Bau des

Schießstandes. Die erste Fahne wurde am 30. Juni 1957 vom Schirmherrn,

dem Etelser Bürgermeister Johann Hasselhoff geweiht. Die neue Fahne

ersetzt nun die in die Jahre gekommene alte Fahne. Schirmherr der neuen

Fahne ist Achims Bürgermeister Christoph Rippich der als Landrat immer

die Steinberger Schützenfeste besucht hatte. Schließlich rahmten die

Fahnenträger der anwesenden Schützenvereine die alte Fahne ein. Dann

wurde die neue Fahne hinzugetragen. Christoph Rippich verband nun, zur

Fahnenweihe symbolisch, die alte mit der neuen Fahne mit beiden Händen.

Der Vorsitzende der PV „Alte Aller“ Hans-Hermann Dunker übergab als

Geschenk ein Fahnenband mit allen zwölf Wappen der PV als Schmuck für

die neugeweihte Fahne.

Anschließend gab es eine große Kaffeetafel im Festzelt mit der

Proklamation der Ergebnisse von der Schießwoche und Vergabe der Pokale.


37jährige Tradition geht zu Ende

G3-Mannschaftsvergleichsschießen - jedes Jahr heiß begehrt!

Am 16. Juni 2001 nahm der Schützenverein Steinberg zum 37. und

gleichzeitig letzten Mal am allseits beliebten Mannschaftsvergleichs=

schießen in Haberloh teil.

Im Jahre 1965 trafen sich damals 7 Mannschaften mit jeweils

10 Schützen um mit dem G 3 – Gewehr der Bundeswehr auf Ziele in 100,

150 und 200 Meter Entfernung einen Wettkampf auszutragen. Ausrichter

dieses sehr attraktiven Schießwettbewerbes war jedes Jahr das

Unteroffizierskorps der 3. und 6. Batterie des Flugabwehrregiments 11 aus

der Achimer Steubenkaserne. Die sieben Mannschaften bestanden aus den

Schützenvereinen Grasdorf, Posthausen, Ottersberg Bahnhof, und Steinberg

sowie die Freiwillige Feuerwehr Posthausen, die Kyffhäuser-Kameradschaft

Posthausen und die Unteroffizierskorps.

Als Favorit ging jedes Jahr die Mannschaft der Unteroffiziere an den Start,

wobei der SV Steinberg in den letzten 22 Jahren 4 mal als siegreiche

Mannschaft gefeiert wurde ( 1983, 1994, 1996, und 1997 ).

Leider wurde das Schießen im Jahre 2001 zum Letzten Mal ausgetragen, da

die Schließung der Steubenkaserne in Achim eine Verteilung der Soldaten

auf verschiedene Standorte zur Folge hatte.

Als Höhepunkte wurden das 25 jährige Jubiläum 1989 und das 35jährige

Jubiläum 1999 im Unteroffiziersheim der Steubenkaserne ausgiebig

gefeiert.

33. Mannschaftsvergleichsschießen der Bundeswehr

Sieger SV Steinberg


Pokalvereinigung "Alte Aller"

Die Pokalvereinigung „Alte Aller“ wurde am 13. Mai 1925 im

Waldschlösschen Daverden von 6 Vereinen gegründet. Hauptziel dieser

Interessengemeinschaft sollte die Förderung des Schützenwesens unter den

angeschlossenen Vereinen sein.

Der Schützenverein Steinberg trat am 04.03.1956 als 10.Verein in die

Pokalvereinigung ein. Im Jahre 1962 wurde der 12. Verein aufgenommen

und in dieser Konstellation besteht die PV-Alte Aller auch heute noch.

Der Schützenverein Steinberg stellte schon 3 mal den ersten Vorsitz:

1. Vorsitzender Karl Köster von 1959 bis 1967

1. Vorsitzender Hans-Hermann Dunker seit 1985

1. Vorsitzende Ria Dunker von 1986 bis 2003

2. Vorsitzende Ria Dunker seit 2003

Unsere Schießerfolge in der PV

A - Pokalschießen

Der Schützenverein Steinberg errang in der Pokalvereinigung

„Alte-Aller“ die höchste Verbandstrophäe, den A-Pokal, in den folgenden

Jahren:

1961 in Völkersen

1965 in Langwedelermoor

1970 in Holtebüttel

1979 in Daverden

1998 in Etelsen mit 147 Ring

Als beste Schützen etablierten sich in dieser hohen Disziplin:

1959 Friedrich Diercks in Holtebüttel

1970 Gerhard Gofredo in Holtebüttel

1998 Helmut Eisermann in Etelsen

2004 Bernd Luttermann in Cluvenhagen


B - Pokalschießen

Den B-Pokal gewannen die Steinberger Schützen

1960 in Daverden

1968 in Grasdorf

1973 in Daverden mit 146 Ring

1990 in Steinberg mit 145 Ring

1994 in Etelsen mit 144 Ring

1997 in Daverden mit 144 Ring

2003 in Ottersberg mit 146 Ring

Als beste Schützen ausgezeichnet wurden in dieser Disziplin:

1968 Hermann Schwiebert in Grasdorf

1999 Jörn Gofredo in Posthausen

2003 Sven Mühlenfeld in Ottersberg

B-Pokalsieger Steinberg 2003

Alterspokalschießen

Beim Alterpokalschießen der PV „Alte-Aller“ seit 1980 gewann der

Schützenverein Steinberg:

1983 in Daverden mit 142 Ring


Seniorenpokalschießen

Die Steinberger Schützen waren beim Seniorenpokalschießen ab 1980 in

folgenden Jahren erfolgreich:

1990 in Hagen-Grinden mit 88 Ring

1994 in Holtebüttel mit 88 Ring

1995 in Steinberg mit 89 Ring

Als bester Schütze wurde 1995 Friedrich Diercks in Steinberg

ausgezeichnet.

Das 75 jährige Jubiläum der PV-Alte Aller wurde am Sonntag den

14.Mai 2000 in der Mehrzweckhalle in Cluvenhagen gefeiert. Natürlich

nahm der SV Steinberg in großer Anzahl daran teil.

1. Schießtag der Schießwoche PV Alte Aller 02.Mai 2000

(von links): Nicole Rohlfs, Bernd Luttermann, Claudia Wrede, Benjamin Rohlfs


Einmarsch der Fahnenträger bei der PV-Jubiläumsveranstaltung

am Sonntag 14.Mai 2000 in Cluvenhagen

Kaffeetafel bei der PV-Jubiläumsveranstaltung


Unsere Majestäten

Jahr Schützenkönig Damenkönigin Jugendkönig Schülerkönig

2004 Dominik Kalbach Astrid Gofredo Jan-Wilhelm

Lühning

Jasmin Gofredo

2003 Sebastian Dunker Christiane Kruse Timo Häseker Roman Schmidt

2002 Manfred Janßen Andrea Stuber Martin Eismann Jasmin Gofredo

2001 Jörg Evers Bärbel Krüger Benjamin Rohlfs Cara Schröder

2000 Gerhard Gofredo Ilka Rohlfs Sebastian Dunker Jan-David Gerken

1999 Sven Mühlenfeld Waltraud Weniger Christoph

Dunker

Patrick Eismann

1998 Andreas Schmidt Christine Steppat Nadja Lüllmann Jessica Vogts

1997 Thorsten Wrede Waltraud Krause Nina Häseker Timo Häseker

1996 Heinrich Evers Hildegard

Schwiebert

Sascha Ehlers Christoph Dunker

1995 Armin Winkler Annette Herold Andre

Mühlenfeld

Christoph Dunker

1994 Holger Luttermann Bianca Schwarz Christoph

Wouters

Nina Häseker

1993 Horst Meyer Bärbel Krüger Mario

Wiedekamp

Benjamin Rohlfs

1992 Richard Wrede Astrid Gofredo Sven Mühlenfeld Jessica Vogts

1991 Frank Hübel Marion Lüllmann Jens Krüger Sebastian Jüntgen

1990 Jörg Evers Hildegard Glase Holger

Luttermann

Sascha Ehlers

1989 Friedrich Diercks Dagmar Schäfers Meike Bruns Melanie Eisermann

1988 Karl Heinz Otten Petra Rewert Marion Dunker Melanie Schäfers

1987 Heinz Cordes Mariechen Daniela Schröder Ramona

Gofredo

Eisermann

1986 Gerhard Gofredo Gisela Kopka Horst Meyer Anja Dunker

1985 Wilhelm Eismann Ria Dunker Andreas Meyer Simone Brandt

1984 Heinz Hein Elke Dunker Matthias Ahrend

1983 Hildegard

Schwiebert

Johann Köster Maik Langanke

1982 Johann Cordes Dieter Meyer Simone Brandt

1981 Hans-Heinrich

Cordes

Claudia Cordes Marko Bruns

1980 Ria Dunker Angelika Meyer Henry Brockmann

1979 Friedrich Dunker Petra Rewert Horst Meyer


Unsere Majestäten

Jahr Schützenkönig Damenkönigin Jugendkönig Schülerkönig

1978 Helmut Meyer Dieter Meyer Jens Luttermann

1977 Georg Hoppe Volker Evers Daniela Schulze

1976 Marianne Müller Günter Meyer Dieter Meyer

1975 Adolf Brandt Henry

Brockmann

Volker Evers

1974 Manfred Kopka Hans-Jürgen

Pallenberg

Günter Meyer

1973 Heinz Cordes Richard Dunker Gabriele Köster

1972 Ernst Dunker Matthias Kopka Angelika Köster

1971 Johann Meyer Alfred

Hans-Jürgen

Wiedekamp Pallenberg

1970 Helmut Meyer Richard Dunker Alfred Müller

1969 Hans-Hermann

Schwiebert

Ilka Köster Volker Evers

1968 Adolf Brandt Gerhard Cordes Günter Glander

1967 Joachim Ruhnke Walter Wagneter Richard Dunker

1966 Heinz Cordes Karl Heinz Otten Alfred Wiedekamp

1965 Helmut Meineke Herfried Cordes Richard Dunker

1964 Horst Mühlenfeld Uwe Janz Karl Heinz Otten

1963 Heinrich Evers Manfred Meyer Gerhard Cordes

1962 Adolf Meineke Heinrich

Meineke

Walter Wagneter

1961 Günter Wiedekamp Helmut Meyer

1960 Brüne Dunker Egon Röhr

1959 Helmut Meineke Ernst Dunker

1958 Claus Köster Günter

Wiedekamp

1957 Adolf Meineke Horst Helmick

1956 Dietrich Evers Joachim Ruhnke


Impressum

Herausgeber dieser Festzeitschrift:

Schützenverein Steinberg

Anzeigen und Werbung:

Manfred Janßen

Redaktion und Zusammenstellung:

Manfred Janßen

Claudia Wrede

Jens und Christiane Luttermann

Satz und Gestaltung:

Manfred Janßen

Thorsten und Claudia Wrede

Jens und Christiane Luttermann

Druck:

Druckerei Rosebrock GmbH

Gutenbergstraße 2 , 27367 Sottrum

www.rosebrock-druck.de


Herzlichen Dank sagen wir

Allen Firmen, die uns durch Ihre Anzeige

oder private Spende die Herausgabe dieser

Festzeitschrift erst ermöglicht haben.

Unser Dank gilt auch allen

Vereinsmitgliedern für Ihre geleistete

Arbeit in den letzten 50 Jahren, ohne die

der Schützenverein Steinberg nicht

existieren könnte.

Für die Zukunft wünschen wir uns

weiterhin ein harmonisches Vereinsleben,

sowie gute Beziehungen zu allen

Verbänden und befreundeten Vereinen.

Steinberg, im Mai 2005

Euer Schützenverein Steinberg

Der Vereinsvorstand

Ähnliche Magazine