Haushaltsplan 2008 - Esslingen

esslingen.de

Haushaltsplan 2008 - Esslingen

Zuordnungstabelle für den Verwaltungshaushalt

Unterabschnitt Seite Budget Unterabschnitt Seite Budget

0000 Gemeindeorgane 140 1 2116 GS Waisenhofschule 290 4

0001 Städtepartnerschaften 358 4 2117 GS Zell 291 4

0010 Controlling / Steuerungsunterst. 240 3 2130 HS Adalbert-Stifter-Schule 292 4

0100 Rechnungsprüfung 159 1 2151 GHS Burgschule 293 4

0200 Hauptverwaltung 143 1 2152 GHS Herderschule 294 4

0201 Ortsverwaltung Berkheim 136 1 2153 GHS Wäldenbronn 295 4

0202 Ortsverwaltung Zell 138 1 2154 GHS Lerchenäckerschule 296 4

0210 Organisation 144 1 2155 GHS Mettingen 297 4

0220 Personalverwaltung 145 1 2156 GHS Schillerschule Esslingen 298 4

0221 Fortbildung 146 1 2157 GHS Sulzgries 299 4

0230 Rechtsamt 163 1 2158 GHS Schillerschule Berkheim 300 4

0300 Veranlagungszinsen 366 9 2180 Grundschulförderklassen 301 4

0310 Stadtkämmerei 245 3 2212 Realschule am Schillerpark 302 4

0311 Umst. Rechn.wesen/Proj. NKHR 246 3 2213 Zollberg-Realschule 303 4

0320 Stadtkasse 247 3 2214 Realschule Oberesslingen 304 4

0340 Steuerverwaltung 248 3 2301 Georgii-Gymnasium 305 4

0350 Liegenschaftsamt 257 3 2302 Mörike-Gymnasium 306 4

0500 Standesamtswesen 276 4 2303 Schelztor-Gymnasium 307 4

0510 Statistik 186 2 2304 Theodor-Heuss-Gymnasium 308 4

0520 Wahlen 277 4 2700 Förderschulen 309 4

0550 Frauenbeauftragte 134 1 2900 Schülerbeförderung 310 4

0551 Ref. f. Migration und Integration 360 4 2910 Kernzeitbetreuung 311 4

0610 Datenverarbeitung 147 1 2920 Übrige schulische Aufgaben 312 4

0620 Verwaltungsgebäude 148 1 2940 Sachkostenbeiträge 367 9

0630 Telefondienst 149 1 3000 Verwaltung kult. Angelegenh. 317 4

0640 Hausdruckerei 150 1 3120 Wissenschaft und Forschung 319 4

0650 Botenmeisterei 151 1 3210 Archiv 320 4

0810 Kantine 152 1 3211 Stadtmuseum 321 4

0820 Personalvertretung 161 1 3212 J. F. Schreiber- Stiftung 322 4

0830 Arbeitsmedizinischer Dienst 164 1 3213 J. F. Schreiber- Museum 323 4

0831 Arbeitssicherheitstechn. Dienst 165 1 3214 Galerien, Sammlungen, Ausst. 324 4

1100 Öffentliche Ordnung 278 4 3310 Theater 326 4

1310 Freiwillige Feuerwehr 167 1 3320 Musikpflege 327 4

1320 Zentr. Atemschutzwerkstätte 169 1 3330 Städt. Musikschule Esslingen 328 4

1400 Katastrophenschutz 170 1 3400 Heimatpflege 330 4

2000 Schulverwaltung 284 4 3500 Volkshochschule 362 4

2111 GS St. Bernhardt 285 4 3520 Öffentliche Büchereien 332 4

2112 GS Eichendorffschule 286 4 3550 Sonstige Volksbildung 334 4

2113 GS Hegensb.-Liebersbronn 287 4 3700 Kirchen 335 4

2114 GS Pliensauschule 288 4

2115 GS Silcherschule 289 4


Zuordnungstabelle für den Verwaltungshaushalt

Unterabschnitt Seite Budget Unterabschnitt Seite Budget

4000 Verwaltung soz. Angelegenh. 338 4 6811 Parkhaus Marktplatz 258 3

4080 Ortsbehörde 340 4 6900 Wasserläufe, Wasserbau 200 2

4330 Wohnkolleg 341 4 7300 Märkte 281 4

4350 Obdachlosenunterkünfte 342 4 7510 Bestattungswesen ö. Bereich 221 2

4390 Arbeitsangelegenh. n. SGB II 153 1 7520 Bestattungswesen w. Bereich 225 2

4510 Jugendverbandsarbeit 343 4 7530 Betr. Krematorium u. Einäscher. 227 2

4600 Jugendhäuser u. Jugendbüro 344 4 7630 Anschlagsäulen, Plakattafeln 259 3

4601 Jugendhausähnl. Einricht. 345 4 7650 WC - Anlagen 181 2

4640 Kindertageseinrichtungen 346 4 7800 Förderung der Landwirtschaft 201 2

4642 Schülerhort 349 4 7900 Fremdenverkehr 154 1

4643 Förd. nichtst. Kindertageseinr. 350 4 7910 Sonst. Förd. Wirtsch.u.Verkehr 157 1

4980 Sonst. soz. Angelegenheiten 352 4 7911 Life Science Center 260 3

4981 Stiftung Esslinger Sozialwerk 354 4 8100 Elektrizitätsversorgung 249 3

4982 Jugendsozialarbeit an Schulen 355 4 8160 Fernwärmeversorgung 250 3

5510 Sportverwaltung 313 4 8170 Komb. Versorgungsuntern. 251 3

5520 Förderung des Sports 314 4 8230 END-Verkehrs-Gesellschaft 242 3

5610 Sporthallen 315 4 8413 Osterfeldhalle - Küchenbereich 261 3

5700 Bäderbetriebe 241 3 8414 Osterfeldhalle - Säle 262 3

5800 Grünflächenamt 205 2 8415 Halle Zell - Gaststätte 263 3

5810 Serviceleist.d.Grünflächenamts 209 2 8416 Halle Zell - Säle 264 3

5820 Grün- und Parkanlagen 211 2 8421 Altes Rathaus - Säle 265 3

5830 Grün an Straßen 213 2 8422 Burg-Gaststätte 266 3

5840 Natur- und Biotopschutz 215 2 8423 Gaststätte Dicker Turm 257 3

5850 Spielfl. und Freizeitanlagen 217 2 8427 Gaststätte Reichsstadt 268 3

5860 Brunnen, Teiche, Wasserspiele 219 2 8510 Burgweinberg 229 2

6000 Bauverwaltung 176 2 8550 Forstwirtsch. Unternehmen 231 2

6011 Neubau-Bauherrenvertretung 178 2 8560 Gärtner-Ausbildungsbetrieb 235 2

6020 Tiefbauverwaltung 193 2 8710 Städt. Wirtschaftshilfe 243 3

6100 Stadtplanung 187 2 8800 Allg. Grundvermögen 269 3

6120 Stadtmessung 189 2 8920 Einzelstiftungen 252 3

6130 Baurecht 179 2 8921 Landenberger Stiftung 253 3

6200 Wohnbauförderung 180 2 8922 Alfred u. Inge Frey-Stiftung 254 3

6300 Gemeindestraßen 194 2 9000 Steuern, allg. Zuweisungen 368 9

6500 Kreisstraßen 195 2 9100 Sonstige allg.Finanzwirtschaft 369 9

6600 Bundes- und Landesstraßen 196 2

6700 Straßenbeleuchtung 197 2

6750 Straßenreinigung 198 2

6800 Einricht.f.d.ruhenden Verkehr 199 2


I N H A L T

Haushaltssatzung 1

Vorbericht 5

Vorbemerkungen und Erläuterungen ……………………… 6

Die Eigenbetriebe der Stadt Esslingen ……………………… 28

Finanzplanung 2008 bis 2011 ……………………………… 40

Haushaltserlass 2008 ………………………………………… 49

Grundsätze für den Haushaltsvollzug 59

Gesamtplan

Verwaltungshaushalt Budgetpläne 1 bis 4 sowie 9 ……… 67

Vermögenshaushalt nach Einzelplänen …………………… 77

Haushaltsquerschnitt Verwaltungshaushalt ………………… 89

Haushaltsquerschnitt Vermögenshaushalt ………………… 103

Gruppierungsübersicht mit Finanzierungsübersicht ……… 109

Übersicht über die HH- und Finanzlage …………………… 115

Verwaltungshaushalt 125

Budget 1 - Allgemeine Verwaltung ………………………… 131

Budget 2 - Technischer Bereich …………………………… 173

Budget 3 - Finanzverwaltung ………………………………… 237

Budget 4 - Ordnungs-, Sozial-, Kultur- u. Schulwesen …… 273

Budget 9 - zentrale Finanzmittel …………………………… 363

Vermögenshaushalt nach Einzelplänen 371

Finanzplanung 445

Anlagen 509

Stellenplan …………………………………………………… 511

Übersicht über die Verpflichtungsermächtigungen ………… 563

Übersicht über den Stand der Rücklagen ………………… 564

Übersicht über den Stand der Schulden …………………… 565

Bürgschaftsübersicht ………………………………………… 566

Geldvermögensübersicht …………………………………… 567

Mitgliedschaften und Mitgliedsbeiträge …………………… 568

Interne Leistungsverrechnung (ILV) ………………………… 571

Übersicht über die Deckungsringe ………………………… 585

Übersicht über die UD-Vermerke …………………………… 629

Wirtschaftspläne und letzte Jahresabschlüsse

Klinikum Esslingen …………………………………………… 633

Städtischer Verkehrsbetrieb Esslingen am Neckar ……… 667

Städtische Wirtschaftshilfe Esslingen am Neckar ………… 681

Volkshochschule Esslingen am Neckar …………………… 691

Städtische Pflegeheime Esslingen am Neckar …………… 705

Stadtentwässerung Esslingen am Neckar ………………… 721

Städtischer Baubetrieb Esslingen am Neckar ………….. 737

Städtische Gebäude Esslingen am Neckar………………. 757

Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG ……… 769

Wohnbau Stadt Esslingen GmbH …………………………… 803

Esslinger Stadtmarketing und Tourismus GmbH ………… 815

Esslingen live Kultur und Kongress GmbH ………………… 825

Stichwortverzeichnis 839

Abkürzungsverzeichnis 847


Haushaltssatzung

Haushaltsjahr 2008

Markungsfläche 4.643 ha

Einwohnerzahl

nach der Volkszählung am 17.Mai 1939………..….…………..…… 48.732

nach der Volkszählung am 29. Oktober 1946….…….…………….. 64.923

nach der Volkszählung am 6. Juni 1961……….……..…………..… 83.236

nach der Volkszählung am 25.Mai 1987………..…….…………..…90.557

auf 30. Juni 2003………………………………………………..…….. 91.738

auf 30. Juni 2004………………………………………………..…….. 92.197

auf 30. Juni 2005……………………………………………….…….. 92.261

auf 30. Juni 2006……………………………………………………….91.890

auf 30. Juni 2007 ………………….………………………………….. 91.757

Ausländer

auf 30. Juni 2006……………………………………………………… 19.051

auf 30. Juni 2007……………………………………………………… 18.776

Steuerkraftsumme 2007 insgesamt 79.052.239 Euro

Je Einwohner nach der Fortschreibung

auf 30. Juni 2006………………………………………..……….860,29 Euro

Steuerkraftsumme 2008 insgesamt 95.853.874 Euro

Je Einwohner nach der Fortschreibung

auf 30. Juni 2007………………………………………..……..1.044,65 Euro


HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ESSLINGEN AM NECKAR

FÜR DAS JAHR 2008

Aufgrund von § 79 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung

vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 582, ber. S. 698) hat der Gemeinderat am 17.12.2007 –

TOP 25 – folgende

H A U S H A L T S S A T Z U N G

für das Haushaltsjahr 2008 beschlossen:

Der Haushaltsplan wird festgesetzt mit

§ 1

Haushaltsplan

1. den Einnahmen und Ausgaben

von je 231.710.700 EUR

davon

im Verwaltungshaushalt 200.388.000 EUR

im Vermögenshaushalt 31.322.700 EUR

2. dem Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredit-

aufnahmen für Investitionen und Investitions-

fördermaßnahmen (Kreditermächtigung)

ohne Umschuldungen - 0- EUR

3. dem Gesamtbetrag der Verpflichtungs-

ermächtigungen 11.656.500 EUR

§ 2

Kassenkredite

Der Höchstbetrag der Kassenkredite

für die Stadtkasse wird festgesetzt auf: 20.000.000 EUR

1


2

Die Hebesätze werden festgesetzt

§ 3

Gemeindesteuern

1. für die Grundsteuer

a.) für land- und forstwirtschaftliche Betriebe

(Grundsteuer A) auf 380 v.H.

b.) für die Grundstücke

(Grundsteuer B) auf 380 v.H.

2. für die Gewerbesteuer auf 390 v.H.

§ 4

Allgemeine Bestimmungen

1. Soweit nicht rechtliche Verpflichtungen vorliegen, bedürfen neue laufende

Zuschüsse oder die Aufstockung bestehender laufender Zuschüsse der

Zustimmung des Gemeinderates, bei der die haushaltsrechtliche Deckung

gem. § 27 der Geschäftsordnung des Gemeinderats gesichert sein muss.

2. Vorhaben des städtischen Vermögenshaushalts, deren Finanzierung von

Zuweisungen und Zuschüssen sowie Spenden mit besonderer

Zweckbestimmung abhängig sind, dürfen grundsätzlich erst begonnen

werden, wenn Bewilligungsbescheide vorliegen oder die Spenden

eingegangen sind und die Beträge inhaltlich mit dem Haushaltsplan

übereinstimmen.

3. Der Stellenplan der Stadt wird gemäß der Empfehlung des Verwaltungsausschusses

vom 10.12.2007 zum Beschluss erhoben.

4. Der Finanzplan mit Investitionsprogramm der Stadt Esslingen am Neckar wird

gemäß § 85 der Gemeindeordnung unter Berücksichtigung der Änderungen

infolge der Haushaltsplanberatungen beschlossen.

5. Für den Vollzug des Haushaltsplanes wird festgesetzt, dass die Wertgrenze

für die Bewilligung von über- und außerplanmäßigen Ausgaben bei

� Personalausgaben

� Ausgaben für Miete an Eigenbetrieb Städtische Gebäude Esslingen

� Ausgaben für Nebenkosten an Eigenbetrieb Städtische Gebäude

Esslingen

nach §14 Ziffer 6.5 der Hauptsatzung auf 100.000 Euro erhöht wird, soweit die

Deckung innerhalb der gleichen Gruppierung gewährleistet ist.

Im Vermögenshaushalt gilt diese Wertgrenze für Mehrausgaben innerhalb der

gleichen bewirtschaftenden Stelle und auch für über- bzw. außerplanmäßige

Verpflichtungsermächtigungen.


Anträge auf die Genehmigung von über- und außerplanmäßigen Ausgaben

von über 5.000 Euro sind mit Sichtvermerk des jeweiligen Dezernenten an die

Stadtkämmerei weiterzuleiten. Zuständig für die Genehmigung der vorgenannten

Anträge ist der Finanzbürgermeister. Bei Beträgen bis 5.000 Euro

bleibt es beim bisherigen Verfahren.

Ausgaben der Schulleiterbudgets im VerwHH sind mit Ausgaben der

Schulleiterbudgets im VermHH einseitig deckungsfähig, d.h. Wenigerausgaben

des VerwHH können für Mehrausgaben des VermHH verwendet

werden. Die einseitige Deckungsfähigkeit ist auf 12.782 EUR (25.000 DM –

Wertgrenze für Zuständigkeit der Verwaltung nach Hauptsatzung) pro Jahr

und Schulleiterbudget beschränkt. Über diesen Betrag hinausgehende

Budgetverstärkungen müssen als über- oder außerplanmäßige Ausgaben

genehmigt werden.

Dieselbe Regelung gilt für die Beschaffung von beweglichen Anlagegütern

(Mobiliar, Einrichtungs- und Ausstattungsgegenstände): Diese Positionen aus

dem Vermögenshaushalt sind bis zu einem Betrag von max. 12.782 EUR mit

den Ausgaben aus dem jeweiligen Budget im Verwaltungshaushalt einseitig

deckungsfähig.

Über- bzw. außerplanmäßige Ausgaben bei Sachausgaben innerhalb eines

Unterabschnitts, die durch Einsparungen bei den Mieten und Nebenkosten an

Gebäudemanagement (Eigenbetrieb Städtische Gebäude Esslingen) gedeckt

sind, bedürfen keiner Genehmigung und gelten als genehmigt.

Über- bzw. außerplanmäßige Ausgaben, die durch Entnahmen aus zweckgebundenen

Rücklagen gedeckt werden können, bedürfen keiner

Genehmigung und gelten als genehmigt.

An die Stelle der Ansätze für Investitionen im Vermögenshaushalt

(Hochbaumaßnahmen, insb. Gruppierung 94) können Zuwendungen an den

Eigenbetrieb Städtische Gebäude Esslingen (Gruppierung 930/988) treten,

sofern der Eigenbetrieb die Investitionen tätigen soll. Etwaige Mittel-

Umschichtungen bedürfen keiner Genehmigung und gelten als genehmigt.

Auf die >> Grundsätze für den Haushaltsvollzug


Vorbericht

5


6

1. Vorbemerkungen zum Haushaltsplan 2008

Konjunkturelle Entwicklung und Steuerschätzung in Baden-Württemberg

Die Konjunktur in Baden-Württemberg entwickelt sich nach Einschätzung der

Experten aus den Kommunalen Spitzenverbänden derzeit gut. Inzwischen hat die

Inlandsnachfrage den Export als konjunkturelles Zugpferd abgelöst. Den größten

Anteil an dieser Entwicklung haben die Industrie, das Bauhauptgewerbe und der

Großhandel, wohingegen der konsumnahe Handel und das Gastgewerbe eher

schwächer sind. Ein wichtiger Bestandteil des konjunkturellen Aufschwungs in

Baden-Württemberg ist die deutliche Steigerung bei der Zahl der Beschäftigten.

Bundesweit weist der Geschäftsklimaindex des Münchner ifo-Institits für

Wirtschaftsforschung inzwischen einen leichten Rückgang auf. Danach sind die

Erwartungen der 7.000 befragten Unternehmen nicht mehr ganz so positiv wie noch

vor einiger Zeit. Gründe hierfür sind die Krise an den Finanzmärkten sowie die

Unsicherheiten der weltwirtschaftlichen Entwicklung. Nach Auffassung der ifo-

Experten bedeutet dies zwar keinen Konjunktureinbruch, sie gehen allerdings davon

aus, dass das Wirtschaftswachstum wieder an Dynamik verliert.

Die anziehende Konjunktur führte in der Steuerschätzung vom Mai 2007 dazu, dass

nun erstmals seit Jahren neben den unternehmensgewinnabhängigen Steuern auch

die Lohnsteuern und die Steuern vom Umsatz deutlich ansteigen. Die

Steuereinnahmeentwicklung der Städte und Gemeinden wird vor allem getragen vom

Wachstum der Gemeindeanteile an der Einkommensteuer und der Umsatzsteuer.

Dagegen wird bei den Gewerbesteuereinnahmen nur noch mit relativ geringen

Zuwachsraten bzw. Stagnation gerechnet.

Die aus der konjunkturellen Entwicklung resultierenden höheren Steuereinnahmen

verschaffen den Kommunen die Möglichkeit, die jahrelange Zurückhaltung bei den

Investitionen zu lockern und sich verstärkt um die Substanzerhaltung zu kümmern.

Das ist nach Aussage des Hauptgeschäftsführers des Deutschen Städtetages, Dr.

Stephan Articus auch erforderlich, „denn bundesweit liegen die kommunalen

Investitionen noch immer um mehr als 40 Prozent unter dem Niveau des Jahres

1992.“ Die im Wesentlichen von außen beeinflussten Verbesserungen auf der

Einnahmeseite dürfen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass weiterhin auf der

Ausgabeseite der kommunalen Haushalte erhebliche strukturelle Risiken liegen. Der

Weg der Konsolidierung muss – auch im Blick auf kommende „magere Jahre“ –

weitergegangen werden.


Unternehmenssteuerreform

In Bundestag (25.05.2007) und Bundesrat (06.07.2007) wurde die Unternehmenssteuerreform

mit breiter Zustimmung der Kommunalen Spitzenverbände

beschlossen. Dabei wurden die im internationalen Vergleich hohen Steuersätze in

Deutschland verringert und gleichzeitig die Interessen der öffentlichen Haushalte,

z.B. durch die Beibehaltung der Gewerbesteuer bzw. die verstärkte Versteuerung

von in Deutschland erwirtschafteten Gewinnen im Inland, gewahrt.

Den Kommunen wurde „Aufkommensneutralität“ zugesagt. Mit anderen Worten: Die

Gewerbesteuer-Ausfälle, die z.B. durch die Herabsetzung der Gewerbesteuer-

Messzahl von 5,0 auf 3,5 v.H. (Reduzierung um 30 %) bei Kapitalgesellschaften

entstehen, sollen nach Rechnung der Bundesgesetzgeber durch begleitende

Maßnahmen in der Summe ausgeglichen werden. Allerdings entfalten die

Gesetzesänderungen erst im Laufe der nächsten vier bis fünf Jahre „ihre volle

Jahreswirkung“, d.h. die Aufkommensneutralität wird erst im Laufe der nächsten

Jahre erreicht werden, so die Berechnungen der Bundesregierung.

Einzige wirklich berechenbare Größe ist die Gewerbesteuer-Umlage: Hier greift die

Absenkung auf 65 v.H. der Steuermessbeträge gleich im ersten Jahr der Reform

(2008).

Bei der Errechnung bzw. Ermittlung des Gewerbesteuer-Ansatzes für die Jahre 2008

ff ist die Verwaltung davon ausgegangen, dass sich die Vorauszahlungen der

Kapitalgesellschaften gegenüber dem Jahr 2007 aufgrund der Gesetzesänderungen

spürbar reduzieren werden. Nachzahlungen für zurückliegende Jahre sowie der

konjunkturelle Aufschwung bzw. mutmaßlich gute Gewinne der Unternehmen auch in

den Folgejahren lassen ein Aufkommen von rund 60 Mio. EUR in der Mittelfristigen

Finanzplanung berechtigt erscheinen.

Die Orientierungsdaten des Innen- und Finanzministeriums vom 05. Juli 2007

(Haushaltserlass 2008) berücksichtigen sowohl die Ergebnisse der (großen) Mai-

Steuerschätzung als auch die finanziellen Auswirkungen des Unternehmenssteuerreformgesetzes.

Diese Orientierungsdaten wurden der Mittelfristigen Finanzplanung

bis 2011 zugrunde gelegt.

Die Erhöhung der Schlüsselzuweisungen und der Kommunalen Investitionspauschale,

sowie die Reduzierung beim Familienleistungsausgleich aus der (kleinen)

November-Steuerschätzung für das Jahr 2008 sind im Beratungsverfahrens

berücksichtigt worden.

7


8

Neues Kommunales Haushaltsrecht

Das Projekt Neues Kommunales Haushaltsrecht (NKHR) wurde am 23.07.2007

vom Gemeinderat beschlossen. Erklärtes Ziel ist, erstmals im Haushaltsjahr 2011

einen doppischen Produkthaushalt vorzulegen. Die Projektgruppe nahm im Oktober

2007 ihre Arbeit auf. Dabei stehen in einem ersten Schritt die Konzeption eines

budgetierten Produkthaushalts und die Erfassung und Bewertung des Kommunalen

Vermögens an. Ab 2009 wird Projektschwerpunkt dann die Umstellung des

Rechnungswesens auf ein doppisches Verfahren sein.

Einen

Kommunalen Produktplan Baden-Württemberg gibt es bereits seit 1996.

Damit

soll eine durchgängige und einheitliche Beschreibung aller kommunalen

Dienstleitungen erzielt und somit eine Vergleichbarkeit der Haushalte erreicht

werden. Der nun vorliegende überarbeitete Produktplan Baden-Württemberg 2006

orientiert sich an dem bundesweit gültigen Produktrahmenplan der

Innenministerkonferenz vom 21.11.2003 und setzt die Vorgaben der Finanzstatistik

um. Der Kommunale Produktplan Baden-Württemberg ist verbindlicher Bestandteil

der Neuordnung des kommunalen Finanzwesens.

Allerdings scheint der gültige kommunale Produktplan

unzureichend für das Ziel, eine

wirkungsorientierte,

an der Ausgangsleistung orientierte Steuerung zu ermöglichen,

da teilweise Aufgaben und nicht Produkte beschrieben sind. Außerdem erschwert die

hohe Anzahl der definierten Produkte eine wirksame Steuerung. Diese Problematik

sowie die Frage nach aussagefähigen Kennzahlen wird innerhalb des Projekts NKHR

angegangen werden müssen.

In den Haushalt der Stadt Esslingen

am Neckar sind seit einigen Jahren bei vielen

Unterabschnitten

bereits Produkte integriert. Ab dem Haushaltsjahr 2008 entspricht

die Darstellung den Vorgaben des überarbeiteten Produktplans Baden-Württemberg

2006.


2. Erläuterungen zum Haushaltsplan-Entwurf 2008

2.1. Einbringung und Beschluss der Haushaltssatzung 2008

Der Haushaltsplan-Entwurf wurde am 22. Oktober 2007 in den Gemeinderat eingebracht

und am 19. November 2007 in 2. Lesung beraten.

Die Verwaltung hatte im Planaufstellungsverfahren 1 Mio. EUR freie Mittel für Zukunftsinvestitionen

vorgesehen, über deren Verwendung die Ausschüsse des Gemeinderats

zu entscheiden hatten. Des Weiteren konnten im Beratungsverfahren

Verbesserungen aufgrund der Senkung des Kreisumlagesatzes (ca. 300 TEUR) und

der Novembersteuerschätzung 2007 (ca. 1,3 Mio. EUR) berücksichtigt werden.

Auf Grundlage der Anträge der Gemeinderatsfraktionen konnten aus diesen Mitteln

wichtige städtische Vorhaben auf den Weg gebracht werden. An dieser Stelle sollen

nun die wichtigsten Veränderungen zum Entwurf dargestellt werden.

Schulsanierung, Medienentwicklungsplan und Schulbudgets + 200.000 EUR

Jugendhäuser u. jugendhausähnliche Einrichtungen + 65.000 EUR

Kinderhaus Uhlandstraße + 600.000 EUR

Bücherbus und Planungskosten Stadtbücherei + 60.000 EUR

Zuschüsse im Bereich des Sozialamts + 40.000 EUR

Freiräume für Kinder (Spielplätze, Kleinsportfelder usw.) + 110.000 EUR

Straßen, Wege und Plätze (Sanierung und Neubau) + 580.000 EUR

Öffentlichkeitsarbeit, Stadtmarketing + 25.000 EUR

Erhöhung der Allgemeinen Rücklage + 920.000 EUR

2.600.000 EUR

Die endgültige Verabschiedung von Haushaltssatzung und Haushaltsplan incl. Stellenplan

2008 erfolgte am 17. Dezember 2007.

2.2. Volumen von Verwaltungs- und Vermögenshaushalt 2008

Das Volumen des Verwaltungshaushalts liegt mit rund 200,4 Mio. EUR deutlich höher,

als in der Mittelfristigen Finanzplanung des Vorjahres erwartet (184,2 Mio. EUR).

Das Volumen des Vermögenshaushalts beläuft sich auf rund 31,3 Mio. EUR und damit

um gerundet 16,4 Mio. EUR über dem Ansatz aus der letztjährigen Finanzplanung

(14,95 Mio. EUR).

Übersicht 2006 bis 2008:

9


10

2006 2007 2008 Änderung

Volumen Ergebnis Plan Plan 2007/2008

VerwHH 186.244.443 € 187.919.500 € 200.388.000 €

VermHH 25.646.250 €

6,64%

39.951.000 € 31.322.700 € -21,60%

Insgesamt 211.890.693 € 227.870.500 € 231.710.700 € 1,69%

pro Einwohner auf 31.12. 91.758 91.750 91.750

VerwHH 2.030 € 2.048 € 2.184 €

VermHH 279 €

435 €

341 €

2.3. Wesentliche Eckpunkte im Verwaltungshaushalt 2008

Vorneweg gilt es die positive Zuführungsrate vom Verwaltungshaushalt an den Vermögenshaushalt

mit rund 14,5 Mio. EUR zu nennen. Diese liegt um rund 10,6 Mio.

EUR höher, als noch vor Jahresfrist für das Jahr 2008 angenommen (3,9 Mio. EUR).

Und sie liegt mit rund 2,55 Mio. EUR über dem Ansatz des Jahres 2007.

Die gegenüber der letztjährigen Finanzplanung vergleichsweise hohe positive Zuführungsrate

hat ihren Hauptgrund in steigenden Steuereinnahmen.

2.3.1. Zusammensetzung der Einnahmen im Verwaltungshaushalt 2008

Einn. aus Verw. u.

Betrieb

41,41 Mio EUR

21%

sonstige Steuern

4,49 Mio EUR

2%

Schlüsselzuweisungen

22,59 Mio EUR

11%

Sonstige

Finanzeinn.

12,42 Mio EUR

6%

Umsatzsteuer-Anteil

5,48 Mio EUR

3%

GrundSt A + B

15,00 Mio EUR

8%

Einkommensteuer-

Anteil

40,00 Mio EUR

20%

Gewerbesteuer

59,00 Mio EUR

29%


Entwicklung 2006 2007 2008 Änderung

der Einnahmen Ergebnis Plan Plan 2007/2008

Steuern, allgem.

Zuweisungen

Einnahmen aus Verw. und

129.692.144 € 134.745.000 € 146.560.000 € 8,77%

Betrieb

Sonstige

43.013.873 € 41.181.630 € 41.407.050 € 0,55%

Finanzeinnahmen

Gesamt-Einnahmen

13.538.426 € 11.992.870 € 12.420.950 € 3,57%

VwHH 186.244.443 € 187.919.500 € 200.388.000 € 6,64%

Die Steuereinnahmen aus dem Plan 2007 nach 2008 steigen um gut 11,8 Mio. EUR

(+ 8,77 %). Auch bei den sonstigen Einnahmen (incl. kalkulatorische Einnahmen)

wird trotz des Wegfalls der Fehlbelegungsabgabe (- 130.000 EUR) mit einer beachtlichen

Steigerung von rund 428 TEUR bzw. 3,57 % gerechnet. Im Vergleich dazu fällt

die Steigerung bei den Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb mit etwa 255 TEUR

bzw. + 0,55 % etwas weniger ins Gewicht.

2.3.1.1. Entwicklung der Steuereinnahmen und Finanzzuweisungen (Hauptgr 0):

Steuereinnahmen 2006 2007 Finanzzwischen- 2008

incl. Finanzzuweisungen Ergebnis Plan bericht 2007 Plan

Grundsteuer A + B 14.966.091 € 15.000.000 € 14.800.000 €

Gewerbesteuer 53.807.072 € 50.000.000 € 60.000.000 €

Einkommensteuer-Anteil 35.059.149 € 36.100.000 € 37.600.000 €

Umsatzsteuer-Anteil 4.649.996 € 5.075.000 € 5.300.000 €

Schlüsselzuweisungen 17.128.854 € 24.190.000 € 26.190.000 €

sonstige Steuern 4.080.982 € 4.380.000 € 4.445.000 €

Summe Hauptgruppe 0 129.692.144 € 134.745.000 € 148.335.000 €

15.000.000 €

59.000.000 €

40.000.000 €

5.475.000 €

22.595.000 €

4.490.000 €

146.560.000 €

Bei der Grundsteuer kann man in 2008 denselben Ansatz wie im Jahr 2007 zugrunde

legen. Beim Gemeindeanteil an der Einkommens- und Umsatzsteuer wurden die Orientierungsdaten

des Innenministeriums und des Finanzministeriums zur Kommunalen

Haushalts- und Finanzplanung im Jahr 2008 vom 05. Juli 2007 zugrunde gelegt.

Dieser Haushaltserlass 2008 ist am Ende des Vorberichts abgedruckt. Bei den

Schlüsselzuweisungen incl. Kommunaler Investitionspauschale konnten zudem die

erhöhten Kopfbeträge aus der Steuerschätzung vom November 2007 berücksichtigt

werden. Die Steigerung bei den „sonstigen Steuern“ (Hundesteuer, Vergnügungssteuer,

Zuwendung an Große Kreisstadt, Familienleistungsausgleich) ist im Wesentlichen

auf höhere Zuwendungen aus dem sog. Familienleistungsausgleich zurückzuführen.

Auch hier liegen die Daten aus dem Haushaltserlass 2008 und der Steuerschätzung

vom November 2007 zugrunde.

Zur Gewerbesteuer siehe Erläuterungen auf der folgenden Seite.

11


12

Entwicklung der Steuereinnahmen:

(2007 = Zahlen aus dem Finanzzwischenbericht)

Millionen Euro

60

50

40

30

20

10

0

Steuerentwicklung von 1998 - 2008

1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008

Gewerbesteuer 33,15 38,90 39,08 42,70 16,67 33,23 44,94 35,06 53,81 60,00 59,00

Gemeinschaftssteuern 42,56 45,62 45,02 43,37 43,37 42,60 40,77 40,53 42,53 46,08 48,72

Grundsteuer 13,86 14,65 13,91 13,87 14,01 14,08 14,79 14,70 14,97 14,80 15,00

Dem Diagramm ist zu entnehmen, dass sich die Grundsteuer in den letzten Jahren

im Grunde kontinuierlich entwickelt hat.

Bei den Gemeinschaftssteuern (Einkommensteuer,

Umsatzsteuer und Familien-

leistungsausgleich) lagen die Jahre 1998 und 2006 mit rund 42,5 Mio. EUR gleichauf.

In den Jahren dazwischen jedoch ist das Aufkommen von 45 Mio. EUR

(1999+2000) bis auf rund 40,5 Mio. EUR (2005) zurückgegangen.

Der konjunkturelle Aufschwung und die Belebung des Arbeitsmarkts sind in den Werten

der Jahre 2007 (46,08 Mio. EUR) und 2008 (48,72 Mio. EUR) deutlich ablesbar.

Bei der Gewerbesteuer lag das durchschnittliche Brutto-Aufkommen in den Jahren

1998

bis 2005 bei rund 35,5 Mio. EUR. Der absolute Tiefpunkt aus dem Jahr 2002

mit rund 16,7 Mio. EUR ist dabei berücksichtigt.

Seit dem Jahr 2006 sprudeln auch in Esslingen die Gewerbesteuern wieder besser,

wenngleich sich die Stadt Esslingen in einem Vergleich

mit 22 großen Kreisstädten in

Baden-Württemberg (> 50.000 Einwohner) beim Pro-Kopf-Aufkommen von Rang 18

im Jahr 2005 „nur“ auf Rang 11 im Jahr 2006 vorgearbeitet hat und damit auch mit

dem Aufkommen des Jahres 2006 von rund 54 Mio. EUR gerade mal einen Mittelplatz

belegt (beim Pro-Kopf-Aufkommen).

Für das Jahr 2007 war noch mit einem Betrag

von 50 Mio. EUR geplant worden. Im

Finanzzwischenbericht,

der im Gemeinderat am 23.07.2007 vorgestellt wurde, konn-

ten die Gewerbesteuer-Einnahmen auf 60 Mio. EUR angehoben werden. Der positive

Trend aus dem 1. Halbjahr hielt auch in der zweiten Jahreshälfte an, so dass mit einem

noch besseren Rechnungsergebnis 2007 gerechnet werden kann.


Die verabschiedete Unternehmenssteuerreform wird diesen Trend brechen. Die Senkung

der Steuermesszahl zur Ermittlung des Gewerbesteuermessbetrags um 30%

tritt

zum 01.01.2008 in Kraft. Die vorgesehenen Maßnahmen zur Gegenfinanzierung

der Steuerausfälle greifen dagegen überwiegend mittelfristig. Zudem ist zu berücksichtigen,

dass außerordentliche Nachzahlungen aufgrund der Betriebsprüfungen in

2008 deutlich geringer als 2006 und 2007 anfallen. In diesen Jahren fand eine hohe

Zahl von Betriebsprüfungen statt, die wegen des mehrjährigen Prüfungsturnus in den

Folgejahren nicht stattfinden. Der Prüfungsturnus beträgt bei Großbetrieben vier Jahre,

bei Mittelbetrieben weit darüber.

Die Verwaltung geht davon aus, dass sich die Ertragssituation der Unternehmen in

2008 nicht verschlechtert. Trotzdem ist nur schwer abzuschätzen, inwieweit sich die

Vorauszahlungen

durch die Unternehmensteuerreform entwickeln werden. Ange-

sichts dessen ist der Einnahmeansatz bei der Gewerbesteuer von 59 Mio. EUR im

Haushaltsplan risikobehaftet.

13


14

2.3.1.2. Entwicklung der Einnahmen aus Verwaltung u. Betrieb (Hauptgruppe 1)

Einnahmen aus 2006 2007 2008 Änderung

Verwaltung und Betrieb Ergebnis Plan Plan 2007/2008

Gebühren u. ähnl. Entgelte,

zweckgebundene Einnahmen

Einnahmen aus Verkauf, Mieten,

8.204.208 € 8.631.504 € 8.801.800 € 1,97%

Pachten und sonst. Einnahmen

Erstattungen von Bund, Land,

Privaten etc. für Ausgaben des

4.079.651 € 3.479.679 € 3.469.900 € -0,28%

Verwaltungshaushalts 5.295.498 € 3.872.793 € 3.839.850 € -0,85%

Innere Verrechnungen

Zuweisungen und Zuschüsse für

laufende Zwecke von Bund, Land,

16.397.094 € 16.485.367 € 16.285.250 € -1,21%

Privaten usw. 9.037.422 € 8.712.287 € 9.010.250 € 3,42%

Summe Hauptgruppe 1 43.013.873 € 41.181.630 € 41.407.050 € 0,55%

Die Gebühren-Einnahmen, Einnahmen aus Verkauf sowie Erstattungen für Ausgaben

des Verwaltungshaushalts (erste drei Positionen der Tabelle) steigen im Vergleich

zum Jahr 2007 um rund 128 TEUR.

Größere Mehreinnahmen gegenüber dem Ansatz 2007 gibt es im Bereich des Ordnungsamts

/ Öffentliche Ordnung: Die Verwaltungsgebühren steigen um 80 TEUR.

Auch im Bereich der Kindergarten- und Kindertagheimgebühren ist ein Anstieg mit

101 TEUR zu verzeichnen. Dagegen gehen die Einnahme-Erwartungen im Bereich

der Stadtmessung um 60 TEUR zurück. (Im Bereich der Stadtmessung stehen den

Wenigereinnahmen auch Wenigerausgaben beim Personal mit rund 70 TEUR gegenüber).

Der Rückgang bei den Inneren Verrechnung mit rund 200 TEUR (Position 4 in der

Tabelle) gleicht sich in Einnahmen und Ausgaben aus.

Dagegen steigen die Zuweisungen und Zuschüsse (siehe Tabelle Position 5) für laufende

Zwecke gegenüber dem Planansatz 2007 unter dem Strich um rund 298 TEUR

an. Mehreinnahmen gibt es insbesondere im Bereich der Zuwendungen vom Land

für Kinderbetreuung mit rund 155 TEUR und bei den Sachkostenbeiträgen durch erhöhte

Schülerzahlen und Kopfbeträge um rund 160.000 TEUR. Dagegen entfallen im

Haushaltsjahr 2008 die Zuschüsse von Bund und Land für die Foto Triennale. Sonstige

Veränderungen halten sich unter dem Strich in etwa die Waage.


2.3.1.3. Entwicklung der sonstigen Einnahmen (Hauptgruppe 2)

sonstige 2006 2007 2008 Änderung

Finanzeinnahmen Ergebnis Plan Plan 2007/2008

Zinseinnahmen 1.546.922 € 1.280.570 € 2.058.600 € 60,76%

Konzessionsabgaben 5.024.886 € 4.960.000 € 4.780.000 € -3,63%

Schuldendiensthilfe 369.868 € 240.000 € 240.000 € 0,00%

weitere Finanzeinnahmen

Abschreibungen und

2.536.820 € 3.360.000 € 3.030.000 € -9,82%

kalkulatorische Zinsen 4.059.929 € 2.152.300 € 2.312.350 € 7,44%

Summe Hauptgruppe 2 13.538.425 € 11.992.870 € 12.420.950 € 3,57%

Die

Zinseinnahmen (incl. Stiftungserträge) für 2008 liegen mit rund 778 TEUR deut-

lich

über dem Vorjahresansatz. Die steigenden Steuereinnahmen und der gut dotier-

te Rücklagen-Bestand lassen höhere Geldanlagen zu, die zudem noch höher verzinst

werden als in Vorjahren.

Dagegen

muss nach Auskunft der EnBW der Ansatz für die Konzessionsabgabe um

180

TEUR gesenkt werden.

Unter

der Position „Schuldendiensthilfe“ wird eine Zinssubvention an Wohnungsbau-

gesellschaften

im städtischen Haushalt gebucht. Für Zwecke des sozialen Woh-

nungsbaus haben diese Gesellschaften in den zurückliegenden Jahren zinsgünstige

Darlehen erhalten. Der „Zinsverlust“, der der Stadt entsteht, wird im Wege der Verrechnung

dargestellt (Ausgabe im Bereich der Wohnbauförderung, Unterabschnitt

6200 und entsprechende Einnahme im Einzelplan 9).

Hinter

Position 4 der Tabelle – „weitere Finanzeinnahmen“ – verbergen sich neben

der

Fehlbelegungsabgabe auch die Bußgelder und die Säumniszuschläge und Ver-

anlagungszinsen. Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr um 330 TEUR setzt sich

zusammen aus einer Reduzierung des Ansatzes bei den Gewerbesteuer-

Veranlagungszinsen um 200 TEUR sowie dem Wegfall der Fehlbelegungsabgabe

welcher sich mit 130 TEUR auswirkt.

Die Abschreibungen und kalkulatorischen

Zinsen steigen von 2007 nach 2008 um

rund

160 TEUR. Grund hierfür ist eine Nachaktivierung beim Life Science Center

(LSC) nach Erstellung einer Bauabrechnung. Mit den kalkulatorischen Kosten beim

LSC steigen auch die kalkulatorischen Einnahmen in Einzelplan 9 entsprechend.

15


16

2.3.2 Zusammensetzung der Ausgaben im Verwaltungshaushalt 2008

Umlagen

66,55 Mio EUR

33,18%

Zuschüsse u.

Verlustabdeckungen

15,16 Mio EUR

7,56%

sonstige

Finanzausgaben

0,54 Mio EUR

0,27%

Kalkulatorische

Kosten

2,31 Mio EUR

1,15%

positive

Zuführungsrate

14,49 Mio EUR

7,22%

Innere

Verrechnungen

16,29 Mio EUR

8,12%

Globale

Minderausgabe

-0,10 Mio EUR

0,05%

Personalausgaben

48,04 Mio EUR

23,95%

Sächl. Verw .-und

Betriebsaufw .

37,11 Mio EUR

18,50%

Entwicklung 2006 2007 2008 Änderung

der Ausgaben Ergebnis Plan Plan 2007/2008

Personalausgaben

Sächlicher Verw.-und

45.059.517 € 46.010.000 € 48.042.000 € 4,42%

Betriebsaufwand 32.140.233 € 34.898.253 € 37.116.000 € 6,35%

Innere Verrechnungen 16.397.094 € 16.485.367 € 16.285.250 € -1,21%

Kalkulatorische Kosten

Zuschüsse und

4.059.929 € 2.152.300 € 2.312.350 € 7,44%

Verlustabdeckungen 14.043.361 € 14.422.916 € 15.158.400 € 5,10%

Umlagen 72.615.026 € 61.207.000 € 66.542.000 € 8,72%

sonstige Finanzausgaben 887.892 € 802.964 € 543.000 € -32,38%

Globale Minderausgabe - €

- € - 100.000 €

positive Zuführungsrate 1.041.391 € 11.940.700 € 14.489.000 €

Gesamt-Ausgaben VwHH 186.244.443 € 187.919.500 € 200.388.000 € 6,64%

2.3.2.1. Entwicklung der Personalausgaben (Hauptgruppe 4)

Der Ansatz bei den Personalausgaben steigt von 46,01 Mio aus dem Plan 2007 um

gerundet 2,03 Mio EUR (= 4,42 %) auf 48,04 Mio EUR im Plan 2008. Die Steigerung

der Planansätze hat folgende Ursachen:


2008 sind erstmals seit mehreren Jahren lineare Tarifsteigerungen bei Beschäftigten

und Beamten zu erwarten. Trotz restriktiver Kalkulation – sie erfolgt mit einer angenommenen

tariflichen Steigerung von lediglich 2,5 % - belasten sie den Personaletat

mit einer Budgetsteigerung von 1,4 %.

Der in 2005 in Kraft getretene Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) enthält

Stufensteigerungen und sog. Strukturausgleichszahlungen für die tariflich Beschäftigten,

die ab 01.10.2007 wirksam werden und im Jahr 2008 mit Mehrkosten von ca. 1

Mio. EUR zu Buche schlagen.

Die Betreuungssituation in den Kindergärten und Schulen wurde in den letzten Jahren

kontinuierlich durch die Schaffung neuer Stellen verbessert. Der weitere Ausbau

auf der Grundlage des beschlossenen Betreuungskonzeptes beinhaltet in 2008 ebenfalls

Stellenneuschaffungen mit der Folge eines dauerhaften Personalkostenanstieges

(2007: 253.000 EUR; 2008: 635.000 EUR).

Kosten senkend auf die Personalausgaben wirken sich die geringeren Personalkosten

bei Neueinstellungen sowie die Reduzierung des Weihnachtsgeldes für Beschäftigte

aus, ermöglicht durch eine neue Gehaltsstruktur im Tarifvertrag für den öffentlichen

Dienst. Insgesamt können damit aber nicht alle zu erwartenden Kostensteigerungen

aufgefangen werden, so dass in der Summe für das Jahr 2008 eine Steigerung

der Ausgaben von 2,03 Mio. EUR anzusetzen ist.

2.3.2.2. Entwicklung des sächlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwands

(Hauptgruppen 5/6)

Auf die Änderungen bei den kalkulatorischen Kosten wurde bereits im Zusammenhang

mit den Einnahmen hingewiesen.

Die Veränderungen bei den Inneren Verrechnungen betreffen gleichermaßen die

Einnahmen wie die Ausgaben.

Der „restliche sächliche Verwaltungs- u. Betriebsaufwand“ steigt von 2007 nach 2008

von rund 34,90 Mio. EUR auf 37,12 Mio. EUR.

Die Steigerungen entfallen im Wesentlichen auf:

a1) Miete an SGE + 2.088 TEUR

Hiervon entfallen auf:

> Verwaltungsgebäude incl.

Neues Technisches Rathaus rund + 600 TEUR

> Neubau Feuerwache rund + 690 TEUR

> Aufstockung der Ansätze für die Schulen rund + 743 TEUR

17


18

a2) Nebenkosten an SGE - 610 TEUR

Hiervon entfallen auf:

> Einsparung an den Schulen rund - 173 TEUR

> Einsparung an den Sporthallen rund - 282 TEUR

> Unterbringung von Obdachlosen rund - 112 TEUR

Unter dem Strich ergeben sich Mehrausgaben bei

Mieten und Nebenkosten an SGE i.H.v. + 1.478 TEUR

Diese höheren Mietansätze kommen dem Substanzerhalt der städtischen Gebäude

zugute.

b) Fremdleistungen im Bereich der

Aufgaben des Grünflächenamts + 166 TEUR

c) Leistungen an den Eigenbetrieb SBE + 193 TEUR

d) Vorgesehene Erhöhung des Schulleiterbudgets um + 150 TEUR

Dieser Betrag soll unter Einbeziehung der geschäftsführenden Schulleiter vom Schulausschuss

auf die einzelnen Schulen verteilt werden.

e) Beraterhonorare für Projekt NKHR (+ 40 TEUR) und Strategieentwicklungsprozess

(+ 60 TEUR) entsprechend Beschlüssen im GR + 100 TEUR

Die restlichen Abweichungen beim sächlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwand

ergeben unter dem Strich Einsparungen in Höhe von ca. 44 TEUR. Auf deren Zusammensetzung

soll an dieser Stelle nicht näher eingegangen werden.

Die vom Gemeinderat im Beratungsverfahren beschlossene Globale Minderausgabe

führt zu weiteren 100 TEUR an Einsparungen. Diese sind im Vollzug des Haushalts

2008 zu erbringen.

2.3.2.3. Entwicklung der Zuschüsse und Zuweisungen (Hauptgruppe 7)

Zuschüsse, Zuweisungen, 2006 2007 2008 Änderung

Verlustabdeckungen u.ä. Ergebnis Plan Plan 2007/2008

Epl.0 Allgemeine Verwaltung 280.586 € 169.100 € 147.700 €

Epl.1 öff. Sicherheit, Ordnung 46.090 € 47.000 € 47.000 €

Epl.2 Schulen 58.934 € 74.550 € 67.300 €

Epl.3 Wissensch., Kulturpfl. 3.062.255 € 2.877.161 € 2.941.400 €

Epl.4 Soziale Sicherung 7.014.225 € 7.571.135 € 7.921.150 €

Epl.5 Gesundheit, Sport 2.220.874 € 2.330.330 € 2.418.750 €

Epl.6 Bau- u. Wohnungswesen 412.823 € 281.270 € 502.250 €

Epl.7 Öffentl. Einrichtungen 470.574 € 547.620 € 637.650 €

Epl.8 Wirtsch. Unternehmen 477.000 € 524.750 € 475.200 €

Summe Hauptgruppe 7 14.043.361 € 14.422.916 € 15.158.400 € 5,10%

In der Summe liegen die veranschlagten Zuwendungen und Zuschüsse des Jahres

2008 mit 15,158 Mio. EUR um rund 735 TEUR über dem Ansatz des Jahres 2007.


Davon entfallen auf (wesentliche Abweichungen):

> Zuweisungen an Kindergartenträger 307 TEUR

> Zuwendung an Eigenbetrieb SGE für

- „denkmalbedingten Mehraufwand“ 50 TEUR

- „Sanierung der Burgstaffel“ 100 TEUR

- Maßnahmen am Pliensauturm 75 TEUR

> höhere Zuschüsse an Sportvereine 82 TEUR

> höhere Zuwendung an EST GmbH 90 TEUR

In Hauptgruppe 7 und damit in o.a. Beträgen enthalten sind:

2006 2007 2008 Änderung

a) Verlustabdeckungen: Ergebnis Plan Plan 2007/2008

Volkshochschule 712.800 € 728.000 € 728.000 €

Städt. Wirtschaftshilfe 45.000 € 80.000 € 15.200 €

EST GmbH 469.154 € 542.500 € 632.500 €

END Verkehrs-GmbH 432.000 € 444.750 € 460.000 €

b) Übernahme von ungedeckten Aufwendungen

Bäderbetriebe 1.400.000 € 1.450.000 €

1.450.000 €

c) Zuwendung im Zusammenhang mit Denkmalschutz (incl. Burgstaffel + Pliensauturm)

Städtische Gebäude Esslingen - €

- € 225.000 €

Summe Gruppierung 715 3.058.954 € 3.245.250 € 3.510.700 € 8,18%

2.3.2.4. Entwicklung der Umlagen und sonst. Finanzausgaben (Hauptgruppe 8)

Umlagen an Kreis, Land 2006 2007 2008

Änderung

und Region Stuttgart Ergebnis Plan Plan 2007/2008

Kreisumlage 38.894.638 € 33.785.000 € 37.287.000 € 10,37%

Finanzausgleichsumlage 22.483.818 € 17.688.000 € 19.000.000 € 7,42%

Gewerbesteuerumlage 10.874.257 € 9.359.000 € 9.835.000 € 5,09%

Umlage an Verband Region Stgt 362.313 € 375.000 € 420.000 € 12,00%

Summe Umlagen 72.615.026 € 61.207.000 € 66.542.000 € 8,72%

Die Umlagebelastungen steigen von 2007 nach 2008 um rund 5,34 Mio. EUR.

Grund hierfür ist – wie auch in den letzten Jahren immer wieder angeführt – die „Finanzausgleichssystematik“

mit ihrer sog. zweijährigen Verzögerungsautomatik: In

2008 müssen relativ hohe Umlagen aus dem guten Rechnungsergebnis 2006 bezahlt

werden. Rückstellungen, die in 2006 in Form von HH-Resten gebildet wurden,

können im Jahr 2008 aufgelöst werden; andernfalls wäre die Steigerung gegenüber

dem Plan 2007 noch deutlicher ausgefallen.

19


20

Entwicklung der Kreisumlage:

Beträge in TEUR

40.000

35.000

30.000

25.000

20.000

15.000

10.000

5.000

0

22,0

38,5

Entwicklung der Kreisumlage

- Hebesatz und Zahlungen der Stadt Esslingen a. N. -

37,0

36,5

36,5

36,5

1990 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008

42,09

Zahlungen der Stadt Hebesatz

Trotz der Senkung des Kreisumlage-Hebesatzes von 42,9 v.H. auf 38,9 v.H. steigt

der

absolute Betrag der an den Landkreis abzuführen ist, um 3,5 Mio. EUR.

Die „sonstigen Finanzausgaben“ belaufen sich in 2008 auf gerundet 543 TEUR und

damit

um rund 260 TEUR unter dem Ansatz des Jahres 2007. Dies ist im Grunde

exakt

der Betrag, um welchen die Zinsausgaben gegenüber dem Ansatz 2007 redu-

ziert werden können. Möglich wird dies durch die Rückführung der Verschuldung.

45,65

43,1

42,9

38,9

50

40

30

20

10

0

Hebesatz in %


2.4. Wesentliche Eckpunkte im Vermögenshaushalt 2008

Das Volumen des Vermögenshaushalts beträgt rund 31,32 Mio. EUR und liegt damit

um ca. 8,6 Mio. EUR unter dem Ansatz des Jahres 2007 (39,95 Mio. EUR), wobei

man den Vorjahresansatz im Grunde von vornherein um 11,0 Mio. EUR „bereinigen“

muss: Dieser Betrag resultiert aus außerordentlichen Grundstückserlösen und wird

beim Abschluss 2007 der Rücklage (Geldanlage für Zukunftsinvestitionen) zugeführt

werden.

2.4.1. Zusammensetzung der Einnahmen im Vermögenshaushalt 2008

Erlöse aus

Grundstücksverkehr

u.ä.

6,03 Mio EUR

19,3%

Beiträge u. sonst.

Entgelte

0,45 Mio EUR

1,4%

Darlehensrückflüsse

0,13 Mio EUR

0,4%

Zuweisungen v.

Land

2,28 Mio EUR

7,3%

Sonstige

Zuweisungen

0,27 Mio EUR

0,9%

Entnahme aus

Rücklagen

7,68 Mio EUR

24,5%

Zuführung vom

VwH

14,49 Mio EUR

46,3%

21


22

EINNAHMEN 2006 2007 2008 Anteil 2008

Ergebnis Plan Plan Eigen- bzw.

Eigenmittel Fremdmittel

Zuführung vom VwH 1.041.391 € 11.940.700 € 14.489.000 €

Entnahme aus Rücklagen 2.643.904 € 905.000 € 7.675.000 €

Darlehensrückflüsse

Rückflüsse von Beteiligungen

634.346 € 1.495.000 € 127.000 €

und von Kapitaleinlagen - € - € - €

Beiträge und ähnl. Entgelte

Erlöse aus

327.285 € 2.924.000 € 450.000 €

Grundstücksverkehr u.ä. 15.261.899 € 17.240.000 € 6.030.000 €

Summe Eigenmittel 19.908.825 € 34.504.700 € 28.771.000 € 91,85%

Fremdmittel

Zuweisungen v. Bund - € - € - €

Zuweisungen v. Land 4.570.622 € 3.162.800 € 2.281.700 €

Sonstige Zuweisungen 1.166.803 € 2.283.500 € 270.000 €

Kreditaufnahmen - € - € - €

Umschuldungen - € - € - €

Summe Fremdmittel 5.737.425 € 5.446.300 € 2.551.700 € 8,15%

EINNAHMEN gesamt 25.646.250 € 39.951.000 € 31.322.700 €

Zu den einzelnen Einnahmen im Vermögenshaushalt 2008:

a) Eigenmittel

Die Zuführungsrate vom Verwaltungshaushalt mit 14,5 Mio. EUR stellt mit einem Anteil

von rund 46 % den größten Anteil am Volumen des Vermögenshaushalts dar.

Knapp 24 % bzw. 7,675 Mio. EUR der Investitionen können über Rücklagenentnahmen

finanziert werden, davon 5,8 Mio. EUR Darlehen an das Klinikum. Grundstückserlöse

tragen mit rund 6 Mio. EUR bzw. rund 19 % zur Finanzierung der Investitionen

bei. Die Eigenfinanzierungsquote beläuft sich somit auf rund 92 %.

b) Fremdmittel

Die Zuweisungen vom Land und von Dritten betragen ca. 2,55 Mio. EUR, was einem

Fremdfinanzierungsanteil von rund 8 % entspricht. Kreditaufnahmen sind nicht vorgesehen.


2.4.2. Zusammensetzung der Ausgaben im Vermögenshaushalt 2008

Planm.

Schuldentilgung

0,36 Mio EUR

1%

Gewährung von

Darlehen

5,80 Mio EUR

19%

Investitionszuschüsse

1,07 Mio EUR

3%

Erwerb v. bewegl.

Sachen

1,89 Mio EUR

6%

Zuführung an

Rücklage

3,17 Mio EUR

10%

Erwerb v.

Grundstücken

2,58 Mio EUR

8%

Hochbau (Grp 94)

0,32 Mio EUR

1%

Tiefbau (Grp 95)

7,92 Mio EUR

26%

Beteiligungen,

Kapitaleinlagen

7,04 Mio EUR

22%

Sonst. Baumaßn.

(Grp 96)

1,17 Mio EUR

4%

AUSGABEN 2006 2007 2008 Änderung

Ergebnis Plan Plan 2007/2008

Bauausgaben

Hochbauten (Grp 94) 4.131.880 €

Tiefbauten (Grp 95) 7.441.592 €

Sonstige Baumaßn. (Grp 96) 938.320 €

Summe Bauausgaben 12.511.792 €

Vermögenserwerb

Beteiligungen, Kapitaleinlagen 4.237.919 €

Erwerb v. Grundstücken 3.950.732 €

Erwerb v. bewegl. Sachen 1.494.263 €

Summe Vermögenserwerb 9.682.914 €

Finanzwirtschaftliche Ausgaben

Planm. Schuldentilgung 715.393 €

Umschuldungen - €

Zuführung an Rücklage 688.714 €

Summe Finanzwirtschaftl. Ausg 1.404.107 €

Zuführung an VerwHH - €

- €

Gewährung von Darlehen - €

- €

Investitionszuschüsse 2.047.437 € 1.366.050 €

AUSGABEN insgesamt 25.646.250 € 39.951.000 €

Zu den einzelnen Ausgaben im Vermögenshaushalt 2008:

570.000 € 320.000 €

12.632.500 € 7.923.000 €

1.051.020 € 1.167.650 €

14.253.520 € 9.410.650 € -33,98%

6.994.590 € 7.043.000 €

2.780.000 € 2.580.000 €

1.581.840 € 1.887.550 €

11.356.430 € 11.510.550 € 1,36%

1.815.000 € 355.000 €

- €

- €

11.160.000 € 3.174.500 €

12.975.000 € 3.529.500 € -72,80%

- €

5.800.000 €

1.072.000 €

31.322.700 €

-21,60%

Die Bauausgaben (Gruppierung 94 bis 96) sind mit rund 9, 4 Mio. EUR veranschlagt.

Als

„Baumaßnahmen“ zugerechnet werden können auch die Eigenkapitalzuwendungen

an den Eigenbetrieb Städtische Gebäude Esslingen mit 4,995 Mio. EUR, abgewickelt

über Gruppierung 93.

23


24

Zusammensetzung dieser 4,995 Mio. EUR

Neue Feuerwache 1,6 Mio. EUR

Sanierung Dekanatsgebäude 1,0 Mio. EUR (zzgl. VE)

Pädagogisches Konzept 800 TEUR

Kinderhaus Uhlandstraße 600 TEUR (zzgl. VE)

Sporthalle im Gehren 500 TEUR

NWT- Räume an Gymnasien 300 TEUR

Sanierung Jugendhäuser 65 TEUR

Schwarz-Weiß-Bereich Feuerwache Zell 80 TEUR

Planungsmittel Dieselstraße 50 TEUR

Darüber hinaus werden die Kindergarten-, Schul- und Sporthallensanierungen über

den Wirtschaftsplan der SGE finanziert.

Diese Maßnahmen belasten den Vermögenshaushalt der Stadt nicht, werden aber

während der gewöhnlichen Lebensdauer über Miete, d.h. über den Verwaltungshaushalt

finanziert.

Die Position „Erwerb von Beteiligungen / Kapitaleinlagen“ beinhaltet neben den eben

genannten 5 Mio. EUR noch Zuwendungen mit 1,95 Mio. EUR für die Esslingen live

Kultur und Kongress GmbH. Hinzu kommen die Vermögensumlage an den Verband

Region Stuttgart mit 52 TEUR sowie 46 TEUR an die Bio Regio STERN Verwaltungs-GmbH.

Für den Grunderwerb incl. Abgaben und Anliegerleistungen (incl. Sanierungsgebiete)

sind im Plan-Entwurf 2008 Mittel mit insgesamt 2,58 Mio. EUR veranschlagt.

Das Klinikum Esslingen erhält nach dem Beschluss des Gemeinderats vom

14.05.2007 ein Darlehen in Höhe von 5,8 Mio. EUR.

Für den Erwerb von beweglichen Sachen des Anlagevermögens sind im Jahr 2008

rund 1,89 Mio. EUR eingestellt. Einzelne Beträge > 50 TEUR:

� 361 TEUR entfallen auf den Bereich der Feuerwehr,

� 204 TEUR sind für die Ausstattung der EDV-Abteilung vorgesehen,

� 134 TEUR sind vorgesehen für den Bereich der mobilen und stationären Geschwindigkeitsüberwachung,

� 184 TEUR fallen im Bereich der Bücherei an für eine neue Verbuchungstechnik

und Bücherbeschaffungen sowie die Finanzierung des Bücherbusses,

� 90 TEUR werden bereitgestellt für Ersatzbeschaffungen auf Kinderspielplätzen,

� 83 TEUR entfallen auf das Schulleiterbudget,

� 80 TEUR für die Erstausstattung von NwT-Räumen

� 65 TEUR für Ausstattung, Einrichtung und Mobiliar in städtischen Kindertageseinrichtungen.

Planmäßige Tilgungen werden in 2008 in Höhe von 355 TEUR erfolgen.

Eine Rücklagen- Zuführung ist in Höhe von 3,175 Mio. EUR verplant. Davon sollen

2,225 Mio. EUR - zum Ausgleich finanzausgleichsbedingter Schwankungen - im Jahr

2008 der Rücklage zugeführt werden, um diesen Betrag dann im Jahr 2009 für entsprechende

Investitionen entnehmen zu können. In der mittelfristigen Finanzplanung

ist eine entsprechende Entnahme im Jahr 2009 verplant. Die aus höheren Schlüssel-


zuweisungen resultierende zusätzliche Zuführung in Höhe von 919.500 EUR wird in

2009 zur Finanzierung der im Beratungsverfahren neu aufgenommenen Verpflichtungsermächtigungen

herangezogen.

Investitionskostenzuschüsse sind mit 580 TEUR für den Kindergarten Pfostenackerweg

(Ev. Kirchengemeinde) eingestellt (zzgl. VE). Weitere 155 TEUR sind eingestellt

für nichtstädtische Kindergartenträger. Die Kirchen erhalten nach einem GR-

Beschluss jährlich 92,5 TEUR. Für das Förderprogramm „wärmetechnische Altbausanierung“

sind – wie im Vorjahr – Mittel mit 26,5 TEUR veranschlagt. 120 TEUR

sind vorgesehen für Sportvereine. Für Zwecke der Wohnbauförderung / zum Erwerb

bzw. zur Sicherung von Belegungsrechten sind 25 TEUR eingestellt, die aus der

zweckgebundenen Rücklage finanziert werden können. 60 TEUR sind eingestellt für

die Förderung von Familien beim Erwerb von Grundstücken.

2.5. Verpflichtungsermächtigungen (VE’s) im Haushalt 2008

Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen beläuft sich im Haushalt 2008

auf rund 11,66 Mio. EUR, siehe auch Anlage zum Haushaltsplan. Große VE’s entfallen

auf:

� Südtangente 2. Bauabschnitt 2,9 Mio. EUR

� Grunderwerb mit Abgaben / Anliegerleistungen 2,3 Mio. EUR

� Brückensanierung 2,0 Mio. EUR

� Sanierung Dekanatsgebäude 1,5 Mio. EUR

� Kinderhaus Uhlandstraße 1,0 Mio. EUR

� Kindergarten Pfostenackerweg 580 TEUR

� Sanierungsgebiet Neckarwiesen 550 TEUR

� Straßenbau – Krummenackerstraße 300 TEUR

� Straßenbau – Camererweg 110 TEUR

� Fassadensanierung Villa Merkel 150 TEUR

� Umzug Gärtnerhaus 70 TEUR

� Investitionskostenzuschüsse im Bereich der Sanierung 115 TEUR

� Förderung von Familien beim Grunderwerb 60 TEUR

25


26

2.6. Stand und Entwicklung der Rücklage im Kernhaushalt

Der Rücklagenstand zum 01.01.07 betrug 22,3 Mio EUR. In 2007 zugeführt werden

11,0 Mio aus Grundstückserlösen für Zukunftsinvestitionen. Die Steuermehreinnahmen

des Jahres 2007 erlauben es, einen weiteren Betrag mit 4,13 Mio. EUR der

Rücklage zuführen zu können. Dieser Betrag steht in den Jahren 2008 ff zur Verfügung,

um außerordentlich Schulden tilgen zu können. Entnommen werden der Rücklage

0,5 Mio EUR für die Sporthalle im Gehren und ca 0,3 Mio EUR für die Kronen-

und die Obertorstraße. Damit beträgt der Rücklagenbestand zum 31.12.2007 voraussichtlich

ca 36,6 Mio EUR.

In 2008 sind Rücklagenentnahmen für das Darlehen an das Klinikum in Höhe von 5,8

Mio EUR und je 1,0 Mio EUR für die Brückensanierung und den Kindergarten Pfostenacker

vorgesehen. Zugeführt werden sollen ca 0,9 Mio EUR aus den höheren

Steuereinnahmen und weitere 2,225 Mio. EUR, um sie in 2009 zur Finanzierung von

Investitionen wieder entnehmen zu können („Glättung“ der Investitionen in den Jahren

2008 und 2009). Die Rücklage wird zum 31.12.2008 damit voraussichtlich 32,12

Mio EUR betragen.

2.7. Stand der Kredite im Kernhaushalt

Die Schulden im Kernhaushalt der Stadt sind rückläufig. Seit dem Jahr 2000 wurde

keine Neuverschuldung eingegangen. In den Jahren 2000 bis 2003 wurden über die

ordentliche Tilgung hinaus außerordentliche Tilgungen geleistet, überwiegend durch

die Umschichtung städtischer Darlehen auf Eigenbetriebe mit Darlehensbedarf. Im

Jahr 2007 können außerordentliche Schuldentilgungen mit rund 2,6 Mio. EUR geleistet

werden, siehe Finanzzwischenbericht (GR 23.07.2007).

Die gute Einnahme-Entwicklung in 2007 lässt es – wie bereits erwähnt – zu, der

Rücklage einen Betrag mit 4,13 Mio. EUR zuzuführen. Dadurch wird es möglich sein,

ab 2008 weitere außerordentliche Tilgungen finanzieren und die Kredite auf

31.12.2010 im Kernhaushalt vollständig auf Null rückführen zu können. Die Mittelfristige

Finanzplanung sieht den größten Teil der außerordentlichen Tilgungen in 2010

vor.

Ist

31.12.2005

Ist

31.12.2006

Vorauss. Ist

31.12.2007

Vorauss. Ist

31.12.2008

Vorauss. Ist

31.12.2009

Vorauss. Ist

31.12.2010

Schuldenstand 10.411.206 € 9.695.812 € 5.446.962 € 5.090.000 € 3.980.000 € - €

Einwohner 92.091 91.758 91.750 91.750 91.750 91.750

pro Einwohner 113 €

106 €

59 €

55 €

43 €

- €


40.000.000 €

35.000.000 €

30.000.000 €

25.000.000 €

20.000.000 €

15.000.000 €

10.000.000 €

5.000.000 €

- €

2.8. Kassenlage

Entwicklung des Schuldenstandes des

städtischen Haushalts auf 31.12.

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010

Zur Erhaltung der Zahlungsbereitschaft wurde der Höchstbetrag der äußeren Kassenkredite

der Stadt unverändert bei 20,0 Mio. EUR festgesetzt, obwohl davon ausgegangen

werden kann, dass die Stadtkasse bis auf weiteres nicht auf Kassenkredite

angewiesen sein wird.

27


28

3. Die Eigenbetriebe der Stadt Esslingen am Neckar

Wirtschaftspläne für das Geschäftsjahr 2008

Städtischer Verkehrsbetrieb Esslingen am Neckar

Der SVE sieht in seinem Erfolgsplan 2008 wie im Vorjahr ein ausgeglichenes Ergebnis

vor. Der Betriebsverlust von 3,7 Mio. € kann über Erträge aus Beteiligungen - das

sind Gewinnausschüttungen der SWE GmbH & Co. KG und der EWB GmbH - sowie

über Fondserträge aus dem SüdKA-SVE-Fonds in voller Höhe abgedeckt werden.

Der städtische Haushalt 2008 wird nicht belastet.

Vom gesamten Investitionsvolumen von 2.323 T€ entfallen auf die Anschaffung von

2 Diesel-Niederflur-Standardbussen 520 T€ und 1,0 Mio. € für Busbeschleunigungsmaßnahmen.

Der restliche Betrag von 803 T€ umfasst mehrere kleinere Positionen

in der Investitionsplanung. Für die Tilgung bestehender Darlehen sind 1.267 T€ eingeplant.

Zur Deckung des gesamten Finanzierungsbedarfs von 3.590 T€ stehen Eigenmittel

in Höhe von 1.393 T€ zur Verfügung. Darlehensneuaufnahmen sind im Betrag von

2.196 T€ vorgesehen. Die Neuverschuldung des SVE in 2008 liegt bei 929 T€.

Der Darlehensstand beläuft sich zum 31.12.2007 voraussichtlich auf 5.381 T€. Die

dann noch nicht ausgeschöpfte Kreditermächtigung wird in Abgang genommen.

Städtische Wirtschaftshilfe Esslingen am Neckar

Über die Zukunft der Wirtschaftshilfe wurde im Sommer 2006 anhand verschiedener

Szenarien ausführlich diskutiert. Das vom Wihi-Ausschuss beschlossene Szenario

sieht für 2008 einen Verlust von 22.700 € vor. Die verbesserte Einnahmensituation in

2007 sowie eingeleitete Einsparungen im Personalbereich führen zu einem geringerem

Verlust von 15.200 € im Erfolgsplan 2008. Im Verwaltungshaushalt 2008 sind

dafür 15.200 € für die Verlustabdeckung veranschlagt.

Die Wirtschaftshilfe hat keine langfristigen Verbindlichkeiten. Das Anlagevermögen

wird bereits in 2008 mit einem Restbetrag von 500 € abgeschrieben. Gleichzeitig wird

dieser Betrag vorsorglich für unvorhergesehene Investitionen im Vermögensplan eingestellt.


Volkshochschule Esslingen am Neckar

Der Wirtschaftsplan für das Jahr 2008 sieht im Erfolgsplan einen Verlust von 728 T€

vor. Die Erlöse befinden sich auf Vorjahresniveau. Bei den Aufwendungen gibt es

leichte Verschiebungen; die Gesamtsumme bleibt ebenso auf Vorjahresniveau. Im

städtischen Haushalt ist eine Verlustabdeckung in entsprechender Höhe eingeplant.

Die Zuschüsse der Umlandgemeinden und des Landes setzen sich im Jahr 2008 fort.

Im Vermögensplan 2007 werden Investitionen in die Betriebs- und Geschäftsausstattung

nur in Höhe der Abschreibung vorgenommen. Die VHS hat keine langfristigen

Verbindlichkeiten.

Städtische Pflegeheime Esslingen am Neckar

Nach der Sanierung des Pflegeheimes Obertor in 2007, werden 2008 erstmals alle

268 vollstationären Pflegeplätze zur Verfügung stehen. Die Betriebsleitung rechnet

mit einer 100 %-igen Auslastung aller drei Heime. Durch die Kostensteigerungen, die

in den Pflegesatzvereinbarungen noch nicht berücksichtigt sind, ist in 2008 ein Verlust

von 17 T€ zu erwarten. Der Verlust soll auf neue Rechnung vorgetragen werden.

Im Vermögensplan 2008 sind Investitionen i.H.v. 355 T€ vorgesehen. Für bereits abgeschlossene

Sanierung im Obertor müssen wegen einer Kostenerhöhung 100 T€

eingestellt werden. Für Sanierung der Zentralwäscherei sind 160 T€ und für die Neuanschaffungen

des Inventars 95 T€ veranschlagt. Im Vermögensplan eingestellt sind

auch Investitionen aus den Vorjahren i.H.v. 380 T€, die in Vergangenheit bereits realisiert,

aber noch nicht über Kredite finanziert wurden. Für Tilgung plant der Betrieb

278 T€ ein. Damit ergibt sich ein Gesamtfinanzierungsbedarf von 1.013 T€. Dieser

wird über die Eigenmittel i.H.v. 522 T€ und ein Darlehen von 491 T€ finanziert. Die

Netto-Neuverschuldung beträgt 213 T€. Der Darlehensstand zum 31.12.2007 wird

voraussichtlich 10,35 Mio. € betragen.

Die Betriebsleitung plant, künftige Investitionen nur über selbst erwirtschaftete Mittel

zu finanzieren.

Eigenbetrieb Städtischer Baubetrieb

Der Erfolgsplan 2008 sieht ein ausgeglichenes Ergebnis vor.

Im Vermögensplan sind Investitionen im Gesamtbetrag von 865 T€ vorgesehen. Davon

sind knapp 465 T€ für die Fertigstellung des neuen Technischen Service-Centers

in der Heilbronner Straße eingeplant. Des Weiteren sind 400 T€ für mehrere kleinere

Investitionen (u.a. Fahrzeuge) eingestellt. An Eigenmitteln stehen 550 T€ zur Verfügung,

so dass sich die geplante Darlehensneuaufnahme auf 805 T€ beläuft. Die Tilgung

beträgt 490 T€ und die Netto-Neuverschuldung erreicht somit 315 T€.

Der Eigenbetrieb hat zum 31.12.2007 voraussichtlich langfristige Verbindlichkeiten

von rd. 6,58 Mio. €.

29


30

Stadtentwässerung Esslingen am Neckar

Im Erfolgsplan 2008 des SEE ist ein Jahresüberschuss von 96 T€ vorgesehen. Die

Gebühren bleiben mit 2,72 €/cbm auf Vorjahresniveau. Die Betriebsleitung musste

wegen Abwanderung einiger Industriebetriebe die für 2008 prognostizierte Abwassermenge

auf 5,1 Mio. cbm reduzieren. Bei gleich bleibenden Kosten (wegen ihrer

fixen Natur) bedeutet das einen langfristigen Druck auf Gebühren.

Vom gesamten Investitionsbedarf in Höhe von knapp 7,7 Mio. € entfallen 2,36 Mio. €

auf den städtischen Anteil an der Finanzierung des Klärwerks Mühlhausen und 5,34

Mio. € auf Sachanlagen. Für die Tilgung (ohne Umschuldung) sind 4,7 Mio. € vorgesehen.

An Eigenmitteln stehen knapp 4,7 Mio. € zur Verfügung. Der Differenzbetrag

von 7,7 wird über Darlehensaufnahmen (ohne Umschuldung) auf dem Kapitalmarkt

finanziert. Der Darlehensstand zum 31.12.2007 beläuft sich voraussichtlich auf rd.

121 Mio. €.

Die Netto-Neuverschuldung der SEE beträgt in 2008 knapp 3 Mio. €. Sie wird voraussichtlich

in den folgenden Jahren ansteigen, bis erstmals die gesamten Abwasserkanäle

ausgetauscht und damit ein durchschnittlich guter Erneuerungsstandard

erreicht ist. Ab diesem Zeitpunkt werden die turnusmäßigen Reinvestitionen durch

die Abschreibungsbeträge gedeckt werden können.

Städtische Gebäude Esslingen am Neckar

Der Erfolgsplan 2008 weist einen planerischen Jahresüberschuss von rd. 199 T€

aus, der zur Finanzierung der Investitionen dient.

Im Vermögensplan 2008 sind Investitionen im Gesamthöhe von 6,9 Mio. € veranschlagt.

Es handelt sich um folgende Bauvorhaben: 2,17 Mio. € für die Fertigstellung

der Neuen Feuerwache, 2 Mio. € für das pädagogische Konzept im Rahmen der

Ganztagesbetreuung an den Gymnasien, 1 Mio. € für Renovierung des Dekanatsgebäudes,

600 T€ für Kinderhaus Uhlandstraße, 500 T€ für kleine Gymnastiksporthalle

im Gehren, 300 T€ für NWT-Räume in Gymnasien, 140 T€ für Reinraum im LSC, 80

T€ für Schwarz-Weiß-Bereich in der Feuerwache Zell, 65 T€ für Dachsanierung des

Jugendhauses T1 und 50 T€ für Planungskosten Dieselstraße. Davon können knapp

5 Mio. € über Kapitaleinlagen und Zuschüsse der Stadt, 200 T€ über Zuschüsse des

Landes (Feuerwache) und die restlichen 1,9 Mio. € über eigene Mittel des Betriebs

(Abschreibungen und Jahresüberschuss) finanziert werden.

Die geplante Darlehensaufnahme von 140 T€ bezieht sich ausschließlich auf die Finanzierung

eines Reinraums im Life Science Center. Dieser wird über 5 Jahre abgeschrieben

und durch die Miete refinanziert. Für die Tilgung bestehender Darlehen

sind 330 T€ vorgesehen. Weil die Tilgung höher als die Darlehensaufnahme ist, verringert

sich somit die Verschuldung des SGE in 2008 um 190 T€.

Der Darlehensstand zum 31.12.2007 wird voraussichtlich 23 Mio. € betragen.


Klinikum Esslingen

Der Erfolgsplan 2008 prognostiziert einen Jahresverlust von 1,44 Mio. €. Der Jahresverlust

soll auf neue Rechnung vorgetragen werden. Eine Verlustabdeckung durch

die Stadt ist nicht vorgesehen. Ziel muss künftig sein, Gewinne zu erwirtschaften, um

die Verlustvorträge abzudecken und danach das Eigenkapital zu stärken.

Die Zukunftsstrategie des Klinikums Esslingen ist darauf ausgerichtet, die

Konkur-

renzfähigkeit

und die Marktposition zu stärken. Dies soll langfristig wieder zu ausgeglichenen

Ergebnissen des Klinikums führen.

Der Vermögensplan sieht Investitionen von 15,25

Mio. € vor. Als Finanzierungsmittel

sind

Abschreibungen und Zuschüsse eingeplant. Zur Finanzierung der Strahlenthe-

rapie stellt die Stadt 5,8 Mio. € in Form eines Darlehens zur Verfügung. Es ist geplant,

auf dem Kreditmarkt Darlehen (ohne Umschuldung) von knapp 4 Mio. € aufzunehmen.

Für die Tilgung bestehender Darlehen sind 3,42 Mio. € erforderlich.

Da die 5,8 Mio. € von der Stadt kein Kredit im Außenverhältnis darstellen, beträgt

die

Netto-Neuverschuldung

572 T€.

Zum 31.12.2007 werden sich die langfristigen Verbindlichkeiten des Klinikums vor-

aussichtlich

auf 48,5 Mio. € belaufen.

Der Bestand an Fremdmitteln ist weiterhin

auf einem hohen Niveau. Nur wenn das

Klinikum

künftig in der Lage sein ist, nachhaltig Überschüsse zu erwirtschaften, kön-

nen weitere zukunftsichernde Investitionen getätigt werden.

31


32

Finanzielle Verflechtungen zum städtischen Haushalt

Wie die nachfolgende Tabelle zeigt, ist der städtische Haushalt im Jahr 2008 durch

die Zahlungen an die Eigenbetriebe mit einem Betrag von insgesamt 11.763 T€ belastet;

davon entfallen 743 T€ auf Verlustabdeckungen, 225 T€ auf Zuschüsse und

4.995 T€ auf die Kapitaleinlage an den SGE sowie Darlehen i.H.v. 5.800 T€ an das

Klinikum.

Ergebnis

Betrieb Erfolgsplan

2008

Auswirkungen bei der Stadt im

VWH VMH

Ausgabe Einnahme Ausgabe Einnahme

EB a lle Beträge in T€

SVE 0 0 0 0 0

Wihi -15 15 0

0 0

VHS -728 728

0 0 0

SPH -17 0 0 0 0

SEE 96 0 0 0 0

SBE 0 0 0 0 0

SGE 199 2) 225 0 3) 4.995

0

KE -1.44 0 0 0 1) 5.800

0

Summe 968 0 10.795 0

Erläuterungen:

1)

KE: Darlehen der Stadt für Strahlentherapie

2) SGE: Zuschüsse

i.H.v. 100 T€ für Sanierung der Burgstaffel, 75 T€ für Sanierung

des Pliensauturmes und 50 T€ für denkmalbedingten

Mehraufwand

3) SGE: Kapitaleinlagen und Investitionskostenzuschüsse der Stadt wie folgt:

Neue Feuerwache. 1.600 T€

Dekanatsgebäude 1.000 T€

Pädagogisches Konzept 800 T€

Kinderhaus Uhlandstraße 600 T€

Sporthalle in Gehren 500 T€

NWT-Räume in Gymnasien 300 T€

Feuerwache Zell 80 T€

Jugendhaus T1 65 T€

Planungsmittel Dieselstraße 50 T€


Finanzierungsvolumen und Finanzierungsmittel der Eigenbetriebe

Das gesamte Investitionsvolumen der Eigenbetriebe wird sich im Jahr 2008 nach den

Vermögensplandaten auf insgesamt 33,8 Mio. € belaufen. Für die Tilgung der Darle-

hen müssen die Eigenbetriebe insgesamt 10,5 Mio. € bereitstellen. Dafür stehen eigene

Mittel (Abschreibung, Zuschüsse etc.) in Höhe von knapp 29 Mio. € zur Verfügung.

Der Restbetrag von rd. 15,3 Mio. € soll über Darlehensaufnahmen finanziert

werden.

Daraus ergibt

sich eine Netto-Neuverschuldung der Eigenbetriebe im Jahr 2008

bezogen

auf die Vermögensplandaten 2008 – von rd. 4,8 Mio. €. Damit ist die Netto-

Neuverschuldung 2008 insgesamt um 3,7 Mio. € geringer als im Jahr 2007.

2008

Finanzierungsbedarf Finanzierungsmittel nachrichtlich

Inve stitionen Tilgung *

Eigenmittel Fremdmittel Neu-

(Afa+Z uschüsse) (Kredit *) verschuldung

EB

SVE 2.323 1.267 1.393 2.196 929

Wihi 0 0 0 0 0

VHS 35 0 35 0 0

SPH 735 278 522 491 213

SEE 7.693 4.696 4.696 7.693 2.997

SBE 865 490 550 805 315

SGE 6.905 330 7.095 140 -190

KE 15.250 3.424 14.678 3.996

572

Summen 33.806 10.485 28.969 15.321 4.836

33


34

Die Entwicklung der Vermögenslage der Eigenbetriebe

In den vergangenen 10 Jahren (1998 – 2007) hat sich die Summe des Anlagevermögens

aller Eigenbetriebe von rd. 164,3 Mio. € auf insgesamt voraussichtlich 315

Mio. € annähernd verdoppelt. Der Anteil der Eigenfinanzierung (Anlagendeckung) lag

damit im Betrachtungszeitraum bei durchschnittlich 31,8 %.

Im 2007 wurden die Neuinvestitionen mit 54,1 % Eigenmittel finanziert. Dieser Eigen-

finanzierungsanteil

wird im Jahr 2008 voraussichtlich auf 85,7 % steigen. Dies stellt

eine erfreuliche Entwicklung dar.

350.000.000 €

300.000.000 €

250.000.000 €

200.000.000 €

150.000.000 €

100.000.000 €

50.000.000 €

0 €

Anlagevermögen und Schulden der EB

(1998-2006 lt. Bilanzen zum 31.12. jeden Jahres, 2007: vorauss.)

1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 vorl.

2007

Anlagevermögen Schulden


Die Entwicklung des Anlagevermögens der Eigenbetriebe

Anlagevermögen, Stand zum 31.12. jeden Jahres

EB 1998 1999 2000 2001 2002

SVE 4.104.683 3.783.680 4.211.558 3.662.257 6.793.253

Wihi 77.752 66.218 54.684 43.431 34.631

VHS 167.945 221.368 213.908 434.201 354.289

SPE 5.333.810 6.697.962 10.459.881 15.443.352 17.343.289

SEE 89.048.015 92.566.069 95.700.232 101.163.789 101.163.789

SBE 4.069.138 3.829.134 4.193.387 4.419.926 4.716.803

SGE 0 0 0 0 0

KE 61.477.319 63.672.370 69.844.802 71.751.350 77.303.322

Summe 164.278.662 170.836.801 184.678.452 196.918.307 207.709.376

EB 2003 2004 2005 2006

vorläufig

2007

SVE 7.138.122 7.399.422 7.319.981 7.727.340 8.218.306

Wihi 25.859 17.526 8.900 1.416 0

VHS 251.339 178.205 138.187 105.186 75.000

SPH 16.849.491 16.520.528 17.353.166 20.105.566 20.450.000

SEE 109.171.122 112.518.890 118.362.101 119.971.448 123.000.000

SBE 4.802.430 4.486.128 4.505.256 6.126.866 9.000.000

SGE 0 0 21.051.453 28.582.376 54.900.000

KE 90.797.296 94.856.955 100.806.353 99.392.271 99.400.000

Summe 229.035.659 235.977.654 269.545.397 282.012.468 315.043.306

Die Entwicklung der Verschuldung der Eigenbetriebe

Schulden, Stand zum 31.12. jeden Jahres lt. Angaben der EB bzw. in den HH-Plänen

EB 1998 1999 2000 2001 2002

SVE 3.642.188 3.283.210 3.468.532 4.887.656 5.594.856

Wihi 0 0 0 0 0

VHS 0 0 0 0 0

SPE 2.183.598 3.093.790 4.070.023 6.535.582 5.923.765

SEE 85.160.372 88.594.138 92.546.519 97.152.364 103.420.467

SBE 4.375.380 4.045.743 4.539.139 4.188.904 3.838.669

SGE 0 0 0 0 0

KE 14.715.093 15.509.473 14.674.730 19.004.076 24.157.846

Summe 110.076.631 114.526.354 119.298.942 131.768.582 142.935.603

EB 2003 2004 2005 2006 vorl. 2007

SVE 5.666.284 5.726.484 5.031.183 5.234.931 5.381.010

Wihi 0 0 0 0 0

VHS 0 0 0 0 0

SPE 6.696.979 6.485.431 8.570.694 10.039.164 10.350.664

SEE 109.553.291 111.835.567 116.402.188 117.498.288 121.000.000

SBE 4.402.031 4.113.651 4.451.125 5.116.507 6.581.304

SGE 0 0 11.479.541 16.711.377 23.000.000

KE 30.422.450 37.889.795 40.836.551 45.043.719 48.500.000

Summe 156.741.035 166.050.928 186.771.282 199.643.985 214.812.978

35


36

Wirtschaftsplan-Entwürfe sind Anlagen zum Haushaltsplan

Folgende Wirtschaftspläne der Eigenbetriebe finden Sie in den Anlagen zum Haushaltsplan

(siehe Inhaltsverzeichnis):

� Städtischer Verkehrsbetrieb Esslingen am Neckar

� Städtische Wirtschaftshilfe Esslingen am Neckar

� Volkshochschule Esslingen am Neckar

� Städtische Pflegeheime Esslingen am Neckar

� Stadtentwässerung Esslingen am Neckar

� Städtischer Baubetrieb Esslingen am Neckar

� Städtische Gebäude Esslingen am Neckar

� Klinikum Esslingen

Wirtschaftspläne der Beteiligungsunternehmen, an denen die Stadt mehrheitlich beteiligt

ist:

� Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG

� Wohnbau Stadt Esslingen GmbH

� Esslinger Stadtmarketing und Tourismus GmbH

Esslingen live – Kultur und Kongress GmbH

Neueste Jahresabschlüsse

Außerdem sind die neuesten Jahresabschlüsse – bestehend aus Bilanz und Gewinn-

und Verlustrechnung - der Eigenbetriebe als Anlagen dem Haushaltsplan beigefügt.


Beteiligungen der Stadt Esslingen am Neckar

(Stand 01.01.2008)

Eigenbetrieb:

Klinikum Esslingen

Stadtwerke Esslingen a.N. GmbH & Co. KG

(Stammant. an GmbH 50,2% = 12.550 EUR)

(Kommanditanteil KG 50,02 % = 11.810.000 EUR)

2 % = 500 EUR

Life Science GmbH & Co. KG

(Stammant. 80 % = 20.000EUR)

(Kommanditant. 1.050.000 EUR)

Wohnbau Stadt Esslingen GmbH

(98 % = 24.500 EUR)

ES live – Kultur u. Kongr.GmbH

(100 % = 25.000 EUR)

Esslinger Wohnungsbau GmbH

(50 % = 2.303.000 EUR)

END-Verkehrs GmbH

(37,5 % = 86.250 EUR)

Baugenossenschaft

Esslingen eG (800 EUR)

Stadt

Esslingen

am Neckar

Eigenbetrieb:

Bio Regio STERN GmbH

(8,33 % = 2.250 EUR)

Städt. Verkehrsbetrieb

Esslingen am Neckar

Weingärtner eG

(4.652,57 EUR)

Esslinger Stadtmarketing und

Tourismus GmbH

(61,54 % = 40.000 EUR)

Volksbank Esslingen eG

(1.533,88 EUR)

Neckarhafen Plochingen GmbH

(3 % = 66.000 EUR)

Berkheimer Bank eG

(255,65 EUR)

Einkaufszentrale für

Öffentliche Bibliotheken GmbH

(0,94 % = 20.480 EUR)

Eigenbetrieb:

Städt. Gebäude

Esslingen am Neckar

Eigenbetrieb:

Städt. Baubetrieb

Esslingen am Neckar

Eigenbetrieb:

Stadtentwässerung

Esslingen am Neckar

Eigenbetrieb:

Städt. Pflegeheime

Esslingen am Neckar

Eigenbetrieb:

Volkshochschule

Esslingen am Neckar

Eigenbetrieb:

Städt. Wirtschaftshilfe

Esslingen am Neckar

37


38

4. Erläuterungen zu den Vorjahren

4.1. Erläuterungen zum Haushaltsjahr / Rechnungsergebnis 2006

Der Haushaltsplan 2006 wurde am 16. Januar 2006 eingebracht, am 22. Februar

2006 in 2. Lesung beraten, am 26. März 2006 beschlossen und vom Regierungspräsidium

mit Erlass vom 26. April 2006 mit einer negativen Zuführungsrate von rund

1,23 Mio. Euro und einem Gesamt-Volumen von rund 209,6 Mio. EUR genehmigt.

Anlässlich des Finanzzwischenberichts (auf 30.06.2006) wurde dem Gemeinderat

am 31. Juli 2006 berichtet, dass Steuermehreinnahmen mit rund 3,2 Mio. EUR erwartet

werden konnten. Gegen gerechnet werden musste die höhere Gewerbesteuerumlage.

Ebenso musste berücksichtigt werden, dass die Steuermehreinnahmen in 2006

aufgrund der Systematik des Finanzausgleichs zu Mehrausgaben im Jahr 2008 bei

den Umlagen bzw. Wenigereinnahmen bei den Schlüsselzuweisungen führen würden.

Um diese Belastungen aufzufangen, sollten - wie in 2004 - entsprechende

Rückstellungen in Form von HH-Resten bei den Umlagen gebildet werden. Ein ausgeglichener

Haushalt mit einer Zuführungsrate von plus/minus Null wurde zur Jahresmitte

prognostiziert.

Tatsächlich schloss das zweite Halbjahr 2006 noch einmal besser ab als erwartet. In

dieser Höhe nicht vorhersehbare Mehreinnahmen bei den Schlüsselzuweisungen mit

3,1 Mio. EUR, beim Gemeindeanteil an der Einkommensteuer mit 1,9 Mio. EUR sowie

bei der Gewerbesteuer mit 1,8 Mio. EUR spiegelten den konjunkturellen Aufschwung

auch in Esslingen wider.

Diese Mehreinnahmen führen – wie bereits erwähnt – zu höheren Umlagebelastungen

im Jahr 2008. Für diesen Zweck wurden beim Jahresabschluss 2006 Rückstellungen

in Form von HH-Resten bei den Umlagen (5,832 Mio. EUR) gebildet, siehe

GR-Beschluss vom 23.07.2007 zum Rechnungsabschluss 2006 (Vorlage

20/263/2007, Ziffer 4).

Trotz der Bildung dieser Rücklagen schloss der Verwaltungshaushalt noch positiv ab

und erlaubte eine Zuführungsrate an den Vermögenshaushalt mit ca. 1,04 Mio. EUR.

Auch der Vermögenshaushalt schloss im Rechnungsergebnis 2006 ausgeglichen ab,

unter dem Strich konnten der Rücklage Beträge mit rund 0,97 Mio. EUR überplanmäßig

zugeführt werden bzw. brauchten nicht entnommen werden.

Die Jahresrechnung 2006 wurde durch den Gemeinderat am 23. Juli 2007 festgestellt.

Auf den Rechenschaftsbericht wird verwiesen.


4.2. Erläuterungen zum Plan 2007 und zum voraussichtlichem Rechnungsergebnis

2007 mit Auswirkungen auf die Planung 2008 / 2009

Der Haushaltsplan 2007 wurde am 15. Januar 2007 eingebracht, am 12. Februar

2007 in 2. Lesung beraten, am 26. März 2007 beschlossen und vom Regierungspräsidium

mit Erlass vom 30. April 2007 mit einer positiven Zuführungsrate von rund

11,94 Mio. Euro und einem Gesamt-Volumen von rund 227,87 Mio. EUR genehmigt.

Im Finanzzwischenbericht vor der Sommerpause konnte dem Gemeinderat berichtet

werden, dass Mehreinnahmen mit rund 13,6 Mio. EUR bei der Gewerbe-, Einkommen-

und Umsatzsteuer sowie bei den Schlüsselzuweisungen erwartet werden.

Wie bereits bei den Steuer-Mehreinnahmen im Vorjahr wurde darauf hingewiesen,

dass ein Teil dieser Mehreinnahmen durch die zwangsläufig höher werdende Gewerbesteuer-Umlage

sowie die erforderlichen Rückstellungen für Mehrbelastungen

aus dem Finanzausgleich im Jahr 2009 gebunden sind. Ein Betrag mit 4,87 Mio.

EUR wurde dafür „reserviert“.

Zusätzlich eröffnete der konjunkturbedingte „warme Geldregen“ die Möglichkeit, außerordentliche

Tilgungen in 2007 mit rund 2,6 Mio. EUR zu leisten und einen weiteren

Betrag in Höhe von 4,13 Mio. EUR der Rücklage zuzuführen, um in kommenden

Jahren weitere außerordentliche Tilgungen finanzieren und die Schulden im Kernhaushalt

bis Ende 2010 vollständig zurückzahlen zu können.

In der Sitzung am 17.09.2007 wurde vom Verwaltungsausschuss Zustimmung signalisiert,

überplanmäßigen Ausgaben leisten zu dürfen für:

Aufstockung der Mittel für den Eigenbetrieb SBE 250 TEUR

Höhere Kapitalzuwendung an Essl. live Kultur und Kongress GmbH 500 TEUR

Bereitstellung von weiteren Mitteln für die Südtangente 500 TEUR

Bereitstellung von weiteren Mitteln für das Sanierungsgebiet Mettingen 450 TEUR

Unter dem Strich kann die Zuführungsrate des Jahres 2007 von rund 11,94 Mio. EUR

auf rund 20,0 Mio. EUR aufgestockt werden.

Der aktuelle wirtschaftliche Aufschwung führt zu einer noch besseren Entwicklung bei

den Steuereinnahmen. Die im Finanzzwischenbericht genannten 60 Mio. EUR bei

der Gewerbesteuer werden voraussichtlich noch einmal übertroffen.

Analog dem oben geschilderten Vorgehen sollen auch aus diesen möglichen Mehreinnahmen

primär Rückstellungen für die zwangsläufigen Mehrausgaben in 2009 bei

den Umlagen gebildet werden.

Die Mehreinnahmen aus der Novembersteuerschätzung bei den Schlüsselzuweisungen

und der Kommunalen Investitionspauschale sind im Rahmen des Beratungsverfahrens

bereits in das Planwerk eingearbeitet worden.

Vorgesehen ist, bei Vorliegen des vorläufigen Rechnungsergebnisses 2007 dem

Gemeinderat eine entsprechende Vorlage zum Thema „Rückstellungen im Finanzausgleich“

vorzulegen.

39


40

5. Finanzplanung 2008 bis 2011 mit Investitionsprogramm

5.1. Allgemeines

Nach § 85 Gemeindeordnung hat die Gemeinde ihrer Haushaltswirtschaft eine

5jährige Finanzplanung zugrunde zu legen. Das erste Planungsjahr der Finanzplanung

ist das laufende Haushaltsjahr. In der Finanzplanung sind Umfang

und Zusammensetzung der voraussichtlichen Ausgaben und die Deckungsmöglichkeiten

darzustellen. Finanzplan und Investitionsprogramm sind jährlich

den Entwicklungen anzupassen und fortzuführen.

5.2. Orientierungsdaten / Haushaltserlass vom 05. Juli 2007

Gemäß § 24 Abs. 3 der Gemeindehaushaltsverordnung (GemHVO) sollen bei

der Aufstellung und Fortschreibung des Finanzplanes die vom Innenministerium

auf der Grundlage der Empfehlungen des Finanzplanungsrates bekannt

gegebenen Orientierungsdaten berücksichtigt werden.

5.3. Verwaltungshaushalt 2008 – 2011

Hauptgruppe 0 – Steuern, Allgemeine Zuweisungen

Grundsteuer A und B

Der Fortschreibung 2008 - 2011 liegt unverändert der Hebesatz von 380 v.H.

zugrunde.

2008 15,00 Mio. EUR

2009 15,10 Mio. EUR

2010 15,20 Mio. EUR

2011 15,30 Mio. EUR

Gewerbesteuer

Der Haushaltserlass gibt keine Hinweise zur Entwicklung der Gewerbesteuer.

Die Verwaltung geht – auch unter Berücksichtigung der Änderungen durch das

Unternehmenssteuerreformgesetz – von folgender Entwicklung aus (Hebesatz

gleich bleibend bei 390 v.H.):

Erwartetes Brutto-Aufkommen: nach Abzug der GewSt-Umlage

2008 59,00 Mio. EUR 65/390 = 49,17 Mio. EUR

2009 60,00 Mio. EUR 67/390 = 49,69 Mio. EUR

2010 61,00 Mio. EUR 69/390 = 50,21 Mio. EUR

2011 62,00 Mio. EUR 69/390 = 51,03 Mio. EUR


Gemeindeanteil an der Einkommensteuer

Der HH-Erlass sieht für das Jahr 2008 ein Aufkommen in Baden-Württemberg

von 4,1 Mrd EUR vor. Für die Jahre 2009 bis 2011 rechnen das Finanz- und

Innenministerium mit Steigerungsraten von 5, 10 und 14 %, jeweils auf Basis

des Jahres 2008.

Der Anteil der Stadt Esslingen an diesem Aufkommen liegt bei etwas unter einem

Prozent (vgl. Schlüsselzahl mit 0,0097558).

Die Einnahmen aus der Einkommensteuer betragen im HH-Jahr 2008 gerundet

40,0 Mio. EUR und steigen bis 2011 auf rund 45,6 Mio. EUR, vorausgesetzt,

dass die genannten Steigerungsraten auch zutreffen und die Neufestsetzung

der Schlüsselzahl ab 2009 nicht zu einem geringeren Aufkommen für die Stadt

Esslingen führt.

Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer

Durch die Mehrwertsteuer-Erhöhung auf 01.01.2007 steigt der badenwürttembergische

Anteil im Jahr 2008 auf rund 485 Mio. EUR. Für die Jahre

2009 bis 2011 soll das Aufkommen lt. HH-Erlass auf 103, 106 und 108 % ansteigen,

jeweils auf Basis des Jahres 2008.

Der Anteil der Stadt Esslingen am Umsatzsteueraufkommen liegt bei etwas

über einem Prozent (vgl. Schlüsselzahl mit 0,0112852).

Im städtischen Haushalt 2008 sind Einnahmen mit 5,475 Mio. EUR verplant.

Bis 2011 steigen diese Einnahmen auf rund 5,85 Mio. EUR an.

Auch beim Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer soll ab dem Jahr 2009 eine

neue Verteilung erfolgen. Ob diese neuen Schlüsselzahlen Verbesserungen

oder Belastungen für die Stadt Esslingen bringen, ist noch nicht absehbar.

Schlüsselzuweisungen nach der mangelnden Steuerkraft incl. Kommunaler Investitionspauschale

(KIP)

Mit dem Haushaltserlass haben Innen- und Finanzministerium die Pro-

Kopfbeträge (als Grundlage für die sog. Bedarfsmesszahl) für die Jahre 2008

bis 2011 festgesetzt. Nach der Steuerschätzung im November 2007 wurden

diese Werte erneut angehoben. Beim Kopfbetrag für Gemeinden mit bis zu

3.000 Einwohnern kann für das Jahr 2008 mit 879 EUR (ansteigend auf bis zu

1.000 EUR im Jahr 2011) geplant werden. Bei größeren Städten wird dieser

Pro-Kopf-Betrag entsprechend „gewichtet“, in Esslingen in etwa mit dem Faktor

1,334. Abgestimmt auf die Steuerkraft des Zweitvorangegangenen Jahres erhält

die Stadt Esslingen dann die sog. Schlüsselzuweisungen nach der mangelnden

Steuerkraft. Inklusive der sog. Kommunalen Investitionspauschale fließen

der Stadt Esslingen in den Jahren 2009 bis 2011 jährliche Zuwendungen

zwischen rund 14,9 und 23,7 Mio. EUR zu. Dies führt – wie in den zurückliegenden

Jahren (z.B. 2003 mit 12,1 Mio. EUR und 2004 mit 21,0 Mio. EUR) – zu

erheblichen Schwankungen in der Finanzausstattung der Stadt und wirkt sich

unmittelbar auch auf die Höhe der Zuführungsrate aus. Die Stadt Esslingen

begegnet dieser Finanzausgleichs-Systematik durch Rückstellungen in guten

Jahren (z.B. 2004, 2006 und 2007), um fehlende Einnahmen und steigende

Umlagen im Zweitfolgenden Jahr etwas kompensieren zu können.

41


42

Sonstige Einnahmen der Hauptgruppe 0

Die Stadt Esslingen erhält noch Zuwendungen vom Land aus dem sog. Familienleistungsausgleich

(gleiche Schlüsselzahl wie beim Gemeindeanteil an der

Einkommensteuer liegt zugrunde) sowie Zuwendungen als Große Kreisstadt.

Zusammen mit den „eigenen Steuern“ Hundesteuer und Vergnügungssteuer

belaufen sich diese Einnahmen in 2008 auf 4,490 Mio. EUR. Bis 2011 kann –

gestützt auf die im HH-Erlass prognostizierte Steigerung beim Familienleistungsausgleich

– von einer Steigerung bis auf 4,775 Mio. EUR ausgegangen

werden.

Hauptgruppe 1 – Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb incl. Innerer Verrechnungen

Der Haushalt 2008 weist Einnahmen mit rund 41,2 Mio. EUR aus. Der Finanzplan

geht von moderaten Einnahmesteigerungen bis zu 41,7 Mio. EUR im Jahr

2011 aus.

Hauptgruppe 2 – sonstige Finanzeinnahmen

Die sonstigen Finanzeinnahmen enthalten die Zinseinnahmen, die Einnahmen

aus Konzessionsabgabe, Bußgeldeinnahmen sowie die „Gegenposition“ zu den

kalkulatorischen Ausgaben.

Diese Einnahmen liegen in den Jahren 2008 bis 2011 bei rund 12,5 Mio. EUR.

Hauptgruppe 4 – Personalausgaben

Einflussgrößen für die mittelfristige Personalkostenentwicklung sind der TVöD,

die Neugestaltung des Besoldungsrechts der Beamten, die Entwicklung der

Ausgaben für Sozialversicherung sowie die Versorgung der Beschäftigten und

Beamten. Zusammen mit den bundes- und landespolitischen Vorgaben zur

verbesserten Kinderbetreuung bilden diese Faktoren ein Geflecht von Parametern,

die von der Stadt Esslingen und ihren Entscheidungsträgern nicht beeinflussbar

sind.

Mit der 2008 zu erwartenden prozentualen Steigerung der Gehälter geben Tarifparteien

und Gesetzgeber ihr System der jährlichen Einmalzahlungen wieder

auf. Daraus ergeben sich dauerhaft wirkende Kostensteigerungen für den Betrachtungszeitraum

2008 – 2011.

Auch die tariflich zwingend zu gewährenden Entgeltkomponenten Leistungsentgelt,

Stufensteigerung und Strukturausgleich führen die Personalkosten dauerhaft

auf ein höheres Niveau.


Einsparungen ergeben sich mittelfristig durch Reorganisationsmaßnahmen. Sie

lassen sich allerdings erst nach den vorliegenden Umsetzungsplänen evaluieren

und werden durch natürliche Fluktuationen begrenzt. Einsparungen ergeben

sich auch durch die geringeren Personalkosten bei Neueinstellungen. Diese

Einsparungen bremsen den rechtlich begründeten Kostenanstieg in den

nächsten Jahren etwas ab, verhindern jedoch nicht die Anhebung des Personalkostenplafonds.

Für das Jahr 2008 ist ein Ansatz mit 48,042 Mio. EUR kalkuliert. Der Ansatz

wird in der Mittelfristigen Finanzplanung für die Jahre 2009 ff um jährlich 1,0

Mio. EUR bis auf 51,0 Mio. EUR im Jahr 2011 fortentwickelt, was einer jährlichen

Steigerung von 2 % entspricht.

Hauptgruppe 5/6 – Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand incl.

Innerer Verrechnungen und kalkulatorischer Kosten

Bei den Inneren Verrechnungen und den kalkulatorischen Kosten wird ab 2008

ein gleich bleibendes bzw. leicht steigendes Aufkommen zugrunde gelegt (insg.

rund 18,6 Mio. EUR). Die sonstigen Sach- und Betriebsaufwendungen (incl.

Leistungen an SBE, SGE, SEE, Fremdleistungen u.v.m. liegen in 2008 bei rund

37,12 Mio. EUR und werden bis 2011 um jährlich etwa 2 % auf 39,30 Mio. EUR

fortgeschrieben.

Hauptgruppe 7 – Allgemeine Zuschüsse und Zuweisungen, Verlustübernahmen,

Übernahme von ungedeckten Aufwendungen

Die Zuweisungen und Zuschüsse belaufen sich in 2008 auf rund 15,16 Mio.

EUR. Ab 2009 sind dann auch die Zins- und Unterhaltungskostenzuschüsse für

die Halle an der Römerstraße enthalten.

Auch bei diesen Ausgaben ist eine jährliche Steigerung von rund 2 % zugrunde

gelegt, die Zuschüsse steigen bis auf 16,3 Mio. EUR im Jahr 2011.

Die finanziellen Auswirkungen der Umsetzung des Kinderbetreuungskonzepts,

sind bislang noch nicht in der MIP berücksichtigt.

Steigerungen für zusätzliche Angebote müssen über entsprechende Einsparungen

an anderer Stelle gegenfinanziert werden.

Hauptgruppe 8 – Sonstige Finanzausgaben incl. Zinsaufwand, Umlagen,

Zuführungsrate an Vermögenshaushalt

Durch die außerordentlichen Tilgungsleistungen, siehe auch VA vom zuletzt

17.09.2007, kann der Zinsaufwand ab dem Jahr 2008 deutlich zurückgefahren

werden. Ab 2011 sind in der Mittelfristigen Finanzplanung keine Zinsaufwendungen

mehr vorgesehen; Hintergrund ist die beabsichtigte Rückführung der

Schulden auf Null bis zum Ende des Jahres 2010.

43


44

Die Umlagen an Kreis, Land und Verband Region Stuttgart knüpfen – wie bereits

ausgeführt – an die sog. Steuerkraft der Stadt an. Die Schwankungen zwischen

den Jahren sind finanzausgleichsbedingt. Durch Rückstellungen in Form

von HH-Resten in „guten“ Jahren (wie z.B. 2006 und 2007) können Entlastungen

für stark belastete Jahre (wie 2008 und 2009) erreicht werden.

In der Mittelfristigen Finanzplanung sind an Umlagen (an Kreis und Land) finanziert:

2008 56,707 Mio. EUR

2009 61,240 Mio. EUR

2010 66,750 Mio. EUR

2011 65,825 Mio. EUR

Die Zuführungsrate entwickelt sich wie folgt:

2008 14,489 Mio. EUR

2009 4,300 Mio. EUR

2010 5,625 Mio. EUR

2011 7,625 Mio. EUR

Dabei profitieren die Jahre 2008 und insbesondere auch 2009 ganz erheblich

von Rückstellungen aus den Jahren 2006 und vor allem 2007.

Ohne diese Rückstellungen hätte man – aufgrund des guten Jahres 2007 –

einen Betrag von über 70 Mio. EUR bei den Umlagen in 2009 veranschlagen

müssen.

Dann wiederum hätte man in 2009 anstelle der positiven Zuführungsrate mit

rund 4,30 Mio. EUR eine negative Zuführungsrate mit rund 5,0 Mio. EUR ausweisen

müssen.

Durch die Rückstellungen, die im Neuen Haushaltsrecht zwingend vorgeschrieben

sein werden, gelingt es – trotz der Schwankungen bei den Steuereinnahmen

– „einigermaßen“ gleich bleibende Zuführungsraten darzustellen.


5.4. Vermögenshaushalt 2008 – 2011 (Investitionsprogramm)

Sanierung Dekanatsgebäude (Zuwendung an

SGE)

Feuerschutz

EK-Zuwendung an SGE für Neue Feuerwache

Schulen (incl. NWT-Räume, pädagogisches

Konzept, Medienentwicklungsplan,

Plan

Finanzplanungsjahre

2007 2008 2009 2010 2011

0 1.000 1.500 0 0

454 441 203 193 163

0 1.600 0 0 0

Schulleiterbudget)

3.178 1.370 118 113 135

Villa Merkel und Gärtnerhaus

250 130 220 250 0

Astrolabium 0 100 0 0 0

Ausstattung Stadtbücherei

Jugendhaus Nexus (2007), Planungsmittel

110 134 53 80 70

Kulturzentrum Dieselstraße (2008)

Sanierung Jugendhäuser (Zuwendung an

500 50 0 0 0

SGE)

0 65 0 0 0

Förderung der Kirchen

92 92 92 92 92

Jugendtreff Nord incl. Außenanlagen

Kinderhaus Uhlandstraße (Zuwendung an

460 0 0 0 0

SGE)

(nicht)städt. Kindergärten, Kindertagesstätten

0 600 1.000 0 0

incl. Kiga Pfostenackerweg

1.318 983 855 275 375

Darlehen an Klinikum Esslingen

0 5.800 0 0 0

Gymnastiksporthalle im Gehren incl.

Außenanlagen

Sporth. Jägerhaus; Tilgungszuschüsse

sonst. Zuwend. an Vereine f. Investitionen

Grün- u. Parkanlagen, Natur- und

Biotopschutz, Spiel- und Freizeitanlagen u.ä.

Bauverwaltung, Stadtplanung- und Stadtmessung

Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen

Wohnungsbau- u. Familienförderung

Südtangente Gleis 1 incl. Freilegung

Brückensanierung

Gemeindestraßen (2007 incl. Übernahme der

Finanzierung Egert in den Haushalt, 2008 incl.

Camererweg u. Krummenackerstraße)

Bestattungswesen

Umlage an Verband Region Stuttgart

Zuwendung an Essl. Live Kultur und Kongress

GmbH

Allg. Grundvermögen, Grunderwerb

Rücklagen-Zuführung

1.000 720 0 0 0

0 0 107 107 107

100 120 155 155 135

444 404 331 288 525

482 813 400 400 450

974 2.552 980 346 171

100 85 85 85 85

3.500 1.800 2.900 2.600 4.000

1.000 2.000 2.000 2.000 2.000

7.197 1.485 520 1.830 970

74 51 56 88 108

445 52 51 52 44

1.936 1.950 1.950 1.950 1.950

2.400 2.375 2.300 2.300 2.300

11.160 3.175 30 30 30

Die Beträge für 2007 sind aus dem HH-Plan 2007 entnommen. Änderungen

während des Vollzugs 2007 (siehe z.B. Finanzzwischenbericht) sind an dieser

Stelle nicht berücksichtigt.

45


46

Inklusive der Rücklagen-Zuführung beläuft sich die Summe der Investitionen in

2008 auf rund 29,9 Mio EUR.

In den Jahren 2009 bis 2011 des mittelfristigen Finanzplanungszeitraums beträgt

die Summe der im Investitionsprogramm finanzierten Vorhaben zwischen

15,9 Mio. EUR in 2009 und rund 13,7 Mio. EUR in 2011.

Wie bereits das aktuelle Investitionsprogramm, enthält auch die Fortschreibung

für die Jahre bis 2011 keine Kredite. Stattdessen ist vorgesehen, die Schulden

im Kernhaushalt bis zum Jahr 2010 auf Null zurück zu führen, siehe dazu auch

Finanzzwischenbericht 2007 (GR vom 23.07.2007). Die Steuermehreinnahmen

des Jahres 2007 erlauben es, der Rücklage einen Betrag mit 4,13 Mio. EUR

zuzuführen. Dadurch wird es möglich sein, in den Jahren 2008 ff außerordentliche

Tilgungsleistungen zu finanzieren und den Kernhaushalt bis 2010 zu entschulden.

In den Vorjahren hat die Verwaltung immer wieder darauf hingewiesen, dass

ein dauerhafter Haushaltsausgleich der Folgejahre ohne jede Neuverschuldung

nur dann möglich ist, wenn aufgrund anziehender Konjunktur die Steuereinnahmen

deutlich ansteigen und wenn gewünschte und auch notwendige Investitionen

teilweise gestrichen oder zumindest zeitlich noch weiter verschoben

werden.

Nachdem der Haushaltserlass des Finanz- und Innenministeriums sowie die

Steuerschätzung im November 2007 für die Jahre 2008 bis 2011 deutliche Steigerungsraten

beim Gemeindeanteil an der Einkommen- und Umsatzsteuer sowie

bei den Grundkopfbeträgen für die Schlüsselzuweisungen signalisiert, können

im Finanzplanungszeitraum höhere Investitionen auf den Weg gebracht

werden, als noch im letzten Jahr erwartet.

Als Beispiele seien genannt:

� Mittel in Höhe von jährlich 2,0 Mio. EUR für Investitionen im Bereich der

Brückensanierung

� Mittel für den Aus- bzw. Aufbau eines pädagogischen Konzepts an den

Ganztagesschulen

� Mittel für weitere städtebauliche Sanierungsmaßnahmen in Mettingen, in

der Pliensauvorstadt, im Kesselwasen und in den Neckarwiesen

� Mittel für die Sanierung des Dekanatsgebäudes


5.5. Entwicklung der Netto-Investitionsrate (in TEUR)

Die Nettoinvestitionsrate errechnet sich aus der Zuführungsrate vom Verwaltungshaushalt

an den Vermögenshaushalt, abzüglich der ordentlichen Tilgung

und gegebenenfalls den Kreditbeschaffungskosten.

Entwicklung der Netto-

Investitionsrate:

2007* 2008 2009 2010 2010

Summe

2007 - 2011

Zuführung an den VmH 20.011 14.489 4.300 5.625 7.625 52.050

Ordentliche Tilgung -1.815 -355 -350 -230 0 -2.750

außerordentliche Tilgung -2.598 0 -760 -3.750 0 -7.108

Nettoinvestitionsrate 15.598 14.134 3.190 1.645 7.625 42.192

* 2007 lt. Finanzzwischenbericht

Nettoinvestitionsrate pro

Einwohner (bei 91.750) 170 €

ohne die außerordentlichen

Tilgungsleistungen würde sie

betragen 198 €

154 €

154 €

Im gesamten Finanzplanungszeitraum ist die Netto-Investitionsrate insgesamt

positiv – und dies, obwohl beträchtliche außerordentliche Tilgungsleistungen

erbracht werden.

5.6. Rückführung der Verschuldung

Im Finanzplanungszeitraum werden die Schulden im Kameralhaushalt vollständig

getilgt. Das kreditähnliche Rechtsgeschäft „Erschließung Egert“ wurde nach

einem Gemeinderatsbeschluss im Jahr 2007 in den Haushalt integriert. Sonderfinanzierungen

außerhalb des Haushalts gibt es insoweit keine mehr.

35 €

43 €

Entwicklung des Schuldenstands im Kameralhaushalt:

Ist

31.12.2005

Ist

31.12.2006

Vorauss. Ist

31.12.2007

Vorauss. Ist

31.12.2008

18 €

59 €

83 €

83 €

Vorauss. Ist

31.12.2009

Vorauss. Ist

31.12.2010

Schuldenstand

in Mio EUR 10,411 9,696 5,447 5,090 3,980 0,000

Einwohner 92.091 92.000 91.750 91.750 91.750 91.750

pro Einwohner 113,05 € 105,39 € 59,37 € 55,48 € 43,38 € - €

gez.

gez.

Schiebel Oberfell

Bürgermeister Stadtkämmerei

47


Orientierungsdaten des Innenministeriums und des Finanzministeriums

zur kommunalen Haushalts- und Finanzplanung im Jahr 2008

(Haushaltserlass 2008)

Vom 5. Juli 2007 - Az.:2-2231/50

Das Innenministerium und das Finanzministerium weisen im Benehmen mit dem Kultusministerium

auf Folgendes hin:

A. Allgemeine Hinweise

1. Beschluss des Finanzplanungsrates

Der Finanzplanungsrat hat in seiner 106. Sitzung am 20. Juni 2007 die aktuelle Lage der

öffentlichen Haushalte, die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen bei der Gestaltung

der Haushalte 2008 und der mittelfristigen Finanzplanungen bis 2011 sowie die Einhaltung

der Haushaltsdisziplin im Rahmen der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion

erörtert.

Er hat unter anderem festgestellt, dass das günstige konjunkturelle Umfeld genutzt werden

muss, um die Konsolidierung der Haushalte von Bund, Ländern und Kommunen verstärkt

fortzuführen. Angesichts der generell mit Schätzungen verbundenen Unsicherheiten

über die weiteren wirtschaftlichen Perspektiven können die aktuellen Einnahmeerwartungen

nicht zur Grundlage für zusätzliche langfristige Ausgabenverpflichtungen gemacht

werden.

Hierzu haben die Finanzminister von Bund und Ländern und die kommunalen Spitzenverbände

die folgenden Konsolidierungsthesen beschlossen:

� Trotz Aufschwung keine Entwarnung für die öffentlichen Haushalte.

Zwar führt die derzeitige erfreuliche Entwicklung der Gesamtwirtschaft zu einer deutlichen

Verbesserung der staatlichen Einnahmen, der Schuldenstand der Gebietskörperschaften

bleibt aber drückend und wird insgesamt sogar noch größer. Gerade die

günstigere gesamtwirtschaftliche Situation muss daher entschlossen zur weiteren

Haushaltskonsolidierung genutzt werden.

1

49


50

� Die Reduzierung der Verschuldung hat Vorrang.

Die Finanzminister halten es – unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Haus-

haltssituationen – für unabdingbar, die jährliche Neuverschuldung jetzt zu vermindern

und, soweit es die Finanzlage erlaubt, mit dem Abbau des Schuldenstandes zu be-

ginnen. Nur so kann künftigen Generationen ein angemessener finanzieller Gestal-

tungsspielraum verschafft und Vorsorge für bereits absehbare weitere Belastungen,

wie zum Beispiel durch den demografischen Wandel, getroffen werden.

� Neue Maßnahmen nur bei Entlastung an anderer Stelle.

Neue, langfristig öffentliche Finanzmittel bindende Maßnahmen dürfen nur in Angriff

genommen werden, wenn sie durch Entlastungen an anderer Stelle des jeweiligen

Haushalts abgesichert werden. Andernfalls drohen die öffentlichen Haushalte im Kon-

junkturabschwung in eine Schuldenfalle zu geraten. Der eng begrenzte Spielraum für

zusätzliche Ausgaben muss vorrangig für zukunftsorientierte und wachstumsstärken-

de Investitionen und Maßnahmen genutzt werden, um nicht nur die wirtschaftliche

Entwicklung zu unterstützen, sondern auch die Qualität und die Tragfähigkeit der öf-

fentlichen Finanzen zu verbessern.

� Verlässliche Steuereinnahmen sind unverzichtbar.

Stabile Staatsfinanzen setzen auch eine stabile Einnahmenbasis voraus. Ein weltwei-

ter Steuersenkungswettlauf muss daher vermieden werden. Außerdem sprechen sich

die Finanzminister mit Nachdruck dafür aus, den organisierten Steuerbetrug auf nati-

onaler und internationaler Ebene mit allen Mitteln zu bekämpfen.

� Haushaltskonsolidierung lohnt sich.

Der Abbau der Belastungen durch Schulden ist eine überaus lohnende Investition in

die Zukunft. Durch sinkende Zinslasten gewinnen künftige Generationen dauerhaft fi-

nanzpolitischen Handlungsspielraum. Die Finanzminister von Bund und Ländern sind

der festen Überzeugung, dass durch eine konsequent auf Stabilität und Wachstum

ausgerichtete Haushalts- und Finanzpolitik auf der Grundlage dieser Thesen die Kon-

solidierung des öffentlichen Gesamthaushalts gelingen wird.

2. Sonstiges

Die Orientierungsdaten für die Entwicklung der Finanzausgleichsleistungen basieren auf

Berechnungen des Finanzministeriums. Sie berücksichtigen die Ergebnisse der Steuerschätzung

vom Mai 2007 und die finanziellen Auswirkungen des vor der Verabschiedung

stehenden Unternehmensteuerreformgesetzes 2008.

2


Die Orientierungsdaten können nur Anhaltspunkte für die individuelle gemeindliche Finanzplanung

geben. Es bleibt Aufgabe jeder Gemeinde (GV), anhand dieser Daten unter

Berücksichtigung der aktuellen Konjunktur- und Steuerentwicklung sowie der örtlichen

und strukturellen Gegebenheiten die für ihre Finanzplanung zutreffenden Einzelwerte zu

ermitteln.

3

51


52

B. Finanzausgleich 2008

1. Gemeindeanteil an der Einkommensteuer und an der Umsatzsteuer

Der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer wird auf rund 4,1 Milliarden Euro geschätzt.

In diesem Betrag sind die Leistungen des Landes zum Ausgleich der Systemumstellung

bei der Auszahlung des Kindergeldes (Familienleistungsausgleich,

vgl. nachfolgende Nr. 3.5) nicht enthalten.

Der Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer wird rund 485 Millionen Euro betragen.

2. Gewerbesteuerumlage

Der Gewerbesteuerumlagesatz beträgt voraussichtlich 65 vom Hundert.

3. Schlüsselzuweisungen und laufende Zuweisungen

3.1 Kommunale Investitionspauschale (§ 4 FAG)

Die Kommunale Investitionspauschale wird voraussichtlich 31 Euro je Einwohner

betragen.

Die durchschnittliche Steuerkraftsumme der Gemeinden des Landes wird auf

975 Euro je Einwohner geschätzt.

3.2 Schlüsselzuweisungen nach der mangelnden Steuerkraft an die Gemeinden (§ 5

FAG)

Unter Berücksichtigung einer Ausschüttungsquote von etwa 70 vom Hundert werden

sich voraussichtlich folgende Kopfbeträge (§ 7 FAG) ergeben:

Gemeinden mit Euro je Einwohner

3.000 oder weniger Einwohnern 866,00

10.000 Einwohnern 952,60

20.000 Einwohnern 1.013,30

50.000 Einwohnern 1.082,50

100.000 Einwohnern 1.169,10

200.000 Einwohnern 1.342,30

4


500.000 Einwohnern 1.550,20

600.000 oder mehr Einwohnern 1.610,80

Für Gemeinden mit dazwischen liegenden Einwohnerzahlen gelten die entsprechenden

dazwischen liegenden, auf volle 0,10 Euro nach oben gerundeten Beträge.

3.3 Stadtkreise (§ 7 a FAG)

Die Zuweisungen an die Stadtkreise werden etwa 85 Euro je Einwohner erreichen.

3.4 Landkreise (§ 8 FAG)

Der Kopfbetrag zur Ermittlung der Bedarfsmesszahl (§ 10 FAG) wird bei einer Ausschüttungsquote

von etwa 72 vom Hundert voraussichtlich 480 Euro je Einwohner

betragen.

3.5 Familienleistungsausgleich (§ 29 a FAG)

Zum Ausgleich der durch die Systemumstellung bei der Kindergeldauszahlung entstehenden

Mindereinnahmen erhalten die Gemeinden voraussichtlich 337 Millionen

Euro. Der Betrag wird nach den Schlüsselzahlen zur Aufteilung des Gemeindeanteils

an der Einkommensteuer aufgeteilt.

4. Finanzausgleichsumlage (§ 1 a FAG)

Der Finanzausgleichsumlagesatz beträgt wie im Jahr 2007 22,10 v.H., höchstens jedoch

32 v.H.

5. Sonstige Zuweisungen

5.1 Zuweisungen nach § 11 Abs. 1 FAG

Die Zuweisungen an die Landkreise nach § 11 Abs. 1 FAG ändern sich im Jahr 2008

voraussichtlich nicht.

5

53


54

5.2 Grunderwerbsteuer (§ 11 Abs. 2 FAG)

Der Anteil der Stadt- und Landkreise an der Grunderwerbsteuer beträgt unverändert

55,50 vom Hundert.

5.3 Zuweisungen nach § 11 Abs. 4 FAG (Sonderbehörden-Eingliederungsgesetz)

Die pauschalen Zuweisungen nach § 11 Abs. 4 FAG an die Stadt- und Landkreise

betragen voraussichtlich 95 Millionen Euro. Sie werden auf die Stadt- und Landkreise

nach den in § 11 Abs. 4 FAG festgelegten Quoten aufgeteilt.

5.4 Zuweisungen nach § 11 Abs. 5 FAG (Verwaltungsstruktur-Reformgesetz)

Die pauschalen Zuweisungen nach § 11 Abs. 5 FAG an die Stadt- und Landkreise

betragen voraussichtlich 300 Millionen Euro.

6. Schullastenausgleich (§§ 16 und 17 FAG)

6.1 Pauschale Zuweisungen für den Sportstättenbau (§ 16 FAG)

Die für den kommunalen Sportstättenbau zur Verfügung stehenden Mittel werden im

Jahr 2008 in vollem Umfang als einzelfallbezogene Projektförderung gewährt.

6.2 Sachkostenbeitrag (§ 17 FAG)

Über die Höhe der Sachkostenbeiträge für das Jahr 2008 können derzeit noch keine

Aussagen getroffen werden. Es wird empfohlen, vorläufig die für das Jahr 2007 festgesetzten

Sachkostenbeiträge zugrunde zu legen.

7. Schülerbeförderungskosten (§ 18 FAG)

Die Zuweisungen nach § 18 Abs. 3 FAG betragen 170 Millionen Euro. Sie werden an

die Stadt- und Landkreise nach den in der Anlage 1 zu § 18 FAG festgelegten Anteilen

aufgeteilt.

8. Fremdenverkehrslastenausgleich (§ 20 FAG)

6


Die pauschalen Zuweisungen werden im Jahr 2008 voraussichtlich 16 Cent je kur-

taxepflichtiger Übernachtung betragen.

9. Ausgleich von Soziallasten

9.1 Soziallasten- und Eingliederungshilfelastenausgleich (§§ 21und 21 a FAG)

Die Bemessungsgrundlagen für diese Ausgleiche werden derzeit bei den Kreisen

erhoben. Sobald die Daten vorliegen, werden die vorläufigen Erstattungsbeträge

dem Städtetag Baden-Württemberg und dem Landkreistag Baden-Württemberg

mitgeteilt.

9.2 Status-quo-Ausgleich nach § 22 FAG

Die vorläufigen Be- und Entlastungsbeträge erhalten die Kreise vom Statistischen

Landesamt zusammen mit den Bemessungsgrundlagen für den Finanzausgleich

2008.

10. Zuweisungen nach §§ 25 und 26 FAG

Im Jahr 2008 werden sich voraussichtlich folgende Kilometerbeträge ergeben:

bei Gemeinden (§ 26 FAG)

- für Gemeindeverbindungsstraßen

- für Ortsdurchfahrten im Zuge von

2.700 Euro,

Bundes-, Landes- und Kreisstraßen

- für Kreisstraßen der Stadtkreise

6.400 Euro,

(ohne Ortsdurchfahrten) 3.700 Euro,

- für abgestufte Landesstraßen 7.000 Euro;

bei den Landkreisen (§ 25 FAG)

- für jeden ersten Kilometer 7.000 Euro,

- für jeden zweiten Kilometer sowie für Ortsdurchfahrten 8.800 Euro,

- für jeden weiteren Kilometer 10.600 Euro,

- für abgestufte Landesstraßen 12.000 Euro.

7

55


56

11. Pauschale Investitionszuweisungen nach § 27 Abs. 1 FAG

Die Pauschale beträgt voraussichtlich 9,10 Euro je ha Gemeindefläche.

12. Pauschale Zuweisungen für den öffentlichen Personennahverkehr (§ 28 FAG)

Die pauschalen Zuweisungen betragen 15 Millionen Euro.

13. Kindergartenlastenausgleich (§ 29 b FAG)

Die pauschalen Zuweisungen betragen insgesamt 394 Millionen Euro. Sie werden

auf die einzelnen Gemeinden nach den Kindergartenzuschüssen des Landes für

das Jahr 2002 und der Zahl der Kinder, die das siebente Lebensjahr noch nicht

vollendet haben, verteilt. Im Jahr 2008 wird die Zahl der Kinder am 31.12.2006 bei

der Ermittlung des Verteilungsschlüssels mit 30 vom Hundert berücksichtigt. Der

Zuweisungsbetrag je Kind beträgt rd. 166 Euro.

14. Bemessungsgrundlagen

Das Statistische Landesamt wird den Gemeinden und Kreisen die Bemessungsgrundlagen

für die Leistungen nach dem Finanzausgleichsgesetz mitteilen.

C. Mittelfristige Finanzplanung für die Jahre 2009 bis 2011

1. Die nachfolgenden Orientierungsdaten sind Durchschnittswerte. Sie können nur als

Anhaltspunkte für die örtliche Planung dienen und müssen den örtlichen Verhältnissen

angepasst werden:

Indexzahlen (2008 = 100 v.H.)

2009 2010 2011

Einnahmen

Gemeindeanteil an der Einkommensteuer 105 110 114

Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer 103 106 108

Familienleistungsausgleich

Ausgaben

103 106 108

bereinigte Gesamtausgaben

nachrichtlich

101 102 103

Steuerkraftsummen 105 109 113

8


2. Für die Gewerbesteuer wird empfohlen, die Ansätze auf der Grundlage der örtlichen

Verhältnisse zu veranschlagen.

3. Die Gewerbesteuerumlage wird voraussichtlich im Jahr 2009 67 v.H. und ab dem

Jahr 2010 69 v.H. betragen.

4. Bei den Kopfbeträgen zur Ermittlung der Bedarfsmesszahl der Gemeinden wird fol-

gende Entwicklung prognostiziert:

2009: 916 Euro

2010: 953 Euro

2011: 1.000 Euro.

An die

Gemeinden, Landkreise und

ihre Rechtsaufsichtsbehörden,

Kommunalverband für Jugend und Soziales,

Gemeindeprüfungsanstalt,

Statistisches Landesamt

9

57


Grundsätze für den

Haushaltsvollzug

59


60

Grundsätze für den Haushaltsvollzug

1. BUDGETVERANTWORTUNG

Bei jedem Unterabschnitt ist angegeben, welches Amt für diesen Unterabschnitt

die Budgetverantwortung trägt. Budgetverantwortung beim Haushaltsvollzug

bedeutet insbesondere:

Budgetverantwortlicher ist der Amtsleiter persönlich. Er kann Aufgaben auf einen

Mitarbeiter übertragen; an seiner persönlichen Verantwortung ändert sich

dadurch nichts.

Der Budgetverantwortliche hat dafür zu sorgen, dass das Budget nicht

überschritten wird. Er hat Entwicklungen, die zu einer Überschreitung des

Budgets führen können, rechtzeitig zu analysieren und Gegenmaßnahmen

einzuleiten. Hierzu zählt insbesondere die Ausschöpfung aller Einnahmequellen

und aller Einsparungsmöglichkeiten. Wird eine Budgetüberscheitung nicht zu

vermeiden sein, hat er vorher die zusätzlichen Mittel zu beschaffen.

Der Budgetverantwortliche hat das Recht, sich von den bewirtschaftenden

Stellen jederzeit und uneingeschränkt über den bisherigen und geplanten

Mitteleinsatz informieren zu lassen. Er kann Mittel bei jeder Finanzposition des

Unterabschnitts mit Wirkung gegenüber den bewirtschaftenden Stellen sperren.

Er entscheidet über Mittelverschiebungen zwischen den durch gegenseitige

Deckungsfähigkeit verbundenen Finanzpositionen.

2. BEWIRTSCHAFTUNGSBEFUGNIS

Die Bewirtschaftungsbefugnis ist das Recht, bei der Ausführung des

Haushaltsplanes sachliche Entscheidungen zu treffen, die Verbindlichkeiten und

Forderungen der Stadt begründen. Bewirtschaften heißt entscheiden, auf welche

Art und Weise, zu welchem Zwecke und zu welchem Zeitpunkt Haushaltsmittel

verwendet werden. Die Zuständigkeit für solche Entscheidungen richtet sich

nach den Vorschriften der Gemeindeordnung, der Hauptsatzung und der

Zuständigkeitsanordnung. Die für den Vollzug der Entscheidungen zuständige

Dienststelle ist im Haushaltsplan bei jeder Finanzposition in der Spalte

„Bewirtschaftungsstelle“ mit ihrer Kennnummer angegeben.

Die Bewirtschaftungsbefugnis ist den Befugnissen des Budgetverantwortlichen

untergeordnet.


Bewirtschaftungsstellen sind in 2008:

02000 Frauenbeauftragte

10000 Haupt- und Personalamt

10010 Personalausgaben

10110 Ortsverwaltung Berkheim

10210 Ortsverwaltung Zell

14000 Rechnungsprüfungsamt

17000 Gesamtpersonalrat

19000 Ausländerbeauftragter

20010 Stadtkämmerei Abt.1

20020 Stadtkämmerei Abt.2

23000 Liegenschaftsamt

30000 Rechtsamt

30500 Controlling, Steuerungsunterstützung

32010 Ordnungs- und Standesamt

37000 Freiwillige Feuerwehr

37010 Feuerwehr Beschäftigungsentgelte (1.1310.4160.000)

40000 Schul- und Sportamt

41000 Kulturreferat

44010 Bewirtschaftungsbefugnis der Schulleiter

48000 Städtepartnerschaft

50000 Sozialamt

60000 Baurechts- und Bauverwaltungsamt

60300 Neubau- Bauherrenvertretung

(zur Bewirtschaftung von HH-Resten im VermHH)

61000 Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt

65000 Technische Gebäudeunterhaltung

(zur Bewirtschaftung von HH-Resten im VermHH

zzgl. Fortführung der Sanierung Villa Merkel)

66000 Tiefbauamt

67000 Grünflächenamt

99990 Löschvormerkungen

3. ANORDNUNGSBEFUGNIS

Die Anordnungsbefugnis ist das Recht, Kassenanordnungen zu erteilen.

Kassenanordnungen sind Weisungen an die Stadtkasse (einschließlich

Zahlstellen), Einnahmen anzunehmen oder Ausgaben zu leisten sowie die damit

verbundenen Buchungen durchzuführen. Die Anordnungsbefugnis steht als

Geschäft der laufenden Verwaltung dem Oberbürgermeister zu. Er hat sie auf

Mitarbeiter der Stadt übertragen.

61


62

4. DECKUNGSVERMERKE 2008

Deckungsringe mit GD-Vermerken sind für den Verwaltungs- und

Vermögenshaushalt wie folgt eingerichtet (siehe auch Anlagen zum HH-

Plan):

4.1 Im Verwaltungshaushalt:

a) Für Personalausgaben ist je Unterabschnitt ein Deckungsring eingerichtet.

Ersätze vom Arbeitsamt aus Altersteilzeitregelungen kommen diesen

einzelnen Deckungsringen zugute (sog. unechte Deckungsfähigkeit).

b) Für Sachausgaben ist je Unterabschnitt ein Deckungsring über die

bewirtschaftenden Stellen des für den Unterabschnitt verantwortlichen

Amtes gebildet. Die Positionen „Fachliteratur“ und „Versicherungen“ sind

seit 2007 in den Deckungsring integriert. Die Position

„Wirtschaftsaustattung“ ist noch nicht mit in den Deckungsring

aufgenommen. Dies soll nach Umsetzung der „Drucker-Konzeption“ zum

Haushalt 2009 erfolgen.

In diese Deckungsringe für Sachausgaben sind seit 2005 die Inneren

Verrechnungen für Servicebereiche (wg. Definition siehe auch Anlage zur

„Internen Leistungsverrechnung“) aufgenommen. Es handelt sich um

folgende Gruppierungen:

Gruppierung 6791.200 für Leistungen der Hausdruckerei

Gruppierung 6794.000 für Lohnwäsche

(Ausgabe bei 1.4642.6794.000 und Einnahme bei 1.4640.1694.000)

Gruppierung 6795.000 für Leistungen der Feuerwehr

(Ausgabe bei 1.6750.6795.000 und Einnahme bei 1.1310.1695.000)

Gruppierung 6795.810 für Leistungen des Grünflächenamtes

Gruppierung 6796.000 Mieterstattungen

Gruppierung 6796.500 für Leistungen der Botenmeisterei

Gruppierung 6799.000 Erstattungen für Fernsprechkosten

(in den Schulleiterbudgets unter Gruppierung 6799.100 enthalten)

Gruppierung 6799.200 Erstattung für Telefondienstkosten von Schulen

(Gruppierung 6797.690 für Gebäudeeigenreinigung seit 2006 vollständig

entfallen, weil Aufgaben auf Eigenbetrieb Städt. Gebäude (SGE) übergegangen.)

Durch die Aufnahme der Inneren Verrechnungen für Servicebereiche in den

Deckungsring für Sachausgaben im jeweiligen Unterabschnitt besteht

grundsätzlich gegenseitige Deckungsfähigkeit. Durch die

Budgetverantwortlichen ist sicherzustellen, dass diese Planungsmittel für

die Verrechnung der Serviceleistungen an den Serviceanbieter zur

Verfügung stehen. Dies kann durch Mittelbindung erfolgen.


Auszahlungen (Miete Grupp. 5399 und Nebenkosten Grupp. 5499) an das

Gebäudemanagement (Eigenbetrieb Städtische Gebäude) sind seit 2006

als Einzel-Finanzpositionen angelegt. Ziel ist, auch diese Finanzpositionen

künftig in die Sachausgaben-Deckungsringe der jeweiligen Unterabschnitte

zu integrieren.

In verschiedenen Bereichen (Kinderbetreuung, Musikschule,

Obdachlosenunterbringung; Unterabschnitte 4640 bis 4643, 3330 und 4350)

wurden seit dem Haushalt 2007 die Abschreibungen fürs unbewegliche

Vermögen sowie die darauf entfallenden kalkulatorischen Zinsen auf Null

gesetzt. An deren Stelle sind Mietzahlungen an den Eigenbetrieb Städt.

Gebäude Esslingen aufgenommen worden. Hintergrund: Diese

Liegenschaften sollen ab 2007 in den Eigenbetrieb „eingelegt“ werden. Es

ist vorgesehen, in den kommenden Jahren Schritt für Schritt weitere

Gebäude in den Eigenbetrieb einzulegen, siehe dazu auch Vorlage, die

parallel zur Einbringung des HH-Plans 2008 vorgelegt wird.

c) Für die Schulleiterbudgets sind eigene Deckungsringe je Unterabschnitt

gebildet. Ausgaben der Schulleiterbudgets im VerwHH sind mit Ausgaben

der Schulleiterbudgets im VermHH einseitig deckungsfähig, d.h.

Wenigerausgaben des VerwHH können für Mehrausgaben des VermHH

verwendet werden. Die einseitige Deckungsfähigkeit ist auf 12.782 EUR

(25.000 DM – Wertgrenze für Zuständigkeit der Verwaltung nach

Hauptsatzung) pro Jahr und Schulleiterbudget beschränkt. Über diesen

Betrag hinausgehende Budgetverstärkungen müssen als über- oder

außerplanmäßige Ausgaben genehmigt werden.

d) Dieselbe Regelung gilt für die Beschaffung von beweglichen Anlagegütern

(Mobiliar, Einrichtungs- und Ausstattungsgegenstände): Diese Positionen

aus dem Vermögenshaushalt sind bis zu einem Betrag von max. 12.782

EUR mit den Ausgaben aus dem jeweiligen Budget im Verwaltungshaushalt

einseitig deckungsfähig.

e) Seit 2005 sind aus dem quer über den gesamten Haushalt angelegten

Deckungsring für Leistungen des Baubetriebs (Grupp. 6751.100; Volumen

ca. 6,2 Mio. EUR) „in SAP“ zwei eigene Deckungsringe für Bewirtschafter

66000 (Tiefbauamt; Volumen ca. 4,6 Mio. EUR) und Bewirtschafter 67000

(Grünflächenamt; Volumen ca. 1,0 Mio. EUR) herausgelöst worden.

Insgesamt bleiben die Mittel im Gesamten gegenseitig deckungsfähig.

f) Für die Verbandsumlage der Gemeindeunfallversicherung (Gruppierung

6400) ist ein Deckungsring eingerichtet.

g) Für die PC-Leasinggebühren Unterrichtsräume Schulen (Gruppierung 5300)

ist ein Deckungsring eingerichtet.

h) Für kalkulatorische Kosten ist ein Deckungsring eingerichtet.

63


64

i) Folgende Innere Verrechungen bleiben quer über den Haushalt in eigenen

Deckungsringen gegenseitig deckungsfähig:

Gruppierung 6790.100 Steuerungsumlage

Gruppierung 6791.000 Verwaltungskostenerstattungen

Gruppierung 6792.200 für Leistungen des Personalamtes

Gruppierung 6792.300 für Leistungen des Rechtsamtes

Gruppierung 6792.310 für Leistungen des arbeitsmed. Dienstes

Gruppierung 6792.320 für Leistungen des arb.sich.techn. Dienstes

Gruppierung 6793.000 für Leistungen der Datenverarbeitung

Gruppierung 6793.100 für Leistungen der Stadtkämmerei

Gruppierung 6793.200 für Leistungen der Stadtkasse

Gruppierung 6795.800 für Personalausgaben des Grünflächenamts

Gruppierung 6795.890 für Gemeinkosten des Grünflächenamts

Gruppierung 6797.510 für Leistungen des Friedhofbetriebes

Gruppierung 6798.550 für Leistungen des Forstbetriebes

Etwaige Mehrausgaben bei diesen Finanzpositionen sind durch

Mehreinnahmen bei den entsprechenden Einnahme-Finanzpositionen in

den jeweiligen Unterabschnitten gedeckt.

(Wegen Definitionen zu Steuerungsumlage, Serviceleistungen und Verwaltungskosten-

Erstattungen siehe auch Anlage zum HH-Plan zur „Internen Leistungsverrechnung“.)

4.2 Im Vermögenshaushalt:

siehe Anlage zum HH-Plan (Übersicht über die Deckungsringe im VmHH).

5. ÜBER-UND AUßERPLANMÄßIGE AUSGABEN

Die verantwortlichen Ämter sind verpflichtet, bei Gefährdung der

Leistungserbringung sofort zu handeln. Soweit die vorgesehene Flexibilität der in

Deckungskreisen zusammengefassten Ausgabenansätze nicht ausreicht, sind

über- und außerplanmäßige Ausgaben nur zulässig, wenn die Deckung innerhalb

des Amts- oder Dezernatsbudgets erfolgt. Die Umsetzung von

Personalausgaben zu Sachausgaben und umgekehrt ergibt überplanmäßige

Ausgaben, die eine dementsprechende Bewilligung – unter Einhaltung des

Stellenplans – erfordern. Auf die allgemeinen Bestimmungen in der

Haushaltssatzung (§ 4 Nr. 5) wird verwiesen.


6. MINDEREINNAHMEN

Mindereinnahmen beeinträchtigen das als Saldo zwischen Einnahmen und

Ausgaben gebildete Budget in gleicher Weise wie Mehrausgaben.

Dem Sinn und Zeck der Budgetierung entsprechend darf das als Saldo zwischen

den Einnahmen und Ausgaben des jeweiligen Unterabschnitts zu verstehende

Budget (i.d.R. Zuschussbedarf) grundsätzlich nicht verschlechtert werden.

6.1 Das verantwortliche Amt hat für veranschlagte Einnahmen, mit deren

Eingang nicht mehr gerechnet werden kann, im betreffenden Unterabschnitt

rechtzeitig Ausgabeansätze in entsprechender Höhe zu sperren.

Zweckgebundene Mehreinnahmen dürfen nur für entsprechende Mehrausgaben

verwendet werden.

6.2 Können die nach Nr. 6.1 erforderlichen Einsparungen nicht vorgenommen

werden, sind sie bei den übrigen Unterabschnitten zu erbringen, für die das

betreffende Amt als verantwortliches Amt bezeichnet ist. Ist auch dies nicht

möglich, hat der zuständige Dezernent die Einsparungsstelle zu bestimmen.

Kann der erforderliche Budgetausgleich auch auf Dezernatsebenen nicht

erbracht werden, entscheidet der Oberbürgermeister.

7. ÜBERTRAGBARKEIT / BILDUNG VON HH-RESTEN

7.1 Die Ausgabenansätze im Vermögenshaushalt bleiben bis zur Fälligkeit der

letzten Zahlung für ihren Zweck verfügbar, bei Baumaßnahmen und

Beschaffungen längstens jedoch zwei Jahre nach Schluss des Haushaltsjahres,

in dem der Bau oder der Gegenstand in seinen wesentlichen Teilen in Benutzung

genommen werden kann.

7.2 Im Verwaltungshaushalt können Ausgaben von der Stadtkämmerei für

übertragbar erklärt werden, wenn die Übertragbarkeit eine sparsame

Bewirtschaftung der Mittel fördert. Die Ausgabenansätze bleiben bis zum Ende

des folgenden Jahres verfügbar.

7.3 Die Verwaltung wird dem Gemeinderat entsprechende Vorschläge zur

Beschlussfassung über die HH-Reste spätestens mit dem Jahresabschluss

vorlegen.

65


66

8. VERPFLICHTUNGSERMÄCHTIGUNGEN (VEs)

Verpflichtungen zur Leistung von Ausgaben für Investitionen und

Investitionsförderungsmaßnahmen in künftigen Jahren dürfen im Rahmen der im

Haushaltsplan veranschlagten VEs eingegangen werden. VEs dürfen nach § 86

Abs. 5 GemO über- oder außerplanmäßig eingegangen werden, wenn ein

dringendes Bedürfnis besteht und der in der Haushaltssatzung festgesetzte

Gesamtbetrag der VEs nicht überschritten wird.

9. SONSTIGE PLANVERMERKE

9.1 Änderungen der Bewirtschaftungsbefugnisse und Deckungsvermerke (incl.

UD-Vermerke) können von der Stadtkämmerei insbesondere im Interesse der

Stärkung der Budgetverantwortung sowie im Zusammenhang mit dem Auf- bzw.

Ausbau des „Kontraktmanagements“ zugelassen werden.

9.2 Alle Ausgabe-Finanzpositionen der kalkulatorischen Kosten

(Gruppierungsziffern 6810, 6820 und 6850) sind gegenseitig deckungsfähig.

Mehreinnahmen bei den Finanzpositionen 1.9100.2710.000, 1.9100.2720.000

und 1.9100.2750.000 (kalkulatorische Einnahmen) wachsen den

Finanzpositionen aus kalkulatorischen Ausgaben in den jeweiligen

Unterabschnitten zu.

9.3 Die Deckungsfähigkeit bezieht sich nicht nur auf die vorhandenen Ausgabe-

Ansätze, sondern auch auf die entsprechenden Ausgabe-Finanzpositionen ohne

Planansatz einschließlich etwaiger im Laufe des Jahres zu eröffnender

Finanzpositionen.

9.4 Die in den Unterabschnitten genannten Haushaltsvermerke (incl. UD-

Vermerke – unechte Deckungsvermerke) gelten zusätzlich. Bei zweckgebundenen

Einnahmen bzw. Mehreinnahmen gelten die entsprechenden

Ausgaben bzw. Mehrausgaben als genehmigt (z.B. auch Einnahmen aus

Gewährleistungsbürgschaften und die damit verbundenen Ausgaben).


Gesamtplan

Zusammenstellung der Einnahmen und Ausgaben

Verwaltungshaushalt

67


68

Budgetplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

Budget Ansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Budget Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

0550 Frauenbeauftragte 12.350 164.500 0 7.112 180.512 3.832 160.431

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

102

Summe Frauenbeauftragte 12.350 164.500 0 7.112 180.512 3.832 160.431

0201 OV Berkheim 50 96.850 0 520 95.349 0 82.699

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

103

Summe OV Berkheim 50 96.850 0 520 95.349 0 82.699

0202 OV Zell 50 61.450 0 50 56.912 175- 48.359

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

104

Summe OV Zell 50 61.450 0 50 56.912 175- 48.359

0000 Gemeindeorgane 1.561.550 2.407.700 0 1.575.638 2.427.997 1.593.153 2.290.669

0200 Hauptverwaltung 522.350 795.200 0 517.326 811.995 489.448 873.960

0210 Organisation 70.500 598.000 0 70.356 514.468 62.241 414.787

0220 Personalverwaltung 1.136.650 1.450.600 0 1.139.813 1.333.889 1.155.596 1.398.228

0221 Fortbildung 41.500 618.800 0 27.020 620.718 17.909 526.395

0610 Datenverarbeitung 2.662.700 2.662.700 0 2.632.601 2.870.812 2.749.105 2.536.210

0620 Verwaltungsgebäude 600 2.489.300 0 3.000 1.896.036 8.524 1.777.358

0630 Telefondienst 499.200 549.200 0 467.773 498.621 439.849 465.564

0640 Hausdruckerei 267.550 267.550 0 287.483 286.499 247.753 260.081

0650 Botenmeisterei 644.750 644.750 0 692.482 693.000 522.486 606.843

0810 Kantine 18.250 53.650 0 20.310 69.890 15.546 74.291

4390 Arbeitsangelegenheiten

nach SGB II

120.000 259.650 0 80.000 117.010 137.297 253.002

7900 Fremdenverkehr 0 654.200 0 0 563.812 0 371.723

7910 Sonst. Förd. von

Wirtschaft und Verkehr

50 255.950 0 10 334.671 0 294.233

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

110

Summe Haupt- und 7.545.650 13.707.250 0 7.513.812 13.039.418 7.438.907 12.143.341

Personalamt

0100 Rechnungsprüfung 736.350 736.350 0 796.789 796.789 739.870 751.008

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

114

Summe 736.350 736.350 0 796.789 796.789 739.870 751.008

Rechnungsprüfungsamt

0820 Personalvertretung 258.450 258.450 0 244.542 244.542 204.315 280.007

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

117

Summe Personalvertretung 258.450 258.450 0 244.542 244.542 204.315 280.007

0230 Rechtsamt 541.300 608.700 0 522.461 610.145 529.711 628.954

0830 Arbeitsmedizinischer

Dienst

121.850 132.300 0 119.414 114.464 91.580 66.425

0831 Arbeitssicherheitstechnis 122.500 131.500 0 112.330 125.745 115.318 140.165


cher Dienst

Budgetplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

Budget Ansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Budget Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

130

Summe Rechtsamt 785.650 872.500 0 754.205 850.354 736.609 835.544

1310 Freiwillige Feuerwehr 481.950 3.382.950 0 466.531 2.511.035 457.922 2.527.141

1320 Zentrale

Atemschutzwerkstätte

158.250 194.500 0 159.633 186.989 169.001 200.040

1400 Katastrophenschutz 100 7.500 0 100 79.691 75 75.756

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

137

Summe Freiwillige 640.300 3.584.950 0 626.264 2.777.715 626.997 2.802.938

Feuerwehr

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

1

Summe Dezernat I 9.978.850 19.482.300 0 9.943.294 18.041.591 9.750.356 17.104.327

Allgemeine Verwaltung

69


70

Budgetplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

2 Dezernat II Technischer Bereich

Budget Ansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Budget Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

6000 Bauverwaltung 271.050 744.650 0 293.159 708.193 316.464 540.738

6011 Neubau -

Bauherrenvertretung

25.250 405.450 0 25.280 409.058 14 416.294

6130 Baurecht 967.300 1.210.300 0 968.282 895.349 706.083 1.053.858

6200 Wohnbauförderung 13.650 382.450 0 150.410 487.905 149.785 597.622

7650 WC-Anlagen 100 193.900 0 50 198.730 423 151.901

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

260

Summe Baurechts- und 1.277.350 2.936.750 0 1.437.181 2.699.235 1.172.769 2.760.414

Bauverwaltungsamt

0510 Statistik 4.050 140.650 0 75.080 214.734 72.546 199.183

6100 Stadtplanung 53.200 2.432.350 0 85.387 2.350.814 194.240 2.320.746

6120 Stadtmessung 674.150 2.026.350 0 737.818 2.094.653 664.356 2.096.205

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

261

Summe Stadtplanungs- und 731.400 4.599.350 0 898.285 4.660.201 931.142 4.616.135

Stadtmessungsamt

6010 Hochbau 0 0 0 0 0 0 3.153

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

265

Summe Technische 0 0 0 0 0 0 3.153

Gebäudeunterhaltung

6020 Tiefbauverwaltung 1.357.350 1.949.250 0 1.368.501 1.989.149 1.599.395 1.934.084

6300 Gemeindestraßen 144.900 4.332.950 0 283.502 4.272.656 300.124 4.418.977

6500 Kreisstraßen 71.750 198.000 0 72.850 197.993 75.120 192.626

6600 Bundes- und

Landesstrassen

77.300 265.300 0 78.500 280.919 80.320 230.723

6700 Straßenbeleuchtung 18.850 1.260.550 0 18.900 1.264.470 18.167 1.186.081

6750 Straßenreinigung 0 1.928.600 0 0 1.963.436 0 2.172.532

6800 Einrichtungen für den

ruhenden Verkehr

430.800 156.450 0 430.800 149.973 422.308 205.716

6900 Wasserläufe, Wasserbau 50 216.050 0 50 203.967 0 256.910

7800 Förderung der

Landwirtschaft

17.100 128.700 0 17.010 129.139 18.361 132.077

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

266

Summe Tiefbauamt 2.118.100 10.435.850 0 2.270.113 10.451.702 2.513.795 10.729.726

5800 Grünflächenamt 2.363.650 3.322.150 0 2.282.408 3.160.602 2.298.344 3.173.404

5810 Serviceleistungen d.

Grünflächenamts

383.350 360.300 0 352.948 332.740 683.515 652.269

5820 Grün- und Parkanlagen 750 746.300 0 1.250 650.424 38.715 675.177

5830 Grün an Straßen 750 1.010.500 0 730 905.626 40.747 933.219

5840 Natur- und Biotopschutz 750 187.450 0 730 170.158 0 174.193

5850 Spielflächen und

Freizeitanlagen

1.200 1.268.300 0 1.700 1.121.387 2.091- 808.856


Budgetplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

2 Dezernat II Technischer Bereich

Budget Ansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Budget Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

5860 Brunnen, Teiche, 200 186.750 0 209 155.971 0 175.842

Wasserspiele

7510 Bestattungswesen Stadt 2.896.500 2.910.500 0 2.873.598 2.887.598 3.147.280 2.900.677

öffentl. Bereich

7520 Bestattungswesen Stadt 299.650 299.650 0 295.540 295.540 276.943 265.754

wirtsch. Bereich

7530 Betrieb Krematorium u. 0 0 0 0 0 206.784 78.549

Einäscherungen

8510 Burgweinberg 2.300 2.700 0 4.030 2.598 4.029 1.550

8550 Forstwirtschaftl.

Unternehmen

625.700 1.226.750 0 625.303 1.181.386 661.851 1.188.168

8560 Gärtner -

Ausbildungsbetrieb

45.700 148.950 0 45.709 129.452 53.083 113.944

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

267

Summe Grünflächenamt 6.620.500 11.670.300 0 6.484.155 10.993.482 7.409.201 11.141.602

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

2

Summe Dezernat II 10.747.350 29.642.250 0 11.089.734 28.804.620 12.026.906 29.251.030

Technischer Bereich

71


72

Budgetplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

3 Dezernat III Finanzverwaltung

Budget Ansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Budget Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

0010 Controlling /

Steuerungsunterstützung

129.550 129.550 0 196.465 126.465 172.481 210.504

5700 Bäderbetriebe 0 1.506.600 0 0 1.509.056 0 1.459.022

8230 END-Verkehrsgesellschaft 12.000 476.650 0 12.000 462.170 139.119 448.616

8710 Städt. Wirtschaftshilfe 0 16.000 0 0 83.134 0 45.000

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

305

Summe Controlling 141.550 2.128.800 0 208.465 2.180.825 311.600 2.163.142

0310 Kämmerei 771.550 874.050 0 768.506 852.854 846.977 880.840

0311 Umstellung Rechnungswesen

/ Projekt NKHR

0 110.000 0 0 0 0 0

0320 Stadtkasse 1.232.050 1.234.450 0 1.285.077 1.201.384 1.461.800 1.186.206

0340 Steuerverwaltung 300 645.700 0 400 619.931 1.165 578.415

5010 Allg. Gesundheitspflege 0 0 0 0 0 0 285

8100 Elektrizitätsversorgung 2.700.000 0 0 2.880.000 0 2.886.874 0

8160 Fernwärmeversorgung 80.000 0 0 80.000 0 78.736 0

8170 Kombinierte

Versorgungsunternehmen

2.000.000 0 0 2.000.000 0 2.059.276 0

8920 Einzelstiftungen 2.100 2.150 0 1.800 1.800 27 27

8921 Landenberger Stiftung 17.000 18.850 0 15.500 17.556 9.606 9.606

8922 Alfred u. Inge Frey

Stiftung

900 950 0 770 770 0 0

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

320

Summe Stadtkämmerei 6.803.900 2.886.150 0 7.032.053 2.694.295 7.344.461 2.655.380

0350 Liegenschaftsamt 423.800 495.450 0 428.759 454.058 426.145 489.072

6811 Parkhaus Marktplatz 0 179.800 0 0 183.913 3.237 219.720

7630 Anschlagsäulen,Plakattafe

ln,sonst.Werbe.

48.000 10.150 0 48.000 9.543 54.261 9.467

7911 Life Science Center 0 283.400 0 0 122.920 0 136.414

8413 Osterfeldhalle-Küchenbere

ich-

12.000 84.550 0 13.000 92.810 11.516 49.298

8414 Osterfeldhalle-Säle 81.200 381.600 0 65.910 379.948 68.074 352.515

8415 Halle Zell Gaststätte 24.900 103.300 0 31.000 97.610 13.414 136.282

8416 Halle Zell-Säle 102.300 405.250 0 88.698 405.896 112.957 366.453

8421 Altes Rathaus -Säle- 156.300 349.600 0 153.285 324.273 126.586 261.046

8422 Burg-Gaststätte 0 1.350 0 0 1.366 0 1.482

8423 Gaststätte Dicker Turm 0 9.500 0 0 9.806 2.556 10.296

8427 Gaststätte Reichsstadt 0 36.450 0 0 37.186 0 39.847

8800 Allgemeines Grundvermögen 1.319.300 1.305.250 0 1.300.000 1.305.306 1.306.089 1.215.332

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

323

Summe Liegenschaftsamt 2.167.800 3.645.650 0 2.128.652 3.424.635 2.124.836 3.287.221

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

3

Summe Dezernat III

Finanzverwaltung

9.113.250 8.660.600 0 9.369.170 8.299.755 9.780.897 8.105.743


Budgetplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

4 Dez.IV Ordnung, Kultur, Soziales, Schule

Budget Ansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Budget Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

0500 Standesamtswesen 126.550 577.750 0 133.331 616.454 123.532 625.779

0520 Wahlen 50 3.900 0 10 3.089 65.100 167.160

1100 Öffentl. Ordnung 3.291.250 6.619.950 0 3.170.361 6.440.068 3.235.245 6.191.956

7300 Märkte 48.000 58.600 0 49.200 58.793 44.936 116.035

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

432

Summe Ordnungs- und

Standesamt

3.465.850 7.260.200 0 3.352.902 7.118.404 3.468.813 7.100.931

2000 Schulverwaltung 27.700 663.750 0 30.395 486.697 27.575 421.520

2111 GS St. Bernhardt 150 292.400 0 91 267.006 2.258 269.083

2112 GS Eichendorffschule 850 237.900 0 1.154 233.521 769 273.979

2113 GS Hegensb.-Liebersbronn 600 184.200 0 1.064 181.968 1.870 178.492

2114 GS Pliensauschule 200 220.200 0 101 224.822 8 233.035

2115 GS Silcherschule 200 177.750 0 91 180.839 1.898 175.439

2116 GS Waisenhofschule 200 288.950 0 91 209.185 44 172.804

2117 GS Zell 250 233.750 0 377 227.637 0 220.297

2130 HS

Adalbert-Stifter-Schule

250 218.300 0 323 221.847 223 235.452

2151 GHS Burgschule 2.450 672.150 0 1.134 590.640 2.468 539.872

2152 GHS Herderschule 150 404.400 0 116 351.564 4.000 322.611

2153 GHS Wäldenbronn 150 349.200 0 91 334.542 2.760 367.103

2154 GHS Lerchenäckerschule 24.200 338.400 0 26.168 326.262 20.416 326.898

2155 GHS Mettingen 150 309.050 0 91 320.473 4.000 377.704

2156 GHS Schillerschule

Esslingen

150 281.650 0 91 318.587 2.000 315.144

2157 GHS Sulzgries 150 347.450 0 115 321.516 60 351.465

2158 GHS Schillerschule

Berkheim

8.200 468.650 0 143 415.919 4.000 424.114

2180 Grundschulförderklassen 0 8.550 0 10 8.735 0 37.793

2212 Realschule am

Schillerpark

250 492.000 0 449 448.995 4.054 525.381

2213 Zollberg-Realschule 200 510.100 0 2.240 451.352 12.979 452.403

2214 Realschule Oberesslingen 150 591.400 0 864 507.572 5.695 531.136

2301 Georgii-Gymnasium 2.800 572.000 0 3.663 466.969 2.647 473.501

2302 Mörike-Gymnasium 4.150 528.850 0 4.537 487.494 7.368 480.903

2303 Schelztor-Gymnasium 250 614.650 0 2.770 542.050 60 620.268

2304 Theodor-Heuss-Gymnasium 600 637.050 0 687 552.021 5.354 552.203

2700 Förderschulen 50.550 364.850 0 55.527 397.430 48.970 359.137

2900 Schülerbeförderung 95.000 125.500 0 100.000 140.361 95.677 127.538

2910 Kernzeitbetreuung 343.000 679.750 0 350.010 639.934 322.847 624.521

2920 Übrige schulische

Aufgaben

0 1.104.850 0 0 1.113.096 0 1.093.445

5510 Sportverwaltung 21.000 277.950 0 21.030 279.260 20.940 264.115

5520 Förderung d. Sports 100 1.571.150 0 100 1.496.346 21.500 1.483.704

5610 Sporthallen 1.343.300 1.585.750 0 1.343.215 1.852.510 1.327.618 1.905.203

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

440

Summe Schul- und Sportamt 1.927.350 15.352.550 0 1.946.738 14.597.150 1.950.060 14.736.266

3000 Verwaltung kultureller

Angelegenheiten

199.900 760.950 0 200.033 728.351 184.154 653.946

3120 Wissenschaft u. Forschung 0 36.650 0 4.000 24.627 12.787 59.078

3210 Archiv 12.600 590.450 0 8.200 551.943 15.187 567.995

3211 Stadtmuseum 23.250 468.650 0 22.720 437.424 15.141 391.190

3212 J.F. Schreiber-Stiftung 100 50 0 100 100 0 0

3213 J.F. Schreiber-Museum 56.000 445.600 0 55.010 414.589 49.233 375.206

73


74

Budgetplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

4 Dez.IV Ordnung, Kultur, Soziales, Schule

Budget Ansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Budget Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

3214 Galerien, Sammlungen,

Ausstellungen

43.150 943.100 0 127.112 997.367 31.004 747.732

3310 Theater 0 1.908.500 0 0 2.003.011 345.684 1.979.799

3320 Musikpflege 500 140.350 0 500 138.329 0 121.538

3330 Städt. Musikschule

Esslingen

655.600 1.641.000 0 635.360 1.537.212 630.401 1.380.279

3400 Heimatpflege 5.100 555.650 0 4.115 550.867 4.593 468.563

3520 Öffentl. Büchereien 139.650 2.139.250 0 139.600 2.107.191 212.502 2.042.426

3550 Sonst. Volksbildung 0 233.900 0 0 219.533 48.328 217.708

3700 Kirchen 0 17.250 0 0 13.478 0 11.525

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

441

Summe Kulturreferat 1.135.850 9.881.350 0 1.196.750 9.724.022 1.549.012 9.016.985

4000 Verw. soz.

Angelegenheiten

2.392.600 4.954.550 0 2.356.324 4.995.013 2.823.582 5.108.076

4080 Ortsbehörde 50 165.250 0 20 166.240 12 142.221

4330 Wohnkolleg 141.650 164.000 0 137.920 165.848 132.820 132.569

4350 Obdachlosenunterkünfte 528.500 1.045.200 0 528.741 1.272.344 526.908 1.472.551

4510 Jugendarbeit 6.000 418.650 0 6.000 420.205 6.562 404.520

4600 Jugendhäuser 0 530.150 0 0 514.155 0 503.844

4601 Jugendhausähnliche

Einrichtungen

1.000 458.100 0 1.000 447.313 40.776 413.625

4640 Kindertageseinrichtungen 2.897.050 10.593.550 0 2.681.358 9.530.079 2.569.813 8.834.643

4642 Schülerhort 254.300 905.950 0 254.389 808.537 266.510 853.051

4643 Förderung

nichtstädtischer

Einrichtungen

1.516.000 6.240.000 0 1.479.000 6.044.260 1.471.147 5.710.532

4980 Sonstige soziale

Angelegenheiten

262.200 1.316.750 0 272.640 1.267.912 241.352 1.149.435

4981 Stiftung Esslinger

Sozialwerk

38.600 44.700 0 32.500 38.687 13.169 21.375

4982 Jugendsozialarbeit an

Schulen

5.000 429.250 0 10 401.854 0 363.586

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

450

Summe Sozialamt 8.042.950 27.266.100 0 7.749.902 26.072.447 8.092.651 25.110.028

0001 Städtepartnerschaften 0 319.850 0 10 266.364 0 256.029

0551 Referat für Migration und

Integration

200 317.450 0 200 309.245 2.876 285.909

3500 Volkshochschule Esslingen

a.N.

0 754.350 0 0 756.202 0 740.493

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

499

Summe Dezernat IV 200 1.391.650 0 210 1.331.811 2.876 1.282.432

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

4

Summe Dez.IV Ordnung,

Kultur, Soziales, Schule

14.572.200 61.151.850 0 14.246.502 58.843.834 15.063.412 57.246.641


Budgetplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

9 Verteilbare Finanzmasse

Budget Ansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Budget Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

0300 Veranlagungszinsen 800.000 260.000 0 1.000.000 260.000 477 110.984

2940 Sachkostenbeiträge 4.064.000 0 0 3.903.500 0 3.975.387 0

9000 Steuern, allg.

Zuweisungen

146.560.000 66.542.000 0 134.745.000 61.207.000 129.692.144 72.615.027

9100 Sonst. Allg.

Finanzwirtschaft

4.552.350 14.649.000 0 3.622.300 12.462.700 5.954.864 1.810.691

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

999

Summe Zentrale

Finanzmittel

155.976.350 81.451.000 0 143.270.800 73.929.700 139.622.871 74.536.702

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

9

Summe Verteilbare

Finanzmasse

155.976.350 81.451.000 0 143.270.800 73.929.700 139.622.871 74.536.702

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Summe Gesamthaushalt 200.388.000 200.388.000 0 187.919.500 187.919.500 186.244.443 186.244.442

75


Gesamtplan

Zusammenstellung der Einnahmen, Ausgaben und

Verpflichtungsermächtungen

Vermögenshaushalt

77


78

Gesamtplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

Vermögenshaushalt

EPL 0 Allgemeine Verwaltung

Unterabschnitt Haushaltsansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Nr. Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

0000 Gemeindeorgane 0 17.000 0 0 11.980 565.049 14.045

0100 Rechnungsprüfung 0 550 0 0 1.050 0 0

0200 Hauptverwaltung 0 33.100 0 0 24.000 0 30.570

0201 Ortsverwaltung Berkheim 0 0 0 0 0 0 500-

0210 Organisation 0 10.000 0 0 0 0 2.375

0220 Personalverwaltung 0 11.500 0 0 6.500 0 20.515

0230 Rechtsamt 0 3.000 0 0 2.300 0 417

0310 Stadtkämmerei 0 6.500 0 0 2.100 0 2.200

0320 Stadtkasse 0 0 0 0 2.200 0 2.200

0340 Steuerverwaltung 0 0 0 0 0 0 2.000

0350 Liegenschaftsamt 0 41.500 0 0 1.000 0 1.992

0500 Standesamtswesen 0 25.400 0 0 13.500 0 9.523

0550 Frauenbeauftragte 0 500 0 0 500 0 353-

0551 Referat für Migration und

Integration

0 0 0 0 0 0 498-

0610 Datenverarbeitung 0 204.000 0 0 281.750 2.857 140.856

0620 Verwaltungsgebäude 0 1.000.000 1.500.000 0 0 90.269 240.000

0630 Telefondienst 0 0 0 0 0 0 11.500

0640 Hausdruckerei 0 8.000 0 0 4.000 0 2.889

0820 Personalvertretung 0 0 0 0 2.500 0 144

0830 Arbeitsmedizinischer

Dienst

0 9.050 0 0 0 0 287

________________________________________________________________________________________________________________

Summe Einzelplan 0 0 1.370.100 1.500.000 0 353.380 658.174 480.163


Gesamtplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

Vermögenshaushalt

EPL 1 Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Unterabschnitt Haushaltsansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Nr. Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

1100 Öffentliche Ordnung 0 152.300 0 0 136.500 0 48.010

1310 Freiwillige Feuerwehr 88.700 441.050 0 36.000 454.000 262.646 219.127

1400 Katastrophenschutz 0 0 0 0 0 0 3.222-

________________________________________________________________________________________________________________

Summe Einzelplan 1 88.700 593.350 0 36.000 590.500 262.646 263.914

79


80

Gesamtplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

Vermögenshaushalt

EPL 2 Schulen

Unterabschnitt Haushaltsansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Nr. Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

2000 Schulverwaltung 0 361.200 0 0 326.300 0 42.839

2111 GS St. Bernhardt 0 3.200 0 0 2.474 0 313.988

2112 GS Eichendorffschule 0 3.100 0 0 2.374 800 1.236

2113 GS

Hegensberg-Liebersbronn

0 2.950 0 0 2.224 0 52.048

2114 GS Pliensauschule 0 3.800 0 0 3.074 0 0

2115 GS Silcherschule 0 3.400 0 0 2.674 800 11.659

2116 GS Waisenhofschule 0 3.300 0 0 92.574 0 30.278-

2117 GS Zell 0 3.100 0 0 2.374 0 61.622

2130 Adalbert Stifter Schule 0 3.000 0 0 2.274 0 7.592

2151 GHS Burgschule 0 8.200 0 0 24.460 0 2.419

2152 GHS Herderschule 0 7.500 0 0 356.783 0 7.182-

2153 GHS Wäldenbronn 0 7.900 0 0 7.185 0 6.558

2154 GHS Lerchenäckerschule 0 6.900 0 0 6.183 0 32.576

2155 GHS Mettingen 0 7.150 0 0 6.432 2.000 4.028

2156 GHS Schillerschule

Esslingen

0 8.100 0 0 7.333 0 3.004

2157 GHS Sulzgries 0 8.300 0 0 7.559 0 999

2158 GHS Schillerschule

Berkheim

0 9.450 0 0 53.712 0 35.468

2212 Realschule am

Schillerpark

0 7.250 0 0 322.273 0 16.728-

2213 Zollberg-Realschule 0 7.300 0 0 346.573 0 88.514

2214 Realschule Oberesslingen 0 6.100 0 0 405.373 0 15.124

2301 Georgii-Gymnasium 0 23.000 0 0 192.273 0 213.274

2302 Mörike-Gymnasium 0 29.900 0 0 359.173 0 64.424

2303 Schelztor-Gymnasium 0 23.000 0 0 452.773 0 9.512-

2304 Theodor-Heuss-Gymnasium 0 23.000 0 0 192.373 0 239.577

2910 Kernzeitbetreuung 0 0 0 0 1.500 0 0

________________________________________________________________________________________________________________

Summe Einzelplan 2 0 570.100 0 0 3.178.300 3.600 1.133.249


Gesamtplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

Vermögenshaushalt

EPL 3 Wissenschaft, Forschung, Kulturpflege

Unterabschnitt Haushaltsansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Nr. Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

3000 Verwaltung kultureller 0 15.900 0 0 10.740 0 9.130

Angelegenheiten

3210 Archiv 0 32.900 0 0 33.000 0 11.213

3211 Stadtmuseum 0 21.000 0 0 7.850 0 22.350

3212 J.F.Schreiber-Stiftung 0 0 0 0 0 23.632 23.632

3213 J.F.Schreiber-Museum 0 5.000 0 0 3.850 7.313 133.805

3214 Galerien, Sammlungen,

Ausstellungen

130.000 264.000 220.000 25.800 283.400 20.320 268.892

3330 Städtische Musikschule

Esslingen

0 10.000 0 0 6.500 0 6.203

3400 Heimatpflege 0 7.000 0 0 5.200 0 1.048

3520 Öffentliche Büchereien 0 193.950 0 0 109.660 125.368 232.549

3550 Sonstige Volksbildung 0 54.000 0 0 4.000 0 28.700

3700 Kirchen 0 92.500 0 0 92.500 0 92.500

________________________________________________________________________________________________________________

Summe Einzelplan 3 130.000 696.250 220.000 25.800 556.700 176.633 830.022

81


82

Gesamtplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

Vermögenshaushalt

EPL 4 Soziale Sicherung

Unterabschnitt Haushaltsansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Nr. Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

4000 Verw. soz. 0 38.000 0 0 6.000 0 19.828

Angelegenheiten

4350 Obdachlosenunterkünfte 0 0 0 0 2.000 0 600-

4600 Jugendhäuser 0 65.000 0 0 960.000 0 327.491

4601 Jugendhausähnliche

Einrichtungen

0 0 0 0 0 0 7.214-

4640 Kindertageseinrichtungen 0 840.000 1.000.000 657.000 955.800 203 2.981.925

4643 Förd. nichtstädt.

Kindertageseinrichtungen

0 742.500 580.000 0 362.000 30.898 169.698

4980 Sonstige soziale

Angelegenheiten

0 20.000 10.000 0 0 0 0

4981 Stiftung Esslinger

Sozialwerk

0 0 0 0 0 12.480 12.480

________________________________________________________________________________________________________________

Summe Einzelplan 4 0 1.705.500 1.590.000 657.000 2.285.800 43.581 3.503.608


Gesamtplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

Vermögenshaushalt

EPL 5 Gesundheit, Sport, Erholung

Unterabschnitt Haushaltsansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Nr. Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

5110 Klinikum Esslingen 0 5.800.000 0 0 0 0 0

5520 Förderung des Sports 0 120.000 0 0 100.000 0 164.656

5610 Sporthallen 0 740.000 0 500.000 1.018.000 0 6.000

5630 Sportstätten 0 12.000 0 0 0 0 0

5800 Grünflächenamt 0 40.500 0 0 47.800 6.000 46.512

5820 Grün- und Parkanlagen 0 40.000 0 0 37.500 88.051 127.999

5830 Grün an Straßen 0 57.500 0 0 15.000 0 13.760

5840 Natur- und Biotopschutz 0 18.500 0 15.000 33.500 205.287 61.993

5850 Spielflächen und

Freizeitanlagen

0 220.000 0 125.000 310.000 150.947 227.007

5860 Brunnen, Teiche,

Wasserspiele

0 15.000 0 0 0 0 25.114

________________________________________________________________________________________________________________

Summe Einzelplan 5 0 7.063.500 0 640.000 1.561.800 450.285 673.041

83


84

Gesamtplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

Vermögenshaushalt

EPL 6 Bau- und Wohnungswesen, Verkehr

Unterabschnitt Haushaltsansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Nr. Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

6000 Bauverwaltung 0 190.800 0 0 207.700 0 172.390

6010 Hochbau 0 0 0 0 680 0 5.829

6011 Neubau-Bauherrenvertretun

g

0 0 0 0 0 0 2.920

6020 Tiefbauverwaltung 0 8.500 0 0 1.500 0 18.829

6100 Stadtplanung 0 523.800 11.500 0 258.300 34.175 288.331

6101 Ausgleichsmaßnahmen 15.000 15.000 0 0 0 0 470.000

6120 Stadtmessung 0 66.800 0 0 14.200 0 29.700

6130 Baurecht 0 8.000 0 0 0 0 2.174

6140 Umlegung von Grundstücken 30.000 30.000 0 30.000 30.000 2.665.409 2.557.808

6150 Sanier.u.Entwickl.Maßn.

nach d. Städtebauföges.

1.598.000 2.552.000 665.000 624.000 973.500 2.715.249 1.945.467

6200 Wohnungsbauförderung 127.000 85.000 60.000 1.495.000 100.000 634.346 0

6300 Gemeindestraßen 1.100.000 5.285.000 5.310.000 6.039.000 11.602.000 1.426.469 5.718.941

6700 Straßenbeleuchtung 0 0 0 0 30.000 0 59.947

6800 Einrichtungen für den

ruhenden Verkehr

30.000 0 0 30.000 65.000 31.929 2.000-

6900 Wasserläufe, Wasserbau 0 30.000 0 358.500 75.000 150.000 564.195

________________________________________________________________________________________________________________

Summe Einzelplan 6 2.900.000 8.794.900 6.046.500 8.576.500 13.357.880 7.657.576 11.834.532


Gesamtplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

Vermögenshaushalt

EPL 7 Öffentliche Einrichtungen, Wirtschaftsförderung

Unterabschnitt Haushaltsansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Nr. Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

7300 Märkte 0 0 0 0 0 0 300-

7510 Bestattungswesen Stadt

-öffentlicher Bereich-

0 50.000 0 0 73.050 1.311.000 126.676

7520 Bestattungswesen Stadt

-wirtschaftl. Bereich-

0 500 0 0 500 0 1.500

7910 Sonst. Förderung von

Wirtschaft und Verkehr

0 56.000 0 0 46.000 5.900 49.435

________________________________________________________________________________________________________________

Summe Einzelplan 7 0 106.500 0 0 119.550 1.316.900 177.310

85


86

Gesamtplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

Vermögenshaushalt

EPL 8 Wirtsch.Unternehmen,allg.Grund- und Sondervermögen

Unterabschnitt Haushaltsansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Nr. Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

8200 Städtischer 0 0 0 0 28.000 0 5.000

Verkehrsbetrieb (SVE)

8230 END-Verkehrs-Gesellschaft 0 0 0 0 0 0 11.250

mbH

8400 Unternehmen der 0 52.000 0 0 444.590 0 629.775

Wirtschaftsförderung

8411 Neckar-Forum 0 1.950.000 0 0 1.936.000 0 1.807.000

8413 Osterfeldhalle

-Küchenbereich-

0 0 0 0 0 0 1.450-

8414 Osterfeldhalle -Säle- 0 0 0 0 0 0 1.190-

8415 Halle Zell -Gaststätte- 0 0 0 0 0 0 140-

8550 Forstwirtschaftliche

Unternehmen

0 36.000 0 0 12.000 0 25.330

8800 Allgemeines Grundvermögen 0 0 0 0 1.500 0 6.600

8810 Allg. Grundvermögen,

unbebaute Grundstücke

6.000.000 2.075.000 2.000.000 17.120.000 2.000.000 11.276.734 746.784

8820 Städt. Gebäude Esslingen 0 2.400.000 0 0 0 0 1.433.301

8832 Unbebaute Grundstücke 40.000 380.000 300.000 50.000 550.000 113.002 682.220

8920 Einzelstiftungen 0 0 0 0 0 1.823 1.823

________________________________________________________________________________________________________________

Summe Einzelplan 8 6.040.000 6.893.000 2.300.000 17.170.000 4.972.090 11.391.560 5.346.303


Gesamtplan 2008

1. Zusammenfassung der Einnahmen, Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen

Vermögenshaushalt

EPL 9 Allgemeine Finanzwirtschaft

Unterabschnitt Haushaltsansatz Rechnungsergebnis

Einnahmen Ausgaben Verpfl.-Erm. Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben

Nr. Bezeichnung 2008 2008 2008 2007 2007 2006 2006

EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7 8 9

9100 Sonstige allgemeine 22.164.000 3.529.500 0 12.845.700 12.975.000 3.685.295 1.404.107

Finanzwirtschaft

________________________________________________________________________________________________________________

Summe Einzelplan 9 22.164.000 3.529.500 0 12.845.700 12.975.000 3.685.295 1.404.107

________________________________________________________________________________________________________________

0-9 Summe Vermögenshaushalt 31.322.700 31.322.700 11.656.500 39.951.000 39.951.000 25.646.250 25.646.250

________________________________________________________________________________________________________________

Summe Gesamthaushalt 31.322.700 31.322.700 11.656.500 39.951.000 39.951.000 25.646.250 25.646.250

87


Gesamtplan

Haushaltsquerschnitt

Verwaltungshaushalt

89


90

2. Budgetquerschnitt - in EUR

A: Einzelpläne 0 - 8

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Einnahmen Sonstige Personal- Sächlicher Zuweisungen

Budget Beschreibung aus Finanz- ausgaben Verwaltungs- und

Verwaltung einnahmen und Betriebs- Zuschüsse

und aufwand, wei-

Betrieb tere Finanzausgaben

10-17 061, 20-27 40-46 50-68, 84 70-76, 78-79

01 02 03 04 05 06 07

0550 Frauenbeauftragte 12.350 0 112.450 52.050 0

_________________________________________________________________________

102 Summe Frauenbeauftragte 12.350 0 112.450 52.050 0

0201 OV Berkheim 50 0 66.150 29.900 800

_________________________________________________________________________

103 Summe OV Berkheim 50 0 66.150 29.900 800

0202 OV Zell 50 0 23.000 38.050 400

_________________________________________________________________________

104 Summe OV Zell 50 0 23.000 38.050 400

0000 Gemeindeorgane 1.561.550 0 1.584.350 823.350 0

0200 Hauptverwaltung 522.350 0 560.000 170.200 65.000

0210 Organisation 70.500 0 314.200 283.800 0

0220 Personalverwaltung 1.136.650 0 1.151.200 294.600 4.800

0221 Fortbildung 41.500 0 404.750 214.050 0

0610 Datenverarbeitung 2.662.700 0 647.800 2.014.900 0

0620 Verwaltungsgebäude 600 0 0 2.489.300 0

0630 Telefondienst 499.200 0 102.200 447.000 0

0640 Hausdruckerei 267.550 0 81.900 185.650 0

0650 Botenmeisterei 644.750 0 233.650 411.100 0

0810 Kantine 18.250 0 0 53.650 0

4390 Arbeitsangelegenheiten nach SGB II 120.000 0 183.500 76.150 0

7900 Fremdenverkehr 0 0 0 21.700 632.500

7910 Sonst. Förd. von Wirtschaft und Verkehr 50 0 141.850 114.100 0

_________________________________________________________________________

110 Summe Haupt- und Personalamt 7.545.650 0 5.405.400 7.599.550 702.300

0100 Rechnungsprüfung 736.350 0 661.600 74.750 0

_________________________________________________________________________

114 Summe Rechnungsprüfungsamt 736.350 0 661.600 74.750 0

0820 Personalvertretung 258.450 0 211.500 46.950 0

_________________________________________________________________________

117 Summe Personalvertretung 258.450 0 211.500 46.950 0

0230 Rechtsamt 541.300 0 492.400 116.300 0

0830 Arbeitsmedizinischer Dienst 121.850 0 122.550 9.750 0

0831 Arbeitssicherheitstechnischer Dienst 122.500 0 121.100 10.400 0

_________________________________________________________________________

130 Summe Rechtsamt 785.650 0 736.050 136.450 0

1310 Freiwillige Feuerwehr 481.950 0 1.859.700 1.502.250 21.000

1320 Zentrale Atemschutzwerkstätte 158.250 0 141.050 53.450 0

1400 Katastrophenschutz 100 0 0 7.500 0

_________________________________________________________________________

137 Summe Freiwillige Feuerwehr 640.300 0 2.000.750 1.563.200 21.000

_________________________________________________________________________


2. Budgetquerschnitt - in EUR

A: Einzelpläne 0 - 8

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Zuschuss- Objekt- Bau- Sonstige Verpflich-

Budget Beschreibung bedarf bezogene maßnahmen Investitions- tungs-

Einnahmen ausgaben ermächtides

gungen

Vermögenshaushalts

(Sp.5 bis 7 ./. 3+4) 32-36 94-96 92, 93, 98, 991

01 02 08 09 10 11 12

0550 Frauenbeauftragte 152.150 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

102 Summe Frauenbeauftragte 152.150 0 0 0 0

0201 OV Berkheim 96.800 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

103 Summe OV Berkheim 96.800 0 0 0 0

0202 OV Zell 61.400 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

104 Summe OV Zell 61.400 0 0 0 0

0000 Gemeindeorgane 846.150 0 0 0 0

0200 Hauptverwaltung 272.850 0 0 0 0

0210 Organisation 527.500 0 0 0 0

0220 Personalverwaltung 313.950 0 0 0 0

0221 Fortbildung 577.300 0 0 0 0

0610 Datenverarbeitung 0 0 0 0 0

0620 Verwaltungsgebäude 2.488.700 0 0 0 0

0630 Telefondienst 50.000 0 0 0 0

0640 Hausdruckerei 0 0 0 0 0

0650 Botenmeisterei 0 0 0 0 0

0810 Kantine 35.400 0 0 0 0

4390 Arbeitsangelegenheiten nach SGB II 139.650 0 0 0 0

7900 Fremdenverkehr 654.200 0 0 0 0

7910 Sonst. Förd. von Wirtschaft und Verkehr 255.900 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

110 Summe Haupt- und Personalamt 6.161.600 0 0 0 0

0100 Rechnungsprüfung 0 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

114 Summe Rechnungsprüfungsamt 0 0 0 0 0

0820 Personalvertretung 0 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

117 Summe Personalvertretung 0 0 0 0 0

0230 Rechtsamt 67.400 0 0 0 0

0830 Arbeitsmedizinischer Dienst 10.450 0 0 0 0

0831 Arbeitssicherheitstechnischer Dienst 9.000 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

130 Summe Rechtsamt 86.850 0 0 0 0

1310 Freiwillige Feuerwehr 2.901.000 0 0 0 0

1320 Zentrale Atemschutzwerkstätte 36.250 0 0 0 0

1400 Katastrophenschutz 7.400 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

137 Summe Freiwillige Feuerwehr 2.944.650 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

91


92

2. Budgetquerschnitt - in EUR

A: Einzelpläne 0 - 8

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Einnahmen Sonstige Personal- Sächlicher Zuweisungen

Budget Beschreibung aus Finanz- ausgaben Verwaltungs- und

Verwaltung einnahmen und Betriebs- Zuschüsse

und aufwand, wei-

Betrieb tere Finanzausgaben

10-17 061, 20-27 40-46 50-68, 84 70-76, 78-79

01 02 03 04 05 06 07

1 Summe Dezernat I Allgemeine Verwaltung 9.978.850 0 9.216.900 9.540.900 724.500

EUR je Einwohner 108,75 0,00 100,45 103,98 7,90

6000 Bauverwaltung 271.050 0 582.400 162.250 0

6011 Neubau - Bauherrenvertretung 25.250 0 332.750 72.700 0

6130 Baurecht 937.300 30.000 800.650 184.650 225.000

6200 Wohnbauförderung 13.650 0 0 112.450 270.000

7650 WC-Anlagen 100 0 0 193.900 0

_________________________________________________________________________

260 Summe Baurechts- und Bauverwaltungsamt 1.247.350 30.000 1.715.800 725.950 495.000

0510 Statistik 4.050 0 109.600 31.050 0

6100 Stadtplanung 53.200 0 1.857.100 568.000 7.250

6120 Stadtmessung 674.150 0 1.658.300 368.050 0

_________________________________________________________________________

261 Summe Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt 731.400 0 3.625.000 967.100 7.250

6020 Tiefbauverwaltung 1.357.350 0 1.687.050 262.200 0

6300 Gemeindestraßen 144.900 0 0 4.332.950 0

6500 Kreisstraßen 71.750 0 0 198.000 0

6600 Bundes- und Landesstrassen 77.300 0 0 265.300 0

6700 Straßenbeleuchtung 18.850 0 0 1.260.550 0

6750 Straßenreinigung 0 0 0 1.928.600 0

6800 Einrichtungen für den ruhenden Verkehr 430.800 0 0 156.450 0

6900 Wasserläufe, Wasserbau 50 0 0 216.050 0

7800 Förderung der Landwirtschaft 17.100 0 0 123.550 5.150

_________________________________________________________________________

266 Summe Tiefbauamt 2.118.100 0 1.687.050 8.743.650 5.150

5800 Grünflächenamt 2.363.650 0 2.968.050 344.100 10.000

5810 Serviceleistungen d. Grünflächenamts 383.350 0 0 360.300 0

5820 Grün- und Parkanlagen 750 0 0 746.300 0

5830 Grün an Straßen 750 0 0 1.010.500 0

5840 Natur- und Biotopschutz 750 0 0 187.450 0

5850 Spielflächen und Freizeitanlagen 1.200 0 0 1.263.450 4.850

5860 Brunnen, Teiche, Wasserspiele 200 0 0 186.750 0

7510 Bestattungswesen Stadt öffentl. Bereich 2.896.500 0 1.261.900 1.648.600 0

7520 Bestattungswesen Stadt wirtsch. Bereich 299.650 0 61.500 238.150 0

8510 Burgweinberg 2.300 0 0 2.700 0

8550 Forstwirtschaftl. Unternehmen 625.700 0 572.600 654.150 0

8560 Gärtner - Ausbildungsbetrieb 45.700 0 99.250 49.700 0

_________________________________________________________________________

267 Summe Grünflächenamt 6.620.500 0 4.963.300 6.692.150 14.850

_________________________________________________________________________

2 Summe Dezernat II Technischer Bereich 10.717.350 30.000 11.991.150 17.128.850 522.250

EUR je Einwohner 116,80 0,33 130,68 186,68 5,69


2. Budgetquerschnitt - in EUR

A: Einzelpläne 0 - 8

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Zuschuss- Objekt- Bau- Sonstige Verpflich-

Budget Beschreibung bedarf bezogene maßnahmen Investitions- tungs-

Einnahmen ausgaben ermächtides

gungen

Vermögenshaushalts

(Sp.5 bis 7 ./. 3+4) 32-36 94-96 92, 93, 98, 991

01 02 08 09 10 11 12

1 Summe Dezernat I Allgemeine Verwaltung 9.503.450 0 0 0 0

EUR je Einwohner 103,57 0,00 0,00 0,00 0,00

6000 Bauverwaltung 473.600 0 0 0 0

6011 Neubau - Bauherrenvertretung 380.200 0 0 0 0

6130 Baurecht 243.000 0 0 0 0

6200 Wohnbauförderung 368.800 0 0 0 0

7650 WC-Anlagen 193.800 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

260 Summe Baurechts- und Bauverwaltungsamt 1.659.400 0 0 0 0

0510 Statistik 136.600 0 0 0 0

6100 Stadtplanung 2.379.150 0 0 0 0

6120 Stadtmessung 1.352.200 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

261 Summe Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt 3.867.950 0 0 0 0

6020 Tiefbauverwaltung 591.900 0 0 0 0

6300 Gemeindestraßen 4.188.050 0 0 0 0

6500 Kreisstraßen 126.250 0 0 0 0

6600 Bundes- und Landesstrassen 188.000 0 0 0 0

6700 Straßenbeleuchtung 1.241.700 0 0 0 0

6750 Straßenreinigung 1.928.600 0 0 0 0

6800 Einrichtungen für den ruhenden Verkehr 274.350- 0 0 0 0

6900 Wasserläufe, Wasserbau 216.000 0 0 0 0

7800 Förderung der Landwirtschaft 111.600 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

266 Summe Tiefbauamt 8.317.750 0 0 0 0

5800 Grünflächenamt 958.500 0 0 0 0

5810 Serviceleistungen d. Grünflächenamts 23.050- 0 0 0 0

5820 Grün- und Parkanlagen 745.550 0 0 0 0

5830 Grün an Straßen 1.009.750 0 0 0 0

5840 Natur- und Biotopschutz 186.700 0 0 0 0

5850 Spielflächen und Freizeitanlagen 1.267.100 0 0 0 0

5860 Brunnen, Teiche, Wasserspiele 186.550 0 0 0 0

7510 Bestattungswesen Stadt öffentl. Bereich 14.000 0 0 0 0

7520 Bestattungswesen Stadt wirtsch. Bereich 0 0 0 0 0

8510 Burgweinberg 400 0 0 0 0

8550 Forstwirtschaftl. Unternehmen 601.050 0 0 0 0

8560 Gärtner - Ausbildungsbetrieb 103.250 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

267 Summe Grünflächenamt 5.049.800 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

2 Summe Dezernat II Technischer Bereich 18.894.900 0 0 0 0

EUR je Einwohner 205,92 0,00 0,00 0,00 0,00

93


94

2. Budgetquerschnitt - in EUR

A: Einzelpläne 0 - 8

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Einnahmen Sonstige Personal- Sächlicher Zuweisungen

Budget Beschreibung aus Finanz- ausgaben Verwaltungs- und

Verwaltung einnahmen und Betriebs- Zuschüsse

und aufwand, wei-

Betrieb tere Finanzausgaben

10-17 061, 20-27 40-46 50-68, 84 70-76, 78-79

01 02 03 04 05 06 07

0010 Controlling / Steuerungsunterstützung 129.550 0 107.400 22.150 0

5700 Bäderbetriebe 0 0 0 56.600 1.450.000

8230 END-Verkehrsgesellschaft 12.000 0 0 16.650 460.000

8710 Städt. Wirtschaftshilfe 0 0 0 800 15.200

_________________________________________________________________________

305 Summe Controlling 141.550 0 107.400 96.200 1.925.200

0310 Kämmerei 771.550 0 725.500 126.850 21.700

0311 Umstellung Rechnungswesen / Projekt NKHR 0 0 50.000 60.000 0

0320 Stadtkasse 1.132.050 100.000 947.200 287.250 0

0340 Steuerverwaltung 300 0 288.900 356.800 0

8100 Elektrizitätsversorgung 0 2.700.000 0 0 0

8160 Fernwärmeversorgung 0 80.000 0 0 0

8170 Kombinierte Versorgungsunternehmen 0 2.000.000 0 0 0

8920 Einzelstiftungen 0 2.100 0 2.150 0

8921 Landenberger Stiftung 0 17.000 0 18.850 0

8922 Alfred u. Inge Frey Stiftung 0 900 0 950 0

_________________________________________________________________________

320 Summe Stadtkämmerei 1.903.900 4.900.000 2.011.600 852.850 21.700

0350 Liegenschaftsamt 423.800 0 421.550 73.900 0

6811 Parkhaus Marktplatz 0 0 0 179.800 0

7630 Anschlagsäulen,Plakattafeln,sonst.Werbe. 48.000 0 0 10.150 0

7911 Life Science Center 0 0 0 283.400 0

8413 Osterfeldhalle-Küchenbereich- 12.000 0 0 84.550 0

8414 Osterfeldhalle-Säle 81.200 0 109.750 271.850 0

8415 Halle Zell Gaststätte 24.900 0 0 103.300 0

8416 Halle Zell-Säle 102.300 0 137.450 267.800 0

8421 Altes Rathaus -Säle- 156.300 0 163.200 186.400 0

8422 Burg-Gaststätte 0 0 0 1.350 0

8423 Gaststätte Dicker Turm 0 0 0 9.500 0

8427 Gaststätte Reichsstadt 0 0 0 36.450 0

8800 Allgemeines Grundvermögen 1.319.300 0 0 1.305.250 0

_________________________________________________________________________

323 Summe Liegenschaftsamt 2.167.800 0 831.950 2.813.700 0

_________________________________________________________________________

3 Summe Dezernat III Finanzverwaltung 4.213.250 4.900.000 2.950.950 3.762.750 1.946.900

EUR je Einwohner 45,92 53,40 32,16 41,01 21,22


2. Budgetquerschnitt - in EUR

A: Einzelpläne 0 - 8

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Zuschuss- Objekt- Bau- Sonstige Verpflich-

Budget Beschreibung bedarf bezogene maßnahmen Investitions- tungs-

Einnahmen ausgaben ermächtides

gungen

Vermögenshaushalts

(Sp.5 bis 7 ./. 3+4) 32-36 94-96 92, 93, 98, 991

01 02 08 09 10 11 12

0010 Controlling / Steuerungsunterstützung 0 0 0 0 0

5700 Bäderbetriebe 1.506.600 0 0 0 0

8230 END-Verkehrsgesellschaft 464.650 0 0 0 0

8710 Städt. Wirtschaftshilfe 16.000 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

305 Summe Controlling 1.987.250 0 0 0 0

0310 Kämmerei 102.500 0 0 0 0

0311 Umstellung Rechnungswesen / Projekt NKHR 110.000 0 0 0 0

0320 Stadtkasse 2.400 0 0 0 0

0340 Steuerverwaltung 645.400 0 0 0 0

8100 Elektrizitätsversorgung 2.700.000- 0 0 0 0

8160 Fernwärmeversorgung 80.000- 0 0 0 0

8170 Kombinierte Versorgungsunternehmen 2.000.000- 0 0 0 0

8920 Einzelstiftungen 50 0 0 0 0

8921 Landenberger Stiftung 1.850 0 0 0 0

8922 Alfred u. Inge Frey Stiftung 50 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

320 Summe Stadtkämmerei 3.917.750- 0 0 0 0

0350 Liegenschaftsamt 71.650 0 0 0 0

6811 Parkhaus Marktplatz 179.800 0 0 0 0

7630 Anschlagsäulen,Plakattafeln,sonst.Werbe. 37.850- 0 0 0 0

7911 Life Science Center 283.400 0 0 0 0

8413 Osterfeldhalle-Küchenbereich- 72.550 0 0 0 0

8414 Osterfeldhalle-Säle 300.400 0 0 0 0

8415 Halle Zell Gaststätte 78.400 0 0 0 0

8416 Halle Zell-Säle 302.950 0 0 0 0

8421 Altes Rathaus -Säle- 193.300 0 0 0 0

8422 Burg-Gaststätte 1.350 0 0 0 0

8423 Gaststätte Dicker Turm 9.500 0 0 0 0

8427 Gaststätte Reichsstadt 36.450 0 0 0 0

8800 Allgemeines Grundvermögen 14.050- 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

323 Summe Liegenschaftsamt 1.477.850 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

3 Summe Dezernat III Finanzverwaltung 452.650- 0 0 0 0

EUR je Einwohner 4,93- 0,00 0,00 0,00 0,00

95


96

2. Budgetquerschnitt - in EUR

A: Einzelpläne 0 - 8

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Einnahmen Sonstige Personal- Sächlicher Zuweisungen

Budget Beschreibung aus Finanz- ausgaben Verwaltungs- und

Verwaltung einnahmen und Betriebs- Zuschüsse

und aufwand, wei-

Betrieb tere Finanzausgaben

10-17 061, 20-27 40-46 50-68, 84 70-76, 78-79

01 02 03 04 05 06 07

0500 Standesamtswesen 126.550 0 473.700 104.050 0

0520 Wahlen 50 0 0 3.900 0

1100 Öffentl. Ordnung 1.191.250 2.100.000 4.227.300 2.366.650 26.000

7300 Märkte 48.000 0 0 58.600 0

_________________________________________________________________________

432 Summe Ordnungs- und Standesamt 1.365.850 2.100.000 4.701.000 2.533.200 26.000

2000 Schulverwaltung 27.700 0 370.400 293.350 0

2111 GS St. Bernhardt 150 0 16.850 275.550 0

2112 GS Eichendorffschule 850 0 31.600 206.300 0

2113 GS Hegensb.-Liebersbronn 600 0 15.450 168.750 0

2114 GS Pliensauschule 200 0 22.900 197.300 0

2115 GS Silcherschule 200 0 16.450 161.300 0

2116 GS Waisenhofschule 200 0 122.500 166.450 0

2117 GS Zell 250 0 25.450 208.300 0

2130 HS Adalbert-Stifter-Schule 250 0 32.100 186.200 0

2151 GHS Burgschule 2.450 0 304.900 367.250 0

2152 GHS Herderschule 150 0 67.650 336.750 0

2153 GHS Wäldenbronn 150 0 23.700 325.500 0

2154 GHS Lerchenäckerschule 24.200 0 20.100 318.300 0

2155 GHS Mettingen 150 0 0 309.050 0

2156 GHS Schillerschule Esslingen 150 0 45.300 236.350 0

2157 GHS Sulzgries 150 0 61.650 285.800 0

2158 GHS Schillerschule Berkheim 8.200 0 104.800 363.850 0

2180 Grundschulförderklassen 0 0 0 8.550 0

2212 Realschule am Schillerpark 250 0 60.750 431.250 0

2213 Zollberg-Realschule 200 0 66.950 443.150 0

2214 Realschule Oberesslingen 150 0 62.050 529.350 0

2301 Georgii-Gymnasium 2.800 0 62.550 509.450 0

2302 Mörike-Gymnasium 4.150 0 70.400 458.450 0

2303 Schelztor-Gymnasium 250 0 72.050 542.600 0

2304 Theodor-Heuss-Gymnasium 600 0 81.750 555.300 0

2700 Förderschulen 50.550 0 0 364.850 0

2900 Schülerbeförderung 95.000 0 0 125.500 0

2910 Kernzeitbetreuung 343.000 0 579.100 100.650 0

2920 Übrige schulische Aufgaben 0 0 0 1.037.550 67.300

5510 Sportverwaltung 21.000 0 189.100 88.850 0

5520 Förderung d. Sports 100 0 0 617.250 953.900

5610 Sporthallen 1.343.300 0 0 1.585.750 0

_________________________________________________________________________

440 Summe Schul- und Sportamt 1.927.350 0 2.526.500 11.804.850 1.021.200

3000 Verwaltung kultureller Angelegenheiten 199.900 0 422.550 233.400 105.000

3120 Wissenschaft u. Forschung 0 0 0 3.150 33.500

3210 Archiv 12.600 0 317.750 272.700 0

3211 Stadtmuseum 23.250 0 169.800 298.850 0

3212 J.F. Schreiber-Stiftung 100 0 0 50 0


2. Budgetquerschnitt - in EUR

A: Einzelpläne 0 - 8

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Zuschuss- Objekt- Bau- Sonstige Verpflich-

Budget Beschreibung bedarf bezogene maßnahmen Investitions- tungs-

Einnahmen ausgaben ermächtides

gungen

Vermögenshaushalts

(Sp.5 bis 7 ./. 3+4) 32-36 94-96 92, 93, 98, 991

01 02 08 09 10 11 12

0500 Standesamtswesen 451.200 0 0 0 0

0520 Wahlen 3.850 0 0 0 0

1100 Öffentl. Ordnung 3.328.700 0 0 0 0

7300 Märkte 10.600 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

432 Summe Ordnungs- und Standesamt 3.794.350 0 0 0 0

2000 Schulverwaltung 636.050 0 0 0 0

2111 GS St. Bernhardt 292.250 0 0 0 0

2112 GS Eichendorffschule 237.050 0 0 0 0

2113 GS Hegensb.-Liebersbronn 183.600 0 0 0 0

2114 GS Pliensauschule 220.000 0 0 0 0

2115 GS Silcherschule 177.550 0 0 0 0

2116 GS Waisenhofschule 288.750 0 0 0 0

2117 GS Zell 233.500 0 0 0 0

2130 HS Adalbert-Stifter-Schule 218.050 0 0 0 0

2151 GHS Burgschule 669.700 0 0 0 0

2152 GHS Herderschule 404.250 0 0 0 0

2153 GHS Wäldenbronn 349.050 0 0 0 0

2154 GHS Lerchenäckerschule 314.200 0 0 0 0

2155 GHS Mettingen 308.900 0 0 0 0

2156 GHS Schillerschule Esslingen 281.500 0 0 0 0

2157 GHS Sulzgries 347.300 0 0 0 0

2158 GHS Schillerschule Berkheim 460.450 0 0 0 0

2180 Grundschulförderklassen 8.550 0 0 0 0

2212 Realschule am Schillerpark 491.750 0 0 0 0

2213 Zollberg-Realschule 509.900 0 0 0 0

2214 Realschule Oberesslingen 591.250 0 0 0 0

2301 Georgii-Gymnasium 569.200 0 0 0 0

2302 Mörike-Gymnasium 524.700 0 0 0 0

2303 Schelztor-Gymnasium 614.400 0 0 0 0

2304 Theodor-Heuss-Gymnasium 636.450 0 0 0 0

2700 Förderschulen 314.300 0 0 0 0

2900 Schülerbeförderung 30.500 0 0 0 0

2910 Kernzeitbetreuung 336.750 0 0 0 0

2920 Übrige schulische Aufgaben 1.104.850 0 0 0 0

5510 Sportverwaltung 256.950 0 0 0 0

5520 Förderung d. Sports 1.571.050 0 0 0 0

5610 Sporthallen 242.450 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

440 Summe Schul- und Sportamt 13.425.200 0 0 0 0

3000 Verwaltung kultureller Angelegenheiten 561.050 0 0 0 0

3120 Wissenschaft u. Forschung 36.650 0 0 0 0

3210 Archiv 577.850 0 0 0 0

3211 Stadtmuseum 445.400 0 0 0 0

3212 J.F. Schreiber-Stiftung 50- 0 0 0 0

97


98

2. Budgetquerschnitt - in EUR

A: Einzelpläne 0 - 8

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Einnahmen Sonstige Personal- Sächlicher Zuweisungen

Budget Beschreibung aus Finanz- ausgaben Verwaltungs- und

Verwaltung einnahmen und Betriebs- Zuschüsse

und aufwand, wei-

Betrieb tere Finanzausgaben

10-17 061, 20-27 40-46 50-68, 84 70-76, 78-79

01 02 03 04 05 06 07

3213 J.F. Schreiber-Museum 56.000 0 243.400 202.200 0

3214 Galerien, Sammlungen, Ausstellungen 43.150 0 419.700 495.100 28.300

3310 Theater 0 0 0 370.000 1.538.500

3320 Musikpflege 500 0 0 63.250 77.100

3330 Städt. Musikschule Esslingen 655.600 0 1.120.700 516.200 4.100

3400 Heimatpflege 5.100 0 75.350 244.300 236.000

3520 Öffentl. Büchereien 139.650 0 1.177.800 953.450 8.000

3550 Sonst. Volksbildung 0 0 0 65.700 168.200

3700 Kirchen 0 0 0 2.550 14.700

_________________________________________________________________________

441 Summe Kulturreferat 1.135.850 0 3.947.050 3.720.900 2.213.400

4000 Verw. soz. Angelegenheiten 2.392.600 0 4.092.450 811.800 50.300

4080 Ortsbehörde 50 0 152.000 13.250 0

4330 Wohnkolleg 141.650 0 0 164.000 0

4350 Obdachlosenunterkünfte 528.500 0 0 1.045.200 0

4510 Jugendarbeit 6.000 0 0 16.400 402.250

4600 Jugendhäuser 0 0 0 196.600 333.550

4601 Jugendhausähnliche Einrichtungen 1.000 0 0 81.250 376.850

4640 Kindertageseinrichtungen 2.897.050 0 7.346.200 3.167.350 80.000

4642 Schülerhort 254.300 0 550.450 305.500 50.000

4643 Förderung nichtstädtischer Einrichtungen 1.516.000 0 0 648.000 5.592.000

4980 Sonstige soziale Angelegenheiten 262.200 0 0 316.150 1.000.600

4981 Stiftung Esslinger Sozialwerk 0 38.600 0 9.100 35.600

4982 Jugendsozialarbeit an Schulen 5.000 0 330.150 99.100 0

_________________________________________________________________________

450 Summe Sozialamt 8.004.350 38.600 12.471.250 6.873.700 7.921.150

0001 Städtepartnerschaften 0 0 133.800 186.050 0

0551 Referat für Migration und Integration 200 0 103.400 159.050 55.000

3500 Volkshochschule Esslingen a.N. 0 0 0 26.350 728.000

_________________________________________________________________________

499 Summe Dezernat IV 200 0 237.200 371.450 783.000

_________________________________________________________________________

4 Summe Dez.IV Ordnung, Kultur, Soziales, Schule 12.433.600 2.138.600 23.883.000 25.304.100 11.964.750

EUR je Einwohner 135,51 23,31 260,29 275,77 130,40

0300 Veranlagungszinsen 0 800.000 0 260.000 0

2940 Sachkostenbeiträge 4.064.000 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

999 Summe Zentrale Finanzmittel 4.064.000 800.000 0 260.000 0

_________________________________________________________________________

9 Summe Verteilbare Finanzmasse 4.064.000 800.000 0 260.000 0

EUR je Einwohner 44,29 8,72 0,00 2,83 0,00


2. Budgetquerschnitt - in EUR

A: Einzelpläne 0 - 8

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Zuschuss- Objekt- Bau- Sonstige Verpflich-

Budget Beschreibung bedarf bezogene maßnahmen Investitions- tungs-

Einnahmen ausgaben ermächtides

gungen

Vermögenshaushalts

(Sp.5 bis 7 ./. 3+4) 32-36 94-96 92, 93, 98, 991

01 02 08 09 10 11 12

3213 J.F. Schreiber-Museum 389.600 0 0 0 0

3214 Galerien, Sammlungen, Ausstellungen 899.950 0 0 0 0

3310 Theater 1.908.500 0 0 0 0

3320 Musikpflege 139.850 0 0 0 0

3330 Städt. Musikschule Esslingen 985.400 0 0 0 0

3400 Heimatpflege 550.550 0 0 0 0

3520 Öffentl. Büchereien 1.999.600 0 0 0 0

3550 Sonst. Volksbildung 233.900 0 0 0 0

3700 Kirchen 17.250 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

441 Summe Kulturreferat 8.745.500 0 0 0 0

4000 Verw. soz. Angelegenheiten 2.561.950 0 0 0 0

4080 Ortsbehörde 165.200 0 0 0 0

4330 Wohnkolleg 22.350 0 0 0 0

4350 Obdachlosenunterkünfte 516.700 0 0 0 0

4510 Jugendarbeit 412.650 0 0 0 0

4600 Jugendhäuser 530.150 0 0 0 0

4601 Jugendhausähnliche Einrichtungen 457.100 0 0 0 0

4640 Kindertageseinrichtungen 7.696.500 0 0 0 0

4642 Schülerhort 651.650 0 0 0 0

4643 Förderung nichtstädtischer Einrichtungen 4.724.000 0 0 0 0

4980 Sonstige soziale Angelegenheiten 1.054.550 0 0 0 0

4981 Stiftung Esslinger Sozialwerk 6.100 0 0 0 0

4982 Jugendsozialarbeit an Schulen 424.250 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

450 Summe Sozialamt 19.223.150 0 0 0 0

0001 Städtepartnerschaften 319.850 0 0 0 0

0551 Referat für Migration und Integration 317.250 0 0 0 0

3500 Volkshochschule Esslingen a.N. 754.350 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

499 Summe Dezernat IV 1.391.450 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

4 Summe Dez.IV Ordnung, Kultur, Soziales, Schule 46.579.650 0 0 0 0

EUR je Einwohner 507,64 0,00 0,00 0,00 0,00

0300 Veranlagungszinsen 540.000- 0 0 0 0

2940 Sachkostenbeiträge 4.064.000- 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

999 Summe Zentrale Finanzmittel 4.604.000- 0 0 0 0

_________________________________________________________________________

9 Summe Verteilbare Finanzmasse 4.604.000- 0 0 0 0

EUR je Einwohner 50,18- 0,00 0,00 0,00 0,00

99


100

2. Budgetquerschnitt - in EUR

B: Einzelplan 9

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Steuern und Sonstige Sonstige

Budget Beschreibung allgemeine Finanz- Finanz-

Zuweisungen einnahmen ausgaben

00-07, 09 20-28

80, 81, 83, 84

86, 88

01 02 03 04 05

9000 Steuern, allg. Zuweisungen 146.560.000 0 66.542.000

9100 Sonst. Allg. Finanzwirtschaft 0 4.552.350 160.000

______________________________________________________________________

999 Summe Zentrale Finanzmittel 146.560.000 4.552.350 66.702.000

______________________________________________________________________

9 Summe Verteilbare Finanzmasse 146.560.000 4.552.350 66.702.000

EUR je Einwohner 1.597,26 49,61 726,94


2. Budgetquerschnitt - in EUR

B: Einzelplan 9

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Überschuss Sonstige Sonstige

Budget Beschreibung Einnahmen Ausgaben

des des

Vermögens- Vermögenshaushalts

haushalts

(Sp. 3+4 ./. 5) 30, 31, 37 90, 91, 97

01 02 06 07 08

9000 Steuern, allg. Zuweisungen 80.018.000 0 0

9100 Sonst. Allg. Finanzwirtschaft 4.392.350 0 0

______________________________________________________________________

999 Summe Zentrale Finanzmittel 84.410.350 0 0

______________________________________________________________________

9 Summe Verteilbare Finanzmasse 84.410.350 0 0

EUR je Einwohner 919,93 0,00 0,00

101


102


Gesamtplan

Haushaltsquerschnitt

Vermögenshaushalt

103


104

2. Haushaltsquerschnitt - in EUR

A: Einzelpläne 0 - 8

Einwohner: 91.757 Stand 2007

00 Gemeindeorgane 0 0 17.000 0

01 Rechnungsprüfung 0 0 550 0

02 Hauptverwaltung 0 0 57.600 0

03 Finanzverwaltung 0 0 48.000 0

05 Besondere Dienststellen 0 0 25.900 0

der Allgem. Verwaltung

06 Einrichtungen für die 0 0 1.212.000 1.500.000

Gesamte Verwaltung

08 Einrichtungen für 0 0 9.050 0

Verwaltungsangehörige

___________________________________________________________________

Summe Einzelplan 0 0 0 1.370.100 1.500.000

EUR je Einwohner 0,00 0,00 14,93 16,35

11 Öffentliche Ordnung 0 5.000 147.300 0

13 Feuerschutz 88.700 0 441.050 0

___________________________________________________________________

Summe Einzelplan 1 88.700 5.000 588.350 0

EUR je Einwohner 0,97 0,05 6,41 0,00

20 Schulverwaltung 0 0 361.200 0

21 Grund-u.Hauptschulen, 0 0 89.350 0

Grundschulförderklassen

22 Realschulen 0 0 20.650 0

23 Gymnasien (Ohne Beruf- 0 0 98.900 0

liche Gymnasien)

___________________________________________________________________

Summe Einzelplan 2 0 0 570.100 0

EUR je Einwohner 0,00 0,00 6,21 0,00

30 Verwaltung kultureller 0 8.000 7.900 0

Angelegenheiten

Gesamtplan 2008

Objekt- Bau- Sonstige Verpflich-

Gld. Aufgabenbereich bezogene maßnahmen Investitions- tungs-

Nr. Einnahmen ausgaben ermächtides

gungen

Vermögenshaushalts

32-36 94-96 92, 93, 98, 991

01 02 09 10 11 12


2. Haushaltsquerschnitt - in EUR

A: Einzelpläne 0 - 8

Einwohner: 91.757 Stand 2007

32 Museen, Sammlungen, 130.000 230.000 92.900 220.000

Ausstellungen

33 Theater, Konzerte, 0 0 10.000 0

Musikpflege

34 Sonstige Kunstpflege 0 0 7.000 0

35 Volksbildung 0 10.000 237.950 0

37 Kirchen 0 0 92.500 0

___________________________________________________________________

Summe Einzelplan 3 130.000 248.000 448.250 220.000

EUR je Einwohner 1,42 2,70 4,89 2,40

40 Verwaltung soz. Angelegenheiten 0 0 38.000 0

46 Einrichtungen der Jugend- 0 175.000 1.472.500 1.580.000

hilfe, Jugendarbeit

49 Sonstige Soziale 0 0 20.000 10.000

Angelegenheiten

___________________________________________________________________

Summe Einzelplan 4 0 175.000 1.530.500 1.590.000

EUR je Einwohner 0,00 1,91 16,68 17,33

51 Krankenhäuser 0 0 5.800.000 0

55 Förderung des Sports 0 0 120.000 0

56 Eigene Sportstätten 0 232.000 520.000 0

58 Park-u.Gartenanlagen 0 246.000 145.500 0

___________________________________________________________________

Summe Einzelplan 5 0 478.000 6.585.500 0

EUR je Einwohner 0,00 5,21 71,77 0,00

60 Bauverwaltung 0 177.300 22.000 0

61 Städteplanung, Ver- 1.643.000 2.817.350 378.250 676.500

messung, Bauordnung

Gesamtplan 2008

Objekt- Bau- Sonstige Verpflich-

Gld. Aufgabenbereich bezogene maßnahmen Investitions- tungs-

Nr. Einnahmen ausgaben ermächtides

gungen

Vermögenshaushalts

32-36 94-96 92, 93, 98, 991

01 02 09 10 11 12

105


106

2. Haushaltsquerschnitt - in EUR

A: Einzelpläne 0 - 8

Einwohner: 91.757 Stand 2007

62 Wohnungsbauförderung und 127.000 0 85.000 60.000

Wohnungsfürsorge

63 Gemeindestraßen 1.100.000 5.285.000 0 5.310.000

68 Einrichtungen für den 30.000 0 0 0

ruhenden Verkehr

69 Wasserläufe, Wasserbau 0 30.000 0 0

___________________________________________________________________

Summe Einzelplan 6 2.900.000 8.309.650 485.250 6.046.500

EUR je Einwohner 31,61 90,56 5,29 65,90

75 Bestattungswesen 0 15.000 35.500 0

79 Fremdenverkehr, So.Förd. 0 0 56.000 0

v.Wirtsch.u.Verkehr

___________________________________________________________________

Summe Einzelplan 7 0 15.000 91.500 0

EUR je Einwohner 0,00 0,16 1,00 0,00

84 Unternehmen der 0 0 2.002.000 0

Wirtschaftsförderung

85 Land-u.Forstwirtschaft- 0 25.000 11.000 0

liche Unternehmen

88 Allgemeines 6.040.000 155.000 4.700.000 2.300.000

Grundvermögen

Gesamtplan 2008

Objekt- Bau- Sonstige Verpflich-

Gld. Aufgabenbereich bezogene maßnahmen Investitions- tungs-

Nr. Einnahmen ausgaben ermächtides

gungen

Vermögenshaushalts

32-36 94-96 92, 93, 98, 991

01 02 09 10 11 12

___________________________________________________________________

Summe Einzelplan 8 6.040.000 180.000 6.713.000 2.300.000

EUR je Einwohner 65,83 1,96 73,16 25,07

___________________________________________________________________

Summe Einzelpläne 0-8 9.158.700 9.410.650 18.382.550 11.656.500

EUR je Einwohner 99,81 102,56 200,34 127,04


2. Haushaltsquerschnitt - in EUR

B: Einzelplan 9

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Sonstige Sonstige

Gld. Aufgabenbereich Einnahmen Ausgaben

Nr. des des

Vermögens- Vermögenshaushalts

haushalts

30, 31, 37 90, 91, 97

01 02 07 08

91 Sonstige allgemeine Finanzwirtschaft 22.164.000 3.529.500

_____________________________________________________________

Summe Einzelplan 9 22.164.000 3.529.500

EUR je Einwohner 241,55 38,47

107


108


Gesamtplan

Gruppierungsübersicht

109


110

3. Gruppierungsübersicht

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Grup- Ansatz EUR / Einw. Ansatz

Ergebnis der

Jahresrechnung

pierungs- Bezeichnung 2008 2008 % 2007 2006

nummer EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

0 Steuern, allgemeine Zuweisungen

00 Realsteuern

000 Grundsteuer A 50.000 0,54 0,02 50.000 48.238

001 Grundsteuer B 14.950.000 162,93 7,46 14.950.000 14.917.853

003 Gewerbesteuer 59.000.000 643,00 29,44 50.000.000 53.807.072

01 Gemeindeanteil an Gemeinschaftssteuern

010 Anteil an der Einkommensteuer 40.000.000 435,93 19,96 36.100.000 35.059.149

012 Anteil an der Umsatzsteuer 5.475.000 59,67 2,73 5.075.000 4.649.996

02 - 03 Andere Steuern und steuerähnliche 460.000 5,01 0,23 480.000 471.005

Einnahmen

04 Schlüsselzuweisungen

041 - vom Land 22.595.000 246,25 11,28 24.190.000 17.128.854

06 Sonstige allgemeine Zuweisungen

061 - vom Land 790.000 8,61 0,39 790.000 793.046

09 Ausgleichsleistungen

091 - Familienleistungsausgleich 3.240.000 35,31 1,62 3.110.000 2.816.932

_________________________________________________________________________

0 Summe Hauptgruppe 0 146.560.000 1.597,26 73,14 134.745.000 129.692.144

1 Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb

10 - 12 Gebühren und ähnliche Entgelte, 8.801.800 95,93 4,39 8.631.504 8.204.208

zweckgebundene Einnahmen

13 - 15 Einnahmen aus Verkauf, Mieten, Pachten, 3.469.900 37,82 1,73 3.479.679 4.079.651

sonst. Verwaltungs- und Betriebseinnahmen

16 Erstattungen für Ausgaben des

Verwaltungshaushalts

160 - vom Bund 0 0,00 0,00 0 65.067

161 - vom Land 0 0,00 0,00 0 86.590

162 - von Gemeinden (GV) 1.540.200 16,79 0,77 1.551.600 1.966.092

165 - von kommunalen Sonderrechnungen 2.142.400 23,35 1,07 2.154.443 2.438.626

167 - von privaten Unternehmen 15.050 0,16 0,01 15.550 14.713

168 - vom übrigen Bereich 142.200 1,55 0,07 151.200 724.410

169 Innere Verrechnungen 16.285.250 177,48 8,13 16.485.367 16.397.094

17 Zuweisungen und Zuschüsse für

laufende Zwecke

170 - vom Bund 140.000 1,53 0,07 180.000 103.555

171 - vom Land 7.919.600 86,31 3,95 7.631.826 7.642.572

172 - von Gemeinden (GV) 199.400 2,17 0,10 205.400 198.206

174 - vom sonstigen öffentlichen Bereich 706.500 7,70 0,35 613.217 870.715

177 - von privaten Unternehmen 25.000 0,27 0,01 65.123 198.585

178 - vom übrigen Bereich 19.750 0,22 0,01 16.721 23.790

_________________________________________________________________________

1 Summe Hauptgruppe 1 41.407.050 451,27 20,66 41.181.630 43.013.873

2 Sonstige Finanzeinnahmen

20 Zinseinnahmen

205 - 208 - von kommunalen und sonstigen Sonder- 2.058.600 22,44 1,03 1.280.570 1.546.923

rechnungen und vom übrigen Bereich

21 - 22 Gewinnanteile von wirtsch. Unternehmen u. 4.780.000 52,09 2,39 4.960.000 5.024.886

aus Beteiligungen, Konzessionsabgaben

23 Schuldendiensthilfe

235 - 238 - von kommunalen und sonstigen Sonder- 240.000 2,62 0,12 240.000 369.868

rechnungen und vom übrigen Bereich

26 Weitere Finanzeinnahmen 3.030.000 33,02 1,51 3.360.000 2.536.820

27 Kalkulatorische Einnahmen 2.312.350 25,20 1,15 2.152.300 4.059.929


3. Gruppierungsübersicht

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Grup- Ansatz EUR / Einw. Ansatz

Ergebnis der

Jahresrechnung

pierungs- Bezeichnung 2008 2008 % 2007 2006

nummer EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

_________________________________________________________________________

2 Summe Hauptgruppe 2 12.420.950 135,37 6,20 11.992.870 13.538.425

_________________________________________________________________________

0 - 2 Summe Einnahmen Verwaltungshaushalt 200.388.000 2.183,90 100,00 187.919.500 186.244.443

3 Einnahmen des Vermögenshaushalts

30 Zuführung vom Verwaltungshaushalt

300 - allgemeine Zuführung 14.489.000 157,91 46,26 11.940.700 1.041.391

31 Entnahmen aus Rücklagen

310 - allgemeine Rücklage 7.675.000 83,64 24,50 905.000 2.643.904

32 Rückflüsse von Darlehen

325 - 328 - von kommunalen und sonstigen Sonderrechnungen

und vom übrigen Bereich

127.000 1,38 0,41 1.495.000 634.346

34 Veräußerung von Sachen des Anlagevermögens

6.030.000 65,72 19,25 17.240.000 15.261.899

35 Beiträge und sonstige Entgelte 450.000 4,90 1,44 2.924.000 327.285

36 Zuweisungen u. Zuschüsse f. Investitionen

und Investitionsförderungsmaßnahmen

360 Zuw.u.Zusch.f.Inv.u.Förd.maßn.-Bund- 0 0,00 0,00 0 73

361 - vom Land 2.281.700 24,87 7,28 3.162.800 4.570.622

362 - von Gemeinden (GV) 0 0,00 0,00 0 1.000

365 - 368 - von kommunalen und sonstigen Sonderrechnungen

und vom übrigen Bereich

270.000 2,94 0,86 2.283.500 1.160.604

36*1 Rückzahlung von Zuweisungen u.ä. 0 0,00 0,00 0 5.125

_________________________________________________________________________

3 Summe Hauptgruppe 3 31.322.700 341,37 100,00 39.951.000 25.646.250

_________________________________________________________________________

3 Summe Einnahmen Vermögenshaushalt 31.322.700 341,37 100,00 39.951.000 25.646.250

_________________________________________________________________________

0 - 3 Gesamteinnahmen 231.710.700 2.525,26 0,00 227.870.500 211.890.693

4 Personalausgaben

40 Aufwendungen für ehrenamtliche Tätigkeit 189.650 2,07 0,09 189.710 257.618

41 Besoldung, Vergütungen, Löhne 34.659.800 377,73 17,30 33.098.974 32.304.239

42 - 43 Versorgung u.dgl. 7.292.800 79,48 3,64 7.325.145 6.751.624

44 Beiträge zur gesetzlichen Sozial- 5.178.850 56,44 2,58 4.757.059 5.037.411

versicherung

45 Beihilfen und Unterstützungen 552.950 6,03 0,28 514.799 612.004

46 Personalnebenausgaben 167.950 1,83 0,08 124.313 96.621

_________________________________________________________________________

4 Summe Hauptgruppe 4 48.042.000 523,58 23,97 46.010.000 45.059.517

5 / 6 Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

50 - 51 Unterhaltung d. Grundstücke u. baulichen 1.967.150 21,44 0,98 1.631.930 1.417.317

Anlagen und des sonst. unbew. Vermögens

52 Geräte, Ausstattungs- u. Ausrüstungsge- 722.300 7,87 0,36 692.390 662.216

gegenstände, sonst. Gebrauchsgüter

53 Mieten und Pachten 8.336.550 90,85 4,16 6.248.062 5.336.730

54 Bewirtschaftung der Grundstücke, 8.063.800 87,88 4,02 8.666.374 8.307.284

baulichen Anlagen usw.

55 Haltung von Fahrzeugen 57.000 0,62 0,03 49.500 59.901

56 Besondere Aufwendungen für Beschäftigte 434.100 4,73 0,22 398.402 303.792

57 - 63 Weitere Verwaltungs- und Betriebsausgaben 4.037.200 44,00 2,01 3.814.474 3.294.020

64 - 66 Steuern, Geschäftsausgaben u.a. 4.889.850 53,29 2,44 4.929.967 4.140.359

111


112

3. Gruppierungsübersicht

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Grup- Ansatz EUR / Einw. Ansatz

Ergebnis der

Jahresrechnung

pierungs- Bezeichnung 2008 2008 % 2007 2006

nummer EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

67 Erstattungen von Verwaltungs- und

Betriebsaufwand

670 - an Bund 15.000 0,16 0,01 15.000 30.908

672 - an Gemeinden (GV) 741.400 8,08 0,37 793.735 735.274

675 - 678 - an kommunale und sonstige Sonder- 7.851.650 85,57 3,92 7.658.419 7.852.430

rechnungen und an übrigen Bereich

679 Innere Verrechnungen 16.285.250 177,48 8,13 16.485.367 16.397.094

68 Kalkulatorische Kosten 2.312.350 25,20 1,15 2.152.300 4.059.929

_________________________________________________________________________

5 -6 Summe Hauptgruppe 5-6 55.713.600 607,19 27,80 53.535.920 52.597.256

7 Zuweisungen und Zuschüsse

70 Zuschüsse für lfd. Zwecke an soziale oder 10.859.650 118,35 5,42 10.461.926 10.099.617

ähnliche Einrichtungen

71 Zuweisungen und sonstige Zuschüsse für

laufende Zwecke

711 - an Land 2.800 0,03 0,00 2.570 0

712 - an Gemeinden (GV) 5.150 0,06 0,00 5.120 5.120

715 - 717 - an kommunale und sonstige Sonder- 3.510.700 38,26 1,75 3.245.250 3.058.954

rechnungen und an private Unternehmen

718 - an übrigen Bereich 510.100 5,56 0,25 434.050 473.003

72 Schuldendiensthilfen

728 - an übrigen Bereich 270.000 2,94 0,13 274.000 406.666

_________________________________________________________________________

7 Summe Hauptgruppe 7 15.158.400 165,20 7,56 14.422.916 14.043.361

8 Sonstige Finanzausgaben

80 Zinsausgaben

800 - an Bund 30.000 0,33 0,01 224.000 244.445

801 - an Land 1.000 0,01 0,00 1.000 690

806 - an sonstige öffentliche Sonderrechnungen

0 0,00 0,00 0 9.231

808 - an übrigen Bereich 229.000 2,50 0,11 297.000 514.935

81 Steuerbeteiligungen

810 Gewerbesteuerumlage 9.835.000 107,19 4,91 9.359.000 10.874.257

83 Allgemeine Umlagen

831 - an Land 19.000.000 207,07 9,48 17.688.000 22.483.818

832 - an Gemeinden (GV) 37.287.000 406,37 18,61 33.785.000 38.894.638

833 - an Zweckverbände u.dgl. 420.000 4,58 0,21 375.000 362.313

84 Weitere Finanzausgaben 283.000 3,08 0,14 280.964 118.590

86 Zuführungen

860 - allgemeine Zuführung 14.489.000 157,91 7,23 11.940.700 1.041.391

88 Globale Minderausgabe 100.000- 1,09- 0,05- 0 0

_________________________________________________________________________

8 Summe Hauptgruppe 8 81.474.000 887,93 40,66 73.950.664 74.544.308

_________________________________________________________________________

4 - 8 Summe Ausgaben Verwaltungshaushalt 200.388.000 2.183,90 100,00 187.919.500 186.244.442

9 Ausgaben des Vermögenshaushalts

91 Zuführungen zu Rücklagen

910 - allgemeine Rücklage 3.174.500 34,60 10,13 11.160.000 688.714

92 Gewährung von Darlehen

925 - an kommunale Sonderrechnungen 5.800.000 63,21 18,52 0 0

93 Vermögenserwerb

930 Erwerb von Beteiligungen, Kapital- 7.043.000 76,76 22,49 6.994.590 4.237.919

einlagen


3. Gruppierungsübersicht

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Grup- Ansatz EUR / Einw. Ansatz

Ergebnis der

Jahresrechnung

pierungs- Bezeichnung 2008 2008 % 2007 2006

nummer EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

932 - 933 Erwerb und Leasing von Grundstücken 2.580.000 28,12 8,24 2.780.000 3.950.732

935 - 936 Erwerb und Leasing von beweglichen

Sachen des Anlagevermögens

1.887.550 20,57 6,03 1.581.840 1.494.263

94 - 96 Baumaßnahmen 9.410.650 102,56 30,04 14.253.520 12.511.792

97 Tilgung von Krediten, Rückzahlung von inn

Darlehen einschl. Umschuldung

970 - an Bund 68.000 0,74 0,22 1.528.000 441.085

971 - an Land 7.000 0,08 0,02 7.000 6.787

977 - an private Unternehmen 280.000 3,05 0,89 280.000 267.521

98 Zuweisungen und Zuschüsse für

Investitionen

982 - an Gemeinden (GV) 0 0,00 0,00 72.000 0

988 - an übrigen Bereich 1.072.000 11,68 3,42 1.294.050 2.047.437

_________________________________________________________________________

9 Summe Hauptgruppe 9 31.322.700 341,37 100,00 39.951.000 25.646.250

_________________________________________________________________________

9 Summe Ausgaben Vermögenshaushalt 31.322.700 341,37 100,00 39.951.000 25.646.250

_________________________________________________________________________

4 - 9 Gesamtausgaben 231.710.700 2.525,26 0,00 227.870.500 211.890.693

113


114

4. Finanzierungsübersicht

A. Finanzierungssaldo

1. Gesamteinnahmen 231.710.700

2. Einnahmen aus besonderen Finanzierungsvorgängen

(Nrn. 9.1, 10.1, 11.1)

7.675.000

3. Differenz (Nrn. 1 ./. 2) 224.035.700

4. Gesamtausgaben 231.710.700

5. Ausgaben aus besonderen Finanzierungsvorgängen

(Nrn. 8, 9.2, 10.2, 11.2)

3.529.500

6. Differenz (Nrn. 4 ./. 5) 228.181.200

______________________________________________________________________________

7. Saldo (Nrn. 3 ./. 6) 4.145.500-

B. Besondere Finanzierungsvorgänge

Gesamtplan 2008

8. Ausgaben zur Deckung von Fehlbeträgen 0

9.1 Entnahmen aus Rücklagen 7.675.000

9.2 Zuführungen zu Rücklagen 3.174.500

9.3 Differenz (Nrn. 9.1 ./. 9.2) 4.500.500

10.1 Einnahmen aus Krediten 0

10.2 Tilgung von Krediten 355.000

10.3 Differenz (Nrn. 10.1 ./. 10.2) 355.000-

11.1 Einnahmen aus inneren Darlehen 0

11.2 Rückzahlung von inneren Darlehen 0

11.3 Differenz (Nrn. 11.1 ./. 11.2) 0

______________________________________________________________________________

12 Saldo (Nrn. 8, 9.3, 10.3, 11.3) 4.145.500

C. Nachrichtlich: Kredite vom Kreditmarkt

(ohne Umschuldungen)

Bezeichnung EUR

1 2

13.1 Einnahmen 0

13.2 Tilgung 355.000

______________________________________________________________________________

13.3 Saldo 355.000-


Finanzkreis 1000

Übersicht über die Haushalts- und Finanzlage

im Haushaltsjahr 2008

Aufgestellt auf Grund des Haushaltsplans

am 19.12.2007

Bearbeiter Susanne Würl

Telefon

E-Mail-Adresse

Aktenzeichen

A Angaben zur Struktur

01. Einwohnerzahl nach den Unterlagen für den komm. Finanzausgleich

01.01 im Vorjahr, am 30. Juni 2007 91.757

01.02 5 Jahre zuvor, am 30. Juni 2003 91.738

01.03 Veränderungen in v.H. (+/-) 0,02

02. Interkommunale Zusammenarbeit

02.01 Beteiligt an der Verwaltungsgemeinschaft

02.01.01 ( ) als erfüllende Gemeinde

02.01.02 ( ) Mitglied des Gemeindeverwaltungsverbands

02.02 ( x ) Mitglied der Zweckverbände

Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart

Verband Region Stuttgart

115


116

Finanzkreis: 1000

Haushaltsübersicht 2008

B Kennziffern Vergleichsdaten

HJ VJ RE/VVJ

Euro/Einwohner

03. Haushalt

03.01 Haushaltsvolumen 2.525,26 2.479,82 2.296,64

03.01.01 davon VwH (08) 2.183,90 2.045,05 2.018,67

03.01.02 VmH (09) 341,37 434,77 277,97

03.01.03 Investitionsausgaben (22.01.03) 302,90 293,57 262,76

04. Steuerkraft

04.01 Steuerkraftmesszahl 874,72 687,25 777,48

04.02 Steuerkraftsumme 1.044,65 860,29 987,29

05. Investitionsrate

05.01 Netto-Investitionsrate (11.03) 154,04 110,19 3,53

05.02 Anteil 05.01 an 03.01.01 in v.H. 7,05 5,39 0,17

05.03 Anteil 05.01 an 03.01.03 in v.H. 50,86 37,53 1,34

06. Schuldenstand -nur Kredite-

06.01 Beginn des Jahres Kameralhaushalt (16.01) 59,36 105,52 112,84

06.02 Beginn des Jahres Sondervermögen u.a. (25.01) 2.421,13 2.172,64 2.024,39

06.03 Beginn des Jahres beide zusammen (06.01 + 06.02) 2.480,50 2.278,16 2.137,23

06.04 Ende des Jahres Kameralhaushalt (16.02) 55,47 59,28 105,09

06.05 Ende des Jahres Sondervermögen u.a. (25.02) 2.537,06 2.417,63 2.163,90

06.06 Ende des Jahres beide zusammen (06.04 + 06.05) 2.592,53 2.476,91 2.269,00

07. Finanzierungssaldo n. d. Finanzierungsübersicht 45,18- 131,35 13,44-


Finanzkreis: 1000

Haushaltsübersicht 2008

C Haushaltsstruktur Vergleichsdaten

HJ VJ RE/VVJ

in 1.000 Euro

08. Verwaltungshaushalt (VwH) 200.388 187.920 186.244

08.01 davon entfallen auf

08.01.01 Personalausgaben 48.042 46.010 45.060

08.01.02 Sächl. Verwaltungs- u. Betriebsaufwand 55.714 53.536 52.597

08.01.03 Darunter:

08.01.03.01 (670-678) Erstattungen 8.608 8.467 8.619

08.01.03.02 (679) Innere Verrechnungen 16.285 16.485 16.397

08.01.03.03 (68) Kalkulatorische Kosten 2.312 2.152 4.060

08.01.04 Zinsausgaben 260 522 769

08.01.05 Finanzumlagen (14.02.01 bis 14.02.04) 66.542 61.207 72.615

08.02 davon sind gedeckt durch

08.02.01 Steuern und Anteile an Gemeinschaftssteuern 119.935 106.655 108.953

08.02.02 Allgemeine Finanzzuweisungen und allgemeine 26.625 28.090 20.739

Umlagen (14.01.09 + 14.01.10)

08.02.03 Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 41.407 41.182 43.014

09. Vermögenshaushalt (VmH) 31.323 39.951 25.646

09.01 davon entfallen auf

09.01.01 Investitionsausgaben 27.793 26.976 24.242

09.01.02 Tilgungsausgaben (16.04.01) 355 1.815 715

09.01.03 Zuführung zu Rücklagen und Deckung 3.175 11.160 689

von Fehlbeträgen

09.02 davon sind gedeckt durch

09.02.01 Zuführung vom VwH 14.489 11.941 1.041

09.02.02 Rücklagen 7.675 905 2.644

09.02.03 Kredite (Umschuldung) 0 0 0

10. Summe von VwH und VmH 231.711 227.871 211.891

10.01 davon ab

10.01.01 Zuführung an/vom VmH 14.489 11.941 1.041

10.01.02 Zuführung an Rücklagen 3.175 11.160 689

10.01.03 Deckung von Fehlbeträgen 0 0 0

10.01.04 Tilgungsausgaben (16.04.01) 355 1.815 715

10.02 bereinigtes Haushaltsvolumen 213.692 202.955 209.445

11.01 Zuführung an VmH 14.489 11.941 1.041

11.02 minus (97*1) ordentliche Tilgungsausgaben 355 1.815 715

und (990) Kreditbeschaffungskosten

11.03 Netto-Investitionsrate 14.134 10.126 326

12. Vorgetragene Fehlbeträge

12.01 aus Vorjahren 0 0 0

12.02 des HJ (nur bei RE) 0 0 0

13. Verpflichtungsermächtigungen 11.657 6.901 12.876

117


118

Finanzkreis: 1000

Haushaltsübersicht 2008

D Steuern und Finanzausgleich Vergleichsdaten

HJ VJ RE/VVJ

in 1.000 Euro

14.01 Einnahmen

14.01.01 Grundsteuer A (000) 50 50 48

14.01.02 Grundsteuer B (001) 14.950 14.950 14.918

14.01.03 Gewerbesteuer (003) 59.000 50.000 53.807

14.01.04 Andere Steuern und (02/03) 460 480 471

steuerähnliche Einnahmen

14.01.05 Summe eigene Steuern 74.460 65.480 69.244

(14.01.01 - 14.01.04)

14.01.06 Anteil an der Einkommenssteuer (010) 40.000 36.100 35.059

14.01.07 Anteil an der Umsatzsteuer (012) 5.475 5.075 4.650

14.01.08 Summe Anteile an Gemeinschaftssteuern 45.475 41.175 39.709

(14.01.06 + 14.01.07)

14.01.09 Allgemeine Finanzzuweisungen (04 - 06, 091) 26.625 28.090 20.739

14.01.10 Allgemeine Umlagen (07) 0 0 0

14.01.11 Summe Einnahmen 146.560 134.745 129.692

(14.01.05 + 14.01.08 + 14.01.09 + 14.01.10)

14.02 Ausgaben

14.02.01 Gewerbesteuerumlage (810) 9.835 9.359 10.874

14.02.02 Finanzausgleichsumlagen (831) 19.000 17.688 22.484

14.02.03 Kreisumlage (832) 37.287 33.785 38.895

14.02.04 Umlage Regionalverband (833) 420 375 362

14.02.05 Summe Ausgaben 66.542 61.207 72.615

(14.02.01 + 14.02.02 + 14.02.03 + 14.02.04)

14.03 Bereinigte Steuereinnahmen 80.018 73.538 57.077

(14.01.11 - 14.02.05)

E Hebesätze/ Umlagesätze Vergleichsdaten

HJ VJ VVJ

15.01 Grundsteuer A in v.H. 380,00 380,00 380,00

15.02 Grundsteuer B in v.H. 380,00 380,00 380,00

15.03 Gewerbesteuer in v.H. 390,00 390,00 390,00

15.04 Kreisumlage in v.H. 38,90 43,10 45,65


Finanzkreis: 1000

Haushaltsübersicht 2008

F Schulden Vergleichsdaten

HJ VJ RE/VVJ

in 1.000 Euro

16. Stand der Kredite

16.01 Beginn des Jahres (ohne HER) 5.447 9.696 10.411

16.02 Ende des Jahres 5.090 5.447 9.696

16.03.01 Von Nummer 16.02 in den drei folgenden 1.782 4.201 3.551

Jahren fällig

16.03.02 davon mit rechtsverbindlichen 0 0 0

Prolongationszusagen

16.04.01 Tilgungsausgaben 355 1.815 715

16.04.02 davon ordentliche Tilgung 355 1.815 715

16.04.03 davon außerordentliche Tilgung, Umschuldung 0 0 0

16.04.04 Zinsausgaben 260 522 769

16.04.05 Summe (16.04.01 + 16.04.04) 615 2.337 1.484

17. Stand der Inneren Darlehen

17.01 Beginn des Jahres 0 0 0

17.02 Ende des Jahres 0 0 0

18. Verpflichtungen aus kreditähnl. Rechtsgeschäften

18.01 Stand Beginn des Jahres 41.355 760 1.007

18.02 Stand Ende des Jahres 41.355 41.355 760

G Rücklagen Vergleichsdaten

HJ VJ RE/VVJ

in 1.000 Euro

19. Stand der allgemeinen Rücklage

(einschließlich zweckgebundener Bestandteile)

19.01 Beginn des Jahres 36.653 22.268 24.224

19.02 Ende des Jahres 32.233 36.653 22.268

19.03 Mindesbestand nach § 20 Abs. 2 Satz 2 GemHVO 3.720 3.553 3.540

20. Stand der Sonderrücklagen

20.01 Beginn des Jahres 0 0 0

20.02 Ende des Jahres 0 0 0

119


120

Finanzkreis: 1000

Haushaltsübersicht 2008

H Wesentliche kostenrechnende Aufwand Zuschussbedarf

Einrichtungen HJ HJ HJ VJ RE/VVJ

in 1000 Euro in 1000 Euro in v.H.

21.01.01 UA 3330 Städtische Musikschule 1.641 985 60,05 58,67 54,33

21.01.02 UA 4350 Obdachlosenunterkünfte 1.045 517 49,44 58,44 64,22

21.01.03 UA 4640 Kindertageseinrichtungen 10.594 7.697 72,65 71,86 70,91

21.01.04 UA 4641 Kindertagheime (ab 2008 bei UA 4640) 0 0 0,00 0,00 0,00

21.01.05 UA 4642 Schülerhort 906 652 71,93 68,54 68,76

21.01.06 UA 3520 Öffentliche Büchereien 2.139 2.000 93,47 93,38 89,60

21.01.07 UA 7510 Bestattungswesen öffentlicher Bereich 2.911 14 0,48 0,48 8,50-

21.01.08 UA 7520 Bestattungswesen wirtschaftl. Bereich 300 0 0,00 0,00 4,21-

21.01.09 UA 8413 Osterfeldhalle -Küchenbereich- 85 73 85,81 85,99 76,64

21.01.10 UA 8414 Osterfeldhalle -Säle- 382 300 78,72 82,65 80,69

21.01.11 UA 8415 Halle Zell -Gaststätte- 103 78 75,90 68,24 90,16

21.01.12 UA 8416 Halle Zell -Säle- 405 303 74,76 78,15 69,18

21.01.13 UA 3211 Stadtmuseum 469 445 95,04 94,81 96,13

21.01.14 UA 3213 J.F. Schreiber-Museum 446 390 87,43 86,73 86,88

21.01.15 Summe 21.424 13.453 62,79 62,08 59,32

21.02.01 Im Aufwand enthaltene Abschreibungen 567 0 0,00 0,00 0,00

21.02.02 davon erwirtschaftet 211 0 0,00 0,00 0,00

I Investitionsplanung VJ HJ Finanzplanungsjahre

(Haushalts- und Finanzplanung, VmH) 2007 2008 2009 2010 2011

in 1000 Euro

22.01 Ausgaben

22.01.01 Sachinvestitionen (932-936, 94-96) 18.615 13.878 10.085 11.033 11.684

22.01.02 Finanzinvestitionen (92, 930, 98) 8.361 13.915 6.456 2.832 2.695

22.01.03 Investitionsausgaben zusammen 26.976 27.793 16.541 13.865 14.379

22.01.04 Zuführung an Rücklagen (91) 11.160 3.175 30 30 30

22.01.05 Tilgungsausgaben (97) 1.815 355 1.110 3.980 0

22.01.06 Zuführung an VwH und Deckung (90/992) 0 0 0 0 0

von Fehlbeträgen

22.01.07 Sonstige Ausgaben (99) 0 0 0 0 0

22.01.08 Summe 39.951 31.323 17.681 17.875 14.409

22.02 Deckungsmittel

22.02.01 Zuführung vom VwH (30) 11.941 14.489 4.300 5.625 7.625

22.02.02 Beiträge und desgleichen (35) 2.924 450 0 1.520 380

22.02.03 Zuweisungen/ Zuschüsse (36) 5.446 2.552 3.433 1.598 2.252

22.02.04 Kredite und Innere Darlehen (37) 0 0 0 0 0

22.02.05 Sonst. Eigenfinanzierungen im (31-34) 19.640 13.832 9.949 9.132 4.152

Rahmen der Gesamtdeckung

22.02.06 Summe 39.951 31.323 17.681 17.875 14.409

22.03 Netto-Investitionsrate 10.126 14.134 3.950 5.395 7.625


J Schwerpunkte der Investitionen Plan

Finanzplanungsjahre

2007 2008 2009 2010 2011

Sanierung Dekanatsgebäude (Zuwendung an

SGE)

0 1.000 1.500 0 0

Feuerschutz

454 441 203 193 163

EK-Zuwendung an SGE für Neue Feuerwache

Schulen (incl. NWT-Räume, pädagogisches

Konzept, Medienentwicklungsplan,

0 1.600 0 0 0

Schulleiterbudget)

3.178 1.370 118 113 135

Villa Merkel und Gärtnerhaus

250 130 220 250 0

Astrolabium 0 100 0 0 0

Ausstattung Stadtbücherei

Jugendhaus Nexus (2007), Planungsmittel

110 134 53 80 70

Kulturzentrum Dieselstraße (2008)

Sanierung Jugendhäuser (Zuwendung an

500 50 0 0 0

SGE)

0 65 0 0 0

Förderung der Kirchen

92 92 92 92 92

Jugendtreff Nord incl. Außenanlagen

Kinderhaus Uhlandstraße (Zuwendung an

460 0 0 0 0

SGE)

(nicht)städt. Kindergärten, Kindertages-stätten

0 600 1.000 0 0

incl. Kiga Pfostenackerweg

1.318 983 855 275 375

Darlehen an Klinikum Esslingen

Gymnastiksporthalle im Gehren incl.

0 5.800 0 0 0

Außenanlagen

1.000 720 0 0 0

Sporth. Jägerhaus; Tilgungszuschüsse

0 0 107 107 107

sonst. Zuwend. an Vereine f. Investitionen

Grün- u. Parkanlagen, Natur- und

100 120 155 155 135

Biotopschutz, Spiel- und Freizeitanlagen u.ä.

Bauverwaltung, Stadtplanung- und Stadt-

444 404 331 288 525

messung

482 813 400 400 450

Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen

974 2.552 980 346 171

Wohnungsbau- u. Familienförderung

100 85 85 85 85

Südtangente Gleis 1 incl. Freilegung

3.500 1.800 2.900 2.600 4.000

Brückensanierung

Gemeindestraßen (2007 incl. Übernahme der

Finanzierung Egert in den Haushalt, 2008 incl.

1.000 2.000 2.000 2.000 2.000

Camererweg u. Krummenackerstraße)

7.197 1.485 520 1.830 970

Bestattungswesen

74 51 56 88 108

Umlage an Verband Region Stuttgart

Zuwendung an Essl. Live Kultur und Kongress

445 52 51 52 44

GmbH

1.936 1.950 1.950 1.950 1.950

Allg. Grundvermögen, Grunderwerb

2.400 2.375 2.300 2.300 2.300

Rücklagen-Zuführung

11.160 3.175 30 30 30

121


122

Finanzkreis: 1000

Haushaltsübersicht 2008

K Sondervermögen/ Treuhandvermögen Vergleichsdaten

mit Sonderrechnung HJ VJ RE/VVJ

in 1.000 Euro

24. Volumen der Wirtschafts/Haushaltspläne

24.01 Erfolgsplan/VwH 181.650 177.006 171.239

24.01.01 davon SVE 17.574 17.035 17.042

24.01.02 davon WiHi 227 223 233

24.01.03 davon Klinikum Esslingen 108.356 106.292 104.019

24.01.04 davon VHS 2.366 2.340 2.567

24.01.05 davon SPH 9.951 9.361 8.836

24.01.06 davon SEE 16.402 17.182 14.955

24.01.07 davon SBE 8.225 8.526 8.430

24.01.08 davon SGE 18.549 16.047 15.157

24.02 Vermögensplan/ VmH 52.659 53.478 50.392

24.02.01 davon SVE 3.590 4.537 2.647

24.02.02 davon WiHi 16 29 76

24.02.03 davon Klinikum Esslingen 20.269 15.620 13.821

24.02.04 davon VHS 35 45 34

24.02.05 davon SPH 2.236 1.854 3.332

24.02.06 davon SEE 17.683 15.325 16.460

24.02.07 davon SBE 1.355 3.102 2.784

24.02.08 davon SGE 7.475 12.966 11.238

24.03 Summe 234.309 230.484 221.631

25. Stand der Kredite

25.01 Beginn des Jahres 222.156 199.644 186.772

25.01.01 davon SVE 7.193 5.235 5.031

25.01.02 davon WiHi 0 0 0

25.01.03 davon Klinikum Esslingen 49.094 45.044 40.837

25.01.04 davon VHS 0 0 0

25.01.05 davon SPH 10.355 10.039 8.571

25.01.06 davon SEE 124.529 117.498 116.402

25.01.07 davon SBE 6.581 5.117 4.451

25.01.08 davon SGE 24.404 16.711 11.480

25.02 Ende des Jahres 232.793 222.156 199.644

25.02.01 davon SVE 8.122 7.193 5.235

25.02.02 davon WiHi 0 0 0

25.02.03 davon Klinikum Esslingen 55.466 49.094 45.044

25.02.04 davon VHS 0 0 0

25.02.05 davon SPH 10.569 10.355 10.039

25.02.06 davon SEE 127.526 124.529 117.498

25.02.07 davon SBE 6.896 6.581 5.117

25.02.08 davon SGE 24.214 24.404 16.711

26. Zuführungen an Haushalt aus

26.02 davon SPH 0 0 0

26.03 davon VHS 0 0 0

27. Zuführungen vom Haushalt

27.01 zum Verlustausgleich 968 808 758

27.01.01 davon WiHi 15 80 45

27.01.02 davon VHS 728 728 713

27.01.03 davon SGE 225 0 0


Finanzkreis: 1000

Haushaltsübersicht 2008

K Sondervermögen/ Treuhandvermögen Vergleichsdaten

mit Sonderrechnung HJ VJ RE/VVJ

Fortsetzung in 1.000 Euro

27.02 als Kapitaleinlage 4.995 5.068 1.783

27.02.01 davon SVE 0 28 5

27.02.02 davon SGE 4.995 5.040 1.778

L Beteiligung an rechtlich selbständigen Unternehmen Vergleichsdaten

HJ VJ RE/VVJ

in 1.000 Euro

28. Zuführungen an Haushalt aus

28.01 Konzessionsabgabe 4.780 4.960 5.025

28.01.01 davon SWE 2.000 2.000 2.059

28.01.02 davon FWE 80 80 79

28.01.03 davon EnBW 2.700 2.880 2.887

28.02 Gewinn 0 0 0

29. Zuführungen vom Haushalt

29.01 zum Verlustausgleich 2.542 2.437 2.341

29.01.01 davon END 460 445 432

29.01.02 davon EST 632 542 469

29.01.03 davon Bäder 1.450 1.450 1.440

29.02 als Kapitaleinlage 1.996 1.982 1.796

29.02.01 Esslingen live Kultur und Kongress GmbH 1.950 1.936 1.750

29.02.02 Bio Regio STERN GmbH 46 46 46

______________________________

Unterschrift

123


124


Verwaltungshaushalt

125


126

Budgetplan für den Verwaltungshaushalt

der Budgetplan enthält:

1. eine Zusammenstellung der Einnahmen und Ausgaben des

Verwaltungshaushalts nach verantwortlichen Ämtern

2. eine Zusammenstellung des Budgets im Verwaltungshaushalt

(Zuschussbedarf oder Überschuss)

Hinweise zum Aufbau der Finanzpositionen

Der Haushaltsplan besteht aus dem Verwaltungshaushalt und dem Vermögenshaushalt.

Der Verwaltungshaushalt enthält die Einnahmen und Ausgaben des

laufenden Betriebs (erfolgswirksame Vorgänge), der Vermögenshaushalt umfasst die

vermögenswirksamen Vorgänge, also Investitionen. Der Verwaltungshaushalt ist mit

der Kennziffer 1, der Vermögenshaushalt mit der Kennziffer 2 bezeichnet.

Der Verwaltungshaushalt und der Vermögenshaushalt werden nach

Aufgabenbereichen in Einzelpläne, Abschnitte und Unterabschnitte gegliedert.

Innerhalb der einzelnen Aufgabenbereiche sind die Einnahmen und Ausgaben nach

Arten geordnet. Der Kontenrahmen ist nach dem Erlass des Innenministeriums

Baden-Württemberg über die Gliederung und Gruppierung festgelegt. Der

Aufgabenbereich wird durch die Gliederungsnummer, die Einnahme- oder

Ausgabeart durch die Gruppierungsnummer definiert.

Die Ausgaben des Vermögenshaushalts werden durch eine Kennummer einem

bestimmten Vorhaben zugeordnet.

Die einzelnen Finanzpositionen setzen sich wie folgt zusammen:

X. XXXX. XXXX. XXX - XXXX

Vorhabenskennziffer (nur im VmH)

i.d.R. Kennzeichen für Unterkonten,

in ES aber ganz selten

Gruppierungsnummer für die Art der Einnahme oder Ausgabe

Gliederungsnummer für den Aufgabenbereich

Kennziffer für Sachgebiet

1. Verwaltungshaushalt

2. Vermögenshaushalt

Hinweis zur Darstellung von Produkt- u. Kennzahlen-Informationen

Nach dem letzten Unterabschnitt, für den ein Amt verantwortlich ist, sind die

Produkte des jeweiligen Amtes dargestellt. Ausnahme ist das Grünflächenamt (Amt

67), da hier bereits produktbezogene Unterabschnitte existieren, sind die Produkte

pro Unterabschnitt dargestellt.

Die Kennzahleninformationen sind im Anschluss an die Produktinformationen eines

Amtes aufgeführt, soweit Kennzahlen bisher dargestellt wurden.


VERWALTUNGSHAUSHALT

Budget 1 Budget 2 Budget 3 / 9 Budget 4

Allgemeine Verwaltung Technischer Bereich Finanzverwaltung Ordnungs-, Sozial-,

Kultur-u.Schulwesen

Dez UA Bezeichnung Dez UA Bezeichnung Dez UA Bezeichnung Dez UA Bezeichnung Dez UA Bezeichnung

102 0550 Frauenbeauftragte 260 6000 Bauverwaltung 305 0010 Controlling/Steuer.unt.stützung 432 0500 Standesamtswesen 441 3000 Verw. kultur. Angelegenheiten

103 0201 OV Berkheim 6011 Neubau-Bauherrenvertr. 5700 Bäderbetriebe 0520 Wahlen 3120 Wissenschaft u. Forschung

104 0202 OV Zell 6130 Baurecht 8230 END-Verkehrsgesellschaft 1100 Öffentliche Ordnung 3210 Archiv

110 0000 Gemeindeorgane 6200 Wohnbauförderung 8710 Städt. Wirtschaftshilfe 7300 Märkte 3211 Stadtmuseum

0200 Hauptverwaltung 7650 WC-Anlagen 320 0310 Stadtkämmerei 440 2000 Schulverwaltung 3212 J.F.Schreiber-Stiftung

0210 Organisation 261 0510 Statistik 0311 Umst. Rechn.wesen / NKHR 2111 GS St. Bernhardt 3213 J.F.Schreiber-Museum

0220 Personalverwaltung 6100 Stadtplanung 0320 Stadtkasse 2112 GS Eichendorffschule 3214 Galerien, Samml., Ausst.

0221 Fortbildung 6120 Stadtmessung 0340 Steuerverwaltung 2113 GS Hegensb.-Liebersbronn 3310 Theater

0610 Datenverarbeitung 265 6010 Hochbau-Techn.Geb.unterh. 8100 Elektrizitätsversorgung 2114 GS Pliensauschule 3320 Musikpflege

0620 Verwaltungsgebäude 266 6020 Tiefbauverwaltung 8160 Fernwärmeversorgung 2115 GS Silcherschule 3330 Städt. Musikschule Esslingen

0630 Telefondienst 6300 Gemeindestraßen 8170 Kombinierte Versorgungsunt. 2116 GS Waisenhofschule 3400 Heimatpflege

0640 Hausdruckerei 6500 Kreisstraßen 8920 Einzelstiftungen 2117 GS Zell 3520 Öffentliche Büchereien

0650 Botenmeisterei 6600 Bundes-, Landesstraßen 8921 Landenberger-Stiftung 2130 HS Adalbert-Stifter-Schule 3550 Sonstige Volksbildung

0810 Kantine 6700 Straßenbeleuchtung 8922 Alfred u. Inge Frey-Stiftung 2151 GHS Burgschule 3700 Kirchen

4390 Arbeitsang. n. SGB II 6750 Straßenreinigung 323 0350 Liegenschaftsamt 2152 GHS Herderschule 450 4000 Verw. soz. Angelegenheiten

7900 Fremdenverkehr 6800 Einr.f.d.ruhenden Verkehr 6811 Parkhaus Marktplatz 2153 GHS Wäldenbronn 4080 Ortsbehörde

7910 Wirtschaftsförderung 6900 Wasserläufe, Wasserbau 7630 Anschlagsäulen 2154 GHS Lerchenäckerschule 4330 Wohnkolleg

114 0100 Rechnungsprüfung 7800 Förderung d. Landwirtschaft 7911 Life-Science-Center 2155 GHS Mettingen 4350 Obdachlosenunterkünfte

117 0820 Personalvertretung 267 5800 Grünflächenamt 8413 Osterfeldhalle -Küchenber.- 2156 GHS Schillerschule Essl. 4510 Jugendverbandsarbeit

130 0230 Rechtsamt 5810 Serviceleist.d.Grünfl.amtes 8414 Osterfeldhalle -Säle- 2157 GHS Sulzgries 4600 Jugendhäuser und Jugendbüro

0830 Arbeitsmed. Dienst 5820 Grün-und Parkanlagen 8415 Halle Zell -Gaststätte- 2158 GHS Schillerschule Berkh. 4601 Jugendhausähnl. Einricht.

0831 Arbeitssich. Dienst 5830 Grün an Straßen 8416 Halle Zell -Säle- 2180 Grundschulförderklassen 4640 Kindertageseinrichtungen

137 1310 Freiw. Feuerwehr 5840 Natur- und Biotopschutz 8421 Altes Rathaus -Säle- 2212 Realschule am Schillerpark 4642 Schülerhort

1320 Atemschutzwerkstätte 5850 Spielfl.und Freizeitanlagen 8422 Burg-Gaststätte 2213 Zollberg-Realschule 4643 Förd. nichtst. Kindertageseinr.

1400 Katastrophenschutz 5860 Brunnen, Teiche, Wasserspiele 8423 Gaststätte Dicker Turm 2214 Realschule-Oberesslingen 4980 Sonst. soziale Angelegenh.

7510 Bestattungswesen öff. Ber. 8427 Gaststätte Reichstadt 2301 Georgii-Gymnasium 4981 Stiftung Esslinger Sozialwerk

7520 Bestattungswesen wirt.Ber. 8500 Landwirtsch. Unternehmen 2302 Mörike-Gymnasium 4982 Jugendsozialarbeit an Schulen

7530 Krematorium 8800 Allg. Grundvermögen 2303 Schelztor-Gymnasium 499 0001 Städtepartnerschaften

8510 Burgweinberg 999 0300 Veranlagungszinsen 2304 Theodor-Heuss-Gymnasium 0551 Ref. f. Migration und Integration

8550 Forstwirtschaftl. Unternehmen 2940 Sachkostenbeiträge 2700 Förderschulen 3500 Volkshochschule Esslingen a.N.

8560 Gärtner-Ausbildungsbetrieb 9000 Steuern, allg. Zuweisungen 2900 Schülerbeförderung

9100 Sonst. Allg. Finanzwirtschaft 2910 Kernzeitbetreuung

2920 übr. schulische Aufgaben

5510 Sportverwaltung

5520 Förderung des Sports

5610 Sporthallen

127

Dez = Budgetschlüssel

UA = Unterabschnitt


128

B U D G E T - P L A N V E R W A L T U N G S H A U S H A L T

auf Basis der Budget-Hierarchie 2008

Plan 2008 Plan 2007 Ergebnis 2006

Ergebnis 2005

Beträge in Euro EINNAHMEN AUSGABEN EINNAHMEN AUSGABEN EINNAHMEN AUSGABEN EINNAHMEN AUSGABEN

Dezernat 1

102 Frauenbeauftragte 12.350 164.500 7.112 180.512 3.832 160.431 2.398 144.070

103 OV Berkheim 50 96.850 520 95.349 0 82.699 546 99.274

104 OV Zell 50 61.450 50 56.912 -175 48.359 -30 51.879

110 Haupt- und Personalamt 7.545.650 13.707.250 7.513.812 13.039.418 7.438.907 12.143.341 8.662.741 13.032.920

114 Rechnungsprüfungsamt 736.350 736.350 796.789 796.789 739.870 751.008 678.000 761.513

117 Personalvertretung 258.450 258.450 244.542 244.542 204.315 280.007 205.320 239.619

130 Rechtsamt 785.650 872.500 754.205 850.354 736.609 835.544 770.748 842.513

137 Freiwillige Feuerwehr 640.300 3.584.950 626.264 2.777.715 626.997 2.802.938 561.131 2.584.689

Summe Dezernat 1 9.978.850 19.482.300 9.943.294 18.041.591 9.750.356 17.104.327 10.880.854 17.756.477

Dezernat 2

260 Baurechts-und

Bauverwaltungsamt

261 Stadtplanungs- und

1.277.350 2.936.750 1.437.181 2.699.235 1.172.769 2.763.567 1.327.709 3.740.563

Stadtmessungsamt

731.400 4.599.350 898.285 4.660.201

931.142 4.616.135 801.776 4.550.374

266 Tiefbauamt 2.118.100 10.435.850 2.270.113 10.451.702 2.513.795 10.729.726 2.534.134 10.709.538

267 Grünflächenamt 6.620.500 11.670.300 6.484.155 10.993.482 7.409.201 11.141.602 6.870.038 11.077.699

Summe Dezernat 2 10.747.350 29.642.250 11.089.734 28.804.620 12.026.907 29.251.030 11.533.657 30.078.174

Dezernat 3

305 Controlling 141.550 2.128.800 208.465 2.180.825 311.600 2.163.142 0 0

320 Stadtkämmerei 6.803.900 2.886.150 7.032.053 2.694.295 7.344.461 2.655.380 7.898.886 5.151.892

323 Liegenschaftsamt 2.167.800 3.645.650 2.128.652 3.424.635 2.124.836 3.287.221 4.685.822 4.774.732

Summe Dezernat 3 9.113.250 8.660.600 9.369.170 8.299.755 9.780.898 8.105.743 12.584.708 9.926.624

Dezernat 4

432 Ordnungs- und

Standesamt 3.465.850 7.260.200 3.352.902 7.118.404 3.468.813 7.100.931 3.360.392 7.015.792

440 Schul- und Sportamt 1.927.350 15.352.550 1.946.738 14.597.150 1.950.060 14.736.266 1.982.713 13.609.240

441 Kulturreferat 1.135.850 9.881.350 1.196.750 9.724.022 1.549.012 9.016.985 1.547.657 8.503.981

450 Sozialamt 8.042.950 27.266.100 7.749.902 26.072.447 8.092.651 25.110.028 8.229.551 25.065.316

499 Dezernat IV 200 1.391.650 210 1.331.811 2.876 1.282.432 24.217 1.259.698

Summe Dezernat 4 14.572.200 61.151.850 14.246.502 58.843.834 15.063.412 57.246.642 15.144.530 55.454.027

Gesamt Dez. 1-4 44.411.650 118.937.000 44.648.700 113.989.800 46.621.573 111.707.742 50.143.749 113.215.302

Zentrale Finanzmittel 155.976.350 81.451.000 143.270.800 73.929.700 139.622.871 74.536.702 120.521.859 57.450.308

Gesamthaushalt 200.388.000 200.388.000 187.919.500 187.919.500 186.244.444 186.244.444 170.665.610 170.665.610

HH 2005: Zuordnung des UA 7900 Fremdenverkehr von Dez 499 zu Dez 110 im HH 2005.

HH 2006: Einrichtung Controlling 305 mit HH 2006 (Ansätze Beteiligungscontrollings sowie Sach- u. Personalausgaben Kostenrechnung.

HH 2006+2007: Zuordnung der UA 4350 Obdachlosenunterkünfte u. 4361 Asylbewerber/Flüchtl. von Dez. 323 zu Dez. 450 (2006) sowie Zusammenf. der UA im UA 4350 (2007).

HH 2007: Zuordnung des UA 4390 von Dez 450 zu Dez. 110.

HH 2008: Zuordnung des UA 0510 Statistik von Dez 110 zu Dez. 261, und des UA 1400 Katastrophenschutz von Dez. 110 zu Dez. 137 (gilt auch für die Vorjahre)


B U D G E T - P L A N V E R W A L T U N G S H A U S H A L T

auf Basis der Budget-Hierarchie 2008

Budget 2008 Budget 2007 Budget 2006 Budget 2005

Beträge in Euro Plan Plan Ergebnis Ergebnis

Dezernat 1

102 Frauenbeauftragte 152.150 173.400 156.599 141.672

103 OV Berkheim 96.800 94.829 82.699 98.728

104 OV Zell 61.400 56.862 48.534 51.909

110 Haupt-und Personalamt 6.161.600 5.525.606 4.704.434 4.370.179

114 Rechnungsprüfungsamt 0 0 11.138 83.513

117 Personalvertretung 0 0 75.692 34.299

130 Rechtsamt 86.850 96.149 98.935 71.765

137 Freiwillige Feuerwehr 2.944.650 2.151.451 2.175.940 2.023.558

Summe Dezernat 1 9.503.450 8.098.297 7.353.970 6.875.622

Dezernat 2

260 Bauverwaltungs- und

Baurechtsamt

261 Stadtplanungs- und

1.659.400 1.262.054 1.590.798 2.412.854

Stadtmessungsamt 3.867.950 3.761.916 3.684.993 3.748.598

266 Tiefbauamt 8.317.750 8.181.589 8.215.931 8.175.404

267 Grünflächenamt 5.049.800 4.509.327 3.732.401 4.207.661

Summe Dezernat 2 18.894.900 17.714.886 17.224.123 18.544.517

Dezernat 3

305 Controlling 1.987.250 1.972.360 1.851.542 0

320 Stadtkämmerei -3.917.750 -4.337.758 -4.689.081 -2.746.994

323 Liegenschaftsamt 1.477.850 1.295.983 1.162.385 88.910

Summe Dezernat 3 -452.650 -1.069.415 -1.675.155 -2.658.084

Dezernat 4

432 Ordnungs-und

Standesamt 3.794.350 3.765.502 3.632.118 3.655.400

440 Schul- u. Sportamt 13.425.200 12.650.412 12.786.206 11.626.527

441 Kulturreferat 8.745.500 8.527.272 7.467.973 6.956.324

450 Sozialamt 19.223.150 18.322.545 17.017.377 16.835.764

499 Dezernat IV 1.391.450 1.331.601 1.279.556 1.235.481

Summe Dezernat 4 46.579.650 44.597.332 42.183.230 40.309.496

Gesamt Dez. 1-4 74.525.350 69.341.100 65.086.169 63.071.553

Zentrale Finanzmittel -74.525.350 -69.341.100 -65.086.169 -63.071.551

Gesamthaushalt 0 0 0 0

HH 2005: Zuordnung des UA 7900 Fremdenverkehr von Dez 499 zu Dez 110 im HH 2005.

HH 2006: Einrichtung Controlling 305 mit HH 2006 (Ansätze Beteiligungscontrollings sowie Sach- u. Personalausgaben Kostenrechnung.

HH 2006+2007: Zuordnung der UA 4350 Obdachlosenunterkünfte u. 4361 Asylbewerber/Flüchtl. von Dez. 323 zu Dez. 450 (2006) sowie Zusammenf. der UA im UA 4350 (2007).

HH 2007: Zuordnung des UA 4390 von Dez 450 zu Dez. 110.

HH 2008: Zuordnung des UA 0510 Statistik von Dez 110 zu Dez. 261, und des UA 1400 Katastrophenschutz von Dez. 110 zu Dez. 137 (gilt auch für die Vorjahre)

129


130

Organigramm Stadt Esslingen am Neckar

Stand: September 2007

Oberbürgermeister

Dr. Jürgen Zieger

Dezernat IV

Ordnung, Kultur, Soziales, Schule

Dr. Markus Raab

Dezernat III

Finanzverwaltung

Bertram Schiebel

Dezernat II

Technischer Bereich

Wilfried Wallbrecht

Dezernat I

Allgemeine Verwaltung

Dr. Jürgen Zieger

19 Referat für Migration und Integration

Stephan Stötzler-Nottrodt

III-BC Beteiligungscontrolling

Birgit Emberger,

Nejka Primozic-Wessler

60 Baurechts- u. Bauverwaltungsamt

Roland Böhm

01 Büro d. Oberbürgermeisters

Roland Karpentier

48 Städtepartnerschaften

Jutta Fahrion

20 Stadtkämmerei

Karl Oberfell

61 Stadtplanungs- u. Stadtmessungsamt

Frank Eberhard Scholz

02 Frauenbeauftragte

Beate Latendorf

32 Ordnungs- u. Standesamt

Gerhard Gorzellik

23 Liegenschaftsamt

Gunther Burmeister

EB 65 Städtische Gebäude Esslingen

Michael Assenmacher, Monika Fleischer

03 Wirtschaftsförderung

Stephan Reichstein

40 Schul- u. Sportamt

Horst Reutter

EB Klinikum Esslingen

Cornelia Lindner

66 Tiefbauamt

Uwe Heinemann

10 Haupt- u. Personalamt

Gerhard Meine

41 Kulturreferat

Dr. Peter Kastner

EB 73 Wirtschaftshilfe

Michael Jakob

67 Grünflächenamt

Burkhard Nolte

14 Rechnungsprüfungsamt

Herbert Kupka

50 Sozialamt

Bruno Raab-Monz

EB 81 Städt. Verkehrsbetrieb

Rudolf Obenland

30 Rechtsamt

Bruno Vogt

EB 43 Volkshochschule

Susanne Dess

37 Freiwillige Feuerwehr

Rainer Stalzer

EB 56 Städt. Pflegeheime Esslingen

Thilo Naujoks


Budget 1

Allgemeine Verwaltung

Dez UA Bezeichnung

102 0550 Frauenbeauftragte

103 0201 OV Berkheim

104 0202 OV Zell

110 0000 Gemeindeorgane

0200 Hauptverwaltung

0210 Organisation

0220 Personalverwaltung

0221 Fortbildung

0610 Datenverarbeitung

0620 Verwaltungsgebäude

0630 Telefondienst

0640 Hausdruckerei

0650 Botenmeisterei

0810 Kantine

4390 Arbeitsangelegenheiten nach SGB II

7900 Fremdenverkehr

7910 Sonst. Förderung von Wirtschaft und Verkehr

114 0100 Rechnungsprüfung

117 0820 Personalvertretung

130 0230 Rechtsamt

0830 Arbeitsmedizinischer Dienst

0831 Arbeitssicherheitstechn. Dienst

137 1310 Freiwillige Feuerwehr

1320 Zentrale Atemschutzwerkstätte

1400 Katastrophenschutz

131


132

3. Gruppierungsübersicht

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Grup- Ansatz EUR / Einw. Ansatz

Ergebnis der

Jahresrechnung

pierungs- Bezeichnung 2008 2008 % 2007 2006

nummer EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

1 Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb

10 - 12 Gebühren und ähnliche Entgelte,

zweckgebundene Einnahmen

2.600 0,03 0,03 2.600 773

13 - 15 Einnahmen aus Verkauf, Mieten, Pachten,

sonst. Verwaltungs- und Betriebseinnahmen

367.350 4,00 3,68 356.072 419.721

16 Erstattungen für Ausgaben des

Verwaltungshaushalts

162 - von Gemeinden (GV) 340.000 3,71 3,41 320.000 332.317

165 - von kommunalen Sonderrechnungen 1.005.150 10,95 10,07 995.759 915.195

167 - von privaten Unternehmen 250 0,00 0,00 750 0

169 Innere Verrechnungen 8.062.300 87,87 80,79 8.100.088 7.841.176

17 Zuweisungen und Zuschüsse für

laufende Zwecke

171 - vom Land 59.200 0,65 0,59 63.925 49.664

174 - vom sonstigen öffentlichen Bereich 142.000 1,55 1,42 104.100 191.509

_________________________________________________________________________

1 Summe Hauptgruppe 1 9.978.850 108,75 100,00 9.943.294 9.750.356

_________________________________________________________________________

0 - 2 Summe Einnahmen Verwaltungshaushalt 9.978.850 108,75 100,00 9.943.294 9.750.356

_________________________________________________________________________

0 - 3 Gesamteinnahmen 9.978.850 108,75 100,00 9.943.294 9.750.356

4 Personalausgaben

40 Aufwendungen für ehrenamtliche Tätigkeit 177.200 1,93 0,91 177.210 178.968

41 Besoldung, Vergütungen, Löhne 6.182.850 67,38 31,74 6.012.166 6.083.009

42 - 43 Versorgung u.dgl. 2.017.750 21,99 10,36 2.130.025 1.990.436

44 Beiträge zur gesetzlichen Sozial- 572.150 6,24 2,94 547.292 593.236

versicherung

45 Beihilfen und Unterstützungen 191.300 2,08 0,98 171.917 194.556

46 Personalnebenausgaben 75.650 0,82 0,39 20.893 78.506

_________________________________________________________________________

4 Summe Hauptgruppe 4 9.216.900 100,45 47,31 9.059.503 9.118.710

5 / 6 Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

50 - 51 Unterhaltung d. Grundstücke u. baulichen 31.250 0,34 0,16 31.220 3.427

Anlagen und des sonst. unbew. Vermögens

52 Geräte, Ausstattungs- u. Ausrüstungsge- 201.400 2,19 1,03 188.850 186.324

gegenstände, sonst. Gebrauchsgüter

53 Mieten und Pachten 2.248.000 24,50 11,54 954.155 924.271

54 Bewirtschaftung der Grundstücke, 1.002.500 10,93 5,15 1.011.780 909.740

baulichen Anlagen usw.

55 Haltung von Fahrzeugen 56.000 0,61 0,29 48.500 59.517

56 Besondere Aufwendungen für Beschäftigte 279.200 3,04 1,43 267.420 213.280

57 - 63 Weitere Verwaltungs- und Betriebsausgaben 210.450 2,29 1,08 194.835 200.323

64 - 66 Steuern, Geschäftsausgaben u.a. 3.005.000 32,75 15,42 3.149.314 2.596.312

67 Erstattungen von Verwaltungs- und

Betriebsaufwand

672 - an Gemeinden (GV) 260.000 2,83 1,33 260.000 250.276

675 - 678 - an kommunale und sonstige Sonder- 316.850 3,45 1,63 262.245 199.063

rechnungen und an übrigen Bereich

679 Innere Verrechnungen 1.928.400 21,02 9,90 1.975.559 1.946.036

68 Kalkulatorische Kosten 1.850 0,02 0,01 3.310 4.677

_________________________________________________________________________

5 -6 Summe Hauptgruppe 5-6 9.540.900 103,98 48,97 8.347.188 7.493.246


3. Gruppierungsübersicht

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Grup- Ansatz EUR / Einw. Ansatz

Ergebnis der

Jahresrechnung

pierungs- Bezeichnung 2008 2008 % 2007 2006

nummer EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

7 Zuweisungen und Zuschüsse

70 Zuschüsse für lfd. Zwecke an soziale oder

ähnliche Einrichtungen

1.200 0,01 0,01 1.600 1.398

71 Zuweisungen und sonstige Zuschüsse für

laufende Zwecke

715 - 717 - an kommunale und sonstige Sonderrechnungen

und an private Unternehmen

632.500 6,89 3,25 542.500 402.454

718 - an übrigen Bereich 90.800 0,99 0,47 90.800 88.519

_________________________________________________________________________

7 Summe Hauptgruppe 7 724.500 7,90 3,72 634.900 492.371

_________________________________________________________________________

4 - 8 Summe Ausgaben Verwaltungshaushalt 19.482.300 212,32 100,00 18.041.591 17.104.327

_________________________________________________________________________

4 - 9 Gesamtausgaben 19.482.300 212,32 100,00 18.041.591 17.104.327

133


134

1.0550 Einnahmen

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 50 10 6 100

1580.000 Sonstige Ersätze 4.300 4.302 3.826 020

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 8.000 2.800 0 100

Einnahmen Unterabschnitt 12.350 7.112 3.832

1.0550 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 112.450 133.051 110.605

5268.000 Wirtschaftsausstattung 700 1.000 711 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 700 700 761 020

6020.000 Sächliche Aufwendungen GD 12.250 12.235 11.320 020

6408.000 Versicherung GD 200 200 149 020

6508.000 Bürobedarf GD 500 500 656 020

6518.000 Fachliteratur GD 150 150 137 020

6540.000 Dienstreisen GD 800 794 1.059 020

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 500 0 285 020

6790.100 Steuerungsumlage GD 5.750 6.804 6.091 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 11.900 9.337 11.864 020

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 1.350 1.312 1.892 020

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 1.000 1.000 1.000 020

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 50 54 50 020

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 50 33 23 020

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 3.600 3.622 3.622 020

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 1.400 1.100 1.071 020

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 5.000 2.750 3.882 020

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 5.000 4.700 4.131 020

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 1.150 1.170 1.123 020

Ausgaben Unterabschnitt 164.500 180.512 160.431

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 12.350 7.112 3.832

Zuschussbedarf 152.150 173.400 156.599

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

102 Frauenbeauftragte

0550 Frauenbeauftragte 0550

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6020.000 Frauenwochen, Internationaler Frauentreff, Coaching-Angebot für Gründerinnen, Projekt der

Frauengeschichtswerkstatt, Veranstaltungen für Unternehmerinnen, Netzwerk für Führungsfrauen,

Projekt Girl's Day und Neue Wege für Jungs, Angebote für allein Erziehende, Mentoring-Projekt,

Frauenwirtschaftstage, Broschüre Frau und Beruf, Mädchenaktionstage, Projekt Patenschaften zwischen

Generationen, Hausgemeinschaft für Frauen, Veranstaltungen zu aktuellen Themen

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

Ausgaben 102 Frauenbeauftragte 164.500 180.512 160.431

________________________________________________________________________________________

Einnahmen 102 Frauenbeauftragte 12.350 7.112 3.832

Zuschussbedarf 152.150 173.400 156.599


Amt 02 – Frauenbeauftragte

I. Folgende Produkte werden vom Amt 02 erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.14 Zentrale Funktionen

Produkte: 11.14.01 Gleichstellung von Frau und Mann innerhalb der Verwaltung

11.14.02 Gleichstellung von Frau und Mann, externe Aufgabenwahrnehmung

135


136

1.0201 Einnahmen

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 50 20 0 100

1671.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattung von Energiekosten 0 500 0 101

Einnahmen Unterabschnitt 50 520 0

1.0201 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 66.150 61.918 58.171

5268.000 Wirtschaftsausstattung 450 450 0 100

5880.000 Öffentlichkeitsarbeit GD 100 100 7 101

6408.000 Versicherung GD 400 370 324 101

6508.000 Bürobedarf GD 500 500 90 101

6518.000 Fachliteratur GD 300 300 179 101

6540.000 Dienstreisen GD 100 100 129 101

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 100 100 0 101

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 200 200 0 101

6790.100 Steuerungsumlage GD 0 0 3.710 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 13.900 13.882 0 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 500 500 50 101

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 1.900 1.850 5.190 101

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 150 162 300 101

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 150 100 135 101

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 6.350 6.327 6.327 101

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 350 450 438 101

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 200 0 0 101

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 3.000 6.000 5.082 101

6799.000 Erstattungen für Fernsprechkosten GD 1.250 1.240 1.169 101

7010.000 ________________________________________________________________________________________

Förderung ortschaftsbez. Veranstaltungen GD 800 800 1.398 101

Ausgaben Unterabschnitt 96.850 95.349 82.699

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 50 520 0

Zuschussbedarf 96.800 94.829 82.699

Entsprechend dem Vergleichsvorschlag des Verwaltungsgerichts Stuttgart wird die Aufhebung der Ortschaftsverfassung

für die Stadtteile Berkheim und Zell zum Ablauf der nächsten Amtsperiode der Ortschaftsräte am 01.09.2009 erfolgen

(Beschluß des GR vom 29.03.2004, TOP 14) Die Kosten für das Bürgeramt werden ab 01.01.2005 beim Ordnungsund

Standesamt geführt.

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

103 OV Berkheim

0201 OV Berkheim 0201

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus

der Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

6796.500 ab 2008 ist der Aufwand der Bürgerämter in Fipo 1.1100.6796.500 enthalten

7010.000 Übernahme der Kosten für die Bereitstellung der Verkehrsbeschilderung

durch den Baubetrieb bei folgenden Veranstaltungen:

- Weihnachtsmarkt Berkheim

- Narrenbaumstellen

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

Ausgaben 103 OV Berkheim 96.850 95.349 82.699

________________________________________________________________________________________

Einnahmen 103 OV Berkheim 50 520 0

Zuschussbedarf 96.800 94.829 82.699


Ortsverwaltung Berkheim

I. Folgende Produkte werden von der Ortsverwaltung Berkheim erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.11 Organisation und Dokumentation kommunaler Willensbildung

Produkt: 11.11.02 Geschäftsführung für den Ortschaftsrat und sonstige Gremien

Produktgruppe: 11.30 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Produkt: 11.30.01 Redaktion und Vertrieb des Amtsblatts

137


138

1.0202 Einnahmen

1000.000 Verwaltungsgebühren 0 0 175- 102

1512.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz von Fernsprechkosten 50 50 0 100

Einnahmen Unterabschnitt 50 50 175-

1.0202 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 23.000 18.723 23.054

5268.000 Wirtschaftsausstattung 300 300 0 100

6408.000 Versicherung GD 200 200 165 102

6508.000 Bürobedarf GD 200 200 0 102

6518.000 Fachliteratur GD 200 180 0 102

6540.000 Dienstreisen GD 100 100 45 102

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 200 200 0 102

6790.100 Steuerungsumlage GD 0 0 2.239 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 26.850 21.294 7.413 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 600 614 0 102

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 550 537 3.272 102

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 150 162 300 102

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 100 100 125 102

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 5.850 5.842 5.842 102

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 250 450 426 102

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 200 0 0 102

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 1.000 6.000 4.260 102

6799.000 Erstattungen für Fernsprechkosten GD 1.300 1.210 1.218 102

7010.000 ________________________________________________________________________________________

Nikolausmarkt GD 400 800 0 102

Ausgaben Unterabschnitt 61.450 56.912 48.359

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 50 50 175-

Zuschussbedarf 61.400 56.862 48.534

Entsprechend dem Vergleichsvorschlag des Verwaltungsgerichts Stuttgart wird die Aufhebung der Ortschaftsverfassung

für die Stadtteile Berkheim und Zell zum Ablauf der nächsten Amtsperiode der Ortschaftsräte am 01.09.2009 erfolgen

(Beschluß des GR vom 29.03.2004, TOP 14) Die Kosten für das Bürgeramt werden ab 01.01.2005 beim Ordnungsund

Standesamt geführt.

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

104 OV Zell

0202 OV Zell 0202

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000 Die Zuammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus

der Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

6796.500 ab 2008 ist der Aufwand der Bürgerämter in Fipo 1.1100.6796.500 enthalten

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

Ausgaben 104 OV Zell 61.450 56.912 48.359

________________________________________________________________________________________

Einnahmen 104 OV Zell 50 50 175-

Zuschussbedarf 61.400 56.862 48.534


Ortsverwaltung Zell

I. Folgende Produkte werden von der Ortsverwaltung Zell erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.11 Organisation und Dokumentation kommunaler Willensbildung

Produkt: 11.11.02 Geschäftsführung für den Ortschaftsrat und sonstige Gremien

Produktgruppe: 11.30 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Produkt: 11.30.01 Redaktion und Vertrieb des Amtsblatts

139


140

1.0000 Einnahmen

1300.000 Einnahmen aus Verkauf 5.000 5.000 897 100

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 200 300 151 100

1590.000 Vermischte Einnahmen UD 7.800 7.800 7.337 100

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 100.750 100.740 100.740 100

1690.100 Steuerungsumlage 1.442.800 1.456.798 1.474.228 200

1710.000 Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke -Land- UD 5.000 5.000 5.000 100

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 0 0 4.799 100

Einnahmen Unterabschnitt 1.561.550 1.575.638 1.593.153

1.0000 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 1.584.350 1.593.616 1.505.036

5228.000 Raumausstattung GD 2.000 0 0 100

5268.000 Wirtschaftsausstattung GD 3.600 5.450 3.688 100

5308.000 Mieten und Pachten GD 3.200 3.200 1.666 100

5399.000 Miete an Gebäudemanagement 1.700 0 0 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 7.000 7.000 3.171 100

5810.000 Repräsentation,Tagungen,Besichtigungen GD 58.000 52.000 58.341 100

5830.000 Ehrungen, Jubiläen u.dgl. GD 21.000 21.000 19.533 100

5880.000 Öffentlichkeitsarbeit GD 8.000 8.000 12.044 100

6370.000 Bürgerschaftl. Engagement GD UD 25.000 27.000 20.615 100

6408.000 Versicherung GD 1.700 1.700 1.433 100

6508.000 Bürobedarf GD 5.000 5.000 2.310 100

6518.000 Fachliteratur GD 1.500 1.500 1.266 100

6530.000 Öffentliche Bekanntmachungen GD 37.000 36.000 31.087 100

6540.000 Dienstreisen GD 15.000 15.000 6.102 100

6550.000 Bürgerausschüsse, Bürgerversammlungen GD 11.200 8.200 6.166 100

6551.000 Lokale Agenda GD UD 15.000 15.000 14.850 100

6600.000 Verfügungsmittel 6.500 6.000 5.933 100

6610.000 Mitgliedsbeiträge GD 2.750 2.450 3.429 100

6620.000 Geschäftsausgaben der Fraktionen GD 3.500 3.500 0 100

6621.000 Jugendgemeinderat GD 6.000 6.000 2.701 100

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 50 50 0 100

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 32.100 40.000 20.782 100

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 330.850 330.866 360.067 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 45.000 52.091 45.424 100

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 10.350 10.204 19.319 100

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 500 468 350 100

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 450 280 125 100

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 68.850 68.872 68.872 100

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 5.550 5.700 5.572 100

6795.810 Für Leistungen des Grünflächenamts GD 20.600 20.000 6.578 100

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 41.000 41.000 33.781 100

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 19.000 27.000 16.673 100

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 14.400 13.850 13.755 100

Ausgaben Unterabschnitt 2.407.700 2.427.997 2.290.669

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 1.561.550 1.575.638 1.593.153

Zuschussbedarf 846.150 852.359 697.516

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

0000 Gemeindeorgane 0000

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1590.000 Abgabe von Kinokarten für Open Air Kino auf der Burg an ehrenamtlich

Tätige gegen Gebühr und Abrechnung mit Kommunalem Kino, 7.000 EUR

1650.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge ergibt sich aus

der Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis

1690.100 Die Ausgaben des UA 0000 dienen in vollem Umfang Steuerungsfunk-

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


tionen und sind folglich Steuerungskosten. Um Prozessrisiken auszuschließen

werden jedoch die Kosten des Gemeinderatsgremiums

nicht in die Steuerungsumlage einbezogen. Der VGH BW hat bei der

Überprüfung einer Gebührenkalkulation einer anderen Stadt die Kosten

des Gemeinderats nicht in vollen Umfang ansetzbar erklärt.

5620.000 Für die Mitglieder des Gemeinderats, des Oberbürgermeisters, der Bürgermeister,

Referenten und für MitarbeiterInnen Amt 01

5830.000 An Vereine bei bes. Jubiläen und Veranstaltungen mit Ehrengaben, bei

Arbeitsjubiläen, bes. Geburtstagen und Hochzeiten, Kranzspenden und

Nachrufe

6370.000 Abgabe von Kinokarten für Open Air Kino auf der Burg an ehrenamtlich

Tätige gegen Gebühr und Abrechnung mit Kommunalem Kino, 7.000 EUR

6550.000 Sachkostenbeiträge an die Bürgerausschüsse und die Arbeitsgemeinschaft

Bürgerausschüsse sowie Aufwendungen für Bür gerversammlungen und

Bürgersprechstunden in den Orts- und Stadtteilen

6551.000 Fortsetzung Agenda-Prozess, Betreuung der Projektgruppe ES-Aktiv.

6600.000 Die Verfügungsmittel dürfen nicht mit anderen Ausgaben für deckungsfähig

erklärt und ebenso wenig überschritten werden. Restmittel sind

nicht übertragbar

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich

aus der Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis).

6791.200+ Anpassung an das Rechnungsergebnis 2006

6796.500

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

0000 Gemeindeorgane 0000

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

141


142

Gemeindeorgane und Büro des Oberbürgermeisters

I. Folgende Produkte werden von den Gemeindeorganen erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.10 Steuerung

Produkt: 11.10.01 Steuerung

I. Folgende Produkte werden vom Amt 01 erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.10 Steuerung

Produkt: 11.10.01 Steuerung

Produktgruppe: 11.14 Zentrale Funktionen

Produkte: 11.14.06 Repräsentation

11.14.09 Lokale Agenda

11.14.10 Bürgerschaftliches Engagement

Produktgruppe: 11.30 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Produkte: 11.30.02 Internetangebot

11.30.03 Herausgabe von Print- und Non-Print-Medien

11.30.05 Pressearbeit


1.0200 Einnahmen

1000.000 Verwaltungsgebühren 2.000 2.000 948 100

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 250 200 224 100

1515.000 Verschiedene Ersätze 200 200 0 100

1580.000 Sonstige Ersätze 2.000 2.000 0 100

1590.000 Vermischte Einnahmen 500 500 0 100

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 37.000 36.988 32.794 100

1690.100 Steuerungsumlage 78.250 78.261 66.482 200

1691.000 Verwaltungskostenerstattung 394.150 394.177 389.000 200

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 8.000 3.000 0 100

Einnahmen Unterabschnitt 522.350 517.326 489.448

1.0200 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 560.000 568.203 613.556

5228.000 Raumausstattung GD 1.300 0 0 100

5268.000 Wirtschaftsausstattung GD 4.900 9.000 6.233 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 1.000 1.000 395 100

6408.000 Versicherung GD 2.200 2.200 2.073 100

6508.000 Bürobedarf GD 4.500 4.500 2.238 100

6518.000 Fachliteratur GD 1.200 1.200 1.162 100

6540.000 Dienstreisen GD 1.000 1.000 272 100

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 200 200 120 100

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 1.000 1.000 0 100

6790.100 Steuerungsumlage GD 10.000 11.405 15.975 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 24.150 23.901 62.112 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 26.000 33.823 26.673 100

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 6.700 6.623 9.983 100

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 13.500 13.182 13.182 100

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 850 792 530 100

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 800 476 116 100

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 38.950 38.957 38.957 100

6793.100 Für Leistungen der Stadtkämmerei GD 100 106 250 100

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 3.450 3.500 3.409 100

6795.810 Für Leistungen des Grünflächenamts GD 200 186 0 100

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 1.000 1.000 0 100

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 18.000 14.531 5.089 100

6799.000 Erstattungen für Fernsprechkosten GD 9.200 10.210 8.849 100

7180.000 ________________________________________________________________________________________

Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke -übr.Ber.- GD 65.000 65.000 62.786 100

Ausgaben Unterabschnitt 795.200 811.995 873.960

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 522.350 517.326 489.448

Zuschussbedarf 272.850 294.669 384.512

Erläuterungen zu

1650.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

1691.000+ Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

6791.000 Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

6791.200 Anpassung an das Rechnungsergebnis 2006

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

0200 Hauptverwaltung 0200

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

7180.000 Jahresbeiträge Deutscher Städtetag 27.500 EUR, Städtetag Bad.-Württ. 32.000 EUR ,

Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsvereinfachung (KGSt) 4.300 EUR,

Kreisverband Esslingen im Gemeindetag Bad.-Württ.150 EUR

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

143


144

1.0210 Einnahmen

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 200 50 160 100

1690.100 Steuerungsumlage 55.450 55.440 32.857 200

1691.000 ________________________________________________________________________________________

Verwaltungskostenerstattung 14.850 14.866 29.224 200

Einnahmen Unterabschnitt 70.500 70.356 62.241

1.0210 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 314.200 291.371 246.612

5228.000 Raumausstattung GD 1.000 0 0 100

5268.000 Wirtschaftsausstattung GD 300 1.000 295 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 2.000 2.000 972 100

6408.000 Versicherung GD 400 400 341 100

6508.000 Bürobedarf GD 1.500 1.500 263 100

6510.000 Organisationsmaßnahmen GD Ü 220.000 160.000 101.630 100

6518.000 Fachliteratur GD 400 400 0 100

6540.000 Dienstreisen GD 1.200 1.200 1.416 100

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 1.000 1.000 0 100

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 22.900 22.528 32.449 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 1.200 1.203 638 100

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 3.400 3.343 3.963 100

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 20.750 20.723 20.723 100

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 650 700 661 100

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 4.500 4.500 2.835 100

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 500 500 34 100

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 2.100 2.100 1.956 100

Ausgaben Unterabschnitt 598.000 514.468 414.787

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 70.500 70.356 62.241

Zuschussbedarf 527.500 444.112 352.546

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

0210 Organisation 0210

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

4000 Rückkehr einer Kraft mit Beschäftigungsanspruch nach Beurlaubung

6510.000 Stadtweite Projekte und Maßnahmen zur Verwaltungsmodernisierung: externe Beratung zu

zu verschiedenen Organisationsentwicklungsmaßnahmen wie Geschäftsprozessoptimierung,

Neuaufstellung Sozialamt, Beschaffungsoptimierung.

Stadtinterne Klausuren, Stadtstrategieprozess unter Einbindung von Politik und Bürgerschaft.

(ca. 160.000 Euro entfallen auf den Strategieprozess)

1691.000+ Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

6791.000 Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.0220 Einnahmen

1511.000 Ersatz von Personalausgaben 0 0 2.516 100

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 250 250 243 100

1580.000 Sonstige Ersätze 0 0 1.316 100

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 183.650 191.859 194.894 100

1690.100 Steuerungsumlage 124.400 134.901 157.326 200

1691.000 Verwaltungskostenerstattung 100.700 99.400 152.007 200

1692.200 Für Leistungen des Personalamts 721.650 710.403 647.294 100

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 6.000 3.000 0 100

Einnahmen Unterabschnitt 1.136.650 1.139.813 1.155.596

1.0220 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 1.151.200 1.055.338 1.111.569

5228.000 Raumausstattung GD 900 0 0 100

5268.000 Wirtschaftsausstattung GD 4.400 9.500 5.305 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 3.500 3.500 0 100

6400.000 Ausgleichsabg. Schwerbehindertengesetz GD 1.000 1.000 0 100

6408.000 Versicherung GD 3.300 3.600 3.102 100

6508.000 Bürobedarf GD 7.500 7.500 3.511 100

6510.000 Personalentwicklung GD 20.000 0 0 100

6518.000 Fachliteratur GD 9.000 9.300 8.064 100

6540.000 Dienstreisen GD 1.500 140 4.729 100

6541.000 Stellenausschreibungen GD 60.000 60.000 77.555 100

6610.000 Mitgliedsbeiträge GD 50 50 50 100

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 500 500 180 100

6790.100 Steuerungsumlage GD 11.200 7.438 6.132 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 0 0 3.997 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 5.050 5.029 3.922 100

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 11.100 10.800 10.782 100

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 750 900 2.400 100

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 700 541 925 100

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 123.400 123.403 123.403 100

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 9.500 8.700 8.570 100

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 2.500 2.500 2.758 100

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 11.650 11.650 9.854 100

6799.000 Erstattungen für Fernsprechkosten GD 7.100 7.700 6.730 100

7180.000 ________________________________________________________________________________________

Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke -übr.Ber.- GD 4.800 4.800 4.689 100

Ausgaben Unterabschnitt 1.450.600 1.333.889 1.398.228

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 1.136.650 1.139.813 1.155.596

Zuschussbedarf 313.950 194.076 242.632

Erläuterungen zu

1650.000+ Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge ergibt sich aus der Anlage

1691.000+ Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

6791.000

4000 Rückkehr/ Garantievertrag

6510.000 bisher bei UA 0210 veranschlagt

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

0220 Personalverwaltung 0220

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

7180.000 Jahresbeitrag "Kommunaler Arbeitgeberverband Baden-Württemberg"

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

145


146

1.0221 Einnahmen

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 50 20 29 100

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 8.200 0 0 100

1710.000 ________________________________________________________________________________________

Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke -Land- 33.250 27.000 17.880 100

Einnahmen Unterabschnitt 41.500 27.020 17.909

1.0221 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 404.750 404.734 322.245

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 114.000 114.000 103.360 100

5622.000 Ausbildung GD 26.000 30.000 20.060 100

6508.000 Bürobedarf GD 500 500 0 100

6540.000 Dienstreisen GD 100 450 0 100

6541.000 Stellenausschreibungen GD 900 900 0 100

6790.100 Steuerungsumlage GD 21.100 20.758 19.601 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 33.500 31.655 55.206 200

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 15.600 15.391 4.116 100

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 800 800 779 100

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 1.000 1.000 517 100

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 550 530 511 100

Ausgaben Unterabschnitt 618.800 620.718 526.395

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 41.500 27.020 17.909

Zuschussbedarf 577.300 593.698 508.486

In diesem Unterabschnitt ist der Aufwand für die fachübergreifende Fortbildung der Bediensteten und

die Ausbildung angehender Verwaltungsfachkräfte zusammengefasst.

Erläuterungen zu

1710.000 Zuweisung nach § 29 Abs. 1 FAG für 3 Anwärter im gehobenen Dienst (je Anwärter/in 9.000 EUR)

4000 Personalausgaben für Auszubildende in den Berufen Verwaltungsfachangestellte und Anwärter/innen

gehobener Dienst einschl. Kosten für Sozialversicherung, Beihilfen, KVBW und ZVK

Personalausgaben für andere Ausbildungsberufe in der Kernverwaltung sind in den UA der

jeweiligen Fachämter mit veranschlagt:

UA 3520 Fachangestellte für Medien (früher Bibliotheksassistent/innen): 27.000 EUR

UA 4640 Praktikant/innen im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres in den städt. Kindergärten

(nach Änderung der Ausbildung der Erzieher/innen): 80.000 EUR

UA 8550 Forstwirtschaftsauszubildende: 65.000 EUR

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

0221 Fortbildung 0221

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

5620.000 Kosten für das städtische Mitarbeiter-Fortbildungsprogramm:

EDV-Seminare 28.650 EUR, andere Seminare, insbesondere Schulungen neues Leistungsentgelt 79.350 EUR,

Fortbildung Personalräte 2.000 EUR, Fachspezifische Ausbildung Amt 10 4.000 EUR

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.0610 Einnahmen

1500.000 Sonst. Verwaltungs- u. Betriebseinnahmen 3.250 3.280 4.225 100

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 100 100 54 100

1590.000 Rückerstattungen vom Rechenzentrum UD 30.000 30.000 91.415 100

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 138.500 138.460 137.337 100

1693.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung 2.490.850 2.455.761 2.511.755 100

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 0 5.000 4.320 100

Einnahmen Unterabschnitt 2.662.700 2.632.601 2.749.105

1.0610 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 647.800 686.139 695.748

5228.000 Raumausstattung GD 3.000 0 0 100

5268.000 Wirtschaftsausstattung GD 1.500 5.000 1.502 100

5308.000 Mieten und Pachten GD 200 300 184 100

5399.000 Miete an Gebäudemanagement 300 670 0 100

5499.000 Nebenkosten an Gebäudemanagement 0 5.000 0 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 20.000 20.000 2.569 100

6408.000 Versicherung GD 13.500 13.500 4.557 100

6508.000 Bürobedarf GD 1.800 1.800 107 100

6540.000 Dienstreisen GD 5.000 5.000 913 100

6551.000 Netzuntersuchungen GD 20.000 23.150 9.976 100

6570.000 Regionale Rechenzentren GD UD Ü 740.000 755.000 592.654 100

6571.000 Betrieb Internetportal GD 60.000 61.600 62.756- 100

6572.000 Städt. zentrales Rechenzentrum GD 300.000 367.500 388.868 100

6573.000 PC-Arbeitsplätze / Fachanwendungen GD 510.000 585.600 587.385 100

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 1.000 1.000 441 100

6720.000 Erstatt.v.Verw.-u. Betr.aufw. -Gdn,Verb GD 260.000 260.000 250.276 100

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 20.000 20.000 11.579 100

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 32.700 32.480 28.180 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 550 550 51 100

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 8.300 8.173 7.335 100

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 2.500 2.400 2.400 100

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 3.050 4.050 3.946 100

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 1.000 500 414 100

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 350 350 75 100

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 10.150 11.050 9.805 100

Ausgaben Unterabschnitt 2.662.700 2.870.812 2.536.210

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 2.662.700 2.632.601 2.749.105

Zuschussbedarf 0 238.211 0

Überschuss 0 0 212.896

Erläuterungen zu

1650.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

4000 Personalabbau durch Reorganisation

6570.000 Regionale Rechenzentren (u.a. Fallpreise, Lizenzgebühren, Auswertungen)

6571.000 Betrieb und Verlängerung Internetportal

6572.000 Städt. Rechenzentrum (zentrale Bereitstellung der EDV-Infrastruktur u.a. verbesserte

Netzanbindung der Außenstellen wie Schulen, Kindergärten, Feuerwehrmagazine mit 47.050 Euro,

Antiviren SW mit 51.295 Euro, Firewall mit 43.000 Euro)

6573.000 Arbeitsplätze / Fachanwendungen der Fachämter

6720.000 Umlage KDRS

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

0610 Datenverarbeitung 0610

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

147


148

1.0620 Einnahmen

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 600 500 550 100

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 0 2.500 7.974 100

Einnahmen Unterabschnitt 600 3.000 8.524

1.0620 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 0 0 53.001

5010.000 Unterhaltung Kabelverbindungen 15.000 15.000 0 660

5228.000 Raumausstattung GD 0 0 3.794 100

5399.000 Miete an Gebäudemanagement 1.506.000 904.855 848.880 100

5499.000 Nebenkosten an Gebäudemanagement 836.300 878.740 795.700 100

6408.000 Versicherung GD 0 310 273 100

6580.000 Umzugskosten Rathausplatz 3 GD 30.000 0 0 100

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 5.000 5.000 0 100

6790.100 Steuerungsumlage GD 86.900 76.501 64.791 200

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 1.850 1.750 7.032 100

6795.810 Für Leistungen des Grünflächenamts GD 8.250 8.000 0 100

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 0 5.880 3.886 100

Ausgaben Unterabschnitt 2.489.300 1.896.036 1.777.358

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 600 3.000 8.524

Zuschussbedarf 2.488.700 1.893.036 1.768.833

Erläuterungen zu

4000 Personalübergang zu SGE

5399.000+ (Neues) Technisches Rathaus ab 2008 mit ganzem Jahresbetrag berücksichtigt.

5499.000

Die Verwaltungsgebäude werden zum 1.1.2006 vom Eigenbetrieb Städtische Gebäude Esslingen a.N. bewirtschaftet und

verwaltet. Aufwendungen des Eigenbetriebs werden dem Eigenbetrieb als Miete oder Nebenkosten ersetzt.

6799.000 Umschichtung nach Finanzposition 1.8421.6799.000

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

0620 Verwaltungsgebäude 0620

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.0630 Einnahmen

1510.000 Ersätze und ähnliche Einnahmen 19.000 11.000 8.682 100

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 300 300 191 100

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 79.200 42.000 53.610 100

1699.000 ________________________________________________________________________________________

Ersätze von Fernsprechkosten 400.700 414.473 377.366 100

Einnahmen Unterabschnitt 499.200 467.773 439.849

1.0630 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 102.200 103.477 107.431

5268.000 Wirtschaftsausstattung GD 200 200 198 100

6408.000 Versicherung GD 100 100 76 100

6508.000 Bürobedarf GD 200 180 188 100

6528.000 Post- und Fernmeldegebühren GD 150.000 155.000 142.344 100

6558.000 Anschlüsse SVE, VHS, WLB GD 30.000 30.000 30.405 100

6610.000 Mitgliedsbeiträge GD 800 750 741 100

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 230.000 170.000 154.159 100

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 14.650 14.638 11.700 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 3.350 3.350 394 100

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 2.650 2.625 1.764 100

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 7.900 7.851 7.851 100

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 5.150 6.600 6.501 100

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 2.000 3.850 1.813 100

Ausgaben Unterabschnitt 549.200 498.621 465.564

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 499.200 467.773 439.849

Zuschussbedarf 50.000 30.848 25.714

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

0630 Telefondienst 0630

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1650.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

6751.100 enthält Mittel für den Abbau des Hauptverteilers in der Alten Feuerwache einschl. der

Kabelverbindungen

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

149


150

1.0640 Einnahmen

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 0 10 0 100

1580.000 Ersätze Dritter 10.000 15.000 10.271 100

1581.000 Ersätze übriger Bereich 20.000 18.800 34.464 100

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 36.350 38.200 35.115 100

1691.200 Für Leistungen der Hausdruckerei 201.200 210.973 156.349 100

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 0 4.500 11.553 100

Einnahmen Unterabschnitt 267.550 287.483 247.753

1.0640 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 81.900 96.024 122.665

5260.000 Wirtschaftsausstattung GD 55.000 60.000 58.296 100

5268.000 Wirtschaftsausstattung 1.500 0 0 100

5399.000 Miete an Gebäudemanagement 0 100 0 100

5499.000 Nebenkosten an Gebäudemanagement 0 1.000 0 100

6580.000 Sonstige Geschäftsausgaben GD 90.000 90.000 59.763 100

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 27.150 27.153 7.650 200

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 1.850 1.808 1.457 100

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 7.150 7.124 7.124 100

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 1.900 2.150 2.113 100

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 1.100 1.140 1.012 100

Ausgaben Unterabschnitt 267.550 286.499 260.081

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 267.550 287.483 247.753

Zuschussbedarf 0 0 12.327

Überschuss 0 984 0

Erläuterungen zu

1691.200 Neukalkulation wegen Veränderung der Kostensituation und Umstellung des

Abrechnungszeitraumes

4000 Personalabbau durch Reorganisation

6580.000 davon 60. 000 EUR für Fremdvergabe

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

0640 Hausdruckerei 0640

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.0650 Einnahmen

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 50 20 13 100

1580.000 Sonstige Ersätze 20.000 20.800 15.674 100

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 4.150 5.000 3.662 100

1691.000 Verwaltungskostenerstattungen 30.200 30.217 30.217 200

1696.500 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen der Botenmeisterei 590.350 636.445 472.919 100

Einnahmen Unterabschnitt 644.750 692.482 522.486

1.0650 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 233.650 247.391 244.696

5268.000 Wirtschaftsausstattung GD 4.000 3.000 4.153 100

5308.000 Mieten und Pachten GD 800 800 776 100

5399.000 Miete an Gebäudemanagement 800 0 0 100

5480.000 Sonstige Kosten GD 50 70 0 100

5499.000 Nebenkosten an Gebäudemanagement 0 200 0 100

5610.000 Dienstkleidung, Schutzkleidung GD 500 500 0 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 50 50 0 100

6520.000 Portokosten GD 355.000 395.000 329.083 100

6540.000 Dienstreisen GD 100 100 0 100

6580.000 Sonstige Geschäftsausgaben GD 1.000 1.000 626 100

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 20.000 16.000 11.178 100

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 20.550 20.568 7.650 200

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 3.000 2.977 3.477 100

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 2.650 2.644 2.644 100

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 2.150 2.200 2.155 100

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 450 500 405 100

Ausgaben Unterabschnitt 644.750 693.000 606.843

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 644.750 692.482 522.486

Zuschussbedarf 0 518 84.357

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

0650 Botenmeisterei 0650

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1650.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

1691.000+ Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

6791.000 Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

1696.500 Neukalkulation wegen Veränderung der Kostensituation und Umstellung des

Abrechnungszeitraumes

6520.000 Erhöhte Aufwendungen aufgrund der Landtags- und OBM-Wahlen im Jahr 2006

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

151


152

1.0810 Einnahmen

1401.000 Pachteinn., anteil. Betriebskosten 3.200 3.200 0 100

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 50 10 0 100

1515.000 Kostenanteil der Essenteilnehmer 10.000 10.000 6.402 100

1517.000 Kostenanteil der Stadt 5.000 5.000 3.145 100

1696.000 Mieterstattung Alte Aula 0 800 150 100

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 0 1.300 5.848 100

Einnahmen Unterabschnitt 18.250 20.310 15.546

1.0810 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 0 16.003 23.739

5260.000 Wirtschaftsausstattung GD 500 500 0 100

5499.000 Nebenkosten an Gebäudemanagement 0 370 1.100 100

5610.000 Dienstkleidung, Schutzkleidung GD 250 250 0 100

5720.000 Essenkosten GD 18.000 18.000 13.541 100

6500.000 Bürobedarf GD 200 200 118 100

6560.000 Leistungen aus Werkverträgen GD 28.000 25.100 28.545 100

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 0 2.000 0 100

6790.100 Steuerungsumlage GD 1.850 2.604 2.855 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 2.300 2.200 1.398 200

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 0 0 281 100

6793.100 Für Leistungen der Stadtkämmerei GD 1.200 1.113 1.150 100

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 700 1.050 987 100

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 650 500 576 100

Ausgaben Unterabschnitt 53.650 69.890 74.291

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 18.250 20.310 15.546

Zuschussbedarf 35.400 49.580 58.745

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

0810 Kantine 0810

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

4000 Personalabbau durch Reorganisation, keine Personalgestellung für die Kantine des

Landratsamtes mehr

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.4390 Einnahmen

1743.000 ________________________________________________________________________________________

Zuweis.u.Zuschüsse 1 Euro Job UD 120.000 80.000 137.297 100

Einnahmen Unterabschnitt 120.000 80.000 137.297

1.4390 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 183.500 0 185.029

6556.000 Ausgaben 1 Euro Job UD 30.000 80.000 25.409 100

6790.100 Steuerungsumlage GD 9.050 4.410 4.524 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 36.050 32.000 36.072 200

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 0 0 1.380 100

6793.200 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen der Stadtkasse GD 1.050 600 589 100

Ausgaben Unterabschnitt 259.650 117.010 253.002

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 120.000 80.000 137.297

Zuschussbedarf 139.650 37.010 115.706

Mit dem Haushalt 2007 ist der Unterabschnitt von Amt 50 zu Amt 10 übergegangen.

Mit der Einführung des neuen SGB II im Jahr 2003 wurden verschiedene Leistungen zur

Arbeitsförderung geschaffen. Unter anderem Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung.

Dazu gehören die sog. 1-Euro-Jobs und die sich daran anschließende Entgeltvariante.

Ziel dieser Maßnahmen ist, langjährige Arbeitslose wieder an den ersten Arbeitsmarkt heran zu führen,

insbesondere die soziale Integration zu fördern, die Beschäftigungsfähigkeit zu erhalten bzw. wieder

her zu stellen um damit die Chancen zur Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Die Stadt Esslingen bietet solche Arbeitsgelegenheiten vorwiegend im Bereich des Tiefbau- und

Grünflächenamtes an. Die formale Abwicklung von der Antragstellung bis zur Abrechnung mit der

Arbeitsagentur erfolgt durch das Haupt- und Personalamt.

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

4390 Arbeitsangelegenheiten nach SGB II 4390

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

153


154

1.7900 Ausgaben

6790.100 Steuerungsumlage GD 21.700 21.252 13.769 200

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 0 60 50 200

7150.000 ________________________________________________________________________________________

Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke-ö.wi.Unt. 632.500 542.500 357.904 305

Ausgaben Unterabschnitt 654.200 563.812 371.723

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 0 0 0

Zuschussbedarf 654.200 563.812 371.723

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

7900 Fremdenverkehr 7900

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

7150.000 Jährl. Zuschuss an die EST GmbH lt. § 17 Gesellschaftsvertrag, incl. 15.600 EUR

für Strom, Instandhaltung, Erneuerung und Verwaltungsaufwand der Beleuchtung

des Mittelalter- und Weihnachtsmarktes, sowie Erhöhungen aus dem Beratungsverfahren

für den Ausbau der Dreieckssäulen, Öffentlichkeitsarbeit bei kulturellen Highlights 2008

und für die Tagung der Bundesvereinigung City-und Stadtmarketing Deutschland e.V.

Dieser Ansatz beinhaltet auch die bisherigen Zuschüsse bei den Finanzpositionen

1.7910.7150.000, 1.7300.7150.000 sowie 1.3000.7150.000.

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


Amt 10 - Haupt- und Personalamt

I. Folgende Produkte werden vom Amt 10 erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.11 Organisation und Dokumentation kommunaler Willensbildung

Produkte: 11.11.01 Geschäftsführung für den Gemeinderat und für seine Ausschüsse

11.11.02 Geschäftsführung für den Ortschaftsrat und sonstige Gremien

Produktgruppe: 11.12 Steuerungsunterstützung/Controlling

Produkte: 11.12.01 Grundsätze, Strategien, Handlungsrahmen (Standards)

11.12.02 Ziel-, Leistungs- und Budgetvereinbarungen

11.12.03 Vollzug des Ziel-, Leistungs- und Budgetplans (Controlling)

- Haushaltskoordinator Dezernat I

Produktgruppe: 11.14 Zentrale Funktionen

Produkte: 11.14.06 Repräsentation

11.14.09 Lokale Agenda

Produktgruppe: 11.20 Organisation und EDV

Produkte: 11.20.01 Organisationsberatung

11.20.02 Kundenbetreuung/Benutzerservice

11.20.03 Entwicklung, Pflege und Betreuung von Anwendungen

11.20.04 Betrieb und Anwendung von TuI-Anwendungen auf zentralen

Rechnersystemen

11.20.05 Betrieb und Unterhaltung des zentralen Netzes einschl.

Telekommunikationsanlagen (TK-Anlage)

Produktgruppe: 11.21 Personalwesen

Produkte: 11.21.01 Personalbedarfsdeckung

11.21.02 Personalbetreuung

11.21.03 Ausbildung

- Gesamtkoordination der Ausbildung bei der Stadt Esslingen

- Verwaltungsfachangestellte/r

- Diplomverwaltungswirt/in

11.21.04 Fortbildung

11.21.05 Bezügeabrechnung

11.21.06 Freiwillige soziale Leistungen

Produktgruppe: 11.26 Zentrale Dienstleistungen

Produkte: 11.26.01 Zentraler Einkauf

11.26.02 Boten-, Zustell- und Postdienste

11.26.03 Hausdruckerei und Vervielfältigung

11.26.03 Zentrale Registratur, Hausdienste, Pforte, Zentraler Schreibdienst

- Aktivbüro

155


156

Amt 10 - Haupt- und Personalamt

Produktgruppe: 11.30 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Produkte: 11.30.02 Internetangebot

11.30.04 Werbung, Vermarktung, Ausschreibungen, Bekanntmachungen

11.30.05 Pressearbeit

- Pressespiegel

Produktbereich: 12 Sicherheit und Ordnung

Produktgruppe: 12.10 Statistik und Wahlen

Produkt: 12.10.03 Vorbereitung und Durchführung von Wahlen und Abstimmungen

- EDV-technische Abwicklung

Produktbereich: 41 Gesundheitsdienste

Produktgruppe: 41.40 Maßnahmen der Gesundheitspflege

Produkt: 41.40.01 Gesundheitsförderung/Prävention


1.7910 Einnahmen

1512.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz von Fernsprechkosten 50 10 0 100

Einnahmen Unterabschnitt 50 10 0

1.7910 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 141.850 208.212 150.909

5228.000 Raumausstattung GD 800 0 0 100

5260.000 Wirtschaftsausstattung GD 0 1.000 1.105 100

5268.000 Wirtschaftsausstattung 300 0 0 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 2.000 2.000 327 100

5880.000 Öffentlichkeitsarbeit GD 5.000 5.000 4.494 100

6508.000 Bürobedarf GD 800 800 107 100

6510.000 Gutachten GD 30.000 40.000 10.650 100

6518.000 Fachliteratur GD 150 150 127 100

6540.000 Dienstreisen GD 2.000 2.000 1.442 100

6610.000 Mitgliedsbeiträge GD 1.150 900 482 100

6611.000 Mitgliedsbeitr. Komm. Pool Region Stgt. 50 50 50 305

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 100 100 0 100

6790.100 Steuerungsumlage GD 8.950 12.615 12.428 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 51.600 51.501 58.200 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 100 100 62 100

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 2.000 1.968 2.173 100

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 3.700 3.725 3.725 100

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 450 450 431 100

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 2.000 2.000 253 100

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 1.200 300 1.079 100

6799.000 Erstattungen für Fernsprechkosten GD 1.750 1.800 1.638 100

7150.000 ________________________________________________________________________________________

Zuschuss an EST GmbH - Citymanagement GD 0 0 44.550 999

Ausgaben Unterabschnitt 255.950 334.671 294.233

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 50 10 0

Zuschussbedarf 255.900 334.661 294.233

Erläuterungen zu

6510.000 u.a. Gewerbegebiet Neckarwiesen

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

110 Haupt- und Personalamt

7910 Sonst. Förd. von Wirtschaft und Verkehr 7910

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

7150.000 Ab dem Haushalt 2007 werden die Zuschüsse an die EST zentral bei der

Finanzposition 1.7900.7150.000 veranschlagt.

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

Ausgaben 110 Haupt- und Personalamt 13.707.250 13.039.418 12.143.341

________________________________________________________________________________________

Einnahmen 110 Haupt- und Personalamt 7.545.650 7.513.812 7.438.907

Zuschussbedarf 6.161.600 5.525.606 4.704.434

157


158

Amt 03 – Wirtschaftsförderung

I. Folgende Produkte werden vom Amt 03 erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.14 Zentrale Funktionen

Produkt: 11.14.06 Repräsentation

Produktbereich: 57 Wirtschaft und Tourismus

Produktgruppe: 57.10 Wirtschaftsförderung

Produkte: 57.10.01 Maßnahmen zur Verbesserung der Standortfaktoren / Standortanalyse

57.10.02 Firmenbetreuung / Existenzgründungsförderung / Krisenmanagement

57.10.03 Planung / Vermarktung / Vermittlung von Gewerbeflächen/ - objekten

57.10.04 Marketing und Akquisition

57.10.05 Beschäftigungs- und Arbeitsförderung


1.0100 Einnahmen

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 200 250 199 100

1620.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -Gden.u.Gdeverb.- 0 0 26.515 140

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- UD 140.000 180.000 152.062 140

1690.100 ________________________________________________________________________________________

Steuerungsumlage 596.150 616.539 561.094 200

Einnahmen Unterabschnitt 736.350 796.789 739.870

1.0100 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 661.600 721.969 678.440

5228.000 Raumausstattung GD 100 0 0 140

5268.000 Wirtschaftsausstattung 750 2.100 770 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 3.000 3.000 1.830 140

6408.000 Versicherung GD 1.100 1.100 1.340 140

6508.000 Bürobedarf GD 2.650 2.650 2.267 140

6510.000 Beraterhonorar GD 5.000 5.000 3.680 140

6518.000 Fachliteratur GD 4.600 3.500 4.652 140

6540.000 Dienstreisen GD 600 500 536 140

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 1.000 1.000 0 140

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 1.200 1.202 0 140

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 7.450 7.341 10.527 140

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 2.900 2.800 2.800 140

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 200 180 159 140

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 150 110 57 140

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 38.400 38.397 38.397 140

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 1.800 2.000 1.966 140

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 150 150 83 140

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 3.700 3.790 3.503 140

Ausgaben Unterabschnitt 736.350 796.789 751.008

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 736.350 796.789 739.870

Zuschussbedarf 0 0 11.138

Erläuterungen zu

1620.000 Bedingt durch den Personalabbau im Rechnungsprüfungsamt können keine Aufträge für die Stadt

Ostfildern durchgeführt werden

1650.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge ergibt sich aus der Anlage

"Interne Leistungsverrechnung"/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis).

4000 Personalabbau durch Reorganisation

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

114 Rechnungsprüfungsamt

0100 Rechnungsprüfung 0100

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

5620.000 Die Änderung des Tarifrechts im öffentlichen Dienst sowie die anstehende Reform des Haushalts- und

Rechnungswesens erfordern weiterhin erhöhte Schulungs- und Fortbildungsmaßnahmen.

6518.000 Zeitschriften werden seit 2006 aus der Fipo 1.0230.6518.000 bezahlt

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

Ausgaben 114 Rechnungsprüfungsamt 736.350 796.789 751.008

________________________________________________________________________________________

Einnahmen 114 Rechnungsprüfungsamt 736.350 796.789 739.870

Zuschussbedarf 0 0 11.138

159


160

Amt 14 – Rechnungsprüfungsamt

I. Folgende Produkte werden vom Amt 14 erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.13 Rechnungsprüfung

Produkte: 11.13.01 Rechnungsprüfung

- Örtliche Prüfung der Jahresrechnung (einschließlich Kassenprüfung)

- Örtliche Prüfung der Jahresabschlüsse der Eigenbetriebe

(einschließlich Kassenprüfung)

- Örtliche Prüfung der Jahresabschlüsse von Treuhandvermögen

- Prüfung der ADV-Programme

- Prüfung und Bestätigung von Verwendungsnachweisen für

Zuwendungen Bund und Land

- Prüfung der Organisation und Wirtschaftlichkeit der Verwaltung

- Prüfung der Ausschreibungsunterlagen und des Vergabeverfahrens

- Betätigungsprüfung

- Anwendungsprüfung

11.13.02 Sonstige übertragene Rechnungsprüfungen und Prüfungen,

die sich die Kommune vorbehalten hat

- örtliche Prüfung der Jahresabschlüsse der Eigenbetriebe

der Stadt Ostfildern

Produktgruppe: 11.14 Zentrale Funktionen

Produkt: 11.14.05 Datenschutzbeauftragte/r

- Grundsatzfragen/ Koordination/ Auskünfte zum Datenschutz

Produktgruppe: 11.20 Organisation und EDV

Produkt: 11.20.01 Organisationsberatung

II. Folgende Kennzahlen werden nachrichtlich von Amt 14 aufgeführt:

Bezeichnung Einheit

Produkt 11.13.01 - Rechnungsprüfung

Kassenprüfungen Anzahl 25 31 25

Inventurprüfungen Anzahl 3 4 4

Schlussberichte Anzahl 1 1 1

Prüfungsberichte Anzahl 62 78 62

geprüften Beteiligungen Anzahl 4 8 5

geprüften Ausschreibungen Anzahl 15 12 14

geprüften Jahresabschlüsse Eigenbetriebe / Regiebetriebe Anzahl 9 11 8

geprüften Chefarztverträge Anzahl 1 1 1

Kassenprüfungen Eigenbetriebe / Regiebetrieb Anzahl 8 8 8

Inventurprüfungen Eigenbetriebe / Regiebetrieb Anzahl 2 4 1

Produkt 11.14.05 - Datenschutzbeauftragter

Anfragen zum Datenschutz Anzahl 30 40 30

Koordinierungsmaßnahmen zum Datenschutz Anzahl 250 500 250

Auskünfte zum Datenschutz Anzahl 150 200 120

Produkt 11.13.02 - Sonstige übertragene Rechnungsprüfungen und Prüfungen

Anzahl der Prüfungsberichte für Ostfildern Anzahl 0 0 2

2008

Planzahl

2007

Istzahl

2006


1.0820 Einnahmen

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 100 40 81 100

1590.000 Vermischte Einnahmen 50 0 0 170

1690.100 Steuerungsumlage 222.250 212.502 168.162 200

1691.000 ________________________________________________________________________________________

Verwaltungskostenerstattungen 36.050 32.000 36.072 200

Einnahmen Unterabschnitt 258.450 244.542 204.315

1.0820 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 211.500 204.891 238.639

5228.000 Raumausstattung GD 100 0 0 170

5268.000 Wirtschaftsausstattung 550 800 581 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 10.000 3.000 1.683 170

6408.000 Versicherung GD 350 350 291 170

6508.000 Bürobedarf GD 500 500 906 170

6518.000 Fachliteratur GD 3.200 3.200 2.857 170

6540.000 Dienstreisen GD 500 500 198 170

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 500 500 829 170

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 100 100 92 170

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 650 650 156 170

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 2.550 2.506 3.400 170

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 7.900 7.700 7.700 170

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 50 72 160 170

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 50 43 64 170

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 9.200 9.180 9.180 170

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 1.800 1.800 1.727 170

6795.810 Für Leistungen des Grünflächenamts GD 750 700 782 170

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 4.000 4.000 7.480 170

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 1.200 1.450 617 170

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 3.000 2.600 2.664 170

Ausgaben Unterabschnitt 258.450 244.542 280.007

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 258.450 244.542 204.315

Zuschussbedarf 0 0 75.691

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

117 Personalvertretung

0820 Personalvertretung 0820

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1691.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage Interne

Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

5620.000 Maßnahmen für Gesamtpersonalrat, Dienststellenpersonalrat I + II, Schwerbehindertenvertretung,

Jugend- und Auszubildendenvertretung

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

Ausgaben 117 Personalvertretung 258.450 244.542 280.007

________________________________________________________________________________________

Einnahmen 117 Personalvertretung 258.450 244.542 204.315

Zuschussbedarf 0 0 75.691

161


162

Amt 17 – Personalrat

I. Folgende Produkte werden vom Amt 17 erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.14 Zentrale Funktionen

Produkte: 11.14.03 Gesamtpersonalrat

11.14.04 Schwerbehindertenvertretung


1.0230 Einnahmen

1000.000 Gebühren aus Sühneversuch 600 600 0 300

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 150 250 141 100

1513.000 Ersatz aus Prozessen 6.000 6.000 1.373 300

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 99.000 96.440 93.061 300

1690.100 Steuerungsumlage 80.000 72.265 72.265 200

1692.300 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen des Rechtsamts 355.550 346.906 362.871 300

Einnahmen Unterabschnitt 541.300 522.461 529.711

1.0230 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 492.400 493.460 500.226

5228.000 Raumausstattung GD 100 0 0 300

5268.000 Wirtschaftsausstattung 1.300 3.000 1.347 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 1.700 1.660 1.391 300

6408.000 Versicherung GD 1.600 1.600 1.397 300

6508.000 Bürobedarf GD 750 710 632 300

6518.000 Fachliteratur GD 33.000 33.000 35.169 300

6540.000 Dienstreisen GD 1.100 1.060 1.111 300

6560.000 Sachverständige, Gerichtskosten GD 30.000 30.000 40.867 300

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 200 200 50 300

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 350 332 242 300

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 6.200 6.086 7.874 300

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 400 252 460 300

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 250 163 160 300

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 28.550 28.537 28.537 300

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 4.150 3.200 3.934 300

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 0 385 0 300

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 2.350 2.350 1.450 300

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 4.300 4.150 4.106 300

Ausgaben Unterabschnitt 608.700 610.145 628.954

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 541.300 522.461 529.711

Zuschussbedarf 67.400 87.684 99.243

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

130 Rechtsamt

0230 Rechtsamt 0230

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1650.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

163


164

1.0830 Einnahmen

1650.000 Verwaltungskostenbeiträge 91.150 88.760 42.469 300

1651.000 Erstattung von Sachkosten 700 700 0 300

1692.310 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen des Arbeitsmed.Dienstes 30.000 29.954 49.111 300

Einnahmen Unterabschnitt 121.850 119.414 91.580

1.0830 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 122.550 105.942 58.598

5260.000 Wirtschaftsausstattung GD 1.500 1.500 1.559 300

5268.000 Wirtschaftsausstattung 500 600 506 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 1.700 500 82 300

6540.000 Dienstreisen GD 450 410 3 300

6550.000 Untersuchungsgebühren GD 400 380 8 300

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 1.350 1.312 2.250 300

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 3.450 3.420 3.420 300

6793.200 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen der Stadtkasse GD 400 400 0 300

Ausgaben Unterabschnitt 132.300 114.464 66.425

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 121.850 119.414 91.580

Zuschussbedarf 10.450 0 0

Überschuss 0 4.950 25.155

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

130 Rechtsamt

0830 Arbeitsmedizinischer Dienst 0830

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1650.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

4000 Betriebsarzt: Anpassung der geplanten Summe durch Arbeitsmarktlage notwendig

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.0831 Einnahmen

1650.000 Verwaltungskostenbeiträge 86.500 76.612 69.451 300

1692.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienstes 36.000 35.718 35.809 300

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 0 0 10.058 100

Einnahmen Unterabschnitt 122.500 112.330 115.318

1.0831 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 121.100 115.459 129.864

5260.000 Wirtschaftsausstattung GD 3.000 3.000 2.864 300

5268.000 Wirtschaftsausstattung 500 500 495 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 400 390 178 300

6508.000 Bürobedarf GD 300 300 243 300

6540.000 Dienstreisen GD 250 210 38 300

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 250 250 0 300

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 1.350 1.312 2.659 300

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 3.850 3.824 3.824 300

6793.200 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen der Stadtkasse GD 500 500 0 300

Ausgaben Unterabschnitt 131.500 125.745 140.165

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 122.500 112.330 115.318

Zuschussbedarf 9.000 13.415 24.847

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

130 Rechtsamt

0831 Arbeitssicherheitstechnischer Dienst 0831

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1650.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

Ausgaben 130 Rechtsamt 872.500 850.354 835.544

________________________________________________________________________________________

Einnahmen 130 Rechtsamt 785.650 754.205 736.609

Zuschussbedarf 86.850 96.149 98.936

165


166

Amt 30 – Rechtsamt

I. Folgende Produkte werden vom Amt 30 erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.11 Organisation und Dokumentation kommunaler Willensbildung

Produkt: 11.11.01 Geschäftsführung für den Gemeinderat und für seine Ausschüsse

Produktgruppe: 11.12 Steuerungsunterstützung/Controlling

Produkt: 11.12.01 Grundsätze, Strategien, Handlungsrahmen (Standards)

Produktgruppe: 11.21 Personalwesen

Produkte: 11.21.02 Personalbetreuung

11.21.03 Ausbildung

- Rechtsreferendare

11.21.07 Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Produktgruppe: 11.23 Justiziariat

Produkte: 11.23.01 Beratung und Unterstützung von Politik und Verwaltungsspitze

11.23.02 Allgemeine Rechtsberatung, rechtliche Gestaltung und außergerichtliche

Vertretung in Rechtssachen

11.23.03 Gerichtliche Vertretung in Rechtssachen

11.23.04 Entscheidungen in Rechtssachen

11.23.05 Abschluss, Verwaltung und Abwicklung von Versicherungen

- einschließlich Abwicklung von Schadensfällen

Produktgruppe: 11.26 Zentrale Dienstleistungen

Produkt: 11.26.04 Zentrale Registratur, Hausdienste, Pforte, Zentraler Schreibdienst

Produktbereich: 12 Sicherheit und Ordnung

Produktgruppe: 12.23 Personenstandswesen

Produkt: 12.23.08 Mitwirkung in Nachlass-Angelegenheiten

Produktbereich: 41 Gesundheitsdienste

Produktgruppe: 41.40 Maßnahmen der Gesundheitspflege

Produkt: 41.40.01 Gesundheitsförderung/Prävention


Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

137 Freiwillige Feuerwehr

1310 Freiwillige Feuerwehr 1310

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

1.1310 Einnahmen

1500.000 Sonst. Verwaltungs- u. Betriebseinnahmen 170.000 170.000 154.672 370

1510.000 Ersätze und ähnliche Einnahmen 3.000 3.000 0 370

1511.000 Ersatz für Ölunfälle 7.000 7.000 0 370

1511.100 Ersatz von Personalausgaben 5.000 5.000 5.200 370

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 300 2.700 260 100

1580.000 Sonstige Ersätze 3.000 3.000 8.927 370

1590.000 Vermischte Einnahmen 50 50 8.027 370

1620.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -Gden.u.Gdeverb.- 250.000 230.000 224.431 100

1670.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -priv.Untern.- 250 250 0 370

1691.000 Verwaltungskostenerstattung 13.500 13.706 13.706 200

1695.000 Erstatt. f. Beseitigung v. Ölspuren usw. 9.000 9.000 6.329 370

1710.000 Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke -Land- 20.850 20.825 26.710 370

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 0 2.000 9.660 100

Einnahmen Unterabschnitt 481.950 466.531 457.922

1.1310 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 1.859.700 1.795.794 1.798.667

5120.000 Unterhaltung Löscheinrichtung GD 1.750 1.720 0 370

5160.000 Sprechfunkanlage GD 11.500 11.500 2.827 370

5228.000 Raumausstattung GD 500 0 0 370

5240.000 Löschgeräte, Ausrüstung GD 103.500 78.500 90.744 370

5268.000 Wirtschaftsausstattung 2.100 2.200 2.178 100

5399.000 Miete an Gebäudemanagement 734.000 43.400 72.145 370

5499.000 Nebenkosten an Gebäudemanagement 164.100 122.200 109.340 370

5500.000 Haltung von Fahrzeugen GD 50.000 42.500 53.737 370

5538.000 Versicherung, Steuern für Fahrzeuge GD 6.000 6.000 5.779 370

5610.000 Dienstkleidung, Schutzkleidung GD 35.000 35.000 33.838 370

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 50.000 42.500 42.664 370

5780.000 Weitere Verbrauchs- und Betriebsmittel GD 13.000 13.000 5.128 370

5860.000 Sachausgaben eigener Veranstaltungen GD 5.000 5.000 3.538 370

5861.000 Kameradschaftspflege Jugendfeuerwehr GD 1.700 1.700 0 370

6050.000 Brandfälle und Einsätze GD 3.000 1.400 12.586 370

6370.000 Spezielle Zweckausgaben GD 2.200 2.200 0 370

6400.000 Verbandsumlage Gde.-Unfallversicherung GD 53.000 49.000 48.864 100

6401.000 Ersatz für Sachschäden (dienstlich) GD 1.000 1.310 1.363 370

6408.000 Versicherung GD 5.100 5.100 4.557 370

6508.000 Bürobedarf GD 2.500 2.500 1.687 370

6518.000 Fachliteratur GD 3.500 850 750 370

6528.000 Post- und Fernmeldegebühren GD 0 2.400 710 100

6540.000 Dienstreisen GD 650 650 52 370

6610.000 Mitgliedsbeiträge GD 4.100 4.100 0 370

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 250 250 3.815 370

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 5.500 5.500 759 370

6790.100 Steuerungsumlage GD 116.450 96.890 92.182 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 38.250 38.583 38.583 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 4.550 4.551 2.777 370

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 15.100 14.864 19.003 370

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 5.850 5.687 5.687 370

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 1.600 1.800 2.100 370

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 2.500 1.785 1.227 370

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 30.850 25.251 25.251 370

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 7.300 8.200 9.072 370

6796.000 Mieterstattungen GD 400 0 0 370

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 3.100 3.100 2.533 370

6799.000 Erstattungen für Fernsprechkosten GD 17.350 13.050 11.951 370

7180.000 ________________________________________________________________________________________

Zuschuss an Kameradschaftskasse GD 21.000 21.000 21.044 370

Ausgaben Unterabschnitt 3.382.950 2.511.035 2.527.141

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 481.950 466.531 457.922

Zuschussbedarf 2.901.000 2.044.504 2.069.219

167


168

Erläuterungen zu

1691.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

1710.000 Zuwendungen nach Z-Feu: 245 Feuerwehrangehörige a 85 EUR

4000 Stellenneuschaffung für die Leitstelle der Feuerwehr, Entschädigung für ehrenamtliche

Feuerwehrangehörige angehoben

5240.000 Wartungsgebühr Atemschutz 22.000 EUR, Ersatzteile Atemschutz 18.500 EUR, Reinigung

Chemieschutz 2.500 EUR, Ersatzteile 20.000 EUR, Flaschen TÜV 3.000 EUR,

Werkzeuge 2.500 EUR, Reparatur Taucheranzüge 2.500 EUR, Kleinteile 7.500 EUR,

Umzugskosten Neue Feuerwache 25.000 Euro

5399.000+ Neue Feuerwache ab 2008 ist berücksichtigt

5499.000

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

137 Freiwillige Feuerwehr

1310 Freiwillige Feuerwehr 1310

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

5500.000 Kraftstoff 22.000 EUR, Ersatzteile 26.000 EUR, Kleinteile 2.000 EUR

5610.000 Jugendfeuerwehr 2.000 EUR, Dienstkleidung 25.000 EUR, Reinigung/Reparatur 8.000 EUR

5620.000 Verdienstausfall 35.000 EUR, Reisekosten bei Fortbildung 7.500 EUR, Lehrmittel 7.500 EUR

5860.000 Versammlungen 3.000 EUR, Tagungen 1.000 EUR, Beerdigungen 1.000 EUR,

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage Interne

Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

6793.000+ Der Umzug in die neue Feuerwache 2008 ist berücksichtigt

6799.000

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.1320 Einnahmen

1300.000 Einnahmen aus Verkauf UD 30.000 20.000 49.047 370

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 0 50 0 100

1620.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -Gden.u.Gdeverb.- 90.000 90.000 81.371 370

1691.000 Verwaltungskostenerstattungen 38.250 38.583 38.583 200

1710.000 ________________________________________________________________________________________

Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke -Land- 0 11.000 0 370

Einnahmen Unterabschnitt 158.250 159.633 169.001

1.1320 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 141.050 137.788 140.209

5399.000 Miete an Gebäudemanagement 1.000 830 620 370

5499.000 Nebenkosten an Gebäudemanagement 0 3.700 3.100 370

5710.000 Baumaterial, Lager, Werkstättenbedarf GD 8.000 8.000 7.556 370

5780.000 Weitere Verbrauchs- und Betriebsmittel GD UD 30.000 20.000 31.621 370

6508.000 Bürobedarf GD 100 70 0 370

6540.000 Dienstreisen GD 100 140 0 370

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 50 50 0 370

6790.100 Steuerungsumlage GD 5.400 5.669 5.314 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 4.350 4.554 4.554 200

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 1.100 1.075 1.713 370

6793.100 Für Leistungen der Stadtkämmerei GD 50 53 50 370

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 750 1.050 0 370

6799.000 Erstattungen für Fernsprechkosten GD 700 700 626 370

6820.000 Abschreibungen für bewegliche Sachen GD 1.800 3.150 4.339 200

6850.000 ________________________________________________________________________________________

Verzinsung des Anlagekapitals GD 50 160 338 200

Ausgaben Unterabschnitt 194.500 186.989 200.040

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 158.250 159.633 169.001

Zuschussbedarf 36.250 27.356 31.040

Erläuterungen zu

1691.000 Für Leistungen an UA 1310

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

137 Freiwillige Feuerwehr

1320 Zentrale Atemschutzwerkstätte 1320

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1691.000+ Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

6791.000 Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

169


170

1.1400 Einnahmen

1710.000 ________________________________________________________________________________________

Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke -Land- 100 100 75 370

Einnahmen Unterabschnitt 100 100 75

1.1400 Ausgaben

5140.000 Unterh. von Schutzräumen und Stollen GD 3.000 3.000 600 370

5241.000 Fernsprech- und Funkeinrichtung GD 50 50 0 370

5242.000 Ausrüstung GD 200 200 0 370

5499.000 Nebenkosten an Gebäudemanagement 2.050 500 500 370

5610.000 Dienstkleidung, Schutzkleidung GD 100 70 0 370

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 300 300 0 370

6321.000 Planspiele, Übungen GD 200 200 0 370

6508.000 Bürobedarf GD 200 180 0 370

6518.000 Fachliteratur GD 200 200 174 370

6540.000 Dienstreisen GD 150 120 0 370

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 200 195 0 370

6790.100 Steuerungsumlage GD 250 3.004 2.954 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 0 70.970 70.967 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 100 102 0 370

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 400 400 400 370

6793.200 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen der Stadtkasse GD 100 200 161 370

Ausgaben Unterabschnitt 7.500 79.691 75.756

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 100 100 75

Zuschussbedarf 7.400 79.591 75.682

Mit dem Haushalt 2008 ist der Unterabschnitt von Amt 10 zu Amt 37 übergagangen.

Erläuterungen zu

1710.000 Verwendung nach AKG (Allgemeines Kriegsfolgengesetz) -

Zweckgebundene Verwendung nach der Bestimmung des Bundesamtes

für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

6791.000 Pensionierung eines Mitarbeiters

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung

137 Freiwillige Feuerwehr

1400 Katastrophenschutz 1400

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

Ausgaben 137 Freiwillige Feuerwehr 3.584.950 2.777.715 2.802.938

________________________________________________________________________________________

Einnahmen 137 Freiwillige Feuerwehr 640.300 626.264 626.997

Zuschussbedarf 2.944.650 2.151.451 2.175.941

Ausgaben 1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung 19.482.300 18.041.591 17.104.327

________________________________________________________________________________________

Einnahmen 1 Dezernat I Allgemeine Verwaltung 9.978.850 9.943.294 9.750.356

Zuschussbedarf 9.503.450 8.098.297 7.353.971


Amt 37 - Freiwillige Feuerwehr

I. Folgende Produkte werden vom Amt 37 erbracht:

Produktbereich: 12 Sicherheit und Ordnung

Produktgruppe: 12.60 Brandschutz

Produkte: 12.60.01 Brandbekämpfung, Technische Hilfeleistung

12.60.02 Feuersicherheitswachdienst

12.60.03 Beratungen und Brandverhütungsschauen außerhalb des Bereichs

Bauordnungsrecht

12.60.04 Brandschutzerziehung und - aufklärung

12.60.05 Dienstleistungen für Dritte

II. Folgende Kennzahlen werden nachrichtlich von Amt 37 aufgeführt:

Bezeichnung Einheit

2005 2004

Produktbereich 12.60 - Brandschutz

Anzahl der hauptberuflichen Feuerwehrangehörige pro 1000 Einwohner Anzahl 0,29 0,28 0,25

Anzahl der ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen pro 1000 Einwohner Anzahl 2,8 2,42 2,40

Anteil der vom Bund finanzierten Fahrzeuge % 9,3 9,3 9,30

Anzahl der Einsätze je 1000 Einwohner Anzahl 7,87 6,65 6,30

THL Einsatzaufkommen aller Stufen pro 1000 Einwohner Anzahl 4,62 4,40 4,00

Brand Einsatzsaufkommen aller Stufen pro 1000 Einwohner Anzahl 3,25 2,25 2,30

Wochendienststunden im Wachschichtdienst pro Mitarbeiter h 47,15 46,00 46,00

Gesamtkosten je Einwohner € 34,75 30,06 35,02

Kostendeckungsgrad % 25,97 28,37 20,00

Netto-Zuschußbedarf je Einwohner € 23,48 21,54 28,42

Erfüllungsgrad der Sollstärke (Schichten) % 97,59 92,88 91,23

Anteil notwendige geleisteter Überstunden zur Erfüllung der Sollstärke % 3,1 1,83 3,50

Besetzungsgrad der Einsatzfunktionen % 98 93 92,50

Krankheitsquote

durchschnittliche Aus- und Weiterbildungsstunden je Mitarbeiter

% 6 6 7,00

im Wachschichtdienst

Ausfallquote durch Aus- und Weiterbildung (Abordnung) außerhalb

h 160 160 173,00

des Einsatzdienstes % 1 1 4,00

Kosten pro 1000 Einwohner € 34750 29315 35.020,00

Kostendeckungsgrad % 74 71 80,00

Beratungen pro 1000 Einwohner Anzahl 14 19 4,40

Stellungnahmen pro 1000 Einwohner Anzahl 1,16 1,23 1,00

geleistete Jahresstunden pro 1000 Einwohner h 0,83 0,82 0,90

Brandsicherheitswachdienst Fälle 197 170 197

Beratung Fälle 1272 1180 412

Brandverhütungsschauen Fälle 18 17 19

Brandschutzerziehung Fälle 28 22 18

Genehmigungen Fälle 104 113 92

Aus- und Fortbildung Fälle 0 0 0

Dienstleistungen für Dritte Fälle 20 20 20

2006

Istzahl

171


172


Budget 2

Technischer Bereich

Dez UA Bezeichnung

260 6000 Bauverwaltung

6011 Neubau-Bauherrenvertretung

6130 Baurecht

6200 Wohnbauförderung

7650 WC-Anlagen

261 0510 Statistik

6100 Stadtplanung

6120 Stadtmessung

266 6020 Tiefbauverwaltung

6300 Gemeindestraßen

6500 Kreisstraßen

6600 Bundes-, Landstraßen

6700 Straßenbeleuchtung

6750 Straßenreinigung

6800 Einrichtungen für den ruhenden Verkehr

6900 Wasserläufe, Wasserbau

7800 Förderung der Landwirtschaft

267 5800 Grünflächenamt

5810 Serviceleistungen des Grünflächenamtes

5820 Grün-und Parkanlagen

5830 Grün an Straßen

5840 Natur- und Biotopschutz

5850 Spielflächen und Freizeitanlagen

5860 Brunnen, Teiche, Wasserspiele

7510 Bestattungswesen öff. Bereich

7520 Bestattungswesen wirtsch. Bereich

7530 Betrieb Krematorium u. Einäscherungen

8510 Burgweinberg

8550 Forstwirtschaftl. Unternehmen

8560 Gärtner-Ausbildungsbetrieb

173


174

3. Gruppierungsübersicht

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Grup- Ansatz EUR / Einw. Ansatz

Ergebnis der

Jahresrechnung

pierungs- Bezeichnung 2008 2008 % 2007 2006

nummer EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

1 Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb

10 - 12 Gebühren und ähnliche Entgelte, 4.908.150 53,49 45,67 5.072.800 4.726.647

zweckgebundene Einnahmen

13 - 15 Einnahmen aus Verkauf, Mieten, Pachten, 834.100 9,09 7,76 855.079 948.028

sonst. Verwaltungs- und Betriebseinnahmen

16 Erstattungen für Ausgaben des

Verwaltungshaushalts

165 - von kommunalen Sonderrechnungen 1.026.900 11,19 9,55 1.051.516 1.239.518

167 - von privaten Unternehmen 14.800 0,16 0,14 14.800 14.713

168 - vom übrigen Bereich 40.200 0,44 0,37 40.200 609.384

169 Innere Verrechnungen 3.599.850 39,23 33,50 3.551.999 3.847.701

17 Zuweisungen und Zuschüsse für

laufende Zwecke

171 - vom Land 234.800 2,56 2,18 237.022 244.660

174 - vom sonstigen öffentlichen Bereich 33.000 0,36 0,31 39.674 82.035

177 - von privaten Unternehmen 25.000 0,27 0,23 65.123 160.658

178 - vom übrigen Bereich 550 0,01 0,01 1.521 0

_________________________________________________________________________

1 Summe Hauptgruppe 1 10.717.350 116,80 99,72 10.929.734 11.873.343

2 Sonstige Finanzeinnahmen

26 Weitere Finanzeinnahmen 30.000 0,33 0,28 160.000 153.563

_________________________________________________________________________

2 Summe Hauptgruppe 2 30.000 0,33 0,28 160.000 153.563

_________________________________________________________________________

0 - 2 Summe Einnahmen Verwaltungshaushalt 10.747.350 117,13 100,00 11.089.734 12.026.906

_________________________________________________________________________

0 - 3 Gesamteinnahmen 10.747.350 117,13 100,00 11.089.734 12.026.906

4 Personalausgaben

40 Aufwendungen für ehrenamtliche Tätigkeit 12.450 0,14 0,04 12.500 16.650

41 Besoldung, Vergütungen, Löhne 8.769.500 95,57 29,58 8.625.337 8.626.475

42 - 43 Versorgung u.dgl. 1.674.600 18,25 5,65 1.752.916 1.603.307

44 Beiträge zur gesetzlichen Sozial- 1.411.000 15,38 4,76 1.342.174 1.459.458

versicherung

45 Beihilfen und Unterstützungen 97.100 1,06 0,33 98.903 130.620

46 Personalnebenausgaben 26.500 0,29 0,09 26.769 4.824

_________________________________________________________________________

4 Summe Hauptgruppe 4 11.991.150 130,68 40,45 11.858.599 11.841.334

5 / 6 Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

50 - 51 Unterhaltung d. Grundstücke u. baulichen 1.690.900 18,43 5,70 1.355.710 1.346.943

Anlagen und des sonst. unbew. Vermögens

52 Geräte, Ausstattungs- u. Ausrüstungsge- 164.600 1,79 0,56 159.420 150.640

gegenstände, sonst. Gebrauchsgüter

53 Mieten und Pachten 151.700 1,65 0,51 119.950 130.822

54 Bewirtschaftung der Grundstücke, 1.125.850 12,27 3,80 1.131.894 1.022.829

baulichen Anlagen usw.

56 Besondere Aufwendungen für Beschäftigte 67.550 0,74 0,23 67.790 53.247

57 - 63 Weitere Verwaltungs- und Betriebsausgaben 309.750 3,38 1,04 280.893 223.003

64 - 66 Steuern, Geschäftsausgaben u.a. 338.300 3,69 1,14 329.433 266.309

67 Erstattungen von Verwaltungs- und

Betriebsaufwand

675 - 678 - an kommunale und sonstige Sonder- 7.202.400 78,49 24,30 7.046.983 7.349.668

rechnungen und an übrigen Bereich


3. Gruppierungsübersicht

Einwohner: 91.757 Stand 2007

Gesamtplan 2008

Grup- Ansatz EUR / Einw. Ansatz

Ergebnis der

Jahresrechnung

pierungs- Bezeichnung 2008 2008 % 2007 2006

nummer EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

679 Innere Verrechnungen 5.314.850 57,92 17,93 5.385.798 5.635.704

68 Kalkulatorische Kosten 762.950 8,31 2,57 773.680 806.476

_________________________________________________________________________

5 -6 Summe Hauptgruppe 5-6 17.128.850 186,68 57,79 16.651.551 16.985.641

7 Zuweisungen und Zuschüsse

71 Zuweisungen und sonstige Zuschüsse für

laufende Zwecke

712 - an Gemeinden (GV) 5.150 0,06 0,02 5.120 5.120

715 - 717 - an kommunale und sonstige Sonderrechnungen

und an private Unternehmen

225.000 2,45 0,76 0 0

718 - an übrigen Bereich 22.100 0,24 0,07 15.350 12.268

72 Schuldendiensthilfen

728 - an übrigen Bereich 270.000 2,94 0,91 274.000 406.666

_________________________________________________________________________

7 Summe Hauptgruppe 7 522.250 5,69 1,76 294.470 424.055

_________________________________________________________________________

4 - 8 Summe Ausgaben Verwaltungshaushalt 29.642.250 323,05 100,00 28.804.620 29.251.030

_________________________________________________________________________

4 - 9 Gesamtausgaben 29.642.250 323,05 100,00 28.804.620 29.251.030

175


176

1.6000 Einnahmen

1000.000 Verwaltungsgebühren 23.000 23.000 53.169 600

1101.000 Besucherparkplatz Techn.Rathaus 0 0 895 600

1500.000 Sonst. Verwaltungs- u. Betriebseinnahmen 50 50 0 600

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 250 600 224 100

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 55.300 89.690 77.290 600

1690.100 Steuerungsumlage 33.800 33.823 33.823 200

1691.000 Verwaltungskostenerstattung 150.650 143.084 143.084 200

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 8.000 2.912 7.979 100

Einnahmen Unterabschnitt 271.050 293.159 316.464

1.6000 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 582.400 553.085 412.008

5210.000 Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen GD 400 370 0 600

5268.000 Wirtschaftsausstattung 4.000 6.500 1.364 100

5288.000 Sonstige Gebrauchsgegenstände GD 1.000 760 51 600

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 7.850 7.830 554 600

6030.000 Sächl. Aufwand, Vermessung, Abmarkung GD 650 530 308 600

6408.000 Versicherung GD 2.500 3.210 752 600

6508.000 Bürobedarf GD 9.700 9.670 2.720 600

6518.000 Fachliteratur GD 4.500 4.500 1.049 600

6540.000 Dienstreisen GD 7.450 7.420 38 600

6550.000 TQM Zertifizierung GD 2.000 2.000 2.503 600

6560.000 Sachverständige, Gerichtskosten GD 1.100 1.060 125 600

6580.000 Sonstige Geschäftsausgaben GD 300 295 6 600

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 0 0 19 600

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 8.000 1.000 0 600

6790.100 Steuerungsumlage GD 19.450 20.026 18.788 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 18.800 15.923 26.845 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 700 500 687 600

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 7.050 6.386 6.035 600

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 30.000 29.260 29.260 600

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 600 702 830 600

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 900 702 480 600

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 27.300 25.478 25.478 600

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 1.750 2.600 2.522 600

6795.810 Für Leistungen des Grünflächenamts GD 0 2.636 2.608 600

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 0 0 162 600

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 2.800 2.000 2.294 600

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 3.450 3.750 3.251 600

Ausgaben Unterabschnitt 744.650 708.193 540.738

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 271.050 293.159 316.464

Zuschussbedarf 473.600 415.034 224.274

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

260 Baurechts- und Bauverwaltungsamt

6000 Bauverwaltung 6000

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1650.000 Die Erstattung des SEE ist gegenüber den Vorjahren reduziert, da aktuell weniger

Personalaufwand zu Entwässerungsbeiträgen anfällt

1690.100 Für die Unterstützung der Steuerung im Bereich Finanzen und zentrales

Controlling (Produktgruppe 11.12)

1691.000 Erhöhung durch Mehrleistungen und geänderte Zuordnung der Einnahmen

1650.000+ Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge und Verwaltungskostenerstattungen

1691.000 ergibt sich aus der Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

4000 Der Personalaufwand des UA 6200 wird ab 2008 in den UA 6000 übernommen

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


5268.000+ Der UA 6000 wird als organisationsbezogener Unterabschnitt des Baurechts - und

5620.000 Bauverwaltungsamts ausgebildet. Die Mittel für den laufenden Verwaltungsaufwand aus den

6408.000 Unterabschnitte des Amtes (6000, 6011, 6130 und 6200) werden im UA 6000 zusammen-

6508.000 gefasst. Unmittelbar produktbezogener Aufwand verbleibt im jeweiligen Unterabschnitt.

6518.000

6540.000

6580.000

6751.100 Ansätze der UA 6000 und 6130 sind hier zusammengefasst; davon entfallen

7.000 EUR Aufwand für das Dienstfahrzeug

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

6795.810 Grünpflege für ehemaliges technisches Rathaus entfällt

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

260 Baurechts- und Bauverwaltungsamt

6000 Bauverwaltung 6000

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

177


178

1.6011 Einnahmen

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 50 80 14 100

1680.000 ________________________________________________________________________________________

Erst. für Architekten- und Ing.Leistung 25.200 25.200 0 600

Einnahmen Unterabschnitt 25.250 25.280 14

1.6011 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 332.750 335.914 333.312

5268.000 Wirtschaftsausstattung 0 0 1.320 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 0 0 982 600

6408.000 Versicherung GD 0 0 538 600

6508.000 Bürobedarf GD 0 0 383 600

6518.000 Fachliteratur GD 0 0 198 600

6540.000 Dienstreisen GD 0 0 181 600

6580.000 Sonstige Geschäftsausgaben GD 0 0 1.139 600

6790.100 Steuerungsumlage GD 14.200 15.419 16.079 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 24.600 24.590 24.590 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 100 100 0 600

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 3.750 3.699 5.215 600

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 6.500 6.340 6.340 600

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 300 270 645 600

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 400 270 374 600

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 19.500 19.456 21.981 600

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 500 600 549 600

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 200 200 46 600

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 2.650 2.200 2.422 600

Ausgaben Unterabschnitt 405.450 409.058 416.294

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 25.250 25.280 14

Zuschussbedarf 380.200 383.778 416.280

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

260 Baurechts- und Bauverwaltungsamt

6011 Neubau - Bauherrenvertretung 6011

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

5268.000- Laufender Verwaltungsaufwand der Unterabschnitte des Amtes ist im UA 6000 zusammen

6580.000 gefasst

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.6130 Einnahmen

1000.000 Baugenehmigungsgebühren 875.000 875.000 618.834 600

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 100 300 59 100

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 3.450 1.200 1.200 600

1691.000 Verwaltungskostenerstattung 58.750 61.782 61.782 200

2600.000 ________________________________________________________________________________________

Bußgelder und ähnl. 30.000 30.000 24.208 600

Einnahmen Unterabschnitt 967.300 968.282 706.083

1.6130 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 800.650 705.856 828.680

5268.000 Wirtschaftsausstattung 0 0 1.240 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 0 0 3.021 600

6030.000 Sächl. Aufwand, Vermessung, Abmarkung GD 0 150 7.876 600

6408.000 Versicherung GD 0 0 1.093 600

6508.000 Bürobedarf GD 0 0 2.295 600

6518.000 Fachliteratur GD 0 0 2.448 600

6540.000 Dienstreisen GD 0 0 5.000 600

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 0 7.000 6.405 600

6790.100 Steuerungsumlage GD 32.400 31.419 38.926 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 31.250 31.466 36.264 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 1.000 1.000 36 600

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 7.300 7.161 13.237 600

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 22.800 22.220 22.220 600

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 800 594 1.382 600

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 1.250 594 800 600

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 57.900 57.889 57.889 600

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 5.550 5.050 4.946 600

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 19.500 19.500 15.507 600

6799.000 Erstattungen für Fernsprechkosten GD 4.900 5.450 4.593 600

7150.000 ________________________________________________________________________________________

Zuweisungen und Zuschüsse an SGE 225.000 0 0 600

Ausgaben Unterabschnitt 1.210.300 895.349 1.053.858

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 967.300 968.282 706.083

Zuschussbedarf 243.000 0 347.775

Überschuss 0 72.933 0

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

260 Baurechts- und Bauverwaltungsamt

6130 Baurecht 6130

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1691.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

4000 Befristete Wiederbesetzung einer längere Zeit unbesetzten Stelle: Aufbau System /

Erfassung zu überwachender Sonderbauten Aufarbeitung von Rückständen im

baurechtlichen Verfahren

5268.000- Laufender Verwaltungsaufwand der Unterabschnitte des Amtes ist im UA 6000 zusammen

6751.100 gefasst

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

7150.000 Zuwendungen an SGE

a) 50.000 EUR für denkmalbedingten Mehraufwand bei Gebäudesanierungen

b) 100.000 EUR für Sanierung der Burgstaffel

c) 75.000 EUR für Sanierung des Pliensauturms

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

179


180

1.6200 Einnahmen

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 50 10 30 100

1691.000 Verwaltungskostenerstattung 13.600 20.400 20.400 200

2630.000 ________________________________________________________________________________________

Fehlbelegungsabgabe 0 130.000 129.355 500

Einnahmen Unterabschnitt 13.650 150.410 149.785

1.6200 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben 0 76.437 43.224

6400.000 Verbandsumlage Gde.-Unfallversicherung GD 45.000 49.000 48.864 100

6408.000 Versicherung GD 0 0 68 600

6540.000 Dienstreisen GD 0 0 6 600

6790.100 Steuerungsumlage GD 12.900 17.622 24.384 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 46.800 60.568 63.919 200

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 0 537 946 600

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 0 1.811 1.811 600

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 7.400 7.550 7.407 600

6799.000 Erstattungen für Fernsprechkosten GD 350 380 326 600

7280.000 Zusch. an kinderreiche Familien GD 30.000 34.000 36.799 600

7281.000 ________________________________________________________________________________________

Schuldendiensthilfe UD 240.000 240.000 369.868 200

Ausgaben Unterabschnitt 382.450 487.905 597.622

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 13.650 150.410 149.785

Zuschussbedarf 368.800 337.495 447.837

Erläuterungen zu

1691.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

2630.000 Abschaffung der Fehlbelegungsabgabe auf 01.01.2008 durch das Gesetz zur Umsetzung

der Förderalismusreform im Wohnungswesen (Beschluss des Landtags vom 29.11.2007)

4000 Die Personalausgaben des UA 6200 sind ab 2008 im UA 6000 enthalten

6400.000 Pflichtumlage für den privaten Wohnungsbau (Versicherungsschutz Eigenheimbau)

6408.000- Laufender Verwaltungsaufwand der Unterabschnitte des Amtes ist im UA 6000 zusammen

6540.000 gefasst

6791.000 Reduzierung des Leistungsumfangs gegenüber Amt 50 (Sozialamt)

Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

6793.000 Umschichtung nach UA 6000

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

260 Baurechts- und Bauverwaltungsamt

6200 Wohnbauförderung 6200

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

7280.000 Die Zuschüsse aus dem früheren Programm für kinderreiche Familien nehmen insgesamt

jährlich ab und laufen 2013 aus

7281.000 Zinszuschüsse zu Wohnungsbaudarlehen; Wert der Zinsverbilligung bei einem angenommenen

Nominalzins von 5,5 % p.a. - Verrechnung mit HSt. 1.9100.2370.000 -

Aufkommen rückläufig, weil gewährte Darlehen an die Stadt zurück gezahlt werden siehe

2.6200.3280.000-0100 (2007)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.7650 Einnahmen

1100.000 ________________________________________________________________________________________

Gebühren von Bedürfnisanstalten 100 50 423 600

Einnahmen Unterabschnitt 100 50 423

1.7650 Ausgaben

5312.000 Toiletten Vogelsangbrücke GD 0 0 102 600

5315.000 Aktion Nette Toilette GD 13.000 13.000 6.650 600

5399.000 Miete an Gebäudemanagement 16.000 15.685 6.220 600

5400.000 Wartung der Automaten-WCs GD 62.000 62.000 33.697 600

5499.000 Nebenkosten an Gebäudemanagement 63.500 67.540 65.475 600

6790.100 Steuerungsumlage GD 6.350 7.047 6.096 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 20.400 20.375 20.375 200

6793.100 Für Leistungen der Stadtkämmerei GD 50 53 50 600

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 1.000 1.250 1.188 600

6796.000 Mieterstattungen GD 0 0 77 600

6810.000 Abschreib.f.Grundstücke u.ggl.Rechte GD 3.500 3.500 3.495 200

6850.000 ________________________________________________________________________________________

Verzinsung des Anlagekapitals GD 8.100 8.280 8.476 200

Ausgaben Unterabschnitt 193.900 198.730 151.901

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 100 50 423

Zuschussbedarf 193.800 198.680 151.478

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

260 Baurechts- und Bauverwaltungsamt

7650 WC-Anlagen 7650

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

5315.000 Aktion Nette Toilette: Der Bestand von 20 teilnehmenden Gaststätten wird gehalten

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

Ausgaben 260 Baurechts- und Bauverwaltungsamt 2.936.750 2.699.235 2.760.414

________________________________________________________________________________________

Einnahmen 260 Baurechts- und Bauverwaltungsamt 1.277.350 1.437.181 1.172.769

Zuschussbedarf 1.659.400 1.262.054 1.587.645

181


182

Amt 60 – Baurechts- und Bauverwaltungsamt

I. Folgende Produkte werden vom Amt 60 erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.12 Steuerungsunterstützung/Controlling

Produkte: 11.12.01 Grundsätze, Strategien, Handlungsrahmen (Standards)

11.12.02 Ziel-, Leistungs- und Budgetvereinbarungen

11.12.03 Vollzug des Ziel-, Leistungs- und Budgetplans (Controlling)

Produktgruppe: 11.21 Personalwesen

Produkt: 11.21.03 Ausbildung

Produktgruppe: 11.22 Finanzverwaltung, Kasse

Produkte: 11.22.01 Haushalts- und betriebswirtschaftliche Dienstleistungen

11.22.05 Zahlungsverkehr einschließlich Verwaltung der Kassenmittel und

Wertgegenstände

11.22.06 Buchhaltung, Rechnungslegung, Haushaltsrechnung

Produktgruppe: 11.24 Grundstücks- und Gebäudemanagement, Techn. Immobilienmanagement

Produkte: 11.24.01 Planung von Neu-, Um- u. Erweiterungsbauten, Modernisierungen und

Sanierungen

11.24.02 Bau von Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, bauliche Durchführung von

Modernisierungen und Sanierungen

11.24.03 Bauherrenleistungen

11.24.04 Beratungsleistungen

Produktgruppe: 11.25 Grünanlagen, Werkstätten und Fahrzeuge

Produkt: 11.25.01 Planungs-, Bau- und Unterhaltungsleistungen auf Anforderung im Bereich

Grünanlagen

Produktbereich: 12 Sicherheit und Ordnung

Produktgruppe: 12.10 Statistik und Wahlen

Produkte: 12.10.01 Staatliche Statistiken

12.10.02 Kommunale Statistiken/Statistisches Informationssystem

Produktbereich: 51 Räumliche Planung und Entwicklung

Produktgruppe: 51.10 Stadtentwicklung, Städtebauliche Planung, Verkehrsplanung und

Stadterneuerung

Produkte: 51.10.02 Vorbereitende Bauleitplanung

51.10.05 Verbindliche Bauleitplanung

51.10.09 Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen und städtebauliche Maßnahmen

nach Sonderprogrammen

51.10.11 Rechtsverfahren und Gebote

51.10.12 Städtebauliche Verträge

51.10.14 Stellungnahmen zu Planungen und Vorhaben Dritter


Amt 60 – Baurechts- und Bauverwaltungsamt

Produktbereich: 52 Bauen und Wohnen

Produktgruppe: 52.10 Bauordnung

Produkte: 52.10.01 Bauvoranfrage

52.10.02 Baugenehmigungsverfahren

52.10.03 Kenntnisgabeverfahren

52.10.04 Abgeschlossenheitsbescheinigung nach WEG

52.10.05 Entscheidungen im verfahrensfreien Bereich

52.10.06 Bautechnische Prüfung

52.10.07 Baukontrolle, Bauabnahme, Gebrauchsabnahme

52.10.08 Wiederkehrende Prüfung von Sonderbauten

52.10.09 Bauordnungsbehördliche Maßnahmen

52.10.10 Schornsteinfegerwesen

52.10.11 Führen, Bereitstellen des Baulastenbuches einschl. Auskünfte

52.10.12 Allgemeine Bauberatung

Produktgruppe: 52.20 Wohnungsbauförderung und Wohnungsversorgung

Produkte: 52.20.01 Förderung des Mietwohnungsbaus

52.20.02 Förderung von Wohneigentum

52.20.03 Förderung von Modernisierungs-, Schallschutz- und

Energiesparmaßnahmen

Produktgruppe: 52.30 Denkmalschutz und Denkmalpflege

Produkte: 52.30.01 Unterschutzstellung

52.30.02 Denkmalschutzrechtliche Genehmigungsverfahren einschließlich

Denkmalförderung

Produktbereich: 53 Ver- und Entsorgung

Produktgruppe: 53.80 Abwasserbeseitigung

Produkt: 53.80.01 Ableitung von Abwasser

Produktbereich: 54 Verkehrsflächen und - anlagen, ÖPNV

Produktgruppe: 54.10 Gemeindestraßen

Produkte: 54.10.01 Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

54.10.02 Bereitstellung und Betrieb der Verkehrsausstattung

54.10.03 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen

54.10.04 Bereitstellung und Betrieb von Ingenieurbauwerken inkl. deren

bauwerkspezifischer Ausstattung

Produktgruppe: 54.20 Kreisstraßen

Produkte: 54.20.01 Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

54.20.02 Bereitstellung und Betrieb der Verkehrsausstattung

54.20.03 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen

54.20.04 Bereitstellung und Betrieb von Ingenieurbauwerken inkl. deren

bauwerkspezifischer Ausstattung

183


184

Amt 60 – Baurechts- und Bauverwaltungsamt

Produktgruppe: 54.30 Landesstraßen

Produkte: 54.30.01 Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

54.30.02 Bereitstellung und Betrieb der Verkehrsausstattung

54.30.03 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen

54.30.04 Bereitstellung und Betrieb von Ingenieurbauwerken inkl. deren

bauwerkspezifischer Ausstattung

Produktgruppe: 54.40 Bundesstraßen

Produkte: 54.40.01 Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

54.40.02 Bereitstellung und Betrieb der Verkehrsausstattung

54.40.03 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen

54.40.04 Bereitstellung und Betrieb von Ingenieurbauwerken inkl. deren

bauwerkspezifischer Ausstattung

Produktgruppe: 54.90 Sonstige Leistungen

Produkte: 54.90.01 Bereitstellung und Betrieb öffentlicher Toilettenanlagen

54.90.02 Sonstige Leistungen des Straßenbaulastträgers

Produktbereich: 55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen

Produktgruppe: 55.10 Öffentliches Grün/Landschaftsbau

Produkte: 55.10.01 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün- und Parkanlagen

55.10.02 Bereitstellung und Unterhaltung von Freizeitanlagen und Spielflächen

Produktgruppe: 55.20 Gewässerschutz/Öffentliche Gewässer/Wasserbauliche Anlagen

Produkte: 55.20.01 Bereitstellung/Unterhaltung konstruktiver Anlagen und kommunaler

Gewässer (inkl. Hochwasserschutz)

55.20.02 Wasserrechtliche Maßnahmen

55.20.03 Förderung von Modernisierungs-, Schallschutz- und

Energiesparmaßnahmen

Produktgruppe: 55.40 Naturschutz und Landschaftspflege

Produkte: 55.40.01 Bereitstellung und Unterhaltung von Natur- und Landschafts-(schutz)flächen

und Flächen von besonderer ökologischer Bedeutung

55.40.02 Naturschutzrechtliche Maßnahmen

Produktbereich: 56 Umweltschutz

Produktgruppe: 56.10 Umweltschutzmaßnahmen

Produkte: 56.10.05 Immissionsschutzrechtliche Maßnahmen


Amt 60 – Baurechts- und Bauverwaltungsamt

II. Folgende Kennzahlen werden nachrichtlich von Amt 60 aufgeführt:

Bezeichnung Einheit

Istzahl

Produkt 52.10.01 - Bauvoranfrage

Bauvorbescheide

Produkt 52.10.02 - Baugenehmigungsverfahren

Anzahl 15 20 14

Baugenehmigungen Anzahl 480 500 545

genehmigtes Bauvolumen (Baukosten)

Produkt 52.10.03 - Kenntnisgabeverfahren

€ 100.000.000 100.000.000 101.972.450

Kenntnisgabeverfahren

Produkt 52.10.04 - Abgeschlossenheitsbescheinigung nach WEG

Anzahl 60 50 59

Abgeschlossenheitsbescheinigungen nach WEG

Produkt 52.10.05 - Entscheidungen im verfahrensfreien Bereich

Anzahl 60 60 60

Entscheidungen im verfahrensfreien Bereich Anzahl 90 75 83

Produkt 52.10.11 - Führen, Bereitstellen des Baulastenbuches einschl. Auskünfte

Einträge für das Baulastenverzeichnis Anzahl 20 50 20

Auskünfte aus dem Baulastenverzeichnis

Produkt 52.20.01 - Förderung des Mietwohnungsbaus

Anzahl 300 300 327

Förderung des Mietwohnbaus

Produkt 52.20.02 - Förderung von Wohneigentum

Anzahl 2 2 0

Förderung von Wohneigentum Anzahl 20 20 14

Produkt 52.20.03 - Förderung von Modernisierungs-, Schallschutz- und Energiesparmaßnahmen

Förderungen von Energiesparmaßnahmen und Solaranlagen Anzahl 40 40 39

Produkt 52.30.02 - Denkmalschutzrechtliche Genehmigungsverfahren einschließlich Denkmalförderung

denkmalschutzrechtlichen Genehmigungen

Produkt 53.80.01 - Ableitung von Abwasser

Anzahl 50 45 52

Festsetzung und Erhebung von KAG-Beiträgen Anzahl 70 300 25

Produkt 54.10.01 - Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

Produkt 54.20.01 - Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

Produkt 54.30.01 - Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

Produkt 54.40.01 - Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

Festsetzung und Erhebung von Erschließungsbeiträgen Anzahl 400 500 487

Produkt 54.90.01 - Bereitstellung und Betrieb öffentlicher Toilettenanlagen

öffentliche Toilettenanlagen gesamt Anzahl 6 6 6

Anteil automatischer Toiletten % 33 66 33

Öffnungszeiten konventionelle Toiletten % 63 63 63

Durchschnittliche Reinigungshäufigkeit konv. Toiletten täglich Anzahl 2 2 2

Anteil behindertengerechter Anlagen an öfftl. Anlagen % 16 16 16

Nette Toiletten Anzahl 20 20 18

Produktgruppe 11.24 Grundstücks- und Gebäudemanagement, Techn. Immobilienmanagement

Produktgruppe 11.25 Grünanlagen, Werkstätten und Fahrzeuge

Produkt 53.80.01 Ableitung von Abwasser

Produktgruppen 54.10 bis 54.40 Verkehrsflächen und - anlagen, ÖPNV

Produktgruppe 55.10 Öffentliches Grün/Landschaftsbau

Produktgruppe 55.20 Gewässerschutz/Öffentliche Gewässer/Wasserbauliche Anlagen

Produktgruppe 55.40 Naturschutz und Landschaftspflege

Angebotseröffnungen VOB und VOL Anzahl 150 150 188

Anteil EU-Vergabeverfahren % 1 1 10

2008

Planzahl

2007

2006

185


186

1.0510 Einnahmen

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 50 100 40 100

1580.000 Sonstige Ersätze 0 10 4 610

1670.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -priv.Untern.- 4.000 4.000 1.535 610

1691.000 ________________________________________________________________________________________

Verwaltungskostenerstattung 0 70.970 70.967 200

Einnahmen Unterabschnitt 4.050 75.080 72.546

1.0510 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 109.600 181.209 178.917

5268.000 Wirtschaftsausstattung 600 800 633 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 1.500 1.500 0 610

6310.000 Auswertungen GD 6.000 6.000 256 610

6340.000 Erhebungen, Zählungen GD 500 500 0 610

6408.000 Versicherung GD 300 300 228 610

6508.000 Bürobedarf GD 500 500 97 610

6518.000 Fachliteratur GD 500 500 561 610

6540.000 Dienstreisen GD 1.000 1.000 1.253 610

6580.000 Sonstige Geschäftsausgaben GD 700 700 0 610

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 50 50 17 610

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 100 98 0 610

6790.100 Steuerungsumlage GD 4.900 5.419 5.163 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 0 1.652 1.886 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 1.000 1.000 0 610

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 3.100 3.068 0 610

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 50 54 80 610

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 50 34 34 610

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 8.600 8.580 8.580 610

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 550 700 649 610

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 150 150 21 610

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 900 920 809 610

Ausgaben Unterabschnitt 140.650 214.734 199.183

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 4.050 75.080 72.546

Zuschussbedarf 136.600 139.654 126.638

Mit dem Haushalt 2008 ist der Unterabschnitt von Amt 10 zu Amt 61 übergegangen.

Erläuterungen zu

1691.000 Pensionierung eines Mitarbeiters

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

261 Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt

0510 Statistik 0510

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

4000.000 Pensionierung eines Mitarbeiters, Personalabbau durch Reorganisation

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

261 Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt

6100 Stadtplanung 6100

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

1.6100 Einnahmen

1000.000 Verwaltungsgebühren 10.000 10.000 9.859 610

1300.000 Einnahmen aus Verkauf 5.500 4.000 5.246 610

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 500 400 462 100

1590.000 Vermischte Einnahmen 200 500 1.534- 610

1741.000 Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 12.000 5.364 19.587 100

1770.000 ________________________________________________________________________________________

Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke -priv.Unt.- 25.000 65.123 160.621 610

Einnahmen Unterabschnitt 53.200 85.387 194.240

1.6100 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 1.857.100 1.810.966 1.852.397

5210.000 Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen GD 2.350 2.350 126 610

5228.000 Raumausstattung GD 2.000 0 0 610

5268.000 Wirtschaftsausstattung 11.550 9.000 8.910 100

5288.000 Sonstige Gebrauchsgegenstände GD 1.400 1.370 574 610

5399.000 Miete an Gebäudemanagement 0 0 8.335 610

5499.000 Nebenkosten an Gebäudemanagement 0 0 2.345 610

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 2.300 2.300 1.902 610

5860.000 Eigene Veranstaltungen GD 17.000 10.870 1.104 610

5861.000 Tag des Offenen Denkmals GD 25.500 5.490 5.154 610

5862.000 Heinrich-Schickhardt-Ausstellung GD 1.500 1.500 0 610

6030.000 Vermesssungsarbeiten GD 4.250 4.260 0 610

6050.000 Lichtpausarbeiten GD 2.550 2.550 1.604 610

6200.000 Auswertung/Aufbereitung von Daten GD 1.950 1.910 0 610

6301.000 Umweltfond GD 4.500 4.480 974 610

6350.000 Maßnahmen für Umweltschutz GD 10.250 10.233 7.010 610

6362.000 Quartiersmanagement Pliensauvorstadt GD 12.800 12.800 4.107 610

6365.000 Sachausgaben Projekt Stadttauben GD 4.000 0 0 610

6370.000 Verkehrszählungen GD 34.000 34.000 3.816 610

6408.000 Versicherung GD 3.000 3.000 2.596 610

6508.000 Bürobedarf GD 6.800 6.780 6.534 610

6518.000 Fachliteratur GD 2.500 2.510 2.319 610

6540.000 Dienstreisen GD 5.500 5.490 3.475 610

6551.000 Programm für Verkehrsberechnungen GD 2.700 2.720 0 610

6552.000 Baugeschichtliche Untersuchungen GD 14.800 6.780 1.844 610

6553.000 Energiekonzept GD 3.400 3.380 1.471 610

6554.000 Untersuchungen in der Altstadt GD 6.400 6.400 4.616 610

6555.000 Archäologie, Hausforschung GD 6.850 6.852 5.124 610

6580.000 Untersuchung Bodenbelastung GD 5.050 5.050 310 610

6581.000 Flächennutzungsplan, Führung/Vorbereit. GD 1.100 1.176 0 610

6582.000 Sonstige Geschäftsausgaben GD 2.200 2.180 1.133 610

6610.000 Mitgliedsbeiträge GD 4.800 4.800 4.839 610

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 1.750 1.750 942 610

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 4.650 4.651 12.542 610

6790.100 Steuerungsumlage GD 88.750 88.609 87.958 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 102.200 110.752 114.038 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 8.550 8.550 8.182 610

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 21.350 21.002 27.075 610

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 19.100 18.650 18.650 610

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 800 756 1.075 610

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 3.500 2.300 1.867 610

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 87.700 87.677 87.677 610

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 5.500 4.850 4.775 610

6796.000 Miete Altes Rathaus GD 3.900 4.850 2.502 610

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 6.200 6.200 4.105 610

6799.000 Erstattungen für Fernsprechkosten GD 11.050 11.750 10.583 610

7180.000 ________________________________________________________________________________________

DIFU Mitgliedsbeitrag GD 7.250 7.270 6.156 610

Ausgaben Unterabschnitt 2.432.350 2.350.814 2.320.746

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 53.200 85.387 194.240

Zuschussbedarf 2.379.150 2.265.427 2.126.506

187


188

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

261 Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt

6100 Stadtplanung 6100

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1770.000 Kostenbeiträge von Privaten an den Planungskosten vorhabenbezogener Bebauungspläne

5860.000 Tagungskosten, Raum- und Saalmieten, technische Ausstattung, Referentenhonorare

5861.000 Durchführung des Tags des Offenen Denkmals (thematische Ausarbeitungen, Führungen, Flyer und

Plakate, Öffentlichkeitsarbeit) und zentrale Eröffnungsveranstaltung

6365.000 Projektarbeit Stadttauben (Öffentlichkeitsarbeit/ Infomaterial, Sachmittel für die Schlagbetreuung z.B.

Hygienemaßnahmen, Aufwandsentschädigung für Betreuungspersonal)

6370.000 Durchführung von Verkehrserhebungen sowie Auswertung von Daten

6552.000 Prüfung des Erhalts von stadtbildprägenden Gebäuden, Thermographische Aufnahmen und

bauhistorische Analysen

6791.000 Reduzierung des Leistungsumfangs für Produkte innerhalb Amt 61 und Veränderung der

Leistungsbeziehungen gegenüber Amt 60

Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.6120 Einnahmen

1001.000 Vermessungsgebühr 400.000 420.000 434.556 610

1010.000 Schätzungsgebühren (hoheitlich) 40.000 50.000 25.306 610

1010.010 Schätzungsgebühren (BgA) 110.000 120.000 109.843 610

1300.000 Einnahmen aus Verkauf 40.000 60.000 29.118 610

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 150 300 147 100

1691.000 Verwaltungskostenerstattungen 84.000 79.200 59.700 200

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 0 8.318 5.686 100

Einnahmen Unterabschnitt 674.150 737.818 664.356

1.6120 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 1.658.300 1.728.215 1.725.663

5210.000 Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen GD 5.000 5.000 3.895 610

5228.000 Raumausstattung GD 2.500 0 0 610

5268.000 Wirtschaftsausstattung 5.350 2.500 4.950 100

5280.000 Sonstige Gebrauchsgegenstände GD 4.000 4.000 1.647 610

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 5.000 5.000 38 610

5780.000 Weitere Verbrauchs- und Betriebsmittel GD Ü 18.000 18.000 15.733 610

6408.000 Versicherung GD 3.000 3.000 2.696 610

6508.000 Bürobedarf GD 4.000 4.000 6.192 610

6518.000 Fachliteratur GD 600 800 437 610

6540.000 Dienstreisen GD 2.400 2.400 1.944 610

6570.000 Sachausgaben für Graph. Datenverarb. GD 85.000 80.000 89.100 610

6610.000 Mitgliedsbeiträge GD 100 100 50 610

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 22.000 23.000 21.791 610

6790.100 Steuerungsumlage GD 67.800 75.968 76.439 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 2.400 2.464 3.649 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 2.100 2.100 1.057 610

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 21.850 21.493 25.000 610

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 6.900 6.730 6.730 610

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 550 540 750 610

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 2.500 1.600 1.500 610

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 86.750 86.760 86.760 610

6793.100 Für Leistungen der Stadtkämmerei GD 650 583 1.150 610

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 9.600 10.100 9.867 610

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 2.600 2.500 2.112 610

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 7.400 7.800 7.055 610

Ausgaben Unterabschnitt 2.026.350 2.094.653 2.096.205

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 674.150 737.818 664.356

Zuschussbedarf 1.352.200 1.356.835 1.431.850

Erläuterungen zu

1691.000 Verschiebungen in der Leistungsabnahme

1691.000+ Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

6791.000 Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

4000 Personalabbau durch Reorganisation

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

261 Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt

6120 Stadtmessung 6120

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

Ausgaben 261 Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt 4.599.350 4.660.201 4.616.135

________________________________________________________________________________________

Einnahmen 261 Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt 731.400 898.285 931.142

Zuschussbedarf 3.867.950 3.761.916 3.684.993

189


190

Amt 61 – Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt

I. Folgende Produkte werden vom Amt 61 erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.21 Personalwesen

Produkt: 11.21.03 Ausbildung

- Verwaltungsfachangestellte/r

Produktgruppe: 11.26 Zentrale Dienstleistungen

Produkte: 11.26.03 Hausdruckerei und Vervielfältigung

11.26.05 Dienstleistungen der Statistik

Produktgruppe: 11.33 Grundstücksverkehr, Grundstücksverwaltung

Produkt: 11.33.02 Kommunale Wertermittlung

Produktbereich: 12 Sicherheit und Ordnung

Produktgruppe: 12.10 Statistik und Wahlen

Produkte: 12.10.01 Staatliche Statistiken

12.10.02 Kommunale Statistiken/Statistisches Informationssystem

Produktgruppe: 12.21 Verkehrswesen

Produkte: 12.21.01 Verkehrslenkung und -regelung (inkl. Planung und Verkehrssicherung)

Verkehrsrechtliche und straßenrechtliche Genehmigungen und

12.21.02 Erlaubnisse

Produktgruppe: 12.26 Verbraucherschutz, Lebensmittelüberwachung, Veterinärwesen und

Ernährung

Produkt: 12.26.04 Tiergesundheit und Tierkörperentsorgung

Produktbereich: 51 Räumliche Planung und Entwicklung

Produktgruppe: 51.10 Stadtentwicklung, Städtebauliche Planung, Verkehrsplanung und

Stadterneuerung

Produkte: 51.10.01 Stadtentwicklung

51.10.02 Vorbereitende Bauleitplanung

51.10.03 Städtebauliche Rahmenplanung, informelle Planung

51.10.04 Städtebaulicher Entwurf, Konzepte zu Bebauung und Freiraum,

Stadtgestaltung

51.10.05 Verbindliche Bauleitplanung

51.10.06 Verkehrsentwicklungsplan

51.10.07 Konzepte zur Verkehrslenkung und Steuerung

51.10.08 Entwurf von Verkehrsanlagen

51.10.09 Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen und städtebauliche Maßnahmen

nach Sonderprogrammen

51.10.10 Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahmen


Amt 61 – Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt

51.10.11 Rechtsverfahren und Gebote

51.10.12 Städtebauliche Verträge

51.10.13 Planungs- und Gestaltungsberatung

51.10.14 Stellungnahmen zu Planungen und Vorhaben Dritter

Produktgruppe: 51.11 Flächen- und grundstücksbezogene Daten und Grundlagen

Produkte: 51.11.01 Führung und Bereitstellung des Liegenschaftskatasters

51.11.02 Weitere grundstücksbezogene Basisinformationen

51.11.03 Vermessungstechnische Ingenieurleistungen

51.11.04 Liegenschaftsvermessung

51.11.05 Raumbezugssysteme nach Lage und Höhe

51.11.06 Grundlagen raumbezogener Informationssysteme

51.11.07 Führung und Bereitstellung von Karten und Geodaten

51.11.08 Umlegungsverfahren nach Baugesetzbuch und sonstige

Ordnungsmaßnahmen

51.11.09 Realisierungsuntersuchungen zur Baulandbereitstellung

51.11.10 Führung und Bereitstellung der Kaufpreissammlung, Markt- und

Preisanalysen (Gutachterausschuss)

51.11.11 Erstellung von Wertgutachten (Gutachterausschuss)

Produktgruppe: 51.12 Flurneuordnung

Produkt: 51.12.07 Vertretung der Kommune in Flurbereinigungsverfahren

Produktbereich: 52 Bauen und Wohnen

Produktgruppe: 52.10 Bauordnung

Produkte: 52.10.01 Bauvoranfrage

52.10.02 Baugenehmigungsverfahren

52.10.03 Kenntnisgabeverfahren

Produktgruppe: 52.20 Wohnungsbauförderung und Wohnungsversorgung

Produkt: 52.20.03 Förderung von Modernisierungs-, Schallschutz- und

Energiesparmaßnahmen

Produktgruppe: 52.30 Denkmalschutz und Denkmalpflege

Produkte: 52.30.01 Unterschutzstellung

52.30.02 Denkmalschutzrechtliche Genehmigungsverfahren einschließlich

Denkmalförderung

Produktbereich: 54 Verkehrsflächen und - anlagen, ÖPNV

Produktgruppe: 54.90 Sonstige Leistungen

Produkt: 54.90.02 Sonstige Leistungen des Straßenbaulastträgers

191


192

Amt 61 – Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt

Produktbereich: 55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen

Produktgruppe: 55.20 Gewässerschutz/Öffentliche Gewässer/Wasserbauliche Anlagen

Produkte: 55.20.02 Wasserrechtliche Maßnahmen

55.20.03 Erstellen und Umsetzen von Konzeptionen zum Gewässerschutz

Produktgruppe: 55.40 Naturschutz und Landschaftspflege

Produkt: 55.40.02 Naturschutzrechtliche Maßnahmen

Produktbereich: 56 Umweltschutz

Produktgruppe: 56.10 Umweltschutzmaßnahmen

Produkte: 56.10.03 Erstellen und Umsetzen von Konzeptionen zum Bodenschutz

56.10.05 Immissionsschutzrechtliche Maßnahmen

56.10.06 Erstellen und Umsetzen von Konzeptionen zum Immissionsschutz

(Luft, Lärm)

56.10.07 Gesamtstädtisches Klimaschutzkonzept/ökologisch orientierte

Energieplanung

56.10.08 Aktionen/Veranstaltungen/Informationen

Produktbereich: 57 Wirtschaft und Tourismus

Produktgruppe: 57.10 Wirtschaftsförderung

Produkt: 57.10.03 Planung/Vermarktung/Vermittlung von Gewerbeflächen/-objekten

II. Folgende Kennzahlen werden nachrichtlich von Amt 61 aufgeführt:

Planzahl Planzahl Istzahl

Bezeichnung

Einheit

2008 2007 2006

Produktgruppe 51.10 - Stadtentwicklung, Städtebauliche Planung, Verkehrsplanung und Stadterneuerung

Sanierungsgenehmigungen Anzahl 220 230 206

Erhebungsfälle für Ausgleichsbeträge Anzahl 80 60 67

Modernisierungsverträge Anzahl 15 15 12

Produktgruppe 51.11 - Flächen-und grundstücksbezogene Daten und Grundlagen

Flurstücke für grundstücksbezogene Basisinformationen Anzahl 38.000 38.000 38.055

Einsichtnahmen in das Liegenschaftskataster Anzahl 2.500 2.400 2.650

Veränderungen in den Eigentumsverhältnissen Anzahl 5.500 5.500 7.100

Veränderungsnachweise Anzahl 200 230 200

Veränderte Flurstücke Anzahl 1.100 1.000 1.924

Ingenieurvermessungen Anzahl 150 150 150

Liegenschaftsvermessungen (Veränderung in der Form, Grenzfeststellung) Anzahl 90 100 87

Gebäudeaufnahmen Anzahl 200 240 190

Umlegungsverfahren in Bearbeitung Anzahl 2 1 4

Umlegungsverfahren in Vorbereitung Anzahl 0 1 0

Eingegangene Kaufverträge Anzahl 1.200 1.300 971

Erstellte Gutachten Anzahl 120 120 145

Schriftliche Wertauskünfte Anzahl 50 50 55


1.6020 Einnahmen

1500.000 Sonst. Verwaltungs- u. Betriebseinnahmen 1.000 1.000 1.428 660

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 300 500 262 100

1580.000 Sonstige Ersätze 50 0 756 660

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 850.000 850.000 782.032 660

1691.000 Verwaltungskostenerstattung 501.000 504.001 774.143 200

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 5.000 13.000 40.774 100

Einnahmen Unterabschnitt 1.357.350 1.368.501 1.599.395

1.6020 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 1.687.050 1.716.816 1.679.706

5210.000 Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen GD 500 1.000 308 660

5268.000 Wirtschaftsausstattung 5.950 6.000 5.940 100

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 5.000 5.050 4.855 660

6030.000 Sächl. Aufwand, Vermessung, Abmarkung GD 6.500 6.500 5.547 660

6408.000 Versicherung GD 3.100 3.100 2.838 660

6508.000 Bürobedarf GD 3.900 4.200 3.539 660

6518.000 Fachliteratur GD 1.000 1.200 1.421 660

6540.000 Dienstreisen GD 4.000 2.200 2.666 660

6570.000 Datenverarbeitung GD 900 900 16 660

6580.000 Sonstige Geschäftsausgaben GD 2.500 2.100 2.943 660

6610.000 Mitgliedsbeiträge GD 600 170 164 660

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 500 250 9 660

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 20.000 25.000 12.720 660

6790.100 Steuerungsumlage GD 50.550 55.979 47.085 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 600 500 548 660

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 22.850 22.490 31.850 660

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 15.900 15.508 15.508 660

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 1.850 1.998 2.050 660

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 2.800 2.000 2.264 660

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 89.900 89.888 89.888 660

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 2.900 3.350 3.262 660

6796.000 Mieterstattungen GD 0 0 149 660

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 1.800 1.950 1.050 660

6799.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattungen für Fernsprechkosten GD 18.600 21.000 17.758 660

Ausgaben Unterabschnitt 1.949.250 1.989.149 1.934.084

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 1.357.350 1.368.501 1.599.395

Zuschussbedarf 591.900 620.648 334.689

Das Tiefbauamt realisiert unter den Gruppierungen 1650.000 bzw. 1691.000 Einnahmen aus

seinen Leistungen für die SEE bzw. die übrigen Unterabschnitte des Verwaltungshaushaltes. Nicht

als Einnahmen realisiert werden derzeit die Leistungen des Tiefbauamtes, die für Vorhaben

des Vermögenshaushaltes erbracht werden.

Erläuterungen zu

1650.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

1691.000+ Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

6791.000 Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

4000 Personalabbau durch Reorganisation

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

266 Tiefbauamt

6020 Tiefbauverwaltung 6020

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

193


194

1.6300 Einnahmen

1100.000 Sondernutzung 0 136.000 169.065 320

1160.000 Entgelte für Unterhaltung von Gehwegen 3.000 5.480 0 660

1500.000 Sonst. Verwaltungs- u. Betriebseinnahmen 5.000 5.200 2.787 660

1580.000 Sonstige Ersätze 60.300 60.300 48.465 660

1710.000 Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke -Land- 34.300 34.290 35.560 660

1711.000 ________________________________________________________________________________________

Investitionszuweisungen 42.300 42.232 44.247 660

Einnahmen Unterabschnitt 144.900 283.502 300.124

1.6300 Ausgaben

5110.000 Straßen- und Wegeunterhaltung GD Ü 300.000 125.400 124.146 660

5111.000 Unterhaltung von Ingenieurbauwerken GD Ü 100.000 102.660 65.551 660

5113.000 Unterhaltung von Fahrbahnmarkierungen GD 12.000 12.000 11.927 660

5114.000 Unterhaltung von Verkehrstechnik GD 35.000 42.000 27.162 660

5115.000 Unterhaltung von Verkehrszeichen GD 5.000 4.180 4.263 660

5118.000 Maßnahmen für die Jugendverkehrsschule GD 1.500 1.500 0 660

5150.000 Unterhaltung von Gehwegen GD 25.000 25.080 24.030 660

5181.000 Fortschreibung des Leitungskatasters GD 1.500 1.680 1.484 660

5308.000 Mieten und Pachten GD 100 660 658 660

5400.001 Energie f. Lichtsignalanl.u.Verk.Rechner GD 63.000 62.700 57.302 660

5438.000 Beleuchtung GD 200 200 0 660

5610.000 Dienstkleidung, Schutzkleidung GD 200 200 0 660

6200.000 Planerstellung GD 5.800 5.860 5.873 660

6401.000 Schadensfälle GD 25.000 25.000 3.011 660

6408.000 Versicherung GD 4.200 4.200 3.831 660

6540.000 Dienstreisen GD 0 1.680 1.648 660

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 0 210 0 660

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 1.835.000 1.821.400 1.742.122 660

6753.000 Kosten der Straßenentwässerung GD 1.337.800 1.337.760 1.490.778 660

6790.100 Steuerungsumlage GD 146.050 160.362 161.777 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 428.450 529.974 685.590 200

6793.200 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen der Stadtkasse GD 7.150 7.950 7.824 660

Ausgaben Unterabschnitt 4.332.950 4.272.656 4.418.977

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 144.900 283.502 300.124

Zuschussbedarf 4.188.050 3.989.154 4.118.852

Erläuterungen zu

1100.000 Die bislang unter 1.6300.1100.000 veranschlagten Einnahmen werden ab dem Haushaltsjahr 2008

über 1.1100.1100.000 abgewickelt

1710.000 für 12,7 km x 2.700,00 EUR

1711.000 für 4.642 ha x ca. 9,10 EUR

5110.000 Aufstockung um rund 25 TEUR im Hinblick auf "Barrierefreiheit"

5111.000 Aus der Finanzposition 1.6300.5111.000 werden u.a. Unterhaltungsmaßnahmen bei den

Brückenbauwerken finanziert.

5308.000 Umschichtung in UA 7630

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

266 Tiefbauamt

6300 Gemeindestraßen 6300

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6753.000 Kosten der Straßenentwässerung entsprechend Anforderung der SEE

6791.000 siehe Finanzposition 1.6300.1100.000, dadurch entfällt die Verrechnung in den UA 1100 über VKE

Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.6500 Einnahmen

1580.000 Sonstige Ersätze 50 50 0 660

1710.000 ________________________________________________________________________________________

Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke -Land- 71.700 72.800 75.120 660

Einnahmen Unterabschnitt 71.750 72.850 75.120

1.6500 Ausgaben

5110.000 Straßen- und Wegeunterhaltung GD 12.550 12.550 12.416 660

5114.000 Unterhaltung von Verkehrstechnik GD 1.000 1.670 0 660

6200.000 Planerstellung GD 700 0 0 660

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 85.000 84.530 70.980 660

6753.000 Kosten der Straßenentwässerung GD 91.700 91.680 101.937 660

6790.100 Steuerungsumlage GD 6.900 7.463 7.217 200

6793.200 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen der Stadtkasse GD 150 100 77 660

Ausgaben Unterabschnitt 198.000 197.993 192.626

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 71.750 72.850 75.120

Zuschussbedarf 126.250 125.143 117.506

Erläuterungen zu

1710.000 für 11,2 km x 6.400,00 EUR

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

266 Tiefbauamt

6500 Kreisstraßen 6500

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6753.000 Kosten der Straßenentwässerung entsprechend Anforderung der SEE

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

195


196

1.6600 Einnahmen

1580.000 Sonstige Ersätze 500 500 0 660

1710.000 ________________________________________________________________________________________

Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke -Land- 76.800 78.000 80.320 660

Einnahmen Unterabschnitt 77.300 78.500 80.320

1.6600 Ausgaben

5110.000 Straßen- und Wegeunterhaltung GD 21.000 20.910 19.843 660

5111.000 Unterhaltung von Ingenieurbauwerken GD 13.000 12.550 10.024 660

5114.000 Unterhaltung von Verkehrstechnik GD 10.000 16.720 0 660

5115.000 Unterh. v. Verkehrszeichen u.-einricht. GD 850 840 688 660

6200.000 Planerstellung GD 600 1.670 0 660

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 40.000 46.980 0 660

6753.000 Kosten der Straßenentwässerung GD 170.500 170.560 189.907 660

6790.100 Steuerungsumlage GD 9.250 10.589 10.192 200

6793.200 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen der Stadtkasse GD 100 100 70 660

Ausgaben Unterabschnitt 265.300 280.919 230.723

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 77.300 78.500 80.320

Zuschussbedarf 188.000 202.419 150.403

Erläuterungen zu

1710.000 für 12 km x 6.400,00 EUR

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

266 Tiefbauamt

6600 Bundes- und Landesstrassen 6600

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6753.000 Kosten der Straßenentwässerung entsprechend Anforderung der SEE

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.6700 Einnahmen

1300.000 Einnahmen aus Verkauf 0 50 0 660

1500.000 Sonst. Verwaltungs- u. Betriebseinnahmen 8.000 8.000 4.988 660

1590.000 Vermischte Einnahmen 50 50 0 660

1670.000 ________________________________________________________________________________________

Erstattg.f.Ausg.d. VwH -priv.Untern.- 10.800 10.800 13.178 660

Einnahmen Unterabschnitt 18.850 18.900 18.167

1.6700 Ausgaben

5140.000 Unterhaltung GD 17.000 16.720 16.583 660

5181.000 Fortschreibung Kabelkataster GD 1.500 0 0 660

5450.000 Energie GD 638.000 638.000 588.177 660

6200.000 Planerstellungen GD 0 840 0 660

6401.000 Schadensfälle GD 6.000 6.030 2.981 660

6540.000 Dienstreisen GD 0 170 129 660

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 0 60 0 660

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 520.000 520.000 474.080 660

6790.100 Steuerungsumlage GD 44.000 47.661 46.674 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 30.450 30.439 52.991 200

6793.200 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen der Stadtkasse GD 3.600 4.550 4.466 660

Ausgaben Unterabschnitt 1.260.550 1.264.470 1.186.081

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 18.850 18.900 18.167

Zuschussbedarf 1.241.700 1.245.570 1.167.914

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

266 Tiefbauamt

6700 Straßenbeleuchtung 6700

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

197


198

1.6750 Ausgaben

5140.000 Unterhaltung GD 5.000 10.000 1.413 660

5700.000 Winterdienst GD 3.000 5.000 4.495 660

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 1.809.500 1.831.500 2.040.572 660

6790.100 Steuerungsumlage GD 68.200 74.007 71.596 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 33.700 33.679 47.893 200

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 200 250 234 660

6795.000 ________________________________________________________________________________________

Kostenersatz für Bes. von Ölspuren usw. GD 9.000 9.000 6.329 660

Ausgaben Unterabschnitt 1.928.600 1.963.436 2.172.532

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 0 0 0

Zuschussbedarf 1.928.600 1.963.436 2.172.532

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

266 Tiefbauamt

6750 Straßenreinigung 6750

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.6800 Einnahmen

1100.000 ________________________________________________________________________________________

Parkgebühren 430.800 430.800 422.308 660

Einnahmen Unterabschnitt 430.800 430.800 422.308

1.6800 Ausgaben

5116.000 Unterhaltung von Sonderanlagen GD 0 2.500 0 660

5140.000 Unterhaltung GD 5.000 5.000 5.000 660

5400.000 Energie Parkleitsystem GD 6.700 6.730 0 660

5499.000 Nebenkosten an Gebäudemanagement 12.250 5.630 6.175 660

6580.000 Sonstige Geschäftsausgaben GD 3.400 3.230 35 660

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 75.000 75.000 113.289 660

6790.100 Steuerungsumlage GD 4.850 5.720 6.699 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 28.700 28.693 56.563 200

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 2.550 2.550 2.502 660

6820.000 Abschreibungen für bewegliche Sachen GD 2.400 2.420 2.422 200

6850.000 ________________________________________________________________________________________

Verzinsung des Anlagekapitals GD 15.600 12.500 13.031 200

Ausgaben Unterabschnitt 156.450 149.973 205.716

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 430.800 430.800 422.308

Überschuss 274.350 280.827 216.592

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

266 Tiefbauamt

6800 Einrichtungen für den ruhenden Verkehr 6800

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

199


200

1.6900 Einnahmen

1500.000 ________________________________________________________________________________________

Sonst. Verwaltungs- u. Betriebseinnahmen 50 50 0 660

Einnahmen Unterabschnitt 50 50 0

1.6900 Ausgaben

5130.000 Unterhaltung öffentliche Gewässer GD Ü 22.000 10.000 10.459 660

5720.000 Weitere Verbrauchs- und Betriebsmittel GD 0 210 405 660

6370.000 Bisambekämpfung 300 270 0 670

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 130.000 130.000 166.043 660

6790.100 Steuerungsumlage GD 7.550 7.688 8.347 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 44.550 44.549 65.232 200

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 300 250 216 660

6795.810 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen des Grünflächenamts GD 11.350 11.000 6.209 660

Ausgaben Unterabschnitt 216.050 203.967 256.910

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 50 50 0

Zuschussbedarf 216.000 203.917 256.910

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

266 Tiefbauamt

6900 Wasserläufe, Wasserbau 6900

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

5130.000 Erhöhte Anzahl Massnahmen zur Sanierung der Bach- und Wasserläufe,

auch bedingt durch öfter auftretende Starkregen.

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


1.7800 Einnahmen

1400.000 Winterschafweidepacht 1.100 1.010 1.148 230

1420.000 ________________________________________________________________________________________

Jagdpacht 16.000 16.000 17.213 670

Einnahmen Unterabschnitt 17.100 17.010 18.361

1.7800 Ausgaben

5110.000 Straßen- und Wegeunterhaltung GD 25.000 25.100 24.819 660

5143.000 Fremdleistungen 10.000 10.000 0 670

5760.000 Besamungskosten GD 200 190 14 670

6310.000 Winterschafweide 650 650 554 230

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 80.000 80.000 89.143 660

6790.100 Steuerungsumlage GD 4.500 4.868 5.500 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 3.050 3.061 6.816 200

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 150 150 110 660

7120.000 ________________________________________________________________________________________

Zuweisungen und Zuschüsse lfd. Zwecke -Gd GD 5.150 5.120 5.120 670

Ausgaben Unterabschnitt 128.700 129.139 132.077

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 17.100 17.010 18.361

Zuschussbedarf 111.600 112.129 113.716

Erläuterungen zu

5143.000 allg. Kulturkosten im Zusammenhang mit jagdlicher Nutzung

10.000 EUR wurden umgeschichtet von 1.8550.5143.000 (2007)

7120.000 Beteiligung an der Hagelabwehr Region Stuttgart

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

266 Tiefbauamt

7800 Förderung der Landwirtschaft 7800

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000- Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

Ausgaben 266 Tiefbauamt 10.435.850 10.451.702 10.729.726

________________________________________________________________________________________

Einnahmen 266 Tiefbauamt 2.118.100 2.270.113 2.513.795

Zuschussbedarf 8.317.750 8.181.589 8.215.932

201


202

Amt 66 – Tiefbauamt

I. Folgende Produkte werden vom Amt 66 erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.12 Steuerungsunterstützung/Controlling

Produkte: 11.12.01 Grundsätze, Strategien, Handlungsrahmen (Standards)

11.12.02 Ziel-, Leistungs- und Budgetvereinbarungen

Produktgruppe: 11.21 Personalwesen

Produkt: 11.21.03 Ausbildung

- Verwaltungsfachangestellte/r

- Diplomverwaltungswirt/in

Produktbereich: 12 Sicherheit und Ordnung

Produktgruppe: 12.21 Verkehrswesen

Produkte: 12.21.01 Verkehrslenkung und -regelung (inkl. Planung und Verkehrssicherung)

12.21.02 Verkehrsrechtliche und straßenrechtliche Genehmigungen und

Erlaubnisse

Produktbereich: 51 Räumliche Planung und Entwicklung

Produktgruppe: 51.10 Stadtentwicklung, Städtebauliche Planung, Verkehrsplanung und

Stadterneuerung

Produkte: 51.10.05 Verbindliche Bauleitplanung

51.10.07 Konzepte zur Verkehrslenkung und Steuerung

Produktbereich: 52 Bauen und Wohnen

Produktgruppe: 52.10 Bauordnung

Produkt: 52.10.02 Baugenehmigungsverfahren

Produktbereich: 53 Ver- und Entsorgung

Produktgruppe: 53.80 Abwasserbeseitigung

Produkte: 53.80.01 Ableitung von Abwasser

53.80.02 Reinigung von Abwasser

53.80.03 Kontrolle der Indirekteinleiter

53.80.06 Fachtechnische Prüfung, Genehmigung, Stellungnahmen und Beratungen

53.80.07 Sonstige Dienstleistungen


Amt 66 – Tiefbauamt

Produktbereich: 54 Verkehrsflächen und - anlagen, ÖPNV

Produktgruppe: 54.10 Gemeindestraßen

Produkte: 54.10.01 Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

54.10.02 Bereitstellung und Betrieb der Verkehrsausstattung

54.10.04 Bereitstellung und Betrieb von Ingenieurbauwerken inkl. Deren

bauwerkspezifischer Ausstattung

Produktgruppe: 54.20 Kreisstraßen

Produkte: 54.20.01 Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

54.20.02 Bereitstellung und Betrieb der Verkehrsausstattung

54.20.04 Bereitstellung und Betrieb von Ingenieurbauwerken inkl. deren

bauwerkspezifischer Ausstattung

Produktgruppe: 54.30 Landesstraßen

Produkte: 54.30.01 Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

54.30.02 Bereitstellung und Betrieb der Verkehrsausstattung

54.30.04 Bereitstellung und Betrieb von Ingenieurbauwerken inkl. deren

bauwerkspezifischer Ausstattung

Produktgruppe: 54.40 Bundesstraßen

Produkte: 54.40.01 Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

54.40.02 Bereitstellung und Betrieb der Verkehrsausstattung

54.40.04 Bereitstellung und Betrieb von Ingenieurbauwerken inkl. deren

bauwerkspezifischer Ausstattung

Produktgruppe: 54.50 Straßenreinigung/Winterdienst

Produkte: 54.50.01 Straßenreinigung

54.50.02 Winterdienst

Produktgruppe: 54.60 Parkierungseinrichtungen

Produkt: 54.60.01 Bereitstellung und Betrieb von Parkierungseinrichtungen

Produktgruppe: 54.90 Sonstige Leistungen

Produkte: 54.90.02 Sonstige Leistungen des Straßenbaulastträgers

54.90.03 Leistungen für Dritte

Produktbereich: 55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen

Produktgruppe: 55.20 Gewässerschutz/Öffentliche Gewässer/Wasserbauliche Anlagen

Produkte: 55.20.01 Bereitstellung/Unterhaltung konstruktiver Anlagen und kommunaler

Gewässer (inkl. Hochwasserschutz)

55.20.03 Erstellen und Umsetzen von Konzeptionen zum Gewässerschutz

203


204

Amt 66 – Tiefbauamt

Produktbereich: 56 Umweltschutz

Produktgruppe: 56.10 Umweltschutzmaßnahmen

Produkt: 56.10.01 Altlasten


1.5800 Einnahmen

1301.000 Einnahmen aus Broschürenverkauf 300 261 0 670

1500.000 Sonst. Verwaltungs- u. Betriebseinnahmen 1.000 1.000 447 670

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 150 120 127 100

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 650 626 0 670

1680.000 Erst. für Architekten- und Ing.Leistung 15.000 15.000 20.384 670

1695.800 Erstattung für Personalausgaben 2.107.400 2.016.200 2.019.766 670

1695.890 Erstattung von Gemeinkosten 238.600 238.600 249.613 670

1741.000 Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 0 10.080 8.008 100

1781.000 ________________________________________________________________________________________

Zuschüsse zu Broschürenverkauf 550 521 0 670

Einnahmen Unterabschnitt 2.363.650 2.282.408 2.298.344

1.5800 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 2.968.050 2.825.472 2.847.705

5228.000 Raumausstattung GD 1.100 0 0 670

5268.000 Wirtschaftsausstattung 2.750 4.000 2.779 100

5399.000 Miete an Gebäudemanagement 0 0 1.245 670

5438.000 Beleuchtung GD 1.400 1.365 0 670

5499.000 Nebenkosten an Gebäudemanagement 1.700 0 2.635 670

5610.000 Dienstkleidung, Schutzkleidung GD 9.250 9.220 9.341 670

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 5.450 5.440 6.030 670

6030.000 Gebühren für Vermessung GD 54.600 54.600 55.482 670

6401.000 Schadensfälle GD 4.200 4.190 156 670

6408.000 Versicherung GD 6.150 6.150 5.614 670

6508.000 Bürobedarf GD 4.700 4.610 4.994 670

6518.000 Fachliteratur GD 2.200 2.200 2.649 670

6540.000 Dienstreisen GD 6.900 6.910 6.415 670

6570.000 Datenverarbeitung GD 1.600 1.570 672 670

6680.000 Vermischte Ausgaben GD 950 940 1.216 670

6681.000 Ausgaben für Broschüren GD 600 580 15 670

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebes GD 5.000 700 2.481 670

6790.100 Steuerungsumlage GD 34.100 28.553 32.561 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 33.600 33.594 26.188 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 4.100 4.118 1.246 670

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 40.700 40.102 38.275 670

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 13.000 12.700 12.700 670

6792.310 Für Leistungen des Arbeitsmed. Dienstes GD 6.900 7.050 12.350 670

6792.320 Für Leistungen d.Arb.sich.techn.Dienst GD 7.000 4.690 5.002 670

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 65.850 65.827 65.827 670

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 9.950 12.700 12.279 670

6795.810 Für Leistungen des Grünflächenamts GD 4.350 4.131 450 670

6796.000 Mieterstattungen GD 0 0 802 670

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 2.800 2.850 1.974 670

6799.000 Erstattungen für Fernsprechkosten GD 13.200 13.100 11.944 670

7186.000 ________________________________________________________________________________________

Zuschüsse für Ortsverschönerung GD 10.000 3.240 2.378 670

Ausgaben Unterabschnitt 3.322.150 3.160.602 3.173.404

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 2.363.650 2.282.408 2.298.344

Zuschussbedarf 958.500 878.194 875.060

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

267 Grünflächenamt

5800 Grünflächenamt 5800

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1620.000 Einnahmen für Planungs- und Beratungsleistungen an den Außenanlagen der

Städt. Kliniken

1650.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

1680.000 Einnahmen für Planungs- und Beratungsleistungen für Dritte.

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

205


206

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

267 Grünflächenamt

5800 Grünflächenamt 5800

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1695.800 Verrechnung der Personalkostensteigerungen im UA 5800

4000 Rückkehr einer Kraft mit Beschäftigungsanspruch nach Beurlaubung, starker Personalkostenanstieg

durch Auswirkungen der Stufensteigerung, des Strukturausgleichs, der Tariferhöhung und des

Leistungsentgeldes nach § 18 TVöD

6751.100 Mehraufwand durch Anschaffung eines zusätzlichen Fahrzeugs

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

7186.000 Mehraufwand durch Jubiläumsveranstaltung 60 Jahre Esslinger Blumenschmuckwettbewerb

im Neckar Forum

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7


Amt 67 – Grünflächenamt (UA 5800)

I. Folgende Produkte werden vom Amt 67 erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.14 Zentrale Funktionen

Produkt: 11.14.10 Bürgerschaftliches Engagement

Produktgruppe: 11.21 Personalwesen

Produkte: 11.21.01 Personalbedarfsdeckung

- für gewerblich Beschäftigte

11.21.02 Personalbetreuung

- für gewerblich Beschäftigte

Produktgruppe: 11.25 Grünanlagen, Werkstätten und Fahrzeuge

Produkt: 11.25.01 Planungs-, Bau- und Unterhaltungsleistungen auf Anforderung im

Bereich Grünanlagen

Produktbereich: 51 Räumliche Planung und Entwicklung

Produktgruppe: 51.10 Stadtentwicklung, Städtebauliche Planung, Verkehrsplanung und

Stadterneuerung

Produkte: 51.10.02 Vorbereitende Bauleitplanung

51.10.05 Verbindliche Bauleitplanung

Produktbereich: 52 Bauen und Wohnen

Produktgruppe: 52.10 Bauordnung

Produkt: 52.10.02 Baugenehmigungsverfahren

Produktbereich: 54 Verkehrsflächen und - anlagen, ÖPNV

Produktgruppe: 54.10 Gemeindestraßen

Produkte: 54.10.01 Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

54.10.03 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen

Produktgruppe: 54.20 Kreisstraßen

Produkt: 54.20.03 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen

Produktgruppe: 54.30 Landesstraßen

Produkt: 54.30.03 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen

Produktgruppe: 54.40 Bundesstraßen

Produkt: 54.40.03 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen

207


208

Amt 67 – Grünflächenamt (UA 5800)

Produktbereich: 55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen

Produktgruppe: 55.10 Öffentliches Grün/Landschaftsbau

Produkte: 55.10.01 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün- und Parkanlagen

55.10.02 Bereitstellung und Unterhaltung von Freizeitanlagen und Spielflächen

55.10.03 Bereitstellung und Unterhaltung von Kleingartenflächen

55.10.04 Fachberatungen

Produktgruppe: 55.20 Gewässerschutz/Öffentliche Gewässer/Wasserbauliche Anlagen

Produkt: 55.20.01 Bereitstellung/Unterhaltung konstruktiver Anlagen und kommunaler

Gewässer (inkl. Hochwasserschutz)

Produktgruppe: 55.40 Naturschutz und Landschaftspflege

Produkte: 55.40.01 Bereitstellung und Unterhaltung von Natur- und Landschafts-

(schutz)flächen und Flächen von besonderer ökologischer Bedeutung

55.40.02 Naturschutzrechtliche Maßnahmen

55.40.03 Erstellen und Umsetzen von Konzeptionen zum Naturschutz

Produktgruppe: 55.51 Landwirtschaft

Produkt: 55.51.12 Maßnahmen zur Tierzucht

Produktbereich: 56 Umweltschutz

Produktgruppe: 56.10 Umweltschutzmaßnahmen

Produkt: 56.10.03 Erstellen und Umsetzen von Konzeptionen zum Bodenschutz


1.5810 Einnahmen

1300.000 Einnahmen aus Verkauf 500 500 0 670

1500.000 Sonst. Verwaltungs- u. Betriebseinnahmen 19.000 19.000 19.609 670

1572.000 Ersätze für Sachausgaben UD 200 200 25.654 670

1650.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -öff.wi.Untern.- 117.500 110.000 378.996 670

1695.810 ________________________________________________________________________________________

Für Serviceleistungen d.Grünflächenamts 246.150 223.248 259.257 670

Einnahmen Unterabschnitt 383.350 352.948 683.515

1.5810 Ausgaben

5141.000 Fremdleistungen für Innenraumbegrünung GD 6.000 6.000 3.166 670

5142.000 Bezug v. floristischen Dienstleistungen GD 15.000 15.000 9.194 670

5143.000 Fremdleistungen an Schul.Einrichtungen GD 0 0 194.036 670

5144.000 Fremdleistungen an Sportanlagen GD 71.000 56.000 57.535 670

5145.000 Fremdleistungen an soz. Einrichtungen GD 0 0 91.655 670

5146.000 Fremdleistungen an öff. Geb., Betrieben GD 91.850 91.840 30.837 670

5147.000 Fremdleistungen an Mietw.geb. und Unterk. GD 0 0 10.801 670

5147.500 Fremdleistungen für den Festplatz Zell GD 2.150 2.120 4.465 670

5148.000 Fremdleistungen an unbeb.Grundstücken GD 2.400 2.400 2.321 670

5210.000 Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen GD 300 260 0 670

5288.000 Sonstige Gebrauchsgegenstände GD 1.100 1.060 1.096 670

5401.000 Gebühren für Abfallbeseitigung GD 500 500 839 670

5478.000 Wasser, Abwasser GD 200 200 0 670

5750.000 Pflanzmaterial, Saatgut, Düngemittel GD 1.250 1.260 8.726 670

5751.000 Sonstige Sachausgaben UD 0 0 24.076 670

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 30.000 27.600 19.941 670

6795.800 Für Personalausgaben des Grünflächenamts GD 115.900 111.000 170.471 670

6795.890 Für Gemeinkosten des Grünflächenamts GD 9.000 9.000 14.981 670

6797.510 Für Leistungen des Friedhofbetriebs GD 8.150 3.000 8.130 670

6798.550 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen des Forstbetriebs GD 5.500 5.500 0 670

Ausgaben Unterabschnitt 360.300 332.740 652.269

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 383.350 352.948 683.515

Überschuss 23.050 20.208 31.246

Erläuterungen zu

1650.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenbeiträge ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

1695.810 Neukalkulation wegen Veränderung der Kostensituation

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

267 Grünflächenamt

5810 Serviceleistungen d. Grünflächenamts 5810

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

5143.000- Durch Einführung des Gebäudemanagements Veränderungen der Zuständigkeiten und

5147.000 der Produktzuordnung. Budgetneutrale Neuverteilung der Sachmittel auf die Unterabschnitte

5810, 5820 und 5850

5144.000 Mehraufwand durch steigenden Nutzungsdruck, jährliche Rasensanierung 7.500 EUR, erhöhten

Reparaturbedarf durch Überalterung der Kunstrasenplätze 2.500 EUR, Kunstrasenreinigung

5.000 EUR, um Nutzung weiter zu garantieren

6795.800 Verrechnung der Personalkostensteigerungen im UA 5800

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

209


210

Amt 67 – Grünflächenamt (UA 5810)

I. Folgende Produkte werden vom Amt 67 erbracht:

Produktbereich: 11 Innere Verwaltung

Produktgruppe: 11.25 Grünanlagen, Werkstätten und Fahrzeuge

Produkte: 11.25.01 Planungs-, Bau- und Unterhaltungsleistungen auf Anforderung im

Bereich Grünanlagen

11.25.02 Floristik und Gärtnerei

Produktbereich: 55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen

Produktgruppe: 55.10 Öffentliches Grün/Landschaftsbau

Produkt: 55.10.04 Fachberatungen

II. Folgende Kennzahlen werden nachrichtlich von Amt 67 aufgeführt:

Plan Istzahl Istzahl

Bezeichnung Einheit

2008 2006 2004

Produkt 11.25.01 - Planungs-, Bau- und Unterhaltungsleistungen auf Anforderung im Bereich Grünanlagen

1. Teilprodukt - Unterhaltungsleistungen für Dritte an Freiflächen 1)

Gesamtfläche des Teilprodukts m² 311.255 299.873 295.151

Rasen / Wiesen m² 141.611 136.358 129.673

Gehölz / Stauden m² 135.372 133.396 135.495

Belagsflächen m² 34.272 30.119 29.894

Restflächen m² 0 0 89

2. Teilprodukt - Unterhaltungsleistungen für Dritte an Schulen und Sportanlagen 2)

Gesamtfläche des Teilprodukts m² 144.946 144.946 306.343

Rasen / Wiesen m² 61.705 61.705 106.741

Gehölz / Stauden m² 24.261 24.261 74.076

Belagsflächen m² 58.886 58.886 125.280

Restflächen m² 94 94 246

Spielgeräte Anzahl 72 72 151

3. Teilprodukt - Unterhaltungsleistungen für Dritte an sozialen Einrichtungen 3)

Gesamtfläche des Teilprodukts m² 0 0 37.281

Rasen / Wiesen m² neu UA 5850 neu UA 5850 12.987

Gehölz / Stauden m² neu UA 5850 neu UA 5850 9.219

Belagsflächen m² neu UA 5850 neu UA 5850 15.063

Restflächen m² neu UA 5850 neu UA 5850 12

Spielgeräte

Produkt 11.25.02 - Floristik und Gärtnerei 4)

Anzahl neu UA 5850 neu UA 5850 152

Einzeldienstleistungen Anzahl 350 338 380

1) Unterhaltung von ca. 31,1 ha Grün- und Freiflächen wie Außenanlagen an Gebäuden und

Einrichtungen (z. B. Behörden, Rathäuser, Baugrundstücke, Regenrückhaltebecken u. ä.) auf

Anforderung

2) Unterhaltung von ca. 14,5 ha Grün- und Freiflächen wie Sportflächen und Einrichtungen an

Schulen auf Anforderung

3) Beratung und Betreuung von Außenanlagen an Gebäuden und Einrichtungen (z.B. Kinder- und

Jugendeinrichtungen, Altenheime, Krankenhäuser u.ä.) für Dritte auf Aufforderung

4) Raumdekorationen für Veranstaltungen und feierliche Anlässe, Blumensträuße, Schalen und

Gestecke

Hinweis:

Bei 2) und 3) Verringerung der Flächen durch Neuordnung der Produktzugehörigkeit. Differenz wird im

Unterabschnitt 5850 abgebildet.


1.5820 Einnahmen

1572.000 Ersätze für Sachausgaben 250 250 0 670

1580.000 Ersatzleistung von Schadensfällen UD 500 500 38.715 670

1780.000 ________________________________________________________________________________________

Spenden für Baumpflanzungen UD 0 500 0 999

Einnahmen Unterabschnitt 750 1.250 38.715

1.5820 Ausgaben

5140.000 Fremdleistungen GD 50.000 13.000 7.483 670

5141.000 Fremdleistungen für Schadensfälle UD 500 460 32.045 670

5210.000 Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen GD 2.850 2.860 4.093 670

5288.000 Sonstige Gebrauchsgegenstände GD 9.000 9.000 9.431 670

5401.000 Gebühren für Abfallbeseitigung GD 7.600 7.580 6.386 670

5478.000 Wasser, Abwasser GD 5.000 5.000 1.352 670

5750.000 Pflanzmaterial, Saatgut, Düngemittel GD 18.000 18.000 19.373 670

6601.000 Ausgaben der Spenden für Baumpflanzung UD 500 460 0 670

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 200.000 158.900 162.295 670

6790.100 Steuerungsumlage GD 26.050 24.516 23.654 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 10.050 10.248 10.248 200

6795.800 Für Personalausgaben des Grünflächenamts GD 376.400 360.000 358.482 670

6795.890 Für Gemeinkosten des Grünflächenamts GD 23.000 23.000 23.054 670

6797.510 Für Leistungen des Friedhofbetriebs GD 14.650 14.700 14.623 670

6798.550 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen des Forstbetriebs GD 2.700 2.700 2.659 670

Ausgaben Unterabschnitt 746.300 650.424 675.177

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 750 1.250 38.715

Zuschussbedarf 745.550 649.174 636.462

Erläuterungen zu

5140.000 Mehraufwand durch dringend erforderliche Instandsetzung von Wegen

6751.100 Erhöhte Miete durch Neubau SBE

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

267 Grünflächenamt

5820 Grün- und Parkanlagen 5820

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der Anlage

Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

6795.800 Verrechnung der Personalkostensteigerungen im UA 5800

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

211


212

Amt 67 – Grünflächenamt (UA 5820)

I. Folgende Produkte werden vom Amt 67 erbracht:

Produktbereich: 55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen

Produktgruppe: 55.10 Öffentliches Grün/Landschaftsbau

Produkt: 55.10.01 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün- und Parkanlagen

II. Folgende Kennzahlen werden nachrichtlich von Amt 67 aufgeführt:

Plan Istzahl Istzahl

Bezeichnung Einheit

2008 2006 2004

Produkt 55.10.01 - Bereitstellung und Unterhaltung von Grün- und Parkanlagen

Teilprodukt - Unterhaltung und Verwaltung von Grün- und Parkanlagen 1)

Gesamtfläche des Teilprodukts m² 309.746 310.885 312.007

Rasen / Wiesen m² 195.069 196.198 194.154

Gehölz / Stauden m² 73.290 73.311 75.337

Wechselbeete m² 497 497 529

Belagsflächen m² 36.476 36.470 37.537

Restfläche m² 4.414 4.409 4.450

Ausgaben pro m² € 2,33 2,17 2,10

Fläche Grün- und Parkanlage je Einwohner m² 3,38 3,38 3,38

Zuschussbedarf je Einwohner € 7,84 6,93 6,90

1) Unterhaltung von ca. 31 ha öffentlichen Grün- und Parkanlagen, unterteilt in 5 Kategorien (I-V)

� Kategorie I: 11.499m² in einer Anlage, Innerer Burgplatz - Anlagen mit höchstem

gärtnerischem Standard, hochwertige Ausstattung, Repräsentationsgrün, Schmuckbeete

Beetstaudenpflanzungen, architektonische Hecken, Rosenbeete, Zierrasenflächen,

wertvolle exotische Gehölze, Ziersträucher, Wasserspiele und Brunnen, Skulpturen und

Denkmale, Kieswege, hochwertige Wegbeläge wie Mosaik- oder Kleinpflaster,

Natursteinplatten

� Kategorie II: 52.778m² in 5 Anlagen: Klosterhof, Lammgarten, Lenau-Anlage, Merkelpark,

Schiller-Anlage - Anlagen mit hochwertiger Ausstattung, Intensivgrün, Schmuckbeete,

Rosen und Staudenpflanzungen, Formhecken, Liegewiesen, Brunnen und Wasserspiele,

aufwendigere Wegbeläge wie Pflaster aus Beton und Naturstein

� Kategorie III: 56.912 m² in 41 Anlagen - Anlagen mit durchschnittlichem Standard und

Ausstattung, Gebrauchsrasen, Liegewiesen, z.T. Staudenpflanzungen, Zier- und

Decksträucher, einfache Beläge (Asphalt)

� Kategorie IV: 188.557 m² in 95 Anlagen - Anlagen mit extensiver Begrünung nach

landschaftspflegerischen Gesichtspunkten, Decksträucher, heimische Großgehölze,

Wiesen, einfachste Ausstattung, einfache Wegbeläge (wassergebundene Decken)

� Kategorie V: keine Anlage - Extensivfläche, meist waldähnlicher Gehölzbestand, einfachste

Wege (Schotter)


1.5830 Einnahmen

1572.000 Ersätze für Sachausgaben 250 209 0 670

1580.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatzleistung von Schadensfällen UD 500 521 40.747 670

Einnahmen Unterabschnitt 750 730 40.747

1.5830 Ausgaben

5140.000 Fremdleistungen für Grünanlagen GD 25.000 15.000 17.289 670

5141.000 Fremdleistungen für Schadensfälle UD 500 460 31.895 670

5142.000 Fremdleistungen für Straßenbäume GD 95.000 70.500 69.932 670

5210.000 Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen GD 5.700 5.710 3.662 670

5288.000 Sonstige Gebrauchsgegenstände GD 6.150 6.150 9.289 670

5401.000 Gebühren für Abfallbeseitigung GD 5.750 5.710 565 670

5478.000 Wasser, Abwasser GD 3.500 3.500 2.730 670

5750.000 Pflanzmaterial, Saatgut, Düngemittel GD 20.000 20.000 22.653 670

6601.000 Ausgaben der Spenden für Baumpflanzung UD 500 460 0 670

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 180.000 137.000 134.572 670

6790.100 Steuerungsumlage GD 36.150 34.136 33.642 200

6795.800 Für Personalausgaben des Grünflächenamts GD 582.700 557.500 557.535 670

6795.890 Für Gemeinkosten des Grünflächenamts GD 32.200 32.200 32.170 670

6797.510 Für Leistungen des Friedhofbetriebs GD 14.650 14.600 14.623 670

6798.550 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen des Forstbetriebs GD 2.700 2.700 2.659 670

Ausgaben Unterabschnitt 1.010.500 905.626 933.219

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 750 730 40.747

Zuschussbedarf 1.009.750 904.896 892.471

Erläuterungen zu

5140.000 Mehraufwand durch zusätzliches Straßenbegleitgrün (z. B. Stadteilplatz,

Neubaugebiete Südtangente)

5142.000 Mehraufwand durch zusätzliche Bäume, erhöhter Pflegeaufwendungen durch

Schädlinge (Eichenprozessionsspinner), Hitzeperioden ect.

5750.000 Mehraufwand für Aufwertung der Ringstraße

6751.100 Erhöhte Miete durch Neubau SBE

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

267 Grünflächenamt

5830 Grün an Straßen 5830

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6795.800 Verrechnung der Personalkostensteigerungen im UA 5800

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

213


214

Amt 67 – Grünflächenamt (UA 5830)

I. Folgende Produkte werden vom Amt 67 erbracht:

Produktbereich: 54 Verkehrsflächen und - anlagen, ÖPNV

Produktgruppe: 54.10 Gemeindestraßen

Produkte: 54.10.03 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen

Produktgruppe: 54.20 Kreisstraßen

Produkt: 54.20.03 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen

Produktgruppe: 54.30 Landesstraßen

Produkt: 54.30.03 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen

Produktgruppe: 54.40 Bundesstraßen

Produkt: 54.40.03 Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen

II. Folgende Kennzahlen werden nachrichtlich von Amt 67 aufgeführt:

Plan Istzahl Istzahl

Bezeichnung Einheit

2008 2006 2004

Produkt 54.10.03 - Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen (Gemeindestraßen)

Produkt 54.20.03 - Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen (Kreisstraßen)

Produkt 54.30.03 - Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen (Landesstraßen)

Produkt 54.40.03 - Bereitstellung und Unterhaltung von Grün an Straßen (Bundesstraßen)

Teilprodukt - Unterhaltung und Verwaltung von Grün an Straßen 1)

Gesamtfläche des Teilprodukts m² 513.152 502.714 489.283

Rasen / Wiesen m² 276.001 271.620 253.570

Gehölz / Stauden m² 185.880 189.394 193.707

Straßenbäume Anzahl 10.825 10.780 10.605

Ausgaben pro m² (ohne Baumpflege) € 1,34 1,34 1,32

Ausgaben pro Straßenbaum € 23,58 23,47 24,30

Fläche Grün an Straßen je Einwohner m² 5,59 5,47 5,31

Zuschussbedarf je Einwohner € 10,89 9,71 9,70

1) Unterhaltung von 526 Einzelanlagen auf ca. 50,3 ha öffentlichem Grün an Straßen, unterteilt in 4

Kategorien (I-IV)

� Kategorie I: 362m² in 3 Anlagen - z.B. Blumentröge Marktplatz, Bahnhofstraße,

Einzelbaumstandorte mit Wechselbepflanzung, Repräsentationsgrün, intensivste Pflege

� Kategorie II: 13.844m² in 17 Anlagen - Öffentliches Grün im Straßenraum,

Repräsentationsgrün, intensive Pflege, Wechselflor, Staudenbepflanzung, Gehölzflächen,

Alleen, Wasserspiele möglich

� Kategorie III: 138.188m² in 198 Anlagen - Öffentliches Grün im Straßenraum mit

Baumbeständen, Einzelbaumstandorten, regelmäßige Pflege, Blumenwiesen, Heuschnitt,

Stauden flächenhaft, Gehölzflächen, kein Wechselflor, regelmäßige substanzerhaltende

Pflege

� Kategorie IV: 350.783m² in 308 Anlagen - Öffentliches Grün im Straßenraum mit

Wiesencharakter, Pflege unter landschaftspflegerischen Aspekten oder nach Bedarf, kein

Rasen, keine Stauden, einzelne Bäume, kein Wechselflor, Substanzverluste können

auftreten


1.5840 Einnahmen

1572.000 Ersätze für Sachausgaben 250 209 0 670

1580.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatzleistung von Schadensfällen UD 500 521 0 670

Einnahmen Unterabschnitt 750 730 0

1.5840 Ausgaben

5020.000 Fremdleistungen GD 5.000 5.000 3.921 670

5141.000 Fremdleistungen für Schadensfälle UD 500 460 0 670

5210.000 Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen GD 250 230 577 670

5288.000 Sonstige Gebrauchsgegenstände GD 1.000 970 1.334 670

5401.000 Gebühren für Abfallbeseitigung GD 2.350 2.350 3.493 670

5402.000 Abfallbeseitigung GD 10.000 10.000 10.167 670

5750.000 Pflanzmaterial, Saatgut, Düngemittel GD 1.500 1.500 197 670

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 40.000 27.500 32.451 670

6790.100 Steuerungsumlage GD 6.550 6.414 6.299 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 1.550 1.534 1.534 200

6795.800 Für Personalausgaben des Grünflächenamts GD 109.600 105.100 105.139 670

6795.890 Für Gemeinkosten des Grünflächenamts GD 8.100 8.100 8.058 670

6797.510 ________________________________________________________________________________________

Für Leistungen des Friedhofbetriebs GD 1.050 1.000 1.023 670

Ausgaben Unterabschnitt 187.450 170.158 174.193

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 750 730 0

Zuschussbedarf 186.700 169.428 174.193

Erläuterungen zu

5402.000 Aktion "Saubere Stadt"

6751.100 Erhöhte Miete durch Neubau SBE

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

267 Grünflächenamt

5840 Natur- und Biotopschutz 5840

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

6795.800 Verrechnung der Personalkostensteigerungen im UA 5800

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

215


216

Amt 67 – Grünflächenamt (UA 5840)

I. Folgende Produkte werden vom Amt 67 erbracht:

Produktbereich: 55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen

Produktgruppe: 55.40 Naturschutz und Landschaftspflege

Produkte: 55.40.01 Bereitstellung und Unterhaltung von Natur- und Landschafts-

(schutz)flächen und Flächen von besonderer ökologischer Bedeutung

II. Folgende Kennzahlen werden nachrichtlich von Amt 67 aufgeführt:

Plan Istzahl Istzahl

Bezeichnung Einheit

2008 2006 2004

Produkt 55.40.01 - Bereitstellung und Unterhaltung von Natur- und Landschafts(schutz)flächen und Flächen von

besonderer ökologischer Bedeutung

Teilprodukt - Unterhaltung und Verwaltung von Flächen für den Natur- und Biotopschutz 1)

Gesamtfläche des Teilprodukts m² 384.890 354.891 360.376

Wiesen m² 283.205 253.206 259.750

Flächenhafter Baumbestand m² 94.385 94.385 93.326

Gehölz m² 7.300 7.300 7.300

Einzelbäume Anzahl 2.065 1.790 1.793

Ausgaben pro m² € 0,47 0,49 0,49

Fläche Natur- und Biotopschutz je Einwohner m² 4,20 3,86 3,91

Zuschussbedarf je Einwohner € 1,96 1,90 1,91

1) Unterhaltung von ca. 38,5 ha öffentlichen Natur- und Landschafts-(schutz-) flächen und Flächen

von besonderer ökologischer Bedeutung: unter besonderen Schutz gestellte Flächen

(Naturdenkmale, Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete, Biotope nach § 24a NatSchG),

Feuchtgebiete (wie z. B. Feuchtwiesen, Tümpel, Weiher, Quellen im Außenbereich, Uferflächen),

Trockenmauern, Feldhecken und Streuobstwiesen ohne besonderen gesetzlichen Schutz,

unterteilt in 3 Kategorien (I-III)

� Kategorie I: 125.904m² in 30 Anlagen - Streuobstwiesen, Wiesen, flächenhafter

Gehölzbestand mit hoher und mittlerer Pflegepriorität und optimierter Pflege gemäß

Landschaftspflegekonzept Esslingen am Neckar

� Kategorie II: 163.363m² in 18 Anlagen - Streuobstwiesen, Wiesen, flächenhafter

Gehölzbestand mit geringer Pflegepriorität und Mindestpflege gemäß

Landschaftspflegekonzept Esslingen am Neckar

� Kategorie III: Wasserläufe: - 95.632m² in 24 Anlagen - Gewässerbegleitende Gehölzsäume,

Baum- und Strauchbewuchs entlang der Fließgewässer II. Ordnung


1.5850 Einnahmen

1572.000 Ersätze für Sachausgaben 200 200 0 670

1580.000 Ersatzleistung von Schadensfällen UD 1.000 1.000 2.091- 670

1780.000 ________________________________________________________________________________________

Spenden für Baumpflanzungen UD 0 500 0 999

Einnahmen Unterabschnitt 1.200 1.700 2.091-

1.5850 Ausgaben

5140.000 Fremdleistungen GD 80.000 72.000 70.482 670

5141.000 Fremdleistungen für Schadensfälle UD 500 500 0 670

5143.000 Fremdleistungen an schul. Einrichtungen GD 190.000 140.000 0 670

5145.000 Fremdleistungen an sozialen Einrichtungen GD 95.000 90.000 0 670

5210.000 Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen GD 6.400 6.400 10.431 670

5288.000 Sonstige Gebrauchsgegenstände GD 26.000 26.000 26.796 670

5308.000 Mieten und Pachten GD 300 285 282 670

5401.000 Gebühren für Abfallbeseitigung GD 9.000 9.000 8.905 670

5438.000 Beleuchtung GD 0 0 229 670

5478.000 Wasser, Abwasser GD 5.000 5.000 2.986 670

5750.000 Pflanzmaterial, Saatgut, Düngemittel GD 10.000 10.000 6.981 670

6601.000 Ausgaben der Spenden für Baumpflanzung UD 500 460 0 670

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 200.000 142.000 156.878 670

6790.100 Steuerungsumlage GD 44.800 42.268 28.107 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 1.550 1.534 1.534 200

6795.800 Für Personalausgaben des Grünflächenamts GD 535.300 512.000 452.525 670

6795.890 Für Gemeinkosten des Grünflächenamts GD 36.000 36.000 30.909 670

6797.510 Für Leistungen des Friedhofbetriebs GD 23.100 23.100 8.078 670

7180.000 ________________________________________________________________________________________

Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke -übr.Ber.- GD 4.850 4.840 3.734 670

Ausgaben Unterabschnitt 1.268.300 1.121.387 808.856

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 1.200 1.700 2.091-

Zuschussbedarf 1.267.100 1.119.687 810.947

Erläuterungen zu

5140.000 Mehraufwand durch zusätzliche Spielplätze, insbesondere Im Egert, Kastenäcker,

Hochwiesenweg, Rosselen, Brünnerstraße usw.

5143.000 Mehraufwand durch dringende Instandsetzung von Belägen

5143.000+ Durch Einführung des Gebäudemanagements, Veränderungen der Zuständigkeiten und

5145.000 der Produktzuordnung. Budgetneutrale Neuverteilung der Sachmittel auf die Unterabschnitte

5810, 5820 und 5850

5145.000 Mehraufwand durch neuen Kindergarten Weilstaße

6751.100 Erhöhte Miete durch Neubau SBE

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

267 Grünflächenamt

5850 Spielflächen und Freizeitanlagen 5850

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

6795.800 Verrechnung der Personalkostensteigerungen im UA 5800

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

217


218

Amt 67 – Grünflächenamt (UA 5850)

I. Folgende Produkte werden vom Amt 67 erbracht:

Produktbereich: 55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen

Produktgruppe: 55.10 Öffentliches Grün/Landschaftsbau

Produkt: 55.10.02 Bereitstellung und Unterhaltung von Freizeitanlagen und Spielflächen

II. Folgende Kennzahlen werden nachrichtlich von Amt 67 aufgeführt:

Plan Istzahl Istzahl

Bezeichnung Einheit

2008 2006 2004

Produkt 55.10.02 - Bereitstellung und Unterhaltung von Freizeitanlagen und Spielflächen

Teilprodukt - Unterhaltung und Verwaltung von Spielflächen und Freizeitanlagen 1)

Gesamtfläche des Teilprodukts m² 238.394 225.109 228.018

Rasen / Wiesen m² 132.391 125.949 134.726

Gehölz / Stauden m² 32.063 29.862 36.144

Wechselbeete m² 115 115 115

Belagsflächen m² 73.756 69.114 56.965

Restfläche m² 69 69 68

Spielgeräte Anzahl 548 546 562

Ausgaben je m² € 3,60 3,59 3,32

Ausgaben je Spielgerät € 253,92 226,00 202,00

Zuschussbedarf je Einwohner € 9,35 8,83 8,20

2. Teilprodukt - Unterhaltung und Verwaltung von Spielflächen und Freizeitanlagen an Schulen 2)

Gesamtfläche des Teilprodukts m² 175.980 176.825 176.825

Rasen / Wiesen m² 44.303 44.919 44.919

Gehölz / Stauden m² 49.262 49.491 49.491

Belagsflächen m² 82.295 82.295 82.295

Restflächen m² 120 120 120

Spielgeräte Anzahl 119 109 105

3. Teilprodukt - Unterhaltung und Verwaltung von Spielflächen und Freizeitanlagen an sozialen Einrichtungen 3)

Gesamtfläche des Teilprodukts m² 38.159 37.870 37.281

Rasen / Wiesen m² 15.196 14.868 12.987

Gehölz / Stauden m² 8.151 8.211 9.219

Belagsflächen m² 14.800 14.779 15.063

Restflächen m² 12 12 12

Spielgeräte Anzahl 148 147 152

1) Unterhaltung von 81 Anlagen, Plätzen mit Spieleinrichtungen und 9 Spielpunkten auf ca. 24 ha,

unterteilt in 4 Kategorien (I-III und Ballspielplätze)

� Kategorie I: 17.550m² in 2 Anlagen - Maille, Skate-Board-Anlage - Spielbereich mit zentraler,

hoher Versorgungsfunktion und differenzierter Gestaltung, differenziertes Spielangebot mit

beweglichen Geräten, häufig mit Wasserspieleinrichtungen, Streichelzoo möglich, in der

Regel hoher Pflegeaufwand, regelmäßige Kontrolle

� Kategorie II: 103.446m² in 32 Anlagen - Spielbereich mit mittlerer Ausstattung und zum Teil

mit integrierten Ballspielplätzen, einfache Spieleinrichtung und Spielkombinationen,

Wasserspieleinrichtung möglich, in der Regel mittlerer Pflegeaufwand, regelmäßige Kontrolle

� Kategorie III: 94.013m² in 41 Anlagen - Spielbereich mit einfacher Ausstattung und zum Teil

mit integrierten Ballspielplätzen, wenige, einfache Spieleinrichtungen, naturnahe Spielflächen,

in der Regel mäßiger Pflegeaufwand, regelmäßige Kontrolle

� Kategorie BSP: 23.205m² in 6 Ballspielplätze - Kickplätze mit unterschiedlichen Belagsarten,

Ballfangeinrichtungen, regelmäßige Kontrolle

2) Unterhaltung von 19 Anlagen mit Spieleinrichtungen und Spielpunkten an Schulen auf ca. 17,6 ha

3) Unterhaltung von 31 Anlagen mit Spieleinrichtungen an sozialen Einrichtungen wie Kindergärten,

Kindertagesstätten, Horte und Jugendhäuser auf ca. 3,8 ha.

Hinweis: Bei 2) und 3) ab 2007 neue Produktzuordnung, vorher im Unterabschnitt 5810 abgebildet.


1.5860 Einnahmen

1572.000 ________________________________________________________________________________________

Ersätze für Sachausgaben 200 209 0 670

Einnahmen Unterabschnitt 200 209 0

1.5860 Ausgaben

5140.000 Fremdleistungen GD 30.000 13.490 12.426 670

5210.000 Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen GD 7.150 7.140 5.787 670

5288.000 Sonstige Gebrauchsgegenstände GD 2.400 2.400 4.678 670

5401.000 Gebühren für Abfallbeseitigung GD 1.200 1.200 2.123 670

5438.000 Beleuchtung GD 3.000 3.000 1.792 670

5478.000 Wasser, Abwasser GD 17.000 17.000 19.271 670

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 30.000 20.000 38.088 670

6790.100 Steuerungsumlage GD 6.850 5.879 5.737 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 550 562 562 200

6795.800 Für Personalausgaben des Grünflächenamts GD 81.200 77.900 77.933 670

6795.890 ________________________________________________________________________________________

Für Gemeinkosten des Grünflächenamts GD 7.400 7.400 7.446 670

Ausgaben Unterabschnitt 186.750 155.971 175.842

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 200 209 0

Zuschussbedarf 186.550 155.762 175.842

Erläuterungen zu

5140.000 Mehraufwand durch zusätzliche Brunnen: Tannenberganlage, Schubartanlage

Ortsmitte Zell, Stadtteilplatz Pliensauvorstadt, Spielplatz im Egert usw.

6751.100 Erhöhte Miete durch Neubau SBE

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

267 Grünflächenamt

5860 Brunnen, Teiche, Wasserspiele 5860

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)

6795.800 Verrechnung der Personalkostensteigerungen im UA 5800

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

219


220

Amt 67 – Grünflächenamt (UA 5860)

I. Folgende Produkte werden vom Amt 67 erbracht:

Produktbereich: 54 Verkehrsflächen und - anlagen, ÖPNV

Produktgruppe: 54.10 Gemeindestraßen

Produkt: 54.10.01 Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen

- Brunnen, Teiche, Wasserspiele

II. Folgende Kennzahlen werden nachrichtlich von Amt 67 aufgeführt:

Plan Istzahl Istzahl

Bezeichnung Einheit

2008 2006 2004

Produkt 54.10.01 - Bereitstellung und Betrieb von Straßen, Wegen und Plätzen (Brunnen, Teiche, Wasserspiele)

Teilprodukt - Unterhaltung und Verwaltung von Brunnen, Teichen und Wasserspielen 1)

Zuschussbedarf je Einwohner € 2,07 1,69 1,42

1) Unterhaltung und Verwaltung von 86 Brunnen, Teichen und Wasserspielen in 4 Kategorien (I-IV)

� Kategorie I: 4 Stück: z.B. Postmichelbrunnen - Bedeutende, stadtbildprägende Brunnen z. T.

historische und denkmalgeschützte Anlagen mit einem hohen Maß an Publikumsverkehr,

Brunnen in intensiv genutzten Spielbereichen, bedeutende Anlageseen mit

Wasserspieleinrichtungen

� Kategorie II: 15 Stück: z.B. Ottilienbrunnen - Wichtige innerstädtische oder stadtteilbezogene

Brunnen mit z. T. hohem gestalterischem Wert, auch denkmalgeschützt, Brunnen in

bedeutenden Grünanlagen, wichtige stadtteilbezogene Anlageseen

� Kategorie III: 36 Stück - Brunnen als Trog- und Laufbrunnen und Anlageseen mit

durchschnittlichem Pflegeaufwand

� Kategorie IV: - 31 Stück - Brunnen als Laufbrunnen oder Teiche mit geringem Pflegeaufwand


Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

267 Grünflächenamt

7510 Bestattungswesen Stadt öffentl. Bereich 7510

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

ergebnis Bew.

HH- 2008 2007 2006 Stelle

Nr. Bezeichnung Vermerk EUR EUR EUR

1 2 3 4 5 6 7

1.7510 Einnahmen

1100.000 Bestattungsgebühr 2.716.600 2.706.940 2.573.664 670

1300.000 Einnahmen aus Verkauf 10.600 10.587 4.800 670

1500.000 Sonst. Verwaltungs- u. Betriebseinnahmen 8.550 8.521 0 670

1512.000 Ersatz von Fernsprechkosten 50 50 10 100

1590.000 Vermischte Einnahmen 0 0 7.536 670

1680.000 Erstattg.f.Ausg.d. VwH -übr.Bereich- 0 0 414.000 670

1697.510 Für Leistungen des Friedhofbetriebs 143.000 137.800 137.857 670

1710.000 Zuweis.u.Zuschüsse lfd.Zwecke -Land- 9.700 9.700 9.413 670

1741.000 ________________________________________________________________________________________

Ersatz vom Arbeitsamt - Altersteilzeit UD 8.000 0 0 100

Einnahmen Unterabschnitt 2.896.500 2.873.598 3.147.280

1.7510 Ausgaben

4000 Summe Personalausgaben GD 1.261.900 1.243.675 1.235.336

5140.000 Fremdleistungen für Friedhofsanlagen GD 81.650 81.620 74.773 670

5141.000 Fremdleistungen für Schadensfälle UD 700 710 622 670

5144.000 Fremdleistungen für Kompostierung GD 20.050 20.030 24.420 670

5145.000 Fremdleistg. f. erhaltungswürdige Grabst. GD 9.000 5.000 4.068 670

5210.000 Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen GD 4.900 4.870 4.877 670

5268.000 Wirtschaftsausstattung 800 2.500 1.111 100

5280.000 Sonstige Gebrauchsgegenstände GD 24.000 24.000 18.404 670

5308.000 Mieten und Pachten GD 50 30 26 670

5399.000 Leistungen des SGE 89.050 59.060 79.000 670

5401.000 Gebühren für Abfallbeseitigung GD 13.250 13.220 16.027 670

5438.000 Beleuchtung GD 2.150 2.140 2.160 670

5478.000 Wasser, Abwasser GD 45.000 45.000 47.649 670

5499.000 Nebenkosten Gebäude 81.100 93.550 73.920 670

5610.000 Dienstkleidung, Schutzkleidung GD 11.450 11.440 8.426 670

5620.000 Aus- und Fortbildung, Umschulung GD 2.350 2.340 3.556 670

5750.000 Pflanzmaterial, Saatgut, Düngemittel GD 8.000 8.000 7.394 670

5780.000 Weitere Verbrauchs- und Betriebsmittel GD 6.000 6.000 7.222 670

6408.000 Versicherung GD 2.200 2.200 1.909 670

6508.000 Bürobedarf GD 2.250 2.240 1.247 670

6540.000 Dienstreisen GD 1.350 1.340 401 670

6610.000 Mitgliedsbeiträge GD 300 270 0 670

6751.100 Für Leistungen des Baubetriebs GD 200.500 200.461 202.775 670

6790.100 Steuerungsumlage GD 70.900 78.720 74.904 200

6791.000 Verwaltungskostenerstattung GD 3.900 3.903 3.800 200

6791.200 Für Leistungen der Hausdruckerei GD 1.450 1.433 1.306 670

6792.200 Für Leistungen der Personalverwaltung GD 15.100 14.853 17.687 670

6792.300 Für Leistungen des Rechtsamts GD 12.250 11.960 11.960 670

6793.000 Für Leistungen der Datenverarbeitung GD 29.650 29.644 29.644 670

6793.100 Für Leistungen der Stadtkämmerei GD 24.000 21.942 20.148 670

6793.200 Für Leistungen der Stadtkasse GD 10.700 11.700 11.524 670

6795.800 Für Personalausgaben des Grünflächenamts GD 80.100 76.200 76.184 670

6795.810 Für Leistungen des Grünflächenamts GD 1.550 1.367 1.367 670

6795.890 Für Gemeinkosten des Grünflächenamts GD 48.700 48.700 48.747 670

6796.500 Für Leistungen der Botenmeisterei GD 5.000 5.000 3.657 670

6799.000 Erstattungen für Fernsprechkosten GD 6.050 5.500 5.510 670

6810.000 Abschreib.f.Grundstücke u.ggl.Rechte GD 372.250 382.650 380.102 200

6820.000 Abschreibungen für bewegliche Sachen GD 33.650 30.940 39.073 200

6850.000 ________________________________________________________________________________________

Verzinsung des Anlagekapitals GD 327.250 333.390 359.741 200

Ausgaben Unterabschnitt 2.910.500 2.887.598 2.900.677

________________________________________________________________________________________

Einnahmen Unterabschnitt 2.896.500 2.873.598 3.147.280

Zuschussbedarf 14.000 14.000 0

Überschuss 0 0 246.603

221


222

Erläuterungen zu

Verwaltungshaushalt 2008 nach Budgets

2 Dezernat II Technischer Bereich

267 Grünflächenamt

7510 Bestattungswesen Stadt öffentl. Bereich 7510

Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungs-

1680.000 2006: Erstattungen für Krematorium, siehe auch 1.7530.1680.000 sowie 2.7510.3460.000-0133

1710.000 Zuweisungen u. Zuschüsse lfd. Zwecke -Land - 9.700 Euro

Diese Zuweisungen sind zweckgebunden für die laufende Pflege und Unterhaltung der Gräber der Opfer von

Krieg und Gewaltherrschaft zu verwenden. Den Einnahmen stehen Personal- und Sachausgaben in

Höhe von 14.700 EUR gegenüber. Diese Aufwendungen sind nicht gebührenfähig und bleiben bei der Kalkulation

der Gebühren unberücksichtigt.

5145.000 Fremdleistungen für erhaltungswürdige Grabstätten 9.000 Euro

Diese Aufwendungen sind nicht gebührenfähig und bleiben bei der Kalkulation der Gebühren unberücksichtigt.

6791.000 Die Zusammensetzung der Verwaltungskostenerstattungen ergibt sich aus der

Anlage Interne Leistungsverrechnung/Tabellenteil (s. Inhaltsverzeichnis)