Dossier: Situation der deutschen Frau - Lise Meitner Gymnasium

lise.meitner.gymnasium.lernnetz.de

Dossier: Situation der deutschen Frau - Lise Meitner Gymnasium

T r i b u n e

Essen, Deutsches Reich. Lautes Getöse

erschallt, Rauchschwaden bilden

sich aus riesigen Hochöfen und Wagenladung

für Wagenladung fährt

durch die Tore der Krupp‘schen Hallen.

Eine Familien-Dynastie in enger

Verbindung zum Kaiser.

Kaiser Wilhelm II lässt eine Flotte,

bauen, gleich derer der britischen.

Größter Lieferant für jene Flotte ist

der Familienkonzern Krupp. Bereits

im deutsch-französischen Krieg lieferte

Krupp Kanonen für die deutsche

Armee. Nach Reichsgründung verdoppelte

sich die Produktion der

Firma und wurde zum größten Unternehmen

in Übersee. Sympathien

Reichsfeinde—

SPD

Nach den Wahlen in diesem Jahr spielen

die Sozialdemokraten eine führende Rolle

im Reichstag. Doch, was genau macht

diese Partei eigentlich aus, dass sie es

geschafft hat, so viele Menschen von sich

zu überzeugen?

In der gescheiterten Märzrevolution 1848

entwickelte sich auch in Deutschland die

Sozialdemokratie. Es entstanden die ersten

Arbeitervereine, die jedoch keine politische

Wirkung erreichen konnten. Einer

der ersten Vereine war der Allgemeine

Deutsche Arbeiterverein (ADAV), der

1863 von Ferdinand Lassalle gegründet

wurde. 1869 wurde die Sozialdemokratische

Arbeiterpartei Deutschlands (SDAP)

von August Bebel und Wilhelm Liebknecht

gegründet. Diese schlossen sich

1875 mit der ADAV zur Sozialistischen

Arbeiterpartei Deutschlands (SAP) zusammen,

doch 15 Jahre später nannten sie sich

in Sozialdemokratische Partei Deutschlands

(SPD) um. Doch von 1878 bis 1890

wurden sozialdemokratische Aktivitäten

außerhalb des Reichstags von Reichskanzler

Otto von Bismarck strengstens verboten,

auf Grund zweier Attentate auf Kaiser

Wilhelm I, für die fälschlicher Weise die

Sozialdemokraten beschuldigt worden

waren, doch trotz aller Bekämpfungen

gegen die Sozialdemokratie, bei denen

aktive Mitglieder verfolgt, verhaftet und

Wilhelm rüstet,

Krupp liefert

beim Kaiser erlangten sie unter anderem

durch den gemeinsamen Kampf gegen

die deutschen Sozialdemokraten. Ganz

Europa, mit Ausnahme Frankreichs

wird mittlerweile mit Krupp’schen Waffen

beliefert.

Der momentane Schwerpunkt der inzwischen

mehr als 20.000 Mann starken

Firma ist der Flottenbau und die militärische

Ausrüstung der kaiserlichen

Schiffe. Der Meinung USamerikanischer

Experten zufolge, könnte

ein maritimes Wettrüsten zwischen

dem Vereinigten Königreich und dem

Deutschen Reich auch große finanzielle

Probleme der beiden Staaten hervorrufen.

Polizei durchsucht eine Arbeiterwohnung

ausgewiesen wurden, entwickelt sie

sich langsam zu eine der stärksten politischen

Kräfte in Deutschland. Doch

wofür steht die Sozialdemokratie eigentlich?

Die deutsche Sozialdemokratie

zeichnet sich durch ein humanistisches

Menschenbild aus. Jeder Mensch

soll die gleichen Chancen und ein Maß

ein Freiheit und Wohlfahrt genießen.

Sozialdemokraten setzen sich mit demokratischen

und sozialistischen Mitteln

für eine freiheitliche und sozial

gerechte Gesellschaft ein. Sie hatten

immer den Anspruch eine internationale

Bewegung zu sein und 1864 gründete

Karl Marx die Internationale Arbei-

S e i t e 3

Kommentar

Nachdem Bismarck sein Amt unter Kaiser

Wilhelm den ll abgegeben hat, beginnt

die Außenpolitik unberechenbar

zu werden. Der Spielraum der Diplomaten

wird im europäischen Raum durch

das Berücksichtigen der Interessenverbände

stark eingeschränkt. Die Kompromissbereitschaft

der Staaten sinkt zunehmend

und die Bündnisse sind gefährdet.

Durch die Kündigung des Rückversicherungsvertrages

mit Russland haben

sie den Zweibundvertrag zwischen

Russland und Frankreich eingeleitet.

Das bedeutet für das Deutsche Reich,

dass es zu einem Zweifrontenkrieg kommen

könnte.

terassoziation (IAA), die jedoch 1876

wieder zerbrach, doch 1889 wurde die

neue Sozialistische Internationale gegründet.

Sie arbeitet gegen den verschärften

Nationalismus, die Aufrüstungspolitik in

den europäischen Staaten, sowie für die

Stärkung der Arbeiterbewegung weltweit.

Doch die Sozialdemokraten haben es

schwer in Deutschland, da sie nicht mit

der Mehrheit der Gesellschaft übereinstimmen

und so werden sie als

„Reichsfeind“ bezeichnet. Sie wollen eine

grundlegende Umgestaltung von Staat

und Gesellschaft, auf Grund dessen stehen

sich Arbeiter und Staat weiterhin feindselig

gegenüber.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine