Die Chest Pain Units www.ccb.de - AGAPLESION BETHANIEN ...

bethanien.krankenhaus.de

Die Chest Pain Units www.ccb.de - AGAPLESION BETHANIEN ...

Die Chest Pain Unit(Herznotfallraum) –ein ErfolgsmodellBetrachtet man die Entlassungsdiagnosen der Patienten,die in die Chest Pain Unit (Herznotfallraum) kamen, sozeigt sich, dass in knapp der Hälfte aller Patienten akuteBrustkorbbeschwerden vorgelegen haben.Bei 39,6 Prozent wurde eine koronare Herzkrankheitdiagnostiziert, unspezifische Thoraxbeschwerden bei 8,5Prozent der Patienten. Weitere häufig in der CPU (Herznotfallraum)behandelte Krankheitsbilder waren: hoherBlutdruck mit Blutdruckentgleisungen, Herzrhythmusstörungen,Bewußtseinsverluste (Synkopen) und alleFormen der Herzschwäche sowie Lungenembolien.In der CPU des Bethanien-Krankenhauses werden proJahr etwa 3000 Patienten versorgt.FazitEine koronare Herzkrankheit und unspezifische Thoraxschmerzenwaren somit bei knapp der Hälfte derPatienten das führende Krankheitsbild. Dies belegt,dass die Chest Pain Units (CPUs, Herznotfallräume)dem Ziel einer schnellen Versorgung von Patienten mitakutem Brustschmerz gerecht wird. Darüber hinauszeigte sich, dass sich die Chest Pain Units (Herznotfallräume)durch eine hohe Akzeptanz als primäreAnlaufstelle für die spezifische Versorgung aller akutenkardiologischen Krankheitsbilder auszeichnen.Nicht-kardiologische Krankheitsbilder waren nur ineinem geringen Prozentsatz vertreten.Die CPU (Herznotfallraum) des CCB wurde im Oktober2009 von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologiezertifiziert.Akutversorgung aller kardiologischenNotfälle rund um dieUhr in den Chest Pain Units(Herznotfallräume)Der Weg durch die Krankenhäuser zu den Chest Pain Units(Herznotfallräume) ist an beiden CCB-Standorten deutlichsichtbar ausgeschildert.CPU (Herznotfallraum) am Bethanien-KrankenhausGebäude E, 1. Stock neben den HerzkatheterlaborenIm Prüfling 2360389 Frankfurt a. M.Tel.: 069/46 08-0CPU (Herznotfallraum) am Markus-KrankenhausIn der zentralen NotaufnahmeWilhelm-Epstein-Straße 460431 Frankfurt a. M.Tel.: 069/95 33-0Mehr über die Chest Pain Units (Herznotfallräume) desCCB erfahren Sie auf unser Homepage unterwww.ccb.deStand 04/12erznotfallräumeDie Chest Pain UnitsSchnelle Hilfe füralle kardiologischen Notfällerund um die Uhran beiden CCB-Standortenim Bethanien-Krankenhausund im Markus-Krankenhauswww.ccb.deCCB Chest Pain Units * Akutversorgung für kardiologische Notfälle rund um die Uhr · CCB Chest Pain Units * Akutversorgung für kardiologische Notfälle rund um die Uhr


Zeit zu gewinnen heißtLeben rettenMit den Chest Pain Units (Herznotfallräume) reagiertdas CCB auf die Erkenntnis, dass die ersten Stunden nachEintritt eines Herzinfarkts entscheidend für den Ausgangund die weitere Prognose der Erkrankung ist. Dennnoch immer sterben in Deutschland zu viele Menschenan einem Herzinfarkt. So erleiden im Jahr ca. 295.000Patienten einen Herzinfarkt, von denen 171.000 amInfarkt versterben. 51 Prozent der betroffenen Patientenwaren Frauen, was deutlich macht, dass Frauen längstnicht mehr verschont bleiben, wie frühere Zahlen belegten.Um den gefährlichen Wettlauf mit der Zeit zu gewinnenist es also lebensrettend, die Symptome eines Herzinfarktsmöglichst frühzeitig zu erkennen und umgehenddie richtigen Maßnahmen einzuleiten.Nicht nur bei Infarkt-Verdacht, sondern auch bei allenanderen Herz-Kreislauf-Notfällen sind die Chest Pain Units(Herznotfallräume) die erste Anlaufstelle für Patienten.Wenn der Hausarzt nicht erreichbar ist, wenn unklare Beschwerdenvorliegen, die man als Patient nicht einschätzenkann. Oder wenn der Hausarzt einen Patientenohne Notarztbegleitung direkt zum CCB schickt.Bei Patienten mit Verdacht auf einen Herzinfarkt müssensofort lebensrettende Maßnahmen ergriffen werden.Deshalb sollte sofort bei den ersten Anzeicheneines Herzinfarkts der Rettungsdienst über diebundesweite Notrufnummer 112 gerufen werden.Wie kann sich ein Herzinfarkt imVorfeld ankündigen?Es gibt eine Anzahl von Hinweisen, die allein,oder in Kombination auftreten können. abernicht müssen. Im Zweifel gilt immer: Notruf 112!Diese Hinweise sind:• schwere, lang andauernde Schmerzen im Brustkorb,die in beide Arme, in den Bauch, zwischendie Schulterblätter und in den Unterkiefer ausstrahlen• oft wird ein Brennen im Brustkorb gespürt, auchkönnen Schmerzen im Hals oder Oberbauch auftreten• starkes Engegefühl, Brennen oder heftiger Schmerzim Brustkorb• zusätzlich zum Brustschmerz Erbrechen• bei Frauen sind Luftnot, Übelkeit und Erbrechen oftalleinige Alarmzeichen• blasse, fahle Gesichtsfarbe und kalter Schweiß, dasGesicht drückt die unmittelbare Bedrohung ausund ist oft bis zur Fremdheit verändert• Luftnot, die zum plötzlichen Hinsetzen oder Hinlegenzwingt• plötzlicher Kreislaufzusammenbruch (Kollaps mitund ohne Bewußtlosigkeit)Wie erreicht man die Chest PainUnit (Herznotfallraum)?Mit dem NotarztwagenNach der Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsdienstvor Ort informiert die Rettungsleitstelle bei Verdachtauf Herzinfarkt tagsüber direkt eines der Herzkatheterlabore.Nachts und an Wochenenden wird der diensthabendeKardiologe des CCB direkt über Handy alarmiert.Alleine oder in Begleitung von AngehörigenPatienten mit akuten Herzbeschwerden können aber auchohne Einweisung durch einen Notarzt rund um die Uhr zuden Chest Pain Units (Herznotfallräume) kommen, wenn beispielsweiseam Wochenende oder in der Nacht der Hausarztnicht konsultiert werden kann. Oder wenn man sich nichtsicher ist, wie die Beschwerden einzuschätzen sind. UnklareSymptome können mit dem Herzen zu tun haben, oderaber auch ganz andere, ungefährliche Ursachen haben.Wie funktioniert die Chest PainUnit (Herznotfallraum)?In den intensivmedizinisch ausgerüsteten Chest PainUnits (Herznotfallräumen) stehen die elektronischen Patientenaktenvon im CCB bekannten Patienten zur Verfügung.Im integrierten Notfalllabor werden spezielle Tests, die aufeinen Infarkt hinweisen, durchgeführt:Hier wird ein Ekg geschrieben, Blut abgenommen, derHerzrhythmus überwacht und der Kreislauf stabilisiert.Sofort im Anschluss wird entschieden, was weiter geschieht.Dies kann bei sicher ausgeräumtem Infarktverdacht dieEntlassung nach Hause sein. Oder der Patient wird zurmedikamentösen Therapie auf die Intensivstation oder einenormale Station aufgenommen und dort weiter behandelt.In einigen Fällen ist sofort eine notfallmäßige Herzkatheteruntersuchungerforderlich. So kann ein bei dem Infarktverengtes oder verschlossenes Herzkranzgefäß sofort wiedereröffnetund gegebenenfalls mit einer Gefäßprothese(Stent) versorgt werden.CCB Chest Pain Units * Akutversorgung für kardiologische Notfälle rund um die Uhr · CCB Chest Pain Units * Akutversorgung für kardiologische Notfälle rund um die Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine