Ausgabe 5 / 2006 - Onkologische Schwerpunktpraxis Darmstadt

onkologie.darmstadt.de

Ausgabe 5 / 2006 - Onkologische Schwerpunktpraxis Darmstadt

2PflegetippsObwohl die Haut etwa ein Siebtel unseresKörpergewichts ausmacht, misst sieselbst an den dicksten Stellen nur wenigeMillimeter. Trotzdem erfüllt diesefeine Hülle, in der der Mensch steckt,eine Unzahl von Aufgaben. Unsere Hautschützt vor Austrocknung, Kälte undHitze, wehrt Giftstoffe, UV-Strahlen undKrankheitserreger ab. Außerdem ist siemit knapp zwei Quadratmetern Flächeunser größtes Sinnesorgan. Aus diesenwenigen Angaben geht bereits hervor,wie wichtig dieser „Sack“ ist, in dem wirstecken. Zu allen Zeiten legten die MenschenWert auf eine „schöne“ Haut –nicht nur weil sie ein Zeichen von Gesundheitist, sondern ebenso eine Voraussetzungfür körperliche Attraktivität.Die Haut –ein Spiegel der SeeleWie wichtig es ist, sich „in seiner Hautwohl zu fühlen“, um „nicht aus der Hautzu fahren“, ist allgemein bekannt. Für vieleKrebspatienten, die ohnehin schon untereiner ganzen Reihe von Nebenwirkungenleiden, sind die unmittelbaren äußerenFolgen einer Chemo- und/oder Strahlentherapieeine zusätzliche Qual. Vor allemFrauen empfinden den Verlust von Haaren,Wimpern und Augenbrauen als besondersbelastend. Trockene und geröteteHaut, gereizte Schleimhäute und eine darausresultierende gesteigerte Geruchsempfindlichkeitbeeinträchtigen die Lebensqualitätnicht unerheblich. Die Pflegefür Haut& Haarvon Haut und Haaren hat jetzt einen nichtzu unterschätzenden Stellenwert; dennwer sich selbst sorgfältig pflegt, der tut sichetwas Gutes. Und wer sich nicht vernachlässigt,dokumentiert Lebensfreude undLebenswillen.Alle Haare wachsenwieder nachEine der möglichen Nebenwirkungen vonChemo- oder Strahlentherapie ist Haarausfall.Die Möglichkeiten, damit umzugehen,richten sich danach, wie stark dasHaar ausfällt. Solange es nicht zu einemKomplettverlust kommt, kann der Friseurmit einem Kurzhaarschnitt das Haar vollererscheinen lassen, der Frisur dadurch zumehr Volumen verhelfen. Shampoos fürfeines und empfindliches Haar, Haarpackungenfür sensible und irritierte Kopfhautfinden sich in jedem Drogeriemarkt.Wenn Sie sich aber wirklich etwas Gutestun wollen: Achten Sie auf die Inhaltsstoffe.Besonders Ingwer- und Brennessel-Extrakte stimulieren die Blutzirkulationder Kopfhaut, eine wichtige Voraussetzungfür die Förderung des Haarwuchses.Lassen Sie sich im Fachhandel beraten,welche Produkte für Sie am geeignetstensind.Auf Inhaltsstoffe achtenWährend einer Chemotherapie oder bei erhöhterMedikamenteneinnahme werdenverstärkt Schlackstoffe ausgeschieden, dieHaut verliert an Feuchtigkeit und Elastizität,sie trocknet aus und spannt. Als ideale„Reparatur-Kosmetik“ bieten sich indiesem Fall Aloe-Vera-Produkte an. Miteiner Vielzahl von Inhaltsstoffen stellt derSaft dieses Liliengewächses den neu gebildetenZellen ein großes Nährstoffreservoirzur Verfügung und reguliert den Feuchtigkeitshaushaltder Haut. Um die bereitsstark strapazierte Haut nicht unnötig zureizen, sollte der Alkoholgehalt in denReinigungs- und Pflegepräparaten sogering wie möglich sein. In vielenProdukten der Naturkosmetikwerden daherÖlauszüge (das heißtdie Wirksubstanzenwerden durch Ziehenlassenvon Pflanzenteilen inÖl statt in Alkohol gewonnen)verarbeitet, um einHöchstmaß an Hautverträglichkeitzu erzielen.Einige Medikamente machen verstärktsonnenempfindlich. Mitunter ist es ratsam,die Sonne ganz zu meiden. Wenn Sie trotzdemnicht auf einen leicht gebräunten Teintverzichten wollen, so ist auch das kein unlösbaresProblem. Zahlreiche Naturkosmetikfirmenbieten inzwischen hochwertigeSelbstbräunungscremes an, mitunter reichtes schon, sich regelmäßig mit Karotincremeszu pflegen. Dem Problem erhöhterGeruchsempfindlichkeit können Sie ameinfachsten gegen steuern, indem Sie nurKosmetika ohne zusätzliche Duftstoffe benutzen.Wahre Schönheitkommt von innen!Die Haut ist, wie eine Zwiebel, ausunterschiedlichen Schichten aufgebaut.Ganz gleich, welche KosmetikaSie verwenden, sie pflegen nur die äußersteSchicht, die Oberhaut. Die Pflegeder darunter liegenden Schichtenfindet vor allem über die Ernährungstatt. Mit gesunden Lebensmittelnunterstützen Sie nicht nur die Verdauungund das Immunsystem – auch IhreHaut wird es Ihnen danken.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine